Beckenkrampfadern - wie man damit umgeht?

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 05/08/2019

Datum der Artikelaktualisierung: 11/03/2019

Beckenkrampfadern (SRVMT) - eine chronisch fortschreitende Erkrankung der Venen der inneren Organe, die durch das Auftreten einer Vielzahl klinischer Symptome gekennzeichnet ist.

In 75% der Fälle ist die Krankheit eine Folge der Schwangerschaft und der anschließenden Geburt, und in den restlichen 25% tritt sie ohne vorherige Schwangerschaft auf. Bei den meisten Patienten ist eine Beckenhypertrophie der Beckenorgane (OMT) mit einer Ausdehnung der Hämorrhoidenvenen (Hämorrhoiden) oder der Venen der unteren Extremitäten verbunden.

Manifestationen schwerer Krampfadern sind anhaltende Beckenschmerzen und Probleme während der Schwangerschaft oder Geburt: Eine Frau kann keinen Fötus mehr gebären und keine Kinder zur Welt bringen. Diese Folgen können durch eine rechtzeitige Diagnose der Krankheit und die Ernennung eines Programms therapeutischer Maßnahmen vermieden werden..

Gründe und Mechanismus der Entwicklung

Derzeit gibt es keine einheitliche Theorie zum Auftreten dieser Krankheit in der Geburtshilfe und Gynäkologie. Beckenkrampfadern gelten als lokale Manifestation systemischer Krampfadern. Dieser Standpunkt wird durch die Tatsache bestätigt, dass Becken-Krampfadern in 60-70% mit der Ausdehnung von Venen anderer Lokalisationen (Rektum, untere Extremitäten) kombiniert sind..

Der Hauptmechanismus seiner Entwicklung ist die Klappeninsuffizienz der venösen Gefäße, die einen umgekehrten Blutfluss (Reflux) in den Venen verursacht, insbesondere im Eierstock oder in der Gebärmutter. Erstens führt dies zu einer lokalen pathologischen Ausdehnung (Ektasie oder Dilatation) der Blutgefäße. Mit dem Fortschreiten der Krankheit tritt eine Erweiterung der Venolen und Venen über ihre gesamte Länge und dann des gesamten Venenplexus um die Gebärmutter und die Eierstöcke auf. In Organen sind auch Plexus intraorganis betroffen, woraufhin eine Überlastung auftritt - Fülle.

Zusammen mit Krampfadern steigt das Risiko von Blutgerinnseln im Lumen der Gefäße. Das Auftreten von gewundenen und erweiterten Abschnitten von Blutgefäßen wirkt sich negativ auf den normalen Blutfluss aus, und eine Verformung der Wand einer Arterie oder Vene führt zu einer Unfähigkeit, eine Thrombose zu verhindern. Diese beiden Faktoren sind die Hauptfaktoren für den Mechanismus der Thromboseentwicklung vor dem Hintergrund von Beckenkrampfadern..

Die Tendenz zur Krampfadernbildung kann bereits im Jugendalter während eines geplanten Ultraschallscans festgestellt werden. Bei 75% der Frauen beginnt es jedoch erst mit Beginn der ersten Schwangerschaft fortzuschreiten. Dies ist auf die Besonderheiten der Anatomie und Physiologie des weiblichen Körpers während dieser Zeit zurückzuführen. Beim Tragen eines Kindes kommt es zu einer Zunahme des zirkulierenden Blutvolumens, und der wachsende Fötus übt Druck auf die retroperitonealen Venen aus.

Von besonderer Bedeutung für den Mechanismus der Krankheitsentwicklung sind spezifische Schwankungen des hormonellen Hintergrunds während der Schwangerschaft: Ein Anstieg des Östrogens im Blut erhöht die Bereitschaft der Krampfadern. Die Auswirkung des Hormonstatus auf das Fortschreiten der VRVOMT wird auch durch die Tatsache bewiesen, dass in den Wechseljahren der Östrogenspiegel abnimmt und die Vasokonstriktion auftritt.

Zusätzliche Ursachen für Krampfadern des kleinen Beckens sind:

  • akute und chronische Infektionskrankheiten der inneren Organe (Blasenentzündung, Urethritis, Kolpitis, Endometritis);
  • Endometriose oder Uterusmyome;
  • längerer Gebrauch von Verhütungsmitteln (OK);
  • erbliche Veranlagung und belastete Familienanamnese (Verwandte haben eine etablierte Diagnose von Krampfadern jeglicher Lokalisation);
  • Übergewicht;
  • Vernachlässigung der Prinzipien eines gesunden Lebensstils (Bewegungsmangel, zu kalorienreiche oder fetthaltige Lebensmittel, schlechte Gewohnheiten, insbesondere Rauchen).

Alle diese Risikofaktoren lösen selten aus, können aber den Krankheitsverlauf erschweren. Bei 3-5% der Frauen sind Beckenkrampfadern das Ergebnis genetischer Störungen bei der Synthese von Kollagen und Elastin sowie angeborener Gefäßanomalien in Form von Fisteln oder Fisteln.

Note Note

In der klinischen Praxis ist BPM OMT in drei Grade (Stufen) unterteilt:

  • 1. (leicht) - der Durchmesser der Venen oder Gefäße im Venenplexus wird auf 6 mm erhöht, die Gefäße haben einen gewundenen Verlauf;
  • 2. (mäßig) - venöses Lumen beträgt 7 mm bis 10 mm;
  • 3. (ausgedrückt) - Venendurchmesser 11 mm oder mehr.

Wenn die folgenden Lokalisationen bei einer Ultraschalluntersuchung von Beckenkrampfadern festgestellt werden - Krampfadern der parametrischen Venen (das Parametrium ist die Faser um die Gebärmutter), des Uterusplexus, des Eierstockplexus - werden automatisch mindestens 2 Krankheitsgrade platziert.

Die Behandlungstaktik hängt auch vom Grad der Krampfadern ab. Im ersten und zweiten Stadium ist also eine konservative Behandlung angezeigt, im dritten Stadium der chirurgische Eingriff.

Symptome

Beckenkrampfadern manifestieren sich in drei Hauptsyndromen:

  • Schmerzen
  • Menstruationszyklus-Syndrom;
  • Fruchtbarkeitsstörung (Fruchtbarkeit) und Fehlgeburt.

Schmerz ist das häufigste Symptom einer Krankheit. In den frühen Stadien treten sie nur seltener während und nach dem Geschlechtsverkehr auf - nach einem langen Aufenthalt im Stehen oder Sitzen. Mit fortschreitender Pathologie beginnt das Schmerzsyndrom in Ruhe aufzutreten. Es tut am häufigsten im Nabel weh, links und rechts im Iliakalbereich (Unterbauch über dem Schambein). Von dort aus breitet sich der Schmerz auf den unteren Rücken, die Schambein, die Leistengegend und das Perineum aus..

Ständige Schmerzen führen zum Auftreten von Psychosomatika. Eine Frau wird gereizt und aggressiv, und aufgrund von Schmerzen beim Geschlechtsverkehr fällt die Libido. Müdigkeit und unmotivierte Müdigkeit treten auf, oft depressive Zustände oder Apathie.

Störungen des Zyklus können bei längerer Menstruationsblutung oder mit einer periodischen Verzögerung von 3 bis 10 Tagen auftreten. Die Menstruation ist schwer und geht mit starken Schmerzen im Unterbauch einher. Länger andauernde und starke Blutungen führen zu Schwäche, Schwindel und Blässe.

Bei einer Kombination von Beckenkrampfadern mit Krampfadern der unteren Extremitäten breitet sich der Schmerz auf die Beine aus und Gefäßnetzwerke erscheinen auf der Haut. Bei gleichzeitiger Schädigung der Rektumvenen können Hämorrhoiden nach starker Belastung (Verstopfung, Gewichtszunahme) herausfallen. Der Verlust von Knoten ist mit starken subjektiven Empfindungen im Leistenbereich verbunden: Juckreiz, Brennen, Unbehagen.

In 20% der Fälle ist die Beckenhypertrophie der Beckenorgane mit infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Endometriums, Myometriums, Gebärmutterhalses und der Blase verbunden. Bei diesen Pathologien treten Symptome auf, aufgrund derer es schwieriger wird, die Grunderkrankung zu diagnostizieren. In solchen Situationen treten Anzeichen des Entzündungsprozesses in den Vordergrund: Vaginalausfluss, Schmerzen beim Wasserlassen, Juckreiz im Perineum.

Wie wirkt sich diese Pathologie auf Schwangerschaft und Geburt aus??

Die Schwangerschaftsplanung mit einer etablierten Diagnose des BPV der Beckenorgane sollte verantwortungsbewusst angegangen werden. Bevor Sie schwanger werden, müssen Sie einen Frauenarzt und eine vollständige gynäkologische Untersuchung konsultieren. Schwangere mit MRT sollten häufiger zu routinemäßigen medizinischen Untersuchungen erscheinen. Bei jedem Besuch werden die Beckenorgane und Venen der unteren Extremitäten einer Ultraschalluntersuchung unterzogen, und es wird auch eine Blutgerinnungsanalyse (Koagulogramm) gemäß den Indikationen durchgeführt. Bei 35% der Patienten mit Beckenkrampfadern liegt eine gewaltige Komplikation der Krankheit vor - Unfruchtbarkeit. In diesem Fall greifen Sie auf Methoden der In-vitro-Fertilisation (IVF) zurück..

