Wie man Protein im Blut erhöht?

Protein im Blut während der biochemischen Analyse kann viel über den Gesundheitszustand aussagen. In diesem Fall ist ein Protein ein kombiniertes Konzept, da es Konzepte eines gemeinsamen Proteins gibt, aber separate Fraktionen. Und all diese Fraktionen sind wichtig für den menschlichen Körper..

54% des menschlichen Blutes besteht aus Plasma und 46% der gebildeten Elemente (Erythrozyten, Blutplättchen, Leukozytenzellen). Plasma ist der flüssige Teil des Blutes, der Wasser, eine Suspension von Proteinen, organischen Nicht-Protein-Verbindungen und anorganischen Salzen enthält. Normalerweise bestehen etwa 6-8% des Gesamtplasmas aus Proteinen. Die wichtigsten Plasmaproteine ​​sind Albumin, Globulinfraktionen und Fibrinogen..

Gesamtprotein im Blut - was ist das?

Das Gesamtprotein besteht aus Albumin, Fibrinogen und vier Globulinfraktionen (Alpha1-, Alpha2-, Beta- und Gammaglobuline). Die Trennung von Proteinen in Fraktionen basiert auf ihrer Mobilität während der Elektrophorese.

Auch die Löslichkeit von Proteinen im Blut variiert. Albumine sind eine Art von Protein, das in Wasser löslich ist. Globuline erfordern die Anwesenheit von Salzen, um sich aufzulösen.

Fast alle Proteine ​​(außer Immunglobuline und Peptidhormone) werden von Leberzellen synthetisiert. Plasmozyten sind für die Synthese von Immunglobulinen verantwortlich, und die Produktion von Peptidhormonen wird von den Drüsen des endokrinen Systems durchgeführt.

Der Albuminspiegel kann mit Dehydration und Blutgerinnung ansteigen. Ein Anstieg dieser Fraktion wird bei Erkrankungen des Darms und der Leber sowie bei Vorhandensein eitriger Infektionsherde im Körper beobachtet.

Akutphasenproteine ​​(C-reaktive Proteine, Haptoglobine, Fibrinogen usw.) reagieren als erste auf das Vorhandensein eines infektiösen und entzündlichen Prozesses..

Die Lebensdauer von Proteinen im Blut reicht von mehreren Tagen bis zu mehreren Wochen. Die Verwendung von "gealterten" Proteinen erfolgt in der Leber mit Hilfe der Endozytose.

Die Rolle des Proteins im Körper

Quantitativ wird der größte Teil des Gesamtproteins durch Albumin (Transthyretin und Albumin) dargestellt. Sie machen 50 bis 70% des gesamten Proteins im Blut aus.

Transthyretin ist Präalbumin. Dieses Blutprotein ist für den Transport der Schilddrüsenhormone Thyroxin und Triiodthyronin verantwortlich.

Albumin wirkt als Proteinreserve, hält das kolloidale osmotische Gleichgewicht des Blutes aufrecht und ist für die Bindung und den Transport von FAs (Fettsäuren), Bilirubin und Gallensäuren sowie SG (Steroidhormone) verantwortlich. Albumin trägt auch anorganische Calcium- und Magnesiumionen..

Wofür sind Globuline?

Alpha-Globuline umfassen:

  • alpha1 - Antitrypsin, das als Inhibitor proteolytischer Enzyme wirkt;
  • Thyroxin-bindendes Protein im Blut, das das Schilddrüsenhormon Thyroxin bindet und transportiert;
  • Retinol-bindendes Protein mit Vitamin A (Retinol);
  • Prothrombin, das der zweite Faktor bei der Blutgerinnung ist;
  • Lipoprotein transportierende Lipide;
  • Vitamin D-bindendes Blutprotein, das Calciferol bindet und überträgt;
  • Makroglobulin, das Zink und Proteinasen transportiert;
  • Antithrombin 3, ein hemmender Prozess der Blutgerinnung;
  • Ceruloplasmin, das Kupferionen transportiert;
  • Hormonbindendes Transcortin (Cortisol und Corticosteron).

Lesen Sie auch zum Thema

Die Beta-Globulin-Blutproteinfraktion ist unterteilt in:

  • Transferrin, verantwortlich für die Bindung und Übertragung von Eisen;
  • Hämopexin transportierender Edelstein;
  • Fibrinogen, das der erste Gerinnungsfaktor ist;
  • Globulin, das männliche und weibliche Sexualhormone (Testosteron und Östrogen) trägt;
  • C-reaktives Protein im Blut (Akutphasenprotein, das als erstes auf eine akute Entzündungsreaktion reagiert);
  • Transcobalamin Transport von Cyanocobalamin (Vitamin B12).

Der Anteil des Gesamtproteins im Blut, dargestellt durch Gammaglobuline, umfasst Immunglobuline:

  • IgG im Zusammenhang mit spezifischen humoralen Abwehrfaktoren;
  • IgMs, die an der Bereitstellung einer primären Immunantwort beteiligt sind;
  • IgA, das die Fixierung pathogener Mikroorganismen auf den Schleimhäuten verhindert;
  • IgE, das eine vollständige antiparasitäre Immunität bietet und an Reaktionen der allergischen Genese teilnimmt;
  • IgD-Rezeptoren für b-Lymphozytenzellen.

