Pharmakologische Datenbank

Anweisungen für die medizinische Verwendung des Arzneimittels

Validol

Internationaler nicht geschützter Name

Sublingualtabletten 60 mg

Eine Tablette enthält

Wirkstoff - Validol 60 mg,

Hilfsstoffe: Saccharose, Magnesiumstearat.

Weiße oder weiße Tabletten mit grauen Flecken, mit einem charakteristischen Mentholgeruch, zylindrisch mit einer Abschrägung, kein Risiko.

Andere Kombinationspräparate zur Behandlung von Herzerkrankungen

Es hat eine beruhigende Wirkung, eine mäßige vasodilatierende Reflexwirkung aufgrund einer Reizung empfindlicher Nervenenden. Es stimuliert die Produktion und Freisetzung von Enzephalinen, Endorphinen und einer Reihe anderer Peptide, Kinine (aufgrund von Reizungen der Rezeptoren der Schleimhaut), die aktiv an der Regulierung der Gefäßpermeabilität und der Schmerzbildung beteiligt sind.

Anwendungshinweise

-Antiemetikum gegen Meeres- und Luftkrankheiten.

Dosierung und Anwendung

Validol wird unter der Zunge verschrieben. Die Tablette sollte bis zur vollständigen Resorption im Mund unter der Zunge aufbewahrt werden. Nehmen Sie 2 bis 3 Mal täglich 1 Tablette ein. Die Häufigkeit der Verabreichung und die tägliche Dosis des Arzneimittels werden in Abhängigkeit von der Wirksamkeit der Behandlung bestimmt. Wenn die Wirkung nicht ausreichend ausgeprägt ist oder wenn bei einigen Patienten in den nächsten 5 Minuten nach Einnahme des Arzneimittels die Wirkung nicht beobachtet wird, muss Ihr Arzt konsultiert werden, um eine andere Therapie zu verschreiben.

-Überempfindlichkeit gegen das Medikament

- Kinder unter 6 Jahren

Patienten mit Diabetes mellitus (das Medikament enthält Zucker) ist Vorsicht geboten..

Diabetes-Patienten

Die Zusammensetzung des Arzneimittels enthält Zucker. Patienten mit Diabetes mellitus, die Insulin erhalten, sollten die Menge an Kohlenhydraten unter Berücksichtigung von XE berechnen.

Schwangerschaft, Stillzeit

Mit Vorsicht wird das Medikament bei schwangeren und stillenden Müttern angewendet..

Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, Fahrzeuge oder potenziell gefährliche Mechanismen zu fahren

Symptome: erhöhte Nebenwirkungen

Behandlung: Beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels. Symptomatische Therapie.

Freigabeformular und Verpackung

60 mg sublinguale Tabletten. 10 Tabletten in einer Blisterpackung. 2 Blisterpackungen mit Gebrauchsanweisung werden in eine Packung Pappe gelegt. Konturzellenpakete werden zusammen mit einer gleichen Anzahl von Gebrauchsanweisungen in Gruppenverpackungen platziert.

An einem trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 15 ° C lagern..

Von Kindern fern halten!

Nicht nach Ablaufdatum verwenden.

Hersteller: OAO Tatkhimpharmpreparaty,

420091, Russland, Kasan, ul. Belomorskaya, 260

(843) tel. 571-85-58; Fax: 571-85-38

Adresse der Organisation, die Ansprüche von Verbrauchern auf die Qualität von Produkten (Waren) in der Republik Kasachstan akzeptiert

Akvilon-1 LLP, vertreten durch Direktor S. Karimkulov.

Reg. Nr. P N000085 / 01

Informationen vom Radar:

Registrierungszertifikatnummer: P N000085 / 01

Registrierungsdatum: 16.07.2010

Juristische Person, in deren Namen die Registrierungsbescheinigung ausgestellt wurde: Pharmstandard-Leksredstva Open Aktiengesellschaft (Pharmstandard-Leksredstva OJSC) / Russland

Handelsname des Arzneimittels: Validol

Internationaler nicht proprietärer oder chemischer Name: Levomenthol-Lösung in Menthylisovalerat

Angaben zu den Produktionsstufen: Hersteller (alle Phasen, einschließlich Qualitätskontrolle), Offene Aktiengesellschaft Pharmstandard-Leksredstva (OJSC Pharmstandard-Leksredstva), 305022, Kursk, Ul. 2. Aggregatnaya, 1a / 18, Russland

Zulassungsdokumentation: Rev. Nr. 2 bis P N000085 / 01-040319,2020, Validol;

Pharmakotherapeutische Gruppe: Koronardilatationsmittel mit Reflexwirkung

Pharmakologische Datenbank

Eine andere Dimension

In den kommenden Tagen kann es aufgrund technischer Arbeiten zu Unterbrechungen der Baustelle kommen. Wir entschuldigen uns für etwaige Unannehmlichkeiten..

Validol

ATX-Code:

Internationaler nicht geschützter Name (Wirkstoff):

Finden Sie den Preis:

Freigabe Formular:

Tabletten, in Blisterpackungen zu 6 oder 10 Stück.

Tropfen zur oralen Verabreichung in 5 ml orangefarbenen Glas-Tropfflaschen, in einer Kartonpackung 1 Flasche.

Komposition:

Eine Tablette enthält

Wirkstoff: Menthollösung in Isovaleriansäure-Menthylester 60 mg.

Beschreibung:

Tabletten von flacher, zylindrischer Form mit Fase und Kerbe, weiß oder gelblich-weiß, mit einem charakteristischen Geruch nach Menthol. Auf der Oberfläche der Tabletten sind graue Flecken und eine Schicht Puderzucker zulässig.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

Pharmakologische Eigenschaften:

Pharmakodynamik

Validol hat eine mäßige vasodilatatorische Reflexwirkung, eine beruhigende Wirkung.

Die Wirkung des Arzneimittels beruht hauptsächlich auf Reflexreaktionen, die mit einer Reizung der empfindlichen Nervenenden verbunden sind. Die Reizung der Schleimhautrezeptoren geht mit einer Stimulierung der Bildung und Freisetzung von Enkephalinen, Endorphinen, Dynorphinen und Peptiden einher, die eine wichtige Rolle bei der Regulierung von Schmerz, Gefäßpermeabilität und anderen Prozessen spielen. Unter dem Einfluss von reizenden Substanzen werden eine Reihe anderer endogener physiologisch aktiver Verbindungen freigesetzt (Histamin, Kinine und andere)..

