Artikel

Nicht alle Menschen haben eine beneidenswerte Gesundheit. Jemand besucht selten Ärzte, und jemand ist aus verschiedenen Gründen oft gezwungen, sich einer Untersuchung zu unterziehen und Tests abzulegen. Für solche Patienten sind Vakuumsysteme zum Sammeln von Blut aus einer Vene eine würdige Alternative zur herkömmlichen Methode.

Der Zweck neuer Systeme

Die Entnahme von Blut aus einer Vene ist ein notwendiger Test zur Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors, eine umfassende Diagnose von Blut für die Biochemie und eine Analyse der immunologischen Reaktion sowie die Identifizierung besonders gefährlicher Infektionen wie AIDS und Blutuntersuchungen auf Hepatitis. Betrachten Sie Methoden zur Blutentnahme aus einer Vene mit einem Vakuumsystem für Reagenzgläser.

Dies ist ein ziemlich unangenehmer Vorgang, verbunden mit gewissen Unannehmlichkeiten sowohl für den Patienten als auch für das medizinische Personal..

Eine beträchtliche Rolle spielt die aufgewendete Zeit, weit davon entfernt, dass alle Menschen das Aussehen ihres eigenen Blutes ruhig beobachten können, und es besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Aufnahmematerial auf die Haut des Laborassistenten oder auf die Kleidung des Patienten gelangt. Das Endergebnis der Analyse wird nicht am besten durch Kontakt des Testbluts mit der Umgebung und mehreren Behältern beeinflusst.

Situationen treten auf, wenn Blutröhrchen umfallen und brechen oder das zur Analyse entnommene Material verschüttet wird. Venöse Blutvakuumsysteme und -röhrchen lösen diese und viele andere Probleme..

Vorteile von Vakuumsystemen

Vakuumsysteme oder Vakuteiner für venöses Blut sind in der Tat Kunststoffbehälter in Form von Reagenzgläsern, die hermetisch verschlossen sind, so dass sehr dünne Luft im Inneren verbleibt. Das Kit enthält auch einen Satz steriler doppelseitiger Einwegnadeln (die Art der verwendeten Nadel hängt von der Vene ab, aus der Blut entnommen wird) und den Nadelhalter. Vakuumbehälter für Blut werden entsprechend dem Zweck der Tests aufgeteilt und enthalten spezielle Reagenzien für die Forschung.

Die Verwendung von Vakuteynerov hat mehrere Vorteile gegenüber der Blutentnahme mit einer herkömmlichen Einwegspritze:

  • Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 10 - 15 Sekunden.
  • Bei der Blutentnahme und -untersuchung sind weniger Transfusionen und Behälter erforderlich, was die Genauigkeit des Ergebnisses erheblich erhöht.
  • Bei der Durchführung einer Blutuntersuchung kommt die Testflüssigkeit praktisch nicht mit der Umwelt in Kontakt, was sich auch positiv auf die Wirksamkeit auswirkt.
  • Klare und klar gekennzeichnete Röhrchen beseitigen Verwirrung.
  • Das unzerbrechliche Material, aus dem die Behälter hergestellt sind, und der fest verschraubte Deckel garantieren die Sicherheit des Testmaterials.
  • Wenn für verschiedene Arten von Studien Blut entnommen werden muss, wird die Nadel nicht aus der Vene entfernt, sondern nur die Behälter werden gewechselt. Dies ist ein wichtiger Punkt für den Patienten, da die Vene weniger verletzt ist..
  • Ein wichtiger Punkt für das Personal ist der fehlende direkte Kontakt mit Blut, was bedeutet, dass das Risiko einer versehentlichen Infektion durch durch das Blut übertragene Krankheiten minimal ist.

Die Lagerungsregeln von Vakuumsystemen für Blut müssen genau eingehalten werden. Blutvakuumsysteme halten einer relativ hohen Temperatur von bis zu 25 Grad Celsius stand und können nicht niedrig stehen, wobei sich scharfe Veränderungen verformen können. Vor der Blutentnahme muss das System zwei Tage lang bei Raumbedingungen aufbewahrt werden. Der Transport des gesammelten Materials erfolgt bei einer Temperatur von nicht unter - 10 ° C..

Vakuumbehälter zeichnen sich durch doppelseitige Nadeln unterschiedlicher Länge und Größe aus.

Verfahren

Die Röhrchen jedes Typs unterscheiden sich durch die Farbe der Kappen, und jede Farbe gibt einen bestimmten Studientyp an. Sie werden nach einem einheitlichen internationalen Standard hergestellt und sind daher in vielen Ländern einfach und verständlich..

Trennung von Blutbehältern nach Farbschema und darin enthaltenen Reagenzien:

  • Das weiße Oberteil ist ein Standard-Bluttest, der zur Gewinnung von Serum verwendet wird und normalerweise ohne Reagenzien verwendet wird.
  • Ein Behälter mit einer roten Kappe wird ebenfalls benötigt, um das Serum abzutrennen und das Vorhandensein einer Infektion im Körper aufzudecken.
  • gelbe Kappen zeigen das Vorhandensein eines Gels an, das die beschleunigte Blutteilung in Plasma und geformte Zellen aktiviert;
  • Die orangefarbene Kappe zeigt den Gehalt an Thrombin als Reagenz an. Sie wird als Expressmethode zum schnelleren Testen des Gerinnungstests im Serum verwendet.
  • grüne Kappen werden für Forschungen in der Nähe von Orange verwendet, enthalten jedoch Heparin;
  • Die blaue Oberseite des Röhrchens enthält Natriumcitrat als Reagenz, das zur Analyse der Thrombozytenreaktionen benötigt wird.
  • Mit hellblauen Röhren wird ein vollständiges Bild der Blutstillung beobachtet.
  • Reagenzgläser mit grauer Kappe werden zur Berechnung des Glukosespiegels verwendet und enthalten Natrium-Kalium-Salze.
  • Systeme mit schwarzen Gummistopfen enthalten auch Natriumcitrat und werden zur Beobachtung der ESR benötigt;
  • Behälter mit dunkelblauen Kappen enthalten eine Säure namens EDTA und werden zum Nachweis von Schwermetallsalzen verwendet.
  • Das gleiche EDTA befindet sich in einem Reagenzglas mit einer rosa Kappe. Sie werden für eine detailliertere Analyse des gespendeten Blutes benötigt.

Bedienungsanleitung

Jeder Satz Vakuumsysteme zur Lagerung von venösem Blut enthält die erforderlichen Gebrauchsanweisungen:

Vacutainer-Gerät

  • Die Haut an der Injektionsstelle wird wie bei einer herkömmlichen Blutentnahme behandelt. Kabelbaumüberzug.
  • Die Nadel wird von der Seite, die in den Halter eingesetzt wird, geöffnet und bis zum Anschlag eingeführt.
  • Dann wird der Teil der Nadel, der sich in der Vene befindet, geöffnet. Die Größe der Nadel wird abhängig von der verwendeten Vene ausgewählt, sie haben auch eine farbcodierte Kanüle.
  • Eine Vene wird durchstochen. Wenn alles richtig gemacht wird, erscheint Blut in der Kanüle.
  • Als nächstes wird das Röhrchen unter Druck eingeführt, die Membran wird durchstochen und das Blut wird aufgrund des Vorhandenseins von Vakuum in das Röhrchen gezogen. Geeignete Behälter werden je nach erforderlichem Volumen ausgewählt, ihr Fassungsvermögen kann zwischen 1,8 und 10 ml variieren. Darüber hinaus muss dieser Prozess nicht von einem Spezialisten überwacht werden, sondern wird durch die erzeugte Vakuummenge genau sichergestellt.
  • Wenn für verschiedene Arten von Studien Blut entnommen werden muss, wechseln Sie den Schlauch und lassen Sie die Nadel in der Vene.
  • Die Nadel wird auf übliche Weise entfernt, indem die Injektionsstelle mit einem Wattestäbchen gedrückt wird.

Einweg-Vakuumblutsysteme können sowohl zur Blutentnahme aus einer Vene zur Untersuchung biochemischer Parameter als auch zur Kapillarblutentnahme für einen allgemeinen Bluttest verwendet werden.

Hersteller von Staubsaugern

Das Auftreten und die weit verbreitete Verwendung von Vakuteyner zur Blutentnahme sind den amerikanischen Unternehmen Bekton Dickenson verpflichtet, deren Markenzeichen bis heute ist. Das Unternehmen produziert Geräte und Produkte für medizinische Zwecke und vertreibt diese in mehr als 30 Ländern der Welt.

Die Hauptlieferanten von Vakuumsystemen für Blut auf dem russischen Markt sind europäische Unternehmen, zum Beispiel Vacuette aus Österreich, Microvette aus Deutschland und Vacutest KIMA aus Italien. So sind die Wakuteiner der chinesischen und koreanischen Herstellung. Europäische Blutvakuumsysteme zeichnen sich durch ein breiteres Sortiment an Reagenzgläsern selbst und das Vorhandensein einer großen Auswahl an Nadeln mit unterschiedlichen Durchmessern aus. Der Preis für Waren aus Europa wird sich jedoch auch deutlich nach oben unterscheiden. In den letzten Jahren wurde der Wettbewerb um chinesische und europäische Systeme von inländischen Vakuinern betrieben und in Kasachstan hergestellt.

Sie können Vakuumsysteme für die Blutentnahme aus Venen und einfachem Blut in Apotheken oder Fachgeschäften für medizinische Geräte kaufen. Der Preis für Bakton Dickinson Vacutainer hängt vom Volumen des Röhrchens, der Verfügbarkeit des Reagenzes und dem Herkunftsland ab. Im Durchschnitt kann ein komplettes System 25 bis 25 Rubel kosten. Wir hoffen, Sie haben herausgefunden, wie Vakuum- und nicht nur Vakuumsysteme verwendet werden..

Warum Vakuumröhren einzigartig sind?

Derzeit kann kein einziger Arzt auf Labortests verzichten, da dies eine obligatorische Diagnosestufe ist. Nur Laien und Betrüger nehmen die Krankheit „mit dem Auge“. Das Vakuum-Blutentnahmesystem ist zu einem echten Durchbruch bei der Entwicklung von Laborgeräten geworden. Mit Vakuumröhren durchgeführte Tests und Studien sind von hoher Qualität und der genaueste Indikator für den Zustand des Patienten. Die Hersteller stellen Röhren her, die vollständig gebrauchsfertig sind, und sie sind recht kostengünstig. Sie (Röhrchen) sind insofern einzigartig, als sie Vorteile für alle Teilnehmer des Prozesses haben - medizinisches Personal, Labors, medizinische Einrichtungen und natürlich für den Patienten.

Was genau zeigen diese Vorteile??

  • Das medizinische Personal erhält eine vollständige Sicherheitsgarantie - Schutz vor Infektionen. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die mit der Erforschung von Infektionskrankheiten, einschließlich HIV, arbeiten. Vakuumröhrchen sparen Zeit für die Durchführung von Tests, erleichtern den Transport von Proben und beseitigen das Problem des Waschens und Sterilisierens von Geräten.
  • Patienten schätzen die Genauigkeit der Diagnose und die Schmerzlosigkeit des Verfahrens (Vakuumsysteme sind in der Pädiatrie nicht umsonst so beliebt).
  • Für das Labor ist es wichtig, die Konservierung der ursprünglichen Blutprobe zu maximieren, die Bedingungen für ihre Entnahme und die Menge der Reagenzien in den Röhrchen zu standardisieren. Da für alle Studien eine venöse Blutentnahme erforderlich ist, erhöhen sich die Arbeitsgeschwindigkeit und ihre Wirksamkeit.

Es wird diskutiert, welcher Hersteller die besten Vakuumsysteme garantiert. Der Inlandsmarkt ist mit Reagenzgläsern aus China (sie sind wegen der Billigkeit gefragt), Österreich, Italien gefüllt. Das Unternehmen "Astramed" bietet eine eigene exklusive Option an, einschließlich Röhrchen für das Plasmolifting, die in Russland entwickelt wurden. Den ausführlichen Bericht des Entwicklers können Sie hier lesen.

Blutentnahmesysteme

Das Unternehmen "LAB-Medica" beschäftigt sich mit der Lieferung von Blutentnahmesystemen weltberühmter Marken wie:

- Greiner Bio-One: VAKUETTE, MiniCollect
- Becton Dickinson: BD Vacutainer
- Sarstedt
- Puth
- Verbesserter Staubsauger

Vertriebsleiter beraten Sie gerne in allen Fragen rund um Vakuumsysteme..

Der Hämatologieanalysator ABACUS 5 befindet sich jetzt in Russland. Einer der zuverlässigsten und bewährten gem.Analysatoren mit Differenzierung von Leukozyten in 5 Subpopulationen.

Methodische Entwicklung zum Thema: „Arzneimittelbehandlung in der Pflegepraxis. Intravenöse Infusionen. Einsatz von Vakuumsystemen zur Blutentnahme“

Methodisches Modell (Struktur des Unterrichts) ………………………..11

Verwendete Quellen ………………………………………. 12

Aufgaben mit Antwortstandards

Gesundheitstechnologie

Methodische Entwicklung nach PM 05. Arbeitsleistung in einem oder mehreren Berufen von Arbeitnehmern, Positionen von Arbeitnehmern 24232 Junior-Krankenschwester für die Patientenversorgung, MDC 05.03. „Technologie zur Erbringung medizinischer Dienstleistungen“ zum Thema: „Arzneimittelbehandlung in der Pflegepraxis. Intravenöse Infusion. Die Verwendung von Vakuumsystemen zur Blutentnahme ", zusammengestellt vom Lehrer des Fachmoduls GBPOU SK" Budyonnovsk Medical College "Parasich NN, überprüft und genehmigt auf einer Sitzung der Zentralen Kontrollkommission für die Grundlagen der Krankenpflege.

Die Richtung dieser offenen Lektion ist die Bewertung des Wissens der Schüler,

erhalten, wenn das Thema studiert und die berufliche Eignung der Studenten für weitere medizinische Aktivitäten bestimmt wird.

Die Bildung von Fähigkeiten zur intravenösen Infusion und der Einsatz von Vakuumsystemen zur Blutentnahme von Patienten zielen nicht nur auf die effektive Erfüllung beruflicher Pflichten ab, sondern auch auf die Erhaltung und Stärkung der Gesundheit von Patienten.

Dieses Thema ist relevant, da in jüngster Zeit in Krankenhäusern die Anzahl der intravenösen Injektionen und intravenösen Infusionen erheblich zugenommen hat. Dies ist sowohl auf die Zunahme der Anzahl der Probanden als auch auf die Erweiterung des Angebots an Arzneimitteln zur intravenösen Verabreichung zurückzuführen.

Um die Ziele in der Lektion zu erreichen, wurde eine Reihe von Trainingsmethoden angewendet:

Verbal (Geschichte, Erklärung, Briefing)

Visuell: Illustrationsmethode, Videodemonstration

Algorithmisch (Arbeit an einer Reihe von Regeln).

Unabhängige Arbeit der Schüler (mit Richtlinien, Entwicklung von Technologien, unter Aufsicht eines Lehrers).

Aktive Lernmethoden (Problemlösung und Situationsprobleme).

Informationen (Lehrbuch, Tabellen, Diagramme);

Methodisch (methodische Anweisungen, Kontrollaufgaben);

Technisch (Multimedia-Projektor, Leinwand, Computer).

Die Verwendung einer Reihe von Trainingsmethoden:

Fortpflanzung, Trainingsübungen;

Problem-Suchmethode (Problemlösung);

Teilsuchmethode - selbständiges Arbeiten;

Die Methode der problematischen Darstellung ist eine Kombination von verbalen Informationen mit Elementen der Problematik;

Individuelle Simulationsmethoden (Simulationsübungen, Analyse spezifischer Situationen).

Der Einsatz von Informationstechnologie.

Bildung von Fachkompetenzen 5.1-5.12.

Weiterbildung und Systematisierung von Wissen.

Hygienische und epidemiologische Regeln und Vorschriften SanPiN 2.1.7.2790-10 Entsorgung medizinischer Abfälle.

SanPiN 2.1.3.2630-10 "Hygienische und epidemiologische Anforderungen an Organisationen, die medizinische Tätigkeiten ausüben"

OST 42-21-2-85 "Sterilisation und Desinfektion von Medizinprodukten. Methoden, Mittel und Modi"

SanPin 3.1.5 2826-10 "Prävention von HIV-Infektionen"

SanPiN 3.1.1.2341-08 Prävention von Virushepatitis B.

Nationaler Standard der Russischen Föderation GOST R 52623.4-2015

"TECHNOLOGIEN ZUR DURCHFÜHRUNG EINFACHER MEDIZINISCHER DIENSTLEISTUNGEN VON INVASIVEN INTERVENTIONEN"

(genehmigt durch den Beschluss der Bundesagentur für technische Regulierung und Metrologie der Russischen Föderation vom 31. März 2015 N 200-st)

Bildung gemeinsamer Kompetenzen 1-13.

Ausbildung von Studenten mit wichtigen persönlichen und beruflichen Qualitäten eines Mediziners:

Die Fähigkeit, die Verantwortung für das Leben des Patienten zu erkennen;

Fähigkeit, Ihr Verhalten zu analysieren;

Die Entwicklung der Fähigkeit, nach Standards, Algorithmen zu arbeiten.

Bildung eines Verantwortungsbewusstseins für die rechtzeitige und qualitativ hochwertige Manipulation von Blut aus einer Vene mit einer Spritze und einem Wakutainer.

Name des Lernergebnisses

Kommunizieren Sie im Rahmen Ihrer beruflichen Tätigkeit effektiv mit dem Patienten und seiner Umgebung

Berufsethik einhalten.

Betreuung von Patienten verschiedener Altersgruppen in einer Gesundheitseinrichtung und zu Hause.

Patienten und Patienten in Bezug auf Pflege und Selbstpflege beraten.

Erhalten Sie medizinische Unterlagen.

Erbringung medizinischer Dienstleistungen im Rahmen ihrer Befugnisse.

Sorgen Sie für ansteckende Sicherheit.

Sorgen Sie für eine sichere Krankenhausumgebung für Patienten und Mitarbeiter.

Teilnahme an der Aufklärung über öffentliche Gesundheit.

Beherrschen Sie die Grundlagen der hygienischen Ernährung.

Sorgen Sie für industrielle Hygiene und persönliche Hygiene am Arbeitsplatz.

Führen Sie einen Pflegeprozess durch

Das Wesen und die soziale Bedeutung Ihres zukünftigen Berufs verstehen, stetiges Interesse daran zeigen.

