Ist es gefährlich, Blut zu spenden? Immunologe - Nutzen und Risiken einer Spende

Es stellt sich heraus, dass eine solche Belastung für den Körper notwendig sein kann..

Bei einer Frage zu den Vorteilen der Blutspende wandte sich Sport24 an Olga Feoktistova, Hausärztin, Kinderärztin, Allergologin und Immunologin an der Doctor Bandurina Clinic. Der Arzt stellte fest, dass dieses Verfahren keine Minuspunkte hat.

„Jeder Spender wird vor der Blutspende getestet. Sie können den Hämoglobinspiegel und die allgemeine Gesundheit herausfinden. Die Vorteile einer Spende sind unbestreitbar, da der Körper nach der Blutspende mit der Produktion neuer Blutzellen beginnt und diese aktualisiert. In dieser Hinsicht ist das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erheblich verringert. Jede Blutspende ist Stress für den Körper, aber die Medizin hat bewiesen, dass ein so kleiner Shake sogar von Vorteil ist “, sagt der Arzt.

Ihrer Meinung nach ist Blutspende auch die Vorbeugung von Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, von Autoimmunerkrankungen und der sogenannten "Akkumulationskrankheiten" - Gicht, Arteriosklerose und Krankheiten, die mit Stoffwechselstörungen verbunden sind.

Wie Olga Petrovna feststellt, erhöht eine regelmäßige Blutspende 1-2 mal im Jahr die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Umwelteinflüsse und hilft, die Blutzellen regelmäßig zu aktualisieren. Im Falle einer Verletzung oder eines schweren Blutverlusts erholen sich die Spender besser, da ihr Körper bereits an solche Belastungen gewöhnt ist..

„Eine Spende ist nützlich für hohe Cholesterin- und Plasmafette. Spender, die älter als 50 und sogar 60 Jahre sind, fühlen sich viel besser. Dies ist auf die regelmäßige Erneuerung des Blutes und die Normalisierung des Cholesterins zurückzuführen. Spender werden seltener krank, sie haben eine bessere Immunität. Ich würde sogar sagen, dass eine Blutspende dazu beiträgt, die Jugend zu verlängern “, betont der Arzt..

Blutspenden sind nicht nur ehrenwert: 14 einzigartige Vorteile der Blutspende für Ihre Gesundheit

Blutspende ist eine ehrenvolle Mission. Aber oft verursacht die Blutspende bei Menschen Angst und Furcht, was zu vielen Mythen und Vermutungen führt. Wie wirkt sich dieses Verfahren auf die menschliche Gesundheit und das Blut aus, trägt es dazu bei, dass die Blutzellen aktualisiert und der Eisenspiegel auf einem optimalen Niveau gehalten wird? Wir werden diese und andere Themen in einer Sprache, die jeder versteht, genauer betrachten..

Indem Sie Blut teilen, retten Sie nicht nur das Leben eines anderen, sondern verbessern auch Ihre Gesundheit

Wann haben Sie das letzte Mal Blut gespendet? Eine Blutspende ist eine Möglichkeit, denjenigen zu helfen, die eine Bluttransfusion benötigen. Vielleicht ist dies eines der wenigen wirklichen Motive, die Menschen dazu ermutigen, Blut zu spenden. Obwohl Spenden eine edle und selbstlose Handlung sind, gibt es viele Vorteile für die Spender selbst..

Klingt unplausibel? Davon profitieren jedoch nicht nur Blutempfänger, sondern auch diejenigen, die Blut spenden. Wir werden Ihnen mehr über diese Boni für Blutspender erzählen.

Wie wirkt sich die Blutspende auf den Körper aus?

  • Die Blutspende regt die Durchblutung an
  • Regelmäßige Blutspenden
  • Die Blutspende aktualisiert sie
  • Durch die Spende bleibt der optimale Eisenspiegel im Blut erhalten
  • Blutspende erhöht die Langlebigkeit
  • Die Blutspende verhindert die Entwicklung der Onkologie
  • Blutspende hilft Kalorien zu verbrennen
  • Eine Blutspende verringert das Risiko eines Herzinfarkts
  • Blutspende verhindert Lebererkrankungen
  • Die Blutspende erleichtert die Hämachromatose
  • Die Blutspende reguliert den Cholesterinspiegel im Blut
  • Blutspende beschleunigt die Wundheilung
  • Blutspende hält die Jugend
  • Blutspende fördert gute Laune

1. Blutspende regt die Durchblutung an

In einigen Fällen hat das Blut eine hohe Viskosität, was seinen Widerstand beim Bewegen durch die Gefäße erhöht und die Durchblutung beeinträchtigt. Wenn dies dauerhaft ist, besteht eine ernsthafte Gefahr für die menschliche Gesundheit. Insbesondere ist eine Schädigung der Innenwände von Blutgefäßen möglich und noch schlimmer eine Verstopfung der Arterien, die für eine Person tödlich sein kann.

Glücklicherweise verbessert die Blutspende die Durchblutung und verhindert das Auftreten solcher Probleme. Das ist der Grund, warum Spender, wenn sie regelmäßig spenden, Herzinfarkte sehr selten sind..

2. Regelmäßige ärztliche Untersuchungen zur Blutspende

Die Blutspende erfordert bestimmte vorbereitende Verfahren. Um Blut spenden zu dürfen, müssen Sie sich zunächst einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Gemessene Temperatur, Blutdruck, Puls, Hämoglobinspiegel. Wenn diese Werte normal sind, dürfen Sie Blut spenden.

Ferner besteht das Blut einen speziellen Test, damit es als Spender verwendet werden kann. Nach der Blutentnahme im Labor werden normalerweise mehr als ein Dutzend verschiedene Tests durchgeführt, um das mögliche Vorhandensein von Krankheitserregern für Infektionskrankheiten, einschließlich HIV, zu überprüfen. Wenn die Ergebnisse negativ sind, wird später Blut zur Transfusion verwendet. Im Falle des Nachweises einer Infektion im Blut des Spenders wird er benachrichtigt.

Natürlich ersetzt eine solche ärztliche Untersuchung nicht die jährliche ärztliche Untersuchung und Blutuntersuchung. Wenn Sie jedoch nicht die Möglichkeit haben, es weiterzugeben, ist die Blutspende der einfachste und kostenlosste Weg, um sich über Ihre Gesundheit zu informieren.

3. Die Blutspende aktualisiert sie

Blut ist die Zellmasse (Blutzellen) und Plasma (der flüssige Teil des Blutes). Das im Körper zirkulierende Blut versorgt seine Zellen mit Nährstoffen. Im Körper wird das Blut regelmäßig und ständig aktualisiert, neue Blutzellen werden gebildet. Bei Spendern weist dieser Prozess jedoch Unterschiede zu normalen Menschen auf.

Für diejenigen, die regelmäßig Blut spenden, beginnt der Bluterneuerungsprozess 48 Stunden nach der Spende. Neue Blutzellen stellen das verlorene Blutvolumen vollständig wieder her. Der Prozess der Bildung neuer Blutzellen endet in 4-8 Wochen ab dem Datum der Lieferung. Die Bluterneuerung verbessert die Gesundheit der Spender erheblich.

4. Durch die Spende wird ein optimaler Eisengehalt im Blut aufrechterhalten

Um gesund zu sein, muss ein Erwachsener 5 g Eisen im Körper haben. Eine signifikante Menge Eisen enthält Blut. Wie Sie wissen, sind die häufigsten Blutkörperchen rote Blutkörperchen. Sie liefern Sauerstoff an alle Körpergewebe. Diese Funktion ist mit Hämoglobin verbunden, einem eisenhaltigen Protein..

Ein niedriger Hämoglobinspiegel und damit ein niedriger Eisengehalt im Blut führt zu einer Eisenmangelanämie, die für die menschliche Gesundheit gefährlich ist. Ein Überschuss an Eisen im Blut birgt jedoch auch eine Gefahr für die menschliche Gesundheit. Mögliche Schäden an Blutgefäßen.

Regelmäßige Blutspenden halten den notwendigen Eisengehalt im Blut aufrecht. Mit der Blutspende nimmt der Eisengehalt im Körper um ca. 0,25 g ab. Dieser Verlust wird schnell ausgeglichen. Laut Statistik wirkt sich diese Methode zur Regulierung des Eisenspiegels positiv auf den gesamten Körper aus, da viele Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich Schlaganfällen und Herzinfarkten, verhindert werden..

Im Falle einer Anämie wird eine Blutspende nicht empfohlen, da sich der Gesundheitszustand einer Person verschlechtern kann. Eine Eisenergänzung kann in dieser Situation hilfreich sein..

5. Blutspende erhöht die Lebenserwartung

Laut einer in Health Psychology veröffentlichten Studie haben Menschen, die anderen desinteressiert helfen, eine Lebenserwartung von 4 Jahren im Vergleich zu Menschen, die dies aus egoistischen Gründen tun..

Wenn die Blutspende kostenlos ist, ist sie sicherlich eine Manifestation des Altruismus. Schon eine einzige Blutspende kann drei Menschen helfen. Ihr Streben, das Leben eines anderen Menschen zu retten, rettet Ihr eigenes Leben.

