Wie sind die Symptome von inneren Blutungen?

Materialien werden als Referenz veröffentlicht und sind kein Rezept für die Behandlung! Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Hämatologen in Ihrem Krankenhaus zu wenden.!

Mitautoren: Markovets Natalya Viktorovna, Hämatologin

Innere Blutungen sind eine Situation, in der Häm in die Körperhöhle sowie in die Zwischenräume zwischen Organen und Geweben fließt. Die meisten Krankheiten manifestieren sich in Schmerzen. Bei inneren Blutungen fehlt dieses Symptom und andere Anzeichen treten nicht sofort auf. Dies erschwert eine rechtzeitige Diagnose..

Inhalt:

Symptome innerer Blutungen machen sich erst bemerkbar, wenn die Gesundheit bereits erheblich geschädigt wurde, was eine große Gefahr für das Leben des Patienten darstellt.

Provokative Faktoren

Interne Blutungen treten entweder aufgrund eines Traumas oder infolge eines chronischen Prozesses auf.

Tödliche posttraumatische innere Bauchblutungen entstehen, wenn eine stumpfe Verletzung auftritt, wenn Leber oder Milz, Darm oder Omentum beschädigt sind.

Bei Rippenfrakturen mit Verletzung der Pleura und der Blutgefäße tritt ein Pleurablutverlust auf.

Schädelverletzungen machen eine innere Schädelblutung wahrscheinlich.

Pleurablut

Wichtig! Blut mit Eindringen in die Gelenkhöhle, das durch eine Fraktur oder einen blauen Fleck verursacht werden kann, stellt keine eindeutige Gefahr für das Leben dar, verursacht jedoch erhebliche Gesundheitsschäden.

Die Ursachen für chronische innere Blutungen sind Erosion der Wände von Blutgefäßen infolge der Entwicklung von Neoplasmen, chronische Erkrankungen wie ulzerative Perforation des Darms, Gastra, Ausdehnung der Gulamvenen, gynäkologische Erkrankungen: Ovarialrupturen, Eileiterschwangerschaft, Graviditat und Gattungspathologien.

Das Auftreten einer Fehlfunktion in der Arbeit des menschlichen Körpers ist ein alarmierendes Signal. Und Blutungen aus dem Mund können auf keinen Fall ignoriert werden. Dieses Phänomen kann die Ursache für eine Reihe von Problemen sein, die nicht nur mit der Mundhöhle, sondern auch mit dem gesamten Körper verbunden sind..

Symptome und Anzeichen

Häufige Symptome einer inneren Blutung sind:

  • Schwäche und Unwohlsein,
  • Ohnmacht, Schwindel,
  • übermäßige Hautblässe,
  • Apathie,
  • Blutdruck senken,
  • Tachykardie.

Wichtig! Interne Blutungen bedrohen die Möglichkeit, einen Zustand vor dem Schock zu entwickeln. Seine Vorläufer betrachten einen starken Durst, Schwäche, Angst. Die Haut wird blass, kälter, der Puls wird häufig und fadenförmig, die Atmung ist flach und ungleichmäßig.

Spezifische Symptome treten im Zusammenhang mit dem Ort der Blutung und des Blutabflusses auf: in die Kammern oder in das Gewebe.

Anzeichen von inneren Blutungen im Bauchraum:

  • Aufblähen. Es wird schmerzhaft, hart;
  • Kot Blut.

Eine innere Blutung in den Harnorganen wird durch das Auftreten von Blut im Urin erkannt. Mit der Ansammlung von Blut in einem Herzbeutel treten Symptome von Herztamponade, Zyanose und venösem Druckanstieg auf..

Der Ausfluss von Blut in die Pleurahöhle führt zu einer Kompression der Lunge, die durch Atemnot erkannt und durch das Fehlen von Atemgeräuschen während der Auskultation bestätigt wird.

Die Isolierung von scharlachrotem Häm aus dem Anus weist auf eine hämorrhoiden Entzündung hin.

Blähungen aufgrund von Bauchblutungen

Arten und Anzeichen von inneren Blutungen sind in der Tabelle aufgeführt:

Aussicht

Symptom

Bauchblutungen durch Organbrüche

1. Allgemein: Schwindel, Schwäche, niedriger Blutdruck, Tachykardie, blasse, kalte Haut.

2. Spezifisch: das Zeichen von "Vanka-vstanki". Wenn eine Person lügt, tritt ein Schmerz in der Schulter auf, steht auf - der Schmerz verschwindet. Beim Abtasten sind Bauchschmerzen zu spüren..

Blutungen im Becken. Gebärmutter- und Eierstockrupturen

1. Allgemein: Schmerzen, Beschwerden im Unterbauch.

2. Spezifisch: Schmerzen beim Abtasten im Bereich der Schambeinknochen, in schwerem Zustand, das Zeichen von "Roly-up"

Blutungen im retroperitonealen Raum,

mit Rupturen der Nieren und der Bauchaorta

1. Allgemein: Schwindel, Schwäche, niedriger Blutdruck, Tachykardie, blasse, kalte Haut.

2. Spezifisch: Lendenschmerzen. Beim Klopfen auf den unteren Rücken verstärkt sich der Schmerz.

Blutungen im Magen und Zwölffingerdarm

1. Allgemein: Schwindel, Schwäche, niedriger Blutdruck, Tachykardie, blasse, kalte Haut.

2. Spezifisch: Erbrechen mit Edelstein oder "Kaffeesediment", braun; blutiger Durchfall, Kot schwarz oder dunkle Kirsche; kein Schmerz.

Diagnostische Forschung

Unter der Annahme innerer Blutungen werden folgende allgemeine Maßnahmen durchgeführt:

  • Detaillierte Inspektion. Überprüfen Sie den Puls, den Druck, hören Sie auf die Brust, fühlen und tippen Sie auf die Bauchhöhle.
  • Hämatologische Studien.

Bei vorläufiger Diagnose werden spezifische Diagnosemethoden durchgeführt:

  • rektale Untersuchung;
  • Ösophagogastroduodenoskopie;
  • Darmspiegelung;
  • Bronchoskopie;
  • Zystoskopie;
  • Sigmoidoskopie.

Bei versteckten Blutungen wird auf das allgemeine Syndrom innerer Blutungen geachtet: Schwindel, Schwäche, Hypotonie, Tachykardie, Kälte und Blässe der Haut.

Wichtig! Ein objektives Zeichen dafür, dass Blut in die Lunge gelangt, ist das Verschwinden der unteren Grenze des Organs auf dem Röntgenbild.

Bei der Diagnose von Blutungen in der Bauchhöhle wird die Laparoskopie angewendet und das intrakranielle Hämatom durch Echoenzephalographie erkannt.

Die Echoenzephalographie des Gehirns ermöglicht die Erkennung von Hämatomen

Grundversorgung

Wichtig! Die Hauptsache ist die schnellste Lieferung des Patienten an die Klinik. Erste Hilfe ist Ruhe.

Unter der Annahme einer Lungenblutung wird dem Patienten eine halb sitzende Position eingeräumt. Wenn an anderen Stellen innere Blutungen auftreten, muss der Patient vor dem Eintreffen der Notfallversorgung auf eine ebene Fläche gelegt und an der Stelle möglicher Blutungen kalt angewendet werden. Sie können keine Wärme anwenden und keine Medikamente zur Unterstützung des Herzens verabreichen.

Das Auftreten von Rektalblutungen während oder nach einem Stuhlgang mit oder ohne Schmerzen ist eine Gelegenheit, einen Proktologen zu kontaktieren, um eine rechtzeitige Untersuchung und angemessene Behandlung durchzuführen.

Blutstopp-Methoden

Die Patienten werden in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Abteilung wird nach der Blutungsquelle ausgewählt: traumatologische, thorakale, neurochirurgische, gynäkologische oder allgemeine Chirurgie. Das erste Problem im ersten Schritt ist, wie das Blut gestoppt werden kann.

Das Video zeigt, wie Erste Hilfe geleistet werden kann

In einigen Fällen hilft Tamponade. In anderen Fällen Kauterisation einer Blutungsstelle. Meistens ist jedoch eine Operation unter Vollnarkose erforderlich..

Wenn eine Manifestation eines Schocks durch Blutverlust oder die Möglichkeit seines Auftretens beobachtet wird, wird eine Bluttransfusion durchgeführt. Wenn Blut in den Lungenbereich fließt, wird eine Bronchialtamponade durchgeführt. Wenn ein Hämothorax beobachtet wird, wird eine Pleurapunktion durchgeführt. Wenn Blutungen in der Bauchhöhle aufgetreten sind, wird eine Laparatomie durchgeführt und ein Defekt in der Leber oder einem anderen beschädigten Organ wird genäht.

Intrakranielles Hämatom kann durch Kraniotomie geheilt werden. Wenn die Ursache der Blutung ein Magengeschwür oder ein Zwölffingerdarm ist, werden eine Magenresektion oder ein Aufblitzen des Gefäßes und eine Vagotomie durchgeführt.

Bei einem erfolgreichen Blutstillstand muss vor der Festlegung des Rehabilitationsschemas nach Blutverlust die Masse der zirkulierenden Flüssigkeit wiederhergestellt werden. Dies wird durch die Einführung von Glucose durch den Jet, die Salzlösung und die Blutersatzstoffe erreicht.

Es ist auch hilfreich, wenn Sie sich auf unserer Website über Magen-Darm-Blutungen informieren..

Prävention von Komplikationen

Um Komplikationen vorzubeugen, wenden Sie eine Infusionstherapie an. Es wird unter strenger Kontrolle des Blutdrucks, des Herzzeitvolumens und des stündlichen Urinausstoßes durchgeführt. Die Anzahl der injizierten Infusionspräparate wird basierend auf der Menge des Blutverlusts bestimmt.

  • Es werden Blutersatzstoffe mit hämodynamischen Eigenschaften verwendet: Reopoliglyukin, Stabizol oder Infuktol.
  • Kochsalzlösung: Kochsalzlösung, Ringer-Lösung.
  • Edelsteinpräparate: gefrorenes Blutserum, Erythrozytenbiomasse, Albumin, Glukose und andere Zucker.

Um den Blutdruck in Notsituationen zu normalisieren, werden Adrenalin und seine Analoga verwendet. Bei Bedarf wird eine Anti-Schock-Therapie angewendet. Nachdem die Lebensgefahr vorbei ist, wird das Gleichgewicht der basischen und sauren Elemente des Blutes angepasst.

Erste Hilfe bei inneren Blutungen im Bauchraum

Innere Bauchblutungen sind dadurch gekennzeichnet, dass das Blut nicht herausfließt, sondern nach innen - entweder in den Zwischenraum oder in die Bauchhöhle oder in das Lumen eines inneren Organs: Magen, Gebärmutter, Darm.

Die Komplexität dieser Art von Schaden liegt in der Tatsache, dass innere Blutungen nicht visuell bestimmt werden und ihre Symptome häufig für eine völlig andere Pathologie mit allen daraus resultierenden negativen Folgen angenommen werden.

Klassifikation der inneren Bauchblutung

Die Art des beschädigten Gefäßes unterscheidet arteriell, venös, kapillar und gemischt.

Aufgrund des Auftretens:

1). mechanisch (infolge einer Verletzung),

2). arrosiv (aufgrund einer Nekrose der Gefäßwände infolge des Zusammenbruchs oder der Keimung des Tumors),

3). diapedetisch (aufgrund erhöhter Durchlässigkeit der Gefäßwand bei einer Reihe von pathologischen Zuständen (Sepsis, Vitaminmangel).

Nach Volumen des Blutverlustes:

  1. Lunge - mit Blutverlust bis zu 500 ml (bis zu 15% des Gesamtblutvolumens),
  2. mittel - nicht mehr als 1000 ml (bis zu 20%),
  3. schwer - bis zu 1500 ml (bis zu 30% des Volumens),
  4. massiv - Blutverlust über 1500 ml, der mehr als 30% des gesamten Blutvolumens ausmacht.

Bei einem Verlust von mehr als 3000 ml (mehr als 50%) ist ein tödlicher Ausgang möglich: Solche inneren Bauchblutungen sind tödlich.

Zum Zeitpunkt des Auftretens: akute Blutungen und chronische.

Durch Lokalisation von Blutungen: Magen, Speiseröhre, Blase, Lunge.

Symptome einer inneren Bauchblutung

Leicht

Bei leichten Blutungen werden leichte Schwäche und Schläfrigkeit festgestellt. Dunkelheit in den Augen und Schwindel. Haut - mäßig blass, feucht.