Bei 6-8% der Frauen kann die Krankheit zu Fehlgeburten oder gewohnheitsmäßigen Fehlgeburten führen. In diesen Situationen ist es sehr wahrscheinlich, dass BPM OMT nicht die einzige Ursache für eine Fehlgeburt ist und der Patient eine schwere Komorbidität hat. Führen Sie in diesem Fall eine erweiterte Diagnosesuche durch, um weitere Gründe herauszufinden. Es ist möglich, dass eine Frau aufgrund eines Antiphospholipid-Syndroms, einer Thrombophilie, einer Inkompatibilität der Antigene des Ehepartners oder einer Reihe anderer Krankheiten nicht schwanger werden oder keinen Fötus gebären kann.

Im ersten und zweiten Stadium der Beckenkrampfadern erfolgt die Entbindung über den natürlichen Geburtskanal, jedoch nur, wenn die Frau keine Blutgerinnsel im Lumen der Gefäße oder eine andere begleitende Pathologie (Herz-Kreislauf, endokrine, ophthalmologische usw.) aufweist. In schweren Fällen der Krankheit, die insbesondere durch Thrombophlebitis kompliziert werden, macht der Arzt eine arbeitsreiche Zeit vollständig überflüssig, und der geplante Kaiserschnitt wird zur Entbindungsmethode.

Wie ist die Diagnose?

In der ersten Phase beschweren sich Frauen beim Frauenarzt. Der Arzt sammelt eine Anamnese und führt eine gynäkologische Untersuchung durch. Bereits zu diesem Zeitpunkt kann der Arzt Krampfadern vermuten. Bei einer vaginalen Untersuchung hat die Frau Schmerzen, und bei der Traktion des Gebärmutterhalses nehmen die Schmerzen zu. Bei der Zweihand-Palpation überprüft der Arzt die Gebärmutter und die Eierstöcke und kann deren Zunahme feststellen.

Nach einer gynäkologischen Untersuchung beginnt eine Reihe von Labor- und Instrumentenuntersuchungen:

  • allgemeine klinische Tests von Urin und Blut;
  • Abstriche und Kulturen aus der Vagina und der Harnröhre - der Nachweis von begleitenden Infektionskrankheiten oder epithelialer Dysplasie;
  • einfache und fortgeschrittene Kolposkopie - Untersuchung der Vagina und des Gebärmutterhalses auf das Vorhandensein erweiterter Venen;
  • Ultraschall der Bauchhöhle und der Beckenorgane - Identifizierung echographischer Anzeichen von Krampfadern im Becken;
  • Phlebographie und selektive Ovarialkographie - Einführung von Kontrast direkt in die Venen zur besseren Visualisierung ihres Durchmessers und ihrer Struktur;
  • MRT.

Die Identifizierung von Echos von Beckenkrampfadern mittels Ultraschall ist die wichtigste diagnostische Maßnahme zur Bestimmung dieser Krankheit. Bei der Durchführung einer Ultraschalluntersuchung mit Dopplerographie bestimmt der Arzt die Lokalisation von Krampfadern und deren Prävalenz.

Die wichtigsten ECHO-Anzeichen von Beckenkrampfadern im Ultraschall sind wie folgt:

  • Ausdehnung der Venenwand, und die Gefäße selbst sehen gekräuselt aus;
  • eine Abnahme der maximalen Blutflussgeschwindigkeit in den betroffenen Gefäßen;
  • das Vorhandensein eines umgekehrten Blutflusses durch die Venen (Reflux).

In Ausnahmefällen ist die diagnostische Laparoskopie die einzige Möglichkeit, Beckenkrampfadern zu erkennen. Gleichzeitig werden mehrere Einstiche an der vorderen Bauchdecke vorgenommen und Videogeräte eingeführt, mit denen Sie die Organe von innen untersuchen können.

Behandlung

Nachdem die Krankheit entdeckt wurde, verschreibt der Geburtshelfer-Gynäkologe zusammen mit dem Phlebologen eine umfassende Behandlung. Es besteht aus Medikamenten, die den normalen venösen Kreislauf (venoton) wiederherstellen und die lokale Durchblutung verbessern. Eine wichtige Rolle in der Therapie spielt ein gesunder und aktiver Lebensstil sowie das Tragen von Kompressionsstrümpfen.

Modus, Diät und Bewegung

Den Patienten wird empfohlen, ihre Arbeitsweise und Ruhe angemessen zu organisieren. Wenn die Arbeit monotone sitzende Arbeit beinhaltet, ist es notwendig, alle 1-1,5 Stunden Pausen einzulegen. Ein längerer Aufenthalt in einer Position trägt zur Stagnation des Blutes im Becken und in den Beinen bei.

Die richtige Ernährung ist ein weiterer Bestandteil der komplexen Therapie. Die Ernährung sollte abwechslungsreich sein und die Mahlzeiten häufig und fraktioniert (bis zu 6 Mal am Tag). Es wird empfohlen, Gemüse- und Milchprodukte, fettarme Fleischsorten und Getreide zu bevorzugen. Das Braten in Butter oder Sonnenblumenöl sollte verworfen werden: vorzugsweise dämpfen.

Frauen, die zu abendlichen oder morgendlichen Ödemen neigen, müssen auch auf das Wasser-Salz-Gleichgewicht achten. Am Tag können Sie nicht mehr als 7-9 Gramm Salz (bis zu 2 TL) und mehr als 1,5 - 2 Liter Flüssigkeit trinken. Bei Patienten mit Übergewicht ist eine therapeutische Diät mit reduzierter täglicher Kalorienaufnahme angezeigt (1400 - 1600 kcal pro Tag)..

Krampfadern - eine Krankheit, die mit einem sitzenden Lebensrhythmus verbunden ist. Daher umfasst die komplexe Behandlung tägliche Übungen und physiotherapeutische Übungen. Bevorzugt werden Übungen, bei denen die Muskeln des Bauches, des Beckenbodens, des unteren Rückens und der Beine beteiligt sind. Kontinuierliche körperliche Aktivität verbessert den venösen und lymphatischen Abfluss aus den Beckenorganen sowie deren Blutversorgung. Bei Krampfadern des Perineums und der Vulva ist auch die Kegel-Gymnastik nützlich. Um das richtige Trainingsprogramm zu entwickeln, ist es besser, einen Physiotherapeuten oder einen Arzt für Bewegungstherapie zu konsultieren.

Das Video enthält eine ungefähre Reihe von Übungen zur Behandlung und Vorbeugung von Krampfadern im Becken:

Schwangeren werden zusätzlich Yoga-Kurse empfohlen. Zusätzlich zur körperlichen Aktivität während des Trainings gibt es eine Verbesserung des neuropsychischen Zustands, die Beseitigung von Stress und Überlastung. Eine Frau kann sich auch für die Fitness schwangerer Frauen anmelden: Wassergymnastik, Übungen mit Gymnastikbällen. Solche Trainingsprogramme sind speziell für schwangere Frauen konzipiert, sodass Sie keine Angst vor körperlichem Stress haben sollten.

Alle schweren Sportarten, die Gewichtheben (Bodybuilding, Powerlifting) oder erhebliche Cardio-Belastungen (Langstreckenrennen, Step-Aerobic usw.) beinhalten, sind verboten..

Medikamente

Die Basis der Behandlung sind phlebotrope und vasodilatatorische Medikamente.

  • Flebodia 600 Kapseln.
  • Curantil oder Dipyridamol, erhältlich in Tabletten und Ampullen für intravenöse Injektionen.
  • Detralex-Tabletten.
  • Venus, in Tabletten.
  • Troxevasinum (topische Salbe und Kapseln).

Phlebotropika erhöhen den Venentonus und den venösen und lymphatischen Abfluss aus den Beckenorganen. Diese Medikamente verbessern auch die Durchblutung der Kapillaren und stärken die Blutgefäße, wodurch die Bildung von Blutgerinnseln an ihrer Wand verhindert wird. Damit eine therapeutische Wirkung auftritt, müssen Sie lange Zeit Medikamente einnehmen.

Bei der symptomatischen Behandlung werden Schmerzmittel und krampflösende Mittel eingenommen, um Schmerzen zu beseitigen. Bei einer Verschlimmerung von Hämorrhoiden wird die Verwendung von rektalen Zäpfchen empfohlen. Neben der medikamentösen Therapie gibt es auch Physiotherapie-Sitzungen.

Kompressionsunterwäsche

Unmittelbar nachdem der Arzt Krampfadern von einer Lokalisation entdeckt hat, rät er Ihnen, Kompressionsstrickwaren zu kaufen. Es wird in medizinischen Geschäften verkauft, seltener in Apotheken und ist in Form von Unterwäsche, Leggings, Strumpfhosen oder Strümpfen erhältlich..

Jede Art von Kompressionskleidungsstück hat einen eigenen Indikator für den Kompressionsgrad (Druckkraft auf menschliches Gewebe). Um den Grad der Kompression richtig zu wählen, ist es besser, den Phlebologen mit den bestandenen Tests zu kontaktieren.

Operativer Eingriff

Der einzige radikale Weg, um die Krankheit zu heilen, ist eine Operation. Es gibt zwei Hauptbereiche für chirurgische Eingriffe: traditionelle und neue. Traditionelle Methoden umfassen die Inzision an der vorderen Bauchdecke und die Ligation oder Entfernung erweiterter Venen. In diesem Fall eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls der Beckenkrampfadern, insbesondere nach einer neuen Schwangerschaft.

Mit neuen Methoden meinen sie die Einführung spezieller Medikamente in das Lumen erweiterter Gefäße, die zum Verkleben ihrer Wände führen - Sklerosierungsmittel oder intravaskuläre Embolisation der rechten oder linken Eierstockvene. Bei diesen Manipulationen werden keine Schnitte auf der Haut vorgenommen, und der Eingriff erfolgt durch eine kleine Punktion am Körper in der Projektion des Gefäßes. Die Operation erfolgt unter der Kontrolle eines Röntgengeräts (endovaskulär) unter örtlicher Betäubung. Eine Kontraindikation für einen chirurgischen Eingriff ist eine Schwangerschaft und ein schwerwiegender Allgemeinzustand.

