C-reaktives Protein im Blut: erhöhte, normale Ursachen


Trotz der Tatsache, dass diese Substanz zu Beginn des letzten Jahrhunderts entdeckt wurde, ist die Analyse von reaktivem Protein in jeder medizinischen Praxis weit verbreitet. Wenn das C-reaktive Protein erhöht ist, liegt eine Entzündung im Körper vor, deren Aktivität zur Bestimmung dieses Indikators beiträgt. Und obwohl es durch diese Analyse unmöglich ist, eine spezifische Diagnose zu stellen, kann sie bei der ersten Untersuchung einer Person oder bei der Beobachtung der Aktivität einer chronischen Krankheit unverzichtbar sein.

Sie können herausfinden, wie Sie die Untersuchungsergebnisse interpretieren, das Risiko von Herz-Kreislauf-Komplikationen bestimmen und sogar den Verlauf der Schwangerschaft anhand von reaktivem Blutprotein vorhersagen können..

Was ist CRP?

C-reaktives Protein (abgekürzt als CRP) ist eine komplexe Verbindung von Kohlenhydraten und Proteinen, die in den Leberzellen produziert wird. Im Blut eines gesunden Menschen ist sein Inhalt so gering, dass die meisten Geräte sogar ein Null-Ergebnis anzeigen können. Die Produktion dieser Substanz wird durch alle Faktoren stimuliert, die eine Bedrohung für den Körper darstellen. Diese beinhalten:

  • Schädliche Bakterien;
  • Alle Viren;
  • Pathogene Pilze;
  • Verletzungen, einschließlich Operationen;
  • Schädigung der inneren Organe (Herzinfarkt, Schlaganfall, Gewebebruch usw.);
  • Tumoren und metastasiertes Wachstum;
  • Autoimmunreaktionen sind Immunerkrankungen, bei denen Blutzellen Substanzen produzieren, die gesundes Gewebe schädigen..

Ein hoch C-reaktives Protein aktiviert die körpereigenen Abwehrsysteme. Es ist ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems, das die Freisetzung antimikrobieller und antiviraler Substanzen aktiviert und auch die Arbeit von Abwehrzellen stimuliert..

Eine Nebenwirkung von Protein ist seine Wirkung auf den Fettstoffwechsel. In hohen Konzentrationen trägt diese Verbindung zur Ablagerung von "schlechtem Cholesterin" (Lipoproteine ​​niedriger Dichte - LDL) in der Arterienwand bei. Aus diesem Grund wird die Messung dieses Indikators zur Beurteilung des Risikos von Gefäßkomplikationen verwendet..

Norm

Im Gegensatz zu den meisten Indikatoren ist die Norm für C-reaktives Protein für alle Bevölkerungsgruppen universell, unabhängig von Alter und Geschlecht.

Nach den Empfehlungen der WHO-Ärzte liegt die Norm bei bis zu 5 mg / l. Bei Neugeborenen nicht mehr als 15 mg / l.

Wenn dieser Wert überschritten wird, kann in den meisten Fällen eine entzündliche oder onkologische Erkrankung vermutet werden, je nachdem, ob eine Person bestimmte Veränderungen im Körper aufweist.

Mit der Entwicklung des Wissens über diese Substanz und dem Aufkommen neuer hochpräziser Geräte begannen die Wissenschaftler, über einen anderen Indikator zu sprechen - den so genannten Grundwert von CRP. Mit diesem Wert können Sie eine Person bewerten, die nicht unter einer entzündlichen Reaktion leidet, Risiko einer Schädigung des Herzens und der Arteriengefäße. Die Norm des Grundgehalts an reaktivem Protein unterscheidet sich erheblich von herkömmlichen Daten - sie liegt unter 1 mg / l.

Es ist besser, Tests im selben Labor durchzuführen, weil CRP wird durch verschiedene Methoden bestimmt, wobei verwendet wird:

  • WENN EINE;
  • radiale Immundiffusion;
  • Nephelometrie,

Daher können sich die wiederholten Ergebnisse unterscheiden, wodurch die Dynamik nicht richtig interpretiert werden kann.

Vergleich mit ESR

Neben C-reaktivem Protein zeigt ein Marker für eine akute Entzündung im Körper auch eine ESR (Erythrozytensedimentationsrate). Sie sind sich einig, dass beide Indikatoren mit einer Reihe von Krankheiten zunehmen. Was ist ihr Unterschied:

  • CRP steigt viel früher an und nimmt schneller ab. Daher ist es in den frühen Stadien der Diagnose informativer als ESR.
  • Wenn die Behandlung wirksam ist, dann c-reagieren. Das Protein nimmt um 7 bis 10 Tage ab und die ESR nimmt erst nach 14 bis 28 Tagen ab.
  • Die Ergebnisse der ESR werden durch Tageszeit, Plasmazusammensetzung, Anzahl der roten Blutkörperchen, Geschlecht (höher bei Frauen) beeinflusst. Die Ergebnisse der CRP hängen nicht von diesen Faktoren ab.

Es wird deutlich, dass die Analyse von C-reaktivem Protein eine empfindlichere Methode zur Beurteilung von Entzündungen darstellt als die ESR. Wenn der Verdacht auf eine Krankheit besteht, um die Ursache festzustellen, den akuten oder chronischen Prozess zu bestimmen, die Aktivität der Entzündung und die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten, ist dies informativer und bequemer.

Gründe für den Anstieg

Es gibt drei Hauptgruppen von Ursachen, die zu einer Erhöhung des CRP-Gehalts im Blut führen können - den Entzündungsprozess, die Onkologie und die arterielle Gefäßpathologie. Sie umfassen eine Vielzahl von Krankheiten, zwischen denen eine diagnostische Suche durchgeführt werden muss. Der Grad der Proteinzunahme hilft bei der Navigation über Pathologien:

  • Mehr als 100 mg / l - eine so starke Immunreaktion wird am häufigsten bei bakteriellen Infektionen (mikrobielle Pneumonie, Salmonellose, Shigellose, Pyelonephritis usw.) beobachtet;
  • 20-50 mg / l - dieser Wert ist charakteristischer für menschliche Viruserkrankungen wie Mononukleose, Adenovirus- oder Rotavirus-Infektion, Herpes und andere;
  • Weniger als 19 mg / l - ein geringfügiger Überschuss des Normalwerts kann einen signifikanten Einfluss auf den Körper haben. Bei konstant erhöhtem CRP sollten jedoch Autoimmun- und onkologische Pathologien ausgeschlossen werden.

Das CRP-Niveau ist jedoch ein sehr ungefährer Indikator, und selbst die oben genannten Grenzen sind ziemlich willkürlich. Es kommt vor, dass bei einem Patienten mit rheumatoider Arthritis der CRP während einer Exazerbation über 100 liegt. Oder bei einem septischen Patienten 5-6 mg / l.

Zu Beginn des Entzündungsprozesses steigt die Proteinkonzentration buchstäblich in den ersten Stunden an und kann nach 24 Stunden mehr als 100 mg / l betragen. Die maximale Konzentration liegt bei 24 mg / l.

Unter welchen Bedingungen und Krankheiten nimmt zu:

  • Nach schwerer Operation
  • Nach Verletzungen Verbrennungen
  • Wenn der CRP nach der Transplantation zunimmt, deutet dies auf eine Transplantatabstoßung hin
  • Mit Tuberkulose
  • Mit Bauchfellentzündung
  • Mit Rheuma
  • Endokarditis, Myokardinfarkt
  • Onkologische Erkrankungen mit Metastasen
  • Akute Infektionen - Pilze, Viren, Bakterien
  • Mit Helminthen
  • Multiples Melanom
  • Mit verschiedenen Autoimmunerkrankungen
  • Schwere allergische Reaktionen

Wie informativ für chronische Krankheiten

Für die Diagnose chronischer Krankheiten ist diese Analyse nicht aussagekräftig. Bei Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis, systemischer Vaskulitis, Sponylarthropathie und Myopathie hängt das Ergebnis der Analyse von der Aktivität des Prozesses ab und wird zur Bewertung der Wirksamkeit der Therapie verwendet. Die Prognose ist ungünstig, wenn die Proteinmenge nicht abnimmt, sondern zunimmt.

