Wie viele Kameras sind im menschlichen Herzen?

Schnelle Antwort: 4 Kameras.

Das Herz befindet sich näher an der Mitte der menschlichen Brust und wird durch den unteren linken Rand im Perikard - dem Perikardsack - nach links verschoben. Bezogen auf die Mittellinie des Körpers befindet es sich asymmetrisch: 2/3 links davon und 1/3 rechts davon. Unterscheiden Sie die schräge, vertikale und transversale Position des Herzens. Bei Menschen mit einer breiten Brust ist die Querstelle am häufigsten anzutreffen, und bei großen Menschen mit einer schmalen Brust ist sie vertikal.

Das Herz selbst besteht aus vier Hohlräumen, die üblicherweise als Kammern bezeichnet werden: dem linken Vorhof, dem rechten Vorhof, dem linken Ventrikel und dem rechten Ventrikel. Untereinander sind sie durch Trennwände unterteilt. Hohlraum tritt in das rechte Atrium ein, Lungenvenen treten in den linken Vorhof ein. Die Lungenarterie (Lungenstamm) und die aufsteigende Aorta treten aus dem rechten Ventrikel und dem linken Ventrikel aus. Der rechte Ventrikel und das linke Atrium schließen den Lungenkreislauf, der linke Ventrikel und das rechte Atrium - der große Kreis. Das Herz befindet sich im unteren Teil des vorderen Mediastinums, der größte Teil seiner vorderen Oberfläche ist von der Lunge mit fließenden Abschnitten der Hohlvene und der Lungenvenen sowie von der Aorta und dem Lungenstamm bedeckt. Die Perikardhöhle enthält eine kleine Menge seröser Flüssigkeit.

Die Wand des linken Ventrikels ist ungefähr dreimal dicker als die Wand des rechten Ventrikels, da die linke stark genug sein muss, um Blut in einen großen Kreislauf des gesamten Organismus zu drücken (der Widerstand gegen den Blutfluss in einem großen Kreislauf des Blutkreislaufs ist um ein Vielfaches höher und der Blutdruck um ein Vielfaches höher mal höher als im Lungenkreislauf).

Es besteht die Notwendigkeit, den Blutfluss in eine Richtung aufrechtzuerhalten, da sonst das Herz mit genau dem Blut gefüllt werden könnte, das zuvor zu den Arterien geschickt wurde. Verantwortlich für den Blutfluss in eine Richtung sind Ventile, die sich zum richtigen Zeitpunkt öffnen und schließen, Blut passieren lassen oder blockieren. Die Klappe zwischen dem linken Vorhof und dem linken Ventrikel wird als Mitralklappe oder Bicuspidalklappe bezeichnet, da sie aus zwei Blütenblättern besteht. Die Klappe zwischen dem rechten Vorhof und dem rechten Ventrikel wird Trikuspidalklappe genannt - sie besteht aus drei Blütenblättern. Im Herzen gibt es auch Aorten- und Lungenklappen. Sie steuern den Blutfluss aus beiden Ventrikeln..

Wie viele Kammern hat ein menschliches Herz?

Das Herz hat vier Kammern: den rechten und linken Vorhof, das Atrium dextrum und das Atrium sinistrum sowie das rechte und das linke Ventrikel, den Ventriculus dexter und den Ventriculus sinister. Die Vorhöfe werden durch das Vorhofseptum, das Septum interatriale, die Ventrikel durch das interventrikuläre Septum und das Septum interventriculare unterteilt. Die Vorhöfe entnehmen den Venen Blut und schieben es in die Ventrikel. Die Ventrikel stoßen Blut in die Arterien aus: rechts durch den Lungenstamm in die Lungenarterien und links in die Aorta, von der sich zahlreiche Arterien bis zu den Organen und Wänden des Körpers erstrecken. Die rechte Hälfte des Herzens enthält venöses Blut, die linke Hälfte enthält arterielles Blut. Sie kommunizieren nicht miteinander.

Das rechte Atrium, Atrium dextrum, ähnelt in seiner Form einem Würfel und hat einen zusätzlichen Hohlraum - das rechte Ohr, Auricula dextra. Auf der Innenfläche der rechten Abalone und einem Teil der Vorderwand des rechten Atriums sind Längsmuskelkämme sichtbar - die Haubenmuskeln, m.m. Pektinati. Oben enden sie mit einem Grenzkamm, crista terminalis, der den venösen Sinus von der Höhle des rechten Atriums trennt (die Grenze zwischen dem gemeinsamen Atrium und dem venösen Sinus des Herzens, der hier verläuft). Auf dem interatrialen Septum ist eine ovale Vertiefung sichtbar - eine ovale Fossa, Fossa ovalis. Es ist der Rest eines überwucherten ovalen Lochs und wird vom Rand der ovalen Fossa Limbus fossae ovalis begrenzt. Im rechten Atrium befindet sich eine Öffnung der oberen Hohlvene, des Ostium venae cavae superior und eine Öffnung der unteren Hohlvene, des Ostium venae cavae inferior. Eine verrückte Falte erstreckt sich entlang der Unterkante der letzteren - der Klappe der Vena cava inferior, der Valvula venae cavae inferiores, die in der pränatalen Phase den Blutfluss vom rechten Vorhof nach links durch die ovale Öffnung lenkt. Zwischen den Öffnungen der Hohlvene befindet sich ein kleiner intervenierender Tuberkel, Tuberculum intervenosum, der den Blutfluss von der oberen Hohlvene in das rechte Foramen atrioventricularis am Embryo leitet. Der vergrößerte hintere Teil der Höhle des rechten Atriums, der beide Hohlvenen aufnimmt, wird als Sinus der Hohlvene, Sinus venarum cavarum, bezeichnet. Das Atrium kommuniziert mit dem Ventrikel über die rechte atrioventrikuläre Öffnung, Ostium atrioventriculare dextrum. Zwischen ihm und der Öffnung der Vena cava inferior befindet sich die Öffnung des Sinus coronarius, des Sinus coronarius. An seiner Mündung befindet sich die Klappe des Koronarsinus, Valvula Sinus Coronarii. In der Nähe befinden sich die Öffnungen der kleinsten Venen des Herzens, Foramina venarum minimarum, die unabhängig voneinander in das rechte Atrium fließen.

Der rechte Ventrikel, Ventriculus dexter, ähnelt einer dreiflügeligen Pyramide mit der Spitze nach unten. Das interventrikuläre Septum ist meist muskulös - pars muscularis. Und nur in den oberen Abschnitten, die näher an den Vorhöfen liegen, befindet sich der membranöse Teil, Pars membranacea. Die innere Oberfläche des Ventrikels ist uneben. Hier sind fleischige Trabekel, Trabekel carneae und drei Papillarmuskeln zu sehen. Rapillares anterior, posterior et septalis. Im oberen Teil des Ventrikels befinden sich zwei Löcher: Im hinteren Bereich befindet sich die rechte atrioventrikuläre Öffnung, ostium atrioventriculare dextrum, durch die Blut vom rechten Atrium in den Ventrikel gelangt, und vorne die Öffnung des Lungenstamms, ostium trunci pulmonalis, durch die Blut in den Lungenstamm gelangt. An der Mündung der rechten atrioventrikulären Öffnung befindet sich eine rechte atrioventrikuläre (Trikuspidal-) Klappe, Valva atrioventricularis dextra (Valva tricuspidalis), bestehend aus drei Klappen: anterior, cuspis anterior, posterior, cuspis posterior und Septum, cuspis septalis. Bindegewebsstränge - Sehnenakkorde, Chordae tendineae, die an den Papillarmuskeln anhaften, erstrecken sich von den freien Rändern der Klappen. Oberhalb der Öffnung des Lungenstamms befindet sich in letzterem eine Klappe des Lungenstamms, Valva trunci pulmonalis, bestehend aus drei Wahnsinnslappen, Valvula semilunaris trunci pulmonalis, - vorne, links und rechts. Die Mitte der freien Kante jedes Lappens wird durch den sogenannten Knoten des verrückten Lappens, nodus valvulae semilunaris, verdickt. Zwischen der Wand des Lungenstamms und jedem der verrückten Lappen befindet sich eine kleine Tasche - der Sinus des Lungenstamms, Sinus trunci pulmonalis.

Das linke Atrium, Atrium sinistrum, hat eine unregelmäßige quaderförmige Form. Von den fünf Öffnungen des linken Atriums befinden sich vier oben und hinten. Dies sind die Öffnungen der Lungenvenen, ostia venarum pulmonalium. Fünftens - das linksatriale ventrikuläre Foramen, ostium atrioventriculare sinistrum - sagt das Atrium mit dem gleichen Ventrikel. Die Vorderwand des Atriums hat eine vordere kegelförmige Verlängerung - das linke Ohr, Auricula sinistra. Die Kammmuskeln befinden sich nur im Ohr des Atriums.

Der linke Ventrikel, ventriculus sinister, hat eine konische Form mit der Basis nach oben. Auf der inneren Oberfläche des Ventrikels befinden sich fleischige Trabekel, Trabekel carneae und zwei Papillarmuskeln, m.m. Rapillares anterior, posterior. Die Löcher befinden sich im oberen Teil des Ventrikels: Hinter und links befindet sich die linke atrioventrikuläre Öffnung, ostium atrioventriculare sinistrum, und rechts die Aortenöffnung, ostium aortae. Im Foramen atrioventricularis befindet sich eine linke atrioventrikuläre (Bicuspid, Mitralklappe) Klappe, Valva atrioventricularis sinistra (Bicuspidalis, Mitralis), die aus zwei Höckern besteht: dem vorderen, dem vorderen und dem hinteren Cuspis posterior, die durch Sehnenfäden befestigt sind, die Chordae tend zu den Papillarmuskeln. Die Aortenklappe Valva Aortae, die sich ganz am Anfang befindet, besteht aus drei halbmondförmigen Klappen: posterior, Valvula semilunaris posterior, rechts, Valvula semilunaris dextra und links, Valvula semilunaris sinistra. Die freien Kanten dieser Dämpfer werden auch durch den sogenannten Knoten des Wahnsinnslappens, nodus valvulae semilunaris, verdickt. Zwischen jeder Klappe und der Aortenwand befindet sich ein Sinus, Sinus Aortae. Aus dem linken Sinus stammt die linke Koronararterie und aus der rechten die rechte Koronararterie.

