Riboxin

Preise in Online-Apotheken:

Riboxin ist ein Antiarrhythmikum und ein Medikament zur Erweiterung der Herzkranzgefäße. wirkt sich positiv auf Stoffwechselprozesse im Herzmuskel aus, aktiviert die Substratsynthese von Nukleotiden und verbessert die Koronardurchblutung.

Form und Zusammensetzung freigeben

Riboxin ist in folgenden Formen erhältlich:

  • Filmtabletten: bikonvex, rund, mit einer leichten Rauheit, von hellgelb bis gelb-orange; In dem Abschnitt sind zwei Schichten deutlich sichtbar: eine weiße oder weiße mit einem gelblich gefärbten Kern und einer Schale von hellgelber bis gelb-orange Farbe (10 Stück in einer Blisterpackung, 5 Packungen in einem Kartonbündel; 25 Stück in einer Blisterpackung, in Pappe Packung mit 2 Packungen);
  • Kapseln: Größe Nr. 1, harte Gelatine, rot; Inhalt - weißes Pulver (je 10 Stück in einer Blisterstreifenverpackung in einem Kartonbündel mit 1, 2, 3 oder 5 Packungen);
  • Lösung zur intravenösen Verabreichung: transparent, leicht gefärbt oder farblos (5 ml und 10 ml in Ampullen, in einem Kartonbündel oder einem Karton mit 10 Ampullen).

Zusammensetzung 1 Tablette:

  • Wirkstoff: Inosin - 200 mg;
  • Hilfskomponenten: Methylcellulose, Kartoffelstärke, Stearinsäure, Saccharose;
  • Schale: Opadry II gelb (Talk, Eisen (III) oxid, Polyvinylalkohol, Macrogol 3350, Titandioxid, Aluminiumlack).

Zusammensetzung 1 Kapsel:

  • Wirkstoff: Inosin - 200 mg;
  • Hilfskomponenten: Kartoffelstärke, Stearinsäure oder Calciumstearat, Methylcellulose, Puderzucker oder Zucker;
  • Schale: Glycerin, Nipazol, Gelatine, Natriumlaurylsulfat, Nipagin, gereinigtes Wasser.

Zusammensetzung von 1 ml Lösung zur intravenösen Verabreichung:

  • Wirkstoff: Inosin - 20 mg;
  • Hilfskomponenten: 1 M Natriumhydroxidlösung auf pH 7,8-8,6, Hexamethylentetramin, Wasser zur Injektion.

Anwendungshinweise

  • Myokarddystrophie;
  • Herzrhythmusstörungen, insbesondere bei Glykosidvergiftung;
  • Herzfehler (erworben und angeboren);
  • Herzischämie;
  • Myokarditis;
  • Zustand nach Myokardinfarkt;
  • Dystrophische Veränderungen des Myokards nach Infektionen, schwerer körperlicher Anstrengung oder aufgrund von Anomalien im endokrinen System;
  • Leberzirrhose;
  • Hepatitis;
  • Fettdegeneration der Leber, einschließlich der durch Drogen oder Alkohol verursachten;
  • Operationen an einer isolierten Niere (als Mittel zum pharmakologischen Schutz bei fehlender Durchblutung des operierten Organs);
  • Prävention von Leukopenie bei Strahlenexposition.

Kontraindikationen

  • Hyperurikämie;
  • Gicht;
  • Die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Saccharose / Isomaltase-Mangel, Galactose / Glucose-Malabsorptionssyndrom und Fructose-Intoleranz (für Tabletten und Kapseln);
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren (da die Sicherheit und Wirksamkeit des Arzneimittels nicht nachgewiesen wurde);
  • Überempfindlichkeit gegen die Haupt- oder Hilfskomponenten des Arzneimittels.

Riboxin sollte bei Patienten mit Diabetes mellitus und Nierenversagen mit Vorsicht angewendet werden..

Dosierung und Anwendung

Das Medikament in Form von Tabletten und Kapseln wird vor den Mahlzeiten oral eingenommen.

Die tägliche Dosis beträgt 600-2400 mg. Zu Beginn der Therapie beträgt die tägliche Dosis 600-800 mg (3-4 mg 3-4 mal täglich). Bei guter Verträglichkeit am 2-3. Behandlungstag kann die Dosis auf 1200 mg (3-mal täglich, jeweils 400 mg) und bei Bedarf auf bis zu 2400 mg pro Tag erhöht werden.

Die Therapiedauer beträgt 1-3 Monate.

