Erhöhte Bilirubinspiegel im Blut

10 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1271

Ein biochemischer Bluttest wird zu Recht als eine der informativsten und umfangreichsten diagnostischen Methoden angesehen und wird daher in fast allen Fällen der Untersuchung von Patienten verschrieben.

Im Verlauf seiner Implementierung scheint es möglich zu sein, die funktionellen Fähigkeiten der inneren Organe - Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Nieren usw. - zu untersuchen. Blut enthält neben Blutzellen auch Enzyme, Pigmente, Proteine, Lipide, Kohlenhydrate, Vitamine, stickstoffhaltige Verbindungen und anorganische Substanzen.

Wenn ein Spezialist den qualitativen und quantitativen Gehalt der Bestandteile der Hauptflüssigkeit des menschlichen Körpers kennt, kann er leicht annehmen, welches Organ gebrochen ist. Was bedeutet beispielsweise ein erhöhter Bilirubinspiegel im Blut und was ist mit einer solchen Abweichung verbunden??

Was ist Bilirubin??

Bilirubin ist eine im menschlichen Körper synthetisierte Verbindung. Es ist ein Gallenfarbstoff sowie einer seiner Hauptbestandteile. Bilirubin hat eine leuchtend gelb-orange Farbe und macht in der Stoffwechselkette den nächsten Schritt nach Biliverdin, einem grünen Pigment.

Das heißt, Bilirubin wird aus Biliverdin gebildet und kann wieder in seinen Vorgänger umgewandelt werden. Das Auftreten von Bilirubin tritt beim Abbau von Proteinen auf, einschließlich Häm (eine komplexe Verbindung von Porphyrinen mit Eisen)..

Solche Proteine ​​im menschlichen Körper werden durch Hämoglobin, Myoglobin und Cytochrom dargestellt. Die Zerstörung von Hämoglobin erfolgt in den Zellen des Gehirns sowie in Leber, Milz und Lymphknoten. Nach Durchlaufen aller Stoffwechselstadien gelangen die Abbauprodukte der Substanz in die Galle und werden dann zusammen mit dieser abgegeben..

Im menschlichen Blut ist die beschriebene Substanz in einer unbedeutenden Menge enthalten und liegt in zwei Sorten oder Fraktionen vor: freies (indirektes) Bilirubin und gebundenes (direktes). Die letztere Art wird auch als konjugiert bezeichnet, und indirekt wird nicht konjugiert..

Während seiner Umwandlung im Körper gelangt freies Bilirubin während der Zerstörung der roten Blutkörperchen ins Blut. Dies ist ein fortlaufender Prozess, da veraltete rote Blutkörperchen täglich abgebaut werden und sich an ihrer Stelle neue bilden. Der durch dieses Verfahren erhaltene indirekte Anteil beträgt 80%.

Die restlichen 20% entstehen bei der Zerstörung unreifer roter Blutkörperchen und aus Nicht-Hämoglobin-Quellen. Letztere umfassen Myoglobin und eisenhaltige Enzyme. Im Blut verbindet sich Bilirubin mit Albumin (Protein) in zwei Ketten - eine starke und keine starke Bindung. Im ersten Fall gelangt das an Albumin gebundene Pigment nicht in den Blutkreislauf, während es im zweiten Fall mit einer instabilen Verbindung durch das Blut zur Leber transportiert wird.

Dann wird freies Bilirubin von Hepatozyten (Leberzellen) eingefangen, in denen die nachfolgenden Transformationsstadien dieser Substanz durchgeführt werden. Die Kombination dieser Prozesse wird als Konjugation (Verbindung) bezeichnet, bei der die indirekte Fraktion des Pigments mit Glucuronsäure kombiniert und unter dem Einfluss bestimmter Enzyme direkt umgewandelt wird.

Danach wird die konjugierte Form zur Galle transportiert und gelangt von dort in den Zwölffingerdarm. Hier findet die Dekonjugation von Bilirubin statt und wird wieder indirekt. Ein Teil dieser Substanz wird wieder ins Blut aufgenommen, und dieser Vorgang wird als Leber-Darm-Kreislauf bezeichnet..

Normalwerte

Normale Indikatoren für das Gesamtbilirubin im Blut bei Frauen und Männern werden mit 8,5 bis 20,5 μmol / l angenommen. Es gibt auch keine besonderen Altersunterschiede, daher sind die Indikatoren für ein einjähriges Kind und einen Teenager, die keine gesundheitlichen Probleme haben, gleich. Der einzige Unterschied besteht bei Neugeborenen, deren Werte in der ersten Lebenswoche erheblich ansteigen können, was mit den Eigenschaften des Körpers zusammenhängt.

Diese Zahlen spiegeln den Gehalt der Gesamtsubstanz wider, einschließlich ihrer freien und zugehörigen Fraktionen. Um den Grund für die Zunahme des Pigments herauszufinden, sollten Sie zuerst herausfinden, aufgrund welchem ​​Teil es passiert ist. Zu diesem Zweck wird nicht nur übliches, sondern auch getrennt direktes und indirektes Bilirubin bestimmt.

Direct ist eine ungiftige Verbindung, die sich in Wasser, aber nicht in Fetten löst. Es wird gut von den Nieren gefiltert und zusammen mit dem Urin ausgeschieden. Der normale Gehalt der direkten Fraktion im Blut beträgt ungefähr 4% der Gesamtmenge an Bilirubin, was 4,3-4,6 μmol / l entspricht.

Die indirekte Fraktion ist in Fetten gut löslich, in Wasser jedoch überhaupt nicht löslich. Diese Substanz wird keiner Nierenfiltration unterzogen und kann daher nicht mit Urin aus dem Körper ausgeschieden werden. Der Gehalt an indirektem Bilirubin beträgt etwa 96% der Gesamtmenge und sollte normalerweise 15,4-17,1 μmol / l nicht überschreiten.

Indirektes Bilirubin ist eine toxische Substanz, die in die Körperzellen eindringen kann. Dort verbindet es sich mit Lipiden von Zellmembranen, erreicht Mitochondrien und stört deren Atmungsfunktionen und Stoffwechselprozesse (Proteinsynthese und Durchgang von Kaliumionen). Am meisten betroffen von dem erhöhten Gehalt dieser Verbindung von Hirngewebe.

Warum wächst Bilirubin im Blut??

Ein hoher Gehalt der beschriebenen Substanz kann während eines biochemischen Bluttests bestimmt werden, dessen Biomaterial je nach Alter und Eigenschaften des menschlichen Körpers entnommen wird. Bei Erwachsenen wird Blut aus der Kubitalvene und bei Neugeborenen aus der Ferse oder den venösen Gefäßen am Kopf entnommen.

Wenn eine Analyse der Analyse einen erhöhten Gehalt an Bilirubin ergab, dh einen Indikator für die Gesamtmenge einer Substanz von mehr als 20,5 μmol / l, wird eine weitere Untersuchung der direkten und indirekten Fraktion durchgeführt. In der Regel weist ein Anstieg der Koeffizienten bei Erwachsenen auf eine Pathologie hin, während bei Neugeborenen häufig physiologische Gründe für einen Anstieg des Bilirubins im Blut vorliegen.

Die erhöhten Indikatoren weisen in einigen Fällen keine ausgeprägten Abweichungserscheinungen auf, weshalb sie nur bei Routineinspektionen festgestellt werden. In den allermeisten Situationen verursacht ein hoher Bilirubinspiegel jedoch die folgenden Symptome:

  • Gelbsucht und Juckreiz der Haut und der Schleimhäute;
  • Der Urin hat eine dunkle Farbe und der Urin ist hell.
  • Schmerzen in der Bauchhöhle rechts;
  • übermäßige Müdigkeit, Schwäche, Schläfrigkeit;
  • Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, bitterer Geschmack im Mund, Schwere im Magen;
  • Anstieg der Körpertemperatur (mit der Weiterentwicklung der Pathologie);
  • Gefäßsterne, Erweiterung des Venennetzwerks am Bauch usw..

Die meisten Krankheiten, bei denen die Bilirubinrate überschätzt wird, treten im Laufe des Lebens auf. Nachdem Sie die Gründe für das Wachstum herausgefunden haben, können Sie eine Person vor negativen Symptomen sowie vor den Gefahren bewahren, die den toxischen Anteil der Substanz zu erhöhen drohen.

