Wie man die Durchblutung der Beine verbessert und den Lebensstil ändert

Eine schlechte Durchblutung kann sich negativ auf den gesamten Körper auswirken. Es kann das Gehirn beeinträchtigen und Müdigkeit, Schwindel, Gedächtnisverlust sowie häufige und ungeklärte Kopfschmerzen verursachen. Es kann auch das Herz betreffen und Schmerzen in der Brust verursachen. Es kann keine einfachen aeroben Aktivitäten ausführen, z. B. Treppensteigen ohne Atemnot. erhöht den Blutdruck und das Cholesterin.

Herzinfarkt und Schlaganfall sind die Hauptrisiken einer schlechten Durchblutung.

Ärzte wenden sich häufig an Ärzte und fragen, wie die Durchblutung der Beine verbessert werden kann. Die meisten von ihnen haben einige (oder sogar alle) Symptome schwerwiegender Probleme mit Venen und Arterien..

Anzeichen einer arteriellen und venösen Insuffizienz

Symptome und Anzeichen einer schlechten Durchblutung können sein:

  • Taubheitsgefühl oder Kribbeln in Armen, Beinen oder Fingern.
  • Änderung der Hauttemperatur (kalte Hände, Füße und Ohren).
  • Ermüden.
  • Haarausfall.
  • Schwindel.
  • Trockene Haut.
  • Schwellung der Beine, Arme und / oder Finger.
  • Krampfadern, Geschwüre an Beinen und Armen.
  • Kopfschmerzen.
  • Verminderte Libido.
  • Juckreiz, insbesondere Juckreiz der Haut von Händen und Füßen.
  • Veränderungen der Hautfarbe (sie wird blasser, bläulich oder rötlich, ein Zustand, der als Zyanose bekannt ist - ein Zeichen für eine unzureichende Sauerstoffzufuhr).
  • Krämpfe in den Beinen, im Gesäß oder in den Armen während jeder Aktivität.
  • Beinschmerzen oder Lahmheit.
  • Schlechte Erkennung von Temperatur und Schmerz.
  • Inkonsistente Atmung.
  • Unregelmäßiger Herzschlag.
  • Schlechte Erinnerung.

Ursachen der Pathologie

Probleme mit dem Kreislaufsystem können durch einige Krankheiten (hauptsächlich für ältere Menschen charakteristisch) und Lebensstilfaktoren verursacht werden.

Häufige Faktoren, die zu Kreislaufproblemen beitragen, sind das Rauchen von Tabak, das Trinken von Alkohol, Koffein, schlechte Essgewohnheiten, unzureichende Bewegung und langes Stillstehen..

Medizinische Gründe für eine schlechte Durchblutung:

  • Schwangerschaft;
  • Komplikationen aufgrund der Krankheit;
  • Diabetes mellitus;
  • schlechte Ernährung;
  • hoher Cholesterinspiegel;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Gewichtszunahme;
  • Bluthochdruck;
  • Herzerkrankungen;
  • gynäkologische Störungen;
  • Blutgefäßstörungen;
  • arterielle und venöse Störungen;
  • Verhärtung der Arterien (Atherosklerose);
  • Schaufensterkrankheit;
  • Thrombophlebitis;
  • nervöse Störungen;
  • Anämie;
  • Erstickung;
  • Bronchitis;
  • Lungenentzündung;
  • Emphysem;
  • Essstörungen;
  • Essensallergien.

Möglichkeiten zur Bekämpfung von Durchblutungsstörungen

Für Ärzte ist es kein Problem, den Patienten zu beraten, wie die Durchblutung der Beine verbessert werden kann, da Störungen des Kreislaufsystems mit Medikamenten und Änderungen des Lebensstils sowie alternativen Behandlungsmethoden behandelt werden können. Ziel ist es, Kreislaufproblemen vorzubeugen, Schmerzen zu lindern.

Leichte Fälle von Missbrauch erfordern normalerweise ein Aerobic-Programm, eine gesunde Ernährung und niedrige Aspirin-Dosen. In Apotheken sind rezeptfreie Arzneimittel wie Aspirin, Pentoxifyllin und Heparinoid-Cremes erhältlich, die bei geringfügigen Durchblutungsstörungen nützlich sein können..

Chirurgische Eingriffe wie die Phlebektomie helfen Menschen mit schweren Durchblutungsstörungen der Beine. Die Vitamine B6 und B12, Vitamin C, Vitamin E, Niacin und Magnesium sind nützlich, um die Durchblutung der Beine zu verbessern. Zusätzlich zur medikamentösen Therapie verschreiben Ärzte häufig Patienten, die daran interessiert sind, die Beinzirkulation, Physiotherapie und Hydrotherapie zu verbessern.

Mit dem Rauchen aufhören

Die Raucherentwöhnung ist eine der wichtigsten Empfehlungen für Raucher mit schlechter Durchblutung, da diese schlechte Angewohnheit zu einer Verhärtung der Arterien und einer chronischen Verengung der Blutgefäße führt. In Zigaretten enthaltenes Nikotin und Kohlenmonoxid beeinträchtigen die Blutgefäße, die mit dem normalen Blutfluss zusammenhängen. Wenn dies geschieht, beginnen Fette und Plaques an den Wänden der Blutgefäße zu haften und diese zu „verstopfen“.

Abbruch des Alkoholmissbrauchs

Neben der Raucherentwöhnung gibt es andere Möglichkeiten, die Durchblutung der Beine zu verbessern, indem schlechte Gewohnheiten besiegt werden. Es ist notwendig, auf große Dosen Alkohol zu verzichten, da Alkohol es dem Endothel und den glatten Muskeln nicht ermöglicht, den Blutfluss zu kontrollieren.

Normalisierung des Gewichts

Übergewicht führt zu einer zusätzlichen Belastung des Kreislaufsystems und erhöht auch das Risiko, an Bluthochdruck zu erkranken und den Cholesterinspiegel im Blut zu erhöhen. Alle diese Folgen von Fettleibigkeit führen insgesamt zu sehr häufigen Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System bei übergewichtigen Menschen..

Schlechte Durchblutung der Beine: Was tun und welche traditionelle Medizin hilft?

Eine der einfachsten und effektivsten traditionellen Medikamente gegen schlechte Durchblutung ist die variable Verwendung von heißem und kaltem Wasser für die unteren Extremitäten..

Das Eintauchen der unteren Extremitäten in heißes Wasser (ca. 40 Grad) stimuliert die Expansion von Blutgefäßen in der Nähe der Hautoberfläche, wodurch Blut zur Haut fließt und die Körpertemperatur reguliert wird.

Nachdem die unteren Extremitäten heißem Wasser ausgesetzt wurden, führt das Eintauchen der Beine in kaltes Wasser (von 0 bis 10 Grad) zu einer Verengung der Blutgefäße. Dies verhindert, dass Blut aus der Haut fließt, und hält eine angemessene Körpertemperatur aufrecht. Wenn Sie diesen Vorgang zu Hause mehrmals wiederholen, können Sie die Blutversorgung der Beine normalisieren, den Hautton erhöhen und die Sauerstoffversorgung des Körpergewebes beschleunigen..

Massage, Akupunktur

Laut der American Association of Massage Therapy kann Massage die Durchblutung und die Lymphzirkulation im menschlichen Körper erhöhen. Die Wirkung der Massage geht jedoch über die bloße Verbesserung der Durchblutung hinaus. Massage kann auch Veränderungen im Blut verursachen. Die Blutsauerstoffkapazität kann nach der Massage von 10 auf 15 Prozent steigen.

Akupunktur-Meister können wie Massagetherapeuten den Gesundheitszustand einer Person verbessern, die an einer schlechten Durchblutung der Beine leidet. Was bei diesem Problem zu tun ist, sagt der Akupunkturmeister erst nach einer gründlichen Untersuchung des Patienten. Schließlich kann eine schlechte Durchblutung der Beine durch verschiedene Erkrankungen verursacht werden. Und jede Bedingung erfordert eine Injektion bestimmter Punkte, obwohl es mehrere gemeinsame Punkte gibt.

