Thrombophilie und Schwangerschaft - ist es möglich?

Thrombophilie ist eine Erkrankung des Kreislaufsystems, wirkt als venöse Insuffizienz und als Tendenz zur Thrombose.

Wie manifestiert es sich und was wird verursacht?

Die Krankheit manifestiert sich in der Entwicklung einer Thrombose nach körperlicher Überlastung, während sie unterschiedliche Lokalisationen aufweisen können. Oft verschlechtert sich die Pathologie während der Schwangerschaft, was einen Krankenhausaufenthalt in der Entbindungsstation erforderlich machen kann.

Ohne angemessene Behandlung kann Thrombophilie katastrophale Folgen haben: Lungenembolie, Herzinfarkt, tiefe Venenthrombose.

Thrombophilie wird als häufige Krankheit angesehen, die bei fast 35% der erwachsenen Bevölkerung diagnostiziert wird. Studium in verschiedenen Bereichen der Medizin - Hämatologie und Phlebologie.

Diese Krankheit geht mit Durchblutungsstörungen und einer Reihe von Komplikationen einher. Bei zerebraler Thrombose besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, einen ischämischen Schlaganfall zu entwickeln. Eine Thrombose der für den Herzkreislauf verantwortlichen Gefäße führt zu einem Myokardinfarkt. Bei Venenthrombosen der unteren Extremitäten und mangelnder rechtzeitiger Behandlung bilden sich Geschwüre, die anschließend zu einer Nekrose der Haut führen können.

Wenn die Thrombophilie in der Darmzone lokalisiert ist, kann dies zu Peritonitis und Organnekrose führen. Die Entwicklung des pathologischen Prozesses in den Gefäßen der Plazenta führt zu einer Verletzung der normalen Ernährung des Fötus und kann zu einer spontanen Abtreibung führen. In einer späteren Schwangerschaft führt dieser Zustand dazu, dass der Fötus im Mutterleib stirbt und einen Kaiserschnitt erzwingt.

Die gefährlichste Komplikation ist die Lungenembolie. Der Zustand kann auch bei einer gesunden Person ohne klaren Grund diagnostiziert werden. In der Regel ist dies jedoch auf eine Kombination verschiedener Risikofaktoren zurückzuführen:

  • älteres Alter;
  • Schwangerschaft;
  • hormonelle Empfängnisverhütung;
  • Faktor V Leiden (Mutation eines der Gerinnungsfaktoren); Hyperhomocysteinämie;
  • postoperative Bedingungen;
  • Dehydration und anhaltende Immobilität der unteren Extremitäten.

Besondere Aufmerksamkeit sollte Frauen gewidmet werden, die diese Diagnose haben oder eine Veranlagung für Pathologie haben, die eine Schwangerschaft planen.

Daher wird dem Patienten empfohlen, eine Reihe von Labortests und gegebenenfalls eine Behandlung durchzuführen.

Schwangerschaftsthrombophilietest

Diese Analyse wird ziemlich oft verschrieben, es handelt sich um eine venöse Blutentnahme und ihre weitere Untersuchung des Genpolymorphismus.

Die durchschnittliche Diagnosedauer beträgt zwei Tage und erfordert nach der Behandlung keine Wiederholung.

In den meisten Fällen kann die Diagnose eines Polymorphismus in den Ergebnissen gesehen werden, dies bedeutet jedoch nicht das spezifische Vorhandensein einer Pathologie, sondern nur eine Veranlagung dazu. Solche Ergebnisse sind keine Garantie dafür, dass eine Schwangerschaft schwierig wird und negative Folgen hat. Der Arzt kann jedoch eine prophylaktische Therapie verschreiben, um dieses Risiko zu minimieren..

Thrombophilie, Pathologiegene und Schwangerschaft

In Gegenwart von Thrombophilie unterliegen zwei genetische Marker, Prothrombin und eine Faktor 5-Mutation, den größten Veränderungen. In diesem Fall zeigt die Analyse zwei Arten der Vererbung an - homozygot und heterozygot.

Im ersten Fall handelt es sich um eine homozygote Art der Vererbung, bei der Veränderungen direkt auf den Chromosomen auftreten. In diesem Fall sind die klinischen Symptome der Pathologie stärker ausgeprägt.

In der zweiten Version ist die Art der Vererbung heterozygot, Veränderungen treten in den Zellen auf, aber nicht in allen, daher ist die Hälfte dieser Gene normal. Die klinischen Anzeichen der Krankheit sind mäßig, haben keine schweren und schweren Symptome..

Das für den Verlauf der Schwangerschaft günstigste, sowohl für die Patientinnen selbst als auch für den Fötus, wird als Verletzung der Folatzyklusgene angesehen. In diesem Fall ist keine ernsthafte medikamentöse Therapie erforderlich. Es reicht aus, das Hämostasiogramm und die richtige Ernährung mit einem hohen Gehalt an B-Vitaminen regelmäßig zu überwachen. Außerdem müssen Sie während der gesamten Schwangerschaft Folsäure einnehmen.

In anderen Fällen kann ein Blutplättchenpolymorphismus beobachtet werden, der zu einer Zunahme der Blutplättchen führt. Wenn die Störung in Zellrezeptoren vom Typ B3 beobachtet wird, wird keine Aspirin-Therapie durchgeführt, da die klinischen Manifestationen für dieses Arzneimittel nicht empfindlich sind. Das richtige Behandlungsschema ist die Ernennung von Angioprotektoren, beispielsweise Curantyl oder Dipyridamol.

Bei der Mutation des SERPINE1-Gens wird auch eine Mutation anderer Gengruppen beobachtet, dieses Phänomen ist jedoch selten und birgt keine erhöhte Gefahr.

Wann wird Thrombophilie diagnostiziert??

Thrombophilie kann als Diagnose angesehen werden, wenn die Analyse folgende Änderungen aufweist:

  1. Diagnose einer Leiden-Mutation (Faktor 5).
  2. Wenn eine Prothrombinmutation festgestellt wird.
  3. Während der Mutation von drei Folatzyklusgenen.
  4. Das Vorhandensein von drei oder mehr homozygoten Formen.
  5. Identifizierung von fünf oder mehr heterozygoten Formen.

Es ist zu beachten, dass die Diagnose einer angeborenen Thrombophilie während der Schwangerschaftsplanung nicht immer eine therapeutische Intervention erfordert. Die Einnahme von Medikamenten wird verschrieben, wenn Indikatoren für eine erhöhte Blutgerinnung vorliegen. Wenn solche Indikatoren nicht verfügbar sind, erfordert die Planung und Durchführung einer Schwangerschaft keine besondere oder erhöhte Aufmerksamkeit..

Wie wird Thrombophilie während der Schwangerschaftsplanung behandelt??

Der Behandlungsverlauf beginnt zu dem Zeitpunkt, an dem die Empfängnis des Kindes unmittelbar nach Beginn des Eisprungs geplant ist. Eine rechtzeitige Behandlung minimiert die Risiken für den Fötus und die schwangere Frau.

Wenn nach Abschluss des Eisprungs hohe Marker für Thrombophilie festgestellt werden, beginnt sofort die Verabreichung von Heparinen mit niedrigem Molekulargewicht. Der Hauptvorteil solcher Medikamente ist ein sehr geringes Risiko einer Überdosierung und das rasche Einsetzen der therapeutischen Wirkung. Ihre Wirkung setzt relativ schnell ein und hält nur eine begrenzte Zeit an - je nach Medikament zwischen 12 und 24 Stunden. Meist verschriebenes Enoxaparin oder Nadroparin. Die Dosierung wird individuell unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Analysen berechnet. Eine Injektion von Medikamenten wird (intramuskulär) von 0,3 bis 0,6 mg 1-3 mal täglich verschrieben. Bei längerem Gebrauch können an der Injektionsstelle blaue Flecken auftreten. Dies ist auf die lokale gerinnungshemmende Wirkung zurückzuführen..

Bei einem erhöhten Gehalt an Homocystein im Blutplasma, der die Wände der Blutgefäße nachteilig beeinflusst, wird Folsäure häufig in hohen Dosen verschrieben. Zusätzlich kann eine intramuskuläre Verabreichung von Vitamin B verschrieben werden..

Ein erhöhter Thrombozytenspiegel erfordert die Verwendung von Acetylsalicylsäure. Dies können Solucil, Fortalgin C oder Aspirin sein. Diese Medikamente haben eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Daher ist es wichtig zu verstehen, dass sie so wenig wie möglich und idealerweise nur auf Empfehlung eines Arztes verwendet werden sollten.