Erhöhte Herzfrequenz und leichte Senkung des Blutdrucks. Manchmal Durst. Oft ist ein kleiner Blutverlust asymptomatisch..

Durchschnittlich

Innere Bauchblutungen mittlerer Schwere sind gekennzeichnet durch Tachykardie bis zu 100 Schlägen pro Minute, einen Abfall des systolischen Blutdrucks auf 80-90 mmHg und eine schnelle Atmung.

Die Haut ist blass, feucht. Die Glieder sind kalt. Scharfe Schwäche, alle Reaktionen werden verlangsamt, der Patient wird gehemmt. Adinamia. Übelkeit und starker Schwindel bis zur Ohnmacht.

Schwerer Blutverlust

Bei starken inneren Blutungen des Abdomens fällt der obere Druck unter 80 mmHg, die Pulsfrequenz übersteigt 110 Schläge pro Minute, die Atmung wird stark beschleunigt. Armzittern, Gähnen und Schläfrigkeit treten auf.

Der Patient ist apathisch. Anhaltende Übelkeit und Erbrechen. Durst wird schmerzhaft. Die Haut und die Schleimhäute sind sehr blass, die Haut ist mit kaltem, klebrigem Schweiß bedeckt. Urin dramatisch verringert.

Fest

Bei massiven Blutungen des Magen-Darm-Trakts sinkt der systolische Druck auf 60 mm. Scharfe Tachykardie bis zu 160 Schläge pro Minute. Atmung - nach Art der Kette - Stokes: periodisch. Augen fallen, Augen werden leer.

Gesichtszüge sind spitz. Die Farbe der Haut und der Schleimhäute ist tödlich blass, der Schweiß ist kalt und feucht. Das Vorhandensein von Delirium, Bewusstsein ist bis zum vollständigen Verlust verwirrt.

Tödlich

Eine tödliche Blutung aufgrund einer inneren Magenblutung ist durch eine Abnahme des oberen Drucks unter 60 mm gekennzeichnet. Oft wird der Druck überhaupt nicht bestimmt. Die Haut ist kalt und trocken, es erscheint eine Marmortönung.

Die Herzfrequenz ist stark reduziert, die Atmung wird agonal, Krämpfe treten auf. Die Pupillen sind erweitert, unwillkürliches Wasserlassen und Stuhlgang werden festgestellt. Koma entwickelt sich.

Erste Hilfe bei inneren Magenblutungen

Es ist unmöglich, dem Opfer innerer Blutungen des Magen-Darm-Trakts unabhängig zu helfen, daher ist es zunächst erforderlich, einen Krankenwagen zu rufen.

Versuchen Sie, den Grund herauszufinden - eine Anamnese zu sammeln.

Setzen Sie den Patienten. Dies gilt für alle Arten von inneren Blutungen, außer für Lungenblutungen. In diesem Fall sollte sich der Patient in einer halb sitzenden Position befinden.

Bei Verletzungen Eis oder eine kalte Kompresse auftragen.

So identifizieren Sie innere Blutungen

Das Erkennen innerer Blutungen ist sehr schwierig. Im Anfangsstadium sind die Symptome sehr verschwommen, ähnlich wie bei Anzeichen anderer Krankheiten. Was falsch ist, kann von schweren äußeren Verletzungen vermutet werden, aber einige chronische Krankheiten verursachen auch einen ähnlichen Zustand. Die Gefahr besteht darin, dass eine Person nicht immer Schmerzen hat. Wenn jedoch keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden, ist das Leben des Betroffenen gefährdet. Wie erkennt man Anzeichen von inneren Blutungen und wie kann man vor der Ankunft von Ärzten helfen? Lesen Sie mehr dazu im Artikel..

Arten von inneren Blutungen und ihre Manifestation

Ein signifikanter innerer Blutverlust tritt aus zwei Gründen auf:

  • mechanische Schädigung der inneren Organe durch Schock, Sturz aus der Höhe, Arbeitsunfall oder sogar nach Klärung der Beziehung mit Hilfe von Fäusten;
  • chronische Krankheiten, die zur Ausdünnung der Wände von Blutgefäßen führen, deren Bruch. In diesem Fall füllt sich das Blut entweder auf natürliche Weise (Magen, Gebärmutter bei Frauen, Lunge) oder in einer von ihm geschaffenen Höhle.

Egal wie viel Blut ausgeschüttet wird, der Körper versucht es herauszudrücken. Es kommt mit dem Kot heraus, der Inhalt des Magens, aus den inneren Geschlechtsorganen bei Frauen, wird aus den Bronchien und Lungen mit Auswurf ausgestoßen. Denken Sie jedoch nicht, dass die Blutung von selbst aufhört, die Wunde heilt von selbst. Konsultieren Sie bei den ersten Anzeichen eines inneren Blutverlusts so bald wie möglich einen Arzt.

Magen-Darm

Laut Ärzten verursachen Leberzirrhose, Geschwüre, Krampfadern des Magens oder des Zwölffingerdarms jede dritte innere Blutung. In diesem Fall können Sie das Problem durch Erbrechen erkennen, das mit blutigen Blutgerinnseln von dunkler, fast schwarzer Farbe gemischt ist. Ein weiteres charakteristisches Zeichen für innere Blutungen im Verdauungssystem ist der Stuhl, der in Farbe und Textur an Teer erinnert. Es kann in 1–2 und sogar in 9–10 Stunden nach dem Einsetzen des Blutverlusts auftreten.

Craniocerebral

Andernfalls wird diese Art der inneren Blutung als Schlaganfall bezeichnet. In dieser Situation findet die Flüssigkeit keinen Ausweg und sammelt sich im Schädel an. Blutgerinnsel können nur chirurgisch entfernt werden. Die Gefahr von Blutgerinnseln im Gehirn ist nicht zu unterschätzen: Sie können eine vollständige oder teilweise Lähmung, eine Fehlfunktion der Organe, für die der betroffene Bereich verantwortlich ist, und sogar den Tod verursachen. Neben schweren Kopfverletzungen führt ein Schlaganfall häufig zu:

  • Bluthochdruck;
  • Diabetes mellitus;
  • Hirntumoren;
  • Gefäßaneurysma;
  • Enzephalitis.

Becken

Es geht um Uterusblutungen. Es kann bei Frauen aus verschiedenen Gründen auftreten. Veränderungen des hormonellen Hintergrunds, Tumoren, Eileiterschwangerschaft, Fehlgeburten, Ablösung der Plazenta während der Schwangerschaft, Ruptur der Gebärmutter oder der Eierstöcke - all diese Faktoren, die vor menschlichen Augen verborgen sind, führen zu inneren Blutungen. Sie können sich nach der Menstruation oder während der Menstruation öffnen. Eines der Anzeichen für innere Blutungen ist, dass das Blut in Form großer Blutgerinnsel von dunkler Farbe reichlich austritt. Der Prozess wird von schmerzenden Schmerzen im Unterbauch begleitet..

In der Bauchhöhle

Starke innere Blutungen in diesem Bereich sind aus verschiedenen Gründen möglich:

  • Eileiterschwangerschaft;
  • Tumoren;
  • niedrige Blutgerinnung.

Eine solche Blutung wird insbesondere dadurch verursacht, dass eine Person, die akute Schmerzen im Peritoneum hat, gezwungen ist, mit an die Brust gezogenen Knien zu sitzen, um sie zumindest leicht zu lindern. Am häufigsten sind Ärzte äußeren mechanischen Schäden ausgesetzt:

  • Bauchverletzungen;
  • Brustverletzungen;
  • Rupturen innerer Organe: Leber, Eierstöcke, Milz.

In den Organen der Atemwege

Die Ansammlung von Blut in der Lunge und sein Austritt sind mit Komplikationen nach einigen Krankheiten (Tumoren in der Brust, Tuberkulose) verbunden, mit Verletzungen der Rippen, des Herzens und der Atmungsorgane selbst. Gleichzeitig gibt es neben typischen Merkmalen einige spezifische Zeichen:

  • Die Herzfrequenz nimmt bei Herzverletzungen deutlich ab und steigt an, wenn die Lunge betroffen ist.
  • Atembeschwerden, Sauerstoffmangel, wenn Blut die Pleurahöhle füllt;
  • Brustschmerzen verschiedener Stärken werden festgestellt;
  • gekennzeichnet durch unruhiges Verhalten, Verzerrung der Gesichtszüge;
  • Der Husten geht mit der Freisetzung von scharlachrotem Blut mit einer Beimischung von Schaum einher.

Die wichtigsten Anzeichen und Symptome

Zusammen mit bestimmten Experten werden zahlreiche häufige Symptome innerer Blutungen festgestellt, unabhängig davon, welches Organ oder welcher Körperteil betroffen ist. Diese Zeichen umfassen:

  • starker Schwindel;
  • Unfähigkeit, tägliche Geschäfte zu machen, Schwäche;
  • unnatürliche Blässe der Haut- und Augenproteine;
  • Apathie, Schläfrigkeit, Konzentrationsstörungen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Ohnmacht;
  • Besonders schwere Fälle sind gekennzeichnet durch Verwirrung, Unfähigkeit, das Geschehen angemessen wahrzunehmen und darauf zu reagieren.
  • Bei lebensunverträglichen Verletzungen fällt eine Person ins Koma.

Anhand einiger Anzeichen können Sie beurteilen, welche Schiffe beschädigt sind. Kapillarblutungen sind sehr schwach und stellen keine besondere Lebensgefahr dar. Parenchym, an dem alle Kanäle beteiligt sind, sehr lang und reichlich vorhanden. Die Arterie ist durch einen Ausstoß von Blut von leuchtend roter Farbe gekennzeichnet und fließt ruckartig aus. Die Hauptzeichen für venöse Blutungen sind ein ruhiger, gleichmäßiger Fluss von dunklem Blut.

Erste Hilfe bei inneren Blutungen

Es ist schwierig, die Quelle innerer Blutungen zu bestimmen, ohne einen Arzt zu untersuchen. Wenn der Betroffene jedoch überhaupt keine Hilfe erhält, kann sich die Situation merklich verschlechtern. Ein paar einfache Schritte lindern den Zustand des Opfers und geben ihm die Chance auf ein erfolgreiches Ergebnis:

  • versuchen Sie, dem Opfer Frieden und größtmöglichen Komfort zu bieten;
  • Wenn Sie aufgrund einiger Anzeichen davon ausgehen können, dass eine innere Blutung im Oberkörper aufgetreten ist, lassen Sie die Person sich zurücklehnen. Ansonsten lege dich auf den Rücken;
  • Stellen Sie sicher, dass sich das Opfer so wenig wie möglich bewegt.
  • Wenden Sie etwas Kaltes (eine Tüte Tiefkühlkost, kaltes Wasser, Eiswürfel) an der Stelle an, an der Ihrer Meinung nach innere Blutungen auftreten.
  • Geben Sie dem Betroffenen keine Medikamente, keine anderen Getränke als Wasser und führen Sie keine Eingriffe durch. Was jeweils notwendig ist, kann nur von einem Spezialisten festgestellt werden;
  • Stellen Sie sicher, dass der Arzt so schnell wie möglich eintrifft.

Nachdem Sie sich das folgende Video angesehen haben, lernen Sie, wie Sie einer Person, die an inneren Blutungen auf der Straße leidet, richtig helfen können. Ein professioneller Arzt erklärt, wie man kompetent und mit unseren üblichen Probanden bewaffnet die Schmerzen des Patienten lindert, bevor ein Notarzt erscheint. Sie lernen die ersten Symptome einer inneren Blutung kennen, die Ihnen ein Signal zum Handeln geben, da Sie ein solches Problem nicht alleine lassen können.

