KERZENPAPAVERIN

Papaverin-Zäpfchen gehören zur pharmakologischen Gruppe der myotropen krampflösenden Arzneimittel. Sie werden verwendet, um Krämpfe (erhöhter Tonus) der glatten Muskeln verschiedener Hohlorgane zu reduzieren.

Form und Zusammensetzung freigeben

Kerzen (Zäpfchen) Papaverine sind klein, torpedoförmig, weiß und haben eine glatte Oberfläche. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Papaverin, sein Gehalt in einer Kerze beträgt 20 mg. Papaverine Kerzen sind in Blistern für 10 Stück verpackt. Eine Pappverpackung enthält 1 Blisterstreifenverpackung und Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels.

pharmachologische Wirkung

Der Wirkstoff der Zäpfchen Papaverin hemmt (hemmt) das Enzym Phosphodiesterase (PDE) in den glatten Muskelzellen der Wände von Hohlorganen. Dies führt zu einer Abnahme der intrazellulären Konzentration von cyclischem Adenazinmonophosphat (cAMP) und Calciumionen, was zu einer Entspannung der Muskelfasern und einer Abnahme des Krampfes führt. Das Medikament beeinflusst die glatten Muskeln der Hohlorgane des Verdauungssystems, des hepatobiliären Systems, der Hohlstrukturen des Urogenitaltrakts sowie der Arteriengefäße. Papaverin-Zäpfchen führen zu einer Verringerung des Krampfes der Organwände und zu einer Erweiterung des Lumens ihrer Höhle. Die Entspannung der glatten Muskeln der Arteriengefäße führt zu einer Abnahme des systemischen Blutdrucks. Bei einer signifikanten Konzentration von Papaverin im Blut kann es zu einer Abnahme der Leitfähigkeit des Nervenimpulses im Leitungssystem des Herzens sowie zu einer Abnahme der Erregbarkeit des Myokards (Herzmuskels) kommen..

Nach der Einführung des Zäpfchens Papaverin in die Rektumhöhle wird der Wirkstoff schnell und fast vollständig in den systemischen Kreislauf aufgenommen. Es ist gleichmäßig im Gewebe des Körpers verteilt, dringt durch die Blut-Hirn-Schranke in die Strukturen des Zentralnervensystems ein. Während der Schwangerschaft kann Papaverin über die Plazentaschranke in den Körper des sich entwickelnden Fötus gelangen. Während der Stillzeit geht es auch in die Muttermilch über. Der Wirkstoff von Papaverin-Zäpfchen wird in der Leber unter Bildung inaktiver Zerfallsprodukte metabolisiert, die von den Nieren ausgeschieden werden. Die Halbwertszeit (die Zeit, während der die Hälfte der gesamten Dosis des Arzneimittels aus dem Körper ausgeschieden wird) liegt zwischen 30 Minuten und 2 Stunden.

Anwendungshinweise

Die Verwendung von Zäpfchen Papaverin ist zur pathogenetischen und symptomatischen Verringerung des Krampfes der glatten Muskulatur der Hohlorgane des Verdauungssystems, der Leber, des Harnsystems, der peripheren Gefäße (einschließlich der Gehirngefäße und Nieren) und der Bronchien angezeigt. Das Medikament wird auch verwendet, um die Schwere der Angina (Druckschmerzen im Herzen, die eine Folge der Verengung der Herzkranzgefäße sind) zu verringern. In der chirurgischen Praxis können Papaverin-Zäpfchen zur Prämedikation verwendet werden (Arzneimittelvorbereitung des Körpers zur Anästhesie)..

Kontraindikationen

Die Verwendung von Zäpfchen Papaverin ist bei verschiedenen pathologischen und physiologischen Zuständen des Körpers kontraindiziert, darunter:

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder die Hilfskomponenten des Arzneimittels.
  • Glaukom - ein pathologischer Anstieg des Augeninnendrucks.
  • Schweres funktionelles Leberversagen.
  • Atrioventrikulärer Block - Verletzung der Leitung eines Nervenimpulses durch den atrioventrikulären Knoten.
  • Älterer Patient, der mit einem signifikanten Fieberrisiko (Hyperthermie) verbunden ist.
  • Kinder unter 6 Monaten.

Stellen Sie vor der Verwendung von Papaverin-Zäpfchen sicher, dass keine Kontraindikationen vorliegen.

Dosierung und Anwendung

Papaverin-Zäpfchen sind für den rektalen Gebrauch bestimmt und werden vorsichtig in das Lumen des Rektums injiziert. Die durchschnittliche therapeutische Dosis beträgt 2-3 mal täglich 20-40 mg (1-2 Zäpfchen), während der Abstand zwischen den Verabreichungen nicht weniger als 4 Stunden betragen sollte. Die Dosierung für Kinder im Alter von 1 Jahr bis 12 Jahren wird basierend auf der Konzentration des Arzneimittels von 200 bis 300 µg pro 1 kg Körpergewicht des Kindes berechnet. Bei älteren Menschen sollte eine Einzeldosis 10 mg nicht überschreiten.

Nebenwirkungen

Vor dem Hintergrund der Verwendung von Papaverin-Zäpfchen sind Übelkeit, Verstopfung, Schläfrigkeit, Blutdruckabfall (arterielle Hypotonie), übermäßiges Schwitzen und eine Erhöhung der Aktivität von Lebertransaminaseenzymen (ALT, AST) im Blut möglich, was auf eine Schädigung von Hepatozyten (Leberzellen) hinweist. Bei der Entwicklung unerwünschter Reaktionen entscheidet der Arzt je nach Schweregrad und Art über den Drogenentzug.

spezielle Anweisungen

Vor der Verwendung von Kerzen sollte Papaverine die Anweisungen für das Medikament sorgfältig lesen. Es gibt einige spezielle Anweisungen, die Sie beachten sollten, darunter:

  • Das Medikament wird mit Vorsicht bei gleichzeitigem chronischem Nierenversagen mit einer leichten Verletzung der funktionellen Aktivität der Nieren, Hypothyreose (verminderte funktionelle Aktivität der Schilddrüse), Unzulänglichkeit der funktionellen Aktivität der Nebennieren, Hyperplasie (gutartige Zunahme des Volumens) der Prostata bei Männern, supraventrikuläre Tachykardie (erhöhte Herzkontraktionen) angewendet ), Schockzustände des Körpers, begleitet von der Entwicklung eines Versagens mehrerer Organe.
  • Während der Verwendung von Papaverin-Zäpfchen ist der Alkoholkonsum ausgeschlossen.
  • Die Anwendung des Arzneimittels bei schwangeren und stillenden Frauen wird nicht empfohlen, da keine zuverlässigen Daten zur Sicherheit des Arzneimittels für den sich entwickelnden Fötus und Säugling vorliegen.
  • Der Wirkstoff von Zäpfchen Papaverin kann mit Arzneimitteln anderer pharmakologischer Gruppen interagieren, daher sollte deren mögliche Verwendung einen Arzt konsultieren.
  • Es gibt keine verlässlichen Daten über die Wirkung des Arzneimittels auf die funktionelle Aktivität der Großhirnrinde. Aufgrund der möglichen Entwicklung einer Nebenwirkung in Form von Schläfrigkeit wird nicht empfohlen, Arbeiten durchzuführen, die mit der Notwendigkeit einer erhöhten Konzentration der Aufmerksamkeit und der Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen verbunden sind.

Im Apothekennetz werden Papaverin-Zäpfchen verschreibungspflichtig. Ihre unabhängige Anwendung wird ohne entsprechende ärztliche Verschreibung nicht empfohlen..

Überdosis

Bei einem signifikanten Überschuss der empfohlenen therapeutischen Dosis von Papaverin-Zäpfchen treten Übelkeit, Erbrechen, eine Abnahme des systemischen Blutdrucks sowie eine Verletzung der Häufigkeit und des Rhythmus von Herzkontraktionen (Arrhythmien) auf. Die Behandlung einer signifikanten Überdosierung besteht in einer symptomatischen Therapie sowie einer Hämodialyse (Hardware-Klärung des Blutes)..

