Sepsis oder „Blutvergiftung“: Ursachen, Symptome, Klassifizierung, Diagnose und Behandlung. Fachberatung

Am 6. August starb in Italien eine der erfolgreichsten Geschäftsfrauen Russlands, Alla Verber, während eines Urlaubs. Laut Super's Telegram Channel wurde die Frau nach dem Abendessen mit Meeresfrüchtegerichten krank. Nach dem Krankenhausaufenthalt verzeichneten die Ärzte bei dem 61-jährigen Verber einen anaphylaktischen Schock. Er provozierte ein Versagen der inneren Organe und einen ausgedehnten Herzinfarkt. Ksenia Sobchak sagte in ihrem Telegrammkanal, dass die Todesursache des TSUM-Modedirektors Sepsis sei. Ihr zufolge wurde Verber mit der Diagnose "Blutvergiftung" ins Krankenhaus gebracht..

Im März 2019 starb die Sängerin Julia Nachalova an einer Herzinsuffizienz infolge eines Lungen- und Hirnödems. Nach dem Krankenhausaufenthalt erlaubte die Künstlerin den Ärzten nicht, den geriebenen Zeh zu amputieren, weshalb sie schließlich eine Sepsis entwickelte. Laut dem Vater des Sängers, Viktor Nachalov, gelang es den Ärzten, mit der ersten Welle der Blutvergiftung fertig zu werden, aber Julias Herz konnte es nicht ertragen.

Was für eine Krankheit ist Sepsis??

Sepsis (Dr. Griechisch σῆψις ‘Zerfall’) ist eine systemische Entzündungsreaktion als Reaktion auf eine lokale Infektion. Am häufigsten entwickelt sich diese schwere Krankheit als Folge einer Infektion im Blut und im Gewebe des Körpers, beispielsweise durch pyogene Mikroorganismen und deren Abfallprodukte - Toxine. Toxine und Bakterien untergraben das Immunsystem und verbreiten sich schnell in allen Systemen und Organen. Laut der Weltgesundheitsorganisation entwickeln jedes Jahr mehr als 30 Millionen Menschen eine Sepsis und töten möglicherweise 6 Millionen Menschen..

Die Diagnose dieser schweren Krankheit besteht aus drei Phasen:

- Toxämie - das Anfangsstadium, in dem sich die Infektion vom primären Fokus entfernt und systemische Entzündungen verursacht;

- Septikämie, wenn keine eitrigen Metastasen vorliegen, sich jedoch bereits sekundäre Infektionsherde entwickeln und der Erreger in den Blutkreislauf gelangt;

- Septikopyämie, wenn eitrige Metastasen gebildet werden und die Infektion bereits in die Organe und Knochen eindringt.

Was verursacht Sepsis??

Die häufigste Ursache für Sepsis ist die Aufnahme opportunistischer Bakterien. Der Erreger dringt normalerweise aus der äußeren Umgebung ein. Eine Infektion kann auch im Krankenhaus auftreten. Die Bakterien, die eine Sepsis verursachen, sind häufig gegen Antibiotika resistent, so dass eine sehr schnelle Verschlechterung des klinischen Zustands auftreten kann..

Wer ist gefährdet?

Sepsis kann bei jedem mit einer Infektion auftreten. Ältere Menschen, schwangere Frauen, Neugeborene, Krankenhauspatienten und Menschen mit HIV / AIDS, Leberzirrhose, Krebs, Nierenerkrankungen, Autoimmunerkrankungen und einer entfernten Milz sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt..

Was sind die Anzeichen und Symptome einer Sepsis??

Die Anzeichen und Symptome einer Sepsis bei Patienten können zu verschiedenen Zeitpunkten unterschiedlich sein, da ein solcher klinischer Zustand durch viele Krankheitserreger verursacht werden kann und seinen Charakter in verschiedenen Stadien ändern kann.

Die wichtigsten Anzeichen und Symptome einer Sepsis sind eine Zunahme oder Abnahme der Körpertemperatur und Schüttelfrost, eine Veränderung des Geisteszustands, Schwierigkeiten / schnelles Atmen, schneller Herzschlag, schwächere Herzfrequenz / niedriger Blutdruck, Oligurie (Abnahme der von den Nieren entfernten Urinmenge), Blau oder Marmorierung starke Schmerzen oder Beschwerden im Körper.

„Anzeichen und Symptome können sehr unterschiedlich sein. Alles ist individuell für jeden. Dies kann Vergiftung, Temperatur, Unwohlsein, Müdigkeit, Schmerzen in Muskeln und Gelenken sein. Jetzt passiert klassisch nichts mehr, alles kann in versteckten Formen stattfinden “, sagt die Spezialistin für Infektionskrankheiten im Moskauer Krankenhaus für Infektionskrankheiten Nr. 1, Sofia Rusanova.

Wie kann Sepsis verhindert werden??

Die Verhinderung der Übertragung von Mikroorganismen und Infektionen sowie die Verhinderung von Infektionskomplikationen sind die Hauptmaßnahmen zur Vermeidung von Sepsis. Die Prävention umfasst die Behandlung von Infektionen mit Antibiotika und die regelmäßige Beurteilung des Zustands der Patienten. Wichtig sind auch diagnostische Verfahren, die zur Auswahl einer gezielten antimikrobiellen Behandlung beitragen. Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, ist es daher sofort erforderlich, einen Arzt oder Therapeuten für Infektionskrankheiten aufzusuchen, um eine Diagnose zu stellen.

„Um die Entwicklung einer Sepsis zu verhindern, muss rechtzeitig mit der Behandlung einer bakteriellen Infektion begonnen werden, die im Vordergrund steht. In einigen Fällen ist es nicht bestimmt, aber meistens ist es notwendig, mit der Behandlung des primären Fokus zu beginnen “, sagt Rusanova.

Wie wird Sepsis behandelt??

