Eine Spur am Herzen nach Krankheiten oder Narbenveränderungen im Myokard

Wenn Muskelfasern des Herzens durch Narbengewebe ersetzt werden, entsteht Kardiosklerose. Seine Entwicklung kann das Ergebnis einer Koronararteriosklerose (Ischämie), einer Entzündung oder einer Myokarddystrophie sein. In den Anfangsstadien wird eine Hypertrophie des Herzmuskels festgestellt, und dann dehnen sich die Hohlräume der Ventrikel aus, was mit einer Klappeninsuffizienz einhergeht. Für die Erstdiagnose wird ein EKG verwendet, mit dessen Hilfe die Lokalisation der Narbe festgestellt werden kann.

Allgemeine Information

Die Elektrokardiographie ist die einfachste diagnostische Methode zur Untersuchung der Arbeit des Herzens. Das Wesentliche der Untersuchung besteht darin, die elektrischen Impulse zu fixieren, die die kontraktilen und restaurativen Funktionen des Myokards begleiten, die als "Depolarisation" und "Repolarisation" bezeichnet werden..
Was bedeuten myokardiale Veränderungen im EKG??

Spezifische Abweichungen im Elektrokardiogramm können während einer routinemäßigen medizinischen Untersuchung aufgezeichnet werden und den Zustand des Myokards zum Zeitpunkt der Untersuchung charakterisieren. Die Funktion des Myokards ist die Synthese mechanischer Energie durch Kardiomyozyten, wodurch die Höhle verkleinert wird und eine normale Blutversorgung des gesamten Organismus sichergestellt wird. Dieser Prozess wird aufgrund des zellulären Austauschs von Natrium- und Kaliumionen in der Zelle durchgeführt. Die Arbeit des Leitungssystems des Herzens wird mittels Elektroden an den Gliedmaßen und der Brust im Elektrokardiogramm aufgezeichnet.

Beschreibung des Verfahrens

Ein Elektrokardiogramm (EKG) ist eine der informativsten, einfachsten und kostengünstigsten kardiologischen Studien. Es analysiert die Eigenschaften der elektrischen Ladung, die zu Kontraktionen des Herzmuskels beiträgt.

Die dynamische Aufzeichnung der Ladungseigenschaften wird in mehreren Abschnitten des Muskels durchgeführt. Der Elektrokardiograph liest Informationen von Elektroden, die an den Knöcheln, Handgelenken und der Brusthaut im Bereich der Herzprojektion angebracht sind, und wandelt sie in Diagramme um.

Jedes dieser Diagramme spiegelt die Arbeit eines bestimmten Abschnitts des Herzmuskels wider. Weitere Informationen zu den Regeln für die Dekodierung des EKG des Herzens finden Sie in einem separaten Artikel.

Pathogenese

Veränderungen im EKG sind keine Krankheit, sondern nur eine Manifestation einiger pathologischer Prozesse im Myokard. Mit Verschiebungen der biochemischen Aktivität in den Herzzellen ändert sich ihre Kontraktilität, was sich im Kardiogramm bei der Aufzeichnung von Impulsen widerspiegelt. Die Kardiomyozytenfunktion kann bei entzündlichen Prozessen, beispielsweise bei Myokarditis, beeinträchtigt sein. Die Einnahme bestimmter Medikamente beeinflusst auch die Funktion des Herzmuskels..

Ein längerer Verlauf von Diabetes kann allmählich zu Arteriosklerose führen. Betroffen sind nicht nur große Gefäße, sondern auch die Koronararterien, die das Myokard versorgen. Bei einer entzündlichen Pathologie im Magen-Darm-Trakt ist die Nährstoffaufnahme beeinträchtigt, was sich auch negativ auf die Stoffwechselprozesse in Kardiomyozyten auswirkt.

Wie man Anomalien behandelt

Es ist nicht möglich, die bereits gebildeten Narben im Myokard zu beeinflussen.

Verschreiben Sie dazu Medikamente aus verschiedenen Gruppen:

  • mit Angina pectoris - Betablocker (Bisoprol), Nitrate (Cardicet), ACE-Hemmer (Enap), Diuretika (Trifas), Antikoagulantien (Aspirin, Clopidogrel);
  • mit Myokarditis - Antibiotika (Augmentin) entzündungshemmend (Nimid), antivirale und immunmodulierende (Cycloferon), Vitaminkomplexe (Milgamma);
  • zur Verbesserung der Myokardernährung - Antioxidantien (Kudesan, Cytochrom C), Stoffwechselstimulanzien (Mexidol, Panangin, Riboxin);
  • Lipidsenker - Tulip, Roxer;
  • antiarrhythmisch - Rhythmorm, Cordaron;
  • Herzglykoside - Korglikon, Digoxin.

Wenn die medikamentöse Therapie kein Ergebnis liefert und das Risiko eines wiederholten Herzinfarkts bei schwerer Rhythmusstörung weiterhin besteht, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt: Installation eines Stents oder Shunts, Schrittmacher, Nähen des Aneurysmas.

Einstufung

Abhängig von der Größe und Position der veränderten Kardiomyozyten gibt es:

  • Diffuse Veränderungen. Eine solche häufige Läsion weist auf das Vorhandensein mehrerer Herde veränderter Kardiomyozyten hin. In allen EKG-Ableitungen sind charakteristische Merkmale vorhanden.
  • Fokusänderungen. Läsionen werden nur in bestimmten Ableitungen aufgezeichnet, die bestimmten Bereichen des Myokards entsprechen. Fokusveränderungen sind eine Art klar begrenzter Bereiche des Bindegewebes, Narbengewebe, das gegenüber der Leitung von Elektrizität inert ist.

Bei der Diagnose von Veränderungen im EKG können ein Funktionsdiagnostiker und ein Kardiologe Folgendes angeben:

  • frühe ventrikuläre Repolarisation, die sich in einer negativen T-Welle manifestiert;
  • eine Abnahme der Spannung der r-Welle, die die Kontraktilität des Myokards charakterisiert;
  • Rhythmusstörungen;
  • Leitungsstörungen.

Abhängig von diesen Indikatoren werden die Ursachen für Änderungen im EKG von Natur aus bestimmt:

  • entzündlich;
  • cicatricial;
  • dystrophisch;
  • Stoffwechsel-.

Was ist das

Die Pathologie eines kardiologischen Bereichs wird als diffuse Myokardveränderung bezeichnet. Dieser Zustand kann eine Folge der Krankheit sein oder durch eine Fehlfunktion des Mechanismus der physikochemischen Reaktionen des Körpers verursacht werden.

Die Hauptaufgabe des Myokardmuskelgewebes besteht darin, die übertragene elektrische Spannung durch die neuromuskulären Fasern zu leiten. Unter dem Einfluss diffuser Veränderungen kann das Herz nicht normal funktionieren - die Häufigkeit von Kontraktionen des Herzmuskels wird regelmäßig reduziert und der Herzrhythmus gestört. Es bildet sich eine Zellkonzentration, die eine degenerative Veränderung erfährt und keine Nervenimpulse durch sich selbst leiten kann, die sich elektrophysiologisch als nekrotische Zone manifestiert.

Schäden an der Funktion des Myokardzellsystems sind diffus - gleichmäßig über alle Gewebe des Herzens verteilt und fokal - isoliert, beispielsweise während der Bildung von Bindegewebe anstelle von irreversibel geschädigten Zellen. Narben sind überwachsenes Bindegewebe, das sich als elektrisch inert manifestiert, nicht in der Lage ist, Nervenimpulse zu leiten und zu Herzhypertrophie führt.

Die Gründe

Dystrophische Myokardveränderungen

Solche Veränderungen im EKG entstehen bei unzureichender Ernährung der Kardiomyozyten, was zwangsläufig zu einer Abnahme der Kontraktilität des linken Ventrikels führt. Diffus-dystrophische Veränderungen im Myokard werden beobachtet mit:

  • Pathologien des endokrinen Systems: Diabetes mellitus, Nebennierenfunktionsstörung, Erkrankungen der Schilddrüse;
  • Pathologie des Nierensystems und der Leber: Eine übermäßige Menge toxischer Stoffwechselprodukte wirkt sich negativ auf die Arbeit des Herzens aus.
  • chronische Erkrankungen der Infektionsgenese: Veränderungen können bei Tuberkulose, Grippe, Malaria usw. beobachtet werden;
  • chronische Eisenmangelanämie: Ständiger Sauerstoffmangel beeinträchtigt die Arbeit der Kardiomyozyten;
  • mit unausgewogener Ernährung, mit Vitaminmangel in der Ernährung;
  • mit übermäßiger nervöser und körperlicher Überlastung;
  • mit Fieber und gleichzeitiger Dehydration;
  • im Falle einer Vergiftung mit Alkohol, Medikamenten oder chemischen Bestandteilen.

Stoffwechselveränderungen im Myokard

Was ist das? Charakteristische unspezifische Veränderungen im EKG entstehen durch Störungen der mit Kalium- und Natriumionen verbundenen intrazellulären Stoffwechselprozesse.

Stoffwechselveränderungen sind mit einer Dystrophie des Herzmuskels verbunden und treten auf, wenn:

  • Myokardischämie, die sich im Kardiogramm in Form von Zahnabweichungen widerspiegelt. Ihre Polarität und Form in den entsprechenden geschädigten Bereichen der Elektroden ändert sich;
  • Myokardinfarkt: Das EC-Segment ändert die Position des ST-Segments, das sich entweder über oder unter der Kontur befindet.
  • Tod, Myokardnekrose, die durch das Auftreten einer abnormalen Q-Welle gekennzeichnet ist.

Narbenveränderungen

An der Stelle des früheren Entzündungsprozesses, der Nekrose, bilden sich Narbengewebeflecken, durch die normale, gesunde Kardiomyozyten ihre Kontraktilität verloren und durch Bindegewebe ersetzt wurden, das keine Elastizität aufweist. Cicatricial Veränderungen in der fokalen Natur im EKG weisen auf einen früheren Myokardinfarkt hin.

