Ursachen und Folgen der Erweiterung der lateralen Ventrikel des Gehirns bei Neugeborenen

Die Dilatation der lateralen Ventrikel des Gehirns bei Neugeborenen ist eine Hypertrophie spezieller Hohlräume, die mit Liquor cerebrospinalis gefüllt werden sollen, von denen sie eine vorübergehende Speicherung darstellen. Liquor (CSF) ist ein spezielles flüssiges Medium, in das das Zentralnervensystem eingetaucht ist. Es übernimmt die Funktion, die notwendigen Substanzen zu transportieren, Stoffwechselprodukte zu entfernen und das Rückenmark und das Gehirn vor mechanischen Schäden zu schützen.

Es gibt 4 spezielle Hohlräume (Ventrikel) beim Menschen: gepaarte laterale, dritte und vierte. Seitlich, auf beiden Seiten der Mittellinie des Kopfes unterhalb des Corpus Callosum gelegen, sind streng symmetrisch und bestehen aus dem Körper, den vorderen, hinteren und unteren Hörnern. Dies sind zwei Strukturen, deren Hauptfunktion die Ansammlung von Liquor cerebrospinalis und deren Transport mit Hilfe spezieller Strukturvorrichtungen ist. Die Dilatation der lateralen Ventrikel des Gehirns bei Neugeborenen kann eine normale Variante oder eine Folge einer pathologischen Verletzung des Abflusses von Liquor cerebrospinalis sein.

Pathologie oder Norm

Die normale Größe der lateralen Höhle wird normalerweise in Abhängigkeit von den linearen Parametern des Schädels bestimmt. Die bestehende gemittelte Norm der Körpergrößen und Unterabschnitte der lateralen Ventrikel eines Neugeborenen kann nur als relativer Indikator betrachtet und in Abhängigkeit von den einzelnen Parametern des Kindes (Geburt zum Zeitpunkt der Geburt oder Frühgeburt, Größe und Gewicht des Babys, erbliche Parameter in Struktur und Größe, Schädel) angepasst werden. Es gibt verschiedene Methoden zur Messung der Parameter der Gehirnventrikel und Methoden zur Visualisierung ihrer Form. Überentwickelte (erweiterte) Ventrikel des Gehirns beim Baby sind nicht immer ein Hinweis auf eine Pathologie. Bei Frühgeborenen ist dies ein ziemlich häufiges Ereignis. Die Erweiterung der Höhle bedeutet keine Pathologie der Entwicklung und ist ein Symptom für jede Krankheit, die mit einer geeigneten Behandlung beseitigt werden kann.

Eine Zunahme der Ventrikel des Gehirns bei Frühgeborenen, die vorzeitig geboren wurden, ist eine Folge der Unterentwicklung bestimmter Parameter, da dafür nicht genügend Zeit zur Verfügung stand. Und mit der richtigen Pflege nach einer bestimmten Zeitspanne wird ein solches Phänomen ausgeglichen, wenn es nicht durch erbliche Anomalien in der Struktur bestimmter Funktionen des Gehirns verursacht wurde. Die Ausdehnung der lateralen Ventrikel, die nicht durch schwerwiegende Defekte oder äußere pathologische Ursachen hervorgerufen wird, hat normalerweise keinen Einfluss auf die Gesamtentwicklung des Kindes. Die Ausdehnung der Ventrikel des Gehirns bei Neugeborenen, die durch intrauterine Anomalien oder Krankheiten verursacht wird, die den Abfluss von Liquor cerebrospinalis aus den Hohlräumen verletzen, führt zu einer dauerhaften Überwachung und einer ernsthaften Therapie.

Eine Zunahme der Ventrikel des Gehirns im Fötus kann während der intrauterinen Untersuchung mit Ultraschall festgestellt werden, es bestehen jedoch immer Zweifel, und ein Ultraschall wird wiederholt, um die Diagnose zu bestätigen. Die vergrößerten Ventrikel des Gehirns in der pränatalen Entwicklung können jedoch ein Zwischenstadium bei der Bildung des Schädels oder aufgrund seiner ungewöhnlichen Struktur sein. Eine Zunahme der Ventrikel des Gehirns bei Kindern mit Rachitis wird ebenfalls als relative Norm angesehen, da sie nach der Behandlung von Rachitis verschwindet.

Ursachen und verursachte Pathologien

Die Ursachen für eine Zunahme der Ventrikel des Gehirns werden bedingt in innere und äußere unterteilt. Die ersten manifestieren sich aufgrund von Entwicklungsstörungen infolge pathologischer Prozesse im Körper, die durch externe negative Faktoren hervorgerufen werden. Anatomisch können die Ventrikel des Gehirns eines Kindes aufgrund der folgenden Defekte einen Anstieg erfahren:

  • Stenose von interventrikulären Öffnungen oder deren Atresie;
  • Pathologien der Struktur der Sylvian-Wasserversorgung (Gehirnwasserversorgung);
  • Anomalien der oberen Halsregion oder der Schädelbasis;
  • übertragene Entzündung der Hirnhäute.

Die pathologischen Gründe für die Ausdehnung der Ventrikel des Gehirns bei einem Kind können sowohl auf erbliche Faktoren zurückzuführen sein, die auf chromosomaler Ebene übertragen werden, als auch auf den negativen Verlauf der Schwangerschaft. Die moderne Medizin glaubt, dass die durch den pathologischen Verlauf der Schwangerschaft hervorgerufene Asymmetrie der lateralen Ventrikel des Gehirns eine Folge von intrauterinen Infektionen und septischen Komplikationen, extragenitalen Pathologien der Mutter und sogar einer übermäßigen Zeitspanne zwischen dem Ablassen von Wasser und dem Geburtsprozess sein kann. Die lateralen Ventrikel des Gehirns können die Hauptursache für schwere Krankheiten sein, wenn sie aufgrund pathologischer Ursachen erweitert werden..

Pathologien der Ventrikel des Gehirns können auch aufgrund erworbener Volumenbildungen auftreten: Tumoren, Zysten, Hämangiome und Hämatome. Hydrocephalus bezieht sich auch auf erworbene Ursachen für Asymmetrie bei Neugeborenen. Es kann bei 3 Anomalien auftreten, die mit der Zirkulation von Liquor cerebrospinalis verbunden sind:

  • Verletzung des Abflusses, dessen üblicher Verlauf durch das Hindernis behindert wird;
  • ein Überschuss an Reproduktion von Liquor cerebrospinalis;
  • eine Fehlfunktion im Gleichgewicht zwischen der Absorption des Liquors und seiner Bildung.

Der Hydrozephalus des Gehirns bei einem Neugeborenen, der nach Schwierigkeiten beim Abfluss von Liquor cerebrospinalis auftritt, führt zu einer visuellen Vergrößerung des Schädelvolumens, die auftritt, weil bei Säuglingen nicht zwischen allen Segmenten der Knochenstruktur enge Bindungen gebildet werden. Das intrauterine Auftreten von Hydrozephalus ist mit übertragenen Infektionen, Genetik und angeborenen Pathologien der Entwicklung des Zentralnervensystems bei Säuglingen verbunden - mit Missbildungen des Rückenmarks oder des Gehirns, Tumoren, Geburt oder Trauma. Die Erweiterung der Gehirnhöhlen bei Neugeborenen ist am häufigsten mit einer durch pathologische Ursachen verursachten abnormalen Zirkulation der Liquor cerebrospinalis verbunden..

Laut einigen Forschern ist die Ventrikulomegalie eine eigenständige Pathologie, die durch das Vorhandensein vergrößerter lateraler Ventrikel im Baby gekennzeichnet ist. Diese Sichtweise verbindet jedoch auch das Auftreten einer Pathologie mit objektiven Missbildungen oder mit externen negativen Faktoren, aufgrund derer die ventrikulären Hohlräume erweitert werden. Die Ventrikulomegalie selbst stellt keine große Gefahr dar, kann jedoch unter bestimmten Umständen schwerwiegende Pathologien verursachen.