Indikationen zur Analyse des Gesamtproteins im Blut

Das Gesamtprotein in der Blutnorm bei Männern und Frauen sollte bewertet werden mit:

  • akute und chronische Pathologien infektiös-entzündlicher Natur;
  • Schwellung;
  • systemische Autoimmunerkrankungen, begleitet von einer Schädigung des Bindegewebes (Kollagenose);
  • Dehydration, Durchfall, unbezwingbares Erbrechen;
  • Schädigung der Nieren oder der Leber (insbesondere bei Krankheiten, die die Proteinsynthesefunktion der Leber verletzen - Leberzirrhose, Hepatitis usw.);
  • bösartige Neubildungen;
  • Immundefekte;
  • Stoffwechselstörungen;
  • akute und chronische Pankreatitis (während der Exazerbation);
  • Glukokortikosteroidtherapie;
  • Essstörungen (insbesondere bei Diäten oder längerem Fasten);
  • beeinträchtigte Absorption im Darm (Malabsorptionssyndrom);
  • thermische Verbrennungen.

Außerdem sollte das Gesamtblutprotein bei Frauen während der Schwangerschaft getestet werden, insbesondere bei Auftreten eines schweren Ödems..

Analysevorbereitung

Protein im Blut sollte auf nüchternen Magen untersucht werden, die Nahrungsaufnahme ist zwölf Stunden vor dem Test ausgeschlossen. Die Verwendung von Tee, Kaffee, Saft und kohlensäurehaltigen Getränken am Vorabend der Studie ist nicht gestattet. Am Morgen können Sie normales gekochtes Wasser trinken.

Am Tag vor der Studie entfällt die Verwendung von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln.

Es ist ratsam, den Alkoholkonsum 48 Stunden vor der Blutentnahme auszuschließen. Am Morgen vor der Blutentnahme ist es ratsam, nicht zu rauchen.

Auch am Tag vor der Blutentnahme ist körperliche Aktivität ausgeschlossen.

Gesamtprotein im Blut. Die Norm und was die Ergebnisse der Studie beeinflussen kann

Während der Behandlung mit Androgenen, Clofibrat, Corticotropin, Corticosteroiden, Adrenalin, Schilddrüsenhormonen, Insulin und Progesteron kann ein erhöhter Blutproteingehalt beobachtet werden.

Das Protein im Blut kann mit der Therapie mit Allopurinol oder Östrogen abnehmen.

Bei aktiver körperlicher Aktivität kann vor der Studie ein falsch erhöhtes Protein im Blut beobachtet werden.

Bei Anwendung eines übermäßig engen Tourniquets oder aktiver Arbeit mit der Hand kann das Protein im Blut auch fälschlicherweise erhöht sein.

Normales Alter

Das Gesamtprotein im Blut, das für Patienten über 16 Jahre normal ist, liegt zwischen 65 und 85 Gramm pro Liter.

Die Gesamtproteinnorm bei Kindern ist in der Tabelle dargestellt:

Bruchrate

In einigen Labors kann das Ergebnis der Untersuchung der Fraktionen als Prozentsatz aufgezeichnet werden: (Testfraktion / Gesamtprotein im Blut) * 100%

Erhöhtes Protein im Blut - was bedeutet das?

  • akute und chronische Pathologien infektiös-entzündlicher Natur;
  • Dehydration infolge von vermehrtem Schwitzen, Durchfall, unbezwingbarem Erbrechen, ausgedehnten Verbrennungsverletzungen, Flüssigkeitsverlust bei Diabetes insipidus;
  • Peritonitis;
  • Jade;
  • systemische Autoimmunerkrankungen, begleitet von einer Schädigung des Bindegewebes;
  • tropische Krankheiten;
  • Lepra;
  • spezifische Hypergammaglobulinämie;
  • chronische Polyarthritis;
  • aktive Phase chronischer Hepatitis oder Leberzirrhose;
  • maligne Neoplasien, begleitet von einer erhöhten Synthese von pathologischem Protein. Ein solches Bild kann bei Myelom, Makroglobulinämie, Lymphogranulomatose und "schweren Kettenkrankheiten" beobachtet werden..

Blutchemie. Gesamtprotein, Albumin, Globuline, Bilirubin, Glucose, Harnstoff, Harnsäure, Kreatinin, Lipoproteine, Cholesterin. Vorbereitung auf die Analyse, Norm, Gründe für die Erhöhung oder Verringerung der Indikatoren.

Gesamtprotein - Normen, Ursachen für Zunahme und Abnahme, wie man eine Analyse besteht

Die Norm des Proteins im Blut.
Der Gesamtproteingehalt im Blut ist ein weit verbreiteter biochemischer Indikator. Die Bestimmung der Proteinkonzentration wird verwendet, um eine breite Palette von Krankheiten verschiedener Organe zu diagnostizieren. Dieser Indikator ist gemittelt und variiert je nach Alter..

Normen des Blutproteins:
Erwachsene65-85 g / l
Neugeborene45-70 g / l
Kinder unter 1 Jahr51-73 g / l
Kinder von 1 Jahr bis 2 Jahren56-75 g / l
Kinder über 2 Jahre60-80 g / l

Unter verschiedenen pathologischen Bedingungen ist eine Abnahme der Proteinkonzentration (Hypoproteinämie) wahrscheinlicher als eine Zunahme (Hyperproteinämie)..

Niedriges Blutprotein
Hypoproteinämie wird bei folgenden allgemeinen pathologischen Prozessen festgestellt: parenchymale Hepatitis, unzureichende Proteinaufnahme aus der Nahrung (vollständiges und unvollständiges Fasten), entzündliche Prozesse, chronische Blutungen, Proteinverlust im Urin, erhöhter Proteinabbau, Malabsorption, Intoxikation, Fieber.
Eine Abnahme der Proteinkonzentration unter 50 g / l führt zu Gewebeödemen..

