9 Mythen über Schlaganfall

Das Risiko eines erneuten Auftretens eines Schlaganfalls besteht auch bei ordnungsgemäßer Rehabilitation. Häufiger tritt es bei sorglosen Menschen auf, die die Empfehlungen des Arztes vernachlässigen und glauben, dass ihnen dies nicht wieder passieren wird. In Wirklichkeit ist das Gegenteil der Fall, da sich der zweite und dritte Anfall eines akuten zerebrovaskulären Unfalls (Schlaganfall) viel leichter entwickeln.

Was ist ein erneuter Schlaganfall?

Dies ist der Name des zweiten oder dritten Schlaganfalls, der innerhalb weniger Jahre nach dem ersten Angriff auftrat. Selbst wenn sich eine Person erfolgreich erholt, bedeutet dies nicht, dass kein Risiko für einen wiederholten Schlaganfall besteht. Am verheerendsten ist der dritte Schlaganfall, der durch hohe Sterblichkeit und Behinderung gekennzeichnet ist. Die Wahrscheinlichkeit, in diesem Fall zu einem vollen Leben zurückzukehren, fehlt praktisch. Statistiken zu Zweitschlagattacken:

  • In 70% der Fälle führt ein erneutes Auftreten eines Schlaganfalls zum Tod des Patienten.
  • Sie machen etwa 30% aller Fälle von Schlaganfall aus. Dies ist auf hohen Stress, schlechte Lebensqualität und Ernährung zurückzuführen..
  • Wenn der primäre Schlaganfall älter als 45-50 Jahre war, steigt die Wahrscheinlichkeit eines zweiten Schlaganfalls um das 15-fache.
  • Nach Wiederholung des Anfalls lebt der Patient durchschnittlich ca. 3 Jahre.
  • Etwa 15% der Fälle von Schlaganfallrückfällen treten im ersten Jahr nach der Behandlung auf. Innerhalb von 5 Jahren steigt diese Zahl auf 30-40%.

Die Gründe

Ein anderer Name für einen Schlaganfall ist Gehirnapoplexie oder Apoplexie-Schlaganfall. Die Krankheit hat mehrere Entwicklungsmechanismen. In diesem Sinne wird die Pathologie in drei Hauptformen unterteilt:

  • hämorrhagisch - Blutung in der Substanz des Gehirns;
  • ischämisch - Unterbrechung der Blutversorgung eines bestimmten Bereichs des Gehirns aufgrund eines Blutgerinnsels;
  • Subarachnoidal - das Eindringen von Blut in die Höhle zwischen den weichen und den Arachnoidalmeningen.

Der hämorrhagische Typ macht etwa alle 15% der Fälle aus, der Subarachnoidal - nur 5% und der ischämische - 15%. Jede der Arten kann ein zweites oder drittes Mal vorkommen. Einer der Gründe für einen wiederholten Schlaganfall ist ein Wachsamkeitsverlust des Patienten. Die Menschen glauben, dass diese Pathologie keine Angst mehr vor ihnen hat und befolgen nicht mehr die Anweisungen des Arztes. Spezifische Ursachen für das Wiederauftreten von Hirnapoplexie:

  • Bluthochdruck;
  • Gefäßtonus;
  • Nichtbeachtung eines gesunden Lebensstils;
  • schlechte Gewohnheiten, einschließlich Rauchen, Trinken von Alkohol oder Drogen;
  • überschüssige fetthaltige, gebratene, würzige und süße Lebensmittel vor dem Hintergrund von Inaktivität, die zu Fettleibigkeit führt;
  • Stress
  • hohe Belastung des Gehirns;
  • Überarbeitung;
  • Mangel an Schlaf und Ruhe;
  • eine Überdosis blutdrucksenkender Medikamente, aufgrund derer ein zu niedriger Druck beobachtet wird;
  • geringe körperliche Aktivität;
  • schlechte Umweltbedingungen;
  • die Verwendung von Fibrinolytika;
  • akute und chronische Infektionen.

Wiederholte Schlaganfallfälle sind nicht nur der zweite, sondern auch der dritte Schlaganfall. Bei der Hälfte der Patienten entwickeln sie sich aufgrund der Nichteinhaltung der Empfehlungen des Arztes. Zum zweiten Mal ist ein ONMK-Angriff viel einfacher zu provozieren. Die Risikogruppe umfasst Personen über 45 Jahre mit Schlaganfall in der Vorgeschichte. Laut Statistik erleiden etwa 50% dieser Patienten einen wiederholten Schlaganfall. Ein zweiter Angriff tritt auch bei Personen auf, die keinen Mikroschlag bemerken. Es wird oft an den Beinen getragen, da die Symptome dieser Pathologie auf Müdigkeit zurückzuführen sind..

Die Folgen des zweiten Schlaganfalls sind schwerwiegender. Die Wahrscheinlichkeit eines dritten Angriffs steigt in diesem Fall um ein Vielfaches, da das Gehirn anfälliger wird. Die Situation verschärft sich, wenn ein wiederholter Schlaganfall nicht verhindert wird. Das Risiko eines dritten Schlaganfalls ist bei folgenden Pathologien erhöht:

  • Durchblutungsstörungen im Körper;
  • Herzinsuffizienz;
  • arterieller Hypertonie;
  • Diabetes mellitus;
  • Atherosklerose;
  • hoher Cholesterinspiegel;
  • Gefässkrankheit.

Zeichen

Vorboten des Schlaganfalls erscheinen einige Zeit vor dem Angriff. Sie sprechen über das Auftreten einer gestörten zerebralen Durchblutung. Ein wiederkehrender Schlaganfall wird durch Krämpfe an der Körperseite angezeigt, die bei einem früheren Angriff erlitten wurden. Andere ONMK-Vorläufer:

  • Schwindel;
  • Lärm in den Ohren;
  • Kopfschmerzen;
  • Gedächtnisschwäche;
  • reduzierte Leistung;
  • Schlafstörungen.

Wenn diese Symptome rechtzeitig bemerkt werden, kann ein wiederholter Schlaganfall verhindert werden. Für einen Patienten, der sich einer solchen Pathologie unterzogen hat, ist es einfacher, seine ersten Anzeichen zu erkennen. Die Symptome des Schlaganfalls selbst hängen von seiner Art ab. Die folgenden Manifestationen weisen auf eine Hämorrhagie hin:

  • plötzlicher scharfer Schmerz im Kopf;
  • intensives Schwitzen;
  • Spracherregung;
  • Erbrechen
  • Tachykardie;
  • Rötung der Haut;
  • Bluthochdruck;
  • Gesichtsasymmetrie;
  • mehrfach beeinträchtigte Koordination;
  • unterschiedliche Pupillengröße;
  • schnelles Atmen.

Der ischämische Schlaganfall hat seine eigenen symptomatischen Merkmale. Zu seinen Vorläufern gehören: Verdunkelung der Augen, Schwindel, Schwäche in der linken oder rechten Körperhälfte. Solche Symptome treten nachts häufiger und morgens seltener auf. Anzeichen eines ischämischen Schlaganfalls:

  • Lärm in den Ohren;
  • Denkstörungen;
  • Hörprobleme;
  • Sprachbehinderung;
  • schneller Druckabfall;
  • Sehbehinderung;
  • konvulsives Syndrom;
  • schnelles Atmen;
  • reduzierte Reaktionen;
  • ein schiefes Lächeln, eine hervorstehende Zunge ist nicht zentriert;
  • Lähmung;
  • Sehbehinderung;
  • unterschiedliche Pupillengröße.

