Medizin und Gesundheit

Herzglykoside gehören zur Gruppe der kardiotonischen Medikamente zur Behandlung von Herzinsuffizienz. Herzinsuffizienz ist gekennzeichnet durch eine Verletzung biochemischer Prozesse im Myokard und der Tachykardie, gegen die die Durchblutung gestört ist, eine Verstopfung in den großen und kleinen Kreisen der Durchblutung und infolgedessen Atemnot, Zyanose und Ödeme.

Es gibt chronische Herzinsuffizienz, bei der sich die Symptome langsam und unklar entwickeln, und akute Herzinsuffizienz, bei der die Symptome schnell zunehmen, ist ausgeprägt, ein schwerwiegender Zustand, der das Leben eines Menschen bedroht. Bei der einen oder anderen Herzinsuffizienz werden jedoch hauptsächlich Störungen der kontraktilen Myokardfunktion beobachtet. Die Hauptsymptome der Herzinsuffizienz: Tachykardie, Atemnot, Zyanose und Gewebeödem.

Eine Tachykardie bei Herzinsuffizienz entsteht durch eine erhöhte Erregbarkeit des Sinusknotens und eine Erhöhung der Impulsgeschwindigkeit durch das Leitungssystem des Herzens. Es verliert die Fähigkeit, venöses Blut in die kleinen und großen Kreisläufe des Blutkreislaufs zu übertragen, die Blutflussrate sinkt und es kommt zu einer Blutstagnation, die in einem kleinen Kreis zu einem gestörten Gasaustausch und zur Entwicklung von Atemnot in einem großen Kreis führt - zum Auftreten von Ödemen. Durch die Anreicherung von Kohlendioxid und Methämoglobin im Blut bekommen die Schleimhäute und die Haut eine bläuliche Färbung, es entsteht eine Zyanose, und all dies ist auf eine Verletzung der kontraktilen Funktion des Myokards zurückzuführen.

Eines der wirksamsten Mittel zur Regulierung der Herzarbeit sind Herzglykoside - spezielle pharmakologische Wirkstoffe, die in ihrer Zusammensetzung den Hauptwirkstoff (Aglycon) und den Zuckerteil (Glykon) enthalten. Die Substanzen dieser Gruppe kommen in verschiedenen Pflanzen vor, von denen die bekanntesten die Maiglöckchen May, Strophanthus, verschiedene Arten von Digitalis, Spring Adonis (Adonis), Gelbsucht, Oleander usw. sind..

In diesen Pflanzen enthaltene Herzglykoside sind in ihrer chemischen Struktur und ihrem Wirkungsmechanismus ähnlich, unterscheiden sich jedoch in ihrer Fähigkeit, sich in Wasser und Fetten aufzulösen, ihrer Absorptionsrate, ihrer Verbindungsstärke mit Blut- und Gewebeproteinen, ihrem Wirkungseintritt nach ihrer Verabreichung und ihrer Wirkdauer. die Fähigkeit, sich im Körper usw. anzusammeln (zu akkumulieren) usw..

Die Wirkung von Herzglykosiden zielt darauf ab, die Arbeit des Herzens zu normalisieren, wobei ihre wertvollste Eigenschaft die Fähigkeit ist, Herzkontraktionen zu stärken (kardiotonischer Effekt)..

Unter dem Einfluss therapeutischer Dosen von Herzglykosiden:

a) die Erregbarkeit des gesamten Leitungssystems des Herzens nimmt ab, die Geschwindigkeit der Impulse entlang des His-Bündels und der Purkinje-Fasern verlangsamt sich, die atrioventrikuläre Leitung verlangsamt sich, das Zeitintervall zwischen Kontraktionen der Vorhöfe und Ventrikel nimmt zu;

b) die Diastole wird länger, die Durchblutung der Ventrikel verbessert sich, der Herzmuskel entspannt sich mehr, erhält genügend Nahrung, Energie und Sauerstoff;

c) Die Systole wird mit der Zeit kürzer, aber stärker, wodurch das gesamte während der Diastole aufgenommene Blut auf die Arterien übertragen und die Durchblutung verbessert werden kann.

Eine Zunahme der Diastolenzeit und eine Abnahme der Herzfrequenz ist auch mit einer Reflexanregung des Vagusnervs verbunden, und der Mechanismus der stimulierenden Wirkung von Herzglykosiden ist mit einer Zunahme der Calciumionen im Myokard verbunden, die dessen kontraktile Aktivität erhöhen. Gleichzeitig wird der Gehalt an Kaliumionen in den Zellen, die die Arbeit des Herzens hemmen, reduziert.

Daher ist die Hauptwirkung von Herzglykosiden, die sich günstig auf die Funktion des Herzens auswirken, ihre Fähigkeit, die Systole zu verbessern, die Diastolenzeit zu verlängern und die Blutflussgeschwindigkeit zu erhöhen. Das Ergebnis dieser Wirkung von Herzglykosiden wird eine Verbesserung der Durchblutung sein. Eine Erhöhung der Blutflussgeschwindigkeit im Lungenkreislauf erhöht zusätzlich zur Beseitigung von Stauungen den Gasaustausch, beseitigt Kurzatmigkeit und Zyanose. Der gleiche Effekt in einem großen Kreislauf der Blutzirkulation beseitigt Ödeme aufgrund einer erhöhten Urinausscheidung, da mehr Blut durch die Nieren fließt.

Herzglykoside, die die Arbeit des Herzens verändern und die Geschwindigkeit des Blutflusses erhöhen, beseitigen die Stauung und die Hauptsymptome, die für Herzinsuffizienz charakteristisch sind, vollständig. Unterscheiden Sie zwischen chronischer und akuter Herzinsuffizienz.

Die moderne Praxis unterteilt Herzglykoside in drei Gruppen:

  • langsame, aber lang wirkende Medikamente;
  • Medikamente mittlerer Dauer;
  • schnelle aber kurz wirkende Medikamente.

Die erste Gruppe umfasst Medikamente, deren Wirkung sich manchmal nach 10-12 Stunden entwickelt und bis zu mehreren Tagen anhält. Dazu gehören Herzglykoside verschiedener Arten von Digitalis, Adonis (Adonis) und anderen Heilpflanzen, die häufiger bei chronischer Herzinsuffizienz eingesetzt werden.

DIGITOXIN (Digitoxinum) - Digitalis Purpurea Glycosid, hat eine starke kardiotonische Wirkung, senkt die Herzfrequenz, erhöht die Stärke der Kontraktionen des Herzmuskels und stellt die Durchblutung wieder her.

Nach oraler Verabreichung entwickelt sich die maximale Wirkung des Arzneimittels nach 8 bis 12 Stunden und dauert bis zu 10 Tage. Daher wird es nach einem speziellen Schema angewendet, das von 5 bis 6 Tabletten pro Tag ausgeht und deren Anzahl schrittweise auf 1 bis 2 pro Tag verringert. Digitoxin wird zur Behandlung der chronischen Herzinsuffizienz mit Kreislaufstörungen der zweiten und dritten Stufe angewendet. Bei der Verschreibung von Digitoxin muss berücksichtigt werden, dass sich das Medikament (!) Im Körper ansammeln und eine toxische Wirkung hervorrufen kann, die seine Anwendung einschränkt.

Digitoxin wird in Tabletten von 0,0001 g (0,1 mg) und in Form von rektalen Zäpfchen von 0,00015 g (0,15 mg) in einer Packung mit 10 Stück freigesetzt. Liste A..

Herzglykoside mittlerer Dauer zeigen nach Einnahme nach 5-6 Stunden, die 2-3 Tage dauert, eine maximale Wirkung. Bei intravenöser Verabreichung von Arzneimitteln tritt die Wirkung in 15 bis 30 Minuten auf, und bei oraler Einnahme entwickelt sich die maximale Wirkung nach 2-3 Stunden. Herzglykoside dieser Gruppe umfassen Zubereitungen von Digitalis Woolly (Digoxin, Celanid), die eine mäßige Kumulation aufweisen, und Zubereitungen von Adonis (Adonis) Spring. Zu den am häufigsten verwendeten Arzneimitteln gehören Celanid, Digoxin, Lantosid, Digalen-Neo usw..

