Wie erkennt man einen Schlaganfall? Anzeichen und Symptome

Anzahl der Aufrufe: 104.245

Was ist ein Schlaganfall??
Schlaganfall ist eine akute Verletzung des Gehirnkreislaufs. Es tritt mit einer Blockade oder einem Bruch der Gefäße des Gehirns auf. Gestörte Blutversorgung der Gehirnhälften, Neuronen verhungern und sterben.
Es gibt zwei Haupttypen von Schlaganfällen: ischämisch und hämorrhagisch. Am häufigsten ischämisch (mehr als 80% der Fälle). Es beginnt aufgrund der Verengung und Blockierung der Gefäße des Gehirns. Blutgerinnsel und Fremdkörper (einschließlich Luftblasen aus Injektionen), die in den Blutkreislauf gelangen, tragen zu Durchblutungsstörungen bei. Sauerstoff- und Nährstoffmangel führt zum Zelltod des Gehirns. Obwohl sich ein solcher Schlaganfall ziemlich langsam entwickelt, wird er häufig von Vorläufern begleitet, auf die weiter unten eingegangen wird..
Ein hämorrhagischer Schlaganfall sowie eine Subarachnoidalblutung gehen mit der Freisetzung von Blut aus dem Gefäßbett einher. Eine Blutung kann durch einen Bruch eines Gefäßes oder eine Ausdünnung seiner Wand verursacht werden. Ein hämorrhagischer Schlaganfall entwickelt sich immer sehr schnell in wenigen Minuten. Es gibt einen scharfen Schmerz im Kopf, vergleichbar mit dem Schlag eines Dolches. Der Patient verliert das Bewusstsein, es kann zu Erbrechen kommen. Im Gehirngewebe bildet sich ein Hämatom (Blutgerinnsel, Bluterguss), das die nächstgelegenen Abteilungen komprimiert. Ein großes Hämatom erfordert häufig eine chirurgische Entfernung.
In allen Fällen ist es notwendig, die normale Ernährung der Neuronen so schnell wie möglich wiederherzustellen. Dies wird ihren weiteren Tod stoppen, dazu beitragen, die Krankheit leichter zu übertragen und sich schneller zu erholen..
Anzeichen eines Schlaganfalls
Es gibt bestimmte Symptome, die auf eine Pathologie des Gehirnkreislaufs hinweisen können. Wenn sie erscheinen, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen, da das Konto für Minuten läuft. Die Hauptzeichen eines Schlaganfalls:
-Störung oder Verwirrung des Bewusstseins, wenn eine Person nicht versteht, wo sie sich befindet;
-Bewusstlosigkeit auch nur für einige Momente;
-Kopfschmerzen, die von Übelkeit und Erbrechen begleitet sein können;
-Schwäche in den Gliedern (nur links oder rechts);
-beeinträchtigte Empfindlichkeit der Arme und Beine;
-nicht verwandte verschwommene Sprache;
-Schwindel;
-Sehstörungen (verschwommenes Sehen, Verengung der Gesichtsfelder, Strabismus).
In einem Zustand des Apoplexieschocks hat eine Person einen Zustand der Betäubung, es kann zu erhöhter Schläfrigkeit oder ursachenloser Erregung kommen. Ein Gleichgewichtssinn ist gestört, der Patient beginnt aus heiterem Himmel zu stolpern und zu fallen.
Bei einigen Arten von Schlaganfällen kann eine Person ihr Schlüsselbein nicht mit dem Kinn erreichen. Dies wird durch einen Krampf der Nackenmuskulatur verursacht. Solche Krämpfe treten bei Hirnblutungen auf..
Ein alarmierendes Zeichen ist jede Asymmetrie. Wenn Schwäche - dann in einer Körperhälfte, wenn Sehbehinderung - dann in einem Auge. Dies liegt daran, dass bei einem Schlaganfall normalerweise nur eine der Hemisphären betroffen ist. Und die Körperfunktionen leiden „diagonal“ in Bezug auf die Läsion.
Einfache Expressdiagnose
Um einen Schlaganfall zu bestimmen, gibt es eine einfache Technologie. Jeder kann die Anzeichen der Krankheit anhand der Mnemonik-Technik von UZP hervorheben - Lächeln, Sprechen, Erhöhen.
Lassen Sie den Patienten zunächst versuchen zu lächeln. Mit einem Schlaganfall wird dies nicht funktionieren, das Lächeln wird schief sein. Ein Mundwinkel bleibt unten. Anstelle eines Lächelns kommt bestenfalls ein schiefes Grinsen heraus. Lassen Sie Ihren geliebten Menschen einen einfachen Satz sagen. Ein alarmierendes Zeichen, wenn er die üblichen Wörter oder die Sprache nicht sprechen kann, wird verschwommen.
Dann müssen Sie zwei Hände vor sich heben. Während eines Schlaganfalls steigt einer von ihnen schlecht an oder „schwebt“ sogar zur Seite.
Risikofaktoren
Unsachgemäßer Lebensstil, ungesunde Ernährung, schlechte Gewohnheiten können einen Schlaganfall verursachen.
Das Auftreten eines Schlaganfalls wird provoziert
-Atherosklerose;
-Rauchen
-Hypertonie
-Diabetes Mellitus;
-Alkohol
-Drogen
-Übergewicht;
-sitzender Lebensstil;
-älteres Alter.
Die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls ist bei Personen höher, die diese Krankheit bereits vor einigen Jahren hatten. Wiederholte Schlaganfälle sind viel schwerer zu tolerieren..
Unter den Risikofaktoren sind vorübergehende ischämische Anfälle zu erwähnen. Im Volksmund sind sie besser als Mikrostriche bekannt. Ein vorübergehender ischämischer Anfall ist vorübergehend und hat die gleichen Symptome wie ein Schlaganfall. Eine Person hat Kopfschmerzen, schwindelig, eine Körperseite wird taub, die Sprache ist gestört. Kurzfristiger Bewusstseinsverlust kann auftreten. Der Hauptunterschied besteht darin, dass die Manifestationen eines Mikrohubs tagsüber ohne äußere Spuren verlaufen.
Wenn es Anzeichen für einen Mikroschlag gibt, sollten Sie einen Arzt konsultieren, auch wenn nach 10 Minuten alles verschwunden ist. Tatsache ist, dass fast die Hälfte der Patienten in den nächsten fünf Jahren einen vollständigen Schlaganfall entwickelt.
Männer werden häufiger krank und sterben als Frauen, insbesondere vor dem 60. Lebensjahr. Das Krankheitsrisiko steigt nach 30 Jahren. Die meisten Fälle von Schlaganfällen treten über 45 Jahre auf, mehr als 60% - nach 65 Jahren.
Die Kombination mehrerer Faktoren erhöht das Schlaganfallrisiko erheblich. Ohne auf den letzten Schlag zu warten, ist es wichtig, eine Prophylaxe durchzuführen und Ihre Gesundheit zu überwachen. Es ist besser, eine so komplexe Krankheit nicht als Schlaganfall zu behandeln, sondern ihre Entwicklung zu verhindern.
Erste Hilfe bei Schlaganfall
Auch wenn nicht alle Anzeichen vorhanden sind, müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt anrufen und telefonisch beschreiben, welche Symptome der Patient hat. Bevor der Krankenwagen ankommt, wird der Patient bequem abgelegt und alle Gurte, Knöpfe und Befestigungselemente gelöst. Der Kopf sollte um 30 Grad angehoben sein und der Nacken mit dem Rücken sollte in einer Linie liegen.
Dem Patienten wird weder Essen noch Trinken gegeben, um keine Übelkeit hervorzurufen. Wenn Erbrechen beginnt, ist der Kopf zur Seite geneigt. Es muss darauf geachtet werden, dass kein Erbrechen in die Atemwege gelangt. Sie können Ihren Mund mit einem aufgerollten Taschentuch oder Verband reinigen.
Es ist wichtig, dem Patienten Ruhe und frischen Luftstrom zu bieten. Beobachten Sie Ihren Atem genau. Wenn die Atmung unregelmäßig wird oder vollständig verschwindet, müssen Sie mit künstlicher Beatmung und indirekter Herzmassage beginnen.
BEACHTEN SIE!
Indirekte Herzmassage erfordert für einen Erwachsenen 60-70 Drücke pro Minute. Alle 15 Klicks sollten 2 schnelle Atemzüge gemacht werden, wenn eine Person wiederbelebt. Oder 1 Atemzug für 4-5 Klicks, wenn die Wiederbelebung zusammen durchgeführt wird.
Das Kriterium für die Richtigkeit der kardiopulmonalen Wiederbelebung ist das Pulsieren der Halsschlagader am Hals und das Anheben der Brust zum Zeitpunkt der Inspiration.
Für einen Schlaganfallüberlebenden ist eine frühzeitige Krankenhauseinweisung obligatorisch. Nur in einem Krankenhaus kann eine detaillierte MRT-Untersuchung, Computertomographie und Intensivpflege durchgeführt werden.
Nach der Entlassung erwartet der Patient eine lange Rehabilitation. Gesunde Gehirnzellen können die Funktionen der Verlorenen übernehmen. Das Wichtigste dabei ist die regelmäßige Schulung, vorzugsweise unter Anleitung eines Spezialisten. Spezielle Übungen sind erforderlich, um die Körpermobilität wiederherzustellen, und ein Logopäde, um zur normalen Sprache zurückzukehren.
Die menschliche Gesundheit ist sehr zerbrechlich und Herz und Gehirn sind die wichtigsten Organe. Jede Pathologie in ihnen ist sehr gefährlich. In Russland erkranken jährlich mehr als 400.000 Menschen an Schlaganfällen. In einer Großstadt treten täglich 100-120 Fälle der Krankheit auf. Die meisten Patienten werden behindert und bis zu 30% erhalten eine Gruppe mit schwerer Behinderung. Die Behandlung der Krankheit zu Hause erhöht das Risiko von Komplikationen.
Sie können eine Person nur retten, wenn Sie mehrere Stunden lang die notwendige medizinische Versorgung leisten. Optimal - nicht mehr als 2-4 Stunden. Daher ist es so wichtig, einen Schlaganfall bestimmen zu können, bevor der Arzt eintrifft.