Es sei daran erinnert, dass einige Krankheiten, bei denen Bilirubin tendenziell zunimmt, ansteckend sind, wodurch sie bei Kontakt von kranken auf gesunde Menschen übertragen werden können. Dazu gehören Hepatitis B, infektiöse Mononukleose usw..

Andere Krankheiten, die die Konzentration von Bilirubin erhöhen, stellen im Gegenteil keine Gefahr für andere dar (Gelbsucht bei Neugeborenen, onkologische Prozesse, Zirrhose, Hepatitis (Drogen und Alkohol)). Einige Krankheiten können einen Menschen sein Leben lang begleiten und daher einen hohen Bilirubinspiegel verursachen.

Die häufigste davon ist die genetische Pathologie - das Gilbert-Syndrom. Es stört die enzymatischen Prozesse in der Leber, weshalb Bilirubin nicht alle notwendigen Stadien seiner Transformation durchläuft. Die Gilbert-Krankheit gehört nicht zu schweren Pathologien und beeinträchtigt nicht die Lebensqualität des Patienten.

Leider quält eine andere genetisch bedingte Krankheit - das Krigler-Najar-Syndrom - den Patienten sehr. Dies ist eine bösartige Form der Hyperbilirubinämie (eine Erhöhung des Bilirubinspiegels im Blut), die manchmal sogar die Transplantation einer Spenderleber zum Patienten erfordert. Diese Pathologie wird am häufigsten während der Neugeborenenperiode festgestellt. Ohne die notwendige medizinische Versorgung stirbt ein Kind eher an Komplikationen der Krankheit.

Manchmal kommt es bei Frauen während der Schwangerschaft zu einem Anstieg des Bilirubins. Dies wird in der Regel im dritten Trimester festgestellt, und in den meisten Fällen normalisiert sich der Zustand der Frau nach der Geburt wieder. Die Pathologie wird als intrahepatische Cholestase schwangerer Frauen bezeichnet und tritt aufgrund einer genetisch bedingten hohen Empfindlichkeit gegenüber Östrogen auf.

So normalisieren Sie den Indikator?

Um den Gehalt an Bilirubin zu reduzieren, müssen Sie zuerst den Grund bestimmen, aus dem es steigt. Es wird auch notwendig sein, andere Indikatoren der biochemischen Analyse wie Cholesterin, ALT, AST und andere Enzyme zu bewerten.

Derzeit gibt es mehrere Möglichkeiten, die Menge dieses Pigments im Blut zu reduzieren, aber nur ein Spezialist sollte die Behandlungsmethoden auswählen, da viele verschiedene Punkte berücksichtigt werden müssen.

Diätkorrektur

Vorausgesetzt, dass Bilirubin leicht erhöht wird, reicht es manchmal aus, die Ernährung zu ändern, und infolge einer Verringerung der Belastung der Leber wird der Indikator nach einer bestimmten Zeit wieder normal. Eine Diät mit erhöhtem Bilirubin im Blut impliziert die Ablehnung von gebratenen, fettigen, würzigen, würzigen Lebensmitteln, kohlensäurehaltigen Getränken, Süßigkeiten und Mehl.

Es bedeutet auch Abstinenz von Alkohol, starkem Tee und Kaffee. Alle Gerichte müssen in einem schonenden Verarbeitungsmodus zubereitet werden, wodurch sie einfacher und leichter verdaulich sind..

Phototherapie

Oder Phototherapie, eine Technik, die impliziert, dass der Patient Licht von künstlichen Quellen ausgesetzt ist: dichroitische und fluoreszierende Lampen, Leuchtdioden oder Laser. Unter ihrem Einfluss verwandelt sich der indirekte Anteil von Bilirubin in eine direkte (ungiftige) Form und wird sicher aus dem Körper ausgeschieden. Diese Methode wird erfolgreich zur Behandlung von physiologischem Ikterus bei Neugeborenen eingesetzt.

Drogen Therapie

Es ist erforderlich, wenn der Bilirubingehalt aufgrund von Problemen mit dem Ausfluss von Galle erhöht wird. Der Arzt verschreibt eine Liste von Arzneimitteln, deren Wirkung darauf abzielt, den Körperzustand zu stabilisieren und die Bilirubinkonzentration zu normalisieren. Zusätzlich können Medikamente mit reinigender Wirkung verschrieben werden: Aktivkohle, Suspensionen und Gele, die schädliche Substanzen aus dem Körper entfernen.

Infusionstherapie

Zur Bekämpfung der Hyperbilirubinämie werden eine Glukoselösung und Entgiftungsmedikamente intravenös injiziert. Dank ihnen wird der Körper schnell von überschüssigem Gallenfarbstoff und anderen Zerfallsprodukten gereinigt.

Diese Methode ist sehr effektiv, wie die Ergebnisse der nachträglichen Analyse belegen. Diese Behandlung wird in schwierigen Situationen angewendet, in denen keine Zeit für leichtere und langsamere Methoden bleibt und die Pigmentkonzentrationen dringend reduziert werden müssen.

Wenn die Virushepatitis die Ursache für einen hohen Bilirubinspiegel wurde, besteht das Ziel der Therapie darin, das Virus zu neutralisieren. Parallel dazu werden Medikamente verschrieben, die die Leber vor ihren schädlichen Wirkungen schützen. Bei erfolgreicher Therapie normalisiert sich der Spiegel der beschriebenen Substanz wieder..

Bei einer bestimmten Anzahl von Lebererkrankungen sowie dem Gilbert-Syndrom werden manchmal Phenobarbital und Zixorin verschrieben. Ein Patient, der einen therapeutischen Kurs mit diesen Arzneimitteln absolviert, sollte regelmäßig vom behandelnden Arzt überwacht werden, da bei der Einnahme Nebenwirkungen und Komplikationen möglich sind.

Alternative Medizin

Bei geringfügiger Hyperbilirubinämie greifen sie häufig auf Volksheilmittel zurück, die die Belastung der Leber sanft und effektiv verringern und die Konzentration des Gallenfarbstoffs im Blut senken können. Sein Gehalt kann ziemlich leicht normalisiert werden, wenn Tee aus medizinischer Kamille, Minze, Maisnarben, Mutterkraut und Hypericum getrunken wird.

Nehmen Sie dazu 2 Esslöffel der trockenen Mischung und gießen Sie sie mit einem Glas kochendem Wasser ein. Um Tee zuzubereiten, sollte er abgedeckt und eine Stunde lang stehen gelassen werden. Trinken Sie das Medikament, das Sie nicht mehr als ein Glas pro Tag benötigen - die Hälfte auf nüchternen Magen 20 Minuten vor dem Frühstück und den Rest - vor dem Schlafengehen.

Nicht weniger wirksam ist ein Trank mit Birkenblättern. Junge Birkenblätter werden getrocknet und dann zerkleinert. Ein Esslöffel wird in ein Glas kochendes Wasser gegossen und etwa einen Tag lang hineingegossen. Verwenden Sie das Produkt unmittelbar vor dem Schlafengehen.

Es hilft, den Leberextrakt von den Früchten der Mariendistel zu reinigen. Zur Behandlung von Hepatitis werden gekeimte Samen dieser Pflanze verwendet. Ein Esslöffel pro Tag trägt zur Verbesserung der Leber und zu einer Verringerung des Bilirubinspiegels bei, was sich sicherlich auf den Allgemeinzustand des Patienten auswirkt.

Empfehlungen Um den Bilirubinspiegel zu senken oder dessen Erhöhung zu verhindern, sollten Sie sich an die richtige Ernährung halten und einen gesunden Lebensstil mit mäßiger Aktivität führen. Es ist notwendig, psycho-emotionalen Stress, Nervenzusammenbrüche und anhaltenden Stress zu vermeiden. Achten Sie sorgfältig auf Ihre Gesundheit und befolgen Sie im Falle einer Behandlung alle Anweisungen des Arztes.

Die Norm von Bilirubin bei Neugeborenen, die Folgen eines erhöhten Indikators

Bilirubin: Funktionen und Bildung

Bilirubin ist eine Pigmentsubstanz, die durch den Abbau roter Blutkörperchen entsteht. Übermäßige Mengen dieser Substanz führen zu toxischen Schäden und negativen Auswirkungen auf das Zentralnervensystem des Säuglings..

Erhöhtes Bilirubin bei Neugeborenen führt zum Auftreten eines physiologischen Ikterus

Bei der Körperbildung werden rote Blutkörperchen weiter zerstört, während Hämoglobin freigesetzt wird. Das Immunsystem, das zur Zerstörung der Pigmentsubstanz beiträgt, führt zur Freisetzung von Edelsteinen, die Eisen enthalten und weiter in Bilirubin umgewandelt werden.

