Raynaud-Syndrom: Symptome, Behandlung, Ursachen

Der Symptomkomplex, der für akute Durchblutungsstörungen in begrenzten Bereichen des Körpers charakteristisch ist, wird als Raynaud-Syndrom bezeichnet. Die Häufigkeit des Syndroms ist in Ländern mit kaltem Klima höher. Sie liegt zwischen ca. 2 und 18%. Die Krankheit betrifft am häufigsten Menschen mittleren Alters (40 - 50 Jahre), insbesondere Frauen (4-mal häufiger als Männer)..

Die Manifestationen der Raynaud-Krankheit und die Symptome des Raynaud-Syndroms sind sehr ähnlich. Sie unterscheiden sich jedoch in dem Grund, der zu ihrem Auftreten geführt hat, und manchmal in der Lokalisierung. Von großer Bedeutung bei der Wahl der Behandlungsmethoden ist die Differentialdiagnose.

Der Entwicklungsmechanismus und der klinische Verlauf des Syndroms

Entwicklungsmechanismus

Organische und funktionelle Störungen in der Struktur der Gefäßwand und des die Gefäße innervierenden Apparats gelten als initial, wodurch sich ihre Nervenregulation ändert. Dies äußert sich in Anfällen von pathologischen Krämpfen (Verengung) der Blutgefäße als Reaktion auf provokative Faktoren, die hauptsächlich eine längere Kälteexposition, eine ausgeprägte psychoemotionale Reaktion und das Rauchen sind. Lokalisation - meistens die Spitzen von Fingern und Zehen, die Spitze von Zunge, Nase oder Ohren, Kinn, Patellaregion. Die Asymmetrie der Läsion ist charakteristisch für das Raynaud-Syndrom der oberen Extremitäten, während das symmetrische Syndrom charakteristischer für die Raynaud-Krankheit ist..

Eine signifikante Abnahme des Blutflusses in das Gewebe verletzt deren Trophismus (Ernährung), was sich in Taubheit und einer dreiphasigen Hautreaktion äußert: Blanchieren, gefolgt von Zyanose (blau-violette Farbe der Haut und der Nägel) aufgrund von Blut- und Sauerstoffmangel, helle Rötung nach dem Ende des „Angriffs“ infolge eines Blutrausches. Das Auftreten eines Netzgefäßmusters. Nachfolgende Anfälle können Blasen mit flüssigem, leichtem oder blutigem Inhalt und Gewebenekrose (Nekrose) verursachen..

Begleitkrankheiten

Das Raynaud-Syndrom, dessen Ursachen noch nicht vollständig geklärt sind, tritt normalerweise auf bei:

  • Autoimmunerkrankungen mit diffuser Schädigung des Bindegewebes: systemische Sklerodermie und systemischer Lupus erythematodes, Rheuma und rheumatoide Arthritis, Dermatomyositis, Sjögren-Syndrom (Autoimmunschädigung der endokrinen Drüsen - Talg, Speichel, Schweiß), Periarteritis nodosa.
  • Gefäßerkrankungen: Atherosklerose obliterans der unteren Extremitäten, unspezifische Aortoarteritis (Takayasu-Krankheit) und andere.
  • Krankheiten, die mit einer erhöhten Blutviskosität einhergehen: Kryoglobulinämie (das Vorhandensein von „kalten“ Proteinen im Blut, die unter dem Einfluss niedriger Temperaturen ausfallen), echte Polyzythämie (eine absolute Zunahme der Masse roter Blutkörperchen), Schädigung des Lymphgewebes, begleitet von einer hohen Blutviskosität (Valdenstrom-Makroglobulinämie).
  • Karpaltunnelsyndrom und vorderer Skalenmuskel (selten).
  • Osteochondrose des Gebärmutterhalses und des oberen Brustkorbs.

Im Gegensatz zum Syndrom ist die Raynaud-Krankheit eine Manifestation von Krankheiten, die das Zentralnervensystem auf der Ebene der Großhirnrinde, der Hypothalamusregion, des Rumpfes und des Rückenmarks betreffen. Dies führt zu einer Verletzung in den Zentren der Impulsbildung zu den Gefäßen.

Mitwirkende Faktoren und Symptome

Die Entwicklung und Provokation der Krankheit tragen zu:

  • längere Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen;
  • emotionaler Stress und Überarbeitung;
  • endokrine Störungen (Phäochromozytom, Hypothyreose) und Down-Syndrom;
  • Nebenwirkungen von Clonidin, Beta-Blocker, Antitumor und einigen anderen Arzneimitteln mit peripherer Wirkung bei Langzeitanwendung;
  • Vibrationskrankheit.

Der klinische Verlauf des Raynaud-Syndroms, dessen Symptome stufenweise verteilt sind, verläuft in Form eines fortschreitenden Prozesses:

  • Stadium I - angiospastisch

- das Auftreten seltener, mehrminütiger Kurzzeitanfälle, Taubheitsanfälle der Haut, ihre ausgeprägte Blässe und die Absenkung der Temperatur im Bereich der betroffenen Bereiche mit anschließendem schmerzbrechenden Charakter. In diesem Stadium ist es möglich, einen provozierenden Faktor festzustellen - Kälte (Hände, Gesicht oder Körper mit kaltem Wasser waschen), Stress, Rauchen. Am Ende des Angriffs werden keine merklichen Veränderungen in diesen Bereichen festgestellt..

  • II Stadium - angioparalytisch

- gekennzeichnet durch häufige Anfälle, die ohne ersichtlichen Grund auftreten und eine Stunde oder länger andauern. Am Ende des Anfalls entwickelt sich die Zyanosephase - es tritt eine blau-violette Färbung auf, gefolgt von schwerer Hyperämie (Rötung) und leichter Schwellung des betroffenen Bereichs.

  • III Stadium - atrophoparalytisch

- anfangs degenerative Hautveränderungen, Nägel (mit Schädigung der Finger), kleine Narben nach kleinen oberflächlichen Vesikeln sichtbar. Nach einem langen Anfall erscheinen vor dem Hintergrund der Schwellung und Zyanose des Gewebes Blasen mit serös-blutigem Inhalt. Nach dem Öffnen wird das nekrotische (manchmal bis zum Knochen) Gewebe freigelegt und es bildet sich ein normalerweise oberflächliches, nicht heilendes Geschwür. Ihre Narben können lange dauern. Wenn eine Sekundärinfektion auftritt, entwickelt sich ein gangränöser Prozess. Bei schwerem Verlauf tritt eine Knochenresorption mit anschließender Verformung der Finger auf.

Die Dauer der Stufen I und II beträgt 3 bis 5 Jahre. Wenn der Prozess an Händen oder Füßen stattfindet, ist es oft möglich, die Symptome aller drei Stadien gleichzeitig zu sehen.

Diagnose

Beim Raynaud-Syndrom basiert die Diagnose hauptsächlich auf Patientenbeschwerden und objektiven Daten sowie auf zusätzlichen Forschungsmethoden. In diesem Fall werden eine unzureichende Empfindlichkeit gegenüber dem Kältefaktor (hauptsächlich) und eine Änderung der Farbe der betroffenen Bereiche berücksichtigt. Hautaufhellung ist charakteristisch und tritt bei 78% der Menschen mit diesem Syndrom auf. Es wird empfohlen (die britische Gruppe von Ärzten, systemische Sklerodermie zu untersuchen), um die Zuverlässigkeit des Raynaud-Syndroms in Abhängigkeit von der Reaktion auf Erkältung anhand der folgenden Kriterien zu bestimmen:

  • Das Raynaud-Syndrom fehlt - die Hautfarbe ändert sich nicht;
  • die Wahrscheinlichkeit eines Syndroms - eine Veränderung der Hautfarbe ist einphasiger Natur und geht mit Taubheit oder Parästhesie (Empfindlichkeitsstörung) einher;
  • zuverlässig - Hautverfärbungen treten in zwei Phasen auf; Außerdem werden die Angriffe wiederholt.

Die Zuverlässigkeit und der Grad der Gefäßschädigung werden ebenfalls mit instrumentellen Methoden bestimmt: Kapillaroskopie der Gefäße des Nagelbettes, Farbdoppler-Scannen, Thermografie des betroffenen Bereichs (Geschwindigkeit der Wiederherstellung der anfänglichen Hauttemperatur nach dem Abkühlen).

Differentialdiagnose von Syndrom und Raynaud-Krankheit:

Raynaud-Syndrom
Raynaud-Krankheit
Symptome
Alterüber 30 Jahre altJedes Alter
Anzeichen von Bindegewebserkrankungen (Sklerodermie, Lupus erythematodes usw.)sind charakteristischfehlen
Symmetrie der Läsionuncharakteristischcharakteristisch
Ulzerationen, Gewebenekrose, GangränJaNein
ESR (Erythrozytensedimentationsrate)hochnormal
Enzymgebundener Immunosorbens-Assay auf das Vorhandensein von antinukleären Antikörpern im BlutpositivNegativ
Kapillaroskopie (Untersuchung des Gefäßbettes) - die informativste StudieVerformung von Kapillarschleifen, deren Reduktion (Verwüstung)keine Änderungen
die Möglichkeit der Manifestation von Gefäßkrisen in den inneren Organen (Lunge, Niere)JaNein
Plethysmographie (Druckmessung in der digitalen Arterie) nach lokaler AbkühlungDruck um 70% oder mehr reduziertnicht verändert oder leicht reduziert
Beurteilung der Blutflussgeschwindigkeit durch Scannen mit einem Laser-Dopplersehr reduziertnicht reduziert

Eine endgültige Diagnose der Raynaud-Krankheit kann nur durch eine gründliche Untersuchung gestellt werden. Wenn es keine anderen Krankheiten gibt, die den Ausbruch des Symptomkomplexes verursacht haben, wird die Diagnose der Raynaud-Krankheit gestellt..