Möglicherweise die Entwicklung einer physiologischen Hypoproteinämie in den letzten Monaten der Schwangerschaft, während der Stillzeit vor dem Hintergrund einer längeren körperlichen Anstrengung sowie bei bettlägerigen Patienten.

Welche Krankheiten reduzieren die Menge an Protein im Blut
Hypoproteinämie ist ein Zeichen für folgende Krankheiten:

  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Pankreatitis, Enterokolitis)
  • chirurgische Eingriffe
  • Tumoren verschiedener Lokalisation
  • Lebererkrankungen (Leberzirrhose, Hepatitis, Lebertumoren oder Lebermetastasen)
  • Vergiftung
  • akute und chronische Blutungen
  • Verbrennungskrankheit
  • Glomerulonephritis
  • Verletzungen
  • Thyreotoxikose
  • die Anwendung der Infusionstherapie (der Fluss großer Flüssigkeitsmengen in den Körper)
  • Erbkrankheiten (Wilson-Konovalov-Krankheit)
  • Fieber
  • Diabetes mellitus
  • Aszites
  • Pleuritis
Erhöhtes Blutprotein
Die Entwicklung einer Hyperproteinämie ist ein seltenes Phänomen. Dieses Phänomen entwickelt sich unter einer Reihe von pathologischen Bedingungen, unter denen die Bildung von pathologischen Proteinen auftritt. Dieses Laborzeichen wird bei Infektionskrankheiten, Waldenstrom-Makroglobulinämie, Myelom, systemischem Lupus erythematodes, rheumatoider Arthritis, Lymphogranulomatose, Zirrhose und chronischer Hepatitis nachgewiesen. Die Entwicklung einer relativen Hyperproteinämie (physiologisch) ist mit reichlichen Wasserverlusten möglich: Erbrechen, Durchfall, Darmverschluss, Verbrennungen, auch bei Diabetes insipidus und Nephritis.

Proteinmedikamente
Die Konzentration des Gesamtproteins im Blut wird durch bestimmte Medikamente beeinflusst. Kortikosteroide, Bromsulfalein tragen also zur Entwicklung einer Hyperproteinämie bei, und Östrogenhormone führen zu einer Hypoproteinämie. Eine Erhöhung der Gesamtproteinkonzentration ist auch bei längerem Klemmen einer Vene mit einem Tourniquet sowie beim Übergang von der "liegenden" in die "stehende" Position möglich.

Wie man auf Protein getestet wird?
Um die Konzentration des Gesamtproteins zu bestimmen, wird morgens auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene entnommen. Die Pause zwischen der letzten Mahlzeit und der Zeit für die Analyse sollte mindestens 8 Stunden betragen. Süße Getränke sollten ebenfalls begrenzt sein. Bisher wird die Proteinkonzentration nach der Biuret- oder Mikrobiuret-Methode (wenn die Konzentration sehr niedrig ist) bestimmt. Diese Methode ist universell, einfach zu bedienen, ziemlich billig und schnell. Bei der Verwendung dieser Methode treten nur wenige Fehler auf, daher wird sie als zuverlässig und informativ angesehen. Fehler treten hauptsächlich auf, wenn die Reaktion falsch eingestellt ist oder wenn schmutziges Geschirr verwendet wird..

Albumin, Globulintypen, Normen, Gründe für die Erhöhung oder Verringerung der Indikatoren

Was sind die Proteinfraktionen, Normen
Blutprotein wird durch mehrere Arten dargestellt, die als Proteinfraktionen bezeichnet werden. Es gibt zwei Hauptfraktionen des Gesamtproteins - Albumin und Globulin. Globuline werden wiederum durch vier Typen dargestellt - α1, α2, β und γ.

Normen verschiedener Arten von Blutprotein
Albumin64%40-50 g / l
α1-Globuline4%2,0-2,4 g / l
α2-Globuline7%Kinder 4,5 g / l
Männer 1,50-3,50 g / l
Frauen 1,75-4,20 g / l
β-Globulinezehn%Neugeborene 1,30-2,75 g / l
Erwachsene 2,20-4,0 g / l
Gammaglobulinefünfzehn%.10,5 g / l

Verstöße gegen dieses Verhältnis von Proteinfraktionen werden als Dysproteinämie bezeichnet. Meistens gehen verschiedene Arten von Dysproteinämie mit Lebererkrankungen und Infektionskrankheiten einher..

Albumin - die Norm, der Grund für die Zunahme, Abnahme, wie man die Analyse besteht
Betrachten Sie jede Proteinfraktion separat. Albumin ist eine sehr homogene Gruppe, von der sich die Hälfte im Gefäßbett und die andere Hälfte in der interzellulären Flüssigkeit befindet. Aufgrund der negativen Ladung und der großen Oberfläche kann Albumin verschiedene Substanzen auf sich tragen - Hormone, Medikamente, Fettsäuren, Bilirubin, Metallionen usw. Die physiologische Hauptfunktion von Albumin besteht darin, den Druck aufrechtzuerhalten und Aminosäuren zu reservieren. Albumine werden in der Leber synthetisiert und leben 12-27 Tage.

Albuminanstieg - Ursachen
Eine Erhöhung der Albumin-Konzentration im Blut (Hyperalbuminämie) kann mit folgenden Pathologien verbunden sein:

  • Dehydration oder Dehydration (Flüssigkeitsverlust des Körpers durch Erbrechen, Durchfall, übermäßiges Schwitzen)
  • umfangreiche Verbrennungen
Die Einnahme von Vitamin A in hohen Dosen trägt auch zur Entwicklung einer Hyperalbuminämie bei. Im Allgemeinen hat eine hohe Albumin-Konzentration keinen signifikanten diagnostischen Wert..