Alternative Methoden

Sie können Beckenhypertrophie mit Hirudotherapie, Volksheilmitteln und Homöopathie behandeln. Solche Methoden sind Hilfsmittel und ergänzen die Hauptbehandlung. Ihre Wirksamkeit im Kampf gegen Beckenkrampfadern ist ohne Phlebotropika und Kompressionsunterwäsche gering.

Blutegel enthalten ein spezielles Enzym in den Speicheldrüsen - Hirudin, das die Blutgerinnung reduziert. Blutverdünnung verringert das Risiko von Blutgerinnseln und beugt Krampfadern an jeder Stelle vor. Hirudotherapie-Sitzungen haben positive Bewertungen, die meisten Frauen bemerken eine Abnahme der Schmerzen nach 3-4 Eingriffen. Eine Hirudotherapie ist gefährlich, da möglicherweise infektiöse Komplikationen an der Blutegelabsaugstelle auftreten.

Mit Krampfadern der Vulva ist es möglich, zu Hause therapeutische Sitzbäder vorzubereiten. Als Wirkstoff werden Kamillenblüten, Salbei und Huflattich verwendet. Warme Bäder wirken sich positiv auf die Blutversorgung und den venösen Abfluss aus. Die aufgeführten Heilpflanzen wirken zusätzlich entzündungshemmend und beruhigend, ermöglichen es Ihnen, Juckreiz zu beseitigen und Beschwerden im Leistenbereich zu beseitigen.

Mögliche Folgen und Prognosen

Die Prognose ist bei rechtzeitiger Diagnose günstig. In den ersten beiden Stadien zielt die Behandlung darauf ab, das weitere Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Im dritten Stadium ist eine chirurgische Behandlung erforderlich, da die konservative Therapie unwirksam wird und sich die Lebensqualität des Patienten stark verschlechtert. Die reproduktive Gesundheit ist ebenfalls stark beeinträchtigt - ein Drittel der Frauen kann nicht schwanger werden und bekommt ein Baby.

Krampfadern werden oft durch die Bildung von Blutgerinnseln im Lumen von Blutgefäßen kompliziert. Die Gefahr einer gleichzeitigen Thrombose liegt in ihrer möglichen Trennung von der Gefäßwand und ihrer Übertragung mit dem Blutfluss auf andere Organe (Thromboembolie). Bei Krampfadern des kleinen Beckens und der unteren Extremitäten ist eine Lungenembolie am häufigsten - eine Thromboembolie der Lungenarterie und ihrer Äste. In 40% der Fälle tritt eine massive Lungenembolie auf. Dies bedeutet, dass Blutgerinnsel große Lungenarterien verstopfen, was sofort zum Tod führt.

Die Prognose und der Ausgang der Krankheit hängen auch vom Patienten ab. Eine Frau sollte erkennen, dass Beckenkrampfadern eine tägliche Behandlung und Normalisierung des Lebensstils erfordern. Bei allen Empfehlungen des Arztes ist die Wahrscheinlichkeit eines Fortschreitens der Krankheit und von Komplikationen gering.

Was ist die Gefahr von Krampfadern des kleinen Beckens und wie kann man es heilen??

Viele Frauen leiden an Krampfadern, die die unteren Extremitäten betreffen. Es gibt jedoch Fälle, in denen Durchblutungsstörungen in den Gefäßen des Beckens auftreten. Krampfadern des Beckens sind keine seltene Krankheit. Die Behandlung sollte sofort begonnen werden, da der Mangel an Therapie schwerwiegende Folgen hat.

Was sind Beckenkrampfadern und wie gefährlich ist die Krankheit?

Eine große Anzahl von Gefäßen befindet sich in den äußeren und inneren Geschlechtsorganen des Körpers einer Frau. Das Venensystem des Beckens ist gut entwickelt. Jedes Gefäß hat Ventile und ist mit benachbarten verbunden. Das gesamte Blut aus dem Perineum wird gesammelt und in die Hohlvene transportiert.

Verletzte Venen unterscheiden sich von gesunden und haben folgende Eigenschaften:

  1. Überfüllt mit Blut.
  2. Die schwachen.
  3. Stark gekräuselt.
  4. Im Durchmesser vergrößert.
  5. An der Oberfläche sind kleine Knötchen zu beobachten.

Bei Krampfadern wird Blut aus allen Geschlechtsorganen (Vulva, Eierstock, Gebärmutter, Eileiter) entnommen, sie können es jedoch nicht in die Hohlvene transportieren. Infolgedessen bildet sich ein stagnierender Prozess, und Blut dringt in die Wände von Blutgefäßen und Gewebe ein, aus denen es fließen muss. Die Gefäße sind gefüllt, Schwellungen und Entzündungen treten auf.

Die Gefahr der Krankheit liegt darin, dass vor dem Hintergrund von Durchblutungsstörungen Folgendes auftreten kann:

  1. Blutgerinnsel. Es sind kleine Klumpen, die den Hohlraum des Gefäßes überlappen. Durch die Trennung können sie in jedes Organ eindringen, einschließlich Gehirn und Herz. Das Ergebnis ist tödlich.
  2. Unfruchtbarkeit. Der weibliche Körper kann das Baby nicht gebären.
  3. Menstruationsunregelmäßigkeiten.
  4. Uterusblutung.

Die Varikosität der Beckenvenen ist ebenfalls gefährlich, da sie das Auftreten von unhormonalen Ovarialstörungen hervorrufen kann.

Die Gründe

Es gibt viele Gründe für die Entwicklung von Krampfadern des Beckens, und am häufigsten manifestiert sich die Krankheit vor dem Hintergrund von Veränderungen des Hormonspiegels und der Schwangerschaft. Die Entwicklung der Pathologie provozieren kann:

  1. Langzeitbehandlung mit hormonellen Medikamenten.
  2. Regelmäßige Unterbrechung des Geschlechtsverkehrs zur Empfängnisverhütung.
  3. Mehrfach- oder schwierige Geburten.
  4. Die Verwendung von hormonellen Verhütungsmitteln.
  5. Disparrenia. Die Krankheit manifestiert sich in Form von Schmerzen beim sexuellen Kontakt.
  6. Anorgasmie. Mangel an Orgasmus.
  7. Tolle körperliche Aktivität.
  8. Passiver Lebensstil.
  9. Angeborene Bindegewebserkrankung.

In etwa 30% der Fälle wird die Schwangerschaft zur Ursache für die Entwicklung einer Pathologie. Dies liegt an der Tatsache, dass sich das Gefäßsystem ändert, wenn der Fötus gebildet wird. Bei Exposition gegenüber bestimmten Faktoren können Krampfadern auftreten..

Der Grad der Krampfadern des kleinen Beckens

In der Medizin wird zur Bestimmung des Grades der Krampfadern die Klassifizierung von A.E. Volkova. Seine Verwendung ermöglicht es Ihnen, den Entwicklungsstand der Pathologie in Abhängigkeit von der Größe der Vene und der Lokalisation des Entzündungsprozesses zu bestimmen.

Es gibt drei Grade:

  1. Der erste Grad ist durch eine Vergrößerung des Gefäßdurchmessers um nicht mehr als 5 mm gekennzeichnet. Markierter "Korkenzieher" -Verlauf der Vene.
  2. Im zweiten Grad wird ein Abstand von bis zu 10 mm festgestellt.
  3. Der dritte Grad ist durch eine parametrische Lokalisierung und eine Vergrößerung des Durchmessers von mehr als 10 mm gekennzeichnet.

Im kleinen Becken können je nach Entwicklungsgrad und Ort des Schwerpunkts des Prozesses zur Veränderung der Struktur der Blutgefäße sowohl medikamentöse Behandlungen als auch chirurgische Eingriffe durchgeführt werden.

Krankheitsbild

Krampfadern der Beckengefäße manifestieren sich in einem Komplex von Symptomen. Das erste Anzeichen für Durchblutungsstörungen sind Schmerzen im Unterbauch, die ohne ersichtlichen Grund auftreten. Unangenehme Empfindungen werden oft an die Lendenwirbelsäule oder das Perineum gegeben. Darüber hinaus kann in der zweiten Hälfte des Zeitraums eine reichliche Entladung auftreten.

Auch Symptome von Krampfadern des Beckens sind:

  1. Das Auftreten von Schmerzen während der Menstruation.
  2. Beeinträchtigte Fruchtbarkeit.
  3. Intensive Manifestation von prämenstruellen Syndromen.
  4. Schmerzkrise. Es ist das Ergebnis von Unterkühlung, Überlastung oder Stress..
  5. Beschwerden beim Geschlechtsverkehr in der Vulva, den Eierstöcken und der Vagina.

Vor dem Hintergrund dieser Symptome können Mädchen Angst vor sexuellem Kontakt haben, es besteht ein Gefühl der Angst, Reizbarkeit. Es gibt auch eine Verletzung des Fortpflanzungssystems, eine Frau kann ein Kind nicht vollständig ertragen und zur Welt bringen.

Beckenkrampfadern sind in bestimmten Fällen eine Kontraindikation für eine Schwangerschaft.

Alle Anzeichen von Krampfadern des Beckens bei Frauen manifestieren sich mit unterschiedlicher Intensität. Sie entstehen sowohl auf komplexe Weise als auch in 1-2. Wenn sie jedoch auftreten, sollten Sie einen Arzt zur Untersuchung und Behandlung konsultieren.

