Lymphozyten werden bei Erwachsenen gesenkt - was es sagt und wie es zu behandeln ist

Die erste Linie der körpereigenen Immunabwehr gegen Infektionskrankheiten sind Lymphozyten. Die Bestimmung ihres Blutgehalts ist für eine allgemeine Blutuntersuchung obligatorisch, da ihr Anstieg seltener auf eine Infektions- oder Autoimmunerkrankung hinweist - Onkologie. Zunächst werden wir analysieren, warum Lymphozyten notwendig sind, und dann herausfinden, was dies bedeutet, wenn die Lymphozyten im Blut des Erwachsenen gesenkt werden..

Was sind Lymphozyten, ihre Funktionen

Lymphozyten sind eine der Arten weißer Blutkörperchen, sie machen etwa 40% ihrer Gesamtzahl bei Erwachsenen aus, 50-75% - bei Kindern. Dies ist notwendig, um die Schutzfunktion des Körpers des Kindes zu verbessern, bis die Immunität vollständig gestärkt ist..

Lymphozyten können direkt mit dem Erreger interagieren und ihn zerstören. Sie aktivieren den Synthesevorgang von Proteinantikörpern, die Toxine neutralisieren und die Proliferation von Infektionserregern stoppen. Nach der modernen Klassifikation werden 3 Arten von Lymphozyten mit charakteristischen Funktionsmerkmalen unterschieden:

  • B-Zellen sind für die humorale Art der Immunität verantwortlich. Sie verwandeln sich in Plasmozyten, die Antikörper sezernieren, oder in Gedächtniszellen, wodurch Sie bei wiederholtem Kontakt mit dem Antigen eine schnelle Immunantwort erzielen können.
  • T-Zellen - zerstören infizierte und Krebszellen des menschlichen Körpers;
  • NK-Zellen - zerstören infizierte oder mutierte Zellen, die T-Lymphozyten nicht erkennen. Spielen Sie eine wichtige Rolle bei der antiviralen Reaktion auf HIV.

Wie entstehen Lymphozyten??

Der Begriff B-Lymphozytopoese beschreibt die Stadien der Bildung und Differenzierung neuer B-Zellen von ihren Vorgängern. Während der Entwicklung des Fötus werden B-Lymphozyten im Fötus im Knochenmark und in der Leber gebildet, und nur das Knochenmark erfüllt diese Funktion nach der Geburt..

T-Lymphozyten werden im Thymus produziert, gefolgt von der Zerstörung von Zellen mit unzureichender Schutzaktivität. Volle Zellen gelangen in den systemischen Kreislauf und in die Lymphgefäße.

Natürliche Killer werden aus Lymphoblasten gebildet. Zellrezeptoren und Proteinantikörper fehlen auf der Oberfläche reifer Zellen.

Von besonderer Bedeutung ist das Stadium der Differenzierung, in dem sich die Zellen in Größe und Form ändern und die Stoffwechselaktivität aufgrund genetischer Umlagerungen ebenfalls transformiert wird. Dies ist ein komplexer mehrstufiger Prozess, von dessen korrekter Umsetzung die weitere Arbeit aller Komponenten des Immunsystems abhängt..

Normale Lymphozytenzahlen

Um festzustellen, ob die Lymphozyten im Blut erhöht oder erniedrigt sind, kann nur ein Spezialist. Bei der Dekodierung der Analyseergebnisse werden viele Faktoren berücksichtigt: das Alter des Patienten, bekannte chronische Pathologien und allergische Reaktionen sowie das klinische Bild.

Daher sollte man nicht unabhängig versuchen, die Analysedaten zu interpretieren und auf dieser ausgewählten Behandlung basieren. Ein solches Verhalten wird die Gesundheit nur aufgrund der Nebenwirkungen unangemessener Medikamente und der Verzögerung angemessener Behandlungsmethoden verschlechtern..

Bei Säuglingen kann der Lymphozytenspiegel bis zu 75% der Gesamtzahl der Leukozyten erreichen, bei Säuglingen bis zu 2 Jahren - 60%. Im Alter von 2 bis 8 Jahren gelten die Indikatoren des betrachteten Kriteriums im Bereich von 30 - 50% als normal. Ab 8 Jahren werden die maximal zulässigen Normen auf 45% und von 16 Jahren auf 35% reduziert..

Der diagnostische Wert hat sowohl einen erhöhten als auch einen erniedrigten Lymphozytenspiegel im Blut. In diesem Fall wird der Grad der Abweichung von der Norm bewertet. Bei Nichteinhaltung der Normen für mehrere Einheiten ist nach 1-3 Tagen eine erneute Untersuchung geplant, da dies durch tägliche Schwankungen der Laborkriterien oder eine unsachgemäße Vorbereitung des Patienten auf die Abgabe von Biomaterial verursacht werden kann.

Wenn kritisch hohe oder niedrige Lymphozyten festgestellt werden, wird eine vollständige Untersuchung des Patienten unter Verwendung von Labor- und instrumentellen Diagnosemethoden vorgeschrieben, um die genaue Ursache zu bestimmen.

Lymphozyten werden bei einem Erwachsenen gesenkt, wie durch angezeigt?

Lymphopenie - eine Abnahme des Lymphozytenspiegels im Blut einer Person, wodurch das Immunsystem die Schutzfunktion nicht vollständig verwirklichen kann.

Es ist wichtig, die genaue Ursache für die Abnahme der Lymphozyten im Blut zu ermitteln, da jede Pathologie spezifische Behandlungsmethoden erfordert. In diesem Fall wird die Analyse während und nach der Therapie wiederholt, um ihre Wirksamkeit zu bestimmen. Das Fehlen einer positiven Dynamik und die Rückkehr des Kriteriums zu normalen Grenzen zeigt die Notwendigkeit, die ausgewählte Behandlung zu überprüfen.

So können Lymphozyten, die bei Erwachsenen gesenkt werden, vor dem Hintergrund von:

  • akutes Stadium schwerer Entzündung durch Infektion mit verschiedenen Bakterien. Durch die Infektion vieler Systeme und Organe hat das Immunsystem nicht genügend Zeit, um genügend Schutzkomponenten ins Blut zu werfen.
  • Einnahme von Medikamenten, die den Prozess der Zellreifung und -differenzierung hemmen;
  • aplastische Anämie, die durch eine Unterdrückung der Fähigkeit des Knochenmarks gekennzeichnet ist, neue Immunzellen zu synthetisieren;
  • Immunschwäche - das Ergebnis eines Geburtsfehlers des Immunsystems oder aus Gründen, die nicht mit einer erblichen Veranlagung verbunden sind;
  • Autoimmunerkrankungen, insbesondere systemischer Lupus erythematodes. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Schädigung des Bindegewebes einer Person und der Blutgefäße, wodurch Moleküle in Gewebe transportiert werden. Gleichzeitig werden gesunde Zellen von ihrer eigenen Immunität als mutiert wahrgenommen und durchlaufen einen Zerstörungsprozess.
  • Miliartuberkulose ist eine Krankheit, bei der sich der Erreger (Mycobacterium tuberculosis) zusammen mit Blut im Körper ausbreitet. Dies ist eine schwere Pathologie, die ohne den Einsatz von Antibiotika tödlich ist.
  • maligne Granulome und andere Onkopathologien im 4. Endstadium, wenn die normale Aktivität des Knochenmarks gestört ist;
  • Schädigung des Lymphapparates des Darms;
  • akutes und chronisches Nierenversagen;
  • Röntgenbelichtung.

Behandlung

Die erste Frage, die Patienten beunruhigt, ist, was zu tun ist, wenn die Lymphozyten gesenkt werden. Zunächst sollten Sie sich beruhigen. Der Arzt wird zusätzliche Tests verschreiben, anhand derer die Ursache für die Abweichung von den Standardwerten ermittelt werden kann. Es ist obligatorisch, den Lymphozytenspiegel neu zu bestimmen, um fehlerhafte Daten zu beseitigen.

Nachdem die endgültige Diagnose gestellt wurde, werden geeignete Therapiemethoden ausgewählt, die darauf abzielen, die Ursache zu beseitigen. Es ist verboten, mit Hilfe von Diäten und alternativen medizinischen Methoden zu versuchen, sich selbst zu erholen. Ihre Anwendung ist nur als Begleitmethode in der medikamentösen Therapie und nach Rücksprache mit Ihrem Arzt gerechtfertigt.

beachten Sie

Bitte beachten Sie:

  • Wenn die Lymphozyten bei einem Erwachsenen oder einem Kind gesenkt sind, sollte eine erweiterte Untersuchung mit verschiedenen diagnostischen Methoden durchgeführt werden.
  • Die Einhaltung der Vorbereitungsregeln ist entscheidend, um verlässliche Ergebnisse der Analyse zu erhalten: Blut wird auf leeren Magen verabreicht, Alkohol wird 1 Tag lang ausgeschlossen, Arzneimittel 2 Tage lang, Rauchen 30 Minuten lang;
  • Eine geringfügige Abweichung von den Standardwerten hat in der Regel keine diagnostische Bedeutung.
  • Die Ursachen für niedrige Lymphozyten können sein: Infektions- oder Autoimmunerkrankungen, Onkopathologien, Knochenmarkstörungen, Immundefizienzzustand;
  • Versuche zur Selbstdiagnose und -behandlung können zu einer Verschlechterung der Schwere der Krankheit führen, sogar zum Tod.

2014 schloss sie ihr Studium der Mikrobiologie an der Staatlichen Universität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums FSBEI der HE Orenburg State Agrarian University.

