Empfehlungen nach Entfernung der Beinvenen: Was kann in der Rehabilitation nicht getan werden??

Krampfadern in den unteren Extremitäten sind eine Krankheit, die nicht nur Sehstörungen, sondern auch eine Lebensgefahr aufweist. Es tritt aufgrund einer Verletzung der Durchblutung auf, die Blähungen, Vergrößerungen und Verlängerungen der Venen sowie das Auftreten von Blutgerinnseln hervorruft. Das Auftreten der Pathologie führt zu Unterernährung, genetischer Tendenz und Missbrauch schlechter Gewohnheiten. Die Krankheit geht immer mit Ödemen, Schweregefühl, Schmerzen beim Gehen und ausgeprägter Rötung einher.

p, blockquote 1,0,0,0,0 ->

Oft suchen Patienten bereits im letzten Stadium der Krankheit Hilfe, wenn konservative Behandlungsmethoden machtlos sind. Dann kann nur eine Operation helfen. Es gibt verschiedene Arten der effektivsten chirurgischen Eingriffe. Sie alle verfolgen jedoch ein gemeinsames Ziel: den Blutfluss in den betroffenen Venen zu stoppen, Blutungen in der gesamten Extremität zu normalisieren und das Bein in guter Form zu halten.

p, blockquote 2.0,0,0,0 ->

Die Rehabilitation nach Entfernung von Beinvenen mit Krampfadern bedeutet viel, da das Endergebnis der Behandlung davon abhängt. Wenn Sie es ignorieren, können Komplikationen auftreten oder das Ergebnis ist nicht wie erwartet. Die Empfehlungen unterscheiden sich geringfügig in der Art der Operation und der Vernachlässigung der Krankheit. Die Regeln hängen von der Krankengeschichte des Patienten und dem allgemeinen Zustand des menschlichen Körpers ab.

p, blockquote 3,0,0,0,0,0 ->

Was ist mit diesem Artikel:

Was sind die Interventionen??

Wenn eine konservative Behandlung nicht den gewünschten Effekt hat, beschließt der Arzt, Krampfadern mit chirurgischen Eingriffen zu behandeln. In der modernen Medizin gibt es je nach den Merkmalen des Einzelfalls viele Möglichkeiten für ihre Umsetzung. Es wird stationär in einem Krankenhaus durchgeführt..

p, blockquote 4,0,0,0,0,0 ->

Die traditionelle Methode zur Entfernung des betroffenen Gefäßes ist die Phlebektomie. Es ist üblich, es in dringenden Fällen zu verwenden. Aufgrund des Aufkommens neuer, modernerer Techniken wird es jedoch sehr selten verwendet..

p, blockquote 5,0,0,0,0 ->

Während der Operation macht der Arzt Schnitte an den Gliedmaßen, dann wird die betroffene Vene verbunden. Die Entfernung einer Beinvene mit Krampfadern hat die schwierigste und längste postoperative Periode.

p, blockquote 6.0,0,0,0 ->

Es gibt sanftere Methoden, die als weniger traumatisch gelten. Diese beinhalten:

p, blockquote 7,0,0,0,0 ->

  1. Echosklerotherapie von Krampfadern. Die Venen haften mit einer speziellen Substanz zusammen, die in die betroffene Vene injiziert wird. Somit stoppt der Blutfluss dort.
  2. Laserablation Mit einer Laserfaser wird die Venenwand verlötet.
  3. Hochfrequenzablation. Radiofrequenzen beeinflussen die Venen der Gliedmaßen.

Die Rehabilitationsphase hängt direkt von der Intervention und dem Grad der Vernachlässigung der Krampfadern ab.

Postoperative Regeln

Wie lange die postoperative Zeit dauert, hängt auch vom Patienten ab. Er muss die Empfehlungen des Arztes genau befolgen..

p, blockquote 9,0,0,0,0 ->

Es werden Maßnahmen unabhängig von der Art des Vorgangs durchgeführt.

p, blockquote 10,0,0,0,0 ->

Dazu gehören Medikamente, spezielle Übungen, das Tragen spezieller Strickwaren und Physiotherapie.

p, blockquote 11,0,0,0,0 ->

Die Behandlung mit Medikamenten ist im obligatorischen Rehabilitationskurs enthalten. Phlebotonika werden häufig eingesetzt, um die Durchblutung so schnell wie möglich wiederherzustellen. Eine solche Therapie sollte nicht länger als zwei Wochen dauern, Medikamente können die Elastizität der Venenwand wiederherstellen.

p, blockquote 12,0,0,0,0 ->

Möglicherweise die Verwendung von Antikoagulantien und Thrombozytenaggregationshemmern. Sie beschleunigen und erleichtern den Wiederherstellungsprozess..

p, blockquote 13,0,0,0,0 ->

Die Einnahme von Medikamenten bietet:

p, blockquote 14,0,0,0,0 ->

  • Schmerzlinderung;
  • Prävention von Blutgerinnseln;
  • Aktivierung der Durchblutung;
  • Entfernung von Siegeln und Formationen nach der Operation.

Eine solche Behandlung sollte individuell ausgewählt werden, basierend auf dem Zustand des Körpers und der Vernachlässigung der Krankheit..

p, blockquote 15,0,0,0,0 ->

Unmittelbar nach der Operation wird ein elastischer Verband an der Extremität angelegt, und das Bein selbst sollte in erhöhter Position auf der Walze liegen. Es wird jedoch nicht empfohlen, sich längere Zeit in liegender Position zu befinden. Wenn kleinere Verletzungen durchgeführt wurden, können Sie nach einigen Stunden gehen, aber nach einer Phlebektomie ist dies erst am nächsten Tag zulässig.

p, blockquote 16,0,0,0,0 ->

Nach dem Entfernen des Gefäßes müssen Sie mit der Durchführung spezieller Übungen beginnen. Dies ist notwendig, damit das Blut in den Gliedmaßen nicht stagniert. Sie können sogar einige Übungen im Bett machen. Dann wird dem Patienten empfohlen, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu fahren. Die Hauptsache ist, dass die Ladung richtig geplant und über den Tag verteilt wird.

p, blockquote 17,1,0,0,0 ->

Von den Übungen wird empfohlen, die folgenden Sportlasten zu verwenden:

p, blockquote 18,0,0,0,0 ->

  1. Gehen (in verschiedenen Formen).
  2. Gelenkbewegungen.
  3. Heimtrainer.
  4. Beine in der Luft kreuzen.

Zunächst sollte die Bewegung konstant sein, es ist jedoch unmöglich, länger als 2 Stunden eine Sitzposition einzunehmen. Tägliches Turnen ist besonders wichtig für Patienten im Alter, da dann ein großes Risiko für Komplikationen nach der Operation besteht.

Beachten Sie, dass mit Hilfe von Kompressionsprodukten die Durchblutung der Beine wiederhergestellt wird. Sie können Hämatome verhindern. In den ersten Tagen sollte der Patient überhaupt keine Strickwaren ausziehen.

Art der Ruhe und Arbeit

Für jeden Patienten, der operiert wurde, ist dieses Schema individuell und wird von einem Arzt oder vielmehr einem Gefäßchirurgen unter Berücksichtigung des Gewichts, der Vorgeschichte und der Merkmale der Pathologie entwickelt. Damit die Rehabilitationsphase so erfolgreich wie möglich verläuft, muss sich der Patient an diese Regeln erinnern.

p, blockquote 21,0,0,0,0 ->

Das erste, was der Arzt tun wird, ist, spezielle Kompressionsunterwäsche für Krampfadern anzuwenden (normalerweise sind dies Strümpfe). Der Patient sollte es 2 Monate nach der Operation tragen. Diese Unterwäsche ist zunächst ein Krankenhaus, dann eine Spezialmedizin. Im ersten Monat werden Strickwaren am gesamten Bein getragen, um den Druck für den Rest der Zeit gleichmäßig zu verteilen - auf den betroffenen Bereich. Von einer Woche bis zu zehn Tagen sollte der Patient elastische Bandagen tragen. Sie überlappen sich in horizontaler Position von den Fingern bis zum Unterschenkel.

p, blockquote 22,0,0,0,0 ->

Für die Nachtruhe gibt es bestimmte Regeln. Das Bein sollte in einem Winkel von 15-20 Grad stehen, dazu können Sie ein Kissen oder eine Decke darunter legen.

p, blockquote 23,0,0,0,0 ->

Nachdem der Patient die Nähte entfernt hat, können Sie die Operationsstelle benetzen und duschen. Wasser sollte nicht zu heiß oder zu kalt sein. Es ist ratsam, dass sie ein wenig warm ist. Die Wunde sollte mit einem feuchten Schwamm behandelt und dann mit einem Handtuch getrocknet werden.

p, blockquote 24,0,0,0,0 ->

In den ersten Monaten können die Beine nicht stark belastet werden, das heißt, es wird nicht empfohlen, lange im Stehen und Sitzen zu sein. Patienten müssen unabhängig von der Art der Intervention 2-3 Stunden am Tag ruhen. Es ist ratsam, dies mehrmals und 15 Minuten lang mit ausgezogenen Schuhen und erhobenen Beinen zu tun.

p, blockquote 25,0,0,1,0 ->

Innerhalb von sechs Monaten müssen Sie das Verbot des Hebens von Gewichten von mehr als 7 Kilogramm und das Verbot schwerer Sportarten einhalten. Der Patient muss Bewegungen überwachen, Verletzungen und Schläge nicht nur um die Wunde, sondern auch um das betroffene Glied vermeiden. Sie sollten Ihre Gefühle im operierten Bereich ständig überwachen.

p, blockquote 26,0,0,0,0 ->

Den ganzen Tag müssen Sie die folgenden Übungen machen:

p, blockquote 27,0,0,0,0 ->

  1. Es ist notwendig, sich 10 bis 15 Mal auf Socken zu erheben. Die Absätze sollten so weit wie möglich vom Boden abgerissen werden.
  2. Setz dich fünfmal tief.
  3. Halten Sie sich an einem Stuhl fest, stellen Sie sich auf ein Bein und machen Sie ihn so breit wie möglich.
  4. 15 Minuten zügig gehen.

Nach dem Schlafen müssen Sie langsam aufstehen und versuchen, plötzliche Bewegungen zu vermeiden. Außerdem wird eine Sonderladung direkt im Bett durchgeführt.

Was kann nach der Operation nicht getan werden??

Viele Patienten fragen nach der Operation nach Krampfadern, was kann man nicht tun? Die Antwort auf die Frage ist sehr wichtig, da der Erfolg der Behandlung davon abhängt..

p, blockquote 29,0,0,0,0 ->

Es ist strengstens verboten, mit gekreuzten Beinen zu sitzen. Diese Haltung provoziert das Auftreten von Stagnation. Anschließend kann die HRV zurückkehren, und die Operation bringt nicht das gewünschte Ergebnis. Daher müssen Sie gerade sitzen, aber nicht lange. Eine strenge Diät mit Vitaminen und Mineralstoffen ist erforderlich. Es ist verboten, bestimmte Lebensmittel wie geräucherte, gesalzene, fettige und frittierte Lebensmittel zu essen. Die Ernährung hilft, das Problem des Übergewichts zu beseitigen und damit das Risiko eines Rückfalls zu verringern. Mit ihrer Hilfe wird der Stoffwechsel wiederhergestellt.

p, blockquote 30,0,0,0,0 ->

Sie sollten aufhören zu rauchen und Alkohol zu trinken. Diese schlechten Gewohnheiten belasten das Herz-Kreislauf-System erhöht und sollten während der Rehabilitation vermieden werden. Nach der Operation wird nicht empfohlen, unbequeme und enge Kleidung und Schuhe zu tragen. Während der Genesung sollte der Körper keine Beschwerden und erhöhten Stress erfahren. Sie sollten auf Nylonstrumpfhosen und Synthetik verzichten.

p, blockquote 31,0,0,0,0 ->

Nach der Operation gelten allgemeine Regeln:

p, blockquote 32,0,0,0,0 ->

  • Bis die Nähte entfernt sind, ist es unmöglich, das Bein zu benetzen.
  • Die Naht sollte nicht mit einem Waschlappen oder einem Peeling berührt werden.
  • Sie können die Kruste nicht von den resultierenden Wunden entfernen;
  • Es ist verboten, blaue Flecken mit Salben und Cremes zu beseitigen.
  • Sie können keine Kompressen oder Lotionen machen, ohne einen Spezialisten zu konsultieren.
  • Es ist verboten, sich zu erwärmen;
  • Sie können sich in den ersten 14 Tagen nicht intensiv bewegen.

Während der Operation wird ein Monat lang krankgeschrieben. Der Arzt zieht im Verlauf der Behandlung Schlussfolgerungen und legt die Zeit für das Verlassen des Krankenhauses fest. Wenn die Operation schwierig war, wird der Patient zur Genesung an das Sanatorium überwiesen.

p, blockquote 33,0,0,0,0 -> p, blockquote 34,0,0,0,0 ->

Postoperative Krampfadern, notwendige postoperative Zeit

Jede Operation, auch mit modernen Methoden durchgeführt, kann negative reversible oder irreversible Folgen haben. Das Risiko, postoperative Komplikationen zu entwickeln, hängt von der Einhaltung der Regeln und Vorschriften des Arztes während der Rehabilitationsphase, den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten, der Qualifikation des Spezialisten und den während der Operation verwendeten Arzneimitteln ab. Heute werden wir über die postoperative Zeit nach der Operation zur Entfernung von Krampfadern sprechen sowie darüber, ob Krampfadern nach der Operation zurückkehren können.