Für alle Arten und Formen der Sepsis wird eine ähnliche Behandlung angewendet. Um den Infektionsherd zu beseitigen, werden große Dosen Antibiotika sowie eine Vitamintherapie verschrieben. „Zusätzlich zu Antibiotika werden verschiedene Medikamente verschrieben, alles hängt vom Zustand des Patienten ab. Manchmal werden Immunglobuline verwendet, manchmal Hormone. Grundsätzlich wird die Antibiotikatherapie hauptsächlich zur Behandlung der Sepsis eingesetzt. Dann läuft alles nach den Syndromen. Wenn bei Meningitis eine Sepsis auftritt, zielt die Therapie darauf ab, ein Hirnödem zu verhindern. Wenn es sich um eine Lungenentzündung handelt, vor deren Hintergrund sich eine Sepsis entwickelt, werden Medikamente für die Lunge, Inhalationen und Antitussiva verschrieben. Jeder wird anders behandelt. Jeder Fall ist individuell. Standards sind für die Behandlung von Sepsis nicht geeignet “, sagt Rusanova..

Sepsis

Eine allgemeine akute eitrige Infektion oder Sepsis ist eine schwere allgemeine Krankheit, die durch eine vielfältige Infektion verursacht wird und normalerweise von einem primären lokalen Schwerpunkt einer eitrigen oder fäulniserregenden und manchmal latenten Infektion herrührt.

Bei der Sepsis breiten sich virulente Bakterien und ihre Toxine ständig im Körper aus. Infolgedessen überwiegen allgemeine Phänomene scharf gegenüber lokalen und erzeugen ein Bild einer schweren Krankheit.

Bei der Sepsis kommt es nicht nur zu einer „Blutvergiftung“, wie manchmal angenommen wird, sondern auch zu einer Schädigung aller Organe und Systeme des menschlichen Körpers.

Mit dem Aufkommen und der Entwicklung moderner aseptischer und antiseptischer Methoden nach der Einführung von Antibiotika, rationalen Methoden zur Wundbehandlung und Behandlung eitriger Krankheiten, hat sich die Häufigkeit der Sepsis erheblich verringert und die Ergebnisse ihrer Behandlung haben sich verbessert.

Derzeit ist die Sepsis jedoch weiterhin eine der gefährlichsten Komplikationen einer eitrigen Infektion in der chirurgischen Praxis..

Sepsis der Vernunft. Die Erreger der Sepsis können eine Vielzahl pyogener Bakterien sein: meistens Streptokokken und Staphylokokken und in selteneren Fällen Pneumokokken, Escherichia coli und sogar anaerobe Mikroben.

Manchmal wird eine gemischte Infektion beobachtet. Es ist wichtig zu beachten, dass bei der Entwicklung der Sepsis nicht nur die Mikroben selbst (ihre Virulenz) eine Rolle spielen, sondern auch ihre Toxine und die Abbauprodukte des Körpergewebes des Patienten, die durch die Exposition gegenüber Bakterien und ihren Giften entstehen.

Sepsis ist im Wesentlichen eine Sekundärkrankheit, d. H. Eine Komplikation einer Vielzahl von infizierten Wunden, offenen Frakturen, Verbrennungen, Erfrierungen oder lokalen Entzündungsprozessen: Phlegmon, Karbunkel, Erysipel usw..

Sepsis kann nach der vorläufigen Entwicklung einer Lymphangitis oder Thrombophlebitis auftreten, kann sich aber auch direkt aus dem lokalen Infektionsherd entwickeln, wobei letzterer manchmal schwer zu bestimmen ist.

Wir können sagen, dass jeder Infektionsherd bei besonders prädisponierenden oder widrigen Bedingungen eine Quelle für Mikroben und deren Toxine im Blut sein kann, dh durch Sepsis kompliziert wird.

Nur in sehr seltenen Fällen ist es nicht möglich, den Ort der primären Sepsisquelle zu bestimmen, und in solchen undurchsichtigen Fällen spricht man von der sogenannten kryptogenen Sepsis, bei der irgendwo im Körper ein versteckter Infektionsherd oder ein ruhender Infektionsherd vorhanden ist.

Zusätzlich zum Vorhandensein von Bakterien im Blut sind eine Reihe prädisponierender lokaler und allgemeiner Bedingungen für die Entwicklung einer Sepsis erforderlich. Bei der Entwicklung der Sepsis und ihres Krankheitsbildes sind folgende Umstände von vorrangiger Bedeutung:

1) Art, Virulenz und andere Eigenschaften pyogener Mikroben. So ist beispielsweise bei Staphylokokken-Sepsis die häufige Bildung von Metastasen und bei Streptokokken die Prävalenz von Vergiftungsphänomenen gekennzeichnet;

2) der Ort oder der Fokus der Einführung pyogener Mikroben und ihre anatomischen und physiologischen Merkmale: die Größe des Fokus (Wund- oder Entzündungsprozess), die Art des Gewebes usw. Beispielsweise entwickelt sich die Sepsis am häufigsten, wenn ein Infektionsherd in der Haut oder im Unterhautgewebe vorliegt, und viel seltener - mit seiner Lokalisation in anderen Organen;

3) Der Allgemeinzustand des Körpers spielt eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung der Sepsis, ihrem Verlauf und Ergebnis. In diesem Zusammenhang sind der Zustand der allgemeinen Reaktivität des Organismus, der Zustand der Überempfindlichkeit (Sensibilisierung) und die Immunität darin von besonderer Bedeutung..

Chirurgische Sepsis kann in jedem Alter auftreten, am häufigsten jedoch im Alter zwischen 30 und 50 Jahren und hauptsächlich bei Männern. Manchmal wird in den ersten Lebensmonaten bei Neugeborenen und Kindern eine Sepsis beobachtet.

