Erhöhte Blutplättchen bei einem Kind: Ursachen und Therapie

Blutplättchen sind Blutzellen, deren Hauptfunktion die Gerinnbarkeit ist. Sie halten nicht nur die Blutflüssigkeit, sondern sind auch direkt an der Bildung von Blutgerinnseln beteiligt.

Ein erhöhter Blutplättchenspiegel im Blut eines Kindes ist ein häufiges Phänomen. Warum dies passiert, wie viele Blutplättchen bei Kindern unterschiedlichen Alters vorhanden sein sollten und was zu tun ist, wenn ihr Blutgehalt erhöht wird - mehr dazu weiter unten.

Eine erhöhte Thrombozytenzahl im Blut kann auf die Entwicklung der Krankheit hinweisen

Was sind Blutplättchen und warum werden sie benötigt??

Der Thrombozytenbildungsprozess ist kontinuierlich und findet im Knochenmark statt. Sie haben Größen von 2 bis 4 Mikron und eine scheibenartige Form. Führen Sie ihre Funktionen für 7-10 Tage aus, danach werden sie in Leber und Milz zerstört.

Thrombozyten haben keinen Kern und ihr Hauptzweck ist die Blutgerinnung. In einem gesunden menschlichen Körper besteht ein Gleichgewicht zwischen Gerinnungs- und Antikoagulationssystemen, und das Thrombozytenvolumen spielt eine bedeutende Rolle.

Nach dem Stechen fällt auf, wie das aus der Wunde sickernde Blut dicker wird und bald nicht mehr fließt. Dies liegt an den Blutplättchen - sie haften zusammen und bilden ein Blutgerinnsel.

Zusätzlich zur Blutgerinnung haben diese Zellen angiotrophe und adhäsive Aggregationsfunktionen. Thrombozyten sind wichtig für die Fibrinolyse, ein wesentlicher Bestandteil des Homöostase-Systems, wenn sich Blutgerinnsel und Blutgerinnsel auflösen. Kernfreie Zellen sind auch für das Zurückziehen von Blutgerinnseln verantwortlich.

Die Norm der Anzahl der Blutplättchen im Blut von Kindern von Geburt an und älter

Je nach Alter gibt es durchschnittliche Thrombozyten-Normwerte (Einzelheiten siehe Artikel: Thrombozyten-Norm im Blut bei Kindern). Beispielsweise ist die Anzahl der Blutplättchen bei einem Baby im Alter von 3 Monaten und bei einem Kind, das älter als ein Jahr ist, unterschiedlich.

Bei Kindern und Erwachsenen kann dieser Indikator jedoch variieren. Die zulässige Abweichung von der Norm beträgt bis zu 10%. So kann eine leichte Fehlpaarung mit der Krankheit oder beim Baby beobachtet werden.

Die Norm der Thrombozytenzahl (tausend Einheiten)Alter des Kindes
100-420Neugeborene
150-350Kleinkinder von 10 Tagen bis 1 Jahr
180-320Kinder über ein Jahr alt
75-220Teenager (in den frühen Tagen der Menstruation)

Um die Anzahl der Blutplättchen zu bestimmen, wird ein allgemeiner klinischer Bluttest durchgeführt. Es wird auch für Neugeborene durchgeführt..

Nach den Ergebnissen der Analyse wird festgestellt, ob eine Tendenz zur Thrombozytose oder Thrombozytopenie besteht:

  1. Die durchschnittliche Anzahl der Blutplättchen zeigt an, dass alles in Ordnung ist. Abweichungen von der Norm können auf das Vorliegen einer Krankheit hinweisen und eine zusätzliche Untersuchung des Kindes erfordern.
  2. Niedrigere als normale Thrombozytenvolumina bedeuten eine schlechte Blutgerinnung, die das Risiko eines Todes durch Blutverlust birgt.
  3. Die Thrombozytenzahl über dem Durchschnittswert ist auch gesundheitsschädlich, insbesondere wenn der Unterschied mehr als 100.000 Einheiten beträgt. Diese Abweichung wird als Thrombozytose bezeichnet und erfordert eine sofortige Rücksprache mit einem Hämatologen. Viele Pathologien können es provozieren, und manchmal ist Aufschub lebensbedrohlich. Eine hohe Thrombozytenzahl trägt zum Auftreten von Blutgerinnseln im Blutkreislauf bei und droht, Gefäße zu blockieren.

Warum die Thrombozytenzahl erhöht sein kann?

Es gibt keine spezifischen Anzeichen für eine erhöhte Thrombozytenzahl. Zu den Symptomen gehören Kopfschmerzen und allgemeine Schwäche des Körpers, die für viele Krankheiten typisch sind.

Die Thrombozytose ist primär und sekundär. Letzteres tritt am häufigsten auf und kann das Ergebnis einer Infektionskrankheit wie Meningitis, Lungenentzündung, Hepatitis oder Toxoplasmose sein. Die sekundäre Thrombozytose geht häufig mit einer erhöhten Anzahl von Leukozyten, insbesondere Lymphozyten, einher (siehe auch: erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen bei einem Kind: Ursachen und Folgen).

Die primäre Form tritt bei Blutkrankheiten oder aufgrund von Vererbung auf. Hohe Blutplättchenspiegel sind bei postoperativen Patienten häufig, beispielsweise nach Entfernung der Milz. Die Ursache kann auch schwerer Stress beim Kind sein..

Einer der folgenden Gründe kann auch das Auftreten einer Thrombozytose hervorrufen:

  • Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere Kortikosteroide;
  • hohe körperliche Aktivität;
  • operativer Eingriff;
  • Bruch röhrenförmiger Knochen;
  • anhaltende Blutung
  • Milzverletzung;
  • Abszess;
  • Leber erkrankung
  • Anämie;
  • Leukämie;
Bei jedem operierten Kind ist ein hoher Blutplättchenspiegel zu verzeichnen
  • Osteomyelitis;
  • Colitis ulcerosa;
  • Erythrämie;
  • Tuberkulose;
  • sekundäre Herde von bösartigen Tumoren;
  • Rheuma (siehe auch: Hauptsymptome von Rheuma bei Kindern).

Was bedeuten hohe Blutplättchen und Lymphozyten bei Kindern gleichzeitig??

Sehr oft ist eine Abweichung von der Norm nicht nur für Blutplättchen, sondern auch für andere Blutzellen charakteristisch. Thrombozyten und Lymphozyten können bei vielen Krankheiten überschätzt werden.

Thrombozytose vor dem Hintergrund erhöhter Lymphozyten kann auch sein mit:

  • großer Blutverlust;
  • akute entzündliche Erkrankung;
  • schwere lange Perioden;
  • Onkologie;
  • bakterielle, pilzliche, virale Infektionen (Keuchhusten, Mononukleose, HIV, Windpocken, Hepatitis, Cytomegalievirus, Enterovirus, Herpes);
  • Erkrankungen des hämatopoetischen Systems und des Knochenmarks;
  • nach Operation oder Geburt;
  • beim Entfernen der Milz.

Behandlungsmerkmale

Die Therapie der Thrombozytose hängt von der Diagnose ab. Wenn eine Zunahme des Zellvolumens durch eine Krankheit ausgelöst wurde, muss sie behandelt werden.