Vermindertes Albumin - Ursachen
Eine Abnahme der Albumin-Konzentration (Hypoalbuminämie) kann bis zu 30 g / l betragen, was zu einer Abnahme des onkotischen Drucks und dem Auftreten von Ödemen führt. Hypoalbuminämie tritt auf, wenn:

  • verschiedene Jaden (Glomerulonephritis)
  • akute Leberatrophie, toxische Hepatitis, Zirrhose
  • erhöhte Kapillarpermeabilität
  • Amyloidose
  • brennt
  • Verletzungen
  • Blutung
  • Herzinsuffizienz
  • Pathologie des Magen-Darm-Trakts
  • Fasten
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Tumoren
  • mit Malabsorptionssyndrom
  • Sepsis
  • Thyreotoxikose
  • orale Kontrazeptiva und Östrogenhormone einnehmen
Wie erfolgt die Analyse?
Um die Albumin-Konzentration zu bestimmen, wird morgens auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene entnommen. In Vorbereitung auf den Test ist es notwendig, die Nahrungsaufnahme für 8-12 Stunden vor der Blutspende auszuschließen und starke körperliche Anstrengungen, einschließlich längerem Stehen, zu vermeiden. Die oben genannten Faktoren können das Bild verzerren und das Ergebnis der Analyse ist falsch. Zur Bestimmung der Albumin-Konzentration wird ein spezielles Reagenz verwendet - Bromkresolgrün. Die Bestimmung der Albumin-Konzentration nach dieser Methode ist genau, einfach und kurz. Mögliche Fehler treten aufgrund einer unsachgemäßen Blutverarbeitung zur Analyse, Verwendung von schmutzigem Geschirr oder einer falschen Formulierung der Reaktion auf.

Globuline - Arten von Globulinen, Normen, Ursachen für Zunahme, Abnahme

α1-Globuline - α1-Antitrypsin, α1-Säureglykoprotein, Normen, Ursachen für Zunahme, Abnahme

Die Zusammensetzung dieser Proteinfraktion umfasst bis zu 5 Proteine ​​und macht normalerweise 4% des Gesamtproteins aus. Von größter diagnostischer Bedeutung sind zwei - α1-Antitrypsin (ein Inhibitor der Serinproteinasen) und α1-Säureglykoprotein (Orozoomukoid)..

Normen für α1-Globulin im Blutserum
α1-Antitrypsin2,0-2,4 g / l
α1-Glykoprotein0,55-1,4 g / l
α1 - FetoproteinKinder unter 1 Jahr Normen für α2-Globulin im Blutserum
α2-Makroglobulin
Kinder (1-3 Jahre)4,5 g / l
Männer1,50-3,50 g / l
Frauen1,75-4,20 g / l
Haptoglobin0,8-2,7 g / l
Ceruloplasmin
KinderNeugeborene0,01-0,3 g / l
6-12 Monate0,15-0,50 g / l
1-12 Jahre alt0,30-0,65 g / l
Erwachsene0,15-0,60 g / l

α2-Makroglobulin wird in Leber, Monozyten und Makrophagen synthetisiert. Normalerweise beträgt sein Gehalt im Blut von Erwachsenen 1,5-4,2 g / l und bei Kindern 2,5-mal höher. Dieses Protein gehört zum Immunsystem und ist zytostatisch (stoppt die Teilung von Krebszellen).
Eine Abnahme der Konzentration von α2-Makroglobulin wird bei akuten Entzündungen, Rheuma, Polyarthritis und Krebs beobachtet.
Eine Erhöhung der Konzentration von α2-Makroglobulin wird bei Zirrhose, Nierenerkrankungen, Myxödemen und Diabetes mellitus festgestellt.

Haptoglobin besteht aus zwei Untereinheiten und zirkuliert in drei molekularen Formen im menschlichen Blut. Es ist ein Akutphasenprotein. Der normale Blutgehalt eines gesunden Menschen liegt unter 2,7 g / l. Die Hauptfunktion von Haptoglobin ist die Übertragung von Hämoglobin in die Zellen des retikuloendothelialen Systems, wo Hämoglobin zerstört und daraus Bilirubin gebildet wird. Eine Zunahme seiner Konzentration tritt bei akuten Entzündungen und eine Abnahme der hämolytischen Anämie auf. Wenn die Transfusion von inkompatiblem Blut vollständig verschwindet.

Ceruloplasmin ist ein Protein mit Enzymeigenschaften, das Fe2 + zu Fe3 + oxidiert. Ceruloplasmin ist ein Depot und Träger von Kupfer. Im Blut eines gesunden Menschen enthält es normalerweise 0,15 - 0,60 g / l. Der Gehalt an diesem Protein steigt mit akuter Entzündung und Schwangerschaft. Die Unfähigkeit des Körpers, dieses Protein zu synthetisieren, wird bei einer angeborenen Krankheit - der Wilson-Konovalov-Krankheit - sowie bei gesunden Verwandten dieser Patienten festgestellt.

Wie man eine Analyse besteht?
Zur Bestimmung der Konzentration von α2-Makroglobulinen wird Blut aus einer Vene, das streng morgens entnommen wird, auf nüchternen Magen verwendet. Die Methoden zur Bestimmung dieser Proteine ​​sind mühsam und recht zeitaufwendig und erfordern auch eine hohe Qualifikation.