Wie gesagt, bei der Sepsis sind bis zu dem einen oder anderen Grad immer alle Organe und Systeme des menschlichen Körpers betroffen, insbesondere Leber, Nieren, Milz, Knochenmark und Lunge. Diese Läsionen manifestieren sich sowohl in Form von pathologischen Veränderungen in den Organen selbst (verschiedene Wiedergeburten, sekundäre Geschwüre) als auch in der Verletzung ihrer Funktionen (z. B. bei Nierenschäden - Veränderungen im Urin usw.)..

Der Grad der Schädigung dieser Organe hat einen großen Einfluss auf den Verlauf und das Ergebnis der Sepsis. Bei einigen Patienten tritt eine Sepsis mit einer primären Läsion eines inneren Organs auf - Herz, Leber usw. Der Stoffwechsel und die Hämatopoese sind während der Sepsis sehr gestört..

Je nach Art des Erregers, der Art des Eingangstors für pyogene Mikroben, der Lokalisierung des primären Fokus, der Entwicklungszeit, der Dauer und den Merkmalen des klinischen Verlaufs werden verschiedene Haupttypen und Formen der Sepsis unterschieden..

Die chirurgische Sepsis ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein einer entzündlichen (eitrigen) Läsion, die für chirurgische Eingriffe zugänglich ist (Abszess, Phlegmon, eitrige Arthritis, Osteomyelitis usw.), oder durch das Vorhandensein eines entzündlichen Wundprozesses, der die Überwachung eines Chirurgen und eine chirurgische Behandlung erfordert.

Am einfachsten und allgemeinsten ist die Einteilung der Sepsis in die folgenden klinischen Hauptformen:

1) allgemeine eitrige Infektion mit Metastasen (Pyämie);

2) allgemeine eitrige Infektion ohne Metastasen (Septikämie);

3) Misch- oder Übergangsform (Septikopyämie).

Eine allgemeine eitrige Infektion mit Metastasen (metastatische Infektion oder Pyämie) tritt auf, wenn Bakterien (in Form von bakteriellen oder infizierten Embolien) von einem primären Entzündungsherd in den Blutkreislauf in verschiedene Organe und Gewebe eingeführt werden.

Wenn sie günstige Bedingungen für die Entwicklung und Vermehrung von Mikroben haben, entstehen und entwickeln sich in diesen Organen und Geweben sekundäre Entzündungsherde (Metastasen), meist in Form von Geschwüren.

Metastasierende Geschwüre können entweder einfach oder mehrfach sein, was hauptsächlich beobachtet wird. Es werden Fälle beschrieben, in denen Chirurgen Dutzende solcher Abszesse öffnen mussten.

Am häufigsten entwickeln sich diese Abszesse in Haut und Unterhautgewebe, Lunge und Pleurahöhle, Nieren oder perinephrischem Gewebe, Leber, Gehirn, Gelenken, Prostata und Knochenmark.

Von diesen sekundären Geschwüren können Mikroben wieder periodisch in den Blutkreislauf gelangen und durch ihren Strom wieder in verschiedene Organe und Gewebe eingeschleust werden, wo auch metastatische Geschwüre auftreten. Pyämie ist im Vergleich zu anderen Formen meist eine günstigere Form der Sepsis..

Eine allgemeine eitrige Infektion ohne Metastasen (nicht metastatische Infektion oder Septikämie) ist durch das Fehlen von sekundären Geschwüren oder Metastasen gekennzeichnet, obwohl Mikroben im Blut des Patienten gefunden werden können.

Die Grundlage dieser Form der Sepsis ist eine Flut des Körpers des Patienten mit verschiedenen Bakterien (Bakteriämie) und toxischen Substanzen in Form von bakteriellen Toxinen und Zerfallsprodukten von Geweben, die aus Entzündungsherden (Toxinämie) in das Blut eingedrungen sind..

Infolgedessen kommt es zu einer Vergiftung (Vergiftung) des Körpers mit starken pathologischen Veränderungen in verschiedenen inneren Organen (Herz, Leber, Nieren) und einer Verletzung ihrer Funktion.

Septikämie ist in den meisten Fällen eine schwerere und gefährlichere Form der Sepsis als Pyämie..

Im Verlauf der Sepsis ist ein Übergang von einer Form zur anderen möglich. So kann beispielsweise der septische Prozess zunächst als Septikämie ablaufen und dann in eine Pyämie übergehen. Solche gemischten oder vorübergehenden Formen der Sepsis werden als Septikopyämie bezeichnet..

Sepsis Anzeichen und Symptome. Das Aussehen eines septischen Patienten ist charakteristisch. Im Anfangsstadium der Krankheit, insbesondere bei hohen Temperaturen, ist das Gesicht des Patienten rot. In Zukunft werden die Schleimhäute und die Haut aufgrund der Entwicklung einer Anämie allmählich blass („ohne Blut“) und die Gesichtszüge werden geschärft.

Beobachtete Wangen, Gelbfärbung der Sklera und manchmal Haut. Oft gibt es einen Blasenausschlag auf den Lippen (Herpes), die kleinsten Blutungen (Petechien) oder hämorrhagischen Ausschlag und Pusteln auf der Haut. Sepsis ist gekennzeichnet durch das frühe Auftreten von Druckstellen (insbesondere im akuten Krankheitsverlauf), Erschöpfung und Dehydration.

Eines der wichtigsten Anzeichen für eine Sepsis ist ein Temperaturanstieg auf 39–40 ° C, der bei atemberaubenden Schüttelfrost und starkem Schweiß auftritt. Die Art der Temperaturkurve bei Sepsis kann sehr unterschiedlich sein: intermittierend, abführend oder konstant. Temperaturkurven können für verschiedene Formen der Sepsis charakteristisch sein..

