Welcher Arzt behandelt Venen und Blutgefäße?

Die Hektik des modernen Lebens, ständiger Stress, schlechte Ökologie und ungesunde Ernährung beeinträchtigen den Zustand der Blutgefäße und verschlechtern ihre Arbeit. In dieser Situation müssen Sie einen Arzt konsultieren, der Untersuchungen zur Diagnose verschreibt.

Es ist nicht immer einfach, selbst zu entscheiden, zu welchem ​​Arzt Sie gehen sollen. Sie können daher zunächst einen Therapeuten aufsuchen, der Sie an den erforderlichen Spezialisten überweist, der Ihnen bei der Fehlerbehebung hilft.

Welche Ärzte behandeln das Gefäßsystem?

Wenn sich der Patient an eine medizinische Einrichtung wendet, möchte er wissen, wie der Name des Arztes lautet, zu dem er sich wenden muss. Die Therapie von Gefäßerkrankungen wird von Fachärzten durchgeführt.

Bei Verletzung der Funktionen der Herzkranzgefäße ist eine Konsultation eines Kardiologen erforderlich. Probleme mit den Gefäßen des Gehirns helfen, einen Neurologen zu lösen. Ein Phlebologe arbeitet mit Venenerkrankungen, ein Angiologe mit Arterien.

Darüber hinaus kann der behandelnde Arzt Sie an einen Dermatologen, Immunologen, Allergologen, Chirurgen oder einen anderen Spezialisten verweisen.

Es kommt vor, dass die Hilfe eines Gefäßchirurgen oder eines Rheumatologen erforderlich ist (bei Entzündung der Gefäßwände).

Spezialist für Kopf- und Halsgefäße

Der Therapeut beschäftigt sich mit Gehirnpathologien. Der Patient kann sich mit Beschwerden über Kopfschmerzen, Tinnitus, Schwindel und Ohnmacht an ihn wenden.

Wenn jedoch Probleme mit den Gefäßen des Gehirns auftreten, wird der Patient zur Behandlung zu einem Neurologen geschickt. Dieser Arzt hilft, den Blutfluss zu normalisieren und die Folgen zu bewältigen. Sie können den Arztsuchdienst RDoctor.ru nutzen und einen für Sie geeigneten Spezialisten auswählen.

Wen mit Atherosklerose zu kontaktieren

Sehr oft wird bei Patienten Atherosklerose diagnostiziert. In solchen Fällen treten folgende Probleme auf:

Solche Anzeichen treten als Folge eines hohen Cholesterinspiegels und der Bildung von Plaques an den Gefäßwänden auf, wodurch eine Verletzung des Blutflusses vorliegt. Ohne die notwendige Behandlung kann eine Komplikation wie eine Enzephalopathie auftreten. Die Krankheit ist durch eine Fehlfunktion und eine Veränderung der Gehirnstrukturen gekennzeichnet..

Wenn der Arzt den Verdacht auf Atherosklerose hat, sollte der Patient zusätzlich zu einem Neurologen eine Ultraschalluntersuchung der Blutgefäße, eine Computertomographie und eine Blutuntersuchung auf Cholesterin durchführen.

Wenn bei einem Patienten ein Schlaganfall auftritt, treten die folgenden Symptome auf:

  • Übelkeit.
  • Ohnmacht.
  • Raumorientierungsstörung.

Eine Person sollte sofort Hilfe erhalten, dann sollte sie von einem Neurologen beobachtet werden, da sich jederzeit eine vaskuläre Demenz nach einem Schlaganfall bilden kann - eine psychische Störung vor dem Hintergrund einer Hirnfunktionsstörung.

Wohin mit dem IRR?

Vegetovaskuläre Dystonie ist durch eine Reihe von Symptomen gekennzeichnet:

  • Druckausfälle.
  • Dyspnoe auch bei leichter körperlicher Anstrengung.
  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Schwindel bis zur Ohnmacht.
  • Sodbrennen.

Ein Neurologe hilft auch bei der Bewältigung solcher Verstöße. Oft wird der Patient zusätzlich zu einer Konsultation an einen Endokrinologen überwiesen.

Arzt für Erkrankungen der Gefäße der Beine und Arme

Viele Menschen leiden unter dem Auftreten solcher Zeichen:

  • Schweregefühl in den unteren Extremitäten.
  • Das Auftreten eines Gefäßmusters an Armen und Beinen.

Meistens deuten diese Symptome auf Krampfadern hin. In diesem Fall kann jeder Arzt in den Venen und Gefäßen helfen:

Ein Angiologe ist an der Behandlung von Gefäßen der unteren Extremitäten beteiligt. Krankheiten können mit dem Kreislauf- und Lymphsystem zusammenhängen..

Zunächst verschreibt der Arzt eine Reihe von diagnostischen Verfahren:

  • Ultraschall-Duplex-Scan.
  • Ultraschalluntersuchung.
  • Angiographie.

Nach dem Studium der Ergebnisse wird die notwendige Therapie verschrieben.

Wer mit Krampfadern gehen soll

Der führende Platz unter den Gefäßerkrankungen sind Krampfadern an den Beinen. Am häufigsten provozieren die folgenden Faktoren das Problem:

  • Schwacher Ton der venösen Wände.
  • Langjährig ohne Bewegung.
  • Verletzung der Funktionen der Venenklappen.
  • Schilddrüsenpathologie.
  • Genetische Veranlagung.

Es wurde eine Reihe von Symptomen festgestellt, die auf die Bildung von Krampfadern hinweisen:

  • Aufblähen.
  • Schmerzen.
  • Schwellung.
  • Gefäßmuster.
  • Die Wunden, die am häufigsten an den Beinen auftreten.

Das venöse Blut stagniert, was auf eine Thrombophlebitis zurückzuführen ist. Es blockiert das Gefäß mit einem Blutgerinnsel, gefolgt von einem entzündlichen Prozess.

Ein Phlebologe wird eine Reihe von Studien bestimmen:

  • Dopplerographie der Venen, mit der der Blutfluss in den Gefäßen beurteilt wird.
  • CT zur Blutgerinnselerkennung.
  • Blutgerinnungstest.
  • Phlebomanometrie (Druckmessung in den Venen).

Die Krankheit ist mit Druck in den Gefäßen verbunden. In den frühen Entwicklungsstadien wird eine medikamentöse Therapie verschrieben, bei fortgeschrittenen Formen kann nur ein chirurgischer Eingriff helfen.

Gefäßchirurg

Die Arbeit eines Gefäßchirurgen besteht in einer chirurgischen Behandlung, die an den Gefäßen unter der Kontrolle der Strahlenbildgebung mit speziellen Werkzeugen durchgeführt wird. Dies umfasst die Bypass-Transplantation der Koronararterien, eine atherosklerotische Plaque-Reinigungsoperation innerhalb des Gefäßes.

Im Bereich des Spezialisten liegen verschiedene Venenpathologien, die Behandlung von Thrombophlebitis - Reduktion des arteriellen Lumens bei gleichzeitiger Entzündung von Teilen des Gefäßsystems.

Die endovaskuläre Chirurgie hat mehrere Vorteile. Da das Verfahren minimal invasiv ist, ist die Rehabilitation schneller und zeigt nur minimale Schmerzen und Komplikationen.

Wenn die Venen blockiert sind, wird ein Rangieren durchgeführt, dh unter Umgehung des blockierten Gefäßes wird ein anderes gestartet oder eine Prothese installiert. In diesem Fall wird der erkannte Thrombus entfernt. Eine solche Maßnahme ermöglicht es, den Blutfluss wiederherzustellen. Wenn die Vene des Patienten umgangen wird, wird die Manipulation als "autovenöser Bypass" bezeichnet..

Die Vergrößerung des Wanddurchmessers ermöglicht eine Erweiterung. Der Betrieb ist durch das Einführen eines Ballons unter niedrigem Druck gekennzeichnet. Die Erhaltung des vergrößerten Durchmessers wird durch eine spezielle Metallfeder sichergestellt.

Wohin bei Problemen mit Gefäßen im Gesicht

Manchmal klagt eine medizinische Einrichtung über rote Hautausschläge im Gesicht.

Am häufigsten ist eine solche Manifestation durch Lupus erythematodes gekennzeichnet. Die Pathologie ist mit einer Fehlfunktion des Immunsystems verbunden und wird durch die Produktion von Antikörpern gegen das eigene Bindegewebe bestimmt. Immunität kämpft gegen Körperzellen, Gefäßprobleme beginnen.

Lupus erythematodes manifestiert sich in einer Reihe von Zeichen:

  • Temperaturanstieg.
  • Allgemeines Unwohlsein, Schwäche.
  • Haarausfall und Anlaufen, spröde Nägel.
  • Schmerzsymptome in Muskeln, Gelenken.
  • Rote Formationen im Gesicht - eine Folge der Zerstörung von Kapillaren.
  • Myokarditis - Entzündung des Herzmuskels.
  • Perikarditis - Entzündung der serösen Membran des Herzens.

Schwerwiegende Komplikationen sind charakteristisch für die Pathologie:

  • Lungenentzündung.
  • Raynaud-Krankheit - Schädigung der Arterien und Arteriolen der Gliedmaßen.
  • Sklerose.
  • Glomeruläre Nephritis - ein entzündlicher Prozess in den Nierenglomeruli.
  • Verschlechterung des Blutflusses im Gehirn.
  • Anämie.

Wenn die oben genannten Symptome auftreten, wenden Sie sich an einen Immunologen.

Zur Bestätigung der Diagnose werden eine Reihe von Maßnahmen zugewiesen:

  • Bluttest.
  • Allgemeine Urinanalyse.
  • Ultraschallverfahren.
  • Elektrokardiogramm.
  • CT-Scan des Gehirns.

Herzgefäßspezialist

Die Therapie von Herzerkrankungen wird von einem Kardiologen durchgeführt. Patienten wenden sich mit Beschwerden an ihn:

  • Brustschmerzen.
  • Kurzatmigkeit.
  • Verbesserte Schweißdrüsen.
  • Herzfunktionsstörung.
  • Herzkrankheit.
  • Herzinfarkt.
  • Angina pectoris.

Darüber hinaus befasst sich der Kardiologe mit den Gefäßen, die den Herzmuskel versorgen.

In einigen Fällen wird ein Besuch beim Kardiologen empfohlen:

  • Alter nach 35 Jahren.
  • Geplante Schwangerschaft.
  • Genetische Veranlagung für Herzerkrankungen.
  • Übergewicht, Fettleibigkeit.

Wenn eine Person diese Regeln befolgt, wird das Risiko schwerer Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems erheblich verringert. Wenn ein bestimmtes Problem festgestellt wird, wird der Patient rechtzeitig behandelt, ohne das Risiko von Komplikationen zu riskieren.

Der Mann selbst ist für die Gefäße und ihre Gesundheit verantwortlich, und der Arzt hilft nur bei der Bewältigung der aufgetretenen Probleme..

Warum ist es wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu kontaktieren?

Bei gesundheitlichen Problemen muss eine Person manchmal einen Arzt konsultieren, der Blutgefäße behandelt. Dies wird die Diagnose nach einer umfassenden Untersuchung klären und die notwendigen therapeutischen Maßnahmen vorschreiben.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Gefäßpathologien unter den häufigsten Anomalien unseres Jahrhunderts einen führenden Platz einnehmen. Sie berauben eine Person oft der Fähigkeit, sich zu bewegen und mit Menschen zu kommunizieren.

Es ist wichtig, alle Faktoren zu korrigieren, die zu Verstößen führen können, und sich daran zu erinnern, dass Nikotin und ein sitzender Lebensstil die nachteiligsten Auswirkungen haben..

Wer mit Atherosklerose der Gefäße des Gehirns und der unteren Extremitäten zu kontaktieren

Atherosklerose ist heute eine der häufigsten Gefäßerkrankungen, eine häufige Todesursache beim Menschen. Rauchen, Alkohol trinken, fettreiche Lebensmittel, ein sitzender Lebensstil, Stress und übermäßiger nervöser Stress zerstören langsam die Gesundheit und provozieren mehrere Krankheiten, einschließlich Arteriosklerose.

Bei Atherosklerose wird eine Ablagerung von „schlechtem“ Cholesterin auf der Innenfläche der Gefäßwände beobachtet, was zu einer Verengung des Gefäßlumens führt. Dies führt in Zukunft zu Bluthochdruck und sogar Schlaganfall.

Außerdem bilden sich an den Gefäßwänden Plaques, die Zellen des „schlechten“ Cholesterins zusammenkleben, die miteinander verschmolzen sind. Sie verstopfen die Gefäße und provozieren die Entwicklung von Thrombosen, Thrombophlebitis und Thromboembolien. Die normale Durchblutung ist gestört, innere Organe und Gewebe leiden unter ständigem Sauerstoffmangel und Nährstoffmangel. Dies ist bedrückend für ihre Arbeit und Regeneration..

Am häufigsten wird Atherosklerose bei Männern im Alter von 45 bis 50 Jahren diagnostiziert. Vor kurzem wurde diese Diagnose jedoch bei Frauen bestätigt. Darüber hinaus wird die Krankheit "jünger" und betrifft bereits Patienten, die etwas älter als 30 Jahre sind. In einem Hochrisikogebiet - Patienten mit Diabetes.

Was ist Atherosklerose?