Thrombophiliebehandlung während der Schwangerschaft

In der Praxis wird Thrombophilie bereits zum Zeitpunkt der Schwangerschaft und nicht während des Planungszeitraums diagnostiziert. Daher erfordert die Behandlung die gleichzeitige Lösung mehrerer Probleme - die Beseitigung der Thrombose und die Hauptpathologie, die ihre Entwicklung provoziert hat. Während der Schwangerschaft werden auch Antikoagulanzien und Thrombolytika verschrieben - die Hauptmedikamente bei der Behandlung dieses pathologischen Prozesses. Medikamente werden individuell ausgewählt, Fonds mit dem geringsten Risiko für Fötus und Mutter werden berücksichtigt.

Bei Thrombophilie mit einem erhöhten Mangel an Antikoagulanzien wird eine Behandlung angewendet, die auf einer Strahlentransfusion von frischem Plasma basiert. In einigen Fällen, wenn Thrombophilie eine Folge einer Krankheit wie einer thrombotischen Mikroangiothrombose ist, ist eine schnelle massive Plasmapherese erforderlich.

Die klassischen Medikamente gegen Thrombophilie während der Schwangerschaft sind Clexane oder Fragmin. Der Nachteil einer solchen Behandlung ist der ständige Gebrauch von Arzneimitteln, und zwar bis zum Ende der Schwangerschaft. Darüber hinaus müssen Sie regelmäßig eine Analyse durchführen, um das Koagulogramm zu bestimmen, normalerweise alle zwei Wochen. Es ist möglich, die Einnahme von Medikamenten nur an einem Tag, höchstens zwei vor Beginn der Wehen, abzubrechen. Dies ist am einfachsten, wenn Kesarev es geplant hat.

Wenn eine natürliche Geburt geplant ist, muss der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden. Zusätzlich wird alle 4 Tage eine CTG durchgeführt. Echokardiogramm des Fetus. In dem Fall, in dem die Behandlung vor drei Tagen abgebrochen wurde und die Testergebnisse erhöhte Thrombosemarker zeigten, wird die Wehen stimuliert.

Diät gegen Thrombophilie

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung müssen Sie die Ernährung ändern. Dies gilt auch für den Zeitraum der Schwangerschaftsplanung und unmittelbar zum Zeitpunkt des Beginns. Zunächst wird dem Patienten die tägliche Verwendung von mindestens zwei Litern gereinigtem Wasser verschrieben. In diesem Fall muss auf die Qualität geachtet werden.

Von der Diät ausgeschlossen ist die Verwendung solcher Produkte:

  • Schokolade, Kakao;
  • schwarzer Tee und Kaffee;
  • alle Arten von Nüssen;
  • verschiedene Gewürze.

Sie müssen jedoch die Verwendung von Folgendem erhöhen:

  • Abkochungen basierend auf getrockneten Früchten;
  • Meeresfrüchte (mindestens dreimal pro Woche);
  • Grüns (Dill, Petersilie);
  • alle Arten von grünen Salaten.

Thrombophilie und Geburtsdauer

Bei Vorliegen dieser Diagnose gilt der Fötus für einen Zeitraum von 37 Wochen als voll ausgereift. Das Atmungssystem bildet sich und das Baby kann außerhalb der Plazenta selbständig atmen. Beachten Sie, dass die natürliche Geburt 40 Wochen beträgt.

In vielen Fällen erfolgt bei dieser Diagnose die Geburt eines Kindes in der 35. bis 37. Schwangerschaftswoche. Dies wird überhaupt nicht als Pathologie angesehen und bedeutet nicht das Fehlen einer normalen Entwicklung des Kindes.

Thrombophilie während der Schwangerschaft: Symptome, Behandlung, Ernährung

Was ist Thrombophilie??

Thrombophilie ist eine Erkrankung, bei der das Blut einer Person um ein Vielfaches schneller gerinnt als es sollte. Dies führt zu Durchblutungsstörungen und trägt auch zur Bildung von Blutgerinnseln (Blutgerinnseln) bei..

Folgende Arten von Thrombophilie werden unterschieden:

  • hämodynamisch, tritt aufgrund von Störungen im Kreislaufsystem auf;
  • Gefäß ist Atherosklerose, Vaskulitis und andere ähnliche Krankheiten;
  • hämotogen, am gefährlichsten, verursacht durch eine Fehlfunktion des Kreislaufsystems. Sie kann die Gesundheit und das Leben von Mutter und Kind gefährden.

Eine erhöhte Blutgerinnung ist eine häufige Reaktion des Körpers, die auf eine erfolgreiche Empfängnis abzielt. Der Körper schützt uns also vor dem Tod, der mit einem großen Blutverlust während der Geburt verbunden ist, und erlaubt keinen Schwangerschaftsabbruch (Fehlgeburt oder Frühgeburt). Eine Thrombophilie während der Schwangerschaft wirkt sich jedoch negativ auf die Gesundheit der werdenden Mutter aus: Blutgefäße werden durch Blutgerinnsel blockiert, was unerwünschte Folgen haben kann. Während der Schwangerschaft erscheint ein weiterer Kreislauf der Durchblutung - die Plazenta. Dies erhöht natürlich die Belastung des Körpers und ist der Hauptgrund für die Entwicklung der Krankheit..

Symptome einer Thrombophilie während der Schwangerschaft

Die Symptome einer Thrombophilie während der Schwangerschaft treten möglicherweise nicht sofort auf oder bleiben unbemerkt. Nur wenige schwangere Thrombosen (Blutgerinnsel) verursachen Schwellungen und Rötungen und damit Beschwerden. In diesem Fall handelt es sich um eine tiefe Venenthrombose, die mit Ultraschall diagnostiziert werden kann, sowie um andere ähnliche Tests. Blutgerinnsel werden mit Antikoagulanzien (Medikamenten, die das Blut verdünnen können) behandelt. Diese Medikamente können nur von Ihrem Arzt verschrieben werden.

Thrombophilie während der Schwangerschaft kann gefährlich werden, wenn Voraussetzungen für das Aufbrechen von Blutgerinnseln bestehen. Zum Zeitpunkt des Bruchs kann der Inhalt eines Blutgerinnsels in den allgemeinen Blutkreislauf gelangen und lebenswichtige Organe beeinträchtigen. Dieser Zustand wird als venöse Thrombophilie während der Schwangerschaft (VTE) diagnostiziert. Eine schwangere Frau kann Schwierigkeiten beim Atmen haben, wenn ihre Blutgefäße mit Blutgerinnseln verstopft sind. Es gibt häufige Fälle, in denen diese Symptome einer Thrombophilie zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt führen.

Genetische Thrombophilie während der Schwangerschaft

Die Vererbung ist die Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln. In der Regel sind die ersten Symptome bereits bei Kindern zu beobachten. In einer genetischen Analyse wird in diesem Fall ein Gen mit einem Defekt isoliert, der am Homöostase-System beteiligt ist. Wenn beide Elternteile defekte Gene haben, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass sie auf ihre Kinder übertragen werden, für einen Elternteil bis zu acht Prozent - nicht mehr als ein halbes Prozent.

Hereditäre Thrombophilie während der Schwangerschaft wird durch folgende Formen der Krankheit verursacht:

  1. genetisch bedingter Mangel an Antithrombin III, der durch die autosomal dominante Übertragungsart bestimmt wird. Wenn beide Elternteile Eigentümer dieses Gens sind, werden Kinder mit einer Wahrscheinlichkeit von 90% tot geboren. Eine solche Pathologie tritt bei 0,3% der Bevölkerung auf;
  2. Angeborener Proteinmangel C und S, vererbt nach dem vorherrschenden Prinzip. Bei Neugeborenen manifestieren sie sich in der Bildung von Nekrose- und Geschwürherden auf der Haut (Purpura). Bei homozygoten Personen Mortalität in 100% der Fälle;
  3. angeborene Hyperhomocysteinämie, begleitet von intrauterinen Defekten bei der Verlegung des Nervensystems im Fötus;
  4. Mutation des Prothrombin-Gens, das für die Entwicklung von Thrombophilie bei jungen Menschen und das Auftreten von Thrombosen während der Schwangerschaft verantwortlich ist;
  5. Ein Defekt des Leydon-Faktors, aufgrund dessen das Risiko von Blutgerinnseln im Laufe des Lebens zunimmt und bei schwangeren Frauen immer zu Fehlgeburten führt.

