Medizinisches Wörterbuch

Eisenmangel im Körper. Die Ursache für Sideropenie kann Unterernährung sein; eine Zunahme des Eisenbedarfs des Körpers, beispielsweise während der Schwangerschaft oder in der Kindheit, sowie ein signifikanter Verlust, der mit chronischen Blutungen verbunden ist. Die Hauptmanifestation eines Eisenmangels im Körper ist eine Anämie, die relativ leicht behandelt werden kann, indem dem Patienten eisenhaltige Medikamente verschrieben werden.

Siehe die Bedeutung von Sideropenia in anderen Wörterbüchern

Sideropenie - (Sideropenie; Sidero- + Griechisch. Penia Armut, Mangel) niedriger Plasmaeisengehalt; beobachtet zum Beispiel mit Eisenmangelanämie.
Großes medizinisches Wörterbuch

Sideropenie - (Sideropenie) - Eisenmangel im Körper. Die Ursache für Sideropenie kann Unterernährung sein; eine Zunahme des Eisenbedarfs des Körpers, beispielsweise während der Schwangerschaft.
Psychologische Enzyklopädie

Sideropenie - (Sideropenie; Sidero- + Griechisch. Penia Armut, Mangel)
niedriger Plasmaeisengehalt; beobachtet zum Beispiel mit Eisenmangelanämie.
Medizinische Enzyklopädie

Was ist Sideropenie? Bedeutung von Sideropeniya Sideropenia, medizinisches Wörterbuch

Bedeutung des Begriffs "Sideropenie" im medizinischen Wörterbuch. Was ist Sideropenie (Sideropenie)? Erfahren Sie, was das Wort Sideropeniya-Sideropenie bedeutet - die Interpretation, Bezeichnung, Definition des Begriffs, seine lexikalische Bedeutung und Beschreibung.

Sideropenie (Sideropenie)

Sideropenie (Sideropenie) ist ein Eisenmangel im Körper. Die Ursache für Sideropenie kann Unterernährung sein; eine Zunahme des Eisenbedarfs des Körpers, beispielsweise während der Schwangerschaft oder in der Kindheit, sowie ein signifikanter Verlust, der mit chronischen Blutungen verbunden ist. Die Hauptmanifestation eines Eisenmangels im Körper ist eine Anämie, die relativ leicht behandelt werden kann, indem dem Patienten eisenhaltige Medikamente verschrieben werden.

Sideropenia was ist das?

Sideropenie (Sideropenie; Sidero- + griechische Penia-Armut, Mangel) - niedriger Plasma-Eisengehalt; beobachtet zum Beispiel mit Eisenmangelanämie.

Zufällige Links:
Mezкkövesd - eine Stadt in Ungarn.
Statmographie - die Lehren von Emanuel Pisani,.
Trokarbeißwerkzeug - ein Werkzeug für.
Testen - Testen in der Praxis, in der Realität.
Trichobakterien - filamentöse Formen von Bakterien.

Eisenmangelanämie. Ätiologie, Pathogenese. Sideropenisches Syndrom. Eisenumverteilung und Siderohrestichny-Anämie. Peripheres Blutbild.

Eisenmangelanämie tritt am häufigsten auf, insbesondere bei kleinen Kindern, Mädchen in der Pubertät und Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit. Diese Art macht 2/3 aller Anämiefälle aus..

Die Ursache für eine Eisenmangelanämie ist der übermäßige Eisenverlust beim Eintritt in den Körper. Der tägliche Eisenbedarf für Männer beträgt 10 mg, für Frauen 18 mg während der Schwangerschaft und Stillzeit 33-38 mg. Normalerweise werden nur etwa 10% (1,5 bis 2 mg pro Tag) des aus der Nahrung kommenden Eisens absorbiert, und wenn es mangelhaft ist, kann die Eisenabsorption bis zu 40% zunehmen. Die gleiche Menge Eisen geht mit Urin, Kot, abschuppendem Epithel und seinen Derivaten (Nägeln, Haaren), Menstruationsblut und Muttermilch verloren. Der Gesamtverlust beträgt 1,5-2 mg / Tag. 1 ml Blut enthält 0,5 mg Eisen, die Eisenspeicher im Körper betragen 3-4 g.

Aufnahme von Eisen in Zellen (als Referenz): Die Aufnahme von Eisen erfolgt besser aus Fleisch, in geringerem Maße - aus anderen Produkten. Anorganisches Eisen von Gemüse und Getreide ist hauptsächlich dreiwertig, bis zu 60% des Eisens liegen in einer schwer verdaulichen Form vor, die mit Phytinsäure assoziiert ist. Im Magen wird Fe +3 unter Einwirkung von Salzsäure des Magens zu Fe +2, in dieser Form wird Eisen schneller absorbiert.Kupferionen von Ascorbinsäure beschleunigen die Absorption. Phosphate, Oxalate, Kalziumpräparate und kalziumhaltige Produkte (Hüttenkäse, Milch) sowie eine vegetarische Ernährung beeinträchtigen die Eisenaufnahme. Im Gefäßbett verbindet sich Eisen mit Transferrin- ein in der Leber synthetisiertes Glykoprotein. Die Hauptquelle des Serumeisenpools sind Makrophagen der Leber und Milz, in denen alte rote Blutkörperchen zerfallen.

Wenn es im Dünndarm absorbiert wird, gelangt eine kleine Menge Eisen in das Plasma. Die meisten Zellen, einschließlich Erythroblasten und Hepatozyten, enthalten Trasferrinrezeptoren auf der Membran. In einer Zelle wird Eisen in Enzyme eingebaut, die Häm enthalten und nicht enthalten. Die Hauptformen des abgelagerten Eisens sind Ferritin und Hämosiderin, die in fast allen Körpergeweben vorkommen.

Eisenmangel im Körper tritt auf:

E bei unzureichender Nahrungsaufnahme (Leber, Eier, Hafer, Weizen, Buchweizen, Fleisch, Äpfel, schwarze Johannisbeeren sind am eisenreichsten),

E bei Malabsorption (Gastritis, Enteritis, Resektion eines Teils des Magens und des Zwölffingerdarms),

E Blut-Eisentransport (Transferrin-Mangel),

E mit erhöhtem Bedarf (Mehrlingsschwangerschaft, wachsender Körper, Schwangerschaft, Stillzeit).

Übermäßiger täglicher Blutverlust in Höhe von 25-50 ml aus dem Magen-Darm-Trakt (Magengeschwür, Gastritis, Helminthiasis: Niederlage durch Peitschenwurm und Hakenwurm), Hypovitaminose K (hämorrhagische Erkrankung von Neugeborenen usw.) kann ebenfalls zu einem negativen Eisenhaushalt im Körper führen..

Eisenmangel entsteht, wenn sein Verlust 2 mg / Tag überschreitet. Bei Frauen kann Metrorrhagie eine häufige Ursache für Eisenmangel sein, bei Männern Blutungen aus dem Urogenitaltrakt. Mit Metrorrhagie können Frauen bis zu 40 mg Eisen pro Zyklus verlieren.

Während der Schwangerschaft, der Geburt (Verlust von 150-200 mg Eisen) und der Stillzeit (900 mg) wird ein erhöhter Eisenverbrauch festgestellt..

Eisenverlust kann bei intravaskulärer Hämolyse aufgrund von Hämoglobinurie und Hämosiderinurie bei chronischer hämolytischer Anämie auftreten.

Ein Eisenmangel im Körper führt zu einer Abnahme seines Gehalts an Blutplasma - Sideropenie (normalerweise 12-30 μmol / l), was zunächst zu einer unzureichenden Bildung von Hämoglobin und zu einer Hypochromie der roten Blutkörperchen führt. Aufgrund der Tatsache, dass Eisen ein Teil der eisenhaltigen Enzyme (Cytochrome, Peroxidasen, Katalasen) ist, werden bei Eisenmangelanämie Oxidations-Reduktions-Prozesse in Geweben verletzt, der Antioxidationsschutz wird verringert, was zur Aktivierung oxidativer Schäden an Zellmembranen und Zellschäden beiträgt.

Daher entwickelt sich zusätzlich zu den allgemeinen anämischen Symptomen eine Eisenmangelanämie sideropenisches Syndrom, Dies äußert sich in Muskelschwäche, Ausdünnung und Haarausfall, brüchigen Nägeln, trophischen Veränderungen der Haut und der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts (Glossitis, Gingivitis, atrophische Gastritis), Geschwüren in den Mundwinkeln, Appetitstörungen sowie Perversion von Geschmack und Geruch (Essen von Kreide), Ton, Kohle, Rohkost), Dysphagie, Dyspepsie und eine Abnahme der Immunität. Bei Mädchen während der Pubertät (frühe Form) wurde das sideropenische Syndrom als Chlorose (aus dem Griechischen - grün) bezeichnet, „blasse Schwäche“, bei Frauen in den Wechseljahren als späte Form.

Im peripheren Blut mit Eisenmangelanämie wird eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen, eine Abnahme des Hämoglobinspiegels und eine signifikante Abnahme des Farbindex (hypochrome Anämie) beobachtet, wodurch die roten Blutkörperchen wie Ringe aussehen. Es werden Poikilozytose und Anisozytose mit überwiegender Mikrozytose beobachtet. Die Ursache für die Bildung von Mikrozyten ist eine zusätzliche mitotische Teilung der Vorläufer der roten Blutkörperchen, wenn sie im roten Knochenmark reifen. Es ist bekannt, dass Hämoglobin als Inhibitor der Normozytenteilung wirkt und seine unzureichende Bildung zur zusätzlichen Teilung von Vorläufern roter Blutkörperchen beiträgt. Die Anzahl der Retikulozyten nimmt ab (hyporegenerative Anämie).

Ein Bild von peripherem Blut mit Eisenmangelanämie (Hypochromie, Mikrozytose, Anisozytose der roten Blutkörperchen)

In den letzten Jahren wurde zur Charakterisierung der Eisenmangelanämie die Bestimmung der Konzentration löslicher Transferrinrezeptoren im Blutserum verwendet, die die ausreichende Eisenaufnahme in Erythropoesezellen widerspiegelt. Bei Eisenmangelanämie kommt es zu einer Zunahme der Synthese und Expression dieser Rezeptoren und zu einer Zunahme ihrer Konzentration im Blut.

Pathogenese. Es werden drei aufeinanderfolgende Stadien der Eisenmangelanämie unterschieden - vorlatenter und latenter Eisenmangel und eigentliche Eisenmangelanämie.

Prä-latenter Eisenmangel - ein Zustand vor Eisenmangel. Es gibt keine klinischen Symptome. Der Hämoglobinspiegel ist normal. Die Indikatoren des Eisentransportfonds sind normal. Reduzierte Eisenvorräte.

