Ventrikulärer Septumdefekt

Ein ventrikulärer Septumdefekt ist einer der häufigsten angeborenen Herzfehler. Es wurde erstmals 1874 von P. Tolochinov und 1879 von Roger beschrieben.

Es gibt zwei Hauptvarianten des Vorhofseptumdefekts: im Membran- und im Muskelbereich. Die Größe des Defekts kann von 1 bis 30 mm variieren, der Defekt kann eine andere Form haben (rund, ellipsoid). Je nach Größe werden zwei Arten von Defekten unterschieden: groß - seine Größe ist vergleichbar mit dem Durchmesser der Aorta und klein oder mittelgroß - kleiner als der Durchmesser der Aorta.

Ein Defekt im interventrikulären Septum führt zu einer Veränderung der normalen Blutbewegung. In der pränatalen Phase wirkt sich dieser Defekt nicht auf die Durchblutung aus. Nach der Geburt wird die Richtung des Blutflusses durch die Größe des Defekts und das Druckverhältnis im rechten und linken Ventrikel bestimmt. In den ersten Lebenstagen kann die Blutentladung kreuzweise erfolgen, dh von rechts nach links (vom rechten Ventrikel nach links) und umgekehrt. Sobald sich jedoch die Struktur der Lungengefäße ändert, sinkt der Lungenwiderstand, wodurch der Druck im Lungenkreislauf viel höher ist als der im Lungenkreislauf. Arterielles Blut aus dem linken Ventrikel wird in den rechten Ventrikel und dann in die Lungenarterie abgegeben, von wo es zum linken Herzen zurückkehrt. Als Reaktion auf die Abgabe von Blut in die Lungenarterie haben 25-50% der Kinder mit dieser Herzerkrankung einen Druckanstieg (pulmonale Hypertonie), der drei Phasen durchläuft.

Hypervolämische Phase. Diese Phase ist das Ergebnis einer Nichtübereinstimmung zwischen dem Volumen des Gefäßbettes des Lungenkreislaufs und dem durch ihn fließenden Blutvolumen. Diese Phase tritt bei Kindern in den ersten Lebensmonaten auf. In diesem Fall sind die Gefäße der Lunge voller Blut, es tritt jedoch kein Schutzreflex in Form eines Krampfes auf, was den schweren Krankheitsverlauf in diesem Zeitraum erklärt. Der Druck in der Lungenarterie kann normal oder mäßig erhöht sein..

Mischphase. In dieser Phase tritt ein Krampf der Lungengefäße als Reaktion auf eine Überfüllung mit Blut (Schutzreflex) auf, was zu einem Druckanstieg in der Lungenarterie führt. Darüber hinaus erhöht sich der Lungenwiderstand, was dazu beiträgt, die Abgabe von Blut aus dem linken Ventrikel nach rechts zu reduzieren.

Sklerotische Phase. In dieser Phase treten irreversible sklerotische Veränderungen in den Lungengefäßen auf. Der Grund für solche Veränderungen ist ein längerer Krampf der Blutgefäße und deren Überlaufen mit Blut.

Es besteht die Meinung, dass diese Phase unmittelbar nach der Geburt als Folge einer verzögerten fetalen Entwicklung (Anomalie) der Lungengefäße auftreten kann, die die intrauterine Struktur erhalten.

Der Zeitpunkt des Auftretens der ersten Anzeichen eines Defekts wird durch die Menge der Blutentladung von links nach rechts bestimmt, die von der Druckdifferenz zwischen dem rechten und dem linken Ventrikel abhängt. In der Regel tritt die Krankheit nicht unmittelbar nach der Geburt auf, sondern nach 1-2 Monaten. Eltern achten auf Ernährungsschwierigkeiten: Kurzatmigkeit tritt auf, das Kind macht eine Pause, Atemzüge, aufgrund derer es hungrig bleibt, werden unruhig. Kinder mit einem ventrikulären Septumdefekt werden häufiger mit normalem Körpergewicht geboren, bleiben jedoch bald in Bezug auf Gewicht und Wachstum zurück. Die Ursachen für Unterernährung sind anhaltende Unterernährung und Durchblutungsstörungen. Typische Symptome sind starkes Schwitzen, Blässe, Marmorierung der Haut mit einem leichten Blau der Haut der Fingerspitzen, der Nasenspitze und der Ohren.

Eines der Hauptsymptome der Krankheit ist Atemnot mit erhöhter Atmung und Beteiligung der Hilfsmuskeln. Gleichzeitig schwellen beim Einatmen des Kindes die Nasenflügel an und die Rippen steigen hoch. Oft gibt es einen obsessiven Husten, der mit einer Veränderung der Körperhaltung zunimmt. Ein Defekt im interventrikulären Septum mit einem starken Blutausfluss von links nach rechts kann von einer wiederholten, schwer zu behandelnden Lungenentzündung begleitet sein, die keinen rechtzeitigen chirurgischen Eingriff zur Beseitigung des Defekts ermöglicht.

Bei einer sorgfältigen Untersuchung eines solchen Kindes fällt dem Auge ein sich früh entwickelnder Herzhöcker auf, der einen merklichen Vorsprung der Brust im Brustbein darstellt. Manchmal erreicht ein solcher Vorsprung (Buckel) signifikante Größen (Davis 'Brust). Es entsteht durch Überlaufen der rechten Teile des Herzens mit Blut, das, wenn es reduziert wird, die Knochen der Brust nach außen „drückt“ und bei einem kleinen Kind immer noch weich und leicht deformiert ist. Wenn Sie Ihre Handfläche auf den Bereich des Herzens legen, können Sie das Zittern spüren, das auftritt, wenn sich das Herz zusammenzieht. Dieses Zittern nennt man systolisch. Es tritt auf, wenn Blutwirbel vom linken Ventrikel nach rechts durch ein kleines Loch im Defekt fließen. Dieses Zittern ist rechts vom Brustbein im Bereich der Befestigung der III-IV-Rippen daran lokalisiert, was auf die Abgabe von Blut in den rechten Ventrikel hinweist. Das Fehlen eines Zitterns mit einem ventrikulären Septumdefekt ist ein Zeichen für eine verringerte Entladung aufgrund eines erhöhten Drucks in der Lungenarterie. Die Grenzen des Herzens, die nur von einem Arzt bestimmt werden können, sind in beide Richtungen, insbesondere aber nach links, verlängert.

Der Arzt erhält mit diesem Defekt gute Informationen, wenn er mit Hilfe eines Phonendoskops die Arbeit des Herzens hört. Diese Forschungsmethode wird als Auskultation bezeichnet. In diesem Fall kann der Arzt charakteristische Geräusche hören, die auftreten, wenn sich das Blut durch eine Öffnung im interventrikulären Septum nicht richtig bewegt. Darüber hinaus unterscheiden sich Geräusche bei verschiedenen Herzfehlern in ihren Eigenschaften und am Ort des besten Hörens. Bei einem Defekt im interventrikulären Septum ist das Geräusch am besten im Interkostalraum III - IV links zu hören, dh der Ort der besten Hörbarkeit entspricht dem Ort der Projektion des Defekts auf die Vorderwand der Brust des Kindes.

In den meisten Fällen hat das Kind ab den ersten Tagen oder Monaten des Lebens Anzeichen einer totalen Herzinsuffizienz. Solche Anzeichen sind: eine Vergrößerung der Leber und Milz, Atemnot, Herzklopfen, das Auftreten von Ödemen, Stauungen in der Lunge. Das Keuchen ist auf der linken Seite besonders lang.

Die oben beschriebenen Manifestationen sind am charakteristischsten für mittlere und große Defekte des membranösen Teils des interventrikulären Septums bei kleinen Kindern. In einem höheren Alter bleiben die Hauptmanifestationen der Krankheit bestehen, aber Kinder klagen über Herzschmerzen und Herzklopfen und bleiben in der körperlichen Entwicklung immer noch zurück. Der Zustand und das Wohlbefinden vieler Kinder verbessern sich mit dem Alter, was mit einer Verringerung der Größe des Defekts im Verhältnis zum erhöhten Gesamtherzvolumen verbunden ist. Kreislaufversagen (Herzinsuffizienz) in einem höheren Alter ist weniger häufig als bei Neugeborenen und Kindern in den ersten Lebensjahren.

Bei einem Defekt im Muskel des interventrikulären Septums (Tolochinov-Roger-Krankheit) gibt es keine Manifestationen des Defekts. Ein Defekt wird nur beim Hören der Arbeit des Herzens erkannt, wenn der Arzt das charakteristische Geräusch bestimmt. Bei einem Defekt in diesem Teil des interventrikulären Septums besteht die Tendenz, es spontan zu schließen.

Bei der Untersuchung eines Kindes werden ein EKG, ein FCG (Fixes Heart Murmings) und ein Ultraschall des Herzens durchgeführt. Bei der Röntgenaufnahme der Brust bei Kindern mit kleinen Defekten des interventrikulären Septums werden keine Abweichungen festgestellt. Bei einer signifikanten Blutentladung von links nach rechts bestimmt der Arzt die Verstärkung des Lungenmusters, die das Ergebnis einer Überfüllung der Blutgefäße der Lunge mit überschüssigem Blut ist. Auch die Form des Herzens ändert sich..

Das Einführen eines Katheters in die Herzhöhle und das Füllen der Gefäße mit einem Kontrastmittel, gefolgt von einer Röntgenuntersuchung, wird bei Kindern mit einem Defekt im interventrikulären Septum durchgeführt, wenn sie eine Herzinsuffizienz und / oder Anzeichen eines erhöhten Drucks in der Lungenarterie (pulmonale Hypertonie) entwickeln. Wenn ein Katheter durch Untersuchen der rechten Abschnitte in die Aorta eingeführt werden kann, ist die Diagnose des Defekts unbestreitbar, da er durch den Defekt im interventrikulären Septum in das Gefäß eindringt.

Wir können die folgenden Ergebnisse eines ventrikulären Septumdefekts bei Kindern unterscheiden.

1. Spontaner Verschluss des Defekts, der in 45% der Fälle auftritt. Kleine Mängel schließen in der Regel um 5-6 Jahre.

2. Die Entwicklung des Eisenmenger-Syndroms. Dieses Syndrom wird seit langem als eigenständige angeborene Herzerkrankung in Form eines Defekts im interventrikulären Septum mit entgegengesetzter Lage der Aorta (rechts) und erhöhtem Druck in der Lungenarterie beschrieben. Derzeit wird das Eisenmenger-Syndrom als Komplikation eines interventrikulären Septumdefekts mit der Entwicklung einer sklerotischen, irreversiblen Phase der pulmonalen Hypertonie angesehen. Infolge des hohen Drucks im rechten Ventrikel kommt es zu einer Blutabgabe von rechts nach links. Da das "verbrauchte" Blut in den rechten Teilen des Herzens enthalten ist, beginnt es, in den großen Kreislauf des Blutkreislaufs einzutreten. Das Kind entwickelt eine pathologische Färbung der Haut der Wangen, Lippen, Fingerspitzen, zuerst einen Himbeerfarbton (ein Zeichen für mäßigen Sauerstoffmangel im Blut), dann zyanotisch und violett. Allmählich werden die Finger zu „Trommelstöcken“ und die Nägel zu „Uhrgläsern“. In diesem Fall sind die Finger dünn und die Spitzen sind gedehnt, die Nägel sind abgeflacht. Nasenbluten, Herzklopfen und Herzschmerzen können auftreten. Auch das Bild von Herzgeräuschen ändert sich. Gleichzeitig wird das Herz verkleinert, ebenso wie die Leber. Oft bekommen Kinder keine Lungenentzündung mehr. Eine solche Dynamik (Lärmreduzierung, Anzeichen von Herzinsuffizienz, Herzgrenzen, Himbeerbacken) führt Kinderärzte und Eltern in die Irre: All dies wird als Verbesserung angesehen. Tatsächlich wird das Kind nicht mehr funktionsfähig, d. H. Es wird unmöglich, eine chirurgische Korrektur des Defekts durchzuführen, da eine große Anzahl von Komplikationen auftritt.

3. Übergang des Defekts des interventrikulären Septums in die „blasse Form“ der Fallot-Tetrade. In Verbindung mit dem Wirbel des Blutflusses während der Entladung durch einen Defekt im interventrikulären Septum tritt eine Verengung (Stenose) der Lungenarterie auf, die zur Bildung der "erworbenen" Form der Fallot-Tetrade führt. In diesem Fall ändern sich alle Erscheinungsformen des Laster. Kinder haben keine Lungenentzündung mehr, es tritt eine blaue Haut auf (zuerst nur beim Schreien, dann in Ruhe), die Größe des Herzens und die Anzeichen einer Herzinsuffizienz nehmen ab und ein zweites Geräusch wird hinzugefügt. Auf einem Röntgenbild ändert das Herz seine Konfiguration. Es gibt Änderungen im EKG.

Die durchschnittliche Lebenserwartung ohne Behandlung beträgt 23–27 Jahre..

