Fleckenbildung nach Kürettage: normal oder pathologisch?

Diese Art von chirurgischem Eingriff, wie die Kürettage der Gebärmutterhöhle, wird in der Gynäkologie zu therapeutischen und diagnostischen Zwecken eingesetzt. Dieser Vorgang wird Kürettage genannt. Es besteht darin, die funktionelle (oberflächliche) Schicht der Schleimhaut in der Gebärmutter zu entfernen. Zusätzlich wird der Gebärmutterhalskanal geheilt, der sich im Gebärmutterhals befindet und die Vagina mit der Höhle des Genitalorgans verbindet.

Wenden Sie eine Operation bei Uterusblutungen, Endometriumhyperplasie, Polypen der Uterusschleimhaut, Endometritis und Komplikationen nach der Abtreibung an, um nach der Geburt verbleibende Fragmente des fetalen Eies und der Plazenta zu entfernen. Zum Zwecke der Diagnose wird eine Kürettage mit Veränderungen des Gebärmutterhalses oder der Schleimhaut der Gebärmutter, schweren und längeren Perioden mit Blutgerinnseln, Flecken aus der Vagina zwischen Menstruation, Fehlgeburt, Unfruchtbarkeit zur Vorbereitung auf gynäkologische Operationen durchgeführt. Nach der Reinigung wird das resultierende Material zur Untersuchung geschickt. Kürettage wird nicht nur zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken, sondern auch zur Abtreibung eingesetzt.

Die Folgen der Kürettage

Alle Manipulationen werden blind mit Hilfe von Spezialwerkzeugen durchgeführt, daher sind Verstöße möglich. Es ist wichtig, zwischen natürlichem Ausfluss und pathologischen Blutungen nach Kürettage unterscheiden zu können.

Wie bei jeder Operation kann die Kürettage Komplikationen haben. Dies hängt von der Erfahrung des Arztes, der Dauer der Manipulationen, den Ursachen der Kürettage, Erkrankungen der Geschlechtsorgane, der Einhaltung der aseptischen Regeln (Verarbeitung von Materialien, Werkzeugen, Händen des Arztes) und der Qualität der Operation ab. Darüber hinaus können bei Frauen mit schlechter Blutgerinnung Blutungen nach Kürettage auftreten. Eine längere Blutentladung kann mit hormonellen Störungen verbunden sein.

Normale Entladung

Fast alle Frauen erleben nach der Kürettage einen blutigen Ausfluss. Tatsache ist, dass während der Operation die gesamte Oberflächenschicht des Endometriums entfernt wird und sich die Gebärmutterhöhle in eine kontinuierliche Wunde verwandelt, die für eine bestimmte Zeit blutet. Tatsächlich unterscheidet sich eine Blutung nach einer Diagnose oder einer anderen Kürettage nicht von einer Menstruationsblutung, bei der die Funktionsschicht der Uterusschleimhaut abgestoßen wird.

Allmählich nimmt ihre Intensität ab, sie verschmieren und hören allmählich auf. Zusätzlich zu den Sekreten können nach der Kürettage der Unterbauch und der untere Rücken schmerzen. Ziehschmerzen im Zusammenhang mit Uteruskontraktionen.

Pathologische Blutung

Komplikationen nach Kürettage treten aus verschiedenen Gründen auf. Dies ist eine Langzeitoperation, und ein Verstoß gegen die Normen für die Verarbeitung von Instrumenten, Materialien, Händen des Chirurgen und die Kürettage von schlechter Qualität, dh Fragmente der Plazenta und der pathologischen Schleimhaut, wurden zurückgelassen. Bei Verwendung eines Hysteroskops während der Operation treten Komplikationen viel seltener auf. Dank des optischen Geräts kann der Arzt die Gebärmutter von innen sehen und beurteilen, wie gut die Operation durchgeführt wurde. Zusätzlich reduziert das Hysteroskop das Risiko einer Schädigung mit einem Spezialwerkzeug zur Kürettage der Muskelschicht der Gebärmutter.

Pathologische Blutungen können von einer normalen Entladung durch eine Reihe von Anzeichen unterschieden werden. Die Komplikationen nach der Kürettage umfassen die folgenden Pathologien:

  • Länger andauernde Blutung. Pathologien sind Blutentladungen, die länger als 10 Tage dauern. In der Regel sind sie mit einem hormonellen Ungleichgewicht, Kürettage in der Mitte des Zyklus und Rückständen von pathologischen Geweben in der Gebärmutter verbunden.
  • Endometritis. Der Entzündungsprozess in der Endometriumschicht entsteht, wenn Streptokokken, Staphylokokken, Gonokokken und andere Infektionserreger bei nicht ordnungsgemäß verarbeiteten Instrumenten in die Gebärmutterhöhle gelangen. Die Ursache der Entzündung kann das Vorhandensein von linken Fragmenten des fetalen Eies und anderen pathologischen Substrats sein. In diesem Fall hat der Ausfluss normalerweise einen unangenehmen Geruch, die Farbe erinnert an Fleischreste, kann sowohl intensiv als auch blutig sein und die Form eines Timbres haben. In diesem Fall steigt die Temperatur, es werden Schmerzen im Unterbauch beobachtet.
  • Ansammlung von Blut in der Gebärmutter. Diese Krankheit wird als Hämatometer bezeichnet. Blutgerinnsel können aufgrund des Verschlusses des Gebärmutterhalskanals nicht aus der Gebärmutterhöhle entfernt werden. Das Hämatometer ist gekennzeichnet durch Fieber, Krämpfe, starke Schmerzen im Unterbauch und ein scharfes Aufhören des blutigen Ausflusses 2 Tage nach der Operation.

Nach der Kürettage

Die Behandlung von Uterusblutungen nach Kürettage soll den Blutverlust verringern, da sich sonst eine Anämie entwickeln kann. Hierzu werden hämostatische Mittel und uterinreduzierende Medikamente verschrieben. Bei Infektionskrankheiten wird eine antibakterielle Therapie verordnet. In einigen Fällen kann eine wiederholte Kürettage und Bluttransfusion erforderlich sein. Bei einem hormonellen Ungleichgewicht ist die Hilfe eines Endokrinologen erforderlich.

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie ist nach der Kürettage eine richtige Ernährung erforderlich. Sie empfehlen, mehr Lebensmittel zu essen, die sich positiv auf die Blutbildung auswirken. Dazu gehören Granatapfel, rotes Fleisch, Rinderleber, Buchweizen.

Video über Methoden zur Beendigung von Uterusblutungen:

Abschließend

Frauen müssen wissen, dass die Blutentladung nach diagnostischer Kürettage normal ist, wenn ihre Dauer 10 Tage nicht überschreitet und einer normalen Menstruation ähnelt. Pathologie kann durch die folgenden Anzeichen vermutet werden:

  1. Die Entladung hört nicht auf, obwohl seit der Operation mehr als zehn Tage vergangen sind.
  2. Die Blutung ist stark und dauert mehrere Stunden, die Pads füllen sich schnell (in 1-2 Stunden).
  3. Die Entladung hörte plötzlich ein oder zwei Tage nach der Kürettage auf, es gab starke Schmerzen im Bauch. Dies kann auf die Bildung von Blutgerinnseln in der Gebärmutter hinweisen.
  4. Der Ausfluss hat einen unangenehmen Geruch und eine unangenehme Farbe, wie die von Fleischresten, was auf das Vorhandensein einer Infektion hinweist.
  5. Körpertemperatur erhöht.
  6. Starke Schmerzen im Unterbauch verschwinden nach Einnahme von Schmerzmitteln nicht.
  7. Eine Frau erlebt Schwäche, Schwindel bis hin zu Bewusstlosigkeit.

In diesen Fällen sollten Sie schnell einen Arzt um Hilfe bitten.

