Warum sind rote Blutkörperchen im Blut eines Kindes?

Rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen, deren Anzahl unter anderen geformten Elementen überwiegt. Diese kleinen Blutzellen tragen Sauerstoff auf ihrer Oberfläche und versorgen sie mit allen Geweben. Eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen im Blut kann physiologischen Charakter haben oder mit einer Pathologie verbunden sein. Oft sind rote Blutkörperchen im Blut des Kindes durch Herzerkrankungen erhöht.

Die Funktion der roten Blutkörperchen im Blut

Die Hauptfunktion der roten Blutkörperchen ist der Sauerstofftransport. Der Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut bestimmt einen solchen Indikator wie seine Sauerstoffsättigung. Zusätzlich führen diese Zellen den Rücktransport von Kohlendioxid durch. Neben anderen Funktionen der roten Blutkörperchen nennen Ärzte auch:

  • Teilnahme an Immunantworten;
  • Aufrechterhaltung des Säure-Base-Gleichgewichts.

Der Durchmesser dieser Blutzellen überschreitet 0,01 mm nicht. In ihrer Form ähneln sie einer Scheibe, die auf beiden Seiten Aussparungen in der Mitte aufweist. Dies bestimmt ihre Fähigkeit, die Form leicht zu ändern: Verdrehte rote Blutkörperchen können selbst die mikroskopisch kleinsten, dünnsten Gefäße durchdringen. Die Anzahl der roten Blutkörperchen im menschlichen Körper ist so groß, dass fast jede vierte Zelle des menschlichen Körpers ein Erythrozyt ist.

Rote Blutkörperchen - die Norm bei Kindern

Die Erythrozytenkonzentration wird durch Entnahme einer Blutprobe aus einer Vene oder einem Finger bestimmt. In der laufenden Studie wird der Gehalt anderer Blutzellen - weißer Blutkörperchen und Blutplättchen - ermittelt. Gleichzeitig achten sie sowohl auf qualitative als auch auf quantitative Indikatoren. Bei Kindern sind diese Indikatoren inkonsistent. Rote Blutkörperchen im Blut, die Norm ihres Inhalts variiert mit dem Alter des Kindes. Bei Erreichen der Pubertät wird auch die Auswirkung des Geschlechts auf diesen Indikator verfolgt. Wie sich die Anzahl der roten Blutkörperchen ändert, kann anhand der folgenden Tabelle beurteilt werden..

Die Rate der roten Blutkörperchen beträgt 10 12 Einheiten / l

Toleranz der roten Blutkörperchen

1. Lebenstag

Erhöhte rote Blutkörperchen im Blut - was bedeutet das??

Erhöhte rote Blutkörperchen im Blut eines Kindes werden zunächst nicht als eigenständige Krankheit angesehen. Ein solcher Zustand kann physiologischer Natur sein, daher ist eine gründliche Diagnose erforderlich, um die Ursache zu bestimmen. Ein Zustand, bei dem die Konzentration der roten Blutkörperchen im Blut deutlich ansteigt, wird als Erythrozytose bezeichnet..

Eine leichte Veränderung der Anzahl der roten Blutkörperchen im menschlichen Körper hat fast keinen Einfluss auf den Zustand des Patienten. Wenn dieser Indikator jedoch stark ansteigt, entwickelt sich eine Pathologie. Ein klinisches Bild zeigt eine Fehlfunktion des Hämatopoese-Systems an. Eine detaillierte Diagnose ist erforderlich, um die genaue Ursache zu ermitteln..

Was ist die Gefahr einer Erythrozytose??

Ein vorübergehender Anstieg der roten Blutkörperchen im Blut ist in den meisten Fällen mit externen Faktoren verbunden. Infolgedessen tritt nach kurzer Zeit eine unabhängige Normalisierung dieses Indikators auf..