Diagnose

Wenn Symptome von Krampfadern auftreten, verschreibt der Gynäkologe eine umfassende Untersuchung. Wenn der Patient über Rückenschmerzen klagt, führt der Spezialist eine externe Untersuchung durch und ermittelt die Ursachen des Symptoms. In einigen Fällen ist eine zusätzliche Konsultation eines Gefäßchirurgen erforderlich..

Um den Grad der Gefäßveränderungen bei Krampfadern der Vagina und anderer Beckenorgane festzustellen, werden die folgenden diagnostischen Methoden durchgeführt:

  1. Laparoskopie. Hilft bei der Identifizierung einer Krankheit, die sich im Eierstock und auf der Oberfläche des Myometriums entwickelt.
  2. Dopplerographie. Es ist vorgeschrieben, eine Abnahme der systolischen Blutflussgeschwindigkeit festzustellen..
  3. Ultraschalluntersuchung des Gefäßsystems. Ermöglicht es Ihnen, die Tortuosität der Venen der Blase und der inneren Geschlechtsorgane sowie den Grad ihrer Ausdehnung festzustellen.
  4. CT-Scan. Es hilft, das Vorhandensein von Krampfadern, ihren Grad der Veränderung und Tortuosität festzustellen. Die Anzeigen werden auf dem Bildschirm angezeigt..
  5. Selektive Ovarialographie. Es ist eine der genauen Studien. Das Verfahren wird durchgeführt, indem ein Kontrastmittel in die Hüftgefäße eingeführt wird.

Basierend auf den erzielten Ergebnissen bestimmt der Spezialist den Grad der Krampfadern der Beckenvenen und verschreibt die Behandlung.

Behandlung von Krampfadern des kleinen Beckens

Die wichtigsten Aufgaben der Therapie bei Krampfadern des kleinen Beckens sind:

  1. Wiederherstellung des Gefäßtonus.
  2. Beseitigung stagnierender Prozesse.
  3. Blutgerinnsel.
  4. Verbesserung des trophischen Gewebes.

Die Krankheit wird mit einem integrierten Ansatz behandelt. Verschreiben Sie dazu Medikamente. Die Patientin sollte ihren Lebensstil normalisieren, richtig essen und spezielle Kompressionsunterwäsche verwenden. Es sei daran erinnert, dass es bei der diagnostizierten Krankheit strengstens verboten ist, traditionelle medizinische Methoden anzuwenden. Sie können nur nach Rücksprache mit einem Arzt als zusätzliche Therapie eingesetzt werden..

Normalisierung des Lebensstils

Die Gründe für die Unmöglichkeit einer Empfängnis mit Krampfadern der Beckengefäße und das Auftreten anderer Krankheitssymptome werden zu einem falschen Lebensstil. Experten empfehlen:

  1. Sich von schlechten Gewohnheiten abzulehnen.
  2. Stehen oder Sitzen länger als drei Stunden ausschließen.
  3. Weigern Sie sich von schwerer körperlicher Anstrengung.
  4. Täglich Gymnastik machen.
  5. Nehmen Sie kein heißes Bad. Das Verfahren kann durch eine Kontrastdusche ersetzt werden. Durch Ändern der Wassertemperatur bleiben die Gefäße in gutem Zustand.
  6. Übergewicht loswerden. Zu diesem Zweck können Sie eine Diät einhalten und Sport treiben.

Es ist nicht einfach, die Krankheit zu heilen. Dazu müssen Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen. Der Arzt verschreibt auch eine Reihe spezieller Übungen, die zur Wiederherstellung der Durchblutung beitragen..

Arzneimittelbehandlung

Bei der Diagnose von Krampfadern wird auch eine medikamentöse Therapie angewendet. Am häufigsten werden mehrere Gruppen von Medikamenten verschrieben:

  1. Phleboprotektoren. Sie wirken entzündungshemmend, verbessern die Durchblutung.
  2. Phlebotonik. Tabletten sind angezeigt, um die Gefäßwandelastizität zu verbessern..
  3. Enterosorbentien. Indiziert zur Bindung und Eliminierung von Toxinen im Darm.
  4. Nicht hormonelle entzündungshemmende Medikamente. Helfen Sie, Schmerzen und Entzündungen zu lindern.

Es werden auch Vitaminkomplexe verschrieben, die das Immunsystem unterstützen. Um die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern, werden Thrombozytenaggregationshemmer verschrieben. Medikamente werden nur nach Anweisung eines Arztes in den angegebenen Dosierungen eingenommen..

Kompression und Sklerotherapie

Bei Krampfadern ist das Tragen spezieller Kompressionskleidung angezeigt, da dies dazu beiträgt, den erforderlichen Druck auf die Gefäße auszuüben. Wird zu Hause nach Anweisung eines Arztes verwendet.

Die Sklerotherapie wird mit einer erweiterten Stichvene durchgeführt. Ein spezielles Medikament wird in das gebildete Lumen eingeführt, wodurch eine Adhäsion verursacht wird.

Das Verfahren wird am häufigsten durchgeführt, wenn Venen in der Nähe der Haut verletzt werden.

Operativer Eingriff

Bei schwerer Venenschädigung wird bei drohender Komplikation eine Operation verordnet. Wenn Krampfadern festgestellt werden, kann ein Eierstock oder eine Hohlvene abgebunden werden..

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Operation auszuführen. Am beliebtesten ist endoskopisch. Besonders beliebt ist die Methode, bei der ein hochpräziser Laser eingesetzt wird..

Die Wahl der Art der Operation erfolgt durch den behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Indikationen und Kontraindikationen.

Prognose

Die Prognose für die Entstehung von Krampfadern des kleinen Beckens hängt von mehreren Faktoren ab, beispielsweise vom Entwicklungsgrad der Pathologie, der Lokalisation des pathologischen Prozesses und dem Alter des Patienten. Die Folgen treten ohne Therapie auf.

Vorbehaltlich einer angemessenen Ernährung und anderer Empfehlungen des Arztes fühlen sich etwa 80% der Frauen nach einer Behandlung wohl.

Krampfadern der Beckengefäße sind eine gefährliche Krankheit, die bei der Planung einer Schwangerschaft ausgeschlossen werden sollte, da dies eine Kontraindikation für die Geburt eines Kindes sein kann. Die Schwangerschaft kann jedoch selbst zur Ursache für die Entwicklung dieser Pathologie werden, die in jedem Trimester auftritt. Um das Risiko von Krampfadern zu verringern, sollten Sie richtig essen, Sport treiben und schlechte Gewohnheiten aufgeben.

Behandlung und Symptome von Beckenkrampfadern


Beckenkrampfadern (SRVMT) sind eine ziemlich häufige Erkrankung, insbesondere bei Frauen. Aufgrund der Unkenntnis vieler Ärzte über die Merkmale dieser Krankheit wird die Diagnose jedoch selten gestellt, und die Diagnose der Krankheit wird fast als "klinisch exotisch" angesehen. Aufgrund der Vielzahl der Symptome und der Dominanz der Schmerzen wird BPMT häufig als gynäkologische entzündliche und hormonelle Erkrankung, Pathologie des Harnsystems (Blasenentzündung), chirurgische Erkrankungen (Kolitis und Morbus Crohn), Ischias der Lendenwirbelsäule und sogar Erkrankungen der Hüftgelenke maskiert.

Die Häufigkeit von HRMT beträgt 5,4 - 80%, eine ähnliche Breite des Bereichs aufgrund der Mehrdeutigkeit der Diagnose- und Behandlungsprinzipien. Die Häufigkeit des Auftretens dieser Pathologie steigt mit dem Alter, bei Mädchen im Teenageralter (unter 17 Jahren) erreicht der Prozentsatz der Krankheit 19,4, während in der Perimenopause die Prävalenz der HRMT auf 80% steigt. Am häufigsten wird BPMT bei Frauen im gebärfähigen Alter diagnostiziert..

Es ist zu beachten, dass diese Pathologie häufig während der Schwangerschaft auftritt. Bei etwa 30% der werdenden Mütter wird die Krankheit nach 8 Schwangerschaftswochen diagnostiziert.

Definieren wir die Begriffe

Die meisten Frauen sind sich der Existenz einer Krankheit wie Krampfadern der unteren Extremitäten bewusst. Im Gegensatz zu BPMT sind Krampfadern der Beine zu sehen, da sich erweiterte Venen normalerweise unter der Haut befinden (es gibt auch eine Ausdehnung der tiefen Venen) und deutlich sichtbar sind.

Krampfadern des Beckens werden als Pathologie der Venen bezeichnet, die sich in den Tiefen des Beckens befinden. Sie sind für das Auge nicht sichtbar und es ist schwierig, die Krankheit zu vermuten. Mit BPMT wird die Architektur (Struktur der Venenwand) der Venen gestört, ihre Elastizität nimmt ab, wodurch das venöse Blut im Becken stagniert. Mit anderen Worten, die Beckenvenen verstopfen, schwellen an und der Abfluss von venösem Blut wird gestört, was zu einer venösen Stauung führt.

BPMT wird auch als Beckenvenenstauungssyndrom bezeichnet. In einigen Quellen finden Sie den Begriff "Varikozele bei Frauen", der nicht ganz richtig ist. Bei der Varikozele sind die Venen des Samenstrangs und des Hodens, die nur bei Männern zu finden sind, an dem Prozess beteiligt, aber je nach Entwicklungsmechanismus und Symptomen ähnelt die Krankheit der VRMT.

Eine Reihe von Autoren nennt BPMT auch ein chronisches Beckenschmerzsyndrom, was ebenfalls nicht der Fall ist. Dieses Syndrom kann durch viele Ursachen (gynäkologische, urologische Erkrankungen) verursacht werden, einschließlich Krampfadern.