β-Globuline - Transferrin, Hämopexin, Norm, Ursachen für Zunahme, Abnahme

Diese Fraktion macht 10% des gesamten Serumproteins aus. Der höchste diagnostische Wert in dieser Proteinfraktion ist die Bestimmung von Transferrin und Hämopexin.

Transferrin (Siderophilin)
Neugeborene1,30-2,75 g / l
Erwachsene2,20-4,0 g / l
Hämopexin0,50-1,2 g / l

Transferrin (Siderophilin) ​​ist ein rötliches Protein, das Eisen auf die Organe des Depots (Leber, Milz) und von dort auf die Zellen überträgt, die Hämoglobin synthetisieren. Eine Erhöhung der Menge dieses Proteins ist selten, hauptsächlich bei Prozessen, die mit der Zerstörung roter Blutkörperchen verbunden sind (hämolytische Anämie, Malaria usw.). Anstatt die Konzentration von Transferrin zu bestimmen, wird eine Bestimmung des Sättigungsgrades mit Eisen verwendet. Normalerweise ist es nur zu 1/3 mit Eisen gesättigt. Eine Abnahme dieses Wertes zeigt einen Eisenmangel und ein Risiko einer Eisenmangelanämie an, und eine Zunahme zeigt einen intensiven Abbau des Hämoglobins an (zum Beispiel bei hämolytischer Anämie)..

Hämopexin ist auch ein Hämoglobin-bindendes Protein. Normalerweise ist es im Blut enthalten - 0,5-1,2 g / l. Der Hämopexingehalt nimmt mit Hämolyse, Leber- und Nierenerkrankungen ab und mit Entzündung zu.

Wie man eine Analyse besteht?
Um die Konzentration von β-Globulinen zu bestimmen, verwenden Sie Blut aus einer Vene, die morgens entnommen wird, auf leeren Magen. Das Blut sollte frisch sein und keine Anzeichen einer Hämolyse aufweisen. Die Durchführung dieses Tests ist eine High-Tech-Analyse und erfordert einen hochqualifizierten Laborassistenten. Die Analyse ist mühsam und recht zeitaufwändig.

γ-Globuline (Immunglobuline) - die Norm, Ursachen für Zunahme und Abnahme

Im Blut machen γ-Globuline 15–25% (8–16 g / l) des gesamten Blutproteins aus.

Norm von γ-Globulin des Blutserums
Gammaglobuline15–25%8-14 g / l

Die Fraktion der γ-Globuline umfasst Immunglobuline.

Immunglobuline sind Antikörper, die von Zellen des Immunsystems produziert werden, um pathogene Bakterien zu zerstören. Eine Zunahme der Anzahl von Immunglobulinen wird beobachtet, wenn die Immunität aktiviert wird, dh während viraler und bakterieller Infektionen sowie bei Entzündungen und Gewebezerstörung. Die Abnahme der Anzahl von Immunglobulinen ist physiologisch (bei Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren), angeboren (erbliche Immunschwächekrankheiten) und sekundär (bei Allergien, chronischen Entzündungen, bösartigen Tumoren, längerer Behandlung mit Kortikosteroiden)..

Wie man eine Analyse besteht?
Die Bestimmung der Konzentration von γ-Globulinen erfolgt im Blut aus einer Vene, die am Morgen (vor 10 Uhr) auf nüchternen Magen entnommen wurde. Wenn eine Analyse zur Bestimmung von γ-Globulinen durchgeführt wird, müssen körperliche Anstrengung und starke emotionale Schocks vermieden werden. Zur Bestimmung der Konzentration von γ-Globulinen werden verschiedene Methoden angewendet - immunologisch, biochemisch. Immunologische Methoden sind genauer. Zeitlich sind biochemische und immunologische Methoden gleichwertig. Immunologische sollten jedoch aufgrund ihrer größeren Genauigkeit, Empfindlichkeit und Spezifität bevorzugt werden..

Glukose - die Norm, die Gründe für die Zunahme und Abnahme, wie man sich auf die Blutspende für die Analyse vorbereitet?

Normaler Blutzucker und physiologische Hyperglykämie
Glukose ist eine farblose kristalline Substanz mit süßem Geschmack und wird beim Abbau von Polysacchariden (Stärke, Glykogen) im menschlichen Körper gebildet. Glukose ist die wichtigste und universelle Energiequelle für die Zellen des gesamten Organismus. Glucose ist auch ein Antitoxikum, wodurch es für verschiedene Vergiftungen verwendet wird, die durch den Mund oder intravenös in den Körper injiziert werden.


Normale Glukose im Blut einer gesunden Person beträgt 3,5-5,5 mmol / l.

Bilirubin - Typen, Normen, Ursachen für Abnahme und Zunahme, wie man eine Analyse besteht?

Direktes und indirektes Bilirubin - wo wird es gebildet und wie wird es ausgeschieden?

Bilirubin ist ein gelb-rotes Pigment, das entsteht, wenn Hämoglobin in Milz, Leber und Knochenmark abgebaut wird. Beim Abbau von 1 g Hämoglobin entstehen 34 mg Bilirubin. Bei der Zerstörung von Hämoglobin zerfällt ein Teil davon - Globin - in Aminosäuren, der zweite Teil - Häm - unter Bildung von Eisen- und Gallenfarbstoffen. Eisen wird wieder verwendet und Gallenfarbstoffe (Produkte der Umwandlung von Bilirubin) werden aus dem Körper ausgeschieden. Bilirubin, das durch den Abbau von Hämoglobin (indirekt) gebildet wird, gelangt in den Blutkreislauf, wo es an Albumin bindet und in die Leber übertragen wird. In Leberzellen verbindet sich Bilirubin mit Glucuronsäure. Dieses mit Glucuronsäure assoziierte Bilirubin wird als direkt bezeichnet.

