Die Wirkung von Betablockern auf Herz und Bluthochdruck - wie es funktioniert

Es gibt viele verschiedene Medikamente zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, aber Betablocker gelten als die wirksamsten..

In den meisten Fällen werden sie zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt, haben jedoch die Möglichkeit, andere Herzerkrankungen zu behandeln. Es ist sehr wichtig, einen individuellen Ansatz für die Auswahl der Medikamente zu berücksichtigen, da diese Medikamente nicht universell sind.

Was sind adrenerge Blocker?

Betablocker sind beliebte Medikamente zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Viele Menschen interessieren sich für das, was es ist und was ihr allgemeines Handlungsprinzip ist..

Adrenerge Blocker aus der Alpha- oder Betagruppe zielen darauf ab, die Adrenalinrezeptoren des Herzens und der Blutgefäße zu neutralisieren. Mit anderen Worten, diese Substanzen sind bereit, diejenigen Rezeptoren auszuschalten, die im Normalzustand mit einer bestimmten Reaktion auf Noradrenalin und Adrenalin reagieren..

Daher sind die Eigenschaften von adrenergen Blockern den Eigenschaften dieser Hormone völlig entgegengesetzt.

Der Wirkungsmechanismus von Betablockern

Der Betablocker implementiert seine Wirkung, indem er die adrenergen Rezeptoren B1 und B2 blockiert, die für die strukturellen und funktionellen Merkmale und die Verteilung im Gewebe des Körpers verantwortlich sind. Adrenerge Rezeptoren vom Typ B1 überwiegen in Herz, Bauchspeicheldrüse und Niere.

Beta-adrenerge Blocker, deren Wirkmechanismus auf der Blockierung bestimmter Rezeptoren beruht, binden adrenerge B1-Rezeptoren und hemmen die Wirkung von Adrenalin und Noradrenalin. Beta 1.2 Adrenoblocker sind verantwortlich für:

  1. Herzfrequenz senken.
  2. Reduzierung der Stärke von Herzkontraktionen.
  3. Leitfähigkeitsunterdrückung (dropropropischer Effekt).
  4. Automatismus des Herz-Kreislauf-Systems (batmotroper Effekt).

Aufgrund der Tatsache, dass Betablocker Adrenalinrezeptoren blockieren, reduziert dies den Bedarf an Myokard in Sauerstoff. Aufgrund ihrer Blockierungsfähigkeit haben diese Medikamente antiarrhythmische Eigenschaften..

Darüber hinaus normalisieren sie den Blutdruck, weshalb sie häufig zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt werden. Das Blockieren von adrenergen B2-Blockern betrifft:

  1. Erhöhter Tonus der glatten Muskeln in den Bronchien.
  2. Uteruskontraktion während der Schwangerschaft.
  3. Kontraktile Wirkung in den Zellen des Magen-Darm-Trakts (kann von Übelkeit und Durchfall begleitet sein).

Es ist zu bedenken, dass die von der Gruppe bereitgestellten Medikamente auf den Lipid- und Kohlenhydratstoffwechsel wirken und die Glykogensynthese in der Leber erhöhen.

Beta-Blocker-Klassifizierung

Betablocker zur Behandlung von Bluthochdruck und verschiedenen Herzerkrankungen werden anhand der folgenden Indikatoren klassifiziert:

  1. Nach Art der Exposition gegenüber 1,2 adrenergen Blockern.
  2. Durch die Fähigkeit, sich in einem wässrigen Medium und Lipiden zu lösen.
  3. Aus der Arzneimittelgenerierung.
  4. Durch das Vorhandensein von innerer sympathomimetischer Aktivität.

Die Selektivität ist ein wichtiger Indikator bei der Klassifizierung von Betablockern. Es besteht insbesondere darin, nur den Rezeptor vom Typ B1 zu blockieren, während B2 keine Wirkung hat.

Medikamente mit dieser Fähigkeit haben eine viel kleinere Liste von Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Selektivität bedeutet auch die Fähigkeit, selektiv auf den Rezeptor einzuwirken. Wenn Sie Betablocker in einer großen Dosierung einnehmen, kann dies zur Blockierung von B2-Rezeptoren führen, was wiederum Nebenwirkungen hervorruft.

Adrenerge Blocker, deren Klassifizierung nachstehend ausführlicher erörtert wird, können auch mit der Fähigkeit zur internen sympathomimetischen Aktivität ausgestattet werden, wodurch die Manifestationen von Nebenwirkungen erheblich verringert werden.

Diese Medikamente sind nicht für jeden geeignet, da die Herzfrequenz gleich bleibt und unter bestimmten Umständen im Gegenteil ansteigen kann.

Blocker dieses Typs werden häufig als Teil der komplexen Therapie von Herzerkrankungen eingesetzt. All dies muss bei der Auswahl eines Arzneimittels berücksichtigt werden..

Kardioselektiv

Betablocker, die sowohl selektiv als auch nicht selektiv sein können, unterscheiden sich hauptsächlich in der Möglichkeit einer selektiven Wirkung auf Rezeptoren. Selektive wirken auf B1-Rezeptoren und lassen B2-Rezeptoren intakt. Nichtselektive Medikamente haben diese Fähigkeit nicht.

Der selektive adrenerge Beta-1-Blocker wirkt hauptsächlich auf Rezeptoren vom Typ B1, aber dieser Effekt tritt nur auf, wenn das Arzneimittel zur Vorbeugung in Dosen verwendet wird.

Mit zunehmender Dosierung verschwindet dieses Merkmal selektiver Arzneimittel. Selbst das hochselektivste Medikament in einer hohen Dosis beginnt, beide Rezeptoren zu blockieren.

Selektive und nicht selektive Blocker sind ein wirksamer Weg, um den Blutdruck zu senken. Sie bewältigen diese Funktion identisch, aber bei selektiven Medikamenten sind die Nebenwirkungen viel schwächer.

Bei Vorliegen zusätzlicher Krankheiten (insbesondere chronischer) bevorzugen Ärzte selektive Arzneimittel, da sie leichter mit anderen Arzneimitteln zu kombinieren sind.

Die Arzneimittel dieser Gruppe umfassen Metoprolol, Bisoprolol und Atenolol. Es ist strengstens verboten, Medikamente dieser Gruppen selbst zu verschreiben, da die Selbstmedikation den Verlauf des pathologischen Prozesses erheblich erschweren kann..

Lipophil

Die Klassifizierung von Adrenoblockern dieses Typs basiert nicht auf Selektivität, sondern auf ihrer Fähigkeit, sich aufzulösen. Blocker vom lipophilen Typ lösen sich in einer fettigen Umgebung und Blocker vom hydrophilen Typ in einer wässrigen Umgebung.

Davon hängt auch ihre Fähigkeit ab, im Verdauungstrakt aufgenommen zu werden. Hydrophile werden nicht von der Leber verarbeitet, werden daher im Urin ausgeschieden, ihr Aussehen bleibt unverändert. Hydrophile Blocker wirken länger, da sie länger im Körper bleiben.

Blocker vom lipophilen Typ überwinden die Barriere zwischen dem Zentralnervensystem und dem Kreislaufsystem viel besser. Dieses Hindernis erfüllt Schutzfunktionen gegen Vergiftungen und schädliche Mikroorganismen.

Viele Ärzte behaupten, dass lipophile Blocker die Mortalität bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit mehrmals senken. Sie können jedoch Nebenwirkungen des Zentralnervensystems verursachen (z. B. Schlaflosigkeit, Angstzustände oder Depressionen)..

Hydrophil

Blocker dieses Typs lösen sich in einer fettigen Umgebung auf. Sie werden nicht von der Leber verarbeitet und mehrmals schneller als lipophil ausgeschieden.

Die Medikamente mit sympathomimetischer Aktivität umfassen "Atenolol" und "Nadolol". Die Nebenwirkungen ihrer Verabreichung sind schlecht ausgeprägt, werden jedoch bei der Behandlung von koronaren Herzerkrankungen praktisch nicht eingesetzt, da stärkere Arzneimittel bevorzugt werden.

Es ist zu berücksichtigen, dass Nebenwirkungen nur dann fehlen oder schwach ausgeprägt sind, wenn die empfohlene therapeutische Dosis nicht überschritten wird. Ansonsten können Nebenwirkungen sehr stark auftreten.

Letzte Generation

Die neueste Generation von Medikamenten ist am besten für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems geeignet, während solche Betablocker selten Nebenwirkungen verursachen.

Diese Arzneimittel haben einen hohen Selektivitätsindex und gelten daher als die sichersten für den Körper. Je höher der Selektivitätsindex ist, desto weniger Nebenwirkungen werden ausgedrückt. Die Einnahme ohne ärztliche Verschreibung ist jedoch verboten.

Welcher Beta-Blocker ist besser?

Unter den Arzneimitteln aus der adrenergen Blockergruppe ist es ziemlich schwierig, das beste auszuwählen, da die Arzneimittel dieser Gruppe nicht universell sind und sich voneinander unterscheiden.

Die Wahl des Arzneimittels hängt von der Art und dem Stadium der Krankheit, dem Alter des Patienten und seinem Allgemeinzustand ab. Ärzte isolieren die neueste Generation von Medikamenten.

Aber auch diese Medikamente eignen sich zur Behandlung nicht jeder Krankheit. Die richtige Auswahl eines adrenergen Blockers ist erst nach der Untersuchung möglich.

Anwendung bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems

Adrenerge Blocker werden hauptsächlich zur Behandlung verschiedener Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems eingesetzt. Es gibt kein universelles Behandlungsschema und keine Therapiedauer.

Bei unterschiedlichen Pathologien unterscheiden sich Medikamente und Dosierungsschemata.

Chronische Herzinsuffizienz

Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz (CHF) werden häufig mit adrenergen Blockern behandelt. Diese Medikamente verbessern die Funktion des gesamten Systems, entlasten das Herz und schützen es vor toxischen Wirkungen. Adrenerge Blocker eliminieren das arrhythmische Syndrom.

Bei der Behandlung von Herzinsuffizienz werden hauptsächlich Arzneimittel aus der Gruppe von Metoprolol und Bucindolol verwendet, da sie die Dichte des Herzmuskels erhöhen. Bei der Behandlung mit Metoprolol beträgt die empfohlene Anfangsdosis 5 mg, für Butucindolol 1,2 mg. Erhöhen Sie die Dosis schrittweise.

Herzrhythmusstörungen

Herzrhythmusstörungen müssen obligatorisch behandelt werden, und dafür werden häufig Adrenoblocker eingesetzt. Das universelle Medikament in diesem Fall ist Amiodaron. Es kann verwendet werden, um einen akuten Anfall zu lindern, und kann kontinuierlich eingenommen werden.

Dieses Medikament wird bei Angina pectoris und Herzrhythmusstörungen (Vorhofflattern) angewendet. Bei einem akuten Anfall von Herzinsuffizienz ist es dringend erforderlich, 1 Tablette dieses Arzneimittels einzunehmen. Eine konstante Verwaltung hilft, weitere Angriffe zu verhindern.

Herzinfarkt

Adrenerge Blocker werden nach einem Myokardinfarkt und manchmal zur Vorbeugung eingesetzt. In den meisten Fällen werden sie verwendet, um das Risiko eines zweiten Herzinfarkts zu verringern..

Adrenerge Blocker nach einem Myokardinfarkt lindern Schmerzen und Beschwerden. Nach einem Herzinfarkt normalisieren sie den physischen und emotionalen Zustand des Patienten..

Dosierung und Behandlungsdauer werden vom Arzt individuell festgelegt..

Hypertonische Erkrankung

Adrenerge Blocker werden häufig bei der Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt. Ihre Wirkung beruht auf einer Blutdrucksenkung.

Bei Bluthochdruck können Medikamente aus jeder Gruppe von adrenergen Blockern verschrieben werden. Dies liegt an der Tatsache, dass Begleiterkrankungen und der Allgemeinzustand des Patienten die Wahl des Arzneimittels beeinflussen.

Am häufigsten werden hydrophile adrenerge Blocker verwendet. Sie können sowohl selektiv als auch nicht selektiv sein.

Viele Patienten bevorzugen selektive adrenerge Blocker, sind jedoch nicht für jede Art von Bluthochdruck geeignet. Bei zu hohem Blutdruck, der häufig ansteigt, erzielen sie nicht das gewünschte Ergebnis.