Im Jahr 2015 Das Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose des Uralzweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften hat eine Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie" bestanden..

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" von 2017.

Lymphozyten im Blut: normal, erhöht, verringert, Ursachen für Abweichungen

Lymphozyten sind kleine Blutkörperchen aus der Gruppe der weißen Blutkörperchen, die eine sehr wichtige Funktion erfüllen. Sie sind für die Resistenz des Menschen gegen Infektionskrankheiten verantwortlich und das erste Hindernis für Krebszellen. Daher ist jede signifikante Änderung der Anzahl der Lymphozyten ein Signal des Körpers, auf das Sie hören müssen.

Wie entstehen Lymphozyten??

Die Hauptorgane der Lymphozyten sind der Thymus (bis zur Reife) und das Knochenmark. In ihnen teilen sich die Zellen und befinden sich, bevor sie sich mit einem Fremdstoff (Virus, Bakterium usw.) treffen. Es gibt auch sekundäre lymphoide Organe: Lymphknoten, Milz und Formationen im Verdauungstrakt. Hier wandern die meisten Lymphozyten. Die Milz ist auch ein Depot und der Ort ihres Todes.

Es gibt verschiedene Arten von Lymphozyten: T-, B- und NK-Zellen. Aber sie alle bilden einen einzigen Vorgänger: eine Stammzelle. Es erfährt Veränderungen und differenziert sich schließlich in den gewünschten Lymphozytentyp.

Warum werden Lymphozyten benötigt??

  • B-Lymphozyten in Kontakt mit fremden Proteinen sezernieren schützende Immunglobuline. Sie bieten eine langfristige und oft lebenslange Immunität gegen Krankheiten, auch nach der Impfung..
  • T-Lymphozyten zerstören intrazelluläre Parasiten, die mit dem Virus der Zelle infiziert sind, und sind auch für die Intensität der Immunantwort verantwortlich.
  • NK-Lymphozyten infizieren Krebszellen.

Wie man die Anzahl der Lymphozyten bestimmt?

Die Anzahl der Lymphozyten spiegelt sich in der allgemeinen Blutanalyse wider. Zuvor wurden alle Zellzählungen manuell unter Verwendung eines Mikroskops durchgeführt. Jetzt verwenden sie häufiger automatische Analysegeräte, die die Anzahl aller Blutzellen, ihre Form, ihren Reifegrad und andere Parameter bestimmen. Die Normen dieser Indikatoren für die manuelle und automatische Bestimmung sind unterschiedlich. Daher gibt es immer noch häufig Verwirrung, wenn die Ergebnisse des Analysators den manuellen Standards entsprechen.

Außerdem zeigt die Form manchmal nicht die Norm von Lymphozyten im Blut eines Kindes an. Daher ist es notwendig, die Standards für jede Altersgruppe zu klären.

Normen der Lymphozyten im Blut

Relative Werte von Lymphozyten:Absolutwerte von Lymphozyten:
  • Neugeborene: 15-35%
  • Kinder unter 1 Jahr: 45-70%
  • Ältere Kinder: 30-50%
  • Erwachsene: 30-40%
  • Erwachsene: 0,8-4 * 10 9 Zellen / Liter (die Norm der Blutlymphozyten bei Frauen und Männern ist dieselbe)
  • Neugeborene und Säuglinge: 0,8-9 * 10 9 Zellen / Liter
  • Ältere Kinder: 0,8-8 * 10 9 Zellen / Liter

Was bedeuten erhöhte Blutlymphozyten??

Lymphozytose ist eine Zunahme der Anzahl von Lymphozyten. Es kann relativ und absolut sein.

  • Absolute Lymphozytose ist eine Erkrankung, bei der die Anzahl der Lymphozyten die Altersnormen überschreitet. Das heißt, bei Erwachsenen - mehr als 4 * 10 9 Zellen pro Liter.
  • Die relative Lymphozytose ist eine Veränderung des Prozentsatzes der weißen Blutkörperchen zugunsten der Lymphozyten. Dies geschieht mit einer Abnahme der Gesamtzahl der Leukozyten aufgrund der neutrophilen Gruppe. Infolgedessen wird der Prozentsatz der Lymphozyten größer, obwohl ihr absoluter Wert normal bleibt. Ein ähnliches Blutbild wird nicht als Lymphozytose, sondern als Leukopenie mit Neutropenie angesehen..

Es ist wichtig zu bedenken, dass wenn Neutrophile gesenkt und Lymphozyten nur in Prozent angehoben werden, dies möglicherweise nicht das wahre Bild widerspiegelt. Daher konzentrieren sie sich bei einer Blutuntersuchung meist auf die absolute Anzahl der Lymphozyten (in Zellen pro Liter)..

Ursachen für erhöhte Blutlymphozyten

  • Stress und hormonelle Schwankungen
  • Langes Rauchen
  • Infektionen
    • Viral (Atemwegsviren, infektiöse Mononukleose, Windpocken, Masern)
    • Bakterien (Tuberkulose, Syphilis, Keuchhusten, Katzenkratzkrankheit)
    • Parasitär (Toxoplasmose)
  • Bluttumoren
    • Chronischer lymphatischer Leukämie
    • Akute lymphatische Leukämie
  • Autoimmunprozesse (Thyreotoxikose)
  • Bleivergiftung, Arsen, Schwefelkohlenstoff
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Levodopa, Phenytoin, Valproinsäure, narkotische und nicht narkotische Analgetika)
  • Splenektomie

Stress und hormonelle Schwankungen

In Stresssituationen kann es zu einer Veränderung des Verhältnisses von Neutrophilen zu Lymphozyten kommen. Einschließlich am Eingang zur Arztpraxis. Übermäßiges Training übt den gleichen Effekt aus. In solchen Fällen ist die Lymphozytose vernachlässigbar (nicht mehr als 5 · 10 & sup9; Zellen pro Liter) und vorübergehend. Erhöhte Blutlymphozyten bei Frauen treten während der Menstruation auf.

Rauchen

Eine allgemeine Analyse des Bluts eines Rauchers mit Erfahrung kann sich erheblich von den Ergebnissen einer Person ohne schlechte Gewohnheiten unterscheiden. Neben der allgemeinen Blutverdickung und einer Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen kommt es immer zu einer Zunahme des Lymphozytenspiegels.

Infektionskrankheiten

Das Eindringen eines Infektionserregers in den Körper führt zur Aktivierung aller Schutzkräfte. Bei bakteriellen Infektionen wird eine große Anzahl von Neutrophilen produziert, die Mikroben zerstören. Und mit dem Eintritt von Viren kommen Lymphozyten ins Spiel. Sie markieren Zellen, die von Viruspartikeln betroffen sind, produzieren Antikörper auf ihnen und zerstören sie dann..

Daher tritt bei fast jeder Virusinfektion eine relative Lymphozytose auf, die häufig absolut ist. Dies zeigt den Beginn der Bildung einer Immunität gegen die Krankheit an. Während der gesamten Erholungsphase und manchmal etwas länger bleibt ein erhöhter Lymphozytenspiegel bestehen. Bluttests mit besonders infektiöser Mononukleose ändern sich besonders stark. Einige chronische bakterielle Infektionen verursachen auch Lymphozytenwachstum (z. B. Tuberkulose und Syphilis)..

Mononukleose

Dies ist eine Infektion, die durch das Epstein-Barr-Virus verursacht wird. Dieses Virus betrifft früher oder später fast alle Menschen. Aber nur in einigen Fällen kommt es zu Symptomen, kombiniert mit dem Begriff "infektiöse Mononukleose". Das Virus wird mit Speichel durch enge Haushaltskontakte sowie durch einen Kuss übertragen. Die Latenzzeit der Krankheit kann mehr als einen Monat dauern. Das Hauptziel von Viruspartikeln sind genau Lymphozyten. Symptome der Krankheit:

  • Temperaturanstieg
  • Halsschmerzen
  • geschwollene Lymphknoten
  • die Schwäche
  • Nachtschweiß

Die Krankheit wird von kleinen Kindern leichter toleriert. Jugendliche und Erwachsene können die Anzeichen einer Infektion viel stärker spüren. Beschwerden, Untersuchungen und Überprüfungen der Analyse reichen normalerweise aus, um eine Mononukleose zu diagnostizieren: Die Lymphozyten im Blut des Kindes sind erhöht, abnormale mononukleäre Zellen sind vorhanden. Manchmal wird ein Immunglobulintest verwendet. Die Behandlung einer Virusinfektion ist normalerweise symptomatisch. Es erfordert Ruhe, die Verwendung einer ausreichenden Menge Flüssigkeit, mit Fieber - Antipyretika (Paracetamol, Ibuprofen). Darüber hinaus ist es für die Dauer der Krankheit besser, Sport auszuschließen. Mononukleose bewirkt eine Vergrößerung der Milz, in der Blutzellen verwendet werden. Dieser Anstieg kann in Kombination mit einem Trauma zu Organbrüchen, Blutungen und sogar zum Tod führen..

Keuchhusten

Dies ist eine schwere Infektionskrankheit der Atemwege. Kinder sind am häufigsten davon betroffen, obwohl die große Impfrate in den letzten Jahren die Infektionshäufigkeit stark reduziert hat..

Pertussis beginnt als typische Erkältung, aber nach 1-2 Wochen tritt ein paroxysmaler Husten auf. Jeder Anfall kann zu schwerem Erbrechen führen. Nach 3-4 Wochen wird der Husten ruhiger, bleibt aber lange bestehen. Pertussis war eine häufige Todes- und Invaliditätsursache bei Kindern. Aber auch jetzt besteht bei Babys das Risiko einer Gehirnblutung und eines Krampfsyndroms während eines Anfalls.