Blutung nach Kürettage

Blutiger Ausfluss nach Kürettage

Blutungen nach Kürettage der Gebärmutterhöhle sind ein natürliches Ergebnis des Verfahrens. Trotz der Tatsache, dass sich die Gebärmutter nach dem chirurgischen Eingriff zusammenzieht, können Blutgerinnsel für mehrere Stunden oder sogar Tage freigesetzt werden. Im Folgenden wird detailliert beschrieben, wie viele Tage die Blutung nach der Kürettage des Endometriums - der inneren Schleimhaut der Gebärmutter - anhält.

Nach einer Abtreibung oder einer sich nicht entwickelnden Schwangerschaft

Der Prozess der Uterusrevision ist eine kleine Operation, die in einem Krankenhaus unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt wird. Seine Bedeutung ist es, die obere Funktionsschicht der Organschleimhaut zu entfernen. Bei den meisten Frauen treten nach diesem Eingriff Blutungen auf. Es ist wichtig zu wissen, welche Dauer und Intensität der Entlassung die Norm ist und welche Pathologie sofortige ärztliche Hilfe erfordert.

Blutungen nach einer Mini-Abtreibung sind daher eine häufige, aber ziemlich gefährliche Folge. Gynäkologen stellen fest, dass die Norm eine intensive Entladung für 2-5 Tage nach dem Eingriff und eine Verschmierung für 7-10 Tage ist. Wenn nach dem Eingriff mehr als 2 Wochen vergangen sind, aber Flecken oder braune Entladungen bestehen bleiben, müssen Sie einen Gynäkologen konsultieren.

Blutungen nach Kürettage einer gefrorenen Schwangerschaft sollten nicht intensiv sein. Idealerweise ist bei erfolgreichem Eingriff eine leichte Blutentnahme über mehrere Tage zulässig. Wenn sie länger halten, intensiver werden, ihre Farbe ändern usw., sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Dies kann auf eine unvollständige Entfernung des Embryos und der Plazenta hinweisen. In diesem Fall ist wahrscheinlich eine dringende erneute Operation erforderlich..

Gefährliche Folgen: Wenn sofort ein Arzt konsultiert werden sollte

Abhängig von den individuellen Eigenschaften des Körpers kann die Entladung nach der Kürettage von unterschiedlicher Intensität sein und von einem Tag bis zu mehreren Wochen dauern. Es gibt jedoch eine Reihe von Anzeichen, deren Auftreten auf eine Pathologie hinweisen kann.

1. Extrem intensive Entladung, wenn das Hygienekissen eine Stunde lang vollständig mit Blut gefüllt ist. Diese Reaktion des Körpers kann auf eine unvollständige Kürettage des fetalen Eies, seiner Fragmente und Membranen hinweisen. Sie hemmen Uteruskontraktionen, was zu anhaltenden Blutungen führt.

2. Es gibt Blutgerinnsel (viele, große). Dies ist oft ein Beweis dafür, dass die Abtreibung nicht vollständig ist..

3. Entladungen haben eine ungewöhnliche Farbe (z. B. zu dunkel) oder einen unangenehmen Geruch. Das Vorhandensein dieser Anzeichen zeigt an, dass ein Entzündungsprozess in der Gebärmutterhöhle begonnen hat.

4. Zuweisungen fehlen vollständig. Dies kann darauf hinweisen, dass sich am Gebärmutterhals ein Hämatom gebildet hat, das den Blutabfluss verhindert.

Im Allgemeinen ist eine Blutung eine Woche nach der Reinigung der Gebärmutter eine normale Option. Wenn Sie jedoch feststellen, dass die Entladung atypisch geworden ist, Farbe, Intensität usw. geändert hat, ist es besser, einen Gynäkologen außerplanmäßig aufzusuchen. Sie sollten es nicht riskieren, in der Hoffnung, dass alles von selbst aufhört. Oft sollte sofort eine zweite Kürettage durchgeführt werden; Wenn Sie die Zeit verpassen, können Sie ernsthafte gesundheitliche Probleme bekommen. Darüber hinaus ist eine unentdeckte Infektion in der Gebärmutterhöhle eine echte Lebensgefahr..

Blutung einen Monat nach der Kürettage

Verfahren

Die Kürettage erfolgt normalerweise in den letzten Tagen des Zyklus vor Beginn der Menstruation. Während dieser Zeit ist der Gebärmutterhals am elastischsten, es ist leichter zu dehnen.

Ausbildung

Vor dem Eingriff muss eine Frau einen allgemeinen Blut- und Urintest auf entzündliche Prozesse bestehen. Die Blutgerinnung wird getestet. Syphilis-, HIV- und Hepatitis-Tests.

Vor dem Eingriff wird eine mikroskopische Analyse eines Abstrichs aus der Vagina und dem Gebärmutterhals durchgeführt, um die Zusammensetzung der Mikroflora festzustellen.

3 Tage vor der Reinigung muss die Patientin die Verwendung von Vaginalmedikamenten einstellen, das Duschen verweigern und auf den Geschlechtsverkehr verzichten. Der Eingriff wird auf nüchternen Magen durchgeführt..

Wie wird die Operation durchgeführt?

Die Kürettage der Gebärmutterhöhle wird ausschließlich in einem Krankenhaus unter Bedingungen maximaler Sterilität durchgeführt. Die Anästhesie wird unter Verwendung einer Maske mit Stickstoffdioxid oder intravenöser Verabreichung von Novocain durchgeführt. Manchmal wird eine Vollnarkose angewendet..

Während des Eingriffs dehnt sich die Gebärmutter mit speziellen Geräten aus, ihre innere Größe wird gemessen. Die obere Schleimhaut des Organs wird mit einer Kürette abgekratzt. Wenn eine Diagnose erforderlich ist, wird das Material zur histologischen Untersuchung geschickt.

Bei der Durchführung einer Abtreibung oder Bürste nach einer Fehlgeburt, einer gefrorenen Schwangerschaft oder Geburt wird die Saugmethode angewendet. Das Entfernen des Inhalts der Gebärmutterhöhle erfolgt im Vakuum. Auf die gleiche Weise wird Blut mit dysfunktionellen Uterusblutungen oder Stagnation in der Gebärmutter entfernt. Diese Methode ist schonender als die Kürettage, da keine Gefahr einer Schädigung des Gebärmutterhalses oder der Gebärmutterwand besteht.

Bei der hysteroskopischen Kürettage wird ein Schlauch mit einer Videokamera in die Gebärmutter eingeführt, um die Oberfläche zu untersuchen. Stellen Sie nach dem Entfernen der oberen Schicht des Endometriums sicher, dass die Schleimhaut vollständig entfernt ist.

Nach dem Eingriff wird Eis auf den Unterbauch gelegt. Der Patient bleibt mehrere Stunden im Krankenhaus, damit die Ärzte vollständig überprüfen können, ob kein Blutungsrisiko besteht.

Nach dem Betrieb

Unmittelbar nach Beendigung der Anästhesie kann eine Frau 2-4 Stunden lang starke Bauchschmerzen verspüren. Dann, für weitere 10 Tage, bleiben die Gefühle leichter Zugschmerzen bestehen. Blutsekrete in den ersten Stunden sind stark, enthalten Blutgerinnsel. Dann werden sie verschmiert und können innerhalb von 7-10 Tagen nach der Operation auftreten. Wenn sie zu schnell aufhören und gleichzeitig die Temperatur der Frau steigt, deutet dies auf das Auftreten einer Blutstagnation (Hämatometer) und den Entzündungsprozess hin. Oxytocin wird behandelt, um die Kontraktilität der Gebärmutter zu verbessern..

Um Schmerzen zu beseitigen, werden Schmerzmittel und krampflösende Mittel (No-Spa) verschrieben, um die Entfernung von Blutresten zu beschleunigen. Antibiotika werden mehrere Tage lang eingenommen, um Entzündungen in der Gebärmutter vorzubeugen.

