Blutplättchen (Thrombozyten): Größe, Struktur, Funktionen, Lebenserwartung.

Thrombozyten sind frei zirkulierende nichtnukleare Fragmente des Zytoplasmas riesiger roter Knochenmarkzellen - Megakaryozyten. Die Größe der Blutplättchen beträgt 2-3 Mikrometer, ihre Anzahl im Blut beträgt 200-300x10 9 Liter. Jede Platte in einem Lichtmikroskop besteht aus zwei Teilen: einem Chromomer oder Granulomer (intensiv gefärbter Teil) und einem Hyalomer (transparenter Teil). Das Chromomer befindet sich in einem Zentroplättchen und enthält Granulat, Reste von Organellen (Mitochondrien, EPS) sowie Glykogeneinschluss.

Granulate werden in vier Arten unterteilt.

1. a-Granulate enthalten Fibrinogen, Fibropectin, eine Reihe von Gerinnungsfaktoren, Wachstumsfaktoren, Thrombospondin (ein Analogon des Actomyosin-Komplexes, das an der Adhäsion und Aggregation von Blutplättchen beteiligt ist) und andere Proteine. Mit Azurblau gefärbt, was Basophilie-Granulomer ergibt.

2. Die zweite Art von Granulat wird als dichte Körper oder 5-Granulat bezeichnet. Sie enthalten Serotonin, Histamin (Eintritt in Plasma-Blutplättchen), ATP, ADP, Kalzium, Phosphor, ADP verursacht Blutplättchenaggregation bei Beschädigung der Gefäßwand und Blutungen. Serotonin stimuliert die Kontraktion der Wand eines beschädigten Blutgefäßes und aktiviert und hemmt dann zuerst die Blutplättchenaggregation.

3. λ-Granulate sind typische Lysosomen. Ihre Enzyme werden bei Verwundung des Gefäßes ausgeschüttet und zerstören die Überreste ungelöster Zellen zur besseren Anhaftung des Thrombus und sind auch an dessen Auflösung beteiligt.

4. Mikroperoxysomen enthalten Peroxidase. Ihre Anzahl ist gering.

Zusätzlich zu Granulaten in einem Blutplättchen gibt es zwei Systeme von Tubuli: 1) Tubuli, die mit der Oberfläche von Zellen assoziiert sind. Diese Tubuli sind an der granulären Exozytose und Endozytose beteiligt. 2) ein System dichter Rohre. Gebildet aufgrund der Aktivität des Golgi-Komplexes von Megakaryozyten.

Feige. Thrombozyten-Ultrastruktur-Schema:

AG-Golgi-Apparat, G-A-Granulat, Gl-Glykogen. HMT - körnige Mikrotubuli, CPM - ein Ring peripherer Mikrotubuli, PM - eine Plasmamembran, SMF - Submembran-Mikrofilamente, PTF - dichtes Röhrensystem, PT - dichte Körper, LAN - Oberflächenvakuolensystem, PS - Primambramschicht aus sauren Glykosaminoglykanen. M - Mitochondrien (nach Weiß).

Thrombozytenfunktion.

1. Nehmen Sie an der Blutgerinnung teil und stoppen Sie die Blutung. Die Thrombozytenaktivierung wird durch ADP verursacht, das von der beschädigten Gefäßwand ausgeschieden wird, sowie durch Adrenalin, Kollagen und eine Reihe von Mediatoren von Granulozyten, Endotheliozyten, Monozyten und Mastzellen. Durch die Adhäsion und Aggregation von Blutplättchen während der Bildung eines Blutgerinnsels entstehen auf ihrer Oberfläche Prozesse, mit denen sie zusammenkleben. Es bildet sich ein weißes Blutgerinnsel. Ferner sezernieren Blutplättchen Faktoren, die Prothrombin in Thrombin umwandeln, und unter dem Einfluss von Thrombin wird Fibrinogen in Fibrin umgewandelt. Infolgedessen werden Fibrinfilamente um Blutplättchenkonglomerate gebildet, die die Basis eines Thrombus bilden. Rote Blutkörperchen verweilen in Fibrinfilamenten. Dies bildet ein rotes Blutgerinnsel. Thrombozyten-Serotonin stimuliert die Gefäßkontraktion. Aufgrund des kontrahierbaren Proteins von Thrombostenin, das die Wechselwirkung von Aktin und Myosinfilamenten stimuliert, konvergieren die Blutplättchen eng, der Schub wird auch auf die Fibrinstränge übertragen, der Thrombus nimmt an Größe ab und wird für Blut undurchlässig (Thrombusretraktion). All dies hilft, Blutungen zu stoppen..

2. Thrombozyten stimulieren gleichzeitig mit der Bildung eines Thrombus die Regeneration geschädigter Gewebe.

3. Sicherstellung der normalen Funktion der Gefäßwand, vor allem des Gefäßendothels.

Es gibt fünf Arten von Blutplättchen im Blut: a) jung; b) reif; c) alt; g) degenerativ; e) gigantisch. Sie variieren in der Struktur..

Lebensdauer

Die Thrombozytenzahl beträgt 5-10 Tage. Danach werden sie von Makrophagen (hauptsächlich in Milz und Lunge) phagozytiert. Normalerweise zirkulieren 2/3 aller Blutplättchen im Blut, der Rest lagert sich im roten Fruchtfleisch der Milz ab. Normalerweise kann eine bestimmte Menge an Blutplättchen in das Gewebe gelangen (Gewebeplättchen)..

Eine beeinträchtigte Thrombozytenfunktion kann sich sowohl in einer Hypokoagulation als auch in einer Bluthyperkoagulation manifestieren. Im Nervenfall führt dies zu vermehrten Blutungen und wird bei Thrombozytopenie und Thrombozytopathie beobachtet. Hyperkoagulation manifestiert sich in einer Thrombose - dem Verschluss des Lumens von Blutgefäßen in Organen durch Thromben, was zur Nekrose und zum Tod eines Teils des Organs führt.

Papilläre Fingermuster sind ein Marker für die sportlichen Fähigkeiten: Dermatoglyphenzeichen bilden sich im 3. bis 5. Schwangerschaftsmonat und ändern sich im Laufe des Lebens nicht.

Organisation des Oberflächenwasserabflusses: Die weltweit größte Feuchtigkeitsmenge verdunstet von der Oberfläche der Meere und Ozeane (88 ‰).

Einspaltige Holzstütze und Methoden zur Verstärkung von Winkelstützen: VL-Stützen - Strukturen, die Drähte auf der erforderlichen Höhe über dem Boden halten, Wasser.

Anatomie menschlicher Blutplättchen - Information:

Artikelnavigation:

Thrombozyten -

Thrombozyten (Thrombozytenzahl) - gebildete Elemente des Blutes, die an der Bereitstellung der Blutstillung beteiligt sind. Blutplättchen - kleine kernfreie Zellen, oval oder rund; ihr Durchmesser beträgt 2-4 Mikrometer. Aus Megakaryozyten werden im Knochenmark Blutplättchen gebildet. In einem ruhigen Zustand (im Blutkreislauf) sind die Blutplättchen scheibenförmig. Bei Aktivierung nehmen die Blutplättchen eine Kugelform an und bilden spezielle Auswüchse (Pseudopodien). Mit Hilfe solcher Auswüchse können sich Blutplatten miteinander verbinden (Aggregat) und an einer beschädigten Gefäßwand haften (Adhäsionsfähigkeit).

Thrombozyten haben die Fähigkeit, den Inhalt ihres Granulats während der Stimulation wegzuwerfen, der Gerinnungsfaktoren, Peroxidaseenzym, Serotonin, Calciumionen - Ca2 *, Adenosindiphosphat (ADP), von Willebrand-Faktor, Thrombozytenfibrinogen, Thrombozytenwachstumsfaktor enthält. Einige Gerinnungsfaktoren, Antikoagulantien und andere Substanzen können Blutplättchen auf ihrer Oberfläche tragen. Die Eigenschaften von Blutplättchen, die mit den Bestandteilen der Wände von Blutgefäßen interagieren, ermöglichen die Bildung eines vorübergehenden Gerinnsels und die Beendigung von Blutungen in kleinen Gefäßen (Blutplättchen-Gefäß-Hämostase)..

Die Hauptfunktion von Blutplättchen besteht darin, am Prozess der Blutgerinnung (Hämostase) teilzunehmen, einer wichtigen Schutzreaktion des Körpers, die einen großen Blutverlust während einer Gefäßverletzung verhindert. Es ist gekennzeichnet durch folgende Prozesse: Adhäsion, Aggregation, Sekretion, Retraktion, Krampf kleiner Gefäße und viskose Metamorphose, Bildung eines weißen Thrombozyten-Thrombus in Mikrozirkulationsgefäßen mit einem Durchmesser von bis zu 100 nm. Eine weitere angiotrophe Thrombozytenfunktion ist die Ernährung des Blutgefäßendothels. Vor relativ kurzer Zeit wurde auch festgestellt, dass Blutplättchen eine entscheidende Rolle bei der Heilung und Regeneration geschädigter Gewebe spielen und Wachstumsfaktoren von sich selbst in Wundgewebe befreien, die die Teilung und das Wachstum geschädigter Zellen stimulieren. Wachstumsfaktoren sind Polypeptidmoleküle mit verschiedenen Strukturen und Zwecken..