Es gibt zwei Arten von Gallenfarbstoffen:

  • direkt - verlässt den Körper mit Urin und Kot;
  • indirekte Form - geht eine Symbiose mit Albumin ein, um weiter zur Leber transportiert zu werden, wo es fermentiert und in den ersten Typ umgewandelt wird.

Das indirekte Auftreten des Pigments nach dem Umwandlungsprozess verlässt den Körper ohne große Schwierigkeiten.

Der gemeinsame Name beider Formen ist allgemeines Bilirubin. Der Prozentsatz jeder Art sollte gemäß den Standards unterschieden werden.

Die Norm von Bilirubin bei einem Säugling

Bei Kindern nach der Geburt steigt die Konzentration der roten Blutkörperchen rapide an, während deren Zerfall ein Pigment gebildet wird. Der Prozess ist mit einer Erhöhung der Konzentration von fötalem Bilirubin verbunden, die einen signifikanten Unterschied zum Pigment eines normalen Menschen aufweist. Nach der Geburt benötigt das Baby kein weiteres fötales Pigment, das zerfällt und das Wachstum von Bilirubin fördert.

Die Norm für den Gehalt an Pigmentsubstanz bei Vollzeitbabys beträgt 256 μmol / l, bei Frühgeborenen 171 μmol / l. Die Indikatoren werden am 4. Tag nach der Geburt des Babys ermittelt.

Bei der Körperbildung erreicht Bilirubin bei Neugeborenen Standardwerte und unterscheidet sich am Ende des ersten Lebensmonats praktisch nicht von der Menge an Pigmentsubstanz bei Erwachsenen. Die Konzentration der direkten Form des Pigments sollte 75% der kombinierten Indikatoren nicht überschreiten.

Tägliche Neugeborenenstandards:

  • 36 Stunden nach der Geburt - nicht mehr als 150 μmol / l;
  • 48 Stunden - nicht mehr als 180 Mikromol / l;
  • 3-5 Tage - nicht mehr als 256 μmol / l, sonst entwickelt sich ein physiologischer Ikterus;
  • 6-7. Tag - die Norm liegt bei bis zu 145 μmol / l;
  • 8. bis 9. Tag - nicht mehr als 110 Mikromol / l;
  • 10.-11. Tag - bis zu 80 Mikromol / l;
  • 12.-13. Tag - die Grenzwerte liegen bei bis zu 45 μmol / l.

Der Standardwert der Pigmentsubstanz wird beim Baby in der vierten Woche nach der Geburt gebildet.

Zur Bestimmung der Konzentration des Gallenfarbstoffs werden spezielle diagnostische Maßnahmen durchgeführt. Die biochemische Analyse ermöglicht es Ihnen, die Konzentration der Pigmentsubstanz genau zu bestimmen und ist für das Baby absolut sicher. Der hohe Bilirubingehalt bei Säuglingen ist der Grund für weitere Studien zur Bestimmung der Entwicklung eines pathologischen Ikterus.

Symptome eines physiologischen Ikterus

Gelbsucht bei einem Kind ist mit einem Proteinmangel verbunden, der für den Transport der Pigmentsubstanz zur Leber verantwortlich ist. Der Zustand wird von entsprechenden Symptomen begleitet..

  • Der Prozess wird in der ersten Hälfte des Tages nach der Geburt beobachtet.
  • der Gehalt an Gallenfarbstoff beträgt nicht mehr als 256 μmol / l;
  • Gelbfärbung der Haut tritt ausschließlich an Hals, Gesicht und Brust auf;
  • die Mobilität und Aktivität des Kindes werden nicht beeinträchtigt;
  • Nach 7-10 Tagen nimmt die Pigmentmenge ab.

Die Konzentration der Pigmentsubstanz stabilisiert sich in der 2. - 3. Lebenswoche. Bei Frühgeborenen stabilisieren sich die Indikatoren um 3-4 Lebenswochen.

Neugeborene mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung eines physiologischen Ikterus müssen ständig von einem Spezialisten überwacht werden. Andernfalls kann sich die Erkrankung zu einer pathologischen Form der Krankheit entwickeln und zu schwerwiegenden Komplikationen führen..

Symptome eines pathologischen Ikterus

Der pathologische Typ der Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund verschiedener provozierender Faktoren. Die physiologische Form fließt mit vorzeitiger Unterstützung schnell in die pathologische. In diesem Zustand wird ein erhöhtes Pigmentwachstum festgestellt - mehr als 85 μmol / l pro Tag.

  • Gelbfärbung der Haut unter dem Nabel;
  • Färbung der Handflächen und Füße in gelb;
  • depressiver oder aufgeregter Zustand;
  • Stuhlfärbung in Weiß;
  • Färbung des Urins in einer dunklen Farbe.

Dieser Zustand ist langwierig. Die Gründe werden vom behandelnden Arzt durch spezielle Labor- und Hardwarestudien ermittelt.

Mögliche Ursachen der Krankheit

Verschiedene innere Störungen und Krankheiten bei einem Kind können als Faktoren für die Entwicklung der Pathologie dienen: Fehlfunktionen der Gallenwege, die Entwicklung hämolytischer Erkrankungen, Störungen im endokrinen System.

Faktoren und Ursachen, die die Entwicklung der Krankheit provozieren:

  • Verzögerung der fetalen Entwicklung;
  • die Verwendung toxischer Medikamente während der Schwangerschaft;
  • Gewichtsverlust eines Säuglings;
  • Diabetes bei der Mutter;
  • Rhesuskonflikt;
  • Fehlen einer Stillzeit;
  • verschiedene Formen von Blutungen.

Oft kann die Ursache der Krankheit Muttermilch sein. Die Bestandteile und Hormone, die Teil des Blocks sind, blockieren den Übergang des Gallenfarbstoffs in die direkte Form. Um die Diagnose des Neugeborenen zu bestätigen, muss auf künstliche Ernährung umgestellt werden. Das erhöhte Pigment nimmt in diesem Fall innerhalb weniger Tage schnell ab und kommt zu Standardindikatoren.

Gelegentlich ist ein übermäßiger Pigmentgehalt angeboren und entwickelt sich vor dem Hintergrund genetischer Anomalien, die die Zerstörung der Membranen roter Blutkörperchen hervorrufen.

Diagnose

Die Analyse zur Bestimmung der Pigmentmenge wird fast unmittelbar nach der Geburt durchgeführt. Nach 24 Stunden wird eine zweite Studie durchgeführt. Frühgeborene werden einen Tag nach der Geburt auf Bilirubin getestet. Die Überwachung und Kontrolle erfolgt alle 24 Stunden.

Bei Neugeborenen, die einem Risiko ausgesetzt sind, aber keine primären Anzeichen der Krankheit haben, wird Blut aus einer Vene im Kopfbereich entnommen. Für Säuglinge ohne Anzeichen einer Pathologie wird ein spezieller blutloser oder Bilith-Test durchgeführt - eine Hardwarestudie, mit der Sie die Konzentration von gelbem Pigment auf der Haut eines Kindes bestimmen können. Die Ergebnisse werden in wenigen Sekunden angezeigt. Der Nachteil dieser Methode ist das Fehlen von Daten zum direkten und indirekten quantitativen Gehalt an Gallenfarbstoff.

Forschungsbeobachtungen werden über den gesamten Zeitraum durchgeführt, bis der Pigmentgehalt des Säuglings Standardwerte erreicht..

Eine erneute Diagnose wird durchgeführt, wenn das Kind beim Besuch der Klinik am Wohnort einen Monat alt ist. Blut wird aus einer Vene am Arm oder Kopf entnommen (abhängig von der medizinischen Einrichtung)..

Behandlung von Gelbsucht bei Neugeborenen

Die Pathologie erfordert eine dringende Therapie, deren Methoden und Schemata von einem Spezialisten entwickelt werden sollten. Der Standardweg zur Beseitigung der Krankheit ist die Verwendung einer Phototherapie. Was bedeutet das: Die Belichtung erfolgt durch hochpulsige Lichtblitze, die die Pigmentproduktion unterdrücken und verhindern, dass sich die Haut gelb färbt. Das Gerät sieht aus wie eine kleine vertikal angeordnete Kamera.

Phototherapie wird durchgeführt, um Neugeborenen-Gelbsucht zu behandeln.