Kontraindikationen

Eine Nebenwirkung ist bei der Einnahme selektiver adrenerger Blocker viel weniger ausgeprägt, aber selbst sie haben Kontraindikationen. Häufig sind periphere Durchblutungsstörungen (bei Behandlung mit diesen Medikamenten verschlimmert sich der Zustand):

  • Typ 1 Diabetes mellitus;
  • AV-Blockade;
  • Asthma vom Bronchialtyp;
  • niedriger Blutdruck (klinisch signifikant);
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung;
  • Atherosklerose in den Gefäßen der unteren Extremitäten.

Bei Kontraindikationen muss ein Medikament aus einer anderen Gruppe ausgewählt werden. Eine alternative Option kann nur in Zusammenarbeit mit einem Arzt ausgewählt werden.

Liste der Drogen

Viele Menschen interessieren sich dafür, welche Medikamente zur Beta-Blocker-Gruppe gehören. Beta-Blocker enthalten Pillen, die Adrenalinrezeptoren blockieren..

Am wirksamsten sind selektive Medikamente, die fast keine Nebenwirkungen haben. In diesem Fall umfassen sie "Bisoprolol", "Propranolol". "Bisoprolol", "Carvedilol", "Propranolol" sind nicht selektive Arzneimittel, die bei der Behandlung vieler Herz-Kreislauf-Erkrankungen verwendet werden. Alle Patienten können diese Medikamente leicht vertragen, aber wenn die therapeutische Dosis überschritten wird, können Nebenwirkungen auftreten.

"Nebivolol" ist ein kardial selektives Medikament, das häufig zur Behandlung von Erkrankungen der Herzkranzgefäße eingesetzt wird. Bei der Einnahme von Arzneimitteln aus dieser Gruppe ist die vom Arzt verschriebene Dosierung unbedingt zu beachten.

Nur ein Spezialist kann dem Patienten solche Medikamente verschreiben, nachdem er alle erforderlichen diagnostischen Verfahren durchgeführt hat!

Merkmale der Rezeption

Adrenorezeptoren werden zur Behandlung von Bluthochdruck, Koronarerkrankungen, Herzinsuffizienz und anderen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems eingesetzt. Für die Wirksamkeit der Therapie ist es sehr wichtig, die angegebene Dosierung zu beachten, die für jeden Patienten individuell ist.

Im Durchschnitt beginnen Medikamente dieser Gruppe, 5 mg täglich einzunehmen, wobei die Dosis bei Bedarf schrittweise erhöht wird. Während des Anfalls kann die Dosierung um weitere 5 mg höher sein, es ist jedoch ratsam, eine Überdosierung zu vermeiden.

Adrenerge Blocker können nicht nur als Langzeittherapie, sondern auch zur einmaligen Linderung der Symptome eines Anfalls eingesetzt werden. In diesem Fall nehmen Sie 1 Tablette.

Die zweite Tablette kann nach 20 bis 30 Minuten eingenommen werden und dann, wenn der Angriff nicht aufhört. Wenn dies nicht zum richtigen Ergebnis führt, müssen Sie sofort ein Krankenwagenteam anrufen.

Schlussfolgerungen

Um einen Entzug zu verhindern, ist es bei längerer Einnahme der Frau erforderlich, die Einnahme schrittweise abzuschließen und die verschriebene Dosierung schrittweise zu reduzieren. Adrenorezeptoren verringern das Risiko eines wiederkehrenden Myokardinfarkts. Daher müssen sie regelmäßig gemäß den Empfehlungen des Arztes eingenommen werden.

Bei der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit adrenergen Blockern ist es sehr wichtig, das Stadium und die Art der Pathologie zu berücksichtigen. Der Adrenoblocker, von welcher Gruppe genommen werden soll, hängt davon ab..

Erst nach einer genauen Diagnose können Sie einen Behandlungskomplex auswählen, der adrenerge Blocker enthält. Die Therapie dauert in der Regel sehr lange..

Liste der Beta-adrenergen Blocker gegen Bluthochdruck

Ärzte verschreiben Betablocker, um Bluthochdruck zu behandeln und den Druck schnell zu senken. Dies ist eine umfangreiche pharmakologische Gruppe, die mehrere Generationen von Arzneimitteln umfasst. Beta-adrenerge Blocker haben sich bei der Behandlung von Bluthochdruck, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Hyperthyreose und Kopfschmerzattacken positiv gezeigt. Beta-Blocker gegen Bluthochdruck werden von einem Spezialisten nach der Untersuchung gemäß den Indikationen verschrieben.

Historischer Bezug

Die ersten Beta-Blocker (BAB) wurden von Wissenschaftlern in den frühen 60er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelt. Es war ein experimentelles Medikament Protenalol, das an Mäusen getestet wurde. Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Medikamenten die Entwicklung von bösartigen Tumoren hervorruft. Das Medikament blieb experimentell und wurde nicht für die Behandlung von Bluthochdruck zugelassen. Propranolol war das erste Medikament, das zur Behandlung von Bluthochdruck aus der Beta-Blocker-Gruppe in den Handel kam. Es wurde Ende der 60er Jahre gegründet und sein Entwickler erhielt den Nobelpreis für seine Entstehung..

Heute haben Wissenschaftler mehr als 100 Betablocker verschiedener Typen entwickelt. Etwa 30 Vertreter der pharmakologischen Gruppe fanden regelmäßige Verwendung. Generationen von Betablockern entwickelten und verbesserten sich, bis das Medikament Nebivolol entwickelt wurde. Es wurde von den Patienten gut vertragen, verursachte ein Minimum an Kontraindikationen und entspannte die Blutgefäße. Für eine blutdrucksenkende Wirkung reicht 1 Tablette.

Pharmakologische Wirkungen

Beta-Blocker können von verschiedenen Typen sein (siehe Klassifizierung unten): kardioselektiv (spezifisch), nicht selektiv (nicht spezifisch).

Die therapeutischen Wirkungen von nicht selektiven und selektiven Betablockern sind gleich:

  1. Reduzieren Sie die Herzfrequenz zusätzlich zu Acebutolol und Celiprolol, die die Herzfrequenz erhöhen.
  2. das Myokard mit Sauerstoff sättigen, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Hypoxie verringert wird;
  3. den Blutdruck senken;
  4. Erhöhen Sie den Gehalt an harmlosem Cholesterin.

Zusätzliche Eigenschaften von nicht selektivem BAB:

  • die Bronchien verengen;
  • die Blutplättchenaggregation reduzieren;
  • den Uteruston erhöhen;
  • den Abbau von Fetten blockieren;
  • Augendruck reduzieren.

Patienten reagieren unterschiedlich auf Betablocker. Die folgenden Faktoren beeinflussen die Anfälligkeit des Patienten für BAB:

  • Patientenalter: Bei Säuglingen und älteren Menschen ist die Anfälligkeit für die Bestandteile von BAB verringert.
  • Hyperthyreose: Ein Anstieg der Schilddrüsenhormone verdoppelt die Anzahl der Beta-Rezeptoren im Herzen.
  • eine Abnahme der Konzentration von Adrenalin und Noradrenalin;
  • verminderte Aktivität des sympathischen Nervensystems;
  • verminderte Rezeptorempfindlichkeit.

Generationen von Betablockern

Da es viele Arzneimittel gibt, die mit der pharmakologischen Gruppe der Betablocker verwandt sind, werden sie in separate Klassen unterteilt. Die Klassifizierung berücksichtigt die Wechselwirkung mit beta-adrenergen Rezeptoren.

Beta-Blocker können drei Generationen haben:

  • 1. Generation - nicht-selektive Betablocker: Medikamente, die zwei Arten von Rezeptoren gleichzeitig blockieren, können unerwünschte schwerwiegende Reaktionen des Körpers hervorrufen. Propranolol und Analoga gehören zu dieser Generation;
  • 2. Generation - selektive beta-adrenerge Blocker: wirken sich praktisch nicht auf Typ-2-Rezeptoren aus, haben eine enge Wirkung, dies sind Atenolol, Bisoprolol, Metoprolol;
  • 3. Generation - Medikamente der letzten Generation: Blutgefäße erweitern, der Wirkmechanismus kann entweder selektiv (Nebivolol) oder nicht selektiv (Carvedilol) sein.

Andere Arzneimittelklassifikationen

Bei anderen Ansätzen werden die folgenden Eigenschaften und Eigenschaften chemischer Verbindungen berücksichtigt:

  • Löslichkeit: fettlöslich oder wasserlöslich;
  • Expositionszeit: ultrakurze, kurze, lang wirkende;
  • sympathomimetische oder agonistische Aktivität: die Fähigkeit, Rezeptoren anzuregen oder zu unterdrücken.

Betablocker gegen Bluthochdruck werden von Ihrem Arzt verschrieben. Sie können BAB-Tabletten nicht einnehmen, ohne eine genaue Anamnese zu untersuchen und zu identifizieren. Es gibt keine universellen Beta-Blocker-Tabletten für Druck. Sie sind spezifisch und werden von einem Spezialisten für die Behandlung von Bluthochdruck anhand von Indikationen unter Berücksichtigung des Alters, der Merkmale des Krankheitsverlaufs, der Krankengeschichte und anderer Erkrankungen des Körpers ausgewählt.

Anwendungshinweise

Betablocker sind Medikamente, die nicht nur gegen Bluthochdruck verschrieben werden. BAB - Medikamente für eine Vielzahl von Anwendungen:

  • Herzinsuffizienz in den Chroniken: BAB bei längerer Exposition - Bisoprolol, Carvedilol, Metoprolol;
  • instabile Angina pectoris;
  • Herzinfarkt;
  • Arrhythmien;
  • Hyperthyreose;
  • Kopfschmerzattacken.

Bei der Verschreibung eines BAB berücksichtigt der Arzt die Merkmale jedes Patienten, sein Alter und die Art der Krankheit. Bei der Bestimmung der Dauer des Verlaufs und der Dosierung von BAB werden die Anwendungsregeln berücksichtigt:

  1. In den ersten Tagen des Kurses müssen Sie BAB-Tabletten in Mindestdosierungen trinken.
  2. Es ist notwendig, die Dosierung schrittweise mit einer Häufigkeit von 1-2 Mal pro Woche zu erhöhen.
  3. Bei einer langfristigen medikamentösen Therapie mit BAB sollte eine kleine Tagesdosis gewählt werden, um die Anreicherung von Wirkstoffen im Körper im Übermaß auszuschließen.
  4. Während der Einnahme von Betablockern ist es notwendig, die Leistung des Herzens zu überwachen, den Blutdruck zweimal täglich zu messen und das Körpergewicht zu kontrollieren.
  5. 7-14 Tage nach Beginn der Therapie ist es erforderlich, die therapeutische Wirkung der Einnahme des Arzneimittels zu überprüfen, eine biochemische Analyse durchzuführen, um die Dosierung anzupassen oder BAB zu ersetzen.

Arterieller Hypertonie

Die Aufnahme von Betablockern gegen Bluthochdruck wird vom behandelnden Arzt überwacht und reguliert. Dies sind beliebte Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck, da sie den Blutdruck und die Herzfrequenz schnell normalisieren und die kardiovaskuläre Gesamtleistung verbessern. Andere blutdrucksenkende Medikamente mit solch einer komplexen positiven Wirkung auf die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße haben keine.

Diabetes mellitus

Die Behandlung mit Betablockern wird in europäischen Ländern bei Diabetikern aktiv eingesetzt. BAB wird Diabetikern in Kombination mit Antidiabetika verschrieben. Beta-Blocker werden in der täglichen Mindestdosis ohne weitere Erhöhung verschrieben. Die Dosierung kann bei der Verschreibung von Nebivolol und Carvedilol geändert werden.

Pädiatrische Anwendung

Beta-Blocker dürfen in der Pädiatrie eingesetzt werden. Ärzte verschreiben Betablocker für Kinder mit hohem Blutdruck und Herzklopfen. In der Pädiatrie ist es zulässig, BAB zur Behandlung von Herzinsuffizienz zu verwenden, jedoch mit einer Reihe von Einschränkungen und Empfehlungen:

  • Vor der Behandlung mit Betablockern muss das Kind eine Behandlung mit Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren absolvieren.
  • BAB darf Kinder in einem stabilen Zustand ernennen;
  • Die anfängliche Tagesdosis darf nicht höher als ¼ der maximal zulässigen Tageswerte sein.

Liste der besten Medikamente gegen Bluthochdruck

Beta-Druckblocker können selektiv oder nicht selektiv sein. Die wirksamsten und beliebtesten BAB-Medikamente sind in der Tabelle aufgeführt..