Regeln für die postoperative Rehabilitation

Die chirurgische Behandlung von Krampfadern umfasst sowohl traditionelle Methoden der Phlebektomie als auch minimalinvasive Techniken unter Verwendung moderner Geräte. Wenn nach der Entfernung der Krampfadern der Beine durch eine vollständige Operation die Rehabilitation 2-3 Monate dauert, ist dieser Zeitraum nach der Hardware-Behandlung und den Sklerotherapie-Methoden viel kürzer.

Um jedoch postoperative Komplikationen zu vermeiden, müssen bestimmte Regeln befolgt werden..
Eine Phlebektomie wird unter Wirbelsäulenanästhesie durchgeführt, und daher verlässt der Patient die Anästhesie für die ersten Stunden nach der Operation, um Krampfadern zu entfernen. Der Patient sollte 3-5 Tage im Krankenhaus sein. Für mehrere Tage erhält der Patient Anästhetika und Venotonika. Unmittelbar nach der Wiederherstellung der motorischen Aktivität wird empfohlen, die Beine zu bewegen, um die Durchblutung zu verbessern.

Einen Tag nach der Operation können Sie bereits laufen. Nach dem Entfernen der Venen ist der Patient je nach Zustand und Schweregrad der Operation 3-5 Tage in der Abteilung. Die Nähte werden je nach Lokalisation nach 1-1,5 Wochen entfernt.

Nach Laser-, Ultraschall-, Sklerotherapie oder anderen minimalinvasiven Behandlungen für Krampfadern wird der Patient nicht ins Krankenhaus eingeliefert. Der gesamte Eingriff findet ambulant statt und nach der Operation kann der Patient nach Hause gehen.
Eine halbe Stunde lang wird ihm empfohlen, ein wenig zu gehen, um die Beweglichkeit der unteren Extremitäten wiederherzustellen. Der Arzt überwacht den Zustand des Patienten und im Falle eines günstigen Ergebnisses geht der Patient vor dem nächsten Besuch nach Hause. Postoperative Rehabilitationsmethoden unterscheiden sich nur in der Dauer. Nach der Operation wird empfohlen:

  • Tragen Sie Kompressionsstrümpfe, die die Beine entlasten und den Blutfluss 2-3 Monate lang normalisieren.
  • mache spezielle Übungen. Die Spannung sollte dosiert und die Dauer mit der Bedingung gemessen werden;
  • Sie können nicht lange in einer statischen Position sein - sitzen oder stehen. So können Sie sich beispielsweise nach einer Phlebektomie nur nach Erlaubnis des Arztes hinsetzen, und dies geschieht normalerweise 2-3 Tage nach der Operation.
  • Sie müssen sich an die Grundsätze einer ausgewogenen Ernährung halten und das Gewicht überwachen, um keine Komplikationen und Rückfälle von Krampfadern zu verursachen.
  • Für 3-4 Monate nach der Operation wird nicht empfohlen, Bäder und Saunen zu besuchen.

Es ist notwendig, die Hygiene und den Zustand der Nähte zu überwachen. Die postoperative Naht wird mit einer Desinfektionslösung behandelt, ein steriler Verband wird auf die Wunde aufgebracht. Bei minimalinvasiven Eingriffen werden Punktionsstellen bearbeitet und mit einem Pflaster versiegelt.

Reiben Sie den Nahtbereich zunächst mit einem groben Waschlappen ab oder verwenden Sie aggressive Reinigungsmittel. Der Nahtbereich wird mit einer Salbe geschmiert, die die Regeneration beschleunigt und die Bildung einer rauen Keloidnarbe verhindert. Füße unter einem elastischen Verband oder Kompressionsjersey sollten mit Thrombozytenaggregationshemmern und venotonischen Mitteln geschmiert werden..
Sie können einen nachhaltig positiven Effekt erzielen, wenn Sie die Regeln und Empfehlungen Ihres Arztes befolgen. Verstöße gegen Empfehlungen in der postoperativen Phase können nicht nur die Rehabilitationsphase verlängern, sondern auch zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Komplikationen nach der Operation

Wenn die Operation zur Entfernung der betroffenen Venen der unteren Extremitäten technisch korrekt und mit Antiseptika durchgeführt wurde, werden Komplikationen in der Regel nicht beobachtet. Wenn Sie jedoch gegen die Empfehlungen verstoßen, können die folgenden Komplikationen auftreten:

  • tiefe Venenthrombose. Diese Pathologie in der postoperativen Phase ist häufig. Die Ursache kann Alter, Übergewicht, frühere Thrombophlebitis sein. Komplikationen äußern sich in starken Schmerzen im Wadenmuskel. Die postoperative Antikoagulationstherapie reduziert das Risiko einer Venenthrombose.
  • Entzündung postoperativer Wunden. Diese Pathologie ist besonders während der Laserbehandlung selten, da sie entzündungshemmende und antibakterielle Wirkungen hat. Eine Infektion kann auftreten, wenn die Vorschriften für die Wundbehandlung nicht eingehalten werden und die Hygienevorschriften verletzt werden.
  • die Folgen von Fehlern beim Anlegen eines elastischen Verbandes. Ein unabhängiger Verband der operierten Extremität kann zu Druck und Blutstagnation in der Vene führen. Es gab Fälle, in denen aufgrund einer unsachgemäßen Anwendung des Verbandes eine akute Ischämie auftrat, die zu einer Amputation des Beins führte.
  • Verletzung der subkutanen Nerven und Lymphgefäße. Sehr oft tritt eine Verletzung des Hautnervs auf, wenn die Hauptvene saphena entfernt wird. Dies führt zu einem Empfindlichkeitsverlust. Bei umfangreichen Operationen zur Entfernung der Venen kann auch ein großes Lymphgefäß beschädigt werden..

Die Folge solcher Verletzungen ist Schwellung und Elefantiasis. Minimalinvasive Methoden vermeiden jedoch solche Komplikationen.

  • Infolge der Operation können Hämatome auftreten, die anschließend eitern.
  • Der Patient kann lange Zeit starke Schmerzen verspüren.
    Blutungen usw..

Nach der Operation zur Behandlung von Krampfadern können neue Bereiche erweiterter Venen auftreten. Die Pigmentierung im operierten Bereich kann sich ebenfalls ändern - die Haut über der sklerosierten Vene verfärbt sich oder es treten Hämatome auf. Im Laufe der Zeit verschwinden diese Verstöße von selbst. Das Auftreten von Narben und pigmentierten Hautpartien hängt weitgehend von den individuellen Eigenschaften des Körpers sowie von der Geschwindigkeit und Qualität der Genesung ab - von der Immunität.

Um das Risiko von Komplikationen zu minimieren, müssen vorbeugende Maßnahmen in der postoperativen Phase und während des gesamten Lebens angewendet werden.

Maßnahmen zur Verhinderung von Krampfadern

Um ein Wiederauftreten von Krampfadern zu verhindern und das Risiko eines Fortschreitens der Krankheit zu verringern, müssen die folgenden Präventionsmethoden angewendet werden:

  • Essen Sie richtig und ausgewogen und vermeiden Sie Lebensmittel, die Krampfadern hervorrufen können.
  • einen aktiven Lebensstil führen. Durchführbare körperliche Aktivität, Sport, Gehen, Radfahren, Schwimmen und Tanzen verbessern den Zustand des Venensystems.
  • Alkohol, Zigaretten und andere schlechte Gewohnheiten vollständig aufgeben;
  • Vermeiden Sie schwere Lasten. Wenn der Patient unter Bedingungen arbeitet, die Krampfadern hervorrufen, wechseln Sie entweder den Arbeitsplatz oder verwenden Sie Kompressionsstrümpfe.
  • Machen Sie bei der Planung einer Schwangerschaft nach der Operation der Krampfadern der unteren Extremitäten eine Pause von sechs Monaten.
  • Medikamente einnehmen, um den Zustand und die Funktion des Venensystems aufrechtzuerhalten;
  • regelmäßig an körperlichen Eingriffen und Massageräumen teilnehmen;
  • Lassen Sie sich von einem Phlebologen einer obligatorischen körperlichen Untersuchung unterziehen, um einen Rückfall der Krankheit nicht zu verpassen.

Wenn Sie sich für eine Operation zur Entfernung von Krampfadern entscheiden, sollten Sie nicht erwarten, dass das Ergebnis eine sofortige Beseitigung aller Probleme ist. Es müssen Anstrengungen unternommen werden, damit die chronische Krankheit nicht erneut auftritt.
Im Internet gibt es viele Bewertungen von Personen, die sich einer Venenentfernungsoperation unterzogen hatten oder bei denen jemand in der Nähe Krampfadern losgeworden war. Die Bewertungen sind unterschiedlich, aber wenn Sie sie untersuchen, können Sie sicherstellen, dass moderne Methoden der chirurgischen Behandlung von Krampfadern funktionieren und das Ergebnis viele Patienten zufriedenstellt.

Bewertungen

„Soweit ich weiß, waren die Venen meines Mannes geschwollen. Das ist alles Vererbung und Gewichtheben. Als es sehr schwer wurde zu laufen, beschloss mein Schatz, sich unter das Messer zu legen. Und wählte die klassische Methode. Ich überredete ihn zu einer Laser- oder Sklerotherapie, aber der Arzt sagte ihm, dass in seinem Fall nur eine solche Phlebektomie ausreichen würde. Die Venenentfernung dauerte mehr als 4 Stunden unter Vollnarkose. Eine Vene wurde vom Knöchel bis zur Leiste geschnitten. Es gab viele Narben. Wir haben sie noch zu Hause bearbeitet. Und man war sogar ein wenig ausverkauft. Es gab Narben, wo die Schnitte gemacht wurden. Ich saß zwei Tage lang auf Schmerzmitteln. Er sagte, wenn er ein Rückspiel operieren müsste, würde er nicht zustimmen. Jetzt ist alles geheilt. Bei Frauen würde diese Methode nicht funktionieren - das ganze Bein ist gekreuzt. Aber nichts für ihren Mann. Das Fell ist überwachsen und alles ist in Ordnung. Die Hauptsache, die jetzt ohne Schwierigkeiten läuft. Wenn Sie sich also entscheiden, ist die Phlebektomie nur für den extremsten Fall geeignet. "
Lily A. 45 Jahre.
„Ich wollte schon lange operiert werden. Krampfadern traten im Jahr 17 auf. Zuerst trug sie Shorts und kurze Röcke. Und dann machte ein Freund eine Bemerkung, und auf der Straße machten "mitfühlende" Bürger keinen Kommentar... Ich entschied mich für eine Laseroperation. Sie haben es unter örtlicher Betäubung gemacht, und ich habe den ganzen Prozess gesehen. Angenehm ist nicht genug, aber das Bein tat überhaupt nicht weh. Nach der Operation bestellte ich deutsche Strümpfe anstelle von Bandagen, schmierte und tat alles, wie der Arzt sagte. Zuerst hatte ich Angst, dass es Spuren geben würde, aber nach nur zwei Wochen verschwanden die blauen Flecken und das Bein wurde glatt und schön. Jetzt gehe ich kurz und kann mir keine Sorgen machen, dass mir jemand einen Kommentar macht. "
Svetlana B. 31 Jahre.
„Die erste Operation, die ich vor 10 Jahren durchgeführt habe. Die Netze wurden mit Injektionen aus den Venen entfernt. Danach verging die Schwangerschaft, gebar und Venen krochen heraus, auch wenn sie vorher nicht da waren. Ich beschloss wieder zu gehen. Ich war beruhigt, dass dies oft passiert. Sie machten eine Laseroperation. Vielleicht sind 10-15 Narben für jemanden nicht kritisch, aber ich möchte meine Beine nicht mein ganzes Leben lang verstecken. Sie haben es schnell gemacht. Am ersten Tag ließen sie mich nach Hause gehen. Ja, ich trage Strümpfe, aber es ist weiblich! Ich benutze die, die nach der ersten Operation übrig geblieben sind. Der Arzt sagte, dass die Kompression ausreichend ist - Sie können es tragen. Also habe ich gespart. Und das Beste ist, Ihr eigenes Auto kümmert sich um Ihre Füße. Im öffentlichen Verkehr und bei schweren Taschen hilft keine Entfernung der Beinvenen. Es werden sowieso neue Venen herauskommen. “
Katerina.

Sie denken immer noch, dass es schwierig ist, Krampfadern loszuwerden?

Das fortgeschrittene Stadium der Krankheit kann irreversible Auswirkungen haben, wie z. B.: Gangrän, Blutvergiftung. Oft kann das Leben eines Menschen in einem fortgeschrittenen Stadium nur durch Amputation eines Gliedes gerettet werden.

In keinem Fall sollten Sie die Krankheit beginnen!

Wir empfehlen, den Artikel von Viktor Mikhailovich Semenov, Leiter des Instituts für Phlebologie des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, Doktor der medizinischen Wissenschaften Russlands, zu lesen.

Entfernung von Venen mit Krampfadern. Folgen von Operation und Rehabilitation

Die Operation zur Entfernung von Venen macht vielen Patienten mit Krampfadern Angst: Wenn die Venen entfernt oder verbunden werden, wie zirkuliert das Blut in den Gefäßen der Beine? Tatsächlich zirkuliert nur ein Zehntel des Blutes durch die Venen unter der Haut - genau die, die die unästhetischen Krampfadern bilden - die zirkulieren. Die Entfernung oberflächlicher Venen führt nicht zu einer signifikanten zusätzlichen Belastung der tiefen Venen.

