Niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen: Gründe für die Senkung der Behandlungsmethode

Eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen wird als Leukopenie bezeichnet. Da diese Zellen für die Funktion des Immunsystems verantwortlich sind, führt ihre Verringerung zu einer Verringerung des Widerstands des Körpers. Ein starker Rückgang des Indikators, der lange anhält, ist äußerst gefährlich. Das Immunsystem kann während dieser Zeit von jeder Infektion betroffen sein. Die Behandlung der Krankheit wird auch schwierig sein, da die Immunzellen nicht unterstützt werden. Eine Abnahme des Leukozytenspiegels manifestiert sich unter dem Einfluss physiologischer und pathologischer Ursachen, ist jedoch unabhängig von der Ätiologie eine Gefahr für den Körper.

Leukopenie - was ist das?

Leukopenie ist eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen, dh eine Abnahme des Indikators auf einen Schwellenwert von 1,5 * 109 / l. Befinden sich keine Leukozyten im Blut, wird eine Agranulozytose diagnostiziert. Die Häufigkeit schwerer Erkrankungen beträgt 1 Fall pro 100.000 Einwohner.

Es gibt eine angeborene Form der Leukopenie. Die Häufigkeit seiner Manifestation beträgt 1 Fall pro 300.000 Menschen.

Ein Mangel an weißen Blutkörperchen ist nicht nur für Kinder, sondern auch für erwachsene Patienten gefährlich. Die Sterblichkeitsrate beträgt 4–40%, abhängig von der Form der Krankheit, der Schwere des Verlaufs und den damit verbundenen Komplikationen. Als besonders gefährliche Form wird die vom Patienten infolge einer Chemotherapie erworbene Leukopenie isoliert. Diese Behandlung wird häufig bei Krebsprozessen eingesetzt. Das Auftreten von Leukopenie bei Krebs verschlechtert die Prognose für eine Genesung aufgrund des fehlenden Immunschutzes des Patienten.

Nach Prüfung dieser Statistiken muss klargestellt werden, dass die Krankheit bei Frauen im fortgeschrittenen Alter häufiger festgestellt wird. Ärzte führen diese Funktion auf den Beginn der Wechseljahre zurück. Ein niedriger Gehalt an weißen Blutkörperchen bei Frauen ist häufig das Ergebnis des unkontrollierten Einsatzes hormoneller Kontrazeptiva oder Antidepressiva, Beruhigungsmittel. Trotz dieser Besonderheit ist es unmöglich, das Risiko einer Manifestation der Krankheit bei Männern auszuschließen.

Ursachen für niedrige weiße Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen sind Blutzellen, die den Körper vor der Aktivität von Bakterien, Viren, Pilzen und anderen Mikroorganismen schützen. Sie bieten Resistenz gegen verschiedene Krankheiten, da ihre Verringerung oder Abwesenheit gefährlich ist. Im Falle eines Mangels übersteigt das Fehlen oder die Konzentration von Blutzellen die Norm - Sie müssen sich einer Untersuchung unterziehen und die Ursache feststellen.

Physiologische Gründe

Physiologische Leukopenie ist selten zu sehen. Verstöße treten bei nicht mehr als 10% der Europäer auf, die keine funktionelle oder organische Knochenmarkerkrankung haben. In diesem Zustand fallen die Werte nicht unter 2 * 109 / l.

Eine verringerte Anzahl weißer Blutkörperchen manifestiert sich:

  • während des Nachtschlafes aufgrund der Aktivierung des Vagusnervs;
  • nach dem Besuch des Badehauses, der Sauna, langer Aufenthalt in einem heißen Bad;
  • unter Stress.

Der Hauptgrund für die Abweichung ist die Migration geformter Komponenten in andere Bereiche des Gefäßbettes.

Pathologische Ursachen

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen wird häufig unter dem Einfluss verschiedener Krankheiten und Zustände verringert:

  • Einnahme von Medikamenten (Chemotherapie, Beruhigungsmittel, Hormonpillen);
  • Autoimmunerkrankungen, vor deren Hintergrund die Zellen unabhängig voneinander gesundes Gewebe im Körper schädigen;
  • angeborene oder erworbene Läsionen des Knochenmarks, bei denen seine funktionelle Aktivität abnimmt;
  • akute Viruserkrankungen;
  • maligne onkologische Prozesse;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen;
  • akute Vergiftung mit toxischen Substanzen;
  • Leberschaden;
  • Schädigung des Blutes;
  • Helminthiasis;
  • HIV
  • Tuberkulose.

Wenn ein Kind niedrige weiße Blutkörperchen hat, kann die Ursache viele Krankheiten sein:

  • virale und bakterielle Aktivität;
  • akute allergische Reaktionen;
  • Blutvergiftung;
  • genetische Läsionen des Knochenmarks.

Oft ist die Ursache für Leukopenie bei einem Kind eine erbliche Veranlagung. Ärzte sagen, dass die Niederlage von der Mutter auf das Kind übertragen wird.

Warum ist eine Abnahme der weißen Blutkörperchen gefährlich?

Eine Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen im Blut verläuft häufig ohne Symptome, insbesondere wenn ihre Anzahl leicht unter dem Normalwert liegt. In diesem Fall wird die Entwicklung der Krankheit aufgrund von Labortests nur klinisch festgestellt. Es ist unmöglich, eine solche Änderung zu ignorieren. Es zeigt oft den Fortschritt schwerwiegender Probleme an..

Wenn Sie nicht rechtzeitig auf ein solches Signal des Organismus reagieren, nimmt die Entzündung eine allgemeine Form und einen chronischen Verlauf an. Vor diesem Hintergrund sinkt die Konzentration der Blutzellen kritisch und der Zustand selbst nimmt eine vernachlässigte Form an, in der die Prognose für die Genesung nicht optimistisch wird. Das längere Vorhandensein von Leukozyten in Blutkonzentrationen unter dem Normalwert weist auf die Entwicklung einer Agranulozytose hin, die zu einer Blutvergiftung führt.

In Anbetracht der Gründe für die Änderung des Gehalts an Blutzellen im Blut können wir den Schluss ziehen, dass die Grundlage für die Entwicklung der Störung häufig Onkologie, AIDS, HIV oder Tuberkulose sind. Solche Krankheiten werden erfolgreich behandelt, wenn sie frühzeitig erkannt werden, wenn die Zeit verpasst wird und die Prognose ungünstig ist, weshalb eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen nicht ignoriert werden kann..

Arten von Leukopenie

In der medizinischen modernen Klassifikation gibt es die folgenden Arten von Leukopenie, die in der Tabelle berücksichtigt werden:

Ursachen für eine Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen - Leukopenie

Eine körperliche Verfassung, die durch eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen gekennzeichnet ist, wird auch als Leukopenie bezeichnet. Normalerweise bezieht sich dieser Begriff auf eine abnormale Abnahme der physiologischen Konzentration im Blut von Leukozyten oder, wie sie besser bekannt sind, weißen Blutkörperchen. Genauer gesagt ist dies ein Zustand, bei dem der Leukozytenspiegel unter 3500-4000 Zellen pro Kubikmillimeter Blut liegt.

Um die Symptome, die eine niedrige Konzentration weißer Blutkörperchen aufweisen, besser zu verstehen, was die möglichen Ursachen sind und was im Falle dieser Krankheit zu tun ist, werden wir zunächst klären, was weiße Blutkörperchen sind.