HauptkomponenteName BAB
AtenololAzoten, Atenoben, Atenova, Tenolol
AcebutololAcecor, Sektral
BetaxololBetac, Betacor, Lokren
BisoprololBidop, Bicard, Biprolol, Dorez, Concor, Corbis, Cordinorm, Coronex
MetoprololAnepro, Beta-Lock, Vazokardin, Metoblock, Metokor, Egilok, Egilok Retard, Emzok
NebivololNebival, Nebikard, Nebikor, Nebilet, Nebilong, Nebitenz, Nebitrend, Nebitriks, Nodon
PropranololAnaprilin, Inderal, Obzidan
EsmololByblok, Breviblok

Um die blutdrucksenkende Wirkung zu erhöhen, verschreibt der Arzt BAB in Kombination mit anderen blutdrucksenkenden Arzneimitteln. Betablocker werden am häufigsten mit Thiaziden kombiniert..

Liste umfassender Medikamente

HauptbestandteileName BAB
Atenolol + ChlortalidonAtenolol Composite Sandoz, Tenotorm, Tenoretik, Tenorik, Tenorox
Bisoprolol + HydrochlorothiazidAritel Plus, Bisangil, Combiso Duo, Lodoz
Bisoprolol + AmlodipinBisoprolol AML, Kokor AM, Niperten Combi
Pindolol + ClopamidWiskaldix
Metoprolol + FelodipinLogimax

Einer der besten Betablocker für Bluthochdruck und Herzerkrankungen ist Nebivolol. Dies ist ein Medikament der neuen Generation mit einer langen therapeutischen Wirkung. Es hat viele Vorteile:

  • reduziert schnell den Druck, ohne Hypotonie zu verursachen;
  • minimale unerwünschte Reaktionen des Körpers auf die Bestandteile von BAB;
  • beeinflusst die Potenz nicht;
  • wirkt sich nicht auf Indikatoren für schlechtes Cholesterin aus;
  • ändert die Glukosekonzentration nicht;
  • schützt die Zellen vor äußeren schädlichen Faktoren, die ihre Integrität beeinträchtigen können;
  • zugelassen für Diabetiker, Patienten mit Insulinresistenzsyndrom;
  • normalisiert den Blutfluss;
  • verengt das Lumen der kleinen Bronchien und Bronchiolen nicht;
  • Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, müssen Sie 1 Mal pro Tag Tabletten einnehmen.

Kontraindikationen

Beta-Blocker-Kontraindikationen können absolut oder relativ sein.

Absolute Kontraindikationen für die Einnahme von BAB:

  • Sinusrhythmusstörung;
  • atrioventrikuläre Blockade von 2-3 Grad;
  • Hypotonie;
  • akute Gefäßinsuffizienz;
  • Schockzustand;
  • kurzes Syndrom;
  • schweres Asthma bronchiale.
  • junges Alter bei Männern mit intensivem Sexualleben und Bluthochdruck;
  • Sportlasten;
  • lehrreiche Lungenerkrankungen in der Chronik;
  • Depression
  • Lipoproteine ​​hoher Dichte;
  • Diabetes;
  • Endarteriitis auslöschen.

Ärzte empfehlen, während der Schwangerschaft keine Betablocker gegen Bluthochdruck zu trinken. Die Verwendung von Betablockern gegen Bluthochdruck kann die Durchblutung der Plazenta und der Gebärmutter verringern und die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen. Die Behandlung von Bluthochdruck mit Betablockern während der Schwangerschaft ist nur zulässig, wenn das Risiko für die Gesundheit der Mutter das mögliche Risiko für die Entwicklung des Kindes übersteigt.

Ärzte empfehlen, BAB während der Stillzeit nicht einzunehmen, da die Bestandteile in die Muttermilch gelangen können. Die Auswirkungen auf den Säugling und der Grad des Eindringens der BAB-Bestandteile in die Milch wurden nicht untersucht.

Mögliche Nebenwirkungen

Betablocker senken den Blutdruck, aber ihre Einnahme kann das Auftreten unerwünschter Reaktionen des Körpers durch die Arbeit lebenswichtiger Systeme und innerer Organe hervorrufen.

Das Herz-Kreislauf-SystemAndere lebenswichtige Systeme und Organe
Sinusrhythmusstörung;

Absenken des Drucks auf kritische Werte;

Herzinsuffizienz

Erschöpfung;

erhöhter Zuckergehalt;

Verletzung des Fettstoffwechsels;

Raynaud-Krankheit.

Bei gleichzeitiger Anwendung von BAB und Medikamenten, die die Arbeit des Herzens beeinträchtigen, steigt das Risiko, unerwünschte Reaktionen des Körpers zu entwickeln. Ärzte empfehlen, Betablocker gegen arterielle Hypertonie nicht zusammen mit dem blutdrucksenkenden Medikament Clonidin, dem Antiarrhythmikum Verapamil, Amiodaron und Herzglykosiden einzunehmen.

Aufhebung von Betablockern

Das Entzugssyndrom ist die körperliche Reaktion des Körpers auf die plötzliche Einstellung des Konsums eines bestimmten Arzneimittels. Nicht alle Medikamente verursachen Entzugssymptome, aber sie sind häufig genug. Das Entzugssyndrom äußert sich in einer lebhaften Manifestation von Nebenwirkungen und anderen begleitenden symptomatischen Anzeichen der Krankheit. Der Patient wird plötzlich krank, er hat den manischen Wunsch, eine Pille einzunehmen.

Die Nebenwirkungen von Betablockern während der Aufhebung können sich auf verschiedene Weise manifestieren:

  • häufige Erstickungsattacken, Kompressionsgefühle der Brust;
  • Herzklopfen;
  • Arrhythmien;
  • Anstieg der Druckindikatoren;
  • Herzinfarkt;
  • tödliches Ergebnis.

Um die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung eines Entzugssyndroms zu verringern, verschreiben die Ärzte ein Behandlungsschema, bei dem der Patient die Einnahme von BAB reibungslos abbricht und die tägliche Dosierung schrittweise senkt. Es kann 5 bis 10 Tage dauern, bis die Einnahme des Arzneimittels abgebrochen wird.

Die Blockerklassifikation

Adrenerge Blocker sind Substanzen, die adrenerge Rezeptoren blockieren. In Übereinstimmung mit verschiedenen Arten von adrenergen Rezeptoren wird diese Stoffgruppe unterteilt in:

3) α-, β-Blocker.

α-Blocker

α1-Blocker

Zu α1-Adrenoblocker schließen Prazosin (Prazosin; Minipress, Polpressin), Terazosin (Terazosin; Kornam), Doxazosin (Doxazosin; Tonocardin, Cardura) ein. Diese Medikamente erweitern arterielle und venöse Gefäße; niedriger Blutdruck. Die glatten Muskeln des Blasenhalses, der Prostata und der Prostataharnröhre sind entspannt. Prazosin wirkt 6 Stunden, Terazosin und Doxazosin - 18-24 Stunden.

Diese Medikamente werden gegen Bluthochdruck eingesetzt. Darüber hinaus sind sie wirksam bei Harnretention im Zusammenhang mit gutartiger Prostatahyperplasie..

Nebenwirkungen von α1-Blocker:

- mäßige Reflextachykardie;

- verstopfte Nase (Vasodilatation der Nasenschleimhaut);

Tamsulosin (Tamsulosin; Omnica) blockiert hauptsächlich α1A-Adrenorezeptoren und entspannt daher selektiv die glatten Muskeln des Halses der Blase, der Prostata und der Prostataharnröhre; Der Blutdruck ändert sich nicht signifikant. Bei Patienten mit gutartiger Prostatahyperplasie Tamsulosin oral mit Harnverhalt anwenden.

Alfuzosin (Alfuzosin; Dalphase) - α1-Blocker. Es hat eine ausgeprägte entspannende Wirkung auf die glatten Muskeln des Dreiecks der Blase, der Harnröhre und der Prostata. Das Medikament wird 1-2 mal täglich oral mit gutartiger Prostatahyperplasie verschrieben.

α2-Blocker

Yohimbin (Yohimbin) - Alkaloidrinde eines in Westafrika beheimateten Baumes (Corynanthe yohimbe). Im Zusammenhang mit der Blockade des präsynaptischen α2-adrenerge Rezeptoren im Zentralnervensystem Yohimbin wirkt zentral stimulierend und hilft insbesondere, das sexuelle Verlangen zu steigern. Aufgrund der Blockade des peripheren α2-Der adrenerge Rezeptor erweitert die Blutgefäße, erhöht die Blutversorgung der Corpora Cavernosa und verbessert die Erektion.

Yohimbin hat eine antidiuretische Wirkung (stimuliert möglicherweise die Sekretion des antidiuretischen Hormons).

Wenden Sie Yohimbin als Mittel gegen Impotenz an. 1-3 mal am Tag zuweisen.

Nebenwirkungen von Yohimbin:

- ein gewisser Blutdruckabfall;

α1-, α2-Blocker

Phentolamin (Phentolamin) blockiert postsynaptisches α1-Adrenorezeptoren und extrasynaptische α2-adrenerge Rezeptoren. Daher reduziert Phentolamin die stimulierende Wirkung der sympathischen Innervation und des Adrenalins und Noradrenalins, die im Blut auf den Blutgefäßen zirkulieren, und bewirkt deren Expansion.

Gleichzeitig blockiert Phentolamin das präsynaptische α2-adrenerge Rezeptoren von noradrenergen Endungen und erhöht die Freisetzung von Noradrenalin. Dies begrenzt die vasodilatierende Wirkung von Phentolamin (Abb. 32).

Feige. 32. Die Wirkung von Phentolamin auf die adrenerge Innervation von Blutgefäßen. Phentolamin blockiert präsynaptisches α2-Adrenorezeptoren und erhöht die Freisetzung von Noradrenalin. Phentolamin blockiert postsynaptisches α1-Adrenorezeptoren und hemmt die Wirkung von Noradrenalin.

Phentolamin erweitert arterielle und venöse Gefäße, senkt den Blutdruck und verursacht schwere Tachykardien. Tachykardie tritt reflexiv sowie aufgrund der erhöhten Freisetzung eines Mediators - Noradrenalin - im Herzen auf (verbunden mit einer Blockade des präsynaptischen α)2-adrenerge Rezeptoren) (Abb. 33).

Feige. 33. Die Wirkung von Phentolamin auf die Freisetzung von Noradrenalin im Herzen. Phentolamin blockiert präsynaptisches α2-Adrenorezeptoren und erhöht die Freisetzung von Noradrenalin, das β stimuliert1-Sinoatrialzell-Adrenorezeptoren und erhöht die Herzfrequenz.

Phentolamin hat eine ausgeprägte blutdrucksenkende Wirkung beim Phäochromozytom (einem Tumor des Nebennierenmarkes, der übermäßige Mengen an Adrenalin in das Blut absondert). Vor dem Hintergrund der Blockade α1- und α2-Der vom Tumor abgesonderte Adrenorezeptor Adrenalin senkt den Blutdruck weiter, indem er β stimuliert2-vaskuläre adrenerge Rezeptoren (Abb. 34).

Das Phäochromozytom wird normalerweise chirurgisch entfernt. Phentolamin wird verwendet, um hypertensiven Krisen vor der Operation, während der Operation und in Fällen, in denen eine Operation nicht möglich ist, vorzubeugen.

Darüber hinaus wird Phentolamin bei Krämpfen peripherer Gefäße eingesetzt (Raynaud-Syndrom, Auslöschung der Endarteritis)..

Feige. 34. Vergleich der blutdrucksenkenden Wirkung von Phentolamin mit essentieller Hypertonie und Phäochromozytom. Mit Phäochromozytom vor dem Hintergrund der Blockade α1- und α2-Adrenorezeptor stimuliert β2-Adrenorezeptoren und noch niedrigerer Blutdruck.

Nebenwirkungen von Phentolamin:

- verstopfte Nase (Schwellung der Nasenschleimhaut durch Vasodilatation);

- erhöhte Sekretion von Speichel- und Magendrüsen;

Beim Phäochromozytom werden β-Blocker verwendet, um die Tachykardie nach Verabreichung von Phentolamin zu reduzieren. Sie können keine β-Blocker für Phentolamin einsetzen, da β-Blocker beim Phäochromozytom zu einem Anstieg des Blutdrucks beitragen.

