Warum fühlst du dich nach dem Essen schläfrig und schwach? (4 Foto)

Die Verdauung ist eine Belastung für den Körper. Und ein Anfall von Schläfrigkeit kurz nach dem Abendessen signalisiert, dass der Verdauungsprozess begonnen hat. Ein weiterer Faktor, der dieses Gefühl verursacht, ist ein starker Anstieg des Blutzuckers.

Die Hauptursachen für Schläfrigkeit

Schwäche nach dem Essen ist mit einer Verletzung des Tagesablaufs und Schlafmangel möglich. Wenn eine Person weniger als 5 Stunden am Tag schläft, ist es für den Körper schwieriger, seine Funktionen auszuführen. Einschließlich Verdauungsfutter.

Eine weitere Ursache für Schläfrigkeit ist ein überfüllter Magen. An sich ist dieser Körper ein echter Workaholic. Dies ist normal, wenn Sie sich nach dem Essen müde fühlen. Je mehr eine Person isst, desto stärker ist außerdem der Wunsch, eine Pause einzulegen oder sogar ein Nickerchen zu machen.

Manchmal hat man nach dem Essen das Gefühl zu schlafen und Schwäche tritt aufgrund kalorienreicher Lebensmittel auf. Wenn dieser Zustand häufig beobachtet wird, ist dies eine Gelegenheit, Ihre Ernährung zu überprüfen und durch Anreicherung von proteinhaltigen Produkten zu korrigieren.

Lethargie und der Wunsch, ein Nickerchen zu machen, können aufgrund von Wassermangel auftreten. Es ist notwendig, den Blutspiegel zu regulieren, was sich auf Druck und Herzfrequenz auswirkt. Bei Dehydration nimmt der Druck ab und der Puls verlangsamt sich. Das heißt, eines der Symptome der Dehydration ist genau Lethargie, Schwäche, Schläfrigkeit.

Die Zusammensetzung bestimmter Produkte umfasst Tryptophan - eine Aminosäure, die die Produktion von Melatonin - dem Schlafhormon - stimuliert. Wenn der Snack Tryptophan-reiche Lebensmittel enthält - Fleisch, Käse, Hüttenkäse, Hülsenfrüchte, Pilze -, sollte das Volumen solcher Produkte reduziert werden, um Schläfrigkeit zu vermeiden.

Kalium- und magnesiumreiche Lebensmittel sowie pflanzliche Beruhigungsmittel sind entspannend. Ihr Empfang ist besser auf den Abend zu übertragen. Müdigkeit und Schwäche können bei Süßigkeiten auch zu plötzlichen Glukoseschüben führen..

Möglichkeiten, mit Schläfrigkeit umzugehen

Um an Wochentagen Kraft und gute Leistung zu erhalten und sich am Wochenende gut auszuruhen, müssen Sie ausreichend schlafen, den Tagesablauf beobachten, Sport treiben, abends nicht ins Bett gehen, nicht ins Bett gehen, sich nicht müde fühlen und schlafen wollen, Süßigkeiten und Alkohol nicht missbrauchen.

Schläfrigkeit und Lethargie nach dem Essen können übrigens auf Erkrankungen des Verdauungssystems und Diabetes hinweisen. Daher sollten Sie bei häufigem Wiederauftreten solcher Symptome den Arztbesuch nicht verzögern.

Schwäche nach dem Abendessen: Warum fühlen Sie sich nach dem Essen schläfrig?

Die Reduzierung des Energieniveaus nach dem Essen wird als postprandiale Schläfrigkeit bezeichnet. Viele Menschen haben es mindestens einmal erlebt: Nach einem herzhaften Abendessen möchten Sie sich vielleicht wirklich hinlegen und Arbeitsprobleme vergessen.

Heute werden wir darüber sprechen, warum Sie nach dem Essen schlafen möchten, wann Sie sich Sorgen machen müssen und wie Sie Schwäche überwinden können.

Schlaf nach dem Abendessen ist ein natürliches Ereignis.

Die Forscher vertreten unterschiedliche Theorien, stimmen jedoch im Allgemeinen einer Sache zu: Dies ist eine natürliche Reaktion, kein Grund zur Sorge. Normalerweise möchten Sie sich in der Region von 13-15 Stunden hinlegen.

Unser Körper benötigt Energie zum Überleben und zur Existenz. Es kommt von Lebensmitteln, die zerfallen und sich in Kraftstoff verwandeln. Dann versorgen Makronährstoffe den Körper mit Kalorien. Das Verdauungssystem löst alle Arten von Reaktionen aus und gibt sich viel Mühe.

Was passiert im Körper direkt nach dem Essen

Nach dem Essen - besonders süß - wird Insulin von der Bauchspeicheldrüse produziert, die dann Glukose in Glykogen umwandelt.

Übermäßige Insulinsekretion bewirkt den Eintritt der essentiellen Aminosäure Tryptophan in das Gehirn. Tryptophan führt im Gehirn zu einer erhöhten Produktion von Serotonin und Melatonin. Dies sind zwei Neurotransmitter, die beruhigend wirken und den Schlaf regulieren. Interessanterweise befinden sich etwa 90% des Serotonins im Darm, wo es die Organbewegungen reguliert.

Warum willst du nach dem Mittagessen schlafen?

  1. Nahrungsmittelallergien oder Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln. Häufig mit Verdauungsproblemen verbunden: Blähungen, Verstopfung, Durchfall und auch Lethargie.
  2. Dehydration.
  3. Überessen.
  4. Erhöhter Kaloriengehalt.
  5. Blutzuckerspitze.
  6. Schläfrige Lebensmittel.
  7. Tagsüber Alkohol zu den Mahlzeiten trinken.

Betrachten wir einige davon..

Meistens habe ich nach dem Essen wirklich Lust zu schlafen, weil der Blutzuckerspiegel durch schnelle Kohlenhydrate oder einfachen Zucker steigt. Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index erhöhen das Energieniveau um eine halbe Stunde. Und dann sinkt der Zuckergehalt stark und Sie möchten schlafen.

Dehydration

Der Wasserhaushalt steuert das Wohlbefinden des Körpers. Wenn jemand etwas Wasser trinkt, fühlt er sich träge und hat Kopfschmerzen. Puls und Blutdruck sinken. Prozesse im Körper "schlafen ein" und rufen dazu auf, sich mit ihnen zu entspannen. Um diesen Zustand zu verhindern, trinken Sie regelmäßig bis zu 2 Liter Wasser pro Tag. Sie können morgens auf nüchternen Magen und dann vor jeder Mahlzeit ein Glas trinken.

Überessen

Eine herzhafte Mahlzeit führt tagsüber zu einem Ausfall. Normalerweise ist es das Ergebnis eines langen Hungers aufgrund unregelmäßiger Ernährung. Das Essen von Kohlenhydraten beeinflusst das Gefühl von Schläfrigkeit und Lethargie..

Sie müssen in der Lage sein, Hungersignale zu hören und rechtzeitig anzuhalten. Große Portionen und fetthaltige Lebensmittel lassen den Körper härter arbeiten und verbrauchen mehr Energie.

Essen Sie alle 2-3 Stunden, um Hunger und übermäßiges Essen zu vermeiden..

Erhöhter Blutzucker

Eine weitere Ursache für Schläfrigkeit nach dem Essen hängt mit der Menge an Insulin zusammen, die nach den Mahlzeiten produziert wird. Lebensmittel, die reich an Proteinen und Kohlenhydraten sind, weisen eine hohe glykämische Belastung auf. Sie geben schnell Zucker ins Blut ab, Insulin wird aktiviert und verursacht Schläfrigkeit..

Wenn Sie Weißbrot essen, steigt der Zucker im Körper stark an. Dieser Anstieg ist von kurzer Dauer und führt zu einem starken Abfall des Blutzuckers, Müdigkeit und Schläfrigkeit..

Die Vorteile von Kurzschlaf:

  • erhöhte Wachsamkeit und Reaktion;
  • Kurzzeitgedächtnis verbessert sich;
  • kognitive Funktionen werden aktiviert.

Eine Person, die nach dem Mittagessen regelmäßig schläft, erhält mehr Vorteile als eine Person, die regelmäßig schläft.

"Schläfrige Lebensmittel" in der Ernährung

Obwohl alle Produkte fast identisch verdaut werden, sind nicht alle einheitlich betroffen..

Der Körper produziert mehr Serotonin, das für Schlafzyklen, Stimmung und Müdigkeit verantwortlich ist. Kohlenhydrate helfen bei der Verdauung von Tryptophan, und Tryptophan hilft bei Serotonin.

Tryptophan ist in proteinreichen Lebensmitteln enthalten:

Lebensmittel mit hohem Kohlenhydratgehalt:

  • Pasta;
  • Reis
  • Weißbrot und Kekse;
  • Kuchen, Kekse, Donuts, Muffins;
  • Milch;
  • Zucker und Süßigkeiten.

Daher sind Milchflocken nachts gut.

Wie man einen schläfrigen Zustand am Nachmittag überwindet

  1. Überspringen Sie nicht das Frühstück. Es reduziert die Müdigkeit am Ende des Tages. Wenn es kein Frühstück gab, werden Sie höchstwahrscheinlich beim Mittagessen hungrig sein und sich für eine große und zufriedenstellende Portion entscheiden.
  2. Iss wenig, aber oft. Anstelle von großen Mahlzeiten sind alle paar Stunden kleine Portionen und Snacks willkommen, um das Energieniveau aufrechtzuerhalten. Obst oder eine Handvoll Nüsse sollten ausreichen, um einen Zusammenbruch zu vermeiden.
  3. Genug Schlaf bekommen. Bei einer Person, die nachts genug schläft, ist es weniger wahrscheinlich, dass nach dem Mittagessen ein signifikanter Energieverlust auftritt.
  4. Spazieren gehen. Leichte Bewegung während des Tages, insbesondere nach den Mahlzeiten, reduziert Müdigkeit.
  5. Mach ein Nickerchen.
  6. Versuchen Sie es mit einer Lichttherapie. Studien haben gezeigt, dass helles Licht nach dem Abendessen das Verlangen nach Schlaf verringert und Müdigkeit vertreibt.
  7. Vermeiden Sie es, während des Essens Alkohol zu trinken..

Nicht zu verwechseln mit der Krankheit: wenn es notwendig ist, einen Arzt zu konsultieren

Wenn eine Person nach dem Essen ständig müde wird und dies die Lebensqualität beeinträchtigt, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden. Betrachten Sie mögliche Krankheiten, bei denen Schläfrigkeit nach dem Essen einer der Weckrufe ist.

Hypoglykämie

Gekennzeichnet durch niedrigen Blutzucker.

  • Ich möchte ständig essen: Das Gehirn gibt Signale zur Erhöhung des Blutzuckers.
  • Übelkeit mit Hungeranfällen.
  • Niedriger Blutdruck.
  • Schwindel.
  • Ständige Schläfrigkeit und Lethargie, unabhängig von der Nahrungsaufnahme.
  • Konzentrations- und Gedächtnisstörungen.
  • Stimmungsschwankungen.
  • Blutzucker messen, Indikatoren aufzeichnen.
  • Verwenden Sie vor dem Training mehr Kohlenhydrate.
  • Lassen Sie keine Mahlzeiten aus, lassen Sie keine langen Hungerstreiks mit anstrengenden Lasten zu.
  • Machen Sie zwischen den Mahlzeiten keine langen (ab 6 Stunden) Pausen.

Hyperglykämie

Es ist durch hohen Blutzucker gekennzeichnet.

  • Übermäßiger Durst.
  • Ermüden.
  • Gewichtsverlust.
  • Arrhythmie.
  • Verschwommene Sicht.

Dumping-Syndrom

  • Das Gefühl von übermäßigem Essen.
  • Die Schwäche.
  • Schläfrigkeit.
  • Schwitzen.
  • Schwindel.
  • Starkes Schwitzen.
  • Lärm in den Ohren.
  • Hitze im Oberkörper.

Störungen im endokrinen System

Die Symptome sind lokalisiert. Normalerweise vorhanden:

  • Ermüden.
  • Ständiger Wunsch, Süßigkeiten zu essen.
  • Schwellung.
  • Plötzliche Gewichtszunahme.
  • Schlafstörung.
  • Stimmungsspitzen.

Fazit

Sich nach dem Essen müde zu fühlen oder Konzentrationsschwierigkeiten zu haben, ist ein häufiges Ereignis. Schwäche manifestiert sich in einem herzhaften Abendessen, das mit Proteinen und Kohlenhydraten gesättigt ist. In den meisten Fällen handelt es sich um eine natürliche biologische Reaktion. Wenn sie jedoch den Alltag beeinträchtigt, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Warum fühlst du dich nach dem Essen schläfrig? Ursachen für Schläfrigkeit nach dem Mittagessen

Beliebte Materialien

Heute:

Warum fühlst du dich nach dem Essen schläfrig? Ursachen für Schläfrigkeit nach dem Mittagessen

Es stellt sich heraus, dass der Wunsch, nach einem herzhaften Mittagessen etwas zu schlafen, nicht nur eine Selbstverteidigung des Körpers gegen äußere körperliche Einflüsse ist. Neben der körperlichen Aktivität in der Zeit nach einer Mahlzeit ist auch die geistige Aktivität begrenzt. Wissenschaftler untersuchten diese Tatsache im Detail und kamen zu bestimmten Schlussfolgerungen, die es ermöglichten zu verstehen, was genau im menschlichen Körper nach dem Essen passiert, warum man so viel schlafen möchte.