Behandlung

Beim Raynaud-Syndrom tritt eine Behinderung hauptsächlich im Zusammenhang mit der Hauptkrankheit (Rheuma, Sklerodermie usw.) auf. Aber manchmal, wenn ein Patient keine berufsbezogene Arbeit verrichten kann, kann eine Behinderung auch im Zusammenhang mit dem Raynaud-Syndrom im Stadium II oder III erreicht werden.

Personen mit Stadium III des Raynaud-Syndroms sind für den Militärdienst ungeeignet, in Stadium II - sind in Stadium I nur begrenzt geeignet - unterliegen einem Entwurf.

Nothilfe während eines Angriffs zu leisten ist:

  • Beseitigen Sie den Faktor, der den Angriff ausgelöst hat
  • Erwärmung des betroffenen Bereichs - Massage mit einem Wolltuch, Einnahme eines heißen Getränks
  • Aufnahme oder Injektion von vasodilatierenden und analgetischen Arzneimitteln, krampflösenden Mitteln (Drotaverin, No-Spa, Platifillin).

Mit dem Raynaud-Syndrom ist die Behandlung von langer Dauer. Zunächst soll die Grunderkrankung behandelt werden, die zum Auftreten des Symptomkomplexes geführt hat..

Sie sollten das Rauchen aufgeben und die Auswirkungen von Provokationsfaktoren bei der Arbeit und unter häuslichen Bedingungen vermeiden - Kontakt mit kalter Luft und kaltem Wasser, Vibrationen, längerer Gebrauch der Computertastatur und von Schwermetallprodukten, Kontakt mit verschiedenen chemischen Produktionssubstanzen, psychischer Stress.

  • vasodilatierende Wirkung (Antagonisten und Kalziumkanalblocker) - Nifedipin (Corinfar, Cordipin, Cordaflex, Calcigrad, Nifedipin, Nifecard, Osmo-Adalat, Fenigidin), Nicardipin, Verapamil (Isoptin, Finoptin, Verogalid)
  • ACE-Hemmer - Captopril, Kapoten
  • Serotoninrezeptorblocker - Ketanserin
  • Prostaglandine - Vazaprostan, Vap, Coverject, Alprostan
  • Verbesserung der physikalisch-chemischen Eigenschaften von Blut und Mikrozirkulation - Agapurin, Trental, Dipyridamol, Pentoxifyllin, Wasonit

Die medikamentöse Behandlung muss mit physiotherapeutischen und nicht traditionellen Behandlungsmethoden kombiniert werden. Physiotherapie - UHF, Schlammtherapie, hyperbare Sauerstoffversorgung, galvanische Bäder, Physiotherapieübungen, Reflexzonenmassage. Mit der Unwirksamkeit der medizinischen und physiotherapeutischen Behandlung ist eine Operation möglich - eine Sympathektomie. Eine der modernen Methoden zur Behandlung des Raynaud-Syndroms ist die Stammzelltherapie, die zur Normalisierung des peripheren Blutflusses beiträgt..

Raynaud-Syndrom bei Frauen

Was ist das Raynaud-Syndrom? Einführung.

Das Raynaud-Syndrom (oder das Raynaud-Phänomen) ist eine seltene Krankheit, die die Arterien betrifft, dh Blutgefäße, die Blut vom Herzen zum Rest des Körpers befördern. Das Syndrom ist durch kurze Episoden von Vasospasmus gekennzeichnet, d. h. Verengung der Blutgefäße.

Krämpfe von Arteriengefäßen verursachen eine Abnahme des Blutflusses, der auf die Finger und Zehen gerichtet ist; Bei 60% der Patienten treten Symptome des Syndroms hauptsächlich an den Fingern auf, während in etwa 40% der Fälle das Syndrom die Zehen betrifft.

Infolgedessen wird die Haut für kurze Zeit weißlich oder bläulich. Wenn sich die Zirkulation wieder normalisiert, können die betroffenen Bereiche rot werden und beginnen:

Viel seltener betrifft das Raynaud-Syndrom auch Nase, Ohren, Brustwarzen und / oder Lippen..

  • Bei vielen Patienten kann die Ursache des Syndroms nicht zurückverfolgt und diagnostiziert werden. In diesen Fällen wird die Krankheit als primäres Raynaud-Syndrom bezeichnet.
  • Wenn die Störung durch eine andere Pathologie stromaufwärts oder durch nachweisbare Faktoren verursacht wird, wird die Krankheit als sekundäres Phänomen von Raynaud bezeichnet.

Primärer Raynaud ist häufiger und normalerweise weniger schwerwiegend als sekundärer Raynaud.

Wenn eine Person an einem primären oder sekundären Raynaud-Syndrom leidet, kann eine Erkältung oder ein Stress einen Anfall verursachen, Episoden, in denen die Durchblutung in den betroffenen Bereichen ganz oder teilweise gestoppt ist.

Bei beiden Formen von Reynaud können Anfälle bereits durch minimale oder sehr kurze Temperaturänderungen verursacht werden: Beispielsweise können die Finger blau werden, selbst wenn der Patient etwas aus dem Gefrierschrank nimmt oder wenn sich eine Person mehrere Minuten lang einer Temperatur unter 15 ° C aussetzt.

Die meisten Patienten, die an der Krankheit leiden, berichten nicht über Komplikationen (weder Gewebeschäden noch dauerhafte Störungen); Bei anderen Personen, die an einer schweren Form der Krankheit leiden, können im Gegenteil Geschwüre oder Brandwunden aufgrund längerer oder wiederholter Anfälle auftreten ("Gangrän" zeigt den Todeszustand und die Zersetzung von Geweben an)..

Prognose

  • Das zugrunde liegende primäre Syndrom ist in den meisten Fällen etwas mehr als störend und kann normalerweise durch einfache Änderungen des Lebensstils kontrolliert werden..
  • Das sekundäre Raynaud-Syndrom mag schwieriger sein, die Symptome unter Kontrolle zu halten, aber den Patienten werden verschiedene Behandlungen angeboten, die verfügbar sind, um die Symptome zu verhindern oder zu lindern. In diesen Fällen ist es jedoch wichtig, die Störung oder Pathologie stromaufwärts zu behandeln.

Die Gründe

Die Ausbreitung der Krankheit ist schwer einzuschätzen, da sie nach anerkannten Kriterien variiert. Bei Frauen ist eine Prognose von 0,5 bis 20% der Gesamtbevölkerung sicherlich häufiger.

  • In vielen Fällen können Ärzte die Ursache des Raynaud-Syndroms nicht diagnostizieren. Daher wird die Störung als Raynaud-Syndrom oder primäres Raynaud-Syndrom bezeichnet..
  • In anderen Fällen ist die Ursache der Störung eine andere Pathologie oder andere identifizierbare Faktoren. Diese Art von Störung wird als Raynaud-Phänomen oder Raynaud-Sekundärphänomen bezeichnet..

Gründe für den primären Raynaud

Wie bereits erwähnt, sind die Ursachen des Raynaud-Syndroms nicht bekannt. In diesen Fällen sprechen sie in der Medizin über die idiopathische Natur der Störung. Aus der Analyse der Literatur folgt jedoch:

  • Frauen sind stärker gefährdet als Männer;
  • der Zustand tritt normalerweise vor dreißig Jahren auf;
  • manchmal erbliche Veranlagung.

Zwei Faktoren, die normalerweise Anfälle verursachen:

  • Kälteeinwirkung;
  • Emotionaler Stress.

Gründe für sekundären Raynaud

Sekundäres Raynaud (oder Raynaud-Phänomen) tritt normalerweise im Alter von etwa 40 Jahren auf und kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, wie z.

Verstöße und Pathologien

Das sekundäre Raynaud-Syndrom ist mit Störungen und Pathologien verbunden, die die Arterien direkt schädigen. Es kann auch durch Krankheiten verursacht werden, die die Nerven schädigen, die für die Kontrolle der Arterien der Arme und Beine verantwortlich sind.

Sklerodermie und Lupus erythematodes sind zwei Krankheiten, die das Raynaud-Syndrom verursachen können. Etwa 90% der betroffenen Patienten leiden an Sklerodermie und etwa 30% der Patienten mit Lupus.

Das Syndrom kann als Folge von Pathologien auftreten wie:

  • rheumatoide Arthritis;
  • Atherosklerose;
  • Blutkrankheiten wie Kryoglobulinämie und Polyzythämie;
  • Sjögren-Syndrom, Dermatomyositis und Polymyositis;
  • Buerger-Krankheit.

Das Raynaud-Syndrom kann auch durch pulmonale Hypertonie oder Schilddrüsenprobleme verursacht werden, ist jedoch, wie in vielen Fällen zu sehen ist, mit Autoimmunerkrankungen verbunden, bei denen sich das körpereigene Immunsystem gegen den eigenen Körper wendet.

Wiederholte Bewegungen

Das Raynaud-Syndrom kann auch durch wiederholte Bewegungen verursacht werden, die die Arterien oder Nerven schädigen, die die Arterien der Arme und Beine steuern..

Wenn Sie an einem PC arbeiten, Klavier spielen oder andere ähnliche Bewegungen mehrmals hintereinander wiederholen, kann dies zu einem sekundären Raynaud-Syndrom sowie zur Verwendung vibrierender Werkzeuge oder Geräte wie Presslufthammer oder Bohrer führen.