Bei Atherosklerose der Koronararterien tritt Angina pectoris auf - eine Schädigung des Herzens durch Hypoxie des Herzgewebes. Die Krankheit kann für eine lange Zeit asymptomatisch sein und manifestiert sich dann in starken brennenden Schmerzen, die den Händen, dem Magen und dem Rücken nachgeben und allmählich zunehmen. Eine der Komplikationen der Atherosklerose ist der Myokardinfarkt..

Bei Atherosklerose der Hirngefäße entwickelt sich eine schwere komplizierte Hypertonie. Die Intelligenz nimmt erheblich ab, Gedächtnis, Aufmerksamkeit und Konzentration verschlechtern sich. Der Patient wird von Kopfschmerzen, Schwindel gequält, er ist schnell und ohne Grund gereizt, wütend, fühlt sich unterdrückt, depressiv und hat häufig Stimmungsschwankungen. Mentale Verhaltensänderungen, Aufregung, Seligkeit, Tränen treten auf.

Atherosklerose der Gliedmaßen (normalerweise der Beine) verursacht Müdigkeit bei minimaler körperlicher Aktivität, Abkühlung, Taubheit und verminderter Empfindlichkeit der Gliedmaßen. Das Gehen und Arbeiten mit den Händen wird immer schwieriger.

Welcher Arzt behandelt Arteriosklerose?

Wenn Sie Anzeichen der Krankheit bemerkt haben, müssen Sie sich an einen Therapeuten wenden. Er führt eine Erstprüfung durch und verschreibt die notwendigen Tests. Nach den Ergebnissen der Analysen wird der Therapeut den Patienten nach Analyse des Krankheitsbildes an einen engen Spezialisten überweisen.

Ein Phlebologe beschäftigt sich mit Venen, ein Angiologe mit Gefäßen. Sie verweisen den Patienten normalerweise auf einen biochemischen Bluttest, ein Elektrokardiogramm, eine Dopplerographie (Ultraschalluntersuchung von Blutgefäßen) und eine Computertomographie. Danach wird der Grad der Erkrankung, die Schwere des Zustands des Patienten bestimmt und die Behandlung verordnet.

Bei Atherosklerose der Koronararterien ist ein Kardiologe an der Behandlung beteiligt.

Welcher Arzt behandelt zerebrale Arteriosklerose?

Da diese Form der Atherosklerose das wichtigste Element des Nervensystems betrifft, wird sie von einem Angiologen und einem Neurologen gemeinsam behandelt. Wenn Atherosklerose in schweren Fällen mithilfe eines Gefäßchirurgen zu Hirnblutungen führte, kann ein Neurochirurg erforderlich sein.

Um die schwerwiegenden Folgen der Atherosklerose zu verhindern, werden Medikamente verschrieben, um die Blutfette zu reduzieren, die Gewebenahrung zu verbessern, den Blutdruck und die Rheologie (Viskosität und Fluidität) zu normalisieren, die Wände der Blutgefäße zu stärken und ihre Elastizität zu erhöhen.

Dem Patienten wird dringend eine Hypocholesterin-Diät empfohlen (sie ist im Allgemeinen für jede Form von Atherosklerose angezeigt), eine Verlängerung der Ruhezeit, eine Verringerung der Belastung des Nervensystems und der Psyche sowie spezielle Gymnastik.

Welcher Arzt behandelt Arteriosklerose der unteren Extremitäten?

Wenn das Problem in den Venen lokalisiert ist, ist der Phlebologe an Arteriosklerose beteiligt, wenn in den Gefäßen, dann an einem Angiologen. Bei einer kombinierten Form der Atherosklerose der Beine sind beide Spezialisten am Patienten beteiligt.

Ärzte führen folgende diagnostische Maßnahmen durch: Palpation, Auskultation von Blutgefäßen, perkutane Veränderungen der Sauerstoffspannung, Duplexuntersuchung von Blutgefäßen, Angiographie (Röntgenuntersuchung des gesamten Gefäßbettes).

Die konservative Behandlung zielt darauf ab, den Blutfluss wiederherzustellen, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken, Entzündungen und Ödeme (falls vorhanden) zu lindern. Wenn der Patient Schmerzen hat, werden Analgetika verschrieben.

Bei schweren Verstößen gegen den Blutfluss wird eine Operation zur Wiederherstellung der Durchgängigkeit von Venen und Blutgefäßen vorgeschrieben. Ohne angemessene Behandlung, vollständige Verstopfung der Blutgefäße, Unterbrechung der Ernährung und Sauerstoffversorgung der Extremitäten kann es zu Gewebenekrosen kommen. Dies ist ein Hinweis auf eine Amputation der Gliedmaßen..

Prävention von Atherosklerose

Zur Vorbeugung von Arteriosklerose ist es notwendig, die Grundsätze einer gesunden Ernährung einzuhalten, mäßige körperliche Aktivität einzuführen, auf ein Minimum zu reduzieren oder mit dem Rauchen und Trinken von Alkohol aufzuhören, Blutdruck, Blutcholesterin und Zucker zu kontrollieren und Schlafmuster zu beobachten.

Wer heilt die Gefäße von Kopf und Hals

Wer heilt die Gefäße von Kopf und Hals

Symptome und Behandlung von Erkrankungen der Gefäße des Halses und des Kopfes

Am häufigsten sind die Gefäße von Kopf und Hals aufgrund der Entwicklung von Atherosklerose betroffen. Dies ist der Name einer Krankheit, bei der sich „schädliches“ Cholesterin an den Wänden von Arterien und Venen ablagert und sich atherosklerotische Plaques bilden. Sie stören den normalen Blutfluss und die Sättigung von Geweben und Organen mit Sauerstoff und Nährstoffen..

Unterscheiden Sie zwischen nicht stenotischer und stenosierender Atherosklerose. Im ersten Fall werden Cholesterinablagerungen entlang der Gefäßwand beobachtet, was zu keiner signifikanten Verengung führt. Mit dem stenotischen Typ des Krankheitsverlaufs wachsen atherosklerotische Plaques in der Breite und verursachen nicht nur eine Verengung der Gefäße, sondern auch eine übermäßige Thrombose. Risikofaktoren für die Entwicklung von Atherosklerose und Erkrankungen der Arterien und Venen:

  • Mittleres und hohes Alter (abhängig von der spezifischen Pathologie).
  • Übergewicht und Fettleibigkeit.
  • Hypodynamie - mangelnde körperliche Aktivität.
  • Rauchen und Alkoholmissbrauch.
  • Ungesunde Ernährung mit übermäßigen Mengen an tierischen Fetten, Proteinmangel usw..

Einige andere Krankheiten können die Ablagerung von Cholesterin an den Wänden der Blutgefäße hervorrufen: arterielle Hypertonie, insbesondere kompliziert durch periodische Krisen, Diabetes mellitus, Syndrom der autonomen Dysfunktion und Stoffwechselstörungen. Ein wichtiger Faktor ist auch die Vererbung..

Unterschiedliche Pathologien der Hals- und Kopfgefäße können völlig entgegengesetzte Symptome hervorrufen. Beispielsweise kann eine Person bei derselben vegetativ-vaskulären Dystonie unter Hyperaktivität und Nervosität leiden oder umgekehrt unter Schwäche, Schläfrigkeit und Ohnmacht. Daher kann nur ein qualifizierter Spezialist eine korrekte Diagnose stellen und die Ursache der Krankheit bestimmen. Die Hauptsymptome von Gefäßerkrankungen des Halses und des Kopfes sind:

Schwindel und Kopfschmerzen.
Gefühl von Schwere oder Verengung im Kopf.
Pochende Empfindungen in den Schläfen.
Schläfrigkeit, Müdigkeit oder umgekehrt, Hyperaktivität und Reizbarkeit.
Unverträglichkeit gegenüber selbst machbarer körperlicher Anstrengung.
Grundlose Ohnmacht.
Stimmungsschwankungen.
Taubheit der Arme oder Beine.
Sichtverlust.
Vergesslichkeit, Probleme mit dem Gedächtnis und der Aufmerksamkeit und in der Zukunft - mit dem Denken.
Gangänderung beim Mischen oder Zerkleinern.
Schwerwiegende Beeinträchtigung der Gehirnfunktion, wodurch der Patient seine Bewegungen, den Stuhlgang und das Wasserlassen nicht koordinieren kann.
Progressive Demenz.

Anzeichen von Gefäßerkrankungen des Kopfes und des Halses sind in der Reihenfolge ihres Auftretens angeordnet. Zunächst kann es sein, dass eine Person überhaupt keine Symptome hat, sich wohl fühlt und keinen Blutdrucksprung oder Sauerstoffmangel im Gehirn bemerkt. Im Laufe der Zeit schreitet die Krankheit jedoch fort und führt schnell zu einer Verschlechterung..

Wie wird die Diagnose bestätigt?

Die Hauptmethode zur Diagnose der Verengung der Halsschlagader und der Arteria basilaris ist die CT-Angiographie. Mit dieser Methode können Sie ein dreidimensionales Bild der untersuchten Blutgefäße untersuchen und die Stärke und Eigenschaften des Blutflusses bewerten. Im Gegensatz zur konventionellen Angiographie eliminiert die Computertomographie das Risiko von Komplikationen durch chirurgische Eingriffe im Zusammenhang mit der Einführung von Kontrast (bei der CT-Angiographie wird die Lösung in die Oberschenkelvene injiziert). Wichtige Kontraindikationen für diese Studie sind Allergien gegen Jod und jodhaltige Medikamente, ein hohes Maß an Fettleibigkeit, Schwangerschaft, schwere Formen der Tachykardie oder andere Herzerkrankungen. Die Verwendung der CT-Angiographie ist bei dekompensiertem Diabetes mellitus sowie bei akuter Nieren- oder Herzinsuffizienz kontraindiziert.

Bei Vorliegen solcher Kontraindikationen kann die CT-Angiographie durch folgende Diagnosetypen ersetzt werden (häufiger in Kombination):

  • Ultraschall der Gefäße von Hals und Kopf (mittels Dopplerographie);
  • Magnetresonanztomographie;
  • Bestimmung des Blutcholesterins und Untersuchung des Blutfettgleichgewichts;
  • instrumentelle Untersuchung des arteriellen Pulses (selten verwendet).

Ultraschall der Halsgefäße

Ein EKG wird auch verwendet, um auslösende Faktoren zu identifizieren und die Funktion des Herzmuskels zu bewerten..

Methoden zur Diagnose des Zustands von Blutgefäßen

Die Überprüfung der Gefäße ist für alle Personen erforderlich, die häufig unter Stress, Kopfschmerzen und Verspannungen im Nacken leiden. Der Arzt lässt nur dann eine instrumentelle Untersuchung durchführen, wenn anhaltende Symptome vorliegen: Sehbehinderung, Beschwerden über Schwindel und Tinnitus, Taubheitsgefühl in den Händen.

Die meisten Gefäßprobleme werden mit bildgebenden Verfahren erkannt:

  1. Bei der zerebralen Angiographie oder Röntgenaufnahme mit Kontrastmittel wird eine Substanz unter Verwendung eines Katheters unter der Kontrolle eines Fluoroskops eingeführt und anschließend geröntgt.
  2. Carotis Duplex ist eine Ultraschalluntersuchung von Arterien, die Erkennung von Plaques, Blutgerinnseln und die Beurteilung des Blutflusses in den Carotis-Arterien. Ein nicht-invasiver und schneller Weg zur Diagnose.
  3. Die Computertomographie visualisiert gut den Zustand von Knochengewebe, Blut und Gehirn und wird zur Diagnose von hämorrhagischen Schlaganfällen verwendet. Mit der CT-Angiographie können Sie anstelle eines invasiven Angiogramms den Zustand der Gefäße des Gehirns und des Halses beurteilen.
  4. Mit Doppler-Ultraschall können Sie die oberflächlichen und tiefen Gefäße und Venen untersuchen. Ultraschall wird verwendet, um Karotisarterien zu bewerten..
  5. Bei einem Elektroenzephalogramm werden Elektroden auf der Kopfhaut platziert, um Gehirnwellen in verschiedenen Bereichen auszuwerten.
  6. Die Lumbalpunktion ist ein invasiver diagnostischer Test, bei dem mit einer langen Nadel eine Probe von Liquor cerebrospinalis aus dem Raum um das Rückenmark entnommen wird. Wird verwendet, um Blutungen zu erkennen, die durch Gehirnblutungen verursacht werden..
  7. Die Magnetresonanztomographie ist die Aufnahme eines dreidimensionalen Bildes von Körperstrukturen unter Verwendung von Magnetfeldern und Computertechnologie. Die MRT wird normalerweise verwendet, um den Rumpf und den Rücken des Gehirns zu visualisieren und vorübergehende ischämische Anfälle zu bewerten..
  8. Das Magnetresonanz-Angiogramm ist eine nicht-invasive Studie, die den Zustand der Arterien von Kopf und Hals untersucht. Das Scannen zielt darauf ab, Aneurysmen, Stenosen und atherosklerotische Plaques zu identifizieren.

Wenn die Ursache der Symptome nicht erkannt wird, zeigt die MRT die Norm für Gefäße und Wirbel, dann wird der Patient zur Behandlung von psychosomatischen Erkrankungen geschickt. Für Erwachsene verschreibt ein Neuropathologe Antidepressiva und für Kinder Baldrian.

