Schweregrad und Schmerzen in den Beinen: Ursachen, Vorbeugung und Behandlung

Schmerzen in den Kälbern treten häufig auf. Oft tritt es aufgrund längerer körperlicher Anstrengung an den unteren Gliedmaßen auf und signalisiert keine Pathologien. Die Antwort auf die Frage „Warum tun Kälber weh?“ nicht immer eindeutig, da die Gründe in sehr schweren Krankheiten liegen können. Dies gilt für Fälle, in denen scharfe Schmerzen und Krämpfe regelmäßig wiederkehren oder ziehende Schmerzen im Bein der Wade nicht lange verschwinden.

Wenn Sie auf ein ähnliches Problem stoßen, empfehlen wir Ihnen, sich an die CELT Pain Clinic zu wenden! Dies ist eine Einheit, die sich auf die Diagnose und Behandlung von Schmerzsyndromen an verschiedenen Orten spezialisiert hat. Das hohe professionelle Niveau unserer Spezialisten, ihre umfassende Erfahrung sowie moderne medizinische Geräte und Behandlungsmethoden ermöglichen es ihnen, unsere Patienten wieder in ein erfülltes Leben zu führen, ohne Schmerzen zu haben.

  • Erstberatung - 4.000
  • Erstberatung mit dem Leiter der Schmerzklinik - 4.500
Einen Termin vereinbaren

Ursachen für Wadenschmerzen

Die Ursachen für Schmerzen in den Waden der Beine können in einer Überlastung der Muskeln liegen, aber häufig kann eine solche klinische Manifestation auf Pathologien von Arteriengefäßen, Venen, Geweben, umgebenden Muskeln und der Wirbelsäule hinweisen. Wenn Sie ständig Schmerzen in der linken oder rechten Wade oder regelmäßig Krämpfe in den Beinen haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da die Folgen unvorhersehbar sein können.

Venenerkrankungen

Ein Schmerzsymptom bei Venenerkrankungen ist ein wertvolles Signal, da Sie dank ihm schwerwiegende Pathologien identifizieren können, die sofortige ärztliche Hilfe erfordern:

  • Krampfadern - gekennzeichnet durch anhaltende Schmerzen in den Wadenmuskeln, die am Nachmittag zu spüren sind und von einer Schwellung der Knöchel begleitet werden. Diese Krankheit kann auch visuell bestimmt werden, da sichtbare Ausdehnungen der Venen an den unteren Extremitäten auftreten. Der Grund, warum der Kaviar des rechten oder linken Beins in diesem Fall schmerzt, ist die Entwicklung eines Beinödems, aufgrund dessen eine Kompression der Nervenenden auftritt;
  • Akute Venenthrombose - erfordert eine sofortige Behandlung, da Blutgerinnsel, die sich in den tiefen Venen bilden, in die Gefäße des Lungenkreislaufs gelangen und die Arterien verstopfen können, was zu einer Lungenembolie führt, die häufig zum Tod führt. Schmerzen in der betroffenen Wade bedecken die innere Oberfläche des Unterschenkels und breiten sich bis zum Oberschenkel und bis zum Fuß aus. Sie gehen mit einer Schwellung des Beins, einem Gefühl der Schwere in den Beinen und erhöhten Schmerzen beim Versuch, den Fuß zu beugen, einher.

Arterielle Erkrankung

Arterielle Erkrankungen sind die Ursache für eine unzureichende Sauerstoff- und Nährstoffversorgung des Gewebes, was zu deren Zerstörung führt. Schmerzen werden in diesem Fall durch Ischämie (mangelnde Durchblutung) verursacht und sind bei verschiedenen Krankheiten unterschiedlicher Natur:

  • Die akute Form der Verstopfung der Arteriengefäße ist durch akute Schmerzen mit einem brennenden Gefühl gekennzeichnet, das von einer Schwellung des betroffenen Beins und seiner Abkühlung begleitet wird.
  • Chronische arterielle Insuffizienz - gekennzeichnet durch zwei Arten von Schmerzen: Anfälle bei akuter Ischämie und ständige Schmerzen aufgrund chronischer Blutmangelversorgung. Beide Arten von Schmerzen können von Krämpfen, Atrophie des Muskelgewebes, Auftreten von Geschwüren und Gangrän begleitet sein.

Muskelerkrankungen

Eine Schädigung des Muskelgewebes verschiedener Ursachen kann auch Schmerzen in den Waden der Beine verursachen:

  • Entzündungsprozesse der Wadenmuskulatur (Myositis) - sind gekennzeichnet durch ziehende schmerzhafte Empfindungen, die nicht aufhören oder bei Anfällen auftreten und bei Bewegungen stärker ausgeprägt sind;
  • Parasitäre Erkrankungen (insbesondere Trichinose) - gekennzeichnet durch Muskelschmerzen, die mit Schwellungen des Gesichts, Fieber, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall einhergehen.

Nervenfaserläsionen

Eines der Symptome von Neuritis und Polyneuritis sind starke Zugschmerzen, die bei Anfällen auftreten und sich entlang des betroffenen Nervs ausbreiten können. Diese Manifestation kann durch Kompression der Nervenwurzeln verursacht werden. Oft sind seine Begleiter:

  • trophische Störungen im innervierten Bereich (d. h. mit Nerven versorgte Organe und Gewebe);
  • Taubheitsgefühl, Kribbeln oder Gänsehaut;
  • motorische Störungen im innervierten Bereich;
  • Abnahme der Empfindlichkeit.

Andere Gründe

Schmerzen in den Waden der Beine können aufgrund von Schäden an benachbarten Geweben auftreten:

  • Tibiaosteomyelitis;
  • Kniegelenkerkrankungen;
  • Erkrankungen des Sprunggelenks;
  • Hautentzündung.

Reflektierte Schmerzen in den Waden der unteren Extremitäten sind eines der Symptome einer Osteochondrose der Lendenwirbelsäule.

Schwere in den Beinen verursacht Frauen

Kribbeln, Schwellungen des Beingewebes und Schmerzen in den unteren Extremitäten treten regelmäßig bei mehr als einem Viertel der erwachsenen Bevölkerung des Planeten auf. Regelmäßige Beschwerden in den Beinen deuten auf eine Verletzung der Durchblutung und Verstopfung hin, und die rechtzeitige Erkennung eines Problems hilft, weitere Komplikationen zu vermeiden.

Ursachen der Schwere in den unteren Gliedmaßen

Das Ergebnis der negativen Auswirkungen äußerer Faktoren oder Störungen des Körpers führt zu Schweregefühl in den Beinen. Die Gründe für Frauen und Männer sind ähnlich, aber Frauen sind aufgrund hormoneller Veränderungen während ihres Lebens und unbequemer Schuhe mit hohen Absätzen anfälliger für diese Erkrankung. Das Gefühl der Schwere kann durch folgende Faktoren verursacht werden:

  • Übergewicht, falscher Lebensstil;
  • berufliche Tätigkeiten im Zusammenhang mit einer längeren Sitz- oder Stehposition;
  • Einnahme von Medikamenten (Medikamente zur Senkung des Zuckergehalts, hormonelle und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente);

In größerem Maße sind unangenehme Empfindungen immer noch charakteristisch für Krankheiten und nicht für elementare Überlastung.

Schweregefühl in Beinen und Krankheit: Wie hängen sie zusammen?

Müdigkeit an den Extremitäten ist einer der Gründe für einen Arztbesuch: Ein obsessives Symptom der Schwere der Beine kann auf Pathologien hinweisen, die eine komplexe Behandlung erfordern. Die häufigste Krankheit, bei der eine Person über Brennen und Schweregefühl in den unteren Extremitäten klagt, sind Krampfadern..

Dies ist eine Erkrankung der Beinvenen mit einer Verletzung der normalen Funktion der Gefäßwände, während eine Blutstagnation auftritt und sich die Venen verdicken. Krampfadern entwickeln sich hauptsächlich bei Frauen nach der Geburt oder mit zunehmendem Alter. Die Symptome einer Venenpathologie sind wie folgt:

  • Schmerzen und Schweregefühl in den Beinmuskeln nach Anstrengung und am Abend;
  • Schwellung, die sich am Abend und am Morgen manifestiert, vergeht;
  • Die Beine scheinen nach langem Stehen und Tragen von hochhackigen Schuhen zu brennen.
  • Taubheitsgefühl des Beingewebes, das am Morgen verschwindet;
  • Verfärbung der Haut des Fußes oder des Unterschenkels, Zerbrechlichkeit der Zehennägel;
  • Krämpfe bei Kälbern stören den Nachtschlaf.

Die Entwicklung von Krampfadern dauert Jahre und führt zu ästhetischen Defekten und schmerzhaften Zuständen der Beine. Eine positive Prognose bei der Behandlung von Krampfadern ist für die Erkrankung in einem frühen Stadium charakteristisch.

Im Anfangsstadium der Krampfadern ist keine Operation erforderlich, und ein Gefühl der Schwere entfernt eine geeignete Apothekencreme.

Krankheiten wie Arteriosklerose, Thrombophlebitis, Lymphostase, Bindegewebspathologien usw. können ebenfalls Schwere und Ödeme verursachen. Zusätzlich zu chronischen Krankheiten kann Stress eine Abnahme des venösen Wandtonus und einen Verlust der Empfindlichkeit hervorrufen..

Erhöhte Gehschmerzen und Schwellungen der Haut können auf schwerwiegende Fehlfunktionen des Herzens hinweisen. Herzerkrankungen, Kardiomyopathie und andere Störungen der Herzfunktion gehen mit Atemnot, Rhythmusversagen und Brustschmerzen einher. Es kann eine Abkühlung der Haut der Beine, ein Blau der Gliedmaßen und eine Schwellung der Gefäße festgestellt werden.

Erkrankungen des Bewegungsapparates

Bei Osteochondrose der Lendenwirbelsäule werden Schweregefühl in den Beinmuskeln und starke Schmerzen im unteren Rückenbereich beobachtet. In der Zeit der Exazerbation sind ein teilweiser Empfindlichkeitsverlust und eine Abnahme der Reflexe möglich. Ischias oder eine Schädigung des Ischiasnervs führt vor allem abends zu Gelenkschmerzen. Mögliche einseitige Läsionen auf der rechten oder linken Seite.

Arthrose ist gekennzeichnet durch Steifheit der Bewegungen, schmerzende Schmerzen nach dem Training, Knirschen. Arthritis verursacht Gelenkverformungen und Schmerzen, Ödeme der betroffenen Extremität treten auf. Die Symptome klingen mit einer guten Pause ab, aber nach der nächsten Belastung kehren sie zurück.

Pathologische Veränderungen im Fußgewölbe oder Plattfüße führen zu Schweregefühl und erhöhter Ermüdung der Beine. Ich Grad Plattfuß ist durch eine schwache Schwere der Beschwerden gekennzeichnet. Die fortgeschrittenere Form ist gekennzeichnet durch Schmerzen beim Gehen, Schwellungen des Unterschenkels und des Fußes, Verformungen der Gelenke und eine Gangänderung.

Nierenerkrankung

Nierenversagen im Anfangsstadium der Entwicklung führt in unserem Fall zu einer Schwellung der Beine. Dies ist auf eine Fehlfunktion beim Entfernen von Flüssigkeit aus dem Körper über die Nieren zurückzuführen. Gleichzeitig werden Bluthochdruck, juckende Haut und Anämie festgestellt.

Nierenerkrankungen können nicht nur die Beine komplizieren, sondern auch andere innere Organe schädigen.

Bei Patienten mit Diabetes mellitus treten häufig Beinprobleme auf: Lymphabfluss und Durchblutung verschlechtern sich, Schmerzen und Taubheitsgefühl unter dem Unterschenkel können stören.

Ständige Schmerzen und Schweregefühl in den Gliedmaßen sind die Vorläufer vieler Krankheiten, die systemisch behandelt werden sollten. In diesem Fall ist es gefährlich, mit dem Fluss zu gehen, da Sie Ihren Zustand so weit verschlimmern können, dass keine Rückkehr mehr möglich ist.