Prooroxan (Proroxan) blockiert das zentrale und periphere postsynaptische α1-Adrenorezeptoren und präsynaptisches α2–Adrenorezeptoren. Es hat blutdrucksenkende und beruhigende Wirkungen. Reduziert Entzugssymptome bei Abhängigkeit von Opioiden und Alkohol. Geben Sie Prooxanum unter die Haut oder intramuskulär mit hypertensiven Krisen. Innen zur Vorbeugung von Bluthochdruckkrisen mit Reisekrankheit verschrieben.

β-Blocker

β-Blocker - First-Line-Medikamente bei der Behandlung von:

1) Tachyarrhythmien und Extrasystolen;

3) arterielle Hypertonie.

Gleichzeitig sind sie bei chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen, ausgelöschten Gefäßerkrankungen und atrioventrikulären Blockaden kontraindiziert. Diese Substanzen reduzieren die körperliche Aktivität, verursachen Dyslipidämie. β-Blocker sind unterteilt in:

3) β-Blocker mit interner sympathomimetischer Aktivität.

β1-, β2-Blocker

K β1-, β2-Adrenoblocker (nicht selektive β-Blocker) umfassen Propranolol, Nadolol, Penbutolol, Timolol.

Propranolol (Propranolol; Anaprilin, Obzidan, Inderal) aufgrund einer β-Blockade1-Adrenorezeptoren:

1) hemmt die Aktivität des Herzens:

a) schwächt Herzkontraktionen;

b) verringert die Kontraktion des Herzens (verringert den Automatismus des Sinusknotens);

c) reduziert den Automatismus des atrioventrikulären Knotens und der Purkinje-Fasern (in den Ventrikeln des Herzens);

g) erschwert die atrioventrikuläre Überleitung;

2) reduziert die Reninsekretion durch juxtaglomeruläre Nierenzellen.

Im Zusammenhang mit der Blockade β2-Adrenorezeptoren:

1) verengt Blutgefäße (einschließlich Herzkranzgefäße);

2) erhöht den Tonus der glatten Muskeln der Bronchien;

3) erhöht die kontraktile Aktivität des Myometriums;

4) reduziert die hyperglykämische Wirkung von Adrenalin.

Propranolol Lipophilen dringt leicht in das Zentralnervensystem ein. Die Wirkdauer von Propranolol beträgt ca. 6 Stunden. Das Medikament wird dreimal täglich oral verschrieben; Retardkapseln - 1 Mal pro Tag. In Notfällen wird Propranolol langsam intravenös verabreicht..

Indikationen zur Verwendung von Propranolol:

1) Angina pectoris; Im Zusammenhang mit der Schwächung und Verringerung von Herzkontraktionen reduziert Propranolol den Sauerstoffverbrauch des Herzens bei vasospastischer Angina, Propranolol ist kontraindiziert.

2) Prävention von Myokardinfarkt. Nach der akuten Phase des Myokardinfarkts, wenn sich der Patient in einem stabilen Zustand befindet, verhindert die Verwendung von Propranolol wiederholte Herzinfarkte und verringert die Mortalität der Patienten (anscheinend verringert es den Sauerstoffbedarf im Herzen, verteilt den koronaren Blutfluss zugunsten einer ischämischen Myokardstelle neu; antiarrhythmische Wirkung).

3) Herzrhythmusstörungen. Propranolol reduziert den Automatismus des Sinusknotens, den Automatismus und die Leitfähigkeit des atrioventrikulären Knotens, den Automatismus der Purkinje-Fasern. Wirksam bei supraventrikulären Tachyarrhythmien: Sinustachykardie, paroxysmale Vorhof-Tachykardie, Vorhofflimmern und Flattern (zur Normalisierung des Rhythmus ventrikulärer Kontraktionen). Es kann für ventrikuläre Extrasystolen verwendet werden, die mit einem erhöhten Automatismus verbunden sind..

4) Arterielle Hypertonie. Propranolol reduziert das Herzzeitvolumen (schwächt und verlangsamt Herzkontraktionen) und kann bei isolierter systolischer Hypertonie den Blutdruck beim ersten Gebrauch senken. Meistens sinkt der Blutdruck jedoch bei einmaliger Anwendung von Propranolol geringfügig, da durch Blockierung von β2-Propranolol, adrenerge Rezeptoren der Blutgefäße, verursacht eine Vasokonstriktion und einen Anstieg des gesamten peripheren Gefäßwiderstands.

Bei der systematischen Verabreichung von Propranolol über 1–2 Wochen wird die Vasokonstriktion durch ihre Expansion ersetzt. Der Blutdruck ist deutlich gesenkt. Die Vasodilatation wird erklärt durch:

1) Wiederherstellung des depressiven Reflexes des Barorezeptors (geschwächt bei Patienten mit Bluthochdruck);

2) Hemmung zentraler sympathischer Einflüsse auf Herz und Blutgefäße;

3) die hemmende Wirkung von Propranolol auf die Reninsekretion (β-Block1-adrenerge Rezeptoren);

4) Blockade von präsynaptischem β2-Adrenorezeptoren (die Freisetzung von Noradrenalin durch sympathische Fasern nimmt ab).

Propranolol wird auch verwendet:

- mit hypertropher Kardiomyopathie;

- mit Thyreotoxikose (symptomatische Therapie);

- mit essentiellem (Familien-) Tremor (Block β2-adrenerge Rezeptoren der Skelettmuskulatur);

- zur Vorbeugung von Migräne (verhindert die Ausdehnung und Pulsation von Gehirngefäßen);

- Entzugssymptome nach dem Trinken von Alkohol zu lindern;

- mit Angst, Anspannung (reduziert Tachykardie).

Bei der Behandlung von Phäochromozytomen mit α-Blockern wird Propranolol nach Senkung des Blutdrucks verwendet, um die durch α-Blocker verursachte Tachykardie zu beseitigen. Verwenden Sie Propranolol nicht für α-Blocker, da Propranolol beim Phäochromozytom den Blutdruck erhöht (β blockiert)2-Adrenorezeptoren von Blutgefäßen, eliminiert die vasodilatierende Wirkung von Adrenalin).

Nebenwirkungen von Propranolol:

- übermäßige Schwächung der Herzkontraktionen (mögliche Herzinsuffizienz);

- Schwäche bei körperlicher Anstrengung, erhöhte Müdigkeit;

- Schwierigkeiten bei der atrioventrikulären Überleitung (kontraindiziert bei Grad II - III des atrioventrikulären Blocks);

- trockene Augen (verminderte Produktion von Tränenflüssigkeit), Xerophthalmie;

- Gefühl kalter Extremitäten (Verengung der peripheren Gefäße);

- erhöhter Tonus der Bronchien (bei Patienten mit Asthma bronchiale kann sich ein Bronchospasmus entwickeln);

- erhöhter Tonus und kontraktile Aktivität des Myometriums;

- verminderte Glukosetoleranz, Hypoglykämie (Beseitigung der mit der β-Aktivierung verbundenen hyperglykämischen Wirkung von Adrenalin2-adrenerge Rezeptoren); Propranolol verstärkt die Wirkung von Hypoglykämika.

Darüber hinaus sind Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchkrämpfe, Schläfrigkeit, Albträume, Depressionen, Orientierungslosigkeit, Halluzinationen, Impotenz, Alopezie und Hautausschläge möglich. Propranolol erhöht die Plasmaspiegel von VLDL und senkt HDL.

Die Anwendung von Propranolol ist durch ein ausgeprägtes Entzugssyndrom gekennzeichnet: Bei einem scharfen Absetzen der Einnahme des Arzneimittels, einer Verschlimmerung der Koronarinsuffizienz ist eine arterielle Hypertonie möglich.

Propranolol ist kontraindiziert bei Herzinsuffizienz, Sinusknotenschwächesyndrom, schwerer Bradykardie, atrioventrikulärem Block II - III Grad, vasospastischer Angina pectoris (Prinzmetal angina), peripherem Vasospasmus, Bronchialasthma und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (Cholerom mit Cholerom). Druck; gilt nur vor dem Hintergrund von α-Blockern), Schwangerschaft. Propranolol verstärkt die Wirkung von Hypoglykämika bei Diabetes.

Nadolol (Nadolol; Korgard) unterscheidet sich von Propranolol durch seine Langzeitwirkung - bis zu 24 Stunden. Es wird 1 Mal täglich zur systematischen Behandlung von Bluthochdruck und Angina pectoris oral verschrieben.

Timolol (Timolol) wird gegen Bluthochdruck, Angina pectoris, zur Vorbeugung von Migräne angewendet. Das Medikament wird 2 mal täglich oral verschrieben.

Timololmaleat (Timololmaleat) wird 1-2 mal täglich bei Offenwinkelglaukom in Form von Augentropfen angewendet (Timolol hat im Gegensatz zu Propranolol keine lokalanästhetische Wirkung)..

Die Abnahme des Augeninnendrucks unter Einwirkung von Timolol ist mit einer Abnahme der Produktion von Augeninnendioxid verbunden. Intraokulare Flüssigkeit wird aufgrund der Sekretion durch die Epithelzellen des Ziliarkörpers und der Filtration von Blutplasma durch das Endothel von Blutgefäßen gebildet. Timolol:

1) blockiert β2-adrenerge Rezeptoren des Ziliarkörperepithels und reduziert die Sekretion von Intraokularflüssigkeit;

2) im Zusammenhang mit der Blockade β2-Adrenorezeptoren von Blutgefäßen verursachen deren Verengung und verringern die Filtration (Tabelle 6)..

Nach dem Einträufeln einer Timolollösung in den Bindehautsack beginnt der Augeninnendruck nach 20 Minuten abzunehmen, die maximale Wirkung wird nach 2 Stunden erreicht; Wirkdauer - ca. 24 Stunden.

Tabelle 6. Medikamente gegen Glaukom

VorbereitungenBildungDer Abfluss von Wasser
SekretionFiltration
Pilocarpin- -- -
Adrenalin- -
Timolol- -
Dorzolamid 1- -- -
Latanoprost 2- -- -

1 Dorzolamid (Dorsolamid; Trisopt) hemmt die Carboanhydrase, die an der Bildung von Augenflüssigkeit beteiligt ist. 3-mal täglich 1 Tropfen in Form von Augentropfen zuweisen.

2 Latanoprost (Latanoprost; Xalatan) - Prostaglandin F-Präparat;; erhöht den Abfluss von intraokularer Flüssigkeit durch die Aderhaut des Augapfels (uveoskleraler Abfluss). In Form von Augentropfen 1 Tropfen nachts zuweisen.

β1-Blocker

β1-Adrenerge Blocker (kardioselektive β-Blocker) - Metoprolol, Atenolol, Talinolol, Betaxolol, Bisoprolol, Esmolol, Nebivolol - blockieren hauptsächlich β1-adrenerge Rezeptoren und in geringerem Maße β2-Adrenorezeptoren.

Da β1-Blocker keine absolute Spezifität für β haben1-adrenerge Rezeptoren, deren Nebenwirkungen im Allgemeinen den Nebenwirkungen von Propranolol ähnlich sind. Im Vergleich zu nicht selektiven (nicht selektiven) β-Blockern sind Arzneimittel dieser Gruppe jedoch:

- in geringerem Maße den Tonus der Bronchien erhöhen (bei Asthma bronchiale sind sie immer noch kontraindiziert);

- den Ton peripherer Gefäße verringern;

- in geringerem Maße den Blutzucker beeinflussen.

Im Zusammenhang mit der Blockade β1-adrenerge Rezeptoren, diese Substanzen schwächen und reduzieren Herzkontraktionen, reduzieren die Reninsekretion.

Wenden Sie β an1-adrenerge Blocker für Angina pectoris, Herzrhythmusstörungen, arterielle Hypertonie.

Zur Kurzzeitbehandlung kann Metoprolol (Metoprolol; Betalok), Talinolol (Talinolol; Cordanum) verwendet werden, das 6-8 Stunden hält und dreimal täglich verschrieben wird (Freisetzung von Metoprolol-Tabletten mit verzögerter Freisetzung des Arzneimittels - Retardtabletten, die einmal verschrieben werden Tag).

Für eine systematische Langzeitbehandlung wird die Verwendung von Atenolol, Betaxolol, Bisoprolol und Nebivolol empfohlen. Diese Medikamente werden einmal täglich verschrieben..

Atenolol (Atenolol; Tenormin) ist im Gegensatz zu Propranolol eine hydrophile Verbindung, die die Blut-Hirn-Schranke schlecht durchdringt und daher weniger Einfluss auf das Zentralnervensystem hat. Wirksam 24 Stunden. Bei arterieller Hypertonie, Angina pectoris, Myokardinfarkt und supraventrikulären Tachyarrhythmien..