Die höchste Sterblichkeitsrate mit signifikanten Defekten tritt in der frühen Kindheit auf: Mehr als 50% der Kinder sterben vor dem Alter von einem Jahr, 30% von ihnen sterben vor 6 Monaten. In dieser kritischen Altersperiode benötigt das Kind besondere Aufmerksamkeit und intensive Behandlung. Überlebende Kinder werden oft besser. Im Verlauf des Defekts ohne schwerwiegende Durchblutungsstörungen, ohne Anzeichen von Herzinsuffizienz und erhöhtem Druck in der Lungenarterie sowie bei normaler körperlicher Entwicklung können Sie frühzeitig auf eine Operation verzichten. Indikationen für eine chirurgische Korrektur bei Kindern in den ersten Lebensjahren sind die frühe Entwicklung einer pulmonalen Hypertonie, die Entwicklung einer Herzinsuffizienz, eine wiederholte Lungenentzündung und ein ausgeprägter Mangel an Körpergewicht. Gegenwärtig führen sie in unserem Land und im Ausland frühzeitig radikale Eingriffe in Form einer plastischen Chirurgie des Defekts unter Bedingungen eines kardiopulmonalen Bypasses durch. Kinder, die unter 2 Jahren operiert werden, erzielen bessere Ergebnisse als ältere Kinder. Unter schweren Bedingungen und der Unmöglichkeit einer radikalen Korrektur des Defekts wird eine Operation durchgeführt, um das Lumen der Lungenarterie künstlich zu verengen (künstliche Stenose). Nach 2-3 Jahren benötigen solche Kinder eine zweite Stufe der chirurgischen Behandlung.

Angeborenen Herzfehler

Der ventrikuläre Septumdefekt (DMS) ist die häufigste angeborene Herzerkrankung. Defekt, d.h. Eine Öffnung im Septum, die den rechten und den linken Ventrikel trennt, ist die einzige Verletzung der normalen Entwicklung des Herzens. Dann sprechen sie von einem „isolierten Defekt“ oder einem Teil eines anderen, komplexeren Defekts, beispielsweise Fallots Tetrade. Dies ist die häufigste angeborene Herzerkrankung..

Das interventrikuläre Septum ist eine starke Muskelbarriere, die die Innenwände sowohl des rechten als auch des linken Ventrikels bildet und in jedem - ungefähr 1/3 ihrer Gesamtfläche. Beim Fötus besteht es aus drei Komponenten. In der 4. bis 5. Schwangerschaftswoche müssen alle diese Komponenten genau übereinstimmen und miteinander verbunden sein, wie im Lego-Konstruktor. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht auftritt, verbleibt ein Loch oder ein Defekt in der Partition. Kurz nach der Geburt und der Herstellung eines normalen Blutflusses in beiden Kreisläufen des Blutkreislaufs besteht ein signifikanter Druckunterschied zwischen dem linken und dem rechten Ventrikel. Und dann beginnt das Blut aus dem linken Ventrikel gleichzeitig in die Aorta gepumpt zu werden, d.h. wo es folgt und durch einen Defekt - in den rechten Ventrikel, wo es nicht sein sollte. Jene. Mit jeder Systole kommt es zu einer Entladung von links nach rechts. In einer solchen Situation ist der rechte Ventrikel gezwungen, mit einer erhöhten Last zu arbeiten, um dieses überschüssige Volumen und außerdem bereits oxidiertes Blut zurück in die Lunge und in die linken Abteilungen zu pumpen.
Die Größe der Entladung hängt von der Größe und Position des Defekts ab: Sie kann klein sein und die Arbeit des Herzens kaum beeinträchtigen, aber sie kann riesig sein und einen Durchmesser vom Mund der Aorta haben. Denken Sie daran: Je lauter das Geräusch, desto kleiner der Defekt.
In den meisten Fällen, bei etwa 65 - 75%, schließen sich solche Defekte spontan, und wenn keine zusätzlichen Symptome auftreten, können Sie ruhig 4-5 oder sogar mehr Jahre warten. Wenn das Kind jedoch das schulpflichtige Alter erreicht hat und asymptomatisch bleibt, kann es Ihnen dennoch eine Operation anbieten
Worauf sollte bei diesem Laster geachtet werden??
Der Hauptindikator für die Neugeborenenperiode ist die Gewichtszunahme. Angenommen, ein Baby isst schlecht und nimmt daher wenig zu. Sein Appetit ist normal, aber wegen Atemnot ist es für ihn schwierig zu saugen, und dennoch ist dies seine Haupt- und ziemlich harte Arbeit. Er weint viel, weil er nie genug bekommen kann. Bei älteren Kindern treten vor diesem Hintergrund häufige Erkältungen auf, die lang werden und zu einer Lungenentzündung führen können. Dies kann mehrere Monate dauern, und wenn die Ursache Liquor ist, sollte ein solches Kind unter ständiger Aufsicht eines Kardiologen stehen
Die besten Ergebnisse der Operation werden nach der Beseitigung von großem Brustkrebs vor dem Alter von zweieinhalb Jahren erzielt, wenn das Kind Anzeichen einer Herzinsuffizienz hat. Dann sind alle Prozesse reversibel. Das Herz merkt schnell, dass es für ihn jetzt viel einfacher ist als zuvor. Es nimmt schnell an Größe ab und der Blutfluss in beiden Kreisen normalisiert sich..
Nach der Operation ist das Kind praktisch gesund und es gibt keinen Grund, es als Gruppe von sogenannten „behinderten Kindern“ einzustufen, wie dies manchmal in medizinischen Einrichtungen der Fall ist. Er kann alles und vergisst schnell, was mit ihm passiert ist, und abgesehen von einer Narbe auf seiner Brust wird er nicht daran erinnert.

Die Operation zur Beseitigung des ventrikulären Septumdefekts bezieht sich auf das Öffnen, da die Herzhöhle geöffnet werden muss und daher der kardiopulmonale Bypass verwendet wird.
Defekte im interventrikulären Septum werden durch Nähen von Öffnungen (d. H. Nur wenige Stiche) oder meistens mit einem Fleck synthetischen (oder speziell behandelten biologischen) Materials geschlossen, das sich schnell mit seinem eigenen Herzgewebe bedeckt.
Die chirurgische Behandlung ist die einzige Methode, mit der Sie den Defekt und seine Folgen vollständig beseitigen können. Es muss rechtzeitig und die Operation selbst sicher sein. Die Operation kann wählbar oder dringend sein, aber - fast nie im Notfall.

Vorhofseptumdefekte (ASD) - die zweithäufigste angeborene Herzerkrankung.
Bei diesem Defekt befindet sich im Septum ein Loch, das den rechten und den linken Vorhof in zwei getrennte Kammern unterteilt. Der Fötus, wie wir oben sagten, dieses Loch (offenes ovales Fenster) ist nicht nur da, sondern auch für eine normale Durchblutung notwendig. Unmittelbar nach der Geburt schließt es bei der überwiegenden Mehrheit der Menschen. In einigen Fällen bleibt es jedoch offen, aber die Leute ahnen es nicht einmal. Die Entladung durch sie ist so unbedeutend, dass ein Mensch nicht nur nicht das Gefühl hat, dass „etwas mit seinem Herzen nicht stimmt“, sondern dass er leicht bis ins hohe Alter leben kann..
Im Gegensatz zum Nichtverschluss eines offenen ovalen Fensters können echte atriale Septumdefekte sehr groß sein. Sie befinden sich in verschiedenen Abteilungen des Septums selbst und sprechen dann von einem „zentralen Defekt“ oder „Defekt ohne Ober- oder Unterkante“, „primär“ oder „sekundär“..

Bei ASD geht das Blut aus dem linken Vorhof bei jeder Kontraktion teilweise nach rechts. Dementsprechend laufen die rechten Kammern des Herzens und der Lunge über, weil Sie müssen ein größeres, überschüssiges Blutvolumen durch sich selbst passieren, und ein weiteres Mal ist es bereits durch die Lunge gegangen. Daher sind die Lungengefäße voller Blut. Daher die Tendenz zur Lungenentzündung. Der Druck in den Vorhöfen ist jedoch gering, und das rechte Atrium ist die „zugfesteste“ Kammer des Herzens. Daher wird es mit zunehmender Größe vorerst mit der Belastung fertig - bis die Zeit (normalerweise bis zu 12 - 15 Jahre und manchmal mehr) recht einfach ist. Bei Patienten mit ASD tritt niemals eine hohe pulmonale Hypertonie auf, die irreversible Veränderungen in den Lungengefäßen verursacht.
Neugeborene und Säuglinge sowie Kleinkinder in der überwiegenden Mehrheit wachsen und entwickeln sich absolut normal. Eltern bemerken möglicherweise ihre Tendenz zu häufigen Erkältungen, die manchmal zu einer Lungenentzündung führen, die alarmieren sollte. Oft werden diese Kinder in 2/3 Fällen eines Mädchens blass, dünn und unterscheiden sich geringfügig von ihren gesunden Altersgenossen. Sie versuchen, körperliche Anstrengung nach Möglichkeit zu vermeiden, was in der Familie durch ihre natürliche Faulheit und mangelnde Bereitschaft, sich zu langweilen, erklärt werden kann.

Um einen solchen "natürlichen" Verlauf des Defekts zu vermeiden, wird empfohlen, das Loch chirurgisch zu schließen. Anders als bei Brustkrebs wird der Vorhofdefekt niemals von alleine überwachsen. Eine Operation für eine ASD wird unter kardiopulmonalem Bypass an einem offenen Herzen durchgeführt und besteht darin, die Öffnung zu nähen oder mit einem Pflaster zu schließen. Dieser Patch ist aus einem Herzhemd - Perikard - einer Tasche, die das Herz umgibt, ausgeschnitten. Die Größe des Pflasters hängt von der Größe des Lochs ab. Es muss gesagt werden, dass die Schließung des APS die erste Operation am offenen Herzen war und vor mehr als einem halben Jahrhundert durchgeführt wurde. Heute können Sie zusätzlich zur Operation in einigen Fällen den Defekt mithilfe der röntgenchirurgischen Technik sicher schließen. Anstatt den Defekt zu nähen oder das Pflaster zu nähen, wird es mit einem speziellen Gerät in Form eines Regenschirms verschlossen - einem Okkluder, der entlang des Katheters gefaltet und nach Durchlaufen des Defekts geöffnet wird. Beide Methoden sind heute weit verbreitet und die Ergebnisse sind ausgezeichnet. In jedem Fall ist die Intervention wahlfrei und nicht dringend. Aber Sie müssen es in der frühen Kindheit tun, obwohl es früher getan werden kann, wenn die Häufigkeit von Erkältungen und insbesondere Lungenentzündung großartig wird und Asthma bronchiale bedroht und die Größe des Herzens zunimmt. Je früher die Operation durchgeführt wird, desto schneller ist das Kind im Allgemeinen und Sie werden es vergessen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie in diesem Laster besonders eilig sein müssen.

Ventrikulärer Septumdefekt (DMS): Ursachen, Manifestationen, Behandlung

© Autor: Soldatenkov Ilya Vitalievich, Allgemeinarzt, speziell für VesselInfo.ru (über die Autoren)

Herzventrikulärer Septumdefekt (DMS) ist eine ziemlich häufige Pathologie, bei der es sich um eine intrakardiale Anomalie mit einer Öffnung in der Wand handelt, die die Ventrikel des Herzens trennt.

Abbildung: Herzventrikulärer Septumdefekt

Kleine Defekte verursachen bei Patienten praktisch keine Beschwerden und wachsen mit zunehmendem Alter von selbst heran. Bei großen Öffnungen im Myokard wird eine chirurgische Korrektur durchgeführt. Die Patienten klagen über häufige Lungenentzündung, Erkältungen und schwere Atemnot.

Einstufung

ZHMZH kann betrachtet werden als:

  • Unabhängige KHK (angeborene Herzkrankheit),
  • Bestandteil der kombinierten UPU,
  • Komplikationen des Myokardinfarkts.

Je nach Lage des Lochs werden drei Arten von Pathologien unterschieden:

  1. Perimembranöser Defekt,
  2. Muskeldefekt,
  3. Podterialdefekt.

Nach Lochgröße:

  • Großer Liquor - mehr Aortenlumen,
  • Mittleres DMS - halbes Aortenlumen,
  • Kleiner VSD - weniger als ein Drittel des Aortenlumens.

Die Gründe

Im Stadium der frühen intrauterinen Entwicklung des Fetus erscheint ein Loch im Muskelseptum, das die linke und die rechte Herzkammer trennt. Im ersten Schwangerschaftstrimester entwickeln sich die Hauptteile, korrelieren und verbinden sich korrekt miteinander. Wenn dieser Prozess durch endogene und exogene Faktoren gestört wird, verbleibt ein Defekt im Septum..