Diagnostik und Forschung

Die Asymmetrie der Ventrikel des Gehirns während der Erstdiagnose wird durch Messen der Größe der lateralen Ventrikel unter Verwendung bestehender spezieller Techniken bestimmt. Ihre Tiefe und die Größe des Hohlraums des transparenten Septums werden gemessen. Die Höhle befindet sich im dritten Ventrikel. Dies ermöglicht es, Verstöße zu identifizieren, aufgrund deren Einwirkung sich die Hohlräume ausdehnen. Solche Störungen umfassen anatomische Anomalien, Störungen des Zentralnervensystems, übermäßige Reproduktion von Liquor cerebrospinalis oder Tumor, die Folgen traumatischer Verletzungen..

Der Hydrozephalus, der infolge einer längeren Kompression der Cerebrospinalflüssigkeit zu nicht gebildeten Verbindungen von Knochenstrukturen entsteht, ist zunächst nicht erkennbar, kann jedoch zunehmen und auftreten, wenn der nicht normale Zustand der lateralen Ventrikel nicht sofort erkannt wird. Die Diagnose beginnt mit einer Untersuchung durch einen Neurologen. Eine allgemeine Anamnese wird gesammelt, der Kopf des Babys wird gemessen, Sehnen- und Muskelreflexe, der Muskeltonus werden überprüft. Die Neurosonographie wird über die Fontanelle durchgeführt. Dies ist eine Ultraschalluntersuchung, bei der jede Höhle im Gehirn untersucht wird, möglicherweise während die Fontanelle geöffnet ist. Die Hauptdiagnose kann jedoch erst nach einer MRT gestellt werden. Die Magnetresonanztomographie gibt nicht nur Aufschluss über die Größe des Hirnventrikels, sondern auch über das Vorhandensein oder Fehlen von Fremdformationen. Zustand von Venen, Arterien, Gefäßen, Kanälen.

Die CT in Bezug auf den Informationsgehalt ist der MRT unterlegen, erhöht jedoch die Gesamtinformationsmenge und ermöglicht es Ihnen, mehr Informationen zu erhalten. Manchmal zeigen solche Studien eine Pseudozyste als mögliche Ursache für Asymmetrie oder schlechte Permeabilität der Cerebrospinalflüssigkeit. Diese Krankheit kann unter modernen Bedingungen leicht medizinisch behandelt werden, wenn sie in einem frühen Stadium diagnostiziert wird, bis sie sich auszudehnen beginnt.

Die Behandlung der Dilatation der lateralen Ventrikel des Gehirns erfolgt auf zwei Arten - konservativ und operativ - und wird sowohl von den Ursachen dieses Phänomens als auch von einem Blick auf die möglichen Folgen bestimmt. Am häufigsten wird bei anatomischen Pathologien oder Tumoren auf eine chirurgische Behandlung zurückgegriffen. Es spielt keine Rolle, ob in beiden Ventrikeln eine Läsion vorliegt oder ob nur die linke oder rechte nicht normal ist.

Die Aufmerksamkeit der Neurologen für den Zustand der lateralen Ventrikel des Gehirns, insbesondere im Umgang mit Kindern, ist mit der wichtigen Rolle verbunden, die die Liquor cerebrospinalis im Körper spielt. Ventrikel - seine Reservoire, die schützende und trophische Funktionen erfüllen.

Ursachen und Behandlung der Ventrikulomegalie beim Fötus

Ventrikulomegalie ist eine Pathologie, bei der die Ventrikel des Gehirns betroffen sind. Die Funktion dieser Teile der Organe besteht darin, den Hirndruck aufrechtzuerhalten und eine normale Durchblutung der Hirnrinde des menschlichen Gehirns sicherzustellen.

Am häufigsten tritt die Krankheit bei ungeborenen Babys auf, seltener bei Kindern im Vorschul- und Schulalter. In Ausnahmefällen entwickelt sich eine Ventrikulomegalie bei Erwachsenen, da die Krankheit angeboren ist.

Lassen Sie uns genauer betrachten, was Ventrikulomegalie ist, welche Ursachen sie hat und wie sie behandelt wird.

Klassifikation der Asymmetrie der lateralen Ventrikel des Gehirns

Es gibt zwei Arten von Ventrikulomegalie bei einem Neugeborenen:

  1. Idiopathisch - der pathologische Faktor ist unbekannt, die schwangere Frau hatte keine Komplikationen und Gesundheitsprobleme;
  2. Symptomatisch - während der Schwangerschaft gab es Voraussetzungen für das Auftreten einer Krankheit, zum Beispiel litt eine Frau an einer Infektionskrankheit, trank Alkohol oder litt unter einer schweren Stresssituation.

Ursachen und Voraussetzungen für die Entwicklung einer Ventrikulomegalie beim Fötus


Laut medizinischen Studien tritt eine Ventrikulomegalie der lateralen Ventrikel aus folgenden Gründen auf:

  • Erblicher Hintergrund. Wenn einer der nahen Verwandten des Kindes (Mutter, Vater, Geschwister / Cousins) eine ähnliche Krankheit hatte, steigt die Wahrscheinlichkeit seines Auftretens bei einem Neugeborenen auf 25% im Vergleich zu einem Baby, bei dem niemand an einer solchen Krankheit in der Familie erkrankt war.
  • Die Ventrikulomegalie beim Fötus entwickelt sich häufig als Nebenerkrankung zusammen mit einer anderen Krankheit wie dem Down-Syndrom.
  • Intrauterine Infektionen provozieren eine Pathologie, aufgrund derer die Ventrikel des Gehirns zunehmen.

Der Verlauf der fetalen Ventrikulomegalie bei schwangeren Frauen nach 35 Jahren

Eine Ventrikulomegalie beim Fötus tritt am häufigsten auf, wenn die Mutter des Kindes älter als 35 Jahre ist. Dies geschieht aus folgenden Gründen:

  • Das Risiko genetischer Störungen (zum Beispiel das Auftreten des Down-Syndroms) steigt;
  • Häufigere intrauterine Infektionen;
  • Eine schwangere Frau nach 35 Jahren ist anfällig für Komplikationen bei der Geburt eines Kindes.

Wenn die Mutter weniger als 35 Jahre alt ist, tritt eine Ventrikulomegalie bei einem Kind nur in Ausnahmefällen auf.

Diagnostik der Lateroventrikulo-Asymmetrie des Gehirns

Je nach Alter des Patienten werden verschiedene Methoden zur Diagnose der Pathologie angewendet:

  1. Ab der 17. Schwangerschaftswoche kann eine Erkrankung des Fetus festgestellt werden. Zur Diagnose führt der Arzt einen Ultraschall der Bauchhöhle der Mutter durch;
  2. Die Ventrikulomegalie beim Baby wird nach einer Ultraschalluntersuchung des Kopfes bestätigt.
  3. Zur Diagnose eines Erwachsenen wird eine MRT des Gehirns verschrieben.

Alle Verfahren zielen darauf ab, die Ventrikel des Gehirns zu untersuchen und eine Lateroventrikulo-Asymmetrie (Verletzung der Symmetrie der Ventrikel) festzustellen..

Schweregrad der Ventrikulomegalie der lateralen Ventrikel

Ärzte unterscheiden drei Schweregrade der Pathologie:

  1. Erstens: eine Erhöhung der Ventrikel des Gehirns auf 11-12 mm. Bei Patienten wird "Ventrikulodilatation" diagnostiziert - eine leichte Erweiterung der Ventrikel des Gehirns bei Neugeborenen und Kindern im Vorschulalter;
  2. Zweitens: eine Zunahme der Ventrikel bis zu 15 mm. Vor diesem Hintergrund werden häufig Asymmetrien der lateralen Ventrikel des Gehirns und eine Beeinträchtigung des Blutflusses zu den betroffenen Bereichen beobachtet.
  3. Drittens: eine Zunahme der Ventrikel bis zu 20 mm. In diesem Stadium treten irreversible Veränderungen in der Struktur des Gehirns auf..