Während des Eingriffs wird das Baby für einen bestimmten Zeitraum in eine spezielle Lichtkammer gebracht. Die Dauer der Therapie hängt von der Schwere und Art des Krankheitsverlaufs ab. Der durchschnittliche Kurs sollte mindestens 96 Stunden betragen.

Belichtung ermöglicht die Umwandlung von Gallenfarbstoff in Lumirubin. Während der Therapie kann es bei einem Baby zu Stuhlstörungen, Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit und kleinen lokalen allergischen Reaktionen in Form von Peeling und Hautrötung kommen.

Bei der pathologischen Form der Gelbsucht werden Phenobarbital- und Choleretika verschrieben. Zusätzlich - Ascorbinsäure und Glucose. Bei schweren Formen von Gelbsucht bei einem Säugling können Infusionslösungen verwendet werden, und es kann auch eine Bluttransfusion verschrieben werden.

Es ist verboten, Arzneimittel ohne vorherige Diagnose und Rücksprache mit Ihrem Arzt selbst zu verwenden!

Die Folgen einer vorzeitigen medizinischen Behandlung

Bei den ersten Symptomen der Krankheit einen Arzt aufsuchen. Eine vorzeitige Behandlung kann gefährliche Zustände hervorrufen, die zum Auftreten schwerwiegender Krankheiten und Abweichungen in der Entwicklung des Kindes beitragen. Das physiologische Auftreten von Gelbsucht in der 4. Woche vergeht unabhängig und stellt keine Bedrohung für das Leben und die Gesundheit des Babys dar.

  • teilweiser oder vollständiger Hörverlust, Verlust der Hörfunktion;
  • in Entwicklung;
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates, Lähmungen.

Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, rechtzeitig mit dem Stillen zu beginnen und auf mögliche Anzeichen einer Pathologie zu achten.

Somit gibt es zwei Formen des Krankheitsverlaufs, die durch das Wachstum von Bilirubin im Blut eines Säuglings verursacht werden. Die physiologische Form stellt keine Bedrohung für den Zustand des Kindes dar, während die pathologische Form zu verschiedenen Komplikationen führen kann. Um die Entwicklung der Krankheit zu vermeiden, wird empfohlen, sich rechtzeitig von einem Spezialisten untersuchen zu lassen und den Zustand des Babys sorgfältig zu überwachen. Bei Anzeichen einer Pathologie sollten Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren.

Erhöhte Bilirubinspiegel im Blut: Ist es immer die Leber?

Der Stoffwechsel im Körper ist ein komplexer, vielfältiger Prozess. Jede Sekunde bildet sich in Zellen und Geweben eine Masse verschiedener Substanzen. Darunter befinden sich die notwendigen chemischen Verbindungen: Baumaterial, Energiequellen. Ein wichtiger Teil des Stoffwechsels ist jedoch die Bildung von Abfallbestandteilen. Ein klarer und rationalisierter Prozess der Neutralisierung und Eliminierung aus dem Körper ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen menschlichen Leben. Diese Substanzen umfassen Bilirubin. Eine Erhöhung des Blutspiegels ist ein Signal, einen Spezialisten zu konsultieren, um die Ursache herauszufinden.

Wie Bilirubin im Körper gebildet wird

Bilirubin bezieht sich auf äußerst wichtige Indikatoren für die koordinierte Arbeit verschiedener Körperteile. Die Quelle dieser Substanz ist die Hämatopoese - der Prozess der Bildung und des Zerfalls roter Blutkörperchen in roten Blutkörperchen. Die rote Komponente des Blutes in großen Mengen wird im Knochenmark gebildet. Rote Blutkörperchen sind scheibenförmige Zellen, die Hämoglobin im Protein enthalten. Mit seiner Hilfe erfüllt rotes Blut seine Hauptaufgabe im Körper - die Übertragung von Sauerstoff von der Lunge auf alle anderen Gewebe und Organe. Obwohl Hämoglobin in seiner chemischen Natur ein Protein ist, ist es eine komplexe Struktur. Neben dem Proteinteil selbst enthält seine Zusammensetzung den funktionellen Teil - Häm. In seiner Mitte befindet sich ein Eisenion, das Sauerstoff transportiert.

Pro Tag wird eine große Anzahl roter Blutkörperchen gebildet. Die Lebensdauer der roten Blutkörperchen ist jedoch relativ kurz - nur 120 Tage. Nach dieser Zeit sterben die roten Blutkörperchen ab. Es geht jedoch nichts im Körper verloren. Nach dem Tod der roten Blutkörperchen wird es in seine Bestandteile in der Milz zerlegt. Der Proteinteil des Hämoglobins wird vom Häm getrennt und zum Aufbau anderer notwendiger Proteine ​​verwendet. Das Hämeisen transportiert den Körper sanft zurück zum Knochenmark, um neue rote Blutkörperchen aufzubauen.

Der Rest des Hämoglobin-Häms unterliegt den komplexesten Transformationen. Er ist es, der sich in mehreren Zwischenstadien in Bilirubin verwandelt. Diese chemische Verbindung ist extrem giftig und muss aus dem Körper entfernt werden. In diesem Stadium werden dem Begriff Bilirubin häufig drei Synonyme hinzugefügt:

  • indirekt;
  • nicht konjugiert;
  • giftig.

Bevor Bilirubin den Körper verlassen kann, ohne Organe und Gewebe zu schädigen, gelangt es in die stärkste Reinigungsstation - die Leberzellen. Hier wird es zu einer harmlosen konjugierten Substanz, dh kombiniert mit neutralisierenden Komponenten. Dieses Bilirubin wird als direkt bezeichnet, ist frei von Toxizität und kann durch den Nierenfilter eindringen und im Urin ausgeschieden werden, wodurch seine gelbliche Farbe verursacht wird. Das meiste davon verlässt jedoch den Körper zusammen mit der Galle. Im Darm verwandelt sich Bilirubin in Stercobilin, das dem Kot eine charakteristische braune Farbe verleiht.

Blut-Bilirubin-Normen

Der Bilirubinspiegel ist einer der Hauptindikatoren für die Aktivität des Körpers, der mithilfe eines biochemischen Bluttests ermittelt wird. Gegenwärtig ist dieser Prozess in den allermeisten Fällen automatisiert, das Ergebnis ist eine Vorrichtung in Form eines Papierausdrucks. Denken Sie zur Vorbereitung der Analyse daran, dass Blut auf leeren Magen verabreicht wird. Am Vorabend der Studie ist es wünschenswert, fetthaltige und frittierte Lebensmittel zu begrenzen.

Infolgedessen sind der Gehalt an direktem, indirektem Bilirubin und deren Gesamtmenge obligatorisch. Ihr Verhältnis verschiebt sich zu letzterem, was vier Fünftel des gesamten Blutgehalts ausmacht. Es ist jedoch zu beachten, dass die Normen je nach Alter des Patienten variieren. Dieser Umstand gilt insbesondere für Neugeborene und Kinder des ersten Lebensjahres..

Bilirubin-Normen im Blut

Geschlecht, AlterAllgemeines
μmol / l
Indirekt
μmol / l
Gerade
μmol / l
Neugeborene 1-3 Lebenstage23.1-19023,5–179,80,5-10,2
Neugeborene 3-6 Tage28–21027–197.61–12.4
1 Monat - 14 Jahre3.5–20.4Bis zu 16.5bis zu 5.1
Männer3.4-17.13.4-16.51.7–5.1
Frauen

Warum der Bilirubinspiegel im Blut steigt

Ein hoher Bilirubinspiegel im Blut lässt den Spezialisten über die mögliche Ursache nachdenken. Es gibt viele ähnliche Situationen, und nicht in jeder von ihnen funktioniert die Leber.

Leber erkrankung

Die Leber ist ein einzigartiges Organ, das im Körper viele Rollen spielt, einschließlich der Neutralisierung und Eliminierung aller toxischen Substanzen aus dem Blutkreislauf. Lebererkrankungen, insbesondere solche entzündlicher Natur, führen häufig zu erhöhten Bilirubinspiegeln im Blut.

Hepatitis ist eine Entzündung der Leberzellen. Meistens ist diese Krankheit viraler Natur. Jede Art von Infektion kann jedoch zum Tod von Leberzellen führen. Die verbleibenden Personen sind häufig nicht in der Lage, eine große Menge an Abfallmaterial aus zerstörten roten Blutkörperchen zu bewältigen, wodurch der Gehalt an indirektem und direktem Bilirubin im Blut steigt.

