Symptome von Blutkrebs bei Männern und Frauen: rechtzeitige Diagnose

Materialien werden als Referenz veröffentlicht und sind kein Rezept für die Behandlung! Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Hämatologen in Ihrem Krankenhaus zu wenden.!

Mitautoren: Markovets Natalya Viktorovna, Hämatologin

Die Mortalität durch Blutkrebs ist hoch. Kein Wunder, dass es in der Onkologie einen eigenen Abschnitt gibt - die Onkohämatologie. Maligne Läsionen des hämatopoetischen Gewebes sind sehr schwerwiegend und erfordern eine komplexe, langwierige und spezifische Behandlung. Wie Sie wissen, ist eine frühzeitige Diagnose der Schlüssel zum Erfolg im Kampf gegen die Krankheit.

Inhalt:

Blutkrebs ist nicht ganz der richtige Name. Wenn wir es im weitesten Sinne betrachten, dann ist bei dieser Krankheit im pathologischen (Tumor-) Prozess nicht nur das Blut selbst als Bindegewebe des Körpers beteiligt, sondern auch das Knochenmark, in dem Blutzellen produziert und entwickelt werden, sowie Organe der „Verarbeitung“ und „Nutzung“ der verbrauchten Uniform Elemente (Leber, Milz, Lymphknoten).

Hinweis. Was als Blutkrebs bezeichnet wird, hängt von seinem zytologischen Typ ab, der durch eine Knochenmarkbiopsie nachgewiesen wird. Aber der allgemeine (wir können sagen, umfassende) Name für maligne Neoplasien des hämatopoetischen Systems ist Hämoblastose.

Die Entwicklung von Blutkrebs erfolgt sowohl schnell (schnell) - innerhalb von 2-3 Monaten als auch allmählich (langsam) - etwa 7-12 Monate. Eine Person kann nicht einmal vermuten, dass sie schwer krank ist, da die Symptome von Blutkrebs im Frühstadium unspezifisch sind und häufig auf eine Erkältung oder Überlastung zurückgeführt werden.

Es sieht aus wie eine Krebsblutzelle unter einem Elektronenmikroskop

Die Pathogenese der Hämoblastose

Die Ursachen für die maligne Pathologie des hämatopoetischen Keims (wie jedoch für jeden malignen Tumor) bleiben ein Rätsel. Aus unbekannten Gründen beginnt sich die hämatopoetische Vorläuferzelle auf einem vereinfachten Weg zu teilen und ähnliche Zellen zu synthetisieren. Im Knochenmark bildet sich ein Tumorkonglomerat. Immer wieder gehen synthetisierte Krebszellen über die Knochenplatte hinaus und breiten sich auf alle Organe und Lymphknoten aus.

Knochenleukämiemetastasen und Blutbild mit ihnen

Tumorzellen entwickeln sich und beginnen exponentiell zu wachsen aufgrund von:

  • Verstöße im System der Reparatur (Wiederherstellung) von Zell-DNA und dementsprechend der Synthese von Nukleinsäuren und Proteinen. Von hier aus - Veränderungen des Kardinalstoffwechsels und zügellose Teilung;
  • eine schwache Reaktion des Immunsystems auf das Auftreten atypischer Zellen - deren vorzeitige Zerstörung oder Nichtzerstörung überhaupt;
  • das Fehlen einer natürlichen Apoptose (programmierter Tod) der Krebszelle, daher - unkontrollierte Reproduktion und Ausbreitung des Tumors über den primären Fokus hinaus.

Wichtig! Eine Veränderung (Mutation) der DNA einer Zelle wird normalerweise durch verschiedene Substanzen und / oder Faktoren gefördert, die als Karzinogene bezeichnet werden. Dies können ionisierende Strahlung (Strahlung) oder toxische Substanzen (z. B. Benzole und Phenole) sein..

Leider steigt die Zahl der Krebspatienten jedes Jahr. Je nach Häufigkeit des Auftretens „holen“ bösartige Tumoren bereits die kardiologische Pathologie ein, die, wie Sie wissen, nicht wenig ist. Bei jeder Diagnose und insbesondere beim Versuch, Krebs zu erkennen, ist die Hauptsache die rechtzeitige Erkennung. Die biochemische Analyse kann dabei helfen..

Klassifikation und Arten von Hämoblastosen

Es gibt zahlreiche Arten von Blutkrebs, insbesondere im Hinblick auf die zytologische Klassifizierung.

Wichtig! In 90% der Fälle bedeuten Hämoblastosen Leukämie - Tumorentartung eines weißen Blutsprosses. Die restlichen 10% befinden sich in Erythrozyten (sowie Blutplättchen) und paraproteinämischen Hämoblastosen.

Die unter dem Gesichtspunkt des Blutbildes und der klinischen Manifestationen geeignete Hauptabteilung ist die akute und chronische Leukämie.

Myelom (paraproteinämische Hämoblastose) - Blutausstrich

Krankheitsbild

Die ersten Symptome von Blutkrebs sind normalerweise verschwommen und unspezifisch, was vielen Pathologien gemeinsam ist. Dazu gehören schwere Schwäche, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Schwindel, unerklärliches periodisches Fieber. Die ersten Anzeichen von Blutkrebs können auch als blasse (bis zur Marmorierung) Haut und Schleimhäute, eine schnelle und signifikante Abnahme des Körpergewichts sowie Apathie (Gleichgültigkeit) oder umgekehrt auftreten - Reizbarkeit für alles.

Als nächstes Blutungen verschiedener Lokalisationen - gingivale, nasale, subkutane. Sie starten ohne ersichtlichen Grund und es ist schwer, sie aufzuhalten..

Wir empfehlen Ihnen, in diesem Material einen Artikel zu einem ähnlichen Thema zu lesen: "Leukämie bei Kindern - Klinische Symptome der Krankheit".

Hinweis. Es kommt vor, dass das erste Symptom einer Leukämie eine spontane Blutung ist und keine allgemeinen Manifestationen einer Tumorvergiftung. Dies gilt insbesondere für Kinder..

Nasenbluten mit Leukämie

Das letzte Stadium von Blutkrebs ist durch einen signifikanten Anstieg von Leber und Milz aufgrund ihrer Überfunktion sowie durch pathologische Knochenbrüche gekennzeichnet. Dies ist auf das infiltrierende Wachstum von Tumorzellen und die Unfähigkeit zurückzuführen, diese vollständig zu nutzen. Das Lymphsystem reagiert notwendigerweise - regionale Lymphknoten nehmen signifikant zu.

Unglücklicherweise treten mit dem raschen Fortschreiten des Tumors offensichtliche Anzeichen auf. Dies gilt insbesondere für akute Leukämie..

Vielfältiger und tückischer Blutkrebs. Die Symptome bei Männern sind fast die gleichen wie bei Frauen. Wissenschaftler stellten jedoch fest, dass sich Leukämie in den meisten Fällen bei Männern mit einer generalisierten Lymphadenopathie manifestiert - einer Zunahme mehrerer Gruppen von Lymphknoten mit der Möglichkeit einer Palpation.

Wichtig! Normalerweise können nur axilläre, inguinale und submandibuläre Lymphknoten wirklich durch Berührung erkannt werden. Alle anderen Knotengruppen sollten nicht untersucht werden.!

Lymphadenopathie Stark vergrößerte Leistenlymphknoten

Die vollständige Unterdrückung der Blutbildung kennzeichnet Blutkrebs. Symptome bei Frauen, insbesondere anämisches Syndrom aufgrund der Hemmung der roten Blutkörperchen, werden leichter toleriert. Dies ist auf den hormonellen Hintergrund und die "Gewohnheit" des monatlichen Blutverlusts zurückzuführen.

Labordiagnostik

Da es möglich ist, Krebs (d. H. Hämoblastose) aus einer Blutuntersuchung zu bestimmen, nehmen sie als erstes Blut von einem Finger und schauen unter ein Mikroskop.

Das bestimmende Merkmal ist das Vorhandensein zahlreicher (mehr als 10% der Gesamtzahl der Zellen) Explosionsformen.

Wichtig! Bei akuter Leukämie wird "Leukämieversagen" ausgedrückt - das Fehlen von intermediär differenzierten Formen im Blut.

Eine Blutuntersuchung auf Krebs ist zwar informativ, aber nicht entscheidend. Das endgültige Urteil, das auf die spezifische Art der Hämoblastose hinweist, wird durch eine Aspirationsbiopsie getroffen, bei der Knochenmarkpunktionen aus dem Beckenknochen entnommen werden. Manchmal findet eine Trepan-Biopsie statt (Material aus dem Brustbein).

Welches Blutbild unter Hämoblastose leidet, hängt vom Grad der Hemmung des einen oder anderen Teils des hämatopoetischen Sprosses ab.

Zahlreiche Explosionen in einem Blutausstrich

Akute myeloische Leukämie (AML), akute myeloische oder myelozytische Leukämie - Krebs mit einem DNA-Defekt in unreifen Knochenmarkszellen. Bei unkontrollierter Reproduktion und Akkumulation von Blastenzellen geht ihre ursprüngliche Funktion verloren. Dies reduziert den Spiegel an hämatopoetischen Leukozyten, Blutplättchen und roten Blutkörperchen.

Behandlung und Prognose

Ob wir Blutkrebs vollständig heilen können, ist eine Frage, die Ärzte und Patienten seit vielen Jahren gezwungen hat, den Kopf festzuhalten. Bei rechtzeitiger Behandlung erreichen Kinder mit größerer Wahrscheinlichkeit eine stabile Remission. Ältere Menschen, die nach 69 Jahren krank werden, haben eine viel geringere Chance auf eine günstige Prognose.

Die Chemotherapie hilft bei der Bekämpfung von Blutkrebs. Ob es vollständig heilbar ist oder nicht, ist nie bekannt, alles ist sehr individuell. Leider ist die Mortalität bei Hämoblastose hoch..

Blutkrebs-Chemotherapie

Wie viele Menschen mit Blutkrebs leben, hängt ab von:

  • pünktlich zur verschriebenen oder nicht verschriebenen Behandlung;
  • allgemeine Ausdauer des Körpers und Zustand der Immunität;
  • das Vorhandensein einer begleitenden Pathologie;
  • Vernachlässigung und Grad der Tumormetastasierung.

