8 wichtige Fragen zur Blutspende, deren Antworten für alle nützlich sind

20. April - Allrussischer Spendertag. Die Bluttransfusion ist ein Verfahren, das in der modernen Medizin als nicht alternative Methode zur Behandlung verschiedener Krankheiten und zur Rettung von Menschenleben nach schwerem Blutverlust eingesetzt wird. So wurden während der Kriegsjahre die Verwundeten gerettet, und in der modernen Medizin werden schwere Patienten, beispielsweise Krebspatienten, die nach einer Chemotherapie den Hämoglobinspiegel, die roten Blutkörperchen und die Blutplättchen wiederherstellen müssen, rehabilitiert. Wie Spenden in Russland funktionieren, wer Spender werden kann und wie Blut gespeichert wird - im Material Passion.ru und Olga Galkina.

1. Wann ist die organisierte Spende in Russland erschienen?

In diesem Sinne kann das 20. Jahrhundert als die Zeit der Entwicklung der Spende in Russland als solche und als die Zeit der Einrichtung des Blutdienstes angesehen werden. Zum ersten Mal spiegelte sich der Bluttransfusionsprozess als therapeutische Methode in den Anweisungen des Volksgesundheitskommissars des RSFSR Nikolai Semashko von 1928 wider. Gleichzeitig wurden die zulässigen Blutmengen, die einer Person entnommen wurden, in dem Dokument registriert - nicht mehr als 1% des Körpergewichts. Und bereits 10 Jahre später wurde in unserem Land eine Struktur geschaffen, die ein umfangreiches Netzwerk von Institutionen, Forschungsinstituten und Transfusionszentren darstellt, die Spender anziehen und Blut speichern.

Mit der Entwicklung der Spende und der Entdeckung neuer Fakten konnte herausgefunden werden, dass es möglich ist, nicht nur Blut, sondern auch seine einzelnen Fraktionen und Komponenten wie Plasma, rote Blutkörperchen, Blutplättchen und weiße Blutkörperchen zu transfundieren. Im Laufe der Zeit haben sich die Ansätze zur Herstellung von Material für die Transfusion geändert.

2. Wie ist der Spendenprozess organisiert?

Heutzutage spenden Spender meistens einzelne Blutbestandteile, seltener Vollblut, das dann in Elemente aufgeteilt und in den Empfänger gegossen wird (der eine Bluttransfusion benötigt)..

Der Bluttransfusion (Blutentnahme) geht eine Untersuchung voraus, um verschiedene Pathologien zu identifizieren. Vor dem Spendenvorgang werden die Blutgruppe und der Rh-Faktor der Person sowie das Vorhandensein des Zellantigens bestimmt, das bestimmt, wie viel Spenderblut im Körper wurzelt. Wird beim Mischen der positiven und der negativen Erythrozyten eine helle Immunreaktion darauf auftreten? Das Blut wird dann auf Sicherheit getestet.

Der Transfusionsprozess kann mit einem normalen Bluttest in einer Klinik verglichen werden - morgens wird einem Spender Blut entnommen. Und dies ist kein Zufall, eine solche Periode wird als die am besten geeignete definiert, wenn der Körper angemessen auf Blutverlust reagiert. Je früher der Eingriff durchgeführt wird, desto leichter wird er vom Körper toleriert. Am Nachmittag wird eine Blutspende in der Regel nur gesunden und erfahrenen Spendern empfohlen. Auf nüchternen Magen müssen Sie jedoch kein Blut spenden. Beachten Sie jedoch die Einschränkungen bei der Aufnahme von Nahrungsmitteln und Alkohol 48 Stunden vor der Spende. Es lohnt sich, auf salzige, geräucherte, würzige und frittierte Lebensmittel, zuckerhaltige Limonaden und etwas Gemüse und Obst sowie Beeren und Nüsse zu verzichten. Sie sollten das Verfahren nicht nach einer körperlich schwierigen, intensiven Zeit wie Nachtschichten oder einer schlaflosen Nacht unmittelbar vor Prüfungen, Wettbewerben, Bestehen des Projekts usw. planen..

Der Bluttransfusionsvorgang dauert nicht länger als 10 Minuten. Während dieser Zeit spendet eine Person etwa 0,5 l Blut. Eine besondere Pause nach der Transfusion ist nicht erforderlich. Man muss sich nach der Entbindung nur eine halbe Stunde lang auf körperliche Aktivität beschränken und auf das Rauchen verzichten.

3. Wenn der Körper kein gespendetes Blut akzeptiert

Theoretisch können solche Situationen auftreten, wenn Spenderblut mit einem positiven Rh-Faktor an einen Empfänger mit Rh-negativem Blut transfundiert wird oder wenn RBC-Zellen mit positivem und zellnegativem Status gemischt werden. In diesem Fall kann der Empfänger an einer lebensbedrohlichen Erkrankung leiden, die als Hämolyse bezeichnet wird. In diesem Fall nimmt der Körper gespendetes Blut als fremd wahr und produziert spezifische Antikörper, die zur Zerstörung roter Blutkörperchen aus transfundiertem Blut beitragen.

In der Praxis ist dies nicht zulässig. Zu diesem Zweck spendet der Spender Blut für Tests vor der Transfusion..

4. Wie wird gespendetes Blut gespeichert?

Blut und seine Bestandteile sind maximal haltbar. In flüssiger Form kann das Blut 24 Stunden bei Raumtemperatur gelagert werden. Eine längere Lagerung ist bei 5-6 ° C möglich. In diesem Fall ist eine Blutkonservierung bis zu 4-6 Wochen möglich. Dies gilt als Frist, bis die optimale Anzahl roter Blutkörperchen im Plasma für die anschließende Transplantation erhalten bleibt. Zur Langzeitlagerung beim Spender wird Blut aus einer Vene unter sterilen Bedingungen entnommen und in spezielle Behälter transfundiert, die Arzneimittel enthalten, die Gerinnung und Blutgerinnsel verhindern, sowie Glukose und Saccharose, die ein gutes Nährmedium für rote Blutkörperchen sind und daher länger halten ihre Vitalität.

Spezialisten des Blutdienstes entwickelten auch andere Methoden zur Speicherung von Blutelementen. Es kann eingefroren werden, zuvor mit Substanzen ausgestattet, die es lange Zeit ermöglichen, die Aktivität der roten Blutkörperchen aufrechtzuerhalten. Plasma wird in speziellen Kunststoffverpackungen verteilt und in Kühlschränken bei Temperaturen bis zu - 200 ° C unter ständiger Überwachung der Temperaturbedingungen gelagert. Diese Methode der Blutkonservierung ermöglicht es nicht nur, sie nach Bedarf zu transfundieren, sondern auch die Reserven seltener Gruppen erfolgreich aufzufüllen.

5. Blutsicherheit

Gespendetes Blut durchläuft viele Phasen der Überprüfung. Zunächst wird der Spender selbst auf das Vorhandensein von Virus- und Infektionskrankheiten überprüft. Absolute Kontraindikationen für eine Blutspende sind: Einnahme von Drogen, Alkoholismus, Vorhandensein von Krankheiten wie Hepatitis B und C, Syphilis, HIV, chronisches Hautekzem, Psoriasis, Transplantation oder Entfernung lebenswichtiger Organe, auch teilweise. Zusätzlich muss jede gespendete Blutdosis auf das Vorhandensein von Antigenen, Antikörpern, Viren, DNA, RNA und Krankheitserregern untersucht werden..

6. Wer kann kein Spender sein?

Zusätzlich zu den Trägern dieser Krankheiten können Spender nicht sein: schwangere Frauen, stillende Mütter, Patienten mit Herzerkrankungen, akutem Nierenversagen, Tuberkulose, Krebspatienten, Menschen mit Gehirnerkrankungen, Blutkrankheiten, schweren allergischen Reaktionen, infektiösen oder chronischen Krankheiten im akuten Stadium. Vorübergehende Kontraindikationen für eine Spende sind: akute Virusinfektionen der Atemwege, Influenza, nach deren Behandlung Sie einen Monat warten müssen und erst dann dem Bluttransfusionsverfahren zustimmen. Sie können auch kein Blut transfundieren: innerhalb einer Woche nach der Zahnextraktion, innerhalb eines Jahres nach Tätowierung, Piercing oder Akupunkturbehandlung, innerhalb von 5 Tagen nach Ende der Menstruation und innerhalb von sechs Monaten nach einer Abtreibung.

7. Wie werde ich Spender?

Die Regeln und Verfahren für die Blutspende, ihre Vorbereitung und Lagerung sind im Gesetz "Über die Blutspende und ihre Bestandteile" festgelegt. Es soll die Sicherheit von Bluttransfusionen gewährleisten und die Gesundheit nicht nur des Empfängers, sondern auch des Spenders schützen. Sie können Spender werden, indem Sie einen Reisepass bei der Bluttransfusionsabteilung der nächstgelegenen medizinischen Einrichtung oder des nächstgelegenen Blutzentrums beantragen. Eine Person, die zum ersten Mal Spender werden möchte, besteht eine Blutuntersuchung und wird untersucht, einschließlich eines Transfusionsspezialisten. Ein Bürger der Russischen Föderation über 18 Jahre mit einem Körpergewicht von mindestens 50 kg, einem Blutdruck von mindestens 90/60 mm Hg und einer Herzfrequenz von mindestens 50 Schlägen / min kann Spender werden, und die Nichteinhaltung dieser Parameter kann zur Folge haben. Diejenigen, die regelmäßig Blut spenden, werden jährlich einer medizinischen Untersuchung unterzogen, die Labortests, ein EKG und eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs umfasst..