Darüber hinaus kann bei dem Kind eine Borderline-Ventrikulomegalie diagnostiziert werden, was eine Zunahme der lateralen Ventrikel von nicht mehr als 9 mm bedeutet.

Ventrikulomegalie 1 Grad

Im ersten Stadium der Entwicklung der Krankheit fehlen ausgeprägte Symptome. Nur ein Neurologe kann es nach einer Diagnose erkennen. Die meisten Eltern bemerken, dass das Kind erregt und gereizt wird. Leider treten keine weiteren Symptome auf..

Mäßige Ventrikulomegalie

Das zweite Stadium der Krankheit wird auch als "moderate Ventrikulomegalie" bezeichnet. In der Regel wird es mit anderen Erkrankungen kombiniert, beispielsweise treten Ventrikulomegalie und Corpus Callosum häufig zusammen auf. Auch in diesem Fall wird eine Lateroventrikulo-Asymmetrie des Gehirns (Asymmetrie der Ventrikel) gefunden. Die folgenden Symptome werden ebenfalls beobachtet:

  • Periodische Krämpfe ähnlich epileptischen Anfällen;
  • Kopfvergrößerung;
  • Vorhandensein von prall gefüllten Venen auf der Stirn;
  • Langsame körperliche Entwicklung;
  • Mentale Behinderung.

Schwere Ventrikulomegalie

Zusätzlich zu der abnormalen Ausdehnung der Ventrikel des Gehirns gibt es solche Symptome:

  • Erhöhter Hirndruck aufgrund der asymmetrischen Form der Ventrikel;
  • Wiederkehrende Kopfschmerzen;
  • Sprachbehinderung.

Der Pathologie werden häufig zusätzliche Krankheiten hinzugefügt: Zerebralparese, Down-Syndrom oder Hydrozephalus.

Behandlung der Ventrikulomegalie beim Fötus

Die Krankheit ist meistens angeboren, so dass sie vor der Geburt eines Kindes erkannt werden kann. Dazu wird der zukünftigen Mutter eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle durchgeführt, deren Ergebnisse den Grad der Pathologie bestimmen. Im dritten Grad wird einer Frau eine Abtreibung angeboten, da ein hohes Risiko für Fehlgeburten besteht.

In anderen Fällen beginnen Ärzte, nach der Ursache der Pathologie zu suchen:

  1. Eine Frau sollte auf Infektionskrankheiten getestet werden.
  2. Der Fötus wird auf angeborene Anomalien (Zerebralparese, Down-Syndrom usw.) untersucht;
  3. Wenn keine Abweichungen festgestellt wurden, wird einer schwangeren Frau Kalium in Tabletten verschrieben. Es sättigt den Fötus mit Sauerstoff, was seinen Zustand verbessert.

Behandlung der Ventrikulomegalie bei einem Neugeborenen

Bei einem leichten Grad an Pathologie wird keine Therapie verschrieben: Die Mutter muss nur den Zustand des Kindes sorgfältig überwachen und bei geringster Abweichung von der Norm einen Neurologen konsultieren.

Das zweite Stadium wird medizinisch behandelt: Dem Kind werden Medikamente verschrieben, die die Prozesse im Gehirn beschleunigen:

  • Vitamin B in Tabletten;
  • Diuretika - Medikamente, die überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernen;
  • Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung.

Um die Wirkung zu verstärken, wird empfohlen, häufiger mit dem Kind an der frischen Luft zu gehen und nur minimale körperliche Übungen damit durchzuführen.

Operativer Eingriff

Der dritte Grad der Pathologie wird chirurgisch behandelt, da die Einnahme von Medikamenten keine Ergebnisse liefert. Die asymmetrische Form der Ventrikel wird durch ventrikulo-peritoneales Shunting korrigiert.

Dies ist ein Vorgang, bei dem Shunts installiert werden, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen. Nach der Operation erholen sich die Kinder schnell genug: Schlaflosigkeit verschwindet und der Appetit tritt wieder auf..

Mögliche Komplikationen der Ventrikulomegalie bei einem Neugeborenen


Laut Statistik führt die fetale Ventrikulomegalie in Kombination mit anderen genetischen Anomalien in 5% aller Krankheitsfälle zum Tod.

In 25% der Fälle mit erfolgreicher Geburt eines Kindes kann es später Krankheiten wie Zerebralparese, Down-Syndrom usw. entwickeln. Wie die Praxis zeigt, kann durch rechtzeitige Therapie und Bypass-Operation (falls erforderlich) die Gesundheit des Babys erheblich verbessert oder Anzeichen einer Krankheit vollständig beseitigt werden.

VENTRIKULATION

Telefonischer Termin in St. Petersburg:

ERSTELLEN SIE EINE NEUE NACHRICHT.

Sie sind jedoch ein nicht autorisierter Benutzer.

Wenn Sie sich zuvor registriert haben, klicken Sie auf "Anmelden" (Anmeldeformular oben rechts auf der Website). Wenn Sie zum ersten Mal hier sind, registrieren Sie sich.

Wenn Sie sich registrieren, können Sie in Zukunft die Antworten auf Ihre Nachrichten verfolgen und den Dialog zu interessanten Themen mit anderen Benutzern und Beratern fortsetzen. Darüber hinaus können Sie mit der Registrierung private Korrespondenz mit Beratern und anderen Benutzern der Website führen.

Ventrikulomegalie

Die Ventrikulomegalie beim Fötus ist eine pathologische Erkrankung, die durch eine Veränderung der Größe der Hirnventrikel gekennzeichnet ist und dazu führen kann, dass ein Kind verschiedene Arten von Krankheiten entwickelt, die das zentrale und periphere Nervensystem schädigen: insbesondere das Rückenmark und das Gehirn, die kranialen und peripheren Nerven, die Nervenwurzeln, autonomes Nervensystem, neuromuskuläre Knoten und Muskeln.

Voraussetzungen für die Entwicklung der Ventrikulomegalie

Normalerweise hat jede Person vier Gehirnventrikel. Zwei von ihnen - ventriculi laterales (Telencephalon) - befinden sich in der Dicke der weißen Substanz: unterhalb des Corpus callosum, symmetrisch auf beiden Seiten der Mittellinie. Die Kommunikation mit dem dritten der Ventrikel - Ventriculus tertius (Diencephalon) - erfolgt über Monroe- (oder interventrikuläre) Löcher.

Der dritte der Ventrikel befindet sich zwischen den visuellen Tuberkeln, hat die Form eines Rings und in seinen Wänden, die von der grauen Substanz des Gehirns gebildet werden, befinden sich subkortikale vegetative Zentren. Über das zerebrale Aquädukt des Mittelhirns kommuniziert es mit dem vierten Ventrikel - Ventriculus quartus (Mesencephalon), der mit dem zentralen Kanal des Rückenmarks verbunden ist.

Die Hauptfunktion der Ventrikel des Gehirns ist die Synthese von Liquor cerebrospinalis (CSF), die dann, wenn keine Missbildungen vorliegen, in den Subarachnoidal- (oder Subarachnoidal-) Raum gelangt. Eine Verletzung des Abflusses von Liquor cerebrospinalis führt zur Entwicklung einer Ventrikulomegalie.

Ursachen der Ventrikulomegalie

Die Ventrikulomegalie entspricht einem Anstieg der Hirnventrikel von 12 auf 20 mm. Darüber hinaus kann der Zustand sowohl isoliert als auch vor dem Hintergrund anderer Missbildungen beobachtet werden. Es sollte beachtet werden, dass die Expansion der Ventrikel des Gehirns, die eine unabhängige Verletzung darstellt, häufig nicht mit Chromosomenanomalien beim Kind einhergeht.

Die Hauptursache für Ventrikulomegalie beim Fötus sind genetische Erkrankungen und Chromosomenanomalien bei Frauen, deren Schwangerschaft durch verschiedene Pathologien erschwert wird. Darüber hinaus besteht ein gewisser Zusammenhang zwischen der Zunahme der Ventrikel im Fötus und dem Alter der werdenden Mutter: Bei Frauen über 35 ist das Risiko, ein Baby mit Ventrikulomegalie zu bekommen, dreimal höher als bei jüngeren Müttern.