Thrombophilie während der Schwangerschaft ist die gefährlichste Erkrankung, da die Nahrung und die Nährstoffe über das Blut in den Fötus gelangen. Wenn die Durchblutung der Mutter beeinträchtigt ist, kann dies zu einer Schwangerschaft mit Pathologien führen und auch zum Tod beider führen. Oft sind die Folgen fetoplazentare Insuffizienz, Fehlgeburten oder Fehlgeburten, Plazentaablösung, Gestose zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft. Diese Krankheit ist auch gefährlich, weil ihre Symptome verborgen sind oder als Anzeichen einer Schwangerschaft oder einer vegetovaskulären Dystonie interpretiert werden können. Es ist allgemein anerkannt, dass Thrombophilie gleichzeitig nach 10 Wochen auftritt und sich ihre negative Wirkung manifestiert..

Hereditäre Thrombophilie während der Schwangerschaft: Wie man ein gesundes Baby zur Welt bringt

Natürlich werden schwangere Frauen mit Thrombophilie auf einem besonderen Konto identifiziert. In ihrem Fall steigt die Anzahl der Analysen und Studien um ein Vielfaches. Hierzu wird die Durchblutung der Plazenta und des Ultraschalls untersucht. Eine allgemeine Empfehlung ist eine dreidimensionale Blutflussechographie, die im ersten Semester der Schwangerschaft durchgeführt werden muss.

Während des zweiten und dritten Semesters überwachen Ärzte den Zustand des Fetus mittels Kardiotokographie, Dopplerometrie und Fetometrie. Obligatorische Anwendung der Therapie zur Verhinderung von Blutgerinnseln. Mit der richtigen Behandlung besteht für die Patientin kein Risiko für Thrombosen, schwere Formen der Gestose, Plazentaabbruch, fetoplazentare Insuffizienz und es besteht kein Risiko für einen Schwangerschaftsabbruch. Alle Indikatoren entsprechen dem normalen Schwangerschaftsverlauf einer gesunden Frau.

Schwangerschaftsthrombophilietest

Wie oben erwähnt, sind die Symptome der Krankheit sehr leicht mit dem besonderen Zustand aller schwangeren Frauen zu verwechseln. Eine Frau kann über Schweregefühl in ihren Beinen, Schwellung, allgemeine Schwäche und Unwohlsein klagen. Daher können nur Blutuntersuchungen diesen gefährlichen Zustand identifizieren. Normalerweise bestehen sie in 2 Stufen. Zunächst wird eine Blutuntersuchung durchgeführt, bei der eine Verbindung des Blutgerinnungssystems mit einer Verletzung festgestellt wird. Danach wird eine spezielle Analyse durchgeführt, um die Pathologie bei Schwangeren zu identifizieren.

Erstens wird die Diagnose durch die Tatsache erschwert, dass diese Tests teuer und kompliziert sind und die Krankheit nicht als häufig angesehen wird - weniger als die Hälfte der Frauen leidet darunter. Daher werden sie nur dann zur Forschung geschickt, wenn Beweise vorliegen.

Diese beinhalten:

  • Nichtübereinstimmung der Schwangerschaftsgröße des Kindes;
  • gewohnheitsmäßige Nichtschwangerschaft, Fehlgeburten, Verblassen der fetalen Entwicklung;
  • Thrombophilie bei Verwandten;
  • wenn frühere Schwangerschaften mit schwerwiegenden Komplikationen wie Gestose oder Plazentaabbruch stattfanden;
  • wenn der Patient während der Behandlung mit hormonellen Medikamenten Blutgerinnsel hatte;
  • 2 oder mehr erfolglose IVF-Versuche;
  • Kinder aus früheren Schwangerschaften bei der Geburt hatten leichte Blutungen auf der Hautoberfläche.

Behandlung von Schwangerschaftsthrombophilie

Thrombophilie während der Schwangerschaft wird normalerweise nicht nur mit Medikamenten behandelt, sondern auch mit einer Änderung des Lebensstils. Wenn eine Frau vor dem Einsetzen einer interessanten Situation an einem passiven Lebensstil festhielt, sollte dieser durch einen aktiven Zeitvertreib ersetzt werden. Der Arzt wird Ihnen raten, körperliche Übungen für schwangere Frauen, Schwimmen, Gymnastik, Yoga und Atemübungen zu machen. Versuchen Sie außerdem, viel Zeit an der frischen Luft zu verbringen: Spaziergänge, kleine Wanderungen sind nützlich. Massagen in spezialisierten Einrichtungen oder alleine sind nicht überflüssig. Wie bei jeder Schwangerschaft sind erhöhte Belastungen, Gewichtheben und Arbeiten verboten. Es wird empfohlen, elastische Bandagen, Kompressionsverbände und einen Besuch der elektromagnetischen Therapie zu tragen. Sie können nicht lange in derselben Position sein - es ist besser, alle 20 Minuten die Position zu wechseln. So reduzieren Sie die Blutstagnation in den Venen und damit die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln.

Diät gegen Thrombophilie während der Schwangerschaft

Eine Diät gegen Thrombophilie während der Schwangerschaft beinhaltet die Verringerung der Belastung des Kreislaufsystems des Körpers und die Wiederherstellung seiner Funktion. Lebensmittel basieren auf folgenden Prinzipien:

  1. eine vollständige Ablehnung von schädlichen Produkten und Alkohol;
  2. fraktionierte Ernährung - häufiger als gewöhnlich, in kleinen Portionen;
  3. Essen von Lebensmitteln, die reich an Ballaststoffen, Mineralien und Vitaminen sind.

Zu den ungesunden Lebensmitteln gehören fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Fertiggerichte, Snacks, geräuchertes Fleisch, sehr salzige und würzige Lebensmittel, Konserven und kohlensäurehaltige zuckerhaltige Getränke.

Der wichtigste Faktor ist die vollständige Ablehnung von Alkohol, da Ethanol in seiner Zusammensetzung eine toxische Wirkung hat. Die Belastung aller Organe steigt ebenfalls deutlich an..

Die Grundlage der Ernährung ist die Verwendung gesunder Lebensmittel, die die Blutviskosität beeinflussen und den gesamten Körper stärken können. Solche Lebensmittel umfassen mageres Fleisch und Geflügel, Getreide, Gemüse und Obst, Kräuter, Vollkornbrot, Seefisch, Leinsamen und Olivenöl. Es ist auch notwendig, komplexe Kohlenhydrate zu konsumieren, sie werden vom Körper länger verdaut, daher werden sie vollständig konsumiert.

Zusätzlich zu den empfohlenen Produkten ist es ratsam, häufig Lebensmittel zu sich zu nehmen - alle 3-4 Stunden. Essen Sie morgens mehr süße und fettige Lebensmittel. Dieses Prinzip ist in das Ernährungssystem von Sportlern eingebettet und ermöglicht es ihnen, die Leistung zu steigern und die Gesundheit zu verbessern.

Thrombophilie Schwangerschaftsplanung

Für eine erfolgreiche Schwangerschaft müssen Sie natürlich bereits vor der Empfängnis vorbeugende Maßnahmen ergreifen. In diesem Fall stehen die Chancen gut, dass der Fötus gut an der Uteruswand befestigt ist und die Plazenta korrekt positioniert ist. Wenn nach 10 Schwangerschaftswochen eine Thrombophilie während der Schwangerschaft festgestellt wird, können negative Folgen für Mutter und Kind selten vermieden werden.

Wenn Sie sechs Monate vor der angeblichen Empfängnis eine Schwangerschaft planen, wenden Sie sich an einen Genetiker. Es werden Probleme identifiziert, die während der Schwangerschaft auftreten können. Es ist auch notwendig, einen Augenarzt, Zahnarzt, Allgemeinarzt und gegebenenfalls einen Hämatologen aufzusuchen. Obligatorische Ablehnung von schlechten Gewohnheiten - Rauchen, Alkohol, Ausschluss eines passiven Lebensstils. All dies gilt für beide Partner..

Normalerweise raten Ärzte einer Frau bei der Planung einer Schwangerschaft, die folgenden Empfehlungen zu beachten:

  • kontinuierliche Anwendung von Antikoagulanzien (Medikamente, die eine hohe Blutgerinnung reduzieren) nicht nur während der Schwangerschaft, sondern einige Zeit nach der Geburt;
  • Es ist auch notwendig, diese Medikamente nach Operationen und minimal invasiven Eingriffen zu verwenden.
  • Überwachen Sie entzündliche Prozesse, die im Körper auftreten. Sie treten normalerweise im Mund oder im Genitalbereich auf. Sie können die Bildung von Blutgerinnseln provozieren;
  • die Verwendung von vorbeugenden Drogen. Normalerweise verschreiben Ärzte Heparin, Fiolinsäure, B-Vitamine, Omega-3-Fettsäuren, Progesteron und Thrombozytenaggregationshemmer.