Manchmal werden sie zur Massage geschickt, was sorgfältig durchgeführt werden muss. Krampfhafte Muskeln reagieren auf Stimulation mit den Händen durch wiederholte Kontraktion, daher Rückfälle in Form von Schwindel, erhöhter Blutdruck sind möglich

Vorsichtsmaßnahmen

Um einen Krampf der Hals- und Gehirngefäße zu verhindern, ist Folgendes erforderlich:

  • Kontrollieren Sie Emotionen, überwachen Sie den Zustand des Nervensystems und verhindern Sie dessen Überspannung.
  • Geben Sie schlechte Gewohnheiten vollständig auf, verbringen Sie mindestens 2 Stunden täglich im Freien, beobachten Sie den Tagesablauf, Temperament, vergessen Sie nicht die Entspannung.
  • Um ein Schlafschema festzulegen, sollte der Körper mindestens 8 Stunden am Tag ruhen.
  • Lebensmittel anpassen: schädliche Lebensmittel ablehnen, rohes Gemüse, Obst, Beeren, Kräuter (insbesondere Petersilie), Knoblauch, Karotten, Kohl und Getränke bevorzugen - grüner Tee. Alle oben genannten Produkte helfen den Gefäßen, ihre Elastizität aufrechtzuerhalten..
  • Es ist nicht zulässig, schwarzen Tee, Kaffee, fetthaltige und geräucherte Lebensmittel zu verwenden. Salze und scharfe Speisen sollten in begrenzten Mengen konsumiert werden..
  • Härtungsmethoden wie das Kontrastduschen, das Übergießen der Füße mit kaltem und dann mit kaltem Wasser tragen zur Stärkung des Gefäßsystems bei.

Wenn also ein Krampf der Halsgefäße auftritt, können Sie versuchen, sich selbst zu helfen, aber nur zur vorübergehenden Linderung der Erkrankung. Unter Bedingungen, die durch schwerwiegende Störungen im Körper verursacht werden, sollte nur ein Arzt mit der weiteren Diagnose und der Ernennung einer angemessenen Behandlung beauftragt werden.

Diagnose

Wenn Symptome einer Stenose der Venen (Arterien) von Kopf und Hals auftreten, müssen Sie sich an einen Neurologen wenden. Moderne Forschungsmethoden in der Medizin ermöglichen es, auch geringfügige Stenosen der Gefäße von Kopf und Hals zu diagnostizieren. Die Methoden, die Probleme mit Venen und Arterien identifizieren, die Blut zum Gehirn transportieren, umfassen:

  1. Ultraschalluntersuchung: Ermöglicht die Beurteilung der Gefäße von Kopf und Hals sowohl außerhalb als auch innerhalb des Schädels. Die Studie selbst verursacht dem Patienten keine Beschwerden oder Schmerzen..
  2. Duplex-Scannen: Ein Ultraschallmodus, mit dem Sie nicht nur die Gefäße des Gehirns, sondern auch die sie umgebenden Gewebe anzeigen können. Mit diesem Verfahren können Sie auch die Parameter des Blutflusses auswerten.
  3. Angiographie: Ein Kontrastmittel wird in das Gefäßbett einer Person injiziert, wonach Röntgenaufnahmen der untersuchten Arterien durchgeführt werden.
  4. Computertomographie: Mit einem Tomographen können Sie ein geschichtetes Bild der Gehirnstrukturen sehen und den Zustand der Arterien und Venen beurteilen. Daten werden mit speziellen Programmen verarbeitet..
  5. Magnetresonanztomographie: Dank dieser Methode ist es möglich, ein dreidimensionales Bild von Gehirnstrukturen und -gefäßen zu sehen.

Nach Durchführung aller erforderlichen Studien und Untersuchung der Symptome diagnostiziert der Arzt den Patienten und verschreibt die Behandlung.

Eine Person mit Stenose der Gefäße von Kopf und Hals benötigt eine lebenslange unterstützende Pflege. Die Behandlung zielt darauf ab, die Symptome der Stenose sowie die Krankheit, die die Verletzung der Funktionen der Gefäße hervorrief, zu beseitigen. Wenn Atherosklerose zur Ursache der Vasokonstriktion geworden ist, wird eine Person verschrieben:

  1. Statine (Actalipid, Vasilip): Medikamente, die den Cholesterinspiegel im Blut senken und auch atherosklerotische Plaques zerstören.
  2. Anstelle von Statinen können Fibrate verschrieben werden, beispielsweise Miskleron.
  3. Vasodilatationsmittel: lindern Krämpfe und erweitern dadurch die Lumen der Venen und Arterien.

Wenn die Stenose der Kopf- und Halsgefäße durch Osteochondrose verursacht wird, reicht es aus, die Behandlung auf die Einnahme von krampflösenden Mitteln wie No-shpa und Papaverin zu beschränken. Bei Bluthochdruck ist eine umfassende Behandlung angezeigt, die darauf abzielt, den Druck zu normalisieren und die Funktion der Blutgefäße zu verbessern. Zur Linderung der Symptome sind Beruhigungsmittel (Phenazepam) und Medikamente gegen Kopfschmerzen (Ibuprofen) angezeigt..

Die Behandlung der Krankheit umfasst auch die Aufnahme von Vitaminen (C, A, E), Selen und jodhaltigen Arzneimitteln. Menschen mit einer Stenose der Gefäße von Kopf und Hals sollten häufiger an der frischen Luft sein und sich mäßig bewegen. Gemüse, Obst, Beeren, Getreide, Seefisch, fettarmes Fleisch und Milchprodukte sowie Nüsse und Trockenfrüchte werden in die Ernährung aufgenommen. Es wird empfohlen, cholesterin- und fettreiche Lebensmittel, Fast Food und verarbeitete Lebensmittel zu begrenzen. Beteiligen Sie sich nicht an Kaffee, Alkohol und Energy-Drinks.

Es ist wichtig, auf das Härten zu achten: kontrastierende Seele, Übergießen mit kaltem Wasser usw.

Die Verwendung der traditionellen Medizin sollte zunächst mit einem Arzt vereinbart werden. Um Probleme mit den Gefäßen von Kopf und Hals zu beseitigen, werden Mittel verwendet, die Folgendes umfassen:

Menschen, die an Krämpfen der Kopf- und Halsgefäße leiden, sollten regelmäßig von einem Neurologen beobachtet werden und seinen Empfehlungen folgen.

Alles ist so schön bemalt, ich ging um eine Gruppe von Neurologen herum, ging durch eine MRT des Halses des Halses, machte ein Zaumzeug der Halsgefäße, eeg, trank ein Bündel von Medikamenten, tat 30 Tropfen, das Zaumzeug zeigte eine Verengung der rechten Wirbelarterie, keine Medikamente helfen, alle Neurologen sind Quacksalber, die Omas sind Derzeit saugen, freie Medizin raucht in der Regel am Rande. Im Allgemeinen weiß ich nicht, was ich tun soll, wen ich kontaktieren soll! ((()

Versuchen Sie, Trental Tabletten zu trinken, es hat mir sehr geholfen

Ich kann es weder ein für alle Mal finden, aber ich kenne das Geheimnis. Ich habe eine Verengung der rechten und linken Arterie. Ich trinke Picamilon (es erweitert die Blutgefäße) mit 1 Tonne pro Tag, Aspirin mit 1 Tablette pro Tag (verdünnt Blutgerinnsel) und trinke Johanniskraut (und als Beruhigungsmittel und gut für die Nieren) oder Kaffee, Schokolade, Alkohol und noch weniger Zigaretten verengen die Blutgefäße und ich trinke 2 Monate lang, vergesse ich, und in 2 Jahren habe ich nie den Druck erhöht und es gab keine Krampfanfälle

Behandlung

Die Diagnose einer Gefäßstenose des Gehirns und des Halses bedeutet, dass der Patient sein ganzes Leben lang behandelt werden muss. Die Therapie sollte darauf abzielen, das Krankheitsbild des Krampfes, der unmittelbaren Ursache für Gefäßstörungen, zu beseitigen. Es wird nach verschiedenen Methoden durchgeführt.

Medikamente

Die Wahl der Medikamente wird durch die Ursache für die Entwicklung der Pathologie bestimmt. Wenn Gefäßkrämpfe durch Atherosklerose verursacht wurden, umfasst das Behandlungsprogramm die folgenden Gruppen von Arzneimitteln:

  • Statine senken den Cholesterinspiegel und zerstören die atherosklerotischen Plaques;
  • Vasodilatatoren lindern Krämpfe und vergrößern die Lücken in den Arterien und Venen.

Patienten mit diagnostizierter Gefäßstenose, die sich vor dem Hintergrund einer zervikalen Osteochondrose entwickelt haben, können auf die Behandlung mit krampflösenden Mitteln beschränkt werden. Die Behandlung von Krämpfen aufgrund von Bluthochdruck sollte umfassend sein. Die Therapie sollte den Druck normalisieren und die Funktion der Blutgefäße verbessern.

Achten Sie darauf, Vitamine, jodhaltige Medikamente und Selen einzunehmen. Mäßiger Sport, regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft tragen zur Sättigung des Körpers mit Sauerstoff bei. Lebensmittel, die Fette und Cholesterin enthalten, sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden..

Volkswege

Die Behandlung von Gefäßerkrankungen erfolgt heute nicht nur mit Arzneimitteln. Oft werden sie mit Kräutertees ergänzt.

Die Behandlung und Vorbeugung von Pathologien der Gefäße des Kopfes und des Halses mit Volksheilmitteln sollte zunächst mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden.

Zur Stärkung der Gefäße ist die Verwendung von Tinkturen aus Elecampanwurzel wirksam. Es wird mehrmals täglich getrunken, 30 Tropfen in 0,5 Tassen Wasser gelöst. Trockenfruchtsalat verbessert die Durchblutung. Zur Zubereitung werden Rosinen, Feigen, Pflaumen, Walnüsse und getrocknete Aprikosen zu gleichen Anteilen gemahlen. Die Mischung wird im Kühlschrank in einem verschlossenen Behälter aufbewahrt. Verwendung sollte 1 EL sein. l.

Zur Behandlung von Blutgefäßen in der Volksmedizin werden Tinkturen auf Basis von Knoblauch und Zitrone aktiv eingesetzt. Rezeptbeispiel. 1 kg Knoblauch schälen, durch einen Fleischwolf geben. Die resultierende Masse wird in ein 3-Liter-Gefäß überführt. Der im Tank verbleibende Raum ist mit Wasser gefüllt und mit einem Deckel verschlossen. 10 Tage an einem kühlen und dunklen Ort bestehen lassen und von Zeit zu Zeit mischen. Die resultierende Infusion wird filtriert und mit Saft aus 1 kg Zitronen verdünnt. Nehmen Sie 1 EL. l Um die Magenschleimhaut nicht zu schädigen, ist es besser, dies nach dem Essen zu tun.

Diät

Bei der Behandlung von Pathologien der Hals- und Kopfgefäße kommt es nicht nur auf die Verabreichung von Arzneimitteln an. Die Wiederherstellung verlorener Funktionen hilft bei der richtigen Ernährung. Die tägliche Ernährung der Patienten richtet sich nach folgenden Regeln:

  1. Der vollständige Ausschluss von fetthaltigen, würzigen, geräucherten, eingelegten Gerichten und Fast Food.
  2. Begrenzte Aufnahme von raffiniertem Zucker, Kaffee, Mayonnaise, Hefeteig, Schokolade.
  3. Die Salzmenge sollte minimal sein.
  4. Zum Kochen ist es besser, Pflanzenöl zu verwenden.

Die Patienten sollten viel Obst, Gemüse, Beeren und Meeresfrüchte der Saison essen. Ebenfalls gezeigt werden fettarme Fischsorten, alle Arten von Getreide, Kräutern, Honig, frisch.

Wenn Sie die von Ihrem Arzt empfohlene Diät genau befolgen, können Sie den Blutdruck und das Cholesterin senken.

Chirurgische Methoden

Wenn ein Patient spät medizinische Hilfe sucht, erzielen Medikamente und Diät nicht die gewünschte therapeutische Wirkung. Daher wird die Entscheidung getroffen, radikale Methoden anzuwenden. Einige von ihnen:

  1. Karotisendarteriektomie. Es besteht darin, eine beschädigte Arterie zu sezieren, um Plaque zu entfernen..
  2. Angioplastie. In den Hohlraum des Gefäßes wird ein Katheter eingeführt, der die Problembereiche erweitert. Erhöhter Druck drückt den Cholesterinpfropfen.
  3. Stenting. Die Wände der Arterien werden durch einen Drahtrahmen verstärkt.

Symptome verschiedener Erkrankungen der Gefäße von Kopf und Hals

Gefäßerkrankungen sind in der medizinischen Praxis sehr bekannt. Jeder von ihnen hat sein eigenes Krankheitsbild. Die endgültige Diagnose wird jedoch nur von einem Spezialisten gemäß den Ergebnissen der Untersuchung gestellt. Gemeinsame Anzeichen für alle Krankheiten:

  • plötzliches Auftreten von Schwindel, der mit Koordinationsverlust und Ohnmacht einhergeht;
  • Schmerzen im Hinterkopf sind das Hauptsymptom einer Stenose.
  • ein Zustand von Lethargie, Müdigkeit oder umgekehrt erhöhter Reizbarkeit;
  • begrenzte körperliche Aktivität;
  • Probleme mit dem Gedächtnis, Konzentration der Aufmerksamkeit, Auftreten von Anzeichen von Demenz;
  • Schweregefühl im Kopf.

