Garantien und Entschädigung für Blutspender

Wissen Sie, wie hoch der Preis für eine Blutspende ist oder wie viel sie an Spender zahlen? Freie Kapitulation wird auf der ganzen Welt praktiziert. Es wird angenommen, dass Menschen den Bedürftigen helfen und keine materiellen Belohnungen für die Lieferung verlangen sollten. Bis 2013 gab es in Russland die Möglichkeit zu verdienen. Als Spender zahlte der Staat eine materielle Entschädigung. Ein solches Bargeldprämienprogramm wurde jedoch bald vertuscht. Einer der Gründe war die geringe Qualität des übergebenen Biomaterials, da diejenigen, die Geld für ihre Blutabdeckung erhalten wollten, vor den Ärzten alle Kontraindikationen versteckten, für die sie gesetzlich verpflichtet waren, eine Herausforderung zu erhalten.

Obwohl Spender kostenlos Blut spenden (das heißt umsonst), haben sie im Moment Anspruch auf bestimmte Anreize, die auf den ersten Blick sehr miserabel sind. Aber wenn Sie schauen, sind die Vorteile der Spende sehr bedeutend.

Aus dem Artikel lernen Sie:

  • ist es möglich zu verdienen und wie viel;
  • was sie für die Lieferung von Biomaterialien geben;
  • Wie viel und wie oft können Sie Männern und Frauen Blut und Plasma spenden?
  • Wer kann und kann kein Spender sein?
  • Empfehlungen vor und nach Blut- und Plasmaspende;
  • wie man ein Ehrenspender Russlands wird und was seine Vorteile sind.

Blutspendeverfahren und wie viel Zeit Sie verbringen

Der Prozess selbst wurde ausgearbeitet und dauert im Allgemeinen nicht länger als eine Stunde. Beim Einbringen von Plasma etwas mehr - 1,5 - 2 Stunden. Kurz gesagt, alles besteht aus den folgenden Aktionen:

  1. Zeigen Sie Ihren Reisepass vor und füllen Sie das Antragsformular aus.
  2. Machen Sie eine Blutuntersuchung auf Hämoglobin.
  3. Fragen Sie Ihren Hausarzt.
  4. Eigentlich die Lieferung von Biomaterial selbst.
  5. Sie erhalten Dokumente, die das Recht auf ein kostenloses Mittagessen oder eine finanzielle Entschädigung sowie 2 bezahlte arbeitsfreie Tage gewähren.

Nutzen oder Schaden

Im Durchschnitt etwa 5-6 Liter Blut im menschlichen Körper. Und der Zaun des Spenders beträgt 400 ml. fast keine Auswirkung auf seine Gesundheit. Die Hauptsache ist, dass die Person gesund, völlig ausgeruht und gut gefrühstückt ist. Und folgte anschließend den Empfehlungen der Ärzte für eine schnelle Genesung. Und obwohl Blutverlust eine Belastung für den Körper darstellt, kann Ihr gewonnenes Biomaterial nicht nur das Leben der Transfusionsbedürftigen retten, sondern sich auch positiv auf Ihren eigenen Körper auswirken.

Vorteile für den Körper

Der positive Effekt ist wie folgt:

  1. Die Funktion der Selbsterneuerung von Blut ist aktiviert (Seit der Antike verwendeten Ärzte eine solche Behandlungsmethode wie Blutvergießen. Bei einigen Tierarten ist dies sogar instinktiv. Beispielsweise kämmen Nashörner die Seiten der Baumrinde zu blutigen Wunden. Es klingt natürlich schrecklich, aber so erneuern sie ihr Blut System).
  2. Die Leber beginnt besser zu arbeiten. Eine der Funktionen besteht darin, das Blut von toten Blutpartikeln zu reinigen.
  3. Eine kontinuierliche Spende dient der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Verdauungsorganen und einer allgemeinen Erhöhung der Immunität.
  4. Erweiterung der Jugend.
  5. Längere Lebenserwartung für regelmäßige Spender.

Die Gefahr einer Spende

Welche Widrigkeiten erwarten eine Person, die sich entschieden hat, Spender zu werden??

Natürlich die Wahrscheinlichkeit, an gefährlichen Krankheiten wie HIV oder Hepatitis zu erkranken. Hast du von solchen Horrorgeschichten gehört? Als Dutzende von Menschen in einem Krankenhaus Transfusionen bekamen.

Jetzt vergiss es. Alle diese Geschichten stammen aus dem letzten Jahrhundert. Seitdem ist die Medizin weit vorangekommen. Und wenn es früher häufig Fälle gab, in denen verschiedene Spritzen gekocht und zur Desinfektion mit Alkohol abgewischt wurden, um Vorräte zu sparen und zu sparen, gibt es jetzt völlig unterschiedliche Technologien, die alle negativen Folgen von Spendern ausschließen.

  1. Die Injektionsstelle wird reichlich mit Alkohol und einer speziellen Lösung unter Verwendung spezieller Einwegstäbchen behandelt, die sofort in einen Entsorgungstank geschickt werden.
  2. Der Zaun wird von einem neuen System hergestellt, das vor dem Spender ausgepackt wird. Es wird sofort der Name des Spenders geschrieben.
  3. Bei Lieferung einzelner Komponenten (z. B. Plasma) fließt der Rest durch dasselbe System. Der Spender sieht seinen Namen darauf geschrieben.

Muss wissen - Tipps und Tricks

Bevor Sie Spender werden, sollten Sie sich mit den Regeln vertraut machen, mit denen Sie nicht nur Zeit sparen, die Qualität Ihres Blutes verbessern, sondern auch das Spendenverfahren mit minimalen negativen Auswirkungen auf den Körper und anschließender schneller Genesung übertragen können.

Wie oft kann ich Blut spenden?

Diese Frage stellt sich bei den meisten potenziellen Spendern. Das Hauptkriterium für die Häufigkeit der Abgabe von Biomaterialien ist die Fähigkeit des Körpers, sich vollständig von Blutverlust zu erholen.

  • Blutspende - nicht mehr als einmal alle 60 Tage;
  • Plasma - 1 Mal in 30 Tagen.

Wenn Sie Blut gespendet haben, können Sie erst nach 2 Monaten Plasma spenden. Wenn Sie Plasma genommen haben, ist die nächste mögliche Änderung nicht früher als einen Monat später (sowohl Blut als auch Plasma)..

Dies waren jedoch allgemeine Empfehlungen. Tatsächlich ist das Kriterium für Männer und Frauen im Hinblick auf physiologische Merkmale unterschiedlich.

Wie viel Blut können Männer spenden? Das Kriterium, wie oben beschrieben, ist jedoch mehr als 5 Mal pro Jahr (Blut) und 10 Mal pro Jahr (Plasma) unerwünscht. Da der Körper nach jedem Eingriff eine Erholung benötigt und eine zu häufige Entbindung ihn allmählich erschöpfen kann.

Wenn der Spender eine Frau ist, wird eine Spende nicht mehr als viermal im Jahr empfohlen, um wieder eine vollständige Genesung des weiblichen Körpers zu gewährleisten.

Allgemeine Empfehlungen an die Spender lauten wie folgt:

Kontraindikationen

Um nicht umsonst zum Spendenzentrum zu gehen und dort eine Ablehnung zu erhalten, ist es besser, im Voraus zu wissen, welche Spenderbeschränkungen bestehen.

Spendenverbot:

  • Gewicht weniger als 50 Kilogramm;
  • unter 18 Jahren;
  • Herzfrequenz im Bereich von 55-100 Schlägen pro Minute;
  • zu hoher oder zu niedriger Druck;
  • Körpertemperatur über 37 Grad;
  • für Frauen - während der Menstruation und innerhalb von 7 Tagen vor und nach ihrem Beginn sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • kürzlich aufgetretene oder bestehende schwere Krankheiten;
  • Tätowierung oder Zahnbehandlung in den letzten 365 Tagen;
  • Kontakte zu Patienten mit Virus- und Infektionskrankheiten.

Was kann vor der Änderung nicht getan werden

Unmittelbar vor der Lieferung von Biomaterialien gibt es eine Reihe von medizinischen Empfehlungen für Spender. Wenn Sie sie durchführen, erhalten Sie nicht nur Ihre Gesundheit, sondern verbessern auch die Qualität des von Ihnen gespendeten Materials, wodurch anschließend das Leben eines Menschen gerettet werden kann.

  • eine Stunde vor dem Start rauchen;
  • 48 Stunden lang Alkohol trinken;
  • Blut auf leeren Magen spenden (ein leichtes und fettarmes Frühstück ist erforderlich);
  • Essen Sie abends fette, geräucherte, gebratene und würzige Speisen sowie Butter, Milch und Eier.
  • Nehmen Sie 3 Tage lang analgetikahaltige Medikamente ein.
  • Spenden Sie Blut für Beschwerden (Kopfschmerzen, Druck, Herzklopfen, Schüttelfrost, Fieber usw.).

Schnelle Erholung

Nach dem Eingriff ist es äußerst wichtig, dass sich der Spender von dem Blutverlust erholt. Zu diesem Thema gibt es folgende Empfehlungen: Um 48 Stunden lang keine körperliche Aktivität zu betreiben, mindestens 8 Stunden lang gesund zu schlafen, viel Flüssigkeit (ab 2 Litern pro Tag) zu trinken - Wasser, Säfte, Tee und eine verbesserte Ernährung, nämlich reichhaltiges Essen Eisen und Proteine. Hier helfen Ihnen Fleisch, Meeresfrüchte, Hülsenfrüchte, Schokolade, Granatapfel und normales Hämatogen. Nehmen Sie sie für die kommende Woche in Ihre Ernährung auf, und der Körper wird es Ihnen danken..

