Über Lieblings-Stenting der Koronararterien.

Beginnen wir mit einer interessanteren Frage. Wie viel Prozent der Menschen mit einer Diagnose eines Herzinfarkts in Russland erleiden diesen Missbrauch - Stenting.
Ich vermute, dass es ungefähr 10 ist. In Moskau vielleicht 20.

Fazit - Wenn es zu Verstößen kommt, müssen Sie nicht 03 anrufen, um Glück zu haben, sondern ein zuvor bekanntes Telefon. Wenn nicht in 55 Minuten, aber innerhalb weniger Stunden, werden sie es tun. Und es ist natürlich besser, vorbeugend, durch die in den Staaten selbst Millionen gehen, ohne zu warten Peretonit Herzinfarkt.

Ich bezweifle sehr. > Und mit einer Diagnose eines Herzinfarkts, nur per Definition.

Ein Herzinfarkt ist immer ein Blutgerinnsel?

Betreff:> Manchmal (z. B. zerbrechliche Gefäße, Rückfall) ist Stenting kontraindiziert

Nun, mein Vater wurde umgangen, weil der Frühling würde nicht mehr helfen. Obwohl er nur zwei Wochen nach der Diagnose zum Chirurgen ging.
Ich verstehe, dass Markieren und Stenting Karthaginen sind, die zerstört werden müssen. Aber irgendwie trotzdem, meiner Meinung nach.

Es bleibt die Frage, wie viele Jahre die Diagnose verspätet war.

Warum ich den Link gebracht habe - zusätzliche 15 Minuten - erhöht die Sterblichkeit signifikant

Betreff:> Die Frage bleibt offen - wie viele Jahre war die Diagnose zu spät.

Nach Ihrem Satz unten zu urteilen - anderthalb Stunden? (Nun, wenn die Differenz von 15 Minuten -13% ergibt).

> warum ich den Link zitiert habe - zusätzliche 15 Minuten -, um die Sterblichkeit signifikant zu erhöhen


P.S. Im letzten Jahr sind 5 ältere Männer um mich herum gestorben. Alle hatten ernsthafte gesundheitliche Probleme, niemand hatte Stenting. Alle starben an Blutgerinnseln (Kopf oder Lunge, aber nicht Herz).

und hier streiten sie sich immer noch, warum Kumpel und Mathe gebraucht werden.

Hier in den Staaten mit der Diagnose eines Herzinfarkts sterben, setzen 1 Prozent der Patienten tagsüber und 1,13 Prozent nachts. Und in Russland beispielsweise stabile 50 Prozent, unabhängig von der Tageszeit.

Stenting ist jedoch kein Allheilmittel. Besonders nachts unmittelbar nach Übergabe des Schlachtkörpers an Leichenschauhaus Ast.

Baken hat einfach einen Idefix mit Stenting. Natürlich keine nützliche Sache (besonders wenn sie pünktlich und prophylaktisch durchgeführt wird), aber sie rettet Sie beispielsweise nicht vor einem Schlaganfall oder einer Lungenembolie (bei der es sich um dasselbe Blutgerinnsel handelt).

Ha. für Pocken - ich weiß es nicht. aber in den "priyoms" gibt es so einen alpinen. Sie würden mit ihm Temko über "Tod durch Karies" diskutieren. gut, oder google auf, wie "alpine + zahn"


> Irgendwie ist es heutzutage wild, an Pocken / Karies zu sterben.

Vollversion anzeigen (auf Russisch): Ein Jahr nach dem Stenting, nur schlimmer, Herzbeschwerden, Atemnot

Guten Tag. Männlich, 54 Jahre alt, Größe 176, Gewicht 99 kg. Im März wurde er in ein Kardiozentrum mit hohem Blutdruck (180/110) gebracht, am 29.03.17 wurde eine Koronarangiographie wegen instabiler Angina durchgeführt, 70% PKA-Stenose festgestellt und ein Stent in PKA (1BMS) platziert. Es gab keinen Herzinfarkt. Nachdem er aus dem Bett gestiegen war, begann der Druck zuerst zurück zu springen und wurde dann meistens gering, aber Kurzatmigkeit, Kribbeln im Brustbein, Unbehagen und starke Schwäche traten auf, dann gab es Schwere in den Beinen, Schwindel. Die Ärzte des Zentrums sagten, dass es mir seitens der Kardiologie gut gehe und ich nach Hause entlassen wurde. Am Tag nach der Entladung begann der Druck abzunehmen, der niedrigste war 89/50, der Puls war 58-65, aber ein paar Tage später begann er auf 150/90 und höher zu steigen. Wieder stellten sie ein Kardiozentrum auf, machten eine Tomographie (MSCT), bei der sie die Verstopfung des Stents nicht genau bestimmen konnten, weil er verzerrt die Strahlung mit seinem Material, soll aber passabel sein. Wir haben Brilinta durch Plavix ersetzt, es wurde etwas einfacher. Aber erhöhte Schwäche, Schwäche, Müdigkeit, Schwindel, wiederkehrende Atemnot (Unfähigkeit, mit Unbehagen oder Druck in der Brust links vollständig zu atmen), leichte Schmerzen und Kribbeln hinter dem Brustbein, periodisch starke Beschwerden, körperlich. Ich nehme die Belastung viel schlimmer wahr als vor dem Stenting. 7 Mal im Jahr war er in der kardiologischen Abteilung mit der Diagnose „instabile Angina pectoris“. Angriffe kommen sehr oft vor, manchmal mehrmals pro Woche. Und oft entstehen in einem Ruhezustand, meist spontan und können auch schnell aufhören, aber nicht immer. Von Nitrospray macht es öfter keinen Sinn, es kann nur ein wenig leichter atmen, aber nur die Schwäche verstärkt sich, der Kopf beginnt von hinten zu schmerzen, na ja, und der Druck nimmt ab. Und Schmerzmittel helfen fast nicht. Bis Dezember ging ich jeden Tag 2-3 km die Straße entlang, aber irgendwie ging ich 300 Meter und es wurde schwer zu atmen, ich konnte nicht tief atmen. Er war wieder im Krankenhaus, nach der Entlassung steigt sein Puls fast ständig an, wenn er die Straße verlässt, manchmal Druck, Atemnot bei jedem Wetter, von Dezember bis März bewegte er sich aus diesem Grund nicht viel. Dann fing er an, durch die Wohnung zu gehen und legte sich ein zufälliges Halsband um den Hals (beim Gehen atmete er etwas leichter). Jeden Tag für einen Tag fahre ich mit einer Geschwindigkeit von 4-4,5 km / h (2,5-3 km morgens und abends) 5-6 km durch die Wohnung. Aber es wurde schwierig, die Leiter zu erklimmen, es gab eine schwere Atmung, ein Gefühl von Luftmangel, es gab Engegefühl in der Brust, Stauung usw.). Es gibt auch Beschwerden und Atembeschwerden, wenn Sie mit ausgestreckten Armen auf Brusthöhe arbeiten (einen Nagel in die Wand hämmern, etwas mit der Wand bedecken usw.). Bis heute sind die Symptome wie folgt: periodisch Schwindel, Kopfschmerzen, Schwere im Kopf, manchmal Verwirrung, es ist sehr schwer sich zu konzentrieren, Schwere und Schmerzen in den Augen in regelmäßigen Abständen, leichte Schmerzen in den Gelenken, Muskeln, Schwere in den Beinen (es ist schwer und schmerzhaft, morgens aufzustehen). Von der Seite des Herzens geben Unbehagen und schwache Schmerzen in der linken Brust häufig der linken Hand, dem Ellbogen und der Schulter am Morgen nach dem Aufwachen beim Drehen von der linken Seite nach rechts, manchmal Empfindungen einer hohen Pulsfrequenz, oft eines niedrigen Drucks (unter 100/70), schwerer Schwäche, Schläfrigkeit, Müdigkeit, Schwäche. Wenn ich mir am Nachmittag eine horizontale Position leihe, muss ich unbedingt einschlafen. Wenn Sie aus einer horizontalen Position (vom Bett oder vom Sofa aus) schnell auf die Beine kommen, verdunkelt es sich in den Augen sehr stark, starke Kopfschwäche, manchmal geben sogar die Beine nach. Sagen Sie mir, was es sein kann, zu welchem ​​Arzt ich gehen werde. Dieser Zustand ist bereits ein Jahr, ich kann nicht arbeiten. Danke im Vorhinein für ihre Antwort. Sergei.

Link zur Koronographie: [Nur registrierte und aktivierte Benutzer können Links sehen]

Bewertungen von Gefäßstents

Ich schreibe in diesem Abschnitt, weil Hier ist die Durchgängigkeit besser und es besteht die Möglichkeit, dass es mehr Antworten gibt.
Die Situation ist so. Meine Mutter (fast 60 Jahre alt) ist in der kardiologischen Abteilung des Krankenhauses. Mit einem Herzinfarkt. Vor einigen Jahren erlitt ein Herzinfarkt. Und jetzt die ständigen Herzprobleme.
Seit der Aufnahme ins Krankenhaus hat es nun Verschlechterungen gegeben.
Der Arzt besteht auf einer dringenden Untersuchung der Koronarangiographie und bietet auch eine Herzoperation an - Stenting der Herzgefäße. All diese Namen aus ihren Worten, ich selbst verstehe das überhaupt nicht.
Mama hat Angst, die Operation sofort durchzuführen. Dies ist jedoch relativ neu in der Medizin. Sehr oft züchten Ärzte in Omas zu setzen.
Vielleicht hat jemand nahe Verwandte, enge Freunde diese Operation durchgeführt??
Ich würde gerne wissen, wie sich alles für diese Menschen entwickelt hat, für ihr Wohlergehen in den letzten Jahren. Mehr Interesse an Fällen, in denen Stents seit 5 Jahren oder länger installiert wurden. Mama hat große Angst, dass sie installiert wird und plötzlich passiert etwas später. Und nicht installieren - auch keine Garantie.

Hilfe bitte beraten.

Bearbeitet: Radoslava am 16. September 2014 um 08:48 Uhr

Skifahren nach Stenting der Herzkranzgefäße.

  • Stenting der Herzgefäße. Opa Pack
  • Der Wunsch zu plaudern. Opa Pack
  • Viel Glück beim Surfen! Andrey K.

Über mich: 43 Jahre alt, 176 cm groß, 74 kg schwer. Eine Person, die gerne Sport treibt (Skifahren), ohne schlechte Gewohnheiten, Übergewicht usw. Mitgenommen, heißt es leise. Das tägliche Trainingsprogramm ist von erheblicher Dauer (von 1,5 bis 2 Stunden) und Intensität. Leistung bei Wettbewerben, sowohl bei Kurzrennen als auch bei Skimarathons. Für diese Wintersaison habe ich mich besonders sorgfältig und produktiv vorbereitet. Sommerliches alpines Treffen in Sotschi im Laura Ski- und Biathlonkomplex (Juli) und Herbst im Oktober. Kurz vor dem „Roll-In“ geht man auf den Schnee. Wie Sie wissen, schlägt der Mensch vor, aber Gott verfügt. Anfang November ging etwas schief. Im Laufe der Jahre des Trainings lernte ich, meinen Körper ziemlich erfolgreich zu fühlen, und als bei jeder Trainingseinheit mit einem Puls von 140-150 Schlägen / min die Brust zu „quetschen“ begann, stellte ich fest, dass ich das vorher nicht gefühlt hatte. Die Brust zerquetschte nicht nur. Als ob ein Stiefel im Solarplexus kam und weiter steht. Die Kraft in den Händen verschwand ebenfalls, als ob Sie die Hälfte der Muskeln getrennt hätten. Jedes Mal, wenn ich versuchte, diesen Zustand durch Erhöhen der Intensität zu „zerschlagen“. Jene. begann auf Impulse von 170-175 Schlägen / min zu beschleunigen. War das ein fataler Fehler? Weiß nicht. Ärzte sagen ja. Dies dauerte 11 Tage und 11 gleiche Schulungen bis zum 11.11.2019 (hier ist es, die Magie der Zahlen). Ich ging versehentlich ins Krankenhaus, um die abschließende Fluorographie durchzuführen. Dort traf ich einen Freund in diesem Krankenhaus, den ich über meinen Zustand beklagte und den Wunsch nach einem EKG zum Ausdruck brachte. Eine Stunde später war er nach einer Stentoperation auf der Intensivstation. Als Ergebnis: transmuraler (in der gesamten Dicke der LV-Wand) Myokardinfarkt mit Komplikationen in Form eines sich bildenden Aneurysmas.
"Gefrorenes EKG" mit pathologischer Q-Welle, fehlender R-Welle, verbleibender ST-Segmenthöhe und invertierter T-Welle. Während der Narbenbildung sollte sich die Form ändern. Wir werden dies in Zukunft beobachten. Schlimmste Option - sie wird es für den Rest ihres Lebens bleiben.

Ich hatte großes "Glück" mit der Okklusionsstelle des Gefäßes - sie klemmte direkt an der Mündung, am Verzweigungspunkt in drei Teile. Der Arzt sagt, es sei überhaupt nicht klar, wie Sie überlebt und sogar so viele Tage mit einem Herzinfarkt trainiert haben. Vielleicht wurde dies durch Sport unterstützt, die Arbeit des Herzmuskels bei Ischämie während eines intensiven Trainings führt zur Anpassung der Myokardzellen. Nun, es entwickelt sich eine kollaterale Zirkulation - Bypass-Routen der Hauptkoronararterien.

Das Unangenehmste sind heute die Anzeichen eines Aneurysmas der vorderen LV-Wand, das sich bildet. Wenn einfach, ist dies eine Ausdünnung der Ventrikelwand, die sich nicht zusammenzieht. Bei jeder Systole (Kontraktion) wird sie wie ein Schiffssegel unter einem scharfen Windstoß aufgeblasen. Die Gefahr einer Lücke. Empfehlung des Arztes - Atmen Sie nicht tief ein. Coole Wahl. Scheiße muss auch vorsichtig sein.
Scherz als Scherz, nämlich diese Komplikation, macht aktive körperliche Aktivität selbst in Form eines einfachen Spaziergangs fast unmöglich. Sie können den Druck nicht über 120 erhöhen, sondern den Puls nicht höher als 80-90 halten
So geht es. Alles verdirbt die Gefahr einer Pause.

Die Entdeckung des Täters all dieser Schande - PNA (anteriore absteigende Arterie) - hat bis heute zu keinen positiven Veränderungen geführt. Dies bedeutet, dass alle Kardiomyozyten (Zellen des Herzmuskels), die sich im Wirkungsbereich dieser Arterie befanden, starben. Der Bereich des Winterschlaf-Myokards (ohne Nahrung schlafen), der "zum Leben erweckt" werden könnte, ist sehr klein. Wir haben also zwei widersprüchliche Empfehlungen für die aktuelle Woche
- beginnen körperliche Aktivität in dieser Situation machbar (Gehen, Bewegungstherapie) und
- Halten Sie den Impuls für die maximale Zeit so niedrig wie möglich, d.h. lebe ganz ohne stress.
Je niedriger der Puls, desto länger die Diastole (Entspannung des Herzmuskels). Tatsächlich sind die Raumfahrzeuge (Koronararterien) nur während der Entspannung geöffnet und der Herzmuskel wird mit Sauerstoff versorgt.

11.12.2019, das erste Mal, dass ich Skifahren ging. Der Puls ist hoch, obwohl ich versucht habe, nicht auf das Gelände zu gehen und zu laufen. Anscheinend starben nicht nur ein Teil des Herzmuskels, sondern auch Mitochondrien.
Wir werden beobachten und weiterleben. Wie viel..

Stenting der Herzgefäße: Wie viele leben nach der Operation?

Der Prozess der punktgenauen minimalinvasiven Exposition, bei dem der Chirurg die verengten und verstopften Abschnitte der Gefäße durch die Installation eines Gefäßstents erweitert, wurde als Stenting bezeichnet. Die Operation ist endovaskulärer oder intravaskulärer Natur. Die Gefäße und Arterien, die für die Blutversorgung des Herzens verantwortlich sind, werden behandelt. Die Intervention wird von einem Chirurgen mit einer engen Spezialisierung durchgeführt - vaskulär oder endovaskulär.

Beschreibung der Operation

Die Grundlage für die Ernennung einer minimalinvasiven Intervention wird Atherosklerose sein. Sein Symptom ist die Bildung von Cholesterinplaques, die das Lumen der Gefäße verengen. Chirurgische medizinische Eingriffe verringern die Wahrscheinlichkeit einer koronaren Herzkrankheit und eines Herzinfarkts. Das Wesentliche beim Stenting ist die Installation von Dilatatoren an den Stellen, an denen die Koronararterie pathologisch verengt ist. Bei erfolgreichem Abschluss des chirurgischen Eingriffs kann die normale Blutversorgung wiederhergestellt werden.

Es ist ein Fehler zu glauben, dass Stenting das Problem behebt. In der Tat ist es nur eine vorübergehende Erleichterung.

Anschließend benötigt der Patient eine komplexe Behandlung. Vor der Operation informiert Sie der Arzt über alle Funktionen:

  • die Unversehrtheit der Haut wird nicht verletzt;
  • Eine Prothese in Form eines Maschenrohrs ist in dem versiegelten Gefäß installiert.
  • Ein Stent drückt buchstäblich atherosklerotische Plaques in die Wände von Blutgefäßen.
  • Die Anzahl der Stents, die innerhalb einer Operation installiert werden können, ist nicht begrenzt.

Während der Operation wird dem Patienten eine spezielle Substanz injiziert - der Röntgenkontrast. Es füllt die Blutgefäße und erleichtert es dem Chirurgen.

Merkmale der postoperativen Periode

72 Stunden nach dem erfolgreichen Abschluss der minimalinvasiven Intervention beobachtet der Patient Bettruhe. Wenn keine Nebenwirkungen festgestellt werden, wird nach 5 Tagen der maximale Bürger entlassen. Der Patient erhält eine Liste verbindlicher Empfehlungen, deren Einhaltung den Genesungsprozess beschleunigt.

Diät halten

Alles Fettige, Salzige und Würzige wird sofort von der Speisekarte ausgeschlossen. Sie sollten nicht einmal Produkte aufnehmen, die verdauliche Kohlenhydrate enthalten. Lebensmittel mit hohem Cholesterinspiegel sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden. Der Schwerpunkt liegt auf folgenden Produkten:

  • Früchte;
  • Gemüse;
  • Pflanzenfett;
  • Fleisch von diätetischen Qualitäten;
  • Meeresfrüchte;
  • Omega-3-Lebensmittel.

Der letzte Punkt ist von großer Bedeutung. Die erwähnte Substanz verlangsamt die Ausbreitung von Atherosklerose mehrmals.

Normalisierte körperliche Aktivität

Während der ersten 7 Tage nach der Operation ist jede körperliche Aktivität verboten. Es sind nur kurze Spaziergänge auf einem flachen Weg erlaubt. Wenn keine Komplikationen und Kontraindikationen vorliegen, kann der Arzt die Belastung schrittweise erhöhen. Abhängig von den individuellen Eigenschaften des Körpers dauert eine 100% ige Erholung bis zu 6 Wochen. Überstürz es nicht. Patienten sollten sich bewusst sein, dass es für den Rest ihres Lebens strengstens verboten ist, sich starkem emotionalem und psychischem Stress auszusetzen. Die Arbeit in der Nachtschicht ist verboten.

Nach dem Stenting

Gesunder Lebensstil

Der Arzt wird sofort über die Notwendigkeit einer klaren Tagesordnung sprechen. Schlafen, essen, Sport treiben - jeden Tag passiert alles auf die Minute genau. Stabilität und Konstanz sind zwei Faktoren, die eine schnelle Wiederherstellung gewährleisten. Es sollte keine drastischen Veränderungen geben, sonst steigt die Wahrscheinlichkeit, eine stressige Situation zu entwickeln, um ein Vielfaches. Nach Rücksprache mit einem Arzt ist es ratsam, regelmäßig anaerobe Übungen durchzuführen:

  • Morgengymnastik;
  • gemessenes Radfahren;
  • ein Ausflug zum Pool;
  • Nordic Walking wird gezeigt;
  • Gehen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 7 km / h.

Unter dem Verbot stehen Stromlasten und zu häufiger Sex.

Stabilisierung der Gesundheit mit Medikamenten

Nur ein Arzt ist an der Auswahl der Medikamente und der Bestimmung der Dosierung beteiligt. Betablocker und Nitrate werden berücksichtigt. Sie werden nur eingenommen, wenn ein schneller Herzschlag oder ausgeprägte Schmerzen im Brustbereich auftreten. Der Patient nimmt lebenslang folgende Substanzen ein:

  • Blutverdünner;
  • Medikamente zur Verringerung der Wahrscheinlichkeit der Bildung von Cholesterin-Plaques.

Der Patient besteht unbedingt einen Blutgerinnungstest (EKG), einen Test zur Bestimmung des Lipidspektrums des Blutes und der Koronarangiographie. Die Häufigkeit wird vom Arzt festgelegt. Vorbehaltlich aller Empfehlungen eines Arztes beträgt die Lebenserwartung mindestens 10-15 Jahre. Es ist wichtig, Ihre Gesundheit ständig zu überwachen und schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Diese Faktoren tragen zu einer Erhöhung der Lebenserwartung bei..

Registrierungsverfahren für Behinderte

Das Thema unterliegt dem Bundesgesetz. Nach bestandener Prüfung und bestandener Prüfung wird eine Gesundheitskarte ausgefüllt. Wenn die darin angegebenen Daten die Kriterien einer bestimmten Behinderungsgruppe erfüllen, werden diese zugewiesen. Es reicht aus, wenn der Patient den entsprechenden Antrag ausfüllt und ihm die Ergebnisse der Untersuchung beifügt. Die medizinische Einrichtung teilt dem Bürger mit, dass er sich nach einer bestimmten Zeit einer erneuten Untersuchung unterziehen muss. Das Wesentliche des Verfahrens ist die Bewertung der Wirksamkeit des vorgeschriebenen Rehabilitationskurses..

Patientenbewertungen nach der Operation

Vor dem Hintergrund einer erblichen Veranlagung wurde eine detaillierte Untersuchung durchgeführt. Die Ergebnisse bestätigten die Notwendigkeit einer Operation. Mit örtlicher Betäubung war alles in 2 Stunden erledigt. Jetzt bin ich auf Diät. Minimale mentale und physische Belastung. Trotz der Notwendigkeit, den Lebensstil zu ändern, hat sich das Ergebnis gelohnt..

Er erlitt einen Herzinfarkt. Die Ärzte sagten, Stenting sollte durchgeführt werden. Nach der Operation musste die Arbeit geändert werden. Es war notwendig, auch nur die geringste Wahrscheinlichkeit einer stressigen Situation loszuwerden. Es ist 8 Jahre her. Da sind keine Probleme. Die Hauptsache ist, regelmäßig verschriebene Medikamente einzunehmen.

Das Stenting der Herzgefäße ist ein minimalinvasives Verfahren, bei dem sich das verstopfte Gefäß lokal ausdehnt. Eine ausgeprägte therapeutische temporäre Wirkung wird fast sofort erreicht. Das Problem ist nur vorübergehend aus den Augen verloren, so dass Sie den therapeutischen Kurs fortsetzen müssen. Nach Abschluss des chirurgischen Eingriffs ändert eine Person ihren üblichen Lebensstil und ihre Ernährung. Nehmen Sie unbedingt verschriebene Medikamente ein, um Ihre Gesundheit zu stabilisieren.

Bewertungen zu Koronarstenting

50

4 - 0

dreißig

20

zehn

Ich werde über diese medizinische Manipulation am Beispiel meiner Großmutter erzählen. Sie hat lange unter hohem Blutdruck und Schmerzen in Herz und Brust gelitten. Der Kopf störte sie auch sehr oft.

Vor kurzem erlitt sie einen Herzinfarkt, Gott sei Dank, als sie einen Krankenwagen rufen konnten. Sie lag mehrere Tage auf der Intensivstation und wurde dann auf die Station gebracht. Zugewiesen eine Studie namens Koronarographie, auf die die Blutgefäße des Herzens schauen. Während dieses Vorgangs werden häufig, falls erforderlich, spezielle Stents installiert, die die Gefäße an den Stellen ihrer Verengung erweitern. Und die Gefäße werden aufgrund eines Anstiegs der Cholesterinplaques verengt.

Oma hat es erst beim zweiten Mal geschafft, Federn (Stents) zu installieren, zum ersten Mal ging etwas schief.

Ein Gerät wird durch große Arterien eingeführt, an deren Ende eine integrierte Minikamera und Stents eingeführt werden. Diese Federn werden anstelle des betroffenen Gefäßes platziert, wo sie sich ausdehnen und das Gefäß in dieser Position halten, so dass es für immer bleibt. Mit anderen Worten, das Lumen künstlich erweitern. Somit fließt Blut frei und ohne Hindernisse zum und vom Herzen.

Großmutter installierte ein paar Stücke. Unter örtlicher Betäubung durchführen. Er sagt, dass es ein wenig weh tut, wenn das Gerät in ein Gefäß eingeführt wird, dann ist es normal. Am ersten Tag müssen Sie sich hinlegen und nicht aufstehen, dann können Sie zum normalen Rhythmus zurückkehren. Jetzt müssen Sie bestimmte Medikamente fürs Leben einnehmen.

Sie fühlt sich viel besser, der Druck ist vergangen, der Schmerz auch. Sie war zum Zeitpunkt der Installation 85 Jahre alt.

Wenn eine solche Intervention notwendig ist, haben Sie keine Angst, stimmen Sie zu, ein sehr korrektes und notwendiges Verfahren, das das Leben verlängert und seine Qualität verbessert.

Gefäßstenting: Leben nach Operation, Rehabilitation, Ernährung und Ernährung

Medizinische Fachartikel

Eine der Methoden, die in der endovaskulären Chirurgie verwendet werden, um das Lumen der Koronararterien während ihrer atherosklerotischen Stenose oder Okklusion zu erweitern, ist das Stenting des Herzens, genauer gesagt das Stenting der Herzgefäße.

Dies ist eine myokardiale Revaskularisation durch Installation eines speziellen Gerüsts in den Koronararterien - eines Stents, einer zylindrischen Maschenstruktur aus biokompatiblen und nicht korrodierenden Metallen, Legierungen oder Polymermaterialien. Durch mechanischen Druck auf die Gefäßwand stützt der Stent diese und stellt den Innendurchmesser des Gefäßes und die Hämodynamik wieder her. Infolgedessen wird der koronare Blutfluss normalisiert und ein vollständiger Myokardtrophäismus bereitgestellt..

Indikationen

Die Hauptindikationen für diese endovaskuläre Intervention sind Vasokonstriktionen aufgrund von atheromatösen Ablagerungen, die für Atherosklerose charakteristisch sind, an ihren Innenwänden. Dies führt zu einer unzureichenden Blutversorgung des Myokards und einem Sauerstoffmangel seiner Zellen (Ischämie). Um dieses Problem zu lösen, wird ein Stenting des Herzens mit einer Erkrankung der Herzkranzgefäße und einer stabilen Angina pectoris, einer Arteriosklerose der Herzkranzgefäße sowie bei atherosklerotischen Läsionen von Herzkranzgefäßen mit systemischer Vaskulitis durchgeführt. Ein Stenting wird jedoch durchgeführt, wenn mit Hilfe einer medikamentösen Therapie die Intensität der Ischämiesymptome verringert wird und der Zustand nicht stabilisiert werden kann.

Führen Sie bei Patienten mit hohem Risiko für einen Myokardinfarkt ein Koronarstenting der Herzgefäße durch, dh ein Stenting der Koronararterien. Ein intravaskulärer Stent kann dringend implantiert werden: direkt während eines Herzinfarkts (in den ersten Stunden nach seinem Beginn). Um die Wahrscheinlichkeit einer wiederholten akuten Ischämie unter Androhung eines kardiogenen Schocks zu minimieren und die Funktionen des Herzmuskels wiederherzustellen, wird nach einem Herzinfarkt ein Stenting des Herzens durchgeführt.

Darüber hinaus wird auf Stenting zurückgegriffen, wenn ein Patient mit einer zuvor durchgeführten Ballonangioplastie der Koronararterie oder einer Bypass-Operation erneut eine Verengung des Gefäßes aufweist.

Wie Experten bemerken, in Fällen Koarktation der Aorta (angeborene Herzkrankheit) Aortenstenting wird auch bei Säuglingen durchgeführt.

Ausbildung

In Vorbereitung auf das Stenting der Herzgefäße werden Patienten mit geeigneten Diagnosen auf Blut getestet: klinisch, biochemisch, Koagulogramm; Röntgen, Thoraxkardiographie und Ultraschall des Herzens.

Um die Notwendigkeit eines Stents zu beheben, Koronarographie: Nach dieser Untersuchung werden einzelne anatomische Merkmale des Gefäßsystems des Herzens aufgedeckt, die genaue Lokalisation der Gefäßstenose und deren Grad bestimmt.

Ohne jodhaltige röntgendichte Mittel ist eine Herzkoronarographie jedoch nicht möglich, und diese Untersuchung kann zu Komplikationen in Form einer Reaktion auf ein Kontrastmittel (in mehr als 10% der Fälle), Herzrhythmusstörungen und tödlichem Kammerflimmern (in 0,1% der Fälle) führen..

Es ist zu beachten, dass die Koronarangiographie bei fieberhaften Erkrankungen nicht empfohlen wird, wenn in der Vergangenheit Bluthochdruck, Nierenversagen, Diabetes mellitus, Hyperthyreose, Sichelzellenanämie, Myelom, Thrombozytose oder Hypokaliämie aufgetreten sind. Dieses Verfahren ist für ältere Menschen unerwünscht.

In komplexen Fällen wird eine intravaskuläre Ultraschalluntersuchung (Visualisierung der Gefäßwand und Angabe der Größe, Anzahl und Morphologie atherosklerotischer Plaques) oder eine optische Kohärenztomographie durchgeführt.

Manchmal, meistens in Notsituationen, wird eine Koronarangiographie des Herzens und ein Stenting während einer Manipulation durchgeführt. Dann werden Antikoagulanzien vor der Operation intravenös verabreicht.

Koronarstenting-Technik

Die Koronarballon-Angioplastie und das Stenting der Herzgefäße werden als perkutane (perkutane) koronare Vasodilatationsinterventionen unter Verwendung eines Ballonkatheters bezeichnet, und der Stent wird nach seiner Expansion durch Ballonangioplastie in das Lumen des Gefäßes eingeführt.

Normalerweise wird die Technik des Stenting der Herzgefäße - mit den Hauptstufen des Prozesses - allgemein wie folgt beschrieben. Nach einer allgemeinen Sedierung und Lokalanästhesie eines kleinen Hautbereichs führt der Chirurg eine Punktion bei gleichzeitiger Punktion der Gefäßwand durch. Das Stenting der Herzgefäße durch den Arm kann durch transradialen Zugang (Punktion der Radialarterie des Unterarms) sowie durch die Oberschenkelarterie in der Leiste (transfemoraler Zugang) erfolgen. Der gesamte Vorgang erfolgt mit fluoroskopischer Visualisierung durch einen Angiographen unter Einführung eines Kontrastmittels in das Blut.

Durch eine Punktion im Gefäß wird ein Katheter in das arterielle Bett eingeführt - in den Mund des Herzkranzgefäßes, in dem eine Stenose festgestellt wird. Dann wird ein Führungsdraht eingeführt, entlang dessen ein Katheter mit einem Ballon und einem darauf befestigten Stent vorgeschoben wird; Sobald sich der Zylinder genau an der Verengungsstelle befindet, wird er aufgeblasen, weshalb sich die Wände des Gefäßes ausdehnen. In diesem Fall wird der Stent erweitert und sitzt unter dem Druck des Ballons eng am Endothel an, drückt sich in die Gefäßwände und bildet einen starken Rahmen, der ein Hindernis für die Verengung des Lumens darstellt.

Nach dem Entfernen des gesamten Zubehörs wird die Einstichstelle des Gefäßes mit Antiseptika behandelt und mit einem Druckverband verschlossen. Der gesamte Prozess des Koronarstents der Herzgefäße kann eineinhalb bis drei Stunden dauern.

Kontraindikationen

Koronarstenting der Herzgefäße ist kontraindiziert bei:

  • akuter zerebrovaskulärer Unfall (Schlaganfall);
  • diffuse Kardiosklerose;
  • kongestive (dekompensierte) Herzinsuffizienz verschiedener Ursachen (Koronarinsuffizienz metabolischen Ursprungs);
  • das Vorhandensein akuter Infektionskrankheiten, einschließlich bakterieller Endokarditis;
  • schweres Funktionsversagen von Leber, Nieren oder Lunge;

Bei lokalen inneren Blutungen und bei Patienten mit Blutgerinnungsstörungen ist die Installation eines Stents ebenfalls kontraindiziert.

Führen Sie keine Myokardrevaskularisation durch Stenting durch:

  • wenn der Patient Jod nicht verträgt und die darin enthaltenen Präparate eine Allergie auslösen;
  • wenn das Lumen der Koronararterien um weniger als die Hälfte verengt ist und der Grad der hämodynamischen Störungen vernachlässigbar ist;
  • bei Vorhandensein einer ausgedehnten diffusen Stenose in einem Gefäß;
  • wenn die Gefäße des Herzens mit kleinem Durchmesser verengt sind (normalerweise sind dies Zwischenarterien oder distale Äste der Koronararterien).

Es besteht das Risiko eines Stents der Herzgefäße, das mit einer Schädigung der Gefäßwand, einer Infektion, einer unsachgemäßen Implantation des Stents, der Entwicklung eines Herzinfarkts und einem Herzstillstand verbunden ist.

Experten betonen das Risiko einer allergischen oder anaphylaktoiden Reaktion (Erreichen eines Schocks) für jodhaltige röntgendichte Mittel, die während des Stents in das Blut eingeführt werden. Gleichzeitig steigt der Natrium- und Glukosespiegel im Blut an, was zu Hyperosmolarität und Verdickung führt, was zu Gefäßthrombosen führen kann. Darüber hinaus wirken diese Substanzen toxisch auf die Nieren..

Alle diese Faktoren werden von Kardiologen berücksichtigt, wenn ein Stent für einen Patienten mit koronaren Kreislaufstörungen vorgeschlagen wird. Sie sollten sich jedoch an Spezialisten auf dem Gebiet der Gefäßchirurgie wenden. Wo kann ich Ratschläge zum Herzstenting erhalten? In regionalen klinischen Krankenhäusern, von denen viele (zum Beispiel in Kiew, Dnipro, Lemberg, Charkow, Zaporozhye, Odessa, Tscherkassy) Herzchirurgiezentren oder Abteilungen für endovaskuläre Chirurgie haben; in spezialisierten medizinischen Zentren für Gefäß- und Herzchirurgie, von denen die größten das Herzinstitut des Gesundheitsministeriums der Ukraine und das nach ihm benannte Nationale Institut für Herz-Kreislauf-Chirurgie sind N. Amosova.

Folgen nach dem Eingriff

Mögliche Komplikationen nach dem Eingriff sind:

  • die Bildung eines Hämatoms in der Punktionszone des Gefäßes;
  • Blutungen nach Entfernen des Katheters aus der Arterie in den ersten 12 bis 15 Stunden nach der Installation des Stents (nach einigen Berichten wird dies bei 0,2 bis 6% der Patienten beobachtet);
  • vorübergehende Herzrhythmusstörung während der ersten 48 Stunden (in mehr als 80% der Fälle);
  • Präparation der Intima (Innenschale) des Gefäßes;
  • schweres Nierenversagen.

Die tödlichen Folgen nach dem Eingriff sind mit der Entwicklung eines Myokardinfarkts verbunden (Statistiken variieren in verschiedenen Quellen zwischen 0,1 und 3,7% der Fälle)..

Eine der Hauptkomplikationen beim Stenting ist Restenose, das heißt, eine wiederholte Verengung des Lumens einige Monate nach der Koronarintervention; beobachtet in 18-25% der Fälle und nach Experten der American Society for Cardiovascular Angiography and Interventions - bei mehr als einem Drittel der Patienten.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich nach der Installation des Stents - aufgrund seines Drucks auf die Gefäßwand und der Entwicklung einer Entzündungsreaktion - Blutplättchen auf der inneren Oberfläche der Struktur absetzen und ansammeln können, wodurch ein Blutgerinnsel entsteht. Stentthrombose, und Endothelzellhyperplasie führt zu Intimalfibrose.

Infolgedessen treten bei Patienten nach dem Stenting der Herzgefäße Atemnot, ein Gefühl von Druck und Kontraktion hinter dem Brustbein auf. Laut klinischer Statistik haben etwa 26% der Patienten nach dem Stenting Kribbeln und Schmerzen im Herzen, was auf eine wiederkehrende Angina pectoris hinweist. In solchen Situationen wird angesichts des hohen Risikos einer Myokardischämie, die sich leicht in einen Herzinfarkt umwandelt, ein wiederholtes Stenting der Herzgefäße oder eine Bypass-Operation empfohlen. Was für einen bestimmten Patienten am besten ist, entscheiden Kardiologen nach einem Ultraschall- oder CT-Scan des Herzens.

Was ist der Unterschied zwischen Bypass-Operation und Herzstenting? Im Gegensatz zum Stenting ist die Bypass-Transplantation der Koronararterien eine vollständige Herzoperation unter Vollnarkose mit Thoraxzugang (Öffnen der Brust). Während der Operation wird ein Teil eines anderen Gefäßes entnommen (aus der inneren Brustarterie oder der Vena saphena femoralis extrahiert) und daraus eine Anamostose gebildet, die den verengten Abschnitt des Herzkranzgefäßes umgeht.

Um Thrombose und Restenose zu vermeiden, wurden Stents mit verschiedenen antithrombotischen passiven Beschichtungen (Heparin, Nanokohlenstoff, Siliciumcarbid, Phosphorylcholin) sowie eluierende Stents (eluierende Stents, arzneimitteleluierende Stents) mit einer aktiven Beschichtung entwickelt, die langsam ausgewaschene Präparate (immunsuppressive Gruppen) enthält. oder Zytostatika). Klinische Studien haben gezeigt, dass das Risiko einer Restenose nach Implantation solcher Strukturen signifikant reduziert ist (bis zu 4,5-7,5%)..

Um einer Gefäßthrombose vorzubeugen, sollten alle Patienten nach dem Stenting der Herzgefäße lange Zeit Medikamente einnehmen:

  • Aspirin (Acetylsalicylsäure);
  • Clopidogrel, andere Handelsnamen - Plagril, Lopirel, Posaune, Zilt oder Plavix nach Stenting der Herzgefäße;
  • Ticagrelor (Brilinta).

Postoperative Zeit

In der frühen postoperativen Phase, die einen Krankenhausaufenthalt von zwei bis drei Tagen umfasst (in einigen medizinischen Einrichtungen etwas länger), sollten die Patienten nach dem Stenting der Herzgefäße bis zu 10 bis 12 Stunden Bettruhe einhalten.

Wenn sich die Patienten am Ende des ersten Tages nach dem Stenting der Herzgefäße normal fühlen, können sie laufen, aber die körperliche Aktivität der ersten zwei Wochen sollte so begrenzt wie möglich sein. Nach dem Stenting der Herzgefäße muss ein Krankenstand ausgestellt werden.

Die Patienten werden gewarnt, dass es unmöglich ist, nach dem Stenting der Herzgefäße eine heiße Dusche oder ein heißes Bad zu nehmen, Gewichte zu heben, und dass das Rauchen nach dem Stenting der Herzgefäße strengstens verboten ist.

Es ist zu beachten, dass die Temperatur nach dem Stenting der Herzgefäße aufgrund des Heparins, das eine halbe Stunde vor der Operation verabreicht wird, leicht ansteigen kann (es wird verwendet, um das Risiko von Blutgerinnseln zu minimieren). Mit der Einführung eines Katheters kann jedoch ein Fieber mit einer Infektion verbunden sein.

Insbesondere bei Patienten mit arterieller Hypertonie wird nach dem Stenting der Blutgefäße des Herzens ein hoher Druck festgestellt: Die Lösung eines Stents im Herzkranzgefäß löst schließlich nicht die Probleme mit Blutdruck und Arteriosklerose. Blutdruckschwankungen nach dem Stenting werden auch durch durch Thyroxin vermittelte vaginale Gefäßreaktionen erklärt: Jodhaltige röntgendichte Mittel erhöhen den Spiegel dieses Schilddrüsenhormons im Blut, und Acetylsalicylsäure (Aspirin), die in großen Dosen verschrieben wird, verringert sich.

Eine vorübergehende Abnahme des Gefäßtonus und ein niedriger Druck nach dem Stenting der Herzgefäße können ebenfalls eine davon sein Nebenwirkungen von Kontrastmitteln, Jod enthaltend. Ein negativer Faktor ist außerdem die Auswirkung der Röntgenbestrahlung auf den Körper, deren durchschnittliche Dosis während der Installation von Koronarstents zwischen 2 und 15 mSv variiert.

Rehabilitation und Genesung

Wie lange die kardiologische Rehabilitation und Erholung nach der Installation des intravaskulären Stents dauert, hängt von vielen Faktoren ab.

Zunächst sollten alle medizinischen Empfehlungen nach dem Stenting der Herzgefäße genau befolgt werden.

Insbesondere mäßige körperliche Aktivität und Gymnastik nach Stenting des Herzens sollten ein wesentlicher Bestandteil des Lebensstils werden. Experten sagen, dass Aerobic-Übungen am besten geeignet sind - in Form von regelmäßigen Spaziergängen oder Radfahren, die nicht viel Anstrengung erfordern, aber die meisten Muskeln belasten und die Durchblutung fördern. Sie müssen nur den Pulszustand überwachen und Tachykardie verhindern.

Fans des Dampfbades müssen sich mit einer Dusche in ihrem Badezimmer zufrieden geben. Normale Autofahrer müssen zwei bis drei Monate lang nicht fahren. Und wenn der Stent während einer Verschlimmerung des Koronarsyndroms implantiert wurde, ist es unwahrscheinlich, dass die Gefahr eines Herzinfarkts oder während dessen eine stressige Fahrerarbeit nach dem Stenting der Blutgefäße des Herzens besteht. Gerade in solchen Fällen kann eine Behinderung nach Stenting des Herzens festgestellt werden.

Benötige ich nach einem Herzstenting eine Diät? Ja, da es unmöglich ist, einen Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut zu verhindern, und lebenslange diätetische Einschränkungen den Gesamtkaloriengehalt (nach unten, um Fettleibigkeit zu vermeiden) sowie die Verwendung von tierischen Fetten, Salz und fermentierten Lebensmitteln betreffen sollten. Lesen Sie mehr in der Publikation darüber, was Sie nach einem Stenting am Herzen essen können. Diät für hohen Cholesterinspiegel und Artikel - Diät gegen Arteriosklerose

Das Rauchverbot wurde oben diskutiert, aber Alkohol nach dem Stenting der Blutgefäße des Herzens - nur hochwertiger Rotwein (trocken) und nur ein Glas - gelegentlich.

In den ersten vier bis fünf Monaten setzen Kardiologen Sex nach Stenting mit starker körperlicher Anstrengung gleich, daher muss dies berücksichtigt werden, um es nicht zu übertreiben und keinen Herzinfarkt zu verursachen.

Wie verhält sich Nitroglycerin bei einem schweren Anfall, wenn es die Brustschmerzen nicht lindert, nach dem Stenting der Blutgefäße des Herzens? Rufen Sie einen Krankenwagen und besser Herz!

Darüber hinaus reduziert die tägliche Einnahme von Clopidogrel (Plavix) die Blutplättchenaggregation, dh es wird schwierig sein, versehentliche Blutungen zu stoppen, und dies sollte für alle Patienten in Betracht gezogen werden. Andere Nebenwirkungen dieses Arzneimittels: erhöhte Blutungen und Blutungen (Nase, Magen); Hirnblutung; Verdauungsprobleme; Kopfschmerzen, Gelenke und Muskeln.

Trotzdem hören die Herzschmerzen in sieben von zehn Fällen auf, und Patienten mit einem Koronarstent fühlen sich viel besser.

Leben nach Herzstenting

Laut Experten auf dem Gebiet der endovaskulären Chirurgie sowie Testimonials von Patienten über das Stenting von Herzkranzgefäßen verändert sich das Leben nach dem Stenting des Herzens zum Besseren.

Wenn Ärzte gefragt werden, wie viel sie nach einem Herzstent leben, gehen sie von einer direkten Antwort aus: Selbst bei einer einwandfrei durchgeführten endovaskulären Intervention gibt es viele Faktoren (einschließlich des Immunsystems), die auf die eine oder andere Weise den Zustand des allgemeinen und koronaren Kreislaufs beeinflussen.

Wenn Sie jedoch nach dem Stenting des Herzens einen gesunden Lebensstil führen, hält dieser länger an und bietet die Möglichkeit, bis zu anderthalb Jahrzehnte zu leben.

Stenting Bewertungen der Koronararterien

Verfahrenskosten und Gerät

Das Herz ist eine starke Pumpe, die das Blut in unserem Körper zirkuliert. Mit Blut gelangen Sauerstoff und Nährstoffe in die Gewebe und Organe, ohne die wiederum ihre lebenswichtige Aktivität unmöglich wäre.

Um diese wichtige Arbeit zu erledigen, benötigt das Herz eine beträchtliche Menge Sauerstoff, für die die Abgabe des Koronararteriensystems verantwortlich ist. Pathologische Veränderungen im Zustand der Blutgefäße führen immer zu einer Verschlechterung der Blutversorgung des Herzens und zur Entwicklung sehr schwerer Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Eine davon, Atherosklerose, ist die am weitesten entwickelte chronische Erkrankung, die die Arterien betrifft. Allmählich wachsende atherosklerotische Plaques auf der inneren Auskleidung der Gefäßwand, mehrfach oder einzeln, sind Cholesterinablagerungen.

Die Verkalkung der Gefäßwand und die Proliferation in der Arterie des Bindegewebes führen zu einer Verengung des Lumens bis zur vollständigen Verwüstung der Arterie, einer langsam fortschreitenden Verformung und damit zu einer chronischen, langsam zunehmenden Unzulänglichkeit der Blutversorgung des durch die betroffene Arterie gespeisten Organs.

Viele Kardiologen haben viele fortgeschrittene Methoden der chirurgischen Behandlung. Bevor jedoch die intravaskulären Behandlungsmethoden auftauchten, war die Koronarbypassmethode die einzige chirurgische Methode zur Behandlung der koronaren Herzkrankheit. Gegenwärtig gelingt es vielen Patienten, chirurgische Eingriffe aufgrund weniger traumatischer und wirksamer Methoden wie Stenting der Blutgefäße der Herzgefäße des Herzens der Blutgefäße des Herzens zu vermeiden.

In der Regel sind die Ergebnisse der Operation nach zahlreichen Überprüfungen gut, das Risiko von Komplikationen nach der geringsten und relativ sicher. In einigen Fällen ist jedoch eine allergische Reaktion des Körpers auf eine Substanz wahrscheinlich, die während der Operation zur Röntgenbeobachtung eingeführt wird.

Es gibt auch Blutungen oder Hämatome an der Einstichstelle der Arterie. Um Komplikationen vorzubeugen, wird der Patient unter Einhaltung des Bettplans auf der Intensivstation belassen. Bereits nach einiger Zeit, nachdem die Wunde an der Punktionsstelle verheilt ist, wird der operierte Patient aus dem Krankenhaus entlassen. Der Patient kann zu seiner gewohnten Lebensweise zurückkehren und regelmäßig von einem Arzt in der Gemeinde beobachtet werden.

In der Chirurgie ist das Stenting der Herzgefäße recht hoch. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass für die Operation teure Medikamente und moderne medizinische Geräte verwendet werden. Dank des Stents der Herzgefäße erhalten Patienten die Möglichkeit, ein normales Leben zu führen.

Es sei jedoch daran erinnert, dass selbst mit den tadellosesten Methoden der Herzchirurgie die Notwendigkeit, sich um Ihre Gesundheit zu kümmern, nicht aufgehoben wird. Wir brauchen systematische körperliche Aktivität, die den körperlichen Fähigkeiten und dem Alter entspricht, eine ausgewogene Ernährung, frische Luft und eine Einschränkung der Verwendung von cholesterinhaltigen Lebensmitteln.

Wie viele Jahre eine Person nach einem Gefäßstenting leben wird, hängt von sich selbst ab. Selbst der Einsatz der neuesten Technologie garantiert kein erfolgreiches Ergebnis, wenn der Patient weiterhin einen schädlichen Lebensstil führt. Daher ist es notwendig, vorbeugende Maßnahmen durchzuführen und den Empfehlungen der Ärzte zu folgen.

Testimonials von Patienten, die sich dieser Operation unterzogen haben, besagen, dass es sich eher um ein ziemlich einfaches medizinisches Verfahren als um eine Operation handelt.

Da keine lange Rehabilitationsphase erforderlich ist, scheinen sich die Patienten vollständig erholt zu haben.

Stenting ist jedoch nur eine Methode zur Überwindung der Symptome einer zugrunde liegenden Herzerkrankung, weshalb eine zusätzliche Behandlung nach dem Eingriff erforderlich ist.

Kürzlich habe ich einen Artikel gelesen, der über monastischen Tee zur Behandlung von Herzkrankheiten spricht. Mit diesem Tee können Sie Arrhythmien, Herzinsuffizienz, Arteriosklerose, koronare Herzkrankheiten, Myokardinfarkt und viele andere Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße zu Hause für immer heilen.

Bei regelmäßiger körperlicher Anstrengung tritt ein Herztraining auf, der Blutdruck stabilisiert sich und die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Entwicklung von Atherosklerose wird verringert..

Übung ist die Verhinderung von Übergewicht, daher senken Sie den Cholesterinspiegel im Blut und andere schädliche Elemente.

Es gibt keine speziellen Übungen, die es wert sind, allen empfohlen zu werden, die sich einem Stenting unterzogen haben. Der Stundenplan, ihre Dauer und Häufigkeit ist auch notwendig, um individuell auf jeden Patienten aufzubauen.

Es ist am besten, diesen Zeitplan zusammen mit einem Kardiologen zu entwickeln, der den Zustand der Blutgefäße des Patienten und das klinische Bild der Krankheit am besten kennt.

Nach der Operation ist es ratsam, mindestens viermal pro Woche Sport zu treiben. Die Hauptaktivitäten: Schwimmen, Wandern, Radfahren, Joggen. Übermäßige Belastungen können gefährlich sein..

Sexuelle Aktivitäten können mit einigen Einschränkungen einige Zeit dauern. Sobald der Patient jedoch das Gefühl hat, zum vorherigen Rhythmus sexueller Aktivitäten zurückkehren zu können, können diese Einschränkungen aufgehoben werden.

Bewertungen von Patienten über eine solche Diät sind nicht immer erfreulich. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass Sie sich nicht vollständig auf die aufgeführten Produkte verlassen müssen, sondern nur deren Menge begrenzen müssen. Die Bedeutung dieser Maßnahme für die Gesundheit ist schwer zu überschätzen..

Medikamente nehmen

Wenn ein Kardiologe die Einnahme von Medikamenten empfohlen hat, sollte dies erfolgen. Nach der Rückkehr zu einem normalen Lebensrhythmus kann ihre Anzahl verringert werden, aber die vollständige Eliminierung der medikamentösen Therapie ist riskant.

Wenn Sie diese Behandlungsmethode anwenden, sollten Sie mit dem Rauchen aufhören. Diese Angewohnheit ist sehr gefährlich für Herz und Blutgefäße..

Sie sollten auch vorsichtig mit Alkohol sein. Rotwein in kleinen Mengen ist gut für Blutgefäße, aber seine Verwendung bedeutet nicht, dass er getrunken werden muss..

Der Patient kann schnell genug zur Arbeit zurückkehren, obwohl der Zeitpunkt von seinen individuellen Merkmalen und der Art der Beschäftigung abhängt. Es lohnt sich, etwas später als im intellektuellen Plan zu körperlich harter Arbeit zurückzukehren.

Im Allgemeinen werden die Bewertungen von Patienten, die sich einer Herzstentoperation unterzogen haben, als unterschiedliche Zeiten für ihre vollständige Rückkehr zur Arbeit bezeichnet.

Dieser Vorgang führt nicht zu einem Reiseverbot. Von den Arten der Erholung raten Ihnen die Ärzte, sich für aktiv zu entscheiden, gleichzeitig müssen Sie sich jedoch auf Ihre individuellen Merkmale konzentrieren.

Im Urlaub sollte man sich auf keinen Fall weigern, den Empfehlungen eines Kardiologen zu folgen und Medikamente einzunehmen. Wenn Sie Zweifel haben, ob ein bestimmter Beruf zulässig ist, sollten Sie Ihren Arzt fragen..

„Eine zweite Operation ist erforderlich, wenn sich im Stent ein Blutgerinnsel befindet. Diese Behandlungsmethode stoppt nicht die Entwicklung von Atherosklerose, sodass Probleme erneut auftreten können. “.

„Die Weigerung, Drogen zu nehmen, lohnt sich nicht, zumal man es nicht selbst tun sollte. Konsultieren Sie einen Arzt. Wenn Ihr Zustand Sie nicht wirklich fürchten lässt, wird ein Kardiologe einen Teil der Medikamente absagen. “.

"Am besten konsultieren Sie Ihren Arzt. Eine vollständige Blutuntersuchung ist erforderlich, um eine Anämie auszuschließen. Diese Symptome können eine Reaktion auf die Medikamente sein, die Sie einnehmen. “.

Klinische Diagnose: IHD. Stabile Angina pectoris II fcl LCA-Stamm-Wellhead-Stenose von 50%, LAD mit / 3-Stenose von 50%, VTK mit / 3-Stenose von 70%, Pca mit / 3-Stenose Hypertonie III std. der Grad der AGP. Verschluss von PBA auf beiden Seiten. Zustand nach ABS rechts von 2006.

Koronarographie 30.06.15. Koronarosklerose. LCA-Stamm-Bohrlochkopfstenose von 50%, LAD mit / 3-Stenose von 70%, OB mit / 3-Stenose von 50%, VTK mit / 3-Stenose von 70%, PKA mit / 3-Stenose von 90%

Am Morgen: Lozap 100 mg, Indap 1,5 mg, Betalok Zok 25 mg 1/2 Tablette (HR min min)

Abends: Atorvastatin (Torvacard) 80 mg, Cardiomagnyl 75 mg, Sylt 75 mg für 1 Jahr.

Stellen Sie eine Quote mit Stenting von PKA, STF, PMZHV aus.

Wir haben die Dokumente für das Kontingent übergeben, aus Nowosibirsk kam eine Nachricht, dass es zur Prüfung angenommen wurde.

1. Wie dringend und notwendig ist Stenting in Abwesenheit einer ischämischen Klinik.

2. Ist das Stenting von nur einer PKA ab und zu bereits in Nowosibirsk entsprechend der Restquote gerechtfertigt oder kann es nur auf PKA beschränkt werden?.

3. Wie gefährlich ist das Stenting? Das Krankenhaus, in dem uns Stenting angeboten wird, ist nicht mit einer Herzoperation (Wiederbelebung) ausgestattet, oder ich übertreibe es mit Angst?

Die Koronarographie wurde fast zufällig während der Passage der Beinangiographie durchgeführt (es gab einen Kontrast und laut Arzt wurde beschlossen, das Herz zu betrachten). Es wurden keine weiteren Studien durchgeführt. Es gibt keine Beschwerden von Herzen. Halter wurde von sich aus gehängt (Internet um zu helfen), er zeigte keine Ischämie. Ein Arzt, der ein dringendes Stenting von 90% der Okklusion anbietet, hat in Zukunft Angst vor einem Herzinfarkt, wenn das Stenting heute nicht durchgeführt wird.

Ich habe in Ihrem Forum gelesen, dass Sie entscheiden müssen, warum es keine Klinik gibt, um die Machbarkeit von Stenting zu bestimmen: Entweder sind die Kollateralen gut oder es gibt kein Myokard, und wenn ja, dann hat eine Revaskularisierung keinen Sinn? Oder habe ich falsch verstanden? Bitte helfen Sie mir, weil Die Operation ist für Montag geplant. Ich schlafe 2 Nächte lang nicht. Ich bin mir nicht sicher, ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Mama hat bereits eine fehlgeschlagene Beinbypass-Operation.

LCA Rumpf Bohrlochkopf Stenose 50%,

Welcher Boden und wie weit kann deine Mutter schnell und ohne Unterbrechung gehen? Kurzatmigkeit, Beschwerden, Müdigkeit, irgendetwas auf welchem ​​Boden / Abstand in Metern auftritt? Angina pectoris ist nicht immer Schmerz.

Welche Lasten gaben sie beim Tragen von Holter? Auf welcher Etage und in welchem ​​Tempo stieg sie auf?

Ich vermute, dass Kollegen die FFR während der Koronarangiographie wahrscheinlich nicht bestimmen konnten.

Ballonangioplastie und Stenting der Koronararterien

Koronarangioplastie - endovaskuläre Chirurgie zur Beseitigung von Stenosen in der Koronararterie und zur Wiederherstellung des Blutflusses in dieser.

Ärzte nennen dieses Verfahren "perkutane transluminale Ballonangioplastie". was bedeutet:

  1. Die perkutane Operation wird durch Punktion der Haut und Katheterisierung der Blutgefäße durchgeführt.
  2. Transluminal - keine Inzision und offene Operation erforderlich.
  3. Ballon - Der Blutfluss wird durch Aufblasen eines Ballons am Ende des Katheters wiederhergestellt.
  4. Angioplastie - Stenose, Obstruktion, Gefäßblockade werden beseitigt.

Gegenwärtig wird die Angioplastie fast immer von einem Stent begleitet - Installation in einem erweiterten Abschnitt der Arterie eines Metallrahmens, einer röhrenförmigen Form (Stent). Stenting verhindert die Entwicklung einer wiederholten Stenose der Koronararterie nach einer Ballonangioplastie.

Ballonangioplastie und Stenting sind neue und gleichzeitig wirksame Methoden zur Behandlung von koronaren Herzerkrankungen.

1977 gab es eine echte Revolution in der endovaskulären Chirurgie, die die gesamte Behandlungsstrategie für Atherosklerose und Erkrankungen der Herzkranzgefäße veränderte. Damals führte der Schweizer Kardiologe Andreas Grüntzig die erste Koronarangioplastie mit einem von ihm zu Hause entworfenen Ballon durch. Mit seiner Einreichung begann sich die Angioplastie schnell auf der ganzen Welt auszubreiten. In der Tat, wer will sich nicht ohne Operation von einer Erkrankung der Herzkranzgefäße erholen?

Nach einiger Zeit stellte sich jedoch heraus, dass die Hälfte der operierten Patienten bereits im ersten Jahr eine Restenose hatte - wiederholte Verengung des Gefäßes. Dann wurde vorgeschlagen, einen speziellen Metallrahmen zu verwenden, der verhindern würde, dass die erweiterte Arterie abfällt. 1986 wurde der erste Stent fast gleichzeitig von Sigvard in Lausanne (Schweiz) und Puel in Toulouse (Frankreich) durchgeführt..

Die Stent-Koronarangioplastie ist eine minimalinvasive Intervention und eine anerkannte Alternative zur medizinischen und chirurgischen Behandlung von Erkrankungen der Koronararterien. Der Eingriff erfolgt in einem speziell ausgestatteten Operationssaal unter der Kontrolle fluoroskopischer Geräte.

Die Essenz der Methode besteht darin, die Obliteration und Stenose der Koronararterie mit Hilfe eines aufgeblasenen Ballons am Ende des Katheters zu beseitigen, der über die periphere Arterie (normalerweise die Oberschenkelarterie) an die Blutgefäße des Herzens abgegeben wird. In Zukunft wird an der Stelle der Erweiterung des Gefäßes ein Stent installiert, der eine Restenose der Koronararterie verhindert.

Stents gibt es in verschiedenen Größen und Formen, die durch den Implantationsort und den Durchmesser des Gefäßes bestimmt werden. Sie können selbstfahrend sein oder mit einer Sprühdose installiert werden. Derzeit werden Stents mit einem speziellen Arzneimittel oder einer biokompatiblen Beschichtung bevorzugt. Natürlich sind solche Geräte teurer, aber sie funktionieren länger und erleiden weniger wahrscheinlich eine Thrombose..

Indikationen für Angioplastie und Stenting

  • Stabile Angina pectoris, die einer medikamentösen Therapie nicht zugänglich ist.
  • Hämodynamisch signifikante Stenose der Koronararterien, auch wenn diese asymptomatisch sind.
  • Akuter Myokardinfarkt (als Alternative zur thrombolytischen Therapie).
  • Stenose venöser Shunts nach CABG.
  • Diffuse Koronarläsion.
  • Akute Magen-Darm-Blutungen.
  • Letzter Schlaganfall.
  • Fieber und Infektionskrankheiten.
  • Schwere Anämie.
  • Schwere systemische oder psychische Erkrankungen.
  • Herzglykosidvergiftung.
  • Vorhandensein einer Allergie gegen ein Kontrastmittel.

Vor der Operation sollte der Patient für eine vollständige kardiologische Untersuchung, einschließlich physikalischer und laborinstrumenteller Methoden, in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Koronarographie ist obligatorisch. Nur es kann die Lokalisation, das Ausmaß und die Art der Stenose klar zeigen..

Vor der Operation ist es verboten zu essen und zu trinken, die Medikamente, die der Patient früher eingenommen hat (vielleicht nicht alle), werden abgesagt.

  1. Lokalanästhesie der Haut im Punktionsbereich.
  2. Punktion der Oberschenkelarterie (am häufigsten) und Herzkatheterisierung.
  3. Das Vorrücken des Katheters zum Ort der Stenose und Ballondilatation (Expansion) der Koronararterie.
  4. Platzierung des Dilatationsstents.
  5. Wiederholte Koronarangiographie zur Auswertung der Operationsergebnisse.
  6. Entfernung der Katheter, Anlegen eines Druckverbandes an der Punktionsstelle des Gefäßes.

Nach Beendigung des Stents sollte der Patient einige Zeit unter Aufsicht von Ärzten rund um die Uhr im Krankenhaus sein. Am ersten Tag ist Bettruhe vorgeschrieben. Das Bein, auf dem der Verband ruht, muss 12-24 Stunden lang horizontal gehalten werden (nicht biegen). Am zweiten Tag kann der Patient aufstehen, gehen, normale Arbeit verrichten, die nicht besonders körperlich belastet ist. Wenn am 3-5. Tag alles in Ordnung ist, wird der Patient mit Empfehlungen entlassen.

Vorteile des Stents vor der Operation (Bypass-Transplantation der Koronararterien):

  • Minimales Risiko für Komplikationen (weniger als 1% in großen medizinischen Zentren).
  • Kürzere Operationsdauer.
  • Die relative Billigkeit des Verfahrens.
  • Durchführung unter örtlicher Betäubung.
  • Keine Notwendigkeit für kardiopulmonalen Bypass und Kardioplegie.
  • Die Fähigkeit, in Notsituationen zu verwenden und dadurch den Blutfluss schnell wiederherzustellen.
  • Anwendungsmöglichkeit bei schweren Patienten, die sich keiner komplexen Operation unterziehen können.
  • Schnelle Rehabilitation operierter Patienten.
  • Das Fehlen von Schnitten und postoperativen Narben.

Trotz der oben beschriebenen Vorteile sollte Stenting nicht als Allheilmittel für Erkrankungen der Herzkranzgefäße angesehen werden. Nein das ist nicht so. Wie jede invasive Intervention weist diese Methode eindeutige Indikationen, Kontraindikationen und Mängel auf und kann zu verschiedenen Komplikationen führen (Blutungen, arteriovenöse Fisteln, Restenosen, allergische Reaktionen usw.)..

Angioplastie und Stenting sind bei der Einzelstenose der Herzarterien vorzuziehen. Bei der Verengung des Rumpfes der linken Koronararterie, der multivaskulären Läsion sowie des damit einhergehenden Diabetes mellitus wird eine Bypass-Transplantation der Koronararterie empfohlen, bei der die Langzeitergebnisse besser sind.

Was ist das Wesentliche beim Stenting?

Zur Vorbeugung von Krankheiten und zur Behandlung von Manifestationen von Krampfadern an den Beinen empfehlen unsere Leser das NOVARIKOZ-Spray, das mit Pflanzenextrakten und Ölen gefüllt ist, daher nicht gesundheitsschädlich sein kann und praktisch keine Kontraindikationen aufweist

Ein Stent ist ein dünnes Metallrohr, das aus Drahtzellen besteht und mit einem speziellen Ballon aufgeblasen wird. Der Ballon wird in das betroffene Gefäß eingeführt, dehnt sich aus, wird in die Wände des Gefäßes gedrückt und vergrößert sein Lumen. Auf diese Weise wird die Blutversorgung des Herzens korrigiert..

Im Stadium der Diagnose wird eine Koronarangiographie durchgeführt, mit der Sie den Ort, die Art und den Grad der Verengung der Koronargefäße bestimmen können.

Anschließend wird im Operationssaal unter Röntgenkontrolle eine Operation durchgeführt, bei der das Kardiogramm des Patienten ständig aufgezeichnet wird. Die Operation erfordert keine Schnitte, sondern wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt..

Ein spezieller Katheter wird durch das Gefäß am Arm oder Oberschenkel an der Mündung der verengten Koronararterie eingeführt, und ein dünner Metallleiter wird unter Aufsicht eines Monitors durch das Gefäß geführt. Dieser Leiter wird mit einer Sprühdose von der Größe des verengten Abschnitts geliefert. Ein Stent wird in einem komprimierten Zustand am Kanister montiert, der mit menschlichen Geweben und Organen kompatibel ist, elastisch und flexibel ist und sich an den Zustand des Gefäßes anpassen kann. Der auf dem Leiter eingeführte Ballon wird aufgeblasen, der Stent dehnt sich aus und wird in die Innenwand gedrückt.

Um die korrekte Ausdehnung des Stents sicherzustellen, wird der Ballon mehrmals aufgeblasen. Dann wird der Ballon abgeblasen und zusammen mit dem Katheter und dem Leiter aus der Arterie entfernt. Der Stent bleibt wiederum erhalten, um das Lumen des Gefäßes aufrechtzuerhalten. Abhängig von der Größe des betroffenen Gefäßes können ein oder mehrere Stents verwendet werden..

Was ist die Ursache für Brustschmerzen nach dem Eingriff und was ist zu tun??

Koronarstenting ist eine der effektivsten und minimalinvasivsten Methoden zur Behandlung von Erkrankungen der Koronararterien, indem ein Metallnetz auf dem verengten Segment der Koronararterie installiert wird.

Perkutane Koronarinterventionen (PCV) werden bei Patienten mit kritischer Verengung des Lumens der Myokardarterien angewendet. Das Stenting der Herzgefäße ist aufgrund der Tatsache weit verbreitet, dass:

  • Die Technik zur Durchführung des Verfahrens ist relativ einfach.
  • Die Operation ist fast unblutig (im Gegensatz zu CABG).
  • benötigt nicht viel Zeit (im Vergleich zur Bypass-Transplantation der Koronararterien);
  • Eine Operation erfordert keine Vollnarkose.
  • eine kleine Anzahl von Komplikationen;
  • verkürzte Erholungszeit.

In 95% der Fälle sind endovaskuläre Eingriffe und die Installation von Stents an den Koronararterien des Herzens erfolgreich. Die Hauptursachen für eine Verschlechterung nach dem Eingriff:

  • falsche Stentauswahl;
  • Verletzung der Installationsverfahren;
  • Fortschreiten des zugrunde liegenden Prozesses und der Krankheit;
  • vorzeitiger Stentausfall.

Die schwerwiegendste und gefährlichste Komplikation ist die Thrombose der verengten Arterie in den ersten Stunden nach der Operation. Dies wird durch die Tatsache belegt, dass nach dem Stenting Schmerzen in der Brust auftreten können.

Die Hauptursachen für Schmerzen nach Koronarstenting:

  1. Nach der Platzierung des Stents wird der Blutfluss wieder aufgenommen. Eine Veränderung der Hämodynamik kann in den ersten 2 bis 4 Wochen nach der Operation zu Beschwerden und Beschwerden in der Brust führen.
  2. Kleine Schäden am Gefäß in einem Teil des Gefäßes können einige Tage nach dem Eingriff zu Blutergüssen führen.
  3. Eine erhöhte Durchblutung kann eine Ablösung der inneren Auskleidung des Gefäßes, einen Riss und die Entwicklung eines postoperativen Aneurysmas der Stentarterie hervorrufen.
  4. Eine Verschiebung des Stents im Gefäß und seine Bewegung mit dem Blutstrom kann aufgrund einer Verletzung der normalen Hämodynamik Schmerzen verursachen.
  5. Wiederholte Verengung des Bereichs des installierten Stents mit einem Blutgerinnsel stört den Blutfluss zum Herzmuskel weiter. Die gefährlichste postoperative Koronararterien-Thrombose.
  6. Störung des Sinusrhythmus und Auftreten von Arrhythmien durch erhöhten Blutfluss in die Herzregion und die Aktivierung eines anderen Fokus des Herzschrittmachers.

Indikationen

Koronarstenting wird verschrieben:

  1. Bei akutem Myokardinfarkt (AMI) ohne ST-Segmenterhöhung.
  2. In den ersten 12 Stunden nach Entwicklung der Symptome bei AMI mit ST-Erhöhung.
  3. Mit Angina pectoris III-IVFK vor dem Hintergrund einer korrekt ausgewählten medikamentösen Therapie.
  4. Instabile Angina pectoris:
    • zuerst auftauchen;
    • progressiv;
    • früh und spät nach dem Infarkt.
  5. Wiederauftreten der Angina pectoris nach zuvor durchgeführter Myokardrevaskularisation.
  6. Schmerzlose Myokardischämie.

Es gibt heute keine absoluten Kontraindikationen für eine Operation (mit Ausnahme der Ablehnung des Patienten)..

  • Arteriendurchmesser weniger als 2 mm;
  • schwere Gerinnungsstörungen;
  • terminales Nierenversagen;
  • diffuse Stenose der Herzkranzgefäße;
  • Allergie gegen Jod (Bestandteil des röntgendichten Arzneimittels).

Was bestimmt die Lebenserwartung nach dem Stenting des Herzens?

Herzerkrankungen treten häufig aufgrund eines Elastizitätsverlusts in Blutgefäßen auf. Gefäße verlieren die Fähigkeit, sich ausreichend auszudehnen, was einen normalen Blutfluss verhindert. Zusätzlich sammeln sich Cholesterinablagerungen an ihren Wänden an. Und wenn eines ihrer Gefäße verstopft ist, entwickelt sich eine Nekrose eines bestimmten Gewebebereichs.

Ein solcher Defekt kann tödlich sein. Daher forschen Ärzte auf der ganzen Welt an der Behandlung dieser Krankheit und suchen nach neuen Methoden, um sie zu überwinden. Eine solche Methode ist die Herz-Stent-Operation..

Stenting ist die Installation eines Stents in einem Gefäß. Das Ergebnis dieser Maßnahme ist die Ausdehnung eines engen Teils der Arterie, und der Blutfluss zum Organ normalisiert sich wieder.

Diese Behandlungsmethode ist ein intravaskulärer chirurgischer Eingriff, für dessen Durchführung Chirurgen ein hohes Qualifikationsniveau benötigen.

Was ist es und warum wird es gemacht?

Der Patient wird am sechsten bis siebten Tag unter Aufsicht eines Arztes entlassen.

  • Nach einer 3-tägigen Operation am Herzen sollte sich der Patient unter Aufsicht von Ärzten auf der Intensivstation befinden.
  • Die Zustandsüberwachung sollte mit einem speziellen Kardiomonitor durchgeführt werden.
  • Es ist obligatorisch, ein Elektrokardiogramm in der Dynamik (Überprüfung des Herzschlags), ECHO-KG, Untersuchung der Wunde im Bereich der Punktion der Oberschenkelarterie durchzuführen.
  • Labortests zur Überwachung von Entzündungs-, Gerinnungs- und Blutgerinnungsmarkern sind gezeigt;
  • Der postoperative weiche Katheter aus der Oberschenkelarterie wird tagsüber entfernt, wonach ein Verband angelegt wird.
  • Tage nach der Installation des Koronarstents sollte man keine aktiven Beinbewegungen machen;
  • am zweiten Tag darf man den Oberschenkel beugen und sich sanft auf der Station bewegen;
  • Innerhalb von zwei Tagen müssen Sie mindestens 1 bis 2 Liter Wasser zur Ausscheidung trinken. Röntgenkontrastmittel aus dem Körper;
  • Sie können sofort nach dem Eingriff essen;
  • 7 Tage nach dem Eingriff ist die körperliche Aktivität streng begrenzt;
  • In den ersten 3 Tagen wird eine Entfernung von mehr als 50 - 100 m nicht empfohlen.
  • Am Ende der ersten Woche darf man langsam bis zu 200 m laufen.
  • Die Entlassung aus dem Krankenhaus erfolgt ohne Komplikationen und ist für 3-5 Tage angezeigt.
  • In den ersten 6 Monaten nach der Operation sind übermäßige körperliche Aktivitäten und Sport verboten. Sex sollte auf sechs Monate begrenzt sein;
  • Unterkühlung sollte vermieden werden; Bei Erkrankungen der oberen Atemwege, der Mundhöhle, Halsschmerzen, Zahnkaries - konsultieren Sie einen Arzt zur Behandlung.

Um thrombotischen Komplikationen vorzubeugen, wird einem Patienten eine duale Thrombozytenaggregationshemmung verschrieben, die Folgendes umfasst:

  • "Acetylsalicylsäure" (Beladungsdosis - 150-300 mg / Tag, Erhaltung - 75-100 mg während des ganzen Jahres);
  • "Clopidogrel" bei einer Beladungsdosis von 600 mg / Tag und dann einer Erhaltungsdosis von 75 mg. Alternative - "Trikagelor" (180 mg / Tag).

Patienten mit einem hohen Risiko für thrombotische Komplikationen in den ersten zwei Monaten wird die zusätzliche Ernennung von "Warfarin" unter der Kontrolle von APTT gezeigt.

Die Notwendigkeit einer Verlängerung der Thrombozytenaggregationshemmung wird individuell geprüft.

Während des Stents der Herzgefäße wird ein Katheter mit einem Stent an der Spitze in die Oberschenkelarterie eingeführt. Dieser Katheter wird an die gewünschte Stelle bewegt, ein Stent wird installiert, der die notwendige Breite des Gefäßes bildet. Nach dem Entfernen des Katheters bleibt dieser an Ort und Stelle und behält die normale Blutbewegung bei.

Für diese Operation wird eine Lokalanästhesie angewendet. Die Arbeitsdauer beträgt 1 bis 3 Stunden. Bei Bedarf können mehrere Stents installiert werden..

Gefäßstenting

Nach dieser medizinischen Exposition muss der Patient mindestens sieben Tage unter ärztlicher Aufsicht verbringen, gefolgt von einer Entlassung. Der Prozess der vollständigen Rehabilitation dauert jedoch viel länger.

Nur ein Kardiologe kann sich für diese Behandlungsmethode entscheiden. Er muss eine gründliche Diagnose durchführen und sicherstellen, dass die Operation notwendig ist und dass sie für das Leben des Patienten sicher ist.

Die Operation ist erforderlich, wenn:

  • schwere Anfälle von Angina pectoris;
  • die Notwendigkeit, einen Koronarshunt zu unterstützen;
  • Herzinfarkt.

Zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen empfiehlt Elena Malysheva eine neue Methode auf Basis von Monastic Tea.

Es besteht aus 8 nützlichen Heilpflanzen, die bei der Behandlung und Vorbeugung von Arrhythmien, Herzinsuffizienz, Atherosklerose, koronarer Herzkrankheit, Myokardinfarkt und vielen anderen Krankheiten äußerst wirksam sind. In diesem Fall werden nur natürliche Komponenten verwendet, keine Chemie und Hormone!

  • Kürze des Zeitraums der medizinischen Kontrolle über die Genesung;
  • keine Notwendigkeit, die Brust zu schneiden;
  • kurze Rehabilitationszeit;
  • angemessene Kosten.

Viele Patienten, denen diese Operation empfohlen wird, sind daran interessiert, ob sie sicher ist und wie viele Jahre nach einer solchen Operation sie überleben können..

Dazu kann folgendes gesagt werden. Nach dem Gefäßstenting verbessert sich die Gesundheit der überwiegenden Mehrheit der Patienten. Bei einigen kann es jedoch zu Komplikationen kommen in Form von:

  • Blutung
  • Nierenprobleme;
  • die Bildung eines Hämatoms an der Stelle einer Arterienpunktion;
  • Blutgerinnsel im Bereich des Stents, was zu einer Wiederholungsoperation führt.

Komplikationen treten sehr selten bei etwa 10% der Patienten auf. Eine solche Gelegenheit kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Das Stenting der Herzgefäße ist jedoch eine der sichersten Behandlungsmaßnahmen. Natürlich muss der Patient auf seine Gesundheit achten, den Empfehlungen des Arztes folgen, die erforderlichen Medikamente einnehmen und sich geplanten Untersuchungen unterziehen.

Wenn dies in gutem Glauben geschieht, hat die Person, die sich einem Stent unterzogen hat, die Möglichkeit, so viele Jahre zu leben, wie sie möchte.

Nachdem wir die Methoden von Elena Malysheva bei der Behandlung von HERZKRANKHEITEN sowie bei der Wiederherstellung und Reinigung von SCHIFFEN untersucht haben, haben wir uns entschlossen, sie Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.

Es kommt vor, dass auch nach der Operation die Tendenz zur Verengung der Arterie anhält. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist jedoch gering, und Wissenschaftler forschen weiter auf diesem Gebiet, und die Anzahl der Verbesserungen nimmt zu. Die Praxis umfasst Stents, die nach neuen Technologien hergestellt wurden..

Nach Abschluss der Operation sollte der Patient mehrere Tage lang Bettruhe beobachten. Die Hämodynamik des Körpers während dieser Zeit ändert sich außerdem, der menschliche Körper muss sich an den in ihn eingebrachten Fremdkörper gewöhnen. Daher ist es für das Herz vorteilhafter, Aktivitäten zu vermeiden. Der Arzt muss sicherstellen, dass keine Komplikationen auftreten..

Die erste Woche ist durch eine Einschränkung der körperlichen Aktivität gekennzeichnet. Es ist verboten, ein Bad zu nehmen, nur Duschen ist erlaubt. Es wird dringend empfohlen, keine Gewichte zu heben.

Wenn keine Komplikationen auftreten, wird der Patient entlassen und erhält alle notwendigen Empfehlungen zu Sicherheitsmaßnahmen und zur Einnahme von Medikamenten. Fahren Sie auch in den nächsten zwei Monaten nicht.

Die wichtigsten Empfehlungen des Kardiologen beziehen sich auf Ernährung, Medikamente und physikalische Therapie. Außerdem muss der Arzt dringend schlechte Gewohnheiten aufgeben.

Es ist am besten, einen speziellen Kardiorehabilitationskurs zu absolvieren, der Ihnen hilft, sich an einen neuen Lebensstil anzupassen und wieder zum normalen Leben zurückzukehren..

  • Sie haben oft Beschwerden im Herzbereich (Schmerzen, Kribbeln, Verengung)?
  • Sie können sich plötzlich schwach und müde fühlen...
  • Ständig steigt der Druck...
  • Über Kurzatmigkeit nach geringster körperlicher Anstrengung und nichts zu sagen...
  • Und Sie haben lange Zeit eine Reihe von Medikamenten eingenommen, sind auf Diät und behalten das Gewicht im Auge...

Ballonangioplastie und Stenting der Koronararterien

Stimmen insgesamt 0

Operationstechnik

Ein Stent ist ein High-Tech-Design, bei dem es sich um einen röhrenförmigen Rahmen handelt, der aus einer medizinischen Legierung (Kobalt, Stahl, Chrom, Tantal, Platin und Nithiol), resorbierbaren Materialien oder Polymeren mit verbesserter Biokompatibilität besteht und im Lumen eines verengten Gefäßes expandiert und den Blutfluss wieder aufnimmt darauf.

Es gibt ungefähr 400 Arten von Stents, die sich in Hersteller, Zusammensetzung, Zellen, Beschichtung und Platzierungssystem unterscheiden..

Arten von Stentdesigns:

  1. Erweiterbarer Ballon:
    • röhrenförmig;
    • Spiral;
    • Draht;
    • sinusförmig (Ring).
  2. Selbstexpandierend (Mesh).

Die Zellen sind unterteilt in geschlossene, offene, mit Tanks, unterschiedliche Balkenstärken und Stürze.

  • zylindrisch;
  • konisch;
  • Gabelung;
  • ultraflaches Profil (für schmale Gefäße).

Sorten von Stents nach Art der Beschichtung:

  1. Passiv:
    • Kohlenstoff;
    • Titanoxynitrid;
    • "Künstliches Endothel".
  2. Mechanisch:
    • Stenttransplantate;
    • mit Mikronetz.
  3. Medizin:
    • Grenzen
    • Paclitaxel;
    • andere (Tacrolimus, Trapidil, Dexamethason, Heparin).
  4. Hybrid (Kombination von aktiv und passiv).

Hybridstents haben eine Polymerbeschichtung, die eine Substanz freisetzt, die einer Verschmutzung mit dem Endothel der Struktur widersteht. Die zweite Schicht kapselt den Stent und verhindert, dass Metallpartikel in das Gewebe gelangen..

Die neuesten Modelle verfügen über eine asymmetrische Arzneimittelbeschichtung, die verhindert, dass sie in den systemischen Kreislauf gelangen.

Eine neue Entwicklung in der Kardiologie sind in den USA hergestellte biologisch abbaubare Stents, die eine vorübergehende mechanische Unterstützung für das Öffnen der Koronararterie mit anschließender Resorption für 24 Monate bieten. Diese Gruppe ist zur Implantation bei Patienten in jungen Jahren oder mit nicht verkalkter Plaque vorgesehen..

Nach dem Verlassen des Krankenhauses erholt sich die Person weiter im Sanatorium. Die Rehabilitation nach dem Stenting der Herzgefäße zielt darauf ab, die motorische Aktivität zu erweitern, einzelne Übungen auszuwählen, die unabhängig zu Hause durchgeführt werden, und den Lebensstil zu ändern. Die Bewertungen des Verfahrens sind äußerst positiv - die meisten Patienten kehren schnell zu ihrem normalen Lebensrhythmus zurück und können alle Routinemaßnahmen ausführen.

Die postoperative Prognose ist im Allgemeinen günstig. Eine erhöhte Sterblichkeitsrate nach CTBA wird nur in den ersten 30 Tagen beobachtet. Die Hauptursachen sind kardiogener Schock und ischämische Hirnschäden. Nach einem Monat überschreitet die Mortalität 1,5% nicht.

Stenting der Koronararterien ist kein Grund für eine Behinderung. Es kann jedoch aufgrund einer Behinderung, die die Krankheit verursachte, angeeignet werden, was zu einer Indikation für eine Operation wurde.

Zweifellos verbessert ChTBA die Lebensqualität des Patienten. Die Dauer hängt jedoch von der Sekundärprävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, der regelmäßigen Medikation und der Einhaltung der Empfehlungen eines Arztes ab.

Körperliche Bewegung

Dosierte körperliche Aktivität unterstützt den Tonus des Kreislaufsystems und verbessert die weitere Prognose des Lebens des Patienten.

Gehen, Radfahren, Bewegungstherapie, Schwimmen verlangsamen das Fortschreiten der Atherosklerose, senken den Blutdruck und normalisieren das Gewicht.

Es sei daran erinnert, dass nur dynamische Belastungen und Aerobic-Übungen empfohlen werden..

Freizeit und Reisen

Nach erfolgreicher Rehabilitation kann eine Person mit Erlaubnis des behandelnden Arztes in jeder Entfernung ohne Konsequenzen frei reisen, vorbehaltlich der Empfehlungen und der Einnahme von Medikamenten.

Nicht empfohlener Zugang zur Sauna.

Die Lebenserwartung nach CTBA hängt hauptsächlich von der Pathologie ab, die zu einer Indikation für Operationen, Begleiterkrankungen, linksventrikuläre Ejektionsfraktion und Alter des Patienten geworden ist.

Fünf-Jahres-Überleben nach TBBA ca. 86%.

Alkohol

Alkohol beeinflusst die Funktion des Stents nicht direkt. Die Anwendung in Verbindung mit einer Thrombozytenaggregationshemmung ist jedoch verboten. Außerdem wird Alkohol nicht für alle Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen empfohlen..

Nach der Operation müssen Sie eine Diät mit einem geringen Gehalt an tierischen Fetten, schnellen Kohlenhydraten, salzigen, gebratenen und eingelegten Lebensmitteln ein Leben lang einhalten, mit dem Rauchen aufhören und die Koffeinaufnahme reduzieren. Fünf bis sechs kleine Mahlzeiten empfohlen.

Vielen Dank für Ihre Zeit..

Über die Last: 2006 erlitt meine Mutter einen erfolglosen Shunt am rechten Bein, der Shunt wurde sofort thrombosiert und funktionierte nicht. Die Lebensqualität nach der Operation verschlechterte sich, vor der Operation hätte sie je nach Gelände prometer sein können. Sie lässt sich jeden Tag laufen, fährt Fahrrad. Seine Beweglichkeit begrenzt Beinschmerzen (50 Meter und Pausen, aber je länger es dauert, desto besser).

Programm zum Anzeigen [Nur registrierte und aktivierte Benutzer können Links sehen],

Fußangiographie [Links können nur registrierte und aktivierte Benutzer sehen]

Koronarangiographie [Nur registrierte und aktivierte Benutzer können Links sehen]

Der Druck ist nicht so hoch, es ist schlecht, dass er ständig zunimmt (für die Prognose ist es schlecht). Die verschriebene Therapie (und nimmt sie das, was aufgeführt ist?) Reicht nicht aus, um den Druck zu senken. Lozap ist eine kurz wirkende und schwache Droge, alles andere ist in lächerlichen Dosen. Es ist sinnvoll, eine angemessene blutdrucksenkende Therapie in angemessenen Dosen zu wählen.

Ich habe mir die Koronarographie angesehen, aber die Arteriographie der unteren Extremitäten ist fehlgeschlagen. Überprüfen Sie, ob Sie alles richtig gemacht haben.

Heute nimmt sie morgens 50 mg Lazap, abends Indapamid 2,5 und abends 5 mg Amlodipin,

Rosuvastin 40, Sylt 75, Cardiomagnyl 75. Betalok wurde von ihrem Kardiologen wegen niedriger Herzfrequenz abgesagt.

Ich werde morgen herausfinden, wo wir mit uns Stress-Echokardiographie machen und uns anmelden können.

In der Leistengegend rechts befindet sich eine kleine Narbe und im inneren Bereich eine lange Narbe von 25 cm. Teile des Knies (beginnt 10 cm über dem Knie und endet 15 cm unter dem Knie)

Beim Gehen stoppt es den Schmerz in der rechten, obwohl die linke auch hat, aber weniger ausgeprägt.

Das Stenting der rechten Koronararterie, des Schafts der linken Koronararterie und der rechten A. iliaca communis ist als erstes Stadium optimal. Dies wird die Prognose verbessern und wahrscheinlich die Entfernung des schmerzlosen Gehens vergrößern. Eine weitere Behandlung erfordert weitere Diskussionen..

Ich habe meine Mutter im CT der Nierenarterienangiographie und ECHOCG auf der Spur aufgenommen. eine Woche. Fand die Ergebnisse der alten Echokardiographie am 28.10.2014.

[Nur registrierte und aktivierte Benutzer können Links sehen]

Aorta: aufsteigende Teilung - 3,2 cm. Bogen - 2,5 cm.

Aortenwand: verdichtet.

PL - 3,8 x 4,6 cm PP - 3,8 x 4,4

LV: Größe der diastolischen Höhle - 5,1 cm. Größe der Kapitolhöhle - 3,2 cm.

MZHP: Diastola - 1,5 cm

WLBC: Diastole - 1,2 cm.

CSR - 40 ml UO - 90 ml PV - 70%

KDOml FS - 40%

Mitralklappe des Herzens: Höcker sind kondensiert, subvalvuläre Verkalkung ZS. Flügelabweichung 3,0 cm.

Aortenklappe gewechselt: verdichtete, verdickte Schärpe. Flügelabweichung 1,1 cm. Spitzendruck der Stadt = 25 mmHg.

Trikuspidalklappe nicht verändert.

Pulmonalklappe nicht verändert.

Doppler-Studie: LV-diastolische Funktion: E / A -0,8 Spitzengeschwindigkeit im Flugzeug - 0,9 m / s.

Mitralinsuffizienz - 1 EL. Trikuspidalinsuffizienz - 1 EL..

Aorteninsuffizienz - 1 EL. Lungeninsuffizienz - 1 EL.

Perikordialer Erguss - nein.

Die Hohlräume des Herzens sind nicht erweitert. Wand AO, Ventile MK, AK versiegelt, subvalvuläre Verkalkung ZSMK. Kleinere AO-Stenose. Aorteninsuffizienz von 1 EL. Hypertrophie der MF. Die LV-Kontraktilität ist zufriedenstellend. Lg 0 EL.

Am Morgen hat sie Stall 170/80, am Nachmittag 150/70. Um nicht nach dir zu suchen, wiederhole ich, was es braucht: morgens Lazap 50 mg, Indapamid 2,5,

am Abend Amlodipin 5 mg, Rosuvastin 40, Zylt 75, Cardiomagnyl 75. Betalok wurde von einem Kardiologen wegen niedrigen Pulses abgesagt.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit..

Fehlzeiten sind schlimmer als Vollzeit.

Lozartan (lOzap) - schwach und zieht nicht einmal am Tag, die Dosis von 50 ist ehrlich gesagt gering.

Es ist besser, durch ein moderneres und stärkeres zu ersetzen, zum Beispiel: Valsartan (Handelsnamen: Dovan, Valz usw.) 160 mg / Tag am Morgen.

Thiaziddiuretikum Hypothiazid 12,5 oder 25 mg / Tag morgens zusammen mit Valsartan.

Abends kann Amlodipin auf 10 mg erhöht werden.

Statin- und Aspirinstärke.

Beobachten Sie während der Woche (messen Sie oft den Druck, führen Sie ein Tagebuch). Im Falle einer übermäßigen / unzureichenden Wirkung ist es möglich, die Dosis des einen oder anderen Mittels zu verringern / zu erhöhen.

Vor zwei Wochen wurde ihr Mann einer Koronarangiographie unterzogen, gefolgt von einem Stenting (30 Minuten nach der Krönung, da die beiden Gefäße sehr verstopft waren). Sagen Sie mir, welche Zukunftsaussichten haben wir? Ist es möglich, ein erfülltes Leben weiter zu führen, oder muss ich ständig Medikamente einnehmen (und sie haben eine ganze Reihe davon geschrieben) und auf einen Herzinfarkt oder etwas Schlimmeres warten?.

Ist es möglich, dass dies überhaupt aufhört (natürlich nach einer Diät, einem richtigen Lebensstil usw.)? Mein Mann ist erst 40 Jahre alt, wir haben eine kleine Tochter, und immer öfter sehe ich allgemeine Angst in seinen Augen. Ich möchte nicht alleine leben. Er sagt, dass der Prozentsatz an wiederholtem Stenting oder sogar Rangieren sehr hoch ist. Wir nehmen Plavix, Betal, Amprilan, Cardiomagnyl, Atoris, Omeprazol. Was sind die Komplikationen: XCH Stufe 1, FC II?

Die universelle Sehnsucht hängt viel mehr von der Person als von der Krankheit ab. Sie müssen Ihren Mann für beide behandeln, und ich kenne keine bessere Heilung als eine gute Frau.

Die Häufigkeit wiederholter Stenosen der Koronararterien und die Notwendigkeit wiederholter Stents beträgt in guten Kliniken 10-15%. Um mich herum laufen viele ältere Männer jahrzehntelang mit Stents, arbeiten, entspannen, fliegen, reisen. Dies hängt weitgehend davon ab, welche Art von Stent während des Eingriffs verwendet wurde. Die beste Wirkung erzielen Stents, die mit Arzneimitteln beschichtet sind (Zytostatika). Vor allem aber hängt es von Ihrer eigenen Installation ab.

CHF ist chronische Herzinsuffizienz, und Stadium 1 zeigt an, dass es bei normaler Belastung keine Manifestationen von Herzinsuffizienz gibt und sie nur bei zusätzlichen, erhöhten Belastungen auftreten. So hat er praktisch einen normalen Lebensstil. Nun, er wird das Buffet nicht von Ort zu Ort bewegen..

Warum er Omeprazol braucht, verstehe ich nicht; Vielleicht ist dies eine zusätzliche Droge. Kleine Aspirin-Dosen, die sogar durch Magnesium geschützt sind, verursachen keine Reizung der Magenschleimhaut und erfordern keine Omeprazol-Prophylaxe. Die folgenden Empfehlungen für Aspirin geben eine Dosis von 100 mg an. In den letzten Jahren haben wir häufiger Dosen von 75 oder 81 mg verwendet. 75 mg sind nur in 1 Kapsel Cardiomagnyl enthalten, und 81 mg sind einer der Standards für Aspirin-Tabletten.

Wie ist die Installation?

Der vollständige Name des Verfahrens lautet perkutane transluminale Ballonangioplastie (CTBA)..

Vor dem Eingriff muss sich der Patient einer Koronarographie unterziehen (Röntgenkontrast der Myokardgefäße). Anhand der Ergebnisse, anhand derer die Anfälligkeit der Plaque bestimmt wird, wird entschieden, ob der Stent installiert werden kann. Typ, Durchmesser und Größe werden ausgewählt.

Messen Sie zusätzlich die fraktionierte Reserve des Herzkreislaufs (FFR) - die Fähigkeit dieses Gefäßes, das Herz in ausreichenden Mengen mit Blut zu versorgen. Manchmal ist eine MRT erforderlich.

  1. Unter örtlicher Betäubung wird eine große Arterie punktiert (femoral, radial, brachial, ulnar). Am häufigsten ist der femorale Zugang. Unterhalb der Leistenfalte wird eine Kerbe der Haut durchgeführt, ein Gefäß mit einer Nadel durchstochen, ein Leiter eingeführt und ein zum Einführen von Instrumenten vorgesehener Einführer installiert.
  2. Der Mund der Koronararterie katheterisiert, ein spezieller Leiter wird unterhalb der Verengung des Gefäßes eingeführt, entlang dessen das gewünschte Instrument an die Stelle der Läsion abgegeben wird.
  3. Ein Katheterballon wird entlang des Leiters an die Läsionsstelle abgegeben, eine vorläufige Erweiterung der Stelle mit einer atherosklerotischen Plaque wird durchgeführt.
  4. Der Ballonkatheter wird durch einen Ballon mit Stent ersetzt und unter Röntgenkontrolle an die Einführstelle gebracht.
  5. Der Ballon mit einem Stent wird unter einem Druck von 10-14 atm aufgeblasen.
  6. Der Ballon wird entleert und langsam aus der Arterie entfernt..
  7. Eine Koronarangiographie wird durchgeführt, um sicherzustellen, dass der Stent korrekt im Gefäß platziert ist..
  8. Der Einführer wird entfernt, eine Naht und ein aseptischer Verband werden auf den Einschnittbereich aufgebracht.

Nach dem Eingriff müssen Sie sich 24 Stunden lang an die Bettruhe halten. Der Zustand der Einstichstelle wird den ganzen Tag über sorgfältig überwacht. Nach dieser Zeit wird der Verband entfernt und der Patient darf sich weitere zwei Tage nur in der Abteilung bewegen.

Komplikationen

Jedes Jahr nimmt die Anzahl der Komplikationen durch das Verfahren ab. Dies ist auf verbesserte Instrumente, neue Arzneimittelunterstützungsprogramme und die Anhäufung von Erfahrungen durch Ärzte zurückzuführen.

  1. Herz (entwickelt sich oft während der CTBA):
    • Krampf der Koronararterien (CA);
    • CA-Dissektion (Rupturen der inneren und / oder Muskelmembran der Arterie);
    • akuter Gefäßverschluss;
    • das Phänomen der Nichtwiederaufnahme des Blutflusses;
    • Perforation des betriebenen Gefäßes.
  2. Extrakardial:
    • vorübergehende Störung des zerebralen Blutflusses;
    • Allergie gegen Kontrastmittel;
    • Hämatom, Infektion, thrombotischer Verschluss, Blutung an der Stelle der Punktion des Gefäßes;
    • Ischämie der unteren Extremitäten;
    • retroperitoneale Blutung;
    • kontrastinduzierte Nephropathie;
    • Laktatazidose;
    • Mikroembolie.

In der postoperativen Phase sind Rhythmusstörungen, Herzinsuffizienz in 1,1% der Fälle möglich - Thrombozytopenie, Blutung.

Schlussfolgerungen

Koronarstenting beseitigt die Folgen von atherosklerotischen Läsionen der Blutgefäße des Herzens, Verstopfung und Stenose der Arterien. Dieses Verfahren beseitigt Koronarerkrankungen nicht vollständig. Die Hauptursachen sind Stoffwechselstörungen, Stoffwechselerkrankungen, Rauchen, Alkoholmissbrauch und fortschreitende Arteriosklerose.

Voraussetzung für die Beobachtung des Patienten ist eine regelmäßige vorbeugende Untersuchung durch einen Kardiologen oder Therapeuten in der Apotheke. Auf diese Weise können Sie die geringsten Anzeichen eines Rückfalls erkennen und so bald wie möglich Maßnahmen zur Beseitigung der Stenose der Herzkranzgefäße ergreifen, den Patienten an einen Herzchirurgen überweisen und ein wiederholtes Stenting durchführen.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Allgemeine Informationen zur Kreatinkinase

Inhalt: Kreatinkinase (SK-MV, CPK) ist ein Enzym, das im Herzmuskel, Skelettmuskel und Gehirn vorkommt. Bei 90 - 93% der Patienten mit akuten Herzerkrankungen steigt der Spiegel im Körper regelmäßig an.

Hyperechoischer Fokus im Herzen des Fötus

Die Ultraschalluntersuchung des Fetus oder die perinatale Ultraschalldiagnose ist ein wesentlicher Bestandteil der Geburtshilfe geworden. Ultraschall des Fötus ist eine große Hilfe bei der komplexen Arbeit von Geburtshelfern, aber manchmal ist es nicht ganz klar, wie einige seiner Ergebnisse zu interpretieren sind.