Indirektes Bilirubin ist sehr giftig, da es sich in den Zellen, insbesondere im Gehirn, ansammeln und deren Funktion beeinträchtigen kann. Direktes Bilirubin ist ungiftig. Im Blut beträgt das Verhältnis von direktem und indirektem Bilirubin 1 zu 3. Dann spaltet direktes Bilirubin im Darm Glucuronsäure unter Einwirkung von Bakterien ab und oxidiert sich unter Bildung von Urobilinogen und Sterkobilinogen. 95% dieser Substanzen werden über den Kot ausgeschieden, die restlichen 5% werden wieder in den Blutkreislauf aufgenommen, gelangen in die Galle und werden teilweise von den Nieren ausgeschieden. Ein Erwachsener gibt täglich 200-300 mg Gallenfarbstoffe mit Kot und 1-2 mg Urin ab. Gallenfarbstoffe kommen immer in Gallensteinen vor.

Bilirubin-Normen
Gesamt-Bilirubin8,5-20,5μmol / l
Direktes (gebundenes) Bilirubin0,86-5,1μmol / l
Indirektes (ungebundenes) Bilirubin4,5-17,1μmol / l

Bei Neugeborenen kann der Gehalt an direktem Bilirubin signifikant höher sein - 17,1-205,2 μmol / l. Eine Erhöhung der Bilirubinkonzentration im Blut wird als Bilirubinämie bezeichnet..

Hoher Bilirubin - Ursachen, Arten von Gelbsucht
Die Bilirubinämie geht mit dem Auftreten einer gelben Hautfarbe, einer Sklera der Augen und der Schleimhäute einher. Daher werden mit Bilirubinämie verbundene Krankheiten als Gelbsucht bezeichnet. Bilirubinämie kann hepatischen Ursprungs (bei Erkrankungen der Leber und der Gallenwege) und nicht hepatisch (bei hämolytischer Anämie) sein. Unabhängig davon gibt es Gelbsucht bei Neugeborenen. Ein Anstieg der Gesamtbilirubinkonzentration im Bereich von 23 bis 27 μmol / l zeigt das Vorhandensein eines latenten Ikterus beim Menschen an, und wenn die Gesamtbilirubinkonzentration höher als 27 μmol / l ist, erscheint eine charakteristische gelbe Farbe. Bei Neugeborenen entwickelt sich Gelbsucht mit einer Konzentration von Gesamtbilirubin im Blut über 51-60 μmol / l. Es gibt zwei Arten von Lebergelbsucht - parenchymale und obstruktive. Parenchym-Gelbsucht umfasst:

  • Hepatitis (viral, toxisch)
  • Leberzirrhose
  • giftige Leberschäden (Vergiftung mit Alkohol, Giften, Schwermetallsalzen)
  • Tumoren oder Lebermetastasen
Bei obstruktivem Ikterus wird die in der Leber synthetisierte Gallensekretion gestört. Obstruktiver Ikterus tritt auf, wenn:
  • Schwangerschaft (nicht immer)
  • Pankreastumor
  • Cholestase (Verstopfung des Gallengangs mit Steinen)

Nichthepatischer Ikterus umfasst Gelbsucht, die sich vor dem Hintergrund verschiedener hämolytischer Anämie entwickelt.

Diagnose verschiedener Arten von Gelbsucht
Verwenden Sie das Verhältnis der verschiedenen Fraktionen von Bilirubin, um zu unterscheiden, um welche Art von Gelbsucht es sich handelt. Diese Daten sind in der Tabelle dargestellt..

Art der GelbsuchtDirektes BilirubinIndirektes BilirubinDirektes / Gesamtbilirubin-Verhältnis
Hämolytisch
(nichthepatisch)
NormMäßig erhöht0,2
ParenchymGefördertGefördert0,2-0,7
ObstruktivScharf beworbenNorm0,5

Bestimmung von Bilirubin - ein diagnostischer Test auf Gelbsucht. Zusätzlich zur Gelbsucht wird bei starken Schmerzen ein Anstieg der Bilirubinkonzentration beobachtet. Bilirubinämie kann sich auch mit Antibiotika, Indomethacin, Diazepam und oralen Kontrazeptiva entwickeln.

Ein niedriger Bilirubinspiegel im Blut - Hypobilirubinämie - kann sich zusammen mit Vitamin C, Phenobarbital und Theophyllin entwickeln.

Ursachen von Gelbsucht bei Neugeborenen

Neugeborenen-Gelbsucht ist auf andere Gründe zurückzuführen. Betrachten Sie die Ursachen für die Bildung von Gelbsucht bei Neugeborenen:

  • Beim Fötus und Neugeborenen ist die Masse der roten Blutkörperchen und folglich die Konzentration des Hämoglobins um die Masse des Fötus größer als bei einem Erwachsenen. Innerhalb weniger Wochen nach der Geburt kommt es zu einem intensiven Abbau "überschüssiger" roter Blutkörperchen, der sich in Gelbsucht äußert
  • Die Fähigkeit der Leber des Neugeborenen, Bilirubin aus dem Blut zu entfernen, das aus dem Abbau „zusätzlicher“ roter Blutkörperchen resultiert, ist gering
  • Erbkrankheit - Gilbert-Krankheit
  • Da der Darm des Neugeborenen steril ist, ist die Bildungsrate von Stercobilinogen und Urobilinogen verringert
  • Frühchen
Bei Neugeborenen ist Bilirubin toxisch. Es bindet an Hirnlipide, was zu einer Schädigung des Zentralnervensystems und zur Bildung einer Bilirubin-Enzephalopathie führt. Normalerweise verschwindet die Gelbsucht von Neugeborenen nach 2-3 Lebenswochen.