2 Wochen nach der Reinigung wird eine Kontroll-Ultraschalluntersuchung durchgeführt, die sicherstellt, dass der Eingriff erfolgreich war. Wenn die Studie zeigt, dass das Endometrium nicht vollständig entfernt ist, muss die Reinigung wiederholt werden. Das Ergebnis einer histologischen Untersuchung der Zellen des entfernten Materials ist in etwa 10 Tagen fertig, wonach der Arzt zu dem Schluss kommen kann, dass eine weitere Behandlung erforderlich ist.

Monate nach der Reinigung beginnen in 4-5 Wochen. Die Häufigkeit ihres Einsetzens ist nach etwa 3 Monaten wiederhergestellt.

Warnung: Sie müssen sofort einen Arzt aufsuchen, wenn die Blutverunreinigungen in den Sekreten nach 10 Tagen nicht verschwinden, während die Schmerzen im Bauchraum zunehmen. Alarm sollte das Auftreten einer erhöhten Temperatur einige Tage nach der Kürettage sein. Es ist notwendig, einen Arzt aufzusuchen, wenn die Menstruation nach der Reinigung der Gebärmutter zu stark oder sehr dürftig geworden ist und sich auch ihre Schmerzen verstärkt haben.

Was ist ein Verfahren??

Die Gebärmutter ist ein Fortpflanzungsorgan, das hauptsächlich aus Muskelgewebe und Endometrium besteht. In diesem Körper wird die Eizelle durch das Sperma und die anschließende Entwicklung des Embryos befruchtet.

Die innere Höhle der Gebärmutter besteht aus einer Schleimhaut - dem Endometrium, an dem das fetale Ei befestigt ist. Dies ist der Beginn der Entwicklung und des Lebens des Kindes. Ohne Befruchtung ändert sich die Struktur des Endometriums, die sich nach dem Eisprung ändert und sich auf die Entnahme der Eizelle vorbereitet, und am Ende des Menstruationszyklus wird sie abgestoßen. Dieser Prozess dauert nur monatlich.

Wie ist die Reinigung

Bei der Kürettage wird die obere Schicht des Endometriums entfernt. Nach einiger Zeit nach der Reinigung wächst es wieder und erfüllt weiterhin seine Funktion.

Nach der Kürettage werden alle erhaltenen Biomaterialien für weitere Studien geschickt. Es ist erwähnenswert, dass normalerweise während des Eingriffs kein Blut aus der Vagina zugeteilt werden sollte.

Es gibt normale Reinigung und getrennt. Letzteres beinhaltet die Reinigung des Gebärmutterhalses und erst danach wird die Gebärmutterhöhle selbst geheilt.

Heute wenden Gynäkologen in der Praxis ein genaueres und sichereres Verfahren an als die Kürettage-Hysteroskopie.

Bei der Kürettage erfolgt eine „blinde“ Reinigung, dh der Arzt führt den Eingriff nach dem Muster bestimmter Bewegungen durch, ohne jedoch alles zu sehen, was in der Gebärmutterhöhle geschieht. Oft können in Form von Komplikationen einige Störungen in der Arbeit des Fortpflanzungsorgans beobachtet werden, die zum Auftreten von Blutgerinnseln im Inneren führen können..

Bei der Hysteroskopie wird ein spezielles Gerät in die Gebärmutter des Patienten eingeführt, wodurch der Arzt die Wände dieses Genitalorgans und den Reinigungsprozess selbst sieht.

Wie viele Tage bluten

Die Dauer der Blutung nach der Kürettage ist ein wichtiger Indikator für die Beurteilung des Zustands des Patienten vor dem Hintergrund eines chirurgischen Eingriffs. Die Dauer der Entlassung kann je nach Gesundheitszustand der Frau und ihren Gesichtszügen variieren.

Die meisten Patienten bluten nach der Kürettage von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen. Nach Abschluss des Eingriffs beginnt sich die Gebärmutter intensiv zusammenzuziehen, was dazu beiträgt, die Intensität der Fleckenbildung zu verringern.

Obwohl geringfügige Uterusblutungen nach Kürettage die Norm sind, sollte eine Frau heutzutage ihr Wohlbefinden und die Art der Entladung besonders sorgfältig überwachen. Wenn Probleme aufgrund von Aufmerksamkeit auftreten, können sie von Anfang an gelöst werden, um gefährliche Konsequenzen zu vermeiden.

In der Zeit nach dem gynäkologischen Eingriff sollten folgende Faktoren berücksichtigt werden:

  • Dauer der Blutung;
  • Entdeckung wiederholter Blutungen;
  • Geruch und Farbe der Entladung.

Normale Blutungen nach der Reinigung sollten nicht länger als 2 Wochen dauern. Wenn das Blut weiter fließt, warnt dies vor Verletzungen im Körper einer Frau. Vor dem Hintergrund des Blutverlustes können sich Anämie und andere gefährliche Folgen entwickeln. Ein längerer Blutfluss weist manchmal auf ein schweres hormonelles Versagen oder postoperative Komplikationen hin..

Die normale Erholung des Körpers nach einer gynäkologischen Reinigung impliziert, dass das Blut zunächst stark fließt und dann allmählich abnimmt. Wenn dies passiert und die Blutung wieder aufgenommen wurde, ist dringend Hilfe erforderlich. Dieses Phänomen weist auf die Bildung von Gerinnseln in der Gebärmutterhöhle hin, die sich zu trennen begannen.

Wenn der Ausfluss aus der Vagina nach Entfernung der Endometriumschicht in der Gebärmutter heterogen ist oder einen unangenehmen spezifischen Geruch aufweist, lohnt es sich, einen Arzt zu konsultieren. Dies warnt vor der Entwicklung einer Infektionskrankheit. Der Patient benötigt eine zusätzliche Untersuchung und weitere Behandlung..

Einige Situationen sollten eine Frau dazu veranlassen, unverzüglich einen Arzt aufzusuchen. Bei folgenden Symptomen sollte eine medizinische Notfallversorgung in Betracht gezogen werden:

  • Blutungen nach der Reinigung sind reichlich und intensiv, die Pads reichen für nicht mehr als 1 Stunde;
  • große Blutgerinnsel kommen heraus;
  • Die Entlassung hörte nicht innerhalb eines Monats nach der Intervention auf.
  • es gibt einen unangenehmen abstoßenden Geruch;
  • es gab ein schneidendes Gefühl im Bauch;
  • Körpertemperatur auf 38 ° C erhöht;
  • Schwindel und starke Schwäche.

Gefährliche Komplikationen können darauf hinweisen, dass die Blutung abrupt aufgehört hat. Die freigesetzte Blutmenge sollte allmählich abnehmen. Andernfalls kann die Bildung von Gerinnseln in der Gebärmutterhöhle vermutet werden, die den Blutauslass blockierten..

Mögliche Komplikationen

Das Vorhandensein einer pathologischen Entladung ist ein indirektes Zeichen für Komplikationen. Sie bilden die Grundlage für einen eingehenden Scan mit Ultraschall. Nehmen Sie außerdem häufig biologisches Material mit, um es auf bakterielle Infektionen zu untersuchen. Solche diagnostischen Maßnahmen sind notwendig, um die Art der Pathologie genau zu bestimmen, da die Behandlung davon abhängt.

Und je früher eine Frau Hilfe sucht, desto besser. Welche Komplikationen kann der Patient nach der Operation erwarten??

  1. Uterusblutung.
  2. Hämatometer.
  3. Endometritis.
  4. Unfruchtbarkeit.

Das Ergebnis kann eine Anämie sein, die häufig zu einer unzureichenden Sauerstoffsättigung führt - Hypoxie. Und dies ist bereits mit vorzeitigem Tod von Geweben behaftet. In einem besonders schwerwiegenden Zustand verabreichen Ärzte dem Patienten sogar Oxytocin, um Uterusblutungen zu stoppen.