Die Genesung nach der Operation zur Entfernung von Krampfadern in den Beinen sollte umfassend sein. Ziel ist es, Komplikationen der Krankheit und das Auftreten von Rückfällen zu verhindern und den Patienten so bald wie möglich wieder zur Arbeit und Routine zu bringen. Die Maßnahmen, die das Genesungsprogramm nach der Operation bilden, hängen vom Grad der Vernachlässigung der Krankheit, der Art der Operation sowie dem Allgemeinzustand des Patienten und den Eigenschaften seines Körpers ab.

Welche Operationen werden für Krampfadern an den Beinen durchgeführt?

Es gibt drei Haupttypen von Operationen für Krampfadern der unteren Extremitäten: klassische Venektomie (Phlebektomie), Strippen und Ligation der Vene.

Klassische Venektomie (Phlebektomie). Während eines solchen Eingriffs wird am Bein ein Hautlängsschnitt vorgenommen, der dem Verlauf der Krampfader entspricht. Das Gefäß wird abgesondert, um Knöchel und Knie (wenn es sich um den Unterschenkel handelt) oder um Knie und Leiste (wenn die Vene am Oberschenkel entfernt wird) verbunden, große Äste der Vene werden abgebunden und abgeschnitten, wonach der Einschnitt genäht wird. Die Phlebektomie ist eine veraltete Technologie, die heute praktisch nicht mehr verwendet wird, da sie durch neue, weniger traumatische und effektivere Operationsmethoden ersetzt wurde..

Strippen. Eine fortgeschrittenere und modernere Modifikation der Phlebektomie und weniger traumatisch als die klassische Chirurgie. Das Wesentliche des Eingriffs ist, dass kleine Einstiche in Knöchel und Knie (oder Knie und Leistengegend) vorgenommen werden, die Vene abgesondert, verbunden, eine spezielle flexible Drahtsonde in ihr Lumen eingeführt und mit ihrer Hilfe die Vene unter der Haut herausgezogen wird. Narben nach einem solchen Eingriff sind minimal..

Venenligatur. Bei diesem Eingriff wird die Krampfader nicht vollständig entfernt, sondern bindet nur an der Basis der Krampfadern, wodurch die Durchblutung des Gefäßes stoppt und die Knoten fallen. Diese Art der Intervention wird für große Venen als unwirksam angesehen, für kleine Gefäße ist sie jedoch angemessener als ihre vollständige Entfernung. Eine venöse Ligation ist auch dann sinnvoll, wenn das Gefäß von Natur aus sehr gewunden ist, scharfe Biegungen oder scharfe Kontraktionen aufweist, was es unmöglich macht, die Sonde über die gesamte Länge der Vene zu leiten.

Was könnten die Folgen nach der Venenentfernung sein?

Operationen zur Entfernung von Krampfadern sind ziemlich traumatische Eingriffe, die das innere Gleichgewicht des Körpers ernsthaft verletzen. Daher müssen Sie auf ein bestimmtes Unbehagen in der postoperativen Phase vorbereitet sein: Schmerzen im Bereich der Intervention; Hämatome an der Stelle der entfernten Vene und an den Stellen, an denen die Haut genäht wird; Schwellung des Beins an der Stelle der entfernten Vene und Nähte; mäßige Blutung der postoperativen Wunde; allgemeine Schwäche, Fieber, Übelkeit.

Warum treten solche Konsequenzen auf? Nach dem Entfernen der Venen an den Beinen in den Geweben, die zuvor das Gefäß umgeben hatten, tritt unvermeidlich ein entzündlicher Prozess auf - dies ist eine natürliche physiologische Reaktion des Körpers auf einen Eingriff, der darauf abzielt, den Schaden zu heilen. Jeder entzündliche Prozess wird von lokalen Ödemen und Schmerzen begleitet, und allgemeine Symptome von Unwohlsein sind möglich: Übelkeit, Fieber, Schwäche. Einige Tage nach der Intervention vergehen sie. Kleine Blutungen aus einer postoperativen Wunde sollten auch nicht stören: Wenn die Vene entfernt wird, brechen kleine Gefäße ab, die dann nachlassen und der Blutfluss stoppt. Wenn Sie den Empfehlungen des Chirurgen folgen, verschwinden unangenehme Phänomene schnell.

In einigen Fällen kann nach einer Venektomie an den Beinen der Interventionsbereich infiziert sein, Eiterung, Thromboembolie oder Ansammlung von Blut in einer verbundenen Vene mit der Entwicklung einer Entzündung des Gefäßes. Aufgrund der modernen Fähigkeiten der Chirurgie und der Perfektion der chirurgischen Technologie sind solche Komplikationen jedoch äußerst selten..

Wie verbringe ich die postoperative Zeit?

Die postoperative Zeit nach Phlebektomie an den Beinen dauert zehn Tage: vom Moment der Operation selbst bis zur vollständigen Entfernung der Nähte. Zu diesem Zeitpunkt benötigt das operierte Glied besondere Aufmerksamkeit und besondere Pflege..

Nach der Operation wird der Patient mit Kompressionsstrickwaren an den unteren Extremitäten komprimiert. Die Kompression ist eine wichtige Voraussetzung für den reibungslosen Ablauf der postoperativen Phase, da Sie damit die Vena saphena komprimieren, eine Blutstagnation in ihnen verhindern und dementsprechend Blutgerinnsel bilden können. Außerdem beschleunigt die Kompression das Überwachsen kleiner Venen, die nach dem Entfernen des venösen Hauptstamms verbleiben.

Nähte, an denen Nähte verlegt werden, dürfen nicht nass sein. Aus hygienischen Gründen werden in der postoperativen Zeit feuchte Tücher oder mit Wasser angefeuchtete Gaze verwendet. Die Nähte werden regelmäßig mit Jod behandelt und mit einem sterilen Verband oder Aufkleber versehen, um sie vor Beschädigungen und Verunreinigungen zu schützen..

Um die Schwellung der unteren Extremitäten zu verringern, wird empfohlen, sie hoch zu halten - auf einem Kissen, einer bis zu 15 cm hohen Geweberolle. Bei starken Schmerzen nach der Operation kann der Arzt Schmerzmittel verschreiben, und Antibiotika werden verwendet, um eitrige Komplikationen zu verhindern.

Welche Aktivitäten werden in der Rehabilitationsphase empfohlen?

Die Rehabilitationsphase beginnt unmittelbar nach dem Ende der postoperativen Behandlung, dh 10 Tage nach der Operation. Die Nähte wurden zu diesem Zeitpunkt bereits entfernt, postoperative Punktionen sind geheilt, wenn keine Komplikationen vorliegen. Aber die Prozesse der Genesung des Körpers gehen weiter. Damit die Genesung so schnell wie möglich erfolgt, passt der Arzt den Lebensstil des Patienten an. In der Rehabilitationsphase benötigen Sie:

  • Einnahme von Medikamenten, die von einem Phlebologen verschrieben wurden;
  • angemessene körperliche Aktivität, Bewegungstherapie;
  • Kompression der Gliedmaßen;
  • Arbeit unter sanften Bedingungen, Einschränkung schwerer körperlicher Arbeit;
  • Ernährungskorrektur;
  • Physiotherapie, Massage.

Die medikamentöse Therapie in der postoperativen Phase umfasst die Verabreichung von Medikamenten, die den Tonus der Venenwände erhöhen, die rheologischen Eigenschaften (Fließfähigkeit) des Blutes verbessern und eine antiödematöse Wirkung haben. Zu den während der Rehabilitationsphase empfohlenen Medikamenten gehören Troxerutin, Diosmin, Medikamente mit Vitamin C und PP, Extrakte aus Ginkgo biloba und Rosskastanie. Als Antikoagulanzien werden Salicylsäure-, Hirudin- und Heparinpräparate verwendet.

Arzneimittel werden sowohl in Form von Zubereitungen mit allgemeiner Wirkung (Tabletten, Kapseln zur oralen Verabreichung) als auch in Form lokaler Arzneimittel (Gele, Salben zur direkten Anwendung auf der Haut der unteren Extremitäten) verschrieben. Eine kompetente medikamentöse Therapie in der Rehabilitationsphase ermöglicht es Ihnen, die Wiederherstellung der Mikrozirkulation zu beschleunigen und dient gleichzeitig als wirksame Vorbeugung gegen einen Rückfall der Krankheit.

Mäßige körperliche Aktivität ist erforderlich, um die Durchblutung der unteren Extremitäten zu stimulieren, deren Stagnation zu verhindern und Blutgerinnsel zu bilden. Als optimale Maßnahmen zur Revitalisierung des Patienten werden mäßige Geh-, Geh- und Bewegungstherapiekomplexe empfohlen. Laufen in der Rehabilitationsphase wird nicht empfohlen.

In der Rehabilitationsphase ist eine Kompression der Beine erforderlich. Die Kompression der unteren Extremitäten ist bei allen Patienten mit Krampfadern erforderlich - sie hilft, das Fortschreiten der Krankheit und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Empfiehlt eine Kompressionsmethode und wählt die Größe des Phlebologen für elastische Unterwäsche.

Es sind sparsame Arbeitsbedingungen erforderlich, damit die Pathologie, ihr Übergang zu den tiefen Beinvenen, nicht zurückfällt. Krampfadern sind oft das Ergebnis rauer Arbeitsbedingungen, Merkmale beruflicher Tätigkeit. Wenn die Arbeit mit einem längeren Stehen verbunden ist, kann es sich lohnen, sie zu ändern oder zumindest regelmäßig Workout-Gymnastikkomplexe durchzuführen, um die Durchblutung der Beine zu verbessern. Arbeiten Sie unter Hochtemperaturbedingungen, die mit Vibrationen verbunden sind. Eine Gewichtsübertragung ist kontraindiziert.

Die Korrektur der Ernährung nach der Operation zur Entfernung von Venen an den Beinen sollte auf eine Rationalisierung ausgerichtet sein. Lebensmittel werden benötigt, hochwertig, gesund, reich an Eiweiß, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Wenn Sie übergewichtig sind, sollten Sie die Kalorienaufnahme reduzieren, da Fettleibigkeit einer der Faktoren für das Fortschreiten von Krampfadern ist..

Physiotherapeutische Techniken in der Rehabilitationsphase beschleunigen die Genesung. Der Arzt empfiehlt ein physiotherapeutisches Behandlungsprogramm. Packungen, Elektrophorese, UHF und Magnetotherapie können hilfreich sein. Massage in der Rehabilitationsphase hilft, Schwellungen effektiv zu beseitigen.

Eine ordnungsgemäße Behandlung der postoperativen Phase nach Entfernung der erweiterten Venen in den Beinen und eine verantwortungsvolle Haltung gegenüber den Empfehlungen des Arztes tragen dazu bei, die nach der Operation auftretenden natürlichen Beschwerden so schnell wie möglich zu beseitigen, mögliche Komplikationen zu vermeiden und die Rückkehr des Patienten zu einem vollen Leben zu beschleunigen.

So verhindern Sie eine erneute Operation

Sie müssen verstehen: Krampfadern nach der Operation verschwinden nicht. Sie können die erweiterte Vene entfernen, aber die Tendenz, andere Gefäße zu erweitern, bleibt bestehen. Daher müssen nach der Operation Maßnahmen ergriffen werden, um ein weiteres Fortschreiten der Krampfadern zu verhindern..

Wenn die Arbeit ein langes Sitzen erfordert, wird empfohlen, kurze Pausen einzulegen, um zu gehen und einfache Übungen durchzuführen. Es ist notwendig, mit den Füßen auf einem kleinen Hügel am Arbeitstisch zu sitzen, ohne einen Fuß auf den anderen zu werfen.

Trinken Sie mehr Wasser und weniger Kaffee, um Austrocknung zu vermeiden. Fast Food und kohlensäurehaltige Getränke von der Ernährung ausschließen. Es ist notwendig, fünfmal am Tag so viel wie möglich in kleinen Portionen zu essen.

Es lohnt sich, hochhackige Schuhe und enge Kleidung aufzugeben und die Adern zu quetschen. Um das Fortschreiten von Krampfadern zu verhindern, ist es nützlich, eine spezielle Kompressionsstrickware zu tragen, die der Arzt verschreibt.

Müssen ablehnen und das Bad oder die Sauna besuchen. Bei hohen Temperaturen können noch mehr erweiterte Venen am Körper auftreten, Krämpfe und Muskelschmerzen können auftreten. Hohe Lufttemperaturen können das Auftreten von trophischen Geschwüren hervorrufen.

Es ist auch wichtig, dass Sie Ihren Phlebologen alle sechs Monate aufsuchen. Der Spezialist kann das Fortschreiten der Krankheit rechtzeitig bestimmen und rechtzeitig die erforderlichen Maßnahmen ergreifen.

Seit 25 Jahren werden 45.000 Patienten von Krampfadern geheilt. Besuchen Sie eine kostenlose Beratung mit einem Phlebologen, einem Kandidaten der medizinischen Wissenschaften, Andrey Begma, um die genaue Diagnose herauszufinden und einen Behandlungsplan zu erhalten.

Wie ist die Rehabilitation nach einer Operation bei Krampfadern der unteren Extremitäten??

In Russland leiden 35 Millionen Menschen an verschiedenen Formen chronischer Veneninsuffizienz, von denen die erste Krampfadern sind..

Wenn sich die Venen an den Beinen ausdehnen, sind Tabletten und Salben nicht wirksam - eine Phlebektomie der unteren Extremitäten ist erforderlich - eine Operation zur Entfernung erweiterter Venen, die mit nicht-chirurgischen Behandlungsmethoden kombiniert werden kann.

