Herzfrequenzvariabilitätsanalyse

Die individuelle Auswahl einer antiarrhythmischen Therapie bei Vorhofflimmern (MA) ist nach wie vor ein schwieriges Problem. In diesem Zusammenhang wird die Entwicklung neuer nicht-invasiver Techniken fortgesetzt, die die Genauigkeit der klinischen Diagnose und die Wirksamkeit der Auswahl von Behandlungsschemata erhöhen. Als solche Technik kann eine Analyse der Herzfrequenzvariabilität (HRV) verwendet werden..

Die Methode der Herzrhythmusvariabilität basiert auf einer quantitativen Analyse der durch EKG gemessenen RR-Intervalle für einen bestimmten Zeitraum. In diesem Fall kann entweder die Anzahl der Kardiozyklen oder die Aufzeichnungszeit normalisiert werden. Ein Arbeitsausschuss der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie und der Nordamerikanischen Gesellschaft für Stimulation und Elektrophysiologie schlug vor, die EKG-Aufzeichnungszeit zu standardisieren, die zur angemessenen Bewertung der Parameter der Herzfrequenzvariabilität erforderlich ist. Um die zeitlichen Eigenschaften zu untersuchen, ist es üblich, eine kurze (5 min) und lange (24 h) EKG-Aufzeichnung zu verwenden.

Die Herzfrequenzvariabilität kann auf verschiedene Arten bestimmt werden. Am weitesten verbreitet bei der Analyse der Herzfrequenzvariabilität waren Bewertungsmethoden im Zeit- und Frequenzbereich.

Im ersten Fall werden Indikatoren basierend auf der Aufzeichnung von NN-Intervallen für eine lange Zeit berechnet. Zur quantitativen Charakterisierung der Herzfrequenzvariabilität im Zeitbereich wird eine Reihe von Parametern vorgeschlagen: NN, SDNN, SDANN, SDNNi, RMSSD, NN> 50, pNN 50.

NN - Gesamtzahl der RR-Intervalle sinusbedingten Ursprungs.

SDNN ist die Standardabweichung der NN-Intervalle. Wird zur Beurteilung der gesamten Herzfrequenzvariabilität verwendet. Es ist mathematisch äquivalent zur Gesamtleistung in der Spektralanalyse und spiegelt alle zyklischen Komponenten wider, die die Rhythmusvariabilität bilden.

SDANN ist die Standardabweichung der durchschnittlichen NN-Intervalle, die während der Aufzeichnung über 5-Minuten-Intervalle berechnet wurden. Reflektiert Vibrationen in einem Intervall von mehr als 5 Minuten. Wird zur Analyse niederfrequenter Variabilitätskomponenten verwendet.

SDNNi ist der Durchschnitt der Standardabweichungen der NN-Intervalle, die über 5-Minuten-Intervalle während der Aufzeichnung berechnet wurden. Reflektiert die Variabilität mit einem Zyklus von weniger als 5 Minuten.

RMSSD ist die Quadratwurzel der durchschnittlichen Summe der quadratischen Differenzen zwischen benachbarten NN-Intervallen. Wird zur Bewertung von Hochfrequenzkomponenten der Variabilität verwendet.
NN 50 - Die Anzahl der Paare benachbarter NN-Intervalle, die sich während der Aufzeichnung um mehr als 50 m / s unterscheiden.

pNN 50 - Wert von NN 50 geteilt durch die Gesamtzahl der NN-Intervalle.

Die Untersuchung der Herzfrequenzvariabilität im Frequenzbereich ermöglicht es uns, die Schwere von Schwankungen verschiedener Frequenzen im Gesamtspektrum zu analysieren. Mit anderen Worten, diese Methode bestimmt die Leistung verschiedener harmonischer Komponenten, die zusammen die Variabilität bilden. Der mögliche Bereich von RR-Intervallen kann als die Bandbreite des Übertragungskanals des Herzfrequenzregelungskanals interpretiert werden. Anhand des Verhältnisses der Leistungen verschiedener Spektralkomponenten kann man die Dominanz des einen oder anderen physiologischen Mechanismus der Herzfrequenzregulation beurteilen. Das Spektrum wird unter Verwendung der schnellen Fourier-Transformationsmethode konstruiert. Weniger verbreitet ist die parametrische Analyse basierend auf autoregressiven Modellen. Im Spektrum werden vier informative Frequenzbereiche unterschieden:

HF - Hochfrequenz (0,15-0,4 Hz). HF-Komponente, die als Marker für die Aktivität des parasympathischen Systems erkannt wird.

LF - Niederfrequenz (0,04-0,15 Hz). Die Interpretation der LF-Komponente ist kontroverser. Einige Forscher behandeln es als Marker für sympathische Modulation, andere als Parameter, der sympathischen und vagalen Einfluss einschließt.

VLF - sehr niedrige Frequenz (0,003-0,04 Hz). Die Herkunft der VLF- und ULF-Komponenten muss weiter untersucht werden. Nach vorläufigen Daten spiegelt VLF die Aktivität des sympathischen subkortikalen Regulationszentrums wider.

ULF - Ultra-Niederfrequenz (2 / Hz. Manchmal werden sie in relativen Einheiten als Verhältnis der Leistung einer einzelnen Spektralkomponente zur Gesamtleistung des Spektrums abzüglich der Ultra-Niederfrequenz-Komponente gemessen.

Die kombinierte Zeit- und Spektralanalyse erhöht die Informationsmenge über die untersuchten Prozesse und Phänomene verschiedener Art erheblich, da die Zeit- und Frequenzeigenschaften miteinander zusammenhängen. Einige Merkmale spiegeln sich jedoch deutlich in der Zeitebene wider, während sich andere in der Frequenzanalyse manifestieren.

Es werden zwei Hauptfunktionen der Herzfrequenzvariabilität unterschieden: Streuung und Konzentration. Der erste wird durch die Indikatoren SDNN, SDNNi, SDANN getestet. In 8 kurzen Proben des Sinusrhythmus unter stationären Bedingungen des Prozesses spiegelt die Streufunktion die Abteilung für parasympathische Regulation wider. Die physiologische Interpretation von RMSSD kann als Bewertung der Fähigkeit des Sinusknotens angesehen werden, sich auf den Herzrhythmus zu konzentrieren, der durch den Übergang der Funktion des Hauptschrittmachers zu verschiedenen Abschnitten des Sinusknotens reguliert wird, die ein unterschiedliches Maß an Synchronisation von Erregbarkeit und Automatismus aufweisen. Mit einer Zunahme der Herzfrequenz zeigt die Aktivierung des sympathischen Effekts eine Abnahme der RMSSD, d.h. Erhöhte Konzentration und umgekehrt, mit einer Zunahme der Bradykardie vor dem Hintergrund eines erhöhten Vagustons, nimmt die Rhythmuskonzentration ab. Bei Patienten mit einem grundlegenden Nicht-Sinus-Rhythmus spiegelt dieser Indikator nicht den autonomen Effekt wider, sondern zeigt das Niveau der Funktionsreserven des Herzrhythmus im Hinblick auf die Aufrechterhaltung einer angemessenen Hämodynamik an. Eine starke Abnahme der Konzentrationsfunktion mit einem Anstieg der RMSSD von mehr als 350 ms bei Patienten mit heterotroper Bradyarrhythmie ist eng mit einem plötzlichen Tod verbunden.

Am häufigsten wird die Herzfrequenzvariabilität verwendet, um das Risiko einer kardialen und arrhythmischen Mortalität nach einem Myokardinfarkt zu schichten. Es ist erwiesen, dass ein Rückgang der Indikatoren (insbesondere SDNN

Herzfrequenzvariabilität

Die Herzfrequenzvariabilität (HRV) (auch als Abkürzung - Herzfrequenzvariabilität - HRV bezeichnet) ist ein sich schnell entwickelnder Bereich der Kardiologie, in dem die Fähigkeiten von Berechnungsmethoden am besten genutzt werden. Diese Richtung wurde weitgehend durch die Pionierarbeit des berühmten russischen Forschers R.M. Baevsky auf dem Gebiet der Weltraummedizin, der zunächst eine Reihe komplexer Indikatoren in die Praxis umsetzte, die die Funktionsweise verschiedener Regulationssysteme des Körpers charakterisieren. Derzeit wird die Standardisierung im Bereich der Herzfrequenzvariabilität von der Arbeitsgruppe der European Cardiology Society und der North American Society of Stimulation and Electrophysiology durchgeführt.

Variabilität ist die Variabilität verschiedener Parameter, einschließlich der Herzfrequenz, als Reaktion auf den Einfluss externer oder interner Faktoren.

Herzfrequenzvariabilität und Kardiointervalogrammkonstruktion

Das Herz ist idealerweise in der Lage, auf kleinste Veränderungen der Bedürfnisse zahlreicher Organe und Systeme zu reagieren. Eine Variationsanalyse des Herzrhythmus ermöglicht eine quantitative und differenzierte Beurteilung des Spannungsgrades oder Tons der sympathischen und parasympathischen Teilung des ANS. Ihre Interaktion wird in verschiedenen Funktionszuständen sowie in den Aktivitäten der Subsysteme bewertet, die die Arbeit verschiedener Organe steuern. Daher besteht das maximale Programm in diesem Bereich in der Entwicklung von Berechnungs- und Analysemethoden für die komplexe Diagnose des Körpers entsprechend der Dynamik des Herzrhythmus.

HRV-Methoden sind nicht zur Diagnose klinischer Pathologien vorgesehen. Traditionelle visuelle und Messanalysewerkzeuge funktionieren dort gut. Der Vorteil dieser Methode ist die Fähigkeit, subtile Abweichungen in der Herzaktivität zu erkennen. Daher ist seine Verwendung besonders effektiv zur Beurteilung der allgemeinen Funktionsfähigkeit des Körpers. Sowie frühe Abweichungen, die sich mangels notwendiger Prävention allmählich zu schweren Krankheiten entwickeln. Die HRV-Technik ist in vielen unabhängigen praktischen Anwendungen weit verbreitet. Insbesondere bei der Holter-Überwachung und bei der Beurteilung der Fitness von Sportlern. Sowie in anderen Berufen im Zusammenhang mit erhöhtem physischen und psychischen Stress.