Auswirkungen

Wiederholte Schlaganfallanfälle verursachen schwerwiegendere Folgen, was es besonders schwierig macht, neurologische Störungen loszuwerden. Im zweiten und dritten Strich sind sie immer ausgeprägter. Fast alle Patienten haben:

  • Verlust der Kontrolle über die Sinne;
  • Verlust der motorischen und geistigen Fähigkeiten;
  • irreversible Veränderungen in der Großhirnrinde;
  • Koma (etwa 65% der Patienten fallen hinein);
  • Lähmung des ganzen Körpers oder eines der Teile;
  • verschwommenes Sehen oder Blindheit;
  • Behinderung für den Rest Ihres Lebens.

Erste Hilfe

Die weitere Genesung des Patienten und die Schwere der Folgen hängen von der Ersten Hilfe ab. Wenn eine Person Vorläufer eines Schlaganfalls hat, sollten sofort Notfallmaßnahmen ergriffen werden. Ein Angriff kann verhindert werden, indem der Patient frische Luft atmen lässt. Der Patient sollte Sauerstoff tief einatmen. Wenn bereits schwerwiegende Anzeichen eines ischämischen Schlaganfalls vorliegen, müssen Sie einen Krankenwagen rufen und dann die folgenden Schritte ausführen:

  1. Legen Sie den Patienten auf das Bett. Wenn dies nicht möglich ist, legen Sie es auf den Boden oder Boden. Bei Bewusstlosigkeit die Person nur auf eine Seite legen. Heben Sie Ihren Kopf nicht zu hoch.
  2. Bei Bewusstlosigkeit kein Ammoniak verwenden.
  3. Lösen Sie den Hals von engen Kleidungsstücken (Schals, Krawatten, Schmuck), um den Sauerstofffluss sicherzustellen. Wenn der Angriff zu Hause stattgefunden hat, öffnen Sie das Fenster..
  4. Wenn Erbrechen auftritt, stellen Sie sicher, dass Erbrechen die Atmung nicht beeinträchtigt. Drehen Sie in diesem Fall den Kopf zur Seite, damit die Person nicht erstickt. Entfernen Sie gegebenenfalls Erbrochenes aus dem Mund..
  5. Zählen Sie den Puls, messen Sie den Druck. Geben Sie dem Patienten bei erhöhten Raten ein blutdrucksenkendes Mittel: Captopril, Egilok, Anaprilin, Physiotens, Nifedipin, Clonidin. Die Dosierung kann nur von einem Arzt verschrieben werden. Ohne Koordination mit ihm kann man keine Drogen geben.
  6. Um Nahrung und Wasser auszuschließen, werden sie sich verschlechtern.
  7. Massieren Sie gelähmte Körperteile, bevor die Ärzte eintreffen.

Unabhängig von der Art des Schlaganfalls müssen Krankenwagenfachleute so vollständig wie möglich über den Zustand des Patienten informiert werden. In Bezug auf Drogen ist alles sehr umstritten. Zum Beispiel hilft Aspirin bei einem ischämischen Angriff des Gehirns, Blutgerinnsel aufzulösen und das Blut zu verdünnen. Vor dem Hintergrund einer hämorrhagischen Apoplexie verursacht dasselbe Arzneimittel vermehrte Blutungen, sodass Sie es nicht anwenden können.

Bei der Ersten Hilfe bei hohem Druck wird empfohlen, ein blutdrucksenkendes Mittel zu verabreichen. Das Schlucken von Tabletten oder Kapseln bei schweren Patienten kann jedoch zu Atemversagen führen. Aus diesem Grund müssen Sie je nach Zustand der Person handeln. Erste Hilfe bei hämorrhagischem Schlaganfall:

  1. Rufen Sie einen Krankenwagen und legen Sie das Opfer in eine horizontale Position.
  2. Entfernen Sie alles, was die normale Atmung stört, aus dem Nacken.
  3. Decken Sie den Patienten mit einer Decke oder improvisierten Kleidungsstücken ab.
  4. Drehen Sie Ihren Kopf zur Seite, besonders bei Erbrechen.
  5. Stellen Sie die Seite des Verletzten kalt.
  6. Messen Sie Druck und Herzfrequenz, um sie an Notärzte weiterzugeben.

Behandlung

Der sekundäre Schlaganfall wird ausschließlich unter stationären Bedingungen behandelt, da nur mit Hilfe einer medikamentösen Therapie die Aktivität der Gehirngefäße wiederhergestellt werden kann. Ärzte diagnostizieren bei Bedarf bestehende Störungen und führen Wiederbelebungsmaßnahmen durch. Grundlage der Behandlung sind Arzneimittel der folgenden pharmakologischen Gruppen:

  • Druckreduzierung: Corinfar, Nifedipin, Cordipin. Bei ONMK handelt es sich um Notfallmedikamente. Hilft den Blutdruck zu senken und das Risiko einer erneuten Thrombose zu verringern.
  • Hör auf zu bluten.
  • Verringerung des Hirnödems: Furosemid, Mannitol. Diese Medikamente werden als Diuretika eingestuft. Solche Medikamente haben eine harntreibende Wirkung. Sie reduzieren das Hirnödem, indem sie überschüssige Flüssigkeit entfernen..
  • Wiederherstellung der Blutversorgung: Streptokinase, Alteplase, Tenecteplase. Wird nur bei ischämischen Schlaganfällen verwendet, da sie Blutgerinnsel auflösen.
  • Auflösen von Blutgerinnseln: Heparin, Aspirin, Clopidogrel. Dies schließt Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer ein, die eine Thrombose verhindern, indem sie verhindern, dass Blutplättchen zusammenkleben..

Im Durchschnitt dauert die Behandlung in einem Krankenhaus etwa 1 Monat. Zusätzlich zur medikamentösen Therapie können Ärzte je nach den individuellen Symptomen des Patienten mehrere weitere Eingriffe durchführen. Diese Aktivitäten umfassen:

  • Es klingt. Die Fähigkeit, bei Patienten normal zu schlucken, wird 2-3 Wochen nach einem Schlaganfall wiederhergestellt. Bis zu diesem Punkt erfolgt die Ernährung über eine Sonde, die über den Nasengang direkt in den Magen injiziert wird.
  • Intermittierende Katheterisierung. Es besteht in der Einführung eines Katheters in die Blase oder die oberen Harnwege, wenn der Patient eine akute Harnretention hat.

Prognose

Nach dem zweiten oder dritten Schlaganfall benötigt eine Person ständige Pflege und Pflege von Verwandten. Die Schwere der Folgen hängt von der Position und dem Volumen der Stelle ab, an der das Gehirn geschädigt wurde. Die verbleibende neurologische Beeinträchtigung nach dem zweiten Schlaganfall ist stärker ausgeprägt als nach dem ersten. Eine Person kann die Fähigkeit zum Denken verlieren. Motorische Funktionen sind ebenfalls erheblich beeinträchtigt. Der zweite Schlaganfall hat eine Fünfjahresüberlebensrate von nur 15%. Die meisten Patienten bleiben für den Rest ihres Lebens bettlägerig..