Es stellte sich heraus, dass der Wunsch zu schlafen mit einem Anstieg des Blutzuckers verbunden ist. Mit seiner Zunahme gibt ein Teil der Gehirnzellen keine Wachheitssignale mehr ab, und jene Strukturen, die Orexin synthetisieren, werden besonders stark unterdrückt. Dieses Hormon ist nämlich für den Übergang von Wachheit zu Schlaf und umgekehrt verantwortlich. Schuld sind auch die Kohlenhydrate, die zusammen mit der Nahrung in den menschlichen Körper gelangen. Ihr Auftreten wird von der Produktion von Serotonin begleitet, einem Hormon des Vergnügens, das einen Menschen in einen ruhigen Zustand versetzt. Zu viel Ruhe führt unweigerlich zu dem Wunsch, ein wenig zu schlafen..

Es gibt eine andere Meinung - eine Reihe von Wissenschaftlern weist auf bestimmte Mängel hin, Schwächen, die im Körper eines jeden Menschen vorhanden sind. Mit der Aktivierung des Verdauungssystems strömt also eine große Menge Blut dorthin. In diesem Fall ist das Gehirn etwas entzogen, Blut wird nicht für die normale Arbeit bereitgestellt, es gibt einen gewissen Sauerstoffmangel. Und so wird eine Person während der Zeit, in der das Essen verdaut wird, unwiderstehlich zum Schlafen hingezogen.

Essen, nach dem Sie nicht schlafen wollen. Kann ich nach dem Essen schlafen: Schaden für den Körper

Wahrscheinlich kennt jeder von uns ein altes verspieltes Sprichwort: Essen, du kannst schlafen. In der Tat möchten Sie nach dem Mittagessen schlafen, auch wenn er nicht sehr eng war. Warum passiert dies?

Früher glaubte man, dass dies an der Temperatur des Geschirrs lag: Wenn man zum Beispiel nach einer heißen Suppe mehr schlafen möchte als nach dem Essen eines Sandwichs. Sie dachten, dass der Körper warm und bequem wird, und in diesem Zustand geht er am häufigsten ins Bett.

Diese Theorie stürzte jedoch unmittelbar nach ihrem Auftreten ab, da die Befragten behaupteten, sie würden einschlafen, egal was sie aßen. Wissenschaftler stellten jedoch fest, dass ein Faktor wie der Kaloriengehalt und die Menge der verzehrten Lebensmittel den Grad der Schläfrigkeit beeinflussen..

Ursachen für Schläfrigkeit nach dem Essen

Lassen Sie uns herausfinden, warum Sie sich nach dem Essen so schläfrig fühlen. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Reaktion unseres Körpers auf ein bestimmtes Lebensmittel regulieren. Unter ihnen:

  • Alter;
  • Fußboden;
  • Tageszeiten;
  • Die Menge an Essen gegessen;
  • Kaloriengehalt von Lebensmitteln;
  • Allgemeiner Zustand des Körpers.

Es stellt sich heraus, dass die Lebensmittelverarbeitung ein unglaublich energieaufwendiger Prozess ist, daher muss der Körper seine ganze Energie in die Fertigstellung stecken. Dies ist der Hauptgrund, warum Sie nach dem Mittagessen schlafen möchten. Deshalb versucht er, uns in einen Traum zu versetzen, um die Energie auf die momentan notwendige Aktion umzuleiten..

Deshalb fühle ich mich nach dem Essen sehr schläfrig. Vielleicht müssen wir nach dem Essen schlafen, weil wir so arrangiert sind? Lass es uns herausfinden.

Schlaf nach dem Essen: Schaden oder Nutzen

Die Debatte über dieses Thema dauerte Jahrzehnte, und es gab immer jemanden, der eine Theorie vorbrachte, die unglaublicher war als die vorherige.

Aber die Zeiten unbegründeter Annahmen sind lange vorbei, und jetzt verfügen wir über alle Technologien, mit denen Wissenschaftler verschiedene Hypothesen mit nahezu 100% iger Sicherheit bestätigen oder widerlegen können.

Nach der Durchführung klinischer Studien haben sie immer noch herausgefunden, warum Sie nach dem Essen schlafen möchten.

Die Universität von Manchester ging dieses Problem an und beantwortete dennoch die Frage: Schädigt oder profitiert ein Mittagsschläfchen?.

Die Antwort ist eindeutig: Schlafen und sogar unmittelbar nach dem Essen zu liegen ist strengstens verboten. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Im Liegen verlangsamen wir den Verdauungsprozess und drücken die inneren Organe (auf dem Bauch oder der Seite liegend) zusammen;
  • Glukose, die nach dem Essen in den Blutkreislauf gelangt, unterdrückt das Hormon Orexin, das als Hormon für Tonus und Vitalität gilt. Und durch unser passives Verhalten tragen wir dazu bei;
  • Nicht verbrauchte Kalorien werden abgelagert und bilden für jeden unnötige Fettdepots.
  • Ständiger Schlaf oder die Gewohnheit, sich nach dem Essen hinzulegen, führt zu Stoffwechselstörungen und zur Entwicklung von Cellulite.

Wenn Sie also eine Frage hatten: Ist es möglich, nach dem Essen zu schlafen? - Die Antwort ist kategorisch: nein.

Weltpraxis

In vielen Ländern wurde die Praxis der Einführung des Nachmittagsschlafes für Mitarbeiter großer Unternehmen getestet. Die Arbeitgeber haben festgestellt, dass die Arbeitnehmer einen Zusammenbruch erleben, die Konzentration verlieren und dadurch die Arbeitsfähigkeit verringern..

Wir haben Optionen für die Verlängerung von Pausen, die Umverteilung der Last und andere Methoden in Betracht gezogen, die zur Wiederherstellung der Gesundheit der Mitarbeiter beitragen könnten. Aber dann erinnerte sich jemand daran, dass es gut war, tagsüber zu schlafen, und führte ein Mittagsschläfchen in den Alltag ein..

Leider entsprach das Ergebnis nicht den Erwartungen, da die meisten Mitarbeiter nicht genügend Zeit hatten, sich richtig zu entspannen. Außerdem kamen sie lange Zeit zur Besinnung und machten sich nach dem Aufwachen an die Arbeit..

Alle waren sich einig, dass sie nach dem Abendessen wirklich bei der Arbeit schlafen wollten, aber die meisten waren sich einig, dass ein Traum mitten am Tag ihnen kein Gefühl von Kraft verlieh. Darüber hinaus begannen einige Arbeiter über Beschwerden und Schweregefühl im Magen zu klagen..

Nach der Inspektion stellte sich heraus, dass wir beim Einschlafen oder bei einer horizontalen Position den Prozess der Verdauung von Lebensmitteln unabhängig voneinander verlangsamen und über einen längeren Zeitraum dehnen. Ohne es zu merken, verlängerten die Menschen den Verdauungszyklus und zwangen ihren Magen-Darm-Trakt, länger und härter zu arbeiten, als sie sollten. Deshalb können Sie nach dem Essen nicht schlafen.

Was tun, wenn Sie nach dem Mittagessen schlafen möchten??

Wir sind es gewohnt zu denken, dass Essen eine Art Aufladung ist. Warum wollen Sie nach dem Essen schlafen und tritt Schwäche auf? Und vor allem, was damit zu tun ist?

  • Lass dich nicht ins Bett gehen;
  • Wenn möglich - spazieren gehen;
  • Lassen Sie sich von einer interessanten, aber nicht eintönigen Lektion ablenken.
  • Ändern Sie die Art der Aktivität.
  • Körperliche Aktivität beschleunigt den Prozess der Lebensmittelverarbeitung und wirkt sich günstig auf den Verdauungsprozess aus. Stellen Sie sich auf und räumen Sie Ihren Arbeitsplatz auf, rufen Sie einen Freund an oder unterhalten Sie sich einfach mit Kollegen.

Kann man nach dem Essen schlafen?.

Jeder hat hundert Gewohnheiten, die in unserem Gehirn verwurzelt sind. Leider können viele von ihnen dazu führen, dass wir uns unwohl fühlen. Es stellt sich heraus, dass die menschliche Gesundheit nicht nur von dem beeinflusst wird, was er isst, sondern auch von dem, was er nach dem Essen tut. Unser Verdauungssystem ist sehr empfindlich und muss ernst genommen werden, sagt takprosto.cc

Was kann nicht sofort nach dem Essen getan werden

NEIN: Gehen

Viele von uns glauben, dass es nach einer schweren Mahlzeit gut ist, spazieren zu gehen, aber das stimmt nicht ganz. Das Gehen nach dem Essen kann zu saurem Reflux und Verdauungsstörungen führen. Gehen ist eine großartige Möglichkeit, Kalorien zu verbrauchen. Ärzte empfehlen jedoch, die Behandlung nicht früher als 15 bis 20 Minuten nach dem Essen durchzuführen.

2. NEIN: Obst

Es wird angenommen, dass Früchte unmittelbar nach dem Essen als Dessert gegessen werden sollten. Aber eigentlich ist es nicht.

Die nach der Hauptmahlzeit verzehrten Früchte kommen damit in Kontakt und beginnen zu gären und sauer zu werden. Dies stört den normalen Verdauungsprozess. Es ist besser, sie eine Stunde vor einer Mahlzeit oder mindestens 2 Stunden danach zu essen.

3. NEIN: Tee

Ärzte raten davon ab, nach den Mahlzeiten Tee zu trinken, da dieser Säuren enthält, die Eisen binden und verhindern, dass es absorbiert wird. Wenn wir mit diesem Getränk Essen trinken, bekommen wir nicht die richtige Menge Eisen aus dem Geschirr.

Deshalb ist die ideale Zeit für Tee mindestens eine Stunde nach dem Essen..

4. NEIN: Schlaf

Die meisten von uns lieben es, sofort nach dem Essen ins Bett zu gehen, aber diese Angewohnheit ist schlecht. Im Liegen fließt eine kleine Menge Verdauungssaft vom Magen zurück in die Speiseröhre. Aus diesem Grund leiden manche Menschen unter Sodbrennen, wenn sie unmittelbar nach dem Essen ins Bett gehen. Um dieses Problem zu vermeiden, gehen Sie mindestens zwei Stunden nach dem Essen ins Bett.

5.NO: Badezimmerempfang

Das Baden in warmem Wasser verbessert die Durchblutung der Gliedmaßen und der gesamten Körperoberfläche. Dementsprechend nimmt der Blutfluss im Magen ab. Führen Sie Wasserbehandlungen mindestens eine halbe Stunde oder eine Stunde nach dem Essen durch.

6.Nein: Rauchen

Rauchen nach dem Essen verursacht Symptome des Reizdarmsyndroms. Es wirkt sich auch negativ auf die Muskeln des Dickdarms aus, der für das Endstadium des Verdauungsprozesses verantwortlich ist. Für einige ist Rauchen eine leidenschaftliche Gewohnheit, für andere eine Art der Kommunikation. Aber beide zünden sich oft eine Zigarette an, nachdem sie alleine oder mit Kollegen und Freunden gegessen haben..

Obwohl Rauchen mit ernsteren Risiken verbunden ist, einschließlich Krebs und Emphysem (was zu Atemnot führt), geht es in diesem Fall darum, die Symptome des Reizdarmsyndroms (IBS), das Magengeschwüre verursacht, zu verschlimmern.

Was ist sofort nach dem Essen zu tun?

JA: Warmes Wasser

Für die richtige Verdauung der Nahrung in der ersten Stunde nach dem Essen benötigt der Körper Energie und Wärme. Daher ist es ratsam, nicht unmittelbar nach der Hauptmahlzeit kalte Gerichte zu essen, z. B. Eis. Trinken Sie am besten ein paar Schluck warmes Wasser.

2.DA: Gespräch mit geliebten Menschen

Vermeiden Sie körperliche und geistige anstrengende Aktivitäten, um eine gute Durchblutung und Verdauung zu gewährleisten. Es ist am besten, nach dem Essen Zeit zu verbringen, um ein angenehmes Gespräch mit Ihren Lieben ohne Streitigkeiten und Streitigkeiten zu führen.

3. JA: Lose Kleidung und Gürtel

Tragen Sie keine enge Kleidung und enge Gürtel, die Druck auf Ihren Magen ausüben, um einer gastroösophagealen Refluxkrankheit vorzubeugen. Wir hoffen, dass Sie diese Empfehlungen in Betrieb nehmen und sich um Ihr Verdauungssystem kümmern..

Schläfrigkeit nach dem Essen ist eine Leber. Schläfrigkeit und Schwäche nach dem Essen - Ursachen

Während einer Mahlzeit ist der menschliche Körper mit Nährstoffen gesättigt, die Energiequellen sind. Aber oft treten nach dem Essen anstelle von Kraft Schläfrigkeit und Schwäche auf.

Manchmal ist es sehr schwierig, den Schlaf zu bekämpfen, es kann die Arbeit oder einige alltägliche Aufgaben beeinträchtigen. Um diesen Zustand zu überwinden, müssen Sie verstehen, warum es Schwäche und den Wunsch zu schlafen gibt..