Der Preis der Frage ist, wie viel Sie verdienen können

Wenn Sie sich entscheiden, Spender zu werden, stellt sich eine vernünftige Frage: Was wird es mir geben??

Eine Kategorie von Spendern spendet Blut, um Menschen zu helfen. Das andere ist, etwas Geld zu verdienen. Helfen Sie außerdem wieder den Bedürftigen (als ob Sie Geschäft mit Vergnügen verbinden möchten). Unabhängig von Ihrem Versprechen haben Sie Anspruch auf bestimmte materielle Güter. Wie viel ist das Blut und Plasma des Spenders und was ist in dieser Menge enthalten?

  1. Kostenloses Mittagessen auf Kosten des Budgets, um die Kraft nach Blutverlust wiederherzustellen. Manchmal wird es durch eine Geldentschädigung (ca. 500 Rubel) ersetzt..
  2. Das Recht auf 2 bezahlte freie Tage. Einer am Tag der Lieferung, der andere auf Wunsch des Mitarbeiters. Wenn die Blutspende an einem Wochenendtag oder während der Ferienzeit erfolgte oder der Mitarbeiter nach der Spende noch zur Arbeit ging, hat er das Recht, sie an jedem anderen Tag zu verwenden. In der Regel werden diese Tage für den Urlaub zusammengefasst..
  3. Die Gelegenheit, das Abzeichen „Ehrenspender Russlands“ und alle Vorteile und Entschädigungen zu erhalten, die dieser Titel bietet.

Spende als Quelle konstanten Einkommens

Wenn Sie ständig Blut spenden, können Sie, wenn auch nicht sehr groß, normales Geld verdienen. In der Regel wird diese Verdienstmethode von Studenten, Familien mit niedrigem Einkommen und Personen praktiziert, die ihr Einkommen erhöhen möchten. Wenn Sie für die Zukunft arbeiten, bringen Ihnen die ehrenamtlichen Spenderkrusten ein jährliches passives Einkommen in Form von Barzahlungen und allen möglichen Vorteilen, die Ihnen Einsparungen bei vielen Ausgaben bringen. Und es ist fast ein Gewinn.

Viele sind auch von der Möglichkeit angezogen, 2 bezahlte freie Tage zu erhalten. Bei konstanter Blutspende werden 12 Tage pro Jahr gewonnen. Wenn Sie Plasma spenden - bis zu 24. Natürlich sollte dies nicht missbraucht werden. Da kann es zu Missverständnissen seitens der Behörden kommen. In vielen Unternehmen ist die Spende jedoch im Allgemeinen positiv. Und 1-2 Mal im Jahr ist es durchaus möglich, eine Krovushka zu teilen und 2-4 zusätzliche Tage für den Urlaub zu bekommen.

Eine weitere Option ist die Möglichkeit, eine Entschädigung für nicht genutzten Urlaub zu erhalten. In diesem Fall bringt Ihnen jede Lieferung von Biomaterial Geld in Höhe des durchschnittlichen zweitägigen Einkommens. Und dies erhöht im Durchschnitt Ihr monatliches Einkommen um etwa 10%. Als kein Geld zu verdienen?

Ehrenspender

Für Menschen, die ständig mit Menschen teilen, die Flüssigkeit aus ihrem Kreislaufsystem benötigen, wird dem Staat eine gewisse zusätzliche Belohnung auferlegt. Aber dafür müssen Sie sich anstrengen. Es ist wie in der Armee, um in den Rang eines Generals (Oberst, Major) aufzusteigen, muss man dem Staat mehrere Dienstjahre geben. In unserem Fall ein paar Liter Spendermaterial von Ihnen. Als Belohnung - der Titel des Ehrenspenders.

Wie man wird

Um den Titel eines Ehrenspenders Russlands zu erhalten, müssen Sie eine Reihe von Bedingungen erfüllen, aus denen Sie auswählen können:

  • 40 Mal Blut spenden;
  • 60-mal Plasma spenden;
  • gemischter Wechsel - mindestens 60 mal.

Lassen Sie uns zum letzten Punkt klarstellen. Dies bedeutet, dass Sie sowohl Blut als auch Plasma spenden können. Und das alles geht in die Gesamtwertung. Bisher musste nur eines übergeben werden, um den Titel zu erhalten: entweder Plasma oder Blut. Nach der geltenden Gesetzgebung zählt der Spender nun jede Spende von Blut und seinen Bestandteilen. Im Moment können Sie durch eine gemischte Art der Spende mindestens 25 Mal Blut spenden, der Rest kann sein Bestandteil sein.

Voraussetzung ist die Übergabe.

Vorteile, Privilegien und Barzahlungen

Was gibt den Titel eines Ehrenspenders? Personen, die Blut und seine Bestandteile gespendet haben, haben nicht weniger als den festgelegten Schwellenwert. Ich habe folgende Vorteile:

  • das Recht, jederzeit zu verlassen, was für Sie günstig ist;
  • vorrangiges Recht, Genehmigungen in einem Sanatorium zu erwerben;
  • freie Fahrt im Stadt- und Vorortverkehr;
  • Kauf von Arzneimitteln mit einem erheblichen Rabatt;
  • jährliche Barzahlungen.

Bargeld wird einmal im Jahr gezahlt. Natürlich ist seine Größe nicht sehr groß und liegt derzeit bei etwa 12 Tausend Rubel pro Jahr. Jedes Jahr wird eine Indexierung durchgeführt, die von der Inflation, den Lebenshaltungskosten und dem Durchschnittslohn im Land abhängt.

Darüber hinaus sind in einer Reihe von Regionen zusätzliche Privilegien gesetzlich festgelegt. Dies kann Teil der Entschädigung für Nebenkosten und andere angenehme Prämien sein..

Blutspenden - wir erkennen Krusten

Um alle vom Staat festgelegten Leistungen zu erhalten, müssen Sie sich an die Sozialversicherungsbehörden am Ort der Registrierung wenden. Sie müssen:

  1. Reisepass (Kopie sofort erstellen).
  2. Bewerbung (dort finden Sie ein Muster).
  3. Bescheinigung eines Bluttransfusionszentrums über die Menge des gespendeten Biomaterials.

Laut Gesetz sind für Ihre Bewerbung nicht mehr als 95 Tage zulässig.

Unabhängig davon ist der Erhalt einer jährlichen Geldprämie zu beachten. Um es zu erhalten, müssen Sie sich jährlich bei den Gebietskörperschaften des Sozialschutzes der Bevölkerung bewerben. Schreiben Sie Anträge auf Bereitstellung der erforderlichen Geldentschädigung. Wenn Sie keine Anfragen erhalten, erhalten Sie kein Geld. Darüber hinaus wird die Vergütung nur für die aktuelle Periode gezahlt. Wenn in den letzten Jahren keine Bewerbungen von Ihnen eingegangen sind, brennt alles aus. Bewerbungen sind bis Anfang April möglich. Wenn Sie keine Zeit haben, überspringen Sie das Jahr (und verlieren Sie Geld)..

Was Sie über Blutspenden wissen müssen

Dieser Artikel richtet sich an diejenigen, die sich entschieden haben, Spender zu werden, aber Zweifel haben. Natürlich ist die Blutspende eine edle und freiwillige Angelegenheit. Aber kann jeder Spender werden??

  • Was sollte eine Person wissen, um Spender zu werden??
  • Gibt es Altersbeschränkungen??
  • Welche Krankheiten sind absolute und relative Kontraindikationen für die Blutspende??
  • Welche Tests sind erforderlich, um Blutspender zu werden??
  • Ist eine Blutspende gefährlich und sind die Zweifel von Menschen, die sich entschieden haben, Blutspender zu werden, berechtigt?

Wir werden zusammen mit der Therapeutin Evgenia Anatolyevna Kuznetsova diskutieren.

Wie man ein Blutspender wird

Es gibt Blutspende, Spende von Plasma und Blutbestandteilen. Heutzutage wird Vollblut aufgrund einer Vielzahl von Komplikationen, hauptsächlich Plasma- und Blutbestandteilen, selten zur Transfusion verwendet. Und wenn Sie sich bereits entschieden haben, Spender zu werden, müssen Sie mindestens 18 Jahre alt und nicht älter als 60 Jahre sein (obwohl die obere Altersgrenze nicht so streng ist, hängt sie mehr vom Gesundheitszustand des Spenders ab). Ihr Gewicht muss mindestens 50 Kilogramm betragen.

Wenn der Gesundheitszustand den für die Blutspende erforderlichen Standards entspricht, muss eine Person, die Blut spenden möchte, mit einem Reisepass und einer Militärkarte (für Männer) zu einer Bluttransfusionsstation kommen und sich einem Fragebogen unterziehen sowie Blutuntersuchungen durchführen: allgemein, biochemisch, für Hepatitis, RW, HIV- Infektion und von einem Allgemeinarzt untersucht werden. Ein Blutspender kann nicht nur ein Staatsbürger der Russischen Föderation sein, sondern auch ein ausländischer Staatsbürger, der seit mindestens einem Jahr auf dem Territorium der Russischen Föderation lebt.

Wo kann man Blut spenden?

Um Blutspender zu werden, müssen Sie sich an eine Bluttransfusionsstation in Ihrer Stadt wenden.

Nach dem Gesetz „Über die Spende von Blut und seinen Bestandteilen“ können private medizinische Organisationen seit 2013 weder Blut entnehmen noch beschaffen, lagern oder transportieren. Dieses Gesetz wurde verabschiedet, um die Blutuntersuchung, ihre Lagerung und Transfusion zu verschärfen und so die Empfänger vor möglichen Infektionen und Komplikationen im Zusammenhang mit Bluttransfusionen zu schützen.