Verletzungen an Armen oder Beinen

Verletzungen an Händen oder Füßen durch Unfälle, Erfrierungen, Operationen oder andere Faktoren können das Raynaud-Syndrom verursachen..

Chemikalien

Die Exposition gegenüber bestimmten Chemikalien am Arbeitsplatz kann zu einer Sklerodermie führen, die mit dem Raynaud-Syndrom verbunden ist. Ein Beispiel für eine gefährliche Chemikalie ist Vinylchlorid, das in der Kunststoffindustrie verwendet wird..

Nikotin in Zigaretten kann auch das Risiko für das Raynaud-Syndrom erhöhen..

Medikamente

Das Reynaud-Syndrom kann durch bestimmte Medikamente verursacht werden, darunter:

  • Migränemedikamente, die Ergotamin enthalten, eine Substanz, die die Arterien blockiert;
  • einige Chemotherapeutika wie Cisplatin und Vinblastin;
  • rezeptfreie Erkältungs- und Allergiemedikamente sowie bestimmte Medikamente zur Gewichtsreduktion, die die Arterien verstopfen können;
  • Betablocker, die Herzfrequenz und Druck senken;
  • Antibabypillen, die die Durchblutung nach hormoneller Modulation verändern.

Symptome und Komplikationen

Menschen mit dieser Erkrankung können Anfälle erleiden, wenn sie niedrigen Temperaturen oder emotionalem Stress ausgesetzt sind..

Anfälle betreffen normalerweise Finger und Zehen, während die Krankheit seltener Nase, Ohren, Brustwarzen oder Lippen betrifft..

Während eines Anfalls ziehen sich die Arterien für kurze Zeit zusammen, wodurch die auf die betroffenen Bereiche gerichtete Zirkulation dazu neigt, ganz oder teilweise anzuhalten. So können betroffene Gebiete:

  • blass werden und dann zyanotisch werden (Zyanose);
  • taub werden, kalt werden oder anfangen zu schmerzen;
  • Erröten, pochen, kribbeln, brennen, wenn die Durchblutung wieder aufgenommen wird.

Angriffe können von einer Minute bis zu mehreren Stunden dauern und jeden Tag oder einmal pro Woche auftreten. Oft ist zuerst nur ein Finger oder Zeh betroffen und breitet sich erst dann auf die anderen Finger aus. Manchmal kann die Krankheit auf einen oder zwei Finger beschränkt sein, in anderen Fällen betrifft sie den gesamten Arm / das gesamte Bein.

Betroffene Bereiche können mit der Zeit variieren..

Die schwersten Fälle des sekundären Raynaud-Syndroms können zu Geschwüren oder Brandwunden führen, dh zum Tod oder zur Zersetzung von Geweben. Glücklicherweise ist dies ein ziemlich seltenes Ereignis.

Komplikationen

In den schwerwiegendsten Fällen kann die Blutversorgung glücklicherweise sehr selten so gering sein, dass sie den Prozess der Nekrose (Tod) der betroffenen Gewebe verursachen kann; Dies ist eine Komplikation, die normalerweise nur in der sekundären Form der Krankheit auftritt.

Das erste Anzeichen für diesen Prozess ist die Bildung einer offenen Wunde (Geschwür), die sich auf der Haut entwickelt und den Patienten dazu veranlassen sollte, sofort einen Arzt aufzusuchen. Das Vernachlässigen des Prozesses kann zu Brandwunden führen.

Diagnose

Der Arzt kann eine Diagnose des Raynaud-Phänomens formulieren, basierend auf:

Beteiligte Spezialisten

Die Diagnose und Behandlung der Krankheit wird häufig vom behandelnden Arzt durchgeführt. In den wichtigsten Fällen kann es jedoch ratsam sein, einen Rheumatologen zu konsultieren, der auf die Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Gelenke, Knochen und Muskeln spezialisiert ist.

Rheumatologen können viele sekundäre Raynaud-Erkrankungen wie Sklerodermie und Lupus diagnostizieren und behandeln..

Geschichte

Der erste Schritt für eine korrekte Diagnose ist die Analyse der Risikofaktoren für die Störung, die anhand einer Reihe von Fragen durchgeführt wird, die an den Patienten gerichtet sind, z. B. Anzeichen und Symptome, die auftreten, wenn sie niedrigen Temperaturen oder Stress ausgesetzt sind..

Zum Beispiel kann ein Arzt fragen, ob Sie an Ihren Fingern oder Zehen Folgendes bemerken:

  • Bemerken Sie Taubheitsgefühl in den Fingern / Zehen, beginnen sie zu schmerzen, wenn sie niedrigen Temperaturen ausgesetzt werden,
  • Werden Ihre Finger weiß und / oder bläulich-bläulich, wenn Sie Kälte ausgesetzt sind?.

Patientenuntersuchung

Ein Spezialist wird die Zehen untersuchen, um die Unversehrtheit von Haut und Nägeln sowie das Durchblutungsverhalten in diesem Bereich zu überprüfen.

Der Arzt kann auch eine eingehendere Untersuchung durchführen, um Symptome anderer Krankheiten und Krankheiten im Zusammenhang mit sekundärem Raynaud zu identifizieren..

Analysen und Diagnosemethoden

Ihr Spezialist wird Ihnen wahrscheinlich raten, die folgenden Tests durchzuführen, um das Raynaud-Syndrom und verwandte Erkrankungen zu diagnostizieren..

Kaltstimulationstest

Ein Kältestimulationstest kann verwendet werden, um Symptome des Raynaud-Syndroms in einer Klinik zu identifizieren. Während der Untersuchung wird ein kleines Thermometer an den Fingern angebracht, wonach der Patient die Hände der Kälte aussetzt, normalerweise werden sie kurz in Eiswasser gelegt.

Dann nimmt der Patient seine Hände aus dem Eiswasser und das Thermometer hilft dabei, die Zeit zu messen, die die Finger benötigen, um zur normalen Temperatur zurückzukehren. Wenn ein Patient an Raynaud-Syndrom leidet, dauert es wahrscheinlich mehr als 20 Minuten, bis die Finger wieder die normale Temperatur erreicht haben..

Nagelkapillaroskopie

Wahrscheinlich muss der Patient eine Untersuchung durchführen, die als Nagelkapillaroskopie bezeichnet wird. Vor der Untersuchung trägt der Arzt einen Tropfen Öl auf die Nagelbasis auf und untersucht ihn dann unter einem Mikroskop.

Wenn ein Spezialist eine arterielle Anomalie diagnostiziert, leidet der Patient wahrscheinlich an einer mit dem Raynaud-Syndrom verbundenen Krankheit wie Sklerodermie.

Andere Studien

Der Arzt wird sicher andere Studien verwenden, um Krankheiten zu diagnostizieren, die mit sekundärem Raynaud verbunden sind. Dazu gehören: Analyse von antinukleären Antikörpern (ANA), Erythrozytensedimentationsrate und Analyse von C-reaktivem Protein.

Behandlung und Pflege

Bisher gibt es leider keine endgültige Behandlung für das Raynaud-Phänomen, jedoch können Behandlungsmethoden die Anzahl der Anfälle und deren Schweregrad verringern.

Zu den Ansätzen, die sich als am effektivsten herausstellten, gehören:

  • Änderungen des Lebensstils;
  • Drogen;
  • in seltenen Fällen eine Operation.

Die meisten Patienten mit primärem Raynaud können die Störung behandeln, indem sie ihren Lebensstil ändern. Darüber hinaus müssen Menschen mit sekundärem Raynaud möglicherweise auf eine medikamentöse Therapie zurückgreifen, und nur in seltenen Fällen werden sie auf eine Operation oder Injektionstherapie untersucht.

Wenn Sie an Raynaud-Syndrom leiden und an Geschwüren an Fingern, Zehen oder anderen Bereichen leiden, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Eine rechtzeitige Therapie hilft Ihnen, dauerhafte Verletzungen zu vermeiden..

Änderungen des Lebensstils

Durch eine Änderung des Lebensstils kann der Patient wahrscheinlich die Faktoren und Situationen vermeiden, die Anfälle verursachen, wie z.

  • niedrige Temperaturen;
  • Emotionaler Stress;
  • bestimmte Substanzen am Arbeitsplatz und im Alltag;
  • Kontakt mit bestimmten Chemikalien oder Drogen.

Schützen Sie sich vor Kälte

Um sich vor Kälte zu schützen:

  1. Wenn es kalt ist, tragen Sie eine Mütze, Handschuhe (anstelle von Handschuhen), einen Schal, bequeme Kleidung mit Manschetten, warme Socken und Schuhe. Um nicht einzufrieren, kleiden Sie sich in Schichten.
  2. Kaufen Sie einen Hand- oder Fußwärmer und tragen Sie ihn in Handschuhen, Stiefeln, Socken oder Taschen. Solche kleinen Heizkissen können in Sportgeschäften gekauft werden..
  3. Wenn Sie sich in einem klimatisierten Raum befinden, schalten Sie die Klimaanlage aus oder ziehen Sie sich warm an.
  4. Erwärmen Sie das Auto gut, bevor Sie bei kaltem Wetter fahren..
  5. Wenn Sie etwas aus dem Kühlschrank oder Gefrierschrank nehmen, tragen Sie Handschuhe oder Handschuhe (wenn Sie ernsthafte Probleme mit der Kälte haben)..

Vermeiden Sie alle anderen Auslöser.

