Riboxin - Gebrauchsanweisung, Freisetzungsform, Indikationen, Nebenwirkungen, Analoga und Preis

Gut koordinierte Arbeit des Herzens ist der Schlüssel zum Wohlbefinden. Wenn das Myokardgewebe nicht genügend Sauerstoff erhält, können sich verschiedene Herzerkrankungen entwickeln. Um dieses Ergebnis zu verhindern, verschreiben Ärzte spezielle Anabolika, darunter Riboxin. Das Medikament hilft, den Blutdruck zu normalisieren, verhindert die Entwicklung von Ischämie, sättigt Gewebezellen mit Sauerstoff, wie aus dem Hauptleitfaden zum Medikament Riboxin hervorgeht - detaillierte Gebrauchsanweisung.

Was ist Riboxin?

Dies ist ein Medikament, das eine metabolische und antiarrhythmische Wirkung hat und auch eine antihypoxische Wirkung hat. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Inosin, eine Vorstufe von Adenosintriphosphorsäure (ATP), die aktiv an den Prozessen des Glukosestoffwechsels und der Regeneration der Herzmuskulatur beteiligt ist. Riboxin trägt zur Normalisierung des Energiehaushalts des Myokards bei, verhindert Sauerstoffmangel im Körper und verbessert die Koronardurchblutung.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Das Medikament ist in drei Formen erhältlich: Tabletten, Riboxin Lect-Kapseln und Riboxin Bufus 2% ige Lösung zur intravenösen Verabreichung. Das Arzneimittel ist in Pappkartons verpackt, die jeweils eine Gebrauchsanweisung enthalten. Die detaillierte Zusammensetzung jeder Form des Arzneimittels ist in der Tabelle beschrieben:

Pillen und Kapseln

200 mg Inosin in 1 Tablette / Kapsel

Calciumstearat, Kartoffelstärke, Puderzucker, Lactosemonohydrat, Titandioxid, Eisenoxid, Makrogol, Indigokarmin, gelber Farbstoff

Injektion

20 mg / ml Inosin

Methenamin, Natriumhydroxid, Wasser zur Injektion

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Das Medikament verbessert die Durchblutung der Herzkranzgefäße und normalisiert die Anzahl der Herzkontraktionen. Die aktiven Komponenten des Arzneimittels verringern die Blutplättchenproduktion, wodurch das Risiko einer Thromboembolie verringert wird. Die therapeutischen Eigenschaften des Arzneimittels erstrecken sich nicht nur auf das Herz-Kreislauf-System, sondern auch auf die Schleimhaut des Verdauungstrakts.

Bei oraler Verabreichung des Arzneimittels in Tabletten werden die Wirkstoffe im Magen-Darm-Trakt fast vollständig gelöst. Bei Verwendung der Lösung breitet sich das Medikament mit Blutfluss schnell auf alle Weichteile der inneren Organe aus, denen Adenosintriphosphorsäure fehlt. Unabhängig vom Verabreichungsweg von Riboxin wird Inosin in der Leber fast vollständig metabolisiert und nur eine geringe Menge wird zusammen mit Urin, Kot oder Galle vom Körper ausgeschieden.

Was ist Riboxin?

Gebrauchsanweisung positionieren das Medikament als das beste Instrument zur Normalisierung des Myokardstoffwechsels. Das Medikament wird häufig für koronare Herzkrankheiten oder Krankheiten verschrieben, die durch Herzrhythmusstörungen gekennzeichnet sind. Dies sind jedoch nicht alle Fähigkeiten dieses Arzneimittels. Die Hauptindikationen für die Verwendung sind:

  • Arrhythmie;
  • Rehabilitationstherapie bei Myokardinfarkt;
  • offenes Glaukom;
  • Operationen an einer isolierten Niere;
  • komplexe Behandlung von Ischämie, Koronarinsuffizienz oder Angina pectoris;
  • Myokarditis;
  • Vergiftung mit Medikamenten gegen Herzglykoside;
  • Urocoproporphyrie;
  • angeborene oder rheumatische Herzinsuffizienz;
  • Atherosklerose;
  • Geschwüre im Verdauungstrakt;
  • Lebererkrankungen - Hepatitis, Zirrhose, Fettabbau;
  • Leberschäden durch Alkohol;
  • Myokarddystrophie durch schwere körperliche Anstrengung oder endokrine Natur;
  • Leukozytoseprävention.

Dosierung und Anwendung

Das Medikament in Ampullen wird intravenös verabreicht, Tabletten werden oral eingenommen, ohne zu kauen. Die allgemeine Behandlungsdauer beträgt 60 bis 90 Tage. Um in den ersten Behandlungsphasen eine maximale Wirkung zu erzielen, werden Tabletten mit Injektionen kombiniert. Die Dosierung wird individuell in Abhängigkeit von medizinischen Indikatoren und der Diagnose bestimmt. Die Gebrauchsanweisung gibt jedoch allgemeine Behandlungsschemata an.

Tabletten

Sie werden vor den Mahlzeiten oral eingenommen. Die tägliche Mindestdosis für Erwachsene beträgt 0,6 Gramm. Wenn der Patient das Arzneimittel normal verträgt, erhöht sich die Anzahl der Tabletten im Laufe der Zeit auf 2,4 Gramm oder 3-4 mal täglich auf 1 Tablette. Ein solches Regime wird schrittweise über einen zweimonatigen Behandlungsverlauf eingeführt. Die Gesamtdauer der Therapie mit Tabletten beträgt in der Regel nicht mehr als 3 Monate.

Die offizielle Gebrauchsanweisung enthält einen Abschnitt über die Einnahme von Pillen zur Behandlung von Urocoproporphyrie. Riboxin beschleunigt die Freisetzung von Urat und aufgrund der Tatsache, dass diese Krankheit vor dem Hintergrund einer erhöhten Bildung von Harnsäuresalzen fortschreitet, sollten Tabletten in Dosierungen von nicht mehr als 0,8 Gramm pro Tag oder 1 Tablette bis zu 4-mal täglich eingenommen werden.

Kapseln

Riboxin in Tabletten und Kapseln unterscheidet sich nur in der Zusammensetzung der Schale. Kapseln werden im Magen-Darm-Trakt langsamer resorbiert, sind aber leichter zu schlucken, da sonst keine Unterschiede zu den Tabletten bestehen. Es ist notwendig, Kapseln gemäß den allgemeinen Gebrauchsanweisungen zu trinken, es sei denn, der Arzt hat eine andere Dosierung angegeben. Die Lect-Form wird nicht als Nothilfe verwendet, um die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems oder anderer Organe zu normalisieren.

In Ampullen

Abhängig von den individuellen Eigenschaften des Patienten werden die Ampullen mit der Lösung langsam tropfenweise oder in einem Strahl unter Verwendung einer schnellen Injektion verabreicht. Wenn Injektionen gewählt wurden, wird zu Beginn der Behandlung die Mindestdosis vorgeschrieben - 200 ml der Lösung einmal täglich intravenös. Bei guter Verträglichkeit des Arzneimittels kann das Injektionsvolumen erhöht werden. Bei akuten Rhythmusstörungen werden bis zu 400 ml Inosin verabreicht.

Die Dauer des Injektionsbehandlungskurses sollte gemäß den Anweisungen innerhalb von 10-15 Tagen liegen. Wenn Riboxin mit einer Pipette intravenös verabreicht werden muss, wird das Arzneimittel vor der Installation mit einer fünfprozentigen Lösung von Glucose oder Natriumchlorid mit einer Konzentration von 0,9% verdünnt. Das Gesamtvolumen der Flüssigkeit sollte innerhalb von 250 ml liegen. Tropfrate - 40-60 Tropfen in 60 Sekunden.

Ist es möglich, Riboxin intramuskulär zu injizieren?

