Wie man den Hirndruck reduziert

Ein erhöhter Hirndruck kann nicht nur bei älteren Menschen auftreten. Ein erheblicher Anteil der Neugeborenen hat einen erhöhten Blutdruck. Aus diesem Grund werden ihnen spezielle Medikamente verschrieben. Bei einigen Patienten kann die Pathologie lebenslang bestehen bleiben. In diesem Fall ist es wichtig zu wissen, wie der Hirndruck sowohl beim Baby als auch beim Erwachsenen behandelt wird..

Patienten mit erhöhtem Hirndruck leiden häufig unter Kopfschmerzen, Migräneattacken und einem Pulsationsgefühl im Kopf, das zu unerträglichen Beschwerden führt. Hoher Hirndruck entsteht durch erhöhten Druck der Cerebrospinalflüssigkeit - Cerebrospinalflüssigkeit, die im Schädel zirkuliert. Wenn der Druck der Liquor cerebrospinalis erhöht wird, leiden die Patienten an charakteristischen Anzeichen einer Pathologie, die sofort behandelt werden müssen.

Merkmale der Behandlung bei einem Kind

Zum ersten Mal über einen erhöhten Hirndruck bei einem Säugling können Sie dies bereits beim Termin bei einem Neurologen herausfinden, der die Babys einen Monat nach der Geburt untersucht. Bereits die erste Untersuchung von Spezialisten legt nahe, dass die Indikatoren für den Hirndruck bei Babys normalisiert werden müssen, da sich Kinder in Zukunft nicht mehr richtig entwickeln können und Neuropathologien und andere Störungen auftreten werden.

Das erste, was sie nach der Diagnose tun, ist, die Ursache herauszufinden..

Wenn die Ursachen für Bluthochdruck das Leben des Babys nicht gefährden, ist es möglich, den Hirndruck zu Hause mit Medikamenten zu behandeln. In schwierigen Situationen, in denen chirurgische Eingriffe erforderlich sind, greifen Ärzte auf eine chirurgische Lösung des Problems zurück - sie schaffen Problemumgehungen für die Ausscheidung von Liquor cerebrospinalis und die Normalisierung des Hirndrucks. Die Wahl der Behandlungsmethode wird nach einer gründlichen Diagnose des Körpers des Kindes festgelegt.

Die medikamentöse Behandlung der Pathologie besteht in der Ernennung verschiedener Gruppen von Medikamenten:

  • Medikamente zur Stimulierung der Durchblutung - Actovegin, Somazin, Cinnarizine, Pantogam;
  • Um überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, wird Diakarb oder Triampur verschrieben.
  • Neuroprotektiva, zum Beispiel Ceraxon.

Um Schwellungen zu lindern, können Sie schwache hormonelle oder entzündungshemmende Medikamente verwenden. Glycin- und Magne B6-Mittel sind ebenfalls nützlich..

Physiotherapeutische Methoden

Wenn der Hirndruck (ICP) nicht von schweren Pathologien begleitet wird, sondern ein gutartiger Prozess ist, kann die Pathologie mit physiotherapeutischen Methoden erfolgreich geheilt werden.

Zur Vorbeugung kann auch mehrmals im Jahr eine Kragenmassage durchgeführt werden.

In der Regel werden Patienten die folgenden Verfahren verschrieben:

  • Elektrophorese mit Aminophyllin. Ein Kurs von zehn Eingriffen wird empfohlen, die Dauer jedes Eingriffs beträgt mindestens fünfzehn Minuten. Eufillin, das in die Kragenzone eingeführt wird, trägt zur Aktivierung der Gehirnernährung und der Durchblutung bei, da das Gehirn bei Hirndruck erheblich unter Sauerstoffmangel leidet. Nach der Normalisierung der Blutgefäße wird die Gehirnflüssigkeit absorbiert und fließt aus dem Gehirn, wodurch der Hirndruck verringert wird.
  • Anbringen eines Magneten an der Kragenzone. Mittels eines Magnetfeldes nimmt der Gefäßtonus ab, die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Sauerstoffmangel nimmt ab. Die Verwendung eines Magneten ermöglicht es auch, Schwellungen von Geweben zu lindern und den Zustand von Nervengeweben zu verbessern.
  • Sehr oft wird auf Empfehlung des behandelnden Arztes eine Nackenmassage durchgeführt. Dieses wirksame Instrument hilft dabei, den Abfluss von intrakranieller Cerebrospinalflüssigkeit festzustellen, Krämpfe der Muskeln der Kragenzone zu reduzieren und das Muskelkorsett zu entspannen. All dies trägt zum Abfluss von Schädelflüssigkeit bei. Der Massageverlauf besteht aus fünfzehn Sitzungen. Danach können die Patienten die Massagetechnik selbständig beherrschen und sie fünfzehn Minuten lang zweimal täglich durchführen.
  • Physiotherapie und vorzugsweise Schwimmen helfen, die Symptome eines erhöhten Hirndrucks zu beseitigen. Bei dieser Art von körperlicher Aktivität arbeiten alle Muskelgruppen. Das Schwimmen entlastet den Körper so weit wie möglich und stärkt die Muskeln der Hals-Schulter-Region. Es ist nützlich, zwei- bis dreimal pro Woche dreißig bis vierzig Minuten am Tag zu schwimmen. Wenn das Schwimmen aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, wird es durch Aqua-Aerobic oder Physiotherapie-Übungen mit Schwerpunkt auf der Halswirbelsäule ersetzt.
  • Bei erhöhtem Hirndruck liefert die Akupunktur gute Ergebnisse. Die Behandlung mit dieser Methode ermöglicht es Ihnen, Stoffwechselprozesse im Körper zu normalisieren, Gefäßkrämpfe zu beseitigen, die Funktion des Nervensystems wiederherzustellen, das durch erhöhten Hirndruck geschädigt wird. Akupunktur wird nicht als eigenständige Therapietechnik eingesetzt, sondern ergänzt nur die Hauptbehandlung.
  • Zirkulardusche ist ein weiterer wirksamer Weg, um erhöhten Hirndruck zu heilen. Mit Hilfe eines Wasserstrahls wirkt die Duscheinheit auf bestimmte Bereiche des Halses, wodurch Sie empfindliche Rezeptoren aktivieren, den Muskeltonus erhöhen, die Durchblutung normalisieren und den Flüssigkeitsausfluss aus dem Schädel sicherstellen können.

Mit Hilfe der Physiotherapie können unkomplizierte Fälle von Hirndruck geheilt werden. In schwereren Situationen sind jedoch spezielle Medikamente angezeigt.

Arzneimittelbehandlung

Zur Behandlung der intrakraniellen Hypertonie werden mehrere Gruppen von Medikamenten verwendet. Diuretika zielen darauf ab, die Produktion von Liquor cerebrospinalis zu reduzieren, da sie den Transport von Chlorionen hemmen. Unter dieser Gruppe sind die bekanntesten Diacarb, Furosemid. Diacarb wird hauptsächlich einem Kind, einschließlich Säuglingen, verschrieben, Furosemid wird jedoch bei Erwachsenen angewendet.

Diacarb ist ein Arzneimittel, das vielen Eltern bekannt ist, wenn bei Neugeborenen ICP diagnostiziert wurde

Kaliumhaltige Medikamente - Diese Medikamente aktivieren den Elektrolytstoffwechsel und normalisieren das Elektrolythaushalt im Körper. Dank der Verwendung von Medikamenten dieser medizinischen Gruppe verbessert sich die Ernährung des Gehirns, Sauerstoff tritt in einem größeren Volumen ein. Normalerweise werden Medikamente für schwere Erkrankungen verschrieben. Zum Beispiel traumatische Hirnverletzungen, bei denen ein Hirnödem einen erhöhten Hirndruck hervorrief. Der bekannteste Vertreter dieser Gruppe ist Asparkam..

Kortikosteroid-Medikamente - Diese Gruppe von Medikamenten wird bei diagnostizierter Meningitis, Hirntumoren sowie bei schweren Vergiftungen oder bei der Entwicklung einer allergischen Reaktion mit Hirnödem eingesetzt. Ein wirksames Medikament in dieser Gruppe ist Dexamethason..

Es ist erwähnenswert, dass Studien der letzten Jahre gezeigt haben, dass zuvor aktiv verschriebene Medikamente für ICP überhaupt nicht die gewünschten Wirkungen haben. Daher empfehlen Ärzte heute nicht, solche Medikamente einzunehmen: Notta, Cavinton, Sermion, Nootropil, die keine therapeutische Wirkung haben.

Operativer Eingriff

Wenn Medikamente den Schädeldruck nicht senken, wird die Entscheidung getroffen, eine Operation durchzuführen. Bei Patienten mit schweren angeborenen Anomalien, schweren Verletzungen oder Tumoren kann eine Operation der einzige Weg sein, um ihr Leben zu retten..

Zur Behandlung werden verschiedene Arten von Rangieren verwendet. In diesem Fall wird ein Loch in den Schädel gemacht, in dem der Katheter platziert wird. An einem Ende wird es in den Ventrikel des Gehirns eingetaucht und das andere Ende wird in die Bauchhöhle oder einen anderen geeigneten Bereich gebracht. Trotz des Fortschritts einer solchen Operation treten bei den Patienten einige Unannehmlichkeiten auf:

  • Es besteht immer die Gefahr eines Verstopfens des Ventils, weshalb der Eingriff erneut durchgeführt werden muss.
  • Für kleine Kinder liegt eine Reihe von chirurgischen Eingriffen vor uns, da der Katheter neu installiert werden muss, wenn der Körper wächst.