6. Die Blutspende verhindert die Entwicklung der Onkologie

Der optimale Eisengehalt im Blut schützt den Körper vor Krebs. Studien zufolge kann ein hoher Eisengehalt im Blut die schädlichen Auswirkungen freier Radikale auf den Körper verstärken. Freie Radikale tragen zur Entstehung von Krebs und zur vorzeitigen Alterung des Körpers bei.

An der Studie, deren Ergebnisse im Journal des National Cancer Institute vorgestellt werden, nahmen 1.200 Freiwillige teil. Ihre Dauer betrug viereinhalb Jahre. Die Teilnehmer des Experiments wurden in 2 Gruppen eingeteilt. In der ersten Gruppe verringerte sich der Eisengehalt im Blut durch zweimal wöchentliche Blutspende. In der zweiten Gruppe wurde nichts unternommen, um den Eisengehalt im Blut zu senken.

Am Ende der Studie wurde festgestellt, dass eine regelmäßige Blutspende die Wahrscheinlichkeit der Entstehung von Krebs und die daraus resultierende Mortalität verringert. Laut dem Miller-Keystone Blood Center wird dies erreicht, indem der Eisengehalt im Blut gesenkt wird, was wiederum die schädlichen Auswirkungen von oxidativem Stress auf die Durchblutung verringert.

7. Blutspende hilft Kalorien zu verbrennen

Laut einer Studie der University of California in San Diego spenden Menschen Blut und verbrennen bis zu 650 Kalorien pro 0,5 Liter Blut. Natürlich kann eine Blutspende nicht als vernünftiger Weg zum Abnehmen angesehen werden. Übrigens darf eine Person Blut spenden, wenn ihr Gewicht nicht weniger als 55 kg beträgt.

8. Blutspenden reduzieren das Risiko von Herzinfarkten

Zahlreichen Studien zufolge reduziert eine regelmäßige Blutspende das Risiko eines Herzinfarkts erheblich. Beispielsweise ist bei Männern die Wahrscheinlichkeit um 30% verringert. Dies ist auf eine Verringerung der Eisenmenge im Körper zurückzuführen. Wir wissen, dass überschüssiges Eisen viele Herz-Kreislauf-Probleme verursachen kann..

Das angesammelte Eisen führt zu einer Erhöhung der Anzahl freier Radikale, die das Cholesterin im Körper oxidieren. Es ist gefährlich, da es sich an den Wänden von Blutgefäßen ablagern kann. Atherosklerotische Gefäßerkrankungen entwickeln sich, eine der Hauptursachen für Herzerkrankungen.

Regelmäßige Blutspenden regulieren den Eisenspiegel im Blut. Durch die Blutspende wird auch überschüssiges Eisen aus dem Körper entfernt und die Blutzellen werden intensiv erneuert.

9. Blutspende verhindert Lebererkrankungen

Die Leber erfüllt im menschlichen Körper äußerst wichtige Funktionen. Es fördert die Aufnahme von Nährstoffen, produziert Blutplasma, reinigt das Blut von Toxinen. Wenn Sie regelmäßig Blut spenden, entfernen Sie überschüssiges Eisen, das für die Leber schädlich sein kann.

Der Körper erhält Eisen aus konsumierten Produkten, der Eisengehalt im Blut wird schnell wiederhergestellt und kann die Sicherheitsgrenze überschreiten. Da der Eisenverbrauch des Körpers begrenzt ist, reichert sich überschüssiges Eisen in der Leber an, was letztendlich das Risiko für Leberzirrhose, Leberversagen und Pankreatitis erhöht.

10. Die Blutspende erleichtert die Hämachromatose

Hämachromatose ist eine Erbkrankheit, bei der Eisen übermäßig aus der Nahrung aufgenommen wird und sich in Geweben und Organen wie Leber, Bauchspeicheldrüse, Haut, Gelenken usw. ansammelt. Bei dieser Krankheit muss regelmäßig überschüssiges Eisen aus dem Körper entfernt und dadurch reduziert werden Blut Eisengehalt.

Beachten Sie, dass Hämochromatose nicht nur durch genetische Ursachen verursacht wird. Es kann auch aus anderen Gründen auftreten, wie zum Beispiel Alkoholismus. Regelmäßige Blutspenden helfen, den Eisenspiegel im Blut zu senken..

11. Die Blutspende reguliert das Cholesterin im Blut

Nicht alle Arten von Cholesterin schädigen den Körper. High Density Lipoproteine ​​oder „gutes“ Cholesterin verbessern die Durchblutung. Sorgen um das sogenannte "schlechte" Cholesterin. Wenn der Blutspiegel hoch ist, ist eine Blockierung der Blutgefäße und eine Blockierung des Zugangs von Blut zum Gewebe möglich.

Dies ist auf die Oxidation von Eisen an den Wänden der Blutgefäße zurückzuführen. Da die Blutspende die Eisenmenge im Körper verringert, ist das Risiko einer Gefäßblockade mit Cholesterinplaques verringert.

12. Blutspende beschleunigt die Wundheilung

Wenn Sie eine bestimmte Menge Blut geben, füllt Ihr Körper es schnell wieder auf. Neue Blutzellen bilden sich, um die verlorene Blutmenge zu ersetzen. Wenn Sie ungefähr zur gleichen Zeit verletzt werden, zu der Sie Blut gespendet haben, nimmt der Körper die gleiche Anpassung vor, was eine beschleunigte Wundheilung erleichtert..

13. Blutspende hält die Jugend

Die Blutspende verhindert die Entwicklung entzündlicher Prozesse im Körper. Wenn die Blutzellen regelmäßig aktualisiert werden, sehen Sie viel jünger aus als Ihre Jahre. Darüber hinaus wirkt sich eine regelmäßige Blutspende positiv auf Ihre geistige Gesundheit aus, was eine Schlüsselkomponente für die Langlebigkeit ist..

Stress ist einer der gefährlichsten Faktoren beim vorzeitigen Altern. Wenn Sie in einem gesunden Körper - einem gesunden Geist - sind, werden Sie sich großartig fühlen und immer jung aussehen.

14. Blutspende fördert gute Laune

Eine Manifestation von Freundlichkeit wie Blutspenden bringt immer positive Dinge in das Leben eines Menschen. Menschen fühlen sich erfüllt, wenn sie den Punkt in dem sehen, was sie tun. Spender zu sein ist ein Akt der Selbstlosigkeit, der für das Leben anderer von großer Bedeutung ist..

Sie können anderen helfen, ohne Ihren Job zu verlassen, und auch wenn Ihre finanzielle Situation nicht sehr günstig ist. Blutspende ist eine der besten Möglichkeiten, um Ihren Wunsch zu erfüllen, etwas in Ihrem Leben zum Besseren zu verändern und sich aufzumuntern.

LESEN SIE AUCH:

Am Ende des Artikels empfehlen wir Ihnen, sich ein informatives Video anzusehen, das die Essenz des Blutes und seine tiefen Geheimnisse erzählt. Wir versichern Ihnen, dass Sie danach Ihr Blut wirklich schätzen, lieben und ständig erneuern werden. Für meine eigene Gesundheit!

Blutspenden sind nicht nur die Rettung des Lebens eines Menschen, sondern auch die unbestreitbaren gesundheitlichen Vorteile des Spenders. Daher kann nicht ohne Grund argumentiert werden, dass die Blutspende ein wichtiger Bestandteil eines gesunden Lebensstils ist. Darüber hinaus ist eine Person sehr zufrieden mit der Möglichkeit, Gutes zu tun!

Ist Blutspende nützlich, möglicher Schaden, Meinungen und Fakten

Spenden sind ein kontroverses Thema, das in verschiedenen Kreisen zu heftigen Diskussionen führt. Einige halten dies für eine edle Handlung, die Leben rettet, während andere kategorisch gegen das Verfahren sind. Ist es laut Ärzten sinnvoll, Blut zu spenden? Wie wirkt sich dieses Verfahren auf das Wohlbefinden einer Person aus? Was sollte für diejenigen beachtet werden, die planen, Spender zu werden??

Ist dieses Verfahren für den Körper sehr schädlich?

Es gibt heftige Debatten darüber, ob es schädlich ist, Blut zu spenden. Fahrschulen können nicht entscheiden, ob sie im Falle eines schweren Unfalls einer Spenden- und Transfusionsmarke zustimmen sollen oder nicht.

Wenn wir nur über die Gesundheit des Spenders sprechen, wird die Lieferung von Biomaterial als sicheres Verfahren angesehen. Eine Ausnahme können Fälle sein, in denen das Ereignis nicht zu oft gemäß den Regeln durchgeführt wird oder wenn zu viel biologische Flüssigkeit entnommen wird.

Blutspenden sind schädlich, wenn einer Person jeweils 500 ml Spenderflüssigkeit entnommen werden. In diesem Fall kann das Verfahren den Körper negativ beeinflussen..