Latenter Eisenmangelbegleitet von einem sideropenischen Syndrom aufgrund eines Eisenmangels im Gewebe. Es gibt keine Anämie, der Hämoglobingehalt ist normal. Diagnosekriterien für einen latenten Eisenmangel sind eine Änderung der Indikatoren des Eisentransportfonds (eine Abnahme des Serumeisens, eine Zunahme der Gesamt- und latenten Eisenbindungsfähigkeit des Serums, normale oder verringerte Werte des Transferrinsättigungskoeffizienten), eine Abnahme des Serumferritins.

Diagnose eigeneEisenmangelanämiebasierend auf der Identifizierung von Anzeichen einer Anämie in einem allgemeinen Bluttest, morphologische Untersuchung eines Abstrichs von peripherem Blut. Eine Abnahme des Hämoglobinspiegels sollte nur dann als Manifestation einer Eisenmangelanämie angesehen werden, wenn eine Hypochromie (morphologisch und nach Farbindizes), eine Abnahme der Retikulozytenspiegel und eine Abnahme des Eisentransportfonds festgestellt werden.

Biochemisch wird biochemisch eine Abnahme des Serumeisengehalts auf 1,8-7,2 μmol / l (Sideropenie) und eine Erhöhung der gesamten Eisenbindungsfähigkeit (normal 40,6-62,5 μm / l) infolge einer kompensatorischen Erhöhung der Transferrinkonzentration beobachtet. Der Prozentsatz der Transferrinsättigung sinkt auf 15% oder weniger..

Eisenumverteilungsanämienehmen den zweiten Platz in der Prävalenz ein, sie begleiten chronisch infektiöse, rheumatische, Tumorerkrankungen und werden durch eine Verletzung der Bewegung von Eisen aus dem Depot in das Plasma verursacht.

Für eine normale Hämatopoese benötigt der Körper 25 mg Eisen pro Tag. 1,5-2 mg Eisen werden im Dünndarm aufgenommen. Der größte Teil des Eisens gelangt durch seine Wiederverwendung aus den zerstörten roten Blutkörperchen in die Zellen der Hämatopoese.. In einigen Fällen halten Depotzellen (Makrophagen der Milz, der Leber, des Knochenmarks) fest Eisen zurück, daher ist der Mechanismus der Wiederverwendung beeinträchtigt. Es entwickelt sich ein umverteilender oder funktioneller Eisenmangel, begleitet von einer Abnahme der Eisenabgabe an Knochenmarkerythroblasten, einer beeinträchtigten Erythropoese und der Entwicklung einer Anämie.

Im peripheren Blut gibt es eine mäßige hypochrome Anämie, eine mäßige Abnahme des Hämoglobins, eine Abnahme des Serumeisens, von OZHSS, Transferrin, den Koeffizienten "Transferrinsättigung mit Eisen" (NTZH) und eine Zunahme des Serumferritingehalts.

Porphyrinmangelanämie, aus dem Griechischen. Achrestos - zwecklos, zwecklos. Ähnlich im Entwicklungsmechanismus bei Eisenmangelanämie. Sie entwickeln sich unter Verletzung des Einschlusses von Eisen in die Hämolyse aufgrund der geringen Aktivität von Enzymen, die an der Synthese von Porphyrinen beteiligt sind, die Teil des Häms sind. Porphyrinmangelanämie kann erblich bedingt (verbunden mit dem X-Chromosom oder Autosom) und erworben sein (Bleivergiftung, Vitamin B-Mangel)6) Eine Verletzung des Einschlusses von Eisen in Häm führt zu einem Anstieg des Eisenspiegels im Blutplasma (bis zu 80-100 μmol / l) und seiner Akkumulation in Leber, Nebennieren, Bauchspeicheldrüse und Hoden, wodurch deren Funktionen gestört werden. NTZ erreicht 100%.

Die Behandlung der Eisenmangelanämie sollte darauf abzielen, die Verletzung der Eisenaufnahme und -absorption im Körper, die Ernährung, die Wiederauffüllung des Eisendepots und den Eisenrückfall im Körper gegen Rückfälle zu beseitigen. Unter den Eisenpräparaten wird am besten Eisensulfat verwendet (200 mg dreimal täglich vor den Mahlzeiten). Bei Eisenumverteilungsanämie werden Eisenpräparate nicht verschrieben.

8. Ätiologie und Pathogenese von Vitamin B.12-Mangel (Adisson-Birmer-Krankheit) und Folsäuremangelanämie. Das Bild von peripherem Blut. Pathogenese der Hauptsyndrome.

Vitamin B.12-Mangelanämie (Adisson-Birmer-Krankheit)

Eine mit Vitamin B-Mangel verbundene Anämie nimmt einen besonderen Platz ein.12 (Tagesbedarf von ca. 1 µg in der täglichen Ernährung - 10-15 µg), bezogen auf Anämie aufgrund eines Mangels an blutbildenden Faktoren.

Vitamin B Aufnahme12 in die Zellen (als Referenz). In Lebensmitteln ist Cyanocobalamin oder der „externe Castle-Faktor“ an ein Protein gebunden. Vitamin B im Magen12 Es wird von Protein befreit und bindet an Glykoprotein - den „Castle Internal Factor“, der es ermöglicht, den resultierenden Komplex im Dünndarm aufzunehmen. Im Blut verbindet sich das Vitamin mit den Transportproteinen Traskobalamin.

Das meiste Vitamin bindet an Transcobalamin I, in dessen Zusammenhang es inaktiv ist, und bindet auch an Transcobalamin II, das Vitamin C zur Leber, zum Knochenmark, zum Gehirn und zu anderen Organen transportiert, sowie zu Transcobalamin III, dessen Funktion unbekannt ist.

Vitamin B Aktien12 im Körper sind in der Leber etwa 2-5 mg. Wenn die exogene Aufnahme von Cyanocobalamin gestoppt wird, reichen sie für 3-6 Jahre.

Hauptgründe in12-Eine mangelhafte Anämie ist eine Verletzung der Aufnahme von Vitamin A im Körper aufgrund der vegetarischen Ernährung und der Geburt von Müttern mit Vitamin B-Mangel12;; Verletzung der Aufnahme von Vitamin B.12 im Körper infolge von Krebs und chronisch atrophischen Erkrankungen des Magens und des Dünndarms, Zuständen nach Resektion dieser Organe, toxischen Wirkungen hoher Ethanoldosen auf die Magenschleimhaut, angeborene Beeinträchtigung der Produktion des „Castle Castle-Faktors“, „kompetitive“ Verwendung von Cyanocobalamin durch Parasiten (Breitband, Peitschenwurm) und Mikroorganismen; Verletzung des Transports von Vitamin B.12 aufgrund einer Abnahme der Bildung von Transcobalamin oder des Auftretens von Antikörpern dagegen; erhöhter Vitaminverbrauch aufgrund von Mehrlingsschwangerschaft, hämolytischer Anämie, bösartigen Neubildungen; Vitamin B-Reduktion12 aufgrund einer Leberzirrhose; Störungen der Vitaminabsorption durch Knochenmark (Erythromyelose).

Pathogenese. Vitamin B.12 hat zwei Coenzymformen: Methylcobalamin und 5-Desoxyadenosylcobalamin.

Methylcobalamin ist an der Gewährleistung einer normalen (erythroblastischen) Hämatopoese infolge der Bildung von Tetrahydrofol aus Folsäure beteiligt, die für die Bildung von Thymidinmonophosphat und die Synthese von Glutaminsäure-, Purin- und Pyrimidinbasen erforderlich ist.

Eine andere Coenzymform von 5-Desoxyadenosylcobalamin reguliert die Synthese von Fettsäuren und katalysiert die Umwandlung von Methylmalonsäure in Bernsteinsäure (Succinyl), die für die Bildung von Myelin notwendig ist.

Vitamin B-Mangel12 führt zu einer Verletzung der Synthese und Struktur der DNA, wodurch die Anzahl der Mitosen bei der Erythropoese verringert wird. Infolgedessen nehmen die Zellen des erythroiden Keims an Größe zu (Megaloblasten und Megalozyten), ihre Anzahl und Lebensdauer nehmen aufgrund geringer Resistenz stark ab.

Gleichzeitig wird die Reifung von Zellen anderer Sprossen der Hämatopoese gestört, was zu Thrombozytopenie und Leukopenie führt.

Beim12-Mangelanämie infolge schwerer Funktionsschädigung des Knochenmarks durch Vitamin B-Mangel12 Die Regeneration der Erythrozyten erfolgt gemäß dem megaloblastischen Typ der Hämatopoese. In diesem Fall ist der Vorfahr der neu gebildeten roten Blutkörperchen der Megaloblast, der sich bei weiterer Reifung in einen reifen kernfreien Zell-Megalozyten verwandelt. Megaloblasten und Megalozyten finden sich bei12-Mangelanämie nicht nur im Knochenmark, sondern auch im Blut. Im Gegensatz dazu sind Normozyten im Blut mit Birmer-Anämie äußerst selten.

Megaloblasten sind große Zellen, die 2-4 mal größer sind als Erythroblasten. Ihr Zytoplasma ist oft hyperchrom, der Kern ist relativ groß mit einer empfindlichen netzwerkartigen Struktur, die arm an Chromatin ist. Wenn der Megaloblast reift, wird der Kern im Gegensatz zum Normoblasten nicht ausgestoßen, sondern zerfällt in Fragmente, von denen einige aus der Zelle ausgestoßen und einige lysiert werden. Daher sind im Zytoplasma von Megaloblasten häufig lustige Körper (Kernreste) und Nukleolemma-Überreste (Kebot-Ringe) sichtbar. Lustige Körper sind Punkteinschlüsse im Protoplasma eines Erythrozyten, die nach Romanowsky-Giemsa in leuchtend roter Farbe gefärbt sind. In einem Erythrozyten befinden sich normalerweise nicht mehr als 1-2. Die Ringe von Kebot stellen dünne Ringe oder Figuren in Form einer Acht dar und sind nach der Romanovsky-Giems-Methode in Rot oder Blau bemalt. Charakteristisch ist die asynchrone Reifung von Zellkern und Zytoplasma.

Nach dem Verschwinden des Kerns aus dem Megaloblasten bildet sich ein Megalozyt. Ein Megalozyt unterscheidet sich von einem Normozyten durch eine größere Größe (sein Durchmesser beträgt 12 bis 20 Mikrometer) und eine intensivere Farbe (Hyperchromie), was einem hohen Farbindex von Blut entspricht. Hyperchromie unterscheidet Megalozyten von Makrozyten.