Infolgedessen ist die Gebärmutterhöhle mit Blut gefüllt und es beginnen sich Bakterien darin zu entwickeln. Ein Hämatometer wird von Schmerzen im Unterbauch begleitet, und um das Problem zu lösen, ist eines erforderlich - um den Weg für Blut freizumachen.

Dies kann entweder mit Medikamenten oder chirurgischen Instrumenten erfolgen. In jedem Fall besteht jedoch das Risiko eines erneuten Auftretens von Krämpfen und bakteriellen Infektionen. Daher wird nach Beseitigung der Pathologie eine Antibiotikakur in Kombination mit krampflösenden Mitteln verschrieben.

Endometritis ist eine ziemlich häufige Komplikation nach Kürettage. Es manifestiert sich in Form einer Entzündung der Uterusschleimhaut aufgrund der Aktivität pathogener Mikroorganismen. Die Infektion gelangt auf unterschiedliche Weise und häufig über die Vagina in das Organ. Mögliche Infektion durch ärztliche Fahrlässigkeit (unzureichend verarbeitete Werkzeuge, schmutzige Handschuhe usw.).

Frauen haben normalerweise Angst vor einer Abtreibung, da die Gefahr besteht, dass sie ihre Fähigkeit zur Empfängnis verlieren. Natürlich ist niemand vor einem solchen Ergebnis sicher, aber in der medizinischen Praxis weisen nicht viele Fakten auf die Entwicklung der Unfruchtbarkeit gerade aufgrund der Kürettage hin. Wenn die Gebärmutter anfänglich normal funktionierte und die Operation erfolgreich war - in den allermeisten Fällen erholt sich das Gewebe und die Frau kann Kinder bekommen.

Frage Antwort

Vor der Kürettage ist der faire Sex sehr besorgt. Die Besorgnis ist verständlich, da chirurgische Eingriffe manchmal schwerwiegende Komplikationen hervorrufen. Deshalb haben Frauen viele Fragen an den Frauenarzt. Und es ist nicht umsonst, dass Patienten interessiert sind: vorgewarnt - dann bewaffnet. Nachfolgend finden Sie die häufigsten Fragen, die in der Arztpraxis gestellt werden, sowie kurze Antworten.

Fleckenbildung wird wie bei der Menstruation als normal angesehen. Allmählich nimmt ihre Intensität ab und die Farbe wird bräunlich. Wenn die Flüssigkeit einen gelben Farbton angenommen hat, schlecht riecht oder einem Kreuzbein ähnelt, deutet dies auf eine Pathologie hin.

Wie hoch ist die Entladung nach der Kürettage??

Die durchschnittliche Dauer der Sputumentladung beträgt 5-6 Tage. Wenn die Entlassung nach 1-2 Tagen aufgehört hat oder nach 10 Tagen nicht aufgehört hat, müssen Sie ins Krankenhaus.

Steigt die Temperatur nach der Kürettage an??

Die Körpertemperatur liegt in der Regel zwischen 37 und 37,5 ° C - das ist normal. Ein Anstieg von über 38 ° C weist jedoch auf eine Infektion hin.

Was verursacht Schmerzen nach Kürettage?

Eine Operation ist die Entfernung von lebendem Gewebe. In diesem Fall sind die Nervenenden beschädigt und es treten unvermeidlich Schmerzen im Unterbauch auf. Ein solches Syndrom kann jedoch von unterschiedlicher Intensität sein. Starke Schmerzen deuten häufig auf Uterusblutungen, ein Hämatometer oder eine Endometritis hin. Und wenn Analgetika nicht helfen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Empfehlungen des Arztes zur Genesung

Generelle Empfehlungen:

  • Verzicht auf sexuelle Aktivitäten für mindestens 30 Tage, um Infektionskrankheiten und damit verbundene Komplikationen zu vermeiden. Darüber hinaus ist es während dieser Zeit nicht ratsam, in die Gebärmutter männlicher Prostaglandine einzudringen, die deren Reduktion verursachen.
  • In den nächsten 6 Monaten ist die Verwendung eines Kondoms ratsam, um eine Schwangerschaft auszuschließen.
  • Zwei Monate lang sollten Sie nicht baden, zum Pool gehen oder in den Teichen schwimmen.
  • Verwenden Sie während der Menstruation keine Tampons, damit die Infektion nicht in die Gebärmutterhöhle gelangt und der Entzündungsprozess nicht beginnt.
  • Innerhalb von sechs Monaten sollte die Bewegung so weit wie möglich eingeschränkt werden..

Empfehlungen zur Einnahme von Medikamenten:

  1. Wenn Ihnen Antibiotika verschrieben werden, nehmen Sie diese streng nach dem von Ihrem Arzt empfohlenen Zeitplan ein. Dies gilt für den Zeitpunkt der Verabreichung, die Dosierung und den Namen des Antibiotikums.
  2. Das Trinken von Alkohol während der Erholungsphase ist höchst unerwünscht. Und während der Einnahme von Antibiotika ist dies völlig inakzeptabel.
  3. Neben Antibiotika werden Schmerzmittel und Enzyme verschrieben, wobei letztere zur Verhinderung von Adhäsionen eingesetzt werden.

Während der Erholungsphase müssen mehrere physiotherapeutische Verfahren durchgeführt werden.

Empfohlene physiotherapeutische Verfahren:

  • EHF-Therapie (Exposition gegenüber elektromagnetischen Wellen). Dieses Verfahren hilft, den Widerstand des Körpers zu erhöhen und beugt Endometritis vor..
  • Die UZT - Ultraschalltherapie dient zur Verhinderung der Adhäsionsbildung.
  • Infrarotstrahlen werden verwendet, um entzündliche Prozesse zu reduzieren und zu verhindern.

Um die Menstruation wiederherzustellen, empfehlen Gynäkologen manchmal die Verwendung oraler Kontrazeptiva, jedoch nur der vom Arzt verschriebenen. Der Empfangsplan ist ebenfalls streng festgelegt.

Einige Spezialisten empfehlen nach der Kürettage die sogenannte Sorptions-Therapie.

Sein Wesen ist wie folgt. In einem Krankenhaus wird eine spezielle Zusammensetzung in die Gebärmutterhöhle eingeführt, die absorbierende und antiseptische Eigenschaften hat. Die Zusammensetzung wird unter Verwendung eines speziellen Katheters eingeführt.

Wie der Zyklus nach der Kürettage wiederhergestellt wird und wie der Körper wiederhergestellt wird, wird im Video beschrieben:

Abweichungen von der Norm

Viele Faktoren beeinflussen, wie viel Blut nach der Reinigung der Gebärmutterhöhle fließen kann. Das:

  • die Dauer des Verfahrens selbst;
  • Zeugnis, auf dem sie durchgeführt wurde.

Deshalb ist es unmöglich, die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen auszuschließen..

Anzeichen von Abweichungen sind das Auftreten der folgenden Symptome:

  • das Blut fließt zu viel - das Pad ist in 1-2 Stunden vollständig gefüllt;
  • Die Entlassung dauert mehr als drei Wochen.

Solche Manifestationen können auf eine unvollständige Reinigung der Gebärmutterhöhle hinweisen oder ein Indikator für ein hormonelles Ungleichgewicht werden. Manchmal ist die Ursache ein Trauma der Gebärmutter während der Kürettage.

Vakuumsauger

Die Vorteile der Staubsaugerreinigung:

  • die Methode ist weniger traumatisch;
  • Blutungen nach der Reinigung mit einer Vakuummethode sind nicht so häufig;
  • Der Endometrium-Genesungsprozess ist schneller.
  • verringert die Wahrscheinlichkeit von Entzündungsreaktionen in der Gebärmutter.

