Wie viel kostet Corvalol in einer Apotheke?

Markenname: Corvalol

Internationaler nicht geschützter Name: Pfefferminzblattöl + Phenobarbital + Ethylbromisovalerianat

Darreichungsform: Tropfen zur oralen Verabreichung; Tabletten

Wirkstoffe: Pfefferminzblattöl; Phenobarbital; Ethylbromoisovalerianat

Pharmakotherapeutische Gruppe: Beruhigungsmittel

Pharmakodynamik:

Alpha-Bromisovaleriansäureethylester, der Teil von Corvalol ist, ist ein Beruhigungsmittel und krampflösend und wirkt wie ein Baldrian-Extrakt. Hat in großen Dosen eine milde hypnotische Wirkung. Phenobarbital, das bei normaler Einnahme von Corvalol eingenommen wird, wirkt beruhigend und vasodilatierend. Pfefferminzöl wirkt krampflösend und vasodilatierend.

Anwendungshinweise:

Das Medikament ist wirksam bei Neurosen mit erhöhter Reizbarkeit; mit Tachykardie; mit Schlaflosigkeit; mit Krämpfen der Herzkranzgefäße; in den frühen Stadien der Hypertonie; mit spastischen Symptomen des Magen-Darm-Trakts.

Kontraindikationen:

Das Medikament ist im Falle einer erhöhten individuellen Empfindlichkeit gegenüber seinen Bestandteilen kontraindiziert..

Dosierung und Anwendung:

Das Medikament wird oral vor den Mahlzeiten eingenommen, 15-30 Tropfen 2-3 mal täglich. Bei Tachykardie und Vasospasmus kann eine Einzeldosis Corvalol auf 40-50 Tropfen erhöht werden. Für Tabletten: 1-2 Tabletten vor den Mahlzeiten 2-3 mal täglich mit Tachykardie - bis zu 3 Tabletten pro Empfang.

Nebenwirkungen:

Corvalol ist sehr gut verträglich. Selbst bei längerem Gebrauch des Arzneimittels werden Nebenwirkungen normalerweise nicht beobachtet. Manchmal kann man am Nachmittag Schläfrigkeit und leichten Schwindel beobachten. Diese Phänomene verschwinden mit abnehmender Dosis..

Wechselwirkung mit anderen Drogen:

Corvalol verstärkt die Wirkung von Beruhigungsmitteln und Beruhigungsmitteln. Trinken Sie während der Einnahme von Corvalol keinen Alkohol.

Ablaufdatum: 2 Jahre

Bedingungen für den Apothekenurlaub: rezeptfrei

Hersteller: Kirov Pharmaceutical Factory, Russland; Technopark Center, Russland; Synthese, Russland; Tver Pharmafabrik, Russland; Permpharmazie, Russland; Murom Instrumentenfabrik, Russland; Trinity Jod Pflanze, Russland; SESANA, Russland; Pharmstandard-Fitofarm-NN, Russland; Samaramedprom, Russland; ECOlab, Russland; Tatkhimpharmpreparaty, Russland; Moskauer Pharmazeutische Fabrik, Russland; Dalchimpharm, Russland; Marbiopharm, Russland; Hippokrates, Russland; Pharmazeutische Fabrik Rostow, Russland; Kasaner Pharmazeutische Fabrik, Russland; Offene Aktiengesellschaft Samaramedprom, Russland; Altivitamine, Russland;

Pharmstandard-Leksredstva, Russland (4601669002051, 4601669005991, 4601669008633, 4601669008640, 4601669007575, 4601669007582, 4601669007605, 4601669011299, 4601669011305, 4601669011006, 4606, 4606, 4606, 4606, 4606, 4606, 4606, 4606, 4606, 4606

Farmak, Ukraine (4823002233766);

Moskau FF Russland (4601429000037, 4601429002840, 4601429005278) Pharma Start, Ukraine (4823045200572) Yaroslavl Pharmaceutical Factory, Russland (4603380001320).

Corvalol Tropfen für den internen Gebrauch 25ml

Herstellerkürzel:

Wirkstoffe:

Freigabe Formular:

Tropfen zur oralen Verabreichung.

Hersteller:

Gültig bis:

Vorbestellpreis: 20 Rubel.

Der Preis gilt bei Bestellung auf der Website

Es gibt Kontraindikationen, fragen Sie Ihren Arzt

Das Aussehen des Produkts kann von dem auf dem Foto gezeigten abweichen.

  • Bedienungsanleitung

Gebrauchsanweisung

Komposition

Ethylbromisovalerianat - 2,00 g

Phenobarbital - 1,826 g

Pfefferminzblattöl - 0,142 g

Natriumhydroxid - 0,315 g

Ethanol (Ethylalkohol) 95% - 58 ml

Gereinigtes Wasser - bis zu 100 ml

Anwendungshinweise

Corvalol wird als Beruhigungsmittel und Vasodilatator bei Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-Systems, bei neuroseartigen Zuständen mit erhöhter Reizbarkeit, Schlafstörungen, Tachykardie, Erregungszustand mit schweren vegetativen Manifestationen und als krampflösendes Mittel gegen Darmkrämpfe verschrieben.

Kontraindikationen

Symptome: ZNS-Depression, Nystagmus, Ataxie, Blutdrucksenkung, Bluterkrankungen, Unruhe, chronische Bromvergiftung (Depression, Apathie, Rhinitis, Bindehautentzündung, hämorrhagische Diathese, gestörte Bewegungskoordination).

Behandlung: symptomatisch, mit Depression des Zentralnervensystems - Koffein, Niketamid.

Dosierung und Anwendung

Die Dosierung wird individuell eingestellt. Vor dem Essen im Inneren 2-3 mal täglich in einer kleinen Menge (30-40) Wasser aufgelöst. Bei Bedarf kann eine Einzeldosis (z. B. bei Tachykardie) auf 40-50 Kapseln erhöht werden.

