Die Essenz der PSA-Blutanalyse und Formeln für die Dekodierung bei Männern

Bei Männern ab 40 Jahren sind BPH und Prostatakrebs etwas seltener als Prostatitis. Diese Krankheiten sind lebensbedrohlich und schwer zu behandeln. Daher ist es gut, wenn sie frühzeitig erkannt werden.

Eine der Methoden zur Früherkennung ist der Nachweis des PSA-Tumormarkers im Blut. In dem Artikel werden wir darüber sprechen, was eine PSA-Analyse ist, wir werden ihre Dekodierung angeben und die Indikatoren sind unter Berücksichtigung des Alters des untersuchten Mannes normal. Die Informationen richten sich an eine Vielzahl von Lesern..

Was ist PSA und was ist das Wesentliche der Analyse??

Onkologiemarker in der Onkologie bedeuten verschiedene spezifische Verbindungen, die im Körper als Reaktion auf die Entwicklung von Krebszellen auftreten. Sie befinden sich im Blut, seltener im Urin einer kranken Person und können auf eine Krebsvorstufe oder den Beginn der Onkologie hinweisen. Eine solche Substanz ist PSA-spezifisches Antigen-spezifisches Antigen (PSA)..

PSA ist ein Enzym, das von gesunden oder krebsartigen Prostatazellen synthetisiert wird. In Abwesenheit einer Pathologie wird überschüssiges PSA zusammen mit der Prostata-Sekretion während der Ejakulation aus dem Körper ausgeschieden, und nur eine geringe Menge Antigen gelangt in das Blut eines Mannes. Mit der Entwicklung von Krebs oder Prostataadenom steigt der PSA-Gehalt im Blut des Patienten an, der im Serum nachgewiesen wird, das zur Untersuchung durch eine Person gespendet wurde.

Durch die Überwachung der PSA-Werte bei Männern über 40 Jahren können Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen und so Metastasen und Schäden an Organen und Geweben neben der Prostata verhindern. Eine solche Screening-Methode ist seit 20 Jahren weit verbreitet. Während dieser Zeit gelang es Onkologen, die Sterblichkeitsrate durch Prostatakrebs aufgrund des rechtzeitigen Beginns therapeutischer Maßnahmen um 25% zu senken.

PSA-Typen und deren diagnostischer Wert

PSA kann von drei Arten sein, die von der Struktur und dem Vorhandensein bestimmter Moleküle abhängen. In der modernen Onkologie unterscheiden Sie also:

  • PSA-freier Tumormarker;
  • assoziiert mit einem Proteinaseinhibitor;
  • assoziiert mit einem Endopeptidase-Inhibitor.

Letzteres nimmt mit entzündlichen Erkrankungen zu und wird in Labortests von Blutserum nicht nachgewiesen, so dass die ersten beiden Typen von diagnostischem Wert sind. Ihre Kombination wird mit dem Begriff "Gesamtblut-PSA" bezeichnet..

Schema: allgemeine und freie psa-Marker

Bei der Untersuchung des Materials überprüfen die Laborassistenten zunächst den Gesamt-PSA-Wert. Wenn sich herausstellt, dass der Indikator für ein bestimmtes Alter über der Norm liegt, dient dies als Signal zum Nachweis der Menge an freiem Tumormarker und zugehörigem Proteinaseinhibitor. Erst danach kann es einen Grund geben, bei einem Patienten Prostatakrebs oder Prostataadenom zu vermuten.

Wenn eine PSA-Analyse zugewiesen wird?

Es wird angenommen, dass die Verwendung von Bluttests für PSA Krebs in einem frühen Stadium erkennen und dadurch die Wahrscheinlichkeit des Todes verringern kann, aber die Wahrscheinlichkeit eines diagnostischen Fehlers ist nicht ausgeschlossen, insbesondere wenn es sich um einen jungen Patienten handelt. Daher nennen die Ärzte das optimale Alter für die Durchführung solcher Studien 45 Jahre und älter. Wenn der Mann viel jünger ist, kann er in folgenden Beschwerden und Situationen eine PSA-Blutspende beantragen:

  • wenn der Vater oder Großvater des Patienten Prostatakrebs hatte;
  • mit chronischen urologischen Erkrankungen;
  • mit Beschwerden über häufiges Wasserlassen, besonders nachts;
  • bei Verstößen gegen das Wasserlassen (träger oder intermittierender Urinstrom);
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen, sich voller Blase fühlen.

Die letzten drei Arten von Symptomen sind nicht charakteristisch und können sowohl auf akute Prostatitis oder Adenom als auch auf Prostatakrebs hinweisen. Um die Diagnose zu klären, wird für ein bestimmtes Prostata-Antigen eine Blutuntersuchung verschrieben.

Eine Blutuntersuchung auf Antigen ist auch erforderlich, um den Gesundheitszustand bei einigen Maßnahmen im Zusammenhang mit der Bekämpfung von Prostatapathologien zu überwachen:

  • Entfernung eines Krebstumors;
  • Herzinfarkt im Gewebe der Prostata;
  • Organkrebstherapie.

Wenn Ihr Arzt Ihnen eine Blutuntersuchung auf PSA sendet, bedeutet dies, dass er Verdacht auf Prostatakrebs hat. Es gibt jedoch noch keinen Grund zur Sorge. Die Bestimmung des PSA-Spiegels im Blut ist keine autarke Methode, und es ist möglich, dass bei einer umfassenden Untersuchung die Befürchtungen nicht bestätigt werden.

So bereiten Sie sich auf die Analyse vor

In der Medizin hängt die Genauigkeit verschiedener diagnostischer Maßnahmen davon ab, wie sorgfältig der auf die Untersuchung vorbereitete Patient und die beschriebenen Tests keine Ausnahme bilden. Eine Reihe von Substanzen und Faktoren können Indikatoren verzerren, was zu einer falschen Diagnose und Behandlung führt..

Wenn Sie zu einer Blutuntersuchung überwiesen wurden, um Ihre gesamten und freien PSA-Werte zu bestimmen, befolgen Sie diese Richtlinien:

  1. Schließen Sie zwei Tage vor dem festgelegten Datum die Intimität aus. Jede Ejakulation erhöht den PSA-Spiegel im Blut.
  2. Vier Tage vor dem Datum würzige, frittierte und fetthaltige Lebensmittel von der Diät ausschließen, keinen Alkohol trinken.
  3. Vermeiden Sie vor dem Erkunden die Anstrengung drei bis drei, insbesondere beim Reiten und Radfahren..

Mit einem kompetenten Ansatz zur Durchführung von Tests sollte der Arzt die Prostatamassage innerhalb von 3 Tagen abbrechen und keine TRUS der Prostata durchführen. Eine Blutuntersuchung auf PSA ist frühestens sechs Monate nach der transurethralen Resektion der Prostata zulässig.

Vorbereitung auf PSA-Tests

Es gibt keine anderen Standards für die Vorbereitung auf die Übergabe. Wenn Sie jedoch Medikamente einnehmen, die sich insbesondere auf die Zusammensetzung des Blutes auswirken, sollten Sie Ihren Arzt darüber warnen. Möglicherweise muss der Kurs unterbrochen werden.

Wie man einen Bluttest für PSA macht?

Blut wird auf leeren Magen gegeben, daher ist es besser, an dem Tag, an dem der Zaun zugewiesen wird, nichts zu essen. Bei starkem Durst können Sie trinken, aber nur gewöhnliches (nicht mineralisches) Wasser. Es ist gut, wenn der Mann morgens nicht raucht, wenn dies nicht möglich ist - zumindest in der letzten Stunde vor dem Betreten des Büros.

Machen Sie sich keine Sorgen darüber, wie Sie Blut spenden sollen - die Krankenschwester wird alles ohne die Teilnahme des Patienten tun. Seinerseits müssen Sie sich nur beruhigen, sich keine Sorgen machen und ins Büro gehen. Aus einer Vene im Ellenbogengelenk wird Blut in einer Menge von nicht mehr als 10 ml entnommen. Eine herkömmliche Spritze wird verwendet, um das Material aufzunehmen, so dass die Manipulationen schmerzfrei sind.

Eine Blutuntersuchung wird mit einem ELISA durchgeführt, daher dauert es nicht länger als einen Tag. In der Regel erhält der Arzt am nächsten Tag ein Blatt mit den Ergebnissen und entschlüsselt die Daten.