Dies ist eine Familie von Blutzellen, die vom Rückenmark produziert werden, einschließlich 5 verschiedener Klassen, nämlich:

  • Neutrophile. Ihre Aufgabe ist es, den Körper vor Infektionen zu schützen.
  • Lymphozyten. Sie sind in drei Hauptuntertypen unterteilt:
    • T-Lymphozyten. Sie können infizierte Zellen in Ihrem Körper erkennen, beispielsweise Viren, die in ihre Membranen eingedrungen sind. Wirken hauptsächlich gegen virale und einige bakterielle Infektionen. Zerstören Sie einige Arten von Krebszellen und sind auch für die Abstoßung von Organen nach der Transplantation verantwortlich.
    • B-Lymphozyten. Es werden Antikörper produziert - dies sind spezielle Proteine, die an fremde Zellen binden, um die Aufmerksamkeit des Immunsystems auf sich zu ziehen. Erinnern Sie sich an frühere Infektionen;
    • T-Killer. Führen Sie die Funktion zur Regulierung der Immunität aus.
  • Monozyten. Absorbieren Sie beschädigte Zellen und hemmen Sie die Entwicklung von Mikroorganismen.
  • Eosinophile. Markieren Sie Parasiten und Tumorzellen und sind an einer allergischen Reaktion beteiligt..
  • Basophile. Aktiv an einer allergischen Reaktion zusammen mit Eosinophilen beteiligt.

Neutrophile, Eosinophile und Basophile werden aufgrund ihrer strukturellen Ähnlichkeit unter dem Namen Granulozyten zusammengefasst..

Die Leukozytenkonzentration bei einem gesunden Menschen beträgt etwa 4000 bis 10000 Zellen pro Kubikmillimeter (Milliliter) Blut in den folgenden Anteilen:

  • 40-70% der Neutrophilen;
  • 20-50% der Lymphozyten;
  • 1-10% der Monozyten;
  • 0-7% Eosinophile;
  • 0-2% Basophile.

Aus diesen Zahlen ist ersichtlich, dass Leukopenie nicht durch eine Abnahme des Monozytenspiegels bestimmt werden kann, insbesondere nicht durch Eosinophile oder Basophile. Daher ist eine Abnahme der Neutrophilen oder Lymphozyten wichtig. In einigen Situationen ändert sich der Prozentsatz der Neutrophilen und Lymphozyten. Jene. bei Vorliegen einer doppelten Störung: Neutropenie (Abnahme der Anzahl der Neutrophilen) und Lymphozytose (Zunahme der Lymphozyten).

In solchen Situationen sind eingehende Studien erforderlich, da Sie möglicherweise auf ein schwerwiegendes medizinisches Problem oder eine schwerwiegende Infektion stoßen. Wenn die Lymphozyten unter dem Mikroskop eine veränderte Form haben, kann dies zu Leukämie oder Lymphom führen.

Leukopenie kann auftreten durch:

  • Verminderte Produktion von Blutzellen im Rückenmark;
  • Übermäßiger Gebrauch weißer Blutkörperchen aus einer Reihe von Gründen, auf die wir weiter unten näher eingehen werden;
  • Ungewöhnlich aktive Zerstörung der weißen Blutkörperchen.

Was bewirkt eine Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen?

Die Gründe können natürlich sehr vielfältig sein, aber zur Vereinfachung können sie in 4 Hauptkategorien eingeteilt werden:

Pathologische Ursachen

Es gibt viele Krankheiten, die zu einer Abnahme der weißen Blutkörperchen im Blut führen. Nachfolgend sind einige der häufigsten aufgeführt:

  • Knochenmarkkrankheit, die die Produktion weißer Blutkörperchen beeinflussen: einige Arten von Krebs; myelodische Leukämie, die die Produktion roter Blutkörperchen degenerativ beeinflusst; Einige Arten von Anämie, wie Megaloblasten.
  • Systemische Erkrankungen, an dem das Immunsystem beteiligt ist. Sie verursachen einen akuten oder chronischen Entzündungsprozess, der den massiven Einsatz weißer Blutkörperchen und deren anschließende Zerstörung zur Folge hat. Ein Beispiel ist systemischer Lupus erythematodes und rheumatoide Arthritis.
  • Virus-, Bakterien- und Pilzinfektionen, die einen aktiven Entzündungsprozess verursachen. Zum Beispiel Hepatitis und Malaria.
  • Virusinfektionen, die die Knochenmarkfunktion beeinflussen. Beispiele sind Meningitis sowie Infektionen mit Mycobacterium tuberculosis und Mycobacterium Kansasii (die Lungeninfektionen ähnlich wie Tuberkulose verursachen)..
  • Autoimmunerkrankung des Knochenmarks. Zum Beispiel transversale Myelitis und Multiple Sklerose.
  • Probleme mit dem Immunsystem. Ein typisches Beispiel ist die HIV-Infektion..

Medizinische Gründe

Es gibt verschiedene Kategorien von Arzneimitteln, die die Anzahl der weißen Blutkörperchen senken. Beispielsweise hat ein Medikament zur Bekämpfung der Transplantatabstoßung, Cyclosporin, eine solche Wirkung..

Andere Medikamente, die eine Verringerung der Anzahl weißer Blutkörperchen verursachen, sind Krebsmedikamente, die in der Chemotherapie eingesetzt werden, wie Adriamycin. Nach einer Chemotherapie ist es normal, dass eine Blutuntersuchung eine Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen zeigt, insbesondere nach einem langen Zyklus.

In einigen Fällen resultiert ein Mangel an weißen Blutkörperchen aus der Wechselwirkung zweier verschiedener Medikamente, beispielsweise Aspirin und Methotrexat (ein Medikament zur Behandlung von rheumatoider Arthritis)..

Andere Ursachen, die Leukopenie verursachen können

  • Akute entzündliche Prozesse. Es könnte eine Wundinfektion sein. Ein Ereignis, das den massiven Einsatz weißer Blutkörperchen verursacht.
  • Spezielle instrumentelle Behandlungsmethoden. Die Strahlentherapie wird in der Medizin zur Behandlung eines Tumors eingesetzt. Es besteht darin, neoplastische Gewebe mit energiereicher ionisierender Strahlung zu bestrahlen. Die häufigste Nebenwirkung dieser Behandlung ist natürlich Leukopenie..

Arten von Leukopenie

Nachdem wir sichergestellt haben, dass die Anzahl der weißen Blutkörperchen unter der physiologischen Schwelle liegt, sollten wir sofort mit der Bestimmung der Form der Leukopenie beginnen.

Es gibt vier verschiedene Formen der Leukopenie: neutrophil, lymphozytisch, mozytisch und eosinophil.

Neutrophile Leukopenie oder Neutropenie. Sie sprechen darüber, wenn die Anzahl der neutrophilen Zellen unter 1.500 Einheiten pro ml Blut fällt. Neutropenie wird als mild definiert, wenn die Anzahl der Neutrophilen im Bereich zwischen 1000 und 1500 Einheiten / ml liegt. Es wird als moderat bestimmt, wenn die Anzahl der Neutrophilen zwischen 500 und 1000 Einheiten / ml liegt. Wird als schwerwiegend eingestuft, wenn diese Zahl unter 500 Einheiten pro Milliliter Blut fällt..

Neutropenie kann akut und chronisch sein und bestimmt die erhöhte Empfindlichkeit eines Patienten, der darunter leidet, gegenüber bakteriellen und Pilzinfektionen..

Schwere Neutropenie ist eine sehr gefährliche Erkrankung, da der Körper Infektionen nicht bekämpfen kann, was zu einem erhöhten Todesrisiko führt.

Lymphozytische Leukopenie oder Lymphozytopenie. Dieser Zustand ist angezeigt, wenn die Anzahl der Lymphozyten (die Summe aller verschiedenen Arten) bei Erwachsenen um 1000 Zellen pro Milliliter Blut und bei Kindern unter 2 Jahren um 3000 Zellen pro Milliliter geringer ist..

Menschen, die an Lymphozytopenie leiden, entwickeln wiederholte, schwere, virale, pilzliche und parasitäre Infektionen..

Monozytische Leukopenie oder Monozytopenie. Monozyten machen weniger als 12% aller weißen Blutkörperchen aus und sind daher in einer Menge von 200 bis 600 Zellen pro Milliliter Blut vorhanden. In Geweben wie Milz, Leber und Knochenmark entwickeln sie sich zu Makrophagen, die den Körper von Stoffwechselresten befreien, die sich in den Zellen ansammeln und als Aasfresser eine wichtige Rolle spielen. Ihr Mangel wird häufig aufgrund der Aufnahme von bakteriellen Toxinen oder bestimmten Arzneimitteln wie Kortikosteroiden beobachtet.

