Rhesuszugehörigkeit von Blut: wie es bestimmt wird

Wenn es um Ihren Rh-Faktor und Ihre Blutgruppe geht, werden nur wenige diese Frage genau beantworten. In der Zwischenzeit ist dies besonders während der Schwangerschaft sehr wichtig..

Was ist der Rh-Faktor??

Rhesusfaktor (Rh) ist ein spezifisches Proteinantigen auf der Oberfläche roter Blutkörperchen, das bei manchen Menschen im Blut vorhanden sein kann und bei anderen nicht vorhanden ist.

Wenn Sie eine haben, gehören Sie zu den 15% der Glücklichen mit einem extrem aktiven Immunsystem. Im Allgemeinen ist die Bestimmung des Rh-Faktors in zwei Fällen sehr wichtig:

Bluttransfusion während einer geplanten Operation oder mit einer schweren Verletzung;

Aus diesem Grund ist für schwangere Frauen im ersten Trimester eine Blutuntersuchung des Rh-Faktors und der Blutgruppe obligatorisch. Es ist notwendig, Rh-Konflikte und schwerwiegende Pathologien beim ungeborenen Kind zu vermeiden.

Rhesus-Inkompatibilität während der Schwangerschaft - warum ist es gefährlich??

Rh-Konflikt tritt während der Schwangerschaft einer Frau mit einem negativen Rh-Faktor von einem Mann mit einem positiven Rh-Faktor auf. In diesem Fall erbt das Kind wahrscheinlich auch Rh + und seine Blutgruppe von seinem Vater.

Jede Zelle in unserem Körper enthält auf ihrer Oberfläche zahlreiche antennenähnliche Strukturen, die als Antigene bezeichnet werden. Eines dieser Antigene auf der Oberfläche roter Blutkörperchen ist der Rh-Faktor.

Im normalen Leben stört seine Anwesenheit oder Abwesenheit im Allgemeinen nicht. Aber alles ändert sich, wenn eine Frau schwanger wird und es sich herausstellt, dass sich ihre roten Blutkörperchen von den roten Blutkörperchen eines ungeborenen Kindes unterscheiden.

Es liegt also ein Rhesuskonflikt vor, der in der nächsten Schwangerschaft zu einer Fehlgeburt im Frühstadium oder zu schweren angeborenen Erkrankungen führen kann - hämolytischer Ikterus bei Neugeborenen oder Erythroblastose.

Berichten zufolge steigt die Wahrscheinlichkeit eines Rhesuskonflikts, wenn eine Frau eine Abtreibung oder eine Eileiterschwangerschaft hatte. Obwohl diese Anweisung erneut überprüft werden muss.

Wenn eine Blutuntersuchung auf Rh-Faktor und Blutgruppe vorgeschrieben ist

Bei der Planung einer Schwangerschaft muss jedes Paar Blut für einen Rh-Test spenden..

Außerdem wird bei der Erstregistrierung während der Schwangerschaft - dh nach 12 bis 13 Wochen - ein Bluttest für den Rhesusfaktor und die Blutgruppe verschrieben.

Wie man die Blutgruppe und den Rh-Faktor bestimmt?

Die gebräuchlichste und effektivste Methode besteht darin, die Probe in Zyklonen aufzulösen. Sogenannte Kochsalzlösung bestimmter Antikörper: Gruppen A, B und D..

Um die Blutgruppe und den Rh-Faktor zu bestimmen, tropft der Labortechniker eine kleine Probe neben den Zyklon der gewünschten Gruppe. Es muss eine sogenannte Agglutination auftreten, dh die Ausfällung gebundener Antikörper. Dies ist ein ziemlich einfacher und nicht sehr teurer Test..

Wenn Sie Rh positiv sind

Laut internationalen Studien sind bis zu 70% der Kaukasier Träger des Rho (D) -Antigens. In diesem Fall gibt es keinen Grund zur Sorge - nichts wird Ihr Immunsystem in Konflikt mit dem Blut Ihres Babys bringen

Wenn Sie Rh negativ sind

In diesem Fall muss der Vater des Kindes seine Blutuntersuchung auf den Rh-Faktor bestehen. Mit dem gleichen negativen Ergebnis sollte alles gut gehen, da das Kind Rh- sein wird. Ein Rhesuskonflikt tritt nicht auf.

Andernfalls besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das ungeborene Baby Rh + von seinem Vater erbt. Während der ersten Schwangerschaft ist dies normalerweise kein ernstes Problem, da keine Antikörper gegen das Rh-Baby vorhanden sind.

Rh-Inkompatibilitätsbehandlung (RhoGAM)

Wenn ein potenzieller Rhesuskonflikt festgestellt wird, wenden die Ärzte eine zweistufige Therapie an.

Eine RhoGAM-Injektion wird ebenfalls verschrieben:

Nach allen Gentests, die zu einer Mischung aus mütterlichem und fötalem Blut führen können - zum Beispiel Chorionzottenproben (CVS) oder Amniozentese;

Nach Vaginalblutungen oder Trauma während der Schwangerschaft;

Nach einer Fehlgeburt, einer Eileiterschwangerschaft und einer Abtreibung.

Welche Tests können noch vorgeschrieben werden

Mit möglicherweise inkompatiblen Rh-Faktoren können Sie die Blutgruppe und den Rh-Faktor des Fetus während des Amniozentese-Verfahrens überprüfen - dies ist die Punktion der Fruchtwassermembran, die das Baby im Mutterleib umgibt. Dies ist ein invasives und recht teures Verfahren, das nicht jedem verschrieben wird.

Glücklicherweise reduzierte das RhoGAM-Verfahren den Bedarf an Bluttransfusionen für inkompatiblen Rhesus während der Schwangerschaft auf weniger als 1%. Mütter mit einem negativen Rhesusfaktor bringen gesunde Kinder ohne Pathologien zur Welt. Die Hauptsache ist, die notwendige Analyse rechtzeitig zu bestehen.

Andere Blutunverträglichkeiten

Eine ähnliche Inkompatibilität kann mit anderen Faktoren im Blut auftreten, wie dem Kell-Antigen, obwohl sie weniger häufig sind als der Rh-Konflikt. Wenn der Vater dieses Antigen hat und die Mutter nicht, können Probleme auftreten.

In diesem Fall ist die Behandlung dieselbe wie bei inkompatiblen Rh-Faktoren.

Welche Blutgruppen sind und wie werden sie bestimmt

Materialien werden als Referenz veröffentlicht und sind kein Rezept für die Behandlung! Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Hämatologen in Ihrem Krankenhaus zu wenden.!

Mitautoren: Markovets Natalya Viktorovna, Hämatologin

Die Blutgruppe und der Rh-Faktor sind spezielle Proteine, die ihren individuellen Charakter bestimmen, genau wie die Farbe der Augen oder Haare einer Person. Die Gruppe und der Rhesus sind in der Medizin von großer Bedeutung bei der Behandlung von Blutverlust, Blutkrankheiten und beeinflussen auch die Bildung des Körpers, die Funktion der Organe und sogar die psychologischen Eigenschaften einer Person.

Inhalt:

Das Konzept der Blutgruppe

Sogar die Ärzte der Antike versuchten, den Blutverlust durch Bluttransfusionen von Mensch zu Mensch und sogar von Tieren auszugleichen. Alle diese Versuche hatten in der Regel ein trauriges Ergebnis. Und erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckte der österreichische Wissenschaftler Karl Landsteiner Unterschiede in den Blutgruppen bei Menschen, die spezielle Proteine ​​in roten Blutkörperchen waren - Agglutinogene, dh eine Agglutinationsreaktion - das Verkleben roter Blutkörperchen. Dies war der Grund für den Tod von Patienten nach einer Bluttransfusion.

Es wurden zwei Haupttypen von Agglutinogenen etabliert, die bedingt als A und B bezeichnet wurden. Die Bindung roter Blutkörperchen, d. H. Die Blutunverträglichkeit, tritt auf, wenn sich Agglutinogen mit dem gleichnamigen Protein verbindet - Agglutinin, das im Blutplasma a bzw. b enthalten ist. Dies bedeutet, dass es im menschlichen Blut keine gleichnamigen Proteine ​​geben kann, die dazu führen, dass rote Blutkörperchen zusammenkleben. Wenn also Agglutinogen A vorhanden ist, kann es kein Agglutinin A geben.