Wenn es zu einer Störung des Hämatopoeseprozesses kommt, wird eine medikamentöse Behandlung angewendet, die darauf abzielt, die Blutplättchenproduktion und die Blutverdünnung zu verringern. Die Dauer des Therapieverlaufs hängt davon ab, wie schnell sich die Indikatoren wieder normalisieren..

Wenn der Anstieg der Blutplättchen durch eine schwere Erkrankung verursacht wird, kann zusätzlich zur medikamentösen Therapie eine Thrombozytapherese verschrieben werden

Manchmal wird bei schweren Symptomen zusätzlich zu Medikamenten eine Thrombozytapherese verschrieben. Letzteres ist ein Verfahren, bei dem mit einem speziellen Gerät kernfreie Platten aus dem Blutkreislauf entfernt werden.

Drogen Therapie

Arzneimittel gegen Thrombozytose werden erst verschrieben, nachdem die Ursache ihres Auftretens herausgefunden wurde. Darüber hinaus ist es wichtig zu diagnostizieren, welche Art von Pathologie beim Kind primär oder sekundär ist:

  • Im ersten Fall werden Medikamente verschrieben, um die Blutplättchen zu normalisieren und die Mikrozirkulation der Blutflüssigkeit zu verbessern (Mielobromol, Mielosan und Zytostatika).
  • Der sekundäre Typ der Thrombozytose wird mit Mitteln behandelt, die Acetylsalicylsäure enthalten, die als Verdünnungsmittel wirkt und die Thrombozytenzahl verringert.

Die Thrombozytopherese bei Kindern wird nur für kritische Thrombozytenzahlen verwendet. Manchmal verschreibt der Arzt Medikamente, die die Mikrozirkulation von Zellen verbessern und deren Adhäsion verhindern. Solche Medikamente sind jedoch bei Ulkuskrankheiten kontraindiziert. Wenn ischämische Manifestationen mit Thrombozytose einhergehen, verschreibt der Arzt Antikoagulanzien.

Die Thrombozytosebehandlung sollte unter Aufsicht eines erfahrenen Arztes durchgeführt werden

Die Behandlung der Thrombozytose bei einem Kind wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Dies ist auf die Notwendigkeit häufiger Labortests, Überwachung und Anpassung der Medikamentendosen zurückzuführen.

Hausmittel

Grundlegend für die Thrombozytose ist die Anpassung des Trinkschemas und der Ernährung des Kindes. Bei einem geringen Überschuss an Blutplättchen können Sie durch Einhaltung dieser Regel deren Anzahl ohne Medikamente normalisieren.

Bei Neugeborenen muss die Mutter richtig essen. Um die Anzahl der Blutplättchen zu normalisieren, sollten Sie die folgenden Empfehlungen einhalten:

  1. Angemessene Flüssigkeitsaufnahme - die Norm für ein 3-jähriges Baby pro Tag beträgt mindestens 1,5 Liter. Sie können gekochtes Wasser, ein Kompott aus frischen oder getrockneten Früchten mit einer minimalen Menge Zucker trinken.
  2. Es ist verboten, fetthaltige, gebratene, geräucherte, würzige Konserven zu essen. Essen Sie nicht viele tierische Produkte.
  3. Die Diät sollte eine ausreichende Menge an Gemüse, Obst und Beeren der Saison enthalten. Wenn das Alter des Kindes es zulässt und keine allergische Reaktion vorliegt, wird besonderes Augenmerk auf rote Früchte gelegt: Granatäpfel, Rüben, Preiselbeeren, Viburnum usw. (siehe auch: Wann kann einem Kind bis zu einem Jahr eine Rübe gegeben werden?). Für die Thrombozytose ist es nützlich: Fischöl, Lein- und Olivenöl, Feigen, Zitrone, Sellerie, Knoblauch und Zwiebeln.
  4. Sie können nicht essen: Bananen, Mangos, Walnüsse und Hagebutten. Diese Produkte tragen zur Blutverdickung bei..

Thrombozyten sind im Blut eines Kindes erhöht

Im Knochenmark werden kontinuierlich gigantische Megakaryozytenzellen produziert, aus denen sich speziell geformte Blutelemente von Blutplättchen (PLT, Blutplättchen) lösen. Wenn ein Kind erhöhte Blutplättchen im Blut hat, deutet dies zunächst auf ein Ungleichgewicht in der Hämatopoese hin, wenn mehr PLT-Zellen produziert als verbraucht werden.

Was führt zu einer Überproduktion von Blutplättchen und warum kann die PLT-Zellanalyse eines Kindes erhöht werden? Die Gründe für die Abweichung der Testergebnisse vom Normalwert bei Kindern sind hauptsächlich physiologischer, vorübergehender Natur. Laut Statistik sind hohe Blutplättchen bei einem durch Knochenmarkerkrankungen verursachten Kind äußerst selten.

Thrombozytose bei Kindern

Blutplättchen im Blut eines Kindes sind für die Wirksamkeit des Gerinnungssystems verantwortlich, das sich in einem schnellen Blutstillstand durch Bildung eines dichten Blutgerinnsels äußert. Eine Zunahme der Anzahl von Blutplättchen geht einher mit:

  • Nasenbluten;
  • Blässe, kalte Haut;
  • Kribbeln, Schmerzen in den Fingerspitzen;
  • juckende Haut;
  • Sehbehinderung;
  • Schwellung des Gewebes;
  • schnelle Ermüdbarkeit.

Wenn die Thrombozytenzahl eines Kindes höher als normal ist, spricht man von Thrombozytose. Der Überschuss an Indikatoren mit Thrombozytose im Vergleich zum Wert der Obergrenze der Norm nach Alter beträgt mehr als 20-30 * 10 9 / l.

Normalwerte für Kinder gelten als Werte (* 10 9 / l):

  • in den ersten 2 Lebenswochen - 84 - 450;
  • von 2 Wochen bis 10 Monaten - 160-390;
  • im Alter von 10 Monaten - 1 Jahr - 150 - 350;
  • von 2 Jahren bis 5 Jahren - 180 - 320;
  • von 5 Jahren bis 10 Jahren - 180 - 320;
  • von 10 bis 15 Jahren - 150 - 320;
  • von 15 bis 18 Jahren - 180 - 320.

Bei Mädchen während der Menstruation von 14 bis 18 Jahren - 75 bis 220.

Der Ursprung des Anstiegs des Gehalts an Blutplättchen unterscheidet die Thrombozytose:

  • primär (essentiell) - verursacht durch beschleunigte Produktion von Blutplättchen im Knochenmark;
  • sekundär oder reaktiv - aufgrund verschiedener Krankheiten, Einnahme von Medikamenten als Begleiterscheinung natürlicher physiologischer Prozesse.

Primäre Thrombozytose

Eine Zunahme der Blutplättchen, die durch eine Knochenmarkerkrankung und eine beeinträchtigte Stammzellreproduktion im Knochenmark verursacht wird, tritt bei Kindern beispielsweise in den Anfangsstadien einer echten Polyzythämie (Erythrämie) auf. Mit dieser Krankheit nimmt die Anzahl der roten Blutkörperchen, Blutplättchen und weißen Blutkörperchen zu..