Vermeiden Sie Situationen, die Krankheiten oder Stress verursachen. Versuchen Sie zu lernen, wie Sie mit Stresssituationen umgehen können, die nicht vermieden werden können. Körperliche Aktivität kann für manche Menschen hilfreich sein, um Stress abzubauen, während andere Musik hören oder sich auf etwas Ruhiges und Friedliches konzentrieren können. Einige Patienten profitieren von Yoga, Tai Chi oder Meditation..

Vermeiden Sie Auslöser bei der Arbeit oder in Ihrer Freizeit. Versuchen Sie beispielsweise, so wenig vibrierende Werkzeuge oder Geräte wie möglich zu verwenden, z. B. einen Bohrer. Tragen Sie beim Umgang mit Industriechemikalien alle Schutzausrüstungen. Versuchen Sie auch, sich wiederholende Handbewegungen zu begrenzen, z. B. das Tippen am Computer oder das Klavierspielen.

Einige Arzneimittel können Raynaud-Syndrom-Anfälle verursachen (siehe Liste oben), daher sollten sie vermieden werden..

Fragen Sie immer Ihren Arzt, ob bestimmte Arzneimittel sicher sind..

Andere Änderungen des Lebensstils

Um Anfälle des Raynaud-Syndroms zu vermeiden, ist es ratsam, andere Änderungen an Ihrem Lebensstil vorzunehmen, z. B. die Einführung regelmäßiger körperlicher Aktivitäten.

Übung verbessert die Durchblutung und hält Sie warm.

Reduzieren Sie Koffein und Alkohol, Substanzen, die Anfälle verursachen können. Wenn Sie rauchen, versuchen Sie, mit dem Rauchen aufzuhören, da das Rauchen Ihre Symptome verschlimmern kann. Fragen Sie Ihren Arzt, welche Produkte und Behandlungen Ihnen helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören, und versuchen Sie, Passivrauchen zu vermeiden..

Um die bereits begonnenen Angriffe zu stoppen, ist es hilfreich, die folgenden Strategien zu implementieren:

  1. Wenn es sehr kalt ist, ziehen Sie an einen wärmeren Ort, z. B. in einen Raum.
  2. Wärmen Sie Ihre Arme oder Beine. Legen Sie Ihre Hände unter Ihre Achseln oder legen Sie Ihre Hände oder Füße in warmes Wasser.
  3. Bewegen Sie Ihre Finger oder Zehen und massieren Sie sie.
  4. Hände und Füße bewegen oder schütteln.

Wenn Sie an Raynaud-Syndrom leiden, versuchen Sie, auf Ihre Arme und Beine zu achten. Schützen Sie sie vor Schnitten, Wunden und anderen Verletzungen, z. B. mit bequemen Schuhen und dem Versuch, nicht barfuß zu gehen.

Verwenden Sie Feuchtigkeitscremes, um ein Austrocknen und Knacken der Haut zu verhindern, und tragen Sie keine zu engen Armbänder und Ringe.

Drogen und Chirurgie

Wenn Änderungen des Lebensstils allein die klinischen Manifestationen des Raynaud-Syndroms nicht unter Kontrolle halten können, ist wahrscheinlich eine medikamentöse Behandlung oder Operation erforderlich. Die Medikamente werden zur Verbesserung der Durchblutung von Fingern und Zehen eingesetzt..

Zu den zur Behandlung des Raynaud-Syndroms verwendeten Arzneimitteln gehören:

  • Kalziumkanalblocker;
  • Alpha-Blocker;
  • Hautcremes;
  • ACE-Hemmer (letzterer wird seltener eingesetzt).

Die schwersten Fälle des sekundären Raynaud-Syndroms können ein Geschwür oder eine Brandwunde verursachen, dh den Tod des betroffenen Gewebes. In diesem Fall benötigen Sie möglicherweise Antibiotika oder eine Operation, um beschädigtes Gewebe zu entfernen. In den schwerwiegendsten Fällen ist eine Amputation des betroffenen Fingers erforderlich..

Eine andere Behandlung für schwerere Fälle des Raynaud-Syndroms besteht darin, die Nerven der Arme oder Beine zu blockieren, die die Arterien kontrollieren. Dieser Eingriff kann nützlich sein, um Anfälle zu verhindern, und wird chirurgisch oder durch Injektion durchgeführt..

Eine Operation lindert oft die Symptome, manchmal jedoch nur für mehrere Jahre. Sogar Injektionen müssen möglicherweise wiederholt werden, wenn die Symptome anhalten oder erneut auftreten.

Leben mit Raynaud-Syndrom

Raynauds Phänomen, ob primär oder sekundär, kann eine chronische Krankheit sein. Die Krankheitssymptome können jedoch durch geeignete Vorsichtsmaßnahmen kontrolliert werden..

Die meisten Patienten mit primärem Raynaud müssen nur ihren Lebensstil ändern, während Patienten mit sekundärem Raynaud zusätzlich zu Änderungen des Lebensstils möglicherweise Medikamente benötigen. seltener wird eine Operation oder Injektionstherapie angewendet.

Raynaud-Syndrom

Das Raynaud-Syndrom ist eine Krankheit, bei der die Blutversorgung der Gefäße der Hände oder Füße gestört ist. Diese Krankheit verursacht allmählich trophische Gewebeveränderungen. Die Raynaud-Krankheit und das Raynaud-Syndrom treten bei 3-5% der Menschen auf, hauptsächlich Frauen sind davon betroffen. In 85% der Fälle ist das Raynaud-Syndrom ein Zeichen für eine andere Krankheit.

Ärzte-Rheumatologen des Yusupov-Krankenhauses haben Erfahrung in der Behandlung des Raynaud-Syndroms und sind daher bereit, Patienten mit Anzeichen dieser Pathologie eine umfassende Untersuchung und anschließende Behandlung anzubieten. Während der Diagnose finden Spezialisten die Gründe heraus, die eine arterielle Durchblutungsstörung in den Gefäßen der Gliedmaßen hervorrufen.

Raynaud-Syndrom: ICD 10

Das Reynaud-Syndrom in der Klassifikation von ICD 10 wird Erkrankungen der peripheren Gefäße zugeordnet, die unter dem Code I73 kodiert sind. Für diese Krankheit wird der Code I73.0 zugewiesen. Das Raynaud-Syndrom entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund von Pathologien des Bindegewebes, beispielsweise bei der Diagnose von Arthritis oder Sklerodermie wird diese Krankheit erkannt. Diese Beziehung beruht auf der Tatsache, dass die Wände der Gefäße aus Bindegewebe bestehen, bei Krankheiten, deren Struktur gestört ist.

Das Raynaud-Syndrom, dessen Symptome und Behandlung miteinander verbunden sind, ist durch die Niederlage von Kapillaren und Arteriolen gekennzeichnet, deren Wände entzündet und merklich schmal werden. Eine scharfe Vasokonstriktion wird auch durch provozierende Faktoren wie Stress und Kälte verursacht. Manifestationen des Raynaud-Syndroms treten am häufigsten bei Patienten in getrennten Körperteilen auf: Finger und Zehen, Kinn, Nasenspitze, wo das Blut langsamer zirkuliert.

Das Raynaud-Syndrom, Code in ICD 10, für den I73.0 gilt, hat synonym Namen: Raynaud-Phänomen, Raynaud-Lerish-Syndrom und Raynaud-Krankheit. Bei der Diagnose durch Rheumatologen im Yusupov-Krankenhaus wird die Revision 10 der Internationalen Klassifikation der Krankheiten verwendet.

Raynaud-Syndrom bei Frauen

Die Symptome und die Behandlung des Raynaud-Syndroms bei Frauen beginnen in einem früheren Alter. Bei Menschen, die an dieser Krankheit unter 50 Jahren leiden, wird eine fünffache Prävalenz der Krankheit bei Frauen festgestellt. Häufige Manifestationen des Raynaud-Syndroms sind: Blässe, Zyanose der Haut und Empfindlichkeitsverlust bestimmter Bereiche der Gliedmaßen oder des Gesichts.

Einige Frauen ignorieren die Krankheitssymptome frühzeitig, wodurch sich andere schwere Krankheiten entwickeln, deren erfolgreiche Behandlung die rechtzeitige Erkennung der Störung bestimmt. Das Raynaud-Syndrom entwickelt sich in mehreren Phasen:

  • Die Vasokonstriktorphase ist durch das Auftreten einer Blässe der Haut gekennzeichnet, die bis zu 15 Minuten dauern kann.
  • Die zyanotische Phase dauert mehrere Minuten. Die Blässe in dieser Phase wird durch Zyanose ersetzt.
  • Die reaktive Hyperämiephase ist durch eine Rötung der Haut gekennzeichnet.

Diese Sequenz wird nicht bei allen Patienten während eines Anfalls beobachtet. Die Dauer und Reihenfolge der Phasen hängt vom Krankheitsverlauf und dem allgemeinen Zustand des Körpers ab.

Raynaud-Syndrom bei Männern

Wenn Sie die Anzeichen und den Mangel an Therapie ignorieren, schreitet das Raynaud-Syndrom fort. Bei Anfällen treten bei Männern und Frauen häufig Symptome auf:

  • Schmerzsyndrom, dessen Entwicklung eine unzureichende Blutversorgung des Gewebes und Stoffwechselstörungen vorausgeht;
  • Das Blanchieren der Haut wird in den ersten Minuten nach der Wirkung eines provozierenden Faktors festgestellt. Blasse Haut ist mit einem scharfen Krampf der Blutgefäße und einer beeinträchtigten Durchblutung verbunden.
  • Taubheitsgefühl und Kribbeln, die nach Normalisierung der Durchblutung verschwinden;
  • Eine Zyanose der Haut tritt nach einer blassen Farbe auf, die durch Stagnation und Blutversorgung der Venen erklärt wird.
  • Rötung der Haut aufgrund der Durchblutung der Gefäße, bei denen Krämpfe aufgetreten sind.