Die Diagnose basiert auf Symptomen, PCR und Enzymimmunoassay. Darüber hinaus tritt im allgemeinen Bluttest fast immer eine signifikante Leukozytose auf (15-50 * 10 9), hauptsächlich aufgrund einer Zunahme der Anzahl von Lymphozyten.

Antibiotika werden zur Behandlung von Keuchhusten eingesetzt. Sie verkürzen jedoch selten die Dauer der Krankheit, können jedoch die Häufigkeit von Komplikationen verringern. Der Hauptschutz gegen diese schwere Krankheit ist die Impfung mit DTP, Pentaxim oder Infanrix..

Bluttumoren

Leider reagiert die Lymphozytose nicht immer auf eine Infektion. Manchmal ist seine Ursache ein bösartiger Prozess, der dazu führt, dass sich Zellen unkontrolliert teilen.

Akute lymphoblastische Leukämie (ALL)

Eine tumoröse Blutkrankheit, bei der unreife Lymphoblasten, die die Fähigkeit verloren haben, sich in Lymphozyten zu verwandeln, im Knochenmark gebildet werden, genannt ALL. Solche mutierten Zellen können den Körper nicht vor Infektionen schützen. Sie teilen sich unkontrolliert und hemmen das Wachstum aller anderen Blutzellen.

ALL ist die häufigste Art von Bluttumoren bei Kindern (85% aller Hämoblastosen im Kindesalter). Bei Erwachsenen ist es weniger häufig. Risikofaktoren für die Krankheit sind genetische Anomalien (z. B. Down-Syndrom), Strahlentherapie und intensive ionisierende Strahlung. Es gibt Informationen über die Auswirkungen von Pestiziden in den ersten drei Lebensjahren eines Kindes auf das ALL-Risiko.

  • Symptome einer Anämie: Blässe, Schwäche, Atemnot
  • Symptome einer Thrombozytopenie: ursachenlose Blutergüsse und Nasenbluten
  • Symptome einer Neutropenie: Fieber, häufige schwere Infektionskrankheiten, Sepsis
  • Vergrößerte Lymphknoten und Milz
  • Knochenschmerzen
  • Neubildungen in den Hoden, Eierstöcken, Mediastinum (Thymus)

Für die Diagnose einer akuten lymphoblastischen Leukämie ist eine allgemeine Blutuntersuchung erforderlich. Am häufigsten wurde die Anzahl der Blutplättchen und roten Blutkörperchen reduziert. Die Anzahl der weißen Blutkörperchen kann normal, niedrig oder hoch sein. Gleichzeitig wird der Gehalt an Neutrophilen verringert und die Lymphozyten sind relativ erhöht, häufig gibt es Lymphoblasten. Bei Verdacht auf einen Tumor wird eine Knochenmarkpunktion durchgeführt, mit deren Hilfe eine endgültige Diagnose gestellt wird. Das Tumorkriterium ist eine große Anzahl von Blasten im Knochenmark (mehr als 20%). Zusätzlich werden zytochemische und immunologische Studien durchgeführt..

Die Hauptprinzipien der Behandlung von Bluttumoren sind die Einführung der Remission, ihre Konsolidierung und Erhaltungstherapie. Dies wird mit Zytostatika erreicht. Eine Chemotherapie ist für viele schwer zu tolerieren, bietet aber nur eine Chance auf Genesung. Wenn die Krankheit dennoch zurückkehrt (Rückfall), werden aggressivere zytostatische Therapien angewendet oder Knochenmark transplantiert. Die Knochenmarktransplantation wird von einem Verwandten (falls zutreffend) oder von einem anderen geeigneten Spender durchgeführt.

ALLE Prognose

Durch die Erfolge der Onkohämatologie kann eine große Anzahl von Patienten mit akuter lymphoblastischer Leukämie geheilt werden. Faktoren für eine positive Prognose sind das junge Alter, die Anzahl der Leukozyten unter 30.000, das Fehlen genetischer Schäden und die Einführung in die Remission für eine 4-wöchige Behandlung. In dieser Situation überleben mehr als 75% der Patienten. Jeder Rückfall der Krankheit verringert die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung. Wenn der Rückfall nicht 5 Jahre oder länger betrug, gilt die Krankheit als besiegt.

Chronische lymphatische Leukämie (CLL)

Ein Bluttumor, bei dem der Spiegel reifer Lymphozyten im Knochenmark ansteigt, wird als CLL bezeichnet. Obwohl Tumorzellen zu ihren endgültigen Formen differenzieren, sind sie nicht in der Lage, die Funktionen von Lymphozyten zu erfüllen. Wenn ALL mit größerer Wahrscheinlichkeit Kinder und Jugendliche betrifft, tritt CLL normalerweise nach dem 60. Lebensjahr auf und ist keine so seltene Ursache für erhöhte Blutlymphozyten bei Erwachsenen. Diese Art von Leukämie ist die einzige, bei der keine Risikofaktoren festgestellt werden..

  • Vergrößerte Lymphknoten (schmerzlos, beweglich, dicht)
  • Schwäche, Blässe
  • Häufige Infektionen
  • Erhöhte Blutung
  • Wenn sich der Zustand verschlechtert: Fieber, Nachtschweiß, Gewichtsverlust, vergrößerte Leber und Milz

Sehr oft ist CLL ein zufälliger Befund bei einer routinemäßigen Blutuntersuchung, da diese Krankheit lange Zeit asymptomatisch ist. Verdächtig sind die Ergebnisse, bei denen die Anzahl der Leukozyten bei Erwachsenen 20 * 10 9 / l überschreitet und die Anzahl der Blutplättchen und roten Blutkörperchen stark reduziert ist.

Ein Merkmal der CLL-Behandlung ist ihre Resistenz gegen Chemotherapie. Daher wird die Therapie häufig verschoben, bis offensichtliche Symptome auftreten. In diesem Zustand kann eine Person mehrere Jahre ohne Behandlung leben. Bei einer Verschlechterung des Zustands (oder einer Verdoppelung der weißen Blutkörperchen in sechs Monaten) können Zytostatika die Lebenserwartung leicht erhöhen, sie beeinflussen sie jedoch häufiger nicht.

Thyreotoxikose

Eine der wichtigen Funktionen von Lymphozyten ist die Bildung von allergischen Reaktionen vom verzögerten Typ. Aus diesem Grund kann eine Zunahme solcher Zellen auf einen Autoimmunprozess hinweisen. Ein bemerkenswertes Beispiel ist der diffuse toxische Kropf (Graves-Bazedov-Krankheit). Aus unbekannten Gründen beginnt der Körper, seine eigenen Rezeptorzellen anzugreifen, wodurch die Schilddrüse in ständiger Aktivität ist. Solche Patienten sind pingelig, unruhig, es fällt ihnen schwer, sich zu konzentrieren. Oft gibt es Beschwerden über Unterbrechungen der Herzarbeit, Atemnot, Fieber, zitternde Hände. Die Augen von Patienten mit toxischem Kropf sind weit geöffnet und scheinen manchmal die Umlaufbahnen zu verlassen..

Das Hauptlaborzeichen von DTZ sind die hohen Werte der Hormone T3 und T4 mit niedrigem TSH. Im Blut gibt es oft eine relative und manchmal absolute Lymphozytose. Der Grund für die Zunahme der Lymphozyten ist die übermäßige Aktivität des Immunsystems.

Die DTZ-Behandlung wird mit Thyreostatika durchgeführt, gefolgt von einer Operation oder einer Therapie mit radioaktivem Jod.

Andere Autoimmunerkrankungen (rheumatoide Arthritis, Morbus Crohn usw.) werden ebenfalls mit Lymphozytose kombiniert..

Metallvergiftung und Medikamente

Einige Schwermetalle (Blei) und Arzneimittel (Chloramphenicol, Analgetika, Levodopa, Phenytoin, Valproinsäure) können aufgrund einer Abnahme der Neutrophilen Leukopenie verursachen. Infolgedessen wird eine relative Lymphozytose gebildet, die keine klinische Bedeutung hat. Es ist wichtiger, die absolute Anzahl der Neutrophilen zu überwachen, um einen schwerwiegenden Zustand (Agranulozytose) der vollständigen Wehrlosigkeit gegen Bakterien zu verhindern.

Splenektomie

Die Splenektomie (Entfernung der Milz) wird nach bestimmten Indikationen durchgeführt. Da dieses Organ der Ort der Spaltung von Lymphozyten ist, führt seine Abwesenheit zu einer vorübergehenden Lymphozytose. Am Ende wird sich das hämatopoetische System selbst an neue Umstände anpassen und das Niveau der Zellen wird wieder normal..

Worüber sprechen die gesenkten Lymphozyten im Blut??

Lymphopenie - eine Abnahme der Anzahl der Lymphozyten unter 1,5 * 10 9 Zellen pro Liter. Ursachen der Lymphopenie:

  • Schwere Virusinfektion (Hepatitis, Grippe)
  • Knochenmarkverarmung
  • Arzneimittelwirkungen (Kortikosteroide, Zytostatika)
  • Herz- und Nierenversagen im Endstadium
  • Tumoren des lymphoiden Gewebes (Lymphogranulomatose)
  • Immundefekte, einschließlich AIDS

Schwere Infektion

Eine anhaltende, „anstrengende“ Infektionskrankheit erschöpft nicht nur die menschliche Kraft, sondern auch die Versorgung mit Immunzellen. Daher tritt nach vorübergehender Lymphozytose ein Lymphozytenmangel auf. Wenn die Infektion besiegt ist, werden die Zellreserven wiederhergestellt und die Analysen normalisieren sich wieder..