Eine konstante und ausgeprägte Erythrozytose erfordert ärztliche Hilfe und Korrektur. Andernfalls besteht das Risiko der Entwicklung von Pathologien wie:

  • Thrombose (mit einer Verdickung des Blutes);
  • Probleme mit dem Gehirn und dem Herz-Kreislauf-System: Herzinfarkt, Schlaganfall.

Erythrozytose bei Kindern - Ursachen

Die Erythrozytose selbst, die Gründe, die sie verursachen, kann physiologischer oder pathologischer Natur sein. Im ersten Fall ist eine Erhöhung der Konzentration roter Blutkörperchen vorübergehend und mit externen Faktoren verbunden, wie z.

  • intensives Sporttraining;
  • in einer bergigen Gegend leben;
  • Mangel an Verdauungsenzymen;
  • Passivrauchen;
  • minderwertiges Wasser.

Pathologische Gründe, die erklären, warum rote Blutkörperchen bei einem Kind erhöht sind, sind mit dem Vorhandensein einer Krankheit im Körper verbunden. Unter den häufigen Erkrankungen, bei denen hohe rote Blutkörperchen im Blut diagnostiziert werden, nennen Experten:

  • angeborenen Herzfehler;
  • Erkrankungen des Kreislaufsystems;
  • beeinträchtigte Lungenfunktion;
  • Probleme mit dem Rückenmark (der Ort, an dem die Synthese roter Blutkörperchen stattfindet);
  • Übergewicht;
  • Tumorprozesse;
  • Dehydration.

Primäre Erythrozytose

Die primäre oder oft so genannte angeborene Erythrozytose ist mit dem Vorhandensein genetischer Defekte im Körper selbst verbunden. Infolge solcher Veränderungen wird der Prozess der Hämoglobinbildung beobachtet. Krankheiten dieser Form sind häufig erblich bedingt, und es ist problematisch, den genauen Grund für die Erhöhung der roten Blutkörperchen im Blut festzustellen..

Sekundäre Erythrozytose

Die sekundäre Form entwickelt sich vor dem Hintergrund der im Körper vorhandenen Pathologie oder infolge der längeren Exposition einiger Faktoren gegenüber dem Körper. Ein Beispiel hierfür kann die physiologische Erythrozytose sein. In dieser Situation beginnt unter dem Einfluss externer Faktoren im roten Gehirn eine verstärkte Synthese roter Blutkörperchen.

Kinder in Hochgebirgsregionen haben also ständig einen erhöhten Gehalt an roten Blutkörperchen. Dies ist eine adaptive Reaktion des Körpers auf einen Sauerstoffmangel, die er durch eine Zunahme des Volumens der Träger von Sauerstoffmolekülen auszugleichen versucht. Ein ähnliches Phänomen wird oft als symptomatische Erythrozytose bezeichnet..

Erythrozytose - Symptome

Ein geringer Anstieg der roten Blutkörperchen im Blut des Kindes zeigt sich nicht. Diese Tatsache wird häufig bei einer vorbeugenden Blutuntersuchung oder bei der Untersuchung von Kindern aus einem anderen Grund festgestellt. Darüber hinaus können kleine Kinder nicht unabhängig erklären, was sie beunruhigt, weshalb die Diagnose einer Erythrozytose bei Kindern im Alter von 3 bis 5 Jahren schwierig ist.

Wenn die roten Blutkörperchen im Blut des Kindes erhöht sind, können die Eltern die folgenden Symptome beobachten:

  • Schmerzen oder Beschwerden im Herzen;
  • häufige Kopfschmerzen, Schwindel, Ohnmacht;
  • Gelenk- und Knochenschmerzen;
  • Lärm in den Ohren;
  • Nasenbluten;
  • Hör- und Sehbehinderung;
  • purpurroter Teint;
  • scharfe Stimmungsschwankungen;
  • Müdigkeit, Schläfrigkeit;
  • Zyanose der Lippen in Verbindung mit einer geringen Sauerstoffkonzentration im Blut.