Das Raynaud-Syndrom, die Symptome und die Behandlung bei Frauen und Männern sind ähnlich, kann sich bei rheumatischen Autoimmunerkrankungen entwickeln. Ärzte-Rheumatologen der Therapieklinik des Jussupow-Krankenhauses sind an wissenschaftlichen Aktivitäten beteiligt und untersuchen die weltweiten Erfahrungen bei der Behandlung des Raynaud-Syndroms.

Diagnose des Raynaud-Syndroms

Ein Patient mit Anzeichen eines Raynaud-Syndroms sollte einen Rheumatologen zu einer Konsultation konsultieren, und eine Konsultation mit einem Gefäßchirurgen ist auch im Yusupov-Krankenhaus erforderlich. Während einer umfassenden Diagnose führen Spezialisten Studien durch, um begleitende Pathologien zu identifizieren, die die Raynaud-Krankheit verursachen könnten.

Die Diagnose des Raynaud-Syndroms wird von Spezialisten nach dem Sammeln einer Anamnese, dem Untersuchen der Symptome und einer umfassenden Untersuchung des Patienten bestimmt. Bei der Diagnose des Raynaud-Syndroms werden folgende Labortests verwendet:

  • Blutchemie;
  • allgemeine Blutuntersuchung zur Bestimmung der Sedimentationsrate der Erythrozyten;
  • Die allgemeine Urinanalyse zeigt organische und funktionelle Nierenschäden.
  • immunologische Tests;
  • Koagulogramm, in dem die Blutgerinnung untersucht wird. Mit dem Raynaud-Syndrom wird die Fähigkeit von Blutplättchen und roten Blutkörperchen erhöht und auch die Blutviskosität erhöht.

Im Diagnosezentrum des Jussupow-Krankenhauses befindet sich ein europäisches Gerät zur Untersuchung der erhaltenen Materialien. Die hohe Genauigkeit der Diagnoseergebnisse wird nicht nur durch moderne Geräte gewährleistet, sondern auch durch die Professionalität der Mitarbeiter des Jussupow-Krankenhauses. Das Reynaud-Syndrom, dessen Behandlung von Rheumatologen des Jussupow-Krankenhauses nach einem individuellen Plan durchgeführt wird, kann je nach Krankheitsverlauf mit verschiedenen Methoden kontrolliert werden.

Raynaud-Syndrom: Behandlung

Ein integrierter Ansatz zur Beseitigung der Ursachen des Raynaud-Syndroms ermöglicht es Ihnen, die Krankheit ohne chirurgischen Eingriff zu heilen. Mit der Entwicklung des sekundären Raynaud-Syndroms, das mit Pathologien des Bindegewebes verbunden ist, werden dem Patienten Medikamente verschrieben, um die Symptome und Ursachen der Krankheit zu beseitigen.

Mit dem unabhängigen Raynaud-Syndrom wird in Ausnahmefällen eine medikamentöse und chirurgische Behandlung durchgeführt. Das Raynaud-Syndrom, dessen Symptome und Behandlung miteinander verbunden sind, erfordert den Ausschluss provozierender Faktoren wie Vibration, Stress, Rauchen und Abkühlung. Physiotherapeutische Verfahren werden auch von Rheumatologen des Krankenhauses Jussupow in den Behandlungsplan aufgenommen. Professionelle Psychologen mit langjähriger Erfahrung bringen Patienten bei, wie sie Stress und Anspannung und Entspannung abbauen können.

Behandlung des Reynaud-Syndroms in Moskau

Patienten im Jussupow-Krankenhaus erhalten qualitativ hochwertige medizinische Leistungen, da Ärzte und Mitarbeiter für die Erfüllung ihrer Aufgaben verantwortlich sind. Das Raynaud-Syndrom, dessen Symptome bei Patienten unerwartet auftreten, wirft viele Fragen und Bedenken auf. Ärzte-Rheumatologen des Jussupow-Krankenhauses erklären den Patienten die Merkmale dieser Krankheit, die optimalsten Behandlungsmethoden.

In der Therapieklinik des Yusupov-Krankenhauses, in der Patienten mit Raynaud-Syndrom unterstützt werden, gibt es moderne Geräte zur Erkennung von Durchblutungsstörungen und damit verbundenen Pathologien, die die Lebensqualität einer Person beeinträchtigen können. Bei der Behandlung der Krankheit verwenden Spezialisten moderne Ansätze und Mittel, die nur minimale Nebenwirkungen haben..

Für einen komfortablen Aufenthalt von Patienten im Yusupov-Krankenhaus steht telefonisch ein Vorregistrierungssystem zur Verfügung, sodass für einen Facharztbesuch keine langen Besuche erforderlich sind.

Der Zusammenhang zwischen Raynaud-Krankheit und Darmgesundheit

Wir in unserem medizinischen Zentrum sprechen viel darüber, wie wir gesundheitlichen Problemen auf den Grund gehen und nicht nur Symptome verfolgen können. Die Standardmethoden zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen wie der Raynaud-Krankheit sind nur ein Beispiel für die Behandlung der Folgen und nicht der Gründe, warum Patienten in einen Teufelskreis geraten.

Nach Schätzungen des US National Institute of Health leiden etwa 23,5 Millionen Menschen (fast 8% der Bevölkerung) an Autoimmunerkrankungen. In der Russischen Föderation werden keine genauen Statistiken geführt.

Wissenschaftler graben intensiv in diese Richtung, die Zahl der wissenschaftlichen Veröffentlichungen wird ständig aufgefüllt, aber die Bevölkerung ist sich dieses Themas noch wenig bewusst..

Die Raynaud-Krankheit ist möglicherweise eine der dunkelsten Autoimmunerkrankungen in der gesamten Liste, obwohl sie 3 bis 5% der Bevölkerung betrifft. Unsere Aufgabe in dieser Veröffentlichung ist es, zu verfolgen, wie die Raynaud-Krankheit auftritt und wie sie mit dem Leaky-Gut-Syndrom assoziiert ist.

Raynaud-Krankheit (ICD-10-Code I73.0)

Die Raynaud-Krankheit ist eine Autoimmunerkrankung des Kreislaufsystems, die periphere Arterien und Arteriolen betrifft - hauptsächlich die Gefäße der Finger und Zehen. Benannt nach dem französischen Arzt Maurice Reynaud, der die Krankheit 1862 beschrieb.

Die Hauptsymptome der Raynaud-Krankheit

Taubheitsgefühl, Kribbeln und Abkühlen der Finger und Zehen;

Die Reaktion der Extremitäten auf Temperaturänderungen.

Die Krankheit betrifft hauptsächlich Frauen und manifestiert sich meist in einem kalten Klima. Zusätzlich zu den Fingern kann es auch Nase, Lippen und Ohren betreffen, wenn auch in seltenen Fällen. Die Hauptgefahr der Raynaud-Krankheit ist das Auftreten von Geschwüren und eine Infektion mit Sekundärinfektionen. Dies tritt jedoch nur in fortgeschrittenen Fällen auf..

Es ist bekannt, dass etwa ein Drittel der Patienten Fälle der Krankheit in der Familie haben (bei Eltern, Brüdern oder Schwestern). Dies deutet auf eine genetische Veranlagung hin.

Wenn Sie sich nur auf die Behandlung von Blutgefäßen konzentrieren, verschwindet mindestens die Hälfte des Bildes. Stressbewältigung, richtige Ernährung und die Wahrung der Immunität sind unter anderem der Schlüssel zur Vorbeugung und Behandlung von Autoimmunerkrankungen. Die Raynaud-Krankheit ist keine Ausnahme.

Je mehr Informationen an der Oberfläche erscheinen, desto mehr Forscher assoziieren die Raynaud-Krankheit mit der Darmgesundheit und anderen verwandten Autoimmunerkrankungen.

Primäre und sekundäre Raynaud-Krankheit

Etwa 3-5% der Weltbevölkerung leiden an einer primären oder sekundären Form der Raynaud-Krankheit.

Das sekundäre oder Raynaud-Phänomen entwickelt sich, wie Sie vielleicht vermuten, als Folge einer anderen Krankheit. Primär manifestiert sich jeweils als eigenständige Krankheit.

Kapillaroskopie unter den Nagelplatten, eine Blutuntersuchung auf Antikörper, das Alter des Patienten - all dies wird verwendet, um die Form der Krankheit zu bestimmen.

Störungen der Kapillaren sowie das Vorhandensein von Antikörpern im Blut deuten darauf hin, dass es sekundär ist und aufgrund von rheumatoider Arthritis oder Lupus aufgetreten ist.

Ursachen der Raynaud-Krankheit

Es ist noch nicht möglich, genau festzustellen, wo die Raynaud-Krankheit beginnt. Es gibt jedoch mehrere Hypothesen, die durch wissenschaftliche Beweise gestützt werden und Wissenschaftlern geholfen haben, dieses Rätsel zu lösen..