Grund zur Sorge - diese Symptome werden regelmäßig beobachtet.

Atherosklerose

Die häufigste Ursache für Verstöße. Die Krankheit entwickelt sich gegen die Bildung von atheromatösen Plaques auf der inneren Oberfläche der Arterien. Ohne Behandlung wächst das Bindegewebe allmählich, was die vollständige Blutversorgung des Gehirns erschwert. Anzeichen von Atherosklerose treten am häufigsten bei Menschen über 50-60 Jahren auf.

Der Zustand tritt auf, wenn regelmäßig fetthaltige Lebensmittel eingenommen werden, körperliche Inaktivität, Stoffwechselstörungen. Schlechte Gewohnheiten sind ebenfalls wichtig - Rauchen, Trinken.

Krämpfe

Der Zustand geht mit einer Verengung des Lumens zwischen den Wänden der Kapillaren und Blutgefäßen einher. Dies kann vor dem Hintergrund einer angiospasmusintensiven Reflexmuskelkontraktion beobachtet werden. Der Grund hierfür können die folgenden Bedingungen sein:

  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • Störungen in der Arbeit des Herzens;
  • Nieren- und Schilddrüsenstörungen.

Zu den provozierenden Faktoren zählen auch regelmäßige Unterkühlung, Überlastung und Schlafmangel. Zu den angeborenen Pathologien, die Stenosen verursachen können, gehören:

  • Unterentwicklung der Halsgefäße;
  • Knochen an den Wirbeln.

Hypertonie

Das Hauptmerkmal ist Bluthochdruck. Die vor diesem Hintergrund auftretende Stenose führt dazu, dass die Gefäße ihre elastischen Eigenschaften verlieren. Pathologie kann Krämpfe, Lähmungen, verminderte oder sogar Empfindlichkeitsverluste der Gliedmaßen verursachen.

Das Krankheitsbild ist äußerst selten. Daher sollten hypertensive Patienten regelmäßig den Blutdruck messen. Wenn dreimal, können die Ergebnisse die Marke von 140 mm RT überschreiten. Art. Sollte einen Arzt konsultieren.

Gebärmutterhalshernie

Der Zustand geht mit einem Bruch des Faserrings der Bandscheibe und der Freisetzung des Kerns einher. Das klinische Bild wird durch solche Phänomene gebildet:

  • Schmerzen in der oberen Wirbelsäule, die durch eine Veränderung der Kopfposition verschlimmert werden;
  • Taubheitsgefühl, Kribbeln in den Händen;
  • Muskelschwäche;
  • Kopfschmerzen, Koordinationsstörungen.

Die Symptomatik eines Leistenbruchs ist am hellsten. Daher erfolgt die Identifizierung der Pathologie in den frühen Stadien. Besonders im Vergleich zu anderen Gefäßerkrankungen.

Osteochondrose

Dystrophische Veränderungen der Bandscheibe in der Halswirbelsäule. Die Läsion erstreckt sich auch auf die Wirbel, den weichen und den Knorpel. Es kann zur Entwicklung eines Leistenbruchs führen, der in der Medizin als Zwischenwirbelvorsprung bezeichnet wird.

Osteochondrose wird durch eine Reihe von Faktoren verursacht. Zum Beispiel Verletzungen der Halswirbelsäule, mangelnde körperliche Aktivität. Auch längeres Halten des Halses in einer unbequemen Position, erbliche Veranlagung, anhaltender psychischer Stress.

Behandlung: Medikamente, Operationen und Empfehlungen

Die medikamentöse Behandlung der Karotisstenose kann sehr effektiv sein, aber nur, wenn der Verlauf unkompliziert ist und keine anderen Krankheiten vorliegen.

Vorbereitungen

Abhängig vom Grad der Verengung können die folgenden Medikamente in das Behandlungsschema aufgenommen werden:

Mikrozirkulationskorrektoren (Actovegin, Trental);

  • Neuroprotektiva (Pantogam);
  • Vasodilatatoren mit Antihistaminwirkung („Cinnarizin“);
  • Statine zur Korrektur von Cholesterin und Cholesterinbelastung ("Atorvastatin").

Die Behandlung umfasst auch die Korrektur der Grunderkrankung, vor deren Hintergrund eine Verengung der Gefäße von Hals und Kopf auftrat. Beispielsweise werden bei Osteochondrose zusätzlich Medikamente aus der NSAID-Gruppe, Chondroprotektoren und zentrale Muskelrelaxantien verschrieben. Bei Vorhandensein von Zwischenwirbelhernien, die die Blutgefäße der Halswirbelsäule komprimieren, werden sie (chirurgisch) repariert..

Ischämischer Schlaganfall, Gehirnblutung

Klinische Empfehlungen

Um eine positive Dynamik zu erreichen und aufrechtzuerhalten, ist es für den Patienten auch wichtig, die klinischen Empfehlungen von Spezialisten für Lebensstil und Ernährung zu befolgen. Es ist notwendig, alle Lebensmittel, die eine große Menge an Fetten und Karzinogenen enthalten (geräuchertes Fleisch, Schmalz, Würstchen usw.), von der Ernährung auszuschließen.

etc.) sowie alkoholische Getränke und scharfe Gewürze. Etwa 30% der täglichen Nahrungsaufnahme sollte aus Gemüse und Obst bestehen. Die gleiche Gruppe umfasst Beeren und Gemüse: Ihre Verwendung kann die Viskosität und Fließfähigkeit des Blutes verbessern und die Ernährung mit den notwendigen Vitaminen und Mineralien anreichern.

Wenn der Patient an Tabakabhängigkeit leidet, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren, der eine komplexe Therapie verschreibt und bei der Bewältigung der Sucht hilft

Es ist wichtig zu verstehen, dass das Verlangen nach Rauchen sehr schwer zu korrigieren ist. Daher reicht die Überwachung durch einen Narkologen nicht aus: In den meisten Fällen benötigen Patienten auch die Hilfe eines Psychologen oder Psychotherapeuten

Aufhören zu rauchen

Übergewichtige Menschen sollten das Körpergewicht kontrollieren, da Übergewicht einer der Hauptfaktoren für die Entwicklung von Atherosklerose und anderen Gefäßerkrankungen ist..

Klinische Empfehlungen zur Behandlung von Gefäßinsuffizienz, die durch pathologische Verengung der Halsgefäße verursacht wird, umfassen auch die folgenden Punkte:

  • psycho-emotionale Zustandskontrolle;
  • Bereitstellung angemessener körperlicher Aktivität, angemessenes Alter und Fitnessgrad;
  • Auswahl an anatomischem Zubehör für den Schlaf;
  • regelmäßige Spaziergänge (notwendig zur Vorbeugung von Hypoxie).

Regelmäßige Spaziergänge sind sehr wichtig.

Als eine der Hauptmaßnahmen für die umfassende Behandlung von Stenosen bezeichnen Spezialisten auch therapeutische Übungen. Spezielle Übungen für die Halswirbelsäule helfen, Muskelkrämpfe zu beseitigen, den Blut- und Lymphfluss in den Gefäßen zu erhöhen, die Stoffwechselprozesse in den Bandscheiben des Halses zu verbessern und das Risiko degenerativer Veränderungen und der Degeneration benachbarter Wirbel zu verringern.

Gymnastik für die Halswirbelsäule

Operation

Eine der effektivsten und sichersten Behandlungen zur Verengung der Gefäße der Halswirbelsäule ist das Stenting. Die Essenz der Operation besteht darin, einen speziellen Metallstent in Form einer länglichen röhrenförmigen Platte zu installieren, die das innere Lumen der betroffenen Arterie erweitert und ihren Durchsatz wiederherstellt. Die Genesungsgeschwindigkeit hängt von den individuellen Merkmalen des Patienten ab und beträgt ca. 3-10 Tage. In einigen Fällen wird der Patient am nächsten Tag mit Empfehlungen zur Einhaltung des sanften Regimes und der Kontrollbeteiligung an den Chirurgen und Neuropathologen nach 10 Tagen nach Hause entlassen.

Video - Karotisstenose

Die Blutgefäße des Halses sind eine der wichtigsten Arterien im menschlichen Körper, da durch sie das Blut direkt in das Gehirn gelangt. Die Gefäßverengung der Halswirbelsäule ist eine gefährliche Pathologie, die Ärzte als einen der Hauptfaktoren für das Risiko eines ischämischen Schlaganfalls erkennen. Es ist notwendig, die Krankheit im Anfangsstadium zu behandeln, wenn die Wirksamkeit der Arzneimittelkorrektur 70-90% erreicht. Wenn innerhalb von 6 Monaten keine positive Dynamik vorliegt, ist die Anwendung chirurgischer Methoden angezeigt.

Wählen Sie anhand der Bewertungen und des besten Preises aus den besten Kliniken und vereinbaren Sie einen Termin

Zeigen Sie alle Kliniken in Moskau

Zeigen Sie alle Moskauer Spezialisten

Gefäße des Kopfes und des Halses: Symptome, Behandlung der Krankheit

· Sie müssen lesen: 7 min

Unerwartete Kopfschmerzen, Schwindel und Tinnitus sind fast jedem Erwachsenen bekannt.

Bei manchen wird Vergesslichkeit bemerkt, wenn es beispielsweise schwierig ist, sich an ein wichtiges Datum, den Ort, an dem die Schlüssel zurückgelassen wurden, usw. zu erinnern..

Einige führen dies auf Überlastung zurück, andere sagen scherzhaft, dass sie mit Sklerose beginnen. Oft ist die Ursache dieser Symptome eine Stenose der Gefäße des Kopfes und des Halses, die durch Durchblutungsstörungen verursacht wird.

Mechanismus des Auftretens

Über die Gefäße und Venen versorgt das Blut alle Gewebe und Zellen mit Sauerstoff und nützlichen Elementen und gewährleistet so die normale Funktion der Organe.

Verformung, Verschlackung und Ansammlung von Cholesterinplaques verengen die Arterien, die das Gehirn mit Blutzellen versorgen. Dadurch gehen die Elastizität der Wände und die Durchgängigkeit der Gefäße verloren.

Bei Krämpfen der Gefäße des Kopfes infolge längerer und aktiver Kontraktion nimmt der Abstand zwischen ihren Wänden ab. Bei Menschen, die zu einem starken Druckanstieg oder -abfall neigen, wird zu diesem Zeitpunkt eine hypertonische Reaktion festgestellt. Atherosklerotische Plaques, die eine Verletzung des Blutflusses in den Gefäßen des Gehirns, der Brust und der Halswirbelsäule verursachen, werden wie folgt gebildet:

  • Eine unausgewogene Ernährung mit vielen fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln im Blut erhöht den Spiegel an schlechtem Cholesterin (LDL)..
  • Gefäßwände verlieren ihre natürliche Flexibilität, auf ihnen erscheinen Mikrorisse, die sich mit kleinen Cholesterinplaques füllen.
  • Blutplättchen, kleine Blutplatten, die zur Blutgerinnung beitragen, haften an den gebildeten Plaques. Es bildet sich ein Blutgerinnsel, das zu einer vollständigen Verstopfung des Gefäßes führt.

Die Halsstenose beginnt im Allgemeinen mit einer Verengung der linken oder rechten Halsschlagader.

Stadien der Krankheit

Gefäßerkrankungen des Halses und des Gehirns verschwinden normalerweise in chronischer oder akuter Form. Ohne angemessene Behandlung kann die akute Form zu einem ischämischen Schlaganfall oder einer Gehirnblutung führen, die meist tödlich verläuft..

Die chronische Form der Stenose entwickelt sich allmählich. Zuerst tritt eine erhöhte Müdigkeit auf, dann werden unerträgliche Kopfschmerzen festgestellt. Manchmal ist dem Patienten schwindelig und er leidet unter Vergesslichkeit. Chronische vaskuläre Atherosklerose kann sich über mehrere Jahre entwickeln..

Spezialisten teilen die Krankheit bedingt in drei Stadien ein:

  1. Die erste Stufe wird als einfach angesehen. Es verschwindet ohne sichtbare Symptome, da viele die leichte Abnahme der Arbeitsfähigkeit, Kopfschmerzen und Reizbarkeit auf Müdigkeit, einen starken Wetterwechsel und Stress zurückführen.
  2. Das zweite Stadium, in dem die Gefäße von Hals und Kopf verengt sind, geht mit einer Verletzung der Funktion des Urogenitalsystems und des Bewegungsapparates einher. Der Gang eines Menschen ändert sich merklich (er beginnt zu mischen und kreuzt beim Gehen fein die Beine). Die Gliedmaßen können taub werden und das falsche Wasserlassen stören. Der Patient wird übermäßig gereizt, seine Stimmung ändert sich oft, was zu Missverständnissen und unbegründeten Streitigkeiten führt. Das Auftreten dieser Symptome ist ein schwerwiegender Grund, ins Krankenhaus zu gehen..
  3. Bei einer Verengung der Kopfgefäße im letzten Stadium zeigt sich deutlich eine Verletzung der Gehirnfunktionen. Der Patient verliert die Koordination und beginnt sich langsam zu bewegen, als würde er nach der Straße suchen. Mit der Zeit verliert eine Person die Fähigkeit, sich unabhängig zu bewegen und auf den Beinen zu bleiben. Das Sehvermögen sinkt schnell, die Sprache wird verschwommen, Anzeichen von Demenz treten auf.