Gebrauchsanweisung Riboxin enthält keine Daten darüber, welche pharmakologische Wirkung es bei intramuskulärer Verabreichung hat. Die Anmerkung gibt an, dass das Verfahren zum Einbringen einer Inosinlösung nur ein Tropf- oder Tintenstrahlverfahren sein kann. Wenn das Medikament für Indikationen nicht auf diese Weise verabreicht werden kann, sollten Tabletten oder Kapseln bevorzugt werden.

spezielle Anweisungen

Während des gesamten Behandlungsverlaufs muss der Harnsäurespiegel im Blutserum und im Urin kontrolliert werden. Die Anweisungen enthalten spezielle Anweisungen für Patienten mit Diabetes: 1 Tablette des Arzneimittels entspricht 0,006 XE (Broteinheit). Das Medikament verursacht keine Schläfrigkeit, hemmt nicht die Reaktionsgeschwindigkeit, daher ist es während der Therapie zulässig, ein Auto zu fahren und Arbeiten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit erfordern.

Bodybuilding-Anwendung

Riboxin wird nicht nur zur Behandlung, sondern auch zur Vorbeugung von Herzerkrankungen bei Sportlern eingesetzt. Bewertungen von Bodybuildern zeigen, dass das Medikament die Stoffwechselprozesse im Muskelgewebe verbessert, die Ausdauer erhöht und das Immunsystem stärkt. Die Ergänzung trägt zur Erhaltung der Herzgesundheit bei erhöhter körperlicher Anstrengung bei und vereinfacht den Weg zum Muskelaufbau.

Der Einfachheit halber ist Inosin häufig in der Sporternährung enthalten. Wenn das Medikament in Tabletten verwendet wird, nehmen Sie vor dem Frühstück, Mittag- und Abendessen 0,2 Gramm Inosin ein. Bei einer normalen Körperreaktion auf das Supplement wird die Dosierung schrittweise auf 3 Tabletten pro Dosis erhöht. Die vorbeugende Behandlung dauert 3 Monate. Danach muss eine Pause von 30-50 Tagen eingelegt werden.

Tierarztpraxis

Dieses Medikament hat eine unspezifische pharmakologische Wirkung, aufgrund derer es zur Behandlung von Tieren verwendet werden kann. In der Tierarztpraxis wird Riboxin zur Behandlung von Herzinsuffizienz, Endokarditis und Herzfehlern bei Hunden eingesetzt. Das Medikament verbessert die Stoffwechselprozesse, verhindert die Entwicklung von Myokardose bei Tieren im Alter.

Injektionen werden zur Behandlung von Tieren verwendet. Die Injektionen erfolgen nicht intravenös, wie in der Gebrauchsanweisung für Personen beschrieben, sondern intramuskulär. Die Dosierung wird basierend auf dem Körpergewicht des Tieres berechnet: 0,1-0,2 Gramm Inosin pro 10 kg Gewicht. Die Injektionen werden dreimal täglich durchgeführt. Der Verlauf der konservativen Behandlung von Tieren sollte 1 Monat nicht überschreiten. In Ermangelung der richtigen therapeutischen Wirkung wird die Behandlung nach 3-4 Wochen wiederholt.

Während der Schwangerschaft

Die offiziellen Anweisungen enthalten keine Daten zur Möglichkeit der Anwendung von Riboxin während der Schwangerschaft. Geburtshelfer-Gynäkologen können dieses Arzneimittel jedoch empfehlen, wenn eine Anpassung der Myokardaktivität, eine Verbesserung der Durchblutung und eine Verbesserung der trophischen Prozesse erforderlich ist. Bewertungen von schwangeren Frauen zeigen eine gute Verträglichkeit gegenüber dem Medikament. Es hilft, Sauerstoffmangelsyndrom zu vermeiden, reduziert die negativen Auswirkungen von Gewebehypoxie.

Riboxinum für Kinder

Gemäß den Anweisungen ist die Verwendung des Arzneimittels für Kinder über 12 Jahre gestattet. Aufgrund der Tatsache, dass die erforderlichen wissenschaftlichen Studien an Kindern nicht durchgeführt wurden, verwenden sie das Arzneimittel mit Vorsicht und nur dann, wenn das Risiko, an Herzerkrankungen zu erkranken, mögliche Komplikationen oder das Auftreten von Nebenwirkungen übersteigt. Die Behandlungsdauer für Kinder sollte 2 Wochen nicht überschreiten.

Wechselwirkung

Das Medikament passt gut zu einer Lösung aus Glucose, Natriumchlorid, Furosemid, Nitroglycerin, Nifedipin und Spironolacton. Bei gleichzeitiger Anwendung von Riboxin mit Heparin steigt die Effizienz und die Dauer der Exposition gegenüber letzterem. Gemäß der Gebrauchsanweisung werden Kombinationen dieses Arzneimittels mit den folgenden Arzneimitteln als unerwünscht angesehen:

  • Immunsuppressiva - verringern die Wirksamkeit von Inosin;
  • Alkaloide - führen zur Bildung unlöslicher Verbindungen;
  • Pyridoxin - beide Verbindungen werden deaktiviert.
  • Bei anderen Arzneimitteln als den oben beschriebenen Lösungsmitteln kann das Mischen zu unerwünschten chemischen Reaktionen führen.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Die Bestandteile des Arzneimittels werden in der Regel von Patienten sehr gut vertragen, und nur gelegentlich ist die Manifestation derartiger negativer Wirkungen von Riboxin möglich:

  • Blutdrucksenkung;
  • Kardiopalmus;
  • Hyperämie (Juckreiz, Rötung, Allergien);
  • eine Zunahme der Harnstoffsalze;
  • allgemeine Schwäche;
  • Brennnesselfieber;
  • Verschlimmerung der Gicht.

Kontraindikationen

Wie jedes andere Medikament ist Riboxin bei erblicher oder im Laufe der Zeit erworbener Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen der Zusammensetzung, Allergien gegen den Wirkstoff, streng kontraindiziert. Gemäß den Anweisungen ist die Verwendung von Riboxin unerwünscht für:

  • Gichtarthritis;
  • Funktionsstörung der Leber / Niere;
  • diagnostizierte Hyperurikämie (erhöhte Harnsäurekonzentration).

Verkaufs- und Lagerbedingungen

Dieses Arzneimittel gehört zur Klasse B und wird daher in Apotheken ausschließlich nach ärztlicher Verschreibung abgegeben. Das Arzneimittel muss bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C an einem Ort gelagert werden, der vor direkter Sonneneinstrahlung und Feuchtigkeit geschützt ist. Ablaufdatum - 4 Jahre.

Riboxin - Analoga einer neuen Generation

Befindet sich kein Medikament in der Apotheke oder aus anderen Gründen, kann das Medikament durch Analoga ersetzt werden. Bevor Sie Medikamente verwenden, die im Prinzip der Wirkung ähnlich sind, sollten Sie die jeweiligen Gebrauchsanweisungen erneut lesen. Riboxinanaloga werden berücksichtigt:

  • Inosie-F;
  • Ribonosin;
  • Inosin;
  • Inosin-Eskom;
  • Mildronate;
  • Methyluracil;
  • Cytoflavin;
  • Korargin;
  • Trimetazidin.

Die Kosten des Arzneimittels können abhängig von der Verkaufsregion, der Preisgestaltung der Apotheke, dem Hersteller und der Form der Freisetzung des Arzneimittels variieren. Die ungefähren Preise in Moskau sind in der Tabelle aufgeführt:

Riboxinlösung für Injektionen 2% (Riboxinlösung für Injektionen 2%)

Der Inhaber der Registrierungsbescheinigung:

Darreichungsform

reg. Nr.: 84/329/5 vom 27.03.84 - Unbegrenzt
Riboxin-Injektion 2%

Freisetzungsform, Verpackung und Zusammensetzung des Arzneimittels Riboxin-Injektion 2%

IV Lösung1 ml1 Ampere.
Inosin20 mg100 mg

5 ml - Ampullen (5) - Blisterpackungen (1) - Packungen aus Pappe.
5 ml - Ampullen (5) - Blisterstreifenverpackung (2) - Kartons.

pharmachologische Wirkung

Purinnukleosid, ATP-Vorläufer. Es verbessert den Myokardstoffwechsel, hat antihypoxische und antiarrhythmische Wirkungen. Erhöht die myokardiale Energiebilanz. Es hat eine schützende Wirkung auf die Nieren während der Ischämie während der Operation.