Betaxolol (Betaxolol; Lockren) ist etwa 36 Stunden lang wirksam und wird bei Bluthochdruck angewendet.

In Form von Augentropfen (1 Tropfen 2-mal täglich) wird Betaxolol (Betoptikum) bei Offenwinkelglaukom angewendet. Nach dem Einträufeln einer Lösung von Betaxolol in den Bindehautsack beginnt der Augeninnendruck nach 30 Minuten abzunehmen, die maximale Wirkung wird nach 2 Stunden erreicht; Wirkdauer - ca. 12 Stunden.

Bisoprolol (Bisoprolol; Concor) wird bei arterieller Hypertonie, Angina pectoris, supraventrikulären Arrhythmien und chronischer Herzinsuffizienz (zusammen mit ACE-Hemmern) angewendet..

Nebivolol (Nebivolol; Nebilet) ist ein kardioselektiver β-Blocker mit vasodilatierenden Eigenschaften. Das Medikament ist ein Racemat: Das D-Isomer übt β aus1-eine adrenerge Blockierungswirkung, und das L-Isomer ist ein Vasodilatator (fördert die Freisetzung von NO aus dem Endothel). Reduziert die Stärke und Häufigkeit von Herzkontraktionen, den gesamten peripheren Gefäßwiderstand und den Blutdruck. Es hat antiaggregative, antioxidative und anti-atherosklerotische Eigenschaften. Praktisch keine Auswirkung auf den Tonus des Bronchien-, Lipid- und Kohlenhydratstoffwechsels; kein Entzugssyndrom. Nebivolol wird 1 Mal täglich mit arterieller Hypertonie (die Wirkung entwickelt sich innerhalb von 2-5 Tagen) und Angina pectoris oral verschrieben.

Esmolol (Esmolol; Breviblock) - β1-kurz wirkender adrenerger Blocker (t1/2 - 9 min). Nach intravenöser Verabreichung manifestiert sich die Wirkung nach 2 Minuten und hört nach 15-20 Minuten auf. Die kurze Wirkdauer ist mit der schnellen Hydrolyse von Esmolol-Erythrozyten-Cytosolesterasen verbunden. Esmolol-Lösung wird intravenös Bolus oder Tropf bei supraventrikulären Tachyarrhythmien (Vorhofflimmern, Vorhofflattern) verabreicht, einschließlich des Auftretens von Flackern (Fibrillieren) oder Vorhofflattern während oder nach chirurgischen Eingriffen (zur Normalisierung des Rhythmus ventrikulärer Kontraktionen)..

β-Blocker mit interner sympathomimetischer Aktivität

β-Blocker mit interner sympathomimetischer Aktivität, insbesondere Pindolol (Pindolol; Wisken), beziehen sich tatsächlich nicht auf β-Blocker. Diese Substanzen stimulieren β leicht1- und β2-adrenerge Rezeptoren, dh partielle Agonisten dieser Rezeptoren. Da partielle Agonisten die Wirkung von Vollagonisten hemmen, schwächen diese Substanzen die Wirkung von Vollagonisten - Noradrenalin und Adrenalin - auf β-adrenerge Rezeptoren. In diesem Fall treten die gleichen Effekte auf wie bei der Wirkung von echten β-Blockern. Je stärker der Einfluss der sympathischen Innervation ist, desto ausgeprägter ist die blockierende Wirkung dieser Medikamente. Im Gegenteil, mit einem niedrigen Ton der sympathischen Innervation sind diese Substanzen nicht sehr wirksam..

Es ist von praktischer Bedeutung, dass β-Blocker mit interner sympathomimetischer Aktivität keine übermäßige Bradykardie verursachen, in geringerem Maße als nicht selektive β-Blocker, den Tonus der Bronchien, den Tonus der peripheren Gefäße erhöhen und hypoglykämische Mittel weniger bewirken.

Wenden Sie β-Blocker mit interner sympathomimetischer Aktivität bei arterieller Hypertonie und Angina pectoris an.

K β1-Adrenoblocker mit interner sympathomimetischer Aktivität umfassen Acebutolol und Celiprolol.

Acebutolol (Acebutolol) - β1-adrenerger Blocker mit interner sympathomimetischer Aktivität. In Ruhe hat es wenig Einfluss auf die Stärke und Häufigkeit von Kontraktionen des Herzens. Wenn die Aktivierung sympathischer Einflüsse (physischer oder emotionaler Stress) die Stärke und Häufigkeit von Kontraktionen des Herzens verringert, verringert sich der Bedarf an Myokard in Sauerstoff. In mittleren Dosen beeinflusst Acebutolol den Tonus der Bronchien und peripheren Gefäße nicht signifikant. Das Medikament wird 1-2 mal täglich oral gegen arterielle Hypertonie, Belastungsangina, Tachyarrhythmien und Extrasystolen verschrieben.

Celiprolol (Celiprolol) - β1-Blocker mit innerem Sympathomimetikum und schwachem α1-adrenerge Blockierungsaktivität. Zuweisung innerhalb von 1 Mal pro Tag mit arterieller Hypertonie.

α-, β-Blocker

Carvedilol (Carvedilol; Dilatrend) blockiert β1-, β2- adrenerge Rezeptoren und in geringerem Maße α-adrenerge Rezeptoren.

In Verbindung mit der Blockade von Agadrenorezeptoren senkt es schnell den Blutdruck und verursacht in Verbindung mit der Blockade von β-adrenergen Rezeptoren keine Tachykardie.

Es hat antioxidative Eigenschaften.

Carvedilol wird 1-2 mal täglich oral bei arterieller Hypertonie, stabiler Angina pectoris und auch bei mittelschwerer chronischer Herzinsuffizienz verschrieben.

Nebenwirkungen von Carvedilol:

Zu dieser Gruppe von Arzneimitteln gehört neben Carvedilol auch Labetalol (Labetalol).

Beta-Blocker - Medikamente mit Gebrauchsanweisung, Indikationen, Wirkmechanismus und Preis

Persönliche Erfahrung

Jeder Arzt hat wahrscheinlich seinen eigenen pharmakotherapeutischen Leitfaden, der seine persönlichen klinischen Erfahrungen mit Drogen, Sucht und negativen Einstellungen widerspiegelt. Der Erfolg des Arzneimittels bei ein bis drei bis zehn der ersten Patienten sichert die Sucht eines Arztes über viele Jahre hinweg, und Literaturdaten bestätigen die Meinung über seine Wirksamkeit. Hier ist eine Liste einiger moderner Betablocker, mit denen ich meine klinische Erfahrung habe..

Propranolol

Der erste Beta-Blocker, den ich in meiner Praxis angewendet habe. Es scheint, dass Propranolol Mitte der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts fast der einzige Betablocker der Welt und sicherlich der einzige in der UdSSR war. Das Medikament ist immer noch einer der am häufigsten verschriebenen Betablocker und hat im Vergleich zu anderen Betablockern mehr Indikationen für die Anwendung. Ich kann es derzeit jedoch nicht rechtfertigen, da andere Betablocker viel weniger ausgeprägte Nebenwirkungen haben.

Propranolol kann bei der Behandlung von koronaren Herzerkrankungen empfohlen werden. Es senkt auch wirksam den Blutdruck bei Bluthochdruck. Bei der Verschreibung von Propranolol besteht die Gefahr eines orthostatischen Kollapses

Propranolol wird bei Herzinsuffizienz mit Vorsicht verschrieben. Bei einer Ejektionsfraktion von weniger als 35% ist das Medikament kontraindiziert.

Nach meinen Beobachtungen ist Propranolol bei der Behandlung des Mitralklappenprolaps wirksam: Eine Dosierung von 20–40 mg pro Tag reicht aus, um sicherzustellen, dass der Prolaps der Klappen (normalerweise der vordere) vom dritten oder vierten Grad bis zum ersten oder Null verschwindet oder signifikant abnimmt.

Bisoprolol

Die kardioprotektive Wirkung von Betablockern wird bei einer Dosierung erreicht, die eine Herzfrequenz von 50-60 pro Minute liefert.

Hochselektives Beta1-Blocker, für den eine 32% ige Verringerung der Mortalität durch Myokardinfarkt nachgewiesen wurde. Eine Dosis von 10 mg Bisoprolol entspricht 100 mg Atenolol, das Medikament wird in einer Tagesdosis von 5 bis 20 mg verschrieben. Bisoprolol kann sicher mit einer Kombination aus Bluthochdruck (reduziert arterielle Hypertonie), koronarer Herzkrankheit (reduziert den Sauerstoffbedarf des Herzmuskels, verringert die Häufigkeit von Angina-Attacken) und Herzinsuffizienz (reduziert die Nachlast) verschrieben werden..

Metoprolol

Das Medikament gehört zur Beta1Kardioselektive Betablocker. Bei Patienten mit COPD verursacht Metoprolol in einer Dosis von bis zu 150 mg / Tag einen weniger ausgeprägten Bronchospasmus als äquivalente Dosen nichtselektiver Betablocker. Bei der Einnahme von Metoprolol wird der Bronchospasmus durch beta2-adrenerge Agonisten wirksam gestoppt.

Metoprolol reduziert wirksam die Häufigkeit ventrikulärer Tachykardien bei akutem Myokardinfarkt und hat eine ausgeprägte kardioprotektive Wirkung, wodurch die Sterblichkeitsrate von Herzpatienten in randomisierten Studien um 36% gesenkt wird.

Derzeit sollten Betablocker als Medikamente der ersten Wahl bei der Behandlung von koronarer Herzkrankheit, Bluthochdruck und Herzinsuffizienz angesehen werden. Die ausgezeichnete Verträglichkeit von Betablockern mit Diuretika, Kalziumtubulusblockern und ACE-Hemmern ist natürlich ein zusätzliches Argument bei ihrer Ernennung.

Blockerliste

Alpha-adrenerge Blocker

Zu Medikamenten der alpha-1-adrenergen Blockergruppe 1. Alfuzosin (INN):

  • Alfuprost MR;
  • Alfuzosin;
  • Alfuzosinhydrochlorid;
  • Dalphase
  • Dalphase Retard;
  • Dalphase SR.
  • Artesin;
  • Artesin Retard;
  • Doxazosin;
  • Doxazosin Belupo;
  • Doxazosin Zentiva;
  • Doxazosin Sandoz;
  • Doxazosin-Ratiopharm;
  • Doxazosin Teva;
  • Doxazosinmesylat;
  • Zoxon;
  • Camiren;
  • Kamiren CL;
  • Kardura
  • Kardura Neo;
  • Tonocardine;
  • Urokard.
  • Hyper einfach;
  • Eichel;
  • Miktosin;
  • Omnic Okas;
  • Omnic;
  • Omsulosin;
  • Proflosin;
  • Sonisin;
  • Tamselin;
  • Tamsulosin;
  • Tamsulosin Retard;
  • Tamsulosin Sandoz;
  • Tamsulosin-OBL;
  • Tamsulosin Teva;
  • Tamsulosinhydrochlorid;
  • Tamsulon FS;
  • Taniz ERAS;
  • Taniz K;
  • Tulosin;
  • Focusin.