Behandlung des Schweregrads der Beine

Für alle, die regelmäßig schwere Beine haben, stellen sich Fragen: Was tun, wie die Krankheit behandeln und wie können künftig Beschwerden vermieden werden? Wenn das Gefühl selten auftritt und genau durch eine längere Belastung verursacht wird, können Sie ein Apothekengel für die Beine verwenden oder auf ein Volksheilmittel verzichten.

Häufige Rückfälle erfordern ärztliche Hilfe: Bis die Grundursache beseitigt ist, wird es für eine lange Zeit nicht funktionieren. Sofern die Schwere und die damit einhergehenden Symptome auf Probleme mit Blutgefäßen zurückzuführen sind, ist eine komplexe Behandlung mit Arzneimitteln erforderlich.

Phlebotonika und Phleboprotektoren

Bei Krampfadern ist das erste, was verschrieben wird, ein Mittel, um den Ton der Wände der Blutgefäße zu erhöhen, die Durchblutung und die Lymphdrainage zu verbessern. Der Effekt wird durch die Kombination von pflanzlichen und synthetisierten Komponenten erzielt. Zur oralen Verabreichung:

  1. Troxevasin-Kapseln (400 Rubel pro Packung) - lindert zusätzlich zur Hauptwirkung Schwellungen und Entzündungen der Venen. Empfohlen bei Krampfadern, Verletzungen und Überanstrengung. Produkte auf Venoruton-, Troxerutin- und Rutinbasis gelten als Analoga;

Die Wirkung von venotonischen Tabletten wird durch die gleichzeitige Anwendung externer Wirkstoffe verstärkt, die auch die Blutgefäße stärken, den Lymph- und Blutabfluss verbessern. Zubereitungen in Form von Salben, Cremes und Gelen haben eine ausgeprägte analgetische, antiödematöse und entzündungshemmende Wirkung. Diese beinhalten:

  • Gele Troxevasin und Troxerutin;
  • Hepatrombin G;
  • Venus;
  • Heparinsalbe;

Blutverdünner werden verschrieben, um das Thromboserisiko zu verringern. Das einfachste Mittel ist Aspirin, es wird jedoch durch moderne sanfte Mittel ersetzt:

  • Trental;
  • Lyoton 1000;
  • Venolife etc..

Eine beispielhafte Behandlung für die Schwere der Beine ist wie folgt:

Cremes zur Erhöhung des Tonus der VenenVenotonische TablettenBlutverdünner
Troxevasin GelTroxevasin-KapselnTrental
Hepatrombin G.DetralexLyoton 1000
VenusVenusVenoLife
HeparinsalbePhlebodia
AescusanAnavenol

Die maximale Wirkung wird durch die gleichzeitige Verabreichung von Phlebotonika in Form von Tabletten und Cremes erzielt. Neben dem Komplex ist ein blutverdünnendes Arzneimittel zur Prophylaxe von Thrombosen. Wenn starke Schmerzen in den Beinen stören, ist es ratsam, ein separates entzündungshemmendes Medikament mit analgetischer Wirkung zu verschreiben.

Alternative Methoden für Schwere in den Beinen

Volks- und konservative Medizin sind sich einig, dass eine Erhöhung die Schwellung und Schwere der Füße lindert. Legen Sie sich auf den Rücken, legen Sie Ihre Gliedmaßen auf eine Struktur mit einer Höhe von mindestens 15 cm und ruhen Sie sich 10-15 Minuten aus.

Probieren Sie eines der folgenden Volksrezepte aus, um Beschwerden zu beseitigen:

  1. Eine Infusion von Kräutern hilft bei Schmerzen und Schwellungen. Für eine Mischung nehmen Sie 3 TL. Pfefferminzblätter und Holunder sowie 2 TL. Kamille und Lindenblüten. Pflanzen gießen 300-350 ml kochendes Wasser, bedecken und bestehen 40 Minuten. Dies ist eine tägliche Portion in 3 Dosen zu trinken.
  2. Maisnarben (4 Esslöffel) sollten mit 1 Liter kochendem Wasser gegossen und nach einer halben Stunde abseihen. Alle 2-3 Stunden 30 Minuten vor den Mahlzeiten zu gleichen Teilen einnehmen.

Die traditionelle Medizin ist eine ideale Option gegen Beinermüdung, die nicht durch Krankheiten verschlimmert wird.

Vorbeugung von Beschwerden in den Gliedmaßen

Viele beginnen über einige Maßnahmen zur Bekämpfung des Beingewichts nachzudenken, wenn degenerative Veränderungen in den Gefäßen, Geweben oder Gelenken der Gliedmaßen vorliegen. Nachdem man sich im Anfangsstadium leicht unwohl gefühlt hatte, wäre es möglich, mit der Vorbeugung von gewaltigen Beschwerden zu beginnen. Um den Fehler von Millionen unserer Zeitgenossen nicht zu wiederholen, sollten Sie solche Maßnahmen beachten:

  • Führen Sie jede Stunde eine Minute Aufwärmen mit sitzender Arbeit durch, um eine Stagnation von Blut und Lymphe in den Beinen zu verhindern.

Die Antwort darauf, warum die Schwere und die Schmerzen in den Beinen auftreten, ist eindeutig unmöglich zu beantworten. Halten Sie sich jedoch an unsere Tipps, ohne dass die Krankheiten dieses Ärgernis verursachen. Einfache Regeln helfen, Gefäßerkrankungen zu vermeiden und Ihre Beine gesund und schön zu halten..

Warum erscheinen schwere Beine? Hauptgründe

Haben Sie nach einem anstrengenden Tag schwere Beine bemerkt, als wären sie mit einem Gewicht an sie gebunden? Dies kommt häufig vor, besonders wenn Sie über 40 Jahre alt sind, viel trainieren und lange auf den Beinen stehen.

Unangenehme Symptome sind jedoch ohne ersichtlichen Grund zu spüren und weisen auf Probleme mit Venen hin. Um zu verstehen, was los ist, werden wir herausfinden, woher die Schwere in den Beinen kommt.?

Ursachen für schwere Beine

Schwere und manchmal Baumwollbeine können auf verschiedene Gesundheitsprobleme hinweisen..

Krampfadern (Krampfadern).

Krampfadern sind verdickte oberflächliche Venen der unteren Extremitäten. Im Aussehen sind sie immer groß, knotig. Krampfadern entwickeln sich aufgrund einer Fehlfunktion der Venenklappen, was zu Blutrückfluss und einer Beeinträchtigung des Blutflusses führt. Infolgedessen dehnen sich die Wände der Blutgefäße aus und nehmen an Volumen zu, wodurch ihre Elastizität verloren geht.

Krampfadern sind mit mehreren Faktoren verbunden:

hormonelle Ungleichgewichte, zum Beispiel während der Perimenopause und der Schwangerschaft;

lange Zeit in derselben Position stehen oder sitzen;

Mangel an körperlicher Aktivität.

Krampfadern sind mit Blutgerinnseln behaftet, die wiederum Schweregefühle in den Beinen, Schwellungen und Schmerzen verursachen. Es kann sogar oberflächliche Wunden geben, die sehr schwer zu heilen sind..

Übertraining

Das Gefühl von Müdigkeit und Schweregefühl in den Beinen für mehrere Tage hintereinander nach einem intensiven Training ist absolut normal. Wenn der Athlet jedoch nicht weiß, wie er die Belastung messen soll, kann es zu Übertraining kommen - Muskelstauung. Und dies ist eine sehr ernste Bedingung, die nicht ignoriert werden kann. Es gab Zeiten, in denen Sportler ihre Karriere beendeten, weil sie sich nicht von chronischem Übertraining erholen konnten.

Der ganze Grund ist, dass der Körper einfach keine Zeit hat, sich von Mikrotraumas zu erholen, die wir ihm während der Anstrengung zufügen. Das Nervensystem ist auch weiterhin überlastet. Zusätzlich zur Schwere der Beine können Sie spüren, wie die Muskeln ihren Ton verlieren, lethargisch, schwach und übermäßig schwer werden.

Nervosität und Restless-Legs-Syndrom

Das Restless-Legs-Syndrom verursacht Zittern, Taubheitsgefühl und Schweregefühl in den Beinen. Oft tritt es als psychosomatisches Problem, als Reaktion auf Stress usw. auf..

Chronische Veneninsuffizienz

Beinschwere kann aufgrund einer chronischen Veneninsuffizienz (CVI) auftreten..

Die Schwerkraft zwingt das Herz, Blut aktiver zu pumpen. Jedes große Gefäß in den Beinen hat spezielle Ventile, die blockieren und verhindern, dass Blut herunterfällt. Ab etwa 40 schwächen sie sich allmählich ab, was häufig zu Beschwerden über Schweregefühl in den Beinen, Müdigkeit, Schwellung usw. führt..

CVI tritt am häufigsten bei Menschen auf, die an ihren Füßen arbeiten und ständig die Knöchel und Unterschenkel belasten.

Bei CVI spielen mehrere Risikofaktoren eine wichtige Rolle:

sitzender Lebensstil;

schlechter Muskeltonus aufgrund mangelnder körperlicher Aktivität;

Periphere Arterienerkrankung

Periphere Arterienerkrankung (PAD) ist eine Art von Herz-Kreislauf-Erkrankung, die Venen und Arterien betrifft. Die Symptome treten auf, wenn sich Cholesterin an den Wänden der Arterien ansammelt und den Blutfluss verlangsamt..

PAD wird am häufigsten in Form von Schmerzen und Schweregefühl in den Beinen empfunden, da sich dort schneller Cholesterin ablagert. Dies ist im Allgemeinen eine ziemlich gewaltige Krankheit, die die Aufsicht von Ärzten erfordert.

Risikofaktoren für PAD sind hoher Cholesterinspiegel, Rauchen, Diabetes, Bluthochdruck.

Der Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und Schweregefühl in den Beinen

Übergewicht ist die häufigste Ursache für schwere Beine. Darüber hinaus ist es ein Risikofaktor für andere Krankheiten, die ebenfalls Schwere, Krämpfe und Beinschmerzen hervorrufen können..

Es ist nicht notwendig zu sagen, dass Übergewicht Druck auf Gelenke, Sehnen ausübt, Knie und Füße deformiert, insbesondere wenn eine Person längere Zeit in einer bewegungslosen Position steht oder sitzt. Eine fettleibige Person hat ständig eine schlechte Durchblutung und infolgedessen eine Schwere in ihren Beinen..

Schwere Beine während der Schwangerschaft

Aus offensichtlichen Gründen treten bei schwangeren Frauen häufig Schweregefühle in den Beinen auf. Erstens wegen des zusätzlichen Gewichts, das Sie tragen müssen, und zweitens wegen der hormonellen Veränderungen im Körper. Dies kann den Wasser-Salz-Stoffwechsel beeinflussen und die Gefäßelastizität verringern..

Besondere Aufmerksamkeit sollte den Symptomen der Schwere der Beine bei Frauen gewidmet werden, die:

sind übergewichtig;

einen sitzenden Lebensstil führen;

Fälle von Venenerkrankungen in der Familiengeschichte haben;

Während der Schwangerschaft aktiv an den Füßen arbeiten.

Symptome im Zusammenhang mit Schweregefühl in den Beinen

Schweregefühl in den Beinen manifestiert sich selten als eigenständiges Symptom. In der Regel wird es von anderen begleitet:

Taubheitsgefühl in den Beinen (meistens in den Fingern);

pochender Schmerz in beiden oder in einem Bein;

kalte Füße, Kribbeln;

Schwierigkeiten beim Gehen und Stehen;

Schwellung der Venen;

Verfärbung (blau oder blass) der Haut.

In all diesen Fällen sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Wie man zu Hause die Schwere der Beine loswird

Es gibt einige Mittel, die zur Gewohnheit werden müssen, um die Schwere in den Beinen loszuwerden. Sie können sie zu Hause ausführen, ohne auf spezielle Simulatoren zurückgreifen zu müssen.

Beinheben

Wenn Sie lange sitzen, können Sie von Zeit zu Zeit eine liegende Position einnehmen und Ihre Beine anheben.

In dieser Situation wird das Herz nicht so viel Mühe aufwenden, um die Gliedmaßen mit Blut zu versorgen, und Sie können den Druck für den Rest des Tages entlasten.