Bei spätkutaner Porphyrie (Urocoproporphyrie) beträgt die tägliche Dosis 800 mg (4-mal täglich, jeweils 200 mg). Die Behandlungsdauer beträgt 1-3 Monate.

Riboxin in Form einer Lösung wird tropfenweise mit einer Geschwindigkeit von 40-60 Tropfen pro Minute intravenös verabreicht oder langsam gestreamt. Zu Beginn der Behandlung werden einmal täglich 10 ml (200 mg) der Lösung verabreicht. In Zukunft kann die Dosis 1-2 mal täglich (mit guter Verträglichkeit) auf 20 ml (400 mg) erhöht werden. Die Therapiedauer beträgt 10-15 Tage.

Bei akuten Herzrhythmusstörungen ist eine einmalige Injektion von Riboxin in einer Einzeldosis von 200-400 mg möglich.

Zum pharmakologischen Schutz der Nieren während der Operation wird das Arzneimittel 5 bis 15 Minuten vor dem Klemmen der Nierenarterie in einer Dosis von 1200 mg und unmittelbar nach Wiederherstellung der Durchblutung in einer Dosis von 800 mg intravenös in einem Strahl verabreicht.

Für den intravenösen Tropf wird die Riboxinlösung in 0,9% iger Natriumchloridlösung oder 5% iger Dextroselösung (bis zu 250 ml) verdünnt..

Nebenwirkungen

Während der Behandlung können allergische Reaktionen in Form von Hautjuckreiz, Urtikaria und Hauthyperämie auftreten, die einen Arzneimittelentzug erfordern.

In seltenen Fällen steigt bei längerer Anwendung von Riboxin im Blut die Harnsäurekonzentration an und die Gicht eskaliert.

spezielle Anweisungen

Während der Behandlung ist es notwendig, die Konzentration von Harnsäure in Urin und Blut zu kontrollieren.

Riboxin wird nicht zur Notfallkorrektur von Herzfehlern verwendet..

Patienten mit Diabetes sollten berücksichtigen, dass eine Tablette des Arzneimittels 0,00641 Broteinheiten (XE) entspricht..

Riboxin beeinflusst nicht die Fähigkeit zu Arten von Aktivitäten, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen erfordern.

Wechselwirkung

Die Wirksamkeit des Arzneimittels nimmt bei gleichzeitiger Anwendung von Immunsuppressiva ab.

In Kombination mit Herzglykosiden kann Riboxin den positiven inotropen Effekt verstärken und das Auftreten von Arrhythmien verhindern..

Lagerbedingungen

An einem dunklen, trockenen Ort bei einer Temperatur von 18-25 ° C lagern. Von Kindern fern halten..

Haltbarkeit von Tabletten und Kapseln - 3 Jahre, Lösung - 2 Jahre.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Riboxin

  • Anwendungshinweise
  • Art der Anwendung
  • Nebenwirkungen
  • Kontraindikationen
  • Interaktion mit anderen Drogen
  • Überdosis
  • Freigabe Formular
  • Lagerbedingungen
  • Komposition
  • zusätzlich

Riboxin ist ein Stoffwechselmittel, das zu den Vorläufern von ATP gehört. Es hat anabole, antiarrhythmische, antihypoxische und koronardilatierende Wirkungen. Beteiligt sich am Glukosestoffwechsel, aktiviert Stoffwechselprozesse unter hypoxischen Bedingungen, stimuliert die Aktivität von Krebszyklusenzymen und die Nukleotidsynthese. Es aktiviert Stoffwechselprozesse im Myokard, wirkt sich positiv auf Stoffwechselprozesse im Herzmuskel aus, erhöht die Stärke von Herzkontraktionen und sorgt für eine ausreichende Entspannung des Herzmuskels in der Diastole. Reduziert die Blutplättchenaggregation und stimuliert die Regeneration von ischämischem Gewebe. Verbessert die Durchblutung der Herzkranzgefäße.
Riboxin wird im Verdauungstrakt absorbiert, in der Leber metabolisiert und in geringen Mengen von den Nieren ausgeschieden..

Anwendungshinweise

Riboxin wird in der komplexen Therapie eingesetzt:
- IHD (Koronarinsuffizienz, Myokardinfarkt, Herzrhythmusstörungen);
- Myokarddystrophie;
- Myokarditis;
- angeborene und erworbene Herzfehler;
- durch Herzglykoside verursachte Arrhythmien;
- Koronare atherosklerose;
- Lungenherz; dystrophische Veränderungen im Herzmuskel aufgrund endokriner Pathologie oder schwerer körperlicher Anstrengung;
- Leberzirrhose; akute und chronische Hepatitis;
Drogen- und toxische Schädigung der Leber;
Urocroporphyrie;
- Offenwinkelglaukom mit normalisiertem Augeninnendruck.