DIGOKSIN (Digoxinum) - Die Wirkung dieses Arzneimittels entwickelt sich schneller als die von Digitoxin, hängt jedoch vom gewählten Verabreichungsweg ab. Bei chronischer Herzinsuffizienz wird es oral in Tabletten von 0,00025 g nach einem speziellen Schema und unter Aufsicht eines Arztes verschrieben. Bei akuter Herzinsuffizienz wird eine 0,025% ige Lösung von 1 bis 2 ml mit 10 bis 20 ml einer 0,9% igen Lösung von Natriumchlorid oder Glucose in eine Vene injiziert. Das Medikament verlangsamt den Herzrhythmus, hat eine (indirekte) harntreibende Wirkung, reichert weniger als Digitoxin an und verändert die Natur von Systole und Diastole.

Es wird nicht empfohlen, das Medikament bei schwerer Bradykardie, vollständigem atriventrikulären Block, häufigen Anfällen von Angina pectoris und kürzlich aufgetretenem Myokardinfarkt zu verwenden.

Digitoxin wird in Tabletten von 0,00025 g (0,25 mg) und in Ampullen von 1 ml einer 0,025% igen Lösung in einer Packung mit 10 Stück freigesetzt. Liste A..

CELANIDUM (Celanidum) - ein Herzglykosid, das aus den Blättern von Digitalis Woolly (Digitalis lanata) gewonnen wird, wirkt wie Digitoxin auf die Arbeit des Herzens.

Bei akuter und chronischer Herzinsuffizienz Tachykardie zuordnen. Sie werden in Tabletten von 0,00025 g Nr. 30 und in Ampullen von 1 ml einer 0,02% igen Lösung Nr. 10 hergestellt. Liste A..

LANTOSID (Lantosidum) - ein Newgale-Präparat aus den Blättern von Digitalis wollig. Wird bei chronischer Herzinsuffizienz zweiten und dritten Grades mit Tachykardie angewendet. Verschreiben Sie das Medikament 2-3 mal täglich 15-20 Tropfen.

Lantosid wird in 15-ml-Tropfflaschen freigesetzt..

Herzglykoside von Adonis (Adonis) entspringen in der Natur ähnlich wie Digitalis-Präparate, unterscheiden sich jedoch in geringerer Aktivität, Wirkdauer und Resistenz. Die letzte Qualität von Fettglykosiden eliminiert praktisch die Gefahr ihrer Kumulation. Darüber hinaus haben Präparate von Adonis eine ausgeprägte beruhigende Wirkung, weshalb sie zur Behandlung von Erstformen von Herzinsuffizienz, Neurose und vegetativer Dystonie empfohlen werden.

Mit HORIZVETA HERB (Herba Adonidis) wird eine Infusion von 6,0 - 200 ml hergestellt, die von 1 Esslöffel bis zu 4 Mal täglich oral verschrieben wird. Die Infusion von Adonis-Kräutern ist Teil der Spondylitis ankylosans. Das Gras ist der Rohstoff für die Herstellung des Trockenextrakts, der Bestandteil der Tabletten "Adonis Brom" ist..

Die Glykoside von Strophanthus und Maiglöckchen sind Vertreter von Herzglykosiden, die eine schnelle, aber kurze Wirkung haben und als Nothilfe bei akuter Herzinsuffizienz und schweren Formen von Kreislaufversagen eingesetzt werden..

STROFANTIN K (Strophanthin K) ist die Summe der Glykoside einer der Arten von Strophanthus. Es zeichnet sich durch hohe Effizienz, Geschwindigkeit und kurze Wirkdauer aus.

Strofantin wird bei akuter Herzinsuffizienz, auch aufgrund eines akuten Myokardinfarkts, und bei schweren Formen chronischer Kreislaufinsuffizienz zweiten und dritten Grades angewendet.

Bei oraler Einnahme hat es eine schwache Wirkung, da es vom Magen-Darm-Trakt schlecht resorbiert wird. Häufiger wird Strofantin in 0,5-1 ml 0,025 oder 0,05% igen Lösungen mit 10-20 ml isotonischer Natriumchloridlösung oder 5% iger Glucoselösung langsam und unter Pulskontrolle in eine Vene injiziert. Nach intravenöser Verabreichung tritt die Wirkung von Strophanthus in wenigen Minuten auf.

Strofantin darf nicht bei organischen Veränderungen des Herzens und der Blutgefäße, bei akuter Myokarditis, Endokarditis und schwerer Atherosklerose angewendet werden.

Strofantin K wird in Ampullen von 1 ml 0,025 und 0,05% igen Lösungen in einer Packung mit 10 Stück hergestellt. Liste A..

KORGLYKON (Corglyconum) enthält die Summe der Glykoside von Maiglöckchen May, die wie Strophanthin eine ähnliche Wirkung haben und nicht kumulieren. Aufgrund der Art der Aktion ist sie Strofantin nahe, in der Geschwindigkeit, mit der der Effekt einsetzt, nicht unterlegen, wirkt aber länger.

Korglikon hat eine stärkere Wirkung auf die Funktion des Vagusnervs und wird in den gleichen Fällen wie Strofantin sowie zur Linderung von Anfällen von paroxysmaler Tachykardie eingesetzt.

Korglikon wird in Ampullen von 1 ml einer 0,06% igen Lösung in einer Packung mit 10 Stück freigesetzt. Liste B..

MERKEN! Herzglykoside werden in eine Vene von 0,5 bis 1 ml mit 10 bis 20 ml einer isotonischen Natriumchloridlösung oder 5, 20 oder 40% Glucoselösungen injiziert. Sehr langsam für 5-6 Minuten. Pulsschlag!

Eine Herzglykosidvergiftung ist nur bei Überdosierung oder Kumulierung möglich. In diesem Fall treten bei Patienten Übelkeit, Erbrechen, eine starke Verlangsamung des Pulses (Bradykardie), dann Arrhythmie (Tachykardie), Delir, Halluzinationen, Krämpfe, ein schneller Blutdruckabfall sind möglich, Tod ist möglich.

Wenn die ersten Anzeichen einer toxischen Wirkung von Arzneimitteln auftreten, werden sie aufgehoben und Kaliumpräparate (Kaliumchlorid, Kaliumorotat, Asparkam-Tabletten), ein Herzglykosid-Antagonist - Unitiol, Antiarrhythmika (Lidocain), Kalziumtubulusblocker (Verapamil) und t werden zur Unterstützung verschrieben..d.

Gesamtansichten 3.948, heute 6 Ansichten

Was Sie über Herzglykoside wissen müssen

Herzglykoside sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die verwendet werden, um die Aktivität des Organs in verschiedenen Stadien seiner Insuffizienz zu verbessern. Die unabhängige Verwendung dieser Mittel kann zu schweren Störungen in der Arbeit des Herzens führen und ist daher strengstens untersagt.

Was sind diese Medikamente?

Pflanzenextrakte - Maiglöckchen, Digitalis und Strophanthus - dienten als erste Medikamente mit ähnlicher Wirkung.

Alle haben die gleiche chemische Struktur: Sie enthalten einen Nichtzuckerteil (Aglycon) und Glycon. Letzteres wird durch Zucker wie Digitoxose, Glucose, Cymarose, Rhamnose usw. dargestellt. Manchmal ist der Rest der Essigsäure an diesen Teil gebunden.

Die pharmakologischen Eigenschaften und die Dauer der klinischen Wirkung jedes Glykosids sind signifikant unterschiedlich.

Patienten mit Herzinsuffizienz müssen wissen, was es ist - Herzglykoside, was ist ihr Wirkmechanismus.

Welche Pflanzen enthalten Glykoside?

Sie beinhalten:

  1. Campion (Frühling, Sommer, Herbst).
  2. Gelbsucht.
  3. Digitalis (rot und lila).
  4. Oleander.
  5. Maiglöckchen.
  6. Strofant.
  7. Euonymus.
  8. Gekauft.
  9. Rabenauge.
  10. Kalanchoe.

Alle diese Pflanzen sind giftig, daher muss ihre Verwendung sehr vorsichtig sein..