Um beispielsweise in Moskau Blut zu spenden, reicht es aus, in die Suchmaschine „Wo kann ich in Moskau Blut spenden?“ Aufzurufen, um eine Liste der Bluttransfusionsstationen in Moskau anzuzeigen.

Aus der Liste können Sie eine Bluttransfusionsstation auswählen, die je nach Standort näher bei Ihnen liegt. In diesem Beispiel finden Sie leicht eine Liste der Bluttransfusionsstationen in Ihrer Stadt.

Welche Blutgruppenspende ist mehr gefragt

Eine Spende jeglicher Blutgruppe und jedes Rh-Faktors ist notwendig, aber es sollte beachtet werden, dass die seltenste Blutgruppe die vierte negative ist, da sie am schwierigsten zu finden ist: Auf dem Planeten haben nur 7% der Menschen diese Blutgruppe. Die häufigste Blutgruppe ist die erste positive, aber es gibt ein Gesetz, nach dem nur identisches Blut vom Spender zum Empfänger in der Gruppe und zum Rh-Faktor transfundiert werden kann. Da dies jedoch die häufigste Blutgruppe ist (45% der Weltbevölkerung haben die erste positive Blutgruppe), brauchen mehr Menschen sie. Egal welches Blut Sie haben, zweifeln Sie nicht daran - Ihr Blut wird benötigt.

Wie oft kann ich Blut spenden?

Männer können nicht mehr als fünfmal im Jahr Blut spenden, Frauen nur viermal. Zwischen zwei Blutspenden müssen mindestens sechzig Tage vergehen. Plasma kann häufiger gespendet werden - bis zu zweimal im Monat. Wenn Sie jedoch Vollblut gespendet haben, können Sie Plasma erst nach einem Monat spenden.

Wie wir bereits sagten, ist es notwendig, Blutuntersuchungen durchzuführen, um Blutspender zu werden:

Vorbereitung der Blutspende

Bevor Sie Blut spenden, müssen Sie drei Tage lang auf fetthaltige, würzige, übermäßig salzige Lebensmittel verzichten, Alkohol trinken und rauchen. Am Vorabend des Abendessens sollte es hell sein, am Morgen vor dem Eingriff ist es ratsam, süßen Tee mit Brot zu trinken.

Spendenverfahren

Das Verfahren selbst zur Vereinfachung des Spenders findet auf dem Spenderstuhl statt. Mit sterilen Instrumenten nehmen Spender 15 Minuten lang 400 bis 500 Gramm Blut ab, beginnend mit 50 Tropfen pro Minute. Ein Teil des Blutes wird für Tests auf Infektion, Gruppe und Rh-Faktor geschickt. Die Plasmaspende dauert ca. 30 Minuten, Thrombozyten - 1,5 Stunden.

Unmittelbar nach der Blutentnahme können Sie keine körperliche Arbeit verrichten, Fahrzeuge fahren oder Alkohol nehmen.

Ist die Spende sicher?

Ja. Eine Blutspende ist absolut sicher. Sterile Instrumente werden zur Blutentnahme verwendet, wobei ein Gefühl der Schwäche und des Schwindelgefühls während und nach dem Eingriff schnell vergeht.

Es gibt jedoch relative und absolute Kontraindikationen für eine Blutspende.

Absolute Kontraindikationen für eine Blutspende

Absolute Kontraindikationen für eine Blutspende sind Krankheiten wie:

  • HIV AIDS,
  • Virushepatitis
  • Tuberkulose
  • Syphilis
  • Infektionskrankheiten
  • Bösartige Tumore
  • ZNS-Erkrankungen
  • Geisteskrankheit

Relative Kontraindikationen sind vorübergehende Kontraindikationen, darunter einige Krankheiten und Zustände, bei denen eine Spende vorübergehend kontraindiziert ist. Relative Kontraindikationen sind:

  • Chirurgie, kleinere Operationen (Zahnextraktion)
  • Schwangerschaft, Stillzeit
  • ARVI, Mandelentzündung
  • Menstruation
  • Allergie im akuten Stadium
  • Usw.

Nach Blutspende

Nach der Blutspende wird eine Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen und anschließend des Hämoglobins festgestellt - das häufigste Vorkommen. Wenn Ihr Körper anfällig für Anämie ist, können Sie kein Spender werden.

Thrombozyten dürfen nicht mehr als einmal alle drei Monate eingenommen werden, da bei der Einnahme von Thrombozyten Natriumcitrat injiziert wird und Kalzium aus den Knochen ausgelaugt wird. Daher müssen Thrombozytenspender kalziumhaltige Vitamine verwenden.

Nach der Spende kann es zu Übelkeit, Schüttelfrost, Schwäche und Schwindel kommen, die bald vergehen. Es sind diese Symptome, die potenzielle Spender am häufigsten erschrecken und Zweifel daran aufkommen lassen, dass die Spende gesundheitlich unbedenklich ist. Wenn es jedoch nach Analyse und Untersuchung eines Allgemeinarztes keine absoluten und relativen Kontraindikationen gibt, machen Sie sich keine Sorgen - die Spende ist absolut sicher und die Symptome von Schwäche und Schwindel gehen bald von selbst vorbei. Es muss jedoch beachtet werden, dass es nach der Blutspende notwendig ist, an diesem Tag 15 Minuten zu sitzen, Essen zu sich zu nehmen und körperliche Arbeit auszuschließen.

Ist es möglich, Geld für eine Spende zu nehmen?

Vergessen Sie nicht, dass das Leben, das Sie gerettet haben, keinen Preis hat, aber Sie sollten wissen, dass der Spender das Recht hat, Lebensmittel zugunsten einer finanziellen Belohnung abzulehnen. Die Gesetzgebung sieht für 2017 450 Gramm Blutzahlung in Höhe von 8 bis 45% des Existenzminimums vor, abhängig von der Blutgruppe und der Nachfrage, eine Barabfindung für Lebensmittel in Höhe von 5%, zwei freie Tage mit Gehalt. Es gibt auch den Titel „Ehrenspender“ - um diesen Titel zu erhalten, sollten Sie mindestens vierzig Mal Vollblut oder mindestens sechzig Mal Plasma spenden. Gleichzeitig ist kein Spendengeld erforderlich. Wenn Sie diesen Titel erhalten haben, erhalten Sie laut Gesetz eine jährliche Zahlung von 12.373 Rubel (Betrag für 2017).

Existieren obligatorische Leistungen::

  • Kostenlose warme Mahlzeiten
  • Zwei freie Tage mit Gehalt
  • Zuallererst erhalten Spender Gutscheine für die Spa-Behandlung

Die Haltung der orthodoxen Kirche zur Blutspende

Die orthodoxe Kirche behandelt die Blutspende positiv.

Wenn Sie sich entscheiden, Spender zu werden und darüber nachdenken, wie es geht, oder wenn Sie noch Fragen und Zweifel haben, können Sie sich auf die offiziellen Websites für Blutspenden beziehen:

Spendenmythen

Es gibt Spendenmythen. Der häufigste Mythos ist, dass Spenden schädlich sind. Dies ist ein Mythos, denn wenn Blut gespendet wird, muss der Körper Blut produzieren, wodurch die Blutzellen erneuert werden, das Immunsystem aktiviert wird, der Körper in einem verbesserten Modus zu arbeiten beginnt, die Arbeit der inneren Organe aktiviert wird und im Falle eines Blutverlusts auch „trainiert“.

Der Mythos ist weit verbreitet, dass ein Spender während der Blutentnahme infiziert werden kann. Dies ist auch ein Mythos, da ausschließlich sterile Instrumente zur Blutentnahme verwendet werden.

Es ist auch wichtig, dass die Spende alle betrifft.

Weitere Spendenmythen gibt es hier...

Wir können daher den Schluss ziehen, dass die Blutspende ohne relative und absolute Kontraindikationen und zufriedenstellendes Wohlbefinden absolut sicher und sogar vorteilhaft für den Körper ist, da sie zur Erneuerung der Blutzellen führt. Eine Spende reduziert das Risiko eines Herzinfarkts um ein Vielfaches, aktiviert das rote Knochenmarkzellensystem und stärkt die Immunität. Eine Spende hilft, Leber und Milz zu „entlasten“, was sich positiv auf den Körper auswirkt. Berichten zufolge verringert eine Blutspende das Risiko, an Arteriosklerose, Thrombose und koronarer Herzkrankheit zu erkranken.

Es lohnt sich, die Angst aufzugeben, Spender zu werden - es ist ehrenwert, sicher und sogar gesund. Leben geben - Spender werden!

Blutspenden sind nicht nur ehrenwert: 14 einzigartige Vorteile der Blutspende für Ihre Gesundheit

Blutspende ist eine ehrenvolle Mission. Aber oft verursacht die Blutspende bei Menschen Angst und Furcht, was zu vielen Mythen und Vermutungen führt. Wie wirkt sich dieses Verfahren auf die menschliche Gesundheit und das Blut aus, trägt es dazu bei, dass die Blutzellen aktualisiert und der Eisenspiegel auf einem optimalen Niveau gehalten wird? Wir werden diese und andere Themen in einer Sprache, die jeder versteht, genauer betrachten..

Indem Sie Blut teilen, retten Sie nicht nur das Leben eines anderen, sondern verbessern auch Ihre Gesundheit

Wann haben Sie das letzte Mal Blut gespendet? Eine Blutspende ist eine Möglichkeit, denjenigen zu helfen, die eine Bluttransfusion benötigen. Vielleicht ist dies eines der wenigen wirklichen Motive, die Menschen dazu ermutigen, Blut zu spenden. Obwohl Spenden eine edle und selbstlose Handlung sind, gibt es viele Vorteile für die Spender selbst..