Die wichtigsten Wachstumsfaktoren umfassen den Thrombozytenwachstumsfaktor (PDGF), den transformierenden Wachstumsfaktor (TGF-β), den vaskulären endothelialen Wachstumsfaktor (VEGF), den epithelialen Wachstumsfaktor (EGF), den Fibroblastenwachstumsfaktor (FGF) und den insulinähnlichen Wachstumsfaktor (IGF). Die Thrombozytenzahl unterliegt während des Menstruationszyklus natürlichen Schwankungen, die nach dem Eisprung ansteigen und nach Beginn der Menstruation abnehmen. Dies hängt auch von der Ernährung des Patienten ab und nimmt mit schwerem Eisenmangel, Folsäuremangel und Vitamin B12-Mangel ab.

Thrombozyten gehören zu den Indikatoren für die akute Entzündungsphase; Bei Sepsis, Tumoren, Blutungen, leichtem Eisenmangel kann es zu einer sekundären Thrombozytose kommen. Es wird angenommen, dass die Thrombozytenproduktion in diesem ungefährlichen Zustand durch IL-3, IL-6 und IL-11 stimuliert wird. Im Gegensatz dazu kann eine Thrombozytose bei chronischen myeloproliferativen Erkrankungen (Erythrämie, chronische myeloische Leukämie, subleukämische Myelose, Thrombozythämie) zu schweren Blutungen oder Thrombosen führen. Die unkontrollierte Produktion von Blutplättchen bei diesen Patienten ist mit einer klonalen Pathologie der hämatopoetischen Stammzelle verbunden, die alle Vorläuferzellen betrifft.

Nach intensiver körperlicher Aktivität kann ein vorübergehender Anstieg der Thrombozytenzahl beobachtet werden. Bei Frauen wird während der Menstruation eine leichte physiologische Abnahme der Thrombozytenzahl beobachtet. Bei gesunden schwangeren Frauen kann manchmal eine moderate Abnahme der Thrombozytenzahl beobachtet werden. Klinische Anzeichen einer Abnahme der Thrombozytenzahl - Thrombozytopenie (erhöhte Tendenz zu intradermalen Blutungen, Zahnfleischbluten, Menorrhagie usw.) - treten normalerweise nur auf, wenn die Thrombozytenzahl unter 50x103 Zellen / μl fällt.

Eine pathologische Abnahme der Anzahl von Blutplättchen tritt aufgrund ihrer unzureichenden Bildung bei einer Reihe von Erkrankungen des Blutsystems sowie aufgrund eines erhöhten Verbrauchs oder einer erhöhten Zerstörung von Blutplättchen (Autoimmunprozesse) auf. Nach massiven Blutungen, gefolgt von einer intravenösen Infusion von Plasmaersatzstoffen, kann die Thrombozytenzahl aufgrund der Verdünnung auf 20 bis 25% des ursprünglichen Wertes fallen.

Eine Erhöhung der Anzahl von Blutplättchen (Thrombozytose) kann reaktiv sein und bestimmte pathologische Zustände (infolge der Produktion von Immunmodulatoren, die die Bildung von Blutplättchen stimulieren) oder primäre (aufgrund von Defekten im Hämatopoese-System) begleiten..

Blutphysiologie (Blutplättchen, Blutstillung)

Theorie der normalen Physiologie. Thema: Blutphysiologie (Thrombozyten, Blutstillung). Dieser Artikel beschreibt: die Struktur von Blutplättchen, Blutstillung, ihre Phasen...

Bei der Erstellung dieser Seite wurde eine Vorlesung zu dem relevanten Thema verwendet, die vom Department of Normal Physiology der Bashkir State Medical University zusammengestellt wurde

Thrombozyten

Blutplättchen - Blutplatten, an der Blutstillung beteiligte Zellen (Blutstillung).

Thrombozyten:

  • 200-400 x 10 ^ 9 / l,
  • im Knochenmark aus Megakaryozyten gebildet,
  • Dauer 8-12 Tage.,
  • werden in Leber, Lunge, Milz zerstört,
  • Thrombopoietin reguliert,
  • im Blut in einem inaktiven Zustand, aktiv in Kontakt mit einer beschädigten Oberfläche,
  • enthält glykolytische Enzyme, ATPase und ATP.

Thrombozyten-Durchmesser - 1-4 Mikrometer, Dicke 0,5-0,75.

In Blutplättchen werden 3 Arten von Granulat unterschieden:

  • α-Granulat (enthält Thrombozytenfaktor),
  • β-Granulat (Enzyme, die am Thrombozytenstoffwechsel beteiligt sind),
  • δ-Granulat (Röhrchen und Blasen mit phagozytierten Partikeln).
  • Serotonin,
  • Histamin,
  • Glykolyseenzyme, Atmungskette.

Thrombozytenfunktion

  1. Beteiligen Sie sich an der Blutgerinnung.
  2. Schutzfunktion - Phagozytose von Fremdkörpern, Mikroorganismen, Absorption von Toxinen auf der Membran.
  3. Die Bildung von biologisch aktiven Substanzen (Serotonin, Histamin usw.)

Thrombozytopoese

CCM (hämatopoetische Stammzelle) -> COC-Meg (koloniebildende Megakaryozytenzelle) -> Promegacarioblast -> Megacaryoblast -> Promegacaryocyte -> reifer Megakaryocyte -> thrombozytogener Megakaryocyte -> Thrombozyten -> Thrombozyten.

Echte Mitosen sind nur COC-Meg eigen. Promegacarioblasten und Megacaryoblasten sind durch Endomitose gekennzeichnet (d. H. Verdoppelung der Anzahl der Chromosomen, worauf nicht der Prozess der Teilung des Kerns und der Zelle selbst folgt)..

Nach 8-, 16-, 32-, 64-facher Verdoppelung der DNA von Megakaryoblasten beginnt die Differenzierung zu einem Thrombozyten-Megakaryozyten, es kommt zu einem Prothrombozytenbruch, dann werden 1000 Thrombozyten gebildet.

Die Reifungszeit der Megakaryozyten beträgt 4-5 Tage.

Im peripheren Blut - 70% der Blutplättchen. In der Milz - 30%.

Humorale Faktoren, die die Thrombozytopoese regulieren:

  • CSF (koloniestimulierender Faktor - stimuliert die Mitose).
  • Thrombozytopoietin (Thrombopoietin).

Blutstillung

Die Blutstillung ist ein evolutionär erworbenes komplexes System adaptiver Mechanismen, die den Blutfluss in Gefäßen und dessen Koagulation unter Verletzung der Integrität sicherstellen.

Normalerweise gerinnt das Blut in 2-4 Minuten.

Notwendige Lebensbedingungen:

  • flüssiger Zustand des Blutes,
  • Isolierung (Integrität) des Blutkreislaufs.

Das Blutgerinnungssystem umfasst:

  • Blut,
  • gewebeproduzierende Substanzen,
  • neurohumoraler Regulationsapparat.

Begründer der modernen enzymatischen Theorie der Blutgerinnung:

  • Professor an der Universität von Tartu A.A.Schmidt (1872),
  • Professor P. Moravitz (1905) - ergänzt.

Blutstillung:

  1. Primär (Gefäßplättchen).
  2. Sekundär (Koagulation).

Darüber hinaus umfasst das Konzept der "Blutstillung": gerinnungshemmendes Blutsystem und fibrinolytisches System.

Blutstillung - normale, schnelle Bildung eines lokalisierten Thrombus in der Gefäßwand.

Thrombose - eine pathologische Bildung von Blutgerinnseln im Blutgefäßsystem, ohne die Gefäßwand zu beschädigen.

Die Blutstillung erfolgt durch die Wechselwirkung von:

  1. Wand der Blutgefäße (Endothel und Bindegewebe).
  2. Blutkörperchen (Blutplättchen, rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen).
  3. Plasmafaktoren (mehr als 40 Substanzen, die in zwei große Gruppen unterteilt sind: Gerinnungsmittel und Antikoagulanzien).

Die Rolle des Endothels bei der Regulierung der Blutgerinnung:

  • Thrombozytenaggregationshemmende Wirkung (Thrombozyten können nicht am normalen Endothel haften).
  • Antikoagulanzien (Heparin ist auf Endotheliozyten fixiert).
  • Fibrinolytische Eigenschaften (enzymdepolymerisierendes Fibrin ist auf der Membran von Endotheliozyten fixiert).