Positionswechsel

Im Büro können Sie natürlich Ihre Beine nicht ausziehen. Aber ein Posenwechsel kann helfen. Vermeiden Sie es, oft und lange in derselben Position zu sitzen. Stehen Sie regelmäßig auf, strecken Sie Ihre Gliedmaßen und gehen Sie durch den Raum.

Kompressionsstrümpfe

Eng anliegende Socken oder Strümpfe stimulieren die Durchblutung der unteren Extremitäten. Dies kann besonders nützlich sein für Menschen mit Krampfadern, die lange stehen oder sitzen müssen..

Salzaufnahme reduzieren

Überschüssiges Natrium führt auch zu Schweregefühlen und Beschwerden in den Beinen, was zu Schwellungen führt. Ärzte können auch empfehlen, die Flüssigkeitsaufnahme zu senken, dies hängt jedoch häufig von Ihren Medikamenten ab..

Mit dem Rauchen aufhören

Rauchen wirkt sich negativ auf die Durchblutung aus, einschließlich der Schwere der Beine.

Vermeiden Sie Whirlpools

Hitze und Hitze verursachen eine Vasodilatation, die den Blutfluss erschwert.

Abnehmen

Das Üblichste, was getan werden kann, um die Schwere der Beine loszuwerden, ist, Gewicht zu verlieren.

Physische Aktivität

Gehen, Radfahren, Schwimmen, Laufen lassen das Blut in den unteren Gliedmaßen aktiver zirkulieren und reduzieren andere Risikofaktoren wie Übergewicht oder Blutdruck.

Übertraining vermeiden

Körperliche Übungen sind zwar gut für die Gesundheit, aber ihr Übermaß kann den Körper irreparabel schädigen. Sportler mit Übertraining leiden häufiger an Verletzungen, hohem Blutdruck im Alter und Schweregefühl in den Beinen.

Wann sollte man einen Arzt mit schweren Beinen aufsuchen?

Manchmal ist das Gefühl der Schwere in den Beinen normal, manchmal ist es ein völlig medizinischer Fall. Wenn Sie den ganzen Tag von schweren Beinen heimgesucht werden, gehen Sie nachts nicht weg. Wenn andere Symptome auftreten (Schmerzen, Schwellungen), ist es Zeit, einen Arzt aufzusuchen.

Warum verletzen Kälber Frauen?

Menschen haben oft Schmerzen in den Wadenmuskeln. Die Gründe sind unterschiedlich - ein vorübergehender Bluterguss, der schnell mit Massage und Gymnastik, Entzündungen und Krankheiten vergeht. Bei Frauen ist dieses Problem häufiger. Der Artikel beschreibt die Ursachen von Schmerzen in den Kälbern bei Frauen, Behandlungsmethoden.

Schmerzursachen

Bei Frauen und Mädchen sind die Ursachen nicht nur Krankheiten und Verletzungen. Während der Pubertät, der Menstruation und der Wechseljahre gibt es einen ziehenden Schmerz in den Waden, der mit Muskelstärkung und Störungen im Hormonsystem verbunden ist. Verstehen Sie, warum die Waden der Beine weh tun, nachdem Sie die Untersuchung durch einen Arzt bestanden haben. Der Schmerz wird mit Hilfe von Massagen und therapeutischen Übungen beseitigt.

Kinder mit Wachstum spüren nachts Schmerzen und Krämpfe - das Kind entwickelt sich und wächst. Kaufen Sie eine wärmende Salbe und tragen Sie sie vor dem Schlafengehen auf die Wadenmuskulatur auf.

Ursachen von Verletzungen und Krankheiten

Die Ursachen für Schmerzen in den Wadenmuskeln variieren. Schmerz provoziert Krankheiten, die mit einem schwachen Blutabfluss und einer Verdichtung der Wände der Blutgefäße verbunden sind.

    Bluterguss, Überlastung bei körperlicher Aktivität. Muskeln und Sehnen werden während der Anstrengung gedehnt, falsch durchgeführte Übungen und Krankheiten, die von Entzündungen begleitet werden, entwickeln sich..

Bei Schmerzen oder Tumoren sofort einen Arzt konsultieren. Schädlich zu zögern, Schmerzen zu ignorieren!

Schmerzen bei schwangeren Frauen

Schwangere Frauen haben häufiger Schmerzen in den Waden. Befolgen Sie die folgenden Faktoren, um in Zukunft nicht krank zu werden (um sich nicht stärker zu entwickeln):

  • Für schwangere Frauen ist es wichtig, ihre Ernährung zu überwachen. Schmerzen in den Wadenmuskeln treten auf, weil der Körper keine Spurenelemente benötigt. Konsultieren Sie einen Arzt - er wird Medikamente verschreiben, die den Gehalt an Kalzium, Kalium, Magnesium erhöhen.
  • Bei körperlicher Aktivität - Gehen, Stehen auf den Beinen ohne Unterbrechungen, plötzliche Bewegungen, spüren Sie ein Ziehen, scharfe Schmerzen, Krämpfe in den Waden der Beine aufgrund des Verlusts nützlicher Spurenelemente.
  • Mit dem Wachstum und der Bildung des Kindes nimmt das Gewicht stark zu, wirkt sich auf die Waden der Beine aus, verschlechtert den Blutabfluss und führt zu Krämpfen und Schmerzen im hinteren Teil des Beins. Schmerzempfindungen treten unterhalb des Knies auf.
  • Während des Schlafes treten Kniekrämpfe aufgrund eines schwachen Blutabflusses in den Venen auf.

Arten von Wadenmuskelerkrankungen

Die Arten von Erkrankungen der Wade der Beine sind nach Ursachen und Syndromen unterteilt. Wenn Ihre Waden wund sind, ist es wichtig, die Ursache zu verstehen..

Entzündungskrankheiten sind die schlimmste und schmerzhafteste Option. Myositis wird als dieser Typ bezeichnet. Schmerzhafte Schmerzen sind ein Symptom der Krankheit. Die Ursachen des Auftretens sind Verletzungen, Überlastung, Parasitenschäden, Komplikationen von Infektionskrankheiten. Die Beweglichkeit von Knie und Fuß nimmt ab, die Extremität wird durch scharfe und schmerzende Schmerzen beeinträchtigt, es ist unmöglich, den Fuß zu bewegen.

Schwellung ist ein Zeichen für Thrombophlebitis. Es tritt aufgrund von Inaktivität und Blutproblemen auf. Die Ursache sind Krampfadern bei Frauen. Das Bein ist im unteren Teil des Knies geschwollen - ein Zeichen für Thrombophlebitis. Der Bereich der betroffenen Venen wird rot, spannt sich an und es treten ziehende Schmerzen auf.

Auslöschende Atherosklerose tritt aufgrund schlechter Gewohnheiten, eines ungesunden Lebensstils auf. Arterien kondensieren, die Durchblutung wird gestört, Lahmheit, Taubheit und Krämpfe treten beim Gehen weiter und in Ruhe auf.

Infolge von Diabetes treten Venenpathologien auf und der Blutabfluss verschlechtert sich. Schweregrad im Unterschenkel und Knie bei Diabetes bedeutet eine Krankheit.

Periphere Nervenneuropathien betreffen die Unterschenkel und die Wadenmuskulatur. Die Krankheit äußert sich in starken Schmerzen, die innerhalb weniger Minuten anschwellen. Schmerz vergeht, tritt nicht bei Bewegungen in Ruhe auf.

Welche Ärzte soll ich kontaktieren?

Bei Schmerzen in den Waden der Beine - Zugschmerzen, Krämpfe, scharfe Schmerzen beim Gehen in den Muskeln und Gelenken des Knies - dringend einen Arzt konsultieren.

Der Phlebologe behandelt venöse Erkrankungen. Es hilft bei der Entfernung von Krampfadern, Venenentzündungen und anderen Erkrankungen der Venen. Ein Neurologe ist spezialisiert auf die Behandlung von Muskelschmerzen und Funktionsstörungen.

Ein Traumatologe hilft bei der Behandlung von Verletzungen, durch Verletzungen verursachten Krankheiten. Ein Spezialist für Infektionskrankheiten behandelt Krankheiten, die mit Infektionen verbunden sind. Angiosurgeon heilt Erkrankungen der Venen und Blutgefäße.

Behandlungen für Entzündungen

Bei Entzündungen wird Bettruhe empfohlen. Aktivität während Krankheiten entwickelt Entzündungen. Versuchen Sie, mehr Wasser zu trinken, wenn es keine Krankheiten gibt, die die Verwendung großer Mengen Flüssigkeit verbieten. 2-3 Liter pro Tag - die optimale Menge Wasser, beschleunigt die Behandlung.

Der Arzt verschreibt Antibiotika, Salben und entzündungshemmende Medikamente. Dazu gehört das Milgamma. Wird in Form von Tabletten und Lösungen verkauft und lindert Entzündungen aufgrund des Vorhandenseins von B-Vitaminen.

Mit Zustimmung des behandelnden Arztes werden sie nach vorheriger Absprache mit Volksheilmitteln behandelt.

Volksmethoden, die Entzündungen lindern

  1. Verwenden Sie bei einem Tumor unterhalb des Unterschenkels und des Knies sowie bei einer Sehnenentzündung einen medizinischen Verband, der die Muskeln ruht. Eiweiß, einen Esslöffel Wodka und einen Esslöffel Mehl schlagen. Die Mischung wird auf einen elastischen Verband aufgebracht. Verband unterhalb des Knies im Bereich der Verletzung. Wechseln Sie den Verband täglich bis zur vollständigen Genesung.
  2. Kolostrum enthält nützliche Elemente, hilft bei der Beseitigung von Verletzungen, Zapfen, Entzündungen. Ähnliche Eigenschaften in Milch. Müssen verbrauchen, wärmen und warme Bandagen am Knie machen.
  3. Zwiebel bis Brei hacken. Fügen Sie einen Esslöffel Meersalz hinzu. Legen Sie die Mischung auf ein Käsetuch oder ein Atemtuch und wickeln Sie den Bereich der Verletzung oder Verletzung ein. Legen Sie Bandagen an den Beinen oder Knien im Bereich hinter den Beinen an. 4-5 Stunden einweichen, dann entfernen. Mehrere Tage behandeln.

Alternative Methoden zur Behandlung von Blutergüssen

Oft sind die Ursache von Schmerzen blaue Flecken. Bei einem Sturz oder einer Überlastung werden Unterschenkel, Knie und Wade beschädigt. Methoden zur Behandlung von Blutergüssen mit Volksheilmitteln:

  1. Grüne Pflanzen enthalten Chlorophyll, das nützliche Eigenschaften hat, die blaue Flecken heilen und Verletzungen reduzieren können. Mahlen oder mahlen Sie eine grüne Pflanze, bis sich Saft bildet. Mahlen Sie den blauen Fleck mit einer Lösung. Die Heilung wird gehen, ein scharfer brennender Schmerz wird erscheinen, dann wird er vergehen. Führen Sie den Vorgang bis zur vollständigen Wiederherstellung durch.
  2. Wermutgras und medizinische Vaseline behandeln Blutergüsse am Knie oder Unterschenkel. Mischen Sie die Zutaten in einem Verhältnis von 1 zu 1, legen Sie sie in den Ofen, um zu schmachten. Tragen Sie die resultierende Salbe auf die Blutergüsse des Unterschenkels, der Knie oder der Waden auf.
  3. Frische Kräuter, Wermut oder Wegerich eignen sich als Salbe oder Medizin zur Heilung von Blutergüssen.

Methoden zur Behandlung von Schmerzen bei schwangeren Frauen

Häufiger treten bei schwangeren Frauen mit der Bildung des Kindes Schmerzprobleme auf. Zur Behandlung werden Medikamente eingenommen, die den Gehalt an fehlenden Elementen im Körper für die Bildung des Kindes erhöhen. Wenn das Problem mit einem Ödem zusammenhängt, ist eine Massage erforderlich. Wenn Sie Schmerzen oder Krämpfe haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Der Arzt wird verschreiben, was zu Beginn der Behandlung erforderlich ist.

Achten Sie zunächst auf den Lebensstil - Sie können nicht lange auf den Beinen bleiben und arbeiten, Dehnungsstreifen und spezielle Gymnastik nicht vergessen. Ohne sie werden die ziehenden Schmerzen und Krämpfe nicht verschwinden.