Klingt unplausibel? Davon profitieren jedoch nicht nur Blutempfänger, sondern auch diejenigen, die Blut spenden. Wir werden Ihnen mehr über diese Boni für Blutspender erzählen.

Wie wirkt sich die Blutspende auf den Körper aus?

  • Die Blutspende regt die Durchblutung an
  • Regelmäßige Blutspenden
  • Die Blutspende aktualisiert sie
  • Durch die Spende bleibt der optimale Eisenspiegel im Blut erhalten
  • Blutspende erhöht die Langlebigkeit
  • Die Blutspende verhindert die Entwicklung der Onkologie
  • Blutspende hilft Kalorien zu verbrennen
  • Eine Blutspende verringert das Risiko eines Herzinfarkts
  • Blutspende verhindert Lebererkrankungen
  • Die Blutspende erleichtert die Hämachromatose
  • Die Blutspende reguliert den Cholesterinspiegel im Blut
  • Blutspende beschleunigt die Wundheilung
  • Blutspende hält die Jugend
  • Blutspende fördert gute Laune

1. Blutspende regt die Durchblutung an

In einigen Fällen hat das Blut eine hohe Viskosität, was seinen Widerstand beim Bewegen durch die Gefäße erhöht und die Durchblutung beeinträchtigt. Wenn dies dauerhaft ist, besteht eine ernsthafte Gefahr für die menschliche Gesundheit. Insbesondere ist eine Schädigung der Innenwände von Blutgefäßen möglich und noch schlimmer eine Verstopfung der Arterien, die für eine Person tödlich sein kann.

Glücklicherweise verbessert die Blutspende die Durchblutung und verhindert das Auftreten solcher Probleme. Das ist der Grund, warum Spender, wenn sie regelmäßig spenden, Herzinfarkte sehr selten sind..

2. Regelmäßige ärztliche Untersuchungen zur Blutspende

Die Blutspende erfordert bestimmte vorbereitende Verfahren. Um Blut spenden zu dürfen, müssen Sie sich zunächst einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Gemessene Temperatur, Blutdruck, Puls, Hämoglobinspiegel. Wenn diese Werte normal sind, dürfen Sie Blut spenden.

Ferner besteht das Blut einen speziellen Test, damit es als Spender verwendet werden kann. Nach der Blutentnahme im Labor werden normalerweise mehr als ein Dutzend verschiedene Tests durchgeführt, um das mögliche Vorhandensein von Krankheitserregern für Infektionskrankheiten, einschließlich HIV, zu überprüfen. Wenn die Ergebnisse negativ sind, wird später Blut zur Transfusion verwendet. Im Falle des Nachweises einer Infektion im Blut des Spenders wird er benachrichtigt.

Natürlich ersetzt eine solche ärztliche Untersuchung nicht die jährliche ärztliche Untersuchung und Blutuntersuchung. Wenn Sie jedoch nicht die Möglichkeit haben, es weiterzugeben, ist die Blutspende der einfachste und kostenlosste Weg, um sich über Ihre Gesundheit zu informieren.

3. Die Blutspende aktualisiert sie

Blut ist die Zellmasse (Blutzellen) und Plasma (der flüssige Teil des Blutes). Das im Körper zirkulierende Blut versorgt seine Zellen mit Nährstoffen. Im Körper wird das Blut regelmäßig und ständig aktualisiert, neue Blutzellen werden gebildet. Bei Spendern weist dieser Prozess jedoch Unterschiede zu normalen Menschen auf.

Für diejenigen, die regelmäßig Blut spenden, beginnt der Bluterneuerungsprozess 48 Stunden nach der Spende. Neue Blutzellen stellen das verlorene Blutvolumen vollständig wieder her. Der Prozess der Bildung neuer Blutzellen endet in 4-8 Wochen ab dem Datum der Lieferung. Die Bluterneuerung verbessert die Gesundheit der Spender erheblich.

4. Durch die Spende wird ein optimaler Eisengehalt im Blut aufrechterhalten

Um gesund zu sein, muss ein Erwachsener 5 g Eisen im Körper haben. Eine signifikante Menge Eisen enthält Blut. Wie Sie wissen, sind die häufigsten Blutkörperchen rote Blutkörperchen. Sie liefern Sauerstoff an alle Körpergewebe. Diese Funktion ist mit Hämoglobin verbunden, einem eisenhaltigen Protein..

Ein niedriger Hämoglobinspiegel und damit ein niedriger Eisengehalt im Blut führt zu einer Eisenmangelanämie, die für die menschliche Gesundheit gefährlich ist. Ein Überschuss an Eisen im Blut birgt jedoch auch eine Gefahr für die menschliche Gesundheit. Mögliche Schäden an Blutgefäßen.

Regelmäßige Blutspenden halten den notwendigen Eisengehalt im Blut aufrecht. Mit der Blutspende nimmt der Eisengehalt im Körper um ca. 0,25 g ab. Dieser Verlust wird schnell ausgeglichen. Laut Statistik wirkt sich diese Methode zur Regulierung des Eisenspiegels positiv auf den gesamten Körper aus, da viele Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich Schlaganfällen und Herzinfarkten, verhindert werden..

Im Falle einer Anämie wird eine Blutspende nicht empfohlen, da sich der Gesundheitszustand einer Person verschlechtern kann. Eine Eisenergänzung kann in dieser Situation hilfreich sein..

5. Blutspende erhöht die Lebenserwartung

Laut einer in Health Psychology veröffentlichten Studie haben Menschen, die anderen desinteressiert helfen, eine Lebenserwartung von 4 Jahren im Vergleich zu Menschen, die dies aus egoistischen Gründen tun..

Wenn die Blutspende kostenlos ist, ist sie sicherlich eine Manifestation des Altruismus. Schon eine einzige Blutspende kann drei Menschen helfen. Ihr Streben, das Leben eines anderen Menschen zu retten, rettet Ihr eigenes Leben.

6. Die Blutspende verhindert die Entwicklung der Onkologie

Der optimale Eisengehalt im Blut schützt den Körper vor Krebs. Studien zufolge kann ein hoher Eisengehalt im Blut die schädlichen Auswirkungen freier Radikale auf den Körper verstärken. Freie Radikale tragen zur Entstehung von Krebs und zur vorzeitigen Alterung des Körpers bei.

An der Studie, deren Ergebnisse im Journal des National Cancer Institute vorgestellt werden, nahmen 1.200 Freiwillige teil. Ihre Dauer betrug viereinhalb Jahre. Die Teilnehmer des Experiments wurden in 2 Gruppen eingeteilt. In der ersten Gruppe verringerte sich der Eisengehalt im Blut durch zweimal wöchentliche Blutspende. In der zweiten Gruppe wurde nichts unternommen, um den Eisengehalt im Blut zu senken.

Am Ende der Studie wurde festgestellt, dass eine regelmäßige Blutspende die Wahrscheinlichkeit der Entstehung von Krebs und die daraus resultierende Mortalität verringert. Laut dem Miller-Keystone Blood Center wird dies erreicht, indem der Eisengehalt im Blut gesenkt wird, was wiederum die schädlichen Auswirkungen von oxidativem Stress auf die Durchblutung verringert.

7. Blutspende hilft Kalorien zu verbrennen

Laut einer Studie der University of California in San Diego spenden Menschen Blut und verbrennen bis zu 650 Kalorien pro 0,5 Liter Blut. Natürlich kann eine Blutspende nicht als vernünftiger Weg zum Abnehmen angesehen werden. Übrigens darf eine Person Blut spenden, wenn ihr Gewicht nicht weniger als 55 kg beträgt.

8. Blutspenden reduzieren das Risiko von Herzinfarkten

Zahlreichen Studien zufolge reduziert eine regelmäßige Blutspende das Risiko eines Herzinfarkts erheblich. Beispielsweise ist bei Männern die Wahrscheinlichkeit um 30% verringert. Dies ist auf eine Verringerung der Eisenmenge im Körper zurückzuführen. Wir wissen, dass überschüssiges Eisen viele Herz-Kreislauf-Probleme verursachen kann..

Das angesammelte Eisen führt zu einer Erhöhung der Anzahl freier Radikale, die das Cholesterin im Körper oxidieren. Es ist gefährlich, da es sich an den Wänden von Blutgefäßen ablagern kann. Atherosklerotische Gefäßerkrankungen entwickeln sich, eine der Hauptursachen für Herzerkrankungen.

Regelmäßige Blutspenden regulieren den Eisenspiegel im Blut. Durch die Blutspende wird auch überschüssiges Eisen aus dem Körper entfernt und die Blutzellen werden intensiv erneuert.

9. Blutspende verhindert Lebererkrankungen

Die Leber erfüllt im menschlichen Körper äußerst wichtige Funktionen. Es fördert die Aufnahme von Nährstoffen, produziert Blutplasma, reinigt das Blut von Toxinen. Wenn Sie regelmäßig Blut spenden, entfernen Sie überschüssiges Eisen, das für die Leber schädlich sein kann.

Der Körper erhält Eisen aus konsumierten Produkten, der Eisengehalt im Blut wird schnell wiederhergestellt und kann die Sicherheitsgrenze überschreiten. Da der Eisenverbrauch des Körpers begrenzt ist, reichert sich überschüssiges Eisen in der Leber an, was letztendlich das Risiko für Leberzirrhose, Leberversagen und Pankreatitis erhöht.

10. Die Blutspende erleichtert die Hämachromatose

Hämachromatose ist eine Erbkrankheit, bei der Eisen übermäßig aus der Nahrung aufgenommen wird und sich in Geweben und Organen wie Leber, Bauchspeicheldrüse, Haut, Gelenken usw. ansammelt. Bei dieser Krankheit muss regelmäßig überschüssiges Eisen aus dem Körper entfernt und dadurch reduziert werden Blut Eisengehalt.