Das Bild von peripherem Blut. Vitamin B.12-Eine mangelhafte Anämie ist durch einen sehr geringen Gehalt an roten Blutkörperchen (1,0-0,8 × 10 12 / l) und Hämoglobin (50-25 g / l) gekennzeichnet. Der Farbindex übertrifft die Norm und erreicht 1,4-1,8 (hyperchrome Anämie). Das periphere Blut ist durch das Vorhandensein von Megaloblasten und Megalozyten in Erythrozyten von Zholy-Körpern und Kebot-Ringen, Anisozytose und Poikilozytose, Leukopenie und Thrombozytopenie gekennzeichnet. Das Vorhandensein von Neutrophilen mit einem Piper-segmentierten Kern wird festgestellt. Die Retikulozytenzahl ist normalerweise verringert..

Aufgrund einer Verletzung der Regenerationsfähigkeit des Knochenmarks mit Vitamin B.12-Im Magen-Darm-Trakt treten mangelhafte Anämieveränderungen auf (Glossitis und Bildung einer „polierten“ Zunge durch Atrophie der Papillen (atrophisches Glossar Gunther, Stomatitis, Gastroenterokolitis), die durch eine Verletzung der Teilung und Reifung der Schleimhautepithelzellen verursacht werden.

Bei Vitamin B-Mangel12 Charakteristisch ist auch das Vorhandensein eines neurologischen Syndroms, das durch eine Verletzung der Myelinbildung des Rücken- und Seitenstrangs des Rückenmarks verursacht wird, einschließlich Anzeichen einer funikulären Myelose (wackeliger Gang, Parästhesie, Schmerz); psychische Störungen (Delirium, Halluzinationen). Das neurologische Syndrom wird durch einen Mangel an 5-Desoxyadenosylcobalamin, eine Anreicherung von Methylmalonsäure und einen Mangel an Bernsteinsäure verursacht.

Die Behandlung der Anämie besteht in der Verabreichung von intramuskulären Injektionen dieses Vitamins (jeweils 1 mg, die Injektionen werden alle 2-3 Tage wiederholt, bis 6 Injektionen durchgeführt werden). Dann wird alle drei Monate eine Injektion durchgeführt, bis die Ursache des Vitamin B-Mangels beseitigt ist.12.

Folic Deficiency Anemia

Folsäureverbindungen kommen in großen Mengen in Leber, Fleisch, Hefe und Spinat vor. Der tägliche Bedarf eines Erwachsenen an Folsäure beträgt 100-400 µg. Bei einem Einkommensdefizit sind die Reserven im Körper (5-20 mg) innerhalb von 3-4 Monaten erschöpft. Folsäure wird hauptsächlich im oberen Dünndarm aufgenommen..

Die Coenzymform von Folsäure ist für die Bildung von Thymidinmonophosphat notwendig. Die Synthese von Glutaminsäure-, Purin- und Pyrimidinbasen ist an der Neurophysiologie des Gehirns beteiligt.

Die Ursachen für Folsäuremangel können sein:

· Schlechte Ernährung (Ernährung arm an Kräutern, frischem Obst, Gemüse), n

Gestörte Absorption (Darm-Malabsorption, Alkoholismus, Einnahme von Barbituraten, Gastrektomie),

Erhöhter Bedarf an Folsäure (Schwangerschaft, Stillen, Hautkrankheiten, Hämoblastose).

Folsäuremangel führt zu ähnlichen Veränderungen im Blut und im Magen-Darm-Trakt, die bei Vitamin B beobachtet werden12-Mangelanämie.

Die Behandlung von Folsäuremangel besteht in der Verabreichung von Folsäure (5 Monate lang 5 mg / Tag, dann wird das Regime geändert - entweder 5 mg Folsäure einmal pro Woche oder 400 µg täglich)..

Es wird festgestellt, dass Vitamine B.12 und Folsäure sind an der Remethylierung von Homocystein zur Aminosäure Methionin beteiligt. Ein Mangel an diesen Vitaminen führt zu einer Erhöhung der Homocysteinkonzentration im Blut. Hyperhomocysteinämie verursacht eine Schädigung und Aktivierung von Endothelzellen, was zur Entwicklung von Atherosklerose, Myokardinfarkt und Thrombose beiträgt.

Datum hinzugefügt: 2018-08-06; Aufrufe: 702;

Sideropenia was ist das?

Erfahren Sie alles über das sideropenische Syndrom

Eisen ist ein wichtiges Element für unseren Körper. Ohne seinen normalen Blutgehalt können sich verschiedene Pathologien und Krankheiten entwickeln, beispielsweise das mit verschiedenen Komplikationen behaftete sideropenische Syndrom. Es kann sich bei Menschen jeden Geschlechts und Alters entwickeln, und auch schwangere Frauen sind gefährdet.

Das sideropenische Syndrom wird durch einen Eisenmangel verursacht, der mit einer Abnahme der Aktivität vieler lebenswichtiger Enzyme behaftet ist. Das Syndrom tritt aufgrund eines Eisenmangels im Blut und entsprechend einer Abnahme des Hämoglobinspiegels auf. Das Defizit selbst entsteht durch einen fehlgeschlagenen Empfang von außen.

Bei einer Eisenmangelanämie, die die Hauptursache für das Hyposiderose-Syndrom ist, nimmt der quantitative Indikator für rote Blutkörperchen im Blut nicht ab, was ihn von anderen Arten von Anämie unterscheidet.

Die Hauptursachen für das Sideropenie-Syndrom sind:

  1. Unsachgemäße Ernährung mit einer Störung des Gleichgewichts der Spurenelemente;
  2. Verschiedene Pathologien des Magen-Darm-Trakts;
  3. Lungentumoren;
  4. Starker Blutverlust;
  5. Exposition gegenüber Helminthen;
  6. Hämangiom der inneren Organe;
  7. Das Vorhandensein eines erhöhten Eisenbedarfs (besonders häufig bei schwangeren Frauen und Kindern).

Gefährdet sind jedoch:

  1. Neugeborene;
  2. Kleine Kinder;
  3. Spender, die oft Blut spenden;
  4. Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie während der Menstruationsblutung.

Die Hauptgruppe der Menschen, die vom sideropenischen Syndrom betroffen sind, sind schwangere und stillende Frauen. Zusätzlich zu ihrem Körper müssen sie ein wichtiges Spurenelement und ihr Kind liefern.

Für ein Neugeborenes ist die Muttermilch die Muttermilch, was auch einen doppelten Bedarf an einem wichtigen Spurenelement verursacht.

Das sideropenische Syndrom kann die folgenden Symptome aufweisen:

  1. Perversität des Geschmacks - eine Person beginnt den Wunsch zu verspüren, etwas zu essen, das Menschen normalerweise nicht mögen oder überhaupt kein Lebensmittel sind. Zum Beispiel kann es Kreide, Sand, Zahnpasta, rohes Fleisch oder Teig sein. Oft bei Jugendlichen und Kindern sowie bei Frauen zu finden;
  2. Es besteht ein besonderer Wunsch, so viel wie möglich salzige, würzige und saure Lebensmittel zu essen.
  3. Veränderung des Geruchssinns - eine Person verspürt Heißhunger auf die meisten unangenehmen Aromen wie Farbe, Lack, Lösungsmittel, Benzin, Naphthalin;
  4. Muskelschwäche, erhöhte Müdigkeit sowie Muskelatrophie und eine Abnahme ihres Tons treten auf. Dies erklärt sich aus einem Mangel an notwendigen Proteinen und Enzymen im Gewebe;
  5. Abnormale Veränderungen der Haut - Reizung, Trockenheit, Auftreten von Rissen und Peeling;
  6. Abnormale Veränderungen an Nägeln und Haaren - stumpfe Farbe, Verlust, Sprödigkeit, Konkavität der Nägel, ihre Rauheit;
  7. Das Auftreten einer eckigen Stomatitis mit der Identifizierung von Rissen in den Mundwinkeln;
  8. Das Auftreten von Glossitis - in diesem Fall treten Schmerzen in der Zunge auf, ihre Spitze wird rot, die Papillen beginnen zu verkümmern, Karies und andere Zahnkrankheiten treten häufig auf;
  9. Die Atrophie der Magen-Darm-Schleimhaut beginnt, wie durch Trockenheit der Speiseröhre, Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrungsmitteln und anschließend durch die Entwicklung von Begleiterkrankungen angezeigt.
  10. Das Symptom der „blauen Sklera“ manifestiert sich, wenn das Weiß der Augen eine bläuliche Färbung annimmt. Dies kann durch die Tatsache erklärt werden, dass bei einem Mangel an Eisensalzen ein Versagen bei der Hydroxylierung von Aminosäuren auftritt und bei der Kollagensynthese die Sklera dünn und transparent wird, wodurch die Gefäße der Augenmembran sichtbar werden;
  11. Unkontrollierter Harndrang, Harninkontinenz beim Lachen oder Husten, nächtliches Auftreten von Harninkontinenz aufgrund einer Schwächung des Schließmuskels der Blase;
  12. Das Auftreten eines „sideropenischen subfebrilen Zustands“, wenn die Körpertemperatur steigt und lange Zeit auf einem hohen Niveau bleibt, wird auf die Anfälligkeit für das Auftreten von Infektionen, akuten Virusinfektionen der Atemwege und anderen Krankheiten zurückgeführt. Es wird durch eine Verletzung der Arbeit der weißen Blutkörperchen und eine allgemeine Abnahme der Immunität verursacht;
  13. Reduzierung der Regeneration von Geweben, Haut und Schleimhäuten.

Siehe auch: Alle Informationen zum Wiskott-Aldrich-Syndrom

Die folgenden Symptome können zu allem anderen hinzugefügt werden:

  • Schmerzhafte Empfindungen beim Drücken oder Klopfen auf einige Knochen der Gliedmaßen;
  • Verminderter Appetit;
  • Schweregefühl im Magen, Verstopfung oder Durchfall;
  • Schlafstörung, Reizbarkeit;
  • Verstöße in der Wahrnehmung von Empfindungen, Taubheit, Juckreiz;
  • Die Haut wird blass mit einem gelblichen Farbton..

Behandlung

Die Hauptbehandlung für das Hyposiderose-Syndrom besteht darin, die Grundursache seines Auftretens zu beseitigen - die Eisenmangelanämie. Im Stadium des Mangels oder seiner latenten Form, die sich noch nicht vollständig entwickelt hat, können Sie die Ernährung einfach anpassen, mit Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln ergänzen. Dies wird ausreichen, um sicherzustellen, dass der Körper selbst begann, das Fehlen des notwendigen Spurenelements auszugleichen. Wenn Anämie eine ausgeprägte Form hat, reicht eine einfache Ernährungsumstellung nicht aus.