Knochenmarkkrankheit mit ihrer Erschöpfung

Einige Krankheiten verursachen Panzytopenie - die Erschöpfung aller Blutsprossen im Knochenmark. In solchen Fällen wird nicht nur die Anzahl der Lymphozyten reduziert, sondern auch andere Arten von weißen Blutkörperchen, roten Blutkörperchen und Blutplättchen.

Fanconi-Anämie

Fanconis angeborene Anämie ist nach dem auffälligsten Syndrom benannt: anämisch. Das Herzstück der Krankheit ist jedoch die Erschöpfung des Knochenmarks und die Hemmung aller Sprossen der Hämatopoese. Bei der Analyse von Patienten nimmt die Anzahl der roten Blutkörperchen, Blutplättchen und aller Arten von weißen Blutkörperchen (einschließlich Lymphozyten) ab. Angeborene Panzytopenie geht häufig mit Entwicklungsstörungen einher (Daumenmangel, Kleinwuchs, Hörverlust). Die Hauptgefahr und die Haupttodesursache ist eine Verringerung der Anzahl von Neutrophilen und Blutplättchen, was zu schweren Infektionen und massiven Blutungen führt. Darüber hinaus haben solche Patienten ein erhöhtes Krebsrisiko.

Die Behandlung der angeborenen Panzytopenie erfolgt mit hormonellen Wirkstoffen. Sie können Komplikationen für eine Weile verzögern. Die einzige Chance für eine vollständige Heilung ist eine Knochenmarktransplantation. Aufgrund häufiger Krebserkrankungen beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung dieser Menschen 30 Jahre.

Strahlenexposition

Die Exposition gegenüber verschiedenen Arten von Strahlung (versehentlich oder zum Zweck der Behandlung) kann zu einer Störung des Knochenmarks führen. Infolgedessen wird es durch Bindegewebe ersetzt, die Versorgung mit Zellen darin wird schlechter. In solchen Fällen werden bei Blutuntersuchungen alle Indikatoren reduziert: rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen. Lymphozyten werden normalerweise gesenkt..

Arzneimittelwirkung

Einige Medikamente (Zytostatika, Antipsychotika), die aus gesundheitlichen Gründen angewendet werden, können Nebenwirkungen haben. Einer dieser Effekte ist die Hemmung der Hämatopoese. Infolgedessen tritt Panzytopenie auf (eine Abnahme der Anzahl aller Blutzellen). Die Einnahme von Kortikosteroiden führt zu absoluter Neutrophilie und relativer Lymphopenie. Meistens wird nach Absetzen dieser Medikamente das Knochenmark wiederhergestellt.

Hodgkin-Lymphom (Lymphogranulomatose)

Der Hauptunterschied zwischen Lymphom und lymphatischer Leukämie ist der ursprüngliche Ort ihres Auftretens. Tumorzellen mit Lymphomen befinden sich häufiger lokal - in den Lymphknoten. Bei Leukämie bilden sich im Knochenmark dieselben bösartigen Zellen, die sofort in den allgemeinen Blutkreislauf gelangen..

Symptome des Hodgkin-Lymphoms:

  • Vergrößerte einen oder mehrere Lymphknoten
  • Anämie, erhöhte Blutung und Infektionsneigung (mit einem weit fortgeschrittenen Prozess)
  • Vergiftung (Fieber, Nachtschweiß, Gewichtsverlust)
  • Symptome einer Tumorkompression der Organe: Ersticken, Erbrechen, Herzklopfen, Schmerzen

Die Hauptdiagnosemethode ist eine Biopsie des betroffenen Lymphknotens oder Organs. In diesem Fall wird ein Stück Gewebe zur histologischen Untersuchung geschickt, anhand dessen Ergebnisse eine Diagnose gestellt wird. Um das Stadium der Krankheit zu bestimmen, wird eine Knochenmarkpunktion durchgeführt und eine Computertomographie der Hauptgruppen von Lymphknoten durchgeführt. Blutuntersuchungen in den Anfangsstadien des Lymphoms können normal sein. Abweichungen, einschließlich Lymphopenie, treten mit dem Fortschreiten der Krankheit auf.

Die Behandlung der Krankheit erfolgt mit Zytostatika, gefolgt von einer Bestrahlung der Lymphknoten. Bei Rückfällen werden aggressivere Chemotherapie und Knochenmarktransplantation eingesetzt..

Die Prognose für einen solchen Tumor ist normalerweise günstig, das 5-Jahres-Überleben beträgt 85% und mehr. Es gibt mehrere Faktoren, die die Prognose verschlechtern: Alter über 45 Jahre, Stadium 4, Lymphopenie unter 0,6 * 10 9.

Immunschwäche

Immunschwäche wird in angeborene und erworbene unterteilt. In beiden Fällen kann sich der Lymphozytenspiegel aufgrund eines T-Zell-Mangels bei einer allgemeinen Blutuntersuchung ändern. Wenn die B-Verbindung betroffen ist, zeigt eine routinemäßige Blutuntersuchung häufig keine Auffälligkeiten, weshalb zusätzliche Forschungsmethoden erforderlich sind.

Di-George-Syndrom

Diese Variante der Immunschwäche wird auch als Thymushypoplasie (Unterentwicklung) bezeichnet. Ein Chromosomendefekt mit diesem Syndrom verursacht auch Herzfehler, Gesichtsanomalien, Spaltung des Gaumens und niedrige Kalziumspiegel im Blut.

Wenn das Kind ein unvollständiges Syndrom hat und ein Teil des Thymus noch erhalten ist, kann es sein, dass es nicht zu sehr an dieser Krankheit leidet. Das Hauptsymptom ist eine etwas höhere Häufigkeit infektiöser Läsionen und eine leichte Abnahme der Blutlymphozyten.

Ein vollständiges Syndrom ist viel gefährlicher und äußert sich in schweren Virus- und Pilzinfektionen in der frühen Kindheit. Daher ist zur Behandlung eine Transplantation eines Thymus oder Knochenmarks erforderlich.

Schwere kombinierte Immunschwäche (TCID)

Mutationen bestimmter Gene können zu einer schweren Schädigung der zellulären und humoralen Immunität führen - TCID (schwere kombinierte Immunschwäche). Die Krankheit manifestiert sich in den ersten Monaten nach der Geburt. Durchfall, Lungenentzündung, Haut- und Ohrenentzündungen, Sepsis sind die Hauptmanifestationen der Krankheit. Die Erreger tödlicher Krankheiten sind für die meisten Menschen harmlose Mikroorganismen (Adenovirus, CMV, Epstein-Barr, Herpes zoster)..

Eine allgemeine Blutuntersuchung zeigt eine extrem niedrige Lymphozytenzahl (weniger als 2 * 10 9 Zellen pro Liter), der Thymus und die Lymphknoten sind extrem klein.

Die einzig mögliche Behandlung für TCID ist eine Spender-Knochenmarktransplantation. Wenn Sie es in den ersten drei Lebensmonaten des Babys verbringen, besteht die Möglichkeit einer vollständigen Heilung. Ohne Therapie überleben Kinder mit kombinierter Immunschwäche nicht bis zu 2 Jahren. Wenn die Blutlymphozyten des Kindes niedrig sind und es ständig an schweren Infektionskrankheiten leidet, ist eine zusätzliche Untersuchung dringend erforderlich und die Behandlung beginnt.

Das erworbene Immunschwächesyndrom ist mit der schädlichen Wirkung von HIV auf T-Lymphozyten verbunden. Das Eindringen dieses Virus ist durch biologische Flüssigkeiten möglich: hauptsächlich Blut und Sperma sowie von Mutter zu Kind. Eine signifikante Abnahme der Lymphozyten tritt nicht sofort auf. Manchmal vergehen mehrere Jahre zwischen der Infektion und dem Einsetzen des AIDS-Stadiums. Mit dem Fortschreiten der Krankheit und zunehmender Lymphopenie verliert eine Person die Fähigkeit, Infektionen zu widerstehen, sie kann zu Sepsis und Tod führen. Das Risiko von Tumoren steigt aus demselben Grund: dem Verschwinden von T-Zellen. Die HIV-Behandlung mit speziellen antiretroviralen Medikamenten hilft bei der Kontrolle der Krankheit, hält das notwendige Maß an Immunität aufrecht und verlängert das Leben.

Merkmale der Lymphozytose bei Kindern

  • Unmittelbar nach der Geburt überwiegen bei Kindern Neutrophile in allen weißen Blutkörperchen. Aber bis zum 10. Lebenstag steigt die Anzahl der Lymphozyten und nimmt 60% aller weißen Blutkörperchen ein. Dieses Bild bleibt bis zu 5-7 Jahren bestehen, danach erreicht das Verhältnis von Lymphozyten und Neutrophilen die Norm für Erwachsene. Daher ist die Lymphozytose bei kleinen Kindern ein normales physiologisches Phänomen, wenn sie nicht mit zusätzlichen Symptomen und Veränderungen in den Analysen einhergeht..
  • Der Körper kleiner Kinder reagiert häufig sehr schnell auf Infektionen und löst eine Leukämoidreaktion aus. Es erhielt seinen Namen wegen seiner Ähnlichkeit mit Bluttumoren - Leukämie. Mit dieser Reaktion übertrifft die Anzahl der Leukozyten die Norm und sogar das Ausmaß der normalen Entzündung erheblich. Manchmal treten unreife Formen (Explosionen) in einer Menge von 1-2% im Blut auf. Andere Keime der Blutbildung (Blutplättchen, rote Blutkörperchen) bleiben innerhalb normaler Grenzen. Daher bedeuten extrem hohe Werte von weißem Blut (einschließlich Lymphozyten) nicht immer eine onkologische Erkrankung. Oft ist der Grund dafür gewöhnliche Mononukleose, Windpocken, Masern oder Röteln.