Thrombophilie während der Schwangerschaft

Blut ist ein Verbindungsfaden zwischen dem gesamten menschlichen Körper. Es ist wie Flüsse, die nähren und dem Menschen Leben geben. Fast jedes Ereignis in unserem Körper beeinflusst das Kreislaufsystem. Die Schwangerschaft baut den gesamten Körper einer Frau einschließlich des Kreislaufsystems wieder auf. Die Zusammensetzung des Blutes ändert sich ebenfalls. Infolgedessen kann die werdende Mutter eine Thrombophilie entwickeln. Und eine Frau, die an Thrombophilie leidet, sollte sofort mit einem Arzt ihre medizinische Unterstützung und einen Testplan besprechen, der es ihr ermöglicht, ihren Blutzustand zu überwachen und Komplikationen rechtzeitig vorzubeugen.

Was ist die Gefahr einer Thrombophilie während der Schwangerschaft und welche Art von Krankheit?

Thrombophilie Schwangerschaftsplanung

Thrombophilie ist eine Krankheit, bei der die Blutgerinnung signifikant zunimmt, was das Risiko einer Thrombose mit sich bringt.

Blutgerinnsel selbst schützen unter normalen Umständen den menschlichen Körper, anstatt ihn zu verkrüppeln: Wenn das Gefäß beschädigt ist, bildet sich ein Blutgerinnsel, das das beschädigte Gefäß verstopft. Bei einer Thrombose können sich aber auch Blutgerinnsel in vollkommen gesunden Gefäßen bilden, die den Blut- und Nährstofffluss zum Gewebe blockieren..

Eine Frau kann Thrombophilie haben und planen, Mutter zu werden. Das ist ganz natürlich. Es ist jedoch nicht so selten, dass sich während der Schwangerschaft eine Krankheit entwickelt..

In beiden Fällen kann eine Thrombophilie sowohl für den Fötus als auch für die schwangere Frau gefährlich werden. Daher ist es erforderlich, den Blutzustand zu überwachen, um das Fortschreiten der Krankheit zu verfolgen und die Behandlung so früh wie möglich zu beginnen.

Erbliche Thrombophilie und Schwangerschaft

Eine Krankheit, die das Kreislaufsystem betrifft, kann nur den gesamten Körper betreffen. Thrombophilie trägt also zur Fähigkeit einer Frau bei, ein Kind zu empfangen. Aufgrund der unzureichenden Blutversorgung der Gebärmutter und der Beckenorgane kann es sein, dass der Embryo nicht überlebt oder vom Körper bald abgestoßen wird.

Die Krankheit kann erblich sein. Während der Schwangerschaft beeinflussen Gene, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind, und Enzymgene, die den Folsäurestoffwechsel steuern, die Entwicklung einer genetischen Thrombophilie.

Für den Fall, dass unter den nächsten Angehörigen Menschen sind, die an dieser Krankheit leiden, sollte während der Schwangerschaftsplanung eine molekulargenetische Studie durchgeführt werden. Und wenn sich herausstellt, dass die Krankheit vererbt wird, ist es ratsam, sofort mit der Behandlung zu beginnen, um gesundheitliche Probleme der werdenden Mutter und des werdenden Fötus zu vermeiden.

Was ist die Gefahr einer Thrombophilie während der Schwangerschaft?

Warum ist Thrombophilie für eine schwangere Frau gefährlich? Weil in ihrem Körper ein neues Leben mit einem eigenen Kreislaufsystem geboren wird. Eine Person hat zwei Kreisläufe - große und kleine. Bei einer schwangeren Frau tritt ein weiterer Kreislauf der Durchblutung auf, der als Plazenta bezeichnet wird und durch den Blut zusammen mit Nährstoffen direkt zum Fötus gelangt. Wenn das Blut zu viskos ist, ist seine Flussrate niedriger als es für die normale Versorgung des ungeborenen Kindes mit Sauerstoff und allen anderen nützlichen Substanzen sein sollte.

Um eine Frau während der Geburt vor starkem Blutverlust zu schützen, erhöht der Körper außerdem die Blutgerinnung. Aber das Blut mit der Krankheit und so gerinnt sehr schnell, so dass das Risiko von Blutgerinnseln um ein Vielfaches steigt. Ein Blutgerinnsel kann sogar große Gefäße vollständig blockieren oder seine Clearance erheblich verringern. Was verhindert auch, dass Blut frei zum Fötus fließt.

Infolgedessen können bei einer Thrombophilie während der Schwangerschaft die Folgen für das Kind die Gefahr einer toten Schwangerschaft, einer Fehlgeburt oder der Geburt eines Kindes mit Entwicklungsstörungen mit sich bringen. Sauerstoffmangel kann zu einer Verzögerung bei der Entwicklung einer neugeborenen, schwachen Immunität führen. Aber die Krankheit kann den Körper der schwangeren Frau selbst schädigen. Die Folgen können das Auftreten von Krampfadern, eine sehr schwere Toxikose, die das Leben der Frau bedroht, eine vorzeitige Ablösung der Plazenta mit schwerem Blutverlust sein. Wenn ein Blutgerinnsel ein Gehirngefäß verstopft, kann die Krankheit tödlich sein.

Diagnose einer Thrombophilie bei schwangeren Frauen

Es ist schwierig, eine Thrombophilie während der Schwangerschaft zu diagnostizieren. Daher sollten Sie bei den geringsten Symptomen der Krankheit einen Spezialisten konsultieren. Es gibt nicht so viele Anzeichen, sie werden nicht immer zugunsten der Krankheit interpretiert..

Indikativ sind schwere Toxikose, Blutungsstörungen (Netz von geplatzten Gefäßen oder Blutergüsse unter den Nägeln), Bluthochdruck, Krämpfe.

Blutgerinnsel können sich in allen Gefäßen bilden und Schmerzen in verschiedenen Körperteilen verursachen, sogar in einem Zustand vor dem Infarkt. Die Diagnose einer Thrombophilie kann durch die Reaktion des Fötus vermutet werden: Wenn er nicht genügend Nährstoffe erhält, kann er übermäßige Aktivität zeigen oder im Gegenteil einfrieren.

Analyse auf Thrombophilie während der Schwangerschaft und deren Planung

Um die Krankheit zu erkennen oder auszuschließen, werden zwei Bluttests durchgeführt - ein allgemeines und ein Koagulogramm, eine umfassende Analyse der Blutgerinnungsindikatoren.

Blut für ein Koagulogramm wird aus einer Vene auf nüchternen Magen entnommen (es ist ratsam, 12 Stunden vor der Analyse nicht zu essen). Vor einem Blutgerinnungstest können Sie nicht:

  • Rauchen;
  • Alkohol und psychotrope Substanzen einnehmen;
  • essen Sie fetthaltige und würzige Lebensmittel;
  • den Laborassistenten vor der Einnahme von Medikamenten zu warnen, wenn es nicht möglich ist, Medikamente abzulehnen.

Es ist besonders wichtig, sich bei der Planung einer Schwangerschaft einem Thrombophilietest zu unterziehen, wenn es Fälle von Krankheit in der Familie gibt, damit die Diagnose einer Erbkrankheit dazu beiträgt, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen.

Thrombophiliebehandlung für die Schwangerschaftsplanung

Medikamente, Ernährung und strenges Regime sind die drei Hauptrichtungen bei der Behandlung der Krankheit.

Medikamente gegen Thrombophilie sind Antikoagulanzien, Medikamente zur Verringerung der Blutgerinnung. Sie werden einzeln und ausschließlich von Spezialisten verschrieben.

Zusätzlich wird zur Behandlung von Thrombophilie bei der Planung einer Schwangerschaft die Einnahme von Omega-3 empfohlen. Aufnahme Omega-3 reduziert die Blutviskosität, reduziert die Produktion von Thromboxan, eine Verengung der Blutgefäße, verbessert die Fließfähigkeit der Membranen roter Blutkörperchen. All dies wirkt bei regelmäßiger Einnahme antithrombotisch. Daher empfehlen Ärzte einen kontinuierlichen Omega-3-Verlauf zur Vorbeugung von Thrombosen, insbesondere bei Frauen mit hohen Blutgerinnungsraten..