Absolut gesunde Spender spenden regelmäßig Blut, aber Männer können nicht mehr als 5 Mal im Jahr Blut spenden, Frauen nicht mehr als 4. Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, können Plasma und Blutplättchen alle 2 Wochen und Vollblut alle 2 Monate gespendet werden.

8. Spender sind gesunde Menschen?

Unter dem Gesichtspunkt der Reinigung des Körpers kann die Bluttransfusion als die optimale Methode zur Aktualisierung des Blutflusses angesehen werden. In der Medizin wird es häufig mit der Plasmapherese verglichen, einer Technik zur Reinigung des Blutplasmas von Toxinen und pathologisch schädlichen Substanzen zur Verbesserung der Immunprozesse im Körper sowie einer der Komponenten einer komplexen Therapie während der Genesung oder Genesung nach langer Krankheit.

Daher hilft sich jeder Spender, der Menschen hilft, in gewissem Maße.

Wie oft kann ich Blut spenden?

Wer ist ein Spender? Dies ist eine Person, die freiwillig einen Teil ihres Blutes für die Bedürfnisse anderer Menschen gibt. Wie oft kann ich pro Jahr oder Monat Blut spenden? Es gibt anerkannte Standards und Bedingungen für die Blutspende.

Wer kann ein Spender sein?

Zuallererst ist eine Spende an Personen erlaubt, die das Alter der Mehrheit erreicht haben.

Jeder sollte sich einer Untersuchung und Untersuchung durch einen Arzt unterziehen, bevor er Spender wird:

  • Füllen Sie einen Fragebogen und einen persönlichen Fragebogen aus
  • Ein Bürger entnimmt einem Finger Blut, um den Gehalt an Hämoglobin und roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen, Blutplättchen und den Nachweis von Antikörpern gegen Hepatitis C, HIV und RV zu untersuchen. Die Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors ist obligatorisch.
  • Druck und Temperatur werden gemessen.
  • Außerdem wird dem Spender süßer Tee mit Keksen angeboten.
Screening vor Blutspende

Der Spenderblutspendeprozess wird in bequemen Stühlen in liegender Position durchgeführt. Laut Gesetz dürfen einer Person nicht mehr als 10% des zirkulierenden Blutvolumens in Form einer Spende entnommen werden. Wenn wir berücksichtigen, dass sich durchschnittlich 4,5 - 5,0 Liter Blut im menschlichen Blutkreislauf befinden, stellt sich heraus, dass das zulässige einmalige Volumen 450 - 500 ml beträgt. In der Regel wird die Untergrenze eingehalten (450 ml). Dies ist das Volumen, das eine Person verlieren kann, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen.

Eine Blutspende ist normalerweise recht leicht zu tolerieren, die Beschwerden durch die Injektion selbst sind vernachlässigbar. Fälle, in denen der Spender krank wurde und sogar das Bewusstsein verlor, sind selten und treten normalerweise aufgrund der Nichteinhaltung des Lieferplans oder aus Angst auf.

Wie vorzubereiten

Fasten ist nicht erlaubt, aber das Frühstück sollte leicht sein. Schließen Sie am Vorabend fettreiche Lebensmittel und Alkohol von der Ernährung aus. Verweigern Sie drei Tage vor der Entbindung die Einnahme von Aspirin-haltigen Arzneimitteln, da das Bild der Blutgerinnung verschmiert ist. Achten Sie darauf, genug Schlaf zu bekommen. Das Rauchen ist spätestens eine Stunde vor dem Eingriff gestattet.

In unserem Land ist die Spende ein freiwilliges und kostenpflichtiges Verfahren. Ausnahmen sind Sonderaktionen oder persönliche Unterstützung.

Wie oft ist das Verfahren

Wie oft kann ich Blut spenden? Die Volumenauffüllung nach einer einzelnen Aufnahme erfolgt am fünften bis siebten Tag. Ein vollständiges Bild der Zusammensetzung des Blutes, dessen Proportionen sich nach anderthalb bis zwei Monaten normalisieren. Darüber hinaus wird empfohlen, alle fünf aufeinander folgenden Spenderverfahren eine längere Pause einzulegen, um das menschliche Blutsystem vollständig wiederherzustellen.

Basierend auf diesen Daten kann berechnet werden, dass eine Person ohne Gesundheitsschaden 5 Mal im Jahr 450 ml Blut spenden kann. Diese Berechnungen gelten jedoch für Männer. Eine etwas andere Situation bei Spenderinnen. Aufgrund physiologischer Merkmale dürfen Frauen höchstens viermal im Jahr eine Blutversorgung durchführen. Auch die Blutentnahme bei Frauen erfolgt spätestens 5 Tage vor der Menstruation und frühestens 5 Tage danach.

Frauen wird empfohlen, nicht mehr als viermal im Jahr Blut zu spenden

Warum und wie gibt sich Plasma ab

Tatsächlich ist die Einführung von Vollblut in den Patienten nicht ratsam, die Verwendung einzelner Blutbestandteile (Plasma, Leukozyten, Thrombozytenmasse) ist gerechtfertigter. Es ist auch weniger traumatisch für den Spender als Teil des zurückgenommenen Blutes.

Wenn eine Plasmatransfusion in der Medizin verwendet wird

Die Bluttransfusion wird für einen signifikanten Blutverlust in Gegenwart ausgedehnter Verbrennungsoberflächen als immunstimulierendes Mittel verwendet. Der Prozess der Trennung von Plasma und Blut wird als Plasmapherese bezeichnet. Die Plasmapherese wird so durchgeführt, dass das in der üblichen Menge entnommene Blut in eine Zentrifuge gegeben wird. Nach etwa 40 Minuten wird das Blut in zwei Schichten aufgeteilt, die obere ist das Plasma, die untere ist das Blut selbst mit all seinen Bestandteilen. Der Spender sitzt wieder auf einem Stuhl und sein abgetrenntes Blut wird zurück in die Vene injiziert. Für den Spender ist diese Methode nicht nur durch wiederholte Injektion und ein längeres Verfahren für die Abgabe bequem. Der Vorteil ist, dass der Körper weniger Zeit und Energie benötigt, um die Verlorenen wiederherzustellen.

Es stellt sich die Frage, wie oft ich Blut für Plasma spenden kann. Es dauert ungefähr zwei Wochen, um das verlorene Plasma wieder aufzufüllen. Experten empfehlen jedoch nicht, die Änderung sofort zu wiederholen, da dies selbst für eine völlig gesunde Person eine zu große Belastung darstellt. Es ist wichtig, dem Körper Zeit zu geben, um nicht nur das verlorene Volumen wiederherzustellen, sondern auch seine eigenen Immunkräfte zu stärken. Besondere Aufmerksamkeit sollte der richtigen Ernährung eines Blutspenders gewidmet werden..

Wie bei normalen Vollblutspenden müssen Sie auch nach jeder fünften Spende lange Pausen einlegen. Bei einer Plasmaspende beträgt diese Pause einen Monat. Wie oft im Jahr kann Blut an Plasma spenden, um den Spender nicht zu schädigen? Nicht mehr als 12 Mal hat das Ignorieren dieser Standards unangenehme Konsequenzen.

Thrombozytenblutspende

Warum wird Blut für Blutplättchen gespendet? Es gibt Krankheiten, bei denen dem menschlichen Körper seine eigene Schutzfunktion entzogen wird. In der Regel handelt es sich dabei um Blutkrankheiten mit Gerinnungsstörungen, Krebs. Bei Vorliegen eines bösartigen Tumors ist eine der Behandlungsmethoden die Chemotherapie.

Die Verwendung derart starker und toxischer Medikamente tötet nicht nur Krebszellen ab, sondern hemmt auch den Prozess der Hämatopoese. In dieser Zeit benötigen die Patienten eine Spenderplättchenmasse und deren systematische Einführung. Die Thrombozytenmasse ist die kleinste volumenmäßig aufgenommene Blutkomponente. Aus einer einzelnen Blutspende in 450 ml wird nur eine Dosis Blutplättchen erhalten, und viele Patienten benötigen mehrere Dosen gleichzeitig. Leider ist die Thrombozytenmasse ein knappes Medikament.

Die Blutspende für Blutplättchen ist ein komplexerer und langwierigerer Prozess. Es dauert mindestens anderthalb Stunden. Der Spender ist mit Kathetern an beiden Händen mit den Venen verbunden, Blut wird von einer Hand gesammelt und durch einen Separator geleitet, der die Blutplättchenmasse trennt, und das verbleibende Blut wird durch den Katheter der anderen Hand zurückgeführt.

Das Verfahren ist ziemlich anstrengend, daher installieren sie in vielen medizinischen Einrichtungen häufig Fernseher oder andere Videogeräte, und medizinisches Personal ist immer in der Nähe des Spenders im Einsatz.

Die Blutspende für Blutplättchen ist ein komplexerer Prozess

Die Blutwiederherstellung nach der Spende erfolgt in wenigen Tagen. Wie oft im Monat können Sie Blut für Blutplättchen spenden? Zweimal mit einer Pause von zwei Wochen. Pro Jahr sind nicht mehr als 12 Verfahren zulässig.

Gegenanzeigen und Vorteile der Spende

Hier gibt es wie bei vielen medizinischen Eingriffen Kontraindikationen. Menschen mit Antikörpern gegen Virushepatitis in Gegenwart von HIV oder Syphilis im Blut erhalten ein endgültiges Medikament..

Gegenanzeigen sind:

  • niedriges Hämoglobin, das sich entwickelt, wenn Anämie auftritt;
  • niedriger Blutdruck, da dies für den Spender selbst gefährlich ist.
  • Fieber;
  • erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen, was auf das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses hinweist;
  • Kater.