Eosinophile Leukopenie oder Eosinophilopenie. Eosinophile machen weniger als 5% aller weißen Blutkörperchen aus, ihre Konzentration liegt zwischen 100 und 500 pro Milliliter Blut. Ihre reduzierte Anzahl verursacht in der Regel keine Probleme, da andere „Familienmitglieder“ der weißen Blutkörperchen in der Lage sind, ihre Wirkung zu kompensieren. Eine niedrige Eosinophilenzahl führt jedoch zum Cushing-Syndrom..

Was sind die Symptome einer niedrigen Anzahl weißer Blutkörperchen?

Da es, wie wir gesehen haben, natürlich verschiedene Formen der Leukopenie gibt, unterscheiden sich die Symptome von Fall zu Fall..

Die folgenden Symptome können auftreten:

  • Fieber.
  • Allgemeines Unwohlsein, Übelkeit.
  • Migräne.
  • Lebervergrößerung.
  • Vergrößerte Milz.
  • Atembeschwerden.
  • Hautsymptome und kleine Geschwüre in den Mundwinkeln und im perianalen Bereich.

Symptome und Diagnose einer Neutropenie

Die Krankheit kann sowohl plötzlich auftreten als auch sich im Laufe der Jahre progressiv entwickeln. In der Regel ist es asymptomatisch, insbesondere in chronischer Form. In der akuten Entwicklung kann beobachtet werden: Fieber, Geschwüre in den Mundwinkeln und im Anus. Geschwüre können sehr schmerzhaft sein..

Die Diagnose basiert auf einem vollständigen Blutbild (die Anzahl aller Blutzellen wird geschätzt). Oft besteht eine Notwendigkeit für eine Knochenmarkpunktion. Es wird nach lokaler Gewebeanästhesie durchgeführt, indem eine Nadel in das Ileum des Beckens eingeführt wird. Dann wird das Knochenmark unter einem Mikroskop analysiert..

Symptome und Diagnose einer Lymphozytopenie

Wenn die Krankheit mild ist, ist sie normalerweise asymptomatisch. Mit einer verringerten Anzahl von Lymphozyten nimmt die Empfindlichkeit gegenüber Viren, Bakterien und anderen Parasiten jedoch stark zu..

Erforderliche Diagnose: ein vollständiges Blutbild und eine Gehirnuntersuchung.

Leukopenie-Behandlung - Heilmittel

Was kann getan werden, um die niedrigen Werte der weißen Blutkörperchen im Blut zu korrigieren? Es gibt keine Behandlung, die alle möglichen Situationen abdeckt, die zu einer Verringerung der Konzentration weißer Blutkörperchen im Blut führen.

Daher können Sie nur allgemeine Empfehlungen geben:

  • Richtige und genaue Diagnose der Ursachen von Leukopenie.
  • Beseitigung der identifizierten Ursachen.

Niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen und Krankheitsdiagnose

Die Diagnose von Krankheiten, die mit einer niedrigen Anzahl weißer Blutkörperchen verbunden sind, ist ziemlich kompliziert. Ausgangspunkt ist immer eine Blutuntersuchung (allgemeine Blutuntersuchung), zu der die Knochenmarkanalyse hinzugefügt wird. Dies ist notwendig, um das Problem zu verstehen, andere Parameter zu bewerten, die Anzahl der roten Blutkörperchen und Blutplättchen zu zählen und auch den Gehalt an Bilirubin, Transaminase und Schilddrüsenhormonen zu überprüfen.

Um die Bedeutung dieser Aspekte zu verstehen, sind hier einige Beispiele für mögliche Diagnosen aufgeführt:

  • Wenn Leukopenie auftritt, begleitet von einer niedrigen Thrombozytenzahl (sogenannte Thrombozytopenie) und einer niedrigen Anzahl roter Blutkörperchen, und die Milz vergrößert ist, ist dies natürlich eine Überfunktion der Milz, die beispielsweise durch die Gaucher-Krankheit verursacht wird.
  • Wenn Blutuntersuchungen eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen zeigen, aber keine Splenomegalie vorliegt, liegt wahrscheinlich eine Störung vor, die durch Knochenmarkermüdung verursacht wird und weniger Zellen produziert.
  • Wenn Leukopenie mit einem hohen Bilirubin- und Transaminase-Spiegel einhergeht, deutet dies natürlich auf eine Leberentzündung hin und es kann zu einer Hepatitis kommen.
  • Wenn eine Abnahme der weißen Blutkörperchen mit einer hohen Sedimentationsrate der Erythrozyten und hohem Fieber einhergeht, kann es sich um rheumatoide Arthritis handeln.
  • Wenn jedoch ein Mangel an weißen Blutkörperchen mit einer Änderung der Konzentration von Schilddrüsenhormonen einhergeht, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Schilddrüsenpathologie beispielsweise durch das Vorhandensein von Knötchen auf der Schilddrüse verursacht wird.

Leukopenie und Anämie

Anämie ist eigentlich keine Pathologie, die die Anzahl der weißen Blutkörperchen direkt beeinflusst. Dieser Zustand ist durch eine Abnahme des Hämoglobins im Blut gekennzeichnet..

Hämoglobin ist ein wichtiger Bestandteil der roten Blutkörperchen. Anämie ist ein Zustand, der entweder durch eine geringe Konzentration roter Blutkörperchen im Blut oder durch unzureichendes Hämoglobin gekennzeichnet ist.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für Anämie, die mit einer signifikanten Abnahme der Leukozytenkonzentration im Blut einhergehen:

  • Myelodysplastisches Syndrom. Es kombiniert die für ältere Menschen typische Anämie, kann aber auch bei jungen Menschen auftreten. Es ist gekennzeichnet durch Anomalien von Knochenmarkstammzellen, die nicht in der Lage sind, drei Linien von Blutzellen mit physiologischer Wirksamkeit (Qualität und Quantität) zu produzieren: rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen oder weiße Blutkörperchen und Blutplättchen.
  • Aplastische Anämie. Es ist durch eine unzureichende Produktion von Zellen aus dem Knochenmark gekennzeichnet und führt daher zu Leukopenie..
  • Megaloblastenanämie. Eine Krankheit, die durch einen Mangel an Vitamin B12 verursacht wird, der durch eine Veränderung der Knochenmark-DNA-Synthese bestimmt wird. Diese Anämien sind hauptsächlich durch eine unzureichende Produktion roter Blutkörperchen gekennzeichnet, die Krankheit geht jedoch mit einer Abnahme der Neutrophilen (Neutropenie) einher..

Leukopenie und Ernährung

Da es, wie wir gesehen haben, unzählige mögliche Ursachen für Leukopenie gibt, gibt es keine Diät, die für jede Situation geeignet ist. Daher ist der allgemeine Ratschlag, dass Sie im Falle einer Abnahme des Wertes der weißen Blutkörperchen im Blut die Ernährung so weit wie möglich ausbalancieren sollten, um den Körper mit der richtigen Menge an Nährstoffen zu versorgen.

Vitamine und weiße Blutkörperchen

Um einige Informationen über Lebensmittel zu geben, die den Wert der Leukozytenkonzentration im Blut beeinflussen, können wir sagen, dass es wichtig ist, Vitamin B9, dh Folsäure, einzunehmen, deren Fehlen zu einer unerwünschten Reifung der megaloblastischen roten Blutkörperchen im Knochenmark führen kann, was zur Entwicklung von Makrozyten führt Anämie und natürlich Leukopenie. Die tägliche Dosis von Vitamin B9 beträgt ca. 0,2 mg - eine ausgewogene Ernährung deckt diesen Bedarf ab.

Auch der Mangel an Vitamin B4, bekannt als Adenin, kann zu einer Verringerung der Anzahl weißer Blutkörperchen führen. Diese Situation ist jedoch äußerst selten, da tierische Produkte viel dieses Vitamins enthalten. Ein Problem kann bei Vegetariern auftreten, deren Ernährung schlecht an tierischen Produkten ist..