Liste der Glykosid-Medikamente

Das Folgende ist eine Liste von Medikamenten, die häufig bei Herzerkrankungen eingesetzt werden:

  • Digoxin. Zu Recht ist er der erste in dieser Liste, da er am häufigsten ernannt wird. Glykosid wird aus den Blättern von Digitalis wollig gewonnen. Digoxin hat eine lang anhaltende Wirkung, verursacht aber gleichzeitig keine Vergiftung und verursacht selten Nebenwirkungen. Digoxin ist als Tablette oder Injektion erhältlich..
  • Strophanthin. Bezieht sich auf schnell wirkende Medikamente. Fast sammelt sich nicht im Körper. Es wird tagsüber vollständig aus dem Körper ausgeschieden. Injizierbar.
  • Digitoxin wird weniger häufig verwendet. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass es eine kumulative Wirkung hat, was es ziemlich schwierig macht, die richtige Dosierung des Arzneimittels zu wählen. Wird in Tabletten, Injektionen oder Zäpfchen verwendet.
  • Celanid ist in Form von Tabletten und Flüssigkeit zur Injektion erhältlich.
  • Korglikon ist nur zur intravenösen Anwendung bestimmt.
  • Medilazid wird in Tablettenform verwendet..

Klassifizierung der Mittel dieser Gruppe

Alle berücksichtigten Namen von Arzneimitteln aus der Liste haben die folgende Klassifizierung:

  1. Längere Aktion. Die Aktivität beginnt erst nach 8 Stunden und dauert bis zu 10 Tage. Nach einer intravenösen Injektion dieses Arzneimittels beginnt seine Wirkung erst nach einer halben Stunde und dauert bis zu 16 Stunden. Das Arzneimittel Digitoxin hat solche Eigenschaften.
  2. Mittlere Dauer. Nachdem das Arzneimittel in den Körper gelangt ist, wird es erst nach 6 Stunden aktiviert und wirkt weitere 2 oder 3 Tage. Bei intravenöser Verabreichung beginnt die Wirkung nach etwa 10 Minuten und dauert bis zu 3 Stunden. Diese Effekte werden bei Verwendung des Arzneimittels Digoxin beobachtet.
  3. Schnelle Reaktion. Diese Medikamente werden für die Notfallversorgung eingesetzt. Sie werden nur intravenös verabreicht. Der Effekt wird nach wenigen Minuten beobachtet und dauert bis zu einem Tag. Solche Eigenschaften haben das Medikament Strofantin.

pharmachologische Wirkung

Die Arbeit dieser Gruppe von Drogen zielt ab auf:

  • erhöhte Herzkontraktionen;
  • Abnahme der Systole im Laufe der Zeit aufgrund einer entsprechenden Wirkung auf das Herz;
  • erhöhte Urinausscheidung;
  • erhöhte Dauer der Diastole;
  • langsame Herzfrequenz;
  • eine Erhöhung des Blutflusses zu den Ventrikeln;
  • reduzierte Empfindlichkeit des leitenden Systems.

Obwohl der Wirkungsmechanismus von Glykosiden im Allgemeinen ähnliche Merkmale aufweist, weisen seine einzelnen Seiten einige Merkmale auf. Medikamente bewirken also, dass das Myokard die Kraft und Herzfrequenz erhöht, ohne den Sauerstoffbedarf zu erhöhen. Das heißt, der Körper macht mehr Arbeit, gibt aber weniger Energie dafür aus. Dies zeigt die kardiotonische Wirkung von Drogen.

Glykoside wirken sowohl auf ein krankes als auch auf ein gesundes Herz. Medikamente erhöhen die Rate und Fülle der Systole signifikant. In kleinen Dosen reduzieren sie und in hohen Dosen erhöhen sie den Automatisierungsgrad der Vorhöfe. Diese Nuancen müssen bei der Verschreibung und Einnahme von Glykosiden berücksichtigt werden..

Merkmale der Wirkung von Arzneimitteln bei verschiedenen Pathologien des Herzens

Es gibt einige Unterschiede in der Wirkung von Arzneimitteln in Abhängigkeit von Pathologien und Zuständen:

  • bei inotroper Exposition steigt die Systole an;
  • bei chronotroper Wirkung nimmt der Rhythmus der Kontraktionen des Herzens ab;
  • mit erhöhter Erregbarkeit des Herzmuskels nimmt dieser Indikator ab;
  • Die Verwendung von Arzneimitteln der betreffenden Gruppe führt zur Unterdrückung des Leitsystems.
  • Medikamente erhöhen die Durchblutung;
  • venösen Druck reduzieren;
  • normalisiert die Arbeit der inneren Organe.

Der Gebrauch von Drogen führt zu folgenden Effekten:

  1. Positiv inotrop. Dies ist auf einen Anstieg der Calciumionen in Muskelzellen zurückzuführen..
  2. Negativ chronotrop. Medikamente stimulieren den Vagusnerv und die Barorezeptoren.
  3. Negativ dromotrop. Dies bedeutet, dass der Durchgang von Impulsen durch den atrioventrikulären Übergang blockiert ist..
  4. Positiv barotrop. Dies ist ein unerwünschter Effekt, da er zu Arrhythmien führt. Manifestiert in Verletzung der Dosierung.

Indikationen für die Zulassung

Zubereitungen dieses Typs haben solche Anwendungshinweise:

  1. Vorhofflimmern. Bei dieser Krankheit sind Herzglykoside die Medikamente der Wahl, da sie die Herzfrequenz wirksam senken und die Stärke des Herzmuskels erhöhen.
  2. Dekompensiertes Stadium der Herzinsuffizienz.
  3. Chronisch erhöhte Herzfrequenz.
  4. Vorhofflattern.
  5. Supraventrikuläre Tachykardie.

Verschiedene Fälle der Glykosidverabreichung

Das aus Digitalis purpurea gewonnene Medikament Digitoxin hat eine lang anhaltende Wirkung. Es ist ratsam, bei chronischer Herzinsuffizienz zu verschreiben. Darüber hinaus ist eine Langzeitbehandlung mit diesem Mittel angezeigt..

Von Adonis (Adoniside und andere) erhaltene Arzneimittel haben eine durchschnittliche Wirkdauer. Sie werden für eine erhöhte nervöse Erregbarkeit und Neurose verschrieben.

Schnell wirkende Medikamente (wie Strofantin) werden schlecht aus dem Verdauungstrakt resorbiert. Sie werden bei akuter Herzinsuffizienz mit dekompensierten Defekten, Herzinfarkt eingesetzt. Maiglöckchen-Tinktur stimuliert die Aktivität des Herzens und beruhigt das Nervensystem.

Zulassungsregeln

Es sind nur gut verdauliche Medikamente wie Digoxin, Digitoxin erlaubt. Bei der internen Einnahme ist besondere Vorsicht geboten, da sie den Magen reizen..

Der Arzt verschreibt die Einnahme von Tabletten eine Stunde nach dem Essen. Strofantin und Convallatoxin werden aufgrund ihrer schlechten Resorption intravenös verabreicht.

Bei Herzinsuffizienz wird die intravenöse Anwendung des Arzneimittels bevorzugt. Vor der Verabreichung des Arzneimittels muss es in 10 oder 20 ml Natriumchloridlösung gelöst werden.

Manchmal empfehlen Ärzte, das Arzneimittel mit einer Glukoselösung (5%) zu mischen. Mit der intravenösen Verabreichung eines unverdünnten Arzneimittels kann eine schnelle Wirkung erzielt werden, gleichzeitig besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Anzeichen einer Überdosierung und Vergiftung auftreten.

Da einzelne Glykoside kumulative Wirkungen haben, wählt der Arzt solche Dosen aus, bei denen die maximale Wirkung auftritt und gleichzeitig das Risiko von Nebenwirkungen verringert wird. Dies ist die sogenannte durchschnittliche Volldosis. Sie ist:

  • für Digitalispräparate - 2 mg;
  • für Glykoside der Strophanthin-Reihe - 0,6-0,7 mg;
  • für Digitoxin - 2 mg.