Diejenigen, die Spender werden möchten, haben viele Fragen, die wichtigsten:

  • Es ist nützlich oder schädlich, dem Körper Blut zu spenden.
  • ob Sucht entsteht;
  • Wie oft können Sie einem Spender Blut spenden?
  • Welche Privilegien erhalten Ehrenspender??

Eine regelmäßige Spende hilft nicht nur Menschen, die das Blut eines anderen brauchen, und den offensichtlichen Vorteilen für sie, sondern wirkt sich auch positiv auf den Spender selbst aus. Studien zeigen, dass Menschen, die regelmäßig Blut spenden, ein geringeres Risiko für Herzerkrankungen haben..

Eine ständig erneuerte Blutzusammensetzung verbessert die Immunantwort des Körpers, die Zellverjüngung und die Verbesserung der Gewebestruktur. In extremen Fällen, die mit einem signifikanten Blutverlust verbunden sind, befindet sich der Spender in einer besseren Situation, da sein Körper dazu verwendet wird, verlorene Vorräte regelmäßig wieder aufzufüllen.

Spenden machen nicht süchtig, aber die Tatsache ist, dass eine regelmäßige Zellerneuerung dem ganzen Körper einen anregenden Impuls gibt, also Spender, normalerweise mobile, optimistische Menschen.

Es gibt keine quantitativen Einschränkungen für die Blutspende. Es gibt nur einen Wunsch des Menschen selbst und die Möglichkeit seiner Gesundheit. Abhängig vom Alter, in dem die Person Spender wurde, ist es möglich, einen bestimmten Betrag an Blutspenden zu sammeln, um eine Ehrenspenderbescheinigung zu erhalten. Dieser Titel wird für 40 gespendete Blutdosen oder für die 60-fache Plasmaspende vergeben. Für diese Kategorie von Bürgern gibt es bestimmte Vorteile: monatliche Geldprämien, Sozialleistungen.

Verhaltensregeln nach Blutspende

Wenn Sie nach der Blutspende im Büro sind, müssen Sie mindestens 10 Minuten lang ruhig sitzen, bis sich der Körper an die aufgetretenen Veränderungen angepasst hat. Am selben Tag sollten Sie sich keiner ernsthaften körperlichen Anstrengung aussetzen, ein heißes Bad nehmen oder Alkohol trinken.

Die folgenden zwei Tage sind erforderlich:

  • gute Ernährung und besonders proteinreiche Lebensmittel;
  • Eine Flüssigkeitsaufnahme von mindestens zwei Litern pro Tag ist erforderlich, insbesondere Säfte und angereicherte Getränke.

Die Blutspende hat keinen Einfluss auf das Transportmanagement, wird jedoch nicht vor Wettbewerben, Prüfungen oder intensiven Aktivitäten empfohlen. Jetzt hoffen wir, dass Sie wissen, wie oft es möglich ist, Blut an Spender zu spenden, und wie nützlich dieses Verfahren für eine Person ist.

Merkmale der Plasmaabgabe

Wie oft kann ich mich testen lassen?

Ist es oft möglich, Blut für die Analyse zu spenden? In der Regel sind Menschen mit Krankheiten daran interessiert, bei denen eine ständige Überwachung bestimmter Indikatoren erforderlich ist. schwangere Frau; stationäre Patienten. Diese Personengruppen müssen häufig Blut spenden, in einigen Fällen sogar täglich.

Ärzte sagen, dass die Menge an Material, die zur Analyse von einem Finger oder einer Vene entnommen wird, zu gering ist, um den Zustand des Körpers negativ zu beeinflussen. Fast alle Patienten tolerieren dieses Verfahren leicht und bemerken überhaupt keinen Verlust..

Spender sind Personen, die freiwillig Blut spenden, das anschließend in der klinischen Praxis zur Herstellung seiner Komponenten und Arzneimittel für Bildungs- und Forschungszwecke verwendet wird.

Bei einer Spende wird jeweils ein ausreichend großes Volumen gesammelt. Dies kann sich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Händlers auswirken. Daher muss der Spender bestimmte Parameter haben: Es handelt sich um eine gesunde Person im Alter von 18 bis 60 Jahren mit einem Gewicht von mindestens 50 kg, die sich einer medizinischen Untersuchung unterzieht.

Die freiwillige Blutspende zur Transfusion an andere Personen erfordert eine strenge Kontrolle, da es um die Gesundheit und das Leben der Menschen geht, sowohl der Spender selbst als auch der Empfänger. Die Rechte der Teilnehmer werden auf staatlicher Ebene geschützt und gesetzlich verankert. Die Grundprinzipien des Spendengesetzes lauten wie folgt:

  • Materialsicherheit;
  • Übergabe nur auf freiwilliger Basis;
  • Gewährleistung der Gesundheit der Spender;
  • soziale Unterstützung und Ermutigung.

WAS EINE MEDIZINISCHE UMFRAGE MUSS, UM EIN SPENDER ZU WERDEN

Alle notwendigen Tests werden normalerweise direkt an Bluttransfusionsstationen durchgeführt. Eine bestimmte vom Spender gespendete Blutmenge wird zur Analyse entnommen. Folgendes wird bestimmt: Blutgruppe und Rh-Faktor; allgemeine Blutanalysedaten (Hämoglobin, weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen, ESR usw.); sowie Marker für Krankheitserreger von durch Blut übertragenen (durch Blut übertragenen) Infektionen: Humanes Immundefizienzvirus, Hepatitis B- und C-Viren; Erreger der Syphilis.

Falls gewünscht, kann der Spender nach 1-2 Tagen mit einem Reisepass zur Station kommen und die Ergebnisse seiner Analysen erhalten. Die Ergebnisse werden nur persönlich und vertraulich gemeldet. Wenn Anzeichen einer Infektion im Blut gefunden werden, wissen nur der Blutspender und der Arzt davon. Und der Arzt wird Ihnen mitteilen, wohin Sie gehen können, um die gesundheitliche Situation herauszufinden.

Zusätzlich zu einer Blutuntersuchung wird ein potenzieller Spender einer medizinischen Untersuchung unterzogen, bei der der Arzt Druck, Temperatur und Puls misst und nach dem Wohlbefinden fragt. Vor dem Blutversorgungsverfahren füllt jeder potenzielle Spender einen speziellen „Spenderfragebogen“ aus, in dem er Fragen zu seinem Gesundheitszustand und früheren Krankheiten beantwortet.

Die endgültige Entscheidung über die Aufnahme in die Blutversorgung trifft der Transfusiologe, der auch den neuropsychiatrischen Status des Spenders beurteilt und ihn wegnehmen kann, wenn der Verdacht besteht, Drogen, Alkohol oder einen asozialen Lebensstil zu führen.

Was sollten die Intervalle zwischen den Spenden sein

Damit die Gesundheit nicht leidet, müssen Volumen und Zusammensetzung des Blutes bis zum nächsten Zaun vollständig wiederhergestellt werden. Im Durchschnitt werden jeweils 450 Milliliter übergeben. Wenn das Volumen nach 2-3 Tagen wieder aufgefüllt wird, dauert es länger, bis die Anzahl der geformten Elemente wiederhergestellt ist, normalerweise bis zu 40 Tage. Die Häufigkeit der Sammlung hängt von der Art der Spende ab. Heute wird nicht nur Vollblut benötigt, sondern auch Plasma, Blutplättchen und Erythrozytenmasse, weiße Blutkörperchen. Die Regeln in jedem dieser Fälle unterscheiden sich geringfügig..

Die Reihenfolge des Zauns für Frauen und Männer ist nicht dieselbe:

  1. Frauen können nicht mehr als viermal im Jahr, dh alle drei Monate, Blut spenden.
  2. Männer dürfen dies häufiger tun - fünfmal im Jahr.

Es kann Ausnahmen von jeder Regel geben, beispielsweise wenn ein Verwandter dringend eine Transfusion erhalten muss. In diesem Fall kann eine zusätzliche Spende zulässig sein, die Mindestdauer zwischen den Eingriffen sollte jedoch einen Monat betragen.

Um Plasma zu erhalten, wird Vollblut entnommen, einheitliche Elemente werden getrennt und an den Spender zurückgegeben. Ohne gesundheitliche Beeinträchtigung kann Plasma höchstens alle zwei Wochen gespendet werden. Darüber hinaus dürfen nicht mehr als 12 Liter Material pro Jahr entnommen werden..

Die Spende roter Blutkörperchen wird als Anzahl roter Blutkörperchen bezeichnet. Dieses Verfahren kann nicht mehr als einmal alle sechs Monate durchgeführt werden, obwohl die roten Blutkörperchen in etwa einem Monat wiederhergestellt sind.

Nur dauerhafte und verifizierte Spender dürfen Thrombozytenmasse spenden. Diese Komponente darf höchstens alle zwei Wochen eingenommen werden..

Die Leukozytenspende ist das seltenste Verfahren. Sie wird normalerweise auf Bestellung für einen bestimmten Patienten durchgeführt. In diesem Fall werden Granulozyten entnommen, und dies kann nicht mehr als einmal alle zwei Wochen erfolgen..

Es gibt Einschränkungen für diejenigen, die alle Komponenten übergeben:

  1. Nach der Entnahme von Vollblut können Blutplättchen und Plasma frühestens in einem Monat gespendet werden.
  2. Rote Blutkörperchen nach Vollblutspende sind erst nach drei Monaten erlaubt.
  3. Die Erlaubnis, verschiedene Arten von Spenden zu kombinieren, wird individuell erteilt, wobei die Merkmale einer Person berücksichtigt werden.
  4. Nach 4-5 Komponentenzäunen ist eine Pause von mindestens drei Monaten erforderlich.