Die Hauptursachen für Brustkrebs:

  1. Vererbung - Das Risiko, ein krankes Kind zur Welt zu bringen, ist in Familien erhöht, in denen Menschen mit angeborenen Herzfehlern leben.
  2. Infektionskrankheiten der schwangeren Frau - SARS, Mumps, Windpocken, Röteln.
  3. Schwangere, die Antibiotika oder andere Arzneimittel mit embryotoxischer Wirkung einnimmt - Antiepileptika, Hormone.
  4. Ungünstige Umgebungsbedingungen.
  5. Alkohol- und Drogenvergiftung.
  6. Ionisierende Strahlung.
  7. Schwangere frühe Toxikose.
  8. Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen in der Ernährung einer schwangeren Frau, hungrige Ernährung.
  9. Altersbedingte Veränderungen im Körper einer schwangeren Frau nach 40 Jahren.
  10. Endokrine Erkrankungen bei einer schwangeren Frau - Hyperglykämie, Thyreotoxikose.
  11. Häufiger Stress und Überlastung.

Symptomatik

Zyanose - ein Symptom, das allen „blauen“ Herzkrankheiten gemeinsam ist

CSF verursacht dem Fötus keine Probleme und verhindert nicht, dass er sich entwickelt. Die ersten Symptome der Pathologie treten nach der Geburt des Kindes auf: Akrocyanose, Appetitlosigkeit, Atemnot, Schwäche, Schwellung des Bauches und der Extremitäten, Tachykardie, langsame psychophysische Entwicklung.

Schwere Formen der Lungenentzündung, die schwer zu behandeln sind, treten häufig bei Kindern mit Anzeichen von DMS auf. Der Arzt, der ein krankes Kind untersucht und untersucht, entdeckt vergrößerte Herzgrößen, systolisches Murmeln und Hepatosplenomegalie.

  • Bei kleinem Brustkrebs ändert sich die Entwicklung der Kinder nicht wesentlich. Es gibt keine Beschwerden, Kurzatmigkeit und leichte Müdigkeit treten erst nach dem Training auf. Die Hauptsymptome der Pathologie sind systolische Geräusche, die bei Neugeborenen auftreten, sich in beide Richtungen ausbreiten und auf dem Rücken gut zu hören sind. Er bleibt lange Zeit das einzige Symptom der Pathologie. In selteneren Fällen können Sie eine leichte Vibration oder ein Zittern spüren, wenn Sie Ihre Handfläche auf Ihre Brust legen. Es gibt keine Symptome einer Herzinsuffizienz..
  • Ein ausgeprägter Defekt manifestiert sich bei Kindern akut ab den ersten Lebenstagen. Kinder werden mit Unterernährung geboren. Sie essen schlecht, werden unruhig, blass, entwickeln Hyperhidrose, Zyanose, Atemnot zuerst beim Essen und dann in Ruhe. Mit der Zeit wird das Atmen schnell und schwierig, es tritt ein paroxysmaler Husten auf und es bildet sich ein Herzhöcker. In der Lunge treten feuchte Rassen auf, und die Leber vergrößert sich. Ältere Kinder klagen über Herzklopfen und Kardialgie, Atemnot, häufiges Nasenbluten und Ohnmacht. Sie sind in der Entwicklung von ihren Kollegen deutlich zurückgeblieben.

Wenn das Kind schnell müde wird, oft weint, schlecht isst, sich weigert zu brüsten, keine Gewichtszunahme hat, Atemnot und Zyanose auftreten, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt konsultieren. Wenn plötzlich Kurzatmigkeit und Schwellung der Extremitäten auftreten, der Herzschlag schnell und unregelmäßig wird, sollte ein Krankenwagenteam gerufen werden.

Entwicklungsstadien der Krankheit:

  1. Das erste Stadium der Pathologie äußert sich in einer Vergrößerung des Herzens und einer Blutstagnation in den Lungengefäßen. Ohne angemessene und rechtzeitige Therapie können sich Lungenödeme oder Lungenentzündungen entwickeln..
  2. Das zweite Stadium der Krankheit ist durch einen Krampf der Lungen- und Herzkranzgefäße als Reaktion auf ihre Überdehnung gekennzeichnet.
  3. Ohne rechtzeitige Behandlung von KHK entwickelt sich in den Lungengefäßen eine irreversible Sklerose. In diesem Stadium der Krankheit treten die wichtigsten pathologischen Anzeichen auf, und Herzchirurgen weigern sich, die Operation durchzuführen.

Störungen bei Brustkrebs

Mit dem Fluss werden 2 Arten von VSD unterschieden:

  • Der asymptomatische Verlauf wird durch Rauschen erfasst. Es ist gekennzeichnet durch eine Zunahme der Größe des Herzens und eine Zunahme der Lungenkomponente von 2 Tönen. Diese Zeichen weisen auf das Vorhandensein einer kleinen SMD hin. Eine ärztliche Beobachtung ist für 1 Jahr erforderlich. Wenn das Geräusch verschwindet und andere Symptome fehlen, tritt ein spontaner Verschluss des Defekts auf. Bleibt der Lärm bestehen, ist eine längere Beobachtung und Beratung durch einen Kardiologen erforderlich, eine Operation ist möglich. Kleinere Defekte treten bei 5% der Neugeborenen auf und schließen sich nach 12 Monaten von selbst.
  • Großes DZHP hat einen symptomatischen Verlauf und äußert sich in Anzeichen einer Herzinsuffizienz. Echokardiographiedaten zeigen das Vorhandensein oder Fehlen von begleitenden Defekten an. Eine konservative Behandlung führt in einigen Fällen zu zufriedenstellenden Ergebnissen. Wenn die medikamentöse Therapie unwirksam ist, ist eine Operation angezeigt.

Komplikationen

Eine signifikante Lochgröße im interventrikulären Septum oder das Fehlen einer angemessenen Therapie sind die Hauptgründe für die Entwicklung schwerer Komplikationen.

  1. Hypotrophie ist eine Pathologie, die durch eine Verletzung des Gewebetrophismus verursacht wird und zu einem Verlust des Körpergewichts führt. Gleichzeitig stört das Kind die ordnungsgemäße Entwicklung und Funktion von Organen und Systemen. Defekte der inneren Organe, einschließlich des Herzens, sind eine der Hauptursachen für Unterernährung. In schweren Fällen geht die Hypotrophie bei Vorliegen eines großen Defekts in eine Dystrophie über, die mit Gewebehypoxie und Unterernährung verbunden ist. Ihre Behandlung zielt darauf ab, das Wasser-Salz-Gleichgewicht und die Aufnahme von Nährstoffen im Körper entsprechend dem Alter und dem Körpergewicht des Kindes wiederherzustellen. Den Patienten werden Enzyme, Verdauungsstimulanzien und Appetitanreger, Hormone und Medikamente zur parenteralen Ernährung verschrieben.
  2. Das Eisenmenger-Syndrom ist eine Folge der anhaltenden und irreversiblen pulmonalen Hypertonie, die in Kombination mit DMC zur Entwicklung einer schweren kardiologischen Pathologie führt. Zusätzlich zu den Symptomen der Asthenie äußert sich die Krankheit in drückenden Herzschmerzen, Bewusstlosigkeit und Husten. Syndrombehandlung - chirurgisch.
  3. Die bakterielle Endokarditis ist eine Entzündung der inneren Auskleidung des Herzens der Staphylokokken-Ätiologie. Die Krankheit äußert sich in Symptomen einer Vergiftung, Hautausschlägen, Fieber, Atemversagen, Myalgie und Arthralgie, Asthenie. Pathologische Behandlung - antibakteriell, entgiftend, thrombolytisch, kardioprotektiv, immunstimulierend.
  4. Pulmonale Hypertonie ist ein Anstieg des Blutdrucks in den Gefäßen des Lungenkreislaufs. Die Symptomatik der Krankheit ist unspezifisch: Atemnot, Müdigkeit, Husten, Herzschmerzen, Ohnmacht.
  5. Aorteninsuffizienz ist eine angeborene oder erworbene Pathologie, die durch einen unvollständigen Verschluss der Klappenhöcker verursacht wird. Bei Patienten ist eine chirurgische Behandlung angezeigt - plastischer oder Aortenklappenersatz.
  6. Aortenpseudoaneurysma.
  7. Wiederkehrende Lungenentzündung.
  8. Arrhythmie.
  9. Herzinsuffizienz.
  10. Koronar- und Lungenembolie, die zu Lungeninfarkt und Lungenabszess führt.
  11. Schlaganfall.
  12. Plötzlicher Tod.
  13. Herzblock.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit umfasst eine allgemeine Untersuchung und Untersuchung des Patienten. Während der Auskultation erkennen Spezialisten Herzgeräusche, wodurch der Verdacht auf die Anwesenheit eines Patienten mit SMD besteht. Um eine endgültige Diagnose zu stellen und eine angemessene Behandlung zu verschreiben, werden spezielle Diagnoseverfahren durchgeführt.

  • Die Echokardiographie wird durchgeführt, um einen Defekt zu erkennen, seine Größe und Lage sowie die Richtung des Blutflusses zu bestimmen. Diese Methode liefert umfassende Daten zu Herzerkrankungen und -zuständen. Dies ist eine sichere, sehr informative Studie über Herzhöhlen und hämodynamische Parameter..
  • Nur bei Vorliegen eines großen EKG-Defekts treten pathologische Veränderungen auf. Die elektrische Achse des Herzens weicht normalerweise nach rechts ab, es treten Anzeichen einer linksventrikulären Hypertrophie auf. Bei Erwachsenen werden Arrhythmien und Leitungsstörungen aufgezeichnet. Dies ist eine unverzichtbare Forschungsmethode, mit der Sie gefährliche Herzrhythmusstörungen identifizieren können..
  • Mit der Phonokardiographie können Sie pathologische Geräusche und veränderte Herztöne erkennen, die nicht immer durch Auskultation bestimmt werden. Dies ist eine objektive qualitative und quantitative Analyse, die nicht von den Merkmalen des Hörens des Arztes abhängt. Ein Phonokardiograph besteht aus einem Mikrofon, das Schallwellen in elektrische Impulse umwandelt, und einem Aufnahmegerät, das diese aufzeichnet.
  • Die Dopplerographie ist die primäre Technik zur Diagnose und Identifizierung der Folgen von Klappenstörungen. Sie schätzt die Parameter des pathologischen Blutflusses aufgrund von KHK.
  • Im Röntgenbild ist das Herz mit DMS signifikant vergrößert, es gibt keine Verengung in der Mitte, Krampf und Überlauf der Lungengefäße, Abflachung und geringes Stehen des Zwerchfells, horizontale Lage der Rippen, Flüssigkeit in der Lunge in Form eines Blackouts über die gesamte Oberfläche. Dies ist eine klassische Studie, die eine Zunahme des Schattens des Herzens und eine Veränderung seiner Konturen zeigt..
  • Die Angiokardiographie wird durchgeführt, indem ein Kontrastmittel in die Herzhöhle eingeführt wird. Sie können damit die Lokalisation eines Geburtsfehlers und sein Volumen beurteilen und Begleiterkrankungen ausschließen.
  • Pulsoximetrie - eine Methode zur Bestimmung der Oxyhämoglobinmenge im Blut.
  • Die Magnetresonanztomographie ist ein teures diagnostisches Verfahren, das eine echte Alternative zur Echokardiographie und Dopplerographie darstellt und es Ihnen ermöglicht, einen vorhandenen Defekt zu visualisieren..
  • Herzkatheterisierung - eine visuelle Untersuchung der Herzhöhlen, mit der Sie die genaue Art der Läsion und die Merkmale der morphologischen Struktur des Herzens feststellen können.

Behandlung

Wenn sich das Loch nicht vor dem Jahr geschlossen hat, aber deutlich an Größe verloren hat, werden 3 Jahre lang eine konservative Behandlung und Überwachung des Zustands des Kindes durchgeführt. Kleinere Defekte im Muskel überwachsen normalerweise von selbst und erfordern keinen medizinischen Eingriff.

Den Patienten wird empfohlen, die körperliche Aktivität einzuschränken und regelmäßig ihren Arzt aufzusuchen.

Konservative Behandlung

Die medikamentöse Therapie führt nicht zu einer Verschmelzung des Defekts, sondern verringert nur die Manifestationen der Krankheit und das Risiko schwerwiegender Komplikationen.

  1. Herzglykoside haben eine kardiotonische und antiarrhythmische Wirkung, erhöhen die Effizienz des Myokards und sorgen für eine effektive Herzaktivität. Diese Gruppe von Arzneimitteln umfasst: "Digitoxin", "Strofantin", "Korglikon".
  2. Diuretika senken den Blutdruck, entfernen überschüssige Flüssigkeit und Salze aus dem Körper, entlasten das Herz und verbessern den Zustand des Patienten. Diuretika sind eine der Hauptbehandlungen für Herzerkrankungen. Die wirksamsten unter ihnen: Furosemid, Torasemid, Indapamid, Spironolacton.
  3. Kardioprotektoren normalisieren den Herzstoffwechsel, verbessern die Ernährung und haben eine ausgeprägte Schutzwirkung - Trimetazidin, Riboxin, Mildronat, Panangin.
  4. Antikoagulanzien reduzieren die Blutgerinnung und verhindern die Bildung von Blutgerinnseln - "Warfarin", "Phenylin".
  5. Beta-Blocker normalisieren den Puls, verbessern das allgemeine Wohlbefinden, lindern Herzschmerzen - Metoprolol, Bisoprolol.
  6. Inhibitoren des Angiotensin-Converting-Enzyms - "Captopril", "Enalapril".

