Pfortaderthrombose

Eine Thrombose der Pfortader tritt als Folge einer Blockade des Hauptgefäßes der Leber durch ein Blutgerinnsel auf. In diesem Fall hat der Patient Schmerzen im Magenbereich, Flüssigkeitsansammlung im Peritoneum und ein schlechteres Wohlbefinden. Fehlt die notwendige Behandlung, führt die Pathologie zu einer kongestiven Zirrhose und den Phänomenen des Leberversagens.

16 Ursachen für Pfortaderthrombose

Die folgenden Faktoren können eine solche Pathologie am menschlichen Körper hervorrufen:

  • Aktivierung der Blutgerinnung;
  • das Vorhandensein von bösartigen Neubildungen;
  • Hypotonie;
  • akute oder chronische Herzinsuffizienz;
  • Verlangsamung des Blutflusses;
  • Mikrozirkulationsstörung;
  • sitzender Lebensstil;
  • Übergewicht;
  • langfristige Entzündung;
  • Erhöhung der Thrombozytenzahl;
  • Trauma der Gefäßwand;
  • die Verwendung einer großen Anzahl cholesterinreicher Lebensmittel;
  • Rauchen;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • hormonelle Störungen;
  • Atherosklerose.

Die Pfortader ist ein großes Gefäßbündel, das Blut aus allen ungepaarten Bauchorganen sammelt.

Hauptsymptome

Eine akute und chronische Blutflussinsuffizienz kann sich in Abhängigkeit von der Größe des Blutgerinnsels und dem Grad des Gefäßverschlusses entwickeln. In diesem Fall verursacht die Pathologie immer die Ausdehnung der Gefäße der Speiseröhre und führt in schweren Fällen zu massiven Blutungen aus diesen. Der Patient klagt über Appetitlosigkeit, Apathie, allgemeine Schwäche, Bauchschmerzen und Blähungen. Der Verdauungsprozess ist gestört und Verstopfung oder Durchfall können auftreten.

Wenn sich eine akute Pfortaderthrombose entwickelt, hat der Patient die folgenden klinischen Symptome:

  • akuter Schmerz mit Lokalisation hauptsächlich im Epigastrium;
  • Aszites oder Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle;
  • Erbrechen von unverändertem Blut;
  • eine Zunahme der Größe der Milz;
  • Gelbsuchtentwicklung;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • scharfer Verstoß gegen den Allgemeinzustand.

Chronische Pfortaderthrombose weist keine lebhaften klinischen Symptome auf und ist durch eine allmähliche Zunahme der Hauptsymptome mit der Entwicklung von Krampfadern der Speiseröhre mit geringfügigen periodischen Blutungen gekennzeichnet. In diesem Fall kann Blut im Kot nachgewiesen werden. Es gibt mäßige Schmerzen im Magen mit Ausbreitung auf das Peritoneum. Der Patient hat ein allmähliches Aussehen der Form eines Quallenkopfes auf der Haut des Abdomens in Form eines varikadendilatierten Venenplexus. In regelmäßigen Abständen kann eine Gelbfärbung der Sklera auftreten. Die Bauchhöhle ist vergrößert und geschwollen.

Rechtzeitige Diagnose - eine Chance, Komplikationen vorzubeugen

Eine Thrombose der Pfortader der Leber kann durch das Vorhandensein charakteristischer klinischer Symptome beim Patienten vermutet werden. Zur Bestätigung der Diagnose wird empfohlen, eine Ultraschalldiagnose mit Dopplerographie durchzuführen, um das Blutgerinnsel im Gefäß besser sichtbar zu machen. Als zusätzliches Verfahren wird die Magnetresonanztomographie mit Angiographie verwendet. Es wird auch empfohlen, ein Koagulogramm zu erstellen und Blut für allgemeine und biochemische Analysen zu spenden.

Krankheitsbehandlung

In dem Fall, in dem sich eine akute Pfortaderthrombose entwickelt hat, sollte die Therapie darauf abzielen, einen Zustand zu stoppen, der das Leben des Patienten bedroht. Zu diesem Zweck werden Thrombozytenaggregationshemmer, Fibrinolytika und Antikoagulantien eingeführt. Die häufigsten Medikamente in dieser Gruppe sind Fraxiparin, Heparin, Warfarin, Sinkumar und Dikumarin. Kolloidale und kristalloide Lösungen werden auch verwendet, um die rheologischen Eigenschaften von Blut zu normalisieren. Es ist notwendig, den Zustand des Patienten zu lindern. Hierzu werden bei der Behandlung Schmerzmittel eingesetzt. Bei massiven und langfristigen Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre werden diese sklerotisiert und Blutprodukte verabreicht, die den Blutverlust ersetzen.

Angesichts der Unwirksamkeit der medikamentösen Therapie besteht die Taktik des Managements und der Behandlung darin, chirurgische Eingriffe durchzuführen, die auf die Wiederherstellung des Leberblutflusses abzielen. Manipulationen werden in Form einer Überlagerung einer mesenterial-kavalen Anastomose oder eines splenorektalen Blutflusses verwendet. Nach der Operation benötigt der Patient eine lange Rehabilitationsphase. Es besteht in der Einführung von Mitteln zur Vorbeugung von Re-Thrombose und Physiotherapie. Es werden Akupunktur, Magnetotherapie, Paraffinbäder, therapeutische Übungen und Massagen gezeigt..

Die auftretende Thrombose der Pfortader mit Zirrhose ist eine schwerwiegende Pathologie und erfordert häufig eine Organtransplantation.

Verhütung

Es ist möglich, einen Verschluss der Pfortader zu verhindern, wenn Sie einen gesunden Lebensstil führen und schlechte Gewohnheiten loswerden, die die Blutgefäße schädigen. Es ist wichtig, richtig zu essen und Lebensmittel mit viel Cholesterin zu vermeiden. Sie müssen viel Gemüse und Obst essen, das reich an Vitaminen ist. Es wird empfohlen, leichte Sportarten auszuüben und regelmäßig zur Prophylaxe Blutuntersuchungen durchzuführen, um einen Spezialisten zu konsultieren. Dies wird rechtzeitig helfen, die Symptome einer sich entwickelnden Pathologie zu identifizieren..

Pfortaderthrombose: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Medizinische Fachartikel

Eine Pfortaderthrombose führt zu einer portalen Hypertonie und anschließend zu gastrointestinalen Blutungen. Die Diagnose basiert auf Ultraschall. Die Behandlung zielt hauptsächlich darauf ab, gastrointestinale Blutungen (normalerweise Endoskopie oder intravenöses Octreotid), manchmal vaskuläre Bypass-Operationen oder B-Blocker, zu kontrollieren und zu verhindern. Bei akuter Thrombose ist eine Thrombolyse möglich.

Was verursacht Pfortaderthrombose??

Die Pfortaderthrombose bei Neugeborenen ist normalerweise mit einer Infektion des Nabelstumpfes verbunden, der sich über die Nabelschnurvene in die Pfortader ausbreitet. Bei älteren Kindern kann die Ursache eine akute Blinddarmentzündung sein, bei der die Infektion in das Portalsystem eindringt und eine Entzündung der Pfortader (Pylephlebitis) verursacht, die zu einer Thrombose führen kann. Angeborene Anomalien der Pfortader, die ihre Thrombose verursachen, werden normalerweise mit anderen Geburtsfehlern kombiniert. Bei Erwachsenen sind die Hauptursachen eine Operation (z. B. Splenektomie), ein hyperkoagulierbares Syndrom (z. B. myeloproliferative Störungen, Protein C- oder S-Mangel), ein bösartiger Tumor (z. B. Hepatozelluläres Karzinom oder Pankreaskrebs), Zirrhose und Schwangerschaft. Die Ursache bleibt in ca. 50% der Fälle unbestimmt..

Symptome einer Pfortaderthrombose

Die Symptome einer Pfortaderthrombose entwickeln sich selten akut, mit Ausnahme der gleichzeitigen Thrombose der Mesenterialvenen, die ein starkes Schmerz-Bauch-Syndrom verursacht. Die meisten Symptome und Anzeichen spiegeln chronisch auftretende sekundäre portale Hypertonie wider und umfassen Splenomegalie (insbesondere bei Kindern) und gastrointestinale Blutungen. Aszites nur aufgrund portaler Hypertonie ist selten und weist in der Regel auf eine hepatozelluläre Dysfunktion einer anderen Ätiologie hin.

Wo tut es weh?

Diagnose einer Pfortaderthrombose

Eine Pfortaderthrombose kann bei Patienten mit portaler Hypertonie ohne Leberzirrhose und bei Patienten mit minimaler Beeinträchtigung der Leberfunktion oder Veränderungen der Enzymaktivität bei Vorhandensein von Risikofaktoren wie neonataler Nabelschnurinfektion, Blinddarmentzündung im Kindesalter oder hyperkoagulierbaren Zuständen vermutet werden. Die Diagnose wird durch Doppler-Ultraschall überprüft, was eine Abnahme oder Abwesenheit des Blutflusses durch die Pfortader und manchmal eine Thrombose zeigt. Wenn die Diagnose schwierig ist, wird ein MRT- oder CT-Scan mit Kontrastverstärkung verwendet. Bei der Planung einer vaskulären Bypass-Operation wird eine Angiographie durchgeführt..

Was müssen Sie untersuchen?

Wie man überblickt?

Behandlung der Pfortaderthrombose

In akuten Fällen von Thrombose verhindert eine Antikoagulationstherapie manchmal die Ausbreitung, führt jedoch nicht zur Lyse bestehender Blutgerinnsel. Bei Säuglingen und Kindern zielt die Behandlung darauf ab, die Ursache zu beseitigen (z. B. Omphalitis, Blinddarmentzündung). In anderen Fällen werden portale Hypertonie und Blutungen aus Krampfadern behandelt. Bei Blutungen wird normalerweise eine endoskopische Ligation (Clipping) von Venen verwendet. Effektiv intravenöse Verabreichung von Octreotid, einem synthetischen Analogon von Somatostatin. Eine solche Therapie hat die Anzahl der Bypass-Operationen (z. B. mesocaval, splenorenal), bei denen das Problem der Thrombose und Mortalität während der Operation bestehen bleibt, von 5 auf 50% reduziert. Vermutlich können B-Blocker (in Kombination mit Nitraten) bei der Vorbeugung von Blutungen genauso wirksam sein wie bei portaler Hypertonie aufgrund von Zirrhose, dies erfordert jedoch zusätzliche Beobachtungen.

Was ist Pfortaderthrombose und warum wird sie gebildet?

Was ist mit diesem Artikel:

Hoffnung oder Satz

Bestehende Methoden der konservativen Therapie sind eher hilfreich als grundlegend, daher ist ein chirurgischer Eingriff in diesem Fall unabdingbar. Die medikamentöse Behandlung umfasst die Verwendung von Medikamenten zur Auflösung von Blutgerinnseln und zur Bekämpfung venöser Stauungen:

p, blockquote 1,0,0,0,0 ->

  • Thrombolytika (Streptokinase, Urokinase, Antalase);
  • Antikoagulantien (Fragmentin, Clexan);
  • Kaliumsparende Diuretika zur Langzeitanwendung (Spironolacton, Veroshpiron) und Diuretika mit schneller Wirkung (tablettiertes Furosemid und Lasix zur intravenösen oder intramuskulären Injektion).