Der Pregnoton Mama-Komplex, der für schwangere Frauen empfohlen wird und sich auf die Schwangerschaft vorbereitet, enthält Omega-3 in einer wirksamen Dosierung. Sie können das Medikament während der gesamten Schwangerschaft einnehmen.

Behandlung von Thrombophilie Volksheilmitteln

Während der Schwangerschaft ist die Behandlung von Thrombophilie mit Volksheilmitteln nicht gestattet. Die Krankheit ist zu schwerwiegend, um sie alleine zu bewältigen. Wenn eines der Symptome auftritt, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten..

Diät gegen Thrombophilie während der Schwangerschaft

Das Essen sollte leicht sein, aber häufig ist es am besten, es in kleinen Portionen zu essen. Salz sollte reduziert werden, Gurken, geräucherte, gebratene, fettige und konservierte Lebensmittel sind kontraindiziert.

Wenn Sie pünktlich mit der Behandlung beginnen, die richtige Ernährung einhalten, Vitamine trinken, selbst bei einer so schwerwiegenden Diagnose wie Thrombophilie, können Sie Ihre eigene Gesundheit erhalten und ein gesundes Baby zur Welt bringen.

NICHT WERBEN. MIT TEILNAHME VON EXPERTEN VORBEREITETES MATERIAL.

Thrombophilie Schwangerschaftsplanung

Thrombophilie ist eine Krankheit, bei der die Blutgerinnung signifikant zunimmt, was das Risiko einer Thrombose mit sich bringt.

Thrombi selbst. "data-image =" https://plan-baby.ru/storage/app/uploads/public/5c5/1af/fc4/thumb_395_1400_0_0_0_crop.jpg "data-title =" Thrombophilie während der Schwangerschaft ">

Russland, 123317, Moskau, ul. Presnenskaya Naberezhnaya, 8, Gebäude 1, IFC „Stadt der Hauptstädte“

Thrombophilie während der Schwangerschaft

Schwangere Thrombophilie ist eine schwerwiegende Komplikation, die obligatorische qualifizierte Hilfe erfordert, da sie das Leben einer Frau und ihres Kindes gefährden kann. In diesem Zustand steigt die Wahrscheinlichkeit eines Verstopfens von Blutgefäßen (normalerweise Venen) an einem beliebigen Ort.

Was ist das und was ist die Gefahr??

Thrombophilie ist eine Erkrankung des Blutsystems, die sich in einer erhöhten Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln äußert. Die Folgen dieser Krankheit können tragisch sein - Thrombose der tiefen Blutgefäße, Myokardinfarkt und Niere, Schlaganfall, Lungenembolie. Der Tod mit solchen Komplikationen ist ein ziemlich häufiges Phänomen..

Experten zufolge tritt Thrombophilie bei 4 von 10 Erwachsenen in verschiedenen Formen auf, und die Zahl der Patienten mit dieser Blutkrankheit nimmt stetig zu..

Während der Schwangerschaft ist Thrombophilie eine doppelte Gefahr - für das Leben von Mutter und Fötus. Die Tatsache der Schwangerschaft erhöht das Risiko einer Thrombose, wodurch ein Teufelskreis entsteht.

Jede Verletzung des normalen Blutflusses führt zu Komplikationen. Eine Frau entwickelt aufgrund einer gestörten Durchblutung in den Gefäßen des Gehirns einen ischämischen Schlaganfall. Wenn sich in den Herzkranzgefäßen ein Blutgerinnsel bildet, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Myokardinfarkts.

Mit der Bildung einer Blockade in den Gefäßen der Gliedmaßen kann eine Gewebenekrose beginnen, die zur Amputation der Gliedmaßen führt. Verstopfungen der Darmvenen führen zu einer Gewebenekrose dieses Teils des Verdauungstraktes, der Entwicklung einer Peritonitis.

Thrombophilie manifestiert sich häufig zum ersten Mal genau während der Schwangerschaft, wenn die Belastung aller Organe und Systeme einer Frau signifikant zunimmt. Nach der Bildung der Plazenta im Körper der werdenden Mutter erscheint ein zusätzlicher dritter Kreislauf der Durchblutung - das Uteroplazenta, die durch die Gefäße zirkulierende Blutmenge nimmt signifikant zu.

Es gibt keine kleinen Gefäße (Kapillaren) in der Plazenta, Blut fließt direkt vom weiblichen Körper über die Nabelschnur zu den Gefäßen der Plazenta. Aufgrund dessen erhält das Kind eine große Menge an Sauerstoff und Nährstoffen, die für Wachstum und Entwicklung notwendig sind. Wenn bei einer Frau jedoch eine Thrombophilie diagnostiziert wird, schadet eine solche „direkte Nachricht“ nur - die Wahrscheinlichkeit einer Verstopfung der Gefäße am Platz des Kindes steigt.

Bei allen schwangeren Frauen, insbesondere in späteren Stadien, steigt der Gerinnungsfaktor, der für die Bildung von Blutgerinnseln verantwortlich ist. Dieser Mechanismus wurde von der Natur aus einem bestimmten Grund erfunden - bei der Geburt wartet eine Frau auf Blutverlust, was dazu beiträgt, die erhöhte Blutgerinnung zu verringern.

Wenn eine Frau bereits vor der Schwangerschaft zu Thrombophilie neigte, können sich nach 10-12 Wochen (wenn die junge Plazenta zu arbeiten beginnt) Blutgerinnsel bilden. Wenn sie in die Gefäße der Plazenta gelangen, erhält das Kind keinen Sauerstoff und keine Nährstoffe.

Um zu verstehen, warum dieser Zustand gefährlich ist, müssen Sie den Grad der Blockierung genau kennen. Die häufigsten Folgen einer Thrombophilie während der Schwangerschaft sind:

  • Fehlgeburt, Totgeburt aufgrund eines kritischen Sauerstoffmangels beim Fötus;
  • die Bildung von Fehlbildungen des Herz-Kreislauf-Systems beim Kind, Pathologien des Zentralnervensystems aufgrund hypoxischer Veränderungen im Gehirn und Rückenmark;
  • Plazentainfarkt, Plazentaabbruch - beide Zustände sind für eine Frau und ein Kind von entscheidender Bedeutung, beide sterben oft, manchmal nur ein Baby, etwas häufiger nur eine Mutter;
  • Nicht nur die Blutversorgung ist gestört, sondern auch der Stoffwechsel, bei dem eine Frau unter schwerer Toxikose leidet, sie hat hohen Blutdruck, die Entwicklung einer Eklampsie ist nicht ausgeschlossen.

Die Gebärmutter wächst und nimmt während der Schwangerschaft um fast das 500-fache zu. Der Druck auf die Gefäße der unteren Extremitäten nimmt zu.

Bei Thrombophilie steigt die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung der Venen der unteren Extremitäten. Wenn selbst eine Frau vor der Schwangerschaft ein erhöhtes Thromboserisiko hatte, steigt die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln während der Schwangerschaft um fast das 200-fache.

Arten von Pathologie

Je nach Art der pathologischen Prozesse gibt es verschiedene Arten von Krankheiten..

  • Hämatologisch - eine Krankheit, die mit einer Verletzung der Zellzusammensetzung des Blutes und seiner Gerinnungsfaktoren verbunden ist. Dies umfasst die Blutgerinnung, einen Überschuss an Blutplättchenzahlen im Blut, eine Änderung der Form der roten Blutkörperchen und eine Erhöhung der Plasmaviskosität.
  • Hämostatisch - eine Krankheit, die sich mit primären Störungen der Blutstillung entwickelt. Es ist üblich, alle Bedingungen einzubeziehen, die mit einem Übermaß oder einem Mangel an Gerinnungsfaktoren verbunden sind..

Es gibt eine angeborene Thrombophilie - sie ist erblich bedingt, genetisch bedingt durch angeborene Hämostase-Pathologien. Viel häufiger während der Schwangerschaft sind jedoch erworbene Formen der Krankheit.

  • Immun - entwickelt sich bei Autoimmunerkrankungen und -störungen, bei denen der Körper der Frau nicht nur Antikörper gegen die fetalen Zellen, sondern auch gegen ihre eigenen Blutzellen produziert.
  • Aufgrund der Anamnese - entwickelt sich vor dem Hintergrund von Herz- und Gefäßerkrankungen, während hormonelle Medikamente eingenommen werden, übertragen sich Infektionskrankheiten.
  • Gefäß - entwickelt sich vor dem Hintergrund von Vaskulitis, Krampfadern, Arteriosklerose und Diabetes.
  • Hämodynamisch - entwickelt sich gegen Hypotonie (niedriger Druck) mit hoher Blutviskosität.
  • Hämatogen - entwickelt sich vor dem Hintergrund einer erworbenen Verletzung der Produktion von Fibrinogen, Fibrin und anderen wichtigen Faktoren des Antikoagulans und des fibrinolytischen Systems.