Kontraindikationen

Absolute Kontraindikationen für die Anwendung sind solche Krankheiten:

  • atrioventrikulärer Block (zweiter und dritter Grad der Entwicklung der Pathologie);
  • Allergien
  • Glykosidvergiftung;
  • Bradykardie.

Relative Kontraindikationen zur Anwendung:

  • atrioventrikulärer Block ersten Grades;
  • schwacher Sinusknoten;
  • niederfrequentes Vorhofflimmern;
  • akuter Myokardinfarkt;
  • eine Abnahme von Kalium und Kalzium im Blut;
  • Lungen- und Herzinsuffizienz.

Medikamente werden unter solchen Bedingungen nicht empfohlen:

  • Myokardamyloidose;
  • Aorteninsuffizienz;
  • Hyperthyreose;
  • Kardiomyopathien verschiedener Herkunft;
  • jede Art von Anämie;
  • Perikarditis.

Alle Medikamente dieser Art sind potenziell gefährliche Medikamente, daher werden sie mit äußerster Vorsicht verschrieben.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Patienten, die Herzglykoside einnehmen, müssen besonders vorsichtig sein, da bereits eine einzige Verletzung der Dosierung oder des Dosierungsschemas eine schwere Vergiftung hervorrufen kann. Gleiches gilt für Fälle von Nebenwirkungen..

Die häufigsten Glykoside während der Behandlung sind:

  • Schmerzen im Kopfbereich;
  • Brustvergrößerung bei Männern;
  • Verletzung des Rhythmus der Kontraktionen des Herzmuskels;
  • Appetitverlust;
  • Nekrose verschiedener Teile des Darms;
  • Schlafstörungen
  • Bewusstseinsstörungen;
  • Halluzinationen;
  • Nasenbluten;
  • Abnahme der Sehschärfe und des Hörvermögens;
  • Durchfall;
  • Depression.

Überdosis

Bei unsachgemäßer Anwendung können beim Patienten die folgenden Symptome einer Überdosierung auftreten:

  • Arrhythmien unterschiedlicher Schwere bis zur Entwicklung von Flimmern;
  • dyspeptische Phänomene und Übelkeit und schweres Erbrechen, das vor ihrem Hintergrund auftritt;
  • Änderungen im Kardiogramm;
  • Störungen der atrioventrikulären Verbindung bis zum vollständigen Herzstillstand.

Bei der Injektion von Glykosiden ist es notwendig, Medikamente langsam zu verabreichen. So können Sie eine Überdosierung vermeiden.

Vergiftungsbehandlung

Wenn hohe Dosen ins Blut gelangen, sollten Sie sofort Aktivkohle nehmen und Ihren Magen ausspülen. Sie müssen einen Rettungswagen rufen.

Im klinischen Stadium der Behandlung werden Gegenmittel verwendet:

  • Kaliumpräparate (Kaliumorotat, Panangin, Kaliumchlorid), um den Mangel an Ionen dieses Metalls im Myokard schnell auszugleichen;
  • Glycosidantagonisten (Unitiol und Diphenin);
  • Citrat-Salze;
  • Antiarrhythmika (Anaprilin, Diphenin und andere).

Atropin wird sehr sorgfältig verschrieben, da es bei Arrhythmien streng kontraindiziert ist.

Es ist verboten, Adrenomimetika (insbesondere Adrenalin) zu verschreiben. Sie können Flimmern verursachen, was den schnellen Tod des Patienten bedroht..

Glykoside sind also Medikamente, die für verschiedene Arten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verschrieben werden. Sie werden ausschließlich in der vorgeschriebenen Dosierung und nur in den vom Arzt festgelegten Fällen angewendet. Selbstmedikation mit diesen starken Medikamenten ist sehr gefährlich..

Überdosierung von Herzglykosid

Bei der Behandlung von Herzinsuffizienz in akuter und chronischer Form treten manchmal unerwünschte Wirkungen auf. Eine davon ist eine Überdosis Herzglykoside. Das Medikament für den Patienten kann, abgesehen von der Erlösung, schwerwiegende Komplikationen verursachen - alles hängt von der Dosierung ab.

Was sind Herzglykoside, bei welchen Krankheiten werden sie verschrieben??

Herzglykoside sind Arzneimittel, die bei der Behandlung von Herzerkrankungen eingesetzt werden. Eine falsche oder unkontrollierte Einnahme kann zu schweren Vergiftungen führen..

Bei der Behandlung von Rhythmusstörungen und Herzinsuffizienz werden häufig Digoxin, Korglikon, Strofantin und Celanid eingesetzt..

Arzneimittel dieser Gruppe werden verschrieben für:

  • Herzinsuffizienz (akut und chronisch);
  • supraventrikuläre Arrhythmien;
  • atriale Formen der Rhythmusstörung;
  • Vorhofflimmern Anfälle;
  • Perikardtamponade des Herzens.

Medikamente aus dieser Gruppe werden einmal oder in einem Kurs verschrieben, sie tragen zur normalen Funktion des Herzens bei.

Unter dem Einfluss dieser Gruppe von Medikamenten nimmt die Stärke der Herzkontraktionen zu, die Verwendung einer therapeutischen Dosis beseitigt Ödeme und Atemnot, reduziert Tachykardie und verbessert die periphere Durchblutung.

Ursachen einer Herzglykosidvergiftung

  • Überdosierung (aufgrund der Einnahme von Medikamenten in großen Dosen);
  • beeinträchtigte Nierenfunktion, wenn die vollständige Entfernung von Substanzen aus dem Körper nicht erfolgt, sammeln sie sich an und verursachen Vergiftungen;
  • das Vorhandensein schwerer Herzerkrankungen (Myokarditis, koronare Herzkrankheit, cicatriciale Veränderungen im Myokard usw.);
  • Hypokaliämie mit unkontrolliertem Gebrauch von Diuretika (Patienten mit Herzerkrankungen sind oft besorgt über Schwellungen, sie nehmen Diuretika, um Flüssigkeiten zu entfernen);
  • Leberversagen in akuter oder chronischer Form;
  • Hyperthyreose (wenn der Spiegel der Schilddrüsenhormone im Blut stark ansteigt);
  • Abnahme des Blutproteins.

Laut Statistik wird bei der Behandlung solcher Arzneimittel bei 15 bis 24% der Patienten eine Glykosidvergiftung festgestellt. Dies liegt an den Funktionen:

  • Glykosidabsorption;
  • Verteilung im systemischen Kreislauf;
  • Abhebungen;
  • kurzes Intervall zwischen therapeutischer Dosis und Nebenwirkung.

Klinische Anzeichen einer digitalen Vergiftung

Anzeichen einer Überdosierung von Herzglykosiden sind stärker durch Herzaktivität gekennzeichnet. Manifestationen einer Vergiftung bestehen aus einem kardiovaskulären Syndrom. Symptome von neuropsychiatrischen und gastrointestinalen Läsionen sind ebenfalls vorhanden..

Erstens ändert sich die Kontraktilität des Myokards, es kommt zu einer Herzrhythmusstörung.

Die wichtigsten Manifestationen einer Überdosis:

  • Schmerzen im Bereich des Herzens mit komprimierender Natur verschwinden nach 10-15 Minuten ohne Behandlung;
  • Appetitlosigkeit;
  • Unterbrechungen im Rhythmus des Herzens;
  • scharfe Bauchschmerzen;
  • Tachykardie;
  • Übelkeit, Erbrechen, verärgerter Stuhl;
  • Kopfschmerzen (Art der Migräne);
  • Gleichgültigkeit, Schwäche;
  • Flackern von "Fliegen" vor den Augen;
  • Sehbehinderung;
  • ein starker Blutdruckabfall;
  • Krämpfe im Körper;
  • Verwirrung, Koma.

Bei Patienten können Halluzinationen oder andere psychische Störungen auftreten. Die Schwere psychischer Störungen wird durch die Schwere des Zustands des Patienten beeinflusst..

Was tun mit akuter Glykosidvergiftung??