Beteiligt sich am Austausch von Glukose, erhöht die Aktivität einer Reihe von Enzymen des Krebszyklus. Stimuliert die Nukleotidsynthese.

Pharmakokinetik

Indikationen der Wirkstoffe des Arzneimittels Riboxin-Injektion 2%

Öffnen Sie die Liste der Codes ICD-10
ICD-10-CodeIndikation
B18.1Chronische Virushepatitis B ohne Delta-Erreger
B18.2Chronische Virushepatitis C.
I20Angina pectoris [Angina pectoris]
I40Akute Myokarditis
I42Kardiomyopathie
K70Alkoholische Lebererkrankung
K71Giftiger Leberschaden
K73Chronische Hepatitis, nicht anderweitig klassifiziert
K74Fibrose und Leberzirrhose
T46.0Vergiftung mit Herzglykosiden und ähnlichen Medikamenten
Z29.8Andere spezifizierte vorbeugende Maßnahmen

Dosierungsschema

Bei Verabreichung beträgt die anfängliche Tagesdosis 600-800 mg, dann wird die Dosis in 3-4 Dosen allmählich auf 2,4 g / Tag erhöht.

Bei der On / In-Verabreichung (Jet oder Drip) beträgt die Anfangsdosis 200 mg 1 Mal / Tag, dann wird die Dosis 1-2 Mal pro Tag auf 400 mg erhöht.

Die Dauer des Behandlungsverlaufs wird individuell festgelegt.

Nebenwirkung

Möglich: Juckreiz, Hautrötung.

Selten: erhöhte Harnsäurekonzentration.

Ampullen Riboxin

Dies ist ein Medikament, das als komplexe Therapie für Myokarderkrankungen verschrieben wird. Es ist in einer anderen Form gemacht. Um eine hohe Effizienz zu erzielen, wird empfohlen, Riboxin in Ampullen zu verwenden. Die Behandlung ist nur unter ärztlicher Aufsicht möglich.

Was ist das

In der medizinischen Praxis gibt es häufig Fälle, in denen Frauen über 35 Jahre eine Herzverletzung entwickeln. In der Kardiologie ist dieses Medikament weit verbreitet..

Es hat eine breite Palette von Effekten. Hilft insbesondere beim Sauerstoffmangel der inneren Organe.

Das Arzneimittel gehört zur Stoffwechselklasse. Ärzte empfehlen die Einnahme von Patienten, um die Stoffwechselprozesse im Herzen zu normalisieren. Nützlich bei Herzmuskelerkrankungen.

Eigenschaften

Dieses Medikament erzeugt anabole, antiarrhythmische, antihypoxische Wirkungen. Fördert die Aktivierung von Stoffwechselprozessen, insbesondere von Glukose. Stimuliert die Arbeit von Enzymen und die Nukleotidsynthese.

Zuweisen, um die Myokardfunktion zu normalisieren, die Stärke der Kontraktionen des Herzens zu verbessern, sorgt für Muskelentspannung.

Die Verwendung des Arzneimittels verringert das Risiko von Blutgerinnseln, beschleunigt die Regeneration von Geweben, die von Ischämie betroffen sind, und verbessert die Durchblutung der Herzkranzgefäße. Verdauung im Verdauungssystem.

Die Riboxin-Zusammensetzung ist sicher. Selbstmedikation ist verboten. Empfohlen nach Arzttermin.

Vorteile und Nachteile

Das Medikament ist in der Kardiologie weit verbreitet. Es ist beliebt, weil es eine breite Palette von Aktionen hat..

Patienten unterschiedlichen Alters zuordnen. Die Therapie wird individuell festgelegt. Vorteile der Verwendung:

  • Präventionsziele und Behandlung verschiedener Arten von Arrhythmien;
  • Normalisierung der Herzfrequenz;
  • langfristige Nutzung, um ein nachhaltiges Ergebnis zu erzielen.
  • mit Vorsicht kann bei Patienten mit Nieren- und Leberinsuffizienz eingenommen werden;
  • nicht als Nothilfe bei Verletzung des Herzens geeignet;
  • Eine längere Therapie verschlimmert bestimmte Krankheiten (z. B. Gicht).
  • Risiko einer allergischen Reaktion.

Die Lösung in Ampullen ist zur intravenösen Verabreichung vorgesehen. Selbstmedikation ist daher strengstens untersagt.

Die Injektionen sollten in einem Krankenhaus unter Einhaltung der Hygienestandards durchgeführt werden. Der Therapieverlauf dauert 14 bis 30 Tage. Sie wird nach Diagnose und Indikation ermittelt.

Indikationen und Kontraindikationen

Das Medikament wird in flüssiger Form freigesetzt. 20 ml Ampullen. Der Wirkstoff ist Inosin. Die Hauptindikation ist die Einnahme von Medikamenten zur Stimulierung von Stoffwechselprozessen. Der Hauptsubstanz hat folgende Wirkungen:

  • antiarrhythmisch;
  • antihypoxisch;
  • Normalisierung der Durchblutung;
  • nimmt am Glukosestoffwechsel teil;
  • verbessert das Myokardgleichgewicht;
  • versorgt das Gewebe mit Sauerstoff;
  • normalisiert den Rhythmus des Herzens;
  • beschleunigt die Geweberegeneration;
  • entspannt die Herzmuskulatur.

Das Medikament hat eine breite Palette von Wirkungen. Positiver Effekt auf die Funktionalität des Herz-Kreislauf-Systems.

Riboxin Indikationen zur Anwendung:

  • die Zeit nach dem Myokardinfarkt;
  • die Folgen einer infektiösen Läsion in Form einer Myokarddystrophie;
  • Leberversagen, Leberzirrhose, Hepatitis;
  • Ischämie;
  • Herzrhythmusstörung;
  • die Folgen der Einnahme von Glykosiden;
  • Fettleberdystrophie.

Injektionen mit dieser Lösung werden häufig zum Schutz während der Operation verwendet. Die Methode wird in der Nierenchirurgie und anderen inneren Organen angewendet.

Riboxin wird benötigt, um die Durchblutung zu normalisieren und zu kontrollieren. Weit verbreitet in verschiedenen Bereichen der Medizin. Empfohlen zur Vorbeugung und Behandlung von Arrhythmien.

Nach mehreren Injektionen normalisiert sich die Herzfrequenz..

Riboxin-Kontraindikationen:

  • individuelle Unverträglichkeit und Überempfindlichkeit gegenüber der Zusammensetzung;
  • Arzneimittelallergie, Kreuzreaktion;
  • Kinderalter bis zu 1 Jahr;
  • Schwangerschafts- und Stillzeit;
  • Gicht;
  • Nieren- und Leberversagen;
  • Hyperurikämie.

Bei systematischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Schilddrüse und der Lunge ist Vorsicht geboten..

Wenn der Patient kontraindiziert ist, wird das Medikament durch ein sicheres Analogon ersetzt. Meist gut verträglich. Bei längerer Therapie kann sich eine Überempfindlichkeit entwickeln..

Anwendungsfunktionen

Riboxin wird 1 oder 2 mal täglich intravenös verabreicht. Dies hängt von den Anwendungshinweisen ab. Bei solchen Manipulationen müssen die Hygiene- und Hygienestandards strikt eingehalten werden.