Zu Arzneimitteln der alpha-2-adrenergen Blockierungsgruppe Zu Arzneimitteln der alpha-1,2-adrenergen Blockierungsgruppe 1. Dihydroergotoxin (eine Mischung aus Dihydroergotamin, Dihydroergocristin und Alpha-Dihydroergocriptin):

Beta-Blocker - Liste

Selektive Beta-Blocker (Beta-1-Blocker, selektive Blocker, kardioselektive Blocker).1. Atenolol:

  • Atenobene;
  • Atenova;
  • Atenol;
  • Atenolan;
  • Atenolol;
  • Atenolol Agio;
  • Atenolol-AKOS;
  • Atenolol-Acre;
  • Atenolol Belupo;
  • Atenolol Nycomed;
  • Atenolol-Ratiopharm;
  • Atenolol Teva;
  • Atenolol UBF;
  • Atenolol FPO;
  • Atenolol Stada;
  • Atenosan;
  • Betacard;
  • Velourin 100;
  • Vero-Atenolol;
  • Ormidol;
  • Prinorm;
  • Sinar;
  • Tenormin.
  • Betak;
  • Betaxolol;
  • Betalmic EU;
  • Betoptic;
  • Betoptic C;
  • Betoftan;
  • Xonef;
  • Xonef BK;
  • Lokren;
  • Optibetol.
  • Aritel
  • Arithel Cor;
  • Bidop;
  • Bidop Cor;
  • Biol;
  • Biprol;
  • Bisogamma;
  • Biscard;
  • Bisomor;
  • Bisoprolol;
  • Bisoprolol-OBL;
  • Bisoprolol LEXVM;
  • Bisoprololwiese;
  • Bisoprolol Prana;
  • Bisoprolol-Ratiopharm;
  • Bisoprolol C3;
  • Bisoprolol Teva;
  • Bisoprololfumarat;
  • Concor;
  • Concor Cor;
  • Corbis;
  • Cordinorm;
  • Cordinorm Cor;
  • Koronal;
  • Hypertonie;
  • Tyrese.
  • Betalok;
  • Betalok ZOK;
  • Vasocordin;
  • Corvitol 50 und Corvitol 100;
  • Metozok;
  • Metokard;
  • Metocor Adipharm;
  • Metolol;
  • Metoprolol;
  • Metoprolol Acry;
  • Metoprolol Akrikhin;
  • Metoprolol Zentiva;
  • Metoprolol Organics;
  • Metoprolol OBL;
  • Metoprolol-Ratiopharm;
  • Metoprololsuccinat;
  • Metoprololtartrat;
  • Serdol;
  • ;;
  • Egiloc Retard;
  • Egilok C;
  • Emzok.
  • Bivotens;
  • Binelol;
  • Nebivator;
  • Nebivolol;
  • Nebivolol NANOLEK;
  • Nebivolol Sandoz;
  • Nebivolol Teva;
  • Nebivolol Chaikapharma;
  • Nebivolol STADA;
  • Nebivololhydrochlorid;
  • Nebikor Adipharm;
  • Nebilan Lannacher;
  • Nicht-Ticket;
  • Nebilong
  • Od Himmel.

Nichtselektive Beta-Blocker (Beta-1,2-Blocker).1. Bopindolol:

  • Anaprilin;
  • Vero-Anaprilin;
  • Inderal;
  • Inderal LA;
  • Beleidigt;
  • Propranoben;
  • Propranolol;
  • Propranolol Nycomed.
  • Darob;
  • SOTAHEXAL;
  • Sotalex;
  • Sotalol;
  • Sotalol Canon;
  • Sotalolhydrochlorid.
  • Arutimol;
  • Glaumol;
  • Glautam;
  • Cusimolol;
  • Niolol;
  • Okamed;
  • Okumol;
  • Occupres E;
  • Optimol;
  • Oftan Timogel;
  • Oftan Timolol;
  • Oftsin;
  • TIMOGEXAL;
  • Thymol;
  • Timolol;
  • Timolol AKOS;
  • Timolol Betalek;
  • Timolol Bufus;
  • Timolol DIA;
  • Timolol LENS;
  • Timolol MEZ;
  • Timolol Bild;
  • Timolol Teva;
  • Timololmaleat;
  • Thymollong;
  • Timoptic;
  • Timoptic Depot.

Alpha-Beta-Blocker (Medikamente, die sowohl Alpha- als auch Beta-adrenerge Rezeptoren ausschalten)

1. Butylaminhydroxypropoxyphenoxymethylmethyloxadiazol:

  • Albetor;
  • Albetor Long;
  • Butylaminohydroxypropoxyphenoxymethylmethyloxadiazol;
  • Proxodolol.
  • Acridylol;
  • Bagodilol;
  • Vedicardol;
  • Dilatrend;
  • Carvedigamma;
  • Carvedilol;
  • Carvedilol Zentiva;
  • Carvedilol Canon;
  • Carvedilol Obolenskoe;
  • Carvedilol Sandoz;
  • Carvedilol Teva;
  • Carvedilol STADA;
  • Carvedilol-OBL;
  • Carvedilol Pharmaplant;
  • Carvenal;
  • Carvetrend;
  • Carvidil;
  • Cardivas;
  • Coriol;
  • Credex;
  • Rekardium;
  • Tallton.

Beta-Blocker-Liste

Nur der Arzt kann das richtige Medikament auswählen. Er verschreibt die Dosierung und Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels. Liste bekannter Betablocker:

1. Selektive Betablocker

Diese Medikamente wirken selektiv auf die Rezeptoren des Herzens und der Blutgefäße und werden daher nur in der Kardiologie eingesetzt.

1.1 Ohne interne sympathomimetische Aktivität

Betacard, Velroin, Alprenolol

Betak, Xonef, Betapressin

Bidop, Bior, Biprol, Concor, Niperten, Binelol, Biol, Bisogamm, Bisomor

Corvitol, Serdol, Egilok, Carlon, Corbis, Cordanum, Metocor

Bagodilol, Talliton, Vedicardol, Dilatrend, Carvenal, Carvedigamma, Recardium

Bivotens, Nebivator, Nebilong, Nebilan, Nevotens, Tenzol, Tenormin, Tyrez

1.2 Mit innerer sympathomimetischer Aktivität

Name des Wirkstoffs

Das Medikament, das es enthält

2. Nichtselektive Betablocker

Diese Arzneimittel haben keine selektive Wirkung, senken den Blutdruck und den Augeninnendruck.

2.1 Ohne interne sympathomimetische Aktivität

Name des Wirkstoffs

Das Medikament, das es enthält

Niolol, Timol, Timoptic, Blockarden, Levatol

2.2 Mit innerer sympathomimetischer Aktivität

3. Beta-Blocker mit vasodilatierenden Eigenschaften

Um die Probleme des Bluthochdrucks zu lösen, werden Adrenorezeptorblocker mit vasodilatierenden Eigenschaften verwendet. Sie verengen die Blutgefäße und normalisieren die Herzfunktion..

3.1 Ohne interne sympathomimetische Aktivität

3.2 Mit interner sympathomimetischer Aktivität

Beta-Blocker - bekannte Medikamente

4. BAB lang wirkend

Lipophile Betablocker - langwirksame Medikamente wirken länger als blutdrucksenkende Analoga, daher werden sie in einer niedrigeren Dosierung und mit einer reduzierten Häufigkeit verschrieben. Dazu gehört Metoprolol, das in den Tabletten Egilok Retard, Corvitol, Emzok enthalten ist.

5. Super kurz wirkende Blocker

Kardioselektive Betablocker - ultrakurz wirkende Medikamente haben eine Wirkzeit von bis zu einer halben Stunde. Dazu gehört Esmolol, das in Breviblok, Esmolol, gefunden wird.

Klassifikation von Betablockern

In Abhängigkeit von der vorherrschenden Wirkung auf Beta-1 und Beta-2 werden adrenerge Rezeptoren unterteilt in:

  • kardioselektiv (Metaprolol, Atenolol, Betaxolol, Nebivolol);
  • kardioselektiv (Propranolol, Nadolol, Timolol, Metoprolol).

Beta-Blocker werden pharmakokinetisch in drei Gruppen eingeteilt, abhängig von ihrer Fähigkeit, sich in Lipiden oder Wasser zu lösen..

  1. Lipophile Betablocker (Oxprenolol, Propranolol, Alprenolol, Carvedilol, Metaprolol, Timolol). Bei oraler Anwendung zieht es schnell und fast vollständig (70-90%) in Magen und Darm ein. Medikamente dieser Gruppe dringen gut in verschiedene Gewebe und Organe sowie durch die Plazenta und die Blut-Hirn-Schranke ein. In der Regel werden lipophile Betablocker in niedrigen Dosen bei schwerer Leber- und Herzinsuffizienz verschrieben..
  2. Hydrophile Betablocker (Atenolol, Nadolol, Talinolol, Sotalol). Im Gegensatz zu lipophilen Betablockern werden sie bei interner Anwendung nur zu 30-50% resorbiert, in geringerem Maße in der Leber metabolisiert und haben eine lange Halbwertszeit. Wird hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden, in deren Zusammenhang hydrophile Betablocker in niedrigen Dosen mit unzureichender Nierenfunktion eingesetzt werden.
  3. Lipo- und hydrophile Betablocker oder amphiphile Blocker (Acebutolol, Bisoprolol, Betaxolol, Pindolol, Celiprolol) sind sowohl in Lipiden als auch in Wasser löslich. Nach der Anwendung werden 40-60% des Arzneimittels im Inneren absorbiert. Sie nehmen eine Zwischenposition zwischen lipo- und hydrophilen Betablockern ein und werden von Nieren und Leber gleichermaßen ausgeschieden. Medikamente werden für Patienten mit mittelschwerer Nieren- und Leberinsuffizienz verschrieben..

Generationsklassifikation von Betablockern

  1. Kardioselektiv (Propranolol, Nadolol, Timolol, Oxprenolol, Pindolol, Alprenolol, Penbutolol, Carteolol, Bopindolol).
  2. Kardioselektiv (Atenolol, Metoprolol, Bisoprolol, Betaxolol, Nebivolol, Bevantolol, Esmolol, Acebutolol, Talinol).
  3. Beta-Blocker mit den Eigenschaften von alpha-adrenergen Rezeptorblockern (Carvedilol, Labetalol, Celiprolol) sind Arzneimittel, die inhärente Mechanismen der blutdrucksenkenden Wirkung beider Gruppen von Blockern aufweisen.

Kardioselektive und nicht kardioselektive Betablocker werden wiederum in Arzneimittel mit und ohne interne sympathomimetische Aktivität unterteilt.

  1. Kardioselektive Betablocker ohne interne sympathomimetische Aktivität (Atenolol, Metoprolol, Betaxolol, Bisoprolol, Nebivolol) zusammen mit blutdrucksenkender Wirkung senken die Herzfrequenz, bewirken eine antiarrhythmische Wirkung und verursachen keinen Bronchospasmus.
  2. Kardioselektive Betablocker mit interner sympathomimetischer Aktivität (Acebutolol, Talinolol, Celiprolol) senken die Herzfrequenz in geringerem Maße, hemmen den Automatismus des Sinusknotens und die atrioventrikuläre Überleitung, bewirken eine signifikante antianginale und antiarrhythmische Wirkung bei Sinustachykardie, gering und supraventrikulär, supraventrikulär und -2 adrenerge Rezeptoren der Bronchien der Lungengefäße.
  3. Nicht kardioselektive Betablocker ohne interne sympathomimetische Aktivität (Propranolol, Nadolol, Timolol) haben die größte antianginale Wirkung und werden daher häufig Patienten mit gleichzeitiger Angina pectoris verschrieben.
  4. Nicht kardioselektive Betablocker mit interner sympathomimetischer Aktivität (Oxprenolol, Trazicor, Pindolol, Wisken) blockieren nicht nur die beta-adrenergen Rezeptoren, sondern stimulieren sie auch teilweise. Medikamente dieser Gruppe verringern in geringerem Maße die Herzfrequenz, verlangsamen die atrial-ventrikuläre Überleitung und verringern die Kontraktilität des Myokards. Sie können Patienten mit arterieller Hypertonie mit einem leichten Grad an Leitungsstörung, Herzinsuffizienz und einem selteneren Puls verschrieben werden.

Gebrauchsanweisung

Komposition

Als Wirkstoff in solchen Zubereitungen werden üblicherweise Atenolol, Propranolol, Metoprolol, Timolol, Bisoprolol usw. verwendet..

Hilfsstoffe können unterschiedlich sein und hängen vom Hersteller und der Form der Freisetzung des Arzneimittels ab. Stärke, Magnesiumstearat, Calciumhydrogenphosphat, Farbstoffe usw. können verwendet werden..

Wirkmechanismus

Diese Medikamente können verschiedene Mechanismen haben. Der Unterschied liegt im verwendeten Wirkstoff..

Die Hauptaufgabe von Betablockern besteht darin, die kardiotoxischen Wirkungen von Katecholaminen zu verhindern.

Die folgenden Mechanismen sind ebenfalls wichtig:

  • Antihypertensive Wirkung. Es ist mit dem Stoppen der Reninbildung und der Produktion von Angiotensin II verbunden. Infolgedessen ist es möglich, Noradrenalin freizusetzen und die zentrale vasomotorische Aktivität zu verringern..
  • Antiischämische Wirkung. Die Reduzierung der Herzfrequenz reduziert den Sauerstoffbedarf.
  • Antiarrhythmische Wirkung. Durch die direkte elektrophysiologische Wirkung auf das Herz ist es möglich, die sympathischen Wirkungen und die Myokardischämie zu verringern. Mit Hilfe solcher Substanzen ist es auch möglich, eine durch Katecholamine induzierte Hypokaliämie zu verhindern..