So ist beispielsweise für eine Sepsis ohne Metastasen (Septikämie) in den meisten Fällen eine konstante Art von Temperaturkurve charakteristisch. Bei Sepsis mit Metastasen (Pyämie) ist eine abführende Temperatur charakteristisch, die von atemberaubenden täglichen oder periodischen Schüttelfrost begleitet wird. Diese Phänomene hängen vom Eintritt von Mikroben aus dem eitrigen Fokus in das Blut ab..

Parallel zum Auftreten und Entwickeln von Fieber werden eine Reihe von Anzeichen einer Störung der Funktionen des Nervensystems festgestellt: Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit, Reizbarkeit, Unruhe oder umgekehrt ein depressiver Zustand, manchmal unvollständiges Bewusstsein und sogar psychische Störung.

Anzeichen, die von einer Funktionsstörung der inneren Organe aufgrund einer Vergiftung abhängen, sind sehr wichtig.

Verletzungen der Funktionen des Herz-Kreislauf-Systems äußern sich in einem Blutdruckabfall, einer erhöhten Herzfrequenz und einer Schwächung, und die Diskrepanz zwischen Herzfrequenz und Temperatur ist ein sehr schlechtes Zeichen. Herzgeräusche sind langweilig, manchmal sind Geräusche zu hören. Oft kommt es zur Entwicklung von Lungenentzündungsherden.

Veränderungen der Verdauungsfunktion äußern sich in einer Verschlechterung oder einem vollständigen Appetitverlust, Aufstoßen, Übelkeit, trockener und überzogener Zunge, einer verminderten Sekretion von Verdauungssäften, dem Auftreten von Verstopfung, gefolgt von Durchfall, der häufig stark ist und als „septischer Durchfall“ bezeichnet wird..

Die Leberfunktion ist beeinträchtigt, was sich zusätzlich zu ihrer Zunahme und Schmerzen in der ikterischen Farbe der Sklera oder Gelbsucht manifestiert. Die Milz ist vergrößert, aber aufgrund des Absackens nicht immer fühlbar..

Eine beeinträchtigte Nierenfunktion wird durch pathologische Veränderungen im Urin festgestellt (eine Abnahme des spezifischen Gewichts auf 1010-1007 und darunter, das Auftreten von Protein, Zylindern usw.). Es gibt Verletzungen der Aktivität anderer, zum Beispiel des Genitals, der Organe (Störungen der Menstruationsperioden), des Sehorgans (Blutung usw.). Manchmal gibt es ziehende Schmerzen in den Muskeln und Gelenken.

Zusätzlich zu allen oben genannten Symptomen ist die Sepsis mit Metastasen durch das Auftreten von Geschwürübertragungen auf verschiedene Organe und Gewebe gekennzeichnet. Abhängig vom Ort der Abszesse treten verschiedene Anzeichen auf, die für diese sekundären Herde eitriger Entzündungen charakteristisch sind.

So werden bei Metastasen in der Lunge Anzeichen einer Lungenentzündung oder eines Abszesses der Lunge beobachtet, bei Metastasen im Knochen - das Phänomen der Osteomyelitis usw..

Signifikante Veränderungen der Blutzusammensetzung sind sehr wichtig und charakteristisch. Im Anfangsstadium der Sepsisentwicklung sind Leukozytose (bis zu 15-30 Tausend), eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links und eine Beschleunigung des ROE (bis zu 15-30 mm pro Stunde) üblich. Eine geringe Anzahl weißer Blutkörperchen ist häufig ein Zeichen für die Schwere der Erkrankung und die schlechte Reaktivität des Körpers..

Gleichzeitig gibt es Anzeichen für eine zunehmende Anämie: eine Abnahme des Hämoglobins (bis zu 30-40% oder weniger) und der Anzahl der roten Blutkörperchen (bis zu 3 Millionen oder weniger). Eine solche fortschreitende Anämie ist anhaltend und eines der Hauptzeichen einer Sepsis..

Die Blutgerinnung nimmt ab, was zusammen mit Veränderungen der Kapillaren zum Auftreten von septischen Blutungen beiträgt.

Wenn die Quelle der Sepsis eine eitrige Wunde war, treten im Verlauf der Krankheit auch charakteristische Phänomene auf: Die Wundheilung verlangsamt sich und scheint in einem bestimmten Stadium der Regeneration „anzuhalten“.

Granulationen von saftig und rosa werden dunkel, stagnierend, lethargisch, manchmal blass und bluten leicht. Die Wunde ist mit weißlich-grauer oder schmutziger Plaque mit nekrotischen Gewebeflecken bedeckt. Abnehmbare Wunden werden selten und trüb, manchmal graubraun, übelriechend.

Eine wertvolle Hilfsmethode bei der Erkennung von Sepsis ist die regelmäßige bakteriologische Untersuchung des Blutes und seiner Kultur.

Somit sind die Haupt- und dauerhaften Anzeichen einer Sepsis:

1) eine fortschreitende Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten trotz des manchmal günstigen Verlaufs des primären Entzündungsfokus oder der eitrigen Wunde;

2) das Vorhandensein einer anhaltend hohen Temperatur mit Schüttelfrost, Schweißausbrüchen und zunehmender Erschöpfung des Patienten;

3) Verletzung der Funktionen des Herz-Kreislauf-Systems und einer Reihe innerer Organe (Leber, Nieren usw.);

4) zunehmende Anämie und andere Veränderungen im Blut;

5) "septischer" Wundtyp.

Die Sepsis ähnelt in ihrem Verlauf, insbesondere zu Beginn ihrer Entwicklung, einigen Infektionskrankheiten. Es sollte zum Beispiel von Miliartuberkulose, Typhus, Malaria, Influenza usw. unterschieden werden..