Alle Fälle von Raynaud-Krankheit werden durch eine Verletzung der Thermoregulationsfunktion verursacht, genauer gesagt durch die Blutgefäße der Haut, die am Wärmeübertragungsprozess beteiligt sind. Wenn sich der Körper kalt anfühlt, senden die Nervenenden Signale an das Zentralnervensystem (ZNS). Dann sendet das Gehirn ein Antwortsignal über das sympathische (vegetative) Nervensystem auf die Verengung der Blutgefäße - insbesondere der oberflächlichen. Bei Patienten mit Raynaud-Krankheit ist diese Reaktion jedoch immer übertrieben, so dass die Gliedmaßen kälter werden.

Studien zeigen, dass die Alpha-2-Rezeptoren des autonomen Systems bei Raynaud-Krankheit überaktiv sind, was zu einer Überempfindlichkeit gegenüber niedrigen Temperaturen führt. Die Wissenschaftler wissen jedoch noch nicht, warum dies geschieht - zusätzliche Daten und neue Studien sind erforderlich.

Die Verwendung von Stickoxid (NO) wird heute als vielversprechender Behandlungsbereich angesehen, da es eine wichtige Rolle bei der Erweiterung von Blutgefäßen und der Verringerung von oxidativem Stress spielt. Eine Studie zeigte, dass Patienten mit Raynaud-Krankheit unter einer verminderten NO-Produktion durch Endothelzellen (Gefäßwände) leiden..

Eine weitere Ursache für die sekundäre Raynaud-Krankheit sind Medikamente zur Beseitigung sofortiger allergischer Reaktionen - Ephedrin und Adrenalin..

Andere Gründe: anhaltender Vibrationsstress (häufig bei Pianisten), Karpaltunnelsyndrom und längerer Gebrauch verschiedener Stimulanzien des Nervensystems wie Koffein.

Die Beziehung von Raynauds Phänomen zu Autoimmunreaktionen

Das Raynaud-Phänomen begleitet oder geht häufig anderen Autoimmunerkrankungen voraus: Lupus, Sklerodermie, rheumatoide Arthritis. Wissenschaftler vermuten, dass all diese Krankheiten ähnliche Faktoren hervorrufen..

Hier nur einige Statistiken:

    Bis zu 1/3 der Patienten mit Lupus leiden auch an Raynaud-Syndrom;

9 von 10 Menschen mit Sklerodermie (eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper das Bindegewebe unter der Haut angreift) leiden irgendwann an der Raynaud-Krankheit;

In einer Harvard-Studie war das Raynaud-Phänomen bei 22% der Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA) vorhanden..

Was sagen uns diese Fakten??

Die Beziehung zwischen der Raynaud-Krankheit und diesen Zuständen zeigt deutlich das Vorhandensein einer Autoimmunkomponente. Bei Lupus, RA oder Sklerodermie sind die Gewebe des Körpers betroffen. Und hier kommt das Immun- und Verdauungssystem ins Spiel. Studien zeigen, dass das Leaky-Gut-Syndrom immer eine Voraussetzung für die Entwicklung einer Autoimmunreaktion ist.

Was hat der Darm mit der Raynaud-Krankheit zu tun??

Das Immunsystem und das Verdauungssystem können niemals getrennt betrachtet werden. 70% unserer Immunität hängen von der Darmgesundheit ab, dem Zustand der Mikroflora im Verdauungstrakt.

Der Darm wird durch ein Immunglobulin namens Secretory IgA (abgekürzt SIgA) geschützt, das als Schutznetz des Darms angesehen werden kann und uns hilft, Toxine und schädliche Bakterien zu vermeiden. Leider erhöht Stress die Cortisolproduktion, was die Sekretion von SIgA hemmt. Wenn Stress chronisch wird, kann SIgA den Magen-Darm-Trakt nicht mehr wirksam schützen, und ab diesem Moment beginnt das Leaky-Gut-Syndrom.

Eine Darmleckage öffnet die Tür zu einer ganzen Reihe von Krankheiten, von Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Nahrungsmittelallergien) bis hin zu bakteriellen Infektionen.

Eine dieser Infektionen wird durch Helicobacter pylori verursacht, ein gramnegatives Bakterium, das hauptsächlich im Magen und Zwölffingerdarm lebt. Seine unkontrollierte Teilung kann den Körper zerstören, wenn die Umwelt dazu beiträgt (z. B. Darmleckage)..

Wissenschaftler konnten eine interessante Beziehung verfolgen:

83% der Patienten konnten die Infektion erfolgreich ausmerzen, 17% verschwanden vollständig bei Manifestationen der Raynaud-Krankheit;

Die restlichen 73% zeigten eine Abnahme der Dauer und Schwere der Symptome;

Die Symptome der Raynaud-Krankheit blieben bei Menschen bestehen, die sich nicht von einer Infektion erholen konnten.

Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie sich eine Darmstörung auf die Raynaud-Krankheit auswirkt..

Raynauds Diät

Um es milde auszudrücken, die Ernährung für Raynaud-Krankheit ist sehr wichtig. Was soll ich sagen - fast alles hängt davon ab. Gleichzeitig ist es aber notwendig, dass der Körper nicht nur die richtigen Nährstoffe erhält, sondern auch lernt, diese wieder aufzunehmen.

Um die Absorption zu verbessern, ist es notwendig, die Verdauungsarbeit zu erleichtern - nämlich das Syndrom des undichten Darms zu beseitigen. Dies gibt die Möglichkeit, chronische Krankheiten (einschließlich Autoimmunerkrankungen) zu überwinden..

Es gibt mehrere Grundprinzipien einer Diät für die Raynaud-Krankheit:

Fisch fett. Essentielle Omega-3-Fettsäuren helfen bei Entzündungen, erhöhen die Kältebeständigkeit des Körpers und reduzieren den Vasospasmus (Kompression der Arterien bei Kälte).

L-Arginin. Eine essentielle Aminosäure, die die Produktion von Stickoxid stimuliert und sogar Gewebeschäden in der sekundären Form der Raynaud-Krankheit umkehren kann;

Magnesium. Es ist notwendig, die Wände der Kapillaren zu entspannen und die Durchblutung zu verbessern. Eine Studie von Wissenschaftlern des Västmanland Hospital Västeras (Schweden) besagt, dass Magnesium eine gewisse Wirkung hatte, wenn Patienten mit der primären Form der Raynaud-Krankheit Kälte ausgesetzt waren.

Spurenelemente. Ein Mangel an Vitamin C und Selen führt zu einer Veranlagung zur Schädigung von Geweben und Blutgefäßen. Die Luftqualität, die wir atmen, spielt ebenfalls eine wichtige Rolle - eine hohe Konzentration an Zigarettenrauch reduziert beispielsweise die Aufnahme wichtiger Mikronährstoffe.

Alle diese Komponenten liefern jedoch nur ein primäres Ergebnis, da es eine Reihe anderer Nährstoffe gibt, die für die Beseitigung der Symptome der Raynaud-Krankheit wichtig sind. Eine spezielle Kohlenhydratdiät hilft Ihnen dabei, Nährstoffe besser aufzunehmen.

Stress - eine fehlende Komponente bei der Raynaud-Krankheit

Eine akute Reaktion auf Stress ist unser Abwehrmechanismus gegen Krankheiten. Es kann jedoch zum schlimmsten Feind werden, wenn sich die Gelegenheit bietet. Es ist bekannt, dass es beispielsweise viele chronische Krankheiten auslöst, einschließlich Diabetes.

Unser Körper reagiert auf ein stressiges Ereignis mit der Freisetzung von Cortisol und Adrenalin - zwei Hormonen, die den alten „Fly or Fly“ -Mechanismus auslösen. Erhöhter Druck, schnelles Atmen und Puls, Blutfluss zu den Muskeln - all dies sind Anzeichen für eine Reaktion auf Stress.

Das Blut wird zu großen Muskelgruppen umgeleitet, so dass der Körper genug Treibstoff zur Selbstverteidigung (Flucht oder Kampf) hat. Dementsprechend nimmt die Blutversorgung des Darms und kleiner Körperteile (z. B. Finger) ab. Die Glieder, die vor Angst kalt geworden waren, sahen ganz natürlich aus. Wenn ein Bär angreift, ist Essen das Letzte, was Sie wirklich brauchen?

Akute Stressreaktion ist normal, vorhersehbar und rettet Leben. Aber was passiert, wenn Stress chronisch wird??

Die Überproduktion von Cortisol führt zu einer Vasokonstriktion, von denen sich einige vollständig überlappen (meist kleine). Bei ständigem Stress fühlt sich eine Person ständig unwohl und angespannt (sitzt "wie eine Nadel"), was teilweise auf die Wirkung von Cortisol auf das Kreislaufsystem zurückzuführen ist. Besonders wenn eine Person es regelmäßig mit Alkohol verstärkt.

Hier sind Tipps, um Stress in Ihrem Leben abzubauen:

Denken Sie an Ihr Denken und die Rolle, die es in Ihrem Leben spielt. Keine Notwendigkeit, sich auf Probleme und Bedenken zu konzentrieren;

Übe Meditation und tiefes Atmen.

Sport treiben oder einfach nur körperlich aktiv sein. Selbst gewöhnliches Gehen schützt vor Stress;

Vergessen Sie nicht, genügend Schlaf zu bekommen (optimalerweise 8 Stunden am Tag) und den Tagesablauf aufrechtzuerhalten.

Nehmen Sie ein entspannendes Bad, um Stress und Schlafstörungen zu bekämpfen.

Missbrauche keine Stimulanzien des Nervensystems wie Kaffee. Ersetzen Sie es öfter durch Kräutertees..

Medikamente gegen die Raynaud-Krankheit

Die derzeitige Behandlung der Raynaud-Krankheit konzentriert sich leider hauptsächlich auf die Beseitigung der Symptome und die Kontrolle des Vasospasmus. Da Kalzium die Gefäßkompression beeinflusst, werden normalerweise Kalziumantagonisten verschrieben..