Kann interessant sein:

Präzise Interpretation der Ergebnisse

Unter Ärzten besteht kein Konsens über den normalen Gehalt an PSA-Antigen im Blut einer gesunden Person. In einigen Quellen wird der Wert von 4 ng / ml angegeben, in anderen beträgt die Norm 2,5 ng / ml. Dieser Widerspruch führte dazu, dass ein Mann nur dann zur Prostata-Biopsie geschickt wird, wenn der PSA-Wert den Wert von 10 ng / ml überschreitet. Dies liegt an der Tatsache, dass eine übermäßige Organverletzung nicht wünschenswert ist und eine so hohe Schwelle es Ihnen ermöglicht, Krebsprozesse in der Prostata sicherer zu deklarieren..

PSA-Standards bei Männern hängen vom Alter ab. Um die Ergebnisse zu entschlüsseln, stützen Sie sich daher auf unsere Tabelle.

Entschlüsselung einer Blutuntersuchung auf PSA bei Männern nach Alter

Vertreter einer starken Hälfte der Menschheit im Alter von 50 Jahren leiden unter Prostatitis, Prostataadenom und sogar Prostatakrebs. Eine Blutuntersuchung auf PSA kann Aufschluss über die laufenden pathologischen Prozesse im Körper geben. Aus diesem Grund wird diese Art der Untersuchung Männern einmal im Jahr nach dem 45. Jahrestag empfohlen. Wie ist die Analyse, wie sieht die Analyse von PSA bei Männern aus und welche Möglichkeiten zur Dekodierung gibt es weiter unten im Material.

Was ist PSA??

Wenn der Leser verstehen möchte, was PSA ist, ist es erwähnenswert, dass die Abkürzung für prostataspezifisches Antigen steht. Dies ist eine Substanz, die die Prostata während des gesamten Lebens eines Menschen produziert. Die Substanz wird in Form von Protein hergestellt und soll die Konsistenz der Spermien verflüssigen und damit die Bewegung der Spermien darin beschleunigen. Das heißt, Protein ist somit für die Qualität des männlichen Fortpflanzungssystems verantwortlich.

Während der Analyse wird das Prostata-Antigen in zwei Formen im Körper gebunden und frei nachgewiesen. Darüber hinaus gibt es normale Indikatoren für Antigenspiegel und Anomalien. Je höher das Gesamtantigen im Körper des Patienten ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich in seiner Prostata ein bösartiger Prozess bildet. In diesem Fall ist es notwendig, mit Hilfe eines spezialisierten Urologen oder Andrologen eine kompetente therapeutische Taktik zu entwickeln.

PSA-Blutspiegel bei Männern nach Alter

Es gibt bestimmte normale Indikatoren für den Gehalt eines prostataspezifischen Antigens im Blut eines Mannes. Die Analyse von PSA bei Männern und die Dekodierung nach Alter sehen folgendermaßen aus:

VerwaltenDie normale Rate an spezifischem Antigen in Nanogramm pro Milliliter Blut (ng / ml)
40-50 Jahre alt2,5 und darunter
50-60 Jahre2,5 bis 3,5
60-70 Jahre altVon 3,5 bis 4,5
70-80 Jahre altVon 4,5 bis 5,5

Wenn ein PSA-Bluttest verschrieben wird?

Es ist wichtig zu wissen, dass zusätzlich zu den üblichen Vorsorgeuntersuchungen bei Männern ab 45 Jahren in solchen Fällen Blut für PSA gespendet wird:

  • Verdacht auf Prostatitis, Prostataadenom, Prostatakrebs;
  • Überwachung der Entwicklung eines bereits gebildeten bösartigen Tumors, um wichtige Entscheidungen hinsichtlich seiner Entfernung zu treffen;
  • Überwachung der Wirksamkeit einer bereits erhaltenen Krebsbehandlung;
  • Häufiger Harndrang und Unregelmäßigkeiten während des Urinabflusses (verzögerter Strom);
  • Schmerzen im Perineum, die sich auf Hoden, Anus, Penis und / oder Kreuzbein erstrecken;
  • Das Vorhandensein von Blut im Urin oder im Sperma;
  • Überwachung des Zustands des Patienten nach Entfernung der Prostata.

Wichtig: Nicht in allen Fällen ist ein erhöhter Gehalt an Prostataprotein ein Zeichen für einen bösartigen oder pathologischen Prozess sowie für dessen niedrige Rate. Abweichungen der Antigenindizes von der Norm können durch Prostatamassage am Vorabend des Tests, Einnahme einiger Medikamente usw. beeinflusst werden. Wenn der Patient Medikamente einnimmt, sollten Sie Ihren Arzt informieren, bevor Sie auf ein bestimmtes Protein testen.

Vorbereitung auf den Test

Nachdem wir herausgefunden haben, was PSA-Blutuntersuchungen bedeuten, lohnt es sich, die Prinzipien der richtigen Vorbereitung auf die Studie zu verstehen. Insbesondere sollte verstanden werden, dass für die Studie dem Patienten morgens auf nüchternen Magen venöses Blut entnommen wird. Und damit die Indikatoren nicht unter dem Einfluss bestimmter Faktoren geändert werden (damit sich das Ergebnis nicht als falsch positiv oder falsch negativ herausstellt), sollten Sie die Vorbereitungsphase durchlaufen. Bereiten Sie sich insbesondere folgendermaßen vor:

  • 3-5 Tage vor der Einnahme des Biomaterials wird empfohlen, sexuelle Aktivitäten, einschließlich Masturbation, zu unterlassen.
  • 2-3 Tage vor dem Test müssen Sie starke körperliche Anstrengung und Bewegung vermeiden. Radfahren ist ebenfalls verboten;
  • 2 Tage vor der Analyse wird empfohlen, Alkohol, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, fetthaltige, gebratene und geräucherte Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen. Es ist besser, Gemüse, Müsli, gedünstetes oder gebackenes weißes Fleisch und Milchprodukte zu essen.
  • Am Tag vor dem Test müssen Stress und psychischer Stress vermieden werden.
  • 2-3 Stunden vor der Studie ist es ratsam, nicht zu rauchen.
  • Eine Blutspende für den Prostataproteinspiegel ist frühestens 15 Tage nach Durchführung einer rektalen digitalen Untersuchung der Prostata oder von TRUS möglich.
  • Nach einer Prostata-Biopsie müssen mindestens 2 Monate vergehen, bevor das Biomaterial an das Prostata-Antigen abgegeben wird.
  • Nach der transrektalen Resektion der Prostata sollten mindestens 6 Monate vergehen, bevor die Antigenkonzentration getestet wird.

Tumormarker: Entschlüsselung eines Bluttests auf PSA

Eine Blutuntersuchung auf PSA ermöglicht es, die wahrscheinliche Malignität des pathologischen Prozesses in der Prostata zu bestimmen. Das heißt, ein Test-Tumormarker wird durchgeführt. Entsprechend der Abweichung des Antigens im Blut von der Norm kann der Arzt solche Pathologien vermuten:

Blutantigenkonzentration (ng / ml)Mögliche Pathologie
4-10Krebs vermutet
10-20Der Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit eines bösartigen Prozesses ist signifikant erhöht
40 und mehrDer Prozess des Wachstums von Metastasen im Körper eines Mannes
1000 und mehrAktive Phase der Proliferation von Metastasen

Kostenlose, gebundene und geteilte Haftklebemasse

Nachdem wir die PSA-Analyse analysiert haben und was sie ist, müssen wir klarstellen, dass das Prostata-Antigen im Blut des Patienten gebunden und frei bleiben kann. Freies PSA ist ein proteinfreies Antigen. Normalerweise beträgt sein Indikator 0,4 bis 0,5 Nanogramm pro Milliliter Blut.