Einige dieser gemeinsamen Punkte beziehen sich auf Dickdarm, Leber, Milz und Blase. Nach einer Akupunktursitzung sind an der Stelle, an der sich die Nadel befand, Juckreiz, Brennen und vorübergehende Taubheit zu spüren.

Physische Übungen

Mangel an körperlicher Aktivität ist eine der Hauptursachen für eine schlechte Durchblutung der Beine. Körperliche Aktivitäten, insbesondere aerobe Aktivitäten wie zügiges Gehen, Radfahren und Schwimmen, verbessern die Durchblutung der Beine und anderer Körperteile.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2000 zeigten hypertensive Patienten, die Aerobic-Übungen durchführten, einen signifikanten Anstieg der Kapillardichte. Kapillaren sind winzige Blutgefäße, durch die Sauerstoff auf das Körpergewebe übertragen wird. Sie optimieren die Durchblutung einer Person und schaffen neue Kanäle für die Durchblutung und Sauerstoffversorgung.

Richtige Ernährung

Eine im American Journal of Cardiology veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2004 ergab, dass Raucher, denen Vitamin C verabreicht wurde, ihre Blutzirkulation erhöhten. Vitamin C ist für die Produktion und Reparatur von Blutgefäßen verantwortlich, was für die Durchblutung wichtig ist.

Vitamin C ist in den meisten Obst- und Gemüsesorten enthalten. Daher müssen Sie mehr reife Zitrusfrüchte, Kiwi, Mangos, Beeren und Melonen essen und grünes Gemüse nicht vernachlässigen. Eine erhöhte Aufnahme von Vitamin E verbessert auch die Durchblutung, da es die Blutgefäße erweitert und die Blutgerinnung stört..

Pflanzenöle und grünes Blattgemüse sind neben Mandeln, Erdnüssen, Haselnüssen und Sonnenblumenkernen die Hauptquellen für Vitamin E. 1992 fanden Forscher heraus, dass die Verabreichung von Omega-3-Fettsäuren an Ratten in Form von Fischöl die Durchblutung der Leber erhöhte..

Während gesättigte Fette Plaquebildung in den Arterien verursachten und die Durchblutung verringerten, verbesserten Omega-3-Fettsäuren tatsächlich die Durchblutung und verhinderten Herzerkrankungen..

Die beste Quelle für langkettige Omega-3-Fettsäuren sind Meeresfrüchte, insbesondere Barsch und Atlantischer Lachs. Schalentiere, Garnelen und Hummer enthalten Omega-3-Fette, jedoch in viel geringeren Mengen als Fisch. Es ist bekannt, dass Vitamine eine wichtige Rolle im Zellstoffwechsel spielen..

Eine Studie aus dem Jahr 2011 ergab, dass zwei Jahre tägliche Einnahme von Folsäure und Vitamin B-12 die Durchblutung von Menschen mit Herzerkrankungen erhöhen. Folsäure ist in grünem Blattgemüse, Erdnüssen und Erbsen enthalten. B-12 ist reich an Fisch, Fleisch, Eiern und Milchprodukten..

Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel

Cayenne-Pfeffer wird häufig als Gewürz beim Kochen verwendet. Es ist jedoch auch ein beliebtes Volksheilmittel in Indien, China, Japan und Korea. Cayenne-Pfeffer wird auch von modernen Heilpraktikern und Kräuterkennern verwendet, um Verdauungsprobleme, Muskel- und Gelenkschmerzen zu lindern und eine schlechte Durchblutung der Beine zu beseitigen.

Was tun mit Cayennepfeffer? Verwenden Sie es als Gewürz für Lebensmittel (natürlich in angemessenen Mengen, da es sehr brennend ist). Cayenne-Pfeffer verbessert die Durchblutung, reduziert Blutgerinnsel, senkt den Blutdruck und verhindert die Entwicklung von Arteriosklerose. So sagt der naturheilkundliche Arzt Sharol Tilgner in seinem Buch „Kräutermedizin aus dem Herzen der Erde“. Dieses Mittel ist am besten für Menschen geeignet, deren Füße ständig frieren..

Während die traditionelle Medizin die Durchblutung verbessern kann, ist es hilfreich, die Ursachen für eine schlechte Durchblutung zu verstehen. Dieses Problem kann sekundär zu einer Reihe von Erkrankungen sein, und die Beseitigung der zugrunde liegenden Ursache kann dazu beitragen, Symptome einer schlechten Durchblutung der Beine zu lindern. Was tun, um eine Krankheit zu diagnostizieren, die zu Schmerzen und Schwellungen in den Beinen führt? Konsultieren Sie einen Phlebologen. Er wird eine wirksame Behandlung verschreiben.

Gefäßpräparate und Salben zur Verbesserung der Durchblutung der Beine

Die Kombination „Bewegung plus Medikamente“ eignet sich am besten zur Behandlung von Kreislaufstörungen. Allerdings haben nicht alle Menschen die Fähigkeit oder die ausreichende Kraft, regelmäßig Sport zu treiben. Daher sind Gefäßmedikamente die häufigste Behandlung für Kreislaufprobleme, um die Durchblutung der Beine zu verbessern.

Ein häufig verschriebenes Gefäßarzneimittel sind Pentoxifyllin-Tabletten. Ausländische Studien zur Wirksamkeit dieses Arzneimittels sind gemischt. Einige Studien haben wenig Einfluss auf die Gehfähigkeit berichtet; Andere haben herausgefunden, dass dieses Arzneimittel die motorische Aktivität bei Menschen mit Gefäßerkrankungen signifikant verbessert. Cilostazol lindert die Symptome bei vielen Menschen mit schlechter Durchblutung.

Es ist jedoch ein teures Medikament und wird derzeit nur für Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Claudicatio intermittens empfohlen, die nicht auf Aspirin oder eine weniger teure Behandlung ansprechen..

Andere Medikamente

Thrombozytenaggregationshemmer verringern das Risiko von Blutgerinnseln. Die meisten Patienten mit peripherer arterieller Erkrankung sollten Thrombozytenaggregationshemmer einnehmen. Das häufigste Thrombozytenaggregationshemmer ist Aspirin. Als Alternative für eine Aspirinallergie kann Ihr Arzt Clopidogrel (Plavix) empfehlen..

Studien zeigen, dass die Zugabe eines Antikoagulans wie Warfarin zur Thrombozytenaggregationshemmung die Herzkomplikationen bei Gefäßerkrankungen nicht verhindert und sogar das Risiko lebensbedrohlicher Blutungen erhöhen kann.

Die Verwendung von Salben

Zusammen mit Gefäßmedikamenten zur Verbesserung der Durchblutung der Beine empfehlen Ärzte den Patienten normalerweise, Schmerzen und Juckreiz in den Beinen mit verschiedenen speziellen Gelen, Cremes und Salben zu lindern.

Sie stimulieren die Mikrozirkulation, verbessern die Ernährung der Gewebe der unteren Extremitäten und deren Trophäe und tragen zur Verbesserung der Elastizität der Venenwände bei. Die beliebtesten Medikamente sind: Troxevasin, Venolife, Troxerutin und Venoruton.

Chirurgische Methoden

Bevor dem Patienten eine chirurgische Methode zur Wiederherstellung der Durchblutung der Beine angeboten wird - eine ambulante Phlebektomie -, bewertet der Arzt den Zustand der Venen des Patienten, um festzustellen, ob es Krampfadern gibt und wie schwer diese sind.

Um den Zustand des Patienten vor der Operation zu diagnostizieren, wird Folgendes verwendet:

  • Antikörpertest;
  • Blutzuckertest;
  • Blutuntersuchung auf Anzeichen einer Blutgerinnung;
  • Ultraschall;
  • CT-Scan;
  • Beinblutdrucktests.