Die chirurgische Behandlung besteht aus Techniken, die während der Phlebographie möglich sind (perkutane Dilatation mit Stentplatzierung, portosystemisches Shunting). Bei einem besonders schweren Krankheitsverlauf oder bei der Entwicklung eines Hepatozellulären Karzinoms (Hepatozelluläres Karzinom) wird eine Spenderlebertransplantation gezeigt, die das Fünfjahresüberleben um bis zu 90% steigern kann.

p, blockquote 2.0,0,0,0 ->

Die Prognose für diese Krankheit ist nicht sehr ermutigend, lässt aber dennoch einige Chancen, da der chronische Verlauf, die Erhaltung der Leberfunktion und rechtzeitig getroffene angemessene Maßnahmen die statistischen Überlebensraten signifikant erhöhen. Die akute Form der Budd-Chiari-Krankheit stellt jedoch aufgrund der damit verbundenen schwerwiegenden Komplikationen (akutes Leber- und Nierenversagen, Mesothrombose, diffuse Peritonitis) eine direkte Bedrohung für das Leben des Patienten dar..

p, blockquote 3,0,0,0,0,0 ->

Alle getaggten Beiträge anzeigen:

p, blockquote 4,0,0,0,0,0 ->

  • Bauchgefäße
  • Thrombose

Zum Abschnitt gehen:

p, blockquote 5,0,0,0,0 ->

Gefäßerkrankung, Pathologie mit einem Gefäßfaktor

p, blockquote 6.0,0,0,0 ->

Empfehlungen an Leser von VesselInfo werden von professionellen Ärzten mit höherer Ausbildung und Erfahrung in spezialisierten Arbeiten gegeben.

p, blockquote 7,0,0,0,0 ->

Einer der führenden Autoren der Website wird Ihre Frage beantworten..

p, blockquote 8,0,0,0,0 ->

2 Diagnose und Therapie

Um die Krankheit zu erkennen, können Sie auf Labor- oder Instrumentenstudien zurückgreifen. Die erste umfasst eine allgemeine Blutuntersuchung und ein Koagulogramm. Wenn instrumentelle Forschung durchgeführt wird, Ultraschall oder Computertomographie der Bauchhöhle sowie Angiographie (ermöglicht es Ihnen, die Diagnose endgültig zu bestätigen).

p, blockquote 9,0,0,0,0 ->

p, blockquote 10,0,0,0,0 ->

Das Hauptaugenmerk der Behandlung liegt darauf, die Krankheit zu stoppen, vor Komplikationen zu schützen, die normale Durchblutung wiederherzustellen und den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern. Je nach Ort und Grad der Entwicklung der Krankheit kann die Behandlung medikamentös oder chirurgisch erfolgen.

p, blockquote 11,0,0,0,0 ->

Medikamente gegen Pfortaderthrombose umfassen die folgenden Medikamente:

p, blockquote 12,0,0,0,0 ->

  • Direkte und indirekte Antikoagulanzien, die die Blutverdünnung und die Beseitigung von Blutgerinnseln fördern. Es gibt jedoch Kontraindikationen für ihre Verwendung. Dies sind frühere Operationen und Schlaganfälle, Schwangerschaft oder Blutungen.
  • Thrombolytika. Beitrag zur Auflösung bereits gebildeter Blutgerinnsel und zum Ausschluss der Möglichkeit ihrer weiteren Bildung.
  • Antibiotika. Wird bei eitrigen Komplikationen verwendet.

Parallel dazu müssen Krankheiten behandelt werden, die zur Entwicklung einer Pfortaderthrombose geführt haben. Wenn die medikamentöse Behandlung der Pfortaderthrombose nach drei Tagen keine positiven Ergebnisse liefert, müssen chirurgische Eingriffe durchgeführt werden, die darauf abzielen, den Blutfluss unter Umgehung der Pfortader wiederherzustellen. Es gibt folgende Methoden:

p, blockquote 13,0,0,0,0 ->

  • Sengstaykin-Blakemore-Sonde. Es wird in den Magen eingeführt, um Luft hinein zu pumpen. Dadurch können Sie die Venen gegen die Wände der Speiseröhre drücken.
  • Die Einführung von Sklerotika, die zur Bindung von Venen beitragen, nahm aufgrund von Krampfadern zu. Durchgeführt mit Ösophagoskopie.
  • Die Auferlegung einer Splenorenanastomose. Führen Sie durch, wenn die Milzvene passabel bleibt.
  • Operation Tanner. Es besteht aus dem Querschnitt des Magens mit anschließenden Nähten seiner Wände. Eine solche Behandlung wird bei längerer Blutung angewendet..
  • Gefäßrestauration mit einer Prothese, die zwischen der Vena cava inferior und den Venen des oberen Mesenteriums positioniert wird.
  • Autopsie und Aspirationsdrainage von eitrigen Abszessen in der Leber.

p, blockquote 14,0,0,0,0 ->

Anschließend muss der Patient einen Rehabilitationskurs absolvieren und sich einer regelmäßigen Vorsorgeuntersuchung unterziehen. Die notwendigen Medikamente und Diät sind vorgeschrieben. Eine vollständige Diagnose ist mehrmals im Jahr erforderlich..

p, blockquote 15,0,0,0,0 ->

Eine Pfortaderthrombose erfordert eine sofortige Behandlung, da die Krankheit sonst schwerwiegende irreversible Auswirkungen auf den menschlichen Körper haben kann. Bei geringstem Verdacht auf eine Krankheit müssen Sie einen Spezialisten konsultieren.

p, blockquote 16,0,0,0,0 ->

p, blockquote 17,0,1,0,0 ->

Formen der Thrombose

Die Lebervenenthrombose wird in Abhängigkeit von der lokalen Lage des Thrombus und der Art des Krankheitsverlaufs klassifiziert. Es werden akute und chronische Formen des pathologischen Prozesses in der Leber unterschieden.

p, blockquote 18,0,0,0,0 ->

Im ersten Fall sind die Symptome stärker ausgeprägt, die Krankheit entwickelt sich schnell. Bei der chronischen Form der Krankheit verschwimmen die Symptome. Ein leichter Anstieg der Körpertemperatur, eine Abnahme des Appetits, eine allgemeine Schwäche und stumpfe Bauchschmerzen können beobachtet werden..

p, blockquote 19,0,0,0,0 ->

Je nach Lage des Gerinnsels tritt eine Thrombose auf:

p, blockquote 20,0,0,0,0 ->

  • Terminal (in der Leber);
  • stumpf (im Bereich des venösen Stammes);
  • radikulär (zunächst in der Milz oder im Magen lokalisiert und dann in die Pfortader übergegangen).

Video Lebervenenthrombose

Meistens verläuft die Krankheit jedoch chronisch. Wenn ein Patient über einen längeren Zeitraum beobachtet wird, ist es manchmal möglich, Rückfälle der Krankheit zu identifizieren, die möglicherweise mit dem Einschluss neuer Lebervenen verbunden sind. Weisen Sie eine Zeitspanne von Vorläufern zu, die normalerweise von einem Arzt nicht bemerkt wird, und eine Zeitspanne schwerer klinischer Manifestationen der Krankheit. In den meisten Fällen betreten Patienten die Klinik nur, wenn sie Aszites, vergrößerte Leber und Splenomegalie entwickeln, d. H. Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit, wenn bereits Symptome einer Leberzirrhose vorliegen.

p, blockquote 21,0,0,0,0 ->

Die erste Periode der Krankheit, die durch die Entwicklung dyspeptischer Symptome, leichte, intermittierende Schmerzen im rechten Hypochondrium, Schwäche, manchmal subfebrile Temperatur, eine leichte Vergrößerung der Leber, schmerzhaft beim Abtasten, gekennzeichnet ist, wird normalerweise nicht diagnostiziert. In der Zukunft treten im Krankheitsbild Symptome auf, die die Zirrhose näher bringen. Die Leber vergrößert sich, es tritt Aszites auf, der den Wirkungen von Quecksilberdiuretika nicht zugänglich ist, und die Milz nimmt zu. Bei der Beobachtung von 6 Patienten mit Budd-Chiari-Syndrom am Institut für AMS-Therapie untersuchten wir die Häufigkeit der Erkennung einzelner Krankheitssymptome und deren diagnostischen Wert. Es wurde angenommen, dass portale Hypertonie ein wesentliches Merkmal dieses Syndroms ist. Von 6 Patienten wurde jedoch nur bei 4 eine portale Hypertonie festgestellt. Es ist interessant festzustellen, dass bei 3 Splenometrie bei 3 Patienten nur 2 erhöhte erhöhte Milzdruck festgestellt wurden. Wir können daher den Schluss ziehen, dass die portale Hypertonie ein charakteristisches, aber optionales Merkmal des Budd-Hiari-Syndroms ist. Gleiches gilt für Aszites, der in einigen Fällen fehlte.

Das Krankheitsbild erinnert weitgehend an den Verlauf der Leberzirrhose. Dies gilt nicht nur für die allgemeinen Manifestationen der Krankheit wie leichtes Fieber, Gelbsucht, dunkler Urin, Verfärbung des Stuhls, Hepato- und Splenomegalie, Aszites, sondern auch für einige spezifische Gefäßveränderungen wie die Entwicklung venöser Kollateralen. Die Art der Entwicklung von Kollateralen mit Lebervenenthrombose ähnelt der bei der Pfortaderzirrhose beobachteten, wenn sich venöse Stämme vom Nabel nach oben ausbreiten. Nur in Fällen, in denen sich gleichzeitig mit der Thrombose der Lebervenen eine Thrombose der unteren Hohlvene entwickelt, dehnen sich die Venen im Unterbauch an den Hüften aus. Es sollte beachtet werden, dass die erweiterten Venen der Speiseröhre oder des Magens eine Quelle tödlicher Blutungen beim Budd-Hiari-Syndrom sein können. Eine Untersuchung des Funktionszustands der Leber zeigt keine Merkmale, die eine Diagnose des Budd-Hiari-Syndroms ermöglichen würden. Seine Veränderungen sind die gleichen wie bei chronisch diffusen Leberschäden.

p, blockquote 23,0,0,0,0 ->

Die größten Schwierigkeiten ergeben sich bei der Unterscheidung dieser Krankheit mit Zirrhose und Pfortaderthrombose. Eine Vergrößerung der Leber spricht gegen eine Pfortaderthrombose. Ein schnellerer Verlauf des Prozesses ist für eine Leberzirrhose nicht charakteristisch. Eine gezielte Leberbiopsie mit Laparoskopie hilft, die Ausdehnung von Sinusoiden und Anzeichen von Sklerose der Lebervenen festzustellen.

p, blockquote 24,0,0,0,0 ->

Diagnose der Krankheit

p, blockquote 25,0,0,0,0 ->

Doppler-Ultraschall gilt als die effektivste diagnostische Methode.

p, blockquote 26,0,0,0,0 ->

Die Diagnose einer Leberarterien-Thrombose wird nach dem Sammeln einer Anamnese gestellt. Aufgrund der Schwierigkeit, eine Diagnose auf der Grundlage einer visuellen Untersuchung zu stellen, ist Ultraschall mit Dopplerographie die effektivste Diagnosemethode.

p, blockquote 27,0,0,0,0 ->

Es hilft festzustellen, ob mit großer Wahrscheinlichkeit eine Krankheit vorliegt. Im Rahmen der Untersuchung können Blutgerinnsel in den Lebergefäßen nachgewiesen werden.