Gebundenes Hormon ist ein Antigen, das an ein Trägerprotein gekoppelt ist. Seine Norm liegt bei 3,5-3,96 Nanogramm / ml. Beide Indikatoren bilden einen gemeinsamen PSA, der durch Standardanalyse ermittelt wird. Wenn das Gesamtantigen sehr hoch ist, verschreibt der behandelnde Arzt die Überwachung des Verhältnisses von freiem und gebundenem Antigen im Blut des Patienten. Die allgemeine und kostenlose Normtabelle für PSA sieht folgendermaßen aus:

Freies prostataspezifisches AntigenInterpretation und Bedeutung des Ergebnisses
0-10%Die Wahrscheinlichkeit eines bösartigen Prozesses in der Prostata beträgt 58%
10-15%Die Wahrscheinlichkeit der Onkologie liegt bei 27%
15-20%Die Wachstumswahrscheinlichkeit eines bösartigen Tumors beträgt 20%
20-25%Die Wahrscheinlichkeit eines malignen Wachstums beträgt 15%
25% und mehrDie Möglichkeit zur Bildung einer Onkologie beträgt 7-8%

Wichtig: Die normale Menge an freiem Antigen im Blut sollte nicht mehr als 10-12% betragen. Alles andere sollte PSA angeschlossen sein. Wenn der Indikator für freies Protein unter dem Normalwert liegt, wird dem Patienten eine Prostata-Biopsie verschrieben, um die Onkologie zu bestätigen oder zu verweigern.

Jeder Mann über 50 sollte verstehen, dass die Analyse von PSA bei Männern und ihre Interpretation die einzige Methode zur Früherkennung pathologischer Prozesse in der Prostata sind. Vernachlässigen Sie daher nicht Ihre Gesundheit und verstecken Sie sich hinter falscher Schüchternheit. Je früher der Test durchgeführt und die Pathologie aufgedeckt wird, desto größer sind die Chancen, ihn loszuwerden und zur gewohnten Lebensweise zurückzukehren.

Was ist PSA-Analyse bei Männern?

Die Abkürzung PSA (PSA) steht für "Prostata-spezifisches Antigen". Diese Substanz ist proteinischen Ursprungs (Glykoprotein), das von den Geweben der Prostata (Epithelzellen, Auskleidung der Tubuli) unter der Kontrolle von Androgenen produziert wird. Während der Ejakulation wird es als Teil der Prostatasekretion aus den Gängen entfernt und verflüssigt den Samen durch Aufspalten von Proteinen. Normalerweise gelangt Antigen in sehr geringen Mengen in den Blutkreislauf. Wenn die Laboranalyse von PSA einen Überschuss des zulässigen Niveaus ergab, bedeutet dies die Entwicklung pathologischer Prozesse in den Geweben der Prostata, zeigt jedoch noch keine Onkologie an (obwohl Glykosid als Oncomarker angesehen wird). Die endgültige Diagnose wird nur auf der Grundlage einer umfassenden Untersuchung gestellt.

Allgemeine Informationen: Was die Analyse zeigt, wem und warum sie verschrieben werden

Da PSA als Prostatatumor-Marker angesehen wird, geraten viele Männer bei ihrer Ernennung in Panik und überschreiten die Normen gemäß den Ergebnissen der Analyse. Dies führt zu Depressionen und macht sie buchstäblich impotent. Der Arzt sollte dem Patienten die Art des Auftretens von Antigen im Blut erklären. Normalerweise ist es im Gewebe der Prostata konzentriert und durch die Zellbarriere vor dem Blutkreislauf geschützt. Bei Verletzung der Schutzstruktur (Schädigung der Kapillaren der histohämatologischen Barriere) dringt PSA in das Blut ein und sein Gesamtvolumen wächst. Schäden können nicht nur durch Krebs ausgelöst werden, sondern auch durch eine Reihe anderer Faktoren: Prostatitis, Hyperplasie, Allergien, Vergiftungen, Perinealverletzungen, Aufnahme von Vitamin C, Nitrate.

Die PSA-Analyse ist für folgende Zwecke erforderlich:

  • In der Erstdiagnose zur Bestätigung pathologischer Prozesse in der Prostata. Grundlage kann eine digitale Untersuchung oder Ultraschall sein, bei der verdächtige Läsionen in der Drüse erkannt werden.
  • Zur rechtzeitigen Erkennung von Hyperplasie (mehr über die Diagnose von BPH) und Prostatakrebs bei Männern mit geringer Vererbung (wenn diese Pathologien den Vater oder Großvater betrafen) sowie zur Überwachung der Gesundheit von Menschen über 45 Jahren.
  • Während der Behandlung von Krebs zur Überwachung der Dynamik. Wenn der Indikator wächst, schreitet der Tumor fort, metastasiert, wenn er abnimmt, bewirkt die Therapie eine Wirkung. Der Marker wird auch verwendet, um die Wirksamkeit der Behandlung von Adenomen zu überwachen, auch nach seiner chirurgischen Entfernung.

Nach den Empfehlungen der European Association of Urology sollte ein Mann im Alter von 40 Jahren erstmals Blut auf einem Prostatamarker spenden, und die weitere Vielfalt wird durch das erzielte Ergebnis bestimmt. Wenn die Glykosidkonzentration 1 ng / ml nicht überschreitet, ist es nicht sinnvoll, öfter als einmal alle 8 Jahre eine Analyse durchzuführen. Für Männer über 75 Jahre hat diese diagnostische Methode keine klinische Bedeutung mehr, so dass ein Screening sinnlos ist. Laut Statistik tötet die Behandlung von Krebs, die in einem bestimmten Alter entdeckt wurde, schneller als die Krankheit selbst.

Normen und Werte für verschiedene Pathologien der Prostata

PSA liegt im Blut (f-PSA) in freier (10% der Gesamtfraktion) und proteingebundener Form vor. Die freie Form beträgt normalerweise 0,04 bis 0,5 ng / ml. In der Regel wird zunächst die Gesamtmenge des Stoffes bestimmt und gegebenenfalls eine detailliertere Untersuchung durchgeführt. Die folgenden Indikatoren haben diagnostischen Wert:

  1. Das Verhältnis von gebundenem und freiem PSA (frei / gesamt) x 100%. Bei Krebs überwiegt die gebundene Form, es ist wenig frei. Ein Wert unter 15% bedeutet eine ungünstige Prognose. Wenn das Volumen der Drüse mehr als 40-60 cm 3 beträgt, ist das Verhältnis aufgrund des großen Volumens an Antigen-produzierenden Geweben nicht aussagekräftig.
  2. PSA-Wachstumsrate. Wenn sie 0,75 ng / ml pro Jahr überschreiten, besteht Grund zu der Annahme, dass sich der onkologische Prozess entwickelt.
  3. PHI - Prostate Health Index, Biomarker. Dies ist der genaueste Indikator unter Berücksichtigung von PSA total, free sowie -2 proPSA. Letzteres ist eine Form von Antigen, die von den peripheren Teilen der Prostata produziert wird. Das Überschreiten der Norm gibt Anlass zu Krebsverdacht. Die Berechnung des Index ist sinnvoll, wenn der PSA-Gesamtwert zwischen 1,6 und 8 ng / ml liegt (in einigen Quellen bis zu 10 ng / ml). Formel: (p2PSA / fPSA) x (Gesamt-PSA) 1/2. Mit einem niedrigen Wert (45) - maximal. Wenn der PHI unter 28,1 liegt, wird die Biopsie normalerweise verschoben und nach 6-12 Monaten wird ein zweiter Test verordnet.

PSA reagiert auf pathologische Veränderungen in der Prostata. Normalerweise überschreitet seine Menge im Blut 4 ng / ml nicht. Dieser Wert ist jedoch willkürlich. Bei 15% der Männer wird Prostatakrebs diagnostiziert, wenn der Antigenspiegel unter der Norm liegt. Daher wurden kürzlich 2,5 bis 3 ng / ml als Obergrenze angenommen.

Wenn der PSA-Wert im Bereich zwischen 4 und 10 ng / ml liegt, beträgt das Risiko für die Entwicklung einer Onkologie 25%, mehr als 10 ng / ml - bereits 67%. Bei jungen Männern ist das Volumen der Prostata geringer und der PSA geringer. Ein Indikator über 2,5 ng / ml ist für sie alarmierend. Bei älteren Menschen nimmt Eisen auf natürliche Weise zu, PSA nimmt zu. Die Markerwerte für verschiedene Altersgruppen sind in Tabelle 1 zusammengefasst.