Organisieren Sie Ihre eigenen Aktivitäten basierend auf dem vom Leiter festgelegten Ziel und den Möglichkeiten, es zu erreichen

Treffen Sie Entscheidungen in Standard- und Nicht-Standard-Situationen und tragen Sie die Verantwortung dafür.

Suchen und verwenden Sie die Informationen, die für die effektive Erfüllung der ihm übertragenen beruflichen Aufgaben sowie für seine berufliche und persönliche Entwicklung erforderlich sind.

Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien bei beruflichen Aktivitäten.

Arbeiten Sie in einem Team und einem Team, kommunizieren Sie effektiv mit Kollegen, Management und Verbrauchern.

Übernehmen Sie die Verantwortung für die Arbeit der Teammitglieder (Untergebenen) für das Ergebnis der Aufgaben.

Unabhängige Festlegung der Aufgaben der beruflichen und persönlichen Entwicklung, Selbstbildung, bewusste Planung und Durchführung von Fortbildungen.

Um unter den Bedingungen häufiger technologischer Veränderungen bei beruflichen Aktivitäten zu navigieren.

Respektieren Sie das historische Erbe und die kulturellen Traditionen der Menschen, respektieren Sie soziale, kulturelle und religiöse Unterschiede.

Bereit sein, moralische Verpflichtungen in Bezug auf Natur, Gesellschaft, Mensch zu übernehmen.

Organisation eines Arbeitsplatzes in Übereinstimmung mit Arbeitsschutzanforderungen, Arbeitshygiene, Infektions- und Brandschutz.

Um einen gesunden Lebensstil zu führen, sollten Sie Sport treiben und Sport treiben, um die Gesundheit zu stärken und wichtige und berufliche Ziele zu erreichen.

Studentenausbildung:

Fähigkeit zur Analyse und Synthese des untersuchten Materials;

Fähigkeit zur Durchführung von Intrasubjektkommunikationen;

Fähigkeit zur Verwendung der Kommunikation zwischen Subjekten.

Fähigkeit, Problem- und Situationsaufgaben zu lösen.

Entwicklung der Fähigkeit zur Fehleranalyse.

MOTIVATION DES PRAKTISCHEN UNTERRICHTS

Bei der Injektion spielt die Krankenschwester eine große Rolle. Das Ergebnis und der Erfolg der Behandlung hängen davon ab, wie kompetent, klar und geschickt sie ihre Aufgaben erfüllt. Die Aufgaben einer Krankenschwester gemäß den Qualifikationsmerkmalen umfassen die Durchführung aller medizinischen Termine, die Schaffung und Aufrechterhaltung eines medizinisch-schützenden und hygienisch-epidemiologischen Regimes für medizinische Einrichtungen, die Bereitstellung von Unterstützung für schwerkranke Patienten, die hygienisch-hygienische Behandlung von Patienten, die Überwachung ihres Zustands und die Bereitstellung einer ersten medizinischen Behandlung für einige Schmerzhafte Bedingungen.

Die Unfähigkeit, einige Manipulationen, Fehler oder Nachlässigkeiten während ihrer Durchführung durchzuführen, die Unkenntnis der Grundsätze der Ersten Hilfe im Notfall und die fahrlässige Einstellung einer Krankenschwester zu ihren Pflichten können schwerwiegende Folgen für die Patientin haben. Die Krankenschwester trägt nicht nur die moralische Verantwortung für den Schutz der Gesundheit der Patienten und die Erfüllung ihrer Pflichten, sondern auch die rechtliche.

Die Wirksamkeit der medizinischen Versorgung hängt weitgehend von der Qualität der Arbeit der Krankenschwestern ab.

Phantom "Hand für intravenöse Infusion".

Ernennung von Sehhilfen:

Visuelle Hilfsmittel beschleunigen die Informationsverarbeitung und steigern die Effizienz der Wahrnehmung komplexer Konzepte, Prozesse und Phänomene.

- methodische Entwicklung für Lehrer zu diesem Thema;

- Studienführer zu diesem Thema;

- Fragen zum Thema;

Ernennung von Lehrmitteln:

Pädagogische und methodische Schulungsinstrumente helfen dabei, Informationen effizient zu verarbeiten, Wissen und Fähigkeiten zu erwerben und zu festigen, und ermöglichen es Ihnen, das Lernen unter Berücksichtigung der geistigen Fähigkeiten jedes Schülers zu individualisieren.

- Einwegspritze mit einem Fassungsvermögen von 10 oder 20 ml;

- Nadeln 40 ml lang, Querschnitt 0,8 ml;

- Abfallbehälter;

- sterile und nicht sterile Pinzetten;

- Arzneimittel in Ampullen;

- Servietten, Wattebäusche (steril);

- Handschuhe sind nicht steril;

- Geschirr, Wachstuch oder Kissen;

- Behälter mit Desinfektionsmittel;

- Ampullendateien;

- Reagenzglasgestell.

Hygienische und epidemiologische Regeln und Vorschriften SanPiN 2.1.7.2790-10 Entsorgung medizinischer Abfälle.

SanPiN 2.1.3.2630-10 "Hygienische und epidemiologische Anforderungen an Organisationen, die medizinische Tätigkeiten ausüben"

OST 42-21-2-85 "Sterilisation und Desinfektion von Medizinprodukten. Methoden, Mittel und Modi"

SanPin 3.1.5 2826-10 "Prävention von HIV-Infektionen"

SanPiN 3.1.1.2341-08 Prävention von Virushepatitis B.

Nationaler Standard der Russischen Föderation GOST R 52623.4-2015

"TECHNOLOGIEN ZUR DURCHFÜHRUNG EINFACHER MEDIZINISCHER DIENSTLEISTUNGEN VON INVASIVEN INTERVENTIONEN"

(genehmigt durch den Beschluss der Bundesagentur für technische Regulierung und Metrologie der Russischen Föderation vom 31. März 2015 N 200-st)

Die Struktur des Unterrichts. Pädagogisch-methodische Unterrichtskarte

Der Inhalt der Bühne. Methodische Begründung

Zweck: Die Bühne diszipliniert und richtet die Schüler für Bildungsaktivitäten ein

Der Lehrer stellt fest, dass diejenigen, die nicht im Unterricht sind, die Bereitschaft des Publikums und der Schüler für den Unterricht überprüfen.

Motivation für Lernaktivitäten. Bildung von OK und PC. Definition von Intersubjekt- und Intrasubjektkommunikation

Zweck: Intensivierung der kognitiven Aktivität der Studierenden, Aufzeigen der Bedeutung des Themas für den zukünftigen Beruf eines Spezialisten

Der Lehrer betont die Wichtigkeit und Relevanz des Themas. Definiert Ziele und Unterrichtsplan.

Theoretisches Verständnis von Unterrichtsmaterial und Aktualisierung des Grundwissens

Zweck: Um den Grad des theoretischen Wissens zu ermitteln, bewerten Sie den Grad der Vorbereitung auf den Unterricht

Verwendung aktiver Umfrageformulare, die den Zweck angeben:

- Frontalumfrage zur Ermittlung des Wissensstands

In dieser Phase wird die unabhängige Arbeit überwacht.

Präsentation neuen Materials. Ziel ist es, Fähigkeiten zu entwickeln, um die Infektionssicherheit des Patienten und der Krankenschwester bei der Entnahme von Blut aus einer Vene mit einer Spritze und einer intravenösen Vakuumenteininfusion zu gewährleisten..

Demonstration: Blutentnahme aus einer Vene mit einer Spritze und einem Wakutainer auf einem Phantom

Unabhängige Arbeit von Studenten an der Bildung von

OK, PC. Zweck: Entwicklung der Fähigkeit, Blut aus einer Vene mit einer Spritze und einer intravenösen Vakuumenteininfusion zu entnehmen.

Unabhängige Arbeit der Studenten. Technologieentwicklung (nach den Algorithmen)

Arbeiten Sie mit Richtlinien.

Schüler erledigen Aufgaben im Prozess und lösen situative Aufgaben.

Verständnis und Systematisierung des erworbenen Wissens

Zweck: Systematisierung und Festigung der erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten

Das Material ist fixiert: durch Lösen von Testaufgaben, Lösen von Problemen.

Die Ergebnisse der selbständigen Arbeit der Studierenden werden diskutiert und Noten mit Kommentaren abgegeben. Die Bewertung erfolgt unter Berücksichtigung aller Phasen des Unterrichts.

T. P. Obukhovets., Sklyarova T. A., Chernova O. V. Fundamentals of Nursing 16 - Rostov-on-Don Phoenix 2011 L.I. Kuleshova, E. V. Pustovetova Grundlagen des Pflegevorlesungskurses Pflegetechnologie. "PHÖNIX". Rostow am Don. 2011.

Mukhina S.A. Tarnovskaya I.I. Theoretische Grundlagen der Krankenpflege: Lehrbuch-2. Aufl., Spanisch. und zusätzlich.-M.: GEOTAR-Media, 2008.

Ostrovskaya I.V., Shirokova N.V. Grundlagen der Krankenpflege: Ein Lehrbuch. - M.: GEOTAR - Media, 2014.

T.P. Obukhovets. Grundlagen der Pflege: ein Workshop. 2013

GBPOU SK "Budyonnovsk Medical College"

MDK 03. Technologie zur Erbringung medizinischer Dienstleistungen

"Leistung der Arbeit in einem oder mehreren Berufen von Arbeitnehmern, Positionen von Arbeitnehmern 24.232 Junior Krankenschwester für die Versorgung von Patienten"

Praktische Lektion Nummer 19

02/02/01 Krankenpflege

31.02.02 Geburtshilfe

31.02.01 Medizingeschäft

Thema: „Medikamente in der Pflegepraxis. Intravenöse Infusion. Verwendung von Vakuumsystemen zur Blutentnahme ".

Art des Unterrichts: Lektion zur Verbesserung der Kenntnisse und Fähigkeiten.

Klassenform: praktische Lektion

Wissensbildung: intravenöse Injektion, Blutentnahme aus einer Vene mit einer Spritze und einem Wakutainer.

Kompetenzbildung: PC 1-12, OK 1-13.

Ausbildung praktischer Erfahrung: Bestimmung des Preises für die Teilung der Spritze; Einweg-Spritzenanordnung; ein Satz Medizin aus einer Flasche und einer Ampulle; intravenöse Verabreichung von Arzneimitteln (Jet) auf einem Phantom; venöse Blutentnahme durch das Wakutainer-System; Desinfektion und Entsorgung von Einwegspritzen.

Pädagogisch: die Bildung einer verantwortungsvollen Haltung zur Erfüllung beruflicher Pflichten, die Bildung einer Verantwortung bei der Auswahl von Arzneimitteln in der Spritze und der intravenösen Infusion, venöse Blutentnahme durch das Vakuteyner-System; Desinfektion und Entsorgung von Einwegspritzen.

Entwicklung: Bildung von Fähigkeiten zur Selbstbildung, persönliche Selbstverwirklichung, Entwicklung von Sprache, Denken, Gedächtnis.

2. Interdisziplinäre Kommunikation: Anatomie und Physiologie des Menschen; Grundlagen der lateinischen Sprache mit medizinischer Terminologie; Pharmakologie; Grundlagen der Pathologie; Grundlagen der Pflege; Psychologie; Hygienegrundlagen.

Nach dem Studium des Themas sollte der Schüler in der Lage sein: die Teilungspreise der Spritze zu bestimmen; Einweg-Spritzenanordnung; ein Satz Medizin aus einer Flasche und einer Ampulle; intravenöse Verabreichung von Arzneimitteln (Jet) auf einem Phantom; venöse Blutentnahme durch das Wakutainer-System; Desinfektion und Entsorgung von Einwegspritzen, Vakuumbehältern

Veranstaltungsort: Präklinischer Übungsraum.

Ausstattung der Lektion: Videofilm „Blutentnahme aus einer Vene mit dem Vakuteyner-System“, Behandlungstische, Einwegspritzen, Laken, Tabletts, Klammern, Pinzetten, Servietten, Wattebäusche, Desinfektionsschalen, Ampullenlösungen, Medizinflaschen, Alkohol, Handphantom, Wasserlösung zur Injektion.

Demonstrieren: intravenöse Verabreichung von Arzneimitteln (Jet) auf einem Phantom; venöse Blutentnahme durch das Wakutainer-System; Desinfektion und Entsorgung von Einwegspritzen, Vakuumbehältern.

Die Schüler füllen Tagebücher aus; unter der Aufsicht eines Lehrers erarbeiten sie: Bestimmung des Teilungspreises einer Spritze; Einweg-Spritzenanordnung; ein Satz Medizin aus einer Flasche und einer Ampulle; intravenöse Verabreichung von Arzneimitteln (Jet) auf einem Phantom; venöse Blutentnahme durch das Wakutainer-System; Desinfektion und Entsorgung von Einwegspritzen, Vakuumbehältern.

Zusammenfassung der Lektion: Analyse der gemachten Fehler, Bewertung mit Kommentaren.

Hausaufgabe: „Medikamente in der Pflegepraxis. Tropfverwaltung.

Sammlung und Befüllung des Tropfsystems

Intravenöse Verabreichung von Arzneimitteln (Tropf)

Desinfektion und Entsorgung von Einwegsystemen.

Organisatorischer Teil (Überprüfung der Uniformen, Bereitschaft der Schüler für den Unterricht, Überprüfung der Anwesenden) - 5 Minuten.

Anfangsmotivation für Bildungsaktivitäten (Name des Unterrichtsthemas, seine Ziele, Bedeutung, Verbindung mit der Gegenwart, Entwicklungsperspektiven). Überblick über die Lektion - 10 Minuten.

Wissenskontrolle (grafisches Diktat, mündliche Frontalumfrage) - 30 Minuten.

Neues Material lernen - 20 Minuten.

Unabhängige Arbeit der Schüler (Arbeit in Tagebüchern, Diagramme, Arbeiten mit Algorithmen) - 170 Minuten.

Bindung (Testlösung) - 20 Minuten.

Zusammenfassung der Lektion (Arbeit an Fehlern - Analyse, Schlussfolgerungen, Benotung mit Kommentaren) - 10 Minuten.

Hausaufgaben - 5 Minuten

Für die intramuskuläre Injektion wird eine Nadel mit einer Länge von 20 mm verwendet, der Durchmesser des Querschnitts beträgt 0,4 bis 0,6 mm (nein).

Jedes Mal, bevor die Ampulle mit der medizinischen Substanz geöffnet wird, sollte m die Inschrift darauf lesen, auch wenn alle Ampullen aus derselben Verpackung stammen (ja)..

Ein Tourniquet zur intravenösen Infusion wird verwendet, um die Venen besser zu füllen (ja).

Die Anzahl der injizierten Medikamente bei der Infusion von 1-2 ml (nein).

Wenn Luft in eine Vene gelangt, kann eine Nekrose auftreten (nein).

Tuberkulin wird subkutan verabreicht (nein).

Bei intravenöser Injektion wird das Medikament in die Ulnarvene injiziert (ja).

Eine 40 mm Nadel wird zur intravenösen Injektion verwendet (ja).

Die Desinfektion der Spritzen erfolgt mit einer 6% igen Chlororominlösung (nein)

Der Zweck der Injektion ist die Strahlinjektion der Arzneimittellösung in den Blutkreislauf (ja).

Wie heißt eine Venenpunktion??

Womit wird die Injektionsstelle behandelt??

Patientenposition mit iv Injektion?

Woher kommen die Injektionen??

IV Injektionsnadeln?

Wenn die Injektionsstelle blau wird, ist es?

Wo soll das Tourniquet mit iv Injektion angewendet werden??

Was ist nach dem Anlegen des Tourniquets dem Patienten zu sagen??

Wo werden die gebrauchten Bälle abgelegt??

Was könnte mit einer Injektion von schlechter Qualität sein??

Was sind die anatomischen Stellen für die intravenöse Injektion??

Wie man eine Vene für die iv Infusion wählt.

Wie soll man sich m / s vorbereiten?

Wie wird die IV-Infusion verabreicht, wenn der Patient bewusstlos ist??

Wie endet der Vorgang?.

Was ist zu tun, um eine fehlerhafte Arzneimittelverabreichung zu vermeiden?

Warum Einwegspritzen bei der Entsorgung auseinandergenommen und in verschiedenen Behältern verpackt werden?

Was ist die beeindruckendste Manifestation einer allergischen Reaktion?.

Die Entzündung einer Vene mit der Bildung eines Blutgerinnsels wird als...?

Ursachen der Luftembolie?

Was sind die entfernten Komplikationen nach der Injektion, die mit groben Verstößen gegen die Asepsis verbunden sind?.

Welche Komplikationen können auftreten, wenn die Nadel bis zur Kanüle eingeführt wird??

Welche Komplikation tritt auf, wenn eine Öllösung in ein venöses Gefäß eintritt??

Was ist der Weg der Arzneimittelverabreichung unter Umgehung des Verdauungstrakts??

Welche Komplikationen nach der Injektion verursachen eine Nervenentzündung oder einen vollständigen Verlust der Gliedmaßenfunktion??

Benchmark für Front-End-Umfragen

2. Haut aseptische Lösung.

4. Im Behandlungsraum.

5. Länge 40 mm, Durchmesser 0,8 mm.

7. Schulter 5 cm über der Fossa ulnaris.

8. Arbeiten Sie mit der Faust

9. Die des. Lösung, Abfall der Klasse B.

11. Venen: Ellenbogen, Unterarm, Hand, Fuß, bei Kindern und Säuglingen Venen der Schläfenregion.

12. Wählen Sie für die intravenöse Injektion alle Venen, die sich gut manifestieren: Bestrahlung, Unterarme, Hände, bei Säuglingen - Kopfvenen.

13. Spezial. Kleidung (Mütze, Bademantel, Handschuhe, Maske, Schutzgitter oder Brille, Wechselschuhe).

vierzehn. Venen des Ellbogens, der Hand, des Unterarms, des Fußes; bei Kindern und Säuglingen - Venen des Kopfes.

15. Das verwendete Material (Vakuteyner-System, Bälle, Handschuhe), das zur Desinfektion in Behälter gegeben werden soll..

16. Lesen Sie den Namen, die Konzentration und vergleichen Sie ihn mit der Ernennung eines Arztes.

17. Aus unterschiedlichem Material.

18. Anaphylaktischer Schock.

20. Luft tritt in das Blutgefäß ein.

21. Sepsis, HIV-Infektion, Virushepatitis

22. Nadelbruch.

23. Ölembolie.

25. Nervenstammschaden.

Dem Patienten wird vom Arzt die Verabreichung von iv CACL 10% - 10,0 ml verschrieben. Der Patient berichtet, dass er mit der vorherigen Einführung krank wurde. Manipulieren.