p, blockquote 28,0,0,0,0 ->

Ein weiterer wirksamer Weg zur Diagnose einer Thrombose ist die Angiographie. Ein Katheter mit einer speziellen Substanz wird in die Gefäße der Leber eingeführt und eine Reihe von Röntgenaufnahmen gemacht. Oft werden zusammen mit einer speziellen Lösung Medikamente eingeführt, die ein Blutgerinnsel nicht nur erkennen, sondern auch entfernen können.

p, blockquote 29,0,0,0,0 ->

Behandlung der Pfortaderthrombose

In akuten Fällen kann die Thrombolyse erfolgreich eingesetzt werden, insbesondere wenn sie mit neuerer Okklusion durchgeführt wird, insbesondere unter hyperkoagulierbaren Bedingungen. Antikoagulanzien lysieren keine Gerinnsel, sind jedoch für die Langzeitprophylaxe einer wiederholten Thrombose unter hyperkoagulierbaren Bedingungen trotz des Risikos einer Krampfadernblutung von einiger Bedeutung. Eine Korrektur der portalen Hypertonie und ihrer Komplikationen ist ebenfalls erforderlich. Es ist möglich, iv Octreotid zu injizieren und endoskopisch zu ligieren, um Krampfadern zu kontrollieren, sowie nicht selektive β-Blocker zur Verhinderung wiederholter Blutungen zu ernennen. Eine solche Behandlung verringert den Bedarf an chirurgischen Shunts (z. B. Mesocaval, Splenorenal), die ebenfalls verschlossen werden können, und die operative Sterblichkeitsrate beträgt 5-50%. TIPPS erfordern eine Überwachung (einschließlich häufiger Angiographie), um die Durchgängigkeit zu beurteilen, die blockiert werden kann und die eine angemessene Leberdekompression verletzt.

p, blockquote 30,0,0,0,0 ->

Die Diagnose einer Mesenterialvenenthrombose ist sehr schwierig. Einige Autoren halten es im Allgemeinen zumindest klinisch für unmöglich, eine Differentialdiagnose zwischen arterieller und venöser Thrombose durchzuführen. Dies hat wahrscheinlich wenig praktischen Wert, da die Taktik des Arztes für diese Krankheiten dieselbe ist. Während der Operation, die bis vor kurzem die einzige wirksame Behandlungsmethode war, können einige Merkmale festgestellt werden, die eine Unterscheidung zwischen arterieller und venöser Thrombose ermöglichen. Das verbleibende Pulsieren der Mesenterialarterien weist auf eine Venenthrombose hin; Eine ausgedehnte Schädigung der gesamten Dicke der Darmwand ist charakteristischer für eine arterielle Thrombose.

p, blockquote 31,0,0,0,0 ->

Klinisch, mit Mesenterialvenenthrombose, dem Auftreten von akuten, verkrampften Bauchschmerzen, zu denen sich das Erbrechen von "Kaffeesatz", Melena anschließend anschließt. Beim Abtasten ist die Bauchdecke in der ersten Periode weich, es wird ein verschütteter Schmerz festgestellt. Genau wie bei der arteriellen Thrombose kann ein testähnlicher Tumor tief in der Bauchhöhle nachgewiesen werden. Ein charakteristisches Merkmal der Mesenterialvenenthrombose ist die Testbarkeit des Rektums mit seiner digitalen Untersuchung in Abhängigkeit von der venösen Stase. Der Tod mit Venenthrombose entwickelt sich langsamer, weshalb die klinischen Symptome der Krankheit im Gegensatz zur arteriellen Thrombose weniger ausgeprägt sind. Das Bild der Darmobstruktion, Symptome einer Peritonitis erscheinen später. Seitens des Blutes ist eine hohe Leukozytose mit einer Verschiebung nach links festzustellen. Es sollte nur beachtet werden, dass bei ausgedehnter Venenthrombose die Krankheit von Anfang an stark fortschreiten kann, wobei sich rasch Symptome einer Darmobstruktion und Peritonitis entwickeln.

p, blockquote 32,0,0,0,0 ->

Pfortaderthrombose

Verletzung der Pfortaderthrombose der Venenwand während der Operation.
Verminderte Blutflussgeschwindigkeit der Pfortader mit:
Kompression des Gefäßes von außen durch einen Tumor, Narben, Echinokokkenzyste, Alveokokken
Chronische Herzinsuffizienz
Verengende Perikarditis
Badda-Chiari-Syndrom (Lebervenenthrombose).
Erhöhte Blutgerinnung oder eine Änderung des Verhältnisses seiner zellulären Elemente
In der postoperativen Phase, insbesondere bei Krebs

p, blockquote 33,0,0,0,0 ->

Bei entzündlichen Prozessen eitrige Pylephlebitis (Pfortaderthrombophlebitis), die am häufigsten als Komplikation einer akuten Blinddarmentzündung auftritt. Seltener tritt eine Pylephlebitis mit eitriger Cholangitis und Lymphadenitis des Hepatoduodenalbandes oder Colitis ulcerosa auf.
Pankreasnekrose
Nabelschnurinfektion in der Neugeborenenperiode (neonatale Septikämie, Omphalitis, Infektion während der Katheterisierung der Nabelvene zur Austauschbluttransfusion).
Bei Schwangerschaftskomplikationen (insbesondere Eklampsie).
Bei einigen hämatologischen Erkrankungen, die eine Erhöhung der Blutgerinnungsfähigkeit verursachen (insbesondere das Banti-Pseudosyndrom bei viszeraler Leishmaniose). Die Häufigkeit der postoperativen Pfortaderthrombose bei Patienten mit Leberkrebs oder anderen Organen, Leberzirrhose, beträgt 17,7%.

Klinische Manifestationen hängen von prädisponierenden Krankheiten ab.
Die Pfortaderthrombose wird durch Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre ausgedrückt. Blutungen sind relativ normal Viele Patienten behielten die Hepatozytenfunktion.
Eine Zunahme der Milz ist besonders bei Kindern charakteristisch.
Verletzungen des Blutflusses durch die Mesenterialvenen führen zu einer paralytischen Obstruktion des Darms (Bauchschmerzen, Blähungen, fehlende Peristaltik). Ein Darminfarkt und eine anschließende eitrige Peritonitis können zu einer Mesenterienthrombose führen.
Bei eitriger Pylephlebitis treten Anzeichen von Leberabszessen auf (wiederholte enorme Schüttelfrost, Schmerzen beim Abtasten einer vergrößerten Leber, auf deren Oberfläche Knotenabszesse zu spüren sind)..
Aszites (selten bei Pylephlebitis).
Subikterizität der Sklera.
Enzephalopathie und andere Anzeichen von Leberversagen.
Eine postoperative Pfortaderthrombose tritt am häufigsten während einer Hyperkoagulation auf (3-8 Tage)..

p, blockquote 35,1,0,0,0 ->

Eine Pfortaderthrombose sollte in jedem Fall einer portalen Hypertonie in Kombination mit normalen Leberbiopsieergebnissen vermutet werden
Koagulogramm: erhöhen

p, blockquote 36,0,0,0,0 ->

Ultraschall und CT: Geschwüre in der Leber mit Pylephlebitis
Angiographie (die Methode zur endgültigen Bestätigung der Diagnose), insbesondere Splenoportographie oder Bilder, die in der venösen Phase der Arteriographie des oberen Mesenteriums aufgenommen wurden.

p, blockquote 37,0,0,0,0 ->

Antikoagulanzien
Notfalltherapie: Heparin 40 000-60 000 IE in / Tropfen für 4-6 Stunden, dann 40.000 IE / Tag (von 1 bis 8-10 Tage) in / und. Die Dosis des Arzneimittels wird nach dem Zeitpunkt der Blutgerinnung, der Plasmatoleranz gegenüber Heparin und den Ergebnissen der Thromboelastographie ausgewählt.
Erhaltungstherapie: 1-3 Tage vor dem Ende der Heparinverabreichung werden indirekt verschriebene Antikoagulanzien (Phenylin, Neodicumarin, Syncumar) verschrieben, die Dosis wird individuell ausgewählt (Reduktion der IPT auf 40%). Insbesondere die Dosierung von Phenylin: am Tag 1 - 0,12-0,18 g / Tag (in 3-4 Dosen), am Tag 2 - 0,09-0,06 g / Tag, an den folgenden Tagen - 0,03 - 0,06 g / Tag (abhängig von IPT).
Gegenanzeigen zur Ernennung von Antikoagulanzien
Absolute Kontraindikationen: starke Blutungen, kürzliche (innerhalb eines Monats) frühere Neurochirurgie, Schwangerschaft, Intoleranzreaktionen
Relative Kontraindikationen: kürzlich aufgetretene schwere Blutungen, Operationen (außer Neurochirurgie), Ulkuskrankheiten in der Anamnese oder kürzlich aufgetretener Schlaganfall (nicht im Zusammenhang mit Embolien).
Mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten
Die Wirkungen von Antikoagulanzien werden durch Alkohol, Allopurinol, Amiodaron, anabole Steroide, Androgene, viele antimikrobielle Mittel, Cimetidin, Ranitidin, Chloralhydrat, Disulfiram, alle NSAIDs, Sulfinpyrazon, Tamoxifen, Schilddrüsenhormone, Vitamin E verstärkt
Aminoglutethimid, Antazida, Barbiturate, Carbamazepin, Cholestyramin, Diuretika, Griseofulvin, Rifampin und orale Kontrazeptiva verringern die Wirkung von Antikoagulanzien.
Thrombolytika, insbesondere Fibrinolysin (20.000-40.000 Einheiten mit Heparin 10.000 Einheiten pro 20.000 Einheiten Fibrinolysin) iv für 3-4 Stunden, Streptokinase, Streptodekase.

p, blockquote 38,0,0,0,0 ->

Symptome

Die Krankheit tritt zunächst überhaupt nicht auf. Nur bei starker Schädigung der Lebervenen treten unangenehme Anzeichen auf. Zuallererst gibt es starke Bauchschmerzen unter der rechten Rippe. Jedes Symptom ist individuell, stört aber dennoch den Schlaf und führt zu Angstzuständen.

p, blockquote 39,0,0,0,0 ->

Bei einer Leberthrombose nehmen Leber und Milz stark zu, ein geschwollener Bauch weist darauf hin. Der Patient leidet unter unangenehmer Schwere und Unbehagen. Die Pathologie kann auf Aszites hinweisen, bei dem sich eine ausreichende Menge Flüssigkeit im Magen ansammelt.

p, blockquote 40,0,0,0,0 ->

In fortgeschrittenen Fällen entwickelt sich eine Blutung aus den Venen des Magens, der Speiseröhre und der Leberenzephalopathie. Innere Blutungen werden durch Erbrechen in Form von Kaffeesatz angezeigt. Wenn diese Symptome auftreten, müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen.

p, blockquote 41,0,0,0,0 ->

Symptome und Behandlung von Blutgerinnseln im Herzen

Der konstante flüssige Zustand des Blutes und die Bildung von Blutgerinnseln hängen mit dem Tonus der Gefäßwand und zwei Hauptsystemen zusammen - Koagulation und Antikoagulation. Wenn das Gleichgewicht dieser Systeme gestört ist, tritt eine Thrombose auf. Der Thrombus im Herzen, ein Gerinnsel in der Höhle dieses Organs, birgt eine tödliche Gefahr.

p, blockquote 42,0,0,0,0 ->

Bildungsmechanismus

Die Hauptmechanismen der intravaskulären Thrombusbildung sind:

p, blockquote 43,0,0,0,0 ->

  • erhöhte Gerinnbarkeit;
  • Verletzung der Integrität der Innenwand des Gefäßes;
  • Verlangsamung des Blutflusses.