Drehen Sie, um Krampfanfälle und Schweregefühl im Unterschenkel zu lindern. Drehen Sie den Körper im Stehen langsam zur Seite, ohne die Knie zu beugen, ohne Teile des Beins zu bewegen. Langsame Kniebeugen mit Unterstützung bringen die Waden und Wadenmuskeln in Schwung. Der Schmerz in den Waden wird vergehen, wenn Sie sich an die Wand lehnen, tief sitzen und Ihre Fersen vom Boden heben.

Massagen von Kälbern und Kälbern helfen, sich zu entspannen. Melden Sie sich für einen Kurs an und konsultieren Sie einen Arzt. Wenn der Arzt es erlaubt, machen Sie eine Selbstmassage. Es wird schrittweise mit Ölen durchgeführt. Geeignet für schwangere Frauen und Frauen, die an Krampfadern oder Muskelverspannungen leiden.

Nach heißen Bädern ist eine Massage nicht erlaubt. Die Haut verliert ihre Fähigkeit, Massageöl aufzunehmen, es wird nicht funktionieren, um den entsprechenden Effekt zu erzielen. Mit Selbstmassage können Sie nicht viel Druck auf die Venen ausüben, es ist besser, Ihre Hände sanft herumzuschieben. Das Verfahren beschleunigt das Blut, sättigt den Körper mit Sauerstoff. Die Beinmuskeln sind entspannt. Für vollständige Entspannung 10-15 Minuten einmassieren.

Die Schmerzen der Wade während der Schwangerschaft werden mit Volksheilmitteln behandelt. Ein Glas Wasser erwärmen, einen Löffel Salz auflösen. Reiben Sie den schmerzenden Muskel mit Wasser, beginnend am Fuß. Waschen Sie das Salz nicht ab - warten Sie, bis es getrocknet ist.

Krämpfe werden entfernt, Honig und Kefir nehmen. Essen Sie morgens vor dem Essen einen Esslöffel Honig und trinken Sie ihn mit einem Glas Kefir. Lebensmittel brauchen fünf Tage, Schmerzen und Krämpfe verschwinden.

Schmerzen in den Waden - die Hauptursachen und Behandlung

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Schmerzursachen in den Waden der Beine. Diagnoseschwierigkeiten

Die Ursachen, die am häufigsten Schmerzen in den Waden der Beine verursachen, sind sehr unterschiedlich:
1. Venöse Gefäßerkrankung:

  • akute Venenthrombose;
  • postthrombotisches Syndrom;
  • Phlebeurysmus.
2. Pathologie der arteriellen Gefäße:
  • Atherosklerose;
  • Endarteriitis auslöschen.
3. Die Niederlage der Nervenstämme, die die unteren Gliedmaßen innervieren.
4. Erkrankungen der Wadenmuskulatur:
  • akute Myositis;
  • chronische Myositis (professionelle, parasitäre sowie chronische Myositis, die durch andere Ursachen verursacht wird).
5. Erkrankungen des umgebenden Gewebes:
  • Arthritis der Knöchel- und Kniegelenke;
  • Osteomyelitis der Tibia und / oder Fibula;
  • Entzündung der Haut und / oder des Unterhautgewebes des Unterschenkels;
  • Achillessehnenruptur oder -ruptur.
6. Pathologie der Wirbelsäule:
  • Osteochondrose;
  • Rückenmarksverletzungen;
  • chronische Erkrankungen der Wirbelsäule;
  • Tumoren, Wirbelsäulentuberkulose usw..
7. Diabetes.

Daher sind Schmerzen in den Waden eines der häufigsten Symptome. Manchmal wird es durch unschuldige Ursachen verursacht, zum Beispiel durch Überlastung der Muskeln nach ungewöhnlicher körperlicher Anstrengung. Aber oft weist dieses Symptom auf eine schwerwiegende Pathologie wie Arteriosklerose, Diabetes mellitus und einen Wirbelsäulentumor hin.

In einigen Fällen erfordern Schmerzen in der Wade der Beine keinen sofortigen medizinischen Eingriff (Krampfadern), in anderen Fällen kann die frühzeitige Suche nach spezialisierter Hilfe zum vorzeitigen Tod führen (akute Thrombose der Beinvenen)..

Es ist ratsam, die Grundregeln für die Differentialdiagnose von Schmerzen in den Waden der Beine nicht nur Fachärzten, sondern allen Patienten zu kennen, um eine allgemeine Vorstellung davon zu bekommen, wie dringend und welche Fachkräfte Hilfe suchen sollten.

Schmerzen in den Waden der Venenpathologie

Wadenschmerzen treten am häufigsten bei Erkrankungen der Venengefäße auf, wie z.
1. Tiefe Venenthrombose des Beins, postthrombotische Erkrankung.
2. Krampfadern oberflächliche Venen.

Bei akuter Verletzung des Blutflusses in den Beinvenen entwickelt sich ein Ödem der Extremität, die Nervenenden werden komprimiert, was zum Auftreten eines Schmerzsyndroms führt. Bei chronischen Durchblutungsstörungen ist der Mechanismus des Schmerzausbruchs komplizierter, da im betroffenen Bereich chronische Unterernährung des Gewebes auftritt, sich toxische Substanzen ansammeln und häufig der Entzündungsprozess.

Wenn Sie eine Gefäßerkrankung des Venenbettes vermuten, wenden Sie sich an einen Chirurgen. In den frühen Stadien wird normalerweise eine konservative Behandlung verordnet..

Schmerzen in den Waden der Beine mit tiefer Venenthrombose des Beins

Ein Symptom wie Wadenschmerzen ist bei akuter Thrombose der Beinvenen von großem Wert, eine Pathologie, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert..

Tatsache ist, dass sich in den tiefen Venen des Unterschenkels gebildete Blutgerinnsel ablösen und mit Blutfluss ins Herz und von dort in die arteriellen Gefäße des Lungenkreislaufs gelangen können. Ausreichend große Thrombusfragmente können Arterien und Arteriolen verstopfen und eine schwerwiegende Komplikation verursachen - Lungenembolie, die in vielen Fällen zum Tod des Patienten führt. Eine tiefe Venenthrombose des Unterschenkels ist daher eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung..

Daher sollten Sie bei dem geringsten Verdacht, dass die Schmerzen in den Waden durch die Bildung von Blutgerinnseln in den tiefen Venen des Unterschenkels verursacht werden, einen Arzt konsultieren und sich einer zusätzlichen Untersuchung unterziehen. Es wird eine strikte Bettruhe gezeigt, da die geringste körperliche Anstrengung zur Trennung von Thrombusfragmenten führen kann. Besonders gefährlich sind die ersten Tage des Beginns der Pathologie, in denen sich noch keine thrombotischen Massen organisiert haben.

Zusätzliche Symptome einer tiefen Venenthrombose des Unterschenkels sind:

  • anhaltende Schwellung des Beins, begleitet von einem ständigen Gefühl der Schwere in den Beinen;
  • die Haut an der betroffenen Extremität scheint glänzend, das Muster der oberflächlichen Venen ist deutlich sichtbar;
  • Schmerzen in der betroffenen Wade breiten sich entlang der Innenfläche des Unterschenkels bis zum Fuß und bis zum Oberschenkel aus;
  • Die Rückenbeugung des Fußes verursacht oder verstärkt Schmerzen.

In einigen Fällen kann Anamnese bei der Diagnose hilfreich sein - häufig tritt eine tiefe Venenthrombose des Unterschenkels nach längerer erzwungener Immobilisierung infolge von Verletzungen, schweren Krankheiten oder chirurgischen Eingriffen auf. Das Einsetzen der Pathologie wird durch onkologische Erkrankungen (insbesondere Krebs, Magen und Bauchspeicheldrüse) und die längere Anwendung oraler Kontrazeptiva erleichtert. Oft tritt in der postpartalen Phase eine tiefe Venenthrombose des Unterschenkels auf.
Die Auslösemechanismen für die Entwicklung einer Thrombose der inneren Venen des Unterschenkels sind meist eine bakterielle Infektion, eine Verletzung des Unterschenkels, eine körperliche oder nervöse Belastung.

Zur Bestätigung der Diagnose wird der Patient in ein chirurgisches Krankenhaus gebracht, eine strenge Bettruhe mit erhöhter Position des Unterschenkels verschrieben und Medikamente hinzugefügt, die die Resorption des Thrombus fördern.

In ungefähr 90% der Fälle des Ergebnisses einer akuten tiefen Venenthrombose des Unterschenkels entwickelt sich eine chronische Pathologie - eine postthrombotische Erkrankung.

Infolge sekundärer Veränderungen in den Venenwänden wird eine erhöhte Tendenz zur Re-Thrombose beobachtet. Chronische Störungen der lokalen Durchblutung führen zu Müdigkeit, Schwellung der betroffenen Extremität - zuerst instabil und dann stabil, mit der Entwicklung schmerzhafter Versiegelungen im subkutanen Fett und einer Hyperpigmentierung der inneren Oberfläche des Beins. In einem späten Stadium der Krankheit treten trophische Geschwüre auf, die schlecht behandelbar sind. In solchen Fällen wird eine chirurgische Korrektur empfohlen, um den Blutfluss im betroffenen Bein wiederherzustellen.

Schmerzhafte Schmerzen in den Waden der Beine mit Krampfadern der oberflächlichen Venen

Eine weitere häufige Erkrankung, die Schmerzen in den Beinen (hauptsächlich in den Waden) verursacht, sind Krampfadern. Die Diagnose verursacht in diesem Fall keine großen Schwierigkeiten, da die betroffenen oberflächlichen Venen visuell sichtbar sind.

Krampfadern gehören zur Kategorie der Krankheiten mit erblicher Veranlagung. Diese Pathologie entwickelt sich normalerweise nach 20 Jahren und tritt häufiger bei Frauen auf.

In den frühen Stadien der Patienten macht sich nur ein kosmetischer Defekt Sorgen, und im Dekompensationsstadium manifestiert sich die Krankheit in Schweregefühl in den Beinen, Müdigkeit, anhaltenden platzenden Schmerzen in der Wade der Beine und Nachtkrämpfen. In Zukunft entwickelt sich aufgrund chronischer Durchblutungsstörungen eine Dermatitis der inneren Oberfläche des Unterschenkels im unteren und mittleren Drittel, die schlecht heilende trophische Geschwüre bildet.

Schmerzen in den Waden der Arteriengefäße

Schmerzen in den Waden der Beine in der Pathologie der Arterien und Arteriolen sind akut, schwer, manchmal unerträglich. Schmerzen sind mit akuter oder chronischer Ischämie (mangelnder Blutfluss) verbunden. Gewebe mit Schäden an den führenden Gefäßen leiden unter einem Mangel an Nährstoffen und Sauerstoff - infolgedessen entwickeln sich zerstörerische Prozesse bis hin zu Brandwunden.

Bei Verdacht auf arterielle Insuffizienz wenden sie sich an Ärzte mit chirurgischem Profil, am besten an Spezialisten für Gefäßchirurgie.

Schmerzen in den Waden der Beine bei akutem Verschluss (Obstruktion) der Arterien der unteren Extremitäten

Der akute Verschluss der Arterien der unteren Extremitäten ist durch eine plötzliche Unterbrechung des Blutflusses im betroffenen Gefäß gekennzeichnet. Die Ursachen für den akuten Verschluss einer Arterie der unteren Extremitäten sind meist deren Thrombose..

Ein Blutgerinnsel kann verursacht werden durch:
1. Schäden an der Arterienwand aufgrund chronischer Erkrankungen (Arteriosklerose, auslöschende Endarteriitis) oder Gefäßverletzungen (mechanische, elektrische Verletzungen, Erfrierungen, Gefäßschäden während medizinischer Eingriffe).
2. Veränderungen der Blutzusammensetzung mit Leukämie, schweren chronischen Erkrankungen aufgrund der Einführung von Arzneimitteln.
3. Durchblutungsstörungen bei Gefäßkrämpfen, Schockreaktionen nach Operationen an arteriellen Stämmen.

Eine Embolie der Arterien der unteren Extremitäten ist weniger häufig - Verstopfen des Gefäßes mit einem Thrombusfragment, atherosklerotischem Plaque, Tumorgewebe für Krebs usw..