Andere Ursachen für Ventrikulomegalie sind:

  • Intrauterine Infektionen;
  • Körperliches Trauma;
  • Obstruktive Wassersucht des Gehirns (obstruktiver Hydrozephalus), die sich vor dem Hintergrund einer Obstruktion (Blockade) der Wege des Abflusses von Cerebrospinalflüssigkeit auf der Ebene des cerebralen Ventrikelsystems entwickelt;
  • Blutung (Blutung);
  • Fetale Hypoxie;
  • Lissenzephalie;
  • Zerstörerische Schädigung des Gehirns (z. B. durch perivetrikuläre Leukomalazie);
  • Erbliche Veranlagung.

Die Ventrikulomegalie ist eine Voraussetzung für die Entwicklung von Kinderkrankheiten wie Down-Syndrom, Gonadendysgenese (Bonnevi-Ulrich-Syndrom) und Trisomie 18 (Edwards-Syndrom). Darüber hinaus beeinträchtigt die Pathologie die Funktion des Herzens, verursacht Störungen des Bewegungsapparates und aller Gehirnstrukturen.

Während der Ultraschalluntersuchung wird in der Regel im Zeitraum zwischen 17 und 34 Wochen der fetalen Entwicklung eine Ventrikulomegalie beim Fötus festgestellt. Die durch Ultraschall erhaltenen Daten reichen jedoch für eine endgültige Diagnose nicht aus. Für den Anfang wird daher empfohlen, eine zweite Studie durchzuführen, anhand derer Sie die Entwicklung des Fötus in der Dynamik beurteilen können (in der Regel 2-3 Wochen nach dem ersten Ultraschall). Entsprechend den Ergebnissen wird eine schwangere Frau zusätzlich zur Konsultation eines Genetikers und zur Durchführung des fetalen Karyotypisierungsverfahrens geschickt, wodurch mögliche Abweichungen in der Struktur der Struktur und der quantitativen Zusammensetzung der Chromosomen identifiziert werden können.

Arten der Ventrikulomegalie beim Fötus

Die Ventrikulomegalie wird normalerweise in drei verschiedene Typen unterteilt:

  • Leichte Ventrikulomegalie - die durch eine einzelne Läsion gekennzeichnet ist und keine ernsthafte Behandlung erfordert;
  • Durchschnittliche Ventrikulomegalie - gekennzeichnet durch eine Vergrößerung der Ventrikel auf 15 mm und bestimmte Verstöße gegen den Ausfluss von Liquor cerebrospinalis;
  • Schwere Ventrikulomegalie - gekennzeichnet durch einen ausgeprägten Anstieg der Hirnventrikel, der beim Fötus gegen andere Pathologien des Gehirns beobachtet wird.

Im Allgemeinen ist eines der Merkmale des menschlichen Gehirns, dass seine Ventrikel etwas asymmetrisch sind. Diese Asymmetrie wird auch während der Schwangerschaft festgestellt. Unterschiede sind bei männlichen Kindern in der Regel etwas ausgeprägter als bei weiblichen Kindern.

Der Begriff "Borderline-Ventrikulomegalie" wird für Fälle verwendet, in denen die Breite des Atriums des lateralen Ventrikels 10 bis 15 mm beträgt. Dieser Zustand erhöht zuweilen das Risiko, alle Arten von Anomalien des Zentralnervensystems sowie anderer Systeme und Organe zu entwickeln.

Eine isolierte Borderline-Ventrikulomegalie ist in den meisten Fällen nicht mit klinisch ausgeprägten Konsequenzen verbunden. In einigen Situationen wird sie jedoch als eine der Manifestationen der anfänglichen Hirnschädigung angesehen, die auf die negativen Auswirkungen verschiedener Ursachen zurückzuführen ist: Fehlbildungen des Gehirns, seine zerstörerischen Schäden, Infektionen, fetale Hypoxie intrauterine Entwicklung usw..

Die Folgen einer angeborenen Ventrikulomegalie

Die perinatale Mortalität, die durch eine starke Verzögerung der fetalen Entwicklung, Frühgeburt oder eine vorgeburtliche Infektion verursacht wird, beträgt 4%.

Auch in 4% der Fälle bei Neugeborenen gibt es verschiedene Arten von Chromosomenanomalien.

9% der Neugeborenen werden mit vaskulären Fehlbildungen des Gehirns geboren.

In weiteren 11% der Fälle wird bei einer angeborenen Ventrikulomegalie eine Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung diagnostiziert, deren Schweregrad von leicht bis mittelschwer variieren kann.

Darüber hinaus sind die Risiken für die Entwicklung eines nachteiligen neurologischen Ergebnisses der Ventrikulomegalie bei einem weiblichen Fötus höher als bei ähnlichen Risiken für einen männlichen Fötus.

Ventrikulomegalie-Behandlung

Die Behandlung mit Ventrikulomegalie zielt darauf ab, die negativen Folgen der Pathologie zu verhindern, einschließlich verschiedener schwerer Erkrankungen des Gehirns und des Zentralnervensystems.

Wenn eine Infektion zur Ursache der Krankheit wird, besteht das Ziel der verschriebenen Therapie darin, sie zu beseitigen. Wenn die Manifestationen der Pathologie leicht oder mäßig sind, ist normalerweise keine spezifische Behandlung erforderlich, da dieser Zustand selten eine Verletzung der fetalen Entwicklung verursacht.

Wenn dennoch eine medikamentöse Behandlung der Ventrikulomegalie angezeigt ist, werden schwangere Frauen verschrieben:

Die Ventrikulomegalietherapie wird durch eine Massage und eine Reihe von Übungen zur Physiotherapie ergänzt, die die Muskeln des Beckenbodens statisch belasten.

Ventrikulomegalie beim Fötus - verursacht, was ist die Gefahr, Behandlung

Das Risiko, ein Baby mit einer angeborenen Pathologie zu bekommen, ist leider auch dann hoch, wenn die Gesundheit der Mutter als ideal angesehen wird. In vielen Fällen können solche Krankheiten bei Babys korrigiert werden, wenn sie rechtzeitig erkannt werden. Die Prognose des Krankheitsverlaufs hängt auch vom Grad der Veränderung ab. Dies gilt vollständig für die Ventrikulomegalie - eine angeborene Fehlbildung des Fötus, die das Gehirn betrifft.

Allgemeines Konzept der Krankheit

Die Ventrikulomegalie beim Fötus ist eine Pathologie, die durch eine Zunahme der Größe der Hirnventrikel gekennzeichnet ist. Eine solche Veränderung kann die Organe des zentralen und autonomen Nervensystems, des Herzens und der Blutgefäße schädigen.

Normalerweise gibt es bei jeder Person, einschließlich eines sich entwickelnden Fötus, 4 Gehirnventrikel im Gehirn. Zwei von ihnen (lateral - der erste und der zweite) befinden sich in der weißen Substanz des Gehirns.

Über die interventrikuläre Öffnung werden die lateralen Ventrikel mit der dritten verbunden. Es hat wiederum eine anatomische Verbindung mit dem vierten Ventrikel, der sich am Boden der Fossa rhomboideus befindet.

Das gesamte Ventrikelsystem des Gehirns erfüllt eine der wichtigsten Funktionen - es synthetisiert Cerebrospinalflüssigkeit (Cerebrospinalflüssigkeit), die dann im vierten Ventrikel gesammelt wird und bereits von dort in den Subarachnoidalraum gelangt.

Wenn es bestimmte Verstöße gegen den Ausfluss von Liquor cerebrospinalis gibt, sammelt sich ein Teil davon in den Ventrikeln an und verursacht deren Expansion, dh Ventrikulomegalie. Normalerweise sollte die Größe der Ventrikel nicht mehr als 10 mm betragen.