Die Hauptgruppen von Arzneimitteln zur Behandlung von Hämoblastosen:

  • Zytostatika (zerstören den Tumor-Klon);
  • Hormontherapie (entzündungshemmende und abschwellende Wirkung);
  • Erythrozyten- oder Thrombozyten-Transfusion;
  • symptomatische Behandlung (Vitamine, Entgiftung).

Die Diagnose einer Leukämie in Remission kann erst nach Normalisierung aller zellulären Blutparameter gestellt werden.

Blutkrebs

Allgemeine Merkmale der Krankheit

Blutkrebs, Leukämie oder Leukämie ist eine ganze Gruppe von onkologischen Erkrankungen der Blutbildung klonaler Natur. Blutkrebs entsteht aufgrund von Mutationen in Knochenmarkszellen und deren allmählicher Verlagerung von gesundem Gehirngewebe.

Ein Mangel an gesunden hämatopoetischen Zellen führt zu typischen Anzeichen von Blutkrebs: Zytopenie (Abnahme der weißen Blutkörperchen oder Blutplättchen), Anämie, erhöhte Neigung des Körpers zu Blutungen und infektiöse Komplikationen.

Tumorzellen von Blutkrebs können sich wie andere onkologische Erkrankungen im Körper ausbreiten und die Lymphknoten und Organe beeinflussen. Meistens dringen in späteren Stadien des Blutkrebses Metastasen in Leber und Milz und dann in andere Organe ein. Bei peripheren Formen von Blutkrebs außerhalb des Knochenmarks ist das Knochenmark hauptsächlich von Metastasen betroffen.

Eine der Hauptursachen für hämatopoetische Zellmutationen ist die krebserzeugende Wirkung ionisierender Strahlung. Massenphänomene von Anzeichen von Blutkrebs wurden im Nachkriegsjapan sowie bei Bewohnern von Tschernobyl beobachtet. Eine Bestrahlung während der Behandlung der Lymphogranulomatose (Onkologie des lymphoiden Gewebes) kann zur Entwicklung von Blutkrebs führen. Einer der Faktoren, die Blutkrebs verursachen, wird als chemisches und virales Mutagen angesehen: Benzol, Zytostatika usw..

Blutkrebs Symptome

Das Anfangsstadium von Blutkrebs ist wie bei den meisten anderen onkologischen Erkrankungen nahezu asymptomatisch. Viele somatische Symptome gelten als frühe Symptome von Blutkrebs: Müdigkeit, Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit, Gedächtnisstörungen durch schlechte Blutversorgung des Gehirns. Eine schlechte Wundheilung, ihre Neigung zur Eiterung, wird ebenfalls als eines der Anzeichen von Blutkrebs angesehen..

Blutkrebspatienten sind oft blass und haben ausgeprägte Schatten unter den Augen. Patienten mit Blutkrebs leiden an Nasenbluten, häufigen Erkältungen und anderen Infektionskrankheiten. Zusätzliche Symptome von Blutkrebs sind ein Anstieg der Temperatur auf subfebrile Indikatoren, ein Anstieg der Lymphknoten sowie der Leber und Milz.

Hämatologische Anzeichen von Blutkrebs werden anhand von Labortests des Bluts des Patienten festgestellt.

Blutkrebsdiagnose

Ein Patient mit Beschwerden über eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens mit vergrößerten Lymphknoten, Leber und Milz wird einer allgemeinen und detaillierten Blutuntersuchung unterzogen. Mögliche hämatologische Symptome von Blutkrebs sind ein geringer Gehalt an weißen Blutkörperchen, Blutplättchen, Hämoglobin und der Nachweis unreifer Blastenzellen im Blut.

Die Art des Blutkrebses hängt von der Art der modifizierten hämatopoetischen Zellen ab. Es wird im letzten Stadium der Diagnose von Blutkrebs installiert - einer Knochenmarkbiopsie. Typischerweise wird eine Probe von weichem Knochenmarkgewebe aus dem Beckenknochen im unteren Rücken entnommen.

Röntgenaufnahmen der Brust, der CT des Kopfes und des Abdomens helfen dabei, das Ausmaß der Ausbreitung von Metastasen von Blutkrebs zu bestimmen.

Formen von Blutkrebs

Die traditionelle Klassifizierung der Krankheit beinhaltet die Trennung von Blutkrebs in zwei Hauptformen: akute und chronische Leukämie. Die akute Form von Blutkrebs ist durch eine große Anzahl unreifer Zellen gekennzeichnet, die die normale Blutbildung hemmen. Ein Symptom für chronischen Blutkrebs ist das Überwiegen von Granulozyten oder körnigen Leukozyten, die nach und nach gesunde hämatopoetische Zellen ersetzen.

Akute und chronische Formen von Blutkrebs sind zwei getrennte hämatologische Erkrankungen. Im Gegensatz zu anderen Krankheiten kann sich akuter Blutkrebs nicht zu einer chronischen Form von Leukämie entwickeln, und chronischer Blutkrebs kann nicht „eskalieren“..

Stadien von Blutkrebs

Während der akuten Form der Leukämie werden mehrere Stadien des Blutkrebses unterschieden. Das Anfangsstadium von Blutkrebs ist gekennzeichnet durch eine normale oder nur geringfügig veränderte Blutzusammensetzung, eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens und eine Verschärfung chronischer Infektionen. Das Anfangsstadium von akutem Blutkrebs wird nur nachträglich diagnostiziert, wenn seine Periode endet und die Krankheit in die nächste Phase übergeht.

Für das fortgeschrittene Stadium des Blutkrebses sind ausgeprägte Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes charakteristisch. Nach der Behandlung fließt das fortgeschrittene Stadium des Blutkrebses in eine Remission (das Fehlen von Blastenzellen im Blut des Patienten für 5 Jahre) oder in das Endstadium des Blutkrebses. Damit wird eine vollständige Unterdrückung des hämatopoetischen Systems beobachtet..

Die Stadien des chronischen Blutkrebses haben ihre eigenen Besonderheiten. Das Anfangsstadium von Blutkrebs oder monoklonal verläuft ohne äußere Symptome und wird häufig zufällig während einer körperlichen Untersuchung oder während Blutuntersuchungen im Zusammenhang mit einer anderen Krankheit diagnostiziert. In diesem Stadium des Blutkrebses wird eine erhöhte Anzahl körniger Leukozyten diagnostiziert. Ihr Überschuss wird durch Leukophorese entfernt und die Krankheit kann Jahre dauern..

Im zweiten Stadium des chronischen Blutkrebses oder in der Polyklonphase bilden sich beim Patienten sekundäre Tumoren. Ihr Auftreten geht mit einem beschleunigten Anstieg der Anzahl hämatopoetischer Blasten einher, so dass die Krankheit in das schwerste Stadium des Blutkrebses übergeht und Komplikationen in Form einer generalisierten Schädigung der Lymphknoten, einer signifikanten Zunahme von Leber und Milz, aufweist.

Blutkrebs bei Kindern

Die häufigste Form von Blutkrebs bei Kindern ist die akute lymphoblastische Leukämie. Es tritt in 80% aller Fälle von diagnostiziertem Blutkrebs bei Kindern auf und macht etwa ein Drittel aller Krebserkrankungen bei Kindern aus. Die höchste Inzidenz von Leukämie wird bei Patienten im Alter von 2 bis 5 Jahren beobachtet. Höhere Wahrscheinlichkeit von Blutkrebs bei Kindern mit Chromosomenanomalien sowie bei jungen Patienten, die in der frühen Kindheit oder in der Gebärmutter ionisierender Strahlung ausgesetzt waren.

Es gibt auch eine Hypothese über den Einfluss übertragener Infektionskrankheiten auf die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Blutkrebs bei Kindern und eine andere Theorie über den möglichen pränatalen Ursprung von Leukämie im Kindesalter. Diese Tatsache erklärt die frühe Manifestation von Anzeichen von Blutkrebs bei Kindern..

Behandlung von Blutkrebs

Die Hauptbehandlung bei Blutkrebs ist die Chemotherapie mit Zytostatika. Die Dauer der chemotherapeutischen Behandlung von Blutkrebs beträgt durchschnittlich 2 Jahre: 6 Monate Krankenhausaufenthalt und ein halbes Jahr ambulante Behandlung. Blutkrebs im Anfangsstadium ist die schwierigste Therapieperiode für den Patienten. Während der ersten Wochen erhält der Patient kontinuierliche intravenöse Infusionen..

Im Stadium des Tumorverfalls wird die Behandlung von Blutkrebs mit der Wiederauffüllung von Blutplättchen und roten Blutkörperchen mit Spenderblut fortgesetzt. Gleichzeitig wird der gesamte Zeitraum der stationären Behandlung von Blutkrebs im strengsten Hygienesystem mit maximalem Schutz des Patienten vor Kontakten mit der Außenwelt beobachtet. Dieser Bedarf wird durch den Mangel an Immunschutz beim Patienten aufgrund der massiven Zerstörung von Leukozyten verursacht.

Nach dem Einsetzen der Remission zielt die weitere Behandlung von Blutkrebs darauf ab, das Ergebnis zu festigen. Bei Bedarf wird ein Patient mit Blutkrebs nach mehrwöchiger Genesung einer Strahlentherapie des Gehirnbereichs unterzogen..

Im Falle eines Rückfalls umfasst das Blutkrebsbehandlungsprotokoll die Überweisung des Patienten an eine Knochenmarktransplantation. Sein Spender kann ein Verwandter oder eine blutverträgliche Person sein. Je höher der Prozentsatz der Übereinstimmung auf der HLA-Skala ist, desto optimistischer ist die Prognose für die Behandlung von Blutkrebs.

Die Prognose für die Behandlung von Blutkrebs bei Kindern ist am günstigsten: In mehr als 70% der Fälle wird die Leukämie bei Kindern erfolgreich geheilt. Zu den Faktoren, die das Ergebnis der Behandlung von Blutkrebs bei Kindern positiv beeinflussen, gehören eine frühzeitige Diagnose der Krankheit, eine geringe Tumormasse und eine minimale Schädigung der Lymphknoten.

Blutkrebs

Was ist Blutkrebs??

Blutkrebs ist ein Krebs des Kreislaufsystems, des Knochenmarks (der ständig Blutzellen bildet) und des Lymphsystems (ein wichtiger Teil des menschlichen Immunsystems)..

Die Medizin kennt mehr als 130 verschiedene Arten von Blutkrebs. Die häufigsten Formen von Blutkrebs sind Leukämie, Lymphom und Multiples Myelom. Das multiple Myelom ist ein relativ seltener Blutkrebs.