Schlaganfall: Arten, Symptome, Erste Hilfe und Rehabilitation

Jährlich sterben weltweit 6 Millionen Menschen an einem Schlaganfall. Die meisten Menschen bleiben danach behindert. Die Prognose hängt direkt von der Geschwindigkeit der medizinischen Versorgung ab. Daher ist es so wichtig zu wissen, wie sich die Krankheit manifestiert und wie man sich in dieser Situation richtig verhält.

Was ist ein Schlaganfall, seine Arten

Pathologie ist weit verbreitet. Allein in der RF gibt es 3 Fälle von Schlaganfall pro 1000 Einwohner. In der posthumen Entlassung wird es bei 23,5% der Menschen als Todesursache aufgeführt.

Selbst wenn Patienten nach einem Gefäßunfall nicht sterben, bleiben mehr als 80% von ihnen behindert. Oft sind neurologische Störungen so schwerwiegend, dass der Patient sich nicht selbst bedienen kann. Schlaganfall ist die dritthäufigste Todesursache..

Es gibt zwei Arten von Schlaganfällen: ischämisch und hämorrhagisch. Der Mechanismus ihrer Entwicklungs- und Behandlungsmerkmale hat nichts miteinander zu tun. Es gibt auch eine spezielle Art von hämorrhagischer Gefäßläsion - dies ist eine Subarachnoidalblutung.

Ischämisch

Ischämischer Schlaganfall ist eine Verletzung der Durchblutung des Gehirns, begleitet von einem akuten Beginn. Die Pathologie entwickelt sich aufgrund einer Verletzung oder vollständigen Einstellung der Blutversorgung der Gehirnabteilung. Dies führt zu einer Erweichung des Gewebes und einem Herzinfarkt des betroffenen Bereichs. Es ist die zerebrale Ischämie, die eine der Haupttodesursachen bei Menschen auf der ganzen Welt ist. Ein solcher Schlaganfall ist sechsmal wahrscheinlicher als eine hämorrhagische Läsion..

Es kann von 2 Arten sein:

  • Thrombotisch. Es entwickelt sich aufgrund einer Blockade der Gehirngefäße.
  • Embolisch. Es tritt beim Schließen von Gefäßen auf, die weit vom Gehirn entfernt sind. Die häufigste Emboliequelle ist der Herzmuskel (kardioembolischer Schlaganfall)..

In 80% der Fälle ist der pathologische Fokus in der mittleren Hirnarterie lokalisiert. Andere Schiffe machen die restlichen 20% aus..

Gründe, die zu ischämischen Schäden an Hirnarterien und Venen führen können:

  • Herzinfarkt.
  • Hoher oder niedriger Blutdruck.
  • Vorhofflimmern.
  • Diabetes mellitus.
  • Fettstoffwechsel.

Zu den Risikofaktoren gehören: seniles Alter, erbliche Veranlagung für Gefäßkatastrophen sowie Lebensstilmerkmale.

Die Symptome eines ischämischen Schlaganfalls wachsen nicht so schnell wie die Symptome einer hämorrhagischen Hirnschädigung.

  • Schläfrigkeit, Stupor.
  • Kurzfristige Ohnmacht.
  • Kopfschmerzen, Schwindel.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Schmerzen in den Augen, die sich mit der Bewegung verstärken.
  • Krämpfe.
  • Schwitzen, Hitzewallungen, trockener Mund.

Je nachdem, welcher Teil des Gehirns betroffen ist, werden die neurologischen Manifestationen der Ischämie unterschieden. Mehr oder weniger leiden die unteren und oberen Gliedmaßen, es wird eine Parese der Zunge und des Gesichts beobachtet, die visuelle und / oder auditive Funktion verschlechtert sich.

Hämorrhagisch

Ein hämorrhagischer Schlaganfall ist eine Blutung in der Schädelhöhle. Die häufigste Ursache für einen Gefäßbruch ist Bluthochdruck..

Weitere auslösende Faktoren sind:

  • Aneurysma.
  • Zerebrale Gefäßfehlbildung.
  • Vaskulitis.
  • Systemische Bindegewebserkrankungen.
  • Einige Medikamente.
  • Amyloid-Angiopathie.

Der Beginn der Pathologie ist akut, meistens tritt das Manifest vor dem Hintergrund eines hohen Blutdrucks auf. Eine Person hat starke Kopfschmerzen, Schwindel, begleitet von Erbrechen oder Übelkeit. Dieser Zustand wird schnell durch Stupor, Bewusstlosigkeit bis zur Entwicklung des Komas ersetzt. Mögliche Krämpfe.

Neurologische Symptome manifestieren sich in Gedächtnisverlust, eingeschränkter Empfindlichkeit und Sprachfunktion. Eine Körperseite, die sich auf der gegenüberliegenden Seite der Läsion befindet, verliert die Fähigkeit, normal zu funktionieren. Dies gilt nicht nur für die Muskeln des Körpers, sondern auch für das Gesicht..

Ein Schlaganfall mit einem Durchbruch von Blut in die Ventrikel des Gehirns wird stark toleriert. Das Opfer entwickelt Symptome einer Meningitis, es treten Krämpfe auf. Er fällt schnell in Ohnmacht.

Die nächsten 3 Wochen nach einem Schlaganfall gelten als die schwierigsten. Zu diesem Zeitpunkt schreitet das Hirnödem fort. Er ist die Haupttodesursache der Patienten. Ab der vierten Woche nehmen die Symptome der Läsion bei überlebenden Menschen den entgegengesetzten Verlauf an. Ab diesem Zeitpunkt kann man die Schwere der Hirnschädigung beurteilen. Auf ihnen bestimmen, welchen Grad der Behinderung dem Opfer zuzuordnen ist.

Subarachnoidalblutung

Unter Subarachnoidalblutung wird ein Zustand verstanden, der sich als Ergebnis eines Durchbruchs von Blutgefäßen im Subarachnoidalraum des Gehirns entwickelt. Diese Pathologie ist eine Art hämorrhagischer Schlaganfall..

Im Subarachnoidalraum befindet sich Liquor cerebrospinalis, dessen Volumen aufgrund des Blutflusses zunimmt. Der Patient hat einen erhöhten Hirndruck, es entwickelt sich eine aseptische Meningitis. Die Situation wird durch die Reaktion der Gehirngefäße verschärft. Sie sind krampfhaft, was zu einer Ischämie der betroffenen Gebiete führt. Der Patient entwickelt einen ischämischen Schlaganfall oder einen vorübergehenden ischämischen Anfall..

Folgende Ursachen führen zu Blutungen im Subarachnoidalraum:

  • Traumatische Hirnverletzungen mit Schädigung der Gefäßintegrität.
  • Aneurysma-Ruptur.
  • Schichtung der Halsschlagader oder der Wirbelarterie.
  • Myxom des Herzens.
  • Ein Gehirntumor.
  • Amyloidose.
  • Blutgerinnungsstörungen.
  • Unkontrollierte Aufnahme von Antikoagulanzien.