Riboxin als Arzneimittel zum pharmakologischen Schutz wird bei Operationen an einer isolierten Niere verwendet.

Art der Anwendung

Im Inneren wird Riboxin in einer täglichen Dosis von 0,6 bis 2,4 g verschrieben. In den ersten beiden Tagen - 1 Tablette (Kapsel) 3-4 mal täglich. Ab dem dritten Tag wird die Dosierung (ohne allergische Komplikationen) auf 1,2 bis 2,4 g pro Tag erhöht. Die Behandlungsdauer beträgt 4 Wochen bis 3 Monate. Das Medikament wird vor den Mahlzeiten eingenommen.
Riboxin in der komplexen Therapie der Urocoproporphyrie wird mit 0,8 g pro Tag für 4 Dosen täglich für 1-3 Monate verschrieben.

Riboxinlösung zur parenteralen Verabreichung:
Zur intravenösen Verabreichung wird eine 2% ige Riboxinlösung in 250 ml Natriumchlorid einer 0,9% igen Lösung oder einer 5% igen Glucoselösung verdünnt..
Die intravenöse Verabreichung von Riboxinum (Tropfen oder Strom, langsam - 40-60 Tropfen pro Minute) beginnt einmal am ersten Tag mit 0,2 g, die Dosierung wird 1-2 mal täglich auf 0,4 g erhöht (ohne allergische Manifestationen). Der Behandlungsverlauf beträgt 10-15 Tage.
Um die Nieren vor Ischämie zu schützen, wird Riboxin 10-15 Minuten vor dem Festklemmen der Nierenarterie in einer Einzeldosis von 1,2 g (60 ml einer 2% igen Lösung) nach Wiederherstellung der Durchblutung 0,8 g (40 ml einer Riboxinlösung 2%) intravenös injiziert..
Bei akuten Herzrhythmusstörungen ist die Jet-Verabreichung von Riboxin in einer Dosis von 200-400 mg zulässig.

Nebenwirkungen

Kontraindikationen

Interaktion mit anderen Drogen

Überdosis

Freigabe Formular

Riboxin-beschichtete Tabletten:
1 Tablette enthält 0,2 g Inosin;
in einer Packung mit 10, 20, 30, 40, 50 Stk.

Riboxin-Kapseln:
1 Kapsel enthält 0,2 g Inosin;
in einer Packung von 20, 30, 50 Stk.

Riboxininjektion 2%:
10 ml der Lösung enthalten 200 mg Inosin;
in einer Packung mit 10 Ampullen, in Ampullen mit 5 oder 10 ml.

Riboxin

Die Droge im Sport

Viele Menschen fragen sich, was der Unterschied zwischen Riboxin und Riboxin Avexim ist. Die Antwort ist einfach - nichts. Beide Medikamente sind ähnlich und werden oft von Sportlern verwendet. Im Sport ist das Medikament für die Verwendung durch Sportler zugelassen, um hohe Ergebnisse zu erzielen. Es hilft, Muskeln für kurze Zeit aufzubauen, hilft bei der Bewältigung von Kraftbelastungen, erholt sich schnell danach, der Körper erhält zusätzliche Energie.

Da das Medikament die Elastizität der Blutgefäße verbessert, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sportler Verletzungen und Dehnungsstreifen erleiden. Das Herz kann sich unter Bedingungen intensiver körperlicher Anstrengung entspannen.

Im Sport ist Riboxin Avexima das effektivste und sicherste nichtsteroidale Anabolikum.

Vor- und Nachteile der Droge

Eine positive Folge des Drogenkonsums kann als Optimierung des Stoffwechsels im Myokard bezeichnet werden. Die medizinischen Eigenschaften von Inosin werden durch die Vervielfachung der Energie der Muskelzellen des Herzens ausgedrückt, wodurch die Produktion von Nukleotiden beschleunigt wird, was sich in der Aktivierung regenerativer Formationen in den Gewebestrukturen des Herzens äußert.