Leitsystem des Herzens

Das Leitungssystem des Herzens sorgt für den Automatismus des Herzens und die gleichzeitige Reduktion der Vorhöfe und Ventrikel. Die Zentren des Leitungssystems des Herzens sind zwei Knoten.

Der erste ist der Sinus-Vorhof-Knoten, nodus sinuatrialis (Kis-Flek-Knoten), der sich in der Wand des rechten Atriums zwischen dem Mund der oberen Hohlvene und dem rechten Ohr befindet. Er gibt die Zweige dem Myokard der Vorhöfe. Der zweite ist der atrioventrikuläre Knoten, nodus atrioventricularis (Aschoff-Tavar-Knoten), der in der Dicke des unteren Teils des Vorhofseptums liegt. Von oben nach unten geht dieser Knoten in das atrioventrikuläre Bündel fasciculus atrioventricularis (das Bündel von Hiss) über, das das Myokard der Vorhöfe mit dem Myokard der Ventrikel verbindet. Im Muskelbereich des interventrikulären Septums ist es in das rechte und das linke Bein, Crus Dextrum und Crus Sinistrum, unterteilt und geht in das Myokard der Ventrikel über Purkinje-Fasern.

Die Struktur der Herzwand

Die Herzwand hat drei Schalen: die innere - das Endokard, die mittlere, die muskulöse - das Myokard, die äußere - das Epikard. Das Endokard, Endokard, kleidet die Innenseite der Herzhöhle aus und wiederholt ihre komplexe Erleichterung. Derivate des Endokards sind Klappen der atrioventrikulären Klappen, Sehnenfilamente, Klappen der Aortenklappen und des Lungenstamms. Das Endokard gelangt in die innere Auskleidung der Blutgefäße, die in die Herzhöhle eintreten und diese verlassen. Das Myokard, Myokard, wird durch gestreiftes Muskelgewebe gebildet. In den Vorhöfen besteht das Myokard aus zwei Schichten: der äußeren - Quer-, die beiden Vorhöfen gemeinsam ist, und der inneren - Längsschicht, die für jedes Atrium isoliert ist. Das ventrikuläre Myokard besteht aus drei Schichten: der äußeren und der inneren Längsschicht, die am oberen Ende des Herzens eine Herzkrümmung bilden, Wirbelkordis und den Ventrikeln gemeinsam sind, und die mittlere, kreisförmige Schicht, die sich zwischen ihnen befindet, ist für jeden Ventrikel isoliert. Derivate des Myokards sind Papillarmuskeln und fleischige Strahlen. Das Myokard der Vorhöfe und Ventrikel beginnt mit den Faserringen, die ihre Muskelfasern vollständig trennen. Die rechten und linken Faserringe, annuli fibrosi dexter et sinister, umgeben die rechten und linken atrioventrikulären Öffnungen und bilden die Unterstützung der rechten und linken atrioventrikulären Klappen. Um die Öffnungen des Lungenstamms und der Aorta befinden sich ebenfalls dünne Bindegewebsringe. Alle vier Ringe sind durch Bindegewebsbrücken und rechte und linke faserige Dreiecke miteinander verbunden. Im rechten faserigen Dreieck befindet sich ein kleines Loch, durch das die Fasern des atrioventrikulären Bündels des Leitungssystems des Herzens verlaufen. Diese faserigen und Bindegewebsformationen des Herzens sind Teil seiner weiches Skelett. Das Epikard, Epikard, ist das viszerale Blatt des Perikards. Das Epikard bedeckt das Herz, die Anfangsabschnitte der Aorta ascendens und des Lungenstamms, die Endabschnitte der Hohlvene und der Lungenvenen. Durch diese Gefäße gelangt das Epikard in die Parietalplatte des serösen Perikards.

Herzbeutel, Perikard (Perikardsack) ist ein starker faseriger Sack, in dem sich das Herz befindet. Es besteht aus zwei Schichten mit unterschiedlicher Struktur: äußeres (faseriges) Perikardfibrosum und inneres (seröses) Perikardserosum. Parietale und viszerale (Epikard-) Platten des serösen Perikards gehen im Bereich der Herzbasis durch die in das Herz eintretenden und das Herz verlassenden Gefäße ineinander über. Zwischen diesen Platten befindet sich ein schlitzartiger Raum - die Perikardhöhle, cavitas pericardii, die das Herz von allen Seiten bedeckt und eine kleine Menge seröser Flüssigkeit enthält.

Gefäßbett des Herzens

Ich Arterien des Herzens Abfahrt vom Aortenknollen (Bulbus aortae) - dem anfänglich erweiterten Abschnitt der aufsteigenden Aorta. Da die Arterien von der Aorta von den Aortennebenhöhlen unterhalb der freien (oberen) Ränder der verrückten Halbmondlappen abweichen, bedecken die Lappen während der ventrikulären Systole die Öffnungen der Arterien und leiten kaum Blut zum Herzen. In der Diastole der Ventrikel sind die Nebenhöhlen mit Blut gefüllt, wodurch ihr Weg zurück zum Ventrikel blockiert wird und gleichzeitig der Zugang von Blut zu den Blutgefäßen des Herzens geöffnet wird.

Zwei Koronararterien versorgen das Herz mit Blut: rechts und links.

1. Rechte Koronararterie, ein. coronaria dextra, beginnt auf der Höhe des rechten Sinus der Aorta, geht nach rechts unter dem Ohr des rechten Atriums, liegt im Sulcus coronarius, geht um die rechte Lungenoberfläche des Herzens herum, folgt dann seiner hinteren Oberfläche nach links und anastomosiert mit dem Hüllast der linken Koronararterie. Entlang des Sulcus interventricularis posterior gibt es einen großen Ast ab, der als posterioren interventrikulären Ast Ramus interventricularis posterior bezeichnet wird und auf die Herzspitze gerichtet ist. Die Äste der rechten Koronararterie versorgen die Wand des rechten Atriums und Ventrikels, den hinteren Teil des interventrikulären Septums, die Papillarmuskeln des rechten Ventrikels, den hinteren Papillarmuskel des linken Ventrikels, die sinusatrialen und atrioventrikulären Knoten des Herzleitungssystems.

2. Linke Koronararterie, ein. Die Coronaria sinistra, die vom linken Sinus der Aorta abweicht, liegt zwischen dem Lungenstamm und dem Ohr des linken Vorhofs, wo sie in zwei Zweige unterteilt ist: den vorderen interventrikulären Ramus interventricularis anterior und die Hülle ramus circumflexus. Die Arteria interventricularis anterior folgt der gleichen Rille des Herzens bis zu ihrer Spitze, wo sie mit dem Endabschnitt des posterioren interventrikulären Astes anastomosiert. Der Hüllenzweig erstreckt sich nach links entlang der Koronarrille des Herzens, umhüllt seine linke Lungenoberfläche und Anastomosen mit der rechten Koronararterie auf der hinteren Oberfläche des Organs. Die Äste der linken Koronararterie versorgen die Wand des linken Ventrikels und seiner Papillarmuskeln, den größten Teil des interventrikulären Septums, die Vorderwand des rechten Ventrikels und die Wand des linken Atriums.

II Venen des Herzens zahlreicher als Arterien. Sie können in drei Gruppen unterteilt werden.

Zuerst - Dies sind große Venen des Herzens, die Blut im gemeinsamen breiten Koronarsinus, dem Sinus coronarius cordis, sammeln, der in das rechte Atrium fließt. In den Sinus coronarius fallen:

1. Eine große Herzvene, Vena cordis magna, die im Bereich der Herzspitze beginnt, liegt im Sulcus interventricularis anterior neben dem anterioren interventrikulären Ast der linken Koronararterie.

2. Die mittlere Herzvene, Vena cordis media, bildet sich im Bereich der hinteren Oberfläche der Herzspitze und steigt den hinteren interventrikulären Sulcus an, der den hinteren interventrikulären Ast der rechten Koronararterie begleitet.

3. Die kleine Herzvene, Vena cordis parva, beginnt an der rechten Lungenoberfläche des rechten Ventrikels und verläuft entlang der koronalen Furche.

4. Die hintere Vene des linken Ventrikels, die Vena posterior ventriculi sinistri, wird auf der hinteren Oberfläche des linken Ventrikels näher an der Herzspitze gebildet.

5. Die schräge Vene des linken Atriums, vena obligua atrii sinistri, folgt von oben nach unten entlang der hinteren Oberfläche des linken Atriums.

Zweite Eine Gruppe sind Venen, die sich direkt in das rechte Atrium öffnen. Dies sind die vorderen Venen des Herzens, v.v. cordis anteriores sammelt Blut an der Vorderwand des rechten Ventrikels.

Dritte Gruppe - die kleinsten Venen des Herzens (Tebezieva), v.v. Cordis Minimae beginnen in der Dicke der Wände des Herzens und fließen durch die Öffnungen der kleinsten Venen, Foramina venarum minimarum, in die Herzhöhle (am meisten in den rechten Vorhof und teilweise in die Ventrikel und den linken Vorhof).

III Lymphbett Die Wände des Herzens bestehen aus lymphatischen Kapillaren, die sich in Form von Netzwerken im Endokard, Myokard und Epikard befinden. Lymphe aus dem Endokard und Myokard fließt in das Oberflächennetz der Lymphkapillaren und den Plexus der Lymphgefäße des Epikards. Die miteinander verbundenen Lymphgefäße bilden zwei Hauptgefäße: das rechte und das linke, durch die die Lymphe von den Wänden der Ventrikel zu den regionalen Lymphknoten fließt: das untere Tracheobronchial- und das vordere Mediastinal. Kleine Lymphgefäße von den Wänden der Vorhöfe fließen in die unmittelbaren vorderen mediastinalen Lymphknoten.

Das Herz erhält eine empfindliche, sympathische und parasympathische Innervation über die Herznerven. Die Herznerven (oberer, mittlerer, unterer Gebärmutterhals sowie Brustnerv) beginnen am Hals- und oberen Brustknoten des sympathischen Rumpfes und am Vagusnerv und bilden die Herzplexusse. Die Zweige der extraorganischen Herzplexusse gehen in einen einzelnen intraorganischen Herzplexus über, der bedingt in eng verwandte subepikardiale, intramuskuläre und subendokardiale Plexusse unterteilt ist.