Laut Statistik beträgt die Häufigkeit der Ventrikulomegalie beim Fötus 0,6%. Eine Pathologie wird normalerweise zwischen der 17. und 34. Schwangerschaftswoche während des Ultraschalls diagnostiziert. Bei der Pathologie ist der Tod des Fötus zum Zeitpunkt der Geburt oder in der Gebärmutter nicht ausgeschlossen.

Pathologie wird manchmal während der Computertomographie bei Erwachsenen gefunden. In solchen Fällen bezieht sich die ventrikuläre Dilatation jedoch auf normale Optionen und erfordert keine Behandlung.

Arten der Ventrikulomegalie

Aufgrund der Art des Kurses wird die Ventrikulomegalie in drei Typen unterteilt:

  • EINFACHE FORM DER KRANKHEIT. Veränderungen werden nur in einem Ventrikel festgestellt, Größenabweichungen überschreiten 12 mm nicht. Bei dieser Art von Pathologie ist möglicherweise keine Behandlung erforderlich.
  • MITTLERE FORM DER KRANKHEIT. Die Ventrikel vergrößern sich bis zu 15 mm, es kommt zu Störungen im Ausfluss von Liquor cerebrospinalis;
  • SCHWERE FORM. Die Gehirnventrikel sind signifikant vergrößert, was zu schwerwiegenden Pathologien des Zentralnervensystems und des Gehirns führt.

Ventrikulomegalie kann entweder ein isolierter Defekt sein oder mit anderen häufigen fetalen Entwicklungsstörungen kombiniert werden. Die Krankheit geht häufig mit Chromosomenanomalien einher (z. B. Morbus Down) und kann eine der multiplen angeborenen Fehlbildungen sein..

Eine isolierte Ventrikulomegalie hat fast keine schwerwiegenden Folgen. In Kombination mit anderen Anomalien des Fötus ist die Pathologie schwierig.

Die Gründe

Die Ventrikulomegalie beim Fötus ist hauptsächlich eine Folge von Chromosomenanomalien und genetischen Anomalien bei der werdenden Mutter.

Andere Ursachen der Krankheit:

  • Von einer Frau übertragene Infektionen, die die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen;
  • Körperliches Trauma;
  • Obstruktive Wassersucht (Hydrozephalus) des Gehirns. Es tritt vor dem Hintergrund einer teilweisen oder vollständigen Blockade der Wege auf, auf denen normalerweise Liquor cerebrospinalis umgeleitet werden sollte;
  • Fetale Hypoxie;
  • Blutung (Gefäßblutung);
  • Zerstörerische Schädigung verschiedener Teile des Gehirns;
  • Vererbung.

Ventrikulomegalie ist in den meisten Fällen angeboren. In Ausnahmefällen kann eine Pathologie auch bei älteren Kindern auftreten, beispielsweise bei unbehandelten Rachitis.

Im Alter werden bipolare Störungen und Schizophrenie als Ursache für die Ausdehnung der Hirnventrikel angesehen..

Die Ventrikulomegalie prädisponiert für die Entwicklung des Down- und Edwards-Syndroms (Trisomie 18), der Gonadendysgenese.

Die Krankheit spiegelt sich negativ in der Funktion des Herz-Kreislauf-Systems wider und führt zu Störungen in allen Teilen des Gehirns und im Bewegungsapparat.

Die Wahrscheinlichkeit, bei Frauen ein Baby mit Ventrikulomegalie zu bekommen, steigt mit zunehmendem Alter. Bei schwangeren Frauen über 35 Jahren werden solche Babys dreimal häufiger geboren als Frauen in einem jüngeren Alter.

Gefahr und Folgen der Krankheit

Die Ventrikulomegalie nach der Geburt eines Kindes kann sich in erhöhter Erregung und Laune äußern oder umgekehrt in einem zu ruhigen, gehemmten Zustand.

In schweren Fällen führt die Pathologie zu einer Vergrößerung des Kopfes, zum Auftreten häufiger Krämpfe und zu einem merklichen Vorsprung der Venen.

Die Gefahr der Krankheit und die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Folgen hängen davon ab, wie weit die Hirnventrikel erweitert sind. Wenn ihre Größe bis zu 15 mm beträgt, wird die Diagnose als mäßige Ventrikulomegalie gestellt, bei angemessener und rechtzeitiger Therapie führt diese Pathologie nicht zu schwerwiegenden Verstößen.

Bei ventrikulären Größen ab 15 mm und einer Zunahme der Wassersucht des Gehirns beim Fötus können schwere angeborene ZNS-Anomalien und in einigen Fällen der Tod auftreten.

Am häufigsten entspricht eine enttäuschende Prognose der frühen Entwicklung der Ventrikulomegalie und ihrem raschen Anstieg mit dem Übergang zum Hydrozephalus.

Bei einer moderaten Art von Pathologie werden bei 80% der Kinder in Zukunft keine Entwicklungsstörungen beobachtet, in 8% der Fälle sind die Anomalien nicht kritisch, bei 10% der Pathologie treten irreparable Störungen auf, die zu Behinderungen führen.

Das Risiko für unerwünschte neurologische Störungen bei der Ventrikulomegalie ist beim weiblichen Fötus signifikant höher.

Mögliche Komplikationen der Ventrikulomegalie sind die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender NS-Pathologien beim Fötus:

  • Down-Syndrom;
  • Edwards-Syndrom. Bezieht sich auf chromosomale Pathologien und ist durch multiple intrauterine Missbildungen gekennzeichnet;
  • Turner-Syndrom. Körperliche Anomalien bei dieser Krankheit sind mit sexuellem Infantilismus verbunden;
  • Schwerer Hydrozephalus.

Die Prognose des Auftretens einer Ventrikulomegalie beim Fötus hängt auch von der Grundursache der Pathologie ab. Eine ungünstige Prognose wird abgegeben, wenn der Abfluss von Liquor cerebrospinalis aufgrund genetisch bedingter Erkrankungen beeinträchtigt ist, da die Grunderkrankung die Vitalität des Kindes negativ beeinflussen kann.

Wenn sich die Ventrikel des Gehirns unter dem Einfluss von Infektionsprozessen ausdehnen und zu Hypoxie führen, sind neuropsychiatrische Störungen oder die Entwicklung von Zerebralparese (Zerebralparese) nicht ausgeschlossen..

Diagnose

Die ersten Anzeichen einer Ventrikulomegalie beim Fötus während der Schwangerschaft können während einer Routineuntersuchung und Ultraschalluntersuchung im Zeitraum von 17 bis 34 Wochen festgestellt werden.

Um die Diagnose zu bestätigen, wird eine fetale Karyotypisierung verschrieben - die Untersuchung von Indikatoren eines Chromosomensatzes.

Perinatale Diagnoseverfahren sollten aus solchen Untersuchungen bestehen, die dazu beitragen, alle anatomischen Systeme des Fötus, insbesondere des Gehirns, zu untersuchen.

Wenn Sie eine Ausdehnung der Gehirnventrikel vermuten, ist eine transversale Untersuchung des fetalen Kopfes erforderlich, um die Größe der lateralen Gehirnventrikel zu bestimmen.

Echographie ist auch vorgeschrieben, wenn es durchgeführt wird, erreicht die Genauigkeit der Erkennung von Ventrikulomegalie 80% der Fälle. Nach der Geburt kann dem Baby CT- oder MRT-Computer-Scans verschrieben werden, die die Gehirnstrukturen in Schichten untersuchen.

Die Diagnose wird erst gestellt, nachdem alle während der Untersuchung erhaltenen Daten ausgewertet wurden. In ungefähr 9% der Fälle liefert die Diagnose falsche Ergebnisse.

Behandlung während der Schwangerschaft und nach der Geburt des Babys

Die Behandlungsmethoden werden abhängig davon ausgewählt, wann die Ventrikulomegalie festgestellt wurde - beim Fötus oder nach der Geburt eines Kindes.