Alle diese Krebsarten entstehen entweder im Knochenmark oder im Lymphgewebe des Körpers. Sie beeinflussen die Produktion von Blutzellen und bieten Immunität gegen andere Krankheiten..

Diese drei Arten von Blutkrebs umfassen das unkontrollierte Wachstum abnormaler Zellen im Blut und im Knochenmark. Blut transportiert Sauerstoff und Nährstoffe zu allen Organen des Körpers, hilft bei der Wundheilung und bekämpft Viren, Bakterien und andere Fremdstoffe im Körper..

Es gibt auch drei Arten von Blutzellen im Körper, die von Stammzellen im Knochenmark produziert werden:

  • Rote Blutkörperchen transportieren Sauerstoff zum Körper.
  • Weiße Blutkörperchen bekämpfen Infektionen.
  • Thrombozyten gerinnen, um die Blutung zu verlangsamen oder zu stoppen.

Blut- und Lymphkrebs erschweren das Laufen jeder dieser Blutzellen..

Blutkrebs unterscheidet sich von anderen Krebsarten, die sich normalerweise als Tumor entwickeln. Es gibt keinen Tumor bei Blutkrebs - stattdessen zirkulieren Krebszellen im Körper durch den Blutkreislauf.

Da Blutkrebs im ganzen Körper zirkuliert, ist die Behandlung äußerst schwierig und erfordert möglicherweise einen längeren Krankenhausaufenthalt..

  • Es gibt über 130 verschiedene Arten von Blutkrebs, und jeder kann ihn bekommen, unabhängig von Alter, Geschlecht und ethnischer Zugehörigkeit.
  • Allein in Großbritannien wird alle 14 Minuten bei jemandem eine potenziell lebensbedrohliche Form von Blutkrebs diagnostiziert.
  • Leukämie ist die häufigste Form von Krebs bei Kindern, obwohl 94% der mit Leukämie diagnostizierten Menschen Erwachsene sind..

Was verursacht Blutkrebs (Ursachen)?

Wissenschaftler verstehen die genauen Ursachen von Blutkrebs nicht. Es scheint, dass es sich aus einer Kombination von genetischen Faktoren und Umweltfaktoren entwickelt. Es gibt jedoch keine Hinweise darauf, dass die Krankheit erblich ist oder aus einer Aktivität resultiert. Von den häufigsten Faktoren, die das Auftreten dieser Krankheit auslösen können, werden folgende unterschieden:

  • Frühere Chemotherapie- oder andere Krebsbehandlungen können das Risiko für Leukämie und Lymphom erhöhen..
  • Eine HIV-Infektion kann das Risiko bestimmter Lymphome erhöhen. Einige andere Infektionen sind auch mit Lymphomen verbunden, einschließlich des Epstein-Barr-Virus..
  • Wie bei den meisten Karzinomen steigt das Risiko, an Blutkrebs zu erkranken, mit dem Alter..
  • Einige erbliche Syndrome wie das Down-Syndrom können das Risiko für Leukämie und Lymphom erhöhen.

Dies sind nur häufige Risikofaktoren, und sie bedeuten nicht unbedingt, dass Sie an Blutkrebs leiden..

Die meisten Menschen mit bekannten Risikofaktoren haben keine Leukämie, Lymphom oder Myelom. Und viele Menschen mit Blutkrebs haben keinen dieser Risikofaktoren..

Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie gesundheitliche Probleme haben..

Was sind die Risiken für die Entwicklung von Blutkrebs??

Das Risiko, an Blutkrebs zu erkranken, steigt normalerweise mit dem Alter, weshalb es bei Erwachsenen häufiger auftritt als bei Kindern. Männer sind anfälliger als Frauen. Lymphome machen etwa 54% der Neuerkrankungen aus, Leukämie etwa 30% und Myelom etwa 14%. Weniger häufige Formen von Blutkrebs machen etwa 2% der Fälle aus. Alle Arten von Blutkrebs machen fast 10 Prozent aller Krebstoten aus..

Tatsache! Es wird geschätzt, dass allein in diesem Jahr allein in Australien bei Frauen und Männern 12.681 neue Fälle von Leukämie, Lymphom und Myelom diagnostiziert werden.

Symptome und Anzeichen

Die meisten Symptome von Blut- und Lymphkrebs manifestieren sich in Problemen mit dem Kreislauf-, Skelett- und Immunsystem, da Krebs deren Funktion im Körper beeinträchtigt. Häufige erste Symptome sind:

  • häufige Infektionen;
  • starke Blutungen und Blutergüsse am Körper (aufgrund eines Problems mit der Blutgerinnung);
  • sich müde / schwach fühlen;
  • Juckreiz auf der Haut;
  • Knochenschmerzen (Rippen / Rücken);
  • unerklärlicher Gewichtsverlust;
  • Husten / Atemnot / Brustschmerzen;
  • häufiges Wasserlassen, Blut im Urin.

Darüber hinaus hat jede der Krankheiten ihre eigenen Symptome:

  • Leukämie. Zu den Symptomen können Kopfschmerzen, Fieber, starker Nachtschweiß, plötzlicher Gewichtsverlust, Knochenschmerzen oder Entzündungen der Lymphknoten im Nacken oder in den Achselhöhlen gehören. Manchmal nimmt die Milz zu und der Magen kann weh tun. Bei akuter Leukämie kann eine Person Erbrechen, Krämpfe oder einen Verlust der Muskelkontrolle haben.
  • Lymphom Symptome können Fieber und Nachtschweiß sein. Die Symptome hängen auch davon ab, wo sich das Lymphom befindet. Wenn es sich beispielsweise in der Brust befindet, können die Symptome Husten, Brustschmerzen und Atemprobleme umfassen..
  • Multiples Myelom Symptome können Taubheitsgefühl oder Kribbeln, Schwäche und Knochenschmerzen sein..

Details zu den wichtigsten Arten von Blutkrebs

Ohne geeignete Behandlung führt jede dieser Arten von Blutkrebs letztendlich zu einem Mangel an normalen Blutzellen, was zu Infektionen, Anämie und übermäßigen Blutungen führt. Zu viele abnormale weiße Blutkörperchen können die Knochenmarkfunktion stören und andere lebenswichtige Organe durchdringen (metastasieren). Das Ansprechen auf die Behandlung und die Überlebensraten für jeden dieser Krebsarten variieren stark..

Akute Leukämie

Akute Leukämie beginnt mit einer oder mehreren weißen Blutkörperchen, die eine verlorene oder beschädigte DNA-Sequenz aufweisen. Diese Zellen bleiben in der sogenannten Explosionsform unreif, behalten aber die Fähigkeit zur Vermehrung. Da sie nicht wie normale Zellen reifen und sterben, sammeln sie sich an und beginnen, die Funktionen lebenswichtiger Organe wie Leber, Lunge, Nieren und Haut zu stören.

Am Ende hemmen sie die Produktion gesunder Zellen. Akute Leukämie tritt plötzlich auf und abnormale Zellen vermehren sich extrem schnell, so dass eine sofortige und aggressive Behandlung erforderlich ist.

Es gibt verschiedene Arten von akuter Leukämie, einschließlich myogener und lymphozytischer oder lymphoblastischer, und verschiedene Untergruppen bei diesen Arten. Die Prognose für die Genesung bei jedem von ihnen ist unterschiedlich.

Myelom

Myelom - Diese Art von Blutkrebs beginnt in Plasmazellen, einer Art weißer Blutkörperchen. Das Myelom beginnt, wenn die Plasmazelle abnormal wird. Eine abnormale Zelle teilt sich, um sich selbst zu kopieren. Neue Zellen teilen sich immer wieder und erzeugen immer mehr abnormale Zellen.

Abnormale Plasmazellen sind Myelomzellen. Myelomzellen produzieren Antikörper, die als M-Proteine ​​bezeichnet werden. Myelomzellen reichern sich im Knochenmark an. Sie können normale Blutzellen verdrängen. Myelomzellen reichern sich auch im harten Teil des Knochens an. Diese Krankheit wird als Multiples Myelom bezeichnet, da sie viele Knochen betrifft. (Wenn sich Myelomzellen nur in einem Knochen ansammeln, wird eine einzelne Masse als Plasmozytom bezeichnet.).

Chronische Leukämie

Chronische Leukämie betrifft reifere rote Blutkörperchen. Sie vermehren sich und akkumulieren langsamer, so dass das Fortschreiten der Krankheit langsamer ist, aber dennoch tödlich sein kann. Experten sind sich nicht sicher, warum dieser Prozess beginnt.

Wie bei der akuten Leukämie gibt es auch verschiedene Arten der chronischen Leukämie. In den meisten Fällen erfordert chronische Leukämie aufgrund des langsameren Fortschreitens der Krankheit nicht die gleiche aggressive Behandlung wie akute Leukämie.

Lymphom

Das Lymphom ist ein Krebs eines Teils des Immunsystems, der als Lymphsystem bezeichnet wird. Es gibt viele Arten von Lymphomen. Ein Typ heißt Hodgkin-Krankheit. Der Rest wird Non-Hodgkin-Lymphom genannt. Non-Hodgkin-Lymphome beginnen, wenn eine Art weißer Blutkörperchen, die als T- oder B-Zelle bezeichnet wird, abnormal wird..

Die Zelle teilt sich immer wieder und bildet immer mehr abnormale Zellen. Diese abnormalen Zellen können sich auf fast jeden anderen Körperteil ausbreiten. In den meisten Fällen können Ärzte nicht feststellen, warum eine Person ein Non-Hodgkin-Lymphom entwickelt..

Diagnosen und Untersuchungen

Ärzte können folgende Tests auf Blutkrebs durchführen:

  • Komplettes Blutbild. Es wird eine Blutprobe entnommen, die überprüft wird, um die Anzahl der weißen Blutkörperchen, roten Blutkörperchen und Blutplättchen im Blut zu bestimmen.
  • Blutausstrich. Ein Arzt untersucht eine Blutprobe unter einem Mikroskop, um festzustellen, ob die Zellen normal oder abnormal aussehen..
  • Knochenmarkaspiration und Biopsie. Wenn Blutuntersuchungen ergeben, dass Probleme auftreten können, kann der Arzt eine Knochenmarkaspiration verschreiben. Der Arzt wird Sie bitten, sich hinzulegen und eine Nadel in den Knochen einzuführen, um etwas flüssiges Knochenmark zu erhalten. Eine Person erhält ein Lokalanästhetikum, aber Sie können den Schmerz immer noch fühlen. Für eine Knochenmarkbiopsie wird der Arzt etwas mehr Knochenmarkgewebe entnehmen. Dies erfolgt normalerweise unmittelbar nach dem Absaugen..
  • Lymphknotenbiopsie. Ihr Arzt kann einen Teil oder den gesamten Lymphknoten entfernen, um ihn auf Krebszellen zu untersuchen..