Auf die Frage, ob es sinnvoll ist, Frauen Blut zu spenden, ist die Antwort gemischt. Es ist wichtig, mehrere Nuancen zu berücksichtigen. Es ist erwähnenswert, dass das Gesetz die Häufigkeit der Blutspende regelt. Eine Frau sollte diesem Verfahren nicht mehr als viermal im Jahr zustimmen.

Ist es hilfreich, Männern Blut zu spenden? Um den Körper nicht zu schädigen, ist es wichtig, die Sammlung von Biomaterial mehr als fünfmal im Jahr zu verhindern und nicht mehr als 400-450 ml Volumen gleichzeitig zu spenden.

Wenn die Wiederherstellung erfolgt

Einige Menschen wissen nicht, ob es möglich ist, Blut zu spenden, und wie sich ein solches Verfahren auf das Wohlbefinden auswirkt. Obwohl eine Person in den ersten Stunden oder sogar Tagen manchmal spürbare Schwäche und Müdigkeit verspürt, verschwindet dieser Zustand bald. Was ist der Grund dafür??

Der Körper einer Person kann sich erholen. Wenn nicht mehr als 450 ml gleichzeitig entnommen werden, wird dieses Volumen in etwa 2 bis 4 Wochen wieder aufgefüllt. Für das Verfahren wird Venenbiomaterial verwendet.

Wichtig! Wer zum ersten Mal eine Blutentnahmestelle besucht, sollte nicht mehr als 200 ml Blutflüssigkeit spenden.

Vorsichtsmaßnahmen

Bevor festgestellt wird, ob es für den Körper von Vorteil ist, Blut zu spenden, ist es wichtig, einige der Fallstricke zu berücksichtigen und zu verstehen, wann bei einem solchen Verfahren vorsichtig vorgegangen werden muss.

Wenn Sie der Sammlung von Biomaterial zustimmen, wenn das Verfahren kontraindiziert ist, können Sie ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen. Blut spenden: gut oder schlecht? Es hängt alles vom Gesundheitszustand des Menschen vor dem Eingriff ab..

Die Spende von Biomaterial ist in folgenden Situationen kontraindiziert:

  • Hypertonie,
  • älteres Alter ab 60 Jahren,
  • Menstruationsblutung bei Mädchen,
  • Krampfadern,
  • Anämie,
  • Schwangerschaftsverzögerung bei Verdacht auf Schwangerschaft,
  • positiver HIV-Test,
  • kürzlich erfolgte DTP-Impfung,
  • Parasiteninfektion,
  • Schilddrüsenhormonverdrängung,
  • positiver Tumormarker,
  • hohes Fieber,
  • HCG im Urin,
  • Thrombozytopenie,
  • aktuelles Tattoo.

Wenn eine Person, die Blut spenden möchte, kürzlich große Mengen Alkohol genommen hat oder ihn lange Zeit missbraucht hat, sollte das Verfahren abgebrochen werden. Bei Verdacht auf Hepatitis wird die Spenderflüssigkeit zu einer Infektionsquelle für den zukünftigen Empfänger.

Wichtig! In den letzten Jahren tritt eine Hepatitis-V-Infektion häufig durch Blutspenden auf. Es gibt keine Laborausrüstung, mit der das Fehlen dieses Virus zu 100% genau bestimmt werden kann. Die Infektionsgefahr kann nur unter der Bedingung der Verweigerung der Transfusion von Blut oder menschlichem Plasma auf Null reduziert werden.

Wenn eine Frau Wechseljahre entwickelt hat, ist es besser, auch kein Biomaterial einzunehmen. Warum? Während dieser Zeit ist ihr Körper geschwächt, so dass ein negativer Prozess durch die Erschöpfung der Schutzkräfte ausgelöst werden kann, die durch die Blutspende verursacht werden.

Erkältungen sind eine weitere Kontraindikation für Manipulationen. Athleten sollten vorsichtig mit dem Prozess sein. Natürlich können sie Biomaterial übergeben. Danach funktioniert es jedoch einige Zeit nicht, um hohen physischen Belastungen standzuhalten.

Katarrhalische Erkrankungen gelten als Kontraindikation. Während eine Person krank ist, besteht ein konstantes Risiko der Übertragung durch das Blut auf den Empfänger.

Wichtig! Es ist gefährlich, Blut auf leeren Magen zu spenden. Am Morgen sollte es ein herzhaftes Frühstück geben und am Vorabend eine strenge Diät.

Allergiker sollten ebenfalls vorsichtig sein. Spezifische Antikörper können durch das Blut übertragen werden. Was für den Spender ein Allergen war, wirkt sich letztendlich auf das Wohlbefinden des Empfängers aus.

Eisenmangel wird auch als Kontraindikation für die Sammlung von Biomaterial zur Spende angesehen. Einer Person fehlt bereits die Bildung neuer roter Blutkörperchen, wodurch sich eine Anämie entwickelt. Eine Blutentnahme kann nur dazu führen, dass Sie sich schlechter fühlen.

Andere Kontraindikationen

Es gibt andere Situationen, in denen das Verfahren verboten ist. Muss ich Blut spenden und warum? Manchmal liegt die Ursache einer Infektion mit schweren Krankheiten darin, dass der Erreger durch Blutspenden in den Körper gelangt. Selbst ein gesunder Mensch kann nicht vermuten, dass er Träger schwerer Infektionen ist. Dieses Blut wird für jemanden zu einem Leben oder einer tödlichen Krankheit, die niemand vorhersagen kann.

Eine separate Kontraindikation ist die Schwangerschaft. Das Verfahren wird nicht sowohl im ersten als auch im zweiten und dritten Trimester durchgeführt. Wenn das Screening keine Pathologien zeigt, ist eine Blutentnahme immer noch kontraindiziert. Zu diesem Zeitpunkt sollte eine Frau über das Wohlergehen ihres ungeborenen Kindes nachdenken und nicht über die Spende von Biomaterial. Während der Fütterungszeit des Babys sollten solche Manipulationen ebenfalls verworfen werden.

Sogar diejenigen, die zuvor eine Blutentnahme gut vertragen haben, können früher oder später mit Komplikationen konfrontiert sein. Beispielsweise können Männer feststellen, dass die Wirksamkeit nach dem Eingriff für eine Weile abnimmt.

Leistungen

Gleichzeitig ist das Verfahren nahezu schmerzfrei. Eine Injektion während der Blutentnahme ist nicht schmerzhafter als ein normaler Mückenstich. Laut einigen Ärzten ist die Sammlung von gespendeter Blutflüssigkeit eine gute Prävention gegen bestimmte Erkrankungen des Blutes.

Zu den Vorteilen gehört die Tatsache, dass verschiedene Fraktionen aus mehreren Gramm gespendetem Blut hergestellt werden, um Proteine ​​zu isolieren, die verschiedene Krankheiten bekämpfen können, beispielsweise Immunglobuline.

Weitere Informationen zu Nutzen und Schaden einer Spende finden Sie im Video:

Verlängern Sie die Jugend und vermeiden Sie Schlaganfälle. Experte für die Vorteile der Spende

Wir haben mit der Chefarztin der Bluttransfusionsstation des Moskauer Gesundheitsministeriums Olga Andreevna Mayorova darüber gesprochen, wofür eine Spende nützlich ist, wer kein Blut spenden sollte und wie man Spender wird.

Maya Milich, AiF.ru: - 20. April - Nationaler Spendertag. Welche Veranstaltungen sollen im Zusammenhang mit diesem Datum in Moskau stattfinden??

Olga Mayorova: - Im Zusammenhang mit diesem Datum halten wir einen runden Tisch ab, der dem Nationalen Spendertag gewidmet ist. Wir ziehen Studenten aus sekundären spezialisierten Bildungseinrichtungen an. Spender müssen von klein auf erzogen werden, damit wir die Jugend als Gast haben. Darüber hinaus wurde unser Dienst am nationalen Spendertag sieben Tage die Woche auf die Arbeit übertragen. Die Bluttransfusionsstation ist jetzt 7 Tage die Woche in Betrieb, außer an Feiertagen. Wir betrachten dies als unsere Errungenschaft, da wir die erste Bluttransfusionsstation in Russland sind, die vollständig an die Interessen der Spender angepasst ist und sieben Tage die Woche arbeitet..

In Vorbereitung auf den Nationalen Spendertag veranstalten wir auch große Feldveranstaltungen unter Beteiligung verschiedener Institute und Universitäten. Nach den Ferien planen wir Feldveranstaltungen mit Studenten.

- Wie Spenden heute populär gemacht werden?

- Ich möchte glauben, dass die aktiven Propagandamaßnahmen, die wir mit Zielkategorien durchführen, zu Ergebnissen führen und der Spenderstrom zunehmen wird. Wie die Praxis gezeigt hat, hat das Aufhängen großer Plakate auf der Straße wenig Kraft. Jetzt arbeiten wir mit Adresskategorien, mit Exekutivbehörden, mit Schullehrern, mit Bildungseinrichtungen und damit - nicht nur mit medizinischen, mit Bikern, die aktiv kommen und Blut spenden. Wir versuchen präziser und präziser zu arbeiten, um ganze Gemeinschaften von Menschen anzulocken..

Kontraindikationen

- Für welche Krankheiten können Menschen keine Blutspender werden?