Tabelle 1. PSA-Konformität mit Altersgruppen

Altersspanne, JahreWert ng / ml
40-50PSA gegen Krebs

Während der Krebsbehandlung fällt der Markerspiegel nach einer Chemo- oder Strahlentherapie langsam ab. In den meisten Fällen wird auf eine Prostatektomie zurückgegriffen (Entfernung der Prostata). Nach der Operation steht der Patient 5 Jahre lang unter dynamischer Beobachtung. Als diagnostische Methoden werden Fingerforschung und -analyse für PSA verwendet..

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Die Halbwertszeit von Glykosid tritt in 2-3 Tagen auf, dh ungefähr 2-4 Wochen nach der Operation sollte sein Gehalt unter 0,1 ng / ml liegen. Die erste Studie wird in einem Monat und dann vierteljährlich durchgeführt. In den nächsten 2 Jahren wird die Analyse alle 6 Monate und dann jährlich durchgeführt. Normalerweise sollte das Ergebnis 0,05 bis 0,2 ng / ml nicht überschreiten. Eine Erhöhung des PSA-Spiegels auf 2 ng / ml bedeutet die Entwicklung eines Rückfalls. Eine Strahlentherapie ist erforderlich. Die schwierigsten Fälle sind Fernmetastasen, dann steigt der PSA-Spiegel im Vergleich zu einem lokalen Rückfall viel schneller an (verdoppelt sich in weniger als sechs Monaten).

Analysevorbereitung

Die Prostata reagiert mit einem Anstieg des PSA-Spiegels bei nahezu jeder mechanischen Belastung. Daher wird empfohlen, vor dem Test zwei Tage lang keine schwere körperliche Anstrengung, kein Radfahren und keinen Sex zu haben (die Prostata sollte sich nicht zusammenziehen und belasten). Pro Tag die Einnahme von Alkohol, fetthaltigen Lebensmitteln ausschließen, Verstopfung sollte nicht erlaubt sein (geschwollener Darm kann auch die Kapillaren der Drüse schädigen). Es wird empfohlen, nach 4 Stunden Fasten und einer halben Stunde Enthaltung vom Rauchen Blut zu spenden.

Falsch positive Ergebnisse werden nach instrumentellen diagnostischen oder therapeutischen Eingriffen in die Prostata oder Harnröhre (Zystoskopie, Biopsie, Katheterisierung der Blase, TRUS) sowie nach einer Verschlimmerung der Prostatitis und einer Entzündung der Harnwege erzielt. Nach einer Biopsie wird frühestens 6 Wochen später Blut abgenommen. Nach der Massage der Prostata sollte für 10 Tage gehalten werden, nach der Behandlung der Verschlimmerung der Prostatitis - 8 Wochen.

Die PSA-Analyse ist in der Liste der von CHI angebotenen Dienstleistungen enthalten (als Teil des Krebspräventionsprogramms). Um dies kostenlos zu tun, müssen Sie sich an einen Urologen am Wohnort wenden. Die Ergebnisse können innerhalb von 5-7 Tagen vom selben Arzt erhalten werden.

Für Geld wird das PSA-Screening in jedem Netzwerklabor (Invitro, Hemotest, Helix), in jeder Klinik und in jedem Krankenhaus durchgeführt. Die durchschnittlichen Kosten betragen 780 Rubel. für die Gesamtzahl 1310 Rubel. für allgemein + kostenlos. Frist - ab 1 Tag. Eine beispielhafte Standardschlussfolgerung ist unten dargestellt..

Stichprobenschluss basierend auf der Analyse des gesamten und des freien PSA

In der "Hemotest" -Bewertung kostet der Prostata-Gesundheitsindex (PHI) 7800 Rubel. und wird ca. 5 Tage dauern, das DNAom-Labor bietet diesen Service bereits für 3490 Rubel an, das Ergebnis wird am nächsten Tag vorliegen.

So senken Sie den PSA

Der PSA-Spiegel im Blut nimmt nur ab, wenn die Faktoren, die den Anstieg ausgelöst haben, eliminiert werden. Sie können richtig essen, Vitamine einnehmen, Sport treiben - der Marker bleibt derselbe, wenn onkologische Prozesse in der Prostata auftreten.

Die Möglichkeiten zur Reduzierung des PSA und ihrer Wirksamkeit hängen von der Ursache des Anstiegs ab. Bei akuter Prostatitis wird eine Antibiotikakur verschrieben, bei chronischen werden Immunmodulatoren (Prostatilen, Vitaprost) verschrieben, die das Prostatagewebe wiederherstellen und die Barriere zwischen PSA und Blutfluss stärken. Die entzündungshemmende Wirkung wird von Imkereiprodukten ausgeübt: Propolis, Bienenbrot, Gelée Royale, Drohnenhomogenisat. Um Stoffwechselprozesse zu normalisieren und Entzündungen zu lindern, können Sie Johanniskraut, Ringelblume, Brennnessel, Kamille und Rotklee zubereiten.

Prostatilen ist ein nicht hormonelles entzündungshemmendes Medikament, dessen Grundlage der Extrakt aus den Extrakten der Prostata erwachsener Bullen ist. Preis ab 360 reiben.

Kürbiskerne, Nüsse (insbesondere brasilianische mit einem hohen Selengehalt), Sellerie und Petersilie wirken sich günstig auf den Zustand der Prostata aus. Bei erhöhtem PSA empfehlen Ärzte, weniger fetthaltige Lebensmittel (tierische Fette), rotes Fleisch, Fast Food, Soja und Alkohol zu konsumieren. Verlangsamt das Wachstum von Granatapfelsaft mit Antigenvolumen und rohen Tomaten.

Sie sollten den PSA-Wert nicht selbst senken, ohne den genauen Grund für die Erhöhung zu kennen. Beispielsweise kann die Einnahme von biostimulierenden Nahrungsergänzungsmitteln (Imkereiprodukte, Aloe Vera) eine Zunahme von Krebs auslösen. Antibiotika ohne ärztliche Verschreibung provozieren die Anpassung der Infektion und den Übergang der Prostatitis zu einer chronischen Form.

Fazit

Die PSA-Analyse ist eine Hilfsmethode zum Nachweis von Prostatapathologien. Das Ergebnis wird von vielen externen Faktoren beeinflusst. Daher wird empfohlen, mindestens zweimal eine Studie durchzuführen. Das Ergebnis hilft dem Arzt bei der Auswahl der Methoden für die weitere Diagnose oder Behandlung. Ein niedriger PSA-Spiegel bedeutet nicht das Fehlen eines onkologischen oder adenomatösen Prozesses in den Geweben der Prostata. Um eine Diagnose zu stellen, verschreibt der Arzt immer eine ganze Reihe diagnostischer Maßnahmen.

Entschlüsselung der PSA-Ergebnisse mit Tumormarkern (Tabelle)

Der PSA-Tumormarker ist ein Glykoprotein, das in Maßen in gesunden Geweben der Prostata produziert wird und bei bösartigen Tumoren aktiv ausgeschieden wird. Die Analyse auf prostataspezifisches Antigen wird nur für Männer durchgeführt (Frauen haben keine Prostata, daher ist die Analyse für sie nutzlos). Zusätzlich zur Onkologie ändert sich der PSA-Spiegel mit chronischer Prostatitis und Adenom - eine Vergleichstabelle dient zur genauen Differenzierung (die Norm variiert je nach Alter des Patienten)..

Warum ist die Analyse vorgeschrieben?

Prostata-spezifisches Antigen wird in der Prostata produziert und reichert sich in Sperma und Blut an. PSA ist von zwei Typen - spezifisch (assoziiert mit Alpha-1-Chymotrypsin) und frei (nicht assoziiert mit Protein). Die Summe der beiden Parameter des Tumormarkers wird als gemeinsamer Indikator bezeichnet. Für die Diagnostik ist es wichtig, alle PSA-Werte zu kennen, da eine Abweichung von der Norm jeweils das Vorhandensein verschiedener Krebsarten und nicht krebsartiger Pathologien anzeigt..

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Identifizierung des Tumormarkerspiegels nicht der einzige Grund für eine genaue Diagnose ist. Dies ist kein diagnostisches, sondern ein Screening-Verfahren, dessen Ziele sind:

  • Bestimmung der Wahrscheinlichkeit von Krebs, Prostatitis oder Prostataadenom.
  • Eine Entscheidung über die Festlegung von Verfahren wie einer Biopsie treffen.
  • Bewertung der Qualität der Behandlung eines Patienten mit Prostatakrebs.