Kinder - 3-15 Tropfen pro Tag (abhängig vom Alter und Krankheitsbild).

Die Dauer des Arzneimittels wird vom Arzt individuell festgelegt.

Lagerbedingungen

Im Dunkeln bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C..

Von Kindern fern halten.

Verfallsdatum

Nicht nach Ablaufdatum verwenden.

spezielle Anweisungen

Das Medikament enthält 58 Vol.-% Ethanol und Phenobarbital. Daher wird Patienten, die Corvalol einnehmen, nicht empfohlen, Aktivitäten durchzuführen, die mit erhöhter Aufmerksamkeit verbunden sind und die Geschwindigkeit von mentalen und motorischen Reaktionen erfordern.

Beschreibung

Eine klare, farblose Flüssigkeit mit charakteristischem Geruch.

Apothekenurlaubsbedingungen

Darreichungsform

Tropfen zur oralen Verabreichung

Pharmakodynamik

Ein kombiniertes Medikament, dessen Wirkung auf den Eigenschaften seiner Inhaltsstoffe beruht. Es wirkt beruhigend und krampflösend. Erleichtert den Beginn des natürlichen Schlafes.

Ethylbromisovalerianat hat eine beruhigende (ähnlich der Baldrianwirkung) und krampflösende Wirkung, die auf eine Reizung hauptsächlich oraler und nasopharyngealer Rezeptoren, eine Abnahme der Reflexerregbarkeit im Zentralnervensystem und eine Zunahme der Hemmung der Neuronen des Kortex und der subkortikalen Strukturen des Gehirns sowie eine Abnahme der Aktivität der zentralen vasomotorischen Zentren und direkten Zentren zurückzuführen ist lokale krampflösende Wirkung auf glatte Muskeln.

Phenobarbital verstärkt die beruhigende Wirkung anderer Komponenten, reduziert die Erregung des Zentralnervensystems (ZNS) und erleichtert das Einsetzen des Schlafes.

Pfefferminzöl hat eine vasodilatierende, krampflösende, milde choleretische, antiseptische Wirkung. Der Wirkungsmechanismus ist mit der Fähigkeit verbunden, die kalten Rezeptoren der Mundschleimhaut zu reizen und die Gefäße des Herzens und des Gehirns reflexartig zu erweitern. Beseitigt das Phänomen der Blähung aufgrund einer Reizung der Rezeptoren der Magen-Darm-Schleimhaut und verbessert die Darmmotilität.

Nebenwirkungen

Schläfrigkeit, Schwindel, langsame Herzfrequenz, verminderte Konzentrationsfähigkeit, allergische Reaktionen.

Bei längerem Gebrauch - das Phänomen von Bromismus, Sucht, Drogenabhängigkeit, Entzug.

Interaktion

Medikamente, die das Zentralnervensystem unterdrücken, verstärken die Wirkung. Phenobarbital (ein Induktor der mikrosomalen Oxidation) kann die Wirksamkeit von in der Leber metabolisierten Arzneimitteln (einschließlich Cumarinderivaten, Griseofulvin, Glukokortikosteroiden, oralen Kontrazeptiva) verringern und die Wirkung von Lokalanästhetika, Analgetika und Hypnotika verbessern.

Überdosis

Symptome: ZNS-Depression, Nystagmus, Ataxie, Blutdrucksenkung, Bluterkrankungen, Unruhe, chronische Bromvergiftung (Depression, Apathie, Rhinitis, Bindehautentzündung, hämorrhagische Diathese, gestörte Bewegungskoordination).

Behandlung: symptomatisch, mit Depression des Zentralnervensystems - Koffein, Niketamid.

CORVALOL

Klinische und pharmakologische Gruppe

Wirkstoffe

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

◊ Tabletten sind rund, flach, bis zum Rand abgeschrägt, weiß oder fast weiß, dazwischen.

1 Registerkarte.
Pfefferminz Öl580 mcg
Phenobarbital7,5 mg
α-Bromisovaleriansäureethylester8,2 mg

Hilfsstoffe: Beta-Cyclodextrin 55,55 mg, Kartoffelstärke 13 mg, Lactosemonohydrat 43,77 mg, mikrokristalline Cellulose 10,5 mg, Magnesiumstearat 0,9 mg.

10 Stück. - Blisterverpackungen (2) - Kartons.
10 Stück. - Blisterverpackungen (10) - Kartons.

pharmachologische Wirkung

Kombiniertes Arzneimittel, dessen Wirkung auf die Eigenschaften seiner Inhaltsstoffe zurückzuführen ist. Es wirkt beruhigend und krampflösend. Erleichtert den Beginn des natürlichen Schlafes.

Ethylbromisovalerianat (Ethylester von Alpha-Bromosovaleriansäure) hat eine beruhigende (wie Baldrian-Wirkung) und krampflösende Wirkung, die hauptsächlich durch Reizung der Rezeptoren der Mundhöhle und des Nasopharynx, verminderte Reflexerregbarkeit im Zentralnervensystem und erhöhte Hemmung in den Neuronen des Kortex und der subkortikalen Strukturen verursacht wird auch eine Abnahme der Aktivität der zentralen vasomotorischen Zentren und eine direkte lokale krampflösende Wirkung auf die glatten Muskeln.

Phenobarbital verstärkt die beruhigende Wirkung anderer Komponenten, reduziert die Erregung des Zentralnervensystems (ZNS) und erleichtert das Einsetzen des Schlafes.

Pfefferminzöl hat eine vasodilatierende, krampflösende, milde choleretische, antiseptische Wirkung. Der Wirkungsmechanismus ist mit der Fähigkeit verbunden, die „kalten“ Rezeptoren der Mundschleimhaut zu reizen und die Gefäße von Herz und Gehirn reflexartig zu erweitern. Beseitigt das Phänomen der Blähung aufgrund einer Reizung der Rezeptoren der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts (GIT) und erhöht die Darmmotilität.