Eine der Hauptrollen bei der Bildung von Blutgerinnseln spielen Blutzellen - Blutplättchen. Bei mechanischer oder chemischer Beschädigung des Gefäßes haften sie an der Innenwand, schließen den Defekt und verhindern Blutverlust. In der Schadenszone tritt eine Blutplättchenadhäsion auf. Infolgedessen bildet sich an der Gefäßwand ein Blutgerinnsel..

p, blockquote 44,0,0,0,0 ->

Bei einer verlangsamten Durchblutung der Gefäße bilden sich zunächst Gerinnsel, die später zur Bildung von Blutgerinnseln im Lumen des Gefäßes führen. Die Gefahr sind Blutgerinnsel im venösen Bett. Ein abgebrochenes Blutgerinnsel (Embolus) wird immer mit einem Blutfluss in Richtung Herz und Lunge gesendet. Dies ist eine der Ursachen für den plötzlichen Tod..

p, blockquote 45,0,0,0,0 ->

Warum füttern Sie Apotheken, wenn Bluthochdruck wie Feuer Angst vor dem Üblichen hat...

p, blockquote 46,0,0,0,0 ->

Tabakov enthüllte ein einzigartiges Mittel gegen Bluthochdruck! Um den Druck zu verringern und gleichzeitig die Blutgefäße zu erhalten, fügen Sie...

p, blockquote 47,0,0,0,0 ->

Die Gründe

Ein Blutgerinnsel im Herzen kann sich infolge eines verlangsamten Blutflusses oder in Gegenwart von Bereichen bilden, die sich nicht zusammenziehen können. Dieser Zustand tritt vor dem Hintergrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf:

p, blockquote 48,0,0,0,0 ->

  • Herzklappendefekte infolge rheumatischer Läsionen der inneren Herzschleimhaut (Endokard);
  • Vorhofflimmern oder Vorhofflimmern;
  • Herzinfarkt.

Bei einem Myokardinfarkt tritt eine Nekrose des Herzmuskelabschnitts auf. Nach einem transmuralen Infarkt (ausgedehnte Läsion) kann sich anstelle einer Narbe eine Ausdehnung der Herzhöhle (Aneurysma) bilden, die nicht reduziert werden kann. Infolgedessen bilden sich parietale Thromben. Vorhofflimmern ist der Auslöser für die Bildung von Blutgerinnseln im Atrium.

p, blockquote 49,0,0,0,0 ->

Herzthromben können je nach Standort sein:

p, blockquote 50,0,0,0,0 ->

  • rechts und links;
  • ventrikulär;
  • atrial.

Linksseitige Blutgerinnsel sind eine Gefahr für ischämischen Schlaganfall, Niereninfarkt, rechtsseitige Lungenembolie.

p, blockquote 51,0,0,0,0 ->

Symptome

Bei linksseitiger Vorhof-Thrombose klagen Patienten häufig über Ohnmacht und Schwindel. Normalerweise sind solche Formationen mobil. In Fällen, in denen das Gerinnsel das Vorhoflumen fast überlappt, treten bei Patienten Kurzatmigkeit, ein starker Blutdruckabfall, ein Gefühl von Luftmangel und ein schneller Herzschlag auf.

p, blockquote 52,0,0,0,0 ->

Mit einem bewegungslosen Blutgerinnsel im Herzen klagen die Patienten über einen schnellen Herzschlag, Luftmangel und drückende Schmerzen in der Brust. Pathologie führt zu Kreislaufversagen.

Behandlung

Beim Nachweis von Blutgerinnseln im Herzen werden folgende Arzneimittelgruppen verwendet:

p, blockquote 54,0,0,0,0 ->

  1. Thrombozytenaggregationshemmer (Aspirin Cardio, CardiASA, Cardogrel, Acetylsalicylsäure, Clopilet). Die Medikamente stören die Blutplättchenadhäsion, verbessern die Durchblutung und verhindern die Verformung der roten Blutkörperchen. Mittel werden nicht nur zur Behandlung von Thrombosen, sondern auch zur Prophylaxe nach Operationen mit Atherosklerose, koronarer Herzkrankheit und Myokardinfarkt eingesetzt.
  2. Antikoagulanzien (Heparin, Fragmin, Kleksan, Warfarin). Medikamente reduzieren die Aktivität von Gerinnungsfaktoren. Einige von ihnen werden ständig mit Vorhofflimmern und einer implantierten künstlichen Herzklappe eingenommen..
  3. Thrombolytika (Streptokinase, Fibrinolysin, Urokinase, Saruplaza). Mittel tragen zur Auflösung von Fibrinthromben bei. Eine thrombolytische Therapie ist in der akuten Phase eines Herzinfarkts mit Thrombose großer Arterien in den ersten Stunden nach einem ischämischen Schlaganfall angezeigt.

Verschreiben Sie zusätzlich zu den Hauptmedikamenten Medikamente, die die Blutrheologie verbessern (Reopoliglyukin). Die thrombolytische Therapie sollte unter strenger Kontrolle des Gerinnungssystems durchgeführt werden, da Blutungsgefahr besteht. Wenn die konservative Behandlung unwirksam ist, entscheiden sie sich für einen chirurgischen Eingriff - Entfernung des Thrombus aus der Vorhofhöhle, Entfernung des Herzaneurysmas.

p, blockquote 55,0,0,0,0 ->

p, blockquote 56,0,0,0,0 ->

Pathologische Veränderungen in den Gefäßen der Leber, die zur Entwicklung des Budd-Chiari-Syndroms beitragen

Ein erhöhter Blutdruck an der Gefäßwand und eine venöse Stauung in der Bauchhöhle führen nicht nur zu einer Vergrößerung der Pfortader der Leber, sondern auch zum Auftreten der folgenden Symptome, die auf eine Fibrose hinweisen:

p, blockquote 57,0,0,0,0 ->

  • Die Leber beginnt über den Rand des Rippenbogens hinauszugehen und nimmt manchmal eine signifikante Größe an;
  • Flüssigkeit sammelt sich in der Bauchhöhle an, Aszites entwickelt sich;
  • Parallel zu diesen Prozessen kommt es zu einer Zunahme der Milz (Splenomegalie);
  • Es werden Krampfadern der vorderen Bauchdecke, Hämorrhoidenvenen und venöse Gefäße des unteren Drittels der Speiseröhre beobachtet..

Unter Verdichtung der Lebergefäße sind zunächst pathologische Veränderungen in den Wänden der sinusförmigen Kapillaren zu verstehen. Unter Bedingungen der Hypoxie (Sauerstoffmangel), deren Hauptgrund die venöse Stauung ist, beginnen sich Kollagenfasern zu bilden und in den Wänden der Sinusoide abzulagern. Aus diesem Grund verschwindet das Fenster (Löcher), wodurch der Austausch zwischen Hepatozyten und Blut stattfindet. Die Gefäßwände werden dicht und undurchlässig, was zur Bildung von Leberversagen führt.

p, blockquote 58,0,0,0,0 ->

Pathologische Prozesse (normalerweise entzündlicher Natur), die das Leberparenchym betreffen, gehen häufig in die Lebervenen und reagieren auf einen solchen Effekt mit der Entwicklung einer auslöschenden Venenentzündung. Es ist zu beachten, dass der chronische Verlauf des Budd-Chiari-Syndroms zur Fibrose der intrahepatischen Venengefäße beiträgt, während die Lebervenenthrombose der Hauptverursacher der akuten Manifestation dieser seltenen Krankheit ist.

p, blockquote 59,0,0,0,0 ->

RPNLANG БНПНРМНИ БЕМШ ОПХВХМШ

YURNTSEMEG

p, blockquote 60,0,0,0,0 ->

• RPYUBLU YAREMYKH BEMSH BN BPEL UHPSPTSKHVEYNY NOEPYUZHHH.

p, blockquote 61,0,0,0,0 ->

• yaMHFEMHE YAYNPNYARH ONRNYYU YPNBH BNPNRMNI BEMSH • yaDYuBKEMHE YANYASDYU HGBME NOSUNKECH, PSAZHYULH, SCHUHMNYNYYNBNI YHYARNI, YUKEBENYNYYNL uPNMHVEYaYYu YAEPDEVMYU MEDNYARYURNVMNYARE • • • yNMYaRPHYRHBMShI OEPHYYUPDHR yaHMDPNLE aYuDDYu- yHYuPH (RPNLANG OEV╦MNVMSHU BEM).

p, blockquote 62,0,0,0,0 ->

• oNBShEMHE YAB╦PRSHBYUELNYARH YPNBH KHAN HGLEMEMHE YANNRMNEMH es aus mit einem YKERNVMSHU SCHKELEMRNB • b ONYAKENOEPYUZHHNMMNL OEPHNDE, NYANAEMMN Mit NMYNKNTSHVEYAYHU ANKEMSHU, Yu RYUYFE ONYAKE YAOKEMSCHYRNLHH • OPH BNYAOYUKHREKEMSHU OPNZHEYAYAYUU • tsMNIMShI OHKETKEAHR (RPNLANTKEAHR BNPNRMNI BEMSH) MYUHANKEE VYUYARN BNGMHYYUCHYHI YYUY NYAKNFMEMHE NYARPNTSN YUOOEMDHZHHRYU. pEFE OHKETKEAHR BNGMHYYUER OPH TSMNIMSHU UNKYUMTSHRE X KHLTYUDEMHRE TSEOYURNDSNDEMYUKEMNI YABGYH KHAN GBEMMNL YNKHRE • oYuMYPENMEYPNG • sLAHKHYYuKEMYu HMTEYZHH B MENMYURYUKEMNL OEPHNDE (MENMYURYUKEMYU YAEORHZHELH, NLTYUKHR, HMTHZHHPNBYUMHE OPH YYUREREPHGYUZHHH OSONVMNI BEMSH DK NALEMMNTSN OEPEKHBYUMH YPNBH) • OPH NYAKNFMEMHU AEPELEMMNYARH (B VYUYARMNYARH, SCHYKYULOYAHH) • OPH MEYNRNPSHU TSELYURNKNTSKHVEYHU GUANKEBYUMHYU, NASYAKNBKKHBYUCHY ONBSHYEMHE YAB╦PRSHBYUELNARKH YPNBH (MUOPHLEP, OYAEBDNYMHDPNL aYUMRH OPH KHENGYULY).

p, blockquote 63,0,0,0,0 ->

Behandlungsmethoden

Um verschiedene Komplikationen zu vermeiden, ist eine umfassende Therapie erforderlich. Eine medikamentöse Behandlung, Physiotherapie ist erforderlich, und in fortgeschrittenen Fällen wird eine Operation durchgeführt.

p, blockquote 64,0,0,0,0 ->

Die erste Wiederbelebungshilfe ist die Verabreichung eines Arzneimittels durch einen Katheter. Mit Hilfe des Arzneimittels können Sie ein Blutgerinnsel loswerden. Dieses Verfahren wird nicht von allen Ärzten durchgeführt, da es lebensbedrohlich genug ist. Wenn sich versehentlich ein Blutgerinnsel löst, kann sich eine Thromboembolie entwickeln..