Warum treten nach dem Essen Schläfrigkeit und Schwäche auf?

Die Tatsache, dass man manchmal nach einem herzhaften Mittagessen schlafen möchte, ist ein ganz natürlicher Zustand. Es gibt mehrere Faktoren, die nachmittags Schwäche und Schlaf auslösen:

  1. Energieverbrauch. Nachdem der Körper erhebliche Anstrengungen unternommen hat, um Nahrung zu verdauen, entspannt er sich. Das Ergebnis ist ein Gefühl von Müdigkeit und Schläfrigkeit.
  2. Mangel an Blutfluss zum Gehirn. Bei jedem Prozess im Körper spielt die Blutversorgung eine Schlüsselrolle. Wenn Nahrung aufgenommen und verdaut wird, gelangt der Hauptblutfluss in das Verdauungssystem. Infolgedessen fehlt dem Gehirn eine bestimmte Menge Blut und seine Aktivität nimmt ab. Der Mensch fühlt sich entspannt und will sich hinlegen.
  3. Kohlenhydratreiches Essen. Zucker ist eine Energiequelle für Gehirnzellen. Wenn eine Person hungrig ist, wird Orexin intensiv produziert - eine Substanz, die für Gewichtszunahme und Appetit verantwortlich ist und den Schlaf reguliert. Nach der Sättigung des Körpers mit kohlenhydratreichen Lebensmitteln steigt der Glukosespiegel im Blut an. Infolgedessen wird die Produktion von Orexin gestoppt, was zu einem Festigkeitsverlust und einer Verringerung der Arbeitskapazität führt..
  4. Überessen. Die Ursache für Schläfrigkeit kann absolut banal sein - eine Flut von Nährstoffen. Wenn eine überschüssige Menge an Kalorien aufgenommen wird, hat der Magen keine Zeit, Nahrung zu verdauen, es tritt Schwäche auf, manchmal sogar Übelkeit und Schmerzen im Magen.
  5. Verletzung des Wasserhaushalts. Aufgrund eines Flüssigkeitsmangels in der Nahrung verdickt sich das Blut, der Blutdruck sinkt und der Puls schwächt sich ab. Eine Person wird träge, fühlt sich müde und schläfrig.
  6. Verletzung des Regimes der Nachtruhe. Eine Person, die nicht genug Schlaf bekommt, kann den ganzen Tag schlafen. Essen verstärkt das Gefühl von Müdigkeit und Schlafbedürfnis.

Die körperliche Verfassung einer Person beeinflusst auch den Zustand des Körpers nach dem Essen. Diejenigen, die sich ein wenig bewegen, selten in der Luft, sind anfälliger für Schläfrigkeit als ihre Altersgenossen und führen einen aktiven Lebensstil.

Darüber hinaus wirkt sich die Wirkung einzelner Produkte auf unterschiedliche Weise auf den Körper aus. Es gibt Lebensmittel, die reich an Tryptophan sind. Diese Substanz ist notwendig für die Produktion von Serotonin und Melanin - Hormonen, die für die Schlafqualität verantwortlich sind. Daher kann der Verzehr von Tryptophanprodukten Schläfrigkeit verursachen. Diese Produkte umfassen Bananen, alle Arten von Nüssen, Milchprodukte, Kürbis.

Alle diese Zeichen sind ziemlich harmlos, wenn der Körper als Ganzes gesund ist. Es gibt jedoch Fälle, in denen die Ursache für Trägheit und Trägheit am Nachmittag viel schwerwiegender ist und durch bestimmte Fehlfunktionen im Körper verursacht wird.

Krankheiten, die nach dem Essen Schläfrigkeit und Schwäche verursachen

Wenn das Gefühl der Entspannung und Lethargie nach der Nahrungsaufnahme über einen längeren Zeitraum spürbar ist, kann dies durch pathologische Prozesse im Körper verursacht werden.

Die Ursache für diesen Zustand können chronische Krankheiten sein:

  • Diabetes - Glukosesprünge nach dem Essen können zu Schwäche führen; Störung der Schilddrüse - ein Mangel oder ein Überschuss des Hormons führt zu Schläfrigkeit;
  • Erkrankungen des Magens und des Darms verursachen nach dem Essen Beschwerden;
  • Komplikationen nach der Operation führen zu schlechter Gesundheit nach dem Essen, Schwäche, Schwindel.
  • Hyperglykämie - kann sich aufgrund einer langen Unterbrechung der Nahrungsaufnahme entwickeln. In diesem Fall verschlechtert sich nach dem Essen aufgrund eines starken Anstiegs des Blutzuckers die allgemeine Gesundheit, Schwäche und Übelkeit.

Ähnliche Symptome können bei geschwächter Immunität und Vitaminmangel auftreten. Langzeitmedikamente können auch nach dem Essen zu Müdigkeit und Lethargie führen..

Wie man die Schläfrigkeit am Nachmittag loswird

Regelmäßige Anfälle von Lethargie und Trägheit, die nach dem Essen auftreten, sollten Sie alarmieren und auffordern, einen Arzt zur Untersuchung aufzusuchen. In Abwesenheit einer schweren Krankheit kann eine ununterbrochene Schläfrigkeit vermieden werden. Dafür benötigen Sie:

  • balancieren Sie Ihre Ernährung;
  • starke Nahrungsaufnahme reduzieren;
  • in kleinen Portionen essen;
  • eine Nachtruhe einrichten;
  • Begrenzen Sie die Aufnahme von Süßigkeiten und Alkohol.

Wenn es nicht möglich war, das Verlangen nach Schlaf zu verhindern, können Sie 15 bis 20 Minuten lang ein Nickerchen machen, um dem Gehirn eine Pause zu gönnen und Müdigkeit zu lindern.

Ist dies nicht möglich, können mehrere Atemübungen durchgeführt werden, um das Gehirn mit Sauerstoff zu versorgen. Um dies zu tun, müssen Sie an die frische Luft gehen und 20 bis 30 Mal schnell und tief einatmen.

Ein kurzer Schlaf, ein Spaziergang an der frischen Luft oder einfache Atemübungen tragen zu einer schnellen Genesung und Gesundheit nach dem Essen bei.

Warum treten nach dem Essen Übelkeit und Schwäche auf??

Während des Essens erhält eine Person alle notwendigen Substanzen, um ihre Batterien wieder aufzuladen und sich fröhlich zu fühlen. Seltsamerweise haben manche Menschen nach dem Essen Schwäche. Warum passiert das Gegenteil? Ist dies eine Gelegenheit, einen Arzt aufzusuchen??

Text: Olga Fomina 11. November 2016

Ursachen für Schwäche nach dem Essen

Viele Menschen leiden nach dem Essen an Müdigkeit oder Übelkeit. Solche Symptome können bei einigen Krankheiten auftreten. Oder es ist nur eine Nebenreaktion des Körpers auf die verzehrten Lebensmittel. Und für manche ist es die Norm.

Der Grund für die Erregung sollte das Auftreten von Übelkeit und ein Gefühl der Schwäche nach jeder Mahlzeit sein. Wenn dies einmal passiert ist, gibt es höchstwahrscheinlich keinen ernsthaften Grund dafür..

Die Ursachen für schlechte Gesundheit nach dem Essen können sein:

  • Essen schwer verdauliches Essen. Dies führt zum Auftreten von Schwäche und leichter Übelkeit, die bei erhöhtem Druck im Dünndarm aufgrund starker Nahrungsaufnahme auftritt..
  • Hohe Energiekosten für den Aufschlussprozess. Dies führt zu Müdigkeit..
  • Angemessene Blutzuckeraufnahme. Wenn eine Person hungrig ist, produziert das Gehirn eine spezielle Substanz - Orexin, die die Vitalität fördert. Beim Essen steigt der Glukosespiegel. Aus diesem Grund wird die Produktion von Orexin gestoppt, die Person schläfrig.
  • Medikamente nehmen. Medikamente können nach dem Essen Übelkeit und Schwäche verursachen.
  • Überessen oder Hunger.
  • Fasten.
  • Schwangerschaft.
  • Die Folge einer Magenoperation.
  • Endokrine Störung.

Neben Übelkeit oder Schwäche treten manchmal andere Symptome auf, wie Erbrechen und Bauchschmerzen. Dies sind bereits Anzeichen einer Störung des Verdauungstraktes. In diesem Fall müssen Sie sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen.

Wie man mit Übelkeit und Schwäche nach dem Essen umgeht?

Um dem Körper bei der Verdauung von Nahrungsmitteln zu helfen, müssen Sie sich an eine Kohlenhydratdiät halten und weniger Fett essen. Nach dem Essen ist es ratsam, sich hinzulegen, um sich auszuruhen.

Wenn Sie die Wahrscheinlichkeit von Übelkeit nach dem Essen verringern möchten, versuchen Sie:

  • in kleinen Portionen essen;
  • trinke kein Essen mit Wasser;
  • Iss keine Süßigkeiten und trinke keinen Kaffee auf nüchternen Magen.

Bei den ersten Anzeichen von Übelkeit müssen Sie 15 Tropfen in Wasser gelöste Minztinktur trinken oder eine halbe Zitrone essen.

Wenn das Essen keine Zeit zum Verdauen hat und in den Darm gelangt, kann es bereits bei einer kleinen Portion zu einer starken Schwäche nach dem Essen kommen. Deshalb müssen Sie, bevor Sie Maßnahmen ergreifen, die Ursache für schlechte Gesundheit herausfinden.

Übelkeit und Schwäche nach dem Essen werden meistens zu einem Zeichen von Unterernährung. Um diesen Zustand loszuwerden, müssen Sie das Schema befolgen, regelmäßig essen und nicht zu viel essen.

Schwäche nach dem Essen: warum sie entsteht und wie man sie vermeidet

Eine Person fühlt sich aus verschiedenen Gründen unwohl. Viele interessieren sich jedoch dafür, warum es nach dem Essen Schwäche gibt? Es scheint, dass wir die notwendigen Nährstoffe für den Körper erhalten, die in Energie umgewandelt und belebt werden müssen. Aber stattdessen wird der umgekehrte Prozess erreicht, eine Person fühlt einen Zusammenbruch, Schläfrigkeit. Oft liegt das Problem in der Nahrung selbst und darin, wie viel Energie in die Verdauung fließt..

Warum nach dem Essen Schwindel und Schwäche auftritt

Die Ursachen für Schwäche nach dem Essen können sehr unterschiedlich sein. Einige von ihnen werden vollständig durch normale physiologische Prozesse erklärt, andere können auf schwerwiegendere Gesundheitsprobleme hinweisen. In jedem Fall müssen Sie auf das Verhalten Ihres Körpers achten, um rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen oder gegebenenfalls eine Therapie zu ergreifen. Betrachten Sie die Hauptursachen für schwere Schwäche nach dem Essen.

Schweres und Junk Food

Jeder weiß, wie nützlich die richtige Ernährung ist, was für einen unschätzbaren Beitrag zum Körper gesunde Ernährung ausmacht und wie sehr sie die Gesundheit eines Menschen verbessert. In der Praxis stellt sich jedoch heraus, dass wir Lebensmittel lieben, die für unseren Magen-Darm-Trakt schädlicher sind. Gebratenes Fleisch, Kartoffeln, Ketchup und Mayonnaise tragen nach dem Essen zu Übelkeit und Schwäche bei. Dies geschieht, weil der Körper eine große Menge Energie für die Verdauung und Aufnahme solcher Lebensmittel aufbringt. In der Zwischenzeit, wenn die neu aufgenommenen Nährstoffe nicht in Energie übergegangen sind, spürt der Körper seinen Mangel, der sich nach dem Essen als Schwäche manifestiert.

Wissenschaftler haben bewiesen, dass die Verwendung von Produkten, die Tyramin enthalten, zu einer Verengung der Gefäße des Gehirns führt. Infolgedessen tritt nach dem Essen, krank und schwindelig, Schwäche auf. Tyramin ist in großen Mengen in Käse, Konservierungsmitteln, Fermentationsprodukten usw. enthalten..

Eine übermäßige Aufnahme von Kohlenhydraten führt auch zu einem Anstieg des Blutzuckers, was zu einem Abbau nach dem Essen beiträgt. Unverdauliche Produkte tragen auch in großen Mengen zur Bildung eines Lebensmittelklumpens bei. Der Magen hat keine Zeit, es zu verdauen. Infolgedessen gelangt er in den Dünndarm, übt starken Druck aus und streckt seine Wände. Infolge dieses Prozesses setzen die Nebennieren eine große Menge an Katecholaminen in den Blutkreislauf frei, was zu Müdigkeit, Schwindel, Schwitzen und Luftmangel führt.

Biochemische Prozesse

Der Verdauungstrakt ist eng mit dem endokrinen und anderen Körpersystem verbunden. Wenn eine Person Hunger verspürt, signalisiert der Körper einen Energiebedarf. Orexin wird aktiv im Gehirn produziert, wodurch die Kräfte zur Nahrungssuche aktiviert werden und der Körper nicht einschlafen kann. Während der Verdauung von Nahrungsmitteln gelangt eine große Menge Blut in den Magen-Darm-Trakt, da alle Kräfte des Körpers in die Verdauung von Nährstoffen fließen. Infolgedessen steigt der Glukosespiegel im Blut. Nach dem Essen und der Aufnahme von Nahrungsmitteln hört das Gehirn auf, Orexin zu synthetisieren, wodurch die Barriere gegen das Einschlafen beseitigt wird und die Person ein normales Schlafbedürfnis hat.