Indikationen

Corvalol wird als symptomatisches (Beruhigungsmittel und Vasodilatator) Mittel für Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-Systems, neuroseartige Zustände, die mit erhöhter Reizbarkeit einhergehen, bei Verletzung des Einschlafens, Tachykardie, einem Zustand der Erregung mit schweren vegetativen Manifestationen verschrieben; als krampflösendes Mittel - bei Darmkrämpfen.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels; ausgeprägte Nieren- und / oder Leberfunktionsstörung, Stillzeit (falls erforderlich, sollte die Anwendung während des Stillens entscheiden, ob das Stillen abgebrochen werden soll), Schwangerschaft, Alter 18 Jahre (Wirksamkeit und Sicherheit wurden nicht nachgewiesen), Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Glukose Galactose-Malabsorption (das Medikament enthält Lactose).

Dosierung

Die Dosis wird individuell eingestellt. Vor dem Essen oral einnehmen und mit Wasser trinken. Erwachsenen werden normalerweise 2-mal täglich 1-2 Tabletten verschrieben. Bei Tachykardie kann eine Einzeldosis auf 3 Tabletten erhöht werden. Die maximale Tagesdosis beträgt 6 Tabletten.

Die Dauer des Arzneimittels wird vom Arzt individuell festgelegt.

Nebenwirkungen

Schläfrigkeit, Schwindel, langsame Herzfrequenz, verminderte Konzentrationsfähigkeit, allergische Reaktionen. Gastrointestinale Störungen können auftreten. Diese Phänomene treten auf, wenn die Dosis des Arzneimittels verringert oder das Arzneimittel abgesetzt wird.

Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels können Drogenabhängigkeit, Sucht, "Entzugssyndrom" sowie die Anreicherung von Brom im Körper und die Entwicklung der Phänomene des Bromismus auftreten.

Überdosis

Symptome: ZNS-Depression, Nystagmus, Ataxie, Blutdrucksenkung, Unruhe, Schwindel, Schwäche, chronische Bromvergiftung (Depression, Apathie, Rhinitis, Konjunktivitis, hämorrhagische Diathese, gestörte Bewegungskoordination).

Behandlung: Absetzen des Arzneimittels, Magenspülung und symptomatische Therapie mit Depression des Zentralnervensystems - Koffein, Niketamid.

Wechselwirkung

Arzneimittel, die das Zentralnervensystem unterdrücken, verstärken die Wirkung des Arzneimittels.

Phenobarbital (ein Induktor der mikrosomalen Oxidation) kann die Wirksamkeit von in der Leber metabolisierten Arzneimitteln (einschließlich Cumarin, Griseofulvinderivaten, Glukokortikosteroiden, oralen Kontrazeptiva) verringern. Verbessert die Wirkung von Lokalanästhetika, Analgetika und Schlaftabletten. Das Medikament erhöht die Toxizität von Methotrexat.

Die Wirkung des Arzneimittels wird durch die Verwendung von Valproinsäurepräparaten verstärkt.

spezielle Anweisungen

Es liegen keine Erfahrungen mit der Anwendung des Arzneimittels bei Kindern unter 18 Jahren vor.

Trinken Sie keinen Alkohol, während Sie das Medikament einnehmen..

Es wird empfohlen, keine potenziell gefährlichen Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern (einschließlich Fahren und Arbeiten mit komplexen Mechanismen)..

Kaufen Sie Corvalol Tabletten Nr. 20 in Apotheken

Der Preis gilt nur bei Bestellung auf der Website. Die Preise auf der Website weichen von den Preisen in Apotheken ab und gelten nur bei Bestellung auf der Website oder in der mobilen Anwendung. Nach Eingang der Bestellung in der Apotheke ist es unmöglich, Waren zu Standortpreisen hinzuzufügen, nur durch einen separaten Kauf zum Apothekenpreis. Die Preise auf der Website sind kein öffentliches Angebot.

Produktcode: 30056

Abholung kostenlos. Die Reservierung ist 24 Stunden gültig

Darreichungsform
Tabletten

Hersteller
Pharma Star (Ukraine)

Gruppe
Beruhigungsmittel und krampflösend

Zusammensetzung: 1 Tablette enthält a-Bromisovaleriansäureethylester - 8,2 mg; Phenobarbital - 7,5 mg; Pfefferminzöl - 0,58 mg;
Hilfsstoffe: b-Cyclodextrin, Kartoffelstärke, Tabletose, mikrokristalline Cellulose, Magnesiumstearat.

Pharmakologische Eigenschaften

Beruhigungsmittel, Vasodilatator, krampflösend. Reduziert die Erregbarkeit des Zentralnervensystems, wirkt beruhigend und erleichtert den Beginn des natürlichen Schlafes. Der Ethylester von a-Bromisovaleriansäure, der Teil der Zubereitung ist, hat eine beruhigende und krampflösende Wirkung ähnlich der von Baldrian-Extrakt; in großen Dosen hat auch eine milde hypnotische Wirkung. Phenobarbital wirkt beruhigend und mäßig krampflösend. Pfefferminzöl wirkt reflexartig und krampflösend..

Indikationen zur Anwendung des Arzneimittels Corvalol Tabletten Nr. 20

Neurose mit erhöhter Reizbarkeit; erhöhte Reizbarkeit; Schlaflosigkeit, einschließlich Schlafstörungen; neurozirkuläre Dystonie; Tachykardie; nicht ausgeprägter Krampf der Herzkranzgefäße; frühe Stadien der Hypertonie; Verdauungskrämpfe durch neurovegetative Störungen.

Dosierungsschema des Arzneimittels Corvalol Tabletten Nr. 20

Die Dosierung und Dauer des Behandlungsverlaufs werden vom Arzt für jeden Patienten individuell festgelegt. Erwachsenen werden normalerweise 2-3 mal täglich vor den Mahlzeiten 1-2 Tabletten des Arzneimittels verschrieben. Bei Tachykardie und Krämpfen der Herzkranzgefäße kann eine Einzeldosis auf 3 Tabletten erhöht werden.