Relative Erythrozytose

Erhöhte rote Blutkörperchen im Blut können eine adaptive Reaktion sein, die Reaktion eines Kindes auf äußere Faktoren. Durch die Erhöhung der Zellzahl versucht der Körper, den Sauerstoffmangel auszugleichen. Darüber hinaus kann eine relative Erythrozytose in einer Reihe von Situationen und Störungen beobachtet werden:

  • Darminfektionen und Grippe mit schwerer Hyperthermie;
  • Sporttraining, das die Flüssigkeitsmenge im Körper reduziert und vorübergehende Dehydration verursacht;
  • langer Aufenthalt in einem trockenen und heißen Klima;
  • Verbrennungen;
  • regelmäßige Verwendung von Mineralwasser.

Absolute Erythrozytose

Wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut ständig erhöht wird, kann dies auf eine Verletzung des Synthesevorgangs zurückzuführen sein. Rotes Knochenmark beginnt, Blutkörperchen in mehr als notwendigen Mengen zu produzieren. Unter den Krankheiten, die eine absolute Erythrozytose hervorrufen:

  • Hypernephrom;
  • Herzfehler;
  • Nieren- und Milzerkrankungen;
  • Tumoren des Kreislaufsystems.

Wie Erythrozytose zu behandeln?

Zuerst müssen Sie genau bestimmen, warum die roten Blutkörperchen im Blut beim Kind erhöht sind. Erythrozytose ist oft vorübergehend und kein Zeichen einer Pathologie. Eine erhöhte Konzentration roter Blutkörperchen wird von Experten als Grund für eine gründliche Untersuchung angesehen.

Um die Möglichkeit eines Fehlers auszuschließen, ernennen Sie eine zweite Studie und bewerten Sie deren Ergebnisse. Achten Sie gleichzeitig auf:

  • Struktur der roten Blutkörperchen;
  • Zellreife;
  • Hämoglobinspiegel.

Abhängig von der festgestellten Ursache der Abweichung wird eine Therapie verordnet. Das Hauptziel der Behandlung ist es, die Blutdichte zu verringern und mögliche Komplikationen durch dieses Phänomen zu verhindern. Medikamente werden individuell verschrieben, wobei das Alter des Kindes und der Grad der Abweichung der Indikatoren von der Norm berücksichtigt werden.

Erythrozytose - Klinische Empfehlungen

Erythrozytose bei Kindern wird ambulant behandelt. Für die Wirksamkeit medizinischer Manipulationen erhalten Eltern Empfehlungen, die obligatorische Anpassungen in Bezug auf Ernährung und Lebensstil beinhalten.

  1. Starkes Trinken - es ist besser, gereinigtes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser als Hauptflüssigkeitsquelle zu verwenden.
  2. Ausgewogene Ernährung - das Menü sollte Obst und Gemüse enthalten. Bevorzugt werden diejenigen, die helfen, das Blut zu verdünnen. Dies sind saure Beeren, Zitrusfrüchte, Rüben, Tomatensaft, Ingwer.
  3. Permanente Befeuchtung und Belüftung des Wohnzimmers.

Erythrozytose-Medikamente

Die Behandlung der Erythrozytose beinhaltet einen integrierten Ansatz. Um die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut zu verringern und seine Dichte zu normalisieren, werden Antikoagulanzien verschrieben. Unter den verwendeten Medikamenten ist Folgendes hervorzuheben:

  • Heparin - reduziert die Blutviskosität, normalisiert die Anzahl der roten Blutkörperchen und verhindert die Bildung von Blutgerinnseln.
  • Warfarin - zur Behandlung älterer Kinder und Jugendlicher;
  • Dabigatran - ein Thrombininhibitor - kann das Antikoagulationsniveau normalisieren.

Erythrozytose Ernährung

Der erhöhte Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut erfordert eine Überprüfung der Ernährung. Um das richtige Menü zu erstellen, das dazu beiträgt, den Gehalt an roten Blutkörperchen zu senken, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  1. Geben Sie Ihrem Kind mehr zu trinken..
  2. Begrenzen Sie die Menge an tierischem Eiweiß (Fleisch, Fisch) in der Nahrung und ersetzen Sie es durch Soja, Hülsenfrüchte.
  3. Um mehr Gemüse und Obst zu geben, sowohl roh als auch thermisch verarbeitet.