Ein Spender, der einen anständigen Teil des Materials spendet, kann sich aus folgenden Gründen keine Sorgen um seine Gesundheit machen:

  1. Spenden Sie die gesetzlich vorgeschriebene Blutmenge, die für einen gesunden Menschen überhaupt nicht gefährlich ist.
  2. Nach der Entbindung steht die Person unter der Aufsicht von medizinischem Personal und kann jederzeit qualifizierte Hilfe erhalten. In der Regel tolerieren jedoch die meisten Personen, die sich für eine Spende entschieden haben, das Verfahren normal.
  3. Das Gesetz sieht die Bereitstellung von kostenlosen Mahlzeiten und bezahlten Tagen für die Wiederherstellung vor.

Aufgrund der geringen Materialmenge gibt es keine Einschränkungen für die Prüfung. Eine Kontrolle ist nur bei einer Spende erforderlich, wenn erhebliche Mengen Blut benötigt werden. In diesem Fall wird die Gesundheit des Spenders nicht geschädigt, wenn die Fristen eingehalten werden und die zulässige Menge an Material entnommen wird.

  • Datenschutz-Bestimmungen
  • Nutzungsbedingungen
  • Inhaber von Urheberrechten
  • Adenom
  • Nicht kategorisiert
  • Gynäkologie
  • Soor
  • Über Blut
  • Schuppenflechte
  • Cellulite
  • Eierstöcke

WAS UNTERSCHEIDET DAS BLUT, DAS VON DER PLASMA-EINNAHME UNTERSCHIEDLICH IST?

Wenn ein Plasma gespendet wird, fließt nach der Trennung eines Teils des Plasmas sofort Blut in den Körper des Spenders zurück. Plasma kann bis zu 6-12 Mal pro Jahr in Abständen von mindestens 2 Wochen und Vollblut gespendet werden - nicht mehr als 3-5 Mal pro Jahr in Abständen von 3 Monaten.

Nach fünf regelmäßigen Blutergüssen ist es am besten, 3-4 Monate Pause zu machen. Plasma wird innerhalb weniger Tage wiederhergestellt, Blut - innerhalb eines Monats.

Der Prozess der Plasmaentfernung dauert ca. 40 Minuten, die Blutentnahme ca. 10-15 Minuten. Die Gesamtzeit, die der Spender im ersten Fall in einer medizinischen Einrichtung verbringen muss, beträgt im zweiten Fall etwa zwei Stunden, im zweiten Fall etwa eineinhalb Stunden.

"DONARE" - aus dem Lateinischen "geben". Spenden sind ein selbstloses Geschenk des eigenen Blutes, um Verwandten oder Fremden zu helfen. Nach einem Beschluss der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist die freiwillige und kostenlose Blutentnahme von Spendern aus Populationen mit geringem Risiko die Hauptgarantie für die Sicherheit, Qualität, Verfügbarkeit und Verfügbarkeit von Blut für Transfusionen.

Gemäß der Anordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 14. September 2001 Nr. 364 „Über die Genehmigung des Verfahrens zur ärztlichen Untersuchung eines Blutspenders und seiner Bestandteile“ nimmt der Transfusionsspezialist einer Bluttransfusionsstation die Zulassung zur Spende vor und bestimmt deren Art sowie das Blutvolumen oder seine Bestandteile. So werden Fälle, in denen es möglich ist, Blut und (oder) seine Bestandteile gegen eine Gebühr zu spenden, durch medizinische Indikationen bestätigt, die auf der Grundlage einer medizinischen Untersuchung des Blutspenders und (oder) seiner Bestandteile erstellt und in der medizinischen Dokumentation des Blutspenders und (oder) seiner Bestandteile aufgezeichnet wurden. Wenn es dem Spender nicht gestattet ist, Blut und (oder) seine Bestandteile gegen eine Gebühr zu spenden, ist die Spende kostenlos. In diesem Fall erhält der Spender eine finanzielle Entschädigung für Lebensmittel (5% der Lebenshaltungskosten der im Fach der Russischen Föderation ansässigen arbeitsfähigen Bevölkerung). Das Gebiet ist die Spende von Blut und (oder) seinen Bestandteilen. In der Perm-Region beträgt diese Menge 620 Rubel.

Fälle, in denen es möglich ist, Blut und seine Bestandteile gegen eine Gebühr zu spenden, werden durch Anordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 17. Dezember 2012 Nr. 1069n geregelt. „Nach Genehmigung von Fällen, in denen es möglich ist, Blut und (oder) seine Bestandteile gegen eine Gebühr zu spenden, sowie die Höhe einer solchen Gebühr“.

Menge der Blutspende und (oder) ihrer Bestandteile: a) in Fällen, in denen der Blutspender und (oder) seine Bestandteile einen seltenen Blutphänotyp aufweisen oder keines der Antigene der roten Blutkörperchen aufweisen, für eine Blutspende in Höhe von 450 (+/- 10) %) ml - 8% des existenzsichernden Lohns der arbeitsfähigen Bevölkerung zum Zeitpunkt der Blutspende und (oder) ihrer Bestandteile, der in der konstituierenden Einheit der Russischen Föderation niedergelegt ist, auf deren Gebiet Blut und (oder) seine Bestandteile gespendet werden - im Perm-Gebiet 1.420 Rubel;

b) in dem Fall, in dem der Blutspender und (oder) seine Bestandteile nach der Methode der Apherese von Plasma, Blutplättchen, roten Blutkörperchen oder weißen Blutkörperchen spenden können:

1) für eine Plasmaspende in einem Volumen von 600 (+/- 10%) ml - 15% des Wertes des existenzsichernden Lohns der arbeitsfähigen Bevölkerung zum Zeitpunkt der Blutspende und (oder) ihrer Bestandteile, die im Gegenstand der Russischen Föderation festgelegt wurden, in deren Hoheitsgebiet Blutspenden getätigt wurden und (oder) seine Bestandteile (im Perm-Territorium 1788 Rubel);

2) für eine Blutplättchenspende in einem Volumen von mindestens 200 x 109 Blutplättchenzellen - 35% des Wertes des existenzsichernden Lohns der arbeitsfähigen Bevölkerung, der zum Zeitpunkt der Blutspende und (oder) ihrer Bestandteile in der Russischen Föderation festgelegt wurde, in deren Hoheitsgebiet eine Blutspende durchgeführt wird (oder) seine Bestandteile (im Perm-Territorium - 3588 Rubel)

3) für eine Spende roter Blutkörperchen in einem Volumen von 400 ml (10%) - 25% des zum Zeitpunkt der Blutspende und (oder) ihrer Bestandteile in der Russischen Föderation geltenden Existenzminimums;

4) für eine Leukozytenspende in einem Volumen, das mindestens 10 x 109 Leukozytenzellen enthält, Apheresemethode - 45% des im Subjekt der Russischen Föderation festgelegten Existenzminimums zum Zeitpunkt der Blutspende und (oder) ihrer Bestandteile.

Wer hat die Möglichkeit, Spender zu werden

Menschen nehmen den Spenderprozess anders wahr. Für einige wird dieses Verfahren schmerzhaft und unangenehm erscheinen, während jemand, ohne sich überhaupt unwohl zu fühlen, selbst beschließt, ständig zu spenden.

Um jedoch Spender zu werden, müssen Sie eine Auswahl nach den erforderlichen Kriterien treffen:

  1. Ihr Alter sollte zwischen 18 und 60 Jahren liegen. In diesem Intervall wird das menschliche Kreislaufsystem reifer.
  2. Permanente Registrierung + Ausweis erforderlich.
  3. Wenn Sie kürzlich krank waren, fallen Sie in den Rahmen einiger Fristen, in denen Sie kein Blut spenden können. Das Warten nach ARI dauert einen Monat. Impfungen 10-30 Tage. Zahnärztliche Eingriffe (Zahnextraktion) - 10 Tage. Geburt eines Kindes, Hautbetrug (Piercing, Tätowierung) - ein Jahr.
  4. Schwangere können keine Spenderinnen werden.
  5. Wenn Sie jemals Hepatitis hatten, homosexuelle Beziehungen, promiskuitive sexuelle Beziehungen, Bluthochdruck, Myopie, psychiatrische Anomalien, HIV-Infektionen oder Drogen- oder Alkoholabhängigkeit hatten, können diese Gründe Ihre Möglichkeit, Spender zu werden, dauerhaft blockieren.
  6. Der Wunsch nach unentgeltlicher Hilfe für Menschen (vor nicht allzu langer Zeit wurde die Spende nicht mehr ausgezahlt).

Andere mögliche Auswirkungen einer Plasmaspende

Andere mögliche, aber seltene Komplikationen, die während einer Plasmaspende auftreten können, sind:

  • Infektion an der Nadeleinführstelle.
  • Blutgerinnselbildung in einer Vene, die zur Blutspende verwendet wird.
  • Juckreiz, Krätze, Hautausschlag, Nesselsucht an der Nadeleinführstelle.
  • Blutverlust, wenn der Eingriff abgebrochen wird, bevor Blut ohne Plasma zum Spender zurückkehrt.

Jeder Plasmaspender kann feststellen, dass er bei jeder Spende einen starken Durst verspürt. Es besteht die Gefahr einer Dehydration. Das gleiche Gefühl tritt bei der üblichen Blutspende oder deren Zellen auf. Bei der Dehydration des Körpers haben Spender jedoch auch eine versteckte Gefahr. Tatsache ist, dass, wenn die Dehydration häufig wiederholt wird, die Venen im Laufe der Zeit aufgrund der Bildung von Narbengewebe in ihren Wänden zusammenbrechen. Wenn diese Narben dehydriert sind, härten sie aus.

Um eine Vernarbung der Venen zu vermeiden, sollte der Spender täglich sowie vor der Blutspende so viel Wasser, Milch und Saft wie möglich trinken.