In dieser Hinsicht sind das Vorhandensein spezifischer Krankheitserreger für die angegebenen Infektionskrankheiten (Tuberkulose-Bazillus - für Tuberkulose, Plasmodien - für Malaria usw.), einige charakteristische Anzeichen des klinischen Krankheitsverlaufs (primäre eitrige Herde bei Sepsis, spezifische Veränderungen in der Lunge mit Tuberkulose, langsamer Puls bei Typhus usw.) sowie Labordaten (Tuberkelbazillen im Sputum bei Tuberkulose, Leukopenie und Widalreaktion bei Typhus, Leukozytose bei Sepsis usw.).

Manchmal ist es schwierig, Sepsis von einer schweren, ausgeprägten allgemeinen Reaktion auf einen lokalen eitrigen Prozess zu unterscheiden. Das Anfangsstadium der Sepsis ähnelt in vielerlei Hinsicht dem Verlauf einiger lokaler eitriger Prozesse mit Phänomenen der allgemeinen Vergiftung..

Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist die Tatsache, dass bei der korrekten und rechtzeitigen Behandlung eines lokalen eitrigen Prozesses die damit verbundenen allgemeinen Phänomene (hohes Fieber, Vergiftung usw.) schnell abklingen und vollständig verschwinden.

In diesem Fall haben allgemeine Phänomene eine enge Beziehung und eine vollständige Abhängigkeit vom lokalen eitrigen Prozess.

Die meisten Patienten mit Anzeichen einer Sepsis haben eine enge Beziehung zwischen allgemeinen Phänomenen und dem Zustand der primären Infektionsquelle (Fokus). In einigen Fällen von Sepsis wird eine solche Beziehung oder Abhängigkeit jedoch nicht mehr beobachtet..

Selbst bei einem günstigen Verlauf des lokalen eitrigen Prozesses können die für die Sepsis charakteristischen allgemeinen Phänomene bestehen bleiben und manchmal zunehmen. Daher hängen bei der Sepsis allgemeine Phänomene manchmal nicht vom Zustand und Verlauf des lokalen Prozesses ab, oder diese Verbindung bleibt unsichtbar und wird daher nicht klinisch erfasst.

Eitrig-resorptives Fieber hat im Gegensatz zur Sepsis den vielfältigsten (häufiger - subakuten und chronischen), aber meist günstigen Verlauf, der eindeutig vom Zustand und Verlauf des lokalen eitrigen Prozesses abhängt.

Eine rationale Behandlung beseitigt eitrig-resorptives Fieber vollständig. Im Allgemeinen ermöglicht oft nur die sorgfältigste Überwachung des Krankheitsverlaufs und die Berücksichtigung aller mit der Sepsis verbundenen Anzeichen eine korrekte Diagnose.

Am häufigsten werden akute und subakute Formen der Sepsis beobachtet, bei denen sich der Krankheitsverlauf von 2-4 auf 6-12 Wochen verzögert. Bei Einzelmetastasen (insbesondere im subkutanen Gewebe) wird ein milderer Sepsisverlauf und bei Mehrfachmetastasen (insbesondere in den inneren Organen) ein schwererer Verlauf beobachtet.

In einigen Fällen ist der Verlauf der Sepsis sehr langwierig, wenn alle diese Zeichen eher schwach ausgedrückt werden.

Diese chronische Form der Sepsis sollte von der Chroniosepsis unterschieden werden, die nicht bei akuten chirurgischen Erkrankungen, sondern hauptsächlich bei septischer Endokarditis beobachtet wird, die manchmal viele Monate oder sogar Jahre anhält.

Schließlich wird in einigen Fällen eine rezidivierende Form der Sepsis beobachtet, bei der die Perioden der imaginären Erholung durch einen neuen Ausbruch ersetzt werden, der sich manchmal 6 Monate oder länger hinzieht.

Es wird eine relativ seltene fulminante Sepsis beobachtet. Es ist gekennzeichnet durch ein sehr stürmisches Bild der Entwicklung der Krankheit in den ersten Stunden oder Tagen nach der Verletzung und endet innerhalb von 1–2 Tagen mit dem Tod des Patienten.

Bei der Sepsis können verschiedene Komplikationen beobachtet werden: septische Blutungen (Kapillare, Parenchym), die häufig während Verbänden auftreten, Gefäßthrombose und Thrombophlebitis (insbesondere an den Extremitäten), Herzschäden (Endokarditis, Herzinfarkt usw.), Lungen (Lungenentzündung), Dekubitus.

Sepsis Erste Hilfe. Alle Patienten mit irgendeiner Form von Sepsis oder sogar mit einem Verdacht auf diese Krankheit werden ins Krankenhaus eingeliefert. Entsprechend den Indikationen werden Herz- und andere symptomatische Mittel verwendet..

Wenn die Diagnose nicht zweifelhaft ist, werden Antibiotika intramuskulär verabreicht (Penicillin, Streptomycin, Bicillin usw.). Liegender Wagen.

Wenn Sie mit dem Krankenhausaufenthalt verspätet sind, werden allgemeine und lokale Behandlungsmaßnahmen durchgeführt.

Zu den üblichen Maßnahmen gehören die Verwendung großer Dosen von Antibiotika und Sulfonamid-Medikamenten, intravenöse Infusionen von Alkohol, Calciumchlorid, Urotropin und die Aufnahme von Vitaminen.

Das Essen von septischen Patienten sollte kalorienreich, leicht verdaulich, abwechslungsreich und lecker sein und eine große Menge an Vitaminen enthalten. Die Patienten sollten viel Flüssigkeit erhalten. Je nach Indikation werden symptomatische Mittel eingesetzt: Herz, Analgetika, Schlaftabletten. Sorgfältige und fürsorgliche Pflege ist sehr wichtig..

Lokale therapeutische Maßnahmen bestehen in einer angemessenen Behandlung des lokalen pathologischen Prozesses, der die Hauptursache für Sepsis war: infizierte Wunden, Frakturen, Verbrennungen, Abszesse, Phlegmon.