Wie heißt der Spezialist für Hirngefäße?

Jede zweite Person muss sich an einen Spezialisten für Gefäßpathologien wenden. Schlechte Umweltbedingungen, schlechte Ernährung, Sucht und eine hohe Belastung des Nervensystems führen zu einer hohen Wahrscheinlichkeit von Komplikationen aus dem Kreislaufsystem. Aber woher wissen Sie, welche Ärzte die Gefäße behandeln??

Das menschliche Gefäßsystem gilt als eines der komplexesten Systeme im Körper, und die Profilbehandlung erfordert eine spezielle Spezialisierung.

Neurologe

Ein Arzt, der vaskuläre Atherosklerose und andere Erkrankungen des Gehirns behandelt, wird als Neurologe bezeichnet. Diese Ärzte behandeln die Gefäße des Gehirns und sind an der Prävention dieser Pathologien beteiligt..

Das Vorhandensein einer Gehirnpathologie wird normalerweise von einem Arzt diagnostiziert, wenn ein Patient auf charakteristische Syndrome untersucht wird - Schmerzen im Kopf- und Nackenbereich, Lärm und Ohrensausen, chronische Müdigkeit, vorübergehender Orientierungsverlust und kurzfristiger Bewusstseinsverlust. Der Neurologe untersucht und behandelt das Kreislaufsystem. Seine Hauptaufgabe besteht darin, Kreislaufstörungen zu beseitigen, die Folgen zu beseitigen und rechtzeitig mit der Prophylaxe zu beginnen.

Der Neurologe behandelt Gehirngefäße

Am häufigsten sind folgende Erkrankungen der Hirngefäße:

  • Atherosklerose. Zusätzlich zu Kopfschmerzen ist die Krankheit durch eine Beeinträchtigung des allgemeinen Blutflusses, eine Verletzung des normalen Prozesses der Cholesterinproduktion und eine Verdickung der Gefäßwände gekennzeichnet, was zu einer Beeinträchtigung des Gedächtnisses führt. Bei vorzeitiger Behandlung besteht das Risiko einer Enzephalopathie - eine degenerative Veränderung der Gewebestruktur bestimmter Teile des Gehirns und eine Verletzung seiner normalen Funktion. Zur Diagnose werden ein Duplex-Scan, eine Computertomographie des Gehirns, ein Lipidprofil und ein vollständiges Blutbild erstellt..
  • Schlaganfall. Akute Durchblutungsstörung in einem begrenzten Bereich des Gehirns. Symptome: Übelkeit, periodische Ohnmacht, Schwindel. Die medizinische Versorgung erfolgt in Form einer Wiederbelebung, dann ein Neurologe gemäß MRT. Es zeichnet sich durch eine hohe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen wie vaskulärer Demenz aus. Ein Demenzzustand, der aus einer Störung der Gehirnaktivität resultiert. Daher sollten Patienten, bei denen ein Gehirnschlag diagnostiziert wurde, von einem Neurologen beobachtet werden.
  • Vegetative Dysfunktion. Verletzung der normalen Aktivität des autonomen Nervensystems. Symptome sind - Bluthochdruck, Verletzung des Rhythmus und der Atemfrequenz, Übelkeit, Sodbrennen, vorübergehender Orientierungsverlust. Ein Spezialist mit engem Profil tritt auf, wenn die Symptome systematisch werden. Bei der Verschreibung der Behandlung können zusätzliche Konsultationen durch den Endokrinologen und Therapeuten erforderlich sein.

Phlebologe

Die häufigste Gefäßerkrankung der unteren Extremitäten sind Krampfadern. Um sich von dieser Krankheit zu erholen, benötigen Sie einen Venenarzt (Phlebologe)..

Der Mechanismus des Auftretens von Krampfadern ist nicht vollständig definiert, aber Ärzte sind sich sicher, dass es eine Reihe von nachteiligen Faktoren gibt, die sein Auftreten provozieren können:

  • übermäßige Belastung der Beine;
  • Schwäche oder Verletzung der Venenwand;
  • Pathologie der Venenklappen;
  • Funktionsstörung der endokrinen Drüse;
  • Genveranlagung.

Die Symptome von Krampfadern manifestieren sich in Form von:

Vor dem Hintergrund dieser Symptome besteht das Risiko einer Venenthrombophlebitis, einer Entzündung der Venenwand unter Bildung eines Thrombus.

Der Phlebologe behandelt Gefäße der unteren Extremitäten

Wenn Sie eine Manifestation dieser Symptome bei sich selbst beobachten, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, dass der Arzt für die Behandlung von Krampfadern ein Phlebologe ist. Zunächst werden Ultraschalldiagnosen der Beingefäße, Computertomographie und Koagulation durchgeführt.

Kardiologe

Der Arzt, der das Herz und die Blutgefäße behandelt, ist ein Kardiologe. Wenn schmerzhafte Empfindungen im Herzbereich, Atemfrequenz- und Rhythmusstörungen, Schwitzen auftreten, müssen Sie ihn für eine Diagnose und Elektrokardiographie kontaktieren.

Häufige Erkrankungen sind Herzrhythmusstörungen, Herzklappendefekte des Herzens oder seiner Wände, Bluthochdruck, Erkrankungen der Herzkranzgefäße, Schmerzen in der Brustmitte. Außerdem führt der Kardiologe restaurative Rehabilitationsmaßnahmen durch.

Es wird empfohlen, auch einen Kardiologen zu besuchen:

  • das Alter von 30 Jahren erreicht haben;
  • eine Schwangerschaft planen;
  • eine genetische Veranlagung haben;
  • Übergewicht.

Es wird angenommen, dass jedes Jahr eine Untersuchung durch einen Kardiologen erforderlich ist. So können Sie das Risiko von Erkrankungen des Kreislaufsystems mehrmals reduzieren.

Der Kardiologe behandelt Herzgefäße

Angiologe

Ein Angiologe, ein Arzt für Erkrankungen der Arterien und des Lymphsystems, befasst sich mit der Behandlung von Blutarterien. Dieser Arzt wird wegen verminderter Hautempfindlichkeit, Kribbeln in den Gliedmaßen, Schmerzen und eingeschränkter Beweglichkeit in den Gelenken der Hände oder Füße konsultiert.

Eine Entzündung der Lymphe tritt normalerweise aufgrund von Infektionskrankheiten auf, die durch Tröpfchen in der Luft und sexuell übertragen werden. Spezifische Ursachen für Entzündungen des Lymphsystems können Myokarditis, Endokarditis sein.

Wenn daher die nichtinfektiöse Natur der Krankheit nicht bestimmt wird, werden zusätzliche Herztests von einem Kardiologen durchgeführt.

Sekundärkrankheiten

Liebman-Sachs-Krankheit

Dies ist eine systemische Autoimmunerkrankung, die sich in der Produktion von Antikörpern äußert, die die DNA gesunder Zellen schädigen..

Die Liebman-Sachs-Krankheit weist folgende Symptome auf:

  • Temperaturanstieg;
  • Anämie;
  • Schmerzen in den kleinen Gelenken der Hände und Handgelenke;
  • entzündliche Schädigung des Myokards und der Schleimhaut des Herzens;
  • Schädigung der Haut im Gesicht in Form eines Schmetterlings - makulopapulärer Ausschlag.

Mögliche Komplikationen:

Diagnose anhand von Blut- und Urintests, Ultraschall, MRT und EKG. Der Immunologe sollte an der Behandlung beteiligt sein.

Streptokokken-Weichteilinfektion

Unter den Viruserkrankungen der Gefäßlokalisation ist Erysipel eine der häufigsten.

Eine Streptokokken-Weichteilinfektion ist durch einen plötzlichen Beginn gekennzeichnet:

  • Temperatur steigt auf 39;
  • Symptome einer allgemeinen Vergiftung des Körpers treten auf, dann treten Rötungen und Schwellungen auf der Haut an der Stelle der Entzündung auf;
  • Es können bullöse Elemente auftreten - Blasen, die eine helle und klare Flüssigkeit enthalten. Ursache - Beta-hämolytischer Streptokokken der Gruppe A..

Bei Verdacht auf Erysipel benötigt der Patient zusätzlich zur Konsultation eines Gefäßspezialisten eine Untersuchung durch einen Spezialisten für Infektionskrankheiten oder einen Dermatologen.

Bei Krampfadern besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer erneuten Infektion. Daher wird empfohlen, einen Phlebologen (Arzt für die Behandlung von Gefäßen der unteren Extremitäten) zu konsultieren..

Andere Pathologien können ebenfalls zu einer erneuten Infektion führen. Daher muss ein Allergologe, Dermatologe und Chirurg aufgesucht werden.

Die Behandlung besteht aus der Einnahme von Antibiotika und ultravioletter Strahlung. In einigen Fällen kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein..

Hämangiom

Ein gutartiger Gefäßtumor, der hauptsächlich bei Neugeborenen und sehr selten im Erwachsenenalter auftritt. Es sieht aus wie ein roter, lila oder zyanotischer Fleck von unregelmäßiger Form.

Hämangiome sind gefährlich, weil sie das hämostatische System verletzen und zum Eindringen von Mikroben in den Körper beitragen. In der Kindheit verschwinden sie im Alter von 12 Jahren und benötigen keine besondere Behandlung. Für die Ausbildung im Erwachsenenalter müssen Sie sich an einen Onkologen oder Chirurgen wenden.

Es ist unmöglich, die Frage, welche Ärzte Gefäße behandeln, eindeutig zu beantworten. Wie wir sehen können, werden verschiedene Pathologien des Kreislaufsystems von einem ziemlich großen Kreis von Spezialisten mit unterschiedlichen Spezialisierungen behandelt. Für die Überweisung an einen bestimmten Spezialisten müssen Sie einen Therapeuten aufsuchen, der eine Überweisung an einen engeren Spezialisten ausstellt.

Welcher Arzt ist an der Behandlung von Hirngefäßen beteiligt?

Erkrankungen der Gehirngefäße äußern sich hauptsächlich in chronischen unspezifischen Gehirnsymptomen wie Kopfschmerzen, Schwindel, ständiger Müdigkeit, Schlafstörungen, Reizbarkeit, häufigen Stimmungsschwankungen und einer Abnahme der kognitiven Prozesse. Bei einigen akuten Zuständen, beispielsweise bei einer hypertensiven Krise, können Ischämie und Schlaganfall auftreten. Diese Pathologien manifestieren sich in fokalen neurologischen Symptomen, beispielsweise Sprachstörungen, Krämpfen oder Verlust von Gesichtsfeldern.

Um Gefäßerkrankungen und Komplikationen vorzubeugen, sollten Sie wissen, welchen Arzt Sie konsultieren müssen, wenn die ersten Symptome auftreten.

Was Ärzte helfen können

Die Wahl der Spezialisierung des Arztes hängt vom Krankheitsbild ab, das sich während der Krankheit gebildet hat. Das sind also hauptsächlich Ärzte mit therapeutischem Profil: Neurologe, Phlebologe, Kardiologe. Sie sind auch Chirurgen, zum Beispiel Angiologen. Diese Ärzte untersuchen die klinischen Anzeichen von Gefäßerkrankungen, diagnostizieren und behandeln sie..

Damit der behandelnde Arzt heilen kann, müssen Sie jedoch zuerst die Ursache der Pathologie identifizieren.

Welcher Arzt überprüft die Blutgefäße? Die Diagnose kann von jedem klinischen Spezialisten verschrieben werden, der Daten über die Funktion von Gehirngefäßen benötigt.

Die Gefäße werden direkt vom Arzt für Strahlen- oder Funktionsdiagnostik überprüft, der die Untersuchung von Arterien und Venen mittels Ultraschall oder Magnetresonanztomographie mittels Angiographie durchführt.

Neurologe

Ein Neurologe ist Spezialist für Neurologie. Er untersucht Krankheiten im Zusammenhang mit der Pathologie des gesamten Nervensystems (zentral und peripher).

Ein Neurologe sollte konsultiert werden, wenn Anzeichen von neurologischen Erkrankungen vorliegen, deren Ursache in den Gefäßen liegt. Dies sind die folgenden Symptome:

  1. Oft tut es bei hohem Druck im Kopf weh.
  2. Die geistige Aktivität nahm ab, die Aufmerksamkeit wurde abgelenkt, es wurde schwieriger, sich zu erinnern. Es ist schwer, Emotionen zu kontrollieren, Schlafstörungen.
  3. Asthenisches Syndrom: schmerzhafte Müdigkeit, schnelle Erschöpfung durch einfache Arbeit, Ungeduld, Unruhe, Unverträglichkeit gegenüber Geräuschen, Licht und Geruch, Reizbarkeit, emotionale Labilität. Welches klinische Bild hat zum Beispiel Multiple Sklerose?.
  4. Erhöhter Hirndruck: Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen beim Wasserlassen und Husten, verminderte Sehschärfe.
  5. Anzeichen von ischämischen und hämorrhagischen Schlaganfällen: Bewusstseinsstörungen, Kopfschmerzen durch Schlag auf den Hinterkopf, Sprachstörungen, Sehstörungen, Empfindlichkeitsverlust, teilweiser oder vollständiger Mangel an Muskelkraft in Armen oder Beinen.