Operation

Indikationen für den Betrieb:

  • Das Vorhandensein von angeborenen Herzfehlern,
  • Das Fehlen positiver Ergebnisse aus konservativer Behandlung,
  • Wiederkehrende Herzinsuffizienz,
  • Häufige Lungenentzündung,
  • Down-Syndrom,
  • Soziale Indikationen,
  • Langsame Zunahme des Kopfumfangs,
  • Pulmonale Hypertonie,
  • Großes DZHP.

endovaskuläre Patch-Installation - eine moderne Methode zur Behandlung eines Defekts

Radikale Chirurgie ist ein plastischer Geburtsfehler. Es wird mit einem kardiopulmonalen Bypass durchgeführt. Kleine Defekte werden mit U-förmigen Nähten vernäht und große Löcher mit einem Patch abgedeckt. Die Wand des rechten Atriums wird geschnitten und durch die Trikuspidalklappe erkennen sie DMS. Wenn ein solcher Zugang nicht möglich ist, öffnen Sie den rechten Ventrikel. Radikale Operationen liefern normalerweise gute Ergebnisse..

Die Korrektur endovaskulärer Defekte wird durchgeführt, indem die Oberschenkelvene durchstochen und durch einen dünnen Katheter in das Herz des Netzes eingeführt wird, das das Loch bedeckt. Dies ist eine weniger traumatische Operation, die keine langfristige Rehabilitation und keinen Patientenaufenthalt auf der Intensivstation erfordert.

Palliative Chirurgie - Verengung des Lumens der Lungenarterie mit einer Manschette, die es ermöglicht, das Eindringen von Blut durch den Defekt zu verringern und den Druck in der Lungenarterie zu normalisieren. Dies ist eine Zwischenoperation, die die Symptome der Pathologie lindert und dem Kind die Chance auf eine normale Entwicklung gibt. Die Operation wird für Kinder in den ersten Lebenstagen durchgeführt, bei denen eine konservative Behandlung unwirksam war, sowie für Kinder mit multiplen Defekten oder begleitenden intrakardialen Anomalien.

Die Prognose der Krankheit ist in den meisten Fällen günstig. Eine ordnungsgemäße Behandlung von Schwangerschaft und Geburt sowie eine angemessene Behandlung nach der Geburt bieten eine Chance, 80% der kranken Kinder zu überleben.

Ventrikulärer Septumdefekt bei einem Neugeborenen

Neun Monate warten, und jetzt das lang erwartete Baby! Für jemanden in dieser Phase beginnt die glückliche Zeit der Elternschaft. Für andere ist diese Zeit voller neuer Erfahrungen und Aufregungen. Lassen Sie uns über den ventrikulären Septumdefekt sprechen.

Ventrikulärer Septumdefekt - Anomalie oder Defekt

Laster oder Anomalie?

Das erste, was Eltern von einem Arzt verlangen, ist, was eine neue Diagnose in der sehr dünnen ambulanten Karte ihres Babys bedeutet. Ist es ein Laster oder eine Anomalie, die Sie vergessen und für sich selbst ein ganz normales Leben führen können? Leider ist ein Defekt im interventrikulären Septum bei einem Neugeborenen ein Defekt, der ein anatomischer Defekt im interventrikulären Septum (DMS) ist. Seine Anwesenheit erschwert die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems (CVS). Aber sei nicht verärgert vor der Zeit - wir leben nicht im Mittelalter. Daher haben solche Herzfehler wie ein interventrikulärer Septumdefekt (DMS) und dergleichen heute gelernt, zu behandeln.

Wo ist der Fehler?

Virusinfektionen während der Schwangerschaft

Interessanterweise bedeutet wörtlich aus dem Deutschen Herzkrankheit als Herzfehler. Und das ist eine sehr wahre Definition. Im Stadium der Herzbildung in der pränatalen Phase, die von der dritten bis zur neunten Schwangerschaftswoche auftritt, tritt eine Fehlfunktion auf. Es geht etwas schief, wodurch das Baby mit einem Loch im Septum geboren wird, das die Ventrikel und zwei Blutkreislaufkreise trennt. Aus diesem Grund wird Blut vom linken Ventrikel (LV) zum rechten Ventrikel (RV) abgegeben, wodurch der Lungenkreislauf (Lunge) überlastet wird..

Normalerweise hat das Herz zwei Vorhöfe, die durch ein Septum getrennt sind, und zwei Ventrikel, die ebenfalls durch ein interventrikuläres Septum getrennt sind. Zwei Kreisläufe der Durchblutung funktionieren gleichzeitig, vermischen sich jedoch nicht miteinander. Was kann der Grund für die Geburt eines Kindes mit einer solchen Pathologie werden? Wir werden versuchen, diese Fragen zu beantworten..

  1. Vererbung. Wenn jemand von nahen Verwandten mit einem ähnlichen Herzfehler geboren wurde, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, ein Baby mit einem interventrikulären Septumdefekt (DMS) zu bekommen.
  2. Virusinfektionen während der Schwangerschaft (Masern, Röteln, Herpesgrippe usw.)
  3. Alkoholmissbrauch, Drogenkonsum, Rauchen.
  4. Einnahme einiger Medikamente, die während der Schwangerschaft verboten sind (Lithium, Phenytoin, Antipsychotika).
  5. Schwangerer Diabetes.
  6. Arbeiten Sie unter widrigen Bedingungen (Einatmen von Kraftstoffdämpfen, Farben und Lacken, anderen chemisch gefährlichen Substanzen)..

Arten von Mängeln

Klassifizierung des ventrikulären Septumdefekts

Die Größe des interventrikulären Septumdefekts kann völlig unterschiedlich sein, eine günstige Prognose haben oder die Lebensqualität der Patienten erheblich beeinträchtigen.
Durch Lokalisierung:

  1. Muskulös. Etwa 90 Prozent aller Defekte des interventrikulären Septums (MJP) befinden sich in seinem Muskelteil.
  2. Membranös. Perimembranöser interventrikulärer Septumdefekt befindet sich in der Nähe der Aortenklappe (unter der Klappe).
  3. Grebnevy. Der Defekt befindet sich im Austrittsbereich großer Gefäße aus dem linken und rechten Ventrikel (RV).
  1. Kleine Mängel. CSF mit Größen von 1 bis 10 mm werden als kleine Defekte bezeichnet, die zusammen als Tolochinov-Roger-Krankheit bezeichnet werden.
  2. Große Mängel. Das Loch im interventrikulären Septum ab 10 mm wird als groß eingestuft.

Symptome

Blaue Hautfarbe beim Weinen

Das gesamte Krankheitsbild wird durch die Größe des Defekts bestimmt. Wenn die Lochgröße bis zu 5 mm beträgt, können Beschwerden des Patienten oder der Eltern fehlen. Defekte von mehr als 10-15 mm wirken sich normalerweise auf den Zustand des Babys aus. Eltern können die folgenden Symptome bemerken:

  • Die Hautfarbe ist blau (zyanotisch), hauptsächlich im Gesicht und an den Gliedmaßen. Dieses Symptom wird durch Füttern, Weinen, Schreien und Überanstrengen verschlimmert. Solche Symptome treten zunächst nur bei körperlicher Anstrengung auf, dann sind sie in Ruhe vorhanden..
  • Das Baby saugt nicht gut an der Brust der Mutter und kann sich weigern, zu brüsten.
  • Die Größe und das Gewicht von Neugeborenen nehmen langsam zu.
  • Atemfrequenz übersteigt normal.
  • Baby ist müde.
  • Es kann zu Schwellungen an Füßen und Bauch kommen.
  • Häufige Atemwegserkrankungen (Lungenentzündung, Erkältung).

Diagnose

Auskultation des Herzens bei Kindern

Herzkrankheit - DZHMP wird diagnostiziert, bis das Kind drei Jahre alt ist. Bis zu diesem Zeitpunkt kann sich die Öffnung zwischen den beiden Ventrikeln noch unabhängig schließen. Nach drei Jahren bleibt der Defekt bestehen. Große Defekte werden viel einfacher und schneller diagnostiziert, da bereits das Aussehen des Kindes klare Fragen mit dem Herzen aufwirft.

Der zweite Punkt, auf den der Arzt aufmerksam macht, ist das Vorhandensein von grobem Lärm während der Auskultation des Herzens. Um die Art des Rauschens zu klären und den Zustand des Kreislaufsystems zu beurteilen, werden andere Untersuchungen vorgeschrieben - Echokardiographie (Ultraschall des Herzens), Elektrokardiographie, Röntgenaufnahme des Brustkorbs, Pulsoximetrie (Beurteilung der Gaszusammensetzung des Blutes), Katheterisierung von Herzhöhlen, Magnetresonanztomographie.

Behandlung

Erwartungsvolle Behandlungstaktik

Wenn ein Neugeborenes einen kleinen Defekt im interventrikulären Septum hat und keine perineale Lokalisation aufweist und auch den Zustand des Babys nicht verschlechtert, halten sich die Ärzte normalerweise an erwartungsvolle Taktiken. Mit drei Jahren kann sich der Defekt von selbst schließen. Ansonsten mit einem großen Defekt und schweren klinischen Symptomen das Problem der chirurgischen Behandlung des Defekts.

Dem chirurgischen Eingriff kann eine Arzneimittelzubereitung vorausgehen. Dieser Ansatz wird gewählt, um die Kompensation zu maximieren (um die Funktion des Herzens zu stabilisieren). Unter den zur Vorbereitung der Operation verwendeten Arzneimitteln werden Diuretika, kardiotrophe (Verbesserung der Ernährung des Herzmuskels), Herzglykoside und Bronchodilatatoren verschrieben.

Herzkatheterisierung

Chirurgische Eingriffe können mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden..

  1. Operation am geschlossenen Herzen. Wenn der Defekt des interventrikulären Septums (DMS) isoliert und klein ist, wird auf diese Weise eine Katheterisierung der Herzhöhlen durchgeführt. Unter der Kontrolle von Ultraschallgeräten wird ein Katheter durch die Oberschenkelvene eingeführt, der mit Hilfe einer Führung in die Herzhöhle eintritt. Als nächstes flicken Sie den Defektbereich.
  2. Bei großen Öffnungen mit geringem Defekt sowie bei Kombination mit anderen Herzfehlern (Fallot-Tetralogie) ist eine Operation am offenen Herzen erforderlich, bei der der Patient an die Herz-Lungen-Maschine angeschlossen ist.

Wenn der Zustand des Kindes ernst ist, kann die Operation in zwei Schritten durchgeführt werden. Im ersten Stadium (vorbereitend) nimmt das Lumen der Lungenarterie ab. Dadurch wird das in die Lunge eintretende Blutvolumen verringert..

Prognose

Bei kleinen Fehlern wird eine abwartende Taktik gewählt.

Die Prognose einer angeborenen Herzerkrankung - JMP bei einem Neugeborenen kann sehr unterschiedlich sein. Aufgrund der Größe und des Vorhandenseins von Symptomen kann der Herzchirurg oder Kardiologe vorläufige Schlussfolgerungen ziehen. Bei kleinen Fehlern wird eine abwartende Taktik gewählt. Defekte bis zu 2 mm Durchmesser beeinträchtigen den Zustand des Babys nicht und stellen keine Gefahr für seine Gesundheit dar. Ein Kind entwickelt sich zusammen mit Gleichaltrigen. Bei Defekten von mehr als 2 mm können minimale Symptome einer Herzinsuffizienz auftreten, die nicht ignoriert werden sollten. Unbehandelt kann dies zu Komplikationen führen..

Ein Kind mit einem unbehandelten ventrikulären Septumdefekt hat das Risiko, Komplikationen zu entwickeln, wie:

  • die Entwicklung einer pulmonalen Hypertonie (erhöhter Druck im Lungenarteriensystem) mit irreversiblen Folgen in Form von Gefäßsklerose mit der Entwicklung eines Atemversagens,
  • Herzinsuffizienz,
  • infektiöse Endokarditis,
  • zerebrovaskulärer Unfall in Form von Schlaganfällen,
  • Bildung von Herzklappendefekten in Form einer Aortenklappeninsuffizienz.

Postoperative Zeit

Nach einer Herzoperation ist nicht alles vorbei oder entschieden. Eine sehr wichtige Erholungsphase steht bevor. Der Arzt gibt Empfehlungen zur Ernährung, Narbenpflege, verschreibt die notwendigen Medikamente. Es ist sehr wichtig, Kinder vor Infektionen zu schützen. Besuchen Sie keine überfüllten Orte. Es lohnt sich, den Zustand des Babys sorgfältig zu überwachen und bei den ersten Symptomen alarmierende Eltern medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Pass auf das Herz deiner Kleinen auf!

Angeborene Herzkrankheit ventrikulärer Septumdefekt

Ventrikulärer Septumdefekt bei einem Neugeborenen: Todesurteil oder Heilungschance?

Das menschliche Herz hat eine komplexe Vierkammerstruktur, die sich bereits in den ersten Tagen nach der Empfängnis zu bilden beginnt.