Nach der Injektion muss die Spritze durch Schließen der Nadel mit einer speziellen Kappe entsorgt werden. Eine Injektion kann nur von einer professionell ausgebildeten Person durchgeführt werden.

Ein längerer Gebrauch des Arzneimittels führt tendenziell zu einer Verschlimmerung der Gicht. Bei Patienten mit einer solchen Krankheit wird das Medikament mit Vorsicht verschrieben..

Während der Therapie werden Blut und Urin regelmäßig überwacht. Laboruntersuchungen zeigen, dass eine längere Behandlung den Harnsäurespiegel erhöht. Solche Indikatoren erfordern eine Normalisierung, um die Entwicklung negativer Folgen zu verhindern..

Unerwünschte Symptome

In den meisten Fällen ist das Arzneimittel gut verträglich. Selten klagen Patienten über die Entwicklung von Nebenwirkungen. In der medizinischen Praxis tritt manchmal eine allergische Reaktion auf.

Die Symptome sind charakteristisch, so dass Patienten den behandelnden Arzt sofort darüber informieren können. Das Medikament wird abgesagt und ein Analogon mit einer anderen Zusammensetzung wird verschrieben.

Wenn die Therapie lang ist, werden Labortests durchgeführt. Ein Anstieg der Harnsäure im Blutplasma wird sehr häufig beobachtet. In diesem Fall bemerkt der Patient keine Veränderungen im Gesundheitszustand.

Interaktion mit anderen Mitteln

Bei der komplexen Behandlung mit antiarrhythmischen, antianginalen und inotropen Arzneimitteln verstärkt Riboxin deren Wirkung. Dies wird bei der Wechselwirkung mit nichtsteroidalen und steroidalen anabolen Arzneimitteln beobachtet..

Die gleichzeitige Anwendung mit Theophyllin verringert die bronchodilatatorische Wirkung und die Wirkung von Koffein. Die Kombination mit anderen Gruppen von Medikamenten ist nicht gefährlich.

Diese Informationen enthalten Riboxin-Anweisungen für die intravenöse Anwendung von Injektionen. Vor dem Gebrauch ist es wichtig, sich mit den Anmerkungen zum Medikament vertraut zu machen..

Überdosis

In der therapeutischen Praxis ist kein Fall einer Überdosierung dieses Arzneimittels bekannt. Manchmal kann dies auf ein Verschulden des medizinischen Personals oder des Patienten selbst zurückzuführen sein. Zum Beispiel, wenn Sie die verschriebene Dosis verwechseln.

Da dies das Wohlbefinden beeinträchtigen kann, sollte der behandelnde Arzt unverzüglich informiert werden.

Wenn der Patient nach der Injektion die Entwicklung unerwünschter Symptome und eine Verschlechterung der Gesundheit beobachtet, muss ein Spezialist konsultiert werden. Dies kann auf das Vorhandensein einer individuellen Unverträglichkeit oder die Entwicklung von Allergien hinweisen..

Riboxinlösung

Inosin

Komposition

1 ml enthält den Wirkstoff: Inosin (Riboxin) - 20,0 mg.

Pharmakotherapeutische Gruppe

ATX-Code

pharmachologische Wirkung

Inosin ist ein Derivat (Nucleosid) von Purin - ein Vorläufer von Adenosintriphosphat (ATP). Bezieht sich auf eine Gruppe von Medikamenten, die Stoffwechselprozesse stimulieren. Es hat antihypoxische und antiarrhythmische Wirkungen. Erhöht die Energiebilanz des Myokards, verbessert die Koronardurchblutung und beugt den Folgen einer intraoperativen Nierenischämie vor. Es nimmt direkt am Glukosestoffwechsel teil und fördert die Stoffwechselaktivierung bei Hypoxie und in Abwesenheit von ATP. Es aktiviert den Metabolismus von Brenztraubensäure, der notwendig ist, um den normalen Prozess der Gewebeatmung sicherzustellen, und fördert auch die Aktivierung der Xanthin-Dehydrogenase. Es stimuliert die Synthese von Nukleotiden und erhöht die Aktivität einiger Enzyme des Krebszyklus. Es dringt in Zellen ein und wirkt sich positiv auf die Stoffwechselprozesse im Myokard aus. Es erhöht die Kraft der Kontraktionen des Herzens und fördert eine vollständigere Entspannung des Myokards in der Diastole, wodurch das Schlagvolumen zunimmt. Der Mechanismus der antiarrhythmischen Wirkung ist nicht vollständig klar. Reduziert die Blutplättchenaggregation, aktiviert die Geweberegeneration (insbesondere das Myokard und die Magen-Darm-Schleimhaut).

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen das Medikament. Gicht, Hyperurikämie, Schwangerschaft, Stillzeit, Alter bis zu 18 Jahren (Wirksamkeit und Sicherheit wurden nicht nachgewiesen).

Dosierung und Anwendung

Das Medikament wird langsam intravenös in einem Strahl oder Tropf verabreicht (40-60 Tropfen pro 1 Minute). Die Behandlung beginnt mit der Einführung von 200 mg (10 ml einer Lösung von 20 mg / ml) einmal täglich. Bei guter Verträglichkeit wird die Dosis 1-2 mal täglich auf 400 mg (20 ml einer Lösung von 20 mg / ml) erhöht. Die Behandlungsdauer beträgt 10-15 Tage. Eine Jet-Injektion des Arzneimittels ist bei akuten Herzrhythmusstörungen in einer Einzeldosis von 200-400 mg (10-20 ml 20 mg / ml) möglich. Zum pharmakologischen Schutz von Nieren, die einer Ischämie ausgesetzt sind, wird Riboxin 5 bis 15 Minuten vor dem Komprimieren der Nierenarterie in einer Einzeldosis von 1200 mg (60 ml einer Lösung von 20 mg / ml) intravenös und anschließend weitere 800 mg (40 ml einer Lösung von 20 mg / ml) verabreicht ) unmittelbar nach Wiederherstellung der Durchblutung. Für den intravenösen Tropf wird eine Lösung von 20 mg / ml in einer 5% igen Lösung von Dextrose (Glucose) oder 0,9% iger Natriumchloridlösung (bis zu 250 ml) verdünnt..

Freigabe Formular

Lösung zur intravenösen Verabreichung von 20 mg / ml. 5 oder 10 ml in Ampullen aus farblosem neutralem Glas Typ I mit einem farbigen Bruchring, einem farbigen Punkt und einer Kerbe oder ohne Bruchring, einem farbigen Punkt und einer Kerbe. Die Ampullen können zusätzlich mit einem, zwei oder drei Farbringen und / oder einem zweidimensionalen Strichcode und / oder einer alphanumerischen Codierung oder ohne zusätzliche Farbringe mit einem zweidimensionalen Strichcode oder einer alphanumerischen Codierung angewendet werden. 5 Ampullen pro Blisterpackung aus Polyvinylchloridfolie und lackierter Aluminiumfolie oder Polymerfolie oder ohne Folie und ohne Folie. Oder 5 Ampullen werden in eine vorgefertigte Form (Schale) aus Pappe mit Zellen zum Stapeln von Ampullen gegeben. Ein oder zwei Blisterpackungen oder Pappschalen werden zusammen mit einer Gebrauchsanweisung und einem Vertikutierer oder Ampullenmesser oder ohne Vertikutierer und Ampullenmesser in einen Karton (Packung) gegeben..

Indikationen für die Verwendung von Injektionen Riboxin

Riboxin-Injektionen werden verschrieben, um Stoffwechselveränderungen bei der komplexen Behandlung einer Reihe von Krankheiten zu korrigieren, um den Energiestoffwechsel zu normalisieren und Hypoxie zu beseitigen.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Das Arzneimittel ist eine klare, geruchlose und farblose Lösung. Der Wirkstoff ist Inosin. Zusätzliche Komponenten sind in der Vorbereitung enthalten:

  • Natriumhydroxid;
  • Wasser für Injektion;
  • Hexamethylentetramin.