Nebenwirkung des Arzneimittels Corvalol Tabletten Nr. 20

Corvalol ist gut verträglich, auch bei längerer Anwendung von Nebenwirkungen wird es normalerweise nicht beobachtet. In einigen Fällen sind tagsüber Schläfrigkeit, Schwindel und allergische Hautreaktionen möglich, die auftreten, wenn die Dosis reduziert oder das Medikament abgesetzt wird.

Gegenanzeigen Corvalol Tabletten Nr. 20

Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels. Das Medikament wird nicht für schwangere Frauen und während des Stillens verschrieben.

Überdosierung des Arzneimittels Corvalol, Tabletten Nr. 20

Schläfrigkeit, Schwäche, Schwindel sind möglich.
Behandlung: Absetzen des Arzneimittels, Magenspülung und symptomatische Therapie.
Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

spezielle Anweisungen

Während der Behandlung mit dem Medikament wird nicht empfohlen, Aktivitäten durchzuführen, die erhöhte Aufmerksamkeit, schnelle mentale und motorische Reaktionen erfordern. Trinken Sie während der Einnahme des Arzneimittels keinen Alkohol..

Wechselwirkung

Corvalol verstärkt die Wirkung von Beruhigungsmitteln, Antipsychotika, Beruhigungsmitteln und Alkohol. Die Wirkung von Corvalol wird durch die Verwendung von Valproinsäurepräparaten verstärkt.

Lagerbedingungen

Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren, die bei einer Temperatur von 8 ° C bis 15 ° C vor Licht geschützt sind. Haltbarkeit - 1,5 Jahre.

Corvalol-Tropfen zur oralen Verabreichung 25 ml

Das Erscheinungsbild des Produkts kann variieren. ?

Verfügbar für die Lieferung

Freigabeformular: Tropfen

Gültig bis: 01.02.2025

Produktcode: 118149

Gebrauchsanweisung

lateinischer Name

Freigabe Formular

Tropfen zur oralen Verabreichung

Inhaber / Registrar

Internationale Klassifikation von Krankheiten (ICD-10)

Pharmakologische Gruppe

Das Medikament mit beruhigender und krampflösender Wirkung

pharmachologische Wirkung

Kombiniertes Arzneimittel, dessen Wirkung auf die Eigenschaften seiner Inhaltsstoffe zurückzuführen ist.

Es wirkt beruhigend und krampflösend. Erleichtert den Beginn des natürlichen Schlafes.

Ethylester von α-Bromisovaleriansäure hat eine beruhigende (wie Baldrian-Wirkung) und krampflösende Wirkung.

Phenobarbital verstärkt die beruhigende Wirkung anderer Komponenten, reduziert die Erregung des Zentralnervensystems und erleichtert das Einsetzen des Schlafes.

Pfefferminzöl wirkt reflexartig und krampflösend..

Als Beruhigungsmittel und Vasodilatator bei folgenden Erkrankungen:

- Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-Systems (Kardialgie, Sinustachykardie, erhöhter Blutdruck);

- Schlaflosigkeit (Verletzung des Einschlafens);

Als krampflösendes Mittel:

- Krampf der Muskeln des Verdauungstraktes (Darm- und Gallenkolik).

Schweres Leber- und / oder Nierenversagen;

- Stillzeit (Stillen).

Schläfrigkeit, Schwindel, verminderte Konzentrationsfähigkeit, allergische Reaktionen.

Bei längerem Gebrauch - chronische Bromvergiftung (Depression, Apathie, Rhinitis, Bindehautentzündung, hämorrhagische Diathese, gestörte Bewegungskoordination); Drogenabhängigkeit.

spezielle Anweisungen

Mit Nierenversagen

Kontraindiziert bei schwerem Nierenversagen.

Bei eingeschränkter Leberfunktion

Schwangerschaft und Stillzeit

Falls erforderlich, sollte die Ernennung von Corvalol während der Stillzeit über die Beendigung des Stillens entscheiden.

Während der Schwangerschaft mit Vorsicht anwenden.

Im Inneren vor einer Mahlzeit 15 bis 30 Tropfen, die zuvor in einer kleinen Menge (30 bis 50 ml) Wasser gelöst wurden, 2-3 Mal pro Tag. Bei Bedarf kann eine Einzeldosis (z. B. bei Tachykardie) auf 40-50 Tropfen erhöht werden.

Kinder - 3-15 Tropfen / Tag (je nach Alter und Krankheitsbild).

Die Dauer des Arzneimittels wird vom Arzt individuell festgelegt.

Corvalol Tropfen für den internen Gebrauch 25ml

Herstellerkürzel:

Wirkstoffe:

Freigabe Formular:

Tropfen zur oralen Verabreichung.

Hersteller:

Gültig bis:

Vorbestellpreis: 20 Rubel.

Der Preis gilt bei Bestellung auf der Website

Es gibt Kontraindikationen, fragen Sie Ihren Arzt

Das Aussehen des Produkts kann von dem auf dem Foto gezeigten abweichen.

  • Bedienungsanleitung

Gebrauchsanweisung

Komposition

Ethylbromisovalerianat - 2,00 g

Phenobarbital - 1,826 g

Pfefferminzblattöl - 0,142 g

Natriumhydroxid - 0,315 g

Ethanol (Ethylalkohol) 95% - 58 ml

Gereinigtes Wasser - bis zu 100 ml

Anwendungshinweise

Corvalol wird als Beruhigungsmittel und Vasodilatator bei Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-Systems, bei neuroseartigen Zuständen mit erhöhter Reizbarkeit, Schlafstörungen, Tachykardie, Erregungszustand mit schweren vegetativen Manifestationen und als krampflösendes Mittel gegen Darmkrämpfe verschrieben.