Die Auswahl der vom Kind konsumierten Produkte muss mit großer Aufmerksamkeit behandelt werden. In einigen Fällen hilft eine Anpassung der Ernährung und die Einschränkung einer Reihe von Produkten im Tagesmenü, den Spiegel der roten Blutkörperchen im Blutkreislauf zu normalisieren.

Wenn die roten Blutkörperchen eines gesunden Kindes erhöht sind, sollten die folgenden Lebensmittel in der Ernährung eingeschränkt werden:

  • Bananen
  • Trauben
  • Mango;
  • Hagebutte;
  • Walnuss;
  • Kartoffeln;
  • Weißbrot;
  • Buchweizen.

Warum sind rote Blutkörperchen im Blut eines Kindes?

Das Phänomen einer Zunahme der blutroten Blutkörperchen wird als Erythrozytose bezeichnet. Bei Erwachsenen entspricht dieser Zustand Testparametern von mehr als 6 × 10 –12 / l, 5 × 10 –12 / l für erwachsene Männer bzw. Frauen. Wenn bei einem Kind eine Erythrozytose im Blut festgestellt wird, bedeutet dies, dass die roten Blutkörperchen stärker als im normalen Alter erhöht sind.

Die Rate der roten Blutkörperchen

Bis zu sechs Monaten sind die Indikatoren für Jungen und Mädchen gleich. Ab sechs Monaten variiert der Gehalt dieser Population im Blut zwischen Mädchen und Jungen.

Rote Blutkörperchen bei Babys bis zu sechs Monaten (* 10 -12 / l):

  • die ersten 3 Tage - von 4,0 bis 6,3 - 6,6;
  • die ersten 5-7 Tage. - 3,9 - 4 bis 6,2 - 6,3;
  • 30 Tage - von 3,0 - 5,4;
  • ab 2 m - von 2,7 bis 4,7 - 4,9;
  • ab 3 Monaten. bis zu sechs Monaten - von 3,1 bis 4,5.

Rote Blutkörperchen bei einem Kind, das älter als sechs Monate ist (* 10-12 / l):

  • für Jungs:
    • von sechs Monaten bis zwei Jahren - von 3,4 bis 4,9 - 5;
    • von 3 bis 12 Jahren - von 3,9 bis 5;
    • von 13 bis 16 Jahren - von 4,1 bis 5,3 - 5,5;
    • von 17 bis 19 Jahren - von 3,9 bis 5,4 - 5,6;
  • Mädchen:
    • von sechs Monaten bis 2 g - von 3,7 bis 5,2;
    • von 3 bis 19 Jahren - von 3,5 bis 4,7 - 5,0.

Arten der Erythrozytose

Erythrozytose bei einem Kind kann sein:

  • absolut rote Blutkörperchen (Er) sind aufgrund der beschleunigten Bildung im Knochenmark erhöht;
  • relativ - die Er-Zahl steigt nicht an, aber das Gesamtplasmavolumen nimmt ab.

Bei relativer Erythrozytose ist ein erhöhter Gehalt an roten Blutkörperchen bei einem Kind nicht gesundheitsschädlich, Entzündungen und Thrombosen treten im Blut nicht auf. Die daraus resultierende Verletzung wird unabhängig behoben und bezieht sich auf vorübergehende physiologische Anomalien.

Eine erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen tritt bei einem Kind mit natürlichen Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes auf, die sich ergeben aus:

  • Dehydration durch körperliche Anstrengung, erheblicher Feuchtigkeitsverlust beim Schwitzen, Fieber, zu trockene Raumluft;
  • Blutgerinnsel mit wiederholtem Erbrechen, Durchfall;
  • niedriger Sauerstoffgehalt in der Luft, typisch für Passivrauchen in Berggebieten;
  • die Verwendung von Mineralwasser oder Wasser mit einer Beimischung von Chlor;
  • thermische Verbrennung mit signifikantem Verlust an Blutplasma;
  • Emotionaler Stress;
  • Essen.