Das Ausgangsmaterial für die Analyse der Herzfrequenzvariabilität sind kurzfristige Einkanal-EKG-Aufzeichnungen (gemäß dem Standard der Nordamerikanischen Gesellschaft für Stimulation und Elektrophysiologie werden Kurzzeitaufzeichnungen unterschieden - 5 Minuten und lange - 24 Stunden), die in einem ruhigen, entspannten Zustand oder mit Funktionstests durchgeführt werden. In der ersten Phase werden aus einer solchen Aufzeichnung sequentielle Cardio-Intervalle (CI) berechnet, und R-Zähne werden als Referenzpunkte (Grenzpunkte) als die am stärksten ausgeprägten und stabilsten EKG-Komponenten verwendet. Die Methode basiert auf der Erkennung und Messung von Zeitintervallen zwischen den R-Zähnen des EKG (R-R-Intervalle) (Abb. 1), der Konstruktion der dynamischen Reihe von Kardiointervalen - Kardiointervalogrammen und der anschließenden Analyse der erhaltenen Zahlenreihen mit verschiedenen mathematischen Methoden.

Feige. 1. Das Prinzip der Erstellung eines Kardiointervalogramms (das Rhythmogramm wird im unteren Diagramm durch eine glatte Linie angezeigt), wobei t der Wert des RR-Intervalls in Millisekunden und n die Zahl (Nummer) des RR-Intervalls ist.

Analysemethoden

HRV-Analysemethoden werden normalerweise in die folgenden vier Hauptabschnitte unterteilt:

  • Kardiointervalographie;
  • Variationspulsometrie;
  • Spektralanalyse;
  • Korrelationsrhythmographie.

Prinzip der Methode: Die HRV-Analyse ist eine umfassende Methode zur Beurteilung des Zustands der Regulationsmechanismen physiologischer Funktionen im menschlichen Körper, insbesondere der Gesamtaktivität der Regulationsmechanismen, der neurohumoralen Regulation des Herzens, der Beziehung zwischen den sympathischen und parasympathischen Teilen des autonomen Nervensystems.

Zwei Regelkreise

Es können zwei Schaltkreise der Herzfrequenzregulierung unterschieden werden: zentral und autonom mit direkter und Rückkopplung.

Die Arbeitsstrukturen der autonomen Regelschleife sind: der Sinusknoten, die Vagusnerven und ihre Kerne in der Medulla oblongata. Ein autonomer Kreislauf ist im Wesentlichen ein Kreislauf der parasympathischen Regulation des autonomen Nervensystems in Ruhe. Verschiedene Belastungen des Körpers erfordern die Einbeziehung in den Prozess der Steuerung des Herzrhythmus der zentralen Regelschleife. In diesem Fall verschiebt sich die autonome Homöostase hin zum Vorherrschen der sympathischen Nervenregulation.

Die zentrale Kontur der Herzrhythmusregulation ist ein komplexes Mehrebenensystem der neurohumoralen Regulation physiologischer Funktionen:

Stufe 1 bietet die Interaktion des Körpers mit der Umwelt. Dazu gehört das Zentralnervensystem einschließlich der kortikalen Regulationsmechanismen. Es koordiniert die Aktivitäten aller Körpersysteme in Übereinstimmung mit dem Einfluss von Umweltfaktoren..

2. Ebene interagiert mit verschiedenen Körpersystemen. Die Hauptrolle spielen höhere vegetative Zentren (Hypothalamus-Hypophysen-System), die für eine hormonvegetative Homöostase sorgen.

Stufe 3 bietet eine intrasystemische Homöostase in verschiedenen Körpersystemen, insbesondere im kardiorespiratorischen System. Hier spielen die subkortikalen Nervenzentren die Hauptrolle. Insbesondere das vasomotorische Zentrum, das durch die Fasern der sympathischen Nerven eine stimulierende oder hemmende Wirkung auf das Herz hat.

Feige. 2. Mechanismen zur Regulierung der Herzfrequenz (in der Abbildung PSNS - Parasympathisches Nervensystem).

Die HRV-Analyse wird verwendet, um die autonome Regulation des Herzrhythmus bei praktisch gesunden Menschen zur Identifizierung ihrer Anpassungsfähigkeit und bei Patienten mit verschiedenen Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems und des autonomen Nervensystems zu bewerten. Insbesondere zur Verhinderung eines Myokardinfarkts.

Mathematische Analyse der Herzfrequenzvariabilität

Eine mathematische Analyse der Herzfrequenzvariabilität umfasst die Verwendung statistischer Methoden, Variationspulsometrie-Methoden und einer Spektralmethode.

1. Statistische Methoden

Die folgenden statistischen Merkmale werden aus den anfänglichen Zeitreihen der R-R-Intervalle berechnet:

- RRNN - mathematische Erwartung (M) - der Durchschnittswert der Dauer des R-R-Intervalls weist die geringste Variabilität unter allen Indikatoren des Herzrhythmus auf, da er einer der homöostatischsten Parameter des Körpers ist; charakterisiert humorale Regulierung;

- SDNN (ms) - Standardabweichung (RMS) ist einer der Hauptindikatoren für die Variabilität des SR; charakterisiert die vagale Regulation;

- RMSSD (ms) - Die Effektivdifferenz zwischen der Dauer benachbarter R-R-Intervalle ist ein Maß für die HRV mit einer kurzen Zykluszeit.

- pNN50 (%) - der Anteil benachbarter Sinusintervalle R-R, die sich um mehr als 50 ms unterscheiden. Es ist ein Spiegelbild der mit der Atmung verbundenen Sinusarrhythmie;

- CV - Variationskoeffizient (KV), KV = SKO / M x 100, unterscheidet sich im physiologischen Sinne nicht von der Standardabweichung, sondern ist ein durch die Herzfrequenz normalisierter Indikator.

2. Die Methode der Variationspulsometrie

- Mo - Modus - Der Bereich der häufigsten Werte für Cardio-Intervalle. Normalerweise wird der Anfangswert des Bereichs, in dem die größte Anzahl von R-R-Intervallen beobachtet wird, als Modus verwendet. Manchmal wird die Mitte des Intervalls genommen. Mode zeigt das wahrscheinlichste Funktionsniveau des Kreislaufsystems (genauer gesagt des Sinusknotens) an und stimmt bei ziemlich stationären Prozessen mit der mathematischen Erwartung überein. Bei Transienten kann der M-Mo-Wert ein bedingtes Maß für die Nichtstationarität sein. Und der Wert von Mo zeigt das dominante Funktionsniveau in diesem Prozess an;

- AMo - Modusamplitude - Die Anzahl der Cardio-Intervalle, die in den Modusbereich fallen (in%). Die Größe der Amplitude des Modus hängt vom Einfluss des sympathischen Teils des autonomen Nervensystems ab und spiegelt den Grad der Zentralisierung der Herzrhythmuskontrolle wider.

- DX - Variationsbereich (BP), DX = RRMAXx-RRMIN - die maximale Amplitude der Schwankungen der Werte der Cardio-Intervalle, bestimmt durch die Differenz zwischen der maximalen und der minimalen Cardiocyclus-Dauer. Der Variationsbereich spiegelt den Gesamteffekt der Rhythmusregulation durch das autonome Nervensystem wider, der weitgehend mit dem Zustand der parasympathischen Teilung des autonomen Nervensystems zusammenhängt. Unter bestimmten Bedingungen mit einer signifikanten Amplitude langsamer Wellen hängt der Variationsbereich jedoch mehr vom Zustand der subkortikalen Nervenzentren als vom Tonus des parasympathischen Systems ab;

- VLOOKUP - ein vegetatives Maß für den Rhythmus. VLW = 1 / (Mo × BP); ermöglicht es Ihnen, das vegetative Gleichgewicht im Hinblick auf die Beurteilung der Aktivität des autonomen Regelkreises zu beurteilen. Je höher diese Aktivität ist, d.h. Je kleiner der Wert von VLOOKUP ist, desto stärker ist das vegetative Gleichgewicht auf das Überwiegen der parasympathischen Teilung ausgerichtet.

- IN - Spannungsindex von Regulierungssystemen [Bayevsky RM, 1974]. IN = AMo / (2BP x Mo) spiegelt den Grad der Zentralisierung der Herzfrequenzkontrolle wider. Je kleiner der Wert von IN ist, desto größer ist die Aktivität der parasympathischen Abteilung und des autonomen Kreislaufs. Je höher der IN-Wert ist, desto höher ist die Aktivität der sympathischen Abteilung und der Grad der Zentralisierung der Herzrhythmuskontrolle.

Bei gesunden Erwachsenen beträgt die durchschnittliche Variationspulsometrie: Mo - 0,80 ± 0,04 Sekunden; AMo - 43,0 ± 0,9%; BP - 0,21 ± 0,01 s. IN bei gut entwickelten Personen reicht von 80 bis 140 konventionellen Einheiten.

3. Die Spektralmethode zur Analyse der HRV

Bei der Analyse der Wellenstruktur des Kardiointervalogramms wird die Wirkung von drei Regulationssystemen unterschieden: die sympathischen und parasympathischen Abschnitte des autonomen Nervensystems und die Wirkung des Zentralnervensystems, die die Variabilität der Herzfrequenz beeinflussen.

Die Verwendung der Spektralanalyse ermöglicht es uns, die verschiedenen Frequenzkomponenten von Herzfrequenzschwankungen quantitativ zu bewerten und das Verhältnis verschiedener Komponenten des Herzrhythmus grafisch darzustellen, wobei die Aktivität bestimmter Teile des Regulationsmechanismus widergespiegelt wird. Es werden drei Hauptspektralkomponenten unterschieden (siehe Abb. Oben):

- HF (s - Wellen) - Atemwellen oder schnelle Wellen (T = 2,5-6,6 Sek., V = 0,15-0,4 Hz). Reflektieren Sie die Atmungsprozesse und andere Arten parasympathischer Aktivität im Spektrogramm grün markiert;

- LF (m - Wellen) - Langsame Wellen erster Ordnung (MBI) oder mittlere Wellen (T = 10-30 Sek., V = 0,04-0,15 Hz) sind mit sympathischer Aktivität verbunden (hauptsächlich das vasomotorische Zentrum) und im Spektrogramm rot markiert ;;

- VLF (l - Wellen) - langsame Wellen zweiter Ordnung (MBII) oder langsame Wellen (T> 30 Sek., V in blau.