Gleichzeitig ist für das Opfer Erste Hilfe erforderlich:

  1. Legen Sie den Patienten hin und sorgen Sie für frische Luft.
  2. Spülen Sie den Magen. Geben Sie dem Patienten dazu mindestens 1 Liter Wasser und lösen Sie Erbrechen aus, um Arzneimittelrückstände aus dem Magen zu entfernen.
  3. Geben Sie dem Opfer Sorbentien (Aktivkohle, Enterosgel, Polyphepan, Polysorb usw.), die die verbleibenden Substanzen im Magen-Darm-Trakt neutralisieren können, und stoppen Sie deren weitere Absorption.
  4. Sorgen Sie für Frieden, geben Sie salzhaltiges Abführmittel.

Da eine Vergiftung mit Glykosiden eine Lebensgefahr für den Patienten darstellt, benötigt er medizinische Hilfe (in der Abteilung für Toxikologie oder Wiederbelebung des Krankenhauses)..

Medizinische Versorgung und Behandlung

Die spezifische Therapie besteht in der Verwendung eines Gegenmittels gegen Herzglykoside (Unitiol, Natriumcitratlösung 2%, Ethylendiamintetraessigsäure, Antidigitoxin). In Zukunft wird für eine Überdosierung von Glykosiden folgende Behandlung verschrieben:

  • Unter der Kontrolle der Ergebnisse einer Blutuntersuchung werden Medikamente, die den Elektrolythaushalt normalisieren (Kalium-, Natrium- und Magnesiumpräparate), intravenös verabreicht.
  • Atropin wird verabreicht, um die Herzfrequenz zu erhöhen.
  • Antikonvulsiva verwenden;
  • intravenöse Infusion von Lösungen, die die Dehydration reduzieren.

Falls erforderlich, ist eine Hämodialyse erforderlich (das Blut wird mit einem "künstlichen Nieren" -Gerät gereinigt)..

Wenn Sie innerhalb von 24 Stunden einen positiven Trend erzielen können, wird davon ausgegangen, dass die Prognose günstig ist. Häufiger ist ein tödlicher Ausgang mit einer vorzeitigen medizinischen Versorgung verbunden.

Herzglykoside

Der Begriff "Herzglykoside" wird in der medizinischen Praxis traditionell verwendet. Herzglykoside (SG) sind Verbindungen mit einer bestimmten Struktur, die in einigen Pflanzen enthalten sind und eine besondere Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System haben.

Früher wurde SG aus Pflanzen wie Digitalis, Adonis, Maiglöckchen, Obvolnik, Strophanthus, Oleander und anderen gewonnen. In modernen Pharmazeutika wird SG halbsynthetisch oder synthetisch hergestellt.

pharmachologische Wirkung

SG verändern alle Grundfunktionen des Herzens. Unter ihrem Einfluss verstärken sich die Herzkontraktionen, wodurch das in die Aorta ausgestoßene Blutvolumen (Schlagvolumen) zunimmt. Die Herzfrequenz verlangsamt sich, während sich der Blutfluss zu den Ventrikeln des Herzens in der Diastole verbessert. Die Leitfähigkeit im atrioventrikulären Knoten und entlang des Bündels von His verlangsamt sich.

Die Wirkung auf den Blutdruck ist instabil. Bei niedrigem Blutdruck steigt die Aktivität des Herzens und steigt an. Wenn der Blutdruck normal oder erhöht ist, ändert er sich unter dem Einfluss von Bluthochdruck nicht.

Die Gefäße der Nieren dehnen sich aus, die Menge des gebildeten Urins (Diurese) nimmt zu.

Die Herzkranzgefäße verengen sich, was bei einigen Patienten den Verlauf einer koronaren Herzkrankheit verschlechtern kann.

SG wirken beruhigend auf das Zentralnervensystem.

Anwendungshinweise

In jüngster Zeit hat die Rolle der Hypertonie bei der Behandlung chronischer Herzinsuffizienz abgenommen. Sie verbessern die Prognose dieser Erkrankung nicht und verlangsamen ihr Fortschreiten nicht. Trotzdem verbessern diese Medikamente das Wohlbefinden der Patienten und ihre Lebensqualität, verringern den Bedarf an stationärer Behandlung. Digoxin wird ausschließlich zur Behandlung von chronischer Herzinsuffizienz eingesetzt. Es sollte jedoch in kleinen Dosen angewendet werden, um eine Überdosierung zu vermeiden. In kleinen Dosen wirkt Digoxin eher wie ein Neuroregulator. Die Zunahme der Herzaktivität ist von großer praktischer Bedeutung..
Die Hauptindikation für die Anwendung von Hypertonie ist eine tachysystolische Form des Vorhofflimmerns (Vorhofflimmern) in Kombination mit chronischer Herzinsuffizienz. In diesem Fall wird die Eigenschaft von SG verwendet, um die atrioventrikuläre Überleitung zu verlangsamen und die Herzfrequenz zu verringern.
SG zeigt sich insbesondere bei einer geringen Kontraktilität des Herzens (Ejektionsfraktion von weniger als 25%), einer signifikanten Erweiterung seiner Hohlräume, nicht ischämischen Ursachen für Herzinsuffizienz.
In einigen Fällen kann SG als Antiarrhythmikum bei supraventrikulärer Tachykardie eingesetzt werden.

Kontraindikationen

SG sollte nicht mit einer Abnahme der Herzfrequenz von weniger als 60 pro Minute sowie vor dem Hintergrund eines sinoatrialen und atrioventrikulären Blocks jeglichen Grades angewendet werden.

Das Morgagni-Adams-Stokes-Syndrom (Synkope, die durch Herzrhythmusstörungen verursacht wird) ist ebenfalls eine Kontraindikation für die Verwendung dieser Medikamente.

Hypertonie mit Angina pectoris oder akutem Myokardinfarkt ist nur mit einer Kombination dieser Erkrankungen mit schwerer Herzinsuffizienz gerechtfertigt.

SG ist unter Schock kontraindiziert.

Diese Medikamente sollten nicht bei paroxysmaler ventrikulärer Tachykardie, Arrhythmien bei Überdosierung von Bluthochdruck sowie bei Paroxysmen von Vorhofflimmern bei Vorliegen des Wolf-Parkinson-White-Syndroms verschrieben werden.

Nebenwirkungen

Kleine SG-Dosen sind gut verträglich. Im Falle einer Überdosierung können Übelkeit und Erbrechen auftreten, da diese Medikamente direkt auf das Erbrechenzentrum wirken und auch die Magenschleimhaut reizen. Anorexie und Durchfall können auftreten..

Im Falle einer Überdosierung ist eine Funktionsstörung des Nervensystems möglich: Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Depressionen, Angstzustände, Sehstörungen.

Toxische Dosen von Bluthochdruck verursachen Herzstörungen. Es liegt eine scharfe Bradykardie (Herzfrequenzsenkung) vor. Extrasystole entwickelt sich, atrioventrikuläre Leitung ist gestört. Kammerflattern und Herzstillstand können auftreten..

SG kann sich im Körper ansammeln, selbst wenn es in kleinen Dosen eingenommen wird. Wenn bei Patienten, die diese Medikamente ständig einnehmen, Anzeichen einer Vergiftung auftreten, muss eine Behandlungspause eingelegt werden. Verschreiben Sie gegebenenfalls Kaliumpräparate und Antiarrhythmika.

Eigenschaften der am häufigsten verwendeten Medikamente

Digoxin

Digoxin ist das am häufigsten verschriebene Medikament aus dieser Gruppe. Es enthält Digitalisglykoside. Es erhöht die Kontraktilität des Herzens und verlangsamt die Häufigkeit seiner Kontraktionen. Dieses Medikament hat eine ziemlich ausgeprägte harntreibende Wirkung..

Digoxin wird schnell aus dem Körper ausgeschieden. Er hat eine weniger ausgeprägte Tendenz zur Kumulation (Akkumulation im Gewebe). Es wird gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert und daher in Form von Tabletten verwendet. Maximale Wirkung 8 Stunden nach oraler Verabreichung beobachtet.

Digoxin wird hauptsächlich zur Behandlung von tachysystolischen Formen des Vorhofflimmerns eingesetzt. Es wird auch bei chronischer Herzinsuffizienz eingesetzt. In Form von Injektionen wird das Medikament zur Linderung von Paroxysmen der supraventrikulären Tachykardie verschrieben.