  • Die untere Wand des linken Ventrikels ist durch Veränderungen der Ableitungen gekennzeichnet: II, III und ein VF (zeigt eine Schädigung der rechten, seltener der linken Hülle der Koronararterie an)..
  • Für den vorderen Septumbereich sind Veränderungen in den Ableitungen charakteristisch: V1 und V2 (der linke absteigende Septumast ist beschädigt) oder V2-V4 (der linke absteigende Koronararterie ist betroffen oder seine Äste)..
  • Für den anterior-lateralen Bereich sind Veränderungen in den Ableitungen charakteristisch: I, aVL, V4-V6 (die Hülle der Arterie ist beschädigt oder die linke absteigend).
  • Für einen anterioren gemeinsamen Herzinfarkt sind Veränderungen der Ableitungen charakteristisch: I, aVL, V1-V6 (linker absteigender Koronarast ist beschädigt).

Mäßige entzündliche Myokardveränderungen

Charakteristische Veränderungen werden bei Myokarditis beobachtet, bei der die Spannung der Zähne in allen Ableitungen abnimmt und Rhythmusstörungen aufgezeichnet werden. Moderate Veränderungen im linken Ventrikel können auftreten nach:

  • Typhus, Diphtherie;
  • Rheuma nach Streptokokkeninfektion (Mandelentzündung, Mandelentzündung, Scharlach);
  • Infektionen durch das Coxsackie-Virus, Röteln, Influenza, Masern;
  • Exazerbationen von Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, Sklerodermie).

Braune Myokardatrophie

Dies ist der Name eines Makropräparats in der histologischen Untersuchung. Charakteristische pathologische Veränderungen im Myokard entstehen durch einen anhaltenden Mangel an Blutversorgung, der bei schwächenden Krankheiten, Kachexie, Drogenmissbrauch, erhöhter körperlicher Anstrengung sowie im Alter beobachtet wird. In Kardiomyozyten wird ein spezifisches Alterungspigment, Lipofuscin, abgelagert. Das Granulat ist ein Produkt einer Stoffwechselstörung in den Zellen des Herzmuskels, die durch unzureichende Ernährung und Blutversorgung geschwächt wird.

Eine Spur am Herzen nach Krankheiten oder Narbenveränderungen im Myokard

Wenn Muskelfasern des Herzens durch Narbengewebe ersetzt werden, entsteht Kardiosklerose. Seine Entwicklung kann das Ergebnis einer Koronararteriosklerose (Ischämie), einer Entzündung oder einer Myokarddystrophie sein. In den Anfangsstadien wird eine Hypertrophie des Herzmuskels festgestellt, und dann dehnen sich die Hohlräume der Ventrikel aus, was mit einer Klappeninsuffizienz einhergeht. Für die Erstdiagnose wird ein EKG verwendet, mit dessen Hilfe die Lokalisation der Narbe festgestellt werden kann.

Lesen Sie diesen Artikel

Symptome

Moderate und geringfügige Veränderungen im EKG manifestieren sich möglicherweise nicht klinisch und sind bei routinemäßigen medizinischen Untersuchungen und medizinischen Untersuchungen ein Fund im Kardiogramm. Bei ausgeprägten Veränderungen treten besondere Symptome auf:

  • drückende, brennende Brustschmerzen, die auf einen Anfall von Angina pectoris hinweisen;
  • Schwellung der unteren Extremitäten, Atemnot bei minimaler körperlicher Aktivität weisen auf das Fortschreiten der Herzinsuffizienz hin;
  • Gefühl von Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens, Arrhythmien;
  • Müdigkeit, Blässe der Haut;
  • klebriger Schweiß;
  • Handzittern, kurzfristiger Gewichtsverlust.

Symptomatik

Diffuse geringfügige Veränderungen des Myokards gehen nicht mit schweren Symptomen einher. Es ist jedoch eine klinische Manifestation der zugrunde liegenden Krankheit möglich, aufgrund derer es Probleme im Herzen gibt. Die meisten Patienten mit dieser Krankheit klagen über folgende Empfindungen:

  • bei Ischämie beobachtete Beschwerden oder Schmerzen hinter dem Brustbein;
  • Bei Hyperthyreose ist eine starke Gewichtsabnahme möglich.
  • Muskelzittern (unwillkürliche Spannung gefolgt von Entspannung);
  • Bei Kardiosklerose kann es zu einer Verletzung der Atemtiefe und -häufigkeit kommen, die auf die Ansammlung von Flüssigkeit zurückzuführen ist.
  • blasse Haut, Orientierungsprobleme im Raum, Müdigkeit, die bei Anämie auftreten.

Tests und Diagnose

Um die wahre Ursache für Veränderungen im Myokard zu ermitteln, wird empfohlen, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen, die Folgendes umfasst:

  • Allgemeine Analyse und biochemische Analyse von Blut. Den Ergebnissen zufolge wird es möglich sein, über das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper, die Arbeit des Nierensystems und der Nieren sowie den Cholesterinspiegel zu sprechen, der Plaques in den Koronararterien bildet.
  • EKG. Durch charakteristische Änderungen während der Prüfung können Sie die weitere Taktik der Prüfung bestimmen. In einigen Fällen wird empfohlen, ein EKG mit einer Last durchzuführen oder eine tägliche EKG-Überwachung zu organisieren.
  • Echokardiographie. Die Ultraschalluntersuchung des Herzens ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Herzklappenapparates zu beurteilen, Schadensbereiche zu identifizieren und die Pumpfunktion des Herzens zu bewerten.
  • Myokardszintigraphie. Die Radioisotop-Forschungsmethode zeigt die Bereiche der Akkumulation einer speziellen Substanz, um Läsionen zu identifizieren und ihre Natur zu bestimmen.

Durch Änderungen des Myokards im EKG können Sie die weitere Taktik für die Untersuchung des Patienten festlegen, um eine genaue Diagnose zu erstellen und die richtige Therapie auszuwählen.

Zusätzliche Untersuchungen

Zusätzlich zu elektrokardiographischen Studien werden Patienten verschrieben:

  • Ultraschall des Herzens zur Beurteilung des Grads der Myokardhypertrophie und der Hohlraumerweiterung;
  • CT oder MRT mit einer Nichtübereinstimmung der klinischen Symptome und EKG-Daten;
  • Myokardszintigraphie zum Nachweis diffuser oder fokaler Defekte bei der Akkumulation von Radioisotopen;
  • Blutuntersuchungen - Lipidprofil, Koagulogramm, immunologischer Komplex, spezifische Enzyme (Troponin, Myoglobin, Kreatinphosphokinase).

Behandlung

Die Behandlung von kardialen ventrikulären Myokardveränderungen basiert auf einer komplexen Therapie. Das Anfangsstadium basiert auf der Änderung der üblichen Lebensweise und der Herstellung einer Diät unter Berücksichtigung der besonderen Natur der Krankheit.

Diät

Bei diffusen, nicht entzündlichen Veränderungen im Anfangsstadium sind eine richtig ausgewählte Ernährung, richtiger Schlaf und ausreichende Ruhe unerlässlich.

Für eine richtige Ernährung des Herzmuskels mit den notwendigen Energieressourcen sollten Sie eine Diät einhalten, die Lebensmittel mit hohem Cholesterinspiegel, Mehl und Süßigkeiten, Alkohol und Kaffee, Gewürzen und Reizungen der Magenwände ausschließt.


Produkte und Vitamine zur Stärkung des Herzens

Es wird empfohlen, die Technik in sechs Ansätze zu unterteilen. Es ist notwendig zu verwenden:

  • Mageres Fleisch und Hühnchen.
  • Meeresfisch.
  • Ausreichende Menge an eisen- und kalziumreichem Obst und Gemüse (Aprikosen, Bananen, Karotten, Kartoffeln, Spinat, Nüsse).
  • Milchprodukte.
  • Komplexes Getreide, das reich an Vollkornprodukten ist.

Vorbereitungen

Die medikamentöse Therapie besteht aus der Verschreibung von Medikamenten, die den Zellstoffwechsel verbessern..

Typischerweise können bei einer Veränderung des Myokards Medikamente wie:

  • Panangin, Aspartam Avexim, Magnesiumorotatdihydrat, Magne B6 - sind verantwortlich für die Leitung eines Nervenimpulses, verhindern Herzrhythmusstörungen, stimulieren Stoffwechselprozesse im Myokard.
  • Actovegin, Mexidol - Antioxidantien, fördert die Aktivierung von Energieprozessen in der Zelle und beeinflusst deren Funktionsstoffwechsel.
  • Retinol, Ascorbinsäure, Tocopherol, Thiamin und Pyrodoxin.

Wenn die Ursache für diffuse Veränderungen eine kardiologische Erkrankung war, zielt die Therapie auf ihre Behandlung ab. Zum Beispiel die Ernennung von Medikamenten, die den Eisenmangel bei Verletzung des Hämoglobinspiegels kompensieren, die Hormontherapie bei Verletzungen des endokrinen Systems, Medikamente zur Stabilisierung des Blutdrucks bei essentieller Hypertonie.

Seien Sie nicht verärgert, wenn diffuse Veränderungen im Myokard durch EKG-Ergebnisse sichtbar werden. Das Vorhandensein geringfügiger Veränderungen in Abwesenheit von Symptomen einer schweren Herz-Kreislauf-Erkrankung kann bei Stoffwechselstörungen auftreten. Der Arztbesuch sollte jedoch nicht verschoben werden. Bei Bedarf kann nur ein Kardiologe eine Untersuchung und Behandlung verschreiben.

BEISPIEL 2

Hier ist ein weiteres Q in derselben Ableitung III. Aber hier sehen wir nach Messungen, dass seine Amplitude nicht 1/3 oder 1/2 R beträgt, sondern fast gleich - dies ist nicht die Norm. Darüber hinaus geht die Dauer von 0,04 s über das zulässige Maß hinaus. Darüber hinaus hat die Q-Welle in der AVF-Leitung eine Höhe von 1/3 R und eine Breite von etwa 0,04 s. Das heißt, die Änderungen werden dupliziert. Dies gibt uns das Recht, über zikatrische Veränderungen in der Rückwand zu sprechen (dieser Bereich wird durch die Bleidaten kontrolliert).

BEISPIEL 3

Die ersten Komplexe wurden mit geringen Störungen registriert, daher achten wir auf den zweiten und dritten Komplex in den Abteilungen V1-V3. Das rote Kästchen gibt ein Beispiel dafür, wie die Komplexe in diesen Ableitungen normal aussehen sollten..