Wenn eine Gefäßschädigung auftritt, wird ein Blutplättchenkontakt mit Kollagen möglich.

Die Blutplättchenadhäsion (Adhäsion) an Bindegewebsfasern ist auf den in Blutplättchen enthaltenen von Willebrand-Faktor zurückzuführen.

Stadien der Blutplättchen-Blutstillung

  1. Adhäsion (Adhäsion) von Blutplättchen an Kollagen.
  2. Reversible Aggregation und Isolierung von Serotonin, Katecholaminen, ATP, Fibrinogen aus Granulaten.
  3. Irreversible Aggregation.

Sekundäre Blutstillung

Die von Moravitz vor mehr als 100 Jahren beschriebenen Hauptstadien der Blutgerinnung.

  1. Die erste Stufe ist die Bildung von Prothrombinase.
  2. Das zweite Thrombin wird aus Prothrombin unter Einwirkung von Prothrombinase gebildet.
  3. Drittens - unter der Wirkung von Thrombin wird Fibrin aus Fibrinogen gebildet.
  • Gewebeprothrombinase (externer Mechanismus - 5-10 Sekunden),
  • Blutprothrombinase (Erythrozyten oder Blutplättchen) (interner Mechanismus - 5 - 10 min).

Die zweite Phase der Gerinnungshämostase ist die Bildung von Thrombin aus Prothrombin: Prothrombin (Molmasse 72.000) wird unter Einwirkung von Prothrombinase in Fraktionen aufgeteilt, von denen eine Thrombin (Molmasse 35.000) ist. Vitamin K wird für die Synthese von Prothrombin in der Leber benötigt.

Die dritte Phase der Bildung der Gerinnungshämostase - Fibrin aus Fibrinogen.

Unter der Wirkung von Thrombin werden 4 Peptide von Fibrinogen abgespalten (Molmasse von 340 Tausend). Die verbleibenden Fibrinmonomere polymerisieren unter Bildung von löslichem Fibrin. Unter dem Einfluss von Faktor XIII, der durch Thrombin unter Beteiligung von Ca2 + aktiviert wird, werden Vernetzungen gebildet und Fibrin wird unlöslich.

Die Blutgerinnung ist also ein kettenenzymatischer Prozess, bei dem Gerinnungsfaktoren nacheinander auf der Phospholipidmatrix aktiviert werden und ihre Komplexe gebildet werden.

Die nachfolgenden Stadien der Blutgerinnung

Nach Abschluss der dritten Stufe werden die Fibrinfasern nach einigen Stunden komprimiert (das Gerinnsel wird zurückgezogen, das Serum wird herausgedrückt)..

Thrombozyten nehmen an der Retraktion teil und scheiden ein Protein aus - Thrombostenin, das in seinen Eigenschaften Actomyosin ähnelt und sich aufgrund der ATP-Energie zusammenziehen kann. Infolgedessen wird das Blutgerinnsel dicht und zieht die Wundränder zusammen.

Fibrinolytisches Blutsystem

Die Fibrinolyse ist von großer physiologischer Bedeutung und gewährleistet die Entfernung von Fibrin aus dem Blut und die Resorption von Blutgerinnseln.
Die Fibrinolyse wird durch das proteolytische Plasminogen-Plasmin-System durchgeführt und besteht in der Spaltung von Fibrin in Polypeptide und Aminosäuren.

Plasminogen-Aktivierungsfaktoren: aktivierter Hageman-Faktor; Thrombin; Fibrin, Phosphatase, Trypsin, Urokinase.

Thrombozytenstruktur

Vorlesung BLUT

Es zirkuliert durch Blutgefäße und versorgt alle Organe mit Sauerstoff (aus der Lunge), Nährstoffen (aus dem Darm), Hormonen usw. und überträgt Kohlendioxid von diesen in die Lunge sowie Metaboliten, die ausgeschieden und in die Ausscheidungsorgane ausgeschieden werden..

Somit sind die wichtigsten Funktionen des Blutes:

• Atemwege (Sauerstoffübertragung von der Lunge auf alle Organe und Kohlendioxid von den Organen auf die Lunge);

• trophisch (Zufuhr von Nährstoffen zu Organen);

• Schutz (Bereitstellung von humoraler und zellulärer Immunität, Blutgerinnung bei Verletzungen);

• Ausscheidung (Entfernung und Transport von Stoffwechselprodukten zu den Nieren);

• homöostatisch (Aufrechterhaltung der Konstanz der inneren Umgebung des Körpers, einschließlich der Immunhomöostase);

• regulatorisch (Übertragung von Hormonen, Wachstumsfaktoren und anderen biologisch aktiven Substanzen, die verschiedene Funktionen regulieren).

Blut besteht aus einheitlichen Elementen und Plasma.

Blutplasma ist eine interzelluläre Substanz mit flüssiger Konsistenz. Es besteht aus Wasser (90-93%) und Trockenmasse (7-10%), in der 6,6-8,5% Proteine ​​und 1,5-3,5% andere organische und mineralische Verbindungen enthalten sind. Die Hauptplasmaproteine ​​umfassen Albumin, Globuline, Fibrinogen und Komplementkomponenten..

Gebildete Blutelemente umfassen

• rote Blutkörperchen,

• weiße Blutkörperchen

• Blutplättchen (Blutplättchen).

Von diesen sind nur weiße Blutkörperchen echte Zellen; Erythrozyten und menschliche Blutplättchen gehören zu postzellulären Strukturen.

Erythrozyten

Rote Blutkörperchen oder rote Blutkörperchen sind die am häufigsten gebildeten Blutelemente (durchschnittlich 4,5 Millionen / ml bei Frauen und 5 Millionen / ml bei Männern). Die Anzahl der roten Blutkörperchen bei gesunden Menschen kann je nach Alter, emotionaler und Muskelbelastung, den Auswirkungen von Umweltfaktoren usw. variieren..

Bei Menschen und Säugetieren sind atomwaffenfrei dysfunktionale Zellen.

Im roten Knochenmark bilden sich rote Blutkörperchen. Die Lebensdauer der Erythrozyten ist ungefähr 120 Tage, und dann werden die alten roten Blutkörperchen durch Makrophagen der Milz und Leber zerstört (2,5 Millionen rote Blutkörperchen pro Sekunde).

Rote Blutkörperchen erfüllen ihre Funktionen in Blutgefäßen, die normalerweise nicht austreten.

Funktion der roten Blutkörperchen::

• Atemwege, die durch das Vorhandensein von Hämoglobin in den roten Blutkörperchen (eisenhaltiges Proteinpigment) bereitgestellt werden und deren Farbe bestimmen;

• regulierend und schützend - Sie werden aufgrund der Fähigkeit der roten Blutkörperchen bereitgestellt, biologisch aktive Substanzen, einschließlich Immunglobuline, auf ihre Oberfläche zu übertragen.

Form der roten Blutkörperchen

• Normalerweise bestehen 80-90% des menschlichen Blutes aus bikonkaven roten Blutkörperchen - Diskozyten.

Bei einem gesunden Menschen kann ein unbedeutender Teil der roten Blutkörperchen eine andere Form haben als die üblichen: Planozyten (mit flacher Oberfläche) und alternde Formen:Sphärozyten (kugelförmig); Echinozyten (Spike); Stomatozyten (gewölbt). Eine solche Formänderung ist üblicherweise mit Anomalien der Membran oder des Hämoglobins verbunden alternde rote Blutkörperchen. Bei verschiedenen Blutkrankheiten (Anämie, Erbkrankheiten usw.) wird eine Poikilozytose festgestellt - Anomalien in Form roter Blutkörperchen (Beispiele für die pathologischen Formen roter Blutkörperchen: Akanthozyten, Ovalozyten, Codozyten, Drepanozyten (sichelförmig), Schistozyten usw.)

Erythrozytengrößen

70% der roten Blutkörperchen bei gesunden Menschen sind Normozyten mit einem Durchmesser von 7,1 bis 7,9 Mikrometer. Rote Blutkörperchen mit einem Durchmesser von weniger als 6,9 Mikrometern werden als Mikrozyten bezeichnet, rote Blutkörperchen mit einem Durchmesser von mehr als 8 Mikrometern werden als Makrozyten bezeichnet, rote Blutkörperchen mit einem Durchmesser von 12 Mikrometern oder mehr - Megalozyten.

Normalerweise beträgt die Anzahl der Mikro- und Makrozyten jeweils 15%. Wenn die Anzahl der Mikrozyten und Makrozyten die Grenzen der physiologischen Variation überschreitet, spricht man von Anisozytose. Anisozytose ist ein frühes Anzeichen einer Anämie und ihr Grad zeigt den Schweregrad der Anämie an.