Dem Patienten wird iv verschrieben, 0,5 ml Corglycon zu verabreichen. Der Patient ist besorgt über die geringe Menge an Medikamenten und bittet darum, mindestens 1,0 ml des Medikaments einzuführen. Manipulieren.

Dem Patienten wurden iv 40% - 20,0 ml Glucose verschrieben. Der in den Behandlungsraum gerufene Patient stellte eine Schwäche fest und kann nicht in den Behandlungsraum gehen. Manipulieren.

Dem Patienten wird iv zur Verabreichung von Strophanthin verschrieben. Der Patient hat schlechte Venen, ist besorgt und bezweifelt, dass die Krankenschwester die Injektion sicher verabreichen wird. Manipulieren.

Dem Patienten wird die Vererbung von Blut für die Biochemie zugewiesen. Es ist bekannt, dass der Patient mit HIV infiziert ist. Manipulieren.

Dem Patienten wird eine Blutuntersuchung zur bakteriologischen Analyse verschrieben. Manipulieren.

Dem Patienten wird eine intravenöse Verabreichung von CaCl 10% - 10,0 ml verschrieben. Während der Manipulation verspürte der Patient Schmerzen und Brennen an der Injektionsstelle. Ergreifen Sie Maßnahmen für diese Komplikation.

Dem Patienten wird eine iv Injektion von 25% - 10,0 ml Magnesiumsulfat verschrieben. Der Patient lehnt die Injektion ab. Manipulieren.

Sicherheitsregeln für die intravenöse Verabreichung von Arzneimitteln:

Wenn es in den Körper gelangt, wirkt das Arzneimittel sofort, sodass Sie sich an die individuelle Verträglichkeit des Arzneimittels erinnern müssen. Medikamente können dem Patienten sofortige Linderung bringen oder zu Herzstillstand, Atmung und Bewusstlosigkeit führen, d.h. zu anaphylaktischem Schock. Wenn die Reaktion des Patienten auf ein bestimmtes Medikament unbekannt ist, kann das Medikament daher verabreicht werden, indem seine Konzentration langsam verringert wird.

Öllösungen, Suspensionen können nicht iv verabreicht werden, sie verursachen eine Embolie, die zum Tod des Patienten führen kann.

1. Typ: gut konturierte Vene (die Vene ist deutlich sichtbar, ragt deutlich über die Haut hinaus, ist voluminös, die Seiten- und Vorderwände sind deutlich sichtbar), Palpation tastet fast den gesamten Umfang der Vene ab, mit Ausnahme der Innenwand.

2-Typ: schwach konturierte Vene. Nur die Vorderwand des Gefäßes ist gut sichtbar und fühlbar, die Vene ragt nicht über die Haut hinaus

3. Typ: nicht konturierte Vene. Die Vene ist nicht sichtbar, sie kann tief im subkutanen Gewebe abgetastet werden (dies kann nur eine erfahrene Krankenschwester tun) oder die Vene kann überhaupt nicht gesehen oder abgetastet werden.

Der nächste Indikator, durch den die Venen geteilt werden können, ist die Fixierung im subkutanen Gewebe (wie frei sich die Vene entlang der Ebene bewegt). Bevor Sie eine Injektion durchführen, müssen Sie ein Tourniquet zur Manifestation und Fixierung der Vene anlegen.

Nutzungstechnik:

1. Legen Sie ein Taschentuch auf die Schulter des Patienten, ohne die Ellenbogenfossa zu schließen.

2. Nehmen Sie das Tourniquet und bringen Sie es 5 cm unter die Schulter. Über der Fossa ulnaris.

3. Dehnen Sie das Tourniquet an den Enden und setzen Sie es nacheinander ein, so dass unten eine Schlaufe und oben die Enden des Tourniquets gebildet werden.

4. Ziehen Sie beim Lösen des Gurtzeugs an dem Ende, aus dem die Schlaufe gebildet wurde.

Regeln für die Anwendung eines Tourniquets:

1. Legen Sie ein Tourniquet 10 cm über der Injektionsstelle an.

2. Tragen Sie eine Aderpresse auf eine Serviette auf.

3. Beim Anlegen eines Tourniquets sollte der Puls nicht verschwinden (wenn kein Pulsieren vorliegt, wird nicht nur eine Vene, sondern auch eine Arterie eingeklemmt). Das Tourniquet muss gelöst werden.

Das Tourniquet wird unmittelbar vor der Injektion angewendet.

Mögliche Komplikationen einer iv-Infusion

1. Hämatom (subkutane Blutung).

2. Luftembolie.

4. Venenpunktion und Lösung subkutan.

5. Nekrose des Unterhautgewebes (wenn 10% ige Calciumchloridlösung unter die Haut gelangt).

6. Anaphylaktischer Schock und andere allergische Reaktionen.

7. HIV-Infektion, Virushepatitis.

8. Die Entwicklung der Sepsis.

Merkmale der Einführung einer 10% igen Calciumchloridlösung.

10 ml aus der Ampulle sammeln. (oder vorgeschriebene Menge) einer 10% igen Calciumchloridlösung in einer Spritze mit einem Fassungsvermögen von 20 ml.

Ziehen Sie in derselben Spritze 10 ml physikalisches Material. Die Lösung (im Verhältnis 1: 1).

Setzen Sie die intravenöse Injektionsnadel auf den subhiginalen Kegel.

Informieren Sie den Patienten über die Auswirkungen des Arzneimittels auf den Körper

(heiß fühlen, Übelkeit, Schwindel).

Geben Sie das Medikament langsam ein, während Sie mit dem Patienten sprechen und nach seinen Gefühlen fragen (gibt es ein brennendes Gefühl an der Injektionsstelle)?!

Beachtung! Wenn eine 10% ige Calciumchloridlösung unter die Haut gelangt, müssen Sie:

Ziehen Sie den Kolben in Ihre Richtung und verlassen Sie die Vene.

Versuchen Sie, die Menge des Arzneimittels zu bestimmen, die unter die Haut des Patienten gelangt ist.

Gießen Sie in eine sterile Spritze eine 0,9% ige Natriumchloridlösung in der gleichen Menge wie das Medikament, das unter die Haut gelangt ist (Verhältnis 1: 5), und hacken Sie das Medikament ab.

Legen Sie einen aseptischen Verband auf die Injektionsstelle.

30 Minuten kalt auftragen.

Dann legen Sie eine wärmende Kompresse für 6 Stunden.

Wakutainer-Baugruppe, Rohrfüllung

Nehmen Sie die VacuPlus®-Nadel und entfernen Sie die Schutzkappe von der Seite, die von der Gummimembran bedeckt ist

2. Führen Sie die Nadel in den Halter ein und schrauben Sie sie bis zum Anschlag ein. Bereiten Sie alle notwendigen Röhrchen vor.

3. Entfernen Sie die Schutzkappe von der zweiten Seite der Nadel und setzen Sie das ausgewählte Röhrchen mit einer Kappe in den Halter ein

Führen Sie das Halter-Nadel-System in die Vene des Patienten ein, ohne den Gummistopfen in der Kappe des Röhrchens zu durchstechen, wie dies bei der üblichen Blutentnahme mit einer Spritze der Fall ist.

Zu diesem Zeitpunkt passiert das Blut nicht die Nadel, da ihr zweites Ende mit einer Gummimembran 4 verschlossen ist. Führen Sie den Schlauch bis zum Anschlag in den Halter ein. In diesem Fall durchsticht die Nadel die Gummimembran und den Gummistopfen in der Kappe des Rohrs - zwischen dem Rohr bildet sich ein Kanal mit dem Vakuum und der Venenhöhle. Das Blut gelangt in das Reagenzglas, bis das im Reagenzglas erzeugte Vakuum ausgeglichen ist (wenn das Blut nicht fließt - dies bedeutet, dass die Nadel durch die Vene geführt wurde -, müssen Sie in diesem Fall die Nadel leicht verlängern (aber nicht entfernen!), Bis das Blut in das Reagenzglas gelangt ).

Wenn Sie ein Tourniquet verwenden, entfernen Sie es, sobald das Blut in das Röhrchen fließt. 5. Entfernen Sie nach Beendigung des Blutflusses den Schlauch aus der Halterung.

Die Gummimembran kehrt in ihre ursprüngliche Position zurück und blockiert den Blutfluss durch die Nadel. Bei Bedarf werden mehrere andere Röhrchen in den Halter eingeführt, um das gewünschte Blutvolumen für verschiedene Studien zu erhalten. Setzen Sie die Nadel erneut ein, da dies nicht erforderlich ist. 6. Bei Verwendung von Reagenzgläsern mit Additiven muss das Röhrchen 8 bis 10 Mal vorsichtig umgedreht werden, um das Blut vollständig mit den Reagenzien oder dem Aktivator der Gerinnselbildung zu mischen. Nachdem der letzte Schlauch voll ist, entfernen Sie den Nadelhalter aus der Vene. 7. Aus Sicherheitsgründen wird empfohlen, die Nadel vorsichtig mit einem speziellen VacuPlus®-Behälter aus dem Halter zu entfernen.

TEST AUFGABEN Lektion Nummer 19

Eine Venenpunktion heißt …………………………….

Vor der Injektion werden die Hände der Krankenschwester gewaschen und verarbeitet..............

Um AIDS vorzubeugen, arbeitet eine Krankenschwester in der ……………………

Potente Medikamente vor der iv-Verabreichung sind erforderlich.............

5% Glucose oder Kochsalzlösung.

In einem ………………………….. Büro wird einer Vene Blut entnommen

Vor der Punktion sollte die Spritze vorsichtig verschoben werden.....................

Das Tourniquet wird auf den Bereich angewendet..

Um die Venen des Patienten besser zu füllen, fragen sie............................

Eine Nadel wird zur intravenösen Injektion verwendet:

a) 40 mm lang. c) Dufo

b) 60 mm lang. d) 30 mm lang.

10. Die Komplikation der Blutentnahme aus einer Vene zur Analyse:

b) Luftembolie

d) die Entwicklung der Sepsis.

11. Eine Nadel wird benötigt, um Blut aus einer Vene zu entnehmen............................

12. Verwenden Sie zur intravenösen Verabreichung eine Spritze mit einem Fassungsvermögen von....................... ml

13. Um den Kontakt mit dem Blut des Patienten an den Händen zu verringern, sollten

14. Für HIV-Tests wird Blut aus …………………… entnommen.

15. Es ist unmöglich, in eine Vene einzutreten...................... Lösungen

16.Unter dem Tourniquet muss platziert werden............................

17. Für iv Injektionen ist es notwendig,...

18.Verwendete Perlen mit Blutspuren sind eingeweicht in ………………..

19. Wenn mit einer Spritze Blut aus einer Vene zur biochemischen Untersuchung entnommen wird, wird das Tourniquet entfernt:

a) nach einer Punktion einer Vene mit einer Nadel

b) nachdem Blut aus der Nadel erschienen ist

c) nachdem Blut in das Reagenzglas geflossen ist

d) nach Beendigung des Verfahrens

20. Herzglykoside sollten während...................... verabreicht werden.

Der Standard der Antworten auf Testaufgaben zur Selbstkontrolle des Wissens

Der erste hygienische Weg, mit einem Antiseptikum behandelt.

Langsam 5-6 Minuten.

Aufgabe Nr. 1. Der Patient befindet sich in einer Krankenhausbehandlung in der Abteilung für Pulmonologie. Ihr wird eine Antibiotikabehandlung verschrieben. Am Abend wandte sich der Patient mit Beschwerden über Schmerzen im rechten Gesäß an die diensthabende Krankenschwester. Bei der Untersuchung stellte die Krankenschwester eine Schwellung fest, eine Versiegelung an der Injektionsstelle. Geben Sie den möglichen Grund für diesen Zustand an..

Aufgabe Nummer 2. Nach der intravenösen Injektion stach die Krankenschwester mit einer Kappe auf die Nadel in den Finger. Bewerten Sie die Handlungen der Krankenschwester. Weitere Aktionen der Krankenschwester?

Aufgabe Nummer 3. Nach der Verabreichung einer intravenösen Injektion zerlegte die Krankenschwester die Spritze, ohne die Spritze zu zerlegen. Lösung. Hat die Krankenschwester recht??

Aufgabe Nr. 4. Bei erfolgloser Punktion einer Vene bildete sich unter der Haut ein purpurroter Fleck. Was ist passiert? Was ist zu tun?

Aufgabe Nr. 5. Mit der Einführung einer 10% igen Calciumchloridlösung klagte der Patient über Brennen unter der Nadel. Was ist passiert? Weitere Aktionen der Krankenschwester?

M / s Behandlungsraum macht eine Injektion. Sie wirft die gebrauchten Spritzen und Nadeln sofort in den Mülleimer. Fließt m / s richtig??

Der klinische Laborassistent bereitete die Ergebnisse von Blutuntersuchungen vor, die ohne Handschuhe durchgeführt wurden. Der Laborleiter machte eine Bemerkung zu ihr. Was der Labortechniker falsch gemacht hat?

M / s Behandlungsraum macht handschuhfreie Injektionen. Es ist durch die Tatsache motiviert, dass das Tragen von Handschuhen schwierig zu arbeiten und unangenehm ist. Ihre Meinung zu diesem Thema.

Antworten auf situative Aufgaben

Infiltrat nach Injektion Klinische Symptome: Schmerzen, Schwellung, Straffung an der Injektionsstelle. Gründe: Injektion mit einer kurzen Nadel, häufige Injektionen an derselben Stelle, ungenaue Wahl der Injektionsstelle.

Verwenden Sie niemals die Kappe auf der gebrauchten Nadel. Drücken Sie ohne Ausziehen der Handschuhe Blut aus der Wunde, ziehen Sie den Handschuh aus und entsorgen Sie ihn in einem Behälter mit des. Lösung. Behandeln Sie die Wundoberfläche mit einer sterilen Kugel, die reichlich mit 70 * Ethylalkohol angefeuchtet ist, und entsorgen Sie sie in des. Lösung. Waschen Sie die Wundoberfläche mit Wasser und Seife, ohne die Blutung zu stoppen. Trocknen Sie die Wundoberfläche mit einer sterilen Kugel und geben Sie sie in die Desinfektionslösung. Behandeln Sie die Wundoberfläche 70 erneut mit Alkohol, behandeln Sie sie dann mit 5% iger Jodlösung und verwerfen Sie sie in des. Lösung. Tragen Sie ein bakterizides Heftpflaster auf die Wundoberfläche auf. Eine Gummifingerspitze aufsetzen. Trag Handschuhe. Machen Sie einen Eintrag im Notfallprotokoll. Erstellen Sie einen Unfallbericht am Arbeitsplatz und melden Sie ihn dem Zentrum für die Prävention und Kontrolle von AIDS.

Zuerst müssen Sie die Spritze mit einer Nadel in einer 3% igen Lösung von Chloramin aus Blutresten spülen, dann die Nadel in einen Behälter mit einer 3% igen Lösung von Chloramin fallen lassen und die zerlegte Spritze in einem anderen Behälter mit einer 3% igen Lösung von Chloramin 1 Stunde lang zur Desinfektion. Aufgabe Nummer 4.

Die Krankenschwester durchbohrte beide Wände der Vene und Blut trat in das Gewebe ein. Es ist notwendig, die Punktion der Vene zu stoppen und mit einem mit Alkohol angefeuchteten Wattebausch 5-7 Minuten lang zu drücken. Legen Sie eine halbalkoholische Heizkompresse auf den Hämatombereich.

1. Ziehen Sie den Kolben in Ihre Richtung und verlassen Sie die Vene.

2. Versuchen Sie, die Menge des Arzneimittels zu bestimmen, die unter die Haut des Patienten gefallen ist.

3. In eine sterile Spritze eine 0,9% ige Natriumchloridlösung in der gleichen Menge wie das unter die Haut gelangende Arzneimittel (Verhältnis 1: 5) geben und die Stelle des Arzneimittels abhacken.

4. Legen Sie einen aseptischen Verband auf die Injektionsstelle..

5. 30 Minuten kalt auftragen. Dann legen Sie eine wärmende Kompresse für 6 Stunden.

Nein, das ist nicht richtig. Entsorgen Sie die gebrauchten Nadeln in einem Behälter mit einer 3% igen Chloraminlösung und die zerlegte Spritze zur Desinfektion 1 Stunde lang in einem anderen Behälter mit einer 3% igen Chloraminlösung.

Der Laborassistent arbeitete ohne Handschuhe und verletzte damit die Sicherheitsvorkehrungen beim Arbeiten mit Biomaterial.

M / s handelt nicht richtig, setzt sich einer Infektionsgefahr aus und verletzt die Infektionssicherheit des medizinischen Personals.

Nationaler Standard der Russischen Föderation GOST R 52623.4-2015

"TECHNOLOGIEN ZUR DURCHFÜHRUNG EINFACHER MEDIZINISCHER DIENSTLEISTUNGEN VON INVASIVEN INTERVENTIONEN"
(genehmigt durch den Beschluss der Bundesagentur für technische Regulierung und Metrologie der Russischen Föderation vom 31. März 2015 N 200-st)

Technologien einfacher medizinischer Dienstleistungen für invasive Interventionen

Datum der Einführung - 1. März 2016.

9 Die Technologie zur Durchführung eines einfachen medizinischen Dienstes "Blutentnahme aus einer peripheren Vene"

Die Technologie zur Blutentnahme aus einer peripheren Vene ist in TPMUIV enthalten und hat den Code A11.12.009 gemäß [1].

Der Inhalt der Anforderungen, die Erfüllungsbedingungen, die Anforderungen für die Implementierung und der Algorithmus für die Implementierung der Technologie sind in Tabelle 6 angegeben.

Tabelle 6 - TPMUIV "Blutentnahme aus einer peripheren Vene"

1 Anforderungen an Spezialisten und Support-Mitarbeiter

1.1 Liste der Fachgebiete / die an der Implementierung des Dienstes beteiligt sind

1.2 Zusätzliche oder besondere Anforderungen an Spezialisten und Support-Mitarbeiter

Ein Spezialist mit einem Diplom in der etablierten Form nach Abschluss einer sekundären professionellen medizinischen Bildungseinrichtung in den Fachgebieten "medizinische Versorgung", "Krankenpflege", "Geburtshilfe".

Fähigkeiten zur Durchführung dieses einfachen medizinischen Dienstes

2 Anforderungen zur Gewährleistung der Sicherheit des medizinischen Personals

2.1 Anforderungen an die Sicherheit am Arbeitsplatz

Führen Sie vor und nach dem Eingriff eine Händehygiene durch.

Während des Eingriffs müssen Handschuhe getragen werden.

Obligatorische Verwendung eines durchstochenen Behälters für gebrauchte Nadeln.