Die Rehabilitation nach einer Operation für Krampfadern der unteren Extremitäten beginnt im Krankenhaus, findet jedoch größtenteils zu Hause statt.

Stationäre Rehabilitation

Die Phlebektomie wird unter Vollnarkose oder Epiduralanästhesie durchgeführt, daher findet die primäre Erholungsphase im Krankenhaus statt..

  1. Am ersten Tag müssen Sie Bettruhe beobachten, nach 6-7 Stunden darf der Patient aufstehen.
  2. Am zweiten Tag kann man schon laufen, aber in ruhigem Tempo.
  3. In Rückenlage sollten die Beine während des Schlafens oder der Ruhe 10-15 cm angehoben werden.
  4. In den ersten Tagen nach der Operation erhält der Patient Schmerzmittel zur Schmerzlinderung.
  5. Um die volle Durchblutung wiederherzustellen, werden die Beine nach der Operation mit einem elastischen Verband fixiert. Der Verband wird in den ersten 2 Tagen nicht entfernt.
  6. An Stellen von Punktionen und Schnitten werden postoperative Nähte angelegt. Die Verbände werden 1, 3, 6 Tage nach der Operation angelegt. Während dieser ganzen Zeit sind die Patienten im Krankenhaus. Für 6-7 Tage werden die Stiche entfernt.
  7. In Abwesenheit von Komplikationen wird der Patient nach 6 Tagen entlassen.

Heimrehabilitation

Bei der Entlassung aus dem Krankenhaus erhält jeder Patient vom behandelnden Arzt Empfehlungen zur Reduzierung der Risikofaktoren nach der Operation.

Kompressionsstrickwaren

Zu Hause sorgt der Patient weiterhin für eine ausreichende Kompression der Venen der unteren Extremitäten.
Nach elastischen Bandagen wird Kompressionsjersey verwendet, das den Druck auf die Beinvenen mechanisch verteilt.
Durch die Wirkung von Kompressionsstrümpfen ist sichergestellt:

  • Wiederherstellung des Blutflusses;
  • Rückfallprävention;
  • Verhinderung des Bruchs kleiner Gefäße in den ersten Tagen nach der Operation.

Kompressionsstrickwaren sind Strümpfe, Strumpfhosen, Leggings und Socken. Es gibt 4 Komprimierungsarten und wird vom Phlebologen individuell ausgewählt.

Im Vergleich zu elastischen Bandagen ist die Verwendung von medizinischen Kompressionsstrümpfen bequemer. Solche Strumpfhosen und Strümpfe sehen ästhetisch ansprechend aus..

Der Patient trägt 1 Monat lang rund um die Uhr Kompressionsprodukte, dann nur tagsüber. Es ist besser, morgens ein Produkt aufzusetzen. Medizinisches Trikot behält lange Zeit den anfänglichen Kompressionsgrad bei.

Das nächste Paar muss nach 4-6 Monaten täglicher Anwendung des Produkts gekauft werden.

Physiotherapie

Während des ersten Monats nach der Operation sollte die Belastung des Körpers nur auf ein ruhiges Gehen beschränkt sein..

Am Ende des ersten Monats, nach der Heilung der Nähte, können Sie mit speziellen Übungen beginnen, die den Blutfluss in den unteren Extremitäten normalisieren..

Alle Elemente therapeutischer Übungen werden auf einer ebenen Fläche ausgeführt, beispielsweise auf einem Teppich auf dem Boden.

Übungen auf dem Rücken liegend:

  • abwechselndes Beugen der Beine im Kniegelenk;
  • Übung "Fahrrad";
  • Kreisbewegung mit den Füßen der verlängerten Beine.

Die Drehung der Füße erfolgt zuerst, wenn sich die Beine auf dem Boden befinden, und dann - nach Gewicht.

Der Gymnastikkomplex umfasst auch Neigungen aus stehender und sitzender Position. In beiden Fällen sollten die Beine leicht auseinander stehen, der Rücken sollte gerade gehalten werden..

Die Übungen werden mit mäßiger Kraft ausgeführt und wechseln sich mit der Ruhe ab.

Während der Übung muss die notwendige Kompression der Gliedmaßen aufrechterhalten werden..

Was zu essen?

Die richtige Ernährung nach der Operation ist ein wichtiger Bestandteil der Rehabilitationsphase..

Eine bessere Venenheilung, eine Wiederherstellung des Wohlbefindens nach der Operation und ein geringes Rückfallrisiko sind statistisch mit einem normalen Body-Mass-Index (BMI) von 18 bis 25 verbunden.

Wenn Sie Gewicht reduzieren möchten, sind Mehlprodukte, Marinaden und Konserven von der Ernährung ausgeschlossen. Suppen sollten in Gemüse- oder magerer Fleischbrühe gekocht werden.

Selbst bei normalem Gewicht müssen Sie die Menge der konsumierten Lebensmittel begrenzen:

  • Salz, Alkohol, weil sie Wasser im Körper halten;
  • tierische Fette, geräuchertes Fleisch, kohlensäurehaltige Getränke, weil sie zur Entwicklung von Thrombosen beitragen.

Während der Erholungsphase können Produkte wie:

  • Gemüse, Obst, Kleie - eine Quelle für Pflanzenfasern;
  • Meeresfrüchte - tragen zur Gewebeelastizität bei;
  • Zitrusfrüchte und Wildrose - eine Quelle der Vitamine C und P, die zur Stärkung der Gefäße notwendig sind;
  • Wasser, Fruchtgetränke, Kompotte, grüner Tee - zur Bekämpfung der Blutviskosität.

Vorbereitungen

Nach der Operation werden dem Patienten Medikamente verschrieben, um das Risiko von Komplikationen zu verringern.

  • Minimierung des Auftretens von Blutgerinnseln: Fraxiparin, Clexane;
  • Verbesserung der Durchblutung: Aspirin, Vazobral;
  • erhöhter Gefäßtonus und erhöhte Elastizität der Venenwände: Detralex, Venarus, Venoruton, Phlebodia.

Um zu verhindern, dass eine Infektion in Punktions- und Schnittstellen eindringt, sollten Wunden mit Antiseptika behandelt werden:

  • brillante grüne Lösung;
  • Kaliumpermanganatlösung;
  • Chlorhexidin-Bigluconat-Lösung.

Bei einem Anstieg der Körpertemperatur werden zusätzlich antibakterielle Medikamente verschrieben, wenn eine allgemeine Blutuntersuchung eine Entzündung ergab.

Antibiotika unmittelbar nach der Operation werden auch älteren Patienten und Menschen mit einigen chronischen Krankheiten verschrieben..

Was kann nach der Operation nicht getan werden?

In der postoperativen Zeit gelten Einschränkungen:

  • Sie können keine Sportarten mit starker körperlicher Anstrengung an den Beinen betreiben.
  • Die mechanische Wirkung auf die Naht sollte minimal sein. Sie können beispielsweise die Naht nicht mit einem Waschlappen abreiben oder versuchen, die Kruste an den Heilstellen abzureißen.
  • In einem sitzenden Zustand ist ein längeres Liegen kontraindiziert, das den Abfluss von venösem Blut verschlechtert.
  • Überhitzung ist auszuschließen. Sie können kein Badehaus oder Solarium besuchen oder eine heiße Dusche nehmen.
  • mit dem Rauchen aufhören, weil das Rauchen einen Rückfall der Krankheit verursacht;
  • Frauen müssen hochhackige Schuhe aufgeben.

Wann kann ich nach der Operation zur Arbeit gehen??

Nach einer Phlebektomie der Venen der unteren Extremitäten wird eine Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit für mindestens 7 Tage ausgestellt. Die Krankenhaustage können jedoch je nach Gesundheitszustand des Patienten bis zu 4 Wochen dauern..

Die Arbeitsfähigkeit des Patienten ist nach 24 bis 30 Tagen wieder vollständig hergestellt.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Wenn die ärztlichen Verschreibungen während der Rehabilitationsphase befolgt werden, ist das Risiko negativer Folgen minimal.

Manchmal treten Komplikationen auf:

  • Schmerzen
  • verminderte Empfindlichkeit oder Taubheit an Stellen mit Einstichen und Schnitten;
  • Blutung;
  • restliche Hämatome;
  • Narbenbildung;
  • Lymphorrhoe.

Postoperative Thrombosen sind äußerst selten..

Warum sind die Venen geblieben??

Manchmal kann der Patient nach der Behandlung und Rehabilitation die Wiederaufnahme der Symptome von Krampfadern an der Stelle beobachten, an der die Operation bereits durchgeführt wurde.
Das Wiederauftreten von Venen mit erweiterten Flecken kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Fehler während des Betriebs;
  • Gewichtszunahme;
  • Schwangerschaft und Geburt;
  • Neoangiogenese - die Entwicklung von Blutgefäßen aus bestehenden;
  • Ablehnung der Kompressionstherapie.

Bewertungen nach der Operation

Olga, 32 Jahre alt, Wyborg: „Ich habe die Operation vor 2 Jahren durchgeführt. Sie ist einfach, keine Angst zu haben. Es ist jedoch notwendig, alle ärztlichen Vorschriften einzuhalten: Gehen Sie unbedingt, aber nicht überladen; Überspringen Sie in den ersten 2 Wochen keine Verbände, verbinden Sie dann die Beine mit einem elastischen Verband und tragen Sie Kompressionsunterwäsche. Jetzt gibt es keine Schmerzen und Schwellungen, die Narben haben sich aufgehellt ".

Anastasia, 40 Jahre, Nowosibirsk: „Seit der Operation sind 2,5 Monate vergangen. Postoperative Empfindungen treten auf, wenn die Anästhesie aufhört zu wirken. Am ersten Tag, an dem die Beine weh tun, müssen Sie Schmerzmittel einnehmen. Aber am selben Tag fängst du an zu laufen. Vor einem Monat ging ich zu einem Ultraschall, der leere Kanäle an der Stelle der geernteten Venen zeigte. Es gibt keine Krampfadern! Jeden Tag trage ich Kompressionsstrümpfe. Die Füße sehen gut aus. “.

Alena, 21 Jahre alt, Moskau: „Ich habe mich im Alter von 20 Jahren einer Operation unterzogen, nachdem sie anfing, sich über die blauen Adern an ihren Beinen zu scheuen. Im Krankenhaus wurden nur erweiterte Vena saphena entfernt. Ein Jahr ist vergangen, ich bereue die Operation nicht. Stöckelschuhe sollten nicht oft getragen werden, aber ich kann es mir leisten, kurze Röcke zu tragen. Die Hauptsache ist, die Vorbeugung nicht zu vergessen, damit Krampfadern nicht zurückkehren. ".

Rehabilitation nach Operationen bei Krampfadern der unteren Extremitäten - Krampfadern

Vielzahl von Operationen

Es gibt verschiedene Arten von Operationen an den Venen, jetzt mehr darüber.

Phlebektomie

Die klassische Entfernung eines erkrankten venösen Gefäßes ist die Phlebektomie unter Vollnarkose. Dies ist die schwerwiegendste Art von chirurgischem Eingriff, einschließlich mehrerer grundlegender Schritte:

  • Kreuzektomie, wenn zuerst venöse Zuflüsse gezogen werden und dann direkt von Krampfadern betroffen sind. Die Entfernung erfolgt an der Verbindungsstelle des Gefäßes und der Äste des Venenstamms.
    Dies geschieht wie folgt: Die Haut und die Weichteile werden in die Leiste oder unter das Knie eingeschnitten, um den Zugang zu den Gefäßen für ihren weiteren Zug zu öffnen.
  • Die Abstreifphase, bei der der venöse Stamm entfernt wird. Die moderne Chirurgie kennt viele Möglichkeiten, um dieses wichtige chirurgische Stadium durchzuführen. Am meisten bevorzugt wird die Extraktion eines erkrankten Gefäßes zur weiteren Resektion mittels einer speziellen Sonde. Diese Methode gilt als die sparsamste und weniger traumatischste für den Patienten..
  • Das Stadium der Miniflebektomie ist die Entfernung von Krampfadern mit kleinen Haut- und Weichteilabschnitten und das anschließende Herausziehen der erkrankten Gefäße zur weiteren Resektion.

Diese Art von chirurgischem Eingriff kann entweder als separate Phase der Operation oder unabhängig durchgeführt werden, wenn nur ein Mikroschnitt einer Vene entfernt werden muss.

Sklerotherapie

Die Sklerotherapie von Beinvenen wird als eine viel schonendere Art der Intervention angesehen, bei der eine sklerotisierende Substanz mit einer speziellen Nadel in das betroffene Gefäß eingeführt wird, wodurch eine weitere Venenversiegelung sichergestellt und der Blutfluss darin gestoppt wird..

Infolgedessen bildet sich an den Stellen der operierten Gefäße eine Narbe, und die Symptome der Krampfadern verschwinden allmählich.

Sklerose wird in die Haupttypen unterteilt:

  1. Echosklerotherapie, wenn eine Punktion in dem notwendigen Abschnitt des Gefäßes durchgeführt wird, der als Ergebnis von Duplex-Ultraschall hergestellt wurde, und das Sklerosierungsmittel eingeführt wird. Somit tritt eine Verengung der deformierten Vene auf.
  2. Schaumsklerose - Gefäßadhäsion mit einer speziellen Schaumzusammensetzung.