Beispiele für die Bewertungsanalyse für bestimmte Krankheiten:

  • Myokardinfarkt - In diesem Zustand steigt der CRP nach 20-30 Stunden an. Ab dem 20. Tag beginnt es abzunehmen und nach 1,5 Monaten kehrt es zur Normalität zurück. Hoher Proteingehalt - schlechte Prognose und Todeswahrscheinlichkeit. Wiederholtes Wachstum zeigt einen Rückfall an.
  • Rheumatoide Arthritis - Protein wird sowohl für die Diagnose als auch für die Behandlungskontrolle bestimmt, aber rheumatoide Arthritis kann nicht von Arthritis unterschieden werden.
  • Bei systemischem Lupus erythematodes liegt der Analysegrad innerhalb normaler Grenzen, wenn keine Serositis vorliegt. Eine Erhöhung der Konzentration kann auf das Auftreten einer arteriellen Thrombose hinweisen.
  • Maligne Tumoren - nicht spezifisch für die Onkologie - nehmen auch mit dem Rückfall nach der Behandlung zu. Wird in Kombination mit anderen Methoden zur Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung verwendet (Tumormarker).
  • Bakterieninfektionen - hier ist der CRP viel höher als bei Virusinfektionen.
  • Angina pectoris - bei stabiler Angina pectoris sind die Indikatoren meist normal und bei instabilen Werten steigen sie an.
  • Spondylitis ankylosans - Die Menge an Protein hängt von der Aktivität des Prozesses ab.
  • Selbst ein leichter Anstieg auf 10 mg / l C-reaktives Protein weist auf ein Risiko für Thromboembolie, Atherosklerose und Myokardinfarkt hin.

Der Zustand, das Alter und das Geschlecht des Patienten können das Problem für den Arzt lindern. Zum Beispiel haben junge Frauen ein extrem geringes Risiko für Arteriosklerose, und Männer im Alter von 50 bis 60 Jahren haben kaum eine Chance, sich mit einer Infektion im Kindesalter zu infizieren. Die charakteristischsten Ursachen für ein erhöhtes C-reaktives Protein für verschiedene Bevölkerungsgruppen werden unten diskutiert..

Gründe für die Zunahme der Kinder

Infektionen sind die gefährlichsten Zustände für junge Patienten, insbesondere wenn sie jünger als 7-10 Jahre sind. Da die meisten Kinder keine Zeit haben, chronische Organschäden (koronare Herzkrankheit, chronische Nierenschäden, Cholezystitis usw.) mit einem erhöhten C-reaktiven Protein zu bilden, sollte der Infektionsprozess zuerst ausgeschlossen werden.

Es gibt eine große Anzahl von Krankheiten, die durch Mikroorganismen verursacht werden, aber bei Kindern die häufigsten Läsionen des Verdauungstrakts und der Atemwege. Sie können akut auftreten, wenn ausgeprägte Symptome auftreten (Ruhr, Salmonellose, Lungenentzündung, akute Virusinfektionen der Atemwege usw.) oder sich langsam im Körper entwickeln und eine chronische Krankheit verursachen. Somit können Bronchitis, Mandelentzündung, Sinusitis, Gastritis usw. auftreten..

An zweiter Stelle stehen unter den Ursachen für ein erhöhtes C-reaktives Protein bei Kindern parasitäre Pathologien. Da sich die Hygiene des Kindes noch in jungen Jahren entwickelt, ist das Risiko, dass der Parasit in den Körper eingeschleppt wird, erheblich erhöht. In Russland sind die folgenden Arten dieser Mikroorganismen am häufigsten:

ParasitPathologieDas Gebiet mit der größten Verbreitung des Parasiten
SpulwurmAscariasisSachalin Region und Primorsky Territorium
Stier- und SchweinefleischkettenTeniarinhoz und TenioseRepublik Sacha und Tuwa
Breites BandDiphyllobothriasisKrasnojarsker Gebiet, Perm Region
MadenwurmEnterobioseArchangelsk und Wolgograd Regionen
GiardiaGiardiasisWeit verbreitet in ganz Russland. Die höchste Inzidenz wurde in der Region Leningrad und in Westsibirien beobachtet.
OpisthorchOpisthorchiasisUralregion

Erst nach Ausschluss der aufgeführten Pathologien sollte nach anderen Faktoren im Körper des Kindes gesucht werden, die die CRP-Konzentration erhöhen können. Natürlich kann diese Phase übersprungen werden, wenn charakteristische Symptome oder Untersuchungsergebnisse vorliegen, die eine andere Diagnose bestätigen..

Indikator bei Frauen

In Abwesenheit offensichtlicher Symptome und eines Anstiegs des c-reaktiven Proteins bei Frauen ist eine gründliche diagnostische Suche erforderlich. Dies gilt insbesondere für die Altersgruppe von 30-60 Jahren. Zu diesem Zeitpunkt war ein signifikanter Anstieg der Inzidenz beim fairen Geschlecht zu verzeichnen. Zunächst sollte das Vorhandensein der folgenden Pathologien ausgeschlossen werden:

  • Gynäkologische Erkrankungen (Endomentriose, Endometritis, echte Erosion des Gebärmutterhalses, Zervizitis und andere);
  • Onkologie - Gerade bei Frauen im Alter von 40 bis 60 Jahren tritt häufig Tumorwachstum auf, beispielsweise bei Brustkrebs oder Gebärmutterhalskrebs. Um sie frühzeitig zu erkennen und zu behandeln, wird dringend empfohlen, sich ab einem Alter von 35 Jahren einer jährlichen Untersuchung durch einen Gynäkologen zu unterziehen.
  • Der Schwerpunkt der chronischen Infektion. CRP ist ein ausgezeichneter Indikator für eine langwierige Entzündungsreaktion. Trotz der Tatsache, dass sie eine Person (bis zu einer bestimmten Zeit) nicht stören und ihre Lebensqualität nicht beeinträchtigen können, spiegelt sich ihre Anwesenheit immer noch in der Analyse des reaktiven Proteins bei Frauen wider.

Welche Infektionen sollten ausgeschlossen werden? Erstens haben Mädchen Läsionen des Urogenitaltrakts: chronische Pyelonephritis, Blasenentzündung, Urethritis, Infektionen mit sexueller Übertragung (Chlamydien, Mykoplasmose, Gardnerellose usw.). In Bezug auf die Häufigkeit des Auftretens sind die folgenden Pathologien des Verdauungssystems - Pankreatitis, chronische Cholezystitis, Darmdysbiose und andere.

Das Fehlen dieser Krankheiten vor dem Hintergrund eines erhöhten CRP ist eine Gelegenheit, die Diagnose fortzusetzen, um die Pathologie anderer Gewebe / Organe festzustellen.

Die Zunahme der Männer

Trotz der Tatsache, dass Männer als das stärkere Geschlecht angesehen werden, übertreffen ihre Morbidität und Mortalität die gleichen Indikatoren bei Frauen signifikant. In diesem Fall sind akute Infektionen keine führende Pathologie bei Erwachsenen. Ein ernsthafteres Problem sind chronische Krankheiten, die nach und nach verschiedene Gewebe schädigen und zu einer Erschöpfung der körpereigenen Ressourcen führen. Ihre Diagnose kann ziemlich kompliziert sein, und oft ist das erste Anzeichen eine Zunahme des C-reaktiven Proteins.