Das Verfahren erfordert kleine Schnitte (weniger als 2-4 mm) unter örtlicher Betäubung, damit der Chirurg zu den beschädigten Venen gelangen und diese entfernen kann. Die ambulante Phlebektomie endet normalerweise innerhalb einer Stunde, abhängig von der Größe, Lage und Komplexität der Krampfadern..

Nach einer Phlebektomie kann dem Patienten für einige Zeit Gefäßpräparate verschrieben werden, um die Durchblutung der Beine zu verbessern. Wenn die Operation erfolgreich war und die Durchblutung wiederhergestellt ist, bricht der Phlebologe den Empfang ab.

Möglichkeiten zur Verbesserung der Durchblutung der Beine

Diabetes mellitus begleitet häufig Fußkrankheiten. Störungen, die mit einer vollständigen oder teilweisen Blockade der Gefäße der unteren Extremitäten verbunden sind, treten bei 30-35% der Patienten auf. Je älter der Patient ist, desto wahrscheinlicher ist sein Aussehen.

Ursachen von Durchblutungsstörungen

Bei Menschen mit Diabetes schmerzen die unteren Gliedmaßen aufgrund einer Verstopfung der Gefäße mit atherosklerotischen Plaques. Eine unzureichende Clearance von Kapillaren, die pathologischen Veränderungen unterzogen wurden, ermöglicht keine ausreichende Versorgung des Gewebes mit Blut.

Daher fühlen sie sich aufgrund eines Mangels an Nährstoffen und Sauerstoff schwer unwohl und senden eine Art Signal zur Hilfe in Form von Schmerzmanifestationen.

Atherosklerose der unteren Extremitäten entwickelt sich aufgrund des hohen Zuckergehalts im Blutkreislauf. Die Glukosekonzentration wirkt sich negativ auf das Kreislaufsystem aus, setzt überschüssige Substanzen an den Wänden der Blutgefäße ab, schwächt sie und entzieht ihnen die Elastizität. Die Krankheit schleicht sich allmählich ein und kann viele Jahre lang unbemerkt bleiben.

Die rechtzeitige Kenntnis der Pathologie hilft bei der Kenntnis der Hauptsymptome, die sich in verschiedenen Stadien der Krankheit manifestieren:

  • Die Haut an den Beinen des Patienten verdickt sich und gewinnt an Glanz.
  • Nägel werden spröde;
  • Haarausfall im Beinbereich wird beobachtet;
  • teilweise Atrophie der Beinmuskulatur;
  • Geschwüre an Fersen und Zehen sind möglich;
  • manchmal entwickelt sich eine Gangrän der Finger;
  • In den unteren Extremitäten treten beim Gehen oder bei körperlicher Anstrengung Schmerzen oder Kribbeln (Taubheit, Schwäche) auf.
  • Gefühl von Kälte und Kälte in den Beinen;
  • Krämpfe in den Wadenmuskeln;
  • Verfärbung der Haut der Beine (übermäßige Blässe, Rötung).

Oft sind Patientenbeschwerden unspezifisch oder fehlen vollständig. In der Hälfte der Fälle manifestieren sich vaskuläre Pathologien der unteren Extremitäten nicht. Sie können nur während der Untersuchung diagnostiziert werden. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, kann eine chirurgische Korrektur der Krankheit erforderlich sein, dh eine Amputation eines der Gliedmaßen.

Behandlung

Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, kann die nicht-stenotische Atherosklerose der Beine leicht in die schwerere Stenosierungsphase der Krankheit übergehen, die durch Schwellung und Gewebsatrophie, venöse Obstruktion und infolgedessen Gangrän gekennzeichnet ist.

Selbst wenn das Lumen des Gefäßes vollständig von Cholesterinablagerungen bedeckt ist, zirkuliert das Blut immer noch durch die Nebenäste, sodass das symptomatische Bild möglicherweise nicht klar ist.

Medizinische Präparate

Das Behandlungsschema hängt weitgehend von der Schwere der Gefäßläsion, von der Dauer der Erkrankung und dem Stadium, in dem sie sich zum Zeitpunkt der Behandlung befindet, sowie vom Vorhandensein von Begleiterkrankungen ab. Welche Medikamente werden zur Behandlung der unteren Extremitäten bei gestörter normaler Durchblutung eingesetzt??

  1. Thrombozytenaggregationshemmer zur Vorbeugung von Gefäßblockaden und deren Behandlung wie Aspirin, Reopoliglyukin.
  2. Gefäßmedikamente mit expandierender Wirkung, zum Beispiel Vasonite, Vazaprostan, Trenal und andere.
  3. Medikamente, die die körperliche Ausdauer erhöhen - Pentoxifyllin und Cilostazol, die die Durchblutung verbessern und dem Patienten das Gehen erleichtern.
  4. Medikamente, die den "schlechten" Cholesterinspiegel im Blut senken.
  5. Blutverdünnende Antikoagulanzien wie Warfarin, Heparin.
  6. Antispasmodics, zum Beispiel Drotaverinum. Neutralisieren Sie den Krampf der Blutgefäße, lindern Sie die Schmerzen.
  7. Medikamente, die die Durchblutung im Gewebe verbessern, können Zincteral und andere sein.
  8. Diabetikern werden Fibrate verschrieben, um Triglyceride wie Bezafibrat und Clofibrat zu reduzieren.
  9. Zur Regulierung des Cholesterins werden Statine verschrieben: Lovastatin usw..
  10. Eine auf antibakteriellen Wirkstoffen hergestellte Salbe (Levomekol, Dimexidum) behandelt trophische Geschwüre an den Beinen.
  11. Vitaminkomplexe.
  12. Eine Nikotinsäure.
  13. Physikalische Verfahren, zum Beispiel Elektrophorese und andere, wie von einem Arzt verschrieben.

Amerikanische Wissenschaftler haben vorgeschlagen, die Prävention von Atherosklerose mit Aspirin und β-Blockern bei allen Menschen einzuführen, die die 45-Jahres-Marke erreicht haben. Nach Angaben ausländischer Ärzte sind solche Maßnahmen auch dann erforderlich, wenn keine eindeutigen Anzeichen für Arteriosklerose vorliegen.

Ethnowissenschaften

Mit pflanzlichen Heilmitteln kann die Krankheit erst zu Beginn ihrer Entwicklung geheilt werden. In allen anderen Fällen sollte die Einnahme natürlicher Präparate in Kombination mit der Hauptmedikamentbehandlung als Adjuvans erfolgen. Die Verwendung von Arzneimitteln aus dem Arsenal der traditionellen Medizin sollte mit dem behandelnden Arzt vereinbar sein und nicht der Hauptbehandlung widersprechen.

Ein paar Volksrezepte:

  1. Um die Durchblutung der Beine wiederherzustellen, können Sie die folgende Behandlungsoption anwenden. Es ist notwendig, Tannennadeln zu sammeln, vorzugsweise von den Zweigen des ersten Jahres, aber dies ist möglich. Mahlen Sie die Rohstoffe, gießen Sie sie in einen 3-Liter-Topf und füllen Sie mehr als die Hälfte des Behälters. Alles mit kochendem Wasser übergießen. Gießen Sie das Wasser nach 2 Stunden in eine separate Schüssel, gießen Sie die Nadeln erneut mit kochendem Wasser und kochen Sie sie fünf Minuten lang. Die Brühe filtrieren und mit der zuvor zubereiteten Infusion kombinieren. Nehmen Sie 20 Minuten vor dem Essen 1/4 Tasse der Behandlungslösung und fügen Sie Honig hinzu. Sie müssen dieses Mittel für eine lange Zeit trinken, nicht einen Monat. Die ersten Ergebnisse werden in drei Wochen erscheinen.
  2. Gewöhnliche Gurken aus einem Hausbett helfen dabei, Blutgerinnsel in den peripheren Gefäßen der Beine zu entfernen. Wenn die Reifung des Gemüses beginnt, muss es gesammelt und gerieben oder auf andere Weise gemahlen werden, beispielsweise auf einem Mixer. Dann den Saft auspressen. Tun Sie dies jeden Tag und trinken Sie 3-4 Gläser auf nüchternen Magen. Die Behandlung wird während der gesamten Gurkensaison bis zu ihrem Ende fortgesetzt.
  3. Eine andere Pflanze aus unserem Garten hat eine blutplättchenhemmende Wirkung. Trockene Karottenoberteile, das reicht also für das ganze Jahr. In der Saison können frische Kräuter zur Zubereitung der Brühe verwendet werden. Kochen Sie eine Handvoll Spitzen in einer Literpfanne nicht länger als fünf Minuten. Dann müssen Sie alles einpacken und etwa eine Stunde darauf bestehen, dann 150 ml Abkochung filtern und trinken, was eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten erfolgen sollte.
  4. Es ist sehr nützlich, eine Mischung von Säften auf nüchternen Magen unter Zusatz von Honig zu trinken: Apfel-Karotte, Rüben-Karotte, Karotten-Sellerie und Karotten-Knoblauch. Trinken Sie dreimal täglich ein Dreiviertelglas Säfte.
  5. Gefäßerkrankungen der Beine sprechen gut auf verschiedene Imkereiprodukte an: Propolis, Gelée Royale, Honig, die mit Bienenstichen kombiniert werden, sowie geeignete pflanzliche Heilmittel.

Massage, Akupunktur

Um die normale Funktion der Beine wiederherzustellen, empfahlen die Ärzte Massage und Reiben. Solche Verfahren werden mit einer speziellen Salbe durchgeführt, die tief in die Haut der Gliedmaßen eindringt und dabei hilft, Entzündungen, Schwellungen und Schmerzen zu lindern und die Durchblutung der Beingefäße zu verbessern.

Die Massage sollte mit dem Fuß beginnen und sich allmählich zum Unterschenkel und Oberschenkel bewegen. Zuerst sind die Bewegungen ruhig, dann bekommen sie einen intensiveren Charakter, allmählich wird das Streicheln durch Kneten ersetzt. Tagsüber müssen die erkrankten Gliedmaßen etwa fünfmal massiert werden. Die Dauer einer Sitzung beträgt ungefähr zehn Minuten. Ein solches einfaches Massage- und Reibsystem ermöglicht einen signifikanten Erfolg bei der Behandlung der Krankheit.

Videolektion zur Fußmassage:

Atherosklerose kann mit orientalischer Medizin wie Akupunktur behandelt werden. Mit dieser Methode können Sie die Durchblutung der entsprechenden Organe recht erfolgreich aktivieren. In diesem Fall ist der Körper nicht wie bei der medikamentösen Behandlung verschiedenen Chemikalien ausgesetzt.

Physische Übungen

Physiotherapie hilft auch, die Durchblutung der Beine zu beeinträchtigen. Die Belastung zu Beginn des Unterrichts sollte in der Regel moderat sein, das Tempo der Übungen - angenehm für den Patienten. Grundlage des medizinischen Komplexes ist die Durchführung von Übungen, an denen die Beine beteiligt sind und deren Schwung mit großer Amplitude ausgeführt werden muss.

Japanische Heiler schlagen vor, die folgende Übung durchzuführen. Sie müssen einen geeigneten Ort wählen, an dem Sie auf dem Rücken liegen können, während die Oberfläche nicht weich sein sollte. Legen Sie etwas unter den Hals. Dann heben Sie Ihre Arme und Beine. Die Füße sollten oben und parallel zum Boden sein. Drei Minuten müssen mit allen Gliedern geschüttelt werden. Die therapeutische Wirkung auf Kapillaren beruht auf Vibrationen.

Das abwechselnde Gehen auf Zehen und Fersen ist für die Gefäße der Beine sehr nützlich. Diese Übung regt das Blut an, sich intensiver zu bewegen..

Kniebeugen können das Muskelgewebe des gesamten Beins stärken. Gleichzeitig muss sichergestellt werden, dass der Fuß am Boden „festgeklebt“ ist.

Videolektion mit Übungen zur Verbesserung der Durchblutung:

Richtige Ernährung

Eines der Mittel zur Bekämpfung der Krankheit ist die richtige Ernährung. Für einen Diabetiker ist dies doppelt wichtig. Angesichts des GI der Produkte sollte ein Diabetiker den Blutzuckerspiegel überwachen, um keine neuen Komplikationen hervorzurufen.

Die Diät wird so gemacht, dass die Diät der tierischen Fette, einfachen Kohlenhydrate, Salz, anregenden Substanzen des Patienten allmählich abnimmt.

Ein sehr nützliches Produkt für diese Krankheit ist Kohl. Es entfernt überschüssiges Cholesterin, sättigt den Körper mit viel Vitamin C..

Wenn Sie in einem Komplex alle Methoden und Mittel zur Verbesserung der Durchblutung anwenden, können Sie schnell Ergebnisse erzielen und eine gute Gesundheit finden, und damit ein besseres und voller positiver Momente des Lebens.

So verbessern Sie die Durchblutung der Beine in 20 Tagen: 7 Tipps

Eine schlechte Durchblutung kann sich negativ auf den gesamten Körper auswirken. Es kann das Gehirn beeinträchtigen und Müdigkeit, Schwindel, Gedächtnisverlust sowie häufige und ungeklärte Kopfschmerzen verursachen. Es kann auch das Herz betreffen und Schmerzen in der Brust verursachen. Es kann keine einfachen aeroben Aktivitäten ausführen, z. B. Treppensteigen ohne Atemnot. erhöht den Blutdruck und das Cholesterin.

Herzinfarkt und Schlaganfall sind die Hauptrisiken einer schlechten Durchblutung.

Ärzte wenden sich häufig an Ärzte und fragen, wie die Durchblutung der Beine verbessert werden kann. Die meisten von ihnen haben einige (oder sogar alle) Symptome schwerwiegender Probleme mit Venen und Arterien..

Anzeichen einer arteriellen und venösen Insuffizienz

Symptome und Anzeichen einer schlechten Durchblutung können sein:

  • Taubheitsgefühl oder Kribbeln in Armen, Beinen oder Fingern.
  • Änderung der Hauttemperatur (kalte Hände, Füße und Ohren).
  • Ermüden.
  • Haarausfall.
  • Schwindel.
  • Trockene Haut.
  • Schwellung der Beine, Arme und / oder Finger.
  • Krampfadern, Geschwüre an Beinen und Armen.
  • Kopfschmerzen.
  • Verminderte Libido.
  • Juckreiz, insbesondere Juckreiz der Haut von Händen und Füßen.
  • Veränderungen der Hautfarbe (sie wird blasser, bläulich oder rötlich, ein Zustand, der als Zyanose bekannt ist - ein Zeichen für eine unzureichende Sauerstoffzufuhr).
  • Krämpfe in den Beinen, im Gesäß oder in den Armen während jeder Aktivität.
  • Beinschmerzen oder Lahmheit.
  • Schlechte Erkennung von Temperatur und Schmerz.
  • Inkonsistente Atmung.
  • Unregelmäßiger Herzschlag.
  • Schlechte Erinnerung.

Ursachen der Pathologie

Probleme mit dem Kreislaufsystem können durch einige Krankheiten (hauptsächlich für ältere Menschen charakteristisch) und Lebensstilfaktoren verursacht werden.

Anzeichen einer arteriellen und venösen Insuffizienz

Eine Schädigung der Blutzirkulation in den unteren Extremitäten wird durch eine Schädigung der Venen und Arterien (Atherosklerose), Endarteritis, Krampfadern, Verengung des Lumens der Blutgefäße durch Cholesterinplaques, Entzündung der Gefäßwände oder deren Krampf verursacht. Wenn plötzlich blaue „Sterne“ oder Netze dünner Gefäße am Bein auftraten, sind dies Anzeichen von Krampfadern, die sich in Schmerzen und Schweregefühlen in den Beinen, Nachtkrämpfen, Schwellungen, Knoten und Schwellungen an den betroffenen Gefäßen äußern können.