Die Schlussfolgerung aus dem Obigen lautet wie folgt: Lymphozyten sind äußerst wichtige Zellen im menschlichen Körper. Ihr Wert kann ein Hinweis auf sehr gefährliche Zustände sein und über eine Erkältung sprechen. Der Spiegel dieser Zellen sollte nur in Verbindung mit den verbleibenden Blutelementen unter Berücksichtigung von Beschwerden und Symptomen bewertet werden. Daher ist es besser, die Beurteilung der Ergebnisse der Analyse Ihrem Arzt anzuvertrauen.

Ursachen für eine Abnahme der Anzahl der Lymphozyten im Blut bei Erwachsenen

Materialien werden als Referenz veröffentlicht und sind kein Rezept für die Behandlung! Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Hämatologen in Ihrem Krankenhaus zu wenden.!

Mitautoren: Markovets Natalya Viktorovna, Hämatologin

Wenn eine Person eine Abnahme der Lymphozyten im Blut hat, kann ein solches Problem nicht ignoriert werden. Eine solche Verletzung der Blutzusammensetzung stellt eine ernsthafte Bedrohung dar, da der Körper sich nicht vollständig gegen ausländische Agenten verteidigen kann. Es ist notwendig, dringende Maßnahmen zu ergreifen und die Ursache für dieses Phänomen zu finden..

Inhalt:

Wenn eine Person niedrige Lymphozyten hat, ist dies oft ein Signal für eine Funktionsstörung des körpereigenen Immunsystems. Eine signifikante Verringerung der Anzahl dieser Blutzellen kann mit einer schwerwiegenden Pathologie verbunden sein. Daher ist es wichtig, sofort geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Lymphozyten unter anderen Blutzellen

Was sind Lymphozyten??

Lymphozyten bei Erwachsenen werden durch drei Hauptgruppen dargestellt: T, B und NK. Sie sind Teil der weißen Blutkörperchen und erfüllen eine Schutzfunktion, indem sie Fremdstoffe und abnormale Zellen ihres eigenen Körpers zerstören. Zu ihren Aufgaben gehört außerdem die Schaffung eines Immungedächtnisses für den wirksamen Kampf gegen Antigene, die ihnen bereits bekannt sind..

Die Hauptgruppen der Lymphozyten

Wenn es eine kleine Anzahl von ihnen gibt, entwickelt sich dementsprechend eine Immunschwäche und eine Person kann die Infektion oder das Virus nicht vollständig überwinden. Deshalb ist es wichtig, die Aufrechterhaltung einer normalen Blutzusammensetzung zu überwachen..

Während der Schwangerschaft unterliegt der weibliche Körper Veränderungen, deren Verlauf überwacht werden muss. Dies gilt insbesondere für die Anzahl der Lymphozyten im Blut. Ihre Abnahme oder Zunahme kann unterschiedliche Ursachen und Folgen haben..

Lymphozytenreduktion

Normalerweise hat eine Person 18-40% Lymphozyten im Blut, dh 1,2-3,5 * 10 9 / l.

LeukozytenformenDer Gehalt an Leukozyten%Absolutwerte (g, 109 / l)
Stechen Sie Neutronen1-60,04-0,3
Segmentierte Neutrophile47-722,0-5,5
Eosinophile0,5-50,02-0,3
Basophile0-10,0-0,065
Lymphozyten19-37NJ 1 O.
Monozyten3-110,09-0,6

Tabelle: Zulässige WBC-Werte

Was bedeutet es, wenn die Lymphozyten unter dem Normalwert liegen? Ein Zustand, der durch eine Abnahme der Anzahl dieser Zellen im Blut gekennzeichnet ist, wird als Lymphozytopenie bezeichnet. Eine absolute Lymphozytopenie wird beobachtet, wenn der absolute Gehalt unter die Marke von 1,00 · 10 & sup9; / l fällt. Die relative Form der Pathologie wird in Bezug auf die Leukozytenzahl betrachtet.

Wenn die Lymphozyten bei einem Kind gesenkt sind, können Sie die Gründe für diese Abweichung in einem Artikel auf unserer Website herausfinden.

Wichtig: Wenn die Prozentsätze niedrig sind, kann die Ursache eine Zunahme der Leukozytenzahl anderer Gruppen sein.

Symptome und Diagnose

Um eine Lymphozytopenie nachzuweisen, muss die Leukozytenformel analysiert werden. Wenn die weißen Blutkörperchen gesenkt werden, werden die Lymphozyten in den meisten Fällen gesenkt, da sie einen signifikanten Anteil der weißen Blutkörperchen einnehmen. Es lohnt sich auch, auf andere Indikatoren in der Blutuntersuchung zu achten..

Die Tatsache, dass adulte Lymphozyten gesenkt werden, kann nicht immer ohne Test festgestellt werden. Sie können ein Problem mit einer Abnahme der Immunität, einer erhöhten Neigung zu Infektionskrankheiten und einer allergischen Reaktion vermuten. Es kommt zu einer Schwächung der Immunantwort auf einen antigenen Reiz, dh die körpereigene Abwehr nimmt ab.

Mögliche Ursachen und Folgen

Gewohnheitskrankheiten wie Erkältungen und schwerwiegende Erkrankungen können zu einer Verringerung der Anzahl der Lymphozyten führen. Letztere verursachen am häufigsten Lymphozytopenie.

Die erste Situation ist das frühe Stadium der Entwicklung einer bestimmten Krankheit. Zu diesem Zeitpunkt gibt es nur wenige Schutzzellen zur Bekämpfung eines Fremdmittels. Das Antigen tötet jene Gruppen weißer Blutkörperchen ab, die als erste mit ihm kämpfen. Der Körper synthetisiert aktiv einen Ersatz für sie, und daher steigen die Indikatoren bei einem günstigen Krankheitsausgang auf die Norm und ihre Obergrenzen.

Mit dem Überwiegen der Kräfte des Antigenfaktors wird der Körper erschöpft, Immunfunktionen werden verletzt. Dies wird bei Krankheiten wie Syphilis, Tuberkulose, HIV / AIDS beobachtet.

HIV ist eine der Ursachen für Lymphozytopenie

Wenn die Ursachen der zweiten Gruppe durch eine Abnahme der Lymphozyten im Blut hervorgerufen wurden, sprechen wir von einer Verletzung der Hämatopoese. Diese Kategorie umfasst solche Pathologien:

  • Anämie;
  • Lymphogranulomatose;
  • Leukämie;
  • Sarkom;
  • Onkologie;
  • Itsenko-Cushing-Krankheit;
  • Panzytopenie;
  • Kreislaufprobleme.

Auch Krankheiten wie Nieren- und Leberversagen, schwere Virus- und Infektionskrankheiten, insbesondere chronischer Natur, wirken sich negativ aus. Eine vorübergehende Abnahme der Lymphozyten kann durch bestimmte Gruppen von Arzneimitteln verursacht werden, einschließlich Kortikosteroiden, Bestrahlung und Chemotherapie.

HIV ist eine gefährliche Krankheit viraler Natur, die durch einen längeren und asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet ist. Eine Niederlage der menschlichen Immunität tritt auf und wird daher als eine der gefährlichsten angesehen. Es ist möglich, dieses Virus ausschließlich durch Blutentnahme nachzuweisen..

Behandlungsmethoden

Wenn die Lymphozyten, insbesondere während der Erkältungsperiode, leicht reduziert sind, ist es wichtig, die Anstrengungen zur Erhöhung der Immunität zu lenken. Sie können die Schutzfunktion des Körpers mit Hilfe von vitamin- und vitaminreichen Gemüsen und Früchten aktivieren. Es ist nützlich, eine kleine Menge Honig, Zitrusfrüchte, Kräutertees und Hagebuttenbrühe zu sich zu nehmen. Ein ausgezeichnetes Volksheilmittel - eine Mischung aus Honig, Cahors und Aloe-Saft.

Hagebutte stärkt die Immunität und beugt Anämie vor

Wenn die Lymphozytopenie ausgeprägt ist und ihre Ursachen mit Immunschwäche oder schwerwiegenden Erkrankungen verbunden sind, müssen Sie den Körper stärker unterstützen. Die Behandlung wird je nach identifiziertem Problem umfassend durchgeführt..

Wichtig: Es ist nicht immer möglich, die normale Funktion des Körpers wiederherzustellen, aber Medikamente und Verfahren können die Belastung minimieren und die Resistenz der Krankheit erhöhen.

Leider ist es nicht immer möglich, einen Patienten zu heilen, beispielsweise bei Onkologie oder HIV-Infektion. Es ist sehr wichtig, das Problem so früh wie möglich zu erkennen und die Therapie mit allen verfügbaren Methoden zu beginnen..