Um die diagnostische Suche zu erleichtern, sollte beachtet werden, welche Pathologien bei Männern mittleren Alters und älteren Männern am häufigsten auftreten. In Ermangelung offensichtlicher Symptome, die auf eine bestimmte Diagnose hindeuten, wird empfohlen, diese Krankheiten zunächst auszuschließen:

KrankheitsgruppePrädisponierende FaktorenZusätzliche Studien sind erforderlich, um eine Diagnose zu stellen
Atemwegsverletzungen:
  • Chronische Lungenläsionen obstruktiver Natur (chronische Bronchitis, Emphysem);
  • Berufskrankheiten (Silikose, Pneumokoniose, Silikotuberkulose und andere).
  • Arbeiten in gefährlichen Industrien (ständiger Kontakt mit giftigen Gasen, Schwermetallen, Staubpartikeln usw.);
  • Tolles Raucherlebnis;
  • Leben in einem ökologisch benachteiligten Gebiet (in der Nähe von Fabriken, Bergbauanlagen);
  • Das Vorhandensein anderer Pathologien der Atemwege (Asthma bronchiale, Tuberkulose).
  • Die Spirometrie mit einem Bronchodilatator-Test ist eine Methode, mit der Sie die Durchgängigkeit der Bronchien und die Fähigkeit der Lunge, sich mit Luft zu füllen, beurteilen können.
  • Röntgen / Fluorographie der Lunge;
  • Peak Flowmetry ist eine Diagnosemethode, die die maximale exspiratorische Flussrate bestimmt. Es ist notwendig, die Durchgängigkeit des Bronchialbaums zu beurteilen;
  • Pulsoximetrie - eine Messung der Sauerstoffkonzentration im Blut. Wird verwendet, um das Vorhandensein / Fehlen eines Atemversagens zu bestimmen.
Chronische Läsionen des Magen-Darm-Trakts:

  • GERD;
  • Gastritis;
  • Zwölffingerdarmgeschwür / Magen;
  • Pankreatitis
  • Cholezystitis;
  • Morbus Crohn;
  • Colitis ulcerosa.
  • Belastete Vererbung (Anwesenheit enger Verwandter mit einer der oben genannten Pathologien);
  • Rauchen;
  • Häufiger Alkoholkonsum;
  • Regelmäßige Essstörungen;
  • Übergewicht;
  • Häufiger Gebrauch von entzündungshemmenden Medikamenten (Paracetamol, Ketorol, Citramon usw.).
  • FGDS - Untersuchung der Magenwände und des ersten Dünndarmabschnitts mit Spezialwerkzeugen (Endoskopen);
  • Röntgenaufnahme des Magens / Irrigoskopie - eine Methode, mit der Sie die Durchgängigkeit des Verdauungstrakts und das Vorhandensein einer signifikanten Schädigung der Organwände bestimmen können;
  • Biochemischer Bluttest;
  • Ultraschall (Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Leber).
Urogenitalschaden:

  • Urolithiasis (ICD);
  • Glomerulonephritis;
  • Prostatitis;
  • Sexuell übertragbare Infektionen (Chlamydien, Mycoplasma / Ureaplasma-Infektion, Gardnerellose usw.)
  • Belastete Vererbung (nur bei ICD und Glomerulonephritis);
  • Intermittierender Geschlechtsverkehr;
  • Angeborene Fehlbildungen der Harnwege (Nierenvorfall, Fehlstellung der Harnleiter, abnorme Verbindung von Harnleiter und Blase).
  • Allgemeine und bakteriologische Analyse des Urins;
  • Untersuchung eines Abstrichs auf der Mikroflora;
  • Ausscheidungsurographie;
  • Ultraschall der Harnwege.
Tumoren
  • Belastete Vererbung ist ein äußerst wichtiger Faktor, insbesondere wenn nahe Verwandte in jungen Jahren an Krebs / Sarkom litten.
  • Arbeiten mit Strahlung (Fehlerdetektor, Wartung von Atom-U-Booten, Arbeit in Kernkraftwerken usw.);
  • Jede chronische Entzündungsreaktion, die nicht angemessen behandelt wurde;
  • Rauchen und Alkoholismus;
  • Kontakt mit Karzinogenen (Arbeit in gefährlichen Industrien und Leben in einem benachteiligten Gebiet).
Die Diagnose hängt vom Ort des Tumors ab. Computertomographie und Biopsie (Teilnahme an einem Tumor) werden fast immer verwendet, um eine Diagnose zu erstellen..

Ein Anstieg des C-reaktiven Proteins in der Onkologie ist oft fast die einzige Manifestation der Pathologie. Dies sollte beachtet werden, um eine Person mit dieser gefährlichen Diagnose und rechtzeitigen Diagnose sowie den erforderlichen Behandlungsmaßnahmen nicht zu verpassen..

CRP-Risikobewertung

Was bedeutet C-reaktives Protein, wenn eine Person keine entzündlichen und onkologischen Erkrankungen hat? Vor nicht allzu langer Zeit haben Wissenschaftler herausgefunden, wie diese Substanz mit der Entwicklung von Gefäßkomplikationen zusammenhängt. Diese Studie ist besonders relevant für Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Risikofaktoren..

KrankheitenRisikofaktoren
  • Hypertonische Erkrankung;
  • Sekundäre arterielle Hypertonie;
  • Koronare Herzerkrankung;
  • Atherosklerose;
  • Metabolisches Syndrom;
  • Arrhythmien;
  • Anämie.
  • Taillenumfang: für Frauen über 88 cm, für Männer über 102 cm;
  • Episoden des Druckanstiegs über 140/90 mm Hg;
  • Verletzung der Lipidzusammensetzung des Blutes (Anstieg des Gesamtcholesterins, LDL, TG oder Abnahme des HDL);
  • Hoher Blutzucker;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • Schlechte Ernährung;
  • Alkoholismus;
  • Rauchen.

Bei Menschen mit einer dieser Erkrankungen weist ein Überschuss an CRP über 1 mg / l auf ein Risiko für Gefäßkomplikationen hin. Bei diesen Patienten ist die Wahrscheinlichkeit von Schlaganfällen, Herzinfarkten, Nierenschäden oder Herzinsuffizienz signifikant erhöht..

  • Ein Proteingehalt von 1-3 mg / l zeigt an Mittleres Risiko Entwicklung von Pathologien;
  • Das Überschreiten der Grenze von 4 mg / l zeigt hohes Risiko Gefäßkatastrophe.

CRP und Osteoporose

Bisher untersuchen Ärzte neben Entzündungen und Herz-Kreislauf-Risiken auch weiterhin, was diese Analyse zeigt. Jüngste Studien haben die Beziehung von C-Protein mit der Erschöpfung von Calciumreserven und Knochengewebepathologien, d. H. Osteoporose, nachgewiesen. Warum tritt dieser Zustand auf und wie ist er gefährlich??

Tatsache ist, dass eine große Anzahl von Enzymen und Spurenelementen, einschließlich Calciumionen, für die Aufrechterhaltung des Entzündungsprozesses aufgewendet wird. Wenn es lange genug andauert, wird die Menge dieser Substanzen im Blut unzureichend. In diesem Fall kommen sie aus dem Depot. Für Kalzium sind solche Depots Knochen..

Eine Abnahme seiner Konzentration im Knochengewebe führt zu einer erhöhten Fragilität. Eine Person mit Osteoporose benötigt sogar eine kleine Verletzung, um eine vollständige Fraktur oder einen „Riss im Knochen“ (unvollständige Fraktur) zu haben..

Derzeit haben die Ärzte die genaue Grenze des CRP nicht bestimmt, was das Risiko von Knochenveränderungen erhöht. Wissenschaftler des NIIR RAMS stellten jedoch fest, dass ein langfristiger Überschuss der Norm dieser Analyse ein schwerwiegender Risikofaktor für die Erschöpfung der Kalziumreserven ist.

C-Protein und Schwangerschaft

Inländische und amerikanische Wissenschaftler haben sich seit langem für die Beziehung zwischen Schwangerschaft und diesem Indikator interessiert. Und nach zahlreichen Studien wurde eine solche Beziehung entdeckt. Wenn bei Frauen keine entzündlichen Erkrankungen vorliegen, können die Proteinspiegel den Verlauf der Schwangerschaft teilweise vorhersagen. Ärzte entdeckten die folgenden Muster:

  • Bei CRP-Werten über 7 mg / l liegt die Wahrscheinlichkeit einer Präeklampsie bei über 70%. Dies ist eine schwerwiegende Komplikation, die nur bei schwangeren Frauen auftritt, bei denen ein Druckanstieg, ein gestörter Nierenfilter, eine Schädigung des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems auftreten.
  • Ein Anstieg des C-Proteins über 8,8 mg / l erhöht das Risiko einer Frühgeburt;
  • Bei einer dringenden Geburt (die pünktlich erfolgte) und einem Anstieg von mehr als 6,3 mg / l besteht ein hohes Risiko für die Bildung einer Chorioamnionitis. Dies ist eine bakterielle Komplikation, die auftritt, wenn das Fruchtwasser, die Membranen oder das Uterusendometrium infiziert sind..