p, blockquote 65,0,0,0,0 ->

Bei der Lebervenenthrombose werden künstliche Gefäße verwendet, die schnell Wurzeln im Körper schlagen können. Auf diese Weise wird der Patient viel einfacher

p, blockquote 66,0,0,0,0 ->

Die Einnahme von Medikamenten ist nicht unwichtig - der Arzt verschreibt Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmer, mit deren Hilfe die Blutgerinnung reduziert werden kann

p, blockquote 67,0,0,0,0 ->

Prognosen hängen von der Komplexität des Verstoßes ab. In akuter Form ist eine Operation unverzichtbar. Bei der chronischen Form der Thrombose wird bei starkem Fortschreiten der Krankheit zuerst Erste Hilfe geleistet. Eine erfolgreiche Therapie ist nur möglich, wenn die Krankheit rechtzeitig diagnostiziert wird. In anderen Situationen endet in der Regel alles mit irreversiblen Veränderungen im Körper.

p, blockquote 68,0,0,0,0 ->

Beginnen Sie nicht mit der Pathologie, da sich sonst ein Leberabszess, ein Koma oder eine eitrige Peritonitis entwickeln können. Manchmal öffnet sich aufgrund einer Thrombose eine Blutung im Magen und im Darm. Wenn der Patient nicht rechtzeitig unterstützt wird, kann sich die Thrombose auf andere Gefäße ausbreiten, und das Leben des Patienten ist gefährdet.

p, blockquote 69,0,0,0,0 ->

Darüber hinaus kann eine Thrombose zu Leberversagen führen. In diesem Fall ist das Nervensystem gestört, weil es von Toxinen beeinflusst wird. Aufgrund der Tatsache, dass sich gefährliche Substanzen im Gehirn ansammeln, entwickelt sich eine hepatische Enzephalopathie, anschließend gibt es Probleme mit dem Schlaf, der Konzentration der Aufmerksamkeit. Eine Person leidet an Depressionen, sie ist besorgt über erhöhte Schläfrigkeit, das Verhalten ist gestört.

p, blockquote 70,0,0,0,0 -> p, blockquote 71,0,0,0,1 ->

Daher ist die Lebervenenthrombose eine ziemlich gefährliche Pathologie, die rechtzeitig behandelt werden muss, da sie sonst zu einer Lebensgefahr werden kann. Zu vorbeugenden Zwecken wird empfohlen, dass Sie Ihre Ernährung sorgfältig überwachen, alle schädlichen Produkte ausschließen und verschiedene Medikamente nicht unkontrolliert einnehmen. Wenn die ersten unangenehmen Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren und sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen. Gesundheit!

Was ist Pfortaderthrombose und warum wird sie gebildet?

Eine Thrombose der Pfortader ist der Vorgang, bei dem sich in diesem Gefäß ein Thrombus bildet, der es ganz oder teilweise verschließt. Dies führt zu Darmblutungen und Durchblutungsstörungen in der Leber sowie zu portaler Hypertonie.

Über die Krankheit

Die Pfortader (oder Pfortader) ist ein großes Gefäß, das das gesamte Blut aus dem Darm (mit Ausnahme der unteren Abschnitte), dem Magen, der Bauchspeicheldrüse und der Milz sammelt und in die Leber bringt.

Wenn sich darin ein parietaler Thrombus bildet, führt dies zu einer gestörten Durchblutung des gesamten Verdauungstrakts. Dieses Phänomen wird auch als Pilothrombose bezeichnet..

Gemäß ICD-10 wird der Krankheit der Code I81 zugewiesen. Meist handelt es sich nicht um eine eigenständige Krankheit, sondern um eine Komplikation von Lebererkrankungen und nicht nur.

Die Gründe

Erstens sind die Ursachen lokal. Dies sind entzündliche Prozesse in der Bauchhöhle und Manipulationen in diesem Bereich des Körpers sowie Gefäßverletzungen. Zweitens gibt es systemische Ursachen, zu denen Probleme mit der Blutgerinnung und eine Tendenz zur Thrombose gehören.

Es gibt viele indirekte Gründe:

  • Leberzirrhose;
  • hepatozelluläres Karzinom und andere bösartige Tumoren;
  • Cholezystitis;
  • Pankreatitis
  • Pankreastumoren;
  • Quetschen einer Vene (eine Pankreaszyste, ein Tumor des Verdauungstrakts, eine Entzündung in ihnen kann schuldig sein);
  • hämatologische Erkrankungen;
  • Herzinsuffizienz und andere Herzkrankheiten;
  • eitrige Pylephlebitis;
  • Infektionen oder Blinddarmentzündung (bei Kindern).

Eine chronische Cholezystitis ist eine in der Gallenblase lokalisierte Entzündungsreaktion. Sie können sich über die Symptome und die Behandlung dieser Krankheit informieren..

In der Hälfte der Fälle kann die Ursache nicht ermittelt werden.

Eine Pilot-Thrombose tritt bei 5% der Patienten mit Zirrhose und bei 30% der Patienten mit hepatozellulärer Insuffizienz auf.

Arten, Symptome

Es gibt drei Arten von Pilotthrombosen:

  1. Scharf. Zu den Symptomen einer akuten Pilothrombose gehören plötzliche Bauchschmerzen, Fieber, Erbrechen, vergrößerte Milz und Stuhlprobleme.
  2. Subakut. In diesem Fall entwickeln sich die Symptome in anderthalb Monaten. Charakteristisch sind Symptome wie Bauchschmerzen, Aszites, die schwer zu behandeln sind. Es kann Anzeichen von Gelbsucht und Leberversagen sowie portaler Hypertonie geben.
  3. Chronisch. Es kann auch ohne Symptome auftreten, Aszites ist selten, aber es gibt Anzeichen von portaler Hypertonie, einer Zunahme der Milz und der Leber selbst, Magen- und Darmblutungen und Krampfadern der Speiseröhre. Unter den greifbaren Symptomen werden dumpfe Bauchschmerzen und Fieber bis zu 37-37,5 beobachtet. Eine Krankheit verläuft ähnlich, beispielsweise bei Leberzirrhose.

Die häufigsten Komplikationen sind Ösophagusblutung und Ischämie. Bei Blutungen in der Speiseröhre werden Blähungen, Appetitlosigkeit und Stuhlmangel beobachtet..

Am gefährlichsten ist ein Herzinfarkt. Wenn auch die Mesenterialvenen blockiert sind, führt dies häufig zum Tod des Patienten.

Die Pilotthrombose besteht aus drei Phasen:

  • Auf der ersten Seite ist die Hälfte der Gefäße blockiert, im Thrombus geht die Vene in die Milz über.
  • Beim zweiten nimmt ein Blutgerinnsel eine Stelle bis zur Mesenterialvene ein.
  • Bei der dritten Thrombose können alle Venen der Bauchhöhle betroffen sein, die Durchblutung ist gestört.

Diagnose

Die informativsten visuellen Diagnosemethoden. Diese beinhalten:

  1. Ultraschall und Dopplerographie. Die Bauchorgane werden überprüft;
  2. CT und MRT. Mit ihnen können Sie bestimmen, wo genau sich der Thrombus befindet und wie groß er ist. Um zu verstehen, wie sich die Okklusion entwickelt, gibt es Komplikationen und zusätzliche Blockaden.
  3. Angiographie. Die Pfortader wird mit einem Kontrastmittel überprüft;
  4. Koagulogramm.

Sie können auch Splenoportographie und transhepatische Portographie mit der Einführung eines Kontrastmittels und einer Portalszintigraphie durchführen.

Unter den Labormethoden die beliebtesten Lebertests. Blutuntersuchungen zeigen eine erhöhte Gerinnbarkeit und einen erhöhten Fibrinogengehalt. Der Prothrombinindex steigt ebenfalls an.

Behandlung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um eine Pilothrombose zu behandeln:

  1. Konservative Behandlung ist die Einführung von Antikoagulanzien. Dies sind zunächst direkt wirkende Antikoagulanzien wie Fraxiparin, Pelentan oder Heparin. Bei der akuten Pilothrombose werden sie in großen Mengen verabreicht. Tropf und intravenös verwendet. Thrombolytika und indirekte Antikoagulanzien werden ebenfalls benötigt. Dies sind Medikamente wie Streptokinase, Fibrinolysin, Sincumar und Neodicumarin. Tropfer mit Reopoliglucin werden ebenfalls verschrieben.
  2. Bei eitrigen Komplikationen sollten Antibiotika in die Therapie einbezogen werden. Am häufigsten sind es Meronem oder Tienam und andere Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum. Die Dosierung aller Medikamente ist rein individuell und hängt von den Komplikationen, dem Grad der Pilothrombose, dem Alter und den Eigenschaften des Körpers ab.
  3. Wenn eine Thrombose eine Komplikation des hepatozellulären Karzinoms ist, wird eine Chemoembolisierung der Leber durchgeführt. Diese Methode der lokalen Chemotherapie besteht darin, das Lumen der Arterie zu schließen, die den Tumor versorgt. Decken Sie die Arterie mit Material ab, das das Antitumormittel enthält.
  4. Eine chirurgische Behandlung wird verordnet, wenn am dritten Tag der konservativen Behandlung keine Besserung eintritt. Zu den gebräuchlichsten Methoden gehört die Installation einer Sengstaken-Blackmore-Sonde, eine Splenorenanastomose und eine Injektionssklerotherapie. Bei Blutungen aus der Speiseröhre können die betroffenen Magen- und Darmvenen vernäht werden. Eine transhepatische Angioplastie oder Thrombolyse sowie ein intrahepatischer portosystemischer Shunt können ebenfalls verschrieben werden. Wenn sich eine Pylephlebitis entwickelt hat, wird die Leber geöffnet und alle Abszesse entwässern.

Prognose

Die Prognose einer Pilothrombose hängt vom Entwicklungsstand der Krankheit ab. Bei einer akuten Pfortaderthrombose kann der Patient schnell sterben. Chronische Thrombosen sind durch Komplikationen gekennzeichnet und daher schwierig zu behandeln. Die Therapie sollte mit der Notfallversorgung beginnen. Eine wichtige Rolle bei der Behandlung spielt die rechtzeitige Diagnose..

Pilotthrombose ist meist keine eigenständige Krankheit, sondern eine Komplikation. Der Grund kann sowohl in der Pfortaderverletzung als auch in Lebererkrankungen liegen, beispielsweise Leberzirrhose oder hepatozelluläres Karzinom.

In diesem Video erfahren Sie mehr über die Anatomie der Pfortader, ihre Bedeutung für den Körper und darüber, welche Organe davon betroffen sind..

Was ist Pfortaderthrombose und warum wird sie gebildet?

Hoffnung oder Satz

Bestehende Methoden der konservativen Therapie sind eher hilfreich als grundlegend, daher ist ein chirurgischer Eingriff in diesem Fall unabdingbar. Die medikamentöse Behandlung umfasst die Verwendung von Medikamenten zur Auflösung von Blutgerinnseln und zur Bekämpfung venöser Stauungen:

  • Thrombolytika (Streptokinase, Urokinase, Antalase);
  • Antikoagulantien (Fragmentin, Clexan);
  • Kaliumsparende Diuretika zur Langzeitanwendung (Spironolacton, Veroshpiron) und Diuretika mit schneller Wirkung (tablettiertes Furosemid und Lasix zur intravenösen oder intramuskulären Injektion).