Die Haut an den Beinen kann rot und dünn werden. Durchblutungsstörungen in den unteren Extremitäten äußern sich in platzenden Schmerzen in den Waden, schweren Beinen, die sich mit Lahmheit abwechseln. Schwerwiegendere Anzeichen sind Thrombosen und trophische Geschwüre, die auf die Entwicklung einer Thrombophlebitis hinweisen.

Ursachen der Pathologie

Der Hauptgrund für eine gestörte Durchblutung der unteren Extremitäten ist ein sitzender Lebensstil. Die meisten Menschen befinden sich aufgrund ihrer Tätigkeit häufig in sitzender Position, was zu einer Blutstagnation in den Venen führt. Es gibt Schmerzen in den Beinen, sie beginnen schnell zu ermüden und werden kalt.

Viele Menschen, insbesondere ältere Menschen, leiden ständig unter einer leichten Kälte, fühlen sich aber nach einem kurzen Spaziergang heiß. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass bereits eine so geringe körperliche Aktivität die Durchblutung fördert und das Cold-Legs-Syndrom beseitigt.

Wie kann man die Durchblutung der Beine verbessern? In diesem Fall ist keine spezielle Behandlung erforderlich, nur eine kleine Änderung Ihres Lebensstils. Wenn Sie anfangen, sich mehr zu bewegen, kann die Krankheit von selbst verschwinden, und eine einfache Morgenübung hilft, den allgemeinen Zustand des Körpers zu verbessern.

Andere Ursachen können zu einer Verletzung der Durchblutung der unteren Extremitäten führen und sind nicht so harmlos. Ein solcher pathologischer Zustand kann ein Zeichen für eine Fehlfunktion eines Organs sein. Deshalb ist es nicht einfach herauszufinden, was speziell zur Entwicklung der Krankheit beigetragen hat und welche Behandlung erforderlich ist.

Die folgenden häufigsten Ursachen für Durchblutungsstörungen in den Beinen werden unterschieden:

  • Alkohol und Rauchen;
  • altersbedingte Veränderungen;
  • hoher Cholesterinspiegel im Blut;
  • Ischämie, Atherosklerose;
  • Diabetes;
  • Hypertonie;
  • Übergewicht;
  • Krampfadern, Thrombose und Stenose der Arterien.

Wie man die Durchblutung in den Beinen verbessert?

Um die Hämodynamik in den Gliedmaßen zu normalisieren, greifen Sie auf eine komplexe Therapie zurück. Es wird empfohlen, mit dem Rauchen und Alkoholkonsum aufzuhören und schädliche Lebensmittel und Getränke von der Ernährung auszuschließen, die zur Verengung der Blutgefäße oder deren Überlauf mit Cholesterinablagerungen beitragen. Verschiedene körperliche Übungen, die Einführung von Kontrastbädern für die unteren Extremitäten und die Durchführung einer Physiotherapie sind optimal für die Verbesserung der Durchblutung der Gliedmaßen, was zur Normalisierung der Hämodynamik beiträgt. Ein wichtiger Platz ist die medikamentöse Behandlung, die dazu beiträgt, der Grundursache entgegenzuwirken und die Symptome zu beseitigen.

In den Anfangsstadien der Verschlechterung des Blutflusses in den Beinen kann das Fortschreiten der Krankheit verhindert und ihre Symptome durch Änderungen des Lebensstils gelindert werden:

  1. Mit dem Rauchen aufhören.
  2. Alkoholmissbrauch beenden.
  3. Gesunde Ernährung.
  4. Physische Aktivität.
  5. Normalisierung des Gewichts.
  6. Andere Empfehlungen.

Mit dem Rauchen aufhören

Die Raucherentwöhnung verringert das Risiko einer Verschlechterung des arteriellen Blutflusses. Zigarettenrauch enthält Substanzen, die direkt auf die Wände von Blutgefäßen wirken, deren Lumen verengen und die Durchblutung beeinträchtigen. Passivrauchen hat die gleichen Auswirkungen..

Wissenschaftliche Erkenntnisse legen nahe, dass moderates Trinken die Entwicklung von Atherosklerose verlangsamen kann. Es wurde jedoch auch nachgewiesen, dass Alkoholmissbrauch das Risiko einer Durchblutungsstörung in den Beinen erhöht. Daher sollte übermäßiges Trinken verworfen werden..

Gesunde Ernährung

Eine gesunde Ernährung ist gut für die Senkung des Cholesterinspiegels im Blut, was einer der Hauptfaktoren bei der Entwicklung von Atherosklerose ist. Patienten mit Durchblutungsstörungen in den Beinen sollten eine Diät einhalten, die reich an Gemüse, Obst und Vollkornprodukten ist..

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass regelmäßiges Training dazu beiträgt, die Schwere und die Symptome einer schlechten Durchblutung der venösen und arteriellen Beine zu verringern.

Ärzte empfehlen Bewegung als eine der ersten Möglichkeiten, um die Durchblutung der Beine zu verbessern. Am besten sind Übungen, deren Programm von einem Physiotherapeuten individuell für jeden Patienten entwickelt wird..

Eine der besten Arten von körperlicher Aktivität ist das Gehen. Bei Menschen mit arterieller Insuffizienz kann das Gehen Beinschmerzen verursachen, die jedoch nicht abgelehnt werden können, da diese Patienten allmählich eine Linderung der Krankheitssymptome und eine Zunahme der zurückgelegten Strecke bemerken..

Gewichtsverlust kann durch gute Ernährung und regelmäßige Bewegung erreicht werden. Aufgrund der Normalisierung des Körpergewichts verbessert sich der venöse und arterielle Blutfluss in den Beinen, was zu einer Verbesserung des Krankheitsbildes führt. Ein gesundes Gewicht trägt auch zur Verbesserung der Funktion des gesamten Herz-Kreislauf-Systems bei, was sich günstig auf die Blutversorgung der unteren Extremitäten auswirkt..

Mit den folgenden Tipps können Sie den Fluss von venösem Blut aus den Beinen verbessern:

  • Kompressionsstrumpfwaren tragen;
  • Tragen Sie bequeme Schuhe und lockere Kleidung. Unbequeme Schuhe können den Fuß verletzen, was bei schlechter Durchblutung sehr gefährlich sein kann. Enge Kleidung kann venöse Gefäße einklemmen.
  • hebe deine Beine. Um die venöse Durchblutung zu verbessern, heben Sie Ihre Füße mehrmals täglich über die Herzhöhe. Dazu können Sie sich auf das Bett legen und 3-4 Kissen unter Ihre Füße legen.
  • Vermeiden Sie längeres Stehen oder Sitzen.
  • Sitzen Sie nicht mit gekreuzten Beinen.

Möglichkeiten zur Bekämpfung von Durchblutungsstörungen

Wenn Sie keine Maßnahmen zur Bekämpfung von Durchblutungsstörungen ergreifen, wird das Ergebnis nach einer bestimmten Zeit durch blaue Knötchen und verschachtelte geschwollene Beinvenen entstellt. Die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung der tiefen inneren Venen ist ebenfalls hoch. Leider sind die pathologischen Veränderungen, die die peripheren Gefäße betreffen, chronisch und verschwinden nicht ohne Behandlung.

Ärzte, die an der Behandlung von Blutgefäßen beteiligt sind, verfügen über verschiedene Mittel, die die Durchblutung der Beine verbessern. Mit Hilfe von Medikamenten und physiotherapeutischen Verfahren wird der pathologische Zustand der Venen und Arterien der unteren Extremitäten reduziert oder beseitigt. Wenn diese Methoden unwirksam sind, greifen sie auf eine so radikale Methode wie die Operation zum Entfernen, Kauterisieren oder Sklerotisieren des betroffenen Bereichs des Gefäßes zurück. Eine solche operative Maßnahme ist jedoch ziemlich schmerzhaft, und infolgedessen ist die Ursache der Venenverformung nicht vollständig beseitigt..