Die Schmerzen in den Waden der Beine während des Verschlusses der Arteriengefäße sind akut, brennend, begleitet von einer starken Schwellung der Extremität und ihrer Abkühlung. In Zukunft entwickeln sich aufgrund des Sauerstoffmangels im Gewebe Empfindlichkeitsstörungen und Lähmungen der betroffenen Extremität. Dann tritt eine Muskelkontraktur auf (Mangel an passiven Bewegungen) und Gangrän beginnt. Unabhängig von der Ursache des Auftretens bezieht sich der Verschluss der arteriellen Gefäße der unteren Extremität auf akute Pathologien, die eine sofortige medizinische Behandlung erfordern (Rekanalisation des betroffenen Gefäßes oder Amputation)..

Schmerzen in den Waden der Beine bei chronischer arterieller Insuffizienz der unteren Extremitäten

Die häufigsten Ursachen für eine chronische arterielle Insuffizienz der unteren Extremitäten sind Arteriosklerose und auslöschende Endarteriitis. Um die Ursache von Schmerzen in der Wade in solchen Fällen zu bestimmen, müssen Sie die Vorgeschichte kennen.

Atherosklerose ist eine chronische systemische Läsion von Arteriengefäßen, die sich in der Regel nach 40 Jahren bei Menschen mit einer erblichen Veranlagung für Störungen des Lipidstoffwechsels entwickelt (nahe Verwandte litten an Herzinfarkt, Schlaganfall, Claudicatio intermittens). Männer im Alter von 50 bis 60 Jahren sind häufiger krank. Krankheiten wie Bluthochdruck und Diabetes mellitus tragen zur Entstehung von Atherosklerose bei. Bei Patienten mit chronischer arterieller Insuffizienz der unteren Extremitäten, die durch Atherosklerose verursacht werden, treten häufig andere Manifestationen dieser Krankheit auf (koronare Herzkrankheit, zerebrovaskulärer Unfall)..

Die Auslöschung der Endarteritis ist eine Krankheit unbekannter Ätiologie. Es wird angenommen, dass eine erbliche Veranlagung, berufliche Gefahren (häufige Unterkühlung der Extremitäten), Rauchen und Viruserkrankungen eine große Rolle bei ihrem Auftreten spielen. Frauen sind häufiger krank. Die Pathologie entwickelt sich in jungen Jahren (bis zu 40 Jahren).

Darüber hinaus sind bei Atherosklerose in der Regel große Gefäße und bei auslöschender Endarteritis Arteriolen betroffen.

Daher ist bei Atherosklerose bei den meisten Patienten der Puls in der Kniekehle nicht zu spüren, und jeder fünfte Patient hat Schwierigkeiten, den Puls an der Oberschenkelarterie zu bestimmen.

Aufgrund der Niederlage kleiner arterieller Gefäße, bei denen der vollständige Verschluss des Lumens schneller erfolgt, ist eine auslöschende Endarteritis charakteristischer für das frühe Auftreten von Nachtschmerzen in den Kälbern.

Es gibt zwei Arten von Schmerzen in den Waden der Beine mit atherosklerotischen Läsionen der Gefäße der unteren Extremitäten und einer auslöschenden Endarteriitis: Schmerzattacken bei akuter Ischämie (intermittierende Claudicatio) und ständige Schmerzen aufgrund von Manifestationen eines chronischen Kreislaufversagens. In beiden Fällen gehen qualvolle Schmerzen oft mit Krämpfen einher..

Die intermittierende Claudicatio ist durch das Auftreten schwerer, manchmal unerträglicher Schmerzen beim Gehen gekennzeichnet. Ein charakteristisches Merkmal des Schmerzsyndroms - Schmerz lässt den Patienten einfrieren und vergeht nach 2-3 Minuten Ruhe. Anhand der körperlichen Aktivität, die einen Angriff verursachen kann, beurteilen sie den Grad der Gefäßschädigung. In schweren Fällen wird ein Angriff durch 50 Meter ruhiges Gehen auf einer ebenen Fläche verursacht. Bei atherosklerotischen Läsionen der Arterien der Extremitäten über einen langen Zeitraum fehlen Schmerzen in den Waden der Beine, was auf eine ausreichende Kompensation der Durchblutung hinweist.

Ruheschmerzen treten bei starker Dekompensation der Durchblutung auf und werden nachts häufiger gestört (Patienten klagen darüber, dass sie nicht einschlafen können). Ein charakteristisches Zeichen - der Schmerz lässt nach, wenn die Extremität aus dem Bett gesenkt wird (in dieser Position verbessert sich die Durchblutung).

Das Auftreten von Nachtschmerzen und Schmerzen in Ruhe geht in der Regel mit der Manifestation anderer Anzeichen einer chronischen arteriellen Insuffizienz an der betroffenen Extremität einher:

  • Haarausfall;
  • degenerative Veränderungen in den Nagelplatten;
  • Muskelgewebe-Atrophie;
  • Blanchieren der Extremität beim Anheben und Auftreten einer kongestiven Hyperämie beim Absenken;
  • nekrobiotische Manifestationen, von der Bildung schlecht heilender Geschwüre bis hin zu Gangrän.

Schmerzen in den Waden der Beine mit Muskelschäden

Schmerzen in den Waden der Beine treten auch bei direkten Muskelschäden auf - Myositis. Schmerzen in solchen Fällen schmerzen oder ziehen in der Natur, verstärken sich während der Bewegungen um ein Vielfaches, was häufig zu einer tatsächlichen Immobilisierung der betroffenen Extremität führt. Myositis ist gekennzeichnet durch Schmerzen des betroffenen Muskels während der Palpation und im chronischen Verlauf - die Bildung von entzündlichen Knötchen und Schnüren im Muskelgewebe.

Am häufigsten tritt eine Myositis der Wadenmuskulatur als Folge eines Traumas oder einer starken Überlastung auf. Andere häufige Ursachen für akute Muskelentzündungen sind infektiöse Erkrankungen, hauptsächlich Viruserkrankungen und Unterkühlung. Die Diagnose ist in solchen Fällen nicht schwierig, da die Anamnese-Daten die Ursache eindeutig angeben. Das Schmerzsyndrom ist in solchen Fällen sehr intensiv und führt zu einer vorübergehenden Behinderung.

Chronische Myositis tritt häufig aufgrund ihrer akuten Form auf. Unabhängig davon sollte die professionelle Myositis hervorgehoben werden, die mit einer chronisch erhöhten Belastung der Wadenmuskulatur verbunden ist. Besonders gefährlich ist in dieser Hinsicht die konstante statistische Muskelspannung, die durch eine unangenehme Beinhaltung (Fahrer, Zahnärzte) verursacht wird..

Bei Myositis kann das Schmerzsyndrom anderer Natur sein - der Schmerz kann konstant oder episodisch sein, schmerzen oder schießen, stumpf oder schmerzhaft scharf. In den sogenannten Trigger-Triggerpunkten treten in der Regel Schmerzen auf, die mit ihrer Reizung zunehmen. Überkühlung, scharfe Bewegungen und Palpation der Triggerzonen lösen ein Schmerzsyndrom aus. Lindert oder lindert Schmerzen, Ruhe und heiße Kompresse in der Triggerzone.

Schmerzen in den Waden treten auch bei Trichinose auf - parasitären Muskelschäden. Am häufigsten gelangt Trichinella in den Körper, wenn kontaminiertes Schweinefleisch gegessen wird, das nicht ausreichend gekocht wurde..

Die ersten Symptome in Form von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) treten innerhalb weniger Tage nach der Infektion auf. Dann kommen Fieber und Myalgie zusammen. Eine Schädigung mehrerer Muskelgruppen ist charakteristisch (Augen-, Ober-, Interkostal- und Extremitätenmuskeln sind besonders betroffen)..

Bei Gruppenausbrüchen der Krankheit ist die Diagnose einer Trichinose nicht schwierig. Aber ziemlich oft gibt es vereinzelte Infektionsfälle, bei denen der erste Anfall der Krankheit als gewöhnliche Lebensmittelvergiftung wahrgenommen wird. Dann, nach einiger Zeit, kehrt die Krankheit mit einem neuen, normalerweise schwächeren Anfall von Muskelschmerzen zurück. Diagnose kann bei solchen Symptomen helfen? als Niederlage von Muskelgruppen, die für Trichinose und das Vorhandensein von Fieber charakteristisch sind.

Wenn Sie einen entzündlichen Prozess in den Muskeln vermuten, konsultieren Sie einen Neurologen. Wenn Grund zu der Annahme besteht, dass die Ursache für Schmerzen in den Kälbern Trichinose ist, sollte der Arzt einen Spezialisten für Infektionskrankheiten wählen.

Schmerzen in den Waden der Beine mit Neuritis und Polyneuritis

Die Ursache für Schmerzen in den Waden der Beine sind häufig Neuritis und Polyneuritis. Das Schmerzsyndrom neurogenen Ursprungs ist durch Anfälle von starken Zug- oder Reißschmerzen entlang des betroffenen Nervs gekennzeichnet.

Das Klemmen des Ischiasnervs mit krampfartigen Kontraktionen des Piriformis-Muskels (eine häufige Komplikation der Osteochondrose der Wirbelsäule) führt zur Entwicklung eines Piriformis-Syndroms. Diese Pathologie ist durch brennende Schmerzen und Parästhesien an der anterolateralen Oberfläche des Unterschenkels gekennzeichnet. In Zukunft können sich Muskelschwäche und sensorische Beeinträchtigungen des Gastrocnemius entwickeln..
Häufiger treten Schmerzen in den Waden der Beine mit einer kombinierten Läsion mehrerer Nerven auf - Polyneuritis. Neben dem Schmerzsyndrom ist die Polyneuritis durch eine Abnahme der Empfindlichkeit, Parästhesie sowie motorische und trophische Störungen im innervierten Bereich gekennzeichnet. In schweren Fällen kann eine Polyneuritis zu einer zunehmenden Schwäche und Dystrophie der innervierten Muskeln, einer schlaffen Lähmung und dem Auftreten grober dystrophischer Veränderungen führen, die durch einen gestörten Gewebetrophismus (Dermatitis, nicht heilende Geschwüre usw.) verursacht werden.

Polyneuritis, die zu Schmerzen in den Waden der Beine führt, kann einen anderen Ursprung haben:
1. Diabetes.
2. Chronische Alkoholvergiftung.
3. Infektionskrankheiten:

  • Diphtherie;
  • Ruhr;
  • Typhus-Fieber;
  • Malaria;
  • Leptospirose;
  • virale Mononukleose;
  • Virushepatitis.
4. Dystrophische Veränderungen im Zusammenhang mit mangelnder Gewebenahrung (onkologische Pathologie, Leberzirrhose, Mangel an Nahrungsmitteln, Zustand nach Entfernung des Magens).

Diabetes mellitus und Alkoholismus sind die häufigsten Ursachen für Polyneuritis und verursachen Schmerzen in den Waden der Beine. Diese Krankheiten haben ein spezifisches Zeichen - das Auftreten eines scharfen Schmerzes beim Drücken auf die Wade.

Der Hauptarzt für Polyneuritis ist ein Neuropathologe. Bei Diabetes mellitus ist eine Konsultation eines Endokrinologen erforderlich, bei alkoholischer Polyneuritis - einem Psychiater. Wenn eine Polyneuritis infolge einer Infektionskrankheit aufgetreten ist, ist der Berater ein Spezialist für Infektionskrankheiten und im Fall der onkologischen Pathologie ein Onkologe. Wenn der Zustand nach der Entfernung des Magens vorliegt, ist eine Rücksprache mit dem Chirurgen erforderlich.

Schmerzende Wadenschmerzen mit Schädigung des umgebenden Gewebes

Schmerzen in den Waden der Beine mit Schädigung des umgebenden Gewebes haben einen komplexen Entwicklungsmechanismus. Dies ist vor allem der reflektierte Schmerz, der im Nachbarbereich auftritt und auf das Kalb ausstrahlt. Durch den pathologischen Prozess in benachbarten Geweben verursachte Durchblutungsstörungen haben jedoch einen bestimmten Wert für das Auftreten von Schmerzen. Darüber hinaus kommt es häufig zu einer reaktiven Entzündung in Bereichen neben dem betroffenen Gewebe.