Gründe und Mechanismus der Entwicklung

Bisher wurde nachgewiesen, dass VRMT auf die Ausdehnung der Eierstockplexus der Venen und Venen des breiten Uterusbandes zurückzuführen ist. Und der Mechanismus der Entwicklung der Pathologie ist die Unzulänglichkeit der Eierstockvenenventile, die zu einem umgekehrten Blutrückfluss (Reflux) führt und einen Anstieg des Venendrucks und die Entwicklung einer venösen Stase im Plexus der Beckenvenen hervorruft. Vor dem Hintergrund einer gestörten venösen Durchblutung entwickeln sich in den Hauptvenen kollaterale (zusätzliche) Kreislaufwege.

Auch bei der Entwicklung der Krankheit nimmt der Hormongehalt, insbesondere der Progesteronspiegel, nicht den letzten Platz ein. Progesteron - das Hormon der Schwangerschaft reduziert den Tonus der glatten Muskeln nicht nur der Gebärmutter (Verhinderung von Fehlgeburten), sondern auch der Gefäßwand, was zu deren Erweiterung (Expansion) und venöser Stauung führt. Darüber hinaus beginnt der wachsende Uterus mit fortschreitender Schwangerschaft, große Gefäße des retroperitonealen Raums (Vena cava inferior und Iliakalvenen) zusammenzudrücken, was die Bildung von Kollateralen fördert. Daher ist VZRVMT bei werdenden Müttern weitaus häufiger als bei allen anderen Frauen.

Es bestätigt die Hormontheorie der Entwicklung der Pathologie und des Nachweises von HRMT bei jugendlichen Mädchen, wenn mit der Pubertät verbundene Hormonsprünge festgestellt werden. Von allen Anzeichen von Krampfadern im Becken bei Mädchen ist nur eines festzustellen - eine Zunahme der vaginalen Leukorrhoe.

Ein weiterer Ausgangspunkt für die Entwicklung der Pathologie ist die Bindegewebsdysplasie, die bei etwa 35% der Menschen auftritt. Vor dem Hintergrund der Dysplasie findet sich in der Zusammensetzung der Gefäßwand ein Kollagenmangel, der die Elastizität und Festigkeit der Gefäße gewährleistet. In extremen Fällen kann Kollagen insgesamt fehlen. Eine systemische Schädigung des Bindegewebes erklärt die häufige Kombination von Beckenkrampfadern mit Krampfadern der Beine und Hämorrhoiden.

Provokative Faktoren

Die folgenden Faktoren prädisponieren für die Entwicklung von BPMT:

Ein erhöhtes Blutvolumen in den Gefäßen, ein erhöhter Progesterongehalt, ein wachsender Uterus - all dies führt zu einer Erweiterung der Venen des kleinen Beckens und einer Kompression der großen Gefäße.

  • Angeborene Bindegewebsdysplasie

Ein verringerter Gefäßtonus und eine Unterentwicklung der Venenklappen führen zu einer erhöhten Tortuosität und Fragilität der Venen.

Erhöht die Belastung des weiblichen Körpers einschließlich der Blutgefäße um ein Vielfaches.

  • Mehrlingsgeburten und komplizierte Geburten

Die anhaltende Wehen oder die Geburt eines großen Fötus, Anomalien der Erwerbsbevölkerung sowie eine große Anzahl von Geburten tragen dazu bei, dass die Durchblutung der Beckenvenen in den Venen der unteren Extremitäten und der Hämorrhoidenplexus gering ist.

  • Bewegungsmangel

Sowohl "sitzende" als auch "stehende" Arbeiten verursachen aufgrund ständig auftretender körperlicher Inaktivität eine venöse Stauung.

  • Schwere körperliche Anstrengung und Gewichtheben
  • Gynäkologische Pathologie

Diese Gruppe umfasst entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter / der Gliedmaßen, Tumoren (Myome, Zysten und Ovarialneoplasmen) und Endometriose.

Das Biegen des Uterus nach hinten führt zu einer Beugung des breiten Uterusbandes, wodurch der venöse Blutfluss in ihm und dann in den Beckenvenen verletzt wird.

  • Hormonbehandlung und hormonelle Empfängnisverhütung

Die Wirkung der Hormonersatztherapie und des KOK wird durch die folgende Tatsache bestätigt: Bei Frauen nach der Menopause nimmt die Schwere der Manifestationen der VRMT ab.

Bei Anorgasmie (mangelnde sexuelle Befriedigung) tritt im kleinen Becken eine Blutstase auf, die sich schließlich von sexueller Frustration in Krampfadern der Beckenvenen verwandelt. Eine venöse Stauung führt auch zu Dyspareunie (Schmerzen während und nach dem Geschlechtsverkehr). Beeinträchtigt den venösen Blutfluss des Beckens und unterbricht den Geschlechtsverkehr. Frauen, deren Partner sich an diese Verhütungsmethode halten, leiden häufiger an BPVMT (aufgrund derselben Anorgasmie)..

Einstufung

Abhängig von der klinischen Manifestation werden 2 Formen von Krampfadern der Beckenvenen unterschieden:

  1. Ausdehnung der Vulvavenen (erstreckt sich in schweren Fällen bis zu den inneren Oberschenkeln und dem Perineum);
  2. venöses Stauungssyndrom.

Beide Formen existieren gleichzeitig, nur die Symptome einer von ihnen sind ausgeprägter. Es bildet sich ein Teufelskreis - die erweiterten Venen der Vulva führen zu einer Störung des venösen Abflusses in das Becken, und die Erweiterung der venösen Beckenplexus führt zur Ausdehnung der Vulvavenen.

Bei werdenden Müttern ist es wahrscheinlicher, dass sich die Venen der Vulva vergrößern. Die Pathologie kann nach der Entbindung von selbst verschwinden, bleibt jedoch in 2 - 10% der Fälle bestehen.

Klassifikation von A. Volkov (nach dem Grad der venösen Expansion):

  • 1 Grad - Adern mit einem Durchmesser von nicht mehr als 5 mm, der Verlauf der Gefäße ist gewunden (Korkenzieher);
  • 2 Grad - der Durchmesser des Gefäßes beträgt 6 - 10 mm, die Varikoseexpansion kann vollständig festgestellt werden oder wird nur im Ovarialplexus, im Venenparametrium oder im Myometrium beobachtet;
  • 3 Grad - über 10 mm Durchmesser.

Krankheitsbild

Die Symptome von Krampfadern des kleinen Beckens bei Frauen sind sehr unterschiedlich und maskieren sich häufig als Erkrankungen benachbarter Systeme und Organe. Wie bereits erwähnt, kann die Krankheit mit der Prävalenz von Manifestationen einer bestimmten klinischen Form auftreten.

Symptome von Vulva-Krampfadern

Venenerweiterung

Das Hauptzeichen dieser Form ist eine deutliche Ausdehnung der Venen in der Vulva und / oder im Perineum, die die Frau selbst sieht. Eine Frau klagt über Juckreiz und Beschwerden der Vulva, ein Gefühl der Schwere oder platzende Schmerzen in diesem Bereich. Eine gynäkologische Untersuchung zeigt Schwellungen und Schwellungen der Schamlippen, vergrößerte und erweiterte Venen auf ihrer Oberfläche, im Perineum und im Gesäß, in den meisten Fällen Hämorrhoiden.

Blutung

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für spontane oder posttraumatische Blutungen (nach Koitus oder Geburt). Da die Venenwand erheblich verdünnt ist, ist es selbst mit chirurgischen Methoden (Ligation beschädigter Venen oder deren Klemmung) ziemlich schwierig, eine Blutstillung (Blutstillung) durchzuführen..

Thrombophlebitis

Eine Komplikation dieser Form ist die akute Thrombophlebitis der Perinealvenen. In diesem Fall treten sehr starke Schmerzen auf, die perineale Haut wird rot und schwillt an. Die Venen an der Stelle der Thrombose kondensieren und werden schmerzhaft. Ihre Entzündung (Venenentzündung) geht mit einer Venenthrombose einher, die mit einem Temperaturanstieg (bis zu 38 Grad) und einem Intoxikationssyndrom (Schwäche, Appetitlosigkeit) einhergeht..

Symptome des venösen Stauungssyndroms

In dieser Form steht der Schmerz an erster Stelle. Was sind die Schmerzen mit Krampfadern des Beckens? Die Art des Schmerzes ist konstant, sie sind im Unterbauch lokalisiert und haben unterschiedliche Intensität und Charakter (ziehen, schmerzen, stumpf, platzen, mäßig oder signifikant ausgeprägt).

Schmerzen können auf die Lendenwirbelsäule und das Kreuzbein, das Perineum oder die Leiste ausstrahlen. Ein charakteristisches Merkmal von Schmerzen bei einer venösen Stauung des Beckens ist ihre Intensivierung nach längerer stationärer Position (Sitzen oder Stehen) sowie nach körperlicher Arbeit und Gewichtheben.

Schmerzen während und nach dem Geschlechtsverkehr

Die Krankheit ist auch durch Dyspareunie gekennzeichnet, und Schmerzen können sowohl beim Geschlechtsverkehr als auch danach auftreten. Dyspareunie provoziert die Entwicklung von Vaginismus und Angst vor Koitus. Es wird eine Überempfindlichkeit (Hyperästhesie) der Haut des Perineums und der Vaginalschleimhaut festgestellt.

Prämenstruelles Syndrom

Ein weiteres Zeichen dieser Form ist das prämenstruelle Syndrom, dessen Manifestationen ausgeprägt sind und dessen Schmerz in der zweiten Phase des Zyklus (ab Tag 14) verstärkt wird..