Bei der Spektralanalyse wird die Gesamtleistung aller Spektralkomponenten (TR) bestimmt. Die absolute Gesamtleistung für jede Komponente wird ebenfalls bestimmt. In diesem Fall ist TP als die Summe der Kapazitäten in den Bereichen HF, LF und VLF definiert.

Alle oben genannten Parameter werden im Kartentestbericht wiedergegeben..

Durchführung einer mathematischen Analyse der Herzfrequenzvariabilität

Die Ergebnisse werden am besten in einer Tabelle aufgezeichnet und mit normalen Werten verglichen. Anschließend werden die erhaltenen Daten ausgewertet und eine Schlussfolgerung über den Zustand des autonomen Nervensystems, den Einfluss der autonomen und zentralen Regelkreise und die Anpassungsfähigkeit des Probanden gezogen.

Tabelle "Herzfrequenzvariabilität".

Die Studie wurde in der Position (liegend / sitzend) durchgeführt.

Dauer in min.___________. Die Gesamtzahl der R-R-Intervalle ___________. Pulsschlag: ________

VARIABILITÄT DES HERZRHYTHMUS ALS INDIKATOR DER PSYCHOLOGISCHEN ENTSPANNUNG

VARIABILITÄT DES HERZRHYTHMUS ALS INDIKATOR DER PSYCHOLOGISCHEN ENTSPANNUNG

V.A. MASHIN, M.N. AUTO

Nach den Ergebnissen psychophysiologischer Untersuchungen und der Spektralanalyse der Herzfrequenzvariabilität während der Sitzungen zur psychologischen Entlastung von KKW-Betreibern sind physiologische Indikatoren für negative Zustände wie Neurotisierung, Depression und eine Abnahme der Funktionsreserve belegt. Die Werte von Indikatoren für die Herzfrequenzvariabilität gemäß Spektralanalyse zur Bestimmung des Zentralisierungsgrades, des autonomen Gleichgewichts und der Gesamtleistung als Indikator für die Funktionsreserve. Die hohe Effizienz des Einsatzes der Spektralanalyse zur Kontrolle und Steuerung des Prozesses der psychologischen Entlastung ist bewiesen..

Schlüsselwörter: Spektralanalyse, Herzfrequenz, Entspannung.

Psychologische Selbstregulierung und Autotraining haben sich seit langem als wirksame Methoden zur Normalisierung höherer Nervenaktivität und zur Korrektur von Abweichungen im emotionalen Bereich einer unter Stress stehenden Person etabliert. Die Austauschbarkeit der Aktivitäten der KKW-Betreiber, die Kombination aus längerer Monotonie mit abrupten Übergängen zu neuropsychischem Stress, sensorischer Deprivation mit sozialer Desynchronose, einem signifikanten Prozentsatz psychosomatischer Erkrankungen und neurotischen Zuständen - all dies diente als Grundlage für die Entwicklung eines psychophysiologischen Untersuchungslabors im Novovoronezh Training and Training Center für KKW-Personal Ein spezieller Kurs zur Bildung von Selbstregulierungs- und Autotrainingsfähigkeiten für KKW-Betreiber. Dieser Kurs beinhaltete ein System von psychotechnischen Übungen, autogenes Eintauchen nach der Version von M.M.Reshetnikov, psychologische Entspannungssitzungen basierend auf der Methode der figurativen Identifizierung unter Verwendung von Theater- und Musikkompositionen. Die Durchführung von Kursen zur Selbstregulierung hob das Problem hervor, objektive Kriterien für die Bewertung der Wirksamkeit sowohl einzelner Methoden als auch des gesamten Kurses insgesamt zu entwickeln. Selbstberichtsdaten des Betreibers erwiesen sich als nützlich, aber eindeutig

unzureichend. Um das Problem zu lösen, haben wir uns für die Herzfrequenzvariabilitätsanalyse (HRV) entschieden, die im LPFO bei psychophysiologischen Untersuchungen des KKW-Personals verwendet wird. Die HRV-Analyse wurde in den letzten zehn Jahren häufig als Methode eingesetzt, mit der Sie die Aktivität verschiedener Teile des autonomen Nervensystems (ANS) durch ihre Wirkung auf die Funktion des Sinusknotens des Herzens quantitativ charakterisieren können, was sich in Schwankungen in der Dauer der RR-Intervalle von Herzkontraktionen äußert [6]..

An der Studie nahmen 56 Betreiber von Kernkraftwerken teil, die zusammen mit Untersuchungen im LPFO einen Kurs der psychologischen Selbstregulierung durchliefen. Der Unterricht fand in der zweiten Hälfte des Schultages statt. Die Überwachung des physiologischen Zustands einer Person während des Selbstregulationsunterrichts erfolgte durch Registrierung der Herzfrequenz-RR-Intervalle unter Verwendung des Grand-Hardware- und Softwarekomplexes, gefolgt von einer HRV-Analyse. In dieser Studie wurden die HRV-Spektralanalyse und die folgenden Indikatoren verwendet [8]:

PW (PoWer-Spektrum) - Gesamtleistung des Herzrhythmus-Spektrums (Schläge / min2): spiegelt die allgemeine Aktivität von Regulationssystemen wider;

VLF (Very Low Frequency) - Leistung (bpm) im sehr niedrigen Frequenzbereich 0,000,04 Hz: Die physiologische Natur ist nicht klar;

LF (Niederfrequenz) - Leistung (bpm) im Niederfrequenzbereich von 0,040,15 Hz: spiegelt hauptsächlich die Aktivität der sympathischen Teilung des ANS wider;

HF (High Frequncy) - Leistung (bpm) im Hochfrequenzbereich von 0,150,40 Hz: spiegelt die Aktivität der parasympathischen Teilung des ANS wider;

LF / HF: spiegelt das Gleichgewicht der sympathischen und parasympathischen Teilung des ANS wider;

LF / (LF + HF) - normalisierter Indikator für LF (nLF,%);

HF / (LF + HF) - normalisierter Indikator für HF (nHF,%);

(LF + HF) / PW - Anteil der Gesamtleistung der parasympathischen und sympathischen Teilung des ANS an der Gesamtspektrumleistung (nLH,%).

Die Quelldatensätze wurden zuvor visuell von Artefakten (Extrasystolen, Interferenzen) befreit und zur weiteren Verarbeitung ausgewählt.

Unter Berücksichtigung der Besonderheiten psychophysiologischer Untersuchungen haben wir eine Standardprobe mit einem Volumen von 256 RR-Intervallen ermittelt [5]. Um die Dynamik des Prozesses zu analysieren, wurde die Verarbeitung unter Verwendung einer gleitenden Probe mit einem Schritt von 10 RR-Intervallen durchgeführt. Zur Berechnung der Spektralanalyseindikatoren verwendeten wir den schnellen Fourier-Transformationsalgorithmus mit einem Hamming-Spektralfenster. Die Stationarität der erhaltenen Proben wurde unter Verwendung des Spearman-Rangkorrelationskoeffizienten für Mittelwert und Varianz getrennt bestimmt [3]. Nach dem Löschen ungeeigneter Datensätze für die Verarbeitung, der Beseitigung von Artefakten und der Überprüfung der Stationarität wurden 5949 Proben mit 256 RR-Intervallen zur weiteren Analyse ausgewählt. Die Berechnung und Entfernung des Trends für die Spektralanalyse erfolgte nach der Methode der kleinsten Quadrate. Für alle Indikatoren wurden Standardabweichungen und Variationskoeffizienten gemäß den Daten der sich bewegenden Probe berechnet.

In der Studie wurden zwei Arten von psychologischen Entladungssitzungen verwendet: autogenes Eintauchen nach M.M.Reshetnikovs Version und theatralische und musikalische Kompositionen, um einen Entspannungseffekt (Regen, Flug des Bewusstseins) zu erzielen, bei dem Elemente des autogenen Trainings mit einem tiefen Eintauchen des Bewusstseins in den Strom von verbal und musikalisch kombiniert wurden

Bilder Die Dauer der Sitzungen betrug 2030 Minuten. Jeder Sitzung gingen Übungen zur allgemeinen Ruhe, Konzentration der Aufmerksamkeit und Entspannungstechnik voraus.

Die Herzfrequenz wurde in drei Proben aufgezeichnet:

1. Vor der Sitzung (Dauer ca. 5 Minuten);

2. Während der Sitzung (Dauer 2030 min);

3. Nach der Sitzung (Dauer ca. 5 Minuten).

Während des gesamten Registrierungsprozesses befand sich das Subjekt in einem ruhigen Zustand auf einem Stuhl mit hoher Rückenlehne und den Händen auf den Armlehnen.

FORSCHUNGSERGEBNISSE UND DISKUSSION

Die Analyse der Dynamik des normalisierten Indikators für die Gesamtleistung der parasympathischen und sympathischen Teilung des ANS (nLH) ermöglichte die Unterscheidung von drei Gruppen von Operatoren. Die erste Gruppe bestand aus Probanden, die während der Sitzungen einen stetigen Anstieg des nLH zeigten (über 6070%). Die zweite Gruppe umfasste Betreiber mit nLH im Bereich von 4060%, die dritte Gruppe mit stabil niedrigen Werten dieses Indikators (weniger als 40%). Es ist zu beachten, dass eine Zunahme oder Abnahme der Werte des nLH-Index einer Abnahme oder Zunahme des Anteils der Leistung der Wellen im VLF-Bereich im Gesamtspektrum entspricht.