Das heißt, V1 unterscheidet sich hier nicht sehr von der Norm, aber V2 und V3 zeichnen sich durch das Fehlen von R-Zähnen aus. Nach einer kurzen Kontur nach der P-Welle beginnt eine tiefe negative Welle (die, wie Sie wissen, Q heißt). Die Q-Welle ist gezahnt, was für cicatriciale Veränderungen charakteristisch ist. Aufmerksame haben bereits bemerkt, dass es in der Führung V4 auch ein „pathologisches Q“ gibt. Wenn Sie es messen, werden seine Parameter nur geringfügig, aber über die Norm hinausgehen. Außerdem sollte es in dieser Zuordnung kein so explizites Q geben.

Wir sprechen hier also von cicatricialen Veränderungen im anterior-septalen Bereich.

BEISPIEL 1

Bei der Beurteilung der ventrikulären Komplexe stellen wir eine mehr oder weniger ausgeprägte QIII-Welle fest. Wir messen seine Breite und Höhe. Wie Sie sehen können, nähert sich seine Breite 0,03 s. Übersteigt jedoch nicht die Norm, sehen wir auch, dass seine Amplitude (Höhe) etwa 1-1,1 mm beträgt, was weniger als 1/4 der R-Welle ist, was 4 ist. 5 mm. Wir sehen auch, dass in der führenden AVF die Q-Welle auch in den normalen Bereich passt.

Wir schließen daraus, dass dies keine cicatricialen Veränderungen sind..

Ausgeprägte, geringfügige und cicatriciale Veränderungen im Myokard am EKG: Was bedeutet das?

Im EKG können die meisten Herzerkrankungen diagnostiziert werden. Die Gründe für ihr Auftreten sind auf Begleiterkrankungen und Lebensstilmerkmale des Patienten zurückzuführen.

Was bedeutet dies, wenn im EKG Myokardveränderungen festgestellt werden? In den meisten Fällen benötigt der Patient eine konservative Behandlung und eine Korrektur des Lebensstils..

Beschreibung des Verfahrens

Ein Elektrokardiogramm (EKG) ist eine der informativsten, einfachsten und kostengünstigsten kardiologischen Studien. Es analysiert die Eigenschaften der elektrischen Ladung, die zu Kontraktionen des Herzmuskels beiträgt.

Die dynamische Aufzeichnung der Ladungseigenschaften wird in mehreren Abschnitten des Muskels durchgeführt. Der Elektrokardiograph liest Informationen von Elektroden, die an den Knöcheln, Handgelenken und der Brusthaut im Bereich der Herzprojektion angebracht sind, und wandelt sie in Diagramme um.

Normen und Abweichungen - mögliche Ursachen

Normalerweise sollte die elektrische Aktivität der Myokardregionen, die das EKG registriert, einheitlich sein. Dies bedeutet, dass der intrazelluläre biochemische Metabolismus in Herzzellen ohne Pathologien stattfindet und es dem Herzmuskel ermöglicht, mechanische Energie für Kontraktionen zu produzieren.

Wenn das Gleichgewicht in der inneren Umgebung des Körpers aus verschiedenen Gründen gestört ist, werden die folgenden Merkmale im EKG aufgezeichnet:

  • diffuse Veränderungen im Myokard;
  • fokale Myokardveränderungen.

Die Ursachen für solche Veränderungen des Myokards im EKG können sowohl harmlose Zustände sein, die das Leben und die Gesundheit des Patienten nicht gefährden, als auch schwerwiegende dystrophische Pathologien, die eine medizinische Notfallversorgung erfordern.

Eine dieser schwerwiegenden Erkrankungen ist eine Myokarditis oder eine Entzündung des Herzmuskels. Unabhängig von ihrer Ätiologie können Entzündungsbereiche sowohl in Form von Herden als auch diffus im gesamten Herzgewebe lokalisiert werden.

Ursachen der Myokarditis:

  • Rheuma infolge von Scharlach, Halsschmerzen, chronischer Mandelentzündung;
  • Komplikationen von Typhus, Scharlach;
  • Folgen von Viruserkrankungen: Grippe, Röteln, Masern;
  • Autoimmunerkrankungen: rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes.

Eine der Ursachen für Veränderungen im Muskelgewebe kann die Kardiodystrophie sein - eine Stoffwechselstörung in den Zellen des Herzens ohne Schädigung der Koronararterien. Ein Mangel an Zellernährung führt zu einer Veränderung ihrer normalen Funktion und einer beeinträchtigten Kontraktilität.

Ursachen der Kardiodystrophie:

  • Die Aufnahme toxischer Stoffwechselprodukte in das Blut aufgrund einer schweren Beeinträchtigung der Nieren- und Leberfunktion;
  • Endokrine Erkrankungen: Hyperthyreose, Diabetes mellitus, Nebennierentumor und infolgedessen überschüssige Hormone oder Stoffwechselstörungen;
  • Ständiger psycho-emotionaler Stress, Stress, chronische Überlastung, Hunger, unausgewogene Ernährung mit Nährstoffmangel;
  • Bei Kindern eine Kombination aus erhöhter Belastung mit einem sitzenden Lebensstil, vegetativ-vaskulärer Dystonie;
  • Mangel an Hämoglobin (Anämie) und seine Folgen - Sauerstoffmangel in Myokardzellen;
  • Schwere Infektionskrankheiten in akuter und chronischer Form: Influenza, Tuberkulose, Malaria;
  • Dehydration des Körpers;
  • Avitaminose;
  • Alkoholvergiftung, berufliche Gefahren.

Kardiogrammbestimmung

Bei diffusen Läsionen des Herzens werden in allen Ableitungen Abweichungen vom Normalbild festgestellt. Sie sehen aus wie zahlreiche Bereiche mit beeinträchtigten elektrischen Impulsen.

Dies wird im Kardiogramm als Abnahme der T-Wellen ausgedrückt, die für die Repolarisation der Ventrikel verantwortlich sind. Bei fokalen Läsionen werden solche Abweichungen in ein oder zwei Ableitungen aufgezeichnet. Diese Abweichungen werden in der Grafik als negative T-Wellen in Ableitungen ausgedrückt..

Wenn fokale Veränderungen beispielsweise durch Narben dargestellt werden, die nach einem Herzinfarkt im Bindegewebe verbleiben, erscheinen sie im Kardiogramm als elektrisch inerte Bereiche.

Diagnose

Die Dekodierung der Elektrokardiogrammdaten dauert 5-15 Minuten. Ihre Daten können zeigen:

  • Die Größe und Tiefe der ischämischen Läsion;
  • Lokalisation des Myokardinfarkts, wie lange es bei einem Patienten passiert ist;
  • Störungen des Elektrolytstoffwechsels;
  • Zunahme der Herzhöhlen;
  • Verdickung der Wände des Herzmuskels;
  • Herzleitungsstörungen;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • Myokardtoxizität.

Diagnosefunktionen für verschiedene Myokardpathologien:

  • Myokarditis - nach den Daten des Kardiogramms, einer Abnahme der Zähne in allen Ableitungen, einer Verletzung des Herzrhythmus, das Ergebnis einer allgemeinen Blutuntersuchung zeigt das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper;
  • Myokarddystrophie - EKG-Indikatoren sind identisch mit den mit Myokarditis erhaltenen Daten, diese Diagnose kann nur mit Hilfe von Labordaten (Blutbiochemie) unterschieden werden;
  • Myokardischämie - EKG-Daten zeigen Änderungen in der Amplitude, Polarität und Form der T-Welle in den Ableitungen, die mit der ischämischen Zone assoziiert sind;
  • akuter Myokardinfarkt - horizontale Verschiebung des ST-Segments von der Kontur nach oben, muldenartige Verschiebung dieses Segments;
  • Herzmuskelnekrose - Der irreversible Tod von Myokardzellen spiegelt sich im EKG-Diagramm als pathologische Q-Welle wider.
  • Die transmurale Nekrose ist eine irreversible Schädigung der Wand des Herzmuskels über die gesamte Dicke, die in den Daten des Kardiogramms ausgedrückt wird, wie das Verschwinden der R-Welle und die Erfassung des ventrikulären Komplextyps QS.

Im Falle einer hypertensiven Krise, einer dekompensierten Herzinsuffizienz, Elektrolytstörungen oder eines Verdachts auf akuten Myokardinfarkt erscheint im EKG-Diagramm eine Koronarnarbe T..

Bei der Diagnose sollten Sie auch auf die Symptome von Begleiterkrankungen achten.

Dies können Herzschmerzen mit Myokardischämie, Schwellungen der Beine und Hände mit kardiosklerotischen Veränderungen, Anzeichen einer Herzinsuffizienz infolge eines Herzinfarkts an den Beinen, zitternde Hände, plötzlicher Gewichtsverlust und Exophthalmus mit Hyperthyreose, Schwäche und Schwindel mit Anämie sein.

Die Kombination solcher Symptome mit diffusen Veränderungen im EKG erfordert eine eingehende Untersuchung.

Welche Krankheiten begleiten sie?

Bei einem Patienten mit diffusen Veränderungen können folgende Symptome auftreten:

  • Atemnot,
  • Brustschmerzen,
  • ermüden,
  • Zyanose (Blanchieren) der Haut,
  • Herzklopfen (Tachykardie).

Solche Manifestationen werden meistens zum Grund für das Elektrokardiogramm. In der medizinischen Praxis gibt es viele Beispiele, bei denen Myokardpathologien keine spürbaren Veränderungen des Wohlbefindens der Patienten verursachten und bei vorbeugenden Untersuchungen festgestellt wurden.

Krankheiten, die von Veränderungen des Herzmuskels begleitet werden:

  • Myokarddystrophie - eine Verletzung der im Herzen auftretenden biochemischen Stoffwechselprozesse;
  • Allergische, toxische, infektiöse Myokarditis - Myokardentzündung verschiedener Ursachen;
  • Myokardiosklerose - Ersatz von Herzmuskelzellen durch Bindegewebe infolge von Entzündungen oder Stoffwechselerkrankungen;
  • Verstöße gegen den Wasser-Salz-Stoffwechsel;
  • Hypertrophie des Herzmuskels.

Für ihre Unterscheidung sind zusätzliche Untersuchungen erforderlich.