Indikationen zum Staubsaugen:

  • pathologische Schwangerschaft für bis zu 12 Wochen;
  • nach spontaner Abtreibung, um Teile der Eizelle zu entfernen;
  • Plazentareste aus der Gebärmutterhöhle nach der Geburt oder nach einem Kaiserschnitt zu entfernen;
    ungewollte Schwangerschaft (bis zu 3 Monate)

Im Durchschnitt blutet es, nachdem die Gebärmutter etwa 7 bis 10 Tage lang im Vakuum gereinigt wurde. Die Braunfleckenbildung beginnt bereits nach 3-5 Tagen und dauert bis zu 3 Tage.

Symptome, die die Aufmerksamkeit einer Frau und die anschließende Konsultation eines Arztes erfordern:

  • Blutungen sind sehr stark, die Notwendigkeit, die Dichtung zu wechseln, tritt innerhalb einer Stunde auf;
  • Die Erholungsphase dauert mehr als 3 Wochen.
  • Die Intensität der Entladung nimmt nicht mit der Zeit ab, sondern nimmt zu oder ist dieselbe wie nach der Reinigung.
  • Fieber, starke Bauchschmerzen;
  • Die Entladung hat einen unangenehmen Geruch (möglicherweise eine mikrobielle Infektion).
    völlige Abwesenheit der Entladung.

Wenn es überhaupt keine Entladung gibt, schließt dies das Vorhandensein innerer Blutungen nicht aus und erfordert besondere Aufmerksamkeit des Arztes.

Diese Symptome können darauf hinweisen, dass die Gebärmutterhöhle während der Manipulation möglicherweise nicht ausreichend gereinigt oder verletzt wurde. Eine ärztliche Beratung und eine Ultraschalluntersuchung sind erforderlich..

Um die Entwicklung einer bakteriellen Infektion zu verhindern, können einer Frau nach Kürettage der Gebärmutterhöhle antibakterielle Medikamente verschrieben werden.

Wenn eine ungewollte Schwangerschaft beendet wird, der Embryo unvollständig aus der Gebärmutterhöhle entfernt wird, sind starke Schmerzen im Unterbauch möglich. In diesem Fall ist die Blutung sehr stark und dauert an und die Frau wird erneut gereinigt.

Eine mögliche Komplikation nach der Kürettage ist der Entzündungsprozess der inneren Oberfläche der Gebärmutterhöhle, die sogenannte Endometritis. Seine Hauptzeichen sind anhaltende Blutungen von brauner Farbe, die nicht abnehmen. Das Auftreten von Endometritis nach Abtreibung wird durch die Zugabe von pathogener Mikroflora erleichtert.

Die Häufigkeit von Uterusblutungen nach Kürettage und ihre Dauer werden durch das Gestationsalter beeinflusst, in dem eine gynäkologische Reinigung durchgeführt wird. Besonders wahrscheinlich ist die Entwicklung schwerer Blutungen, wenn die Kürettage in späteren Stadien durchgeführt wird. Die Morbidität des Gebärmutterhalses und der inneren Schicht der Gebärmutter nimmt zu, dies beeinflusst die Intensität und Dauer der Blutung nach dem Abtreibungsverfahren.

Blutungen nach Kürettage der Gebärmutterhöhle sind aufgrund dieses Verfahrens ein natürlicher Vorgang.

Frauen sollten jedoch auf die Dauer und Art der Entlassung sowie auf das Auftreten gefährlicher Anzeichen während der Erholungsphase nach der Operation achten und bei Problemen, die Anlass zur Sorge geben, rechtzeitig einen Arzt konsultieren. In Krankenhäusern und Privatkliniken werden täglich verschiedene medizinische Eingriffe durchgeführt

Die meisten von ihnen gelten als gewöhnlich und relativ sicher für die Gesundheit. Viele Frauen kennen jedoch nicht die Essenz der Kürettage, wie man sich darauf vorbereitet und was die möglichen Konsequenzen sind. Das Erkennen als Ergebnis des Verfahrens ist völlig normal, es gibt jedoch einige Feinheiten.
Nach der Reinigung der Gebärmutter, wie viel Blut fließt, wie stark die Blutung ist und in welcher Situation sollte ich einen Arzt konsultieren?

In Krankenhäusern und Privatkliniken werden täglich verschiedene medizinische Eingriffe durchgeführt. Die meisten von ihnen gelten als gewöhnlich und relativ sicher für die Gesundheit. Viele Frauen kennen jedoch nicht die Essenz der Kürettage, wie man sich darauf vorbereitet und was die möglichen Konsequenzen sind. Das Erkennen als Ergebnis des Verfahrens ist völlig normal, es gibt jedoch einige Feinheiten.
Nach der Reinigung der Gebärmutter, wie viel Blut fließt, wie stark die Blutung ist und in welcher Situation sollte ich einen Arzt konsultieren?

Wie läuft die Nachreinigung ab??

Das Verfahren zur Kürettage der Gebärmutter ist eine Operation, die etwa 20 Minuten unter dem Einfluss einer intravenösen Vollnarkose dauert. Der Patient schläft ein und fühlt nichts. Sie können auch eine epidurale (Wirbelsäulen-) Anästhesie anwenden, wenn die Frau bei Bewusstsein ist und die untere Körperhälfte nicht spürt, aber diese Art der Anästhesie wird viel seltener angewendet. In anderen Fällen kann es auf Lokalanästhesie beschränkt sein, aber der Schmerz bleibt bestehen.

  • Vor und nach der Operation werden unbedingt die äußeren Genitalien und die Vagina behandelt.
  • Dann wird mit Spezialwerkzeugen der Gebärmutterhals fixiert, die Länge der Gebärmutter überprüft und der Gebärmutterhalskanal erweitert..
  • Der Inhalt der Höhle und die Oberflächenschicht der Schleimhaut der Gebärmutter werden mit einer Kürette entfernt, von der der Name stammt - Kürettage; oder Staubsauger mit Aspiration durchführen.

Notiz an den Patienten nach wiederholter Reinigung der Gebärmutter

Nach wiederholter Kürettage ist es wichtig, die Empfehlungen des Arztes zu befolgen, damit keine Komplikationen auftreten und sich schneller erholen:

  • Fahren Sie fort und durchlaufen Sie die verschriebene Behandlung bis zum Ende (antibakteriell, hormonell, hämostatisch, Kontraktion der Gebärmutter und andere Gruppen von Arzneimitteln);
  • Achten Sie auf die Entladung aus dem Genitaltrakt. Normalerweise nimmt das Volumen der Flecken nach dem Eingriff allmählich ab und dauert nicht länger als 10 Tage.
  • sexuelle Ruhe für mindestens 2 Wochen und vorzugsweise bis zu einem Monat und nach einer Nachuntersuchung;
  • Verwenden Sie keine Tupfer und duschen Sie nicht.
  • körperliche Aktivität ausschließen;
  • Benutzen Sie nicht die Sauna, nehmen Sie ein heißes Bad.

Wenn die folgenden Beschwerden auftreten, müssen Sie einen Arzt konsultieren, um eine Pathologie auszuschließen oder zu identifizieren und eine geeignete Behandlung durchzuführen:

  • Körpertemperatur über 37 Grad, allgemeine Schwäche, Schwindel;
  • einige Tage später gab es Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken;
  • Vaginalausfluss mit unangenehmem Geruch;
  • die Menge der blutigen Entladung nimmt nicht ab oder sie hören plötzlich auf;
  • Nach 1-1,5 Monaten begann die Entladung nicht und die erste Menstruation kann selten sein.

Folgen der erneuten Reinigung

Die Kürettage der Gebärmutter ist eine operative Maßnahme, daher können negative Folgen auftreten, die unmittelbar nach dem Eingriff oder nach einiger Zeit auftreten:

  • Entzündung der Uterusschleimhaut (Endometritis);
  • Perforation der Wände der Gebärmutter während des Eingriffs;
  • Stenose (Verengung) des Gebärmutterhalskanals;
  • die Bildung von Adhäsionen in der Gebärmutterhöhle;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Unfruchtbarkeit durch Schädigung der tieferen Schichten der Uterusschleimhaut, die künftig die Implantation eines befruchteten Eies verhindert.