Die Pathologie äußert sich in starken Kopfschmerzen. Möglicher Bewusstseinsverlust. Gleichzeitig entwickeln sich Symptome einer Meningitis mit steifem Nacken, Erbrechen und Photophobie. Ein Kennzeichen ist ein Anstieg der Körpertemperatur. In schweren Fällen liegt eine Störung der Atemfunktion und der Herzaktivität vor. Bei längerer Synkope und Koma kann man vermuten, dass Blut in die Ventrikel des Gehirns gelangt ist. Dies geschieht mit seiner massiven Ausgießung und hat schwerwiegende Folgen..

Anzeichen und Symptome eines Schlaganfalls

Ein Schlaganfall manifestiert sich unerwartet für eine Person, obwohl ihm manchmal bestimmte Symptome vorausgehen. Wenn Sie sie richtig interpretieren, können Sie eine gewaltige Gefäßkatastrophe vermeiden.

Zu den Vorboten eines bevorstehenden Schlaganfalls gehören:

  • Längere Kopfschmerzen. Sie haben keine eindeutige Lokalisierung. Analgetika kommen mit ihnen nicht zurecht.
  • Schwindel. Es entsteht in einem Ruhezustand und kann sich bei jeder Handlung verstärken..
  • Rumpeln in den Ohren.
  • Plötzliches Einsetzen von Vorhofflimmern.
  • Schwierigkeiten beim Schlucken von Lebensmitteln.
  • Gedächtnisschwäche.
  • Taubheit von Armen und Beinen.
  • Beeinträchtigte Koordination.
  • Schlaflosigkeit.
  • Ermüden.
  • Verminderte Gesamtleistung.
  • Herzklopfen und ständiger Durst.

Die aufgeführten Symptome können unterschiedliche Intensitäten haben. Sie sollten sie nicht ignorieren, Sie müssen einen Arzt kontaktieren.

Die Symptome eines ischämischen Schlaganfalls nehmen langsam zu. Bei hämorrhagischen Hirnschäden entfaltet sich das Krankheitsbild schnell.

Sie können eine Gehirnkatastrophe durch die folgenden Manifestationen vermuten:

Zerebrale Symptome. Der Patient hat unerträgliche Kopfschmerzen. Übelkeit führt zu Erbrechen. Das Bewusstsein ist beeinträchtigt, sowohl Dummheit als auch Koma können auftreten.

Fokale Symptome. Sie hängen direkt davon ab, wo genau die Läsion lokalisiert ist. Der Patient kann die Muskelkraft auf einer Körperseite verringern oder vollständig verlieren. Die Hälfte des Gesichts ist gelähmt, wodurch es verzerrt wird. Der Mundwinkel fällt ab, die Nasolabialfalte wird geglättet. Auf der gleichen Seite nimmt die Empfindlichkeit der Arme und Beine ab. Die Sprache des Opfers verschlechtert sich, es ist schwierig, im Weltraum zu navigieren.

Epileptiforme Symptome. Manchmal provoziert ein Schlaganfall einen epileptischen Anfall. Der Patient verliert das Bewusstsein, es treten Krämpfe auf, Schaum tritt aus seinem Mund auf. Die Pupille reagiert nicht auf einen Lichtstrahl, von der Seite der Läsion ist sie erweitert. Die Augen bewegen sich nach rechts und links.

Andere Symptome Die Atmung des Patienten beschleunigt sich, die Inspirationstiefe nimmt ab. Möglicherweise ein signifikanter Blutdruckabfall, erhöhte Herzfrequenz. Oft geht ein Schlaganfall mit unkontrolliertem Wasserlassen und Stuhlgang einher..

Wenn die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls auftreten, zögern Sie nicht, einen Krankenwagen zu rufen.

Diagnosemethoden

Es ist wichtig, einen Schlaganfall schnell von anderen Krankheiten zu unterscheiden, die zur Entwicklung ähnlicher Symptome führen können. Es ist fast unmöglich, dies selbst zu tun und die Art der Gefäßkatastrophe zu bestimmen.

Der Hauptunterschied zwischen ischämischem Schlaganfall ist eine allmähliche Zunahme der Symptome, die nicht zu Bewusstlosigkeit führen. Bei einer hämorrhagischen Blutung schaltet sich der Patient schnell aus. Allerdings hat nicht immer ein Schlaganfall einen klassischen Verlauf. Die Krankheit kann atypisch beginnen und fortschreiten.

Die Diagnose beginnt mit einer Patientenuntersuchung. Der Arzt sammelt eine Anamnese und stellt fest, dass chronische Krankheiten vorliegen. In den meisten Fällen können Informationen nicht vom Opfer selbst, sondern von seinen Verwandten eingeholt werden. Der Arzt führt ein EKG durch, bestimmt die Herzfrequenz, führt eine Blutuntersuchung durch und misst den Blutdruck.

Dank instrumenteller Diagnosemethoden ist es möglich, die richtige Diagnose zu stellen und maximale Informationen über den Zustand des Patienten zu erhalten. Die beste Option ist ein CT-Scan des Gehirns. Die MRT ist schwierig, da das Verfahren zeitaufwändig ist. Es dauert ungefähr eine Stunde. Es ist unmöglich, so viel Zeit für die Diagnose eines akuten Schlaganfalls aufzuwenden.

Mithilfe der Computertomographie können Sie die Art der Pathologie und den Ort ihrer Konzentration klären, um zu verstehen, wie stark das Gehirn geschädigt ist, ob die Ventrikel betroffen sind usw. Das Hauptproblem besteht darin, dass es nicht immer möglich ist, einen CT-Scan in kürzester Zeit durchzuführen. In diesem Fall müssen sich die Ärzte auf die Symptome der Krankheit konzentrieren.

Bestimmung des Schlaganfallfokus mit der Methode der diffusgewichteten Tomographie (DWT). Informationen werden in wenigen Minuten empfangen.

Andere Untersuchungsmethoden sind:

  • Lumbalpunktion.
  • Zerebrale Angiographie.
  • Magnetresonanzangiographie. Es wird ohne Einführung eines Kontrastmittels durchgeführt..
  • Doppler-Ultraschall.

Nach der Diagnose beginnt der Arzt sofort mit der Behandlung.

Wer ist gefährdet

Es gibt Menschen, die besonders vorsichtig sein müssen, um einen Schlaganfall zu entwickeln, da sie gefährdet sind.

  • Personen mit Bluthochdruck.
  • Patienten mit Diabetes.
  • Männer und Frauen über 65.
  • Menschen mit abdominaler Adipositas.
  • Personen mit einer erblichen Veranlagung für vaskuläre Pathologien.
  • Patienten, die zuvor einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erlitten haben.
  • Patienten mit Atherosklerose diagnostiziert.
  • Frauen über 35 Jahre nehmen orale Kontrazeptiva ein.
  • Raucher.
  • Menschen mit Herzrhythmusstörungen.
  • Menschen mit hohem Cholesterinspiegel.

Am häufigsten werden Patienten mit diesen Diagnosen in der Apotheke registriert. Unabhängig davon sollte angemerkt werden, dass Menschen in einem Zustand chronischen Stresses leben. Emotionale Überlastung wirkt sich negativ auf alle Körpersysteme aus und kann einen Schlaganfall verursachen..

Erste Hilfe bei einem Schlaganfall

Es gibt einen klaren Algorithmus für die Erste Hilfe für eine Person, die an einem Schlaganfall leidet:

  • Rufen Sie ein medizinisches Team an. Dazu müssen Sie die Nummer 103 von einem Festnetztelefon aus wählen. Wenn Sie ein Smartphone zur Hand haben, rufen Sie eine einzelne Nummer 112 an. Der Arzt muss sofort informiert werden, dass die Person krank ist und der Verdacht auf einen Schlaganfall besteht.
  • Das Opfer muss auf eine ebene Fläche gelegt werden, so dass sein Kopf über dem Körper liegt. Gläser werden von ihm entfernt, Linsen werden entfernt. Wenn möglich, müssen Sie ihm helfen, herausnehmbare Prothesen zu bekommen..
  • Wenn das Bewusstsein fehlt, müssen Sie den Mund des Patienten öffnen und seinen Kopf zur Seite drehen. Dies soll sicherstellen, dass keine Aspiration durch Erbrechen erfolgt. Achten Sie darauf, auf die Atmung des Patienten zu hören.
  • Für einen besseren Zugang zu frischer Luft wird empfohlen, ein Fenster oder Fenster zu öffnen.
  • Für die Ankunft des medizinischen Teams müssen gegebenenfalls Dokumente vorbereitet werden.

Ärzte müssen über die Krankheit einer Person sowie über die Medikamente, die sie einnimmt, informiert werden. Es ist verboten, dem Opfer Medikamente zu geben. Die medizinische Korrektur sollte von Notärzten durchgeführt werden. Sie sollten nicht versuchen, eine Person zu trinken oder zu füttern. Dies könnte die Situation verschlimmern..