Intraperitoneale Blutung

Intraperitoneale Blutungen oder, wie es in der medizinischen Praxis genannt wird, Hämoperitoneum sind ein Blutabfluss in die Bauchhöhle oder den retroperitonealen Raum, der mit einer Schädigung der in diesem Bereich liegenden Organe und Blutgefäße verbunden ist. Am häufigsten führen Schäden an Blutgefäßen im Omentum, Mesenterium, Falten und Bändern des Peritoneums zu Hämoperitoneum. In den meisten Fällen sind die Organe wie Bauchspeicheldrüse, Leber und Milz betroffen. Intraabdominelle Blutungen sind eine tödliche Erkrankung. Wenn Sie jedoch die wichtigsten Symptome kennen und rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, können Komplikationen vermieden werden. Ursachen Alle Ursachen für intraabdominale Blutungen können in zwei Hauptgruppen unterteilt werden. Die erste umfasst traumatische Ursachen: Brustverletzungen (z. B. können Frakturen der unteren Rippen durch Knochenfragmente Schäden an den inneren Organen hervorrufen); stumpfe Verletzungen des Bauches, die beim Drücken, Fallen und schweren Schock auftreten; Schuss- oder messerstechende Wunden des Bauches; Schäden nach einigen Operationen (Resektion des Magens oder der Leber, Nephrektomie, Appendektomie, Cholezystektomie) in Verbindung mit Komplikationen, Verrutschen der zur Ligation von Gefäßen verwendeten Ligaturen oder Fehlern von Chirurgen. Zu den nicht traumatischen Ursachen zählen hauptsächlich Komplikationen bei Erkrankungen der inneren Organe: Bruch eines Aortenaneurysmas; schwere Schädigung oder Ruptur der Gebärmutter (Eileiter) während der Eileiterschwangerschaft; Zystenrupturen innerer Organe; Apoplexie des Eierstocks; Leberhämangiom; längerer Gebrauch von Arzneimitteln, die die Blutgerinnung verringern (Fibrinolytika oder Antikoagulanzien); Krankheiten, die mit einer signifikanten Abnahme der Blutgerinnung einhergehen (dazu gehören hämorrhagische Diathese, obstruktiver Ikterus, Malaria). Symptome Die Symptome einer intraabdominalen Blutung hängen von der Intensität, Lage und Größe der beschädigten Gefäße oder Organe sowie von der Art der Schädigung ab. Bei geringfügigen Blutungen sind die Manifestationen verschwommen und unausgesprochen, und bei starken und plötzlichen Blutungen manifest und scharf. Folgende Anzeichen von Hämoperitoneum sind möglich: allgemeine Schwäche, Kraftverlust, Muskelatrophie; Blanchieren der Hautschleimhäute; vermehrtes Schwitzen; erhöhte Herzfrequenz (manchmal bis zu 120 oder sogar 140 Schläge pro Minute); Schwindel; Verdunkelung in den Augen; Ohnmacht oder Schockzustand; Schmerzen im Bereich des geschädigten Organs (solche Schmerzen werden als Bauchschmerzen bezeichnet, sie sind ausgeprägt, können an Schultern, Brust, Schulterblättern oder Rücken auftreten und den Patienten dazu bringen, eine sitzende Position einzunehmen, was den Zustand erleichtert); Bewusstlosigkeit; Die Bauchhöhle ist weich und nicht verdichtet. Weitere Informationen zu Symptomen und Erster Hilfe finden Sie im folgenden Video: Diagnose Wenn Sie den Verdacht haben, dass ein Patient ein Hämoperitoneum hat, müssen Sie dringend zur genauen Diagnose und medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden. Der Spezialist wird den Patienten untersuchen. Beim Abtasten bestimmt der Arzt die mögliche Art und Lage der Läsionen. Zur Klärung der Diagnose sind jedoch Diagnoseverfahren erforderlich. Das vollständigste Bild wird angezeigt: Ultraschall, Radiographie sowie diagnostische Laparoskopie. Blutuntersuchungen können auch informativ sein und es Ihnen ermöglichen, den Hämoglobinspiegel (mit abnehmendem Blutverlust), den Hämatokrit und andere Indikatoren zu bestimmen. Behandlung Bei Verdacht auf intraabdominale Blutungen sollte der Patient sofort auf eine ebene horizontale Fläche gelegt werden. Bewegungen vor der Ankunft von Ärzten sind kontraindiziert. Kälte kann auf die Bauchhöhle angewendet werden. Das Trinken von Flüssigkeiten oder Lebensmitteln ist strengstens kontraindiziert. Sie sollten sofort Maßnahmen ergreifen und mit der Intensivpflege beginnen. Es umfasst Wiederbelebungs-, Anti-Hämorrhagie- und Anti-Schock-Maßnahmen: Chirurgische Intervention, Infusion von Blutersatzlösungen, Verabreichung von Analeptika (diese Medikamente haben eine aufregende Wirkung auf die vasomotorischen und respiratorischen Zentren des Gehirns), Reinfusion (Ansammlung von Blut, das in den retroperitonealen Raum oder die Bauchhöhle gegossen wurde, und dessen Wiederinfusion ) In den meisten Fällen ist auch ein chirurgischer Eingriff erforderlich, dessen Zweck die Wiederherstellung der Integrität oder die Entfernung beschädigter Organe sowie die Ligation von Blutgefäßen sein kann. Komplikationen Bei erheblichem Blutverlust besteht die Gefahr des Todes. Aber selbst wenn die Blutung aufgehört hat, kann sich eine Infektion entwickeln, die in den meisten Fällen zu einer Peritonitis führt - einer Entzündung der Membranen, die die inneren Organe bedecken und die Bauchhöhle auskleiden. Vergrößerte Leber Überprüfen Sie die Symptome und die Behandlung von Peritonitis unter dem obigen Link. Was zeichnet eine andere Erkrankung der Bauchhöhle aus - Aszites? Finden Sie hier heraus, warum es gefährlich ist. Prävention Um das Risiko einer intraabdominalen Blutung zu verringern, müssen rechtzeitig planmäßige Untersuchungen durchgeführt und etwaige Erkrankungen der inneren Organe behandelt sowie ein Arzt wegen Verletzungen konsultiert werden. Es ist unbedingt erforderlich, Bauchblutungen rechtzeitig zu erkennen und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen..

Bei dieser Krankheit wird Ihnen geholfen:

Diagnosemethoden

Konservative Behandlungsmethoden

© 2020 - FSBI Clinical Hospital Nr. 1 (Volynskaya) des Büros des Präsidenten der Russischen Föderation. Die Verwendung von Materialien ist nur gestattet, wenn der Link zur Website volynka.ru angegeben ist. Die Website dient nur zu Informationszwecken und ist unter keinen Umständen ein öffentliches Angebot, das gemäß Artikel 437 Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs der Russischen Föderation bestimmt ist. Lizenz FS-99-01-009652 vom 06/11/2019. Herausgegeben vom Bundesdienst für die Überwachung des Gesundheitswesens. Unbegrenzt.

Ernennung zum Spezialisten und zur Forschung

Es bleibt noch ein Antrag auszufüllen.

Tipp: Sie können einen Termin mit mehreren Ärzten gleichzeitig vereinbaren.!

Um Zeit zu sparen und mehrere Ärzte am selben Tag aufzusuchen, setzen Sie die Auswahl der Spezialisten und diagnostischen Tests fort und füllen Sie dann einen allgemeinen Antrag auf Zulassung aus.

Inneren Blutungen

Interne Blutungen sind ein Blutverlust, dessen charakteristisches Merkmal darin besteht, dass das Blut nicht nach außen fließt, sondern in eine der Körperhöhlen (Darm, Magen, Gebärmutter, Bauchhöhle usw.) oder in interstitielle Lumen. Dies ist eine gefährliche Pathologie, die eine ernsthafte Bedrohung für den Patienten darstellen kann, insbesondere da es gewisse Schwierigkeiten geben kann, sie zu identifizieren..

Klassifikation der inneren Blutung

Alle inneren Blutungen können nach verschiedenen Kriterien in mehrere Gruppen eingeteilt werden:

  • Aufgrund ihres Auftretens sind sie unterteilt in mechanische (auftretende Schäden an Blutgefäßen bei Verletzungen), arrosive (verursacht durch Schäden an den Gefäßwänden aufgrund von Nekrose sowie Keimung oder Zerfall von Tumoren) und diapedetische (ihr Auftreten ist mit einer Erhöhung der Durchlässigkeit der Wände kleiner Gefäße verbunden durch Skorbut, Sepsis und eine Reihe anderer Gründe);
  • aufgrund der Art des beschädigten Gefäßes - je nachdem, aus welchem ​​Gefäß das Blut fließt, können innere Blutungen arteriell, venös, kapillar oder gemischt sein;
  • Je nach Blutverlustvolumen unterscheiden Spezialisten leichte Blutungen (Verlust von bis zu 10-15% des zirkulierenden Blutvolumens oder bis zu 500 ml), mittelschwere (von 16 bis 20% bcc, von 500 bis 1000 ml), schwere (von 21 bis 30% bcc, von 1000 bis 1500 ml), massiv (mehr als 30% bcc, ab 1500 ml). Blutungen mit einem Volumen von mehr als 2500-3000 ml, dh 50-60% des BCC, sind tödlich.

Interne Blutungen können auch nach Ort, Ort der Ansammlung von verschüttetem Blut, Vorhandensein oder Nichtvorhandensein offensichtlicher Anzeichen von Blutungen und Zeitpunkt des Auftretens klassifiziert werden.

Die genaue Bestimmung, zu welchem ​​Typ die Blutung gehört, vereinfacht ihre Behandlung erheblich..

Symptome innerer Blutungen

Wie man innere Blutungen erkennt?

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die für alle Arten von Blutungen im Frühstadium charakteristisch sind. Das:

Bei geringem Blutverlust werden häufig ein unbedeutender Anstieg der Herzfrequenz und ein leichter Blutdruckabfall beobachtet. Solche inneren Blutungen können jedoch manchmal überhaupt nicht mit Symptomen einhergehen..

Bei mittelschweren inneren Blutungen fällt der systolische Druck auf 80-90 mm RT ab. Art. Erhöht sich der Puls auf 90-100 Schläge pro Minute. Die Haut wird blass, die Gliedmaßen werden kalt, es kann eine schnelle Atmung beobachtet werden. Auch in einer solchen Situation sind Mundtrockenheit, Ohnmacht und Schwindel, Adynamie, Übelkeit, langsame Reaktion, Schwäche möglich.

In schweren Fällen fällt der systolische Druck auf 80 mm Hg. Kunst. und noch niedriger steigt die Herzfrequenz auf 110 Schläge pro Minute und höher. Ein klebriger kalter Schweiß tritt am Körper auf, es gibt eine starke Zunahme der Atmung, des Gähnens, der Übelkeit und des Erbrechens, Apathie, Handzittern, erhöhte Schläfrigkeit, qualvollen Durst, eine Abnahme der freigesetzten Urinmenge, eine scharfe Blässe der Haut und der Schleimhäute.

Bei massiven inneren Blutungen sinkt der systolische Druck auf 60 mm Hg. Art. Kann die Herzfrequenz 140-160 Schläge pro Minute erreichen. Ein charakteristisches Merkmal massiver innerer Blutungen ist periodisches Atmen (Cheyne-Stokes-Atmen), Delirium, Verwirrung oder Bewusstlosigkeit, kalter Schweiß und scharfe Blässe der Haut. Der Blick wird gleichgültig, die Gesichtszüge - spitz, die Augen - eingefallen.

Bei tödlichem Blutverlust sinkt der systolische Druck auf 60 mm Hg. Kunst. entweder überhaupt nicht bestimmt. Es entsteht ein Koma, die Atmung wird agonal, es wird eine scharfe Bradykardie, Krämpfe, erweiterte Pupillen, eine unwillkürliche Ausscheidung von Kot und Urin beobachtet. Die Haut wird trocken und kalt, bekommt einen charakteristischen "Marmor" -Ton.

Anzeichen einer inneren Blutung hängen auch davon ab, in welchen Hohlraum das Blut fließt. Zum Beispiel können Übelkeit und Erbrechen von dunklem Blut das Ausatmen von Blut in die Magen- oder Speiseröhrenhöhle anzeigen. Ein Husten mit hellem Lungenblut ist ein deutliches Zeichen für Lungenblutung.

Wenn Sie ähnliche Symptome haben, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Es ist einfacher, die Krankheit zu verhindern, als mit den Folgen umzugehen..

Diagnose

Viele Anzeichen von inneren Blutungen sind besonders im Frühstadium äußerst mild. Dies erschwert nicht nur die Diagnose, sondern führt auch dazu, dass Patienten zu einem späten Zeitpunkt zum Arzt gehen, wenn es ziemlich schwierig wird, die Krankheit zu behandeln.

Wenn Sie den Verdacht auf innere Blutungen haben, müssen Sie sich so schnell wie möglich an den Spezialisten wenden, der die Studie durchführen wird. Die Wahl der Forschungsmethoden hängt von der angeblichen Ursache der Blutung sowie von der Schwere der Situation ab..