Was C-reaktives Protein jeweils bedeutet, ist schwer zu bestimmen. Da es aus einer Vielzahl von Gründen zunehmen kann, müssen alle diese Faktoren ausgeschlossen werden, bevor eine Prognose für eine schwangere Frau erstellt wird. Im Falle einer korrekt durchgeführten Diagnose kann der Geburtshelfer-Gynäkologe jedoch die optimale Taktik für die Behandlung seines Patienten planen.

Analysevorbereitung

Um die zuverlässigsten Testergebnisse zu erhalten, müssen Sie eine Reihe von Empfehlungen befolgen, bevor Sie Blut spenden. Für ein Kind und einen Erwachsenen ist die Vorbereitung auf die Analyse nicht anders, daher sind die folgenden Tipps für jedes Alter relevant.

  1. Es ist optimal, morgens Blut zu spenden - bis 11:00 Uhr. Während des Tages ändert sich der Hormonspiegel, eine Person unterzieht sich geistigen und körperlichen Übungen. Wenn Sie die Studie zu einem anderen Zeitpunkt durchführen, kann sich das Ergebnis daher als falsch positiv herausstellen.
  2. 12 Stunden vor der Untersuchung sollten Sie keinen Alkohol und keine koffeinhaltigen Getränke (Coca-Cola, Energie, Kaffee, starker Tee) essen, trinken. Wenn Sie die Analyse am Nachmittag / Abend bestehen, lassen Sie uns 4 Stunden vor dem Eingriff ein leichtes Mittagessen einnehmen.
  3. 3-4 Stunden vor der Blutentnahme wird nicht empfohlen, einschließlich elektronischer Zigaretten zu rauchen.
  4. Unmittelbar vor der Diagnose sollten körperliche Aktivität und Stress ausgeschlossen werden..

FAQ

Das Überschreiten der Norm dieser Substanz ist keine direkte Ursache für Unfruchtbarkeit, kann jedoch auf deren Vorhandensein hinweisen. Lassen Sie mich anhand eines Beispiels erklären: In den meisten Fällen kann ein Mädchen aufgrund einer infektiösen Läsion der Gebärmutter, der Eierstöcke oder der Eileiter (Endometritis, Oofaritis bzw. Salpingitis) kein Kind empfangen. Zusätzlich zu anderen Symptomen kommt es bei diesen Krankheiten zu einem Anstieg des CRP.

Nein, in den meisten Fällen ist es nicht Teil des Diagnosestandards. Das Niveau wird in der Regel bei Verdacht auf eine Autoimmunreaktion, Leberschäden oder Schwierigkeiten bei der Diagnose beurteilt.

Ärzte verwenden die Studie nicht nur zur Diagnose der Krankheit, sondern auch zur Messung ihrer Aktivität. Dies hilft, den Zustand der Person zu klären und die Behandlung anzupassen..

Ja, da diese Substanzen die Leber direkt beeinflussen und die Freisetzung von CRP auslösen.

CRP-Bluttest - Transkript und Norm

Die biochemische Blutanalyse von CRP (C-reaktives Protein) ist der schnellste und zuverlässigste Weg, um den Entzündungsprozess im Körper zu bestätigen oder zu widerlegen. CRP ist ein Schnellphasenprotein, das in der Leber produziert wird und die Immunantwort des Körpers auf den Entzündungsprozess stimuliert. Der Gehalt an C-reaktivem Protein im Blutserum hängt vom Grad der Erkrankung ab. Die CRP-Konzentration steigt während des Entzündungsprozesses, bakterieller und parasitärer Infektionen, Neoplasien, Verletzungen, Gewebenekrose (Myokardinfarkt) um ein Vielfaches und schnell an. 4-6 Stunden nach einer Gewebeschädigung beginnt die Proteinsynthese in der Leber zuzunehmen. Und nach 12 bis 24 Stunden steigt der Gehalt an C-reaktivem Protein im Blut um ein Vielfaches.

Welche Analyse zeigt

Bei rechtzeitiger und wirksamer Behandlung zeigt ein CRP-Bluttest nach einigen Tagen eine Abnahme der Proteinkonzentration. Der Indikator normalisiert sich am 7.-14. Tag nach Beginn der Medikation. Wenn die Krankheit von einem akuten zu einem chronischen Stadium übergegangen ist, wird der Wert des C-reaktiven Proteins im Blutserum allmählich gleich Null. Aber mit einer Verschlimmerung der Krankheit wird wieder zunehmen.

Ein biochemischer Bluttest auf CRP ermöglicht die Unterscheidung zwischen einer Virusinfektion und einer bakteriellen Infektion. Da mit der viralen Natur der Krankheit der Proteinspiegel nicht viel ansteigt. Aber bei einer bakteriellen Infektion steigt die Konzentration von C-reaktivem Protein im Blut exponentiell an, selbst wenn sie sich gerade erst entwickelt hat.

Bei einem gesunden Menschen ist CRP normalerweise negativ.

Bei einem biochemischen Bluttest auf CRP

Der Arzt sendet dem Patienten in folgenden Fällen eine nbiochemische Analyse des CRP im Blut:

  1. Vorbeugende Untersuchung älterer Patienten.
  2. Bestimmung der Wahrscheinlichkeit von kardiovaskulären Komplikationen bei Patienten mit Diabetes, Atherosklerose und Hämodialyse.
  3. Untersuchung von Patienten mit Bluthochdruck, koronarer Herzkrankheit zur Vermeidung möglicher Komplikationen: plötzlicher Herztod, Schlaganfall, Myokardinfarkt.
  4. Identifizierung von Komplikationen nach Bypass-Transplantation der Koronararterien.
  5. Bewertung des Risikos für Restenose, rezidivierenden Myokardinfarkt, Tod nach Angioplastie bei Patienten mit akutem Koronarsyndrom oder Belastungsangina.
  6. Überwachung der Wirksamkeit der Prävention und Behandlung von kardiovaskulären Komplikationen mit Statinen und Acetylsalicylsäure (Aspirin) bei Patienten mit Herzproblemen.
  7. Kollagenose (um die Wirksamkeit der Therapie und die Reaktivität des Prozesses zu bestimmen).
  8. Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung einer bakteriellen Infektion (z. B. Meningitis, Sepsis bei Neugeborenen) mit antibakteriellen Arzneimitteln.
  9. Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung chronischer Krankheiten (Amyloidose).
  10. Neubildungen.
  11. Akute Infektionskrankheiten.

Vorbereitung auf die Analyse

Venöses Blut wird für einen biochemischen Bluttest auf CRP gespendet. Am Vorabend der Blutentnahme müssen Sie einfache Regeln befolgen:

  • Trinken Sie keinen Alkohol, keine fetthaltigen oder frittierten Lebensmittel.
  • Vermeiden Sie physischen und emotionalen Stress.
  • Letzte Mahlzeit 12 Stunden vor der Analyse.
  • Sie können vor dem Studium keinen Saft, Tee und Kaffee trinken. Sie können Ihren Durst nur mit stillem Wasser stillen.
  • Rauchen Sie 30 Minuten vor der Blutspende nicht.

Decodierungsanalyse

Der Arzt sollte den Bluttest für CRP entschlüsseln. Nur ein Spezialist kann richtig einschätzen, um wie viel sich der Gehalt an C-reaktivem Protein erhöht hat, dies mit den Symptomen vergleichen und die geeignete Behandlung verschreiben..

Obwohl die normale biochemische Blutanalyse von CRP negativ ist, werden positive Referenzwerte von 0 bis 5 mg / l akzeptiert. Berücksichtigen Sie die Indikatoren für CRP und Zustand, die in der Tabelle aufgeführt sind.