Ampullen mit 2% iger Arzneimittellösung werden aus neutralem Glas mit einem Fassungsvermögen von 5 und 10 ml hergestellt und weisen eine spezielle Kerbe und eine Punktmarkierung auf. Contour Mesh Verpackung enthält 10 Stück..

In einer Pappschachtel 1 Packung mit Ampullen, einem Vertikutierer oder Ampullenmesser, Anweisungen für das Medikament.

Pharmakologische Eigenschaften

Inosin stimuliert den Stoffwechsel in von Hypoxie betroffenen Geweben. Es aktiviert den Glukosestoffwechsel und stellt den Energiehaushalt der Zellen wieder her. Mit einer anabolen, antihypoxischen Wirkung reduziert es die Konzentration an freien Fettsäuren in ischämischen Myokardzellen.

Erhöht die Aktivität von Enzymen, verbessert Redoxprozesse, reguliert die Gewebeatmung in Organen mit niedrigem Sauerstoffgehalt. Erhöht den Transport essentieller Aminosäuren zu Zielorganzellen.
Die parenterale Verabreichung von Riboxin beeinflusst die Bildung und Aktivität von Atmungsenzymen, hauptsächlich Cytochromen.

Die Stärkung der oxidativen Phosphorylierung, die Bildung von ATP, Kreatinphosphat und die Verbesserung der Sauerstoffversorgung des Gewebes sind notwendige Prozesse, um die volle Funktion der Zellen wiederherzustellen.

Durch die Beeinflussung der Stoffwechselprozesse von Kardiomyozyten wird die kontraktile Funktion des Herzmuskels verbessert und eine ausreichende diastolische Entspannung wiederhergestellt. Das Schlagvolumen nimmt zu, die normale Herzfrequenz bleibt erhalten.
Durch die Gewährleistung einer normalen Gewebeatmung hemmt Inosin die Blutplättchenaggregation.

Es spaltet sich in Hypoxanthin und Ribose auf und stimuliert den Prozess der Sauerstoffdissoziation. Verbessert die Sauerstoffversorgung und Regeneration von ischämischen Geweben.

Leberstoffwechsel. Das Ergebnis des Abbaus ist Glucuronsäure. Ein Teil des Arzneimittels wird von den Nieren ausgeschieden.

Indikationen und Kontraindikationen zur Anwendung

Die Injektionslösung ist für Prozesse indiziert, die eine Gewebehypoxie verursachen, die den Zellstoffwechsel stören, und die normale Funktion der Organe. Die Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems geht häufig mit ähnlichen Störungen einher.

Zu den Herzmuskelerkrankungen, bei denen eine Riboxin-Therapie angezeigt ist, gehören:

  • Kardiomyopathien;
  • koronare Herzkrankheit;
  • Arrhythmien;
  • Leitungsstörungen;
  • Herzfehler;

Das Arzneimittel ist für dystrophische Veränderungen des Herzmuskels aufgrund von Infektionen, übermäßiger Belastung und endokriner Pathologie indiziert.

Riboxin zur Injektion wird bei Arrhythmien im Zusammenhang mit Herzglykosiden verschrieben.

Inosin stellt den Energiehaushalt wieder her und stimuliert die Regeneration von Leberzellen mit:

Die parenterale Verabreichung von Riboxin ist bei Patienten mit Nierenerkrankungen während einer Operation an einer isolierten Niere angezeigt. Die metabolische Wirkung von Inosin wirkt als pharmakologische Abwehr eines Organs, das vom Blutkreislauf getrennt ist..

Bei der Behandlung von Entzugssymptomen wird eine Lösung von Riboxin verschrieben. Die Aufnahme des Arzneimittels in den Körper ist erst nach vollständiger Eliminierung von Alkohol möglich.

Das Arzneimittel ist kontraindiziert bei:

  • individuelle Intoleranz;
  • Drogenallergie;
  • Hyperurikämie;
  • Gichtarthritis.

Zu den Bedingungen, die die Verwendung von Inosin einschränken, gehören Schwangerschaft und Stillzeit.

Bei Patienten mit dekompensierter Nierenpathologie und Mineralstoffwechselstörungen ist Vorsicht geboten..

Anweisungen zur Verwendung von Riboxin in Injektionen

Die Injektionsform des Arzneimittels ist eine klare Lösung, von der 1 ml 20 mg des Wirkstoffs enthält.

Es wird bei der komplexen Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Lebererkrankungen als pharmakologische Abwehr einer Niere eingesetzt, die während der Operation vom Blutkreislauf getrennt ist.

Die intravenöse Strahlverabreichung erfolgt langsam, beginnend mit 200 mg der Substanz pro Tag. Das Fehlen einer negativen Reaktion ermöglicht es Ihnen, die Dosis und Häufigkeit der Injektionen bei Bedarf zu verdoppeln.

Die Injektion wird verschrieben, um Arrhythmien zu verhindern und zu beseitigen, die mit einer längeren Verwendung von Herzglykosiden verbunden sind..

Die Dauer der Stoffwechseltherapie wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Es wird empfohlen, das Medikament 10 Tage lang zu verwenden.

Riboxin-Infusionen sind unter Verwendung einer physiologischen oder 5% igen Glucoselösung zulässig. Eine sichere Verabreichungsrate sollte bis zu 60 Kap./Min. Betragen.

Der pharmakologische Schutz der Ischämie, die eine Ischämie erfahren hat, wird wie folgt durchgeführt:

  1. 10 Minuten vor dem Klemmen der Arterie werden 60 ml Lösung in die periphere Vene injiziert.
  2. Unmittelbar nach Wiederherstellung des Blutflusses werden zusätzlich 40 ml verabreicht..

Das Auftreten von Rötungen auf der Haut und andere unerwünschte Reaktionen führen zur Aufhebung der intravenösen Injektionen.

Riboxin-Injektionen werden nach einer gründlichen Untersuchung unter Berücksichtigung des möglichen Komplikationsrisikos verschrieben. Es ist notwendig, Harnsäureindikatoren zu überwachen, deren erhöhtes Wachstum die Einstellung der Verabreichung erfordert.

Das Arzneimittel sollte nicht mit anderen Arzneimitteln in derselben Spritze gemischt werden. Das Infusionssystem sollte nur mit dem in der Anleitung angegebenen Lösungsmittel Riboxinlösung gefüllt werden.

Es wird nicht empfohlen, schwangeren Frauen, Kindern und Patienten mit schweren Nierenschäden eine Injektionstherapie mit Stoffwechseltherapie zu geben.

Dosierung und Anwendung

Die Lösung ist für die intravenöse Infusion vorgesehen. Die Dosierung wird vom Arzt individuell festgelegt. Beginnen Sie die Behandlung mit 200 mg Lösung pro Tag. Das Arzneimittel wird langsam mit einer separaten Spritze verabreicht..

Bei normaler Verträglichkeit des Arzneimittels können Sie die Dosis verdoppeln. Der Behandlungsverlauf sollte 2 Wochen nicht überschreiten.

Für intravenöse Infusionen wird Riboxin in ein Fläschchen mit isotonischer Lösung oder 5% Glucose gegeben. Das Volumen der injizierten Flüssigkeit sollte 250 ml nicht überschreiten. Die zulässige Infusionsrate beträgt nicht mehr als 60 Tropfen / min..

Es wird nicht empfohlen, Riboxin intramuskulär zu erstechen. Dies ist ein schmerzhafter, ineffektiver Verabreichungsweg. Die pharmakodynamischen Eigenschaften von Inosin ermöglichen den direkten Eintritt in den Blutkreislauf, um die maximal erwartete Wirkung zu erzielen.