Zirrhose ist eine Erkrankung, die häufig vor dem Hintergrund einer langfristig anhaltenden Entzündung der Leber auftritt. In den Brennpunkten des Infektionsprozesses wächst das Bindegewebe, es bilden sich mehrere Narben. Die Leber verliert ihre einzigartige Architektur auf mikroskopischer Ebene. Das Ergebnis ist auch ein erhöhter Bilirubinspiegel beider Arten im Blut.

Eine Leberentzündung ist nicht immer ein infektiöser Prozess. Sehr oft wird dieses Organ zum Ziel der Aggression seiner eigenen Immunität. Immunzellen zerstören die Leber für lange Zeit, was auch zu einem Mangel an Strukturen führt, die Bilirubin neutralisieren. Die Folge ist wiederum eine Erhöhung des Niveaus aller seiner Arten..

Darüber hinaus kann die Leber unter dem Vorhandensein von sekundären Herden von Tumorbildungen leiden - Metastasen. Sie neigen zu unkontrolliertem destruktivem Wachstum und verändern die normale Funktion des Körpers.

Es gibt eine Reihe von Erbkrankheiten, die auf den Funktionsmerkmalen des Bilirubin-Neutralisationsprozesses beruhen. In diesem Fall steigt auch die direkte und indirekte Sicht. Beispiele für solche Pathologien sind das Gilbert-Syndrom, Krigler-Nayyar. Am häufigsten treten diese Abweichungen in der Kindheit und Jugend auf.

Lebergefäßerkrankung

Die normale Leberfunktion hängt weitgehend von einer ausreichenden Durchblutung des Gefäßsystems ab. Blutstauung, erhöhter Druck in den Arterien und Venen - der Grund für den hohen Bilirubinspiegel im Blut. Oft ist die Ursache für eine unzureichende Durchblutung der Leber eine Herzinsuffizienz. In diesem Fall ist die Wurzel des Problems eine schwere Herzerkrankung, die zu einer Blutstagnation in den Gefäßen führt. Eine besondere Erkrankung ist die konstriktive Perikarditis. Eine Entzündung des Herzsacks (Perikard) kann ihn von einer gut dehnbaren Struktur in einen groben Panzer verwandeln. In diesem Fall ist das Herz auch nicht in der Lage, ausreichend Blut in den Körper zu pumpen.

Blockade des Abflusses von Galle aus der Leber

Die Gallenblase ist ein beliebter Ort für die Bildung verschiedener Arten von Steinen. Das bloße Vorhandensein von Steinen im Lumen der Blase ist jedoch kein Grund für die Erhöhung des Bilirubins im Blut. Probleme entstehen durch jene Steine, die bis zu einer bestimmten Größe gewachsen sind und den normalen Weg des Ausflusses von Galle in den Darm blockieren. In diesem Fall steigt der Gehalt an direktem Bilirubin im Blut stark an. Darüber hinaus können Tumore - Neoplasien des Darms, der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege - ein Hindernis für den Abfluss von Galle darstellen.

Die Zerstörung der roten Blutkörperchen

Normalerweise unterliegt die Bildung und Zerstörung roter Blutkörperchen strengen Gesetzen. Jedes Ungleichgewicht in diesem Prozess wirkt sich sofort auf das Leben des Körpers aus. Hohe indirekte Bilirubinspiegel können durch massive Zerstörung der roten Blutkörperchen (Hämolyse) verursacht werden. Dieser pathologische Prozess geht in der Regel mit einer Anämie (Anämie) einher. In diesem Fall wird so viel indirektes Bilirubin an die Leber gesendet, mit dem selbst ein völlig gesundes Organ nicht fertig wird.

Bei Erkrankungen der Blutbildung wird häufig ein massiver Tod der roten Blutkörperchen beobachtet. Zellen, deren Form oder Reifegrad nicht dem Standard entspricht, werden in der Milz im Vordergrund zerstört. Ähnliche Pathologien umfassen Erbkrankheiten: Sichelzellenanämie, Thalassämie, Porphyrie.

Der Tod roter Blutkörperchen kann durch eine Infektionskrankheit - Malaria - verursacht werden. Sein Erreger, Malaria-Plasmodium, bezieht sich auf eine spezielle Art von Parasiten, die lebenswichtige Aktivitäten genau in roten Blutkörperchen ausführen..

Eine inkompatible Bluttransfusion ist ein weiterer Grund für die Entwicklung einer Erythrozytenhämolyse. In diesem Fall sind die Immunmechanismen die unmittelbare Ursache. Darüber hinaus können einige Medikamente wie Antibiotika den Tod roter Blutkörperchen verursachen..

Krankheiten der Neugeborenenperiode

Eine spezielle Art von roten Blutkörperchen, die in den Gefäßen des Fötus zirkulieren, enthält das sogenannte fetale Hämoglobin. Die Struktur unterscheidet sich stark von der von Erwachsenen. Während der intrauterinen Entwicklung spielt dieses Merkmal eine wichtige Rolle: Fötales Hämoglobin hat eine viel größere Affinität zu Sauerstoff. Bis ein Neugeborenes im Körper geboren wird, gibt es eine überwältigende Mehrheit der roten Blutkörperchen, die diese Art von Hämoglobin enthalten.

Nach dem Einsetzen der Lungenatmung verschwindet der Bedarf an fötalem Hämoglobin. Es wird allmählich durch einen erwachsenen Typ ersetzt. Dieser Prozess geht jedoch unweigerlich mit dem Tod roter Blutkörperchen und der Bildung einer großen Menge indirekten Bilirubins einher. Dieser Zustand ist keine Abweichung von der Norm und wird als Gelbsucht bei Neugeborenen bezeichnet. Die Bilirubinspiegel erreichen jedoch niemals extrem hohe Werte..

Eine bedingungslose Pathologie umfasst eine hämolytische Erkrankung des Neugeborenen. In diesem Fall ist die Ursache der immunologische Konflikt der Immunität der Mutter und der fetalen Blutzellen. Indirektes Bilirubin kann in dieser Situation extrem hohe Werte erreichen und zu irreversiblen Schäden am Gehirn führen. In schweren Fällen einer hämolytischen Erkrankung kann der Fötus in der Gebärmutter sterben.

Darüber hinaus kann eine infektiöse Hepatitis bei einem Neugeborenen einen hohen Bilirubinspiegel verursachen. Der Erreger dringt durch die Plazenta in das fetale Blut ein. Am häufigsten handelt es sich um Hepatitis B- und C-Viren.

Symptome eines hohen Bilirubinspiegels im Blut

Die Symptome eines hohen Bilirubinspiegels im Blut hängen stark von den spezifischen Werten des Indikators ab. Die Gesamtmenge der Verbindung, die 30 μmol nicht überschreitet, stört den Patienten in keiner Weise und wird aus einem anderen Grund meistens zufällig bei Labortests nachgewiesen.

Der Bilirubingehalt im Blut über dieser Zahl verursacht zwei charakteristische Symptome - Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute (Gelbsucht) und Hautjuckreiz. Die Farbveränderungen betreffen hauptsächlich die Sklera und die Schleimhaut der unteren Oberfläche der Zunge. Juckreiz ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Bilirubin sehr giftig ist, insbesondere wenn es in großen Mengen in kleinen Hautgefäßen vorkommt. Bei hämolytischem Ikterus ist die Haut grünlich gefärbt, bei einer Leberläsion gelb-orange. Eine erdige graugrüne Farbe weist auf ein Problem mit dem Abfluss von Galle hin.

Darüber hinaus beeinflussen erhöhte Bilirubinspiegel zwangsläufig die Farbe von Kot und Urin. Eine große Menge an direktem Bilirubin führt zu einer merklichen Verdunkelung von Urin und Kot. Bei Blockierung des Ausflusses von Galle kann sich letztere verfärben.

Extrem hohe Bilirubinspiegel im Blut wirken sich direkt negativ auf die Gehirnaktivität aus. In einem solchen Zustand kann sich eine Person unangemessen verhalten, das Bewusstsein ist beeinträchtigt, der Patient kann ins Koma fallen. Die gleichen Anzeichen werden bei hämolytischen Erkrankungen des Neugeborenen beobachtet. Es muss jedoch beachtet werden, dass das Gehirn eines Kindes in diesem Alter viel weniger empfindlich gegenüber hohen Bilirubinspiegeln im Blut ist als das eines Erwachsenen.