Zusätzliche diagnostische Tests

Diese Kardiogramme können trotz ihres Informationsgehalts nicht die Grundlage für eine genaue Diagnose sein. Um den Grad der Myokardveränderungen vollständig beurteilen zu können, werden von einem Kardiologen zusätzliche diagnostische Maßnahmen vorgeschrieben:

  • Allgemeiner klinischer Bluttest - Hämoglobinspiegel und Indikatoren für den Entzündungsprozess wie der Leukozytenspiegel im Blut und die ESR (Erythrozytensedimentation) werden geschätzt;
  • Analyse der Blutbiochemie - Indikatoren für Protein, Cholesterin und Glukose werden ausgewertet, um die Arbeit der Nieren und der Leber zu analysieren.
  • Allgemeine klinische Analyse des Urins - Indikatoren der Nierenfunktion werden ausgewertet;
  • Ultraschall mit Verdacht auf Pathologie der inneren Organe - nach Indikationen;
  • Tägliche Überwachung der EKG-Indikatoren;
  • EKG mit Last;
  • Ultraschall des Herzens (Echokardiographie) - Der Zustand der Herzabteilungen wird beurteilt, um die Ursachen der Myokardpathologie zu bestimmen: Expansion (Dilatation), Herzmuskelhypertrophie, Anzeichen einer Abnahme der Myokardkontraktilität, Beeinträchtigung der motorischen Aktivität.

Nach Analyse der Anamnese und der Daten der Labor- und Instrumentenuntersuchung bestimmt der Kardiologe die Behandlungsmethode für Veränderungen.

Behandlung von fokalen und diffusen Störungen

Bei der Behandlung von Myokardpathologien werden verschiedene Gruppen von Arzneimitteln verwendet:

  • Corticosteroidhormone - als antiallergisches Mittel;
  • Herzglykoside - zur Behandlung diffuser Veränderungen im Myokard, Manifestationen von Herzinsuffizienz (ATP, Cocarboxylase);

  • Diuretika - zur Vorbeugung von Ödemen;
  • Mittel zur Verbesserung des Stoffwechsels (Panangin, Magnerot, Asparkam);
  • Antioxidantien (Mexidol, Actovegin) - um die negativen Auswirkungen von Lipidoxidationsprodukten zu beseitigen;
  • Antibiotika - zur entzündungshemmenden Therapie;
  • Medikamente zur Behandlung von Begleiterkrankungen;
  • Vitaminpräparate.
  • Wenn eine konservative Behandlung nicht zu einer signifikanten Verbesserung des Zustands eines Patienten mit Myokarderkrankungen führt, wird er operiert, um einen Myokardiostimulator zu implantieren.

    Zusätzlich zu den Therapeutika wird dem Patienten empfohlen, seinen Lebensstil zu ändern und eine ausgewogene Ernährung zu etablieren. Für einen Patienten mit solchen pathologischen Manifestationen sind Bewegung, Alkohol und Rauchen nicht akzeptabel. Ihm werden Physiotherapieübungen und harte Arbeit gezeigt.

    Die wichtigsten Bestimmungen für Diätkost:

    • Die Verwendung von Salz und überschüssiger Flüssigkeit ist auf ein Minimum beschränkt;
    • Würzige und fetthaltige Speisen werden nicht empfohlen.
    • Das Menü sollte Gemüse, Obst, fettarmen Fisch und Fleisch sowie Milchprodukte enthalten.

    Im EKG festgestellte Myokardveränderungen erfordern zusätzliche Labor- und Instrumentenuntersuchungen. Bei Bedarf verschreibt ein Kardiologe die Behandlung in einem Krankenhaus oder ambulant. Durch rechtzeitige Maßnahmen können schwerwiegende Komplikationen vermieden werden..

    Was bedeuten myokardiale Veränderungen im EKG?

    Die Elektrokardiographie ist eine der informativsten und sichersten Methoden zur Bestimmung verschiedener Herzerkrankungen. Mit seiner Hilfe können Sie entzündliche, dystrophische und diffuse Veränderungen im Myokard im EKG erkennen, die viele Pathologien des Herzmuskels vermuten lassen.

    Manchmal sind diese Veränderungen unbedeutend und können aufgrund einer Erkältung und Stress während intensiver körperlicher Anstrengung auftreten.

    Eine Verletzung der Struktur des Myokards weist jedoch häufig auf schwerwiegende Probleme hin, die eine sofortige medizinische Behandlung erfordern.

    Was ist Myokard?

    Was bedeutet das Konzept des „Myokards“ und weist seine Veränderung immer auf eine Pathologie hin? Das Konzept bezieht sich auf die mittlere Muskelschicht des Herzens, die den größten Teil des Organs ausmacht.

    Die Hauptaufgabe dieser Schicht besteht darin, elektrische Impulse entlang der neuromuskulären Fasern zu leiten. Aufgrund verschiedener Störungen erfüllt das Muskelgewebe seine Funktionen nicht mehr vollständig, was zu einer Änderung des Herzrhythmus und der Bildung spezifischer Zellen führt, die diese Impulse nicht passieren können. In der medizinischen Praxis werden diese Bereiche als nekrotische Zonen bezeichnet..

    Unterscheiden Sie zwischen fokalen oder isolierten Läsionen, die durch eine Verletzung des Myokardgewebes in bestimmten Bereichen gekennzeichnet sind, sowie diffusen Läsionen, wenn die Nekrose gleichmäßig im Herzen verteilt ist.

    Anstelle von Narben bildet sich ein überwachsenes Bindegewebe, das Ärzte als elektrisch inert bezeichnen, dh keine elektrischen Signale durch sich selbst leiten können.

    Dies führt zu Muskelhypertrophie, Herzinsuffizienz und vielen anderen Problemen..

    Arten von Änderungen

    Eine Verletzung der Myokardstruktur kann bei Patienten mit verschiedenen Herzerkrankungen sowie bei völlig gesunden Menschen zufällig während einer Routineuntersuchung diagnostiziert werden. In diesem Fall werden verschiedene Grade der Unfähigkeit von Herzzellen, sich zusammenzuziehen und zu entspannen, ihre Atrophie und Substitution auf dem Bindegewebe gefunden.

    Wie bereits erwähnt, werden diffuse und fokale Veränderungen unterschieden. Diffuse im EKG gehen mit der Registrierung mehrerer Akkumulationsstellen von Kardiomyozyten in allen Ableitungen einher. Fokale werden häufiger in der ersten und zweiten Ableitung diagnostiziert, haben einen einzigen Charakter.

    Hier treten Narben in lokalisierten Bereichen des Organs auf.

    Die Norm und Pathologie des Myokardgewebes

    Was der Arzt auf dem Kardiogramm sieht

    Mit Hilfe eines Elektrokardiogramms sieht der Arzt verschiedene Abweichungen, die bei der Diagnose und Behandlungswahl helfen. In diesem Fall kann ein Spezialist Folgendes angeben:

    • eine Abnahme der kontraktilen Funktion des Herzens, eine Abnahme der Fähigkeit von Kardiomyozyten, dh Myokardzellen, zur elektrischen Leitfähigkeit;
    • Verzerrung der Spannung der R-Welle, die die Arbeit des Myokards charakterisiert;
    • ventrikuläre Repolarisation, bei der eine negative T-Welle diagnostiziert wird;
    • Abweichung des Herzrhythmus nach oben oder unten.

    Abhängig von den Gründen für die Abweichung gibt es entzündliche, cicatriciale, dystrophische und metabolische Veränderungen im Myokard.

    EKG-Merkmale bei verschiedenen Krankheiten

    Myokardveränderungen treten unter dem Einfluss verschiedener interner und externer provozierender Faktoren auf. Abhängig von der Krankheit können die Elektrokardiographie-Indikatoren wie folgt sein:

    Weiterlesen: EKG-Anzeichen eines Herzinfarkts

    • Myokarditis - gleichzeitig ändert sich die Form und Größe der Zähne in allen Ableitungen, der Rhythmus der Herzschläge ist gestört. In einer Laboruntersuchung von Blut wird ein entzündlicher Prozess festgestellt;
    • Herzmuskelnekrose - gekennzeichnet durch eine verzerrte Q-Welle;
    • Myokardischämie - hier gibt es eine veränderte Amplitude, Form und Polarität der T-Welle in den mit der nekrotischen Zone verbundenen Ableitungen;
    • Myokarddystrophie - manifestiert sich im Kardiogramm sowie Myokarditis. Eine Laborblutuntersuchung hilft bei der genauen Diagnose..

    Die Diagnose und Differentialdiagnose von Pathologien, die durch eine Veränderung der Struktur des Myokards gekennzeichnet sind, erfolgt ausschließlich unter klinischen Bedingungen mit den erforderlichen Labor- und Instrumentenmethoden.

    Entzündlich

    Während der Elektrokardiographie kann ein Spezialist auf dem Kardiogramm eine Abnahme der Zähne in allen Ableitungen und eine Verletzung der Herzfrequenz feststellen. Was bedeuten solche Verstöße??

    Vor dem Hintergrund solcher Krankheiten entwickeln sich entzündliche Veränderungen:

    • rheumatischer Organschaden durch Streptokokkenerkrankungen wie Scharlach, Mandelentzündung, Mandelentzündung;
    • Diphtherie, Typhus;
    • Viruserkrankungen - Influenza, Masern, Röteln und andere;
    • Rheuma;
    • Autoimmunerkrankungen, einschließlich Lupus erythematodes und anderer Erkrankungen.

    Entzündliche Veränderungen werden häufig durch virale und bakterielle Erreger ausgelöst. Wichtig! Rheuma des Herzmuskels wird als schwere entzündliche Pathologie angesehen, die zu irreversiblen Organveränderungen führt.