Das Verringern und Erhöhen des Plasmazuckers in gleichem Maße kann die Tatsache provozieren, dass nach dem Essen Schwindel und Schwäche auftreten. Leider können systematische Prozesse dieser Art, begleitet von ständigem Durst und häufigem Harndrang, auf die Entwicklung von Diabetes hinweisen.

Begleitkrankheiten

Manchmal kann Schwäche nach dem Essen durch schwerwiegende Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (GIT) verursacht werden, insbesondere wenn Schläfrigkeit mit Übelkeit, Erbrechen und Fieber einhergeht, ist dies wahrscheinlich:

  • Magengeschwür;
  • Gastritis;
  • Cholelithiasis;
  • Pankreatitis
  • Magersucht usw..

Für eine genaue Diagnose der Krankheit müssen Sie sich an einen Gastroenterologen wenden. Manchmal geht Schwäche nach dem Essen mit einem Herzschlag einher, der normalerweise nicht für den Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln charakteristisch ist. Sowie Schwitzen, Atemnot, Schwindel. Dies kann auf die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hinweisen. Ein starkes Verlangen, mit solchen Beschwerden zu schlafen, ist eine normale Reaktion des Körpers. In diesem Fall kann Schwäche nach dem Essen durch Krankheiten einer anderen Ätiologie verursacht werden - Schilddrüsenfunktionsstörung, Störungen des Zentralnervensystems, Fettleibigkeit, Diabetes usw..

Nach Operationen am Magen können Lebensmittel zu schnell aus dem Magen in den Dünndarm geworfen werden, dies ist das sogenannte Dumping-Syndrom. Selten, aber es gibt Fälle, in denen es bei gesunden Menschen auftritt. Durch eine so schnelle Magenentleerung fühle ich mich nach dem Essen schläfrig, schwach und schwindelig.

Diagnose der Schwäche nach dem Essen

Ein Zustand der Schwäche nach dem Essen ist ein Symptom, und Sie müssen eine Krankheit diagnostizieren, die diesen Prozess provoziert. In jedem Fall, wenn Sie die pathologische Natur der verschiedenen Manifestationen vermuten, die nach dem Essen auftreten, nämlich:

  • wirft Schweiß und Schwäche;
  • schwindlig;
  • Ich möchte wirklich schlafen.
  • Schwitzen, Übelkeit, Erbrechen;
  • Herzschlag usw..

In diesem Fall müssen Sie einen Allgemeinarzt aufsuchen. Er wird eine detaillierte Umfrage durchführen, untersuchen, den Blutdruck messen und sich dann an spezialisierte Spezialisten wenden. Bei Verdacht auf eine Pathologie des Magen-Darm-Trakts führt ein Gastroenterologe eine Diagnose und Therapie durch. Nach der Untersuchung und Palpation werden Sie zu einer Studie oder einem Komplex geschickt:

  • Ultraschall des Verdauungstraktes;
  • Fibrogastroduodenoskopie;
  • Röntgen
  • allgemeines, erweitertes Blutbild;
  • Urintests, Kot;
  • Analyse von Glucose, Albumin;
  • Endoskopie etc..

Höchstwahrscheinlich benötigt der Patient eine Konsultation eines Endokrinologen, um den hormonellen Hintergrund zu untersuchen und eine Funktionsstörung der Schilddrüse auszuschließen. Basierend auf den Ergebnissen der Studien wird eine Diagnose gestellt und eine Therapie verschrieben. Die Behandlung ist komplex.

Ist es möglich, Schwäche zu heilen, die nach dem Essen auftritt

Schwäche nach dem Essen ist eine häufige Erkrankung und erfordert im Allgemeinen keine Behandlung. Sie müssen nur Ihren Lebensstil überwachen.

Wichtig! Die wirksamste Vorbeugung gegen Schwäche nach dem Essen ist, nicht zu viel zu essen

Der Missbrauch von schlechten Gewohnheiten führt auch zu einem sehr starken Zusammenbruch. Und wer fühlte sich nach dem Kaffee nicht schwach? Dieses Getränk belebt zuerst und hat dann genau den gegenteiligen Effekt. Daher die Schlussfolgerung - das Maß muss in allem bekannt sein. Es ist wichtig, das Regime des Tages zu beachten und gleichzeitig zu essen. Es ist ratsam zu überwachen, was Sie essen, und wenn ein Urlaub geplant ist, in dem große Mengen an Lebensmitteln und alkoholischen Getränken aufgenommen werden sollen, müssen Sie Ihrem Körper bei medizinischen Vorbereitungen helfen.

Die Medizin bietet eine breite Palette von enzymatischen Wirkstoffen, die dem Magen helfen, mit der Verdauung und der Aufnahme von Nahrungsmitteln umzugehen und unerwünschte Schwäche, Schläfrigkeit und Übelkeit zu vermeiden. Dazu gehören die folgenden pharmazeutischen Präparate: Mezim, Festal, Pankreatin, Semilase usw..

Jeder weiß, dass die Vorbeugung von Krankheiten immer besser ist als die effektivste Behandlung. Daher müssen Sie die Prioritäten richtig und rechtzeitig setzen. Manchmal begehen wir, ohne über die Konsequenzen nachzudenken, vorschnelle Handlungen. Nun, wenn dies ein einmaliger Fall ist und dies zur Gewohnheit wird, können schwerwiegende Komplikationen auftreten. Seien Sie vorsichtig und achten Sie auf Ihre Gesundheit.

Schwäche nach dem Essen: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Ich habe gegessen, anscheinend habe ich nicht zu viel gegessen und die Produkte sind von hoher Qualität, aber die Schwäche wächst, es wird schlimmer, ich möchte mich unter der Decke verstecken und niemanden sehen? Unangenehm! Was ist der Ausweg aus dieser Situation? Nicht essen oder kleine Dosen essen? Dies ist keine Option!

Mit der Nahrung gelangen Nährstoffe, Vitamine und Mineralien in den Körper. Die Ablehnung oder Reduzierung von Portionen wirkt sich negativ auf den allgemeinen Gesundheitszustand aus. Was zu tun ist? Keine Wahl! Sie müssen auf sich selbst hören, die Symptome systematisieren und zum Arzt gehen.

Die Verdauung ist harte Arbeit für den Körper

Es war köstlich und interessant für Sie, und für den Körper ist der Prozess der Verdauung von Lebensmitteln harte Arbeit. Lebensmittel, obwohl sie in der Mundhöhle zerkleinert sind, können im Magen zu einem dichten Klumpen zusammenkleben. Das Blut fließt aktiv zu den Verdauungsorganen, während bei anderen Organen Sauerstoffmangel auftritt.

Zusätzlich steigt der Druck im Dünndarm, die Produktion von Katecholaminen - Mediatoren und Hormonen, die am Stoffwechsel beteiligt sind - wird aktiviert. Dies führt zu Schwäche, manchmal zu Übelkeit..

Ein häufiges Ereignis ist Schläfrigkeit nach dem Essen. Dieser Effekt ist mit einer Veränderung des Blutzuckers verbunden. Erhöht - wir sind glücklich, die Energie ist in vollem Gange und ich möchte leben. Wenn es abgenommen hat, wollen wir schlafen oder einfach nur untätig liegen.

Schwäche nach dem Essen. Pathologische Zustände

Schwäche nach dem Essen kann Hypoglykämie verursachen..

Schlecht nach dem Mittag- oder Abendessen? Dies kann ein Symptom für verschiedene pathologische Zustände sein. Ursachen von Beschwerden:

  1. Hypoglykämie - ein starker Abfall des Blutzuckers
  2. Hyperglykämie - erhöhter Blutzucker
  3. Dumping-Syndrom
  4. Schilddrüsenerkrankung
  5. Pathologische Prozesse im Magen-Darm-System - Gastritis, Geschwüre, Enteritis

Alle diese Zustände erfordern eine Untersuchung, Behandlung und dynamische Überwachung durch einen Arzt..

Hypoglykämie nach dem Essen. Ursachen und Symptome

Diabetes kann Hypoglykämie verursachen.

Hypoglykämie - eine Abnahme des Blutzuckerspiegels von weniger als 3,33 mmol / l. Der Zustand ist kritisch und erfordert aufgrund des Koma-Risikos einen dringenden Krankenhausaufenthalt. Diese Pathologie tritt sowohl bei Patienten mit verschiedenen Krankheiten als auch bei völlig gesunden Menschen auf. Ursachen der Hypoglykämie, die sich nach dem Essen entwickelt:

  • Schnelle Entleerung von Magen und Darm nach der Operation
  • Die Einnahme von Galaktose vor dem Hintergrund einer Galaktosämie ist eine Stoffwechselstörung, bei der sich Galaktose nicht in Glukose umwandelt
  • Langzeitaufnahme von Fructose
  • Überschüssiges Leucin bei erhöhter Empfindlichkeit gegenüber dieser Aminosäure
  • Das Anfangsstadium von Diabetes

Bei anderen Arten von Hypoglykämie ist eine allmähliche Entwicklung der Symptome charakteristisch und sie sind unabhängig von der Nahrungsaufnahme. Die Symptomatik dieser Pathologie ist zu spüren, wenn der Glukosespiegel nur um 0,33 mmol / l abnimmt:

  1. Neurologische Komponente - Angst, Angst, Zittern, Schwindel, beeinträchtigte Bewegungskoordination, Schwierigkeiten beim Fokussieren der Augen
  2. Allgemeine Schwäche
  3. Ständig den Hunger quälen
  4. Arrhythmien - Tachykardie oder Bradykardie
  5. Blutdruck

In schweren Fällen - Schläfrigkeit entwickelt sich, Koma, neurologische Symptome verstärken sich. Unbewusste automatisierte Aktionen erscheinen - Schlucken, Saugen, Grimassen.

Das Videomaterial informiert über Hypoglykämie, Symptome und Behandlungsmethoden:

Hyperglykämie nach dem Essen. Symptomatik

Hyperglykämie kann die Ursache für schlechte Gesundheit nach dem Essen sein..

Hyperglykämie ist eine Erkrankung, bei der der Blutgehalt erhöht ist. Ärzte unterscheiden zwei Arten dieser Pathologie:

  • Hyperglykämie auf nüchternen Magen - entwickelt sich 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit
  • Hyperglykämie, die sich nach einer Mahlzeit entwickelt. Der Blutzucker liegt in diesem Zustand über 10 mmol / l

Symptome dieser Pathologie:

  1. Unbezwingbarer Durst
  2. Defäkationsstörung
  3. Zucker im Urin nachgewiesen
  4. Gewichtsreduzierung
  5. Juckreiz und Brennen der Haut
  6. Die Schwäche
  7. In schweren Fällen - bis zum Koma

Wichtig! Hyperglykämie ist kein obligatorisches Zeichen für Diabetes. Meistens handelt es sich um eine Stoffwechselstörung.

Dumping-Syndrom. Symptomatik

Ein schlechter Zustand nach dem Essen kann auf ein Dumping-Simdroma zurückzuführen sein.

Diese Pathologie entwickelt sich nach chirurgischen Eingriffen an den Organen des Magen-Darm-Trakts. Es besteht in einer übermäßig schnellen Evakuierung von Nahrungsmitteln vom Magen in den Darm. Es entwickelt sich in 30% der Fälle als Komplikation nach Resektion. Die Hauptsymptome des Dumping-Syndroms treten entweder unmittelbar nach einer Mahlzeit oder während einer Mahlzeit auf:

  • Fülle im Magen
  • Schwäche, verminderte Sehkraft
  • Schmerzen, Brennen im Epigastrium
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Tinnitus, Druckstöße
  • Erhöhte Gasproduktion
  • In schweren Fällen - bis zur Entwicklung des Komas

Der Schweregrad hängt vom Zeitfaktor ab. Je mehr Zeit nach dem Eingriff verstrichen ist, desto weniger ausgeprägt sind die Symptome..

Pathologie der Schilddrüse und des Magen-Darm-Trakts

Die Schilddrüsenpathologie ist auch am Stoffwechsel beteiligt.

Die Schilddrüse beeinflusst die Assimilations- und Verdauungsprozesse von Nahrungsmitteln nicht direkt. Aber sie ist am Stoffwechsel beteiligt. Bei unzureichender Funktion dieses Organs kommt es also zu einer Zunahme des Körpergewichts, ohne die Ernährung zu ändern.

Bei einem Hormonüberschuss hingegen sinkt das Gewicht mit zunehmender Ernährung stark. Beide Zustände sind durch Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, Übelkeit, Erbrechen und Beschwerden nach dem Essen gekennzeichnet.

Gastrointestinale Erkrankungen - Gastritis, Erosion, Enteritis - können auch nach dem Essen unangenehme Symptome auslösen. Dies ist auf eine Entzündung der Schleimhäute dieser Organe zurückzuführen..