Eine negative Wirkung von Riboxin wird als Änderung der physiologischen Reihenfolge der Stoffwechselprozesse angesehen. Viele Forscher haben eine negative Einstellung gegenüber Eingriffen in die Stoffwechselprozesse des Körpers, insbesondere durch Substanzen, die von außen kommen. Das Verhältnis von möglichem Nutzen und Schaden sollte jedoch berücksichtigt werden. Bei Vorliegen verschiedener Pathologien und Störungen der Aktivität des Herzmuskels ist der Nutzen des Medikaments höher als der potenzielle Schaden.

Wie wirkt das Medikament?

Ionisin ist eine Substanz, die an Stoffwechselprozessen beteiligt ist. Es hat eine metabolische, antiarrhythmische und antihypoxische Wirkung. Das Medikament verbessert die Durchblutung, die Geweberegeneration, nimmt am Glukosestoffwechsel während der Hypoxie teil.

Der Wirkstoff kann den Austausch von Brenztraubensäure aktivieren, was zur Normalisierung der Gewebeatmung beiträgt. Wenn es in die Zellen gelangt, steigt die Energie, der Stoffwechsel im Myokard verbessert sich, die Herzfrequenz normalisiert sich wieder und die Entspannung beginnt. Das Arzneimittel ist auch in der Lage, beschädigtes Gewebe im Myokard und im Schleimhautepithel des Verdauungstrakts zu reparieren.

"Riboxin Avexima" hat viele positive Eigenschaften, die dem menschlichen Körper zugute kommen. Das Medikament fördert die Sauerstoffversorgung des Gewebes, verbessert die Hämoglobinkonzentration im Blut, synthetisiert Insulin und erweitert periphere Gefäße.

Bei der Einnahme von Medikamenten wird eine Person widerstandsfähiger, die Immunität erhöht sich und die Erholung des Muskelgewebes verbessert sich. Somit wirkt das Medikament als Energiequelle und ersetzt ATP.

Der Stoffwechsel findet in der Leber statt, ein Medikament mit Urin wird freigesetzt.

Die Wirkung von Riboxin auf den Körper

"Riboxin" - die Bildung von Purin, einem Nukleosid, das Hypoxanthin enthält und mit der Restmenge an Ribofuranose verbunden ist. ATP geht Adenosintriphosphat voraus. Die aktive Hauptkomponente des Arzneimittels - Inosin - löst bei Sauerstoffmangel Stoffwechselprozesse im Körper aus und ist direkt an der biologischen Reaktion der Glukosebildung beteiligt. "Riboxin" ist ein Arzneimittel, das die biochemischen Reaktionen der Umwandlung von Nährstoffen in Energie steuert.

Das Medikament ist besonders wirksam gegen Myokardzellen sowie die Leber. Es erzeugt antihypoxische und antiarrhythmische Wirkungen. Füllt das Sauerstoffdefizit des Zellgewebes wieder auf. Es erhöht die Energie und Kraft des Myokards, beschleunigt die Bewegung des Blutes durch die Herzkranzgefäße, intensiviert die Herzarbeit und beteiligt sich am Prozess der diastolischen Entspannung des Herzmuskels. Infolgedessen nimmt das vom Herzen ausgestoßene Blutvolumen zu, der normale Rhythmus der Herzkontraktionen wird hergestellt. Dank Riboxin erholt sich das Herz nach einem Myokardinfarkt. Das Medikament löst den Metabolismus von Brenztraubensäure aus, der die Atmung im Gewebe auch bei ATP-Mangel normalisiert.

"Riboxin" intensiviert die Sättigung des Herzens mit Sauerstoffblut, normalisiert die Bewegung des Blutes durch die Nieren nach der Operation. Es stimuliert die Wirkung der Xanthin-Dehydrogenase, die oxidative Reaktionen katalysiert und unter Beteiligung von Hypoxanthin Harnsäure bildet. Reduziert die Bildung von Blutgerinnseln im Blut. Verhindert das Auftreten eines Herzinsuffizienz-Syndroms.

Es beschleunigt den Prozess der Zellregeneration im Magen nach Erosion und Geschwüren und verbessert auch den Zustand der Leber bei jeder Pathologie.

Komplikationen und Folgen

Normalerweise wird das Arzneimittel gut vertragen. Aber manchmal können negative Reaktionen des Körpers auftreten:

  • Allergie, die sich in Urtikaria, Juckreiz und Schwellung der Haut äußert;
  • Verschlimmerung der Gicht;
  • Erhöhte Harnsäurespiegel im Blut;
  • Tachykardie, die nach Drogenentzug auftritt;
  • Erhöhter Blutdruck;
  • Muskelschwäche;
  • Ermüden
  • Arrhythmie.