Wenn der Patient gestürzt ist und einen epileptischen Anfall hatte, müssen Sie weder die Zähne öffnen noch versuchen, ihn zu halten. Es ist notwendig, die Verletzten vor Verletzungen zu schützen. Dazu legen sie einen weichen Gegenstand unter seinen Kopf, zum Beispiel ein Kissen. Wenn auf der Straße ein Schlaganfall mit einem Epiprtup passiert ist, können Sie eine Jacke oder eine andere geeignete Sache verwenden. Der aus dem Mund fließende Schaum wird mit einem Tuch abgewischt. Der Kopf sollte ständig angehoben werden.

Sie müssen nicht versuchen, einen Menschen mit Hilfe von Ammoniak zum Leben zu erwecken. Bis zum Ende des Angriffs sollte es nicht von Ort zu Ort bewegt werden..

Wenn die Atmung aufhört, sollte sofort mit der Wiederbelebung begonnen werden. Führen Sie dazu eine Herzmassage durch und atmen Sie Mund zu Mund oder Mund zu Nase.

Behandlung und Rehabilitation

Der Patient wird in einem Krankenhaus behandelt. Alle Patienten mit Verdacht auf Schlaganfall werden im Notfall ins Krankenhaus eingeliefert. Der optimale Zeitraum für die medizinische Versorgung sind die ersten 3 Stunden nach einem Hirnunfall. Eine Person wird auf die Intensivstation eines neurologischen Krankenhauses gebracht. Nach Überwindung der akuten Phase wird er in die Frührehabilitationseinheit verlegt.

Bis die Diagnose gestellt ist, wird eine Basistherapie durchgeführt. Der Patient korrigiert den Blutdruck, normalisiert die Herzfrequenz und hält den erforderlichen pH-Wert des Blutes aufrecht. Um Hirnödeme zu reduzieren, werden Diuretika und Kortikosteroide verschrieben. Eine Kraniotomie ist möglich, wodurch der Kompressionsgrad verringert wird. Bei Bedarf wird der Patient an ein künstliches Beatmungsgerät angeschlossen.

Achten Sie darauf, die Anstrengungen zu lenken, um die Symptome eines Schlaganfalls zu beseitigen und den Zustand des Patienten zu lindern. Ihm werden Medikamente zur Senkung der Körpertemperatur, Antikonvulsiva und Antiemetika verschrieben. Verwenden Sie Medikamente mit neuroprotektiver Wirkung.

Die pathogenetische Therapie basiert auf der Form eines Schlaganfalls. Bei einer ischämischen Schädigung des Gehirns ist es notwendig, die Ernährung des betroffenen Bereichs so schnell wie möglich wiederherzustellen. Hierzu werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die Blutgerinnsel absorbieren. Vielleicht ihre Entfernung mit mechanischen Mitteln. Wenn keine Thrombolyse durchgeführt werden kann, werden dem Patienten Acetylsalicylsäure und vasoaktive Arzneimittel verschrieben.

Wenn der Patient einen hämorrhagischen Schlaganfall entwickelt, ist es wichtig, die Blutung zu stoppen. Zu diesem Zweck werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die das Blut verdicken, beispielsweise Vikasol. Es ist möglich, eine Operation durchzuführen, um das resultierende Hämatom zu entfernen. Es wird mit speziellen Geräten oder durch Kraniotomie mit offenem Zugang abgesaugt.

Bei der Rehabilitation werden Nootropika eingenommen. Die Kurse müssen regelmäßig abgehalten werden. Stellen Sie sicher, dass Sie Physiotherapie machen, sich einer Physiotherapie unterziehen und einen Massagetherapeuten aufsuchen. Nach einem Schlaganfall müssen viele Patienten ihre motorischen Fähigkeiten für eine lange Zeit wiederherstellen und lernen, sich selbst zu bedienen..

Verwandte und Freunde sollten den Patienten unterstützen, ihn nicht mit dem Problem allein lassen. Psychologen sind an der Arbeit beteiligt. Sprachtherapeutische Kurse sind häufig erforderlich..

Mögliche Folgen, Komplikationen

Die Hauptgefahr eines Schlaganfalls ist der Tod. Wenn eine Person überlebt hat, macht sich die Krankheit immer noch mit bestimmten Komplikationen bemerkbar.

Frühe Konsequenzen sind:

  • Hirnödem.
  • Koma.
  • Lungenentzündung.
  • Lähmung. Es kann teilweise oder vollständig sein. Meistens leidet eine Körperhälfte.
  • Wiederholter Schlag.
  • Druckstellen.
  • Psychische Störungen. Sie können sich in Stimmungen, Reizbarkeit, Aggression und Angst manifestieren. Demenz entwickelt sich manchmal..
  • Schlafstörungen.
  • Myokardinfarkt, Magengeschwür. Diese Störungen entwickeln sich inmitten eines erhöhten Spiegels an Stresshormonen..

Nach einem ischämischen Schlaganfall wird in 15-25% der Fälle ein tödlicher Ausgang beobachtet. Hämorrhagische Schäden an den Gefäßen des Gehirns führen zum Tod von 50-60% der Patienten. Die Todesursache sind gerade schwerwiegende Komplikationen wie Lungenentzündung oder akute Herzinsuffizienz. Am gefährlichsten sind die ersten 3 Monate nach einem Schlaganfall.

Hände erholen sich bei Patienten schlimmer als Beine. Die zukünftige menschliche Gesundheit wird durch die Schwere der Hirnschädigung, die Geschwindigkeit der medizinischen Versorgung, ihr Alter und das Vorhandensein chronischer Krankheiten bestimmt.

Langzeiteffekte umfassen:

  • Die Bildung von Blutgerinnseln in verschiedenen Teilen des Körpers.
  • Depression.
  • Sprachprobleme.
  • Gedächtnisschwächung.
  • Intellektuelle Beeinträchtigung.

Nach einem Schlaganfall müssen die Folgen viele Monate lang behandelt werden. Manchmal erholt sich eine Person nicht vollständig. Damit die Rehabilitation so erfolgreich wie möglich verläuft, müssen Sie alle Anweisungen des Arztes genau befolgen.

Ein Schlaganfall bezieht sich auf schwere Pathologien, da er das Gehirn betrifft. Daher ist bereits der geringste Verdacht auf eine sich entwickelnde Gefäßkatastrophe ein Grund für die dringende Suche nach medizinischer Hilfe..

Wie man einen Gehirnschlag erkennt: Symptome und Erste Hilfe

Herz-Kreislauf-Erkrankungen töten jedes Jahr Millionen von Menschenleben.

Einer von ihnen - ein Gehirnschlag - ist ebenfalls gefährlich, da er ohne kompetente Erste Hilfe einer Person irreparablen Schaden zufügt, wenn sie am Leben bleibt.

Informburo.kz hat zusammen mit SANTO eine Anweisung zusammengestellt: Wie man anhand der ersten Anzeichen feststellt, dass Sie einen Schlaganfall haben, und was zu tun ist, um die Auswirkungen eines Schlaganfalls zu minimieren.

Nr. 1. Was ist ein Schlaganfall??

Ein Schlaganfall, manchmal auch als „Schlaganfall“ bezeichnet, tritt auf, wenn der Blutfluss zum Gehirn plötzlich unterbrochen wird. Nervenzellen im Gehirn beginnen zu sterben, weil sie keinen Sauerstoff und keine Nährstoffe erhalten und das Gehirn nicht mehr richtig funktioniert. Im Gegensatz zur landläufigen Meinung ist Schlaganfall kein kurzfristiges Phänomen. Es kann mehrere Stunden oder sogar Tage dauern.

Nummer 2. Ursachen des Schlaganfalls

Die Ursache eines Schlaganfalls ist eine Verletzung der Durchblutung des Gehirns. Der Blutfluss zu Bereichen des Gehirns kann ganz oder teilweise blockiert sein. Wenn ein echter Schlaganfall und kein Mikroschlag auftritt, beginnt das Gehirngewebe innerhalb von fünf Minuten aufgrund eines Mangels an Sauerstoff und Nährstoffen zu sterben. Die Symptome eines Schlaganfalls entwickeln sich noch schneller - eine Minute nach dem Start. Der Blutfluss ins Gehirn ist aus einem der folgenden Gründe gestört:

  • Blockade der Arterie, die das Gehirn versorgt, ein Blutgerinnsel - ein Blutgerinnsel;
  • Blutung im Gehirn;
  • Blutung im Raum zwischen Gehirn und Schädel.
Wenn ein Blutgerinnsel zur Ursache der Katastrophe wurde, handelt es sich um einen ischämischen Schlaganfall, und wenn die Blutung hämorrhagisch ist. Ischämisch tritt vier- bis fünfmal häufiger auf als ein hämorrhagischer Schlaganfall, aber die Folgen sind normalerweise weniger schwerwiegend. Wenn es dem Körper gelingt, das Blutgerinnsel, das die Arterie verstopft hat, schnell aufzulösen und eine irreversible Schädigung des Gehirngewebes zu verhindern, spricht man von einem Mikroschlag (vorübergehender ischämischer Angriff)..