Pharmakokinetik

Bei sublingualer Verabreichung von Validol tritt die therapeutische Wirkung durchschnittlich nach 5 Minuten auf und dauert 3-10 Stunden. In der Leber durch Konjugation mit Glucuronsäure metabolisiert, von den Nieren in Form von Glucuroniden ausgeschieden.

Anwendungshinweise:

Validol wird verwendet für:

- Angina pectoris angina (im Rahmen einer Kombinationstherapie);

- neurozirkulatorische Dystonie vom Herztyp, funktionelle Kardialgie;

- Kopfschmerzen während der Einnahme von Nitraten;

- Hysterie, hysterische Zustände;

- als Antiemetikum gegen See- und Luftkrankheiten (Reisekrankheitssyndrom).

Kontraindikationen:

Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, schwere arterielle Hypotonie, Kinder unter 2 Jahren.

Dosierung und Anwendung:

Validol wird unter der Zunge verschrieben. Die Tablette sollte bis zur vollständigen Auflösung im Mund unter der Zunge aufbewahrt werden. Nehmen Sie 2-3 mal täglich 1 Tablette ein..

Die tägliche Vielfalt und Dauer der Verabreichung von Validol wird in Abhängigkeit von der Wirksamkeit der Behandlung bestimmt. Validol wird symptomatisch angewendet und wenn die Symptome gestoppt werden, wird das Medikament gestoppt. Bei der Behandlung chronischer Erkrankungen - Neurose, funktionelle Kardialgie - beträgt die Einnahme des Arzneimittels 5-7 Tage und kann auf mehrere Wochen verlängert werden. Bei Steocardia kann Validol so lange wie gewünscht angewendet werden. Bei einer unzureichend ausgeprägten Wirkung oder wenn bei einigen Patienten in den nächsten 5 Minuten nach Einnahme des Arzneimittels die Wirkung nicht beobachtet wird, muss eine andere Therapie verschrieben werden.

Nebenwirkung:

Selten - leichte Übelkeit, Tränenfluss, Schwindel, Kopfschmerzen.

Überdosis:

Eine Überdosierung ist aufgrund der geringen Toxizität der Bestandteile des Arzneimittels unwahrscheinlich, aber bei absichtlicher Verabreichung des Arzneimittels in großen Mengen kann es zu einer möglichen Überempfindlichkeit kommen.

Behandlung: Magenspülung, Desensibilisierungsmittel.

Schwangerschaft und Stillzeit:

Möglicherweise die Verwendung von Validol während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln:

Validol lindert Kopfschmerzen, die durch die Verwendung von Nitraten verursacht werden, und verstärkt die Wirkung von Beruhigungsmitteln.

Besondere Anweisungen und Vorsichtsmaßnahmen:

Validol ist eine wirksame Behandlung für Kopfschmerzen, die durch die Einnahme von Nitraten verursacht werden. Patienten mit Diabetes sollten mit Vorsicht verschrieben werden. Validol kann als Erste Hilfe bei Bienen- und Wespenstichen eingesetzt werden. Sie müssen die Validol-Tablette anfeuchten und die Bissstelle reiben.

Lagerbedingungen:

An einem trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 15 ° C..

Validol-N

Anwendungshinweise

Kardialgie, Angina pectoris, Reisekrankheitssyndrom (Übelkeit, Erbrechen bei See- und Luftkrankheit), Hysterie, Neurose, Kopfschmerzen mit Nitraten.

Mögliche Analoga (Ersatz)

Wirkstoff, Gruppe

Darreichungsform

Sublinguale Tropfen, sublinguale Kapseln, sublinguale Tabletten

Wir fragen uns oft: "Ist es möglich, eine Kapsel mit einem Medikament zu öffnen?". Die Gründe können unterschiedlich sein - Zurückhaltung oder Unfähigkeit, die Kapsel zu schlucken, Notwendigkeit, die Dosierung zu reduzieren, mit Babynahrung für das Kind zu mischen usw. weiter lesen.

Kontraindikationen

Anwendung: Dosierung und Behandlungsverlauf

Tropfen. Nehmen Sie sublingual 3-6 Tropfen einer Zuckerlösung an einer Rezeption und halten Sie sie im Mund, bis sie sich vollständig aufgelöst haben. Die tägliche Dosis umfasst normalerweise 3-4 Dosen (bis zu 9-24 Kapseln / Tag). Bei Bedarf kann die Dosis erhöht werden..

Tabletten. Sublingual 1 Tablette 2-3 mal täglich. Die Vielzahl und Dauer der Aufnahme wird in Abhängigkeit von der Wirksamkeit der Behandlung bestimmt. In Abwesenheit oder unzureichender Schwere der therapeutischen Wirkung in den nächsten 5 bis 10 Minuten nach der Verabreichung ist eine andere Therapie erforderlich.

pharmachologische Wirkung

Es hat eine beruhigende Wirkung, hat eine mäßige vasodilatierende Reflexwirkung aufgrund einer Reizung der empfindlichen Nervenenden. Es stimuliert die Produktion und Freisetzung von Enkephalinen, Endorphinen und einer Reihe anderer Peptide, Histamin und Kinine (aufgrund der Reizung der Schleimhautrezeptoren), die aktiv an der Regulierung der Gefäßpermeabilität und der Schmerzbildung beteiligt sind. Bei sublingualer Verabreichung tritt die therapeutische Wirkung im Durchschnitt nach 5 Minuten auf, wobei bis zu 70% des Arzneimittels innerhalb von 3 Minuten freigesetzt werden.

Nebenwirkungen

spezielle Anweisungen

Es sollte Patienten mit Diabetes mellitus (bei zuckerhaltigen Arzneimitteln) mit Vorsicht verschrieben werden..

Das Vorhandensein von Validol-N *

Fragen, Antworten, Bewertungen zum Medikament Validol-N


Die bereitgestellten Informationen richten sich an medizinische und pharmazeutische Fachkräfte. Die genauesten Informationen über das Arzneimittel sind in den Anweisungen enthalten, die der Hersteller der Verpackung beifügt. Keine auf dieser oder einer anderen Seite unserer Website veröffentlichten Informationen können als Ersatz für einen persönlichen Aufruf an einen Spezialisten dienen.

VALIDOL, SUBLINGUELLE TABLETTEN

Anweisungen für die medizinische Verwendung des Arzneimittels

Validol

Internationaler nicht geschützter Name

Sublingualtabletten 60 mg

Eine Tablette enthält

Wirkstoff - Validol 60 mg,

Hilfsstoffe: Saccharose, Magnesiumstearat.

Weiße oder weiße Tabletten mit grauen Flecken, mit einem charakteristischen Mentholgeruch, zylindrisch mit einer Abschrägung, kein Risiko.