Es gibt jedoch Zeiten, in denen dieser Prozess gestört ist, wodurch große und kleine Defekte in der Struktur des Organs auftreten, die die Funktion des gesamten Organismus beeinträchtigen. Einer von ihnen wird als ventrikulärer Septumdefekt bezeichnet oder als BC abgekürzt.

Beschreibung

Ein ventrikulärer Septumdefekt ist ein angeborener (manchmal erworbener) Herzdefekt (KHK), der durch das Vorhandensein einer pathogenen Öffnung zwischen den Hohlräumen des linken und rechten Ventrikels gekennzeichnet ist. Aus diesem Grund gelangt Blut aus einem Ventrikel (normalerweise von links) in den anderen, wodurch die Funktion des Herzens und des gesamten Kreislaufsystems gestört wird.

Die Prävalenz beträgt ungefähr 3-6 Fälle pro 1000 Vollzeit-Neugeborene, ohne Kinder, die mit kleinen Defekten des Septums geboren wurden, die sich in den ersten Lebensjahren selbst stoppen.

Ursachen und Risikofaktoren

Typischerweise entwickelt sich ein fetaler ventrikulärer Septumdefekt in den frühen Stadien der Schwangerschaft, etwa von der 3. bis zur 10. Woche. Der Hauptgrund dafür ist eine Kombination aus externen und internen negativen Faktoren, einschließlich:

  • genetische Veranlagung;
  • während der Schwangerschaft übertragene Virusinfektionen (Röteln, Masern, Grippe);
  • Alkoholmissbrauch und Rauchen;
  • Einnahme von Antibiotika mit teratogener Wirkung (Psychopharmaka, Antibiotika usw.);
  • Exposition gegenüber Toxinen, Schwermetallen und Strahlung;
  • starker Stress.

Einstufung

Ein interventrikulärer Septumdefekt bei Neugeborenen und älteren Kindern kann als eigenständiges Problem (isolierter Defekt) sowie als integraler Bestandteil anderer Herz-Kreislauf-Erkrankungen, z. B. Cantrell-Pentaden, diagnostiziert werden (klicken Sie hier, um mehr darüber zu erfahren)..

Die Größe des Defekts wird basierend auf seiner Größe in Bezug auf den Durchmesser der Aortenöffnung geschätzt:

  • Ein Defekt von bis zu 1 cm Größe wird als klein eingestuft (Tolochinov-Roger-Krankheit).
  • Defekte von 1 cm oder solche, die größer als die Hälfte der Aortenöffnung sind, werden als groß angesehen.

Schließlich wird DMZhP entsprechend der Position des Lochs im Septum in drei Typen unterteilt:

  • Muskeldefekt des interventrikulären Septums bei einem Neugeborenen. Das Loch befindet sich im Muskelteil, weg vom Leitungssystem des Herzens und der Klappen, und kann sich bei kleinen Größen unabhängig voneinander schließen.
  • Membranös. Der Defekt ist im oberen Segment des Septums unterhalb der Aortenklappe lokalisiert. Normalerweise hat es einen kleinen Durchmesser und stoppt von selbst, wenn das Kind wächst.
  • Nadgrebnevy. Es wird als die komplexeste Art von Defekt angesehen, da sich das Loch in diesem Fall am Rand der Ausscheidungsgefäße des linken und rechten Ventrikels befindet und sich sehr selten spontan schließt.

Gefahr und Komplikationen

Bei einer geringen Lochgröße und dem normalen Zustand des Kindes stellt DZHP keine besondere Gefahr für die Gesundheit des Kindes dar und erfordert nur eine regelmäßige Überwachung durch einen Spezialisten.

Große Mängel sind eine andere Sache. Sie sind die Ursache für Herzinsuffizienz, die sich unmittelbar nach der Geburt des Kindes entwickeln kann.

Darüber hinaus kann CSD die folgenden schwerwiegenden Komplikationen verursachen:

  • Eisenmenger-Syndrom als Folge der pulmonalen Hypertonie;
  • die Bildung einer akuten Herzinsuffizienz;
  • Endokarditis oder infektiöse Entzündung der intrakardialen Membran;
  • Schlaganfälle und Blutgerinnsel;
  • Störung des Klappenapparates, die zur Bildung von Herzklappendefekten führt.

Symptome

Große Defekte des interventrikulären Septums treten bereits in den ersten Lebenstagen auf und sind durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • blaue Haut (hauptsächlich Gliedmaßen und Gesicht), die sich beim Weinen verstärkt;
  • Appetitlosigkeit und Probleme beim Füttern;
  • langsame Entwicklung, beeinträchtigte Gewichtszunahme und Wachstum;
  • ständige Schläfrigkeit und Müdigkeit;
  • Ödeme in Gliedmaßen und Bauch;
  • Herzrhythmusstörungen und Atemnot.

Kleine Defekte haben oft keine ausgeprägten Manifestationen und werden durch Zuhören (ein raues systolisches Murmeln ist in der Brust des Patienten zu hören) oder andere Studien bestimmt. In einigen Fällen gibt es bei Kindern einen sogenannten Herzbuckel, dh einen Vorsprung der Brust im Herzen.

Wenn die Krankheit im Säuglingsalter nicht diagnostiziert wurde, treten mit der Entwicklung einer Herzinsuffizienz bei einem Kind im Alter von 3 bis 4 Jahren Beschwerden über einen starken Herzschlag und Brustschmerzen auf, eine Tendenz zu Nasenbluten und Bewusstlosigkeit.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

CSF erfordert wie jede andere Herzkrankheit (auch wenn sie kompensiert wird und dem Patienten keine Unannehmlichkeiten bereitet) notwendigerweise eine ständige Überwachung durch einen Kardiologen, da sich die Situation jederzeit verschlechtern kann.

Um die alarmierenden Symptome und den Zeitpunkt, zu dem die Situation mit dem geringsten Verlust korrigiert werden kann, nicht zu verpassen, ist es für Eltern sehr wichtig, das Verhalten des Kindes von den ersten Tagen an zu beobachten. Wenn er zu viel und zu lange schläft, oft ohne Grund ungezogen ist und nicht gut zunimmt, ist dies ein schwerwiegender Grund für die Konsultation eines Kinderarztes und eines Kinderkardiologen.

Verschiedene KHK-Symptome sind ähnlich. Erfahren Sie mehr über die Symptome angeborener Herzfehler, damit Sie keine einzige Beschwerde verpassen..

Diagnose

Die wichtigsten diagnostischen Methoden für Brustkrebs umfassen:

  • Elektrokardiogramm. Die Studie bestimmt den Grad der ventrikulären Überlastung sowie das Vorhandensein und den Schweregrad der pulmonalen Hypertonie. Darüber hinaus können bei älteren Patienten Anzeichen von Arrhythmie und Herzleitungsstörungen festgestellt werden..
  • Phonokardiographie. Mit Hilfe von FCG ist es möglich, hochfrequentes systolisches Rauschen im 3-4. Interkostalraum links vom Brustbein zu fixieren.
  • Echokardiographie. Mithilfe der Echokardiographie können Sie ein Loch im interventrikulären Septum identifizieren oder dessen Vorhandensein aufgrund von Durchblutungsstörungen in den Gefäßen vermuten.
  • Ultraschallverfahren. Ein Ultraschall-Scan bewertet die Myokardfunktion, ihre Struktur, ihren Zustand und ihre Durchgängigkeit sowie zwei sehr wichtige Indikatoren - den Druck der Lungenarterie und die Menge der Blutentladung.
  • Röntgenographie Auf einer Röntgenaufnahme der Brustorgane kann man eine Zunahme des Lungenmusters und der Pulsation der Lungenwurzeln sehen, eine signifikante Zunahme der Herzgröße.
  • Untersuchung der rechten Herzhöhlen. Die Studie ermöglicht es, einen erhöhten Druck in der Lungenarterie und im Ventrikel sowie eine erhöhte Sauerstoffversorgung des venösen Blutes festzustellen.
  • Pulsoximetrie. Die Methode bestimmt den Grad der Blutsauerstoffsättigung - niedrige Raten sind ein Zeichen für ernsthafte Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System.
  • Herzkatheterisierung. Mit seiner Hilfe beurteilt der Arzt den Zustand der Herzstrukturen und bestimmt den Druck in seinen Kammern.

Behandlung

Kleine Defekte des Septums, die keine ausgeprägten Symptome hervorrufen, erfordern normalerweise keine besondere Behandlung, da sie selbst um 1 bis 4 Jahre oder später verzögert sind.

In schwierigen Fällen, in denen das Loch längere Zeit nicht überwachsen ist, das Vorhandensein eines Defekts das Wohlbefinden des Kindes beeinträchtigt oder es zu groß ist, handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff.

Zur Vorbereitung der Operation wird eine konservative Behandlung angewendet, um die Herzfrequenz zu regulieren, den Blutdruck zu normalisieren und die Myokardfunktion zu unterstützen..

Die chirurgische Korrektur der benignen Prostatahypertrophie kann palliativ oder radikal sein: Palliative Operationen werden bei Säuglingen mit schwerer Hypotrophie und multiplen Komplikationen durchgeführt, um sich auf eine radikale Intervention vorzubereiten. In diesem Fall verursacht der Arzt eine künstliche Lungenstenose, die den Zustand des Patienten erheblich erleichtert.

Die radikalen Operationen, die zur Behandlung von Brustkrebs eingesetzt werden, umfassen:

  • Nähen pathogener Öffnungen mit U-förmigen Nähten;
  • plastische Defekte unter Verwendung von Pflastern aus synthetischem oder biologischem Gewebe, die unter Aufsicht von Ultraschall durchgeführt werden;
  • Eine Operation am offenen Herzen ist wirksam bei kombinierten Defekten (z. B. Fallot-Tetralogie) oder großen Öffnungen, die nicht mit einem einzigen Pflaster geschlossen werden können.

Dieses Video spricht über eine der effektivsten Operationen gegen Krebs:

Prognosen und Prävention

Kleine Defekte des interventrikulären Septums (1-2 mm) haben normalerweise eine günstige Prognose - Kinder mit dieser Krankheit leiden nicht unter unangenehmen Symptomen und bleiben in der Entwicklung ihrer Altersgenossen nicht zurück. Bei signifikanteren Defekten, die mit Herzinsuffizienz einhergehen, verschlechtert sich die Prognose erheblich, da sie ohne geeignete Behandlung zu schwerwiegenden Komplikationen und sogar zum Tod führen können.

Vorbeugende Maßnahmen zur Vorbeugung von Brustkrebs sollten bereits in der Phase der Schwangerschaftsplanung und der Geburt eines Kindes getroffen werden: Dazu gehören die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, die rechtzeitige Teilnahme an einer Geburtsklinik, die Ablehnung schlechter Gewohnheiten und die Selbstmedikation.

Trotz schwerwiegender Komplikationen und nicht immer günstiger Prognosen kann die Diagnose eines „ventrikulären Septumdefekts“ nicht als Satz für einen kleinen Patienten angesehen werden. Moderne Behandlungsmethoden und Leistungen der Herzchirurgie können die Lebensqualität des Kindes erheblich verbessern und so weit wie möglich verlängern.

28. Ventrikulärer Septumdefekt: Klinik, Diagnose, Behandlung.

Ein ventrikulärer Septumdefekt ist die häufigste angeborene Herzerkrankung. Defekt, d.h. Ein Loch im Septum, das den rechten und den linken Ventrikel trennt, ist die einzige Verletzung der normalen Entwicklung des Herzens. Dann handelt es sich um einen „isolierten Defekt“ oder einen Teil eines anderen, komplexeren Defekts, beispielsweise die Fallot-Tetralogie. Im interventrikulären Septum werden drei Abschnitte unterschieden: Der obere Teil ist häutig Neben dem zentralen Faserkörper ist der mittlere Teil muskulös und der untere Teil trabekulär. Dementsprechend werden Defekte des interventrikulären Septums auch als diese Abteilungen bezeichnet, aber die meisten von ihnen weisen eine perimembranöse Lokalisation auf (bis zu 80%). Muskel-VSD macht 20% aus.

Je nach Größe der Defekte werden in große, mittlere und kleine unterteilt. Um die Größe des Defekts richtig einschätzen zu können, muss seine Größe mit dem Durchmesser der Aorta verglichen werden. Kleine Defekte von 1 bis 2 mm Größe, die sich im Muskelteil des interventrikulären Septums befinden, werden als Tolochinov-Roger-Krankheit bezeichnet. Aufgrund des guten auskultatorischen Bildes und des Fehlens hämodynamischer Störungen ist der Ausdruck „viel Lärm aus dem Nichts“ für ihre Charakterisierung geeignet. Unabhängig davon haben mehrere große Defekte des interventrikulären Septums je nach Art des "Schweizer Käses" einen ungünstigen prognostischen Wert.