Nummer 3. Was ist ein Mikroschlag und wie unterscheidet er sich von einem ausgedehnten Schlaganfall??

In der Medizin gibt es keinen Begriff für Mikroschlag, aber sowohl Patienten als auch Ärzte verwenden diese Formulierung überall. Wenn ein Schlaganfall tatsächlich ein Hirninfarkt ist und durch eine Schädigung der Gefäße des Gehirns gekennzeichnet ist, bedeutet das Präfix „Mikro“ im Wort „Mikroschlag“ eine Schädigung kleiner Gefäße oder kleiner Bereiche von Blutgefäßen. Der Mikroschlag dauert eine kurze Zeit (von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden) und die betroffenen Bereiche werden schnell wiederhergestellt. Oft ahnt eine Person nicht einmal, dass sie einen Mikroschlag hatte. Ein auf die Beine übertragener Mikroschlag kann genauso viel Ärger verursachen wie ein voller Schlag. Daher gelten die weiteren Anweisungen für beide Krankheiten..

Nummer 4. Symptome eines Schlaganfalls

  • plötzliche Taubheit oder Lähmung von Gesicht, Arm oder Beinen (insbesondere auf einer Körperseite);
  • Plötzlich traten ernsthafte Sprachprobleme auf, es kam zu Bewusstlosigkeit;
  • Sehstörungen traten bei einem oder beiden Augen auf, die vorher nicht aufgetreten waren;
  • Gangstörungen, Schwindel, Gleichgewichts- oder Koordinationsverlust;
  • plötzlich begannen starke Kopfschmerzen ohne besonderen Grund zu stören;
  • Eine Person kann nicht verstehen, was mit ihr passiert (weil die Krankheit das Gehirn schädigt)..

Nr. 5. Wer ist gefährdet?

  • weibliches Geschlecht (Schlaganfall ist bei Frauen häufiger als bei Männern);
  • Menschen mit einem sitzenden Lebensstil;
  • wetterempfindliche Patienten;
  • Patienten mit Diabetes mellitus, Bluthochdruck, zerebraler Arteriosklerose und Aneurysma;
  • volle Leute;
  • Menschen, die süchtig nach Rauchen und Alkohol sind;
  • Menschen, die sich selbst behandeln, Drogen missbrauchen, das Blut verdünnen;
  • Patienten mit verschiedenen Infektionen;
  • einen Gehirntumor haben;
  • erbliche Blutungsstörungen haben;
  • am Kopf verletzte Personen;
  • Kokainsüchtige.

Nr. 6. Erste Hilfe bei einem Schlaganfall, bis ein Krankenwagen eintrifft.

Der Hauptunterschied zwischen Schlaganfallsymptomen besteht darin, dass sie sehr schnell auftreten. Daher ist es sehr wichtig, keine Zeit zu verpassen und einen Krankenwagen zu rufen. In der Zwischenzeit geht sie:

Nummer 7. Warum müssen Sie schnell handeln?

Ein Schlaganfall erfordert medizinische Notfallversorgung. Je länger die zerebrale Blutversorgung gestört ist, desto schwerwiegender ist die Schädigung des Gehirns. Sofortige ärztliche Hilfe kann das Leben des Patienten retten und seine Chancen auf eine erfolgreiche Genesung nach einem Schlaganfall erhöhen, manchmal sogar ohne Neurochirurgie. Wenn ein Patient innerhalb von drei Stunden nach Beginn eines Schlaganfalls medizinisch versorgt wird, erhöhen sich die Chancen, seine Gesundheit fast ohne Behinderung und innerhalb der nächsten drei Monate wiederherzustellen, um 30%.

Nummer 8. Behandlung

Die Schlaganfallbehandlung zielt auf die Verhinderung eines erneuten Schlaganfalls sowie auf die Normalisierung der Gehirnzirkulation ab und besteht aus einer komplexen Behandlung: Gefäßtherapie (Einnahme von Medikamenten zur Verbesserung des Stoffwechsels im Gehirn), Sauerstofftherapie und obligatorische Rehabilitation (Physiotherapie, Massage und Physiotherapie). Bei einer hämorrhagischen Durchblutungsstörung bei einer Kleinhirn- oder oberflächlichen Hemisphärenblutung wird auf eine chirurgische Behandlung zurückgegriffen.

Nr. 9. Was droht ein Schlaganfall

Heute ist Schlaganfall die zweite Todesursache nach koronarer Herzkrankheit. Gleichzeitig steht Schlaganfall an erster Stelle unter den Krankheiten, die zu Behinderungen führen. Ungefähr 80% der Menschen, die einen Schlaganfall erlitten haben, werden behindert, ungefähr 25% von ihnen brauchen für den Rest ihres Lebens ständige Pflege. In Kasachstan ist die Wahrscheinlichkeit einer Behinderung nach einem Schlaganfall im Vergleich zu europäischen Ländern höher, da in unserem Land der Prozentsatz der Notfall-Krankenhausaufenthalte von Patienten gering ist. Auch nicht die letzte Stelle ist die Rehabilitation nach einem Schlaganfall.

Nr. 10. Schlaganfallprävention

Es gibt eine primäre und sekundäre Prävention von Schlaganfällen. Die Primärprophylaxe zielt darauf ab, die Pathologie der Gefäße zu beseitigen, die für die Blutversorgung des Gehirns verantwortlich sind. Sie können Antithrombika verwenden, dh Medikamente, die ein Verstopfen der Blutgefäße verhindern. Von den rezeptfreien Arzneimitteln dieser Art kann Thrombopol erwähnt werden. Die Sekundärprophylaxe ist die Prävention eines zweiten Schlaganfalls, der mit Hilfe von Medikamenten oder chirurgischen Eingriffen (Gefäßrekonstruktion) erreicht wird. Bei ischämischen Schlaganfällen umfassen vorbeugende Maßnahmen die Einnahme von Medikamenten zur Beseitigung und Vorbeugung von Blutgerinnseln. Es muss daran erinnert werden, dass ein Schlaganfall besser zu verhindern als zu behandeln ist. Durch die regelmäßige Diagnose des Herz-Kreislauf-Systems bleibt Zeit, um die Risiken der Krankheit zu identifizieren.

Partnermaterial mit SANTO

Verfolgen Sie die neuesten Nachrichten in unserem Telegrammkanal und auf Ihrer Facebook-Seite.

Treten Sie unserer Instagram-Community bei

Wenn Sie einen Fehler im Text finden, wählen Sie ihn mit der Maus aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Schiefes Lächeln

Schlaganfall katastrophal jünger

Die Opfer sind zunehmend Menschen unter 40 Jahren. Sogar die Blogosphäre hat sich um diesen Umstand gekümmert. Und kein Wunder: Es ist eine Sache, wenn Sie hören, dass jemandes Großvater an einem Schlaganfall gestorben ist, und es ist eine ganz andere, wenn dieses Leiden Ihren Kollegen getroffen hat, der noch nicht einmal 30 Jahre alt ist.

Einer der beliebtesten Beiträge im Internet war seit einigen Monaten die folgende Geschichte:

„Während des Picknicks stolperte das Mädchen und fiel hin. Sie wurde gebeten, einen Krankenwagen zu rufen, aber sie versicherte, dass alles in Ordnung sei und dass sie nur wegen neuer Schuhe auf einen Stein stolperte. Sie chillte, sie sah ein wenig blass aus, so schien es es ist schwer für sie zu reden.

Wir hoben es auf, halfen beim Abschütteln, stellten es bequem ab und brachten einen Teller mit Essen. Unsere Freundin verbrachte den Rest des Tages fröhlich und natürlich, nur ihr Lächeln sah ein wenig gequält aus, nicht so offen wie gewöhnlich. Später rief der Ehemann des Mädchens alle an und sagte, dass seine Frau ins Krankenhaus gebracht wurde. Um 23.00 Uhr starb sie. Bei einem Picknick hatte sie einen Schlaganfall (akuter zerebrovaskulärer Unfall).

Wenn wir, ihre Freunde, wüssten, wie die Anzeichen eines Schlaganfalls aussehen, könnte sie heute leben! "

Wie man einen Schlaganfall erkennt

Die Internetnachricht wird von Ratschlägen zur Identifizierung der Krankheit mit nur 4 Fragen begleitet..