Leukopenie während der Schwangerschaft

Eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen tritt in der Regel während einer normalen Schwangerschaft nicht auf. Wenn Sie diesen Zustand jedoch während dieses Zeitraums haben, sind zusätzliche Studien erforderlich..

Leukopenie sollte jedoch keine Angst verursachen, wenn sie nicht durch eine Pathologie verursacht wird. Bei regelmäßiger Überwachung besteht keine Gefahr für Mutter oder Kind.

Niedrige Blutleukozyten

10 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1187

Blut wird zu Recht als Hauptkörperflüssigkeit angesehen und kann je nach Zustand über die menschliche Gesundheit im Allgemeinen geschlossen werden. Seine Zellen, insbesondere eine so große und vielfältige Gruppe wie weiße Blutkörperchen, bieten die Möglichkeit, nicht nur das Vorhandensein von Anomalien festzustellen, sondern auch eine Vorhersage über die Art der Krankheit zu treffen.

Die Gründe für die Erhöhung des Indikators sind den meisten Menschen bekannt, die nicht einmal in direktem Zusammenhang mit der Medizin stehen. Sie wissen, dass der häufigste Faktor für sein Auftreten entzündliche Prozesse verschiedener Ursachen sind. Aber hier ist ein Zustand, in dem Leukozyten im Blut gesenkt werden, oder die sogenannte Leukopenie, ist vielen ein Rätsel.

Funktion und Arten der weißen Blutkörperchen

Wie alle anderen Zellen im Körper haben weiße Blutkörperchen oder weiße Blutkörperchen ihre eigene persönliche Verantwortung. Darüber hinaus ist ihre Funktion für die Gewährleistung einer normalen menschlichen Aktivität sehr wichtig und besteht in ihrem Schutz vor pathogenen Mikroben und verschiedenen Toxinen. Weiße Blutkörperchen reagieren als erste auf die Einschleppung von Krankheitserregern in den Körper und konzentrieren sich um sie herum, dh sie umgeben sie auf besondere Weise..

Dann neutralisieren und anschließend absorbieren und gleichzeitig sterben. Bei einem gesunden Menschen ist in den meisten Situationen die Reaktion auf die Aufnahme von Fremdstoffen sehr heftig und geht mit einem raschen Anstieg der weißen Blutkörperchen im Blut einher, wenn sie sich beeilen, ihre Arbeit zu erledigen.

Dies bedeutet, dass die Immunität stark genug ist und das Verteidigungssystem auf dem richtigen Niveau funktioniert. Bei solchen Patienten wird die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Bluttest vor der Einführung von Krankheitserregern höchstwahrscheinlich innerhalb normaler Grenzen liegen..

Damit die Immunität auf dem richtigen Niveau funktioniert, werden ständig neue weiße Blutkörperchen produziert, um tote weiße Blutkörperchen zu ersetzen und so das Gleichgewicht der Blutbestandteile aufrechtzuerhalten. Wenn zu einem bestimmten Zeitpunkt der Synthese Verstöße auftreten, wird ihr Inhalt geringer als normal, was zu einer Verschlechterung der Schutzfähigkeiten des Körpers führt.

Warum der Indikator fällt

Ein Zustand, in dem nur wenige weiße Blutkörperchen im Blut vorhanden sind, dh Leukopenie, kann sich unter dem Einfluss einer ziemlich umfangreichen Liste von Faktoren entwickeln. Die häufigsten Ursachen für niedrige Leukozytenzahlen werden in zwei Gruppen eingeteilt..

Mangel an essentiellen Substanzen

Weiße Blutkörperchen fallen häufig, wenn nützliche Substanzen oder Spurenelemente fehlen, die an der Produktion dieser Blutbestandteile beteiligt sind. Dies ist hauptsächlich auf eine schlechte oder unausgewogene Ernährung zurückzuführen, und daher kann die Situation leicht korrigiert werden, indem Kupfer, Eisen, Zink, Jod, Folsäure und B-Vitamine wie B in die Ernährung aufgenommen werden.1, B.12.

WBC Tod

Sehr oft wird aufgrund ihres Todes direkt im Blutkreislauf ein geringerer Anteil weißer Körper festgestellt. Dafür kann es zwei Gründe geben:

  • Die Einführung einer Infektion in den Körper, die dazu führt, dass weiße Blutkörperchen auf ihn zueilen, um ihn zu neutralisieren und zu beseitigen. Sie verlassen den Blutkreislauf und sammeln sich an der Stelle der Läsion an, die im Labor nachverfolgt werden kann, wobei eine Abnahme ihrer Konzentration im Serum diagnostiziert wird. In diesem Fall nimmt die Synthese von weißen Körpern nicht ab und nimmt manchmal sogar zu, wenn dies für die Implementierung der Schutzfunktion erforderlich ist.
  • Abnormalitäten in der Aktivität des Knochenmarks, das der Hauptlieferant für weiße Blutkörperchen ist. In diesem Organ werden sie geboren und reifen dann, bevor sie in den Blutkreislauf gelangen. Daher führt bereits die geringste Beeinträchtigung der Knochenmarkleistung zu einem Zustand, in dem nur wenige weiße Blutkörperchen im Blut vorhanden sind.

Was ist der Grund für die Abnahme der Synthese

Es gibt auch viele Gründe, die zu einer Verringerung der Leukozytenproduktion führen, und einige werden leider durch die Handlungen der Menschen selbst verursacht. Dazu gehört die folgende Liste.

Rausch. Schädliche Substanzen, die in den menschlichen Körper gelangen, können seine vielen Funktionen ernsthaft beeinträchtigen und insbesondere die normale Funktion des Knochenmarks beeinträchtigen. Dies betrifft weitgehend eine Vergiftung mit Arsen, Benzol, Toluol und Schwermetallen. Darüber hinaus können Alkohol- und Lebensmittelvergiftungen die funktionelle Aktivität des Knochenmarks verringern..

Neubildungen. Mit dem Wachstum von Metastasen eines Krebstumors beeinflussen ihre Zellen nicht nur benachbarte Organe, sondern breiten sich auch über den Blutkreislauf zum Rest aus und dringen häufig in das Knochenmark ein. Dabei schädigen und verdrängen sie Gewebe, die die Synthese von Leukozyten sicherstellen, was natürlich zu einer Abnahme ihres Spiegels führt. Infolgedessen sinkt die Produktion allmählich oder stoppt vollständig.

Chemotherapie. In der Onkologie wird bei Tumoren, die sich in verschiedenen Organen entwickeln, hauptsächlich eine Chemotherapie eingesetzt, die nicht nur Krebsgewebe, sondern auch gesunde Zellen negativ beeinflusst. Daher gibt es nach einer Chemotherapie fast immer eine reduzierte Anzahl nicht nur weißer Blutkörperchen, sondern auch Blutplättchen, roter Blutkörperchen und anderer Blutbestandteile.

Autoimmunerkrankungen. Diese Pathologien führen zu einer negativen Reaktion des Körpers nicht nur auf schädliche Objekte, sondern auch auf ihre eigenen Zellen. Die Folgen solcher Krankheiten sind die Zerstörung weißer Körper im Blutkreislauf und im Knochenmark.

Angeborene Pathologien, zum Beispiel Costman-Syndrom (angeborene Neuropenie (verminderte neutrophile weiße Blutkörperchen)), Myelocatexis (ungewöhnlich niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen). Strahlenexposition, die Strahlenkrankheit verursacht.

HIV Reife und voll funktionsfähige weiße Körper sterben aktiv im Verlauf einer Vielzahl von Krankheiten, darunter:

  • parasitäre Infektionen: Toxoplasmose, Trichinose, Chlamydien;
  • Viruserkrankungen (bei ihnen gelangen weiße Körper vom Blut in das Gewebe, wo sie Fremdelemente aufnehmen und verdauen, was zum Tod der weißen Blutkörperchen führt);
  • Funktionsstörungen der Milz und der Leber, da sie eine Art Reservoir für Blutbestandteile darstellen und mit zunehmender Größe dazu neigen, eine größere Anzahl weißer Blutkörperchen zurückzuhalten;
  • Durch Schilddrüsenerkrankungen hervorgerufene hormonelle Störungen, die sich verheerend auf alle Zellen im Allgemeinen auswirken, und insbesondere auf weiße Blutkörperchen, leiden darunter.