Aber auch bei einer schweren Form der Anämie sollten Sie sich nicht weigern, die Ernährung zu korrigieren und Ihrer Ernährung Vitamine hinzuzufügen.

Diät

Für die natürliche Wiederauffüllung von Eisen im Körper sollten die folgenden Produkte in die Ernährung aufgenommen werden:

  • Fleisch;
  • Getreide;
  • Eier
  • Leber;
  • Fisch
  • Käse;
  • Vitamine C und B;
  • Bernsteinsäure und Ascorbinsäure.

Die folgenden Produkte sollten im Verbrauch begrenzt sein:

  • starker Tee und Kaffee;
  • Verwenden Sie Milchprodukte getrennt von eisenhaltigen, da Kalzium die Eisenaufnahme verringert.

Zur geringfügigen Erhöhung des quantitativen Eisengehalts in Lebensmitteln können Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden. Solche Additive enthalten organische Eisensalze.

Darüber hinaus können Medikamente andere nützliche Vitamine und Mineralien enthalten, die dem Körper helfen, die richtige Dosis Eisen aufzunehmen..

Nahrungsergänzungsmittel auf Basis natürlicher Rohstoffe umfassen Bierhefe und Hämatogen.

In jedem Fall sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie mit der Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln beginnen.

Drogen Therapie

Zubereitungen zur Behandlung von Eisenmangel enthalten Eisen- oder Eisen (III) -Ionen. Die ersteren werden ziemlich gut aufgenommen und die letzteren sind weniger gesundheitsschädlich für den Patienten. In jedem Einzelfall verschreibt der Arzt selbst eine bestimmte Art von Medikament, die sich an den Krankheitsverläufen, den individuellen Merkmalen des Patienten und anderen Aspekten orientiert.

Siehe auch: Alle Informationen zum Chediak-Higashi-Syndrom

Maltofer, Ferropleks, Sorbifer und andere können verschrieben werden..

Oft werden solche Medikamente zu den Mahlzeiten eingenommen, da sie dadurch besser aufgenommen werden können. Sie können keine Tabletten mit Tee, Kaffee und Milch trinken, da diese Getränke die Eisenaufnahme verringern können.

In einigen Fällen kann für bestimmte Darmpathologien ein parenteraler Verabreichungsweg des Arzneimittels unter Umgehung des Magens verschrieben werden.

Nebenwirkungen der Medikamente sind Magen-Darm-Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung und einige Patienten haben auch dunkle Zähne.

Der Arzt kann auf diese Methode zurückgreifen, wenn der Zustand des Patienten äußerst schwerwiegend ist.

Da es für ein Kind oft schwierig ist, eine ganze Tablette zu schlucken, oder das Baby seinen Geschmack möglicherweise nicht mag, ist es in solchen Fällen vorzuziehen, Medikamente in Form von Tropfen zur Verdünnung oder zum Sirup zu verwenden. Bei Babys wird das Arzneimittel der Milchmischung zugesetzt. Die Verwendung von Hämatogen und Nahrungsergänzungsmitteln in Form von Sirup wird ebenfalls empfohlen..

Vor der Behandlung des Kindes ist eine ärztliche Beratung erforderlich.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Wenn Sie den Patienten nicht rechtzeitig unterstützen, können folgende Komplikationen auftreten:

  1. Anämisches Koma
  2. Bewusstlosigkeit;
  3. Unzulänglichkeit der inneren Organe;
  4. Kinder können eine Verzögerung bei der Entwicklung des intellektuellen und physischen Plans erfahren.
  5. Häufige Manifestation von Viruserkrankungen;
  6. Entzündung verschiedener Ursachen.
Eine spezielle Gruppe umfasst schwangere Frauen.

Die Vermeidung der Behandlung von Anämie in ihrem Fall hat folgende Konsequenzen:

  • Die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt steigt;
  • Vorzeitige Wehen können auftreten;
  • Mögliche Trennung der Plazenta von der Gebärmutter;
  • Das Auftreten von Präeklampsie;
  • Späte Toxikose;
  • Verzögerungen in der fetalen Entwicklung;
  • Druckreduzierung.

In der Zeit nach der Geburt kann eine Frau mit Eisenmangelanämie eine Infektion bekommen, die die Entwicklung eines Entzündungsprozesses auslöst. Dies führt zu einer Verschlechterung der Qualität und Quantität der Muttermilch, was eine unausgewogene und dürftige Ernährung des Babys bedeutet, die den Mangel an Nährstoffen, den es im Mutterleib erhalten hat, nicht ausgleicht.

Siehe auch: Alle Informationen zum Wiskott-Aldrich-Syndrom

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen gegen Eisenmangelanämie bestehen aus mehreren miteinander verbundenen Stadien:

  1. Die Verwendung von eisenhaltigen Arzneimitteln - geeignet für gefährdete Personen;
  2. Essen von Lebensmitteln mit genügend Eisen;
  3. Regelmäßige Blutuntersuchungen
  4. Beseitigung von Blutungen;
  5. Die Einhaltung des korrekten Tagesablaufs ist für Kinder besonders wichtig.
  6. Im Falle eines Säuglings - rechtzeitige Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln beim Stillen und Zugabe von speziellen Mischungen mit Eisengehalt bei künstlicher Fütterung.
Eine Eisenmangelanämie manifestiert sich möglicherweise nicht lange und verläuft heimlich.

Daher ist die Vorbeugung in Form einer ausgewogenen Ernährung und die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln besonders für gefährdete Personen von großer Bedeutung. Bei Symptomen des sideropenischen Syndroms sofort einen Arzt konsultieren.

Sideropenisches Syndrom

Das Sderopenichesky-Syndrom beginnt sich mit einem latenten Eisenmangel im Körper zu bilden, der mit der Entwicklung einer Anämie fortschreitet. Die Reihenfolge und Schwere der klinischen Manifestationen ist individuell, aber häufiger kumulativ.

Bei Eisenmangel tritt zunächst das Epithel als das am stärksten proliferierende Gewebe auf..

Schädigung des Hautepithels und seiner Gliedmaßen:

a) schälende, trockene Haut mit Rissen in Armen und Beinen, Risse in den Mundwinkeln werden häufig festgestellt; Zerbrechlichkeit der Haare mit frühem Ergrauen; Streifenbildung, Sprödigkeit, Peeling, Löffel (Konkavität) der Nägel, bezeichnet als Koilonychie;

b) Atrophie des Zungenepithels mit seiner Rötung und seinem Schmerz (atrophische Glossitis) mit Schädigung der Geschmacksknospen und einer Erhöhung der Schwelle der Geschmackswahrnehmung. Raue thermische, chemische und mechanische Reizstoffe bereiten Freude: Liebe zu Kälte (Schnee, Eis - Pogofagii), salzigen und würzigen Lebensmitteln (Zahnpasta), mechanischen rauen Lebensmitteln (trockene Nudeln, Getreide, Kreide, Ton);

c) Atrophie des Nasenepithels mit atrophischer Rhinitis bis zum See und Schädigung der Geruchsrezeptoren mit einer Abhängigkeit von Gerüchen nach Abgasen, Kerosin, Benzin, Farben, Lacken, Aceton, Schuhcreme;

d) Atrophie, trockenes Epithel des Pharynx und des oberen Drittels der Speiseröhre unter Bildung von Rissen, die Schluckbeschwerden und den statischen Zustand des oberen Drittels der Speiseröhre verursachen (Digphagie);

e) atrophische Gastritis mit zunehmender Achilie und einer Abnahme der Eisenabsorption um 0,3 bis 0,5 mg pro Tag, was das Wachstum ihres Mangels beschleunigt.

2. Eine Abnahme des Myoglobingehalts führt zu:

a) allgemeine Muskelschwäche, die dem Grad der Anämie vorausgeht und diese vorwegnimmt, mit einer Einschränkung der Arbeitsfähigkeit und der Arbeitsproduktivität;

b) Schwäche des Schließmuskels der Blase bei unwillkürlichem Wasserlassen mit erhöhtem intraabdominalen Druck (Belastung, Husten, Lachen), was typisch für den Tag ist;

c) zu einer Abnahme der peristaltischen Aktivität der Speiseröhre mit Atonie ihres distalen Teils und Schwierigkeit beim Passieren des Nahrungsklumpens (Dysphagie) mit normalen Daten der Ösophagoskopie;

d) Myoglobin im Herzmuskel zu reduzieren, was den Sauerstofftransport und seine Kontraktilität stört;

d) Verringerung des basalen Gefäßtonus mit der Tendenz zur Ohnmacht (orthostatisch) vor der Anämie.

3. Unvollständige Phagozytose mit verringerter Resistenz gegen Infektionen, insbesondere gegen Bakterien.

Diese klinischen Manifestationen können mit bestimmten Organerkrankungen verbunden sein, erfordern jedoch den obligatorischen Ausschluss eines Eisenmangels im Körper in Bezug auf Eisendepot und Eisentransport.

Hämatologisches Syndrom

Eine leichte Anämie entspricht der Latenzzeit des Eisenmangels. Es wird eine Abnahme des Hämoglobins auf 100 g / Liter festgestellt, was nicht zu einer Hypersekretion von Erythropoetin führt. Eine unbedeutende Abnahme der Erythrozyten mit ihrem normalen Volumen und Hämoglobingehalt - normozytäre, normochrome Anämie - wird häufiger festgestellt. Die Indikatoren von LSG und SIT befinden sich an der unteren Grenze der Norm. Ein latenter Eisenmangel wird jedoch durch Reduzieren von Serumferritin (unter 20 μg%), Serumeisen, Transferrinsättigungsprozentsatz (unter 30%) mit einem Anstieg der Gesamtmenge (mehr als 70 μmol / l) und latenten LSS festgestellt. Es wird ein Anstieg des Protoporphyrins in Erythrozyten festgestellt (mehr als 100 μg%)..

Bei mäßiger Anämie sinkt das Hämoglobin von 100 g / l auf 60-50 g / l, was zu einer Hypersekretion von Erythropoetin mit Intensivierung und Reorganisation der Erythropoese durch Eisenmangel führt. Eine zuverlässige Mikrozytose tritt auf (Abnahme der ISU) mit Hypochromie (Abnahme der MSN) der Erythrozyten und einer signifikanten Zunahme des Protoporphyrins in diesen (mehr als 200 μg%). Die Serumkonzentration von Ferritin beträgt weniger als 10 μg%. Es gibt eine weitere Abnahme des Serumeisens, des Prozentsatzes der Transferrinsättigung (weniger als 10%), eine Zunahme der Gesamtmenge (mehr als 75 μmol / l) und des latenten LSS.