1 Bitten Sie die Person zu lächeln (sie wird dies nicht mit beiden Mundwinkeln tun können, das Lächeln wird eine Kurve drehen).

2 Bitten Sie um einen einfachen Satz, zum Beispiel „Heute ist gutes Wetter“ (die Sprache wird verlangsamt, eine Person kann sich möglicherweise nicht an den Text erinnern)..

3 Bitten Sie darum, beide Hände zu heben (kann nicht oder nur teilweise heben).

4 Bitten Sie darum, die Zunge herauszustrecken (wenn die Zunge gebogen und gedreht ist - dies ist auch ein Zeichen).

Wenn eine Person Probleme hat, selbst wenn sie eine dieser Aufgaben ausführt, rufen Sie den Krankenwagen! Schließlich versichern die Ärzte, dass die Folgen des Angriffs beseitigt werden können, wenn sie innerhalb von 3 Stunden Zeit für ein Schlaganfallopfer haben.

Blogger senden allen ihren Bekannten einen Schlaganfalltest mit dem Hinweis: "Senden Sie diese Nachricht an mindestens 10 Empfänger. Und vielleicht wird das Leben eines anderen - vielleicht unseres - gerettet.

Jeden Tag senden wir so viel "Müll" um die Welt, dass es sich vielleicht lohnt, etwas wirklich Nützliches und Notwendiges durch die Drähte zu lassen. ".

Andere Symptome

Es gibt andere offensichtliche Symptome eines Schlaganfalls, mit denen Sie die Krankheit "berechnen" können:

  • Starke Kopfschmerzen, die meistens von flackernden "Fliegen" vor den Augen begleitet werden.
  • Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, Unfähigkeit, sich entweder mit dem rechten Fuß und der rechten Hand oder mit dem linken Fuß und der linken Hand zu bewegen. Was charakteristisch ist, wenn die Mobilität links verloren geht, bedeutet dies, dass die rechte Gehirnhälfte gelitten hat. Umgekehrt.
  • Schwindel, verschwommenes Bewusstsein.
  • Übelkeit (manchmal Erbrechen).
  • Sehbehinderung.
  • Gang- und Gleichgewichtsstörungen.

Denken Sie daran, je schneller Sie einen Krankenwagen rufen, desto besser. Wenn sich ein Schlaganfall entwickelt, dauert die Punktzahl wirklich Minuten.

Angriff auf die Jungen

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten analysierten die Krankenakten von 8 Millionen Patienten und stellten fest, dass die Schlaganfallraten bei Menschen unter 50 Jahren in den letzten Jahren um etwa ein Drittel gestiegen sind. Der meist ungesunde Lebensstil ist daran schuld, sagen Ärzte..

Um einen Schlaganfall zu vermeiden, müssen Sie:

  • mindestens eine halbe Stunde am Tag körperlich aktiv sein;
  • Richtig essen - 5-6 mal am Tag essen, sich nicht von Junk Food und Lebensmitteln mit gesättigten Fettsäuren mitreißen lassen, Obst und Gemüse bevorzugen, Fisch, Walnüsse, Honig essen;
  • Gewicht verlieren (wenn Sie übergewichtig sind);
  • Vermeiden Sie schlechte Gewohnheiten. Denken Sie daran, dass Rauchen und Alkohol das Schlaganfallrisiko erheblich erhöhen.
  • Nachts mindestens 8 Stunden schlafen.

Und natürlich ist die wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung von Schlaganfällen laut Ärzten die Kontrolle des Blutdrucks und die richtige Behandlung von Bluthochdruck.

Wenn Ihr Druck 140/90 mmHg beträgt. Art. Und noch mehr, wenn höher, gibt es gute Gründe, einen Arzt zu konsultieren. Es ist auch notwendig, den Cholesterinspiegel im Blut zu kontrollieren. Dies erfolgt normalerweise mit einer Blutuntersuchung auf Fette..

Ärzte sagen, dass jede Person über 20 diese Zahl mindestens alle 5 Jahre überprüfen sollte. Und in einem reiferen Alter und öfter.

Wenn Sie täglich Hagebutten nehmen, können Sie Herz- und Gefäßerkrankungen für lange Zeit vergessen. Zu diesem Schluss kamen Forscher der Universität Lund in Schweden, schreibt The Daily Mail. Wissenschaftler führten ein Experiment durch: Übergewichtige Menschen tranken sechs Wochen lang täglich ein Hagebuttengetränk aus 40 Gramm zerkleinerten Beeren. In diesem Fall wurden Änderungen des Blutdrucks, des Gewichts und des Cholesterins im Blut aufgezeichnet.

Am Ende des Experiments nahmen diese schädlichen Indikatoren ab und reduzierten das Schlaganfallrisiko um 17%.

Hagebutten haben viel Vitamin C und eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung. In einer Studie aus dem Jahr 2007 wurde beispielsweise festgestellt, dass Personen, die täglich Kapseln mit Wildrose einnahmen, eine Verringerung der Gelenkschmerzen um 40% und eine Verbesserung der Mobilität um 25% feststellten.

- Amerikanische Wissenschaftler der Cardiovascular Epidemiological Research Group der Harvard School of Medicine stellten fest, dass sich das Schlaganfallrisiko innerhalb einer Stunde nach dem Trinken von Wein, Bier oder anderen alkoholischen Getränken verdoppelt.

- Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das Risiko eines wiederholten, schwereren Schlaganfalls um das Zehnfache steigt, wenn ein Patient bereits einen leichten Schlaganfall hatte, aber nicht mit dem Rauchen aufgehört hat.

- Frauen sollten besonders vorsichtig mit Nahrungsergänzungsmitteln sein. Studien zeigen, dass die Kalziumaufnahme und ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall direkt von Frauen abhängen.

- Bei Männern sind Schlaganfälle häufiger als bei Frauen tödlich.

58 Jahre alt ist das Durchschnittsalter, in dem aktive Raucher einen Schlaganfall bekommen. Nichtraucher in diesem Alter sind 9 Jahre alt.

Erklang auf dem Ottawa Cardiology Congress

Die ersten Anzeichen, Symptome eines Schlaganfalls und die Regeln der Ersten Hilfe

Ein Schlaganfall ist eine Krankheit, die sich aus einer Verletzung der Blutzirkulation in den Gehirnzellen entwickelt, die durch eine Blockade in einer Arterie, deren Krampf oder eine Blutung im Gehirn verursacht wurde. Die ersten Anzeichen und Symptome eines Schlaganfalls sind sehr wichtig zu erkennen, da Blut (und damit Sauerstoff und Nährstoffe) nicht in die Gefäße des Gehirns gelangt, was zu Sauerstoffmangel führt. Infolgedessen funktioniert das Gehirn ohne Ernährung nicht mehr normal und seine Zellen sterben einfach ab.

Wenn dem Opfer nicht rechtzeitig die richtige Erste Hilfe geleistet wird, wird die Zeit verpasst und die betroffene Person bleibt entweder lebenslang behindert oder es kommt zum Tod..

Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit provozieren

Es wurde früher angenommen, dass diese Pathologie das Los älterer Menschen ist, was weit davon entfernt ist. Die Krankheit ist seit langem "jünger" und tritt häufiger bei jungen Menschen auf, die noch nicht einmal 40 Jahre alt sind. Schlaganfall bei Männern nimmt den 4. Platz in Bezug auf die Sterblichkeit bei erwachsenen Männern jeden Alters ein, und in erster Linie gehört diese Krankheit zu den Todesursachen bei Männern im Alter von 40 bis 60 Jahren. Es werden zwei Arten von Schlaganfällen unterschieden: hämorrhagische und ischämische, von denen sich jede in Symptomen und Ursachen unterscheidet.

Ischämischer Schlaganfall

Es entsteht aufgrund einer Blockade des Hirngefäßes durch einen Thrombus. Typischerweise bildet sich ein Blutgerinnsel, in dem sich atherosklerotische Plaques in den Gefäßen ablagern. Die Ursachen für einen ischämischen Schlaganfall sind:

  • hoher Cholesterinspiegel;
  • exzessives Trinken;
  • Rauchen;
  • Hypertonie;
  • hoher Body Mass Index;
  • sitzender Lebensstil;
  • Geschlecht (bei Männern tritt der Anfall mehrmals häufiger auf als bei Frauen);
  • unbehandelte oder unentdeckte endokrine Erkrankungen und langfristige Gefäßerkrankungen;
  • genetische Veranlagung für Gefäßerkrankungen und Schlaganfälle;
  • regelmäßige Überspannungen und Spannungen;
  • das Vorhandensein von Diabetes;
  • Verengung der Wände von Blutgefäßen im Gehirn aufgrund von Atherosklerose;
  • Verstopfung der Hirnarterien mit an anderen Stellen gebildeten Embolien;
  • Verformung der Gefäßwände;
  • Kreislaufprobleme in einigen Teilen des Gehirns;
  • Vorhofflimmern (dh das Herz schlägt ungleichmäßig, unregelmäßig). Infolgedessen können Blutgerinnsel im Herzen auftreten und von dort aus in das Gehirn gelangen und eines der Gefäße verstopfen.