Andere Kombinationspräparate zur Behandlung von Herzerkrankungen

Es hat eine beruhigende Wirkung, eine mäßige vasodilatierende Reflexwirkung aufgrund einer Reizung empfindlicher Nervenenden. Es stimuliert die Produktion und Freisetzung von Enzephalinen, Endorphinen und einer Reihe anderer Peptide, Kinine (aufgrund von Reizungen der Rezeptoren der Schleimhaut), die aktiv an der Regulierung der Gefäßpermeabilität und der Schmerzbildung beteiligt sind.

Anwendungshinweise

-Antiemetikum gegen Meeres- und Luftkrankheiten.

Dosierung und Anwendung

Validol wird unter der Zunge verschrieben. Die Tablette sollte bis zur vollständigen Resorption im Mund unter der Zunge aufbewahrt werden. Nehmen Sie 2 bis 3 Mal täglich 1 Tablette ein. Die Häufigkeit der Verabreichung und die tägliche Dosis des Arzneimittels werden in Abhängigkeit von der Wirksamkeit der Behandlung bestimmt. Wenn die Wirkung nicht ausreichend ausgeprägt ist oder wenn bei einigen Patienten in den nächsten 5 Minuten nach Einnahme des Arzneimittels die Wirkung nicht beobachtet wird, muss Ihr Arzt konsultiert werden, um eine andere Therapie zu verschreiben.

-Überempfindlichkeit gegen das Medikament

- Kinder unter 6 Jahren

Patienten mit Diabetes mellitus (das Medikament enthält Zucker) ist Vorsicht geboten..

Diabetes-Patienten

Die Zusammensetzung des Arzneimittels enthält Zucker. Patienten mit Diabetes mellitus, die Insulin erhalten, sollten die Menge an Kohlenhydraten unter Berücksichtigung von XE berechnen.

Schwangerschaft, Stillzeit

Mit Vorsicht wird das Medikament bei schwangeren und stillenden Müttern angewendet..

Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, Fahrzeuge oder potenziell gefährliche Mechanismen zu fahren

Symptome: erhöhte Nebenwirkungen

Behandlung: Beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels. Symptomatische Therapie.

Freigabeformular und Verpackung

60 mg sublinguale Tabletten. 10 Tabletten in einer Blisterpackung. 2 Blisterpackungen mit Gebrauchsanweisung werden in eine Packung Pappe gelegt. Konturzellenpakete werden zusammen mit einer gleichen Anzahl von Gebrauchsanweisungen in Gruppenverpackungen platziert.

An einem trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 15 ° C lagern..

Von Kindern fern halten!

Nicht nach Ablaufdatum verwenden.

Hersteller: OAO Tatkhimpharmpreparaty,

420091, Russland, Kasan, ul. Belomorskaya, 260

(843) tel. 571-85-58; Fax: 571-85-38

Adresse der Organisation, die Ansprüche von Verbrauchern auf die Qualität von Produkten (Waren) in der Republik Kasachstan akzeptiert

Akvilon-1 LLP, vertreten durch Direktor S. Karimkulov.

Validol pln name

Finden Sie ein Medikament in Apotheken

Markenname: Validol (Validol)

Internationaler nicht geschützter Name: Levomenthol-Lösung in mentalem Isovalerat

Klinische und pharmakologische Gruppe

Das Medikament mit einer vasodilatierenden Reflexwirkung

Pharmakologische Eigenschaften

Das Medikament hat eine beruhigende Wirkung auf das Zentralnervensystem und hat auch eine mäßige vasodilatatorische (koronarolytische) Reflexwirkung aufgrund einer Reflexreizung der empfindlichen Nervenrezeptoren ("kalt") der Mundschleimhaut. Die Rezeptorstimulation geht mit der Induktion der Freisetzung von Endorphinen, Enkephalinen, Dynorphinen und anderen Opioidpeptiden einher, die eine wichtige Rolle bei der Schmerzreduzierung, der Normalisierung der Gefäßpermeabilität und der Regulierung anderer wichtiger Mechanismen der Funktion des Herz-Kreislauf- und Nervensystems spielen. Unter dem Einfluss des Arzneimittels werden physiologisch aktive Substanzen freigesetzt - Histamine, Kinine usw..

Bei sublingualer Verabreichung wird das Medikament aus der Mundschleimhaut resorbiert. Die therapeutische Wirkung tritt nach ca. 5 Minuten auf. Nach der Resorption wird es in der Leber biotransformiert und in Form von Glucuroniden im Urin ausgeschieden.

Komposition

Isovaleriansäuremethylester.

Das Tandem dieser einfachen und bekannten Substanzen für Apotheker schafft somit ein ausgezeichnetes Arzneimittel, das lange Zeit wettbewerbsfähig bleibt.

Indikationen

Anfälle von leichter Angina pectoris, See- und Luftkrankheit, Hysterie, Neurose und Kopfschmerzen im Zusammenhang mit der Einnahme von Nitraten.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Die Anwendung von Validol ist bei Überempfindlichkeit gegen das Medikament, Myokardinfarkt und schwerer Hypotonie kontraindiziert. Nebenwirkungen des Arzneimittels können in Form von Kopfschmerzen, Schwindel, Tränenfluss und leichter Übelkeit auftreten. Diese negativen Effekte treten in der Regel unabhängig voneinander auf und erfordern keinen medizinischen Eingriff..

Während der Schwangerschaft darf Validol nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen werden. Während des Stillens sollte das Medikament auch ausschließlich nach ärztlicher Anweisung eingenommen werden, ohne die empfohlene Dosierung zu überschreiten. Die Einnahme von Validol während der Schwangerschaft und Stillzeit in kurzen Kursen und in kleinen Dosen ohne Kontraindikationen schadet Mutter und Kind nicht.

Validol wird auch bei Patienten mit Diabetes mit Vorsicht angewendet. Für Kinder unter 12 Jahren wird das Medikament nicht empfohlen. Validol ist ein ungiftiges Medikament, daher gibt es aufgrund seiner Überdosierung vorübergehende Nebenwirkungen (Übelkeit, Kopfschmerzen), die von selbst verschwinden und in der Regel keine medizinische Notfallversorgung erfordern..

Anwendung

Erwachsenen wird 1 Tablette unter der Zunge bis zur vollständigen Resorption verschrieben. Die Vielzahl und Dauer des Arzneimittels wird unter Berücksichtigung der therapeutischen Wirksamkeit bestimmt.