Darüber hinaus wirkt sich die längere Einnahme einer bestimmten Anzahl von Medikamenten negativ auf die Lebensfähigkeit der weißen Blutkörperchen aus. Bei längerer Therapie werden verringerte Raten festgestellt:

  • antibakterielle Mittel: Chloramphenicol, Synthomycin und eine Gruppe von Sulfonamiden;
  • entzündungshemmende Medikamente: Reopirin, Pirabutol, Analgin und Amidopyrin;
  • Medikamente, die die Funktion der Schilddrüse hemmen: Kaliumperchlorat, Merkazolil, Propitsilom.

Leukopenie bei Erwachsenen

Verminderte Leukozyten bei Erwachsenen werden aus verschiedenen Gründen festgestellt, und bei Männern und Frauen können sie sehr unterschiedlich sein. Dies ist natürlich auf geschlechtsspezifische Merkmale zurückzuführen. Zusätzlich zu allen oben genannten Faktoren können mindestens zwei weitere unterschieden werden, wodurch Männer am häufigsten mit einer niedrigen Anzahl weißer Blutkörperchen konfrontiert sind.

Dies schließt Strahlenkrankheit ein, da das stärkere Geschlecht hauptsächlich in Branchen wirkt, die mit radioaktiven Substanzen in Verbindung stehen, und Schwermetallvergiftungen, die auch bei beruflichen Aktivitäten auftreten. Wenn der allgemeine Bluttest anzeigt, dass die weißen Blutkörperchen unter dem Normalwert liegen, sollte eine der ersten Fragen des Arztes speziell die Merkmale des Arbeitsbereichs betreffen.

Bei Frauen sind unterschätzte Indikatoren häufig auf physiologische Aspekte zurückzuführen und sie sind keine Vorboten der Krankheit, sondern weisen nur auf bestimmte Prozesse im Körper hin. Die bekannteste Phase ist die Schwangerschaft, für die sich die Immunität erheblich verändert..

Beim gerechteren Geschlecht kann eine Abnahme der weißen Blutkörperchen mit den folgenden Faktoren verbunden sein:

  • Einnahme von Schmerzmitteln während der Menstruation;
  • die Verwendung von hormonhaltigen Verhütungsmitteln;
  • Mangel an Eisen und Vitaminen der Gruppen B und C, was häufig bei strengen kalorienarmen Diäten der Fall ist.

Das weibliche Fortpflanzungssystem ist am anfälligsten für eine Vielzahl verschiedener Krankheiten. Daher ist es unmöglich, auch nur geringfügige Änderungen in der allgemeinen Blutanalyse zu ignorieren und sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen, um eine Pathologie auszuschließen.

WBC-Reduktion bei Kindern

Die Konzentration weißer Körper bei einem normalen Kind ist viel höher als bei einem Erwachsenen. Sie können aber auch reduzierte Preise haben. Zum Beispiel entwickeln Säuglinge manchmal eine vorübergehende Leukopenie. Sein Verlauf ist durch Folgendes gekennzeichnet: Die Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen verlässt keine normalen Grenzen, aber die Granulozyten werden reduziert.

Ein solcher Zustand wirkt sich in keiner Weise auf die Gesundheit des Babys aus, und in diesem Fall ist keine Therapie erforderlich. Die Ursache für vorübergehende Leukopenie ist die Wirkung der Antikörper der Mutter, die während der intrauterinen Entwicklung auf das Neugeborene übergegangen sind. In der Regel kehrt die Leukozytenformel eines Kindes im Alter von vier Jahren zur Normalität zurück.

Wir sollten nicht vergessen, dass der Rückgang der Leukozyten bei älteren Kindern und Jugendlichen die Immunität spürbar beeinflusst, was durch ständige Erkältungen und Infektionskrankheiten belegt wird. Sie beginnen oft zu schmerzen, die Haut wird anfällig für entzündliche Prozesse wie Pusteln, Furunkel usw. Nach der Wundheilung bleiben Narben zurück..

Wenn während der Blutuntersuchung die Anzahl der weißen Blutkörperchen anhaltend abnimmt, kann dies auf Folgendes hinweisen:

  • Erbkrankheit;
  • Virusinfektionen: Hepatitis, Röteln, Masern;
  • bakterielle Erkrankungen: Brucellose, Paratyphus;
  • hormonelle Störungen.

Leukopenie bei Kindern kann auch das Ergebnis eines längeren Gebrauchs wirksamer Medikamente sein, beispielsweise Antibiotika oder krampflösende Mittel. Ihre Verwendung kann nicht nur helfen, sondern auch den Körper des Babys schädigen, schwächen und es für andere Pathologien anfällig machen.

Zusätzlich zu all dem deutet ein Rückgang der weißen Blutkörperchen bei Kindern manchmal auf die Entwicklung einer schweren Krankheit hin - Leukämie. Um rechtzeitig eine Diagnose zu stellen und eine geeignete Therapie zu verschreiben, muss das Kind unbedingt vollständig untersucht werden, auch wenn dies bislang das einzige Anzeichen ist. Bei Leukopenie sollte die ständige Überwachung des Zustands des Babys ein wesentlicher Bestandteil seines Lebens werden.

Wie man die Indikatoren wieder normalisiert?

Leukopenie als eigenständige Pathologie wird nicht behandelt, da dies nur ein Symptom einer Krankheit oder eine vorübergehende Veränderung der Blutzusammensetzung ist. Daher wird es möglich sein, den Leukozytenspiegel erst zu erhöhen, nachdem die Ursache seines Auftretens bestimmt und eine geeignete Therapie durchgeführt oder der Lebensstil korrigiert wurde.

Um den Indikator zu erhöhen, sind zunächst alle notwendigen Untersuchungen erforderlich, auf deren Grundlage eine weitere Therapiestrategie entwickelt werden kann. Wenn der Rückgang auf einen Mangel an Spurenelementen, Vitaminen oder Medikamenten zurückzuführen ist, können Sie den Gehalt an weißen Blutkörperchen schnell genug erhöhen.

Dazu müssen Sie vom Arzt herausfinden, welche Produkte die Immunität und damit die Anzahl der Leukozyten erhöhen, und sie in ihre Ernährung einführen, kombiniert mit der Aufnahme der notwendigen Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine. Der Leukozytenspiegel lässt sich mit Volksheilmitteln wie der Verwendung von frisch gepressten Karotten-, Rüben-, Orangen- und Granatapfelsäften leicht erhöhen.

Gleichzeitig ist es sehr wichtig, das Risiko einer Infektion mit Infektionskrankheiten zu minimieren, da der Körper bei einer geschwächten Immunität nicht in der Lage ist, ihnen zu widerstehen. Dazu müssen Sie einige einfache Regeln befolgen:

  • Obst und Gemüse gründlich reinigen und waschen;
  • Fleisch, Fisch, Eier einer hochwertigen Wärmebehandlung unterziehen;
  • sich weigern, Rohwasser zu verwenden - nur gekochtes Wasser trinken;
  • Vermeiden Sie Konserven und schließen Sie auch hausgemachte aus.
  • Versuchen Sie, Menschen mit einer Erkältung nicht zu kontaktieren.
  • Verwenden Sie ein Baumwollgaze-Dressing, wenn Sie die Straße verlassen oder an belebten Orten sind.
  • Eiweiß, Zitrusfrüchte, Beeren, Milchprodukte und Ballaststoffe sollten in der Ernährung überwiegen.

Die Verwendung von Vitaminkomplexen und die sorgfältige Einnahme der notwendigen Präparate tragen dazu bei, den Leukozytenspiegel relativ leicht zu erhöhen. Wenn die Gründe für den Rückgang des Indikators schwerwiegend sind, werden einfache Methoden ihn nicht erhöhen und es wird notwendig sein, eine spezialisierte medikamentöse Therapie durchzuführen. Es ist möglich, dass ein Krankenhausaufenthalt des Patienten erforderlich ist.