Die Gründe für das Unwohlsein nach dem Essen sind vielfältig. Machen Sie nicht alles für Stress oder übermäßiges Essen verantwortlich. Hinter der banalen Schläfrigkeit oder Übelkeit können gefährliche Zustände verborgen sein, zu deren Linderung eine lange Behandlung erforderlich ist. Konsultieren Sie einen Arzt, lassen Sie sich untersuchen, finden Sie den Grund heraus! Leckeres Essen sollte angenehme Gefühle hervorrufen, nicht Schmerz und Wohlbefinden.!

Sag deinen Freunden! Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk über die sozialen Schaltflächen. Vielen Dank!

Welche Schwäche nach dem Essen sagt

Wir alle wissen, dass Essen eine Energiequelle ist. Warum sind dann viele mit dem Phänomen der Schwäche nach dem Essen, der Schläfrigkeit und der verminderten Leistung konfrontiert? Man möchte ein herzhaftes Mittagessen haben, sich hinlegen und mindestens 20 bis 25 Minuten ein Nickerchen machen. Das Verlangen wird so unwiderstehlich, dass es keine Macht gibt, es zu bekämpfen. Was ist in dieser Situation zu tun??

Zunächst sollten Sie herausfinden, warum es nach dem Essen schlecht wird, und dann Maßnahmen ergreifen, um die lästige Krankheit zu beseitigen.

Schläfrigkeit nach dem Essen ist ein ziemlich häufiges Ereignis.

Ursachen der Nachmittagsschwäche

Versuchen wir herauszufinden, warum es nach dem Essen eine Schwäche gibt und ich mich hinlegen möchte. Es gibt viele Gründe für diesen Zustand. Einige von ihnen sind nicht mit einer ernsthaften Krankheit verbunden und sind auf eine falsch ausgewählte Diät oder ein Versagen in der Diät zurückzuführen. Andere weisen auf schwerwiegende gesundheitliche Probleme hin und erfordern besondere Aufmerksamkeit..

Im Folgenden werden wir ausführlicher auf dieses Thema eingehen, herausfinden, in welchen Fällen nach dem Essen eine Schwäche vorliegt, und die Ursachen herausfinden.

Schweres und Junk Food

Wir alle verstehen, wie nützlich eine gesunde und nahrhafte Ernährung ist. Aber aus irgendeinem Grund essen wir weiterhin gesundheitsschädliche Lebensmittel. Fetthaltiges Fleisch, Bratkartoffeln, Würstchen, Ketchup und Mayonnaise - all dies führt nach dem Abendessen zu Schwäche und Schläfrigkeit.

Schweres und befriedigendes Essen wird oft zur Ursache für den Nachmittagsschlaf.

Die Erklärung ist recht einfach. Die Verdauung und Aufnahme von schweren und fetthaltigen Lebensmitteln erfordert viel Aufwand. Nachdem der Körper harte Arbeit geleistet und Lebensmittel in Nährstoffe zerlegt hat, verliert er eine enorme Menge an Energie, deren Mangel sich in Schläfrigkeit nach einem herzhaften und reichlichen Abendessen äußert.

Sich nach dem Essen krank zu fühlen, kann durch einen Überschuss an Tyramin verursacht werden. Aminosäure erhöht den Adrenalin- und Dopaminspiegel, senkt jedoch die Serotoninkonzentration. Dies führt letztendlich zu einer starken Verengung der Gefäße des Gehirns, Sauerstoffmangel und schwerer Schwäche. Schwindel und Bewusstlosigkeit sind möglich..

Menschen mit vegetovaskulärer Dystonie in der Vorgeschichte sollten vorzugsweise die Aufnahme von tyraminhaltigen Lebensmitteln einschränken:

  1. Käse und Milchprodukte.
  2. Dunkle Schokolade und überreife Früchte.
  3. Zitrusfrüchte.
  4. Fleisch und Wurst.
  5. Alkohol.
  6. Gebratene, fettige und geräucherte Lebensmittel.

Trinkgeld. Ärzte empfehlen dringend, in Momenten der Müdigkeit und Schläfrigkeit sich nicht zu überwältigen, sondern sich ein wenig zu entspannen. Vielleicht sogar ein Nickerchen. Nach 30-40 Minuten wird der Stoffwechsel wiederhergestellt und die Gesundheit normalisiert sich wieder..

Biochemische Prozesse

Moderne Wissenschaftler behaupten, dass die Hauptursache für Schläfrigkeit nach dem Essen darin besteht, die Glukosekonzentration im Blut zu erhöhen. Diese Substanz reduziert die Produktion von Orexin, das für körperliche Aktivität verantwortlich ist. Mal sehen, wie das passiert..

Einfache Kohlenhydrate in Zucker und Süßwaren verursachen nach dem Abendessen einen Zusammenbruch.

Der Magen-Darm-Trakt steht in direktem Zusammenhang mit dem endokrinen System des Körpers. Während des Hungers beginnt das Gehirn, das Hormon Orexin aktiv zu synthetisieren. Die Substanz regt eine Person an, wach zu bleiben und nach Nahrung zu suchen..

Nach dem Mittagessen, das oft aus einfachen Kohlenhydraten besteht, hat der größte Teil der aus dem Magen-Darm-Trakt erhaltenen Glukose keine Zeit, von den Zellen aufgenommen zu werden, und ist im Blut konzentriert. Infolgedessen reduziert das Gehirn die Produktion von Orexin, und Symptome wie Kraftverlust und Leistungsminderung treten auf.

Trinkgeld. Um die Wahrscheinlichkeit einer Schläfrigkeit am Nachmittag zu verringern, sollten Sie die Aufnahme von einfachem Zucker begrenzen und durch Proteine ​​ersetzen..

Begleitende gastrointestinale Pathologien

Oft kann Schwäche nach dem Essen durch Erkrankungen des Verdauungstrakts ausgelöst werden. Wenn nachmittags Schläfrigkeit mit Beschwerden im Magenbereich, Übelkeit, Blähungen und Stuhlstörungen einhergeht, können folgende Pathologien auftreten:

  • Geschwüre des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Gastritis;
  • Cholelithiasis;
  • Pankreasentzündung;
  • Enteritis.

Um die Ursachen für eine schlechte Gesundheit nach dem Essen zu identifizieren und eine genaue Diagnose zu stellen, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren.

Sehr oft kommt es nach Resektion oder Gastroenterostomie zu einem Ausfall am Nachmittag. Eine Komplikation der Operation ist das Dumping-Syndrom (beschleunigte Evakuierung des Mageninhalts in den Dünndarm). In der medizinischen Praxis sind Fälle der Entwicklung von Unwohlsein bei Personen bekannt, die sich keiner chirurgischen Behandlung unterzogen haben.

Dumping-Syndrom

In der postoperativen Phase tritt bei 30% der Patienten eine Pathologie auf. Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund einer Verletzung des Verdauungsprozesses auf und hängt nicht von der Menge der verzehrten Lebensmittel ab.

Das Dumping-Syndrom ist eine der häufigsten Ursachen für schlechte Gesundheit nach einer Mahlzeit.

Es gibt drei Grade der Entwicklung der Krankheit:

  1. Einfach. Anfälle von allgemeiner Schwäche treten während der Mahlzeiten oder in den ersten 10-12 Minuten danach auf. Dauern Sie nicht länger als eine halbe Stunde und gehen Sie alleine vorbei.
  2. Mittel. In diesem Stadium wird der Patient unmittelbar nach dem Essen krank. Das Schwitzen verstärkt sich, es entwickelt sich Schläfrigkeit, Schwindel, Tinnitus und Zittern der Extremitäten können auftreten. Die Symptome werden so stark, dass der Patient gezwungen ist, sich hinzulegen..
  3. Schwer. Angriffe können sich nach dem Essen entwickeln. Es dauert mindestens drei Stunden und geht mit einem Anstieg der Herzfrequenz, Atemnot, Migräne und Taubheitsgefühl der Gliedmaßen einher. Schwäche fällt oft in Ohnmacht.

Das Dumping-Syndrom tritt am häufigsten nach dem Verzehr von Milchprodukten oder kohlenhydratreichen Lebensmitteln auf.

Trinkgeld. Um die Schwere der Krankheitssymptome zu verringern, empfehlen Ernährungswissenschaftler, in kleinen Portionen auf fraktionierte Ernährung umzusteigen. Flüssige und feste Lebensmittel sollten im Abstand von 30 Minuten getrennt verzehrt werden. Entfernen Sie Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Fetten, Kohlenhydraten und Zucker aus der Ernährung. Nach dem Mittagessen 20-30 Minuten hinlegen.

Andere Ursachen für Müdigkeit nach dem Essen

Die medizinische Praxis zeigt, dass die Ursache für die Schwäche am Nachmittag verschiedene Verstöße gegen das Regulierungssystem des Körpers sein können. Wenn Sie nach dem Essen regelmäßig schlafen möchten und Schwäche vorliegt, müssen Sie daher so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Solche Symptome können auf den Beginn einer endokrinen Erkrankung hinweisen..

Diabetes mellitus

Diese Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels und einer Erhöhung der Glukosekonzentration im Blut und Urin..

Diabetes ist normalerweise mit Schläfrigkeit und verminderter Leistung verbunden.

Bei dieser Krankheit wird die Schwäche des Nachmittags begleitet von:

  • intensiver Durst und häufiges Wasserlassen;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • schlechte Regeneration der Haut;
  • Schläfrigkeit nach dem Essen.

Wenn diese Symptome auftreten, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen und den Blutzucker messen. Warum dies so wichtig ist, erfahren Sie im Video am Ende des Artikels..

Diabetes ist keine tödliche Krankheit. Eine strikte Ernährung und die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes tragen dazu bei, Müdigkeit und Schläfrigkeit nach einer Mahlzeit zu überwinden, die Arbeitsfähigkeit und die Lebensqualität zu verbessern..

Harte Diät

Eine übermäßige Einschränkung der Ernährung, die durch Versuche zum Abnehmen verursacht wird, führt häufig zu großen Zusammenbrüchen, bei denen eine Person eine große Menge an Nahrung zu sich nehmen kann. In diesem Fall werden ähnliche Symptome wie beim Dumping-Syndrom beobachtet..

In diesem Fall wird Schwäche nach dem Essen jedoch durch einen anhaltenden Mangel an Nahrung hervorgerufen, und Schläfrigkeit wird durch banales Überessen verursacht, mit dem das Verdauungssystem, das nicht mehr zur Arbeit verwendet wird, einfach nicht fertig werden kann.

Trinkgeld. Solche extremen Methoden zum Abnehmen können zur Entwicklung von Bulimie oder Magersucht führen. Letztere provozieren in der Regel psychische Störungen und sind sehr schwer zu behandeln. Daher ist es nicht ratsam, sich auf Fasten und strenge Diäten einzulassen.

Nachmittagsschwäche während der Schwangerschaft

Ein Kind zu gebären ist eine sehr verantwortungsvolle und schwierige Zeit im Leben einer Mutter. Der Körper der zukünftigen Frau in der Arbeit erfährt enorme Belastungen und gibt viel Energie für die Erhaltung des Lebens aus.

Nachmittagsschläfrigkeit tritt bei schwangeren Frauen vor dem Hintergrund einer Blutdrucksenkung auf

Schwäche nach dem Essen bei schwangeren Frauen entwickelt sich aufgrund des hohen Energieaufwands für die Verdauung von Lebensmitteln. Darüber hinaus steigt der Blutfluss im Magen-Darm-Trakt signifikant an, was zu einer Abnahme des Blutdrucks und infolgedessen zu einer Abnahme der Kraft und Schläfrigkeit führt.

Trinkgeld. Sie sollten diese Symptome nicht ignorieren und hoffen, dass alles von selbst verschwindet. Es ist möglich, dass sie die ersten Anzeichen einer endokrinen Erkrankung oder anderer Störungen im Körper einer Frau sind. Daher ist es notwendig, den Arzt über unangenehme Symptome zu informieren..

Wie Sie sehen können, sind die Ursachen für Schläfrigkeit und Schwäche nach dem Essen sehr unterschiedlich. Diese Symptome sollten nicht nur auf übermäßiges Essen oder falsche Lebensmittel zurückgeführt werden..

Schwerwiegende Verstöße können sich hinter einer Panne verbergen, und die Behandlung erfordert viel Arbeit und Zeit. Verzögern Sie daher nicht den Arztbesuch.

Je früher die Krankheit diagnostiziert und die Therapie begonnen wird, desto schneller erholt sie sich..

Beachtung! Dieser Artikel ist kein Leitfaden für Maßnahmen. Lassen Sie sich unbedingt von einem Endokrinologen oder Gastroenterologen beraten!

Alle Materialien auf der Website ozhivote.ru werden zur Bekanntschaft vorgelegt, Kontraindikationen sind möglich, die Konsultation eines Arztes ist obligatorisch! Nicht selbst diagnostizieren und selbst behandeln.!

Schwäche und Übelkeit mit Gastritis


Schwindel kann bei der Einnahme Übelkeit verursachen

Seien Sie nicht überrascht, aber Übelkeit und Schwäche können Symptome einer Gastritis sein. Eine Entzündung der Magenwände führt zu einer allgemeinen Vergiftung des Körpers, die den allgemeinen Zustand der Person nur beeinträchtigen kann. Eine schwere Schwäche bei Gastritis erfordert einen medizinischen Eingriff. In besonders schweren Fällen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein. Die Website https://gastritinform.ru beschreibt die Ursachen für Schwäche, Übelkeit mit Gastritis. Und Sie werden lernen, wie lange die Schwäche bei Gastritis anhält und wie Sie damit umgehen.