Dies muss auch dann geschehen, wenn kein Durst besteht. Die Narbenbildung nimmt zu, wenn der Spender nicht gut genug isst. Dehydration kann auch zu Schwindel und Schwäche führen. Wenn jedoch bestimmte Regeln eingehalten werden, kann das mit der Abgabe von Plasma verbundene Risiko vermieden werden..

Im Laufe der Zeit können bei Plasmaspendern Komplikationen wie verringerte Serotonin- und Endorphinspiegel im Blut auftreten. Dies führt zu Depressionen, Denkstörungen, Angstzuständen und Angstzuständen, Panikattacken. Erstens gibt es gefährdete Spender, bei denen vor der Entbindung von Ärzten Depressionen oder Angststörungen diagnostiziert wurden. Daher entnehmen sie Menschen mit Nervenkrankheiten kein Blut. Um ihre Abwesenheit zu bestätigen, muss an der Blutspende ein spezielles Zertifikat vorgelegt werden.

Um Blut zu spenden, wird das Immunsystem nicht geschwächt. Sie sollten wissen, dass dies nicht der Fall ist, wenn der Spender vor dem Eingriff gut gegessen hat: Eine gute Ernährung ist sehr nützlich, um Blut nachzufüllen. Wenn der Spender darüber nachdenkt, wie er Blut spenden kann, sollte er daher darüber nachdenken, wie er eine Schädigung seines Körpers vermeiden und die Anweisungen des Arztes strikt befolgen kann.

Unter Blutspende ist eine Spende und Probenahme zur Analyse zu verstehen, wenn ein Patient einen Arzt aufsucht oder während vorbeugender Untersuchungen. Verschiedene Personen können dieses Verfahren auf unterschiedliche Weise tolerieren, insbesondere wenn sie eine ausreichend große Menge einnehmen. Die Frage, wie oft im Jahr Sie Ihr Blut spenden können, ohne die Gesundheit zu schädigen, stellt sich normalerweise bei denjenigen, die sich dafür entscheiden, Spender zu werden.

Wie oft kann ich Blut spenden?

In Russland sind nur 1,7% der Bevölkerung Spender. Um eine ausreichende Blutversorgung zu gewährleisten, müssen mindestens 4% der Bevölkerung Spender sein. Viele Menschen sind aufgrund von Kontraindikationen nicht für eine Spende geeignet, da Blut für Patienten sicher sein sollte. Nur gesunde Menschen über 18 Jahre können Spender sein..

Das Hämatologie-Forschungszentrum benötigt ständig Vollblutspender, Plasmaspender, Thrombozytenspender und Stammzellspender. Krebspatienten werden im Zentrum langfristig behandelt, für die Blut und seine Bestandteile von entscheidender Bedeutung sind. Ohne sie werden sie nach immunitätssenkenden Dosen einer Chemotherapie einfach nicht überleben können..

Wie ist der Stand der Blutspende jetzt??

In Russland ist weniger als die Hälfte der Spender als nötig, um den Bedarf der Krankenhäuser zu decken. Deshalb ist es notwendig, dass Spender regelmäßig Blut spenden. Neben tragischen Großereignissen (Terroranschläge, Brände usw.) besteht ein ständiger Bedarf an moderner Medizin für die Bestandteile und Zubereitungen von Blutspenden, da nahezu jeder Bereich ohne Transfusionstherapie (Operationen, Hämatologie, Notfallsituationen, Unfälle, Geburten, Kinder, Onkologie) vollständig ist usw.).

Habe ich genug Blut, um es zu teilen??

Ein Erwachsener hat 4-5 Liter Blut. Während der Blutversorgung werden 450 ml Blut entnommen - das sind 8% des gesamten Blutes, das innerhalb von 72 Stunden wiederhergestellt wird. Die Durchblutung ist völlig sicher, stimuliert das Immunsystem und das hämatopoetische System.

Wie lange dauert die Blutspende??

Wenn Sie Vollblut spenden, rechnen Sie mit 1 h 10 min. Sie brauchen so viel Zeit, um einen Fragebogen auszufüllen, eine körperliche Untersuchung durchzuführen und sich nach einer Blutversorgung auszuruhen. Die Vollblutversorgung selbst dauert nur 5-10 Minuten.

Wenn Sie Plasma spenden, verbringen Sie 1 Stunde 40 Minuten, einschließlich des Verfahrens für die Plasmaspende - 40 Minuten.

Der gesamte Thrombozytenspendenprozess dauert 2 Stunden 30 Minuten, einschließlich 1 Stunde 30 Minuten für die Spende selbst.

Wie Spender ausgewählt werden?

Alle Spender werden vor jeder Blutspende einer körperlichen Untersuchung unterzogen. Zu diesem Zeitpunkt wird eine klinische Analyse des Kapillarbluts eines Fingers durchgeführt, ein gründliches Interview mit einem Transfusiologen, der den vom Spender ausgefüllten Fragebogen untersucht und anhand der Gesundheit des Spenders und der Ergebnisse der Analyse feststellt, ob die Person für eine Spende geeignet ist. Es ist sehr wichtig, dass der Spender, der den Fragebogen ausfüllt, die gestellten Fragen objektiv beantwortet.

Alle Spenderinformationen sind vertraulich..

Es gibt jedoch bekannte Kontraindikationen für eine vorübergehende und dauerhafte Spende, mit denen wir empfehlen, dass Sie sich für eine Spende interessieren.

Kann ich während einer Blutversorgung eine Virusinfektion bekommen??

Es ist unmöglich, einen Spender während einer Blutversorgung zu infizieren, da sein Blut nicht mit dem Blut einer anderen Person in Kontakt kommt. Während des Verfahrens werden sterile Einwegnadeln und -beutel sowie Blutentnahmeinstrumente verwendet, die die Möglichkeit einer Wechselwirkung des Körpers des Spenders mit der Umwelt vollständig ausschließen.

Bei der Blutplättchenspende (Thrombozytapherese) wird ein geschlossenes Einwegsystem verwendet, wenn der Blutplättchenapparat unmittelbar vor jedem Spender aufgeladen wird.

Nur hochqualifizierte Fachärzte des Spenderdienstes mit langjähriger Erfahrung arbeiten mit Spendern.

Warum sollten Sie sich nach einer Blutversorgung entspannen??

Jeder Spender sollte nach einer Blutversorgung mindestens 10 Minuten ruhen. Auch wenn Sie sich nach einem Blutstropfen wohl fühlen, trinken Sie Saft, Tee, Wasser oder Kaffee. Dies hilft, den Flüssigkeitsverlust im Körper auszugleichen. Wenn Sie sich nach der Blutspende schwach fühlen, können Ihnen erfahrene Spender schnell helfen.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal Blut gespendet habe. Wie finde ich das heraus??

Diese Informationen können werktags von 9:00 bis 17:30 Uhr in der Spenderabteilung des Forschungszentrums für Hämatologie telefonisch geklärt werden:

+7 (495) 612-35-33
+7 (905) 568-57-60

Was werden sie mit meinem Blut machen??

Das Blut jedes Spenders wird gründlich untersucht. Zunächst wird die Blutgruppe durch das AB0-System, die Rhesus-Zugehörigkeit und die Kell-Zugehörigkeit bestimmt. Dies ist notwendig, damit der Patient eine geeignete Blutkomponente erhält. Um eine sichere Transfusion zu gewährleisten, wird eine Studie zum Vorhandensein von durch Blut übertragenen Infektionen und Syphilis durchgeführt.

Spenderblut wird nicht vollständig verwendet. Jede Blutdosis wird in eine Erythrozytensuspension und Plasma unterteilt. Der Patient erhält genau die Komponente, die er benötigt. Somit kann das Blut eines Spenders das Leben mehrerer Patienten retten.

Die Erythrozytensuspension wird während des normalen Betriebs mit Blutverlust, Verletzungen und zur Behandlung von Anämie verwendet.

Plasma wird zur Behandlung von Lebererkrankungen, Blutverlust, zur Behandlung von Störungen der Blutgerinnung und zur Behandlung von Schock eingesetzt.

Ist es möglich, Blut und seine Bestandteile bei Ihnen zu kaufen??

Blut und seine Bestandteile können nicht gekauft werden.

Blut von Spendern des Hämatologie-Forschungszentrums wird ausschließlich für Patienten des Zentrums verwendet.

Gibt es einen Blutersatz??

Blut ist ein einzigartiges organisches Material, das nicht künstlich hergestellt werden kann. Die einzige Blutquelle ist der Spender.

Was bekomme ich für Blutspenden??

Der Spender, der Blut (Komponenten) gespendet hat, erhält zunächst eine Barabfindung für Lebensmittel in Höhe von 5% des festgelegten Existenzminimums, 2 freie Tage am Arbeitsplatz (am Tag der Blutspende und an jedem anderen Tag Ihrer Wahl innerhalb eines Jahres nach der Spende) auch hohes Selbstwertgefühl aus der Erkenntnis, die anderen Menschen geholfen hat.

Darüber hinaus wird der Spender seine Gesundheit ständig überwachen.

Ist der Arbeitgeber verpflichtet, mich für die Zeit der Blutspende von der Arbeit zu lassen??
Wie oft kann ich Blut und seine Bestandteile spenden??

Es gibt verschiedene Arten der Spende: Vollblutspende und Komponentenspende.

Vollblut darf nicht mehr als fünfmal im Jahr an Männer und nicht mehr als viermal im Jahr an Frauen gespendet werden, während die Intervalle zwischen der Blutversorgung mindestens 60 Tage betragen sollten.

Einzelne Blutbestandteile können häufiger gespendet werden. Die Intervalle zwischen verschiedenen Arten der Blutspende sind in der Tabelle angegeben (lesen Sie mehr).