Aufgrund der Struktur und Funktion von Herz und Blutgefäßen werden im menschlichen Körper zwei Kreisläufe der Durchblutung unterschieden - große und kleine.

Großer Kreislauf der Durchblutung beginnt vom linken Ventrikel, Woher kommt die Aorta? Durch die Aorta und ihre Äste wird arterielles Blut, das Sauerstoff und Nährstoffe enthält, an alle Körperteile gesendet. In der Mikrovaskulatur von Organen und Geweben fließen Stoffwechselprozesse und venöser Blutfluss durch die Organvenen, die zusammen die größten Venen des menschlichen Körpers bilden - die obere und untere Hohlvene. zum rechten Atrium.

Lungenkreislaufbeginnt vom rechten Ventrikel, Von dort fließt Blut durch den Lungenstamm in die Lungenarterien und dann in das Kapillarbett der Lunge, wo ein Gasaustausch stattfindet. Mit arteriellem Sauerstoff angereichertes Blut fließt durch vier Lungenvenen im linken Atrium. Dieser Kreis wird auch Lungen genannt, weil Er besitzt nur die Gefäße, die Blut vom Herzen zur Lunge und umgekehrt transportieren.

Anatomie und Physiologie des menschlichen Herzens

Unser Körper ist eine komplexe Organisation, die aus einzelnen Komponenten (Organen und Systemen) besteht, für deren vollständige Arbeit eine ständige Versorgung mit Nahrungsmitteln und die Verwendung von Fäulnisprodukten erforderlich ist. Diese Arbeit wird vom Kreislaufsystem ausgeführt, das aus einem zentralen Organ (Herzpumpe) und Blutgefäßen besteht, die sich im ganzen Körper befinden. Aufgrund der ständigen Arbeit des menschlichen Herzens zirkuliert das Blut kontinuierlich durch das Gefäßbett und versorgt alle Zellen mit Sauerstoff und Nahrung. Die lebende Pumpe unseres Körpers macht jeden Tag mindestens hunderttausend Kontraktionen. Wie das Herz eines Menschen angeordnet ist, was sein Arbeitsprinzip ist, worüber die Zahlen der Hauptindikatoren sprechen - diese Fragen interessieren viele Menschen, denen ihre Gesundheit nicht gleichgültig ist.

allgemeine Informationen

Das Wissen über die Struktur und Funktion des menschlichen Herzens sammelte sich allmählich an. Der Beginn der Kardiologie als Wissenschaft wird als 1628 angesehen, als der englische Arzt und Naturwissenschaftler Harvey die Grundgesetze der Durchblutung entdeckte. Anschließend wurden alle grundlegenden Informationen über die Anatomie des Herzens und der Blutgefäße, des menschlichen Kreislaufsystems, erhalten, die noch verwendet werden..

Die lebende "Perpetual Motion Machine" ist aufgrund ihrer günstigen Lage im menschlichen Körper gut vor Beschädigungen geschützt. Jedes Kind weiß, wo sich das Herz in einer Person befindet - in der Brust links, aber das ist nicht ganz richtig. Anatomisch nimmt es den mittleren Teil des vorderen Mediastinums ein - dies ist ein geschlossener Raum in der Brust zwischen den Lungen, umgeben von Rippen und Brustbein. Der untere Teil des Herzens (seine Spitze) ist leicht nach links verschoben, die restlichen Abteilungen befinden sich in der Mitte. In seltenen Fällen gibt es eine abnormale Variante der Position des Herzens bei einer Person mit einer Verschiebung nach rechts (Dextrokardie), die häufig mit der Spiegelplatzierung aller ungepaarten Organe (Leber, Milz, Bauchspeicheldrüse usw.) im Körper kombiniert wird..

Jeder hat seine eigenen Vorstellungen davon, wie das Herz eines Menschen aussieht. Normalerweise unterscheiden sie sich von der Realität. Äußerlich ähnelt dieses Organ einem leicht abgeflachten Ei oben und unten, wobei große Gefäße an allen Seiten angrenzen. Form und Größe können je nach Geschlecht, Alter, Körperbau und Gesundheitszustand eines Mannes oder einer Frau variieren.

Die Leute sagen, dass die Herzgröße ungefähr durch die Größe der eigenen Faust bestimmt werden kann - die Medizin argumentiert nicht damit. Viele Menschen sind daran interessiert zu wissen, wie viel das Herz eines Menschen wiegt. Dieser Indikator hängt von Alter und Geschlecht ab..

Das Gewicht des Herzens eines Erwachsenen erreicht durchschnittlich 300 g und kann bei Frauen etwas geringer sein als bei Männern.

Es gibt Pathologien, bei denen Abweichungen von diesem Wert möglich sind, beispielsweise mit dem Wachstum des Myokards oder der Erweiterung der Herzkammer. Bei Neugeborenen beträgt das Gewicht etwa 25 g, die signifikantesten Wachstumsraten werden in den ersten 24 Lebensmonaten und nach 14 bis 15 Jahren beobachtet, und nach 16 Jahren erreichen die Indikatoren die Werte für Erwachsene. Das Verhältnis der Herzmasse eines Erwachsenen zum Gesamtkörpergewicht bei Männern beträgt 1: 170, bei Frauen 1: 180.

Anatomische und physiologische Merkmale

Um die Struktur des menschlichen Herzens zu verstehen, werden wir es zuerst von außen betrachten. Wir sehen ein kegelförmiges hohles Muskelorgan, für das von allen Seiten Zweige großer Gefäße des menschlichen Kreislaufsystems wie Schläuche oder Schläuche zur Pumpe geeignet sind. Dies ist die lebende Pumpe unseres Körpers, die aus mehreren Funktionsabteilungen (Kammern) besteht, die durch Trennwände und Ventile getrennt sind. Wie viele Kammern sich im Herzen einer Person befinden - jeder Schüler der achten Klasse weiß es. Für diejenigen, die Biologieunterricht verpasst haben, wiederholen wir - es gibt vier davon (2 auf jeder Seite). Was sind diese Herzkammern und welche Rolle spielen sie im Kreislaufsystem:

  1. Die Höhle des rechten Atriums erhält zwei Hohlvenen (untere und obere), die sauerstofffreies Blut aus dem gesamten Körper enthalten, das dann unter Umgehung der Trikuspidalherzklappe (oder Trikuspidalherzklappe) in den unteren Abschnitt (rechter Ventrikel) gelangt. Die Ventile öffnen sich nur während der Kompression des rechten Atriums und schließen sich dann wieder, sodass kein Blut in die retrograde Richtung geworfen werden kann.
  2. Der rechte Herzventrikel pumpt Blut in den gemeinsamen Lungenstamm, der dann in zwei Arterien unterteilt wird, die sauerstofffreies Blut zu beiden Lungen transportieren. Im menschlichen Körper sind dies die einzigen Arterien, durch die venöse, nicht arterielle Blutmasse fließt. Die Sauerstoffversorgung des Blutes erfolgt in der Lunge und wird anschließend über zwei Lungenvenen an das linke Atrium abgegeben (eine interessante Ausnahme - die Venen tragen sauerstoffreiches Blut)..
  3. In der Höhle des linken Vorhofs befinden sich Lungenvenen, die arterielles Blut abgeben, das dann durch die Höcker der Mitralklappe in den linken Ventrikel gepumpt wird. Im Herzen eines gesunden Menschen öffnet sich dieses Ventil nur in Richtung des direkten Blutflusses. In einigen Fällen können sich die Flügel in die entgegengesetzte Richtung biegen und einen Teil des Bluts aus dem Ventrikel zurück in das Atrium leiten (dies ist ein Mitralklappenprolaps)..
  4. Der linke Ventrikel spielt eine führende Rolle, er pumpt Blut aus dem pulmonalen (kleinen) Blutkreislauf durch die Aorta (das stärkste Gefäß im menschlichen Kreislaufsystem) und seine vielen Äste in den großen Kreislauf. Der Blutausstoß durch die Aortenklappe erfolgt während der systolischen Kompression des linken Ventrikels, während der diastolischen Entspannung tritt ein anderer Teil des linken Vorhofs in den Hohlraum dieser Kammer ein.

Interne Struktur

Die Herzwand besteht aus mehreren Schichten, die durch verschiedene Gewebe dargestellt werden. Wenn Sie den Querschnitt mental zeichnen, können wir unterscheiden:

  • der innere Teil (Endokard) ist eine dünne Schicht von Epithelzellen;
  • der mittlere Teil (Myokard) - eine dicke Muskelschicht, die mit ihren Kontraktionen die Hauptpumpfunktion des menschlichen Herzens bereitstellt;
  • Die äußere Schicht - besteht aus zwei Blättern, die innere wird als viszerales Perikard oder Epikard bezeichnet und die äußere faserige Schicht wird als parietales Perikard bezeichnet. Zwischen diesen beiden Blättern befindet sich ein Hohlraum mit seröser Flüssigkeit, der dazu dient, die Reibung bei Herzkontraktionen zu verringern..

Wenn wir die innere Struktur des Herzens genauer betrachten, sollten einige interessante Formationen erwähnt werden:

  • Akkorde (Sehnenfilamente) - Ihre Aufgabe besteht darin, die Klappen des menschlichen Herzens an den Papillarmuskeln an den Innenwänden der Ventrikel zu befestigen. Diese Muskeln ziehen sich während der Systole zusammen und verhindern den retrograden Blutfluss vom Ventrikel zum Atrium.
  • Herzmuskeln - Trabekel- und Haubenformationen in den Wänden der Herzkammern;
  • interventrikuläre und atriale Septa.