- Menschen können ab 18 Jahren bis zu jedem Alter Blut spenden, wenn keine Kontraindikationen in Form von schweren Krankheiten, somatischen Krankheiten, Hepatitis, Infektionskrankheiten oder vegetativ-vaskulärer Dystonie vorliegen. Vorübergehende Kontraindikationen sind allergische Erkrankungen im akuten Stadium, Schwangerschaft, Menstruation, Einnahme von Antibiotika.

Manchmal kann ein Merkmal der Struktur der Venen zu einem Hindernis werden, da die Spende die Blutspende in einem ausreichend großen Volumen ist und die Venen ausgedrückt werden müssen. Wenn es keine solchen Kontraindikationen gibt, kann eine Person im Alter von 70 Jahren Spender sein. Wir haben sogar mehrere Spender, die den 70-jährigen Meilenstein überschritten haben, hauptsächlich Plasmaspender, die schon sehr lange an der Spende beteiligt sind. Teilweise aufgrund ihrer aktiven Spenderposition erhalten sie Gesundheit und Vitalität.

Vermeiden Sie einen Schlaganfall

- Erzählen Sie uns von den Vorteilen einer Spende für eine Person..

- Die Vorteile einer Spende sind unbestreitbar. Bei Personalspendern ist die Häufigkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, insbesondere Schlaganfällen, erheblich reduziert, da das Blut aktiv erneuert wird. Unsere Blutspender und Plasmaspender, insbesondere Männer, sind besser vor Gefäßkatastrophen geschützt.

Darüber hinaus ist jede Spende zwar mild, aber stressig für den Körper. Und es ist erwiesen, dass das Vorhandensein solch milder Belastungen die Widerstandsfähigkeit einer Person gegen die Auswirkungen nachteiliger Umweltfaktoren erhöht.

Dank der Spende werden die Blutzellen regelmäßig aktualisiert, da sie auch zum Altern neigen. Normalerweise findet ihre natürliche Erholung statt, und bei Spendern tritt dieser Prozess häufiger auf. Es gibt eine solche Theorie, dass der weibliche Körper gegenüber negativen äußeren Faktoren widerstandsfähiger ist, gerade weil monatlicher Blutverlust auftritt.

Eine Spende ist sehr nützlich bei Vorliegen einer genetisch bedingten Krankheit - Hämochromatose, die mit der Anreicherung von Eisen verbunden ist und deren Beseitigung beeinträchtigt ist. In den Vereinigten Staaten sind die Hälfte der Blutspender Menschen mit dieser Erbkrankheit. Für sie ist eine der physiologischen Behandlungen das Blutvergießen, was sie körperlich leichter macht.

Eine andere Kategorie sind Menschen mit hohem Cholesterin- und Plasmafettanteil. Sie wissen jedoch, dass in diesem Fall die Plasmapherese zur Behandlung und Vorbeugung eingesetzt wird. In kommerziellen Kliniken ist dieses Verfahren ziemlich teuer. Aber nicht jeder weiß, dass die Spenderplasmapherese fast das gleiche Verfahren ist..

Menschen, die die Altersgrenze von 50 und 60 Jahren überschritten haben, spenden sehr aktiv Plasma, nur weil sie sich danach gut fühlen. Mit einer Spende können Sie die Jugend verlängern und einen aktiven Lebensstil führen.

Vergessen Sie nicht den psychologischen Faktor. Die Spende ist eine Bestätigung der eigenen Bedeutung, die Menschen erfahren große moralische Befriedigung. Dies sind gerettete Leben.

Darüber hinaus sind Spender ein bestimmter Verein, insbesondere Plasmaspender, die an denselben Tagen zur selben Zeit eintreffen. Sie machen Bekanntschaften, was angesichts des derzeitigen Mangels an direkter Kommunikation aufgrund des Aufblühens sozialer Netzwerke wichtig ist..

Übrigens, wenn Ihr geliebter Mensch oder nur ein neuer Bekannter des anderen Geschlechts, der Ihr Favorit ist, ein Mitarbeiter ist, können Sie alles mit ihm machen, weil er offensichtlich gesund ist. Schließlich erhält eine Person als Spender mit einer Häufigkeit von 2 Wochen einen Scheck über die komplexesten und schwerwiegendsten Krankheiten.

Wie man ein Blutspender wird?

- Wie man sich auf eine Spende vorbereitet und sich von Spenden erholt?

- Zuerst müssen Sie selbst verstehen, dass es sehr wichtig ist, Spender zu sein, und dass es nicht viel Spenderblut gibt. Meiner Meinung nach sollte jeder gesunde Mensch ein Spender sein. Schließlich ist es nicht notwendig, mindestens zweimal im Jahr monatlich Blut zu spenden.

Zuerst müssen Sie die Zeit auswählen, die für Sie am bequemsten ist. Da Sie gut gelaunt kommen müssen, um Blut oder seine Bestandteile zu spenden, treten deutlich weniger Komplikationen auf. Und wenn ein Spender ständig auf seine Uhr schaut und feststellt, dass er nach 30 Minuten am anderen Ende von Moskau sein muss, wird der gesamte Vorgang natürlich nervös.

Für 2-3 Tage von der Diät müssen Sie fetthaltige Lebensmittel ausschließen, Lebensmittel färben, mit dem Rauchen aufhören und jede Art von Alkohol nehmen. All diese Faktoren während des Tests können die normale biochemische Analyse verändern und solches Blut wird einfach verworfen..

Gute Nacht, um gut zu schlafen. Am Tag der Blutspende am Morgen - ein leichtes Frühstück, süßer Tee und ein Sandwich mit fettarmem Käse. Es ist besser, Kaffee abzulehnen, es führt zu einem erhöhten Gefäßtonus.

Sie können die nächste Blutspende besuchen, es kann sich um eine Bluttransfusionsstation handeln, es kann sich um eine Abteilung handeln. In Moskau gibt es heute mehr als 30 Punkte, an denen Sie Blut spenden können.

Es ist auch sehr wichtig, einen Reisepass mitzubringen, ohne den eine Spenderregistrierung nicht möglich ist. Wenn die Person nicht in Moskau ansässig ist, ist eine Registrierungsbestätigung wünschenswert, obwohl dies heute nicht erforderlich ist. Befolgen Sie dann einfach alle Anweisungen, die Sie erhalten.

Nach der Spende erhalten Sie entweder ein Lebensmittelpaket oder eine Entschädigung für Lebensmittel. Ab dem zweiten Mal, dh wenn eine Person nicht mehr der Hauptspender ist, können Maßnahmen zur sozialen Unterstützung ergriffen werden.

Mindestens sechs Monate nach der ersten Blutspende müssen Sie unbedingt wieder zu einer zweiten Untersuchung kommen. Plasma wird 6 Monate lang unter Quarantäne gestellt, und bevor es an das Behandlungsnetzwerk abgegeben wird, ist eine zweite Untersuchung des Spenders erforderlich, um die Möglichkeit einer Infektion auszuschließen, wenn der Spender eine Inkubationszeit hatte, beispielsweise Hepatitis.

Spende: Nutzen und Schaden

Seit die Menschen zu verstehen begannen, dass ein Mensch sein Leben verliert, entstand der Wunsch, seinem Nachbarn zu helfen. Es gab viele Versuche, die Verluste auszugleichen, und ich muss sagen, dass sie hoch entwickelt waren. Heutzutage geschieht alles auf dem Niveau der Hochtechnologie, und Spenden, deren Nutzen und Schaden im Detail untersucht werden, sind zu einem beliebten Weg geworden, um das Leben eines Kranken zu retten..

Wie alles begann

Unsere Vorfahren versuchten, Tierblut zu trinken, um die Reserven zu füllen. Natürlich wurde die Unkenntnis der menschlichen Anatomie und Physiologie zur Ursache von Tragödien. Wer wusste dann über Blutplättchen oder rote Blutkörperchen Bescheid? Bis zum 17. Jahrhundert haben Heiler einen Weg gefunden, tierisches Blut an Menschen zu übertragen. Das Ergebnis war jedoch der Tod einer großen Anzahl von Menschen als in der Antike. Es ist eine Sache, Blut zu trinken - es ist schädlich, aber immer noch nicht tödlich. Und Transfusionen sind ein Schritt in Richtung Bakterien, Inkompatibilität und schnellem Tod. Dies wurde erst im 18. Jahrhundert deutlich. Die Ärzte stellten fest, dass nur menschliches Blut transfundiert werden sollte. Es war jedoch noch nicht bekannt, dass es 4 Gruppen mit einem positiven und einem negativen Rh-Faktor gibt.

Die Entdeckung wurde von einem russischen Wissenschaftler, Professor für Medizin Alexei Filomafitsky, gemacht, der "Eine Abhandlung über Bluttransfusion" veröffentlichte. Also wurde die Gruppe zuerst gegründet und die richtige transfundiert. Im Laufe der Zeit begannen sie, erfolgreiche Transfusionsfälle aufzuzeichnen.

Die Bluttransfusion, der sogenannte Bluttransfusionsprozess, wurde während des Ersten Weltkriegs zur Lebensader. Aber Analphabeten in jenen Jahren unterschätzten die Leistung und es entstanden verschiedene Mythen über Schaden, über die wir später sprechen werden.