Wenn die Diagnose während der Schwangerschaft gestellt wird, müssen die Ärzte den Grad der Zunahme der Ventrikel des Gehirns und den Verlauf der Pathologie genau bestimmen.

In schweren Fällen wird ein künstlicher Schwangerschaftsabbruch vorgeschlagen, da solche Babys zum Scheitern verurteilt sind - sie können mit dem Leben unvereinbare ZNS-Pathologien aufweisen.

Wenn im Stadium der intrauterinen Entwicklung beim Fötus eine mäßige Form der Ventrikulomegalie festgestellt wird, beginnt die Behandlung sofort.

Zunächst wird die Hauptursache der Krankheit ermittelt und abhängig davon Medikamente und andere Korrekturmethoden ausgewählt.

Die werdende Mutter muss zugewiesen werden:

  • DIURETIK. Arzneimittel aus dieser Gruppe tragen zur Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit bei und verringern dadurch den Druck der Liquor cerebrospinalis auf das fetale Gehirn.
  • DROGEN MIT POTASSIUM. Sie sind notwendig, um das Spurenelement wieder aufzufüllen, das bei der Verwendung von Diuretika verloren geht.
  • ANTIHYPOXANTEN - verbessern die Sättigung des fetalen Gewebes mit Sauerstoff.

Indikationen zufolge können Massagen für mehrere Kurse verschrieben werden, therapeutische Übungen, die zur Stärkung der Beckenmuskulatur beitragen.

Nach der Geburt werden Kinder mit Ventrikulomegalie erneut untersucht und die Therapie in Abhängigkeit von den diagnostischen Ergebnissen ausgewählt. Es wird jedoch nicht mehr als 20% der Babys eine Behandlung verschrieben, da bei den meisten Neugeborenen eine mäßige Form der Pathologie festgestellt wird, die keiner Korrektur bedarf.

Solche Kinder werden überwacht und regelmäßig entsprechenden Untersuchungen unterzogen..

Medikamente werden verschrieben, um neurologische Störungen zu verhindern oder zu kompensieren.

  • Nootropika. Medikamente aus dieser Gruppe normalisieren die Durchblutung und die Stoffwechselprozesse im Gehirn.
  • Antihypoxika. Verbesserung der Ischämie des Gewebes (unzureichende Sauerstoffversorgung);
  • Antioxidantien;
  • Diuretika;
  • Vitamine und Stoffwechselmedikamente. Sie sind notwendig für die Wiederherstellung neuronaler Verbindungen und Stoffwechselprozesse im Gehirngewebe..

Kindern mit Ventrikulomegalie werden Massagekurse und therapeutische Gymnastikkomplexe gezeigt.

Bei einer schweren Pathologie ist eine medikamentöse Behandlung nahezu sinnlos. Kinder werden operiert - Bypass.

Durch die Installation eines Shunts wird die angesammelte Flüssigkeit entfernt, wodurch der Druck auf die Hirnhaut abnimmt und sich das Wohlbefinden des Kindes entsprechend verbessert.

Die Ventrikulomegalie beim Fötus ist eine der schwerwiegendsten Entwicklungsstörungen, die in schweren Fällen zu nachteiligen Folgen führt.

Eine schwangere Frau sollte ihren Gesundheitszustand sorgfältig überwachen und sich rechtzeitig dem vorgeschriebenen Ultraschall unterziehen. Wenn eine Pathologie festgestellt wird, verringert eine frühzeitige Therapie das Risiko schwerwiegender Komplikationen erheblich.

Ventrikulomegalie bei einem Kind: Was ist das? Ursachen, Anzeichen, Behandlung, Folgen, Bewertungen

Was ist Ventrikulomegalie??

Der Begriff Ventrikulomegalie bedeutet eine geringe Zunahme (Dilatation) der Ventrikel im Durchmesser von 10 mm. Prävalenz: 0,5-1,5 pro 1000 Neugeborene (nach anderen Quellen 1: 500), durchschnittlich 1% der Kinder haben diesen Zustand zu einem bestimmten Zeitpunkt im Leben.

Die häufigste Ursache für Ventrikulomegalie ist eine Veränderung der Struktur des Gehirngewebes aufgrund von Schäden oder Entwicklungsstörungen.

Kurzes Wörterbuch:

  1. Ventrikel - Hohlräume in der Struktur des Gehirns, gefüllt mit Liquor (Liquor cerebrospinalis).
  2. Liquor oder Liquor cerebrospinalis - eine flüssige Substanz, die von den Gefäßplexus der Ventrikel produziert wird und dazu dient, die Umgebung in einem leeren (von Zellen nicht gefüllten) Raum zu amortisieren und zu regulieren, begrenzt das Gehirn und das Rückenmark mit harten Knochenmembranen.

Bei der Ventrikulomegalie sammelt sich Liquor cerebrospinalis im Ventrikelsystem des Gehirns aufgrund erhöhter Produktions- oder Abflussstörungen an.

Die Einteilung der Ventrikulomegalie in Typen ist wichtig, abhängig von den begleitenden Befunden im NSG oder MRT:

  • isoliert - eine unabhängige Anomalie, die nicht mit anderen Missbildungen kombiniert wird;
  • assoziiert - begleitet andere Pathologien des Nervensystems.

Ist Ventrikulomegalie gefährlich?

Nein, eine leichte Zunahme der Ventrikel des Gehirns ist nicht gefährlich. Pathologien, die Veränderungen im Prozess der zerebrospinalen Flüssigkeitszirkulation verursachen, sind gesundheitsschädlich und ein Hindernis für die vollständige Entwicklung..

Merkmale der asymmetrischen Ventrikulomegalie

Asymmetrische Ventrikulomegalie ist eine ungleiche Zunahme der Ventrikel oder ein Überschuss an Liquor cerebrospinalis in nur einem von ihnen: rechts oder links. Beispielsweise beträgt die Größe des ersten (linken) Ventrikels 9,5 mm und des zweiten (rechten) 12 mm. Eine Asymmetrie wird erkannt, wenn ein Ventrikel 2 mm oder mehr größer als der Durchmesser eines anderen ist.

Die asymmetrische (oder einseitige) Ventrikulomegalie deckt etwa 60% aller Fälle ab. Bilateral tritt nur bei 40% der diagnostizierten Kinder auf. Eine Asymmetrie wird mit einem ungleichen Anstieg beider Ventrikel beobachtet.

Die rechte oder linke Asymmetrie der lateralen Ventrikel ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen. Bei einer isolierten (milden) Form der Ventrikulomegalie ist dies häufiger als bei einer assoziierten (statistisch gefährlicheren) Form..

Grad

Grad der Ventrikulomegalie:

  • Licht - 10-12 mm;
  • mäßig (durchschnittlich) - bis zu 15 mm;
  • schwer - mehr als 15 mm.

Eine leichte oder isolierte Ventrikulomegalie 1. Grades hat eine günstige Prognose, ein Neugeborenes wird höchstwahrscheinlich keine Entwicklungsstörungen aufweisen. Ein geringer Anstieg der Ventrikel des Gehirns ist normalerweise zufällig und gutartig, kann jedoch bei genetischen Störungen und neurokognitiven Defiziten auftreten, die manchmal mit strukturellen Anomalien aufgrund einer beeinträchtigten neuronalen Migration im Fötus während der Embryogenese verbunden sind. Eine leichte Ventrikulomegalie ist bei Jungen (bis zu 75%) häufiger als bei Mädchen.

Eine moderate Ventrikulomegalie stellt auch das Überleben nicht in Frage, erhöht jedoch das Risiko für neurologische Komplikationen.

Eine schwere Ventrikulomegalie ist häufig mit einer Obstruktion der Cerebrospinalflüssigkeit verbunden und ist ein Hydrozephalus - eine Zunahme der Cerebrospinalflüssigkeit im Ventrikelsystem, begleitet von einem Anstieg des Hirndrucks.