CRP-AnzeigeEntschlüsselung
3 mg / leine hohe Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei fast gesunden Menschen sowie eine hohe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen bei Patienten
CRP> 10 mg / lFühren Sie eine wiederholte Blutuntersuchung und eine zusätzliche diagnostische Untersuchung durch, um die Ursache der Krankheit zu ermitteln
Die CRP-Rate bei Männern, Frauen, Kindern und Neugeborenen
Eine gruppe von MenschenNorm
Kinder unter 12 Jahren0-5 mg / l
Jugendliche im Alter von 12-20 Jahren0-5 mg / l
Männer0-5 mg / l
Frauen0-5 mg / l
Neugeborene0-1,6 mg / l

C-reaktives Protein während der Schwangerschaft

Ein erhöhter CRP ist für eine schwangere Frau nicht gefährlich, wenn andere Tests normal sind. Andernfalls muss nach der Ursache des Entzündungsprozesses gesucht werden. Bei Toxikose können die Indikationen auf 115 mg / l ansteigen. Bei einer Erhöhung auf 8 mg / l von 5 auf 19 Wochen besteht die Gefahr einer Fehlgeburt. Die Ursache für einen Anstieg des CRP können Virusinfektionen (wenn der Indikator bis zu 19 mg / l beträgt), bakterielle Infektionen (wenn der Indikator über 180 mg / l liegt) sein..

Gründe für Abweichungen

  • Akute bakterielle (neonatale Sepsis) und virale (Tuberkulose) Infektionen.
  • Meningitis.
  • Postoperative Komplikationen.
  • Neutropenie.
  • Magen-Darm-Erkrankungen.
  • Gewebeschäden (Trauma, Verbrennung, Operation, akuter Myokardinfarkt).
  • Maligne Neoplasien und Metastasen. (Ein Anstieg des CRP wird bei Krebs der Lunge, der Prostata, des Magens, der Eierstöcke und anderer Lokalisationen von Tumoren beobachtet.)
  • Arterieller Hypertonie.
  • Diabetes mellitus.
  • Übergewicht.
  • Störung des hormonellen Hintergrunds (hohe Progesteron- oder Östrogenspiegel).
  • Systemische rheumatische Erkrankungen.
  • Atherogene Dyslipidämie (Senkung des Cholesterinspiegels, Erhöhung der Triglyceride).
  • Chronischer Entzündungsprozess, der mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und dem Auftreten ihrer Komplikationen verbunden ist.
  • Verschlimmerung chronisch entzündlicher (immunopathologischer und infektiöser) Erkrankungen.
  • Transplantatabstoßungsreaktion.
  • Myokardinfarkt (erhöhter CRP-Spiegel wird am 2. Tag der Krankheit bestimmt, zu Beginn der 3. Woche normalisiert sich der Wert des C-reaktiven Proteins wieder).
  • Sekundäre Amyloidose.

Was kann das Ergebnis der Analyse beeinflussen

Schwangerschaft, orale Kontrazeptiva, intensive körperliche Aktivität, Hormonersatztherapie und Rauchen können der Grund für den erhöhten Wert von CRP im Blut sein.

Die Einnahme von Betablockern, Statin-Medikamenten, Kortikosteroiden und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten (Ibuprofen, Aspirin) kann die CRP-Konzentration im Blutserum verringern.

Wenn der Grundwert des C-reaktiven Proteins ermittelt werden muss, sollte der CRP-Bluttest 2 Wochen nach den Symptomen einer akuten oder Verschlimmerung einer chronischen Krankheit durchgeführt werden.

C-reaktives Protein. Was ist das, die Norm für das Alter. Was bedeutet es erhöht, negativ, positiv, ultraempfindlich

Das Plasma enthält eine große Anzahl von Verbindungen mit hohem Molekulargewicht. Eine dieser Substanzen zeichnet sich durch eine hohe Reaktionsgeschwindigkeit auf das Auftreten entzündlicher Prozesse und Krankheiten aus. Dieses Protein wird als C-reaktiv bezeichnet. Es wird auch oft als "goldener Marker" für die Möglichkeit der Früherkennung verschiedener akuter Prozesse im menschlichen Körper bezeichnet.

Was ist C-reaktives Protein und seine Funktionen?

Dieser Blutmarker ist eine komplexe Verbindung, die aus Kohlenhydraten und Proteinen besteht. C-reaktives Protein wird in Leberzellen synthetisiert, bezieht sich auf hochempfindliche Verbindungen des menschlichen Körpers und reagiert auf pathologische Veränderungen in diesem.

Im Blut eines gesunden Menschen ist Protein auch in geringen Mengen enthalten. Dieser Blutmarker ist ein notwendiges Element zur Aufrechterhaltung der Immunität und wird unmittelbar nach der Geburt aktiviert.

C-reaktives Protein hat eine Reihe wichtiger Funktionen für den Menschen. Ist er:

  • bindet Saccharide und entfernt sie in Form eines Niederschlags aus dem Körper;
  • entfernt die resultierenden Fettsäuren, die während des traumatischen Zellabbaus gebildet werden;
  • fördert die schnelle Geweberegeneration;
  • aktiviert die Produktion von Substanzen, die Mikroben und Viren zerstören;
  • stimuliert die Synthese weißer Blutkörperchen und schafft eine Immunbarriere;
  • stärkt die Abwehrkräfte des Körpers;
  • bindet angeborene Immunität mit erworbenem, aufrechterhaltendem Immungedächtnis für die Produktion der erforderlichen Antikörper;
  • stimuliert das Immunsystem.

C-reaktives Protein hat verschiedene Arten:

  • Polymerprotein: besteht aus 5 verschiedenen Komponenten und wird bei Bedarf von der Leber synthetisiert.
  • Monomeres Protein: besteht aus nur 1 Proteineinheit und hat eine größere Mobilität und Geschwindigkeit der Aktivierung der Immunität sowie der Synthese biologischer Verbindungen.

Im akuten Verlauf des Entzündungsprozesses zerfällt das mehrdimensionale Protein und geht in eine monomere Form über, wodurch eine effektivere Wirkung auf den Fokus der Pathologie erzielt wird.

C-reaktiver Marker bei erhöhten Werten wirkt sich negativ auf den Zustand der Blutgefäße aus, da er den Lipidstoffwechsel stört und zur Anreicherung von schädlichem Cholesterin an den Arterienwänden beiträgt.

Die Synthese von C-reaktivem Protein kann beeinflusst werden durch:

  • Bakterien
  • Viren
  • Hefe und Pilze;
  • verschiedene Verletzungen;
  • durchgeführte Operationen;
  • Allergene
  • Chemikalien;
  • Entzündung der inneren Organe aufgrund von Gewebeschäden;
  • bösartige Tumore;
  • Erkrankungen des Gefäßsystems und des Herzens;
  • Autoimmunerkrankungen.

Indikationen zur Analyse

C-reaktives Protein ist eine Verbindung, die innerhalb weniger Stunden die Entwicklung einer Pathologie bereits vor dem Auftreten ihrer Symptome widerspiegeln kann. Die maximale Konzentration des Markers im Blut wird 24 Stunden nach der Aufnahme schädlicher Bakterien oder dem Zelltod in Geweben festgestellt.

Die Analyse des Gehalts an C-reaktivem Protein wird durchgeführt mit:

  • vermutete Probleme des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Einschätzung der möglichen Entwicklung eines Schlaganfalls oder Herzinfarkts;
  • die Entwicklung einer Ischämie des Gehirns oder des Herzmuskels;
  • Diagnose des Koronarsyndroms;
  • Überwachung der verschriebenen Behandlung;
  • Überwachung von Körpersystemen in der postoperativen Phase und nach Krankheiten, die Komplikationen verursachen können;
  • Diagnose von Neoplasmen;
  • Nachweis einer bakteriellen oder viralen Infektion des Patienten.

Bestimmte Patientengruppen erfordern eine monatliche Überwachung des Proteinspiegels in Verbindung mit anderen Vitalindikatoren..

Diese Gruppen umfassen Personen:

  • an Diabetes leiden;
  • mit Bluthochdruck;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Sportler
  • Alkohol- und Tabakabhängige.

In einigen Fällen kann eine Situation auftreten, wenn eine Person gesund ist, der Proteinspiegel jedoch hoch ist.