Behandlung von Blutkrebs

Nach der Diagnose kann das medizinische Team des Onkologiezentrums die Behandlungsoptionen, die erwarteten Ergebnisse jeder Option und mögliche Nebenwirkungen beschreiben. Da die Krebsbehandlung häufig gesunde Zellen und Gewebe schädigt, treten häufig Nebenwirkungen auf..

Die für jede Person geeignete Behandlung hängt hauptsächlich von der Art des Blutkrebses, dem Alter und dem allgemeinen Gesundheitszustand ab. Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten für Menschen mit Blutkrebs, und jede kann in Kombination angewendet werden..

Zu den Behandlungsoptionen können gehören:

  • Erhaltungstherapie;
  • Chemotherapie
  • Gezielte Therapie;
  • Strahlentherapie;
  • Stammzelltransplantation.

Die Chemotherapie ist normalerweise der Eckpfeiler der Behandlung. Die Strahlentherapie wird verwendet, um die Krankheit zu lokalisieren oder das Volumen des Tumors zu verringern, wodurch die Vitalstruktur des Körpers komprimiert wird. Knochenmark- und Stammzelltransplantationen werden im ganzen Land immer häufiger durchgeführt..

Die Stammzelltherapie kann nach einer Chemotherapie bei einigen Leukämien und Lymphomen angewendet werden. Abhängig von der jeweiligen Krankheit, der Person mit der Krankheit und der Anwesenheit eines Spenders kann die Transplantation entweder aus den eigenen Stammzellen des Patienten oder von einem geeigneten Spender stammen. Diese Art der Therapie kann gefährlich sein. Wenn einem Spender Stammzellen entnommen werden, kann das Immunsystem des Patienten darauf reagieren und gefährliche Nebenwirkungen und das Risiko des Todes verursachen.

Außerdem werden jedes Jahr neue Behandlungsmethoden eröffnet, wie z. B. eine gezielte Therapie zur Suche und Zerstörung von Krebszellen, Immuntherapie und biologische Therapie. Viele von ihnen werden bereits regelmäßig in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden angewendet..

Das Gesamtüberleben von Menschen mit Blutkrebs hat sich in den letzten 30 Jahren verbessert. Leukämie verursacht jedoch mehr Todesfälle als jeder andere Krebs bei Kindern und Jugendlichen unter 20 Jahren..

Das Ärzteteam kann folgende Spezialisten umfassen:

  • Hämatologe: Der Hämatologe ist ein Arzt, der sich auf die Behandlung von Blutkrankheiten spezialisiert hat.
  • Krankenschwester / Krankenschwester: Sie sind Assistenten, Erziehungsberechtigte. Ihnen können Fragen zu Blutkrebs und seiner Behandlung gestellt werden und sie erhalten Unterstützung bei der Erstdiagnose während und nach der Behandlung.

Haben Sie keine Angst, dem medizinischen Personal Fragen zur Behandlung und zu anderen verfügbaren Behandlungsmöglichkeiten zu stellen..

Prävention und Empfehlungen

Da keine genaue Ursache gefunden wurde, gibt es keine spezifischen Empfehlungen zur Vorbeugung von Blutkrebs, aber es gibt einige allgemeine Empfehlungen, die befolgt werden müssen..

Die Exposition gegenüber übermäßiger Strahlung und gefährlichen Chemikalien sollte begrenzt werden. Das Blutkrebsrisiko kann bei Patienten, die Bestrahlung oder Chemotherapie für andere Krebsarten erhalten, zunehmen..

Studien zeigen, dass Benzol (in bleifreiem Benzin enthalten), Asbest und Pestizide das Risiko für bestimmte Arten von Blutkrebs erhöhen können. Tragen Sie bei engem physischen Kontakt mit Benzol oder anderen gefährlichen Chemikalien Schutzkleidung und Handschuhe..

Zusammenfassen

Da die tatsächlichen Ursachen von Blutkrebs noch unbekannt sind, versuchen Wissenschaftler festzustellen, wann und warum der Körper abnormale Zellen produziert und wie diese Zellen in das Kreislaufsystem des Körpers eindringen. Nach Erhalt der Antworten auf diese Fragen werden Informationen verwendet, um die Präventions- und Behandlungsmöglichkeiten zu verbessern..

Dank neuer und besserer Behandlungen haben sich die Überlebensraten für Blutkrebs in den letzten Jahrzehnten bereits erheblich verbessert. Darüber hinaus suchen Ärzte, Krankenschwestern und Forscher weiterhin nach den Ursachen für Leukämie, Lymphom und Myelom, um noch wirksamere Behandlungen zu entwickeln und diese anzupassen, um toxische Nebenwirkungen zu reduzieren..

Sozialarbeiter, Psychologen, Psychiater und andere Gesundheitsdienstleister arbeiten ebenfalls daran, Menschen und ihren Familien bei der Bewältigung von Krebs und seiner Behandlung zu helfen und eine gute Lebensqualität aufrechtzuerhalten..

Leukämie oder Blutkrebs

Leukämie ist ein Blutkrebs. Es gibt verschiedene Arten von Leukämie; Einige Formen treten häufiger bei Kindern auf, andere bei Erwachsenen. Leukämie betrifft normalerweise weiße Blutkörperchen, Zellen, die uns vor Infektionen schützen sollen und sich in der Regel nur in Übereinstimmung mit den Bedürfnissen des Körpers vermehren..

Wenn sich eine Leukämie entwickelt, produziert das Knochenmark eine große Anzahl weißer Blutkörperchen, die nicht richtig funktionieren. Darüber hinaus stören diese Zellen ohne Kontrolle das normale Wachstum anderer vom Knochenmark produzierter Zellen, d. H. Roter Blutkörperchen und Blutplättchen. Die Folgen sind das Einsetzen von Infektionen, Müdigkeit und Blutungen..

Symptome einer Leukämie

Die Symptome einer Leukämie hängen von der Art der Leukämie ab und sind häufig unspezifisch. Die häufigsten Anzeichen und Symptome sind:

  • Fieber oder Schüttelfrost
  • ständige Müdigkeit, Schwäche
  • häufige Infektionen
  • Gewichtsverlust
  • geschwollene Lymphknoten, Leber und / oder Milz
  • leichte Blutungen, Blutungen
  • kleine rotviolette Flecken auf der Haut, die Petechien genannt werden
  • übermäßiges Schwitzen, oft nachtaktiv
  • Knochenschmerzen

Ursachen von Leukämie

Die Ursache der Leukämie ist unbekannt, aber genetische und Umweltfaktoren scheinen eine wichtige Rolle zu spielen. Im Allgemeinen entwickelt sich Leukämie, wenn bestimmte Blutzellen DNA-Mutationen erwerben. Diese Anomalien führen dazu, dass eine Zelle schneller wächst und sich teilt und länger überlebt als eine normale Zelle. Im Laufe der Zeit können diese veränderten Zellen andere normale Knochenmarkszellen infizieren und Anzeichen und Symptome einer Leukämie verursachen..

Was sind die Risikofaktoren für Leukämie

Wie zuvor beschrieben, ist die Ursache der Leukämie unbekannt, es kann jedoch Bedingungen geben, die das Leukämierisiko erhöhen..

  • Antitumor-Therapie: Eine Chemotherapie und / oder Strahlentherapie bei einem anderen Krebs kann das Leukämierisiko erhöhen..
  • Angeborene genetische Störungen: Genetische Störungen spielen beim Auftreten von Leukämie eine Rolle. Einige genetische Veränderungen bei der Geburt, wie das Down-Syndrom, können das Leukämierisiko erhöhen..
  • Exposition gegenüber hohen Strahlungsdosen. Menschen, die einer hohen Menge ionisierender Strahlung ausgesetzt sind, haben ein erhöhtes Risiko, an Leukämie zu erkranken..
  • Exposition gegenüber Chemikalien. Die Exposition gegenüber bestimmten Chemikalien sowie einer in der chemischen Industrie verwendeten Substanz ist mit einem erhöhten Leukämierisiko verbunden.
  • Zigarettenrauchen: verbunden mit einem erhöhten Risiko für akute myeloische Leukämie.
  • Familienanamnese von Leukämie: Wenn ein Familienmitglied Leukämie hatte, steigt das Risiko bei Verwandten.

Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass die meisten Menschen mit bekannten Risikofaktoren die Krankheit nicht entwickeln, während viele Menschen mit Leukämie keine bekannten Risikofaktoren zu haben scheinen..

Arten von Leukämie

Verschiedene Formen der Leukämie werden nach der Geschwindigkeit, mit der die Krankheit auftritt, und nach der Art des Zellursprungs klassifiziert.

Anhand der Häufigkeit des Auftretens der Krankheit unterscheiden wir:

Akute Leukämie

Bei akuter Leukämie kommt es zu einer Akkumulation im Blut, im Knochenmark und manchmal auch in der Milz und in den Lymphknoten unreifer Zellen, die als leukämische „Blasten“ bezeichnet werden. Diese Zellen funktionieren nicht richtig, haben eine sehr lange durchschnittliche Lebensdauer und eine ausgezeichnete Fortpflanzungsfähigkeit, so dass die Krankheit auftritt und schnell fortschreitet. Akute Leukämie erfordert eine schnelle und aggressive Therapie.

Chronische Leukämie

Chronische Leukämie ist gekennzeichnet durch Akkumulation im Blut, Knochenmark, Milz und häufig in den Lymphknoten weißer Blutkörperchen, die fast normal reifen, endlos wachsen und sich im Laufe der Zeit ansammeln. Für einen bestimmten Zeitraum können sie normal funktionieren. Im Anfangsstadium zeigen chronische Leukämien häufig keine Symptome und zeigen lange Zeit vor der Diagnose keine Anzeichen.