Lymphozytenreduktion - Lymphopenie

Lymphozyten sind eine Art weiße Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen. Sie spielen eine große Rolle bei der Aufrechterhaltung und Aufrechterhaltung der Immunität. Daher achten Ärzte bei der Auswertung der Ergebnisse einer Blutuntersuchung genau auf ihr Niveau. Manchmal sprechen Experten laut Analyse von einer Erkrankung wie Lymphopenie. Dies bedeutet, dass die Lymphozyten im Blut gesenkt werden..

Während des gesamten Lebens eines Menschen ändert sich die Norm der Lymphozyten erheblich. Zum Beispiel sollten Babys in ihren ersten Lebenstagen mindestens 30% haben, und bei Kindern im Alter von 5 bis 6 Jahren sollte ihr Niveau nicht unter 50% fallen. Wenn wir über Kinder über 6-7 Jahre, Jugendliche und Erwachsene sprechen, dann sprechen sie über Lymphopenie, wenn die Lymphozyten auf weniger als 20% gesenkt werden.

Die Ursachen und Mechanismen dieser Verletzung können sehr unterschiedlich sein..

Die Mechanismen der Entwicklung der Lymphopenie:

In jedem Fall muss der Arzt unter Berücksichtigung der entsprechenden Veränderungen des Patienten in der Blutuntersuchung selbst bestimmen, warum die Lymphozyten im Blut gesenkt werden und wie dies geschehen ist. Nur ein Verständnis der Essenz der Prozesse im Körper des Patienten ermöglicht es uns zu bestimmen, wie sich die Krankheit entwickelt und wie sie behandelt werden soll.

Lymphopenie kann sich nach einem von vier Mechanismen entwickeln:

1. Unterdrückung der Bildung von Lymphozyten.

2. Verletzung einiger Stadien der Zellentwicklung, in denen Vorläuferzellen in ausreichender Menge gebildet werden, aber vollständig "reif" sind und reife aktive Lymphozyten bilden, können sie nicht.

Lymphozyten

3. Lymphozyten bilden und entwickeln sich normal, werden aber gleichzeitig zerstört.

In den obigen Fällen bildet sich eine absolute Lymphopenie, dh Lymphozyten sind tatsächlich erniedrigt, im Blut beträgt ihre Anzahl weniger als 1-3 Tausend pro 1 Mikroliter. Aber neben diesen gibt es noch einen anderen Mechanismus:

Zellen werden in normaler Anzahl gebildet, aber bei einigen Krankheiten wird das Blut mehr als andere Arten von weißen Blutkörperchen. Daher ist der Prozentsatz der Lymphozyten im Vergleich zu anderen Zellen verringert, obwohl es tatsächlich so viele wie nötig gibt. Dieser Zustand wird als relative Lymphopenie bezeichnet..

Weitere Informationen darüber, in welchen spezifischen Situationen Lymphozyten bei Erwachsenen oder Kindern reduziert werden können, finden Sie im nächsten Abschnitt..

Ursachen der Lymphopenie:

Hier sind einige der offensichtlichsten Ursachen für Lymphopenie..

1. Eitrig-entzündliche Erkrankungen in der akuten Phase. Entzündung der Lunge, Abszesse, Phlegmon, Osteomyelitis - all diese unangenehmen Krankheiten werden durch die Tatsache verbunden, dass der Körper mit ihnen beginnt, viele Neutrophile zu produzieren. Aus diesem Grund werden Lymphozyten gesenkt; Bei einem Kind oder Erwachsenen mit solchen Krankheiten entwickelt sich eine relative Lymphozytose (der Mechanismus wurde oben unter Absatz 4 beschrieben)..

2. Rheumatische Erkrankungen. Bei rheumatoider Arthritis, Lupus, Dermatomyositis und Sklerodermie kann sich die Anzahl der Lymphozyten zunächst sogar erhöhen: Das Immunsystem ergreift aggressive Maßnahmen gegen das Gewebe seines eigenen Körpers und produziert diese Zellen daher intensiv. Aber im Laufe der Zeit werden seine Fähigkeiten allmählich erschöpft und die Lymphozyten werden kleiner.

3. Akzeptanz bestimmter „schwerer“ Medikamente (z. B. Antitumormittel, Kortikosteroidhormone), Strahlentherapie, Arbeit in der schädlichen chemischen Produktion, Vergiftung. Unter all diesen ziemlich unterschiedlichen Bedingungen passiert ungefähr dasselbe: Aufgrund der toxischen oder mutagenen Wirkung des schädlichen Faktors wird die Arbeit der Knochenmark produzierenden Lymphozyten unterdrückt.

4. HIV. Dieses Virus verursacht bei einer kranken Person einen Immundefekt. Lymphozyten werden immer weniger, wodurch der Körper gegen Krankheiten schutzlos wird.

5. Splenomegalie bei Blutkrankheiten und anderen Krankheiten. In der Milz kommt es zu einer normalen Zerstörung toter Lymphozyten. Wenn sie jedoch aus irgendeinem Grund zunimmt und aktiver zu arbeiten beginnt, führt dies dazu, dass alle Lymphozyten wahllos genutzt werden, auch diejenigen, die noch „leben“ könnten..

6. Erbliche Formen der Immunschwäche.

Wenn die Lymphozyten bei Erwachsenen gesenkt werden, kann der Grund dafür ein nicht sehr schwerwiegender Grund sein, beispielsweise eine Schwangerschaft oder Stress. Es ist jedoch wichtig, nicht zu vergessen, dass schwerwiegende Krankheiten auch die Ursache für Lymphopenie sein können. Selbst wenn versehentlich Abweichungen in den Analysen festgestellt werden, ist es nicht überflüssig, einen Arzt zu konsultieren. Wenn die Lymphozyten im Kind gesenkt sind, sollten Sie nicht zum Arzt gehen, sondern weglaufen: Vielleicht erfordert die Situation Sofortmaßnahmen.

Nach Prüfung der Analyseergebnisse, Durchführung einer Untersuchung und gegebenenfalls Verschreibung zusätzlicher Studien diagnostiziert und bestimmt der Arzt die erforderliche Behandlung. Um Ihren Zustand und Ihre Labornormen erfolgreich zu normalisieren, wird empfohlen, das vorgeschriebene Behandlungsschema sorgfältig einzuhalten. Darüber hinaus kann dieses Schema durch Beginn der Einnahme des Transferfaktor-Arzneimittels ergänzt und verbessert werden. Dies ist ein Werkzeug, das auf Informationsmolekülen basiert, bei deren Empfang sich das Immunsystem auf natürliche Weise stabilisiert und der Lymphozytenspiegel wieder normalisiert. Der Transferfaktor ist für Erwachsene und Kinder zugelassen und dient präventiven und therapeutischen Zwecken. Er wirkt sich sehr gut auf die Immunität und den Gesundheitszustand des Menschen im Allgemeinen aus.

Was bedeuten niedrige Blutzellen?

Lymphozyten sind ein wichtiges Element des Immunsystems und gehören zur Gruppe der weißen Blutkörperchen. Dies sind die einzigen Zellen, die zwischen fremden Proteinen mit Gedächtnis unterscheiden können..

Die Norm der Lymphozyten bei Erwachsenen beträgt 1,2–3 Tausend / ml, 20–40% der Gesamtzahl der Leukozyten.

Was ist Lymphopenie?

Eine verringerte Anzahl von Lymphozyten im Blut weist auf die Bildung einer Lymphopenie hin, die aufgrund einer Reihe pathogener oder physiologischer Ursachen keine Krankheit, sondern nur ein Symptom darstellt. Am häufigsten entwickelt sich vor dem Hintergrund eines infektiös-toxischen Prozesses.

Die Diagnose einer Lymphopenie wird nach den primären und sekundären Blutuntersuchungen und der Bestimmung des Immunstatus gestellt.

Lymphozyten im Blut werden bei einem Erwachsenen vor dem Hintergrund der folgenden Merkmale gesenkt:

  • Weiße Zellen werden im Kampf gegen Fremdsubstanzen zerstört, neue haben sich noch nicht gebildet;
  • Die Organe, die Lymphozyten synthetisieren, sind betroffen.

Die Lymphopenie ist in zwei Gruppen unterteilt:

  • Relativ - Die Anzahl der Lymphozyten nimmt direkt in der Leukozytenformel ab (ein gemeinsamer Satz aller Leukozytenarten).
  • Absolut - die Gesamtzahl der Lymphozyten liegt unter dem Normalwert.

Ursachen für niedrige Blutzellen bei Erwachsenen

Die Hauptursachen für niedrige Blutlymphozyten bei Erwachsenen sind:

  • Strahlenkrankheit;
  • Herzinfarkt;
  • Erworbenes Immunschwächesyndrom;
  • Itsenko-Kushenko-Syndrom;
  • Chemotherapie;
  • Infektionskrankheiten (Pocken, Röteln, Windpocken);
  • Überempfindlichkeit gegen Drogen;
  • Unterentwicklung oder Mangel an Stammzellen (Aplasie), die für die Synthese von Lymphozyten verantwortlich sind;
  • Endokrine Erkrankungen (Diabetes mellitus, Thyreotoxikose);
  • Knochenmarkverarmung;
  • Autoimmunerkrankungen (eigene Killerzellen zerstören ihr gesundes Gewebe);
  • Krebswachstum;
  • Anämie (Anämie);
  • Nierenversagen;
  • Lupus erythematodes;
  • Eitrig-entzündliche Erkrankungen.

Bei Frauen können Lymphozyten aus folgenden Gründen gesenkt werden:

  • Während der Schwangerschaft;
  • Mit hormonellem Versagen;
  • Während des Menstruationszyklus.

Bei Männern können in folgenden Situationen verminderte Blutlymphozyten beobachtet werden:

  • Langzeitrauchen;
  • Übungsstress;
  • Stressige Situation.