Im Falle einer Überdosierung treten Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Herzrhythmusstörungen und andere für die gesamte Gruppe der Hypertonie charakteristische Nebenwirkungen auf. Das Medikament wird mit Vorsicht bei akutem Myokardinfarkt, Myokarditis und schwerer Bradykardie angewendet. Es ist bei Herzblock und Intoxikation mit anderen Medikamenten dieser Gruppe kontraindiziert..

Strofantin

Dieses Medikament wird aus tropischen Reben gewonnen. Strofantin wirkt schnell, aber kurzfristig. Bei oraler Einnahme ist es unwirksam, daher wird es unter Notfallbedingungen intravenös verschrieben.
Es wird bei akuter Herzinsuffizienz sowie zur Behandlung schwerer Formen chronischer Herzinsuffizienz, insbesondere bei Digoxin-Ineffizienz, eingesetzt. Sein Vorteil ist die Möglichkeit, auch bei einer bradysystolischen Form von Vorhofflimmern zu verwenden.
Nebenwirkungen des Arzneimittels sind Übelkeit und Erbrechen sowie Rhythmusstörungen.

Strofantin ist bei schweren organischen Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, akuter Myokarditis, Endokarditis und schwerer Kardiosklerose kontraindiziert. Mit Vorsicht sollte es bei Thyreotoxikose in Kombination mit Vorhofextrasystole angewendet werden, da das Risiko von Vorhofflimmern besteht..

Korglikon

Dieses Medikament enthält Glykoside, die aus Maiglöckchen isoliert wurden. Tatsächlich ähnelt es Strophanthin, inaktiviert jedoch langsamer und hält länger an..

Korglikon wird zur Behandlung von akuter und schwerer chronischer Herzinsuffizienz sowie zur Linderung von Paroxysmen der supraventrikulären Tachykardie angewendet.

Korglikon wird langsam intravenös verschrieben. Die Nebenwirkungen und Kontraindikationen sind die gleichen wie bei Strophanthin.

Herzglykoside Medikamente. Wirkmechanismus, Klassifikation, Pharmakologie

Herzglykoside sind eine Gruppe von Kräuterpräparaten, die die Herzaktivität beeinflussen und die Effizienz des Organs steigern.

Der Wirkungsmechanismus der Mittel beruht auf der Verbesserung der Kontraktilität des Myokards, was sich günstig auf den Allgemeinzustand von Patienten mit verschiedenen Störungen des Herz-Kreislauf-Systems auswirkt.

Koronare Herzkrankheit ist die häufigste Ursache für Myokardinfarkt und andere schwerwiegende Krankheiten, die zum Tod führen. Daher sind Mittel aus der Gruppe der Herzglykoside ein wichtiger Bestandteil der Behandlung.

Wirkmechanismus und Pharmakologie

Herzinsuffizienz, koronare Herzkrankheit und andere Organerkrankungen gehen immer mit einer Abnahme der Herzkontraktilität einher. Gleichzeitig steigt der myokardiale Sauerstoffbedarf signifikant an, was zu schweren Symptomen führt.

Herzglykoside verbessern die Organfunktion und verringern das Risiko von Komplikationen. Sie normalisieren die Anzahl der Ionen im Myokard, wodurch der Herzmuskel das für normale Kontraktionen erforderliche Protein umwandeln kann. Zusätzlich verbessern pflanzliche Heilmittel die Stoffwechselprozesse in den Fasern des Myokards und stimulieren den Energiestoffwechsel.

Darüber hinaus zielt der Wirkungsmechanismus von Arzneimitteln darauf ab, die Diastolenperiode, dh die Relaxationszeit des Myokards, zu verlängern. Dies hilft den Fasern, sich schneller zu erholen, wonach die Kontraktilität wieder aufgenommen wird. Die Medikamente verhindern auch die Entwicklung einer Reflextachykardie, die sich häufig mit einer beeinträchtigten Herzleitung entwickelt..

Die Wirkung von Glykosiden zielt nicht nur auf die Normalisierung der Herzaktivität ab. Fachleute stellen fest, dass die Medikamente eine ausgeprägte abschwellende und harntreibende Eigenschaft haben. Sie verbessern die Nierenfunktion, stellen die normale tägliche Diurese wieder her und verhindern die Entwicklung von Ödemen, die mit fortgeschrittener Herzinsuffizienz verbunden sind..

Einige Arzneimittel aus der Gruppe der Herzglykoside beeinflussen zusätzlich die Funktion des Zentralnervensystems. Bei längerem Gebrauch wirken sie beruhigend, beseitigen Angstzustände und Schlaflosigkeit. Aufgrund der komplexen Wirkung werden Arzneimittel aktiv bei der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt..

Indikationen und Kontraindikationen zur Anwendung

Herzglykoside, deren Wirkmechanismus auf die Verbesserung der Kontraktilität des Muskelorgans abzielt, werden im Rahmen der komplexen Behandlung vieler Krankheiten eingesetzt.

Die Hauptindikationen für die Verwendung sind die folgenden:

    Koronare Herzkrankheit in akuter und chronischer Form, begleitet von schweren klinischen Manifestationen.

Herzglykoside werden bei koronaren Herzerkrankungen eingesetzt..

  • Herzinsuffizienz unterschiedlicher Schwere.
  • Vorhofflimmern jeglicher Form aufgrund verschiedener Faktoren.
  • Paroxysmale und atriale Tachykardie.
  • Herz-Kreislauf-vegetativ-vaskuläre Form.
  • Myokardinfarkt von leichter und schwerer Form. Die Mittel werden sowohl in der Akutphase als auch während der Rehabilitation verwendet.
  • Hypertonie begleitet von Tachykardie und koronarer Herzkrankheit.
  • Trotz der relativen Universalität der Mittel ist ihre Verwendung nicht immer zulässig. Es gibt eine lange Liste von Kontraindikationen, die vor Beginn eines therapeutischen Kurses berücksichtigt werden sollten. Das wichtigste ist die individuelle Unverträglichkeit von pflanzlichen Heilmitteln oder zusätzlichen Bestandteilen.

    Andere Kontraindikationen sind:

    1. Chronische Form des Nierenversagens, wenn der Patient einer routinemäßigen Hämodialyse unterzogen wird und sein Zustand äußerst ernst ist.
    2. Schwere Bradykardie, begleitet von regelmäßigen Anfällen.
    3. Kardiomyopathie, gekennzeichnet durch eine Verdickung der Herzwände infolge obstruktiver Veränderungen.
    4. Erhöhtes oder verringertes Kalzium und Kalium im Blut des Patienten.
    5. Arrhythmie der Glykosidvergiftung.
    6. Ventrikuläre Tachykardie.
    7. Myokarditis infektiösen Ursprungs.
    8. Akutes Koronarsyndrom, Herzblock.
    9. Aortenaneurysma, das das große Brustgefäß betrifft.
    10. Perikarditis, Schwäche des Sinusknotens des Herzens.

    Jede der Kontraindikationen sollte ein Grund dafür sein, die Einnahme von Herzglykosiden zu verweigern. Im Falle eines Verstoßes gegen die Empfehlungen ist die Entwicklung von Nebenwirkungen unvermeidlich. Wenn der Patient die Medikamente selbst eingenommen hat und Komplikationen aufgetreten sind, sollten Sie die Verwendung sofort einstellen und sich an eine medizinische Einrichtung wenden.

    Klassifizierung von Herzglykosiden

    Fachleute teilen Herzglykoside üblicherweise in mehrere Gruppen ein, abhängig von der Herkunft der aktiven Komponente und anderen Merkmalen. Der Wirkungsmechanismus der Mittel wird bei der Trennung berücksichtigt. Es gibt keine allgemein anerkannte Klassifizierung, aber in vielen Ländern teilen Ärzte Medikamente.

    Abhängig von der Herkunft der aktiven Komponente in der Zusammensetzung des Arzneimittels können 4 Gruppen von Arzneimitteln unterschieden werden. Die erste enthält Derivate von Woolly Digitalis (Digoxin, Celanide). Sie haben eine ausgeprägte Wirkung, bringen gute Ergebnisse bei der Behandlung von Patienten mit unterschiedlich starker Herzinsuffizienz und koronarer Herzkrankheit..