Gelbsucht - Video

Diagnosemethoden

Die Diagnose des Bilirubinspiegels im Blut allein verursacht meist keine Schwierigkeiten. Die Blutchemie ist ein routinemäßiger Labortest. Die Hauptschwierigkeiten begleiten die Suche nach den Ursachen solcher Veränderungen. Um die richtige Diagnose zu stellen, ist die Aufmerksamkeit von Spezialisten erforderlich - einem Gastroenterologen, Hämatologen, Kardiologen, Neonatologen, Kinderarzt, Therapeuten und Spezialisten für Infektionskrankheiten. Folgende Arten von Studien sind vorgeschrieben:

  • Bei einer allgemeinen Untersuchung können Sie eine bestimmte Art von Gelbsucht, eine Schädigung der Leber, der Gallenblase und des Herzens vermuten.
  • Mit einem allgemeinen Bluttest können Sie Anzeichen einer Anämie und andere Störungen der Blutbildung erkennen.
  • Ein biochemischer Bluttest ermöglicht es Ihnen, die Arbeit der Leber und Nieren zu bewerten.
  • Eine Blutuntersuchung auf den Gehalt an Antikörpern oder Pathogengenen wird die infektiöse Natur der Krankheit feststellen.

Behandlungsmethoden

Hohe Bilirubinspiegel allein sind kein Ziel für bestimmte Behandlungen. Sie müssen zuerst das Problem beheben, das diese Situation verursacht hat..

Behandlung von hohen Bilirubinspiegeln im Blut

UrsacheInfektiöse LebererkrankungAutoimmunhepatitisBlockade des Ausflusses von GalleSystemische DurchblutungsstörungenTumorschädigung der Leber, rotes KnochenmarkHämolytische AnämieGBN
BehandlungsmethodenVerschreibung von Antibiotika, antiviralen Medikamenten zur Beseitigung des InfektionserregersVerschreibung von Steroidhormonen, Zytostatika zur Unterdrückung der Aggression der ImmunitätAuflösung von Steinen mit Medikamenten, chirurgische Entfernung von Steinen, TumorenVerschreibung von Diuretika, chirurgische Behandlung von Arrhythmien, HerzklappendefektenChemotherapie, Operation, Bestrahlung, KnochenmarktransplantationBluttransfusion, Eisenpräparate, MalariamedikamenteBluttransfusion, Phototherapie mit einer Lichtquelle (Umwandlung von indirektem Bilirubin in direktes)

Verhütung

Die Prävention eines erhöhten Bilirubinspiegels im Blut umfasst die folgenden Maßnahmen:

  • jährliche ärztliche Untersuchung mit einem biochemischen Bluttest;
  • rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der Leber, des Herzens und des Blutbildungssystems;
  • Untersuchung nach einer Abtreibung mit der Gefahr eines immunologischen Konflikts;
  • Schwangerschaftsplanung bei Androhung eines immunologischen Konflikts.

Ein hoher Bilirubinspiegel im Blut ist eine Gelegenheit, einen Spezialisten zu konsultieren und sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen. Erst nach Feststellung der richtigen Diagnose wird der Arzt eine Behandlung verschreiben, mit der das daraus resultierende Problem gelöst werden kann..

Wie man Bilirubin im Blut schnell und effektiv senkt

Symptome von erhöhtem Bilirubin

Mit zunehmender Bilirubinkonzentration verändern sich zunächst die Hautfarbe und die Sklera der Augen. Sie erwerben charakteristische Gelbfärbung. Dies macht sich besonders an den Handflächen und der Unterseite der Zunge bemerkbar. Hier erscheint zuerst die Gelbfärbung.

Wenn der Abfluss von Galle aus der Gallenblase gestört ist, steigt die Menge an direktem Bilirubin stark an. Zusätzlich zur Gelbsucht tritt eine Leberkolik auf - Anfälle von akuten Schmerzen unter der rechten Rippe.

Erhöhtes Bilirubin kann die Nervenenden der Haut reizen und zu starkem Juckreiz führen.

Zusätzliche Symptome sind wie folgt:

  • Verletzung des Stuhls: Kot ist fast verfärbt, ähnelt weißem Ton;
  • aufgeblähter Bauch, Verstopfung weicht Durchfall;
  • Übelkeit und „bitteres“ Aufstoßen, Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Urin wird dunkel.

Oft verursacht die Anreicherung von übermäßigem Bilirubin nur schwere Beschwerden im Leberbereich. Es manifestiert sich besonders nach körperlicher Anstrengung, auch geringfügig.

Wenn eine hämolytische Anämie die Ursache für den Anstieg des Bilirubins ist, sind die Symptome wie folgt:

  • ein Gefühl der Unannehmlichkeit unter der linken Rippe, das durch eine Vergrößerung der Milz verursacht wird;
  • Temperatur steigt;
  • Urin wird dunkel, dunkelbraun ist möglich und sogar ein schwarzer Farbton - dies zeigt an, dass die Zerstörung roter Blutkörperchen in den Gefäßen stattfindet;
  • Gefühl großer Müdigkeit;
  • regelmäsige Kopfschmerzen;
  • Schwäche im ganzen Körper;
  • Schmerzen im Bereich des Herzens.

Bei Vorliegen solcher Symptome können Sie nicht auf einen Arzt verzichten und entsprechende Tests durchführen. Und Sie müssen es sofort tun.

Wie man den Bilirubinspiegel im Blut erkennt

Um den Gehalt dieses Gallenfarbstoffs im Blut herauszufinden, muss ein biochemischer Bluttest durchgeführt werden. Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, wird empfohlen, die Nacht vor und am Morgen vor der Analyse nicht zu essen. Der normale Bilirubinspiegel im Blut von Erwachsenen beträgt bis zu 20,5 μmol / l. Wenn dieser Wert überschritten wird, werden zuerst die Schleimhäute (Sklera, Gaumen) gelb und dann die Haut. Zusätzlich zur Verfärbung der Haut verursacht hohes Bilirubin starken Juckreiz.

Der Pigmentgehalt bei Neugeborenen in der Norm in den ersten Tagen kann 100–150 μmol / l erreichen, in der zweiten oder dritten Lebenswoche allmählich abnehmen und in 1 Monat die Norm für Erwachsene erreichen.

Diät

Die Behandlung mit Volksheilmitteln ist nur eine der Komponenten des Wirkungskomplexes, der zur Reduzierung von Bilirubin erforderlich ist.

Es ist schwierig, den Bilirubinspiegel im Blut allein mit Medikamenten zu senken. Es ist auch notwendig, nach einer speziellen Diät zu essen, die auf der Verwendung gesunder Lebensmittel basiert, die sich positiv auf die Funktion der Leber und die Entfernung und Überlastung auswirken.

Die richtige Ernährung hilft, das Bilirubin zu Hause zu senken. Dies erfordert die Aufnahme von magerem Fleisch, Milchprodukten, Obst, Eiweiß, Milch- und Gemüsesuppen sowie Tee auf Kräuterbasis in die Ernährung. Die folgenden Empfehlungen werden ebenfalls empfohlen:

  • reduzierter Verbrauch von Salzprodukten und Kaffee;
  • Ausschluss von frittierten und fetthaltigen Lebensmitteln, alkoholischen Getränken von der Ernährung;
  • tägliche Verwendung von Buchweizen, Haferflocken oder Reisbrei;
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit, einschließlich Kräutertees, Fruchtgetränke, Mineralwasser.

3 Behandlung

Bilirubin kann zu Hause und auf volkstümliche Weise reduziert werden. Aber in diesen Fällen, wenn es nicht stark überschritten wird. Sie können selbständig choleretische Abkochungen vorbereiten, die zusammen mit der medikamentösen Therapie eine therapeutische Wirkung haben.