Hämorrhagischer Schlaganfall (GI)

Bekannt als Gehirnblutung oder intrakranielle Blutung. Diese Art von Krankheit ist viel seltener als ischämische Schlaganfälle. Es entwickelt sich aufgrund eines platzenden Blutgefäßes im Gehirn.

Die Hauptgründe für die Entwicklung des GI werden berücksichtigt:

  • ein konstanter Anstieg des Blutdrucks. Hypertonie führt zu einer Schwächung der Gehirngefäße, so dass diese jederzeit platzen können. Die Erhöhung des Blutdrucks führt zu Fettleibigkeit, Rauchen, Alkohol, Bewegungsmangel und ständigem Stress.
  • das Vorhandensein eines Aneurysmas des Gehirns;
  • Anomalien in der Entwicklung von Blutgefäßen im Gehirn (angeborene Veränderungen in den Gefäßen des Gehirns und die Bildung von Blutgefäßen ohne klare Struktur);
  • schwere psychoemotionale und körperliche Belastung;
  • Hirnverletzungen, die zum Bruch von Blutgefäßen führen.

Symptome eines ischämischen Schlaganfalls

Diese Art der Gehirnzirkulation hat frühe und späte Symptome. Die ersten Symptome und Anzeichen eines Schlaganfalls bei einer Frau und einem Mann treten einige Stunden vor dem Anfall auf. Eine Person fühlt starke Schwäche, Schwindel, Sehstörungen in einem Auge oder beiden, Kopfschmerzen ähnlich wie Migräne, es kann kurzfristig Bewusstlosigkeit, Taubheit der Extremität auf einer Seite geben. Diese Symptome sind Vorläufer eines ischämischen Schlaganfalls bei Frauen und Männern..

Zusätzliche Funktionen sind:

  • Unscharfe Sprache.
  • Falsche Wahrnehmung der Realität.
  • Teilweiser Verlust der Fähigkeit, Wörter zu produzieren.
  • Pulsschlag.
  • Asymmetrie der Gesichtsmuskeln.
  • Verschwommenes Sehen.
  • Beeinträchtigte Hörwahrnehmung.
  • Schluckbeschwerden.
  • Erhöhtes Schwitzen.
  • Der Blutdruck sinkt.
  • Länger andauernde Kopfschmerzen ohne klare Lokalisation.
  • Geräusche im Kopf.
  • Schwindel (Schwindel).
  • Unangemessene Übelkeit.
  • Taubheitsgefühl der Finger.
  • Unkoordination von Bewegungen.
  • Taubheit eines Körperteils.
  • Unzureichende Reaktion auf äußere Reize.
  • Temperaturanstieg.

Die typischen ersten Symptome eines Schlaganfalls bei Frauen können durch atypische Symptome ergänzt werden (Schmerzen in einer Gesichtshälfte, Schluckauf, Verwirrtheit, Schmerzen in der Brust)..

Anzeichen eines hämorrhagischen Schlaganfalls

Eine solche Krankheit tritt viel seltener auf, ist aber gefährlicher. Es entwickelt sich nach Stress und geht mit einem Bruch des Gefäßes einher, was zu einem Hämatom im Gehirn führt.

Bei einem hämorrhagischen Schlaganfall fließt so viel Blut zum Kopf, dass das Gefäß einfach reißt und innere Blutungen auftreten.

Diese Art der Gehirnzirkulation kann durch folgende Anzeichen unterschieden werden:

  • unerträglicher Kopfschmerz;
  • Lichtempfindlichkeit;
  • Ohnmacht;
  • langsamer Herzschlag;
  • Druckanstieg;
  • heiseres und lautes Atmen;
  • Blässe oder Rötung des Gesichts, seine Asymmetrie;
  • Übelkeit;
  • Krämpfe
  • Bewusstlosigkeit;
  • Unbehagen in den Augen;
  • Tachykardie oder Arrhythmie;
  • Dyspnoe;
  • unwillkürlicher Stuhlgang;
  • Erbrechen
  • leerer Blick;
  • Lähmung des Körpers und der Gliedmaßen.

Unterschiede der Schlaganfälle in der männlichen und weiblichen Hälfte der Menschheit

Es gibt einen Unterschied zwischen einem Schlaganfall, der sich bei verschiedenen Geschlechtern entwickelt. Die Unterschiede sind in der Tabelle aufgeführt..

KRITERIENMÄNNLICHES GESCHLECHTWEIBLICH
Die Gründe.Alkohol- und Zigarettenmissbrauch, falscher Lebensstil.Stress und unangenehme emotionale Erfahrungen, regelmäßige Migräneattacken, regelmäßiger Gebrauch oraler Kontrazeptiva, Stress, chronische Müdigkeit, psycho-emotionale Überlastung.
Alter.Männer haben nach 40 Jahren ein erhöhtes Schlaganfallrisiko..Frauen leiden nach 60 Jahren häufiger an dieser Krankheit. Es besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen Schlaganfall im Alter von 18 bis 40 Jahren.
Symptomatik.Bei Männern sind die Hauptsymptome Kopfschmerzen, Verwirrtheit und Sprachfunktionsstörungen.Bei Frauen treten Anzeichen eines Schlaganfalls lebhafter und spezifischer auf. Normalerweise ist es Übelkeit, Schluckauf, Schwäche, Muskelparalyse, Bewusstlosigkeit, Schmerzen auf der betroffenen Körperseite.

Darüber hinaus ertragen Frauen Schlaganfallattacken viel härter, ihre Rehabilitationszeit ist länger, die Mortalität ist höher, da die ersten Anzeichen der Krankheit ignoriert werden (die sogenannten vorübergehenden ischämischen Attacken)..

Die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls bei einer Frau können untypisch sein, daher achten sie manchmal nicht auf sie, da sie glauben, dass dies auf die Besonderheiten des biologischen Rhythmus des Körpers zurückzuführen ist.

Diagnose

Was tun, wenn die Symptome nach einigen Stunden nicht verschwinden? Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren. Höchstwahrscheinlich gab es einen Mikroschlag, der sich bald in einen echten Schlaganfall verwandeln wird.

Als Primärdiagnose wird ein einfacher Test durchgeführt, mit dem auch zu Hause Probleme mit der Durchblutung des Gehirns festgestellt werden können.

Der Test umfasst die folgenden Schritte:

  1. Bitten Sie eine Person, zu lächeln oder die Zunge herauszustrecken. Wenn ein Schlaganfall auftritt, steigt während eines Lächelns nur ein Mundwinkel an, der zweite bleibt bewegungslos. Die herausstehende Zunge rollt in eine Richtung.
  2. Müssen mit einer Person sprechen. Im Falle eines zerebrovaskulären Unfalls kann er nicht einmal die einfachsten Worte aussprechen (er stammelt, stottert).
  3. Bitten Sie darum, Ihre Hände zu heben. Aufgrund von Muskelschwäche kann eine Person dies nicht tun oder ihre Arme werden asymmetrisch angehoben.
  4. Um die Empfindlichkeit zu testen, müssen Sie einen Bleistift nehmen und nacheinander leicht in jedes Glied (oben und unten) stecken. Wenn eine Person einen Schlaganfall erlitten hat, spürt sie in einem Teil des Körpers keine Injektion.

Wenn sich mindestens einer dieser einfachen Tests als positiv herausstellt, muss der Patient dringend in ein Krankenhaus gebracht oder ein Krankenwagen gerufen werden, um dem Opfer qualifizierte Hilfe zu leisten.

Erste Hilfe

Vor der Ankunft von Ärzten ist es notwendig, selbst machbare Erste Hilfe zu leisten. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Frische Luft sollte zur Verfügung gestellt werden..
  2. Kleidung muss gelöst werden.
  3. Das Opfer muss lügen (kategorisch nicht aufstehen!)
  4. Der Blutdruck sollte überprüft werden, und wenn er erhöht wird, sollte dem Patienten eine Tinktur aus Baldrian oder Weißdorn verabreicht werden. Sie können den Druck jedoch nicht um mehr als 15-20% des zuvor gemessenen Drucks abfallen lassen.
  5. Wenn es einen Drang zum Erbrechen gibt, muss sich die Person auf die Seite drehen.
  6. Sie können kein Ammoniak, krampflösende Mittel oder generell Medikamente verwenden, um den Zustand des Patienten nicht zu verschlechtern.
  7. Wenn Symptome einer Epilepsie auftreten, wird der Patient auf die Seite gelegt und der Kopf gehalten, um Verletzungen bei Krämpfen zu vermeiden.
  8. Wenn der Patient keine Lebenszeichen zeigt, müssen Sie ihm vor der Ankunft des medizinischen Teams Erste Hilfe leisten.