So vermeiden Sie einen zweiten Schlag

Nach der Behandlung des ersten Schlaganfalls gibt der Arzt dem Patienten mehrere Empfehlungen für Änderungen des Lebensstils. Sie sind eine wichtige Voraussetzung für die Verhinderung eines wiederholten Schlaganfalls. Dem Patienten wird empfohlen:

  • ISS anständig;
  • Körpergewicht kontrollieren;
  • Alkohol, Rauchen und andere schlechte Gewohnheiten ausschließen;
  • Versorgen Sie sich mit einem psychisch angenehmen Zustand ohne Stress und Sorgen.

Ein wesentlicher Bestandteil der Prävention von wiederholtem Schlaganfall ist körperliche Aktivität. Am Tag sollte es mindestens eine halbe Stunde dauern. Die sichere Art des Trainings wird nur vom Arzt festgelegt. Die Hauptsache ist, dass körperliche Aktivität nicht mit negativen Umweltfaktoren wie Hitze, Kälte oder Frischluftmangel verbunden sein sollte. Aus diesem Grund ist die Arbeit an einem Sommerhaus am heißen Mittag völlig ausgeschlossen. Gehen Sie lieber mindestens 40 Minuten öfter im Freien.

Eine weitere wichtige Voraussetzung für die Verhinderung wiederholter Schlaganfallfälle ist die Blutdruckkontrolle. Es muss auf einem Niveau von nicht mehr als 140/90 mm Hg gehalten werden. Art., Diabetiker - nicht mehr als 130/80 mm RT. Kunst. Merkmale des Druckreduzierungsprozesses:

  • Es kann nicht scharf reduziert werden. Bei Schlaganfallpatienten sollte dies schrittweise erfolgen..
  • Bei übergewichtigen Menschen hilft ein Verlust von 1 kg, den Druck um 2 mmHg zu senken. st.
  • Bei den meisten Patienten nimmt es einige Zeit nach einem Schlaganfall von selbst ab, weshalb in Zukunft bei Bedarf blutdrucksenkende Medikamente eingenommen werden.

Diät

Nur eine ausgewogene und gesunde Ernährung hilft, einen erneuten Schlaganfall zu verhindern. Eine Diät ist notwendig, um Plaques und Cholesterin in den Gefäßen loszuwerden - dies ist eine wichtige Voraussetzung für die Vorbeugung von Thrombosen und Kreislaufstörungen. Die Ernährung nach ONMK hat folgende Prinzipien:

  • vollständige Ablehnung von Alkohol;
  • Reduzierung der Menge an frittierten, süßen, Mehl- und Fettnahrungsmitteln;
  • Einschränkung in der Ernährung von Kaviar, Eiern, Leber;
  • die Ausnahme von starkem Tee und Kaffee;
  • Ablehnung von Halbzeugen, geräuchertem Fleisch.

Alle diese Produkte können einen wiederholten Schlaganfall auslösen. Stattdessen müssen Sie mehr frisches Gemüse und Obst in die Ernährung aufnehmen. Nach einem Schlaganfall benötigt eine Person Produkte, die Kalium und Magnesium enthalten. Es wird empfohlen, die Menüs aus folgenden Zutaten und Gerichten zusammenzusetzen:

  • mageres Fleisch und Fisch;
  • Meeresfrüchte;
  • Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen, Erbsen);
  • Fruchtgetränke und Kräuterkochungen;
  • Milchprodukte mit einem geringen Fettgehalt;
  • Granate;
  • Kiwi;
  • gekeimte Weizenkeime;
  • Zitrusfrüchte;
  • frisch gepresste Säfte mit ein paar Tropfen Leinsamen oder Olivenöl.

Video

Es wurde ein Fehler im Text gefunden?
Wählen Sie es aus, drücken Sie Strg + Eingabetaste und wir werden es reparieren!

Re-Schlaganfall - Folgen, Prognose und Anzeichen

Menschen, die einen Schlaganfall erlebt haben, sind gezwungen, ihre Gewohnheiten zu überprüfen, bestimmte Regeln einzuhalten und damit zu rechnen, dass es zu einem Rückfall einer gefährlichen Krankheit kommen kann.

Ein zweiter Schlaganfall bedroht hauptsächlich sorglose Menschen, die glauben, dass alles in Ordnung ist, da sie nach dem ersten Schlaganfall (akuter zerebrovaskulärer Unfall) arbeitsunfähig geblieben sind.

Die Person, die zum ersten Mal Glück hat und sich nach einem Schlaganfall relativ gut fühlt, muss unverzeihliche Fehler vermeiden.

Die Hauptursachen für einen erneuten Schlaganfall

Hoher Blutdruck oder seine scharfen Tropfen können sehr gut einen zweiten Schlaganfall verursachen. Darüber hinaus spielt es keine Rolle, ob die Person "mild" hypertonisch oder schwer ist. Ihr Blutdruck sollte ständig überwacht werden und das Tonometer-Gerät wird ein treuer Assistent, sie werden es definitiv kaufen. Ohne Probleme können Sie in der Apotheke Medikamente kaufen, die den Blutdruck normalisieren können. Sie müssen ständig eingenommen werden, sobald sich der Patient schlecht fühlt und feststellt, dass der Druck anders als normal ist.

Menschen, die einen Schlaganfall hatten, müssen das Gefäßsystem des Körpers heilen. Die Ursache des Schlaganfalls ist Aneurysma. Sie sollten entsorgt werden. Eine wirksame Methode zur Beseitigung von Aneurysmen dieser fragilen Abschnitte von Blutgefäßen besteht darin, sie zu entfernen..

Atherosklerose ist ein weiterer wichtiger Risikofaktor, der zu wiederholtem Schlaganfall führt. Wachsende Cholesterinplaques füllen das Lumen des Gefäßes und machen es schmaler. Wenn eine Person den Druck senkt und Blut durch ein enges Gefäß fließt, ist es unwahrscheinlich, dass das Gehirn über genügend Sauerstoff und Glukose verfügt, wodurch ein Kreislaufversagen auftritt. Die Ernährung ist wirksam im Kampf gegen vaskuläre Atherosklerose. Es ist ratsam, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken. Hierfür gibt es spezielle Vorbereitungen..

Blutgerinnsel sind ein weiterer guter Grund, der zu einem wiederholten Schlaganfall führt. Wenn der Herzrhythmus einer Person gestört ist, erscheinen parietale Thromben in den Arterien dieses wichtigen Organs. Embolien - kleine Partikel können sich aus Blutgerinnseln lösen. Sie sind in der Lage, die Gefäße des Gehirns zu verstopfen, insbesondere wenn sie von Arteriosklerose betroffen sind. Die Echokardiographie wird verwendet, um zu verstehen, ob sich Embolien bilden. Um die Möglichkeit von Blutgerinnseln auszuschließen, nehmen Patienten ständig Aspirin ein. Wenn dieses Medikament kontraindiziert ist, verwenden Sie Alisat, Sermion und andere.

Bei Kindern kann die Ursache für wiederholten Schlaganfall Infektionskrankheiten sein, insbesondere chronische.

Menschen, die einen Schlaganfall erlitten haben, wird nur mögliche körperliche Aktivität gezeigt. Aber wie einfach ist es für eingefleischte Sommerbewohner, die zulässige Arbeitsquote zu verarbeiten und zu überschreiten! Lasten können einen Menschen direkt in seinem geliebten Häuschen von den Füßen schlagen, genau das passiert in Russland.