Kontraindikationen

Symptome: ZNS-Depression, Nystagmus, Ataxie, Blutdrucksenkung, Bluterkrankungen, Unruhe, chronische Bromvergiftung (Depression, Apathie, Rhinitis, Bindehautentzündung, hämorrhagische Diathese, gestörte Bewegungskoordination).

Behandlung: symptomatisch, mit Depression des Zentralnervensystems - Koffein, Niketamid.

Dosierung und Anwendung

Die Dosierung wird individuell eingestellt. Vor dem Essen im Inneren 2-3 mal täglich in einer kleinen Menge (30-40) Wasser aufgelöst. Bei Bedarf kann eine Einzeldosis (z. B. bei Tachykardie) auf 40-50 Kapseln erhöht werden.

Kinder - 3-15 Tropfen pro Tag (abhängig vom Alter und Krankheitsbild).

Die Dauer des Arzneimittels wird vom Arzt individuell festgelegt.

Lagerbedingungen

Im Dunkeln bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C..

Von Kindern fern halten.

Verfallsdatum

Nicht nach Ablaufdatum verwenden.

spezielle Anweisungen

Das Medikament enthält 58 Vol.-% Ethanol und Phenobarbital. Daher wird Patienten, die Corvalol einnehmen, nicht empfohlen, Aktivitäten durchzuführen, die mit erhöhter Aufmerksamkeit verbunden sind und die Geschwindigkeit von mentalen und motorischen Reaktionen erfordern.

Beschreibung

Eine klare, farblose Flüssigkeit mit charakteristischem Geruch.

Apothekenurlaubsbedingungen

Darreichungsform

Tropfen zur oralen Verabreichung

Pharmakodynamik

Ein kombiniertes Medikament, dessen Wirkung auf den Eigenschaften seiner Inhaltsstoffe beruht. Es wirkt beruhigend und krampflösend. Erleichtert den Beginn des natürlichen Schlafes.

Ethylbromisovalerianat hat eine beruhigende (ähnlich der Baldrianwirkung) und krampflösende Wirkung, die auf eine Reizung hauptsächlich oraler und nasopharyngealer Rezeptoren, eine Abnahme der Reflexerregbarkeit im Zentralnervensystem und eine Zunahme der Hemmung der Neuronen des Kortex und der subkortikalen Strukturen des Gehirns sowie eine Abnahme der Aktivität der zentralen vasomotorischen Zentren und direkten Zentren zurückzuführen ist lokale krampflösende Wirkung auf glatte Muskeln.

Phenobarbital verstärkt die beruhigende Wirkung anderer Komponenten, reduziert die Erregung des Zentralnervensystems (ZNS) und erleichtert das Einsetzen des Schlafes.

Pfefferminzöl hat eine vasodilatierende, krampflösende, milde choleretische, antiseptische Wirkung. Der Wirkungsmechanismus ist mit der Fähigkeit verbunden, die kalten Rezeptoren der Mundschleimhaut zu reizen und die Gefäße des Herzens und des Gehirns reflexartig zu erweitern. Beseitigt das Phänomen der Blähung aufgrund einer Reizung der Rezeptoren der Magen-Darm-Schleimhaut und verbessert die Darmmotilität.

Nebenwirkungen

Schläfrigkeit, Schwindel, langsame Herzfrequenz, verminderte Konzentrationsfähigkeit, allergische Reaktionen.

Bei längerem Gebrauch - das Phänomen von Bromismus, Sucht, Drogenabhängigkeit, Entzug.

Interaktion

Medikamente, die das Zentralnervensystem unterdrücken, verstärken die Wirkung. Phenobarbital (ein Induktor der mikrosomalen Oxidation) kann die Wirksamkeit von in der Leber metabolisierten Arzneimitteln (einschließlich Cumarinderivaten, Griseofulvin, Glukokortikosteroiden, oralen Kontrazeptiva) verringern und die Wirkung von Lokalanästhetika, Analgetika und Hypnotika verbessern.

Überdosis

Symptome: ZNS-Depression, Nystagmus, Ataxie, Blutdrucksenkung, Bluterkrankungen, Unruhe, chronische Bromvergiftung (Depression, Apathie, Rhinitis, Bindehautentzündung, hämorrhagische Diathese, gestörte Bewegungskoordination).

Behandlung: symptomatisch, mit Depression des Zentralnervensystems - Koffein, Niketamid.

CORVALOL (INN: Pfefferminzöl, Öl + Phenobarbital + Ethylbromisovalerianat) Darreichungsform:

Das Medikament ist derzeit nicht in Apotheken erhältlich.

Versuchen Sie, Ihre Suchoptionen zu ändern.

Andere Angebote
Über den Handelsnamen

Diese Seite enthält Informationen zum Handelsnamen CORVALOL, der in Kombination mit anderen Arzneimitteln zur Gruppe der N05CB02-Barbiturate gehört. Die Wirkstoffe in diesem Markennamen sind MENTHAE PIPERITAE FOLIORUM OLEUM + PHENOBARBITAL + ETHYLBROMISOVALERINAT (Pfefferminzöl, Phenobarbital + Ethylbromisovalerianat). Dieses Medikament ist in den folgenden Darreichungsformen erhältlich: TROPFEN FÜR DEN EMPFANG INNEN, TABELLE; Verpackung: 15 ml, 25 ml, 50 ml, N20, N50, N30; Pakete: FLAC-CAP. Auf unserer Website können Sie kein Medikament kaufen, sondern nur Informationen darüber erhalten, in welcher Apotheke und zu welchem ​​Preis dieses Medikament zum Verkauf steht. Informationen zur Verfügbarkeit von Arzneimitteln in Apotheken in Nowosibirsk erhalten Sie telefonisch. 8-800-250-20-77