Erhöhte Er mit relativer Erythrozytose erfordern keine spezielle Behandlung. Wenn die Ursache für die Zunahme der roten Blutkörperchen beseitigt wird, normalisiert sich die Menge dieser Zellpopulation im Blut im Alter des Kindes wieder.

Ein äußerst seltener und gefährlicher Grund für den absoluten Anstieg der Anzahl roter Blutkörperchen bei einem Kind ist die Erythrämie, eine bösartige Erkrankung, die von einem starken Anstieg des Er im Blut begleitet wird.

Erythrämie oder echte Polyzythämie wird Erbkrankheiten zugeschrieben. Dies bedeutet, dass eine erhöhte Konzentration roter Blutkörperchen im Blut höchstwahrscheinlich durch eine weniger gefährliche Ursache verursacht wird, insbesondere wenn in der Familie des Kindes noch nie jemand an Erythrämie gelitten hat.

Der Zustand der Polyzythämie wird nur durch eine signifikante Abweichung von der Norm angezeigt, wenn die roten Blutkörperchen des Kindes im Blut um mehr als 8 - 12 * 10 - 12 / l erhöht sind und diese Verletzung mit einem Anstieg des Hämatokrits auf 65% oder mehr einhergeht.

Gründe für den Anstieg

Für Neugeborene, jüngere Kinder und Jugendliche sind die Gründe für die Erhöhung von Er:

  • Erythrozytose des Neugeborenen;
  • erbliche Erythrozytose;
  • angeborene Fehlbildungen, erworbene Herzerkrankungen;
  • chronische Lungenerkrankungen - Mukoviszidose, obstruktive Bronchitis;
  • das Vorhandensein abnormaler Formen von Hämoglobin im Plasma;
  • erhöhte Synthese von Erythropoetin - mit Nierenzyste, Nierenhydronephrose, Hypernephrom, Nierenarterienstenose;
  • Fettleibigkeit;
  • Schlafapnoe;
  • übermäßige Produktion von Androgenen, Adrenocorticosteroiden - Itsenko-Cushing-Syndrom, Phäochromozytom;
  • myeloische Leukämie im Anfangsstadium;
  • Steroidbehandlung.

Hypoxie, die sich in Geweben aufgrund von Sauerstoffmangel entwickelt, dient als Signal für die Nieren und veranlasst sie, das Hormon Erythropoietin zu produzieren. Unter dem Einfluss dieses Hormons im Knochenmark werden die Differenzierungs- und Reifungsprozesse der roten Blutkörperchen beschleunigt.

Schlafapnoe

Es ist schwierig zu diagnostizieren, warum die roten Blutkörperchen erhöht sind, da das Schlafapnoe-Syndrom eines Kindes - während des Schlafes den Atem anhalten, was zu Hypoxie führt - Sauerstoffmangel im Blut.

Der Zustand der Hypoxie startet den Prozess der Erythropoietinproduktion, der zu hohen roten Blutkörperchen im Blut eines Kindes führt. Die Ursachen für nächtliche Apnoe bei kleinen Kindern sind meistens Adenoide, vergrößerte Gaumenmandeln und Atemwegsentzündungen..

Erbliche familiäre Erythrozytose

Bei der Entschlüsselung von Blutuntersuchungen muss die Wahrscheinlichkeit einer erblichen Veranlagung für erhöhte Indikatoren der Erythrozytenpopulation berücksichtigt werden. Die Gründe für die erbliche Erhöhung der Er-Menge sind:

  • Mutationen in Genen, die ein Hämoglobinmolekül codieren;
  • Verletzung des Stoffwechsels der roten Blutkörperchen;
  • erhöhte Empfindlichkeit der Nieren gegenüber einem Zustand der Hypoxie und erhöhte Produktion von Erythropoetin.