4–5 Tropfen Validol-Lösung werden auf einen Zuckerwürfel aufgetragen und bis zur vollständigen Resorption im Mund aufbewahrt. Bei Juckreiz wird lokal eine 5-10% ige Validol-Alkohollösung verwendet.

Erwachsenen wird sublingual 1 Kapsel (100 mg) verschrieben. Die Kapsel wird unter der Zunge gehalten, bis sie vollständig aufgelöst ist. Um den Effekt zu beschleunigen, kann die Kapsel geknackt werden. Die Dosis und Dauer der Anwendung wird in Abhängigkeit von der therapeutischen Wirkung bestimmt. Die maximale Tagesdosis beträgt 600 mg. In Abwesenheit oder unzureichender Schwere der therapeutischen Wirkung innerhalb von 5 bis 10 Minuten nach der Verabreichung ist eine weitere Therapie erforderlich.

Nebenwirkungen

Sehr selten treten nach der Anwendung von Validol Nebenwirkungen auf, die jedoch auftreten und die Sie kennen müssen, um die Einnahme des Arzneimittels rechtzeitig abzubrechen:

  • Übelkeit
  • Schwindel;
  • Tränenfluss.

Alle diese Phänomene gehen von selbst vorbei, aber es ist besser, den Arzt zu informieren, der die Dosis reduziert oder das Medikament ersetzt..

Überdosis

Wenn der Patient das Medikament mehr als die angegebene Norm eingenommen hat oder die Dosierung falsch ausgewählt wurde, können Nebenwirkungen auftreten in Form von:

  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Erregung;
  • Herzfunktionsstörung;
  • Blutdrucksenkung;
  • Depression des Zentralnervensystems;
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels (Hautausschlag, Ödeme).

spezielle Anweisungen

Kapseln enthalten keinen Zucker, so dass sie bei Patienten mit Diabetes angewendet werden können.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird Validol nur verschrieben, wenn die erwartete therapeutische Wirkung für die Mutter die mögliche negative Wirkung des Arzneimittels auf den Fötus und das Kind übersteigt.

Bei Verwendung in therapeutischen Dosen beeinflusst das Medikament die Reaktionsgeschwindigkeit beim Fahren oder Arbeiten mit Mechanismen nicht.

Keine Erfahrung mit dem Medikament bei Kindern.

Interaktionen

Die Verwendung von Validol in Kombination mit Neurotropika, die das Zentralnervensystem unterdrücken, trägt zum Einschlafen und zu einer größeren Schlaftiefe bei.

Mögliche Potenzierung der Wirkung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln bei gleichzeitiger Anwendung mit Validol.

Die gleichzeitige Anwendung von Validol mit Nitraten reduziert die Kopfschmerzen, die bei der Verwendung von letzterem auftreten.

Lagerbedingungen

An einem kühlen, trockenen Ort aufbewahren, der für Kinder unzugänglich ist. Die Haltbarkeit ist auf der Verpackung angegeben..

Urlaubsbedingungen

Hersteller

AI CN Leksredstva, Russland, AI CN Marbiopharm, Russland, AI CN Oktober, Russland, Akrikhin HFK, Russland, Altivitamine, Russland, Belmedpreparaty, Weißrussland, Bivitech, Russland, Dalchimpharm, Russland, Minskintercaps Weißrussland-USA (Weißrussland), Naturprodukt, Frankreich, Tatkhimpharmpreparataty, Russland, Technopark Center, Russland, Alphabet, Russland, Pharmagen, Russland, Pharmadon, Russland, Pharmstandard-Leksredstva

Bedienungsanleitung

  • Russisch
  • қазақша

Handelsname

Internationaler nicht geschützter Name

Darreichungsform

Sublingualtabletten 60 mg

Eine Tablette enthält

Wirkstoff: Levomenthol-Lösung in Menthylether-Isovaleriansäure (Validol) - 60 mg

Hilfsstoffe - Saccharose (Zucker), Calciumstearat.

Die Tabletten sind flach mit Fase und Kerbe, weiß, mit einem charakteristischen Geruch nach Menthol. Das Vorhandensein einer gelben Tönung und grauer Flecken ist zulässig.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Andere kombinierte Präparate zur Behandlung von Herzerkrankungen.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Wenn es unter der Zunge angewendet wird, wird es von der Mundschleimhaut absorbiert, in der Leber metabolisiert und von den Nieren in Form von Glucuroniden ausgeschieden.

Pharmakodynamik

Es hat eine beruhigende Wirkung, hat eine mäßige vasodilatierende Reflexwirkung aufgrund einer Reizung der empfindlichen Nervenenden. Es stimuliert die Produktion und Freisetzung von Enkephalinen, Endorphinen und einer Reihe anderer Peptide, Histamin und Kinine (aufgrund der Reizung der Rezeptoren der Mundschleimhaut), die aktiv an der Regulierung der Gefäßpermeabilität und der Schmerzbildung beteiligt sind. Unter der Zunge erfolgt die therapeutische Wirkung im Durchschnitt nach 5 Minuten, wobei bis zu 70% des Arzneimittels innerhalb von 3 Minuten freigesetzt werden.

Anwendungshinweise

- als Antiemetikum bei See- und Luftkrankheit.

Dosierung und Anwendung

Validol wird unabhängig von der Nahrungsaufnahme unter der Zunge verschrieben. Die Tablette sollte bis zur vollständigen Auflösung im Mund unter der Zunge aufbewahrt werden. Nehmen Sie 2-3 mal täglich 1 Tablette ein. Die tägliche Häufigkeit und Dauer des Arzneimittels wird in Abhängigkeit von der Wirksamkeit der Behandlung bestimmt. Mit unzureichend ausgeprägter Wirkung oder bei einzelnen Patienten in den nächsten 5 Minuten Nach der Einnahme des Arzneimittels wird die Wirkung nicht beobachtet. Sie müssen Ihren Arzt konsultieren, um eine andere Therapie zu verschreiben.

Nebenwirkungen

Bei längerem Gebrauch kann Folgendes beobachtet werden:

Diese Phänomene verschwinden normalerweise von selbst..

Kontraindikationen

- Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels

- Saccharose / Isomaltase-Mangel (Fructose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption)

- Kinder unter 18 Jahren

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

In Kombination mit Neurotropika verstärkt eine hemmende Wirkung die Wirkung der letzteren auf das Zentralnervensystem, fördert den Beginn des Schlafes und seinen tieferen Verlauf. Die gleichzeitige Anwendung von Validol-AB mit Nitraten reduziert die Kopfschmerzen, die bei der Anwendung auftreten.

spezielle Anweisungen

Diabetes-Patienten

Die Zusammensetzung der Tabletten enthält Zucker, daher sollten Patienten mit Diabetes mellitus, die Insulin erhalten, die Menge an Kohlenhydraten unter Berücksichtigung von XE berechnen (1 Tablette enthält 0,115 Broteinheiten)..