Laser- und Hochfrequenzablation

Diese minimalinvasive chirurgische Maßnahme gilt als die modernste und bevorzugte, ist jedoch nicht für die Behandlung tiefer Venen geeignet. Die Hauptvorteile dieser Art von Intervention bestehen darin, dass nach der Operation keine Rehabilitation erforderlich ist, um Venen an den Beinen sowie äußere Hautschäden zu entfernen.

Dieser Vorgang wird wie folgt durchgeführt: Mit Hilfe einer in ein krankes Gefäß eingeführten Laserfaser direkte Laserstrahlen, die auf die Innenfläche der Venen wirken und diese auflösen.

Diese Methode ist auch gut, da ein wiederholter Rückfall der Krankheit nach einer Operation an den Venen äußerst selten auftreten kann, nicht häufiger als bei 5% der Patienten.

Die Hochfrequenzkoagulation wird auch als eine Art chirurgischer Eingriff ähnlich der Laserablation erkannt, wenn Mikrowellen mit einer Sonde an ein krankes Gefäß gesendet werden, wodurch es zusammenklebt.

Diese Operation ist auch für Krampfadern großer venöser Gefäße angezeigt..

Heutzutage kann die Medizin verschiedene Optionen für Operationen an Krampfadern der unteren Extremitäten bieten:

  • vollständige Entfernung einer Vene oder Phlebektomie;
  • Entfernung der betroffenen Bereiche der Vene oder Mikroflebektomie;
  • Laserkoagulation mit einem Lasermesser;
  • Hochfrequenzablation;
  • Sklerotherapie;
  • Phlebektomie.

Dies ist eine klassische Operationsmethode zur Bekämpfung von Krampfadern mit einem Skalpell und unter obligatorischer Anästhesie, mit der der gewünschte Effekt erzielt werden kann. Mit dem Aufkommen moderner minimalinvasiver Methoden wird die Phlebektomie jedoch sehr selten und hauptsächlich mit umfangreichen Schäden und vernachlässigten Bedingungen durchgeführt. Die Methode erfordert eine lange Wiederherstellung.

Die Art des chirurgischen Eingriffs wird in Abhängigkeit von den individuellen Merkmalen des Krankheitsverlaufs bestimmt. Einige Arten von Operationen, die für eine Person geeignet sind, sind möglicherweise nicht für eine andere Person geeignet. Vor der Verschreibung einer Operation untersucht der Arzt die Form der Krankheit, die Symptome und auch die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Chirurgisch

Das mühsamste und komplexeste Verfahren, das mit einer hohen Wahrscheinlichkeit von Komplikationen verbunden ist, ist die Phlebektomie, eine Operation zur Entfernung von Krampfadern. Es wird nur in Fällen verschrieben, in denen andere Behandlungsmethoden keine vorteilhafte Wirkung haben können..

Während dieser Operation werden kleine (3-5 mm) Schnitte in der Leistengegend des Patienten gemacht, durch die die betroffene Vene an der Stelle abgebunden wird, an der sie in die tiefe Vene fließt. Anschließend wird sie präpariert und mit speziellen Sonden aus dem Bein herausgezogen.

Nach dem Entfernen der Vene werden resorbierbare Nähte an den Inzisionsstellen angelegt. Die Operation dauert 1 bis 2 Stunden, während der Patient nicht länger als einen Tag im Krankenhaus ist und dann nach Hause gehen darf.

Strippen ist eine andere Art der chirurgischen Behandlung von Krampfadern. Bei diesem Verfahren wird nicht die gesamte Vene vollständig extrahiert, sondern nur ein kleiner Teil davon, der eine Varikoseexpansion erfahren hat. Die Entfernung erfolgt durch Einstiche in die Haut, um ein Nähen zu vermeiden.

Analyse der Nebenwirkungen

Die Hauptnebenwirkungen nach verschiedenen Arten von Operationen bei Krampfadern der unteren Extremitäten sind mit Schmerzen nach diesen verbunden. Bei Sklerotherapie oder Laserentfernung von Venen an den Beinen kann das Schmerzsyndrom jedoch fast vollständig fehlen.

Bei Laseroperationen im Leistenbereich können einige Beschwerden auftreten, die jedoch normalerweise schnell vergehen.

Ausgeprägte Schmerzen in den Beinen sind normalerweise eine Folge der Phlebektomie. Wenn eine Krampfader vollständig entfernt wird, kann eine Person nach der Operation und während der Rehabilitation über einen ausreichend langen Zeitraum Schmerzen haben.

Darüber hinaus können sich an Stellen, an denen Krampfadern an den Beinen vorhanden waren, nach der Operation Hämatome bilden. Wie postoperative Hämatome an den Beinen aussehen, können Sie den Fotos in medizinischen Publikationen oder im Internet entnehmen.

Innerhalb weniger Tage nach dem Eingriff bei Krampfadern können Blutungen aus Wunden beobachtet werden, die auf den Fluss von venösem Blut zurückzuführen sind. Eine Person kann Fieber haben, wenn es länger als zwei Tage dauert, ist es notwendig, eine Behandlung mit antibakteriellen und entzündungshemmenden Medikamenten zu verschreiben.

Die Folgen der Operation

Wenn nach einer Operation zur Entfernung von Krampfadern die Entwicklung von trophischen Störungen beobachtet wird, die von einem entzündlichen Prozess begleitet werden, sind die Elemente der Physiotherapie beteiligt. Dem Patienten kann verschrieben werden:

  • Quarzbestrahlung.
  • In Zukunft UHF-Therapie.

Während der Erholungsphase nach der Operation kann eine leichte Selbstmassage empfohlen werden. Dieses Verfahren verhindert die Entwicklung von Blutgerinnseln und die Bildung von Stauungen. Bewegungen müssen sorgfältig ausgeführt werden und sich von unten nach oben bewegen. Massage kann nur nach vorheriger Absprache mit Ihrem Arzt angewendet werden..

Bei einigen Patienten wird die Entfernung von Krampfadern aufgrund des Zustands ihres Körpers und einiger anderer Umstände nicht empfohlen. Die chirurgische Entfernung von Beinvenen ist nicht zulässig, wenn:

  • Es treten schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf, einschließlich Bluthochdruck.
  • Keine Operation erforderlich, wenn bei dem Patienten eine infektiöse Krankheit diagnostiziert wird.
  • Chirurgen, deren Spezialisierung auf dem Gebiet der Phlebologie liegt, lehnen eine Operation ab und entfernen deformierte Venen, wenn offensichtliche Schäden, Abszesse, Anzeichen von Ekzemen und Erysipel auf der Haut der Waden der Beine vorhanden sind.
  • Wenn eine Frau im 2. und 3. Schwangerschaftstrimester zu Krampfadern fortschreitet, ist eine Operation ebenfalls kontraindiziert.
  • Eine Operation bei Krampfadern der unteren Extremitäten wird älteren Menschen mit einer Altersgrenze von 70 Jahren oder mehr nicht empfohlen.

In anderen Fällen, wenn eindeutige Hinweise vorliegen, kann eine Operation an den Beingefäßen der effektivste Weg sein, um Krampfadern loszuwerden, wodurch eine 100% ige Genesung des Patienten und eine Rückkehr zu einem vollen aktiven Leben garantiert werden.

So wurde eine Operation verschrieben, Krampfadern in den Beinen werden bald kein Problem mehr für den Patienten sein. Wie ist die präoperative Vorbereitung eines venösen Patienten vor einer Beinvenenoperation??

Zunächst wird der Arzt eine Reihe diagnostischer Maßnahmen wie die Duplex-Ultraschalluntersuchung von Blutgefäßen vorschreiben, anhand derer bekannt wird, welche Operation in einem bestimmten Fall empfohlen wird - minimalinvasive (Sklerotherapie, Laser- oder Hochfrequenzablation) oder klassische Chirurgie - die vollständige oder teilweise Entfernung erkrankter Gefäße.

Wie Sie wissen, bedeuten minimalinvasive Interventionsmethoden keine lange Genesung - eine Rehabilitation nach der Operation ist praktisch nicht erforderlich.

Zusätzlich zu gezielten diagnostischen Maßnahmen muss der Patient die Ergebnisse einer Reihe von Tests vorlegen, wie z.

  • Allgemeine Blutanalyse.
  • Blutchemie.
  • Allgemeine Urinanalyse.
  • Koagulogramm.
  • Testergebnisse für schwere Infektionskrankheiten wie Immunschwäche, AIDS, alle Formen von Hepatitis, sexuell übertragbare Krankheiten. Wenn eine dieser Beschwerden festgestellt wird und die Wahrscheinlichkeit einer Heilung besteht, kann die Operation um einen bestimmten Zeitraum verschoben werden. Danach muss der Patient eine zweite Analyse bestehen.
  • Kardiogramm.
  • Therapeutische Schlussfolgerung. Der Therapeut fasst die als Ergebnis der Forschung erhaltenen Daten zusammen, woraufhin der Schluss gezogen wird, dass der Patient für die Operation bereit ist.

Im Falle eines positiven medizinischen Gutachtens erhält der Patient eine Überweisung für eine Operation, vor der er sich einer direkten präoperativen Vorbereitung unterziehen muss. Diese Maßnahmen umfassen:

  1. Bad oder Dusche.
  2. Komplette Schienbeinentfernung.
  3. Bei der klassischen Phlebektomie unter Vollnarkose muss der Patient auch einen Einlauf machen, um den Körper zu reinigen.

In den meisten Fällen ist eine konservative Therapie nicht wirksam, daher sollten chirurgische Eingriffe durchgeführt werden. Dies geschieht in folgenden Fällen:

  • ausgedehnte Krampfadern, die die meisten Venen einnehmen;
  • akute Phlebothrombose oder Thromboembolie;
  • unsachgemäße Expansion der Vena saphena;
  • das Vorhandensein von Ödemen an den Beinen;
  • Verletzung der Durchblutung im Venensystem;
  • trophische progressive Geschwüre, die einer medizinischen Behandlung nicht zugänglich sind;
  • chronische Beinermüdung und Bewegungsstörungen.

Diese Methode ist schwer als betriebsbereit zu bezeichnen. Es basiert auf der Verwendung von Sklerosierungsmittel - einer speziellen Substanz, die beim Einbringen in ein Gefäß in eine faserige Schnur verwandelt wird.

Die Injektionen werden mehrmals und nur bei kleinen Venen durchgeführt. Eine Anästhesie ist für die Sklerotherapie nicht erforderlich, daher wird sie hauptsächlich bei Patienten mit Anästhesie-Intoleranz angewendet.

Es erfordert jedoch eine lange Rehabilitationsphase. Die Patienten müssen mindestens 3 Monate lang Kompressionsstrümpfe tragen.

Nach der Behandlung bleiben Defekte in Form von Flecken.

Sobald der Patient nach der Anästhesie aufwacht, muss er seine Gliedmaßen so weit wie möglich bewegen. Der Übungskomplex umfasst Rotation im Knie- und Sprunggelenk, Beugung und Streckung der Beine. Die Hauptsache ist, es nicht zu übertreiben, um es nicht noch schlimmer zu machen.

Am zweiten Tag der Operation wird ein Verband angelegt, wonach spezielle Strickunterwäsche angezogen oder die Beine fest verbunden werden. Es ist ratsam, die Gliedmaßen anzuheben, um die Durchblutung zu verbessern. In keinem Fall können die Operationsbereiche nicht nass sein und auch die Bäder besuchen, da sich die Nähte öffnen können.

Für eine bessere Durchblutung sollten die Beine im Schlaf mindestens 10 Zentimeter auf ein hohes Kissen gelegt werden. Es ist ratsam, am zweiten Tag mit dem Gehen zu beginnen, um Thrombosen vorzubeugen. Wenn dies noch nicht möglich ist, können Sie leichte Übungen für die Beine machen..

Wenn der Patient zittert, lohnt es sich, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente einzunehmen. Danach muss ein Arzt konsultiert werden. Bei Beinödemen ist es ratsam, die körperliche Aktivität zu reduzieren..

Nach 9-10 Tagen werden die Nähte normalerweise entfernt. Dann wird eine individuelle Rehabilitation vorgeschrieben. Die vollständige Genesung erfolgt in Abhängigkeit vom Stadium der Krankheit und der körperlichen Verfassung der Person.

Rehabilitation und Prävention bestehen aus folgenden Bedingungen:

  • Änderung des Lebensstils und der körperlichen Aktivität der Patienten;
  • Korrektur der Ernährung nach der Operation;
  • Kompressionstherapie in der postoperativen Phase.

Änderung des Lebensstils und der körperlichen Aktivität von Patienten

Da eine der Hauptursachen für Krampfadern körperliche Inaktivität ist, empfehlen wir für eine schnelle Erholung und Erholung, jeden Abend an der frischen Luft zu gehen, spezielle körperliche Übungen ohne Gewichte, Gehen auf „Zehen“ und „Fersen“, Fahrradfahren, kreisende Bewegungen in den Gelenken der unteren Extremitäten, Übungen wie „Schere“ sowie Fußmassage und gesunder Schlaf.

Übergewicht trägt zum Rückfall und Fortschreiten der Krankheit bei. Wenn der Patient übergewichtig ist, muss er dringend seine Ernährung ändern: Kalorienaufnahme reduzieren, Nahrung diversifizieren, Ernährung ändern. Es ist ratsam, nur diätetisches Fleisch, Meeresfrüchte und Meeresfisch, Milchprodukte, Getreide, Obst, Gemüse, Beeren und Nüsse zu essen. Außerdem müssen Sie fast 2 Liter normales Wasser pro Tag trinken.