Im mittleren Teil des interatrialen Septums bleibt manchmal ein ovales Fenster offen (es funktioniert nur beim Fötus in der Gebärmutter, wenn kein Lungenkreislauf vorhanden ist). Dieser Defekt wird als kleine Entwicklungsanomalie angesehen und beeinträchtigt das normale Leben nicht, im Gegensatz zu angeborenen Fehlbildungen des atrialen oder interventrikulären Septums, bei denen die normale Durchblutung erheblich beeinträchtigt ist. Welche Art von Blut die rechte Herzhälfte einer Person füllt (venös), gelangt auch während der Systole in den linken Teil und umgekehrt. Infolgedessen steigt die Belastung bestimmter Abteilungen, was im Laufe der Zeit zur Entwicklung einer Herzinsuffizienz führt. Die myokardiale Blutversorgung erfolgt über zwei Herzkranzgefäße, die in zahlreiche Äste unterteilt sind und ein Herzkranzgefäß bilden. Verstöße gegen die Durchgängigkeit dieser Gefäße führen zu Ischämie (Sauerstoffmangel des Muskels) bis hin zu Gewebenekrose (Herzinfarkt)..

Herzleistung

Wenn alle Abteilungen ausgewogen arbeiten, die Kontraktilität des Herzmuskels nicht beeinträchtigt wird und die Herzgefäße gut passierbar sind, spürt eine Person ihren Herzschlag nicht. Während wir jung, gesund und aktiv sind, denken wir nicht darüber nach, wie das menschliche Herz funktioniert. Sobald jedoch einmal Schmerzen in der Brust, Atemnot oder Unterbrechungen auftreten, macht sich die Arbeit des Herzens sofort bemerkbar. Welche Indikatoren sollte jeder kennen:

  1. Der Wert der Herzfrequenz (HR) - von 60 bis 90 Schlägen pro Minute - sollte bei einem Erwachsenen in Ruhe das Herz schlagen, wenn er mehr als 100 Mal schlägt - dies ist eine Tachykardie, weniger als 60 - eine Bradykardie.
  2. Das Schlagvolumen des Herzens (systolisches Volumen oder CO) ist das Blutvolumen, das infolge einer Kontraktion des linken Ventrikels in das menschliche Kreislaufsystem freigesetzt wird. In Ruhe beträgt es normalerweise 60-90 ml. Je höher dieser Wert ist, desto niedriger ist der Puls und desto größer ist die Ausdauer des Körpers während der Anstrengung. Dieser Indikator ist besonders für Profisportler relevant..
  3. Der Indikator für das Herzzeitvolumen (winziges Blutkreislaufvolumen) ist definiert als CO multipliziert mit der Herzfrequenz. Sein Wert hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich der körperlichen Fitness, der Körperlage, der Umgebungstemperatur usw. Die Norm in Ruhe bei Männern liegt bei 4-5,5 Litern pro Minute, bei Frauen bei 1 l pro Minute weniger.

Ein Mensch hat ein einzigartiges Organ, dank dem er lebt, arbeitet, liebt. Die Pflege des Herzens ist umso wertvoller und beginnt mit der Untersuchung der Merkmale seiner Struktur und Funktion. Tatsächlich ist der Herzmotor nicht so ewig, viele Faktoren wirken sich negativ auf seine Arbeit aus, von denen einige von einer Person kontrolliert werden können, andere können vollständig ausgeschlossen werden, um ein langes und erfülltes Leben zu gewährleisten.

Wie viele Kammern besteht aus einem menschlichen Herzen

EIN HERZ

Das Herz ist der Hauptmotor des Kreislaufsystems, ein starkes Muskelorgan in der Brust, das sich kontinuierlich und rhythmisch zusammenzieht und mit Sauerstoff und Nährstoffen gesättigtes Blut durch die Gefäße wirft, um alle Körpergewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Draußen ist das Herz von einer serösen Membran umgeben - einem Perikardsack, von innen die endokardiale Auskleidung der Organhöhle.

Das Herz ist ein hohles Organ mit zwei Septa Muskelgewebe und vertikalen und horizontalen Membranen, die vier verschiedene Herzabschnitte bilden: ein vertikales Septumseptum des Herzens, das das Herz in den rechten und den linken Teil unterteilt, die bei einer gesunden Person nicht kommuniziert werden; Im Gegensatz dazu trennt das horizontale Septum die beiden oberen Kammern, die als Ventrikel bezeichnet werden. Diese Septa haben jedoch Öffnungen, die die Herzvorhöfe mit den Ventrikeln verbinden. Somit werden vier Herzhöhlen unterschieden: der linke und der rechte Ventrikel sowie der linke und der rechte Vorhof.

Die Muskulatur des Herzens oder des Myokards wird durch mehrere Muskelschichten dargestellt, die die Eigenschaften zweier Gewebetypen kombinieren. Die Struktur des Myokards wurde bereits im gleichnamigen Artikel näher untersucht..

HERZAKTIVITÄTSKONTROLLE


Die Aktivität des Herzens wird vom autonomen Nervensystem, dem sympathischen Nervensystem über die sympathischen Knotenketten der Nerven zusammen mit dem Rückenmark und dem parasympathischen Nervensystem über den Vagusnerv gesteuert. Das sympathische Nervensystem wird durch Reize wie Emotionen oder Bewegung aktiviert und löst einen schnellen Herzschlag aus, während das parasympathische, das in Ruhe und Ruhe dominiert, für die Verlangsamung des Herzschlags verantwortlich ist.

HERZKAMERAS


Die Herzkammern - Vorhöfe und Ventrikel - ziehen sich rhythmisch zusammen und entspannen sich, um sich mit Blut zu füllen und es dann in die Gefäße zu werfen: Auf diese Weise sorgt das Herz für die Durchblutung; Herzkontraktionen werden vom Herzen selbst reguliert.

Das Herz beginnt lange vor der Geburt eines Menschen zu schlagen und arbeitet ohne Unterbrechung bis zum Tod: Während des gesamten Lebens eines Menschen zieht sich das Herz etwa 2.500 Millionen Mal zusammen.

Die Kontinuität des Herzschlags hängt von den elektrischen Impulsen ab, die von selbst im Herzen auftreten und für die Kontraktion der Herzmuskulatur verantwortlich sind, wodurch sich der eine oder andere Herzabschnitt zusammenziehen kann..

Solche Impulse entstehen rhythmisch in speziellen Abschnitten des Herzens, die als Knoten bezeichnet werden, und bewirken, dass sich das Herz mit einem speziellen Netzwerk von Muskelfasern und -bündeln zusammenzieht. Das Nervensystem erhöht oder verringert die Herzaktivität, kann sie jedoch nicht vollständig stoppen, da das Herz auch ein autonomes Organ ist.

BLUTZIRKULATION ZWISCHEN HERZKAMERAS


Blut fließt nur in einer Richtung durch das Herz: Von jedem Atrium gelangt es in die Ventrikel und von dort in die entsprechende Arterie - die Aorta - vom linken Ventrikel oder von rechts in den Lungenstamm.

Eine solche Durchblutung ist aufgrund des Vorhandenseins eines Klappensystems im Herzen möglich, das den Blutfluss von einer Abteilung zur anderen ermöglicht und die Rückführung von Blut verhindert. Der Blutfluss von den Vorhöfen zu den Ventrikeln wird durch spezielle Klappen reguliert: rechts mit Trikuspidal und links mit Mitral.

Die beiden anderen Klappen - die Aortenklappe und die Lungenklappe - kommunizieren mit der Aorta bzw. dem Lungenstamm: Diese Klappen unterstützen den Blutfluss vom Ventrikel zu den Arterien..

Mit jedem Schlaganfall dehnen sich die vier Abteilungen des Herzens gleichzeitig aus und ziehen sich zusammen, so dass das Blut aus jedem Vorhof in den Ventrikel und von dort in die entsprechende Arterie gelangt; Dieser Zyklus wird ohne Unterbrechung abgeschlossen. Die Phase, in der sich das Herz ausdehnt, wird als Diastole bezeichnet, und die Phase, in der sich das Herz zusammenzieht, wird als Systole bezeichnet..

Auf der rechten Seite dehnt sich das Atrium aus und füllt sich mit Blut aus der Hohlvene. Anschließend zieht es sich zusammen, um das darin enthaltene Blut in den rechten Ventrikel zu werfen, der es, wenn es mit Blut gefüllt ist, in die Lungenarterien ausstößt. Auf der linken Seite dehnt sich das Atrium aus und Blut aus den Lungenvenen füllt es. Wenn es sich zusammenzieht, stößt es Blut in den linken Ventrikel aus, von dem Blut in die Aorta gelangt.

  • A. Die Vorhöfe entspannen sich und Blut fließt aus den Venen;
  • B. Herzklappen öffnen sich, so dass Blut aus den Vorhöfen in die Ventrikel gelangen kann;
  • B. Atria zieht sich zusammen und drückt Blut in die Ventrikel;
  • G. Die atrioventrikulären Klappen schließen sich und die Ventrikel ziehen sich zusammen, um Blut weiter in die Arterien zu werfen.

ELEKTRISCHE HERZPULSVERTEILUNG

  • A. Elektrische Impulse treten 60 bis 80 Mal pro Minute in Ruhe im Sinusknoten im rechten Atrium auf.
  • B. Impulse breiten sich durch die inneren Bündel zum rechten und linken Vorhof aus und verursachen deren Kontraktionen.
  • B. Die Impulse gehen zum atrioventrikulären Knoten neben der Trikuspidalklappe und dann zu den Ventrikeln entlang des His-Bündels.
  • D. Impulse kommen von den linken und rechten Ventrikeln durch das His-Bündel zu Purkinje-Fasern, einem gewundenen Netzwerk von Zweigen, die entlang der Wände der Ventrikel verlaufen und diese zusammenziehen.

Röntgenherz


Die Verwendung von Röntgenstrahlen zur Untersuchung des Herzens trägt zu einer eingehenderen Untersuchung dieses Organs bei, da Sie die Position, Größe und Form des Herzens und der großen Gefäße festlegen können.

Obwohl das Herz im Röntgenbild nicht sichtbar ist, kann der Arzt eine entsprechende „Herzsilhouette“ in Betracht ziehen, bei der jedem Sektor ein bestimmter anatomischer Teil entspricht.

Ao: Aorta; RA: Lungenarterie; P: Lungenstamm; LA: linker Vorhof; RA: rechter Vorhof; LU: linker Ventrikel; RV: rechter Ventrikel; M: Myokard.

Manifestationen von Herzkrankheiten

  • Herzklopfen.
  • Erstickungsgefühl (Atemnot).
  • Brustschmerzen.
  • Bläuliche Hautfarbe (Zyanose).
  • Gewebeflüssigkeitsretention (Schwellung).