Beachten Sie, dass Hämochromatose nicht nur durch genetische Ursachen verursacht wird. Es kann auch aus anderen Gründen auftreten, wie zum Beispiel Alkoholismus. Regelmäßige Blutspenden helfen, den Eisenspiegel im Blut zu senken..

11. Die Blutspende reguliert das Cholesterin im Blut

Nicht alle Arten von Cholesterin schädigen den Körper. High Density Lipoproteine ​​oder „gutes“ Cholesterin verbessern die Durchblutung. Sorgen um das sogenannte "schlechte" Cholesterin. Wenn der Blutspiegel hoch ist, ist eine Blockierung der Blutgefäße und eine Blockierung des Zugangs von Blut zum Gewebe möglich.

Dies ist auf die Oxidation von Eisen an den Wänden der Blutgefäße zurückzuführen. Da die Blutspende die Eisenmenge im Körper verringert, ist das Risiko einer Gefäßblockade mit Cholesterinplaques verringert.

12. Blutspende beschleunigt die Wundheilung

Wenn Sie eine bestimmte Menge Blut geben, füllt Ihr Körper es schnell wieder auf. Neue Blutzellen bilden sich, um die verlorene Blutmenge zu ersetzen. Wenn Sie ungefähr zur gleichen Zeit verletzt werden, zu der Sie Blut gespendet haben, nimmt der Körper die gleiche Anpassung vor, was eine beschleunigte Wundheilung erleichtert..

13. Blutspende hält die Jugend

Die Blutspende verhindert die Entwicklung entzündlicher Prozesse im Körper. Wenn die Blutzellen regelmäßig aktualisiert werden, sehen Sie viel jünger aus als Ihre Jahre. Darüber hinaus wirkt sich eine regelmäßige Blutspende positiv auf Ihre geistige Gesundheit aus, was eine Schlüsselkomponente für die Langlebigkeit ist..

Stress ist einer der gefährlichsten Faktoren beim vorzeitigen Altern. Wenn Sie in einem gesunden Körper - einem gesunden Geist - sind, werden Sie sich großartig fühlen und immer jung aussehen.

14. Blutspende fördert gute Laune

Eine Manifestation von Freundlichkeit wie Blutspenden bringt immer positive Dinge in das Leben eines Menschen. Menschen fühlen sich erfüllt, wenn sie den Punkt in dem sehen, was sie tun. Spender zu sein ist ein Akt der Selbstlosigkeit, der für das Leben anderer von großer Bedeutung ist..

Sie können anderen helfen, ohne Ihren Job zu verlassen, und auch wenn Ihre finanzielle Situation nicht sehr günstig ist. Blutspende ist eine der besten Möglichkeiten, um Ihren Wunsch zu erfüllen, etwas in Ihrem Leben zum Besseren zu verändern und sich aufzumuntern.

LESEN SIE AUCH:

Am Ende des Artikels empfehlen wir Ihnen, sich ein informatives Video anzusehen, das die Essenz des Blutes und seine tiefen Geheimnisse erzählt. Wir versichern Ihnen, dass Sie danach Ihr Blut wirklich schätzen, lieben und ständig erneuern werden. Für meine eigene Gesundheit!

Blutspenden sind nicht nur die Rettung des Lebens eines Menschen, sondern auch die unbestreitbaren gesundheitlichen Vorteile des Spenders. Daher kann nicht ohne Grund argumentiert werden, dass die Blutspende ein wichtiger Bestandteil eines gesunden Lebensstils ist. Darüber hinaus ist eine Person sehr zufrieden mit der Möglichkeit, Gutes zu tun!

Stadtbluttransfusionsstation von St. Petersburg

Gesundheitseinrichtung des Finanzministeriums von St. Petersburg "City Blood Transfusion Station" (SPb GKUZ "GSPK")

Blutspender

Lieber Spender! Dieser Abschnitt enthält einen Navigator zu den wichtigsten Fragen der Spender. Um die meisten Informationen zu erhalten, bitten wir Sie, alle Abschnitte dieser Seite zu besuchen. Das ist bequem! Sie lesen den Text, klicken auf die Wörter mit dem blauen Text der Schriftart und in Ihrem Browser wird eine neue Seite mit wichtigen Informationen zur Überprüfung geöffnet. Die schnelle Navigation durch den Abschnitt hilft Ihnen beim Auffinden wichtiger Informationen. Wenn Sie keine Antwort auf Ihre Frage finden, kontaktieren Sie uns über WhatsApp oder einen anderen bequemen Weg.

1) Wer kann Blutspender werden?.

Ein Spender kann eine Person sein, die am Tag der Spende 18 Jahre alt ist. Es gibt keine Altersobergrenze, wenn der Arzt, ein Transfusiologe einer Blutspendeeinrichtung, auf der Grundlage der Ergebnisse einer ärztlichen Untersuchung eine Entscheidung über die Zulassung zur Spende trifft. Der Spender muss einen Reisepass eines Bürgers der Russischen Föderation mit einer Aufenthaltserlaubnis in einem beliebigen Fach der Russischen Föderation sowie SNILS besitzen. Ausländische Staatsbürger können Blut spenden, wenn sie mindestens ein Jahr legal in der Russischen Föderation gelebt haben (Sie müssen Belege dabei haben). Das Standardvolumen der Blutzubereitung beträgt 450 ml + 10% dieses Volumens, ausgenommen die zur Analyse entnommene Blutmenge (bis zu 40 ml), die für Spender mit einem Gewicht von 55 kg oder mehr empfohlen wird. Die Entscheidung über die Zulassung zur Spende und die Art der Spende trifft der Transfusiologe der Blutspendeeinrichtung auf der Grundlage der Ergebnisse einer ärztlichen Untersuchung. Eine ärztliche Untersuchung von Spendern enthält ein allgemeines Verfahren für alle Arten von Spenden und Kategorien von Spendern sowie zusätzliche individuelle Anforderungen für jede Art von Spenden und Kategorien von Spendern. Die Arbeit mit Spendern und die ärztliche Untersuchung von Spendern erfolgen in voller Übereinstimmung mit dem Bundesgesetz "Über die Spende von Blut und seinen Bestandteilen" und der Verordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation Nr. 364.

2) Welche Dokumente sollte der Spender vorlegen?.

Um eine Spenderfunktion ausüben zu können, muss ein Spender einen Reisepass eines Bürgers der Russischen Föderation oder ein anderes Ausweisdokument vorlegen. Bei einem Ausweis muss der Spender die SNILS einmalig vorlegen. Bitte beachten Sie, dass Fotokopien, elektronische Versionen von Dokumenten und andere Arten der Einreichung von Dokumenten als Originale nicht akzeptiert werden. Hier universelle Ausweispapiere. Für ausländische Staatsbürger stellen wir fest, dass eine Person zusammen mit einem Dokument, das die Identität eines ausländischen Staatsbürgers nachweist, mindestens ein Jahr lang Dokumente vorlegen muss, die den legalen Aufenthalt im Hoheitsgebiet der Russischen Föderation belegen.

3) Wie bereite ich mich auf eine Spende vor?.

72 Stunden vor der Spende wird die Verwendung von Analgin- und Aspirin-haltigen Medikamenten nicht empfohlen. 48 Stunden vor der Spende wird nicht empfohlen, alkoholische Getränke, fetthaltige, gebratene, würzige und geräucherte Lebensmittel sowie Milchprodukte, Eier und Butter, Schokolade und Datteln zu konsumieren. Am Morgen wird empfohlen, gemäß der „Spenderdiät“ zu frühstücken. Vor der Blutversorgung müssen Sie sich ausruhen. Blutspenden sind nach einer Nachtschicht, harter körperlicher Arbeit, nervöser Belastung und längerer Einschränkung der Nahrung unerwünscht. Aktuelle Infografiken mit den Regeln für die Vorbereitung der Spende und dem Regime nach der Spende hier.

Mögliche Optionen für das erste Frühstück: Haferbrei auf Wasser, gekochte Rinderzunge, Tee mit Zucker, Brottoast und Brei auf Wasser, Schneiden von frischem Gemüse, Müsli auf dem Wasser mit Zusatz von getrockneten Früchten.

Mögliche Optionen für ein zweites Frühstück: Frisches Obst (außer in der Kategorie CAN'T), frisch gepresster Saft, Kompott aus getrockneten Früchten, Kussel, getrocknete Aprikosen, Mineralwasser, Fruchtgetränke, Trocknen.

Mittagsoptionen: Vegetarische Gemüsesuppe, gekochte Hühnerbrust, Nudelsuppe, Reis, Buchweizen, Perlgerstensuppe, gekochte Fadennudeln, Fleischbällchen oder gekochter Fisch ohne Marinade, ein warmer Salat nach Geschmack ohne Dressing.

Mögliche Optionen für das Abendessen: Karottenbraten, Kartoffelpüree (auf Wasser), fettarme Fischsorten (im Ofen ohne Marinade gebacken, Salzkartoffeln, gedämpfte Fleischkoteletts, Gemüsesalat ohne Dressing, Kartoffelauflauf mit Fleisch, geriebener Karottensalat mit Apfel ohne Dressings, gedämpfte Fischbällchen, Salzkartoffeln mit Kräutern, Paprika, Karotten- und Apfelbällchen, gekochter Fisch fettarmer Sorten ohne Dressing und Saucen, Gemüseeintopf, gedünsteter Kohl, gedämpftes Gemüse, Nudeln auf dem Wasser.

Sie können nicht: Geräucherte, würzige und frittierte Lebensmittel, Gurken, Milchprodukte (einschließlich Joghurt, Käse, Sahne, Butter), Eier, Nüsse, Datteln, Bananen, Rüben, Blaubeeren, Würstchen, Halva, Samen, Snacks (Chips, Cracker) etc.), Ketchup, Mayonnaise, Saucen und Marinaden, fettiges Fleisch oder Fisch.