Die chirurgische Behandlung besteht aus Techniken, die während der Phlebographie möglich sind (perkutane Dilatation mit Stentplatzierung, portosystemisches Shunting). Bei einem besonders schweren Krankheitsverlauf oder bei der Entwicklung eines Hepatozellulären Karzinoms (Hepatozelluläres Karzinom) wird eine Spenderlebertransplantation gezeigt, die das Fünfjahresüberleben um bis zu 90% steigern kann.

Die Prognose für diese Krankheit ist nicht sehr ermutigend, lässt aber dennoch einige Chancen, da der chronische Verlauf, die Erhaltung der Leberfunktion und rechtzeitig getroffene angemessene Maßnahmen die statistischen Überlebensraten signifikant erhöhen. Die akute Form der Budd-Chiari-Krankheit stellt jedoch aufgrund der damit verbundenen schwerwiegenden Komplikationen (akutes Leber- und Nierenversagen, Mesothrombose, diffuse Peritonitis) eine direkte Bedrohung für das Leben des Patienten dar..

Alle getaggten Beiträge anzeigen:

  • Bauchgefäße
  • Thrombose

Zum Abschnitt gehen:

Gefäßerkrankung, Pathologie mit einem Gefäßfaktor

Empfehlungen an Leser von VesselInfo werden von professionellen Ärzten mit höherer Ausbildung und Erfahrung in spezialisierten Arbeiten gegeben.

Einer der führenden Autoren der Website wird Ihre Frage beantworten..

Ursachen des Auftretens

In der modernen Medizin erfolgt die Klassifizierung der Krankheitsursachen aus verschiedenen Gründen. Folgende Gruppen werden unterschieden:

  • Lokale Risikofaktoren. Thrombosen entstehen vor dem Hintergrund von Entzündungen im Peritoneum sowie deren Schäden durch medizinische Eingriffe oder Verletzungen.
  • Systemische Gründe. Der Hauptgrund ist das Vorhandensein von Thrombophilie. Die Pathologie ist durch Blutungsstörungen gekennzeichnet, die das Thromboserisiko erhöhen. Thrombophilie ist angeboren oder wird im Laufe des Lebens erworben.

Darüber hinaus werden andere Ursachen und Risikofaktoren für die Entwicklung einer Leberthrombose unterschieden:

  • Zirrhose;
  • Krebstumoren in der Drüse;
  • Cholezystitis;
  • Pankreatitis und andere.

Oft tritt eine Thrombose als Folge der Entwicklung einer entzündlichen Erkrankung eines Bauchorgans auf. Die Situation verschärft sich, wenn während der Behandlung dieser Pathologie eine Operation durchgeführt wurde..

Formen der Thrombose

Die Lebervenenthrombose wird in Abhängigkeit von der lokalen Lage des Thrombus und der Art des Krankheitsverlaufs klassifiziert. Es werden akute und chronische Formen des pathologischen Prozesses in der Leber unterschieden.

Im ersten Fall sind die Symptome stärker ausgeprägt, die Krankheit entwickelt sich schnell. Bei der chronischen Form der Krankheit verschwimmen die Symptome. Ein leichter Anstieg der Körpertemperatur, eine Abnahme des Appetits, eine allgemeine Schwäche und stumpfe Bauchschmerzen können beobachtet werden..

Je nach Lage des Gerinnsels tritt eine Thrombose auf:

  • Terminal (in der Leber);
  • stumpf (im Bereich des venösen Stammes);
  • radikulär (zunächst in der Milz oder im Magen lokalisiert und dann in die Pfortader übergegangen).

Video Lebervenenthrombose

Meistens verläuft die Krankheit jedoch chronisch. Wenn ein Patient über einen längeren Zeitraum beobachtet wird, ist es manchmal möglich, Rückfälle der Krankheit zu identifizieren, die möglicherweise mit dem Einschluss neuer Lebervenen verbunden sind. Weisen Sie eine Zeitspanne von Vorläufern zu, die normalerweise von einem Arzt nicht bemerkt wird, und eine Zeitspanne schwerer klinischer Manifestationen der Krankheit. In den meisten Fällen betreten Patienten die Klinik nur, wenn sie Aszites, vergrößerte Leber und Splenomegalie entwickeln, d. H. Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit, wenn bereits Symptome einer Leberzirrhose vorliegen.

Die erste Periode der Krankheit, die durch die Entwicklung dyspeptischer Symptome, leichte, intermittierende Schmerzen im rechten Hypochondrium, Schwäche, manchmal subfebrile Temperatur, eine leichte Vergrößerung der Leber, schmerzhaft beim Abtasten, gekennzeichnet ist, wird normalerweise nicht diagnostiziert. In der Zukunft treten im Krankheitsbild Symptome auf, die die Zirrhose näher bringen. Die Leber vergrößert sich, es tritt Aszites auf, der den Wirkungen von Quecksilberdiuretika nicht zugänglich ist, und die Milz nimmt zu. Bei der Beobachtung von 6 Patienten mit Budd-Chiari-Syndrom am Institut für AMS-Therapie untersuchten wir die Häufigkeit der Erkennung einzelner Krankheitssymptome und deren diagnostischen Wert. Es wurde angenommen, dass portale Hypertonie ein wesentliches Merkmal dieses Syndroms ist. Von 6 Patienten wurde jedoch nur bei 4 eine portale Hypertonie festgestellt. Es ist interessant festzustellen, dass bei 3 Splenometrie bei 3 Patienten nur 2 erhöhte erhöhte Milzdruck festgestellt wurden. Wir können daher den Schluss ziehen, dass die portale Hypertonie ein charakteristisches, aber optionales Merkmal des Budd-Hiari-Syndroms ist. Gleiches gilt für Aszites, der in einigen Fällen fehlte.

Neue Informationen: Wie man Kompressionsstrümpfe aus Krampfadern wäscht

Das Krankheitsbild erinnert weitgehend an den Verlauf der Leberzirrhose. Dies gilt nicht nur für die allgemeinen Manifestationen der Krankheit wie leichtes Fieber, Gelbsucht, dunkler Urin, Verfärbung des Stuhls, Hepato- und Splenomegalie, Aszites, sondern auch für einige spezifische Gefäßveränderungen wie die Entwicklung venöser Kollateralen. Die Art der Entwicklung von Kollateralen mit Lebervenenthrombose ähnelt der bei der Pfortaderzirrhose beobachteten, wenn sich venöse Stämme vom Nabel nach oben ausbreiten. Nur in Fällen, in denen sich gleichzeitig mit der Thrombose der Lebervenen eine Thrombose der unteren Hohlvene entwickelt, dehnen sich die Venen im Unterbauch an den Hüften aus. Es sollte beachtet werden, dass die erweiterten Venen der Speiseröhre oder des Magens eine Quelle tödlicher Blutungen beim Budd-Hiari-Syndrom sein können. Eine Untersuchung des Funktionszustands der Leber zeigt keine Merkmale, die eine Diagnose des Budd-Hiari-Syndroms ermöglichen würden. Seine Veränderungen sind die gleichen wie bei chronisch diffusen Leberschäden.

Die größten Schwierigkeiten ergeben sich bei der Unterscheidung dieser Krankheit mit Zirrhose und Pfortaderthrombose. Eine Vergrößerung der Leber spricht gegen eine Pfortaderthrombose. Ein schnellerer Verlauf des Prozesses ist für eine Leberzirrhose nicht charakteristisch. Eine gezielte Leberbiopsie mit Laparoskopie hilft, die Ausdehnung von Sinusoiden und Anzeichen von Sklerose der Lebervenen festzustellen.

Wie man die Krankheit verhindert?

Um die Entwicklung einer Pfortaderthrombose zu verhindern, ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen und von einem Phlebologen beobachtet zu werden. Bei Menschen mit Alkoholabhängigkeit ist die Wahrscheinlichkeit, eine Pathologie zu entwickeln, viel höher.

Ethylalkohol hat eine schädliche Wirkung auf die Leber. Eine Verletzung seiner Arbeit führt zur Entwicklung einer Thrombose.

Die folgenden Maßnahmen tragen zur Verbesserung der Durchblutung und der Blutzusammensetzung bei:

  • regelmäßiges Gehen und mäßige körperliche Aktivität;
  • rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt, wenn Pathologien innerer Organe festgestellt werden;
  • die Verwendung des erforderlichen Flüssigkeitsvolumens;
  • Aufnahme von Vitaminkomplexen, um einen Nährstoffmangel zu verhindern;
  • Einhaltung der Grundsätze guter Ernährung.

Es ist zu beachten, dass selbst die Einhaltung aller vorbeugenden Maßnahmen nicht 100% des Auftretens der Krankheit versichert. In einigen Fällen entwickelt sich eine Thrombose unter dem Einfluss von Faktoren, die von einer Person unabhängig sind. In einer solchen Situation hängt die Wirksamkeit der Behandlung von der Geschwindigkeit der Diagnose ab..

Thrombose ist eine schwere Krankheit, die eine rechtzeitige Behandlung erfordert. Wenn Sie rechtzeitig einen Arzt konsultieren, können Sie gefährliche Folgen vermeiden. Der Patient muss die vorgeschriebenen Empfehlungen klar umsetzen und einen gesunden Lebensstil pflegen.

Jeder weiß, dass Blut aus den Organen durch die Venen fließt. Aber in unserem Körper gibt es eine Ausnahme. Es geht um die Pfortader. Es besteht aus 2 Mesenterial- und einer Milzvene. Sammelt Blut aus dem Verdauungstrakt und gelangt dann in die Leber.

Eine Pfortaderthrombose ist ein gefährlicher Zustand, wenn sich im Lumen eines Gefäßes ein Thrombus bildet. Dementsprechend ist der Blutfluss gestört.

Diagnose der Krankheit

Doppler-Ultraschall gilt als die effektivste diagnostische Methode.

Die Diagnose einer Leberarterien-Thrombose wird nach dem Sammeln einer Anamnese gestellt. Aufgrund der Schwierigkeit, eine Diagnose auf der Grundlage einer visuellen Untersuchung zu stellen, ist Ultraschall mit Dopplerographie die effektivste Diagnosemethode.

Es hilft festzustellen, ob mit großer Wahrscheinlichkeit eine Krankheit vorliegt. Im Rahmen der Untersuchung können Blutgerinnsel in den Lebergefäßen nachgewiesen werden.

Ein weiterer wirksamer Weg zur Diagnose einer Thrombose ist die Angiographie. Ein Katheter mit einer speziellen Substanz wird in die Gefäße der Leber eingeführt und eine Reihe von Röntgenaufnahmen gemacht. Oft werden zusammen mit einer speziellen Lösung Medikamente eingeführt, die ein Blutgerinnsel nicht nur erkennen, sondern auch entfernen können.

Behandlung der Pfortaderthrombose

  • In einigen akuten Situationen Thrombolyse.
  • Langzeit-Antikoagulationstherapie.
  • Management der portalen Hypertonie und ihrer Komplikationen.