Es wurde auch gefunden, dass beide Agglutinogene A und B im Blut sein können, aber dann keine Art von Agglutininen enthalten und umgekehrt. All dies sind die Zeichen, die die Blutgruppe bestimmen. Wenn ein gleichnamiges Protein rote Blutkörperchen und Plasma kombiniert, entsteht daher ein Blutgruppenkonflikt.

Arten von Blutgruppen

Basierend auf dieser Entdeckung wurden 4 Haupttypen von Blutgruppen beim Menschen identifiziert:

  • Erstens ist dies die häufigste Blutgruppe, die 45% der Weltbevölkerung besitzt, da sie keine Agglutinogene enthält, aber beide Agglutinine a und b enthält.
  • 2. Agglutinogen A und Agglutinin b enthaltend wird bei 35% der Menschen bestimmt;
  • 3., in dem es Agglutinogen B und Agglutinin A gibt, haben 13% der Menschen es;
  • 4. Diese Blutgruppe enthält beide Agglutinogene A und B und enthält keine Agglutinine. Sie ist die seltenste und wird nur bei 7% der Bevölkerung bestimmt.

In Russland wird die Bezeichnung der Gruppenmitgliedschaft von Blut nach dem AB0-System, dh des Gehalts an Agglutinogenen, akzeptiert. Dementsprechend ist die Tabelle der Blutgruppen wie folgt:

Blutgruppenzahl

Die Blutgruppe wird vererbt. Kann sich die Blutgruppe ändern? Die Antwort auf diese Frage ist eindeutig: Sie kann nicht. Obwohl die Geschichte der Medizin für den einzigen Fall bekannt ist, der mit Genmutationen verbunden ist. Das Gen, das die Blutgruppe bestimmt, befindet sich im 9. Paar des Chromosomensatzes einer Person.

Wichtig! Das Urteil darüber, welche Blutgruppe heute für alle geeignet ist, hat an Relevanz verloren, ebenso wie das Konzept eines universellen Spenders, dh des Besitzers der 1. (Null-) Blutgruppe. Viele Unterarten von Blutgruppen sind offen und nur Einzelgruppenblut wird transfundiert.

Rhesusfaktor: negativ und positiv

Trotz der Entdeckung von Blutgruppen durch Landsteiner wurden die Transfusionsreaktionen während der Transfusion fortgesetzt. Der Wissenschaftler setzte seine Forschung fort und gelang es zusammen mit seinen Kollegen Wiener und Levine, ein weiteres spezifisches Erythrozyten-Antigen-Protein nachzuweisen - den Rh-Faktor. Ursprünglich wurde es beim humanoiden Affen Rhesusaffen entdeckt, von wo es seinen Namen erhielt. Es stellte sich heraus, dass Rh im Blut der meisten Menschen vorhanden ist: 85% der Bevölkerung haben dieses Antigen und 15% haben es nicht, das heißt, sie haben einen negativen Rh-Faktor.

Die Besonderheit des Rhesus-Antigens besteht darin, dass Menschen, die es nicht haben, in den Blutkreislauf gelangen und zur Produktion von Anti-Rhesus-Antikörpern beitragen. Bei wiederholtem Kontakt mit dem Rhesusfaktor erzeugen diese Antikörper eine schwere hämolytische Reaktion, die als Rhesuskonflikt bezeichnet wird.

Wichtig! Wenn der Rh-Faktor negativ ist, bedeutet dies nicht nur das Fehlen eines Rhesus-Antigens in roten Blutkörperchen. Antirhesus-Antikörper können im Blut vorhanden sein, die sich während des Kontakts mit Rh-positivem Blut gebildet haben könnten. Daher ist eine Analyse auf das Vorhandensein von Rh-Antikörpern obligatorisch.

Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors

Blutgruppe und Rh-Faktor müssen in folgenden Fällen bestimmt werden:

  • zur Bluttransfusion;
  • zur Knochenmarktransplantation;
  • vor jeder Operation;
  • während der Schwangerschaft;
  • mit Blutkrankheiten;
  • bei Neugeborenen mit hämolytischem Ikterus (Rh-Unverträglichkeit mit der Mutter).

Im Idealfall sollten jedoch Informationen über die Gruppe und die Rhesus-Zugehörigkeit bei jeder Person vorhanden sein - sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern. Fälle von schwerem Trauma oder akuter Krankheit, bei denen dringend Blut benötigt wird, sollten niemals ausgeschlossen werden..

Bestimmung der Blutgruppe

Die Blutgruppenbestimmung wird durch speziell hergestellte monoklonale Antikörper gemäß dem AB0-System durchgeführt, d. H. Serumagglutinine, die das Kleben roter Blutkörperchen in Kontakt mit denselben Agglutinogenen ergeben.

Der Algorithmus zur Bestimmung der Blutgruppe lautet wie folgt:

  1. Bereiten Sie Coliclone (monoklonale Antikörper) aus Anti-A-Ampullen mit rosa Farbe und Anti-B-Ampullen mit blauer Farbe vor. Bereiten Sie 2 saubere Pipetten, Glasmischstäbe und Objektträger, eine 5-ml-Einwegspritze zur Blutentnahme und ein Reagenzglas vor.
  2. Führen Sie eine Blutentnahme aus einer Vene durch.
  3. Ein großer Tropfen Zyklone (0,1 ml) wird auf einen Objektträger oder eine speziell gekennzeichnete Tablette aufgetragen, kleine Tropfen Testblut (0,01 ml) werden mit separaten Glasstäben gemischt..
  4. Beobachten Sie das Ergebnis von 3-5 Minuten. Ein Tropfen mit gemischtem Blut kann homogen sein - eine Reaktion minus (-) oder Flocken fallen heraus - eine Reaktion plus oder Agglutination (+). Die Auswertung der Ergebnisse muss von einem Arzt durchgeführt werden. Forschungsoptionen zur Bestimmung der Blutgruppe sind in der Tabelle dargestellt:

Anti-A-Zyklonreaktion

Anti-B-Zyklonreaktion

Blutgruppe

Dies ist nur eine Vorstudie. Als nächstes wird der Blutschlauch zur Forschung mit spezieller Technologie an das Labor geschickt, zusammen mit einem speziellen Formular, das die Ergebnisse, den Namen und die Unterschrift des Arztes enthält.

Rh-Faktor-Bestimmung

Die Bestimmung des Rh-Faktors erfolgt ähnlich wie die Bestimmung der Blutgruppe, dh mit Hilfe eines monoklonalen Serumantikörpers gegen das Rh-Antigen. Ein großer Tropfen Reagenz (Tsikliklon) und ein kleiner Tropfen frisch entnommenes Blut im gleichen Verhältnis (10: 1) werden auf eine spezielle saubere weiße Keramikoberfläche aufgetragen. Das Blut wird vorsichtig mit einem Glasstab mit einem Reagenz gemischt.

Die Bestimmung des Rhesusfaktors durch Zyklone dauert weniger lange, da die Reaktion innerhalb von 10-15 Sekunden erfolgt. Es ist jedoch erforderlich, einen Zeitraum von maximal 3 Minuten einzuhalten. Wie bei der Bestimmung der Blutgruppe wird ein Reagenzglas mit Blut ins Labor geschickt.

In der medizinischen Praxis wird heute häufig eine bequeme und schnelle Expressmethode zur Bestimmung der Gruppenzugehörigkeit und des Rhesusfaktors unter Verwendung trockener Zyklone verwendet, die unmittelbar vor der Studie mit sterilem Wasser zur Injektion verdünnt werden. Die Methode heißt "Erytrotest-Gruppenkarten" und ist sowohl unter klinischen Bedingungen als auch unter extremen Bedingungen und Feldbedingungen sehr praktisch..

Die Art und Gesundheit einer Person nach Blutgruppe

Das menschliche Blut als spezifisches genetisches Merkmal wurde noch nicht vollständig untersucht. In den letzten Jahren haben Wissenschaftler Optionen für Blutuntergruppen entdeckt, neue Technologien zur Bestimmung der Kompatibilität entwickelt und so weiter..