Das Vorhandensein einer Ventrikulomegalie zeigt, dass möglicherweise etwas in der Struktur des Gehirns nicht stimmt. Ohne Berücksichtigung anderer visuell erkannter Pathologien oder der instrumentellen Diagnostik ist dies jedoch einfach eine Nichtübereinstimmung mit der Standardnorm. Es kann von selbst gehen.

Die Gründe

Das Verständnis der Ursache der Ventrikulomegalie erleichtert eine Differentialdiagnose. Die ventrikuläre Vergrößerung kann als eine Variante der normalen Entwicklung (kurzfristiges Versagen) angesehen werden, ist jedoch manchmal ein Zeichen für leichte, mittelschwere und schwere Störungen, und die Schwere der Pathologien des Nervensystems kann nicht immer durch den Durchmesser der cerebrospinalen Flüssigkeitsräume bestimmt werden. Zum Beispiel ist ein leichter Grad an Ventrikulomegalie eines der Anzeichen nicht nur für leichte, sondern auch für einige schwere ZNS-Pathologien..

Entwicklungsoption

Eine Markierung von 10-12 mm ist höchstwahrscheinlich eine normale Entwicklungsoption, wenn während der Untersuchung keine anderen Anomalien festgestellt werden. Es ist nicht nur wichtig, die Untersuchung nach der Geburt durchzuführen, sondern auch die Diagnose von ZNS-Pathologien und / oder anderen Krankheiten während des Zeitraums, in dem eine Ventrikulomegalie festgestellt wurde. Sie können die weitere Diagnose ablehnen, wenn keine ungeklärten Probleme vorliegen, die das Kind stören.

Nur bei 10% der Feten mit einer geringen Zunahme der Ventrikel des Gehirns (bis zu 1,2 cm) werden nach der Geburt begleitende Anomalien diagnostiziert. Diese isolierte Ventrikulomegalie kann erst nach der Geburt festgestellt werden. Beim vorgeburtlichen Screening kann der Arzt nur davon ausgehen, dass keine anderen Störungen vorliegen.

Gutartige Makrokranien (eine Zunahme des zerebralen Teils des Schädels ohne Entwicklungsstörungen) sind mit einer leichten Ventrikulomegalie verbunden und durch ein schnelles Kopfwachstum gekennzeichnet, erfordern jedoch keine Behandlung.

Strukturelle Anomalien

Infektionskrankheiten

In seltenen Fällen nehmen die Ventrikel unter dem Einfluss der Aktivität anderer Viren zu:

  • Parotitis;
  • Enterovirus Typ 71;
  • Parainfluenzavirus Typ 3;
  • Parvovirus B19;
  • lymphatische Choriomeningitis.

Eine Infektion kann aufgrund von Atrophie oder Fibrose (Proliferation) der Weichteile des Gehirns zu einer isolierten Ventrikulomegalie führen.

Genetische Störungen

Einige Fälle von leichter bis mittelschwerer Ventrikulomegalie werden durch einen abnormalen Karyotyp (häufig Down-Syndrom) verursacht. Etwa 15% sind nach Angaben aus ausländischen Studien mit chromosomalen Mutationen assoziiert. Vergrößerte Ventrikel begleiten einige angeborene Fehlbildungen, die mit Defekten des Rückenmarks, des Herzens oder der Nieren verbunden sind..

Zeichen

Anhand der MR-Anzeichen einer Ventrikulomegalie (Größe der Ventrikel) und Veränderungen in anderen cerebrospinalen Flüssigkeitsräumen können wir die Art der ZNS-Anomalie annehmen.

Wahrscheinliche Gruppe von PathologienWie sehen die Ventrikel aus??Verwandte Befunde zur MRT
Grobe Fehlbildungen des GehirnsMäßige oder schwere asymmetrische VentrikulomegalieVerengung des transparenten Septums auf 0,5-1 mm bei einer Norm von mehr als 5 mm, Erweiterung des retrocerebellären Raums um das Zweifache gegenüber der Norm (6-7 mm)
Funktionsstörung der Median- und Stammstrukturen des GehirnsMäßige ventrikuläre Vergrößerung, fehlende oder vernachlässigbare AsymmetrieVerengung des transparenten Septums und Ausdehnung aller Strukturen, die Liquor cerebrospinalis enthalten: Gehirnwasserversorgung, große Zisterne, Subarachnoidalraum (Subarachnoidalraum)
Isolierte GefäßerkrankungenSignifikante Asymmetrie der Ventrikel des Gehirns mit moderatem AnstiegMR Anzeichen einer Blutung im Gehirnparenchym, Schwellung ist möglich
Zysten, Tumoren der hinteren SchädelgrubeVentrikulomegalie kann fehlen, aber wenn nicht ausgedrücktSchnelle Erweiterung des retrocerebellären Raums (kann verfolgt werden, wenn ein Ultraschall-, CT- oder MRT-Scan mit einer kurzen Pause durchgeführt wurde)
Arnold Chiari Anomalie40% der Patienten haben eine schwere Ventrikulomegalie, eine Asymmetrie ist untypischVerengung des retrocerebellären Raums auf 0,2 mm und des konvexitalen parieto-okzipitalen Subarachnoidalraums (Bereich im Bereich des Winkelgyrus der linken Hemisphäre bei Rechtshändern und umgekehrt bei Linkshändern) auf 0,5 mm (normaler Indikator: 3-4 mm)

Behandlung

Die Behandlung wird nur bei neurologischen Anomalien oder schwerer Entwicklungsverzögerung verordnet..

Welche Ärzte können Ihnen helfen??

Ein Radiologe, genetischer Berater (Genetiker), pädiatrischer Neurologe oder Neuropathologe, Neurochirurg mit Erfahrung in der Diagnose und Behandlung von Ventrikulomegalie kann helfen.

Welche Medikamente werden verwendet??


Pharmakologische GruppenSpezifische Medikamente
Diuretika (reduzieren die Schwellung des Gehirns und reduzieren die Flüssigkeitsmenge in den Ventrikeln)Bei der Ventrikulomegalie wird häufig Diacarb verschrieben. Beliebtes Behandlungsschema: 1 Tablette / Tag. oder 1/2 Tab. Wir trinken zweimal täglich nach dem Prinzip von 3 Tagen, überspringen den vierten für mehrere Monate. Lesen Sie mehr über das Medikament (Indikationen, Kontraindikationen, mit denen es besser zu kombinieren ist, um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern). Analoga - Furosemid, Veroshpiron, Lasix
Antivirale Mittel und ImmunmodulatorenAmiksin, Cerebrum Compositum, Timalin
Angioprotektoren (verschrieben, wenn Gefäßerkrankungen eine Ventrikulomegalie hervorrufen)Emoxipin, Instenon, Neuromultivitis
NootropikaCereton, Pantogam, Cortexin, Encephabol, Pantocalcin (zur Sprachverzögerung), Glycin
AntihypoxikaActovegin, Cytoflavin
Medikamente, die die Myelinisierung fördern (Schutz der Nervenzellen)Glycin, Gliatilin, Dibazol, Magnesiumpräparate, Neuromultivit, Multi-Tabs oder Vitamine A, B, E und C einzeln

Bedienung: an wen und wann nötig?

Der Grund für die Konsultation eines Neurochirurgen ist ein Kopfwachstum, das über der Norm liegt (mehr als 1,4 cm pro Woche). Bei einer konstanten langsamen Zunahme des Ventrikelvolumens sprechen sie nicht mehr von Ventrikulomegalie, sondern von Hydrozephalus (eine Folge der kontinuierlichen Ansammlung von Flüssigkeit mit Schwierigkeiten beim Abfluss oder aufgrund einer erhöhten Sekretion). Die neurologische und neurochirurgische Untersuchung, die Messung des Kopfumfangs und des NSG mit schnell fortschreitender Ventrikulomegalie / Hydrozephalus wird zweimal im Monat durchgeführt.

Auf eine Notiz! Bei okklusivem Hydrozephalus sind Diuretika nicht praktikabel..