    Der Wirkungsmechanismus basiert auf der Verbesserung der Kontraktilität des Myokards und der Steigerung der Effizienz des Herzens.

    Die zweite Gruppe wird mittels des Strophanthin-Extrakts dargestellt. Der prominenteste Vertreter wird das Medikament Strofantin sein. Es hat eine ausgeprägte Wirkung, wirkt sich positiv auf die Arbeit des Herzens aus, hat aber viele Kontraindikationen.

    Wie Fonds aus Gruppe 1 verbessern Derivate von Strophanthin die Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems signifikant, weisen jedoch ausgeprägtere Eigenschaften auf. Die dritte Gruppe ist durch Mittel vertreten, in denen sich ein Glykosid aus Maiglöckchen May befindet.

    Maiglöckchen-Tinktur und Korglikon werden häufig bei der Behandlung von Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt, da sie ihren Zustand erheblich lindern können. Maiglöckchen-Derivate gelten als eine der stärksten SG. In Bezug auf ihre Wirksamkeit sind sie Fonds der Gruppe 2 überlegen und wirken beruhigend..

    Die vierte Gruppe umfasst die Tinktur von Adonis, einem Medikament, das einen Extrakt aus der gleichnamigen Pflanze enthält. Das Tool wird heute nicht mehr so ​​oft verwendet wie Medikamente aus früheren Gruppen, aber sein Wirkmechanismus ist ähnlich. In diesem Fall hat die Tinktur keine beruhigenden Eigenschaften.

    Es gibt andere Kräuter, die zur Herstellung von Herzglykosiden verwendet werden, aber diese gelten als die häufigsten. In einigen Fällen werden auch halbsynthetische Glykoside verwendet, aber heute bevorzugen Ärzte natürliche Produkte.

    Je nach Wirkmechanismus und pharmakokinetischen Eigenschaften unterscheiden Experten drei Gruppen von SG:

    GruppeBeschreibung
    UnpolarWirksame Medikamente, die nach intravenöser Verabreichung oder Einnahme fast vollständig im Magen-Darm-Trakt resorbiert werden. Gleichzeitig nähert sich die Bioverfügbarkeit 100%, was den schnellen, aber anhaltenden Effekt erklärt. Es wird angemerkt, dass sich Gelder in geringer Menge in den Leberzellen ansammeln. Die maximale Konzentration im Blut wird 2-3 Stunden nach der Verabreichung beobachtet. Nach Beendigung der Behandlung wird eine vollständige Evakuierung der Wirkstoffe für 14-16 Stunden durchgeführt
    Mäßig polarSie gelten als wirksamer, da sie sich im Körper ansammeln und erst 5-7 Tage nach Beendigung des Therapieverlaufs ausgeschieden werden. Da jedoch nur 30% an Blutproteine ​​binden, ist die Bioverfügbarkeit geringer als die von unpolaren Glykosiden. Teilweise aktive Bestandteile reichern sich in der Leber an, werden über den Darm sowie in geringen Mengen über die Nieren mit Urin ausgeschieden
    PolarMittel aus dieser Gruppe werden für die intravenöse Verabreichung empfohlen, da sie nach oraler Verabreichung schlecht resorbiert werden und kaum an Blutproteine ​​binden, was die Bioverfügbarkeit verringert. Es wurde jedoch festgestellt, dass die Wirkung bei intravenöser Verabreichung nach 15 Minuten beginnt. Nach der Verarbeitung im Körper werden die Wirkstoffe in unveränderter Form über die Nieren evakuiert. Es ist erwähnenswert, dass sich bei längerem Gebrauch Medikamente im Körper ansammeln. Mit der Einführung einer neuen Dosis verstärkt sich daher die Wirkung, was das Risiko von Komplikationen erhöht

    Jede Gruppe von Fonds hat ihre eigenen Merkmale, Vor- und Nachteile. Der Arzt wählt je nach Krankheit das am besten geeignete Medikament aus..

    Liste der wichtigsten Medikamente aus der Apotheke

    Herzglykoside, deren Wirkmechanismus weitgehend vom Hauptwirkstoff abhängt, können in der Apotheke gekauft werden. Es gibt mehrere Medikamente, die häufiger als andere verwendet werden, daher sind sie die wichtigsten.

    Korglikon

    Eine Zubereitung aus der Gruppe der Derivate des Maiglöckchens im Mai. Es ist ein wirksames Mittel gegen viele Abweichungen vom Herzen. Erhältlich in Form einer Lösung zur intravenösen Injektion. Intramuskulär wird nicht verabreicht. Die Lösung ist in 1 ml Ampullen verpackt, die in einem Karton mit 10 Stück verpackt sind. Jeder Box liegt eine Gebrauchsanweisung bei.

    Das Tool gilt als sehr stark und effektiv. Seine Aktivität ist länger als die anderer Medikamente. Die therapeutische Wirkung wird durch kardiotonische Exposition erreicht. Darüber hinaus beeinflusst Korglikon den Austausch von Kalzium und Natrium im Blut, was die Arbeit des Herzens erleichtert und Kontraktionen normalisiert. Die Wirkung der Verwendung der Lösung wird nach 15 Minuten beobachtet. nach der Verabreichung.

    In diesem Fall reichern sich die Wirkstoffe nicht in den Zellen der inneren Organe an, sondern werden unverändert im Urin ausgeschieden.

    Ein Merkmal der Verwendung des Arzneimittels wird eine sehr langsame Einführung sein. Die Ampulle des Arzneimittels wird in 20 ml einer physiologischen Lösung von 0,9% verdünnt, wonach sie 5 Minuten lang in die Vene injiziert wird. Eine schnelle Infusion führt sicherlich zu Komplikationen. Das Medikament wird bei koronarer Herzkrankheit, chronischer Herzinsuffizienz, paroxysmaler Tachykardie und Vorhofflattern verschrieben.

    Pro Tag und nicht unter strenger ärztlicher Aufsicht werden nicht mehr als 2 Ampullen verabreicht. Die maximale Dauer des Kurses wird individuell festgelegt, Ärzte empfehlen jedoch nicht, das Medikament länger als 10 aufeinanderfolgende Tage zu verwenden. Das Medikament ist kontraindiziert bei Unverträglichkeit seiner Bestandteile, einer Tendenz zu allergischen Reaktionen, in der akuten Phase von Myokardinfarkt und Angina pectoris, chronischer Niereninsuffizienz.

    Verschreiben Sie kein Mittel für Patienten mit Herzamyloidose und hypertropher Kardiomyopathie. Der Preis des Arzneimittels beträgt ca. 120-130 Rubel. zum Verpacken. Sie können es in einer Apotheke kaufen, aber nur auf Rezept.

    Strofantin

    Herzglykoside, deren Wirkmechanismus seit mehreren Jahren von Spezialisten untersucht wird, aus der Gruppe der Derivate von Strophanthin sind wirksam und sehr wirksam. Sie beziehen sich auf Medikamente, die bei unabhängiger Anwendung sehr gefährlich für die Gesundheit und das Leben des Patienten sind..

    Das Werkzeug ist nur in Form einer Lösung zur intravenösen Verabreichung in Ampullen von 1 ml erhältlich. In einem Karton können 10 Ampullen sein. Die Wirkung des Arzneimittels beruht auf der Verbesserung des Energiestoffwechsels in Myokardzellen sowie auf der Erhöhung des Natrium- und Kalziumspiegels im systemischen Kreislauf, was sich günstig auf die Arbeit des Organs auswirkt.

    Aufgrund dessen wird die Kontraktilität des Myokards verbessert, aber seine Zellen benötigen weniger Sauerstoff. Wirkstoffe in der Zusammensetzung reichern sich nicht im Körper an, sondern binden zu ca. 40% an Blutproteine. Die Eliminierungszeit beträgt 20-24 Stunden. Die Lösung wird nach vorläufiger Verdünnung von 1 Ampulle in 20 ml 0,9% igem Natriumchlorid intravenös verabreicht.

    Die maximale Tagesrate beträgt 1 Ampulle. Die Behandlungsdauer beträgt 3 bis 7 Tage. Der Kurs wird jeweils individuell festgelegt..