Wenn die Gefahr von Blutspritzern besteht, ist die Verwendung von Schutzausrüstung (Maske, Brille usw.) obligatorisch

3 Bedingungen für die Durchführung eines einfachen medizinischen Dienstes

4 Funktionszweck einfacher medizinischer Dienstleistungen

5 Materielle Ressourcen

5.1 Geräte, Werkzeuge, Medizinprodukte

5.3 Immunbiologische Präparate und Reagenzien

5.4 Blutprodukte

5.5 Arzneimittel

Geschlossenes System zur Blutentnahme (bei Blutentnahme mit einem Vakuumsystem).

Einweg-Injektionsspritze von 5 bis 20 ml (bei Blut ohne Verwendung eines Vakuumsystems).

Reagenzglasgestell.

Reagenzgläser mit oder ohne Verschluss (bei Blut ohne Verwendung eines Vakuumsystems).

Feuchtigkeitsbeständiges Pad.

Desinfektionstanks.

Wasserdichter Beutel / Behälter für die Abfallentsorgung der Klasse B..

Transportbehälter für biologische Flüssigkeiten.

Barcode-Band oder Laborstift.

Abhängig von Forschung und Methodik.

Antiseptische Lösung zur Behandlung von Injektionsfeldern. Handbehandlung Antiseptikum.

5.6 Andere Verbrauchsmaterialien

Baumwoll- oder Mullkugeln steril.

6 Beschreibung der Methodik zur Durchführung einfacher medizinischer Dienstleistungen

6.1 Algorithmus zur Blutentnahme aus einer peripheren Vene mit einer Spritze

I Vorbereitung auf das Verfahren:

1) Identifizieren Sie den Patienten, stellen Sie sich vor, erklären Sie den Verlauf und den Zweck des Verfahrens. Stellen Sie sicher, dass der Patient die Einwilligung für das bevorstehende Blutentnahmeverfahren informiert hat. Wenn keine vorhanden ist, geben Sie weitere Maßnahmen des Arztes an.

2) Bieten Sie dem Patienten an oder helfen Sie ihm, eine bequeme Position einzunehmen: Sitzen oder Liegen.

3) Beschriften Sie die Röhrchen mit dem Namen des Patienten im Kompartiment (um Fehler bei der Identifizierung von Biomaterialproben zu vermeiden)..

4) Hände hygienisch behandeln, abtropfen lassen.

5) Behandeln Sie Ihre Hände mit einem Antiseptikum. Nicht trocknen, warten, bis das Antiseptikum vollständig getrocknet ist.

6) Tragen Sie nicht sterile Handschuhe.

7) Bereiten Sie die notwendige Ausrüstung vor.

8) Wählen, untersuchen und palpieren Sie den Bereich mit Verdacht auf Venenpunktion, um Kontraindikationen zu identifizieren und mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Bieten Sie dem Patienten bei der Durchführung einer Venenpunktion im Bereich der Fossa ulnaris die maximal mögliche Streckung des Arms im Ellbogengelenk an, für die ein Wachstuchkissen unter dem Ellbogen des Patienten platziert wird.

9) Legen Sie ein Tourniquet auf ein Hemd oder eine Windel, so dass der Puls an der nächsten Arterie abgetastet wird, und bitten Sie den Patienten, die Hand mehrmals zu drücken und die Fäuste zu öffnen.

Wenn Sie eine Venenpunktion im Bereich der Fossa ulnaris durchführen, wenden Sie ein Tourniquet im mittleren Drittel der Schulter an und überprüfen Sie den Puls an der Arteria radialis.

Verwenden Sie beim Anlegen eines Tourniquets an eine Frau nicht die Hand an der Seite der Mastektomie.

II Vorgehensweise:

1) Behandeln Sie den Bereich der Venenpunktion mit mindestens zwei Servietten oder Wattebällchen mit einem Hautantiseptikum in einer Richtung, während Sie gleichzeitig die am meisten gefüllte Vene bestimmen. Wenn die Hand des Patienten sehr schmutzig ist, verwenden Sie so viele Wattebäusche wie nötig mit einem Antiseptikum.

2) Warten Sie, bis die antiseptische Lösung vollständig getrocknet ist (30-60 s). Wischen Sie die Einstichstelle nicht ab und blasen Sie sie nicht aus, um keine Mikroorganismen einzuschleusen. Sie können auch nach der Desinfektion keine Vene abtasten. Wenn während der Venenpunktion Komplikationen auftreten und die Vene erneut abgetastet wird, muss dieser Bereich erneut desinfiziert werden..

3) Nehmen Sie die Spritze und befestigen Sie die Nadelkanüle mit dem Zeigefinger. Die restlichen Finger bedecken den Spritzenzylinder von oben..

4) Dehnen Sie die Haut im Bereich der Venenpunktion und fixieren Sie die Vene. Halten Sie die Nadel mit dem Schnitt parallel zur Haut, stechen Sie sie durch und führen Sie die Nadel nicht mehr als die Hälfte ihrer Länge in die Vene ein. Wenn eine Nadel in eine Vene eintritt, ist ein "Eintauchen in eine Leere" zu spüren.

5) Stellen Sie sicher, dass sich die Nadel in der Vene befindet: Halten Sie die Spritze mit einer Hand, ziehen Sie den Spritzenkolben mit der anderen Hand zu sich hin, und Blut (dunkel, venös) muss in die Spritze gelangen. Wenn Blut aus der Nadelkanüle austritt, ziehen Sie die erforderliche Menge Blut ab.

6) Bitten Sie den Patienten, seine Faust zu öffnen. Lösen Sie das Geschirr

7) Drücken Sie eine Serviette oder einen Wattebausch mit einer antiseptischen Lösung auf die Injektionsstelle. Entfernen Sie die Nadel, bitten Sie den Patienten, eine Serviette oder einen Wattebausch 5 - 7 Minuten lang an der Injektionsstelle zu halten, mit dem Daumen der anderen Hand zu drücken oder mit einem bakteriziden Pflaster zu kleben oder die Injektionsstelle zu verbinden. Die empfohlene Zeit, zu der der Patient einen Taschentuch- / Wattebausch an der Injektionsstelle hält (5 - 7 Minuten).

8) Gießen Sie das Blut in der Spritze vorsichtig und langsam entlang der Wand in die erforderliche Anzahl von Röhrchen.

9) Stellen Sie sicher, dass der Patient im Bereich der Venenpunktion keine äußeren Blutungen hat.

Ill Ende des Verfahrens:

1) Desinfizieren Sie alles verbrauchte Material. Ziehen Sie die Handschuhe aus, legen Sie sie in einen Desinfektionsbehälter oder einen wasserdichten Beutel / Behälter zur Abfallentsorgung der Klasse B..

2) Hände hygienisch behandeln, abtropfen lassen.

3) Klären Sie das Wohlbefinden des Patienten.

4) Notieren Sie die Ergebnisse des Dienstes in der medizinischen Dokumentation oder erstellen Sie eine Überweisung.

5) Ordnen Sie die Lieferung der Reagenzgläser mit dem erhaltenen Labormaterial an das Labor.

6.2 Algorithmus zur Blutentnahme aus einer peripheren Vene mit einer Nadel

I Vorbereitung auf das Verfahren:

1) Identifizieren Sie den Patienten, stellen Sie sich vor, erklären Sie den Verlauf und die Kette des Verfahrens. Stellen Sie sicher, dass der Patient die Einwilligung für das bevorstehende Blutentnahmeverfahren informiert hat. Wenn keine vorhanden ist, geben Sie weitere Maßnahmen des Arztes an.

2) Bieten Sie dem Patienten an oder helfen Sie ihm, eine bequeme Position einzunehmen: Sitzen oder Liegen.

3) Beschriften Sie die Röhrchen mit dem Namen des Patienten im Kompartiment (um Fehler bei der Identifizierung von Biomaterialproben zu vermeiden)..

4) Hände hygienisch behandeln, abtropfen lassen.

5) Hände mit Antiseptika behandeln. Nicht trocknen, warten, bis das Antiseptikum vollständig getrocknet ist.

6) Tragen Sie nicht sterile Handschuhe.

7) Bereiten Sie die notwendige Ausrüstung vor.

8) Wählen, untersuchen und palpieren Sie den Bereich mit Verdacht auf Venenpunktion, um Kontraindikationen zu identifizieren und mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Bieten Sie dem Patienten bei der Durchführung einer Venenpunktion im Bereich der Fossa ulnaris die maximal mögliche Streckung des Arms im Ellbogengelenk an, für die ein Wachstuchkissen unter dem Ellbogen des Patienten platziert wird.

9) Legen Sie ein Tourniquet auf ein Hemd oder eine Windel, so dass der Puls an der nächsten Arterie abgetastet wird, und bitten Sie den Patienten, die Hand mehrmals zu einer Faust zu drücken und sie zu lösen.

Wenn Sie eine Venenpunktion in der Region der Fossa ulnaris durchführen, wenden Sie ein Tourniquet im mittleren Drittel der Schulter an und überprüfen Sie den Puls an der Arteria radialis.

Verwenden Sie beim Anlegen eines Tourniquets an eine Frau nicht die Hand an der Seite der Mastektomie.

II Vorgehensweise:

1) Behandeln Sie den Bereich der Venenpunktion mit mindestens zwei Servietten oder Wattebällchen mit einem Hautantiseptikum in einer Richtung, während Sie gleichzeitig die am meisten gefüllte Vene bestimmen. Wenn die Hand des Patienten sehr schmutzig ist, verwenden Sie so viele Wattebäusche wie nötig mit einem Antiseptikum.

2) Warten Sie, bis die antiseptische Lösung vollständig trocken ist (30-60 s). Sie können die Einstichstelle nicht abwischen und ausblasen, sondern Mikroorganismen durch diese ersetzen. Sie können auch nach der Desinfektion keine Vene abtasten. Wenn es während der Venenpunktion Schwierigkeiten gab, tastete ich meine Vene erneut ab, dieser Bereich muss erneut desinfiziert werden.

3) Nehmen Sie die für diese Technikgröße erforderliche Nadel und öffnen Sie den Verpackungsbeutel.

4) Nehmen Sie die Nadelkanüle mit den Fingern und legen Sie eine Mullserviette unter die Kanüle.

5) Dehnen Sie den Haut- und Venenpunktionsbereich und fixieren Sie die Vene. Halten Sie die Nadel mit dem Schnitt parallel zur Haut, stechen Sie sie durch und führen Sie die Nadel nicht mehr als die Hälfte ihrer Länge in die Vene ein. Wenn eine Nadel in eine Vene eintritt, ist ein "Eintauchen in eine Leere" zu spüren.

6) Wenn Blut aus der Nadelkanüle austritt, ersetzen Sie einen Schlauch unter der Kanüle und sammeln Sie die erforderliche Blutmenge.

7) Bitten Sie den Patienten, seine Faust zu öffnen. Lösen Sie das Geschirr.

8) Drücken Sie eine Serviette oder einen Wattebausch mit einer antiseptischen Lösung auf die Injektionsstelle. Entfernen Sie die Nadel, bitten Sie den Patienten, eine Serviette oder einen Wattebausch 5 - 7 Minuten lang an der Injektionsstelle zu halten, mit dem Daumen des Sekundenzeigers zu drücken oder mit einem bakteriziden Pflaster zu kleben oder die Injektionsstelle zu verbinden. Die Zeit, in der der Patient eine Serviette oder einen Wattebausch an der Injektionsstelle hält (5 - 7 Minuten), wird empfohlen.

9) Stellen Sie sicher, dass im Bereich der Venenpunktion keine äußeren Blutungen auftreten.

Ill Ende des Verfahrens:

1) Desinfizieren Sie alle Verbrauchsmaterialien. Ziehen Sie die Handschuhe aus, legen Sie sie in einen Desinfektionsbehälter oder einen wasserdichten Beutel / Behälter zur Abfallentsorgung der Klasse B..

2) Hände hygienisch behandeln, abtropfen lassen.

3) Klären Sie das Wohlbefinden des Patienten.

4) Notieren Sie die Ergebnisse des Dienstes in der medizinischen Dokumentation oder erstellen Sie eine Überweisung.

5) Ordnen Sie die Lieferung der Reagenzgläser mit dem erhaltenen Labormaterial an das Labor.

6.3 Algorithmus zur Blutentnahme aus einer peripheren Vene mit geschlossenen Vakuumsystemen

I Vorbereitung auf das Verfahren:

1) Identifizieren Sie den Patienten, stellen Sie sich vor, erklären Sie den Verlauf und den Zweck des Verfahrens. Stellen Sie sicher, dass der Patient die Einwilligung für das bevorstehende Blutentnahmeverfahren informiert hat. Wenn keine vorhanden ist, geben Sie weitere Maßnahmen des Arztes an.

2) Bieten Sie dem Patienten an oder helfen Sie ihm, eine bequeme Position einzunehmen: Sitzen oder Liegen.

3) Beschriften Sie die Röhrchen mit dem Namen des Patienten im Kompartiment (um Fehler bei der Identifizierung von Biomaterialproben zu vermeiden)..

4) Hände hygienisch behandeln, abtropfen lassen.

5) Behandeln Sie Ihre Hände mit einem Antiseptikum. Nicht trocknen, warten, bis das Antiseptikum vollständig getrocknet ist.

6) Tragen Sie nicht sterile Handschuhe.

7) Wählen Sie Röhrchen aus, die den für den Patienten erforderlichen deklarierten Tests oder Labortests entsprechen, und bereiten Sie eine Nadel, einen Halter, Alkoholtupfer und ein Pflaster vor.

8) Legen Sie ein Tourniquet auf ein Hemd oder eine Windel 7 - 10 cm über der Venenpunktionsstelle. Das Tourniquet sollte nicht länger als eine Minute angewendet werden. Eine längere Venenkompressionszeit kann die Testergebnisse aufgrund von Änderungen der Blutkonzentrationen bestimmter Parameter beeinflussen..

9) Bitten Sie den Patienten, die Faust zu ballen. Sie können die physische Belastung für die Hand nicht einstellen (energetisches "Ballen und Lösen der Faust"), weil Dies kann bei einigen Indikatoren zu Veränderungen der Blutkonzentration führen. Wählen Sie eine Venenpunktionsstelle. Die mittleren Ulnar- und Saphena-Venen werden am häufigsten verwendet, es können jedoch auch kleinere und vollblütige Venen des Handgelenks und der Hand punktiert werden.

II Vorgehensweise:

1) Nehmen Sie die Nadel und entfernen Sie die Schutzkappe. Wenn eine doppelseitige Nadel verwendet wird, entfernen Sie die Schutzkappe in Grau oder Weiß..

2) Führen Sie die Nadel in den Nadelhalter ein und schrauben Sie sie bis zum Anschlag fest.

3) Desinfizieren Sie die Venenpunktionsstelle mit einer Gaze oder einem Tupfer, die mit einer antiseptischen Lösung in kreisenden Bewegungen vom Zentrum zur Peripherie angefeuchtet sind.

4) Warten Sie, bis die antiseptische Lösung vollständig getrocknet ist (30-60 s). Wischen Sie die Einstichstelle nicht ab und blasen Sie sie nicht aus, um keine Mikroorganismen einzuschleusen. Sie können auch nach der Desinfektion keine Vene abtasten. Wenn während der Venenpunktion Komplikationen auftreten und die Vene wiederholt abgetastet wird, muss dieser Bereich erneut desinfiziert werden..

5) Entfernen Sie die Kappe auf der anderen Seite der Nadel.

6) Fassen Sie den Unterarm des Patienten mit der linken Hand, so dass sich der große Palea 3-5 cm unter der Venenpunktionsstelle befindet, und dehnen Sie die Haut.

7) Positionieren Sie die Nadel in einer Linie mit der Vene nach oben und punktieren Sie die Vene in einem Winkel von 15 - 30 ° zur Haut.

8) Führen Sie das vorbereitete Röhrchen bis zum Anschlag in den Nadelhalter ein und halten Sie es fest, bis das Blut nicht mehr in das Röhrchen gelangt. Das Tourniquet muss sofort nach Beginn des Blutflusses zum Reagenzglas entfernt werden. Stellen Sie sicher, dass der Patient seine Faust geöffnet hat. Das Blut gelangt in das Reagenzglas, bis es das darin erzeugte Vakuum vollständig kompensiert. Wenn das Blut nicht angezogen ist, bedeutet dies, dass die Nadel die Vene passiert hat. In diesem Fall müssen Sie die Nadel leicht verlängern, aber erst entfernen, wenn das Blut in das Reagenzglas gelangt. Die Füllgenauigkeit des Reagenzglases beträgt ± 10% des Nennvolumens..

9) Entfernen Sie das Rohr aus der Halterung,

10) Unmittelbar nach dem Befüllen muss das Röhrchen vorsichtig umgedreht werden, um die Probe mit dem Füllstoff zu mischen: das Röhrchen ohne Antikoagulanzien - 5-6 mal; Reagenzglas mit Citrat - 3-4 mal; Reagenzglas mit Heparin, EDTA und anderen Zusatzstoffen - 8 bis 10 mal. Die Röhrchen können nicht geschüttelt werden - dies kann Schaumbildung und Hämolyse verursachen sowie zu einer mechanischen Lyse der roten Blutkörperchen führen.

Bei Bedarf werden mehrere andere Röhrchen in den Nadelhalter eingeführt, um das gewünschte Blutvolumen für verschiedene Studien zu erhalten. Führen Sie die Nadel erneut in die Vene ein, da dies nicht erforderlich ist.

11) Nachdem alle erforderlichen Röhrchen gefüllt wurden, befestigen Sie ein trockenes, steriles Gewebe an der Venenpunktionsstelle und entfernen Sie die Nadel.

III Verfahrensende:

1) Legen Sie die gebrauchte Nadel mit dem Einweghalter in einen Behälter für scharfe Gegenstände. Wiederverwendbare Halter werden gelöst, indem die Nadel in ein spezielles Loch im Deckel des Behälters gesteckt wird. Die Nadel wird aus dem Halter herausgeschraubt und verbleibt im Behälter. Zerlegen Sie Nadel und Halter in Ihren Händen nicht, um den Kontakt mit Blut zu verhindern!

2) Stellen Sie sicher, dass externe (es gibt keine Blutungen im Patienten im Bereich der Venenpunktion.

3) Legen Sie einen Druckverband auf den Arm oder das bakterizide Pflaster.

4) Behandeln Sie behandschuhte Hände mit einem Desinfektionsmittel.

5) Desinfizieren Sie alle verwendeten Materialien. Ziehen Sie die Handschuhe aus, legen Sie sie in einen Desinfektionsbehälter oder einen wasserdichten Beutel / Behälter zur Abfallentsorgung der Klasse B..