In schweren Fällen hat die werdende Mutter mehrere Arten und Arten von Thrombophilie gleichzeitig.

Der Altersgrad wird auch insgeheim unterschieden, da die Krankheit bei Frauen nach 35 Jahren häufiger auftritt. In der Hochrisikogruppe für die Entwicklung der Krankheit befinden sich Frauen, die viele Male Kinder zur Welt gebracht haben, sowie Frauen, die sich in diesem Alter und darüber entscheiden, ihr erstes Kind zur Welt zu bringen.

Bei Frauen, die viele Abtreibungen hatten, die Fehlgeburten hatten (einschließlich gewohnheitsmäßiger, wiederholter), ist die Krankheit während der Schwangerschaft schwerer.

Ursachen und Symptome

Die Ursachen für hämostatische Störungen können unterschiedlich sein. Dies ist eine genetische Veranlagung, und viele Frauen erkennen nicht einmal, dass sie Träger mutierter Gene sind, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind, da die Pathologie keine offensichtlichen Anzeichen aufweist, außer dass Wunden und Kratzer schneller heilen als andere.

Erworbene Formen der Thrombophilie können durch Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, die Aufnahme bestimmter hormoneller Substanzen (Langzeitanwendung oraler Kontrazeptiva), schlechte Gewohnheiten (hauptsächlich Rauchen) und einen hypodynamischen Lebensstil verursacht werden.

Wenn eine Frau zuvor einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erlitten hat, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie eine Blutkrankheit entwickelt, erheblich an. Es wird auch angenommen, dass das Krankheitsrisiko Übergewicht und Fettleibigkeit hoch macht..

Oft erfahren Frauen das Vorhandensein von sogenanntem dickem Blut nur durch die Ergebnisse von Tests in der Konsultation, da hierfür keine signifikanten Symptome vorliegen. Erfahrene Ärzte sehen jedoch einige äußere Anzeichen, die blau sein können - blaue Nagelplatten, blaue Flecken darunter, kleine Blutungen an der Haut.

Wenn eine Frau mehrere Fehlgeburten hatte und Schwangerschaften verpasst hat, deren Ursache nicht zuverlässig festgestellt wurde (und dies geschieht in den meisten Fällen), wird dies als ein Faktor für die Verschreibung von Prävention angesehen - Aspirin in moderaten Dosen, Vitamin C, E kann bereits im Stadium der Schwangerschaftsplanung empfohlen werden..

Diagnose

Um die Tatsache von viskosem Blut und einem hohen Thromboserisiko während der Schwangerschaft festzustellen, kann ein routinemäßiger Bluttest, der für in der Geburtsklinik registrierte Frauen empfohlen wird, mit beneidenswerter Konstanz durchgeführt werden. Ein allgemeiner Bluttest kann eine hohe Thrombozytenzahl anzeigen. Danach kann der Arzt eine Thrombophilie vermuten und eine entsprechende Untersuchung planen..

Bei werdenden Müttern können einige Beschwerden über das Wohlbefinden indirekt auf das Vorhandensein von Thrombophilie hinweisen, z. B. zu viel Toxikose mit schwächendem Erbrechen, Schwellung der Beine und hohem Blutdruck. Hohe Atemnot, Schmerzen im Herzen beim Gehen, Schwierigkeiten beim Treppensteigen, das Vorhandensein von Krampfadern in den Beinen - all dies sind Gründe, eine Untersuchung auf Thrombophilie zu planen.

Übermäßig aktive Bewegungen des Fötus können auf Blutgerinnsel und Blutgerinnsel hinweisen. In den frühen Stadien der Hypoxie sind Kinder wirklich sehr beweglich, und erst mit der Zeit, wenn der Sauerstoffmangel fortschreitet, lassen ihre Bewegungen nach.

Wenn der Arzt glaubt, dass eine Frau Thrombophilie haben könnte, verschreibt er eine spezielle Analyse, die als Koagulogramm bezeichnet wird. Diese Art der Laboruntersuchung gibt eine umfassende Antwort auf die Merkmale der Blutgerinnung, die Rate der Blutgerinnsel, die Zeit sowie den Zustand anderer Faktoren, die bestimmen, wie schnell das Blut gerinnt..

Die folgenden Abweichungen von der Norm der Blutgerinnung bei schwangeren Frauen können auf eine mögliche Thrombophilie bei einer zukünftigen Mutter hinweisen:

  • die Menge an Fibrinogen - steigt auf 6 g / l und darüber;
  • APTT (der Zeitraum, den der Blutgerinnungsprozess dauert) - 15 bis 18 Sekunden oder weniger (was auf eine Hyperkoagulation entlang des internen Gerinnungsweges hinweist);
  • die Menge an Prothrombin (Protein, das zur Bildung von Blutgerinnseln notwendig ist) liegt über 78-142%;
  • die Anzahl der Blutplättchenzellen - mehr als 190-320x10 ^ 9;
  • die Anzahl der roten Blutkörperchen - mehr als 3,5x10 ^ 12;
  • Die Menge an D-Dimer steigt über die für das Gestationsalter festgelegte Norm (von 3 bis 12 Wochen - 750 ng / ml; von 12 bis 27 Wochen - 1000 ng / ml; von 27 Wochen bis zur Entbindung - mehr als 1500 ng / ml)..

Wenn eine Frau eine erbliche Thrombophilie vermutet, wird eine genetische Analyse auf Polymorphismus der Thrombophilie-Gene und Mutationen in den Genen durchgeführt.

Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass aus immunologischen Gründen eine Blutstillung aufgetreten ist, wird empfohlen, Blutuntersuchungen auf Antikörper gegen Cardiolipine und den antinukleären Faktor durchzuführen.

Wenn eine Frau ein Thrombophilierisiko hat (z. B. Frauen, die nahe Verwandte in der Familie sind und an Thrombose leiden), sollte eine Untersuchung im Voraus durchgeführt werden, auch während der Schwangerschaftsplanung.

Behandlung

Es ist sehr wichtig, Anzeichen einer Blutkrankheit so früh wie möglich zu erkennen, da Thrombophilie häufig die wahre Ursache für eine gewohnheitsmäßige Fehlgeburt ist. Daher ist es für Frauen mit Thrombose-, Herz- und Gefäßerkrankungen in der Familie sehr wichtig, die Untersuchung während der Schwangerschaftsplanung gebührend zu berücksichtigen und sich so früh wie möglich danach anzumelden - besser ist es in der 6. bis 7. Schwangerschaftswoche.

Die Behandlung hat einen doppelten Effekt - mit Hilfe spezieller Medikamente wird das Blut „verdünnt“, Blutgerinnsel werden beseitigt und die Grundursache wird behandelt, was zu einer erhöhten Gerinnung führt. Werdende Mütter erhalten Medikamente aus der Gruppe der Antikoagulanzien. Manchmal gibt es Hinweise auf eine Dialyse - Mamas eigenes Blut wird durch ein spezielles Gerät geleitet, in dem sich ein Teil der überschüssigen Blutplättchen und roten Blutkörperchen absetzt und das so verdünnte Blut in die zukünftige Mutter fließt. Bei genetischen Formen der Thrombophilie wird eine Transfusion von Spenderblut und Plasma durchgeführt..

Das Schwangerschaftsmanagement mit begleitender Bluterkrankung erfordert nach klinischen Empfehlungen besondere Aufmerksamkeit von Ärzten. Neben dem Frauenarzt wird der Zustand der Frau von einem Hämatologen und einem Phlebologen kontrolliert. Es wird empfohlen, die Ernährung frühzeitig zu ändern, indem Produkte hinzugefügt werden, die zur Blutverdünnung in der Ernährung beitragen. Es ist verboten, ausgefallenes Gebäck oder Süßigkeiten zu essen. Sie sollten die Menge an verbrauchtem tierischem Fett streng begrenzen. Minimieren Sie Bananen, Kartoffeln, fette Sauerrahm und Hüttenkäse oder geben Sie sie sogar ganz auf.

Laut Frauen ist das Hinzufügen von Honig und Knoblauch zur Ernährung sehr nützlich - die Kombination dieser Produkte hat eine blutverdünnende Wirkung. Positive Kommentare verdienen natürliche Antikoagulanzien wie Lorbeerblätter, grüner Tee mit Ingwer. Ein sehr wichtiges Stadium der Behandlung ist ein angemessenes Trinkschema, bei dem eine Frau täglich mindestens eineinhalb Liter sauberes Trinkwasser konsumiert.