Überdosierung und Nebenwirkungen

Es ist möglich, eine übermäßige Aufnahme eines Arzneimittels im Körper zu vermeiden, indem die vom Arzt verschriebene Dosis und die Dauer des Kurses eingehalten werden.

Nebenwirkungen der Verabreichung von Riboxin äußern sich in Juckreiz und Rötung der Haut. Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe des Arzneimittels führt zum Auftreten von Beschwerden und zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens.

Übelkeit tritt auf, es gibt eine Schwankung des Blutdrucks, Organversagen, Gicht. Die langfristige Anwendung von Riboxin führt zur Entwicklung einer Hyperurikämie.

Jegliche Zustandsänderungen während der Behandlung mit Riboxin sollten der Grund sein, zum Arzt zu gehen. Die Entwicklung von Nebenwirkungen erfordert das Absetzen des Arzneimittels. Die notwendige symptomatische Therapie.

Besondere Anweisungen und Vorsichtsmaßnahmen

Die aus der Ampulle entnommene Lösung sollte mit einer separaten Spritze intravenös verabreicht werden. Mischen Sie das Arzneimittel nicht mit Arzneimitteln anderer pharmakologischer Gruppen.

Vor der Einführung von Riboxin muss das Verfallsdatum auf der Verpackung sowie die Einhaltung der Lagerbedingungen überprüft werden.

Mit einem Tropfen des Arzneimittels sollte die maximal zulässige Geschwindigkeit nicht überschritten werden.

Nierenversagen schränkt die Verwendung von Riboxin ein. Die Frage der Durchführung einer Stoffwechseltherapie bei Patienten mit Nierenerkrankungen wird vom Arzt entschieden. Das Risiko von Komplikationen sollte minimal sein. Kontrolle des Harnsäurespiegels erforderlich.

Das Auftreten unerwünschter Symptome ist der Grund dafür, die Verabreichung des Arzneimittels abzubrechen.

Im Alter

Der Bedarf an verschreibungspflichtigen Medikamenten sollte ermittelt werden. Die Behandlung sollte nach einer gründlichen Untersuchung unter Berücksichtigung möglicher Risiken und Komplikationen beginnen.

Die parenterale Verabreichung des Arzneimittels sollte in einer angemessenen Dosierung unter Aufsicht eines Arztes verschrieben werden.

Riboxin wird am besten in kurzen Kursen verwendet. Dies minimiert die Arzneimittelbelastung und erhöht das Sicherheitsniveau der Therapie..

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es gibt keine Informationen über die Sicherheit von Riboxin und seine positive Wirkung auf die schwangere Frau..

Die Notwendigkeit einer Stoffwechseltherapie ist selten. Injizierbare Formen von Riboxin werden während dieser Zeit nicht verschrieben..

In der Pädiatrie

Die Wirkung von Inosin auf den Körper des Kindes und das Sicherheitsprofil von Injektionsformen ist nicht genau bekannt. Die Wirksamkeit der Anwendung im Kindesalter wurde nicht nachgewiesen.

Kinderärzte verschreiben Tablettenformen des Arzneimittels in altersgerechten Dosierungen.

Interaktion mit anderen Mitteln

Die Arzneimitteltoleranz bei der komplexen Behandlung von Krankheiten ist zufriedenstellend. Gegebenenfalls ist Riboxin mit den meisten Medikamenten kompatibel, die in der Basistherapie der Grunderkrankung eingesetzt werden.

Riboxin kann mit folgenden Arzneimittelgruppen kombiniert werden:

  • Nitrate;
  • Betablocker;
  • Calciumantagonisten;
  • ACE-Hemmer;
  • harntreibend.

Der Stoffwechselerhalt bewahrt und potenziert ihre Wirkung.

Inosin ist Teil antiviraler Immunmedikamente. Interagiert mit anderen natürlichen Metaboliten. Verbessert die Wirkung von Anabolika verschiedener Herkunft, die bei der Durchführung einer medikamentösen Therapie berücksichtigt werden müssen.

Das Medikament erhöht die pharmakologische Wirkung von Antikoagulanzien. Verlängert die Wirkung von Heparin nach Drogenentzug.

Inkompatibles Riboxin mit Schwermetallsalzen, Alkoholen, Säuren.

Sie können das Medikament nicht mit Pyridoxin verschreiben, da sich beide Medikamente gegenseitig inaktivieren.

Die getrennte Verabreichung von Arzneimitteln, wie von Ihrem Arzt verschrieben, hilft, eine pharmakologische Unverträglichkeit zu vermeiden..

Alkoholverträglichkeit

Ethanol verändert die pharmakologische Aktivität von Riboxin und verringert dessen Wirksamkeit erheblich.

Eine Alkoholvergiftung wirkt sich negativ auf die Arbeit aller Organe und Systeme aus. Die Riboxintherapie in Kombination mit Alkohol schafft die Voraussetzungen für die Entwicklung schwerer Nebenwirkungen.

Bei Patienten mit Nierenfunktionsstörung entwickelt sich eine starke Verschlechterung der Filtrations- und Ausscheidungsfähigkeit der Nieren. Die Vergiftung verstärkt sich, die Verschärfung bestehender Krankheiten.

Dehydration im Zusammenhang mit Alkoholvergiftung führt zur Bildung von Nierensteinen.

Alkohol verschlimmert Schilddrüsenprobleme. Oft gibt es allergische Reaktionen. Vielleicht die Entwicklung eines Kehlkopfödems, Ersticken. Das Auftreten von Hyperämie, Hautausschlag wird von Übelkeit, Erbrechen begleitet.

Alkoholkonsum während der medikamentösen Therapie ist kontraindiziert.

Einfluss auf die Reaktionsgeschwindigkeit

Die parenterale Verabreichung von Riboxin beeinträchtigt die psychomotorischen Reaktionen der Patienten nicht. Während der Behandlung bleibt die Konzentration auf dem richtigen Niveau. Die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren, geht nicht verloren.

Verkaufs- und Lagerbedingungen

Riboxin ist in verschreibungspflichtigen Apotheken erhältlich.

Bewahren Sie das Medikament an einem trockenen, vor Sonnenlicht geschützten Ort außerhalb der Reichweite von Kindern auf. Die Temperatur im Lager sollte + 25 ° C nicht überschreiten.

Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt 3 Jahre. Es ist verboten, die Lösung nach dem auf der Packung angegebenen Zeitraum zur Injektion zu verwenden.

Analoga (kurz)

Auf Basis des Wirkstoffs Inosin entstehen Strukturanaloga mit ähnlicher Wirkung. Solche Medikamente unterscheiden sich untereinander durch zusätzliche Komponenten, Preis, Hersteller.

Diese Medikamente umfassen:

  • Inosie-F;
  • Riboxin-Fläschchen;
  • Ribonosin;
  • Riboxin-Ferein;
  • Inosin-Eskom;
  • Riboxin-Bufus.

Medikamente haben nicht nur eine ähnliche Struktur. Akzeptiert für die gleichen Krankheiten, bei denen Riboxin angezeigt ist..

Analoga umfassen Arzneimittel mit der gleichen funktionellen Ausrichtung. Sie unterscheiden sich in der Zusammensetzung der Wirkstoffe, sind aber wirksamer..

Zu den Stoffwechselmitteln der neuen Generation gehören:

Es wird nicht empfohlen, ein Analogon von Riboxin unabhängig zu wählen. Ein wirksames und sicheres Medikament sollte von Ihrem Arzt verschrieben werden.

Ampullen Riboxin

Dies ist ein Medikament, das als komplexe Therapie für Myokarderkrankungen verschrieben wird. Es ist in einer anderen Form gemacht. Um eine hohe Effizienz zu erzielen, wird empfohlen, Riboxin in Ampullen zu verwenden. Die Behandlung ist nur unter ärztlicher Aufsicht möglich.