Wann wird Blut benötigt?

Es gibt Situationen, in denen es ohne dieses Verfahren einfach unmöglich ist, das Leben eines Menschen zu retten. Trotz der Tatsache, dass die Anzahl der Spender groß ist, werden häufig Ankündigungen über die Notwendigkeit der einen oder anderen seltenen Blutgruppe gehört. Eine Bluttransfusion ist erforderlich für:

  • Verbrennungen von komplexem Ausmaß;
  • niedrige Thrombozytenzahl;
  • Anämie;
  • großer Blutverlust bei Unfällen, komplexe Operationen;
  • komplexe Toxikose bei einer schwangeren Frau;
  • schwierige Geburten;
  • infektiöse, eitrig-septische Krankheiten;
  • wenn es unmöglich ist, starke Blutungen usw. zu stoppen.

Spendenmythen

Lange Zeit betrachteten die Menschen den Transfusionsprozess mit Besorgnis. Alle Schuld für Spekulationen, unvernünftige Ängste:

  • Der Spender kann vom Empfänger mit der Krankheit infiziert werden. Aber! Blut wird nur einmal verwendet, die Verpackung wird geöffnet und entsorgt.
  • Das Bluttransfusionsverfahren dauert lange und ist schwer zu tolerieren. Aber! Die maximale Änderungszeit beträgt 15-20 Minuten.

Die unglaublichste Angst bei der Blutspende ist, dass der Spender ständig eine übermäßige Menge davon hat, die ständig entsorgt werden muss. Aber! Schmeicheln Sie sich nicht, der Körper produziert so viel Blut, wie für eine normale Existenz notwendig ist.

Die Vorteile einer Spende für den Körper

Bluttransfusionen sind nicht nur eine Hommage an die Gesellschaft, sondern auch eine sehr nützliche Sache. Laut Experten bietet Plasma aufgrund der ständigen Erneuerung und Verjüngung der Blutzellen eine erhöhte Immunität.

  • Bei chronischen Krankheiten muss der Körper von den Zerfallsprodukten alter Zellen, Keimen und Infektionen gereinigt werden. Während der Bluttransfusion kommt es aufgrund des Plasmas zu einer Teilung der Partikel, und wir erhalten eine "junge Wiederauffüllung", die alle Bakterien zerstören kann.
  • Transfusion ist die Prävention von Gicht, Arteriosklerose und Stoffwechselstörungen.
  • Bei Männern führt das Verfahren zu einer Erneuerung der Zellen im Urogenitalsystem, was die Lebensqualität verbessert und vor Erkrankungen der Prostata schützt.
  • Stimuliert den Verdauungstrakt, reguliert die Funktion der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase, der Leber und der Nieren.
  • Laut Wissenschaftlern verringert eine regelmäßige Spende das Risiko, an Herzerkrankungen und Blutgefäßen zu erkranken, indem die Blutzusammensetzung verbessert und die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems entlastet wird.
  • Eine weitere wichtige Tatsache ist, dass der Spender keine Probleme mit plötzlichen Blutungen hat. Der Körper ist es gewohnt, hastig rote Körper zu produzieren, und eine Person erhält einen neuen Strom von Lebhaftigkeit und Kraft. Dies wirkt sich besonders auf die Gesundheit von Frauen an kritischen Tagen aus..
  • Es ist auch zu beachten, dass der psychologische und physiologische Zustand des Spenders nach der Blutspende um eine Größenordnung höher ist als zuvor. Er erlebt eine enorme Welle positiver Emotionen, spürt eine Welle von Energie.

Vergessen Sie nicht, dass eine Person vor jeder Bluttransfusion einer gründlichen Untersuchung unterzogen wird, was bei aktuellen Warteschlangen in Kliniken und ständiger Beschäftigung bei der Arbeit sehr praktisch ist.

Spendenschaden

Es gibt sowohl vorübergehende als auch absolute Kontraindikationen, bei denen eine Bluttransfusion nicht akzeptabel ist.

  • HIV
  • Hepatitis;
  • Brucellose;
  • Typhus-Fieber;
  • AIDS;
  • Tuberkulose;
  • Lepra;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Asthma;
  • Erkrankungen des Nerven- und Gefäßsystems;
  • Emphysem;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Leberpathologie;
  • Nierenschäden
  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • Cholezystitis (kalkhaltig);
  • Blutkrankheiten;
  • infektiöse und eitrige Prozesse;
  • Entzündung
  • Ekzeme und andere.

Es gibt eine Liste von Krankheiten, mit denen Sie sich unbedingt vertraut machen sollten. In jedem Fall führt das Labor vor der Blutentnahme durch einen Spender eine gründliche Analyse seines Blutes durch.

Zu vorübergehenden Bedenken:

  • Abtreibung;
  • Operationen;
  • Schwangerschaft;
  • Geschäftsreisen von mehr als 2 Monaten Dauer;
  • länger als 3 Monate in tropischen und subtropischen Ländern bleiben;
  • Malaria;
  • Kontakte zu Patienten mit Hepatitis, Tuberkulose, AIDS, HIV;
  • Mandelentzündung, Grippe, Erkältungen usw..

Trotz der Tatsache, dass Spenden eine sehr edle und notwendige Sache sind, müssen Sie sie mit voller Verantwortung behandeln. Der menschliche Körper kann auf ein scheinbar einfaches Verfahren unterschiedlich reagieren. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie zur Bluttransfusionsstation gehen, und prüfen Sie, ob Kontraindikationen für eine Blutspende vorliegen.

Blutspende: Nutzen oder Schaden?

Ist es hilfreich, Blut zu spenden? Nutzen und Schaden einer Spende

Zusammenfassung des Artikels:

Spenden werden in verschiedenen Ländern praktiziert. In Russland gewinnt die Freiwilligenbewegung an Dynamik. Er hat viele Anhänger und Gegner. Unterstützer argumentieren, dass wenn Sie in bestimmten Abständen Blut spenden, dies Ihr Leben um mehrere Jahre verlängern wird. Und Gegner argumentieren, dass Blutspenden eine enorme Belastung für den Körper darstellen und selbst bei der Blutentnahme eine Infektion verursachen können, fast HIV. Versuchen wir herauszufinden, ob es nützlich ist, Blut zu spenden, oder ob es schädlich ist.

Wer kann Blut spenden?

Eine Blutspende ist für Männer und Frauen im Alter von 18 bis 60 Jahren zulässig, die eine ständige Registrierung in der Russischen Föderation haben. Es gibt bestimmte Kontraindikationen, bei denen es unmöglich ist, Blut zu spenden:

  • HIV, Hepatitis oder andere Infektionskrankheiten;
  • Schwangerschaft, Stillzeit;
  • Diabetes mellitus;
  • Gewicht weniger als 50 kg;
  • Anämie;
  • 6 Monate nach der Operation;
  • Niedriger Druck.

Immer vor der Blutspende ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich. Und nur er entscheidet, wem die Blutspende gestattet wird und wem nicht. In jedem Fall sollte bei Unwohlsein die Blutspende abgebrochen werden, bis sich der Zustand verbessert..

Wie bereite ich mich auf eine Blutspende vor??

Die Blutspende ist einerseits ein einfacher Vorgang, aber bei unsachgemäßer Vorbereitung und unangemessenem Verhalten kann sich der Spender schlecht fühlen oder die Qualität des Blutes nimmt ab. Schließlich besteht die Hauptaufgabe des Spenders darin, gutes Blut zu spenden, das einer anderen Person hilft. Sie können damit kein Geld verdienen, die materielle Entschädigung ist sehr bescheiden. Und die meisten Spender handeln aus hohen moralischen Gründen. Ein paar Tage vor dem Eingriff sollten Alkohol und Medikamente absolut ausgeschlossen werden. Es ist ratsam, am Vortag nicht zu rauchen.

Es wird nicht empfohlen, Blut zu spenden, während Sie sich streng nach Kefir und Äpfeln ernähren. Dies gilt insbesondere für Frauen. Seit der Unterernährung, wenn dem Körper bestimmte Nährstoffe und Vitamine fehlen, sind Schwäche, Müdigkeit und Erschöpfung zu spüren. Und mit der Blutentnahme kann sich der Zustand bis zum Bewusstseinsverlust verschlechtern. Aber die Tendenz in die entgegengesetzte Richtung ist auch nicht erforderlich, Sie sollten am Vorabend von Junk Food, salzigen, fetthaltigen Lebensmitteln nicht zu viel essen. Es ist besser, sich auf Fisch, Huhn, Gemüse, Obst, Hüttenkäse, Kefir und Müsli zu konzentrieren. Am Vorabend des Eingriffs müssen Sie gut schlafen, damit Sie sich am Tag der Entbindung ausgeruht und voller Energie fühlen. Die psychologische Vorbereitung ist ebenfalls wichtig. Ruhig, ruhig und nichts weiter. Wenn eine Person in Panik Angst vor dem Anblick von Blut und Injektionen hat, dann ist die Spende höchstwahrscheinlich nicht seine. Die Blutspende ist eine Frage der persönlichen Wahl.