Blut wird auch eine Eigenschaft zugeschrieben, die die Gesundheit und den Charakter seines Besitzers beeinflusst. Obwohl dieses Thema weiterhin umstritten ist, wurden bei langjähriger Beobachtung interessante Fakten festgestellt. Japanische Forscher glauben beispielsweise, dass Sie die Natur einer Person anhand der Blutgruppe bestimmen können:

  • Besitzer der 1. Blutgruppe - willensstarke, starke, gesellige und emotionale Menschen;
  • Besitzer der 2. Gruppe zeichnen sich durch Geduld, Skrupellosigkeit, Ausdauer und harte Arbeit aus;
  • Vertreter der 3. Gruppe sind kreative Individuen, aber gleichzeitig zu beeindruckbar, mächtig und launisch;
  • Menschen mit der 4. Blutgruppe leben mehr mit Gefühlen, unterscheiden sich in der Unentschlossenheit, manchmal ungerechtfertigt schneidend.

In Bezug auf die Gesundheit wird je nach Blutgruppe angenommen, dass sie in der Mehrheit der Bevölkerung, dh in der 1. Gruppe, am robustesten ist. Personen mit Gruppe 2 sind anfällig für Herzkrankheiten und Krebs, Besitzer der Gruppe 3 sind durch schwache Immunität, geringe Resistenz gegen Infektionen und Stress gekennzeichnet, und Vertreter der Gruppe 4 sind anfällig für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Gelenkerkrankungen und Krebs.

Sie sollten jedoch nicht denken, dass dies wie ein Satz klingt, und Sie können sicherlich krank werden. Dies sind nur Beobachtungen. Und Gesundheit hängt in den meisten Fällen von uns selbst, von Lebensstil und Ernährung ab.

Blutgruppe und Rh-Faktor sind individuelle genetische Merkmale, die Menschen aus der Natur erhalten. Jeder moderne Mensch muss über sie Bescheid wissen, um ernsthafte Gesundheitsprobleme zu vermeiden..

Blutgruppe und Rh-Faktor

Eine umfassende Studie, die es ermöglicht, das Blut des Patienten, das zu einer der Gruppen gehört, gemäß dem ABO-System zu bewerten und das Vorhandensein / Fehlen von Rh-Antigen zu bestimmen.

Blutgruppe ABO, Rh-Faktor.

Synonyme Englisch

Blutgruppe, ABO-Gruppe, Rh-Typ.

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Schließen Sie fetthaltige Lebensmittel vor der Studie 24 Stunden lang von der Ernährung aus.

Studienübersicht

Jede Person hat eine einzigartige Kombination von Antigenen auf der Oberfläche ihrer Zellen, einschließlich roter Blutkörperchen. Bis heute sind mehr als 250 Antigene roter Blutkörperchen bekannt, die etwa 30 Antigensysteme bilden. In klinischer Hinsicht sind die wichtigsten davon das ABO-System und das Rhesus-System.

Das AVO-System ist das primäre Blutkompatibilitätssystem. Es wird durch die Agglutinogene A und B dargestellt, bei denen es sich um Glykoproteine ​​handelt, die sich auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen befinden, sowie durch die Agglutinine Alpha und Beta, die zur Klasse der IgM-Immunglobuline gehören und im Blutplasma zirkulieren. Abhängig von der Kombination dieser Agglutinogene und Agglutinine werden 4 Blutgruppen nach dem ABO-System unterschieden.

Die erste (I) Blutgruppe (die häufigste in der europäischen Bevölkerung, 42% der Bevölkerung) wird auch als O-Gruppe bezeichnet, da sich auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen keine A- oder B-Agglutinogene befinden und die Agglutinine Alpha und Beta im Plasma nachgewiesen werden.

Die zweite (II) Blutgruppe (37%) wird auch als A-Gruppe bezeichnet, Agglutinogen A ist auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen vorhanden, Agglutinin Beta wird im Plasma nachgewiesen.

Die dritte (III) Blutgruppe (13% der Bevölkerung) wird auch als B-Gruppe des Blutes bezeichnet, Agglutinogen B ist auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen vorhanden, Agglutinin alpha wird im Plasma nachgewiesen.

Die vierte (IV) Blutgruppe (die seltenste, nur 8% der Bevölkerung) wird auch als AB-Blutgruppe bezeichnet, Agglutinogene beider Typen A und B sind auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen vorhanden und es gibt keine Agglutinine alpha und beta im Plasma.

Das Rhesus-System besteht auch aus mehreren Antigenen, von denen das Hauptantigen als D-Antigen oder Rh-Faktor bezeichnet wird. Ungefähr 85% der Menschen auf der Oberfläche roter Blutkörperchen können den Rh-Faktor (Rh-positives Blut) nachweisen..

Die Zugehörigkeit von menschlichem Blut zu einer bestimmten Gruppe nach dem ABO-System und dem Rhesus-System ist genetisch bedingt und ändert sich im Laufe des Lebens nicht.

Die Bestimmung der Gruppe und des Rh-Faktors des Blutes ist für die Vorbereitung einer Bluttransfusion von größter Bedeutung. Ein solcher Bedarf kann bei schwerem Blutverlust, schweren Formen hämolytischer Anämie, Knochenmarkerkrankungen mit beeinträchtigter normaler Produktion roter Blutkörperchen sowie bei volumetrischen chirurgischen Eingriffen auftreten. Die Blutgruppe nach dem ABO-System und dem Rhesus-System wird nicht nur bei der Transfusion der Erythrozytenmasse berücksichtigt, sondern auch bei der Transfusion anderer Blutbestandteile (Thrombozytenmasse, Leukozytensuspension usw.). Die Bestimmung der Blutgruppe ist ein obligatorischer Test während der Schwangerschaft. In diesem Fall werden Daten zur Blutgruppe des Patienten und in einigen Fällen zur Blutgruppe des Vaters des Kindes für die rechtzeitige Diagnose und Behandlung von immunologischen Konflikten (aufgrund der Unverträglichkeit des Blutes von Fötus und Mutter) und die daraus resultierende Hämolyse der roten Blutkörperchen des Fötus berücksichtigt. Die obligatorische Untersuchung auf Blutgruppe und Rh-Faktor unterliegt auch Militärpersonal, Kämpfern des Notstandsministeriums und anderen Strafverfolgungsbehörden.

Es ist zu beachten, dass in der klinischen Praxis verschiedene Techniken verwendet werden, um die Verträglichkeit des Blutes des Spenders und des Empfängers zu bestätigen, einschließlich einer getrennten Laborbestimmung der Blutgruppe des Spenders und des Empfängers, eines Tests auf die individuelle Verträglichkeit der roten Blutkörperchen des Spenders und des Serums des Empfängers sowie einer biologischen Probe. Diese Maßnahmen werden durchgeführt, weil die Fehlerwahrscheinlichkeit bei der Laborbestimmung der Blutgruppe gering ist, aber noch besteht.

Da die Agglutinationsreaktion die Grundlage der Labormethode zur Bestimmung von Blutgruppen ist, kann das Vorhandensein spezifischer Proteine ​​(M-Protein, kalte Antikörper) oder einiger Bakterien, die diese Reaktion im Serum des Patienten behindern, zu falsch positiven oder falsch negativen Ergebnissen führen. Die Verwendung bestimmter Medikamente kann auch die Ergebnisse der Bestimmung des Rh-Faktors beeinflussen. Daher sollte der Vorbereitung auf den Test besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden..

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Feststellen, ob die Blutgruppe einer Person gemäß dem ABO-System und dem Rhesus-System zu einer der Gruppen gehört.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Bei der Transfusion von Blutbestandteilen an den Empfänger;
  • beim Blutspenden;
  • in Vorbereitung auf die Operation;
  • bei der Planung einer Schwangerschaft oder während der Schwangerschaft;
  • bei Verdacht auf fetale Erythroblastose;
  • zur Vorbereitung der Transplantation von Knochenmark, Niere, Leber und anderen Organen und Geweben;
  • bei Aufnahme in den Militärdienst in den Reihen des Notministeriums und anderer Strafverfolgungsbehörden.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Die Ergebnisse der Bestimmung der Blutgruppe nach dem ABO-System

Agglutinogene auf der Oberfläche roter Blutkörperchen

Serumagglutinine

Blutgruppe, römische Ziffern

Blutgruppe, lateinische Bezeichnung

Wie man den Rhesusblutfaktor bestimmt

Der Rhesusfaktor von menschlichem Blut zeigt das Vorhandensein oder Fehlen eines spezifischen Rh-Proteins auf der Oberfläche roter Blutkörperchen. Wenn Rh vorhanden ist, wird das Blut Rh-positives Rh + genannt, wenn es fehlt, dann Rh-. Das Proteinmolekül Rh ist auf der Erythrozytenmembran von 85% der Erdlinge vorhanden. Die Bestimmung des Rh-Faktors des Blutes wird durchgeführt, um eine mögliche Inkompatibilität während des Bluttransfusionsverfahrens zu verhindern.