Bei der Untersuchung des Knochenmarks gibt es keine eisenhaltigen Makrophagen, Sideroblasten sind weniger als 20%, es gibt eine deutliche Hyperplasie des Sprosses des Sprosses mit einem unveränderten Leukozytenvolumen mit einem Erythro / Leuko-Verhältnis von mehr als 1/3, was die Erythropoietin-induzierte Stimulation der Erythropoese widerspiegelt. Die Reflexion der Hyperplasie des Karpalsprossens ist eine Zunahme der Retikulozyten im peripheren Blut, die für die posthämorrhagische Ätiologie charakteristischer ist. Reduzierte Hämoglobinisierung roter Blutkörperchen - eine Abnahme der oxyphilen Normozyten mit einer Zunahme der polychromatophilen und basophilen. Dies deutet jedoch wie die periphere Hypochromie nur auf einen Eisenmangel hin, im Gegensatz zu Veränderungen des Eisenstoffwechsels im Körper.

Bei schwerer Anämie wird ein Hämoglobin von weniger als 60-50 g / l diagnostiziert, wobei die Mikrozytose und die Hypochromie der roten Blutkörperchen weiter zunehmen. Indikatoren für den Eisenstoffwechsel im Körper zeigen eine vollständige Entleerung des Eisendepots und signifikante Veränderungen der Indikatoren für den Eisentransport an.

Es ist zu beachten, dass eine Hypochromie von Erythrozyten und Erythrokaryozyten in weniger als 10% der Fälle nicht mit einem Eisenmangel verbunden ist. Verstöße gegen das Verhältnis einer der Hämoglobinkomponenten führen zu Hypochromie und häufig zu Mikrozytose. In diesem Fall führt die Ernennung von Eisenpräparaten, deren Absorption nicht beschränkt ist, zu einem signifikanten Anstieg des Serumeisens, was sich nachteilig auf die inneren Organe (Siderose) auswirkt: Lunge, Leber, Bauchspeicheldrüse, Nieren, Gehirn, Herz. Darüber hinaus entwickelt sich mit einem Eisenüberschuss im Körper ein Mangel an Kupfer und Zink im Wettbewerb..

Die Kombination von Hypochromie und Mikrozytose wird mit Thalasämie (eine Verletzung des Verhältnisses der Hämoglobinketten), erblichen und erworbenen (Bleivergiftung) Störungen des Porphyrinstoffwechsels und erblicher Hämachromatose nachgewiesen. In diesen Fällen wird die Obergrenze oder eine Erhöhung der Konzentration von Serumferritin, Serumeisen,% Sättigung von Transferrin mit normalem OZHSS festgestellt. Im Knochenmark ist der Gehalt an eisenhaltigen Makrophagen und Erythrokaryozyten unter Einschluss von Eisen (Sideroblasten) erhöht, was diesen Anämien den Namen gab - Sideroblast.

Es ist schwieriger, einen absoluten Eisenmangel von einem bei akuten und chronischen entzündlichen Erkrankungen beobachteten onkologischen Prozess zu unterscheiden. Bei einer bakteriellen Infektion kann sich innerhalb von 24-48 Stunden eine leichte Anämie (eine Hämoglobinkonzentration von 100-120 g / l) entwickeln. Die Ursache für die Entwicklung einer Anämie sind entzündungsfördernde Zytokine: Interleukin-1, Interferon, Tumornekrosefaktor, Neopterin. Die Anämie ist anfänglich mild, normozytisch, normochrom aufgrund der Hemmung der Erythronproliferation aufgrund der Unterdrückung der Erythropoietinproduktion durch Zytokine. Anschließend ist Hypochromie mit einer Abnahme der Eisenfreisetzung aus Makrophagen und Depots verbunden. In diesem Fall gibt es eine moderate Abnahme des Serumeisens mit einer Tendenz zur Erhöhung des Serumferritins, einer prozentualen Sättigung des Transferrins und einer Abnahme des OZHSS.

Sideropenisches Syndrom mit Eisenmangelanämie: Symptome, Behandlung

Eisen ist eines der Elemente, ohne die der menschliche Körper nicht vollständig funktionieren kann. Trotzdem besteht die Gefahr einer Störung der Reserven aufgrund des Einflusses verschiedener Faktoren und Prozesse. Eines der häufigsten Probleme ist die Eisenmangelanämie (IDA). Es kann sich sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen entwickeln, und selbst schwangere Frauen sind gefährdet. Angesichts des zerstörerischen Potenzials dieser Krankheit lohnt es sich, mehr darüber zu wissen..

Was als Eisenmangelanämie zu verstehen ist?

Bevor das sideropenische Syndrom mit Eisenmangelanämie untersucht wird, muss das Wesentliche des Problems angesprochen werden, das mit dem Fehlen dieses Spurenelements verbunden ist. Diese Art von Anämie ist eine pathologische Erkrankung, die durch eine Abnahme des Hämoglobins im Blut aufgrund eines merklichen Eisenmangels im Körper gekennzeichnet ist. Das Defizit selbst tritt direkt aufgrund einer Verletzung seiner Aufnahme und Assimilation oder aufgrund pathologischer Verluste dieses Elements auf.

Die Eisenmangelanämie (sie ist auch sideropenisch) unterscheidet sich von den meisten anderen Anämien dadurch, dass sie keine Abnahme der roten Blutkörperchen im Blut verursacht. In den meisten Fällen wird es bei Frauen im gebärfähigen Alter, schwangeren Frauen und Kindern festgestellt.

Zunächst lohnt es sich, Risikofaktoren zu identifizieren, bei denen ein Eisenmangel auftreten kann. Ein erhöhter Eisenverbrauch, gefolgt von der Entwicklung einer Anämie, kann durch wiederholte Schwangerschaft, schwere Perioden, Stillzeit und schnelles Wachstum während der Pubertät verursacht werden. Bei älteren Menschen kann die Eisenverwertung beeinträchtigt sein. Auch im Alter steigt die Anzahl der Krankheiten, gegen die sich eine Anämie entwickelt (Darmdivertikulose, Nierenversagen, Onkopathologie usw.), signifikant an..

Sich über ein Problem wie Eisenmangel Sorgen zu machen, lohnt sich auch, wenn die Assimilation dieses Elements auf der Ebene der Erythrokaryozyten beeinträchtigt ist (aufgrund einer unzureichenden Aufnahme von Eisen mit der Nahrung). Als Grund für die Entwicklung einer Eisenmangelanämie ist es sinnvoll, alle Krankheiten zu berücksichtigen, die zu Blutverlust führen. Dies können Tumor- und Ulzerationsprozesse im Magen-Darm-Trakt, Endometriose, chronische Hämorrhoiden usw. sein. In seltenen Fällen kann es zu einem Blutverlust aus dem Meckel-Divertikel des Dünndarms kommen, bei dem sich aufgrund der Bildung von Peptin und Salzsäure ein Magengeschwür entwickelt.

Ursachen für eine Eisenmangelanämie können mit Glomtumoren in Lunge, Pleura und Zwerchfell sowie im Mesenterium von Darm und Magen verbunden sein. Diese Tumoren, die in direktem Zusammenhang mit den schließenden Arterien stehen, können ulzerieren und zu einer Blutungsquelle werden. Die Tatsache einer Blutung wird manchmal bei erworbener oder erblicher Lungensiderose festgestellt, die durch eine Blutung kompliziert wird. Infolge dieses Prozesses wird Eisen im menschlichen Körper freigesetzt, gefolgt von seiner Ablagerung in der Lunge in Form von Hämosiderin ohne die Möglichkeit einer späteren Entsorgung. Der Eisenverlust im Urin kann das Ergebnis einer Kombination von Krankheiten wie chronischer Glomerulonephritis und erworbener autoimmuner Lungenhämosiderose sein.

Manchmal hängen die Ursachen der Eisenmangelanämie, die mit dem Verlust von Eisen zusammen mit Blut verbunden ist, direkt mit dem Einfluss von Helminthen zusammen, die beim Einbringen in die Darmwand Schäden verursachen und infolgedessen Mikroblutverluste verursachen, die zur Entwicklung von IDA führen können. Das Risiko dieser Art von Anämie ist auch für Spender real, die häufig Blut spenden. Und als weitere Ursache für Blutverlust, die Beachtung verdient, ist es möglich, das Hämangiom der inneren Organe zu bestimmen.

Eisen im menschlichen Körper kann aufgrund von Erkrankungen des Dünndarms, die zusammen mit dem Malabsorptionssyndrom mit Darmdysbiose und Resektion eines Teils des Dünndarms auftreten, schlecht absorbiert werden. Früher konnte man ziemlich oft der Meinung sein, dass atrophische Gastritis, die eine verminderte Sekretionsfunktion hat, als echte Ursache für Eisenmangelanämie angesehen werden sollte. Tatsächlich kann eine solche Krankheit nur eine Nebenwirkung haben.

Auf biochemischer Ebene kann ein latenter Eisenmangel (latent, ohne klinische Anzeichen) festgestellt werden. Ein solcher Mangel ist gekennzeichnet durch das Fehlen oder eine starke Abnahme der Ablagerungen dieses Mikroelements in den Makrophagen des Knochenmarks, die unter Verwendung einer speziellen Färbung nachgewiesen werden können. Es ist zu wiederholen, dass der Eisenverlust zu diesem Zeitpunkt nur im Labor erfasst werden kann.

Ein weiteres Symptom, das einen Mangel erkennen kann, ist eine Abnahme des Serumferritins.

Symptome, die für eine eisenhaltige Anämie charakteristisch sind

Um die Symptome verständlicher zu machen, ist es sinnvoll, den Prozess der Bildung von Eisenmangel in drei Stufen zu unterteilen.

In Bezug auf das erste Stadium ist anzumerken, dass es nicht von klinischen Symptomen begleitet wird. Es kann nur durch Bestimmung der Absorptionsmenge von radioaktivem Eisen im Magen-Darm-Trakt und der Menge an Hämosiderin in Makrophagen des Knochenmarks nachgewiesen werden.

Die zweite Stufe kann als latenter Eisenmangel charakterisiert werden. Es äußert sich in einer Abnahme der Belastungstoleranz und einer erheblichen Müdigkeit. Alle diese Anzeichen weisen eindeutig auf einen Eisenmangel im Gewebe aufgrund einer Abnahme der Konzentration eisenhaltiger Enzyme hin. In diesem Zustand treten zwei Prozesse gleichzeitig auf: eine Abnahme des Ferritinspiegels in roten Blutkörperchen und im Serum sowie eine unzureichende Sättigung von Transferrin mit Eisen.