Intrakardiale hämodynamische Anomalien bei gutartiger Prostatahypertrophie beginnen sich einige Zeit nach der Geburt zu bilden, normalerweise am 3-5. Lebenstag. In der frühen Neugeborenenperiode kann das Herzgeräusch aufgrund des gleichen Drucks im rechten und linken Ventrikel aufgrund der sogenannten neonatalen pulmonalen Hypertonie fehlen. Ein allmählicher Druckabfall im Lungenarteriensystem und im rechten Ventrikel erzeugt eine Druckdifferenz (Gradient) zwischen den Ventrikeln, wodurch Blut von links nach rechts (vom Hochdruckbereich in den Niederdruckbereich) abfließt. Das zusätzliche Blutvolumen, das in den rechten Ventrikel und die Lungenarterie gelangt, führt zu einem Überlaufen der Gefäße des Lungenkreislaufs, wo sich eine pulmonale Hypertonie entwickelt.

Es gibt drei Stadien der pulmonalen Hypertonie gemäß V.I. Burakovsky.

1. Eine Blutstase (hypervolämisches Stadium der pulmonalen Hypertonie) kann zu Lungenödemen, häufigen Infektionen, der Entwicklung einer Lungenentzündung in den frühen Lebensstadien, einem schweren Verlauf und einer schlechten Behandlung führen. Wenn eine Hypervolämie nicht mit konservativen Methoden kontrolliert werden kann, wird in solchen Fällen eine palliative Operation durchgeführt - eine Verengung der Lungenarterie nach Müller. Die Essenz der Operation besteht darin, eine vorübergehende künstliche Stenose der Lungenarterie zu erzeugen, die verhindert, dass überschüssiges Blut in die MSC gelangt. Die erhöhte Belastung des rechten Ventrikels macht jedoch in Zukunft (nach 3-6 Monaten) eine radikale Operation erforderlich..

2. Mit dem natürlichen Verlauf des Defekts wird im Laufe der Zeit in den Gefäßen des Lungenkreislaufs der Kitaev-Reflex (Krampf als Reaktion auf Überdehnung) ausgelöst, der zur Entwicklung des Übergangsstadiums der pulmonalen Hypertonie führt. Während dieser Zeit hört das Kind auf zu schmerzen, wird aktiver und nimmt zu. Der stabile Zustand des Patienten in dieser Phase ist die beste Zeit für eine radikale Operation. Der Druck in der Lungenarterie (und dementsprechend im rechten Ventrikel) in dieser Phase liegt zwischen 30 und 70 mm Hg. Das auskultatorische Bild ist durch eine Abnahme der Geräuschintensität mit dem Auftreten eines Akzents des II-Tons über der Lungenarterie gekennzeichnet.

3. Wenn in Zukunft keine chirurgische Korrektur der KHK durchgeführt wird, beginnen sich Skleroseprozesse der Blutgefäße der Lunge zu bilden (hohe pulmonale Hypertonie - Eisenmenger-Syndrom). Dieser pathologische Prozess hat keine umgekehrte Entwicklung und führt zu einem signifikanten Druckanstieg in der Lungenarterie (manchmal bis zu 100-120 mm Hg)..

Über der Lungenarterie ist ein stark ausgeprägter Akzent-II-Ton zu hören ("metallischer" Farbton). Das systolische Murmeln wird schwach intensiv und kann in einigen Fällen vollständig fehlen. Vor diesem Hintergrund kann das Auftreten eines neuen diastolischen Rauschens aufgezeichnet werden, das durch eine Unzulänglichkeit der Pulmonalklappenventile (Graham-Still-Rauschen) verursacht wird. Im klinischen Bild der Krankheit gibt es viele pathologische Anzeichen: einen Herz- "Buckel", die Erweiterung der Grenzen der relativen Herztrübung, mehr rechts. Abschnitte mit geschwächter und schwerer Atmung sind über die Lunge zu hören, es kann zu Keuchen kommen. Das charakteristischste Zeichen des Eisenmenger-Syndroms ist ein allmählicher Anstieg der Zyanose, zuerst peripher und später diffus. Dies ist auf eine Kreuzentladung von Blut im Bereich des ventrikulären Septumdefekts zurückzuführen, die, wenn der Druck im rechten Ventrikel überschritten wird, von rechts nach links wird, d.h. ändert seine Richtung. Das Vorhandensein eines dritten Stadiums der pulmonalen Hypertonie bei einem Patienten kann das Hauptmotiv für Herzchirurgen sein, die Operation abzulehnen.

Das Krankheitsbild bei benigner Prostatahyperplasie besteht aus dem Symptomkomplex der Herzinsuffizienz, der sich in der Regel nach 1-3 Lebensmonaten entwickelt (abhängig von der Größe des Defekts). Zusätzlich zu Anzeichen einer Herzinsuffizienz kann DZHP eine frühe und schwere Lungenentzündung manifestieren. Bei der Untersuchung eines Kindes können Sie Tachykardie und Atemnot, die Erweiterung der Grenzen der relativen Herztrübung, die Verschiebung des apikalen Impulses nach unten und links feststellen. In einigen Fällen wird das Symptom "Katzenschnurren" festgestellt. Das systolische Murmeln ist in der Regel intensiv, trocknet über die gesamte Herzregion, wird auf der rechten Brustseite und auf dem Rücken mit maximaler Intensität im vierten Interkostalraum links vom Brustbein gut geleitet. Beim Abtasten des Abdomens werden Hepatomegalie und Splenomegalie bestimmt. Änderungen der peripheren Pulsation sind nicht charakteristisch. Hypertrophie entwickelt sich normalerweise bei Kindern mit gutartiger Prostatahypertrophie..

Die Diagnose einer Herzerkrankung besteht aus einer Röntgenuntersuchung der Organe der Brusthöhle, einer Elektrokardiographie und einer zweidimensionalen Doppler-Echokardiographie.

Eine Röntgenuntersuchung der Brustorgane beschreibt die Form des Herzens und den Zustand des Lungenmusters und bestimmt die Größe des Herz-Thorax-Index (CT). Alle diese Indikatoren haben ihre eigenen Merkmale mit unterschiedlich starker pulmonaler Hypertonie. Im ersten hypervolämischen Stadium, der Glätte der Taille und dem Eintauchen der Herzspitze in das Zwerchfell wird ein Anstieg der CTI festgestellt. Seitens des Lungenmusters wird seine Stärkung, Unschärfe, Unschärfe festgestellt. Ein extremer Grad an Hypervolämie in der Lunge ist ein Lungenödem. Im Übergangsstadium der pulmonalen Hypertonie wird eine Normalisierung des Lungenmusters und eine gewisse Stabilisierung der CTI-Größen festgestellt. Das sklerotische Stadium der pulmonalen Hypertonie ist gekennzeichnet durch eine signifikante Zunahme der Herzgröße, hauptsächlich aufgrund der richtigen Abteilungen, einer Zunahme des rechten Vorhofs (Bildung eines direkten atrio-vasalen Winkels), einer Ausbuchtung des Lungenarterienbogens (Moore-Index beträgt mehr als 50%), einer erhöhten Herzspitze, die sich mit bildet Blendenwinkel scharf. Seitens des Lungenmusters wird häufig das Symptom eines „gehackten Baumes“ beschrieben: helle, klare, vergrößerte Wurzeln, gegen die das Lungenmuster nur bis zu einem bestimmten Grad verfolgt werden kann. An der Peripherie gibt es Anzeichen eines Emphysems. Der Brustkorb hat eine geschwollene Form, der Verlauf der Rippen ist horizontal, das Zwerchfell ist abgeflacht, es ist niedrig.

Das EKG hat seine eigenen Gesetze, die eng mit der Phase des KHK-Verlaufs und dem Grad der pulmonalen Hypertonie zusammenhängen. Zuerst zeigen sich Anzeichen einer Überlastung des linken Ventrikels - eine Zunahme seiner Aktivität, dann die Entwicklung seiner Hypertrophie. Im Laufe der Zeit treten Anzeichen von Überlastung und Hypertrophie des rechten Herzens, sowohl der Vorhöfe als auch der Ventrikel, auf - dies weist auf eine hohe pulmonale Hypertonie hin. Die elektrische Achse des Herzens ist immer nach rechts geneigt. Leitfähigkeitsstörungen können auftreten - von Anzeichen einer unvollständigen Blockade des rechten Beins des His-Bündels bis zu einer vollständigen atrio-ventrikulären Blockade. Mit der Doppler-Echokardiographie wird der Ort des Defekts bestimmt, seine Größe, der Druck im rechten Ventrikel und in der Lungenarterie bestimmt. In der ersten Stufe der pulmonalen Hypertonie überschreitet der Druck in der Bauchspeicheldrüse 30 mm Hg nicht, in der zweiten Stufe - von 30 auf 70 mm Hg, in der dritten - mehr als 70 mm Hg.

Die Behandlung dieses Defekts beinhaltet eine konservative Behandlung von Herzinsuffizienz und eine chirurgische Korrektur von Herzerkrankungen. Die konservative Behandlung besteht aus inotropen Unterstützungsmitteln (Sympathomimetika, Herzglykoside), Diuretika und Kardiotrophika. Bei hoher pulmonaler Hypertonie werden Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren - Capoten oder Captopril - verschrieben.

Chirurgische Eingriffe werden unterteilt in palliative Chirurgie (bei benigner arterieller Hypertrophie - Müller-Verengung der Lungenarterie) und radikale Korrektur des Defekts - plastischer Defekt des interventrikulären Septums mit einem Pflaster aus Perikardblättern unter kardiopulmonalem Bypass, Kardioplegie und Hypothermie.

Disease Handbook (2012)
DEFEKT DER INTERACIDERALEN TEILUNG

DEFEKT DER INTERACIDERALEN TEILUNG

Ventrikulärer Septumdefekt (DMS) - das Vorhandensein einer Kommunikation zwischen der rechten und der linken Herzkammer. CSD kann betrachtet werden als:

Unabhängige Pathologie der angeborenen Genese und gehören zur Gruppe der angeborenen Herzerkrankungen (KHK).

Ein Bestandteil der kombinierten KHK (Fallot-Tetrade, Transposition der großen Gefäße, gemeinsamer arterieller Stamm, Atresie der Trikuspidalklappe usw.).

Frequenz

Die Prävalenz angeborener Malignität beträgt 1,5: 1.000 Lebendgeburten

Als Komplikation eines Myokardinfarkts - 1-3% der Fälle.

Ätiologie

Angeborener Charakter (siehe Fallots Tetrade)

Der erworbene Charakter ist eine Folge von MI.

Genetische Aspekte. Multifaktorielle Ätiologie. Es gibt Hinweise auf eine autosomal dominante und rezessive Vererbung.

Abhängig von der anatomischen Lage der Brust

perimembranöse, subterterielle, Hon- und Muskeldefekte.

Am häufigsten werden perimembranöse Defekte - Defekte im Bindegewebe des interventrikulären Septums - beobachtet.

Podterielle Abflussdefekte befinden sich im Auslassteil des Septums, der praktisch nicht vorhanden ist und durch Faserringe, Höcker der Aortenklappen und Lungenarterie dargestellt wird.

Muskeldefekte - Defekte im muskulären Teil des interventrikulären Septums.

Kleine und große Defekte werden je nach Brustgröße unterschieden.

Kleine Defekte - Tolochinov-Roger-Krankheit. Mängel

haben eine Größe von weniger als 1 cm.

Große Defekte - ein Durchmesser von mehr als 1 cm oder mehr als 1/2 des Durchmessers der Aortenöffnung.

Unter normalen Bedingungen ist der Druck im rechten Ventrikel während der Systole 4-5 mal niedriger als im linken. In Gegenwart von BC tritt von links nach rechts Blut aus.

Bei kleinen Defekten ist der Blutausfluss gering, der Druck im rechten Ventrikel und in den Lungengefäßen normal oder leicht erhöht. Überschüssiges Blut, das durch den CSD in den kleinen Kreis fließt, kehrt zum linken Herzen zurück und führt zu einer Überlastung.

Bei großen Defekten gelangt der größte Teil des Blutes aus dem linken Ventrikel zum Zeitpunkt der Systole in den rechten Ventrikel, was zu einem Druckanstieg in diesem und den Blutgefäßen des Lungenkreislaufs führt und eine pulmonale Hypertonie bildet. Allmählich nimmt die Entladungsmenge von links nach rechts ab, der Druck in den Ventrikeln gleicht sich aus. Eine Erhöhung des Lungenwiderstandes führt zu einer Blutabgabe von rechts nach links. Dieses Bild ist charakteristisch für das Eisenmenger-Syndrom. Die charakteristischen Anzeichen des Eisenmenger-Syndroms sind das Fehlen einer Überlastung des linken Herzens und eine ausgeprägte Hypertrophie des rechten Ventrikels.

Kleine Defekte (Tolochinov-Roger-Krankheit)

Beschwerden Praktisch abwesend. In seltenen Fällen Symptome von leichter Müdigkeit und Atemnot bei Anstrengung.

Die körperliche Entwicklung leidet nicht

Milder Herzbuckel - intermittierendes Symptom

Mäßig erhöhter apikaler Impuls

Systolisches Zittern am linken Rand des Brustbeins

Raues systolisches Murmeln mit einem Maximum im III-IV-Interkostalraum

II Ton wird durch systolisches Murmeln übertönt.