Derzeit ist noch unklar, was die Leistung des Spektrums im VLF-Bereich widerspiegelt. Laut Neurophysiologie befinden sich vegetative Zentren in der Medulla oblongata, die die Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems durch die peripheren Abteilungen des ANS beeinflussen. Diese vegetativen Zentren werden wiederum vom Hypothalamus gesteuert, der bei Wirbeltieren das Hauptnervenzentrum ist, das für die Regulierung der inneren Umgebung des Körpers und die Steuerung aller wichtigen homöostatischen Prozesse verantwortlich ist. Bei emotionalem Stress beeinflussen das limbische System und die kortikalen Strukturen des Gehirns die Aktivität des ANS. Der Einfluss dieser Abteilungen wird über den Hypothalamus und das Mittelhirn auf das Herz-Kreislauf-System sowie direkt auf das Rückenmark übertragen. Zahlreichen Studien zufolge spiegeln Indikatoren für die Leistung des Spektrums im Niederfrequenz- und Hochfrequenzbereich die Aktivität der sympathischen und parasympathischen Bereiche des ANS (autonome Zentren der Medulla oblongata und des Hypothalamus) wider. Wir schlugen vor, dass die Leistung des Spektrums im VLF-Bereich als Indikator für die vorherrschende Wirkung der kortikalen Oligomregionen des Gehirns auf die Regulation des Herzrhythmus dienen kann. Diese Annahme wird Mitte der 70er Jahre konsequent vertreten. Von R. M. Baevsky, die Hypothese eines Zweikreis-Herzrhythmus-Kontrollsystems, das höhere autonome Zentren unter der Kontrolle kortikaler Mechanismen umfasst, die alle Kontrollprozesse im Körper gemäß den Umgebungsbedingungen koordinieren [1], [2]. Nach dieser Hypothese ist das Kontrollniveau umso höher, je niedriger die Herzfrequenzoszillationsfrequenz ist. Bei einem suboptimalen Management ist die Aktivierung immer höherer Regulierungsebenen erforderlich. Dies äußert sich in einer Zunahme der nicht-respiratorischen Komponenten der Sinusarrhythmie, im Auftreten langsamer Wellen mit immer höheren Perioden und in einer Zunahme ihrer Leistung.

Die Ergebnisse unserer Studien waren von entscheidender Bedeutung für die Formulierung der Annahme der kortikolombischen Natur der Kraft im VLF-Bereich. Es stellte sich heraus, dass sich alle Bediener aus der Gruppe mit erhöhter Frequenzleistung im VLF-Bereich zum Zeitpunkt der psychologischen Entladungssitzungen in einem Zustand starken emotionalen Stresses befanden oder hatten

schwere neurotische Symptome. Wir geben drei Beispiele (Tabelle 1).

Operator Sh. Erlebte vor der Sitzung starken emotionalen Stress. Er war offensichtlich während der gesamten Lektion überfordert. Wenn in Ruhe vor der Sitzung eine erhöhte Herzfrequenz, Labilität der HRV-Indikatoren (Variationskoeffizient über 20%) sowie das Überwiegen der Aktivität des sympathischen Nervensystems (LF / HF = 3,51) festgestellt werden konnten, wurde während der Sitzung der psychischen Entlastung ein starker Leistungsanstieg beobachtet Wellen im VLF-Bereich (von 7,39 bis 20,53) und eine Abnahme der NLH (von 59 auf 29). Wenn wir der von uns vorgebrachten Annahme über die Beziehung von VLF zur Aktivität von kortikolimbischen Strukturen (CLS) folgen, hat der Einfluss eines emotional erlebten Ereignisses während der Sitzung nicht nur nicht abgenommen, sondern sogar zugenommen. Dies wird durch den Selbstbericht des Bedieners bestätigt, wonach er sich während der Sitzung nicht nur nicht entspannen konnte, sondern seine emotionale Erregung durch die mentale Erfahrung des Geschehens weiter verstärkt wurde. Es ist möglich, dass gerade aufgrund dieser irrationalen Überaktivität der kortikolimbischen Strukturen eine Zunahme der den Ärzten bekannten neurotischen Symptome auftritt, wenn sich eine Person in einem Zustand körperlicher Ruhe befindet. Es ist wichtig, dass nach der Sitzung die normalerweise beobachtete Phase der Mobilisierung dieses Bedieners fehlte. Im Gegenteil, der Puls nahm noch mehr ab, die VLF- und nLH-Werte näherten sich den ursprünglichen Werten an und das vegetative Gleichgewicht begann sich in Richtung Parasympathikus zu verschieben. Der positive Effekt des psychischen Entladens zeigte sich nach dem Ende der Sitzung. Des Weiteren

Dieser positive Effekt wurde während der Sitzung beobachtet und am Ende des Kurses begann sich der Zustand des Bedieners dem Normalzustand anzunähern.

Im folgenden Beispiel werden wir über den Operator B. sprechen, bei dem über einen langen Zeitraum schwere neurotische Symptome beobachtet wurden. Wie im ersten Fall ist eine deutliche Abnahme von nLH in der zweiten Probe charakteristisch. Der LF / HF-Indikator zeigt das Vorherrschen von Sympathie in allen Proben an. Während der Sitzung nahm die Gesamtspektrumleistung (PW) um fast 60% ab (die Leistung in den LF- und HF-Bändern nahm stark ab), was als Grundlage für die Annahme einer Erschöpfung des ANS dienen kann. In einem Selbstbericht gab der Bediener an, dass „die Muskeln sich entspannt haben, das Bewusstsein nicht“..

In der Gruppe mit erhöhten nLH-Werten wurde während der Sitzung ein völlig anderes Bild beobachtet. Operator K. nahm zum zweiten Mal an der psychologischen Selbstregulierung teil. Wir bemerken bereits vor der Sitzung eine gute Entspannung. Dies wird durch eine Abnahme des vegetativen Gleichgewichtsindex (LF / LH) angezeigt. Während der Sitzung entspannte sich der Bediener laut Selbstbericht sehr tief und fiel in einen Traum. Für uns ist es wichtig, dass dies nicht nur mit einer Zunahme der Aktivität der parasympathischen Teilung des ANS einherging, sondern auch mit hohen Werten von nLH, was nach unserer Annahme für die vorherrschende Wirkung des ANS bei der Regulation des Herzrhythmus sprechen könnte.

Wichtige Informationen wurden aus der Analyse des Histogramms der Variablen nLH erhalten. Auf dem Histogramm der Ergebnisse des zweiten Tests (psychologische Entladungssitzung, die Anzahl der Proben beträgt 3740) wurden zwei teilweise überlappende (ungefähr bei Punkt 48), aber klar unterscheidbare Verteilungen dargestellt. Erste Verteilung (nLH

Von der Gesamtzahl der Teilnehmer an der Studie bildeten 4,26% der Betreiber die Gruppe mit überwiegend CLS, 55,32% - mit überwiegend ANS.

Nachdem wir die Operatoren nach nLH-Werten gruppiert hatten (wir glauben, dass dies den Grad der Zentralisierung der Regulation der kardiovaskulären Aktivität widerspiegelt), klassifizierten wir die Probanden weiter nach den Werten des autonomen Gleichgewichts (VB = LF / HF) und der Gesamtspektrumleistung (PW) während psychologischer Entladungssitzungen. Es wurden drei Ebenen des autonomen Gleichgewichts identifiziert: VB

Drei Ebenen wurden auch durch die Werte der Gesamtspektrumleistung unterschieden (die vierte mit sehr hohen Leistungswerten über 25 charakterisierte eine kleine Gruppe, deren psychophysiologische Natur weitere Untersuchungen erfordert: PW

In der Tabelle. Abbildung 2 zeigt die durchschnittlichen und Standardabweichungen der wichtigsten HRV-Indikatoren während der psychologischen Entspannung für Bediener, wobei der Einfluss des autonomen Nervensystems auf die Regulierung der Herzaktivität überwiegt. Ein Vergleich nach dem Student-Kriterium der mittleren Untergruppen VB1 und VB3 (das Überwiegen von PNS bzw. SNA) zeigt statistisch signifikante Indikatoren für eine höhere Herzfrequenz (HR) für Bediener mit aktivem SNA für alle Leistungsstufen des Spektrums (t = 5,9811,97)..

In der Tabelle. Abbildung 3 zeigt die Ergebnisse für eine Gruppe von Operatoren, deren

In der Sitzung wurde eine Abnahme der nLH-Indizes festgestellt, und nach unseren Daten kann dies als Grundlage für das Überwiegen der Aktivität kortikolimbischer Hirnstrukturen bei der Regulation des Herzens dienen.

In der Tabelle. 3 Aufgrund der sehr geringen Anzahl von Abtastwerten fehlen Daten zu den Leistungspegeln des Spektrums. Ein Vergleich nach dem Student-Kriterium der mittleren Untergruppen VB1 und VB3 ergab signifikant höhere Herzfrequenzraten für Bediener mit aktivem SNA (VB3) für die gegebenen Leistungsniveaus des Spektrums (t = 5,4524,13). Zusätzlich verglichen wir die durchschnittliche Herzfrequenz in der Gruppe mit einer Dominanz von VNSNS (Tabelle 2, VB3) und in der Gruppe KLSSNS (Tabelle 3, VB3). Für die KLSSNS-Gruppe (PW2) wurde eine Abnahme von t mit einer Zunahme der Leistung in der ANNSNS-Gruppe beobachtet: t = 6,95 (PW1), t = 3,64 (PW2), t = 2,16 (PW3). Das Signifikanzniveau (p) variierte von 0,00 bis 0,03. Für die KLSSNS-Gruppe mit einer hohen Spektrumleistung (PW3) waren alle Unterschiede in der Herzfrequenz mit den VNSSSN-Untergruppen sehr hoch und statistisch signifikant (t = 16.0338.25)..

Laut HRV-Spektralanalyse könnte eine ziemlich klare Vorstellung von der Wirksamkeit der Auswirkungen psychologischer Entladungssitzungen auf bestimmte Auszubildende gewonnen werden. Wir haben bereits ein Beispiel für die positive Dynamik des extrem emotionalen Zustands des Bedieners während der Sitzungen gegeben (Bediener Sh.).

Es ist zu beachten, dass während der ersten Aufzeichnung des Herzrhythmus des Bedieners 100% der Proben durch hohe CLS gekennzeichnet waren, 77% durch SNA (0% - PNS) und 100% durch hohe Werte der Gesamtspektrumleistung (80% von ihnen waren sehr hoch). Bei der zweiten Registrierung zeigte derselbe Betreiber 48% ANS (0% CLS), 82% ANS (0% ANS), 62% Durchschnittsleistung und 38% Hoch.