  • detaillierte Untersuchung mit Messung von Puls und Blutdruck;
  • Brustauskultation;
  • Palpation und Perkussion der Bauchhöhle;
  • Labortests von Hämatokrit, Hämoglobinspiegel und Anzahl roter Blutkörperchen;
  • digitale Untersuchung des Rektums, Untersuchung des Magens, Koloskopie und eine Reihe anderer Techniken - bei Verdacht auf innere Blutungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Bronchoskopie - bei Lungenerkrankungen;
  • Zystoskopie - wenn Blut in die Blase fließt.

Zusätzlich zu all dem oben genannten werden radiologische, ultraschall- und radiologische Diagnosemethoden verwendet.

Erste Hilfe bei inneren Blutungen

Die Notfallversorgung bei inneren Blutungen hängt davon ab, in welcher Körperhöhle Blutungen auftreten. Bei Verdacht auf Lungenblutung sollte der Patient eine halb sitzende Position einnehmen, in anderen Fällen muss er auf eine ebene Fläche gelegt werden. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Patient auf keinen Fall betrunken sein oder essen, Medikamente einnehmen, bis der Arzt dies ausdrücklich angewiesen hat. Es ist äußerst wichtig, ihn so schnell wie möglich auf eine spezialisierte Pflegeeinheit zu bringen..

Was sind die Hauptsymptome von Bauchblutungen bei Frauen

Arten von Blutungen

Die Schwere der Symptome einer inneren Blutung in die Bauchhöhle hängt weitgehend vom Mechanismus der Blutung ab. Sie sind wie folgt:

  • mechanisch - tritt auf, wenn das Gefäß reißt, begleitet von einem massiven Ausgießen von Blut und schweren Symptomen;
  • arrosiv - es basiert auf Nekrose (Tod) der Gefäßwand, während Blutungen milder sind, oft mit verschwommenen Symptomen;
  • diapedetisch - mit diesem Mechanismus wird die Integrität der Gefäßwand auf mikroskopischer Ebene gebrochen, Blut fließt in kleinen Mengen durch die Wand, Symptome fehlen häufig, daher treten Schwierigkeiten bei der Diagnose auf.

Die Symptome einer inneren Blutung in die Bauchhöhle hängen auch von der Art des betroffenen Gefäßes ab. Abhängig davon werden diese Arten von Blutungen unterschieden:

  • arteriell - unter Verletzung der Integrität der Arterienwand;
  • venös - mit einer Schädigung einer Vene;
  • Kapillare - Blutaustritt aus den kleinsten Gefäßen des Körpers (Kapillaren);
  • gemischt - gleichzeitige Beschädigung mehrerer Schiffstypen.

Das gefährlichste Austreten von Blut aus großen Arterien. Es sind arterielle Blutungen, die am häufigsten zum Tod führen, so dass viel Blut verloren geht, was schwer zu stoppen ist. Dies ist auf den großen Durchmesser und die dicke Wand der Arterien zurückzuführen..

Blutungen - was ist das??


Unter Blutung versteht man jede Situation, in der das Blut über die Gefäße hinausgeht. Es gibt äußere und innere Blutungen. Äußerlich sind solche, bei denen Blut durch natürliche Öffnungen oder Wunden, beispielsweise die Gebärmutter oder aus den letzten Abschnitten des Darms, in die äußere Umgebung fließt. Interne Blutungen treten auf, wenn das Blut nicht nach außen gelangt, sondern im Körper verbleibt und Hämatome in den Organen bildet - Blutansammlungen. Beispiel - wenn Blut in die Pleura, die Bauchhöhle, die Gelenke und das Herzhemd fließt.
Zusätzlich zur Unterteilung in externe und interne sowie versteckte oder explizite werden sie nach dem beschädigten Schiff unterteilt:

  • kapillar;
  • venös;
  • arteriell;
  • Parenchym;
  • gemischt.

Kapillarblutungen sind gesättigt. Blut wird ziemlich langsam in Form von Tröpfchen freigesetzt, die Tau ähneln. Kapillaren sind die kleinsten Gefäße des Menschen. Sie können diese Blutung stoppen, indem Sie die Wunde fest verbinden. Wenn es kein Problem mit dem Gerinnungssystem gibt, ist in diesem Fall keine medizinische Hilfe erforderlich.

Bei venösen Blutungen wird dunkel fließendes Blut von der Wundoberfläche freigesetzt. Schwerer Blutverlust ist möglich. Das Opfer muss in eine medizinische Einrichtung gebracht werden, ein enger Verband wird als Erste Hilfe verwendet..

Bei Blutungen aus einer Arterie pulsiert und fließt das Blut. Es hat eine scharlachrote Farbe und fließt schnell aus der Wunde. Über dem beschädigten Bereich muss ein Tourniquet angebracht werden. Ein enger Verband an der Wunde. Der Gurt kann nicht länger als eine Stunde aufbewahrt werden.

Parenchymblutungen können bei Verletzungen von schwammigem Knochen, kavernösem Gewebe und perchymalen Organen auftreten. Solche Blutungen sind lebensgefährlich, das Opfer muss so schnell wie möglich ins Krankenhaus gebracht werden. Solche Blutungen können nicht allein gestoppt werden, sie sind reichlich vorhanden.

Bei gemischten Blutungen kann Blut aus verschiedenen Gefäßen fließen und sich mit Parenchym verbinden. Am häufigsten tritt ein solcher Blutverlust bei Verletzungen von Organen auf, in denen das Gefäßnetz gut entwickelt ist..

Die Schwere des Blutverlustes

Bei der Diagnose von inneren Blutungen in die Bauchhöhle muss der Schweregrad angegeben werden. Sie kann sein:

  • leicht - Verlust von bis zu 15% des gesamten im Gefäßbett zirkulierenden Blutvolumens;
  • mäßiger Schweregrad - Verlust von 15 bis 20%;
  • stark - Abnahme des Blutvolumens um 30%;
  • extrem schwerer oder terminaler Verlust von mehr als 30% des gesamten Blutvolumens.

Mehr als 60% Blutungen gelten als tödlich.

Was sind die Hauptaufgaben?

Die Hauptaufgaben in dieser Situation sind es, innere Blutungen dringend zu stoppen, Blutverlust auszugleichen und die Mikrozirkulation des Blutes zu normalisieren. Von Beginn der Therapie zu präventiven Zwecken (Verhinderung der Entwicklung des Leeren-Herz-Syndroms) zur Wiederherstellung des Blutkreislaufvolumens und zur Verhinderung eines hypovolämischen Schocks wird eine Strahltransfusion von Glukose-, Blut-, Salz-, Blut- und Plasmaersatzstoffen durchgeführt.

Wenn eine Lungenblutung auftritt, wird eine Bronchialtamponade durchgeführt. Bei kleinem und mittlerem Hämothorax wird eine Pleurapunktion durchgeführt, bei schwerem Hämothorax wird dem Patienten eine Thorakotomie mit Nähen von Lungenschäden oder Ligation eines verletzten Gefäßes gezeigt. Bei einer Blutung in der Bauchhöhle wird eine Notfall-Laparotomie durchgeführt, bei der die Wunden der Leber, Milz oder eines anderen geschädigten Organs vernäht werden. Bei der Bildung eines intrakraniellen Hämatoms führen Spezialisten eine Trepanation des Schädels durch.

Bei Magengeschwüren wird eine Resektion dieses Organs durchgeführt, die Entwicklung des Mallory-Weiss-Syndroms - endoskopischer Blutstillstand, Anwendung von Erkältung, Ernennung von Aminocapronsäure, Antazida und Blutgerinnungsstimulanzien.

Die Infusionstherapie wird unter Kontrolle des Herzzeitvolumens, des Blutdrucks, des zentralvenösen Drucks und des Urinausstoßes durchgeführt. Das Infusionsvolumen wird unter Berücksichtigung des Blutverlustgrades bestimmt. Es werden hämodynamische Blutersatzstoffe verwendet: Reopoliglyukin, Dextran, Lösungen von Zucker und Salzen sowie Blutprodukte (frisch gefrorenes Plasma, Albumin, Erythrozytenmasse).

Wenn es nicht möglich ist, den Blutdruck mittels Infusionstherapie zu normalisieren, werden nach Beendigung der Blutung Dopamin, Adrenalin oder Noradrenalin verabreicht. Zur Behandlung von hämorrhagischem Schock werden Dipyridamol, Pentoxifyllin, Heparin und hormonelle Arzneimittel verwendet.

Hauptgründe

Anzeichen von inneren Blutungen in die Bauchhöhle entwickeln sich unter folgenden pathologischen Bedingungen:

  • Verletzungen der parenchymalen inneren Organe: Leber, Milz, Eierstöcke bei Frauen.
  • Blutungen aus einer Magen- oder Darmwand, die durch ein Geschwür oder Krebs verursacht werden.
  • Leberzirrhose, die einen Druckanstieg in den Venengefäßen verursacht. Ein Bruch dieser Gefäße führt zu starken Blutungen aus der Speiseröhre und dem Magen.
  • Schichtung der Bauchaorta durch Ausdünnung ihrer Wand unter Bildung eines Aneurysmas (sackartige Ausbeulung).
  • Ruptur der Magenschleimhaut (Mallory-Weiss-Syndrom).
  • Eileiterschwangerschaft oder Apoplexie, d. H. Eierstockruptur bei Frauen.
  • Ruptur der zystischen Ovarialhöhle aufgrund erhöhter körperlicher Anstrengung.
  • Postpartale Blutung oder Blutung während der Geburt. Obwohl in den meisten Fällen Blut abfließt, sind manchmal innere Blutungen möglich. Zum Beispiel die Trennung der Plazenta in der Mitte und die Bildung eines Hämatoms hinter dem Plazentagewebe.

Einige mögen argumentieren, dass sich Uterusblutungen auf intraperitoneal beziehen, da der Uterus ein Organ der Beckenhöhle ist. Aber bei schwangeren Frauen erreicht es große Größen und geht weit darüber hinaus. Daher können bei Frauen während der Schwangerschaft Symptome einer inneren Blutung in die Bauchhöhle auftreten.

Arten von Krankheiten

Für den Chirurgen ist es wichtig, die Art der Blutung zu bestimmen, da therapeutische Maßnahmen von den erhaltenen Informationen abhängen..

NameBeschreibung
Arterielle BlutungEine Besonderheit ist die scharlachrote Farbe und Welligkeit. Arterielle Blutungen sind für den Menschen am gefährlichsten. In kurzer Zeit können Sie eine große Menge Blut verlieren, was den Tod des Opfers provoziert.
VenenblutungEs geht mit der Freisetzung von dunklem Blut einher, es gibt keine Welligkeit. Das Todesrisiko wird bei Schäden an großen Venen beobachtet.
NasenblutenDie Ursache können schwache Wände der Schleimhautgefäße in der Nase oder ein Trauma sein. In einigen Situationen reichen Blutungen oder Niesen für innere Blutungen aus. Vor dem Hintergrund eines hohen Blutdrucks tritt dieser pathologische Zustand ebenfalls auf.
MagenblutungenIn den meisten Fällen tritt ein schwerer Blutverlust vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten (Geschwür, Krebs, Divertikel, Erosion oder bösartige Neubildungen) auf. In einigen Situationen führt ein pathologischer Zustand zu schwerem Stress, Medikamenten oder Operationen.
KapillarEs zeichnet sich durch leichte und gleichmäßige Blutungen im geschädigten Bereich aus..

Es gibt auch versteckte innere Blutungen, die häufiger im Bereich des Zwölffingerdarms und des Magens beobachtet werden. Es gibt keine spezifischen Anzeichen, pathologische Prozesse können während diagnostischer Maßnahmen bestimmt werden. Länger andauernde latente Blutungen führen zur Entwicklung einer Anämie.

Hauptsymptome

Die Symptome innerer Blutungen in der Bauchhöhle bei Erwachsenen können in zwei Gruppen unterteilt werden:

Lokale Anzeichen treten aufgrund von Blutansammlungen in der Bauchhöhle und Reizungen der Nervenenden des Peritoneums auf. Aufgrund dieser lokalen Symptome können intraabdominale Blutungen leicht mit Peritonitis (Entzündung des Peritoneums) verwechselt werden. Die wichtigsten Anzeichen einer Peritonealreizung sind nachstehend aufgeführt:

  1. Positives Symptom von Shchetkin-Blumberg. Um ihn anzurufen, drückt der Chirurg seine Finger auf die vordere Bauchdecke des Patienten. Dann lässt er abrupt seine Hand los. Das Auftreten von Schmerzen beim Loslassen der Hand weist auf eine Reizung des Peritoneums hin.
  2. Spannung der vorderen Bauchdecke, Unbeweglichkeit beim Atmen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Patient Schmerzen beim Zusammenziehen der Muskeln hat.
  3. Verschütteter Schmerz über den Bauch.