Das klinische Bild von neurologischen Erkrankungen vaskulären Ursprungs kann von psychischen Störungen begleitet sein. In diesem Fall ist ein Arzt am Kopf verbunden - ein Psychiater. Es tritt bei Atherosklerose von Hirngefäßen auf. Anzeichen: Gedächtnisverlust, Amnesie, Orientierungslosigkeit, Muskelsteifheit, Motivation für jede Aktivität verschwinden.

Phlebologe

Ein Phlebologe ist an einer Venenerkrankung beteiligt. Die mit der Funktionsstörung dieser Gefäße verbundene Gehirnpathologie wird als "venöse Enzephalopathie" bezeichnet. Im Zentrum der Krankheit steht die Schwierigkeit des Abflusses von venösem Blut aus den Gefäßen des Gehirns aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Erkrankungen der Lunge und der Atemwege, Lumenverschluss durch einen Tumor oder Hydrozephalus.

Sie können sich an einen Phlebologen wenden, wenn Ihr Kopf häufig schmerzt. Periodische Cephalgie mit venöser Enzephalopathie weist folgende Merkmale auf:

  • leichte oder mittlere Schwere und subjektive Empfindungen;
  • schmerzender, platzender und eintöniger Schmerz;
  • normalerweise symmetrisch, seltener im Hinterkopf- und Parietalbereich lokalisiert;
  • es tut morgens mehr weh als abends;
  • Der Schmerz verstärkt sich, wenn Sie den Kopf nach unten beugen, Alkohol trinken, rauchen, Kaffee trinken und starken Tee trinken.

Bei einer venösen Enzephalopathie bekommt das Gesicht normalerweise eine bläuliche Färbung, Lippen, Nase und Ohren sind zyanotisch. Am Morgen kommt es zu einem Ödem der Weichteile, hauptsächlich im Bereich unter den Augen. Äußerlich können Sie auch eine Zunahme der Vena saphena des Halses in Betracht ziehen.

Kardiologe

Der Kardiologe untersucht die Anzeichen und behandelt Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems.

Dieser Spezialist behandelt die Gefäße des Gehirns nicht direkt. Aufgrund der engen Verbindung des Herz-Kreislauf-Systems mit der Effizienz des Zentralnervensystems kann ein Kardiologe jedoch die Dynamik von Arterien- und Venenpathologien beeinflussen und Komplikationen verhindern, da das Gehirn ein Zielorgan bei Bluthochdruck ist.

Die Funktionalität des Gehirns wird durch den Blutdruck bestimmt - eine Krankheit, mit der sich ein Kardiologe befasst. Es sollte konsultiert werden, wenn bei einem Druck über 140/90 Herzsymptome auftraten: Herzschmerzen, Rhythmusstörungen, Schweregefühl in der Brust.

Ein Kardiologe kann eine hypertensive Krise verhindern oder behandeln. Dies ist ein Zustand, bei dem bei hohem Druck das Risiko für vaskuläre Pathologien des Gehirns zunimmt, beispielsweise für einen ischämischen Schlaganfall oder einen vorübergehenden ischämischen Anfall.

Die arterielle Hypertonie ist häufig asymptomatisch. Bei der zerebralen Variante der hypertensiven Krise treten jedoch die folgenden Symptome auf:

  1. Kopfschmerzen ständig;
  2. fliegt vor den Augen;
  3. Erbrechen
  4. Schüttelfrost, Zittern in den Extremitäten, Schwitzen, Herzklopfen;
  5. Blässe des Gesichts;
  6. Muskelschwäche;
  7. geistige Erregung oder umgekehrt, Apathie und Gleichgültigkeit.

Hypertensive Enzephalopathie vor dem Hintergrund eines ständig erhöhten Drucks führt zu neurologischen und psychischen Störungen, zum Beispiel zu Wackelbewegungen beim Gehen, unkontrollierbarem Lachen und Weinen, zu einer Abnahme der Intelligenz und des Gedächtnisses, zu einer Störung der emotionalen Sphäre oder zu einem Zittern der Finger.

Welcher Arzt bei arterieller Hypertonie bei Herzsymptomen konsultieren soll - bei einem Kardiologen. Wenn die arterielle Hypertonie von Hirnstörungen begleitet wird, sollten Sie einen Neurologen konsultieren.

Angiologe

Ein Angiologe ist ein enger Spezialist, der Erkrankungen des Gefäß- und Lymphsystems untersucht und behandelt. Ein Angiologe ist ein bedingter Begriff, da solche Spezialisten in Industrieländern der Welt formal nicht existieren.

Apropos Angiologen, sie meinen normalerweise Gefäßchirurgen. Und der Arzt, der chirurgische Pathologien entlang der Gefäße des Gehirns operativ behandelt, wird als endovaskulärer Neurochirurg bezeichnet.

Dieser Arzt behandelt den Kopf, wenn es Gefäßerkrankungen gibt, die nur durch eine Operation entfernt werden können:

  • Zerebrales Aneurysma. Der Arzt sollte wegen der folgenden Symptome konsultiert werden: Kopfschmerzen im Frontalbereich, verminderte Intelligenz, emotionale Labilität, beeinträchtigte Empfindlichkeit, verminderte Muskelkraft.
  • Arteriovenöse Malformation. Manifestiert durch Krämpfe, Clusterkopfschmerzen und fokale defiziente neurologische Symptome, z. B. Gesichtsfeldverlust oder Sprachbehinderung.
  • Arteriovenöse Fistel. Es äußert sich in Kopfschmerzen, pulsierendem Tinnitus, Sehstörungen, Schwierigkeiten beim Bewegen der Augen, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen.
  • Thrombose von Hirngefäßen. Die Symptome sind die gleichen wie im Krankheitsbild eines ischämischen Schlaganfalls..

Wenn die Gefäße eine Folgeerkrankung sind

Es gibt Pathologien, bei denen bei Gefäßerkrankungen des Gehirns die Ursache nicht von den Gefäßen selbst ausgeht, sondern von den Hauptfaktoren, die zu zerebralen Pathologien vaskulärer Natur geführt haben. Zum Beispiel Hirntumor.

Durch Erhöhen kann das Neoplasma die Arterie quetschen, wodurch das Lumen des Gefäßes verringert wird. Dies führt zu einer unzureichenden Durchblutung, Ischämie und einer möglichen Nekrose des Gehirngewebes. Bei solchen Krankheiten sollte die Grundursache identifiziert und der entsprechende Spezialist konsultiert werden..

Welcher Arzt behandelt die Gefäße des Gehirns?

Zerebrovaskuläre Erkrankungen gehen mit Schwäche, starken Kopfschmerzen und Schwindel, erhöhtem Druck und Ohrensausen einher. Wenn der Patient nicht rechtzeitig einen Arzt konsultiert, schreiten die Pathologien voran.

Ergänzt wird das Krankheitsbild durch eine Verschlechterung der geistigen Fähigkeiten, Sprachstörungen und Bewegungskoordination sowie einen falschen Harndrang. Ohne angemessene Behandlung führen Gefäßerkrankungen des Gehirns zu einer Behinderung.

Der Neurologe ist an der Behandlung dieser Pathologien beteiligt..

Empfehlungen vor dem Arztbesuch

Zu Beginn des Termins sollte der Patient seine Beschwerden beim Spezialisten äußern. Um dem Arzt umfassendere Informationen zu liefern, wird empfohlen, ein Tagebuch mit Schmerzattacken zu führen. Es sollte die Art des Schmerzes, seine Lokalisation, Stärke, Häufigkeit des Auftretens, Dauer beachtet werden. Es ist auch notwendig, auf die Faktoren zu achten, die Anfälle hervorrufen und umgekehrt zu deren Beendigung beitragen.

Wenn der Patient unter Druckabfällen leidet, müssen Sie morgens und abends für die letzten 2-3 Tage eine Tabelle mit Blutdruckindikatoren erstellen.

Der Neurologe sollte eine Liste der eingenommenen Medikamente anzeigen (mit genauen Namen und Dosierung)..

Es ist auch ratsam, die Fragen, die dem Arzt nach der Diagnose gestellt werden, selbst aufzuschreiben (zu Kosten und Dauer des Therapiekurses, Prognose der Krankheit, Notwendigkeit der Konsultation verwandter Spezialisten usw.)..

Duschen Sie vor der Untersuchung und ziehen Sie saubere und bequeme Kleidung an..

Die Hauptphasen der Erstberatung eines Neurologen

Ein Arzt beginnt mit einer Untersuchung der Symptome, die den Patienten betreffen. Anschließend führt der Arzt eine externe Untersuchung des Patienten durch, bei der er auf den Zustand des Schädels, das Zittern der Hände oder des Körpers, die Symmetrie der Schultern und Gliedmaßen aufmerksam macht.

Danach überprüft der Spezialist die Reflexe des Patienten (Pupille, Haut, Schleimhäute, Sehnen, Periost), die Muskel-Gelenk-Empfindlichkeit, die Bewegungskoordination und die Fähigkeit, ihre räumliche Position zu beurteilen. In diesem Stadium wird die Kleinhirnfunktion auch mit dem Fersen-Knie- und Index-Test, dem Nadiadokhokine-Test, untersucht.

Basierend auf den Ergebnissen der physischen Diagnose wählt der Neurologe zusätzliche Untersuchungen für den Patienten aus. Ihre Liste kann enthalten:

  • USDG;
  • CT und MRT;
  • Angiographie;
  • Rheoenzephalographie;
  • Elektroenzephalographie.

Nach der endgültigen Diagnose verschreibt der Arzt dem Patienten Medikamente, die zur Normalisierung des Blutdrucks und zur Verbesserung der Durchblutung des Gehirns beitragen. In fortgeschrittenen Fällen leitet der Spezialist den Patienten zu einer chirurgischen Operation (Angioplastie, Karotisendarteriektomie)..

Wer mit zerebralen Aneurysmen in Kontakt zu treten ist - Ärzte, die die Krankheit behandeln

Hier können Sie einen Arzt auswählen, der zerebrale Aneurysmen behandelt. Wenn Sie sich bei der Diagnose nicht sicher sind, vereinbaren Sie einen Termin mit einem Allgemeinarzt oder Allgemeinarzt, um die Diagnose zu klären..

Diese Seite bietet Bewertungen, Preise und Bewertungen von Moskauer Ärzten, die auf die Behandlung von zerebralen Aneurysmen spezialisiert sind.

Um die effektivste Behandlung zu wählen, kann der Arzt Sie auf eine Konsultation mit Spezialisten verweisen: einem Gefäßchirurgen, einem Neurochirurgen, einem Augenarzt (Augenarzt).

Wenn Sie ähnliche Symptome bei sich selbst finden, warten Sie nicht, konsultieren Sie sofort einen Arzt!

Ein Neurologe ist auf die Behandlung von Erkrankungen des Nervensystems spezialisiert. Die Vorbereitung auf eine Konsultation eines Neurologen besteht darin, Informationen über Ihre Krankheit zu sammeln. Der Arzt muss alle Ergebnisse der Untersuchungen und Gutachten vorlegen.

Wenn der Patient zum Zeitpunkt der Untersuchung Medikamente einnimmt, sollte dies ebenfalls gemeldet werden. Für eine größere Objektivität müssen Sie am Vorabend der Aufnahme auf Alkohol und Rauchen verzichten.

Sie können den neurologischen Status beeinflussen und zu einer Überdiagnose führen.

Der Arzt ist aufmerksam, professionell genug. Er untersuchte mich, fragte nach meinen Problemen, ich erzählte ihm alles, empfahl dann, was zu tun sei, verschrieb Behandlung, Diagnose und sofort einen Therapeuten. Der wichtigste Beweis für meine Zufriedenheit ist, dass ich Alexander Iljitsch wiedersehen werde.

Mir wurde klar, dass ein kompetenter Arzt, der weiß, nicht zu viel rät und unter seiner Aufsicht mit der Behandlung meiner Gesundheit beginnen wird. Der Arzt konzentrierte sich mehr auf die Erbringung kostenpflichtiger Dienstleistungen. Als ich sagte, dass ich seine Dienste nicht nutzen könne, versuchte er mich schnell von der Zulassung zu befreien.

Der Arzt gab mir auch kein Diagnoseformular. Er untersuchte mich, beantwortete meine Fragen nicht wirklich und war nicht daran interessiert, mir zu helfen. Der Arzt ist sehr qualifiziert. Sie untersuchte sorgfältig, hatte eine gute Untersuchung, verschrieb Termine, verschrieb eine Blutuntersuchung und eine Pipette. Der Empfang war lang. Vielen Dank! Wir waren sehr zufrieden mit ihrem Besuch. Guter, hilfsbereiter, höflicher, höflicher und aufmerksamer Arzt.

Sie sprach offen und freundlich mit mir, erklärte alles klar und richtig verordnete Behandlung. Ich habe keine Beschwerden! Der Arzt achtete auf meine Worte. Er hörte sich alles an, untersuchte mich, sah sich die Testergebnisse an, half und erklärte alles im Detail. Ich gehe zum Arzt, weil der Prozess noch nicht abgeschlossen ist! Der beweglichste Ort, den ich getroffen habe.