Die Prognose einer erblichen Erythrozytose hängt vom Grad der Abweichung der Anzahl der roten Blutkörperchen von der Norm ab. Wenn Abweichungen von der Norm unbedeutend sind, ist die Prognose günstig.

Wenn Er signifikant höher als normal ist, sind ein Anstieg des Hirndrucks, Unterbrechungen der Herzarbeit und das Auftreten neurologischer Störungen möglich. Bei Kindern können signifikant erhöhte rote Blutkörperchen mit diesem Erbgut Demenz verursachen.

Symptome der roten Blutkörperchen

Eine Zunahme von Er kann vorgeschlagen werden, wenn Symptome auftreten:

  • rötliche Hautfarbe;
  • Kopfschmerzen;
  • Schmerzen in Fingern und Zehen;
  • Tinnitus;
  • Nasenbluten;
  • zyanotischer Lippenschatten;
  • Anstieg des Blutdrucks;
  • emotionale Instabilität.

Dem Kind sollte mehr Flüssigkeit verabreicht werden. Stellen Sie sicher, dass seine Ernährung Zitrone, Rüben, Beeren, Tomatensaft, Knoblauch und andere blutverdünnende Produkte enthält.

Im Winter sollten Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum besonders sorgfältig überwachen, auf einem Niveau von 50-60% halten und natürlich mit Ihrem Kind einen Kinderarzt aufsuchen, um den Grund für die Zunahme der roten Blutkörperchen zu finden.

Erhöhte rote Blutkörperchen im Blut eines Kindes: Was bedeutet das??

Der Großteil der gebildeten Elemente sind rote Blutkörperchen - es ist ihre Anwesenheit, die dem Blut einen satten roten Farbton verleiht. Es ist nicht überraschend, dass der erhöhte Gehalt dieser Fraktion die Eigenschaften und die funktionelle Aktivität des Kreislaufsystems, das bei Kindern noch nicht vollständig ausgebildet ist, erheblich beeinflussen kann..

Was bedeutet der erhöhte Gehalt an roten Blutkörperchen bei Kindern? Lassen Sie uns in diesem Artikel darüber sprechen..

Was sind rote Blutkörperchen??

Entgegen der landläufigen Meinung sind rote Blutkörperchen keine vollständigen Zellen. Es wäre richtiger, sie als postzelluläre Strukturen zu bezeichnen, die im Verlauf der Reifung die meisten Organellen und vor allem alle Kernelemente verloren haben. All dies zielt auf die effektivste Bereitstellung der Hauptfunktion der roten Blutkörperchen ab - des Sauerstofftransfers. In jedem von ihnen ist es notwendig, die größtmögliche Menge an Hämoglobin einzubauen, das die Moleküle des lebenswichtigen Gases verbindet.

Die bikonkave Form der Blutzellen trägt ebenfalls zu diesem Prozess bei und maximiert den Interaktionsbereich. Es ist auch notwendig, den Durchmesser der postzellulären Struktur zu verringern und ihre Elastizität für den freien Durchgang durch Gefäße des kleinsten Kalibers zu erhöhen. Rote Blutkörperchen sorgen nicht nur für die Atmungsfunktion durch Sauerstofftransfer, sondern transportieren auch andere Substanzen:

  • Immunkomplexe;
  • Komponenten ergänzen;
  • Immunglobuline;
  • verschiedene biologisch aktive Substanzen.

Dies spielt eine wichtige Rolle bei den Schutz- und Regulationsmechanismen, die auftreten können, wenn verschiedene Pathologien dieser geformten Elemente auftreten..