6) Hände hygienisch behandeln, abtropfen lassen.

7) Klären Sie das Wohlbefinden des Patienten.

8) Notieren Sie die Ergebnisse des Dienstes in der medizinischen Dokumentation oder erstellen Sie eine Überweisung.

9) Ordnen Sie die Lieferung der Reagenzgläser mit dem erhaltenen Labormaterial an das Labor

7 Zusätzliche Informationen zu den Merkmalen der Methodik

Stellen Sie sicher, dass Sie das Etikett auf dem Röhrchen, den Namen der medizinischen Organisation, den Namen und die Initialen des Patienten, sein Geschlecht, Alter, Datum und Uhrzeit der Blutentnahme anbringen und das Röhrchen an das Labor senden. Etiketten müssen immer in Anwesenheit des Patienten ausgefüllt werden..

Transportieren Sie etikettierte Röhrchen aufrecht zu geeigneten Labors in speziellen Behältern mit zu desinfizierenden Deckeln.

Bei der Entnahme von Blut aus einer peripheren Vene für Studien mit verschiedenen Reagenzien muss die folgende Reihenfolge eingehalten werden: Zuerst wird Blut ohne Antikoagulanzien entnommen, dann in Röhrchen mit Antikoagulanzien, um eine Kontamination mit diesen zu vermeiden.

Das Verfahren zur Blutentnahme für Forschungszwecke:

- Blut für die mikrobiologische Forschung;

- natives Blut ohne Antikoagulanzien zur Gewinnung von Serum unter Verwendung von Röhrchen mit Gel- oder Gerinnungsbeschleunigern;

- Citratblut für koagalogische Studien;

- Blut mit Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA, EDTA) für hämatologische Studien;

- Blut mit Glykolyse-Inhibitoren (Fluoriden) für Glukosetests;

- Blut mit Lithiumheparin (LH) für Gase und Elektrolyte.

Serum und Plasma sollten frei von Hämolyse sein. Denken Sie daran, dass eine zu lange Stase (1 Min.) Änderungen der Konzentration von Proteinen von 5 bis 15%, Blutgasen, Elektrolyten (K, Ca), Bilirubin und Koagulogrammindikatoren verursachen kann.

Wenn das Blut zu schnell in die Spritze aufgenommen wird, kommt es zu einer teilweisen Hämolyse sowie zur Verwendung von Nadeln mit zu großem Durchmesser (Wirbel im Blutstrom)..

Die Verwendung von Vakuum-Reagenzgläsern, die mit Gummimembranen mit speziellen zweischneidigen Nadeln versiegelt sind, beschleunigt das Sammeln von Blut erheblich.

Die Blutentnahme aus einem zentralen Venenkatheter sollte vor diagnostischen Verfahren, Infusionsinfusionen, Bluttransfusionen, Lösungen, Punktionen, Injektionen, Biopsien, Palpationen, Endoskopie und Dialyse durchgeführt werden.

Entfernen Sie Blut in dreifachem Volumen, das dem Volumen des Totraums des Kathetersystems entspricht (3 x d x Katheterlänge) - sie werden separat in eine Spritze oder ein leeres Vakuumröhrchen gegeben (wenn diese Regeln nicht befolgt werden, verringert sich die Zuverlässigkeit der Analyse aufgrund der Verdünnung des Blutes). Nach der Einführung von Heparin durch einen Katheter (zum Waschen oder zu therapeutischen Zwecken) ist es unmöglich, Blut für ein Koagulogramm zu entnehmen.

Blut wird auf leeren Magen entnommen. Periphere Venen punktieren. Die Entnahme von Blut aus einem Mikrokatheter, einer Schmetterlingsnadel oder einem peripheren Katheter durch Venesektion ist nur als letztes Mittel zulässig, wenn es keinen anderen Weg gibt.

Kind bis 6 Monate. Die Blutentnahme erfolgt in Bauchlage. Der Assistent ist älter als 1 Jahr bis 5 - 7 Jahre und nimmt das Kind auf den Schoß. Er hält die Last mit den gekreuzten Notizen fest und fixiert den Kopf mit einer Hand auf der Stirn. Die andere bedeckt den Körper mit einer gepressten Hand.

Vor Beginn des Eingriffs bei Frauen wird jedoch nicht empfohlen, Blut aus der Mastektomie zu entnehmen, unabhängig davon, ob eine Mastektomie durchgeführt wurde.

Bei der Kette der ordnungsgemäßen Verwendung geschlossener Systeme zur Blutentnahme unter Berücksichtigung ihrer Konstruktionsmerkmale ist es erforderlich, die Empfehlungen und Anweisungen des Herstellers zu befolgen

8 Erreichte Ergebnisse und deren Bewertung

Beschaffung der vollen Blutmenge, die für die Forschung benötigt wird.

Rechtzeitige Lieferung von Blut an das Labor.

Der Patient fühlt sich wohl

9 Merkmale der freiwilligen Einwilligung des Patienten nach Aufklärung bei der Durchführung der Methodik und zusätzliche Informationen für den Patienten und seine Familienangehörigen

Der Patient oder seine Eltern (für Kinder unter 15 Jahren) müssen über das bevorstehende Verfahren informiert werden. Informationen über das vom Arzt, der Krankenschwester, dem Sanitäter oder der Hebamme gemeldete Verfahren enthalten Informationen über diese Maßnahme..

Eine schriftliche Bestätigung der Zustimmung des Patienten oder seiner Angehörigen (Stimmrechtsvertreter) ist nicht erforderlich, da diese Maßnahme für das Leben und die Gesundheit des Patienten nicht potenziell gefährlich ist

10 Bewertungs- und Qualitätskontrollparameter der Methodik

Vorhandensein einer Aufzeichnung der Ergebnisse des Termins in der medizinischen Dokumentation.

Aktualität des Verfahrens (entsprechend dem Zeitpunkt der Ernennung).

Keine Komplikationen nach der Injektion.

Patientenzufriedenheit mit der Qualität der erbrachten medizinischen Leistungen.

Die Proben wurden pünktlich ins Labor geliefert

Keine Abweichungen vom Technologieausführungsalgorithmus

Füllsequenz des Vakuumröhrchens.

Serumstudien in klinischer Chemie, Serologie, Immunologie

Serumstudien in klinischer Chemie, Serologie, Immunologie

Serumstudien in klinischer Chemie, Serologie, Immunologie

Gerinnungsaktivator und Separatorgel

Plasmastudien in klinischer Chemie, Immunologie

Heparin und Trenngel

Hämatologische Untersuchungen von Vollblut

Kreuzreagenzgläser (zur Bluttransfusion)

EDTA; Gerinnungsaktivator

Na-Fluorid / Kaliumoxalat;

Li-Iodacetat / Li-Heparin

Kein Füllstoff; Na Heparin;

Der Industriestandard OST 42-21-2-85 "Sterilisation und Desinfektion von Medizinprodukten. Methoden, Mittel und Modi" vom 1. Januar 1986.

1. Allgemeine Bestimmungen

1.1. Die in dieser Norm festgelegten Methoden, Mittel und Arten der Reinigung, Sterilisation und Desinfektion vor der Sterilisation sind für jede Art der Behandlung gleich wirksam.

Hinweis. Thermische Sterilisationsmethoden (Dampf und Luft) sollten bevorzugt werden..

1.2. Auf der Grundlage der Bestimmungen dieser Norm sollten Anweisungen entwickelt werden, in denen Methoden, Mittel und Modi für die Reinigung, Sterilisation und Desinfektion vor der Sterilisation für bestimmte Produkte oder Produktgruppen unter Berücksichtigung ihres Zwecks und ihrer Konstruktionsmerkmale festgelegt werden.

1.3. Bei der Entwicklung von Produkten sollten Methode, Mittel und Modus auf der Grundlage der Beständigkeit der Produkte gegenüber den Mitteln zur Reinigung, Sterilisation und Desinfektion vor der Sterilisation ausgewählt werden, abhängig vom Material, dem Grad der Oberflächenbehandlung und dem Design.

Die ausgewählten Methoden, Mittel und Modi sollten keine Änderungen des Aussehens, der Leistung und anderer Parameter des Produkts verursachen. Verarbeitete Produkte sollten keine toxische Wirkung haben.

1.4. Die Anforderungen an die Stabilität der Produkte gegenüber den Mitteln zur Reinigung, Sterilisation und Desinfektion vor der Sterilisation sollten in technischen Spezifikationen (medizinische und technische Anforderungen) für die Entwicklung neuer Produkte, technischer Bedingungen, Standards sowie in der Betriebsdokumentation standardisiert und in der Phase der Entwicklung und Herstellung des Produkts überwacht werden.

In den technischen Bedingungen und Normen für Massenprodukte sollte das Erfordernis der Produktbeständigkeit gegen Vorsterilisationsreinigung und eine spezifische Sterilisations- oder Desinfektionsmethode unter Berücksichtigung der Bestimmungen dieser Norm auf der Grundlage der Ergebnisse von Vorversuchen normalisiert werden.

1.5. Während des Betriebs von Produkten sollten die Reinigung, Sterilisation und (oder) Desinfektion vor der Sterilisation gemäß dieser Norm und den Anweisungen des Gesundheitsministeriums der UdSSR durchgeführt werden, die auf der Grundlage dieser Norm entwickelt wurden, und das Verfahren für die Reinigung, Sterilisation, Desinfektion bestimmter Produkttypen vor der Sterilisation sowie die Betriebsdokumentation festlegen.

1.6. Die Bestimmungen der technischen Dokumentation (einschließlich des Betriebs) der Reinigungs-, Sterilisations- und Desinfektionsteile vor der Sterilisation müssen dieser Norm entsprechen, die Anweisungen des Gesundheitsministeriums der UdSSR müssen und mangels dieser Anweisungen für bestimmte Arten von Produkten mit dem Gesundheitsministerium der UdSSR vereinbart werden.

1.7. Während der Reinigung vor der Sterilisation, Sterilisation und Desinfektion nach der chemischen Methode (außer Gassterilisation), der Kochdesinfektion, der Verwendung von Inhibitoren und anderen Additiven, die die vom Gesundheitsministerium der UdSSR zugelassene Korrosion verringern und die Wirksamkeit der Reinigung vor der Sterilisation nicht verringern, sind Sterilisation und Desinfektion zulässig.

1.8. Die Sterilitätskontrolle sollte von den bakteriologischen Laboratorien der sanitär-epidemiologischen Stationen und medizinischen Einrichtungen gemäß den Anweisungen des Gesundheitsministeriums der UdSSR durchgeführt werden.

1.9. Die Sterilisatoren werden von Desinfektionsstationen und Desinfektionsabteilungen (Abteilungen) von sanitär-epidemiologischen Stationen gemäß den Anweisungen des Gesundheitsministeriums der UdSSR kontrolliert.

1.10. Die Qualitätskontrolle der Reinigung und Desinfektion vor der Sterilisation sollte von medizinischen Einrichtungen, sanitär-epidemiologischen und Desinfektionsstationen gemäß den Anweisungen des Gesundheitsministeriums der UdSSR durchgeführt werden.

2. Reinigung vor der Sterilisation

2.1. Alle Produkte müssen vor ihrer Sterilisation vor der Sterilisation gereinigt werden, um Eiweiß, Fett und mechanische Verunreinigungen sowie Arzneimittel zu entfernen.

2.2. Abnehmbare Produkte müssen vor der Sterilisation zerlegt werden.

2.3. Die Reinigung vor der Sterilisation sollte manuell oder mechanisiert (mit speziellen Geräten) erfolgen..

2.4. Die maschinelle Vorsterilisationsreinigung sollte mit Tintenstrahl, Rotationsverfahren, Rüschen oder Ultraschall unter Verwendung von Tensiden gemäß Absatz 2.8 dieser Norm und anderen Additiven durchgeführt werden.

Das mechanisierte Reinigungsverfahren muss den mit dem Gerät gelieferten Betriebsanweisungen entsprechen.

Hinweis. Rüschen von Gummiprodukten ist nicht erlaubt.

2.5. Die manuelle Vorsterilisationsreinigung sollte in der Reihenfolge gemäß Tabelle durchgeführt werden. 1.

2.6. Bei Verwendung einer Waschlösung, die 0,5% Wasserstoffperoxid und 0,5% synthetisches Lotos-Waschmittel enthält, wird ein Korrosionsinhibitor von 0,14% Natriumoleat verwendet.

2.7. Am Ende der Arbeitsschicht muss das Gerät durch Waschen mit Reinigungsmitteln mechanisch gereinigt werden..

2.8. Die Reinigungslösung sollte Komponenten gemäß Tabelle enthalten. 2.

2.9. Instrumente während des Betriebs, Reinigung vor der Sterilisation, Sterilisation können korrodieren. Instrumente mit sichtbaren Korrosionsflecken sowie mit einem Oxidfilm werden höchstens 1 - 2 Mal pro Quartal einer chemischen Reinigung unterzogen.

3.1. Alle Produkte, die mit einer verletzten Oberfläche in Kontakt kommen, mit Blut oder injizierbaren Arzneimitteln in Kontakt kommen, und bestimmte Arten von medizinischen Instrumenten, die während des Betriebs mit der Schleimhaut in Kontakt kommen und diese beschädigen können, müssen sterilisiert werden..

3.2. Die Sterilisation sollte nach einer der in der Tabelle angegebenen Methoden durchgeführt werden. 4

4.1. Alle Produkte, die nicht mit einer verletzten Oberfläche, Blut oder injizierbaren Arzneimitteln in Kontakt kommen, müssen desinfiziert werden..

Produkte, die während eitriger Operationen oder chirurgischer Eingriffe bei einem infektiösen Patienten verwendet werden, werden vor der Reinigung und Sterilisation vor der Sterilisation desinfiziert.

Darüber hinaus müssen Medizinprodukte nach Operationen, Injektionen usw. bei Personen mit Hepatitis B oder Hepatitis mit nicht näher bezeichneter Diagnose (Virushepatitis) sowie bei Trägern des HB S-Antigens desinfiziert werden.

FÜR DEN UMGANG MIT MEDIZINISCHEN ABFÄLLEN

Hygienische und epidemiologische Regeln und Vorschriften

I. Geltungsbereich und allgemeine Bestimmungen

1.1. Hygiene- und epidemiologische Regeln und Vorschriften (im Folgenden: Hygienevorschriften) werden in Übereinstimmung mit den Rechtsvorschriften der Russischen Föderation entwickelt.

1.2. Diese Hygienevorschriften legen verbindliche hygienische und epidemiologische Anforderungen für den Umgang (Sammlung, vorübergehende Lagerung, Desinfektion, Neutralisation, Transport) von Abfällen fest, die in Organisationen während medizinischer und / oder pharmazeutischer Aktivitäten, medizinischer Diagnose und Gesundheitsverfahren (im Folgenden: medizinischer Abfall) anfallen ) sowie den Standort, die Ausrüstung und den Betrieb des Standorts für die Behandlung von medizinischen Abfällen, das hygienische und antiepidemische Arbeitsregime beim Umgang mit medizinischen Abfällen.

1.3. Diese Hygienevorschriften richten sich an Bürger, Einzelunternehmer und juristische Personen, deren Tätigkeiten mit der Behandlung von medizinischen Abfällen verbunden sind.

1.4. Die Kontrolle (Überwachung) über die Einhaltung dieser Hygienevorschriften wird von Stellen durchgeführt, die die Kontroll- und Überwachungsfunktionen im Bereich der Gewährleistung des hygienischen und epidemiologischen Wohlergehens der Bevölkerung gemäß den Rechtsvorschriften der Russischen Föderation wahrnehmen.

II. Klassifizierung von medizinischen Abfällen

2.1. Medizinische Abfälle werden je nach Ausmaß ihrer epidemiologischen, toxikologischen und Strahlengefahren sowie ihrer negativen Auswirkungen auf die Umwelt in fünf Gefahrenklassen unterteilt (Tabelle 1):

Klasse A - epidemiologisch unbedenkliche Abfälle, ähnlich zusammengesetzt wie feste Siedlungsabfälle (im Folgenden: feste Abfälle).

Klasse B - Epidemiologisch gefährliche Abfälle.

Klasse B - extrem epidemiologisch gefährliche Abfälle.

Klasse D - toxikologisch gefährliche Abfälle der Gefahrenklassen 1 - 4.

Klasse D - Radioaktive Abfälle.

2.2. Nach hardwarebasierten Desinfektionsmethoden mit physikalischen Methoden und Änderung des Erscheinungsbilds des Abfalls, die die Möglichkeit ihrer wiederholten Verwendung ausschließen, können Abfälle der Klassen B und C zusammen mit Abfällen der Klasse A angesammelt, vorübergehend gelagert, transportiert, entsorgt und entsorgt werden. Verpackung desinfizierter medizinischer Abfälle der Klassen B und C. muss eine Markierung haben, die die Desinfektion von Abfällen anzeigt.

III. Anforderungen an die Organisation des Zirkulationssystems

mit medizinischem Abfall

3.1. Das System zur Sammlung, vorübergehenden Lagerung und zum Transport von medizinischen Abfällen sollte folgende Schritte umfassen:

- Abfallsammlung in Organisationen, die medizinische und / oder pharmazeutische Tätigkeiten ausüben;

- die Verbringung von Abfällen aus Einheiten und die vorübergehende Lagerung von Abfällen auf dem Gebiet der Organisation, die die Abfälle erzeugt;

- Transport von Abfällen aus dem Gebiet der Organisation, die die Abfälle erzeugt;

- Bestattung oder Zerstörung von medizinischen Abfällen.

3.2. Der Leiter der Organisation, die medizinische und / oder pharmazeutische Aktivitäten durchführt, genehmigt die Anweisung, in der die verantwortlichen Mitarbeiter und das Verfahren zur Entsorgung medizinischer Abfälle in dieser Organisation definiert sind.

3.3. Das Mischen von Abfällen verschiedener Klassen in einer Gesamtkapazität ist nicht akzeptabel.

3.4. Die Prozesse zum Transportieren von Abfällen von Formationsorten zu Orten der vorübergehenden Lagerung und / oder Desinfektion, zum Entladen und Laden von Mehrwegbehältern sollten mechanisiert werden (Wagen, Aufzüge, Aufzüge, Autos usw.)..

3.5. Es ist nicht gestattet, Personen, die keine Vorschulung zum sicheren Umgang mit medizinischen Abfällen absolviert haben, in die Entsorgung medizinischer Abfälle einzubeziehen.

3.6. Die Sammlung, vorübergehende Lagerung und Entsorgung von Abfällen sollte gemäß dem von der Organisation, die medizinische und / oder pharmazeutische Tätigkeiten durchführt, verabschiedeten System zur Entsorgung medizinischer Abfälle erfolgen.