    Dystrophisch

    Diese Art der Veränderung tritt unter dem Einfluss eines Mangels an bestimmten Spurenelementen auf, die für das normale Funktionieren von Kardiomyozyten notwendig sind. Dies führt zu einer Verletzung der Kontraktilität des Myokards, zur Bildung von Läsionen in Form von Narben und Bindegewebe im Herzen. Dies geschieht unter dem Einfluss solcher Gründe:

    • Herz- und Nierenversagen, was zu einer Ansammlung von Toxinen führt, die das Gewebe des gesamten Körpers, einschließlich des Myokards, vergiften;
    • beeinträchtigte Glukoseabsorption, hormonelles Ungleichgewicht, verminderte Stoffwechselprozesse unter dem Einfluss endokriner Erkrankungen wie Schilddrüsenerkrankungen, Nebennierenfunktionsstörungen, Diabetes mellitus und andere;
    • Muskelmangel aufgrund von Anämie. Gleichzeitig erhalten Kardiomyozyten nicht genügend Sauerstoff, was als Faktor wirkt, der dystrophische Veränderungen im Myokard hervorruft.
    • Der chronische Verlauf einiger Krankheiten - Malaria, Grippe, Tuberkulose - kann das Auftreten von toten Stellen verursachen.
    • Vitaminmangel, häufiger Stress, regelmäßige körperliche Aktivität;
    • Körperentwässerung unter dem Einfluss verschiedener Ursachen;
    • Vergiftungen, einschließlich toxischer oder chemischer Schäden (Medikamente, Alkohol, Lebensmittelvergiftungen).

    Dystrophische Veränderungen sind oft reversibel. Mit der rechtzeitigen Erkennung eines Problems und der Heilung der Grunderkrankung ist es möglich, beschädigtes Gewebe wiederherzustellen.

    Stoffwechsel

    Stoffwechselstörungen treten bei Unterbrechungen intrazellulärer Kalium-Natrium-Stoffwechselprozesse auf. Dies können moderate Veränderungen oder die Bildung großer Läsionsstellen sein. Ein Mangel oder Überschuss an Kalium und Natrium führt wiederum zu einem Energiemangel, um die kontraktile Funktion des Herzens sicherzustellen.

    EKG-Myokardinfarkt

    Auf dem Kardiogramm vermerkt der Arzt die folgenden Änderungen:

    • Myokardischämie. Während der Untersuchung mit dieser Verletzung sieht der Spezialist im EKG eine pathologische Veränderung der T-Welle (Frequenz und Form) in den Ableitungen, die den betroffenen Bereichen des Myokards entsprechen;
    • Herzinfarkt. Hier werden Spiegeländerungen im Elektrokardiogramm und eine Repolarisation des linken Ventrikels festgestellt, was durch die Verschiebung des ST-Segments über der Isoline belegt wird.
    • nekrotische Prozesse im Myokard. Diese Krankheit ist durch eine verzerrte Q-Welle gekennzeichnet;
    • irreversible Schädigung der Wand der Muskelschicht (transmurale Nekrose), die durch das völlige Fehlen der R-Welle gekennzeichnet ist.

    Die Behandlung von Myokarditis und anderen Krankheiten sollte umfassend sein, da der Mangel an Therapie oft viele negative Folgen und sogar den Tod des Patienten mit sich bringt.

    Cicatricial

    Was bedeuten cicatriciale Myokardveränderungen? Diese Art von Pathologie kann fokaler oder diffuser Natur sein und vor dem Hintergrund solcher Zustände auftreten:

    • verlängerter Verlauf der koronaren Herzkrankheit. Hypoxie führt zu einem beschleunigten Wachstum des Bindegewebes, was zu einem Wachstum der Dicke des Myokards führt.
    • Herzinfarkt. Häufiger sind Änderungen hier von zentraler Bedeutung.
    • ausgedehnter transmuraler Myokardinfarkt - hier bedeckt die Nekrose einen großen Bereich des Herzmuskels, daher lohnt es sich, diesen Zustand separat hervorzuheben;
    • chirurgische Manipulationen im Myokard. Eingriffe in das Gewebe eines lebenswichtigen Organs führen zu Narben, gefolgt von einem Ersatz durch Bindegewebe.

    Wichtig! Es ist erwähnenswert, dass viele Menschen gleichzeitig unter verschiedenen Formen der Veränderung leiden. Beispielsweise weisen Patienten mit koronarer Herzkrankheit, die einen Myokardinfarkt hatten, Anzeichen einer fokalen und gleichzeitig diffusen Kardiosklerose auf..

    Symptome von Myokardveränderungen

    Anzeichen von pathologischen Prozessen hängen von der Art der Krankheit und der Schwere ihres Verlaufs ab. Wenn die Änderungen geringfügig sind, kann es sein, dass der Patient sie lange Zeit nicht vermutet..

    Die Pathologieklinik hängt von der Schwere der Erkrankung ab

    Mit der Entwicklung einer Krankheit können die Symptome wie folgt sein:

    • beeinträchtigte Herzfrequenz;
    • Kurzatmigkeit
    • Müdigkeit, chronische Müdigkeit;
    • Schmerzen im Brustbein;
    • Schwellung der Extremitäten;
    • Blässe oder Blau der Haut.

    Ohne die notwendige Behandlung verschlechtert sich das Krankheitsbild mit der Zeit. Es wurde festgestellt, dass der Patient während der Auskultation Lärm, eine Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands und Stauungsprozesse in der Lunge hat.

    Eine dringende medizinische Versorgung ist für eine Person erforderlich, wenn solche Anzeichen vorliegen:

    • scharfe Nähte oder brennende Schmerzen im Herzen;
    • Luftmangel, Atemnot;
    • große Schwäche;
    • Blutdrucksenkung;
    • Blässe der Dermis.

    Unter den untypischen Anzeichen können Schmerzen im Oberbauch, Erbrechen, Übelkeit, Blähungen, kalter Schweiß und eine Panikattacke unterschieden werden. Alle diese Anzeichen können als Vorläufer eines Myokardinfarkts oder anderer gefährlicher Zustände wirken. Wenn sie gefunden werden, müssen Sie daher dringend ins Krankenhaus.

    Behandlungsmerkmale

    Die Therapie einer Erkrankung beginnt mit der Meinung eines Arztes. Die therapeutische Taktik hängt von der Art der Pathologie, dem Wohlbefinden des Patienten und einigen anderen Merkmalen ab.

    Methoden zur Auflösung von Veränderungen im Myokard umfassen normalerweise die folgenden Methoden:

    • die Verwendung von Medikamenten, die die elektrische Leitfähigkeit des Myokards normalisieren können;
    • Beseitigung von Blockaden oder Krämpfen von Blutgefäßen, Herzinsuffizienz. In diesem Fall können sowohl konservative als auch chirurgische Methoden verschrieben werden;
    • die Ernennung von Medikamenten, die den Energieverlust wieder auffüllen;
    • den Gebrauch von Drogen, einschließlich Kalium und Magnesium;
    • Sättigung des Körpers mit Vitaminen.

    Die Behandlung wird individuell ausgewählt und hängt von der Art der Krankheit ab

    Darüber hinaus muss der Patient eine Korrektur des Lebensstils und der Ernährung vornehmen. Dies ist sehr wichtig für metabolische oder dystrophische Störungen. Hier sind Ernährung und gute Erholung eine Grundvoraussetzung für die Erholung.

    Der Patient sollte schlechte Gewohnheiten aufgeben, in die tägliche Ernährung eine große Anzahl von Getreide, Gemüse, Obst einbeziehen, fetthaltige, würzige, geräucherte, salzige Lebensmittel ausschließen. Um den Herzmuskel zu erhalten, verschreiben Ärzte häufig Medikamente wie Asparkam, Panangin, Direct.

    Baldrian wirkt sich nach Volksrezepten, einem Sud aus Weißdorn, positiv auf das Myokard aus.

    Unabhängig von der Ursache der Krankheit ist es wichtig zu bedenken, dass Selbstmedikation äußerst gesundheitsschädlich sein kann. Eine positive Prognose für den Patienten ist nur bei rechtzeitigem Zugang zum Krankenhaus und der korrekten Behandlung einer bestimmten Pathologie möglich.

    Dystrophische Myokardveränderungen

    Die Muskeln der menschlichen Herzwand können aufgrund extrem komplexer heterogener, autogener und neurohumoraler Prozesse im Körper aus biochemischen Prozessen einen bioelektrischen Impuls erzeugen, der für die Erzeugung rhythmischer Bewegungen des Herzens in mechanische Energie verantwortlich ist. Und die Folgen einer Veränderung des Körpergleichgewichts führen in erster Linie zu Veränderungen des Myokards der hinteren und unteren Wände des Ventrikels des Herzens. Dies können kardiologische Pathologien, hormonelle Ungleichgewichte oder die Folgen einer Virusinfektion sein.

    Was ist das

    Die Pathologie eines kardiologischen Bereichs wird als diffuse Myokardveränderung bezeichnet. Dieser Zustand kann eine Folge der Krankheit sein oder durch eine Fehlfunktion des Mechanismus der physikochemischen Reaktionen des Körpers verursacht werden.

    Die Hauptaufgabe des Myokardmuskelgewebes besteht darin, die übertragene elektrische Spannung durch die neuromuskulären Fasern zu leiten.

    Unter dem Einfluss diffuser Veränderungen kann das Herz nicht normal funktionieren - die Häufigkeit von Kontraktionen des Herzmuskels wird regelmäßig reduziert und der Herzrhythmus gestört.

    Es bildet sich eine Zellkonzentration, die eine degenerative Veränderung erfährt und keine Nervenimpulse durch sich selbst leiten kann, die sich elektrophysiologisch als nekrotische Zone manifestiert.

    Schäden an der Funktion des Myokardzellsystems sind diffus - gleichmäßig über alle Gewebe des Herzens verteilt und fokal - isoliert, beispielsweise während der Bildung von Bindegewebe anstelle von irreversibel geschädigten Zellen. Narben sind überwachsenes Bindegewebe, das sich als elektrisch inert manifestiert, nicht in der Lage ist, Nervenimpulse zu leiten und zu Herzhypertrophie führt.

    Die Gründe

    Die Ursachen für degenerative Veränderungen im Myokard der Herzventrikel werden durch eine Vielzahl von Prozessen verursacht.

    Myokarditis

    Eine solche Pathologie entsteht aufgrund pathogener Mikroorganismen, die in die Zellen des Herzmuskels gelangen. Unterscheiden Sie zwischen isolierter und diffuser Myokarditis des Herzens.

    Gesundes Herz und Myokarditis

    Es ist eine Folge von Herzerkrankungen wie:

    • Rheumatische Erkrankung durch B-hämolytischen Streptokokken der Gruppe A..
    • Diphtherie, Rickettsiose,
    • Viruserkrankungen der Atemwege,
    • Verschiedene Störungen des Immunsystems.