Ein obligatorischer Bestandteil der Population roter Blutkörperchen ist ihre junge Form (1-5% der Gesamtzahl der roten Blutkörperchen) - Retikulozyten. Retikulozyten gelangen vom Knochenmark in den Blutkreislauf. Retikulozyten enthalten die Überreste von Ribosomen und RNA, - werden während der supravitalen Färbung in Form eines Netzes nachgewiesen, - Mitochondrien und K. Golgi. Endgültige Differenzierung innerhalb von 24-48 Stunden nach Eintritt in den Blutkreislauf.

Das Zytoskelett der Proteinmembran behält die Form der roten Blutkörperchen bei..

Die Struktur des Erythrozyten-Zytoskeletts umfasst: das Membranprotein Spectrin, das intrazelluläre Protein Ankirin, die Membranproteine ​​Glycoferin und Proteine ​​der Banden 3 und 4. Spectrin ist an der Aufrechterhaltung einer bikonkaven Form beteiligt. Ankirin bindet Spectrin an das Transmembranprotein von Streifen 3.

Glycoferin dringt in die Plasmamembran ein und erfüllt Rezeptorfunktionen. Oligosaccharide von Glykolipiden und Glykoproteinen bilden Glykokalyx. Sie bestimmen die antigene Zusammensetzung der roten Blutkörperchen. Nach dem Gehalt an Agglutinogenen und Agglutininen werden 4 Blutgruppen unterschieden. Auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen befindet sich auch ein Rh-Faktor - Agglutinogen.

Das Erythrozyten-Zytoplasma besteht aus Wasser (60%) und einem trockenen Rückstand (40%), der etwa 95% Hämoglobin enthält. Hämoglobin ist ein Atmungspigment, das eine eisenhaltige Gruppe (Häm) enthält..

Leukozyten

Weiße Blutkörperchen oder weiße Blutkörperchen sind eine Gruppe von morphologisch und funktionell verschiedenen beweglichen Formelementen, die im Blut zirkulieren und durch die Wand von Blutgefäßen in das Bindegewebe von Organen gelangen können, wo sie Schutzfunktionen erfüllen.

Die Leukozytenkonzentration bei Erwachsenen beträgt 4-9x10 9 / L. Der Wert dieses Indikators kann aufgrund der Tageszeit, der Nahrungsaufnahme, der Art der durchgeführten Arbeit und anderer Faktoren variieren. Daher ist eine Untersuchung des Blutbildes erforderlich, um eine Diagnose zu erstellen und eine Behandlung zu verschreiben. Leukozytose - eine Erhöhung der Konzentration weißer Blutkörperchen im Blut (am häufigsten bei Infektions- und Entzündungskrankheiten). Leukopenie - eine Abnahme der Konzentration weißer Blutkörperchen im Blut (infolge schwerer Infektionsprozesse, toxischer Zustände, Strahlung).

Nach morphologischen Merkmalen, von denen das Vorhandensein ihres Zytoplasmas führt spezifisches Granulat, und die biologische Rolle der weißen Blutkörperchen ist in zwei Gruppen unterteilt:

• körnige Leukozyten (Granulozyten);

• nicht körnige weiße Blutkörperchen (Agranulozyten).

Granulozyten umfassen

• neutrophil,

• eosinophil

• basophile weiße Blutkörperchen.

Für eine Gruppe von Granulozyten ist charakteristisch segmentierte Kerne und spezifische Granularität im Zytoplasma. Sie bilden sich im roten Knochenmark. Lebenserwartung von Granulozyten im Blut - von 3 bis 9 Tagen.

Neutrophile Granulozyten - machen 48 - 78% der Gesamtzahl der Leukozyten aus, ihre Größe in einem Blutausstrich beträgt 10-14 Mikrometer.

In einem reifen segmentierten Neutrophilen enthält der Kern 3-5 Segmente, die durch dünne Jumper verbunden sind.

Frauen sind durch das Vorhandensein von Sexualchromatin in Form eines Trommelstocks in einer Reihe von Neutrophilen - Barras Körper - gekennzeichnet.

Die Funktionen neutrophiler Granulozyten:

• Zerstörung und Verdauung beschädigter Zellen;

• Beteiligung an der Regulation anderer Zellen.

Neutrophile treten in die Entzündungsstelle ein, wo Bakterien und Gewebetrümmer phagozytieren.

Der Kern neutrophiler Granulozyten weist in Zellen mit unterschiedlichem Reifegrad eine ungleichmäßige Struktur auf. Basierend auf der Struktur des Kerns unterscheiden sie:

• jung,

• Stich

• segmentierte Neutrophile.

Junge Neutrophile (0,5%) haben einen bohnenförmigen Kern. Bandenneutrophile (1 - 6%) haben einen segmentierten Kern in Form des Buchstabens S, einen gekrümmten Stab oder ein Hufeisen. Eine Zunahme des Blutes von jungen oder Stichneutrophilen weist auf einen entzündlichen Prozess oder Blutverlust hin, und dieser Zustand wird als Linksverschiebung bezeichnet. Segmentierte Neutrophile (65%) haben einen gelappten Kern, der durch 3-5 Segmente dargestellt wird.

Das neutrophile Zytoplasma ist schwach oxyphil, zwei Arten von Granulaten können darin unterschieden werden:

• unspezifisch (primär, azurophil)

• spezifisch (sekundär).

Unspezifische Granulate sind primäre Lysosomen und enthalten lysosomale Enzyme und Myeloperoxidase. Myeloperoxidase aus Wasserstoffperoxid erzeugt molekularen Sauerstoff mit bakterizider Wirkung.

Spezifische Granulate enthalten bakteriostatische und bakterizide Substanzen - Lysozym, alkalische Phosphatase und Lactoferrin. Lactoferrin bindet Eisenionen, was zur Bindung von Bakterien beiträgt.

Da die Hauptfunktion von Neutrophilen die Phagozytose ist, werden sie auch als Mikrophagen bezeichnet. Phagosomen mit einem eingefangenen Bakterium verschmelzen zuerst mit spezifischen Granulaten, deren Enzyme das Bakterium abtöten. Später werden Lysosomen an diesen Komplex gebunden, dessen hydrolytische Enzyme Mikroorganismen verdauen.

Neutrophile Granulozyten zirkulieren 8-12 Stunden lang im peripheren Blut. Die Lebensdauer von Neutrophilen beträgt 8-14 Tage.

Eosinophile Granulozyten machen 0,5-5% aller weißen Blutkörperchen aus. Ihr Durchmesser in einem Blutausstrich beträgt 12-14 Mikrometer.

Funktionen eosinophiler Granulozyten:

• antiparasitär und antiprotozoal;

• Teilnahme an allergischen und anaphylaktischen Reaktionen

Der eosinophile Kern hat normalerweise zwei Segmente, Das Zytoplasma enthält zwei Arten von Granulaten - spezifische oxyphile und unspezifische Azurophile (Lysosomen)..

Spezifische Granulate zeichnen sich durch das Vorhandensein eines Kristalloids in der Mitte des Granulats aus, das das Hauptalkaliprotein (MBP) enthält, reich an Arginin ist (Eosinophilie des Granulats verursacht) und eine starke anthelmintische, antiprotozoale und antibakterielle Wirkung hat.

Eosinophile neutralisieren mit Hilfe des Histaminase-Enzyms das von Basophilen und Mastzellen freigesetzte Histamin und phagozytieren auch den Antigen-Antikörper-Komplex.

Basophile Granulozyten, die kleinste Gruppe (0-1%) von Leukozyten und Granulozyten.

Die Funktionen basophiler Granulozyten:

• regulatorisch, homöostatisch - Histamin und Heparin, die in bestimmten Basophilen-Granulaten enthalten sind, sind an der Regulierung der Blutgerinnung und der Gefäßpermeabilität beteiligt.

• Teilnahme an allergischen Immunreaktionen.

Die Kerne basophiler Granulozyten sind schwach gelappt, das Zytoplasma ist mit großen Körnchen gefüllt, die häufig den Kern maskieren und Metachromasie besitzen, d.h. die Fähigkeit, die Farbe des aufgetragenen Farbstoffs zu ändern.

Metachromasie ist auf das Vorhandensein von Heparin zurückzuführen. Das Granulat enthält auch Histamin, Serotonin, Peroxidaseenzyme und saure Phosphatase.

Eine schnelle Degranulation von Basophilen tritt bei unmittelbaren Überempfindlichkeitsreaktionen (mit Asthma, Anaphylaxie, allergischer Rhinitis) auf. Die Wirkung der dabei freigesetzten Substanzen führt zu einer Kontraktion der glatten Muskulatur, einer Vasodilatation und einer Erhöhung ihrer Permeabilität. Plasmolemma hat IgE-Rezeptoren.

Agranulozyten umfassen

• Lymphozyten;

• Monozyten.

Im Gegensatz zu Granulozyten sind Agranulozyten:

• • nicht enthalten im Zytoplasma spezifische Körnung;;

• Sie Kernel sind nicht segmentiert.