Häufige Anzeichen einer inneren Blutung in die Bauchhöhle sind nicht streng spezifisch. Sie treten bei jedem Blutverlust auf. Die wichtigsten Zeichen sind:

  1. Blässe der Haut.
  2. Blutdruckabfall.
  3. Kalter Schweiß.
  4. Schwindelgefühl haben.
  5. Müdigkeit und Lethargie.
  6. Herzklopfen.

Mögliche Komplikationen

Interne Blutungen (Anzeichen treten nicht sofort auf, helfen dem Arzt jedoch, den Ort der pathologischen Prozesse zu bestimmen) erfordern in den meisten Fällen einen chirurgischen Eingriff. Eine Notfalloperation hilft nicht nur, die Symptome eines pathologischen Zustands zu beseitigen, sondern rettet auch das Leben einer Person, indem schwerwiegende Folgen verhindert werden.

NameBeschreibung
Akute AnämieDie pathologische Komplikation, die bei einem minimalen Blutverlust von 1 Liter beobachtet wird. Akute Anämie ist gekennzeichnet durch eine Verschlechterung der Funktion des Herzmuskels und einen Blutdruckabfall. Ein Mangel an Notfall führt zu einem hämorrhagischen Schock.
Kompression von Organen und GewebenBlut sammelt sich in der freien Höhle an und übt starken Druck auf benachbarte Gewebe und Organe aus. Es ist wichtig, einer Person medizinische Nothilfe zu leisten, da die Wahrscheinlichkeit eines Todes hoch ist.
LuftembolieKomplikationen innerer Blutungen aufgrund von Schäden an großen Hauptzellen.

Ein tödlicher Ausgang ist bei gestörter Durchblutung möglich, wenn ein hämorrhagischer Schock mit akuter Gefäßinsuffizienz auftritt. Eine Person stirbt auch, wenn Blut seine funktionellen Eigenschaften verliert. Wir sprechen über die Übertragung von Sauerstoff durch Gewebe und Zellen, Kohlendioxid, Nährstoffe, Stoffwechselprodukte.

Innere Blutungen sind möglicherweise nicht immer gefährlich für die menschliche Gesundheit. Es wird jedoch nicht empfohlen, sich selbst zu überprüfen und zu behandeln. Es ist wichtig, beim ersten Anzeichen ins Krankenhaus zu gehen, sich einer vollständigen ärztlichen Untersuchung und gegebenenfalls einer von einem Arzt ausgewählten Behandlung zu unterziehen.

Klinische Manifestationen in Abhängigkeit von der Schwere des Blutverlustes

Die Symptome eines Blutverlusts entwickeln sich allmählich und werden schwerwiegender, wenn sich der Zustand verschlechtert.

Ein leichter Blutverlust ist normalerweise asymptomatisch. Der Zustand des Patienten ist zufriedenstellend.

Eine mittelschwere Blutung äußert sich in einer Abnahme des systolischen Drucks auf 80 mm RT. Art., Eine Erhöhung der Herzfrequenz auf 100-110 Schläge in 1 Minute, eine Änderung der Hautfarbe (ihre Blässe), Abkühlung der Gliedmaßen.

Ein schwerer Blutverlust ist durch einen noch stärkeren Blutdruckabfall und eine Verlangsamung des Herzschlags gekennzeichnet. Die Haut des Patienten färbt sich bläulich, die Cyanotizität des Nasolabialdreiecks ist besonders sichtbar. Aufgrund des Verlustes einer großen Menge Blut wird eine Abnahme der Diurese (Oligurie) beobachtet. Der Patient ist träge und schläfrig.

Bei terminalem Blutverlust fällt der Druck unter 50 mmHg. Art. Ist der Puls praktisch nicht zu spüren. Das Bewusstsein des Patienten ist bis zum Koma gestört. Es werden Anzeichen für den Verlust einer großen Menge Flüssigkeit beobachtet: Zurückziehen der Augäpfel, eine große Anzahl von Hautfalten, schlaffe Haut, trockene Schleimhäute.

In den letzten Stadien ist der Zustand des Patienten äußerst ernst. Diurese fehlt völlig, der Druck fällt auf Null. Mögliches Stoppen von Blutungen und klinischem Tod. In solchen Fällen ist eine dringende kardiopulmonale Wiederbelebung erforderlich..

Behandlung

1. Das erste Stadium - Patienten werden für den venösen Zugang zur weiteren Infusion verschiedener Lösungen inszeniert (bei massivem Blutverlust wird ein zentraler Venenkatheter in die Vena subclavia eingeführt)..

2. Infusionstherapie:

  • kristalloide und kolloidale Lösungen in der Menge, die zur Aufrechterhaltung von bcc (Volumen des zirkulierenden Blutes) erforderlich ist. Das BCC sollte in den ersten 24 Stunden nach der Aufnahme wiederhergestellt werden.
  • bei Ineffizienz werden Steroidhormone (Prednison, Dexamethason) verwendet;
  • Antihypoxika - Metafusol, Reamberin.

Kriterien für die Wirksamkeit der Infusionstherapie:

  • systemischer arterieller Druck (SBP) über 80 mmHg;
  • zentraler Venendruck (CVP) - weniger als 120 mm Hg;
  • Diurese (Wasserlassen) - mehr als 40 - 50 ml / Stunde;
  • Sauerstoffpartialdruck (pO2) - nicht niedriger als 95%.

3. Hämostatische Therapie. Lösungen werden verwendet, um die Blutgerinnung zu erhöhen:

4. Bluttransfusion.

Es wird erst nach Stabilisierung des Allgemeinzustands und der körperlichen Daten (Normalisierung von Blutdruck, Herzfrequenz, Diurese) durchgeführt..

Gemäß den Ergebnissen der Analyse für die Gruppe und den Rh-Faktor wird die Transfusion von gespendetem Blut unter ständiger Überwachung der Vitalfunktionen, des Vorhandenseins oder Nichtvorhandenseins negativer (allergischer) Reaktionen auf Fremdblut durchgeführt.

5. Chirurgische Behandlung. Es wird im Falle einer ineffektiven konservativen Behandlung des Patienten durchgeführt. Nähen von beschädigten Gefäßen Ende an Ende, Ligation (Ligation).

Merkmale der inneren Blutung bei Frauen

Unabhängig davon lohnt es sich, auf das Ausgießen von Blut in die Bauchhöhle bei Frauen zu achten. Die häufigsten Ursachen: Eileiterschwangerschaft, Zystenruptur und Ovarialapoplexie.

Die Symptome einer inneren Blutung in die Bauchhöhle während einer Eileiterschwangerschaft sind sehr spezifisch. Wenn das Rohr reißt, treten scharfe Schmerzen im Unterbauch auf, der Zustand des Patienten verschlechtert sich stark. Blutdruck, Pulsabfälle und kalter Schweiß treten im ganzen Körper auf.

Die Symptome einer inneren Blutung in die Bauchhöhle aus dem Eierstock sind ähnlich wie bei einem Schlauchbruch. Gynäkologische und Ultraschalluntersuchungen helfen bei der Unterscheidung dieser beiden Zustände..

Was könnte sein

Ursachen für innere Blutungen:

  • Stumpfe mechanische Schädigung der Bauchhöhle, bei der das Gewebe der Leber oder Milz gerissen ist. Seltener führen solche Verletzungen zu Schäden an Bauchspeicheldrüse und Darm..
  • Rippenfrakturen, wenn scharfe Fragmente des Knochengewebes Blutgefäße und Lungenpleura aufbrechen.
  • Traumatische Hirnverletzungen sind am gefährlichsten. Die begrenzte Höhle im Schädel führt dazu, dass bereits eine geringe Menge Blut zur Kompression der Gehirnstrukturen beiträgt, was einen tödlichen Ausgang bedroht.
  • Intraartikuläre Art der Fraktur, ausgedehnte Blutergüsse des Gelenkgewebes.
  • Chronische Erkrankungen des Verdauungssystems - Gefäßruptur verursacht onkologisches Neoplasma, Magengeschwür des Zwölffingerdarms und des Magens, erosive Gastritis, Krampfadern der Speiseröhre.
  • Leberzirrhose.

Selten, aber es kommt zu Blutungen, die durch die einmalige Einnahme einer großen Menge Nahrung verursacht werden (wenn eine Person Risse in den Magenwänden hat)..

Bei Frauen kann ein Bruch der Blutgefäße in den Organen des Urogenitalsystems durch eine Eileiterschwangerschaft, einen chirurgischen Schwangerschaftsabbruch oder einen Bruch des Eierstocks verursacht werden. Während der Geburt eines Kindes kann ein solches pathologisches Phänomen die Plazenta previa, ihre Ablösung, hervorrufen.

Diagnose: die erste Stufe

Bei Symptomen einer inneren Blutung in die Bauchhöhle bei einem Kind oder Erwachsenen beginnt die Diagnose mit einer Anamnese. Wenn der Zustand des Patienten zufriedenstellend ist und er den Arzt kontaktieren kann, wird er ausführlich zu den Symptomen und Beschwerden befragt.

Bereits während eines Gesprächs mit dem Patienten können Sie die wahrscheinliche Ursache für Blutungen ermitteln. Zum Beispiel mit Symptomen innerer Blutungen in die Bauchhöhle aufgrund von Glas, Trauma, Lebererkrankungen oder des Magen-Darm-Trakts. Die Symptome unterscheiden sich nicht signifikant voneinander, aber der Patient kann auf das Schlucken von Glas oder einen Schlag auf den Magen hinweisen.

Als nächstes gehen Sie zu einer objektiven Prüfung. Untersuchen Sie die Haut und bestimmen Sie ihre Farbe und Feuchtigkeit. Stellen Sie sicher, dass Sie den Blutdruck und den Puls des Patienten messen, da diese Daten den ungefähren Blutverlust bestimmen können.

Eine Palpation der Bauchhöhle wird durchgeführt, das Symptom von Shchetkin-Blumberg wird überprüft.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Interne Blutungen (Anzeichen helfen dem Arzt, eine genaue Diagnose zu stellen und die richtige Behandlung zu wählen) funktionieren nicht von alleine, insbesondere wenn die Ursache eine schwere Krankheit ist. Es ist wichtig, einen Arzt zu konsultieren, um die Ursache und das Problem für eine rechtzeitige Versorgung zu ermitteln..

In folgenden Situationen ist eine Konsultation des Chirurgen erforderlich:

  • Die Blutung kann nicht innerhalb von 10 Minuten gestoppt werden, wenn ein Verband oder ein Tourniquet angelegt wird.
  • Blut fließt in einem Strom;
  • Die Person hat eine schwere Schwäche im Körper, die Haut ist blass geworden, die Finger sind blau geworden, ein kalter Schweiß tritt auf, ein Geräusch ist in den Ohren aufgetreten.
  • Es gibt eine tiefe Wunde am Körper in der Bauchhöhle oder Brust.

Wenn ein großer Bereich der Haut beschädigt ist und reichlich Blut freigesetzt wird, müssen Sie das Krankenhaus um Hilfe bitten, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Was ist die erste Hilfe bei Lungenblutungen oder einer anderen Form davon? Das Opfer mit dieser Pathologie sollte so schnell wie möglich zur medizinischen Einrichtung. Aber er muss Erste Hilfe leisten, bevor der Krankenwagen ankommt. Zu diesem Zweck wird empfohlen, einen bestimmten Aktionsalgorithmus zu befolgen:

  1. Schaffen Sie absoluten Frieden für den Patienten - die Person sollte immobilisiert werden.
  2. Positionieren Sie das Opfer in sitzender Position (wenn die Symptome auf Lungen- oder Magen-Darm-Blutungen hinweisen). In anderen Fällen wird der Patient auf eine horizontale Fläche gelegt.
  3. Wenden Sie Kälte auf den Bereich möglicher Schäden an.

Wenn möglich, wird empfohlen, den Patienten selbst ins Krankenhaus zu transportieren..

Labordiagnostik

Nach einem Gespräch mit dem Patienten und einer objektiven Untersuchung verschreibt der Arzt die notwendigen Labor- und Instrumentenanalysen.

Am häufigsten werden folgende Labortests durchgeführt:

  • Blut Analyse;
  • Analyse von Fäkalien auf okkultes Blut;
  • Erbrechen.

Ein allgemeiner Bluttest wird durchgeführt, um das Vorhandensein einer Anämie festzustellen. Bei massivem akuten Blutverlust entwickelt sich eine posthämorrhagische Anämie, und bei chronisch blutender Eisenmangelanämie ist eine Anämie möglich.