    Dystrophisch

    Sie entstehen durch eine Verletzung der physikochemischen Prozesse in den Myokardzellen. Hat eine nicht entzündliche Natur des Auftretens. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten beschädigter Muskelfasern, die nicht an der kontraktilen Aktivität des Myokards beteiligt sind und auch nicht in der Lage sind, eine ausreichende Menge an Nährstoffen zu erhalten.

    Dies führt zum Tod und zur Zersetzung solcher Zellen und zum Auftreten nekrotischer Herde der Muskelschicht des Myokards. Dystrophische Veränderungen im EKG des Herzens manifestieren sich nicht.

    Die Ursachen der Myokarddystrophie sind:

    • Vergiftung mit Zersetzungsprodukten aufgrund von Elektrolytkrankheiten des Nierensystems.
    • Endokrine Stoffwechselstörungen.
    • Physiologische Gründe.
    • Niedrigeres Hämoglobin und unzureichende Sauerstoffversorgung der Myokardzellen.
    • Akute und chronische Viruserkrankungen der Atemwege.
    • Krankheiten, die mit einer Verletzung des Prozesses der Thermoregulation und Dehydration des Körpers einhergehen.
    • Avitaminose.
    • Vergiftung durch Chemikalien (Alkohol, Nikotin, Pestizide).
    • Erhöhter intellektueller Stress mit mangelnder körperlicher Aktivität kann bei Kindern auftreten und eine vegetativ-vaskuläre Dystonie hervorrufen.

    Stoffwechselveränderungen treten aufgrund von Änderungen der ausgeglichenen Zusammensetzung von Ionen in Myokardzellen und einer Abnahme der Elektrolytzusammensetzung von Blut auf,

    Die Pathologie führt zu einer Abnahme der Kontraktilität der Herzzellen und zu einem Versagen des gesamten Energiestoffwechsels. Stoffwechselveränderungen im Herzen sehen im EKG Abweichungen von Segmenten und Komplexen von der Kontur.

    • Die Ursachen sind Zustände, die durch einen Mangel an Produkten verursacht werden, die an Stoffwechselprozessen beteiligt sind
    • Zustände, die dystrophische Veränderungen im Myokard hervorrufen.
    • Die Bildung von Cholesterinplaques an den Wänden der Koronararterie.
    • Verletzung des Blutflusses in den Herzkranzgefäßen.
    • Essentielle arterielle Hypertonie.
    • Herzrhythmusstörungen.
    • Herzmuskelvergrößerung.

    Das Versagen von Stoffwechselprozessen in Kardiomyozyten und unspezifische Veränderungen im Myokard sind Ausdruck einer unzureichenden Blutversorgung des Herzmuskels, die zur Entwicklung verschiedener Pathologien führen kann.

    Erkrankungen der Koronararterien

    Die milde Natur von Myokardveränderungen in Kindheit und Alter wird als Norm angesehen.

    Cicatricial

    Sie verursachen das Wachstum von Bindegewebe am Herzmuskel. Narbenveränderungen im Herzen können diffus und fokal sein.

    Treten unter Bedingungen auf wie:

    • Herzischämie. Verursacht Nekrose einzelner Stellen im Myokard und bildet eine fokale Narbe.
    • übertragener Entzündungsprozess. Verursacht den Tod von Muskelfasern im gesamten Herzmuskel.

    Symptome

    Bei diffusen Veränderungen des Myokards werden keine Symptome beobachtet. Sie können die klinischen Manifestationen der zugrunde liegenden kardiologischen Erkrankung beobachten, die zur ursächlichen Veränderung des Herzmuskels geworden ist. Dann manifestieren sich die Symptome von Veränderungen im Myokard des linken Ventrikels des Herzens als sekundär.

    Diese beinhalten:

    • Schmerzen oder Beschwerden hinter dem Brustbein mit Ischämie des Herzmuskels;
    • Verletzung der Frequenz und Tiefe der Atmung und übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit bei Kardiosklerose;
    • Folgen eines Myokardinfarkts;
    • unwillkürliche Muskelkontraktion und -entspannung (Tremor);
    • scharfer Gewichtsverlust und Augenpathologie mit Hyperthyreose;
    • Blässe der Haut, Orientierungslosigkeit im Raum und ein Gefühl der Müdigkeit mit Anämie.

    Beim Auftreten diffuser Veränderungen im EKG sollte auf die Manifestation von Symptomen geachtet werden. Bei Anzeichen von Myokardveränderungen ist eine weitere Untersuchung erforderlich..

    Diagnose

    In Abwesenheit einer Begleiterkrankung, die mit einer Fehlfunktion des Herz-Kreislauf-Systems verbunden ist, treten keine spezifischen klinischen Symptome mit diffusen oder fokalen Veränderungen auf.

    Daher können Myokardveränderungen durch ein Kardiogramm diagnostiziert werden. Die Grundlage für solche Veränderungen können verschiedene Faktoren sein, von harmlos bis zu erheblichen Gesundheitsschäden.

    Die Entscheidung über die Durchführbarkeit einer weiteren Untersuchung trifft ein Kardiologe.

    In Ermangelung klinischer Anzeichen einer schwerwiegenden Pathologie und unbedeutender Veränderungen des Myokards bei Erwachsenen sind keine weiteren Untersuchungen erforderlich. Es reicht aus, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um das Druckniveau zu normalisieren, die Grundsätze der Ernährung einzuhalten und zusätzliche Vitamine und Makronährstoffe aufzunehmen. Gesundheitsförderung wird ebenfalls empfohlen..

    Wenn Grund zu der Annahme besteht, dass signifikante degenerative Veränderungen vorliegen, wird eine gründliche Diagnose der Myokardveränderungen durchgeführt, einschließlich:

    • Allgemeine Analyse von Blut und Urin.
    • Analyse der Nierenindikatoren, der Anzahl der roten und weißen Blutkörperchen.
    • Blutchemie.
    • Reflektiert den Zustand aller Körpersysteme. Bietet auch Informationen zum Stoffwechsel..
    • Ultraschalluntersuchung von Herz, Leber und Nieren.
    • Elektrokardiographie.
    • Eine Analyse der Manifestationen von Abweichungen vom normalen Herzrhythmus - das Vorhandensein pathologischer Q-Zähne, eine Abnahme der T-Wellen und andere Symptome.
    • Holter-Überwachung und Funktionstests,
    • Zeigt morphologische und funktionelle Veränderungen im Herzen und seinem Klappenapparat..

    Myokardveränderungen werden bei einem EKG gut diagnostiziert

    Behandlung

    Die Behandlung von kardialen ventrikulären Myokardveränderungen basiert auf einer komplexen Therapie. Das Anfangsstadium basiert auf der Änderung der üblichen Lebensweise und der Herstellung einer Diät unter Berücksichtigung der besonderen Natur der Krankheit.

    Diät

    Bei diffusen, nicht entzündlichen Veränderungen im Anfangsstadium sind eine richtig ausgewählte Ernährung, richtiger Schlaf und ausreichende Ruhe unerlässlich.

    Für eine richtige Ernährung des Herzmuskels mit den notwendigen Energieressourcen sollten Sie eine Diät einhalten, die Lebensmittel mit hohem Cholesterinspiegel, Mehl und Süßigkeiten, Alkohol und Kaffee, Gewürzen und Reizungen der Magenwände ausschließt.

    Produkte und Vitamine zur Stärkung des Herzens

    Es wird empfohlen, die Technik in sechs Ansätze zu unterteilen. Es ist notwendig zu verwenden:

    • Mageres Fleisch und Hühnchen.
    • Meeresfisch.
    • Ausreichende Menge an eisen- und kalziumreichem Obst und Gemüse (Aprikosen, Bananen, Karotten, Kartoffeln, Spinat, Nüsse).
    • Milchprodukte.
    • Komplexes Getreide, das reich an Vollkornprodukten ist.

    Vorbereitungen

    Die medikamentöse Therapie besteht aus der Verschreibung von Medikamenten, die den Zellstoffwechsel verbessern..

    Typischerweise können bei einer Veränderung des Myokards Medikamente wie:

    • Panangin, Aspartam Avexim, Magnesiumorotatdihydrat, Magne B6 - sind verantwortlich für die Leitung eines Nervenimpulses, verhindern Herzrhythmusstörungen, stimulieren Stoffwechselprozesse im Myokard.
    • Actovegin, Mexidol - Antioxidantien, fördert die Aktivierung von Energieprozessen in der Zelle und beeinflusst deren Funktionsstoffwechsel.
    • Retinol, Ascorbinsäure, Tocopherol, Thiamin und Pyrodoxin.

    Wenn die Ursache für diffuse Veränderungen eine kardiologische Erkrankung war, zielt die Therapie auf ihre Behandlung ab. Zum Beispiel die Ernennung von Medikamenten, die den Eisenmangel bei Verletzung des Hämoglobinspiegels kompensieren, die Hormontherapie bei Verletzungen des endokrinen Systems, Medikamente zur Stabilisierung des Blutdrucks bei essentieller Hypertonie.

    Seien Sie nicht verärgert, wenn diffuse Veränderungen im Myokard durch EKG-Ergebnisse sichtbar werden. Das Vorhandensein geringfügiger Veränderungen in Abwesenheit von Symptomen einer schweren Herz-Kreislauf-Erkrankung kann bei Stoffwechselstörungen auftreten. Der Arztbesuch sollte jedoch nicht verschoben werden. Bei Bedarf kann nur ein Kardiologe eine Untersuchung und Behandlung verschreiben.

    Zikatrische Veränderungen im Myokard: Anzeichen für Veränderungen des linken Ventrikels, der unteren Wand, des Septums - Gesundheit und Blut

    • Zwischen einem gesunden und einem toten (nekrotischen) Myokard in der Elektrokardiographie werden Zwischenstadien unterschieden: Ischämie und Schädigung.
    • Die Art des EKG ist normal.
    • Somit sind die Stadien der Myokardschädigung bei einem Herzinfarkt wie folgt:
    1. ISCHEMIE: Dies ist die anfängliche Myokardschädigung, bei der es keine mikroskopischen Veränderungen im Herzmuskel gibt und die Funktion bereits teilweise beeinträchtigt ist.