Diese Situationen umfassen:

  • frühe Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • hormonelle Verwendung.

Indikatornormen bei Kindern, Männern und Frauen nach Alter

C-reaktives Protein ist ein Indikator, dessen normaler Spiegel aus mehreren Gründen variieren kann..

Diese Faktoren sind:

  • Patientenalter;
  • Krankheiten im chronischen Stadium;
  • allgemeine körperliche Verfassung.

Der normale Gehalt an C-reaktivem Protein im Blut wird berücksichtigt:

Die PatientenProteinkonzentration, mg / l
Neugeborene BabiesNicht mehr als 10
Kinder unter 16 JahrenNicht mehr als 5
Erwachsene Männer
Erwachsene Frauen

Eine separate Gruppe umfasst schwangere Frauen:

Die Tragzeit, TrimesterProteinkonzentration, mg / l
Der ErsteNicht mehr als 10
Zweite0,5-20,3
Dritte0,5-8,3

Bei aktiver körperlicher Anstrengung kann der Proteingehalt auf Werte von 50-60 mg / l ansteigen. Diese Konzentration wird als Norm angesehen, wenn sie innerhalb weniger Stunden auf die Grenzen von 15 mg / l abfällt.

Bei Rauchern gelten akzeptable Werte für C-reaktives Protein als Indikatoren für 15 bis 20 mg / l.

Analysevorbereitung

Die Sammlung von Biomaterial zur Analyse sollte morgens bis zu 11 Stunden erfolgen. Der Eingriff muss ausschließlich auf leeren Magen durchgeführt werden.

Um den Fehler der Analyse zu beseitigen, wird empfohlen, bestimmte Regeln zur Vorbereitung der Blutspende einzuhalten:

  • pro Tag ist es notwendig, koffeinhaltige Tonic Drinks auszuschließen: Kaffee, Tee und Energie;
  • Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 15 Stunden vor der Blutentnahme erfolgen.
  • Trinken Sie 24 Stunden vor der Analyse keinen Alkohol.
  • 4 Stunden vor dem Eingriff sollte das Rauchen aufhören;
  • aktive Sportarten 48 Stunden vor der Analyse ausschließen;
  • 10 Stunden vor dem Eingriff den Besuch der Sauna oder ein heißes Bad verweigern.

Wenn Sie Medikamente oder eine vorherige Operation einnehmen müssen, sollten Sie den Therapeuten benachrichtigen, bevor Sie den Test durchführen.

Die Regeln für die Vorbereitung der Lieferung von Biomaterial sind für alle Altersgruppen gleich.

Wie ist die Analyse

C-reaktives Protein ist eine Proteinverbindung, die bereits in geringen Konzentrationen vorkommt. Das zu analysierende Material ist Blutserum. Der Proteingehalt wird mit einem Photometer bestimmt. Dieses Gerät kann Proteinkonzentrationen unter 0,4 mg / l messen..

Das Biomaterial wird aus einer Vene im Ellenbogen entnommen:

  1. Die Einstichstelle wird mit einem Antiseptikum behandelt.
  2. Mit einem Tourniquet über dem Ellbogen festgeklemmt, um eine gute Durchblutung des Unterarms zu gewährleisten und dessen Abfluss zu verhindern.
  3. Der Patient muss seine Faust einige Sekunden lang drücken und lösen, um den Blutfluss zu den unteren Venen zu erhöhen.
  4. Ein Spezialist injiziert eine Nadel mit einer Standardspritze oder einem speziellen Vakuumsystem in ein großes Gefäß und sammelt die erforderliche Menge an venösem Blut.
  5. Nach der Einnahme des Materials wird die Einstichstelle mit einem Antiseptikum behandelt.
  6. Der Patient beugt den Arm am Ellbogen und hält ihn einige Minuten in dieser Position, um die Blutung zu stoppen..

Eine Blutuntersuchung dauert 30 Minuten. bis zu 1 Stunde.

Ultraschallempfindlicher CRP-Test

Am genauesten ist die Methode der Immunturbodimetrie, bei der venöses Blut als Biomaterial und nicht dessen Serum verwendet wird. Diese Methode basiert auf der Eigenschaft von Partikeln, Licht durchzulassen..

Bei der Immunturbodimetrie wird das Prinzip der Wechselwirkung des verabreichten Reagens mit dem im Blut enthaltenen Antikörper angewendet. Während sich der Reagenz-Protein-Komplex bildet, ändern sich die Lichtstreuungseigenschaften der Lösung und ihre optische Dichte. Diese Änderungen werden von einem Photometer aufgezeichnet. Latexreagenzien auf Polystyrolbasis werden als Reagenzien verwendet, um die Reaktion zu beschleunigen..

Ultraschallempfindliche Tests zur quantitativen Bestimmung von Proteinen weisen den kleinsten Wertebereich auf: von 0 bis 1 mg / l, wodurch wir die Risiken zukünftiger Krankheiten einschätzen und rechtzeitig verhindern können.

Ergebnisse entschlüsseln

Die Standardanalyse für C-reaktives Protein wird vom Therapeuten gemäß der Tabelle entschlüsselt:

Der CRP-Spiegel, mg / lBewertung und Wert
0-1Der Patient ist gesund.
1-3Das Ergebnis fällt in den normalen Bereich..
3-10Proteinwerte sind erhöht. Der Patient entwickelt ein leichtes Entzündungsstadium oder eine Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems. Zusätzliche Studien sind erforderlich, um die Lokalisation der Pathologie zu identifizieren.
Mehr als 10Zu viel Protein. Dies weist auf das Vorhandensein eines akuten Stadiums der Krankheit, Entzündung oder Infektion hin. Eine dringende Untersuchung und Identifizierung des Schwerpunkts des Problems ist erforderlich, um die richtige Behandlung zu verschreiben.
20-30Vielleicht eine träge chronische Krankheit.

Die Gründe für diesen Gehalt an C-reaktivem Protein können auch sein:

  • Hepatitis;
  • Masern;
  • Windpocken;
  • Diphtherie;
  • Tinea versicolor.
40-200Chronische Erkrankungen treten in die akute Phase ein oder nach der Operation liegt eine schwere Entzündung vor.
80-1000Ein solcher Anstieg der Proteinkonzentration kann Folgendes verursachen:

  • Kolitis;
  • Lungenentzündung;
  • Pyelonephritis;
  • Darmentzündung.
300-1000Der Proteinspiegel zeigt eine Gewebenekrose nach einer Verbrennung, einem Herzinfarkt oder einer erhöhten Entzündung nach einer Verletzung an. Dieses Ergebnis kann auch durch rheumatoide Arthritis im akuten Stadium verursacht werden..

Bei der Durchführung eines hochempfindlichen Tests auf den Gehalt an C-reaktivem Protein werden bei der Entschlüsselung der Ergebnisse nur die Risiken der Entwicklung von Krankheiten bewertet:

Der CRP-Spiegel, mg / lBewertung und Wert
0-1Das Risiko, kardiovaskuläre Pathologien zu entwickeln, ist gering.
1-3Das Risiko für Gefäß- und Herzerkrankungen ist moderat.
Mehr als 3Zu hohes Risiko für Pathologien des Herzens und der Blutgefäße.

Warum erhöhtes C-reaktives Protein schlecht ist?

C-reaktives Protein ist eine biologische Substanz, die von der Leber nicht nur bei Verletzungen oder Infektionen produziert wird, sondern auch bei langen chronischen Entzündungen, wenn der Körper physiologischen Belastungen ausgesetzt ist..

Eine Reihe von Krankheiten im Anfangsstadium verlaufen ohne klar zum Ausdruck gebrachte Symptome:

  • Zustand vor dem Schlaganfall;
  • Fettleibigkeit;
  • Prehypertonie;
  • Diabetes;
  • Hypotonie;
  • Thrombophlebitis;
  • Tuberkulose;
  • Parodontitis;

Eine erhöhte Proteinkonzentration im Blut zeigt jedoch ihre Anwesenheit an.

Ein hoher Gehalt an C-reaktivem Protein im Körper führt auch zu einer Zunahme der Anzahl von Lipoproteinen hoher Dichte, die an den Wänden von Blutgefäßen fixiert sind und Cholesterinplaques bilden.