Symptome einer Lymphopenie

Lymphopenie ist in den meisten Fällen latent (asymptomatisch), kann sich jedoch mit folgenden klinischen Symptomen manifestieren:

  • Eine Abnahme der Größe der Lymphknoten, Mandeln;
  • Hautkrankheiten (Pyodermie, Ekzeme);
  • Apathie, verminderte Leistung, Lethargie, emotionale Störungen;
  • Häufige Infektionen der Atemwege;
  • Alopezie (Haarausfall);
  • Blasse Haut, Gelbsucht;
  • Das Auftreten von Petechien auf der Haut (Blutflecken, die sich unter der Epidermis bilden);
  • Splenomegalie (erhöhte Projektion der Milz).

Regeln für die Einreichung der Analyse

Die Anzahl der Lymphozyten wird anhand eines klinischen Blutbildes bestimmt. Damit die Ergebnisse zuverlässig sind, ist es wichtig, die folgenden Regeln zu beachten:

  • Eine Blutuntersuchung wird auf nüchternen Magen durchgeführt;
  • Der Zaun wird bis 12 Uhr ausgeführt;
  • Mindestens 60 Minuten vor dem Studium dürfen Sie nicht rauchen.
  • Verweigern Sie am Tag der Blutentnahme die Einnahme von Medikamenten.
  • Frauen müssen 4–5 Tage nach Ende der Menstruation getestet werden.
  • 2 Tage vor der Lieferung die Aufnahme von salzigen, fetthaltigen Lebensmitteln begrenzen, Alkohol ausschließen;
  • Vermeiden Sie tagsüber körperlichen und emotionalen Stress.
  • Unmittelbar vor der Blutentnahme müssen Sie 10 Minuten lang in einer ruhigen Umgebung sitzen.

Lymphopenie-Behandlung

Die Therapie zielt zunächst darauf ab, die zugrunde liegende Ursache zu heilen, was zu einer Abnahme des Lymphozytenspiegels führte. In diesem Fall erfolgt eine unabhängige Wiederherstellung der zellulären Zusammensetzung des Blutes. Es ist wichtig, die eigenen Immunkräfte zu stärken. Dazu müssen Sie die Ernährung überprüfen.

In das Menü müssen Sie die folgenden Produkte aufnehmen:

  • Gemüse, Gemüse, Obst, Beeren;
  • Rindfleisch, Geflügel, öliger Seefisch;
  • Käse, Milch;
  • Hülsenfrüchte;
  • Walnuss;
  • Erhöhen Sie die Reinwasseraufnahme auf 2 Liter pro Tag.

Medikamenten werden intravenöse Immunglobuline mit einer Rate von 0,4 g / kg Körpergewicht verschrieben. Sie können auf Stammzelltransplantationen zurückgreifen. Verschreiben Sie eine Vitamintherapie (Ascorbinsäure, Folsäure, Keratin).

Ethnowissenschaften

Die folgenden Rezepte der Alternativmedizin können verwendet werden, um die Immunkräfte zu erhöhen:

  • 5 EL. Esslöffel frische Nadeln gießen einen Liter heißes Wasser, 15 Minuten köcheln lassen, ein paar Stunden darauf bestehen, filtern. Ergänzung 2 EL. Esslöffel Honig, zweimal täglich ein Glas nehmen;
  • Trinken Sie dreimal täglich eine halbe Tasse frischen Granatapfel-, Rote-Bete-, Brombeer-, Cranberry- oder Apfel-Karotten-Saft.
  • Mischen Sie im Verhältnis 2: 1 Pollen und Bienenhonig, essen Sie einen Teelöffel der Mischung auf nüchternen Magen und trinken Sie eine halbe Tasse Vollmilch.

Komplikationen

Lymphopenie kann zu folgenden Komplikationen führen:

  • AIDS, HIV;
  • Onkologische Erkrankungen;
  • Pustelverletzungen der Haut;
  • Sepsis, Tuberkulose.

Gefällt dir der Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

Wenige Lymphozyten - geschwächte Immunität, viele Eosinophile - Allergie. Was sagt eine Blutuntersuchung?

20. April 2019 um 11:09 Uhr
Anna Kryuchkova, Portal für gesunde Menschen

Was bedeutet die allgemeine Blutuntersuchung? Wofür sind weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen und Blutplättchen in unserem Körper verantwortlich? Welche Abweichungen von der Norm sollten alarmieren und zum Grund für einen Arztbesuch werden? Ein Anästhesist-Wiederbelebungsarzt, Ph.D., außerordentlicher Professor, Leiter des Informationsportals für gesunde Menschen, Olga Svetlitskaya, erzählt.

weiße Blutkörperchen

- Die Hauptfunktion der weißen Blutkörperchen besteht darin, den Körper vor äußeren und inneren Krankheitserregern zu schützen. Weiße Blutkörperchen werden in zwei Gruppen eingeteilt: Granulozyten (Neutrophile, Eosinophile und Basophile) und Agranulozyten (Lymphozyten und Monozyten).

Neutrophile können in den Interzellularraum eindringen und Bakterien und Fremdpartikel aufnehmen. Dieser Vorgang wird als Phagozytose bezeichnet. Im übertragenen Sinne „fressen“ Neutrophile Bakterien und sterben dann ab. Eiter ist in der Tat die Überreste von toten Bakterien und Neutrophilen. Wenn im Körper ein starker Infektionsherd aufgetreten ist (z. B. Blinddarmentzündung, Lungenentzündung), dringen Neutrophile in diese Gewebe ein, um die Infektion zu bekämpfen. Ein Defekt in diesem System führt normalerweise zur Entwicklung chronisch wiederkehrender Infektionen..

Normalerweise beträgt die Anzahl der Leukozyten 4–9 × 10 9 / L. Ihr Mangel im Körper (weniger als 4 × 10 9 / l) wird als Leukopenie bezeichnet. Es kommt ziemlich oft vor und dies weist nicht immer auf Krankheiten oder eine schwache Immunität hin. Weißrussen neigen im Allgemeinen dazu, die Anzahl der Blutzellen im Allgemeinen zu verringern.

Wenn eine allgemeine Blutuntersuchung eine Abnahme der weißen Blutkörperchen von weniger als 4 × 10 9 / l ergab, lohnt es sich, einen lokalen Therapeuten oder Allgemeinarzt zu kontaktieren. Sie orientieren sich an der Vorgehensweise, leiten bei Bedarf weitere Studien und entscheiden über die Notwendigkeit einer Konsultation mit einem Hämatologen.

Eine Abnahme der Leukozytenzahl beträgt weniger als 1,5 × 10 9 / l, und Neutrophile von weniger als 0,5 × 10 9 / l erfordern sofortige ärztliche Hilfe. Dies ist ein Zustand von Agranulozytose oder Immunschwäche.

Eine Zunahme der Anzahl weißer Blutkörperchen im Blut über 9 × 10 9 / l wird als Leukozytose bezeichnet, und dies ist fast immer ein Zeichen einer Infektion.

Wenn die Anzahl der Leukozyten mehr als 25 × 10 9 / l beträgt, kann dies auf eine pathologische Zellteilung hinweisen, dh auf Störungen im Hämatopoese-System.

In den meisten Fällen kann eine Zunahme der Anzahl von Eosinophilen auf eine allergische Reaktion im Körper oder das Vorhandensein von Würmern hinweisen. Bei chronischen Allergien ist die Anzahl dieser Zellen immer abnormal, und dies ist natürlich. Wenn es keine Allergien und Parasiten gibt, ist eine Blutkrankheit nicht ausgeschlossen. Sie müssen jedoch immer berücksichtigen, wann Tests durchgeführt wurden. Wenn dies während der Krankheit oder unmittelbar nach dem Abklingen des akuten Prozesses geschah, deutet ein Anstieg der Anzahl der Eosinophilen darauf hin, dass eine Erholung begonnen hat.

Basophile sind auch an allergischen Reaktionen beteiligt. Eine signifikante Abweichung von der Norm kann auf eine Blutkrankheit hinweisen.

Lymphozyten sind die Stärke unserer Immunität. Der Schutz der Person vor Infektionen, bösartigen Zellen, Allergien oder Autoimmunerkrankungen hängt von ihrer Anzahl und Nützlichkeit der Funktionen ab. In spezialisierten immunologischen Labors werden Untersuchungen zur Anzahl verschiedener Arten von lymphoiden Zellen und ihren spezifischen Funktionen durchgeführt.

Wenn die Anzahl der Lymphozyten weniger als 1,2 × 10 9 / l beträgt, sind dies Anzeichen für einen Immundefizienzzustand.

Rote Blutkörperchen und Hämoglobin

- Die Bestimmung der Anzahl der roten Blutkörperchen, der Hämoglobinkonzentration und des Hämatokrits zeigt das Vorhandensein oder Fehlen einer Anämie oder Erythrozytose beim Menschen an. Jeder dieser Zustände kann entweder eine eigenständige Krankheit oder ein begleitendes Symptom oder eine Komplikation einiger innerer Krankheiten, infektiöser und onkologischer Pathologien sein. Mit Anämie kommt eine Person mit Infektionen schlimmer zurecht, toleriert Operationen härter.

Warum kann der Hämoglobinspiegel sinken? Es gibt drei Gründe:

1) eine Verletzung der Synthese roter Blutkörperchen im Knochenmark;

2) akuter oder chronischer Blutverlust;

3) Essstörungen.