In jedem Fall sind nach der Entlassung eine Nachuntersuchung durch den Arzt, Ultraschall in der Dynamik und gegebenenfalls Kolposkopie erforderlich.

Für eine bessere Genesung können Sie eine Physiotherapie (Elektrophorese, Schlammtherapie, Akupunktur) absolvieren. Trinken Sie mehr Flüssigkeiten und gesunde Lebensmittel, trinken Sie Vitamine.

Vladlena Razmeritsa, Geburtshelferin und Gynäkologin, speziell für Mirmam.pro

Hämatometer: Was ist das und was ist die Ursache der Erkrankung?

Hämatometer - was ist das und aus welchen Gründen tritt es auf? Wir fanden heraus, dass dies eine Ansammlung von Blut in der Gebärmutterhöhle ist, an der die Kürettage schuld ist, die während der Abtreibung, der unentwickelten Schwangerschaft und zu diagnostischen Zwecken durchgeführt wird. Infolge eines solchen chirurgischen Eingriffs wird nur die obere Schicht der Uterusschleimhaut entfernt.

Die Hauptfaktoren, die zu einem Hämatometer führen, sind die folgenden Faktoren:

  • Polyp des Gebärmutterhalskanals. Eine solche Krankheit gilt als ziemlich gefährlich und wird normalerweise nach vierzig Jahren diagnostiziert. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Polyp zum Auftreten von Hämatometern führt, ist jedoch eher gering.
  • Die postpartale Periode. Ein erhöhtes Risiko für die Bildung einer solchen Pathologie nach der Geburt ist mit Verletzungen und Brüchen des Geburtskanals verbunden.
  • Eine Abtreibung, nach der nicht nur Partikel der Schleimhaut, sondern auch Teile des Fötus in der Gebärmutter verbleiben können. Dies trägt zum Auftreten einer solchen Krankheit bei..
  • Kürettage der Gebärmutterhöhle, nach deren Durchführung das Hämatometer am häufigsten auftritt, da der Gebärmutterhalskanal verengt ist.
  • Endometriumkarzinom.

Innere weibliche Geschlechtsorgane werden durch Gliedmaßen, Körper und Gebärmutterhals sowie Vagina dargestellt. Alle von ihnen sind miteinander verbunden. Die Gebärmutter ist ein Genitalorgan der glatten Muskulatur, das aus Körper und Hals besteht. Letzteres befindet sich teilweise in der Vagina. Der Gebärmutterhals hat einen äußeren Pharynx (von der Vagina) und einen inneren (näher an der Gebärmutterhöhle).

Diese Orte haben eine spezielle Struktur mit einer physiologischen Verengung des Kanals. Dies ist eine „natürliche Abwehr“ gegen Infektionen von außerhalb der Gebärmutterhöhle. Menstruationsblut ist eine mit Blut vermischte desquamierende Oberflächenschicht des Endometriums. Diese Sekrete sollten aus der Gebärmutterhöhle austreten. Der Prozess läuft passiv unter dem Einfluss der Schwerkraft sowie infolge einer Verringerung des Myometriums ab. Zum Hämatometer führen:

  • Verletzung der kontraktilen Aktivität der Gebärmutter - normalerweise nach der Geburt, Kürettage;
  • ein Hindernis auf der Ebene des inneren oder äußeren Pharynx - mit Krämpfen, Tumoren und intrauterinen Adhäsionen.

Die Krankheit kann entweder aufgrund angeborener Anomalien oder nach einem Trauma der Muskelfasern des inneren Organs auftreten:

  • Angeborene Pathologie, die unmittelbar nach der Geburt eines Mädchens oder während der Pubertät entdeckt und beseitigt wurde. In der Regel kann nur der chirurgische Eingriff im Jugendalter der Gebärmutter helfen, das angesammelte Blut rechtzeitig zu evakuieren. Je älter die Frau ist, desto schwieriger wird es, die Anomalie ohne nachfolgende Komplikationen zu beseitigen.
  • Erworbene Pathologie. Oft wirkt das Hämatometer als Komplikation oder Folge nach der Operation. Zum Beispiel nach einem Kaiserschnitt, einer natürlichen Geburt oder einer Abtreibung.
  • Blut sammelt sich auch an, wenn eine abnormale Entfernung der Plazenta und des Embryo-Gewebes durchgeführt wurde..

Mögliche Pathologien

Manifestationen von Anomalien nach dem Eingriff können durch die folgenden Symptome identifiziert werden:

  • Die Farbe des Ausflusses ist nicht blutig, sondern kann Fleischresten ähneln.
  • Blut nach Kürettage geht zu lange (mehr als 10 Tage) und es gibt viel davon;
  • das Vorhandensein eines abstoßenden Geruchs in der Entladung, der eine Infektion signalisiert;
  • Blutstillung, was auf die Bildung von Blutgerinnseln in der Gebärmutter hinweist.

Zusätzlich zu den indikativen Sekreten, die mit Uterusinfektionen beim fairen Geschlecht verbunden sind, kann die Körpertemperatur ansteigen, und es ist auch wahrscheinlich, dass Schmerzen im Unterbauch auftreten.

Ein ähnliches Bild zeigt sich bei einer scharfen Beendigung der Uterusblutung - einem Hämatometer -, da sich im Organ gebildete Blutgerinnsel entzünden können. Unter solchen Umständen wird eine zusätzliche Antibiotikabehandlung erwartet und die Kürettage wird dupliziert..

Übermäßige Blutungen deuten auf ein Ungleichgewicht im Hormonspiegel der Frau hin. Solche Frauen müssen regelmäßig von einem Endokrinologen und Gynäkologen überwacht werden. Darüber hinaus kann sich aufgrund längerer Blutungen eine Anämie entwickeln. Deshalb braucht eine Frau in einer solchen Zeit nicht nur Medikamente, sondern auch eine ausgewogene Ernährung. Besonderes Augenmerk sollte auf Produkte gelegt werden, die die Hämatopoese fördern:

  • Leber;
  • Buchweizen;
  • Granaten;
  • alle Arten von rotem Fleisch.

So vermeiden Sie negative Folgen

Die meisten Patienten bluten nach der Kürettage ohne Komplikationen. Einige hatten jedoch solche unangenehmen Konsequenzen:

Uterusblutungen nach gynäkologischer Kürettage sind äußerst selten. Ein solches Problem kann bei einem Patienten auftreten, der an einer schlechten Blutgerinnung leidet. Diese Komplikation ist lebensbedrohlich. Wenn ein Pad pro Stunde mit Blut gefüllt ist, braucht eine Frau sofort Hilfe. In den meisten Fällen verwenden Ärzte Oxytocin-Injektionen und hospitalisieren den Patienten.

Ein Hämatometer ist eine Komplikation, die aufgrund der natürlichen Kontraktion des Gebärmutterhalses nach der Reinigung auftritt. Wenn der Krampf besonders stark ist, beginnt sich in der Organhöhle ein Gerinnsel zu bilden. Er hat keine Zeit zu gehen, was zur Ansammlung von Blut im Inneren führt. Der Zustand bedroht die Entwicklung einer Infektionskrankheit. Die Frau bemerkt, dass das Blut nicht mehr fließt und scharfe Schmerzen im Unterbauch auftreten.

Endometritis ist eine infektiöse Pathologie, die als Komplikation nach gynäkologischer Reinigung der Gebärmutter auftritt. Die Krankheit ist entzündlicher Natur und entsteht durch das Eindringen von Mikroben in die Organhöhle. Eine Frau kann den Ausbruch der Krankheit durch allgemeines Wohlbefinden vermuten. Die ersten negativen Symptome treten wenige Tage nach dem chirurgischen Eingriff auf. Die Temperatur steigt, es tritt allgemeine Schwäche auf, Fieber.