Es ist möglich, den Hirndruck (ohne Operation) mithilfe mehrerer Verfahren (die von einem Arzt im Behandlungsraum oder auf der Station durchgeführt werden) schnell zu senken:

  • ventrikuläre (Zugang durch die Fontanelle) oder Lumbalpunktion;
  • externe ventrikuläre Drainage (vorausgesetzt, die Antibiotikatherapie kann 1-2 Wochen lang angewendet werden);
  • subgaleale Drainage (Schaffung einer Tasche zwischen dem Knochen und den äußeren Weichteilen, Ablassen der Liquor cerebrospinalis in die Höhle durch einen Silikonschlauch, periodische Entnahme des Inhalts mit einer Spritze).

Alle diese Verfahren werden unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt, sind weniger traumatisch und ermöglichen das Erreichen des gewünschten Ergebnisses - jedoch die Evakuierung der Liquor cerebrospinalis.

Der beste und zuverlässigste Weg, um eine schwere Ventrikulomegalie zu stoppen, die sich in einen Hydrozephalus verwandelte, ist die Bypass-Operation. Ein zusätzlicher Weg des Abflusses von Liquor cerebrospinalis wird künstlich geschaffen.

Betriebsoptionen:

  • ventrikuloperitonealer Shunt (Abstraktion von Liquor cerebrospinalis in die Bauchhöhle);
  • ventrikuloatrialer Shunt (Liquorabduktion im rechten Vorhof).

Wenn Ärzte dem Kind eine Operation empfehlen, lohnt es sich zu klären, ob die Möglichkeit einer Endoskopie besteht - die Schaffung natürlicher Kanäle im Gehirn ohne Implantation von Shunts. Die sparsamste Methode zur chirurgischen Korrektur der progressiven Ventrikulomegalie mit einem Minimum an Komplikationen.

Auswirkungen

Die Prognose für Säuglinge mit Ventrikulomegalie variiert erheblich und hängt vom Vorhandensein struktureller oder genetischer Störungen, Infektionen und dem Grad der Dilatation der Ventrikel des Gehirns ab. Bei milder isolierter Ventrikulomegalie ist ein günstiges Ergebnis zu erwarten. Eine Metaanalyse in der Zeitschrift Ultrasonography in Obstetrics and Gynecology ergab, dass die Häufigkeit neurologischer Anomalien bei Kindern mit dieser Diagnose nicht mehr als 8% beträgt, was dem Durchschnittsniveau in der Bevölkerung entspricht.

Bei mäßiger isolierter Ventrikulomegalie hat eine günstige Prognose nach verschiedenen Quellen 75-90% der Kinder. Wenn nach einer umfassenden Untersuchung keine anderen Pathologien aufgedeckt werden, können Sie davon ausgehen, dass in Zukunft keine Probleme mehr auftreten. Diese Kinder müssen jedoch aufgrund des Risikos neurologischer Folgen regelmäßig den Zustand des Zentralnervensystems überwachen.

Die Prognose für eine Ventrikulomegalie in Kombination mit anderen Anomalien hängt nicht primär vom Grad der ventrikulären Expansion ab, sondern von der Art und dem Verlauf der Krankheiten, die die Ansammlung von Liquor cerebrospinalis verursacht haben. Das Fehlen einer Progression und Entwicklung des Kindes nach Alter wirft Zweifel an dem tatsächlichen Risiko auf, das mit den Merkmalen der Entwicklung des Gehirns verbunden ist, da in diesem Fall mehr als 90% der Kinder nicht unter den Folgen früher Pathologien leiden.

Das beste Ergebnis (in 98% der Fälle keine Konsequenzen) wird unter folgenden Bedingungen beobachtet:

  • Ventrikel sind leicht vergrößert (bis zu 15 mm);
  • Es gibt keine Echo-Anzeichen für andere Anomalien.
  • zufriedenstellende genetische Testergebnisse.

Bewertungen der Ventrikulomegalie bei Neugeborenen

Ob die Panik über die Diagnose einer Ventrikulomegalie berechtigt ist, können Sie entscheiden, ob Sie die Bewertungen lesen.

Die Spannung in meinem Kopf und dem Baby geht es gut


AusgangsdatenSpezifikationen
Wann wurde diagnostiziert?Im 2. Schwangerschaftstrimester beim Neugeborenen bestätigt
Alter des Kindes6 Jahre
Assoziierte AnomalienSind abwesend
BeschwerdenKeine besonderen Beschwerden

Patientenmeinung

Der Arzt schlug vor, die Schwangerschaft nach dem NSG nach 21 Wochen abzubrechen. Die Ursache war Ventrikulomegalie. Ich war besorgt, beschloss aber, das Kind zu verlassen. Sie rieten mir, einen Kaiserschnitt zu machen, aber am Ende entschied ich mich für eine natürliche Geburt. Ein völlig gesundes Baby wurde geboren, die Ventrikel waren leicht vergrößert. Im Laufe von 3 Jahren besuchten wir regelmäßig einen Neurologen zum Testen, aber es gab keine Abweichungen in Bezug auf die Neurologie für den gesamten Zeitraum.

Wenn ich jetzt mein gesundes Kind anschaue, erinnere ich mich an die Worte des Arztes über Abtreibung und bin entsetzt darüber, wie viel ungerechtfertigte Erregung und Abtreibung aufgrund eines Missverständnisses der Ultraschallbegriffe möglich war.

Normale Schwangerschaft, aber das Kind bleibt in der Entwicklung zurück


AusgangsdatenSpezifikationen
Wann wurde diagnostiziert?Am 2. Trimester durch Ultraschall, dann eine Amniozentese (nicht informativ), wurde die Diagnose nach der Geburt bestätigt
Alter des Kindes3 Jahre
Assoziierte AnomalienFehlende Zehennägel, Trübung der Hornhaut des Auges, Crynodaktylie (krumme kleine Finger)
BeschwerdenVerzögerung in der Sprach- und psychomotorischen Entwicklung

Patientenmeinung

Meine Tochter hat schwere Entwicklungsstörungen, aber dennoch bin ich sehr mit ihr verbunden und fordere alle Eltern auf, dasselbe zu tun. Das Kind wird fröhlich, es wird davon ausgegangen, dass es eine reguläre Schule besuchen wird. Klassen mit einem Logopäden-Defektologen und zahlreichen physiotherapeutischen Verfahren, Massage liefern gute Ergebnisse.

Es gibt noch viel zu tun, aber unsere Bemühungen sind nicht umsonst


AusgangsdatenSpezifikationen
Wann wurde diagnostiziert?Mit 3 Monaten
Alter des Kindes7 Jahre
Assoziierte AnomalienDie Ventrikulomegalie verging in Woche 6, fand jedoch eine Kleinhirnhypoplasie
BeschwerdenVerzögerte Entwicklung, verminderter Muskeltonus im rechten Bein, soziale und emotionale Probleme

Patientenmeinung

Probleme mit dem Muskeltonus des Babys traten auf, als es 6 Monate alt war, aber mit Hilfe von Massage und Physiotherapie haben wir sie gelöst. Das Kind ist sehr fröhlich und boshaft, obwohl mich etwas aufregt.

Der Junge reagiert negativ auf laute Geräusche (hat Angst, weint dann lange), interagiert schlecht mit anderen Kindern, will nicht an Spielen teilnehmen. Die Kommunikationsfähigkeiten müssen möglicherweise verbessert werden..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Was sind Stichneutrophile und ihre Norm im Blut?

Natürlich spielt eine Blutuntersuchung eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Krankheiten. Wenn Sie die Beteiligung verschiedener Arten weißer Blutkörperchen am Leben des Körpers kennen, können Sie Anomalien rechtzeitig erkennen und eine Pathologie vermuten.

Netzhautangiopathie bei einem Kind: Ursachen, Symptome und Behandlung

Bei der Behandlung der Krankheit werden üblicherweise Medikamente eingesetzt, die die Durchblutung verbessern. In diesem Artikel werden wir über Angiopathie bei Kindern, Symptome, Ursachen, Diagnose, Behandlungsmethoden und Prävention sprechen.