Der Einfluss des Rh-Faktors auf den Gesundheitszustand wurde nicht nachgewiesen. Das Zeichen wird vererbt und ändert sich im Laufe des Lebens nicht.

Wenn eine Analyse erforderlich ist

Informationen über das Vorhandensein oder Fehlen des Rh-Faktors sind erforderlich, wenn eine Bluttransfusion oder Operation erforderlich ist oder die Frau schwanger wird. Rhesusfaktor-Nachweisanalyse während der Blutgruppenbestimmung.

Bei einer Transfusion eines Rh-positiv gespendeten Blutes an einen Rh-negativen Empfänger tritt eine Rh-Kollision auf. Das Immunsystem des Körpers des Empfängers beginnt Antikörper gegen Rh-positive rote Blutkörperchen zu produzieren, diese werden zerstört. Dieses Phänomen wird als "Hämolyse" bezeichnet. Daher ist es bei der Bluttransfusion erforderlich, dass das Blut des Gebens und Empfangens in der Gruppe und im Rhesus gleich ist.

Von besonderer Gefahr ist der Rhesus-Blutkonflikt während der Schwangerschaft von Rh-negativen Müttern. Wenn eine Rh-positive Mutter einen Rh-positiven Fötus bildet, produziert das Immunsystem im Blut Antikörper gegen die roten Blutkörperchen des Embryos und zerstört diese. Der Fötus stirbt also. Das Risiko einer solchen Entwicklung von Ereignissen ist höchstwahrscheinlich bei der zweiten und den folgenden Schwangerschaften. Es wurden Methoden zum Schutz vor dem Rhesuskonflikt von Rh-Mutter und Rh + -Fötus entwickelt, um das Leben und die Gesundheit des ungeborenen Kindes zu retten.

Während der Schwangerschaft ist es sehr wichtig, den Rh-Faktor des Blutes zu kennen

Die Bestimmung des Rh von Blut erfolgt während der Blutentnahme aus einem Finger oder einer Vene für einen Standardbluttest.

Bestimmungsmethoden

Die Essenz aller Methoden zur Bestimmung des Rh-Faktors ist der Durchgang der Klebereaktion (Agglutination) der roten Blutkörperchen.

Es gibt vier Methoden zur Bestimmung des Rh-Faktors:

Konglutinationsmethode

Für die Analyse mit der Konglutinationsmethode werden Petrischiffe, Einwegpipetten, Kochsalzlösung und Standardserum für alle Blutgruppen verwendet.

Die Analyse besteht aus folgenden Aktionen des Laborassistenten:

  • Auf die Oberfläche der Petrischale drei Reihen (Reihen) von Reagenzientropfen geben, jeweils zwei;
  • In jede Serie einen Tropfen Testblut und einen Tropfen Kontrollpositiv und Kontrollnegativ rote Blutkörperchen geben;
  • Mischen und 10 Minuten in einem Wasserbad bei 47 ° C inkubieren;
  • Bestimmen Sie das Ergebnis. Der Verlust von Flocken wird als positiv angesehen, und ihre Abwesenheit ist negativ..

Methode der Zyklone

Der Rhesusfaktor wird mit monoklonalen Antikörpern nachgewiesen. Dies sind Immunglobuline im Blut, die von Zellen produziert werden, die von einem Vorgänger, einem Monoklon, abstammen. Aus solchen Zellen isolierte Reagenzien werden als Zyklon bezeichnet.

Ampullen mit Zyklonen

Die Bestimmung des Rh-Faktors des Blutes durch Zyklone erfolgt in natürlichem Blut. Verwenden Sie die direkte Dosiermethode auf dem Tablet. Ein großer Tropfen Tsikliklon wird in ein Loch einer Platte gebracht, ein kleiner Tropfen Blut wird in die Nähe gegeben. Während des Schüttelns der Tablette wird Blut mit dem Reagenz gemischt. Die ersten Anzeichen einer Adhäsion roter Blutkörperchen treten nach 15 Sekunden auf, das Ergebnis ist jedoch nach drei Minuten bestimmt. Positiv für Rhesus ist das Auftreten von geronnenen Blutkörnern. Alle Untersuchungen werden im Labor bei einer Temperatur von 15-25 ° C und guter Beleuchtung durchgeführt..

Beschleunigte Methode

Verwenden Sie universelles Serum-Anti-Rhesus. Die Bestimmung des Rh-Faktors der blutbeschleunigten Technik umfasst:

  • Die Einführung eines Blutstropfens und zweier Tropfen des Arzneimittels "Anti-Rhesus" in das Reagenzglas;
  • Mischen Sie den Inhalt des Röhrchens durch Drehen ohne zu schütteln. Der Inhalt verteilt sich gleichmäßig über die Rohrwand.
  • Zugabe von Kochsalzlösung in einer Menge von etwa 3 ml in das Reagenzglas und Mischen des Inhalts bei wiederholtem Drehen des Geschirrs;
  • Beobachtung der Flockung. Wo sie sich bilden, Blut Rh+.
  • Diese Methode ist schnell, aber nicht genau. Eine pseudopositive Reaktion mit Rh-Erythrozyten manifestiert sich, wenn Antigene im Blut auf der Oberfläche roter Blutkörperchen gefunden werden, die nicht mit Rh verwandt sind. Parallel dazu führen sie einen weiteren Test mit einer Kontrollessenz des Verstärkers durch. Wenn sich auch in diesem Fall Flocken bilden, ist das Ergebnis ungültig und der Bluttest wird mit einem neuen Reagenz wiederholt..

Gelatine-Methode

Das gelatinebeschleunigte Verfahren zur Bestimmung von Rh ist weit verbreitet. Es besteht aus der Zugabe eines Tropfens 10% iger Gelatineessenz zum Blut, einer zehnminütigen Exposition der Röhrchen in einem Thermostat bei +37, gefolgt von der Zugabe einer erhitzten isotonischen NaCl-Lösung. Gelatine hemmt die unspezifische Agglutination.

Rhesusfaktor der Eltern

Die Kombination von Chromosomen beeinflusst sowohl das Geschlecht des ungeborenen Kindes als auch seinen Rh-Faktor. Es besteht die Möglichkeit, die Blutgruppe nach Eltern zu bestimmen. Wenn Mutter und Vater kein Rh-Antigen haben, haben ihre Kinder auch Rh-. Rh-positive Gene sind dominant, dh ein Vorteil gegenüber Rh-negativen.

Wenn ein Elternteil Rh + und der andere Rh- hat, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind Rh + bekommt, 75% und bei einer Geburt mit Rh- 25%. Wenn beide Elternteile Rh + haben, haben in fünfzehn von sechzehn Fällen auch ihre Kinder Rh +. Und in nur einem von sechzehn Fällen besteht die Möglichkeit, dass ein Baby mit Rh geboren wird-.

Informationen über den Rh-Faktor sind erforderlich, wenn Hinweise auf eine Bluttransfusion vorliegen. Eine Hämotransfusion ist nur bei Verwendung einer Rh-kompatiblen Gruppe möglich. Die Bestimmung des Rh-Faktors bei schwangeren Frauen ist der Schlüssel zur Verhinderung von Risiken für den sich entwickelnden Fötus. Es ist am besten, Ihren Rh im Stadium der Schwangerschaftsplanung zu kennen, um die Rh-Kollision zwischen der Rh-Mutter und dem Rh + -Fötus zu beseitigen.

Rhesusfaktorbestimmung nach Expressmethode

Wir bieten eine schrittweise Beschreibung der Methode zur Bestimmung des Rh-Faktors nach der Express-Methode unter Verwendung des universellen Reagenz Antirhesus Rh0(D) Enthalten unvollständiger polyklonaler IgG-Anti-D-Antikörper in vitro ohne Erhitzen. Wir veröffentlichen einen detaillierten Leitfaden zur Formulierung der Konglutinationsreaktion mit Gelatine unter Verwendung des Standardreagenz Rh0(D) oder Cyclone Anti-D. Wir beweisen die Vorteile der Verwendung von Anti-D-Super- und Anti-D-Zyklonen im Vergleich zu einem universellen Reagenz.