Die häufigsten Ursachen für Schmerzen in den Waden der Beine sind Erkrankungen benachbarter Gewebe, wie z.

  • Osteomyelitis der Tibia und / oder Fibula;
  • Pathologie des Kniegelenks und / oder Sprunggelenks;
  • Riss oder Bruch der Achillessehne;
  • entzündliche Läsionen der Haut und / oder des Unterhautgewebes des Unterschenkels.

Die Diagnose von Pathologien des umgebenden Gewebes, die Schmerzen in den Waden der Beine verursachen, verursacht in der Regel keine Schwierigkeiten, da es Schmerzen und entsprechende sichtbare pathologische Veränderungen in den betroffenen Geweben gibt.

Bei Osteomyelitis, entzündlichen Erkrankungen der Haut und / oder des Unterhautgewebes, Ruptur der Achillessehne ist der behandelnde Arzt ein Chirurg. Arthritis der Gliedmaßen wird von einem Therapeuten behandelt.

Reflektierter Schmerz in den Waden der Beine mit Pathologie der Wirbelsäule

Schmerzen in den Waden der Beine mit Pathologie der Wirbelsäule werden reflektiert. Es wird durch Nervenkompression am Ausgang des Wirbelkanals verursacht (sogenanntes radikuläres Syndrom).

Sehr oft fehlen Schmerzen im unmittelbaren Bereich der Läsion der Wirbelsäule oder sind leicht ausgeprägt, und Schmerzen in den Gliedmaßen sind das Hauptsymptom. Die Diagnose wird jedoch durch die Tatsache erheblich erleichtert, dass der Schmerz direkt in den Waden der Beine selten isoliert wird und seine charakteristische Verteilung entlang des Ischiasnervs (lateraler und posteriorer Oberschenkel, laterale Oberfläche des Unterschenkels, manchmal der Rücken des Fußes und des Daumens) bestimmt werden kann.

Darüber hinaus weist der Schmerz beim radikulären Syndrom die folgenden Merkmale auf:

  • vermehrtes Husten und Niesen;
  • Verstärkung in der Nacht;
  • das Verhältnis von Schmerz zu Bewegungen in der Wirbelsäule, während bestimmte Bewegungen den Schmerz schwächen oder verstärken können.

Die häufigste Ursache für das radikuläre Syndrom ist die Osteochondrose der Lendenwirbelsäule. Besonders starke Schmerzen treten beim Vorfall der Bandscheibe auf. Diese Komplikation der Osteochondrose tritt häufig mit einer übermäßigen körperlichen Anstrengung auf, insbesondere beim Heben von Gewichten. Die Ärzte stellen eine solche Diagnose am häufigsten statistisch in den Sommerferien, wenn die Stadtbewohner anfangen, ungewöhnliche körperliche Arbeit für sie zu verrichten (es ist sehr charakteristisch, dass dieselben Statistiken im Ausland aufgezeichnet werden, so dass einige westliche Forscher das radikuläre Syndrom genannt haben, wenn die Bandscheibe herausfällt)..

Darüber hinaus treten Schmerzen in den Waden des radikulären Syndroms häufig nach einem Trauma der Lendenwirbelsäule auf. Besonders charakteristisch sind in diesem Fall qualvolle Nachtschmerzen, die manchmal von Krämpfen der Wadenmuskulatur begleitet werden.

Seltenere Ursachen für reflektierte Schmerzen in den Waden der Beine sind Tumor oder Tuberkulose der Wirbelsäule und verschiedene chronische Erkrankungen der Wirbelsäule, die zur Entwicklung eines radikulären Syndroms führen (deformierende Spondylose und Spondylarthrose, ankylosierende Spondylitis)..

Der am besten behandelnde Arzt für Wirbelsäulenverletzungen ist ein Vertebrologe (ein Arzt, der sich ausschließlich auf Erkrankungen der Wirbelsäule spezialisiert hat). Wenn es nicht möglich ist, sich an einen engen Spezialisten zu wenden, müssen mehrere Ärzte hinzugezogen werden: bei Osteochondrose - ein Neurologe und Chirurg, bei ankylosierender Spondylitis - ein Neurologe und Rheumatologe, bei Wirbelsäulentumoren - ein Neurologe und Onkologe.

Schmerzen in den Waden von Diabetes

Eine häufige Komplikation bei Diabetes ist das diabetische Fußsyndrom. Der Mechanismus des Auftretens dieser Pathologie basiert auf mehreren Faktoren, die durch einen längeren Anstieg des Blutzuckerspiegels verursacht werden:
1. Die Niederlage von Arteriengefäßen mittleren und kleinen Kalibers und die daraus resultierende chronische arterielle Insuffizienz.
2. Polyneuritis.
3. Entwicklung infektiöser und entzündlicher Prozesse vor dem Hintergrund eines beeinträchtigten Trophismus (chronische Geschwüre usw.).

So können Schmerzen in den Waden des Beins mit Diabetes durch arterielle Insuffizienz verursacht werden, in solchen Fällen ist es beim Gehen schlimmer. Darüber hinaus können Schmerzen in den Waden der Beine einen paroxysmalen Charakter neurogenen Ursprungs haben. Und schließlich können Schmerzen in den Waden durch infektiöse und entzündliche Prozesse auf der Haut und im Unterhautgewebe des Unterschenkels verursacht werden.

Diabetes mellitus wird von einem Endokrinologen behandelt. Bei schwerer Polyneuritis ist eine Konsultation eines Neurologen erforderlich. Bei schwerem diabetischem Fußsyndrom - ein Neurologe und Chirurg.

Welchen Arzt sollte ich wegen Schmerzen in den Waden kontaktieren??

Schmerzen in den Waden der Beine können durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden. Wenn dieses Symptom auftritt, müssen Sie sich daher an Ärzte verschiedener Fachrichtungen wenden. Die begleitenden Symptome helfen zu verstehen, welcher Arzt jeweils zu konsultieren ist, da gerade aufgrund ihrer Natur die Ursache der Kälberschmerzen und dementsprechend die Diagnose angenommen werden kann. Und je nach vorgeschlagener Diagnose müssen Sie bereits einen Arzt konsultieren, dessen Kompetenz die Diagnose und Behandlung dieser Pathologie umfasst.

In der Situation mit Wadenschmerzen gibt es einen weiteren Aspekt - dies ist eine dringende Erkrankung, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert, um Leben zu retten. Ein Zeichen dafür können Schmerzen in den Waden sein. Wenn es Anzeichen für einen solchen Notfall gibt, sollten Sie einen Krankenwagen rufen oder dringend mit Ihrem eigenen Transportmittel zum nächsten Krankenhaus gelangen.

Im Folgenden werden wir prüfen, in welchen Fällen die Schmerzen in den Kälbern als Zeichen eines Notfalls angesehen werden sollten, wann der Krankenwagen gerufen werden sollte und wann es sich um ein Symptom einer Langzeiterkrankung handelt, die einen geplanten Arztbesuch erfordert. Für solche nicht lebensbedrohlichen Zustände, die bei Wadenschmerzen auftreten, geben wir Empfehlungen, an welchen Arzt Sie sich an die Klinik wenden sollten.

Die Notfallbedingungen, unter denen Sie einen Krankenwagen rufen sollten, sind eine tiefe Venenthrombose und eine Blockade (Okklusion, Obstruktion) der Beinarterien. Diese Zustände äußern sich in einem der folgenden Symptome: anhaltende Schwellung des Beins, Schweregefühl in den Beinen, ein deutlich sichtbares Venenmuster auf der glänzenden Oberfläche der Wadenhaut, eine kalte Berührung der Haut, starke Schmerzen im Bein. Im Laufe der Zeit kann es zu einer Lähmung des Beins und einer Gangrän kommen. Wenn eine Person nach einer Episode einer tiefen Venenthrombose des Unterschenkels eine schnelle Ermüdbarkeit der Beine, eine Neigung zur Schwellung des Unterschenkels, ein Gefühl des Platzens, nächtliche Krämpfe, eine ringartige Pigmentierung und das Auftreten einer Verdichtung im subkutanen Gewebe zeigt, deutet dies auf eine postthrombotische Erkrankung hin In diesem Fall wird empfohlen, einen Phlebologen (Anmeldung), einen Angiologen (Anmeldung), einen Gefäßchirurgen (Anmeldung) oder einen Allgemeinchirurgen (Anmeldung) zu konsultieren..

Wenn eine Person ein sichtbares Netz von Venen an den Beinen und prall gefüllte venöse Knoten mit einer möglichen Kombination aus platzenden Schmerzen in den Waden, Müdigkeit, Schweregefühl in den Beinen und nächtlichen Krämpfen hat, deutet dies auf Krampfadern hin. In diesem Fall sollten Sie einen Phlebologen konsultieren oder ein Angiologe. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, diese Spezialisten zu erreichen, sollten Sie sich an einen Chirurgen wenden.

Wenn eine Person durch periodische, sehr starke Schmerzen in den Waden gestört wird, die beim Gehen auftreten und einige Minuten lang anhalten (Claudicatio intermittens) und von Krämpfen oder ständigen Schmerzen in den Beinen begleitet werden, die abnehmen, wenn die Beine vom Bett hängen, kann dies auf Arteriosklerose oder eine auslöschende Endarteriitis hinweisen. In diesem Fall sollten Sie einen Angiologen oder Gefäßchirurgen konsultieren. Wenn es unmöglich ist, diese Spezialisten zu erreichen, sollten Sie sich an einen Phlebologen oder Allgemeinchirurgen wenden.

Wenn der Schmerz in den Waden periodisch auftritt oder ständig vorhanden ist, den Charakter des Schießens, Schmerzens oder schmerzhaften Schärfens hat, an bestimmten Stellen auftritt, mit Druck auf diese Punkte verstärkt wird, in Ruhe schwächer wird oder wenn eine warme Kompresse auf den Schmerzpunkt angewendet wird, kombiniert mit dem Vorhandensein fühlbarer Robben (Schnüre) und Knötchen), dann sollten Sie sich an einen Neurologen wenden (anmelden). Myositis wird durch übertragene Infektionskrankheiten (z. B. Grippe, akute Virusinfektionen der Atemwege, Mandelentzündung usw.), längere Exposition gegenüber einer unbequemen Position oder Unterkühlung hervorgerufen.

Wenn plötzlich Muskelschmerzen vor dem Hintergrund eines Anstiegs der Körpertemperatur, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall auftreten und nach dem Verzehr von Schweinefleisch, Wildschwein, Bärenfleisch, Wildbret, unzureichend gekocht (rohes Fleisch, Trockenfleisch, Blutsteaks usw.) auftreten, Trichinose wird vermutet, und in diesem Fall sollten Sie sich an einen Arzt für Infektionskrankheiten wenden (Anmeldung). Am häufigsten treten bei Trichinose Schmerzen in den Muskeln der Beine, des Kiefers, des Augenmotors und der Interkostalmuskulatur auf.

Wenn der Schmerz in den Waden bei periodischen Anfällen auftritt, schmerzhaft, stark ist, zieht, reißt oder brennt, wird er mit Parästhesien (ein Gefühl von „Gänsehaut“ auf der Haut, Taubheitsgefühl usw.), Muskelschwäche und möglicherweise Dermatitis und trophischen Geschwüren kombiniert wird die neurogene Natur des Schmerzes (Neuritis oder Polyneuritis) vermutet, und in diesem Fall sollten Sie einen Neurologen konsultieren. Wenn Neuritis und Polyneuritis durch verschiedene Krankheiten (Diabetes mellitus, Alkoholismus usw.) verursacht werden, weist der Neurologe die Person zusätzlich zu einer Konsultation mit dem entsprechenden Spezialisten an, und die weitere Behandlung wird gemeinsam durchgeführt.

Wenn Schmerzen in den Waden der Beine mit Schmerzen und eingeschränkter Beweglichkeit des Sprunggelenks oder Kniegelenks verbunden sind, sprechen wir über die Erkrankung dieser Gelenke. In diesem Fall sollten Sie sich an einen Rheumatologen (Anmeldung) oder in seiner Abwesenheit an einen Therapeuten (Anmeldung) wenden. Abhängig von der Schwere des pathologischen Prozesses im Gelenk kann der Rheumatologe Sie auf eine Konsultation mit einem Orthopäden (Anmeldung), einem Chiropraktiker (Anmeldung), einem Spezialisten für physiotherapeutische Übungen usw. verweisen..