Die dritte Stufe wird als klinische Manifestation von IDA verstanden. Die Hauptsymptome dieser Periode sind trophische Erkrankungen der Haut, der Nägel, der Haare, Sidepen-Symptome (Müdigkeit und allgemeine Schwäche), erhöhte Muskelschwäche, Atemnot und Anzeichen von Hirn- und Herzinsuffizienz (Tinnitus, Schwindel, Schmerzen im Herzen, Ohnmacht) ).

Zu den sideropenischen Symptomen im dritten Stadium gehört der Wunsch, Kreide zu essen - Geophagie, Dysurie, Harninkontinenz, Verlangen nach dem Geruch von Benzin, Aceton usw. In Bezug auf die Geophagie kann dies zusätzlich zu Eisenmangel auf einen Mangel an Magnesium und Zink im Körper hinweisen.

Wenn Sie die häufigsten Anzeichen eines Eisenmangels beschreiben, müssen Sie auf Symptome wie Schwäche, Appetitlosigkeit, Synkope, Herzklopfen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, niedrigen Blutdruck, Flackern von „Fliegen“ vor den Augen, schlechten Schlaf in der Nacht und Schläfrigkeit während des Tages achten. ein allmählicher Temperaturanstieg, eine Abnahme der Aufmerksamkeit und des Gedächtnisses sowie Tränen und Nervosität.

Die Wirkung des sideropenischen Syndroms

Es ist wichtig zu verstehen, dass Eisen ein Bestandteil vieler Enzyme ist. Aus diesem Grund nimmt die Aktivität von Enzymen ab, wenn ein Mangel auftritt, und der normale Verlauf von Stoffwechselprozessen im Körper wird gestört. Daher ist das sideropenische Syndrom die Ursache vieler Symptome:

  1. Hautveränderungen. Wenn ein Eisenmangel auftritt, kann es zu Peeling und Trockenheit der Haut kommen, auf denen im Laufe der Zeit Risse auftreten. Das Auftreten von Rissen ist an den Handflächen, in den Mundwinkeln, an den Füßen und sogar im Anus möglich. Haare mit diesem Syndrom werden früh grau, spröde und fallen aktiv aus. Etwa ein Viertel der Patienten leidet an Sprödigkeit, Ausdünnung und Querstreifenbildung der Nägel. Ein Gewebemangel an Eisen ist tatsächlich eine Folge eines Mangels an Gewebeenzymen.
  2. Veränderungen in der Muskulatur. Ein Mangel an Eisen führt zu einem Mangel an Enzymen und Myoglobin in den Muskeln. Dies führt zu schneller Müdigkeit und Schwäche. Sowohl bei Jugendlichen als auch bei Kindern führt ein Eisenmangel in Enzymen zu einer Verzögerung der körperlichen Entwicklung und des Wachstums. Aufgrund der Tatsache, dass der Muskelapparat geschwächt ist, verspürt der Patient einen zwingenden Harndrang, Schwierigkeiten beim Halten des Urins während des Lachens und Hustens. Mädchen mit Eisenmangel müssen sich häufig Bettnässen stellen.

Das sideropenische Syndrom führt auch zu einer Veränderung der Schleimhäute des Darmtrakts (Risse in den Mundwinkeln, eckige Stomatitis, erhöhte Kariesneigung und Parodontitis). Es gibt auch eine Veränderung in der Wahrnehmung von Gerüchen. Mit einem ähnlichen Syndrom beginnen Patienten, den Geruch von Schuhcreme, Heizöl, Benzin, Gas, Naphthalin, Aceton, feuchter Erde nach Regen und Lacken zu mögen.

Veränderungen wirken sich auf den Geschmack aus. Es ist ein starkes Verlangen, solche Non-Food-Produkte wie Zahnpulver, rohen Teig, Eis, Sand, Ton, Hackfleisch und Getreide zu probieren.

Bei einer Krankheit wie dem sideropenischen Syndrom verändern sich die Schleimhäute der unteren und oberen Membranen der Atemwege. Solche Veränderungen führen zur Entwicklung von atrophischer Pharyngitis und Rhinitis. Die überwiegende Mehrheit der Menschen mit Eisenmangel entwickelt ein Blau-Sklera-Syndrom. Infolge einer Verletzung der Hydroskalierung von Lysin tritt bei der Kollagensynthese ein Kollaps auf.

Bei Eisenmangel besteht das Risiko von Veränderungen im Immunsystem. Wir sprechen über die Senkung des Spiegels bestimmter Immunglobuline, B-Lysine und Lysozym. Es gibt auch eine Verletzung der phagozytischen Aktivität von Neutrophilen und der zellulären Immunität.

Bei einem Problem wie dem sideropenischen Syndrom sind dystrophische Veränderungen der inneren Organe nicht ausgeschlossen. Dazu gehört die sekundäre anämische sideropenische Myokarddystrophie. Es manifestiert sich, indem es den ersten Ton an der Spitze des Herzens verstärkt und die Grenze der Percussion-Mattheit erweitert.

Bei Eisenmangel kann sich auch der Zustand des Verdauungstrakts ändern. Wir sprechen über Symptome wie Sidepenic Dysphagia, Trockenheit der Schleimhaut der Speiseröhre und möglicherweise deren Zerstörung. Die Patienten haben abends oder in einem Zustand der Überlastung Schwierigkeiten beim Schlucken. Möglicherweise eine Verletzung der Gewebeatmung, die zu einer allmählichen Atrophie der Magenschleimhaut führt, bei der sich eine atrophische Gastritis entwickelt. Das sideropenische Syndrom kann auch zu einer Verringerung der Magensekretion führen, was zu Achilia führen kann.

Warum sich bei schwangeren Frauen eine Eisenmangelanämie entwickelt?

Bei Frauen, die ein Baby haben, kann ein Eisenmangel auf das Auftreten extragenitaler und gynäkologischer Erkrankungen vor der Schwangerschaft sowie auf einen hohen Eisenbedarf während der Entwicklung des Fötus zurückzuführen sein.

Viele Faktoren können das Auftreten einer Krankheit wie Anämie beeinflussen. Eisenmangel bei schwangeren Frauen tritt in der Regel aus folgenden Gründen auf:

  • die oben genannten chronischen extragenitalen Erkrankungen (Herzfehler, Zwölffingerdarm- und Magengeschwüre, atrophische Gastritis, Nierenpathologie, Helmintheninvasionen, Lebererkrankungen, Krankheiten, die von Nasenbluten begleitet werden, und Hämorrhoiden);
  • Exposition gegenüber dem Körper einer Frau mit verschiedenen Chemikalien und Pestiziden, die die Aufnahme von Eisen beeinträchtigen können;
  • angeborener Mangel;
  • Verstöße gegen die Eisenaufnahme (chronische Pankreatitis, Enteritis, Dünndarmresektion, Darmdysbiose);
  • falsche Ernährung, die nicht in der Lage ist, dieses Spurenelement im Körper in der erforderlichen Menge aufzunehmen.

Eisenmangel bei Kindern

Während der gesamten Schwangerschaftsperiode findet die Bildung der Grundzusammensetzung dieses Spurenelements im Blut im Körper des Kindes statt. Im dritten Trimester kann man jedoch die aktivste Eisenaufnahme durch die Plazentagefäße beobachten. Bei einem Vollzeitkind sollte der normale Gehalt im Körper 400 mg betragen. Gleichzeitig steigt dieser Indikator bei Kindern, die früher als nötig geboren wurden, nicht über 100 mg.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Muttermilch genug von diesem Spurenelement enthält, um die Reserven des Körpers des Kindes vor dem Einsetzen des 4. Lebensmonats wieder aufzufüllen. Wenn Sie zu früh mit dem Stillen aufhören, kann das Baby daher einen Eisenmangel entwickeln. Die Ursachen von IDA bei Kindern können mit der pränatalen Periode zusammenhängen. Wir sprechen über verschiedene Infektionskrankheiten der Mutter während der Schwangerschaft mit später und früher Toxikose sowie Hypoxiesyndrom. Die Erschöpfung der Eisenreserven kann auch durch Faktoren wie Mehrlingsschwangerschaft mit fötalem Transfusionssyndrom, chronische Eisenmangelanämie während der Schwangerschaft und Blutungen in der Gebärmutter-Plazenta beeinflusst werden.

In der intrapartalen Phase besteht die Gefahr massiver Blutungen während der Entbindung und vorzeitiger Bandagierung der Nabelschnur. In der postpartalen Phase kann ein Eisenmangel in diesem Stadium auf eine beschleunigte Wachstumsrate des Babys, eine frühzeitige Fütterung mit Vollmilch und Krankheiten zurückzuführen sein, die mit einer beeinträchtigten Darmabsorption einhergehen.

IDA-Bluttest

Diese diagnostische Methode ist notwendig, um einen niedrigen Hämoglobinspiegel und rote Blutkörperchen zu bestimmen. Mit seiner Hilfe kann eine hämolytische Anämie und eine Eisenmangelanämie identifiziert werden, indem die morphologischen Eigenschaften von roten Blutkörperchen und roten Blutkörperchen festgelegt werden.

Im Falle der Entwicklung von IDA zeigt ein biochemischer Bluttest notwendigerweise eine Abnahme der Serumferritinkonzentration, eine Zunahme des OGSS, eine Abnahme der Serumeisenkonzentration und eine viel geringere Sättigung des Transferrin-Mikroelements mit diesem Spurenelement.

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie einen Tag vor dem Test keinen Alkohol trinken können. 8 Stunden vor der Diagnose nicht essen, nur sauberes Wasser ohne Gas ist erlaubt.

Differenzialdiagnose

In diesem Fall kann die Krankengeschichte bei der Diagnose erheblich helfen. Eine Eisenmangelanämie entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund anderer Krankheiten, daher sind diese Informationen äußerst nützlich. Der differenzielle Ansatz zur Diagnose von IDA wird bei solchen Krankheiten durchgeführt, die einen Eisenmangel verursachen können. Gleichzeitig ist die Thalassämie durch klinische und labortechnische Anzeichen einer Erythrozyten-Chemolyse gekennzeichnet (Zunahme der Milzgröße, Zunahme des indirekten Bilirubinspiegels, hypochrome Anämie, Retikulozytose und hoher Eisengehalt im Depot und im Blutserum)..

Behandlungsmethoden

Um ein Problem wie einen Eisenmangel im Blut zu überwinden, ist es notwendig, die Wiederherstellungsstrategie korrekt anzugehen. Für jeden Patienten sollte ein individueller Ansatz gewählt werden, da es sonst schwierig ist, das gewünschte Maß an Wirksamkeit der Behandlungsmaßnahmen zu erreichen.

Bei einem Problem wie Eisenmangel im Körper beinhaltet die Behandlung in erster Linie die Exposition gegenüber einem Faktor, der das Auftreten einer Anämie hervorruft. Die Korrektur dieses Zustands mit Medikamenten spielt auch eine wichtige Rolle im Heilungsprozess..