Blutspendeverfahren

Die Blutentnahme erfolgt durch einen Arzt mit sterilen Einweginstrumenten. Daher besteht praktisch kein Risiko, nach dem Eingriff eine Infektion zu bekommen.

Während dieses Vorgangs werden normalerweise 450 ml Blut entnommen. Dies sind ungefähr 10% des gesamten Blutes im menschlichen Körper. Daher besteht keine Gefahr für Leben oder Gesundheit. Frauen wird empfohlen, nicht mehr als viermal im Jahr Blut zu spenden, Männern -5. Dies wird durch ein Spendergesundheitsproblem erklärt. Andernfalls kann das Hämoglobin im Blut abnehmen oder der Körper kann sich nicht vollständig erholen. Infolgedessen kann zum Beispiel die Immunität abnehmen, der Zuckergehalt steigt. Nach dem Eingriff müssen Sie warmen Tee mit Zucker trinken und gut essen. An diesem Tag können Sie eine leichte Schwäche und Müdigkeit spüren. Daher müssen Sie an diesem Tag oft essen, aber für eine Weile nicht arbeiten, zumindest nicht körperlich, und früh ins Bett gehen.

Die Wirkung der Blutspende auf den Körper

Die Entnahme eines kleinen Blutvolumens wirkt stimulierend auf den gesamten Körper. Zuvor wurde sogar Blutvergießen zur Behandlung von Bluthochdruck verwendet. Jetzt gibt es effektivere Mittel, um den Druck zu normalisieren. Die positive Wirkung der Blutspende kann jedoch nicht geleugnet werden. Insbesondere Aspekte wie:

  1. Die Arbeit des Gehirns wird aktiviert, der Prozess der Selbstheilung des Körpers wird gestartet;
  2. Bei Frauen, die regelmäßig Blut spenden, kommt die Menopause später. Daher können wir sogar über die Ausweitung der Jugend unter den Spendern sprechen.
  3. Die Belastung von Leber, Bauchspeicheldrüse und Milz wird reduziert;
  4. Prävention von Herz- und Gefäßerkrankungen, reduziertes Risiko für Herzinfarkte;
  5. Die Immunität nimmt zu
  6. Bei regelmäßiger Blutspende entwickelt der Körper eine Resistenz gegen Blutverlust bei Verletzungen, Verletzungen;
  7. Reduziert das Hämoglobin im Blut;
  8. Normalisierung des Blutdrucks;
  9. Moralische Befriedigung.

Vorteile für Spender

Spender haben Anspruch auf bestimmte Leistungen. Ordnen Sie gewöhnliche und ehrenwerte Spender zu. Zu den Ehrenspendern zählen Personen, die mindestens 40 Mal Blut oder mindestens 60 Mal Plasma spenden konnten. Ein ehrenamtlicher Spenderstatus garantiert mehr Vorteile. In jedem Fall kann die Person, die Blut gespendet hat, auf folgende Vorteile zählen:

  1. Zwei freie Tage zu bezahlen. Die erste wird am Tag des Verfahrens gegeben, die zweite an jedem Tag auf Antrag des Spenders. Sie können sogar an diesem Tag im Urlaub teilnehmen;
  2. Mahlzeiten auf Kosten des Staates am Tag des Verfahrens oder Entschädigung in bar;
  3. Bei einer kostenlosen Blutspende in Höhe des doppelten Satzes für ein Jahr hat der Spender zunächst das Recht, am Arbeitsplatz ein Vorzugsticket für die Sanitär- und Spa-Behandlung zu erhalten oder zu studieren.

Ehrenspender haben zusätzlich zu den vorstehenden Bestimmungen Anspruch auf:

  1. Bereitstellung von medizinischer Versorgung in staatlichen medizinischen Einrichtungen;
  2. Jedes Jahr materielle Belohnungen erhalten;
  3. Jedes Jahr zur gewünschten Zeit bekommen;
  4. Das Recht, in erster Linie einen Vorzugsgutschein für die Spa-Behandlung zu erhalten.

So erhielten wir die Antwort auf die Frage: Ist es sinnvoll, Blut zu spenden? Wir haben die positiven Auswirkungen des Blutspendeverfahrens auf den menschlichen Körper kennengelernt, müssen jedoch ordnungsgemäß vorbereitet werden und das normale Regime nach dem Eingriff einhalten. Darüber hinaus sollte klar sein, dass Sie bei einer regelmäßigen Blutspende Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen müssen. Und in Kombination mit den positiven Auswirkungen der Blutspende auf den gesamten Körper werden Gesundheit, Jugend und Langlebigkeit gewährleistet.

Spendenvideo

In diesem Video erfahren Sie, warum Sie Blut spenden:

Sie sagen, dass es schädlich ist, Blutspender zu sein. wahr?

Kurz

Ist es schädlich, Blutspender zu sein? Nein. Es gibt Kontraindikationen für eine Spende, bei denen Ärzte Blutspenden einfach nicht zulassen. Und wenn es keine Kontraindikationen gibt, ist es gesundheitlich unbedenklich. Die Hauptsache ist, nicht zu oft Blut zu spenden (sonst kann es enden).

Im Detail

Laut einer VTsIOM-Umfrage war jeder zweite Russe mindestens einmal ein Blutspender. Aber nur jeder fünfte Mensch hat dies mehr als dreimal in seinem Leben getan. Jemand hat keine Zeit, andere glauben, dass es in Krankenhäusern genügend Blut gibt. Es gibt diejenigen, die an der Sicherheit des Verfahrens zweifeln. Sie haben normalerweise zwei Gründe für Zweifel..

Anhörung Nr. 1

Blutspenden können eine Infektion verursachen.

Tatsächlich

Das Risiko ist nicht größer als während einer Reise zu einem normalen Labor für eine Blutuntersuchung. Schließlich kommt der Spender nur mit Einwegnadeln und Kunststofftuben in Kontakt, und die Verpackung wird normalerweise direkt vor seinen Augen geöffnet. Bluttransfusionsstationen reagieren sehr empfindlich auf ihren Ruf: Es ist wichtig, dass sich der Spender sicher fühlt und nach den Ergebnissen des Verfahrens beschließt, nach einigen Monaten erneut Blut zu spenden.

Wahrscheinlich ist die Angst, mit etwas infiziert zu werden, auf die Tatsache zurückzuführen, dass von Zeit zu Zeit Nachrichten über die Übertragung von Infektionen während der Bluttransfusion vorliegen. Es geht aber immer um eine Infektion des Empfängers (einer Person, der das Blut eines anderen injiziert wird). Ärzte aus Transfusionszentren tun alles, um die Empfänger zu schützen, aber manchmal passieren Tragödien aufgrund von Fehlern bei Laborblutuntersuchungen. Ein Blutspender, männlich oder weiblich, ist nicht in Gefahr.

Anhörung Nr. 2

Regelmäßige Spenden können zu Anämie führen, was bedeutet, dass es ungesund ist, Spender zu sein.

Tatsächlich

Im Jahr 2017 wurde in Großbritannien eine Studie mit mehr als 45.000 regelmäßigen Spendern durchgeführt. Dies sind Menschen, die alle 8-12 Wochen Blut spenden. Kurzes Fazit: Es gibt keine Hinweise darauf, dass Spender eines solchen Hobbys häufiger krank waren als normale Menschen, sich schwach fühlten oder über eine Schwächung der geistigen Fähigkeiten klagten.

In Bezug auf Anämie senkte etwa ein Viertel der Spender in den Intervallen zwischen der Blutversorgung tatsächlich den Eisenspiegel im Blut. Daher sagen die Autoren der Studie, dass einige regelmäßige Spender Eisenpräparate in Tabletten einnehmen oder die Intervalle zwischen den Besuchen im Blutzentrum verlängern sollten.

Das Rote Kreuz empfiehlt daher regelmäßig Spender, Eisenpräparate einzunehmen.

"Also, gibt es irgendeinen Vorteil von Blutvergießen?"

Blutvergießen an sich gilt als eines der ältesten Heilverfahren der Welt. In der Vergangenheit haben Chirurgen auf diese Weise die Symptome vieler Krankheiten gelindert, von Bluthochdruck bis Fieber..

Richtig, evidenzbasierte Medizin besagt, dass Blutvergießen unter modernen Bedingungen nur für bestimmte Krankheiten wie Hämochromatose und Wakez-Krankheit nützlich sein kann.

Andererseits wurden einige gesundheitliche Vorteile einer regelmäßigen Blutspende entdeckt. Laut der finnischen Studie reduzieren Spender mit „Erfahrung“ das Risiko eines Herzinfarkts um 88%. Vielleicht spielt nicht die geringste Rolle die Tatsache, dass Stammgäste von Blutzentren häufig ärztlichen Untersuchungen unterzogen werden und weniger wahrscheinlich den Beginn einer schweren Krankheit verpassen.

Darüber hinaus gibt es Hinweise darauf, dass Menschen mit einem niedrigeren Eisengehalt im Blut ein geringeres Risiko haben, an Krebs und anderen Ursachen zu sterben. Wie oben erwähnt, kann dieses Bild bei normalen Blutspendern auf häufiges Blutvergießen zurückzuführen sein.