Hier ist ein weiteres Beispiel für die positive Dynamik von HRV-Indikatoren während psychologischer Entspannungssitzungen. Bei der ersten Registrierung beim Betreiber wurden folgende Indikatoren festgestellt: CLS - 37% (ANS - 13%), SNA - 91% (PNS - 0%), durchschnittliche Leistung - 100%. Selbstbericht - "konnte sich nicht entspannen." Bei der zweiten Registrierung: ANS - 75% (CLS - 0%), SNS - 3% (PNS - 4%), PW1 - 57%, PW2 - 43%. Selbstbericht - "entspannt, nach der Sitzung ein Gefühl der Kraft".

Die erhaltenen Daten ermöglichen es uns, die allgemeine Dynamik von HRV-Indikatoren mit effektiver Beherrschung der psychologischen Relaxationsmethoden durch die Bediener während des Trainings zu skizzieren: von CLS bis ANS, von SNS bis PNS, von High / Low-Indikatoren der Gesamtspektrumleistung bis zum Durchschnitt. Diese Dynamik enthält sehr wichtige Informationen zur Bestimmung des Grads der physiologischen Labilität des Subjekts. Personen mit hoher Labilität sind während der Sitzungen durch einen extrem instabilen Zustand gekennzeichnet. Ein tiefes Eintauchen (Vorherrschen von ANS und PNS) kann durch einen starken Anstieg der Aktivität des SNS und einen Anstieg des Einflusses des CLS ersetzt werden. Solche Schwankungen sind sehr charakteristisch für Personen mit hoher Labilität in den ersten Klassen.

Nach den Ergebnissen psychophysiologischer Untersuchungen im Bundesbezirk Leningrad wurden alle an der Studie beteiligten Operatoren nach ihrem Funktionszustand den folgenden vier Gruppen zugeordnet: Normal (N1 = 18), Asthenizität (N2 = 11), Depressionszustände (N3 = 12), Neurotizismus (N4) = 15). Vergleich dieser Gruppen nach dem Grad der Zentralisierung des Herz-Kreislauf-Systems

Aktivität (nLH) wurde anhand des Wertes des vegetativen Gleichgewichts (VB) und des Niveaus der Gesamtspektrumleistung (PW) festgestellt, dass während psychologischer Entspannungssitzungen für eine Gruppe mit reduzierten Funktionsreserven eine Abnahme der Gesamtspektrumleistung auf niedrige Werte charakteristisch ist (Tabelle 4). Ein Vergleich nach dem Student-Kriterium der Mittelwerte für die normale und die asthenische Gruppe ergab eine signifikante Abnahme der HRV in der zweiten Gruppe (t = 16,8530,41, p = 0,00). Gemäß einer Einweganalyse betrug der Dispersionsanteil der Gesamtspektrumleistung 44,54%.

In der Gruppe der Prüflinge, bei denen nach den Ergebnissen psychologischer Tests (einschließlich MMPI und klinischer Konversation) eine Depression diagnostiziert wurde, sowie eine Abnahme der Gesamtleistung (die sie mit der zweiten Gruppe kombiniert), wurden signifikant niedrigere LF / HF-Werte beobachtet - Verhältnisse (t = 5,87). Dies weist auf eine hohe Prävalenz von PNS im allgemeinen vegetativen Gleichgewicht hin (obwohl sowohl HF als auch rMSSDa in absoluten Werten in der ersten Gruppe viel höher sind). Alle ersten drei Gruppen zeichnen sich durch hohe nLH-Werte aus. Die erhaltenen Daten werden durch die Ergebnisse von Studien über depressive Zustände durch ausländische Wissenschaftler bestätigt. In einem von ihnen [7] wurde bei der Behandlung von Patienten mit Depressionen ein statistisch signifikanter Zusammenhang zwischen der Verbesserung des Zustands von Patienten auf der Hamilton-Depressionsskala und einer Abnahme der Spektrumleistung im HF-Bereich (und dementsprechend einer Zunahme des LF / HF-Verhältnisses) festgestellt. In einer anderen Studie [4] wurde eine Überprüfung der Managementinstrumente für depressive Zustände durchgeführt, die mit Krankheiten wie Koronararterienschäden, Krebs und Immunschwächesyndrom einhergehen. Es wurde festgestellt, dass eine schwere Depression die Mortalität bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit signifikant erhöht. Gleichzeitig betonen die Autoren, dass ein charakteristisches Merkmal der Depression bei Patienten eine Abnahme der HRV war. Vielleicht ist der depressive Zustand, der für schwerkranke Patienten charakteristisch ist, eine Reaktion auf chronische Erkrankungen

Stress, der sich in der passiven Ablehnung des Kampfes äußert. Dieses Versagen spiegelt sowohl den Zustand des Körpers (Mangel an funktionellen Reserven, um die Resistenz gegen die inneren Krankheitsquellen fortzusetzen) als auch den subjektiven Zustand der Person (Einschätzung der aktuellen Situation des Patienten) wider. Diese passive Reaktion kann in einer Abnahme der Gesamtleistung des Spektrums und in der Dominanz von PNS im vegetativen Gleichgewicht zusammengefasst werden. Es ist signifikant, dass für neurotische Zustände der PW-Wert ungewöhnlich niedrig ist (weniger als 2,5% aller Proben für diese Gruppe hatten während der Sitzung eine Spektrumsleistung von weniger als 4,2). Eine mögliche Erklärung liegt in der Tatsache, dass Neurotisierung eine aktive Form der (Bewusstseins-) Reaktion des Körpers auf einen bestehenden Widerspruch ist, während Depression eine passive Form ist.

Ein Vergleich der Ergebnisse der Herzfrequenzvariabilität während der psychischen Entlastung für die "normalen" und "neurotischen" Gruppen zeigt eine signifikante Abnahme von nLH (LF + HF-Norm) in letzterer, was einer Zunahme der Spektrumsleistung im VLF-Bereich entspricht (t = 99,24 und 26, 65). Die vierte Gruppe ist auch durch eine Abnahme von HF, rMSSDa und eine Zunahme der LF / HF-Verhältnisse (niedrige PNS-Aktivität, t = 23,11; 19,26 bzw. 38,79) und fast keine Proben mit einer geringen Gesamtspektrumleistung gekennzeichnet. Nach unserer Annahme kann eine Abnahme des nLH während einer psychologischen Entspannungssitzung auf das Überwiegen der Aktivität kortikal-polybolischer Strukturen bei der Regulierung des Herzrhythmus hinweisen. Darüber hinaus ist, wie aus unseren Ergebnissen hervorgeht, die Aktivität des ANS hauptsächlich aufgrund des PNS verringert.

Die Ergebnisse der HRV-Analyse ermöglichten es, schnell Personen zu identifizieren, die Schwierigkeiten hatten, Entspannungsmethoden zu beherrschen, und den Unterricht nach individuellen Programmen anzupassen. Die Ergebnisse zeigten, dass je nach Asthenisierungsgrad (PW-Indikator), Eintauchrate und Wiederherstellung der Funktionsreserven die Dauer der psychischen Entladungssitzungen flexibler sein sollte. Je höher die Asthenisierung, desto mehr Zeit wird für Entspannung und Erholung benötigt, desto länger sollte die Sitzung sein. Im Verlauf der Forschung mussten wir nach den Sitzungen auf negative Zustände stoßen (Selbstberichtsdaten), die, wie aus physiologischen Daten hervorgeht, mit unvollständiger Entspannung und der Phase der erzwungenen Mobilisierung verbunden waren. In diesem Fall reagierte der Körper mit einem kurzen Aktivitätsschub und einem tiefen Aufbruch in einen Zustand der Entspannung. Diese Personen hatten den ausgeprägten Wunsch, die Sitzung fortzusetzen. Es kann vorausgesagt werden, dass die Verwendung der HRV-Analyse in naher Zukunft es uns ermöglichen wird, Systeme zu erstellen, die auf der Grundlage der Ergebnisse der operativen physiologischen Kontrolle psychologische Entladungssitzungen für eine bestimmte Person (unter Berücksichtigung ihres Funktionszustands) festlegen können, indem die Dauer der Sitzung erhöht oder verringert wird und einzelne Komponenten gestärkt werden (Eintauchen, Mobilisierung).

Unter Verwendung der Spektralanalyse der HRV wurde eine vergleichende Analyse des autogenen Eintauchens von M.M.Reshetnikov und psychologische Entspannungssitzungen basierend auf der Methode der figurativen Identifizierung (musikalische und künstlerische Kompositionen Rain, Flight of Consciousness) durchgeführt. Die Ergebnisse zeigten, dass das autogene Eintauchen gemäß der Version von M.M.Reshetnikov in den ersten Sitzungen effektiv eingesetzt werden kann, wenn die Fähigkeiten der Selbstregulierung beherrscht werden. In der Folge störte die Direktivenform dieser Übungen, die eine bewusste Kontrolle durch den Bediener erforderten, nur das tiefe Eintauchen (dies galt insbesondere für Personen mit labilen Merkmalen und emotional erregbar). Sehr effektiv

Sitzungen der psychologischen Entspannung auf der Grundlage der Methode der figurativen Identifikation, die nach der anfänglichen Beherrschung der Elemente des Autotrainings zweckmäßigerweise im Unterricht angewendet werden können, haben sich etabliert.

1. Nach den erhaltenen Ergebnissen kann das Überwiegen der Leistung sehr niederfrequenter Wellen im Gesamtspektrum (niedrige nLH-Werte) die führende Aktivität der kortikalen Gehirnstrukturen des Gehirns bei der Regulierung des Herzrhythmus während psychologischer Entlastungssitzungen belegen. Eine solche erhöhte Aktivität geht je nach psychologischer Diagnose, neurotischen Symptomen oder schwerer emotionaler Erregung einher.