Pathologie wird selten in der Kindheit gefunden, aber Erythrämie bei einem Kind ist schwerer als bei einem Erwachsenen. Die Krankheit äußert sich in einem Anstieg der Blutplättchen, einer erhöhten Plasmaviskosität und der Bildung von Blutgerinnseln.

Bei der Blutuntersuchung bei einem Kind wird ein signifikanter Überschuss der Thrombozyten-Norm festgestellt:

  • PLT-Werte werden um mehr als das 6-fache erhöht und betragen 1300-2200 * 10 9 / l;
  • große Blutplättchen sowie Blutplatten mit verschiedenen strukturellen Defekten können im Abstrich gefunden werden;
  • erhöhte Neutrophile mit einer Verschiebung nach links, d. h. mit dem Auftreten junger unreifer Formen;
  • manchmal sind Eosinophile leicht erhöht;
  • Vergrößerte Milz.

Die primäre Thrombozytose ist durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet. Ohne Behandlung steigt die Thrombozytenzahl ständig an. Bei Behandlung ist die Prognose günstig.

Ursachen der sekundären Thrombozytose

Ein Anstieg des Blutplättchenspiegels bei Kindern ist bei Krankheiten festzustellen:

  • Hämatopoese mit Eisenmangel;
    • hämolytische Anämie;
    • großer Blutverlust;
    • Chemotherapie;
  • Entfernung der Milz oder eines Teils davon, Asplenie - das angeborene Fehlen der Milz oder Atrophie dieses Organs;
  • entzündlich;
    • Osteomyelitis;
    • Sarkoidose;
    • Kawasaki-Krankheit
    • rheumatoide Arthritis;
    • chronische Hepatitis;
    • Kollagenose;
    • Sklerodermie;
    • Dermatomyositis;
    • hämorrhagische Vaskulitis;
    • Pankreatitis
    • Enterokolitis;
  • ansteckend;
    • bakterielle Lungenentzündung, Meningitis;
    • Viruserkrankungen der Leber, des Verdauungstrakts, der Enzephalitis;
    • Pilzinfektion mit Candida-Pilzen, Aspergillus;
    • Wurminfektion;
  • onkologisch;
    • Neuroblastom;
    • Lymphome
    • Hepatoblastom;
  • Medikamente nehmen;
    • Sympathomimetika;
    • Kortikosteroide, einschließlich inhalierter;
    • Antimitotika - Antikrebsmittel;
  • Verletzungen.

Eine Zunahme der Blutplättchen im Blut eines Kindes stellt meist keine Lebensgefahr dar und dient als Ausgleichsmechanismus, der zur Wiederherstellung betroffener Organe nach einer Krankheit beiträgt. Der Körper produziert mehr Blutplättchen, da Blutplatten notwendig sind, um die innere Auskleidung beschädigter Blutgefäße wiederherzustellen und neue Kapillaren aufzubauen.

Eine erhöhte Produktion von PLT-Zellen bei Kindern entwickelt sich nach einer Infektionskrankheit. Der Grund für die Erhöhung des Gehalts an Blutplättchen kann Lungenentzündung, Erkältung, Bronchitis, Osteomyelitis sein.

Virushepatitis, Windpocken und parasitäre Wurminfektionen können die Thrombozytenzahl erhöhen. Nach Operationen, Knochenbrüchen, Verbrennungen im Blut sind die Blutplättchen auch beim Kind häufig erhöht.

Arzneimittelinduzierte Thrombozytenerhöhung

Ein Kind kann eine erhöhte Thrombozytenzahl im Blut haben, wenn es viele Tage lang durch Husten oder Sinusitis durch Inhalation von Kortikosteroiden, beispielsweise Dexamethason, behandelt wird.

Unter den Nebenwirkungen bestimmter Arzneimittel, die Glukokortikosteroide enthalten, besteht auch die Möglichkeit eines Anstiegs der Blutplättchen. Die Kortikosteroide Dexamethason, Hydrocortison und Prednison sind Teil komplexer Tropfen der Erkältung.

Asthma bronchiale, Allergien, allergische Rhinitis und Urtikaria werden mit dem sympathomimetischen Ephedrin (Vasokonstriktor-Medikament) behandelt. Ephedrin ist in Tabletten und Injektionen erhältlich und gehört auch zu verschiedenen Medikamenten, die Kindern mit Mittelohrentzündung, Husten und Schnupfen verschrieben werden.

Dies bedeutet, dass, wenn erhöhte Blutplättchen im Blut des Kindes gefunden werden, insbesondere nach einem kürzlich aufgetretenen ARVI oder einer Mittelohrentzündung, diese Verletzung nicht unbedingt auf eine ernsthafte Krankheit hinweist.

Eine verstärkte Analyse kann auf Nebenwirkungen von Arzneimitteln zurückzuführen sein. Und dies ist ein weiteres Argument gegen die Selbstverabreichung von Medikamenten und Selbstmedikamenten.

Ein Anstieg der durch Medikamente hervorgerufenen Blutplättchen bezieht sich auf vorübergehende physiologische Anomalien, die keiner Behandlung bedürfen und von selbst behoben werden. Der Arzt sollte das Arzneimittel jedoch verschreiben, und der Behandlungsverlauf sollte durch Labortests kontrolliert werden..

Thrombozytenerhöhung bei Kindern bis zu einem Jahr

Bei Neugeborenen sind die Blutplättchen bei Erwachsenen höher als normal. Und die Ergebnisse der Tests machen den Eltern oft Angst. Aber ist es immer so, dass hohe Blutplättchen bei einem Kind bis zu einem Jahr ein Zeichen für eine angeborene Pathologie oder Krankheit sind??

Dr. Komarovsky weist darauf hin, dass bei Kindern unterschiedlichen Alters die Normen für PLT-Zellen unterschiedlich sind. Dies legt nahe, dass Sie sich mit dem Transkript der Analyse und den Normen ihres Inhalts im Blut vertraut machen sollten, bevor Sie eine Schlussfolgerung über die Kinderkrankheit ziehen, wenn die Blutplättchen erhöht sind.

Bei einem Kind bis zu einem Jahr können die Blutplättchen aufgrund einer vorübergehenden physiologischen Störung erhöht sein, die verursacht wird durch:

  • frühere Atemwegs- oder Darminfektion;
  • operativer Eingriff;
  • Anämie des Neugeborenen;
  • Abstinenzsyndrom bei der Geburt einer Mutter, die an Alkoholismus oder Drogenabhängigkeit leidet.

Eine Zunahme der Anzahl von PLT-Zellen bei Säuglingen kann durch einen Verstoß gegen das Trinkregime, das Passivrauchen, verursacht werden. Erhöhte Blutplättchen im akuten Stadium der Eisenmangelanämie bei Frühgeborenen. Die Thrombozytenerhöhung bei Frühgeborenen mit Eisenmangelanämie kann 500 * 10 9 / l überschreiten.

Bei Säuglingen mit bis zu einem Jahr erhöhter Thrombozytose treten jedoch im Allgemeinen keine Komplikationen in Form von Thrombosen oder spontanen Blutungen auf - Blutungen. Selbst wenn die Blutplättchen eines Säuglings auf 1300 * 10 9 / l aufgeblasen werden, kann der Körper die Verletzung unabhängig kompensieren.