Ärzte verweisen auf die Analyse von PSA bei Vorliegen von Beschwerden bei einem Mann, der für Prostatakrankheiten charakteristisch ist (Bauchschmerzen und Leistengegend in Kombination mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen, erektile Dysfunktion). Eine obligatorische Indikation für die Studie ist der Nachweis einer rektalen Palpation oder eines Ultraschalls vergrößerter Bereiche der Drüse.

Die PSA-Analyse ist im kostenlosen medizinischen Untersuchungsprogramm (medizinische Untersuchungen ohne gesundheitliche Beschwerden) für Patienten über 50 Jahre enthalten. Mit einer solchen Präventionsstudie können Sie den asymptomatischen Verlauf von Prostatakrankheiten rechtzeitig identifizieren. Bei einem erhöhten onkologischen Risiko empfehlen Ärzte Männern, einmal im Jahr Blut an Tumormarker zu spenden. Krebs wird von Menschen mit chronischen Langzeiterkrankungen des Urogenitalsystems mit einer ungünstigen Familienanamnese (es gibt direkte Verwandte mit Krebs) bedroht, die in gefährlichen Industrien arbeiten oder in einem Gebiet mit hoher Strahlung leben.

Fragen Sie einen Urologen!

Vorbereitung für die Lieferung

Die Analyse erfordert eine vorbereitende Vorbereitung, um eine falsche Interpretation zu vermeiden. Beispielsweise wird unmittelbar nach einer digitalen Untersuchung der Drüse, einem transrektalen Ultraschall oder einer Prostatamassage ein leichter Anstieg des PSA beobachtet, so dass die Blutentnahme frühestens einen Tag nach den oben genannten Verfahren erfolgt. Andere Regeln:

  • Die Änderung der Anzahl der Tumormarker erfolgt nach einer Prostata-Biopsie, daher wird die Analyse vor der Entnahme der Biosample oder 20 Tage danach durchgeführt.
  • Nach Zystoskopie und Katheterplatzierung in der Harnröhre ist eine Woche Pause erforderlich.
  • Bei akuten Infektionskrankheiten (insbesondere im Urogenitalsystem) wird Blut an Tumormarker gespendet.
  • Zwei Tage vor der Analyse sollte auf Bäder, Saunen, Radfahren, Sex und Masturbation verzichtet werden.

PSA gibt während der Einnahme bestimmter Medikamente nicht auf. Ein falscher Indikator für einen onkologischen Marker ist bei Personen, die Antibiotika, zytostatische Antimetaboliten, Antitumorhormone und Testosteronantagonisten erhalten. Nach Abschluss der Therapie mit den aufgeführten Medikamenten müssen Sie eine Pause von 2 Wochen einlegen und erst dann eine Analyse durchführen.

Am Tag vor der Blutentnahme für Forschungszwecke müssen Sie starke körperliche Anstrengung und Stress vermeiden. Es sei daran erinnert, dass während des Fastens eine leichte Veränderung möglich ist, die länger als 2 Tage dauert. Am Tag vor der Analyse sollten Sie also gut essen, aber nur nicht fettendes und nicht scharfes Essen. Vermeiden Sie 2 Tage lang das Rauchen, den Alkohol und die Einnahme von koffeinhaltigen Produkten. Es ist besser, die Analyse morgens auf nüchternen Magen durchzuführen (10 Stunden vor dem Eingriff können Sie nur stilles Wasser trinken)..

Wie ist das Verfahren

Um den Gehalt an Prostata-Antigen zu bestimmen, spenden sie venöses Blut aus der Hand (eine Punktion erfolgt auf der Rückseite des Ellenbogens). Das erforderliche Volumen des erforderlichen Materials beträgt 3-5 ml. Während des Eingriffs befindet sich der Patient in sitzender Position. Die Sammlung erfolgt nach dem Schema:

  • Die Einstichstelle wird mit Alkohol behandelt..
  • Eine Handmassage wird durchgeführt, um den Blutfluss zur Vene sicherzustellen, ein Tourniquet wird über dem Ellbogen befestigt.
  • Die Haut ist durchbohrt. Nach einer Venenpunktion wird Blut mit einer Spritze in einem leeren Röhrchen gesammelt (der Vorgang dauert 5-10 Sekunden)..
  • Die Einstichstelle wird mit Watte mit Alkohol abgewischt und einige Minuten mit einem Tupfer gedrückt, um Blutungen zu stoppen.

Das im Labor gesammelte Material wird durch eine Membranplatte mit Färbereagenzien geleitet (immunochromatische Methode). In Abwesenheit von PSA werden keine Farbzonen angezeigt. Der in der Probe vorhandene Tumormarker interagiert mit dem Konjugat und färbt sich braun oder lila.

Forschungsergebnisse: Transkript

Die Werte des Gesamt-PSA werden in drei Kategorien unterteilt: normal (das Risiko einer Pathologie ist ausgeschlossen), mehrdeutig (wiederholte Blutspende ist nach 2-3 Wochen erforderlich) und negativ (mit hoher Wahrscheinlichkeit für Prostatitis, Adenom oder Krebs). Die Norm bei Männern wird durch das Alter bestimmt:

PSA-Bluttest - Indikationen, Durchführung und Interpretation der Ergebnisse

PSA (prostataspezifisches Antigen) ist eine biologische Substanz der Proteinreihe im Blutserum von Männern. Aufgrund seines quantitativen Inhalts ist es möglich, mit hinreichender Sicherheit Anzeichen für eine Verletzung der organischen Funktionalität der Prostata häufiger - onkologischer Natur - zu behaupten.

Prostataspezifisches Antigen (PSA) - was ist das??

Prostata-spezifisches Antigen (Synonyme: Prostata-spezifisches Antigen, Gamma-Seminoprotein, Kallikrein-3) ist eine Proteinsubstanz, die zur Gruppe der Glykoproteine ​​gehört, die von Epithelzellen der Prostata sekretiert werden.

Eine hohe PSA-Konzentration ist Teil der Sekretion der Prostata, deren physiologische Hauptaufgabe darin besteht, die Harnröhre des Penis unmittelbar vor der Ejakulation vorzubereiten (sie wird gespült), das Ejakulat zu verdünnen und den Zervixschleim aufzulösen, wodurch eine günstige Bewegung der Spermien in die Gebärmutterhöhle sichergestellt wird.

Im Blutserum ist immer eine bestimmte Menge PSA vorhanden. Bei einigen Erkrankungen oder Funktionsstörungen der Prostata steigt der PSA-Spiegel normalerweise an, wodurch das Vorhandensein von Pathologien und deren Qualität im Prostata-Parenchym beurteilt werden kann.

Zum ersten Mal wurde 1980 das Verhältnis der Menge an prostataspezifischem Antigen im Serum zum Zweck des Screenings auf die Prostata untersucht. Seitdem wurde dieser Indikator in vielen Ländern in der medizinischen Praxis mit unterschiedlichem Erfolg zur Diagnose von malignen Erkrankungen der Prostata sowie von Prostatitis und benigner Hyperplasie dieser Drüse verwendet..

Es ist anzumerken, dass die Vereinigten Staaten ab 2012 allmählich die Eindeutigkeit quantitativer Indikatoren des Prostata-Antigens in Bezug auf die Typisierung von Prostatakrebs aufgeben. Sie erklärten dies durch die Tatsache, dass ein Überschuss an PSA im Serum nicht immer auf das Vorhandensein von Onkologie hinweist und falsche Schlussfolgerungen zu dem Phänomen der Überdiagnose und einer falschen, irrelevanten Behandlung führen können. Darüber hinaus ist eine spezifische Prostatakrebstherapie häufig durch das Risiko von Komplikationen wie erektiler Dysfunktion und Harninkontinenz gekennzeichnet. Laut ausländischen Kollegen überwiegen die möglichen Vorteile einer Behandlung nicht den erwarteten Schaden..

Indikationen für die Ernennung eines Bluttests für PSA

Wie bereits erwähnt, können wir aufgrund eines erhöhten PSA-Gehalts im Blutserum von Männern onkologische Pathologien der Prostata sowie eine Reihe anderer Krankheiten vermuten, die eine therapeutische Intervention erfordern.