Es gibt auch schmerzhafte Menstruations- und Zyklusstörungen (Dysmenorrhoe), eine Zunahme des Volumens des Vaginalausflusses.

Urinstörungen

In einigen Fällen gibt es Störungen des Wasserlassens (schmerzhaft und schnell), die mit einer venösen Verstopfung der Blase verbunden sind.

Verstöße gegen den üblichen Lebensstil, sexuelle Unzufriedenheit, anhaltende familiäre Konflikte verschlechtern den psycho-emotionalen Zustand einer Frau und führen zur Entwicklung von Neurosen und Depressionen.

Diagnose

Die Diagnose von Beckenkrampfadern ist sehr kompliziert und sollte unter Beteiligung eines Gynäkologen und eines Phlebologen durchgeführt werden. Alle diagnostischen Maßnahmen sind in nicht-invasive und invasive unterteilt.

Nicht-invasive Methoden

Gynäkologische Untersuchung

Es wird unbedingt durchgeführt, lässt jedoch nur Krampfadern des kleinen Beckens vermuten. Eine externe Untersuchung zeigt verdickte und erweiterte Venen an den Schamlippen, am Perineum und an den inneren Oberschenkeln. Die Untersuchung in gynäkologischen Spiegeln ermöglicht es Ihnen, die Zyanose (Zyanose) der Vaginalwände zu sehen, und das Abtasten bestimmt die Pastigkeit (Glätte) und den Schmerz der Vaginalbögen. Schmerzen treten auch beim Abtasten der Gliedmaßen, der Uterusbänder und beim Verschieben hinter den Gebärmutterhals auf.

Es ist vorzuziehen, einen kombinierten Ultraschall gleichzeitig mit transabdominalen (durch die Bauchdecke) und transvaginalen (durch die Vagina) Sensoren unter Verwendung von Dopplerographie durchzuführen. Diese Studie ermöglicht es uns, nicht nur die organische Pathologie der Gebärmutter und der Gliedmaßen zu identifizieren, sondern auch Konglomerate von Krampfadern zu „sehen“, den Blutfluss in ihnen und ihre Geschwindigkeit zu bewerten und den pathologischen Rückfluss zu bestimmen.

CT und MRT

Diese diagnostischen Methoden ermöglichen es, eine organische Pathologie der Beckenorgane auszuschließen und das Vorhandensein von Krampfadern in der Gebärmutter, ihrem breiten Band und in den Eierstöcken zu bestätigen.

Invasive Methoden

Eine Röntgenuntersuchung mit Einführung eines Kontrastmittels (Angiographie) gilt als Goldstandard bei der Untersuchung von Blutgefäßen:

Außerschulische Phlebographie

Die Einführung von Kontrast in den Muskel der Gebärmutter im Bereich seines Bodens auf intrazervikalem Weg, gefolgt von einer Röntgenuntersuchung.

Selektive Ovarialographie

Kontrast in die Eierstockvenen injiziert.

Varikographie

Es wird mit vulvären und perinealen Krampfadern durchgeführt, Kontrast wird in die perinealen Venen eingeführt.

Laparoskopie

Es wird zur Differentialdiagnose und Identifizierung von Begleiterkrankungen durchgeführt, die den Verlauf der BPMT erschweren. In einigen Fällen wird die diagnostische Laparoskopie behandelt - die Eierstockvenen werden abgebunden.

Behandlung

Die Behandlung von BPVMT sollte umfassend sein und grundlegende Therapie, Medikamente und, falls angezeigt, chirurgische Eingriffe umfassen.

Grundbehandlung

Die Grundlage jeder Behandlung ist das Regime und die richtige Ernährung. Zunächst sollten Patienten mit VRMT das Problem der Arbeitsbedingungen lösen. Wenn möglich, wird der Mitarbeiter auf eine Arbeit versetzt, die schweres Heben und erhebliche körperliche Anstrengung ausschließt. Bei sitzender oder stehender Arbeit sollten Sie alle 30 Minuten kurze Pausen mit einfachen Übungen einlegen (an Ort und Stelle gehen, hocken, die Knie hochheben). In Ihrer Freizeit sollten Sie sich an das gleiche Prinzip halten.

Es ist auch notwendig, die Ernährung zu überprüfen. Feuerfeste Fette (Schmalz, fetthaltiges Fleisch), scharfes Essen, Gewürze, Marinaden, geräuchertes Fleisch und Gurken, Alkohol und Rauchen sollten von der Diät ausgeschlossen werden. Diversifizieren Sie die Speisekarte mit einer großen Auswahl an frischem Gemüse und Obst, pflanzlichen Ölen (eine Quelle für Vitamin E - Antioxidans) und Getreide.

Patienten mit Krampfadern im Becken wird empfohlen, Kompressionsunterwäsche zu tragen - Strümpfe oder Strumpfhosen, die den Blutfluss in den Gefäßen normalisieren und venöse Stauungen beseitigen.

Darüber hinaus müssen Patienten mit BPMT täglich Gymnastik machen und Folgendes ausführen:

  • Übung "Birke";
  • Übung "Fahrrad";
  • Übung "Schere";
  • trainieren Sie in Rückenlage - strecken Sie Ihre Beine, beugen Sie sich dann an den Knien und ziehen Sie an der Brust;
  • trainieren Sie in einer Position auf dem Bauch - wechseln Sie sich ab, um die Oberseite des einen oder anderen Beins anzuheben;
  • im Raum herumlaufen: auf den Zehen, auf den Fersen und dann mit hoch erhobenen Knien (mindestens 15 Minuten);
  • In Rückenlage die gestreckten Beine anheben, die Knie und Hüften beugen und wieder aufrichten.

Um Rückfällen vorzubeugen, werden Schwimmen, Joggen und Radfahren empfohlen..

Nützliche tägliche Kontrastdusche der inneren Oberschenkel, des Perineums und des Unterbauchs.

Arzneimittelbehandlung

Pharmakologische Präparate für diese Krankheit werden in Kursen verschrieben und umfassen die folgenden pharmakologischen Gruppen:

  • Phleboprotektoren (haben entzündungshemmende und zerstörungshemmende Wirkungen, verringern die Gefäßpermeabilität, verbessern die Lymphdrainage);
  • Phlebotonik (Tonus normalisieren und Elastizität der Venenwand erhöhen, Rheologie verbessern - Blutfluss);
  • Thrombozytenaggregationshemmer (verhindern Thrombosen): Trental, Aspirin, Pentyl;
  • NSAIDs (Ibuprofen, Nise) - stoppen Schmerzen und wirken entzündungshemmend;
  • Enterosorbentien (binden Toxine im Darm): Aktivkohle, Smecta, Polysorb;
  • Antioxidantien und Membranschutzmittel (verhindern Oxidation, beseitigen freie Radikale, unterstützen die Arbeit von Zellmembranen, Zellteilung und Energieprozessen): Vitamine C und E, Ubichinon, Lycopid.

Empfohlen für die Einnahme von Phlebotonika und Phleboprotektoren:

  • Detralex - erhöht den Tonus der Venenwand und normalisiert den Lymphabfluss, die Aufnahmedauer beträgt 6 Monate;
  • Phlebodia 600 - reduziert die Dehnbarkeit der Venen, beseitigt venöse Stauungen, normalisiert die Lymphdrainage und verbessert die Mikrozirkulation, wirkt entzündungshemmend - 2 bis 4 Monate einnehmen;
  • Troxevasin (sowohl in Tablettenform als auch als Salbe erhältlich), bis zu 3 Monate als lokale Behandlung eingenommen - Behandlung von Vulva- und Perinealvenen;
  • Aescusan (in Tropfen erhältlich);
  • Venoruton;
  • Antistax;
  • vazoket.

Operation

Die chirurgische Behandlung von Krampfadern des Beckens erfolgt nach strengen Indikationen:

  • Ineffizienz der konservativen Therapie;
  • 3 Grad der Krankheit;
  • die Unfähigkeit, den Schmerz zu stoppen.

Abhängig vom Ort des Rückflusses und der venösen Konglomerate werden verschiedene chirurgische Verfahren angewendet:

  • Ligation der Eierstockvene (über retroperitonealen Zugang oder Laparoskopie);
  • Skleroobliteration der Eierstockvenen unter Kontrolle der Hagiographie (eine sklerosierende Substanz wird in das Lumen der Vene eingeführt, die Operation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt);
  • Resektion (teilweise Entfernung) von Eierstockvenen durch retroperitonealen oder laparoskopischen Zugang;
  • laparoskopisches Abschneiden der Eierstockvenen;
  • Phlebektomie (Entfernung von Venen) mit vulvären und perinealen Krampfadern;
  • Laser- und Hochfrequenzkoagulation;
  • Kreuzektomie - Ligation der V. saphena magna und ihrer Nebenflüsse - mit einer Kombination aus Varicose perineum und unteren Extremitäten.

Frage Antwort

Ja, die Verwendung alternativer Behandlungsmethoden ist als zusätzliche Therapie zur Medikation und Grundbehandlung zulässig. Effektiver Empfang von Infusionen aus Rosskastanie, Birkenpilz (Chaga) und Löwenzahnwurzel.

Mögliche Komplikationen und Folgen der HRMT sind: Menstruationsstörungen in Form von dysfunktionellen Uterusblutungen, Entzündungen der Gebärmutter, Gliedmaßen und Harnstoff. Es besteht auch ein hohes Risiko für solch eine gewaltige Komplikation wie eine Beckenvenenthrombose, die eine sofortige Operation und Unfruchtbarkeit erfordert.