Für eine erfolgreiche Genesung muss das Kind unter ärztlicher Aufsicht stehen. Auf einer anderen Seite der Website erfahren Sie, wie Sie Thrombozyten senken können.

Thrombozyten bei der Analyse von Kindern: Indikatoren für die Norm, Ursachen und Folgen ihrer Verletzung

Die Überwachung der Gesundheit des Kindes erfolgt durch Untersuchungen des Arztes und Analyse. Blut und die Ergebnisse seiner Forschung können viel über den Zustand des Körpers einer kleinen Person aussagen, daher wird regelmäßig und bei jedem Arztbesuch eine Analyse vorgeschrieben. Eine Zunahme oder Abnahme der Anzahl von Blutplättchen im Blut ist ein alarmierendes Signal, dessen Eigenschaften für jeden Elternteil wichtig sind.

Die Rolle von Blutplättchen im Körper des Kindes und Indikatoren für ihre Norm

Farblose Blutzellen, die am Prozess der Blutgerinnung beteiligt sind und im menschlichen Knochenmark geboren werden, werden als Blutplättchen bezeichnet. Anhand ihrer Anzahl in den Ergebnissen der Analyse des Kindes kann man den Gesundheitszustand und die Stärke des Immunsystems beurteilen. Eine wichtige Funktion von Blutplättchen ist die Fähigkeit, die Wände von Blutgefäßen wiederherzustellen, so dass ihre Rolle und normale Menge im Körper kaum überschätzt werden kann.

Der Indikator für rote Blutkörperchen wird aus der Berechnung ihrer Anzahl in einem Liter Blut gemessen. Für einen Erwachsenen beträgt die Norm 5 * 1012 / l. Bei der Geburt eines Kindes liegt es über diesem Wert, im ersten Lebensjahr nimmt es allmählich ab und wächst dann nach und etabliert sich im normalen Wert eines Erwachsenen.

Tabelle: Indikatoren für die Norm der Analyse für Kinder

Alter des Kindes

Normale Thrombozytenzahl

Einen Monat nach der Geburt

Eine Zunahme oder Abnahme der Anzahl von Blutplättchen im Blut eines Kindes kann ein Zeichen für die individuellen Eigenschaften des Körpers sein, jedoch bis zu bestimmten Grenzen. Um eine normale Situation zu identifizieren und das Auftreten einer Pathologie zu verhindern, verschreibt der Arzt zusätzliche Tests.

Erhöhte Thrombozytenzahl: Ursachen und Methoden der Normalisierung

Ein Zustand, bei dem die Thrombozytenzahl eines Kindes steigt, wird als Thrombozytose bezeichnet. Pathologie kann aus verschiedenen Gründen auftreten, von denen die wichtigsten sind:

  • Infektionskrankheiten, akute Virusinfektionen der Atemwege;
  • entzündliche Prozesse im Körper, einschließlich Lungenentzündung;
  • Zerstörung von Knochenmarkszellen, die zu Blutkrebs führen können;
  • postoperative Phase, Wiederherstellung des Körpers nach der Operation;
  • Hepatitis;
  • Tuberkulose und einige andere häufige Krankheiten.

Die aktive und schnelle Entwicklung des Kindes in den ersten 7 Lebensjahren führt zu Stress im Körper und kann die Erhöhung der Thrombozytenzahl beeinflussen. In einigen Fällen kann ein solcher Prozess als normal angesehen werden, erfordert jedoch eine regelmäßige Überwachung. Ärzte nennen diesen Zustand primäre Thrombozytose..

Die Entwicklung einer Pathologie kann zu einer sekundären Thrombozytose führen, wenn das Risiko einer Blutgerinnselbildung in den Blutgefäßen zunimmt. Es ist unmöglich, das Problem zu ignorieren. Durch den rechtzeitigen Zugang zu einem Arzt, um die Ursachen des Verstoßes zu ermitteln, kann die optimale Methode für deren Beseitigung ermittelt werden.

Thrombozytenreduktionsmethoden

Mit einem leichten Anstieg der Anzahl von Blutplättchen im Blut eines Kindes können Sie, wenn die Situation unter der Aufsicht eines Arztes steht und nicht gefährlich ist, deren Spiegel mithilfe der Ernährungskorrektur senken. Es gibt Produkte, die eine vermehrte Bildung von Blutkörpern hervorrufen können, und es gibt solche, die dazu beitragen, diese zu reduzieren. Daher lohnt es sich bei der Ernährung eines Kindes, solche Regeln einzuhalten:

  1. Begrenzen Sie geräucherte, fettige und würzige Lebensmittel.
  2. Erhöhen Sie die Anzahl der Äpfel, Blaubeeren, Preiselbeeren und Orangen.
  3. Trinken Sie mindestens 2 Liter Wasser pro Tag. Sie können Brühen mit wilder Rose und grünem Tee hinzufügen.
  4. Reduzieren Sie den Kohlenstoffverbrauch und ersetzen Sie ihn durch Milchprodukte.

Fotogalerie: nützliche Produkte zur Wiederherstellung des Blutbildes

Einige Wochen nach Ernährungsumstellung wird eine zweite Analyse durchgeführt, um den Indikator zu kontrollieren.

Wenn die Thrombozytenzahl aufgrund einer im Körper des Kindes vorhandenen Krankheit erhöht wird, sollten die Maßnahmen des Arztes und der Eltern darauf abzielen, diese zu beseitigen. Die Behandlung eines entzündlichen Prozesses oder einer Infektionskrankheit hilft, die Thrombozytenzahl zu normalisieren. Parallel zur Hauptrichtung des Kampfes gegen die Krankheit verschreibt der Arzt eine medikamentöse Therapie, um die Anzahl der Blutplättchen im Blut zu verringern. Die wichtigsten Medikamente, die ein Kind einnehmen sollte, sind Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer. Darüber hinaus wird Acetylsalicylsäure aufgrund ihrer Fähigkeit, das Blut zu verdünnen, als wirksames Mittel angesehen.

Traditionelle Medizin Rezepte zur Senkung der Thrombozytenzahl

Die traditionelle Medizin kennt viele Rezepte und Methoden, mit denen Sie die Anzahl der Blutplättchen im Blut eines Kindes zu Hause reduzieren können. Volksheilmittel müssen jedoch mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden.

Die häufigsten Rezepte sind:

  1. Ungesüßter Kakao. Zwei Wochen lang jeden Tag ein Glas am Morgen. Kakaobohnen enthalten Flavonoide, die seit langem für ihre positiven Auswirkungen auf die Bluterkrankung bekannt sind..
  2. Tee mit Ingwer, dessen Wurzel organische Säuren und Antioxidantien enthält. Trinken Sie 10 Tage lang morgens ein paar Tassen mit etwas Zucker.
  3. Hagebuttenbrühe. Für 500 ml Wasser müssen Sie 2-3 Esslöffel Beeren nehmen, kochendes Wasser gießen und einige Stunden ruhen lassen. 1-2 mal am Tag auf nüchternen Magen auskochen.
  4. Am Morgen vor dem Frühstück 1 TL einnehmen. Oliven- oder Leinöl.