Leukopenie, die nicht länger als zwei Wochen behoben werden kann, wird meistens durch eine schwere Infektionskrankheit verursacht, und im Laufe der Zeit nimmt die Helligkeit der Symptome ohne Therapie nur zu. Eine schwere Leukopenie, die innerhalb von ein bis zwei Monaten beobachtet wird, ist eine 100% ige Garantie für die Entwicklung einer schwerwiegenden Pathologie und erfordert sofortige ärztliche Hilfe.

Eine kurzfristige Abnahme des Koeffizienten weist auf geringfügige Veränderungen im Körper hin, die selbst ohne Therapie auftreten können, beispielsweise eine Erkältung. Danach normalisieren sich die weißen Blutkörperchen wieder und es ist keine Behandlung erforderlich, die sie erhöht. Ein anhaltender und starker Rückgang ist jedoch ein gefährliches Zeichen, und eine vollständige Diagnose ist hier unabdingbar..

Auf eine Notiz. Sie können den Gehalt an weißen Blutkörperchen in jedem klinischen Labor überprüfen, indem Sie einen allgemeinen Bluttest bestehen. Dies ist eine der schnellsten einfachen und kostengünstigen Untersuchungen, die dem Arzt primäre Informationen über den Gesundheitszustand des Patienten liefert..

Ursachen für einen Rückgang der Anzahl weißer Blutkörperchen, Symptome und Behandlung

Eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen wird als Leukopenie bezeichnet. Da weiße Blutkörperchen den Körper vor Keimen, Infektionen und Nebenwirkungen schützen, führt eine Abnahme der weißen Blutkörperchen zu einer Abnahme der Immunität. Ein langfristiger Mangel an Leukozyten und Neutrophilen ist kritisch, andernfalls kann eine primitive Infektion katastrophale Folgen haben, sogar den Tod.

Leukopenie wird in zwei Sorten unterteilt. Im ersten Fall wird eine Hemmung der Bildung weißer Blutkörperchen im Knochenmark beobachtet. Im zweiten Fall wird die Anzahl der Leukozyten im Blutkreislauf zerstört. Was bedeuten niedrige weiße Blutkörperchen im Blut und was ist der Grund dafür? Lassen Sie uns im Artikel sprechen.

Die Gründe für die Abnahme der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen

Es gibt verschiedene Kategorien von Hauptursachen, die zu einer Abnahme der weißen Blutkörperchen führen. Da pathologische Veränderungen im Körper in Form von Krankheiten nur ein spezifisches Beispiel sind, das an einen bestimmten Punkt gebunden werden kann.

  • Weiße Blutkörperchen werden aufgrund des Mangels an Komponenten, die an der Bildung neuer weißer Blutplatten beteiligt sind, gesenkt.

Dies ist die häufigste Ursache dafür, dass weiße Blutkörperchen gesenkt werden. Und der Spezialist muss es in erster Linie berücksichtigen. Die Annäherung des Leukozytenzellspiegels an die Untergrenze der Norm ist kein gutes Zeichen, was darauf hinweist, dass es an der Zeit ist, über einen Lebensstil und eine Ernährung nachzudenken, um eine Leukozytopenie zu vermeiden.

Dieser Grund führt nicht zu einer Abnahme der weißen Blutkörperchen und ist mit einer Abnahme des Hämoglobins verbunden. Alles nur, weil diese Blutzellen mit denselben Spurenelementen und Vitaminen synthetisiert werden:

  1. Vitamine B12 und B1,
  2. Folsäure,
  3. Kupfer und Eisen.

Wenn eine Blutuntersuchung ergab, dass die weißen Blutkörperchen unter dem Normalwert liegen, zieht die erste Studie keine Schlussfolgerungen. Der behandelnde Arzt empfiehlt einige weitere Tests, um die Diagnose zu bestätigen. Die Neigung zu einer niedrigen Blutzellenkonzentration erfordert jedoch ein Diätmenü. Es gibt viele Situationen, in denen der Körper nicht in der Lage ist, die richtige Menge nützlicher Spurenelemente und Vitamine zu erhalten. Und wenn die Ernährung keine Ergebnisse bringt, ist es wichtig, eine medikamentöse Therapie anzuwenden, um die Konzentration der Leukozytenzellen zu erhöhen.

Wichtig! Wenn der Leukozytenspiegel im Blut über einen längeren Zeitraum niedrig ist, wird eine Labor- und Instrumentenuntersuchung auf Onkologie empfohlen.

  • Das Verschwinden von Leukozytenzellen

Manchmal werden weiße Blutkörperchen normal produziert. Aber unter dem Einfluss bestimmter Gründe sterben sie im Blutplasma:

  1. Die meisten weißen Blutkörperchen sind Neutrophile. Diese Zellen sterben ab, nachdem sie auf schädliche Bakterien und Keime gestoßen sind. Daher werden segmentierte Neutrophile aufgrund einer Infektions- oder Pilzkrankheit reduziert. Ein Mangel an neutrophilen Zellen kann durch Vergiftung verursacht werden. Daher müssen Sie über die Wechselwirkung mit giftigen Dämpfen und giftigen Substanzen, Strahlung, nachdenken. Wir können über Mikrodosen sprechen, die der Körper kurz oder lange aus der Luft mit Nahrung und Wasser erhalten hat. Im ersten Fall sind es Kohlenmonoxid und Industrieemissionen, die für große Megastädte und Industriestandorte charakteristisch sind, im zweiten Fall Pilze, Schädlinge und giftige Partikel, die aufgrund unsachgemäßer Lagerung und Transport von Lebensmitteln auftreten, im dritten Fall Schwermetalle und mehr. Der Gehalt an Neutrophilen kann unter dem Einfluss des Kampfes gegen Toxine abnehmen, niedrige Leukozyten weisen darauf hin.
  2. Eine Abnahme des Leukozytenspiegels im Blut wird aufgrund einer Fehlfunktion im Knochenmark beobachtet. Und die Ursache sind weniger mechanische Schäden als interne pathologische Veränderungen. Die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut nimmt aufgrund einer Vergiftung ab. Schließlich führt die Wirkung von vorübergehenden oder anhaltenden toxischen Substanzen zu einem Versagen des Knochenmarks. Dies kann eine Alkohol- oder Lebensmittelvergiftung, eine Vergiftung mit Schwermetallen, Benzol, Toluol usw. sein..
  3. Chemotherapie bei der Behandlung von Krebspathologien, Medikamente wie Interferon verursachen eine Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen. Mit der medikamentösen Therapie stärkt der behandelnde Arzt das Immunsystem.

Aus folgenden Gründen befinden sich nur wenige weiße Blutkörperchen im Blut:

  1. Strahlentherapie und einige diagnostische Techniken führen zu einer Fehlfunktion des Knochenmarks,
  2. Autoimmunschaden, der Ihre eigene Blutplatte im Umgang mit einem fremden Agenten zerstört,
  3. Der Gehalt an Leukozytenzellen und Neutrophilen im Blut sinkt aufgrund der Verdrängung des Tumors. Schließlich sind Knochenmarkmetastasen mit der Zerstörung weißer Blutkörperchen im Blut verbunden.

Niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen und Symptome

Leukopenie tritt ohne Symptome auf. Wenn dem Körper jedoch weiße Blutkörperchen fehlen, ist dies ein Zeichen für Probleme mit dem Immunsystem. In diesem Fall kann eine Person nicht die einfachsten Virus- und Infektionskrankheiten bekämpfen. Daher ist eine Blutuntersuchung eine notwendige Voraussetzung für die Diagnose.

Bei Leukopenie nimmt die Abwehr des Körpers ab, ebenso wie bei Viruserkrankungen. Aber mit dem Unterschied, dass es keine laufende Nase und Halsschmerzen gibt. Das klinische Bild dieses Zustands impliziert einen Anstieg der Temperaturindikatoren des Körpers. Warum ist die Diagnose der Krankheit kompliziert?.