Heute ist eine unausgewogene Ernährung die Hauptursache für Anämie bei Weißrussen.

Thrombozyten

- Thrombozyten sind an der Blutgerinnung beteiligt und nähren die Wände der Blutgefäße. Daher werden bei einer niedrigen Thrombozytenzahl die Wände der Blutgefäße spröde, es kommt häufig zu hämorrhagischem Ausschlag (kleine Blutungen) und es treten blaue Flecken auf.

Wenn die Thrombozytenzahl weniger als 30 × 10 9 / L beträgt, besteht die Gefahr spontaner Blutungen, eines erhöhten Risikos für Hämatome bei Verletzungen und eines zerebrovaskulären Unfalls. Eine Thrombozytenzahl von mehr als 1000 × 10 9 / L kann auf eine Blutkrankheit hinweisen.

Sie müssen die Forschungsergebnisse jedoch nicht selbst interpretieren. Wenn Sie bei einer allgemeinen Blutuntersuchung eine Abweichung von der Norm feststellen, müssen Sie zuerst einen Arzt konsultieren!

Norm und FunktionWenn weniger, was es sagtWenn mehr was es sagt
weiße Blutkörperchen

(4-9 × 10 9 / l)

Weiße Blutkörperchen, die vor Viren, Bakterien und Parasiten schützen

Leukopenie

Es kommt bei viralen und bakteriellen Infektionen, Erkrankungen des Blutsystems, onkologischen Erkrankungen (Knochenmarkmetastasen), Behandlung mit Zytostatika, Strahlentherapie, Schwermetallvergiftung, Hypersplenismus (vergrößerte Milz) usw. vor..

Leukozytose

Es passiert mit Infektionen, schweren Verletzungen, einigen bösartigen Neubildungen usw..

Neutrophile

stechen

(0,04-0,3 × 10 9 / l

oder 1-6%)

Neutrophile

segmentiert

(2,0–5,5 × 10 9 / l

oder 45–70%)

Bietet dem Körper einen starken antibakteriellen Schutz.

Neutropenie

Es kann verursacht werden durch: * Unterkühlung, anhaltenden Hunger, Neurose usw.;

* Virusinfektionen: Hepatitis, Masern, Windpocken, HIV usw.; * bakterielle und andere Infektionen;

* Strahlentherapie, Behandlung mit Zytostatika und anderen Arzneimitteln; * aplastische Anämie, Mangel an Vitaminen, Makro- und Mikroelementen

Neutrophilie

Kann auftreten mit:

* starke körperliche Anstrengung, übermäßiges Essen, heiße Bäder, Schmerzen, Erbrechen, Stress, physiotherapeutische Eingriffe usw.;

* akute bakterielle Infektionen, Vergiftungen, Verbrennungen, Blutungen, Behandlung mit Kortikosteroiden usw.;

* für Tumoren des Blutsystems

Eosinophile

(0,04-0,35 × 10 9 / l

oder 1–5%)

Bietet Schutz vor Allergien und Parasiten

Eosinopenie

Es tritt in der akuten Phase von Infektionen und Intoxikationen, bei der Behandlung von Hormonen und Zytostatika mit Schock, Stress, später Schwangerschaftsgestose (Eklampsie), aplastischer Anämie, Strahlentherapie usw. auf..

Eosinophilie

* allergische Erkrankungen (Asthma bronchiale, Nahrungsmittelallergien, allergische Rhinitis, Urtikaria, Quincke-Ödem usw.);

* helminthische Invasionen (Ascariasis, Trichinose, Toxocariasis, Echinococcosis, Giardiasis usw.);

* einige bösartige Tumoren;

* gastroenterologische Erkrankungen (Morbus Crohn usw.);

* Hautkrankheiten (Ekzeme, Psoriasis usw.);

* während der Genesung von akuten Infektionen usw..

Basophile

(0–0,09 × 10 9 / l

oder 0-1%)

Beteiligen Sie sich an der Entwicklung schwerer allergischer Reaktionen (Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock)

- -Basophilie

(größer als 0,1 × 10 9 / l)

Es kommt bei allergischen Reaktionen, Blutkrankheiten (chronische myeloische Leukämie, Myelofibrose, Erythrämie), chronischer Colitis ulcerosa, Behandlung mit Östrogenen usw. vor..

Lymphozyten

(1,2-3,5 × 10 9 / l

oder 18-40%)

Stellen Sie die Immunantwort des Körpers bereit, kämpfen Sie hauptsächlich mit Viren

Lymphopenie

angeborene und erworbene Immunschwächezustände, Behandlung mit Immunsuppressiva, akute Infektionen und Intoxikationen, Strahlentherapie, Behandlung mit Zytostatika, aplastische Anämie, Stress usw..

Lymphozytose

* Virusinfektionen (infektiöse Mononukleose, Windpocken, Masern, Röteln, Virushepatitis, Adenovirusinfektionen usw.);

* chronische bakterielle Infektionen (Tuberkulose, Syphilis usw.);

* während der Genesung von akuten Infektionen usw..

Monozyten

(0,08-0,6 × 10 9 / l

oder 2–9%)

Wie Basophile absorbieren sie schädliche Zellen (Phagozytose), die "Pfleger" des Immunsystems

Monozytopenie

Es kommt bei akuten schweren Infektionen, Sepsis vor

Monozytose

* chronische und subakute Infektionen (Tuberkulose, Syphilis, chronische Pyelonephritis);

* Colitis ulcerosa;

* während der Genesung von akuten Infektionen usw..

rote Blutkörperchen

(Männer

3,9-5,1 × 10 12 / l;

Frauen

3,7 - 4,7 × 10 12 / l)

rote Blutkörperchen.

Aufgrund des Vorhandenseins von Hämoglobin in ihnen wird Sauerstoff von den Lungen zu den Geweben und Kohlendioxid von den Geweben zu den Lungen übertragen

Anämie

Es passiert als Ergebnis von:

* verminderte Produktion roter Blutkörperchen im Knochenmark mit onkohämatologischen Erkrankungen, Knochenmarkmetastasen;

* Erkrankungen der Leber, Nieren, endokrine Insuffizienz usw.;

* Proteinmangel, eine unausgewogene Ernährung ohne Eisen und Vitamine (insbesondere B.12 und Folsäure) und andere;

* Zerstörung der roten Blutkörperchen im Blut (hämolytische Anämie);

* Verlust roter Blutkörperchen aufgrund akuter Blutungen (schweres Trauma, Blutungen aufgrund von Geschwüren des Magen-Darm-Trakts usw.) oder chronischem Blutverlust (Hämorrhoiden, Uterusmyomen usw.);

* Anstieg des Plasmas während der Schwangerschaft;

* Splenomegalie (vergrößerte Milz)

Erythrozytose

Es passiert als Ergebnis von:

* erhöhte Produktion roter Blutkörperchen im Knochenmark;

* Abnahme des Plasmavolumens aufgrund von "Blutgerinnung" infolge beispielsweise unzureichender Flüssigkeitsaufnahme oder erhöhter Urinausscheidung

Hämoglobin

(Männer: 130-170 g / l;

Frauen: 120-150 g / l)

Der Hauptbestandteil der roten Blutkörperchen, der den Transfer von Sauerstoff und Kohlendioxid durchführt

Anämie (verringerter Hämoglobinspiegel)Es wird bei Erythrozytose / Polyzythämie nach einem langen Aufenthalt in der Höhe als Ausgleichsreaktion beobachtet
Thrombozyten

(150–400 × 10 9 / l)

Beteiligen Sie sich an Blutgerinnungsprozessen, nähren Sie die Gefäßwand

Thrombozytopenie

* Verstöße gegen die Thrombozytenproduktion im Knochenmark aufgrund von Erkrankungen des Blutsystems, viralen und bakteriellen Infektionen, Verwendung bestimmter Medikamente, Vergiftung, Strahlentherapie, Erbkrankheiten: Fanconi-Syndrom, Wiskott-Aldrich-Syndrom usw.;

* erhöhte Zerstörung von Blutplättchen (idiopathische thrombozytopenische Purpura, Autoimmunerkrankungen, maligne Neoplasien, Vaskulitis, späte Gestose bei schwangeren Frauen, Hypersplenismus usw.);

* Blutverdünnung nach Transfusion von Infusionslösungen, Plasma usw.;

* Splenomegalie (vergrößerte Milz)

Thrombozytose

Bei Erkrankungen des Blutsystems wird eine primäre Thrombozytose (mehr als 1000 × 10 9 / l) beobachtet.

Die sekundäre Thrombozytose (normalerweise nicht mehr als 1000 × 10 9 / l) geht mit verschiedenen Krankheiten und Zuständen einher, die nicht mit Blutkrankheiten zusammenhängen: akute und chronische Infektionen, Tuberkulose, Rheuma, Colitis ulcerosa, maligne Neoplasien, schwere körperliche Anstrengung, Stress DR.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Behandlung von Bluthochdruck mit Volksheilmitteln zu Hause

In früheren Zeiten, als synthetische Heilmittel zur Behandlung verschiedener Krankheiten noch nicht erfunden worden waren, griffen die Menschen auf Volksheilmittel zurück und wandten sich an Heiler und Ärzte, um Hilfe zu erhalten.

Beckenkrampfadern - wie man damit umgeht?

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 05/08/2019Datum der Artikelaktualisierung: 11/03/2019Beckenkrampfadern (SRVMT) - eine chronisch fortschreitende Erkrankung der Venen der inneren Organe, die durch das Auftreten einer Vielzahl klinischer Symptome gekennzeichnet ist.