Angesichts einer Mehrlingsschwangerschaft und schwerer Krampfadern wird der Arzt wahrscheinlich einen geplanten Kaiserschnitt vorschlagen, da das Risiko einer möglichen Schädigung der Venen während einer unabhängigen Geburt und des Auftretens von Blutungen sehr hoch ist.

Ja, die Hirudotherapie wird häufig bei Krampfadern sowohl der unteren Extremitäten als auch der Beckenvenen eingesetzt. Blutegel mit BPMT auf der Haut des Kreuzbeins.

Krampfadern des kleinen Beckens

Krampfadern des kleinen Beckens werden durch ein Phänomen wie den umgekehrten Blutfluss durch die Eierstockvene hervorgerufen, der vor dem Hintergrund der Gefäßkompression auftritt.

Als Auslösemechanismus für die Entwicklung der Krankheit wird eine Schwangerschaft angesehen, nämlich die während dieser Zeit beobachteten hormonellen Veränderungen und der wachsende Druck der Gebärmutter auf die Gefäße des Beckens. Diese Art von Krampfadern äußert sich in anhaltenden und starken Schmerzen im Unterbauch, die normalerweise nach ständiger schwerer körperlicher Anstrengung oder vor der Menstruation auftreten.

In der Zwischenzeit über die rechtzeitige Erkennung von Krampfadern der Beckenvenen, die Qualität des zukünftigen Lebens des Patienten, seine Fähigkeit, die intime Seite der Beziehungen zu einem geliebten Menschen zu genießen und die Fähigkeit, seine Art fortzusetzen.

Referenz

Krampfadern des kleinen Beckens bei Frauen (HRVMT) sind ein komplexes medizinisches Problem. Viele Fälle einer erfolgreichen Behandlung dieser chronischen Krankheit wurden beschrieben. BPMT wird jedoch häufig nicht diagnostiziert. Bei dieser Krankheit ist die Wahrscheinlichkeit von Diagnosefehlern besonders im Frühstadium hoch..

BPMT wird aus zwei Hauptgründen verursacht:

  1. Verstopfung der Venen der Beckenorgane (Eierstöcke, Schläuche, Gebärmutter), was zu einem Druckanstieg in den darunter liegenden Bereichen und deren Ausdehnung führt.
  2. Blockierung großer venöser Stämme, in denen sich mit ihrer Expansion ein ausgedehntes Netzwerk von "Bypass" (Kollateral) -Venenausflusswegen entwickelt.

BPMT tritt mit zunehmendem Alter immer häufiger auf. So kann es bei 20% der Mädchen im Alter von 17 Jahren gefunden werden. Bei Frauen in der Perimenopause (45 - 50 Jahre) liegt die Inzidenz von BPMT bereits bei 80%.

Ursachen der Krankheit

Pathologie tritt auf, wenn die großen Hauptvenen, die Blut aus den Genitalien sammeln, gestört sind. Oft tritt die Krankheit auch aufgrund einer gleichmäßigen Schwächung des gesamten venösen Netzwerks des Beckens auf. Meistens sind die Ursachen der Krankheit eine erbliche Veranlagung und das Vorhandensein einer Bindegewebsdysplasie. Letzteres führt zu einer Unterentwicklung der Gefäßwand und einer allmählichen Abnahme ihrer Dichte.

Die folgenden Ursachen können auch Krampfadern verursachen:

  • plötzliche hormonelle Störungen, hormonabhängige Ovarialtumoren und andere dishormonale Erkrankungen;
  • Schwangerschaft und Geburt (aufgrund eines erhöhten Drucks im Becken);
  • gynäkologische Erkrankungen - Endometriose, chronische Endometritis, frühere Operationen;
  • körperliche Arbeit, hohe sportliche Belastungen;
  • Fettleibigkeit;
  • sitzende Arbeit;
  • Mangel an Orgasmen, insbesondere mehrjährig;
  • Anomalien der Position der Gebärmutter - nach hinten beugen, Auslassung.

Klassifikation und Entwicklungsstadien

Krampfadern des Beckens können in zwei Formen auftreten: Krampfadern der Vulva und des Perineums sowie das venöse Stauungssyndrom. In mehr als der Hälfte der Fälle bestimmen und unterstützen beide Formen den Kurs des anderen. Isolierte vulväre und perineale Krampfadern resultieren häufig aus dem Blutrückfluss durch die safenofemorale Anastomose mit Läsionen der äußeren Genitalvene und dem Zufluss der großen Vena saphena.

Es tritt bei 30% der schwangeren Frauen auf, nachdem die Geburt bei 2-10% der Frauen anhält. Der Hauptfaktor für Krampfadern des Perineums und der Vulva ist der Druck des wachsenden Uterus auf den Iliakal und die Vena cava inferior. Eine pathologische Voraussetzung für Krampfadern des Beckens ist der Blutrückfluss durch die Eierstockvene.

Unter Berücksichtigung des Durchmessers und der Lokalisation der venösen Ektasie gibt es 3 Schweregrade der Krampfadern des Beckens:

  • 1 Grad erweiterte Gefäße haben einen Durchmesser von bis zu 0,5 cm und einen gewundenen Verlauf; Die Läsion kann jeden der venösen Plexus des Beckens betreffen.
  • 2 Grad erweiterte Gefäße haben einen Durchmesser von 0,6-1 cm; Die Läsion kann totaler Natur sein oder den Ovarialplexus oder parametrische Venen oder Venen der Myokardarterie betreffen.
  • Grad 3 - erweiterte Gefäße haben einen Durchmesser von mehr als 1 cm für Krampfadern des Gesamttyps oder des Haupttyps (parametrische Lokalisation).

Symptome von Krampfadern des kleinen Beckens

Bei Frauen gibt es zwei Möglichkeiten für den Verlauf dieser Krankheit - venöse Fülle der Beckenorgane und Krampfadern des Perineums. Die Symptome dieser Zustände sind ungefähr gleich, ebenso wie ihre Ursachen. Die meisten Frauen haben Symptome von Krampfadern des Beckens:

  • Schmerzen im Unterbauch;
  • reichlicher Ausfluss aus der Vagina;
  • schweres prämenstruelles Syndrom;
  • Menstruationsstörungen;
  • Harnwegserkrankungen.

Diese Symptome bei verschiedenen Patienten können sich in verschiedenen Kombinationen manifestieren. Einige der Patienten bemerken fast alle, während andere nur ein oder zwei haben. Das charakteristischste Zeichen der Krankheit ist das Vorhandensein anstrengender Schmerzen im Unterbauch, die nicht durch sichtbare Veränderungen erklärt werden. Ein weiteres vorherrschendes Symptom bei den meisten Patienten ist ein übermäßiger Schleimausfluss.

Am deutlichsten machen sich die Symptome dieser Venenpathologie nach dem Training sowie am Ende des Menstruationszyklus bemerkbar. Die Idee des Vorhandenseins dieser besonderen Krankheit kann durch die vorhandenen Krampfadern der Beine hervorgerufen werden. Immerhin werden die gleichen Faktoren die Ursachen für die Entwicklung beider Krankheiten.

Bei der Untersuchung wird normalerweise eine Veränderung der oberflächlichen Venen im Gesäß, im Perineum und am hinteren äußeren Oberschenkel festgestellt.

Bedrohung der normalen Schwangerschaft

Krampfadern der unteren Extremitäten werden sehr oft mit vaginalen Krampfadern kombiniert, was auf das Vorhandensein einer Stauung im Becken und die Beteiligung anderer Organe der weiblichen Genitalsphäre und insbesondere des Uterus hinweist.

Eine Schädigung der Gefäße der Gebärmutter kann negative Folgen haben und eine Bedrohung für den Fötus und das normale Lager darstellen. Daher erhalten Krampfadern während der Schwangerschaft einen besonderen Status, bei dem die venösen Gefäße der unteren Extremitäten eine führende Rolle spielen. Schließlich beginnt bei ihnen alles, und das kleine Becken ist bereits in den Prozess involviert.

Es scheint unwahrscheinlich, dass Krampfadern eine Schwangerschaft verhindern und Unfruchtbarkeit verursachen können, ist es aber dennoch. Darüber hinaus stellt die Erweiterung der Venen vor oder während der Schwangerschaft häufig eine Barriere für die normale Implantation des Embryos dar und stört die ordnungsgemäße Bildung der Plazenta.

Diagnose

Amerikanischen Forschern zufolge stellten Anfang der 2000er Jahre nur 2% der Patienten mit BPMT zunächst die richtige Diagnose. Manchmal war das Ergebnis eines diagnostischen Fehlers die Entfernung gebärfähiger Organe bei Frauen, obwohl dies hätte vermieden werden können, wenn die genauesten Methoden zur Diagnose von Beckenkrampfadern verwendet worden wären:

  1. Ultraschall- und Dopplerographie-Untersuchung von Venen - ermöglicht den Verdacht auf Krampfadern;
  2. Die Phlebographie ist eine invasive Studie, mit der Sie das Vorhandensein und den Grad der Krankheit genau bestimmen können.
  3. Die Laparoskopie ist für die Differentialdiagnose der BPMT bei symptomatischen gynäkologischen Erkrankungen (Endometriose, Myom, Kolpitis) unverzichtbar..
  4. Die selektive Ovariographie - die Untersuchung des Venenzustands unter Einführung eines Kontrastmittels - gilt als objektivste diagnostische Methode.
  5. Die Computer- oder Magnetresonanztomographie kann die Details des Krankheitsverlaufs verdeutlichen und von anderen nicht gynäkologischen Pathologien unterscheiden, deren Symptome ähnlich sind (Gelenkerkrankungen, Morbus Crohn usw.)..