Es wird empfohlen, sich mit leicht angehobenen Beinen hinzulegen. Von den frühesten Daten bis zur postpartalen Periode sollten spezielle Kompressionsstrümpfe getragen werden, die von einem Phlebologen unterstützt werden. Dieser wird dadurch abgestoßen, ob die zukünftige Mutter Krampfadern hat und wie ausgeprägt.

Wenn der Zustand der Frau mit einer Verletzung der Zellzusammensetzung des Blutes verbunden ist, wird zusätzlich zur medikamentösen Behandlung eine Hirudotherapie (Blutegeltherapie) empfohlen.

Für eine Frau wird eine ausreichende körperliche Aktivität empfohlen, Ärzte raten davon ab, einen lügnerischen Lebensstil zu führen. Einfache tägliche Spaziergänge an der frischen Luft, Schwimmen, Yoga verbessern die Durchblutung. Eine schlechte, zu schnelle Blutgerinnung erfordert, dass eine Frau häufiger in die Geburtsklinik kommt, um einen Termin zu vereinbaren. Oft muss sie Tests machen.

Wenn Sie die verschriebene Behandlung ablehnen, die Regeln der richtigen Ernährung nicht befolgen, können die Folgen am schlimmsten sein, da sich die mit der Bildung von Blutgerinnseln verbundenen Risiken nicht nur auf die Schwangerschaft, sondern auch auf die Geburt und sogar auf die frühe postpartale Periode erstrecken.

Übersicht überprüfen

Laut zahlreichen Bewertungen, die zukünftige Mütter in thematischen Foren im Internet hinterlassen haben, erfordert die Behandlung dieser Pathologie während der Schwangerschaft enorme Disziplin - Medikamente müssen täglich eingenommen werden, viele davon in Injektionen, und es ist sehr wichtig, die Aufnahme nicht zu stören. Die Behandlung ist lang, manchmal dauert sie während der gesamten Schwangerschaft an, und auch nach der Geburt besucht eine Frau weiterhin einen Hämatologen.

Die Geburt mit hämostatischen Störungen erfolgt nach Indikationen - entweder natürlich oder per Kaiserschnitt. Bei der Geburt ist immer ein Hämatologe anwesend, der bei dringender Notwendigkeit direkt während der Geburt eine Notfallentscheidung über Blut- oder Plasmatransfusionen treffen kann.

medizinischer Beobachter, Spezialist für Psychosomatik, Mutter von 4 Kindern

Untersuchung und Behandlung schwangerer Patienten mit einer erblichen Veranlagung für thrombophile Komplikationen und Thrombophilie unterschiedlicher Herkunft

Thrombophilie ist keine Krankheit, sondern sollte eher als pathologischer Zustand oder Syndrom betrachtet werden, das unter dem Einfluss einer Kombination von permanenten oder temporären Risikofaktoren auftritt, die Thrombosen verursachen [3]..

Indikationen für die Untersuchung von Patienten sind das Auftreten von idiopathischer Thrombose, Schlaganfällen, Herzinfarkten, das Vorhandensein von Fehlgeburten, schwerer Gestose, vorzeitiger Ablösung einer normal gelegenen Plazenta, Frühgeburt bis zu 34 Wochen, fetales Wachstumsverzögerungssyndrom in früheren Schwangerschaften, Thrombose während der Einnahme von Verhütungsmitteln Hormonersatztherapie (HRT) [2]. Indikationen für die Labordiagnose von Thrombophilie bei einem Patienten sind folgende allgemeine Anzeichen einer Pathologie:

die erste Manifestation einer Thrombose im Alter von 13–20–30 Jahren;

arterielle und venöse Thrombose (von oberflächlicher Venenthrombose bis Lungenembolie);

Thrombose durch indirekte Antikoagulanzien (Warfarin - Reduktion von Vitamin K);

bei Neugeborenen: neonatale Koagulopathie, fulminante Purpura als Todesursache. Informationen über pathologische Zustände werden hauptsächlich aus der Anamnese gewonnen.

UMFASSENDE UMFRAGE

Daher beginnt die Untersuchung einer schwangeren Frau im ersten Trimester bei der Registrierung oder einer Patientin, die eine Schwangerschaft plant, genau mit einer detaillierten Anamnese, die eine Familienanamnese enthält: Familiengeburtshilfe, Familienthrombose (einschließlich Informationen über Krankheiten der Mutter und des Vaters im erwerbsfähigen Alter wie Bluthochdruck (GB), koronare Herzkrankheit (KHK), akuter zerebrovaskulärer Unfall (ONMK) usw. Die Vorgeschichte extragenitaler Erkrankungen der vor oder während der Schwangerschaft diagnostizierten Patientin (GB, Diabetes, SLE usw.) ist ebenfalls wichtig Einschätzung der Fortpflanzungsfunktion des Patienten.

Bei der üblichen Fehlgeburt werden zusätzliche Arten von Studien empfohlen, wie D-Dimer, löslicher Fibrin-Monomer-Komplex (RFMC), Thromboelastographie, Plasminogenaktivator-Inhibitor-Spiegel, Antiphospholipid-Syndrom (APS) im Abstand von 6 Wochen:

IgM- und IgG-Cardiolipin, Phospholipide, Glykoprotein;

Sehr informativ ist die Analyse des Polymorphismus von Thrombophilie-Genen. Darüber hinaus sieht die Anordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation Nr. 572-N Studien zur Bestimmung des Prothrombinspiegels, der Proteine ​​C und S vor. Zusätzlich zur Anordnung wird empfohlen, eine Studie für Homocystein zuzuweisen.

Um die Wahrscheinlichkeit eines prä-thrombotischen Zustands und die Entwicklung einer Thrombose sowie die Wirksamkeit und Sicherheit der Therapie in der Thrombozyteneinheit zu beurteilen, helfen Thrombozytenzahlen (PLT). Normalerweise beträgt die PLT 180 - 320 x 109 / l, mit einer Thrombozytose von mehr als 350 x 109 / l und einer Thrombozytopenie von weniger als 100 x 109 / l.

Das durchschnittliche Volumen der Thrombozyten (MPV) beträgt 3,6–9,4 MKM. DER INHALT BIOLOGISCH AKTIVER STOFFE IN SEINER ABHÄNGIGKEIT VON DER GRÖSSE DER THROMBOCYTIS UND IHRER ZELLITÄT VON ZELLEN ZUM ANHÄNGEN. SOLLTEN SIE SICH ERINNERN, DASS DAS VOLUMEN DER THROMBOCYTES VOR DER VEREINBARUNG GEÄNDERT WIRD UND MEHR ALS DAS VOLUMEN DER PLATELETS JÜNGER IST [1]. Das VORHANDEN IM BLUT JUNGER FORMEN VON THROMBOCYTEN WIRD MIT BLUTVERLUST BEOBACHTET UND ZEIGT EINE BESTIMMTE REGENERIERUNG AN. Die Erhöhung des Alters und die Reduzierung des Inhalts reifer Thrombozyten sind charakteristisch für verschiedene Entzündungsprozesse, Vergiftungen und maligne Neoplasien.

BEWERTUNG DER FUNKTION DES KOAGULATIONSSYSTEMS

Thrombozytenaggregation Um die anfängliche Funktion von Blutplättchen, die Wirksamkeit der Thrombozytenaggregationshemmung, eine Studie zur spontanen Blutplättchenaggregation oder eine Studie unter Verwendung von Induktoren zu bestimmen, wird Folgendes verschrieben: Adenosindiphosphat (ADP), Adrenalin, Kollagenristocetin.

IDENTIFIKATION Längere Blutung - wichtiger und informativer Test, der eine gleichzeitige qualitative Abschätzung der Anzahl der Blutplättchen im Blut, ihrer Adhäsions- und Aggregationseigenschaften, der funktionellen Eigenschaften der Wände der Blutgefäße und auch des Ausdrucks Mangel an Plasmagerinnungsfaktoren ermöglicht. Die normale Entlüftungsdauer beträgt 4 bis 8 Minuten.

Die Blutplättchenaggregation mit ADP zeigt die Menge an selbst freigesetzten Agonisten, die im Blutplättchengranulat enthalten sind. Die Bestimmung der Thrombozytenaggregation mit Ristocetin ist für die Diagnose der von-Willebrand-Krankheit angezeigt (Verlängerung der Blutungszeit bei normaler Thrombozytenzahl und Fehlen offensichtlicher Gründe für eine Thrombozytenfunktionsstörung)..