In akuten Fällen kann die Thrombolyse erfolgreich eingesetzt werden, insbesondere wenn sie mit neuerer Okklusion durchgeführt wird, insbesondere unter hyperkoagulierbaren Bedingungen. Antikoagulanzien lysieren keine Gerinnsel, sind jedoch für die Langzeitprophylaxe einer wiederholten Thrombose unter hyperkoagulierbaren Bedingungen trotz des Risikos einer Krampfadernblutung von einiger Bedeutung. Eine Korrektur der portalen Hypertonie und ihrer Komplikationen ist ebenfalls erforderlich. Es ist möglich, iv Octreotid zu injizieren und endoskopisch zu ligieren, um Krampfadern zu kontrollieren, sowie nicht selektive β-Blocker zur Verhinderung wiederholter Blutungen zu ernennen. Eine solche Behandlung verringert den Bedarf an chirurgischen Shunts (z. B. Mesocaval, Splenorenal), die ebenfalls verschlossen werden können, und die operative Sterblichkeitsrate beträgt 5-50%. TIPPS erfordern eine Überwachung (einschließlich häufiger Angiographie), um die Durchgängigkeit zu beurteilen, die blockiert werden kann und die eine angemessene Leberdekompression verletzt.

Die Diagnose einer Mesenterialvenenthrombose ist sehr schwierig. Einige Autoren halten es im Allgemeinen zumindest klinisch für unmöglich, eine Differentialdiagnose zwischen arterieller und venöser Thrombose durchzuführen. Dies hat wahrscheinlich wenig praktischen Wert, da die Taktik des Arztes für diese Krankheiten dieselbe ist. Während der Operation, die bis vor kurzem die einzige wirksame Behandlungsmethode war, können einige Merkmale festgestellt werden, die eine Unterscheidung zwischen arterieller und venöser Thrombose ermöglichen. Das verbleibende Pulsieren der Mesenterialarterien weist auf eine Venenthrombose hin; Eine ausgedehnte Schädigung der gesamten Dicke der Darmwand ist charakteristischer für eine arterielle Thrombose.

Klinisch, mit Mesenterialvenenthrombose, dem Auftreten von akuten, verkrampften Bauchschmerzen, zu denen sich das Erbrechen von "Kaffeesatz", Melena anschließend anschließt. Beim Abtasten ist die Bauchdecke in der ersten Periode weich, es wird ein verschütteter Schmerz festgestellt. Genau wie bei der arteriellen Thrombose kann ein testähnlicher Tumor tief in der Bauchhöhle nachgewiesen werden. Ein charakteristisches Merkmal der Mesenterialvenenthrombose ist die Testbarkeit des Rektums mit seiner digitalen Untersuchung in Abhängigkeit von der venösen Stase. Der Tod mit Venenthrombose entwickelt sich langsamer, weshalb die klinischen Symptome der Krankheit im Gegensatz zur arteriellen Thrombose weniger ausgeprägt sind. Das Bild der Darmobstruktion, Symptome einer Peritonitis erscheinen später. Seitens des Blutes ist eine hohe Leukozytose mit einer Verschiebung nach links festzustellen. Es sollte nur beachtet werden, dass bei ausgedehnter Venenthrombose die Krankheit von Anfang an stark fortschreiten kann, wobei sich rasch Symptome einer Darmobstruktion und Peritonitis entwickeln.

Prognose

Trotz der Errungenschaften moderner Diagnose- und Behandlungsmethoden ist die Prognose oft ungünstig. Akutes TBV führt in den meisten Fällen zum Tod aufgrund eines Darminfarkts oder massiver Blutungen, und die chronische Option kann asymptomatisch sein. Wenn Sie eine charakteristische Änderung des Gesundheitszustands feststellen, empfehle ich dringend, einen Arzt aufzusuchen. Nur wenn das Problem und seine Ursache rechtzeitig erkannt werden, können schwerwiegende gesundheitliche Folgen verhindert werden.

Pfortaderthrombose

Pfortaderthrombose

Trauma der Venenwand während der Operation. Verminderte Durchblutungsgeschwindigkeit der Pfortader mit: Kompression des Gefäßes von außen durch einen Tumor, Narben, Echinokokkenzyste, Alveokokken mit chronischer Herzinsuffizienz Konstruktive Perikarditis, Budd-Chiari-Syndrom (Lebervenenthrombose). Eine Erhöhung der Blutgerinnungsfähigkeit oder eine Änderung des Verhältnisses seiner zellulären Elemente in der postoperativen Phase, insbesondere bei Krebs

Bei entzündlichen Prozessen eitrige Pylephlebitis (Pfortaderthrombophlebitis), die am häufigsten als Komplikation einer akuten Blinddarmentzündung auftritt. Seltener tritt eine Pylephlebitis mit eitriger Cholangitis und Lymphadenitis des Hepatoduodenalbandes oder Colitis ulcerosa auf. Pankreasnekrose Nabelschnurinfektion in der Neugeborenenperiode (neonatale Septikämie, Omphalitis, Infektion mit Nabelvenen-Katheterisierung zur Austauschbluttransfusion). Mit Komplikationen der Schwangerschaft (insbesondere Eklampsie). Bei einigen hämatologischen Erkrankungen, die eine Erhöhung der Blutgerinnungsfähigkeit verursachen (insbesondere das Banti-Pseudosyndrom bei viszeraler Leishmaniose). Die Häufigkeit der postoperativen Pfortaderthrombose bei Patienten mit Leberkrebs oder anderen Organen, Leberzirrhose, beträgt 17,7%.

Neue Informationen: Der Unterschied zwischen Krampfadern und Thrombophlebitis

Klinische Manifestationen hängen von der prädisponierenden Krankheit ab. Die Pfortaderthrombose wird durch Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre ausgedrückt. Blutungen sind relativ normal In vielen Fällen bleibt die Hepatozytenfunktion erhalten. Eine Zunahme der Milz ist besonders bei Kindern charakteristisch. Verletzungen des Blutflusses durch die Mesenterialvenen führen zu einer paralytischen Obstruktion des Darms (Bauchschmerzen, Blähungen, fehlende Peristaltik). Das Ergebnis einer Mesenterialthrombose kann ein Herzinfarkt des Darms und eine anschließende eitrige Peritonitis sein. Bei eitriger Pylephlebitis treten Anzeichen von Leberabszessen auf (wiederholte enorme Schüttelfrost, Schmerzen beim Abtasten einer vergrößerten Leber, auf deren Oberfläche Knotenabszesse zu spüren sind). Aszites (bei Pylephlebitis untypisch). Subbakterielle Sklera. Enzephalopathie und andere Anzeichen von Leberversagen. Eine postoperative Pfortaderthrombose tritt am häufigsten während einer Hyperkoagulation auf (3-8 Tage)..

Eine Pfortaderthrombose sollte in jedem Fall einer portalen Hypertonie in Kombination mit normalen Leberbiopsieergebnissen vermutet werden. Koagulogramm: erhöht

Ultraschall und CT: Geschwüre in der Leber mit Pylephlebitis-Angiographie (eine Methode zur endgültigen Bestätigung der Diagnose), insbesondere Splenoportographie oder Bilder, die in der venösen Phase der Arteriographie des oberen Mesenteriums aufgenommen wurden.

Antikoagulanzien Notfalltherapie: Heparin 40 000-60 000 IE in / Tropfen für 4-6 Stunden, dann 40000 IE / Tag (von 1 bis 8-10 Tage) in / und. Die Dosis des Arzneimittels wird nach dem Zeitpunkt der Blutgerinnung, der Plasmatoleranz gegenüber Heparin und den Ergebnissen der Thromboelastographie ausgewählt. Erhaltungstherapie: 1-3 Tage vor dem Ende der Heparinverabreichung werden indirekt verschriebene Antikoagulanzien (Phenylin, Neodicumarin, Syncumar) verschrieben, die Dosis wird individuell ausgewählt (Reduktion der IPT auf 40%). Insbesondere die Dosierung von Phenylin: am Tag 1 - 0,12-0,18 g / Tag (in 3-4 Dosen), am Tag 2 - 0,09-0,06 g / Tag, an den folgenden Tagen - 0,03 - 0,06 g / Tag (abhängig von IPT). Kontraindikationen für die Ernennung von Antikoagulanzien Absolute Kontraindikationen: schwere Blutungen, kürzlich (innerhalb eines Monats) frühere neurochirurgische Operationen, Schwangerschaft, Unverträglichkeitsreaktionen Relative Kontraindikationen: kürzlich schwere Blutungen, chirurgische Operationen (außer neurochirurgische), eine Vorgeschichte von Magengeschwüren (oder nicht kürzlich) verbunden mit Embolie). Mögliche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln Die Wirkung von Antikoagulanzien wird durch Alkohol, Allopurinol, Amiodaron, Anabolika, Androgene, viele antimikrobielle Mittel, Cimetidin, Ranitidin, Chloralhydrat, Disulfiram, alle NSAIDs, Sulfinpyrazon, Tamoxifen, Schilddrüsenhormone und Antioxidantien verstärkt Barbiturate, Carbamazepin, Cholestyramin, Diuretika, Griseofulvin, Rifampin, orale Kontrazeptiva. Thrombolytika, insbesondere Fibrinolysin (20.000-40.000 Einheiten mit Heparin 10.000 Einheiten pro 20.000 Einheiten Fibrinolysin) iv für 3-4 Stunden, Streptokinase, Streptodekase.

Symptome

Die Krankheit tritt zunächst überhaupt nicht auf. Nur bei starker Schädigung der Lebervenen treten unangenehme Anzeichen auf. Zuallererst gibt es starke Bauchschmerzen unter der rechten Rippe. Jedes Symptom ist individuell, stört aber dennoch den Schlaf und führt zu Angstzuständen.

Bei einer Leberthrombose nehmen Leber und Milz stark zu, ein geschwollener Bauch weist darauf hin. Der Patient leidet unter unangenehmer Schwere und Unbehagen. Die Pathologie kann auf Aszites hinweisen, bei dem sich eine ausreichende Menge Flüssigkeit im Magen ansammelt.

In fortgeschrittenen Fällen entwickelt sich eine Blutung aus den Venen des Magens, der Speiseröhre und der Leberenzephalopathie. Innere Blutungen werden durch Erbrechen in Form von Kaffeesatz angezeigt. Wenn diese Symptome auftreten, müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen.

Symptome und Behandlung von Blutgerinnseln im Herzen

Der konstante flüssige Zustand des Blutes und die Bildung von Blutgerinnseln hängen mit dem Tonus der Gefäßwand und zwei Hauptsystemen zusammen - Koagulation und Antikoagulation. Wenn das Gleichgewicht dieser Systeme gestört ist, tritt eine Thrombose auf. Der Thrombus im Herzen, ein Gerinnsel in der Höhle dieses Organs, birgt eine tödliche Gefahr.

Bildungsmechanismus

Die Hauptmechanismen der intravaskulären Thrombusbildung sind:

  • erhöhte Gerinnbarkeit;
  • Verletzung der Integrität der Innenwand des Gefäßes;
  • Verlangsamung des Blutflusses.

Eine der Hauptrollen bei der Bildung von Blutgerinnseln spielen Blutzellen - Blutplättchen. Bei mechanischer oder chemischer Beschädigung des Gefäßes haften sie an der Innenwand, schließen den Defekt und verhindern Blutverlust. In der Schadenszone tritt eine Blutplättchenadhäsion auf. Infolgedessen bildet sich an der Gefäßwand ein Blutgerinnsel..