Chirurgische Methoden

Es werden verschiedene Methoden zur Korrektur von Verstößen angewendet. Wenn Gefäßmedikamente zur Verbesserung der Durchblutung die Hauptmaßnahme sind, ist eine Operation ein Notfall.

Sie greifen in Ausnahmesituationen darauf zurück, wenn andere Maßnahmen keine Auswirkungen haben oder gute Gründe für einen radikalen Weg vorliegen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu korrigieren:

  • Plastik. Ballonballon oder Stenting. Mechanische Erweiterung von Venen oder Arterien mit einem Ballon oder einer speziellen federartigen Struktur.
  • Bypass-Operation. Erstellen einer künstlichen Problemumgehung, um das Gewebe mit Blut zu versorgen.
  • Entfernung eines Venenfragments oder des gesamten Gefäßes. Durch klassische Chirurgie, Exzision, Hochfrequenzablation. Kommt auf die Komplexität des Falles an.
  • Sklerotherapie. Die Einführung der Lösung in eine erkrankte Vene, unter deren Einfluss sie abfällt und der Blutfluss durch sie stoppt, und der Körper baut ein neues Gefäß auf.

Ähnliche Methoden werden in den meisten klinischen Situationen angewendet. Andere Optionen sind möglich. Zum Beispiel die mechanische Entfernung eines Blutgerinnsels während der Entwicklung des gleichnamigen pathologischen Prozesses usw..

Arzneimittelbehandlung

Medikamente, die die Durchblutung der Beine verbessern, sollten nur von einem Arzt verschrieben werden. Nach der Befragung und externen Untersuchung des Patienten wird er zur Untersuchung geschickt. Basierend auf den Ergebnissen verschreibt der Arzt die notwendigen Medikamente, um die Durchblutung der unteren Extremitäten zu normalisieren. Wie kann man also die Durchblutung der Beine verbessern? Verwenden Sie dazu die folgenden Tools:

  • Angioprotektoren. Sie sind notwendig, um die Mikrozirkulation zu verbessern und die Gefäßpermeabilität zu normalisieren, damit die normale Stoffwechselaktivität an die Wände zurückkehrt. Dazu gehören Curantil, Persantine, Trental, Flexital, Doxy-Hem, Pentoxifyllin, Radomin und Vasonit.
  • Medikamente mit niedermolekularem Dextran. Dank solcher Medikamente fließt ein zusätzliches Blutvolumen vom Interzellularraum in den Blutkreislauf. Infolgedessen verbessert sich die Durchblutung erheblich. Die folgenden Medikamente gehören zu dieser Kategorie: "Reomacrodex" und "Reopoliglyukin".
  • Zubereitungen, die Prostaglandin E1 ("Vazaprostan") enthalten. Dank ihnen verbessert sich die Durchblutung und die Mikrozirkulation wird normalisiert. Diese Medikamente tragen auch zur Erweiterung des Blutkreislaufs und zur Normalisierung des Blutdrucks bei..
  • Kalziumkanalblocker, die sogar die Gefäße des Gehirns betreffen. Dazu gehören: "Kordafen", "Kordaflex", "Adalat", "Stamlo", "Norvaks", "Plendil", "Foridon", "Latsipil".
  • Antispasmodika der myotropen Wirkung. Mit Hilfe solcher Medikamente dehnen sich die Gefäße aus und das Blut beginnt frei zu zirkulieren. Darüber hinaus lindern sie Krämpfe gut. Solche Medikamente sind Midokalm, Cavinton, Eufillin und Halidor..

Andere Medikamente

Wie kann man die Durchblutung der Beine verbessern? Für diese Zwecke werden auch andere Medikamente verwendet..

Bioflavonoide erhöhen die Elastizität der roten Blutkörperchen, was die Durchblutung verbessert. Ganglienblocker erweitern Venolen, Arteriolen und kleine Venen und verteilen das Blutvolumen gleichmäßig in den unteren Extremitäten. Solche Medikamente umfassen Dimekolin, Camphonium, Pakhikarpin, Temekhin, Pirilen..

Auch Medikamente wie Alpha-Blocker lösen dieses Problem. Sie wirken sich umfassend auf den gesamten Körper aus und erweitern die Blutgefäße nicht nur in den unteren Extremitäten, sondern auch in den inneren Organen.

Physiotherapie

Die Durchblutung kann mit Hilfe von therapeutischen Übungen verbessert werden. Die Übung sollte mäßig intensiv sein. Sie sind einfach zu Hause durchzuführen. Sie können eine oder mehrere auswählen:

  1. Steigen Sie langsam auf die Zehen und senken Sie sich ab und spüren Sie Verspannungen in den Muskeln.
  2. Gehen Sie 2-3 Minuten an einem Ort.
  3. Nehmen Sie Ihre Beine der Reihe nach vom Boden ab. Gleichzeitig werden Kreisbewegungen in Fuß ausgeführt. Wiederholen Sie sie für die Knie.
  4. Gehen Sie ein paar Minuten auf den Fersen.
  5. Auf dem Rücken liegen, um die Beine zu heben. Dann biegen und lösen Sie sie.
  6. "Schere". Auf dem Boden liegend machen Sie gekreuzte Schaukeln mit gestreckten Beinen.
  7. Legen Sie sich auf den Rücken, heben Sie die Beine und zeichnen Sie mit ihnen Kreise.
  8. "Fahrrad". Auf dem Boden liegen, um die Beine zu beugen und Bewegungen auszuführen, die eine Fahrt simulieren.
  9. "Birke". Legen Sie sich auf den Boden und heben Sie die Beine senkrecht zur horizontalen Fläche an. Ziehen Sie die Gliedmaßen zum Kinn. Die Hände befinden sich direkt über der Taille. Das Körpergewicht konzentriert sich auf die Schulterblätter und Arme. In dieser Position müssen Sie einige Sekunden durchhalten, sich dann hinlegen und entspannen.

Die Übungen werden 5-10 mal wiederholt. Wenn Sie Fähigkeiten haben, können Sie skaten oder skaten. Die Durchblutung verbessert jede Übung mit den Beinen..

Ausgabe

Daher gibt es viele Möglichkeiten, die Durchblutung der unteren Extremitäten zu verbessern. Die Behandlung wird erfolgreich sein, wenn eine Person den Willen, die Ausdauer und den Wunsch dazu hat. Um diesen pathologischen Zustand zu vermeiden, sollten vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden..

Die Frage, was mit einer schlechten Durchblutung der Beine zu tun ist, wird nicht nur Phlebologen gestellt. Sie beraten sich mit Freunden, wenden sich dem Internet zu. Der Haupttermin sollte vom Arzt unter Berücksichtigung der Krankheitsursachen und des Krankheitsbildes vereinbart werden. Ergänzend zur Behandlung mit Volksheilmitteln können Sie die Wiederherstellung der Durchblutung der unteren Extremitäten beschleunigen und Veränderungen im Lebensrhythmus verhindern. Vergessen Sie nicht - alle Ergänzungen müssen mit Ihrem Arzt vereinbart werden.

Was ist gefährlich?

Die Gefahr besteht darin, dass das Körpergewebe nicht mehr genügend Nährstoffe erhält. Dies führt dazu, dass sie allmählich verdorren..

Im Laufe der Zeit wird dieser Zustand zu einer Behinderung führen..

Durchblutungsstörungen in den Beinen sind keine eigenständige Erkrankung. Es wird aufgrund anderer Krankheiten gebildet, kann ihr Symptom sein..

Grundsätzlich betrifft die Pathologie Menschen über 40 Jahre. Mangelnde Behandlung führt zu Schlaganfall, Herzinfarkt, Ischämie und Arteriosklerose.