Lymphozyten machen 20-35% aller weißen Blutkörperchen im Blut aus. Ihre Größen variieren von 4 bis 10 Mikron. Es gibt kleine (4,5-6 Mikrometer), mittlere (7-10 Mikrometer) und große Lymphozyten (10 Mikrometer oder mehr). Große Lymphozyten (junge Formen) bei Erwachsenen im peripheren Blut fehlen praktisch, nur bei Neugeborenen und Kindern.

Lymphozytenfunktion:

• Bereitstellung von Immunantworten;

• Regulierung der Aktivität von Zellen anderer Typen bei Immunantworten.

Lymphozyten zeichnen sich durch einen runden oder bohnenartigen, intensiv gefärbten Kern aus, da er viel Heterochromatin und einen schmalen Rand des Zytoplasmas enthält.

Das Zytoplasma enthält eine kleine Menge azurophiler Granulate (Lysosomen).

Nach Herkunft und Funktion werden T-Lymphozyten (gebildet aus Knochenmarkstammzellen und reif im Thymus), B-Lymphozyten (gebildet im roten Knochenmark) unterschieden..

B-Lymphozyten machen etwa 30% der zirkulierenden Lymphozyten aus. Ihre Hauptfunktion besteht darin, an der Produktion von Antikörpern teilzunehmen, d.h. Sicherheit humorale Immunität. Bei Aktivierung differenzieren sie sich zu Plasmozyten, die schützende Proteine ​​produzieren - Immunglobuline (Ig), die in den Blutkreislauf gelangen und Fremdsubstanzen zerstören.

T-Lymphozyten machen etwa 70% der zirkulierenden Lymphozyten aus. Die Hauptfunktionen dieser Lymphozyten sind Reaktionen zelluläre Immunität und Regulierung der humoralen Immunität (Stimulation oder Unterdrückung der Differenzierung von b-Lymphozyten).

Unter den T-Lymphozyten wurden mehrere Gruppen identifiziert:

• T-Helfer,

• T-Suppressoren,

• zytotoxische Zellen (T-Killer).

Die Lebensdauer von Lymphozyten variiert zwischen mehreren Wochen und mehreren Jahren. T-Lymphozyten sind eine Population langlebiger Zellen..

Monozyten machen 2 bis 9% aller weißen Blutkörperchen aus. Sie sind die größten Blutzellen, ihre Größe beträgt 18-20 Mikrometer in einem Blutausstrich. Monozytenkerne sind groß und haben verschiedene Formen: hufeisenförmig, bohnenförmig, leichter als die von Lymphozyten. Heterochromatin wird von kleinen Körnern im gesamten Kern verteilt. Das Zytoplasma von Monozyten hat ein größeres Volumen als das von Lymphozyten. Schwach-bazophiles Zytoplasma enthält azurophile Granularität (zahlreiche Lysosomen), Polyribosomen, pinozytotische Vesikel, Phagosomen.

Blutmonozyten sind tatsächlich unreife Zellen, die sich vom Knochenmark zum Gewebe im Weg befinden. Sie zirkulieren etwa 2-4 Tage im Blut und wandern dann in das Bindegewebe, wo sich aus ihnen Makrophagen bilden..

Die Hauptfunktion der daraus gebildeten Monozyten und Makrophagen ist die Phagozytose. Verschiedene Substanzen, die in den Brennpunkten Entzündung und Gewebezerstörung gebildet werden, ziehen hier Monozyten an und aktivieren Monozyten / Makrophagen. Infolge der Aktivierung nimmt die Zellgröße zu, es entstehen Auswüchse wie Pseudopodien, der Stoffwechsel wird gesteigert und die Zellen scheiden biologisch aktive Substanzen wie Monokinzytokine wie Interleukine (IL-1, IL-6), Tumornekrosefaktor, Interferon, Prostaglandine, endogene Pyrogene usw. aus..

Blutplättchen oder Thrombozyten sind kernfreie Fragmente des Zytoplasmas riesiger roter Knochenmarkzellen - Megakaryozyten -, die im Blut zirkulieren.

Blutplättchen haben eine abgerundete oder ovale Form, Blutplättchengrößen 2-5 Mikrometer. Die Lebenserwartung der Blutplättchen beträgt 8 Tage. Alte und defekte Blutplättchen werden in der Milz (wo ein Drittel aller Blutplättchen abgelagert ist), in der Leber und im Knochenmark zerstört. Thrombozytopenie - eine Abnahme der Anzahl von Blutplättchen, die bei Erkrankungen des roten Knochenmarks mit AIDS beobachtet wurden. Thrombozytose - eine Zunahme der Anzahl von Blutplättchen im Blut wird mit einer erhöhten Produktion im Knochenmark, mit einer Entfernung der Milz, mit Schmerzstress unter Bedingungen in großer Höhe beobachtet.

Thrombozytenfunktion:

• Blutung mit Schädigung der Gefäßwand stoppen (primäre Blutstillung);

• Sicherstellung der Blutgerinnung (Hämokoagulation) - sekundäre Blutstillung;

• Teilnahme an Wundheilungsreaktionen;

• Gewährleistung einer normalen Gefäßfunktion (angiotrophe Funktion).

Thrombozytenstruktur

Unter einem Lichtmikroskop hat jede Platte einen helleren peripheren Teil, der als Hyalomer bezeichnet wird, und einen zentralen dunkleren, körnigen Teil, der als Granulomer bezeichnet wird. Auf der Oberfläche der Blutplättchen befindet sich eine dicke Glykokalyxschicht mit einem hohen Gehalt an Rezeptoren für verschiedene Aktivatoren und Gerinnungsfaktoren. Glycocalyx bildet während ihrer Aggregation Brücken zwischen den Membranen benachbarter Blutplättchen.

Plasmolemma bildet eine Intussuszeption mit ausgehenden Tubuli, die an der granulären Exozytose und Endozytose beteiligt sind.

In Blutplättchen ist das Zytoskelett, dargestellt durch Aktin-Mikrofilamente, Mikrotubuli-Bündel und intermediäre Vimentin-Filamente, gut entwickelt. Die meisten Elemente des Zytoskeletts und der Zweirohrsysteme enthalten Hyalomer.

Das Granulomer enthält Organellen, Einschlüsse und spezielle Granulate verschiedener Arten:

• ά-Granulat - das größte (300-500 nm), enthält Proteine ​​Glykoproteine, die an Blutgerinnungsprozessen beteiligt sind, Wachstumsfaktoren.

• Nur wenige δ-Granulate akkumulieren Serotonin, Histamin, Calciumionen, ADP und ATP.

• λ-Granulat: kleines Granulat. enthält lysosomale hydrolytische Enzyme und Peroxidaseenzym.

Bei Aktivierung wird der Inhalt des Granulats durch ein offenes System von Kanälen freigesetzt, die mit dem Plasmolemma assoziiert sind.

Im Blutkreislauf sind Blutplättchen freie Elemente, die nicht miteinander oder mit der Oberfläche des Gefäßendothels zusammenkleben. In diesem Fall produzieren und sezernieren Endotheliozyten normalerweise Substanzen, die die Adhäsion hemmen und die Thrombozytenaktivierung verhindern.

Bei Schäden an der Gefäßwand des Mikrogefäßsystems, die am häufigsten verletzt werden, dienen Blutplatten als Hauptelemente zur Blutstillung.

Datum hinzugefügt: 2016-06-22; Ansichten: 15227; BESTELLEN SIE DAS SCHREIBEN DER ARBEIT

Thrombozytenmorphologie (Struktur und Form der Thrombozyten)

Biomaterial: Blut mit EDTA

Biomaterial nehmen: 190 Rubel.

Vorlaufzeit: 1 Tage

Blutplättchen oder Blutplatten werden aus Riesenzellen des roten Knochenmarks - Megakaryozyten - gebildet. Im Blutkreislauf haben Blutplättchen eine runde oder leicht ovale Form, ihr Durchmesser überschreitet 2 - 3 Mikrometer nicht. Ein Blutplättchen hat keinen Kern, aber es gibt eine große Anzahl von Körnchen mit verschiedenen Strukturen. Bei Kontakt mit einer Oberfläche, die sich in ihren Eigenschaften vom Endothel unterscheidet, wird das Blutplättchen aktiviert, breitet sich aus und es treten bis zu 10 Prozesse auf, die das 5- bis 10-fache des Blutplättchendurchmessers betragen können.


Normalerweise beträgt die Anzahl der Blutplättchen bei einem gesunden Menschen 200 - 400 Tausend in 1 μl. Eine Zunahme der Thrombozytenzahl wird als Thrombozytose bezeichnet, und eine Abnahme wird als Thrombozytopenie bezeichnet. Unter natürlichen Bedingungen nimmt die Anzahl der Blutplättchen mit Schmerzreizung, körperlicher Anstrengung und Stress zu. Thrombozytopenie ist ein Zeichen der Pathologie und wird bei Strahlenkrankheit, angeborenen und erworbenen Erkrankungen des Blutsystems beobachtet.