      Wie Sie sich aus dem ersten Teil des Zyklus erinnern sollten, treten auf den Zellmembranen von Nerven- und Muskelzellen nacheinander zwei entgegengesetzte Prozesse auf: Depolarisation (Anregung) und Repolarisation (Wiederherstellung der Potentialdifferenz).

      Die Depolarisation ist ein einfacher Prozess, bei dem nur die Ionenkanäle in der Zellmembran geöffnet werden müssen, durch die Ionen aufgrund der unterschiedlichen Konzentrationen außerhalb und innerhalb der Zelle laufen. Im Gegensatz zur Depolarisation ist die Repolarisation ein energieintensiver Prozess, der Energie in Form von ATP benötigt.

      Die Synthese von ATP erfordert Sauerstoff, daher beginnt der Prozess der Repolarisation während der Myokardischämie in erster Linie zu leiden. Eine Verletzung der Repolarisation äußert sich in Veränderungen der T-Welle.

      Varianten von Veränderungen der T-Welle während der Ischämie: a - normale, b - negative symmetrische "koronare" T-Welle (manchmal mit Herzinfarkt), c - hoch positive symmetrische "koronare" T-Welle (mit Herzinfarkt und einer Reihe anderer Pathologien, siehe unten), d, d - zweiphasige T-Welle, e - reduzierte T-Welle (Amplitude kleiner als 1 / 10-1 / 8 der R-Welle), g - geglättete T-Welle,

      h - leicht negative T-Welle.

      1. Bei Myokardischämie sind der QRS-Komplex und die ST-Segmente normal, und die T-Welle ändert sich: Sie ist erweitert, symmetrisch, gleichseitig, in der Amplitude (Größe) erhöht und hat eine spitze Spitze.
      2. In diesem Fall kann die T-Welle entweder positiv oder negativ sein - dies hängt vom Ort des Ischämiefokus in der Dicke der Herzwand sowie von der Richtung der ausgewählten EKG-Ableitung ab.
      3. Ischämie ist ein reversibles Phänomen. Im Laufe der Zeit wird der Stoffwechsel (Stoffwechsel) wieder normalisiert oder verschlechtert sich mit dem Übergang zum Stadium der Schädigung weiter.
    2. BESCHÄDIGUNG: Dies ist eine tiefere Myokardschädigung, bei der eine Zunahme der Anzahl der Vakuolen, Schwellung und Degeneration der Muskelfasern, eine beeinträchtigte Membranstruktur, Mitochondrienfunktion, Azidose (Ansäuerung des Mediums) usw. unter einem Mikroskop festgestellt werden. Sowohl die Depolarisation als auch die Repolarisation leiden darunter. Es wird angenommen, dass Schäden hauptsächlich das ST-Segment betreffen. Das ST-Segment kann über oder unter die Isolinie verschoben werden, aber sein Bogen (dies ist wichtig!) Ist bei Beschädigung zum Versatz hin konvex. Im Falle einer Myokardschädigung ist der ST-Segmentbogen somit auf die Seite der Verschiebung gerichtet, was ihn von vielen anderen Zuständen unterscheidet, bei denen der Bogen auf das Isolin gerichtet ist (ventrikuläre Hypertrophie, Blockade des Bündelastblocks usw.)..

      Schadensoptionen für das ST-Segment bei Beschädigung.

      Die beschädigte T-Welle kann verschiedene Formen und Größen haben, was von der Schwere der begleitenden Ischämie abhängt. Schäden können auch nicht lange bestehen und gehen in Ischämie oder Nekrose über.

      NECROSIS: Tod des Myokards. Ein totes Myokard kann nicht depolarisieren, so dass tote Zellen im ventrikulären QRS-Komplex keine R-Welle bilden können. Aus diesem Grund gibt es bei einem transmuralen Infarkt (Myokardtod in einem bestimmten Bereich entlang der gesamten Dicke der Herzwand) überhaupt keine R-Welle in dieser EKG-Ableitung, und es entsteht ein ventrikulärer Komplex vom QS-Typ. Wenn die Nekrose nur einen Teil der Myokardwand betrifft, wird ein Komplex vom QrS-Typ gebildet, in dem die R-Welle reduziert und die Q-Welle im Vergleich zur Normalen vergrößert wird.

      Optionen für ventrikuläre komplexe QRS.

      Normalerweise sollten die Q- und R-Zähne einer Reihe von Regeln entsprechen, zum Beispiel:

      • Die Q-Welle sollte in V4-V6 immer vorhanden sein.
      • Die Breite der Q-Welle sollte 0,03 s nicht überschreiten, und ihre Amplitude sollte 1/4 der Amplitude der R-Welle in dieser Leitung NICHT überschreiten.
      • Die Amplitude der R-Welle sollte von V1 nach V4 zunehmen (d. h. in jeder nachfolgenden Ableitung von V1 nach V4 sollte die R-Welle höher heulen als in der vorherigen)..
      • in V1 kann die normale r-Welle fehlen, dann hat der ventrikuläre Komplex die Form von QS. Bei Menschen unter 30 Jahren kann der QS-Komplex in der Norm gelegentlich in V1-V2 und bei Kindern sogar in V1-V3 auftreten, obwohl immer ein Herzinfarkt des vorderen Teils des interventrikulären Septums vermutet wird.

    Wie sieht ein EKG in Abhängigkeit von einer Herzinfarktzone aus?

    In einfachen Worten, Nekrose beeinflusst die Q-Welle und den gesamten ventrikulären Komplex QRS. Schäden spiegeln sich im ST-Segment wider. Ischämie beeinflusst die T-Welle.

    Die Bildung von Zähnen im EKG ist normal.

    Als nächstes betrachten wir eine Zeichnung, die ich aus dem Leitfaden zur Elektrokardiographie von V. N. Orlov verbessert habe, auf der sich in der Mitte der bedingten Wand des Herzens eine Nekrosezone befindet, entlang ihrer Peripherie eine Schadenszone und außerhalb eine Ischämiezone. Entlang der Wand des Herzens befinden sich die positiven Enden der Elektroden (von Nr. 1 bis 7)..

    Um die Wahrnehmung zu erleichtern, habe ich bedingte Linien gezeichnet, die deutlich das EKG zeigen, von dem in jedem dieser Ableitungen Zonen aufgezeichnet werden:

    Schematische Darstellung des EKG in Abhängigkeit von der Infarktzone.

    • Elektrode Nr. 1: befindet sich oberhalb der transmuralen Infarktzone, sodass der ventrikuläre Komplex die Form QS hat.
    • Nr. 2: nicht-transmuraler Infarkt (QR) und transmurale Läsion (ST-Elevation mit einer Ausbuchtung).
    • Nr. 3: transmurale Läsion (ST-Elevation mit Ausbuchtung).
    • Nr. 4: Hier in der Originalzeichnung ist es nicht sehr klar, aber die Erklärung zeigt, dass sich die Elektrode über dem Bereich der transmuralen Schädigung (ST-Erhebung) und der transmuralen Ischämie (negative symmetrische „koronare“ T-Welle) befindet..
    • Nr. 5: über dem Bereich der transmuralen Ischämie (negative symmetrische "koronare" T-Welle).
    • Nr. 6: die Peripherie der ischämischen Zone (zweiphasige T-Welle, d. H. In Form einer Welle. Die erste Phase der T-Welle kann entweder positiv oder negativ sein. Die zweite Phase ist das Gegenteil der ersten)..
    • Nr. 7: weg von der ischämischen Zone (reduzierte oder geglättete T-Welle).

    Hier ist ein weiteres Bild für Ihre eigene Analyse ("Praktische Elektrokardiographie", V. L. Doshchitsin).

    Ein weiteres Diagramm der Abhängigkeit der Art des EKG ändert sich von den Infarktzonen.

    Entwicklungsstadium eines Herzinfarkts im EKG

    Die Bedeutung der Entwicklungsstadien eines Herzinfarkts ist sehr einfach. Wenn die Blutversorgung in einem Teil des Myokards vollständig stoppt, sterben die Muskelzellen in der Mitte dieses Bereichs schnell ab (innerhalb weniger zehn Minuten). An der Peripherie des Fokus sterben Zellen nicht sofort ab.

    Viele Zellen können sich allmählich „erholen“, der Rest stirbt irreversibel (erinnern Sie sich, wie ich oben schrieb, dass die Phasen der Ischämie und des Schadens nicht zu lange existieren können?). Alle diese Prozesse spiegeln sich in den Stadien des Myokardinfarkts wider. Es gibt vier davon: akut, akut, subakut, cicatricial.

    Als nächstes gebe ich die typische Dynamik dieser Stadien in einem von Orlow geleiteten EKG an.

    1) Das akute Stadium eines Herzinfarkts (Stadium der Schädigung) dauert ungefähr 3 Stunden bis 3 Tage. Nekrose und die entsprechende Q-Welle können sich bilden, aber möglicherweise nicht.

    Wenn sich die Q-Welle bildet, nimmt die Höhe der R-Welle in dieser Ableitung häufig ab, bis sie vollständig verschwindet (QS-Komplex mit transmuralem Infarkt). Das Haupt-EKG-Merkmal des akuten Stadiums des Myokardinfarkts ist die Bildung der sogenannten monophasischen Kurve.

    Die einphasige Kurve besteht aus einer ST-Segmenthöhe und einer hohen positiven T-Welle, die miteinander verschmelzen.

    Eine Verschiebung des ST-Segments über die Kontur um 4 mm oder mehr in mindestens einer der 12 normalen Ableitungen zeigt die Schwere der Herzschädigung an.

    Hinweis. Die aufmerksamsten Besucher werden sagen, dass ein Myokardinfarkt nicht genau ab dem Stadium des Schadens beginnen kann, da zwischen der Norm und der Phase des Schadens eine oben beschriebene Phase der Ischämie liegen sollte! Richtig. Die Phase der Ischämie dauert jedoch nur 15 bis 30 Minuten, sodass ein Krankenwagen normalerweise keine Zeit hat, sie in einem EKG zu registrieren.

    Gelingt dies jedoch, sind im EKG hochpositive symmetrische "koronare" T-Wellen sichtbar, die für eine subendokardiale Ischämie charakteristisch sind.