2. Für ein tiefes Eintauchen während psychologischer Entspannungssitzungen ist die vorherrschende Rolle des autonomen Nervensystems bei der Regulierung der Herzfrequenz (hohe nLH-Werte) und der Parasympathikus im autonomen Gleichgewicht (niedrige LF / HF-Werte) charakteristisch.

3. Die Ergebnisse der psychologischen Diagnostik und Spektralanalyse legen nahe, dass die Prozesse der Asthenisierung durch eine signifikante Abnahme der HRV (insbesondere der Gesamtspektrumleistung - PW) im Prozess der psychologischen Entspannung vermittelt werden. Niedrige PW-Werte können daher als Indikator für eine Abnahme der Funktionsreserven des Körpers dienen..

4. Eine Kombination von Faktoren wie ein vegetatives Niveau der Herzfrequenzregulation (hoher nLH), ein niedriges Niveau der Gesamtspektrumleistung (PW), eine Dominanz von PNS im vegetativen Gleichgewicht (niedriger LF / HF) während psychologischer Entladungssitzungen gemäß psychologischer Diagnostik, kann ein Indikator für eine Veranlagung zu Depressionen sein oder auf das Vorhandensein eines depressiven Zustands hinweisen.

5. Die Verwendung der HRV-Analyse während der Registrierung der Herzfrequenz während Sitzungen der psychischen Entlastung ermöglicht auf der Ebene eines Individuums:

Überwachung der Wirksamkeit der Trainingsentspannungsmethoden und der Sitzungen selbst;

Bestimmen Sie die Dauer der Sitzungen.

erhalten zusätzliche Informationen über den Grad der Asthenisierung des Körpers, über den Grad der Neurotisierung und Labilität.

Die im Verlauf der Studie erzielten Ergebnisse sind ermutigend, aber aus unserer Sicht nur der Beginn einer breiteren und tieferen Studie. Eines kann als ziemlich sicher angesehen werden: Die Verwendung der HR-Analyse des Herzrhythmus in der psychologischen Forschung ermöglicht es dem Psychophysiologen, wichtige objektive Informationen zu erhalten.

1. Baevsky R.M. Kybernetische Analyse von Herzrhythmus-Kontrollprozessen // Aktuelle Probleme der Physiologie und Pathologie der Durchblutung. M.: Medicine, 1976. S. 161175.

2. Baevsky R.M. Vorhersage von Bedingungen am Rande von Norm und Pathologie. M.: Medicine, 1976.

3. Kendell M. J., Stuart A. Mehrdimensionale statistische Analyse und Zeitreihen. M.: Nauka, 1976.

4. Evans D.L. et al. Depression bei medizinisch Kranken: Managementüberlegungen // Angst unterdrücken. 199697. N 4: 4. S. 199208.

5. Liao D. et al. Assoziation der kardialen autonomen Funktion und der Entwicklung von Bluthochdruck. Die ARIC-Studie // Am. J. Hypertens. 1996. N 9. S. 11471156.

6. Malik M. Herzfrequenzvariabilität // Curr. Meinung. Cardiol. 1998. N 13 (1). S. 36.

7. Schultz S. K., Anderson E. A., van de Borne P. Herzfrequenzvariabilität vor und nach der Behandlung mit Elektrokrampftherapie // J. Affect. Störungen. 1997. Juni. N 44: 1. S. 1320.

8. Task Force der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie und der Nordamerikanischen Gesellschaft für Stimulation und Elektrophysiologie. Herzfrequenzvariabilität. Standarts von Messungen, psychologischer Interpretation und klinischer Verwendung // Zirkulation. 1996. N 93. S. 10431065.

Herzfrequenzvariabilität

Herzfrequenzvariabilität

Einer der Unterschiede in der Sportmedizin besteht darin, dass im Diagnose- und Behandlungsprozess die Themen Prävention, Früherkennung und vorbeugende, vorbeugende Maßnahmen nicht weniger, sondern vielleicht wichtiger sind als beispielsweise die Behandlung einer bereits erhaltenen Verletzung oder Rehabilitation von bereits Übertraining. Hochrangige Sportler gehen Risiken immer ernst und nehmen sie ernst, da die Belastungen in großen Sportarten am Rande oder sogar jenseits der Möglichkeiten liegen, die die Natur dem Menschen gegeben hat. Der Preis für latente (latente, asymptomatische) Pathologie kann extrem hoch sein, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt und von Sportärzten kontrolliert wird: die erzwungene Beendigung einer erfolgreichen Karriere, eine Behinderung oder ein plötzlicher Tod. Daher werden Sportler, Vertreter und andere "besondere" Berufe ständig, regelmäßig und sehr sorgfältig untersucht. In der Reihenfolge der nächsten Kontrolluntersuchung oder der Zulassung zum Wettkampf wird der Athlet solchen Diagnoseverfahren unterzogen, denen ein gewöhnlicher Mensch selbst bei der wählerischsten professionellen Untersuchung oder Untersuchung nicht unterzogen werden würde: Fahrradergometrie, Laufbandtests, Gasanalyse, pH-Messung (auf der Suche nach Anzeichen von böswilligem und heimtückischem Laktat) Säure) und viele andere.

Einige dieser Methoden stammen aus der Allgemeinmedizin, andere sind unsere eigenen, gezielten, rein sportmedizinischen Entwicklungen. Ganz besonderes Augenmerk wird auf die Kardiologie gelegt - die Diagnose des Funktionszustands des Myokards, offensichtliche und versteckte Störungen des Herz-Kreislauf-Systems. Es sind das „Sportherzsyndrom“, angeborene Fehlbildungen, plötzliche Arrhythmien, die die Hauptfaktoren für die vorzeitige und plötzliche Sterblichkeit von Sportlern sind und im Vergleich zur allgemeinen (und gesünderen, herausgekommenen?) Bevölkerung signifikant erhöht sind.

Es gibt mehrere Hauptansätze für die Entwicklung der Sport- und medizinischen Diagnostik. Beispielsweise werden innovative Hochtechnologien verwendet, um zuvor unzugängliche Daten zu erhalten. Die Laborbiochemie steht nicht still. Es werden Methoden für eine umfassende Einzeluntersuchung und ein groß angelegtes Screening entwickelt, mit denen die volle Leistungsfähigkeit der multivariaten statistischen Analyse genutzt werden kann. Im Allgemeinen ist die Rolle der mathematischen Statistik in der modernen Forschungsmedizin, einschließlich sportlich, viel höher als es einem Laien erscheinen mag. Es eignet sich auch hervorragend zur Erstellung zuverlässiger und zuverlässiger Prognoseprotokolle, die beispielsweise auf dem Bayes-Theorem basieren, und zur Berechnung der Wahrscheinlichkeit einer bestimmten Pathologie in Fällen, in denen es einen bestimmten individuellen Satz bekannter Prädiktoren (Zeichenvorläufer) gibt, einschließlich Anzahl und nicht direkt mit der Gesundheit verbunden.

Eine Reihe von Experten behaupten, dass die seit Jahrzehnten getesteten traditionellen Methoden der Sportdiagnostik im Allgemeinen recht informativ und zuverlässig sind. Die Ergebnisse dieser Studien könnten jedoch - mit einer sorgfältigeren und eingehenderen Analyse - viel mehr aussagen als heute. Im Rahmen dieses Ansatzes werden verschiedene Indizes, Koeffizienten, Formeln usw. entwickelt, von denen einige so offensichtlich und informativ sind, dass sie als zuverlässiges und einfaches Instrument zur Diagnose oder Vorhersage fest in das Arsenal der Sportmedizin aufgenommen werden. Allerdings nicht unbedingt so "einfach". Mathematik im Dienste der Medizin ist keineswegs einfach, aber sehr effektiv und vielversprechend..

Das Wort „Variabilität“ ist ein statistischer Begriff, und das Synonym „Variabilität“ wird in der Statistik häufiger und korrekter verwendet. Dies bezieht sich auf die Variabilität einer Variablen, die Tendenz zu zufälligen Schwankungen und Abweichungen von einem durchschnittlichen oder a priori festgelegten normativen Wert. In den letzten Jahren wurde viel über die Variabilität von Herzrhythmen (HRV) gesagt, sinnvoll und fruchtbar. Dies berechnet (berechnet aus den "Rohdaten"), d.h. Der Indikator, der für eine direkte Messung nicht zugänglich ist, zieht immer mehr Aufmerksamkeit von Sportkardiologen auf sich, da immer mehr Beweise für seine prognostische Bedeutung und mögliche Anwendungen (in verschiedenen Sportarten) gesammelt und veröffentlicht werden..

Einer der Väter der Methode ist R. M. Baevsky, der Coryphaeus der häuslichen Spezialmedizin, vor allem des Weltraums; Trotz ihrer „mathematischen Verzerrung“ entwickelt und verbessert sich die HRV-Analysemethode rasch..

Die Herzfrequenzvariabilität des Athleten wird durch die Methode der statistischen Analyse verschiedener Indikatoren des „üblichen“ EKG, der Holter-Überwachung, des Laufbandtests oder anderer Untersuchungen geschätzt, bei denen elektrische Myokardpotentiale erfasst und aufgezeichnet werden. Die mathematische Verarbeitung basierend auf der Fourier-Transformation berücksichtigt viele einzelne Indikatoren: Herzfrequenz, Standardabweichung der Cardio-Intervalle, Leistung hochfrequenter und niederfrequenter Spektralkomponenten, Aktivität von Regulationssystemen (beredtes Synonym - „Anpassungspreis“) usw..

Das ist schwer; Dies setzt voraus, dass ein Kardiologe die Methode und die Grundkonzepte der mathematischen Statistik wie Modus, Median, Varianz usw. gut kennt. Es ist fast unmöglich, die HRV manuell zu berechnen. Dafür gibt es jedoch Computer und ganze Computerkomplexe, die speziell für die Analyse der Rhythmusvariabilität in einer Vielzahl von Modi und Bedingungen entwickelt wurden..