Das Hauptrisiko besteht jedoch darin, dass solche Medikamente überschüssige Substanzen, die aus dem Körper ausgeschieden werden sollen, umleiten und bei längerem Gebrauch Gallenstein oder Urolithiasis entstehen können. Darüber hinaus liefern Kalziumkanalblocker nur ein kurzfristiges Ergebnis, aber die Nebenwirkungen können viel schlimmer sein: Atemnot, Schwellung der Extremitäten, Sehstörungen.

Auch Blutverdünner (zum Beispiel Aspirin) und Vasodilatatoren werden als medizinische Behandlung verwendet. Leider ist Aspirin ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID) und beeinträchtigt die Gesundheit des Magens..

Die vielleicht extremste Behandlung sind Alpha-Beta-Blocker. Der Zweck ihrer Verabreichung ist es, Noradrenalin entgegenzuwirken, das die Blutgefäße komprimiert. Dies wird dadurch erreicht, dass Gehirn- und Herzzellen nicht die richtigen Signale empfangen können..

Ich weiß nichts über dich, ich möchte meine inneren Organe nicht so beladen. Es kann mildere Wege geben?

Kann die Raynaud-Krankheit geheilt werden??

In jüngerer Zeit wurde angenommen, dass nach Einschluss einer Autoimmunreaktion bereits nichts mehr behoben werden kann. Neuere Studien widerlegen dies jedoch.

Der Doktor der Medizin, Gastroenterologe Alessio Fasano gibt in seinem Artikel „Undichter Darm und Autoimmunerkrankungen“ einige interessante Argumente. Er betrachtet Prävention als den Schlüssel zur Beseitigung von Problemen, kann sie jedoch auch nach Ausbruch der Krankheit rückgängig machen..

Für die Entwicklung einer Autoimmunerkrankung werden drei Faktoren benötigt:

Genetische Veranlagung (das genaue Gen muss noch bestimmt werden);

Die Auswirkungen von Auslösern aus der Umwelt (im Fall der Raynaud-Krankheit ist es kalt und stressig);

Erhöhte Darmpermeabilität (auch als Leaky-Gut-Syndrom bekannt).

Fasanos Theorie besagt, dass jede Autoimmunreaktion überwunden werden kann, wenn wir uns auf die Gesundheit des Verdauungstrakts konzentrieren.

So deaktivieren Sie Autoimmunerkrankungen

Es spielt keine Rolle, ob Sie eine sekundäre oder primäre Form der Raynaud-Krankheit haben. Studien zeigen, dass der Darm am Entzündungsprozess beteiligt ist. Beginnen Sie mit einer Diät und beseitigen Sie zunächst alle schädlichen Faktoren, die Ihre Gesundheit beeinträchtigen können: Alkohol, Stress, Rauchen, verarbeitete Lebensmittel mit viel Zucker und gesättigten Fetten.

Ihr GI-Trakt muss mit normalen, gesunden Lebensmitteln zurückgeworfen werden..

Raynaud-Syndrom und Raynaud-Krankheit - wie sich diese Krankheiten unterscheiden?

In der medizinischen Terminologie gibt es zwei Krankheiten - die Raynaud-Krankheit und das Raynaud-Syndrom, die häufig korrekt bestimmt werden, aber den gebräuchlichen Namen (oder "Syndrom" oder "Krankheit") verwenden. Sie müssen verstehen, dass die Raynaud-Krankheit und das Raynaud-Syndrom zwei verschiedene Krankheiten mit einer charakteristischen Ätiologie und Symptomen sind.

Was ist Raynaud-Krankheit und Raynaud-Syndrom?

Die Raynaud-Krankheit oder das Raynaud-Phänomen ist ein Zustand, bei dem als Reaktion auf eine Erkältung oder einen emotionalen Schock die Durchblutung der Extremitäten übermäßig verringert wird. Es gibt eine Veränderung der Farbe der Finger und Zehen, manchmal eine Veränderung der Hautfarbe am Kinn, während die Gliedmaßen symmetrisch betroffen sind. Diese Krankheit verursacht spröde Nägel, die Bildung von „Rippen“ oder Unregelmäßigkeiten auf den Nagelplatten. Eine solche Krankheit kann Jahre dauern, insbesondere wenn der Patient den Symptomen keine Bedeutung beimisst.

Die Krankheit ist nach dem französischen Arzt Maurice Reynaud (1834-1881) benannt, der das Ergebnis eines Vasospasmus ist..

Wenn die Ursache der Krankheit idiopathisch ist, wird sie als Raynaud-Krankheit (auch „primäre Raynaud-Krankheit“) bezeichnet..

Abbildung 1. Hände eines Patienten mit Raynaud-Krankheit

Die wichtigste diagnostische Methode zur Bestimmung des Vorhandenseins von systemischer Sklerose beim Raynaud-Syndrom ist die Thermografie.

Die Pathophysiologie des Raynaud-Syndroms impliziert eine Hyperaktivierung des sympathischen Nervensystems, eine extreme Vasokonstriktion der peripheren Blutgefäße und infolgedessen eine Gewebehypoxie. Chronische, wiederkehrende Fälle des Raynaud-Phänomens tragen häufig zur Entwicklung atrophischer Prozesse der Haut, des Unterhautgewebes und der Muskeln bei. Manchmal provoziert die Krankheit die Entwicklung von Geschwüren und ischämischer Gangrän. Das Raynaud-Syndrom ist durch das Fehlen solcher äußerer Manifestationen wie bei der Raynaud-Krankheit gekennzeichnet, oder sie manifestieren sich in einem sehr schwachen Ausmaß.

Ursachen des Raynaud-Syndroms und der Krankheit

Trotz der Entwicklung moderner Medizin und diagnostischer Methoden verstehen Ärzte die Ursache der Anfälle, die mit der Raynaud-Krankheit einhergehen, immer noch nicht vollständig. Die offensichtlichsten Ursachen für Raynaud-Krankheit und Vasospasmus sind:

  • Überreaktion auf Stresssituationen;
  • abnorme Empfindlichkeit gegenüber niedrigen Temperaturen.

Blutgefäßkrampf

Bei der Raynaud-Krankheit erfahren die Blutgefäße der Gliedmaßen unter dem Einfluss von Kälte und Stress einen Vasospasmus. Der Blutfluss zu den Gliedmaßen ist begrenzt. Mit der Zeit wird das Blut in kleinen Gefäßen und Kapillaren dicker, was schließlich zu einer chronischen Verstopfung der Kapillaren und infolgedessen zu äußeren Anzeichen der Krankheit führt, z. B. zum Aufhellen der beiden vorderen Fingerhälften, zum Aufhellen der Zehen, Hände und Füße bei Berührung.

Kälte verursacht eher einen Angriff als Hitze. Eine Person erfährt überall die Auswirkungen von Kälte, beispielsweise indem sie ihre Hände in kaltes Wasser taucht oder einen Gefrierschrank berührt. Bei einigen Patienten ist Erkältung ein sekundäres Stimulans der Raynaud-Krankheit, und Stress kann der Haupteinflussfaktor sein..

Beim Raynaud-Syndrom ist die Ursache notwendigerweise das Vorhandensein der Grunderkrankung. Da das Syndrom keine Krankheit ist, die der Raynaud-Krankheit entspricht.

Die Hauptursachen des Raynaud-Syndroms sind:

  • Sklerose;
  • Diabetes;
  • Thyreotoxikose;
  • Wechseljahre, Wechseljahre;
  • Lupus;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Sjögren-Syndrom.

Einige andere Gründe mit einer detaillierteren Beschreibung:

1. Bindegewebserkrankungen.

Die meisten Menschen mit einer seltenen Krankheit, die zu einer Verdickung und Vernarbung der Haut (Sklerodermie) führt, haben das Raynaud-Syndrom..

2. Erkrankungen der Arterien. Das Raynaud-Syndrom kann mit verschiedenen Krankheiten in Verbindung gebracht werden, die die normale Funktion der Arterien stören, beispielsweise mit Atherosklerose, Morbus Buerger (Entzündung der Blutgefäße der Hände und Füße). Blutdruckschwankungen können auch die Ursache des Syndroms sein.

3. Karpaltunnelsyndrom. Diese Krankheit beinhaltet die Wirkung von Druck auf den Hauptnerv der Hand (Nervus medianus). Ein solcher systematischer Druck führt zu Schmerzen und Taubheit. Die Hand wird anfälliger für Kälte.

4. Wiederholte Bewegung oder Vibration.

Schnelles Drucken, Klavierspielen oder andere Aktivitäten, die mit systematischen, gleichmäßigen / sich wiederholenden Bewegungen verbunden sind, wie z. B. Arbeit in der Produktion und mehr, erhöhen das Risiko, das Syndrom im Laufe der Zeit zu entwickeln.

Ein Nebenfaktor, der eine periodische Verengung der Blutgefäße von Gesicht, Körper und Gliedmaßen verursacht.

7. Einige Drogen

Einige Medikamente, einschließlich Betablocker zur Behandlung von Bluthochdruck, Medikamente zur Behandlung von Migräne, die Ergotamin oder Sumatriptan enthalten, Medikamente zur Behandlung von Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörungen erhöhen das Risiko des Syndroms.

In gleicher Weise beeinflussen sie:

  • einige Chemotherapeutika;
  • Medikamente zur Verengung der Blutgefäße.