Schließlich kann eine Spende ein emotional bedeutsames Ereignis sein, und Freiwilligenarbeit jeglicher Art verringert das Risiko einer Depression im Alter und erhöht das Selbstwertgefühl. Studien zufolge fühlen sich Menschen, die regelmäßig gute Taten vollbringen (was natürlich auch die Blutspende einschließt), glücklicher als andere.

Spendenschaden

Empfang des Chefarztes: Mo-Fr von 8 bis 17 Uhr (Mittagessen von 13 bis 14 Uhr)

8 (01512) 6-20-10

Blutspende

  1. Zuhause
  2. Blutspende
  3. Nutzen und Schaden der Spende

Nutzen und Schaden der Spende

Die Mitarbeiter der Gesundheitseinrichtung „Volkovysk Central District Hospital“ nahmen am 21. April an der Säuberung der Republikaner teil.

Klares sonniges Wetter atmete zusätzliche Kraft für aktive Arbeit. Es wurde daran gearbeitet, das angrenzende Gebiet der Einrichtung in Ordnung zu bringen, Bäume zu beschneiden und zu streichen, den Boden zu lockern und Blumen zu pflanzen.

Mitglieder der Hauptorganisation „Belaya Rus“ unter der Leitung des Vorsitzenden der Organisation Pilyuk Vasily Fedorovich und der öffentlichen Vereinigung „Belarusian Republican Youth Union“ pflanzten junge Bäume im Wald der Korevich-Forstwirtschaft, um auf dem angrenzenden Territorium des Internats für ältere und behinderte Menschen Ordnung zu schaffen. Theolin sowie in der Grabstätte der Toten des Zweiten Weltkriegs auf der Straße. Medwedew.

Die Vorteile der Spende Medizinische Experten glauben, dass eine regelmäßige Blutspende eine Person bei der Vorbeugung von Erkrankungen des Immunsystems unterstützt. In diesem Fall handelt es sich um kumulative Erkrankungen, die durch eine Stoffwechselstörung verursacht werden, zu der Gicht, Arteriosklerose sowie eine Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse, des Magens und der Leber gehören. Die Forscher haben auch bewiesen, dass eine systematische Blutspende zur Transfusion an Patienten die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern kann, da überschüssiges Blut und seine Bestandteile die Blutgefäße und das Herz allmählich stark belasten. Es klingt seltsam, aber eine Spende kann eine gute Prävention für plötzliche Blutungen sein. Ein Organismus, der daran gewöhnt ist, aktiv neues Blut zu produzieren, kann die Kraft schnell wiederherstellen. In der Tat ist einer der Gründe für die längere Lebensdauer von Frauen genau der systematische Blutverlust in Form einer Menstruation. Es ist zu berücksichtigen, dass der Spender in den meisten Fällen einen enormen Anstieg positiver Emotionen erfährt. Ein weiterer wichtiger Bonus ist die Diagnose des Körpers, bevor die Blutspende absolut kostenlos ist. Der Schaden der Spende Die Spende ist zweifellos eine notwendige und edle Sache. Aber jeder Eingriff in den menschlichen Körper (insbesondere auf einer solchen Ebene) ist alles andere als so einfach, wie es vielen scheint. Wie dem auch sei, jede Art von Spende (Blut, Haut, innere Organe usw.) birgt bestimmte Risiken sowohl für den Spender als auch für den Empfänger (Empfänger). Das Risiko für den Empfänger. Viele Menschen sowie ihre Verwandten befürchten, dass sie bei der Blutentnahme mit einer Krankheit infiziert werden können. Tatsächlich ist es wahrscheinlicher, dass der Empfänger des Blutes infiziert wird. Schließlich werden nur einmalige Instrumente und Vorräte zur Blutentnahme verwendet. Aber der Empfänger erhält jemandes Blut. Beispielsweise ist bei schwerer Geburt das Spenderblut einer Person, die weniger als 2 Tage vor der Entbindung Alkohol konsumiert oder Zigaretten geraucht hat, nicht zulässig. Andernfalls besteht für das Neugeborene die Gefahr einer Vergiftung des Körpers. Menschen mit geschwächter Immunität haben das größte Risiko, sich mit etwas zu infizieren, wenn sie Blut spenden. Das Risiko für den Spender. Es sei noch einmal darauf hingewiesen, dass die negativen Folgen für die Gesundheit des Spenders vorbehaltlich der Regeln für die Blutspende minimal sind..

Gegenanzeigen für eine Blutspende - an wen es möglich ist und an wen es unmöglich ist, Spender zu werden

Blutspenden sind ein begehrtes Produkt. Die Transfusion von Blut oder seinen Bestandteilen ist bei den meisten Patienten mit Verletzungen, Verbrennungen während der Genesung nach der Operation erforderlich, insbesondere bei Organtransplantation und Kaiserschnitt.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Krankheiten, bei denen eine Transfusion von Blut, Plasma oder bestimmten Blutzellen erforderlich ist.

Die Situation wird durch eine Reihe von Faktoren kompliziert:

  • In Russland fehlen schmerzlich Spender. Mit einer WHO-Norm von 40 Spendern pro tausend Menschen sind es in Russland nur 14.
  • Bei der ersten Spende wird das Blut mehrere Monate unter Quarantäne gestellt. Nur wenn bei wiederholter Analyse HIV und andere gefährliche Infektionen nicht erkannt werden, kann gespendetes Blut an Patienten übertragen werden. Aus diesem Grund ändert ein Anstieg der Spenden nach Großunfällen die Situation nicht grundlegend..
  • Nicht immer verfügbar ist das Blut der gewünschten Gruppe. Zum Beispiel ist es sehr problematisch, das vierte Negativ zu finden: Nur 13% der Menschen mit Gruppe IV leben auf der Welt, wovon Menschen mit negativem Rhesus ein paar Prozent ausmachen.

Wofür wird gespendetes Blut verwendet??

In seiner reinen Form wird es ziemlich selten gegossen. Grundsätzlich benötigen Patienten separate Komponenten und Präparate, die auf menschlichem Blut basieren. Daher wird es nach dem Zaun in Komponenten unterteilt.

KomponenteWann und wie wird verwendet?
VollblutGefordert bei starkem Blutverlust infolge von Verletzungen oder chirurgischen Eingriffen
PlasmaEs ist notwendig für Patienten mit Verbrennungen, geschwächt und Menschen mit eingeschränkter Immunität. Plasma enthält viele Nährstoffe und Antikörper, so dass es tatsächlich ein Ersatz für das Immunsystem für diejenigen werden kann, die seit langer Zeit Immunsuppressiva einnehmen oder die Immunität nach einer ernsthaften Behandlung geschwächt haben.
rote BlutkörperchenRote Blutkörperchen. Notwendig für Patienten mit Anämie, Blut- und Knochenmarkskrebs. Rote Blutkörperchen können als separate Komponente genommen werden. Stark gebaute männliche Spender werden normalerweise für die Spende roter Blutkörperchen ausgewählt..
ThrombozytenZellen, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind. Sie werden auf Patienten mit Hämophilie sowie auf Chemotherapie übertragen.
GranulozytenEine Art weiße Blutkörperchen - weiße Blutkörperchen. Transfundiert für Patienten mit schweren Infektionen und infektiösen Komplikationen. Granulozyten werden nicht lange gelagert: Sie können nur wenige Stunden nach der Spende transfundiert werden.

Wer sind die Spender??

Dies sind Personen, die freiwillig ihr Blut, Blut oder seine Bestandteile zur Transfusion an andere Personen spenden..

Es gibt auch das Konzept der automatischen Spende - Komponenten werden vor einer Behandlung oder einer geplanten Operation von der Person selbst ausgewählt.

Nach dem Eingriff wird der Körper geschwächt, Fremdzellen - viel Stress für ihn. Daher bestehen Ärzte in diesen Fällen auf einer Transfusion des eigenen Spendermaterials des Patienten.

Spender sind einmalig und dauerhaft. Die erste Blutspende einmal - Hilfe wird für einen Verwandten, Bekannten oder als Hilfe für Opfer eines Großunfalls benötigt. Eine dauerhafte Spende umfasst mehrere Spenden pro Jahr.

Im menschlichen Körper befinden sich durchschnittlich 4,5 bis 5,5 Liter Blut. Sein Volumen nimmt mit Schwankungen des Körpergewichts zu und ab. Für ein Verfahren können Sie nicht mehr als 12% einnehmen. Typischerweise beträgt die Portion 450 ml..

Spendenvorteile:

  • Regelmäßige kostenlose Untersuchungen - Spender sind erforderlich,
  • Soziale Privilegien und Leistungen,
  • Möglichkeit zur medizinischen Notfallversorgung,
  • Nutzen für die Gesundheit. Das Blut wird regelmäßig erneuert, während der Körper Kalorien verbrennt und die Blutgefäße in gutem Zustand bleiben,
  • Eine Gelegenheit, anderen Menschen zu helfen und jemandem das Leben zu retten.