Der Hauptzweck von Blutplättchen besteht darin, am Prozess der Blutstillung teilzunehmen. Eine wichtige Rolle bei dieser Reaktion spielen die sogenannten Thrombozytenfaktoren, die hauptsächlich im Granulat und in der Thrombozytenmembran konzentriert sind.

Blutplättchen im menschlichen Blut, strukturelle Merkmale, die Hauptfunktionen, wo sie gebildet werden, für die sie verantwortlich sind, wer Blutplättchen entdeckt hat, warum sie gebraucht werden, wie lange sie leben

Kernfreie flache Blutelemente werden vom Knochenmark produziert und sind 2-3 Mikrometer groß. Thrombozyten sind Zellen mit einer großen Anzahl von Granulaten (bis zu 200 Einheiten). Die Platten sind von großen Megakaryozyten getrennt und sind Membranteile des Knochenmarkzytoplasmas. Sie schützen die Gefäßwände vor mechanischen Beschädigungen und verhindern Blutverlust..

Thrombozytenkonzept

Die Teller sind oval oder rund. Wenn sie Oberflächen erreichen, auf denen sich keine Epithelschicht befindet, wird die Bildung spezieller Prozesse aktiviert. Diese Zweige sollen Blutungen stoppen und Wunden schließen. Ihre Länge ist 5- bis 9-mal länger als die Größe der Blutplättchen.

Im Granulat der Platten befinden sich Thrombozytenenzyme, die die Schalen von Bakterien zerstören und den Körper vor schädlichen Mikroorganismen schützen. Die Prozesse dienen dazu, die Bewegung im Blutstrom zu beschleunigen, indem sie an Fremdkörpern haften, die Fäden erfassen die Elemente und verdauen sie. Eine Schutzbarriere entsteht durch Bindung an andere Blutplättchen, dh Blutgerinnung.

Eine wichtige Funktion von Blutplättchen ist die Zufuhr von Mikronährstoffen zur Endothelschicht. Ihre Lebenserwartung beträgt 7 bis 12 Tage, dann kommt es zu einer Zerstörung von Leber, Lunge und Milz.

Blutplättchen bilden sich im Blut:

  • degenerative Sorten - enthalten in Mengen bis zu 0,2%;
  • Reizstereotypen - von 0,8 bis 2,3%;
  • junge Zellen - von 0 bis 0,8%;
  • reife Formen - von 90,2 bis 95%;
  • alte Rekorde - von 2,3 bis 5,7%.

Inaktivierte Elemente sind abgeflachte Kugelformen, bei denen die Halbwellen im Verhältnis 2: 8 zueinander stehen. Dieses Merkmal wird bei der Erkennung der optischen Eigenschaften von Blutplättchen und bei der Regeneration von Parametern durch Durchflusszytometrie verwendet.

Zellstruktur

Mikroskopische Untersuchungen zeigen, dass eine Änderung der Zellform bei Aktivierung mit der Transformation des Röhrenrings verbunden ist. Dieses Phänomen wird durch die Umwandlung von Calciumionen verursacht..

Die Struktur der Blutplättchen ist heterogen, es gibt Heterogenität, während das Design mehrere Schichten enthält:

  • Die äußere Oberfläche wird durch eine dreischichtige Membran dargestellt, deren Dicke Phospholipase A, Adhäsionsrezeptoren mit anderen Elementen und Geweben enthält.
  • Die Lipidschicht ist eine Ansammlung von Glykoproteinen und hilft den Platten, lange Zeit in einem geklebten Zustand zu bleiben.
  • Mikrotubuli in Form eines Zellgerüsts helfen dabei, die Struktur zusammenzuziehen, um den Blutplättcheninhalt darüber hinaus auszuwerfen.
  • Die Region der Organellen wird in der Struktur durch verschiedene Komponenten und Faktoren dargestellt, die zur Wundheilung beitragen.

In den frühen Forschungsperioden gab es keine fotografische Technik und keine eindeutige Terminologie, so dass der Zeitpunkt der ersten Beobachtung von Blutplättchen nicht genau festgelegt wurde. Es gibt Informationen, dass die erste Studie vom Erfinder des Mikroskops Holländer van Levenguk durchgeführt wurde. In England werden Zellen heute Blutplättchen genannt, ein Begriff, der 181 von Bizzozero geprägt wurde. Ihm wird auch die Entdeckung der Beziehung von Elementen zur Homöostase und Thrombozytose zugeschrieben. Im Russischen werden flache Blutzellen Blutplättchen genannt, manchmal wird der Name Plakette Bozzozero verwendet..

Bildung und Lebenszyklus

Ihre Bildung und Reifung beginnt im Körper des roten Gehirns in den Beckenknochen und Wirbeln. Schwammige Substanz reproduziert Stammzellen, die nicht differenzierbar sind und nicht in bestimmte Typen unterteilt sind.

Thrombozyten passieren mehrere Grad während der Bildung von:

  • Stammzellen werden zu Elementen der Megakaryozytenreihe;
  • Die Bildung von Megakaryoblasten beginnt - eine große Bildung einer Maschenstruktur ohne Granulat mit 2-3 runden Kernen;
  • Der resultierende Prothrombozyt verwandelt sich in einen Promegakaryozyten und es kommt zur Blutplättchenbildung.

Transformationen entstehen durch Exposition gegenüber genetischen Faktoren. Der Mangel an Zellen führt zu einer Verlängerung der Blutungsdauer, ein erhöhtes Elementvolumen führt zur Bildung von Gerinnseln und zur Verstopfung von Blutgefäßen. Infolge der Blockierung der Kanäle kann es in anderen Organen des menschlichen Körpers zu Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungenembolie oder Gefäßschlauch kommen.

Die Minderwertigkeit von Blutplättchen oder deren Mangel wird als Thrombozytopathie bezeichnet. Der niedrige Gesamtindikator für die Anzahl der Platten in der Analyse führt zu einer Folge in Form einer thrombotischen Purpura, bei der sich eine Ischämie verschiedener Organe oder eine hämolytische Anämie entwickelt und die Anzahl der Blockaden in den Gefäßen nach Blutungen zunimmt.

Funktionsfunktionen

Blutplättchen bilden den primären Stopfen, um die Wunden des beschädigten Gefäßes zu straffen und die Plasmakoagulationsreaktion zu beschleunigen. Die Besonderheit der Platten besteht darin, dass sie eine wichtige Rolle bei der Heilung und Wiederherstellung von Geweben spielen und gleichzeitig Polypeptidmoleküle für das Zellwachstum und die Zellteilung isolieren. Thrombozyten werden bei Bedarf schnell aktiviert und gehen in einen neuen irreversiblen Zustand über.

Platten werden durch die Wirkung von Krankheitserregern transformiert:

  • das Hauptprotein des Bindegewebes - Kollagen;
  • das Hauptprotein des Gerinnungssystems ist Thrombin;
  • Adenosinmonophosphat, das von geschädigten Zellen produziert wird - ADP;
  • Aktivator der zweiten Reihe, synthetisiert durch Thrombozyten zur Vasokonstriktion - Thromboxan A2.

Veränderte flache Zellen haften an der beschädigten Oberfläche und bilden durch Anhaften an den Wänden und aneinander einen Korken. Infolgedessen wird die Form der Platten aktualisiert, die Expression von Phosphatidylserin und P-Selectin.

Im Normalzustand unterstützt die Blutplättchenmembran das Blutgerinnungsverfahren nicht, während sich Phospholipide auf ihrer inneren Schicht befinden. Die Aktivierung planarer Elemente bewirkt die Anregung proteinhaltiger Scramblase-Moleküle, die Phospholipide auf die äußere Hülle übertragen. Infolgedessen wird die Konzentration von Phosphatidylserin in beiden Schichten ausgeglichen. Dabei verändern sich Transmembranproteine ​​der exogenen Schicht, die die Koagulation durch eine charakteristische Verknüpfung von Faktoren beschleunigen.

Bluttests

In der Kategorie der qualitativen Thrombozyten-Transformationen wird ein Mangel oder eine Blockade von Membranrezeptoren oder das Fehlen eines kompakten Granulats unterschieden. Die Symptome einer hämorrhagischen Diathese entstehen aufgrund einer Verschiebung der Freisetzung von Sphärosomen mit einer Verletzung der Produktion von Thromboxan und Prostaglandinen. Die Anomalie und der Mangel an von Willebrand-Faktor sowie die Verletzung des Austauschs von Nukleotiden und der Bewegung von Kalzium sind von Bedeutung.

In der modernen Medizin werden diese Arten von Blutuntersuchungen verwendet:

  • allgemein klinisch;
  • biochemische Forschung;
  • Bestimmung des Gerinnungsgrades;
  • Test nach Sukharev.

Eine Blutuntersuchung wird als erster Schritt zur Diagnose empfohlen. Als Ergebnis von Laborstudien wird die Pathologie aufgedeckt und der wahre Zustand des menschlichen Körpers reflektiert.