Was tun, wenn die weißen Blutkörperchen reduziert sind??

Es ist möglich, die Konzentration von Leukozytenzellen durch verschiedene Verfahren auf den Normalwert zu bringen. Unabhängig von der Behandlung ist Diätkost wichtig. Ohne Diät ist es unrealistisch, weiße Blutkörperchen im Blut zu normalisieren, selbst wenn Sie Medikamente einnehmen.

Das Diätmenü wird vom behandelnden Arzt ausgewählt. Es wird empfohlen, kohlenhydratreiche Lebensmittel zu begrenzen, indem die Lücke mit Eiweiß, Vitaminen, Folsäure und Ascorbinsäure gefüllt wird..

Um die Probleme mit niedrigen weißen Blutkörperchen ein für alle Mal zu lösen, wird empfohlen:

  1. Achten Sie auf Zitrusfrüchte (Orangen, Zitronen, Grapefruits und Mandarinen) und Beeren (Johannisbeeren, Erdbeeren, Himbeeren)..
  2. Gelée Royale Milch hilft bei der Lösung von Problemen mit Leukozytenzellen. Die Hauptsache ist, Ihren Arzt zu konsultieren, um es nicht mit der Verwendung des Produkts zu übertreiben.
  3. Trinken Sie viel Milch und konsumieren Sie einmal täglich Milchprodukte.
  4. Gemüse ist ein Lagerhaus für Vitamine und Mineralien, die für den Körper von Vorteil sind. Iss mehr Bohnen.
  5. Nehmen Sie zusätzlich Vitamine. Vitamin C und B9 sind wichtig.
  6. Gerstenbrühe zeigte sich gut.

Medikamente, wenn die weißen Blutkörperchen bei Erwachsenen gesenkt werden

Eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen bei Erwachsenen deutet auf die Zerstörung weißer Blutkörperchen hin, was sich nachteilig auf die Funktion des Immunsystems auswirkt. Bei der medikamentösen Therapie werden Medikamente eingesetzt, die die Produktion weißer Blutkörperchen in der richtigen Menge sicherstellen, um den Mangel auszugleichen.

Medikamente sind in Gruppen unterteilt:

  1. Stimulierung des Stoffwechsels, zum Beispiel: Pentoxyl, Methyluracil, Leukogen und andere. Die Medikamente haben die Fähigkeit, Zellen zu regenerieren und das Immunsystem wiederherzustellen, was sich auf die zellulären und humoralen Ebenen auswirkt,
  2. Um koloniestimulierende Faktoren zu wiederholen, werden Sagramostim oder Lenograstim verschrieben.

Leukopenie ist keine eigenständige Krankheit. Dies ist eine Folge pathologischer Prozesse und kann nicht vernachlässigt werden. Es ist notwendig, den Leukozytenzellspiegel zu erhöhen, um Komplikationen und Operationen als radikale Maßnahme zu vermeiden. Blutzellen fallen aufgrund mangelnder Behandlung oder Vernachlässigung der Empfehlungen des behandelnden Arztes. Und wenn Sie die Grundursache der Erkrankung nicht finden.

Es ist nicht immer möglich, Leukopenie zu heilen. Zum Beispiel: Ein Anstieg der Konzentration weißer Blutkörperchen im Blut ist auf die Verwendung von Analgin zurückzuführen. Wenn Sie Analgin nicht mehr verwenden, wird alles von selbst zusammenpassen. Und wenn es um Chemotherapie geht, gibt es keine Möglichkeit, sie abzulehnen. Genetische Anomalien, die verhindern, dass das Knochenmark die richtige Menge weißer Blutkörperchen erzeugt, können nicht korrigiert werden. Gleiches gilt für Autoimmunursachen. Dies sind komplexe Aufgaben, die Ärzte nicht lösen können. Hier muss man sich ständig mit den Folgen der Pathologie auseinandersetzen.

Kleine weiße Blutkörperchen bei Kindern

Rote und weiße Blutkörperchen nehmen bereits bei einem Kind ab. Bei Säuglingen 5-7 Tage nach der Geburt wird eine vorübergehende Leukopenie diagnostiziert. Dies bedeutet, dass die Konzentration der Blutzellen innerhalb normaler Grenzen liegt, der Anteil der roten Blutkörperchen, Neutrophilen und anderer Unterarten von Leukozyten jedoch auf 15 Prozent reduziert ist.

Solche Veränderungen wirken sich nicht auf den Gesundheitszustand des Neugeborenen aus. Es fühlt sich normal an und das Knochenmark funktioniert richtig. Der Hauptgrund ist das Auftreten von mütterlichen Antikörpern, die das Baby im Mutterleib erhalten hat.

Wichtig! Nach 4 Jahren bei einem Kind sterben die Leukozytenzellen der Mutter ab und ihr Spiegel normalisiert sich.

Bei älteren Kindern wird die Hauptmanifestation eines niedrigen Spiegels weißer Blutkörperchen im Blut als niedrige Immunität angesehen. Das Kind ist schmerzhaft. Er hat oft Furunkel und nach der Behandlung bleiben Trichter übrig. Fast immer bei Leukopenie geht Parodontitis Hand in Hand. Solche Kinder sind in ihrer Entwicklung (körperlich und geistig) zurückgeblieben und nehmen stark zu. Infektions- und Viruserkrankungen, zum Beispiel Masern, Röteln oder Hepatitis, gelten als Hauptursachen für pathologische Abweichungen.

Verminderte Anzahl weißer Blutkörperchen während der Schwangerschaft

Wenn die Anzahl der Leukozytenzellen während der Schwangerschaft zunimmt, ist dies die Norm. Dieser Zustand wird als physiologische Leukozytose bezeichnet. Dies liegt daran, dass der Körper sowohl die Mutter als auch das Baby im Mutterleib schützen muss. Ein großes Volumen weißer Leukozytenplatten nach der Bildung der Plazenta wandert zu ihren Gefäßen und bleibt dort bis zur Wehen.

Wichtig! Wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen gesunken ist, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Dies sind Komplikationen, die behandelt werden müssen. Solche Frauen gehen zur Untersuchung und beginnen mit einer zweiten Blutuntersuchung.

Nach der Diagnose einer Leukopenie ist es wichtig, die Grundursache des pathologischen Prozesses zu identifizieren. Der Gehalt an weißen Blutkörperchen kann aufgrund einer Schwangerschaft und unter dem Einfluss schädlicher Faktoren von außen sinken. Eine langfristige Leukopenie führt zu einer Abnahme der Immunität, was die normale Entwicklung des Babys gefährdet.

Es gibt keine einfachen und komplexen Krankheiten. Pathologische Anomalien im Körper müssen behandelt werden. Besonders wenn es um die Konzentration von Leukozytenzellen im Blut geht, die die körpereigene Abwehr gegen Schadstoffe, Viren, Pilze und Infektionen aufbauen. Nur der behandelnde Arzt wird eine Behandlung diagnostizieren und verschreiben. Und sie werden nicht Leukopenie behandeln, sondern die Ursache ihres Auftretens. Nur so kann das Ergebnis erzielt werden..

Leukopenie (niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen)

Allgemeine Information

Leukopenie ist ein Zustand, der durch eine Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen pro Volumeneinheit Blut gekennzeichnet ist. Es wird festgestellt, ob die Anzahl der Leukozyten in 1 μl Blut weniger als 4000 beträgt. Bei Leukopenie sind auch die motorische Aktivität reifer Neutrophilen und ihre Freisetzung aus dem Knochenmark in das Blut beeinträchtigt (dieser Zustand wird als „Lazy White Blood Cell Syndrom“ bezeichnet). Der ICD-10-Code für Leukopenie lautet D72 (andere Erkrankungen der weißen Blutkörperchen)..