EKG. Normalerweise innerhalb der Altersnorm. Leichte Anzeichen einer linksventrikulären Überlastung der linken Brust führen.

Brust Röntgen

Herzgrößen sind normal oder eine leichte Zunahme des linken Vorhofs und der Ventrikel 4 Die Taille des Herzens kann geglättet werden

Lungenmuster nicht verstärkt.

Echokardiographie. Fehlervisualisierung.

Erhöhte Blutsauerstoffsättigung im rechten Ventrikel und in der Lungenarterie

Der Druck in den rechten Abschnitten ist leicht erhöht

Normaler Lungenwiderstand

Bei einer Röntgenkontraststudie ist die Blutentladung durch einen kleinen Defekt deutlich sichtbar.

Beschwerden hängen von der Schwere des Kreislaufversagens ab

Kurzatmigkeit in Ruhe oder bei körperlicher Anstrengung

Verzögerung der körperlichen Entwicklung

Herzschlag verstärkt, verschüttet

Systolisches Zittern links vom Brustbein und im Xiphoid-Prozess des Brustbeins

Kongestive feuchte Rassen in der unteren Lunge

Ich tone oben verstärkt

Der II-Ton über der Lungenarterie ist scharf akzentuiert und gespalten

Systolisches Murmeln von pansystolisch bis kurz systolisch, bei gleichem Druck in beiden Ventrikeln ist das Geräusch möglicherweise nicht zu hören

Diastolisches Murmeln an der Spitze.

EKG - Anzeichen einer kombinierten Hypertrophie sowohl der Ventrikel als auch der Vorhöfe; häufiger Abweichung von EOS nach rechts

Brust Röntgen

Lungenmuster verstärkt

Herz ist deutlich vergrößert

Der Bogen des Lungenstamms schwillt entlang des linken Büros an

Mit der Echokardiographie können Sie direkte Anzeichen eines Defekts identifizieren, deren Anzahl, Version und Größe sowie das Vorhandensein einer pulmonalen Hypertonie feststellen

Eine Herzkatheterisierung ist erforderlich, um den Schweregrad der Entladung von links nach rechts, den Lungengefäßwiderstand und die Lokalisierung von Defekten zu bestimmen. Bei einem großen DMS wird ein Anstieg der Sauerstoffversorgung und des Drucks im rechten Ventrikel und in der Lungenarterie festgestellt

Mit der Angiokardiographie können Sie den Ort des Defekts und seine Größe beurteilen und eine begleitende Pathologie ausschließen.

Differenzialdiagnose

Öffnen Sie den gemeinsamen AV-Kanal

Gemeinsamer arterieller Stamm

Aortopulmonaler Septumdefekt

Der Abgang der großen Gefäße aus dem rechten Ventrikel

Isolierte Lungenstenose

Angeborenes Mitralversagen

Behandlung:

Taktik

Klinische Beobachtung

Übungsbeschränkung

Wenn Anzeichen eines Kreislaufversagens (NK) auftreten, müssen Herzglykoside verschrieben werden

Krankenhausaufenthalt bei schwerer Überlastung, NK, MI. Drogen Therapie. Beinhaltet die Behandlung von Herzinsuffizienz, Prävention von infektiöser Endokarditis (siehe Herzinsuffizienz, infektiöse Endokarditis).

Operation

Bei einem Kreislaufversagen des Grades III ist eine Lungenbiopsie erforderlich, um die Frage der Operation zu bestimmen (Bestimmung des Grades der Lungensklerose). Bei irreversiblen Veränderungen im Lungengewebe ist eine chirurgische Behandlung kontraindiziert

Patienten mit geringfügigen Defekten werden nicht chirurgisch behandelt.

Die palliative chirurgische Behandlung besteht darin, die Lungenarterie in einem begrenzten Bereich zu verengen, um die Blutabgabe durch den Defekt zu verringern und den Blutdruck in der Lungenarterie zu senken.

Radikale Korrektur. Schließen einer Liquor cerebrospinalis - eine Methode der Wahl, unabhängig von Alter, Körpergewicht und Ausgangszustand des Patienten

Postinfarkt DZHP - Eliminierung des Blutausflusses und der Myokardrevaskularisation mittels Bypass-Transplantation der Koronararterien.

Ineffizienz der konservativen Therapie

Progressive pulmonale Hypertonie.

Große Fehlergrößen mit Anzeichen eines signifikanten Zurücksetzens

Häufige Infektionen der Atemwege

Verzögerung der körperlichen Entwicklung

Wunsch nach einer Operation durch den Patienten oder seine Eltern.

Komplikationen

Kompletter Herzblock

Trikuspidalklappeninsuffizienz. Der Kurs und die Prognose

In 25-45% der Fälle schließt BCI spontan im Alter von 4-5 Jahren

Bei kleinen Mängeln ist der Kurs günstig

Bei großen Defekten ist der Verlauf schwerwiegend und kann in den ersten Lebensstunden zum Tod führen. 4% der Patienten entwickeln eine infektiöse Endokarditis.

Postinfarkt DMZhP. Progressive Lungengefäßveränderungen verschlechtern die Prognose; Nach 1 Jahr überleben 7% der Patienten ohne chirurgische Behandlung.

Im Falle eines Postinfarkts sind es 15-50%

Krankenhaussterblichkeit beim Verschluss von isoliertem angeborenem DMZh - weniger als 10%. Begleitende Pathologie

Kombination mit Aorteninsuffizienz (Lobri-Pezzi-Syndrom)

Angeborene Herzkrankheit ventrikulärer Septumdefekt

Ventrikulärer Septumdefekt (DMS) - tritt am häufigsten sowohl in isolierter Form als auch als Teil vieler anderer Herzfehler auf. Bei KHK variiert die Häufigkeit dieses Defekts zwischen 27,7 und 42%. [1] Sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen gleich häufig. Es gibt Hinweise auf autosomal dominante und rezessive Vererbungstypen. In 3,3% der Fälle tritt dieser Defekt auch bei direkten Verwandten von Patienten mit DMC auf. [2]

Einstufung

Im interventrikulären Septum werden drei Abschnitte unterschieden: Der obere Teil ist membranös, grenzt an den zentralen Faserkörper an, der mittlere Teil ist muskulös und der untere Teil ist trabekulär. Dementsprechend werden Defekte des interventrikulären Septums auch als diese Abteilungen bezeichnet, aber die meisten von ihnen weisen eine perimembranöse Lokalisation auf (bis zu 80%). Muskel-VSD macht 20% aus. [13]

Je nach Größe der Defekte werden in große, mittlere und kleine unterteilt. Um die Größe des Defekts richtig einschätzen zu können, muss seine Größe mit dem Durchmesser der Aorta verglichen werden. Kleine Defekte von 1 bis 2 mm Größe, die sich im Muskelteil des interventrikulären Septums befinden, werden als Tolochinov-Roger-Krankheit bezeichnet. Aufgrund des guten auskultatorischen Bildes und des Fehlens hämodynamischer Störungen ist der Ausdruck „viel Lärm aus dem Nichts“ für ihre Charakterisierung geeignet. Unabhängig davon haben mehrere große Defekte des interventrikulären Septums je nach Art des "Schweizer Käses" eine ungünstige prognostische Bedeutung. [3]

Hämodynamik

Intrakardiale hämodynamische Anomalien bei gutartiger Prostatahypertrophie beginnen sich einige Zeit nach der Geburt zu bilden, normalerweise am 3-5. Lebenstag. [4] In der frühen Neugeborenenperiode kann aufgrund des gleichen Drucks im rechten und linken Ventrikel aufgrund der sogenannten neonatalen pulmonalen Hypertonie kein Herzgeräusch auftreten. Ein allmählicher Druckabfall im Lungenarteriensystem und im rechten Ventrikel erzeugt eine Druckdifferenz (Gradient) zwischen den Ventrikeln, wodurch Blut von links nach rechts (vom Hochdruckbereich in den Niederdruckbereich) abfließt. [5] [6] Ein zusätzliches Blutvolumen, das in den rechten Ventrikel und die Lungenarterie gelangt, führt zu einem Überlaufen der Gefäße des Lungenkreislaufs, wo sich eine pulmonale Hypertonie entwickelt.

Es gibt drei Stadien der pulmonalen Hypertonie gemäß V.I. Burakovsky.

  • 1. Eine Blutstase (hypervolämisches Stadium der pulmonalen Hypertonie) kann zu Lungenödemen, häufigen Infektionen, der Entwicklung einer Lungenentzündung in den frühen Lebensstadien, einem schweren Verlauf und einer schlechten Behandlung führen. Wenn eine Hypervolämie nicht mit konservativen Methoden kontrolliert werden kann, wird in solchen Fällen eine palliative Operation durchgeführt - eine Verengung der Lungenarterie nach Müller. Die Essenz der Operation besteht darin, eine vorübergehende künstliche Stenose der Lungenarterie zu erzeugen, die verhindert, dass überschüssiges Blut in die MSC gelangt. Die erhöhte Belastung des rechten Ventrikels erfordert jedoch die Notwendigkeit einer radikalen Operation in der Zukunft (nach 3-6 Monaten). [7]
  • 2. Mit dem natürlichen Verlauf des Defekts wird im Laufe der Zeit in den Gefäßen des Lungenkreislaufs der Kitaev-Reflex (Krampf als Reaktion auf Überdehnung) ausgelöst, der zur Entwicklung des Übergangsstadiums der pulmonalen Hypertonie führt. Während dieser Zeit hört das Kind auf zu schmerzen, wird aktiver und nimmt zu. Der stabile Zustand des Patienten in dieser Phase ist die beste Zeit für eine radikale Operation. [7] Der Druck in der Lungenarterie (und dementsprechend im rechten Ventrikel) in dieser Phase liegt zwischen 30 und 70 mm Hg. Das auskultatorische Bild ist durch eine Abnahme der Geräuschintensität mit dem Auftreten eines Akzents des II-Tons über der Lungenarterie gekennzeichnet. [3]
  • 3. Wenn in Zukunft keine chirurgische Korrektur der KHK durchgeführt wird, beginnen sich Skleroseprozesse der Blutgefäße der Lunge zu bilden (hohe pulmonale Hypertonie - Eisenmenger-Syndrom). Dieser pathologische Prozess hat keine umgekehrte Entwicklung und führt zu einem signifikanten Druckanstieg in der Lungenarterie (manchmal bis zu 100-120 mm Hg). [3]

Über der Lungenarterie ist ein stark ausgeprägter Akzent-II-Ton zu hören ("metallischer" Farbton). [8] Das systolische Murmeln wird schwach intensiv und kann in einigen Fällen vollständig fehlen. Vor diesem Hintergrund kann das Auftreten eines neuen diastolischen Rauschens aufgezeichnet werden, das durch eine Unzulänglichkeit der Pulmonalklappenventile (Graham-Still-Rauschen) verursacht wird. [8] Im Krankheitsbild gibt es viele pathologische Anzeichen: einen kardialen "Buckel", die Erweiterung der Grenzen der relativen Herztrübung, mehr rechts. Abschnitte mit geschwächter und schwerer Atmung sind über die Lunge zu hören, es kann zu Keuchen kommen. Das charakteristischste Zeichen des Eisenmenger-Syndroms ist ein allmählicher Anstieg der Zyanose, zuerst peripher und später diffus. Dies ist auf eine Kreuzentladung von Blut im Bereich des ventrikulären Septumdefekts zurückzuführen, die, wenn der Druck im rechten Ventrikel überschritten wird, von rechts nach links wird, d.h. ändert seine Richtung. Das Vorhandensein eines dritten Stadiums der pulmonalen Hypertonie bei einem Patienten kann das Hauptmotiv für Herzchirurgen sein, eine Operation abzulehnen. [4]

Krankheitsbild

Das Krankheitsbild bei benigner Prostatahyperplasie besteht aus dem Symptomkomplex der Herzinsuffizienz, der sich in der Regel nach 1-3 Lebensmonaten entwickelt (abhängig von der Größe des Defekts). [6] Zusätzlich zu den Anzeichen einer Herzinsuffizienz kann DZHP eine frühe und schwere Lungenentzündung manifestieren. Bei der Untersuchung eines Kindes können Sie Tachykardie und Atemnot, die Erweiterung der Grenzen der relativen Herztrübung, die Verschiebung des apikalen Impulses nach unten und links feststellen. In einigen Fällen wird das Symptom "Katzenschnurren" festgestellt. Das systolische Murmeln ist in der Regel intensiv, trocknet über die gesamte Herzregion, wird auf der rechten Brustseite und auf dem Rücken mit maximaler Intensität im vierten Interkostalraum links vom Brustbein gut geleitet. Beim Abtasten des Abdomens werden Hepatomegalie und Splenomegalie bestimmt. Änderungen der peripheren Pulsation sind nicht charakteristisch. Kinder mit gutartiger Prostatahypertrophie entwickeln normalerweise Unterernährung.

Diagnose

Die Diagnose einer Herzerkrankung besteht aus einer Röntgenuntersuchung der Organe der Brusthöhle, einer Elektrokardiographie und einer zweidimensionalen Doppler-Echokardiographie.