Allgemeine klinische

Nach den Ergebnissen der Studie werden der Hämoglobinspiegel, die Anzahl der Leukozyten, die Lymphozyten überprüft, der Farbkoeffizient, der Grad der Erythrozytensedimentation (ESR) bestimmt und das Volumen der vorhandenen Blutplättchen im Gesamtbild dargestellt. Basierend auf Studien wird der Funktionsgrad des Körpers bestimmt und Abweichungen von der Norm festgestellt.

Eine allgemeine Analyse wird von einem Arzt verschrieben, um Folgendes zu bestätigen oder zu widerlegen:

  • das Auftreten einer Entzündung;
  • die Entwicklung von Krankheiten der blutbildenden Organe und Systeme;
  • das Auftreten von Immunstörungen;
  • allergische Reaktionen.

Die Analyse wird für schwangere Frauen, Patienten mit Krampfadern, Herz- und Gefäßerkrankungen empfohlen. Die Studie wird für Pathologien von Organen, Autoimmunerkrankungen benötigt. Die Analyse erfordert keine komplizierte Vorbereitung, die Morgenzeit vor dem Frühstück ist besser für die Blutentnahme geeignet.

Biochemische Forschung

Die Analyse informiert den Arzt und gibt eine detaillierte Tabelle mit Indikatoren an. Daher ist eine große Menge Blut erforderlich, die aus einer Vene entnommen wird. Biochemische Indikatoren spiegeln die Funktion der meisten Organe und den Entwicklungsgrad der Krankheit wider.

Überprüfung zeigt:

  • entzündliche Prozesse;
  • Indikatoren für den Zustand des Blutsystems;
  • Position des Wasser-Salz-Austauschs;
  • lebenswichtige Mengen an Spurenelementen.

Als Ergebnis wird der Indikator für Proteine, Kohlenhydrate bestimmt, der Gehalt an Blutenzymen, die Konzentration an Bilirubin überprüft. Fortgeschrittene biochemische Analysen zeigen an, ob der Gehalt an Spurenelementen normal ist oder nicht. Infolgedessen wird der Stickstoffstoffwechsel untersucht, das Vorhandensein von Harnstoff und Kreatinin festgestellt.

Koagulation

Während der Studie wird die Geschwindigkeit der Bildung eines Blutgerinnsels, Thrombozytenaggregation festgestellt. Die Verlängerung des Indikators führt zu einem übermäßigen Blutverlust, und die geringe Aktivität flacher Körper führt zu einer Verstopfung der Blutgefäße. Schwangere werden zweimal getestet, da eine rechtzeitige Gerinnung während der Geburt sehr wichtig ist. Das Auftreten von Staus ist gefährlich für Krampfadern, da dadurch Blutgerinnsel entstehen. Das Koagulogramm wird vor der chirurgischen Behandlung, einer umfangreichen Bluttransfusion, verschrieben.

Die Analyse wird vor den Mahlzeiten am Morgen oder 8 Stunden nach einer Mahlzeit durchgeführt, Alkohol wird nicht empfohlen. 1 ml Blut wird aus einer Vene entnommen, die in zwei Reagenzgläser unterteilt ist. Die Proben werden bei einer Temperatur von + 37 ° C aufbewahrt und die Zeit von der Blutentnahme bis zum Beginn der Faltungsphase wird bestimmt.

Diagnostik von Sukharev

Dabei wird der Zeitpunkt der Verdickung des Blutes bis zum Zeitpunkt seiner vollständigen Unbeweglichkeit untersucht. Die Entwicklung des Verfahrens sollte auf einen Zeitraum von 35 bis 120 Sekunden begrenzt sein, und das Ende des Prozesses sollte auf 3,5 bis 5,0 Minuten ausgedehnt werden.

Niedrigere Raten zeigen Änderungen an:

  • Anämie unterschiedlichen Ursprungs;
  • Schwangerschaft
  • Thrombozytenfehlfunktion;
  • übermäßige Begeisterung für hämodynamische Medikamente.

Eine beschleunigte Gerinnbarkeit weist auf hormonelle Störungen, die Entwicklung von Atherosklerose und infektiöse Läsionen im Körper hin. Zur Analyse wird ein Panchenkov-Röhrchen verwendet, dem Finger wird Blut entnommen, der erste Tropfen wird mit Watte entfernt. Die Kapillare wird bis zur Kontrollebene gefüllt und horizontal platziert. Nach 30 Sekunden dreht der Laborassistent das Mobilteil um und wechselt die Seite. Während des Betriebs wird eine Stoppuhr verwendet.

Ergebnisse entschlüsseln

Bei einer Frau, einem Mann und einem Kind ist die Thrombozytennorm im Blut unterschiedlich, was durch die unterschiedliche physiologische Struktur des Körpers erklärt wird. Im Laufe des Lebens ändert sich je nach Alter auch der traditionelle Indikator, bei schwangeren Frauen werden die Grenzen separat festgelegt.

Normen für verschiedene Kategorien von Patienten:

  • Männer - 190-410 Tausend Einheiten. pro 1 μl;
  • Frauen - 180-330 Tausend Einheiten / µl, während der Menstruation kann der Spiegel um die Hälfte sinken, was normal ist;
  • Neugeborene - 110-415 Tausend Einheiten, einjährige Babys - 150-350 Tausend Einheiten, ein Kind im Alter von 1 Jahr bis 5 Jahren - 170-390 Tausend Einheiten, Kinder im Alter von 5-7 Jahren zeigen 190-400 Tausend.

Reduzierte Raten sind charakteristisch für angeborene oder erworbene Thrombozytopenie. Das Problem einer verringerten Thrombozytenzahl manifestiert sich bei folgenden Krankheiten:

  • Schädigung des Blutes;
  • Zirrhose;
  • Hepatitis;
  • Hyper- und Hypothyreose;
  • einige Arten von Leukämie;
  • chronischer Alkoholismus;
  • Megaloblastenanämie.

Wenn der Arzt keine Krankheiten festgestellt hat und der Thrombozytenspiegel von der Norm abweicht, müssen Sie auf Ernährung und Lebensstil achten. Es wird empfohlen, Lebensmittel zu verwenden, die reich an Vitaminen und Nährstoffen sind, Junk Food abzulehnen, den Tagesablauf einzuhalten und übermäßigen nervösen und körperlichen Stress zu beseitigen.

Thrombozytenform und -struktur

Je nach Reifegrad werden folgende Thrombozytenformen unterschieden:

reife Formen (bei gesunden Menschen machen sie 80-95% aus) unterscheiden sie zwischen der äußeren hellblauen Zone (Hyalomer) und der zentralen Zone mit Granularität (Granulomer); in Kontakt mit einer fremden Oberfläche bildet das Hyalomer Prozesse auf der Oberfläche der Blutplättchen verschiedener Größen und Formen;
junge (unreife) Formen - sie haben eine größere Form im Vergleich zu reifen Blutplättchen; Das Auftreten dieser Formen in großer Zahl weist auf eine erhöhte Knochenmarkaktivität hin, die am häufigsten mit Blutverlust verbunden ist.
alte Formen - verschiedene Formen der Bildung mit einem schmalen Rand und einer großen Anzahl von Granulaten und Vakuolen; ihr Auftreten in großer Zahl weist auf das Vorhandensein eines bösartigen Tumors hin;
Formen der Reizung - großformatige Formationen einer ganz anderen Form, die auftreten, wenn der Prozess der Blutplättchenligatur aus Megakaryozyten gestört ist; Das Auftreten von Reizformen kann über Blutkrankheiten sprechen.
degenerative Blutplättchen - kleine veränderte Blutplättchen, deren Vorhandensein auch auf eine Verletzung der Blutbildung hinweist.

Blutplättchen und ihre Struktur

Blutplättchen (Blutplatten, Bizzozero-Plaques) sind kernfreie Formationen, die von einer Membran umgeben sind, einer der Haupttypen von Blutzellen, die Fragmente von Knochenmarkzellen sind - Megakaryozyten.

Im Knochenmark bilden sich Blutplättchen: Ein Blutplättchen löst sich vom Megakaryozyten-Zytoplasma und gelangt in den Blutkreislauf. Die Thrombozytenreifungszeit beträgt durchschnittlich 8 Tage, die Dauer ihres Aufenthalts im Blut beträgt 8 bis 11 Tage. Normalerweise enthält das Blut 200 - 400.000 Blutplättchen in 1 μl Blut.

Normale Blutplättchen haben einen Durchmesser von 3 bis 4 Mikrometern, kleine Formen (Mikroformen) haben einen kleineren Durchmesser und große (Makroformen) haben einen größeren Durchmesser. Im Blut sind die Blutplättchen oval oder abgerundet mit einer glatten Oberfläche. Bei Kontakt mit einer fremden Oberfläche werden Blutplättchen aktiviert und nehmen bei fadenförmigen Prozessen (Pseudopodien) eine Sternform an..