Denken Sie daran, dass die Informationen auf der Website „Medical Directory“ zu Informationszwecken angegeben werden und keine Behandlungsanleitung darstellen. Ihr Arzt sollte Ihnen aufgrund Ihrer Symptome und Tests persönlich eine Behandlung verschreiben. Nicht selbst behandeln.

Sepsis

Aufgrund des Eindringens und der anschließenden Zirkulation mit einem Blutstrom eitriger Infektionen, Toxinen und Sepsis entsteht. Die Erkrankung kombiniert das Intoxikationssyndrom, dh Fieber, Schüttelfrost, Verfärbung der Haut (sie wird blass erdig), sowie das thrombohämorrhagische Syndrom, wenn eine Blutung in der Bindehaut, der Haut und den Schleimhäuten auftritt. Darüber hinaus gibt es metastatische Gewebeläsionen, insbesondere Arthritis, Abszesse, Osteomyelitis usw. Als nächstes sprechen wir über die Merkmale des Problems und die Symptome mit Methoden zur Normalisierung der Gesundheit..

Verständnis, Arten und Stadien der Sepsis

Eine Blutvergiftung ist infolge einer sekundären Infektionskrankheit möglich, die durch das Eindringen einer pathogenen Flora in den Blutkreislauf vom primären lokalen Infektionsherd aus hervorgerufen wird. Sepsis ist häufig eine Komplikation von abdominalen, urogenitalen und pulmonalen Infektionen, während die Mortalität trotz der Bemühungen von Ärzten, des Einsatzes von Chemotherapeutika, antibakteriellen Medikamenten usw. bei 30-50% bleibt..

Es ist bemerkenswert, dass sich die Sepsis in einem komplexen und mehrstufigen Stadium entwickelt. Erstens dringen Krankheitserreger aus dem Hauptfokus in die Lymphe und das Blut ein und provozieren eine Bakteriämie. Als Reaktion darauf setzt das Immunsystem endogene Substanzen frei, insbesondere Interleukine, Prostaglandine, Tumornekrosefaktor mit Thrombozytenaktivierungsfaktor usw. All dies führt zu Schäden an den Wänden der Blutgefäße, und Entzündungsmediatoren lösen wiederum eine Gerinnungskaskade aus. Infolgedessen tritt DIC auf. Hinzu kommt eine Verringerung der Perfusion aufgrund der Freisetzung toxischer Produkte, dh Stickoxid, Superoxide, Wasserstoffperoxid. Insgesamt erreicht es Gewebehypoxie und verschiedene Organversagen.

Die Sepsis konzentriert sich auf den Ort des primären Infektionsherdes und wird als primär bezeichnet. Es ist angebracht, den Zustand in kryptogen, idiopathisch und essentiell zu unterteilen, und der Eingang, durch den die Infektion in das Blut gelangt ist, bleibt unbekannt. Es gibt auch eine sekundäre Sepsis geteilt durch::

- chirurgisch im Falle einer Infektion im Blutkreislauf einer nach der Operation verbleibenden Wunde;
- geburtshilflich und gynäkologisch, wenn es Komplikationen nach komplexen Geburten und Schwangerschaftsabbrüchen gab;
- Urosepsis - das „Eingangstor“ für Infektionen sind Krankheiten im Urogenitalsystem, beispielsweise Probleme wie Blasenentzündung, Prostatitis und Pyelonephritis;
- Haut - hier beginnt die Sepsis mit einer Schädigung der Haut (Verbrennungen, Furunkel, Abszesse usw.) oder ihrer eitrigen Krankheiten;
- Peritoneal (einschließlich Gallen- und Darm) - in diesem Fall liegt die Hauptquelle in der Bauchhöhle;
- Pleuro-Lungen ist eine Folge eitriger Lungenerkrankungen, z. B. Pleuraempyem, abszessiver Lungenentzündung usw.
- odontogen - der Hintergrund für die Entwicklung der Sepsis kann Karies, apikale Parodontitis, Granulomwurzel, Oberkieferphlegmon, Periostitis, Kieferosteomyelitis sein;
- Tonsillogen wird als Komplikation schwerer Halsschmerzen diagnostiziert, die durch Staphylokokken oder Streptokokken hervorgerufen werden.
- rhinogen macht sich bemerkbar, wenn sich die Infektion von den Nebenhöhlen und der Nasenhöhle entfernt hat (dies geschieht bei Sinusitis);
- otogen hat oft mit eitriger Mittelohrentzündung und anderen Entzündungen des Ohres zu tun;
- Nabelschnur wird bei Neugeborenen mit Omphalitis beobachtet.

Unter dem Gesichtspunkt der Manifestation ist die Sepsis früh, dh sie macht sich innerhalb von zwei Wochen ab dem Zeitpunkt des Ausbruchs der Infektion bemerkbar. Bei einer späten Sepsis ist die Periode jedoch länger. Das Entwicklungstempo der Erkrankung kann sehr schnell (septischer Schock endet mit dem Tod des Patienten in 24-48 Stunden) oder scharf (hier sind die Bedingungen etwa 4 Wochen) fortschreiten. Einige Menschen haben eine subakute Sepsis (3-4 Monate) sowie eine rezidivierende (dauert bis zu sechs Monate und die Momente der Exazerbation und Abschwächung der Symptome ersetzen sich gegenseitig) oder chronische (ab 12 Monaten).

Die Entwicklung der Sepsis erfolgt in Phasen oder Stadien.::

- Die Periode der Toxämie ist durch die Bildung einer Entzündungsreaktion des Körpers aus verschiedenen Systemen gekennzeichnet, da sich die mikrobiellen Exotoxine aus dem primären Fokus weiter auszubreiten begannen, sich jedoch noch keine Bakteriämie manifestiert hat.
- im Stadium der Septikämie erreicht es die Verbreitung von Krankheitserregern, das Auftreten einer Masse sekundärer septischer Herde in der Mikrovaskulatur (sie sehen aus wie Mikrotromben), die Bakteriämie bleibt hier bestehen;
- In der Phase der Septikopyämie im Knochensystem und in den Organen werden sekundäre metastatische eitrige Herde gefunden.