Experten streiten sich natürlich über die Legalität, Zuverlässigkeit und Anwendbarkeit von Herzfrequenzvariabilitätsindikatoren. Deshalb sind sie Wissenschaftler, und um unserer Sicherheit willen bestreiten sie bis zur Heiserkeit jedes neue Wort, jede neue Methode und jedes neue Ergebnis. In maßgeblichen internationalen Fachzeitschriften werden jedoch Dissertationen, Berichte in wissenschaftlichen Foren zur Sportmedizin, äußerst interessante (und vor allem evidenzbasierte und in anderen Studien reproduzierbare) Fakten und Trends geäußert. Es wurde beispielsweise bereits nachgewiesen, dass sich die HRV bei Sportlern erheblich von der HRV von Personen außerhalb des Sports unterscheidet, selbst wenn diese schwere körperliche Arbeit verrichten. Und dass bei optimal trainierten Athleten die Herzrhythmen anders sind als bei trainierten oder übertrainierten. Und dass die HRV von Athleten und Athleten unterschiedlich ist und Frauenherzen widerstandsfähiger gegen Training und Wettbewerbsstressfaktoren sind. Und dass im Spiel Sport die Herzfrequenz anders ist als die Kraft, und im Sprint ist die Geschwindigkeit nicht die gleiche wie im Steher, was vor allem Ausdauer erfordert. Und dass es unter den Athleten nach den HRV-Kriterien mehrere Gruppen gibt, in denen einige die höchsten Ergebnisse erzielen können, andere dies nur auf Kosten der Gesundheit tun können und wieder andere im Prinzip nicht in der Lage sind, selbst wenn sie mit dem Risiko trainiert werden, dass das Leben bis ins hohe Alter „wächst“.

Es ist äußerst wichtig, dass die Analyse der Herzfrequenzvariabilität sowohl im Diagnoseplan (einschließlich der versteckten Pathologie) als auch im Prognoseplan empfindlich ist: Die HRV in Ruhe und unter Last hat ihre eigenen Besonderheiten bei Sportlern, die für die Entwicklung plötzlicher Krisenzustände prädisponiert sind.

Bereits heute ist die HRV-Analyse zu einem der Standards für Sport und medizinische Diagnostik geworden. Anscheinend sind die Möglichkeiten der Methode bei weitem nicht ausgeschöpft..

Herzfrequenzvariabilität (HRV) in Sport und Medizin

Nützliche Artikel

Danke fürs Abonnieren.!

Die Pathologie des Systems der Herz- und Blutgefäße wächst von Jahr zu Jahr. Um Krankheiten zu einem früheren Zeitpunkt zu identifizieren und die notwendigen therapeutischen Maßnahmen einzuleiten, erscheinen in der Kardiologie neue Diagnosemethoden. Die Elektrokardiographie bestimmt den Beginn der Pathologie.

Der Herzmuskel selbst arbeitet dank Nervenknoten, die durch die Bildung von Impulsen die Wände des Herzgewebes zusammenziehen.

Eine verbesserte Methode zur Beurteilung der Beziehung zwischen Herzmuskel und Nervensystem wird als Herzfrequenzvariabilität (HRV) angesehen..

Was ist Herzfrequenzvariabilität?

Dies ist eine Aktivität des Myokards oszillierender Natur, die als Indikator für die Häufigkeit von Kontraktionskomplexen des Herzmuskels ausgedrückt wird und zwischen den Phasen größter Erregbarkeit pausiert.

Der Herzmuskel arbeitet anders, auch wenn sich der Körper entspannt. Die Zyklizität variiert während kontraktiler Bewegungen während körperlicher Anstrengung, Krankheit, Temperaturunterschieden, nachts und bei der Verdauung von Nahrungsmitteln.

Daher wird es als angemessene Beurteilung (HRV) in einem Krankenhaus angesehen. HRV untersucht mittels Herz-Elektrokardiographie, Intervalle zwischen R-Intervallen.
Der Wert der Herzfrequenzvariabilität wird als informativ für die Beurteilung von Funktionen und Allgemeinzustand angesehen..

Das folgende Video analysiert die Variabilität der Herzfrequenz mithilfe des EKG-Steuerungsprogramms auf einem EKG Light-Heimkardiographen..

Wie das Herz und das Vegetationssystem miteinander interagieren

Das Zentralnervensystem (ZNS) besteht aus den autonomen und somatischen Abteilungen. Das autonome System ist autonom und umfasst periphere zentrale Zellstrukturen, die dem Körper regulatorische Eigenschaften verleihen, die für die vollständige Reaktion aller Systeme wichtig sind.

Bodymaster.ru empfiehlt Trainingspläne:

Die Aktivität des autonomen Systems erfolgt außerhalb des menschlichen Willens. Zum Beispiel können Sie Ihr Herz nicht schneller oder langsamer arbeiten lassen..

Entsprechend der anatomischen Eigenschaft verzweigt sich das autonome System in sympathische und parasympathische Nerven. Das sympathische System verbessert den Rhythmus. Reguliert auch die funktionelle Aktivität der Ventrikel des Herzmuskels.

Beim Atmen sind auch Unterschiede im Rhythmus der Herzmuskulatur festzustellen, was auf eine Hemmung (die beim Einatmen auftritt) und eine Aktivierung des Parasympathikus (beim Ausatmen) zurückzuführen ist. Dies bedeutet, dass die Kontraktionsrate des Herzrhythmus zuerst zunimmt und dann abnimmt.

Es wurde festgestellt, dass je höher der HRV-Index ist, desto besser ist er für den Körper. Hoch gelten als Parameter bei gesunden Menschen und in geschulten. Wenn die HRV stark reduziert wird, kann dies zur Mortalität führen.

Wenn das parasympathische System im Ton ist, führt dies zu einer Erhöhung der HRV, und wenn das sympathische Nervensystem im Ton ist, verringert es im Gegensatz dazu die Variabilität.

Die Verwendung von HRV in der Medizin

Die Analyse selbst wird durchgeführt, indem die Abfolge der Herzintervalle unter verschiedenen Bedingungen untersucht wird:

  • R-R (kontraktiles Elektrokardiogramm)
  • N-N (Intervalle zwischen normalen Herzschlägen).

HRV eines gesunden Körpers

Forschung an körperlich gesunden Personen wird durchgeführt:

  • Wenn es zum Beispiel notwendig ist, eine inakzeptable Person für das Training zu bestimmen.
  • Bestimmen Sie das Niveau des Athleten, die Bereitschaft, intensive Übungen durchzuführen.
  • Um die Entwicklung von Pathologien zu verhindern.

Wie verändert sich die HRV mit Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems:

Herzischämie

In diesem Fall nimmt die Variabilität des Herzmuskelrhythmus ab, der Rhythmus ist stabil, die Stoffwechsel- und humorale Aktivität nimmt zu. Die Erholungsphase nach einem körperlichen Belastungstest verlangsamt sich dramatisch.

Herzinfarkt

Wenn ein Herzinfarkt auftritt, beginnt sich das sympathische Nervensystem durchzusetzen, außerdem tritt ein instabiler Wert der elektrischen Aktivität auf und die HRV nimmt stark ab.

Herzinsuffizienz.

Eine starke Abnahme der HRV wird beobachtet. Die Aktivität des sympathischen Nervensystems ist stark erhöht. In Anbetracht dessen tritt eine Tachykardie auf, der Blutspiegel von Katecholaminen steigt an. Das LF-Element fehlt im Spektrogramm vollständig.

Bodymaster.ru empfiehlt Fitnesstrainer:

Dies geschieht häufig, wenn die Form der Krankheit schwerwiegend wird. In diesem Fall geht die Empfindlichkeit des Sinusknotens gegenüber Impulsen vollständig verloren.

Hypertonie

Wenn sich die Krankheit im ersten Stadium befindet, ist ein starker Anstieg der spektralen LF-Komponente charakteristisch. Mit dem Übergang der Krankheit in das zweite Stadium senkt diese Komponente im Gegenteil ihren Wert. Nur der humorale Faktor beeinflusst bereits den Herzrhythmus.

Die akute Form von Störungen im Blutkreislauf des Gehirns

Gleichzeitig nimmt das HF-Element stark ab, was vom parasympathischen System gesteuert wird. Es wird eine Abnahme der Variabilität der Herzmuskulatur festgestellt und das Risiko einer vollständigen Beendigung der Myokardgewebefunktion steigt, was zum Tod der inneren Organe und Systeme führt.

Die HRV nimmt unter dem Einfluss von emotionaler Negativität, Schlafmangel, schlechter körperlicher Fitness und ständigem Stress ab..

Um die Variabilität der Herzmuskulatur zu erhöhen, müssen Sie sich vor nachteiligen Faktoren schützen, einen gesunden Lebensstil einhalten und Vitamine rechtzeitig einnehmen. Die HRV ist entscheidend für die Diagnose und Auswahl der Behandlungstaktik.

Die Verwendung verschiedener Analysemethoden ermöglicht es, die notwendigen und genauen Messwerte zu erhalten..

Wie wird die Studie durchgeführt?

Heutzutage wird häufig eine Analyse der Herzmuskelvariabilität durchgeführt. Die Analyse bestimmt die Reihenfolge zwischen den R-R-Intervallen im EKG. Diese Analyse bewertet den Gesundheitszustand des Menschen und verfolgt die Dynamik der möglichen Entwicklung von Krankheiten.

Wovon HRV abhängt

Sie können die körperliche Ausdauer des Körpers anhand der Variabilität des Herzmuskels bewerten. Hier die tägliche Zeit, Geschlecht, Alter.
Für jeden Menschen individuelle Herzvariabilität.

Frauen haben eine erhöhte Häufigkeit von Kontraktionen. Die höchste erhöhte HRV tritt jedoch bei Kindern und Jugendlichen auf..

Auch körperliche Aktivität beeinflusst die HRV. Mit verbessertem Training nimmt die Häufigkeit von Kontraktionen des Herzmuskels zu und die Variabilität ab. Daher ist es für Sportler äußerst wichtig, auf die Variabilität des Herzens zu achten, um die sportliche Belastung rechtzeitig zu verringern.

Wie man die HRV verbessert (HRV)

Menschen, die einen sportlichen Lebensstil führen, können Techniken anwenden, die helfen, den Körper nach dem Sporttraining wiederherzustellen:

  • Leichte Aerobic. Übungen helfen, die Aktivität des Lymphsystems zu normalisieren, den Blutfluss zu normalisieren.
  • Massage - löst Verspannungen im Muskelgewebe und beseitigt Müdigkeit.
  • Meditation - lindert Irritationen, erhöht die Arbeitsfähigkeit.