Normale Anzahl roter Blutkörperchen bei Kindern

Je nach Alter ändern sich die allgemein anerkannten Standards für die Konzentration roter Blutkörperchen. Sie werden in Einheiten pro Liter gezählt - sie zeigen den absoluten Gehalt an Blutzellen in einem Liter Blut an. Nach modernen Vorstellungen sollte bei der Verteilung von Kindern nach Alter bei der klinischen Analyse von Blut bei der Zählung roter Blutkörperchen das folgende Bild beobachtet werden:

  • Neugeborene - 5,4-7,2 * 1012 Einheiten / l;
  • die ersten Tage - 4,0-6,6 * 1012 Einheiten / l;
  • das erste Lebensjahr - 3,0-5,4 * 1012 Einheiten / l;
  • bis 12 Jahre alt - 3,6-4,9 * 1012 Einheiten / l;
  • nach 12 Jahren - 3,6-5,6 * 1012 Einheiten / l.

Die letzten Werte entsprechen den Standards für Erwachsene und bleiben während des gesamten nachfolgenden Lebens auf diesem Niveau.

Rote Blutkörperchen bei einem Kind sind erhöht: Ursachen

Die negativen Folgen des erhöhten Gehalts an roten Blutkörperchen im Blut aufgrund ihrer funktionellen Verantwortung liegen leider nicht an der Oberfläche. Sie sind mit Veränderungen der Eigenschaften des Blutes, insbesondere seiner Viskosität, sowie einem erhöhten Druck auf die Wände der Blutgefäße verbunden.

Echte Erythrozytose ist ein Zustand, bei dem die absolute Konzentration der roten Blutkörperchen zunimmt, normalerweise aufgrund einer Zunahme ihrer Produktion von rotem Knochenmark. Es gibt jedoch eine solche Änderung wie eine relative Zunahme der Konzentration roter Blutkörperchen, die am häufigsten mit einer Abnahme der Menge des flüssigen Teils des Blutes, Dehydration, verbunden ist. Die Gründe für die Entwicklung dieser beiden Zustände sind unterschiedlich und nicht immer auf das Vorhandensein einer Pathologie zurückzuführen.

Physiologische Erythrozytose

Der Körper des Kindes ist ständig in Wachstum und Entwicklung, so dass die Zusammensetzung seines Blutes großen Schwankungen unterliegt. Was auch an der erhöhten Empfindlichkeit der Organe und Systeme des Kindes gegenüber verschiedenen äußeren Einflüssen liegt.

Folgende Faktoren können als Ursachen für physiologische Erythrozytose im Kindesalter dienen:

1. In den ersten Lebenstagen eines Neugeborenen passt sich der Körper neuen Bedingungen an. Einschließlich der Umstrukturierung der Prozesse der äußeren Atmung und der Gewebeatmung: Wenn das Kind im Mutterleib nur Sauerstoff aus dem Blut der Mutter erhielt und eine große Anzahl roter Blutkörperchen für seine ausreichende Aufnahme benötigte, dann mit dem ersten Atemzug die Mechanismen des Abbaus überschüssiger Blutzellen und der Verringerung ihrer Produktion.

2. Intensive körperliche Aktivität erhöht den Sauerstoffbedarf des Körpers. Daher passen Regulationsmechanismen das rote Knochenmark an neue Bedingungen an und stimulieren die erhöhte Produktion roter Blutkörperchen.

3. Das Leben in den Bergen hinterlässt Spuren in der Blutuntersuchung in Form einer erhöhten Konzentration von Blutzellen und Hämoglobin.

4. Passivrauchen kann auch zu ähnlichen Veränderungen in Laborstudien führen, die mit einer kompensatorischen Anpassung an eine verringerte Sauerstoffkonzentration in der Luft verbunden sind..

Bevor Sie nach Krankheiten suchen, die Erythrozytose verursachen, sollten Sie sich überlegen, ob das Kind einem der oben genannten Expositionsfaktoren ausgesetzt ist. Trotzdem ist ein Besuch beim Kinderarzt mit anhaltendem Anstieg der Konzentration roter Blutkörperchen obligatorisch. Wenn es um die Gesundheit der Kleinsten geht, ist es am besten, auf Nummer sicher zu gehen.