Zeichen

Anzeichen eines zweiten Strichs sind wie folgt:

  • Taubheit des halben Körpers;
  • Lähmung der Gesichtsmuskeln;
  • Sprachverlust oder schwere Beeinträchtigung;
  • Taubheit der Gliedmaßen, ihre Lähmung;
  • Blindheit;
  • inkohärente Sprache;
  • verschwommenes Bewusstsein;
  • motorische Koordination ist nicht normal;
  • Erbrechen
  • Schläfrigkeit oder Bewusstlosigkeit;
  • Ohnmacht;
  • kriechender Teil des Gesichts.

Wenn mindestens ein Symptom der Krankheit auftritt, muss der Patient eine horizontale Position einnehmen und den Druck messen. Wenn es über 160 mmHg liegt, ist es ratsam, einen Krankenwagen zu rufen und die Person in die Klinik zu bringen.

Erste Hilfe

Wenn eine Person krank ist und sich ein Schlaganfall nähert, kann dies verhindert werden, wenn rechtzeitig Hilfe geleistet wird und frische Luft eingeatmet werden darf. Es ist nicht leicht für den Patienten, auf dem Balkon zu stehen, er muss Sauerstoff tief einatmen. Die Ursache der Krise muss noch herausgefunden werden.

Wenn die Symptome eines zweiten Schlaganfalls offensichtlich sind, wird die Person auf das Bett gelegt, wenn es keine solche Alternative gibt, dann ist Boden oder Erde geeignet. Sie können den Patienten auch setzen. Bei Bewusstlosigkeit lagen sie nur auf einer Seite. Der Hals sollte befreit werden, um den Sauerstofffluss nicht zu behindern. Zu diesem Zweck können Sie den Gürtel an der Hose lösen. Wenn der Angriff zu Hause stattgefunden hat, öffnen Sie die Fenster.

Der Patient muss den Druck dringend senken (zuerst messen sie ihn und stellen fest, dass er erhöht ist). In diesem Fall geben sie Medikamente, die eine Person zu diesen Zwecken ständig eingenommen hat. Sie können Wasser und Aspirin geben. Tabletten, die der Patient zuvor nicht geschluckt hatte, sollten nicht gegeben werden.

Wenn Symptome eines wiederholten Schlaganfalls auftreten, müssen sie einen Krankenwagen rufen. Ärzte werden alles in ihrer Macht stehende tun, um bereits vor dem Krankenhausaufenthalt die Arbeit der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems zu unterstützen.

Nach der Lieferung an Honig. Die Einrichtung führt Diagnosen durch, um die Ursachen für einen wiederholten Schlaganfall zu ermitteln. Zeigt EKG, Hirn-MRT, Blutuntersuchungen und andere Studien. Angiographie kann verwendet werden, um Aneurysmen zu erkennen und sie chirurgisch zu entfernen..

So verhindern Sie einen zweiten Schlaganfall?

Heute geben Ärzte den Patienten mutig Empfehlungen, wie sie einen zweiten Schlaganfall verhindern können. Es gibt Medikationsmethoden zur Unterstützung des Körpers und wirksame Nichtmedikamente. Der Blutdruck muss bei 140 bis 90 mm RT in einem stabilen Zustand gehalten werden. Art., Aber wenn eine Person an Diabetes erkrankt ist, ist ihr zulässiger Blutdruck - 130 bis 80 mm RT. st.

Menschen, die einen Schlaganfall hatten, müssen Medikamente einnehmen, die das Blut ständig verdünnen können..

Es ist auch notwendig, den Cholesterinspiegel im Blut zu kontrollieren und zu korrigieren. Patienten sollten vollständig mit dem Rauchen aufhören und es für immer vergessen. Bei Alkohol müssen alle Getränke, die ihn enthalten, außer trockenem Rotwein verworfen werden. Zulässige Norm - ein Glas pro Tag.

Es wird nützlich sein, Übergewicht loszuwerden, da überschüssiges Fett die Herzfunktion beeinträchtigt und auch die Blutgefäße leiden. Es ist notwendig, eine Diät einzuhalten, um einen wiederholten Schlaganfall zu vermeiden..

Um einen weiteren Schlaganfall zu verhindern, wird eine mögliche körperliche Aktivität angezeigt. Es ist nützlich, an der frischen Luft spazieren zu gehen. Dies muss innerhalb einer halben Stunde am Tag erfolgen..

Die aktive Anwendung der Prophylaxe ist ab der zweiten Woche nach einem Schlaganfall angezeigt. All dies muss kontinuierlich für ganze Monate und sogar Jahre ohne Unterbrechung durchgeführt werden. In diesem Fall wird der Patient regelmäßig dem Arzt gezeigt.

Ernährung

Der Patient wird nach einem Schlaganfall so lange wie möglich mit der richtigen Ernährung leben. Ein Minimum an Salz wird ebenso benötigt wie tierische Fette. Die erste zulässige Dosis pro Tag beträgt 5 g. Sie können diese Menge nicht überschreiten, wenn Sie den "weißen Tod" nicht vollständig aufgeben können. Eine solche Maßnahme ist erforderlich, da Salz zum Auftreten von Bluthochdruck beiträgt. Gewürze, Essig sind bei Gefäßerkrankungen nicht geeignet. Zucker sollte auch reduziert werden. Erlaubt nicht mehr als 50 gr. am Tag.

Es ist gut, Lebensmittel zu sich zu nehmen, die reich an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen sind. Sie müssen mindestens 4 Mal am Tag essen, Sie sollten nicht sehr voll mit Magen sein. Die Menge an Flüssigkeit, die pro Tag getrunken wird, beträgt 1 Liter - Experten empfehlen dies. Und die Menge an Lebensmitteln sollte 2 kg nicht überschreiten.

Produkte, die nicht empfohlen werden: Grieß, fetthaltiges Fleisch und Fisch, Schweinefleisch, Geflügelhaut, geräucherte Produkte, Hülsenfrüchte, Rüben, Rutabaga, Radieschen, Muffins, süßes Gebäck, Sauerampfer, Spinat, Trauben, Desserts, frittierte Lebensmittel. Alle Arten von Pilzen sind verboten. Von Getränken ausgenommen Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Tee.

Zulässige Produkte: Kaninchen, Kalbfleisch, Truthahn, Huhn, mageres Rindfleisch, Kabeljau, Würstchen, Walker, Lamm. Das heißt, Fleisch, Geflügel und Fisch sollten mager sein. Milch sollte auch fettfrei getrunken werden, Kefir und Joghurt sind erlaubt. Unter den Müsli können Sie Buchweizen, braunen Reis, Hirse, Haferflocken essen. Es ist vorzuziehen, gekochte und gebackene Gerichte zu bevorzugen. Es ist nützlich, Knoblauch, Dill, Petersilie, Fenchel, Meerrettich sowie Bananen, Aprikosen und getrocknete Aprikosen zu essen. Gemüse Borschtsch und Müslisuppen sind großartig.

Männer und Frauen müssen nicht nur richtig essen, sondern sich auch bewegen und so schlank wie möglich sein, um einen sekundären Schlaganfall zu vermeiden.