Je nach Art der Ursprungszelle unterscheiden sie sich jedoch:

LYMPHATISCHE LEUKEMIE

Diese Art der Leukämie umfasst Lymphozyten, die Teil unseres Immunsystems sind. Lymphozyten kommen im zirkulierenden Blut und im Lymphgewebe vor..

Myelogene Leukämie - Bei dieser Art von Leukämie handelt es sich um eine Zelle myeloischen Ursprungs, die zu roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen führt.

Arten von Leukämie

Die wichtigsten Subtypen der Leukämie sind:

  • Akute lymphoblastische Leukämie (LLA) ist die häufigste akute Leukämie bei Kindern, obwohl sie bei Erwachsenen auftreten kann..
  • Akute myeloische Leukämie (AML) ist eine sehr häufige Form der Leukämie und die häufigste Form bei Erwachsenen, obwohl sie auch Kinder betreffen kann.
  • Chronische lymphatische Leukämie (LLC) ist die häufigste Form der chronischen Leukämie bei Erwachsenen und kann lange Zeit ohne Behandlung schmerzlos und asymptomatisch sein.
  • Chronische myeloische Leukämie (CML). Diese Art der Leukämie betrifft hauptsächlich Erwachsene. Eine Person mit dieser Form von Leukämie kann mehrere Symptome haben oder monatelang oder jahrelang asymptomatisch sein, bevor sie zu einer Phase der Krankheit übergeht, in der die Zellen viel schneller zu wachsen beginnen. Es gibt andere seltenere Arten von Leukämie..

Leukämiediagnose

Es ist möglich, dass die Diagnose einer Leukämie, insbesondere einer chronischen Form, völlig zufällig, während Routinetests oder aus anderen Gründen erfolgt. In diesem Fall oder wenn Anzeichen oder Symptome einer Leukämie vorliegen, werden zusätzlich zu einer medizinischen Untersuchung (bei der Suche nach Anzeichen der Krankheit wie Blässe, geschwollenen Lymphknoten, vergrößerter Leber und Milz) die folgenden Tests durchgeführt:

Blutuntersuchungen: Eine Blutuntersuchung zeigt das mögliche Vorhandensein abnormaler weißer Blutkörperchen, roter Blutkörperchen und Thrombozytenzahlen an.

Knochenmarkanalyse: Zur Diagnose von Leukämie sollte eine Knochenmarkprobe aus dem Beckenknochen entnommen werden, um die Eigenschaften der betroffenen Zellen zu analysieren. Die Untersuchung wird nach örtlicher Betäubung mit einer dünnen Nadel durchgeführt und ist ambulant..

Leukämie-Behandlung

Die Behandlung von Leukämie hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Art der Krankheit (akute oder chronische Leukämie, myeloisch oder lymphoide), dem Alter und der körperlichen Verfassung des Patienten sowie dem Vorliegen anderer Krankheiten.

Die wichtigsten Therapieformen sind:

  • Chemotherapie: ist die Hauptbehandlung bei Leukämie und basiert auf der Verwendung eines Medikaments oder einer Kombination von Medikamenten, die oral oder intravenös verabreicht werden, um erkrankte Zellen abzutöten.
  • Gezielte Therapie: Sie basiert auf der Verwendung von Arzneimitteln, die auf spezifische Veränderungen in Tumorzellen abzielen und dadurch die Zellproliferation blockieren..
  • Biologische Therapie: Dies sind Medikamente, die dem Immunsystem helfen, Leukämiezellen zu erkennen und die Krankheit zu kontrollieren..
  • Strahlentherapie: Einführung ionisierender Strahlung, um die Proliferation erkrankter Zellen zu stoppen. Der ganze Körper kann bestrahlt werden, aber häufiger wird die Strahlung auf ein bestimmtes Ziel gerichtet, beispielsweise auf das Knochenmark.
  • Stammzelltransplantation: Dies ist ein Verfahren, um ein krankes Knochenmark durch gesunde Knochenmarkzellen zu ersetzen. Vor der Transplantation werden hohe Dosen einer Chemotherapie und / oder Strahlentherapie verabreicht, um das erkrankte Knochenmark zu zerstören. Anschließend werden Spenderstammzellen intravenös injiziert, die wiederum das Knochenmark besiedeln.

Blutkrebs

Ich habe keine Antwort auf Ihre Frage gefunden?

Hinterlassen Sie eine Anfrage und unsere Spezialisten
wird Sie beraten.

Über die Krankheit

Der Begriff Blutkrebs (Leukämie, Leukämie, Proteinurie) kombiniert eine große Gruppe von malignen Pathologien der hämatopoetischen Organe, begleitet von einer beeinträchtigten Bildung, Differenzierung und Reifung von Blutzellen (hauptsächlich Leukozytenreihen), mit der allmählichen Verdrängung gesunder funktionell aktiver Zellen. Leukämie gilt als eine der häufigsten onkologischen Erkrankungen im Kindesalter und betrifft Frauen und Männer mit der gleichen Häufigkeit..

Atypische Blutzellen können keine Funktionen erfüllen, während sie länger leben und sich aktiv reproduzieren, wodurch normale Blutzellen verdrängt werden. Leukämie führt zu systemischen Schädigungen des Körpers (Nerven, Lymphsystem, Leber, Milz).

Blutkrebs wird in Abhängigkeit von der Niederlage eines bestimmten Hämatopoese-Keims unterschieden. Es gibt auch eine Unterteilung in akute und chronische Formen, deren Merkmale sich von den üblichen Vorstellungen von akuten und chronischen Krankheiten unterscheiden.

Akut wird Leukämie genannt, bei der hauptsächlich unreife Blastenzellen mutieren. Sie gehen aggressiv vor und haben eine ungünstige Prognose. Bei chronischem Blutkrebs wirken sich Veränderungen auf reife oder reifende Blutzellen aus und werden nach der Art der degenerierenden Zellen klassifiziert. Fast alle entwickeln sich schon lange und zeichnen sich durch einen gutartigen Verlauf aus.

Das Hämatosarkom verdient besondere Aufmerksamkeit. Der Tumor entwickelt sich aus hämatopoetischen Zellen, ist jedoch hauptsächlich außerhalb der hämatopoetischen Organe lokalisiert und kann während seiner Entwicklung intrakranielle Tumoren bilden..

Symptome

Klinische Manifestationen von Blutkrebs treten 1-3 Monate nach dem Einsetzen der hämatopoetischen Zellmutation auf. Die Symptome sind unspezifisch und für alle Formen der Leukämie ähnlich. Die Manifestationen hängen von der Entwicklungsrate und Lokalisation des onkologischen Prozesses, dem Grad der Intoxikation des Körpers, dem Mangel an normalen Blutzellen, der Schädigung des hämatopoetischen, lymphatischen, nervösen Systems und der inneren Organe ab.

Es gibt verschiedene Stadien der Entwicklung von Blutkrebs:

  • Initiale;
  • klinisch (detaillierte Manifestationen);
  • Remission;
  • Rekonvaleszenz;
  • Rückfall
  • Endstufe.

Die Symptome sind ausgeprägter und nehmen bei akuter Leukämie schnell zu. Die chronische Form ist durch eine langsame Entwicklung der Symptome gekennzeichnet. Die Hauptzeichen einer Leukämie sind:

  • Schwäche, Schläfrigkeit, allgemeines Unwohlsein;
  • Gelenk-, Muskel-, Knochenschmerzen;
  • leichtes Fieber;
  • Appetitverlust.

Bluterkrankungen äußern sich in einem anämischen (Schwindel, Blässe, Tachykardie, Atemnot) und hämorrhagischen (kleine subkutane und intraorganische Blutungen, Zahnfleischbluten) Syndrom. Bei Neuroleukämie werden schwere Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Parese und Muskelparalyse beobachtet. Schwere Vergiftungen und Immunerkrankungen führen zu häufigen Infektionskrankheiten. Möglicherweise eine signifikante Zunahme von Lymphknoten, Thymus, Leber, Milz, die Bildung von Infiltraten in anderen inneren Organen. Der Patient kann in jedem Stadium aufgrund von hämorrhagischen oder infektiösen Komplikationen sterben..

Die Gründe

Aufgrund des häufigeren Auftretens von Blutkrebs in Familien sprechen sie von einer erblichen Veranlagung für die Krankheit. Personen mit dieser Krankheit haben Personen mit Chromosomenanomalien und Immunpathologien. Zur Risikogruppe gehören auch Personen, die regelmäßig mit Karzinogenen, ionisierender Strahlung und einem hochfrequenten Magnetfeld in Kontakt kommen. Einer der prädisponierenden Faktoren ist das Rauchen, einschließlich des Passivs.

Schließlich sind die Ursachen der Leukämie nicht bekannt. Ärzte empfehlen gefährdeten Personen, sich regelmäßig vorbeugenden Untersuchungen zu unterziehen.

Diagnose

Die Hauptdiagnose für Blutkrebs ist eine Laboruntersuchung. Der Verdacht auf die Krankheit kann auftreten, wenn die Ergebnisse allgemeiner und biochemischer Blutuntersuchungen berücksichtigt werden. Beobachtete:

  • Anämie, Thrombozytopenie;
  • Die Anzahl der weißen Blutkörperchen kann erhöht oder verringert werden.
  • das Phänomen des „Leukämieversagens“ (das Fehlen von Übergangszellformen) ist möglich;
  • Knochenmarkszellen in verschiedenen Entwicklungsstadien.

Um eine Diagnose zu stellen und die Form der Leukämie zu klären, wird eine Knochenmark- und Liquorbiopsie für die anschließende morphologische, immunologische, zytochemische und zytogenetische Analyse durchgeführt. Zur Beurteilung des Zustands der inneren Organe werden Ultraschall, Radiographie, CT und MRT durchgeführt.

Behandlung

Die Therapietaktiken werden individuell ausgewählt, abhängig von der Art der Leukämie und dem Allgemeinzustand des Patienten. Oft ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt in einem onkohämatologischen Krankenhaus erforderlich..

Der Schwerpunkt der Behandlung liegt auf der Chemotherapie. Es werden mehrere Zytostatika verschrieben, um die Elimination von Krebszellen zu maximieren. Nach dem Hauptkurs werden fixierende und unterstützende Chemotherapiekurse verschrieben, um eine stabile Remission zu erreichen und das Rückfallrisiko zu minimieren..