Ursachen für eine schlechte Durchblutung

Der Zustand der unteren Extremitäten wird vom Lebensstil beeinflusst. Die Abhängigkeit von schlechten Gewohnheiten wirkt sich negativ aus - Rauchen, Alkohol- und Drogenabhängigkeit sowie berufliche Aktivitäten, die mit geringer körperlicher Aktivität oder der Notwendigkeit verbunden sind, den ganzen Tag zu gehen oder zu stehen. Es gibt aber auch andere Faktoren, die Durchblutungsstörungen in den Beinen auslösen:

  • Übergewicht durch Stoffwechselstörungen oder Unterernährung;
  • Schwangerschaft;
  • erbliche Faktoren;
  • ungünstiges emotionales Umfeld;
  • schlechte Ökologie;
  • altersbedingte Veränderungen;
  • regelmäßige Einnahme bestimmter Medikamente, zum Beispiel Hormone;
  • Krankheiten verschiedener Art, die Komplikationen im Herz-Kreislauf-System verursachten.

Die Blutversorgung der Beine ist bei Diabetes gestört. Der venöse Ausfluss verschlechtert sich aufgrund eines verminderten Gefäßtonus.

Die Ursachen, die zuerst die Störung der Mikrozirkulation in kleinen Kapillaren und dann die Durchblutung in großen Gefäßen verursachen, werden in drei Gruppen unterteilt:

  1. Entzündung der Wände von Arterien und Venolen, die Krämpfe verursacht.
  2. Gefäßblockade bei Atherosklerose.
  3. Periphere Angiopathie als Komplikation von Diabetes.

Richtige Ernährung

Um die Durchblutung der Beine zu verbessern, können Sie bei der Entscheidung, was das Problem behandeln soll, ohne den richtigen Lebensstil und die richtige Ernährung zu organisieren, nichts tun.

Hier sind einige Grundregeln, wie man isst, was man in die Ernährung einbezieht und was man komplett aufgeben muss:

  1. Es ist wichtig, fetthaltige Lebensmittel auszuschließen, da sie sich negativ auf den Allgemeinzustand der Kapillaren und die Qualität der Blutversorgung auswirken.
  2. Es ist notwendig, die Verwendung von kohlensäurehaltigen Getränken, Fast Food und verschiedenen raffinierten Lebensmitteln zu minimieren.
  3. Um die Durchblutung anzuregen, lohnt es sich, so oft wie möglich Lebensmittel wie Karotten, Reis, Rüben, Äpfel und Fisch zu essen. Ingwer hilft sehr..
  4. Es ist äußerst wichtig, Vitamin B zu konsumieren. Dies sind alle Arten von Paprika, Linsen, Kartoffeln. Sie haben eine große Menge an nützlicher Substanz..
  5. Um den allgemeinen Zustand der Gefäße zu verbessern, lohnt es sich, die Gefäße zu reinigen. Zu diesem Zweck müssen Sie eine große Menge Wassermelone konsumieren.
  6. Lebensmittel wie Knoblauch, Meerrettich und Senf sind sehr nützlich. Dank ihnen können Sie ein so unangenehmes Phänomen wie Blutverdickung und Kaltfußsyndrom beseitigen.
  7. Es ist notwendig, nicht nur fetthaltige und schädliche Produkte, sondern auch den Missbrauch von starkem Kaffee und Tee abzulehnen. Sie können durch mit Milch verdünnten Kakao ersetzt werden.

Diese Methoden erhöhen ernsthaft den Gesamttonus des Körpers, starten den aktiven Prozess der Durchblutung in allen Teilen des Körpers, in den Beinen, einschließlich. Das Wichtigste ist, nicht so regelmäßig wie möglich medizinische Prozesse zu starten, zu turnen, zu massieren und zu baden.

Anzeichen einer Verschlechterung

Die ersten Symptome venöser Durchblutungsstörungen werden als Anzeichen von Müdigkeit angesehen. Dazu gehören Taubheitsgefühl und Kribbeln der Füße, Schweregefühl und Müdigkeit. Anzeichen einer gestörten Durchblutung der Gliedmaßen nehmen allmählich zu:

  • Die Haut fühlt sich kühler an als die Umgebung, Gefäßflecken erscheinen zuerst darauf und dann beginnen die Venen durchzuschauen.
  • Juckreiz und Reizung treten auf;
  • Krämpfe treten auf;
  • Der Haarfollikel ist gestört - Haare fallen aus.

Nicht jeder weiß, dass eine schlechte Durchblutung der Beine den allgemeinen Zustand des Körpers beeinflusst. Flecken treten nicht nur auf der Haut im Problembereich auf, sondern auch auf den Händen, sogar im Gesicht. Couperose tritt auf, eine Person klagt über ständige Müdigkeit, Bewegungsunwilligkeit. Selbst leichte Belastungen verschlimmern die Schwäche, es kommt zu Schläfrigkeit, Nägel brechen oft und Haare werden gespalten..

Wenn die Wiederherstellung der Durchblutung in den Beinen nicht mit den ersten Symptomen einer Verschlechterung des Zustands beginnt, entwickelt sich zuerst eine Krampfkrankheit und dann eine Thrombophlebitis. Das Risiko einer Lungenembolie, eines Schlaganfalls oder eines Herzinfarkts aufgrund einer möglichen Thrombose ist erhöht.

Möglichkeiten zur Bekämpfung von Durchblutungsstörungen

Zur Diagnose: visuelle Untersuchung, Ultraschall (Doprographie) der unteren Extremitäten, Kapillaroskopie und Angiographie - eine Kontraststudie der großen und kleinen Blutgänge zur Bestimmung der Temperatur des betroffenen Bereichs - Thermometrie. Patienten, die häufig mit Kontrastmittel zur MRT überwiesen wurden.

Es wird empfohlen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben - Rauchen (oder die Anzahl der pro Tag gerauchten Zigaretten zu reduzieren), Alkohol zu trinken und sich von der Drogenabhängigkeit zu erholen. Die folgenden Methoden tragen zur Verbesserung der Durchblutung der Beine bei: Wiederherstellung des Gleichgewichts zwischen Arbeit und Ruhe, Physiotherapie, Behandlung mit Arzneimitteln und Volksheilmitteln.

Medikamente

In den Anfangsstadien der Krankheit werden Salben und Gele, topische Medikamente, verwendet, um die Durchblutung der Gliedmaßen zu verbessern. Sie stellen keine schlechte Durchblutung wieder her, helfen aber dabei, mit unangenehmen Empfindungen umzugehen - Schweregefühl und "Gänsehaut" in den Füßen und Waden. Salben werden in Blutverdünner unterteilt, die Entzündungen der Blutgefäße und Phlebotonika lindern - die Durchblutung verbessern, indem der Ton der Venenrückschlagventile erhöht wird.

Die beliebtesten und erschwinglichsten Medikamente aus jeder Gruppe:

  1. Heparin. Reduziert die Blutgerinnung, beseitigt Schwellungen und Schmerzen.
  2. Indomethacin. Die Haupteigenschaften sind entzündungshemmend und zusätzlich analgetisch, wie bei den Mitteln der 1. Gruppe.
  3. Troxevasin - thrombolytische Wirkung, Stärkung der Blutgefäße.

Der billigste Weg zur Verbesserung der Durchblutung der Gliedmaßen, der von älteren Menschen bevorzugt wird, ist die Vishnevsky-Salbe. Liniment hilft, die Durchblutung wiederherzustellen, entzündliche Prozesse zu stoppen und die Thrombusbildung zu stoppen. Weniger bedeutet - schlechter Geruch.

Antispasmodika gehören nicht zu Medikamenten, die die Durchblutung der unteren Extremitäten verbessern, aber sie stellen die Muskelkontraktilität und die Blutversorgung wieder her und stoppen Schmerzen. Stickstoffmonoxid, die aktive Komponente von Nitroglycerin und Isosorbiddinitrat, beseitigt sofort Krämpfe. Injektionen mit Magnesiumsulfat entspannen sich schnell. Auf Empfehlung eines Arztes können Sie aber auch andere krampflösende Mittel verwenden.