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Spezielle Studien zur Anwendung bei schwangeren Frauen wurden nicht durchgeführt. Es liegen keine Daten zu den negativen Auswirkungen des Arzneimittels auf schwangere Frauen vor..

Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu fahren, oder potenziell gefährliche Mechanismen

Das Medikament kann Schwindel verursachen, daher ist Vorsicht geboten.

Überdosis

Bei längerer Anwendung können die oben genannten Nebenwirkungen auftreten. Mit dem Absetzen des Arzneimittels gehen diese Phänomene normalerweise von selbst über.

Freigabeformular und Verpackung

6 Tabletten werden in eine Blisterpackung aus PVC-Folie und Aluminiumfolie gegeben. Blisterpackungen werden zusammen mit einer gleichen Anzahl von Anweisungen für die medizinische Verwendung im Staat und in russischen Sprachen in Gruppenverpackungen verpackt.

Lagerbedingungen

An einem trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern..

Von Kindern fern halten!

Haltbarkeitsdatum

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Apothekenurlaubsbedingungen

Hersteller

Adresse: 659325, Russland, Altai-Territorium, Biysk, st. Fabrik, 69

Telefone: (3854) 326-946, 338-719

Fax: (3854) 327-640

Inhaber eines Registrierungszertifikats

Altaivitamine CJSC, Russische Föderation

Anschrift der Organisation, die Ansprüche von Verbrauchern auf die Qualität von Produkten (Waren) im Hoheitsgebiet der Republik Kasachstan akzeptiert

Adresse: 659325, Russische Föderation, Altai-Territorium, Biysk,

Validol

Validol (Validol) - ein Medikament zur Behandlung von Herzerkrankungen als Reflexwirkung des Koronardilatationsmittels).

Handelsname

Internationaler nicht geschützter Name

Levomenthol-Lösung in mentalem Isovalerat (Levomenthol-Lösung in Menthylisovalerat).

Darreichungsform und Beschreibung

Sublingualtabletten (zur sublingualen Resorption), weiß mit einem gelblichen Schimmer, mit grauen Einschlüssen von flacher, zylindrischer Form und einem charakteristischen Geruch nach Menthol.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Für 1 Tablette 60 mg:

  • Wirkstoffe: Levomenthol-Lösung in mentalem Isovalerat (Validol) - 60 mg, Dextrose-Monohydrat (Glucose-Monohydrat) - 188 mg;
  • Hilfsstoffe: Saccharose - 1157 mg, Magnesiumstearat - 6 mg.

Auf 10 Tabletten in einer Blisterstreifenverpackung. 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 20, 30, 40, 50, 60, 70, 80, 90 oder 100 Blisterpackungen mit Gebrauchsanweisung werden in einen Karton gelegt.

Für 10, 20, 30, 40, 50 oder 100 Tabletten in einer Dose Polyethylenterephthalat. Eine Dose Polyethylenterephthalat mit Gebrauchsanweisung wird in einen Karton gegeben.

Pharmakologische Gruppe

Kombinierte Medikamente zur Behandlung von Herzerkrankungen (Koronardilatatoren mit Reflexwirkung). Beruhigungsmittel.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Es hat eine beruhigende Wirkung, hat eine mäßige vasodilatierende Reflexwirkung aufgrund einer Reizung der empfindlichen Nervenenden. Stimuliert die Produktion und Freisetzung von Enkephalinen. Endorphine und eine Reihe anderer Peptide, Kinine (aufgrund von Reizungen der Rezeptoren der Schleimhaut), die aktiv an der Regulation der Gefäßpermeabilität beteiligt sind, bilden Schmerzen.

Pharmakokinetik

Bei sublingualer Verabreichung wird es aus der Mundschleimhaut resorbiert. Nach der Absorption wird es in der Leber biotransformiert und von den Nieren in Form von Glucuroniden ausgeschieden.

Anwendungshinweise

  • Kardialgie;
  • Angina pectoris;
  • Reisekrankheitssyndrom (Übelkeit, Erbrechen mit See- und Luftkrankheit);
  • Hysterie;
  • Angststörung;
  • Kopfschmerzen mit Nitraten.

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Diabetes mellitus;
  • Kohlenhydratunverträglichkeit.

Dosierung und Anwendung

Validol mit Glukose wird sublingual (unter der Zunge) verschrieben. Die Tablette sollte bis zur vollständigen Auflösung im Mund unter der Zunge aufbewahrt werden. Nehmen Sie 2-3 mal täglich 1 Tablette ein.

Die tägliche Häufigkeit und Dauer der Aufnahme wird in Abhängigkeit von der Wirksamkeit der Behandlung bestimmt.

Wenn die Wirkung nicht ausreichend ausgeprägt ist oder bei einigen Patienten die Wirkung in den nächsten 5 Minuten nach Einnahme des Arzneimittels nicht beobachtet wird, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um eine andere Therapie zu verschreiben.

Nebenwirkung

Bei längerem Gebrauch können gelegentlich leichte Übelkeit, Tränenfluss und Schwindel beobachtet werden. Diese Phänomene verschwinden normalerweise von selbst..

Überdosis

Symptome: Kopfschmerzen, Übelkeit, Unruhe, Herzfunktionsstörungen, verminderter Blutdruck, Depression des Zentralnervensystems.

Behandlung: Abbrechen des Arzneimittels. Symptomatische Therapie.

Interaktion mit anderen Drogen

In Kombination mit Arzneimitteln, die das Zentralnervensystem hemmen, wird dessen Hemmwirkung verstärkt.

Die gleichzeitige Anwendung von Validol mit Nitraten reduziert die Kopfschmerzen, die bei der Anwendung auftreten.

spezielle Anweisungen

Vorsichtig

Bei Patienten mit Diabetes mellitus ist Vorsicht geboten..

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Alkoholinteraktion

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und andere mechanische Mittel zu fahren

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Das Medikament sollte an einem trockenen, dunklen Ort und außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden..

Ablaufdatum - 3 Jahre.

Apothekenurlaubsbedingungen

Über den Ladentisch.

Als Analoga von Validol können verwendet werden:

Die Ergebnisse einer Meinungsumfrage zum Medikament "Validol"

Leider hat noch niemand an einer Umfrage zu diesem Medikament teilgenommen..

Sie können auch an unserer Umfrage teilnehmen.