Solche diätetischen Einschränkungen sind mit der Tatsache verbunden, dass viele Produkte viele schädliche synthetische Substanzen enthalten, die dazu beitragen, dass Produkte ihren Geschmack, ihre Farbe und ihre Frische über einen langen Zeitraum beibehalten. Auch die Verwendung einer geringen Menge an Fetten und tierischen Proteinen beeinflusst die Zusammensetzung und Qualität des Blutes und verhindert dessen Trennung in Bestandteile. Darüber hinaus wird das Blutserum aufgrund der Mikropartikel aus Fett zu dick, viskos und nimmt ein trübes Aussehen an, das als Plasmachilose bezeichnet wird. Verstöße gegen die Diät werden wir vor und / oder während der Spende feststellen. Verstöße gegen die Ernährung führen zu einer Veränderung der Blutqualität und ihrer Bestandteile. Der Spender, der gegen die Diät verstoßen hat, wird für einen bestimmten Zeitraum von Spenden suspendiert

4) Welche Krankheiten können nicht gespendet werden.

Es gibt bestimmte medizinische Kontraindikationen für die Blutspende und ihre Bestandteile. Verschiedene Krankheiten, die in den letzten Operationen aufgetreten sind, Reisen in einige Teile der Welt - all dies führt zu einem vorübergehenden oder dauerhaften Rückzug von der Spende. Absolute Kontraindikationen sind das Vorhandensein schwerwiegender Krankheiten wie HIV-Infektion, Syphilis, Virushepatitis, Tuberkulose, Blutkrankheiten, Krebs und andere. Eine vollständige Liste der absoluten Kontraindikationen finden Sie hier. Temporäre Kontraindikationen haben je nach Ursache unterschiedliche Zeiträume. Die häufigsten Einschränkungen sind Zahnextraktion (10 Tage), Tätowierung, Piercing oder Akupunkturbehandlung (1 Jahr), Mandelentzündung, Grippe, SARS (1 Monat nach Genesung), Menstruation (5 Tage), Abtreibung (6 Monate), Periode Schwangerschaft und Stillzeit (1 Jahr nach der Geburt, 3 Monate nach Ende der Stillzeit), Impfungen, 5 Tage vor und nach der Menstruation. Eine vollständige Liste der vorübergehenden Kontraindikationen finden Sie hier. Aktuelle Infografiken mit Kontraindikationen hier.

5) Wo und wann kann ich Blut spenden.

Die städtische Bluttransfusionsstation empfängt Spender an Wochentagen von 09:00 bis 13:00 Uhr und am ersten Samstag des Monats von 09:00 bis 13:00 Uhr. Sonntag ist ein freier Tag. Zusätzliche Wochenenden und Feiertage werden gemäß dem Produktionskalender festgelegt. Die Zulassung kann aufgrund der Bedürfnisse der Einrichtung und der Anträge der medizinischen Organisationen in St. Petersburg eingeschränkt sein. Relevante Informationen zum Empfang werden hier veröffentlicht. Wir empfehlen, am Vorabend des Besuchs der Station unsere Website oder die VKontakte-Gruppe zu besuchen, um sich mit möglichen Einschränkungen und den Daten der aktuellen Spenderampel vertraut zu machen. Sie können Ihre Frage über den WhatsApp-Messenger an die Spezialisten der Institution richten. Die Bluttransfusionsstation der Stadt befindet sich fünf Minuten von der U-Bahn-Station Moscow Gate entfernt (Karte). Es kann Einschränkungen bei der Annahme von Primärspendern geben, d.h. diejenigen, die zuvor nicht in unserer Institution bestanden haben. Im Abschnitt "Wo kann man in St. Petersburg Blut spenden?" Finden Sie Kontaktinformationen aller Einrichtungen des städtischen Blutdienstes. Wir empfehlen Ihnen, sich vor dem Besuch an die ausgewählte Institution zu wenden.

6) Mögliche Einschränkungen der Spenderakzeptanz.

Es ist unmöglich, den Bedarf von Krankenhäusern an Blutspenden einer bestimmten Blutgruppe und eines bestimmten Rh-Faktors vorherzusagen. Es ist nicht bekannt, wie viele Patienten und mit welcher Blutgruppe eine Bluttransfusion erforderlich ist. Es gibt Situationen, in denen das Blut einer bestimmten Gruppe und Rhesus nicht ausreicht und einige zu viel sind. Um eine optimale Versorgung mit gespendetem Blut zu gewährleisten, wurde die "Spenderampel" geschaffen. In einem speziellen Abschnitt werden Informationen zur Aufnahme von Spendern und zu den nachgefragten und vollständig angebotenen Blutgruppen angegeben. Warum ist Personalspende so wichtig und warum sind Empfangsbeschränkungen auferlegt? Das dem Spender entnommene Vollblut ist in Komponenten unterteilt: Erythrozytenmasse, Blutplättchen und Plasma. Rote Blutkörperchen und Blutplättchen können jedoch nicht lange gelagert werden und sollten bald nach einer Blutversorgung transfundiert werden. Das Blutplasma (bei Infektionen enthält es den größten Teil der Viren!) Kann jedoch erhalten bleiben, und diese Eigenschaft wird zur zusätzlichen Vorbeugung von Infektionen verwendet. 6 Monate nach der Blutversorgung sollte der Vollblutspender zu der Einrichtung zurückkehren, in der er gespendet hat, und Vollblut, eine der Blutkomponenten oder nur einen HIV-Test und Erreger der viralen Hepatitis spenden. Und nur wenn alle wiederholten Analysen des Spenders sechs Monate nach der Blutversorgung erneut das Fehlen von Infektionen zeigen, wird sein Plasma an bedürftige Patienten übertragen. Eine solche Plasmaspeicherung bis zur erneuten Untersuchung des Spenders wird als Quarantäne bezeichnet. Aufgrund der Quarantäne ist es sehr wichtig, dass der Spender sechs Monate nach der Blutversorgung zur Blutspendeeinrichtung zurückkehrt. Dies ist besonders wichtig für Spender, die nach schweren Katastrophen, Unfällen und Terroranschlägen zum ersten Mal Blut spenden. In der Regel kommen an solchen Tagen viele Menschen zur Bluttransfusionsstation, aber nach einem halben Jahr ist die Begeisterung bereits erodiert und die Spender vergessen die Notwendigkeit, wieder zu kommen. Bitte erinnere dich an sie! Wenn der Spender regelmäßig (mindestens zweimal im Jahr) spendet, ist jede Spende eine Analyse der vorherigen Spende, die vor 6 Monaten getätigt wurde.

7) Wie ist das Spendenverfahren?.

Punkt Nummer 1 - die Registrierung. Im Register stellt der Spender den Reisepass eines Bürgers der Russischen Föderation und von SNILS zur Verfügung. Nach dem Einchecken in die Informationsdatenbanken erstellt unser Spezialist eine Karte und gibt dem Spender einen Fragebogen, in dem Informationen über seinen Gesundheitszustand und seinen Lebensstil angegeben werden müssen. Versuchen Sie, alle Fragen so wahrheitsgetreu wie möglich zu beantworten, um die Sicherheit für Sie und unsere Patienten zu gewährleisten. Ein Spender, der Informationen über den Gesundheitszustand, die ihm bei der Wahrnehmung einer Spenderfunktion bekannt sind, absichtlich verbirgt oder falsch darstellt, trägt die in der Gesetzgebung der Russischen Föderation festgelegte Verantwortung, wenn solche Maßnahmen das Leben oder die Gesundheit der Empfänger beeinträchtigen oder schädigen könnten.

Punkt 2 - ein vorläufiger Termin bei einem Transusiologen. Der Spender geht zur Untersuchung zum Transfusionsspezialisten. Der Arzt studiert den Fragebogen und stellt zusätzliche Fragen zu Gesundheit, Lebensstil und Gewohnheiten. Vor der Blutspende wird der Spender einer kostenlosen medizinischen Untersuchung unterzogen, die eine Untersuchung durch einen Allgemeinarzt und eine vorläufige Laboruntersuchung umfasst. Die vor der Blutversorgung gemessene Körpertemperatur sollte nicht höher als 37 ° C sein. zulässiger systolischer Druck - von 90 bis 160 mm Hg, diastolisch - von 60 bis 100 mm Hg; Die zulässige Herzfrequenz beträgt 50-100 Schläge pro Minute. Der Arzt hält sich an die Regeln der medizinischen Ethik: Für die vom Spender erhaltenen Informationen gelten medizinische Geheimnisse. Wenn Sie eine Krankheit haben, die nicht auf der absoluten oder vorübergehenden Liste steht, oder wenn Sie Medikamente einnehmen, benachrichtigen Sie den Arzt und er wird entscheiden, ob Sie Spender sein können oder nicht. Die Untersuchung durch einen Arzt und das Gespräch eines Arztes mit einem Spender sind obligatorische Verfahren, bevor Blut oder seine Bestandteile gespendet werden. Verstecken Sie Ihre Beschwerden nicht vor dem Arzt, beantworten Sie seine Fragen und den Fragebogen ehrlich, und dann ist die Spende für Sie und diejenigen, die eine Bluttransfusion oder deren Bestandteile benötigen, sicher.

Punkt 3 - ein Labor zur schnellen Analyse von Blut aus einem Finger. Der Spender führt im Labor eine Blutuntersuchung an einem Finger durch. Dies ist erforderlich, um den Hämoglobinspiegel des Spenders sowie andere Blutfaktoren zu bestimmen. Es hängt von den Ergebnissen dieser Analyse ab, ob eine Person an diesem Tag Spender werden kann..