Wie zu bestimmen

Es ist ziemlich schwierig, eine plötzliche Verletzung der Integrität der Gefäße zu erkennen, insbesondere wenn das Blutvolumen klein ist und die Funktion der inneren Organe nicht beeinträchtigt. Ausgeprägte Anzeichen sind nur bei mäßigen und starken Blutungen vorhanden.

Häufige Symptome

Das Haupt- und erste Anzeichen einer inneren Blutung ist ein starkes Gefühl von Müdigkeit und Blässe der Haut. Andere Anzeichen hängen von der Schwere des pathologischen Prozesses ab und davon, welche Organgefäßschäden aufgetreten sind..

  • Schläfrigkeit und Schwäche;
  • Blässe der Haut;
  • Schwindelanfälle;
  • das Auftauchen von kaltem Schweiß;
  • ständiger Durst, der mit einer großen Menge Wasser nicht zu stoppen ist;
  • Blutdruck senken.

Wenn die Blutung gering ist, kann der Puls leicht ansteigen und 80 Schläge / min betragen. Bei mäßiger Schwere beträgt die Druckanzeige 80-90 mm RT. Art., Puls steigt auf 100 Schläge, Tachykardie tritt auf. Die wichtigsten Anzeichen für übermäßigen Blutverlust, der tödlich ist, wenn Sie einer Person nicht schnell helfen:

  • Koma;
  • Druckreduzierung auf eine Marke von 60 mm RT. st.;
  • Muskelzuckungen;
  • erweiterte Pupillen;
  • unkontrolliertes Wasserlassen und Stuhlgang.

Ein Kennzeichen für tödliche Blutungen - die Haut wird weiß, "Marmor" und fühlt sich trocken an.

Hämothorax

Dies ist ein Bruch der Wände von Blutgefäßen in der Pleurahöhle, der von einer Verschiebung der Lunge zur Seite begleitet wird. Symptome von Blutungen in der Lunge:

  • Schmerzen in der Brust, deren Intensität beim Husten festgestellt wird;
  • Husten;
  • Dyspnoe;
  • Husten geht mit der Freisetzung von Blutgerinnseln einher.

Diese Manifestationen sind charakteristisch für mäßige Blutungen. Bei Männern und Frauen manifestiert sich ein schwerer Verlauf der Pathologie mit reichlich Blut in den folgenden Anzeichen:

  • Fehlfunktionen des Herzmuskels;
  • Atemstillstand;
  • scharfe, starke Schmerzen in der Brust, die sich bis zu Schultern und Rücken erstrecken;
  • erhöhte Schmerzen beim Husten oder während der Bewegung;
  • allgemeine Schwäche;
  • plötzlicher Blutdruckabfall auf kritische Werte.

Sie können verstehen, dass eine Person Hämothorax hat, indem sie sitzt. Aufgrund von Brustschmerzen, die durch körperliche Aktivität verschlimmert werden, ist eine Person gezwungen, ständig in einer gebeugten Haltung zu sitzen. Übermäßige Blutungen in der Lunge gehen mit Schläfrigkeit, Blanchieren der Haut, Ohnmacht, Schwindel und kaltem Schweiß einher.

Uterusblutung

Symptome von inneren Blutungen bei Frauen in der Gebärmutterhöhle können aus verschiedenen Gründen auftreten, aber das symptomatische Bild in ihnen ist fast identisch, dies:

  • Ausfluss von Blut aus der Vagina, der nicht mit Menstruation verbunden ist;
  • Schwäche, Schläfrigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • niedriger Druck;
  • blasse Haut;
  • schneller Puls;
  • Ohnmacht.

Wenn die Blutung in der Gebärmutterhöhle gering ist, wird aufgrund der Entwicklung eines pathologischen Prozesses (z. B. eines onkologischen Neoplasmas) häufig eine Gefäßschädigung beobachtet, die sich in Menstruationsstörungen manifestiert. Die Menstruation kann jederzeit mit einem kleinen Intervall zwischen den einzelnen Menstruationen erfolgen.

Blutung in den Harn- und Verdauungsorganen

Häufige Anzeichen einer inneren Blutung der Bauchhöhle ähneln anderen Arten von pathologischen Prozessen. Diese sind:

  • Schwäche und Schläfrigkeit;
  • Tachykardie;
  • das Auftreten von kaltem und klebrigem Schweiß;
  • plötzlicher Druckabfall auf kritische Werte;
  • Bauchschmerzen;
  • Bestrahlung von Rückenschmerzen, Schultern und Schulterblättern, Beinen;
  • Schwindel und Ohnmacht.

Blutungen in der Bauchhöhle, die durch gynäkologische Erkrankungen bei Frauen verursacht werden, gehen mit dem Vorhandensein von Blut im Urin einher. Wenn die Pathologie massiv ist, kann ein Kollaps auftreten..

Bei Blutungen in die Bauchhöhle können die Symptome von einem neurogenen Schock begleitet sein. Seine Entwicklung erklärt sich aus der Tatsache, dass beim Öffnen einer intraabdominalen Blutung das durch den Blutkreislauf zirkulierende Flüssigkeitsvolumen um 25% oder mehr abnimmt.

Diagnose

Wenn Sie anhand der allgemeinen Anzeichen eines verschlechterten Zustands einer Person das Vorhandensein von Blutungen im Körper herausfinden können, können Sie verstehen, wo der Bruch der Gefäße aufgetreten ist, und die Ursachen der Pathologie nur durch Untersuchung der Person bestimmen.

Die Diagnose von inneren Blutungen umfasst:

  • Untersuchung des Patienten, Abtasten, um den genauen Ort des Schmerzsymptoms zu bestimmen;
  • Messung von Druckanzeigern;
  • Anzahl der roten Blutkörperchen und Hämoglobin.

Instrumentelle Diagnosemethoden werden je nach Ort der Blutung ausgewählt - Ultraschall der Bauchhöhle, Bronchoskopie, Koloskopie, Ösophagogastroduodenoskopie, radiologische Untersuchung.

Instrumentelle Diagnostik

Mithilfe der instrumentellen Diagnose können Sie die Blutungsquelle ermitteln. Am informativsten sind die folgenden Methoden:

  • Koloskopie - eine endoskopische Untersuchung des Dünndarms, bei der entzündliche oder krebsartige Veränderungen der Schleimhaut festgestellt werden;
  • Ösophagogastroduodenoskopie - eine Untersuchung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms, bei der Veränderungen in der Schleimhaut dieser Abteilungen festgestellt werden;
  • Ultraschalluntersuchung - ermöglicht es Ihnen, Schäden an der Struktur der Parenchymorgane und das Vorhandensein von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle zu erkennen;
  • Computertomographie - die informativste Studie zur Bildgebung der Bauchorgane.

Wenn nach den oben genannten Untersuchungen unklar ist, führt der Chirurg eine diagnostische Laparoskopie durch. In die Bauchdecke wird ein kleines Loch gemacht und eine Kamera eingeführt. Der Arzt sieht ein detailliertes Bild aller Organe auf dem Bildschirm und findet so die Blutungsquelle.

Diagnose

Labordiagnostik

1. Allgemeiner Bluttest - Je nach Dauer der Blutung kann das Blutbild variieren. In der akuten Phase wird eine Abnahme des Spiegels der roten Blutkörperchen, des Hämoglobins und des flüssigen Teils des Blutes (Plasma) beobachtet. Der „Ht“ -Hämatokrit bleibt während der akuten Blutung unverändert, da das Plasma und die einheitlichen Elemente gleichermaßen verloren gehen. Bei chronisch geringfügigen Blutungen wird auch eine Abnahme des Spiegels der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins festgestellt, "Ht" wird in diesem Fall verringert, es kommt zu einem Anstieg des Spiegels der Retikulozyten (unreife rote Blutkörperchen) - dies ist eine Kompensationsreaktion, Auffüllung der Anzahl der roten Blutkörperchen. Fortgeschrittene Analyse mit Bestimmung der Thrombozytenzahl - notwendig für die Diagnose einer Thrombozytopenie (möglich bei verschiedenen Erkrankungen der inneren Organe, schlechter Ernährung, genetischen Pathologien).

2. Urinanalyse - ist erforderlich, um die Funktionsfähigkeit der Nieren zur Urinausscheidung zu beurteilen. Bei signifikantem Blutverlust kann die Diurese reduziert werden oder sogar ganz fehlen (Anurie mit hämorrhagischem Schock).

3. Biochemischer Bluttest - Bestimmung der Konzentration von Bilirubin, Harnstoff, Kreatinin, Gesamtprotein, LDH (Laktatdehydrogenase), Cholesterin, Blutzucker usw. Alle diese Studien sind für eine gründliche Differentialdiagnose notwendig..

4. Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors - notwendig für eine mögliche Bluttransfusion.

5. Koagulogramm - Analyse der Funktion des Kaskadenprotein-Gerinnungssystems des Blutes (Prothrombinindex, Prothrombinzeit, Fibrinogenspiegel, Antithrombin III, D-Dimer usw.).

Instrumentelle Diagnostik

1. Radiographie der Bauchhöhle und der Brusthöhle - ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Flüssigkeitsansammlungen in den Hohlräumen, die Verlagerung von Organen und Defekte großer Gefäße festzustellen. Zusätzlich können spezielle Kontrastmittel verwendet werden (z. B. Bariumsulfat)..

2. Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) - wird zur Primär- und Differentialdiagnose von Blutungen mit anderen Pathologien (Zysten, Tumoren) verwendet..

3. Computertomographie (CT) - wird für eine zweifelhafte Primärdiagnose verwendet. Die Essenz des Verfahrens besteht darin, ein geschichtetes Bild von Geweben und Organen unter Verwendung von Röntgenhärtung zu erhalten.

4. Die Magnetresonanztomographie ist eine sichere und informative Diagnosemethode. Es wird verwendet, wenn andere Methoden der grafischen Forschung unwirksam sind. Ermöglicht das Aufdecken der kleinsten und "versteckten" Hämatome.

5. Diagnostische Laparoskopie - eine Methode zur Visualisierung des Inhalts der Bauchhöhle unter Verwendung einer Punktion der Bauchdecke mit Einführung eines Röhrchens mit einer Videokamera.

6. Diagnostische Laparatomie - Die vordere Bauchdecke wird vom Xiphoid-Prozess bis zum Schamgelenk eingeschnitten (in der für die Diagnose erforderlichen Menge). Der Arzt untersucht die Organe und stellt eine endgültige Diagnose.

Erste Hilfe

Bei Anzeichen einer inneren Blutung in der Bauchhöhle kann bereits vor dem Eintreffen qualifizierter Fachkräfte eine Notfallversorgung erfolgen. Die folgenden Schritte müssen befolgt werden:

  1. Rufen Sie einen Krankenwagen.
  2. Legen Sie den Patienten horizontal.
  3. Legen Sie etwas Kaltes auf den Bauch: eine Blase mit Eisstücken, eine kalte Flasche, Fleisch aus dem Gefrierschrank. Jeder coole Gegenstand reicht aus..
  4. Wenn eine bestimmte Blutungsstelle bekannt ist, wird die Kälte darauf gelegt. Wenn nicht, dann zum Bereich der größten Schmerzen.
  5. Wenn ein Transport des Patienten erforderlich ist, erfolgt dieser auch in horizontaler Position.

Verhütung

Die Vorbeugung von Blutungen basiert auf der Vorbeugung traumatischer Schäden an Bauch und Brust sowie auf der rechtzeitigen Behandlung von Krankheiten, die diesen pathologischen Zustand hervorrufen können.
Um innere Blutungen zu verhindern, helfen einfache Empfehlungen von Ärzten, die wichtig sind, sich zu erinnern:

  • chronische Krankheiten rechtzeitig behandeln;
  • Vermeiden Sie ein Trauma an Bauch und Brust.
  • mäßige Bewegung;

  • ISS anständig;
  • einen Arzt aufsuchen, wenn ein erblicher Faktor vorliegt.
  • Es ist auch wichtig, alle pathologischen Prozesse, die innere Blutungen auslösen können, rechtzeitig zu behandeln..

    Spezialisierte Pflege: konservative Behandlung

    Ein Krankenwagen transportiert den Patienten zur chirurgischen Abteilung. Dort wird er fachlich unterstützt.

    Bei einem zufriedenstellenden Zustand des Patienten ist keine dringende Operation erforderlich. Das Opfer wird zur weiteren Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert..