Bei der Plasmaspende dürfen insgesamt nicht mehr als 12 Liter Plasma pro Jahr gespendet werden.

Bei der Thrombozytapherese darf der Spender nicht mehr als einmal im Monat Blutplättchen spenden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die NMIC-Hämatologie eine Hardware-Thrombozytapherese verwendet, bei der die Dosis der gleichzeitig eingenommenen Blutplättchen höher ist als bei intermittierenden (lesen Sie mehr).

Was ist der Unterschied zwischen Blutspende und Blutplättchenspende??

Nach der Plasmaspende kehrt das Blut nach Abtrennung eines Teils des Plasmas sofort zum Körper des Spenders zurück. Wenn Blutplättchen gespendet werden, werden nur Blutplättchen aus dem Spenderblut freigesetzt und die verbleibenden Komponenten werden an den Spender zurückgegeben.

Die Isolierung von Blutplasma und Blutplättchen erfolgt durch Leiten von Spenderblut durch eine spezielle Vorrichtung mit einem geschlossenen Einweg-Zentrifugationssystem.

Plasma kann in Abständen von mindestens 2 Wochen nicht mehr als 12 l pro Jahr, Vollblut - nicht mehr als 5 Mal pro Jahr in Abständen von 2 Monaten, Blutplättchen - 12 Mal pro Jahr in Abständen von 1 Monat gespendet werden.

Nach fünf regelmäßigen Blutergüssen ist es am besten, 3-4 Monate Pause zu machen. Plasma wird innerhalb weniger Tage wiederhergestellt, Blut - innerhalb eines Monats.

Der Prozess der Blutplättchenabgabe dauert ungefähr 1,5 Stunden, Plasma - ungefähr 40 Minuten, Blutentnahme - ungefähr 10-15 Minuten. Die Gesamtzeit, die der Spender in einer medizinischen Einrichtung verbringen muss, beträgt im ersten Fall 2,5 Stunden, im zweiten Fall 1 Stunde 40 Minuten und im zweiten Fall 1 Stunde 10 Minuten.

Kann ein Raucher ein Spender sein??

Rauchen ist keine Kontraindikation für eine Spende. Experten empfehlen, eine Stunde vor der Blutspende auf das Rauchen zu verzichten und nicht innerhalb von ein bis zwei Stunden nach der Spende zu rauchen.

Was Sie tun müssen, um den Körper nach der Blutspende wiederherzustellen?

Am Tag der Blutversorgung, bei schweren körperlichen und sportlichen Belastungen wird schweres Heben nicht empfohlen. Es gibt keine Einschränkungen für das Fahren am Tag der Blutversorgung.

Es wird empfohlen, innerhalb von zwei Tagen vollständig und regelmäßig zu essen und mindestens 1-2 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken (Alkohol wird nicht empfohlen)..

Führen Sie als nächstes einen vertrauten Lebensstil.

Impfungen nach Blutungen können nach 10 Tagen durchgeführt werden.

Die vollständige Wiederherstellung der Blutzusammensetzung erfolgt innerhalb von 5-7 Tagen. Die Wiederfindungsrate verschiedener Blutbestandteile ist unterschiedlich. Um die Blutzusammensetzung schneller wiederherzustellen, wird empfohlen, mehr Flüssigkeiten zu trinken: Säfte, Tee. Die richtige Ernährung ist notwendig: Die Ernährung des Spenders sollte immer Protein enthalten, das den Hämoglobinspiegel im Blut bestimmt, sowie Produkte mit einem hohen Gehalt an Eisen und Kalzium.

Ist es für regelmäßige Spender obligatorisch, Urlaubstage zu verwenden, die während des Kalenderjahres für die Blutspende vorgesehen sind??

Gemäß Artikel 186 des Arbeitsgesetzbuchs der Russischen Föderation erhält ein Mitarbeiter nach jedem Tag der Blutspende und ihrer Bestandteile einen zusätzlichen Ruhetag. Der auf Wunsch des Mitarbeiters festgelegte Ruhetag kann dem bezahlten Jahresurlaub beigefügt oder zu anderen Zeiten im Laufe des Jahres nach der Blutspende und seiner Bestandteile verwendet werden.

In der vorherigen Version dieses Artikels war das Recht des Mitarbeiters, nach der Blutspende einen zusätzlichen Ruhetag zu nutzen, auf ein Kalenderjahr (vom 1. Januar bis 31. Dezember) beschränkt, was die Interessen der Spender verletzte. Darüber hinaus war es in einigen Fällen, nämlich während der Blutspende in den letzten Tagen des Kalenderjahres, nicht möglich, dies zu realisieren.

In Übereinstimmung mit den Änderungen des Arbeitsgesetzbuchs durch das Bundesgesetz vom 30.06.2006 Nr. 90-ФЗ wird das Wort "Kalender" aus Artikel 186 gestrichen. Somit können Spender den von ihnen festgelegten zusätzlichen Ruhetag innerhalb von 365 Tagen nach der Blutspende nutzen.

Sind die Handlungen des Arbeitgebers legal, wenn er sich weigert, dem Spenderangestellten Tage zur Verfügung zu stellen, was darauf hinweist, dass er Blut gespendet hat und noch nicht in dieser Organisation arbeitet??

Die Gesetzgebung der Russischen Föderation enthält keine direkte Antwort auf die gestellte Frage. Zum einen ist die Bereitstellung von nicht genutzten zusätzlichen Ruhetagen gemäß Teil 4 der Kunst vorgesehen. Gemäß Artikel 186 des Arbeitsgesetzbuchs der Russischen Föderation sieht die Gesetzgebung keinen neuen Arbeitsplatz vor (bei einem anderen Arbeitgeber)..

Auf der anderen Seite Art. 186 des Arbeitsgesetzbuchs der Russischen Föderation schränkt das Recht des Spenders, Ruhetage nur am vorherigen Arbeitsplatz zu nutzen, nicht ein. Diese Position kann jedoch zu einem Arbeitskampf mit dem Arbeitgeber führen, der in einzelnen Streitbeilegungsgremien beigelegt werden muss (Kapitel 60 des Arbeitsgesetzbuchs der Russischen Föderation)..

So bestätigen Sie den Titel des Ehrenspenders?

Dank des in unserem Land eingerichteten einheitlichen Spenderregistrierungssystems werden alle Spenden in den Datenbanken der Blutspendeeinrichtungen erfasst und müssen dort viele Jahre gespeichert werden.

Bitte beachten Sie, dass nur Spenden erforderlich sind, um das Recht zu erhalten, die Abzeichen „Ehrenspender Russlands“ zu vergeben.

Können Sie ein "Ehrenspender von Moskau" werden??

Nein, das Abzeichen „Ehrenspender von Moskau“ wird nur von Blutspendeeinrichtungen ausgestellt, die dem Moskauer Gesundheitsministerium unterstellt sind. Hämatologie-Forschungszentrum - eine Einrichtung, die dem russischen Gesundheitsministerium unterstellt ist. Sie können das Zeichen „Ehrenspender Russlands“ von uns erhalten.

Ist es möglich, eine Spenderin einer stillenden Mutter zu sein??

Eine der vorübergehenden Kontraindikationen ist heute die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit. Muss 1 Jahr nach der Geburt und 3 Monate nach der Stillzeit vergehen.

Kann das Vorhandensein von Kell-Antigenen (+) im Blut eine Herausforderung für die Spende sein??

Das Vorhandensein von Kell (+) - Antigenen in roten Blutkörperchen eines Spenders bedeutet nicht, dass eine Person kein aktiver Spender werden kann.

In Gegenwart eines solchen Indikators im Blut kann es ein Spender von Plasma und Blutplättchen sein.

Lesen Sie hier mehr über Kell-Zubehör..

Ist es möglich, Spender zu werden, wenn ein enger Verwandter an inaktiver chronischer Hepatitis B leidet??

In dieser Situation ist die Person die Kontaktperson bei Hepatitis-Patienten und muss einen Spendenentzug erhalten.

Was verursacht eine Citratreaktion??

Bei der Spende von Blutplättchen wird Natriumcitrat (trisubstituiertes 2-wässriges Natriumcitrat) verwendet, um Blutplättchen zu vermeiden, um eine Blutgerinnung beim Durchgang durch eine Zentrifuge zu vermeiden..

Die Citratreaktion ist die Reaktion des Körpers auf eine Unverträglichkeit gegenüber Natriumcitrat.

Daher sollten regelmäßige Blutplättchenspender versuchen, alle zwei bis drei Monate Blutplättchen zu spenden sowie nach der Entbindung Kalziumvitamine einzunehmen und die Ernährungsempfehlungen zu befolgen (lesen Sie mehr)..

Chilose ist eine Blutkrankheit?

Chilose ist keine Krankheit, sondern ein Zustand, der auf das Vorhandensein von Triglyceriden in den Blutfettpartikeln (neutrale Fette) hinweist, die keine genaue Diagnose ermöglichen. Normalerweise sollten sie nicht im Blut sein. Solches Blut wird nach dem Zentrifugieren weiß und sehr dick und ähnelt saurer Sahne.

Der Grund für den hohen Gehalt an neutralen Fetten und die Bildung von chylösem Serum ist die unsachgemäße Vorbereitung der Blutentnahme, wenn vor der Spende Alkohol oder fetthaltige Lebensmittel konsumiert werden.

Chylous Serum ermöglicht es nicht, Blutbestandteile zu isolieren. Eine Blutuntersuchung ist daher nicht möglich. Es ist auch unmöglich, "fettes" Blut für die Transfusion an den Empfänger zu verwenden.