Bestimmte Medikamente können antioxidative Eigenschaften haben und die Proliferation von glatten Gefäßmuskelzellen hemmen..

Anwendungshinweise

Solche Medikamente werden normalerweise verschrieben für:

  • Ischämie;
  • Arrhythmien;
  • Hypertonie
  • Herzinsuffizienz;
  • QT-Intervall-Syndrom.

In einigen Situationen können solche Medikamente auch bei Migräne, autonomen Krisen, Entzugssymptomen und hypertropher Kardiomyopathie eingesetzt werden.

Art der Anwendung

Bevor Sie das Medikament einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt unbedingt informieren, wenn Sie schwanger sind. Von nicht geringer Bedeutung ist die Tatsache der Schwangerschaftsplanung..

Ein Spezialist sollte sich auch des Vorhandenseins von Pathologien wie Arrhythmie, Emphysem, Asthma und Bradykardie bewusst sein.

Betablocker werden zusammen mit der Nahrung oder unmittelbar danach eingenommen. Dank dessen ist es möglich, die wahrscheinlichen Nebenwirkungen zu minimieren. Die Dauer und Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels sollte ausschließlich von einem Spezialisten festgelegt werden.

Während des Gebrauchs ist es manchmal erforderlich, den Puls zu überwachen. Wenn Sie festgestellt haben, dass die Häufigkeit unter dem erforderlichen Indikator liegt, sollten Sie dies unverzüglich dem Arzt mitteilen.

Es ist auch sehr wichtig, regelmäßig einen Spezialisten aufzusuchen, der die Wirksamkeit der verschriebenen Behandlung und ihre Nebenwirkungen beurteilen kann..

Drängende Kopfschmerzen in den Schläfen können ein Symptom für eine Vielzahl von Krankheiten sein, daher sollten Sie einen Arztbesuch nicht verschieben.

Was sind die Folgen einer perinatalen Enzephalopathie, wie kann man sie vermeiden und warum entwickelt sie sich?.

Der Hypophysentumor ist ein seltenes und meist gutartiges Neoplasma. Sie können sehen, wie sie auf dem Foto aussieht, indem Sie auf den Link klicken.

Nebenwirkungen

Drogen haben einige Nebenwirkungen:

  • Ständige Müdigkeit.
  • Herzfrequenzsenkung.
  • Verschlimmerung von Asthma.
  • Herzblock.
  • Schwierigkeiten bei körperlicher Anstrengung.
  • Giftige Wirkung.
  • LDL-Cholesterinsenkung.
  • Blutzuckersenkung.
  • Die Gefahr eines erhöhten Drucks nach dem Drogenentzug.
  • Herzinfarkt.

Es gibt Bedingungen, unter denen die Einnahme solcher Medikamente ziemlich gefährlich ist:

  • Diabetes mellitus;
  • Depression;
  • obstruktive Lungenpathologie;
  • Störungen der peripheren Arterien;
  • Dyslipidämie;
  • Sinusknotendysfunktion ohne Symptome.

Kontraindikationen

Es gibt auch Kontraindikationen für die Verwendung solcher Mittel:

  • Bronchialasthma.
  • Individuelle Sensibilität.
  • Atrioventrikulärer Block zweiten oder dritten Grades.
  • Bradykardie.
  • Kardiogener Schock.
  • Sinusknotenschwächesyndrom.
  • Pathologien peripherer Arterien.
  • Niedriger Druck.

Interaktion mit anderen Drogen

Einige Medikamente können mit Betablockern interagieren und deren Wirkung verstärken..

Sie müssen Ihren Arzt informieren, wenn Sie Folgendes einnehmen:

  • ARVI-Mittel.
  • Hypertonie-Medikamente.
  • Mittel zur Behandlung von Diabetes, einschließlich Insulin.
  • MAO-Hemmer.

Freigabe Formular

Solche Präparate können in Form von Tabletten oder Injektionen vorliegen..

Lagerbedingungen

Diese Medikamente sollten bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad gelagert werden. Sie müssen dies an einem dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern tun.

Verwenden Sie keine Arzneimittel nach dem Verfallsdatum.

Wie man Drogen nimmt

Die Anweisungen zur Verwendung von Arzneimitteln unterscheiden sich je nach dem spezifischen Arzneimittel und dem Wirkstoff in der Zusammensetzung. In den meisten Fällen sind Tabletten oder Kapseln nur zum einmaligen Gebrauch bestimmt..

Lesen Sie die vollständigen Anweisungen sorgfältig durch, bevor Sie mit der Behandlung beginnen, und ermitteln Sie die zulässige Einzeldosis und die maximale tägliche Konzentration. Die Behandlung dauert durchschnittlich 4 bis 10 Wochen. Das Medikament beginnt mit einer reduzierten Dosierung einzunehmen, wodurch die Konzentration des Wirkstoffs im Blut allmählich erhöht wird.

In der Urologie

Arzneimittel aus dieser pharmakologischen Gruppe können die symptomatischen Manifestationen entzündlicher Erkrankungen beseitigen und die Ursache der Krankheit bekämpfen. Die pathologische Proliferation von Zellen stört den Urinierungsprozess, andere Krankheiten treten häufig vor dem Hintergrund von Prostatitis oder Hyperplasie auf.

Indikationen für Arzneimittel in der urologischen Praxis:

  • niedrige Geschwindigkeit beim Urinieren;
  • hoher Druck beim Schließen des Harnkanals;
  • Versagen, den Blasenhals zu öffnen.

Die medikamentöse Behandlung hilft, Schmerzen beim Wasserlassen zu beseitigen, da Medikamente eine vasodilatierende Eigenschaft haben. Medikamente wirken nur bei längerer medikamentöser Therapie.

Medikamente werden bei akuter oder chronischer Prostatitis, benigner Prostatahyperplasie verschrieben. Die therapeutische Wirkung ist nach 2 Wochen kontinuierlicher Anwendung erkennbar. Eine Abnahme des glatten Muskeltonus wird beobachtet, der Urinabfluss wird normalisiert.

In der Urologie verwendete Medikamente, deren kurze Beschreibung:

  1. Terazosin. Zur Beseitigung von Problemen beim Wasserlassen. Hilft bei der Entspannung glatter Muskeln, reduziert Schmerzen beim Toilettengang und erhöht den Urinfluss.
  2. Doxazosin. Eines der beliebtesten und effektivsten Mittel, das die Funktionalität der Prostata positiv beeinflusst. Die medikamentöse Therapie wirkt sich positiv auf die gesamte Urodynamik aus.
  3. Alfuzosin. Es reduziert den Druck in der Harnröhre, wird zur Linderung von Dysurie verschrieben. Das Medikament bewirkt eine kumulative Wirkung, die Wirkung des Wirkstoffs ist nach 1,5-2 Wochen Einnahme des Arzneimittels sichtbar.

Das Behandlungsschema und das spezifische Medikament werden nur vom behandelnden Arzt verschrieben. Die Dauer der Therapie hängt von der Diagnose und dem Vorliegen verschlimmernder Krankheiten in der Anamnese des Patienten ab. Alpha-adrenerge Blocker - die wirksamsten Medikamente zur Behandlung urologischer Pathologien.

In der Kardiologie

In der kardiologischen Praxis helfen Medikamente auch bei einem hypertensiven Anfall. Es wird empfohlen, Tests durchzuführen, bevor eine kontinuierliche Verabreichung verschrieben wird. Es ist notwendig, den Kurs mit kleinen Dosen des Wirkstoffs zu beginnen.

Empfehlungen zur Anwendung bei Bluthochdruck:

  1. Allmähliche Erhöhung der Dosis. Eine solche Maßnahme ist notwendig, um Reaktionen einer individuellen Unverträglichkeit des Wirkstoffs zu vermeiden und das am besten geeignete Medikament zur Behandlung auszuwählen.
  2. Nimm die erste Pille. Nach Anwendung der ersten therapeutischen Dosis wird dem Patienten empfohlen, 2-3 Stunden lang bewegungslos zu bleiben, um die Reaktion des Körpers zu beobachten. Eine Überdosierung ist nur mit Zustimmung eines Arztes zulässig.
  3. Kontrolle von Begleiterkrankungen. Bei Diabetes, Arteriosklerose oder anderen Krankheiten müssen Sie den Blutzuckerspiegel und die Herzfrequenz überwachen.

Denken Sie daran, vorsichtig zu sein. Bei unsachgemäßer Anwendung oder wenn die Dosierung deutlich überschritten wird, können Nebenwirkungen auftreten.

Im schlimmsten Fall können Medikamente einen Schlaganfall oder einen Myokardinfarkt verursachen.

Kardioselektive Beta-1-Adrenoblocker 2. Generation

Beta-1-Adrenoblocker wirken gezielt auf die gleichen Rezeptoren im Herzen, was sie zu Medikamenten mit einem engen Fokus macht. Effizienz leidet nicht, sondern das Gegenteil.

Anfangs gelten sie als sicherer, obwohl Sie sie sowieso nicht selbst nehmen können. Besonders in Kombinationen.

Metoprolol

Es wird in größerem Umfang zur Linderung von akuten Zuständen eingesetzt, die mit einer Beeinträchtigung des Herzrhythmus verbunden sind..

Beseitigt effektiv verschiedene Abweichungen, nicht nur den supraventrikulären Typ. In einigen Fällen wird es parallel zu Amiodaron angewendet, das als das wichtigste bei der Behandlung von Herzfrequenzstörungen gilt und zu einer anderen Gruppe gehört..

Es ist nicht für den Dauereinsatz geeignet, da es relativ schwer zu tolerieren ist und "Nebenwirkungen" hervorruft..

Gibt ein schnell gewünschtes Ergebnis. Die wohltuende Wirkung zeigt sich nach einer Stunde oder weniger.

Die Bioverfügbarkeit hängt auch von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab, den aktuellen funktionellen Eigenschaften des Körpers des Patienten.

Bisoprolol

Kardioselektiver Beta-Blocker zur systematischen Verabreichung. Im Gegensatz zu Metoprolol beginnt es nach 12 Stunden zu wirken, aber die Wirkung hält länger an.

Das Medikament ist für eine längere Anwendung geeignet. Das Hauptergebnis ist die Normalisierung des Blutdrucks und der Herzfrequenz. Prävention von Arrhythmie-Rückfällen.

Talinolol (Cordanum)

Grundsätzlich nicht anders als Metoprolol. Es hat identische Messwerte. Wird als Teil der akuten Linderung verwendet.

Die Liste der Betablocker ist unvollständig, es werden nur die gebräuchlichsten und gebräuchlichsten Namen von Arzneimitteln angegeben. Es gibt viele Analoga und identische Medikamente..

Die Auswahl "per Auge" liefert fast nie Ergebnisse, eine gründliche Diagnose ist erforderlich.

Aber auch in diesem Fall gibt es keine Garantie dafür, dass das Medikament wirkt. Daher wird ein kurzfristiger Krankenhausaufenthalt zur Ernennung eines qualitativ hochwertigen Behandlungskurses dringend empfohlen..

Liste der Alpha-adrenergen Blocker gegen Bluthochdruck

Welche Medikamente, die die beliebtesten Alpha-Blocker darstellen und von Ärzten gegen Bluthochdruck verschrieben werden, werden von Spezialisten am häufigsten beachtet?