Ein reduziertes Niveau in den Analyseergebnissen: Ursachen und Methoden der Normalisierung

Eine Pathologie, bei der die Anzahl der Blutplättchen im Körper des Kindes verringert ist, wird als Thrombozytopenie bezeichnet. Die Ursachen für einen solchen Verstoß können sein:

  • Anämie oder niedriges Hämoglobin;
  • verminderte Blutgerinnungsfähigkeit;
  • Eisenmangel im Körper des Kindes;
  • frühere Krankheiten und Einnahme bestimmter Medikamente;
  • Malaria;
  • Herzinsuffizienz.

Jeder der oben genannten Gründe gibt Anlass zur Sorge und erfordert sofortige ärztliche Hilfe..

Thrombozytopenie wird manchmal bei Frühgeborenen oder komplizierten Geburten diagnostiziert. Diese Situation bringt oft eine Reihe anderer gesundheitlicher Störungen des Kindes mit sich, aber nach einer komplexen Therapie und der Erholungsphase stabilisiert sich der Zustand des Neugeborenen. Ein obligatorisches Element der Behandlung ist die Einführung von Immunglobulin, wonach die Tests normale Werte zeigen.

Wenn bei einem Kind bis zu einem Jahr eine Thrombozytopenie diagnostiziert wird, wird die Behandlung in einer Tagesklinik unter ständiger Aufsicht des medizinischen Personals durchgeführt. Um festzustellen, was genau eine Abnahme der Anzahl von Blutplättchen im Blut verursacht, sind zusätzliche Untersuchungen vorgeschrieben.

Video: Gründe für die Senkung der Thrombozytenzahl

Wie man die Thrombozytenzahl bei Kindern erhöht?

Die Normalisierung einer verringerten Thrombozytenzahl ist nur möglich, indem eine häufige Krankheit beseitigt und die Pathologie behandelt wird, die das Problem ausgelöst hat. Dies ist oft ein langwieriger Prozess, einschließlich medizinischer Verfahren und therapeutischer Behandlung. Parallel dazu empfehlen die Ärzte dem Kind, diätetische Einschränkungen in der Ernährung einzuhalten, die folgende Regeln enthalten:

  1. Thrombozyten, Nüsse, Kräuter, Brennnesseln und Eberesche erhöhen die Thrombozytenzahl am besten..
  2. Kindern wird empfohlen, den Verzehr von Buchweizenbrei und Leber zu erhöhen.
  3. Meeresfisch und Rindfleisch haben vorteilhafte Eigenschaften..
  4. Bei Gemüse sind Kohl, Rüben und Karotten am vorteilhaftesten, bei Früchten, Bananen, Äpfeln und Granatäpfeln.

Um das Problem zu beseitigen, wird außerdem empfohlen, B-Vitamine, insbesondere Folsäure, einzunehmen. Am wirksamsten ist Sodecor, das Kräuter und Gewürze enthält.

Thrombozytenzahl

Die traditionelle Medizin hilft in vielen Situationen, und Hausmittel und Rezepte tragen zur Genesung bei. Bei einem niedrigen Thrombozytenspiegel im Blut eines Kindes können Volksheilmittel jedoch nur parallel zur Haupttherapie als Hilfsmittel eingesetzt werden.

Sie können beispielsweise die folgenden Rezepte verwenden:

  1. Nehmen Sie morgens auf nüchternen Magen 1 TL. Sesamöl.
  2. Eine Mischung aus Brennnesselsaft und Milch, die in gleichen Mengen eingenommen werden muss.

Diese Methoden müssen auch mit Ihrem Arzt vereinbart werden..

Analyseergebnisse basierend auf mehreren Indikatoren

Wenn es Abnormalitäten im Körper des Kindes gibt, zeigen die Testergebnisse selten eine Abweichung von der Norm eines Wertes. Oft sind Indikatoren miteinander verbunden und ändern sich parallel. Je nachdem, welche Werte erhöht oder verringert werden, ziehen Ärzte bestimmte Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand.

Bei Kindern wird nach Vergiftung oder starker Dehydration, beispielsweise bei erhöhter Temperatur und Schwitzen oder bei Vergiftung mit häufigem Erbrechen, ein gleichzeitiger Anstieg der Norm für rote Blutkörperchen und Blutplättchen beobachtet. Dieser Zustand kann lange anhalten und eine erhöhte Blutviskosität verursachen.

Ein paralleler Anstieg der Anzahl von Leukozyten und Blutplättchen weist auf eine starke Schwächung der Immunität von Kindern hin, die eine Folge einer Infektionskrankheit oder ein Symptom eines Entzündungsprozesses sein kann.

Wenn Monozyten und Blutplättchen erhöht sind, ist es höchstwahrscheinlich, dass im Körper eine Krankheit viralen oder pilzlichen Ursprungs vorliegt.

Abweichungen von einem oder mehreren Indikatoren in den Ergebnissen von Blutuntersuchungen bedürfen der Konsultation eines Arztes. Wenn Sie die Ursache identifizieren, können Sie auf zeitliche Änderungen reagieren und den Zustand des Kindes stabilisieren.

Durch rechtzeitiges Bestehen von Blutuntersuchungen mit dem Kind können Sie Verstöße gegen den Thrombozytenspiegel rechtzeitig erkennen und korrekt darauf reagieren. Daher ist es wichtig, die Empfehlungen des Kinderarztes zu befolgen und regelmäßig auf die Gesundheit des Babys zu achten.

Erhöhte Blutplättchen im Blutkreislauf eines Kindes. Norm, Ursachen für Abweichungen, was zu tun ist

Ein Anstieg der Blutplättchenblutspiegel bei einem Kind oder eine Thrombozytose wird häufig zufällig während einer Blutuntersuchung auf andere Krankheiten oder während einer vorbeugenden Untersuchung festgestellt. Thrombozyten beginnen zu wirken, wenn ein Blutgefäß beschädigt ist, nehmen an der Bildung eines Blutgerinnsels teil und stoppen die Blutung.

Eine Erhöhung der Thrombozytenzahl führt zu einer Verdickung des Blutes und zur Bildung von Mikrothromben, die die Blutgefäße verstopfen und den Blutfluss behindern. Thrombozytose ist keine eigenständige Krankheit, sondern eines der Anzeichen, die einer gründlichen Untersuchung bedürfen.

Die Thrombozytenzahl bei Säuglingen von der Geburt bis zu einem Jahr

Bei einem Neugeborenen ist die Thrombozytenzahl höher als bei Kindern anderer Altersgruppen. Dies liegt an der Tatsache, dass das Kind nach der Geburt in die Umgebung gelangt, die eine große Anzahl von Mikroorganismen enthält.

Während des ersten Lebensmonats werden physiologische Mechanismen im Körper des Neugeborenen ausgelöst, um postpartalen Stress zu beseitigen und sich an die Umweltbedingungen anzupassen. Die funktionelle Aktivität von Blutplättchen nimmt ab, und um die normale Funktion des Blutgerinnungssystems aufrechtzuerhalten, ist eine größere Anzahl von ihnen erforderlich.