Übelkeit als Symptom einer Magen-Darm-Störung

Übelkeit als Symptom tritt häufig auf, insbesondere wenn der Magen-Darm-Trakt gestört ist. Dies ist jedoch kein Symptom, auf das Sie nicht achten sollten. Daher ist es bei einem regelmäßigen Übelkeitsgefühl oder bei Übelkeit, die mit Erbrechen einhergeht, zwingend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, der die Ursache finden und die richtige Behandlung verschreiben kann.

Übelkeit als Symptom tritt häufig vor allem bei Verletzungen des Magen-Darm-Trakts auf

Wenn nach dem Essen Übelkeit auftritt - es ist klar zu überwachen, um welche Art von Lebensmittel es sich handelt, wenn Übelkeit auftritt (Stunden oder Minuten nach dem Essen), welche begleitenden Symptome auftreten -, kann der Arzt die Richtung der diagnostischen Suche bestimmen und die Ursache identifizieren.

Wenn Übelkeit mit Schmerzen in der Magengegend (oberer zentraler Teil des Abdomens in Höhe der unteren Rippen) einhergeht, können wir von Gastritis oder Gastroduodenitis (Entzündung des Magens und des Zwölffingerdarms) sprechen. Wenn der Schmerz tiefer im Nabel lokalisiert ist und auch von Erbrechen oder Darmstörungen begleitet wird, kann dies oft ein Zeichen für eine Lebensmittelvergiftung sein.

Übelkeit nach dem Rauchen mit Gastritis und Zigaretten ist manchmal ein Zeichen für erosive Gastritis / Gastroduodenitis, Magengeschwür. Sie kann jedoch auch eine Folge der gastroösophagealen Refluxkrankheit (Abgabe des Mageninhalts in die Speiseröhre) sein, denn beim Rauchen trennt der Ton der Klappe Magen und Speiseröhre und gleichzeitig Die Peristaltik des gesamten Magens ist reduziert, was zu Übelkeit führen kann.

Gastritis Übelkeit

Das erste Anzeichen einer Gastritis ist ständige Übelkeit und Magenschmerzen. Nach einer Krankheit verschwindet der Schmerz und ein saurer und sehr unangenehmer Nachgeschmack bleibt im Mund. Zu all diesen Symptomen kommt Sodbrennen hinzu, ein schreckliches Gefühl im Magen, als ob das Essen nicht verdaut wäre und nicht verdaut werden möchte.

Sodbrennen vergeht nur, wenn Sie gehen oder etwas tun, wenn Sie liegen oder sitzen, es verstärkt sich. Wenn wir über eine Vergiftung sprechen, ist es erwähnenswert, dass dies eine Folge einer Gastritis sein kann. Eine Person entwickelt allgemeine Schwäche, Schwindel, Unbehagen im Körper und Konzentrationsstörungen.

Vergiftung (allgemeine Schwäche) des Körpers

Eine Vergiftung ist eine allgemeine Reaktion des menschlichen Körpers auf die Einführung von Toxinen: mikrobiell, bakteriell, Lebensmittel. Das toxische Syndrom tritt am häufigsten bei Erkrankungen des Verdauungssystems bakteriellen Ursprungs und akuten Infektionen der Atemwege auf.

Bei fast allen entzündlichen und infektiösen Erkrankungen entwickelt sich bis zu dem einen oder anderen Grad eine Vergiftung. Die Schwere der Vergiftungssymptome hängt in erster Linie von den Ursachen ab, die sie verursacht haben..

Ein toxisches Symptom äußert sich in der Regel in Kopfschmerzen, Muskelschwäche, Schmerzen im unteren Rücken und in den Muskeln, Erbrechen, Übelkeit, Fieber, vermehrtem Schwitzen, Bauchschmerzen, Blutdruckveränderungen, Durchfall, Blässe der Haut.

Schwäche bei Gastritis

Die Hauptursache für akute Gastritis ist eine lebensmittelbedingte Infektion oder einfach eine Vergiftung mit minderwertigen Lebensmitteln

Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. Es tritt aus mehreren Gründen auf. Die Hauptursache für akute Gastritis ist eine durch Lebensmittel verursachte Toxikose oder einfach eine Vergiftung durch Lebensmittel von schlechter Qualität. Nach zwei bis drei Stunden tritt eine akute Entzündung der Magenschleimhaut auf, die von Fieber und Erbrechen begleitet wird. Übelkeit, Schwindel, Durchfall können ebenfalls auftreten..

Die Symptome einer akuten Gastritis treten normalerweise 4 bis 8 Stunden nach Exposition gegenüber einem pathogenen Faktor auf. Es gibt ein charakteristisches Gefühl von Schwere und Fülle in der Magengegend. Dann treten Schwäche, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall auf.

Bei der akuten Gastritis ändert sich nicht nur der Zustand von Magen und Darm: Die Haut und die sichtbaren Schleimhäute werden blass, die Zunge ist mit einer grauweißen Beschichtung bedeckt. Es gibt Speichelfluss oder umgekehrt starken Mundtrockenheit.

Beim Sondieren tut es „unter dem Löffel“ weh - an der Stelle, an der die Rippen einen Winkel unter dem Brustbein bilden. Wenn die Wirkung schädlicher Faktoren wiederholt wird, wird eine akute Gastritis normalerweise chronisch.

Dann ist die Behandlung schon viel komplexer und langwieriger, so dass der Kampf gegen akute Gastritis entschlossen und gnadenlos sein sollte.

Schwindel mit Gastritis

Schwindel und Kopfschmerzen scheinen nur auf den ersten Blick nichts mit einer Entzündung des Magens zu tun zu haben. Viele chronische Erkrankungen der inneren Organe können zur Entwicklung von unsystematischem Schwindel beitragen..

Genau solche Beschwerden treten bei chronischer Gastritis mit kompliziertem Verlauf auf. Das Auftreten von häufigem Schwindel mit Gastritis signalisiert normalerweise die Schwere des Krankheitsverlaufs und die Beteiligung des gesamten Körpers an der Krankheit.

Ein zusätzlicher Faktor für die Verschlechterung des Wohlbefindens bei Entzündungen der Magenschleimhaut ist eine Abnahme des Blutzuckers. Dies erklärt oft die Manifestationen von schlechter Laune, Übelkeit oder Schwindel. In diesem Fall kann der Patient Kopfschmerzen haben, alle fallen aus den Händen oder er kann unglaublich wählerisch und launisch werden.

Vergiftungskopfschmerz oder Schwindel mit Gastritis gehören zu den bekanntesten Folgen des Vorhandenseins toxischer Substanzen im Körper..

Schwindel aufgrund des astheno-vegetativen Syndroms mit Gastritis unterscheidet sich von Reflexschmerzen.

In diesem Fall ist Schwindel nicht mit Essen verbunden oder geht mit Übelkeit einher, sondern tritt auf, wenn die Belastung mit häufiger Verstärkung am Abend zunimmt.

Zusätzlich zu Kopfschmerzen beim asthenischen Syndrom kann ein Gefühl von Müdigkeit, Schwäche oder Schwäche auftreten. Oft tritt am Ende eines anstrengenden Tages Schwindel auf..

Besonders häufig klagen Frauen mit dieser Erkrankung über Reizbarkeit, übermäßiges Schwitzen, Kälte an Armen und Beinen und Schlafstörungen über Schwindel mit chronischer Gastritis. Schwindel mit Gastritis kann wie bei (Intoxikation, Reflexschmerz oder astheno-vegetatives Syndrom) auftreten und eine Folge ihrer komplexen Kombination sein.

Kann es eine Schwäche bei Gastritis geben?

Häufige Begleiter einer normalen Gastritis sind ständige Schwäche, häufige Kopfschmerzen und leichtes Fieber.

Die Hauptsymptome einer Gastritis sind Bauchschmerzen (Schmerzen, akut, scharf), Kraftverlust, Appetitlosigkeit, Schwäche, schlechte Gesundheit, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen, Sodbrennen, übermäßiges Schwitzen, Störung des Magen-Darm-Trakts, Gas, plötzlicher Gewichtsverlust, verminderter Druck, Aufstoßen, saurer Geschmack im Mund, trockener Mund oder umgekehrt übermäßiger Speichelfluss. Bei chronischer Gastritis kann sich eine Anämie entwickeln.

Die Hauptsymptome einer akuten Gastritis sind Schmerzen im Oberbauch, allgemeine Schwäche, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen. Bei den ersten Anzeichen der Krankheit einen Arzt konsultieren. Ohne angemessene Behandlung wird eine akute Gastritis chronisch. Obwohl 50% der chronischen Fälle als separate Krankheit behandelt werden.

Häufige Begleiter einer normalen Gastritis sind ständige Schwäche, häufige Kopfschmerzen und leichtes Fieber

Behandlung von Gastritis-Symptomen

Gastritis ist eine lang anhaltende Krankheit, die durch eine Schädigung der Magenschleimhaut und eine Verletzung ihrer Grundfunktionen gekennzeichnet ist. Manifestationen der Krankheit treten in der Regel in Zeiten der Exazerbation (Herbst, Frühling) auf.

Die Patienten klagen über Schweregefühl und Druckgefühl im Oberbauch, insbesondere während oder nach dem Essen, Sodbrennen, Aufstoßen und Übelkeit. Schwäche, Schläfrigkeit, Störungen des Herz-Kreislauf-Systems, Reizbarkeit können beobachtet werden..

Wenn solche Beschwerden auftreten, konsultieren Sie einen Arzt.

Ohne rechtzeitig zum Arzt zu gehen, besteht für eine Person das Risiko, Komplikationen wie Magengeschwüre, Magenblutungen, Magenkrebs und Bauchfellentzündung zu entwickeln.

Der Arzt, der die Art der Gastritis (akut, chronisch, mit eingeschränkter Sekretionsfunktion usw.) untersucht und bestimmt hat, wird bestimmte Medikamente verschreiben.

Antibiotika werden verschrieben, wenn ein Mikroorganismus nachgewiesen wird, der das Epithel zerstört.

Wenn die Gastritis in die akute Phase eingetreten ist, werden einhüllende Medikamente verschrieben, um die aggressive Wirkung von Magensaft auf die Magenwände zu verringern. Wenn die Gastritis chronisch geworden ist, müssen Sie Medikamente einnehmen, die den Säuregehalt des Magensafts verringern. Zusätzlich werden Medikamente verwendet, die helfen, die normale Struktur der Magenwände wiederherzustellen.

Die wichtigste Behandlung zur Linderung der Symptome einer Gastritis ist die Ernährung. Die wichtigste Medizin ist eine Vielzahl von Suppen, insbesondere Gemüse oder mageres Fleisch (Kaninchen, Huhn). Nicht saure Milchprodukte, Vollkornbrot, Gemüse, Eier. Besser Kompott, Wasser, gelegentlich Tee trinken.

Ausgenommen von der Diät sind Soda, Alkohol, frisch gebackene Mehlprodukte, Hülsenfrüchte, Rührei, fetthaltiges Fleisch (Schweinefleisch), fetter Fisch (Makrele, Lachs), Bratkartoffeln, Pommes Frites, Zwiebeln, Kohl, Hartkäse, rustikale Sauerrahm, Schokolade, Süßigkeiten.

Sie können immer noch keine geschälten Früchte essen, auch keine Trauben.

Quellen:

  • https://24tv.ua/health/ru/chto_delat_esli_toshnit_prichiny_lechenie_toshnoty_u_zhenshhin_u_muzhchin_n1111938
  • https://www.healthplanet.by/page/show/372
  • https://www.obozrevatel.com/health/bolezni/intoksikatsiya.htm
  • https://gastrit.guru/lechenie/golovokruzhenie-pri-gastrite.html
  • https://ru.delfi.lt/misc/sex/gastrit-priznaki-i-lechenie.d?id=63472682
  • http://www.aif.ru/health/food/36978

Schwäche nach dem Essen: Ursachen und Behandlung

Der Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln entzieht dem Körper viel Energie. Um den Abbau von Nährstoffen in Bestandteile zu beschleunigen, wird die Durchblutung des Verdauungstrakts erhöht. Dementsprechend nimmt die Blutversorgung des Gehirns ab, was zu Sauerstoffmangel führt. Wenn das Essen auch schwer und unverdaulich war, trägt dies zur Bildung eines Hartfutterklumpen-Chymus im Magen bei. Beim Eintritt in den Dünndarm entsteht ein Überdruck an den Wänden und die Freisetzung von Katecholaminen in den Kreislauf, der durch Schwindel, Schwäche, Übelkeit und Magenschmerzen gekennzeichnet ist.

Aber auch nach dem Essen können Sie einschlafen. Dies liegt daran, dass die Aufnahme von Nährstoffen im Darm zu einem Anstieg des Glukosespiegels im Blut führt, das die Nahrungsquelle des Gehirns darstellt. Infolgedessen hört das Gehirn auf, Orexin zu produzieren - eine Substanz, die einen Menschen in einen Zustand der Lebendigkeit versetzt und ihn dazu anregt, nach Nahrung zu suchen. Ein Abfall des Orexinspiegels führt zu Schwäche nach dem Essen und einem starken Schlafbedürfnis. Dieses Phänomen wird als "Dumping-Syndrom" bezeichnet..