    Das Medikament wird für Patienten mit akuter und chronischer Herzinsuffizienz, Vorhofflimmern verschrieben. Oft hilft es, den Zustand von Patienten mit fortgeschrittenem Vorhofflimmern zu verbessern. Kontraindikation für die Anwendung ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Hauptbestandteil des Arzneimittels, einer schweren Form der Kardiosklerose, sowie eine Myokarditis infektiösen Ursprungs.

    Darüber hinaus ist das Medikament bei Thyreotoxikose in der akuten Phase des Myokardinfarkts kontraindiziert. Mit Vorsicht wird es zur Behandlung von Patienten mit schwerer Angina pectoris und Asthma bronchiale angewendet. Der Preis des Arzneimittels beträgt 70 Rubel. zum Verpacken. Er wird in einer Apotheke mit einem Rezept freigelassen..

    Digoxin

    Kräuterpräparat, das Glykoside aus Digitalis wollig enthält. Wenn Sie es mit früheren Medikamenten vergleichen, hat das Werkzeug keine so starke Wirkung, während Strofantin und Korglikon wirksam sind. Das Medikament ist in Tablettenform sowie in Form einer Lösung zur intravenösen Verabreichung in Ampullen von 1 ml erhältlich.

    Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels basiert auf einer Erhöhung des Kalziumspiegels in den Zellen des Myokards, was eine gute Kontraktilität des Herzens gewährleistet. Aufgrund dessen wird die Arbeit des Organs normalisiert und die Intensität klinischer Manifestationen nimmt mit Herzinsuffizienz, Tachykardie und Arrhythmien ab.

    Bei intravenöser Verabreichung beginnt es fast sofort zu wirken. Bei Einnahme von Tabletten im Inneren besteht eine hohe Bioverfügbarkeit, die 70% erreicht. Das Werkzeug zieht gut in den Verdauungstrakt ein und wird anschließend 2-3 Tage lang im Urin ausgeschieden. Tabletten werden in Kursen von 10 bis 20 Tagen verschrieben, in denen der Patient je nach Schwere der Symptome 2 bis 4 Tabletten pro Tag einnimmt.

    Die Lösung wird durch intravenöse Infusion unter Verwendung einer Spritze oder einer Pipette verwendet. Darüber hinaus wird es immer mit Kochsalzlösung verdünnt. Im ersten Fall reichen 10 ml aus, im zweiten Fall 100 bis 200 ml pro 1 Verfahren. Die Behandlungsdauer mit einer Lösung beträgt 10 Tage.

    Das Medikament ist kontraindiziert bei akutem Myokardinfarkt, Unverträglichkeit seiner Bestandteile, Fettleibigkeit. Verschreiben Sie es nicht bei instabiler Angina pectoris und atrioventrikulärer Blockade. In jedem Fall stellt der Arzt individuell eine Liste der Kontraindikationen zusammen. Die Kosten des Arzneimittels betragen ungefähr 60 Rubel. pro Packung kostet die Lösung ca. 80 Rubel. für 10 Ampullen.

    Celanide

    Herzglykoside (ein Wirkmechanismus zur Verbesserung der Kontraktilität des Myokards) in Tablettenform werden von Spezialisten bei der Behandlung von Patienten nicht so häufig verwendet. Aber das Medikament Celanide gilt als wirksames Mittel. In Aktion kann es mit Digoxin verglichen werden, dh das Medikament ist nicht wirksam, hilft aber, den Zustand des Patienten zu lindern.

    Erhältlich in Form von Tabletten, verpackt in Platten von 10, 20 oder 30 Stück. Die Teller werden in Pappkartons gelegt, die auch Gebrauchsanweisungen enthalten. Es zeigt an, dass Tabletten für Patienten mit Herzinsuffizienz, paroxysmaler Tachykardie und anderen Herzerkrankungen verschrieben werden.

    Bei Einnahme wirkt der Wirkstoff in der Zusammensetzung des Arzneimittels auf die Periode der Systole und Diastole des Herzens, dh er verlängert die Relaxationszeit, wodurch sich die Myokardfasern vollständig erholen können. Darüber hinaus wirkt sich das Medikament positiv auf Calcium- und Natriummessungen in Myokardzellen aus und reduziert deren Sauerstoffbedarf..

    Das Medikament wird innerhalb von 7-10 Tagen verschrieben. Der Patient sollte 2 mal täglich 1 Tablette einnehmen. Bei Bedarf wird die Dosierung um das Zweifache erhöht, jedoch erst nach Prüfung und Prüfung der Testergebnisse. Das Medikament wird in der akuten Phase des Myokardinfarkts nicht angewendet.

    Es gibt andere Kontraindikationen:

    1. Herztamponade.
    2. Schockbedingungen.
    3. Akute Myokarditis.
    4. Schwere Bradykardie.
    5. Instabile Form der Angina pectoris.

    Der Preis für Tabletten beginnt bei 40 Rubel. pro Packung, hängt von der Anzahl der Teller in der Box ab. Sie können das Medikament in einer Apotheke auf Rezept kaufen.

    Adoniside

    Herzglykosid aus der Gruppe der Produkte, die Derivate des Frühlings-Adonis-Krauts sind. Erhältlich in Form einer Lösung zur subkutanen und intravenösen Injektion. Es gehört zu wirksamen und gefährlichen Arzneimitteln, daher ist seine unabhängige Anwendung streng kontraindiziert.

    Es wird für Stauungsprozesse in den Herzkranzgefäßen, Herzinsuffizienz und andere Abweichungen von der Seite des Organs verschrieben. Die Wirkung des Arzneimittels beruht auf einer Abnahme der Herzfrequenz, einer Abnahme der Belastung des Myokards.

    Darüber hinaus hat das Arzneimittel eine milde beruhigende Eigenschaft und stimuliert auch die Arbeit der Nieren, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Ödementwicklung bei eingeschränkter Herzfunktion beseitigt wird. Vor der subkutanen Verabreichung wird das Arzneimittel nicht verdünnt, sondern in reiner Form in einer Menge von 1 Ampulle pro Tag in die Schulterregion verabreicht. Wenn eine intravenöse Verabreichung erforderlich ist, wird die Lösung in 20 ml 0,9% igem Natriumchlorid verdünnt.

    Danach fließt es langsam und unter Aufsicht eines Arztes. Maximale Kursdauer -14 Tage.

    Das Medikament wird nicht für Patienten mit allergischen Manifestationen, akutem Myokardinfarkt und Herztamponade verschrieben. Darüber hinaus wird Gastritis, Magengeschwür im akuten Stadium, ein Hindernis für die Behandlung. Verschreiben Sie kein Mittel gegen Enteritis und Kolitis, fortgeschrittene Bradykardie. Der Preis des Arzneimittels beträgt 100-150 Rubel. pro Packung.

    Das Rezept steht zum Verkauf, ist aber in vielen Regionen nicht erforderlich. Herzglykoside sind für die Behandlung vieler Herzerkrankungen unverzichtbar. Der Wirkungsmechanismus von Arzneimitteln zielt speziell auf die Verbesserung der Kontraktilität des Körpers ab, aber die Arzneimittel haben auch andere wertvolle Eigenschaften.

    Vor Beginn der Anwendung ist eine ärztliche Beratung erforderlich, da die meisten Medikamente dieser Gruppe wirksam sind und Komplikationen verursachen können.

    Artikelgestaltung: Oleg Lozinsky

    Herzglykosid Video

    EKG-Toxikologie - Glykoside, was sind ihre Merkmale:

    Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Papaverine - Gebrauchsanweisung

    Registrierungs Nummer :Internationaler nicht geschützter Name:Darreichungsform:Komposition:Pharmakotherapeutische Gruppe:Pharmakologische Gruppe:
    Papaverin reduziert den Tonus der glatten Muskeln und wirkt daher vasodilatierend und krampflösend.

    Blutzuckertest mit einer Ladung

    7 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1180Wenn Sie Diabetes vermuten, wird zusätzlich zu den klassischen Tests häufig eine Blutuntersuchung auf Zucker mit einer Belastung durchgeführt.