Die Zusammensetzung des Standard-Universalreagenzes Antirez Rh0(D) schließt polyklonale unvollständige IgG-Anti-D-Antikörper ein. Um die Zuverlässigkeit der Bestimmung des Rh-Faktors des Blutes des Spenders durch das Express-Verfahren zu bestätigen, müssen die Kontrollproben von Standard-Rh-positiven und Rh-negativen roten Blutkörperchen überprüft werden. Verwenden Sie bei der Durchführung einer Kontrollstudie Rh + rote Blutkörperchen der Gruppe 0 oder eine Gruppe, die im AB0-System übereinstimmt, und Rh-Einzelblutgruppen-Rh-Test rote Blutkörperchen-.

Die Methode zum Einstellen der Reaktion in vitro ohne Erhitzen

1. Pipettieren Sie einen Tropfen Rh-Reagenz Rh auf den Boden des Röhrchens0(D).

2. Geben Sie einen Tropfen rote Blutkörperchen in den Inhalt des Röhrchens..

3. Schütteln Sie das Flüssigkeitsmischrohr..

4. Kippen Sie das Rohr fast in eine horizontale Position und drehen Sie es mit niedriger Geschwindigkeit mindestens drei Minuten lang um die vertikale Achse. Die Verteilung der roten Blutkörperchen an den Wänden trägt zu ausgeprägteren Reaktionsergebnissen bei..

5. 2–3 ml isotonische NaCl-Lösung hinzufügen und das Röhrchen 2–3 Mal ohne Schütteln umdrehen. Natriumchlorid schließt eine unspezifische Agglutination aus.

6. Bewerten Sie das Ergebnis der Reaktion visuell. Ausgeprägte Agglutinate vor dem Hintergrund einer klaren Flüssigkeit weisen auf das Vorhandensein von Antigen D hin. Eine gleichmäßig gefärbte Flüssigkeit ohne Aggregation roter Blutkörperchen weist auf Rh-negatives Blut hin.

Formulierung einer Konglutinationsreaktion mit Gelatine

Die Reaktion wird unter Verwendung eines Standardreagenz Rh-Antirhesus durchgeführt.0(D) oder Cyclone Anti-D.

1. Pipettieren Sie ungefähr 0,05 ml (einen Tropfen) Testblut oder 50% ige Suspension roter Blutkörperchen in das Reagenzglas..

2. Erhitzen Sie eine 10% ige Gelatinelösung in einen flüssigen Zustand.

3. Fügen Sie der Blutprobe 0,1 ml (zwei Tropfen) Gelatine hinzu..

4. 0,1 ml (zwei Tropfen) Rh-Antirhesus-Reagenz pipettieren0(D) oder Cyclone Anti-D.

5. Mische den Inhalt.

6. Erhitzen Sie das Röhrchen 10 Minuten lang in einem Wasserbad auf 37 ° C..

7. 5 - 8 ml NaCl-Lösung zugeben.

8. Mischen Sie die Flüssigkeiten, indem Sie das Röhrchen 1 bis 2 Mal vorsichtig drehen.

9. Beurteilen Sie das Reaktionsergebnis mit bloßem Auge, wobei eine Lupe zulässig ist.

Explizite Aggregate unterschiedlicher Größe gegen eine klare Lösung weisen auf den Nachweis von Antigen D hin. Eine gleichmäßig gefärbte Flüssigkeit ohne Agglutinate ist ein Zeichen für die Abwesenheit von Agglutinogen.

10. Bestätigen Sie die Gültigkeit der Definition der Studienkontrolle.

Wenn die Ergebnisse der Kontrollstudie unzureichend sind, wiederholen Sie die Bestimmung des Rh-Faktors nach der Express-Methode durch Ersetzen des Typisierungsreagenzes und / oder der Gelatine. Führen Sie bei feinkörniger Agglutination eine zusätzliche Untersuchung der roten Blutkörperchen in der indirekten Coombs-Reaktion durch.

Vergleich verschiedener Methoden zur Bestimmung des Rh-Faktors

Um die optimale Methode für die Blutgruppe auszuwählen, führten Fachleute auf dem Gebiet der Transfusiologie eine vergleichende Bewertung der Wirksamkeit der Verwendung von Anti-D-Super-, Anti-D-Zyklonen zweier verschiedener Serien und des universellen Antirez-Rh0 (D) -Reagens zur Bestimmung des Rhesusfaktors nach der Expressmethode in einem Reagenzglas ohne Erwärmung durch ( Shevchenko, Yu.L. Sichere Bluttransfusion / Yu.L. Shevchenko, E. B. Zhiburt. - St. Petersburg: Peter, 2000. - 308 S.). Beim Vergleich der Analysemethoden wurden Kriterien wie Geschwindigkeit und Spezifität der Reaktion, Schweregrad der Agglutination und Nachweis schwacher Formen des Du-Antigens berücksichtigt.

Während des Vergleichs wurden 3778 Spenderblutproben analysiert. Die anfängliche Bestimmung ergab 418 (11,1%) Rh-negative Proben, von denen 42 (1,1%) aufgrund des Nachweises des D-C-Phänotyps in der zweiten Phase der Studie als Rh-positiv eingestuft wurden+.

Beim Vergleich der Analyse auf das Vorhandensein von D-Antigen unter Verwendung von Anti-D-Super und Rh0 (D) wurden signifikante Vorteile der Verwendung des Anti-D-Super-Zyklons festgestellt: hohe Reaktionsgeschwindigkeit, ausgeprägtes Agglutinationsmuster und die Möglichkeit, eine ebene Untersuchung durchzuführen. Die Ergebnisse des Methodenvergleichs sind in Tabelle Nr. 1 gezeigt.

Tabelle Nr. 1. Vergleich der Blutgruppenergebnisse von Spendern mit der Verwendung von Anti-D-Superzyklon und vielseitigem Rh-Reagenz Rh0(D).

VergleichsparameterZicolon Anti-D-SuperUniversalreagenz Anti-Rhesus Rh0(D)
Geschwindigkeitsreaktion8 - 10 Sekunden3 bis 4 Minuten
Der Schweregrad der Agglutination (von + bis ++++)+++++++ und ++++
SpezifitätJaJa

418 Rh-negative Spenderblutproben wurden unter Verwendung des universellen Rh-Reagens weiter auf das Vorhandensein von D-Antigen analysiert0(D) in vitro ohne Erhitzen und Anti-D-Cyclicolon im Gelatine-Test. Nach den Ergebnissen der zweiten Stufe der Studie wurde in drei Proben roter Blutkörperchen (0,08%) ein schwaches Antigen D u nachgewiesen. Tsoliklon Anti-D zeigte eine höhere Zuverlässigkeit beim Nachweis schwacher Formen von Antigen D aufgrund der absoluten Spezifität und des hohen Titers (1: 512) von Antikörpern der IgG-Klasse im Vergleich zum universellen Reagenz Antirhesus Rh0(D), deren Verwendung auf der Verstärkung der Wirkung unvollständiger Antikörper durch Polyglucin beruht, was eine unspezifische Agglutination verursachen und die Interpretation der Reaktionsergebnisse erschweren kann.

MedGlav.com

Medizinisches Krankheitsverzeichnis

Blutgruppen. Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors.

BLUTGRUPPEN.


Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass verschiedene Proteine ​​(Agglutinogene und Agglutinine) im Blut vorhanden sein können, deren Kombination (Vorhandensein oder Nichtvorhandensein) vier Blutgruppen bildet.
Jede Gruppe erhält ein Symbol: 0 (I), A (II), B (III), AB (IV).
Es wurde festgestellt, dass nur Einzelgruppenblut transfundiert werden kann. In Ausnahmefällen, in denen kein Einzelgruppenblut vorhanden ist und eine Transfusion von entscheidender Bedeutung ist, ist eine Transfusion von Nichtgruppenblut zulässig. Unter diesen Bedingungen kann Blut der Gruppe 0 (I) für Patienten mit jeder Blutgruppe transfundiert werden, und für Patienten mit Blut der Gruppe AB (IV) kann Spenderblut jeder Gruppe transfundiert werden.