Sepsis und ihre Ursachen

Als wichtige Faktoren, die den Beginn der Sepsis und den Abbau der antiinfektiösen Resistenz bestimmen, identifizierten Experten::

- das Vorhandensein einer septischen Läsion, die ständig oder periodisch einen Zusammenhang mit der Lymphe oder dem Blutkreislauf hat;
- quantitative und qualitative Eigenschaften des Erregers, dh seine Massivität, Verallgemeinerung durch Lymphe und Blut und Virulenz (in vielen Fällen gibt es Streptokokken, Staphylokokken, Meningokokken, Enterokokken, gramnegative Flora in Form von Escherichia coli oder Pseudomonas aeruginosa, Protea, Enterobacter, aber manchmal sind Pilzpathogene schuld, zum Beispiel Aspergillus, Candida, Actinomyceten);
- Penetration von nosokomialen Infektionen, insbesondere bei der weit verbreiteten Anwendung invasiver diagnostischer Verfahren, der Verwendung von Immunsuppressiva, denselben Glukokortikoiden oder Zytostatika;
- Immunschwäche in Kombination mit Trauma, postoperativem Stress, akutem Blutverlust oder der Bildung einer chronischen Infektion;

Ärzte betonen auch: Wenn polymikrobielle Assoziationen im Blut gefunden werden, steigt das Mortalitätsrisiko um das 2,5-fache. Zur Risikogruppe gehören Frühgeborene, Menschen mit HIV, Onkologie und Personen, die seit langer Zeit mechanisch beatmet oder hämodialysiert werden. In der gleichen Liste von hämatologischen Patienten und Diabetikern.

Sepsis bei Symptomen und Komplikationen

Trotz des Polymorphismus der betreffenden Erkrankung können neben Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung auch Metastasen und multiple Organerkrankungen festgestellt werden. Oft beginnt die Sepsis akut, aber in einem Viertel der Fälle tritt eine Präsepsis auf, wenn sich fieberhafte Wellen mit Apyrexie abwechseln. Wenn der Körper mit der Infektion fertig wird, entwickelt sich die Anomalie nicht weiter. In den meisten Situationen tritt das Fieber jedoch zeitweise auf, begleitet von offensichtlichen Schüttelfrost, die durch Schwitzen und Fieber ersetzt werden. Einige haben anhaltende Hyperthermie.

Im Allgemeinen verschlechtert sich bei Sepsis das Wohlbefinden schnell, die Haut ist hellgrau oder ikterisch (nicht immer). Hämorrhagische Hautausschläge und Geschwüre sind auf der Haut nicht ausgeschlossen. Es ist möglich, die Schärfung von Gesichtszügen und Blutungen in den Schleimhäuten mit der Bindehaut zu beobachten. Herpes tritt auf den Lippen auf. Wenn der Verlauf des Problems unter anderem akut ist, sollten Sie mit Dehydration, Druckstellen und Erschöpfung rechnen. Multiorganveränderungen überholen auch vor dem Hintergrund von Gewebehypoxie und -vergiftung. Und in Verbindung mit Fieber treten Anzeichen von Problemen mit dem Zentralnervensystem auf, eine Person ist gehemmt oder zu aufgeregt, schläft nicht oder ist ständig schläfrig. Kopfschmerzen werden ebenfalls festgestellt. Manchmal entwickelt sich eine infektiöse Psychose oder ein Koma..

Störungen des Herzens und der Blutgefäße äußern sich in Form von Pulsschwächung, arterieller Hypotonie, Tachykardie und tauben Herzgeräuschen. In diesem Stadium treten akutes Herz-Kreislauf-Versagen, Kardiomyopathie und toxische Myokarditis als Komplikation der Sepsis auf. Das Atmungssystem reagiert ebenfalls: Lungeninfarkt, Tachypnoe, Atemversagen und Atemnotsyndrom sind möglich. Die Organe des Magen-Darm-Trakts stehen nicht beiseite (hier machen sich abwechselnd Durchfall mit Verstopfung, Anorexie, toxischer Hepatitis und Hepatomegalie bemerkbar). Das Harnsystem leidet nicht weniger: Azotämie, Oligurie, akutes Nierenversagen, toxische Nephritis entwickeln sich.

Der primäre Infektionsherd erfährt auch Veränderungen, die sich in einer langsamen Wundheilung, Blutungen, Lethargie und einer blassen Granulation äußern, während sich am Wundboden eine Nekrose mit einer schmutzigen grauen Beschichtung bildet und der Ausfluss übelriechend und trüb ist. Darüber hinaus bilden sich in verschiedenen Organen und Geweben metastatische Herde, so dass Symptome ausgelöst werden, die für den eitrig-septischen Prozess einer bestimmten Lokalisation charakteristisch sind. Wenn sich die Infektion beispielsweise in der Lunge befindet, machen sich eitrige Pleuritis, Lungenentzündung, Gangrän und Lungenabszess bemerkbar. Nierenmetastasen führen zu Paranephritis und Pyelitis.

Sekundäre eitrige Herde, die im Bewegungsapparat entstanden sind, verursachen Arthritis und Osteomyelitis. Wenn das Gehirn betroffen ist, besteht die Möglichkeit, dass eitrige Meningitis und zerebrale Abszesse auftreten. Die Beteiligung an den pathologischen Prozessen des Herzens führt zu Perikarditis oder Endokarditis, und eine Metastasierung des Fettgewebes und der Muskeln ist durch einen Abszess der Weichteile gefährlich. Beachten Sie, dass die angegebenen Phänomene, die während der Sepsis im Körper auftreten, Teil des Krankheitsbildes sind, die Anomalie jedoch auf keinen Fall auftreten, da das Risiko einer Kollision mit Komplikationen erheblich zunimmt.