Analoga von Kerzen Papaverine

Andere Dosierungsformen des Arzneimittels in Form von Tabletten und einer Lösung zur parenteralen Verabreichung sind hinsichtlich des Wirkstoffs und der therapeutischen Wirkung für Papaverin-Zäpfchen ähnlich..

Lagerbedingungen

Die Haltbarkeit von Papaverine-Kerzen beträgt 2 Jahre ab Herstellungsdatum. Das Arzneimittel sollte in seiner Originalverpackung an einem dunklen, trockenen Ort aufbewahrt werden, der für Kinder unzugänglich ist, und zwar bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als + 25 ° C..

Durchschnittspreis

Die durchschnittlichen Kosten für das Verpacken von Papaverine-Kerzen in Apotheken in Moskau liegen zwischen 42 und 49 Rubel.

Papaverinhydrochlorid rektale Zäpfchen 20 mg 10 Stk.

Das Erscheinungsbild des Produkts kann variieren. ?

Verfügbar für die Lieferung

Freigabeformular: rektale Zäpfchen

Gültig bis: 01.11.2021

Produktcode: 8715642

Gebrauchsanweisung

lateinischer Name

Aktive Substanz

Freigabe Formular

Inhaber / Registrar

Internationale Klassifikation von Krankheiten (ICD-10)

Pharmakologische Gruppe

pharmachologische Wirkung

Myotropes krampflösendes Mittel. Es hemmt die PDE, bewirkt die Akkumulation von cAMP in der Zelle und reduziert den Gehalt an intrazellulärem Calcium. Reduziert den Tonus der glatten Muskeln der inneren Organe (Magen-Darm-Trakt, Atemwege, Harnwege, Fortpflanzungssystem) und der Blutgefäße. Es bewirkt die Erweiterung der Arterien, trägt zu einer Erhöhung des Blutflusses bei, einschließlich zerebral. Wirkt blutdrucksenkend.

In hohen Dosen verringert es die Erregbarkeit des Herzmuskels und verlangsamt die intrakardiale Überleitung.

Bei Anwendung in mittleren therapeutischen Dosen ist die Wirkung auf das Zentralnervensystem schwach.

Pharmakokinetik

Die Bioverfügbarkeit beträgt 54%. Bindung an Plasmaproteine ​​- 90%. Es ist gut im Körper verteilt, durchdringt histohämatologische Barrieren. In der Leber metabolisiert.

T.1/2 - 0,5-2 Stunden. Mögliche Erhöhung auf 24 Stunden.

Es wird von den Nieren in Form von Metaboliten ausgeschieden. Während der Dialyse vollständig aus dem Blut entfernt..

Krämpfe der glatten Muskeln der Bauchorgane, Bronchien, peripheren Gefäße, Gehirngefäße, Nieren; Angina pectoris (im Rahmen einer Kombinationstherapie).

Als Adjuvans zur Sedierung.

Möglich: Übelkeit, Verstopfung, Schläfrigkeit, übermäßiges Schwitzen, arterielle Hypotonie, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen.

Bei schneller On / On-Verabreichung sowie bei Anwendung in hohen Dosen: Entwicklung einer AV-Blockade, Herzrhythmusstörungen.

spezielle Anweisungen

Vorsichtig anwenden bei Erkrankungen nach traumatischer Hirnverletzung, chronischer Niereninsuffizienz, Nebenniereninsuffizienz, Hypothyreose, Prostatahyperplasie, supraventrikulärer Tachykardie und Schockzuständen.

I / O sollte langsam und unter Aufsicht eines Arztes verabreicht werden.

Während der Behandlung sollte Alkohol ausgeschlossen werden..

Bei eingeschränkter Leberfunktion

Alten

Schwangerschaft und Stillzeit

Wechselwirkung

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Anticholinergika können die anticholinergen Wirkungen verstärkt werden.

Es wird angenommen, dass bei gleichzeitiger Anwendung von Alprostadil zur intracavernösen Verabreichung das Risiko eines Priapismus besteht.

Es gibt Berichte über eine Abnahme der Wirksamkeit von Levodopa bei gleichzeitiger Anwendung.

Reduziert die blutdrucksenkende Wirkung von Methyldopa.

Innen - 40-60 mg 3-5 mal / Tag. Rektal - 20-40 mg 2-3 mal / Tag.

Wenn i / m, s / c oder in / bei der Einführung einer Einzeldosis für Erwachsene 10-20 mg beträgt; Das Intervall zwischen den Verabreichungen beträgt mindestens 4 Stunden. Bei älteren Patienten beträgt die anfängliche Einzeldosis nicht mehr als 10 mg. Für Kinder im Alter von 1 Jahr bis 12 Jahren beträgt die maximale Einzeldosis 200-300 mcg / kg.

Kerzen Papaverin

Papaverin bezieht sich auf wirksame krampflösende Mittel, die in der medizinischen Praxis bei verschiedenen Krankheiten weit verbreitet sind. Papaverin-Zäpfchen werden für Pathologien verwendet, die von einem Krampf der glatten Muskeln der Hohlorgane begleitet sind, beispielsweise mit Cholezystitis, Nierenkolik, spastischer Kolitis, Bronchospasmus, Endarteritis, Migräne und vielen anderen Krankheiten. Bei rektaler Verabreichung wird das Arzneimittel schnell resorbiert und seine aktiven Komponenten gelangen in den Blutkreislauf. Die heilende Wirkung ist schnell genug.

Komposition

Papaverin ist in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich. Dies sind Tabletten, Injektionen und rektale Zäpfchen. Viele Experten argumentieren, dass Papaverine-Kerzen die sicherste Form der Freisetzung sind. Eine Kerze enthält 20 mg des Wirkstoffs - Papaverinhydrochlorid.

Arzneimitteleigenschaften

Zäpfchen mit Papaverinhydrochlorid nach Injektion in das Rektum wirken sich auf die glatten Muskeln der Bronchien, der Lunge, des Dick- und Dünndarms, des Magens und der Gebärmutter aus. In diesem Fall wirkt sich die Wirkung des Arzneimittels nicht auf die Muskeln des Skeletts und des Herzens aus. Nachdem das Medikament in den Körper gelangt ist, arbeiten diese Muskeln wie gewohnt.

  • Beseitigung des glatten Muskeltonus bei verschiedenen Pathologien;
  • Blutdrucksenkung, Vasodilatation;
  • erhöhte Durchblutung in allen inneren Organen;
  • Normalisierung der Herzfrequenz;
  • beruhigende Wirkung.

Während der Geburt werden Frauen Papaverin-Zäpfchen verschrieben, um die zervikale Hypertonizität zu lindern. Viele sind daran interessiert, wie das Medikament vaginal oder rektal verabreicht werden kann. Papaverin-Zäpfchen werden in den Anus des Patienten injiziert..

Indikationen

Wofür wird das Medikament angewendet? Papaverin-Zäpfchen werden bei vielen Krankheiten eingesetzt, die mit Schmerzen einhergehen. Das Medikament ist in der Gynäkologie, Urologie und Chirurgie weit verbreitet.

  • alle Arten und Stadien von Hämorrhoiden;
  • Kopfschmerzen durch Vasospasmus;
  • Schmerzsyndrom mit verschiedenen Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Nierenkolik;
  • Harnwegserkrankungen - Pyelonephritis, Blasenentzündung, Urolithiasis, Urethritis;
  • Bronchitis, Lungenentzündung;
  • Schmerzen bei Frauen während der Menstruation.

Zäpfchen Papaverin wirkt sich positiv auf die Organe des Magen-Darm-Trakts mit Verstopfung aus und trägt zur Normalisierung des Stuhls bei. Bekämpft das Medikament effektiv mit Migräne. Bei Bronchitis lindert das Arzneimittel Krämpfe aus den Bronchien und beugt Schwellungen der Schleimhaut vor.