Bei einer verlangsamten Durchblutung der Gefäße bilden sich zunächst Gerinnsel, die später zur Bildung von Blutgerinnseln im Lumen des Gefäßes führen. Die Gefahr sind Blutgerinnsel im venösen Bett. Ein abgebrochenes Blutgerinnsel (Embolus) wird immer mit einem Blutfluss in Richtung Herz und Lunge gesendet. Dies ist eine der Ursachen für den plötzlichen Tod..

Warum füttern Sie Apotheken, wenn Bluthochdruck wie Feuer Angst vor dem Üblichen hat...

Tabakov enthüllte ein einzigartiges Mittel gegen Bluthochdruck! Um den Druck zu verringern und gleichzeitig die Blutgefäße zu erhalten, fügen Sie...

Die Gründe

Ein Blutgerinnsel im Herzen kann sich infolge eines verlangsamten Blutflusses oder in Gegenwart von Bereichen bilden, die sich nicht zusammenziehen können. Dieser Zustand tritt vor dem Hintergrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf:

  • Herzklappendefekte infolge rheumatischer Läsionen der inneren Herzschleimhaut (Endokard);
  • Vorhofflimmern oder Vorhofflimmern;
  • Herzinfarkt.

Bei einem Myokardinfarkt tritt eine Nekrose des Herzmuskelabschnitts auf. Nach einem transmuralen Infarkt (ausgedehnte Läsion) kann sich anstelle einer Narbe eine Ausdehnung der Herzhöhle (Aneurysma) bilden, die nicht reduziert werden kann. Infolgedessen bilden sich parietale Thromben. Vorhofflimmern ist der Auslöser für die Bildung von Blutgerinnseln im Atrium.

Herzthromben können je nach Standort sein:

  • rechts und links;
  • ventrikulär;
  • atrial.

Linksseitige Blutgerinnsel sind eine Gefahr für ischämischen Schlaganfall, Niereninfarkt, rechtsseitige Lungenembolie.

Symptome

Bei linksseitiger Vorhof-Thrombose klagen Patienten häufig über Ohnmacht und Schwindel. Normalerweise sind solche Formationen mobil. In Fällen, in denen das Gerinnsel das Vorhoflumen fast überlappt, treten bei Patienten Kurzatmigkeit, ein starker Blutdruckabfall, ein Gefühl von Luftmangel und ein schneller Herzschlag auf.

Mit einem bewegungslosen Blutgerinnsel im Herzen klagen die Patienten über einen schnellen Herzschlag, Luftmangel und drückende Schmerzen in der Brust. Pathologie führt zu Kreislaufversagen.

Neue Informationen: Yoga gegen Krampfadern

Behandlung

Beim Nachweis von Blutgerinnseln im Herzen werden folgende Arzneimittelgruppen verwendet:

  1. Thrombozytenaggregationshemmer (Aspirin Cardio, CardiASA, Cardogrel, Acetylsalicylsäure, Clopilet). Die Medikamente stören die Blutplättchenadhäsion, verbessern die Durchblutung und verhindern die Verformung der roten Blutkörperchen. Mittel werden nicht nur zur Behandlung von Thrombosen, sondern auch zur Prophylaxe nach Operationen mit Atherosklerose, koronarer Herzkrankheit und Myokardinfarkt eingesetzt.
  2. Antikoagulanzien (Heparin, Fragmin, Kleksan, Warfarin). Medikamente reduzieren die Aktivität von Gerinnungsfaktoren. Einige von ihnen werden ständig mit Vorhofflimmern und einer implantierten künstlichen Herzklappe eingenommen..
  3. Thrombolytika (Streptokinase, Fibrinolysin, Urokinase, Saruplaza). Mittel tragen zur Auflösung von Fibrinthromben bei. Eine thrombolytische Therapie ist in der akuten Phase eines Herzinfarkts mit Thrombose großer Arterien in den ersten Stunden nach einem ischämischen Schlaganfall angezeigt.

Verschreiben Sie zusätzlich zu den Hauptmedikamenten Medikamente, die die Blutrheologie verbessern (Reopoliglyukin). Die thrombolytische Therapie sollte unter strenger Kontrolle des Gerinnungssystems durchgeführt werden, da Blutungsgefahr besteht. Wenn die konservative Behandlung unwirksam ist, entscheiden sie sich für einen chirurgischen Eingriff - Entfernung des Thrombus aus der Vorhofhöhle, Entfernung des Herzaneurysmas.

Mögliche Komplikationen

Eine Zunahme eines Blutgerinnsels in der Pfortaderhöhle birgt das Risiko verschiedener Komplikationen. Unter ihnen sind Pathologien wie:

  • akutes Nierenversagen;
  • die Bildung eines subphrenen und / oder subhepatischen Abszesses;
  • Darminfarkt;
  • ausgedehnte eitrige Peritonitis;
  • starkes Bluten.

Die einfachsten Maßnahmen helfen, Blutgerinnsel in der Pfortader zu verhindern. Zum Beispiel ein aktiver Lebensstil, eine ausgewogene Ernährung, das Vermeiden von übermäßigem Essen, das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten, ausgewogene körperliche Aktivität, Seelenfrieden und das Fehlen von Stresssituationen, Cardio-Gymnastik, die Einnahme von Blutgerinnungsstabilisierungsmitteln.

Pathologische Veränderungen in den Gefäßen der Leber, die zur Entwicklung des Budd-Chiari-Syndroms beitragen

Ein erhöhter Blutdruck an der Gefäßwand und eine venöse Stauung in der Bauchhöhle führen nicht nur zu einer Vergrößerung der Pfortader der Leber, sondern auch zum Auftreten der folgenden Symptome, die auf eine Fibrose hinweisen:

  • Die Leber beginnt über den Rand des Rippenbogens hinauszugehen und nimmt manchmal eine signifikante Größe an;
  • Flüssigkeit sammelt sich in der Bauchhöhle an, Aszites entwickelt sich;
  • Parallel zu diesen Prozessen kommt es zu einer Zunahme der Milz (Splenomegalie);
  • Es werden Krampfadern der vorderen Bauchdecke, Hämorrhoidenvenen und venöse Gefäße des unteren Drittels der Speiseröhre beobachtet..


Unter Verdichtung der Lebergefäße sind zunächst pathologische Veränderungen in den Wänden der sinusförmigen Kapillaren zu verstehen. Unter Bedingungen der Hypoxie (Sauerstoffmangel), deren Hauptgrund die venöse Stauung ist, beginnen sich Kollagenfasern zu bilden und in den Wänden der Sinusoide abzulagern. Aus diesem Grund verschwindet das Fenster (Löcher), wodurch der Austausch zwischen Hepatozyten und Blut stattfindet. Die Gefäßwände werden dicht und undurchlässig, was zur Bildung von Leberversagen führt.

Pathologische Prozesse (normalerweise entzündlicher Natur), die das Leberparenchym betreffen, gehen häufig in die Lebervenen und reagieren auf einen solchen Effekt mit der Entwicklung einer auslöschenden Venenentzündung. Es ist zu beachten, dass der chronische Verlauf des Budd-Chiari-Syndroms zur Fibrose der intrahepatischen Venengefäße beiträgt, während die Lebervenenthrombose der Hauptverursacher der akuten Manifestation dieser seltenen Krankheit ist.

Klinischer Fall

Einmal kam ein Patient (38 Jahre alt) mit Beschwerden über Müdigkeit, Schmerzen in der Nabelgegend, Übelkeit, Gewichtsverlust und einem unangenehmen Nachgeschmack im Mund zu mir. Aus der Anamnese wurde bekannt, dass einige Jahre zuvor ein Magengeschwür des Zwölffingerdarms diagnostiziert wurde, für das er unabhängig (falsch) mit Ibuprofen und Omeprazol behandelt wurde.
Als Ergebnis zeigten wir während des Ultraschalls einen Tumor im Kopf der Bauchspeicheldrüse, der in der Pfortader der Leber zu wachsen begann und zur Bildung eines Blutgerinnsels führte. Somit gab es keine sichtbaren Anzeichen eines Leberversagens vor dem Hintergrund einer progressiven Pfortaderthrombose aufgrund eines malignen Neoplasmas.

RPNLANG БНПНРМНИ БЕМШ ОПХВХМШ

YURNTSEMEG

• RPYUBLU YAREMYKH BEMSH BN BPEL UHPSPTSKHVEYNY NOEPYUZHHH.

• yaMHFEMHE YAYNPNYARH ONRNYYU YPNBH BNPNRMNI BEMSH • yaDYuBKEMHE YANYASDYU HGBME NOSUNKECH, PSAZHYULH, SCHUHMNYNYYNBNI YHYARNI, YUKEBENYNYYNL uPNMHVEYaYYu YAEPDEVMYU MEDNYARYURNVMNYARE • • • yNMYaRPHYRHBMShI OEPHYYUPDHR yaHMDPNLE aYuDDYu- yHYuPH (RPNLANG OEV╦MNVMSHU BEM).

• oNBShEMHE YAB╦PRSHBYUELNYARH YPNBH KHAN HGLEMEMHE YANNRMNEMH es aus mit einem YKERNVMSHU SCHKELEMRNB • b ONYAKENOEPYUZHHNMMNL OEPHNDE, NYANAEMMN Mit NMYNKNTSHVEYAYHU ANKEMSHU, Yu RYUYFE ONYAKE YAOKEMSCHYRNLHH • OPH BNYAOYUKHREKEMSHU OPNZHEYAYAYUU • tsMNIMShI OHKETKEAHR (RPNLANTKEAHR BNPNRMNI BEMSH) MYUHANKEE VYUYARN BNGMHYYUCHYHI YYUY NYAKNFMEMHE NYARPNTSN YUOOEMDHZHHRYU. pEFE OHKETKEAHR BNGMHYYUER OPH TSMNIMSHU UNKYUMTSHRE X KHLTYUDEMHRE TSEOYURNDSNDEMYUKEMNI YABGYH KHAN GBEMMNL YNKHRE • oYuMYPENMEYPNG • sLAHKHYYuKEMYu HMTEYZHH B MENMYURYUKEMNL OEPHNDE (MENMYURYUKEMYU YAEORHZHELH, NLTYUKHR, HMTHZHHPNBYUMHE OPH YYUREREPHGYUZHHH OSONVMNI BEMSH DK NALEMMNTSN OEPEKHBYUMH YPNBH) • OPH NYAKNFMEMHU AEPELEMMNYARH (B VYUYARMNYARH, SCHYKYULOYAHH) • OPH MEYNRNPSHU TSELYURNKNTSKHVEYHU GUANKEBYUMHYU, NASYAKNBKKHBYUCHY ONBSHYEMHE YAB╦PRSHBYUELNARKH YPNBH (MUOPHLEP, OYAEBDNYMHDPNL aYUMRH OPH KHENGYULY).

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Klostertee „Herzhaft“ und Akne - wie hängen sie miteinander zusammen?

Hautausschläge im Gesicht, Akne, Akne treten häufig als Folge einer Vielzahl von Erkrankungen der inneren Organe auf. Eine dieser Ursachen ist eine Herzerkrankung.

Blackfen-Syndrom

Synonyme des Diamond-Blackfen-Syndroms. S. Josephs - Diamant - Blackfan. Erythroblastophyse, Typ Diamant - Blackfan. Chronische hyporegenerative Anämie. Angeborene aplastische Anämie. Essentielle Erythroblastopenie mit Anämie, Typ Josephs - Blackfan - Diamond.