Behandlungsmethoden

Ischämische Schlaganfallbehandlung

Im Krankenhaus werden Primärtests durchgeführt, die oben beschrieben wurden, um Durchblutungsstörungen im Gehirn festzustellen. In der Regel reicht dies für die Diagnose aus. Für eine eingehendere Untersuchung von Gefäßschäden können Ultraschall der Hirngefäße, Computertomographie und MRT verschrieben werden. Dann beginnen sie mit der Therapie.

Wenn die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls bei Männern und Frauen vor nicht mehr als 6 Stunden auftraten, wird dem Patienten eine Therapie gegen Blutgerinnsel verschrieben. Zu Beginn der Behandlung wird ein Thrombolytikum verschrieben, das die Bildung neuer Blutgerinnsel verhindert und die normale Durchblutung wiederherstellt.

Verschreiben Sie eine Injektion von Alteplase. Das Medikament löst Blutgerinnsel auf und stellt die normale Durchblutung in den Gefäßen des Gehirns wieder her. Die Alteplase-Therapie gilt als am effektivsten, wenn sie so bald wie möglich nach einem Anfall begonnen wird. Vor der Anwendung des Arzneimittels sollte ein diagnostischer Scan des Gehirns durchgeführt werden, um den Schlaganfall genau zu diagnostizieren und zu unterscheiden. Wenn Sie mit der Alteplase-Therapie bei hämorrhagischem Schlaganfall beginnen, kann dies zu noch mehr Blutungen führen und die Situation verschlechtert sich.

Das Verfahren besteht darin, ein Blutgerinnsel mit einem speziellen Sog aus einem Gehirngefäß zu entfernen. Führen Sie es unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durch. Eine Thrombektomie wird bei der Behandlung von ischämischen Schlaganfällen durchgeführt, wenn sich ein Thrombus in der großen Arterie des Gehirns bildet..

Den Patienten werden regelmäßige Aspirin-Dosen verschrieben, wodurch das Risiko von Blutgerinnseln verringert wird..

Sie verändern die Zusammensetzung des Blutes, so dass sich keine Blutgerinnsel mehr bilden (Heparine).

  • Medikamente zur Blutdrucksenkung

Statine (Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut)

Die Operation wird durchgeführt, wenn ein ischämischer Schlaganfall infolge einer Verengung der Halsarterie aufgrund der Ablagerung von Cholesterinplaques auftritt. Der Arzt macht einen Schnitt im Nacken und entfernt Fettablagerungen in der Halsschlagader.

GI-Therapie

Die optimale Behandlungsoption für diese Art von Krankheit ist die Operation. Wenn sich der Arzt für Arzneimittel entscheidet, muss er die Möglichkeit eines Rückfalls des Schlaganfalls berücksichtigen, da der Defekt im Gefäß bestehen bleibt. Die folgenden Medikamente werden verschrieben: Diuretika, die helfen, Hirnödeme zu reduzieren; Medikamente, die den Blutdruck senken; hämostatische Arzneimittel.

Die Auswahl der Medikamente erfolgt ausschließlich durch einen Arzt. Selbst verschreibende Medikamente für sich selbst, die Reduzierung ihrer Dosis oder sogar das Absetzen verschriebener Medikamente verschlechtern die menschliche Gesundheit erheblich.

Eine Operation ist besonders effektiv, wenn die Ursache der Krankheit identifiziert wird. Zunächst versucht ein Neurochirurg, Hämatome so weit wie möglich zu entfernen. Dies geschieht mit einem speziellen Gerät durch ein kleines Loch im Schädel. Danach beginnen sie, den Defekt im Gefäß zu beseitigen. Führen Sie ein Clipping durch oder wenden Sie die endovaskuläre Technologie an (füllen Sie die Lücke mit speziellen medizinischen Spulen)..

Die physikalische Therapie spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Schlaganfällen. Es beginnt einige Tage nach dem Angriff, gelähmte Gliedmaßen zu entwickeln. Physiotherapieübungen verhindern Entzündungen in den betroffenen Gelenken und helfen, die Empfindlichkeit wiederherzustellen. Die Last sollte allmählich sein, die Kraft der Bewegungen sollte dosiert zunehmen. Bei Sprachstörungen wird dem Patienten ein Unterricht bei einem Logopäden empfohlen.

Komplikationen

Wenn eine Person einen Schlaganfall hatte und die Symptome (erste und sekundäre) ignoriert wurden, kann dies zu sehr gefährlichen Komplikationen führen, einschließlich der folgenden:

  • Verlust der visuellen und akustischen Wahrnehmung;
  • Unbeweglichkeit;
  • Koma;
  • ein Problem mit dem Sprachapparat;
  • das Auftreten gefährlicher Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße;
  • Gedächtnisprobleme und verminderte geistige Fähigkeiten einer Person;
  • Epilepsie;
  • Koordination von Bewegungen;
  • Probleme beim Wasserlassen;
  • tödliches Ergebnis.

Wiederherstellung

Die Rehabilitationsphase eines Patienten mit zerebrovaskulärem Unfall dauert ziemlich lange. Die ersten 6 Monate nach einem Schlaganfall gelten als am günstigsten für die Genesung. Diese Zeit sollte nicht verschwendet werden, Sie müssen sorgfältig mit der Wiederherstellung verlorener Körperfunktionen umgehen.

Zunächst sollten Sie auf den Raum achten, in dem der Patient seine Zeit verbringt. Der Raum sollte so hell wie möglich sein, oft belüftet und es lohnt sich, jeden Tag eine Nassreinigung durchzuführen..

Die Matratze auf dem Bett sollte hart sein. Für bettlägerige Patienten ist es notwendig, spezielle Windeln zu kaufen. Es wird auch empfohlen, täglich speziell entwickelte Atemübungen durchzuführen, um die normale Funktion des Atmungssystems aufrechtzuerhalten..

Die Ernährung sollte angepasst werden. Minimieren Sie die Salz- und Fettaufnahme. Überwachen Sie ständig Ihren Blutdruck.

Verhütung

Um das Risiko einer möglichen Entwicklung von Durchblutungsstörungen im Gehirn zu verringern, ist eine Prophylaxe im Voraus erforderlich, insbesondere wenn eine erbliche Veranlagung für diese Krankheit besteht. Um dies zu tun:

  • Blutdruck kontrollieren;
  • Gewicht normalisieren;
  • mit dem Rauchen und Alkoholmissbrauch aufhören;
  • Behandlung von Herzerkrankungen, Blutgefäßen sowie des endokrinen Systems;
  • Überprüfen Sie Ihren Cholesterinspiegel;
  • überwachen Sie Ihre Ernährung;
  • Sport treiben;
  • regelmäßig von einem Arzt untersucht werden (zweimal im Jahr).

Die ersten Minuten nach einem Schlaganfall sind die wichtigsten und wichtigsten für das Leben des Patienten. Nach einem Angriff beginnt sich der Zustand einer Person stark zu verschlechtern. Im akuten Stadium sterben 35% der Patienten, 50% der Menschen sterben im ersten Jahr. Nur 20% kehren zu ihrem normalen Leben zurück, 10% werden behindert.

Wenn die primären Symptome eines Schlaganfalls bei Männern und Frauen rechtzeitig erkannt werden, um eine kompetente vormedizinische Versorgung zu gewährleisten, steigt die Chance des Patienten auf eine wirksame Rehabilitation und ein weiteres normales Leben. Erste Hilfe wird geleistet, wie schnell die Symptome erkannt werden, ob das Opfer behindert wird oder sich erholt. Daher ist es so wichtig zu wissen, was ein Schlaganfall ist, wie man Kreislaufstörungen im Gehirn erkennt und in der Lage ist, rechtzeitig Erste Hilfe zu leisten.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Die besten Medikamente der FIBrates-Gruppe zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut

WirkmechanismusFibrate sind lipidsenkende Substanzen, die den Gehalt an atherogenen Lipiden senken, dh solche, die direkt an der Bildung von Cholesterinplaques beteiligt sind.

Topographie der Arteria subclavia

P..Mascagni (1787) beschrieb erstmals Optionen für die Struktur und Topographie des Subclavia-Lymphstamms (PLC): 3-5 Stämme, die mit der Subclavia-Vene (PCB) einhergehen, kommen aus den oberen axillären Lymphknoten (PCB) heraus und verschmelzen zu 1-2 Stämmen.