Der physiologisch gesunde Zustand der Prostata bestimmt bestimmte quantitative Eigenschaften des Prostataantigens, die direkt vom Alter der Person abhängen. Tatsächlich nimmt im Laufe der Jahre die Anzahl der PSA zu, was durch die Alterung der epithelialen Produktivschicht der Drüse erklärt wird.

  • Bis zum Alter von 49 Jahren sollte die normale Menge an PSA im Serum 2,5 ng in 1 ml Serum nicht überschreiten.
  • Von 50 bis 59 Jahren - nicht mehr als 3,5 ng / ml.
  • Von 60 bis 69 Jahren - nicht mehr als 4,5 ng / ml.
  • Über 70 Jahre - nicht mehr als 6,5 ng / ml.

Im Gegensatz zu theoretischen Hintergrunddaten legt die praktische Medizin einen etwas anderen Rahmen für den optimalen PSA-Gehalt fest. Die maximale Schwelle unter 50 Jahren liegt also bei bis zu 4 ng / ml.

Es ist zu beachten, dass der Schwellenwert von 10 ng / ml das Vorhandensein der sogenannten „Grauzone“ bestimmt, wenn die Wahrscheinlichkeit einer onkologischen oder anderen Pathologie recht hoch ist. Eine Biopsie zum zuverlässigsten Ausschluss der Onkologie bleibt jedoch fraglich. In der Tat wird ein übermäßiger Eingriff in die Struktur der Prostata aufgrund ihrer schwachen Beständigkeit gegen äußere Einflüsse nicht unbedingt empfohlen.

Pathologische Zustände der Prostata können in jedem Alter überholen. In der Regel werden jedoch nach 40 Jahren zunächst erhöhte Prostataantigenspiegel festgestellt, wenn eine jährliche Untersuchung der Drüse empfohlen wird. In einem jüngeren Alter ist ein Arztbesuch auf die Manifestation spezifischer Symptome zurückzuführen, die für Prostatakrankheiten charakteristisch sind.

  • Häufiges Wasserlassen, besonders nachts.
  • Ständiges Gefühl von unzureichend entleerter Blase und starkem Schmerz.
  • Die Urinausscheidung erfolgt in Portionen mit langen Verzögerungen zwischen ihnen..

Das Vorhandensein dieser Art von Symptomatik sowie der erhöhte Gehalt an PSA während der Erstuntersuchung bestimmen den Bedarf an zusätzlichen Analysen und Manipulationen.

  • Fingerrektale Untersuchung der Prostata für Organkonsistenzstudien.
  • Wenn Siegel festgestellt werden, werden eine Reihe von Studien vorgeschrieben, einschließlich zusätzlicher Analysen für PSA.
  • Eine Menge an Prostata-Antigen von mehr als 10 ng / ml kann wiederum zu einer Entscheidung über die Prostata-Biopsie beitragen..
  • Überwachung des Zustands der Prostata und der Qualität der Behandlung während einer onkologischen oder anderen Therapie;
  • wenn während der ersten digitalen rektalen Untersuchung oder des Ultraschalls Veränderungen in den anatomischen Strukturen der Prostata festgestellt wurden;
  • Nach einer radikalen Antitumor-Behandlung wird die PSA-Analyse mindestens einmal im Quartal durchgeführt.
  • Die Struktur der Prostata verfügt über ein ziemlich ausgedehntes Netzwerk von Blutgefäßen vor dem Hintergrund einer hohen Produktivbelastung und ist aufgrund organischer Gefäßerkrankungen häufig einer trophischen Insuffizienz ausgesetzt. Ischämie oder Herzinfarkt. Diese Situation führt auch zu zusätzlichen Analysen der Anzahl der Haftklebemassen..

Ursachen für erhöhten PSA im Serum

Die Grundlage für eine Erhöhung der Menge an Prostata-Antigen, unabhängig von der Art der Prostata-Pathologie, ist immer eine organische Schädigung des produktiven Epithels der Drüse, die unter bestimmten pathologischen Bedingungen auftritt.

Gutartige Prostatahyperplasie (BPH)
Eine Krankheit gutartigen Ursprungs, gekennzeichnet durch:

  • die Bildung multipler knotiger Formationen aus Epithelzellen und Stroma der Drüse;
  • Mangel an Metastasen darüber hinaus.

BPH ist eine ziemlich häufige Pathologie. Es betrifft mehr als die Hälfte der gesamten männlichen Bevölkerung über 40 Jahre. Die Ätiologie der Krankheit wurde nicht viel untersucht, aber es gibt eine Reihe wissenschaftlicher Meinungen zur Abhängigkeit von BPH von der Abnahme der Anzahl männlicher Hormone und dem Alter einer Person, wenn die Periode der sogenannten männlichen Wechseljahre beginnt.

Bis zu einem gewissen Zeitpunkt wurde die Krankheit als „Prostataadenom“ bezeichnet. Aufgrund der gutartigen Natur der pathologischen Prozesse und der hohen Häufigkeit des Auftretens wurde jedoch beschlossen, die Pathologie in eine andere nosologische Reihe einzustufen.

Prostatakarzinom oder Prostatakrebs

Eine onkologische maligne Erkrankung, die durch einen akuten Verlauf in den letzten Stadien und eine hohe Sterblichkeitsrate bei Männern gekennzeichnet ist (etwa 10% der gesamten männlichen Bevölkerung). Im Gegensatz zum gutartigen Verlauf werden atypische Substanzen nur aus den Epithelzellen der Drüse gebildet, wodurch eine übermäßige Bildung des Prostataantigens verursacht wird.

Ein weiteres Merkmal von Prostatakrebs ist im Gegensatz zum Adenom das Wachstum eines einzelnen Tumors im Freien, was zu einer gleichmäßigen Zunahme der gesamten Drüse und damit zu einer Kompression des Harnkanals beiträgt. Dieses Bild trägt zu einem längeren latenten malignen Verlauf bei, da beim Patienten beim Urinieren keine Symptome auftreten.

Infektiöse Entzündungsprozesse in der Prostata

Sie erhöhen die Durchlässigkeit der Wände kleiner Blutgefäße, die das Organparenchym versorgen, was auch zur Überproduktion von PSA aufgrund destruktiver Veränderungen in Epithelzellen beiträgt.

Der Verlauf einer akuten Prostatitis kann durch eine Vielzahl unterschiedlicher Mikroorganismen verursacht werden..

  • E coli.
  • Klebsiella.
  • Proteus.
  • Pseudomonas aeruginosa.
  • Andere, die opportunistischer Natur sind, dringen jedoch in das Gewebe der Prostata ein, werden pathogen und stimulieren die Entwicklung einer Prostatitis.

Vorbereitung für die Analyse und Aufnahme des Forschungsmaterials

Der Serum-PSA-Spiegel steigt aufgrund jeglicher Exposition gegenüber der Prostata aufgrund der Entwicklung pathologischer Zustände oder therapeutischer Wirkungen stetig an.

  • Eine vollständige Abstinenz von der Ejakulation wird mindestens zwei Tage vor der Studie empfohlen.
  • Die digitale rektale Untersuchung sollte frühestens drei Tage vor der Analyse durchgeführt werden.
  • Die Methode des transrektalen Ultraschalls (TRUS) garantiert nicht die Richtigkeit des Ergebnisses der PSA-Analyse innerhalb einer Woche.
  • Nach einer Biopsie der Gewebe der Prostata darf eine Analyse des quantitativen Gehalts des Prostataantigens nur 1,5 bis 2 Monate nach der Entnahme von histologischem Material durchgeführt werden.
  • Wenn zystoskopische Untersuchungen der Blase oder ihrer Katheterisierung durchgeführt wurden, wird die Analyse mindestens zwei Wochen später durchgeführt.
  • Die längste Wartezeit für die transurethrale Resektion der Prostata - nach diesen Manipulationen sind zuverlässige Ergebnisse der Analyse des quantitativen PSA-Gehalts erst nach sechs Monaten möglich.

Die Analyse für den Patienten ist nicht besonders schwierig und erfordert keine spezielle Vorbereitung.

  • Benötigen Sie eine Hungerdiät am Tag der Lieferung.
  • Zur Probenahme wird eine klassische Blutentnahme aus einer Vene in einem Volumen von nicht mehr als 10 ml durchgeführt.
  • Die direkte Analyse im Labor dauert nicht länger als einen Tag.