Was ist das

In der medizinischen Praxis gibt es häufig Fälle, in denen Frauen über 35 Jahre eine Herzverletzung entwickeln. In der Kardiologie ist dieses Medikament weit verbreitet..

Es hat eine breite Palette von Effekten. Hilft insbesondere beim Sauerstoffmangel der inneren Organe.

Das Arzneimittel gehört zur Stoffwechselklasse. Ärzte empfehlen die Einnahme von Patienten, um die Stoffwechselprozesse im Herzen zu normalisieren. Nützlich bei Herzmuskelerkrankungen.

Eigenschaften

Dieses Medikament erzeugt anabole, antiarrhythmische, antihypoxische Wirkungen. Fördert die Aktivierung von Stoffwechselprozessen, insbesondere von Glukose. Stimuliert die Arbeit von Enzymen und die Nukleotidsynthese.

Zuweisen, um die Myokardfunktion zu normalisieren, die Stärke der Kontraktionen des Herzens zu verbessern, sorgt für Muskelentspannung.

Die Verwendung des Arzneimittels verringert das Risiko von Blutgerinnseln, beschleunigt die Regeneration von Geweben, die von Ischämie betroffen sind, und verbessert die Durchblutung der Herzkranzgefäße. Verdauung im Verdauungssystem.

Die Riboxin-Zusammensetzung ist sicher. Selbstmedikation ist verboten. Empfohlen nach Arzttermin.

Vorteile und Nachteile

Das Medikament ist in der Kardiologie weit verbreitet. Es ist beliebt, weil es eine breite Palette von Aktionen hat..

Patienten unterschiedlichen Alters zuordnen. Die Therapie wird individuell festgelegt. Vorteile der Verwendung:

  • Präventionsziele und Behandlung verschiedener Arten von Arrhythmien;
  • Normalisierung der Herzfrequenz;
  • langfristige Nutzung, um ein nachhaltiges Ergebnis zu erzielen.
  • mit Vorsicht kann bei Patienten mit Nieren- und Leberinsuffizienz eingenommen werden;
  • nicht als Nothilfe bei Verletzung des Herzens geeignet;
  • Eine längere Therapie verschlimmert bestimmte Krankheiten (z. B. Gicht).
  • Risiko einer allergischen Reaktion.

Die Lösung in Ampullen ist zur intravenösen Verabreichung vorgesehen. Selbstmedikation ist daher strengstens untersagt.

Die Injektionen sollten in einem Krankenhaus unter Einhaltung der Hygienestandards durchgeführt werden. Der Therapieverlauf dauert 14 bis 30 Tage. Sie wird nach Diagnose und Indikation ermittelt.

Indikationen und Kontraindikationen

Das Medikament wird in flüssiger Form freigesetzt. 20 ml Ampullen. Der Wirkstoff ist Inosin. Die Hauptindikation ist die Einnahme von Medikamenten zur Stimulierung von Stoffwechselprozessen. Der Hauptsubstanz hat folgende Wirkungen:

  • antiarrhythmisch;
  • antihypoxisch;
  • Normalisierung der Durchblutung;
  • nimmt am Glukosestoffwechsel teil;
  • verbessert das Myokardgleichgewicht;
  • versorgt das Gewebe mit Sauerstoff;
  • normalisiert den Rhythmus des Herzens;
  • beschleunigt die Geweberegeneration;
  • entspannt die Herzmuskulatur.

Das Medikament hat eine breite Palette von Wirkungen. Positiver Effekt auf die Funktionalität des Herz-Kreislauf-Systems.

Riboxin Indikationen zur Anwendung:

  • die Zeit nach dem Myokardinfarkt;
  • die Folgen einer infektiösen Läsion in Form einer Myokarddystrophie;
  • Leberversagen, Leberzirrhose, Hepatitis;
  • Ischämie;
  • Herzrhythmusstörung;
  • die Folgen der Einnahme von Glykosiden;
  • Fettleberdystrophie.

Injektionen mit dieser Lösung werden häufig zum Schutz während der Operation verwendet. Die Methode wird in der Nierenchirurgie und anderen inneren Organen angewendet.

Riboxin wird benötigt, um die Durchblutung zu normalisieren und zu kontrollieren. Weit verbreitet in verschiedenen Bereichen der Medizin. Empfohlen zur Vorbeugung und Behandlung von Arrhythmien.

Nach mehreren Injektionen normalisiert sich die Herzfrequenz..

Riboxin-Kontraindikationen:

  • individuelle Unverträglichkeit und Überempfindlichkeit gegenüber der Zusammensetzung;
  • Arzneimittelallergie, Kreuzreaktion;
  • Kinderalter bis zu 1 Jahr;
  • Schwangerschafts- und Stillzeit;
  • Gicht;
  • Nieren- und Leberversagen;
  • Hyperurikämie.

Bei systematischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Schilddrüse und der Lunge ist Vorsicht geboten..

Wenn der Patient kontraindiziert ist, wird das Medikament durch ein sicheres Analogon ersetzt. Meist gut verträglich. Bei längerer Therapie kann sich eine Überempfindlichkeit entwickeln..

Anwendungsfunktionen

Riboxin wird 1 oder 2 mal täglich intravenös verabreicht. Dies hängt von den Anwendungshinweisen ab. Bei solchen Manipulationen müssen die Hygiene- und Hygienestandards strikt eingehalten werden.

Nach der Injektion muss die Spritze durch Schließen der Nadel mit einer speziellen Kappe entsorgt werden. Eine Injektion kann nur von einer professionell ausgebildeten Person durchgeführt werden.

Ein längerer Gebrauch des Arzneimittels führt tendenziell zu einer Verschlimmerung der Gicht. Bei Patienten mit einer solchen Krankheit wird das Medikament mit Vorsicht verschrieben..

Während der Therapie werden Blut und Urin regelmäßig überwacht. Laboruntersuchungen zeigen, dass eine längere Behandlung den Harnsäurespiegel erhöht. Solche Indikatoren erfordern eine Normalisierung, um die Entwicklung negativer Folgen zu verhindern..

Unerwünschte Symptome

In den meisten Fällen ist das Arzneimittel gut verträglich. Selten klagen Patienten über die Entwicklung von Nebenwirkungen. In der medizinischen Praxis tritt manchmal eine allergische Reaktion auf.

Die Symptome sind charakteristisch, so dass Patienten den behandelnden Arzt sofort darüber informieren können. Das Medikament wird abgesagt und ein Analogon mit einer anderen Zusammensetzung wird verschrieben.

Wenn die Therapie lang ist, werden Labortests durchgeführt. Ein Anstieg der Harnsäure im Blutplasma wird sehr häufig beobachtet. In diesem Fall bemerkt der Patient keine Veränderungen im Gesundheitszustand.

Interaktion mit anderen Mitteln

Bei der komplexen Behandlung mit antiarrhythmischen, antianginalen und inotropen Arzneimitteln verstärkt Riboxin deren Wirkung. Dies wird bei der Wechselwirkung mit nichtsteroidalen und steroidalen anabolen Arzneimitteln beobachtet..

Die gleichzeitige Anwendung mit Theophyllin verringert die bronchodilatatorische Wirkung und die Wirkung von Koffein. Die Kombination mit anderen Gruppen von Medikamenten ist nicht gefährlich.

Diese Informationen enthalten Riboxin-Anweisungen für die intravenöse Anwendung von Injektionen. Vor dem Gebrauch ist es wichtig, sich mit den Anmerkungen zum Medikament vertraut zu machen..

Überdosis

In der therapeutischen Praxis ist kein Fall einer Überdosierung dieses Arzneimittels bekannt. Manchmal kann dies auf ein Verschulden des medizinischen Personals oder des Patienten selbst zurückzuführen sein. Zum Beispiel, wenn Sie die verschriebene Dosis verwechseln.