Wenn der Schmerz in den Waden auf das Vorhandensein eines entzündlichen Fokus auf der Haut oder im subkutanen Gewebe zurückzuführen ist (z. B. Kochen, Hydradenitis, Geschwür, gerötete, schmerzhafte und geschwollene Haut an einem bestimmten Teil des Unterschenkels usw.) und mit erhöhter Körpertemperatur und allgemeinem Unwohlsein kombiniert werden kann, Sie sollten einen Chirurgen konsultieren.

Wenn der Schmerz im Unterschenkel mit starken und akuten Schmerzen sowie dem Vorhandensein eines fühlbaren Eintauchens in die Achillessehne (entlang der Rückseite der Wade von der Ferse bis zum Rand des unteren Drittels des Beins) verbunden ist, die Unfähigkeit, den Fuß über Sie zu strecken und auf Ihren Zehen zu stehen, dann sprechen wir über Schäden an der Achillessehne. In diesem Fall sollten Sie sich an einen Unfallarzt (Anmeldung) oder einen Chirurgen wenden.

Wenn es Schmerzen im Unterschenkel von scharfer, langweiliger, reißender, platzender Natur gibt, die durch Bewegung verschlimmert werden und nach einer Verletzung, Wunde oder Infektion im Körper auftreten, kombiniert mit Ödemen, Rötungen und Verspannungen der Haut über den Schmerzbereich sowie einer signifikanten Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit mit dem Auftreten von Temperatur, Schwäche, Kopfschmerzen usw., dann deutet dies auf Osteomyelitis hin. In diesem Fall sollten Sie sich so bald wie möglich an einen Unfallarzt oder Chirurgen wenden. Es ist ratsam, sofort in die Notaufnahme des Krankenhauses zu gehen und zur anschließenden Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert zu werden.

Wenn der Schmerz nicht nur in den Waden lokalisiert ist, sondern auch an den seitlichen und hinteren Oberschenkeln, der Rückseite des Fußes und des Daumens spürbar ist, verstärkt er sich durch Husten, Niesen, Bewegung in der Wirbelsäule (Kippen, Drehen usw.) und manchmal nachts In Kombination mit Krämpfen weist dies auf ein radikuläres Syndrom hin und erfordert einen Besuch bei einem Wirbeltier (Anmeldung) oder einem Neurologen. Darüber hinaus können Sie einen Osteopathen (Anmeldung) oder einen Chiropraktiker kontaktieren. Wenn die Ärzte dieser Fachgebiete den Verdacht haben, dass das radikuläre Syndrom nicht durch eine häufige Ursache, sondern durch eine seltene Krankheit (z. B. Spondylitis ankylosans, Tuberkulose, Tumor usw.) hervorgerufen wird, weisen sie die Person zur Konsultation mit Ärzten anderer Fachgebiete an, z. B. einem Rheumatologen, Onkologe (Anmeldung) usw..

Welche Tests und Untersuchungen kann ein Arzt bei Wadenschmerzen verschreiben??

Da Schmerzen in den Waden der Beine vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten und Zustände auftreten können, verschreibt der Arzt je nach Verdacht auf eine Pathologie jeweils unterschiedliche Tests und Untersuchungen. Es ist einfach zu verstehen, welche Untersuchungen und Analysen bei einem bestimmten Fall von Schmerzen in den Waden der Beine erforderlich sind. Dazu müssen Sie die Begleitsymptome bewerten, da dies eine Diagnose nahelegt.

Wenn eine Person nach einer Episode einer tiefen Venenthrombose des Unterschenkels eine postthrombotische Erkrankung entwickelt, die sich in einer raschen Ermüdung der Beine, einer Neigung zur Schwellung, einem Völlegefühl, nächtlichen Krämpfen, einer ringartigen Pigmentierung und dem Auftreten von Robben im subkutanen Gewebe äußert, verschreibt der Arzt zunächst eine Gefäßdopplerographie (Anmeldung) ) Danach wird zur Bestimmung des Ausmaßes von Blutflussstörungen in der Extremität entweder eine Radionuklid-Phlebographie oder ein Angioscanning oder eine Rheovasographie (Aufzeichnung) durchgeführt. Die Wahl der Methode zur Bestimmung des Grades von Blutflussstörungen in den Gefäßen der Extremität wird durch die technischen Fähigkeiten der Einrichtung bestimmt, und normalerweise wird nur eine Studie durchgeführt, nicht zwei oder drei.

Wenn eine Person ständige oder periodisch sehr starke Schmerzen in den Waden hat, die durch Gehen auf einer ebenen Fläche hervorgerufen werden und gezwungen sind, einige Minuten anzuhalten, um die Schmerzen zu beruhigen (Claudicatio intermittens), in Ruhe abnimmt und wenn die Beine vom Bett oder Stuhl herunterhängen, kombiniert mit Abkühlen der Haut der Gliedmaßen, Blanchieren der Haut beim Anheben der Beine und Rötung beim Absenken - der Arzt vermutet Arteriosklerose, Auslöschung der Endarteritis oder des Raynaud-Syndroms und verschreibt die folgenden Tests und Untersuchungen:

  • Herzgeräusche mit einem Stethophonendoskop hören;
  • Blutdruckmessung;
  • Bestimmung der Pulsation der Beinarterien;
  • Biochemischer Bluttest (Cholesterin, Triglyceride, Lipoproteine ​​hoher und niedriger Dichte);
  • Arteriographie von Blutgefäßen;
  • Angiographie (Magnetresonanz oder multispirale Tomographie) (Anmeldung);
  • Ultraschall der Gefäße (Anmeldung) des entsprechenden Körperteils;
  • Dopplerographie der Blutgefäße des entsprechenden Körperteils;
  • Reovasographie des entsprechenden Körperteils (ermöglicht die Beurteilung der Geschwindigkeit des Blutflusses);
  • Thermografie
  • Kapillaroskopie;
  • Laser-Doppler-Durchflussmessung:
  • Funktionstests (Aufzeichnung) (kalt, thermometrisch, Goldflam, Shamova, perinephraler oder paravertebraler Block der Lumbalganglien).

Zunächst untersucht der Arzt die Beine, um charakteristische Veränderungen in den Kälbern festzustellen, misst den Blutdruck, bestimmt das Pulsieren der Arterien in den unteren Extremitäten, hört auf Herzgeräusche und verschreibt dann zunächst Gefäßultraschall, Dopplerographie, Arteriographie und Rheovasographie, wie diese Studien in den meisten Fällen zulassen diagnostizieren. Wenn nach den Primärstudien Zweifel bestehen, bei Verdacht auf Atherosklerose, Angiographie, Verdacht auf Raynaud-Syndrom, Laser-Doppler-Durchflussmessung und Kältetest, Verdacht auf Obliterationsendarteriitis, Funktionstests (außer Kälte), Thermographie und Kapillaroskopie.

Wenn eine Person Schmerzen in den Waden vor dem Hintergrund von Krampfadern hat, die leicht durch die charakteristischen sichtbaren Gefäßsternchen, Venennetzwerke und prall gefüllten Venenknoten unter der Haut des Unterschenkels diagnostiziert werden können, kombiniert mit Müdigkeit, Schweregefühl in den Beinen und Krämpfen in der Nacht, dann muss der Arzt den Grad beurteilen Die Schwere von Blutflussstörungen wird durch Angioscanning und Dopplerographie von Blutgefäßen vorgeschrieben. Wenn die erhaltenen Daten nicht ausreichen, werden eine zusätzliche Röntgenangiographie und Rheovasographie durchgeführt. Darüber hinaus muss der Arzt einen Blutgerinnungstest verschreiben, um das Thromboserisiko zu bestimmen..

Wenn der Schmerz in den Waden ständig zu spüren ist oder in Episoden während körperlicher Anstrengung auftritt, einen stechenden, schmerzenden, schmerzhaft scharfen Charakter hat, an bestimmten Stellen auftritt, mit Druck auf diese Punkte verstärkt wird, in Ruhe oder gegen eine warme Kompresse schwächer wird, kombiniert mit Versiegelungen unter der Haut ( durch Stränge und Knötchen), hervorgerufen durch Infektionskrankheiten (z. B. Grippe, akute Virusinfektionen der Atemwege, Mandelentzündung usw.), längere Exposition gegenüber einer unbequemen Position oder Unterkühlung - der Arzt vermutet Myositis und verschreibt die folgenden Tests und Untersuchungen:

  • Inspektion und Gefühl eines schmerzhaften Bereichs der Nackenmuskulatur;
  • Blutuntersuchung auf Rheumafaktor (Anmeldung);
  • Allgemeine Blutanalyse.

In den meisten Fällen verschreibt der Arzt nur eine allgemeine Blutuntersuchung und tastet den Bereich des Patienten ab, um Robben zu identifizieren, da Sie auf diese Weise eine Diagnose in Kombination mit charakteristischen klinischen Symptomen und einer Krankheitsgeschichte stellen können. Eine Blutuntersuchung auf Rheumafaktor wird nur verschrieben, wenn der Verdacht auf die rheumatische Natur der Krankheit besteht und die Myositis nicht im Hintergrund der Behandlung auftritt.

Wenn Muskelschmerzen (Gastrocnemius, Kiefer, Okulomotorik und Interkostal) nach dem Verzehr von Schweinefleisch, Wildschwein, Rindfleisch, Wildbret, ungekocht (rohes Fleisch, Ruck, Blutsteaks usw.) zusammen mit einem Anstieg der Körpertemperatur auftreten Bei Übelkeit, Erbrechen und Durchfall vermutet der Arzt eine Trichinose und verschreibt folgende Tests und Untersuchungen:

  • Mikroskopie der vom Menschen verzehrten Fleischreste (falls möglich);
  • Eine Biopsie (Aufzeichnung) des Gastrocnemius oder des Deltamuskels, gefolgt von der Untersuchung des erhaltenen Materials unter einem Mikroskop, um Trichinella-Larven nachzuweisen;
  • Bluttest auf das Vorhandensein von Antikörpern (Anmeldung) gegen Trichinella durch ELISA oder RNGA;
  • Allergischer Hauttest (Anmeldung) für Trichinen;
  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Allgemeine Urinanalyse.

Der Arzt verschreibt immer eine allgemeine Analyse von Blut und Urin sowie ein Mikroskop der Fleischreste (falls dies natürlich möglich ist). Wenn die Krankheit weniger als zwei Wochen dauert, wird außerdem eine Biopsie der Gastrocnemius- und Deltamuskulatur mit einem Mikroskop verschrieben, bei der versucht wird, Trichinella-Larven zwischen den Muskelfasern zu finden. Wenn welche gefunden werden, sind andere Tests nicht vorgeschrieben, da dies nicht erforderlich ist, da die Diagnose einer Trichinose vollständig bestätigt ist. Wenn die Krankheit länger als zwei Wochen dauert, wird anstelle einer Biopsie eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Trichinen und ein Hautallergietest vorgeschrieben. Wenn diese Tests positiv sind, gilt die Diagnose ebenfalls als bestätigt..

Wenn der Schmerz in den Waden paroxysmal ist und einen schmerzhaften, starken, ziehenden, reißenden oder brennenden Charakter hat, wird er mit Parästhesien (das Gefühl von „Gänsehaut“ auf der Haut, Taubheitsgefühl usw.), Muskelschwäche, möglicherweise mit Dermatitis und trophischen Geschwüren, kombiniert Der Arzt vermutet eine Neuritis oder Polyneuritis und verschreibt in diesem Fall die folgenden Tests und Untersuchungen:

  • Funktionelle neurologische Tests;
  • Elektroneurographie;
  • Elektromyographie (Anmeldung);
  • Evozierte potentielle Methode.