Die Grundlage einer solchen Therapie ist das enge Verbinden der Gliedmaßen oder das Anlegen von Kompressionsstrümpfen für einen bestimmten Zeitraum. Für jede Person wird der Zeitraum der Anwendung der Kompression individuell bestimmt. Wenn Sie sich nicht entscheiden können, welcher Verband oder welche Strickware besser ist, dann ist dies definitiv die zweite Option. Solche Kleidung hat mehrere Vorteile:

  • leicht anzuziehen;
  • eine konstante Temperatur und Luftfeuchtigkeit der Beine aufrechterhalten;
  • richtig über das Glied verteilt;
  • eine schöne Aussicht haben;
  • kann für eine lange Zeit verwendet werden.

Das Wichtigste ist, alle Empfehlungen einzuhalten, denn in der postoperativen Phase hängt vieles von der richtigen Taktik des Arztes und den Bemühungen des Patienten ab.

In der ersten Stunde nach einer Krampfadernoperation verlassen die Patienten die Anästhesie. Personen, die sich einer Operation unterzogen haben, bleiben 3 bis 4 Stunden im Bett, dies bedeutet jedoch nicht, dass sie still liegen müssen.

Eine obligatorische Beinbewegung wird empfohlen. Sie können die Gliedmaßen drehen, biegen, anheben und Drehbewegungen der Füße ausführen.

Diese einfachen Übungen sind sehr effektiv bei der Verbesserung der venösen Durchblutung..

In der postoperativen Phase nach der Entfernung von Krampfadern ist für jeden Patienten ein Kompressionsstrickverschleiß obligatorisch. Wenn es schwierig ist, fertige Produkte der erforderlichen Größe an den Beinen aufzunehmen, ist ein Verband der Gliedmaßen mit elastischen Bandagen zulässig.

Sobald der Patient nach der Operation aus dem Bett aufstehen darf, um Krampfadern zu entfernen, muss versucht werden, auf der Station herumzulaufen, um den Körper am schnellsten zu erholen. Eine frühe Aktivität des Patienten ist die beste Prävention weiterer Komplikationen.

Es ist jedoch auch nicht wert, es zu übertreiben, da das Auftreten von Schmerzen in den Beinen die Bildung von Ödemen möglich ist. Unter schwierigen Bedingungen wird das Gehen mit Krücken empfohlen..

Ab den ersten Tagen nach der Operation kann der Arzt unter Berücksichtigung des Zustands der Patienten eine physikalische Therapie und Massage empfehlen.

Nach der Operation ist ein sitzender und sitzender Lebensstil für den Patienten kategorisch kontraindiziert. Der erste Monat nach der Behandlung sollte mindestens 2 Stunden am Tag schnell gehen. Es ist ratsam, den Gang tagsüber in mehrere Teile zu unterteilen, damit die unteren Gliedmaßen ständig belastet werden.

Die erste Woche erfordert besonders intensive und häufige Spaziergänge und Übungen. Es ist verboten, länger als 1,5 bis 2 Stunden still zu sitzen oder zu stehen, unabhängig von den Umständen, zumindest Pausen einzulegen.

Wenn Sie je nach Art des Transports lange Strecken zurücklegen müssen, sollten Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • Heben Sie Ihre Beine regelmäßig über das Becken an.
  • Tragen Sie Kompressionskleidung, die gemäß den Empfehlungen des Arztes ausgewählt wurde.
  • Aufwärmen, aufstehen und laufen (in einem Flugzeug und Zug), anhalten und laufen (mit dem Auto).

Es gibt bestimmte Empfehlungen, die in der postoperativen Phase unabhängig von der Operationsmethode befolgt werden müssen. Um Krampfadern nach der Operation endgültig zu heilen und pathologisch erweiterte Venen zu entfernen, ist eine restaurative Therapie erforderlich.

Während dieser Zeit werden zusätzlich Medikamente verschrieben, um Komplikationen in Form von Thrombose oder Rückfall der Krankheit vorzubeugen.

Die konservative Behandlung wird jedem Patienten individuell verschrieben, abhängig von seinem Zustand, der Empfindlichkeit gegenüber Komponenten der Arzneimittel und dem Ausmaß des chirurgischen Eingriffs..

Medikamente nach der Operation sind notwendig für:

  • Blutgerinnsel verhindern;
  • die Venenelastizität erhöhen;
  • verbesserte Durchblutung der Beine;
  • Schmerzlinderung (wenn das Bein, das operiert wurde, schmerzt);
  • Beseitigen Sie die möglichen Folgen der Operation (blaue Flecken, blaue Flecken, Dichtungen)..

Einer der häufigsten chirurgischen Eingriffe bei Erkrankungen der unteren Extremitäten ist eine Operation an venösen Gefäßen. Solche Störungen können durch verschiedene angeborene und erworbene Ursachen verursacht werden..

Der Hauptgrund für die Ernennung dieser Operation können Probleme wie Thrombophlebitis, Gefäßembolie, Atherosklerose, mechanische Schäden an Blutgefäßen (Sportverletzung, offene Fraktur usw.) sein..

Wenn wir Verletzungen der Thrombose in Betracht ziehen, sieht es ungefähr so ​​aus: Aufgrund einer erhöhten Blutgerinnung oder Veränderungen des Blutflusses bildet sich ein Blutgerinnsel. Wenn tiefe Venen betroffen sind (obere und untere Hohlvene, Pfortader usw.), wird die Krankheit als Thrombose bezeichnet..

Die Thrombose oberflächlicher Venen (kleine und große Vena saphena) wird als Thrombophlebitis bezeichnet. Infolge dieser Krankheiten tritt ein Blutgerinnsel auf, das sich von der Wand lösen, sich mit dem Blutkreislauf bewegen und die Brust erreichen und die Lungenarterie verstopfen kann, was zu einer Lungenembolie (Gewebenekrose, Lungeninfarkt) führt..

Die Hauptaufgaben des chirurgischen Eingriffs sind:

  • Wiederherstellung der Durchblutung;
  • Wiederherstellung der Wände venöser Gefäße.

Zunächst sollten Sie einen Allgemeinarzt und einen Phlebologen (einen auf Blutgefäße spezialisierten Arzt) konsultieren. Frauen müssen sich auch einer gynäkologischen Untersuchung unterziehen.

Jeder dieser Spezialisten sollte Indikationen und Kontraindikationen für chirurgische Eingriffe identifizieren..

Sie müssen auch einen Allergologen konsultieren, um herauszufinden, ob der Patient gegen Anästhesie allergisch ist.

Zweitens sind Urin- und Blutuntersuchungen obligatorisch. Auf jeden Fall werden folgende Arten von Blutuntersuchungen durchgeführt:

  • Analyse zur Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors;
  • Analyse der Thrombozytenzahl im Blut und ihrer Gerinnbarkeit;
  • Blutchemie;
  • Tests auf Krankheiten wie AIDS, HIV, Hepatitis C, Syphilis.

Drittens müssen die folgenden Diagnosetypen bestanden werden: ein Elektrokardiogramm, ein Fluorogramm, eine Farbdoppler-Kartierung von Venen (eine Art Ultraschalldiagnostik, bei der die Bewegung aller Flüssigkeiten im Körper untersucht wird).

Viertens müssen Sie sich vor der Operation 3 Tage lang streng ernähren. Es ist notwendig, schwere und fetthaltige Lebensmittel auszuschließen, weniger Backen zu essen, aber mehr ballaststoffhaltiges Obst und Gemüse. Am Tag vor der Operation müssen Sie einen Einlauf machen.

Die Operation selbst, obwohl es ziemlich kompliziert ist, weil Es erfordert eine hohe Genauigkeit und eine gut koordinierte Arbeit der Chirurgen. Es findet unter örtlicher Betäubung statt und dauert etwa anderthalb Stunden..

Im Voraus muss der Patient elastische Bandagen kaufen, z Nach der Operation müssen Sie sie für eine lange Zeit verwenden.

Alle Manipulationen sind minimal invasiv, so dass kein Nähen und / oder Anziehen erforderlich ist. Am ersten Tag nach der Operation wird dem Patienten Bettruhe verschrieben. Am zweiten Tag beginnt die aktive konservative Behandlung. Dem Patienten kann eine Reihe von Medikamenten verschrieben werden, die die Blutgefäße stärken und den Blutdruck normalisieren..

Sie benötigen auch Medikamente, um mit lokalen Entzündungen fertig zu werden (hauptsächlich Cremes, Salben und lokale Antibiotika). Gleichzeitig darf (und muss) der Patient auf den Beinen stehen und sich innerhalb der Station und des Krankenhauses bewegen.

In Abwesenheit von Infektionen werden schwere Entzündungsprozesse und Druckstöße, Funktionsbelastungen und Übungen für die unteren Extremitäten verschrieben. Es geht im Grunde nur um eine bestimmte Zeit.

Sie können folgende Übungen durchführen:

  1. Nehmen Sie eine liegende Position ein, nachdem Sie zuvor eine Gymnastikmatte oder eine dichte Decke unter dem Rücken ausgebreitet haben.
  2. beugen Sie ein gesundes Bein im Knie und ziehen Sie es an die Brust - halten Sie es in dieser Position für 3-4 Ausatmungen;
  3. Beugen Sie das kranke Bein im Knie und ziehen Sie es an die Brust. Halten Sie es für 3-4 Ausatmungen in dieser Position.

Das erste Mal nach der Operation ist es verboten, das Badehaus, die Sauna oder den Pool zu besuchen. Es ist wichtig, postoperative Wunden zu behandeln, Antibiotika zu trinken und eine strenge Diät einzuhalten. In keinem Fall sollten Sie Ihre Beine mit körperlichen Übungen überlasten - alles entspricht nur den Empfehlungen des Arztes.

Es ist sofort zu beachten, dass der Verlauf der therapeutischen Behandlung und Rehabilitation für die postoperative Zeit ausschließlich von einem Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten ausgewählt werden sollte.

Der Spezialist beurteilt den Allgemeinzustand des Patienten, den Grad der Verschlechterung des Blutflusses in den Beinen und das Volumen des pathologischen Prozesses. Darüber hinaus werden die Art des chirurgischen Eingriffs und sein Volumen berücksichtigt..

Der Patient liegt normalerweise mehrere Stunden nach der Operation im Bett, insbesondere wenn eine Epiduralanästhesie angewendet wurde. Es wird ihm jedoch geraten, nicht bewegungslos zu liegen, sondern spezielle Übungen durchzuführen.

Sobald die Epiduralanästhesie nicht mehr funktioniert, ist es möglich, das Sprunggelenk zu drehen, die Beine zu beugen oder zu drehen. Diese Bewegungen helfen, den venösen Blutfluss wiederherzustellen..

Es lohnt sich jedoch, vorsichtig zu sein, damit sich die Naht nicht öffnet. Das Bein kann mit einem elastischen Verband verbunden werden.

Manchmal ist das Bein leicht erhöht..

Nach der Operation kann der Schmerz praktisch fehlen, insbesondere bei minimalinvasiven Eingriffen, selbst wenn eine Epiduralanästhesie angewendet wurde. Übrigens sollte bedacht werden, dass die Epiduralanästhesie an sich im ersten Moment oft recht unangenehme Empfindungen hervorruft.

Wenn eine Phlebektomie durchgeführt wurde, können Schmerzen sehr deutlich sein. Sehr oft bilden sich bei solchen Operationen an den Beinen Blutergüsse an der Stelle, an der die Venen entfernt werden, und Blut kann aus der genähten Wunde austreten..

Manchmal steigt die Temperatur einige Tage nach der Operation leicht an. Der Grund dafür ist eine aseptische Entzündung des im Hämatom an den unteren Extremitäten angesammelten.

Ein Schnitt in der Leiste zur Trennung der subkutanen und femoralen Gefäße tut normalerweise nicht weh, aber eine Schädigung des Lymphsystems ist äußerst selten, was dem Patienten ein erhebliches Unbehagen verursacht.

Fast alle Arten von Operationen zur Beseitigung von Krampfadern der Beine sind erfolgreich und verursachen in sehr seltenen Fällen Komplikationen..

Dies ist ein nicht-chirurgischer Weg, um Krampfadern der Beine zu beseitigen. Mit der Sklerotherapie können Sie infizierte Venen beseitigen und gesund bleiben. Ideal für diejenigen, die Angst haben, unter das Messer des Chirurgen zu gehen, oder die nicht für eine Anästhesie empfohlen werden.

Die Operation verwendet eine spezielle Lösung - Sklerosierungsmittel. Sklerosierende Injektionen in erweiterte Venen.

Dann Kompressionsunterwäsche anziehen. Der Nachteil dieses Verfahrens ist die Dauer.

Da Injektionen nach einer bestimmten Zeit durchgeführt werden müssen, bis die Krampfadern vollständig verschwinden. Ein Kompressionskleidungsstück muss nach dem Ende der Injektion von Sklerosierungsmittel weitere drei Monate getragen werden.

Infolgedessen entfernen Sie nicht nur die von der Krankheit betroffenen Venen, sondern beseitigen auch die schmerzhaften Empfindungen, Anfälle, die Symptome der Krankheit sind.

Leider ist die Sklerotherapie im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit nicht wirksam..

Nachdem sich die Person von der Anästhesie entfernt hat, empfehlen die Ärzte, sich zu bewegen, damit das Blut zu den Beinen fließt. Dies ist der Beginn des Weges zu einer schnellen Wiederherstellung. Aber Sie müssen vorsichtig sein und es nicht übertreiben. Fragen Sie Ihren Arzt nach einem Programm für Flexions- und Extensorübungen. Diese Übungen müssen ohne Eile und sinnvoll durchgeführt werden.