Corvalol-Tabletten, Nr. 50

pharmachologische Wirkung
Kombiniertes Arzneimittel, dessen Wirkung auf die Eigenschaften seiner Inhaltsstoffe zurückzuführen ist. Es wirkt beruhigend und krampflösend. Erleichtert den Beginn des natürlichen Schlafes.
Indikationen
Corvalol wird als symptomatisches (Beruhigungsmittel und Vasodilatator) Mittel für Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-Systems, neuroseartige Zustände, die mit erhöhter Reizbarkeit einhergehen, bei Verletzung des Einschlafens, Tachykardie, einem Zustand der Erregung mit schweren vegetativen Manifestationen verschrieben; als krampflösendes Mittel - bei Darmkrämpfen.
Kontraindikationen
Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels; ausgeprägte Nieren- und / oder Leberfunktionsstörung, Stillzeit (falls erforderlich, sollte die Anwendung während des Stillens entscheiden, ob das Stillen abgebrochen werden soll), Schwangerschaft, Alter 18 Jahre (Wirksamkeit und Sicherheit wurden nicht nachgewiesen), Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Glukose Galactose-Malabsorption (das Medikament enthält Lactose).
Dosierung und Anwendung
Die Dosis wird individuell eingestellt. Vor dem Essen oral einnehmen und mit Wasser trinken. Erwachsenen werden normalerweise 2-mal täglich 1-2 Tabletten verschrieben. Bei Tachykardie kann eine Einzeldosis auf 3 Tabletten erhöht werden. Die maximale Tagesdosis beträgt 6 Tabletten.

Die Dauer des Arzneimittels wird vom Arzt individuell festgelegt.
Nebenwirkungen
Schläfrigkeit, Schwindel, langsame Herzfrequenz, verminderte Konzentrationsfähigkeit, allergische Reaktionen. Gastrointestinale Störungen können auftreten. Diese Phänomene treten auf, wenn die Dosis des Arzneimittels verringert oder das Arzneimittel abgesetzt wird.

Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels können Drogenabhängigkeit, Sucht, "Entzugssyndrom" sowie die Anreicherung von Brom im Körper und die Entwicklung der Phänomene des Bromismus auftreten.
Überdosis
Symptome: ZNS-Depression, Nystagmus, Ataxie, Blutdrucksenkung, Unruhe, Schwindel, Schwäche, chronische Bromvergiftung (Depression, Apathie, Rhinitis, Konjunktivitis, hämorrhagische Diathese, gestörte Bewegungskoordination).

Behandlung: Absetzen des Arzneimittels, Magenspülung und symptomatische Therapie mit Depression des Zentralnervensystems - Koffein, Niketamid.

Corvalol

Analoga dieses Arzneimittels, das "N05CB02" enthält:

Preise für Corvalol

Lieferung an eine Apotheke in Moskau: ab 200 Rubel.
Expresslieferung an eine Apotheke in Russland: EMS

Lieferung an eine Apotheke in Moskau: ab 150 Rubel.
Zur russischen Apotheke: EMS-Tarife

Lieferung an eine Apotheke in Moskau: 295 Rubel.
Zu einer Apotheke in Russland: Russische Postraten

Lieferung an eine Apotheke in Moskau: 295 Rubel.
Zu einer Apotheke in Russland: Russische Postraten

Lieferung an eine Apotheke in Moskau: ab 150 Rubel.
Zur russischen Apotheke: EMS-Tarife

Lieferung an eine Apotheke in Moskau: 295 Rubel.
Zu einer Apotheke in Russland: Russische Postraten

Lieferung an eine Apotheke in Moskau: 295 Rubel.
Zu einer Apotheke in Russland: Russische Postraten

Lieferung an eine Apotheke in Moskau: 295 Rubel.
Zu einer Apotheke in Russland: Russische Postraten

Lieferung in die Apotheke: ab 100 Rubel.

Lieferung in die Apotheke: ab 100 Rubel.

Lieferung an eine Apotheke in Moskau: ab 150 Rubel.
Zur russischen Apotheke: EMS-Tarife

Lieferung in die Apotheke: ab 100 Rubel.

Lieferung in die Apotheke: ab 100 Rubel.

Lieferung an eine Apotheke in Moskau: ab 200 Rubel.
Expresslieferung an eine Apotheke in Russland: EMS

Lieferung an eine Apotheke in Moskau: ab 150 Rubel.
Zur russischen Apotheke: EMS-Tarife

Lieferung an eine Apotheke in Moskau: ab 150 Rubel.
Zur russischen Apotheke: EMS-Tarife

Lieferung in die Apotheke: ab 100 Rubel.

Lieferung in die Apotheke: ab 100 Rubel.

Lieferung in die Apotheke: ab 100 Rubel.

Lieferung in die Apotheke: ab 100 Rubel.

Lieferung an eine Apotheke in Moskau: ab 150 Rubel.
Zur russischen Apotheke: EMS-Tarife

Lieferung an eine Apotheke in Moskau: ab 200 Rubel.
Expresslieferung an eine Apotheke in Russland: EMS

Lieferung an eine Apotheke in Moskau: ab 150 Rubel.
Zur russischen Apotheke: EMS-Tarife

Lieferung an eine Apotheke in Moskau: ab 150 Rubel.
Zur russischen Apotheke: EMS-Tarife

Lieferung an eine Apotheke in Moskau: ab 200 Rubel.
Expresslieferung an eine Apotheke in Russland: EMS

Corvalol

Aktive Substanz:

Inhalt

Pharmakologische Gruppe

3D-Bilder

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Tropfen zur oralen Verabreichung100 ml
Alpha-Bromisovaleriansäureethylester2 g
Phenobarbital1,826 g
Ethylalkohol 95%79 ml
Hilfsstoffe: Natriumhydroxid; Pfefferminz Öl; gereinigtes Wasser

in dunklen Glas-Tropfflaschen von 15 oder 25 ml; in einer Packung Pappe 1 Tropfflasche.