AlterDie Anzeige ist 10 9 / l
Neugeborenes180-490
1 Monat180-400
6 Monate180-400
1 Jahr180-400

Thrombozytenzahl bei Kindern ab einem Jahr

Nach einem Jahr nähern sich die Thrombozytennormen eines Kindes den Normen eines Erwachsenen:

AlterDie Anzeige ist 10 9 / l
1-6 Jahre alt160-390
7-12 Jahre alt160-380
Über 12 Jahre alt160-360

Bei Jungen

Bei Mädchen

Die Thrombozytenzahl bei Jungen und Mädchen unterscheidet sich nicht. Bei Mädchen während der Pubertät während der Menstruation kann die Thrombozytenzahl auf 100 x 10 9 / l sinken.

Nach der Anzahl der Blutplättchen im Blut gibt es:

  • Leichte Thrombozytose - Thrombozytenzahl bis zu 700 x 10 9 / l.
  • Mäßige Thrombozytose - Thrombozytenzahl bis zu 900 x 10 9 / l.
  • Extreme Thrombozytose - eine Thrombozytenzahl von mehr als 900 x 10 9 / l.

Regeln und Technologien für die Analyse

Erhöhte Blutplättchen bei einem Kind können unter Verwendung eines klinischen Bluttests bestimmt werden. Eine separate Studie zur Bestimmung ihres Spiegels existiert nicht, da nicht nur die Anzahl der Blutplättchen einen diagnostischen Wert hat, sondern auch die Berechnung und der Vergleich ihres Spiegels mit allen Blutzellen.

Blut wird durch Stechen des Ringfingers an der linken Hand entnommen. Bei Neugeborenen wird Blut aus dem großen Zeh entnommen, da die Finger an der Hand sehr klein sind. In einigen Labors wird Blut aus einer Vene entnommen, um Blutplättchen zu untersuchen..

Dies erfolgt normalerweise, wenn venöses Blut für andere Labortests wie einen biochemischen Bluttest benötigt wird. Die Untersuchung wird auf einem automatischen Analysegerät oder unter Verwendung von Mikroskopie durchgeführt.

Fast alle modernen Labors sind mit automatischen Analysegeräten ausgestattet. Eine mikroskopische Blutuntersuchung eines Blutstropfens wird durchgeführt, wenn der Verdacht auf einen Defekt im Ergebnis einer automatisch durchgeführten Analyse besteht. Um die Blutplättchen durch Mikroskopie zu bestimmen, wird ein Blutstropfen auf einen Objektträger verschmiert und die Blutplättchenzahlen werden in Bezug auf 1000 rote Blutkörperchen durchgeführt..

Wie lange auf Ergebnisse warten, Antworten dekodieren

Der Zeitpunkt einer Blutuntersuchung hängt vom Ort der Blutspende und von der Arbeitsbelastung des Labors ab. In jedem Fall ist das Analyseergebnis am selben Tag fertig. Im Notfall kann ein Bluttest in einer Stunde fertig sein, und wenn er mit einem automatischen Analysegerät getestet wird, ist das Testergebnis in 15 bis 30 Minuten fertig.

Können Blutplättchenanomalien zu einer abnormalen Blutentnahme führen??

Wenn die Regeln für die Blutentnahme nicht befolgt werden, ist eine falsche Interpretation des Analyseergebnisses möglich..

Für eine zuverlässige Studie müssen die Regeln für die Vorbereitung der Blutentnahme eingehalten werden:

  • Am Vorabend der Blutentnahme sollten Sie Aktivitäten einschränken, die mit verstärktem Schwitzen verbunden sind: Sport treiben, ein Bad besuchen, in einem stickigen Raum oder in der Sonne spielen.
  • Schließen Sie abends fetthaltige und süße Lebensmittel vom Essen aus.
  • Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Das Kind kann 2 Stunden nach dem Füttern Blut abnehmen.
  • Die Analyse muss vor der Röntgenuntersuchung, Massage, Physiotherapie und Medikation eingereicht werden.
  • Vor einer Blutuntersuchung muss das Kind 10 Minuten lang ruhig sitzen.
  • Wenn eine Kontrollstudie erforderlich ist, sollte die Analyse im selben Labor durchgeführt werden..

Ursachen für einen Anstieg der Blutplättchen im Blut eines Kindes

Erhöhte Blutplättchen bei Neugeborenen werden bei 13% nach 1 Monat festgestellt. diese Zahl steigt auf 36%. Mit 6-12 Monaten. Die Häufigkeit der Thrombozytose nimmt ab und ist die gleiche wie bei Neugeborenen. Bei erneuter Untersuchung in 50% der Fälle werden die Blutplättchen auf normale Werte reduziert.

Es werden familiäre, primäre oder klonale sowie sekundäre oder reaktive Thrombozytosen unterschieden..

Fälle von familiärer Thrombozytose sind sehr selten. Die Hauptursache für familiäre Thrombozytose ist eine Genmutation, die für die Produktion von Thrombopoietin verantwortlich ist, einem Regulator der Thrombozytenproduktion.

Es ist unmöglich, durch Bestimmung des Thrombozytenspiegels zwischen primärer und sekundärer Thrombozytose zu unterscheiden. Extreme Thrombozytose kann bei Krebspatienten sowie bei Entzündungen des Darms oder der Nieren auftreten..

Die Häufigkeit der primären Thrombozytose beträgt 10% der Anzahl aller identifizierten Thrombozytenzahlanomalien. Die primäre Thrombozytose tritt bei Tumoren des hämatopoetischen Systems aufgrund einer Zunahme der Anzahl von Megakaryozyten auf, die Thrombozytenvorläufer sind.

Dies ist eine Gruppe von myeloproliferativen Erkrankungen, zu denen gehören:

  • Chronisch-myeloischer Leukämie. Mit dieser Krankheit nimmt die Anzahl der Leukozyten zu, bis junge Formen und Blastenzellen, manchmal Eosinophile und Basophile, auftreten. Eine Thrombozytenvergrößerung tritt nicht immer auf.
  • Echte Polyzythämie. Die Krankheit ist nicht nur durch einen Anstieg der Blutplättchen gekennzeichnet, sondern auch durch Hämoglobin, rote Blutkörperchen und manchmal weiße Blutkörperchen.
  • Idiopathische Myelofibrose. Bei dieser Pathologie wird vor dem Hintergrund einer Erhöhung des Thrombozytenspiegels eine Abnahme des Hämoglobinspiegels und eine Zunahme der Leukozytenzahl festgestellt. Die Thrombozytose wird durch eine erhöhte Produktion systemischer entzündungshemmender Faktoren verursacht, die die Blutplättchenproduktion stimulieren.
  • Essentielle Thrombozythämie. Für diesen pathologischen Prozess ist eine isolierte Thrombozytose ohne Änderung anderer Blutparameter charakteristisch. Das Krankheitsbild ist durch Thrombose- oder Blutungsepisoden gekennzeichnet..

Bei Verdacht auf eine myeloproliferative Erkrankung ist zur Klärung der Diagnose eine Knochenmarkuntersuchung für zytogenetische Untersuchungen erforderlich..

Sekundäre Thrombozytose tritt unter akuten Bedingungen auf, begleitet von massivem Blutverlust, mit Trauma oder umfangreicher Operation. In diesem Fall ist die Thrombozytose ein Ausgleichszustand aufgrund der Reaktion des Körpers auf eine Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens.