Eine Röntgenuntersuchung der Brustorgane beschreibt die Form des Herzens und den Zustand des Lungenmusters und bestimmt die Größe des Herz-Thorax-Index (CT). Alle diese Indikatoren haben ihre eigenen Merkmale mit unterschiedlich starker pulmonaler Hypertonie. Im ersten hypervolämischen Stadium, der Glätte der Taille und dem Eintauchen der Herzspitze in das Zwerchfell wird ein Anstieg der CTI festgestellt. Seitens des Lungenmusters wird seine Stärkung, Unschärfe, Unschärfe festgestellt. Ein extremer Grad an Hypervolämie in der Lunge ist ein Lungenödem. Im Übergangsstadium der pulmonalen Hypertonie wird eine Normalisierung des Lungenmusters und eine gewisse Stabilisierung der CTI-Größen festgestellt. Das sklerotische Stadium der pulmonalen Hypertonie ist gekennzeichnet durch eine signifikante Zunahme der Herzgröße, hauptsächlich aufgrund der richtigen Abteilungen, einer Zunahme des rechten Vorhofs (Bildung eines direkten atrio-vasalen Winkels), einer Ausbuchtung des Lungenarterienbogens (Moore-Index beträgt mehr als 50%), einer erhöhten Herzspitze, die sich mit bildet Blendenwinkel scharf. Seitens des Lungenmusters wird häufig das Symptom eines „gehackten Baumes“ beschrieben: helle, klare, vergrößerte Wurzeln, gegen die das Lungenmuster nur bis zu einem bestimmten Grad verfolgt werden kann. An der Peripherie gibt es Anzeichen eines Emphysems. Die Brust hat eine geschwollene Form, der Verlauf der Rippen ist horizontal, das Zwerchfell ist abgeflacht, es ist niedrig. [7]

Das EKG hat seine eigenen Gesetze, die eng mit der Phase des KHK-Verlaufs und dem Grad der pulmonalen Hypertonie zusammenhängen. Zuerst zeigen sich Anzeichen einer Überlastung des linken Ventrikels - eine Zunahme seiner Aktivität, dann die Entwicklung seiner Hypertrophie. Im Laufe der Zeit treten Anzeichen von Überlastung und Hypertrophie des rechten Herzens, sowohl der Vorhöfe als auch der Ventrikel, auf - dies weist auf eine hohe pulmonale Hypertonie hin. Die elektrische Achse des Herzens ist immer nach rechts geneigt. Leitfähigkeitsstörungen können auftreten - von Anzeichen einer unvollständigen Blockade des rechten Beins des His-Bündels bis zu einer vollständigen atrio-ventrikulären Blockade. [8]

Mit der Doppler-Echokardiographie wird der Ort des Defekts bestimmt, seine Größe, der Druck im rechten Ventrikel und in der Lungenarterie bestimmt. In der ersten Stufe der pulmonalen Hypertonie überschreitet der Druck in der Bauchspeicheldrüse 30 mm Hg nicht, in der zweiten Stufe - von 30 auf 70 mm Hg, in der dritten - mehr als 70 mm Hg. [4]

Behandlung

Die Behandlung dieses Defekts beinhaltet eine konservative Behandlung von Herzinsuffizienz und eine chirurgische Korrektur von Herzerkrankungen. Die konservative Behandlung besteht aus inotropen Hilfsmitteln (Sympathomimetika, Herzglykoside), Diuretika und Kardiotrophen. [6] Bei hoher pulmonaler Hypertonie werden Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren wie Capoten oder Captopril verschrieben.

Chirurgische Eingriffe werden unterteilt in palliative Operationen (bei DMS die Verengung der Lungenarterie nach Müller) und radikale Korrektur des Defekts - plastischer Defekt des interventrikulären Septums mit einem Pflaster aus Perikardblättern unter kardiopulmonalem Bypass, Kardioplegie und Hypothermie. [3]

Herzkrankheiten

iserdce

Angeborene Herzkrankheit und interventrikulärer und atrialer Septumdefekt

Ein Defekt im interventrikulären und interatrialen Septum des Herzens ist ein angeborener Defekt, der eine Größenordnung häufiger auftritt als andere, aber auch erworben werden kann. Dies bedeutet, dass die Hohlräume der Ventrikel unvollständig getrennt sind, wodurch das Blut von ihnen ständig in den anderen Ventrikel gelangt und dadurch die Arbeit des Muskels stört, was nicht nur Kreislaufstörungen, sondern auch andere negative Symptome verursacht.

Arten von Pathologie

Herzerkrankungen (ventrikulärer Septumdefekt) werden nach Typ unterteilt. Am häufigsten wird die Pathologie in zwei Versionen nach Art des Auftretens betrachtet:

  • kombinierte Herzkrankheit, wenn sie nur Teil einer zusammengesetzten Pathologie ist;
  • isoliert, wenn Herzerkrankungen ein separates Problem sind.

Die Lokalisierung ist ebenfalls unterschiedlich, daher erfolgt die Klassifizierung auf folgender Grundlage:

  1. Der perimembranöse Defekt des interventrikulären Septums betrifft den Muskelteil, der sich über der Membran befindet.
  2. Subaort. Es befindet sich im atrialen Teil des Muskels und beeinflusst die bikuspide Aorten- oder Pulmonalklappe.
  3. Nadgrebnevy. Befindet sich an der Grenze von Blutgefäßen, die Blut aus dem Muskel transportieren. Im Gegensatz zu anderen Arten von Verstößen kann es sich nicht selbst schließen.

Herzkrankheiten dieser Art werden auch durch die Größe des Lochs geteilt:

  • Große Defekte sind Löcher mit ähnlichem Durchmesser wie die Aorta. Es gibt praktisch keinen Druckunterschied. Dieser ventrikuläre Septumdefekt gilt als der gefährlichste, da er nicht nur das Herz, sondern auch die Lungengefäße betrifft.
  • Die mittleren haben ein Loch, das weniger als etwa die Hälfte des Lumens der Aorta beträgt. Der Druck zwischen den Ventrikeln während der Blutentladung kann um 50% ansteigen.
  • Ein kleiner Defekt im interventrikulären oder atrialen Septum hat einen Durchmesser von bis zu 1 cm. Nur 25% des Blutes werden durch diesen in den benachbarten Ventrikel abgegeben.

Wichtig! Eine ständige Überlastung der Ventrikel durch überschüssiges Blut führt zur Entwicklung sehr schwerwiegender Zustände. Das wahrscheinlichste Auftreten von Herzinsuffizienz, Sklerose verschiedener Organe, pulmonaler Hypertonie.

Ursachen der Krankheit

Faktoren, die Herzkrankheiten hervorrufen und die bikuspide Aortenklappe beeinflussen, können in einer separaten Liste hervorgehoben werden. Jeder von ihnen kann eine Verletzung des inneren Rhythmus verursachen. Daher müssen Personen mit den unten beschriebenen Problemen auf der Hut sein:

  • negative Gewohnheiten (Tabak, Alkohol);
  • genetisch übertragene Veranlagung;
  • Virusinfektionen, die während der ersten Schwangerschaftsperiode übertragen wurden;
  • Arzneimittel mit embryotoxischer Wirkung;
  • instabiler Diabetes mellitus;
  • Stress
  • nachteilige Faktoren bei der Arbeit, schädliche Produktion.

Symptomatik

Ein Defekt im interventrikulären oder atrialen Septum, insbesondere wenn er die bikuspide Aortenklappe des Herzens betrifft, macht sich in naher Zukunft nach der Geburt bemerkbar. Und je größer die Läsion ist, desto umfangreicher ist die Abgabe von überschüssigem Blut in den benachbarten Ventrikel, desto früher und heller treten die ersten Symptome auf. Die Symptome sind wie folgt:

  1. Tachykardie;
  2. Die Bildung von Schwellungen. Ödeme breiten sich in den Füßen und im Magen aus, aber die schwerste Erkrankung wird als solche angesehen, bei der große Bereiche des Körpers betroffen sind.
  3. Zyanose (d. H. Blau). Stärkt sich während Erlebnissen und Weinen;
  4. Dyspnoe;
  5. Appetitlosigkeit;
  6. Müdigkeit, zu lange schlafen;
  7. Schlechte Entwicklung, nicht zu schnelle Gewichtszunahme.

Wichtig! Manchmal, wenn der atriale oder interventrikuläre Septumdefekt nicht zu groß ist oder die bikuspide Aortenklappe nur wenig beschädigt ist, treten überhaupt keine Symptome auf.

Um eine Pathologie zu erkennen, ist es daher wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, um den Zustand des Kindes routinemäßig zu überprüfen.

Diagnose

Herzerkrankungen, die ein erfahrener Spezialist vermuten kann, selbst wenn er nur auf die Arbeit des Herzmuskels hört. Bei einer Verletzung des Rhythmus, auch wenn keine äußeren Symptome vorliegen, ist eine Diagnose erforderlich. In der Regel werden Entwicklungsstörungen auch während des Ultraschalls festgestellt, manchmal wird jedoch auch in späteren Stadien ein atrialer und interventrikulärer Septumdefekt festgestellt.
Nach der Geburt wird eine ganze Reihe diagnostischer Studien durchgeführt:

  • Katheterisierung. Ermöglicht die Eingabe einer speziellen Substanz und die Durchführung einer speziellen Röntgenuntersuchung.
  • Ultraschall, oft mit Dopplerometrie, der hilft, mögliche Blutflussstörungen zu identifizieren;
  • MRT Hilft, mögliche Komplikationen zu erkennen, Muskelgröße und Art der Schädigung zu bestimmen;
  • Die Radiographie zeigt ein ähnliches Bild wie die vorherige Studie, ist jedoch weniger vollständig.
  • Pulsoximetrie. Erkennt die Sauerstoffmenge in den Blutkapillaren.

Beachten Sie! Eine Krankheit, die die Aortenklappe betrifft, ist gefährlich. Die Diagnose wird mit verschiedenen Methoden durchgeführt, um das vollständigste Bild der Pathologie zu ermitteln..

Behandlung

Unabhängig davon, ob die bikuspide Aortenklappe den Defekt beeinflusst hat oder ob der Defekt das interatriale Septum berührt hat, kann die Therapie verzögert werden, wenn der Arzt eine abwartende Taktik wählt. Dies gilt für Momente, in denen die Möglichkeit besteht, dass sich das Lumen unabhängig schließt. Wenn jedoch eine beschädigte bikuspide Aortenklappe oder ein Defekt im interventrikulären (atrialen) Septum das normale Leben beeinträchtigt, wird eine Untersuchung durchgeführt, der Zustand überwacht und anschließend eine Therapie verordnet.

Bei umfangreichen Schäden, insbesondere wenn ein ventrikulärer oder atrialer Septumdefekt lebensbedrohlich ist, ist eine Operation angezeigt. Wenn es nicht dringend ist und noch Zeit dafür bleibt, wird zunächst eine medikamentöse Behandlung durchgeführt. Alle Therapien zielen auf die Muskelernährung ab, die zur Stärkung beiträgt, einschließlich der bikuspiden Aortenklappe. Medikamente werden zur Regulierung der Blutgerinnung und zur Normalisierung des Blutdrucks eingesetzt..

Die Operation wird zu einem Zeitpunkt durchgeführt, an dem das Kind gereift ist und sein Körper betäubt werden kann. Wenn der Defekt kombiniert ist oder gering ist, wählen Sie eine offene Operationsmethode mit einer Öffnung der Brust. Zu diesem Zeitpunkt wird der Patient von mehreren Geräten unterstützt, die zur Aufrechterhaltung der Durchblutung und der Atemfunktion beitragen..
Die zweite Operationsmethode ist die Katheterisierung. Es kann wie bei der atrialen Pathologie durchgeführt werden, und wenn eine Verletzung vorliegt, die die bikuspide Aortenklappe betrifft. In diesem Fall wird ein Katheter in eine Vene (femoral) eingeführt, die sich bis zur Herzhöhle erstreckt. Unter der Kontrolle einer Reihe von Geräten und Ultraschall werden spezielle Patches auf das beschädigte Teil aufgebracht.

Wichtig! In einigen Fällen machen sich Fehlbildungen des interatrialen Septums sowie solche, die die Aortenklappe betreffen, erst im Jugendalter bemerkbar. Dies kann eine Gefahr sein. Wenn Sie also Symptome bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Eine Blutuntersuchung auf Cholesterin

Cholesterin ist eines der wichtigsten Blutfette, das Membranen für Zellen in allen Organen und Geweben des Körpers bildet. Er ist auch an der Produktion von Hormonen beteiligt, die für die Entwicklung, das Wachstum und das reibungslose Funktionieren des Fortpflanzungssystems notwendig sind.

Diejenigen, die Schlaganfälle und Herzinfarkte erlitten haben, können seit 2020 kostenlose Medikamente erhalten

Russen, die an Gefäßerkrankungen, Herzinfarkten, Schlaganfällen sowie chirurgischen Eingriffen an Gehirn und Herz gelitten haben, können ab dem nächsten Jahr kostenlos Medikamente erhalten.