3.7. Das System zur Entsorgung medizinischer Abfälle muss Folgendes enthalten:

- qualitative und quantitative Zusammensetzung des erzeugten medizinischen Abfalls;

- in der Region entwickelte und verabschiedete Standards für die Erzeugung medizinischer Abfälle;

- die Notwendigkeit von Verbrauchsmaterialien und Behältern zum Sammeln von medizinischen Abfällen, basierend auf der Verpflichtung, die Pakete 1 Mal pro Schicht (mindestens 1 Mal in 8 Stunden) zu wechseln, Einwegbehälter für scharfe Instrumente - mindestens 72 Stunden in Operationssälen - nach jeder Operation;

- Verfahren zur Sammlung medizinischer Abfälle;

- das Verfahren und die Orte für die vorübergehende Lagerung (Anhäufung) von medizinischen Abfällen, die Häufigkeit ihrer Entfernung;

- angewandte Methoden zur Desinfektion / Neutralisation und Entsorgung von medizinischen Abfällen;

- das Verfahren für Personalmaßnahmen im Falle einer Verletzung der Integrität der Verpackung (Streuung, Verschütten von medizinischem Abfall);

- Organisation von Hygieneschulungen für Personal zu den Regeln der epidemiologischen Sicherheit beim Umgang mit medizinischen Abfällen.

3.8. Der Abfalltransport aus dem Hoheitsgebiet von Organisationen, die medizinische und / oder pharmazeutische Tätigkeiten ausüben, erfolgt durch den Transport spezialisierter Organisationen zum Ort der anschließenden Entsorgung, der Entsorgung medizinischer Abfälle unter Berücksichtigung eines einzigen zentralen Systems zur Sanitärreinigung dieses Verwaltungsgebiets.

IV. Anforderungen an die Sammlung medizinischer Abfälle

4.1. Personen unter 18 Jahren dürfen nicht mit medizinischen Abfällen arbeiten. Das Personal unterzieht sich vorläufigen (bei Einstellung) und regelmäßigen medizinischen Untersuchungen gemäß den Anforderungen der Gesetzgebung der Russischen Föderation.

4.2. Das Personal sollte gemäß dem nationalen und regionalen Impfkalender geimpft werden. Nicht gegen Hepatitis B immunisiertes Personal darf keine medizinischen Abfälle der Klassen B und C behandeln.

4.3. Bei der Einstellung und dann jährlich werden die Mitarbeiter obligatorisch in den Regeln für eine sichere Abfallentsorgung geschult.

4.4. Das Personal sollte in Overalls und austauschbaren Schuhen arbeiten, in denen es nicht gestattet ist, den Arbeitsraum zu verlassen. Persönliche Kleidung und Overalls müssen in verschiedenen Schränken aufbewahrt werden..

4.5. Das Personal erhält Arbeitskleidung und persönliche Schutzausrüstung (Roben / Overalls, Handschuhe, Masken / Atemschutzmasken / Gesichtsschutz, Spezialschuhe, Schürzen, Armrüschen usw.)..

Die Kleidung wird zentral gewaschen. Waschen Sie Arbeitskleidung nicht zu Hause..

4.6. Abfälle der Klasse A werden in Mehrwegbehältern oder Einwegbeuteln gesammelt. Die Farbe der Verpackungen kann beliebig sein, mit Ausnahme von Gelb und Rot. Einwegbeutel werden auf spezielle Wagen oder in Mehrwegbehälter gelegt. Abfallbehälter und Wagen sollten mit "Abfall. Klasse A" gekennzeichnet sein..

4.7. Für Organisationen, die medizinische und / oder pharmazeutische Tätigkeiten ausüben und häusliches Abwasser in das städtische Abwassersystem einleiten, ist die Einleitung von Lebensmittelabfällen in das System das bevorzugte System für die Entsorgung von Lebensmittelrohstoffen und zubereiteten Lebensmitteln aus Lebensmittelverarbeitungsbetrieben und Schränken im Zusammenhang mit medizinischen Abfällen der Klasse A. städtisches Abwassersystem durch Ausstattung des internen Abwassersystems mit Lebensmittelabfallmühlen (Entsorgern).

4.8. Abfälle der Klasse A, mit Ausnahme von Lebensmitteln, können mit einem Müllschlucker oder einem pneumatischen Transport aus den Struktureinheiten entfernt werden. Es ist nicht gestattet, Gegenstände in den Müllschlucker zu entladen, die zu einer mechanischen Blockierung (Verstopfung) des Schachtstamms führen können. Die Entsorgung der Abfälle in der Rutsche sollte in verpackter Form erfolgen.

4.9. Sperrmüll der Klasse A wird in speziellen Behältern für Sperrmüll gesammelt. Oberflächen und Aggregate von Sperrmüll, die mit infiziertem Material oder Patienten in Kontakt gekommen sind, müssen vor dem Einbringen in einen Vorratsbehälter einer Desinfektion unterzogen werden.

4.10. Abfälle der Klasse B unterliegen einer obligatorischen Desinfektion (Desinfektion) / Neutralisation. Die Wahl der Desinfektions- / Neutralisationsmethode wird durch die Fähigkeiten der Organisation bestimmt, die medizinische und / oder pharmazeutische Aktivitäten durchführt, und wird bei der Entwicklung eines Systems zur Entsorgung von medizinischen Abfällen durchgeführt.

4.11. Abfälle der Klasse B werden in weichen (Beuteln) oder festen (nicht durchstochenen) Einwegverpackungen (Behälter) von gelber Farbe oder gelb markiert gesammelt. Die Wahl der Verpackung hängt von der morphologischen Zusammensetzung des Abfalls ab.

4.12. Weiche Verpackungen (Einwegbeutel) für die Abfallsammlung der Klasse B müssen auf speziellen Wagengestellen oder Behältern befestigt werden.

4.13. Nachdem der Beutel nicht mehr als 3/4 gefüllt wurde, befestigt die Person, die für die Sammlung von Abfällen in dieser medizinischen Einheit verantwortlich ist, den Beutel oder schließt ihn mit Etikettenetiketten oder anderen Geräten, die die Einleitung von Abfällen der Klasse B verhindern. Feste (nicht punktierte) Behälter werden mit Deckeln verschlossen. Abfälle der Klasse B dürfen nicht in offenen Behältern außerhalb des Geräts transportiert werden..

4.14. Bei der Endverpackung von Abfällen der Klasse B zur Entfernung aus der Einheit (Organisation) sind Einwegbehälter (Beutel, Behälter) mit Abfällen der Klasse B mit der Aufschrift "Abfall. Klasse B" mit dem Namen der Organisation, der Einheit, dem Datum und dem Nachnamen der Person gekennzeichnet, die für die Sammlung der Abfälle verantwortlich ist.

4.15. Die Desinfektion von Mehrwegbehältern für die Abfallsammlung der Klasse B innerhalb der Organisation erfolgt täglich.

4.16. Medizinische Abfälle der Klasse B aus Einheiten in geschlossenen Einwegbehältern (Verpackungen) werden in Behälter gegeben und dann in einen Abfallbehandlungsbereich oder einen Zwischenlagerraum für medizinische Abfälle verbracht, bis sie von spezialisierten Organisationen zum Ort der Desinfektion / Neutralisation transportiert werden. Der Zugang unbefugter Personen zur vorübergehenden Lagerung von medizinischen Abfällen ist untersagt.

4.17. Bei der Organisation von Desinfektions- / Entsorgungsstellen für medizinische Abfälle mithilfe von Hardwaremethoden ist die Sammlung, vorübergehende Lagerung und der Transport von medizinischen Abfällen der Klasse B ohne vorherige Desinfektion an den Entstehungsorten zulässig, sofern die erforderlichen epidemiologischen Sicherheitsanforderungen erfüllt sind.

4.18. Pathologische und organische Betriebsabfälle der Klasse B (Organe, Gewebe usw.) müssen gemäß den Anforderungen der Gesetzgebung der Russischen Föderation in speziellen Gräbern in einem speziell ausgewiesenen Bereich des Friedhofs eingeäschert (verbrannt) oder auf Friedhöfen begraben werden. Eine Desinfektion solcher Abfälle ist nicht erforderlich..

4.19. Es ist gestattet, nicht desinfizierte medizinische Abfälle der Klasse B, die in speziellen Einwegbehältern (Containern) verpackt sind, von entfernten Struktureinheiten (Gesundheitszentren, Büros, Feldstation für Geburtshilfe) und anderen Orten der medizinischen Versorgung an eine medizinische Organisation zu übertragen, um deren anschließende Desinfektion / Neutralisation sicherzustellen.

4.20. Die Entsorgung von medizinischen Abfällen der Klasse B wird gemäß den Anforderungen für die Arbeit mit Krankheitserregern der 1–2 Pathogenitätsgruppen, für den Hygieneschutz des Gebiets und für die Prävention von Tuberkulose organisiert.

4.21. Abfälle der Klasse B unterliegen einer obligatorischen Desinfektion (Desinfektion) durch physikalische Methoden (Wärme, Mikrowelle, Strahlung und andere). Die Verwendung chemischer Desinfektionsmethoden ist nur zur Desinfektion von Lebensmittelabfällen und Patientenausscheidungen sowie zur Organisation primärer antiepidemischer Maßnahmen in Herden zulässig. Die Wahl der Desinfektionsmethode (Desinfektionsmethode) erfolgt bei der Entwicklung eines Systems zur Sammlung und Entsorgung von Abfällen. Nicht desinfizierte Abfälle der Klasse B sind außerhalb des Gebiets der Organisation nicht gestattet..

4.22. Abfälle der Klasse B werden in weichen (Beuteln) oder festen (nicht durchstochenen) Einwegverpackungen (Behälter) mit roter Farbe oder roter Markierung gesammelt. Die Wahl der Verpackung hängt von der morphologischen Zusammensetzung des Abfalls ab. Flüssiger biologischer Abfall, gebrauchte Einweg-Stechwerkzeuge und andere medizinische Geräte werden in feste (nicht punktierte) feuchtigkeitsbeständige versiegelte Verpackungen (Behälter) gegeben..

4.23. Weiche Verpackungen (Einwegbeutel) für die Abfallsammlung der Klasse B sollten auf speziellen Gestellen (Karren) oder Behältern befestigt werden.

4.24. Nach dem Befüllen des Beutels mit nicht mehr als 3/4 bindet der Mitarbeiter, der für die Sammlung von Abfällen in dieser medizinischen Einheit verantwortlich ist, den Beutel gemäß den biologischen Sicherheitsanforderungen oder schließt ihn mit Etiketten oder anderen Vorrichtungen, die das Entladen von Behältern der Klasse B ausschließen. Feste (nicht durchstochene) Behälter sind durch Abdeckungen verschlossen. Abfälle der Klasse B dürfen nicht in offenen Behältern außerhalb des Geräts transportiert werden..

4.25. Bei der Endverpackung von Abfällen der Klasse B sind Einwegbehälter (Säcke, Behälter) mit Abfällen der Klasse B mit der Aufschrift „Abfall. Klasse B“ gekennzeichnet, um sie mit dem Namen der Organisation, der Einheit, dem Datum und dem Nachnamen der Person, die für die Sammlung der Abfälle verantwortlich ist, aus der Einheit zu entfernen.

4.26. Medizinische Abfälle der Klasse B in geschlossenen Einwegbehältern werden in Spezialbehältern aufbewahrt und in einem Raum zur vorübergehenden Lagerung von medizinischen Abfällen gelagert.

4.27. Gebrauchte quecksilberhaltige Geräte, Lampen (Leuchtstofflampen und andere) sowie Geräte für medizinische Abfälle der Klasse G werden in etikettierten Behältern mit dicht schließenden Deckeln jeder Farbe (außer gelb und rot) gesammelt, die in speziell dafür vorgesehenen Räumen aufbewahrt werden.

4.28. Das Sammeln, vorübergehende Lagern von Abfällen von Zytostatika und genotoxischen Arzneimitteln sowie aller Arten von Abfällen, die bei der Herstellung ihrer Lösungen (Flaschen, Ampullen und andere) im Zusammenhang mit medizinischen Abfällen der Klasse G ohne Dekontamination anfallen, ist verboten. Abfälle werden am Ort der Bildung mit speziellen Mitteln sofort dekontaminiert. Es ist auch notwendig, den Arbeitsplatz zu dekontaminieren. Arbeiten mit solchen Abfällen sollten mit spezieller persönlicher Schutzausrüstung und in einem Abzug durchgeführt werden.

Arzneimittel, Diagnostika und Desinfektionsmittel, die nicht verwendet werden dürfen, werden in einer Einwegverpackung mit einer beliebigen Farbe (außer gelb und rot) gesammelt..

4.29. Die Sammlung und vorübergehende Lagerung von Abfällen der Klasse G erfolgt in gekennzeichneten Behältern ("Abfall. Klasse G") gemäß den Anforderungen der Regulierungsdokumente, abhängig von der Gefahrenklasse des Abfalls. Abfälle der Klasse G zur Entsorgung oder Entsorgung werden von spezialisierten Organisationen durchgeführt, die für diese Art von Tätigkeit zugelassen sind.

4.30. Die Sammlung, Lagerung und Entsorgung von Abfällen der Klasse D erfolgt gemäß den Anforderungen der Gesetzgebung der Russischen Föderation für die Behandlung radioaktiver Stoffe und anderer Quellen ionisierender Strahlung sowie der Strahlenschutznormen.

4.31. Abfälle der Klasse D werden von spezialisierten Entsorgungsorganisationen für radioaktive Abfälle entfernt und entsorgt, die für diese Art von Tätigkeit zugelassen sind.

4.32. Die Desinfektion von drehbaren (Zwischen-) Rumpfbehältern zum Sammeln von Abfällen der Karosserien der Klassen A, B und Karosserien wird mindestens einmal pro Woche von einer spezialisierten Organisation durchgeführt, die Abfälle exportiert.

4.33. Beim Sammeln von medizinischen Abfällen ist Folgendes verboten:

- Abfallklassen B und C, einschließlich gebrauchter Systeme für intravenöse Infusionen, manuell zerstören, abschneiden, um sie zu desinfizieren;

- Entfernen Sie die Nadel nach Gebrauch manuell von der Spritze und setzen Sie die Kappe nach der Injektion auf die Nadel.

- Umfüllen (Überladen) von unverpacktem Abfall der Klassen B und C von einem Container in einen anderen;

- Kompaktabfälle der Klassen B und C;

- Arbeiten mit Abfällen ohne Handschuhe oder der erforderlichen persönlichen Schutzausrüstung und Schutzkleidung durchführen;

- Verwenden Sie weiche Einwegverpackungen, um scharfe medizinische Instrumente und andere scharfe Gegenstände zu sammeln.

- Installieren Sie Einweg- und Mehrwegbehälter zum Sammeln von Abfällen in einem Abstand von weniger als 1 m von Heizgeräten.

4.34. Für den Fall, dass ein Mitarbeiter beim Umgang mit medizinischen Abfällen eine potenziell gefährliche Infektion erleidet (eine Injektion, die mit einer Verletzung der Unversehrtheit der Haut und / oder der Schleimhäute geschnitten wurde), müssen Sofortmaßnahmen ergriffen werden. Am Arbeitsplatz des Personals sollte ein Erste-Hilfe-Kasten für Verletzungen vorhanden sein.

4.35. Die verantwortliche Person trägt in das Notfalllogbuch ein, erstellt einen Unfallbericht über die Erstellung des festgelegten Formulars mit Datum, Uhrzeit, Ort und Art der Verletzung, in dem die Situation, die Verwendung persönlicher Schutzausrüstung und die Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen detailliert beschrieben werden, und gibt die Personen an, die es waren am Ort der Verletzung sowie die Methode der Notfallprävention.

4.36. Die Meldung, Aufzeichnung und Untersuchung von Fällen von Personalinfektionen durch Krankheitserreger von Infektionskrankheiten im Zusammenhang mit beruflichen Tätigkeiten erfolgt gemäß den festgelegten Anforderungen.

V. Methoden und Methoden zur Desinfektion und / oder Neutralisation

Medizinische Abfälle der Klassen B und C.

5.1. Die Wahl der Methoden zur sicheren Desinfektion und / oder Neutralisierung von Abfällen der Klasse B hängt von der Kapazität und dem Profil der medizinischen Organisation, der Verfügbarkeit von Einrichtungen zur Desinfektion / Entsorgung von Abfällen sowie der im Verwaltungsgebiet angewandten Methode zur Entsorgung / Entsorgung von Abfällen (Verbrennung, Deponierung, Entsorgung) ab..

5.2. Die Desinfektion / Neutralisation von Abfällen der Klasse B kann zentral oder dezentral durchgeführt werden..

5.3. Abfälle der Klasse B werden nur dezentral desinfiziert, Lagerung und Transport von nicht desinfizierten Abfällen der Klasse B sind nicht gestattet.

5.4. Die physikalische Methode zur Desinfektion von Abfällen der Klassen B und C, einschließlich der Exposition gegenüber wassergesättigtem Dampf unter übermäßigem Druck, Temperatur, Strahlung und elektromagnetischer Strahlung, wird mit speziellen Geräten angewendet - Anlagen zur Desinfektion von medizinischen Abfällen.

5.5. Die chemische Methode zur Desinfektion von Abfällen der Klassen B und C, einschließlich der Exposition gegenüber Lösungen von Desinfektionsmitteln mit einer bakteriziden (einschließlich tuberkuloziden), viruziden, fungiziden (sporoziden - falls erforderlich) Wirkung in geeigneten Modi, wird unter Verwendung spezieller Pflanzen oder durch Eintauchen der Abfälle in gekennzeichnete Behälter mit angewendet Desinfektionslösung an den Stellen ihrer Bildung.

5.6. Die chemische Dekontamination von Abfällen der Klasse B am Ort der Erzeugung wird als obligatorische vorübergehende Maßnahme verwendet, wenn in Organisationen, die medizinische und / oder pharmazeutische Tätigkeiten ausüben, keine Entsorgungsstelle für medizinische Abfälle vorhanden ist oder wenn in diesem Verwaltungsgebiet kein zentrales System für die Entsorgung medizinischer Abfälle vorhanden ist.

5.7. Flüssige Abfälle der Klasse B (Erbrochenes, Urin, Kot) und ähnliche biologische Flüssigkeiten von Patienten mit Tuberkulose dürfen ohne vorherige Desinfektion in das zentrale Abwassersystem eingeleitet werden. In Ermangelung eines zentralen Abwassersystems erfolgt die Desinfektion dieser Abfallkategorie nach chemischen oder physikalischen Methoden.