Nach 10-12 Stunden sinkt der Triglyceridspiegel im Blut auf den ursprünglichen Spiegel.

Lernen Sie, wie man mit einem Spender gut isst.

Wie lange nach der Spende an Mitarbeiter gefährlicher Industrien kann ich zur Arbeit gehen?

Wenn Sie in gefährlicher Arbeit arbeiten, sollte das Intervall zwischen Spende und Arbeitsbeginn mindestens 12 Stunden betragen.

Können Spenden, für die eine Entschädigung für Lebensmittel gezahlt wurde, als kostenlos angesehen werden? Werden sie für den Titel des Ehrenspenders gezählt??

Alle Spenden, nach denen Sie nur eine finanzielle Entschädigung für Lebensmittel erhalten haben, werden beim Erhalt des Abzeichens "Ehrenspender Russlands" berücksichtigt..

Spender, die 40 Mal oder mehr Blut und (oder) seine Bestandteile (mit Ausnahme von Blutplasma) oder 60 Mal oder mehr Blutplasma gespendet haben, erhalten den Brustpanzer „Ehrenspender Russlands“..

Auch Änderungen, die durch Artikel 61 des Bundesgesetzes vom 25. November 2013 Nr. 317-ФЗ „Zur Änderung bestimmter Rechtsakte der Russischen Föderation und zur Anerkennung der Nichtigkeit einiger Bestimmungen der Rechtsakte der Russischen Föderation zum Schutz der Gesundheit der Bürger in der Russischen Föderation“ zu Artikel 23 des Bundesgesetzes eingeführt wurden vom 20. Juni 2012 Nr. 125-ФЗ „Über die Blutspende und ihre Bestandteile“ wird die optimalste Formel zur Berechnung quantitativer Kriterien festgelegt, um das Recht auf Belohnung bei gemischter Spende zu erreichen.

Wenn ein Spender beispielsweise fünfundzwanzig oder mehr Vollblutspenden gespendet hat und dann mit der Spende von Plasma begonnen hat, ist das Recht auf Belohnung mit einer Gesamtzahl von Spenden 40-mal verbunden.

Wenn ein Spender in die Kategorie der Plasmaspender gewechselt ist und weniger als 25 Mal kostenlos Vollblut gespendet hat, muss er kostenlose Plasmaspenden sammeln, bis die Gesamtzahl der Spenden 60 Mal erreicht ist, um das Recht auf Vergabe zu erhalten.

Das Gesetz sieht vor, dass die Spende von Zellbestandteilen (rote Blutkörperchen, Blutplättchen oder Granulozyten) der Spende von Vollblut entspricht. Weiterlesen.

Häufig gestellte Fragen

Wie oft kann ich Blut und seine Bestandteile spenden??

Es gibt verschiedene Arten der Spende - Vollblutspende und Komponentenspende. Männer können nicht mehr als 5 Mal im Jahr Vollblut spenden, Frauen nicht mehr als 4 Mal im Jahr. Nach der Blutspende müssen mindestens 60 Tage vergehen, bevor der Spender wieder Blut spenden kann. Nach der Blutspende müssen mindestens 30 Tage vergehen, bevor der Spender Plasma spenden kann.

Nach der Plasmaspende müssen mindestens 14 Tage vergehen, bevor der Spender wieder Plasma oder Blut spenden kann.

Aufgrund der Tatsache, dass die Plasmabank unserer Einrichtung voll ist, bitten Transfusiologen Plasmaspender, das Intervall zwischen den Spenden von mindestens 1 Monat einzuhalten.

Wie unterscheidet sich die Blutspende von der Plasmaspende??

Wenn ein Plasma gespendet wird, fließt nach der Trennung eines Teils des Plasmas sofort Blut in den Körper des Spenders zurück. Plasma kann bis zu 6-12 Mal pro Jahr in Abständen von mindestens 2 Wochen und Vollblut gespendet werden - nicht mehr als 3-5 Mal pro Jahr in Abständen von 3 Monaten.

Nach fünf regelmäßigen Blutergüssen ist es am besten, 3-4 Monate Pause zu machen. Plasma wird innerhalb weniger Tage wiederhergestellt, Blut - innerhalb eines Monats.

Der Prozess der Plasmaentfernung dauert ca. 40 Minuten, die Blutentnahme ca. 10-15 Minuten. Die Gesamtzeit, die der Spender im ersten Fall in einer medizinischen Einrichtung verbringen muss, beträgt im zweiten Fall etwa zwei Stunden, im zweiten Fall etwa eineinhalb Stunden.

Ist es möglich, ohne Reisepass zur Blutspendeeinrichtung zu kommen??

Nach der geltenden Gesetzgebung muss ein Spender bei der Wahrnehmung einer Spenderfunktion einen Reisepass vorlegen. Ohne Reisepass können Spezialisten Sie nur akzeptieren, wenn eines der Ausweisdokumente verfügbar ist. Diese beinhalten:

- Personalausweis eines Soldaten der Russischen Föderation;

- Temporärer Personalausweis eines Staatsbürgers der Russischen Föderation für die Dauer der Ausstellung eines Passes eines Staatsbürgers der Russischen Föderation (beachten Sie, dass dieser in Form von Nr. 2P ausgestellt werden muss);

Studentenausweis, Führerschein und insbesondere Fotokopien von Pässen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen sind NICHT in der Liste der Ausweisdokumente enthalten!

Fragen zum "Spendencode"

1. Was ist ein Spendencode??

Der Spendencode ist ein eindeutiger Code, der vom automatisierten transfusiologischen Informationssystem generiert wird und Informationen zu Ihrer Spende enthält, die in der Informationsdatenbank angezeigt werden.

2. Woher bekomme ich den Spendencode und was gibt er??

Sie können den Spendencode erhalten, indem Sie sich an das Register der Blutspendeeinrichtung wenden, in der der Eingriff durchgeführt wurde. Es bietet die Möglichkeit, die Ergebnisse von Labortests zu überwachen und Aufzeichnungen über Spenden zu führen, einschließlich für die Verleihung des Titels Ehrenspender Russlands

3. Warum gibt der Code einen Fehler aus??

Bitte beachten Sie, dass es ab dem Zeitpunkt, an dem Sie den Spendencode erhalten, bis zu 24 Stunden dauern kann, bis er für den Zugriff auf Ihr persönliches Konto aktiviert wird. Die Ergebnisse einer vollständigen Laborstudie werden frühestens 48 Stunden nach einer perfekten Spende vorliegen. Wenn seit dem Erhalt des Codes mehr als 24 Stunden vergangen sind, dieser jedoch noch inaktiv ist, empfehlen wir Ihnen, sich per E-Mail an den technischen Support zu wenden: [email protected]

4. Der Spendencode per SMS ist nicht gekommen. Was zu tun ist?

Wir empfehlen Ihnen, sich an die Spezialisten des Registers der Blutspendeeinrichtung zu wenden, bei der Sie die Spende getätigt haben.

5. Nach der Spende habe ich vergessen, den Code zu nehmen. Kann ich es bekommen, ohne zur Institution zu kommen??

In diesem Fall müssen Sie sich telefonisch an das Personal des Standesamtes wenden, um einen Spendencode zu erhalten, und die Generierung eines Codes anfordern. Anschließend wird dieser per SMS an Sie gesendet.

Fragen zur Mobile App

1. So starten Sie die Anwendung?

Für die Autorisierung können Sie eine der für Sie geeigneten Methoden auswählen (per E-Mail, Telefonnummer, über ein soziales Netzwerk)..

2. Bei der Registrierung eines Profils per E-Mail kommt ein Brief mit einem Link zur Aktivierung nicht an die angegebene Adresse

In diesem Fall überprüfen Sie bitte den Spam-Ordner. Wenn sich in diesem Ordner kein Brief befindet, senden Sie bitte einen Brief mit einer Beschreibung des Problems an die Adresse des technischen Supports: [email protected]

3. Wenn Sie auf den Link klicken, um die Registrierung des per E-Mail gesendeten Profils zu bestätigen, gibt das Internetportal einen Fehler aus. Was ist in diesem Fall zu tun??

Bitte senden Sie einen Brief mit einer Beschreibung des Problems an den technischen Support [email protected]

4. In der Anwendung registriert. Warum die Geschichte meiner Spenden nicht angezeigt wird?

Um die Historie der getätigten Spenden zu aktualisieren, ist es erforderlich, einen 20-stelligen Spendencode gemäß dem letzten Verfahren und seiner Einführung in den Antrag zu erhalten. Sie können den Spendencode erhalten, indem Sie sich an das Register der Blutspendeeinrichtung wenden, in der der Eingriff durchgeführt wurde. Bitte beachten Sie, dass derzeit nicht alle Einrichtungen über solche technischen Fähigkeiten verfügen, da keine Verbindung zum automatisierten Informationssystem der Transfusiologie besteht. Sie können sich mit der Liste der Institutionen vertraut machen, die über die technische Möglichkeit verfügen, einen Spendencode im Abschnitt Blutspende auszugeben, indem Sie den Filter "Spendencode ausstellen" einstellen..

5.Wie man Informationen über perfekte Spenden eingibt?

Derzeit kann die mobile Anwendung Spendendaten auf zwei Arten eingeben:

1. Durch Eingabe eines Codes: Geben Sie einfach einmal einen 20-stelligen Code ein, dann werden die Informationen zu Spenden für einige Tage automatisch aktualisiert.

2. Manuelle Eingabe von Spenden: Im Bereich "Planung" muss eine Spende geplant werden. Nach Ablauf des Spendendatums müssen Sie diesen Eintrag öffnen und auf die Schaltfläche "Bestätigen" klicken. In diesem Fall wird der Eintrag im Abschnitt "Meine Spenden" angezeigt und auch in den Zählern berücksichtigt. Manuell eingegebene Spendeneinträge (über den Planungsbereich) können bearbeitet und gelöscht werden, Spendenaufzeichnungen per Code erhalten - Nr.