Job

Wenn eine Person Opfer eines hämorrhagischen oder ischämischen Schlaganfalls wurde, hatte sie Glück, wenn ihre Körperfunktionen und sein Wohlbefinden erhalten blieben. Das Opfer möchte schnell zur Arbeit zurückkehren, in der Gesellschaft gefragt sein, Langeweile loswerden. Leider ist es nicht einfach, motorische und kognitive Funktionen wiederherzustellen, und es dauert Jahre. In seltenen Fällen können Menschen nach einem Treffer schnell wieder zur Arbeit zurückkehren..

Experten bewerten:

  • Grad der Sehbehinderung;
  • Grad der Sprachbehinderung;
  • geistige Fähigkeiten;
  • Geisteszustand;
  • Muskelzustand;
  • Verhaltenskontrolle;
  • der Zustand des Herzens und der Blutgefäße;
  • Bewegungskoordination: wie sehr es gestört ist.

Wenn die Folgen eines Schlaganfalls minimal sind, erteilt VTE die Arbeitserlaubnis. Wenn die Grundfunktionen gut erhalten sind, sind leichte Optionen möglich:

  • Zuhause arbeiten;
  • Verkürzung der Arbeitszeit;
  • individuelle Zeitplanauswahl.

Im Falle einer Arbeitserlaubnis von VTE sollte eine von einem Schlaganfall betroffene Person alles tun, um einen zweiten Angriff zu verhindern. Der Arbeitgeber muss ihm dabei helfen:

  • Vibrationen am Arbeitsplatz sollten beseitigt werden.
  • Der Arbeitsplatz ist mit Komfort ausgestattet.
  • es gibt keinen Temperaturunterschied;
  • Der Patient muss regelmäßig den Standort wechseln. Es ist verboten, die ganze Zeit zu sitzen oder zu stehen.
  • Überarbeitung sollte nicht erlaubt sein;
  • Stress sowie Stresssituationen sollten ausgeschlossen werden;
  • Arbeiten mit schädlichen und giftigen Substanzen sind verboten.

Dies sind die Einschränkungen am Arbeitsplatz für Menschen, die einen Schlaganfall erlitten haben. Wenn alle Punkte erfüllt sind, kann eine Person in Zukunft lange Zeit ohne das Risiko eines zweiten Schlaganfalls arbeiten. Solche Maßnahmen verhindern perfekt einen weiteren Schlag..

Druckkontrolle

Erhöhter Blutdruck ist nach einem Schlaganfall jeglicher Art gefährlich. Sie müssen es ständig überwachen. Im ersten Monat nach einem Schlaganfall ist der Blutdruck des Patienten nicht stabil. Dies droht mit einem zweiten Schlag. Antihypertensiva helfen dem Patienten. Ihr Empfang ist zunächst nach dem Streik wichtig, und nach einer Weile werden sie nach Bedarf benötigt.

Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass es unmöglich ist, den Druck bei einem Patienten, der einen Schlaganfall hatte, drastisch zu reduzieren. Dies sollte auf jeden Fall schrittweise erfolgen..

Wenn eine Person fettleibig ist, kann sie durch den Verlust von nur 1 kg den Blutdruck um 2 mm RT senken. Kunst. Daher ist der Zustand des Patienten Gewichtsverlust günstig.

Unmittelbar nach einem Schlaganfall ist der Druck einer Person hoch, nimmt jedoch nach einer Weile von selbst ab. Für den Patienten ist es wichtig, die Viskosität des Blutes zu kontrollieren, viel Wasser zu trinken, sich selbst zu rehabilitieren, Spaziergänge in der Stadt und vorzugsweise in einem Waldgebiet zu machen, in dem die Luft sauber ist, und den Ratschlägen anderer Ärzte zu folgen.

Medikamente

Heutzutage gibt es keine Medikamente, die den begonnenen neuronalen Tod wirksam verhindern könnten und die eine Person daran hindern, vollständig zu leben. In den Labors der Welt werden solche Medikamente getestet..

Wenn eine Person Symptome eines Schlaganfalls hat und ihr Blutdruck erhöht ist, werden blutdrucksenkende Medikamente verabreicht, und Glycin wird auch unter die Zunge gelegt, um die Neuronen zu erhalten. Eine intramuskuläre Injektion von Cerebrolysin. Neueste Medikamente sind wirksam und sicher..

Zu Beginn eines Schlaganfalls ist es verboten, vasodilatierende Medikamente wie No-Shpa und Papaverin einzunehmen. Die Durchblutung in beschädigten Gefäßen wird sich nur dadurch verschlechtern. Um Komplikationen zu vermeiden, sollte deren Aufnahme ausgeschlossen werden.

Zur Vorbeugung von Schlaganfällen werden homöopathische Arzneimittel verwendet, die mit vielen Arzneimitteln kombiniert werden können. Nur zuerst müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Wenn eine Person einen ischämischen Schlaganfall hat, verwenden Ärzte Medikamente, die ein Blutgerinnsel entfernen und die Durchblutung verbessern können. Zu Beginn eines Angriffs können Medikamente verwendet werden, die das Blut verdünnen, z. B. ein Ankrod.

Zur direkten Behandlung von Schlaganfällen werden Encephabol, Actovegin und Vinpocetin verwendet. Wenn es Beweise gibt, verschreiben Sie:

  • vasotonisch;
  • kardiotonisch;
  • blutdrucksenkende Mittel;
  • abschwellende Medikamente.

Im Falle einer Hypoxie verwenden Ärzte hyperbare Sauerstoffversorgung, Sauerstoffcocktails und Inhalationen. Mexidol wird als Antihypoxan und Antioxidans verwendet. Es sind solche Medikamente, die normalerweise immer zur Behandlung von Schlaganfällen eingesetzt werden. Ein anderer Patient benötigt Antidepressiva.

Eine Person, die einen ischämischen Schlaganfall erlitten hat, nimmt lebenslange Thrombozytenaggregationshemmer, beispielsweise Clopidogrel-Tabletten oder Aspirin, ein, wenn keine Kontraindikationen vorliegen.

Prognose und Konsequenzen

Schlaganfall ist eine Krankheit, die bei älteren Menschen häufiger auftritt. Je höher das Alter, desto höher das Risiko. Die falsche Lebensweise, schlechte Gewohnheiten, schlechte Ökologie führen in erster Linie dazu. Nach dem ersten Anfall müssen Sie Ihre Gesundheit überwachen, da die Prognose eines wiederholten Schlaganfalls nicht ermutigend ist. Die Schwere der Folgen hängt von der Position des betroffenen Bereichs im Gehirn und dem Volumen dieses Bereichs ab..

Die neurologischen Folgen eines Rückfalls sind häufig ausgeprägter als nach dem ersten Schlaganfall..

Eine Person verliert die Fähigkeit zu denken, motorische Funktionen sind erheblich beeinträchtigt. Nur 15% der Menschen leben länger als 5 Jahre. Eine Person wird höchstwahrscheinlich für immer im Liegen bleiben und nicht aufstehen. 80% der Patienten entwickeln pathologische irreversible Veränderungen in der Großhirnrinde, die zu einer Behinderung führen. Koma bedroht Patienten in 65% der Fälle. Eine vollständige Genesung des Patienten ist nicht möglich.