Ihre Meinung zu den in unserem Nachschlagewerk vorgestellten Arzneimitteln ist nicht nur für uns wichtig. Die Ergebnisse dieser Mini-Umfragen können anderen Lesern helfen, sich für die wirksamsten Medikamente zu entscheiden..

Wie würden Sie den Zustand des Patienten bewerten, der das Medikament eingenommen hat??

Es gibt nur drei solche Zustände:

  1. In einem zufriedenstellenden Zustand kann sich eine Person selbst bedienen und aktiv am Gespräch teilnehmen. Das Bewusstsein ist klar. Krankheitssymptome können auftreten, dies hindert den Patienten jedoch nicht daran, seine üblichen Aktivitäten auszuführen..
  2. In einem Zustand mittlerer Schwere ist das Bewusstsein des Patienten normalerweise klar. Aber er zieht es vor, die meiste Zeit im Bett zu sein und meistens eine erzwungene Position einzunehmen. Kräftige Aktivität verstärkt die allgemeine Schwäche und die Symptome der Krankheit. Eine direkte Untersuchung zeigt die Schwere der pathologischen Veränderungen der inneren Organe und Systeme.
  3. In einem ernsthaften Zustand kann das Bewusstsein fehlen, verwirrt sein oder klar bleiben. Die Symptome der Krankheit sind signifikant ausgeprägt. Der Patient liegt fast immer im Bett, führt aktive Aktionen mit Schwierigkeiten oder mit Hilfe von außen durch.

Versuchen Sie, die Wirksamkeit des Arzneimittels anhand Ihrer eigenen Beobachtungen oder der Beobachtungen der Person, die das Arzneimittel einnimmt, zu bewerten.

Bewerten Sie die Sicherheit des Arzneimittels anhand Ihrer eigenen Beobachtungen oder der Beobachtungen der Person, die dieses Arzneimittel einnimmt.

Es gibt fünf Grade von Nebenwirkungen von Medikamenten auf den menschlichen Körper:

  1. Eine unbedeutende Nebenwirkung ist dadurch gekennzeichnet, dass eine Person keine negativen Auswirkungen des Arzneimittels auf das allgemeine Wohlbefinden verspürte und bei Labortests die Indikatoren innerhalb normaler Grenzen liegen.
  2. Mit minimalen Nebenwirkungen spürt der Patient einige negative Effekte, die mit der Zeit verschwinden und keine Medikamentenentnahme oder Dosisanpassung erfordern. Bei Labortests gehen die Indikatoren leicht über die Norm hinaus.
  3. Stärkere Nebenwirkungen verursachen spürbare Störungen des Wohlbefindens und Änderungen der Laborparameter, was eine Dosisanpassung des Arzneimittels oder dessen Ersatz erforderlich macht. In diesem Fall ist es möglich, andere Medikamente oder Wirkstoffe zu verwenden, die die Wirkung neutralisieren, jedoch keine spezielle Behandlung erfordern.
  4. Eine signifikante Nebenwirkung ist eine scharfe Verletzung des Zustands des Patienten, die eine Korrektur, Stornierung oder Verzögerung der Einnahme des Arzneimittels erfordert. Dies erfordert eine spezielle Behandlung, um die negativen Auswirkungen des Arzneimittels auf den Körper zu neutralisieren.
  5. Schwerwiegende Nebenwirkungen des Arzneimittels sind durch schwerwiegende, lebensbedrohliche Störungen des Patienten gekennzeichnet, die mit dem Risiko verbunden sind, eine Behinderung zu entwickeln und einen sofortigen Absetzen dieses Arzneimittels zu erfordern.

Laut Wikipedia INN (internationaler nicht geschützter Name) Validol - Levomenthol - Lösung in Menthylvalerat, chemische Formel - C15H28O2.

Zusammensetzung von Validol in Tabletten: 60 mg einer Lösung von Levomenthol in Menthylisovalerat - dem Wirkstoff. Zusätzliche Komponenten: Calciumstearat, Saccharose.

Zusammensetzung von Validol in Kapseln: 50 mg oder 100 mg einer Lösung von Levomenthol in Menthylisovalerat ist der Wirkstoff. Zusätzliche Komponenten: pharmazeutische Gelatine, Methylparahydroxybenzoat, Glycerin, Propylparahydroxybenzoat, gereinigtes Wasser.

Freigabe Formular

Die Hauptformen der Validol-Freisetzung sind Tabletten Nr. 6 oder Nr. 10 in einer Blisterpackung oder Kapseln Nr. 10 oder Nr. 20 in einer Blisterpackung.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Validol ist eine komplexe Substanz, die beim Auflösen von Menthol (Levomenthol) in Menthylisovalerat (Mentovylester der Isovaleriansäure) erhalten wird. Bei der sublingualen Anwendung von Validol, bei dem Tabletten oder Kapseln des Arzneimittels unter die Zunge gelegt werden sollten, manifestiert sich seine pharmakologische Wirkung aufgrund des Einflusses seiner beiden Wirkstoffe Menthol und Menthylvalerat.

Die Wirkung von Menthol in der Mundhöhle zielt darauf ab, empfindliche Nervenenden auf der Schleimhaut zu reizen. Es ist erwiesen, dass eine solche Reizung zu einer Reflexausdehnung der Blutgefäße (einschließlich der Herzkranzgefäße) führt..

Die Wirkung von Menthylvalerat manifestiert sich in seiner Fähigkeit, die Produktion und weitere Freisetzung von Peptiden (Dinorphin, Endorphin, Kinin, Enkephalin) und dem Histaminmediator im Zentralnervensystem zu stimulieren, die die Schmerzen und die Gefäßpermeabilität regulieren. In diesem Fall wirkt die kombinierte Wirkung dieser Substanzen als analgetische und beruhigende Verbindung..

Infolge der allgemeinen Wirkung der Wirkstoffe von Validol werden die beobachteten Schmerzen verringert, die periphere Durchblutung verbessert und eine beruhigende (beruhigende) Wirkung manifestiert, aus der Validol bei verschiedenen schmerzhaften Zuständen im Zusammenhang mit dem Herz-Kreislauf-System hilft.

Die Absorption der Wirkstoffe des Arzneimittels in der Mundhöhle erfolgt sehr schnell und nach wenigen Minuten zirkulieren ihre maximalen Konzentrationen im systemischen Kreislauf. Die Wirkung von Validol bei sublingualer Anwendung ist nach 3-5 Minuten zu spüren.