Punkt 4 - die endgültige Ernennung eines Transusiologen. Der Spender kehrt zum Transfusionsspezialisten zurück. Der Arzt untersucht die Ergebnisse einer Blutuntersuchung an einem Finger und entscheidet über die Zulassung zur Spende. Wir erinnern Sie daran, dass die endgültige Entscheidung über die Zulassung des Spenders zum Verfahren sowie die Bestimmung von Art und Umfang nur vom Transfusiologen unserer Einrichtung getroffen wird. Wenn bei der Untersuchung eines Spenders und der Erfassung seiner Krankengeschichte, der Beurteilung seines allgemeinen Gesundheitszustands und auch seines Lebensstils der Verdacht auf Drogenabhängigkeit oder Verhalten besteht, das zu dem Risiko führt, an durch Blut übertragenen Infektionskrankheiten zu erkranken, sollte der Spender von der Blutspende und ihren Bestandteilen ausgeschlossen werden. Bei der Bestimmung der Spendenzulassung, der Art der Spende und der Menge des entnommenen Blutes oder seiner Bestandteile orientiert sich der Arzt an der Liste der Kontraindikationen für die Blutspende und ihrer Bestandteile, den Zusammensetzungsnormen und den biochemischen Parametern des peripheren Blutes sowie den Intervallen zwischen den Spendenarten (in Tagen). Im Falle einer medizinischen Herausforderung erklärt der Transfusionsspezialist dem Spender den Grund und die Dauer der Herausforderung. Bei Vorliegen vorübergehender Kontraindikationen, der Feststellung sichtbarer Verstöße im Gesundheitszustand, bei Verdacht auf Kontakt mit einer Infektionskrankheit wird der Spender zur Untersuchung an die Ambulanz am Wohnort geschickt.

Punkt 5 - Ruhe und Tee vor der Spende. Vor der Blutspende wird dem Spender angeboten, vor dem Eingriff zu essen. Um die Flüssigkeit im Körper auszugleichen, wird empfohlen, mehr zu trinken, z. B. Wasser oder schwachen Tee mit Keksen oder einem Brötchen. Wir bieten unseren Spendern köstlichen süßen Tee und duftende Kekse an =)

Punkt Nummer 6 - Spende. Das Spendenverfahren wird unter den für den Spender angenehmsten Bedingungen durchgeführt. Die Blutentnahme erfolgt in speziellen sterilen und geschlossenen Systemen.

Punkt 7 - Entschädigung für Mahlzeiten und Ruhetage. Nach der Spende wird jedem Spender eine Bescheinigung ausgestellt, die das Recht auf bestimmte Privilegien und Privilegien einräumt (siehe Abschnitt "Dokumente für Spender"). Der Spender erhält auch ein Mittagessen oder eine Entschädigung für Lebensmittel, um die Kraft nach der Spende von Blut oder seinen Bestandteilen wiederherzustellen. Weitere Informationen zur Leistungskompensation finden Sie weiter unten..

Ruhetage. Nach der Blutspende erhält der Spender eine Bescheinigung, die ihm das Recht auf 2 freie Tage im Kalenderjahr ab dem Zeitpunkt der Spende einräumt (Artikel 186 des Arbeitsgesetzbuchs der Russischen Föderation). Der vollständige Erläuterungstext für Arbeitnehmer und Arbeitgeber mit allen Verweisen auf Rechtsakte.

Lebensmittelkompensation. Gemäß den gesetzlichen Bestimmungen erhält ein unentgeltlicher Blutspender eine Barabfindung für Lebensmittel in Höhe von 5% der Lebenshaltungskosten der Einwohner der Stadt St. Petersburg (im März 2020 - 631 Rubel). Gemäß den gesetzlichen Bestimmungen zahlen die städtischen Institutionen eine finanzielle Entschädigung für Lebensmittel in Höhe von 5% der Lebenshaltungskosten der Einwohner der Stadt St. Petersburg (631 Rubel im März 2020) sowie gemäß Kapitel 12 des St. Law In St. Petersburg, dem Sozialgesetzbuch von St. Petersburg, leisten wir eine zusätzliche Pauschalzahlung für Lebensmittel an einen Spender, der eine Bestätigung seines ständigen Wohnsitzes in St. Petersburg hat (Stand März 2020 - 787 Rubel)..

Zusammenfassend geben wir eine kurze Schlussfolgerung: Jeder Spender in Bundes- und Abteilungskliniken erhält eine Entschädigung für Lebensmittel gemäß Bundesgesetz (im März 2020 - 631 Rubel) und ein Spender, der Blut in städtischen Einrichtungen (einschließlich der städtischen Bluttransfusionsstation) spendet ) und hat eine ständige Registrierung in St. Petersburg, erhält eine Lebensmittelentschädigung gemäß Bundesgesetz (im März 2020 - 631 Rubel) + Zuschlag gemäß dem "Sozialgesetzbuch von St. Petersburg" (im März 2020 - 787 Rubel). Auf der Grundlage des Gesetzes von St. Petersburg, des Sozialgesetzbuchs von St. Petersburg, werden zusätzliche Maßnahmen zur sozialen Unterstützung von Spendern in Form einer zusätzlichen Pauschalzahlung für Lebensmittel an Spender gezahlt, die ihren Wohnsitz oder Aufenthaltsort in St. Petersburg mit einem von den Registrierungsbehörden ausgestellten Dokument bestätigen ( vorübergehende oder dauerhafte Registrierung). Beachten Sie, dass die Nahrungsmittelkompensation keine Blutbelastung ist. Mit den erhaltenen Mitteln muss der Spender seine Kraft wieder auffüllen, nämlich intensiv zu essen und mehr Flüssigkeit zu trinken.

9) Ruhezeiten zwischen den Spenden.

Die Häufigkeit der Spende hängt vom Geschlecht, der Art der Spende und den Empfehlungen des Arztes ab. Vollblut darf nicht mehr als fünfmal im Jahr an Männer und nicht mehr als viermal im Jahr an Frauen gespendet werden, während die Intervalle zwischen der Blutversorgung mindestens 60 Tage betragen sollten. Bei der Plasmaspende dürfen insgesamt nicht mehr als 12 Würfe Plasma pro Jahr gespendet werden. Bei der Thrombozytapherese ist ein Abstand von 2 Wochen zwischen den Blutplättchenspenden zulässig. Die Blutspendeeinrichtung behält sich das Recht vor, diese Intervalle je nach den Bedürfnissen der medizinischen Organisationen für bestimmte Spenderblutbestandteile zu verlängern. Die endgültige Entscheidung über die Art der Spende und die Ruhezeit trifft der Arzt unserer Einrichtung. Infografiken mit Spendenintervallen hier

10) Welche Kategorien von Spendern gibt es?.

Ein aktiver Spender ist eine Person, die regelmäßig Blut oder seine Bestandteile in einer Einrichtung des Blutdienstes spendet. Darüber hinaus wird ein aktiver (Personal-) Spender zweimal im Jahr einer medizinischen Untersuchung unterzogen und stellt einer Bluttransfusionsstation Gesundheitsbescheinigungen aus. Die Kontaktinformationen des aktiven (Personal-) Spenders befinden sich bei den Mitarbeitern der Einrichtung, an die sie angeschlossen sind, und sie können ihn jederzeit zur Blutversorgung einladen, wenn sie seine Blutbestandteile benötigen. Die Frage, ob Sie bereit sind, ein aktiver (Personal-) Spender einer bestimmten Einrichtung des Blutdienstes zu werden, stellt Ihnen der Stationsarzt. Ihre Zustimmung bedeutet die Bereitschaft, dieser Einrichtung jederzeit Blut zu spenden. Aktive (Personal-) Spenden sind praktisch für Bluttransfusionsstationen und -abteilungen, da aktive (Personal-) Spender zuverlässige, verantwortungsbewusste, gesundheitsbewusste und motivierte Menschen sind, Blut zu spenden.

Aktive (Mitarbeiter-) Spender beiderlei Geschlechts vertreten:

  • alle sechs Monate ein ärztliches Attest einer ambulanten Einrichtung am Wohnort oder am Ort der Pfändung (in den letzten sechs Monaten übertragene Krankheiten, Krankheitsurlaub, Behinderung);
  • bei jedem Blutfluss - eine Bescheinigung eines Spezialisten für Infektionskrankheiten (das Fehlen eines Kontakts für Infektionskrankheiten, einschließlich Hepatitis A, B und C, ist angegeben);
  • einmal im Jahr Daten:
    • Urinanalyse,
    • Röntgenuntersuchung (oder fluorographische Untersuchung) der Brust,
    • Elektrokardiographie (EKG).

Spenderinnen von Actin (Mitarbeiter) legen jährlich am Tag der Ausstellung eine Bescheinigung über den gynäkologischen Status vor (frühere Krankheiten, chirurgische Eingriffe, Geburt, Abwesenheit einer Schwangerschaft)..

11) Wer sind die Kell-Spender?+.