Wie viele Kammern befinden sich im menschlichen Herzen - Struktur und Grundfunktionen, Anatomie des menschlichen Herzens

Eines der wichtigsten Organe im menschlichen Körper ist das Herz. Dieser Körper wird von vielen Spezialisten verschiedener Wissenschaften untersucht. Sie wollen, dass das Herz der Kammer lange funktioniert..

Wie viele Kameras gibt es im menschlichen Herzen??

Wie viele Zirkulationskreise gibt es, wo haben sie ihren Anfang und ihr Ende?.

Wie wird der Herzmuskel genährt??

Unser Artikel widmet sich der Lösung dieser Probleme..

Ein bisschen über Herzanatomie

Das menschliche Herz ist ein Muskelorgan, ähnlich einem Beutel, das aus drei Schichten besteht. Das Organ ist außen mit Perikardgewebe bedeckt, die den sogenannten Schutzbeutel bilden.

Unter der Perikardschicht befindet sich die Myokardregion, bei der es sich um ein kontrahierendes Muskelsystem handelt, sowie das Endokard, das durch eine dünne Schleimplatte im inneren Teil der Herzkammer dargestellt wird.

Dieses menschliche Organ befindet sich im zentralen Teil des Brustbeins. Es hat eine gewisse Abweichung von der Mittellinie nach links..

Das Herz besteht aus vier Kammern, die aus vier Hohlräumen bestehen. Die Kommunikation zwischen ihnen erfolgt über Ventile. Das Herz hat ein rechtes und linkes Atrium und einen rechten und linken Ventrikel darunter.

Rückblutungen werden durch Klappen verursacht, die die Herzkammern teilen. Die Ventrikel sind im Vergleich zu den Vorhofwänden dick. Ihre Funktion besteht darin, Blut in ein großes Gefäß (Aorta) zu drücken..

Zu diesem Zeitpunkt besteht die Funktion der Vorhöfe darin, passiv Blutflüssigkeit zu entnehmen.

Wie viele Kammern im Herzen während der fetalen Entwicklung

Viele interessieren sich für die Frage: Wie viele Herzkammern gibt es bei einer Person, die sich vor der Geburt im Körper der Mutter befindet. Das Herzorgan besteht ebenfalls aus 4 Teilen, wie eine geborene Person. Die Kommunikation zwischen den Vorhofkammern erfolgt jedoch über eine Öffnung, die optisch einem Oval ähnelt und sich im Septum befindet..

Ein ähnliches Loch wird benötigt, um Blut von rechts nach links abzulassen. Dies ist jedoch kein kleiner Kreislauf der Durchblutung, da es keine Ausdehnung der Lunge gab. Das sich entwickelnde Atmungssystem wird jedoch mit Blut versorgt, das Nährstoffe aus der Aorta durch die Höhle des Ductus botallus transportiert.

Die Struktur der Herzkammern eines Kindes in der Embryonalentwicklung unterscheidet sich geringfügig von der eines Erwachsenen.

Die Myokardkontraktion tritt nur bei 30% des Gesamtvolumens auf. Die Funktionalität des menschlichen Herzens hängt mit der Glukose zusammen, die an die Blutungsmasse der Mutter abgegeben wird, die von den fetalen Muskeln zur Ernährung verwendet wird..

Blutversorgung und Kreislauf

Das Myokard wird mit Blut aus dem Hauptgefäßsystem versorgt. Der Herzmuskel wird durch Kontraktion der Ventrikel ernährt. Dieser Debug-Mechanismus kann gestört sein, was zu einem Myokardinfarkt führt. Die Herzkammern pumpen Flüssigkeit, die in einem Teufelskreis fließt.

Der im linken Ventrikel erzeugte Druck ermöglicht es dem Blut, die kleinsten Kapillaren zu erreichen. Die moderne Medizin unterscheidet große und kleine Kreise der Durchblutung.

Die Funktion eines großen Kreises ermöglicht es Ihnen, alle Gewebebereiche menschlicher Organismen zu füttern. Der Lungenkreislauf trägt zum Gasaustausch im Lungenbereich bei und hält die Luftkonzentration in der richtigen Menge. In jeder Herzkammer gibt es Gefäße, die Blut bringen und aus den Kammern tragen.

Der große Kreislauf der Durchblutung beginnt mit dem linken Vorhof. Dann tritt die flüssige Blutsubstanz in den Hohlraum des linken Ventrikels ein und füllt sein Volumen vollständig aus, was zu einem Anstieg des Hohlraumdrucks führt.

Bei Erreichen der 120-mm-Wassersäule öffnet sich die Mondklappe, die den Ventrikel und die Aorta trennt, und Blut gelangt in das Kreislaufsystem. Wenn dann der Ventrikel komprimiert wird, wird Blut ausgestoßen, das die entferntesten Kapillaren erreicht.

Nach ihrer vollständigen Füllung beginnt der Atmungsprozess in den Zellen und ihre Ernährung. Dann wird das Blut mit Zerfallsprodukten gesättigt und gelangt in das Venensystem. Die Venen führen die Kreislaufflüssigkeit zum Herzen zurück, nämlich zum rechten Vorhof.

Die untere und obere Hohlvene sind mit dem rechten Atrium verbunden. Hier wird Blut aus allen Teilen des menschlichen Körpers gesammelt. Wenn die rechte Herzkammer mit Blut übersättigt ist, drückt sie die Flüssigkeit in die rechte Ventrikelhöhle, und der kleine Kreislauf der Blutzirkulation entsteht daraus.

Das Blut ist zu Beginn mit Kohlendioxid und Zerfallsprodukten gesättigt, bewegt sich dann in den Bereich des Lungenstamms und in den Lungenarterien und Kapillaren verwandelt sich schlechtes Blut in gutes, sauerstoffhaltiges.

Dann kehrt es in die linke Vorhofkammer zurück, wo ein neuer großer Kreislauf der Durchblutung beginnt. Der gesamte Vorgang dauert eine halbe Minute.

Der menschliche Körper muss ständig mit den notwendigen Substanzen und Sauerstoff versorgt werden, zu diesem Zweck muss die Arbeit der Herzkammern hergestellt werden.

Diagnose von Herzfunktionsstörungen

Um eine Vielzahl von Herzerkrankungen zu diagnostizieren, sollten Sie zunächst eine elektrokardiographische Untersuchung durchführen. Währenddessen werden elektronische Phänomene aufgezeichnet, die von einer Muskelkontraktion begleitet werden..

Die Struktur der Herzkammern enthält ein Kardiomyozytenelement, das vor der Kontraktion dazu beiträgt, das Strompotential zu erzeugen. Dies wird durch die Elektronen bestimmt, die während der Untersuchung im Brustbereich angelegt werden müssen.

Dies hilft, verschiedene Funktionsstörungen des Herzens sowie organische und funktionelle Läsionen zu identifizieren..

Mithilfe der Elektrokardiographie kann festgestellt werden, ob ein Patient einen Herzinfarkt, einen Defekt, eine Bauchdehnung und andere Krankheiten entwickelt.

Wenn Sie sich einer Auskultationsstudie unterziehen, können Sie die Krankheit bestimmen. Erfahrene Ärzte bestimmen mit dieser Technik eine Vielzahl von pathologischen Zuständen in der Struktur und Pathologie.

Mit Hilfe von Ultraschall können Sie das aus Kammern bestehende Herzorgan sehen, sehen, wie sich das Blut in ihnen verteilt, und Muskeldefekte feststellen. Das Vorhandensein verschiedener Krankheiten wird mittels Ultraschall bestimmt, anhand der Ergebnisse wird eine Diagnose gestellt..

Mit zunehmendem Alter häufen Menschen eine Vielzahl von Herzbeschwerden an, die durch eine Vielzahl von Pathologien hervorgerufen werden. Oft kann es auch bei Personen, die ihre Gesundheit überwachen und einen gesunden Lebensstil verfolgen, zu Störungen des Herz-Kreislauf-Systems kommen..

Die häufigsten Pathologien sind die Erweiterung der Herzkammern, die Erweiterung der Ventrikel oder Vorhöfe, die Erweiterung der Aorta, das Aneurysma und viele andere.

Wie man erweiterte Veränderungen behandelt

Die Dilatation wird mit Medikamenten und Operationen behandelt. Mit Hilfe von Tabletten kann die Dehnung der Herzkammern nicht reduziert werden. Die Behandlung hilft, Entzündungszeichen zu beseitigen, hohen oder niedrigen Blutdruck, Rheumatoide, Atherosklerose oder Lungenerkrankungen zu normalisieren.

Sie sollten einen gesunden Lebensstil führen und alles tun, was der Arzt empfohlen hat. Es ist notwendig, das Blut mit Hilfe von Medikamenten zu verdünnen, was zum Durchgang durch die Herzkammern führt, die sich verändert haben.

Wenn all diese Maßnahmen nicht zur Normalisierung der Herzfunktion beitragen, muss eine Operation durchgeführt werden, bei der ein Herzschrittmacher in die Körperhöhle des Patienten implantiert wird, um die Herzwand effektiv zusammenzuziehen.

Präventivmaßnahmen

Um eine Vielzahl von pathologischen Zuständen im Myokard zu verhindern, müssen die folgenden Regeln befolgt werden:

  • aufhören zu rauchen und alkoholische Getränke zu trinken;
  • Arbeit mit Ruhezeiten durchsetzt;
  • ISS anständig;
  • Übung.

Um für immer glücklich zu leben, pass auf dein Herz auf. Es ist notwendig, sich einer jährlichen Untersuchung durch einen Kardiologen zu unterziehen und ein EKG durchzuführen.

Anatomie des menschlichen Herzens. Einfach und erschwinglich

Das Herz ist eines der romantischsten und sinnlichsten Organe des menschlichen Körpers. In vielen Kulturen wird es als Gefäß der Seele angesehen, als Ort, an dem Zuneigung und Liebe ihren Ursprung haben. In Bezug auf die Anatomie sieht das Bild jedoch prosaischer aus.