Übrigens, da Komplikationen das Versagen mehrerer Organe, dh Herz-Kreislauf-, Nieren-, Atemwegs- usw., bemerken. Darüber hinaus ist DIC unvermeidlich, dh Thromboembolie und Blutung. Das schwerwiegendste Phänomen ist laut Ärzten jedoch der septische Schock (er scheint häufig das Ergebnis einer Sepsis zu sein, die durch gramnegative Flora und Staphylokokken verursacht wird). Kurzatmigkeit mit Bewusstseinsstörungen und Orientierungslosigkeit sind Vorläufer eines Schockzustands. Der Gewebestoffwechsel und die Blutversorgung werden schnell gestört, die Haut wird blass, Akrocyanose, Hyperthermie, Tachypnoe und Oligurie beginnen. Der Druck kann bis zu einem kritischen Punkt abfallen. Es liegt eine Arrhythmie vor, die Herzfrequenz wird auf 120-160 Schläge pro Minute erhöht. In 90% der Fälle führt ein Schock zum Tod..

Erkennung und Beseitigung von Sepsis

Bei der Diagnose berücksichtigt der Spezialist den primären Fokus, infektiöse und toxische Symptome, eitrige Metastasen, Laborblutkulturdaten für aerobe und anaerobe Bakterien (die Analyse erfolgt mindestens dreimal und idealerweise auf dem Höhepunkt eines Fieberanfalls). Die Aussaat des Ausbruchsinhalts erfolgt. Und die Isolierung der Pathogen-DNA ermöglicht die PCR. Im Blut wird dadurch eine Beschleunigung der ESR, eine Zunahme der hypochromen Anämie spürbar, eine Leukozytose mit einer Verschiebung nach links wird aufgedeckt.

Um die primäre Infektionsquelle zu beseitigen, benötigen Sie eine Operation, die darin besteht, den eitrigen Fokus zu öffnen und zu entleeren. Außerdem können sie eine Nekrektomie durchführen und verschiedene Abszesse öffnen (z. B. intraossär). Wenn es sich um Phlegmon, Peritonitis, einen Abszess von Weichteilen oder andere zur Manipulation geeignete Phänomene handelt, werden die Hohlräume saniert. Manchmal muss ein Teil des betroffenen Organs herausgeschnitten und mit dem Abszess entfernt werden (dies geschieht bei einem Abszess der Milz oder Lunge, der Pyosalpinx, des Nierenkarbunkels, der eitrigen Endometritis usw.)..

Die mikrobielle Flora sollte mit einer Antibiotikakur (dauert ein bis zwei Wochen, bis sich die Temperatur normalisiert und die Blutsaat nicht negativ ist), lokaler Verabreichung von Antiseptika und fließendem Waschen der Abflüsse beseitigt werden. Und für die Durchführung einer empirischen Therapie werden häufig Carbapeneme, Fluorchinolone, Cephalosporine und Fluorchinolone verwendet. Die etiotrope Wirkung bei Candidosepsis beruht auf Amphotericia B, Caspofungin, Fluconazol.

Im Rahmen der Entgiftungstherapie werden polyionische und salzhaltige Lösungen zur Zwangsdiurese eingesetzt. In diesem Fall werden zur Einstellung des CBS Elektrolytinfusionslösungen verschrieben. Aminosäuremischungen, Albumin sowie Spenderplasma stellen das Proteingleichgewicht gut wieder her. Zusätzlich zu diesen Optionen sind Hämofiltration, Hämosorption und Plasmapherese weit verbreitet. Bei Nierenversagen kann auf eine Hämodialyse nicht verzichtet werden.

Schließlich soll die Immuntherapie den Zustand durch die Verwendung von Antistaphylokokkenplasma, Gammaglobulin, verbessern. Sie können Immunitätsstimulanzien verschreiben und sie auf die Transfusion von Leukozytenmasse lenken. Zu den symptomatischen Arzneimitteln gehören Herz-Kreislauf-, Antikoagulanzien, Analgetika usw..

Arztprognosen und die Prävention von Sepsis

Über das Ergebnis des beschriebenen Phänomens kann nur auf der Grundlage des Allgemeinzustands des Patienten, der Virulenz der Mikroflora, der Aktualität und der Qualität der Therapie gesprochen werden. Komplikationen und dementsprechend eine ungünstige Prognose sind im Alter, bei Immundefekten und bei Vorliegen von Sepsis-Erkrankungen nicht ausgeschlossen. Die Mortalität erreicht je nach Art der Anomalie 15-50% (bei Schock tritt, wie oben erwähnt, der Tod bei etwa 90% auf)..

Um all dies zu vermeiden, drängen die Ärzte darauf, eitrige Infektionen so früh wie möglich zu beseitigen, um infektiöse und entzündliche Prozesse, Verbrennungen und Wunden ordnungsgemäß zu beseitigen. Es ist wichtig, die Regeln der aseptischen und antiseptischen Behandlung während der Operation oder anderer Manipulationen zu befolgen. Außerdem lohnt es sich, sich gegen alle Arten von Infektionen (z. B. Meningokokken, Pneumokokken usw.) impfen zu lassen..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wirksame rektale Zäpfchen für Hämorrhoiden mit Blut

Ursachen für Hämorrhoidenblutungen und ProzessmerkmaleDie Entwicklung von Hämorrhoiden ist ohne Blutung äußerst selten. Gestreckte Gefäßwände unter dem Einfluss äußerer oder innerer Faktoren platzen an einer oder mehreren Stellen gleichzeitig.

Hohe Harnstoffspiegel im Blut sind ein Symptom für schwerwiegende Störungen im Körper

Um die normale Funktion des menschlichen Körpers aufrechtzuerhalten, müssen giftige Substanzen ununterbrochen entfernt werden..