Wiederkehrender ischämischer Schlaganfall: Überlebensprognose

Wiederholter ischämischer Schlaganfall nimmt einen der ersten Plätze unter den Krankheiten ein, die zur Behinderung von Patienten und zum Tod führen. Wenn die Lebenserwartung nach dem ersten Schlaganfall durchschnittlich acht bis neun Jahre beträgt, kann sie durch den zweiten akuten zerebrovaskulären Unfall auf zwei bis drei Jahre reduziert werden. Daher spielt in modernen neurologischen Kliniken, von denen eine das Yusupov-Krankenhaus ist, die sekundäre Prävention von Schlaganfällen eine große Rolle.

Eine angemessene Vorbeugung und Behandlung kann das Wiederauftreten einer Gefäßkatastrophe verhindern, da laut Statistik die Wahrscheinlichkeit eines zweiten Schlaganfalls innerhalb eines Jahres nach dem ersten etwa 15% und nach einigen Jahren bis zu 30-40% beträgt.

Wer ist gefährdet

Nach einem ersten Schlaganfall behielt der Körper die Mechanismen bei, die die folgende Entwicklung von Ereignissen hervorrufen: intravaskuläre Thrombose, vaskuläre Atherosklerose. Der Patient hat in der Regel auch eine Reihe von Begleiterkrankungen, häufig in fortgeschrittenen Formen: Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Arrhythmie, Herzinsuffizienz und andere. Die Verhinderung eines wiederholten ischämischen Schlaganfalls in solchen Fällen ist eine ziemlich schwierige Aufgabe, aber dank der Bemühungen qualifizierter Spezialisten aus dem Yusupov-Krankenhaus ist dies möglich.

Wiederholter ischämischer Schlaganfall bedroht manchmal sogar Patienten, die nicht wissen, dass sie bereits eine Gefäßkatastrophe erlitten haben: Patienten mit kurzfristigen Herz- oder Gehirnzirkulationsstörungen, den sogenannten vorübergehenden ischämischen Anfällen, die sich durch das plötzliche Auftreten von Kopfschmerzen, Schwindel, Arm- oder Beinfluss manifestieren - Symptome, die oft nicht aufpassen, obwohl sie die ersten alarmierenden Anrufe vor einem Schlaganfall sind. Die Gefahr eines Gefäßangriffs steigt mit vorübergehendem Verlust des Sehvermögens, der Sprache, dem Auftreten von Schwäche in der oberen oder unteren Extremität, plötzlicher Amnesie und anderen Symptomen noch weiter an.

In diesem Fall sollte der Patient nicht zögern, es wird empfohlen, so bald wie möglich medizinische Hilfe in der neurologischen Klinik des Jussupow-Krankenhauses zu suchen, um medizinischen Rat zu erhalten. Sie werden den notwendigen Untersuchungen unterzogen: einer Ultraschalluntersuchung großer Gefäße (es ist zunächst erforderlich, die Halsschlagadern zu untersuchen), einem Elektrokardiogramm, ECHO-KG, detaillierten Blutuntersuchungen auf ein Lipidprofil und einer Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln, dem Homocysteinspiegel, einer Aminosäure, die frühe Arteriosklerose und Thrombose verursacht, sowie Mehrfach erhöht das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt.

Eine ähnliche Untersuchung wird auch für Patienten mit einer hypertensiven Krise in der Vorgeschichte, Angina-Attacken (Herzschmerzen) und Arrhythmien empfohlen. Diese Zustände gehen oft einem Schlaganfall voraus und sind Manifestationen vorübergehender ischämischer Anfälle..

Die Gründe

Es gibt mehrere Gründe für die Entwicklung eines wiederholten Schlaganfalls, einschließlich einer von einer Person unabhängigen Faktoren, die die Entwicklung eines wiederholten Schlaganfalls provozieren:

Alkohol, Drogenabhängigkeit, Rauchen,

Nichtbeachtung der Empfehlungen des Arztes,

Bewegungsmangel,

Hoher Cholesterinspiegel,

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems,

Unsachgemäße Arbeit und Ruhe, Nachtschichten, Schlafstörungen,

Die häufigste Variante einer Gefäßstörung ist der ischämische Schlaganfall, der bis zu 85% der Fälle ausmacht. Diese Art von Schlaganfall führt zu einer Blockade der Gefäße, die das Gehirn versorgen, oder zu einer kritischen Verengung..

Die Entwicklung eines ischämischen Schlaganfalls wird vor allem durch eine zerstörerische Lebensweise des Menschen verursacht, die Folgendes beinhaltet: Alkoholmissbrauch, böswilliges Rauchen, schlechte Ernährung, körperliche Inaktivität (mangelnde motorische Aktivität). Solche Gewohnheiten führen zu einem Sauerstoffmangel im Gehirn, der mit einer minderwertigen Herzfunktion, einem Verlust der Elastizität und der Expansionskapazität der Gefäße verbunden ist, wodurch der Blutfluss zunimmt, was für die normale Funktion des Zentralnervensystems notwendig ist.

Wiederholter ischämischer Schlaganfall tritt aus mehreren Hauptgründen auf:

  • psychischer und emotionaler Stress;
  • übermäßiger Stress, schwere körperliche Arbeit (die meisten Rückfälle treten in der Sommersaison auf, wenn sich der Patient längere Zeit in einer unbequemen Position befindet, kopfüber, außer unter der sengenden Sonne, was zu einer Dehydrierung des Körpers führt und das Risiko einer Gefäßkatastrophe erhöht);
  • Verschlechterung der Lebensqualität;
  • Umweltzerstörung;
  • gleichgültig gegenüber ihrer eigenen Gesundheit (Vernachlässigung der Prävention, unangemessener Lebensstil).

Symptome und Folgen

Die Symptome eines wiederholten Schlaganfalls sind nicht immer dieselben wie beim ersten Schlaganfall, manchmal ist es ziemlich schwierig, sie zu bestimmen. Daher ist es bei ersten Anzeichen von Beschwerden ratsam, sich an die Fachkräfte zu wenden - das Neurologiezentrum des Jussupow-Krankenhauses, in dem der Patient einer umfassenden Untersuchung unterzogen und eine sofortige Behandlung verschrieben wird, um das Risiko schwerwiegender Komplikationen zu minimieren. Unsere Experten organisieren den Transport des Patienten ins Krankenhaus.

Die Hauptsymptome, die bei einem Patienten, der zuvor einen ersten Schlaganfall hatte, Angst verursachen sollten:

  • Die Muskeln von Gesicht, Körper oder Gliedmaßen sind gelähmt oder taub.
  • verschlechtert sich stark, das Sehvermögen nimmt ab, es tritt Blindheit auf;
  • Sprachfähigkeiten sind beeinträchtigt;
  • das Bewusstsein ist gestört: es gibt eine leichte Schläfrigkeit, Ohnmacht tritt auf, die Koordination der Bewegungen ist gestört;
  • Es gibt Übelkeit, Erbrechen.

Die Schwere des Angriffs hängt vom Volumen des betroffenen Teils des Gehirns und der Lokalisation des betroffenen Bereichs ab. Zu den wahrscheinlichen Folgen eines wiederholten ischämischen Schlaganfalls bei unzureichender medizinischer Versorgung gehören:

  • Verlust der Kontrolle über die Sinne;
  • Verlust der Denkfähigkeit;
  • Verletzung oder Verlust der Motorik;
  • tödliches Ergebnis (bei Patienten nach wiederholtem ischämischem Schlaganfall ist das Überleben signifikant reduziert).