Erfahren Sie mehr über die Variabilität der Herzfrequenz in einem Test von Welltory..

Die Verwendung von HRV im Sport

Die Verwendung von HRV im Sport wird nützlich sein..

  • Wie läuft der Genesungsprozess? Gibt es Anzeichen für Übertraining?.
  • Wie auf den Sport vorbereitet.
  • Wahrscheinlichkeit von Verletzungen oder Krankheiten.

Aufgrund der Variabilität der Herzmuskeln können Sie häufig ein Training planen, da die Überwachung des Stressniveaus und der Erholung den Grad der körperlichen Aktivität in Abhängigkeit von Ihrem Zustand bestimmt.

Mit einem normalen oder hohen HRV-Wert (der Stress wird reduziert) können Sie intensiv trainieren. Wenn die HRV reduziert ist, werden leichte Workouts empfohlen..

Im Verlauf von Studien wurde festgestellt, dass Athleten mit einem hohen Variabilitätswert einen signifikant besseren Sauerstoffverbrauch des Körpers haben und Athleten mit einer niedrigen HRV schlechter sind.

  1. Niedrige Raten weisen auf eine unvollständige Erholung oder akkumulierten Stress hin.
  2. Indikatoren in Ruhe spiegeln das Übertraining des Körpers nicht korrekt wider, daher ist es notwendig, es regelmäßig zu messen.
  3. Im Laufsport ist Variabilität nutzlos.
  4. Sportler mit einer hohen HRV-Rate reagieren besser auf erhöhte körperliche Aktivität und haben eine bessere Leistung.
  5. Der auf HRV-Daten basierende Trainingsplan ist korrekter.
  6. Die Überwachung der Dynamik der HRV kann die Veranlagung eines Athleten zu Krankheiten aufzeigen.

Dieses Thema wird als relevant und besonders wichtig im Zusammenhang mit der wachsenden Beliebtheit des Einsatzes von Technologie zur Beurteilung der Variabilität im Trainingsprozess von Sportlern angesehen. Es eignet sich für zyklische Sportarten sowie für Funktionstraining, Crossfit und Training mit Kettlebellgewichten auf hohem Puls.

Um die Anwendung von Technologie in einem Sportumfeld im Rahmen eines Diskussionsclubs zu veranschaulichen, spricht ein führender Spezialist von GeraklionMed im Folgenden über eine Reihe von Merkmalen bei der Analyse der HRV.

Auf der Konferenz wurden Techniken zur Langzeitaufzeichnung von Indikatoren (Nacht und Tag) der HRV demonstriert, um sowohl die Anpassungsfähigkeit von Sportlern als auch die Erholungsprozesse nach Belastungen mit hoher Intensität effektiver zu überwachen.

Ein Merkmal des Treffens waren einzigartige praktische Informationen über den Trainingsprozess hochqualifizierter Athleten von Valery Egorov (Doktor des Federal Sports Training System CycleON)..

Während der offenen Diskussion wurden Kommentare zur Erholung des Körpers nach körperlicher Anstrengung und zur Variabilität als solche abgegeben.

Mobile HRV-Mess-Apps

In der Praxis hat jeder, der zu Hause messen möchte, viele Möglichkeiten dafür. Betrachten Sie beliebte Anwendungen.

Elite HRV

Eine Anwendung zur Messung der Herzfrequenzvariabilität des Herzmuskels hilft bei der Beurteilung der Bereitschaft für Wettkämpfe.

Die Anwendung zeigt eine Anzeige an, die die HRV zeigt, wie sich die Atemfrequenz ändert, wie die Atmung führt und wie der Körper auf Stress reagiert.

Zur Aktivierung und weiteren Verwendung der Anwendung ist ein Brustsensor erforderlich. Welche Messungen zeigt die Anwendung:

  • Morgenbereitschaft. Die Messung dauert 2,5 Minuten, Sie müssen täglich morgens messen. Der am Morgen erhaltene Indikator ist der korrekteste und zeigt den wahren Zustand an.
  • Einfrieren. Sie können zu jeder Tageszeit messen, um die Aktivität des Körpers zu bewerten.

So sieht der endgültige Indikator aus:

  1. Der grüne Indikator zeigt an, dass der Körper heute viel mehr Stress aushält als zu anderen Zeiten.
  2. Die gelbe Farbe zeigt das sympathische System an und warnt Sie, dass Sie mehr als gewöhnlich unter Stresseinfluss stehen. Das Wiederherstellungssystem ist angespannt und schwer zu bewältigen..
  3. Rot zeigt an, dass Sie gestresst sind und es besser ist, sich zu entspannen, um nicht zu viel zu trainieren.

Sie müssen darauf achten und sich während des Sporttrainings nicht stark überanstrengen. Wenn Sie vorhaben, sich mit der gleichen Intensität zu beschäftigen, sollten Sie nach körperlicher Aktivität mehrere Tage Pause einlegen.

Damit die Anwendung die richtigen Messungen anzeigt, müssen Sie Daten eingeben und dies einige Tage vor Beginn der Messung tun. Nehmen Sie täglich Messungen vor.

Das App-Team hat außerdem einen HRV-Schulungskurs (nur in englischer Sprache) veröffentlicht, in dem das Thema eingehend untersucht wird.

Verräterisch

Die Anwendung bewertet nicht nur die Variabilität des Herzmuskelrhythmus, sondern auch, um festzustellen, wie sich der Lebensstandard auf die körperliche Verfassung auswirkt.

Die Anwendung zeigt die Intervalle zwischen Herzschlägen und den Zustand des vegetativen Systems des Körpers an - Energieversorgung und Stresslevel. Welltory wird in der Sportmedizin verwendet und ist für Smartphones verfügbar..

Um den Puls, den Stress und die Energie herauszufinden, können Sie Ihren Finger auf die Kamera des Telefons legen. Der Blitz zeichnet ein Video auf, in dem die Herzfrequenz und das Zeitintervall zwischen den Kontraktionen wiedergegeben werden. Intervalle repräsentieren den Betrieb des autonomen Systems.

Messungen werden täglich empfohlen. Bei regelmäßigen Messungen wissen Sie immer über den Zustand des Körpers Bescheid.

Die Anwendung zählt den Puls und andere Daten, wenn der Zeigefinger an der Kamera des Smartphones angebracht wird. Anschließend zeigt die Anwendung das Belastungsniveau an.
Die Anwendung hilft auch dabei, die Atemtechnik zu korrigieren. Auf diese Weise können Sie das Sporttraining besser durchführen..

Das Projektteam erstellte auch zahlreiche Schulungsvideos und -materialien zum Thema Variabilität und Stressmanagement..

HRV4training (PRO)

Die Anwendung misst den Herzrhythmus, während nicht nur die Kamera des Smartphones verwendet wird, sondern auch auf der Brust montierte Bluetooth-Sensoren. Es wird nicht nur die HRV angezeigt, sondern auch die Sauerstoffsättigung des Körpers. Dies ist wichtig für diejenigen, die Laufsport betreiben, Stress, Analyse der Sportbelastung des Körpers..

Die Anwendung ist für professionelle Teams geeignet, enthält die Integration in Sportanwendungen und Kalender, den Zugriff für einen Trainer und andere erweiterte Funktionen.

Verminderte HRV bei Krankheiten

Die Variabilität der Herzmuskulatur nimmt mit Krankheiten ab:

Herzinfarkt

Bei der Pathologie tritt eine Blässe der Haut auf, es tritt Schweiß auf, häufig ein kaltes Schmerzsyndrom im Herzmuskel dringender Natur. Kurzatmigkeit tritt auf, Ohnmacht kann auftreten, das Atmen wird schwierig.

Ohne dringende medizinische Hilfe führt ein Myokardinfarkt zum Auftreten einer akuten Herzinsuffizienz, einer Ruptur des Herzmuskels und einer starken Abnahme der HRV.

Multiple Sklerose

Pathologie bezieht sich auf chronische Erkrankungen des Nervensystems. In diesem Fall ist die integrale Struktur der Nervenfasern gestört. Laut Statistik sind Frauen häufiger krank. Nach Alter wird es häufig im Alter zwischen 30 und 40 Jahren beobachtet.

Bei einer Krankheit tritt ein Kribbeln in den Gliedmaßen, eine verminderte Sehkraft und kann sich in den Augen verdoppeln. Oft liegt eine Verletzung des Wasserlassens vor. In den ersten Stadien der Sklerose übermäßige Müdigkeit, Blutdruckabfall, Schwindel.

Koronare Herzkrankheit

IHD führt zu einer starken Verschlechterung der Durchblutung des Myokardgewebes. Dyspnoe, plötzliche Blutdruckänderungen, akute Brustschmerzen treten auf.

Parkinson-Krankheit

Pathologie führt zum Tod von Motorzellen des Zentralnervensystems. Der Patient beginnt zu zittern, die Bewegungen sind eingeschränkt, es treten Abweichungen in der Psyche auf.

Herzinsuffizienz

Neben einer starken Verschlechterung der Variabilität des Herzmuskels steigt die Herzfrequenz, der Katecholaminspiegel steigt an.

Diabetes mellitus

Ein Anstieg der Glukose im Körper ist durch folgende Symptome gekennzeichnet: starker Durst, Auftreten eines Gefühls der Trockenheit in der Mundhöhle, häufiges Wasserlassen, Schläfrigkeit, Reizbarkeit, Müdigkeit.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Analfissur

Das Reißen der Haut oder der Schleimhaut an einer empfindlichen Stelle ist immer ein großes Problem, das einer Person viel physisches und psychisches Leid verursacht.Die Scham und die Angst vor der Operation beeinträchtigen häufig den Beginn einer qualifizierten Behandlung durch einen Spezialisten rechtzeitig.

Wie man Cholesterin schnell ohne Medikamente senkt

Volksheilmittel zur Senkung des Cholesterinspiegels. RezepturenDie langfristige Anwendung von Leinsamen kann den Cholesterinspiegel im Blut signifikant senken.