Nach der Venenoperation findet der Verband am nächsten Tag statt und Kompressionskleidung wird Ihnen angezogen. Versuchen Sie, Ihre Beine anzuheben - dies hilft dem Blutfluss schneller zum Unterkörper. Sie dürfen sich unabhängig bewegen und Sportunterricht nehmen. Zehn Tage später werden die Stiche entfernt. Danach werden individuelle Rehabilitationskurse angeboten..

In der postoperativen Zeit gelten Einschränkungen:

  • Sie können keine Sportarten mit starker körperlicher Anstrengung an den Beinen betreiben.
  • Die mechanische Auswirkung auf die Naht sollte minimal sein. Zum Beispiel können Sie die Naht nicht stark mit einem Waschlappen abreiben oder versuchen, die Kruste an den Heilstellen abzureißen.
  • In einem sitzenden Zustand ist ein längeres Liegen kontraindiziert, das den Abfluss von venösem Blut verschlechtert.
  • Überhitzung ist auszuschließen. Sie können kein Badehaus oder Solarium besuchen oder eine heiße Dusche nehmen.
  • mit dem Rauchen aufhören, weil das Rauchen einen Rückfall der Krankheit verursacht;
  • Frauen müssen hochhackige Schuhe aufgeben.

Nach einer Phlebektomie der Venen der unteren Extremitäten wird eine Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit für mindestens 7 Tage ausgestellt. Die Krankenhaustage können jedoch je nach Gesundheitszustand des Patienten bis zu 4 Wochen dauern. Die Leistung des Patienten ist nach 24 bis 30 Tagen vollständig wiederhergestellt.

Olga, 32 Jahre alt, Wyborg: „Ich habe die Operation vor 2 Jahren durchgeführt. Sie ist einfach, keine Angst zu haben.

Es ist jedoch notwendig, alle ärztlichen Vorschriften einzuhalten: Gehen Sie unbedingt, aber nicht überladen; Überspringen Sie in den ersten 2 Wochen keine Verbände, verbinden Sie dann die Beine mit einem elastischen Verband und tragen Sie Kompressionsunterwäsche. Jetzt gibt es keine Schmerzen und Schwellungen, die Narben haben sich aufgehellt ".

Anastasia, 40 Jahre, Nowosibirsk: „Seit der Operation sind 2,5 Monate vergangen. Postoperative Empfindungen treten auf, wenn die Anästhesie aufhört zu wirken.

Am ersten Tag, an dem die Beine weh tun, müssen Sie Schmerzmittel einnehmen. Aber am selben Tag fängst du an zu laufen.

Vor einem Monat ging ich zu einem Ultraschall, der leere Kanäle an der Stelle der geernteten Venen zeigte. Krampfadern Nr.

Jeden Tag trage ich Kompressionsstrümpfe. Die Füße sehen gut aus. “.

Alena, 21 Jahre alt, Moskau: „Ich habe mich im Alter von 20 Jahren einer Operation unterzogen, nachdem sie anfing, sich über die blauen Adern an ihren Beinen zu scheuen. Nur erweiterte Vena saphena im Krankenhaus entfernt.

Ein Jahr ist vergangen, ich bereue die Operation nicht. Schuhe mit hohen Absätzen können nicht oft getragen werden, aber ich kann es mir leisten, kurze Röcke zu tragen.

Die Hauptsache ist, die Vorbeugung nicht zu vergessen, damit Krampfadern nicht zurückkehren. ".

Das Hauptziel der Diät während der Genesung nach einer Operation an den Gefäßen besteht darin, das Risiko von Komplikationen zu verringern und eine Gewichtszunahme zu verhindern.

Um wiederkehrende Krampfadern zu vermeiden, sollte die postoperative Phase eine Korrektur der Ernährung und der Ernährung umfassen. Daher sollten die Mahlzeiten häufig, fraktioniert und regelmäßig sein (besser - in regelmäßigen Abständen 2,5 bis 3 Stunden). Lesen Sie mehr im Artikel: Diät gegen Krampfadern an den Beinen.

Aus dem Tagesmenü muss Folgendes ausgeschlossen werden:

  • Gebratene, gesalzene, würzige, fettige Gerichte;
  • Kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke;
  • Süßigkeiten, Mehlprodukte.

Die Diät sollte enthalten:

  • Lebensmittel reich an Kalium, Magnesium, Phosphor, Vitaminen;
  • Fleisch, fettarme Fische;
  • Hüttenkäse, Milch;
  • Brei, Gemüse, Obst.

Es ist äußerst wichtig, mindestens 3 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken, um die Durchblutung wiederherzustellen und den allgemeinen Zustand des Körpers zu verbessern. Kräutertees, frische Säfte, Mineralwasser ohne Gas und Trockenfruchtkompotte sollten bevorzugt werden.

Die Genesungsrate ihres Körpers sowie die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Entwicklung der Krankheit hängen davon ab, wie genau sich die Patienten nach einer Venenoperation an die Empfehlungen des Arztes halten.

Die postoperative Zeit dauert normalerweise 2-3 bis 6 Monate. Während dieser Zeit wird der Körper wiederhergestellt und eine Person kann zum üblichen Lebensrhythmus zurückkehren. Um den Rehabilitationsprozess zu beschleunigen, wird empfohlen, die tägliche Ernährung anzupassen, mögliche körperliche Aktivitäten durchzuführen, Kompressionsverbände oder Strümpfe zu tragen und die medizinischen Empfehlungen einzuhalten.

Ernährung nach Krampfadernoperation an den Beinen


Die Hauptaufgabe bei der Zusammenstellung des Menüs besteht darin, so viele Lebensmittel wie möglich einzubeziehen, die das Blut verdünnen und die Gefäße in der Ernährung stärken. Wenn die Ausdehnung der Venen durch Fettleibigkeit verursacht wird, ist es zunächst wichtig, Gewicht zu verlieren.

Unangenehme Folgen können sich aus einer Veranlagung des Körpers oder der Nichteinhaltung medizinischer Empfehlungen ergeben. Unter den häufigsten Komplikationen sollte Folgendes beachtet werden:

  • Neuentwicklung der Krankheit. Zu den Ursachen für einen Rückfall zählen taktische und technische Fehler, die während der Behandlung aufgetreten sind, sowie die Nichteinhaltung medizinischer Vorschriften in der postoperativen Phase. Wenn die Neuentwicklung des pathologischen Prozesses dennoch erfolgt, geschieht dies normalerweise innerhalb von 2-5 Jahren ab dem Datum der Operation.
  • Thromboembolische Prozesse. Solche Komplikationen sind gefährlich für die Gesundheit und sogar das Leben des Patienten. Sie repräsentieren die Prozesse von Blutgerinnseln mit der Möglichkeit ihrer anschließenden Embolie (Trennung) und Verstopfung des Gefäßes.

Um mögliche Komplikationen zu vermeiden, vernachlässigen Sie nicht die Empfehlungen des Phlebologen und achten Sie auf Ihre Beine!

Welche Medikamente können verwendet werden

Die postoperative Zeit nach der Operation an den Venen sollte in strikter Übereinstimmung mit den Empfehlungen des behandelnden Arztes erfolgen. Nach der Entfernung der betroffenen Venen muss darauf geachtet werden, dass sich keine trophischen Störungen entwickeln..

Nach der Entfernung der erweiterten Venen werden dem Patienten die folgenden Arzneimittel empfohlen:

  • Arzneimittel, die Acetylsalicylsäure oder Pentoxifyllin enthalten, um die Mikrozirkulation zu normalisieren.
  • Als Ergänzung zur Therapie werden Medikamente verschrieben, die Extrakte aus Ginkgo biloba, Antioxidantien, Vitamin- und Mineralkomplexen enthalten.

Nach einer Operation an den Beinvenen werden auch Medikamente verschrieben, die die Mikrozirkulation normalisieren und den Tonus der Beinvenen wiederherstellen. Zu diesem Zweck werden häufig Arzneimittel auf der Basis von Troxerutin (Troxazazin) sowie Detralex, Phlebodia, Venarus und andere Arzneimittel auf Diosminbasis verwendet.

Wenn der Patient in der Vergangenheit eine abnorme Funktion des Magen-Darm-Trakts hatte, kann die parenterale Verabreichung von Thrombozytenaggregationshemmern nach einer Beinoperation empfohlen werden..

In der postoperativen Phase müssen diese Mittel mindestens 14 Tage lang eingenommen werden.

Nach der Operation an den Venen verschreibt der Arzt das genaue Behandlungsschema mit der Dosierung, der Häufigkeit der Verabreichung und der Dauer der Anwendung eines bestimmten Arzneimittels. Selbstmedikation ist in diesem Fall nicht akzeptabel.

Da die Grundlage für Krampfadern chronische Schäden an der Wand und eine Tendenz zur Thrombose sind, sollten in der postoperativen Phase Medikamente eingenommen werden, die diese Prozesse verhindern. Solche Substanzen sind Pentoxifyllin und Acetylsalicylsäure..

Es ist auch notwendig, die Blutrheologie zu verbessern, für die Medikamente verschrieben werden, darunter Antioxidantien, Ginkgo-Biloba-Extrakte, Vitamine und Mineralien.

Zur Vorbeugung des Infektionsprozesses werden lokale antiseptische Salben und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Nimesil, Ketoprofen) verwendet.

Da letztere das Auftreten von Geschwüren hervorrufen können, wird empfohlen, sie zusammen mit Gastroprotektoren (Omeprazol, Pathaprozol) einzunehmen. Alle diese Arzneimittel sollten vom behandelnden Arzt mit detaillierten Informationen über die Dosis und Häufigkeit der Verabreichung verschrieben werden. Die Hauptaufgabe des Patienten ist es, rechtzeitig zu handeln und sich nicht selbst zu behandeln.

In der postoperativen Phase müssen diese Mittel mindestens 14 Tage lang eingenommen werden.

Indikationen für eine Operation

Um zu verstehen, ob eine Operation für Krampfadern für einen bestimmten Patienten erforderlich ist, muss festgestellt werden, in welchen Fällen eine Operation zur Entfernung einer erkrankten Vene durchgeführt wird, wenn die Entfernung von Blutgefäßen an den Beinen die notwendigste und wirksamste Maßnahme zu sein scheint.

Die Entfernung von Venen an den Beinen ist also angezeigt, wenn folgende Umstände eintreten:

  • Krampfadern der unteren Extremitäten sind physiologischen Ursprungs.
  • Die Venenerkrankung hat einen vernachlässigten Charakter angenommen, die Venen am Bein sind stark deformiert, die Extremität ist ständig wund und die Schwellung lässt nicht nach. Konservative Therapie - Medikamente, Kompressionsstrickwaren und alternative Methoden bringen nicht den gewünschten Effekt, es gibt nur eine leichte Erleichterung.
  • Die chirurgische Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten wird auch bei trophischen Geschwüren empfohlen, die die Haut der Waden der Beine betreffen.
  • Wenn der venöse Blutfluss in der Gastrocnemius-Region so gestört ist, dass Schmerzen, ein Gefühl der Fülle und Schwere in den unteren Extremitäten den Patienten auch nach einer vollen Nachtruhe nicht verlassen.
  • Eine Operation zur Entfernung der in der Wadenregion befindlichen Venen wird auch bei Vorhandensein einer Thrombose im akuten Stadium des Fortschreitens durchgeführt..

Fälle, in denen die Empfehlungen von Ärzten darauf abzielen, eine Operation wie die Entfernung von Blutgefäßen an den Beinen durchzuführen.

Aber ist diese radikale therapeutische Maßnahme für alle Kategorien von Patienten zulässig? Gibt es Situationen, in denen eine Operation zur Entfernung von Krampfadern kontraindiziert ist??

Leider kann trotz der Schwere der Erkrankung nicht jeder operiert werden. Die Operation wird in folgenden Fällen nicht ausgeführt:

  • ein fortgeschrittener Krankheitszustand, wenn die Operation keine wirksamen Ergebnisse liefert;
  • begleitende Hypertonie 3. Grades, CHS oder CVB;
  • Sepsis oder andere entzündliche Infektionen im Körper;
  • seniles Alter von mehr als 75 Jahren;
  • Schwangerschaft 2 und 3 Trimester;
  • Hauterkrankungen in der Zeit der Exazerbation (Ekzeme, Kontaktdermatitis, Erysipel und andere).

Bevor Sie die Operation durchführen, müssen Sie eine detaillierte angio-diagnostische Studie durchführen. Bei Verdacht auf akute thrombotische Obstruktion der Venen, wiederholte Phlebothrombose und fortschreitende trophische Geschwüre wird ein chirurgischer Notfall durchgeführt.

Mögliche Komplikationen

Wenn medizinische Fehler und das Vorliegen chronischer Krankheiten ausgeschlossen sind, können die Hauptkomplikationen nach der Operation sein:

  • die Bildung von Hämatomen (Blutergüssen);
  • Mikrobluten;
  • lokale Entzündung;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Lymphorrhoe (wenn Lymphe von den Lymphgefäßen in den freien Raum des Körpers fließt);
  • eitrige Entzündung, Geschwüre;

Allgemeine Kontraindikationen für chirurgische Eingriffe an Gefäßen der unteren Extremitäten:

  • Schwangere und stillende Frauen;
  • Stadium der Exazerbation von Gefäßerkrankungen (Thrombose usw.);
  • Hypertensive Herzerkrankung;
  • Herzischämie;
  • Späte Stadien von Krampfadern;
  • Älteres Alter;
  • Infektionskrankheiten;
  • Entzündung der Haut der Beine.