In einem Blutplättchen werden vier Bereiche unterschieden:

Supmembranschicht (Glycocalyx) - führt eine Thrombozytenaktivierung durch;
eine Membran - sie interagiert mit einem Blutplättchen mit Blutgerinnungsfaktoren; Die innere Schicht der Membran weist ein Kanalsystem auf, das die Oberfläche der Membran mit dem Zytoplasma verbindet.
Gelzone (Matrix) - enthält Mitochondrien - konstante Einschlüsse in allen pflanzlichen und tierischen Zellen, Sekretion von Granulat und Teilnahme an den Synthesevorgängen in den Zellen;
Organellenzone - enthält vier Arten von Granulaten, die Gerinnungsfaktoren ansammeln und einige Elemente von Mitochondrien, Vesikeln, Tubuli und kontrastierenden Körnern enthalten.
In Blutplättchen wurden verschiedene Substanzen gefunden, die die schrittweise Umwandlung inaktiver Blutgerinnungsfaktoren in aktive beschleunigen.

Thrombozyten enthalten eine große Menge an Proteinen (Proteinen) und Aminosäuren (Proteinbestandteilen), etwas weniger Fett (Lipide), eine kleine Menge Asche, Lipoproteinkomplexe, Glykogen (Kohlenhydratversorgung ist die Energiequelle, die für die Arbeit der Zelle erforderlich ist) in Form von Granulaten verschiedener Größen, ATP, Natrium, Kalzium, Kalium, Magnesium, Kupfer, Eisen, Mangan und einige andere Komponenten.

Blutplättchen (Blutplatten, Bizzozero-Plaques) sind kernfreie Formationen, die von einer Membran umgeben sind, einer der Haupttypen von Blutzellen, die Fragmente von Knochenmarkzellen sind - Megakaryozyten.

Im Knochenmark bilden sich Blutplättchen: Ein Blutplättchen löst sich vom Megakaryozyten-Zytoplasma und gelangt in den Blutkreislauf. Die Thrombozytenreifungszeit beträgt durchschnittlich 8 Tage, die Dauer ihres Aufenthalts im Blut beträgt 8 bis 11 Tage. Normalerweise enthält das Blut 200 - 400.000 Blutplättchen in 1 μl Blut.

Normale Blutplättchen haben einen Durchmesser von 3 bis 4 Mikrometern, kleine Formen (Mikroformen) haben einen kleineren Durchmesser und große (Makroformen) haben einen größeren Durchmesser. Im Blut sind die Blutplättchen oval oder abgerundet mit einer glatten Oberfläche. Bei Kontakt mit einer fremden Oberfläche werden Blutplättchen aktiviert und nehmen bei fadenförmigen Prozessen (Pseudopodien) eine Sternform an..
Thrombozytenformen

Je nach Reifegrad werden folgende Thrombozytenformen unterschieden:
reife Formen (bei gesunden Menschen machen sie 80-95% aus) unterscheiden sie zwischen der äußeren hellblauen Zone (Hyalomer) und der zentralen Zone mit Granularität (Granulomer); in Kontakt mit einer fremden Oberfläche bildet das Hyalomer Prozesse auf der Oberfläche der Blutplättchen verschiedener Größen und Formen;
junge (unreife) Formen - sie haben eine größere Form im Vergleich zu reifen Blutplättchen; Das Auftreten dieser Formen in großer Zahl weist auf eine erhöhte Knochenmarkaktivität hin, die am häufigsten mit Blutverlust verbunden ist.
alte Formen - verschiedene Formen der Bildung mit einem schmalen Rand und einer großen Anzahl von Granulaten und Vakuolen; ihr Auftreten in großer Zahl weist auf das Vorhandensein eines bösartigen Tumors hin;
Formen der Reizung - großformatige Formationen einer ganz anderen Form, die auftreten, wenn der Prozess der Blutplättchenligatur aus Megakaryozyten gestört ist; Das Auftreten von Reizformen kann über Blutkrankheiten sprechen.
degenerative Blutplättchen - kleine veränderte Blutplättchen, deren Vorhandensein auch auf eine Verletzung der Blutbildung hinweist.

Je nach Reifegrad werden folgende Thrombozytenformen unterschieden:

reife Formen (bei gesunden Menschen machen sie 80-95% aus) unterscheiden sie zwischen der äußeren hellblauen Zone (Hyalomer) und der zentralen Zone mit Granularität (Granulomer); in Kontakt mit einer fremden Oberfläche bildet das Hyalomer Prozesse auf der Oberfläche der Blutplättchen verschiedener Größen und Formen;
junge (unreife) Formen - sie haben eine größere Form im Vergleich zu reifen Blutplättchen; Das Auftreten dieser Formen in großer Zahl weist auf eine erhöhte Knochenmarkaktivität hin, die am häufigsten mit Blutverlust verbunden ist.
alte Formen - verschiedene Formen der Bildung mit einem schmalen Rand und einer großen Anzahl von Granulaten und Vakuolen; ihr Auftreten in großer Zahl weist auf das Vorhandensein eines bösartigen Tumors hin;
Formen der Reizung - großformatige Formationen einer ganz anderen Form, die auftreten, wenn der Prozess der Blutplättchenligatur aus Megakaryozyten gestört ist; Das Auftreten von Reizformen kann über Blutkrankheiten sprechen.
degenerative Blutplättchen - kleine veränderte Blutplättchen, deren Vorhandensein auch auf eine Verletzung der Blutbildung hinweist.

Blutplättchen und ihre Struktur

Blutplättchen (Blutplatten, Bizzozero-Plaques) sind kernfreie Formationen, die von einer Membran umgeben sind, einer der Haupttypen von Blutzellen, die Fragmente von Knochenmarkzellen sind - Megakaryozyten.

Im Knochenmark bilden sich Blutplättchen: Ein Blutplättchen löst sich vom Megakaryozyten-Zytoplasma und gelangt in den Blutkreislauf. Die Thrombozytenreifungszeit beträgt durchschnittlich 8 Tage, die Dauer ihres Aufenthalts im Blut beträgt 8 bis 11 Tage. Normalerweise enthält das Blut 200 - 400.000 Blutplättchen in 1 μl Blut.

Normale Blutplättchen haben einen Durchmesser von 3 bis 4 Mikrometern, kleine Formen (Mikroformen) haben einen kleineren Durchmesser und große (Makroformen) haben einen größeren Durchmesser. Im Blut sind die Blutplättchen oval oder abgerundet mit einer glatten Oberfläche. Bei Kontakt mit einer fremden Oberfläche werden Blutplättchen aktiviert und nehmen bei fadenförmigen Prozessen (Pseudopodien) eine Sternform an..

In einem Blutplättchen werden vier Bereiche unterschieden:

Supmembranschicht (Glycocalyx) - führt eine Thrombozytenaktivierung durch;
eine Membran - sie interagiert mit einem Blutplättchen mit Blutgerinnungsfaktoren; Die innere Schicht der Membran weist ein Kanalsystem auf, das die Oberfläche der Membran mit dem Zytoplasma verbindet.
Gelzone (Matrix) - enthält Mitochondrien - konstante Einschlüsse in allen pflanzlichen und tierischen Zellen, Sekretion von Granulat und Teilnahme an den Synthesevorgängen in den Zellen;
Organellenzone - enthält vier Arten von Granulaten, die Gerinnungsfaktoren ansammeln und einige Elemente von Mitochondrien, Vesikeln, Tubuli und kontrastierenden Körnern enthalten.
In Blutplättchen wurden verschiedene Substanzen gefunden, die die schrittweise Umwandlung inaktiver Blutgerinnungsfaktoren in aktive beschleunigen.

Thrombozyten enthalten eine große Menge an Proteinen (Proteinen) und Aminosäuren (Proteinbestandteilen), etwas weniger Fett (Lipide), eine kleine Menge Asche, Lipoproteinkomplexe, Glykogen (Kohlenhydratversorgung ist die Energiequelle, die für die Arbeit der Zelle erforderlich ist) in Form von Granulaten verschiedener Größen, ATP, Natrium, Kalzium, Kalium, Magnesium, Kupfer, Eisen, Mangan und einige andere Komponenten.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Veneninsuffizienz

Allgemeine InformationEine venöse Insuffizienz ist eine Krankheit, die sich beim Menschen als Folge einer Insuffizienz tiefer Venenklappen entwickelt. Diese Krankheit ist heutzutage sehr häufig, aber in den meisten Fällen schreitet die Krankheit lange Zeit unbemerkt fort..

Was ist Gehirnleukoenzephalopathie: Typen, Diagnose und Behandlung

Leukoenzephalopathie des Gehirns - diese Pathologie, bei der eine Läsion der weißen Substanz vorliegt, die Demenz verursacht. Es gibt verschiedene nosologische Formen, die aus verschiedenen Gründen verursacht werden.