Kostenlose, gebundene und geteilte Haftklebemasse

Biologisch gesehen kann sich das Prostata-Antigen unter zwei Bedingungen im Blut befinden, die direkt während einer Laborstudie bestimmt werden - frei und mit Blutproteinen assoziiert.

Die pathologische Wirkung von malignen onkologischen Produkten auf das Epithel der Prostata erhöht die Menge an gebundenem PSA, wodurch das oben angegebene normologische Verhältnis geändert wird. Dieses Phänomen ist nicht charakteristisch für Pathologien der nicht krebsartigen Genese der Prostata..

Um die Berechnung des obigen Verhältnisses bei der Diagnose von Karzinomen zu vereinfachen, wird Gesamt-PSA abgeleitet, das durch Summieren des freien und gebundenen Prostata-Antigens erhalten wird, dann wird der quantitative Wert von freiem PSA in dieses geteilt und mit 100% multipliziert, um ein indikatives Verhältnis zu erhalten. Das erhaltene prozentuale Ergebnis wird als PSA-Index bezeichnet..

Der PSA-Index zeigt deutlich die Wahrscheinlichkeit von bösartigen Strömungen in der Prostata..

  • Ein Wert von 15 bis 70% ermöglicht die Vorhersage des Fehlens eines Karzinoms.
  • Ein Indikator von weniger als 15% bestimmt eine schlechte Prognose.

Es ist erwähnenswert, dass die Definition der "Menge an PSA im Serum" routinemäßig als allgemeines PSA verstanden wird, ohne das Labor-Prostata-Antigen in freies und gebundenes zu unterteilen. Wenn die Analyse des Gesamt-PSA einen höheren Gehalt als die angegebenen Werte aufweist, wird eine wiederholte Blutentnahme mit dem Ziel einer getrennten Analyse auf freien und zugehörigen PSA durchgeführt. Dieser Bedarf ist auf die Verwendung verschiedener Laborwerkzeuge zurückzuführen..

Warum brauche ich eine Blutuntersuchung für PSA?

Die Aufgabe moderner medizinischer Einrichtungen besteht nicht nur darin, Patienten mit verschiedenen Krankheiten zu behandeln, sondern auch die Entwicklung pathologischer Zustände zu verhindern und diese bereits in den frühen Stadien zu bestimmen, in denen therapeutische Maßnahmen am erfolgreichsten sind.

Dies ist besonders wichtig für onkologische Erkrankungen, da die Diagnose in späteren Stadien in den meisten Fällen nicht dazu beiträgt, einen tödlichen Ausgang zu vermeiden. Unter solchen Beschwerden bei Männern werden bösartige Tumoren unterschieden, deren Lokalisation die Prostata ist.

Um die Krankheit in Stadien zu erkennen, in denen eine Behandlung noch möglich ist, sollte regelmäßig eine Blutuntersuchung auf PSA durchgeführt werden. Es ist wichtig zu wissen, was es ist, wofür es notwendig ist und welche Pathologien Abweichungen von der Norm anzeigen können.

Was diese Analyse zeigt

Die Abkürzung "PSA" steht für "prostataspezifisches Antigen". Mit anderen Worten, es ist ein Protein, eine Art Serinprotease, die die Samenflüssigkeit verdünnt. Die Antigenproduktion erfolgt in der Prostata..

Je nach Alter und allgemeinem Gesundheitszustand erfolgt die PSA-Produktion bei Männern in verschiedenen Mengen. Blutspiegel von Antigenen zeigen an, wie gesund die Prostata ist..

Die Studie muss für alle Vertreter der männlichen Bevölkerungshälfte durchgeführt werden, bei denen Prostatahyperplasie diagnostiziert wird, da sich diese Krankheit zu Adenom und Krebs entwickeln kann.

Es ist die Bestimmung des PSA-Spiegels, die es ermöglicht, diesen Prozess zu steuern und rechtzeitig chirurgische Eingriffe vorzunehmen. Es ist nur eine regelmäßige Analyse erforderlich. Nach der Entschlüsselung der Ergebnisse meldet der Arzt das Vorhandensein oder Fehlen der Krankheit.

PSA wird auch bei Männern ohne pathologische Prozesse gefunden, was als die Norm angesehen wird, da die Proteinsynthese ständig in kleinen Mengen durchgeführt wird..

Die Entwicklung von Prostatakrebs kann ohne begleitende Symptome erfolgen. Anzeichen treten im Stadium der Metastasierung auf, wenn der Tumor bereits nicht operierbar ist.

Es ist wichtig, den Wert eines prostataspezifischen Antigens zu diagnostizieren, um Krebs vorzubeugen. Es ist zu beachten, dass die Proteinstruktur von PSA in einen Tumormarker umgewandelt wird.

Bei Ernennung

Ein erhöhter Indikator kann nicht in allen Fällen auf die Entwicklung onkologischer Prozesse hinweisen. Darüber hinaus ist eine Krebsdiagnose auch bei niedrigen Werten möglich..

Zu den Hauptindikationen für die Analyse gehören:

  • Anzeichen einer Prostatakrankheit;
  • Diagnostik zum Ausschluss oder zur Bestätigung der Bildung eines bösartigen Tumors;
  • Vorsorgeuntersuchungen, insbesondere bei erblicher Veranlagung;
  • Überwachung im Verlauf therapeutischer Maßnahmen zur Behandlung von Krebs;
  • Bestimmung wiederkehrender Zustände bei Patienten, die sich einer Operation unterziehen.

In folgenden Fällen ist auch eine Blutuntersuchung auf PSA-Werte erforderlich:

  • berufliche Tätigkeit impliziert schädliche Arbeitsbedingungen;
  • das Vorhandensein eines Tumors bei einem der nahen Verwandten;
  • Störungen des Harnsystems;
  • Verdacht auf Entwicklung einer Prostatitis oder gutartigen Hyperplasie;
  • das Vorhandensein von Blutflüssigkeit in Samen- oder Blutflüssigkeit;
  • Durchführung einer Therapiegeschichte mit hormonellen Arzneimitteln;
  • das Vorhandensein chronischer Schmerzen im Becken- oder unteren Rückenbereich.

Um eine Überdiagnose auszuschließen, die das Leben eines Mannes ohne Krankheit erheblich verkompliziert, wird die Analyse ausschließlich nach Indikationen verschrieben. Darüber hinaus ist es wichtig, sich ordnungsgemäß auf die Studie vorzubereiten, was den Ausschluss aller Faktoren impliziert, die sich negativ auf die Prostata auswirken können.

PSA-Klassifizierung

Nachdem ein prostataspezifisches Antigen aus der Prostata vom Blut aufgenommen wurde, kann es in drei Arten darin gespeichert werden:

  • frei, während es keine Verbindung mit Plasmaproteinen gibt;
  • assoziiert mit Chymotrypsin, einem hochaktiven Plasmaenzym;
  • mit Makroglobulin - kombiniert mit Blutprotein.

Diese Arten müssen unterschieden werden, da sie die Grundlage für den grundlegenden diagnostischen Test bilden. Somit wird das Enzym klassifiziert in:

  • freies PSA;
  • gewöhnlicher Hund - dies ist der freie Teil des Antigens, das mit Chymotrypsin assoziiert ist;
  • das Verhältnis beider Typen.

Um den quantitativen Wert des Indikators zu bestimmen, muss geklärt werden, welcher PSA-Typ untersucht wird. Meist handelt es sich um ein prostataspezifisches Antigen. Bei Überschreitung des Niveaus wird eine erweiterte Analyse vorgeschrieben, die die Untersuchung von drei Arten von Markern für Prostatitis umfasst.

Norm für Männer

Normale PSA-Gesamtwerte liegen zwischen 0 und 4 ng / ml. Mit der Entwicklung des pathologischen Prozesses in der Prostata steigen die Werte.

Der Körper jeder Person zeichnet sich durch individuelle Merkmale aus.

Die Prostata bei Männern kann auch unterschiedlich sein. Es kann in Größe, Anfälligkeit für verschiedene Faktoren sowie Resistenz gegen interne und externe Reizstoffe variieren..

Darüber hinaus ändert es sich im Laufe der Zeit, was zu einer natürlichen Erhöhung des Indikators führt.

Die Altersnormen sind in der folgenden Tabelle aufgeführt..