5.8. Bei jeder Methode zur Desinfektion von medizinischen Abfällen der Klassen B und C werden in der Russischen Föderation registrierte Desinfektionsmittel und Geräte gemäß den Gebrauchsanweisungen verwendet.

5.9. Die thermische Zerstörung von medizinischen Abfällen der Klassen B und C kann dezentral erfolgen (Verbrennungsanlagen oder andere Wärmebehandlungsanlagen, die für diesen Zweck vorgesehen sind). Die thermische Entsorgung desinfizierter medizinischer Abfälle der Klassen B und C kann zentral erfolgen (Müllverbrennungsanlage). Die thermische Zerstörung nicht desinfizierter Abfälle der Klasse B kann zentral erfolgen, auch als separater Abschnitt einer Verbrennungsanlage.

5.10. Bei einer dezentralen Entsorgungsmethode für medizinische Abfälle der Klassen B und C befinden sich auf dem Gebiet der Organisation, die medizinische und / oder pharmazeutische Tätigkeiten ausübt, gemäß den Anforderungen der Hygienevorschriften der Russischen Föderation spezielle Einrichtungen.

5.11. Der Einsatz von Recyclingtechnologien, einschließlich Abfallsortierung, ist nur nach vorläufiger Hardware-Desinfektion von Abfällen der Klassen B und C mit physikalischen Methoden möglich. Die Verwendung von Sekundärrohstoffen aus medizinischen Abfällen zur Herstellung eines Sortiments von Waren, Materialien und Produkten für Kinder in Kontakt mit Trinkwasser und Lebensmitteln sowie medizinischen Geräten ist nicht zulässig.

5.12. Die Entsorgung von neutralisierten Abfällen der Klassen B und C auf der Deponie ist nur zulässig, wenn ihre Präsentation (Mahlen, Sintern, Pressen usw.) geändert wird und ihre Wiederverwendung nicht möglich ist.

5.13. Impfstoffe werden gemäß den Anforderungen der Hygienevorschriften der Russischen Föderation desinfiziert und vernichtet, um die Sicherheit der Impfung zu gewährleisten.

VI. Anforderungen an die Bedingungen der vorübergehenden Lagerung (Akkumulation)

6.1. Die Abfallsammlung an Orten ihrer Entstehung erfolgt während der Arbeitsschicht. Bei Verwendung von Einwegbehältern für scharfe Instrumente dürfen diese innerhalb von 3 Tagen gefüllt werden.

6.2. Die Lagerung (Anhäufung) von nicht desinfizierten Abfällen der Lebensmittelklasse B der Klasse B über 24 Stunden erfolgt in Kühl- oder Gefrierschränken.

6.3. Einwegbeutel für die Abfallsammlung der Klassen B und C müssen die Möglichkeit einer sicheren Sammlung von nicht mehr als 10 kg Abfall gewährleisten.

6.4. Die Anhäufung und vorübergehende Lagerung nicht desinfizierter Abfälle der Klassen B und C erfolgt getrennt von Abfällen anderer Klassen in speziellen Räumen, die den Zugang unbefugter Personen ausschließen. In kleinen medizinischen Organisationen (Gesundheitszentren, Büros, Feldsher-Geburtshilfezentren usw.) ist die vorübergehende Lagerung und Anhäufung von Abfällen der Klassen B und C in Behältern in Hauswirtschaftsräumen zulässig (die Kühlung wird länger als 24 Stunden gelagert). Die Verwendung von Kühlgeräten zur Ansammlung von Abfällen für andere Zwecke ist nicht gestattet.

6.5. Abfallbehälter der Klasse A werden an einem speziellen Ort gelagert. Der Containerstandort sollte sich auf dem Gebiet der Wirtschaftszone mindestens 25 m von den medizinischen Gebäuden und der Catering-Einheit entfernt befinden und eine harte Oberfläche haben. Die Größe des Containerstandorts sollte die Containergrundfläche in alle Richtungen um 1,5 Meter überschreiten. Die Plattform sollte eingezäunt sein.

VII. Transportanforderungen

7.1. Der Abfalltransport der Klasse A wird unter Berücksichtigung des für dieses Gebiet geltenden Sanitärbehandlungssystems gemäß den Anforderungen der Sanitärgesetzgebung für die Instandhaltung besiedelter Gebiete und die Bewirtschaftung von Produktions- und Verbrauchsabfällen organisiert.

7.2. Beim Transport von Abfällen der Klasse A ist die Verwendung von Fahrzeugen für den Transport von Siedlungsabfällen zulässig.

7.3. Mehrwegbehälter für den Transport von Abfällen der Klasse A müssen mindestens einmal pro Woche für Abfälle der Klasse B gewaschen und desinfiziert werden - nach jeder Entleerung.

7.4. Die Organisation, die mit dem Transport von Abfällen befasst ist, sollte über einen Standort zum Waschen, Desinfizieren und Desinfizieren von Containern und Fahrzeugen verfügen.

7.5. Spezialfahrzeuge werden für den Transport von nicht desinfizierten Abfällen der Klasse B verwendet, ihre Verwendung für andere Zwecke ist nicht gestattet.

7.6. Der Transport, die Neutralisation und die Vergrabung von Abfällen der Klasse G erfolgt gemäß den Hygieneanforderungen für das Verfahren zur Anreicherung, Beförderung, Neutralisation und Vergrabung giftiger Industrieabfälle.

7.7. Abfälle der Klasse D werden gemäß den Anforderungen der Gesetzgebung der Russischen Föderation für den Umgang mit radioaktiven Substanzen transportiert.

7.8. Hygienische und epidemiologische Anforderungen an Fahrzeuge für den Transport nicht desinfizierter Abfälle der Klasse B:

- Die Fahrerkabine muss von der Karosserie getrennt sein.

- Die Karosserie muss aus Materialien bestehen, die gegen Reinigungs- und Desinfektionsmittel, mechanische Einflüsse, eine glatte Innenfläche und die Kennzeichnung "Medizinischer Abfall" an der Außenseite beständig sind.

- Bei einer Transportdauer von mehr als 4 Stunden für in Gefrierschränken gelagerte Abfälle wird ein Kühltransport angeboten.

- Im Körper müssen Vorrichtungen zum Befestigen, Be- und Entladen der Behälter vorhanden sein.

- Das Fahrzeug muss mit einer Reihe von Werkzeugen für die Notfalldesinfektion bei Verschütten und Verschütten von medizinischen Abfällen (Beutel, Handschuhe, Wasser, Desinfektionsmittel, Lappen usw.) ausgestattet sein.

- Fahrzeuge, die mit dem Transport von Abfällen befasst sind, müssen mindestens einmal pro Woche gewaschen und desinfiziert werden. Die Desinfektion erfolgt durch Spülen mit der Hydraulikkonsole, Sprühgeräten oder durch Abwischen mit Desinfektionslösungen mit Lappen und Bürsten. In diesem Fall müssen die Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden, die in den Anweisungen / methodischen Anweisungen für die Verwendung eines bestimmten Desinfektionsmittels (Schutzkleidung, Atemschutzmasken, Schutzbrille, Gummihandschuhe) enthalten sind.

- Das Fahrzeug ist mit Mobilkommunikation ausgestattet.

7.9. Personal, das mit dem Transport von medizinischen Abfällen befasst ist, muss sich vorläufigen (bei der Einstellung) und regelmäßigen medizinischen Untersuchungen unterziehen sowie einer vorbeugenden Impfung gemäß den Anforderungen der Gesetzgebung der Russischen Föderation unterliegen. Personen unter 18 Jahren, die nicht gegen Hepatitis B immunisiert sind, dürfen nicht an der Entsorgung von medizinischen Abfällen der Klassen B und C arbeiten.

7.10. Das mit dem Transport von medizinischen Abfällen befasste Personal erhält Arbeitskleidung und persönliche Schutzausrüstung (Handschuhe, Masken / Atemschutzmasken / Gesichtsschutz, Spezialschuhe, Schürzen)..

Viii. Buchhaltung und Kontrolle über die Verbringung von medizinischen Abfällen

8.1. Die Bilanzierung und Kontrolle der Verbringung von Abfällen der Klassen A, G, D erfolgt gemäß den Anforderungen der Gesetzgebung der Russischen Föderation.

8.2. Die folgenden Dokumente werden verwendet, um medizinische Abfälle der Klassen B und C zu berücksichtigen:

- Technologiemagazin für die Abfallbilanzierung der Klassen B und C in der Struktureinheit; Das Magazin gibt die Anzahl der Verpackungseinheiten für jede Abfallart an.

- Technologiejournal der Organisationen für die Entsorgung medizinischer Abfälle. In der Zeitschrift sind die Anzahl der ausgeführten Verpackungseinheiten und / oder das Gewicht der Abfälle sowie Angaben zu ihrer Beseitigung mit Angabe der Organisation anzugeben, die sie ausführt.

- Dokumente zur Bestätigung der Beseitigung und Entsorgung von Abfällen, ausgestellt von spezialisierten Organisationen, die mit dem Transport und der Entsorgung von Abfällen befasst sind;

- technologisches Journal der Abfallentsorgungsstelle, das das Hauptbuchhaltungs- und Berichtsdokument für diese Stelle ist.

IX. Produktionskontrolle

9.1. Juristische Personen und Einzelunternehmer, die im Bereich der Abfallwirtschaft tätig sind, organisieren und führen die Produktionskontrolle über die Einhaltung der Anforderungen der Gesetzgebung der Russischen Föderation im Bereich der Abfallwirtschaft durch.

9.2. Die industrielle Kontrolle über die Sammlung, Zwischenlagerung und Entsorgung von medizinischen Abfällen umfasst:

9.2.1. Visuelle und dokumentarische Inspektion (mindestens 1 Mal pro Monat):

- die Menge an Verbrauchsmaterialien (Lagerverpackungen, Behälter usw.), Mechanisierung in kleinem Maßstab, Desinfektionsmittel;

- Bereitstellung von persönlicher Schutzausrüstung für das Personal, Organisation eines zentralen Waschens von Overalls und deren regelmäßiger Wechsel;

- Hygienezustand und Desinfektionssystem für temporäre Lagereinrichtungen und / oder Entsorgungsstellen für medizinische Abfälle, Müllschlucker, Containerstandorte;

- Einhaltung der Desinfektions- / Neutralisationsregelungen;

- regelmäßige Abfallsammlung.

9.2.2. Labor- und Instrumentenverifikation:

- mikrobiologische Kontrolle der Wirksamkeit der Desinfektion / Neutralisation von Abfällen in Anlagen nach zugelassenen Methoden (mindestens 1 Mal pro Jahr);

- Klimatisierung (mindestens 1 Mal pro Jahr);

- Luftkontrolle des Arbeitsbereichs an den Orten der Desinfektion / Neutralisation von Abfällen auf den Gehalt an flüchtigen toxischen Substanzen (durchgeführt gemäß den technologischen Vorschriften der Ausrüstung).

X. Anforderungen an die Organisation des Verkehrsstandorts

mit medizinischen Abfallklassen B und C.

10.1. Ein Abfallentsorgungsstandort der Klassen B und C ist eine strukturelle Einheit einer Organisation, die medizinische und / oder pharmazeutische Tätigkeiten ausübt, oder einer unabhängigen spezialisierten Organisation (im Folgenden als Standort bezeichnet). Der Standort befindet sich in speziell ausgestatteten Räumlichkeiten einer medizinischen Organisation oder in einem unabhängigen Gebiet und sammelt, sammelt, desinfiziert / desinfiziert Hardware und entsorgt Abfälle der Klassen B und C..

10.2. Allgemeine Standortanforderungen.

Der Standort kann sowohl in einem separaten Gebäude in der Wirtschaftszone mit Zufahrtsstraßen als auch als Teil des Gebäudes untergebracht werden, einschließlich in Kellern mit autonomer Absaugung (mit Ausnahme von Anlagen zur Abfallentsorgung durch Verbrennung, Pyrolyse)..

Das Grundstück sollte mit Abwasser, Wasserversorgung, Strom, Heizung und autonomer Belüftung ausgestattet sein. Raumplanung und strukturelle Lösungen der Räumlichkeiten des Standorts sollten die Genauigkeit des technologischen Prozesses und die Fähigkeit gewährleisten, das Prinzip der Trennung in "saubere" und "schmutzige" Zonen einzuhalten.

Auf dem Gebiet des Standorts werden Empfang, Verarbeitung (Neutralisation oder Desinfektion), vorübergehende Lagerung (Anhäufung) von Abfällen, Waschen und Desinfektion von Wagengestellen, Behältern und anderen Geräten zum Transport von Abfällen durchgeführt.

10.3. Landanforderungen.

Die Räumlichkeiten des Standorts sehen eine bedingte Unterteilung in Zonen vor:

- "schmutzig", einschließlich der Räumlichkeiten für die Aufnahme und vorübergehende Lagerung eingehender medizinischer Abfälle, des Abfallbehandlungsraums, der mit Einrichtungen zur Desinfektion / Neutralisierung der Abfallklassen B und C ausgestattet ist, des Wasch- und Desinfektionsraums.

- „Sauber“, einschließlich Lagereinrichtungen für desinfizierten / neutralisierten Abfalls, gewaschene und desinfizierte Abfalltransportmittel (möglicherweise gemeinsame Zwischenlagerung in einem Raum), Lager für Verbrauchsmaterialien, Personalraum, Badezimmer, Dusche.

10.4. Die Oberfläche von Wänden, Böden und Decken sollte glatt und beständig gegen Feuchtigkeit, Reinigungs- und Desinfektionsmittel sein. Die Böden sind mit feuchtigkeitsbeständigem Material bedeckt, rutschfest und widerstandsfähig gegen mechanische Beanspruchung..

Die Außen- und Innenflächen von Möbeln und Geräten sollten glatt sein und aus feuchtigkeits-, reinigungs- und desinfektionsbeständigen Materialien bestehen.

10.5. Beleuchtungsanforderungen.

Alle Räume bieten kombinierte oder künstliche Beleuchtung gemäß den hygienischen Anforderungen für natürliche, künstliche und kombinierte Beleuchtung von Wohn- und öffentlichen Gebäuden.

10.6. Luftaustauschanforderungen.

Der Luftaustausch in den Räumlichkeiten des Standorts sollte die Einhaltung akzeptabler Mikroklima-Parameter, die Einhaltung der Hygienestandards für den Schadstoffgehalt in der Luft des Arbeitsbereichs und die Anforderungen in Anhang 2 dieser Hygienevorschriften gewährleisten.

Das Lüftungsgerät sollte den Luftmassenstrom von "schmutzigen" Zonen (Räumen) zu "sauber" ausschließen..

10.7. Klimaanforderungen.

Die Lufttemperatur in Industriegebäuden sollte zwischen 18 und 25 ° C liegen, die relative Luftfeuchtigkeit darf 75% nicht überschreiten.

10.8. Wasser- und Abwasserbedarf.

Die Hauptproduktionsanlagen (für die Aufnahme und vorübergehende Lagerung von Abfällen, Desinfektion, Waschen und Desinfektion von Inventar und Ausrüstung) sollten mit einem Bewässerungshahn und Bodenabläufen (Paletten) ausgestattet sein. Im Dekontaminations- / Abfallentsorgungsraum befindet sich ein Handwaschbecken.

10.9. Anforderungen an die Standortausstattung.

Die Anordnung der Geräte sollte unter Berücksichtigung des freien Zugangs zu allen Geräten erfolgen. Der Abstand von den Wänden zur Ausrüstung sollte mindestens 0,6 m und vom Servicebereich mindestens 1,0 m betragen. Die Mindestabmessungen der Gänge sollten mindestens 0,6 m betragen.

10.10. Hygieneanforderungen für die Wartung von Räumlichkeiten, Ausrüstung und Inventar.

Alle Räumlichkeiten, Geräte und Inventar müssen sauber gehalten werden. Die routinemäßige Reinigung erfolgt nass, mindestens einmal täglich mit Reinigungs- und Desinfektionsmitteln. Die allgemeine Reinigung wird mindestens einmal pro Monat durchgeführt. Wände, Möbel, technologische Ausrüstung und Boden unterliegen der Verarbeitung. Wischen Sie das Gerät mit einem mit einer Desinfektionslösung angefeuchteten Lappen ab, entfernen Sie sichtbaren Schmutz von den Wänden und waschen Sie den Boden.

Reinigungsgeräte, die für die Bereiche „sauber“ und „schmutzig“ getrennt sind, sollten deutlich mit der Art der Reinigungsarbeiten gekennzeichnet sein, die ausschließlich für den vorgesehenen Zweck verwendet und separat in Vorratskammern oder Schließfächern der Hauptproduktionsanlagen aufbewahrt werden.

MU 3.1.2313-08. 3.1. Prävention von Infektionskrankheiten. Anforderungen an die Desinfektion, Zerstörung und Entsorgung von Einweg-Injektionsspritzen. Richtlinien 3. Allgemeine Bestimmungen 3.1. Damit Verteilungswarnungen Bei Infektionskrankheiten beim Menschen und unter Ausschluss der Möglichkeit einer Infektion des medizinischen Personals müssen die in den Hygienevorschriften vorgesehenen vorbeugenden Maßnahmen rechtzeitig und vollständig umgesetzt werden, einschließlich Desinfektion, Zerstörung und Entsorgung von Einweg-Injektionsspritzen 3.2. Einwegspritzen aus Kunststoff, die in medizinischen Behandlungen und prophylaktischen Einrichtungen für Injektionen (Manipulationen) nach Behandlungs- und Diagnoseverfahren verwendet werden, werden als potenziell gefährliche medizinische Abfälle im Zusammenhang mit der Ausbreitung von Infektionskrankheiten eingestuft und sind medizinische Abfälle der Klassen B und C..

3.3. Maßnahmen zur Desinfektion, Zerstörung und Entsorgung von Einweg-Injektionsspritzen sollten in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Hygienevorschriften und anderen Rechtsvorschriften der Russischen Föderation in allen medizinischen Einrichtungen unabhängig von ihrem Profil durchgeführt werden. 3.4. Die Überwachung der Einhaltung der Maßnahmen zur Desinfektion, Zerstörung und Entsorgung von Einweg-Injektionsspritzen sowie die Qualität ihrer Desinfektion sind im Programm (Plan) der Produktionskontrolle medizinischer Einrichtungen enthalten.