Wenn die oben genannten Anzeichen auftreten, ist ein Drogenentzug erforderlich.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Arzneimitteln mit Immunsuppressiva, beispielsweise Cyclosporin, Azathioprin und anderen, nimmt die Wirksamkeit von Riboxin Avexim ab.

Analoga

Es gibt mehrere Analoga des Arzneimittels:

  1. Inosin wird zur Behandlung von Herz, Leber, Magen und Zwölffingerdarm verschrieben. Das Medikament verbessert das Sehvermögen, reduziert den Augendruck..
  2. "Carmetadine" wird verwendet, um das Herz mit der Unwirksamkeit anderer First-Line-Medikamente zu behandeln.
  3. "Mexicor" wird bei Herzinfarkt und ischämischem Schlaganfall angewendet. Enzephalopathie, eine kognitive Störung.
  4. "Metonat" wird zur Behandlung des Herz-Kreislauf-Systems bei zerebrovaskulären Unfällen, Kopfverletzungen und Enzephalitis eingesetzt.
  5. "Mildronat" wird bei Erkrankungen des Kreislaufsystems, verminderter Leistung, Stress und Kopfverletzungen verschrieben.

Riboxin Aveksima Gebrauchsanweisung

Nehmen Sie zunächst mehrere Tage lang drei- oder viermal täglich eine Tablette ein, bevor Sie Lebensmittel einnehmen. Wenn das Medikament gut vertragen wird, wird die Dosierung am dritten Tag erhöht. Nehmen Sie in diesem Fall dreimal täglich eineinhalb oder zwei Tabletten ein. Bei Bedarf kann die Dosierung auf zwölf Tabletten pro Tag erhöht werden (drei Tabletten viermal täglich). Der Therapieverlauf dauert ein bis drei Monate.

Bei Nierenerkrankungen wird vier Monate lang viermal täglich eine Tablette verschrieben.

Die genaue Dosierung und Dauer der Behandlung wird jeweils vom Arzt festgelegt.

Im Sport wird das Medikament während der ersten zwei Tage in einer Tablette dreimal täglich angewendet. Dann wird die individuelle Dosierung berechnet. Pro zehn Kilogramm Körpergewicht einer Person werden 150 Gramm des Wirkstoffs eingenommen. Tabletten werden zwei Stunden vor dem Training getrunken. Die Einnahme des Arzneimittels dauert drei Monate, dann brauchen Sie eine Pause.

Wofür wird das Medikament verwendet?

  1. Gemäß der Gebrauchsanweisung werden Riboxin-Injektionen hauptsächlich für Pathologien der Herz-Kreislauf-Sphäre verwendet: Stoffwechselstörungen in den Strukturen des Herzmuskels, Ischämie, Herzfehler jeglicher Ätiologie, Zustände nach Myokardinfarkt, Arrhythmien (insbesondere bei Glykosidläsionen), Myokarditis, nach intensiver körperlicher Aktivität, Infektionen oder aufgrund endokriner Störungen. Bei Ischämie beginnt die Anwendung des Arzneimittels zu jedem Zeitpunkt der Erkrankung, unabhängig vom Stadium.
  2. Mit Fetttransformation der Leber, auch durch den Konsum von Drogen oder Alkohol. Mit toxischen Schäden an Hepatozyten, Hepatitis, Zirrhose.
  3. Als vorbeugende Maßnahme zur Senkung der Anzahl weißer Blutkörperchen bei Exposition gegenüber radioaktiven Substanzen.
  4. Während der Nierenoperation als Medikament bei der Unterbrechung der Durchblutung.
  5. Mit Urophorphyrie ein Versagen von metabolischen biologischen Reaktionen.
  6. Bei Glaukom in Kombination mit Grundbehandlung.
  7. Das Medikament ist während der Einnahme von Strahlentherapiesitzungen angezeigt, was dazu beiträgt, den Ablauf von Verfahren zu verbessern und Nebenwirkungen zu beseitigen.
  8. Es wird bei starken körperlichen Belastungen verschrieben, um die Ausdauer des Körpers zu erhöhen. Wird von Sportlern während eines intensiven Trainings verwendet..
  9. Mit männlicher Unfruchtbarkeit.
  10. In der Kosmetik.

Riboxin für Tiere

Der pharmazeutische Ursprung von Riboxin ist nicht spezifisch, weshalb es in der Veterinärmedizin verwendet wird. Das Medikament wird häufig zur Behandlung von Herzerkrankungen bei Katzen und Hunden verschrieben. In diesem Fall hat das Medikament die folgenden Indikationen:

  • Herzinsuffizienz.
  • Myokarditis.
  • Endokarditis.
  • Myokardose (zur Verbesserung der metabolischen Fähigkeiten des Herzens).
  • Herzfehler.

