Hämorrhoidenbehandlung - welchen Arzt soll ich kontaktieren?

Hämorrhoiden - Einige Menschen wissen nicht viel über diese äußerst unangenehme Krankheit, haben ein Missverständnis über ihre Symptome und über den Arzt, der Hämorrhoiden behandelt. Diese Krankheit tritt aus einer Reihe von Gründen sehr häufig auf. Der Hauptgrund ist ein sitzender, sitzender Lebensstil, der von fast allen Stadtbewohnern praktiziert wird.

Warum Hämorrhoiden auftreten?

Eine Person hat ein erhöhtes Risiko, bereits in jungen Jahren Hämorrhoiden zu entwickeln, wenn folgende Faktoren vorliegen:

  • chronische Verstopfung
  • passiver Lebensstil
  • Berufsrisiko - Bauherren, Fahrer, Büroangestellte, Buchhalter, Programmierer, Verkäufer
  • Gewichtheben
  • Begeisterung für verschiedene Diäten
  • Schwangerschaft und Geburt
  • einige Sportarten
  • genetische Disposition
  • Missbrauch von Alkohol, fetthaltigen, würzigen Lebensmitteln

Welcher Arzt soll mit Hämorrhoiden gehen?

Wenn sich eine Person Sorgen über Blutungen aus dem Anus und die Bildung von Knoten im Anus macht, fragt sie sich, ob es sich um Hämorrhoiden handelt. Und welcher Arzt behandelt Hämorrhoiden? Im Zeitalter eines sitzenden Lebensstils sollte heute jeder die charakteristischsten Symptome dieser Krankheit kennen..

Das Hauptzeichen für den Beginn von Hämorrhoiden ist eine leichte bis starke Blutung aus dem Anus, ein Vorfall von Hämorrhoiden, Beschwerden beim Sitzen und Gehen und möglicherweise keine starken Schmerzen. Wenn Blut aus dem Anus austritt und Blutspuren auf dem Stuhl auftreten, sollten Sie sich so bald wie möglich an einen Proktologen oder Koloproktologen wenden.

Wenn also eine Frage auftaucht - bei Hämorrhoiden, zu welchem ​​Arzt soll ich gehen? Die eindeutige Antwort ist an einen Koloproktologen oder Proktologen. Nur ein Spezialist kann während einer gründlichen Untersuchung die wahre Ursache für Blutungen feststellen. Sie sollten auch wissen, dass Hämorrhoiden erfolgreich durch andere Erkrankungen des Rektums maskiert werden, wie z. B. Risse im Anus, bösartige Tumoren und andere schwerwiegende Erkrankungen.

Was für ein Arzt behandelt einen Koloproktologen?

Bis vor kurzem wurde ein Arzt, der Hämorrhoiden und andere Erkrankungen des Rektums behandelt, als Proktologe bezeichnet. In der modernen Nomenklatur der Fachgebiete von Ärzten wurde die Dickdarmkrankheit in die Zuständigkeit des Proktologen aufgenommen, weshalb der Arzt, der Hämorrhoiden behandelt, jetzt als Koloproktologe bezeichnet wird.

Wie bereite ich mich auf eine ärztliche Untersuchung vor??

Vor einem Besuch beim Proktologen sollte der Darm 1 Mal am Abend und 1 Mal am Morgen gereinigt werden. Es ist am effektivsten, einen Einlauf zu machen. Es gibt noch Optionen - Mikroclyster mit dem Medikament Microlax, es sollte am Tag des Besuchs am Morgen erfolgen. Eine solche vorbereitende Vorbereitung ist erforderlich, wenn der Arzt eine Rektoskopie für erforderlich hält.

Treten Hämorrhoiden ohne Blut auf??

Es kommt im Anfangsstadium vor, Blutungen sind jedoch eines der Anzeichen von Hämorrhoiden, selbst bei inneren Hämorrhoiden kann es zu starken Blutungen kommen. Dies ist jedoch nicht das einzige Symptom der Krankheit..

Können Hämorrhoiden von selbst verschwinden??

Nein. Hämorrhoiden Knoten können nicht nur von selbst verschwinden, sie neigen auch dazu, zuzunehmen. Die medikamentöse Therapie verlangsamt das Fortschreiten und lindert die Symptome im akuten Prozess.

Schmerzen nach einer Hämorrhoidenoperation sind unvermeidlich?

Heutzutage gibt es moderne Methoden zur chirurgischen Behandlung von Hämorrhoiden minimalinvasiver Natur, die eine Heilung dieser Krankheit ohne Schmerzen und nachfolgende Probleme ermöglichen.

Bei Schmerzen im Anus - eine Diagnose von Hämorrhoiden?

Nein. Hämorrhoiden sind nicht immer schmerzhaft, im Anfangsstadium der Krankheit kann es keine Schmerzen geben, nur im fortgeschrittenen Stadium, wenn eine Entzündung, ein Prolaps der Knoten und akute Schmerzen auftreten. Es kann viele Gründe für das Auftreten verschiedener Schmerzen im Anus geben, daher ist die rechtzeitige Diagnose eines Proktologen - eines Arztes, der Hämorrhoiden behandelt, wichtig.

Die Untersuchung eines Koloproktologen ist immer schmerzhaft?

Bei der Untersuchung durch einen Proktologen können Schmerzen nur auftreten, wenn gleichzeitig Probleme auftreten - Risse, Risse, Knotenverlust. Die Standarduntersuchung des Proktologen ist schmerzlos.

Hämorrhoiden - eine Krankheit älterer Menschen?

Nein. In der modernen Gesellschaft treten Hämorrhoiden bei der jüngeren Generation unter 30 Jahren genauso häufig auf wie bei den über 45-Jährigen. Oft treten die ersten Anzeichen von Hämorrhoiden in der Mehrheit in einem relativ jungen Alter auf und entwickeln sich in Zukunft weiter und verstärken sich.

Hämorrhoiden werden mit Abführmitteln behandelt.?

Nein, Verstopfung loszuwerden ist kein Heilmittel für diese Krankheit, außerdem für Durchfall, Darmreizungen - die Symptome und das Fortschreiten der Krankheit nehmen nur zu.

Vielleicht ist die Behandlung von Hämorrhoiden nur Volksheilmittel?

In den Anfangsstadien der Kräuter- und Nahrungsergänzungsmittel können sie bis zu einem gewissen Grad die Manifestationen der Krankheit lindern, aber jede Behandlung sollte umfassend sein. Hämorrhoiden - eine Krankheit, bei der Sie sich nicht selbst behandeln können, da Hämorrhoiden nicht mit dem Alter abnehmen, sondern zunehmen, wenn die Ernährung versagt, Verstopfung und ein ständiger Rückfall auftreten. Und bereits in späteren Stadien ist eine kombinierte konservative chirurgische Behandlung unabdingbar..

Wie man Hämorrhoiden behandelt?

Wir haben herausgefunden, welcher Arzt Hämorrhoiden behandelt, jetzt bleibt abzuwarten - wie kann diese Krankheit heute geheilt werden? Nur ein qualifizierter Arzt kann eine angemessene, zeitnahe und moderne Behandlung verschreiben. In der Praxis gibt es nicht genau die gleichen Fälle, jeder Patient hat bestimmte Symptome, die mit anderen proktologischen Problemen und chronischen Krankheiten belastet sind. Daher ist die Behandlung je nach Art des Prozesses und Stadium der Hämorrhoiden streng individuell. Bis heute gibt es neben der traditionellen chirurgischen und medizinischen Behandlung solche modernen Methoden zur ambulanten Behandlung von Hämorrhoiden:

  • Sklerotherapie,
  • Photokoagulation von Hämorrhoidenknoten,
  • überlappende Latexringe - Ligation
  • Im Ausland wird nur ein Viertel der Patienten operiert, und die restlichen 75% der Patienten werden minimal invasiv und schmerzlos gegen Hämorrhoiden behandelt.

Hämorrhoiden-Arzt

Wir bestätigen telefonisch, dass Sie in unserer Klinik aufgenommen wurden

Melden Sie sich für ein Beratungsgespräch mit einem Proktologen zur Behandlung von Hämorrhoiden für 3.500 Rubel an und vereinbaren Sie nach 30 Minuten einen Behandlungstermin in einem Termin

Finden Sie heraus, an welchem ​​Tag Sie sich anmelden müssen, um eine Beratung zu erhalten, ohne in der Schlange stehen zu müssen.

Jede fünfte Person leidet an Hämorrhoiden. Der Patient entwickelt starke Schmerzen im Darm, Juckreiz und Brennen im Anus, Flecken im Stuhl. Die Einheiten wenden sich jedoch rechtzeitig an einen Arzt. Patienten betrachten proktologische Probleme als beschämend und versuchen, die Krankheit zu Hause zu heilen, wodurch der gesamte Körper irreparabel geschädigt wird.

Der Rest weiß einfach nicht, welcher Experte einen Termin vereinbaren soll. Welchen Arzt soll ich mit Hämorrhoiden kontaktieren? Es ist ein Proktologe, der sich auf die Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstrakts spezialisiert hat. Ein Arzt diagnostiziert das Vorhandensein von proktologischen Erkrankungen, Störungen des Magen-Darm-Trakts. Ein Proktologe behandelt Polypen, gutartige und bösartige Neubildungen, Polypen, Hämorrhoiden und Analfissuren.

In der privaten medizinischen Klinik "Proctologist 81" arbeiten hochqualifizierte Ärzte der höchsten Kategorie. Spezialisten wählen für jeden Patienten eine individuelle Behandlung aus, verschreiben eine konservative Behandlung zu erschwinglichen Preisen und können die Krankheit bereits in einem frühen Stadium diagnostizieren..

Der Arzt, der Hämorrhoiden behandelt, und wie ist die Untersuchung

Nachdem der Patient entschieden hat, welcher Arzt mit Hämorrhoiden behandelt werden soll, sollte er einen Termin in der Klinik vereinbaren. In der Regel wird beim Termin beim Proktologen eine Diagnose des Rektums und des Anus durchgeführt. Vor der Erstuntersuchung reinigt ein Facharzt den Darm des Patienten mit einem Einlauf. Abführmittel können eine Alternative zu einem Einlauf sein..

Der Proktologe interessiert sich für die Anamnese des Patienten und stellt Fragen zu Intensität, Häufigkeit und Art der Schmerzen. Danach überprüft der Arzt die Krankenakte, um Informationen über Begleiterkrankungen zu erhalten. Der Patient befindet sich in Rückenlage auf der Couch, drückt seine Beine an den Bauch und beugt sie an den Knien. Ein medizinischer Experte desinfiziert den betroffenen Bereich mit Antiseptika und führt ein Anoskop in den Anus ein. Mit diesem Gerät bestimmt der Proktologe die Größe der Hämorrhoidenkegel und diagnostiziert den Zustand der Schleimhaut. Wie die Praxis zeigt, ist es nach einer Erstuntersuchung fast unmöglich, eine Vollzeitdiagnose zu erstellen.