    Die konservative Behandlung von Blutverlust besteht in der Durchführung einer Infusionstherapie. Um das für den Patienten verlorene Blutvolumen wiederherzustellen, werden Tropfer mit Salzlösungen (isotonisches Natriumchlorid, Disol, Trisol) verabreicht. Bei massiven Blutungen ist die Infusion von Substanzen mit einem höheren Molekulargewicht als Salzlösungen angezeigt. Hierzu wird „Reopoliglukin“ eingeführt, ein Blutplasma.

    Es werden auch hämostatische Mittel verabreicht: Ethamsylat, Aminocapronsäure.

    Erste Hilfe bei Blutungen in der Bauchhöhle


    Wenn Sie eine innere Blutung vermuten, muss der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden. Es ist verboten, Nahrung und Wasser zu sich zu nehmen, dies kann die Situation verschlechtern. Der Transport erfolgt liegend. Eine kalte Kompresse wird auf den Magen angewendet, um Blutungen zu reduzieren..

    Um die Diagnose eines pathologischen Zustands nicht zu erschweren, ist die Einnahme von Schmerzmitteln verboten. Ab dem Zeitpunkt der Aufnahme in das Krankenhaus überwacht der Arzt ständig den Zustand des Patienten, die Druckindikatoren, die Herzfrequenz und Änderungen der allgemeinen Blutuntersuchung.

    Wird ein geringfügiger Blutverlust festgestellt, erfolgt die Behandlung konservativ. Kochsalzlösungen und Medikamente gegen Blutungen werden intravenös verabreicht. Wenn eine schwerwiegende Pathologie festgestellt wird, werden eine Reihe von Maßnahmen gegen Schock und Hämorrhagie durchgeführt.
    https://youtu.be/hPqiEYfEv6o

    Spezialisierte Pflege: chirurgische Behandlung

    Im ernsthaften Zustand des Patienten oder in Abwesenheit der Wirkung einer medikamentösen Therapie wechseln sie zur chirurgischen Behandlung. Eine Notfall-Laparotomie wird durchgeführt. Der Chirurg macht einen Einschnitt in der Mitte der Vorderwand der Bauchhöhle. Anschließend entnimmt er das Blut und führt eine Prüfung aller Organe durch, um die Quelle des Blutverlusts zu ermitteln..

    Nachdem der Chirurg einen Schaden festgestellt hat, stoppt er die Blutung. Dies kann durch Ligation eines gebrochenen Gefäßes, durch Anbringen von Clips, durch Entfernen eines betroffenen Organs oder durch Resektion eines beschädigten Darmbereichs erfolgen..

    Wenn nach der Operation Symptome einer inneren Blutung in der Bauchhöhle auftreten, wird dringend eine wiederholte Laparotomie durchgeführt.

    Behandlungsmethoden

    Die Therapie hängt von der Quelle und der Ursache des Blutverlusts ab. Ihr Hauptziel ist es, innere Blutungen zu stoppen, den Blutmangel auszugleichen und den Kreislauf wiederherzustellen. In schwierigen Situationen benötigen Patienten einen chirurgischen Eingriff.

    Erste Hilfe

    Es ist wichtig, innere Blutungen so schnell wie möglich zu stoppen (Anzeichen eines pathologischen Zustands in Abhängigkeit vom Auftreten sind ausgeprägt oder schwach ausgeprägt), da das menschliche Leben davon abhängt.

    Erste Hilfe umfasst folgende Maßnahmen:

    1. Legen Sie das Opfer auf eine ebene Fläche. Alle nachfolgenden Hilfen für eine Person werden in horizontaler Position bereitgestellt. Es ist wichtig, dass das Opfer alle Muskeln des Körpers entspannt..
    2. Es ist notwendig, eine kalte Kompresse auf den Bauch, die Brust, das Hypochondrium oder den unteren Rücken aufzubringen.
    3. Legen Sie unter die Füße ein Kissen oder eine Rolle, Kleidung.
    4. Wenn Erbrechen auftritt, drehen Sie das Opfer zur Seite.
    5. Der Patient muss schnell ins Krankenhaus gebracht werden, um ihn medizinisch versorgen zu können..

    Das Fehlen der ersten Maßnahmen führt zu massiven inneren Blutungen, die für das Leben oder sogar den Tod eines Menschen gefährlich sind. Nach der Bereitstellung von Unterstützung ist es wichtig, den Blutdruck und die Herzfrequenz zu überwachen..

    Bei Patienten mit geringem oder mäßigem Blutverlust wird eine medikamentöse Therapie verschrieben. Wenn die diagnostischen Ergebnisse keine ernsthaften inneren Schäden und die Ansammlung einer großen Menge Blut im Peritoneum zeigten.

    MedikamentengruppeNameAnwendung
    Hämostatische MedikamenteEthamsylat, AminocapronsäureDie therapeutische Dosierung beträgt einmal 2-4 ml. Die nächste Dosis beinhaltet die Verabreichung von 0,25 g des Arzneimittels alle 4 bis 6 Stunden.
    FibrinolysehemmerTrasilol, konträrMedikamente fördern die Bildung von Blutgerinnseln. Vor seiner Einführung wird das Arzneimittel mit 0,9% Natriumchlorid verdünnt. Die Anfangsdosis beträgt 500 Tausend KIE.

    Der Arzt überwacht den Zustand des Patienten und verschreibt auch eine Infusionstherapie. Es ermöglicht die intravenöse Verabreichung von Salzlösungen (Ringer, Reftan). Dem Patienten werden Medikamente verschrieben, um die Durchlässigkeit der Gefäßwand wiederherzustellen (Ascorbinsäure, Rutozid)..

    Volksmethoden

    Heiler- und Heilerrezepte können verwendet werden, wenn innere Blutungen nicht das Ergebnis einer schweren Verletzung sind. Im Notfall benötigt das Opfer ärztliche Hilfe.

    NameRezeptAnwendung
    Berg ArnikaGießen Sie Gras (10 g) mit einem Glas heißem Wasser. Bestehen Sie 30 Minuten, belasten Sie und nehmen Sie gemäß dem Schema.Trinken Sie das Medikament für 1 EL. 3 p. pro Tag vor den Mahlzeiten.
    Duftende GeranienwurzelHauptbestandteil (4 Stk.) Mit heißem Wasser (1 l) waschen und gießen. Bei schwacher Hitze 20 Minuten kochen lassen.Bei inneren Blutungen wird dem Opfer empfohlen, das Produkt alle 20 Minuten 1 Tasse lang in warmer Form zu trinken.
    NesselGießen Sie 2 EL. trockenes Gras mit heißem Wasser (1 EL). Bestehen Sie 30 Minuten.Das fertige Arzneimittel wird täglich für 30-40 ml auf leeren Magen eingenommen.

    Hämostatikum ist auch Zitronensaft und Aloe. Die Komponenten werden im Verhältnis 1: 2 gemischt. Vor dem Gebrauch wird das Produkt mit etwas Wasser verdünnt.

    Andere Methoden

    In einer schwierigen Situation wird ein massiver Blutverlust jeglichen Ursprungs, unabhängig von den Ursachen und dem Grad der Schädigung, durch eine Notoperation beseitigt.

    NameBeschreibung
    SplenektomieWird Patienten mit Milzschäden angezeigt.
    ResektionEs wird für Patienten mit Magengeschwüren oder bösartigen Tumoren verschrieben..
    LobektomieDie Operation wird mit Lungenblutung durchgeführt.
    KryochirurgieWährend chirurgischer Eingriffe wird Kälte verwendet. Niedrige Temperaturen werden bei Operationen am Gehirn, in der Leber oder zur Behandlung von Gefäßtumoren verwendet.

    Der Patient erhält auch eine Infusionstherapie unter Beibehaltung der Vitalfunktionen..

    Bewertungen

    Diejenigen, die Blutungen in die Bauchhöhle erlitten haben, sagen, dass dies eine äußerst schwerwiegende Erkrankung ist. Für viele war chronische Blutung lange Zeit asymptomatisch, bis allgemeine Anzeichen einer Anämie auftraten. Diese Symptome waren jedoch nicht ausreichend ausgeprägt, so dass die Patienten lange Zeit nicht zum Arzt gingen. Ein Blutverlust wurde versehentlich festgestellt, wenn ein vollständiges Blutbild gegeben wurde..

    In anderen Fällen trat im Gegenteil akut Blutungen auf. Es traten extreme Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen auf. Dieses Bild entstand bei Opfern von Mehrfachverletzungen bei Frauen mit Eileiterschwangerschaft. Die Patienten sagen einstimmig, dass sie nur dank der schnellen Ankunft der Krankenwagen überleben konnten.

    Innere Blutungen sind eine äußerst schwerwiegende Erkrankung. Wenn die ersten Anzeichen eines Blutverlusts auftreten, rufen Sie so bald wie möglich einen Krankenwagen!

    Warum kommt es zu Blutungen??

    Die Ursachen für innere Blutungen sind mit Verletzungen oder Folgen bestehender chronischer Krankheiten verbunden:

    • Bei starkem Blutverlust ist die Ursache in der Regel mit äußerer Exposition verbunden, die zu Schäden führte.
    • In der Pleura lokalisierte Blutgerinnsel sind durch eine Verletzung der Pleura und Rippenbrüche gekennzeichnet.
    • Zu den gefährlichsten inneren Blutungen kann man kraniozerebral unterscheiden. Selbst kleine überschüssige Flüssigkeiten verursachen ein Quetschen des Gehirngewebes, was tödlich ist..
    • Gelenkblutungen sind das Ergebnis einer geschlossenen Fraktur oder einer schweren Verletzung. Es bedroht nicht das Leben des Opfers. Aber es kann schwerwiegende Komplikationen verursachen..
    • Gastrointestinale Blutungen treten am häufigsten vor dem Hintergrund chronischer Erkrankungen des Verdauungssystems (erosive Gastritis, Magengeschwür, Krebs usw.) auf..
    • Gynäkologische Störungen (Eierstockruptur, Gebärmutter, Eileiterschwangerschaft, Folgen einer Abtreibung usw.).

    Unter den prädisponierenden Faktoren kann eine übermäßige körperliche Anstrengung unterschieden werden, die die Ursache für den Bruch vergrößerter innerer Organe ist. Menschen mit Krampfadern sind ebenfalls gefährdet..

    Innere Blutungen sind keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom für pathologische Störungen im Körper.

    Arten von inneren Blutungen und ihre Manifestationen

    Wenn wir dieses Problem global betrachten, können wir sagen, dass innere Blutungen eine sind, bei denen das vergossene Blut keinen direkten Kontakt mit der äußeren Umgebung hat. Daher führen viele Blutungen aus Magen und Darm nicht auf innere zurück. Da sie jedoch möglicherweise lange Zeit keine spezifischen Symptome verursachen, ist es ratsam, sie im Kontext interner Symptome zu betrachten. Die Hauptsache ist schließlich, das Problem so früh wie möglich zu vermuten, und alles andere wird im Verlauf der Beobachtung und Diagnose in einer medizinischen Einrichtung geklärt.

    Alle Arten von inneren Blutungen und die entsprechenden spezifischen Symptome werden in einer visuellen Tabelle angezeigt.

    Art der BlutungSo identifizieren Sie innere Blutungen
    Blutungen in die freie Bauchhöhle (Rupturen der inneren Organe: Leber, Milz)
    1. Allgemeine Symptome (Schwäche, Schwindel, Blässe der Haut, arterielle Hypotonie und Tachykardie);
    2. Schweregefühl im Magen;
    3. Das Symptom von „Vanka-Stand-up“ ist das Auftreten von Schmerzen in der rechten oder linken Schulter, Nacken in horizontaler Position. Sitzschmerzen verschwinden, aber Schwindel tritt auf;
    4. Palpation des Oberbauches.

    Was ist die Gefahr und was zu tun

    Es ist sehr wichtig zu wissen, wie man sich bei inneren Blutungen richtig verhält. Schließlich hängt das menschliche Leben oft davon ab. Undifferenzierte Taktiken beschränken sich auf folgende Aktivitäten:

    1. Legen Sie den Patienten mit den geringsten Anzeichen von inneren Blutungen. Alle weiteren Aktionen sollten ausschließlich in horizontaler Position des Patienten durchgeführt werden.
    2. Abkühlen des Abdomens (ein Eisbeutel oder ein kaltes Heizkissen am Unterbauch, im Hypochondrium oder in der Lendenwirbelsäule, abhängig von der angeblichen Position der Blutungsquelle);
    3. Transport des Patienten in dieser Position zur nächsten medizinischen Einrichtung.