Dies sind die häufigsten Herzprobleme bei alten Tieren..

Die Lösung wird intramuskulär verabreicht, da dies der rationalste Verabreichungsweg für Tiere ist. Die tägliche Dosierung des Arzneimittels beträgt dreimal 100 bis 200 mg / 10 kg des Gesamtgewichts. Der therapeutische Kurs dauert nicht länger als 4 Wochen. Falls erforderlich, wird der Tierarzt einen zweiten Kurs verschreiben, um den Stoffwechsel genauer einzustellen oder schwere dystrophische Veränderungen zu beseitigen.

Charakterisierung und Beschreibung des Arzneimittels

"Riboxin Avexima" ist ein Medikament, das die Stoffwechselprozesse im Körper verbessert, einschließlich des Wirkstoffs Inosin. Das Arzneimittel liegt in Form von Tabletten vor, von denen jede zweihundert Milligramm Inosin enthält. Dieses Arzneimittel wird in folgenden Fällen verschrieben:

  1. Therapie von Myokardinfarkt, Ischämie, Arrhythmie in Kombination mit anderen Medikamenten;
  2. Behandlung der Myokarddystrophie nach Infektion;
  3. Pathologie der Leber, einschließlich Leberzirrhose;
  4. Nierenoperation.

Außerdem wird das Medikament häufig beim Bodybuilding und Powerlifting in Kombination mit Steroiden eingesetzt. Somit wirkt Riboxin Avexima als beliebtes nichtsteroidales anaboles Medikament im Sport..

Dieses Arzneimittel ist eine Nukleinsäure, die in ihrer Wirkung Adenin und Guanin nicht unterlegen ist. Diese Substanz kommt auch in Bierhefe und Innereien vor..

Lagern Sie das Arzneimittel drei Jahre lang an einem dunklen Ort bei einer Temperatur, die 25 Grad Celsius nicht überschreitet. Kinder sollten keinen Zugang zu den Orten haben, an denen das Medikament aufbewahrt wird..

Riboxin: Gebrauchsanweisung und warum es benötigt wird, Preis, Bewertungen, Analoga

Der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist für das Auftreten biochemischer Reaktionen und die Energieerzeugung im Körper erforderlich. Das Tool wirkt sich positiv auf die Arbeit fast aller Organe und Systeme aus, ist an der Gewebeatmung beteiligt und verbessert die Herzgesundheit. Es wird von einem Arzt nur für erwachsene Patienten verschrieben. Bezieht sich auf eine verschreibungspflichtige Gruppe.

Darreichungsform

Riboxin ist in Form von Tabletten zum Einnehmen und einer Injektionslösung erhältlich. Beide Formen gehören zur Verschreibungsgruppe. Die Konzentration des Wirkstoffs in 1 Tablette beträgt 200 mg in einer Ampulle - 20 mg / ml.

Beschreibung und Zusammensetzung

Der Hauptwirkstoff ist Inosin. Diese Substanz, die in ihrer Struktur eine stickstoffhaltige Base und Zucker enthält. Im menschlichen Körper ist es eine der Komponenten der Transport-RNA, die Aminosäuren an den Ort der Proteinsynthese liefert. Inosin gehört ebenfalls zu den Purinbasen und ist an der Bildung von ATP beteiligt - der Hauptenergiequelle für den menschlichen Körper. Ein Mangel an dieser Substanz stört viele Funktionen und verschlechtert die allgemeine Gesundheit.

Inosin ist für die normale Funktion vieler Organe und Systeme sehr wichtig, da es:

  1. Es hat eine anabole Wirkung.
  2. Aktiviert den Myokardstoffwechsel.
  3. Beeinflusst die Aktivität von Enzymen im Krebszyklus.
  4. Stimuliert die Nukleinsäuresynthese.
  5. Beteiligt an der Gewebeatmung.
  6. Bietet intrazellulären Energietransport.
  7. Hemmt die Zerstörung von Kardiomyozyten.
  8. Verbessert die Mikrozirkulation im Myokard und reduziert den Bereich der Gewebenekrose.