Sie machten einen Ultraschall der Halswirbelsäule (was an sich nicht aussagekräftig ist), also erfanden sie auch etwas, das nicht da ist. Dieser „Spezialist“ bemerkte kein Knirschen im Knie, streckte sich ein wenig, humpelte eine Woche lang und trank NSWP. Mit Nackenschmerzen (durch Überlastung) begann ich, einen Ozontropfer zu einem Preis von 4300))) zu empfehlen. Wie dies nach ihrer Logik unverständlich helfen sollte. Ich rate Ihnen, diesen Arzt und diese Klinik für ferne Länder zu umgehen.

Ein Arzt, der die Gefäße des Gehirns behandelt

Atherosklerose kann von verschiedener Art sein, was die Wahl eines Spezialisten erschwert, da es für einen normalen Menschen schwierig ist zu verstehen, welcher Arzt Blutgefäße (Arterien oder Venen) oder Atherosklerose der Gefäße des Gehirns oder des Myokards behandeln kann.

Atherosklerose ist die Ablagerung von "schlechtem Cholesterin" an den Wänden von Blutgefäßen, deren Platzverringerung, was in Zukunft zu einem Anstieg des Blutdrucks führen kann, und eine der komplizierten Optionen für die Entwicklung der Krankheit ist Schlaganfall.

Bei Arteriosklerose ist die normale Durchblutung beeinträchtigt, die inneren Organe leiden ständig unter Nährstoffmangel, was sich negativ auf die Wiederherstellung der Zellen auswirkt. Thromboembolien, Thrombophlebitis, Atherosklerose und Thrombosen können die Folgen der Ablagerung von "schlechtem" Cholesterin sein.

Abhängig vom Ort der Ablagerung von "schlechtem Cholesterin" gibt es verschiedene Arten von Atherosklerose:

  • Atherosklerose der Koronararterien (Myokard) - wird von einem Kardiologen behandelt;
  • betroffene Gliedmaßen (unten) - der Chirurg behandelt;
  • Atherosklerose der Mesenterialarterien (Gefäße, die den Darm versorgen) - der Chirurg ist an dieser Krankheit beteiligt;
  • Beeinträchtigung der Aorta (Brust oder Bauch) - In dieser Situation sollten Sie einen Kardiologen konsultieren.
  • cerebrale Arteriosklerose - die Untersuchung wird von einem Neurologen durchgeführt;
  • Beeinflussung der Nierenarterien - ein eng fokussierter Arzt (Nephrologe) behandelt, wenn es keinen solchen Arzt in der Klinik gibt, den Kardiologen den Patienten zu konsultieren.

In allen Fällen benötigen Sie die Beteiligung eines Angiologen oder Phlebologen. Die Wahl eines Arztes hängt davon ab, welche Gefäße betroffen sind. Wenn es sich um eine Arterie handelt, ist es notwendig, einen Angiologen aufzusuchen, wenn Venen - einen Phlebologen. Um zu verstehen, welcher Arzt konsultiert werden sollte, müssen Sie die Symptome untersuchen.

Bei Atherosklerose tritt eine Verletzung in den Gefäßen des Gehirns auf, eines der Symptome ist Bluthochdruck, seine schwere Form. Die Intelligenz ist signifikant reduziert, Gedächtnisverschlechterung, Konzentration kann beobachtet werden. Kopfschmerzen und Schwindel, Irritation, ein Gefühl von Wut, Depression und Depression.

Häufige Stimmungsschwankungen.

Eine der gefährlichsten Komplikationen der zerebralen Atherosklerose ist der Schlaganfall (zerebrale Blutung). Die Krankheit wird jünger und betrifft sogar Menschen über 20 Jahre, obwohl die Pathologie zuvor bei Männern im Alter von 45 bis 50 Jahren diagnostiziert wurde. Wenn Sie nicht rechtzeitig Hilfe leisten, entstehen irreversible Folgen. Kinder haben auch diese Krankheit, aber viel seltener.

Thrombusbildungsprozess

Risikofaktoren für cerebrale Arteriosklerose bei Erwachsenen:

  • Rauchen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • sitzender Lebensstil;
  • Mahlzeiten, die „schlechtes“ Cholesterin enthalten, sind Lebensmittel mit hohem Gehalt an künstlichen Transfetten (ein Zusammenhang zwischen ihnen und Blutgefäßerkrankungen wurde nachgewiesen)..

Bei Atherosklerose der Gehirngefäße muss zunächst ein Therapeut aufgesucht werden, der nach Untersuchung und Befragung des Patienten eine Liste der für die korrekte Diagnose erforderlichen Tests vorschreibt.

Eine andere Möglichkeit ist, sofort zu einem Neurologen zu gehen, da dieser Spezialist am Nervensystem und den Problemen des Gehirns beteiligt ist. Wenn schwache Gefäße entdeckt werden - Arterien oder Venen -, beauftragt der Neurologe einen Angiologen oder Phlebologen. Die Diagnostik umfasst folgende Studien:

  • Angiographie (MRT, CT);
  • Duplex-Scannen von Gehirngefäßen;
  • Ultraschall oder einfache Dopplerographie;
  • Echoenzephalographie (EchoEG);
  • Elektroenzephalographie.

Wichtig! In einem späten Stadium der zerebralen Atherosklerose muss ein Neurologe zusätzlich einen Kardiologen hinzuziehen, um die Möglichkeit eines Herzinfarkts auszuschließen. Die schwersten Fälle erfordern die Teilnahme eines Neurochirurgen.

Nachdem der Arzt eine genaue Diagnose gestellt hat, wird eine geeignete Behandlung verordnet. Normalerweise ist die Therapie konservativer Natur und wird nur bei Komplikationen (Verengung der Gefäße des Gehirns, Schlaganfall) operiert.

Die konservative Behandlung umfasst:

  • Aspirin einnehmen;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Multivitaminkomplexe;
  • bequemer Schlaf auf orthopädischen Kissen;
  • mäßige körperliche Aktivität.

Das Tagesmenü sollte aus Blutverdünnern bestehen:

Nützliche Produkte, die Jod enthalten - Algen, Fisch, Meeresfrüchte. Es ist auch notwendig, Birnen, Buchweizenbrei in die Ernährung aufzunehmen. Alkohol ist erlaubt, jedoch nicht mehr als 30-50 g Ethanol pro Tag. Es ist ausnahmslos unmöglich zu verhindern, dass schädliche Produkte gegessen werden. Diese beinhalten:

  • fettes Fleisch;
  • Milch, Hüttenkäse, Käse und Sauerrahm (fetthaltige Sorten);
  • Wurst und geräuchertes Fleisch;
  • Kakao und Schokolade;
  • Mayonnaise, Industrieketchup;
  • Schwarzer Tee;
  • Zucker;
  • Lebensmittel mit hohem Gehalt an künstlichen Transfetten (Margarine, Pommes Frites, Pommes Frites usw.).

Um die weitere Entwicklung der Krankheit zu verhindern, ist es wichtig, regelmäßig auf somatische Pathologien untersucht zu werden..

Welcher Venenarzt hilft bei der Lösung von Problemen, seinen Methoden und seinem Aktionsplan?

Der Venenarzt ist ein Phlebologe. Es behandelt Krampfadern, venöse Insuffizienz, Thrombophlebitis. Ihre Symptome sind Schmerzen, Schwellung der Beine, Krämpfe, Entzündung und Straffung der Venen, Verfärbung der Haut. Der Neurologe befasst sich mit den Gefäßen von Kopf und Hals, und der Kardiologe befasst sich mit Herz- und Druckproblemen.

Ärzte mit einem breiteren Profil (Angiologe und Gefäßchirurg) führen auch Patienten mit Pathologien von Arterien und Lymphgefäßen. Im Zweifelsfall, welche Art von Spezialist benötigt wird, sollten Sie einen Chirurgen mit Problemen mit den Gliedmaßen oder einen Therapeuten mit unverständlichen Symptomen aufsuchen.

Venenarzt

Der Venenarzt ist ein Phlebologe. Es sollte mit Schmerzen und Schwellungen der Beine, dem Auftreten eines sichtbaren erweiterten Gefäßsystems, Krämpfen behandelt werden. Nach Untersuchungen und Funktionstests verschreibt er Ultraschall, Angiographie und Tests. Die Behandlung wird mit Medikamenten, sklerosierender (härtender) Lösung, chirurgisch durchgeführt.

Wir empfehlen, den Artikel über die Behandlung von Krampfadern mit Medikamenten zu lesen. Daraus erfahren Sie, wann Sie mit der medikamentösen Therapie beginnen müssen, welche Medikamente am effektivsten sind, welche Kontraindikationen es gibt und welche Merkmale der Behandlungskurs aufweist.

Und hier erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Venen und Blutgefäße an den Beinen behandeln..

Welcher Gefäßspezialist behandelt Venen?

Ein Phlebologe ist an venösen Pathologien beteiligt, dies ist ein Arzt mit der Qualifikation eines Gefäßchirurgen. Er führt eine Untersuchung, Diagnose und Behandlung aller Venenerkrankungen durch. Die Hauptkrankheiten und ihre Symptome sind in der Tabelle aufgeführt.

Chronische VeneninsuffizienzKrampfadern, BlockadeeffekteSchmerzen, Schweregefühl, Schwellung der Beine, Krämpfe, trophische GeschwüreVenotonics, sie erhöhen den Ton der Venen - Eskuzan, Troxevasin, Detralex, Kompressionsstrickwaren tragen, Operation
Schwäche von Wänden und VenenventilenVergrößerte und geschwollene Venen, Knoten, Schwellung, Schmerzen, Thromboserisiko (Blockade)Venotonik, Sklerotherapie, Chirurgie
Entzündung, Verstopfung durch ein BlutgerinnselVerdichtete und stark schmerzhafte Vene, rote und heiße Haut, Fieber, starke SchwellungVerbände mit Heparin (Gel, Salbe), Venotonika, Antibiotika, UHF, Fibrinolytika (Trypsin, Streptokinase), Blutverdünner (Curantil), Blutegel, Chirurgie
Erweiterung der SamenstrangvenenSchmerzen, Schweregefühl im Hodensack, sichtbare überfüllte Venen, beeinträchtigte sexuelle Funktion, männliche UnfruchtbarkeitTragen eines Hodens, der die Aufhängung unterstützt, Verbot des Gewichthebens, Operation, Embolisation (künstliche Blockade) der Venen
Beckenkrampfadern bei FrauenSchwäche der Venenwände in Kombination mit Blutstagnation, Entzündung, SchwangerschaftSchweregrad, Schmerzen im Unterbauch, Blutungen, Schwellung der SchamlippenVenotonisch, Venenembolisation, Operation

Zu behandelnde Symptome

Sichtbare Ausdehnung der Venen, Schmerzen und Schwellungen sind Anzeichen für einen weitreichenden Prozess. Daher ist es wichtig, beim ersten Auftreten einen Phlebologen zu kontaktieren:

  • Schwere in den Beinen;
  • brennende, prickelnde Empfindungen;
  • Müdigkeit beim Gehen;
  • Schwellung, die sich abends verstärkt und nach dem Schlafen vergeht;
  • Muskelzuckungen in der Nacht.

Was macht ein Phlebologe?

Nach der Befragung von Patienten führt der Phlebologe eine externe Untersuchung durch und testet gegebenenfalls mit körperlicher Aktivität. Danach erhält der Patient normalerweise eine Überweisung zur Untersuchung.

Der Arzt gibt auch Empfehlungen zu Änderungen des Lebensstils und erstellt einen ungefähren Behandlungsplan..

Entsprechend den Ergebnissen von Ultraschall, Phlebographie, Analysen und anderen diagnostischen Methoden werden Änderungen an der Therapie vorgenommen, die Frage der Operation oder Sklerotherapie wird berücksichtigt.

Wer braucht eine Routineinspektion?

Die Komplexität der Behandlung von Venenerkrankungen liegt in der Tatsache, dass sie in einem frühen Stadium vollständig asymptomatisch sein können und der Patient bereits behandelt wird, wenn eine Operation erforderlich ist. Es wurden Risikofaktoren ermittelt, sofern vorhanden, ist eine jährliche vorbeugende Untersuchung wichtig:

  • erbliche Veranlagung zu Krampfadern;
  • älteres Alter;
  • erhöhte Östrogenspiegel, Progesteron bei Frauen, die Verwendung von hormonellen Kontrazeptiva;
  • Fettleibigkeit;
  • im Sitzen stehend arbeiten;
  • Gewichtheben;
  • Schwangerschaft;
  • geringe körperliche Aktivität;
  • chronische Verstopfung.

Umfrage

Um den Zustand venöser Gefäße zu beurteilen, verwenden Sie:

  • Doppler-Ultraschall;
  • die Einführung eines Kontrastmittels und die Bestimmung seiner Verteilung mittels Phlebographie (Röntgen), Tomographie;
  • Radioisotopenscanning;
  • Kapillaroskopie.

Es ist wichtig, eine Untersuchung des Blutgerinnungssystems durchzuführen - ein Koagulogramm. Bei Bedarf enthält der Umfragekomplex andere Methoden.

Behandlung

Zur Behandlung verwenden:

  • erhöhte motorische Aktivität - Gehen, therapeutische Übungen, Schwimmen;
  • Aufwärmpausen bei sitzender Arbeit;
  • ruhen Sie sich nach einem anstrengenden Tag mit hohen Beinen aus;
  • Kompressionsstrümpfe, elastische Bandagen tragen;
  • Arzneimittel - Eskuzan, Detralex, Phlebodia, lokale Anwendung von Gelen, Salben mit Heparin, Troxevasin;
  • Laserkoagulation (Kauterisation, häufiger bei kleinen erweiterten Gefäßen);
  • Sklerotherapie (Einführung einer härtenden Zusammensetzung, um die erweiterte Vene vom Blutkreislauf zu trennen);
  • Gefäßentfernungsoperationen.