Dumping-Syndrom

Es gibt zwei Stadien dieser Krankheit:

  1. Früh Es erscheint unmittelbar nach dem Essen, spätestens nach 20 Minuten
  2. Spät. 2-3 Stunden nach dem Essen sind Anzeichen zu spüren.

Frühe und späte Stadien

Es wird durch zu schnelles Vorrücken von Nahrungsmitteln verursacht, die keine Zeit hatten, in den Dünndarm zu verdauen. Die Essenz der Krankheit ist eine Verletzung des Verdauungsprozesses und nicht in der Menge der verzehrten Nahrung. Schon ein kleines Stück Kuchen kann Schwindel verursachen, und Traubensaft kann eine Gärung im Magen hervorrufen. Die Krankheit geht mit folgenden Symptomen einher:

  1. Schwäche, Tachykardie
  2. Druckabfall und Schwindel
  3. Übelkeit, Erbrechen
  4. Luftmangel, kalter Schweiß
  5. Blässe der Haut, das mögliche Auftreten von Flecken.

Wenn die Manifestation solcher Symptome systemisch ist, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Andernfalls kann die Situation durch Bulimie (Unfähigkeit, Nahrung zu verdauen), Geschwüre und andere Krankheiten kompliziert werden.

  1. Die Schwäche
  2. Schwindel in schweren Fällen - Ohnmacht
  3. Grundloser Hunger
  4. Kalter Schweiß
  5. Hautrötung
  6. Rumpeln im Magen
  7. Niedrige Glukose
  8. Das Auftreten von hellen oder dunklen Flecken und Streifen vor den Augen, eine Fokusstörung.

Wenn die Person immer noch krank ist, ist der Grund dafür eine übermäßig große Menge gegessen. In diesem Fall ist eine einzelne Manifestation von Symptomen charakteristisch. Wenn jedoch unabhängig von der Menge der Nahrung Anzeichen vorhanden sind und keine Übelkeit auftritt, müssen Sie einen Gastroenterologen aufsuchen. Bei Bedarf wird er einen Neurologen überweisen, um ein vollständiges Bild der Krankheit zu erstellen.

Behandlung des Dumping-Syndroms

Die Behandlung ist eine spezielle Diät. Lebensmittel, die zur Bildung eines Chymus führen können, sind von der Ernährung ausgeschlossen: ballaststoffreich, Gebäck, Nüsse, Kaki und andere. Eine detaillierte Liste akzeptabler Produkte wird vom Arzt erstellt, nachdem die Möglichkeit anderer Krankheiten mit ähnlichen Symptomen ausgeschlossen wurde. Generelle Empfehlungen:

  • In schweren Fällen verschreibt der Arzt Novocain vor den Mahlzeiten
  • Nährstoffbilanz:
    • Proteine: 130 g
    • tierische Fette: 100 g
    • einfache Kohlenhydrate: 400-450 g
  • Nach dem Essen müssen Sie sich entspannen
  • Um Übelkeit und Schwindel zu beseitigen, werden folgende verschrieben: Immodium, Octreotid, Motilium
  • Bei Bedarf wird eine Bluttransfusion verschrieben.

In äußerst seltenen Fällen kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein, wenn eine Ultraschalluntersuchung pathologische Merkmale in der Struktur des Dünndarms ergab, die zu einem Anstieg des osmotischen Drucks beitragen. In den meisten Fällen ist die Einhaltung dieser Empfehlungen ausreichend. Und nach einem Monat verschwinden alle unangenehmen Anzeichen der Krankheit. Andere Symptome können jedoch durch andere Ursachen verursacht werden..

Andere Gründe

Diabetes mellitus

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für diese Krankheit:

  1. Gefühl der Schwäche
  2. Dramatischer Gewichtsverlust
  3. Anhaltender Durst
  4. Langsame Heilung von Wunden und Kratzern
  5. Häufiges Wasserlassen
  6. Schläfrigkeit.

Diabetes mellitus ist nicht tödlich, und Sie können damit leben, sondern beschränken sich ständig auf alles und befolgen alle Anweisungen des Arztes. Schlimmer noch, wenn die Krankheit das insulinabhängige Stadium erreicht hat und regelmäßige Injektionen erforderlich sind. Daher müssen Sie beim ersten Verdacht einen Arzt aufsuchen.

Harte Diät

Zu kleine Portionen von Lebensmitteln, die durch Versuche, Gewicht zu verlieren, im Wechsel mit Pannen verursacht werden, bei denen eine Person alles hintereinander aufnimmt, können ähnliche Symptome wie Dumping verursachen.

Hier wird die Schwäche nach dem Essen durch Unterernährung verursacht, und das Unbehagen im Magen wird durch eine übermäßige Menge an Nahrung verursacht, die das Verdauungssystem, das nicht an Essen gewöhnt ist, nicht bewältigen kann. Dieser Wunsch, mit extremen Methoden abzunehmen, kann zu einem gereizten Magensyndrom und infolgedessen zu Bulimie und Magersucht führen.

Letztere sind eher mentaler Natur und werden durch die ständige Erwartung der nächsten, streng gemessenen Portion Nahrung noch verstärkt.

Operativer Eingriff

Eine Operation am Zwölffingerdarm oder zur Verringerung des Magenvolumens kann zu einer beschleunigten Magenentleerung führen und ein Dumping-Syndrom verursachen.

Es entwickelt sich in 10-30% der Fälle bei Patienten, die sich einer solchen Operation unmittelbar danach oder etwas später unterzogen haben. Häufige Mahlzeiten in kleinen Portionen helfen, dieses Problem zu lösen..

Wenn dies nicht zum gewünschten Ergebnis führt, ist eine zweite Operation erforderlich, um den Magen zu verlängern und die Bewegung von Nahrungsmitteln in den Darm zu verlangsamen.

Tyraminreiche Lebensmittel

  • Zitrusfrüchte
  • Eingemachtes und eingelegtes Obst und Gemüse
  • Frischkäse und seine Elite-Sorten: Brie, Cheddar, Camembert, Roquefort
  • Avocado
  • Kefir, Kwas, Bier und andere durch Fermentation gewonnene Produkte.

Da Übelkeit, Kopfschmerzen und Schwindel nach dem Essen durch Lebensmittelvergiftungen verursacht werden können, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um die genaue Ursache zu ermitteln..

Lebensmittelallergie

Es ist eine Unverträglichkeit gegenüber Lebensmitteln oder Bestandteilen, aus denen sich ihre Zusammensetzung zusammensetzt. Zur Risikogruppe gehören Personen, deren Angehörige bereits an dieser Krankheit leiden..

Allergien können im Erwachsenenalter auftreten, auch wenn zuvor keine Anzeichen dafür festgestellt wurden. Zusätzlich zu den allgemeinen Symptomen geht ein Gefühl von Druck und Ohrensausen einher..

Am häufigsten heißt es:

  • Bäckereiprodukte
  • Proteinprodukte
  • Süßes Essen.

Um ein Allergen zu erkennen, müssen Sie Tests durchführen und dieses Produkt dann von der Ernährung ausschließen. In der Regel wird auch eine spezielle Diät verschrieben, die keine gefährdeten Lebensmittel enthält..

Nach zweiwöchiger Ernährung werden ausgeschlossene Lebensmittel nacheinander im Abstand von zwei Wochen in das Menü aufgenommen. Auf diese Weise können Sie feststellen, welche von ihnen eine allergische Reaktion ausgelöst haben..

Während dieser Zeit ist es dem Patienten verboten, Lebensmittel mit synthetischen Zusatzstoffen zu essen, dh alle Süßigkeiten aus dem Laden.

Schwäche nach dem Essen - 8 Gründe

Viele Menschen fühlen sich nach dem Essen müde, insbesondere nach dem Mittagessen. Dies kann unangenehm sein, was sich auf ihre Produktivität während des Tages auswirkt. Oft ist die Ursache für die Schwäche die Qualität der verzehrten Lebensmittel. Das Gefühl der Schwäche nach dem Essen ist die Reaktion des Körpers auf bestimmte Lebensmittel. Einige Experten glauben, dass solche Müdigkeit die Norm ist. Falls es für Sie jedoch schwierig ist, die Augen offen und schläfrig zu halten, unabhängig davon, was Sie essen, sollten Sie über den Gesundheitszustand nachdenken. Schläfrigkeit kann ein Symptom für ernsthafte Probleme mit dem Körper sein. In diesem Artikel erfahren Sie, was nach dem Essen zu Müdigkeit führt..

Literaturempfehlung: 17 gesundheitliche Vorteile von Kahwa Arab Coffee.

Schwäche nach dem Essen ohne Pathologien

In den meisten Fällen ist es normal, sich nach dem Essen müde zu fühlen. Jeder erlebte etwas Ähnliches. Hier sind die Ursachen für Schwäche nach dem Essen:

1. Die Reaktion des Körpers auf das, was Sie essen

Dies ist die einfachste Erklärung dafür, warum Sie sich nach dem Essen müde fühlen. Schwäche ist die Reaktion des Körpers auf die Lebensmittel, die Sie essen. Es ist völlig normal, sich nach dem Verzehr von Süßigkeiten oder Gebäck schläfrig zu fühlen. Lebensmittel mit hohem Zuckergehalt produzieren im Gehirn große Mengen an Neurotransmittern und Serotonin, was zu Schläfrigkeit führt..

Darüber hinaus enthält das Backen Mehl, das den Blutzuckerspiegel erhöht und die Bauchspeicheldrüse dazu anregt, Insulin in großen Mengen zu produzieren. Insulin liefert Tryptophan über den Blutkreislauf an das Gehirn, wo das Protein zu Serotonin verarbeitet wird, was zu Müdigkeit und Schläfrigkeit führt.

Lesen Sie, warum es gut ist, sich nach dem Essen die Finger zu lecken..

2. Für den Verdauungsprozess wird viel Energie aufgewendet.

Dies kann der Grund sein, warum Sie sich nach dem Essen schwach fühlen. Für eine normale Funktion des Verdauungssystems wie Dünndarm und Dickdarm wird eine große Energiemenge benötigt.

Nach dem Essen muss der Körper die verzehrten Lebensmittel in Energie umwandeln. Dafür verbraucht das Verdauungssystem die Energieressourcen des Körpers.

Die Nahrung wird abgebaut und rote Blutkörperchen transportieren Nährstoffe durch den Körper..

Da sich Ihr Körper vollständig auf den Verdauungsprozess konzentriert, entspannt sich der Rest des Körpersystems. Deshalb fühlen Sie sich nach dem Essen müde und schläfrig..

Sie können sich auch schwach fühlen, nachdem Sie scharfes Essen gegessen haben. Ihr Körper verbraucht enorme Energie für die Verdauung von scharfen Lebensmitteln..

Capsaicin, eine Chemikalie, die Müdigkeit verursacht, ist in solchen scharfen Lebensmitteln enthalten..

3. Müdigkeit tritt nach einer Mahlzeit mit hohem Kohlenhydratgehalt auf.

Nachdem Sie Kohlenhydrate in großen Mengen gegessen haben: Reis, Kartoffeln oder Brot - fühlen Sie sich möglicherweise schläfrig.

Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index stimulieren die Insulinproduktion in großen Mengen, die benötigt wird, um den in den Körper gelangenden Zucker zu Glykogen zu verarbeiten.

In diesem Fall wird der Blutzuckerspiegel erheblich gesenkt, was unweigerlich zu einem Gefühl von Müdigkeit, Schwäche und Schläfrigkeit führt. Wenn Sie dies vermeiden möchten, sollten Sie kohlenhydratarme Lebensmittel essen, um deren negative Auswirkungen auf den Körper zu verringern..

Überlastung kann der Grund sein, warum Sie sich nach dem Essen müde fühlen. Dies passiert, wenn Ihr Gehirn aufgrund von Stress müde ist..

Überanstrengung entzieht dir die ganze Energie und deshalb fühlst du dich sehr müde.

Im Gegensatz zu den drei zuvor genannten Gründen hängt dieser Grund für das Auftreten von Schwäche nach dem Essen nicht mit dem Verdauungssystem zusammen. Unter Stress müssen Sie sich nur eine Weile entspannen und ausruhen.

Erfahren Sie mehr über die gesundheitlichen Vorteile von Greek Mountain Tea.

5. Mangel an angemessener körperlicher Aktivität

Denken Sie, wenn Sie den ganzen Tag an einem Ort sitzen, ohne sich zu bewegen, können Sie Energie sparen? Sie irren sich! Im Gegenteil, indem Sie den ganzen Tag über aktiv bleiben, verringern Sie das Risiko von Müdigkeit nach dem Essen. Aktives Training verbessert Ihren Schlaf und hält Ihr Gehirn den ganzen Tag über fokussiert..

Müdigkeit nach dem Essen kann auf gesundheitliche Probleme hinweisen.

In den meisten Fällen ist ein Gefühl der Schwäche die Reaktion des Körpers auf die verzehrten Lebensmittel. Wenn Sie jedoch nach dem Essen müde sind, sollten Sie über Ihre Gesundheit nachdenken.