Wirkmechanismus

Die therapeutische Wirkung von Zäpfchen Papaverin beruht auf der Unterdrückung des Enzyms Phosphodiesterase. Dank dessen ist es möglich, Muskelkrämpfe zu lindern und Muskelfasern zu entspannen. Das Arzneimittel wirkt auf das Urogenital-, Verdauungs- und Hepatobiliärsystem einer Person und lindert auch Gefäßkrämpfe. Die aktive Komponente von Papaverinhydrochlorid erhöht das Gefäßlumen und normalisiert dadurch den systemischen Blutdruck. Nach der Einführung des Arzneimittels gelangt seine aktive Komponente schnell in den Blutkreislauf. Papaverinhydrochlorid ist gleichmäßig im Körper verteilt und beeinflusst das Zentralnervensystem.

Kontraindikationen

Die Gebrauchsanweisung enthält eine Reihe von Kontraindikationen, die bei der Anwendung des Arzneimittels berücksichtigt werden sollten. Diese beinhalten:

  • das Vorhandensein einer Allergie gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • erhöhter Augeninnendruck bei Glaukom und anderen Krankheiten;
  • Leberversagen, begleitet von einem schweren Verlauf;
  • Blockade des Herzmuskels;
  • älteres Alter des Patienten;
  • Kinder unter 12 Jahren.

Papaverin wird von einem Arzt verschrieben, der die Krankengeschichte des Patienten untersuchen und alle möglichen Kontraindikationen ausschließen sollte.

Wie man Kerzen setzt

Wo und wie oft können Papaverine-Schnitte eingefügt werden? Zäpfchen sollten nur von einem Arzt verschrieben werden. Normalerweise werden Erwachsenen 2-3 mal täglich 20-40 mg des Arzneimittels verabreicht. Manchmal kann ein Spezialist die Dosierung je nach Diagnose anpassen. In Anbetracht der Frage, wie lange das Medikament wirkt, sollte beachtet werden, dass die Wirkung im Durchschnitt nach 30 - 40 Minuten auftritt. Manchmal muss man länger auf das Ergebnis warten. Dies hängt von den Merkmalen des Krankheitsverlaufs und den individuellen Eigenschaften des Körpers ab..

Mit Uterushypertonizität

Ein erhöhter Tonus der Gebärmutter droht mit Frühgeburt. Papaverine Kerzen lindern Krämpfe, entspannen glatte Muskeln. Auf Empfehlung eines Arztes werden einer Frau den ganzen Tag über 2 bis 3 Zäpfchen mit einem Tonus der Gebärmutter verabreicht. Es ist ratsam, dass jede schwangere Frau dieses Arzneimittel in einem Hausarzneimittelschrank aufbewahrt, da dieses Arzneimittel bei Auftreten eines Krampfes zu einem Krankenwagen wird. Das Medikament sollte während der Behandlung mit anderen Vaginal- und Rektalzäpfchen vorsichtig angewendet werden.

Manchmal wird das Medikament bei Frauen während der Wehen bei falschen Wehen angewendet. Während dieser Zeit hat eine Frau Schmerzen in der Gebärmutter und im unteren Rücken, aber dieser Zustand ist nur ein Vorbote einer frühen Geburt. Kerzen können verschrieben werden, damit sich Frauen besser fühlen..

Behandlung von Prostatitis

Bei Prostatitis hilft Papaverine, Schmerzen und unangenehme Zugempfindungen zu beseitigen. Während der Exazerbationsperiode werden Kerzen für 1 bis 2 Stk. In den Anus eingeführt. dreimal am Tag. Vor Beginn der Behandlung ist darauf zu achten, dass keine Allergie gegen einen der Bestandteile des Produkts besteht.

Papaverin gegen Hämorrhoiden

Wie werden Papaverin-Zäpfchen gegen Hämorrhoiden eingesetzt? Wie bei anderen Krankheiten werden Zäpfchen rektal verwendet. Die Dosierung für einen bestimmten Patienten wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Merkmale der Krankheit, der Art und des Stadiums der Krankheit ausgewählt. Typischerweise beträgt die Dosis des Arzneimittels für Krampfadern im Anus dreimal täglich 1-2 Kerzen. Die Dauer der Therapie hängt von der erzielten therapeutischen Wirkung ab..

Verwendung von Papaverin bei Kindern

Papaverin für Kinder wird unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes angewendet. Die Gebrauchsanweisung besagt, dass das Arzneimittel für Kinder über 12 Jahre verschrieben wird. In einigen Fällen kann ein Spezialist das Medikament jedoch für ein Kind unter diesem Alter verschreiben.

Mögliche Nebenwirkungen

Negative Auswirkungen auf den Hintergrund der Verwendung von Zäpfchen sind äußerst selten. Dies wird durch die zahlreichen positiven Bewertungen von Patienten und Ärzten belegt, die das Medikament in der Praxis getestet haben. Manchmal kommt es während der Behandlung mit Hilfe des Produkts zu leichtem Juckreiz und Reizungen im Anus. Wenn die Dosis stark überschritten wird, kann der Patient die folgenden Komplikationen haben:

  • Herzrhythmusstörung;
  • Schwindel;
  • Apathie und Schläfrigkeit;
  • Schwierigkeiten beim Urinieren und Stuhlgang;
  • Übelkeit, seltener Erbrechen.

Die Behandlung der oben genannten Komplikationen besteht in der Reinigung des Blutes und der symptomatischen Behandlung des Patienten.

Kombination mit anderen Arzneimitteln

Bei gleichzeitiger Anwendung von Papaverin mit blutdrucksenkenden Arzneimitteln wird deren Wirkung verstärkt. Die krampflösende Wirkung von Papaverinhydrochlorid ist während der Einnahme von Barbituraten erhöht. Die blutdrucksenkende Wirkung des Arzneimittels nimmt mit der gleichzeitigen Verabreichung von Arzneimitteln wie trizyklischen Antidepressiva, Chinidin, Procainamid und Reserpin zu.

spezielle Anweisungen

Wenn Sie mit der Behandlung mit dem Medikament beginnen, sollten Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig lesen. Es enthält mehrere spezifische Anweisungen, die befolgt werden müssen. Das beinhaltet:

  • Mit äußerster Vorsicht sollte das Arzneimittel bei schwerem Nierenversagen angewendet werden.
  • Für die Dauer der Behandlung mit Zäpfchen ist es wichtig, die Einnahme alkoholischer Getränke zu verweigern.
  • Während der Schwangerschaft und Stillzeit werden Kerzen unter strenger Aufsicht eines Arztes verwendet. Bisher liegen keine ausreichenden Informationen über die Sicherheit der Verwendung des Arzneimittels in diesem Zeitraum vor.
  • Die aktive Komponente des Arzneimittels kann eine entspannende Wirkung auf das Zentralnervensystem haben. Daher wird das Arzneimittel bei Menschen, deren Arbeitstätigkeit eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit erfordert, vorsichtig angewendet.

Wenn der Patient andere Medikamente einnimmt, sollten Sie Ihren Arzt auf jeden Fall informieren..

Analoga der Droge

Wie Papaverine Kerzen ersetzen? Unter den Analoga des Arzneimittels kann man solche Fonds unterscheiden:

  • No-Shpa - ein Medikament, das bei Krankheiten angewendet wird, die mit einem Krampf der glatten Muskeln der inneren Organe und Blutgefäße verbunden sind, sowie bei der Behandlung von periodischen Schmerzen;
  • Zäpfchen Spazmolysin - werden bei Schmerzen vor dem Hintergrund von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und anderer Organe mit Cholezystitis, Pankreatitis, Blasenentzündung und anderen Pathologien in den Anus eingeführt.
  • Spaskuprel - zur Entspannung der glatten Muskeln der inneren Organe bei Erkrankungen des Magens, des Darms, der Bauchspeicheldrüse, der Nieren und anderer Organe;
  • Theofedrin ІС - zur Behandlung von Asthma bronchiale, obstruktiver Bronchitis zur Beseitigung von Bronchospasmus, Erleichterung der Atmung des Patienten;
  • GastroComfort ist ein krampflösendes und karminatives Mittel, das Patienten mit Verdauungskrankheiten verschrieben wird.
  • Niaspam - wird zur Reizung des Dickdarms, der Nieren- und Leberkolik und anderer Erkrankungen des Verdauungssystems angewendet.

Nehmen Sie eines der Analoga erst nach ärztlicher Untersuchung ein.

Selbstmedikation verursacht oft schwerwiegende negative Folgen..

Verkaufs- und Lagerbedingungen

Papaverin-Zäpfchen werden verschreibungspflichtig aus einer Apotheke abgegeben. Es wird empfohlen, das Arzneimittel an einem Ort aufzubewahren, an dem kein Sonnenlicht eindringt. Haltbarkeit von 3 Jahren, vorbehaltlich der Empfehlungen zur Lagerung des Arzneimittels. Nach diesem Zeitraum können Sie das Tool nicht mehr verwenden.

Patientenbewertungen

Stanislav, Cheboksary
„Während der Verschlimmerung von Hämorrhoiden wurden mir Kerzen verschrieben. Das Medikament wirkt ziemlich schnell, die Linderung erfolgt innerhalb von 15 bis 20 Minuten. Papaverin ist in jeder Apotheke leicht zu finden, seine Kosten sind erschwinglich. Ich habe während mehrerer Therapiezyklen keine Nebenwirkungen bemerkt. ".

Anastasia, Stadt von Prokopyevsk
„Mir wurden während der Schwangerschaft Zäpfchen verschrieben, als die Gefahr einer Fehlgeburt bestand. Ich habe nachts eine Kerze gestellt. Auf der Station, auf der ich lag, wurde dieses Medikament vielen Mädchen verschrieben. Papaverin verursacht keine Nebenwirkungen, entspannt die Gebärmutter gut. Der Hauptvorteil von Kerzen sind niedrige Kosten und Erschwinglichkeit. “.

Marina, Tscherkessk
„Mit 13 Jahren begann meine Periode. Diese Zeit ist immer sehr schmerzhaft. Sie unterzog sich vielen medizinischen Untersuchungen, aber die Ärzte fanden keine Abweichungen. Papaverine Kerzen retten mich. In den ersten Tagen der Menstruation habe ich morgens und abends eine Kerze gesetzt. Dank der Droge vergehen kritische Tage leicht. Ich habe noch keine Konsequenzen bemerkt. Ich empfehle jedem ".

Natalya, Minsk
„Seit vielen Jahren leide ich an chronischer Cholezystitis. Die Krankheit geht oft mit Schmerzen und anderen unangenehmen Empfindungen einher. Eine der Komponenten der vom behandelnden Arzt verschriebenen komplexen Therapie ist das Papaverin-Zäpfchen. Trotz seiner geringen Kosten funktioniert das Medikament einwandfrei. Der Schmerz verschwindet in 10 Minuten. Ich benutze das Medikament seit vielen Jahren und habe noch nie Zäpfchen versagt. Ich habe viele negative Reaktionen auf das Medikament gehört, aber keine Nebenwirkungen festgestellt. ".

Papaverin (Kerzen, Tabletten, Injektionen) - Gebrauchsanweisung, Analoga, Bewertungen, Preis

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Sorten, Namen, Freisetzungsformen und Zusammensetzung von Papaverinpräparaten

Papaverin ist sowohl der Handelsname einiger Arzneimittel als auch der internationale Name (INN) des Wirkstoffs, der Bestandteil vieler Arzneimittel ist. Zubereitungen mit dem Handelsnamen "Papaverine" sind mit dem Wirkstoff "Papaverine" identisch. Diese Substanz wird entweder nur Papaverin oder Papaverinhydrochlorid genannt. Darüber hinaus ist Papaverinhydrochlorid die chemische Bezeichnung für Papaverin, und aus Sicht eines Arztes oder Patienten gibt es keinen Unterschied zwischen diesen Begriffen.

Gegenwärtig werden in den Ländern der ehemaligen UdSSR Medikamente, die nur Papaverin als Wirkstoff enthalten, gewöhnlich einfach „Papaverin“ genannt. In einigen Fällen kann das Wort Papaverin durch Buchstaben oder Abkürzungen ergänzt werden, die den Namen des Herstellers des Arzneimittels verschlüsseln, z. B. Papaverin MS, Papaverine Bufus usw. In allen Fällen handelt es sich jedoch um dasselbe Arzneimittel, das von verschiedenen Pflanzen hergestellt wird enthält aber den Wirkstoff Papaverin.

Darüber hinaus gibt es Mehrkomponenten-Medikamente mit anderen Namen, die gleichzeitig mehrere Wirkstoffe enthalten, darunter Papaverin. Dies sind Arzneimittel wie Papazol, Andipal, Theodibaverin usw. In diesem Artikel werden jedoch ausschließlich Einkomponentenpräparate betrachtet, die nur Papaverin als Wirkstoff enthalten und dementsprechend den gleichen Namen haben. Um den Wirkstoff und den Namen des Arzneimittels zu unterscheiden und nicht zu verwechseln, schreiben wir den ersten mit einem kleinen Buchstaben und den zweiten mit einem Großbuchstaben.

Einkomponentenpräparate, die nur Papaverin als Wirkstoff enthalten, sind derzeit unter folgenden Handelsnamen erhältlich:

  • Papaverine;
  • Papaverine Bufus;
  • Papaverine MS;
  • Papaverinhydrochlorid.

Alle vier Medikamente sind synonym und in drei Dosierungsformen erhältlich - Tabletten zum Einnehmen, rektale Zäpfchen und Injektionen. Zäpfchen werden oft als Papaverin-Zäpfchen bezeichnet, und die Lösung heißt Papaverin-Injektionen, Papaverin-Ampullen oder Papaverin-Injektionen.

Dementsprechend enthält die Zusammensetzung der drei Darreichungsformen als Wirkstoff Papaverinhydrochlorid in folgenden Dosierungen:

  • Tabletten für Erwachsene - 40 mg;
  • Tabletten für Kinder - 10 mg;
  • Injektionslösung - 20 mg pro 1 ml;
  • Rektale Zäpfchen - 20 mg pro Zäpfchen.

Die Zusammensetzung der Hilfskomponenten für dieselbe Dosierungsform, z. B. Tabletten, kann je nach Hersteller variieren. Lesen Sie sie daher immer sorgfältig in der beigefügten Packungsbeilage mit Gebrauchsanweisung.

Da die pharmakologische Wirkung von Papaverin multidirektional ist, wird es gleichzeitig zwei Gruppen von Arzneimitteln zugeordnet, wie z. B. Vasodilatatoren (Vasodilatatoren) und krampflösende Mittel. Dementsprechend wird Papaverin als krampflösendes Mittel zur Behandlung von Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts und als Vasodilatator bei der Behandlung von erektiler Dysfunktion eingesetzt.

Therapeutische Wirkungen von Papaverin

Papaverin blockiert die Arbeit einer Reihe von Enzymen, reduziert den Tonus und entspannt die glatten Muskeln aller inneren Organe. Tatsache ist, dass die inneren Organe (Magen, Darm, Blut- und Lymphgefäße, Bronchien, Lungen, Harnröhre usw.) mit außergewöhnlich glatten Muskeln ausgestattet sind, wodurch ihr Gesamttonus zunimmt oder abnimmt. Mit zunehmendem Tonus zieht sich das Organ zusammen, dh es kommt zu einem Krampf, und mit seiner Abnahme kommt es im Gegenteil zu einer Entspannung und Ausdehnung des vorhandenen Lumens.

Beispielsweise ziehen sich die Organe bei einer Zunahme des Tons der glatten Muskeln des Darms, der Bronchien oder der Gallenblase stark zusammen, es treten charakteristische spastische Schmerzen auf und der Inhalt wird durch ihre Lumen gestört. Das heißt, im Darm verzögert sich das Fortschreiten des Nahrungsklumpens, die Galle fließt nicht mehr aus der Gallenblase heraus und die erforderliche Luftmenge kann nicht durch die Bronchien strömen. Darüber hinaus geht jeder Krampf der inneren Organe mit Schmerzen unterschiedlicher Intensität einher. Papaverin lindert Krämpfe, entspannt die Organe, stellt so ihre Funktion wieder her und lindert Schmerzen. Da das Medikament nicht selektiv ist, lindert es effektiv Krämpfe und Schmerzen in inneren Organen und wird daher sehr häufig eingesetzt. Im Prinzip hat Papaverin die gleichen Eigenschaften und therapeutischen Wirkungen wie das bekanntere No-Shpa..

Papaverin wirkt nur entspannend auf die inneren Organe, da es die glatten Muskeln und nicht die gestreiften beeinflusst. Tatsache ist, dass es am menschlichen Körper und im Herzen nur gestreifte Muskeln gibt, die andere Eigenschaften haben und auf völlig unterschiedliche Reizstoffe und Substanzen reagieren. Daher wirken krampflösende Mittel, die auf glatte Muskeln wirken, nicht auf die Kontraktilität der Skelett- und Herzmuskulatur. Auf diese Weise kann Papaverin Krämpfe lindern und die Muskeln der inneren Organe entspannen, ohne das Myokard und die Muskeln des Körpers zu beeinträchtigen..

Zusammenfassend lassen sich die folgenden therapeutischen Hauptwirkungen von Papaverin unterscheiden:

  • Es entspannt die glatten Muskeln und lindert Krämpfe der glatten Muskeln der Blutgefäße, der Verdauungs-, Atmungs- und Urogenitalorgane.
  • Durch die Entspannung der Muskeln der Blutgefäße und deren anschließende Expansion wird der Blutdruck gesenkt;
  • Hohe Dosen verringern die Erregbarkeit des Herzmuskels und verlangsamen den Durchgang eines Impulses durch das Herz.
  • In hohen Dosen wirkt beruhigend auf das Zentralnervensystem.

Somit hat Papaverin zwei pharmakologische Hauptwirkungen: krampflösend (lindert Krämpfe und entspannt die glatten Muskeln) und blutdrucksenkend (senkt den Blutdruck).

Papaverin wird bei jedem Verabreichungsweg (Tabletten, rektale Zäpfchen, intramuskuläre Injektionen) schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und über die Nieren ausgeschieden. Die Hälfte der verabreichten Dosis des Arzneimittels wird nach 0,5 - 2 Stunden ausgeschieden.

Papaverin (Tabletten und Injektionen) - Indikationen zur Anwendung

Papaverin-Tabletten, Injektionen und Zäpfchen sind zur Anwendung bei folgenden Krankheiten und Zuständen angezeigt:

  • Krämpfe der glatten Muskelelemente der Organe des Magen-Darm-Trakts bei verschiedenen Krankheiten wie Pylorospasmus, Kolitis, Cholezystitis, Cholangitis usw.;
  • Spastische Schmerzen (z. B. bei Kolitis, Blähungen, Menstruation, Reizdarmsyndrom (IBS), Verstopfung usw.);
  • Im Rahmen der komplexen Therapie von Cholezystitis und Nierenkolik als Anästhetikum und krampflinderndes Medikament;
  • Krämpfe und Schmerzen in den Organen des Urogenitalsystems (Blasenentzündung, Pyelitis, Nierensteine ​​oder in der Harnröhre usw.);
  • Bronchospasmus;
  • Zerebrovaskulärer Krampf;
  • Krampf peripherer Gefäße, zum Beispiel mit Endarteritis und anderen Krankheiten;
  • Im Rahmen der komplexen Therapie der Angina pectoris;
  • Als Hilfsmittel bei der prä-narkotischen Zubereitung (Prämedikation).

Papaverin (Papaverinhydrochlorid) - Gebrauchsanweisung

Papaverine Tabletten - Gebrauchsanweisung

Tabletten sollten oral eingenommen werden, ganz geschluckt, nicht gekaut, nicht gebissen und nicht auf andere Weise zerkleinert, sondern mit einer ausreichenden Menge Wasser (ca. 200 ml) abgewaschen werden. Papaverin kann unabhängig von der Nahrung eingenommen werden, und wenn nötig, dh wenn spastische Schmerzen oder schmerzhafte Krämpfe auftreten. Wenn es jedoch zu spastischen Schmerzen in den Organen des Magen-Darm-Trakts kommt, ist es besser, Papaverine 15 bis 30 Minuten vor einer Mahlzeit einzunehmen, damit das Medikament die Symptome stoppt und die Person ruhig essen und trinken kann..

Bei Krämpfen und spastischen Schmerzen der inneren Organe wird Erwachsenen und Jugendlichen über 15 Jahren empfohlen, Papaverine 40-60 mg (1-1,5 Tabletten) 3-4 Mal täglich einzunehmen. Kinder sollten Tabletten mit einer speziellen Kinderdosis von 10 mg erhalten. Darüber hinaus wird die Dosierung von Papaverin für Kinder durch das Alter bestimmt:

  • 6-24 Monate - 5 mg (1/2 Säuglingstablette) 3-4 mal täglich;
  • 2-4 Jahre - 5-10 mg (1/2 - 1 Kindertablette) 3-4 mal täglich;
  • 5 - 6 Jahre - 10 mg (1 Kindertablette) 3-4 mal täglich;
  • 7 Jahre alt - jeweils 10-15 mg (1-1,5 Kindertabletten) 3-4 mal täglich;
  • 10-14 Jahre - jeweils 15-20 mg (1,5 - 2 Kindertabletten) 3-4 mal täglich.

Die Dauer der Therapie hängt von der Rate des Verschwindens spastischer Schmerzen oder der Linderung eines Organspasmus ab. Bei akuten Erkrankungen wird Papaverin normalerweise innerhalb von 2 bis 5 Tagen und bei chronischen 1 bis 3 Wochen eingenommen.

Papaverin in Ampullen - Anleitung zur Herstellung von Injektionen

Die Ampullen enthalten eine sterile 2% ige Papaverinlösung, die zur Verabreichung bereit ist und 20 mg des Wirkstoffs in 1 ml enthält. Da die Ampulle 2 ml Lösung enthält, beträgt die Gesamtdosis von Papaverin in der gesamten Ampulle 40 mg, was einer Tablette für Erwachsene entspricht. Die Lösung kann intakt subkutan oder intramuskulär und nach Verdünnung intravenös verabreicht werden.

Für Erwachsene und Jugendliche über 10 Jahre wird die Lösung 2 bis 4 Mal täglich und für Kinder unter 10 Jahren 2 Mal täglich verabreicht. Eine Einzeldosis Papaverin wird durch das Alter bestimmt:

  • 6-24 Monate - 0,25 ml der Lösung 2-4 mal täglich;
  • 2 - 4 Jahre - 0,25 - 0,5 ml Lösung;
  • 5 - 6 Jahre - jeweils 0,5 ml;
  • 7 Jahre - 0,5 - 0,75 ml Lösung;
  • 10-14 Jahre - 0,75-1 ml Lösung;
  • 15 Jahre und älter - 1 - 2 ml Lösung.

Das heißt, in den angegebenen Dosierungen wird die Lösung Kindern unter 10 Jahren zweimal täglich und Jugendlichen über 10 Jahren und Erwachsenen 2 bis 4 Mal täglich verabreicht.

Für die subkutane oder intramuskuläre Verabreichung wird hauptsächlich die Injektionsstelle ausgewählt. Intramuskulär ist es optimal, die Lösung in die obere laterale Außenfläche des Oberschenkels oder den oberen oberen Teil der Schulter und subkutan in den Bereich um den Nabel zu injizieren. Vor der Injektion wird die Haut mit einem Antiseptikum abgewischt, wonach die gewünschte Menge an Lösung in die Spritze gezogen und an der vorbereiteten Stelle injiziert wird. Zur intramuskulären Injektion wird die Nadel senkrecht zur Hautoberfläche tief in das Gewebe eingeführt. Und für die subkutane Injektion erfassen sie zuerst etwa 1 cm Haut mit Daumen und Zeigefinger und machen daraus eine Falte. Danach wird die Spritzennadel in einem Winkel von ungefähr 45 ° zur Hautoberfläche eingestellt und in diese Falte injiziert. Die Lösung wird in das Gewebe freigesetzt und die Nadel vorsichtig entfernt, wonach die Injektionsstelle erneut mit einem Antiseptikum abgewischt wird. Jedes Mal sollte die Lösung an einem Punkt injiziert werden, der mindestens 1 cm von anderen Spuren früherer Injektionen entfernt ist.

Für die intravenöse Verabreichung müssen Sie zuerst die richtige Menge Papaverin in 10 - 20 ml physiologischer Kochsalzlösung verdünnen. Dann wird diese Mischung langsam und intravenös verabreicht. Intravenöse Injektionen sollten nur in einem Krankenhaus durchgeführt werden, und subkutan oder intramuskulär können zu Hause durchgeführt werden, wenn eine Person ihre Technik beherrscht und keine Angst hat.

Papaverine - Anleitung zur Verwendung von Kerzen

Dosierung für verschiedene Krankheiten

Die Dosierung von Papaverin in allen Dosierungsformen ist für verschiedene Krankheiten und Zustände gleich und unterscheidet sich nur in Abhängigkeit vom Alter der Person, die das Medikament verwendet. Einzelne Dosen einer Lösung, Zäpfchen und Papaverin-Tabletten für Menschen unterschiedlichen Alters sind also wie folgt:

  • 6-24 Monate - jeweils 5 mg;
  • 2 bis 4 Jahre - jeweils 5 bis 10 mg;
  • 5-6 Jahre - jeweils 10 mg;
  • 7 Jahre alt - jeweils 10-15 mg;
  • 10-14 Jahre - jeweils 15-20 mg;
  • Älter als 14 Jahre - 20-60 mg.

In diesem Fall wird Papaverin in den angegebenen Dosierungen je nach Dosierungsform unterschiedlich oft täglich eingenommen, Tabletten 3-4 mal eingenommen, die Lösung 2-4 mal täglich und Zäpfchen 2-3 mal eingenommen. Darüber hinaus sollten Kinder unter 6 Jahren einmal täglich die kleinste der zulässigen Mengen Papaverin einnehmen. Im Alter von über 6 Jahren wird die Häufigkeit der Verabreichung des Arzneimittels vom Zustand der Person bestimmt und kann maximal sein.

Die maximal zulässige Einzeldosis von Papaverin ist die höchste Dosis für jedes Alter, multipliziert mit vier. Das heißt, für einen Erwachsenen beträgt die maximal zulässige Einzeldosis 60 * 4 = 240 mg, für ein Kind von 10 bis 14 Jahren - 20 * 4 = 80 mg usw. Die maximal zulässige Tagesdosis entspricht der maximal einmaligen Dosis multipliziert mit drei.

spezielle Anweisungen

Für alle Krankheiten, die Indikationen für die Anwendung von Papaverin sind, können Sie die Dosierungsform wählen, die derzeit am bequemsten erscheint. Wenn es beispielsweise für eine Person am bequemsten ist, Pillen einzunehmen, sollte dieses Formular gewählt werden.

Wenn es notwendig ist, schnell eine therapeutische Wirkung zu erzielen, insbesondere in den frühen Tagen einer Verschlimmerung der Krankheit, sollten Injektionen verwendet werden. Wenn eine Person nach 2 bis 3 Tagen schlucken kann, ersetzen Sie die Injektion durch Tabletten oder rektale Zäpfchen. Es wird nicht empfohlen, den gesamten Therapieverlauf mit subkutanen oder intramuskulären Injektionen durchzuführen, da dies im Vergleich zur Einnahme von Pillen mit höheren Risiken verbunden ist. Daher sollten Injektionen nur gegeben werden, wenn Kerzen und Tabletten aus irgendeinem Grund nicht verwendet werden können. Im Allgemeinen empfehlen Ärzte, dass Sie bei der Auswahl der Form des Arzneimittels eine einfache Regel befolgen - verwenden Sie immer entweder Zäpfchen oder Tabletten und Injektionen nur, wenn Sie eine schnelle therapeutische Wirkung benötigen, aber ersetzen Sie sie so bald wie möglich durch Tabletten oder Zäpfchen.

Wenn eine Person an Magen-Darm-Krämpfen leidet, kann sie Papaverin sowohl in Zäpfchen als auch in Tabletten verwenden, basierend auf persönlichen Vorlieben. Es sollte jedoch beachtet werden, dass bei Verwendung von Papaverin-Zäpfchen der klinische Effekt schneller auftritt als bei Tabletten. Wenn es daher notwendig ist, einen schnellen Effekt zu erzielen, ist es besser, Kerzen zu verwenden. Es wird auch empfohlen, Kerzen zu wählen, wenn eine Person aus irgendeinem Grund keine Pillen schlucken kann..

Bei spastischen Schmerzen in den Organen des Harnsystems sind Papaverin-Zäpfchen die beste Option, da der Wirkstoff beim Einbringen in das Rektum sehr schnell das betroffene Gewebe erreicht und eine starke therapeutische Wirkung hat. Wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich oder schwierig ist, das Zäpfchen in das Rektum zu gelangen, ersetzen Sie es durch Tabletten.

Bei Kindern wird empfohlen, Papaverin in Form von Zäpfchen oder speziellen Kindertabletten mit einer geringen Dosierung des Wirkstoffs von 10 mg zu verwenden. Kindern sollten keine Hälften oder Viertel von Papaverin-Tabletten für Erwachsene gegeben werden, die 40 mg des Wirkstoffs enthalten.

Papaverin ist kein Medikament zur Langzeitanwendung, daher wird es ausschließlich zur Beseitigung spastischer Schmerzen vor dem Hintergrund einer Verschlimmerung einer Krankheit oder eines Zustands verwendet. Dies bedeutet, dass Tabletten, Zäpfchen oder Injektionen von Papaverin allein innerhalb von 2 bis 3 Tagen verwendet werden können. Danach sollte notwendigerweise eine Verbesserung eintreten, die sich in der Verringerung von spastischen Schmerzen und Beschwerden bei der Lokalisierung des pathologischen Prozesses äußert. Wenn keine Besserung eintritt, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, da dies auf die Entwicklung einer schweren chirurgischen Pathologie hinweisen kann, z. B. Blinddarmentzündung, Blutung, Peritonitis usw..

Wie vom Arzt verschrieben, wird Papaverine normalerweise 7 bis 14 Tage oder etwas länger angewendet, bis schmerzhafte spastische Schmerzen vollständig gelindert sind. Wenn eine Person seit langem an einer chronischen Krankheit leidet, beispielsweise einer Cholezystitis, kennt sie die Symptome ihrer Verschlimmerung und die Dynamik von Verbesserungen, die während der Einnahme von Papaverin auftreten, und kann daher die Dauer des Arzneimittels unabhängig bestimmen.

Wenn eine Person zum ersten Mal mit spastischen Schmerzen konfrontiert ist, sollte die erste Therapie ausschließlich unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden und unabhängig ihre eigenen Gefühle sowie die positive Dynamik aufzeichnen. Mit der Verschärfung der Krankheit werden in Zukunft auch Krämpfe von Krämpfen durch krampflösende Mittel hervorgerufen, und ihre Dynamik wird sich nicht grundlegend von der erstmals aufgezeichneten unterscheiden. Und eine Person, die sich an die Dynamik erinnert, spastische Schmerzen zu lindern und ihren Zustand in zukünftigen Exazerbationsperioden gut zu normalisieren, kann unabhängig steuern, wie korrekt und gut die Behandlung verläuft, ohne einen Arzt aufzusuchen und nicht ins Krankenhaus zu gehen. Darüber hinaus kann er alle charakteristischen Manifestationen der Behandlungsdynamik aufzeichnen und dem Arzt melden, der seinerseits nach ihrer Ursache sucht und sich mit der Diagnose einer kombinierten oder atypischen Pathologie befasst.

Überdosis

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Papaverin reduziert die therapeutische Wirkung von Levodopa und Methyldopa.

Barbiturate verstärken die krampflösende Wirkung von Papaverin, und trizyklische Antidepressiva Procainamid (Novocainamid), Reserpin und Chinidin verstärken die blutdrucksenkende Wirkung.

Anwendung während der Schwangerschaft, auch im Frühstadium

In der Gebrauchsanweisung für Papaverine wird normalerweise ein trockener offizieller Satz geschrieben, dass die Wirkung während der Schwangerschaft nicht untersucht wurde. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Tatsache ist, dass Papaverin während der Schwangerschaft seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich angewendet wird und keine negativen Folgen für den Fötus und die Mutter hat. Daten zur Sicherheit des Arzneimittels basieren jedoch nur auf Langzeitbeobachtungen schwangerer Frauen, die Papaverin in verschiedenen Schwangerschaftsperioden erhalten haben.

Nach modernen Anforderungen ist es unmöglich, in der Gebrauchsanweisung anzugeben, dass das Arzneimittel während der Schwangerschaft nur auf der Grundlage von Langzeitbeobachtungen sicher ist, sondern nur auf der Grundlage spezieller klinischer Experimente unter Beteiligung von Freiwilligen. Aus offensichtlichen Gründen werden keine Tests an schwangeren Frauen durchgeführt und es entsteht eine kasuistische Situation - langjährige Erfahrung zeigt deutlich die Sicherheit des Arzneimittels, dies kann jedoch nicht in die offiziellen Anweisungen aufgenommen werden, da keine Daten aus klinischen Studien vorliegen.

Praktizierende Gynäkologen verwenden Papaverin jedoch häufig zur Behandlung der Uterushypertonizität und zur Behandlung der Gestose in Kombination mit Langzeitbeobachtungen. Darüber hinaus ist Papaverin in den staatlichen Standards für die Behandlung verschiedener Krankheiten und Zustände bei schwangeren Frauen enthalten. Daher ist seine Verwendung recht sicher und nicht durch formelle Anweisungen, sondern durch Entscheidungen des Gesundheitsministeriums der Länder der ehemaligen UdSSR gestattet.

Gebrauchsanweisung Papaverine (Tabletten, Injektionen) während der Schwangerschaft

Papaverinlösung wird normalerweise in einem Krankenhaus verabreicht, und für den Heimgebrauch werden nur Kerzen oder Tabletten verwendet. Zur Linderung der Uterushypertonizität wird Papaverin üblicherweise in Form von rektalen Zäpfchen verwendet, da diese Dosierungsform die schnelle Abgabe des Wirkstoffs an die gewünschte Stelle ermöglicht. Bei anderen Krankheiten und Zuständen wird schwangeren Frauen normalerweise empfohlen, Tabletten einzunehmen. Die Dosierungen von Papaverin sind die gleichen wie für alle Erwachsenen, dh 1 Zäpfchen 2-4 mal täglich oder 1 - 1,5 Tabletten 3-4 mal täglich. Die Therapiedauer wird durch die Normalisierungsrate und vom behandelnden Arzt bestimmt.

Kerzen mit Papaverin während der Schwangerschaft

Zäpfchen mit Papaverin während der Schwangerschaft werden häufig verwendet, um die Uterushypertonizität zu beseitigen und sie 2 bis 4 Mal täglich 1 Stück in das Rektum einzuführen. Kerzen sollten mit sauberen Händen eingesetzt werden, die unmittelbar vor der Manipulation mit Seife gewaschen werden. Wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, Ihre Hände zu waschen, sollten Sie Kerzen in sterilen Handschuhen einführen, da das Eindringen von Mikroben von der Haut Ihrer Finger in das Rektum entzündliche Prozesse, einschließlich Candidiasis, hervorrufen kann. Ein solcher entzündlicher Prozess wird nicht sehr heftig und daher unmerklich ablaufen, aber er wird die Tendenz zur Verstopfung erhöhen und Blähungen und Darmkoliken hervorrufen.

Darüber hinaus wird No-Shpa mit Papaverin häufig verwendet, um den Gebärmutterhals für die Geburt vorzubereiten. Frauen nehmen 2 Wochen vor dem voraussichtlichen Entbindungstermin 2 Mal täglich 1 Tablette oder 1 Zäpfchen jedes Arzneimittels ein. Diese Praxis ist weit verbreitet, aber diese Präparate zur Vorbereitung des Halses schaden mehr als sie nützen, denn kurz vor der Geburt wird der Uterus, wenn er aktiv reduziert und vorbereitet werden muss, durch krampflösende Mittel, entspannende Muskeln und abnehmenden Tonus künstlich „gehemmt“. Infolge der Verwendung von No-Shpa mit Papaverin "zur Vorbereitung des Gebärmutterhalses" steigt die Wahrscheinlichkeit einer Schwäche der Wehen und dementsprechend der Anwendung der Empfängnisverhütung, der Wehenstimulation und der Anwendung einer Geburtszange oder eines Vakuums. Das heißt, es ist nicht die Vorbereitung des Gebärmutterhalses, sondern die Hemmung der Arbeit.

Die Anwendung von No-Shpa zusammen mit Papaverine verringert nicht das Risiko von Brüchen, die in den meisten Fällen nur von der kompetenten Behandlung der Geburt durch einen Arzt abhängen. Und für die Vorbereitung des Gebärmutterhalses für die Geburt, die nur mit Verzögerung oder der Notwendigkeit einer dringenden Entbindung vor dem Hintergrund einer Bedrohung für das Leben der Mutter durchgeführt wird, werden völlig andere Medikamente (Prostin und andere) und Nichtmedikamente (Seetang, Foley-Katheter usw.) verwendet.

Papaverin für Kinder

Papaverin in jeder Dosierungsform kann bei Säuglingen ab drei Monaten angewendet werden. Aus den Anweisungen geht normalerweise hervor, dass das Medikament ab einem Alter von 6 Monaten zugelassen ist. Praktizierende Kinderärzte halten es jedoch aufgrund langjähriger Überwachung der Anwendung von Papaverin für gerechtfertigt und sicher ab 3 Monaten. Schließlich enthält die Zusammensetzung des beliebten Arzneimittels Omnopon, das zur Betäubung der Wehen verwendet wird, auch Papaverin.

Bei Säuglingen des ersten Lebensjahres wird Papaverin hauptsächlich zur Linderung von spastischen Schmerzen und Darmkoliken sowie bei älteren Kindern zur Linderung von Bronchospasmen sowie zur komplexen Behandlung von Pankreatitis, Leberkoliken und Harnröhrenkrämpfen eingesetzt. Wenn das Kind eine hohe Temperatur und weiße, kalte Hände und Füße hat, wird Papaverine außerdem verabreicht, um die Gefäße 15 bis 20 Minuten vor dem Antipyretikum zu erweitern. In einer Situation, in der Arme und Beine kalt sind und die Temperatur sehr hoch ist, wirkt es fiebersenkend, ohne vorher ein krampflösendes Mittel (Papaverin, No-Shpy, Drotaverin usw.) einzunehmen, da verengte, krampfartige Gefäße keine übermäßige Wärme abgeben und den Körper kühlen.