Die antihypoxischen, antiarrhythmischen und metabolischen Wirkungen von Inosin sind von pharmakologischer Bedeutung. Das Medikament wird hauptsächlich in der Kardiologie eingesetzt, da es die Koronardurchblutung verbessern, die Energieversorgung des Myokards erhöhen und den Stoffwechsel bei Hypoxie aktivieren kann. Die Wirkung von Inosin führt zu einer Erhöhung der Herzfrequenz und einer vollständigeren Entspannung des Organs während der Diastole.

Eine der wichtigsten Eigenschaften des Arzneimittels ist die Fähigkeit, die Geweberegeneration zu aktivieren (insbesondere Myokard und Magen-Darm-Schleimhaut)..

Bei intravenöser Verabreichung wird die gesamte Menge des Wirkstoffs vom Körper bei biochemischen Reaktionen verwendet.

Pharmakologische Gruppe

Bezieht sich auf Medikamente, die Stoffwechselprozesse beeinflussen

Anwendungshinweise

für Erwachsene

  1. Mit koronarer Herzkrankheit (im Rahmen einer komplexen Therapie).
  2. In der Akut- und Erholungsphase nach Myokardinfarkt.
  3. Zur Korrektur von Herzrhythmusstörungen.
  4. Mit Myokarddystrophie.
  5. Mit Herzglykosidvergiftung.

Das Medikament wird nicht nur in der Kardiologie eingesetzt. Sein Zeugnis kann auch sein:

  1. Leber erkrankung.
  2. Urocoproporphyria.
  3. Prävention von Leukopenie vor Strahlentherapie.
  4. Offenwinkelglaukom.

Bei der Behandlung von Kindern wird nicht verwendet.

Kontraindikationen

Riboxin wird für Patientengruppen wie Kinder, schwangere und stillende Frauen nicht verschrieben, da keine ausreichenden statistischen klinischen Daten vorliegen. Kontraindikation ist das Vorhandensein allergischer Reaktionen, die jedoch selten am Hauptbestandteil des Arzneimittels auftreten. Riboxin wird nicht angewendet, wenn eine Person an Gicht oder Hyperurikämie leidet. Bei Nierenversagen kann eine Dosisanpassung oder ein Regime erforderlich sein.

Dosierung und Anwendung

für Erwachsene

Die Tabletten sind zur oralen Verabreichung als Ganzes bestimmt. Es wird empfohlen, sie mit viel Wasser zu trinken und vor den Mahlzeiten einzunehmen. Die Tagesdosis kann stark variieren, so dass sie jeweils vom Arzt festgelegt wird. Je nach Krankheit und Zustand des Patienten können bis zu 2400 mg Riboxin pro Tag verschrieben werden, was 12 Tabletten entspricht.

Die Behandlung beginnt mit einer täglichen Mindestdosis von 600-800 mg. Zu diesem Zweck nimmt der Patient 3-4 Mal täglich Riboxin 1 Tablette ein. Erhöhen Sie bei guter Verträglichkeit zuerst die Einzeldosis auf 2 Tabletten und dann auf 4.

Im Durchschnitt beträgt die Behandlungsdauer 1-3 Monate.

Bei Urocoproporphyrie wird die Behandlung mit einer Standarddosis von 800 mg durchgeführt, die in 4 Dosen unterteilt ist und den ganzen Tag über eingenommen wird.

Das Arzneimittel in Ampullen ist zur intravenösen Verabreichung vorgesehen. Dies erfolgt durch Inkjet- oder Tropfverfahren. Im letzteren Fall sollte die Geschwindigkeit nicht höher als 40-60 Tropfen pro Minute sein. Die Lösung wird mit Glucose oder Natriumchlorid auf ein Volumen von 250 ml vorverdünnt. Die Therapie beginnt mit einer einmaligen Injektion von 200 mg des Arzneimittels. Bei einer normalen Körperreaktion wird die Dosis verdoppelt und in der Regel in 2 Dosen aufgeteilt. Die Dauer der Injektionstherapie wird individuell bestimmt, überschreitet jedoch selten 15 Tage..

Die Methode der Jet-Injektion wird bei akuten Verletzungen des Herzrhythmus angewendet. Das Medikament wird in diesem Fall in einer Dosis von 200-400 mg verabreicht.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen sind möglich, daher müssen Sie nach der ersten Dosis des Arzneimittels den Zustand des Patienten sorgfältig überwachen. Riboxin kann folgende Nebenwirkungen verursachen:

  1. Allergische Reaktionen (einschließlich Soforttyp).
  2. Hautausschlag, Juckreiz, Hautveränderungen.
  3. Herzklopfen und Blutdruckabfall.
  4. Schwindel, Schwitzen.
  5. Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen.
  6. Verschlimmerung der Gicht, Hyperurikämie.
  7. Allgemeine Schwäche.
  8. Beschwerden an der Injektionsstelle.