Um eine Schädigung des Zentralnervensystems zu verhindern, werden eine lokale Chemotherapie und eine Bestrahlung des Kopfes durchgeführt. Einige Patienten benötigen eine Bestrahlung der Lymphknoten und der inneren Organe. Durch Knochenmarktransplantation können sich Patienten in einigen Fällen erholen..

Die „SM-Klinik“ ist ein multidisziplinäres Zentrum, in dem qualifizierte Onkologen und Hämatologen nach den neuesten medizinischen Erkenntnissen helfen.

Symptome von Blutkrebs bei Männern und Frauen: rechtzeitige Diagnose

Inhalt:

  1. Die Pathogenese der Hämoblastose
  2. Klassifikation und Arten von Hämoblastosen
  3. Krankheitsbild
  4. Labordiagnostik
  5. Behandlung und Prognose

← Leukämie - alles über die Krankheit, Klassifizierung und warum sie auftritt

Wie kommt es bei Leukämie zu einer Knochenmarktransplantation? →

Blutkrebs ist nicht ganz der richtige Name. Wenn wir es im weitesten Sinne betrachten, dann ist bei dieser Krankheit im pathologischen (Tumor-) Prozess nicht nur das Blut selbst als Bindegewebe des Körpers beteiligt, sondern auch das Knochenmark, in dem Blutzellen produziert und entwickelt werden, sowie Organe der „Verarbeitung“ und „Nutzung“ der verbrauchten Uniform Elemente (Leber, Milz, Lymphknoten).

Hinweis. Was als Blutkrebs bezeichnet wird, hängt von seinem zytologischen Typ ab, der durch eine Knochenmarkbiopsie nachgewiesen wird. Aber der allgemeine (wir können sagen, umfassende) Name für maligne Neoplasien des hämatopoetischen Systems ist Hämoblastose.

Die Entwicklung von Blutkrebs erfolgt sowohl schnell (schnell) - innerhalb von 2-3 Monaten als auch allmählich (langsam) - etwa 7-12 Monate. Eine Person kann nicht einmal vermuten, dass sie schwer krank ist, da die Symptome von Blutkrebs im Frühstadium unspezifisch sind und häufig auf eine Erkältung oder Überlastung zurückgeführt werden.


Es sieht aus wie eine Krebsblutzelle unter einem Elektronenmikroskop

Stufen

Berücksichtigen Sie bei der Bestimmung des Stadiums des Problems die Größe des Tumors, ob sich die Pathologie in benachbarte Gewebe ausbreitet und ob Metastasen auftreten.

Zuerst

Atypische Zellen neigen aufgrund einer Fehlfunktion des Immunsystems zur chaotischen Teilung. Dieser Prozess führt zum Auftreten einer Krebszelle..

Zweite

In diesem Stadium die Ansammlung von Krebszellen und das Auftreten von Tumorgewebe. Stadium, in dem die Behandlung noch wirksam sein kann.

Dritte

Pathologische Zellen mit Blutfluss in alle Systeme und Organe. Krebszellen breiten sich auch über das Lymphsystem aus..

Der Prozess der Bildung von Metastasen schreitet aktiv voran. Anzeichen der Krankheit sind ausgeprägt. Nur ein Drittel der Patienten spricht während dieser Zeit auf die Behandlung an. Die chronische Form der Leukämie bei Verwendung einer Chemotherapie verlängert die Lebenserwartung des Patienten um bis zu sieben Jahre.

Vierte

Zu diesem Zeitpunkt verursachten pathologische Zellen Schäden an anderen Körpergeweben. Metastasen provozieren Krebs einiger innerer Organe.

Schwerer Gesundheitszustand. Eine vollständige Heilung ist nicht möglich. Tödliche Folgen können innerhalb weniger Monate auftreten..

Die Pathogenese der Hämoblastose

Die Ursachen für die maligne Pathologie des hämatopoetischen Keims (wie jedoch für jeden malignen Tumor) bleiben ein Rätsel. Aus unbekannten Gründen beginnt sich die hämatopoetische Vorläuferzelle auf einem vereinfachten Weg zu teilen und ähnliche Zellen zu synthetisieren. Im Knochenmark bildet sich ein Tumorkonglomerat. Immer wieder gehen synthetisierte Krebszellen über die Knochenplatte hinaus und breiten sich auf alle Organe und Lymphknoten aus.


Knochenleukämiemetastasen und Blutbild mit ihnen

Tumorzellen entwickeln sich und beginnen exponentiell zu wachsen aufgrund von:

  • Verstöße im System der Reparatur (Wiederherstellung) von Zell-DNA und dementsprechend der Synthese von Nukleinsäuren und Proteinen. Von hier aus - Veränderungen des Kardinalstoffwechsels und zügellose Teilung;
  • eine schwache Reaktion des Immunsystems auf das Auftreten atypischer Zellen - deren vorzeitige Zerstörung oder Nichtzerstörung überhaupt;
  • das Fehlen einer natürlichen Apoptose (programmierter Tod) der Krebszelle, daher - unkontrollierte Reproduktion und Ausbreitung des Tumors über den primären Fokus hinaus.

Wichtig! Eine Veränderung (Mutation) der DNA einer Zelle wird normalerweise durch verschiedene Substanzen und / oder Faktoren gefördert, die als Karzinogene bezeichnet werden. Dies können ionisierende Strahlung (Strahlung) oder toxische Substanzen (z. B. Benzole und Phenole) sein..

Wir empfehlen, auch zu diesem Thema zu studieren:

Kann ein biochemischer Bluttest Onkologie zeigen??

Die Gründe

Trotz der Tatsache, dass die moderne Medizin bei der Identifizierung der Hauptursachen von Krankheiten weit fortgeschritten ist, konnten die Wissenschaftler praktisch nicht herausfinden, warum Blutkrebs entsteht..

Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, nach denen das Krankheitsrisiko erheblich steigt. Die Ursachen für Blutkrebs können folgende sein:

  • Am anfälligsten für Pathologie sind Patienten, die zuvor an Onkologie litten und sich einer Chemotherapie unterzogen haben.
  • das Vorhandensein genetisch bedingter Krankheiten, angeborener Anomalien;
  • Überschreitung der zulässigen Strahlenexposition;
  • Blutkrankheiten, insbesondere myelodysplastisches Syndrom;
  • kontinuierliche Exposition gegenüber giftigen Chemikalien;
  • Vererbung - Blutkrebs bei Familienmitgliedern.

In seltenen Fällen tritt die Krankheit vor dem Hintergrund von:

  • häufige ionisierende Strahlung;
  • nach der Verwendung einer Reihe von Chemikalien oder Medikamenten;
  • oder nach einer Virusinfektion.

Wichtig! Sie sollten sich bewusst sein, dass Blutkrebs bei einer Person auftreten kann, bei der keiner der aufgeführten Faktoren vorliegt..

Klassifikation und Arten von Hämoblastosen

Es gibt zahlreiche Arten von Blutkrebs, insbesondere im Hinblick auf die zytologische Klassifizierung.

Wichtig! In 90% der Fälle bedeuten Hämoblastosen Leukämie - Tumorentartung eines weißen Blutsprosses. Die restlichen 10% befinden sich in Erythrozyten (sowie Blutplättchen) und paraproteinämischen Hämoblastosen.

Die unter dem Gesichtspunkt des Blutbildes und der klinischen Manifestationen geeignete Hauptabteilung ist die akute und chronische Leukämie.


Myelom (paraproteinämische Hämoblastose) - Blutausstrich

Arten von Blutkrebs

1. Leukämie - ein Tumor aus Knochenmarkszellen. Sie sind unterteilt in:

• Akut, gebildet aus jungen, unreifen Blutzellen. Sie handeln schnell und aggressiv;

• Chronisch, aus gereiften Zellen. Weniger aktiv.

2. Hämatosarkome. Ihr Name kommt vom lateinischen Begriff "hemos" - Blut. Gebildet aus Lymphgewebe (Lymphknoten).

Diese Krebsarten sind äußerst aktiv..

Die Stadien des lymphoiden Blutkrebses sind wie folgt:

  • Stufe 1 Eine Gruppe von Lymphknoten oder ein nicht-lymphoides Organ ist betroffen.
  • 2 Stufe. Zwei oder mehr Lymphzonen oberhalb oder unterhalb des Zwerchfells sind betroffen.
  • 3 Stufe. Die Lymphbereiche auf beiden Seiten des Zwerchfells leiden.
  • 4 Stufe. Nicht lymphoide Organe oder Gewebe werden angegriffen. In der Regel sind auch die lymphoiden Bereiche betroffen..

Feige. 6. Entwicklung der Blutzellen.

3) Bei myeloischem Krebs sind Blutzellen, sogenannte Granulozyten, betroffen. Wenn Sie sich erinnern, wird dieser Begriff aktiv im körpereigenen Immunsystem verwendet..

Krankheitsbild

Die ersten Symptome von Blutkrebs sind normalerweise verschwommen und unspezifisch, was vielen Pathologien gemeinsam ist. Dazu gehören schwere Schwäche, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Schwindel, unerklärliches periodisches Fieber. Die ersten Anzeichen von Blutkrebs können auch als blasse (bis zur Marmorierung) Haut und Schleimhäute, eine schnelle und signifikante Abnahme des Körpergewichts sowie Apathie (Gleichgültigkeit) oder umgekehrt auftreten - Reizbarkeit für alles.

Als nächstes Blutungen verschiedener Lokalisationen - gingivale, nasale, subkutane. Sie starten ohne ersichtlichen Grund und es ist schwer, sie aufzuhalten..

Wir empfehlen Ihnen, in diesem Material einen Artikel zu einem ähnlichen Thema zu lesen: „Leukämie bei Kindern - Klinische Symptome der Krankheit“.

Hinweis. Es kommt vor, dass das erste Symptom einer Leukämie eine spontane Blutung ist und keine allgemeinen Manifestationen einer Tumorvergiftung. Dies gilt insbesondere für Kinder..


Nasenbluten mit Leukämie

Das letzte Stadium von Blutkrebs ist durch einen signifikanten Anstieg von Leber und Milz aufgrund ihrer Überfunktion sowie durch pathologische Knochenbrüche gekennzeichnet. Dies ist auf das infiltrierende Wachstum von Tumorzellen und die Unfähigkeit zurückzuführen, diese vollständig zu nutzen. Das Lymphsystem reagiert notwendigerweise - regionale Lymphknoten nehmen signifikant zu.