Die zweite Möglichkeit, Flüssigkeit aus dem Gehirn zu entfernen, ist die Punktion. Bei dieser Art von Intervention wird ein Einschnitt in die Weichteile des Schädels gemacht. Ein Katheter wird in geringer Tiefe in den Einschnitt eingeführt, der an einem sterilen Reservoir befestigt ist. Überschüssige Liquor cerebrospinalis wird darin gesammelt. Der Nachteil einer solchen Intervention sind Komplikationen sowie die Notwendigkeit eines zweiten Verfahrens in fünfzig Prozent der Fälle. Wenn eine Lumbalpunktion durchgeführt wird, wird die Flüssigkeit aus dem Spinalkanal entfernt, wonach der Hirndruck normalisiert wird.

Die endoskopische Operation wird in Form einer Perforation des Bodens des dritten Ventrikels durchgeführt. Eine Reihe von Werkzeugen für die Endoskopie unter der Kontrolle von Videogeräten führt die notwendigen Manipulationen durch, um einen Kanal für den Abfluss von intrakranieller Flüssigkeit zu schaffen. In der Regel werden solche Operationen bei erwachsenen Patienten angewendet. Die Operation hat in den meisten Fällen ein günstiges Ergebnis. Komplikationen nach ihrer Umsetzung treten praktisch nicht auf.

Alternative Behandlung

Zusätzlich zu den wichtigsten Therapiemethoden können Sie auch mit Volksheilmitteln behandelt werden. Nützlich für Patienten ist das Abkochen von Maulbeerzweigen. Getrocknete dünne Zweige werden anderthalb bis zwei Zentimeter geschnitten, zwei Esslöffel Zweige werden mit vier Gläsern Wasser gegossen und bei schwacher Hitze 20 Minuten lang gekocht.

Die resultierende Brühe sollte gefiltert und dreimal täglich ein Glas getrunken werden.

Maulbeerzweige sind ein hervorragendes Instrument zur Normalisierung des Hirndrucks

Der Therapieverlauf mit einem solchen Werkzeug beträgt drei Wochen. Die Verbesserung des Gesundheitszustands von Patienten erfolgt aufgrund der einzigartigen Zusammensetzung der resultierenden Flüssigkeit. Es enthält Antioxidantien, Ascorbinsäure, Tocopherol, Mangan, Zink, Cholin und viele andere Wirkstoffe und Spurenelemente, die sowohl für Erwachsene als auch für Kinder nützlich sind..

Eine Mischung von Alkoholtinkturen hilft auch bei erhöhtem Hirndruck. Zur Behandlung müssen Sie folgende Komponenten einnehmen:

  • Weißdorn, Mutterkraut, Baldrian - je 4 Teile;
  • Eukalyptus und Pfefferminze - eins nach dem anderen.

Alle Tinkturen zur Herstellung des Produkts müssen in einer Apotheke gekauft und dann in den richtigen Anteilen kombiniert werden. Der resultierenden Flüssigkeit werden zehn Nelken zugesetzt und zwei Wochen lang ziehen gelassen. Es ist notwendig, die Flüssigkeit 25 Tropfen mit Zucker zu nehmen. Trinken Sie das Arzneimittel dreimal täglich vor den Mahlzeiten. Die resultierende Mischung beseitigt venöse Krämpfe, die dem normalen Fluss von Liquor cerebrospinalis widerstehen.

Es ist notwendig, erhöhten Hirndruck so schnell wie möglich zu behandeln, auch wenn die ersten Anzeichen einer Pathologie festgestellt werden. Andernfalls drohen den Patienten ein Stopp des Gehirnkreislaufs (ischämischer Schlaganfall), eine Kompression des Gehirngewebes und eine Schädigung der Stammstrukturen. Schwerwiegende Folgen sind epileptische Anfälle und Sehstörungen..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Niedriger Blutzucker - Ursachen, Anzeichen, Symptome bei Frauen und Männern

Wir analysieren niedrigen Blutzucker, alle Ursachen dieser Erkrankung und schnelle Behandlungsmöglichkeiten.Niedriger Blutzucker oder Hypoglykämie sind eine lebensbedrohliche Erkrankung für den Patienten.

Geschlecht des Kindes nach Blutgruppe der Eltern: Bestimmungsmethode und Überprüfung

Befruchtung, Schwangerschaft und die anschließende Geburt von Nachkommen sind natürliche Funktionen des weiblichen Körpers.