Nützlich für Kinder und Erwachsene:

  1. 1. Gießen Sie zwei Dessertlöffel mit einem Glas Wasser und lassen Sie es vierzig Minuten einwirken.
  2. 2. Abseihen und in 3 gleiche Portionen teilen.
  3. 3. Trinken Sie dreimal nach den Mahlzeiten

Drücken Sie die Rüben unmittelbar vor dem Essen in eine Saftpresse - dreimal täglich ein Drittel eines Glases

MeintKochenHandlung
Abkochung basierend auf Birkenblättern
  1. 1. Trocknen und hacken Sie die Blätter, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser.
  2. 2. Bestehen Sie auf eine halbe Stunde und trinken Sie einen Monat lang viermal täglich 25 ml
Hilft bei der Entfernung von Giftstoffen aus der Leber und verbessert deren Funktion
Motherwort Infusion
  1. 1. Ein Teelöffel Gras entspricht einem Glas kochendem Wasser.
  2. 2. Bestehen Sie auf eine halbe Stunde und nehmen Sie einen Esslöffel vor dem Essen
Senkt den Bilirubinspiegel und verbessert den Gallenabfluss
KamillenteeEs wirkt entzündungshemmend und normalisiert den Pigmentgehalt
Rote-Bete-SaftRote-Bete-Saft kommt schnell mit einer Stagnation der Galle zurecht und beschleunigt deren Abfluss. Es ist eines der effektivsten Mittel.
Maisfleckbrühe
  1. 1. Ein Glas kochendes Wasser gießt 25 Gramm der Pflanze (für Kinder) und 50 Gramm - für Erwachsene.
  2. 2. Halten Sie ein Dampfbad 15 Minuten lang gedrückt und lassen Sie es aufbrühen..
  3. 3. Nach dem vollständigen Abkühlen abseihen und den ganzen Tag über einen Esslöffel trinken.
  4. 4. Innerhalb eines Monats einnehmen
Verbessert die Leberfunktion und kann das Bilirubin im Blut schnell senken
Hypericum-Infusion
  1. 1. Gießen Sie kochendes Wasser (200 ml) in zwei Esslöffel der getrockneten Pflanze und lassen Sie sie 20 Minuten lang stehen.
  2. 2. Mit Gaze oder einem feinen Sieb morgens und abends nach einem Monat Essen ein halbes Glas abseihen und trinken
Reduziert effektiv die Pigmentierung, verbessert den Gallenabfluss und reinigt die Leber
Pfefferminzkochung
  1. 1. Wie Tee gebraut und zwei Monate ohne negative Folgen getrunken.
  2. 2. Dann müssen Sie eine 30-tägige Pause einlegen und zwei Wochen lang erneut trinken
Hilft, den Abfluss von Galle wiederherzustellen und reinigt schnell die Leber
DogroseSie können fertigen Hagebuttensirup kaufen und wie warmen Tee trinken oder die Früchte die ganze Nacht in einer Thermoskanne mit kochendem Wasser brauen. Sie können jederzeit viermal am Tag trinkenEs hat nicht nur choleretische Eigenschaften, sondern stärkt auch das Immunsystem

Alternative Methoden sind insofern gut, als sie im Gegensatz zu Medikamenten keine Nebenwirkungen haben. Sie sind einfach zuzubereiten und viele Aufgüsse und Tees sind angenehm zu trinken. Sie sind auch mit einem bescheidenen Budget erhältlich..

Wenn Tests einen erhöhten Bilirubinspiegel zeigen, verschreibt der Arzt Medikamente wie Karsil, Allohol, Cholinzyme, Essential Forte und andere Medikamente, die die Galle effektiv entfernen und Leberzellen wiederherstellen. Sowie antibakterielle und antivirale Medikamente und Enzyme, die Fett abbauen: Pancreatin, Festal, Mezim. Medikamente, die Blähungen reduzieren und Toxine entfernen, helfen: Aktivkohle, Enterosgel, Smecta, Polysorb.

Norm von Bilirubin

Der Prozess des Austauschs von Bilirubin im Blut ist recht komplex und besteht aus mehreren Phasen. Indirektes Bilirubin wird im Blut durch die Aufspaltung roter Blutkörperchen gebildet..

Es ist sehr giftig, wird nicht aus dem Körper ausgeschieden, da es unlöslich ist, durchläuft es jedoch die folgenden Schritte:

  1. Albuminprotein bindet indirektes Bilirubin und transportiert es zur Leber.
  2. Das Zerfallsprodukt tritt in die Leberzelle ein und stoppt auf der Membran des endoplasmatischen Retikulums.
  3. Dann bindet Bilirubin an Glucuronsäure, was zur Bildung einer löslichen Form von Bilirubin-Diglucuronid führt.
  4. Dann wird der größte Teil des umgewandelten Erythrozyten-Abbauprodukts in den Kot ausgeschieden, der Rest gelangt in den Blutkreislauf, passiert die Nieren und wird gefiltert und die Harnwege entfernt.

Eine Zunahme oder Abnahme der Konzentration dieser Substanz im Blut zeigt immer das Auftreten eines pathologischen Prozesses im Körper an.

Die Standards für den Inhalt der Substanz unterscheiden sich im Blut bei Erwachsenen und Kindern:

Art des BilirubinsPatientenalter
Neugeborene (1-3 Tage)Babys

Erwachsene
Indirekt (μmol / Liter)23.5-179.827-197.6bis zu 16bis 16.5
Direkt (μmol / Liter)0,5-10,21-12,40-5.10-5.1
Gesamt (μmol / Liter)24-19028-2103,5-20,48-20.5

Indirektes Bilirubin - Dies ist die sehr giftige Substanz, die beim Abbau roter Blutkörperchen entsteht. Direkt - von der Leber verarbeitet und zur Ausscheidung bereit, Gesamtbilirubin - die Summe aus direkt und indirekt.

Die Gründe für den Anstieg des Bilirubins können sehr unterschiedlich sein. Kleine Abweichungen lassen sich leicht korrigieren und stellen keine Gefahr für das Leben des Patienten dar. Es gibt jedoch Fälle, in denen die Konzentration dieser Substanz im Blut zehnmal höher ist als die normale Grenze. Der Patient benötigt eine medizinische Notfallversorgung, da ein solcher Zustand zu einer schweren Vergiftung des Körpers und infolgedessen zum Tod führen kann.

Bilirubin erhöhte Ursachen

Die Ursachen für Bilirubin, das die Norm überschreitet, werden in folgenden Gruppen zusammengefasst:

  • Beschleunigung der Zerstörung roter Blutkörperchen;
  • Fehler bei der Verarbeitung von Pigmenten direkt in der Leber;
  • Probleme beim Abfluss von Galle.

Wenn rote Blutkörperchen stark abgebaut werden, nehmen sowohl Hämoglobin als auch indirektes Bilirubin stark zu.

Die Verkürzung des Lebenszyklus roter Blutkörperchen ist charakteristisch für eine Gruppe von Blutkrankheiten unter dem allgemeinen Namen hämolytische Anämie. Es ist in zwei Untergruppen unterteilt:

І. Genetische Pathologien verursachen eine Erbkrankheit:

  • Membranopathie - Schädigung der Membranstruktur der roten Blutkörperchen;
  • Fermentopathie - eine Abnahme der Intensität der Enzyme, die für das Leben der roten Blutkörperchen wichtig sind;
  • Hämoglobinopathie - Die Struktur des Hämoglobins ist gestört.

Die am häufigsten beobachtete erbliche hämolytische Anämie ist wie folgt:

  • Sichelzellen - verbunden mit der Produktion von "falschem" Hämoglobin. Die Struktur seines Proteins ist gebrochen und er erhält eine kristalline Nicht-Standardstruktur. Die Form der roten Blutkörperchen wird sichelförmig.
  • Cooley-Anämie oder Thalassämie. Die Krankheit ist durch eine Abnahme der Hämoglobinproduktion gekennzeichnet.

II. Die hämolytisch erworbene Anämie ist dadurch gekennzeichnet, dass der Körper beginnt, Antikörper zu produzieren, die seinen eigenen roten Blutkörperchen feindlich gegenüberstehen. Die Krankheit tritt auch als Folge der Exposition gegenüber toxischen Substanzen auf..

Zu den für rote Blutkörperchen schädlichen Materialien gehören:

  • Arsenwasserstoff oder Arsin wird bei einigen Produktionsprozessen gebildet und dringt über die Luft in den Körper ein.
  • Phenylhydrazin - die Grundlage für die Herstellung von Arzneimitteln und Azofarbstoffen;
  • Hyperyse (Benzoylperoxid) - ein Bestandteil bei der Herstellung von Kautschuken, Aceton, Glasfaser.

Ein Anstieg des indirekten Bilirubins kann auch verursacht werden durch:

  • Vitaminmangel, insbesondere B12 (Cyanocobalamin). Dies ist das einzige wasserlösliche Vitamin, das sich im Körper ansammeln kann - es reichert sich in Leber, Milz, Lunge und Nieren an..
  • Infektionskrankheiten, nämlich Sepsis, Malaria, Typhus.
  • Syphilis in der zweiten und dritten Stufe.
  • Die Syndrome von Lucy - Driscoll, Gilbert oder Kriegler - Nayyar.