Wenn man darüber spricht, was der Leukozytenspiegel im Blut unter dem Normalwert bedeutet, sollte beachtet werden, dass eine schwere Leukopenie ein Hinweis auf eine Verletzung des normalen Prozesses der Hämatopoese ist. Wenn die weißen Blutkörperchen im Blut gesenkt werden, bedeutet dies, dass schwerwiegende Pathologien die Ursachen für dieses Phänomen sein können. Leukozytopenie kann sich jedoch auch aus anderen Gründen entwickeln - dem Einfluss einer Reihe von Medikamenten, radioaktiven Wirkungen, Vitaminmangel. Dieser Zustand ist manchmal mit einem erblichen Faktor verbunden. Manchmal kann die Anzahl der weißen Blutkörperchen bei gesunden Menschen reduziert werden..

Warum eine Person Leukopenie entwickeln kann, wie sie sich manifestiert und wie sie diesen pathologischen Zustand behandelt, werden wir in diesem Artikel diskutieren.

Was sind weiße Blutkörperchen??

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen, die sich in Funktion und Aussehen unterscheiden. Sie werden im roten Knochenmark produziert und existieren von mehreren Stunden bis zu mehreren Jahren. Ihre Hauptfunktion besteht darin, den Körper vor Angriffen von Infektionserregern, Fremdkörpern und Fremdproteinen zu schützen. Weiße Blutkörperchen bieten einen spezifischen und unspezifischen Schutz gegen äußere und innere Krankheitserreger..

Weiße Blutkörperchen werden nicht nur im Blut, sondern im gesamten Körper bestimmt - auch im Lymphsystem. Ihr Gehalt im Blut variiert zu verschiedenen Tageszeiten. Ihre Anzahl hängt auch vom Zustand des Körpers ab..

Ein Teil der weißen Blutkörperchen kann fremde Mikroorganismen einfangen und verarbeiten (Phagozytoseprozess), ein anderer Teil - Antikörper werden produziert.

Weiße Blutkörperchen werden in verschiedene Sorten unterteilt:

  • körnig (Granulozyten) - sie werden wiederum in neutrophile, eosinophile und basophile unterteilt;
  • nicht körnig (Agranulozyten) - Diese Kategorie umfasst Lymphozyten und Monozyten.

Die Leukozytenformel ist das Verhältnis verschiedener Arten weißer Blutkörperchen.

Eosinophile sind weiße Blutkörperchen, die einen zweilappigen Kern und mit rot gefärbtem Eosin gefärbtes Granulat enthalten. Diese Zellen regulieren allergische Reaktionen..

Pathogenese

Die Pathogenese der Leukopenie wird durch drei Hauptmechanismen bestimmt. Die Essenz der ersten besteht darin, die leukopoetische Funktion des Knochenmarks zu unterdrücken, wodurch die Produktion von Leukozyten, ihre Reifung und der Austritt in das periphere Blut gestört werden. Der zweite Mechanismus ist die übermäßige Zerstörung von Zellen im Gefäßbett. Die dritte - bei der Umverteilung von Leukozyten im Blut und ihrer Retention in den Organen des Depots.

Neutropenie ist ein Prozess, bei dem die Produktion von Neutrophilen im Knochenmark abnimmt. Dies ist auf eine beeinträchtigte Proliferation, Differenzierung und Reifung hämatopoetischer Stammzellen zurückzuführen. Dieser Prozess tritt bei den immunologischen und myelotoxischen Wirkungen toxischer Substanzen und Medikamente auf. Es wird auch durch das Vorhandensein eines internen Defekts in Granulozytopoese-Vorläuferzellen verursacht, wenn ein Verlust ihrer Fähigkeit zur Differenzierung in neutrophile Zellen festgestellt wird, während die Fähigkeit zur normalen Differenzierung in basophile, eosinophile und monozytische Zellen erhalten bleibt..

Die Knochenmarkproduktion von Neutrophilen ist auch aufgrund einer Abnahme des Brückenkopfes der Granulozytopoese verringert, die beobachtet wird, wenn hämatopoetische Zellen bei Patienten mit Leukämie und Karzinose (mit Metastasen zum Knochenmark) durch Tumorzellen verdrängt werden. Der Grund dafür kann auch das Fehlen der Substanzen sein, die für den normalen Prozess der Proliferation, Differenzierung und Reifung dieser Zellen notwendig sind. Dies ist eine Reihe von Vitaminen, Aminosäuren usw..

Neuropenie kann auch mit der aktiven Zerstörung von Neutrophilen verbunden sein, die unter dem Einfluss von Antikörpern auftritt, die bei Bluttransfusionen aufgrund der Exposition gegenüber bestimmten Arzneimitteln gebildet werden. Der Mechanismus der Entwicklung dieses Zustands kann auch mit der Entwicklung von Krankheiten verbunden sein, die mit dem Wachstum von im Blut zirkulierenden Immunkomplexen einhergehen (Lymphome, Tumoren, Autoimmunerkrankungen usw.). Die Entwicklung dieses Zustands kann auch mit der Exposition gegenüber toxischen Faktoren bei schweren Infektionskrankheiten und Entzündungsprozessen verbunden sein..

Neuropenie entsteht auch durch zu aktive Zerstörung von Neutrophilen in der Milz. Dies tritt bei einer Reihe von Krankheiten auf, deren Kennzeichen Hypersplenismus ist. Eine Neutropenie infolge der Umverteilung von Neutrophilen im Gefäßbett wird bei Neurose, Schock, akuter Malaria usw. festgestellt. Dieser Zustand ist vorübergehend und wird durch Leukozytose ersetzt.

Agranulozytose ist ein Syndrom, bei dem neutrophile Granulozyten im Blut vollständig oder fast vollständig verschwinden. Der Mechanismus seiner Entwicklung ist am häufigsten mit dem Gebrauch von Arzneimitteln (Sulfonamiden, einigen Antibiotika, Zytostatika usw.) verbunden. Oft bleiben die ätiologischen Faktoren, die zu diesem Zustand führen, unbestimmt. Der Ursprung der Agranulozytose kann immun oder myelotoxisch sein. Die Pathogenese der Immun-Agranulozytose basiert auf dem Auftreten von Antikörpern, deren Wirkung gegen ihre eigenen weißen Blutkörperchen gerichtet ist.

Einstufung

Wenn der Patient niedrige weiße Blutkörperchen hat, wird dieser Zustand anhand einer Reihe von Indikatoren klassifiziert.

In Anbetracht des Entwicklungsmechanismus werden die folgenden Arten von Leukopenie bestimmt:

  • Temporär (umverteilend) - In diesem Zustand sammeln sich weiße Blutkörperchen in der Lunge und Milz.
  • Permanent (wahr) - verbunden mit einer Abnahme der Leukozytenproduktion aufgrund einer Verletzung ihrer Differenzierung und Reifung oder mit einer beschleunigten Zerstörung von Leukozyten und ihrer Elimination.

In Anbetracht der Gründe für die Entwicklung dieser Erkrankung werden die folgenden Arten von Leukopenie bestimmt:

  • Infektiös-toxisch - entwickelt sich aufgrund des Einflusses von Giften, des Konsums einer Reihe von Medikamenten, Infektionskrankheiten und akuten Virusinfektionen.
  • Infolge des Einflusses ionisierender Strahlung.
  • Infolge systemischer Läsionen des hämatopoetischen Apparats.
  • Mangelhaft - entwickelt sich aufgrund unzureichender Aufnahme von Aminosäuren, Proteinen und B-Vitaminen.

Abhängig von den Merkmalen des Verlaufs der Leukopenie gibt es:

Abhängig von der Art der weißen Blutkörperchen, deren Anzahl abnimmt, werden die folgenden Arten dieser Erkrankung bestimmt:

    Neutropenie - die Anzahl der Neutrophilen nimmt ab (

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Was bedeutet das Bierherz-Syndrom und wie wirkt sich ein Hopfengetränk auf das Herz-Kreislauf-System aus?

Die Rolle des Herz-Kreislauf-Systems für die Funktion des Körpers kann nicht überschätzt werden.

Das Herz lernen: Herz-Kreislauf-Erkrankungen diagnostizieren

Welche Tests können Herzerkrankungen erkennen und wie werden sie durchgeführt??Holter-Monitoring, Magnetresonanztomographie, Echokardiographie.