Wie ist ein PSA-Bluttest und seine Interpretation?

Lassen Sie uns über den PSA-Bluttest und seine Dekodierung sprechen. PSA-Analyse bedeutet, einen speziellen Test zu bestehen, um die Menge an prostataspezifischem Antigen im Blut von Männern zu bestimmen.

Was ist eine PSA-Analyse?

Wenn die Ergebnisse der Untersuchung einen hohen oder erhöhten Proteinspiegel zeigen, deutet dies darauf hin, dass Patienten solche Prostatakrankheiten entwickeln:

PSA oder ein spezifisches Prostata-Antigen ist ein Glykoprotein, das aus 2 Komponenten besteht - frei und gebunden, es wird von der männlichen Drüse produziert. Diese Art von Protein wird benötigt, um Spermien zu verflüssigen und die Beweglichkeit der Spermien zu erhöhen. Die Prostata wird mit dem Alter des Mannes größer, wodurch die Menge an spezifischem Protein im Blut zunimmt.

Der Test ist in erster Linie notwendig, um die Menge an Prostataprotein nachzuweisen. Hierzu wird das Verhältnis zwischen Gesamt- und freiem PSA ermittelt. Je höher die Menge der gemeinsamen Komponente ist, desto höher ist das Risiko, Prostatahyperplasie, entzündliche und infektiöse Prozesse zu entwickeln.

Der Arzt schickt den Patienten zu einem Test, wenn folgende Symptome vorliegen:

  • Probleme beim nächtlichen Wasserlassen;
  • schwache oder unzureichende Erektion;
  • erbliche Pathologien.

Die Analyse ist als obligatorische Prävention für alle Männer nach 40 Jahren vorgeschrieben..
Manchmal wird PSA als frei und häufig verschrieben, um Krebs oder andere Krankheiten im Frühstadium zu erkennen..

Die Analyse wird als Prophylaxe für Männer über 40 Jahre verschrieben.

Um die Analyse zu bestehen, muss sich der Patient darauf vorbereiten. Die Hauptsache ist, alles Fett aus der Diät zu entfernen. Sie können nicht essen, bevor Sie den PSA bestanden haben. Gleichzeitig mit dem Test werden die Patienten mit Ultraschall behandelt.

Dekodierung der PSA-Analyse

Verschiedene Testmarker zeigen folgende Daten:

  • Prostata-Funktionalität;
  • spezifischer Proteinspiegel;
  • Testosteronspiegel, die Protein beeinflussen.

Der Arzt entschlüsselt die Analyseergebnisse anhand der folgenden Indikatoren:

  • Alter;
  • Antigendichte;
  • die Änderungsrate des Spiegels eines bestimmten Proteins im Blut;
  • proportionales Verhältnis von Gesamt-PSA zu gebundenem, d.h. freies prostataspezifisches Antigen.

Das Alter einer Person ist wichtig, um Prostataprobleme zu identifizieren. Dies gilt insbesondere für Männer über 50 Jahre, da die Prostata bei älteren Menschen tendenziell zunimmt. Der Nachweis von Glykoprotein über 4 ng / ml ab einem Alter von 50 Jahren sollte alarmierend sein. Im Alter von 65 Jahren gelten 5 ng / ml als normal, im Alter von 70 bis 80 Jahren beträgt die Norm 6,5 ng / ml.

Um die Dichte des Proteins zu bestimmen, wird das Verhältnis der Gesamtmenge an Antigen zur Größe der Drüse berücksichtigt. Eine allgemeine PSA-Analyse von 4-10 ng / ml ermöglicht eine Dichte von 15 ng / mm / cm³. Zur Klärung der Indikatoren wird ein Ultraschall verschrieben, mit dem Sie Krebstumoren und Metastasen in der Prostata finden können.

Die Zunahme oder Abnahme der Menge an spezifischem Antigen legt nahe, dass sich entzündliche Prozesse in der Prostata entwickeln. Sie können aggressiver Natur sein und auf das Vorhandensein eines Tumors und Krebses in der Prostata hinweisen. Verdacht und Angst werden durch Ergebnisse verursacht, die einen Anstieg der Antigenzahl um 0,75 ng / ml für ein Kalenderjahr mit Proteinindikatoren von weniger als 4 ng / ml zeigen.

Um die Ergebnisse einer PSA-Analyse zu entschlüsseln, ist das Verhältnis von Gesamtantigen zu frei wichtig. Im Durchschnitt hat jeder Mann 10 bis 20% des freien Antigens im Blut, der Rest ist ein Protein, das mit anderen Proteinen und Hormonen assoziiert ist. Ein geringer Gehalt an ungebundenem Antigen erfordert eine zusätzliche Untersuchung, da sich im Organ Pathologien entwickeln können, die durch die Bildung eines Tumors verursacht werden. Bei hohem freiem PSA wird eine Prostatahyperplasie diagnostiziert..

Der PSA-Test ist nicht 100%, das Risiko ist ziemlich hoch, nach der Untersuchung ein falsch negatives oder falsch positives Ergebnis zu erhalten. Die Gründe hierfür können folgende Faktoren sein:

  • Radfahren vor einer Analyse;
  • Prostatamassage;
  • Ejakulation;
  • TRANSPORT;
  • rektale Untersuchung;
  • Einnahme von Medikamenten wie Avodart oder Proscar, die den Proteinspiegel um 50% senken können.

Wenn verdächtige Ergebnisse gefunden werden, die auf fehlerhafte Daten hinweisen können, kann der Arzt daher einen erneuten Test anordnen. Eine erneute Untersuchung wird in 6-30% der Fälle der Gesamtzahl der Patienten verordnet.

Wenn das Volumen der männlichen Drüse mehr als 60 cm³ beträgt, ist die Menge an ungebundenem PSA aufgrund der Entwicklung einer Hyperplasie höher. Dies bedeutet, dass Protein in großen Mengen in den Blutkreislauf gelangt. Ähnliche Phänomene sind für Männer nach 65 Jahren charakteristisch, wenn die Prostata aufgrund altersbedingter Veränderungen im Körper zunimmt..

Abweichungen von der Norm der Indikatoren für den Gesamt-PSA

Die kritischen Indikatoren für den Gesamt-PSA umfassen die folgenden Daten aus PSA-Tests:

  1. 4 bis 10 ng / ml - bedeutet die Entwicklung möglicher onkologischer Prozesse. Bestätigt durch zusätzliche Prüfung.
  2. 10 bis 20 ng / ml - deutet darauf hin, dass das Risiko für die Entwicklung und Entwicklung von Prostatakrebs hoch ist.
  3. In der Prostata treten weniger als 40 ng / mm - Metastasen auf.
  4. Mehr als 1000 ng / ml - der Krebs ist in ein fortgeschrittenes Stadium eingetreten und führt zu Metastasen in der gesamten Drüse.

Bei erhöhtem PSA verschreibt der Arzt ein Verfahren wie die Durchführung einer Biopsie. Das Wesentliche der Analyse ist, dass der Arzt eine histologische Untersuchung eines kleinen Fragmentes der Prostata durchführt. Zusätzlich muss sich der Patient einer Untersuchung der Rektalregion TRUS unterziehen. Solche diagnostischen Verfahren helfen, onkologische Prozesse in der Prostata zu bestätigen oder zu widerlegen..

Basierend auf den Testergebnissen wird eine Diagnose gestellt und eine therapeutische Behandlung verschrieben, die dazu beitragen soll, den Spiegel eines bestimmten Proteins zu senken. Krebs wird durch chirurgische, hormonelle und Bestrahlungsmethoden beseitigt. Bei Adenomen müssen mehrere Kurse in Mikrowellen-, Kryo- und Thermotherapie durchgeführt werden.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

PTI-Bluttest

Was ist das?Unter bestimmten Umständen bitten Ärzte ihre Patienten, einem IPT Blut zu spenden. Dies ist die sogenannte Analyse, um die Gerinnungsfähigkeit von Blut zu bestimmen. Der Grund für seine Ernennung können einige Störungen im Körper oder eine bevorstehende chirurgische Operation sein.

Thrombozytenzahl

10 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1261Thrombozyten sind einer der Vertreter der gebildeten Elemente des Blutes und gewährleisten die Funktion des hämostatischen Systems (Koagulation) und die Wiederherstellung beschädigter Gefäße.