Wie man eine Analyse besteht?
Um die Bilirubinkonzentration zu bestimmen, wird morgens auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene entnommen. Essen oder trinken Sie nicht mindestens 4-5 Stunden vor dem Eingriff. Die Bestimmung erfolgt nach der einheitlichen Endrashik-Methode. Diese Methode ist einfach anzuwenden, nimmt etwas Zeit in Anspruch und ist genau..

Harnstoff - die Norm, die Gründe für die Zunahme, Abnahme, wie man eine Analyse besteht

Harnstoffrate und physiologische Zunahme des Harnstoffs
Harnstoff ist eine niedermolekulare Substanz, die durch den Abbau von Proteinen entsteht. Der Körper scheidet 12 bis 36 Gramm Harnstoff pro Tag aus, und die normale Konzentration von Harnstoff im Blut eines gesunden Menschen beträgt 2,8 bis 8,3 mmol / l. Frauen haben eine höhere Konzentration Blutharnstoff im Vergleich zu Männern. Im Durchschnitt liegt der Blutharnstoff bei normalem Proteinstoffwechsel selten über 6 mmol / l.

Serum Harnstoff
Neugeborene1.4-4.3mmol / l
Kinder1.8-6.4mmol / l
Erwachsene2.5-8.3mmol / l

Eine Abnahme der Harnstoffkonzentration unter 2 mmol / l zeigt an, dass eine Person eine proteinarme Diät hat. Ein erhöhter Blutharnstoffgehalt über 8,3 mmol / l wird als Urämie bezeichnet. Urämie kann durch bestimmte physiologische Zustände verursacht werden. In diesem Fall handelt es sich nicht um eine ernsthafte Krankheit..

So entwickelt sich physiologische Urämie mit:

  • unausgewogene Ernährung (proteinreich oder chloridarm)
  • Körperflüssigkeitsverlust - Erbrechen, Durchfall, starkes Schwitzen usw..
In anderen Fällen wird Urämie als pathologisch bezeichnet, dh sie tritt aufgrund einer Krankheit auf. Pathologische Urämie tritt mit erhöhtem Proteinabbau, Nierenerkrankungen und nicht nierenbedingten Pathologien auf. Es sollte separat angemerkt werden, dass eine Reihe von Arzneimitteln (zum Beispiel Sulfonamide, Furosemid, Dopegit, Lazex, Tetracyclin, Chloramphenicol usw.) ebenfalls zu Urämie führen.

Ursachen für Harnstoffanstieg
Urämie entwickelt sich also vor dem Hintergrund folgender Krankheiten:

  • chronisches und akutes Nierenversagen
  • Glomerulonephritis
  • Pyelonephritis
  • Anurie (Mangel an Urin, eine Person uriniert nicht)
  • Steine, Tumoren in den Harnleitern, Harnröhre
  • Diabetes mellitus
  • Bauchfellentzündung
  • brennt
  • Schock
  • gastrointestinale Blutungen
  • Darmverschluss
  • Vergiftung mit Chloroform, Quecksilbersalzen, Phenol
  • Herzinsuffizienz
  • Herzinfarkt
  • Ruhr
  • parenchymaler Ikterus (Hepatitis, Zirrhose)
Die höchste Harnstoffkonzentration im Blut wird bei Patienten mit verschiedenen Nierenerkrankungen beobachtet. Daher wird die Bestimmung der Harnstoffkonzentration hauptsächlich als diagnostischer Test für die Nierenpathologie verwendet. Bei Patienten mit Nierenversagen werden die Schwere des Prozesses und die Prognose anhand der Harnstoffkonzentration im Blut beurteilt. Eine Harnstoffkonzentration von bis zu 16 mmol / l entspricht einem mittelschweren Nierenversagen, 16-34 mmol / l - schwere Nierenfunktionsstörung und über 34 mmol / l - sehr schwere Nierenerkrankung mit ungünstiger Prognose.

Harnstoffabnahme - Ursachen
Eine Abnahme der Harnstoffkonzentration im Blut ist ein seltenes Phänomen. Dies wird hauptsächlich bei einem erhöhten Proteinabbau (intensive körperliche Arbeit), einem hohen Proteinbedarf (Schwangerschaft, Stillzeit) und einer unzureichenden Proteinaufnahme aus der Nahrung beobachtet. Eine relative Abnahme der Blutharnstoffkonzentration ist möglich - mit einer Zunahme der Flüssigkeitsmenge im Körper (Infusion). Diese Phänomene werden als physiologisch angesehen, während bei einigen Erbkrankheiten (z. B. Zöliakie) sowie bei schweren Leberschäden (Nekrose, Zirrhose im Spätstadium, Vergiftung mit Schwermetallsalzen, Phosphor, Arsen) eine pathologische Abnahme der Blutharnstoffkonzentration festgestellt wird..

Wie man eine Analyse besteht
Die Bestimmung der Harnstoffkonzentration erfolgt in Blut, das morgens aus einer Vene auf nüchternen Magen entnommen wird. Vor dem Test muss auf 6-8 Stunden verzichtet werden, um auch starke körperliche Aktivität zu vermeiden. Derzeit wird Harnstoff nach der enzymatischen Methode bestimmt, die spezifisch, genau, einfach genug ist und keinen langen Zeitaufwand erfordert. Einige Laboratorien verwenden auch die Urease-Methode. Ein enzymatisches Verfahren ist jedoch bevorzugt..