Die partielle Transformation von Validol ist in der Leber ähnlich wie bei der Bildung von Produkten (Glucuroniden), die in die Galle und den Urin ausgeschieden werden, sowie bei der vom Menschen ausgeatmeten Luft.

Indikationen Validol

Indikationen für die Anwendung von Validol sind:

  • Zustand der Hysterie;
  • funktionelle Kardialgie;
  • verschiedene Neurosen;
  • Kopfschmerzempfindungen,
  • aus der Nitrattherapie;
  • Reisekrankheitssyndrom (einschließlich Manifestationen von Übelkeit / Erbrechen in der Luft und / oder Seekrankheit).

Kontraindikationen

Vor der Einnahme von Validol-Tabletten oder -Kapseln müssen Sie sich mit den Kontraindikationen für deren Verabreichung vertraut machen, zu denen die persönliche Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe der Darreichungsform des Arzneimittels und die Pathologie der Zuckerunverträglichkeit (sofern diese in der Darreichungsform vorliegen) gehören..

Tablettierte Formen des Arzneimittels enthalten häufig Saccharose als zusätzlichen Bestandteil, aus dem Validol-Tabletten bei Menschen mit Diabetes mit Vorsicht eingenommen werden sollten.

Nebenwirkungen

Bei persönlicher Unverträglichkeit können allergische Manifestationen auftreten, einschließlich Juckreiz / Hautausschlag, Quincke-Ödem und Urtikaria.

Die Verwendung von Validol in großen Dosierungen und über einen langen Zeitraum kann zu Tränenfluss, Schwindel und Übelkeit führen. Diese Manifestationen verschwinden in der Regel mit einer Dosisreduktion oder einem vorübergehenden Therapieabbruch.

Gebrauchsanweisung Validol

Vor Beginn der Validol-Therapie wird empfohlen, eine persönliche Anfälligkeit des Körpers für seine Inhaltsstoffe festzustellen und je nach Verträglichkeit zu bestimmen, wie viele Tabletten oder Kapseln innerhalb von 24 Stunden eingenommen werden können und ob die Einnahme großer Dosierungen in diesem Fall schädlich ist.

Kapseln und Tabletten Validol, Gebrauchsanweisung

Gebrauchsanweisung Validol in Kapseln und Tabletten empfiehlt die sublinguale Anwendung (unter der Zunge). Jede Form des Arzneimittels sollte in die Mundhöhle unter der Zunge gelegt und dort aufbewahrt werden, bis es vollständig resorbiert ist. Eine Einzeldosis ist eine Tablette (60 mg) oder eine Kapsel (50 mg oder 100 mg). Die durchschnittliche Anzahl der täglichen Dosen beträgt das 2-4-fache, die maximal zulässige Dosierung in 24 Stunden beträgt 600 mg (10 Tabletten; 12 Kapseln zu 50 mg oder 6 Kapseln zu 100 mg). Die Dauer alternierender Therapiezyklen ist besser auf 7 Tage begrenzt. Bei null oder unzureichender Wirksamkeit des Arzneimittels 5-10 Minuten nach seiner vollständigen Absorption sollte die Verwendung anderer Arzneimittel in Betracht gezogen werden.

Gebrauchsanweisung Validol mit Glucose ist identisch mit der obigen Beschreibung.

Überdosis

Die Einnahme großer Dosen des Arzneimittels führt dazu, dass Validol den Blutdruck senkt oder das Risiko von Nebenwirkungen und deren Schweregrad erhöht.

Eine Überdosierung, dh die gleichzeitige Verwendung einer übermäßigen Menge von Tabletten oder Kapseln, verstärkt sowohl die positiven als auch die negativen Wirkungen des Arzneimittels und kann zu einem starken Blutdruckabfall, Herzstörungen, der Bildung schwerer Kopfschmerzen und schwerer Übelkeit führen, was zu Erbrechen, Übererregung und sogar führen kann Funktionsunterdrückung des ZNS.

In diesem Fall sollte abhängig von den beobachteten Manifestationen und ihrer Intensität eine symptomatische Behandlung durchgeführt werden..

Interaktion

Die gleichzeitige Anwendung mit Opioidanalgetika, Psychopharmaka, ethanolhaltigen Arzneimitteln und Anästhesiemitteln verstärkt deren Wirkung.

Eine kombinierte Einnahme mit Nitraten reduziert das Kopfschmerzgefühl, das während ihrer Anwendung auftritt.

Die gemeinsame Anwendung mit blutdrucksenkenden Arzneimitteln kann deren Wirksamkeit verstärken..

Verkaufsbedingungen

Alle pharmakologischen Formen des Arzneimittels gehören zu OTC-Arzneimitteln..

Lagerbedingungen

Typischerweise liegt der angegebene Bereich für komfortable Lagertemperaturen zwischen 8 und 15 ° C..

Verfallsdatum

Je nach Hersteller und Art der Freisetzung variiert die Haltbarkeit des Arzneimittels innerhalb von 2-3 Jahren.

Reg. Nr. P N000085 / 01

Informationen von GDS über Arzneimittel mit reg. Nr. P N000085 / 01:

Registrierungszertifikatnummer: P N000085 / 01

Registrierungsdatum: 16.07.2010

Die juristische Person, in deren Namen die Registrierungsbescheinigung ausgestellt wurde: Pharmstandard-Leksredstva Open Aktiengesellschaft (Pharmstandard-Leksredstva OJSC) / Russland

Handelsname des Arzneimittels: Validol

Internationaler nicht proprietärer oder chemischer Name:

Freisetzungsmethode: Sublingualtabletten 60 mg, Blisterpackungen - 1

Angaben zu den Produktionsstufen: Hersteller (alle Stufen, einschließlich Qualitätskontrolle), Offene Aktiengesellschaft Pharmstandard-Leksredstva (OJSC Pharmstandard-Leksredstva), 305022, Kursk, Ul. 2. Aggregatnaya, 1a / 18, Russland

Strichcodes für Verbraucherverpackungen: 4601669003201, Pharm Standard-Leksredstva Open Joint Stock Company, Russland

Zulassungsdokumentation: Rev. Nr. 4 bis FSP 42-0550-0120-06.2012, Validol;

Pharmakotherapeutische Gruppe: Koronardilatationsmittel mit Reflexwirkung

Registrierungszertifikatnummer: P N000085 / 01

Datum der Registrierung: 29.09.2006

Ablaufdatum des Registrierungszertifikats: 29. September 2011

Die juristische Person, in deren Namen die Registrierungsbescheinigung ausgestellt wurde: Pharmstandard-Leksredstva Open Aktiengesellschaft (Pharmstandard-Leksredstva OJSC) / Russland