    Wenn Sie die Regeln der Ersten Hilfe vernachlässigen, kann dies zu vermehrten Blutungen und massivem Blutverlust führen. Solche Bedingungen sind immer sehr gefährlich und stellen eine direkte Bedrohung für das menschliche Leben dar..

    Unter den Bedingungen eines chirurgischen Krankenhauses können Spezialisten die folgenden Taktiken wählen.

    Versteckte innere Blutungen, d. H. Blutungen in geschlossene Körperhöhlen, treten hauptsächlich als Folge einer Schädigung der inneren Organe (Leber, Lunge usw.) auf, und das Blut fällt nicht auf.

    Es gibt spezifische Symptome von inneren Blutungen, deren Kenntnis bei der rechtzeitigen Diagnose dieses komplexen Problems hilfreich sein kann..


    Eine solche Blutung kann nur durch Veränderungen des Allgemeinzustands des Opfers und durch die Symptome einer Flüssigkeitsansammlung in einem bestimmten Hohlraum vermutet werden.

    Blutungen in der Bauchhöhle äußern sich in Blässe, einem schwachen, häufigen Puls, Durst, Schläfrigkeit, Verdunkelung der Augen und Ohnmacht. Bei Blutungen in die Brusthöhle gehen diese Symptome mit Atemnot einher.

    Bei Blutungen in die Schädelhöhle treten Anzeichen einer Kompression des Gehirns in den Vordergrund - Kopfschmerzen, Bewusstseinsstörungen, Atemnot, Lähmungen usw..

    In der modernen Chirurgie wird besonderes Augenmerk auf innere Blutungen gelegt. Dies liegt an der Tatsache, dass innere Blutungen im Vergleich zu offenen Blutungen viel schwieriger zu diagnostizieren sind. Dies bedeutet, dass die medizinische Hilfe möglicherweise zu spät ist. Innere Blutungen sind durch Blutungen in die natürlichen Hohlräume oder künstlich geschaffenen Räume des Körpers gekennzeichnet..

    Je nach gegossener Blutmenge werden drei Blutungsgrade unterschieden: mittelschwer, mittelschwer und schwer.

    Die Hauptgründe sind: Rippenbrüche mit Riss der Interkostalgefäße und Schädigung des Lungengewebes, bösartige Neubildungen der inneren Organe, geschlossene Verletzungen der Leber, Milz, des Darms, Komplikationen von Erkrankungen der Organe wie der Speiseröhre (mit Krampfadern), Magen und Zwölffingerdarm, Leber, weiblich Genital.

    Die wichtigsten Anzeichen für innere Blutungen:

    • Klebriger kalter Schweiß
    • Blässe
    • Oberflächenatem
    • Der Puls ist häufig schwach

    Anzeichen und Symptome sind nicht so ausgeprägt und können erst nach einiger Zeit zutage treten:

    • Blaue Haut (Hämatombildung im Verletzungsbereich)
    • Weichgewebe schmerzhaft, geschwollen oder schwer zu berühren
    • Das Gefühl der Aufregung oder Angst im Opfer
    • Schneller schwacher Puls, häufiges Atmen, Übelkeit oder Erbrechen, vermindertes Bewusstsein
    • Blasse Haut, kühl oder nass anzufassen
    • Gefühl von unstillbarem Durst
    • Blutungen aus den natürlichen Öffnungen des Körpers (Nase, Mund usw.)

    Methoden zum Stoppen innerer Blutungen der Bauchhöhle

    Bei den ersten Symptomen einer inneren Blutung sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Trösten Sie sich nicht mit der Illusion, dass es aufhören wird, denn ein solcher Zustand ist lebensbedrohlich. Nach der Erstellung einer Krankengeschichte sammeln Spezialisten eine kleine Menge Kot und erbrechen sich, um sie zur Analyse zu schicken. Diese Studie wird durchgeführt, um nach Blut in ihnen zu suchen..

    Nach der Diagnose der Krankheit helfen Ärzte bei inneren Blutungen - beispielsweise bei diagnostischen Manipulationen wie Endoskopie, Röntgen, Rekto-Manosigmoidoskopie, Koloskopie und einigen anderen. Alle diese Maßnahmen werden durchgeführt, um genau zu bestimmen, wo die Blutungsquelle liegt. In einigen Fällen wird eine therapeutische und diagnostische Injektion einer sklerosierenden Substanz verwendet, wobei eine Elektrokoagulation verwendet werden kann. Eine weitere effektive Methode ist die Laserstrahlung..

    Am effektivsten ist jedoch die radikale Methode - die chirurgische. Besonders häufig wird auf dieses Verfahren zurückgegriffen, wenn die Blutung akut ist und keine Zeit für unnötige Maßnahmen bleibt. Nach der Operation gibt es jedoch keine Garantie dafür, dass es sich nicht wieder öffnet. Daher wird der Patient noch einige Zeit im Krankenhaus beobachtet.

    Alle therapeutischen Maßnahmen zielen auf die Umsetzung mehrerer Ziele während der Blutung ab..

    1. Die Verwendung von Medikamenten, die die Aktivität der Magensekretion senken.
    2. Stoppen Sie die Blutung so schnell wie möglich.
    3. Zusätzlich wird Blut injiziert, wenn seine Verluste groß sind.
    4. Es gibt einen Kampf mit DIC.
    5. Es ist auch wichtig, eine Person aus einem Schockzustand zu bringen, ein Kampf gegen den Zusammenbruch wird durchgeführt.

    Sorten

    Die Arten der inneren Blutung werden nicht nur je nach Ort des Blutverlusts unterteilt.

    Die Klassifizierung umfasst notwendigerweise das Teilen durch die Menge des verlorenen Blutes:

    • Einfach - bis zu 500 ml,
    • Durchschnitt - 500-1000 ml,
    • Schwer - 1000-1500 ml,
    • Massiv - mehr als 1500 ml.

    Dies sind durchschnittliche Volumina, die für eine Person mit einem Körpergewicht von 70-80 kg berechnet wurden. Natürlich sind für einen Teenager oder ein Kind die Blutverlustzahlen signifikant niedriger.

    Für sie basiert die Berechnung auf dem Volumen des zirkulierenden Blutes (BCC). Dies ist die Gesamtmenge an Blut im Körper - 7% des Körpergewichts. Ein Verlust von bis zu 10% des bcc wird als leicht angesehen, und ein Verlust von mehr als 30% ist schwerwiegend und lebensbedrohlich.

    Abhängig von der Ursache des Gefäßbruchs gibt es eine Blutungsteilung:

    • Mechanisch - infolge von Stößen, Verletzungen,
    • Arrosiv - aufgrund einer Beschädigung der Gefäßwand durch einen Tumor oder eine Nekrose.

    Was sind die Anzeichen einer inneren Blutung??

    Alle Arten von Veränderungen im Körper ermöglichen es uns, nicht nur das Vorhandensein verschiedener Krankheiten festzustellen, sondern auch Manifestationen mit hoher Genauigkeit zu diagnostizieren, deren Verschlimmerung schwerwiegende Folgen haben kann. In der Liste der Anzeichen, anhand derer das Vorhandensein innerer Blutungen festgestellt werden kann, identifizieren Experten die wichtigsten:

    • Manifestation von Hilflosigkeit, das Vorhandensein von schlechter Gesundheit.
    • Halb Ohnmacht, Schwindel, Apathie, Schläfrigkeit.
    • Unnatürliche Blässe der Haut.
    • Die Manifestation von Tachykardie, schneller Puls.
    • Muskelspannung.
    • Blutdruckabfall (individuelle Merkmale berücksichtigt).

    Fachleute führen diese Anzeichen auf die Hauptzeichen zurück, die für alle Arten von Blutungen charakteristisch sind, einschließlich der inneren. Mangelnde Diagnose und Behandlung des Problems können zu den schwerwiegendsten Folgen für die Gesundheit des menschlichen Körpers führen.

    Objektives Zeichen einer inneren Blutung

    Diese Kategorie von Blutungsexperten umfasst:

    • Klärung der Schleimhaut, Blässe der Haut.
    • Verschlimmerung der Gesichtszüge, fieberhafter Schimmer in den Augen.
    • Kalter Schweiß.
    • Verspannungen der Rücken- und Bauchmuskeln.
    • Herzfrequenz, Tachykardie.
    • Änderung des Blutdrucks in Richtung Abnahme, manchmal scharf.
    • Ohnmacht.

    Intramuskuläre Blutungen unter der Haut treten deutlich in den Schadensbereichen (Blutergüsse oder Blutergüsse) auf..

    Subjektive Anzeichen innerer Blutungen

    Experten listen diese Art von Zeichen auf und beachten die wichtigsten:

    • Kurzatmigkeit.
    • Annäherung an Übelkeit, gefolgt von Durst.
    • Dummheit.
    • Realität wird mit Verstößen wahrgenommen.

    Diese Anzeichen können von den Opfern unterschiedlich wahrgenommen werden und hängen in vielerlei Hinsicht von der Höhe des Blutverlusts, den individuellen Merkmalen und dem Sauerstoffmangel ab, der infolge einer Verletzung der Blutversorgung der Organe und der Zirkulation des Gesamtsystems auftritt. Dies kann zusätzlich Schwindel, schlechte Gesundheit und Tinnitus verursachen. Bei Erbrechen mit Blutfragmenten kann man sicher von inneren Blutungen ausgehen.

    Spezialisierte Behandlung

    Die Therapie in einer medizinischen Einrichtung für Patienten mit inneren Blutungen besteht darin, den pathologischen Prozess zu stoppen und die Ursachen seines Auftretens zu stoppen. Die Behandlung kann medikamentös oder chirurgisch sein, abhängig von den Ursachen und der Intensität der Manifestationen..

    Drogen Therapie

    Die medikamentöse Behandlung hat das Ziel, das Blut zu stoppen, den Blutverlust wieder aufzufüllen und den Blutdruck zu stabilisieren. Angewandte Präparate:

    • Arzneimittel aus der Gruppe der Blutersatzstoffe mit hämodynamischer Wirkung: Glukose- und Salzlösungen, Reopoliglukin, Dextran;
    • Arzneimittel zur Wiederherstellung des Blutvolumens: frisch gefrorenes Plasma, Erythrozytenmasse, Albumin.

    Wenn die anfängliche medikamentöse Therapie mit der Infusion von Medikamenten kein positives Ergebnis liefert und es keine Möglichkeit gibt, den normalen Blutdruck wiederherzustellen, nachdem die Blutung gestoppt wurde, werden die folgenden Medikamente eingeführt:

    Bei Vorhandensein eines hämorrhagischen Schocks werden Steroide, Heparin, Pentoxifyllin und Dipyridamol verwendet. Nachdem sich der Zustand des Patienten wieder normalisiert hat, wird ohne das Risiko von Tod und Komplikationen eine medizinische Anpassung des Säure-Base-Gleichgewichts durchgeführt.

    Die weitere Behandlung zielt darauf ab, den allgemeinen Zustand des Körpers wiederherzustellen und die betroffenen inneren Organe zu normalisieren.

    Operation

    Intraperitoneale Blutungen erfordern eine sofortige Operation - Laparotomie. Diese Methode beinhaltet die Prüfung der inneren Strukturen, um die genaue Position der gebrochenen Gefäße zu ermitteln und weitere Reparaturschäden zu beheben - das Nähen der Weichteile von Leber, Milz und anderen Organen, deren Integrität beeinträchtigt war.

    Die chirurgische Behandlung des Hämothorax erfolgt nach folgenden Methoden:

    • Punktion der Lunge;
    • Nähen einer beschädigten Lunge mit Wiederherstellung der Gefäßwandintegrität.

    Wenn Blutungen das Ergebnis eines Magengeschwürs sind, wird eine teilweise oder vollständige Entfernung des Magens durchgeführt. Bei einem kraniozerebralen Trauma wird eine Trepanation durchgeführt.

    Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Welcher Tee, grün oder schwarz, erhöht den Druck?

    Jeden Tag trinken wir ein paar Tassen Tee. Jemand mag Schwarz, jemand bevorzugt Grün. Die Wahl des Tees hängt vom Geschmack und manchmal vom Gesundheitszustand ab.

    Antistreptolysin O erhöht - was bedeutet das??

    Was ist Antistreptolysin O (ASLO)?ASLOs sind spezifische Antikörper, die vom Körper produziert werden, um die von Streptokokken der Gruppe A sezernierten Enzyme zu neutralisieren.