Patienten erleiden einen wiederholten ischämischen Schlaganfall viel schwerer als der erste. Welche Konsequenzen dies mit sich bringt, ist manchmal nicht vorhersehbar. In einigen Fällen wird die Art der resultierenden Pathologien irreversibel. Daher liegt die Hauptaufgabe in erster Linie in der Prävention von Schlaganfällen.

Erste Hilfe

Prognose

Wie bereits bekannt, ist die Fünfjahres-Überlebensprognose enttäuschend. Der Verlust der intellektuellen und motorischen Fähigkeiten nach einem zweiten Schlaganfall kann lebenslang sein. Die meisten Patienten leiden nach einem Rückfall unter irreversiblen Veränderungen, Pathologien in der Großhirnrinde.

Nach Läsionen bei Patienten tritt normalerweise eine Behinderung auf. Mehr als die Hälfte der Patienten hat nach einem wiederholten Schlaganfall ein Koma, das es dem Arzt nicht ermöglicht, eine positive Prognose für einen Ausstieg abzugeben.

Die Rehabilitation von Patienten nach einem wiederholten ischämischen Schlaganfall in der neurologischen Klinik des Krankenhauses Jussupow basiert auf traditionellen, neuesten und originellen Methoden zur Genesung von Patienten, die einen Schlaganfall erlitten haben.

Dank der umfangreichen Praxis und des umfassenden Wissens der Spezialisten der Klinik auf dem Gebiet der Rehabilitationsmedizin wird eine umfassende Genesung der Patienten auf höchstem Niveau durchgeführt, das internationalen Standards entspricht.

Für eine optimale Rehabilitation erhalten die Patienten komfortable Aufenthaltsbedingungen: gemütliche Zimmer, gute Ernährung und aufmerksames Personal.

Rufen Sie an und der koordinierende Arzt wird alle Ihre Fragen beantworten..

Leben nach einem ischämischen Schlaganfall

Wenn der Patient eine akute Schlaganfallperiode erlebt, sind Reststörungen möglich in Form von:

  • vollständige Immobilisierung;
  • Lähmung auf einer Körperseite;
  • teilweise Lähmung der Extremität;
  • Parästhesie (Taubheit mit Verlust der Hautempfindlichkeit);
  • Sprach- und Schluckstörungen;
  • vestibuläre Störungen;
  • Schwerhörigkeit;
  • Lähmung der Beckenorgane mit der Unfähigkeit, die Entleerung des Darms und der Blase zu kontrollieren;
  • verminderte Intelligenz;
  • Veränderungen in der Psyche und im Charakter;
  • Unfähigkeit zur Selbstbedienung.

Die Wiederherstellung verschiedener Funktionsstörungen bei Patienten mit ischämischem Schlaganfall erfolgt mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Dank des Einsatzes innovativer Methoden in der Rehabilitationsklinik des Jussupow-Krankenhauses sind motorische Störungen schneller und die Wiederherstellung der Sprache kann länger dauern. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus benötigen die Patienten Unterstützung von Angehörigen und eine weitere Rehabilitation unter Aufsicht von Spezialisten des Jussupow-Krankenhauses.

Prognose bei älteren Menschen

Bei Patienten mit ischämischem Schlaganfall ist das Alter einer der wichtigsten Faktoren, die die Prognose und Lebensqualität nach einer akuten Krankheitsperiode beeinflussen. Bei älteren Menschen ist ein ischämischer Schlaganfall viel schwerer als bei Patienten in jungen Jahren. Ärzte des Jussupow-Krankenhauses gehen individuell auf die Behandlung älterer Patienten ein und verwenden bei der Verschreibung von Medikamenten die empfohlenen Dosen für ein bestimmtes Alter. Bei der Anwendung innovativer Methoden der Kinesitherapie werden altersbedingte Eigenschaften des Körpers berücksichtigt.

Die folgenden Faktoren beeinflussen die Prognose nach einem ischämischen Schlaganfall einer älteren Person:

  • Lokalisierung des Fokus der Ischämie;
  • die Prävalenz der Zone des Hirninfarkts;
  • die Krankheit, die den Schlaganfall verursacht hat;
  • Schwere der neurologischen Symptome.

Ein durch ein Hirnödem verursachtes Koma ist die schwerste neurologische Manifestation eines Schlaganfalls und verschlechtert die Prognose erheblich.

Faktoren, die sich positiv auf die Ergebnisse der Rehabilitation älterer Patienten auswirken und die Prognose verbessern, sind:

  • eine kleine Läsion, die durch Computertomographie bestätigt wurde;
  • Aufrechterhaltung des vollen Bewusstseins des Patienten;
  • Mindestanzahl neurologischer Verletzungen;
  • das Fehlen ausgeprägter atherosklerotischer Veränderungen in Blutgefäßen gemäß den Ergebnissen der Dopplerographie der Arterien von Kopf und Hals;
  • der Beruf des Patienten, der ständigen psychischen Stress erfordert;
  • normaler Blutdruck;
  • Fehlen von Arrhythmien und anderen Herzerkrankungen.

Behandlung

Ein Patient mit einem wiederholten Schlaganfall landet am häufigsten auf der Intensivstation. Im Jussupow-Krankenhaus beginnen die Ärzte unmittelbar nach der Diagnose mit der Behandlung und frühen Rehabilitation. Die Prognose ist am günstigsten, wenn Patienten in den ersten 4 Stunden nach Auftreten der ersten Anzeichen einer akuten Gehirnzirkulation in eine neurologische Klinik eingeliefert werden. Die Ärzte der Neurologischen Klinik verschreiben eine angemessene Behandlung, durch die die Nervenzellen im Fokus der Ischämie die funktionelle Aktivität vollständig wiederherstellen.

Die Anwendung der Thrombolysetherapie durch ältere Neurologen im Yusupov-Krankenhaus verbessert die Prognose erheblich. Als thromolytisches Mittel verwenden Ärzte in Neurologiekliniken den wirksamsten Plasminogenaktivator für Arzneimittelgewebe. Nachdem sich das Blutgerinnsel aufgelöst hat, wird der Blutfluss zu den betroffenen Gefäßen wiederhergestellt, die Versorgung der ischämischen Region mit Sauerstoff und Nährstoffen und der Bereich um den Hirninfarkt verbessert sich. Das Ergebnis eines ischämischen Schlaganfalls verbessert die Verwendung von Ancrod (einem Enzym aus Schlangengift) in den ersten 3 Stunden nach der Entwicklung eines akuten zerebrovaskulären Unfalls und für die nächsten fünf Tage.

Um weitere Blutgerinnsel und Reembolien zu verhindern, werden älteren Menschen Folgendes verabreicht:

  • direkte Antikoagulanzien (Heparin-Natrium oder Heparin mit niedrigem Molekulargewicht);
  • Thrombozytenaggregationshemmer;
  • Medikament aus der Gruppe der Thienopyridine Ticlopidin.

Wenn es Kontraindikationen oder ein hohes Risiko für Komplikationen bei der Einnahme dieser Medikamente gibt, verschreiben Ärzte des Yusupov-Krankenhauses den Patienten Clopidogrel. Präparate neuroprotektiver und neurometabolischer Wirkungen verbessern die Plastizität von Nervenzellen. Der Tonus der Hirnarterien bei älteren Menschen nimmt unter dem Einfluss von vasoaktiven Arzneimitteln zu.