Handelsname des Arzneimittels: Validol

Internationaler nicht proprietärer oder chemischer Name: Levomenthol-Lösung in Menthylisovalerat

Herstellungsverfahren: Sublingualtabletten 60 mg, Blisterpackungen - 2

Angaben zu den Produktionsstufen: Hersteller (alle Stufen, einschließlich Qualitätskontrolle), Offene Aktiengesellschaft Pharmstandard-Leksredstva (OJSC Pharmstandard-Leksredstva), 305022, Kursk, Ul. 2. Aggregatnaya, 1a / 18, Russland

Zulassungsdokumentation: FSP 42-0550-0120-06,2006, Validol;

Pharmakotherapeutische Gruppe: Koronardilatationsmittel mit Reflexwirkung

Registrierungszertifikatnummer: P N000085 / 01

Datum der Registrierung: 29.09.2006

Ablaufdatum des Registrierungszertifikats: 29. September 2011

Die juristische Person, in deren Namen die Registrierungsbescheinigung ausgestellt wurde: Pharmstandard-Leksredstva Open Aktiengesellschaft (Pharmstandard-Leksredstva OJSC) / Russland

Handelsname des Arzneimittels: Validol

Internationaler nicht proprietärer oder chemischer Name: Levomenthol-Lösung in Menthylisovalerat

Herstellungsverfahren: Sublingualtabletten 60 mg, Blisterpackungen - 3

Angaben zu den Produktionsstufen: Hersteller (alle Stufen, einschließlich Qualitätskontrolle), Offene Aktiengesellschaft Pharmstandard-Leksredstva (OJSC Pharmstandard-Leksredstva), 305022, Kursk, Ul. 2. Aggregatnaya, 1a / 18, Russland

Zulassungsdokumentation: Rev. Nr. 2 bis FSP 42-0550-0120-06.2012, Validol;

Pharmakotherapeutische Gruppe: Koronardilatationsmittel mit Reflexwirkung

Registrierungszertifikatnummer: P N000085 / 01

Registrierungsdatum: 16.07.2010

Die juristische Person, in deren Namen die Registrierungsbescheinigung ausgestellt wurde: Pharmstandard-Leksredstva Open Aktiengesellschaft (Pharmstandard-Leksredstva OJSC) / Russland

Handelsname des Arzneimittels: Validol

Internationaler nicht proprietärer oder chemischer Name: Levomenthol-Lösung in Menthylisovalerat

Freisetzungsmethode: Sublingualtabletten 60 mg, Blisterpackungen - 1

Angaben zu den Produktionsstufen: Hersteller (alle Stufen, einschließlich Qualitätskontrolle), Offene Aktiengesellschaft Pharmstandard-Leksredstva (OJSC Pharmstandard-Leksredstva), 305022, Kursk, Ul. 2. Aggregatnaya, 1a / 18, Russland

Zulassungsdokumentation: Rev. Nr. 2 bis FSP 42-0550-0120-06.2012, Validol;

Pharmakotherapeutische Gruppe: Koronardilatationsmittel mit Reflexwirkung

Registrierungszertifikatnummer: P N000085 / 01

Registrierungsdatum: 16.07.2010

Die juristische Person, in deren Namen die Registrierungsbescheinigung ausgestellt wurde: Pharmstandard-Leksredstva Open Aktiengesellschaft (Pharmstandard-Leksredstva OJSC) / Russland

Handelsname des Arzneimittels: Validol

Internationaler nicht proprietärer oder chemischer Name:

Angaben zu den Produktionsstufen: Hersteller (alle Stufen, einschließlich Qualitätskontrolle), Offene Aktiengesellschaft Pharmstandard-Leksredstva (OJSC Pharmstandard-Leksredstva), 305022, Kursk, Ul. 2. Aggregatnaya, 1a / 18, Russland

Zulassungsdokumentation: Rev. Nr. 1 bis P N000085 / 01-040319,2019, Validol;

Pharmakotherapeutische Gruppe: Koronardilatationsmittel mit Reflexwirkung

Registrierungszertifikatnummer: P N000085 / 01

Registrierungsdatum: 16.07.2010

Die juristische Person, in deren Namen die Registrierungsbescheinigung ausgestellt wurde: Pharmstandard-Leksredstva Open Aktiengesellschaft (Pharmstandard-Leksredstva OJSC) / Russland

Handelsname des Arzneimittels: Validol

Internationaler nicht proprietärer oder chemischer Name:

Freisetzungsmethode: Sublingualtabletten 60 mg, Blisterpackungen - 1

Angaben zu den Produktionsstufen: Hersteller (alle Stufen, einschließlich Qualitätskontrolle), Offene Aktiengesellschaft Pharmstandard-Leksredstva (OJSC Pharmstandard-Leksredstva), 305022, Kursk, Ul. 2. Aggregatnaya, 1a / 18, Russland

Zulassungsdokumentation: P N000085 / 01-040319,2019, Validol;

Pharmakotherapeutische Gruppe: Koronardilatationsmittel mit Reflexwirkung

Registrierungszertifikatnummer: P N000085 / 01

Registrierungsdatum: 16.07.2010

Die juristische Person, in deren Namen die Registrierungsbescheinigung ausgestellt wurde: Pharmstandard-Leksredstva Open Aktiengesellschaft (Pharmstandard-Leksredstva OJSC) / Russland

Handelsname des Arzneimittels: Validol

Internationaler nicht proprietärer oder chemischer Name: Levomenthol-Lösung in Menthylisovalerat

Angaben zu den Produktionsstufen: Hersteller (alle Stufen, einschließlich Qualitätskontrolle), Offene Aktiengesellschaft Pharmstandard-Leksredstva (OJSC Pharmstandard-Leksredstva), 305022, Kursk, Ul. 2. Aggregatnaya, 1a / 18, Russland

Zulassungsdokumentation: Rev. Nr. 1 bis P N000085 / 01-040319,2019, Validol;

Pharmakotherapeutische Gruppe: Koronardilatationsmittel mit Reflexwirkung

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Erhöhte Bilirubinspiegel im Blut

10 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1271Ein biochemischer Bluttest wird zu Recht als eine der informativsten und umfangreichsten diagnostischen Methoden angesehen und wird daher in fast allen Fällen der Untersuchung von Patienten verschrieben.

Konzeption Blutgruppenkompatibilität

Vor der Planung eines Nachschubs in der Familie müssen sich die Ehepartner einer umfassenden Untersuchung unterziehen, die es ermöglicht, chronische Krankheiten und versteckte Infektionen, die behandelt werden müssen, im Voraus zu identifizieren.