Daher ist es vor Beginn einer Bluttransfusion erforderlich, die Blutgruppe und die transfundierte Blutgruppe des Patienten genau zu bestimmen.

Bestimmung der Blutgruppe.


Zur Bestimmung der Blutgruppe werden Standardseren der Gruppen 0 (I), A (II), B (III) verwendet, die speziell in Laboratorien von Bluttransfusionsstationen hergestellt werden.
Auf eine weiße Platte in einem Abstand von 3-4 cm von links nach rechts die Zahlen I, II, III geben, die das Standardserum anzeigen. Ein Tropfen der Standard-Serum-0 (I) -Gruppe wird in den Sektor der Platte pipettiert, angezeigt durch die Nummer I; dann verursacht eine zweite Pipette einen Tropfen der Serum A (II) -Gruppe unter der Nummer II; Nehmen Sie auch Serum B (III) Gruppe und eine dritte Pipette, tragen Sie unter der Nummer III.

Dann wird der Finger auf das Subjekt hingewiesen und das fließende Blut wird auf einen Tropfen Serum auf einer Platte mit einem Glasstab übertragen und gemischt, bis die Farbe gleichmäßig ist. Mit einem neuen Bazillus auf jedes Blutserum übertragen. Nach 5 Minuten ab dem Zeitpunkt der Färbung (stundenweise!) Wird die Blutgruppe durch die Änderung der Mischung bestimmt. In dem Serum, in dem eine Agglutination auftritt (Verkleben roter Blutkörperchen), erscheinen gut sichtbare rote Körner und Klumpen; In Serum, in dem keine Agglutination auftritt, bleibt ein Blutstropfen homogen und gleichmäßig rosa gefärbt.

Abhängig von der Blutgruppe des Probanden tritt in bestimmten Proben eine Agglutination auf. Wenn das Subjekt eine Blutgruppe von 0 (I) hat, kleben rote Blutkörperchen nicht mit Serum.
Wenn das Subjekt eine Blutgruppe A (II) hat, gibt es keine Agglutination nur mit dem Serum der Gruppe A (II), und wenn das Subjekt eine B (III) -Gruppe hat, gibt es keine Agglutination mit Serum B (III). Eine Agglutination wird bei allen Seren beobachtet, wenn das Testblut der AB (IV) -Gruppe angehört.

Rhesus Faktor.


Manchmal werden sogar bei der Transfusion von Einzelgruppenblut schwere Reaktionen beobachtet. Studien haben gezeigt, dass ungefähr 15% der Menschen kein spezielles Protein im Blut haben, den sogenannten Rh-Faktor.

Wenn diese Personen eine zweite Bluttransfusion erhalten, die diesen Faktor enthält, tritt eine schwerwiegende Komplikation auf, die als Rhesuskonflikt bezeichnet wird, und es entsteht ein Schock. Daher müssen derzeit alle Patienten den Rh-Faktor bestimmen, da nur ein Rh-negatives Blut an einen Empfänger mit einem negativen Rh-Faktor transfundiert werden kann.

Eine beschleunigte Methode zur Bestimmung der Rhesus-Zugehörigkeit. 5 Tropfen Anti-Rhesus-Serum der gleichen Gruppe wie beim Empfänger werden auf eine Petrischale aus Glas aufgetragen. Ein Blutstropfen des Probanden wird zum Serum gegeben und gründlich gemischt. Eine Petrischale wird in ein Wasserbad mit einer Temperatur von 42–45 ° C gestellt. Die Reaktionsergebnisse werden nach 10 Minuten ausgewertet. Wenn eine Blutagglutination aufgetreten ist, hat die untersuchte Person Rh-positives Blut (Rh +); Wenn keine Agglutination vorliegt, ist das Testblut Rh-negativ (Rh-).
Eine Reihe anderer Methoden zur Bestimmung des Rh-Faktors wurde entwickelt, insbesondere unter Verwendung des universellen Anti-Rhesus-Reagens D..

Definition der Blutgruppe und der Rhesuszugehörigkeit zu allen Patienten im Krankenhaus. Die Ergebnisse der Studie sollten im Reisepass des Patienten festgehalten werden..

Rhesus Faktor

ich

R.esous fundctor (Synonym: Antigene des Rhesus-Systems, Antigene des Rhesus-Systems)

das System allogener Antigene des menschlichen Blutes, unabhängig von den die Blutgruppen bestimmenden Faktoren (AB0-System) und anderen genetischen Markern.

Der Name "Rhesusfaktor" wurde dem Antigensystem gegeben, da sein Antigen beim Menschen unter Verwendung von Kaninchenserum gefunden wurde, das mit Erythrozyten eines Affen der Spezies Macacus rhesus P.-f. am ausgeprägtesten in roten Blutkörperchen; weniger deutlich in weißen Blutkörperchen und Blutplättchen vertreten.

Es gibt sechs Haupt-R.-f.-Antigene. Für ihre Bezeichnung werden zwei Nomenklaturen verwendet. Nach dem ersten, R.-f. Antigene bezeichnet mit Rh0, rh ', rh', Hr0, hr ', hr "; gemäß der zweiten werden Buchstabenbezeichnungen verwendet: D, C, E, d, c, e. Oft werden zwei Nomenklaturen gleichzeitig verwendet. In diesem Fall werden die Symbole einer der Bezeichnungen in Klammern gesetzt.

Antigen (Faktor) Rh0(D) - das Hauptantigen in R.-f. mit dem größten praktischen Wert. Es kommt in roten Blutkörperchen von 85% der in Europa lebenden Menschen vor. Rh-Antigen0(D) ist nicht homogen, es enthält eine Anzahl kleinerer Untereinheiten - Rh A, Rh B, Rh C, Rh D. Basierend auf dem Vorhandensein von Rh-Antigen in roten Blutkörperchen0(D) Rh-positives Blut absondern. Das Blut von Menschen, denen rote Blutkörperchen dieses Antigen fehlen, wird als Rh-negativer Typ eingestuft.

Antikörper gegen R.-f. sind normalerweise immun. Der Hauptgrund für ihre Bildung ist die allo-, selten autosensibilisierende Wirkung. Die häufigsten Antikörper sind Anti-D, Anti-C, Anti-E bei Rh-negativen Personen infolge einer Transfusion von Rh-positivem Blut oder einer wiederholten Schwangerschaft. Wenn Personen mit Anti-Rhesus-Antikörpern eine Rh-positive Bluttransfusion erhalten, treten schwerwiegende Komplikationen aufgrund der raschen Zerstörung transfundierter roter Blutkörperchen und der Entwicklung von Komplikationen nach der Transfusion auf (siehe Bluttransfusion). Rh-Antigen0(D) hat eine ausgeprägtere immunisierende Eigenschaft als seine beiden anderen Sorten. Die Mehrzahl der mit der Rh-Inkompatibilität verbundenen Komplikationen nach der Transfusion ist damit verbunden. In der täglichen Praxis beschränken sich Bluttransfusionen darauf, nur das Rh-Antigen im Empfänger zu bestimmen0(D) In Fällen, in denen die Rhesuszugehörigkeit des Blutes des Empfängers nicht festgestellt werden kann, transfundierte er mit Rh-negativem Blut.

Unterschiede der Menschen nach R.-f. kann zu immunologisch widersprüchlichen Schwangerschaften führen. Die Sensibilisierung basiert auf dem Eindringen von Rh-positiven fetalen roten Blutkörperchen in den Körper einer Rh-negativen Frau, hauptsächlich durch die Blutgefäße der Plazenta. Im Körper der Mutter bilden sich Rhesus-Antikörper, die in das Blut des Fötus eindringen und hämolytische Prozesse verursachen (siehe Hämolytische Erkrankung des Fötus und des Neugeborenen (Hämolytische Erkrankung des Fötus und des Neugeborenen))..

Antigene R.-f. sind auch in der forensischen Praxis wichtig, wenn eine Untersuchung durchgeführt wird, um die Vaterschaft auszuschließen.

Bibliographie: Gavrilov O.K. Das Handbuch zur Transfusiologie mit. 113, M., 1980; Kotikov E.A. Antigene Systeme der Person und Homöostase, M., 1982; Richtlinien für die allgemeine und klinische Transfusiologie, hrsg. B.V. Petrovsky, mit. 114, 216, M., 1979.