Zu den Gefäßpräparaten zur Verbesserung der Durchblutung der Beine gehören Mittel der PNS-Gruppe. Sie wirken jedoch nicht selektiv, nicht nur auf Problembereiche, sondern betreffen alle Gefäße des Körpers. Meist genutzt:

  1. Alpha-adrenerge Blocker - Nicergolin erweitert die Arterien und erhöht den Venentonus. Phentolamin entspannt die Muskeln, erweitert die Blutgefäße und wirkt entzündungshemmend.
  2. Calciumantagonisten, die den Innendruck in Blutgefäßen normalisieren und das Thromboserisiko verringern - Amlodipin, Nifedipin.
  3. Vasodilatatoren, Vasodilatatoren, zum Beispiel Proxodol. Diese Gruppe umfasst auch Calciumantagonisten..
  4. RAS-Inhibitoren - Enalapril, Ramipril.

Um die Geschwindigkeit des Blutflusses zu erhöhen, verschreiben Sie Medikamente, um den peripheren Kreislauf wiederherzustellen:

  • Halidor - ein krampflösendes Mittel gegen myotrope Wirkung;
  • Vintoceptin - zusätzliche antioxidative Eigenschaften;
  • Wafarin - Blutverdünnung.

Das Angebot an Medikamenten gegen Krampfadern ist breit, daher sollten Sie die Krankheit nicht selbst behandeln - Sie müssen dem Arzt die Wahl anvertrauen. Nicht alle Pillen, Salben und Injektionen sind kombiniert.

Die Verwendung von Salben

Eine Salbe, die die Durchblutung der Beine verbessert, hilft, nur die Schwellung der unteren Extremitäten zu lindern, kann jedoch die Ursache ihres Auftretens nicht beseitigen. Die folgenden externen Präparate sind die beliebtesten Mittel:

  • Heparinsalbe;
  • "Venitan";
  • Essaven Gel;
  • Troxevasin und andere.

Die Kombination „Bewegung plus Medikamente“ eignet sich am besten zur Behandlung von Kreislaufstörungen. Allerdings haben nicht alle Menschen die Fähigkeit oder die ausreichende Kraft, regelmäßig Sport zu treiben. Daher sind Gefäßmedikamente die häufigste Behandlung für Kreislaufprobleme, um die Durchblutung der Beine zu verbessern.

Ein häufig verschriebenes Gefäßarzneimittel sind Pentoxifyllin-Tabletten. Ausländische Studien zur Wirksamkeit dieses Arzneimittels sind gemischt. Einige Studien haben wenig Einfluss auf die Gehfähigkeit berichtet; Andere haben herausgefunden, dass dieses Arzneimittel die motorische Aktivität bei Menschen mit Gefäßerkrankungen signifikant verbessert. Cilostazol lindert die Symptome bei vielen Menschen mit schlechter Durchblutung.

Es ist jedoch ein teures Medikament und wird derzeit nur für Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Claudicatio intermittens empfohlen, die nicht auf Aspirin oder eine weniger teure Behandlung ansprechen..

Verhütung

Um eine Verletzung des venösen Abflusses der unteren Extremitäten zu verhindern, sollten Sie sich an einen gesunden Lebensstil halten. Verweigern Sie schlechte Gewohnheiten, halten Sie sich an eine rationale Ernährung, essen Sie nicht zu viel, aber verhungern Sie nicht, vergessen Sie nicht die körperliche Aktivität. Es ist notwendig, akute infektiöse und chronische Krankheiten rechtzeitig zu behandeln, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Verwenden Sie in der Epidemie Volksheilmittel und Vitaminkomplexe, um das Immunsystem und das Gefäßsystem zu stärken.

Wie es weitergeht, nachdem jeder die ersten Symptome einer Blutversorgungsstörung entdeckt hat, entscheidet jeder für sich. Trotzdem ist es besser, sich an die offizielle Medizin zu wenden. Je früher die Krankheit behandelt wird, desto schneller geht sie zurück.

Diabetes mellitus begleitet häufig Fußkrankheiten. Störungen, die mit einer vollständigen oder teilweisen Blockade der Gefäße der unteren Extremitäten verbunden sind, treten bei 30-35% der Patienten auf. Je älter der Patient ist, desto wahrscheinlicher ist sein Aussehen.

Ursachen von Durchblutungsstörungen

Bei Menschen mit Diabetes schmerzen die unteren Gliedmaßen aufgrund einer Verstopfung der Gefäße mit atherosklerotischen Plaques. Eine unzureichende Clearance von Kapillaren, die pathologischen Veränderungen unterzogen wurden, ermöglicht keine ausreichende Versorgung des Gewebes mit Blut.

Daher fühlen sie sich aufgrund eines Mangels an Nährstoffen und Sauerstoff schwer unwohl und senden eine Art Signal zur Hilfe in Form von Schmerzmanifestationen.

Atherosklerose der unteren Extremitäten entwickelt sich aufgrund des hohen Zuckergehalts im Blutkreislauf. Die Glukosekonzentration wirkt sich negativ auf das Kreislaufsystem aus, setzt überschüssige Substanzen an den Wänden der Blutgefäße ab, schwächt sie und entzieht ihnen die Elastizität. Die Krankheit schleicht sich allmählich ein und kann viele Jahre lang unbemerkt bleiben.

Die rechtzeitige Kenntnis der Pathologie hilft bei der Kenntnis der Hauptsymptome, die sich in verschiedenen Stadien der Krankheit manifestieren:

  • Die Haut an den Beinen des Patienten verdickt sich und gewinnt an Glanz.
  • Nägel werden spröde;
  • Haarausfall im Beinbereich wird beobachtet;
  • teilweise Atrophie der Beinmuskulatur;
  • Geschwüre an Fersen und Zehen sind möglich;
  • manchmal entwickelt sich eine Gangrän der Finger;
  • In den unteren Extremitäten treten beim Gehen oder bei körperlicher Anstrengung Schmerzen oder Kribbeln (Taubheit, Schwäche) auf.
  • Gefühl von Kälte und Kälte in den Beinen;
  • Krämpfe in den Wadenmuskeln;
  • Verfärbung der Haut der Beine (übermäßige Blässe, Rötung).

Oft sind Patientenbeschwerden unspezifisch oder fehlen vollständig. In der Hälfte der Fälle manifestieren sich vaskuläre Pathologien der unteren Extremitäten nicht. Sie können nur während der Untersuchung diagnostiziert werden. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, kann eine chirurgische Korrektur der Krankheit erforderlich sein, dh eine Amputation eines der Gliedmaßen.

Behandlung

Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, kann die nicht-stenotische Atherosklerose der Beine leicht in die schwerere Stenosierungsphase der Krankheit übergehen, die durch Schwellung und Gewebsatrophie, venöse Obstruktion und infolgedessen Gangrän gekennzeichnet ist.

Selbst wenn das Lumen des Gefäßes vollständig von Cholesterinablagerungen bedeckt ist, zirkuliert das Blut immer noch durch die Nebenäste, sodass das symptomatische Bild möglicherweise nicht klar ist.

Medizinische Präparate

Das Behandlungsschema hängt weitgehend von der Schwere der Gefäßläsion, von der Dauer der Erkrankung und dem Stadium, in dem sie sich zum Zeitpunkt der Behandlung befindet, sowie vom Vorhandensein von Begleiterkrankungen ab. Welche Medikamente werden zur Behandlung der unteren Extremitäten bei gestörter normaler Durchblutung eingesetzt??

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Beeinträchtigte Durchblutung während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft ist es sehr wichtig, den Zustand von Mutter und Fötus und die Erfüllung lebenswichtiger Funktionen ständig zu überwachen.

Antikoagulanzien - Blutverdünner für Krampfadern

Um Komplikationen von Krampfadern in Form von Thrombose und Thrombophlebitis zu vermeiden, werden blutverdünnende Medikamente verschrieben - Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer.