Behandlung von Halsschlag- und Subclavia-Arterien

Die meisten Patienten mit schwerer Stenose (mehr als 70%) der Halsschlag- und Subclavia-Arterien haben keine Symptome. Das Einsetzen von Symptomen (Schwindel, Episoden von Schwäche und Ohnmacht, Seh- und Sprachstörungen, Taubheit und Schwäche der Extremitäten) ist eine Manifestation vorübergehender (eingehender) ischämischer Anfälle (TIA), bei denen die Blutversorgung des Gehirns stark gestört ist und das Risiko eines ischämischen Schlaganfalls signifikant zunimmt. Bei einer Stenose von mehr als 70% ist eine chirurgische Behandlung sowohl für asymptomatische Patienten als auch für Patienten nach TIA und Schlaganfall angezeigt.

Bis heute ist die endovaskuläre Operation „Angioplastie und Stenting“ die fortschrittlichste und weniger traumatische Methode zur Behandlung der Stenose der Halsschlagader und der Arteria subclavia, die zu einer fortschrittlichen Alternative zur klassischen offenen Endarteriektomie und Prothetik mit dem Anschein unbestreitbarer Vorteile geworden ist.

Vorteile endovaskulärer Operationen gegenüber offenen Operationen an den Halsschlag- und Subclavia-Arterien:

  • Fehlende Schnitte und Nähte
    (Die Operation wird durch eine Punktion der Oberschenkelarterie durchgeführt.)
  • Mangel an Anästhesie;
  • Fehlende Funktionsstörung der Hirnnerven;
  • Mangel an postoperativer Rehabilitation;
  • Möglichkeit des Stents mit Kontraindikationen für eine offene Operation.

Abteilung für röntgenchirurgische Methoden zur Diagnose und Behandlung des nach N.N. Burdenko ist seit 1967 auf dem Gebiet der endovaskulären Medizin tätig. Während der gesamten Arbeitszeit entwickelte sich die Abteilung im Einklang mit den weltweiten Errungenschaften der Medizin und sammelte umfangreiche Erfahrungen in der endovaskulären Behandlung der komplexesten Erkrankungen der Arteria brachiocephalica (Carotis und Subclavia).

Lesen Sie mehr über Krankheiten im Abschnitt "Patientenzyklopädie", Artikel: "Behandlung von peripheren und Karotisarterien"..

Die notwendige Prüfung umfasst Folgendes:
  • allgemeine Blutanalyse;
  • biochemische Analyse (ALT, AST, Bilirubin, Glucose, Kreatinin);
  • Marker: Hepatitis "B", "C", "HIV", RW (Syphilis);
  • Blutgruppe.

Nach einer ambulanten Blutuntersuchung wird der Patient in die Klinik eingeliefert..
Eine High-Tech-Studie über Brachiozephalarterien wird durchgeführt - Angiographie.

Während der Studie wird eine genaue Diagnose des Zustands der Arterien erstellt und, falls technisch möglich, sofort die Operation der endovaskulären Revaskularisation (Wiederherstellung der Gefäßdurchgängigkeit) durchgeführt - „Angioplastie und Stenting“..

Die Operation wird durch eine Punktion der Oberschenkelarterie durchgeführt.

Betriebskosten auf bezahlter Basis:

Die Betriebskosten umfassen einen vollständigen Satz notwendiger stationärer Leistungen und alle medizinischen Materialien:

  1. Bleiben Sie mit den Mahlzeiten im Krankenhaus;
  2. Notwendige Labor- und Diagnosetests;
  3. Durchführung der Operation einschließlich aller erforderlichen medizinischen Instrumente;
  4. Medizinische Instrumente der neuesten Generationen der weltweit führenden Hersteller.
der Name der OperationKosten, P.
Angioplastie und Stenting der Halsschlagader:280.000 - 300.000
Angioplastie und Stenting der Arteria subclavia:170.000 - 190.000

Für eine detailliertere Beratung rufen Sie bitte an:
+7 925 423–00–12
Sie werden von einem Phlebologen, einem Gefäßchirurgen, konsultiert
Ivanov Alexey Viktorovich (Kandidat der medizinischen Wissenschaften).

Sie können an [email protected] schreiben
markiert "für Doktor Ivanov Alexei Viktorovich".

Gaidukov Alexey Vladimirovich

Leiter der Abteilung für röntgenchirurgische Methoden zur Diagnose und Behandlung von Blutgefäßen. In der Spezialität seit mehr als 15 Jahren. Aktiver Praktiker.

Besitzt das gesamte Spektrum endovaskulärer Operationen bei Herzpatienten, einschließlich der komplexesten: Stenting des Rumpfes der linken Koronararterie, Installation der Aortenklappe bei kritischer Stenose, Stenting der Koronararterien bei akutem Koronarsyndrom. In der Abteilung werden routinemäßig endovaskuläre Eingriffe an der Halsschlagader, den Nierenarterien und den Arterien der unteren Extremitäten durchgeführt, auch beim „diabetischen Fußsyndrom“. Die Endoprothetik von abdominalen Aortenaneurysmen wurde mit Stenttransplantaten Endurant (USA) und Ella (Tschechische Republik) beherrscht. Kürzlich führte er erfolgreich moderne minimalinvasive Embolisationstechniken zur Behandlung von Uterusmyomen, Prostataadenomen und anderen gutartigen hyperplastischen Pathologien in die Klinik ein.

Die aktive Teilnahme an allen wichtigen europäischen und nationalen Kongressen sowie die Kenntnis der englischen Sprache ermöglichen es dem Arzt, sich über die neuesten Trends und Merkmale eines komplexen und sich ständig weiterentwickelnden Fachgebiets auf dem Laufenden zu halten.

Ivanov Alexey Viktorovich, Ph.D..

Arzt - Gefäßchirurg, Phlebologe.

Die Kompetenz umfasst die gesamte Pathologie peripherer Venen wie Krampfadern, Post-Thrombophlebitis, tiefe Venen-Phlebothrombosen und arteriovenöse Missbildungen. Er kennt sowohl die Methoden der instrumentellen Diagnostik dieser Pathologie (Ultraschall-Duplex-Scannen von Venen und Arterien, Phlebographie) als auch das gesamte Spektrum minimalinvasiver chirurgischer und therapeutischer Methoden.

Wiederholte Praktika in Frankreich, Portugal, Deutschland. Mitglied russischer und ausländischer Kongresse.

Karotisstenting

Die Verengung der Halsschlagadern wird bei Atherosklerose beobachtet, einem systemischen Prozess, der alle Arterien betrifft. Die Hauptmanifestation von Atherosklerose ist das Auftreten von atherosklerotischen Plaques an der Innenwand der Arterie. Diese Plaques bestehen aus Cholesterin, Kalzium und faserigem Gewebe. Mit zunehmendem Volumen verengen Plaques das Lumen der Arterien und stören den normalen Blutfluss. Wenn sich im Lumen der Halsschlagadern Plaques bilden, ist der Gehirnkreislauf gestört..

Das Stenting der Halsschlagader besteht aus der Installation einer dünnen Drahtstruktur in Form eines Zylinders im Lumen des verengten Gefäßes, das die Rolle eines Rahmenstents spielt. Ein Stent wird normalerweise in eine vorerweiterte Arterie eingeführt..

Karotisarterien beginnen am Aortenbogen. Um die Mitte des Halses sind sie in äußere und innere unterteilt. Externe Halsschlagadern versorgen alle Weichteile des Kopfes mit Blut. Interne Halsschlagadern versorgen das Gehirn mit Blut.

Das Auftreten von Plaques an den Wänden der inneren Halsschlagadern ist mit schrecklichen Konsequenzen behaftet. Plaques sind Orte, an denen sich Blutgerinnsel bilden. Dies führt zu einer vollständigen Blockade des Arterienlumens. Es gibt einen sogenannten ischämischen Schlaganfall. Zusätzlich kann sich eine Thromboembolie entwickeln. Dieser Zustand tritt auf, wenn sich ein kleines Blutgerinnsel von einer atherosklerotischen Plaque löst, die die Arterien des Gehirns verstopft. Wenn Blockadenarterien kleinen Kalibers einen vorübergehenden ischämischen Anfall entwickeln.

Es gibt verschiedene Arten der chirurgischen Behandlung von Karotiserkrankungen. Und einer von ihnen ist Karotisstenting.

Vorbereitung für die Karotisstenting-Operation

In der Regel wird zur Vorbereitung des Carotis-Stents eine Woche vor der Operation Aspirin eingenommen. Dies ist notwendig, um die Blutgerinnung zu reduzieren. Vor der Operation führt der Arzt diagnostische Forschungsmethoden wie Duplex-Ultraschall und Computertomographie durch. Zusätzlich werden bei Bedarf Angiographie und Magnetresonanz-Angiographie durchgeführt. Diese Methoden ermöglichen es, die Lokalisation von atherosklerotischem Plaque zu bestimmen. Die Geschwindigkeit des Blutflusses durch die Gefäße des Gehirns, der Durchmesser ihres Lumens und andere Parameter der Gehirnzirkulation.

Derzeit ist eine Karotis-Stent-Operation für Patienten mit hohem Risiko für Komplikationen aufgrund einer Endarteriektomie angezeigt. Indikationen für Carotis-Stenting sind eine signifikante Verengung (60%) des Lumens der Carotis-Arterien, Symptome von Mikroschlag und Schlaganfall. Wenn Sie keine Symptome haben, sind Indikationen für Stenting eine signifikante Verengung (80%) des Lumens der Karotisarterien und ein hohes Risiko für Komplikationen einer Endarteriektomie. Darüber hinaus ist ein Carotis-Stenting bei Patienten angezeigt, bei denen zuvor eine Endarteriektomie mit einem Rückfall der Verengung des arteriellen Lumens durchgeführt wurde..

Karotisstenting wird nicht empfohlen für:

  • Das Vorhandensein eines gestörten Herzrhythmus;
  • Allergie gegen während des Verfahrens verwendete Medikamente;
  • Hirnblutung innerhalb der letzten 2 Monate;
  • Komplette Blockade der Halsschlagader.

Risikofaktoren für Komplikationen beim Carotis-Stenting

Diese Faktoren umfassen:

  • Bluthochdruck;
  • Allergie gegen röntgendichte Medikamente;
  • Verkalkung (Imprägnierung mit Kalk) und lange Verengung der Halsschlagadern;
  • Scharfe Biegungen und andere anatomische Merkmale führen zu Schwierigkeiten bei der Stentplatzierung.
  • Signifikante Plaques oder Atherosklerose der Aorta im Bereich des Einsetzens der Halsschlagadern;
  • Alter über 80;
  • Gleichzeitige Verstopfung der Arterien der Gefäße der Arme und Beine.

Karotis-Stenting-Verfahren

Eine Stentoperation wird normalerweise unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Vor der Operation wird der Patient an ein spezielles Überwachungsgerät angeschlossen, das Parameter wie Blutdruck und Herzfrequenz steuert.

Während der Operation spricht der Chirurg normalerweise mit dem Patienten und weist den Patienten an, das Spielzeug oder den Ball regelmäßig zu drücken, um die Gehirnfunktion zu steuern. Einige Chirurgen führen unter Vollnarkose Karotisstenting durch..

Vor der Operation wird Heparin intravenös verabreicht, um die Blutgerinnung zu verringern. Die Operationsstelle wird betäubt. Vor dem Stenting wird eine Angiographie durchgeführt - eine Röntgenmethode, mit der Sie den Ort der Verengung des Gefäßes bestimmen können. Dann beginnt der Stenting-Vorgang.

Vor dem Stenting wird normalerweise eine Angioplastie durchgeführt. In diesem Fall wird ein Katheter mit einem aufgeblasenen Ballon am Ende durch den Oberschenkelknochen oder die Arterie der oberen Extremität eingeführt. Der Katheter wird an die Stelle gebracht, an der sich die Arterie verengt, was in Echtzeit auf einem Röntgenmonitor überwacht wird. Dann wird der Ballon aufgeblasen und das Lumen der Arterie dehnt sich aus. In diesem Fall verspürt der Patient keine Schmerzen, da sich an der Innenwand der Gefäße keine Nervenenden befinden. In dieser Phase der Operation installiert der Chirurg eine spezielle Dose, einen Korb oder einen Filter hinter der Stelle, an der sich die Arterie verengt, um eine Embolie (Blockade) und die Entwicklung eines Schlaganfalls zu verhindern, der durch die Trennung von Plaques oder Blutgerinnseln entsteht.

Nachdem das Lumen der Arterie mit Hilfe eines aufblasbaren Ballons erweitert wurde, wird ein Stent installiert. Hierzu wird mit einem anderen Katheter ein komprimierter Stent in das Lumen einer Arterie eingeführt. Sobald sich der Stent an der Stelle befindet, die zuvor durch die Dose erweitert wurde, entspannt er sich und führt die Wand der Arterie aus. Für eine dauerhaftere "Implantation" des Stents in die Arterienwand wird der Ballon wieder aufgeblasen. Danach wird die Katheterfiltervorrichtung entfernt. Der Stent bleibt im Lumen der Arterie. Der gesamte Vorgang dauert durchschnittlich 1-2 Stunden, manchmal länger.

Postoperative Zeit nach Stenting der Halsschlagader

Unmittelbar nach der Operation drückt der Arzt 15 bis 30 Minuten lang auf die Katheterstelle, um Blutungen zu vermeiden. Nach der Operation wird empfohlen, mehrere Stunden im Bett zu bleiben, damit der Arzt das Auftreten von Komplikationen kontrollieren kann. Es wird empfohlen, das Gewichtheben für eine Weile einzuschränken. Nach der Operation wird nicht empfohlen, ein Bad zu nehmen (Sie können duschen). Der Arzt wird Ihnen auch raten, viel Flüssigkeit zu trinken, um das Kontrastmittel aus dem Körper zu entfernen. Nach einer Karotis-Stent-Operation wird empfohlen, Blutverdünner (Aspirin) einzunehmen. Darüber hinaus ist es regelmäßig erforderlich, den Zustand der Halsschlagadern mittels Duplex-Ultraschall zu überwachen.

Komplikationen des Carotis-Stents

Die schwerwiegendste Komplikation beim Stenting der Karotis ist die Embolie (Blockade) der Gehirngefäße, die zu einem Schlaganfall führt. Eine weitere Komplikation, die eine Verstopfung der Blutgefäße verursacht, ist die Bildung eines Blutgerinnsels entlang des Stents. Hinzu kommt eine Komplikation wie Restenose - wiederholte Verstopfung des Gefäßes. Eine andere Art von Komplikation ist mit der toxischen Wirkung von Kontrastmittel auf die Nieren verbunden, die insbesondere bei Patienten mit Nierenerkrankungen ausgeprägt ist. Weniger häufig ist ein Hämatom oder ein falsches Aneurysma im Bereich der Kathetereinführung..

Karotisstenting: Indikationen, Verhalten, Rehabilitation, mögliche Folgen

Autor: Averina Olesya Valeryevna, Kandidatin für medizinische Wissenschaften, Pathologe, Lehrerin der Abteilung pat. Anatomie und pathologische Physiologie, für Operation.Info ©

Das Stenting von Halsschlagadern (arteriellen Arterien) ist eine Operation, die die Durchgängigkeit des arteriellen Bettes wiederherstellt und die Entwicklung eines ischämischen Schlaganfalls verhindert. Dies ist eine moderne und wirksame Methode zur chirurgischen Behandlung von Karotisstenosen aufgrund ihrer atherosklerotischen Läsion..

Atherosklerose ist ein systemischer Prozess, der die Gefäße des gesamten Körpers betrifft. Cholesterinplaques bilden sich am Endothel der Arterien, werden mit der Zeit voluminöser und verengen das Gefäßlumen. An der Stelle maximaler Verengung der Arterie wird ein Stent installiert - ein spezieller Drahtrahmen mit zylindrischer Form und zellulärer Struktur. Damit überlappt sich das Gefäß nicht mehr, der zerebrale Blutfluss normalisiert sich.

Endovaskuläre Eingriffe eliminieren die arterielle Stenose und stellen den Blutfluss durch verstopfte Gefäße wieder her. Stenting ist derzeit weit verbreitet. Die Operation wird von hochqualifizierten Spezialisten verschiedener medizinischer Zentren und Kliniken durchgeführt. Dies ist eine relativ komplexe, leicht aggressive und minimal invasive Behandlung von Karotiserkrankungen, die nicht zu vernachlässigen ist. Atherosklerose und Karotisthrombose sind gefährliche Pathologien, die zu einer Beeinträchtigung der Gehirndurchblutung, einer Schädigung eines großen Teils des Gehirns und zum Tod führen.

Moderne Stentsysteme, mikrochirurgische Praxis und die Professionalität von Ärzten minimieren das Risiko tödlicher Komplikationen. Lokalanästhesie und eine kurze Rehabilitationszeit gehören ebenfalls zu den Hauptvorteilen der Operation..

Die Kosten der Operation hängen von mehreren Faktoren ab:

  • Installationsschwierigkeiten des Stents,
  • Der Grad des Verschlusses des Lumens des Gefäßes,
  • Das Vorhandensein von begleitenden Pathologien,
  • Art des verwendeten Rahmens,
  • Die Notwendigkeit zusätzlicher Verfahren.

Die genauen Kosten des Verfahrens können nur vom Gefäßchirurgen unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Untersuchung des Patienten und der Merkmale des Stents selbst berechnet werden.

In Russland werden solche Operationen in großen spezialisierten Privatkliniken gegen eine Gebühr durchgeführt. Der Preis für Stents mit allen Verbrauchsmaterialien in Moskau und St. Petersburg liegt zwischen 30 und 280.000 Rubel. In staatlichen medizinischen Einrichtungen werden solche Operationen im Rahmen der obligatorischen Krankenversicherung kostenlos durchgeführt. Bei der Auswahl einer Klinik sollte die Richtlinie nicht nur den Preis der Operation sein, sondern auch die Bewertungen ehemaliger Patienten.

Indikationen und Kontraindikationen

Carotis-Stenting ist angezeigt:

  1. Patienten mit einer Verengung der Blutgefäße von mehr als 60%,
  2. Personen, die für eine Operation der offenen Halsschlagader kontraindiziert sind - Endarteriektomie,
  3. Patienten mit Restenose nach Endartektomie,
  4. Patienten mit Schlaganfallsymptomen,
  5. Bei Unverträglichkeit gegenüber Vollnarkose,
  6. Nach Nackenbestrahlung,
  7. Nach Operationen an den Halsorganen.

Carotis-Stenting ist bei Personen kontraindiziert:

  • Leiden unter schweren Arrhythmien, Leber- und Nierenversagen,
  • Allergisch gegen Medikamente und Kontrastmittel, die während der Operation verwendet werden,
  • Hatte in den letzten 2 Monaten Gehirnblutungen,
  • Thrombus mit totaler Okklusion der Halsschlagader sowie instabilen Plaques des Aortenbogens,
  • Kontraindikationen für die Einnahme von Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern.

Vorbereitung für die Operation

Die Operation des Stentings der Halsschlagadern wird nach strengen Indikationen durchgeführt. Der Operationsbedarf wird jeweils vom Gefäßchirurgen bestimmt. Der Spezialist fragt den Patienten nach den Medikamenten, die er einnimmt. Allergien gegen Kontrastmittel, Metalle oder Kunststoff. Dem Patienten ist es verboten, abends am Vorabend des Stents zu essen und zu trinken. 5-7 Tage vor der Operation wird ihm verschrieben, Medikamente aus der Gruppe der Disaggreganten zu nehmen.

Eine präoperative umfassende Untersuchung des Patienten zielt darauf ab, den Ort der Verengung zu bestimmen. Die Karotisangiographie ist die häufigste diagnostische Technik, mit der Stenosen oder Blockaden der Halsschlagader festgestellt werden können. Ein Katheter wird unter örtlicher Betäubung in die Oberschenkel- oder Radialarterie eingeführt und unter Röntgenkontrolle durch die Aorta zur Halsschlagader geschickt. Nach dem Eindringen des Kontrastmittels in den Körper wird in bestimmten Abständen eine Reihe von Bildern aufgenommen. Angiographische Daten ermöglichen es uns, eine endgültige Schlussfolgerung über den Grad der Stenose der Halsschlagadern zu ziehen. Ultraschall, MRT und CT mit Kontrast ermöglichen es Ihnen auch, ein Bild des betroffenen Bereichs des Blutgefäßes zu erhalten.

Nach der Lokalanästhesie, der Einführung von „Heparin“ und Beruhigungsmitteln wird der Patient an Geräte angeschlossen, die Herzfrequenz und Blutdruck messen. Die dopplerographische Untersuchung während des Verfahrens ermöglicht die Kontrolle der linearen Geschwindigkeit des Blutflusses und des Durchgangs von Mikroembolien entlang des Gefäßbettes. Während der Operation kommuniziert der Gefäßchirurg mit dem Patienten und steuert so die Arbeit des Gehirns. Der Patient fühlt sich schläfrig und entspannt, ist aber bei Bewusstsein, folgt den Anweisungen des Arztes und beschreibt seine Gefühle. Sie geben ihm ein Gummispielzeug oder einen Ball, um die Gehirnaktivität zu kontrollieren. In Ausnahmefällen wird das Stenting unter Vollnarkose durchgeführt..

Verfahren

Carotis-Stenting tritt in mehreren Stadien auf. Im Anfangsstadium wird eine Angioplastie durchgeführt, die zur Erweiterung des stenotischen Bereichs erforderlich ist. Die Oberschenkel- oder Brachialarterie wird punktiert, 5000 Heparin-Einheiten werden intravenös verabreicht, und dann wird ein Katheter mit einer Dose am Ende zur Läsionsstelle gebracht. Durch sie wird ein Kontrastmittel injiziert, das dem Arzt hilft, die Halsgefäße auf dem Monitor zu sehen. Der Ballon wird aufgeblasen, das Lumen des Gefäßes dehnt sich aus. Zu diesem Zeitpunkt kann der Patient einen Wärmezufluss zum Kopf spüren. Oberhalb der Verengung ist ein temporärer Filter installiert - eine Art Regenschirm, der Blutgerinnsel oder Plaqueteilchen einfängt, die sich während der Operation lösen.

Die Hauptstufe der Operation ist die Installation eines Stents mit einer zellulären Struktur. Es wird mit einem anderen Katheter mit einem aufgeblasenen Ballon am Ende an die Halsschlagader abgegeben. Der Stent wird in einer "gewellten" oder gefalteten Form auf einem Ballonkatheter montiert. Der gefaltete Stent erstreckt sich innerhalb des Gefäßes, die Plaques werden zusammengedrückt, die Wände der Arterie dehnen sich aus und bleiben so für immer. Eine gestörte Durchblutung wird wiederhergestellt, die Gehirndurchblutung verbessert sich. Der Ballonkatheter und der Filter werden nach der Platzierung des Stents entfernt. Um die Blutung zu stoppen, drückt der Arzt einige Minuten auf die Einstichstelle. Das eingeführte Design ersetzt die Wände des betroffenen Gefäßes an der Stelle der Verengung, atherosklerotische Schichten werden komprimiert. Dank dieses Rahmens bleibt das Schiff offen. Einige Wochen später heilt die Arterie um den Stent. Am Ende der Operation führt der Arzt eine Angiographie durch, um den vollständig expandierten Stent und das offene Gefäß zu bestimmen.

Carotis-Stenting dauert durchschnittlich zwei Stunden. Mit der Entwicklung schwerer Komplikationen kann sich die Manipulationszeit auf bis zu 3-4 Stunden erhöhen. Der Patient wird unmittelbar nach der Operation auf die Intensivstation gebracht und sein Zustand wird sorgfältig überwacht. Ärzte und Krankenschwestern überprüfen Herzfrequenz, Blutdruck, neurologischen Status und Inzisionsstatus.

Der Patient darf sich in den ersten Stunden nach der Installation des Stents nicht bewegen, da jede unangenehme Bewegung die Struktur bewegen kann. Nach dem Umzug in die allgemeine Abteilung muss der Patient einen weiteren Tag lang Bettruhe einhalten. Danach kann er sich wie gewohnt bewegen, essen und trinken. Die richtige Position des Beins oder Arms beschleunigt den Prozess der Rehabilitation und Geweberegeneration. Der Extrakt tritt auf, nachdem die Einstichstelle verheilt ist. In diesem Fall sollten der Zustand des Patienten und sein neurologischer Status stabil bleiben.

Chirurgen bevorzugen derzeit selbstheilende Nitinol-Stents, die die Operation absolut sicher machen, sowie Netzstrukturen aus inerten Materialien für eine minimale Reaktion des umgebenden Gewebes. Moderne Stents sind flexibel, stabil und optimal an die natürlichen Arterienbiegungen angepasst. Sie haben ein Formgedächtnis und unterliegen praktisch keiner Verformung. Chiffrierstents werden häufig in der Gefäßchirurgie eingesetzt. Sie sind für Menschen mit einer Tendenz zur Thrombose etabliert.

Video: Medizinische Animation - Angioplastie und Karotisstenting

Video: Karotisstenting

Postoperative Zeit

Typischerweise hat das Stenting der Karotis eine günstige Prognose. Das Risiko von Komplikationen nach der Operation ist gering, besteht aber weiterhin.

Die schwerwiegendsten Folgen von Stenting:

  1. Allergie,
  2. Blutung,
  3. Hämatom an der Stelle der Kathetereinführung,
  4. Herzinfarkt,
  5. Infektion,
  6. Arterienverletzung oder -schaden,
  7. Stent bewegt sich,
  8. Restenose im Bereich der Stentplatzierung,
  9. Verstopfung der Kopfgefäße mit einer Embolie oder einem Thrombus,
  10. Schlaganfall,
  11. Stentthrombusbildung,
  12. Falsches Aneurysma,
  13. Tod des Patienten.

Postoperative Komplikationen treten häufig bei Risikopersonen auf. Dazu gehören Patienten mit:

  • Hypertonie,
  • Eine allergische Reaktion auf die Materialien, aus denen der Stent hergestellt wird,
  • Gefäßverkalkung,
  • Schwere Gefäßstenose,
  • Anomalien in der Struktur der Arterien,
  • Atherosklerose und Thrombose großer Körpergefäße.

An der Stelle, an der sich der Katheter befand, treten mehrere Tage lang blaue Flecken, Schwellungen und eine kleine Versiegelung auf. Patienten sollten Clopidogrel innerhalb von sechs Monaten nach der Operation und Acetylsalicylsäure während ihres gesamten Lebens einnehmen. Allen Patienten werden physiotherapeutische Übungen verschrieben. Es ist wichtig, die allgemeine körperliche Aktivität aufrechtzuerhalten.

Experten empfehlen in der frühen postoperativen Phase:

  • Vermeiden Sie übermäßiges Training,
  • Gewichte nicht heben,
  • Konsultieren Sie einen Arzt, wenn die ersten Anzeichen einer zerebralen Ischämie auftreten - Gangwackeligkeit, Dysphonie, Kopfschmerzen, einseitige Parästhesie,
  • Rauchen verboten,
  • Spenden Sie regelmäßig Blut für Cholesterin, Zucker,
  • Messen Sie regelmäßig den Blutdruck,
  • Körpergewicht normalisieren,
  • Sport treiben,
  • Nehmen Sie kein heißes Bad,
  • Trinke ausreichend Flüssigkeit,
  • Nehmen Sie Thrombozytenaggregationshemmer ein.

Nach dem Stenting muss der Zustand der Patienten überwacht werden. Dazu sollten sie regelmäßig einen Arzt aufsuchen, sich untersuchen lassen, Bluthochdruck behandeln, richtig essen und Stress vermeiden. Positive Veränderungen im Lebensstil werden die Qualität erheblich verbessern.

Carotis-Stenting ist eine weniger traumatische und effektive Operation, die den Patienten heilen und sein Leben retten kann. Infolgedessen hört die Krankheit auf, fortzuschreiten, der zerebrale Blutfluss und die Gesundheit des Patienten werden wiederhergestellt.

Angioplastie und Stenting der Halsschlagadern

Abteilung für Röntgendiagnostik Methoden und Behandlung

Karotisarterien sind große Gefäße, die das Gehirn versorgen. Ordnen Sie die Arteria carotis communis, die A. carotis externa und die A. carotis interna zu. Am häufigsten befinden sich gefährliche Embologieplaques im Bereich der Gabelung der A. carotis interna. Atherosklerotische Läsionen der Halsschlagadern sind die häufigste Ursache für ischämische Schlaganfälle. Derzeit sind Ballonangioplastie und Stenting die wirksamsten Behandlungen für eine starke Verengung der Halsschlagadern. Dies sind die schonendsten und organschonendsten Behandlungsmethoden, die keine offene Operation (Endarteriektomie) und Anästhesie erfordern. Der Eingriff ist schmerzfrei und findet unter örtlicher Betäubung durch eine Punktion in der Oberschenkelarterie statt. Mit Operationen können Sie das Lumen der verengten Arterien mithilfe spezieller Ballonkatheter und Stents (Endoprothesen) wiederherstellen. In den letzten Jahren wird eine isolierte Angioplastie der Halsschlagadern sehr selten angewendet, weil Die Stentimplantation ist fast immer effektiver. Der Stent ist eine zylindrische Endoprothese, die aus einem massiven Metallrohr lasergeschnitten wurde. Für das Stenting von Halsschlagadern wurden spezielle selbstexpandierende Stents entwickelt. Wenn der Stent in der Verengungszone der Arterie installiert ist, wird eine Kontrollangiographie durchgeführt, um die optimale Positionierung des Stents zu bestätigen, und dann öffnet er sich unter hohem Druck. Bei unvollständiger Stentöffnung wird die Angioplastie des Stentbereichs mit einem speziellen Katheter mit einem Ballon am Ende durchgeführt, um das optimale Ergebnis zu erzielen.

Seit 2003 werden im Volyn-Krankenhaus Karotis-Stenting-Operationen durchgeführt. Es wurden große Erfahrungen mit dem Stenting komplexer Läsionen der Karotisarterien gesammelt, wobei häufig ein kombiniertes Stenting der Koronar- und Karotisarterien durchgeführt wird.

Derzeit ist es möglich, diesen Vorgang gemäß der Bundesquote kostenlos durchzuführen. Sie können eine Quote für High-Tech-Behandlungen sowohl am Wohnort als auch über eine Provision in unserer Klinik erhalten. Der Hauptgrund für die Erlangung einer Quote ist das Vorhandensein einer im letzten Jahr durchgeführten Angiographie oder einer 64-Schicht-MSCT (multispirale Computertomographie) von Arterien mit Kontrast, bei denen signifikante Läsionen festgestellt werden. Außerdem sendet der Patient die Informationen auf einer CD oder DVD an unsere Klinik, und die Chirurgen entscheiden über die Möglichkeit der Durchführung der Operation. Dann sammelt der Patient das notwendige Paket von Dokumenten und wartet auf eine Quote. Weitere Informationen erhalten Sie unter:
Resident 8 (495) 441-92-11
Chirurgen:
8 (916) 490-84-89 Alexey Sergeevich

Karotisendarteriektomie

Was ist arterielles Stenting??

Atherosklerose ist ein systemischer Prozess, der die Gefäße des gesamten Körpers betrifft. Cholesterinplaques bilden sich unter der Intima der Arterien, werden mit der Zeit voluminöser und verengen das Gefäßlumen..

Die Grundlage dieser Krankheit ist eine Verletzung der Durchgängigkeit von Blutgefäßen, die das Gehirn versorgen (Karotis- und Wirbelarterien). Am häufigsten leidet die Durchgängigkeit der Arterien unter der Entwicklung von atherosklerotischen Plaques an ihren Wänden, die das Lumen verengen. Infolgedessen erhält das Gehirn weniger Blut, die ersten Symptome der Krankheit treten auf. Eine signifikante Verengung des Arterienlumens kann unter bestimmten Bedingungen einen Schlaganfall verursachen.

An der Stelle maximaler Verengung der Arterie wird ein Stent installiert - ein spezieller Drahtrahmen mit zylindrischer Form und zellulärer Struktur. Damit überlappt sich das Gefäß nicht mehr, der zerebrale Blutfluss normalisiert sich.

Das Stenting von Halsschlagadern (arteriellen Arterien) ist eine Operation, die die Durchgängigkeit des arteriellen Bettes wiederherstellt und die Entwicklung eines ischämischen Schlaganfalls verhindert. Dies ist eine moderne und wirksame Methode zur chirurgischen Behandlung von Karotisstenosen aufgrund ihrer atherosklerotischen Läsion..

Carotis-Stenting ist die weltweit fortschrittlichste und weniger traumatische Behandlung für Carotis-Stenose..

Sein Vorteil ist die geringe Invasivität, da keine Hautschnitte wie bei offenen Operationen erforderlich sind, sondern nur eine kleine Punktion (ca. 2 mm) an der Stelle der Kathetereinführung.

Methoden der chirurgischen Behandlung:

  • Offene chirurgische Endarteriektomie durch Gefäßchirurgen;
  • Karotisstenting - eine moderne, minimalinvasive Röntgenoperation;

Vorbereitung für die Operation

Vor der Operation müssen diagnostische Forschungsmethoden durchgeführt werden wie:

Duplex-Ultraschall;

Spiralcomputertomographie mit Boluskontrast;

Diese Methoden ermöglichen es, die Lokalisation von atherosklerotischem Plaque und die Art des Blutflusses in der Arterie zu bestimmen.

Betriebsfortschritt

Die Technik ist wie folgt: Unter örtlicher Betäubung wird eine dünne Nadel, ein Gefäß durch die Haut am Oberschenkel gestochen und ein spezielles Gerät installiert - die Einführschleuse. Ein spezieller Katheter (2 mm Durchmesser) wird durch die Einführschleuse in das Gefäß eingeführt. Auf dem Gefäßbett wird es bis zur Verengung der Arterie vorgeschoben. Stellen Sie eine spezielle Falle ein, um zu verhindern, dass kleine atherosklerotische Plaques in das Lumen der Arterien gelangen, die das Gehirn versorgen. Dann werden eine Ballonangioplastie und ein Arterienstenting durchgeführt..

Bei der Ballonangioplastie wird ein spezielles Instrument mit einem Ballon am Ende in die Arterie eingeführt. Der Ballon wird an die Stelle der Verengung gebracht und aufgeblasen. Gleichzeitig: atherosklerotische Plaque wird in die Wände der Arterie gedrückt, der Blutfluss wird wiederhergestellt, das Gehirn erhält genügend Sauerstoff.

Der Stent ist ein Metallrahmen, der mit einem Spezialwerkzeug an der Verengungsstelle installiert wird. Es stärkt die Arterienwand und verhindert, dass sie sich wieder verengt. Die Kontrolle aller Manipulationen erfolgt mit Röntgenstrahlung auf einem speziellen High-Tech-Gerät - einem Angiographen.

Postoperative Zeit

Unmittelbar nach der Operation wird die Einführstelle des Einführers mit einem Druckverband gedrückt, um Blutungen zu vermeiden. Nach der Operation wird empfohlen, mindestens 12 Stunden im Bett zu bleiben, damit der Arzt das Auftreten von Komplikationen kontrollieren kann.
Es wird empfohlen, das Gewichtheben für eine Weile einzuschränken..
Nicht zum Baden empfohlen.
Nach einer Karotis-Stent-Operation müssen Blutverdünner (Aspirin, Clopidogrel) eingenommen werden. Darüber hinaus ist es regelmäßig erforderlich, den Zustand der Halsschlagadern mittels Duplex-Ultraschall zu überwachen.

Die Wirksamkeit der Operation

  • signifikante Verringerung der Wahrscheinlichkeit einer wiederkehrenden Stenose
  • schnelle Erholung
  • gute langfristige Ergebnisse

Carotis-Stenting ist angezeigt:

  • Patienten mit einer Verengung der Blutgefäße von mehr als 60%
  • Personen, die für eine Operation der offenen Halsschlagader kontraindiziert sind - Endarteriektomie
  • Patienten mit Restenose nach Endartektomie
  • Patienten mit Schlaganfallsymptomen
  • Bei Unverträglichkeit gegenüber Vollnarkose
  • Nach Nackenbestrahlung
  • Nach Operationen an den Halsorganen

Carotis-Stenting ist bei Personen kontraindiziert:

  • Personen mit Leber-Nieren-Versagen
  • Allergisch gegen Medikamente und Kontrastmittel, die während der Operation verwendet werden
  • Hatte in den letzten 2 Monaten Gehirnblutungen
  • Thrombus mit totaler Okklusion der Halsschlagader sowie instabilen Plaques des Aortenbogens
  • Kontraindikationen für die Einnahme von Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern

Vorbereitung für die Operation

Der Operationsbedarf wird jeweils vom Gefäßchirurgen bestimmt. Der Spezialist fragt den Patienten nach den Medikamenten, die er einnimmt. Allergien gegen Kontrastmittel, Metalle oder Kunststoff. Dem Patienten ist es verboten, am Vorabend des Stentings abends zu essen und zu trinken.

5-7 Tage vor der Operation wird ihm verschrieben, Medikamente aus der Gruppe der Disaggreganten zu nehmen.

Karotisstenting

allgemeine Informationen

Die Halsschlagadern sind in innere und äußere unterteilt. Intern nehmen an der Blutversorgung des Gehirns teil.

Die Ablagerung von atherosklerotischen Plaques an den Wänden von Blutgefäßen kann ohne Symptome erfolgen und in Zukunft zu schwerwiegenden Folgen führen. Daher ist es notwendig, die Gefäße des Halses regelmäßig mit Ultraschall zu untersuchen.

Prozess

Ausbildung

Die Hauptaufgabe in der Vorbereitungsphase besteht darin, alle vom Arzt verschriebenen Medikamente einzunehmen, um das Blut zu verdünnen und die Entwicklung von Blutgerinnseln auf dem Stent zu verhindern.

Karotis-Stenting-Verfahren

Die Operation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Chirurg kommuniziert mit dem Patienten und fordert ihn auf, bestimmte Befehle auszuführen, um verschiedene Gehirnfunktionen zu steuern..

Als nächstes wird eine Anästhesie des Hautbereichs durchgeführt, wo in Zukunft ein spezieller Katheter installiert wird. Danach macht der Arzt eine Angiographie, um die Position des verengten Abschnitts der Arterie zu bestimmen, und wählt auch die optimalste Projektion aus, um eine Metallstruktur zu implantieren. Vor der Implementierung wird eine Filterfalle hinter dem verengten Bereich installiert. Bei schweren Schäden mit einem Ballonkatheter wird das verengte Gefäßsegment vorgeblasen. Als nächstes wird der zylindrische Rahmen in einem geschlossenen Zustand auf den gewünschten Bereich gehalten, der Schutz wird von ihm entfernt und er dehnt sich aus.

Rehabilitationsphase

Nach der Operation näht der Kardiologe die Inzision. Ein Wundverband wird mehrere Stunden lang auf die Wunde aufgebracht. Der Patient wird auf die Intensivstation gebracht.

Dem Patienten wird eine bestimmte Menge Wasser verschrieben, um den Kontrast schnell vom Körper zu entfernen. Bereits am nächsten Tag wird eine Person mit Empfehlungen für die weitere Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen..

Indikationen und Kontraindikationen

Diese Operation ist für Patienten angezeigt, bei denen ein hohes Risiko für verschiedene Komplikationen während der Endarteriektomie besteht. In diesem Fall sind Indikationen eine signifikante Verengung des Lumens der Halsschlagadern, die Symptome eines Mikrohubs oder Schlaganfalls.

Kontraindikationen

  • mit Herzrhythmusstörungen;
  • wenn der Patient allergisch auf die während der Operation verwendeten Medikamente reagiert;
  • mit vollständiger Blockade der Halsschlagader.

Es gibt auch Risikofaktoren für Nebenwirkungen. Diese beinhalten:

  • Allergie gegen Kontrastmittel;
  • Bluthochdruck
  • scharfe Biegungen und andere anatomische Merkmale, die zu Schwierigkeiten bei der Stentimplantation führen können;
  • Verkalkung;
  • signifikante Aorten-Atherosklerose oder Plaques;
  • Patient über 80 Jahre alt.

Komplikationen

Die schwerwiegendste Komplikation, die nach der Operation auftritt, ist die Entwicklung eines Schlaganfalls oder eines vorübergehenden ischämischen Anfalls..

Wer dirigiert und wo??

Der Service wird von einem Kardiologen in einem Kardiologiezentrum, einer Klinik oder einem Krankenhaus erbracht. Den Preis für Karotisstenting finden Sie auf diesem medizinischen Portal. Sie können auch Bewertungen zu Karotisstenting lesen, Informationen über Ärzte herausfinden und, indem Sie die entsprechende aus der allgemeinen Liste auswählen, einen Termin für eine Konsultation vereinbaren.

Karotisstenting

Was ist ischämischer Schlaganfall??

Dies ist ein Hirninfarkt, der aufgrund der Unterbrechung des Blutflusses auftritt. Es entsteht, wenn das Lumen des Gefäßes, das das Gehirn versorgt, geschlossen ist, was zur Unterbrechung der Blutversorgung und dementsprechend zu Sauerstoff und Nährstoffen führt, die für eine normale Funktion des Gewebes erforderlich sind. Das Erweichen und Absterben des Gehirngewebes entwickelt sich.

Welche Gefäße versorgen das Gehirn??

Karotisarterien, die aus dem Aortenbogen (Hauptgefäß) stammen, sind an der Blutversorgung des Gehirns beteiligt. Um die Mitte des Halses sind sie in äußere und innere unterteilt. Externe Halsschlagadern versorgen alle Weichteile des Kopfes mit Blut. Interne Halsschlagadern versorgen das Gehirn mit Blut.

Risikofaktoren:

  • Karotis-Atherosklerose
  • Arterielle Hypertonie mit der Entwicklung einer Schädigung der Hirnarterien
  • Diabetes mellitus
  • Herzrhythmusstörungen mit Bildung von Blutgerinnseln in den Herzhöhlen

Was sind die Symptome eines ischämischen Schlaganfalls??

Die Symptome eines ischämischen Schlaganfalls können sehr unterschiedlich sein. Die ersten Anzeichen sind starke Kopfschmerzen, Sprachstörungen, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, Schwäche und Taubheitsgefühl nur einer Körperhälfte sowie eine beeinträchtigte Sprachleistung. Es kann Schwindel und Übelkeit geben..

Wenn Sie die ersten Anzeichen eines ischämischen Schlaganfalls spüren, sollten Sie in den ersten Stunden sofort einen Arzt konsultieren, da die Folgen irreparabel sein können. Ignorieren Sie nicht einmal kleinere Symptome, es kann sich um einen kleinen ischämischen Schlaganfall handeln, der zwangsläufig zu schwerwiegenderen Konsequenzen führt, wenn er nicht rechtzeitig diagnostiziert wird.

Prognose für ischämischen Schlaganfall:

Das Gehirn ist ein äußerst komplexes Organ, das verschiedene Funktionen des Körpers steuert. Wenn das Blut die Bereiche des Gehirns nicht erreichen kann, die für die Funktionen bestimmter Körperteile verantwortlich sind, funktionieren diese Körperteile nicht mehr richtig. Die Prognose für einen ischämischen Schlaganfall hängt vom Durchmesser des verengten Gefäßes und der Größe des betroffenen Bereichs des Gehirns ab, wie groß eine Region des Gehirns geschädigt ist. Das Ergebnis kann unterschiedlich sein und von vorübergehenden Störungen bis zum Tod reichen. Es können Resteffekte auftreten wie: motorische Beeinträchtigung, Schwäche oder Lähmung, Sprachstörungen, Schlucken, Wasserlassen und Stuhlgang, Wahrnehmungsprobleme, Krampf- und Schmerzsyndrom, psychische Störungen.

Welche Behandlungsmethoden gibt es heute??

Wenn die ersten Symptome auftreten, ist es sehr wichtig, so bald wie möglich einen auf die Behandlung von Schlaganfällen spezialisierten Arzt (Neurochirurgen und Neurologen) zu konsultieren, um eine vollständige Untersuchung durchzuführen. Da es sehr wichtig ist, die Ursache der oben genannten Beschwerden rechtzeitig zu identifizieren. Wenn sie mit einer Verletzung der Blutversorgung des Gehirns, einer Verengung der das Gehirn versorgenden Gefäße verbunden sind, müssen dringend Maßnahmen ergriffen und behandelt werden, um die Entwicklung eines Schlaganfalls zu verhindern.

Es gibt zwei Hauptmethoden bei der Behandlung von ischämischem Schlaganfall:

  1. Konservativ - medizinisch
  2. Chirurgisch - Karotisendarteriektomie und Stenting, mit dem die gestörte Durchblutung der Halsschlagader wiederhergestellt werden soll.

Bei der Karotisendartrektomie unter Vollnarkose (Anästhesie) wird ein Schnitt im Halsbereich vorgenommen, die Halsschlagader wird abgesondert und die innere Schicht des Gefäßes zusammen mit der Plaque entfernt. Es ist zu beachten, dass diese Methode mit Komplikationen wie Schädigung der Hirnnerven, Komplikationen durch die Operationswunde behaftet ist: Eiterung, Nekrose, Hämatom.

Karotisendarteriektomie: Entfernung der inneren Schicht der Arterie zusammen mit der Plaque.

Karotisstenting: Dies ist eine minimal invasive, weniger traumatische Methode ohne Blutverlust und Anästhesie. Sie werden verwendet, um die Durchgängigkeit verstopfter Gefäße durch mechanische Einwirkung auf den betroffenen Bereich des Gefäßes von innen mit speziellen Werkzeugen wiederherzustellen: Ballon und Stent.

Wie wird die Stentoperation durchgeführt??

Eine Operation wird unter örtlicher Betäubung in einem angiographischen Operationssaal durchgeführt. Durch eine Punktion einer Arterie an der Oberschenkelarterie wird der Katheter zur linken oder rechten Halsschlagader gebracht. Als nächstes wird ein spezielles Gerät verwendet, um das Gehirn (zur Verhinderung von Thromboembolien) mit einer dünnen, gut kontrollierten flexiblen Spitze für die Verengungszone zu schützen, entlang derer der Stent zum Verengungspunkt geliefert wird. Stents für Halsschlagadern sind ein sich selbst ausdehnender Metallrahmen, der sich im Inneren des Gefäßes öffnet und anschließend an der Stelle der Verengung mit einem Ballon in die Luft gesprengt wird, wobei das Lumen offen bleibt, wodurch sich das Lumen der Arterie ausdehnt und die Blutversorgung des Gehirns wiederhergestellt wird.

Stentfilter zum Schutz des Gehirns

Vorbereitung für die Karotisstenting-Operation

In der Regel besteht die Vorbereitung aus der Einnahme von Medikamenten zur Verringerung der Blutgerinnung eine Woche vor der Operation. Vor der Operation führt der Arzt bestimmte Untersuchungen durch, um die Geschwindigkeit des Blutflusses durch die Gefäße des Gehirns, den Durchmesser ihres Lumens und andere Parameter der Gehirnzirkulation zu bestimmen.

Postoperative Zeit nach Stenting der Halsschlagader

Unmittelbar nach der Operation drückt der Arzt 15 bis 30 Minuten lang auf die Katheterstelle, um Blutungen zu vermeiden. Nach der Operation wird empfohlen, mehrere Stunden im Bett zu bleiben, damit der Arzt das Auftreten von Komplikationen kontrollieren kann. Es wird empfohlen, das Gewichtheben für eine Weile einzuschränken. Der Arzt wird Ihnen auch raten, viel Flüssigkeit zu trinken, um das Kontrastmittel aus dem Körper zu entfernen. Nach der Operation ist es regelmäßig erforderlich, den Zustand der Halsschlagadern mittels Duplex-Ultraschall zu überwachen.

Stenose und Stenting der Halsschlagader

Die Stenose der Halsschlagader ist eine Krankheit, bei der die Durchgängigkeit des Blutes aufgrund einer Abnahme des Gefäßlumens beeinträchtigt ist. Am häufigsten tritt es aufgrund der Bildung von Cholesterinplaque in der Halsschlagader auf. Eine unzureichende Blutversorgung des Gehirns kann zu einem Schlaganfall führen. Eine vollständige Blockade des arteriellen Bettes ist die Ursache für den sofortigen Tod. Das Foto zeigt, wo sich die Halsschlagader am Hals befindet..

Ursachen der Stenose

Gemeinsame, innere und äußere Halsschlagadern

Es ist sehr wichtig zu wissen, wo sich die Halsschlagader beim Menschen befindet. Informationen zu Halsgefäßen, Symptomen und Behandlung helfen, das Leben eines Menschen zu retten..

Die Halsschlagader ist ein gepaartes Gefäß. Es beginnt in der Brust: rechts - vom brachiozephalen Stamm, links - vom Aortenbogen. Sie können herausfinden, wo sich die Halsschlagader beim Menschen befindet..

In den meisten Fällen ist die Verengung der Gefäßhöhle eine Folge der Atherosklerose. Der Grund für die Entwicklung einer generalisierten Läsion der Halsschlagadern wird als Verletzung des normalen Lipidstoffwechsels angesehen, was zu altersbedingter Physiologie, Unterernährung usw. führt. Glatte Muskelzellen in einem Blutgefäß sammeln Lipide an, die Schichten in den Arterien bilden. Im Laufe der Zeit verengen Plaques das Lumen stark, wodurch die Geschwindigkeit des linearen Blutflusses durch die Halsschlagadern erheblich verringert wird. Solche pathologischen Prozesse können zu einer vollständigen Blockierung führen..

Darüber hinaus kann Stenose provozieren:

  • genetische Veranlagung;
  • Fettleibigkeit;
  • Dysplasie;
  • Thrombophlebitis;
  • Diabetes mellitus;
  • Takayasu-Syndrom;
  • Kollagenose;
  • Endarteriitis;
  • Hypertonie;
  • Syphilis;
  • Tuberkulose.

Eine Lumenreduktion, wie ein Knicken der A. carotis interna, wird bei Männern häufiger beobachtet als bei Frauen. Solche Statistiken sind in erster Linie auf die Tatsache zurückzuführen, dass Vertreter des stärkeren Geschlechts anfälliger für schlechte Gewohnheiten sind. Nikotin erhöht die Anzahl von Homocystein im Blut. Diese nicht proteinogene Aminosäure beeinflusst den Lipidstoffwechsel negativ und verursacht Atherosklerose.

Symptome der Krankheit

Die Anatomie der A. carotis interna unterscheidet sich von der der A. carotis interna. Die inneren Blutgefäße versorgen die Sehorgane und das Gehirn sowie das äußere Gewebe von Hals und Kopf. Wenn Symptome einer Pathologie der Gefäße von Kopf und Hals auftreten, wird eine spezielle Behandlung verordnet.

Die Hauptgefahr einer Stenose besteht darin, dass selbst wenn sich eine Plaque in der Halsschlagader befindet, die Symptome der Pathologie mild sein oder vollständig fehlen können.

Karotisstenose, Symptome:

  • unerwartete Kopfschmerzen;
  • Ohnmacht
  • Erbrechen
  • Schwindel;
  • verminderte Aufmerksamkeit;
  • Sichtverlust;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Taubheit der Gliedmaßen;
  • Unfähigkeit zu schlucken;
  • Verengung der Lähmung.

Die Auswirkungen eines vorübergehenden Angriffs können nicht vorhergesagt werden. Oft ist es reversibel, aber manchmal wird es ein Schlaganfall. Seine Gefahr liegt im Tod von Bereichen des Gehirngewebes, die für bestimmte Funktionen des Körpers verantwortlich sind. Oft führt ein ausgedehnter Schlaganfall zum Tod. Die Behandlung von Karotiserkrankungen, deren Symptome oben dargestellt sind, ist ziemlich kompliziert.

Pathologiediagnostik

Die Stenose der OCA (Arteria carotis communis - A. carotis interna) wird von einem Arzt, Neurologen oder Kardiologen festgestellt. Während der Untersuchung zeigt der Arzt ein auskultatorisches Geräusch über dem betroffenen Gefäß. Zusätzliche Studien können vorgeschrieben werden, um die Diagnose zu bestätigen und die Funktion des Herzens und der Blutgefäße zu analysieren..

Detaillierte Diagnosen können Folgendes umfassen:

  • Ultraschall
  • Blutuntersuchungen, Urintests;
  • MRT
  • Selektive Angiographie
  • CT
  • EKG des Herzens;
  • Biochemie.

Ultraschall der Halsschlagader mit Farbkartierung (Dopplerographie)

Die genauesten Informationen über Stenosen liefern Angiographie. Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Arzt führt einen Katheter in die Arterienhöhle ein und geht dann zur Pathologiestelle. Als nächstes wird eine Kontrastflüssigkeit in das Blut injiziert und ein Bild aufgenommen..

Ein solches Ereignis ermöglicht es, den Verengungsparameter zu bewerten, die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls zu bestimmen und ein Stenting durchzuführen. Wenn sich in der Halsschlagader eine atherosklerotische Plaque befindet, sollte die Behandlung sofort durchgeführt werden.

Stenosebehandlung

Das chirurgische Entfernen von Plaques in den Halsschlagadern ist der zuverlässigste Weg zur Behandlung von Stenosen. Rechtzeitige Hilfe kann eine vollständige Blockade des Blutkreislaufs verhindern. Heute werden zwei Arten von Operationen durchgeführt: Karotisendarteriektomie und Ballonangioplastie des Mundes der A. carotis interna mit Stenting (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19703753). Der Patient wird in eine Klinik gebracht, in der Untersuchungen durchgeführt werden, einschließlich Blut, Urin, EKG usw..

Die Karotisendarteriektomie wird zur Behandlung der Karotisstenose bei Patienten mit einer Verengungsrate von mehr als 50% angewendet. Eine Anästhesie wird eingeleitet, ein Abschnitt wird im Bereich des Problembereichs erstellt, eine Plaque wird entfernt, ein Einschnitt wird an Gefäß und Haut genäht.

Karotisstenting

Laut medizinischen Berichten gilt eine Operation der Halsschlagader mit einem Stent als sicherer. Eine solche Operation wird für Patienten empfohlen, bei denen Komplikationen bei der Endarteriektomie auftreten können. Nach der Verabreichung eines Anästhetikums wird der Patient an ein Gerät angeschlossen, das die Herzfrequenz und den Blutdruck misst. Während der Operation durchgeführte Studien ermöglichen es Ihnen, die lineare Geschwindigkeit des Blutflusses und den Durchgang von Instrumenten entlang des arteriellen Bettes zu steuern.

Eine solche chirurgische Behandlung von Cholesterinplaques in den Halsgefäßen erfolgt in mehreren Stufen und dauert durchschnittlich einige Stunden. In vielen Fällen erfolgt die Operation über die Oberschenkelarterie (es können auch Gefäße am Arm oder am Handgelenk verwendet werden). Es wird ein kleiner Einschnitt gemacht, ein Katheter eingeführt und in den verengten Bereich des Gefäßes vorgeschoben. Danach wird ein Kontrastmittel injiziert. Dieses Verfahren ermöglicht es, den Zustand der Halsschlagader auf dem Monitor zu sehen..

In der nächsten Phase wird ein spezieller Filter mit einem Katheter außerhalb des betroffenen Bereichs platziert. Dieses kleine Element verhindert die Entwicklung von Embolien. Dieses Gerät ähnelt einem Regenschirm und verfügt über einen speziellen Korb, der embolisches Material aufnimmt. Dank dieses Filters werden Blutgerinnsel und andere Partikel nicht durch Blut zum Gehirn transportiert. Dies reduziert das Schlaganfallrisiko..

Carotis selbstexpandierender Nitinolstent

Ferner lenkt der Chirurg den Ballon in den Problembereich des Gefäßes. Nach dem Aufblasen nimmt der Durchmesser des Gefäßkanals zu. Dann wird der Ballon entfernt und stattdessen ein Nitinol-Stent platziert. Auf diese Weise können Sie den Problembereich erweitern und die Wände des Schiffs warten. Als nächstes führt der Chirurg eine Kontrollangiographie durch. Dieses Ereignis ist erforderlich, um sicherzustellen, dass die Operation erfolgreich war. Das heißt, der Stent hat sich vollständig ausgedehnt und die Verengung wurde beseitigt.

Bei Bedarf können Sie das zweite Ballongerät verwenden. Es wird im Stent aufgeblasen, um ihn noch weiter zu öffnen. In der letzten Phase werden Ballon, Filter und Katheter entfernt. Der Stent befindet sich in der Arterienhöhle und dient als Skelett, das es dem Gefäß ermöglicht, offen zu bleiben. Diese Behandlung von Plaque in der Halsschlagader ist sehr effektiv..

Nach der Operation wird der Patient auf die Intensivstation gebracht. In den ersten Stunden darf er sich nicht bewegen. Dieser Zustand ist auf das Blutungsrisiko an der Einstichstelle zurückzuführen. Bewertungen zufolge wird die Operation der Halsschlagader von den Patienten gut vertragen.

Gegenwärtig hat die Nachfrage nach solchen chirurgischen Eingriffen zur Schaffung von mehr als vierhundert Arten von Stents geführt, die sich in Design, Legierung, Größe, Beschichtung usw. unterscheiden. Installieren Sie sowohl selbstexpandierende als auch mit Luftballons befestigte Stents.

Mögliche Komplikationen nach dem Stenting

Eine schwerwiegende Komplikation einer solchen Operation ist die Embolie. Distaler Antiembolieschutz verhindert Schlaganfall. Darüber hinaus kann eine postoperative Verschlechterung des Zustands des Patienten durch die Bildung eines Blutgerinnsels entlang des Stents verursacht werden. Es werden auch pathologische Prozesse wie Restenose (wiederholtes Verstopfen der Arterie) gefunden. Darüber hinaus ist eine toxische Kontrastwirkung auf die Nieren möglich. Ähnliche Probleme werden am häufigsten bei Patienten mit Pathologien dieser Organe beobachtet..

Viele Patienten suchen nach einer Möglichkeit, Stenosen mithilfe alternativer Medizin zu heilen. In dem Fall, in dem Plaques in der Halsschlagader diagnostiziert werden, kann die Behandlung mit Volksheilmitteln die Durchblutung verbessern und das Lumen der Arterien leicht erweitern. Eine solche Behandlung sollte jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt durchgeführt werden.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Warum sind Eosinophile bei einer Kinderbehandlung erhöht?

Eine Blutuntersuchung bei Kindern ist für eine Routineuntersuchung obligatorisch und ermöglicht es Ihnen, verschiedene Pathologien zu Beginn der Entwicklung rechtzeitig zu identifizieren, wenn sie keine Symptome zeigten.

Was tun, wenn Blut aus der Nase gelangt ist: Ursachen und Folgen

Nasenbluten erschrecken normalerweise und werden überrascht. Sogar ein paar scharlachrote Tropfen geben Anlass zur Sorge, und wenn Blut mit einem Strahl aus der Nase spritzt, sollten Sie nicht lange verwirrt sein.