Bei älteren Menschen tritt ein ischämischer Schlaganfall häufig vor dem Hintergrund einer schweren arteriellen Hypertonie auf. Innerhalb von 7-10 Tagen nach der akuten Periode eines Schlaganfalls haben Kardiologen des Jussupow-Krankenhauses einen systolischen Blutdruck eines Patienten von weniger als 200 mm. Hg. Kunst. Führen Sie keine blutdrucksenkende Therapie durch, da Hypotonie die Sauerstoffsättigung von Teilen des Gehirns, die zu Ischämie neigen, verschlechtert. Bei Patienten mit systolischem Blutdruck über 200 mm. Hg. Kunst. es wird sehr langsam um 10 mm auf Zahlen reduziert. Hg. Kunst. Überschreiten des Drucks, an den der Patient angepasst ist. Nach einer akuten Phase wählen Kardiologen eine individuelle blutdrucksenkende Therapie aus.

Rehabilitation

Eine frühzeitige Rehabilitation verbessert die Prognose nach einem Schlaganfall erheblich. Die Ärzte des Krankenhauses Jussupow beginnen ab dem ersten Tag, an dem der Patient die neurologische Klinik betritt, mit Rehabilitationsmaßnahmen. Die Intensität des Rehabilitationsprogramms hängt vom Zustand des Patienten und dem Grad seiner Behinderung ab. Im Jussupow-Krankenhaus ist die Abteilung für schwere Patienten mit speziellen multifunktionalen Betten ausgestattet. Mit Hilfe von multifunktionalem Bettzubehör kann medizinisches Personal die Position des Patienten regelmäßig ändern, Hygieneverfahren durchführen und sich um den Patienten kümmern. Das Ändern der Haltung hilft, die Bildung von Druckstellen und Stauungen zu vermeiden. Um das Risiko von Kontrakturen, Gelenkschmerzen, Lungenentzündung und tiefer Venenthrombose im Krankenhaus Jussupow zu verringern, führen Spezialisten ab den ersten Behandlungstagen eine passive Rehabilitation durch.

Um die Prognose älterer Menschen zu verbessern, wenden die Rehabilitologen des Jussupow-Krankenhauses nach einem Schlaganfall die folgenden innovativen Methoden zur Wiederherstellung von Funktionsstörungen an:

  • PNF;
  • Voita-Therapie;
  • kleine manuelle Therapie;
  • Castillo-Morales-Methode;
  • Kinesiotape;
  • Mulligan-Konzept;
  • Bobath-Therapie.

Bei einem wiederholten Schlaganfall tritt eine noch dauerhaftere Schädigung des Gehirns auf, die Genesung ist langsam und der Patient bleibt sehr oft behindert, spricht nicht, ist teilweise oder vollständig gelähmt, die Schluckfunktion ist gestört, Probleme beim Wasserlassen und Stuhlgang treten auf, es treten psychische Störungen auf. Oft ist die Folge eines wiederholten Schlaganfalls Demenz - erworbene Demenz. Je älter der Patient ist, desto schwerwiegender sind die Folgen eines wiederholten Schlaganfalls.

Trotzdem wird die Prognose für die Wiederherstellung von neurologischen Funktionen, die infolge der Krankheit bei älteren Menschen beeinträchtigt sind, durch die Verwendung vieler Begleittechniken durch die Rehabilitologen des Krankenhauses Jussupow (Magnetotherapie, transkranielle Stimulation, Lasertherapie, Akupunktur) verbessert. Zur Wiederherstellung von Bewegungen und Gehfähigkeiten werden Roboter- und mechanische Simulatoren, Exarta-Geräte und Vertikalisierer verwendet..

Die Patienten werden unabhängig von der Schwere der Erkrankung zu jeder Tageszeit im Yusupov-Krankenhaus ins Krankenhaus eingeliefert. Wenn Sie Anzeichen eines ischämischen Schlaganfalls bemerken, rufen Sie sofort an. Ein Team hochqualifizierter Spezialisten (Neurologen, Rehabilitologen, Logopäden, Physiotherapeuten) des Jussupow-Krankenhauses nutzt die neuesten Technologien zur Behandlung von ischämischem Schlaganfall. Ärzte behandeln jeden Patienten individuell.

Empfehlungen nach einem zweiten Schlag

Alle Patienten, die einen Schlaganfall erlitten haben, sind einem Rückfallrisiko ausgesetzt. Die Ärzte des Krankenhauses Jussupow geben Patienten Empfehlungen zur Ernährung und zur Verhinderung eines erneuten Schlaganfalls:

Einhaltung der Diät. Ablehnung von scharfem, geräuchertem, fettigem und süßem Essen, Alkohol, Kaviar, Eiern, Leber. Die Speisekarte hat mehr Gemüse, Obst, Müsli.

Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.

Ablehnung schwerer körperlicher Arbeit, Nachtschichten, Arbeit mit hohem psycho-emotionalem Stress.

Schlafen Sie mindestens 8 Stunden am Tag.

Vermeiden Sie stressige Situationen..

Messen Sie während der Rehabilitationsphase jeden Tag nach Abschluss der Rehabilitation mindestens dreimal pro Woche den Blutdruck.

Nehmen Sie die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente rechtzeitig und streng ein.

Regelmäßig einer Routineinspektion unterziehen.

Tägliche Praxis empfohlene Übungen der therapeutischen Gymnastik.

Verhütung

Die Verhinderung eines erneuten Schlaganfalls ist eine Änderung des Lebensstils:

Ernährungsumstellung.

Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.

Der Patient sollte regelmäßig vom behandelnden Arzt verschriebene Medikamente einnehmen.

Vermeiden Sie Stresssituationen und schwere körperliche Anstrengungen, wenn Sie den Job wechseln möchten.

Mehrmals am Tag sollten Sie den Blutdruck messen und ein Tagebuch führen.

Mit zunehmendem Druck müssen Sie das Medikament nehmen und ins Bett gehen.

Wenn Sie sich unwohl fühlen, suchen Sie sofort einen Arzt auf, lassen Sie sich untersuchen und behandeln.

Es ist notwendig, Krankheiten, gegen die sich ein Schlaganfall entwickeln kann, rechtzeitig zu behandeln, um alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen. Im Yusupov-Krankenhaus können Patienten qualifizierte Unterstützung von verschiedenen Spezialisten erhalten, sich einer Diagnostik unterziehen, mit modernen Simulatoren rehabilitieren, Massagen erhalten und sich einer physiotherapeutischen Behandlung unterziehen.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

EMF-Analyse: Beschreibung, Zweck und Interpretation der Syphilis-Analyse

EMF oder Expressdiagnose der Syphilis hat mehrere Namen. Es ist als Wassermann-Reaktion oder als Anti-Cardiolipin-Test bekannt. Dies ist einer der beliebtesten und effektivsten Tests zur Bestimmung des blassen Treponems, dem Erreger einer Krankheit wie Syphilis..

Erste Hilfe bei Herzrhythmusstörungen zu Hause, was zu tun ist?

Bei Verwandten und Freunden kann es zu einer Verletzung des Rhythmus vor dem Hintergrund einer Stresssituation oder einer Herzerkrankung kommen.