Kreatinin - die Norm, der Grund für die Zunahme, wie man eine Analyse besteht

Kreatinin-Norm
Kreatinin ist das Endprodukt des Protein- und Aminosäurestoffwechsels und wird im Muskelgewebe gebildet..

Die Rate an Serumkreatitin
Kinder27-62μmol / l
Jugendliche44-88μmol / l
Frauen44-88μmol / l
Männer44-100μmol / l

Blutkreatinin kann bei Sportlern höher sein als bei normalen Menschen.

Ursachen für erhöhtes Kreatinin
Erhöhtes Kreatin im Blut - Kreatininämie - ein diagnostisches Zeichen für die Entwicklung pathologischer Prozesse in den Nieren und im Muskelsystem. Kreatininämie wird bei akuter und chronischer Nephritis (Glomerulonephritis, Pyelonephritis), Nephrose und Nephrosklerose sowie bei Thyreotoxikose (Schilddrüsenerkrankung) oder Muskelschäden (Trauma, Kompression usw.) festgestellt. Einige Medikamente bilden auch einen erhöhten Gehalt an Blutkreatinin.. Diese Medikamente umfassen - Vitamin C, Reserpin, Ibuprofen, Cefazolin, Sulfonamide, Tetracyclin, Quecksilberverbindungen.

Zusätzlich zur Bestimmung der Kreatininkonzentration bei der Diagnose von Nierenerkrankungen wird ein Reberg-Test verwendet. Dieser Test bewertet die Reinigungsfunktion der Nieren anhand der Bestimmung von Kreatinin in Blut und Urin sowie der anschließenden glomerulären Filtration und Reabsorption.

Wie man eine Analyse besteht
Die Bestimmung der Kreatininkonzentration erfolgt im Blut aus einer morgens entnommenen Vene auf nüchternen Magen. Bevor Sie den Test machen, müssen Sie 6-8 Stunden lang auf Essen verzichten. Der Tag zuvor sollte kein Fleisch essen. Bisher erfolgt die Bestimmung der Kreatininkonzentration nach der enzymatischen Methode. Die Methode ist hochempfindlich, spezifisch, zuverlässig und einfach..

Harnsäure - die Norm, Ursachen für Zunahme, Abnahme, wie man eine Analyse besteht

Harnsäure
Harnsäure ist das Endprodukt des Purinaustauschs - die Bestandteile der DNA. Purine werden in der Leber abgebaut, daher kommt es auch in der Leber zur Bildung von Harnsäure, die von den Nieren aus dem Körper ausgeschieden wird.

Serumharnsäure
Kinder0,12-0,32mmol / l
Männer0,24-0,50mmol / l
Frauen0,16-0,44mmol / l

Ursachen für erhöhte Harnsäure
Eine Erhöhung der Harnsäurekonzentration (Hyperurikämie) im Blut einer gesunden Person tritt bei körperlicher Anstrengung, Hunger oder beim Verzehr von purinreichen Lebensmitteln auf - Fleisch, Rotwein, Schokolade, Kaffee, Himbeeren, Bohnen. Bei Vorliegen einer Toxikose bei schwangeren Frauen kann sich auch die Harnsäurekonzentration erhöhen. Ein pathologischer Anstieg der Harnsäure im Blut ist ein diagnostisches Zeichen für Gicht. Gicht ist eine Krankheit, bei der nur ein Teil der Harnsäure über die Nieren ausgeschieden wird und der Rest in Form von Kristallen in Nieren, Augen, Darm, Herz, Gelenken und Haut abgelagert wird. Gicht wird in der Regel vererbt. Die Entwicklung von Gicht in Abwesenheit eines erblichen Faktors tritt während der Unterernährung mit einer großen Anzahl von purinhaltigen Nahrungsmitteln auf. Hyperurikämie kann sich auch bei Blutkrankheiten (Leukämie, Lymphom, B12-defiziente Anämie), Hepatitis und Pathologie der Gallenwege, einigen Infektionen (Tuberkulose, Lungenentzündung), Diabetes, Ekzemen, Psoriasis, Nierenerkrankungen und Alkoholikern entwickeln.

Niedrige Harnsäure verursacht
Harnstoffarm ist selten. Bei gesunden Menschen tritt dieses Phänomen bei einer purinarmen Ernährung auf. Eine pathologische Abnahme des Harnsäurespiegels geht mit Erbkrankheiten einher - Wilson-Konovalov-Krankheit, Fanconi-Anämie.

Wie man eine Analyse besteht?
Eine Analyse zur Bestimmung der Harnsäure muss am Morgen auf nüchternen Magen mit Blut aus einer Vene durchgeführt werden. Die Zubereitung erfordert keine besonderen Maßnahmen - missbrauchen Sie nur keine purinreichen Lebensmittel. Harnsäure wird nach der enzymatischen Methode bestimmt. Die Methode ist weit verbreitet, einfach, bequem und zuverlässig..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Kribbeln in der Brust: Ursachen, Diagnose und Behandlung

Beschwerden auf der rechten SeiteOft gelingt es einer Person, auf ihre Gefühle zu hören und genau zu bestimmen, wo der Schmerz lokalisiert ist. Oft werden Beschwerden verschüttet, und dies ist schwierig zu tun.

Normaler menschlicher Puls im Alter von 30 Jahren

Bei einem gesunden Menschen ist der Puls gleichmäßig rhythmisch und die Anzahl der Schlaganfälle, die die Anzahl der Herzkontraktionen angibt, entspricht der physiologischen Norm.