Zusätzlich zu den oben genannten Kontraindikationen gibt es zusätzliche Verbote für verschiedene Operationen an venösen Gefäßen.

Zum Beispiel Kontraindikationen für die Phlebektomie:

  • Diese Manipulation wird nicht "bettlägerig" krank gemacht, weil Nach der Operation ist es unmöglich, eine funktionelle Belastung für die Beine zu erzeugen.
  • Schwere Formen solcher Krankheiten: Diabetes, Nephropathie, Angiopathie, diabetischer Fuß;
  • Bösartige Neubildungen;
  • Herzinsuffizienz;
  • Nierenversagen;

Am häufigsten sind Komplikationen nach Phlebektomie zu erwarten. Die Operation zur Entfernung der Venen mit Krampfadern an den Beinen nach der klassischen Methode kann zu Folgendem führen:

  1. Starker Schmerz entlang der operierten Vene.
  2. Ansammlung von Blut unter der Haut.
  3. Die Bildung ausgedehnter Hämatome, die zur Eiterung neigen.

Während der Rehabilitationsphase erfordern postoperative Nähte eine sorgfältige Verarbeitung, während sie aus hygienischen Gründen mit Bandagen versehen werden. Im Falle eines Verstoßes gegen die Regeln für die Pflege von Nähten (wenn die Nähte nicht rechtzeitig verarbeitet und die Verbände nicht gewechselt werden) kann der Patient in der postoperativen Phase mit einer Infektion der Wunden rechnen. Die Ansammlung von Blut entlang der entfernten Vene bildet Siegel, die beim Abtasten schmerzhaft sind.

Wenn sich über den Robben keine hyperämischen Bereiche befinden, die auf eine bakterielle Infektion oder einen Entzündungsprozess hinweisen, kann mit der Zeit erwartet werden, dass sie sich auflösen. Wie viel Zeit benötigt wird, hängt von den individuellen Merkmalen und der Einhaltung der Empfehlungen des Arztes ab.

Wenn ein Venenstamm abgebunden wird, können Nerven verletzt werden, die in der Nähe der Vena saphena und femoralis oder der Lymphgefäße der Beine verlaufen. Bei einer Schädigung der Lymphgefäße kann die Lymphe in das Gewebe eindringen, Ödeme bilden oder sich in der gebildeten Höhle ansammeln.

Im letzteren Fall ist eine Punktion vorgeschrieben, um den Hohlraum aus der angesammelten Flüssigkeit zu lösen oder zu öffnen. Die Rehabilitation umfasst in diesem Fall die Verwendung von abschwellenden Mitteln..

Bei Schädigung der Nerven in den Beinen wird eine Abnahme der Hautempfindlichkeit des Unterschenkels und des Fußes, Beschwerden in Form von Hypersthesie oder Parästhesie festgestellt. Wie lange dauert es, um die Empfindlichkeit wiederherzustellen? Die Wiederherstellung der Hautempfindlichkeit an den Beinen kann 3-4 Monate bis zu einem Jahr dauern.

Blutungen, die in den ersten Tagen nach der Operation zu erwarten sind, verschwinden normalerweise während der Rehabilitationsphase von selbst. Während der Extirpation können jedoch die Kollateraläste eines entfernten Gefäßes beschädigt werden, was zu Blutungen führt..

Sie können bereits in den ersten Stunden auf der Station herumlaufen, vorausgesetzt, die Belastung der Beine wird durch den Reifen verringert, und elastische Bandagen an den Beinen verhindern das Risiko von Thrombosen, Blutungen und Rückfällen von Krampfadern.

Elastische Bandagen sollten über einen langen Zeitraum (2-3 Monate) getragen werden. Nach der Phlebektomie müssen spezielle Bewegungstherapieübungen durchgeführt werden, damit Robben und Hämatome an den operierten Beinen verschwinden.

Wie viel Zeit das Tragen von Bandagen benötigt, muss der Arzt unter Berücksichtigung folgender Faktoren bestimmen:

  1. Schwierigkeitsintervention.
  2. Die Weite der betroffenen Gefäße mit Krampfadern.
  3. Krampfanfallrisiko.
  4. Individuelle Eingenschaften.

Um Komplikationen nach der Operation zu vermeiden, müssen die Empfehlungen des Arztes in der postoperativen Phase und ein spezielles Schema befolgt werden. Bewertungen der radikalen Phlebektomie weisen auf ein großes Trauma und eine schwere postoperative Genesung hin. Aber auch Patientenbewertungen weisen auf eine hohe Effizienz der Operation hin (siehe Foto).

Nach der Operation wird eine Diät verschrieben, die eine große Anzahl von Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen enthalten sollte. Außerdem sollte die Diät eine Blutverdünnung bewirken.

Eine solche Diät kann das Risiko von Komplikationen nach einer Operation während der Rehabilitationsphase verringern. Notwendig, um machbare Sportarten aufzunehmen, spazieren zu gehen, spazieren zu gehen, schwimmen zu gehen.

Dosierte körperliche Aktivität, ein gesunder Lebensstil und eine Diät beschleunigen die Genesung und verhindern einen Rückfall der Krampfadern.

Das Ergebnis kann wie immer und überall positiv oder negativ sein. Wenn die Ereignisse positiv sind, wird Ihr Arzt personalisierte Empfehlungen verschreiben. Und mit einem Negativ - Sie werden Besitzer von Blutergüssen, Hämatomen.

Ein persönlicher Rehabilitationskurs wird vom behandelnden Arzt durchgeführt. Grundsätzlich lauten die Empfehlungen jedoch wie folgt:

  • Erholung.
  • Wandern im Freien.
  • Übung (keine Gewichte).
  • Ausgewogene Ernährung.
  • Verschriebene Medikamente einnehmen.
  • Leichte Massage.

Die Nichtbeachtung der Empfehlungen eines Spezialisten hat unerwünschte Folgen:

  • Das Auftreten von Blut an Stellen, an denen Schnitte auftraten. Dies kann daran liegen, dass nicht alle Nebenflüsse gebunden waren..
  • Entzündung von Blutgerinnseln, die sich in Klumpen ansammeln. Sie können leicht genug selbst unter der Haut gefunden werden. Ein Anstieg der Temperatur und Rötung zeigt an, dass sich eine bakterielle Entzündung entwickelt. Daher ist es notwendig, die Nähte mit Grün zu bearbeiten.
  • In tiefen Venen mit geringer Beweglichkeit bilden sich Blutgerinnsel. Um dies zu verhindern, machen Sie alle empfohlenen körperlichen Übungen..

plastika.guru

Rehabilitation und Prävention

  • Tragen Sie immer bequeme, hochwertige Schuhe.
  • Nehmen Sie sich Zeit für mäßige körperliche Aktivität.
  • Achten Sie darauf, was Sie essen, und versuchen Sie, nicht zu viel Gewicht zuzunehmen.
  • Nach längerer Anstrengung sollten die unteren Extremitäten ruhen: Es wird empfohlen, die Füße knapp über der Kopfhöhe zu platzieren und in dieser Position zu ruhen.
  • Gehen Sie barfuß auf verschiedenen Oberflächen;
  • Verhindern Sie Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Sie sollten sich bewusst sein, dass nach der Operation zur Entfernung von Venen an den unteren Extremitäten das Risiko besteht, dass bestimmte Komplikationen auftreten. Die Ursachen für Komplikationen in den unteren Extremitäten können unterschiedlich sein.

KomplikationenDie Gründe
Naht.Wenn Sie es mit körperlicher Aktivität übertreiben.
Eiterung erscheint am Bein..Bei unbehandelten Nähten keine Antibiotika einnehmen.
An den Beinvenen können sich Knötchen bilden, und die Venen selbst können mit atherosklerotischen Plaques verstopft sein.Wenn Sie der motorischen Aktivität nicht genügend Aufmerksamkeit schenken.

Daher sollten alle Empfehlungen eines Arztes genau befolgt werden. Die Hauptsache, die getan werden muss, ist, die Nähte zu verarbeiten, Antibiotika einzunehmen und die verfügbaren Übungen zu machen. In einigen Fällen ist es notwendig, blutverdünnende Pillen einzunehmen, die dazu beitragen, die Bewegung des Blutes in den Beinvenen zu verbessern, und die Naht heilt besser.

Wenn die Naht aus verschiedenen Gründen immer noch gespalten ist, lohnt es sich nicht, sich Sorgen zu machen. Bei rechtzeitiger medizinischer Versorgung kann dies nur zu einer Verschlechterung des ästhetischen Erscheinungsbilds des Beinbereichs führen, in dem sich diese Nähte befanden.

Ein weiterer unangenehmer Moment nach der Operation an den Beinen, wenn eine Epiduralanästhesie angewendet wurde, ist die Wirkdauer, da zu diesem Zeitpunkt in den Beinen praktisch keine Empfindlichkeit auftritt.

Die Wirkdauer einer solchen Anästhesie beträgt jedoch nur wenige Stunden, so dass Sie nicht lange aushalten müssen.

Wie bereits erwähnt, werden Nähte an den Beinen normalerweise etwa eine Woche nach der Operation entfernt. Danach können Sie aktivere Rehabilitations- und Präventionsmaßnahmen ergreifen..

Natürlich kann die Einnahme von Antibiotika einige Zeit dauern, aber eine solche Entscheidung wird vom Arzt getroffen. In den Empfehlungen des Arztes gibt es häufiger verschreibungspflichtige Medikamente, die das Blut verdünnen und zur Senkung des Cholesterinspiegels beitragen.

Zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten erfordert die Prävention von Krankheiten jedoch andere Maßnahmen. Sobald die Nähte an den Beinen entfernt sind, können Sie mit täglichen Spaziergängen und Bewegungstherapien beginnen, da eine der Ursachen für Krampfadern genau körperliche Inaktivität ist.

Vergessen Sie nicht, mehrere Monate nach dem Entfernen der Naht einen elastischen Verband zu verwenden. Und natürlich wird empfohlen, dass Sie Ihre Ernährung überprüfen.

Die Ernährung ist äußerst wichtig für die Aufrechterhaltung eines normalen Blutzustands..

Bewertungen nach der Operation

Alexandra, 36 Im Alter von 29 Jahren ähnelte eine Vene an ihrem rechten Bein einer Weintraube. Lokale Salben, Cremes und Gele halfen nicht, selbst die berühmtesten und teuersten.

Aber ich wollte nicht ins Krankenhaus. Der letzte Strohhalm war ein schrecklicher Juckreiz.

Nach einem Arztbesuch wurde mir bewusst, dass die Krankheit bereits läuft, minimalinvasive Methoden nicht helfen und die einzige Option die Phlebektomie ist. Es war schwer, sich einzuschalten, aber es gab keinen Ort, an dem man sich zurückziehen konnte.

Nach den Ergebnissen der Angiographie war die Operation erfolgreich und am nächsten Tag ging ich nach Hause. Bis heute stört mich ein schmerzendes Bein nicht.

Svetlana, 47 Jahre alt. Nach dem Erstgeborenen wurden Krampfadern diagnostiziert. Natürlich wollte ich nichts von der Operation hören, aber die Ärzte bestanden darauf, dass ich die Krankheit nicht auslösen würde.

Anfangs gab es keine Probleme. Aber nach anderthalb Jahren bemerkte sie seltsame Symptome, und nach der Geburt eines anderen Kindes wiederholte sich alles: Gefäßnetz, Schwellung, Beinschmerzen, Eintritt in blaue Venen.

Seitdem habe ich mehrmals Sklerotherapie gemacht, aber aufgrund der schwachen Wirkung bereite ich mich auf die Miniflebektomie vor.

  • Vermeiden Sie das Heben und Tragen schwerer Lasten..
  • Verbringen Sie mäßige Zeit auf Ihren Füßen
  • Lassen Sie alle 15-20 Minuten Ihre Füße ruhen.
  • Lassen Sie sich nicht von Bädern und Saunen mitreißen.
  • Sonnen Sie sich weniger.
  • Waschen Sie Ihre Füße nur in kaltem Wasser..
  • Ändern Sie Ihre Posen, bleiben Sie nicht in einer stecken.
  • Versuchen Sie, gute Laune zu bewahren und sich mit positiven Emotionen zu umgeben.

Am Ende möchte ich sagen, dass jede dieser Operationen die Krankheit nur für eine Weile lindert. Um ein erneutes Auftreten der Krankheit zu vermeiden, sollten das motorische Regime, die Ernährungstherapie und ein gesunder Lebensstil Menschen mit Krampfadern ständig begleiten.

Leider kehrt die Krankheit trotz ständiger Einhaltung aller Empfehlungen zurück. Solche Patienten sind gefährdet. Sie sollten regelmäßig von einem Arzt untersucht werden..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Was sind die Hauptsymptome und die Behandlung der hypochromen mikrozytischen Anämie?

Hypochrome (Eisenmangel) mikrozytische Anämie ist eine ziemlich schwerwiegende Krankheit, bei der die Hämoglobinproduktion verringert ist.

Gefäßpräparate für das Gehirn einer neuen Generation

Viele Erkrankungen des Gehirns werden durch Störungen der Blutversorgung des Zentralnervensystems vor dem Hintergrund einer Verstopfung der Blutgefäße, einer beeinträchtigten Integrität oder einer pathologischen Verengung verursacht, die die winzige Zirkulation von Neuronen verringert.