Beschreibung der Darreichungsform

Transparente farblose Flüssigkeit mit einem spezifischen aromatischen Geruch.

Charakteristisch

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik

Phenobarbital hat eine beruhigende und milde hypnotische Wirkung. Reduziert die Erregung des Zentralnervensystems und erleichtert den Beginn des natürlichen Schlafes. Ethylbromisovalerianat wirkt beruhigend und krampflösend. Pfefferminzöl hat einen Reflex-Vasodilatator und eine krampflösende Wirkung.

Indikationen Corvalol

Als Beruhigungsmittel und Vasodilatator:

Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-Systems;

neuroseartige Zustände, begleitet von erhöhter Reizbarkeit;

Erregungszustände mit ausgeprägten autonomen Manifestationen.

Als krampflösendes Mittel:

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;

schwere Nieren- und / oder Leberfunktionsstörung.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Ernennung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist nur nach strengen Angaben möglich. Falls erforderlich, sollte die Ernennung des Arzneimittels während des Stillens über die Beendigung des Stillens entscheiden.

Nebenwirkungen

Corvalol ist im Allgemeinen gut verträglich. In einigen Fällen können tagsüber Schläfrigkeit und leichter Schwindel auftreten..

Bei längerer Anwendung großer Dosen kann sich eine chronische Bromvergiftung entwickeln, deren Manifestationen: depressive Verstimmung, Apathie, Rhinitis, Bindehautentzündung, hämorrhagische Diathese, Koordinationsstörungen sind.

Dosierung und Anwendung

Innerhalb. Die Dosierung wird individuell eingestellt. Erwachsenen werden normalerweise dreimal täglich 15 bis 30 Tropfen vor den Mahlzeiten verschrieben. Bei Tachykardie kann eine Einzeldosis auf 40-50 Tropfen erhöht werden. Kindern werden je nach Alter und Krankheitsbild 3-15 Tropfen pro Tag verschrieben.

Die Dauer des Arzneimittels wird vom Arzt individuell festgelegt.

spezielle Anweisungen

Das Medikament enthält 79 Volumenprozent Ethanol und Phenobarbital. Daher wird Patienten, die Corvalol einnehmen, nicht empfohlen, Aktivitäten durchzuführen, die mit erhöhter Aufmerksamkeit verbunden sind und die Geschwindigkeit geistiger und motorischer Reaktionen erfordern.

Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels ist die Bildung einer Arzneimittelabhängigkeit möglich; Eine Anreicherung von Brom im Körper und die Entwicklung einer Vergiftung durch dieses ist möglich.

Wenn Nebenwirkungen (ungewöhnliche) auftreten, muss der behandelnde Arzt darüber informiert werden.

Lagerbedingungen für das Medikament Corvalol

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit der Droge Corvalol

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Ärztliche Anweisung

Corvalol
Anweisungen für den medizinischen Gebrauch - RU Nr. LP-003881

Datum der letzten Änderung: 10/05/2016

Darreichungsform

Komposition

Zusammensetzung pro Tablette:

Ethylbromisovalerianat - 8,2 mg

(Ethylester von alpha-Bromisovaleriansäure)

Phenobarbital - 7,5 mg

Pfefferminzblattöl - 0,58 mg

β-Cyclodextrin - 55,55 mg

Kartoffelstärke - 13,00 mg

Laktosemonohydrat - 43,77 mg

Mikrokristalline Cellulose - 10,50 mg

Magnesiumstearat - 0,90 mg

Beschreibung der Darreichungsform

Pillen aus Weiß oder fast Weiß, durchsetzt, rund mit einer flachen Oberfläche, mit Fasen bis zum Rand abgeschrägt.

Pharmakologische Gruppe

Pharmakodynamik

Das kombinierte Medikament hat eine beruhigende und krampflösende Wirkung und erleichtert den Beginn des natürlichen Schlafes..

Ethylbromisovalerianat (Ethylester der alpha-Bromosovaleriansäure) hat eine beruhigende (wie Baldrian-Wirkung) und krampflösende Wirkung, die durch Reizung, hauptsächlich der oralen und nasopharynxen Rezeptoren, eine Abnahme der Reflexerregbarkeit im Zentralnervensystem und eine Zunahme der Hemmung der Neuronen des Kortex und der subkortikalen Struktur verursacht wird sowie eine Abnahme der Aktivität der zentralen vasomotorischen Zentren und eine direkte lokale krampflösende Wirkung auf die glatten Muskeln.

Phenobarbital hat eine beruhigende (in kleinen Dosen), hypnotische, muskelrelaxierende und krampflösende Wirkung, reduziert die Erregung des Zentralnervensystems (ZNS) und erleichtert das Einsetzen des Schlafes, verstärkt die beruhigende Wirkung anderer Komponenten.

Pfefferminzblattöl wirkt reflexartig vasodilatierend. krampflösende, milde choleretische, antiseptische Wirkung. Der Wirkungsmechanismus ist mit der Fähigkeit verbunden, die „kalten“ Rezeptoren der Mundschleimhaut zu reizen und die Gefäße von Herz und Gehirn reflexartig zu erweitern. Beseitigt das Phänomen der Blähung aufgrund einer Reizung der Rezeptoren der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts (GIT). Verbesserung der Darmmotilität.

Pharmakokinetik

Es liegen keine Daten zur Pharmakokinetik von Ethylbromisovalerianat und Pfefferminzbestandteilen vor. Bei der Verabreichung wird Phenobarbital langsam und vollständig resorbiert. Die maximale Konzentration im Blutplasma wird nach 1-2 Stunden bestimmt. Die Kommunikation mit Plasmaproteinen beträgt 50%, bei Neugeborenen 30-40%. Es wird in der Leber metabolisiert und induziert mikrosomale Leberenzyme durch die Isoenzyme CYP3A4, CYP3A5, CYP3A7 (die Rate der enzymatischen Reaktionen steigt um das 10-12-fache). Kumuliert sich im Körper. Die Eliminationshalbwertszeit beträgt 2-4 Tage. Es wird von den Nieren in Form von Glucuronid ausgeschieden, etwa 25% unverändert. Dringt in die Muttermilch und durch die Plazentaschranke ein..