Ein gesundes Herz ist ein starkes Muskelorgan von der Größe der Faust seines Besitzers. Die Arbeit des Herzmuskels hört nicht für eine Sekunde von dem Moment an auf, in dem eine Person in die Welt hineingeboren wird, bis zum Tod.

Durch das Pumpen von Blut versorgt das Herz alle Organe und Gewebe mit Sauerstoff, hilft beim Verfall von Fäulnisprodukten und führt einen Teil der Reinigungsfunktionen des Körpers aus. Lassen Sie uns über die Merkmale der anatomischen Struktur dieses erstaunlichen Organs sprechen.

Anatomie des menschlichen Herzens: Historische und medizinische Exkursion

Die Kardiologie, eine Wissenschaft, die die Struktur des Herzens und der Blutgefäße untersucht, wurde bereits 1628 als separater Zweig der Anatomie herausgestellt, als Harvey die Gesetze der menschlichen Durchblutung entdeckte und der medizinischen Gemeinschaft vorstellte. Er demonstrierte, wie das Herz wie eine Pumpe Blut in einer genau definierten Richtung durch das Gefäßbett schiebt und die Organe mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt.

Das Herz befindet sich in der menschlichen Brustregion, etwas links von der Mittelachse. Die Form des Organs kann abhängig von den individuellen Merkmalen der Körperstruktur, dem Alter, der Konstitution, dem Geschlecht und anderen Faktoren variieren.

Bei dichten, untergroßen Menschen ist das Herz runder als bei dünnen und großen.

Es wird angenommen, dass seine Form ungefähr mit dem Umfang einer fest geballten Faust übereinstimmt und das Gewicht von 210 Gramm bei Frauen bis 380 Gramm bei Männern reicht.

Das Blutvolumen, das der Herzmuskel pro Tag pumpt, beträgt ungefähr 7-10.000 Liter, und diese Arbeit ist noch nicht abgeschlossen! Die Blutmenge kann aufgrund physischer und psychischer Bedingungen variieren..

Wenn der Körper unter Stress Sauerstoff benötigt, steigt die Belastung des Herzens erheblich: In solchen Momenten kann er Blut mit einer Geschwindigkeit von bis zu 30 Litern pro Minute bewegen und so die Reserven des Körpers wiederherstellen.

Trotzdem kann das Organ nicht ständig für den Verschleiß arbeiten: In Ruhe verlangsamt sich der Blutfluss auf 5 Liter pro Minute, und die Muskelzellen, die das Herz bilden, ruhen und erholen sich.

Herzstruktur: Anatomie von Geweben und Zellen

Das Herz gehört zu den Muskelorganen, es ist jedoch falsch anzunehmen, dass es nur aus Muskelfasern besteht. Die Wand des Herzens besteht aus drei Schichten, von denen jede ihre eigenen Eigenschaften hat:

1. Das Endokard ist die innere Hülle, die die Oberfläche der Kammern auskleidet. Es wird durch eine ausgewogene Symbiose von elastischen Binde- und glatten Muskelzellen dargestellt.

Es ist fast unmöglich, die klaren Grenzen des Endokards zu umreißen: Wenn es dünner wird, gelangt es reibungslos in die angrenzenden Blutgefäße und wächst an sehr dünnen Stellen der Vorhöfe direkt mit dem Epikard unter Umgehung der mittleren, ausgedehntesten Schicht - des Myokards.

2. Myokard ist das Muskelgerüst des Herzens.

Mehrere Schichten gestreiften Muskelgewebes sind so miteinander verbunden, dass sie schnell und zielgerichtet auf Erregung reagieren, die in einem Bereich aufgetreten ist und durch das gesamte Organ verläuft und Blut in das Gefäßbett drückt.

Neben Muskelzellen gelangen P-Zellen, die einen Nervenimpuls übertragen können, in das Myokard. Der Grad der Myokardentwicklung in bestimmten Bereichen hängt vom Umfang der ihm zugewiesenen Funktionen ab. Zum Beispiel ist das Myokard im Atrium viel dünner als das Ventrikel.

In derselben Schicht befindet sich der Faserring, der die Vorhöfe und Ventrikel anatomisch trennt. Diese Funktion ermöglicht es den Kameras, sich nacheinander zusammenzuziehen und das Blut in eine genau definierte Richtung zu drücken..

3. Epikard - die Oberflächenschicht der Herzwand. Die vom Epithel- und Bindegewebe gebildete seröse Membran ist eine Zwischenverbindung zwischen dem Organ und dem Herzsack - dem Perikard. Eine dünne transparente Struktur schützt das Herz vor erhöhter Reibung und fördert die Wechselwirkung der Muskelschicht mit angrenzenden Geweben.

Draußen ist das Herz vom Perikard umgeben - der Schleimhaut, die auch als Herzbeutel bezeichnet wird. Es besteht aus zwei Blättern - dem äußeren, das dem Zwerchfell zugewandt ist, und dem inneren, das fest mit dem Herzen verbunden ist. Zwischen ihnen befindet sich ein mit Flüssigkeit gefüllter Hohlraum, durch den die Reibung bei Herzkontraktionen verringert wird.

Kameras und Ventile

Die Herzhöhle ist in 4 Abteilungen unterteilt:

  • rechter Vorhof und Ventrikel mit venösem Blut gefüllt;
  • linker Vorhof und Ventrikel mit arteriellem Blut.

Die rechte und die linke Hälfte sind durch eine dichte Trennwand getrennt, die das Vermischen zweier Blutarten verhindert und den einseitigen Blutfluss unterstützt.

Dieses Merkmal hat zwar eine kleine Ausnahme: Bei Kindern im Mutterleib gibt es ein ovales Fenster im Septum, durch das Blut in der Herzhöhle gemischt wird.

Normalerweise wächst dieses Loch bei der Geburt und das Herz-Kreislauf-System funktioniert wie bei einem Erwachsenen. Das unvollständige Schließen des ovalen Fensters wird als schwerwiegende Pathologie angesehen und erfordert einen chirurgischen Eingriff.

Zwischen den Vorhöfen und den Ventrikeln befinden sich die Mitral- und Trikuspidalklappen paarweise, die dank Sehnenfilamenten gehalten werden. Die synchrone Kontraktion der Klappen sorgt für einen Einweg-Blutfluss und verhindert die Vermischung von arteriellem und venösem Fluss.

Die größte Arterie des Blutkreislaufs, die Aorta, verlässt den linken Ventrikel, und der Lungenstamm stammt aus dem rechten Ventrikel. Damit sich das Blut ausschließlich in eine Richtung bewegt, befinden sich halbmondförmige Klappen zwischen den Herzkammern und den Arterien.

Der Blutfluss wird durch das Venennetz bereitgestellt. Die Vena cava inferior fließt in das rechte Atrium und die Lungenvenen in das linke.

Anatomische Merkmale des menschlichen Herzens

Da die Versorgung der verbleibenden Organe mit Sauerstoff und Nährstoffen direkt von der normalen Funktion des Herzens abhängt, sollte es sich idealerweise an die sich ändernden Umgebungsbedingungen anpassen und in einem anderen Frequenzbereich arbeiten. Eine solche Variabilität ist aufgrund der anatomischen und physiologischen Merkmale des Herzmuskels möglich:

  1. Autonomie impliziert völlige Unabhängigkeit vom Zentralnervensystem. Das Herz wird durch von ihm selbst erzeugte Impulse kontrahiert, so dass das Zentralnervensystem die Herzfrequenz nicht beeinflusst.
  2. Leitfähigkeit ist die Übertragung des gebildeten Impulses entlang der Kette auf andere Abteilungen und Zellen des Herzens.
  3. Erregbarkeit bedeutet eine sofortige Reaktion auf Veränderungen im Körper und außerhalb des Körpers.
  4. Kontraktilität, dh die Kontraktionskraft der Fasern, direkt proportional zu ihrer Länge.
  5. Feuerfestigkeit - der Zeitraum, in dem das Myokardgewebe nicht angeregt wird.

Jeder Ausfall dieses Systems kann zu einer starken und unkontrollierten Änderung der Herzfrequenz, einer Asynchronität des Herzschlags bis hin zu Flimmern und Tod führen.

Phasen des Herzens

Um kontinuierlich Blut durch die Gefäße zu bewegen, muss sich das Herz zusammenziehen. Basierend auf dem Stadium der Kontraktion werden 3 Phasen des Herzzyklus unterschieden:

  • Vorhofsystole, bei der Blut von den Vorhöfen zu den Ventrikeln fließt. Um den Strom nicht zu stören, öffnen sich die Mitral- und Trikuspidalklappen in diesem Moment und schließen sich im Gegenteil.
  • Bei der ventrikulären Systole bewegt sich das Blut durch offene Mondklappen weiter zu den Arterien. Die Klappenventile schließen.
  • Bei der Diastole werden die Vorhöfe durch offene Flügelventile mit venösem Blut gefüllt.

Jede Herzkontraktion dauert ungefähr eine Sekunde, aber während aktiver körperlicher Arbeit oder unter Stress nimmt die Geschwindigkeit der Impulse aufgrund einer Verkürzung der Diastolendauer zu. Während guter Ruhe, Schlaf oder Meditation verlangsamen sich Herzkontraktionen, im Gegenteil, die Diastole wird länger, daher wird der Körper aktiver von Metaboliten befreit.

Koronare Anatomie

Um die zugewiesenen Funktionen vollständig ausführen zu können, muss das Herz nicht nur Blut durch den Körper pumpen, sondern auch Nährstoffe aus dem Blutkreislauf erhalten.

Das Aortensystem, das Blut zu den Muskelfasern des Herzens transportiert, wird als Koronar bezeichnet und umfasst zwei Arterien - die linke und die rechte.

Beide bewegen sich von der Aorta weg und sättigen die Herzzellen in die entgegengesetzte Richtung mit nützlichen Substanzen und Sauerstoff im Blut.

Das Leitungssystem des Herzmuskels

Eine kontinuierliche Kontraktion des Herzens wird durch seine autonome Arbeit erreicht. Ein elektrischer Impuls, der den Prozess der Muskelfaserkontraktion startet, wird im Sinusknoten des rechten Atriums mit einer Frequenz von 50–80 Hüben pro Minute erzeugt.