Die Verlängerung der Blutungszeit spiegelt eine Verletzung der Blutstillung aufgrund von Thrombozytopenie, Thrombozytopathie der angeborenen und erworbenen Genese (beeinträchtigte Thrombozytenfunktion - Adhäsion und Aggregation), Gefäßwandstörungen oder eine Kombination dieser Faktoren wider. Die Blutungszeit kann sich durch die Anwendung einer Thrombozytenaggregationshemmung, des disseminierten intravaskulären Gerinnungssyndroms (DIC) und des massiven Transfusionssyndroms verlängern. Eine Verlängerung der Blutungsdauer bei normaler Thrombozytenzahl im Blut deutet auf eine Verletzung ihrer Funktionen hin.

Die Verkürzung der Blutungszeit ist charakteristisch für die Thrombozytenhyperaggregation.
Informativ für den behandelnden Arzt ist auch die Definition der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit (APTT), die normalerweise während der Schwangerschaft zwischen 25 und 40 Sekunden liegt. Die Verlängerung der APTT weist auf einen Mangel an Plasma-Gerinnungsfaktoren unter 10–25% und die Verwendung von Antikoagulanzien hin. Eine Verkürzung der APTT weist auf eine für DIC charakteristische Hyperkoagulation hin, was bedeutet, dass über den Termin einer Antikoagulationstherapie entschieden werden muss. Während der Heparintherapie muss die APTT überwacht werden: Eine APTT-Verlängerung von mehr als dem 2,5-fachen der Norm vor der nächsten Heparinverabreichung weist auf eine hohe Empfindlichkeit gegenüber der Heparintherapie hin und erfordert eine Dosisreduktion.

THROMBINE TIME (PTV) ERMÖGLICHT DIE BEWERTUNG DES EXTERNEN WEGES DER SAMMLUNG DER BLUT-1-PHASE. NORMAL PTV IST 12–16 SEK. SEINE REDUZIERUNG ZEIGT DIE AKTIVIERUNG DES EXTERNEN WEGES DER KOAGULATIONSHÄMOSTASIS, UND DIE LÄNGE ZEIGT DEFIZIENZ, DIE DIE NOTWENDIGKEIT VON PROTOMBINKOMPLEXKOMPLEXFAKTOREN BEDEUTET, (N).

Eine Verlängerung des PTV wird bei Erkrankungen der Leber und der Gallenblase, einer beeinträchtigten Gallenentleerung, einer VA-Zirkulation, einem Mangel oder Anomalien der Prothrombinkomplexfaktoren beobachtet [5]..

Bei der Koagulation ist die Konzentration an Fibrinogen wichtig, die normalerweise 2–4 g / l beträgt. Sein Anstieg kann in den letzten Monaten der Schwangerschaft nach der Geburt und nach chirurgischen Eingriffen bei entzündlichen und neoplastischen Erkrankungen mit milden Formen der Hepatitis in der ersten Phase des ICE beobachtet werden.

Eine Reduzierung der FIBRINOGEN-KONZENTRATION ist charakteristisch für verschiedene Lebererkrankungen, erbliche Hypo-, AFIBRINOGENE, PRIMÄRE FIBRINOLYSE, II- und III-Stadium des Eises und einige nach einigen.

Wenn das Fibrinolysesystem aktiviert wird (die Wechselwirkung von Plasmin mit Fibrinogen und Fibrin), werden lösliche Komplexe von Fibrinmonomeren (RFMCs) gebildet, die 10 mg / l nicht überschreiten sollten. RFMC gilt als frühes Zeichen für ICE. Chronische DIC wird durch die ständige Zirkulation von Monomerkomplexen im Blut belegt.

Eine Studie zu D-Dimeren wird zur Diagnose von ICE verwendet. Wenn spezifisches Serum zugesetzt wird, wird die Anzahl der D-Dimere bestimmt, anhand derer die Fibrinolyse beurteilt wird. D-Dimer steigt bei Patienten mit einem Mangel an Gewebeplasminogenaktivator oder einer hohen Aktivität an Plasminogenaktivatorinhibitor nicht an, häufig sogar bei tiefer Venenthrombose (DVT) und Lungenarterienthrombose (PE).

Eine informative Studie besteht darin, den Prozentsatz der Aktivität des Antikoagulans Antithrombin III-Proteins zu bestimmen. Der normale Indikator liegt bei 80–120%. Jede Änderung der Konzentration (sowohl Abnahme als auch Zunahme) kann auf das Vorhandensein genetischer Mutationen im Antithrombin III-Gen hinweisen. Eine Abnahme kennzeichnet eine Lebererkrankung, und in diesem Fall ist eine Abnahme der Konzentration von AT III proportional zur Schwere der Erkrankung. Darüber hinaus sind niedrigere Werte mit der Einführung von unfraktioniertem Heparin (UFH) möglich, das bei einer geringen Konzentration von AT III nicht den erwarteten Effekt ergibt. Eine Abnahme der Konzentration kann auch bei Schockzuständen beobachtet werden (z. B. bei akutem Nierenversagen (ARF) und Aktivierung von AT III-Inhibitoren im Blut)..

Es sei daran erinnert, dass die Indikatoren für den Gehalt an AT III in der Mitte des Menstruationszyklus in der postoperativen Phase mit DIC, oralen Kontrazeptiva und Östrogenen abnehmen.

Ein Anstieg der AT III-Konzentration ist charakteristisch für eine Virushepatitis, Cholestase, die bei einem Mangel an Vitamin K, der Einnahme von Antikoagulanzien mit indirekter Wirkung (z. B. Warfarin) oder während der Menstruation beobachtet werden kann.

FAZIT

Um genaue Informationen über den Zustand des Patienten zu erhalten, werden Laborforschungsmethoden durch instrumentelle Instrumente ergänzt: Ultraschall, EKG und Ultraschall der Gefäße der unteren Extremitäten. In Übereinstimmung mit der Anordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation wird Ultraschall empfohlen, um Folgendes durchzuführen:

bei der Registrierung;

für einen Zeitraum von 11-14 Wochen;

für einen Zeitraum von 18-21 Wochen;

für einen Zeitraum von 30 bis 34 Wochen;

geplant ab 33 Wochen CTG;

  • zusätzlicher fetaler Ultraschall ab der 28. Schwangerschaftswoche und dann alle 2 Wochen wie geplant mit einer obligatorischen Doppler-Studie.

Es ist ratsam, so früh wie möglich Informationen einzuholen, um eine Entscheidung für die Verschreibung der Behandlung zu treffen: während der vorgeburtlichen Untersuchung, Untersuchung im ersten Schwangerschaftstrimester, bei Komplikationen während einer echten Schwangerschaft.

1. Agarkova T. A., Trifonova E. A., Gabitova N. A. Analyse genetischer Marker für erbliche Thrombophilie und endotheliale Dysfunktion im komplizierten Verlauf der Schwangerschaft. Allrussisches Wissenschaftliches Forum "Mutter und Kind", 11.. Material. M 2010; 6-7.

2. Barkagan Z.S. Leitfaden zur Hämatologie. M: Newdiamed, 2005; 3: 416.

4. Roitberg G. E., Strutinsky A. V. Labor- und Instrumentendiagnose von Erkrankungen der inneren Organe - M.: CJSC Publishing House BINOM, 1999 - 622 s.

5. Agamemnon Despopoulos, Stefan Silbernagl. Farbatlas der Physiologie 5. Auflage, komplett überarbeitet und erweitert. Thieme. Stuttgart - New York. 2003.

6. Clark P., Brennand J., Conkie J. et al. Aktivierte Protein C-Empfindlichkeit, Protein C, Protein S und Gerinnung in der normalen Schwangerschaft // Thromb Haemost.. - 1998. - Vol. 79. - S. 1166–1170.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Was ist pädiatrisches Erythema nodosum und wie wird es behandelt?

Ein krankes Kind im Haus ist eine Familientragödie. Es tut weh, weil wir nicht wissen, wie wir helfen sollen. Nun, wenn er weiß, wie man spricht und sagt, was ihn stört.

Das Herz tut weh und gibt der linken Hand oder dem Schulterblatt: Was könnte es sein?

Stellen Sie sich einen Zustand vor, bei dem die linke Hand Schmerzen im Herzen hat. Ursachen, Symptome, mögliche Komplikationen, Methoden zur Schmerzlinderung, Prävention, Prognose.