Wenn Nebenwirkungen auftreten, wird das Medikament abgebrochen.

Interaktion mit anderen Drogen

Die pharmakologische Wechselwirkung manifestiert sich hauptsächlich mit Arzneimitteln anderer Herzgruppen. Riboxin kann die Wirkung von Heparin verstärken, da es selbst die Blutplättchenaggregation beeinflusst.

Es verstärkt auch die inotrope Wirkung von Herzglykosiden und verhindert das Auftreten von Arrhythmien..

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Betablockern mit Arzneimitteln ändert sich die Wirkung von Riboxin nicht. Es ist auch erlaubt, es mit Nitroglycerin, Spironolacton, Nifedipin, Furosemid zu kombinieren.

Die Lösung ist im selben Behälter nicht mit Pyridoxin, Schwermetallsalzen, Alkaloiden und Säuren kompatibel. Mit anderen als den empfohlenen Lösungsmitteln mischen. Riboxin darf nicht gemischt werden..

spezielle Anweisungen

Als Notfall wird kein Medikament verschrieben. Das Auftreten von Juckreiz oder Hyperämie der Haut nach Einnahme des Arzneimittels kann als Nebenwirkung und die Notwendigkeit, Riboxin abzubrechen, angesehen werden.

Während der Therapie muss die Harnstoffkonzentration regelmäßig anhand von Blut- und Urintests überwacht werden. Bei Nierenversagen ist die Riboxinaufnahme begrenzt. Die Ernennung eines Arztes zu solchen Patienten ist nur dann gerechtfertigt, wenn der potenzielle Nutzen das mögliche Risiko erheblich übersteigt.

In Tablettenform enthält Riboxin Laktose, die an Patienten mit seltenen erblichen Unverträglichkeiten gerichtet werden sollte..

Riboxin beeinflusst die Reaktionsgeschwindigkeit nicht und kann daher von den Fahrern verwendet werden.

Überdosis

Bei einer Überdosierung steigt die Schwere der Nebenwirkungen, insbesondere bei allergischen Dermatosen. Die Behandlung mit dem Medikament wird in diesem Fall abgebrochen und eine symptomatische Therapie durchgeführt..

Lagerbedingungen

Es sind keine besonderen Lagerbedingungen erforderlich, außer zum Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung. Temperaturbedingungen sind bis zu 25 Grad zulässig.

Analoga

Anstelle von Riboxin können folgende Medikamente verwendet werden:

  1. Inosin-Eskom ist eine Hausmedizin, die ein vollständiges Analogon von Riboxin ist. Es wird in einer Lösung zur intravenösen Verabreichung hergestellt, die schwangeren und stillenden Kindern nicht verschrieben werden kann.
  2. Adenocin ist ein kombiniertes Medikament, das ein Teilanalogon von Riboxin ist. Zum Verkauf steht es in Form eines Lyophilisats, aus dem eine Lösung für die parenterale Verabreichung hergestellt wird.
  3. Cytoflavin ist ein Hausarzneimittel, ein partielles Analogon von Riboxin. Es ist in Tabletten erhältlich, Lösung zur Injektion. Sie sind Kindern verboten, Patienten in Position, das Kind sollte während der Behandlung in die Mischung überführt werden.
  4. Remaxol ist ein kombiniertes Medikament, eine der aktiven Komponenten ist Inosin. Es wird in einer Infusionslösung hergestellt, die bei Lebererkrankungen eingesetzt werden kann. Es kann Minderjährigen, Schwangeren und Stillenden nicht verschrieben werden.

Arzneimittelpreis

Die Kosten für ein Medikament betragen durchschnittlich 58 Rubel. Die Preise reichen von 20 bis 320 Rubel.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Phänomen von hohem Druck und seltenem Puls

Was man mit niedrigem Rhythmus und hohem Druck nicht machen kannIn keinem Fall kann man die häufig wiederkehrenden Fälle ignorieren, in denen vor dem Hintergrund eines hohen Drucks die Anzahl der Herzkontraktionen abnimmt.

Sind Blutgerinnsel im Menstruationsblut gefährlich?

Der Moment, in dem eine Frau während der Menstruation Blutgerinnsel entdeckt, ist alarmierend. Wenn man nach der Natur solcher Formationen gefragt wird, werden die beruhigendsten Informationen normalerweise im Internet gegeben.