Es wird entlang der Nervenfasern des atrioventrikulären Knotens zum interventrikulären Septum, dann entlang großer Bündel (seiner Beine) zu den Wänden der Ventrikel übertragen und gelangt dann zu kleineren Purkinje-Nervenfasern.

Aufgrund dessen kann sich der Herzmuskel zunehmend zusammenziehen und Blut aus der inneren Höhle in das Gefäßbett drücken.

Lebensstil & Herzgesundheit

Der Zustand des gesamten Organismus hängt direkt von der vollwertigen Arbeit des Herzens ab. Daher ist es das Ziel jeder gesunden Person, die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems zu erhalten. Um nicht auf Herzerkrankungen zu stoßen, sollten Sie versuchen, die provozierenden Faktoren auszuschließen oder zumindest zu minimieren:

  • das Vorhandensein von Übergewicht;
  • Rauchen, Alkohol- und Drogenkonsum;
  • irrationale Ernährung, Missbrauch von fetthaltigen, frittierten, salzigen Lebensmitteln;
  • hoher Cholesterinspiegel;
  • inaktiver Lebensstil;
  • super intensive körperliche Aktivität;
  • anhaltender Stress, nervöse Erschöpfung und Überlastung.

Wenn Sie etwas mehr über die Anatomie des menschlichen Herzens wissen, versuchen Sie, sich selbst zu bemühen, indem Sie destruktive Gewohnheiten aufgeben. Verändere dein Leben zum Besseren und dann wird dein Herz wie eine Uhr funktionieren.

Herz: Das Interessanteste am menschlichen Herzen

Wie funktioniert das Herz eines Menschen, wie funktioniert es, welche Funktionen hat es? All dies wird in einem Schulbiologiekurs studiert, aber im Laufe der Jahre vergessen..

Die Aufmerksamkeit auf dieses kleine, aber starke Organ tritt später auf, insbesondere im Zusammenhang mit verschiedenen Krankheiten..

Was ist einzigartig am Herzen - eine Schöpfung der Natur, die nicht weiß, dass sie während des gesamten Lebens eines Menschen stehen bleibt? Reden wir heute darüber.

Matyash N.Yu., Shabatura N.N. Biologie, 9 Zellen - K.: Genesa, 2009

Wie das Herz eines Menschen funktioniert

Verschiedene Völker betrachten das menschliche Herz als Gefäß für romantische Gefühle, Geist oder Seele. Es ist in vielen Kulturen von großer Bedeutung und hat seit der Antike Aufmerksamkeit erregt..

Zuallererst ist das Herz insofern interessant, als seine Form und Größe vom Alter, Geschlecht, Körperbau und Gesundheitszustand jeder Person abhängt. Im übertragenen Sinne wird ein Organ normalerweise mit einer Faust mittlerer Größe und einem Gewicht von etwa 500 g verglichen. Diese Indikatoren variieren stark, aber auf jeden Fall sieht das Herz der Person völlig anders aus als auf Valentinsgrüßen und Postkarten.

Wie viele Kammern gibt es im Herzen und wie ist es angeordnet? Die moderne Anatomie des menschlichen Herzens hat alle Geheimnisse gelüftet und vor allem Wissenschaftler haben die Struktur des Herzens untersucht. Kurz gesagt, er wurde zum Beispiel von den Autoren von Roen Johannes V perfekt beschrieben.

, Yokochi C. und Lutien-Drekoll E. im Großen Atlas für Anatomie.

Es beantwortet farbenfroh und anschaulich die folgenden Fragen: Wie viele Kammern hat das menschliche Herz und wie viele Klappen befinden sich im menschlichen Herzen, was sind die Arterien und Venen des Herzens.

Reneva N.B., Sonin N.I. Biologie. Person. 8. Klasse. Der methodische Leitfaden zum Lehrbuch von N. I. Sonin, M. R. Sapin „Biology. Person. 8. Klasse". - M.: Bustard, 2001. - S.46–49.

Die Struktur des menschlichen Herzens ist wie folgt:

  • Es gibt vier Kammern des Herzens. Das Muskelseptum teilt die Organhöhle in zwei Hälften, von denen jede weiter in zwei Hälften geteilt ist;
  • die oberen Teile des Herzens werden Vorhöfe genannt, die unteren - die Ventrikel;
  • Alle Kammern und Blutgefäße, mit denen sie kommunizieren, sind durch Ventile getrennt.

Herzklappen sind für den Blutfluss in eine Richtung notwendig und haben folgende Namen:

  • Das rechte Atrium und der rechte Ventrikel des Herzens sind durch eine Trikuspidalklappe getrennt.
  • das linke Atrium und der linke Ventrikel sind durch eine bikuspide Mitralklappe getrennt;
  • zwischen dem rechten Ventrikel und der Lungenarterie befindet sich eine Pulmonalklappe;
  • Der linke Ventrikel grenzt mit der Aortenklappe an die Aorta.

Zwei Koronararterien versorgen das Herz selbst mit Blut. Ihre Struktur umfasst auch Ventile, um einen umgekehrten Blutfluss zu verhindern. Darüber hinaus verfügt der Körper über sogenannte Herzschrittmacher, deren Aufgabe es ist, Impulse zu erzeugen und Muskelkontraktionen und -entspannung zu kontrollieren.

Wie funktioniert das Herz eines Menschen?

In der philistischen Sprache ist das Herz ein Organ, das niemals Frieden kennt. Ein starker Muskel durchläuft an nur einem Tag mehr als 7.500 Liter Blut und zieht sich etwa 100.000 Mal zusammen! Einfach ausgedrückt, besteht die Aufgabe des Herzens darin, venöses Blut zu erhalten und es an die Lunge zu senden. Dort ist es mit Sauerstoff gesättigt und kehrt durch das Herz zu den Arterien zurück und wird dann durch den Körper getragen.

Menschliche Anatomie. In 2 Bänden. V.2 / Aut.: E. I. Borzyak, V. Ya. Bocharov, L. I. Volkova et al. / Ed. M. R. Sapina. - M.: Medicine, 1986. - 480 s.

Wie gelingt es ihm, wie funktioniert das Herz eines Menschen? Dieser wichtige Prozess kann wie mein Kollege V. I. in seinem Artikel beschrieben werden. Kapelko, nämlich:

  • kohlendioxidreiches Blut gelangt über die Venen zum Herzen und in das rechte Atrium.
  • dann entspannt sich der Muskel (Diastole), die Trikuspidalklappe öffnet sich und sie erscheint in der Höhle des rechten Ventrikels;
  • Durch das Schließen der Klappe und die Muskelkontraktion (Systole) vom rechten Ventrikel des Herzens gelangt Blut in die Lungenarterie.
  • dann wird das Blut einen kleinen Kreislauf durchlaufen, Kohlendioxid gegen Sauerstoff austauschen und dann zum Herzen zurückkehren, nämlich in die Höhle des linken Vorhofs;
  • Die Entspannung des letzteren schickt Blut zum linken Ventrikel, und seine Reduktion dient wiederum als Weg zur Aorta und zum Lungenkreislauf.

Es ist erwähnenswert, dass die Ventrikel des Herzens, die Blutgefäße des Herzens und die Herzklappen streng in einer bestimmten Reihenfolge wirken. Um sie zu kontrollieren, erzeugt der Herzmuskel Impulse, die unter dem Einfluss von Hormonen und emotionalen Reaktionen häufiger auftreten können..

Änderungen im Rhythmus erinnern Sie sofort daran, wo sich das Herz der Person befindet. Vielleicht hat jeder in einer Situation von Stress oder intensiver Erregung - Tachykardie - jemals einen starken Schlag in die Brust gespürt. Der Extremfall mit dem Aufkommen schneller asynchroner Kontraktionen wird als Fibrillation bezeichnet..

Dieses Phänomen ist sehr gefährlich. Aus der praktischen Erfahrung sowohl meiner persönlichen als auch meiner Kollegen folgt, dass es wichtig ist, die Arbeit des Herzens zu überwachen und regelmäßig ein Elektrokardiogramm zu erstellen.

Wie das Herz funktioniert

Das Herz ist eine Energiequelle, die für die Bewegung des Blutes im Körper verantwortlich ist. Die Vierkammerstruktur des Organs ist mit Menschen und höheren Wirbeltieren ausgestattet. Wenn wir kurz über die Struktur sprechen, besteht das Herz aus den Vorhöfen und Ventrikeln, die durch ein interatriales Septum getrennt sind. Dies liefert jedoch kein tiefes Verständnis dafür, wie das Herz funktioniert..

Dieser Artikel behandelt Themen wie die äußere Struktur des Herzens, die physiologischen Eigenschaften und die Anatomie des Herzens. Dieses Wissen ist notwendig, damit jeder Mensch nicht nur seinen Horizont über den menschlichen Körper erweitert, sondern auch den Zeitpunkt des Versagens des Körpers bestimmen kann.

Wenn während des Einarbeitungsprozesses Fragen auftauchen, können Sie sich an die Spezialisten des Portals wenden. Die Konsultationen finden rund um die Uhr kostenlos statt..

Externe und interne Struktur

Das Herz ist ein hohles Muskelorgan und hat eine längliche konische Form. Wie das Herz aus topografischer Sicht aussieht, ist in Abbildung 1 zu sehen.

Zeichnung №1_Wie das Herz aussieht

Der obere Teil der Orgel hat ein erweitertes Aussehen und wird als Basis bezeichnet. Der verengte untere Teil ist die Spitze des Herzens. Das Gewicht variiert bei Erwachsenen im Bereich von 250 bis 300 g. Dies ist jedoch ein durchschnittlicher Indikator, weil.

Bei Kindern ist die Masse des Organs geringer, und bei Erwachsenen ändert sich das Gewicht aufgrund körperlicher Anstrengung, emotionaler Komponente und Gesundheit. In der Abbildung sehen wir, dass die Oberfläche des Herzens mit einem Gefäßsystem gesprenkelt ist.

Im Inneren befindet sich ein System von Nervenenden.

Das Hauptorgan befindet sich im Brustbereich mit einer Abweichung nach links. Das äußere Gewebe ist mit der Brusthöhle und den Rippen verschmolzen, und das innere Gewebe bedeckt das gesamte Organ und ist mit dem Organmuskel verschmolzen. Zwischen diesen Teilen befindet sich ein Hohlraum, der mit einer speziellen Flüssigkeit gefüllt ist, die das Organ zum Zeitpunkt der Diastole und Systole absorbiert.