  • Alfuzosin. Das Medikament hat sich in Schemata etabliert, die Prostatitis in der Anamnese des Patienten oder das Vorliegen einer Krankheit wie Hypertrophie des Myokardgewebes beinhalten.
  • Clonidin. Ein starkes blutdrucksenkendes Medikament, das OPSS senkt. Es wirkt einer somatovegetativen Alkaloidvergiftung und einem Opiumentzug entgegen. Es hat eine schmerzstillende Wirkung auf das Zentralnervensystem.
  • Dopegit. Trotz der Tatsache, dass dieses Arzneimittel Schläfrigkeit verursacht, ist seine Anwendung in der akuten Phase von Blutdrucksprüngen sehr effektiv und gerechtfertigt.
  • Nicergolin. Es ist optimal bei der Behandlung von nicht nur GB, sondern auch bei Problemen mit dem peripheren Blutfluss. Von den für dieses Medikament charakteristischen Nebenwirkungen ist die Schlafstörung.
  • PROROXAN Sie behandeln Unterschiede im Bluthochdruck bei gleichzeitiger Atherosklerose der Blutgefäße..
  • Phentolamin Es hat sich bei der Behandlung von Bluthochdruck bewährt, begleitet von pathologischen Prozessen in den Weichteilen der Gliedmaßen. Es ist wahrscheinlich der beliebteste nicht-selektive Alpha-Blocker. In Bezug auf das Herz ist es ein Nootropikum. Ideal, um hypertensive Krisen zu stoppen.
  • Urapidil. Es erfordert eine genaue Überwachung während des Gebrauchs, da es den Blutdruck extrem stark bis zu Schwellenwerten senken kann. Eine Begleiterkrankung, die häufig die Wahl dieses Arzneimittels bestimmt, ist Impotenz: Urapidil hilft bei der Wiederherstellung der Erektionsfähigkeit.
  • Yohimbin. Ähnlich wie bei früheren Medikamenten. Hat Nebenwirkungen in Form von Urinstörungen bei männlichen Patienten.
  • Prazosin. Bezieht sich auf selektive Blocker. Es zeichnet sich durch die Möglichkeit der Anwendung bei Herzinsuffizienz in seiner stagnierenden Form aus. Der zweifelsfreie Vorteil ist, dass das Medikament eine ausgeprägte Fähigkeit hat, schlechtes Cholesterin zu senken.
  • Doxazosin. Es hat die Fähigkeit, die Aktion zu verlängern. Es ist wichtig, dass das Medikament den Blutdruck des Patienten nicht nur in Ruhe, sondern auch bei körperlicher Aktivität senkt. Die Konzentration von Noradrenalin dieses Arzneimittels bleibt unverändert. Adrenalin, Serotonin und Dopamin sind praktisch unverändert. In Bezug auf die gebildeten Elemente des Blutes hat eine ausgeprägte Fähigkeit, eine Antiaggregationsfunktion auszuführen.

Kurz gesagt, welche Bluthochdruckmedikamente, die Alpha-Blocker sind, werden in der klinischen Praxis am häufigsten eingesetzt.

Betablocker

Denken Sie daran, dass Betablocker in der klinischen Therapie bei der Behandlung von Bluthochdruck seit langem recht erfolgreich eingesetzt werden. Sie haben eine blutdrucksenkende Wirkung, die bekannten Klassen von blutdrucksenkenden Arzneimitteln wie ACE-Hemmern, Diuretika, Calciumantagonisten oder Angioteginzin-II-Rezeptorantagonisten nicht unterlegen ist..

Mit ihrem Auftreten wurden eine Reihe klassischer therapeutischer Probleme bei der Behandlung von Blutdruck gelöst. Diese Aufgaben sind:

  • Druckstabilisierung innerhalb der physiologischen Norm;
  • Risikomanagement in Bezug auf Mortalität;
  • Schutz der Zielorgane;
  • Behandlung von begleitenden und damit verbundenen Gesundheitsstörungen.

β-Blocker werden durch drei Hauptgenerationen dargestellt.

Die erste umfasst nicht selektive Arzneimittel, die keine lange Expositionsdauer aufweisen, aber gleichzeitig eine Reihe unerwünschter Nebenwirkungen aufweisen.

Die Ergebnisse der Behandlung mit diesen Medikamenten bei Krankheiten wie:

Hier sind die Betablocker, die die Liste der häufig verwendeten Medikamente gegen Bluthochdruck bilden:

  1. Anaprilin. Nicht selektiv. Kann Gefäße verkrampfen. Manchmal führt seine Verwendung zu Impotenz. Dieses Medikament hat jedoch ausgeprägte antiarrhythmische Eigenschaften..
  2. Propranolol. Der Gründer der Gruppe der nicht-selektiven adrenergen Blocker und der Hauptwirkstoff der Medikamente der ersten Generation solcher Medikamente. Durch die Einwirkung auf das Myokard wird das Herzzeitvolumen erheblich reduziert. Zusätzlich zu der senkenden Wirkung verstärkt es die gemeinsame Wirkung der damit verwendeten Thyreostatika (Merkazolil, Kaliumperchlorat und dergleichen). Es normalisiert den Herzrhythmus, wenn der Patient in der Vergangenheit eine Sinustachykardie hatte. Erhöht den Tonus der Bronchien.
  3. Timolol Dieser nicht-selektive Blocker in Bezug auf das Herz hat eine ausgeprägte Fähigkeit zur Behandlung des Glaukoms..

Das Aufkommen der zweiten Generation von β-adrenergen Blockern (selektiv) ermöglichte es Ärzten, ein viel breiteres Spektrum von Problemen zu lösen. Die Prognose für die Behandlung von Bluthochdruck unter Verwendung solcher Arzneimittel war nicht weniger positiv als bei Behandlung mit ACE-Hemmern oder Calciumantagonisten.

Diese zweite Generation wird vertreten durch:

  1. Atenolol Das Medikament ist im Vergleich zu ähnlichen Substanzen günstig, da Atenolol aufgrund der schwachen Fähigkeit, die Blut-Hirn-Schranke zu durchdringen, keine Schläfrigkeit verursacht. Etwas schlimmer als andere Betablocker, verhindert es einen Herzinfarkt. Bekämpft erfolgreich Herzrhythmusstörungen.
  2. Metoprolol. Klassiker des Genres. Die therapeutische Wirkung der Einnahme dieses Arzneimittels auf den Körper ist für ungefähr 8 Stunden relevant.
  3. Concor. Dies ist wahrscheinlich einer der beliebtesten Beta-Blocker. Hochwirksam, auch bei der Behandlung von Herzinsuffizienz.

Die dritte Generation von Betablockern, die nicht nur eine ausgeprägte Selektivität, sondern auch zusätzliche vasodilatierende Funktionen aufweisen, wird durch solche Medikamente dargestellt:

  • Carvedilol. In der Anfangsphase der Therapie führt dies vor dem Hintergrund einer scharfen Blutdruckabgabe häufiger als bei Analoga zu Schwindel und ähnlichen Nebenwirkungen.
  • Bisogamma Es ist zu beachten, dass dieses Medikament spätestens zwei Tage vor Einführung der Vollnarkose abgesetzt werden muss.

Denken Sie daran, dass jeder selektive adrenerge Blocker eine erhebliche Anzahl von Nebenwirkungen hat. Die Beschwerden aufgrund ihrer Manifestationen, die Risiken einer möglichen Entwicklung von Pathologien und die Vorteile, die die Einnahme solcher Medikamente für den Körper mit sich bringt, sollten verglichen werden.

Aufgrund der weit verbreiteten Prävalenz einer Krankheit wie Diabetes mellitus werden viele daran interessiert sein, wie verschiedene Generationen von Betablockern die Empfindlichkeit von Geweben gegenüber Insulin beeinflussen. Vasodilatatorblocker verstärken diese Eigenschaft des Körpers etwas, aber nicht selektive Adrenoblocker verringern diese Eigenschaft des Gewebes.

Gebrauchsanweisung und Warnhinweise

Ein detailliertes Vergleichsmerkmal von Betablockern ist nur für Kardiologen mit engem Profil verständlich. Darauf aufbauend werden unter Berücksichtigung der tatsächlichen Ergebnisse der erzielten Indikatoren zur Senkung des Blutdrucks und zur Verbesserung (Verschlechterung) des Wohlbefindens eines bestimmten Patienten individuelle Dosen ausgewählt und möglicherweise Formen von Betablockern mit anderen Druckmedikamenten kombiniert. Seien Sie geduldig, da dies eine beträchtliche Zeit in Anspruch nehmen kann, manchmal etwa ein Jahr..

In der Regel ist eine BAB-Tablette 24 Stunden lang gültig, es gibt jedoch ein Arzneimittel mit ultrakurzer Wirkung

Im Allgemeinen können β-blockierende Medikamente verschrieben werden für:

  • Tachykardie, Angina pectoris, primäre Hypertonie, stabile chronische Herzinsuffizienz, koronare Herzkrankheit, Arrhythmien, Myokardinfarkt, UI-QT-Syndrom, ventrikuläre Hypertrophie, Protrusion der Mitralklappenhöcker, Aortenaneurysma, erbliche Morphan-Krankheit;
  • sekundäre Hypertonie durch Schwangerschaft, Thyreotoxikose, Nierenschäden;
  • erhöhter Blutdruck vor der geplanten und nach der Operation;
  • vegetovaskuläre Krisen;
  • Glaukom
  • anhaltende Migräne;
  • Drogen-, Alkohol- oder Drogenentzug.

Die Einnahme von Carvedilol kann zur Stabilisierung atherosklerotischer Plaques führen

Für Ihre Information. In jüngerer Zeit waren die Kosten für einige neue Betablocker himmelhoch. Heutzutage gibt es viele Synonyme, Analoga und Generika, deren Wirksamkeit den bekannten patentierten BAB-Medikamenten nicht unterlegen ist, und deren Preis selbst für arme Rentner recht erschwinglich ist.

Kontraindikationen

Das absolute Verbot ist die Ernennung jeglicher Art von Betablockern bei Patienten mit atrioventrikulärem Block II-III.

Beziehen Sie sich auf das Vorhandensein von:

  • Bronchialasthma;
  • chronische Obstruktion der Lunge;
  • diabetische Erkrankung, begleitet von häufigen Anfällen von Hypoglykämie.

Es sollte jedoch klargestellt werden, dass Patienten mit diesen Krankheiten unter Aufsicht eines Arztes und unter Berücksichtigung von Vorsichtsmaßnahmen bei der Suche und Korrektur einer sicheren Dosis eines der vielen Medikamente von 2 oder 3 Generationen wählen können.. Wenn in der Vergangenheit eine diabetische Erkrankung ohne Hypoglykämie oder metabolisches Syndrom aufgetreten ist, sind Ärzte nicht verboten, und es wird sogar empfohlen, solchen Patienten Carvedilol, Bisoprolol, Nebivolol und Metoprololsuccinat zu verschreiben

Sie verletzen nicht den Kohlenhydratstoffwechsel, reduzieren nicht, sondern erhöhen die Empfindlichkeit gegenüber Insulinhormon und hemmen auch nicht den Abbau von Fetten, die das Körpergewicht erhöhen.

Wenn in der Vergangenheit eine diabetische Erkrankung ohne Hypoglykämie oder metabolisches Syndrom aufgetreten ist, sind Ärzte nicht verboten, und es wird sogar empfohlen, solchen Patienten Carvedilol, Bisoprolol, Nebivolol und Metoprololsuccinat zu verschreiben. Sie verletzen nicht den Kohlenhydratstoffwechsel, reduzieren nicht, sondern erhöhen die Empfindlichkeit gegenüber Insulinhormon und hemmen auch nicht den Abbau von Fetten, die das Körpergewicht erhöhen.

Nebenwirkungen

Sehr oft verursachen Betablocker Juckreiz der Haut und eine Verschlimmerung von Hautkrankheiten

Jedes der BAB-Medikamente hat eine kleine Liste seiner eigenen Nebenwirkungen, die für es einzigartig sind..

Häufiger als andere unter ihnen sind:

  • Entwicklung allgemeiner Schwäche;
  • verminderte Leistung;
  • ermüden;
  • trockener Husten, Asthmaanfälle;
  • kühle Hände und Füße;
  • Stuhlstörungen;
  • medikamenteninduzierte Psoriasis;
  • Albträume.

Wichtig. Viele Männer lehnen die Behandlung mit Betablockern kategorisch ab, da bei der Einnahme von Medikamenten der ersten Generation Nebenwirkungen auftreten können - vollständige oder teilweise Impotenz (erektile Dysfunktion). Bitte beachten Sie, dass die Medikamente der neuen, 2. und 3. Generation dazu beitragen, den Blutdruck unter Kontrolle zu halten und gleichzeitig die Wirksamkeit aufrechtzuerhalten

Bitte beachten Sie, dass die Medikamente der neuen, 2. und 3. Generation dazu beitragen, den Blutdruck unter Kontrolle zu halten und gleichzeitig die Wirksamkeit aufrechtzuerhalten.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Typ 2 Diabetes Zuckernorm

Typ-2-Diabetes ist durch einen Anstieg des Blutzuckers gekennzeichnet. Die Hauptaufgabe des Patienten besteht darin, die Glukoseindikatoren in maximaler Nähe zum physiologischen Niveau zu halten.

Schmerzhafte Schmerzen in der Brust rechts

Schmerzen in der Brust rechts sind ein ziemlich häufiges Symptom, das nicht nur auf mögliche Erkrankungen der Atemwege hinweist, sondern auch auf das Vorhandensein anderer Pathologien.