Nach der Konsultation weist der Proktologe den Patienten zum Testen und für diagnostische Tests an. Es ist notwendig, eine allgemeine Analyse von Blut, Kot und Urin durchzuführen, um Informationen über die inneren Indikatoren des Körpers zu erhalten. Wenn das Risiko einer Infektionskrankheit besteht, wird der Patient auf das Vorhandensein von Virusinfektionen getestet, einschließlich Immunschwächevirus, Hepatitis B, C und anderen.

Nach bestandener Prüfung geht der Patient zu einer Ultraschalldiagnose der Bauchorgane, unterzieht sich einer Röntgenaufnahme und einer Computertomographie. Der Arzt Proktologe bestimmt die Diagnose, Stadium der Krankheit. Danach wird dem Patienten eine individuelle Behandlung verschrieben. In den Anfangsstadien der Krankheit werden Kerzen, Salben und Gele angewendet. Wenn wir über das dritte und vierte Stadium von Hämorrhoiden sprechen, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Welcher Arzt behandelt Hämorrhoiden bei Frauen?

Laut Statistik sind Frauen anfälliger für proktologische Erkrankungen als Männer. Jede zweite Frau hat Krampfadern im Anus, die von unangenehmen Symptomen begleitet werden. Die weibliche und männliche Physiologie unterscheiden sich völlig voneinander, was das Risiko für Hämorrhoiden bei Frauen erhöht.

Am häufigsten werden proktologische Erkrankungen bei Frauen im erwerbsfähigen Alter über 30 diagnostiziert. Es entwickelt sich eine Entzündung des Venenplexus im Rektum. Die Gefäßwände der inneren Organe werden schwächer.

Diese Symptome unterscheiden sich bei Frauen bei Hämorrhoiden:

DarmproblemeDer Patient leidet an Verstopfung. Der Stuhl härtet aus, versteift sich und stagniert im Rektum, was viel Unbehagen verursacht. Durchfall ist auch ein häufiges Symptom bei Hämorrhoiden. Unabhängig von der Ernährung wird der Patient durch einen gestörten Magen-Darm-Trakt gestört.
BlähungNach dem Essen beginnen Blähungen, Blähungen und Krampfschmerzen im Darm, die auch nach Einnahme von Schmerzmitteln nicht verschwinden.
BlutungDie Blutung beginnt vor und nach dem Stuhlgang. In den frühen Stadien von Hämorrhoiden verlässt Blut den Körper durch Tropfen. Im dritten und vierten Stadium der Hämorrhoiden treten starke Jet-Blutungen auf..
HämorrhoidenprolapsBei Hämorrhoiden bilden sich Hämorrhoiden im Anus. Sie beginnen vor und nach dem Stuhlgang herauszufallen. In den frühen Stadien einer proktologischen Erkrankung können Knoten ohne die Hilfe eines Proktologen unabhängig repariert werden. Im vierten Stadium fallen die Knoten auch bei starkem Husten aus, wenn sie sich bewegen, wächst ihre Größe schnell.
AppetitlosigkeitBei Hämorrhoiden bemerken Frauen häufig einen Mangel an Appetit, Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen.
Allgemeine Schwäche des KörpersDer Patient fühlt schwere Schwäche, Energiemangel.
Jucken und Brennen im AnusSelbst in Rückenlage verspürt eine Frau starken Juckreiz und Brennen, die beim Gehen schlimmer sind.

Welche Art von Arzt sollte eine Frau mit Hämorrhoiden in Kontakt bringen? Nicht jeder kann einen Termin bei einem hochqualifizierten Proktologen vereinbaren. In einigen medizinischen Einrichtungen gibt es überhaupt keinen solchen Spezialisten. Um die Krankheit jedoch nicht auszulösen, kann sich eine Frau an andere medizinische Experten wenden. Unter ihnen:

Dieser Spezialist führt auch eine Erstuntersuchung des Anus durch, kann die Größe der Hämorrhoidenknoten bestimmen. Darüber hinaus untersucht der Gynäkologe schwangere Frauen, bei denen ein Risiko für Hämorrhoiden besteht.

Der Therapeut kann keine vollständige vorbeugende Untersuchung des Patienten durchführen, hört jedoch auf Beschwerden, Symptome und berät vor der Vorbehandlung, welche Medikamente gegen Hämorrhoiden eingesetzt werden können. Dieser Spezialist leitet die Patienten auch zu einem Termin bei einem Spezialisten.

Chirurgen sind auf die Behandlung von Erkrankungen des Dickdarms und des Rektums spezialisiert, führen eine vollständige Untersuchung durch und verschreiben eine wirksame Behandlung.

Es sei daran erinnert, dass nur ein spezialisierter Spezialist, der sich direkt auf Proktologie spezialisiert hat, die Krankheit vollständig heilen kann. Es geht um einen Proktologen und einen Koloproktologen.

Ursachen von Hämorrhoiden bei Frauen

Viele Faktoren können die Entwicklung von Hämorrhoiden bei Frauen beeinflussen, darunter:

Während der Schwangerschaft nimmt die Größe des Fötus ständig zu. Es gibt viel Druck auf die inneren Organe. Die Funktionalität des Verdauungstrakts ist gestört, wodurch häufig Hämorrhoiden und andere proktologische Erkrankungen auftreten. Während der Wehen wird diese Krankheit in den meisten Fällen beobachtet. Versuche verursachen eine Reizung der Rektalschleimhaut, die Integrität der Weichteile wird verletzt, was zur Bildung von Analfissuren führt.

Permanenter Analsex wirkt sich negativ auf den Zustand des Anus aus. Das Infektionsrisiko und die Entwicklung von Entzündungsprozessen steigt. Juckreiz und Brennen im Anus treten auf, es bilden sich Hämorrhoiden. Wenn Neoplasien früher bemerkt wurden, wächst ihre Größe schnell..

Eine gestörte Ernährung beeinträchtigt die Funktion des Magen-Darm-Trakts. Die Darmflora ist gebrochen, Weichteile sind verletzt, Blutgefäße sind betroffen. Der Patient beginnt Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, die Hämorrhoiden verursachen. Regelmäßige Verstopfung, aufgrund derer sich Analfissuren bilden, gilt als besonders gefährlich..

Übermäßiger Konsum alkoholischer Getränke beeinträchtigt die Arbeit von Magen und Darm. Der Bauchdruck steigt an, was sich auf den Zustand der Frau auswirkt. Venen und Gefäße sind betroffen, Blutungen öffnen sich.

  • übermäßige körperliche Aktivität;

Bei erhöhter körperlicher Anstrengung bilden sich Analfissuren, die Schleimhaut des Anus entzündet sich. Der Patient spürt ständig Schmerzen. Insbesondere das Schmerzsyndrom verstärkt sich beim Gewichtheben und bei Bewegungen. Die Risikogruppe umfasst Lehrer, Dirigenten im öffentlichen Verkehr, Turner und Sportler.

Hämorrhoiden treten auch bei genetisch prädisponierten Menschen auf. Ihr Körper ist von Geburt an schwach, daher kann jede Verletzung der Funktionalität der inneren Organe die Entwicklung einer proktologischen Erkrankung beeinflussen.

Welcher Arzt behandelt Hämorrhoiden bei Männern?

Bei Männern entwickeln sich Hämorrhoiden viel seltener als bei Frauen. Zur Risikogruppe gehören in der Regel Personen, die körperlich arbeiten. Unter ihnen sind Bauherren, Sicherheitskräfte, Reinigungskräfte. Personen, die einen inaktiven Lebensstil führen, sind auch für die Entwicklung proktologischer Erkrankungen prädisponiert.

Welchen Arzt soll ich mit einem Hämorrhoiden kontaktieren? Ein enger Spezialist auf diesem Gebiet ist ein Proktologe und Koloproktologe. Wenn Sie jedoch nicht die Möglichkeit haben, einen Termin mit diesem Facharzt zu vereinbaren, vereinbaren Sie einen Termin mit dem Chirurgen. Der Chirurg führt eine Erstuntersuchung durch und verweist Sie bei Bedarf sogar auf eine Operation.

Sie können sich an einen Urologen wenden, der den Patienten berät, dem Patienten jedoch keine Medikamente verschreiben kann. Der Therapeut kann sich auch beraten lassen.

Nur ein Proktologe ist an der Diagnose und Behandlung proktologischer Erkrankungen beteiligt, kann die Diagnose korrekt bestimmen und eine wirksame Behandlung verschreiben. Er beschäftigt sich mit der Behandlung von Erkrankungen des Dickdarms und des Analkanals..

Möglichkeiten zur Behandlung von Hämorrhoiden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Hämorrhoiden zu behandeln. Diese beinhalten:

Konservative BehandlungenIm ersten und zweiten Stadium der Hämorrhoiden wird eine konservative Behandlung mit Medikamenten angewendet. Es sind auch Kerzen und Salben wirksam, die eine Nekrose der Hämorrhoidenknoten verursachen und zu deren Tod beitragen.

Konservative Behandlung bedeutet die Behandlung einer Krankheit ohne Operation.

Diese Behandlungsmethode umfasst auch die traditionelle Medizin. Bei Hämorrhoiden werden dem Patienten Lotionen, Bäder und Duschen mit Kräuterpräparaten verschrieben.

Medikamente normalisieren die Durchblutung, stellen die Durchblutung des Anus wieder her und wirken sich positiv auf die Darmwand aus.

Minimalinvasive BehandlungenUnter minimalinvasiven Methoden verstehen wir moderate medizinische Eingriffe in sanfte Methoden. Zur Behandlung von Hämorrhoiden werden Radiowellenstrahlung, hohe Temperaturen, Lichteffekt und Latexringligatur eingesetzt. Wenn es um die Bildung von Blutgerinnseln geht, wird die Sklerotherapie mit Sklerotika durchgeführt.
Operativer EingriffEs wird in fortgeschrittenen Stadien durchgeführt, in denen eine medikamentöse Therapie keinen Sinn ergibt. Die beliebtesten Verfahren sind Hämorrhoidektomie, Longo-Chirurgie. Es wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, damit der Patient keine Schmerzen oder Beschwerden verspürt.