Indikationen

Corvalol wird als symptomatisches Mittel (Beruhigungsmittel und Vasodilatator) bei Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-Systems verschrieben. mit neuroseartigen Zuständen, begleitet von erhöhter Reizbarkeit, eingeschlafenem Einschlafen, Tachykardie, einem Zustand der Erregung mit ausgeprägten autonomen Manifestationen; als krampflösendes Mittel gegen Darmkrämpfe.

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Schwere Nieren- und / oder Leberfunktionsstörung;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Kinder unter 18 Jahren (Wirksamkeit und Sicherheit nicht nachgewiesen);
  • Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Glukose-Galaktose-Malabsorption (das Medikament enthält Laktose).

Beeinträchtigte Nieren- und / oder Leberfunktion.

Wenn Sie an einer der aufgeführten Krankheiten / Zustände leiden, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt, bevor Sie das Medikament einnehmen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels Corvalol während der Schwangerschaft und während des Stillens ist kontraindiziert, da das Arzneimittel Phenobarbital enthält, das die Plazenta passiert und eine teratogene Wirkung hat und sich negativ auf die Bildung und weitere Funktion des Zentralnervensystems des Fötus und des Neugeborenen auswirkt. dringt in die Muttermilch ein, ist die Entwicklung einer körperlichen Abhängigkeit bei einem Neugeborenen möglich. Falls erforderlich, sollte die Verwendung des Arzneimittels während des Stillens über die Beendigung des Stillens mit Muttermilch entscheiden.

Dosierung und Anwendung

Zur oralen Verabreichung vor Gebrauch mit Wasser aufschreiben.

Erwachsenen werden normalerweise 2 mal täglich 1-2 Tabletten des Arzneimittels verschrieben.

Bei Tachykardie kann eine Einzeldosis auf 3 Tabletten erhöht werden.

Die maximale Tagesdosis beträgt 6 Tabletten.

Die Dosierung und Dauer der Behandlung wird vom Arzt für jeden Patienten individuell festgelegt.

Nebenwirkungen

Corvalol ist im Allgemeinen gut verträglich. In einigen Fällen können Schläfrigkeit, leichter Schwindel, Verlangsamung des Herzrhythmus, verminderte Konzentrationsfähigkeit und eine allergische Reaktion beobachtet werden. Gastrointestinale Störungen können auftreten. Diese Phänomene treten auf, wenn die Dosis des Arzneimittels verringert oder das Arzneimittel abgesetzt wird.

Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels können Drogenabhängigkeit, Sucht, "Entzugssyndrom" sowie Anreicherung von Brom im Körper und die Entwicklung von Phänomenen des Bromismus (depressive Stimmung, Apathie, Rhinitis, Konjunktivitis, hämorrhagische Diathese, gestörte Bewegungskoordination) auftreten..

Wenn sich eine der in der Anleitung angegebenen Nebenwirkungen verschlimmert oder Sie andere Nebenwirkungen bemerken, die nicht in der Anleitung aufgeführt sind, informieren Sie Ihren Arzt.

Überdosis

Symptome: Depression des Zentralnervensystems, Nystagmus, Ataxie, Blutdrucksenkung, Unruhe, Schwindel, Schwäche, chronische Bromvergiftung (Depression, Apathie, Rhinitis, Bindehautentzündung, hämorrhagische Diathese, gestörte Bewegungskoordination).

Behandlung: Absetzen des Arzneimittels, Magenspülung und symptomatische Therapie mit Depression des Zentralnervensystems - Koffein, Niketamid.

Interaktion

Arzneimittel, die das Zentralnervensystem hemmen, verstärken die Wirkung des Arzneimittels.

Phenobarbital (ein Auslöser der mikrosomalen Oxidation) kann die Wirksamkeit von in der Leber metabolisierten Arzneimitteln (einschließlich Cumarinderivaten, Griseofulvin, Glucocorticosteroiden, oralen Kontrazeptiva) verringern. Verbessert die Wirkung von Lokalanästhetika, Analgetika und Schlaftabletten.

Das Medikament erhöht die Toxizität von Methotrexat.

Die Wirkung des Arzneimittels wird durch die Verwendung von Valproinsäurepräparaten verstärkt.

spezielle Anweisungen

Es liegen keine Erfahrungen mit der Anwendung des Arzneimittels bei Kindern unter 18 Jahren vor.

Trinken Sie keinen Alkohol, während Sie das Medikament einnehmen..

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren, Mechanismen.

Das Medikament enthält Phenobarbital. Daher sollten Patienten, die Corvalol einnehmen, keine Fahrzeuge fahren und andere potenziell gefährliche Aktivitäten ausführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Freigabe Formular

Auf 10, 20 oder 25 Tabletten in einer Blisterstreifenverpackung (Blister) aus einem Film aus Polyvinylchlorid und Aluminiumfolie lackiert.

1, 2, 3, 4, 5 oder 10 Blasen werden zusammen mit Anweisungen für den medizinischen Gebrauch in einen Karton gelegt.

Für 30, 50, 100 Blasen werden sie zusammen mit einer gleichen Anzahl von Anweisungen für den medizinischen Gebrauch in einen Karton (für Krankenhäuser) gelegt..

Lagerbedingungen

Im Dunkeln bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C..

Von Kindern fern halten.

Verfallsdatum

2 Jahre. Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Diät für Diabetes. Lebensmittel, die keinen Zucker produzieren

Wenn bei Ihnen Diabetes diagnostiziert wird, sprechen die Ärzte als Erstes darüber, was Sie brauchen, um mit dem Essen aufzuhören. Dies ist Zucker und süß und Säfte und Mehlprodukte und so weiter.