Pathologische Ursachen

Unter den Krankheiten, die der Ausgangspunkt für die Entwicklung einer Erythrozytose bei Kindern sein können, werden am häufigsten die folgenden erwähnt:

  • Dehydration durch längeres Erbrechen oder Durchfall;
  • das Vorhandensein verschiedener Herzfehler;
  • akute Infektionen der Atemwege;
  • erhöhte Körperreaktivität - allergische Reaktionen;
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung;
  • Erkrankungen der Nieren und anderer Organe mit erhöhter Produktion von Erythropoetin, einschließlich erblicher primärer Erythrozytose;
  • dritter oder vierter Grad an Fettleibigkeit;
  • Pathologie der Nebennierenrinde;
  • erhöhter Druck im Lungenkreislauf.

Unter den Ursachen für eine echte Erythrozytose sollten auch verschiedene Pathologien des roten Knochenmarks, einschließlich des bösartigen Ursprungs, wenn sein Gewebe wächst, separat bezeichnet werden. Onkologische Erkrankungen und andere Organe können zu einer Erhöhung der Konzentration roter Blutkörperchen im Blut führen, vor allem der Nieren und der Leber.

Anzeichen einer Zunahme der roten Blutkörperchen im Blut

In der Regel ist eine Änderung der Konzentration der gebildeten Elemente in einem klinischen Bluttest nur eine Manifestation der Grunderkrankung, die nicht einfach zu diagnostizieren ist. Dies ist jedoch notwendig, da die Diagnose der Ausgangspunkt für die Ernennung einer kompetenten Therapie ist.

In diesem Fall kann das Vorhandensein einer Erythrozytose dem Krankheitsbild bestimmte Anzeichen hinzufügen:

  • plethorische Färbung der Haut mit einer Rottönung oder im Gegenteil Manifestationen von Zyanose, Zyanose - bei Kindern wird in der Regel eine kombinierte Version beobachtet;
  • anhaltender Anstieg des Blutdrucks;
  • Vergrößerte Milz;
  • Allgemeine Manifestationen von Hypoxie (Sauerstoffmangel): Schwindel, Müdigkeit, Kopfschmerzen.

Wie bereits erwähnt, steigt mit zunehmender Blutviskosität das Risiko von Blutgerinnseln, was das Wohlbefinden des Patienten erheblich beeinträchtigen und die Prognose verschlechtern kann.

Erythrozytose-Behandlung

Mit den oben genannten Beschwerden kann eine zusätzliche Therapie verschrieben werden. Der Einsatz von Medikamenten bei der Behandlung von Kindern sollte jedoch bewusst und nur bei Bedarf erfolgen. Ein Arzt muss für jeden kleinen Patienten einen individuellen Ansatz finden. Um den Zustand des Kindes zu verbessern und eine Erythrozytose zu verhindern, sollten die Eltern die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • Überwachung der Einhaltung des Trinkplans durch das Kind;
  • eine vollständige und ausgewogene Ernährung bieten;
  • Lebensmittel in die Ernährung einführen, die sich positiv auf die Blutzusammensetzung auswirken: Rüben, verschiedene Beeren, Haferflocken, grüne Äpfel, Olivenöl und Tomaten.

Um die Gesundheit des Babys zu beruhigen, ist es wichtig, einen kompetenten Kinderarzt zu finden, damit Sie ihm in medizinischen Angelegenheiten voll vertrauen und alle Empfehlungen befolgen können.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

C-reaktives Protein im Blut: erhöhte, normale Ursachen


Trotz der Tatsache, dass diese Substanz zu Beginn des letzten Jahrhunderts entdeckt wurde, ist die Analyse von reaktivem Protein in jeder medizinischen Praxis weit verbreitet.

Heilmittel gegen niedrigen Blutdruck: Niederdrucktabletten und Kräuterpräparate

Pillen gegen niedrigen Blutdruck sollten streng nach ärztlicher Verschreibung und unter seiner Aufsicht angewendet werden, da alle ausnahmslos Nebenwirkungen haben.