Unmittelbar nach dem Eingriff kann der Patient nach Hause gehen und zu seinem gewohnten Lebensstil zurückkehren. In einigen Fällen werden Stiche auf die Wunde gelegt, was die Rehabilitationszeit verlängert. Es besteht jedoch keine Notwendigkeit, im Krankenhaus zu bleiben. Der Patient setzt die Behandlung zu Hause fort..

Denken Sie daran, dass die Behandlung für jeden Patienten individuell erfolgt. In einigen Fällen können Hämorrhoiden mit Hilfe medizinischer Methoden auch in fortgeschrittenen Stadien geheilt werden..

Welcher Arzt behandelt Hämorrhoiden in Moskau?

Sie können Hämorrhoiden in Moskau in der Klinik "Proctologist 81" heilen. Der Proktologe ist an der Behandlung dieser Krankheit beteiligt. Um einen Termin zu vereinbaren, rufen Sie +7 (495) 374-03-73 an und wählen Sie einen geeigneten Zeitpunkt für Sie..

Welchen Arzt soll ich wegen Hämorrhoiden kontaktieren?

Welcher Arzt sollte bei Hämorrhoiden konsultiert werden - eine Frage, die für viele Menschen relevant ist. Wenn die Behandlung der Krankheit nicht rechtzeitig begonnen wird, schreitet sie schnell fort und ist in späteren Stadien für eine Therapie weniger zugänglich. Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, wird daher empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen. Ein Spezialist, der Erkrankungen des Rektums behandelt, wird als Proktologe bezeichnet. Zu einem späteren Zeitpunkt kann dieser Arzt eine Untersuchung durchführen, der Chirurg wird jedoch mit der Behandlung beauftragt.

Wenn das Dorf nicht über den erforderlichen Spezialisten verfügt, kann ein örtlicher Therapeut eine Untersuchung durchführen und Medikamente gegen Hämorrhoiden verschreiben.

Welchen Arzt soll ich wegen Hämorrhoiden kontaktieren?

Ein Proktologe oder Koloproktologe (eine engere Spezialisierung ist die Behandlung des Dickdarms und des Rektums) ist der erste Arzt nach einem Allgemeinarzt oder Hausarzt, der zur Lösung des Hämorrhoidenproblems konsultiert werden sollte. Er hat auch das Recht, einen Termin an andere Spezialisten zu schreiben, wenn zusätzliche Beratung erforderlich ist. Zum Beispiel ist ein Besuch bei einem Frauenarzt für Frauen obligatorisch.

Eine proktologische Untersuchung wird empfohlen, wenn die folgenden Symptome von Belang sind: Schmerzen, Rektalblutung, Fremdkörpergefühl im Rektum, Schwere im Becken oder Rektum.

Der Proktologe führt eine umfassende Untersuchung durch, verschreibt eine konservative Therapie, überwacht deren Fortschritt und passt sie gegebenenfalls an. Ein Arzt dieser Spezialisierung ist in der Regel Mitarbeiter einer Klinik.

Viele Patienten sind mit psychischen Barrieren konfrontiert, haben Angst oder zögern, einen Proktologen zu kontaktieren. Tatsächlich ist das Untersuchungsverfahren nahezu schmerzfrei, selbst wenn eine Sigmoidoskopie oder eine andere Sondenuntersuchung durchgeführt wird. Die chirurgische Behandlung der fortgeschrittenen Pathologie ist ein viel komplizierterer Prozess, daher sollten Sie den Besuch nicht verschieben.

So bereiten Sie sich auf einen Termin bei einem Proktologen vor

Es ist notwendig, sich auf die Untersuchung durch einen Proktologen vorzubereiten. Am Abend zuvor ist es besser, das Abendessen abzulehnen oder etwas Leichtes, Haferbrei oder Brühe zu essen. Am Morgen des Tages sollten Sie auf das Essen verzichten. Wenn es keinen morgendlichen Stuhlgang gab, wird empfohlen, ein Abführmittel zu nehmen oder Mikroclyster zu verwenden. Achten Sie besonders auf die persönliche Hygiene..

In den späteren Stadien der Hämorrhoiden werden die Darmreinigung und andere vorbereitende Eingriffe vom Arzt selbst durchgeführt.

Der Patient wird vom Proktologen zu einer Konsultation mit dem Chirurgen überwiesen, wenn die Behandlung mit pharmakologischen Wirkstoffen keine Wirkung gezeigt hat oder wenn während der Erstbehandlung ein spätes Stadium der Krankheit festgestellt wird.

Um auch vor dem Arztbesuch keine Zeit im Büro zu verschwenden, müssen Sie alle Beschwerden, Symptome sowie die Zeitschriften und Merkmale ihres Auftretens zurückrufen. Bei Bedarf ist es besser, diese Daten aufzuzeichnen. Sie müssen auf Schmerzen beim Stuhlgang, Farbe und Konsistenz des Stuhls sowie auf andere unangenehme Empfindungen achten, die nach Angaben des Patienten mit der Krankheit verbunden sein können. Hilfe bei der Erfassung einer Krankengeschichte für einen Arzt ist die Offenheit des Patienten, sein Bewusstsein für den pathologischen Prozess.

Wie geht der Proktologe?

Abhängig vom Stadium der Hämorrhoiden kann die Diagnose variieren, aber die grundlegende Technik besteht aus den folgenden Elementen:

  1. Sammlung von Anamnese, d. H. Anamnese einer bestimmten Krankheit und Beschwerden. In diesem Stadium kann der Arzt eine vorläufige Diagnose vorschlagen, die dann im Labor und instrumentell überprüft wird.
  2. Inspektion - es ist in allgemeine und lokale unterteilt. Im Allgemeinen beurteilt der Arzt den Zustand und den Typ des Patienten als Ganzes. Informativer ist die lokale Untersuchung, die der Koloproktologe manuell (manuelle Untersuchung) oder mit Werkzeugen (Halter, Spiegel) durchführt. Zunächst werden der Zustand der Schleimhaut, der Entwicklungsgrad von Hämorrhoiden, das Vorhandensein oder Fehlen einer Wundoberfläche beurteilt.
  3. Klärung von Laboruntersuchungen. Nach der Untersuchung wird der Arzt einen allgemeinen und biochemischen Bluttest, ein Coprogramm (Kotanalyse), anfordern. Möglicherweise benötigen Sie auch eine Stuhlbakteriose, um das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion festzustellen.
  4. Instrumentelle Untersuchung. Dazu wird ein Anoskop in den Anus eingeführt und das Bild auf dem Bildschirm angezeigt. Nun beurteilt der Arzt im Detail, was er bei der Erstuntersuchung nicht sehen konnte.
  5. Am Ende des Termins wird eine vermutete Diagnose gestellt, die erst nach den Ergebnissen der Analysen als endgültig (und auch geklärt oder geändert) bezeichnet werden kann, Daten der Sigmoidoskopie kommen. Danach wird eine Behandlung verordnet.

Die Planung einer Operation kann eine detaillierte Untersuchung und Konsultation eines Phlebologen umfassen - eines Spezialisten für Venenerkrankungen.

Merkmale des Arztbesuchs wegen Hämorrhoiden bei Frauen

Bei Frauen ist eine proktologische Untersuchung dieselbe wie bei Männern. Die Merkmale des weiblichen Körpers sind jedoch so, dass Hämorrhoiden häufig während der Schwangerschaft und nach der Geburt auftreten. Darüber hinaus können entzündliche Prozesse im Rektum mit entzündlichen oder infektiösen entzündlichen Erkrankungen anderer Organe des kleinen Beckens verbunden sein. Daher ist der Gynäkologe auch an der Überwachung solcher Patienten beteiligt.

Oft ist es der Gynäkologe, der als erster Arzt die Patientin mit Hämorrhoiden konsultiert, in anderen Fällen können Hämorrhoiden während einer geplanten gynäkologischen Untersuchung festgestellt werden. Der Arzt wird Hämorrhoiden mit externen Hämorrhoiden erkennen. Schmerzen deuten auf innere Hämorrhoiden hin (bei einer bimanuellen gynäkologischen Untersuchung kann die Wand des Rektums, die unmittelbar hinter dem hinteren Bogen der Vagina liegt, gereizt sein). Das Vorhandensein von Sekreten, Analfissuren, einem deutlich unterscheidbaren venösen Muster im Anus und einer Verdichtung kann auf Hämorrhoiden hindeuten.

Manchmal entwickeln sich Hämorrhoiden in der Zeit nach der Geburt zusammen mit Krampfadern in der Vagina. Dann wird ein sachkundiger Gynäkologe die Frau sicherlich selbst untersuchen oder zu einem Proktologen schicken.

Der Gynäkologe kann auch die Verabreichung von Medikamenten überwachen, die zur Behandlung von Hämorrhoiden verschrieben werden, und die Therapie anpassen, um potenziell schädliche Medikamente für Mutter und Fötus auszusortieren..

Welchen Arzt sollte ich mit Hämorrhoiden im Spätstadium kontaktieren?

Der Patient wird vom Proktologen zu einer Konsultation mit dem Chirurgen überwiesen, wenn die pharmakologische Behandlung keine Wirkung gezeigt hat oder wenn während der Erstbehandlung ein spätes Stadium der Krankheit festgestellt wurde. Dies kann entweder ein enger Spezialist sein - ein Koloproktologe oder ein Allgemeinchirurg.

Eine proktologische Untersuchung wird empfohlen, wenn die folgenden Symptome von Belang sind: Schmerzen, Rektalblutung, Fremdkörpergefühl im Rektum, Schwere im Becken oder Rektum.

Er untersucht den Patienten unter Berücksichtigung der vom Proktologen erhaltenen Informationen. Basierend auf den Daten bestimmt der Chirurg die Durchführbarkeit der Operation und erstellt seinen Plan.

Die Planung einer Operation kann eine detaillierte Untersuchung und Konsultation eines Phlebologen umfassen - eines Spezialisten für Venenerkrankungen. Er bewertet den Blutfluss in den Venen des Hämorrhoidenplexus, der Zustand der Gefäße, kann Kontrastangiographie verschreiben.

Bei Hämorrhoiden werden ambulant minimalinvasive Eingriffe durchgeführt, wonach der Patient bald wieder zu einem normalen Lebensstil zurückkehren kann, sowie aus chirurgischen Gründen massive chirurgische Eingriffe. Wenn möglich, wird die erste Kategorie bevorzugt, die Folgendes umfasst:

  • Ligation mit Latexringen - Bei dieser Methode wird ein spezieller elastischer Ring an der Basis der Hämorrhoide angebracht. Der Ring komprimiert die Blutgefäße, verschlechtert den Blutfluss in den Hämorrhoidenvenen, wodurch der Knoten von selbst abgestoßen wird.
  • Deserterisierung von Hämorrhoidenknoten. Während dieser Manipulation wird eine Arterie genäht, die Blut zu einer überfüllten Vene führt;
  • Sklerotherapie. In die Gefäße des Rektums wird eine Substanz injiziert, die das Wachstum von Bindegewebe hervorruft. Wenn sich das Lumen schließt, gelangt kein Blut in die geschwollenen Knoten.
  • Foto- und Elektrokoagulation - Kauterisation von Hämorrhoiden mit einem Wärmestrahl oder Lichtbogen. Wirksam bei Blutstillung und Behandlung von Hämorrhoiden der Stadien 2 und 3.

Oft ist es der Gynäkologe, der als erster Arzt die Patientin mit Hämorrhoiden konsultiert, in anderen Fällen können Hämorrhoiden während einer geplanten gynäkologischen Untersuchung festgestellt werden.

Invasive Methoden umfassen:

  • radikale Entfernung von Hämorrhoiden nach Milligan-Morgan. Der chirurgische Eingriff, der seit seiner Erfindung mit vielen Modifikationen überwachsen ist, besteht in der vollständigen Entfernung von Hämorrhoiden mit anschließender Koagulation und Vernähung von Blutgefäßen.
  • Operation Longo. Dies ist eine weniger traumatische Version der vorherigen Operation, für die ein Gerät erforderlich ist, das nach dem Prinzip eines Hefters arbeitet. Nach der Entfernung der Knoten wird die hängende Schleimhaut mit speziellen Klammern an ganzen Geweben befestigt, und das Lumen der Gefäße verengt sich.

Wenn es im Dorf keinen notwendigen Spezialisten gibt, kann der örtliche Therapeut eine Untersuchung durchführen und Medikamente gegen Hämorrhoiden verschreiben. Stoppen Sie die Blutung aus Hämorrhoiden durch die Kraft eines Notarztes. Gynäkologe, Proktologe, Phlebologe, Chirurg - jeder dieser Ärzte wird helfen, die Hauptsache ist, rechtzeitig Hilfe zu suchen.

Video

Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

Welcher Arzt behandelt Hämorrhoiden und warum ist es wichtig, einen Fachmann zu konsultieren??

Es ist den Patienten zunächst peinlich, einen Spezialisten zu konsultieren, da es nicht üblich ist, mit Verwandten oder sogar professionellen Ärzten über Hämorrhoiden zu sprechen.

In der Zwischenzeit kann eine Verzögerung der Behandlung zu einer Verschlechterung des Zustands, erhöhten Symptomen und der Entwicklung von Komplikationen führen. Deshalb müssen proktologische Patienten wissen, welcher Arzt mit Hämorrhoiden behandelt werden soll und was sie im Verlauf der Therapie erwartet.

Eine Person, die Symptome von Hämorrhoiden hat, sollte wissen, zu welchem ​​Arzt sie gehen soll..

Warum müssen Sie einen Arzt aufsuchen??

In der Anfangsphase stören Krampfadern von Hämorrhoidenvenen die Patienten praktisch nicht und erinnern sich gelegentlich an Blutstropfen auf Toilettenpapier, Juckreiz und Beschwerden im Rektalkanal.

Am häufigsten kommen Patienten mit ausgeprägten Anzeichen der Krankheit zu einem Termin bei den Ärzten:

Darüber hinaus versuchen die Patienten vor einem Besuch in der proktologischen Praxis selbst, Hämorrhoiden mit Zäpfchen und Salben loszuwerden. Ihre Wahl wird jedoch nicht immer überprüft und entspricht den Merkmalen des pathologischen Prozesses.

Die Behandlung des Patienten während der Exazerbationsperiode erschwert die Durchführung diagnostischer Verfahren erheblich, da die meisten Hardwareuntersuchungen aus folgenden Gründen verboten sind:

  • dem Patienten unangenehme und sogar schmerzhafte Empfindungen vermitteln;
  • hohes Risiko, den abnormalen Prozess aufgrund mechanischer Belastung des Anus zu verschlimmern.

In einer solchen Situation lindert der Arzt, der akute Hämorrhoiden behandelt, zunächst die Symptome einer Exazerbation und verschreibt erst dann die erforderlichen diagnostischen Verfahren und therapeutischen oder chirurgischen Maßnahmen.

Deshalb ist es bei den ersten Anzeichen einer Krampfadern-Hämorrhoiden-Vene notwendig, sich nicht selbst zu behandeln, sondern einen Spezialisten zu kontaktieren, der alle Nuancen der weiteren Behandlung festlegt.

Bei der Behandlung von akuten Hämorrhoiden beseitigt der Arzt die Krankheitssymptome und verschreibt erst dann die notwendigen diagnostischen Verfahren.

Welchen Arzt soll ich wegen Hämorrhoiden kontaktieren??

Es ist daher notwendig, eine Hämorrhoidenerkrankung zu behandeln, um eine mögliche Verschlimmerung des Zustands und das Auftreten verschiedener negativer Folgen zu verhindern. Es bleibt nur zu verstehen, an wen man sich wenden kann, wenn unangenehme Symptome auftreten.

Ein Arzt, der Hämorrhoiden professionell behandelt, wird als Proktologe oder Koloproktologe bezeichnet. Bei den Patienten gibt es die Meinung, dass letztere an etwas anderem beteiligt sind - zum Beispiel an ernsteren Zuständen. Dieser Standpunkt ist jedoch weitgehend falsch.

Ein Proktologe und ein Koloproktologe sind die Namen derselben Ärzteschaft. In den späten 90er Jahren brachte das russische Gesundheitsministerium den Namen der Spezialisierung für Proktologie in Einklang mit internationalen Standards.

Seit dieser Zeit ist es üblich, die Wissenschaft und das Gebiet der Medizin zu nennen, das sich mit der Untersuchung und Behandlung von Erkrankungen des Dickdarms, des Analkanals und der pararektalen Zone befasst, nämlich der Proktologie.

Dementsprechend kann ein Spezialist für die Diagnose und Behandlung dieser pathologischen Zustände, einschließlich derjenigen, die auf Hämorrhoiden spezialisiert sind, mit der gleichen Wahrscheinlichkeit sowohl als Proktologe als auch als Koloproktologe bezeichnet werden.

Der Proktologe führt spezielle diagnostische Verfahren durch (manuelle Untersuchung mit Werkzeugen)..

Im Allgemeinen sind die Aufgaben eines Proktologen, der sowohl in einer Klinik als auch in einer spezialisierten medizinischen Einrichtung arbeiten kann, dieselben. In Übereinstimmung mit den Stellenbeschreibungen muss der Arzt:

  • Patienten ins Büro bringen und Konsultationen durchführen;
  • spezielle Diagnoseverfahren (manuelle Untersuchung, Verwendung von Werkzeugen) und andere zusätzliche Untersuchungen vorschreiben und durchführen;
  • eine genaue Diagnose nach diagnostischen Maßnahmen und der Untersuchung anamnestischer Daten erstellen;
  • dem Patienten eine konservative Behandlung von Hämorrhoiden (und anderen proktologischen Erkrankungen) verschreiben;
  • eine Vielzahl von chirurgischen Eingriffen durchführen, die Merkmale der Rehabilitationsphase bestimmen;
  • Kontrollieren Sie den Krankheitsverlauf, passen Sie (falls erforderlich) den therapeutischen Verlauf an.

Bei jedem Patienten ist der Krankheitsverlauf durch einen provozierenden Faktor, die Schwere der Symptome, das Vorhandensein / Fehlen von Kontraindikationen gekennzeichnet. Deshalb müssen Sie individuell sein..

Pflichten eines Koloproktologen

Über den Proktologen, der die Aufgaben eines Chirurgen wahrnimmt, müssen einige Worte gesagt werden. Dies ist eine subtilere Spezialisierung, die ernsthafte Anforderungen an den Arzt stellt.

Patienten werden normalerweise nur dann an die chirurgische Abteilung überwiesen, wenn konservative Therapiemethoden nicht zu den gewünschten Ergebnissen geführt haben und sich das Wohlbefinden der Person rasch verschlechtert.

Auf die Frage, welcher Arzt in den letzten Phasen des pathologischen Prozesses komplizierte Hämorrhoiden behandelt, gibt es nur eine Antwort - einen Proktologen. Der Experte beurteilt objektiv den Zustand des Patienten und wählt die am meisten bevorzugte Operationstherapie aus.

Der Koloproktologe führt chirurgische Eingriffe ambulant durch.

Der Spezialist kann angesichts der Komplexität des Falls und des Stadiums der Hämorrhoidenerkrankung die folgenden Maßnahmen durchführen:

  • chirurgische Eingriffe im ambulanten Bereich. In diesem Fall verlässt der Patient die medizinische Einrichtung fast unmittelbar nach dem Eingriff. Dies tritt normalerweise bei minimalinvasiven Hämorrhoiden-Therapietechniken auf;
  • klassische Hämorrhoidektomie unter stationären Bedingungen, wenn der Patient nach der Operation einige Tage im Raum liegen muss, damit die Wundoberflächen leicht verheilt sind;
  • die Ernennung spezieller Arzneimittel und Rezepte für alternative Medizin, die die Dauer der Rehabilitationsphase verkürzen und die Genesung des Patienten beschleunigen.

Welcher Arzt kann Hämorrhoiden bei Frauen und Männern heilen??

Viele im Outback lebende Patienten befürchten, dass es nicht immer möglich ist, sich an einen Proktologen zu wenden, da nicht in jeder Klinik so enge Spezialisten zur Verfügung stehen.

Der Gynäkologe stößt regelmäßig auf Anzeichen von Hämorrhoiden, insbesondere bei werdenden Müttern.

Wenn sich Hämorrhoiden entwickeln, zu welchem ​​Arzt sollte ich dann gehen? Dies hängt bereits von der Besetzung der jeweiligen medizinischen Einrichtung ab. Der Patient kann die Dienste folgender Ärzte in Anspruch nehmen:

  • Therapeut. Natürlich ist dieser Spezialist einfach nicht in der Lage, eine qualitativ hochwertige medizinische Untersuchung des Rektalkanals durchzuführen. Aufgrund der Symptome können jedoch Medikamente verschrieben werden, die die Exazerbation lindern und den Zustand lindern. Dann schreibt der Therapeut eine Überweisung an einen Proktologen;
  • der Chirurg. Der Arzt kann bestimmte diagnostische Maßnahmen (unspezifisch) durchführen, auch das anfängliche Behandlungsschema festlegen und einer spezialisierten proktologischen Praxis Anweisungen geben.
  • Gynäkologe. Eine „Ärztin“ stößt regelmäßig auf Anzeichen von Hämorrhoiden, insbesondere bei werdenden Müttern. Aus diesem Grund kann die Frage, welche Ärztin Hämorrhoiden bei Frauen in Position behandelt, wie folgt beantwortet werden: einschließlich eines Gynäkologen.

Notwendige Diagnoseverfahren

Die Patientenaufnahme sollte mit der Erhebung und Untersuchung anamnestischer Daten beginnen.

Bei Männern kann Alkoholmissbrauch Hämorrhoiden hervorrufen.

Ein Koloproktologe oder ein anderer Spezialist muss auf die Beschwerden des Patienten hören, um zu verstehen, wann die ersten Anzeichen entdeckt wurden und auf welche Weise die Person versucht hat, die Krankheit zu beseitigen, bevor sie sich an einen Arzt wendet.

Darüber hinaus muss der Arzt Faktoren ermitteln, die eine Hämorrhoidenerkrankung hervorrufen, um sie dann, wenn möglich, aus dem Leben des Patienten auszuschließen.

Hämorrhoiden bei Männern und Frauen verlaufen normalerweise auf die gleiche Weise, aber die Auslöser können unterschiedlich sein. Daher ist es üblicher, dass ein Mann Alkohol missbraucht und Gewichte hebt, während eine Frau beim Tragen eines Kindes und bei der Geburt in Gefahr ist.

Anschließend führt der Arzt eine visuelle Untersuchung durch, die insbesondere bei der äußeren Form von Hämorrhoiden aussagekräftig ist. Interne kavernöse Formationen können ebenfalls erkannt werden..

Bei inneren Hämorrhoiden befinden sich die Knötchen jedoch tief im Rektalkanal, weshalb sie bei einer Standarduntersuchung nur dann nachgewiesen werden können, wenn sie natürlich aus dem Rektum herauszufallen beginnen.

In einer solchen Situation wendet der Arzt die Palpationsmethode an. Mit Handschuhen spürt der Proktologe die Wände des Rektalkanals. Bei schweren Hämorrhoiden werden die Knötchen dicht und vergrößert, so dass es recht einfach ist, sie mit einer Fingeruntersuchung zu erkennen.

Die Koloskopie dient zur Untersuchung des Rektums..

Zur Klärung der Diagnose (und Krampfadern der Analvenen sind nicht die einzige Krankheit, die von Schmerzen und Blutungen aus dem Rektum begleitet wird) ist eine eingehendere instrumentelle Untersuchung erforderlich.

Diese Erhebungsmethoden umfassen:

  • Anoskopie. Ein mit einem Anoskop „bewaffneter“ Proktologe untersucht die Schleimhaut des Rektalkanals in einer Tiefe von 10 bis 12 Zentimetern vom Analring.
  • Sigmoidoskopie. Diese Methode hilft, weiter entfernte Bereiche des unteren Darms (etwa 25 Zentimeter) mit einem Gerät zu untersuchen, das als Rektoskop bezeichnet wird.
  • Koloskopie bei Hämorrhoiden. Diese Methode ist eine Variante der Endoskopie, bei der der Arzt die Merkmale des unteren Teils des Verdauungstrakts mit einer speziellen Sonde untersucht.
  • Irrigoskopie. In dieser Röntgenversion wird eine spezielle Kontrastlösung verwendet, mit der Sie Bilder der Rektalschleimhaut aufnehmen können.

So bereiten Sie sich auf den Termin vor?

Jetzt ist klar, welcher Arzt Hämorrhoiden behandelt. Es bleibt abzuwarten, was Sie zum Proktologiebüro mitnehmen sollen.

Beim Termin bei einem Proktologen müssen Sie Überschuhe mitnehmen.

Zunächst müssen Sie Folgendes erfassen:

  • Standarddokumentensatz (Police, Gesundheitskarte, Zertifikate);
  • Windel (muss während der Inspektion auf einen Stuhl gelegt werden);
  • Überschuhe.

Bei verschlimmerten Hämorrhoiden oder im letzten Stadium der Krankheit (zu Beginn des Prozesses) sollten Sie sich auf das Krankenhaus vorbereiten. Daher sollte der Patient Dinge (Kleidung, Hygieneartikel) mitbringen, die möglicherweise auf der Station benötigt werden.

Es ist am besten, vor der Einnahme nichts zu essen, da der Arzt Sie zu einer Blutuntersuchung schicken kann.

Definition einer Therapiemethode

Mehrere wichtige Bedingungen beeinflussen die Wahl des Behandlungsschemas..

Der Spezialist verschreibt venotonische Mittel, die die Gefäßschwäche beseitigen. Zum Beispiel rektale Zäpfchen.

Der Arzt wird sich also von bestimmten Faktoren leiten lassen, darunter:

  • der Grad des pathologischen Prozesses;
  • Form der Krankheit - akut oder chronisch;
  • Lokalisierung von kavernösen Formationen - extern oder intern;
  • das Vorhandensein von Komplikationen und Begleiterkrankungen;
  • Patientenalter;
  • individuelle Eigenschaften des Körpers (Allergien, Schwäche usw.).

Zu Beginn der Krankheit sind die Kosten ausschließlich eine konservative Therapie. Der Spezialist verschreibt venotone Mittel, die Gefäßschwäche, lokale Medikamente - rektale Zäpfchen, Salben und Cremes - beseitigen.

Ein qualifizierter Arzt wird einen therapeutischen Kurs nicht auf zweifelhafte Medikamente stützen, die die Zulassung nicht bestanden haben. Darüber hinaus wird der Arzt versuchen, eine Überweisung zur Operation zu vermeiden.

Ein Proktologe wird auch empfehlen, „Provokateure“ zu eliminieren: Es ist wichtig, eine optimale Ernährung und Hygienemaßnahmen aufrechtzuerhalten, die körperliche Aktivität (innerhalb angemessener Grenzen) zu steigern, das Körpergewicht zu reduzieren usw..

Bei schweren proktologischen Erkrankungen wird eine Hämorrhoidektomie verordnet..

Wenn eine medikamentöse Behandlung nicht hilft, verschreibt der Arzt minimalinvasive Techniken für chirurgische Eingriffe, darunter:

Bei schweren Formen proktologischer Erkrankungen, Komplikationen und schwerwiegenden Operationen sind Hämorrhoidektomien vom offenen oder geschlossenen Typ vorgeschrieben. Sie werden jedoch immer seltener eingesetzt, da sie sich durch eine hohe Invasivität auszeichnen.

Warum die Krankheit nicht verschwindet?

Manchmal bemerken Patienten, die sich sogar an einen Proktologen wenden, keine sichtbaren Verbesserungen. Die Krampfadern-Expansion stört weiterhin und es treten Anzeichen von Komplikationen auf.

Dies kann aus folgenden Gründen geschehen:

  • geringe Qualifikation eines Spezialisten (die Therapie berücksichtigt nicht den Grad der Erkrankung, falsch ausgewählte Medikamente);
  • Nichteinhaltung medizinischer Anweisungen durch den Patienten (zum Beispiel wagt der Patient keine körperlichen Übungen, führt nicht den erforderlichen Behandlungsverlauf durch);
  • Körpermerkmale (chronische Veneninsuffizienz beseitigt negative Symptome nicht vollständig).

Die Frage ist, wie heißt der Arzt, der bei Hämorrhoiden hilft, wirklich relevant. Ein erfahrener Proktologe bestimmt den Grad und die Art der Krankheit, erkennt Komplikationen und wählt die richtigen Therapiemethoden aus..

Selbstmedikation ist ein gefährlicher und unproduktiver Weg. Es ist einfacher, Ärzten zu vertrauen und die negativen Symptome zu vergessen, als Schmerzen und Rektalblutungen selbst zu bekämpfen.

Welcher Arzt behandelt Hämorrhoiden?

Hämorrhoiden werden von einem Koloproktologen oder Proktologen behandelt. Es sind Krankheiten bekannt, bei denen Patienten es nicht eilig haben, mit medizinischen Einrichtungen in Kontakt zu treten. Hämorrhoiden unter ihnen. Ein häufiger Grund, keine Hilfe zu wollen, ist Schüchternheit. Ich möchte nicht mit einem Außenstehenden über heikle Probleme sprechen. Viele wissen nicht, wen sie mit Hämorrhoiden in Kontakt bringen sollen, und versuchen, unangenehme Symptome selbst loszuwerden. Das Ergebnis „falscher Bescheidenheit“ - stationäre Behandlung, Operation.

Hämorrhoiden - eine häufige Erkrankung, die durch Krampfadern im Rektum, die Bildung von Hämorrhoiden, gekennzeichnet ist. Hämorrhoiden treten häufig bei jungen Menschen und Kindern auf. Die Hauptursachen für die Entwicklung der Krankheit:

  • Bewegungsmangel, sitzende Arbeit;
  • Schlechte Gewohnheiten - Rauchen, Alkoholmissbrauch;
  • Leidenschaft für Diäten, was zu Problemen mit der Peristaltik führt;
  • Unsachgemäße Ernährung. Empfang von fettem, gebratenem, scharfem Essen. Die Verwendung von Lebensmitteln, die grobe Ballaststoffe enthalten;
  • Einige Sportarten, berufliche Aktivitäten im Zusammenhang mit Gewichtheben;
  • Genetische Veranlagung.

Gründe, einen Arzt aufzusuchen:

  • Das Auftreten eines blutigen Ausflusses aus dem Anus;
  • Juckreiz, Brennen im Rektum, in der Nähe des Anus;
  • Schmerzhafte Empfindungen;
  • Prolaps von Knoten aus dem Rektum;
  • Beschwerden beim Gehen, Schweregefühl, Fremdkörper im Rektum.

Wenn Sie diese Symptome feststellen, wenden Sie sich an eine medizinische Einrichtung. Hämorrhoiden entwickeln sich schnell: Vom ersten Stadium, das mit Medikamenten behandelt werden kann, geht es in das zweite und dritte Stadium über, in denen chirurgische Eingriffe unabdingbar sind. Die genannten Symptome sind Anzeichen von Hämorrhoiden und anderen Pathologien. Zeigen Sie Proktitis (Entzündung des Rektums), Polypen, Krebs an.

Proktologe und Koloproktologe

Die Proktologie ist eine Wissenschaft, die die Erkrankungen des Rektums untersucht. In den letzten Jahrzehnten wurden die Probleme des Dickdarms in den Interessensbereich aufgenommen. Es wurde als Koloproktologie bekannt, der Arzt heißt Koloproktologe. Wissenschaft ist eine Abteilung der Chirurgie. Koloproktologen verwenden konservative und chirurgische Methoden zur Behandlung. Koloproktologe - Therapeut, Anästhesist, Chirurg in einem. Er behandelt Patienten mit Verständnis und Respekt, hört aufmerksam zu, versucht zu untersuchen, sorgfältig und vorsichtig zu behandeln.

Ambulanzen haben nicht immer einen Koloproktologen. Gilt für medizinische Einrichtungen in Kleinstädten. Sehen Sie Ihren Hausarzt. Der Therapeut wird Medikamente verschreiben, die den Zustand des Patienten lindern. Es ist besser, einen Chirurgen zu konsultieren - er wird Hämorrhoiden heilen und operieren.

Hämorrhoiden - eine Krankheit der venösen Gefäße. Es wird nützlich sein, einen Phlebologen zu konsultieren - einen Arzt, der Blutgefäße behandelt. Wir empfehlen Ihnen, sich bei einem Ernährungsberater anzumelden und Empfehlungen zum Behandlungsschema und zur Ernährung zu erhalten.

Vorbereitung auf einen Arztbesuch

Die Vorbereitung auf einen Besuch bei einem Koloproktologen ist erforderlich. Es ist ratsam, auf leeren Magen zu kommen - der Arzt schickt Blutuntersuchungen. Der Arzt wird eine Untersuchung durchführen, Sie müssen den Darm entleeren. In der Nacht vor und am Morgen am Tag der Aufnahme werden Einläufe gegeben. Verwenden Sie die vorgefertigten Mikroclyster von Microlax. Nehmen Sie an der Rezeption ein Handtuch, feuchte Tücher und Überschuhe mit.

Es ist notwendig, sich im Voraus auf Antworten bezüglich Ernährung, Lebensstil, körperlicher Aktivität und Darmmodus vorzubereiten. Es ist ratsam, sich daran zu erinnern, ob Verwandte an Hämorrhoiden oder Krampfadern gelitten haben. Der Arzt erstellt ein Bild der Krankheit und eine genaue Diagnose.

Wie ist die Inspektion

Haben Sie keine Angst, untersucht zu werden: Ein erfahrener Arzt wird das Verfahren angenehm gestalten und keine Schmerzen verursachen. Ich untersuche das Rektum öfter rektal. Der Patient zieht sich aus, steht in Knie-Ellbogen-Position auf der Couch. Der Arzt untersucht den Anus von außen auf Mikrorisse oder gefallene Knoten und untersucht dann mit seinen Fingern das Rektum von innen. Bei der Untersuchung können Hämorrhoiden, Polypen und eine Verengung des Anus festgestellt werden. Bei Männern wird der Zustand der Prostata beurteilt..

Eine Untersuchung des Rektums unter Verwendung eines speziellen Geräts, eines Rektoskops, wird praktiziert. Ein Proktologe überprüft die Farbe, den Glanz, das Relief der Darminnenwände, insbesondere das Gefäßmuster und pathologische Veränderungen. Dies bewertet die Motorfunktion. Das Verfahren ohne Kontraindikationen, bei Schmerzen wird der Patient betäubt.

Behandlungsmethoden

Nach der Diagnose von Hämorrhoiden verschreibt der Arzt die Behandlung. Abhängig vom Krankheitsstadium und der Aktualität der Behandlung des Patienten behandeln sie Hämorrhoiden mit verschiedenen Methoden:

  • Konservativ - mit Hilfe von Drogen;
  • Minimal invasiv - es gibt eine direkte Auswirkung auf die Knoten;
  • Chirurgisch - wird in extremen Fällen verschrieben.

Die meisten Patienten suchen in den letzten Stadien einer Exazerbation einen Arzt wegen einer Krankheit auf. Es ist ratsam, die Behandlung mit minimal invasiven Methoden zu beginnen. Benötigen Sie keine Anästhesie, falls erforderlich, wird dem Patienten eine Analgesie verschrieben. Bei Hämorrhoiden gehören zu den minimalinvasiven Methoden:

  • Sklerotherapie - das direkte Einbringen einer Substanz in die Stelle, die die Adhäsion von Blutgefäßen verursacht;
  • Photokoagulation - das Entleeren von Knoten mit Hilfe von Wärmeenergie;
  • Ligation mit Latexringen - Beendigung des Blutflusses und der Ernährung des Knotens durch Einklemmen an der Basis;
  • Kryotherapie - Auswirkungen auf die Stelle bei niedrigen Temperaturen;
  • Laserentfernung von Hämorrhoiden.

Die Wahl der Methode für einen bestimmten Patienten wird vom Arzt festgelegt. Geben Sie eine 90% ige Garantie, um die Krankheit loszuwerden. Die Patienten erhalten eine sichere, weniger traumatische, schmerzlose Behandlung, die ambulant durchgeführt wird und nicht viel Zeit in Anspruch nimmt. Die entstehenden Mikrowunden heilen schnell ab, es besteht kein Infektionsrisiko. Weniger Eingriffe - das Risiko eines Rückfalls in 3-5 Jahren. Der Prozentsatz der Patienten mit wiederkehrenden Symptomen ist gering..

Merkmale von Hämorrhoiden bei Frauen

Bei Frauen werden zusätzliche Ursachen für Hämorrhoiden unterschieden: Veränderungen im Körper, die während der Schwangerschaft auftreten. Das Kind wächst im Mutterleib, drückt auf die inneren Organe, erschwert die Aufnahme von Sauerstoff und Blutgefäßen. Während der Wehen nimmt die Belastung der Beckenorgane zu, was zur Bildung von Hämorrhoiden führt. Hämorrhoiden entwickeln sich nach der Geburt. Die Ursache für Hämorrhoiden ist der Menstruationszyklus, der mit einem Anstieg der Durchblutung der Organe verbunden ist.

Ein Proktologe behandelt Hämorrhoiden bei Männern und Frauen. Während der Schwangerschaft wird einer Frau empfohlen, einen Frauenarzt zu konsultieren, damit die verschriebene Behandlung dem ungeborenen Kind keinen Schaden zufügt. Ärzte empfehlen, dass während der Menstruation die Schwangerschaft nicht aufhören sollte, einen aktiven Lebensstil zu führen, um eine Stagnation des venösen Blutes und die Bildung von Hämorrhoiden zu verhindern.

Über die Gefahren der Selbstmedikation

Menschen bevorzugen es, alleine behandelt zu werden, ohne zum Arzt zu eilen. Sie verwenden Volksheilmittel, kaufen beworbene Medikamente und die Krankheit schreitet voran. Es wird durch die Tatsache erklärt, dass Medikamente ein anderes Stadium der Krankheit behandeln sollen als beim Patienten. Infolgedessen wurden Mittel ausgegeben, keine Ergebnisse. Entzündung der Knoten, Thrombose, Blutung, Anämie - eine unvollständige Liste von Problemen, mit denen Patienten konfrontiert sind und die sich weigern, sich der Medizin zuzuwenden. In den späteren Stadien wird die Behandlung an den Proktologen weitergegeben - mit Verzögerung beginnt eine Blutvergiftung, andere Komplikationen treten bis zum Tod auf.

Lassen Sie Zweifel, Schüchternheit und Scham beiseite - konsultieren Sie beim ersten Anzeichen einen Arzt: Proktologen, Koloproktologen, Chirurgen oder Therapeuten. Sie werden eine unangenehme Krankheit lindern, Diätkost empfehlen, Sport treiben.

Hämorrhoiden

Überblick

Hämorrhoiden - eine Krankheit, die mit der Bildung von Hämorrhoiden einhergeht - vergrößerte und geschwollene Blutgefäße im Rektum und um den Anus.

In den meisten Fällen sind Hämorrhoiden mild und die Person hat keine Symptome. In schwereren Fällen geht die Krankheit mit charakteristischen Anzeichen einher: Juckreiz um den Anus, Auftreten von Blut im Stuhl und andere.

Manchmal verursachen Hämorrhoiden eine anhaltende Verstopfung. Wenn Sie beim Toilettengang angespannt werden, kann dies Druck auf die Blutgefäße im Perineum und Rektum ausüben und zu einer Schwellung führen..

Hämorrhoiden können innerhalb und außerhalb des Anus auftreten. Interne Hämorrhoiden entwickeln sich 2-4 cm über dem Anus. Es wird nach Größe und Schweregrad klassifiziert:

  • der erste Grad - kleine Verdickungen, die sich auf der inneren Schleimhaut des Anus entwickeln und von außen nicht sichtbar sind;
  • das zweite Stadium - größere Verdickungen, die aus dem Anus auftreten können, wenn das Rektum leer ist, und sich dann zurückziehen;
  • die dritte Stufe - ein oder mehrere kleine weiche Tuberkel, die aus dem Anus herausragen, aber nach innen gezogen werden können;
  • die vierte Stufe - große Formationen, die am Anus hängen und nicht wieder entfernt werden können.

Hämorrhoiden, die mit Blutungen und der Bildung von Blutgerinnseln unter der Haut um den Anus verbunden sind, werden als perianale Hämatome bezeichnet. Es ist weniger häufig als innere Hämorrhoiden..

Oft verschwinden die Symptome von Hämorrhoiden von selbst, oder die Behandlung besteht darin, rezeptfreie Medikamente einzunehmen (siehe unten). Informieren Sie Ihren Arzt jedoch, wenn Ihre Hämorrhoiden nicht verschwinden oder Sie Schmerzen oder Blutungen haben. Manchmal wird eine Operation empfohlen, um große Hämorrhoidenknoten zu behandeln..

Symptome von Hämorrhoiden

Einige Menschen vermuten möglicherweise nicht einmal, dass sie Hämorrhoiden haben, weil sie keine Symptome haben. Mögliche Anzeichen von Hämorrhoiden:

  • Blutungen nach Stuhlgang (Blut wird hellrot);
  • Die Knoten können aus dem Anus nach außen ragen und müssen nach dem Stuhlgang möglicherweise nach hinten gerichtet werden.
  • Schleimausfluss nach Stuhlgang;
  • Jucken um den Anus;
  • Schmerzen und Entzündungen im Anus;
  • das Gefühl, dass der Darm noch voll ist und leer sein muss.

Normalerweise verursachen Hämorrhoiden keine Schmerzen, bis sie verletzt werden und sich aus dem Anus herauswölben. In diesem Fall spannen die Muskeln des Anus die Hämorrhoiden an, was sie steif und schmerzhaft macht..

Wenn die Hämorrhoide beschädigt ist, ist eine subkutane Blutung möglich. In diesem Fall tritt ein perianales Hämatom auf, das Schmerzen verursacht. Wenn sich im Blut ein Blutgerinnsel bildet - ein Blutgerinnsel bildet sich die Durchblutung, wird der Knoten bei Berührung dicht, was auch von schmerzhaften Empfindungen begleitet wird. Im letzteren Fall sprechen sie von thrombosierten Hämorrhoiden.

Sie sollten einen Arzt konsultieren, wenn Sie anhaltende und schwere Symptome von Hämorrhoiden haben. Fragen Sie auch Ihren Arzt, wenn Sie Blut oder Schleim im Stuhl bemerken. Dies kann entweder ein Symptom für Hämorrhoiden oder ein Zeichen für andere Krankheiten sein..

Ursachen von Hämorrhoiden

Hämorrhoiden treten normalerweise durch übermäßigen Druck auf die Blutgefäße im Anus auf. Dies geschieht beispielsweise bei Verstopfung. Wenn Sie versuchen, den Darm zu entleeren, steigt der Druck im Anus, was zu Entzündungen und Schwellungen der Hämorrhoidenvenen führen kann.

Andere Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Hämorrhoiden erhöhen, sind:

  • Übergewicht;
  • längerer Durchfall;
  • regelmäßiges Gewichtheben;
  • Schwangerschaft, bei der möglicherweise ein erhöhter Druck auf die Blutgefäße der Beckenregion ausgeübt wird, der zu deren Ausdehnung führt (normalerweise verschwinden Hämorrhoiden nach der Geburt);
  • Alter älter als 50 Jahre - Wenn Sie älter werden, verlieren die Stützgewebe Ihres Körpers ihre Elastizität und das Risiko, Hämorrhoiden zu entwickeln, steigt.
  • Fälle von Hämorrhoiden in Ihrer Familie - Sie können dazu neigen, Hämorrhoiden zu entwickeln, beispielsweise aufgrund schwacher Blutgefäße.

Diagnose von Hämorrhoiden

Ein Arzt kann während einer Untersuchung des Anus leicht Hämorrhoiden erkennen, da geschwollene Blutgefäße normalerweise deutlich sichtbar sind. Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Arzt Folgendes mitteilen:

  • wenn Sie kürzlich viel Gewicht verloren haben;
  • wenn sich Ihr Stuhl verändert hat;
  • über die Farbe des Stuhls;
  • wenn Ihr Stuhl Blut enthält;
  • wenn sich Schleim im Stuhl befindet.

Bei inneren Hämorrhoiden kann ein Arzt eine digitale rektale Untersuchung durchführen. Während der Manipulation zieht der Arzt Handschuhe an und verwendet Fett. Mit einem Finger tastet er die Wände des Anus ab, um die Diagnose auszuschließen oder zu bestätigen. Eine rektale Untersuchung sollte nicht schmerzhaft sein, aber Sie können sich leicht unwohl fühlen. Manchmal zögern Menschen mit Hämorrhoiden, einen Arzt aufzusuchen. Seien Sie jedoch nicht verlegen, denn für Ärzte ist dies ein vertrauter Job.

Wenn der Arzt feststellt, dass eine gründlichere Untersuchung erforderlich ist, kann er eine Rektoskopie verschreiben. Bei diesem Verfahren wird die innere Oberfläche des Rektums mit einem als Rektoskop bezeichneten Werkzeug (einem Hohlrohr mit einer Lichtquelle am Ende) untersucht. Mit einem Rektoskop kann der Proktologe Ihren Analkanal (den letzten Abschnitt des Dickdarms) vollständig untersuchen. Während des Eingriffs kann der Proktologe auch eine kleine Probe des Gewebes der Rektalschleimhaut entnehmen, um es im Labor zu untersuchen..

Hämorrhoidenbehandlung

Hämorrhoiden verschwinden oft nach einigen Tagen ohne Behandlung. Es gibt jedoch eine Reihe von Verfahren, die helfen können, Juckreiz oder Beschwerden zu reduzieren. In der Regel müssen Sie mit der Behandlung von Hämorrhoiden mit Änderungen des Lebensstils beginnen, insbesondere Ernährung und körperliche Aktivität. Es besteht das Risiko, dass sich nach der Behandlung wieder Hämorrhoiden entwickeln. Eine Diät mit viel Pflanzenfaser (Ballaststoffen) verringert jedoch die Wahrscheinlichkeit einer Rückkehr von Hämorrhoiden erheblich.

Wenn Verstopfung die Ursache für Hämorrhoiden ist, müssen Sie einen weichen und regelmäßigen Stuhl halten. Dies hilft Ihnen, übermäßigen Stress während des Stuhlgangs zu vermeiden..

Erhöhen Sie die Menge an Pflanzenfasern (Ballaststoffen) in Ihrer Ernährung und versuchen Sie, 25 bis 30 g unlösliche Ballaststoffe pro Tag zu sich zu nehmen, z. B. Vollkornbrot, Getreide, Obst und Gemüse. Der Körper ist nicht in der Lage, unlösliche Fasern zu verdauen, daher gehen sie mit dem Stuhl aus und tragen die Produkte der Verarbeitung anderer Lebensmittel weg.

Trinken Sie auch viel Wasser. Versuchen Sie, mindestens 6-8 Gläser Flüssigkeit pro Tag zu trinken und vermeiden Sie große Mengen an Koffein (enthalten in Tee, Kaffee und Coca-Cola). Lesen Sie mehr darüber, wie man richtig isst..

Befolgen Sie diese Richtlinien, wenn Sie die Toilette benutzen:

  • Vermeiden Sie Stress beim Stuhlgang, da dies Hämorrhoiden verschlimmern kann.
  • Verwenden Sie nach dem Stuhlgang eher nasses als trockenes Toilettenpapier.
  • Die Verwendung spezieller Babytücher lindert Beschwerden nach Stuhlgang.

Medikamente und externe Heilmittel gegen Hämorrhoiden

In Apotheken werden rezeptfreie Cremes, Salben und Zäpfchen verwendet, um Schwellungen und Entzündungen im Anus zu lindern. Sie können jedoch nur die Symptome lindern und die Hämorrhoiden nicht selbst heilen. Diese Art von Therapeutikum sollte nur 5-7 Tage lang kontinuierlich angewendet werden. Wenn Sie sie länger verwenden, ist eine Reizung der empfindlichen Haut um den Anus möglich. Alle Medikamente, die Sie verwenden, sollten mit den oben beschriebenen Ernährungs- und Körperpflegeempfehlungen kombiniert werden..

Es gibt keine Hinweise darauf, dass ein Mittel wirksamer ist als andere. Fragen Sie Ihren Apotheker um Rat, welches Mittel für Sie am besten geeignet ist. Lesen Sie außerdem immer die Gebrauchsanweisung für dieses Tool, bevor Sie es kaufen. Verwenden Sie nicht mehrere Medikamente gleichzeitig, da diese ähnliche Inhaltsstoffe enthalten können..

Wenn Sie innerhalb und außerhalb des Anus eine schwere Entzündung haben, kann Ihr Arzt Ihnen eine Creme mit einem Kortikosteroid verschreiben. Eine solche Creme enthält starke Hormone, die Steroide genannt werden. Sie sollten eine Kortikosteroidcreme nicht länger als eine Woche ununterbrochen verwenden, da dies zu einer Ausdünnung der Haut um den Anus führen kann..

Schmerzmittel wie Paracetamol können die durch Hämorrhoiden verursachten Schmerzen lindern. Zur Behandlung von schmerzhaften Hämorrhoiden können auch Lokalanästhetika (Schmerzmittel) verschrieben werden. Sie sollten nur einige Tage verwendet werden, da sie die Haut um den Anus empfindlicher machen können..

Wenn Sie an Verstopfung leiden, kann Ihr Arzt Ihnen ein Abführmittel verschreiben. Diese Art von Medikamenten hilft Ihnen, Ihren Darm zu entleeren. Abführmittel sind:

  • Volumenbildung: Enthält Pflanzenfasern, die Ihren Stuhl schwerer und weicher machen.
  • osmotisch: Erhöhen Sie die Wassermenge in Ihrem Darm und machen Sie den Stuhl weicher.

Hämorrhoidenchirurgie

Ring Overlay ist ein Verfahren, das manchmal zur Behandlung von Hämorrhoiden zweiten und dritten Grades angewendet wird. Das Auferlegen eines Rings um die Basis des Hämorrhoidenknotens blockiert den Blutfluss zu diesem. Die Hämorrhoide muss innerhalb von sieben Tagen nach dem Eingriff fallen.

In der Regel wird das Ringanwendungsverfahren an einem Tag durchgeführt, und Sie können am nächsten Tag zur Arbeit zurückkehren. Es kann jedoch vorkommen, dass Sie 24 Stunden oder länger Schmerzen oder Beschwerden verspüren. In diesem Fall sind in der Regel gewöhnliche Schmerzmittel wirksam, aber bei Bedarf kann der Arzt ein stärkeres Medikament verschreiben.

Die Abstoßung einer bandagierten Hämorrhoide kann beispielsweise beim Toilettenbesuch unmerklich auftreten. Wenn Sie feststellen, dass innerhalb einer Woche nach dem Eingriff eine kleine Menge Schleim freigesetzt wird, bedeutet dies normalerweise, dass die Hämorrhoide verschwunden ist..

Unmittelbar nach der Operation können Sie nach dem Toilettengang etwas Blut auf dem Toilettenpapier bemerken. Dies ist normal, aber es sollte nicht viel Flecken geben. Wenn viel hellrotes Blut oder blutige Blutgerinnsel (dichte Blutgerinnsel) freigesetzt werden, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Anstelle der Anwendung des Rings können sich Infektionen oder Geschwüre entwickeln. Diese Komplikationen sind jedoch selten und leicht zu behandeln..

Sklerotherapie ist eine weitere häufige Behandlung für innere Hämorrhoiden. Es kann als Alternative zur Ringüberlagerung verwendet werden. Eine chemische Lösung wird in die Blutgefäße des Anus injiziert. Dies lindert Schmerzen, indem die Empfindlichkeit der Nervenenden an der Injektionsstelle blockiert wird. Es strafft auch das Gewebe der Hämorrhoiden und erzeugt so eine Narbe. Nach ca. 4-6 Wochen sollte die Hämorrhoide kleiner werden oder austrocknen..

Vermeiden Sie nach der Injektion für den Rest des Tages körperliche Aktivität. Möglicherweise treten für einige Zeit leichte Schmerzen und möglicherweise leichte Blutungen auf. Am Tag nach dem Eingriff können Sie zu den normalen Aktivitäten, einschließlich der Arbeit, zurückkehren.

Infrarotkoagulation, auch als Infrarotlichtbehandlung bekannt. Zur Kauterisierung des Hämorrhoidengewebes wird ein spezielles Gerät verwendet. Ein oder zwei Effekte von Infrarotlicht können die Blutversorgung kleiner innerer Hämorrhoiden blockieren, die für den ersten oder zweiten Grad von Hämorrhoiden charakteristisch sind.

Andere Behandlungen sind verfügbar, einschließlich Gefrieren und Laserbehandlung. Die Anzahl der Spezialisten in Krankenhäusern, die diese Verfahren durchführen, ist jedoch begrenzt..

Eine ernsthafte Operation kann empfohlen werden, wenn andere Behandlungen für Hämorrhoiden nicht erfolgreich waren. Es ist möglich, verschiedene chirurgische Eingriffe an Hämorrhoiden durchzuführen.

Die Hämorrhoidektomie ist eine Operation zur Entfernung einer Hämorrhoide. Es kann empfohlen werden, wenn Injektionen (Sklerotherapie) oder Ringplatzierung unwirksam waren oder wenn Sie eine große Hämorrhoide haben, die starke Schmerzen und Beschwerden verursacht. Die Hämorrhoidektomie wird normalerweise unter Vollnarkose durchgeführt..

Eine traditionelle Hämorrhoidektomie besteht darin, den Anus vorsichtig zu öffnen und die Hämorrhoiden zu entfernen. Dies ist eine schwerwiegende Operation, daher müssen Sie sich etwa eine Woche frei nehmen, um sich zu erholen.

Es ist wahrscheinlich, dass Sie nach der Operation starke Schmerzen haben, aber um diese zu lindern, erhalten Sie Schmerzmittel. Möglicherweise treten nach dem Eingriff noch einige Wochen lang Schmerzen auf, die mit Schmerzmitteln kontrolliert werden können. Fragen Sie jedoch Ihren Arzt, wenn der Schmerz länger anhält.

Wenn Sie viel leuchtend rotes Blut und Blutgerinnsel haben, rufen Sie sofort einen Krankenwagen. Nach einer Hämorrhoidektomie ist die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens von Hämorrhoiden geringer als nach Injektionen oder Klingeln. Als vorbeugende Maßnahme wird jedoch immer eine Ernährung mit hohem Anteil an Pflanzenfasern (Ballaststoffen) empfohlen..

Die Hämorrhoidopexie - das Aufblitzen einer Hämorrhoide - ist eine Alternative zur herkömmlichen Hämorrhoidektomie. Es wird häufig zur Behandlung des Vorfalls von Hämorrhoiden (wenn Hämorrhoiden aus dem Anus fallen) angewendet und unter Vollnarkose durchgeführt. Ihre Hämorrhoiden werden an die Wand des Analkanals genäht, was ihre Blutversorgung verringert und zu einer Verringerung führt.

Die Operation hat eine kürzere Erholungszeit als die herkömmliche Hämorrhoidektomie. In der Regel können Sie etwa eine Woche später wieder arbeiten. Darüber hinaus ist dies normalerweise ein weniger schmerzhafter Vorgang. Nach Hämorrhoidopexie tritt jedoch bei mehr Menschen ein Prolaps anderer Hämorrhoiden auf als nach einer Hämorrhoidektomie. Die Anzahl schwerwiegender Komplikationen ist jedoch sehr gering..

Die Ligation von Hämorrhoidenarterien, auch als transanale Hämorrhoiden-Dearterialisierung (TGD) bezeichnet, ist eine Operation, die den Blutfluss zur Hämorrhoiden verringert. Normalerweise wird es unter Vollnarkose mit einem kleinen Ultraschallgerät - einer Dopplersonde - durchgeführt. Ultraschall ist ein Verfahren, bei dem hochfrequente Schallwellen verwendet werden, um ein Bild des inneren Körperteils zu erstellen..

Der Doppler-Sensor wird verwendet, um Bereiche des Darms zu erfassen, in denen Arterien (Blutgefäße) die Hämorrhoiden mit Blut versorgen. Um den Blutfluss zu den Hämorrhoidenknoten zu blockieren, werden an jeder Arterie Stiche angebracht. Dies führt dazu, dass die Hämorrhoiden in den nächsten Tagen und Wochen austrocknen..

Die Ligation von Hämorrhoiden wird als wirksame Alternative zur Hämorrhoidektomie oder Hämorrhoidopexie angesehen. Studien haben gezeigt, dass eine Operation weniger Schmerzen verursacht und eine hohe Patientenzufriedenheit schafft. Diese Methode lindert Symptome wie Blutungen, Juckreiz, Schwellungen und Schmerzen. Studien zufolge treten bei vier von zehn Personen vier Wochen nach dem Eingriff Symptome auf..

Eine Überprüfung mehrerer Studien beschreibt die Ergebnisse der Ligation von Hämorrhoidenarterien ein Jahr oder länger nach dem Eingriff. Es wurde festgestellt, dass ungefähr 1 von 10 Personen Folgendes erlebten:

  • Blutung;
  • Schmerzen beim Stuhlgang;
  • Hämorrhoidenprolaps.

Behandlung von Hämorrhoiden-Thrombosen

Wenn die äußeren Hämorrhoidenknoten starke Schmerzen verursachen, haben sich möglicherweise Blutgerinnsel in ihnen gebildet. Dies nennt man Hämorrhoiden-Thrombose. Wenn innerhalb von 72 Stunden nach dem Schmerz eine thrombosierte äußere Hämorrhoide festgestellt wurde, werden Sie in ein Krankenhaus gebracht, um ein Blutgerinnsel unter örtlicher Betäubung zu entfernen.

Wenn Sie 72 Stunden nach dem Einsetzen der Schmerzen zum Arzt gingen, können die folgenden Behandlungsmethoden empfohlen werden:

  • Schmerzmittel;
  • Bettruhe;
  • kalte Kompressen (mit kaltem Wasser angefeuchtetes Tuch);
  • warme Bäder.

Die Schmerzen sollten in wenigen Tagen abnehmen.

Hämorrhoidenprävention

Es ist nicht immer möglich, die Entwicklung von Hämorrhoiden zu verhindern, aber eine Ernährung mit hohem Anteil an Pflanzenfasern (Ballaststoffen) hält Ihren Stuhl weich und verringert das Risiko von Verstopfung. Dies hilft Ihnen, unnötigen Stress während des Stuhlgangs zu vermeiden, der die Hauptursache für Hämorrhoiden ist. Es wird auch empfohlen, dass Sie Ihren Darm entleeren, sobald Sie das Bedürfnis verspüren. Aufschub beim Toilettengang kann Ihren Stuhl härter und trockener machen.

Zu den Möglichkeiten, Hämorrhoiden vorzubeugen, gehören:

  • essen Sie viel frisches Obst und Gemüse - mindestens fünf Portionen pro Tag;
  • Fett reduzieren - insbesondere Fette aus Fleisch, zuckerhaltigen Lebensmitteln, raffinierten Lebensmitteln und Lebensmitteln;
  • Es gibt viele Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen.
  • Es gibt viele Vollkornprodukte wie Vollkornbrot, Nudeln und Müsli-Frühstückszerealien.
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit - Sie sollten mindestens ein bis zwei Liter (6-8 Gläser) Wasser pro Tag trinken, um den Stuhl weich zu halten.
  • Alkohol in Maßen trinken;
  • Gewichtsreduzierung - Übergewicht kann ein Faktor sein, der zur Entwicklung von Hämorrhoiden beiträgt. Verwenden Sie einen gesunden Gewichtsrechner, um festzustellen, ob Ihr Gewicht in Ihrer Größe normal ist.
  • Regelmäßige Bewegung hilft Ihnen, Verstopfung vorzubeugen, den Blutdruck zu senken und das Gewicht zu reduzieren.
  • Vermeiden Sie Medikamente, die Verstopfung verursachen, wie z. B. Codein enthaltende Schmerzmittel..

Wenn Sie bereits Hämorrhoiden haben, hilft eine ballaststoffreiche Ernährung, die Symptome zu lindern. Pflanzenfasern kommen in Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Getreide, Nüssen und Samen vor.

Ersetzen Sie Weißbrot durch Mehrkornbrot oder Vollkornbrot. Probieren Sie für Abwechslung braunen Reis und Vollkornnudeln. Essen Sie mehr Nüsse und Samen, geben Sie sie zum Beispiel zum Frühstückszerealien und streuen Sie Salate darauf. Hülsenfrüchte, einschließlich gebackener Bohnen, Bohnen, Linsen und Kichererbsen, können Suppen, Aufläufen und Salaten zugesetzt werden.

Ein Mangel an Ballaststoffen in der Ernährung kann zu anderen Problemen führen:

  • Blinddarmentzündung, die eine Entzündung (Rötung und Schwellung) des Blinddarms (ein kleines Organ in der Bauchhöhle) verursacht;
  • Divertikulose, bei der sich im Dickdarm kleine schmerzhafte Verdickungen bilden.

Ballaststoffe wirken wie ein Schwamm, nehmen Wasser auf und erhöhen das Volumen und die Weichheit des Stuhls. Dies hilft ihm, leicht aus Ihrem Körper herauszukommen. Wenn Sie Ihre Ballaststoffaufnahme erhöhen, ist es auch wichtig, Ihre Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen. Sie sollten den Ballaststoffverbrauch schrittweise erhöhen, da das Verdauungssystem Zeit benötigt, um sich daran zu gewöhnen. Wenn die Leistungsänderung zu abrupt ist, kann Folgendes auftreten:

  • Blähungen;
  • Verstopfung;
  • übermäßige Gasbildung (Blähungen);
  • Schmerzen.

Welchen Arzt soll ich wegen Hämorrhoiden kontaktieren??

Für die Diagnose und Behandlung von Hämorrhoiden wenden Sie sich an einen Proktologen, den Sie hier finden. Bei der Behandlung von postpartalen Hämorrhoiden kann ein Gynäkologe Frauen helfen, die über unseren Service gefunden werden können..

Wenn Sie operiert werden müssen, wählen Sie selbst eine zuverlässige Klinik für Koloproktologie.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Hämorrhoiden ohne Blut

Was ist die Gefahr von Hämorrhoiden ohne Blut?Aus dem Griechischen übersetzt klingt das Wort Hämorrhoiden wie „Blutung“, da das Hauptsymptom der Krankheit, insbesondere im ersten Stadium, Blutungen sind.

Blutspende - Nutzen und Schaden

In Russland benötigen jedes Jahr eineinhalb Millionen Menschen eine Bluttransfusion. Blutspenden von Philanthropen retten jeden Tag Tausende von Menschenleben.Unser Land hat in der medizinischen Praxis seit dem 19.