Unglücklicherweise treten mit dem raschen Fortschreiten des Tumors offensichtliche Anzeichen auf. Dies gilt insbesondere für akute Leukämie..

Vielfältiger und tückischer Blutkrebs. Die Symptome bei Männern sind fast die gleichen wie bei Frauen. Wissenschaftler stellten jedoch fest, dass sich Leukämie in den meisten Fällen bei Männern mit einer generalisierten Lymphadenopathie manifestiert - einer Zunahme mehrerer Gruppen von Lymphknoten mit der Möglichkeit einer Palpation.

Wichtig! Normalerweise können nur axilläre, inguinale und submandibuläre Lymphknoten wirklich durch Berührung erkannt werden. Alle anderen Knotengruppen sollten nicht untersucht werden.!

Lymphadenopathie Stark vergrößerte Leistenlymphknoten

Die vollständige Unterdrückung der Blutbildung kennzeichnet Blutkrebs. Symptome bei Frauen, insbesondere anämisches Syndrom aufgrund der Hemmung der roten Blutkörperchen, werden leichter toleriert. Dies ist auf den hormonellen Hintergrund und die "Gewohnheit" des monatlichen Blutverlusts zurückzuführen.

Anzeichen einer chronischen Leukämie

Diese krebsartige Art der Blutpathologie weist zunächst keine ausgeprägten Symptome auf. Nur bei einer Blutuntersuchung können körnige Leukozyten und Granulozyten gesehen werden.

Zu anderen Zeiten weist die Manifestation von Krebs die folgenden Symptome auf:

  • Vergiftung des Körpers;
  • Die Anzahl der Explosionen wird erhöht;
  • Schädigung des Lymphsystems.

Symptome, die für Lymphome charakteristisch sind:

  • Lymphknoten sind größer, aber es gibt kein Schmerzsyndrom und im Laufe der Zeit erhalten sie nicht ihr früheres Aussehen.
  • Die Magen-Darm-Funktion verschlechtert sich;
  • Erhöhtes Schwitzen;
  • Allgemeine Schwäche.

Symptome des multiplen Myeloms:

  • Erhöhte ESR;
  • Beim Bewegen gibt es ein Gefühl von Schmerz in der Wirbelsäule, Rippen;
  • Knochen können zusammenbrechen;
  • Verletzungen in der Arbeit der Nieren;
  • Die Blutviskosität ist zu hoch.
  • Mögliche Unterdrückung des Rückenmarks;
  • Gewichtsverlust;
  • Erhöhte Schläfrigkeit;
  • Abmagerung des Körpers.

Im späten Stadium von Blutkrebs können Anzeichen wie:

  • Starke Schmerzen im Peritoneum, Herz;
  • Gefühl der Verengung in der Brust;
  • Keuchen
  • Krämpfe
  • Tachykardie;
  • Eine Bewusstseinsveränderung - Gleichgültigkeit, Angst;
  • Häufige Ohnmacht.

Wichtig! Wenn Sie die oben genannten Symptome feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Labordiagnostik

Da es möglich ist, Krebs (d. H. Hämoblastose) aus einer Blutuntersuchung zu bestimmen, nehmen sie als erstes Blut von einem Finger und schauen unter ein Mikroskop.

Das bestimmende Merkmal ist das Vorhandensein zahlreicher (mehr als 10% der Gesamtzahl der Zellen) Explosionsformen.

Wichtig! Bei akuter Leukämie wird "Leukämieversagen" ausgedrückt - das Fehlen von intermediär differenzierten Formen im Blut.

Eine Blutuntersuchung auf Krebs ist zwar informativ, aber nicht entscheidend. Das endgültige Urteil, das auf die spezifische Art der Hämoblastose hinweist, wird durch eine Aspirationsbiopsie getroffen, bei der Knochenmarkpunktionen aus dem Beckenknochen entnommen werden. Manchmal findet eine Trepan-Biopsie statt (Material aus dem Brustbein).

Welches Blutbild unter Hämoblastose leidet, hängt vom Grad der Hemmung des einen oder anderen Teils des hämatopoetischen Sprosses ab.

Wir empfehlen Ihnen außerdem, den Artikel "Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) in der Onkologie" zu beachten..


Zahlreiche Explosionen in einem Blutausstrich

Wir empfehlen, auch zu diesem Thema zu studieren:

Chemotherapie zur Behandlung der akuten myeloischen Leukämie

Wie man sich bei Verdacht auf Krebs testen lässt

Um die mögliche Krebswahrscheinlichkeit anhand der Ergebnisse der Blutuntersuchung festzustellen, muss das Biomaterial für die Forschung korrekt übergeben werden.

Allgemeine Regeln vor dem Zaun:


Thrombozyten in der Onkologie - Indikatoren

  • die Einnahme von Medikamenten mindestens 14 Tage vor dem Eingriff verweigern;
  • Essen Sie einige Tage vor dem Eingriff keine gebratenen, fettigen und alkoholischen Getränke.
  • mindestens einige Stunden vor der Analyse auf das Rauchen verzichten;
  • Verbringen Sie mindestens 30 Minuten vor dem Eingriff einen Zustand völliger Ruhe ohne körperliche und geistige Belastung.
  • vor der allgemeinen Analyse sollte die letzte Mahlzeit spätestens 4 bis 5 Stunden vor dem Zaun sein, vorzugsweise 8 Stunden;
  • Unterlassen Sie vor einer Blutuntersuchung auf Biochemie 8 bis 12 Stunden lang nichts (am besten morgens eine Studie auf nüchternen Magen durchführen)..

Behandlung und Prognose

Ob wir Blutkrebs vollständig heilen können, ist eine Frage, die Ärzte und Patienten seit vielen Jahren gezwungen hat, den Kopf festzuhalten. Bei rechtzeitiger Behandlung erreichen Kinder mit größerer Wahrscheinlichkeit eine stabile Remission. Ältere Menschen, die nach 69 Jahren krank werden, haben eine viel geringere Chance auf eine günstige Prognose.

Die Chemotherapie hilft bei der Bekämpfung von Blutkrebs. Ob es vollständig heilbar ist oder nicht, ist nie bekannt, alles ist sehr individuell. Leider ist die Mortalität bei Hämoblastose hoch..


Blutkrebs-Chemotherapie

Wie viele Menschen mit Blutkrebs leben, hängt ab von:

  • pünktlich zur verschriebenen oder nicht verschriebenen Behandlung;
  • allgemeine Ausdauer des Körpers und Zustand der Immunität;
  • das Vorhandensein einer begleitenden Pathologie;
  • Vernachlässigung und Grad der Tumormetastasierung.

Indikationen für die Studie

Um den Ausbruch einer Krankheit, einschließlich Krebs, mit einem der nachstehend beschriebenen Symptome nicht zu verpassen, muss Blut zur Untersuchung gespendet werden. Die Hauptindikationen für seine Umsetzung sind:

  • anhaltende entzündliche Erkrankungen, einschließlich chronischer;
  • Bei Unwohlsein helfen die üblichen Medikamente nicht.
  • eine signifikante Abnahme der Immunität;
  • häufiges ursachenloses Fieber;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • ungewöhnliche Reaktion auf Geschmack und Geruch;
  • Appetitlosigkeit;
  • häufige Schmerzen ohne Grund;
  • ständige Müdigkeit.

Beschreibung der Krankheit

Blutkrebs ist der gebräuchliche Name für eine Gruppe von Krankheiten, die Ärzte häufig als Hämoblastosen bezeichnen. Sie können leicht unterschiedliche Symptome haben und jede Art von Krankheit kann ihre eigenen Unterschiede haben. Sie sind jedoch durch eines verbunden - den Mechanismus ihres Auftretens. Es ist mit einer Verletzung der Hämatopoese verbunden - dem Prozess der Bildung neuer Blutkörperchen - roter Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) oder weißer Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen und Lymphozyten). Der Prozess der Hämatopoese ist sehr komplex und im Laufe der Zeit durchlaufen die Embryonen von Blutzellen (Stammzellen) viele Transformationen. Irgendwann kann dieser Prozess aufgrund einer Mutation in der Stammzell-DNA gestört sein. Infolgedessen erscheinen anstelle normaler Zellen (Leukozyten, Erythrozyten und Blutplättchen) Zellen, die ihre Funktionen nicht erfüllen können, sich aber nur teilen können.

Infolgedessen kann Blut seine Grundfunktionen nicht mehr vollständig erfüllen - es versorgt das Gewebe mit Sauerstoff und schützt den Körper vor Infektionen. Anzeichen für einen solchen Prozess sind eine Schwächung der Gesundheit, eine Zunahme verschiedener Infektionskrankheiten und das Auftreten von Anämie. Darüber hinaus können defekte Blutzellen gesundes Gewebe, insbesondere Knochengewebe, angreifen und auch toxische Substanzen freisetzen. Die Ansammlung defekter Zellen kann im gesamten Körper beobachtet werden. Anzeichen wie starke Schmerzen und Vergiftungen des Körpers können darauf hinweisen. Die Funktion der Hauptorgane - Herz, Gehirn, Leber und Nieren - ist gestört.

Ärzte unterscheiden zwei Arten von Leukämie - akute und chronische. Der Hauptunterschied zwischen diesen Typen besteht in der Entwicklungsrate der Krankheitssymptome. Akute Leukämie entwickelt sich über mehrere Wochen oder Monate, während chronische Leukämie über viele Jahre fortschreiten kann. In diesem Fall kann der Patient keine sichtbaren Anzeichen der Krankheit beobachten. Chronische und akute Leukämie unterscheiden sich in ihrer Ätiologie und können nicht ineinander übergehen.

Auch in einigen Fällen entwickelt sich der pathologische Prozess hauptsächlich im Knochenmark und in anderen Fällen in den Lymphknoten. Die letzte Art von Krankheit heißt Lymphom. Lymphome sind im Gegensatz zur systemischen Leukämie regionale Krankheiten.

Akute Leukämie wird unterteilt in:

  • monoblastisch,
  • lymphoblastisch,
  • Myelomonoblasten,
  • Erythromyeloblast,
  • myeloblastisch,
  • undifferenziert,
  • Megakaryoblasten.

Lesen Sie auch: Wie lange dauert die Alkoholpsychose?