II

R.esous fundctor (syn.: Rhesus-Antigen, Rhesus-Isoantigen)

ein System von sechs Isoantigenen menschlicher Erythrozyten, die phänotypische Unterschiede verursachen.

Wie man den Rhesusblutfaktor bestimmt

Der Rhesusfaktor von menschlichem Blut zeigt das Vorhandensein oder Fehlen eines spezifischen Rh-Proteins auf der Oberfläche roter Blutkörperchen. Wenn Rh vorhanden ist, wird das Blut Rh-positives Rh + genannt, wenn es fehlt, dann Rh-. Das Proteinmolekül Rh ist auf der Erythrozytenmembran von 85% der Erdlinge vorhanden. Die Bestimmung des Rh-Faktors des Blutes wird durchgeführt, um eine mögliche Inkompatibilität während des Bluttransfusionsverfahrens zu verhindern.

Der Einfluss des Rh-Faktors auf den Gesundheitszustand wurde nicht nachgewiesen. Das Zeichen wird vererbt und ändert sich im Laufe des Lebens nicht.

Wenn eine Analyse erforderlich ist

Informationen über das Vorhandensein oder Fehlen des Rh-Faktors sind erforderlich, wenn eine Bluttransfusion oder Operation erforderlich ist oder die Frau schwanger wird. Rhesusfaktor-Nachweisanalyse während der Blutgruppenbestimmung.

Bei einer Transfusion eines Rh-positiv gespendeten Blutes an einen Rh-negativen Empfänger tritt eine Rh-Kollision auf. Das Immunsystem des Körpers des Empfängers beginnt Antikörper gegen Rh-positive rote Blutkörperchen zu produzieren, diese werden zerstört. Dieses Phänomen wird als "Hämolyse" bezeichnet. Daher ist es bei der Bluttransfusion erforderlich, dass das Blut des Gebens und Empfangens in der Gruppe und im Rhesus gleich ist.

Von besonderer Gefahr ist der Rhesus-Blutkonflikt während der Schwangerschaft von Rh-negativen Müttern. Wenn eine Rh-positive Mutter einen Rh-positiven Fötus bildet, produziert das Immunsystem im Blut Antikörper gegen die roten Blutkörperchen des Embryos und zerstört diese. Der Fötus stirbt also. Das Risiko einer solchen Entwicklung von Ereignissen ist höchstwahrscheinlich bei der zweiten und den folgenden Schwangerschaften. Es wurden Methoden zum Schutz vor dem Rhesuskonflikt von Rh-Mutter und Rh + -Fötus entwickelt, um das Leben und die Gesundheit des ungeborenen Kindes zu retten.

Während der Schwangerschaft ist es sehr wichtig, den Rh-Faktor des Blutes zu kennen

Die Bestimmung des Rh von Blut erfolgt während der Blutentnahme aus einem Finger oder einer Vene für einen Standardbluttest.

Bestimmungsmethoden

Die Essenz aller Methoden zur Bestimmung des Rh-Faktors ist der Durchgang der Klebereaktion (Agglutination) der roten Blutkörperchen.

Es gibt vier Methoden zur Bestimmung des Rh-Faktors:

Konglutinationsmethode

Für die Analyse mit der Konglutinationsmethode werden Petrischiffe, Einwegpipetten, Kochsalzlösung und Standardserum für alle Blutgruppen verwendet.

Die Analyse besteht aus folgenden Aktionen des Laborassistenten:

  • Auf die Oberfläche der Petrischale drei Reihen (Reihen) von Reagenzientropfen geben, jeweils zwei;
  • In jede Serie einen Tropfen Testblut und einen Tropfen Kontrollpositiv und Kontrollnegativ rote Blutkörperchen geben;
  • Mischen und 10 Minuten in einem Wasserbad bei 47 ° C inkubieren;
  • Bestimmen Sie das Ergebnis. Der Verlust von Flocken wird als positiv angesehen, und ihre Abwesenheit ist negativ..

Methode der Zyklone

Der Rhesusfaktor wird mit monoklonalen Antikörpern nachgewiesen. Dies sind Immunglobuline im Blut, die von Zellen produziert werden, die von einem Vorgänger, einem Monoklon, abstammen. Aus solchen Zellen isolierte Reagenzien werden als Zyklon bezeichnet.

Ampullen mit Zyklonen

Die Bestimmung des Rh-Faktors des Blutes durch Zyklone erfolgt in natürlichem Blut. Verwenden Sie die direkte Dosiermethode auf dem Tablet. Ein großer Tropfen Tsikliklon wird in ein Loch einer Platte gebracht, ein kleiner Tropfen Blut wird in die Nähe gegeben. Während des Schüttelns der Tablette wird Blut mit dem Reagenz gemischt. Die ersten Anzeichen einer Adhäsion roter Blutkörperchen treten nach 15 Sekunden auf, das Ergebnis ist jedoch nach drei Minuten bestimmt. Positiv für Rhesus ist das Auftreten von geronnenen Blutkörnern. Alle Untersuchungen werden im Labor bei einer Temperatur von 15-25 ° C und guter Beleuchtung durchgeführt..

Beschleunigte Methode

Verwenden Sie universelles Serum-Anti-Rhesus. Die Bestimmung des Rh-Faktors der blutbeschleunigten Technik umfasst:

  • Die Einführung eines Blutstropfens und zweier Tropfen des Arzneimittels "Anti-Rhesus" in das Reagenzglas;
  • Mischen Sie den Inhalt des Röhrchens durch Drehen ohne zu schütteln. Der Inhalt verteilt sich gleichmäßig über die Rohrwand.
  • Zugabe von Kochsalzlösung in einer Menge von etwa 3 ml in das Reagenzglas und Mischen des Inhalts bei wiederholtem Drehen des Geschirrs;
  • Beobachtung der Flockung. Wo sie sich bilden, Blut Rh+.
  • Diese Methode ist schnell, aber nicht genau. Eine pseudopositive Reaktion mit Rh-Erythrozyten manifestiert sich, wenn Antigene im Blut auf der Oberfläche roter Blutkörperchen gefunden werden, die nicht mit Rh verwandt sind. Parallel dazu führen sie einen weiteren Test mit einer Kontrollessenz des Verstärkers durch. Wenn sich auch in diesem Fall Flocken bilden, ist das Ergebnis ungültig und der Bluttest wird mit einem neuen Reagenz wiederholt..

Gelatine-Methode

Das gelatinebeschleunigte Verfahren zur Bestimmung von Rh ist weit verbreitet. Es besteht aus der Zugabe eines Tropfens 10% iger Gelatineessenz zum Blut, einer zehnminütigen Exposition der Röhrchen in einem Thermostat bei +37, gefolgt von der Zugabe einer erhitzten isotonischen NaCl-Lösung. Gelatine hemmt die unspezifische Agglutination.

Rhesusfaktor der Eltern

Die Kombination von Chromosomen beeinflusst sowohl das Geschlecht des ungeborenen Kindes als auch seinen Rh-Faktor. Es besteht die Möglichkeit, die Blutgruppe nach Eltern zu bestimmen. Wenn Mutter und Vater kein Rh-Antigen haben, haben ihre Kinder auch Rh-. Rh-positive Gene sind dominant, dh ein Vorteil gegenüber Rh-negativen.

Wenn ein Elternteil Rh + und der andere Rh- hat, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind Rh + bekommt, 75% und bei einer Geburt mit Rh- 25%. Wenn beide Elternteile Rh + haben, haben in fünfzehn von sechzehn Fällen auch ihre Kinder Rh +. Und in nur einem von sechzehn Fällen besteht die Möglichkeit, dass ein Baby mit Rh geboren wird-.

Informationen über den Rh-Faktor sind erforderlich, wenn Hinweise auf eine Bluttransfusion vorliegen. Eine Hämotransfusion ist nur bei Verwendung einer Rh-kompatiblen Gruppe möglich. Die Bestimmung des Rh-Faktors bei schwangeren Frauen ist der Schlüssel zur Verhinderung von Risiken für den sich entwickelnden Fötus. Es ist am besten, Ihren Rh im Stadium der Schwangerschaftsplanung zu kennen, um die Rh-Kollision zwischen der Rh-Mutter und dem Rh + -Fötus zu beseitigen.

Was ist ein Rhesusfaktor von Blut und wie kann man ihn bestimmen??