Und auch eine Zunahme der Thrombozytenzahl bei Kindern tritt bei chronischen Langzeiterkrankungen auf, darunter:

  • Eisenmangelanämie - tritt aufgrund von Nährstoffmangel auf; unter Bedingungen, die einen erhöhten Eisenkonsum erfordern (Schwangerschaft und Stillzeit); mit chronischen Blutungen (Menorrhagie, Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt). Das wichtigste diagnostische Kriterium ist eine Abnahme der Eisen- und Ferritinspiegel im Serum. Thrombozytose tritt bei chronischer und anhaltender Anämie auf.
  • Infektiöse entzündliche Erkrankungen sind eine der häufigsten Ursachen für Thrombozytose bei Kindern. Entzündliche Erkrankungen können bakterieller, viraler oder pilzlicher Natur sein (Lungenentzündung, Meningitis, Pyelonephritis, Enterokolitis). Bei entzündlichen Erkrankungen spielen Blutplättchen eine Rolle bei der Neutralisierung pathogener Mikroorganismen. Mit einer Abnahme der entzündlichen Manifestationen zusammen mit einer Verbesserung anderer Laborparameter nimmt die Thrombozytenzahl ab.
  • Chronische Autoimmunerkrankungen: rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, Periarteritis nodosa, Sklerodermie - bei diesen Erkrankungen kommt es zu einer erhöhten Produktion von Entzündungsfaktoren, die die Thrombozytenproduktion aktivieren.
  • Solide Tumoren sind bösartige, schnell fortschreitende Formationen, die sich aus dem Epithelgewebe von Lunge, Leber, Nieren, Schilddrüse und anderen Organen entwickeln. Die Zunahme der Blutplättchen ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Tumorgewebe Substanzen produziert, die zu einer Zunahme der Blutplättchenproduktion beitragen.
  • Zustand nach Entfernung der Milz. Die Milz ist ein Organ, in dem normalerweise eine Thrombozytenzerstörung auftritt. Nach der Operation tritt der maximale Blutplättchenspiegel nach 1-3 Wochen auf und dauert einen Monat.
  • Asplenie ist eine angeborene Pathologie, bei der die Milz fehlt. Asplenie ist vor allem bei Jungen sehr selten und geht mit Entwicklungsstörungen in anderen Organen einher..

Die Ursache für eine erhöhte Thrombozytenzahl bei einem Kind kann das Fehlen oder die Erkrankung der Milz sein

  • Eine Thrombozytose kann auf eine Nebenwirkung der Einnahme bestimmter Medikamente zurückzuführen sein. Bei der Behandlung von Kortikosteroiden (Prednison) und Sympathomimetika (Adrenalin), die zur Behandlung allergischer Erkrankungen eingesetzt werden, ist eine Erhöhung der Thrombozytenzahl möglich. Die langfristige Anwendung von Vitamin B12 und Folsäure kann ebenfalls eine Thrombozytose verursachen..
  • Reaktive Thrombozytose beruht auf der Aktivierung von Thrombozytenvorläufern im Knochenmark. Reaktive Thrombozytose ist eine gutartige Erkrankung und kann leicht behandelt werden, da trotz einer Zunahme der Anzahl von Blutplättchen ihre Größe und Funktion unverändert bleiben. Die Diagnose einer sekundären Thrombozytose ist nicht schwierig und basiert auf den Symptomen der Grunderkrankung.

    Es gibt ein Konzept der physiologischen Thrombozytose. Dies sind Zustände, bei denen eine Erhöhung der Thrombozytenzahl kein Anzeichen einer Krankheit ist..

    Es tritt auf, wenn:

    • Übererregung des Nervensystems.
    • Nach dem Training.
    • Mit Dehydration.

    Falsche Thrombozytose - tritt bei einer fehlerhaften Interpretation eines Bluttests auf, wenn dieser auf einem automatischen Analysegerät untersucht wird, wenn kleine Partikel als Blutplättchen betrachtet werden:

    • Kleine rote Blutkörperchen mit mikrozytischer Anämie.
    • Zytoplasma zerstörter Blastenzellen während der Chemotherapie bei Krebspatienten.
    • Bakterien im Blut.
    • Kryoglobuline - Blutproteine, die bei Autoimmunerkrankungen und Tumoren auftreten.

    Anzeichen einer hohen Thrombozytenzahl

    Erhöhte Blutplättchen bei einem Kind manifestieren sich klinisch nicht. Die Anzeichen einer Thrombozytose sind unspezifisch und können oft erst nach Untersuchung festgestellt werden.

    Wenn jedoch bei einem Kind die folgenden Symptome auftreten, konsultieren Sie einen Arzt:

    • Schwäche, Müdigkeit, verminderte Leistung.
    • Kopfschmerzen, Schwindel.
    • Reduzierter Stimmungshintergrund.
    • Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Gliedern mit einem Gefühl ständiger Kälte in Armen und Beinen.
    • Bluthochdruck.
    • Periphere Ödeme.
    • Trockenheit und Juckreiz der Haut.
    • Nasenbluten und Hämatome auf der Haut.

    Erhöhte Blutplättchen bei einem Kind mit versehentlicher Erkennung und dem Fehlen spezifischer Beschwerden müssen nach 5-7 Tagen erneut untersucht werden. In 50% der Fälle zeigt die zweite Analyse keine Veränderungen in der Anzahl der Blutplättchen.

    Bei fortgesetzter Thrombozytose ist eine Untersuchung erforderlich, um die Krankheit zu identifizieren, die als Ursache dienen kann. Zusätzliche Untersuchungsmethoden sind auch für die Differentialdiagnose der Thrombozytose erforderlich..

    • Blutchemie. Bei sekundärer Thrombozytose nehmen die Entzündungsmarker zu: C-reaktives Protein, Fibrinogen, ESR. Primäre Thrombozytose und tumoröse Blutkrankheiten sind durch einen Anstieg der Laktatdehydrogenase gekennzeichnet. Anämie verringert Ferritin und Serumeisen.
    • Das Koagulogramm zeigt Anomalien im Blutgerinnungssystem.
    • Ultraschall der inneren Organe ist eine Untersuchungsmethode, mit der volumetrische Formationen mit Verdacht auf Tumor identifiziert werden können. Bei der Thrombozytose sollte besonders auf die Größe der Milz geachtet werden.
    • Röntgenaufnahme der Brust, um einen Entzündungsprozess in den Atmungsorganen zu erkennen oder eine tumorähnliche Formation zu identifizieren.
    • Eine Mark-Trepanobiopsie wird mit primärer Thrombozytose durchgeführt, um die Form der Krankheit festzustellen.
    • Molekulargenetische Untersuchung von Blut und Knochenmark zum Ausschluss einer genetischen Pathologie.

    Wie man den Blutplättchenspiegel bei einem Kind senkt

    Erhöhte Blutplättchen bei einem Kind sind keine eigenständige Krankheit, sondern eine sekundäre Komplikation anderer Krankheiten. Daher wird die Behandlung direkt auf die Grundursache der Krankheit und die Vorbeugung von Komplikationen gerichtet.

    Medikament

    Medikamente sind der Hauptweg, um Blutplättchen im Blut zu senken..