Das Kell-System ist ein Blutgruppensystem, das 25 Antigene umfasst, einschließlich des nach A, B und D immunogensten K-Antigens. Aufgrund des Vorhandenseins von K-Antigen in roten Blutkörperchen oder seiner Abwesenheit können alle Personen in zwei Gruppen eingeteilt werden: negativ und kell positiv. Das Vorhandensein von Antigen K (Kell-positiv) ist keine Pathologie und wird wie andere menschliche Antigene der Gruppe vererbt. In Russland kommt es bei 7-10% der Bevölkerung vor. Gegenwärtig wird das Vorhandensein von Antigen K in Blutspendeeinrichtungen als das gefährlichste für das Auftreten immunologischer Komplikationen bestimmt. Es werden viele Fälle von Bluttransfusionskomplikationen und hämolytischen Erkrankungen des Neugeborenen beschrieben, deren Grund die Isoimmunisierung mit dem K. Kell-negativen Antigen war. Es sollte nur Blut von Spendern transfundiert werden, die kein Antigen K haben, um eine Hämolyse zu verhindern. Kell-positive Personen sind universelle Empfänger von Blut, da sie dessen Bestandteile nicht ablehnen. "Um Komplikationen nach der Transfusion zu vermeiden, die durch das Kell-Antigen K verursacht werden, geben die Abteilungen und Bluttransfusionsstationen eine Erythrozytensuspension oder -masse ab, die diesen Faktor für die Transfusion an medizinische Einrichtungen nicht enthält." (Beschluss des Gesundheitsministeriums Nr. 363 vom 25.11.2002). Die Möglichkeit einer Spende mit KELL-positivem Blut können Sie selbst auf der Seite der Blutspendeeinrichtungen klären.

12) Thrombozytenzellspende.

Die Thrombozytapherese (Thrombozytenspende) ist das Verfahren zur Entfernung von Thrombozytenzellen aus dem Blut eines Spenders. Thrombozyten sind Blutzellen, die für ihre Gerinnbarkeit verantwortlich sind. Die Rate der Blutstillung bei krebskranken Kindern, Frauen nach einer schwierigen Geburt und Patienten mit Blutungsstörungen hängt von ihrer Anzahl ab. Das Verfahren der Thrombozytapherese dauert 1 Stunde bis 1,5 Stunden. Ein Spender, der von einem Transfusionsarzt an der City Blood Transfusion Station zur Spende von Blutplättchenzellen eingeladen wird, muss der Spenderabteilung folgende medizinische Dokumente vorlegen: alle sechs Monate ein ärztliches Attest einer ambulanten Einrichtung am Wohnort oder am Ort der Pfändung (in den letzten sechs Monaten übertragene Krankheiten sind angegeben). Krankheitsurlaub, Behinderung); bei jeder Durchblutung - eine Bescheinigung des Spezialisten für Infektionskrankheiten (zeigt an, dass bei Infektionskrankheiten, einschließlich Hepatitis A, B und C, kein Kontakt besteht); Jährlich werden die Ergebnisse der Urinanalyse, der fluoroskopischen (oder fluorographischen) Untersuchung der Brustorgane und der Elektrokardiographie (EKG) zur Verfügung gestellt. Spenderinnen legen zusätzlich jährlich am Tag der Ausstellung eine Bescheinigung über den gynäkologischen Status vor (frühere Krankheiten, chirurgische Eingriffe, Geburt, Abwesenheit einer Schwangerschaft). Thrombozyten können häufiger gespendet werden als Vollblut. Die Häufigkeit der Thrombozytenabgabe wird vom Transfusiologen gemäß den Bedürfnissen der Gesundheitseinrichtungen, den körperlichen Fähigkeiten des Spenders und den Ergebnissen einer klinischen Blutuntersuchung bestimmt. In Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen wird eine Blutplättchenspende mit einer Blutspende gleichgesetzt. Aufgrund der Möglichkeit einer häufigeren Blutplättchenspende erhalten Personen, die diese Spendenfunktion ausführen, schneller die Titel „Ehrenspender von St. Petersburg“ und „Ehrenspender von Russland“.

Das Vertrauen des Arztes in die Kandidatur des Spenders sollte maximal sein. Dies ist nicht nur mit dem Risiko von Komplikationen für den Empfänger verbunden, sondern auch mit den hohen Kosten für Verbrauchsmaterialien und den hohen Zeitkosten für medizinisches Personal und den Spender. Wir bitten Sie dringend, alle unsere Empfehlungen zu studieren und sich verantwortungsbewusst auf jede Blutplättchenspende vorzubereiten. Die Bedeutung der Blutplättchenernte beruht auf der relativ geringen „Lebensdauer“: Am Tag nach der Spende sollte eine vollständig untersuchte Dosis Spenderplättchen an das Krankenhaus geliefert werden, das den Antrag eingereicht hat. Thrombozyten werden nur auf Anfrage geerntet und können nicht für die zukünftige Verwendung beschafft werden. In letzter Zeit hat die Anzahl der High-Tech-Operationen unter Verwendung von Spenderplättchen zugenommen, und aus diesem Grund wächst der Bedarf an dieser Blutkomponente. Die Blutplättchenspende ist eine edle und schwierige Aufgabe, aber sehr notwendig für diejenigen, die aus medizinischen Gründen eine einmalige oder regelmäßige Unterstützung ihres Gesundheitszustands benötigen, um sich weiter zu erholen. Thrombozytenspender sind ein goldener Fonds für Blutspenden, da möglicherweise jederzeit Hilfe von dieser Spenderkategorie benötigt wird und Sie nicht zögern können!

  • Im Rahmen des Treffens wird der Arzt der City Blood Transfusion Station Informationen darüber geben, wie Blutplättchen richtig gespendet werden und wie man sich auf das Verfahren vorbereitet. Die Nichteinhaltung seiner Anforderungen ist mit einer Verletzung der Blutgerinnungsfähigkeit, einer Verringerung der Thrombozytenzahl und einer vorübergehenden Aussetzung der Spende verbunden. Weitere Informationen zur Spende von Blutplättchenzellen erhalten Sie bei Ihrem nächsten Besuch in der City Blood Transfusion Station. Sie können Transfusiologen oder dem Abteilungsleiter Fragen zur Akquisition von Spenderpersonal Kachurina Elena Mikhailovna stellen.

13) Spendercode für die Anwendung oder Website yadonor.ru

Bisher werden keine Codes für den Zugriff auf die mobile Anwendung und das persönliche Konto des Spenders des Portals yadonor.ru in städtischen Blutspendeeinrichtungen ausgestellt. Der Start des Systems mit Spendenbeteiligung wird in St. Petersburg frühestens im Januar 2021 erwartet. Erfahren Sie hier mehr über Spendencodes. Geben Sie die Möglichkeit an, im Januar 2021 einen Spendencode auszugeben.

14) Warum ist es wichtig, regelmäßig Blut und / oder seine Bestandteile zu spenden?.

In den letzten Jahren bestehen rund 70% des Spenderpotenzials Russlands aus Spendern, die immer wieder Blut spenden. Das Blut dieser Spenderkategorie ist aufgrund der regelmäßigen Untersuchung und Überwachung des Gesundheitszustands der Spender des Personals das sicherste in Bezug auf die Übertragung von Infektionskrankheiten. Personen, die langfristig regelmäßig zur Einrichtung des Blutdienstes kommen, erhalten die Titel "Ehrenspender von St. Petersburg" und "Ehrenspender von Russland"..

Und das Wichtigste. Hilfe ist nicht einmalig. Die Zukunft der Blutversorgung liegt in der Besetzung von Spendern. Spenden Sie regelmäßig Blut. Besuchen Sie mindestens zweimal im Jahr Ihr Bluttransfusionszentrum. Die Bedeutung einer wiederholten Spende beruht auf der Tatsache, dass Blutplasma nicht sofort transfundiert wird, sondern vorab unter Quarantäne gestellt wird: Es wird tiefgefroren und 6 Monate gelagert. Wenn der Spender nach dieser Zeit erneut kam und keine Infektionen in seinem Blut festgestellt wurden, wird der erste Teil seines gefrorenen Plasmas zur Transfusion an Patienten an medizinische Organisationen geschickt und der frische Teil wird unter Quarantäne gestellt. Diese Maßnahme vermeidet Bluttransfusionen von Personen, die möglicherweise bereits infiziert sind, aber noch nichts davon wissen, und Labortests zeigen noch keine gefährlichen Krankheitserreger in ihrem Körper. Das Virus wird entweder durch Antikörper blockiert oder ist noch zu klein. Beispielsweise beträgt dieser Zeitraum für eine HIV-Infektion 3 Wochen bis 3 Monate, für eine Virushepatitis B 37-81 Tage. Dieser Zeitraum wird als seronegatives „Fenster“ bezeichnet und dauert 3 bis 6 Monate. Danach treten bei Blutuntersuchungen Infektionen auf. Wenn Sie aus irgendeinem Grund nach 6 Monaten unsere Blutspende-Website nicht besuchen können, kommen Sie bitte, um sich testen zu lassen. Die Kosten Ihrer Zeit sind gering, und das unter Quarantäne gestellte Plasma, das für Entbindungskliniken und Kindereinrichtungen unbedingt erforderlich ist, wird rechtzeitig an medizinische Einrichtungen ausgegeben. Wenn der Spender im Laufe des Jahres nicht ein zweites Mal zum Spenderpunkt kommt, wird sein unter Quarantäne gestelltes Blut inaktiviert.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Andere spezifizierte vaskuläre Läsionen des Gehirns

Überschrift ICD-10: I67.8 InhaltDefinition und Hintergrund [Bearbeiten]Chronische zerebrovaskuläre Insuffizienz Synonyme: dyszirkulatorische Enzephalopathie, chronische zerebrale Ischämie, langsam fortschreitender zerebrovaskulärer Unfall, chronische Erkrankung der Koronararterien, zerebrovaskuläre Insuffizienz, vaskuläre Enzephalopathie, atherosklerotische Enzephalopathie, hypertensive Enzephalopathie (vaskulärer atherosklerotischer Erythematodes),.

Papaverine

Gebrauchsanweisung:Preise in Online-Apotheken:Papaverin - ein kombiniertes blutdrucksenkendes und krampflösendes Medikament mit analgetischer Wirkung.pharmachologische WirkungDer Wirkstoff Papaverin wirkt blutdrucksenkend, analgetisch und krampflösend..