Es gibt verschiedene Beschwerden, die mit dem Auftreten eines Gefühls der Schwäche nach dem Essen verbunden sind. Wenn Sie diese Symptome haben, ist es sicher, über das Vorhandensein von Gesundheitsproblemen zu sprechen..

1. Mangel an Nährstoffen im Körper

Wenn Sie Essensreste bemerken, die nicht vollständig in Ihrem Kot verdaut sind, kann Ihr Körper unter einem Mangel an Nährstoffen leiden. Gleichzeitig erhält der Körper nicht die Nahrung, die er aus der Nahrung benötigt, und Sie erhalten keine Energie und Kalorien, was zu Schläfrigkeit und einem Gefühl der Müdigkeit führt.

Lesen Sie auch über die 10 gesundheitlichen Vorteile von Halasan Asana für Gesundheit und Gewichtsverlust..

Diabetes ist eine Krankheit, bei der der Körper Insulin nicht richtig produzieren kann. Dies ist wichtig, um den Blutzucker zu regulieren und in Glykogen oder Glukose umzuwandeln. Nach dem Essen erhöhen Diabetiker ihren Zuckergehalt stark, was zu Kopfschmerzen, Schwindel und Müdigkeit führt.

3. Allergie gegen Produkte oder deren Unverträglichkeit

Wenn nach dem Essen Symptome wie Schwäche, Durchfall, Verstopfung oder eine allergische Reaktion auftreten, sollten Sie es vermeiden, Lebensmittel zu essen, die diese Symptome verursachen. Sie können an Unverträglichkeiten oder Allergien gegen bestimmte Inhaltsstoffe leiden.

So verhindern Sie Müdigkeit nach dem Essen

Sobald Sie die Ursache der Schwäche nach dem Essen identifiziert haben, empfehlen wir Ihnen, die folgenden Tipps zu lesen, um Müdigkeit zu vermeiden..

1. Sie müssen Ihre Essgewohnheiten überdenken

Zuerst müssen Sie Ihre Essgewohnheiten überdenken. Vielleicht essen Sie gerne große oder kleine Portionen. Die Menge der verzehrten Lebensmittel beeinflusst, wie Sie sich nach dem Essen fühlen werden.

Wenn Sie eine große Portion ungesunder Lebensmittel essen, werden Sie sich nach dem Essen höchstwahrscheinlich schläfrig fühlen.

Falls Sie nicht die Möglichkeit haben, eine nützlichere Option für Gerichte zu wählen, versuchen Sie, die Größe der essbaren Portion zu reduzieren.

Dieser Rat folgt aus dem vorherigen Absatz. Es ist besser, öfter kleine Mahlzeiten zu essen, als jeweils eine große Portion zu essen. Eine große Menge an Lebensmitteln benötigt mehr Energie, um sie zu verarbeiten. Sie können zwischen den Mahlzeiten Snacks zu sich nehmen, um die Kalorien zu erhalten, die der Körper für den Tag benötigt. Denken Sie daran, alle drei Stunden zu essen.

3. Essen Sie gesund

Wie bereits erwähnt, sollten Snacks zwischen den Hauptmahlzeiten arrangiert werden. Es wird jedoch nicht empfohlen, Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Zucker und Kohlenhydraten zu sich zu nehmen. Früchte sind die beste Option für diejenigen, die ein hohes Maß an Körperenergie aufrechterhalten und das Gefühl der Müdigkeit nach dem Essen loswerden möchten.

Lesen Sie über das Teilen einer Mahlzeit.

4. Essen Sie komplexere Kohlenhydrate und proteinreiche Lebensmittel.

Versuchen Sie statt Junk Food, sich gesund zu ernähren und Lebensmittel sorgfältig auszuwählen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Lebensmittel viele komplexe Kohlenhydrate enthalten und reich an Eiweiß sind. Hier einige Beispiele für nahrhafte Lebensmittel:

  • Alle Arten von Gemüse, einschließlich Tomaten, Kohl, Sprossen, Sellerie, Brokkoli, Blumenkohl, Gurken, Zwiebeln usw..
  • Jede Art von Obst
  • Grüne Bohnen
  • Pilze
  • Vollkornbrot, Vollkornnudeln, Vollkornweizencracker, brauner Reis
  • Kichererbsen, Eier, Hühnerbrust, Thunfisch, Tofu, Putenbrust

5. Trinken Sie Mineralwasser anstelle von Kaffee und Alkohol

Manchmal wirkt ein Glas Bier oder eine Tasse Kaffee viel verführerischer als Mineralwasser. Es ist jedoch besser, auf Kaffee und Alkohol zu verzichten, wenn Sie sich nach dem Essen nicht müde fühlen möchten. Kaffee ist bekannt für seine Fähigkeit, die Konzentration zu verbessern..

Der Körper entwickelt jedoch eine Abhängigkeit von Koffein, was nicht sehr gut ist. Alkohol trinken ist auch schädlich. Es hat eine beruhigende Wirkung, wundern Sie sich also nicht. dass Sie sich nach einem Glas Bier müde fühlen.

Mineralwasser ist das beste Getränk, um Ihren Körper den ganzen Tag über mit Feuchtigkeit zu versorgen..

6. Bleiben Sie nach dem Essen aktiv

Sie sollten einen aktiven Lebensstil führen. Sitzen Sie nicht stundenlang an einem Ort! Es wird immer nützlich sein, körperliche Übungen zu machen: Machen Sie einen Spaziergang auf dem Heimweg, benutzen Sie die Treppe anstelle des Aufzugs oder machen Sie Dehnübungen im Büro. Bleiben Sie in Bewegung, denn es hilft, die Durchblutung zu verbessern, wodurch ein Gefühl der Schwäche beseitigt wird.

Schwäche: die Hauptgründe. Welchen Arzt soll ich kontaktieren, wenn ich von Schwäche, Kraftmangel gequält werde und ständig schlafen möchte??

Nordöstlicher Verwaltungs-Okrug - Ost-Verwaltungs-Okrug - Südwest-Verwaltungs-Okrug - Südwest-Verwaltungs-Okrug - Zentral-Verwaltungs-Okrug - Zentral-Verwaltungs-Okrug - Nordwest-Verwaltungs-Okrug CJSC 01 02 03 05 06 07 08 09 1 0 1 1 1 2 14 18 15 16 17 Babuschkinskaja Prospekt Mira Pervomaiskaya

Schwäche ist ein subjektives Gefühl von Energiemangel in alltäglichen Situationen. Beschwerden über Schwäche treten normalerweise auf, wenn Handlungen, die noch vertraut und natürlich sind, plötzlich besondere Anstrengungen erfordern..

Schwäche wird oft von Symptomen wie Schwindel, abgelenkter Aufmerksamkeit, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen oder Muskelschmerzen begleitet..

Müdigkeit am Ende eines Arbeitstages oder nach einer großen oder komplexen Arbeit kann nicht als Schwäche angesehen werden, da eine solche Müdigkeit für den Körper natürlich ist.

Normale Müdigkeit verschwindet nach der Ruhe, ein gesunder Schlaf und ein gutes Wochenende können helfen..

Aber wenn der Traum keine Kraft bringt und eine Person, die gerade aufgewacht ist, sich bereits müde fühlt, ist dies eine Gelegenheit, einen Arzt zu konsultieren.

Ursachen der Schwäche

Schwäche kann durch eine Reihe von Gründen verursacht werden, darunter:

  • Avitaminose. Oft wird Schwäche durch einen Mangel an Vitamin B12 verursacht, das für die Produktion roter Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) und die Vorbeugung von Anämie notwendig ist und auch für das Zellwachstum wichtig ist. Ein Mangel an Vitamin B12 führt zur Entwicklung einer Anämie, die als häufigste Ursache für allgemeine Schwäche gilt. Ein weiterer Vitaminmangel, der zur Entwicklung von Schwäche führt, ist Vitamin D. Dieses Vitamin wird vom Körper unter dem Einfluss von Sonnenlicht produziert. Daher kann im Herbst und Winter, wenn das Tageslicht kurz ist und die Sonne nicht oft erscheint, ein Mangel an Vitamin D die Ursache für massive Schwäche sein;
  • Depression;
  • Schilddrüsenerkrankung. Eine Schwäche kann sowohl bei erhöhter Schilddrüsenfunktion (Hyperthyreose) als auch bei verminderter Funktion (Hypothyreose) beobachtet werden. Bei einer Hypothyreose wird in der Regel eine Schwäche in Armen und Beinen festgestellt, die von den Patienten als "alles fällt aus den Händen", "die Beine geben nach" beschrieben wird. Bei einer Hyperthyreose wird eine allgemeine Schwäche vor dem Hintergrund anderer charakteristischer Symptome (nervöse Erregbarkeit, zitternde Hände, Fieber, Herzklopfen, Gewichtsverlust bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung des Appetits) beobachtet.
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • chronisches Müdigkeitssyndrom, das auf eine extreme Erschöpfung der Vitalität hinweist;
  • Zöliakie-Enteropathie (Zöliakie) - die Unfähigkeit des Darms, Gluten zu verdauen. Wenn eine Person gleichzeitig Produkte isst, die aus Mehl hergestellt wurden - Brot, Gebäck, Nudeln, Pizza usw. - Manifestationen von Verdauungsstörungen (Blähungen, Durchfall) entwickeln sich, gegen die eine ständige Müdigkeit beobachtet wird;
  • Diabetes mellitus;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • onkologische Erkrankungen In diesem Fall geht Schwäche normalerweise mit leichtem Fieber einher.
  • Mangel an Flüssigkeit im Körper. Schwäche tritt häufig im Sommer bei heißem Wetter auf, wenn der Körper viel Wasser verliert und es nicht möglich ist, den Wasserhaushalt rechtzeitig wiederherzustellen.
  • einige Medikamente (Antihistaminika, Antidepressiva, Betablocker).

Ein Angriff der Schwäche kann auch sein bei:

  • Trauma (mit großem Blutverlust);
  • Hirnverletzung (kombiniert mit neurologischen Symptomen);
  • Menses;
  • Vergiftung (auch mit einer Infektionskrankheit wie Grippe).

Schwäche und Schwindel

Schwindel tritt häufig vor dem Hintergrund allgemeiner Schwäche auf. Eine Kombination dieser Symptome kann auftreten, wenn:

  • Anämie
  • Schlaganfall;
  • ein starker Anstieg oder Abfall des Blutdrucks;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Stress
  • bei Frauen - während der Menstruation oder Wechseljahre.

Schwäche und Schläfrigkeit

Patienten beschweren sich oft, dass sie schlafen wollen, aber sie haben nicht genug Kraft für ein normales Leben. Die Kombination von Schwäche und Schläfrigkeit ist aus folgenden Gründen möglich:

  • Sauerstoffmangel. Die städtische Atmosphäre ist sauerstoffarm. Ein ständiger Aufenthalt in der Stadt trägt zur Entwicklung von Schwäche und Schläfrigkeit bei.
  • atmosphärische Druckreduzierung und magnetische Stürme. Menschen, die empfindlich auf Wetteränderungen reagieren, werden als meteorologisch bezeichnet. Wenn Sie wetterabhängig sind, kann schlechtes Wetter Ihre Schwäche und Schläfrigkeit verursachen.
  • Avitaminose;
  • schlechte oder falsche Ernährung;
  • hormonelle Störungen;
  • Alkoholmissbrauch
  • chronische Müdigkeit;
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • andere Krankheiten (einschließlich Infektionskrankheiten - in den frühen Stadien, wenn sich andere Symptome noch nicht manifestiert haben).

Schwäche: was zu tun ist?

Wenn Schwäche nicht mit störenden Symptomen einhergeht, können Sie Ihr Wohlbefinden verbessern, indem Sie die folgenden Richtlinien befolgen:

  • Gönnen Sie sich eine normale Schlafdauer (6-8 Stunden pro Tag).
  • Beobachten Sie den Tagesablauf (gehen Sie ins Bett und stehen Sie gleichzeitig auf);
  • Versuche nicht nervös zu sein, löse dich von Stress;
  • Sport treiben, sich optimal körperlich betätigen;
  • mehr an der frischen Luft sein;
  • Optimieren Sie Ihre Ernährung. Es sollte regelmäßig und ausgewogen sein. Fettige Lebensmittel ausschließen. Wenn Sie übergewichtig sind, versuchen Sie, es loszuwerden;
  • Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Wasser trinken (mindestens 2 Liter pro Tag).
  • Hör auf zu rauchen und beschränke dein Trinken.

Bei Schwäche müssen Sie einen Arzt aufsuchen?

Wenn die Schwäche mehrere Tage anhält oder darüber hinaus länger als zwei Wochen dauert, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.

Zögern Sie nicht, einen Arzt zu konsultieren, wenn Schwäche mit Symptomen einhergeht wie:

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Schaufensterkrankheit

Eine intermittierende Claudicatio ist ein Schmerz in den Beinen, der sich beim Gehen infolge von Durchblutungsstörungen entwickelt und in Ruhe aufhört.Wie manifestiert sich Claudicatio intermittens??

Validol

WirkstoffeDie Zusammensetzung und Form des Arzneimittels◊ Sublinguale Tabletten in Weiß oder Weiß mit einem gelblichen Farbton mit grauen Flecken, rund, flachzylindrisch, mit einer Facette und einem Risiko, mit einem charakteristischen Geruch nach Menthol.