Beinvenenarzt: Wie sie sagen, Kollegen über Probleme mit Gefäßen

Der Arzt durch die Venen in den Beinen wird Phlebologe genannt. Es behandelt Krampfadern, Thrombosen und venöse Stauungen.

Wenn Anzeichen einer zerebrovaskulären Erkrankung vorliegen (Kopfschmerzen, Schwindel, Gedächtnisverlust, Schwäche der Gliedmaßen), müssen Sie sich an einen Neurologen wenden. Der Arzt für Druck, Herz und Blutgefäße ist Kardiologe und für Operationen mit Krampfadern - ein Gefäßchirurg.

Der Arzt auf den Gefäßen des Gehirns

Gefäßerkrankungen des Gehirns liegen in der Verantwortung eines Neurologen. Es bestimmt den neurologischen Status des Patienten, untersucht die Empfindlichkeit der Haut, reflektiert, bewertet das Denken, identifiziert Sprach- und motorische Störungen. Eine obligatorische Untersuchung der Arterien, Venen des Kopfes und des Halses:

  • Doppler-Ultraschall,
  • Elektroenzephalogramm,
  • Echoenzephalogramm,
  • Rheoenzephalogramm,
  • MRT des Gehirns,
  • Angiographie der Hirnarterien,
  • Fundusuntersuchung (beim Augenarzt).

Da Atherosklerose bei der überwiegenden Mehrheit (etwa 90%) der Patienten die Ursache für zerebrovaskuläre Unfälle ist, wird die instrumentelle Untersuchung durch Blutuntersuchungen ergänzt: Gesamt, für Cholesterin und seine Fraktionen (Lipidogramm), Gerinnung (Koagulogramm), Zucker. Oft sind eine Konsultation mit einem Kardiologen, ein EKG und eine Blutdruckmessung im täglichen Überwachungsmodus (Überwachung) erforderlich.

Druck- und Gefäßarzt

Wenn bei der Messung mit einem Tonometer die Indikatoren außerhalb des normalen Bereichs liegen (100-140 / 60-90 mm Hg), müssen Sie sich an einen Spezialisten für Druck und Blutgefäße wenden - einen Kardiologen.

Er befasst sich mit Krankheiten, die mit einem Anstieg des Drucks auftreten - Bluthochdruck, einer Abnahme - Hypotonie.

Da hohe und niedrige Werte auch ein Symptom für die Pathologie der Nieren, des Nervensystems und des Hormonversagens sind, wird dem Patienten nach der Untersuchung eine Untersuchung verschrieben:

  • allgemeine Blut- und Urintests;
  • Biochemie - Elektrolyte (Kalium, Natrium), Cholesterin, Triglyceride, Glucose, Kreatinin;
  • TSH (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon der Hypophyse) und Schilddrüsen-Thyroxin;
  • Proben (nach Urinanalyse) von Zimnitsky, Reberg, Nechiporenko;
  • EKG;
  • Fundusuntersuchung;
  • Ultraschall der Nieren, Urographie;
  • CT der Nieren und Nebennieren.

Gefäßneurologe

Es gibt keine eigene Spezialität eines Gefäßneurologen. Normalerweise kann ein Neuropathologe in spezialisierten Zentren gezielt mit Durchblutungsstörungen des Rückenmarks und des Gehirns umgehen. Er hilft bei solchen Krankheiten:

  • vegetovaskuläre Dystonie (Druckabfall, Schwitzen, Ohnmacht), Panikattacken (Anfälle von grundloser Angst), Vaginalkrise (Druckabfall, plötzlicher Schwindel, Schwäche);
  • ischämischer Schlaganfall und seine Folgen, vorübergehende (vorübergehende) Anfälle;
  • chronische zerebrale Durchblutungsstörungen (dyszirkulatorische Enzephalopathie);
  • Migräne, Kopfschmerzen unbekannter Herkunft.

Gefäßchirurg

Ein Gefäßchirurg wird kontaktiert, um die Ursache zu bestimmen:

  • Beinschmerzen beim Gehen;
  • Taubheitsgefühl, Kribbeln in den Gliedern;
  • ständige Kälte der Füße;
  • verminderte Empfindlichkeit gegenüber Berührung, Schmerz, hoher, niedriger Temperatur;
  • das Auftreten von Rissen, Geschwürdefekten, Verfärbungen der Haut auf der Haut - Blässe, Rötung, Blau;
  • Identifizierung schmerzhafter Robben entlang der Vene;
  • Schwellungen;
  • krampfhaftes Zucken der Beine;
  • Venenerweiterung.

Ein Kardiologe, Neurologe und Traumatologe kann sich auch an diesen Spezialisten zur rekonstruktiven und chirurgischen Behandlung von Atherosklerose, den Folgen von Thrombose, Trauma, Operation und angeborenen Gefäßtumoren auf der Haut wenden..

Krampfadern

Krampfadern sind die Ausdehnung von Venen und die Ausdünnung ihrer Wände, und der Arzt, der sie behandelt, wird als Phlebologe bezeichnet.

In den allermeisten Fällen finden sich Krampfadern an den unteren Extremitäten.

Bei bestimmten Begleiterkrankungen oder einer erblichen Veranlagung deckt es jedoch andere Segmente des venösen Netzwerks ab. Dann können Patienten gleichzeitig von Spezialisten beobachtet werden.

Bei Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße müssen Sie sich an einen Kardiologen wenden. Anzeichen von Herzkreislaufstörungen sind:

  • Schmerz hinter dem Brustbein dringender Natur;
  • Kurzatmigkeit und erhöhte Herzfrequenz mit ein wenig körperlicher Anstrengung;
  • Schwellung der Beine;
  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • Schwindel, Ohnmacht;
  • Unterbrechungen bei Herzkontraktionen;
  • hoher oder niedriger Blutdruck, häufige Änderungen der Indikatoren.

Welcher Arzt heilt die Gefäße?

Der Arzt auf den Gefäßen, dh derjenige, der sich mit den Venen und Arterien befasst, wird Angiologe genannt. Da venöse Pathologien in einer separaten Gruppe zugeordnet werden, werden am häufigsten Patienten mit Läsionen des arteriellen Bettes an ihn überwiesen:

  • Vaskulitis - Entzündung infektiöser oder autoimmuner Natur (Bildung von Antikörpern gegen ihre Gewebe);
  • Atherosklerose;
  • angeborene Störungen der Struktur von Blutgefäßen (Aneurysma, arteriovenöse Fehlbildung);
  • diabetische Angiopathie;
  • konvulsives Zucken von Muskeln vaskulären Ursprungs;
  • Syndrom der ruhelosen Beine.

Angiologen überprüfen den Zustand der Gefäße während einer körperlichen Untersuchung, senden Ultraschall mit Dopplerographie, Angiographie, Radionuklid-Scanning.

Sie haben auch Patienten mit venösen Erkrankungen: Krampfadern, venöse Insuffizienz, Thrombophlebitis, Post-Thrombophlebitis-Syndrom, Venenthrombose.

Das Lymphsystem bezieht sich auch auf das Gefäßsystem, daher muss bei einem Lymphödem (Lymphstagnation) möglicherweise ein Angiologe konsultiert werden.

Gefäßprobleme: Zu welchem ​​Arzt?

Da Probleme mit Blutgefäßen verschiedene Erscheinungsformen haben, müssen Sie sich abhängig von den Symptomen an Spezialisten wenden:

Herzschmerzen, Atemnot, intermittierender Rhythmus, erhöhter oder erniedrigter Druck
Schwindel, Kopfschmerzen, vermindertes Gedächtnis, Sehvermögen, Tinnitus
Schmerzen beim Gehen, Anhalten, kühle Beine, Krämpfe
Schmerzen und Schwellungen an den Beinen, Schweregefühl, Venenerscheinungen

Wenn es Schwierigkeiten bei der Bestimmung der Symptome gibt, sollten Sie bei Problemen mit den Gefäßen der unteren Extremitäten einen Allgemeinchirurgen und bei allen anderen Anzeichen einen Allgemeinarzt aufsuchen. Nach Befragung und Untersuchung werden diese Spezialisten an den richtigen Arzt geschickt..

Wer heilt die Gefäße von Kopf und Hals

Da das Gehirn bei Erkrankungen der Kopf- und Halsgefäße gestört ist und das zentrale Organ des Nervensystems ist, ist ein Neurologe an der Behandlung beteiligt. Es sollte konsultiert werden, wenn Anzeichen auftreten:

  • Kopfschmerzen,
  • Lärm und Tinnitus,
  • erhöhte Reizbarkeit,
  • plötzliche Stimmungsschwankungen,
  • chronische Müdigkeit,
  • Schlafstörungen,
  • Gedächtnisschwäche,
  • Konzentrationsschwierigkeiten,
  • langsames Denken,
  • Verzögerung,
  • Schwindel,
  • Wackel beim Gehen.

Die meisten Patienten mit vaskulärer Atherosklerose gehen spät genug zum Arzt, da frühe Manifestationen als Stress und Überlastung bezeichnet werden.

Daher wurde eine Risikogruppe identifiziert, die mindestens einmal im Jahr empfohlen wird, sich einer Routineuntersuchung durch einen Neurologen, Kardiologen und Optiker zu unterziehen, um zerebrovaskulären Störungen rechtzeitig vorzubeugen. Es umfasst Personen, die:

  • belastete Vererbung - Blutsverwandte hatten einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall und löschten die Arteriosklerose der unteren Extremitäten aus;
  • Sucht nach Nikotin und Alkohol;
  • Alter ab 45 Jahren bei Männern, Wechseljahre bei Frauen;
  • arterieller Hypertonie;
  • Fettleibigkeit;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems - Nebenniere, Hypophyse, Schilddrüse und Gonaden;
  • Diabetes mellitus;
  • hoher Cholesterinspiegel im Blut;
  • chronische Erkrankungen der inneren Organe;
  • die Verwendung von Hormonen, einschließlich Verhütungsmitteln;
  • geringe körperliche Aktivität;
  • fett essen.

Welcher Arzt schaut auf die Venen in den Beinen

Mehrere Spezialisten können eine Untersuchung der Venen an den Beinen durchführen - ein Phlebologe, ein Gefäßchirurg, ein Angiologe. Jeder von ihnen sendet nach einer ärztlichen Untersuchung Ultraschall, Angiographie, Blutuntersuchungen. Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose wird eine Entscheidung über die Notwendigkeit einer Operation, Sklerotherapie oder die Fähigkeit getroffen, sich nur auf Medikamente zu beschränken.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass Medikamente nur das Fortschreiten der venösen Insuffizienz stoppen, aber keinen normalen Tonus in die Venen zurückbringen. Daher werden sie verwendet:

  • zur Vorbeugung;
  • früh;
  • wenn es unmöglich ist, eine Operation durchzuführen oder sich darauf vorzubereiten.

Was ist der Unterschied zwischen einem Phlebologen und einem Venenchirurgen von einem Gefäßchirurgen?

Sowohl der Phlebologe als auch der Gefäßchirurg haben die gleiche Berufsausbildung, daher gibt es keinen signifikanten Unterschied zwischen ihnen für die Erstbehandlung. Am häufigsten führen Phlebologen eine konservative Therapie durch und injizieren eine sklerosierende Zusammensetzung in die Venen. Daher ist es ratsam, frühzeitig zu einer Konsultation über Krampfadern zu ihnen zu kommen..

Wenn die Schmerzen und Schwellungen an den Beinen konstant sind, nach einer Nacht nicht verschwinden, sich trophische Geschwüre gebildet haben, kann nur eine Operation durch einen Gefäßchirurgen helfen.

Wir empfehlen, den Artikel über das Schwimmen mit Krampfadern zu lesen. Daraus erfahren Sie, wie sich das Schwimmen auf die Krankheit auswirkt, ob jeder in Teichen und Pools Wasserbehandlungen durchführen darf und wie effektiv die Methode ist.

Und hier erfahren Sie mehr über die Methoden zur Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten.

Der Phlebologe befasst sich mit den Venen in den Beinen, aber im fortgeschrittenen Stadium sind Operationen und Untersuchungen des Gefäßchirurgen erforderlich. Wenn es Anzeichen einer Durchblutungsstörung des Gehirns gibt (Kopfschmerzen, Schwindel), sollten Sie einen Neurologen aufsuchen. Bei Herz- und Druckproblemen hilft ein Kardiologe. In Zweifelsfällen können Sie zunächst einen Chirurgen oder einen Therapeuten konsultieren.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Bluttest auf Tumormarker

Bei Verdacht auf einen Tumor wird eine Blutuntersuchung auf Tumormarker verordnet. Für diejenigen, bei denen das Risiko besteht, bösartige Tumoren zu entwickeln, wird empfohlen, die Studie jährlich durchzuführen.

Ein neues Heilmittel gegen Bluthochdruck (die besten Medikamente der neuesten Generation)

Die Wirksamkeit von blutdrucksenkenden Arzneimitteln hängt weitgehend vom Stadium der Erkrankung mit arterieller Hypertonie ab.