Sie können sich vor einigen Komplikationen schützen. Eine Frau sollte alle Empfehlungen des behandelnden Arztes, der den chirurgischen Eingriff durchgeführt hat, sorgfältig befolgen. Es ist notwendig, Veränderungen im Körper zu bemerken, um die Therapie zum richtigen Zeitpunkt anzupassen..

Sie können Ihren Körper vor den möglichen Folgen einer gynäkologischen Kürettage schützen, wenn Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • Nehmen Sie vor oder unmittelbar danach Drotaverin oder No-Shpu ein, um eine übermäßige Kontraktion des Gebärmutterhalses zu verhindern.
  • Wenden Sie von Ihrem Arzt verschriebene Antibiotika an, um eine Infektion des Organs zu verhindern.
  • Überlasten Sie sich in den folgenden Tagen nach dem Eingriff nicht, ruhen Sie sich mehr aus, schlafen Sie einfach;
  • Essen Sie richtig, verbrauchen Sie Vitamine und füllen Sie verlorenes Blut wieder auf.

Es ist wichtig, den richtigen Arzt zu wählen. Negative Konsequenzen aus dem Verfahren werden auftreten oder nicht, hängt weitgehend davon ab, wie gut die Manipulationen durchgeführt werden.

Wenn die Gebärmutter nicht vollständig gereinigt wird, besteht die Gefahr, dass die Blutung nicht aufhört. Die Verwendung nicht steriler Instrumente erhöht das Infektionsrisiko. Ein guter Spezialist ist der Schlüssel zu einer effektiven Kürettage.

Sie können die Blutungsdauer nach der Reinigung verkürzen, wenn Sie den Tag des Eingriffs auswählen. Da die gynäkologische Kürettage viel mit natürlichen Prozessen während der Menstruation zu tun hat, ist es für den Körper umso einfacher, sich zu erholen, je näher der Eingriff an diesen Tagen liegt. Nachdem die Blutung vorbei ist, kommt die nächste Menstruation erst, wenn der Zyklus wiederhergestellt ist.

Wenn eine Frau weiß, wie viele Tage das Blut normalerweise nach der gynäkologischen Reinigung der Gebärmutter fließen sollte, was es sein sollte und wie sie sich vor negativen Manifestationen schützen kann, gibt es keine Komplikationen. Hochwertige Kürettage hilft, die Krankheit loszuwerden.

Kürettage ist eine gynäkologische Operation, die sowohl zu therapeutischen als auch zu diagnostischen Zwecken eingesetzt wird. Die Intervention wird in einem Krankenhaus unter Narkose durchgeführt. Während der Operation wird nur die obere Schicht des Endometriums entfernt, die wächst, stirbt und monatlich auf natürliche Weise entfernt wird. Der Reinigungsvorgang ist einfach, aber in der Folge können bestimmte Komplikationen auftreten. Sie müssen daher wissen, wie die Entladung aussehen sollte, wie Sie sich fühlen und so weiter..

Wie lange dauert die Blutung nach der Kürettage der Gebärmutter?

Die gynäkologische Reinigung der Gebärmutter ist ein schwieriges Verfahren, das schwerwiegende Auswirkungen auf den Zustand des Körpers hat. In der Regel wird es während der Diagnose durchgeführt, um eine normale und pathologische Schwangerschaft zu beenden und mit bestimmten Indikationen. Das Verfahren ist traumatisch und es dauert einige Zeit, bis es sich erholt hat.

Kürettage - ein schwerwiegender gynäkologischer Eingriff

Daher muss jeder Patient wissen, wie viel Blut nach der Kürettage fließt. Dies kann von mehreren Faktoren abhängen - von der Qualität der durchgeführten Operation, den Indikationen und dem Zustand des Patienten. Dennoch lohnt es sich, die wichtigen Merkmale der Kürettage im Voraus zu untersuchen..

Wie viel Blut ist normal

Blutungen nach Kürettage gelten als normal. Während der Reinigung wird die Endometriumschicht, die normalerweise während der Menstruation den Körper verlässt, aus dem Genitalorgan entfernt. Die Schleimhaut hat viele Blutgefäße. Wenn sie gereinigt wird, verbleiben mehrere Läsionen mit einer blutenden Struktur auf der Oberfläche der Uteruswände.

Nach der Kürettage gibt es immer einen Blutfluss. Die Dauer dieses Prozesses ist ein wichtiger Indikator, der dem Arzt hilft, den Allgemeinzustand des Patienten vor dem Hintergrund der Operation zu beurteilen. Die Entlassungsdauer ist bei allen Frauen unterschiedlich und kann vom Zustand der Patientin abhängen.

Viele Frauen bluten nach der Kürettage von 2 Stunden bis zu einer Woche. Und dies wird nicht als Abweichung angesehen. Nach Abschluss der Manipulationen beginnt sich die Gebärmutterhöhle stark zusammenzuziehen, was zu einer Abnahme der Entladungsintensität führt.

Blut kann mehrere Tage lang fließen

Bei der Reinigung während der Abtreibung, Fehlgeburten und Blutungen können 5-6 Tage anhalten. Während der ersten 2-4 Tage verliert eine Frau eine große Menge Blut. Dann nimmt die Intensität der Entladung ab. Der Fleck kann jedoch etwa zwei Wochen lang beobachtet werden.

Wenn eine Staubsaugung der Gebärmutterhöhle durchgeführt wird, ist die freigesetzte Blutmenge gering.

Verschiedene Faktoren können die Blutverlustindikatoren beeinflussen - das Vorhandensein von begleitenden pathologischen Prozessen, dem Tag des Menstruationszyklus, an dem der Eingriff durchgeführt wurde.

Welche Abweichungen sind möglich?

Die Indikatoren können von der Operationsdauer und den Indikationen abhängen. Das Verfahren ist traumatisch, daher besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Es lohnt sich, die Manifestationen nach dem Bürsten zu berücksichtigen, die auf eine Pathologie hinweisen können. Sie helfen bei der Durchführung der notwendigen diagnostischen und therapeutischen Therapie..

Die Art der Dauer und Intensität der Blutung

Viele Frauen können nach der Reinigung der Gebärmutter solche Phänomene bemerken:

  • Verbesserte Durchblutung.
  • Ausscheidungen mit einer Blutstruktur dauern 2 Wochen oder länger.
  • Manifestation der zweiten Blutung.
Bei großem Blutverlust kann sich eine Anämie entwickeln.

Diese Bedingungen können eine schlechte Leistung bei der Reinigung der Höhle des Genitalorgans bestätigen. Sie manifestieren sich häufig aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts. Es sind diese Störungen, die die Entwicklung einer Anämie verursachen können.

Während der Operation können schwere Blutungen mit einer Schädigung der Gebärmutter auftreten. Das kommt selten vor. Es ist wichtig, eine bekannte Klinik mit guten Bewertungen zu wählen, in der erfahrene und professionelle Spezialisten beschäftigt sind..

Schlechter Geruch

In einigen Situationen kann ein unangenehmer Geruch von der Entladung ausgehen. Dieses Phänomen weist auf eine Entzündung hin. Wenn zusätzlich starke Schmerzgefühle im Unterbauch festgestellt werden und im Körper Fieber auftritt, kann dies eine Folge einer Entzündung in der Endometriumschicht sein.

Der Hauptfaktor bei der Entwicklung der Endometritis ist das Vorhandensein von Krankheitserregern des Infektionsprozesses in der Gebärmutter, nämlich Rückständen aus dem fetalen Ei. Oft gelangt die Infektion über schlecht gefertigte chirurgische Instrumente in das Endometrium.

Stoppen der Entladung, ihre Ansammlung der Gebärmutterhöhle

Das Aufhören der Blutung kann auftreten, wenn Hämatome oder Blutgerinnsel im zervikalen Bereich auftreten. Bei diesem Vorgang können Blutgerinnsel in der Gebärmutter auftreten und in der Folgezeit schwere Entzündungen verursachen. Im Laufe der Zeit treten scharfe Schmerzen mit intensivem Charakter, starke Blähungen und Fieber im Körper auf.