Es gibt jedoch Einschränkungen im Leben des Spenders: Sie müssen einen gesunden Lebensstil führen, schlechte Gewohnheiten aufgeben, sich richtig und vollständig ernähren, Sport treiben, ihre Gesundheit sorgfältig überwachen und keine unnötigen Medikamente einnehmen.

Wer kann Spender werden und in welchem ​​Alter kann Blut spenden??

Normalerweise dürfen Personen über 18 Jahre spenden. In Russland gibt es eine Altersqualifikation sowie die Anforderung, dass eine Person Staatsbürger des Landes sein muss. In anderen Ländern ist es gestattet, Blut und Bestandteile im Alter von 16 bis 17 Jahren zu spenden.

Spenderanforderungen:

  • Über 18 Jahre alt,
  • Das Vorhandensein eines Passes eines russischen Bürgers,
  • Mindestgewicht - 50 kg,
  • Das Fehlen von Blutkrankheiten, übertragenen gefährlichen Infektionen, Onkologie,
  • Keine Notwendigkeit für kontinuierliche Medikamente,
  • Eine Frau muss von einem Frauenarzt untersucht werden, um eine Schwangerschaft und das Vorhandensein von Infektionen auszuschließen. In Zukunft muss die Spenderin regelmäßig untersucht werden,
  • Allgemeine Gesundheit.

Bei der ersten Lieferung wird eine umfassende Analyse durchgeführt. Der Kontrollzaun ist nach 6 Monaten hergestellt. Wenn beide Indikatoren normal sind, ist die Person für eine Spende geeignet.

Frauen können nicht mehr als 4 Mal im Jahr Blut spenden, Männer nicht mehr als 5 Mal.

Wie alt kannst du Blut spenden??

Das Höchstalter des Spenders beträgt 60 Jahre. In einem sehr fortgeschrittenen Alter ist absolute Gesundheit eine Seltenheit. Hypertonie, die von den meisten russischen Rentnern diagnostiziert wird, ist eine der Kontraindikationen für eine Blutspende.

Wer sollte kein Spender sein?

Die Liste der Kontraindikationen ist ziemlich groß. Menschen mit schweren Blutkrankheiten, Onkologie und Infektionen können im Allgemeinen kein Blut für eine Spende spenden. Darüber hinaus gibt es Situationen, in denen eine Person vorübergehend von der Spende zurückgezogen wird (für einen Zeitraum von einem Monat bis drei Jahren) - aufgrund früherer Krankheiten und anderer Eingriffe.

In einigen Fällen können Kontraindikationen bedingt sein. Wenn wir zum Beispiel über die dringende Rettung des Lebens eines nahen Verwandten sprechen, mit dem eine vollständige Kompatibilität besteht, der potenzielle Spender jedoch eine vorübergehende Herausforderung hat. In Ermangelung einer Alternative kann der Arzt die Vor- und Nachteile abwägen und eine Ausnahme machen, wenn das potenzielle Risiko nicht hoch ist.

Größe und Gewicht

Niedriges oder sehr hohes Wachstum ist keine Kontraindikation - es sei denn, es wird durch eine Krankheit verursacht, bei der eine Person regelmäßig hormonelle Medikamente einnimmt.

Ein Gewicht von weniger als 50 kg ist eine Kontraindikation. Solche Menschen tolerieren weniger Blutverlust, auch wenn sie geringfügig sind. Übergewicht unterliegt ebenfalls Einschränkungen: Es ist normalerweise mit einem falschen Lebensstil oder einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden, die sich auf den Zustand und die Zusammensetzung der Blutzellen auswirken.

Vorübergehende Kontraindikationen

Sie wirken, wenn es Situationen im Leben eines potenziellen Spenders gibt, die negative Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes verursachen können.

Nach einer bestimmten Zeit und einer zusätzlichen Untersuchung werden sie entfernt und eine Person kann Blut spenden.

Zeitliche Einschränkungen umfassen:

  • Nicht gefährliche Infektionen ohne Komplikationen,
  • Geplante und außerplanmäßige Operationen,
  • Tätowierung, Piercing, Akupunktur,
  • Vergiftung und Vergiftung,
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten, die keine Kontraindikation für eine Remission darstellen,
  • Impfungen,
  • Frauen in Russland können während der Menstruation kein Blut spenden. In vielen Ländern gilt diese Einschränkung nicht.,
  • Verschlechterung des Blutbildes - bis zur Stabilisierung der Gesundheit.

Vorübergehende Kontraindikationen für die Blutspende bei regelmäßigen Spendern

UrsacheZuteilungsfrist
SARS, Influenza1 Monat nach vollständiger Genesung
Tattoos & Piercings1 Jahr Aufnahme nach Kontrollanalyse
Zahnextraktion (ohne Komplikationen und damit verbundene Infektion)10 Tage
Geburt1 Jahr nach der Geburt, 3 Monate nach Beendigung der Laktation
Impfungen10 Tage bis zu einem Jahr
Besuche in Ländern mit einer ansteckenden Situation1 bis 3 Jahre mit regelmäßiger Überwachung des Blutbildes
Hämoglobinreduktion6 Monate

Am Tag der Spende kann ein Spender suspendiert werden, wenn:

  • Er kam unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen zum Eingriff.,
  • Er hat Fieber und Fiebersymptome.,
  • Am Tag zuvor nahm er Medikamente ein,
  • Essen Sie fetthaltige oder würzige Speisen,
  • Ich habe vor dem Eingriff nicht gefrühstückt.

Welche Krankheiten können niemals Spender sein??

Einschränkungen gelten für:

  • Aktive Krankheiten, akut und chronisch.
  • Vergangenheit, aber im Blut enthält Komponenten, die zu einer Infektion des Empfängers führen können.

Eine vollständige Kontraindikation für eine Spende ist das Vorhandensein von:

  • HIV und AIDS,
  • Jede Form von Tuberkulose,
  • Infektiöse Hautkrankheiten, einschließlich Blut spenden für Psoriasis,
  • Herz- und Gefäßerkrankungen,
  • Blutgerinnungsstörungen, Blutkrankheiten,
  • Onkologische Prozesse (einschließlich übertragen),
  • Asthma,
  • Alkoholismus, Drogenabhängigkeit,
  • Geisteskrankheit,
  • Magengeschwür,
  • Lebererkrankungen seit Leberzirrhose,
  • Hepatitis,
  • Nierenerkrankung,
  • Verschobene Operationen zur Entfernung lebenswichtiger Organe,
  • Die Notwendigkeit der kontinuierlichen Verwendung von hormonellen Medikamenten,
  • Eitrige Entzündungsprozesse,
  • Parasitäre Krankheiten,
  • Sexuell übertragbare Infektionen.

Das Auftreten dieser Krankheiten bei einem ständigen Spender ist der Grund für die lebenslange Beendigung der Blutspende, unabhängig von der Erfahrung des Spenders.

Einschränkungen für Männer

Es ist nicht gestattet, Blut an Männer zu spenden, die:

  • Führen Sie einen ungesunden Lebensstil,
  • Regelmäßig rauchen oder trinken,
  • Hatte sexuell übertragbare Krankheiten,
  • Hatte homosexuelle Kontakte. Dies ist mit dem Risiko einer Infektion des Körpers eines bereits geschwächten Patienten mit Immunschwäche- und Hepatitis-C-Viren verbunden, die bei homosexuellen Männern häufig sind.

Unter- oder Übergewicht, die Einnahme von Steroiden schränkt auch die Fähigkeit eines Mannes ein, als Spender zu fungieren.

Gegenanzeigen bei Frauen

Frauen können Spender auf Augenhöhe mit Männern sein, aber sie haben viel mehr physiologische Kontraindikationen. Erstens gelten Einschränkungen für Personen mit einem Gewicht von weniger als 50 kg und einem Blutdruck unter 90/60.

Nach einer Operation zur Entfernung des Uterus oder der Eierstöcke aufgrund einer Entzündung sind Neoplasien eine vollständige Kontraindikation.

Sie können Frauen mit Endometriose in der Vorgeschichte kein Blut spenden. Anämie kann eine vorübergehende Einschränkung sein: Mit einer Normalisierung des Hämoglobinspiegels können Sie Blut spenden.

UrsacheZuteilungsfrist
Menstruation5 Tage ab Zyklusbeginn
SchwangerschaftFür den gesamten Zeitraum
Geburt1 Jahr
Stillzeit3 Monate nach Kündigung
Abtreibungsechs Monate

Kann ich nach der Zahnextraktion Blut spenden??

Wenn die Zahnextraktion nicht mit einer längeren Eiterung einhergeht, können Sie 10 Tage nach der Operation Blut spenden. Dieses Verfahren ist ein chirurgisches Verfahren, das mit Blutverlust und Infektionsrisiko einhergeht..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

So entfernen Sie Hämorrhoidenkegel: Symptome und Behandlung von externen und internen Knoten

Hämorrhoiden sind geschwollene Venen im unteren Teil des Rektums des Anus. Venen bzw. deren Wände werden aus verschiedenen Gründen dünn, das Lumen nimmt zu, es treten knotige Verlängerungen auf.