Funktionen und Struktur von Blutplättchen (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen) im Blut

Blutplättchen sind Blutelemente, die am Blutstillungsprozess beteiligt sind. Thrombozyten sind kleine, kernfreie Zellen. Megakaryozyten bilden Blutplättchen im Knochenmark. Die Thrombozytenfunktion wirkt sich stark auf die menschliche Gesundheit aus. Als nächstes schauen wir uns an, welche Struktur die Blutplättchen haben und welche Funktionen sie ausführen. Wir werden versuchen, sie detailliert zu beschreiben.

Inhalt

Die Struktur von Blutplättchen in ihrer Struktur: Blutplättchen oder Blutplatten haben keinen Kern, aber sie haben viele Körnchen mit unterschiedlichen Strukturen. Kann eine ovale oder runde Form mit einem Durchmesser von 2 bis 4 Mikrometern haben.
Wenn die Blutplättchen aktiviert werden, beginnen sich "Auswüchse" in Form von Sternen zu bilden. Thrombozyten bilden sich auf besondere Weise, nicht wie andere Zellen.

Die größte Knochenmarkszelle ist ein Megakaryozyt, der aus einem Megakaryoblasten hergestellt wird. Ein Megakaryozyt hat ein großes Zytoplasma. Trennende Membranen reifen darin. Somit wird das Zytoplasma in kleine Stücke geteilt, die unabhängige Blutplättchen sind. Die Reifung dieser Zellen erfolgt innerhalb von 7 Tagen im Knochenmark. Danach gelangen sie in die Blutgefäße, die bis zu 11 Tage dauern.

Je nach Größe des Durchmessers werden die Blutplättchen unterteilt in: Mikroformen, Normoformen, Makroformen, Megaformen.

Die Funktion von Blutplättchen im Blut ist für den gesamten menschlichen Körper sehr wichtig. Die grundlegendste Funktion von Blutplättchen besteht darin, die Unversehrtheit der Gefäßwände sowie die Wiederherstellung nach Beschädigung aufrechtzuerhalten.

Thrombozytenrezept

Diese kleinen Zellen bilden ein Blutgerinnsel, das die Blutung stoppt. Mit einem Bruch der Gefäßwand und Blutungen beginnen diese Zellen zusammenzukleben und bilden ein Blutgerinnsel. Ein solches Blutgerinnsel schließt den Schaden in der Gefäßwand, wodurch Blutungen gestoppt werden.
Das heißt, wenn eine Person ein Gefäß schneidet oder durchbohrt, werden die Blutplättchen, die die offene Wunde schließen, zur Rettung kommen, was bedeutet, dass die Blutung aufhört.

Eine weitere wichtige Funktion von Blutplättchen besteht darin, die Blutgefäße mit Nährstoffen zu sättigen. Aufgrund des Vorhandenseins von Serotonin wird die Gefäßpermeabilität auf einem normalen Niveau gehalten..

Nach dem Kennenlernen der Struktur und Funktionen von Blutplättchen wird deutlich, dass eine unzureichende Anzahl dieser Zellen im Blut für die menschliche Gesundheit sehr gefährlich ist. Denn in diesem Fall ist der menschliche Körper nicht vor Blutungen geschützt.

Gefäße, denen keine Lebensmittel zugeführt werden, verlieren ihre Elastizität und werden sehr zerbrechlich. Dies kann auch bei plötzlichen Bewegungen zu deren Verletzung führen. Das Blut enthält auch Zellen wie rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen. Rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen, die auf Hämoglobin basieren. Im Detail, was sind die Funktionen von roten Blutkörperchen und Blutplättchen.

Funktion der roten Blutkörperchen

Die Funktionen der roten Blutkörperchen sind wie folgt:

  1. Atemfunktion - Rote Blutkörperchen transportieren Sauerstoff von der Lunge zum Gewebe, und dann wird Kohlendioxid von diesen in die Lunge abgegeben.
  2. Gleichgewichtsfunktion - Diese Zellen regulieren das Säure-Basen-Gleichgewicht des Blutes.
  3. Ernährungsfunktion - Rote Blutkörperchen transportieren Aminosäuren und Lipide vom Verdauungssystem zu den Zellen des gesamten Körpers.
  4. Schutzfunktion - Zellen absorbieren Toxine; Sie helfen auch den Blutgerinnungsprozess.
  5. Enzymatische Funktion - Rote Blutkörperchen enthalten eine Vielzahl von Enzymen und Vitaminen, die für die menschliche Gesundheit notwendig sind.

Es ist zu beachten, dass es Blutkörperchen sind, die durch rote Blutkörperchen bestimmt werden.

Funktion der weißen Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen, die sich unabhängig bewegen können. Die menschliche Thrombozytenfunktion spielt eine bedeutende Rolle. Daher ist es sehr wichtig, auf den Blutplättchenspiegel zu achten, der innerhalb normaler Grenzen liegen sollte. Die Hauptsache ist, dass Blutplättchen für die Blutgerinnung verantwortlich sind. Wir listen die Hauptfunktionen der weißen Blutkörperchen auf:

  1. Trophäenfunktion - Weiße Blutkörperchen verdauen und übertragen Substanzen auf andere Zellen.
  2. Ausscheidungsfunktion - unverdaute Rückstände gelangen zusammen mit weißen Blutkörperchen in den Verdauungskanal und werden ausgeschieden.
  3. Schutzfunktion - Weiße Blutkörperchen zerstören fremde Zellen und Substanzen.

Bei einer hohen Thrombozytenzahl besteht das Risiko von Blutgerinnseln. Auf niedrigem Niveau können intravaskuläre Blutungen auftreten.
Die Thrombozytenfunktion ist bei der Blutgerinnung sehr wichtig. Wenn die Gefäße platzen, bilden die Blutplatten und Thromboplastine ein Blutgerinnsel. Gerinnselbildung führt zu ihrem Fibrin (unlösliches Protein).

Die Blutgerinnung wird bei einer Temperatur von 37 ° C bestimmt, normal, wenn sich in 3-8 Minuten ein Gerinnsel bildet.

Die Funktionen der roten Blutkörperchen der Leukozytenplättchen sind wichtig für die menschliche Gesundheit

Rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen sind die Haupttypen von Zellen, aus denen das Blut besteht.

Blutzellenfunktion

Die Funktionen der Thrombozytenzahl der roten Blutkörperchen sind wie folgt:

  • Transportfunktion, die eine Reihe von Unterfunktionen umfasst: Atemwege; nahrhaft; Ausscheidung; Temperaturkontrolle; regulatorisch.
  • Schutzfunktion;
  • homöostatische Funktion;
  • mechanische Funktion.

Wenn irgendwelche Störungen oder Probleme mit den Funktionen der Blutplättchen der roten Blutkörperchen von Leukozyten auftreten, können verschiedene Krankheiten im Körper auftreten. Einige von ihnen können aufgrund ihrer Komplikationen gefährlich sein..

Beispielsweise kann eine niedrige Thrombozytenzahl das Auftreten von Infektionskrankheiten, Leberproblemen und der Schilddrüse signalisieren. Ein hoher Anteil dieser Zellen kann zu Thrombosen und Verstopfungen der Blutgefäße führen. Am gefährlichsten ist jedoch die Bildung von Thromboembolien.
Es ist besonders wichtig, auf scharfe Blutplättchenanomalien zu achten, da dies auf schwerwiegende Krankheiten hinweisen kann.

Daher ist die normale Funktion aller Funktionen von roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen für alle von großer Bedeutung.

Die Bedeutung, Funktion und Struktur von Leukozyten und Blutplättchen

In der Schule erinnern sich viele Menschen daran, dass Blut ein flüssiges mobiles Plasma ist, in dem Tausende von Zellen suspendiert sind - rote Blutkörperchen, sogenannte rote Blutkörperchen, unbemalte weiße Blutkörperchen, Fragmente des Zytoplasmas oder Blutplättchen. Die Struktur von roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen weist signifikante Unterschiede auf, die ihre Rolle im Körper von Säugetieren und insbesondere vom Menschen bestimmen. Blut hat eine rote Farbe, da es deutlich mehr rote Blutkörperchen enthält als alle anderen Zellen zusammen. Die roten Blutkörperchen selbst machen das in ihnen enthaltene Hämoglobin rot - ein eisenhaltiges Protein. Ihre Hauptaufgabe ist der Transport von Sauerstoff und Kohlendioxid. Thrombozyten, die viel kleiner als rote Blutkörperchen sind, sorgen für eine Thrombose beschädigter Gefäße. Es gibt auch sehr wenige weiße Blutkörperchen im Plasma, aber ihre Rolle kann kaum überschätzt werden. Nach morphologischen Merkmalen werden sie in mehrere Gruppen eingeteilt. Die Struktur und Bedeutung von Leukozyten in jeder Gruppe ist etwas unterschiedlich, aber zusammen schützen sie den Körper vor der Einführung und pathologischen Aktivität von Schadstoffen. Eine Untersuchung der Aktivität dieser kleinen weißen Blutkörperchen wurde von I. Mechnikov und P. Erlich durchgeführt, für die beide Wissenschaftler den Nobelpreis erhielten.

Allgemeine Information

In frischem Blut werden Lymphozyten nicht angefärbt, wofür sie den zweiten Namen erhalten haben - weiße Blutkörperchen. Vom Gesamtvolumen der roten Blutkörperchen im Plasma nur etwa 0,15%, aber diese Zahl ist nicht konstant. Besonders stark verändert es sich nach oben, wenn ein Reizstoff in den Körper gelangt - Viren, Bakterien, andere schädliche lebende Organismen und nicht lebende Partikel. Und tagsüber variiert die Anzahl der Leukozyten nicht nur bei kranken Menschen, sondern auch bei gesunden Menschen, beispielsweise nach dem Essen, nach hohen Belastungen, näher am Abend und so weiter. Es gibt keine einheitliche Antwort auf die Frage nach der Struktur und Bedeutung von Leukozyten im Körper, da sich der Begriff „Leukozyten“ auf eine ganze Gruppe von Zellen bezieht, deren morphologische Eigenschaften ähnlich sind. Vertreter von jedem haben Unterschiede und Ähnlichkeiten..

Leukozytengruppen

Um genau zu sagen, welche Struktur und Bedeutung weiße Blutkörperchen im menschlichen Körper haben, müssen Sie zunächst feststellen, welche Arten von weißen Blutkörperchen heute bekannt sind.

Im Allgemeinen werden sie in zwei Typen unterteilt:

Granuläre Leukozyten haben einen anderen Namen - Granulozyten. Die Struktur der Leukozyten in dieser Gruppe weist gemeinsame Unterscheidungsmerkmale auf: einen großen Kern und ein körniges Zytoplasma. Granulozyten wiederum werden in Gruppen eingeteilt:

Nichtkörnige weiße Blutkörperchen werden auch als Agranulozyten bezeichnet. Ihr Kern ist einfach, nicht segmentiert und das Zytoplasma ohne spezifische Korngröße..

Agranulozyten werden in Gruppen eingeteilt:

Betrachten wir sie genauer..

Neutrophile

Diese Blutzellen erhielten diesen Namen für ihre Fähigkeit, sowohl mit dem sauren Farbstoff Eosin als auch mit basischen Farbstoffen wie Methylenblau zu färben. Im Gesamtvolumen aller weißen Blutkörperchen von 48 bis 78%. Sie leben bis zu 8 Tage. Die Struktur der weißen Blutkörperchen in dieser Gruppe ändert sich je nach Alter (Entwicklungsstadium). Neutrophile werden aus neutrophilen Promyelozyten gebildet und verwandeln sich anschließend in Myelozyten, Metamyelozyten, Stichneutrophile und schließlich in segmentierte Neutrophile.

  • spezifisch (enthalten bakterizide Substanzen Muromidase, Phosphatase, Lactoferrin);
  • azurophil (enthält lysosomale Enzyme und Myeloperoxidase).

Die Rolle der Neutrophilen

Die strukturellen Merkmale von Leukozyten - Neutrophilen ermöglichen es ihnen, im Körper aller Säugetiere folgende Funktionen zu erfüllen:

Neutrophile sind von Natur aus Mikrophagen, dh sie können verschiedene pathogene Mikroorganismen und Partikel, die in den Blutkreislauf gelangt sind, einfangen und zerstören. Alle Arten von weißen Blutkörperchen können durch das Endothel der Kapillaren sickern und sich amöbenartig zum Reiz bewegen. Neutrophile umgeben den "Feind" mit Zytoplasma. In Zukunft sind mehrere Szenarien möglich:

  • enzymatisch (Abspaltung von Eisen von mikrobiellen Enzymen, was ihren Tod verursacht);
  • nicht enzymatisch (kationische Proteine ​​erhöhen die Durchlässigkeit der Membranen der Feinde, wodurch deren Inhalt ausgegossen wird).

Neutrophile adsorbieren auf ihrer Oberfläche Aminosäuren, einige Enzyme und übertragen sie an die richtige Stelle im Körper.

Basophile

Dieser Name wurde den Zellen gegeben, weil sie, wenn sie nach Romanovsky gefärbt werden, in der Lage sind, basische Farbstoffe gut zu absorbieren und nicht auf den Säurefarbstoff Eosin zu reagieren. Die Struktur der Leukozyten der basophilen Gruppe hat ihre eigenen Eigenschaften.

Die Rolle der Basophilen

Die Struktur von Leukozyten - Basophilen bestimmt ihre Funktionen im Körper:

  1. Schutz (Blockgifte, die verhindern, dass sie sich im ganzen Körper ausbreiten, können Phagozytose durchführen).
  2. Transport (auf ihrer Oberfläche befindet sich Immunglobulin E und andere Proteinverbindungen.
  3. Synthetisch (produzieren Histamin, Heparin).

Basophile sind zur Degranulation fähig (gleichzeitig gelangen viel Histamin, Leukotriene, Heparin, Serotonin und Prostaglandine in den Blutkreislauf). Beim Menschen verursacht dies eine allergische Reaktion auf verschiedene Reizstoffe..

Die Degranulation führt zu einer sofortigen Erhöhung des Blutflusses und einer besseren Gefäßpermeabilität, was dazu beiträgt, dass andere Leukozyten schnell ein Reizmittel mit seiner anschließenden Zerstörung erreichen. Viele Wissenschaftler neigen dazu zu glauben, dass die Mobilisierung anderer weißer Blutkörperchen zur Bekämpfung des "Feindes", der ins Blut gefallen ist, die Hauptfunktion von Basophilen ist.

Eosinophile

Diese Art von Leukozyten wird so genannt, weil sie nach Romanovsky-Färbung auf Eosin (Säurefarbstoff) reagieren. Die Struktur und Funktion der Leukozyten der eosinophilen Gruppe unterscheidet sich signifikant von den beiden vorhergehenden.

Die Rolle der Eosinophilen

Die Struktur der Leukozyten der eosinophilen Gruppe ermöglicht es ihnen, eine Phagozytose durchzuführen, jedoch haben diese Zellen in größerem Maße eine zytotoxische Wirkung. Sie sind in der Lage, die Larven von Parasiten abzutöten, die in den Blutkreislauf gelangt sind. Bei Erreichen der Mikrobe haften Eosinophile daran, hüllen sie ein und degranulieren sie (werfen den Inhalt ihres Granulats in die Umwelt). In diesem Fall wird ein Protein freigesetzt, das den Parasiten abtötet. Das Plasmaolemma von Eosinophilen weist Fc-Rezeptoren auf, die für Ig E spezifisch sind..

Lymphozyten

Ungefähr 30-40% des Volumens aller weißen Blutkörperchen fallen auf die Lymphozyten. Welche Struktur und Bedeutung haben weiße Blutkörperchen in dieser Gruppe? Es sind kugelförmige Körper mit einem sehr großen Kern und einem dünnen Rand des Zytoplasmas, in dem es ein Minimum an Organellen gibt, aber es gibt zytoplasmatische Prozesse.

Die Hauptaufgabe von Lymphozyten besteht darin, die humorale und zelluläre Immunität sicherzustellen. Sie regulieren auch die Aktivität anderer Zellen..

Es gibt verschiedene Arten von Lymphozyten:

  1. Nk (natürliche Mörder). Sie enthalten Granulat mit Heparin, töten alle Fremdzellen ab, einschließlich Krebs.
  2. T-Killer oder T-Leukozyten. Auf ihrer Oberfläche befinden sich T-Helfer (CD4 +), die Zytokine und zytotoxische Lymphozyten (CD8 +) absondern..
  3. B-Zellen. Unter dem Einfluss von Antigen können sie Plasmazellen aktivieren und werden und die entsprechenden Antikörper gegen ein bestimmtes Antigen produzieren.

Monozyten

Dies sind große kugelförmige Zellen mit einem Durchmesser von bis zu 20 Mikrometern. Im Inneren haben sie einen polymorphen, nicht segmentierten Kern mit einem Chromatinnetzwerk und ein Zytoplasma mit vielen Lysosomen. Sie leben nicht länger als 2 Tage. Die Struktur der Leukozyten dieser Gruppe bestimmt ihre Hauptrolle - sie sind Makrophagen, die 100 oder mehr Mikroorganismen einfangen können. Gleichzeitig nimmt die Größe der Monozyten signifikant zu. Diese Blutzellen leisten besonders gute Arbeit bei chronischen Krankheiten, während beispielsweise Neutrophile bei akuten Infektionen aktiver sind. Zusätzlich zur Phagozytose können Monozyten Antikörper produzieren und Interferon, Lysozym, synthetisieren.

Thrombozyten

Was ist die Struktur der weißen Blutkörperchen im Körper, haben wir zerlegt. Überlegen Sie nun, was Thrombozyten sind. Sie bilden sich wie Leukozyten im Knochenmark. Ihre „Vorfahren“ sind oxyphile Megakaryozyten, deren Größe für Zellen einfach gigantisch ist - 70 Mikrometer. Eine derart große Zelle kann mehr als 10 000 Blutplättchen produzieren, deren Größe 4 Mikrometer nicht überschreitet. In ihrem Kern sind sie Fragmente des Zytoplasmas von Megakaryozyten, die in einer Membran eingeschlossen sind. Thrombozyten haben keinen Kern und ihre Formen unterscheiden sich je nach Alter geringfügig. Es gibt also junge, reife und alte Blutplättchen. Darüber hinaus gibt es Formen der Reizung dieser Partikel und einen geringen Prozentsatz degenerativer Formen. Die Hauptaufgabe von Blutplättchen ist die Bildung von Blutgerinnseln (Blutgerinnseln) an Stellen, an denen ein Bruch eines Blutgefäßes aufgetreten ist.

rote Blutkörperchen

Die Struktur der weißen Blutkörperchen und Blutplättchen ermöglicht es ihnen, den Körper vor Schadstoffen und vor Blutverlust zu schützen. Die Rolle der roten Blutkörperchen ist völlig anders. Sie dienen dazu, Sauerstoff von der Lunge zu Organen und Geweben zu transportieren und Kohlendioxid zurück in die Lunge zu transportieren. Ihre Struktur ist recht einfach. Rote Blutkörperchen sehen aus wie runde Scheiben mit einer konkaven Oberfläche auf beiden Seiten. Dies vergrößert die Kontaktfläche geringfügig und erleichtert dadurch den Gasaustausch. Im Inneren sind die roten Blutkörperchen mit Zytoplasma gefüllt, von denen 98% Hämoglobin sind. Die Größe dieser Blutzellen beträgt 10 Mikrometer, aber sie sind so flexibel, dass sie durch die Poren von Blutgefäßen sickern können, deren Abmessungen nur etwa 3 Mikrometer betragen. Rote Blutkörperchen werden im Knochenmark produziert, sie leben etwa 3 Monate, danach werden sie von weißen Blutkörperchen - Makrophagen - absorbiert.

Die Struktur der roten Blutkörperchen und Blutplättchen

Es ist bekannt, dass die Hauptblutkörperchen rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen sind. Schauen Sie sie sich genauer an.

Rote Blutkörperchen - Struktur und Funktionen

Rote Blutkörperchen sind der Hauptbestandteil der Zusammensetzung von Blutkörperchen. Ihre Zahl bei gesunden Menschen variiert zwischen 4,5 und 5,5 Millionen pro 1 Kubikmillimeter. Wenn Sie sie alle in einer Linie platzieren, erstreckt sie sich über 187.000 km, mehr als das 4,5-fache des Erdäquators. Jeder zweite Zerfall von 10 Millionen roten Blutkörperchen wird durch die gleiche Menge Blut aus den hämatopoetischen Organen kompensiert.

Menschliche rote Blutkörperchen sind kernfreie Körper, ähnlich wie bikonkave Scheiben, mit einem Durchmesser von durchschnittlich 7 Mikrometern (0,007 mm)..

Nach modernen Konzepten haben die roten Blutkörperchen eine schwammige Struktur, die mit Hämoglobin - einem Sauerstoffträger - imprägniert ist. In der Zusammensetzung der roten Blutkörperchen mehr als 90%.

Instabiles Oxyhämoglobin wird aus Hämoglobin und Sauerstoff (HB) gebildet. Es ist wegen ihm das Blut dieser Farbe. Der Hauptteil seiner Zusammensetzung ist Protein - Globin und Nicht - Protein - Häm. Die Erfolge der modernen Biochemie ermöglichten es, die Stadien ihrer Entstehung zu untersuchen, eine sehr komplexe und mehrstufige. Hem fördert die Verbindung von Hämoglobin „bröckelig“ mit Sauerstoff. Dies ist auf das darin enthaltene Eisen zurückzuführen.

Das Verhältnis von Sauerstoff und Hämoglobin hängt vollständig vom Gehalt (Konzentration oder "Spannung") dieses Gases in der Umwelt ab. Wenn die Hämoglobinlösung von Luft umgeben ist, die 20% Sauerstoff enthält, ist Hämoglobin fast vollständig mit Sauerstoff gesättigt, d. H. Es wird zu Oxyhämoglobin.

Wenn es sich jedoch in einem luftlosen Raum oder einer Atmosphäre mit Stickstoff befindet, wird der Sauerstoff vollständig abgespalten und das Hämoglobin wird wiederhergestellt.

Wie rote Blutkörperchen Hämoglobin im Körper transportieren

Durch die Kapillaren der Lunge, wo die größte Sauerstoffspannung herrscht, ist das Hämoglobin des Blutes vollständig mit Sauerstoff gesättigt. Dieser Vorgang erfolgt nach den Gesetzen der Diffusion von Gasen..

Dann wird Oxyhämoglobin auf die Kapillaren anderer Körpergewebe übertragen, wo die Sauerstoffspannung sehr niedrig ist, so dass es leicht vom Hämoglobin getrennt werden kann. Der freigesetzte Sauerstoff wird von den Zellen verwendet, um ihren Energiestoffwechsel aufrechtzuerhalten..

Der Hauswissenschaftler P. A. Korzhuyev an Beispielen von Individuen der Tierwelt mit verschiedenen Entwicklungsstufen zeigte, dass die Anordnung verschiedener Tierarten in der Evolutionsreihe von der Verfügbarkeit von Hämoglobin (und damit von Sauerstoff) abhängt..

  • So ist beispielsweise bei Fischen pro Kilogramm Körpergewicht das Hämoglobin relativ gering;
  • Amphibien (die nächste Entwicklungsstufe) sind etwas größer;
  • Noch mehr bei Vögeln usw..
  • Seine größte Menge enthält Säugetierblut.

Was passiert mit toten roten Blutkörperchen?

Die Hauptaufgabe der roten Blutkörperchen besteht darin, Sauerstoff zu transportieren. Sie haben einen minimalen Stoffwechsel. Im Durchschnitt leben sie 100-120 Tage. Alternde rote Blutkörperchen zerfallen: Am Ende ihres Lebens in der Milz haftet die Leber an speziellen Zellen an den Wänden der Blutgefäße.

Solche Zellen haben die Fähigkeit, verschiedene makromolekulare und fremde Partikel einzufangen, die in den Blutkreislauf gelangen. Dieser Absorptionsprozess (Phagozytose) gilt auch für gealterte rote Blutkörperchen, die dem Körper fremd geworden sind.

Die Milz steht in direktem Zusammenhang mit dem Prozess der Blutzerstörung. Dieses Organ ist ein „schwammiger Beutel“ aus sehr lockerem, blutüberströmtem Gewebe, der rote Blutkörperchen zerstören kann, was dazu führte, dass es als „Friedhof“ dieser Zellen bezeichnet wurde. (Berichten zufolge befinden sich über 70% aller roten Blutkörperchen, die ihren Lebenszyklus abgeschlossen haben, darin).

Es ist zu beachten, dass bei einem gesunden Menschen die Milz nur alte oder versehentlich beschädigte rote Körper zerstört. Was ist der Mechanismus, um Blut von denen freizusetzen, die bereits veraltet oder beschädigt sind? Dies wurde anhand interessanter Tierversuche mit moderner Elektronenmikroskopie entdeckt..

Den Ratten wurden Substanzen injiziert, die für rote Blutkörperchen toxisch waren, und ihr Durchgang durch die Milzgefäßwand wurde beobachtet. Normale Zellen werden leicht durch die Gefäßporen gefiltert: Wenn „flexible“ rote Blutkörperchen durch sie hindurchtreten, ändern sie ihre Form und rutschen in den allgemeinen Blutkreislauf.

Wenn sie jedoch altern oder beschädigt werden und weniger elastisch werden, können sie die Kapillaren nicht mehr durchdringen, werden in der Milz gefiltert und von Retikuloendothelzellen absorbiert (Phagozytose). Beim Zerfall in der Leber roter Blutkörperchen entsteht das Pigment Bilirubin, das im Darm unter dem Einfluss von Mikroben eine weitere chemische Umwandlung erfährt.

In diesem Fall wird das Stercobilinpigment gebildet, das den Kot mit einer solchen braunen Farbe färbt. Die Menge dieses Pigments im Kot gibt das Volumen der zerfallenden roten Blutkörperchen an.

Erythrozyten nach Geschlecht und Alter

Geschlecht, AlterNorm, Zellen / l
Bei erwachsenen Männern3,9 • 10 12 –5,5 • 10 12
Bei erwachsenen Frauen3,9 • 10 12 –4,7 • 10 12
Im fetalen Nabelschnurblut3,9 • 10 12 –5,5 • 10 12
1-3 Tage nach der Geburt4,0 • 10 12 –6,6 • 10 12

7 Tage3,9 • 10 12 –6,3 • 10 1214 Tage3,6 • 10 12 –6,2 • 10 1230 Tage3,0 • 10 12 –5,4 • 10 1260 Tage2,7 • 10 12 –4,9 • 10 126 Monate3.1 • 10 12 –4.5 • 10 12

unter 12 Jahren3,5 • 10 12 –5,0 • 10 12

Teenager 13-19 Jahre3,5 • 10 12 –5,0 • 10 12

Teenager zwischen 13 und 16 Jahren4.1 • 10 12 –5.5 • 10 12

16 - 19 Jahre alt3,9 • 10 12 –5,6 • 10 12Ältere Menschen4,0 • 10 12Schwangere Frau3,5 • 10 12 –5,6 ∙ 10 12

Retikulozyten - ungefähr 1%

Was passiert mit Eisen, das sich in roten Blutkörperchen angesammelt hat?

Nun gibt es eine feste Überzeugung, dass das Eisen, das während des Todes der roten Blutkörperchen freigesetzt wird, vollständig zum Aufbau seiner neuen Moleküle verwendet wird, die zuvor in der Leber und Milz in Reserve abgelagert wurden. Aus der Reserve nimmt es an der Hämoglobinbildung im Knochenmark teil.

Zusätzlich zur Verwendung von Reserveeisen wurde ein Mechanismus zur direkten Verwendung von Hämoglobineisen durch hämatopoetische Zellen entdeckt.

Ein gesunder Mensch verliert täglich 20 bis 30 mg Eisen während des Abbaus der roten Blutkörperchen, was dem täglichen Bedarf entspricht. 90% dieses Eisens werden beim Aufbau neuer roter Blutkörperchen wieder für den Aufbau eines neuen Hämoglobins verwendet. Der Eisenverlust des Körpers ist vernachlässigbar.

Weiße Blutkörperchen - Struktur und Funktionen

Weiße Blutkörperchen - die zweite Hauptkomponente des Blutes - haben einen Kern, ein Protoplasma oder ein Zytoplasma (aus dem "Cyto" - der Zelle). Einige von ihnen können sich aktiv bewegen, wie die einfachsten Organismen, zum Beispiel Amöben.

Menschliches Blut enthält 1000-mal weniger Leukozyten als rote Blutkörperchen.

Arten von weißen Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen sind körnig und nicht körnig. Granuläre Leukozyten oder Granulozyten haben ein mit Körnern beladenes Protoplasma. Nichtkörnige Leukozyten oder Agranulozyten enthalten keine Körner oder sehr wenig.

Nichtkörnige und körnige Leukozyten unterscheiden sich in mehreren Punkten voneinander:

  • die Fähigkeit der Zellen, saure und alkalische Farben wahrzunehmen;
  • das Fehlen oder Vorhandensein von Körnern im Zytoplasma;
  • Unterscheidung in der Struktur des Kerns;
  • bilden.

So enthält beispielsweise das eosinophile Zytoplasma in einem gefärbten Abstrich eine große Körnigkeit, die Keta-Kaviar ähnelt, und basophile Leukozyten haben Körner, die in violettblauer Farbe gefärbt sind.

Die Kerne verschiedener Zellen haben eine besondere Form, die es ermöglicht, voneinander zu unterscheiden. Der Kern eines reifen Neutrophilen besteht beispielsweise aus Segmenten, die durch Brücken miteinander verbunden sind, während in einem Lymphozyten der Kern rund ist und den größten Teil der Zelle einnimmt.

Schutzfunktion der weißen Blutkörperchen

Einige Formen weißer Blutkörperchen (hauptsächlich Neutrophile und Monozyten) sind erstaunlicherweise zur Phagozytose fähig, dh zur Absorption und Verdauung verschiedener Mikroben; Protozoen, veraltete Zellen und alle Arten von Fremdstoffen, die in den Körper gelangen.

Die den Leukozyten innewohnende Schutzfunktion manifestiert sich erst nach Verlassen der Blutgefäße. Beim Blutfluss umhüllen weiße Blutkörperchen die Innenwände der Kapillaren und verlassen in vielen Fällen die Gefäße, wobei sie sich zwischen Endothelzellen quetschen. Wenn sie ihnen folgen, entdecken und verdauen sie Mikroben und verschiedene Fremdkörper in sich.

Der Prozess der Bewegung von Leukozyten von den Blutgefäßen zum Gewebe wird durch Dehnen des Protoplasmas und die Bildung seiner Auswüchse - der sogenannten Pseudopoden (Pseudopodien) - erreicht. Weiße Blutkörperchen passieren aktiv die intakten Wände der Gefäße, dringen leicht in die Membranen ein und bewegen sich im Bindegewebe.

Die Rolle von Eosinophilen und Basophilen ist noch wenig bekannt. Wir haben weitere Informationen zu Lymphozyten. Sie bilden sich in den im ganzen Körper und in der Milz verstreuten Lymphknoten. (Die Menge an Lymphgewebe beträgt etwa 1% des Körpergewichts!) Eine Untersuchung der Lebensdauer von Lymphozyten unter Verwendung einer radioaktiven Markierung ergab, dass sie 100 bis 200 Tage im Blut zirkulieren und nur ein kleiner Teil von ihnen nach 3 bis 4 Tagen aus dem Blutkreislauf verschwindet.

Es besteht Grund zu der Annahme, dass Lymphozyten an der Bildung des körpereigenen Immunsystems beteiligt sind und daher im Kampf gegen Mikroben und die Wirkung ihrer Toxine von großer Bedeutung sind.

Anzahl der weißen Blutkörperchen nach Geschlecht und Alter

Geschlecht, AlterNorm, Einheiten pro Liter (U / L)
Kleinkinder bis 3 Tage alt7 - 32 × 109
Bis zu 1 Jahr6 - 17,5 × 109
1-2 Jahre6 - 17 × 109
2-6 Jahre5 - 15,5 × 109
6-16 Jahre alt4,5 - 13,5 × 109
16-21 Jahre4,5 - 11 × 109
Erwachsene Männer4,2 - 9 × 109
Erwachsene Frauen3,98 - 10,4 × 109
Ältere Männer3,9 - 8,5 × 109
Ältere Dame3,7 - 9 × 109

Thrombozyten - Struktur und Funktion

Im Blut befindet sich ein drittes geformtes Element - Blutplättchen (Blutplatten).

Blutplättchen, wie Fragmente des Protoplasmas der riesigen Knochenmarkzellen, die sie produzieren - Megakaryozyten. Es stellt sich heraus, dass sich aus einem Megakaryozyten bis zu 400 Platten bilden können. In 1 mm3 ihres Blutes befinden sich 250-400 Tausend.

Die Größe der Blutplättchen ist sehr klein - von 2 bis 5 Mikrometer. Sie sind rund oder oval, haben keinen Kern. Die Bedingungen für ihren Aufenthalt im Blut von 3 bis 5 Tagen.

Diese Zellen spielen eine große Rolle bei Blutgerinnungsprozessen und nehmen eine Schlüsselposition bei der Blutstillung ein..

Die wichtigste Eigenschaft von Blutplättchen besteht darin, eine fremde Oberfläche zu haften und zu bedecken. Gleichzeitig werden sie größer und dehnen sich zu einer Sternform. Wenn kleine Blutgefäße beschädigt sind, rasen die Blutplättchen an die Stelle der Beschädigung, kleben zusammen und bilden ein Blutgerinnsel, das die Stelle des Gefäßdefekts bedeckt..

Fibrin und rote Blutkörperchen setzen sich um ihn herum ab, die Farbe des Thrombus ändert sich zu rot. Aufgrund des Fibrinverlustes ist der Thrombuskopf fest mit dem beschädigten Gefäß verbunden und verzögert den Blutdurchgang vom Gefäß nach außen.

Somit organisieren Blutplättchen erfolgreich das anfängliche "Start" -Stadium des Blutstopps, wenn ein Gefäß beschädigt ist. Daher werden bei Krankheiten, die durch das Fehlen, die geringe Anzahl oder die Minderwertigkeit von Blutplättchen gekennzeichnet sind, spontane Blutungen und Blutungen beobachtet.

Thrombozytenzahl nach Geschlecht und Alter

Geschlecht, AlterThrombozytennorm, tausend Einheiten / μl
Bei Männern200-400
Unter Frauen180-320
Bei Frauen an kritischen Tagen75-220
In der Schwangerschaft100-310
Bei Neugeborenen100-420
2 Wochen -1 Jahr150-350
15 Jahre180-380
5 - 7 Jahre180-450

Anmelden Stellen Sie eine Frage

Jedes Jahr muss ein vollständiges Blutbild entnommen werden. Diese Untersuchung ist sehr sicher und informativ, da sich alle im Körper ablaufenden Prozesse in der Zusammensetzung des Blutes widerspiegeln. Aber wie interpretiert man die Ergebnisse??

Die Struktur und Funktion der roten Blutkörperchen

Rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen.

Rote Blutkörperchen sind die wichtigsten gebildeten Elemente des Blutes. Sie schuldet ihnen ihre rote Farbe. Ihr Hauptzweck ist der Transport von Sauerstoff und Kohlendioxid, aber sie erfüllen auch andere wichtige Funktionen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Zellen haben menschliche rote Blutkörperchen keinen Kern..

Rote Blutkörperchen werden im Knochenmark gebildet, und in ihrer Entwicklung gibt es mehrere Stadien, in denen sich die Struktur der roten Blutkörperchen und ihre Fähigkeit, eine Transportfunktion auszuführen, ändern..

In den frühen Stadien der Hämatopoese sind zukünftige Blutzellen noch nicht differenziert:

  • Erythroblasten (hämatopoetische Zellen der Klasse IV) befinden sich im Knochenmark. Sie haben einen Kern und ein volles Zytoplasma, aber es gibt eine aktive Anreicherung von Hämoglobin - dem Hauptprotein der roten Blutkörperchen. Diese Zellen befinden sich im Knochenmark, ihre Anwesenheit im Blut wird nicht nachgewiesen. Ihre Anzahl ist wichtig für die Diagnose von bösartigen Erkrankungen des hämatopoetischen Systems.
  • Retikulozyten oder junge rote Blutkörperchen (hämatopoetische Zellen der V-Klasse). Im Gegensatz zu Erythroblasten haben sie keinen Kern mehr, aber einige intrazelluläre Strukturen bleiben teilweise erhalten. Der größte Teil des Innenraums der Zelle ist mit Hämoglobin besetzt. Dies ist ein Übergangsstadium zwischen Erythroblasten und reifen roten Blutkörperchen, ihre Lebensdauer ist kurz und daher gibt es nur wenige davon im Knochenmark und im Blut. Ihre Anzahl ist ein Indikator für die Fähigkeit der roten Blutkörperchen, sich zu erholen.
  • Reife rote Blutkörperchen (Klasse VI). Das letzte Stadium der Entwicklung der roten Blutkörperchen. Ihnen fehlt das Zytoplasma vollständig, der gesamte Innenraum ist mit Hämoglobin besetzt.

Die Hauptfunktion der roten Blutkörperchen besteht darin, Sauerstoff zu transportieren

Die Lebensdauer eines reifen roten Blutkörperchens beträgt 2-3 Monate, danach wird es zerstört. Funktionen der roten Blutkörperchen:

  1. Gastransport - Hämoglobin bindet Sauerstoff und Kohlendioxid und bildet instabile Verbindungen.
  2. Transport von biologisch aktiven Substanzen, die Bindungen mit Proteinen roter Blutkörperchen eingehen können.
  3. Bestimmung der Gruppenzugehörigkeit - Rote Blutkörperchen tragen spezifische Proteine, die die Blutgruppe und den Rh-Faktor bestimmen.
  4. Die Teilnahme an Immunreaktionen und die Bildung von Blutgerinnseln - rote Blutkörperchen bei diesen Prozessen sind keine Schlüsselrolle.
  5. Regulierung des Blut-pH durch Kohlendioxidbindung.

Blutnorm nach Alter

Der normale Gehalt an roten Blutkörperchen und Hämoglobin hängt von Geschlecht und Alter ab. Im Durchschnitt haben Männer eine höhere Anzahl roter Blutkörperchen. Dies ist auf die Exposition gegenüber Sexualhormonen zurückzuführen.

Bei Frauen kann während der Menstruation eine niedrige Anzahl roter Blutkörperchen bis hin zu einer leichten Anämie beobachtet werden. Die Tabelle zeigt die durchschnittlichen Normen für den Gehalt an roten Blutkörperchen, 10 * 12 / l

Neugeborene1 Monat.6 Monate.1 Jahr5 JahreErwachsene
Männer5.0-7.03.9-4.83.7-4.64.0-5.13.9-5.13.9-5.1
Frauen5.0-7.03.9-4.83.7-4.64.0-5.13.9-5.13.7-4.9

Der hohe Gehalt an roten Blutkörperchen bei Neugeborenen ist eine Folge des Sauerstoffmangels in der Gebärmutter. Nach der Geburt verschwindet der Bedarf an einer so großen Anzahl roter Blutkörperchen und die "zusätzlichen" Zellen werden einer Hämolyse unterzogen. Dies führt bei Neugeborenen zu physiologischen Gelbsucht, die in der ersten Lebenswoche beobachtet wird.

Der Gehalt an Retikulozyten im Blut eines Neugeborenen kann 50% der Gesamtzahl der roten Blutkörperchen erreichen, im ersten Lebensjahr sinkt ihre Zahl auf 6-8%, nach 5 Jahren entspricht dies der Norm für Erwachsene - 0,5-1,2%.

Wofür sind weiße Blutkörperchen verantwortlich??

Weiße Blutkörperchen sind Zellen des Immunsystems. Ihre Hauptfunktion ist die Bekämpfung von Krankheitserregern und Fremdproteinen, die in den Körper gelangen. In ihrer Zusammensetzung sind sie sehr unterschiedlich, so dass weiße Blutkörperchen ihre Funktionen am erfolgreichsten ausführen können.

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen.

Ihr Lebenszyklus ist komplizierter als der der roten Blutkörperchen, und im Gegensatz zu den roten Blutkörperchen stammt Weiß aus zwei verschiedenen Sprossen der Hämatopoese:

  • Myeloblasten und Lymphoblasten (IV-Klasse von hämatopoetischen Zellen) sind die Vorfahren von zwei verschiedenen Sprossen weißer Blutkörperchen. Sie können durch spezielle Analysen des Knochenmarks voneinander unterschieden werden, wo sich hauptsächlich Vorläuferzellen befinden. Ihr Auftreten im Blut ist ein Zeichen für maligne Läsionen des hämatopoetischen Systems..
  • Die V-Klasse von Leukozyten umfasst mehrere Stadien. Die Nachkommen von Myeloblasten werden zu Myelozyten und reichern Granulate an, die Enzyme im Zytoplasma enthalten. Die Zusammensetzung des Granulatinhalts ist unterschiedlich, sie bestimmt die Funktion der zukünftigen weißen Blutkörperchen. Zu diesen Zellen, die eine allgemeine Blutuntersuchung ergibt, gehören junge und Stichneutrophile. Unreife Lymphozyten werden auch im Blut gefunden, aber wenn ein allgemeiner Bluttest durchgeführt wird, können sie nicht von reifen Zellen unterschieden werden.
  • Reife weiße Blutkörperchen (Klasse VI) sind vollwertige Blutkörperchen, die zwei Existenzstufen durchlaufen - Blut und Gewebe. Diese Klasse umfasst myeloische und lymphoide Keime..
  • Neutrophile (segmentiert) - zerstören fremde Proteine ​​durch Phagozytose (Essen), sind im Blut vorhanden, gehen im Gewebe zur Phagozytose und sterben dann ab.
  • Basophile - produzieren verschiedene Substanzen, die an Immunreaktionen beteiligt sind. Sie sind lange Zeit nicht im Blut vorhanden, gehen schnell ins Gewebestadium - Mastzellen.
  • Eosinophile - sind für die antiparasitäre Immunität verantwortlich und nehmen auch an allergischen Reaktionen teil. Das Gewebestadium des Lebens ist kurz.
  • Monozyten - haben die Fähigkeit zur Phagozytose, aber im Gegensatz zu Neutrophilen, die große Objekte (Viren oder Bakterienzellen) einfangen können, ist das Blutstadium kurz, sie gelangen schnell in Gewebe, werden zu Gewebemakrophagen und unterstützen die lokale Immunität.
  • Lymphozyten sind Zellen, deren Hauptspezialisierung die Antikörperproduktion ist. Sie werden durch zwei Typen unterschieden: T- und B-Lymphozyten, aber eine allgemeine Blutuntersuchung zeigt diese Unterschiede nicht.

Das Verhältnis verschiedener Arten von weißen Blutkörperchen wird als Formel für weiße Blutkörperchen bezeichnet. Dies kann auf günstige oder ungünstige Veränderungen des menschlichen Immunsystems hinweisen..

Weitere Informationen zur allgemeinen Blutuntersuchung finden Sie im Video:

Die Tabelle zeigt die Normalwerte verschiedener Arten weißer Blutkörperchen für verschiedene Altersgruppen, der Gehalt ist in 10 * 9 / L angegeben. Die normale Leukozytenzahl bei Frauen variiert stärker. Dies ist auf die Besonderheiten des Menstruationszyklus zurückzuführen..

Die normale Leukozytenformel bei Erwachsenen lautet wie folgt:

  • Junge Granulozyten - 1-5%
  • Reife Neutrophile 47-76%
  • Eosinophile - 1-5%
  • Basophile - bis zu 1%
  • Monozyten - 2-10%
  • Lymphozyten - 18-40%

Bei Kindern ändert sich dieses Verhältnis - bei Neugeborenen ist der Prozentsatz unreifer Zellformen viel höher, da sie wachsen und sich entwickeln, durch reife ersetzt werden und das Erwachsenenverhältnis erreichen.

Was ist die Funktion von Blutplättchen?

Thrombozyten sind die kleinsten, flachen, kernfreien Blutzellen

Blutplättchen oder Blutplättchen sind keine vollständigen Blutzellen. Ihre Vorgänger sind Megakaryozyten, große Knochenmarkzellen, die im Zytoplasma die für die Bildung von Blutgerinnseln notwendigen Proteine ​​ansammeln.

Fragmente des Zytoplasmas von Riesenzellen spalten sich ab, gelangen in den Blutkreislauf und werden zu Blutplättchen.

Ihre Funktionen sind wie folgt:

  1. Beteiligung an der Bildung von Blutgerinnseln - Bildung von Blutplättchenpfropfen, Bildung von Fibrinfilamenten, Freisetzung von Vasokonstriktorsubstanzen.
  2. Regulation von Stoffwechselprozessen in den Wänden von Blutgefäßen.
  3. Adhäsion (Kleben) einiger Antigene und Krankheitserreger.

Blutplättchen sind ein wesentlicher Bestandteil des komplexen Blutgerinnungssystems, das sich in einem konstanten dynamischen Gleichgewicht mit dem Antikoagulans befindet, wodurch das Blut in einem flüssigen Zustand gehalten wird. Wenn jedoch ein Gefäß beschädigt wird, bildet sich ein Blutgerinnsel.

Die Thrombozytenzahl ist der variabelste Indikator bei einer allgemeinen Blutuntersuchung. Seine Norm hängt nicht stark vom Alter ab, bei Männern und Frauen ist dieser Indikator der gleiche.

Nach dem Training kommt es zu einer Zunahme der Thrombozytenzahl und zu einer Abnahme des Alkoholkonsums. Der normale Wert für einen Erwachsenen beträgt 140-450 * 10 * 9 / L..

Diagnose von Blutzellen

Blut zur Analyse sollte morgens von einem Finger auf leeren Magen gespendet werden

Ein vollständiges Blutbild ist die häufigste und sicherste Art der Diagnose. Normalerweise wird es ein- oder zweimal im Jahr durchgeführt, um die frühen Stadien pathologischer Prozesse zu erkennen. Das zu analysierende Blut wird kapillar (vom Finger) entnommen, in speziellen Behältern mit Konservierungsmitteln gesammelt und im Labor analysiert.

Die Zeit für den Empfang des Ergebnisses beträgt je nach Arbeitsbelastung bis zu 3 Arbeitstage. In einigen Fällen ist es erforderlich, die Analyse bis zu einer täglichen Blutentnahme häufiger durchzuführen. Bei der Aufnahme in ein Krankenhaus und der Behandlung in einer Klinik oder Notaufnahme muss unbedingt eine Benutzerkontensteuerung durchgeführt werden.

Die Vorbereitung auf das Verfahren ist recht einfach: Am Tag vor der Analyse muss der Patient eine leichte Diät einhalten, erhebliche körperliche Anstrengungen (harte Arbeit, Fitness) vermeiden. Es lohnt sich, die emotionalen Erfahrungen einzuschränken, obwohl dies recht schwierig ist. Stark verbotener Alkohol. Sie müssen auf nüchternen Magen mit einem ruhigen Schritt zur Analyse kommen, vorzugsweise 15 Minuten, um in Ruhe zu sein. Sie können Wasser trinken, aber nicht mehr als ein Glas.

Wenn der Patient Medikamente einnimmt, sollten Sie Ihren Arzt informieren..

Einige Medikamente können das Ergebnis der Analyse beeinflussen, daher wird nach dem Ende des Behandlungsverlaufs eine Blutentnahme verordnet. Es ist ratsam, dass der Patient zwei Wochen lang keine Medikamente einnimmt und sich keinen Eingriffen unterzieht. Wenn diese Bedingung nicht erfüllt werden kann, wird der Arzt davon ausgehen, dass die Ergebnisse der Analyse nicht genau genug sind.

Es ist für Frauen unerwünscht, während einer Menstruationsblutung und innerhalb von 2-3 Tagen danach Blut zu spenden. Dies kann die Ergebnisse erheblich verfälschen, eine falsche Diagnose von Anämie, Thrombozytose und Leukozytopenie ist möglich. Wenn es nicht möglich ist, die Analyse zu übertragen, muss der Arzt darüber informiert werden, dass die Menstruation die Ergebnisse der Analyse beeinflussen kann..

rote Blutkörperchen

Aus dem Griechischen übersetzt sind dies „rote Blutkörperchen“, die zahlreichsten Blutkörperchen. Bei Erwachsenen gibt es etwa 25 Billionen davon. Die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut ändert sich beispielsweise bei Sauerstoffmangel, in verdünnter Bergluft oder bei körperlicher Anstrengung.

In der Form ist die rote Blutkörperchen eine bikonkave Scheibe - diese Form vergrößert ihre Oberfläche erheblich, Sauerstoff gelangt schnell und gleichmäßig in die Zelle. Rote Blutkörperchen sind auch elastisch, wodurch sie selbst die kleinsten Kapillaren durchdringen. Die roten Blutkörperchen leben nicht lange - von 100 bis 125 Tagen. Es bildet sich im roten Knochenmark und wird in der Milz zerstört.

Etwa ein Drittel der Erythrozytenzellen besteht aus Hämoglobin, einer komplexen Verbindung aus Protein (Globin) und Eisen (Häm). Hämoglobin kommt nur in roten Blutkörperchen vor und in freiem Zustand fehlt im Blut gesunder Menschen.

Jede rote Blutkörperchen enthält ungefähr 200-300 Hämoglobinmoleküle. Hämoglobin ist aufgrund seiner Struktur ein ideales Vehikel für Gase. In den Kapillaren der Lunge verbinden sich Sauerstoffmoleküle, die roten Blutkörperchen bekommen eine leuchtend rote Farbe. Nachdem Hämoglobin den Zellen Sauerstoff gegeben hat, bindet es Kohlendioxidmoleküle und ändert seine Farbe in dunkelrot.

Neben der Übertragung von Sauerstoff und Kohlendioxid transportieren rote Blutkörperchen auch Aminosäuren, Lipide und Proteine ​​und helfen dem Körper, sich von verschiedenen Giften zu befreien, die durch den Stoffwechsel und die lebenswichtige Aktivität von Mikroorganismen entstehen. Rote Blutkörperchen sind an der Aufrechterhaltung der Säure-Base, des Ionengleichgewichts und der Blutgerinnung beteiligt..

Rote Blutkörperchen reagieren sehr empfindlich auf Änderungen der chemischen Zusammensetzung des Plasmas und werden in einigen Fällen vorzeitig abgebaut, was als Hämolyse bezeichnet wird. Dies geschieht, wenn die Konzentration von Natriumchlorid im Plasma unter dem Einfluss von Ether Chloroform zunimmt. Erythrozyten sind auch empfindlich gegenüber Temperaturbedingungen, daher werden sie bei Unterkühlung oder Überhitzung des Körpers in erster Linie zerstört. Eine Hämolyse tritt auch bei der Transfusion von inkompatiblem Blut mit Verletzungen des Immunsystems unter dem Einfluss von Schlangengiften und Bienen auf.

Die Größe und Form der roten Blutkörperchen. Anisozytose ist die Heterogenität von Erythrozytenproben in Abstrichen von peripherem Blut nach Zellgröße. Normozyten mit einem Durchmesser von 7,8 μm (68 ± 0,4%) überwiegen normal.

Unter den pathologischen Zellen befinden sich Mikrozyten (12 μm)..

Normalerweise beträgt der Anteil an Mikrozyten und Makrozyten 15,3 ± 0,4% und 16,7 ± 0,5%; Megalozyten sind nicht normal.

Daneben finden Sie in Blutausstrichen rote Blutkörperchen in länglicher, birnenförmiger, ovaler, spindelförmiger und anderer Form (Poikilozytose)..

Eine Anzahl von reversiblen Poikilozyten (normalerweise nicht mehr als 3%, was mit der Zellalterung verbunden ist) umfasst Echinozyten, d.h. Dentatzellen und Stomatozyten mit zentraler Erleuchtung in Form des Mundes.

Irreversibel veränderte rote Blutkörperchen werden in 6 Gruppen eingeteilt:

  1. Mikrozyten, Leptozyten (dünne Zellen mit normalem Durchmesser), Anulozyten (breite Aufklärung) und Makrozyten.
  2. Sichel.
  3. Plantozyten (vergrößerter Durchmesser, aber nicht Volumen) sind zielförmige Akanthozyten ohne Erleuchtung mit zahlreichen Spitzen und tropfenförmig.
  4. Xerozyten, verdichtet, unregelmäßig geformt.
  5. Spherozyten (Transformation von Echinozyten, Akanthozyten und Stomatozyten), Ovalozyten.
  6. Gebissene Zellen und Schizozyten.

Regenerative Veränderungen in zirkulierenden roten Blutkörperchen. Regenerative Formen roter Blutkörperchen umfassen unreife Elemente der Erythropoese - kernhaltige rote Blutkörperchen: Normoblasten und Megaloblasten sowie rote Blutkörperchen mit Einschlüssen nuklearen oder zytoplasmatischen Ursprungs.

Zu den ersten gehören Jolly (Gowell) -Körper - ein oder zwei kleine dunkelviolette Einschlüsse (selten in einzelnen roten Blutkörperchen gesunder Menschen zu finden, obwohl bei Erythronreizungen die Häufigkeit der von ihnen markierten roten Blutkörperchen zwischen 1 und 5% liegt)..

Zu den zweiten zählen basophile Punktionen (dunkel gefärbte Körnchen, die über die Oberfläche eines Erythrozyten verstreut sind und mit RNA-haltigen Organellen assoziiert sind) und Siderosomen, die durch die Reaktion mit Preußischblau auf den Einschluss von Nicht-Hämoglobin-Eisen in Erythroblasten (Sideroblasten) und in Erythrozyten (Siderozyten) nachgewiesen wurden..

Ineffektive Erythropoese. Eine ineffektive Erythropoese beruht auf der Tatsache, dass ein Teil der Erythroblasten und Normoblasten (normalerweise nicht mehr als 3-8%) den Differenzierungszyklus nicht abschließt und im Knochenmark zerstört wird.

Normalerweise ist dieser Prozess einer der physiologischen Mechanismen zur Regulierung des Gleichgewichts im Erythronsystem mit einem sich ständig ändernden Bedarf an roten Blutkörperchen. Bei sich ändernden Lebensbedingungen steigt oder sinkt die Knochenmarkproduktion roter Blutkörperchen je nach den Bedürfnissen des Körpers.

Defekte Erythronormoblasten, die zur Zerstörung im Knochenmark verurteilt sind, akkumulieren Polysaccharide (nachgewiesen durch die SHIK-Reaktion), die unter pathologischen Bedingungen die Normalwerte für einen gesunden Menschen überschreiten und sich in allen Stadien der Differenzierung erythroider Zellen manifestieren können.

Für die Bildung vollständiger roter Blutkörperchen im Körper sollte Folgendes gelten:

- 3,7 g aktives Eisen, von denen 70% durch Hämoglobin gebunden sind und fast der Rest durch Ferritin zurückgehalten wird;

- 3-5 mg Vitamin B12 (Cobalamin initiiert die Transkription von Erythropoetin);

- 2,5 U / ml Erythropoetin.

Kontrollfaktoren für die Erythropoese. Hypoxie ist das Hauptstimulans für die Erythropoese..

Es wird angenommen, dass die beobachtete Abnahme des Sauerstoffgehalts in bestimmten Sinneszellen des kortikalen Teils der Nieren (der Region mit dem niedrigsten Sauerstoffdruck) die Produktion von Prostaglandinen in den Zellen der Glomeruli der Nieren und die gleichzeitige Freisetzung von neutralen Proteasen und lysosomalen Hydrolasen erhöht. Zusammen stimuliert es die Produktion von Erythropoetin (EP). Die Biosynthese von Erythropoetin wird auch durch Hormone des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, der Schilddrüse und einiger Steroidhormone stimuliert. Das EP-Gen befindet sich auf dem langen Arm von Chromosom 7. Proerythroblasten und Erythroblasten, die Hormonrezeptoren auf ihrer Oberfläche tragen, sind gegenüber EP empfindlich. Mit weiterer Differenzierung im Erythron nimmt die Anzahl solcher Rezeptoren auf den Zellen ab.

weiße Blutkörperchen

Diese Zellen werden auch weiße Blutkörperchen genannt. Ihr Blutgehalt ist mit etwa 60 Milliarden viel niedriger. Der Gehalt an weißen Blutkörperchen im Blut eines Erwachsenen kann unter dem Einfluss verschiedener Faktoren variieren. Beispielsweise tritt nach dem Essen eine Verdauungsleukozytose auf und die Anzahl der weißen Blutkörperchen steigt signifikant an..

In Aussehen und Struktur werden zwei Hauptgruppen von Leukozyten unterschieden:

• Granulat (Granulozyten) mit kleinen Körnern im Zytoplasma. Abhängig von der Farbe, in der das Leukozytengranulat während Labortests gefärbt wird, werden Basophile (mit alkalischen Farbstoffen gefärbt), Neutrophile (neutrale Farbstoffe) und Eosinophile (saure Farbstoffe) isoliert;

• nicht körnige weiße Blutkörperchen (Lymphozyten und Monozyten).

Im Blut gibt es ein bestimmtes Leukozytenverhältnis - die Leukozytenformel, die in der Packungsbeilage mit den Ergebnissen einer Blutuntersuchung angegeben ist. Anhand seiner Veränderungen kann ein Spezialist die im Körper ablaufenden Prozesse beurteilen. Die Leukozytenformel ändert sich auch mit dem Alter. Es gibt mehr Lymphozyten im Blut eines kleinen Kindes als Neutrophile, irgendwo im Alter von ungefähr 6 Jahren ist ihre Anzahl ausgeglichen, und dann beginnen die Neutrophilen allmählich, sich gegen die Lymphozyten durchzusetzen.

Welche Rolle spielen weiße Blutkörperchen? Ihre Hauptaufgabe ist der Schutz. Aufgrund ihrer Struktur absorbieren und zerstören sie Fremdelemente - Bakterien, Viren, Toxine. Dieses von I.I. Mechnikov wurde Phagozytose genannt, und die Zellen selbst - Phagozyten.

Jede der weißen Blutkörperchen erfüllt ihre klaren Aufgaben. Neutrophile - Dies sind die aktivsten Phagozyten. Ein Neutrophiler kann 20 bis 30 Mikroben absorbieren. Sie sind auch an der Resorption und Verdauung abgestorbener Blutzellen beteiligt und reinigen den Körper von abgestorbenem Gewebe. Lymphozyten und Monozyten fangen eindringende Bakterien und Mikroben sowie zerstörte Neutrophile ein und absorbieren sie.

Eosinophile sind am Transport einer speziellen Substanz beteiligt - Histamin, dessen Überschuss Allergien hervorruft. Der erhöhte Gehalt an Eosinophilen im Blut weist lediglich auf eine allergische Reaktion im Körper hin. Basophile, die ebenfalls an der Regulierung des Histaminspiegels beteiligt sind, spielen ebenfalls eine Rolle bei der Blutgerinnung..

Thrombozyten

Thrombozyten sind die kleinsten roten Blutkörperchen. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, an der Blutgerinnung, genauer gesagt, an der Bildung eines Blutgerinnsels teilzunehmen, das wie ein Korken das Lumen in der Gefäßwand schließt und das Abfließen von Blut aus dem Körper verhindert.

Die Bildung von Blutplättchen - Zellen in Verbindung mit anderen Faktoren, die die Blutgerinnung bewirken, erfolgt durch Megakaryozytopoese. Die ersten in dieser Reihe der Hämatopoese sind Megakaryoblasten, dann Megakaryozyten, wodurch die Auskleidung des Zytoplasmas entsteht, aus dem Blutplättchen entstehen.

Die Herkunft von Blutplättchen aus dem Zytoplasma von Megakaryozyten wird durch immunologische Radioisotopenmethoden nachgewiesen und sowohl durch direkte Beobachtung als auch durch Zeitrafferaufnahmen bestätigt.

Kontrollfaktoren der Megakaryozytopoese. Die Bildung von Megakaryozytopoese-Vorläuferzellen erfolgt nach dem allen Granulozyten gemeinsamen Prinzip: Ein Überschuss an Blutplättchen im Blutkreislauf hemmt die Megakaryozytopoese und die Thrombozytopenie stimuliert (über Blutplättchen-Keylon).

Die Thrombozytenproduktion wird durch Thrombopoietin gesteuert, dessen Molekulargewicht 80-90 kDa und eine Halbwertszeit von 20-40 Stunden beträgt. Thrombopoietinrezeptoren (c-mpl) werden auf Thrombozyten, Megakaryozyten und einer kleinen Anzahl von Vorläuferzellen nachgewiesen.

Der schnellste Weg, um die Anzahl der Blutplättchen zu erhöhen, ist die endgültige Endomitose von Megakaryozyten. Die experimentell gefundenen Alterungsmuster von Megakaryozyten bestehen darin, dass sie sich mit verstärkter Regeneration beschleunigen, beispielsweise nach Blutverlust, und sich bei einem Mangel an Vitaminen, Lebensmittelzutaten oder bei Exposition gegenüber Thrombozytenaggregationshemmern, Chemotherapie, verlangsamen. Die durch das Rückkopplungsprinzip wiederhergestellte Knochenmarkreserve von Megakaryozyten verlangsamt die Zellproliferationsrate im Spross.

Das Zytoplasma reifer Megakaryozyten enthält immer vollständig reife Blutplättchen, denen jedoch eine breite lose Schicht der äußeren Membran (Glycocalyx) fehlt. Es ist die einzigartige Fähigkeit der Kernspaltung im morphologisch reifen Zytoplasma von Megakaryozyten, d. H. Der endgültigen Endomitose, die die Bildung von Glykokalyx vervollständigt und die Blutplättchen vervollständigt.

Zusätzlich zu den Blutplättchen ist das Fibrinprotein an der Bildung eines Thrombus beteiligt. Seine ausfallenden Filamente bilden ein dichtes Netzwerk in der beschädigten Gefäßwand, das den Blutweg blockiert. Neben Blutplättchen werden auch rote und weiße Blutkörperchen in dieses Netzwerk getrieben. Ein Gerinnsel bildet sich und die Blutung hört auf. Nachdem die Wiederherstellung des geschädigten Gewebes begonnen hat, löst sich der Thrombus allmählich auf, Fibrin löst sich auf (Fibrinolyse).

Der Prozess der Blutgerinnung in geringem Maße tritt auch in intakten Gefäßen konstant auf. Dies ist notwendig für die Bildung eines Fibrinfilms auf der Innenfläche der Gefäße, der die Freisetzung von roten Blutkörperchen und Plasmaproteinen aus den Gefäßen verhindert. Damit der Film nicht das gesamte Lumen des Gefäßes ausfüllt, wird die Blutgerinnung ständig von einer Fibrinolyse begleitet.

Die Aktivität und Thrombozytenzahl im Blut hängt stark vom Gesundheitszustand ab. Schlecht wie ihre reduzierte Anzahl und erhöht.

Im ersten Fall wird der Blutgerinnungsprozess gestört. Dies geschieht beispielsweise bei aplastischer Anämie..

Überschüssige Blutplättchen erhöhen das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Sie können auf einige Infektionskrankheiten hinweisen, wie z. B. Dengue-Fieber, das von Mücken übertragen wird. Daher ist es sehr wichtig, regelmäßig Blutuntersuchungen durchzuführen, um die Blutplättchen zu kontrollieren..

Was ist die Blutplättchen der weißen Blutkörperchen und die Tabelle der roten Blutkörperchen (Struktur und Funktion)

Das Kreislaufsystem ist der wichtigste Apparat im menschlichen Körper. Es erfüllt alle wichtigen Funktionen. Dies ist Ernährung, Schutz, Atemwege, Transport, thermoregulatorische und andere. Die Hauptelemente des Blutes sind rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen.

Struktur und Funktion

Viele der für eine Person nützlichen notwendigen Informationen können den Analyseergebnissen entnommen werden. Nach ihnen zu urteilen, können Sie alle Prozesse identifizieren, die im Körper ablaufen. Um die Ergebnisse richtig zu interpretieren, müssen Sie alle Hauptindikatoren kennen. Alle Blutzellen haben einen gemeinsamen Ursprung, spielen aber eine andere Rolle und haben ihre eigenen Funktionen..

Die Funktionen von roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen sowie die Qualität ihrer Arbeit beeinflussen den Zustand des Blutes im Körper stark. Sie sind etwas ähnlich, aber in einigen unterschiedlich.

rote Blutkörperchen

Einer der Bestandteile des Blutes sind die roten Blutkörperchen, deren Struktur und Funktionen für den Körper wichtig sind. Teilchen haben keinen Kern und keine Organellen des Zytoplasmas. Die Ansicht ähnelt einer konvexen doppelseitigen inneren Scheibe. Seine Abmessungen: Durchmesser - 7-8 Mikrometer, Dicke 1-2,5 Mikrometer. Ihre Duktilität ermöglicht es ihnen, Löcher zu passieren, die kleiner sind als sie selbst. Je älter die roten Blutkörperchen sind, desto geringer ist ihre Duktilität. Aufgrund der Struktur der Membran, von der die Hälfte Protein ist, ist sie ein guter Leiter für Sauerstoff, Kohlendioxid usw. Hämoglobin ist der wichtigste Bestandteil, der Eisen enthält..

Dieses Zellenelement hat folgende Funktionen:

  • Transport - die Übertragung von Gasen (Sauerstoff wird eingeleitet, Kohlendioxid wird freigesetzt) ​​und anderen Substanzen.
  • Rolle bei der Blutgerinnung und Regulierung der Viskosität.
  • Die Zelle atmet aufgrund von Hämoglobin, das O2 und CO2 anzieht..
  • Schutz (Immunität schaffen) - Halten Sie ein Gleichgewicht in der Gefäßbildung.

Die Aktivität ihrer roten Blutkörperchen wird 100-120 Tage durchgeführt. In der Leber oder Milz zerfallen sie und werden zu einem Bestandteil der Galle.

Weiße Blutkörperchen befinden sich im Blutplasma und in der Lymphe. Es sind weiße Körper mit einem farblosen Zytoplasma. Die Form ihrer Kerne ist instabil, dies unterscheidet weiße Blutkörperchen von anderen Elementen. Diese Funktion bestimmt die Dauer ihrer Existenz von 2 bis 4 Tagen. Sie bilden sich in Milz, Lymphknoten und Knochenmark..

Weiße Blutkörperchen unterscheiden sich in Aussehen, Struktur und Funktion, weil Sie beginnen ihr Wachstum entweder auf dem einen oder einem anderen Zweig der Hämatopoese.

Myeloischer Spross umfasst:

  • Neutrophile - in Zellen enthalten, treten nur bei Bedarf in das Gewebe ein (Phagozytose (Zerstörung)) und sterben dann ab.
  • Basophile - werden zur Herstellung von Substanzen bei Immunreaktionen verwendet. Ihr Aufenthalt im Blut ist von kurzer Dauer, dann verwandeln sie sich in Mastzellen, und dies sind Gewebe.
  • Eosinophile - wirken gegen Parasiten, sind an allergischen Reaktionen beteiligt. Das Gewebeleben ist klein.
  • Monozyten - Im Gegensatz zu Neutrophilen werden große Viren oder eine Zelle mit Bakterien vom Prozess der Phagozytose angezogen. Sie verweilen nicht im Blut, werden zu Gewebemakrophagen im Gewebe und unterstützen die lokale Immunität.

Der lymphoide Spross enthält Lymphozyten, die Produktion von Antikörpern ist ihr Hauptziel. Es gibt 2 Arten: T- und B-Lymphozyten. Ihr Verhältnis wird als Formel für weiße Blutkörperchen bezeichnet, was auf günstige oder ungünstige Veränderungen des menschlichen Immunsystems hinweist..

Ihre Zusammensetzung ist variabel. Dies ermöglicht es, seine Hauptfunktion zu realisieren. Zuallererst sind dies Zellen des Immunsystems. Die Hauptfunktion besteht darin, die Einschleppung von Krankheitserregern in den Körper zu verhindern..

  • Weiße Blutkörperchen erkennen Signale anderer Zellen über die Gefahr.
  • Aktivierung und entsprechende Reaktion auf Signale. Antikörperproduktion.
  • Phagozytose - der Prozess der Absorption und Verdauung von fremden Mikroorganismen.
  • Zerstörung und Entfernung von Proteintoxinen.

Es sind kleine Platten aus Megakaryozyten (große Knochenmarkzellen). Sie akkumulieren Proteine, die für die Produktion von Blutgerinnseln benötigt werden. Teile ihres Zytoplasmas trennen sich und gelangen in den Blutkreislauf. Sie haben keinen Kern, aber es gibt eine große Anzahl von Granulaten. Wenn Schäden im Weg sind, haftet das Blutplättchen mit seinen Prozessen daran, sodass es nicht mehr blutet.

  • Thrombozyten bilden einen Thrombozytenpfropfen und scheiden Substanzen für die Vasokonstriktion aus.
  • Sie bauen den Austauschprozess in den Schiffen auf.
  • Adhäsion (Kleben) einiger Antigene und Krankheitserreger.
  • Stellen Sie ihre Oberfläche für eine schnellere Koagulation bereit.

Thrombozyten sind ein wesentlicher Bestandteil des komplexen Gerinnungsprozesses. Es sollte ein konstantes dynamisches Gleichgewicht mit einer gerinnungshemmenden Funktion bestehen, aufgrund dessen das Blut in einem flüssigen Zustand gehalten wird. Wenn jedoch ein Gefäß beschädigt wird, bildet sich ein Blutgerinnsel.

Zellinteraktion

Rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen interagieren im menschlichen Körper ständig miteinander. Die Anzahl der Partikel ist ungefähr stabil. Es gibt Normen für den Prozentsatz von 1 μl Blut. Eine Abweichung von ihnen zeigt die Voraussetzungen der Krankheit oder ihr Vorhandensein an. Dies wird eine Laborstudie erzählen. Die folgende Tabelle zeigt die Daten des Gesundheitsministeriums zur Zusammensetzung der einzelnen Blutzelltypen.

Tabelle der Normalwerte und Abweichungen von der Norm

Diese Tabelle zeigt Partikelnormen und mögliche Abweichungen..

Nein.IndikatorenNorma bei einer FrauNorm bei einem MannErhöhte RateVerminderte Rate
1rote Blutkörperchen3,7-4,7 x 1 & mgr; l4-5,1 x 1 μlErythrozytose. Gründe: Dehydration, Herzerkrankungen, Sauerstoffmangel in den Bergen.Erythropenie Ursachen: Anämie, Blutverlust.
2Thrombozyten180-320 x 1 & mgr; l180-320 x 1 & mgr; lThrombozytose. Grund: Verstopfung der Blutgefäße.Thrombozytopenie. Grund: erhöhte Blutung.
3weiße Blutkörperchen4-9 x 1 μl4-9 x 1 μlLeukozytose. Ursachen: Leukämie, Herzinfarkt, Blutverlust.Leukopenie Grund: Virusinfektion.

Die Anzahl der roten Blutkörperchen und Blutplättchen ist miteinander verbunden. Trotz der Tatsache, dass die Funktionen jeder Zelle unterschiedlich sind, verfolgt jede von ihnen einzeln und in Verbindung ein Ziel - die Sicherung des menschlichen Lebens und den Schutz des Körpers.

  • Wie viele rote Blutkörperchen leben
  • Sekundäre Erythrozytose
  • Warum erhöhte weiße Blutkörperchen im Blut eines Neugeborenen (Ursachen und Folgen)
  • Worüber sprechen sie über erhöhte Lymphozyten und Monozyten im Blut eines Erwachsenen (Kindes)?

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Behandlung von Hämorrhoiden mit Volksheilmitteln zu Hause

Hämorrhoiden sind eine Krankheit, die durch Krampfadern im Darm verursacht wird. In ihrem Verlauf entzünden sich hämorrhoiden Knoten, was zu ihrer Zunahme und Ausbeulung führt.

Ventrikulärer Septumdefekt

Ein ventrikulärer Septumdefekt ist einer der häufigsten angeborenen Herzfehler. Es wurde erstmals 1874 von P. Tolochinov und 1879 von Roger beschrieben.Es gibt zwei Hauptvarianten des Vorhofseptumdefekts: im Membran- und im Muskelbereich.