    Unter dem Endokard befindet sich der am stärksten gefährdete Teil des Myokards der Herzwand, da in der Herzhöhle ein erhöhter Druck herrscht, der die Blutversorgung des Myokards stört (das Blut aus den Herzarterien zurück „quetscht“)..

    2) Das akute Stadium dauert bis zu 2-3 Wochen (um das Erinnern zu erleichtern - bis zu 3 Wochen). Bereiche mit Ischämie und Schäden beginnen abzunehmen. Die Nekrosezone dehnt sich aus, die Q-Welle dehnt sich ebenfalls aus und nimmt in der Amplitude zu.

    Wenn die Q-Welle nicht im akuten Stadium auftritt, bildet sie sich im akuten Stadium (es gibt jedoch Herzinfarkte ohne die Q-Welle, siehe unten)..

    Cicatricial Veränderungen in der vorderen Septumregion des linken Ventrikels

    Myokardinfarkt ist eine Krankheit, bei der das Absterben (Nekrose) von Herzzellen auftritt. Pathologie ist auf der ganzen Welt verbreitet..

    Eine Spur am Herzen nach Krankheiten oder Narbenveränderungen im Myokard

    Wenn Muskelfasern des Herzens durch Narbengewebe ersetzt werden, entsteht Kardiosklerose. Seine Entwicklung kann das Ergebnis einer Koronararteriosklerose (Ischämie), einer Entzündung oder einer Myokarddystrophie sein.

    In den Anfangsstadien wird eine Hypertrophie des Herzmuskels festgestellt, und dann dehnen sich die ventrikulären Hohlräume aus, was mit einer Klappeninsuffizienz einhergeht.

    Für die Erstdiagnose wird ein EKG verwendet, mit dessen Hilfe die Lokalisation der Narbe festgestellt werden kann.

    Ursachen für cicatriciale Veränderungen im Myokard

    Die häufigsten Faktoren bei der Bildung von grobem Fasergewebe im Herzmuskel sind entzündliche und atherosklerotische Prozesse. Gleichzeitig tritt Myokarditis hauptsächlich bei jungen Menschen im Kindes- und Jugendalter auf, und bei Patienten nach 40 Jahren wird fast immer eine Verstopfung der Koronararterien aufgrund von Cholesterinablagerung festgestellt.

    Wir empfehlen, den Artikel über die Komplikationen eines Myokardinfarkts zu lesen. Daraus lernen Sie die Stadien eines Herzinfarkts, die Klassifizierung von Früh- und Spätkomplikationen, Behandlungsmethoden und Prävention kennen.

    Und hier ist mehr über die Ergebnisse des EKG mit Herzischämie.

    Myokarditis Narben

    Im Bereich der Entzündung gebildet. Treten nach Infektionskrankheiten, allergischen Prozessen auf.

    Im Kardiogramm zeigen Veränderungen häufiger Art, häufig im rechten Ventrikel, Arrhythmien, normalen Blutdruck oder Hypotonie.

    Kreislaufversagen hat auch Anzeichen von rechtsventrikulär (Ödeme, vergrößerte Leber, Herzasthma). Bei einer Blutuntersuchung ein normales Lipidprofil, Eosinophilie oder ein Anstieg des C-reaktiven Proteins.

    Atherosklerotische Form

    Es entwickelt sich langsam vor dem Hintergrund einer chronischen Myokardischämie. Die Schädigung des Herzmuskels ist diffus. Muskelfasern sterben aufgrund von Sauerstoffmangel und Stoffwechselstörungen ab. In der Anfangsphase unterscheiden sich die klinischen Anzeichen der Narbenbildung nicht vom Standardverlauf der Angina pectoris.

    Anschließend werden folgende Verstöße verbunden:

    • Zunahme der Muskelmasse des linken Ventrikels;
    • mühsames Atmen;
    • beschleunigter Herzschlag;
    • Schwellung an den Beinen und Ansammlung von Flüssigkeit in Brust, Perikard, Bauchhöhle;
    • schwaches Sinussyndrom mit Bradykardie;
    • die Bildung von Klappendefekten;
    • Schwächung der Herztöne, mehr als die erste;
    • Lärm während der Systole über der Aorta und der Spitze;
    • verschiedene Arten von Blockaden, Vorhofflimmern, Extrasystolen;
    • Blutdyslipidämie.

    Kardiosklerose nach Infarkt

    Im Gegensatz zu den beiden vorhergehenden Formen befindet sich die Narbe im Myokard nach Nekrose (Herzinfarkt) in der Zerstörungszone und erstreckt sich nicht auf den Rest des Herzmuskels.

    Bei wiederholten Anfällen von akuter Ischämie kann das Bindegewebe eine andere Lokalisation und Länge haben, ein Teil der Narben kann sich schneiden. In diesem Fall dehnen sich die Herzhöhlen nach einer Hypertrophie aus. Hoher Blutdruck im Bereich des Narbengewebes kann zum Vorstehen der Wand und zur Bildung von Aneurysmen führen. Die Symptome bei Läsionen nach Infarkt unterscheiden sich nicht von atherosklerotischen.

    Sehen Sie sich das Video zur koronaren Herzkrankheit an:

    Was zeigt das EKG bei Änderungen?

    Für die erste Stufe der Diagnose von Narbenstrukturen im Myokard wird ein EKG verwendet, das bei der topischen (Orts-) Diagnostik hilfreich sein kann.

    Linke Ventrikel

    Narbengewebe führt zur Bildung von:

    • abnormales Q in den ersten drei Standardleitungen sowie V1 - 6;
    • ST befindet sich auf der Isolinie;
    • T ist oft positiv, niedrig und glatt.

    Gleichzeitig können Bindegewebsfasern keine Signale erzeugen und auch nicht das Zentrum der Zerstörung. Der Fokus wird jedoch aufgrund der Kontraktion der verbleibenden Muskelfasern kleiner.

    Daher gibt es bei wiederholten EKG-Studien im Stadium der Narbenbildung eine positive Dynamik.

    Bodenwand

    Das pathologische Q wird in der zweiten Standardleitung angegeben, es gibt auch einen niedrigeren (negativen) ventrikulären Komplex im Vergleich zum dritten Standard.

    Septumbereich

    Für einen Narbeninfarkt in der Septumzone haben die Q-Wellen in den Ableitungen V1, V2 einen diagnostischen Wert und die R-Wellen in V1,2,3 sind niedrig oder können nicht bestimmt werden.

    Zusätzliche Untersuchungen

    Zusätzlich zu elektrokardiographischen Studien werden Patienten verschrieben:

    • Ultraschall des Herzens zur Beurteilung des Grads der Myokardhypertrophie und der Hohlraumerweiterung;
    • CT oder MRT mit einer Nichtübereinstimmung der klinischen Symptome und EKG-Daten;
    • Myokardszintigraphie zum Nachweis diffuser oder fokaler Defekte bei der Akkumulation von Radioisotopen;
    • Blutuntersuchungen - Lipidprofil, Koagulogramm, immunologischer Komplex, spezifische Enzyme (Troponin, Myoglobin, Kreatinphosphokinase).

    Wie man Anomalien behandelt

    Es ist nicht möglich, die bereits gebildeten Narben im Myokard zu beeinflussen.

    Sie können nur die Ernährung eines gesunden Teils des Herzmuskels verbessern und die Entwicklung von Komplikationen verhindern - Arrhythmien, Herzinsuffizienz, Aneurysmen.

    Verschreiben Sie dazu Medikamente aus verschiedenen Gruppen:

    • mit Angina pectoris - Betablocker (Bisoprol), Nitrate (Cardicet), ACE-Hemmer (Enap), Diuretika (Trifas), Antikoagulantien (Aspirin, Clopidogrel);
    • mit Myokarditis - Antibiotika (Augmentin) entzündungshemmend (Nimid), antivirale und immunmodulierende (Cycloferon), Vitaminkomplexe (Milgamma);
    • zur Verbesserung der Myokardernährung - Antioxidantien (Kudesan, Cytochrom C), Stoffwechselstimulanzien (Mexidol, Panangin, Riboxin);
    • Lipidsenker - Tulip, Roxer;
    • antiarrhythmisch - Rhythmorm, Cordaron;
    • Herzglykoside - Korglikon, Digoxin.

    Wenn die medikamentöse Therapie kein Ergebnis liefert und das Risiko eines wiederholten Herzinfarkts bei schwerer Rhythmusstörung weiterhin besteht, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt: Installation eines Stents oder Shunts, Schrittmacher, Nähen des Aneurysmas.

    Wir empfehlen, einen Artikel über die Fibrose von Herzklappen zu lesen. Daraus lernen Sie die Ursachen für die Entwicklung der Pathologie, Symptome, Diagnose- und Behandlungsmethoden und Prognosen für Patienten kennen.

    Und hier geht es mehr um den posterioren Basalinfarkt.

    Narben im Herzmuskel sind das Endstadium nach Myokarditis oder Myokardinfarkt. Sie werden auch als Ergebnis atherosklerotischer Läsionen von Herzkranzgefäßen angesehen. Ein EKG wird verwendet, um fokale oder diffuse Myokardnarben zu identifizieren..

    Zur Klärung der Diagnose wird eine eingehende klinische und instrumentelle Untersuchung empfohlen. Die Symptome und die Prognose einer Kardiosklerose hängen von der Schwere der zugrunde liegenden Pathologie ab..

    Es gibt keine spezifischen Manifestationen, Komplikationen können eine Vielzahl von Herzrhythmusstörungen, Kreislaufversagen sein.

    Zur Behandlung wird eine medikamentöse Therapie angewendet, bei bedrohlichen Zuständen wird eine Operation verordnet.

    Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Was ist der Unterschied zwischen Mildronate und Riboxin??

    Beide Medikamente verbessern den Stoffwechsel (metabolische Effekte), setzen sie zur intravenösen oder oralen Verabreichung frei und sind in den USA nicht für die medizinische Verwendung zugelassen.

    Wie man das Blut verdünnt: Drogen, Produkte und Volksheilmittel

    Die schnelle Blutgerinnung bei gewöhnlichen Menschen wird als dickes Blut bezeichnet. Wenn die Indikatoren nicht innerhalb der normalen Grenzen liegen, trägt dies zur Entwicklung schwerer Krankheiten bei.