Da dies das Wohlbefinden beeinträchtigen kann, sollte der behandelnde Arzt unverzüglich informiert werden.

Wenn der Patient nach der Injektion die Entwicklung unerwünschter Symptome und eine Verschlechterung der Gesundheit beobachtet, muss ein Spezialist konsultiert werden. Dies kann auf das Vorhandensein einer individuellen Unverträglichkeit oder die Entwicklung von Allergien hinweisen..

Riboxin - Gebrauchsanweisung, Übersichten, Analoga und Freisetzungsformen (200 mg Tabletten, 200 mg Kapseln, Injektionen in Ampullen zur Injektion) zur Behandlung von Myokardinfarkt, Hepatitis und anderen Krankheiten bei Erwachsenen, Kindern und Schwangerschaften

In diesem Artikel können Sie die Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels Riboxin lesen. Bietet Feedback von Besuchern der Website - Verbrauchern dieses Medikaments sowie Meinungen von Fachärzten zur Verwendung von Riboxin in ihrer Praxis. Eine große Bitte ist es, Ihre Bewertungen zum Medikament aktiv hinzuzufügen: Das Medikament hat geholfen oder nicht geholfen, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angekündigt. Riboxinanaloga in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Verwendung zur Behandlung von Myokardinfarkt, Hepatitis und anderen Stoffwechselerkrankungen bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Riboxin - bezieht sich auf eine Gruppe von Medikamenten, die Stoffwechselprozesse regulieren. Das Medikament ist ein Vorläufer für die Synthese von Purinnukleotiden: Adenosintriphosphat und Guanosintriphosphat. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Inosin.

Es hat antihypoxische, metabolische und antiarrhythmische Wirkungen. Erhöht die Energiebilanz des Myokards, verbessert die Koronardurchblutung und beugt den Folgen einer intraoperativen Nierenischämie vor. Es ist direkt am Glukosestoffwechsel beteiligt und fördert den Stoffwechsel bei Hypoxie und in Abwesenheit von Adenosintriphosphat.

Es aktiviert den Metabolismus von Brenztraubensäure, um den normalen Prozess der Gewebeatmung sicherzustellen, und fördert auch die Aktivierung der Xanthin-Dehydrogenase. Es stimuliert die Synthese von Nukleotiden und erhöht die Aktivität einiger Enzyme des Krebszyklus. Das Eindringen in Zellen erhöht das Energieniveau, wirkt sich positiv auf die Stoffwechselprozesse im Myokard aus, erhöht die Kontraktionskraft des Herzens und trägt zu einer vollständigeren Entspannung des Myokards in der Diastole bei, wodurch das Schlagvolumen des Blutes zunimmt.

Reduziert die Blutplättchenaggregation und aktiviert die Geweberegeneration (insbesondere das Myokard und die Magen-Darm-Schleimhaut).

Pharmakokinetik

Es wird im Magen-Darm-Trakt gut resorbiert. Es wird in der Leber unter Bildung von Glucuronsäure und deren anschließender Oxidation metabolisiert. In geringer Menge über die Nieren ausgeschieden.

Indikationen

  • Ischämische Herzerkrankung;
  • Myokarddystrophie;
  • Zustand nach Myokardinfarkt;
  • angeborene und erworbene Herzfehler;
  • Herzrhythmusstörungen, insbesondere bei Glykosidvergiftung;
  • Myokarditis;
  • dystrophische Veränderungen des Myokards nach starker körperlicher Anstrengung und früheren Infektionskrankheiten oder aufgrund endokriner Störungen;
  • Hepatitis;
  • Leberzirrhose;
  • Fettabbau der Leber, einschließlich verursacht durch Alkohol oder Drogen;
  • Prävention von Leukopenie während der Strahlenexposition;
  • Operationen an einer isolierten Niere (als Mittel zum pharmakologischen Schutz bei vorübergehender Durchblutung des operierten Organs).

Formulare freigeben

200 mg Filmtabletten.

Lösung zur intravenösen Verabreichung (Injektionen in Ampullen zur Injektion) 20 mg / ml.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Vor den Mahlzeiten den Erwachsenen zuweisen.

Die tägliche Dosis zur oralen Verabreichung beträgt 0,6 bis 2,4 g. In den ersten Behandlungstagen beträgt die tägliche Dosis 0,6 bis 0,8 g (200 mg 3-4 mal täglich). Bei guter Verträglichkeit wird die Dosis (für 2-3 Tage) bei Bedarf auf 1,2 g (0,4 g 3-mal täglich) erhöht - bis zu 2,4 g pro Tag.

Kursdauer - von 4 Wochen bis 1,5-3 Monate.

Bei Urocoproporphyrie beträgt die tägliche Dosis 0,8 g (200 mg 4-mal täglich). Das Medikament wird täglich für 1-3 Monate eingenommen.

Bei oraler Einnahme beträgt die anfängliche Tagesdosis 600-800 mg, dann wird die Dosis in 3-4 Dosen schrittweise auf 2,4 g pro Tag erhöht.

Bei intravenöser Verabreichung (in einem Strahl oder Tropf in Form einer Pipette) beträgt die Anfangsdosis 200 mg einmal täglich, dann wird die Dosis 1-2 mal täglich auf 400 mg erhöht.

Die Dauer des Behandlungsverlaufs wird individuell festgelegt.

Nebenwirkung

  • allergische Reaktionen in Form von Urtikaria, Hautjuckreiz, Hauthyperämie (Drogenentzug erforderlich);
  • erhöhte Harnsäurekonzentration im Blut und Verschlimmerung der Gicht (bei längerer Anwendung).

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Gicht;
  • Hyperurikämie
  • Kinder unter 3 Jahren;
  • Fructose-Intoleranz und Glucose / Galactose-Malabsorptionssyndrom oder Saccharose / Isomaltase-Mangel.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Sicherheit der Anwendung des Arzneimittels Riboxin während der Schwangerschaft und Stillzeit wurde nicht nachgewiesen. Die Anwendung des Arzneimittels Riboxin ist während der Schwangerschaft kontraindiziert. Während der Behandlung mit Riboxin sollte das Stillen abgebrochen werden..

Anwendung bei Kindern

Kontraindiziert bei Kindern unter 3 Jahren.

spezielle Anweisungen

Während der Behandlung mit Riboxin sollte die Konzentration von Harnsäure im Blut und Urin überwacht werden.

Informationen für Patienten mit Diabetes: 1 Tablette des Arzneimittels entspricht 0,00641 Broteinheiten.

Beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge und Steuermechanismen zu fahren, die eine erhöhte Aufmerksamkeitskonzentration erfordern.

Wechselwirkung

Immunsuppressiva (Azathioprin, Antilympholin, Cyclosporin, Thymodepressin usw.) während der Verwendung verringern die Wirksamkeit von Riboxin.

Analoga des Arzneimittels Riboxin

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Inosie-F;
  • Inosin;
  • Inosin-Eskom;
  • Riboxin Bufus;
  • Riboxin-Fläschchen;
  • Riboxin-LekT;
  • Riboxin-Ferein;
  • Riboxininjektion 2%;
  • Ribonosin.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie man die Gefäße mit Knoblauch und Zitrone reinigt, ein detailliertes Rezept, wie man nimmt und Kontraindikationen

Guten Tag meine Lieben! Kürzlich habe ich mir das Programm über die Gefahren von Arteriosklerose angehört und gedacht, gibt es wirklich keinen einfachen und zuverlässigen Weg, um die Gefäße von Fettansammlungen zu reinigen?

Holter-Herzüberwachung: Wofür wird das Holter-EKG angewendet??

Für den Fall, dass Probleme mit dem Herzen auftreten, ist das Elektrokardiogramm nicht immer informativ. Oft ist es erforderlich, die Arbeit des Hauptmuskels des menschlichen Körpers für eine längere Zeit zu fixieren.