4. Anforderungen an die Sammlung und Desinfektion von Einweg-Injektionsspritzen 4.1. Einwegspritzen für den einmaligen Gebrauch sind medizinische Geräte, die Injektions- und medizinische Diagnoseverfahren bereitstellen. Spritzen sind nach Gebrauch gefährliche (Klasse B) oder extrem gefährliche (Klasse C) Abfälle aus Gesundheitseinrichtungen, da sie mit infizierten oder potenziell infizierten Körperflüssigkeiten kontaminiert sind. 4.2. Einweg-Injektionsspritzen dürfen nicht für Injektionen wiederverwendet werden. 4.3. Das Sammeln, Desinfizieren, vorübergehende Lagern, Transportieren, Zerstören und Entsorgen gebrauchter Einweg-Injektionsspritzen erfolgt gemäß den "Regeln für das Sammeln, Lagern und Entsorgen von Abfällen aus medizinischen Einrichtungen" ( SanPiN 2.1.7.728-99 ).

4.4. Zur Desinfektion von Einweg-Injektionsspritzen werden chemische und physikalische Methoden empfohlen..

4.4.1. Chemische Desinfektionsmethode.

4.4.1.1. Für die chemische Desinfektion von gebrauchten Einweg-Injektionsspritzen wird vorab eine Desinfektionslösung hergestellt, die in zwei speziell gekennzeichnete Behälter mit Deckel gegossen wird: "Kapazität zur Desinfektion von Nadeln" und "Kapazität zur Desinfektion von Spritzen". Als "Fähigkeit zur Desinfektion von Nadeln" kann ein Nadelzieher verwendet werden, wenn er mit einer Desinfektionslösung gefüllt wird. Der Nadelzieher ist ein fester, pannensicherer Einweg-Kunststoffbehälter mit einem Deckel mit einem Loch in einer speziellen Konfiguration, der zum Entfernen von Nadeln aus Spritzen mit unterschiedlichen Durchmessern geeignet ist. Ein „Spritzen-Desinfektionsbehälter“ muss mit einer Lochschale und einem Druckbehälter ausgestattet sein. 4.4.1.2. Nach der Injektion (Manipulation) führt der Mediziner, ohne die Nadel mit einer Kappe abzudecken, eine separate Desinfektion der verwendeten Nadel und Spritze mit der chemischen Desinfektionsmethode durch, bei der er die Desinfektionslösung aus dem "Spritzen-Desinfektionstank" mit einem Kolben in die Spritze sammelt. Anschließend trennt der Arzt die Nadel auf eine der folgenden Arten von der Spritze, abhängig von der Verfügbarkeit spezieller Geräte in der medizinischen Einrichtung: - Entfernen der Nadel mit einem Nadelabzieher; - Abschneiden der Nadel mit einem Nadelschneider mit einem integrierten nicht durchstichbaren Behälter für Nadeln; - Nadelzerstörung mit einem Nadelzerstörer - Geräte zum Verbrennen von Nadeln bei hohen Temperaturen. 4.4.1.3. Nach dem Trennen der Nadel wird der Spritzenkörper mit dem Kolben in einen Behälter mit einer Desinfektionslösung mit der Aufschrift „zum Desinfizieren von Spritzen“ gegeben und die Expositionszeit gemäß den Gebrauchsanweisungen des verwendeten Desinfektionsmittels eingehalten. Wenn in der medizinischen Einrichtung keine Geräte zum Entfernen, Abschneiden oder Zerstören von Nadeln (Nadelabstreifer, Nadelschneider, Nadelzerstörer) vorhanden sind, sollte die Nadel erst nach Desinfektion der Spritze mit der Nadel von der Spritze getrennt werden. Zur Desinfektion von Einweg-Injektionsspritzen werden Desinfektionsmittel verwendet, die über eine staatliche Registrierungsbescheinigung, eine Konformitätsbescheinigung und Richtlinien (Anweisungen) für ihre Verwendung verfügen. 4.4.2. Physikalische Desinfektionsmethoden 4.4.2.1. Das Verfahren zur Desinfektion von Einweg-Injektionsspritzen mit Sattdampf in Dampfsterilisatoren (Autoklaven) wird gemäß " Richtlinien zur Desinfektion, Vorsterilisation, Reinigung und Sterilisation von Medizinprodukten "vom 30.12.1998 N MU-287-113 und" Anweisungen für die Sammlung, Lagerung und Lieferung von medizinischen Altprodukten zur einmaligen Verwendung ", genehmigt vom Gesundheitsministerium der UdSSR am 24.09.89.4.4.2.2. Desinfektionsmethode Einweg-Injektionsspritzen in der Anlage UOMO-01/150 (UOMO-02/90) durch 60-minütige Exposition gegenüber elektromagnetischer Strahlung mit Superhochfrequenz und feuchtem Dampf bei einer Temperatur von 100 ° C werden gemäß der Methodik verwendet Empfehlungen "Verwendung von ultrahochfrequenter elektromagnetischer Strahlung zur Desinfektion infizierter medizinischer Abfälle", genehmigt von der Bundeszentrale für Hygiene und Epidemiologie des Bundesdienstes zur Überwachung des Schutzes der Verbraucherrechte und des menschlichen Wohlergehens vom 06.06.06 N 02.007.06.4.4.3. Medizinische Mitarbeiter, die die Desinfektion von Einweg-Injektionsspritzen durchführen, erstellen den endgültigen Desinfektionsvorgang für die gesamte Charge gebrauchter Spritzen, die sich über einen bestimmten Zeitraum angesammelt haben, und bereiten die Lieferung an spezialisierte Organisationen vor, die über Lizenzen für die Arbeit (Handhabung) gefährlicher (medizinischer) Abfälle verfügen. 4.4.4. Die Qualitätskontrolle der Desinfektion von Einweg-Injektionsspritzen erfolgt gemäß dem Produktionskontrollplan der medizinischen Einrichtungen.

4.5. Ohne vorherige Desinfektion dürfen medizinische Einrichtungen durch Injektion erzeugte medizinische Abfälle sammeln, vorübergehend lagern und transportieren, wenn alle erforderlichen epidemiologischen Sicherheitsanforderungen während ihrer Sammlung, vorübergehenden Lagerung und des Transports zum Neutralisationsort unter Verwendung der obligatorischen Anwendung thermischer Zerstörungsmethoden (Verbrennung) ordnungsgemäß erfüllt sind..

4.6. Die in Abschnitt 4.5 angegebene Methode zum Sammeln von medizinischen Abfällen, die während der Immunisierung ohne vorläufige Desinfektion entstehen, kann bei Impfungen in Kindern und Bildungseinrichtungen während der Arbeit mit mobilen Impfungsteams angewendet werden.

4.7. Der in Krankenhäusern verwendete einmalig verwendete Behälter für die Abfallsammlung (Beutel, Behälter, versiegelte Behälter zum Sammeln von Nadeln und Spritzen) muss die medizinischen und technischen Anforderungen für diese Produkte erfüllen und über ein Registrierungszertifikat verfügen, das seine Verwendung in der medizinischen Praxis gemäß SanPiN 2.1.7.728-99.

5. Anforderungen an die vorübergehende Lagerung und den Transport gebrauchter Einweg-Injektionsspritzen 5.1. Die vorübergehende Lagerung (Akkumulation) von Nadeln, Kolben und Spritzenzylindern, die in den Abteilungen der medizinischen Einrichtung gesammelt und in einem einzigen versiegelten Behälter verpackt wurden, erfolgt in Minibehältern mit der entsprechenden Farbmarkierung in einem dafür vorgesehenen Raum oder in einem offenen Bereich unter Verwendung von in Übereinstimmung mit der Gefahrenklasse von Containern zwischen Containern. Eine offene Lagerung und der Kontakt von Personal mit epidemiologisch gefährdeten Abfällen ist nicht gestattet.

5.2. Die Räumlichkeiten für die vorübergehende Lagerung von Abfällen sollten mit einer Absaugung und einem Waschbecken zum Händewaschen mit heißem und kaltem Wasser ausgestattet sein. Die Innenverkleidung dieser Räume sollte eine Desorption ausschließen und einer wiederholten Nassreinigung mit Desinfektionsmitteln standhalten.

5.3. Wenn in der Gesundheitseinrichtung keine Bedingungen für die Anwendung dezentraler Methoden zur Entsorgung epidemiologisch gefährlicher Abfälle in der vorgeschriebenen Weise bestehen, schließt die Gesundheitseinrichtung eine Vereinbarung über die Entsorgung gebrauchter Einweg-Injektionsspritzen mit einer spezialisierten Organisation, die für den Umgang mit epidemiologisch gefährlichen medizinischen Abfällen (Sammlung, Transport) zugelassen ist, Entsorgung, Zerstörung, Entsorgung).

5.4. Die Vertragsvereinbarung mit einer spezialisierten Organisation für die Entsorgung gebrauchter Einweg-Injektionsspritzen sollte einen Zeitplan für die Abfallsammlung enthalten.

5.5. Der Transport von Mehrwegbehältern mit gebrauchten Einwegspritzen durch spezialisierte Organisationen ist nur in geschlossenen Körpern von Spezialfahrzeugen gestattet, die für den Transport von medizinischen Abfällen der Klassen B und C mit anschließender täglicher Desinfektion bestimmt sind.

6. Anforderungen an das Recycling (Entsorgung) und die Entsorgung gebrauchter Einweg-Injektionsspritzen

6.1. Nur desinfizierte Einweg-Injektionsspritzen unterliegen dem Recycling (Entsorgung). Beim Recycling (Entsorgung) von Einweg-Injektionsspritzen sollten thermische Methoden angewendet werden, um die vollständige epidemiologische Sicherheit der resultierenden Sekundärrohstoffe zu gewährleisten.

6.2. Zur Vernichtung von medizinischen Abfällen der Gefahrenklassen B und C, inkl. Einwegspritzen, thermische Methoden empfohlen.

6.2.1. Die Priorität ist die Methode der thermischen Hochtemperaturzerstörung (Verbrennung) von medizinischen Abfällen in Pyrolyseöfen, bei der die entstehenden Verbrennungsprodukte bei einer Temperatur von 1200 bis 1300 ° C nachverbrannt werden, um die vollständige Zersetzung der Dioxine sicherzustellen.

6.2.2. Es ist akzeptabel, kombinierte Technologien für die Entsorgung von medizinischen Abfällen zu verwenden, die auf einer Kombination aus mechanischem Mahlen von medizinischen Abfällen und thermischen (chemischen) Desinfektionsmethoden in speziellen Anlagen der in- und ausländischen Produktion basieren, die für die Verwendung in der Russischen Föderation registriert und zugelassen sind.

6.3. Wenn es im Dorf keine Organisationen gibt, die gebrauchte Einwegspritzen sammeln, zerstören oder entsorgen, sowie spezielle Einrichtungen für die Entsorgung von medizinischen Abfällen in Gesundheitseinrichtungen, ist es vorzuziehen, gebrauchte Einwegspritzen (Abfälle der Klassen B und C) in einer speziell dafür vorgesehenen zu desinfizieren zu diesem Zweck ein Dampfsterilisator (Autoklav) bei einer Temperatur von 132 ° C (20 Minuten), um sie einer Zerstörung auszusetzen (Veränderung des Aussehens und Verlust der Verbrauchereigenschaften). Nach der Desinfektion können HCF-Abfälle entfernt und auf Mülldeponien für Siedlungsabfälle (MSW) vergraben werden..

7. Anforderungen an Organisationen, die mit dem Transport, der Desinfektion, Entsorgung, dem Recycling (Entsorgung) und der Entsorgung gebrauchter Einweg-Injektionsspritzen befasst sind

7.1. Der Transport von medizinischen Abfällen (gebrauchte Einweg-Injektionsspritzen) von medizinischen Behandlungseinrichtungen (Organisationen), die Desinfektion, Entsorgung, das Recycling (Entsorgung) und die Entsorgung werden von spezialisierten Organisationen durchgeführt, die für den Umgang mit epidemiologisch gefährlichen medizinischen Abfällen zugelassen sind.

7.2. Spezialisierte Organisationen, die diese Aktivität durchführen, sollten über eigene Fahrzeuge für den Transport von medizinischen Abfällen verfügen, die epidemiologisch gefährlich sind (Klassen B und C). Spezialfahrzeuge müssen einen Sanitärpass haben. Tägliche Desinfektion von Fahrzeugen.

7.3. Die letzte Phase der Aktivitäten spezialisierter Organisationen zur Behandlung gebrauchter Einweg-Injektionsspritzen ist deren Zerstörung (Verbrennung) oder Recycling (Entsorgung) in spezialisierten Einrichtungen, die diesen Organisationen gehören oder im Rahmen von Verträgen mit anderen auf Zerstörung (Verbrennung) spezialisierten Unternehmen und Organisationen exportiert werden Recycling (Entsorgung) gebrauchter Einwegspritzen.

7.4. Alle Mitarbeiter spezialisierter Organisationen müssen:

- eine spezielle Schulung zu den Regeln für den Umgang mit epidemiologisch gefährlichen medizinischen Abfällen absolvieren;

- Beachten Sie die Sicherheitsvorkehrungen beim Arbeiten mit medizinischen Abfällen, die Anforderungen für den Betrieb von Einrichtungen zur Zerstörung (Verbrennung) oder zum Recycling (Entsorgung) gebrauchter Einweg-Injektionsspritzen.

- persönliche Schutzausrüstung verwenden;

- gegen Virushepatitis B immunisiert werden.

7.5. Spezialisierte Organisationen, die für die Arbeit mit epidemiologisch gefährlichen medizinischen Abfällen zugelassen sind, sollten mit den erforderlichen technologischen Geräten, Verbrauchsmaterialien und Desinfektionsmitteln in ausreichenden Mengen ausgestattet werden.

8. Anforderungen an die Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen des HCI-Personals beim Sammeln, Desinfizieren, vorübergehenden Lagern und Transportieren von Einweg-Injektionsspritzen

8.1. Medizinische Mitarbeiter, die gebrauchte Einweg-Injektionsspritzen sammeln, desinfizieren, vorübergehend lagern und transportieren, sollten in diesen Arbeiten über eine spezielle Sicherheitsschulung verfügen und in der Lage sein, spezielle Geräte und Desinfektionsmittel gemäß den vom Leiter der Gesundheitseinrichtung genehmigten funktionalen Verantwortlichkeiten zu verwenden. Das Personal sollte gegen Hepatitis B immunisiert sein und einen entsprechenden Eintrag im medizinischen Buch haben..

8.2. Arbeiten im Zusammenhang mit der Sammlung, Desinfektion, vorübergehenden Lagerung und dem Transport gebrauchter Einweg-Injektionsspritzen sind Personen unter 18 Jahren, die keine vorherige Schulung absolviert haben, nicht gestattet.

8.3. Das Personal wird in den Regeln für den sicheren Umgang mit gebrauchten Einweg-Injektionsspritzen von Spezialisten geschult, die für die Organisation der Abfallentsorgung in jeder Gesundheitseinrichtung verantwortlich sind.

8.4. Ein Facharzt (stellvertretender Chefarzt für technische Fragen, Epidemiologe, Oberschwester), der für die Organisation der Entsorgung von medizinischen Abfällen verantwortlich ist, wird auf Anordnung des Leiters der Gesundheitseinrichtung nach Abschluss eines speziellen Schulungszyklus ernannt.

8.5. Es ist Medizinern strengstens untersagt, medizinische Abfälle zu sammeln, zu desinfizieren, zu lagern und zu transportieren:

- Gießen Sie die gesammelten Einweg-Injektionsspritzen von einem Behälter in einen anderen.

- Stellen Sie Behälter zum Sammeln von Einweg-Injektionsspritzen in der Nähe von elektrischen Heizgeräten auf (sowohl an Formationsorten als auch in Zwischenlagerräumen).

- Verdichten Sie den Abfall von Einweg-Injektionsspritzen mit Ihren Händen.

- Einweg-Einspritzspritzen ohne Handschuhe und Arbeitskleidung zu sammeln.

8.6. Der Leiter der Gesundheitseinrichtung ist verantwortlich für die Schulung des Personals in den Regeln für die sichere Entsorgung von medizinischen Abfällen.

8.7. Falls ein Mitarbeiter beim Umgang mit gebrauchten Spritzen verletzt wird, sollten Notfallmaßnahmen gemäß den aktuellen Lehr- und Methodendokumenten getroffen werden. 8.8. Am Arbeitsplatz des Personals, das mit dem Sammeln und Transportieren von Abfällen befasst ist, sollte ein Erste-Hilfe-Kasten vorhanden sein (5% Alkoholtinktur aus Jod, 70 ° Alkohol, abgewogene Portionen Kaliumpermanganat und Wasser zum Auflösen, sterile Tücher, Bandagen, ein Pflaster und ein bakterizides Pflaster)..

8.9. Arbeitnehmer, die an der Sammlung und dem Transport von medizinischen Abfällen beteiligt sind, müssen sich bei Zulassung zur Arbeit und regelmäßigen medizinischen Untersuchungen gemäß den geltenden behördlichen Vorschriften einer vorläufigen Prüfung unterziehen.

8.10. Das Personal, das mit der Desinfektion, Sammlung und dem Transport von Abfällen befasst ist, sollte mit Overalls (Bademantel, Hut, Schuhe) und persönlicher Schutzausrüstung (Atemschutzmasken, Gummihandschuhe, enge Gläser, wasserdichte Schürzen, die gemäß den Anweisungen verwendet werden) ausgestattet sein..

8.11. Im Falle eines Unfalls sind folgende Maßnahmen erforderlich, wenn Einweg-Injektionsspritzen verwendet, desinfiziert, gesammelt und transportiert werden:

- Der medizinische Mitarbeiter informiert unverzüglich den Leiter der Organisation.

- Wenn injizierendes Material in die Schleimhäute der Augen gelangt, werden diese mit viel Wasser gewaschen.

- Bei Injektionsmaterial wird die Haut zweimal mit 70 ° Ethanol abgewischt, und bei Hautschäden wird die Wunde mit Wasser gewaschen, mit Jodtinktur behandelt und eine ärztliche Überwachung des Opfers eingerichtet.

- kontaminierte Oberflächen und medizinische Kleidung werden mit Desinfektionslösungen behandelt;

- Nach Abschluss der Maßnahmen zur Beseitigung des Unfalls erstellt die verantwortliche Person eine Handlung, in der sie den Ort, die Zeit, die Ursachen des Unfalls und die Maßnahmen zur Beseitigung des Unfalls widerspiegelt.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Warum treten während der Menstruation große Blutgerinnsel auf?

Blutgerinnsel während der Menstruation sind ein Phänomen, das sowohl physiologische als auch pathologische Faktoren hervorrufen können. Ignorieren Sie dieses Symptom, um die reproduktive Gesundheit zu erhalten..

Thrombozyten: niedrig, verursacht niedrige Indikatoren, was zu tun ist

Eine Abnahme der Thrombozytenzahl bei einer Blutuntersuchung ist eine ziemlich häufige Situation. Die Gründe für diesen Zustand sind unterschiedlich: von Krebs bis zu Berechnungsfehlern.