Um festzustellen, welcher bestimmte Nerv entzündet ist, werden funktionelle neurologische Tests durchgeführt, die darin bestehen, dass der Arzt verschiedene einfache Bewegungen mit Fuß, Zehen usw. vorschlägt. Je nachdem, welche Bewegungen eine Person ausführen kann und welche nicht, wird ein betroffener Nerv bestimmt. Um den Grad der Schädigung der Nervenübertragung zu bestimmen, werden ferner eine der folgenden Methoden vorgeschrieben - Elektroneurographie, Elektromyographie und die Methode der evozierten Potentiale. Darüber hinaus kann der Arzt eine beliebige Methode oder eine Kombination aus zwei oder allen drei anwenden.

Wenn Schmerzen in den Waden der Beine mit schmerzhaften Empfindungen und einer eingeschränkten Beweglichkeit des Sprunggelenks oder Kniegelenks verbunden sind, vermutet der Arzt eine Erkrankung dieser Gelenke (Arthritis, Arthrose) und verschreibt die folgenden Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Bluttest auf rheumatischen Faktor und C-reaktives Protein;
  • Eine Blutuntersuchung auf Harnsäurespiegel;
  • Zytologische und mikrobiologische Analyse der Synovialflüssigkeit;
  • Röntgen- oder Computertomographie des betroffenen Gelenks;
  • Magnetresonanztomographie des betroffenen Gelenks (Anmeldung);
  • Arthrographie des betroffenen Gelenks;
  • Arthroskopie des betroffenen Gelenks (Anmeldung);
  • Ultraschall des Gelenks (Anmeldung);
  • Gemeinsame Thermografie.

In der Regel werden zunächst eine allgemeine Blutuntersuchung, Blutuntersuchungen auf den rheumatischen Faktor, C-reaktives Protein, Harnsäure sowie Ultraschall und Röntgenstrahlen des betroffenen Gelenks verschrieben (Anmeldung). Wenn technisch möglich, werden Röntgenstrahlen durch Computertomographie ersetzt. Die Daten dieser Untersuchungen ermöglichen es, festzustellen, ob es sich um Arthritis oder Arthrose handelt, und in Abhängigkeit davon zusätzliche Tests vorzuschreiben. Wenn also eine Arthrose festgestellt wird, wird zur Beurteilung des Zustands von Nicht-Knochenstrukturen (Bänder, Sehnen, Knorpel) des Gelenks eine Magnetresonanztomographie vorgeschrieben. Und wenn Arthritis festgestellt wird, werden Synovialflüssigkeitsanalyse, Arthrographie und Arthroskopie durchgeführt. Wenn technisch machbar, werden Thermografie und Magnetresonanztomographie als zusätzliche Untersuchungsmethoden für Arthritis vorgeschrieben, mit denen der Zustand und der Grad der funktionellen Aktivität von Geweben beurteilt werden können.

Wenn mit dem sichtbaren Auge Beinschmerzen verbunden sind, die einen entzündlichen Fokus auf die Haut oder das Unterhautgewebe des Unterschenkels haben (z. B. Kochen, Hydradenitis, Geschwür, gerötete, schmerzhafte und geschwollene Haut an einem bestimmten Teil des Unterschenkels usw.), möglicherweise in Kombination mit allgemeinem Unwohlsein und Fieber Körper verschreibt der Arzt folgende Tests und Untersuchungen:

  • Inspektion und Gefühl des entzündeten Bereichs;
  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Bluttest auf ASL-O-Titer (Anmeldung);
  • Bakteriologische Kultur eines ablösbaren Entzündungsfokus;
  • Immunogramm (anmelden).

Es ist obligatorisch, den entzündlichen Fokus zu untersuchen und zu fühlen, es wird ein allgemeiner Blut- und Urintest sowie eine bakteriologische Kultur der Entladung vorgeschrieben, um den Erreger zu bestimmen, der den Infektionsprozess provoziert, und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika. Eine Blutuntersuchung auf ASL-O-Titer wird nur für Erysipel verschrieben und ersetzt die Inokulation der Entladung. Das heißt, wenn Erysipel keine bakteriologische Kultur der Entladung durchführen, führen sie eine Blutuntersuchung auf ASL-O-Titer durch. Ein Immunogramm wird nur bei einem langen, langwierigen Prozess verschrieben, der trotz der Behandlung nicht mit einer Erholung endet.

Wenn es mehrere oder ständig auftretende Furunkel gibt, werden zur Bestimmung der Ursache eine Blutuntersuchung auf Zucker, bakteriologische Urinkultur, Rhinoskopie (Aufzeichnung) und Pharyngoskopie (Aufzeichnung), Röntgen der Nasennebenhöhlen (Aufzeichnung), Fluorographie (Aufzeichnung) und Ultraschall der Bauchorgane vorgeschrieben (Anmeldung) und Nieren (Anmeldung). Alle diese Studien sind notwendig, um die Infektionsquelle zu identifizieren, die das ständige Auftreten von Furunkeln hervorruft..

Wenn der Schmerz im Unterschenkel mit starken Schmerzen und Versagen in der Achillessehne (entlang des Wadenrückens von der Ferse bis zum Rand des unteren Drittels des Beins) verbunden ist, die von den Händen empfunden werden, sowie die Unfähigkeit, den Fuß über Sie zu strecken oder auf Ihren Zehen zu stehen, diagnostiziert der Arzt einen Sehnenriss. In der Regel werden in diesem Fall keine Untersuchungen und Tests vorgeschrieben, da die Diagnose aus den Ergebnissen der Untersuchung und Palpation hervorgeht. In einigen Fällen wird im Zweifelsfall ein Ultraschall oder eine Magnetresonanztomographie vorgeschrieben, um die Diagnose einer Achillessehnenruptur zu bestätigen.

Wenn der Schmerz im Unterschenkel scharf ist, langweilig, reißend oder platzend, durch Bewegung verschlimmert, nach einer Verletzung, Verletzung oder Infektion im Körper auftritt, ist er mit Ödemen, Rötungen und Verspannungen der Haut über den Schmerzbereich sowie einer signifikanten Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens mit dem Auftreten von Temperatur verbunden, Schwäche, Kopfschmerzen usw., der Arzt vermutet Osteomyelitis, und um seine klinische Hypothese zu bestätigen, verschreibt er entweder Röntgenstrahlen oder Computertomographie oder Magnetresonanztomographie. Andere Studien werden in der Regel nicht durchgeführt, da die Diagnose einer Osteomyelitis aufgrund klinischer Symptome in der Regel ganz offensichtlich ist..

Wenn eine Person Schmerzen nicht nur an den Waden, sondern auch an den seitlichen und hinteren Oberschenkeln, am hinteren Teil des Fußes und am Daumen spürt und diese durch Husten, Niesen, nachts und durch Bewegungen der Wirbelsäule (Kippen, Drehen usw.) verstärkt werden. ), manchmal begleitet von Anfällen - der Arzt vermutet ein radikuläres Syndrom und verschreibt folgende Tests und Untersuchungen:

  • Neurologische Untersuchung (der Arzt fordert den Patienten auf, verschiedene Posen einzunehmen, bestimmte Bewegungen auszuführen, nach denen er beurteilt, welche Wurzel eingeklemmt ist, wie viel usw.);
  • Identifizierung von Punkten im Bereich der Wirbelsäule, wenn gedrückt, treten starke Schmerzen auf (Triggerpunkte);
  • Identifizierung von Bereichen mit verminderter Empfindlichkeit, Muskelparese;
  • Elektroneuromyographie (Anmeldung);
  • Röntgenaufnahme der Wirbelsäule (Anmeldung) in zwei Projektionen;
  • Computertomographie der Wirbelsäule;
  • Magnetresonanztomographie der Wirbelsäule (Anmeldung).

Zunächst führt der Arzt zur Diagnose des radikulären Syndroms eine neurologische Untersuchung durch, zeigt das Vorhandensein von Triggerpunkten in der Wirbelsäule auf und findet heraus, in welchen Bereichen eine Empfindlichkeitsschwächung, Parese oder eine Abnahme des Muskeltonus vorliegt. Neurologische Untersuchungsdaten, Kenntnis der Triggerpunkte, Bereiche mit verminderter Empfindlichkeit, niedriger Tonus und Muskelparese ermöglichen die Diagnose des radikulären Syndroms. Zur endgültigen Bestätigung der Diagnose wird eine Elektroneuromyographie durchgeführt. Um die Ursachen des radikulären Syndroms zu identifizieren, wird zunächst entweder eine Röntgen- oder eine Computertomographie der Wirbelsäule verschrieben, mit der die Krümmung der Wirbelsäule, Osteochondrose, Spondylarthrose, Spondylolisthesis und Spondylitis ankylosans diagnostiziert werden können. Wenn die Daten der Röntgen- oder Computertomographie die Ursache des radikulären Syndroms nicht herausfinden konnten, wird eine Magnetresonanztomographie vorgeschrieben, die auch die Diagnose von Zwischenwirbelhernien, Tumoren, Hämatomen des Rückenmarks und Meningoradikulitis ermöglicht. Wenn es eine technische Möglichkeit gibt, können Sie sofort Magnetresonanztomographie (Aufzeichnung) anstelle von Röntgen (Aufzeichnung) oder Computertomographie durchführen.

Behandlung von Wadenschmerzen

Um Schmerzen in den Waden der Beine erfolgreich zu behandeln, sollten Sie zunächst die Ursache der Schmerzen identifizieren und wenn möglich beseitigen.

Bei akuten Gefäßerkrankungen ist im Krankenhaus eine chirurgische Notfallbehandlung (akute arterielle Insuffizienz) oder eine konservative Behandlung (akute tiefe Venenthrombose des Unterschenkels) erforderlich.

Bei chronischer Gefäßinsuffizienz, bei Versagen der konservativen Behandlung und bei Vorliegen schwerwiegender Komplikationen wie der Bildung schlecht heilender Geschwüre usw. ist eine chirurgische Korrektur eines Gefäßdefekts angezeigt.

Ein chirurgischer Eingriff ist auch bei einigen Pathologien der Wirbelsäule erforderlich (Tumoren, Vorfall der Bandscheiben, begleitet von schweren neurologischen Störungen)..

Oft ist es nicht möglich, die Ursache der Wadenschmerzen radikal zu beseitigen, aber eine unterstützende konservative Behandlung der Grunderkrankung (Insulintherapie bei Diabetes, elastische Strümpfe und ein sparsames Regime für Krampfadern) tragen zur Schwächung bei und beseitigen in einigen Fällen das Schmerzsyndrom vollständig.

Trotz der Heterogenität der Schmerzursachen in den Waden der Beine gibt es allgemeine Empfehlungen für alle Krankheiten, die den Allgemeinzustand des Patienten signifikant verbessern können:
1. Der Kampf gegen Übergewicht (Gewichtsverlust verbessert die Durchblutung der Gliedmaßen, verringert die Belastung der Wirbelsäule, lindert die Symptome von Typ-2-Diabetes, wirkt sich positiv auf das Nervensystem aus).
2. Mit dem Rauchen und Alkohol aufhören.
3. Schonendes Regime für die Gliedmaßen (eine längere statische Spannung der Beinmuskulatur sollte vermieden werden).
4. Ernährung. Begrenzen Sie die Salzaufnahme, da Salz dabei hilft, Flüssigkeit im Körper zu halten und Schwellungen in den Beinen zu verursachen..
5. Die richtige Arbeitsweise und Ruhe. Langsame Spaziergänge an der frischen Luft. Gesunder Schlaf.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Hämoglobin verbessernde Produkte

Reduziertes Hämoglobin ist nicht nur Lethargie und Schwäche, sondern auch ein Sauerstoffmangel im Gehirn, in den Nieren und in vielen anderen Organen. Die Zellen haben einfach nicht genug Nahrung, und dies beeinträchtigt das Aussehen und die Lebensqualität: Wir werden schnell müde, Kopfschmerzen und Rückenschmerzen geben uns keine Ruhe, es gibt einen schnellen Herzschlag und Atemnot, die Wärmeregulierung ist gestört, Sie sind kalt, selbst bei Hitze, die Nägel schälen sich...

MCHC in einer Blutuntersuchung - was es ist, wie der Indikator bestimmt wird und was ihn beeinflusst?

Einer der wichtigen Indikatoren für eine allgemeine Blutuntersuchung ist Hämoglobin. Die Konzentration dieser Substanz in der Zusammensetzung der roten Blutkörperchen hat einen wichtigen diagnostischen Wert beim Nachweis von Erkrankungen der blutbildenden Organe.