Bei Entzündungen kann die Temperatur steigen.

Was ist die Norm nach Vakuumaspiration?

Wie viel Blut braucht es nach einer Kürettage, die als Vakuumaspiration bezeichnet wird? Dies ist eine Mini-Abtreibung, die das Fortpflanzungssystem nicht schädigt. Es kann bis zu 7 Wochen dauern.

Die wichtigsten positiven Aspekte dieser Methode sind minimale Schäden an der Endometriumschicht. Aus diesem Grund wird Blut in geringem Umfang freigesetzt. Auch nach Vakuumaspiration tritt selten ein entzündlicher Prozess in der Gebärmutter auf, der mit einem geringen Risiko des Eindringens schädlicher Organismen verbunden ist.

Im Durchschnitt dauert die Blutung 6-8 Tage. 3-4 Tage danach wird ein brauner Fleck festgestellt. Dieses Phänomen kann 2-3 Tage dauern. Alle diese Bedingungen gelten als normal..

Welche Abweichungen nach Vakuumaspiration

Wenn die Vakuumaspiration korrekt durchgeführt wurde, wird die Restauration wie erwartet durchgeführt. Ein Ausgießen von Blut in der Mitte des Zyklus wird als normal angesehen und sollte nicht alarmierend sein. Nach einer festgelegten Zeit hört die Blutung auf und der Körper erholt sich.

Es gibt jedoch eine Reihe von Manifestationen, die auf schwerwiegende Gesundheitsprobleme hinweisen. Sie sind in der folgenden Tabelle angegeben..

BedingungBeschreibung
Erhöhte Blutung ähnlich wie bei UterusblutungenSie können den Zustand selbst erkennen - durch ein starkes Ausgießen von Blut können Sie die Pads innerhalb mehrerer Stunden einmal wechseln. Während dieses Zustands manifestieren sich Symptome von Anämie und Hypoxie. Zusätzlich können Unwohlsein, Schwäche im Körper, Kopfschmerzen auftreten, manchmal kann der Blutdruck sinken
Keine BlutungDies kann aufgrund von Krämpfen oder dem Auftreten von Hämatomen, Blutgerinnseln im Gebärmutterhalskanal auftreten. All dies führt zu einer Störung des Prozesses der Beseitigung von Blutsekreten aus der Gebärmutterhöhle, was zu einer Stagnation in der Gebärmutter führt. All dies führt zu Entzündungen, unerträglichen Schmerzgefühlen und einem plötzlichen Anstieg der Körpertemperatur
Scharfe und unangenehme GerücheDieses Symptom weist auf die Anhaftung einer bakteriellen Infektion hin. Es erfordert eine sofortige Behandlung, da sonst Sepsis oder Abszess schnell auftreten können. Diese Zustände stellen ein großes Gesundheitsrisiko dar und können in nur wenigen Stunden tödlich sein. Wenn eine bakterielle Infektion vorliegt, kann der Daub 10 Tage dauern, es tritt eine zusätzliche Schwäche auf und die Körpertemperaturindikatoren steigen an
Heterogene StrukturWenn Blutgerinnsel nach Kürettage und andere Fragmente festgestellt werden, kann dies auf eine unvollständige Extraktion des fetalen Eies zurückzuführen sein. Infolgedessen können sich Entzündungs- und Zerfallsprozesse im Genitalbereich entwickeln.

Was ist die Norm und Abweichungen nach einer Abtreibung

Während einer Abtreibung wird eine künstliche invasive Unterbrechung einer normalen oder pathologischen Schwangerschaft durchgeführt. Es wird empfohlen, diese Manipulation im Anfangsstadium durchzuführen. Nach einer Abtreibung kommt es immer zu Blutungen, auch wenn die Dauer der Schwangerschaft sie nicht beeinflusst, aber die Intensität der Entladung hängt davon ab. Je länger der Zeitraum, desto länger dauert die Blutung.

Wenn die Blutung sehr stark ist, suchen Sie sofort einen Arzt auf

Im Durchschnitt dauert ein Blutabfluss 2 bis 3 Wochen. In der Anfangsphase wird die Frau starke scharlachrote Blutungen bemerken, die dann abnehmen und durch einen braunen Fleck ersetzt werden.

Wenn jedoch nach der Reinigung ein starker Blutabfluss auftritt, der den Patienten zwingt, die Pads alle paar Stunden zu wechseln, kann dies zu Uterusblutungen führen. Es kann auftreten, wenn die Kürettenwände der Gebärmutterhöhle beschädigt sind..

Besuchen Sie sofort einen Spezialisten. Starke Blutungen treten normalerweise unmittelbar nach der Reinigung des Genitalorgans auf. Ein starker Blutabfluss äußert sich häufig in einer unvollständigen Entfernung des fetalen Eies. Dieser Prozess geht mit Schmerzen im Unterbauch einher..

Wenn nach Beendigung der Schwangerschaft die Blutsekrete braun werden und sich Gerinnsel darin befinden, kann dies auf eine Entzündung in der Endometriumschicht zurückzuführen sein. Der pathologische Prozess führt zu einer pathogenen Mikroflora, die in schlecht verarbeitete chirurgische Instrumente eindringen kann. Es ist wichtig, es so schnell wie möglich zu beseitigen, da sonst ernsthafte Probleme auftreten können, die in wenigen Stunden zum Tod führen können..

Nachdem Sie das Video angesehen haben, werden Sie feststellen, wie gefährlich die Kürettage der Gebärmutter ist:

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Eine Folge oder starke Blutung nach Kürettage der Gebärmutterhöhle ist ein normaler Vorgang, jedoch nur, wenn sie für den vorgeschriebenen Zeitraum andauert und nicht von unordentlichen Symptomen begleitet wird. Die Reinigung kann jedoch manchmal mit einigen Komplikationen einhergehen, bei denen Sie einen Arzt konsultieren sollten:

  • Starke Blutungen und Fieber über 38 Grad.
  • Eine große Anzahl von Blutsekreten, bei denen häufig Hygienepads gewechselt werden müssen. Es ist wichtig, so schnell wie möglich einen Arzt zu rufen.
  • Das Auftreten eines Blutabflusses, der einen stechenden und unangenehmen Geruch hat. Dies wird häufig bei Entzündungen in der Gebärmutterhöhle festgestellt. Eine Blutvergiftung kann nach einigen Stunden auftreten, daher sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden..
  • Plötzliches Anhalten von Blutungen und das Auftreten scharfer schmerzhafter Gefühle im Unterbauch.
  • Reichliche Durchblutung unmittelbar nach der Reinigung des Genitalorgans sowie das zusätzliche Auftreten von Übelkeit, Schwäche, Erbrechen, Schüttelfrost und Bauchschmerzen.
Sie sollten auch einen Arzt konsultieren, wenn der Unterbauch schmerzt.

Die Dauer der Blutung nach der Reinigung des Fortpflanzungsorgans kann bei allen Frauen unterschiedlich sein, aber dieser Prozess ist die Norm. Dieses Verfahren ist jedoch gefährlich, manchmal können Komplikationen auftreten, die den Zeitraum und die Art der Blutentladung beeinflussen können. Es ist wichtig, die Merkmale aller Manifestationen und Abweichungen zu kennen, die dazu beitragen, die Entwicklung schwerwiegenderer Komplikationen rechtzeitig zu verhindern..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Thrombozytenaggregationshemmer: Liste der Medikamente

Thrombozytenaggregationshemmer - ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von Angina pectoris II - IV-Funktionsklassen und Kardiosklerose nach Infarkt.

Rektale Blutung. Ursachen von Rektalblutungen

Blutungen aus dem Rektum (Anal) treten am häufigsten während des Stuhlgangs auf. Eine Person achtet sofort auf dieses Phänomen. Oft wird er von Schmerzen im Rektum begleitet.