Papaverin bei Kindern wird in allen drei Darreichungsformen in altersabhängigen Dosierungen angewendet:

  • 6 - 24 Monate - jeweils 5 mg (1/2 Babypille, 0,25 ml Lösung oder 1/4 Zäpfchen) 2 mal täglich;
  • 2 - 4 Jahre - jeweils 5-10 mg (1/2 - 1 Kindertablette, 0,25 - 0,5 ml Lösung oder 1/4 - 1/2 Kerzen) 2 mal täglich;
  • 5 - 6 Jahre - je 10 mg (1 Kindertablette, 0,5 ml Lösung oder eine halbe Kerze) 2 mal täglich;
  • 7 - 9 Jahre - jeweils 10-15 mg (1 - 1,5 Kindertabletten, 0,5 - 0,75 ml Lösung oder 1/2 - 2/3 Zäpfchen) 2 bis 3 mal täglich;
  • 10-14 Jahre - jeweils 15-20 mg (1,5 - 2 Kindertabletten, 0,75 - 1 ml Lösung, 2/3 - 1 Zäpfchen) 2-3 mal täglich;
  • Jugendliche über 14 Jahre - jeweils 20 bis 40 mg (1 Erwachsenentablette, 1 bis 2 ml Lösung oder 1 bis 2 Zäpfchen) 3 bis 4 Mal täglich.

Kinder dürfen nur spezielle Papaverin-Tabletten für Kinder erhalten, die 10 mg Wirkstoff enthalten und von Erwachsenen nicht in kleine Stücke zerbrochen werden. Bei Verwendung der Lösung sollten Spritzen mit kleinem Volumen entnommen werden, um die erforderliche Menge des Arzneimittels genau zu messen. Und wenn Kerzen verwendet werden, müssen sie entlang und nicht quer in Stücke geschnitten werden. Bei kleinen Kindern wird empfohlen, Papaverin in Zäpfchen oder Lösungen zu verwenden, da sie immer noch Schwierigkeiten haben, Tabletten zu schlucken. In älteren Altersgruppen können Sie jede bequeme Darreichungsform verwenden.

Papaverin für Druck

Nebenwirkungen

Kontraindikationen

Papaverin: Freisetzungsformen, therapeutische Wirkungen, Indikationen und Kontraindikationen, Dosierung, Gebrauchsanweisung - Video

Analoga

Papaverin hat keine Synonyme, die den gleichen Wirkstoff enthalten. Papaverin hat jedoch Analoga, bei denen es sich um Arzneimittel aus der Gruppe der krampflösenden Mittel handelt, die andere Wirkstoffe enthalten, jedoch ähnliche therapeutische Wirkungen haben. Auch Analoga von Papaverin sind Mehrkomponentenpräparate, die mehrere Wirkstoffe enthalten, von denen einer Papaverin ist.

Papaverin-Analoga sind die folgenden Medikamente:
1. Bioshpa-Tabletten;
2. Vero-Drotaverin-Tabletten;
3. Droverin-Injektion, Tabletten;
4. Drotaverin MS, Drotaverin forte, Drotaverin-UBF, Drotaverin-Teva und Drotaverin-FPO - Tabletten;
5. Drotaverin-Ellara-Injektion;
6. Nicoverin-Tabletten;
7. No-Shpa-Tabletten und Injektionslösung;
8. No-Spa-Forte-Tabletten;
9. Nosh-Bra-Injektion und Tabletten;
10. Papazol- und Papazol-UBF-Tabletten;
11. Platifillin mit Papaverin-Tabletten;
12. Ple Spa Tabletten;
13. Spasmolinjektion und Tabletten;
14. Spazmonet- und Spazmonet forte-Tabletten;
15. Spazoverin-Tabletten;
16. Spakovin-Injektion und Tabletten.

Bewertungen

Papaverin während der Schwangerschaft - Bewertungen

Mehr als 90% (von 90 bis 87%) der Bewertungen zur Anwendung von Papaverin während der Schwangerschaft sind positiv, was mit der hohen Wirksamkeit des Arzneimittels bei der Linderung von Schmerzen und Krämpfen aufgrund von Uterus- und Darmkontraktionen sowie bei der Beseitigung von Uterushypertonizität und dementsprechend bei der Beseitigung der Gefahr einer Fehlgeburt verbunden ist. Das heißt, Papaverin-Zäpfchen und Pillen helfen Frauen, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, indem sie die Gefahr einer Fehlgeburt ausschließen und das Tragen von Kindern so angenehm wie möglich gestalten, wodurch Krämpfe und Schmerzen im Becken und in der Gebärmutter vermieden werden.

Zusätzlich zu den positiven Aspekten stellen Frauen in den Bewertungen jedoch auch die negativen Auswirkungen von Papaverin fest, wie Schwindel, Schwäche und Schläfrigkeit, die mit einem Blutdruckabfall verbunden sind. Aufgrund des Druckabfalls mussten sich einige Frauen nach Einnahme des Arzneimittels 1 bis 3 Stunden hinlegen.

Negative Bewertungen von Papaverin sind hauptsächlich mit Nebenwirkungen verbunden, die von einigen Frauen subjektiv schwer zu tolerieren waren, weshalb sie von dem Medikament enttäuscht waren.

Unterschiede von Papaverin zu anderen krampflösenden Mitteln (No-Shpa, Duspatalin usw.)

Papaverin wird seit 1930 in der Massenmedizin hergestellt und verwendet. 1960 wurde sein Derivat jedoch mit einer selektiven und ausgeprägten krampflösenden Wirkung erhalten, die den Handelsnamen No-Shpa erhielt. Im Prinzip ist No-Shpa wirksamer und sicherer als Papaverine, da es selten Nebenwirkungen verursacht und sein Wirkungsspektrum genau gleich ist. Aber aufgrund der Billigkeit und Gewohnheit, das "alte" und bekannte Medikament zu verwenden, wird Papaverin immer noch verwendet, und No-Shpa konnte es nicht ersetzen.

Papaverin lindert akute Krämpfe perfekt, aber bei chronischen Krankheiten ist seine Anwendung unerwünscht, da zur Erzielung des klinischen Effekts die Dosierung erhöht werden muss, die mit Schwindel, beeinträchtigter Reizbarkeit des Myokards, Schwitzen und anderen unangenehmen Nebenwirkungen behaftet ist. Das heißt, Papaverin ist unter akuten Bedingungen gut, aber bei chronischen Erkrankungen ist es besser, No-Shpu, Mebeverin oder Duspatalin zu verwenden. Papaverin wird auch nicht für gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) empfohlen.

Dibazol mit Papaverin (Indikationen und Dosierung)

Analgin, Papaverin und Diphenhydramin (oder Diphenhydramin und Papaverin oder Analgin und Papaverin)

Die klassische Kombination von Analgin + Papaverin + Diphenhydramin ist eine lytische Mischung, die entwickelt wurde, um die Temperatur bei kalter Hyperthermie oder das Risiko von Fieberkrämpfen bei Kindern schnell zu senken. Kalte Hyperthermie ist ein Zustand sehr hoher Körpertemperatur mit kalten und blassen Armen und Beinen.

Darüber hinaus wird diese Mischung häufig in Krankenhäusern verwendet, um Schmerzen zu lindern, Entzündungen zu lindern und die Körpertemperatur bei operierten Patienten zu senken..

Die Kombinationsoption Diphenhydramin + Papaverin ist eine analgetische Kombination für Menschen mit postoperativen Schmerzen. Und die Variante Analgin + Papaverine ist eine verkürzte Version der lytischen Mischung.

Papaverin (Tabletten, Zäpfchen und Lösung) - Preis

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Was sind die Injektionen für Hämorrhoiden?

Die traditionelle Medizin beinhaltet immer einen integrierten Behandlungsansatz. Es besteht in der Anwendung verschiedener Methoden und Mittel im Kampf gegen eine Krankheit.

Die Norm der segmentierten Neutrophilen des Blutes und die Gründe für seine Verletzung

Studien an Blutleukozyten ergaben ihre Sorten, die sich nicht nur in der Affinität zu Farbstoffen und im Aussehen unterscheiden, sondern auch unterschiedliche Aufgaben erfüllen.