Arzneimittel wie Aspirin, Chloramphenicol, Insulin haben im Arsenal ihrer Nebenwirkungen einen Anstieg des Bilirubins

Daher sollten sie sorgfältig eingenommen werden

Bei den Stoffwechselprozessen von Bilirubin spielt die Leber eine wichtige Rolle. Wenn darin pathologische Prozesse auftreten, kann es das toxische gelbe Pigment nicht vollständig neutralisieren

Das Ergebnis können Beschwerden sein, die mit einer Erhöhung der Konzentration von direktem Bilirubin einhergehen:

  • Virushepatitis aller Art, einschließlich Medikamente und Alkohol.
  • Leberzirrhose.
  • Erblicher Ikterus: Rotor- und Dabin-Johnson-Syndrom.

Eine Gallensteinerkrankung, die mit Problemen des Gallenabflusses verbunden ist, kann das direkte Bilirubin erhöhen.

Ein weiterer Faktor zur Erhöhung der direkten Bilirubinkonzentration ist die helminthische Invasion. Das Eindringen von Würmern in den Körper ist ein weit verbreitetes Phänomen und nicht zu unterschätzen..

Die Norm von Bilirubin bei Frauen

Wie man Bilirubin reduziert

Wie man Bilirubin im Blut senkt?

Ärzte wissen, wie man Bilirubin im Blut senkt und Gelbsucht heilt. Reduzieren Sie dazu die Belastung der Leber und halten Sie sich an eine spezielle Diät. Dabei werden gebratene, würzige, gepfefferte, alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke von der Ernährung ausgeschlossen. Während der Krankheit lohnt es sich, nur gekochtes und gebackenes Essen zu sich zu nehmen, nicht zu viel zu essen. Indem Sie die Belastung der Leber verringern, geben Sie ihr die Möglichkeit, sich zu erholen, so dass überschüssiges Bilirubin unabhängig entfernt werden kann.

Kräuterkochungen können die Leberfunktion verbessern.

Medikamente können auch der Leber helfen, Gelbsucht zu bekämpfen. Bevor Sie sie verwenden, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Patienten werden normalerweise Carsil und Phenobarbital verschrieben, aber in einigen Fällen sind diese Mittel kontraindiziert.

Zunächst ist es notwendig, die Grundursache für den Anstieg des Bilirubins zu identifizieren und zu beseitigen. Gehen Sie unbedingt zum Arzt und machen Sie eine biochemische Blutuntersuchung. Wenn Sie eine Pipette verschreiben, unterziehen Sie sich einer Infusionstherapie. Eine solche Therapie wird den Bilirubinspiegel schnell senken und normalisieren..

Um Bilirubin zu reduzieren, sind Kräuter mit entzündungshemmender, allgemein stärkender Wirkung, wie Kräuter, für Sie nützlich:

  • Johanniskraut,
  • gemeine Kamille,
  • Minze,
  • Mutterkraut,
  • Birkenblätter.

Sie reduzieren gut Bilirubin in der Mischung:

Gießen Sie kochendes Wasser über alles, bestehen Sie 30 - 40 Minuten.

Die angegebene Brühe sollte morgens und abends eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit gefiltert und getrunken werden.

Sie können brauen und nur eine Abkochung von Birkenblättern, die dazu beitragen, die Arbeit des gesamten Magen-Darm-Trakts zu organisieren und den Bilirubinspiegel zu senken, wieder normalisieren. Verbessern Sie die Darmfunktion, beseitigen Sie Verstopfung und Störungen, erhöhen Sie die Gasbildung im Darm.

Dillbrühe oder Aktivkohle helfen bei der Bewältigung der Gasbildung im Magen.

Wenn Ihnen Honig verschrieben wurde. Drogenarzt konsultieren immer einen Arzt.

Nicht missbrauchen, sondern für eine Weile auf fette und schwere Lebensmittel verzichten, mehr Gemüse und Obst essen.

Trinke keinen Alkohol. Das Essen sollte gesund und leicht für die Verdauung und die Leber sein..

Keine geräucherten, würzigen und salzigen Speisen.

Wenn möglich, kochen Sie gedämpft, dies hilft, Vitamine zu erhalten.
Untersuchen Sie Ihren Arzt auf das Vorhandensein verschiedener Parasiten im Körper, wie z. B. Giardiasis.
Nerven und Stress führen zu einer Schwächung des Körpers, versuchen weniger nervös zu sein und nehmen sich alles zu Herzen.

Arten von Bilirubin

Bei der Untersuchung der Zusammensetzung des Blutes wird der Bilirubingehalt bestimmt:

  • Allgemeines;
  • direkt (gebunden, konjugiert);
  • indirekt (ungebunden, frei).

Die Milz bildet zunächst indirektes Bilirubin, das sehr toxisch ist. Es löst sich nicht in Wasser und kann nicht aus dem Körper ausgeschieden werden. Indirektes Bilirubin kann leicht in die Membran einer Zelle eindringen und deren normale Funktion stören. Das Gehirn ist sein primäres Ziel, dann wird das gesamte Nervensystem getroffen

Deshalb ist es wichtig, dass die Konzentration dieser Art von Bilirubin die festgelegten Grenzen nicht verlässt

Wenn der Gehalt an freiem Gallenfarbstoff normal ist, gelangt er mit Blut in die Leber, wo er in einen direkten Bilirubin-Typ umgewandelt wird.

In diesem Zustand ist die Substanz wenig toxisch, löst sich leicht in Wasser und verlässt den Körper zusammen mit Kot und Urin schnell..

Basierend auf medizinischen Untersuchungen wurde eine Hypothese entwickelt, dass Bilirubin das wichtigste zelluläre Antioxidans ist

Und wenn dies zutrifft, dann den Gehalt des Stoffes zu kontrollieren und nicht zuzulassen, dass er über die Norm hinausgeht - eine wichtige Aufgabe

Merkmale von erhöhtem Bilirubin bei Neugeborenen

Für Kinder gilt die gleiche Norm für Bilirubin wie für Erwachsene.

Aber gerade geborene Babys haben einige Eigenschaften.

Bei Säuglingen ist ein Anstieg des Bilirubins häufig. Dies ist auf den aktiven Zerfall von Fruchthämoglobin zurückzuführen, der sich von dem nach der Geburt produzierten unterscheidet. Der Bilirubinspiegel steigt und beim Baby entwickelt sich ein physiologischer Ikterus.

Die Leber des Babys ist noch nicht voll funktionsfähig, da eine Erhöhung der Pigmentmenge zu Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute führt. Dies ist besonders am dritten Lebenstag ausgeprägt.

Innerhalb einer Woche kehrt Bilirubin zur Normalität zurück, da der Körper des Babys seine Enzymsysteme vollständig an die Außenwelt anpassen kann und voll zu wirken beginnt. Physiologische Gelbsucht bei einem gesunden Baby schadet dem Körper nicht.

Aber nicht immer normalisiert sich Bilirubin wieder. Bei Neugeborenen kann ein pathologischer Ikterus auftreten, bei dem der Pigmentspiegel signifikant ansteigt. Dies geschieht, wenn:

  • Hepatitis aller Art - akute virale, bakterielle, toxische, chronische.
  • schwere Darmobstruktion;
  • intensive Zerstörung roter Blutkörperchen aufgrund genetischer Faktoren;
  • konstitutionelle Leberfunktionsstörung oder Gilbert-Syndrom;

Säuglinge sollten unter ständiger Aufsicht von Kinderärzten stehen, um alle möglichen Pathologien rechtzeitig zu diagnostizieren und therapeutische Maßnahmen zu ergreifen.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Hepatische Transaminasen ALT und AST - was bedeutet ein Anstieg? Standardtabelle

Transaminase-EigenschaftenDie Transaminierung ist einer der Prozesse des Stickstoffmetabolismus, bei dem neue Aminosäuren durch den Transit von Amino- und Ketosäuren ohne Freisetzung von Ammoniak synthetisiert werden.

Wie man den Blutzucker erhöht

Ein Zustand, der durch einen raschen Abfall des Blutzuckerspiegels gekennzeichnet ist, wird als Hypoglykämie bezeichnet. Der Prozess des Zuckerabfalls ist nicht nur bei Patienten mit Diabetes mellitus zu spüren, sondern auch bei völlig gesunden Menschen.