Symptome des Raynaud-Syndroms und der Krankheit

Die klinischen Manifestationen der Raynaud-Krankheit unterscheiden sich von den Manifestationen des Raynaud-Syndroms. Die Raynaud-Krankheit kann sogar mit einem Finger oder Zehen auftreten. Daher ist das Reisen oder Leben in einem kalten Klima für Menschen mit einer Veranlagung für Krämpfe von Blutgefäßen oder mit einer bereits etablierten Krankheit lebensbedrohlich.

Das Raynaud-Syndrom ist eine Erkrankung, die spontan auftreten kann, nicht unbedingt unter dem Einfluss von Stress oder Erkältung, sondern meistens - unter dem Einfluss der Grunderkrankung.

Unter dem Einfluss niedriger Temperaturen wird die Durchblutung und die Blutversorgung von Armen und Beinen gestört. Die Symptome der Raynaud-Krankheit sind wie folgt:

  • Aufhellung von Fingern, Zehen, Ohrläppchen, Kinn, Nasenspitze;
  • Kältegefühl;
  • Schauer;
  • Fieber;
  • blasse / bläuliche Hautfarbe;
  • Nach Beseitigung des Stress- oder Kältefaktors werden die betroffenen Hautpartien intensiv rot.
  • es gibt ein Gefühl von Hitze;
  • Wenn die Sauerstoffversorgung der Extremität unterbrochen wird, wird sie blau. Dieser Zustand wird als Zyanose bezeichnet.
  • Kribbeln in Fingern, Zehen, Nasenspitze, Kinn.

Die Raynaud-Krankheit ist durch eine solche Veränderung der Hautfarbe gekennzeichnet:

  • Weißfärbung durch Verengung der Kapillaren;
  • Rötung während der Beseitigung von Krämpfen und der Wiederaufnahme des Blutflusses;
  • Zyanose Zyanose bei chronischer Verengung der Kapillaren und gestörter Durchblutung.

In der kalten Jahreszeit oder bei kaltem Wetter können sich die Symptome verschlimmern..

Die Symptome des Raynaud-Syndroms manifestieren sich situativ, nicht ständig und in Gegenwart der Grunderkrankung, beispielsweise während der Wechseljahre, mit Schilddrüsenerkrankungen oder Erkrankungen der Arterien, des Bindegewebes, Reaktionen auf Medikamente oder nach Verletzungen. Die episodische Natur des Raynaud-Syndroms ohne offensichtliche äußere Manifestationen ist das Kennzeichen der Raynaud-Krankheit.

Während der Schwangerschaft verschwinden normalerweise sowohl das Syndrom als auch die Raynaud-Krankheit, wenn die Blutmenge im Körper einer Frau zunimmt, ebenso wie die Menge anderer Flüssigkeiten. Bei stillenden Müttern manifestiert sich die Krankheit jedoch bereits in Form von Weißfärbung und Schmerzen in den Brustwarzen. Um die Durchblutung der Brust zu erhöhen und den Fütterungsprozess zu normalisieren, werden Nifedipin, Kalziumkanalblocker und Vasodilatatoren verwendet.

Ruhe, eine entspannende Massage, die Verwendung warmer Flüssigkeiten in großen Mengen und eine angenehme Temperatur in dem Raum, in dem sich die stillende Mutter befindet, werden gezeigt.

Die Hauptsymptome des Raynaud-Syndroms sind:

  • Taubheit von Fingern und Zehen;
  • Kribbeln der Extremitäten, Nasenspitze, Kinn, Wangen;
  • Schwellung der Hände;
  • Blau und Weißwerden von Händen und Füßen bei niedrigen Luft- oder Wassertemperaturen.

Behandlung von Syndrom und Raynaud-Krankheit

Patienten mit mäßigen Symptomen der Raynaud-Krankheit wird empfohlen, bestimmte Regeln einzuhalten, wenn sie sich in einem kühlen Klima oder bei Kontakt mit kalten Oberflächen befinden..

Die wichtigsten Schutzmaßnahmen sind:

  • enge Socken (zum Beispiel spezielle Socken für Kletterer);
  • dicke warme Handschuhe oder erhitzte Handschuhe;
  • warme, bequeme Kleidung;
  • mangelnder Kontakt mit kaltem Wasser;
  • die Verwendung von Wärmeschutz und Helmen beim Motorradfahren.

Das Hauptziel der Behandlung der Raynaud-Krankheit ist:

  • Verringerung der Anzahl und Schwere der Anfälle;
  • Prävention von Gewebeschäden;
  • Linderung der Symptome der Grunderkrankung (bei der Behandlung des Raynaud-Syndroms).

Solche Patienten werden empfohlen:

  • Vermeiden Sie Verletzungen mit Schäden an der Unversehrtheit der Haut.
  • Kontakt mit kalten Oberflächen vermeiden und niedrigen Temperaturen aussetzen;
  • das Trinkschema einhalten;
  • die Raumtemperatur überwachen;
  • Tragen Sie Kleidung saisonal, um das thermische Gleichgewicht aufrechtzuerhalten.
  • Stressfaktor reduzieren (Sorgen vermeiden, ggf. Beruhigungsmittel trinken).

Medikamente

Ärzte empfehlen je nach Ursache der Symptome verschiedene Medikamente zur Behandlung der Raynaud-Krankheit oder des Raynaud-Syndroms..

Um beispielsweise den Blutfluss und die Durchblutung bei Morbus Raynaud zu normalisieren, werden die folgenden Medikamente empfohlen:

  • Kalziumkanalblocker. Diese Medikamente entspannen und erweitern kleine Blutgefäße in Armen und Beinen, wodurch die Häufigkeit und Schwere von Anfällen bei den meisten Patienten mit Raynaud-Krankheit verringert wird. Diese Medikamente helfen auch, Geschwüre auf der Hautoberfläche der Gliedmaßen zu beseitigen. Solche Mittel umfassen Nifedipin (Afeditab CR, Procardia), Amlodipin (Norvasc) und Felodipin (Plendil);
  • Alpha-Blocker. Sie wirken den Wirkungen von Noradrenalin entgegen, einem Hormon, das die Blutgefäße verengt. Dazu gehören Prazosin (MINIPRESS) und Doxazosin (CARDURA);
  • Vasodilatatoren. Einige Ärzte verschreiben Patienten mit Raynaud-Krankheit Medikamente, die die Blutgefäße entspannen (vasodilatierend), beispielsweise Nitroglycerincreme, die oberflächlich auf die Haut der Hände aufgetragen wird. Es heilt Geschwüre und stellt die Durchblutung wieder her. Darüber hinaus können Medikamente wie Losartan (Cozaar), Sildenafil (Viagra, Revatio), das Antidepressivum Fluoxetin (Prozac, Sarafem) und Prostaglandine empfohlen werden. Sie werden für das Raynaud-Syndrom verschrieben, das durch Erkrankungen der Blutgefäße, Gelenke, Verletzungen und anderer Erkrankungen verursacht wird.

Vermeiden Sie Symptome?

Es wird empfohlen, jegliche Kälteexposition zu begrenzen, das Trinkregime korrekt zu organisieren und Stress und verschiedene traumatische Faktoren zu vermeiden. Es ist notwendig, die Einnahme solcher Medikamente zu vermeiden:

  • Pseudoephedrin enthaltend (Chlortrimethon, Sudafed);
  • Betablocker. Dies ist eine Klasse von Arzneimitteln, die zur Behandlung von Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verwendet werden (solche Arzneimittel umfassen Metoprolol, Lopressor, Toprol-XL, Nadolol, Corgard und Propranolol, Anaprilin, InnoPran XL)..

Chirurgie und medizinische Eingriffe

In einigen schweren Fällen von Raynaud-Krankheit müssen Patienten möglicherweise operiert werden..

1. Neurologische Chirurgie.

Korrektur der sympathischen Nerven der Extremitäten. Das Präparieren dieser Nerven eliminiert ihre übertriebene Reaktion auf Kälte und Stress..

2. Chemische Injektionen.

Die Einführung von Chemikalien wie Lokalanästhetika oder Botox hilft, die sympathischen Nerven der betroffenen Gliedmaßen zu blockieren. Der Vorgang kann mehrmals wiederholt werden, insbesondere wenn die Symptome erneut auftreten..

Nach den Materialien:
© 1998-2016 Mayo-Stiftung für medizinische Ausbildung und Forschung.
Wikipedia, die freie Enzyklopädie
Nationales Institut für Arthritis und Erkrankungen des Bewegungsapparates und der Haut (NIAMS)
Informations-Clearingstelle
Nationales Gesundheitsinstitut
UNS. Nationalbibliothek für Medizin
© 1994-2016 von WebMD LLC.
© Copyright Bundesstaat Victoria 2016.
© 1996-2016 MedicineNet, Inc..
MediLexicon International Ltd, Bexhill-on-Sea, Großbritannien

So schützen Sie Ihre Haut vor Peeling, wenn Sie häufig Desinfektionsmittel und Seife verwenden?

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

INR-Bluttest - was ist das? Norm und Interpretation eines INR-Bluttests bei Erwachsenen und Kindern

Jede Person, die unter bestimmten Umständen gezwungen ist, blutverdünnende Medikamente einzunehmen, muss ihre Gerinnungsfähigkeit kontrollieren.

Wie lange hält Alkohol in Urintests?

Bei der Analyse des Urins können Sie überprüfen, wie lange eine Person Alkohol konsumiert hat. Die genaue Zeit, die es im Urin ist, bis es vollständig verschwindet, hängt von verschiedenen und zahlreichen Faktoren ab..