6. So geben Sie einen Spendencode ein?

Um den Spendencode einzugeben, klicken Sie auf das Symbol mit einem Drop und + in der unteren Mitte im unteren Menüblock. Bitte beachten Sie, dass das System vom Empfang des Codes bis zur Aktivierung bis zu 24 Stunden dauern kann. Wenn seit dem Erhalt des Codes mehr als 24 Stunden vergangen sind, dieser jedoch noch inaktiv ist, empfehlen wir Ihnen, sich per E-Mail an den technischen Support zu wenden: [email protected]

7. Warum wird beim Hinzufügen eines Codes durch eine neue Spende die Meldung "Code wurde früher hinzugefügt" angezeigt?

Falls Sie zuvor den Spendencode in den Antrag eingegeben haben, werden anschließend alle Daten für mehrere Tage automatisch aktualisiert. Codes für neu gebundene Spenden müssen nicht eingegeben werden.

8. Gespendet. Daten darüber werden angezeigt, es sind jedoch keine Analysen verfügbar. Was zu tun ist?

Bitte beachten Sie, dass Informationen mit vollständigen Testergebnissen drei Tage nach der Spende verfügbar sind.

9. Ich wende mich an mein Profil, alle Informationen über Spenden sind verschwunden. Was zu tun ist?

Es muss überprüft werden, ob Sie sich korrekt angemeldet haben. Möglicherweise ist Ihre Spendenhistorie an ein Profil gebunden, das auf andere Weise registriert wurde. Wenn das Problem weiterhin besteht, senden Sie bitte einen Brief mit der Beschreibung an die Adresse des technischen Supports: [email protected], und geben Sie einen Code für Ihre Spenden an.

Kann ein Raucher ein Spender sein??

Rauchen ist keine Kontraindikation für eine Spende. Experten empfehlen, eine Stunde vor der Blutspende auf das Rauchen zu verzichten und zwei Stunden nach der Spende nicht zu rauchen.

Was Sie tun müssen, um den Körper nach der Blutspende wiederherzustellen?

Am Tag der Blutversorgung, bei schweren körperlichen und sportlichen Belastungen wird schweres Heben nicht empfohlen. Es gibt keine Einschränkungen für das Fahren am Tag der Blutversorgung.

Es wird empfohlen, innerhalb von zwei Tagen vollständig und regelmäßig zu essen und mindestens 1-2 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken (Alkohol wird nicht empfohlen)..

Führen Sie als nächstes einen vertrauten Lebensstil.

Impfungen nach Blutungen können nach 10 Tagen durchgeführt werden.

Die vollständige Wiederherstellung der Blutzusammensetzung erfolgt innerhalb von 5-7 Tagen. Die Wiederfindungsrate verschiedener Blutbestandteile ist unterschiedlich. Um die Blutzusammensetzung schneller wiederherzustellen, wird empfohlen, mehr Flüssigkeiten zu trinken - Säfte, Tee. Die richtige Ernährung ist notwendig: Ein Spenderprotein sollte immer ein Protein enthalten, von dem der Hämoglobinspiegel im Blut abhängt. Produkte, die Eiweiß enthalten - Fleisch, Rüben, Buchweizen, Linsen, Bohnen und alle Hülsenfrüchte, Fisch usw..

Müssen regelmäßige Spender das ganze Jahr über Urlaubstage für die Blutspende nutzen??

Gemäß Artikel 186 des Arbeitsgesetzbuchs der Russischen Föderation erhält ein Mitarbeiter nach jedem Tag der Blutspende und ihrer Bestandteile einen zusätzlichen Ruhetag. Der auf Wunsch des Mitarbeiters festgelegte Ruhetag kann dem bezahlten Jahresurlaub beigefügt oder zu anderen Zeiten im Laufe des Jahres nach der Blutspende und seiner Bestandteile verwendet werden. Spender können ihren zusätzlichen Ruhetag innerhalb von 365 Tagen nach der Spende nutzen.

Sind die Handlungen des Arbeitgebers legal, wenn er sich weigert, dem Spenderangestellten Tage zur Verfügung zu stellen, was darauf hinweist, dass er Blut gespendet hat und noch nicht in dieser Organisation arbeitet??

Die Gesetzgebung der Russischen Föderation enthält keine direkte Antwort auf die gestellte Frage. Zum einen ist die Bereitstellung von nicht genutzten zusätzlichen Ruhetagen gemäß Teil 4 der Kunst vorgesehen. Gemäß Artikel 186 des Arbeitsgesetzbuchs der Russischen Föderation sieht die Gesetzgebung keinen neuen Arbeitsplatz vor (bei einem anderen Arbeitgeber)..

Auf der anderen Seite Art. 186 des Arbeitsgesetzbuchs der Russischen Föderation schränkt das Recht des Spenders, Ruhetage nur am vorherigen Arbeitsplatz zu nutzen, nicht ein. Diese Position kann jedoch zu einem Arbeitskampf mit dem Arbeitgeber führen, der in einzelnen Streitbeilegungsgremien beigelegt werden muss (Kapitel 60 des Arbeitsgesetzbuchs der Russischen Föderation)..

Ist es möglich, eine Spenderin einer stillenden Mutter zu sein??

Eine der vorübergehenden Kontraindikationen ist heute die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit. Muss 1 Jahr nach der Geburt und 3 Monate nach der Stillzeit vergehen.

Kann das Vorhandensein von Kell-Antigenen (+) im Blut eine Herausforderung für die Spende sein??

Das Vorhandensein von Kell (+) - Antigenen in roten Blutkörperchen eines Spenders bedeutet nicht, dass eine Person kein aktiver Spender werden kann.

In Gegenwart eines solchen Indikators im Blut kann es ein Spender von Plasma und Blutplättchen sein. Das Intervall zwischen der Plasmapherese sowie zwischen der Spende von Blutplättchen beträgt 14 Tage.

Ist es möglich, Spender zu werden, wenn ein enger Verwandter an inaktiver chronischer Hepatitis B leidet??

In dieser Situation ist die Person die Kontaktperson bei Hepatitis-Patienten und muss einen Spendenentzug erhalten.

Wie lange nach der Spende an Mitarbeiter gefährlicher Industrien kann ich zur Arbeit gehen?

Wenn Sie in gefährlicher Arbeit arbeiten, sollte das Intervall zwischen Spende und Arbeitsbeginn mindestens 12 Stunden betragen.

Können Spenden, für die eine Entschädigung für Lebensmittel gezahlt wurde, als kostenlos angesehen werden? Werden sie für den Titel "Ehrenspender Russlands" in Betracht gezogen??

Alle Spenden, nach denen Sie nur eine finanzielle Entschädigung für Lebensmittel erhalten haben, werden beim Erhalt des Abzeichens "Ehrenspender Russlands" berücksichtigt..

In Übereinstimmung mit dem Bundesgesetz Nr. „Über die Spende von Blut und seinen Bestandteilen“ wird der Brustpanzer „Ehrenspender Russlands“ an Bürger vergeben, die kostenlos spenden:

  • Vollblut 40 oder mehr Mal,
  • Plasma 60 oder mehr Mal,
  • 25-mal oder mehr Vollblut und insgesamt 40 Blutplasma,
  • weniger als 25 Vollblut und 60 Gesamtblutplasma.

Das Gesetz sieht vor, dass die Spende von Zellbestandteilen (Blutplättchen oder Granulozyten) der Spende von Vollblut entspricht.

Ist es möglich, den Titel „Ehrenspender von Moskau“ durch Spenden im Blutspendezentrum der FMBA von Russland zu beanspruchen??

Der Spender kann den Status eines Ehrenspenders von Moskau NUR erhalten, wenn Blut und (oder) seine Bestandteile in Einrichtungen des Systems des Gesundheitsministeriums der Stadt Moskau gespendet werden. Alle Spenden, die im Blutzentrum der FMBA Russlands getätigt werden, werden ausschließlich vom „Ehrenspender Russlands“ „verrechnet“. Trotz der Tatsache, dass sich das Blutzentrum der FMBA Russlands in Moskau befindet, ist die Einrichtung föderalistisch.

Diese Regeln sind im Dekret der Regierung von Moskau vom 12.30.2008 1282-PP „Über den Ehrenspender von Moskau“ geregelt..

Die Gesamtzahl der unentgeltlichen Spenden für die Erlangung dieses Status wird nach folgender Formel berechnet:

  • Blutspende / deren Bestandteile (außer Plasma) 20 oder mehr Mal (bis zu 40),
  • Plasmaspenden 30 Mal oder mehr (bis zu 60),
  • Spende von Blut / seinen Bestandteilen 13 oder mehr Mal und Blutplasma in einer Gesamtmenge von 20 oder mehr Mal (bis zu 40),
  • Spende von Blut / seinen Bestandteilen weniger als 13-mal und Blutplasma in einer Gesamtmenge von 30 oder mehr Mal (bis zu 60).

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie lange kann ein Rhesuskonflikt auftreten?

Lesezeit: min.Wenn während der Schwangerschaft ein Rhesuskonflikt auftritt?Wenn sie zwei zukünftige Liebhaber treffen, denkt keiner von ihnen an die ferne Zukunft ihres Paares.

Lymphatische Veneninsuffizienz

Viele Menschen verbringen fast ihre ganze Zeit „auf den Beinen“, weshalb sie häufig Pathologien des Gefäßsystems diagnostizieren. Eine der schwerwiegenden Erkrankungen ist die chronische lymphovenöse Insuffizienz der unteren Extremitäten.