Bei geringfügigen Entzündungen kann das Protein die Wirkung von Insulin in den Muskeln schwächen, was zu einem Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen führt. In diesem Fall verkümmern die Muskelfasern.

Wie verändert sich der Gehalt an C-reaktivem Protein bei verschiedenen Krankheiten?

Der Gehalt an C-reaktivem Protein variiert je nach Art und Schwere der Erkrankung. Die Entscheidung über die Notwendigkeit, das Niveau zu senken, sollte nur von einem Therapeuten getroffen werden.

CRP für Infektionen

Protein spielt eine wichtige Rolle bei der Infektion des Menschen. Es kann die natürlichen Schutzbarrieren des Körpers aktivieren, das Immunsystem stimulieren und die Reproduktion von bakteriellen oder viralen Organismen hemmen..

Der Proteinspiegel während der Infektion mit verschiedenen Antigenen ist unterschiedlich:

  • Viren: 10 bis 45 mg / l.
  • Bakterien: 50 bis 210 mg / l.

Bei Infektion mit Makrobakterien kann der Gehalt an C-reaktivem Protein 300-500 mg / l erreichen.

CRP für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Dieser Blutmarker bei erhöhten Werten führt zur Entwicklung von Atherosklerose und einer Abnahme der Elastizität der Gefäßwände. Die Werte liegen in diesem Fall zwischen 7 und 15 mg / l.

Die Proteinkonzentration wird verwendet, um das Risiko eines Todes durch einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu bewerten. Bestehen Sie dazu einen hochempfindlichen Proteintest..

CRP mit hohem Blutdruck

Protein mit einem hohen Blutgehalt reduziert das Lumen der Gefäße und verändert die Elastizität ihrer Wände. Dies führt zu einem Anstieg des Blutdrucks. Bei systematischer Erhöhung liegt der Gehalt an C-reaktivem Protein im Bereich von 10-100 mg / l.

CRP beim metabolischen Syndrom

Das metabolische Syndrom steht in direktem Zusammenhang mit einem Anstieg der Proteinspiegel..

Der Marker erhöht seine Werte mit dem Wachstum:

  • Körperfett;
  • die Menge an Triglyceridpartikeln;
  • Blutzucker.

CRP gegen Fettleibigkeit

Bei einer Beeinträchtigung des Fettstoffwechsels im Körper steigt der Gehalt an C-reaktivem Protein. Eine Person beginnt unter Übergewicht zu leiden, und dann wird bei ihr Fettleibigkeit diagnostiziert.

Entsprechend der Proteinschwankung im Blut berechnen Ernährungswissenschaftler eine Diät mit einem bestimmten Kaloriengehalt und wählen auch ein Behandlungsschema aus, um die Stoffwechselprozesse im Körper zu normalisieren.

CRP für Schlaganfall

Eine hohe Konzentration dieses Proteins tritt bei der Entwicklung von Bedingungen vor dem Schlaganfall oder Schlaganfall auf. Der Proteingehalt hängt mit dem Stadium der Erkrankung und der Schwere ihres Verlaufs zusammen.

Bei einer Proteinkonzentration von 1 bis 3 mg / l lohnt es sich, den Zustand des Herzens und der Blutgefäße zu überwachen, da dies auf mögliche Probleme in der Zukunft hinweist.

CRP gegen Schlafapnoe

Bei chronischem Atemstillstand im Schlaf steigt die Konzentration an C-reaktivem Protein. Und es bleibt bis zur vollständigen Beseitigung des Sauerstoffmangels durch Arzneimittelmethoden.

CRP für Lupus erythematodes

Der Blutmarker weist Wertsprünge bei der Entwicklung von Autoimmunerkrankungen auf. Es ist in der Lage, angesammelte tote Zellen aus dem Körper zu entfernen und Autoimmunreaktionen zu reduzieren. Danach fällt der Proteinspiegel signifikant ab und überschreitet 10 mg / l nicht. In diesem Fall verläuft das akute Stadium der Entzündung von Geweben und Organen mit offensichtlichen Symptomen..

Um den Zustand des Patienten zu normalisieren, muss der Gehalt an C-reaktivem Protein auf eine Konzentration von 50 mg / l erhöht werden.

CRP für rheumatoide Arthritis

Die höchste Proteinkonzentration wird in den entzündeten Bereichen der Gelenke beobachtet. Der Proteinspiegel kann im Bereich von 100 bis 300 mg / l bleiben, was auf die Entwicklung einer akuten Entzündung hinweist.

Mit einer Abnahme der Arthritis-Symptome nimmt auch der Gehalt an C-reaktivem Protein ab..

CRP für Zahnfleischerkrankungen (Parodontitis)

Mit der Zerstörung des Knochengewebes in der Mundhöhle steigt der Proteinspiegel. Mit weiterem Fortschreiten der Krankheit steigt auch die Proteinkonzentration an. Bei angemessener Behandlung von Parodontitis wird der Gehalt an C-reaktivem Protein um 1 mg / l reduziert.

CRP für entzündliche Darmerkrankungen

Der Proteingehalt im Blut steigt bei Darmerkrankungen leicht an. Der Proteingehalt wird auf einem bestimmten Niveau gehalten und hängt nicht von der Schwere der Erkrankung ab.

Der Verdacht auf eine Darmentzündung tritt bei längerem Erhalt von C-reaktiven Proteinwerten im Bereich von 1-5 mg / l auf.

CRP gegen Müdigkeit

C-reaktives Protein ist eine Substanz, die von der Leber selbst bei geringer Belastung des Körpers produziert wird. Wenn Müdigkeit oder Schwäche in den Gliedmaßen auftreten, wird der Wert des C-reaktiven Proteins im Bereich von 2-7 mg / l leicht erhöht.

CRP für Depressionen

Das depressive Syndrom bewirkt, dass der Körper "schädliche" Hormone produziert und die Synthese des Glückshormons verlangsamt. Dieser Zustand aktiviert eine erhöhte Proteinproduktion, um die negativen Auswirkungen dieser Substanzen zu blockieren..

CRP bei Makuladegeneration

Makuladegeneration bezieht sich auf Probleme bei der Erkennung von Objekten, die in die Mitte des Sichtfeldes fallen und bei denen die Blutversorgung des Auges gestört ist. In diesem Fall beträgt der Markierungsgrad mehr als 3 mg / l.

CRP für Demenz

Der erhöhte Gehalt an C-reaktivem Protein ist eng mit der Entwicklung von Demenz bei Menschen über 50 Jahren verbunden. Dieses Phänomen tritt aufgrund der Zerstörung von Nervenverbindungen im Gehirn und des Sauerstoffmangels von Zellen infolge von Vasokonstriktion auf..

CRP gegen Krebs

Eine langfristige Entzündung des Organgewebes hält die Proteinkonzentration in kritischen Werten für den Körper. Dies provoziert das Wachstum von Zellen und deren Umwandlung in bösartige Tumoren..

Ein hoher Gehalt an C-reaktivem Protein trägt zur Entstehung von Krebs im Fokus von Entzündungen bei:

Mit dem Auftreten von Tumorläsionen übersteigt die Proteinkonzentration über einen längeren Zeitraum 10 mg / l.

Faktoren, die den Gehalt an C-reaktivem Protein erhöhen

Eine Erhöhung der Proteinkonzentration ist mit mehreren externen Faktoren verbunden:

Der C-reaktive Proteinspiegel steigt bei Krankheiten an

FaktorUrsachen für erhöhtes C-reaktives ProteinDer durchschnittliche Proteingehalt, mg / l
SchlafstörungDer Proteinspiegel steigt aufgrund einer Fehlpaarung der natürlichen Biorhythmen des Menschen und einer beeinträchtigten Freisetzung der Hormone Melatonin und Cytoxin.Mehr als 3
RauchenNikotin und Substanzen, die beim Schwelen des Tabaks freigesetzt werden, zerstören Lungenzellen, was das Auftreten von vaskulären Mikrotraumas in den Atemwegen und eine Entzündung des Lungengewebes hervorruft.Mehr als 100.