    Medikamente werden abhängig von der Grunderkrankung verschrieben, die die Thrombozytose verursacht hat:

    • Bei der primären Thrombozytose sind Zytostatika die Hauptbehandlungsmethode - Arzneimittel, die das Wachstum von Blutplättchenvorläufern hemmen: Mercaptopurin, Cytarabin, Hydroxyharnstoff.
    • Anagrelid ist das Medikament der Wahl bei essentieller Thrombozythämie. Das Medikament beeinflusst die Funktion von Thrombopoietin, dem Hauptregulator der Thrombozytenproduktion.
    • Interferon alfa - hemmt blutbildende Gewebesprossen.
    • Um die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern, werden Thrombozytenaggregationshemmer eingesetzt - Medikamente, die die Blutplättchenadhäsion und die Bildung von Blutgerinnseln verhindern. Solche Arzneimittel umfassen: Acetylsalicylsäure, Clopidrogel, Trental, Pentoxifyllin.
    • Antikoagulanzien - verhindern das Auftreten von Blutgerinnseln und verhindern, dass das bereits gebildete Blutgerinnsel zunimmt: Heparin, Warfarin, Fraksiparin.
    • Wenn sich bereits ein Blutgerinnsel gebildet hat, werden Thrombolytika eingesetzt: Streptokinase, Urokinase.

    Ernährung

    Da die Hauptkomplikation eines erhöhten Blutplättchenspiegels im Blut seine Verdickung und Blutgerinnsel ist, ist es notwendig, Lebensmittel zu verwenden, die zur Blutverdünnung beitragen. Wenn bei einem gestillten Baby ein ähnlicher Zustand auftritt, sollte das Baby zusätzlich zur Hauptnahrung zwischen den Fütterungen mit Wasser ergänzt werden.

    Eine Erhöhung des Trinkplans trägt zur Blutverdünnung bei. Zum Trinken ist nur reines Wasser geeignet, dessen Volumen 30 ml / kg pro Tag beträgt. Süße Säfte und Mineralwasser sollten von der Ernährung älterer Kinder ausgeschlossen werden, da diese aufgrund der hohen Zuckermenge das Blut verdicken können.

    Die Ernährung sollte die Verwendung von kohlenhydratreichen Lebensmitteln (Getreide, Mehlprodukte, Bananen, Kartoffeln) einschränken. Substanzen, die zur Blutverdünnung beitragen, sind die Vitamine E, B6, C, daher sind Lebensmittel mit hohem Gehalt mit der Hauptdiät verbunden:

    • Meeresfrüchte (Fisch, Seetang) enthalten mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren, Taurin und Jod, die eine Verdickung des Blutes nicht zulassen und zur Resorption bestehender Blutgerinnsel beitragen.
    • Oliven-, Leinsamen- und Sanddornöle sind auch eine Quelle für mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren..
    • Früchte (Zitrone, Mandarinen, Orangen, Äpfel) enthalten eine große Menge an Vitamin C, das hilft, das Blut zu verdünnen. Sie können frisch gepresste Säfte nehmen, die in halbem Wasser verdünnt sind.
    • Gemüse als Faserquelle ist hilfreich bei der Aufzucht von Blutplättchen. Besonders hervorzuheben sind die Tomaten, die die Substanz Lycopin enthalten. Es reduziert die Blutgerinnung und Thrombose..
    • Gewürze: Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Kurkuma, Zimt reduzieren die Blutviskosität.

    Zusätzliche Terpaya-Methoden

    Wenn bei Menschen mit myeloproliferativen Erkrankungen eine chirurgische Behandlung erforderlich ist, wird eine Thrombozytapherese durchgeführt, um die Blutplättchen schnell zu reduzieren. Thrombozytapherese - ein Verfahren zur Blutentnahme bei einem Patienten mit anschließender Trennung von Blutplättchen durch Zentrifugation auf einem automatischen Gerät zur Trennung von Blutzellen.

    Das Verfahren wird in mehreren Schritten durchgeführt:

    1. Eine sterile Nadel punktiert eine Vene im Ellenbogen.
    2. Die Nadel wird über ein spezielles System zur Trennung an die Vorrichtung angeschlossen.
    3. Automatische Blutentnahme.
    4. In der Vorrichtung werden Blutplättchen von anderen Blutelementen getrennt.
    5. Blutplättchenfreies Blut wird durch eine Vene im anderen Arm zum Patienten zurückgeführt.

    Zur Sicherheit des Patienten wird eine kleine Menge Blut entnommen. Der gesamte Vorgang dauert ca. 1 Stunde..

    Komplikationen bei hohen Blutplättchenblutspiegeln

    Bei einem Anstieg der Blutplättchen auf 1000 x 10 9 / l besteht kein Risiko für Komplikationen in Form von Thrombosen oder Blutungen. Wenn die Thrombozyten über diesem Indikator liegen, besteht das Risiko thrombohämorrhagischer Komplikationen.

    Die Hauptkomplikationen eines Anstiegs der Blutplättchen im Blut werden durch einen Anstieg der Blutviskosität und eine Tendenz zu einer erhöhten Thrombose verursacht.

    • Bluthochdruck. Aufgrund der hohen Viskosität des Blutes ist es für das Herz schwieriger, es durch die Gefäße zu drücken. Das Herz beginnt mit größerer Kraft zu arbeiten und der Blutdruck steigt an.
    • Eine geringe Durchblutung führt zu einem Mangel an Nahrung in den inneren Organen, eine Hypoxie entsteht aufgrund eines Sauerstoffmangels, was zu erhöhter Müdigkeit und Kopfschmerzen führt.
    • Blutungen aus den Oberflächengefäßen der Haut, der Schleimhäute, des Magens und des Urogenitaltrakts.
    • Aufgrund der großen Anzahl von Blutplättchen haften sie zusammen und bilden Blutgerinnsel, die Venen oder Arterien verstopfen. Venenthrombose bei Kindern ist sehr selten. Das klinische Bild einer Thrombose hängt von ihrem Standort ab. Beispielsweise treten bei einer Thrombose der Oberschenkelvene Ödeme und Schmerzen in der unteren Extremität auf. Arterielle Thrombose ist auch eine äußerst seltene Komplikation bei Kindern. Es kann zu einem ischämischen Schlaganfall des Gehirns oder zu einem vorübergehenden ischämischen Anfall kommen, da der Blutfluss in einen beliebigen Bereich des Gehirns unterbrochen wird. Das Krankheitsbild hängt vom Ort des Schlaganfalls ab..

    Ein Anstieg des Blutplättchenspiegels im Blut ist eine häufige Pathologie bei Kindern, die in den meisten Fällen von selbst oder nach Behandlung der Grunderkrankung verschwindet. Bei anhaltender Thrombozytose besteht auch ohne Beschwerden das Risiko, hämatologische Erkrankungen zu erkennen.

    Artikel Design: Vladimir der Große

    Video über Blutplättchen im Blut

    Malysheva wird über Blutplättchen im Blut sprechen:

    Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Medikamente zur Verbesserung des Gedächtnisses und der Gehirnfunktion

    Allgemeine InformationDie moderne Pharmakologie bietet eine ziemlich breite Palette von Arzneimitteln zur Verbesserung des Gedächtnisses.

    Ursachen von Brustschmerzen rechts

    Die Brust ist der größte Teil des menschlichen Körpers, in dem lebenswichtige Organe untergebracht sind. Brustschmerzen auf der rechten Seite sind oft ein Symptom für eine schwere Erkrankung.