Bei vielen medizinischen Maßnahmen müssen Ärzte den Rh-Faktor des menschlichen Blutes kennen, der auf genetische Weise übertragen wird. Um Rhesuskonflikte zu vermeiden, werden Informationen zu dieser Eigenschaft auch während der Schwangerschaft benötigt. Zum Festlegen dieser Eigenschaft werden verschiedene Diagnosemethoden verwendet..

Rhesusfaktor - was ist das??

Rhesusfaktor ist ein Antigen, das sich auf der Oberfläche roter Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) befindet.

Einer der Hauptparameter, der im Blut bestimmt wird, ist der Rh-Faktor. Diese Eigenschaft wird von den Eltern übertragen und kann sich im Laufe des Lebens nicht ändern..

Der Rh-Faktor ist ein Protein, das sich im oberen Teil der roten Blutkörperchen befindet. Seine Anwesenheit sowie Abwesenheit wird als individuelles Phänomen betrachtet. Der Rh-Faktor, in dem Antigen D vorhanden ist, ist positiv. Im Transkript der Analyse wird es wie folgt bezeichnet: Rh +. Rhesus, der kein Antigen enthält, zeigt in der Decodierung Rh an-.

Laut Statistik haben 85% der Menschen einen positiven Rhesus und der Rest einen negativen.

Dieser Parameter wird bei der Bildung einer Blutgruppe bestimmt. Informationen über den Rh-Faktor des Patienten sind für medizinisches Personal in folgenden Fällen erforderlich:

  • Vorbereitung auf die Operation
  • während der Schwangerschaft
  • zur Bluttransfusion
  • Organtransplantation
  • Hämolyse
  • Anämie
  • Sepsis

Zur Bestimmung dieser Blutcharakteristik werden verschiedene diagnostische Methoden verwendet..

Arten von Forschungsmethoden, Verfahren

Der Rh-Faktor kann positiv oder negativ sein

Eine Analyse der Etablierung des Rhesusfaktors wird unter Labor- oder stationären Bedingungen des Krankenhauses durchgeführt. Geben Sie dazu venöses Blut oder Blut von einem Finger.

Sie können den Rh-Faktor mit den folgenden Methoden ermitteln:

  • Die Zyklonmethode. Für diese Methode werden spezielle monoklonale Reagenzien verwendet. Sie werden auf eine spezielle Tablette gelegt, in deren Nähe Blut aufgetragen wird. Nach dreiminütigem Mischen wird die Tablette hin und her gedreht. Wenn Niederschlag oder Flocken auftreten, wird ein positives Ergebnis entschlüsselt. Negativer Rhesus wird sein, wenn sich nichts ändert.
  • Express-Methode. Diese Methode wird am häufigsten verwendet. Die Studie wird in Reagenzgläsern mit ABO-Serum durchgeführt, das für alle Gruppen universell ist. Die gleiche Menge roter Blutkörperchen wird zu einem Tropfen eines solchen Materials gegeben, wonach das Röhrchen drei Minuten lang geschüttelt wird. In diese Zusammensetzung wird eine Natriumchloridlösung gegossen, das Röhrchen sollte mehrmals gedreht werden und die Agglutination wird unter Verwendung von reflektiertem Licht bestimmt.
  • Die Methode der Konglutination auf Petrischalen. Geben Sie ein paar Tropfen Anti-Rhesus-Serum links und rechts in eine Petrischale. Zu diesem Material werden Kontroll-Rh-negative und Rh-positive sowie Test-rote Blutkörperchen gegeben. Nach dem Mischen wird die Tasse zehn Minuten lang in ein Wasserbad gestellt. Dann untersuchen sie im Licht sorgfältig. Wenn eine Agglutination vorliegt, weist diese Tatsache auf einen positiven Rhesus hin. Wenn keine vorhanden ist, ist das Ergebnis negativ.
  • Mit Gelatine. Diese Methode besteht darin, dem Blut eine Gelatinelösung zuzusetzen, es zehn Minuten lang zu erhitzen und Natriumchlorid (isotonische Lösung) zuzugeben. Nach diesen Schritten wird der Inhalt im Röhrchen gemischt..

Blutgruppenverträglichkeit

Der Rh-Faktor des Blutes wird während der Studie gleichzeitig mit der Bildung seiner Gruppe bestimmt. Mit jeder Blutgruppe ist die Anwesenheit oder Abwesenheit von Antigen möglich.

In der Medizin gibt es so etwas wie Gruppenkompatibilität. In diesem Fall besteht die Möglichkeit einer Empfängnis, da in diesem Fall auch ein Konflikt möglich ist.

Spezialisten legen bei der Konzeption die folgenden Kompatibilitätsoptionen fest:

  • Die erste Gruppe des Mannes wird mit allen Gruppen der Frau kombiniert.
  • Kompatible vierte und zweite Gruppe bei Frauen mit der zweiten bei Männern.
  • Konflikte sind mit der zweiten Gruppe im Vater möglich, aber der ersten und dritten in der Mutter.
  • Der erste und der zweite bei Frauen sind widersprüchlich und der dritte bei Männern.
  • Kompatibel sind die dritte Blutgruppe bei Männern und die dritte sowie die vierte bei Frauen.
  • Wenn beide Ehepartner eine vierte Gruppe haben - Kompatibilität.
  • In der vierten Gruppe gibt es einen Konflikt bei Männern und allen anderen Gruppen bei Frauen.

Weitere Informationen zu Blutgruppen und Rh-Faktor finden Sie im Video:

In Bezug auf die Blutgruppe liegt der Konflikt in der Tatsache, dass die Immunität einer Frau spezifische Antikörper produziert, die Spermien abtöten. In diesem Fall kann ein Problem mit der Befruchtung auftreten, auch wenn beide Ehepartner vollständig gesund sind..

Experten argumentieren auch, dass die Unverträglichkeit der Mutter- und Fötusgruppen in der ersten negativen Gruppe bei der schwangeren Frau und der dritten oder zweiten positiven Gruppe beim Fötus am gefährlichsten ist.

Warum es zu Rhesuskonflikten kommt

Rhesuskonflikte sind eine gefährliche Komplikation, wenn der Körper der Mutter den Fötus als Bedrohung behandelt

Rhesusfaktor - ein durch Vererbung übertragener Blutparameter. Wenn es für beide Elternteile negativ ist, wird das Negative normalerweise vererbt. Bei positivem Rhesus bei den Ehepartnern hat das Kind nur einen solchen Rhesus wie bei den Eltern. Bei unterschiedlichem Rhesus können eine Frau und ein Mann in einem Baby sowohl ein positives als auch ein negatives Ergebnis haben.

Es gibt so etwas wie einen Rhesuskonflikt. Dieses Phänomen tritt während der Schwangerschaft auf, wenn der Rhesus des Kindes und der werdenden Mutter nicht kombiniert werden. Wenn der schwangere Rh negativ und der Fötus positiv ist, ergreifen Spezialisten Maßnahmen, um einen Rh-Konflikt zu verhindern.

Der positive Rhesus des Babys wird vom Vater geerbt. Wenn der schwangere Rhesus positiv ist, kann der Körper der Mutter beginnen, den Fötus abzulehnen.

Weibliche Blutantikörper können einen aktiven Angriff auf rote fetale Blutkörperchen führen.

Dieses Phänomen kann die gefährlichsten Komplikationen hervorrufen. Es kann sich entweder um eine normale Anämie bei einem geborenen Kind oder um ein Einfrieren des Fötus oder eine Fehlgeburt handeln.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Dermaler Juckreiz Juckreiz: Ursachen, Vorbeugung und Behandlung

Vor dem Hintergrund von Diabetes ist das Risiko erhöht, bis zu 30 Arten von dermatologischen Erkrankungen zu entwickeln. Sie können durch Gefäßveränderungen, mangelnde Hauternährung, die Entwicklung von Infektionen mit verminderter lokaler Immunität, unsachgemäße Pflege und den Gebrauch von Medikamenten (Nebenwirkungen, allergische Reaktionen) verursacht werden..

Was ist die seltenste Blutgruppe

Ein wesentlicher bestimmender Bestandteil des Blutes ist der Rhesusfaktor, der sich in roten Blutkörperchen befindet. Wenn eine Person einen bestimmten Rhesusfaktor hat, ein Faktor, der 85% der Menschen innewohnt, werden sie als Träger eines positiven Rhesus angesehen.