Komplikationen

Wenn Sie mindestens eines der oben genannten Symptome beobachten, konsultieren Sie einen Arzt um Rat, ignorieren Sie den Zustand nicht. Krampfadern des Beckens, die durch die Schwerkraft losgelassen werden, haben mehrere unangenehme Folgen:

  • Verletzung der Funktion der Gebärmutter;
  • Kontraindikation für die Geburt auf natürliche Weise;
  • das Auftreten von Begleiterkrankungen wie Krampfadern der Beine und Hämorrhoiden;
  • psychische Störungen (erhöhte Angst, Reizbarkeit, Schlafstörungen, Aufmerksamkeitsstörungen, Angst vor sexueller Intimität aufgrund von Schmerzen).

Wie man Beckenkrampfadern behandelt?

Für die Behandlung von Krampfadern des kleinen Beckens bei Frauen gibt es viele Methoden, von denen jede in ihrem Fall wirksam ist, aber die Kombination verschiedener Methoden als Teil einer komplexen Therapie bringt die größte Wirkung.

Die wichtigsten Aufgaben der Therapie bei Krampfadern des kleinen Beckens sind:

  1. Wiederherstellung des Gefäßtonus.
  2. Beseitigung stagnierender Prozesse.
  3. Blutgerinnsel.
  4. Verbesserung des trophischen Gewebes.

Die Krankheit wird mit einem integrierten Ansatz behandelt. Verschreiben Sie dazu Medikamente. Die Patientin sollte ihren Lebensstil normalisieren, richtig essen und spezielle Kompressionsunterwäsche verwenden. Es sei daran erinnert, dass es bei der diagnostizierten Krankheit strengstens verboten ist, traditionelle medizinische Methoden anzuwenden. Sie können nur nach Rücksprache mit einem Arzt als zusätzliche Therapie eingesetzt werden..

Medikamente

Bei der Diagnose von Krampfadern wird auch eine medikamentöse Therapie angewendet. Am häufigsten werden mehrere Gruppen von Medikamenten verschrieben:

  1. Phleboprotektoren. Sie wirken entzündungshemmend, verbessern die Durchblutung.
  2. Phlebotonik. Tabletten sind angezeigt, um die Gefäßwandelastizität zu verbessern..
  3. Enterosorbentien. Indiziert zur Bindung und Eliminierung von Toxinen im Darm.
  4. Nicht hormonelle entzündungshemmende Medikamente. Helfen Sie, Schmerzen und Entzündungen zu lindern.

Es werden auch Vitaminkomplexe verschrieben, die das Immunsystem unterstützen. Um die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern, werden Thrombozytenaggregationshemmer verschrieben. Medikamente werden nur nach Anweisung eines Arztes in den angegebenen Dosierungen eingenommen..

Normalisierung des Lebensstils

Die Gründe für die Unmöglichkeit einer Empfängnis mit Krampfadern der Beckengefäße und das Auftreten anderer Krankheitssymptome werden zu einem falschen Lebensstil. Experten empfehlen:

  1. Sich von schlechten Gewohnheiten abzulehnen.
  2. Stehen oder Sitzen länger als drei Stunden ausschließen.
  3. Weigern Sie sich von schwerer körperlicher Anstrengung.
  4. Täglich Gymnastik machen.
  5. Nehmen Sie kein heißes Bad. Das Verfahren kann durch eine Kontrastdusche ersetzt werden. Durch Ändern der Wassertemperatur bleiben die Gefäße in gutem Zustand.
  6. Übergewicht loswerden. Zu diesem Zweck können Sie eine Diät einhalten und Sport treiben.

Es ist nicht einfach, die Krankheit zu heilen. Dazu müssen Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen. Der Arzt verschreibt auch eine Reihe spezieller Übungen, die zur Wiederherstellung der Durchblutung beitragen..

Ernährung

Bei der Behandlung der Krankheit ist eine ausgewogene Ernährung mit Ausnahme von fetthaltigen Lebensmitteln und alkoholischen Getränken von großer Bedeutung.

Das Menü sollte Gerichte mit hohem Fasergehalt und pflanzliche Fette enthalten. Die Hauptprodukte in der Ernährung sollten Gemüse, Obst, natürliche Säfte und grüner Tee sein. Süßer Muffin, Gerichte mit vielen Gewürzen, Fast Food werden nicht empfohlen. Essen sollte häufig sein, aber in kleinen Portionen.

Nützliche Lebensmittel mit hohem Vitamin C-Gehalt (Zitrusfrüchte, schwarze Johannisbeeren), Meeresfrüchten (Austern, Garnelen, Seetang). Gerichte sollten mit einer minimalen Menge Salz zubereitet werden.

Gymnastik

Darüber hinaus müssen Patienten mit BPMT täglich Gymnastik machen und Folgendes ausführen:

  • Übung "Birke";
  • Übung "Fahrrad";
  • Übung "Schere";
  • trainieren Sie in Rückenlage - strecken Sie Ihre Beine, beugen Sie sich dann an den Knien und ziehen Sie an der Brust;
  • trainieren Sie in einer Position auf dem Bauch - wechseln Sie sich ab, um die Oberseite des einen oder anderen Beins anzuheben;
  • im Raum herumlaufen: auf den Zehen, auf den Fersen und dann mit hoch erhobenen Knien (mindestens 15 Minuten);
  • In Rückenlage die gestreckten Beine anheben, die Knie und Hüften beugen und wieder aufrichten.

Hausmittel

Die traditionelle Medizin ist wirksam bei der Überwindung der Krankheitssymptome, wenn sie in einem frühen Stadium angewendet wird. Tee und Abkochungen von Chaga und Löwenzahnwurzel, Rosskastanientinkturen sind sehr effektiv..

Die günstigste Art, Chaga zu verwenden, ist darauf basierender medizinischer Tee. Dazu werden 3 Esslöffel getrocknetes Chaga in 0,5 Liter gekochtes Wasser gegossen und mehrere Stunden an einem warmen Ort aufbewahrt. Nehmen Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten nicht mehr als 2-3 Mal am Tag ein.

Ein Dessertlöffel zerdrückte Löwenzahnwurzel wird mit einem Glas kochendem Wasser übergossen, mehrere Stunden lang darauf bestanden und 10-15 Minuten vor dem Essen dreimal täglich getrunken. Ein solcher Tee ist für Personen kontraindiziert, die an Gastritis oder Gallenwegserkrankungen leiden.

Zur Herstellung von Rosskastanientinktur werden die Früchte geschält, fein gehackt, in eine Flasche mit dunklem Glas gefüllt und im Verhältnis 1:10 mit Wodka gegossen. Die Infusionsdauer beträgt 14 Tage. 25-30 Tropfen der resultierenden Tinktur werden mit einer kleinen Menge Wasser gemischt und dreimal täglich eingenommen. Die Zulassungsdauer sollte 30 Tage nicht überschreiten.

Operation

Die chirurgische Behandlung von Krampfadern des Beckens erfolgt nach strengen Indikationen:

  • Ineffizienz der konservativen Therapie;
  • 3 Grad der Krankheit;
  • die Unfähigkeit, den Schmerz zu stoppen.

Abhängig vom Ort des Rückflusses und der venösen Konglomerate werden verschiedene chirurgische Verfahren angewendet:

  • Ligation der Eierstockvene (über retroperitonealen Zugang oder Laparoskopie);
  • Skleroobliteration der Eierstockvenen unter Kontrolle der Hagiographie (eine sklerosierende Substanz wird in das Lumen der Vene eingeführt, die Operation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt);
  • Resektion (teilweise Entfernung) von Eierstockvenen durch retroperitonealen oder laparoskopischen Zugang;
  • laparoskopisches Abschneiden der Eierstockvenen;
  • Phlebektomie (Entfernung von Venen) mit vulvären und perinealen Krampfadern;
  • Laser- und Hochfrequenzkoagulation;
  • Kreuzektomie - Ligation der V. saphena magna und ihrer Nebenflüsse - mit einer Kombination aus Varicose perineum und unteren Extremitäten.

Verhütung

  1. Normalisierung der Arbeitsbedingungen mit Ausnahme eines langen Aufenthalts in sitzender oder stehender Position. Produktionsgymnastik, regelmäßige Arbeitspausen. Ausschluss von schwerer körperlicher Anstrengung, Gewichtheben.
  2. Normalisierung des Stuhls, Beseitigung von Verstopfung. Die Diät sollte mehr Ballaststoffe und Pflanzenöl enthalten. Mit Alkohol aufhören und rauchen. Ausnahme von würzigen und salzigen Speisen.
  3. Täglich aufsteigende Kontrastdusche am Perineum.
  4. Übungen in Rückenlage mit erhobenen Beinen („Fahrrad“, „Birke“, „Schere“).
  5. Atemübungen: Langsames Atmen mit Bauchmuskeln.
  6. Tragen einer speziellen Kompressionsstrumpfhose II Kompressionsklasse.
  7. Prophylaktische venotonische Medikamentenkurse 3 bis 4 Mal pro Jahr.

Eine wirksame Behandlung wird erkannt, wenn die Krankheitssymptome aufhören, sich der venöse Ausfluss nach instrumentellen Studien verbessert und sich die Lebensqualität des Patienten verbessert.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Schmerzhafte Schmerzen in der Brust rechts

Schmerzen in der Brust rechts sind ein ziemlich häufiges Symptom, das nicht nur auf mögliche Erkrankungen der Atemwege hinweist, sondern auch auf das Vorhandensein anderer Pathologien.

Was Sie über Diabetes bei Kindern wissen müssen?

In diesem Artikel erfahren Sie:Diabetes mellitus bei Kindern ist eine schwere Krankheit, die eine kontinuierliche Überwachung und ständige Überwachung erfordert.