Mit zunehmender Fläche der Gewebeschädigung steigt der Gehalt an C-reaktivem Protein.

Gesättigte Fettsäuren und TransfetteDas Essen solcher Verbindungen stimuliert die erhöhte Produktion von Salzsäure durch den menschlichen Magen, was eine Entzündung der Schleimhaut verursacht.

Die Leber ist nicht in der Lage, ein solches Volumen an Fettverbindungen zu filtern und abzubauen, so dass sich darin Tränen und multiple Entzündungen bilden..

10-300
VitaminmangelDer Mangel an Vitamin D, A und K stört das Herz-Kreislauf-System und den Bewegungsapparat. Dies aktiviert die Prozesse der frühen Alterung und Zerstörung von Knochen und Blutgefäßwänden..5-15
StressEine große Freisetzung der Hormone Adrenalin und Noradrenalin, Glukokortikoide, Katecholamine und Prolaktin in das Blut hemmt die vom Gehirn gesendeten Nervenimpulse. Um starke neuronale Verbindungen sicherzustellen, beginnt das Immunsystem mit der Synthese von C-reaktivem Protein.200-300
Sozioökonomische FaktorenSoziale und wirtschaftliche Ungleichheit verursachen Stress und Störungen im Schlaf- und Wachzyklus. Das hormonelle Ungleichgewicht nimmt zu, was zu einer Erhöhung des Blutmarkerspiegels führt.200-300
Drogenmissbrauch (Sucht)C-reaktives Protein nimmt mit zunehmender Belastung der Leber zu, da es verstärkt daran arbeitet, Alkohol aus dem Körper zu entfernen.Mehr als 100
Höhe über dem MeeresspiegelSauerstoffmangel in großer Höhe verursacht systemische Entzündungen und das Wachstum von Protein im Blut.Mehr als 10
Schwere ErkältungWenn der Körper niedrigen Temperaturen ausgesetzt ist, nimmt das Lumen der Gefäße ab, was zu Unterkühlung, Entzündungsentwicklung und Verhungern der Zellen führt.Mehr als 200

Hormone, die CRP beeinflussen

Der Anstieg der Proteinspiegel wird auch durch die Produktion bestimmter menschlicher Hormone beeinflusst..

Leptin

Dieses Hormon ist mit einer Zunahme des menschlichen Körpergewichts verbunden. Wenn Fettleibigkeit auftritt, steigt sein Spiegel an, was eine Reaktion des Körpers in Form einer Erhöhung der Konzentration von C-reaktivem Protein im Blut verursacht.

Östrogen

Eine zusätzliche Aufnahme dieses Hormons und seine gesteigerte Produktion in der Zeit nach der Menopause erhöhen den Proteinspiegel.

Melatonin

Bei unzureichender Freisetzung dieses Hormons in das Blut steigt der Spiegel des Blutmarkers signifikant an.

Cytokine TNF, IL-1b, IL-6, IL-17

Zytokine und Interleukine regulieren den Gehalt an C-reaktivem Protein im Blut. Bei Einwirkung von UV-Strahlung oder Verwendung von Steroidhormonen steigt der Cytoxinspiegel an, was die Proteinproduktion stimuliert.

Lebensstil zur Reduzierung von CRP

Um einen niedrigen Proteinspiegel aufrechtzuerhalten und das Risiko der Entwicklung von Krankheiten zu verringern, ist es notwendig, den Grad an Körperstress zu reduzieren.

Um die Konzentration des Markers zu senken, sollten:

  • Regelmäßig Sport treiben.

Die erforderliche Energie pro Woche zur Proteinreduzierung sollte 1200 kcal nicht überschreiten.

  • Reduzieren Sie allmählich das Körpergewicht.

Eine korrekte und langfristige Reduzierung des Körperfettanteils reduziert die Markerproduktion.

  • Essen Sie ausgewogen.

Eine ausreichende Menge an essentiellen Spurenelementen und Vitaminen verringert das Risiko einer Entzündung des Verdauungssystems und die Konzentration von C-reaktivem Protein.

  • Hör auf, Alkohol und Tabak zu trinken.

Das Vermeiden schädlicher Verbindungen im Körper senkt den Proteinspiegel.

  • Stress reduzieren.

Um den emotionalen Zustand zu normalisieren, sollten Sie Meditation, Yoga oder spezielle Atemübungen verwenden..

  • Habe regelmäßig Sex.

Die Freisetzung von Lusthormonen während des Geschlechtsverkehrs reguliert die Menstruationszyklen und den Spiegel männlicher Hormone. Dies vermeidet gynäkologische und urologische Gesundheitsprobleme..

Vitamine und Spurenelemente, die den Gehalt an C-reaktivem Protein reduzieren

Der Verzehr bestimmter Substanzen verringert die Konzentration des Entzündungsmarkers..

Solche Verbindungen umfassen:

  • Vitamin-D;
  • Vitamin A;
  • Vitamin K.
  • Vitamin E.
  • eine Nikotinsäure;
  • Folsäure;
  • Beta-Carotin;
  • Selen;
  • Magnesium;
  • Kalzium;
  • Chrom;
  • Acetylsalicylsäure;
  • Omega-3-Säuren;
  • Zellulose;
  • Probiotika.

CRP-senkende Medikamente

Liste der Medikamente, die den Blutmarker von Entzündungen reduzieren:

  • Aspirin;
  • Celecoxib;
  • Clopidoprel;
  • Ezetimib;
  • Niacin;
  • Abciximab;
  • Pioglitazon;
  • Fosinopril;
  • Ramipril.

CRP-Reduktionsprodukte

Die Proteinkonzentration kann reduzieren:

  • Kaffee;
  • grüner Tee;
  • Seefisch;
  • Eier
  • Kakao;
  • Avocado;
  • Karotte;
  • Zitrusfrüchte;
  • Nüsse
  • bulgarische Paprika;
  • Brokkoli;
  • Sauerampfer;
  • Wassermelone;
  • Knoblauch;
  • Linsen
  • Buchweizen;
  • Olivenöl;
  • Kirsche;
  • Honig.

Volksrezepte zur Normalisierung des CRP-Niveaus

  • Warmes Bad mit Wermut.

800 g trockenes Wermut werden in 3 l Wasser gekocht, wonach die resultierende Lösung in ein Bad mit warmem Wasser gegeben wird. Nehmen Sie ein solches Bad für etwa 20 Minuten.

  • Brennnesselinfusion.

Junge Brennnesselblätter werden in 300 ml kochendes Wasser gegossen und 1 Stunde lang darauf bestanden. Die resultierende Lösung muss tagsüber getrunken werden.

  • Althea Wurzelinfusion.

Die zerkleinerte Wurzel wird mit 250 ml kochendem Wasser gegossen und 10-12 Stunden lang aufbewahrt. Die resultierende Infusion muss tagsüber konsumiert werden.

Eine Erhöhung der Konzentration von C-reaktivem Protein im Blut signalisiert den Beginn des Entzündungsprozesses oder eine Infektion des Körpers. Die Überwachung eines solchen Entzündungsmarkers und die Untersuchung des Körpers sollten mindestens einmal pro Jahr erfolgen. Diese Manipulationen beseitigen das Risiko, viele Krankheiten zu entwickeln, und verhindern sie rechtzeitig..

Verfasser: Shalunova Anna

Artikelgestaltung: Mila Fridan

Video über C-reaktives Protein

Elena Malysheva wird über C-reaktives Protein sprechen:

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Zäpfchen Posterisan für Hämorrhoiden: Drogenunterricht

Ein sitzender Lebensstil, das Fehlen einer Tradition für einen gesunden Lebensstil, hat zu einem Anstieg der Inzidenz von Hämorrhoiden geführt, von denen eine die Zerstörung der Gewebestruktur und die Ausbreitung von Infektionen ist.

Fokale Veränderungen in der Substanz des Gehirns mit Kreislaufcharakter: Symptome, Ursachen

Fokale Veränderungen in der Substanz des Gehirns mit Kreislaufcharakter sind gefährliche Krankheiten, die den Gesundheitszustand verschlechtern und den Lebensstil der Patienten verändern.