Die Ernährung sollte beachtet werden. Die Ernährung von Patienten mit IDA sollte Produkte enthalten, die Hämeisen enthalten. Dies ist Kaninchenfleisch, Kalbfleisch, Rindfleisch. Vergessen Sie nicht Bernsteinsäure, Zitronensäure und Ascorbinsäure. Die Wiederauffüllung des Eisenmangels hilft bei der Verwendung von Ballaststoffen, Kalzium, Oxalaten und Polyphenolen (Sojaprotein, Kaffee, Tee, Schokolade, Milch)..

Bei näherer Betrachtung des Themas der medikamentösen Behandlung ist anzumerken, dass Eisenpräparate für einen Zeitraum von 1,5 bis 2 Monaten verschrieben werden. Nachdem sich der Hb-Spiegel normalisiert hat, ist eine Erhaltungstherapie mit einer halben Dosis des Arzneimittels für 4-6 Wochen angezeigt.

Eisenhaltige Medikamente gegen Anämie werden mit einer Rate von 100-200 mg / Tag eingenommen. Nachdem die Dosierung auf 30-60 g (2-4 Monate) reduziert wurde. Die beliebtesten Medikamente sind: Tardiferon, Maltofer, Totem, Ferroplex, Sorbifer, Ferrum Lek. Medikamente werden in der Regel vor den Mahlzeiten eingenommen. Die Ausnahme bilden Patienten, bei denen Gastritis und Geschwüre diagnostiziert werden. Die oben genannten Arzneimittel können nicht mit eisenbindenden Produkten (Milch, Tee, Kaffee) abgewaschen werden. Andernfalls wird ihre Wirkung aufgehoben. Zunächst sollte bekannt sein, welche harmlosen Nebenwirkungen eisenhaltige Arzneimittel bei Anämie hervorrufen können (bezogen auf die dunkle Farbe der Zähne). Sie sollten keine Angst vor einer solchen Reaktion haben. In Bezug auf die unangenehmen Folgen einer medikamentösen Behandlung sind das Auftreten von Magen-Darm-Störungen (Verstopfung, Bauchschmerzen) und Übelkeit möglich.

Die Hauptmethode für die Verabreichung von Medikamenten mit Eisenmangel liegt im Inneren. Bei der Entwicklung einer Darmpathologie, bei der der Absorptionsprozess gestört ist, ist jedoch eine parenterale Verabreichung angezeigt.

Verhütung

In den allermeisten Fällen gelingt es den Ärzten mit Hilfe einer medizinischen Behandlung, den Eisenmangel zu korrigieren. Trotzdem kann die Krankheit erneut auftreten und sich entwickeln (äußerst selten). Um eine solche Entwicklung von Ereignissen zu vermeiden, ist die Prävention einer Eisenmangelanämie erforderlich. Dies bedeutet eine jährliche Überwachung der Parameter des klinischen Bluttests, die schnelle Beseitigung aller Ursachen für Blutverlust und eine gute Ernährung. Für gefährdete Personen kann der Arzt die erforderlichen Medikamente zur Vorbeugung verschreiben.

Offensichtlich ist ein Eisenmangel im Blut ein sehr ernstes Problem. Dies kann durch jede Krankengeschichte bestätigt werden. Die Eisenmangelanämie ist unabhängig vom jeweiligen Patienten ein Paradebeispiel für eine äußerst verheerende Krankheit. Daher müssen Sie bei den ersten Symptomen eines Mangels an diesem Mikroelement einen Arzt konsultieren und sich rechtzeitig behandeln lassen.

Sideropenisches Syndrom

Eisenmangelanämie ist eine Anämie, die durch einen Eisenmangel im Blutserum, im Knochenmark und im Depot verursacht wird. Menschen mit latentem Eisenmangel und Eisenmangelanämie machen 15-20% der Weltbevölkerung aus. Eisenmangelanämie tritt am häufigsten bei Kindern, Jugendlichen, Frauen im gebärfähigen Alter und älteren Menschen auf. Es ist allgemein anerkannt, zwei Formen von Eisenmangelzuständen zu unterscheiden: latenter Eisenmangel und Eisenmangelanämie. Latenter Eisenmangel ist gekennzeichnet durch eine Abnahme der Eisenmenge in seinem Depot und eine Abnahme des Transport-Eisen-Spiegels im Blut bei normalen Hämoglobin- und roten Blutkörperchen.

Erhöhter Eisenbedarf

Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit

Unzureichende Aufnahme von Eisen mit der Nahrung

Eine Eisenmangelanämie aufgrund einer unzureichenden Eisenaufnahme mit der Nahrung entwickelt sich bei strengen Vegetariern, bei Menschen mit niedrigem sozioökonomischen Lebensstandard und bei Patienten mit geistiger Magersucht.

Beeinträchtigte Eisenaufnahme

Die Hauptursachen für eine beeinträchtigte Eisenaufnahme im Darm und die daraus resultierende Entwicklung einer Eisenmangelanämie sind: chronische Enteritis und Enteropathie mit Entwicklung eines Malabsorptionssyndroms; Dünndarmresektion; Resektion des Magens nach der Methode von Billroth II ("Ende zur Seite"), wenn ein Teil des Zwölffingerdarms ausgeschaltet ist. Eisenmangelanämie wird häufig mit B12- (Folsäure-) Mangelanämie aufgrund einer Malabsorption von Vitamin B12 und Folsäure kombiniert.

Störungen des Eisentransports

Eisenmangelanämie aufgrund einer Abnahme des Transferrinspiegels im Blut

Die klinischen Manifestationen einer Eisenmangelanämie können in zwei Hauptsyndrome eingeteilt werden - anämisch und sideropenisch.

Das anämische Syndrom wird durch eine Abnahme der Hämoglobin- und Erythrozytenzahl, eine unzureichende Sauerstoffversorgung des Gewebes und unspezifische Symptome verursacht. Die Patienten klagen über allgemeine Schwäche, erhöhte Müdigkeit, verminderte Leistung, Schwindel, Tinnitus, blitzende Fliegen vor den Augen, Herzklopfen, Atemnot bei körperlicher Anstrengung und das Auftreten von Ohnmachtsanfällen. Eine Abnahme der geistigen Leistungsfähigkeit, des Gedächtnisses und der Schläfrigkeit kann auftreten. Subjektive Manifestationen des anämischen Syndroms stören Patienten zunächst bei körperlicher Anstrengung und dann in Ruhe (mit zunehmender Anämie)..

Eine objektive Untersuchung zeigt eine Blässe der Haut und der sichtbaren Schleimhäute. Oft etwas Pasteten in den Beinen, Füßen, Gesicht gefunden. Morgenödem ist charakteristisch - "Taschen" um die Augen.

Anämie führt zur Entwicklung eines Myokarddystrophie-Syndroms, das sich in Atemnot, Tachykardie, häufig Arrhythmie, mäßiger Ausdehnung der Herzgrenzen nach links, taubem Herzgeräusch und leisem systolischem Murmeln an allen Auskultationspunkten äußert. Bei schwerer und anhaltender Anämie kann eine Myokarddystrophie zu einem schweren Kreislaufversagen führen. Die Eisenmangelanämie entwickelt sich allmählich, so dass sich der Körper des Patienten allmählich anpasst und die subjektiven Manifestationen des anämischen Syndroms nicht immer ausgeprägt sind.

Das sideropenische Syndrom (Hyposiderose-Syndrom) wird durch einen Gewebemangel an Eisen verursacht, der zu einer Abnahme der Aktivität vieler Enzyme (Cytochromoxidase, Peroxidase, Succinatdehydrogenase usw.) führt. Das sideropenische Syndrom äußert sich in zahlreichen Symptomen:

· Geschmacksverfälschung (Picachlorotica) - ein unwiderstehlicher Wunsch, etwas Ungewöhnliches und Ungenießbares (Kreide, Zahnpulver, Kohle, Ton, Sand, Eis) sowie rohen Teig, Hackfleisch, Getreide zu essen; Dieses Symptom tritt häufiger bei Kindern und Jugendlichen auf, häufig jedoch bei erwachsenen Frauen.

Sucht nach scharfem, salzigem, saurem, scharfem Essen;

· Perversion des Geruchs - Abhängigkeit von Gerüchen, die von den meisten Menschen als unangenehm empfunden werden (Benzin, Aceton, Geruch von Lacken, Farben, Schuhcreme usw.);

· Ausgedrückte Muskelschwäche und -ermüdung, Muskelatrophie und verminderte Muskelkraft aufgrund eines Mangels an Myoglobin und Gewebeatmungsenzymen;

Dystrophische Veränderungen der Haut und ihrer Gliedmaßen (Trockenheit, Peeling, Tendenz zur raschen Bildung von Rissen auf der Haut; Mattheit, Sprödigkeit, Verlust, frühes Ergrauen der Haare; Ausdünnung, Sprödigkeit, Querstreifenbildung, Mattheit der Nägel; Symptom der Koilonychie - löffelförmige Konkavität der Nägel);

o eckige Stomatitis - Risse, „Anfälle“ in den Mundwinkeln (bei 10-15% der Patienten);

o Glossitis (bei 10% der Patienten) - gekennzeichnet durch ein Schmerzgefühl und ein Platzen in der Zunge, eine Rötung der Spitze und eine spätere Atrophie der Papillen („lackierte“ Zunge); häufig besteht eine Tendenz zu Parodontitis und Karies;

o atrophische Veränderungen in der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts - dies äußert sich in Trockenheit der Schleimhaut der Speiseröhre und Schwierigkeiten und manchmal Schmerzen beim Verschlucken von Lebensmitteln, insbesondere trocken (sideropenische Dysphagie); die Entwicklung von atrophischer Gastritis und Enteritis;

o Das Symptom der „blauen Sklera“ ist durch eine bläuliche Farbe oder ein ausgeprägtes Blau der Sklera gekennzeichnet. Dies liegt daran, dass bei Eisenmangel die Kollagensynthese in der Sklera gestört, verdünnt und die Aderhaut des Auges sichtbar wird.

o Aufgrund der Schwäche des Schließmuskels der Blase ist ein unzulässiger Harndrang möglich, die Unfähigkeit, den Urin beim Lachen, Husten, Niesen und sogar bei nächtlicher Harninkontinenz zurückzuhalten.

o „sideropenischer subfebriler Zustand“ - gekennzeichnet durch einen längeren Temperaturanstieg auf subfebrile Werte;

o ausgeprägte Veranlagung für akute respiratorische virale und andere infektiöse und entzündliche Prozesse, chronische Infektionen aufgrund einer beeinträchtigten phagozytischen Funktion von Leukozyten und einer Schwächung des Immunsystems;

o Verringerung der Reparaturprozesse in der Haut und den Schleimhäuten.