Die äußere Struktur des Herzens - untersucht. Weiter werden wir über die innere Struktur des Organs, aus dem das Herz besteht, sowie die Topographie seiner Komponenten sprechen.

Ein Vierkammerherz hat drei Hauptmuskelgewebe:

  1. ventrikuläres Myokard;
  2. atriales Myokard;
  3. mittlere Schicht des leitenden Systems.

Ein Muskel hat eine Maschenstruktur, die aus Fasern gebildet wird. Eine solche innere Struktur des Herzens wurde aufgrund von Zwischenfaserverbindungen gebildet, die durch die Seitenspringer hergestellt wurden. Als Ergebnis sehen wir, dass das System ein Sintsitii mit enger Schleife ist.

Abbildung 2 zeigt die Struktur des Herzmuskels.

Abbildung Nr. 2_ Die Struktur des Herzmuskels

Auf der äußeren Oberfläche des Organs befindet sich eine transversale Venenrille, die die Abteilungen des Herzens bedingt teilt.

Abbildung 3 zeigt, wie die Orgel von innen aussieht..

Abbildung №3: Innere Struktur des Herzens

Jetzt werden wir jede Abteilung des Herzens im Detail behandeln..

Herzkammer

Eine spezielle Vene (hohl) tritt in das rechte Atrium ein. Sein Hauptzweck ist es, das Blut zu den oberen Organen und Gliedmaßen zu destillieren. Unten tritt eine ähnliche Vene in dasselbe Atrium ein, aber ihr Zweck ist es, Blut in die unteren Organe und Gliedmaßen zu sättigen. Wie oben erwähnt, befindet sich unten ein kleines Loch, aufgrund dessen die linke und die rechte Kamera miteinander kommunizieren.

Rechter Ventrikel

Der Ventrikel der rechten Kammer hat eine unebene Oberfläche, auf der sich drei Muskeln befinden, deren Name die Papillare ist.

Abbildung 4 zeigt ein Diagramm der rechten Kamera.

Abbildung Nr. 4 Schema des rechten Ventrikels

Wie wir sehen können, befinden sich im Ventrikel im oberen Bereich 2 Löcher:

  • Das Atrioventrikuläre mit einer Trikuspidalklappe, die an den Sehnen befestigt ist. Sie sind dünn, aber sehr stark..
  • Einlass zum Lungenstamm. Es besteht aus 3 speziellen Verschlüssen, durch die der Ventrikel die Durchblutung in Richtung Lunge lenken kann.

Das linke Atrium hat vier solcher Öffnungen und zwei Venen. In diesem Teil der Kammer befinden sich keine Ventile..

Linke Ventrikel

Das Erscheinungsbild des linken Ventrikels besteht aus 2 Papillarmuskeln, die durch eine Bicuspidalklappe miteinander verbunden sind.

Abbildung 5 zeigt die linke Kammer mit Atrium und Ventrikel.

Abbildung :5: Aufbau des linken Ventrikels

Das Bild hat ein Loch, die Topographie seines oberen Bereichs der Orgel. Damit wandert der Blutfluss vom Atrium in den Ventrikel. In der entgegengesetzten Richtung gibt es keine Durchblutung, weil eine Absperrklappe blockiert es.

Die anatomische Struktur des Herzens ist so, dass die Klappen aufgrund des Drucks des Blutflusses inaktiv und offen sind. Mit anderen Worten kann dies wie folgt erklärt werden: Der Muskel geht in die Kontraktionsphase und aus diesem Grund öffnen sich die Klappen und lassen das Blut in die Ventrikel fließen. Blut gelangt nicht in die Vorhöfe, weil Sie werden durch die Papillarmuskeln und ihre Fäden geschützt.

Herzwände

Die Wände der Orgel haben drei Schalen des Herzens:

Jede Wand hat eine andere Stoffdicke. Atria hat ein dünnes Gewebe von 2 bis 3 mm. Der Ventrikel der linken Kammer hat eine Wandstärke von 9 bis 11 mm und der rechte von 4 bis 6 mm.

Das innere Gewebe des menschlichen Herzens bedeckt die Kammer und ist auch für die Bildung von Klappenlappen verantwortlich. Das Myokard wurde durch Muskelgewebe (Kardiomyozyten) gebildet, die wie gestreifte Rillen aussehen. Da das Vorhofmuskelgewebe dünner ist, besteht es im Gegensatz zum dreischichtigen Ventrikelmuskel aus 2 Schichten.

Das Epikard ähnelt in seiner Form einem Blatt. Es ist fest mit dem Myokard verbunden. Die äußere Membran wurde aus einer Gewebeplatte gebildet, die im Perikardbereich mit flachen Zellen bedeckt ist..

In Abbildung 6 sehen wir die Struktur der Wände der Orgel.

Leitendes System

Das Leitsystem ist die Grundlage der Arbeit des menschlichen Herzens Es ist dieses Merkmal des Organs, das es dem Muskel ermöglicht, sich unter dem Einfluss der Impulse, die das Organ erzeugt, unabhängig von Reizungen und Befehlen aus der äußeren Umgebung (z. B. aus dem Gehirn) autonom zusammenzuziehen..

Die Zellen und Gewebe, die das Leitungssystem bilden, unterscheiden sich von der Muskelstruktur des Myokards in folgenden Merkmalen:

  • große Größe;
  • das Vorhandensein von Sarkoplasmen;
  • niedrige Myofibrillen.

Wir wissen bereits, dass das Herz mit einer Funktion ausgestattet ist - Automatismus, d.h. die Fähigkeit, sich unabhängig zusammenzuziehen und elektrische Impulse zu erzeugen. Selbst wenn alle Nervenenden durchtrennt sind, schlägt das Herz weiter. Im Körper entstehende Impulse werden aufgrund des Leitsystems auf das Herz gerichtet.

Betrachten Sie die Struktur und Funktionen des Herzens bzw. dieses Systems:

  • Der Sinus-Vorhof-Knoten ist die Hauptquelle für Impulse. In diesen Geweben entstehen elektrische Impulse. Dieser Knoten befindet sich im Bereich der rechten Kammer über dem Atrium zwischen der Mulde der Hohlvene, die oben und unten zum Organ gelangt.
  • Der atrioventrikuläre Knoten (AV) - oder Filter. In Abbildung 7 sehen wir, dass es sich zwischen den Kameras befindet. In diesem Knoten ist die Impulsgeschwindigkeit übrigens sehr niedrig - 1 m / s.
  • Ein Bündel Gyx befindet sich im Gewebe des interventrikulären Septums. Seine Länge beträgt 2 cm und hat zwei Äste, die sich in den linken und rechten Ventrikel erstrecken.
  • Purkinje-Fasern spielen die Rolle des Beinendes eines Hix-Trägers.

Abbildung 7: Leitendes System

Die logische Frage ist, warum solches Wissen benötigt wird. Die Antwort ist einfach: Die im Artikel enthaltenen Informationen vermitteln ein Verständnis der Struktur des Organs und daher ist es möglich, die EKG-Daten ganz oder teilweise unabhängig zu entschlüsseln.

Bitte beachten Sie, dass das gesamte Organ mit Blutgefäßen bedeckt ist, auf die später noch eingegangen wird..

Herzklappen

Aus anatomischer Sicht ist das Herz ein Organ, das aus Muskeln besteht und während des gesamten Lebens eines Menschen arbeitet. Seine Größe ist bei jedem Menschen unterschiedlich und entspricht einer geballten Faust.

Wissen Sie, wie viel Blut pro Minute vom Herzen gepumpt wird und aufgrund seines wachsenden Volumens? In einer Minute kann der Körper 6 Liter pumpen und das Volumen ändert sich bei körperlicher Anstrengung (Sport, Arbeit usw.).

Wir haben bereits festgestellt, dass dieser Körper eine Pumpfunktion ausübt, die einen kontinuierlichen Blutfluss liefert und dadurch die Gefäße in einem autonomen Modus versorgt. Das Herz-Kreislauf-System besteht aus Blutgefäßen, die Kreisläufe der Durchblutung bilden.

Die Anatomie und Physiologie des Herzens sind so, dass es innerhalb des Organs vier Kammern gibt, die durch ein Septum getrennt sind. Da wir bereits von innen untersucht haben, woraus das Herz besteht, und wissen, wie viele Kammern es hat, können wir den Klappenapparat beleuchten.

Dieser Apparat besteht aus:

  • Trikuspidalklappe befindet sich in der rechten Kammer am Rand von Atrium und Ventrikel. Wenn sich die Klappe öffnet, steigt der Blutstrom in den Ventrikel ab, und wenn er voll ist, zieht sich der Muskel zusammen und schließt sich.
  • Lungen, die mit einem geschlossenen Trikuspidal zu wirken beginnt. Somit ermöglicht es den Blutfluss zum Lungenstamm..
  • Mitral. Seine Position ist die linke Kammer und sein Zweck ähnelt dem des Trikuspids. Aber in seiner Struktur hat nur 2 Flügel.
  • Aorta, die im Aussehen einer Mondklappe ähnelt. Seine Öffnung erfolgt in dem Moment, in dem sich der Ventrikel zusammenzieht, wodurch die „Tür“ zur Aorta geöffnet wird. Das Ventil schließt in einem entspannten Ventrikel.

Das Öffnen und Schließen der Ventile erfolgt zum richtigen Zeitpunkt. Wenn sie geöffnet sind, sind sie Öffnungen für den Austritt von Blut. Im geschlossenen Zustand als Schloss fungieren.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Die dritte Blutgruppe ist Schwangerschaftskompatibilität, Ernährung und menschlicher Charakter

Ungefähr 15% der Menschen auf unserem Planeten sind Träger der dritten Blutgruppe. Die ersten, die eine Blutgruppe von 3 hatten, waren Vertreter der mongolischen Rasse.

Bei einem Neugeborenen ASD: Was ist ein Vorhofseptumdefekt und ob Kinder operiert werden müssen?

In den letzten Jahren ist die Geburt von Kindern mit angeborenen Herzerkrankungen unterschiedlicher Schwere häufiger geworden.