Hast du nicht gefunden, wonach du gesucht hast? Verwenden Sie die Suche:

Seite 2

Die Behandlung mit eisenhaltigen Arzneimitteln wird in der maximal tolerierten Dosis durchgeführt, bis sich der Hämoglobingehalt vollständig normalisiert hat, was nach 6-8 Wochen auftritt. Klinische Anzeichen einer Besserung treten viel früher (nach 2-3 Tagen) auf als bei einer Normalisierung des Hämoglobinspiegels. Dies ist auf den Eintritt von Eisen in Enzyme zurückzuführen, dessen Mangel Muskelschwäche verursacht. Der Hämoglobingehalt beginnt in der 2. bis 3. Woche nach Beginn der Behandlung anzusteigen. Eisenhaltige Medikamente werden normalerweise oral eingenommen. Im Falle einer Verletzung der Eisenaufnahme aus dem Magen-Darm-Trakt werden Arzneimittel parenteral verabreicht.

Wiederauffüllung der Eisenspeicher (Sättigungstherapie)

Um die Eisenspeicher nach Erreichen eines normalen Hämoglobinspiegels wieder aufzufüllen, werden sie 3 Monate lang mit eisenhaltigen Arzneimitteln in einer Tagesdosis behandelt, die 2-3 Mal niedriger ist als die Dosis, die im Stadium der Anämielinderung angewendet wird.

Anti-Rückfall (unterstützende) Therapie

Bei anhaltender Blutung (z. B. starke Menstruation) sind Eisenpräparate in kurzen Kursen von 7 bis 10 Tagen pro Monat angezeigt. Bei einem Rückfall der Anämie ist eine wiederholte Behandlung für 1-2 Monate angezeigt.

Eisenmangelprophylaxe

Personen mit zuvor geheilter Eisenmangelanämie unter Bedingungen, die die Entwicklung eines Rückfalls der Eisenmangelanämie bedrohen (starke Menstruation, Uterusmyome usw.), erhalten eine Anämieprävention. Ein vorbeugender Kurs von 6 Wochen wird empfohlen (tägliche Dosis Eisen 40 mg), dann zwei 6-wöchige Kurse pro Jahr oder 30-40 mg Eisen täglich für 7-10 Tage nach der Menstruation. Außerdem müssen Sie täglich mindestens 100 Gramm Fleisch essen.

Untersuchung durch einen Allgemeinarzt, Allgemeinarzt 4 mal im Jahr.

Die Liste der Untersuchungen: UCK mit Zählung der Retikulozyten - 1 Mal in 2 - 4 Wochen, bis sich der Hämoglobinspiegel normalisiert, dann - 4 Mal pro Jahr. LHC (Gesamtprotein, Serumeisen, OZHSS, Ferritin) - 1 Mal pro Jahr.

Andere Untersuchungen erfolgen aus medizinischen Gründen. Effizienzkriterien - kein Rückfall während des Jahres.

Hast du nicht gefunden, wonach du gesucht hast? Verwenden Sie die Suche:

Sideropenie ist das. Was ist Sideropenie??

Sideropenie - f. Hämat. Presencia anormalmente baja del nivel de hierro en la sangre. Medizinisches Wörterbuch. 2011. sideropenia Nivel de... Diccionario médico

Sideropenie - Ein ungewöhnlich niedriger Serumeisenspiegel. [sidero + G. penia, Armut] * * * sid · ero · pe · nia.sid ə rə pē nē ə n Eisenmangel im Blutserum sid · ero · pe · nic pē nik adj * * * n. Eisenmangel. Dies kann auf eine unzureichende Ernährung zurückzuführen sein. erhöht... Medizinisches Wörterbuch

Sideropenie - pl.f. sideropenie... Dizionario dei sinonimi e contrari

Sideropenie Eisenmangel. Dies kann auf eine unzureichende Ernährung zurückzuführen sein. erhöhter Eisenbedarf des Körpers wie in der Schwangerschaft oder Kindheit; oder erhöhter Eisenverlust aus dem Körper, normalerweise aufgrund chronischer Blutungen. Die wichtigste Manifestation von...... dem neuen Medienwörterbuch

Sideropenie - Substantiv Eisenmangel; resultiert aus unzureichendem Eisen in der Ernährung oder aus Blutungen • Hypernyme: ↑ Mineralstoffmangel * * * sideropēnˈia Substantiv (Medizin) Eisenmangel • • • Haupteintrag: ↑ sidero... Nützliches englisches Wörterbuch

Sideropenie (Sideropenie) ist ein Eisenmangel im Körper. Die Ursache für Sideropenie kann Unterernährung sein; eine Zunahme des Eisenbedarfs des Körpers, zum Beispiel während der Schwangerschaft oder in der Kindheit, sowie sein signifikanter Verlust im Zusammenhang mit chronischen... Medizinischen Begriffen

Sideropenie - (Sideropenie; Sidero + Griechisch. Penia Armut, Mangel) niedriger Plasmaeisengehalt; beobachtet zum Beispiel bei Eisenmangelanämie... Ein großes medizinisches Wörterbuch

Sideropenie - (Sideropenie; Sidero + Griechisch. Penia Armut, Mangel) niedriger Plasmaeisengehalt; beobachtet zum Beispiel bei Eisenmangelanämie... Medical Encyclopedia

SIDEROPENIE - (Sideropenie) Eisenmangel im Körper. Die Ursache für Sideropenie kann Unterernährung sein; eine Zunahme des Eisenbedarfs des Körpers, zum Beispiel während der Schwangerschaft oder in der Kindheit, sowie ein damit verbundener erheblicher Verlust... Erklärendes Wörterbuch der Medizin

Eisenmangel - Für die Pflanzenstörung, die auch als kalkinduzierte Chlorose bezeichnet wird, siehe Eisenmangel (Pflanzenstörung). Eisenmangel Klassifizierung und externe Ressourcen Eisen in Häm ICD... Wikipedia

Eisenmangel (Medizin) - Infobox-Krankheit Name = Eisenmangel Bildunterschrift = Eisen in HämkrankheitenDB = 6947 ICD10 = ICD10 | E | 61 | 1 | e | 50 ICD9 = ICD9 | 280,9 ICDO = OMIM = MedlinePlus = 000584 eMedicineSubj = med eMedicineTopic = 1188 MeshID = Für eine spezifischere und detailliertere...... Wikipedia

Sideropenie ist das. Was ist Sideropenie??

Sideropenie - f. Hämat. Presencia anormalmente baja del nivel de hierro en la sangre. Medizinisches Wörterbuch. 2011. sideropenia Nivel de... Diccionario médico

Sideropenie - Ein ungewöhnlich niedriger Serumeisenspiegel. [sidero + G. penia, Armut] * * * sid · ero · pe · nia.sid ə rə pē nē ə n Eisenmangel im Blutserum sid · ero · pe · nic pē nik adj * * * n. Eisenmangel. Dies kann auf eine unzureichende Ernährung zurückzuführen sein. erhöht... Medizinisches Wörterbuch

Sideropenie - pl.f. sideropenie... Dizionario dei sinonimi e contrari

Sideropenie Eisenmangel. Dies kann auf eine unzureichende Ernährung zurückzuführen sein. erhöhter Eisenbedarf des Körpers wie in der Schwangerschaft oder Kindheit; oder erhöhter Eisenverlust aus dem Körper, normalerweise aufgrund chronischer Blutungen. Die wichtigste Manifestation von...... dem neuen Medienwörterbuch

Sideropenie - Substantiv Eisenmangel; resultiert aus unzureichendem Eisen in der Ernährung oder aus Blutungen • Hypernyme: ↑ Mineralstoffmangel * * * sideropēnˈia Substantiv (Medizin) Eisenmangel • • • Haupteintrag: ↑ sidero... Nützliches englisches Wörterbuch

Sideropenie (Sideropenie) ist ein Eisenmangel im Körper. Die Ursache für Sideropenie kann Unterernährung sein; eine Zunahme des Eisenbedarfs des Körpers, zum Beispiel während der Schwangerschaft oder in der Kindheit, sowie sein signifikanter Verlust im Zusammenhang mit chronischen... Medizinischen Begriffen

Sideropenie - (Sideropenie; Sidero + Griechisch. Penia Armut, Mangel) niedriger Plasmaeisengehalt; beobachtet zum Beispiel bei Eisenmangelanämie... Ein großes medizinisches Wörterbuch

Sideropenie - (Sideropenie; Sidero + Griechisch. Penia Armut, Mangel) niedriger Plasmaeisengehalt; beobachtet zum Beispiel bei Eisenmangelanämie... Medical Encyclopedia

SIDEROPENIE - (Sideropenie) Eisenmangel im Körper. Die Ursache für Sideropenie kann Unterernährung sein; eine Zunahme des Eisenbedarfs des Körpers, zum Beispiel während der Schwangerschaft oder in der Kindheit, sowie ein damit verbundener erheblicher Verlust... Erklärendes Wörterbuch der Medizin

Eisenmangel - Für die Pflanzenstörung, die auch als kalkinduzierte Chlorose bezeichnet wird, siehe Eisenmangel (Pflanzenstörung). Eisenmangel Klassifizierung und externe Ressourcen Eisen in Häm ICD... Wikipedia

Eisenmangel (Medizin) - Infobox-Krankheit Name = Eisenmangel Bildunterschrift = Eisen in HämkrankheitenDB = 6947 ICD10 = ICD10 | E | 61 | 1 | e | 50 ICD9 = ICD9 | 280,9 ICDO = OMIM = MedlinePlus = 000584 eMedicineSubj = med eMedicineTopic = 1188 MeshID = Für eine spezifischere und detailliertere...... Wikipedia

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Hämolitische Krankheit der Neugeborenen

Hämolytische Erkrankung von Neugeborenen (Morbus haemolyticus neonatorum; Zerstörung von griechischem Haima-Blut + Lyse, Auflösung; Synonym: icterus neonatorum gravis, Erythroblastosis fetalis, Erythroblastose des Fötus und Neugeborenen) - hämolytische Anämie von Neugeborenen aufgrund der Inkompatibilität von mütterlichem und fötalem Blut durch Rh-Faktor Blut oder andere Blutfaktoren; bei Kindern von Geburt an beobachtet oder in den ersten Stunden und Tagen des Lebens entdeckt.

Schnitte an den Beinen mit einer Klinge, Sehnen, tief, was wird zu behandeln sein

RasiermesserverletzungenIn den meisten Fällen treten Schnitte an den Beinen mit einer Klinge durch Rasieren mit einem stumpfen Werkzeug auf.