Bei chronischer Leukämie wird folgende Klassifizierung akzeptiert:

  • Myelom,
  • basophile Leukämie,
  • myelozytische Leukämie,
  • eosinophile Leukämie,
  • myelomonozytische Leukämie,
  • neutrophile Leukämie,
  • myeloische Leukämie,
  • Cesari-Krankheit,
  • essentielle Thrombozytopenie,
  • monozytäre Leukämie,
  • Erythrämie,
  • lymphatische Leukämie,
  • Histiozytose X.,
  • Franklin schwere Kettenkrankheit,
  • Waldenstrom-Makroglobulinämie.

Die häufigste Erkrankung aus der Gruppe der chronischen Leukämie ist die lymphatische Leukämie, die am häufigsten bei älteren Erwachsenen beobachtet wird.

Leukämie-Therapie

Die Chemotherapie ist eine ernsthafte Belastung für einen kranken Körper. Die meisten Todesfälle nach seinem Beginn sind mit Komplikationen verbunden, die mit einer verminderten Ausdauer verbunden sind. Die Behandlung umfasst vorbeugende Maßnahmen: Einsetzen der Patienten in sterile Bedingungen und Einführung von Bakterio- und Fungiziden.

Andererseits erleiden Patienten eine Thrombozytopenie, die zu Blutungen führt, die die zweithäufigste Todesursache sind (nach Infektionen)..

Zur Prophylaxe werden Medikamente verschrieben, die die Blutgerinnung oder das radikale Thrombozytenkonzentrat erhöhen. Es werden auch Medikamente eingeführt, um die ordnungsgemäße Blutproduktion wiederherzustellen. Besonderes Augenmerk wird auf die richtige Ernährung des Patienten gelegt. Die Patienten sind von einer besonderen Betreuung umgeben, die in diesen schwierigen Zeiten von entscheidender Bedeutung ist..

Krankheitsprävention

Um das Leukämierisiko zu verringern, müssen folgende Empfehlungen beachtet werden:

  • schlechte Gewohnheiten aufgeben;
  • mehr trainieren und Zeit an der frischen Luft verbringen;
  • mögliche Exposition vermeiden;
  • Beachten Sie die Normen der Sonneneinstrahlung.
  • Wählen Sie Lebensmittel sorgfältig aus und erhöhen Sie den Verbrauch von frischem Gemüse und Obst.
  • versuchen Sie zu vermeiden, in gefährlichen Industrien zu arbeiten;
  • Jährlich vorbeugende Untersuchungen bei Ärzten durchführen und eine allgemeine Blutuntersuchung durchführen lassen.

Jährliche Tests sind nicht nur der Rat von Ärzten

Es ist sehr wichtig, sich regelmäßigen Untersuchungen durch verschiedene Spezialisten zu unterziehen. Das Grundset für jede Person sollte die Abgabe einer allgemeinen Analyse von Blut, Urin und Kot sein

Bereits diese drei Untersuchungen reichen für eine erste Beurteilung der Gesundheit aus. In einer Onkologieklinik mussten wir uns einmal im Jahr einer umfassenden Vorsorgeuntersuchung unterziehen. Bei einem von ihnen entdeckte mein Kollege Leukämie. Sie hatte keine ernsthaften Symptome, fühlte sich nicht unwohl, war ziemlich fröhlich und energisch. Das einzige, was jeder bemerkte, war eine etwas blasse Haut. Leider stellte sich heraus, dass dieses Merkmal von ihr später das einzige sichtbare Symptom einer sehr schrecklichen Krankheit war.

Leukämie ist eine sehr schwerwiegende Diagnose, die sofortige Maßnahmen sowohl des Patienten als auch des Arztes erfordert. In keinem Fall sollte man zögern, es ist beim ersten Anzeichen einer Krankheit notwendig, alle diagnostischen Maßnahmen zu ergreifen und sofort mit der Behandlung zu beginnen. Natürlich hat Leukämie wie jede Onkologie eine gemischte Prognose. Aber selbst bei der schlechtesten Leistung können Sie nicht den Mut verlieren und aufgeben

Es ist sehr wichtig, zu kämpfen und sich auf ein positives Behandlungsergebnis einzustellen.

  • Krankheitsbuchstabe Ein Vitaminmangel
  • Angina
  • Anämie
  • Appendizitis
  • arterieller Druck
  • Arthrose
  • B.
      Bazedova-Krankheit
  • Bartholinitis
  • Leukorrhoe
  • Warzen
  • Brucellose
  • Schleimbeutelentzündung
  • IM
      Krampfadern
  • Vaskulitis
  • Windpocken
  • Vitiligo
  • HIV
  • Lupus
  • G
      Gardnerellose
  • Hämorrhoiden
  • Hydrozephalus
  • Hypotonie
  • Pilz
  • D.
      Dermatitis
  • Diathese
  • Enzephalopathie
  • E.
  • F.
      Cholelithiasis
  • wen
  • 3
  • UND
  • ZU
      Candidiasis
  • Husten
  • Menopause
  • Kolpitis
  • Bindehautentzündung
  • Nesselsucht
  • Röteln
  • L.
      Leukoplakie
  • Leptospirose
  • Lymphadenitis
  • Flechten beim Menschen
  • Lordose
  • M.
      Mastopathie
  • Melanom
  • Meningitis
  • Uterusmyome
  • Hühneraugen
  • Soor
  • Mononukleose
  • N.
      laufende Nase
  • Neurodermitis
  • ÜBER
      Oligurie
  • Taubheit
  • Windelausschlag
  • Osteopenie
  • Hirnödem
  • Quinckes Ödem
  • Schwellung der Beine
  • P.
      Gicht
  • Schuppenflechte
  • Nabelbruch
  • Fersensporn
  • R.
      Lungenkrebs
  • Brustkrebs
  • Reflux-Ösophagitis
  • Maulwürfe
  • Rosazea
  • Erysipel
  • VON
      Salmonellose
  • Syphilis
  • Scharlach
  • Gehirnerschütterung
  • Staphylococcus
  • Stomatitis
  • Krämpfe
  • T.
      Mandelentzündung
  • Tremor
  • Risse
  • Trichomoniasis
  • Lungentuberkulose
  • Beim
      Ureaplasmose
  • Urethritis
  • F.
      Pharyngitis
  • Zahnfleischfluss
  • X.
    Chlamydien
  • Ts
    Zervizitis
  • H.
    Krätze
  • W.
      Beule am Fuß
  • Lärm im Kopf
  • U.
  • E.
      Ekzem
  • Enterokolitis
  • Gebärmutterhalskrebs Erosion
  • YU
  • ICH BIN
    • Blut Analyse
    • Analyse des Urins
    • Schmerzen, Taubheitsgefühl, Verletzungen, Schwellungen
    • Der Buchstabe A
      Allergie
    • Buchstabe b
    • Buchstabe g
    • Buchstabe K.
    • IM
    • D.
    • Medizinischer Fortschritt
    • 3
    • Augenkrankheiten
    • Magen-Darm-Erkrankungen
    • Erkrankungen des Urogenitalsystems
      Urogenitalsystem
    • Erkrankungen der Atemwege
      Husten
    • Schwangerschaftskrankheiten
    • Erkrankungen des Herzens und des Kreislaufsystems
    • Krankheiten bei Kindern
    • Die Gesundheit der Frau
    • Männer Gesundheit
    • Interessante Fakten
    • Infektionskrankheiten
    • Hautkrankheiten
    • Schönheit
    • L.
    • Medizinische Pflanzen
    • HNO-Erkrankungen
    • M.
    • Neurologie
    • Medizinische Nachrichten
    • P.
    • Parasiten und Menschen
    • P Verschiedenes_1
    • Krebs
  • Rheumatische Erkrankungen
  • VON
  • Symptome
    Verschiedenes_2
  • Zahnheilkunde
  • T.
  • Beim
  • F.
  • E.
  • Endokrinologie

    Merkmale der ersten Manifestationen bei Kindern

    Das Immunsystem des Kindes ist nicht so stark und unverwundbar wie das eines Erwachsenen. Aus diesem Grund ist die Resistenz des Kindes gegen Krankheiten und Virusinfektionen um eine Größenordnung geringer.

    Und die Symptome schwerwiegender Pathologien in dieser Kategorie von Patienten neigen zu tieferen und lebhafteren Manifestationen. Bei Leukämie im Kindesalter können also spezifische Anzeichen, die für einen zerbrechlichen jungen Körper charakteristisch sind, zu den allgemeinen Anzeichen seiner Anwesenheit hinzugefügt werden:

    • Gedächtnisschwäche
      - tritt aufgrund einer unzureichenden Blutversorgung der Gehirnzellen des Kindes auf. Sauerstoffmangel wird im Abschnitt über Symptome bei Erwachsenen ausführlicher erörtert.
    • Wunden, Kratzer und Schürfwunden
      - Sie werden viel größer und der Heilungsprozess ist langfristig und mit Entzündungen, Oberflächeninfektionen, Eiterung und Abszessen verbunden, wenn eine geringfügige Verletzung der Haut zu ernsthaften Problemen führen kann.
    • Aussehen
      - Kinder mit Blutkrebs werden ab dem Zeitpunkt der Entstehung der Pathologie blass. Oft kann man unter ihren Augen dunkle Ringe beobachten, die auch nach dem Moment des Erwachens nicht verschwinden.

    häufige Nasenbluten

    - Das Phänomen tritt ohne ersichtlichen Grund auf. Darüber hinaus ist es schwierig, das Blut zu stoppen, was das Kind erschreckt und seinen psychischen Zustand negativ beeinflusst. Der Grund ist die geringe Qualität der Blutgerinnungsfähigkeit aufgrund einer Verletzung der normalen Konzentration seiner Hauptkomponenten.

    Viele Eltern machen einen großen Fehler, indem sie das Phänomen mit Vasokonstriktor-Medikamenten wie Ascorutin stoppen, so die Symptome untergraben und den Prozess der Diagnose der Krankheit erschweren und die wahre Ursache für häufige Nasenbluten identifizieren.

    höher als bei einem erwachsenen Patienten, Körpertemperatur

    und zu viel schwitzen. Oft wachen diese Kinder fast in einem nassen Bett auf und müssen sich mehrmals pro Nacht umziehen.

    Es ist erwähnenswert, dass zusätzlich zu den spezifischen Merkmalen, die für Patienten dieser Altersgruppe charakteristisch sind, das Vorhandensein von Leukämie, der Rest, der Symptome bei solchen Kindern zeigt, lebhafter und ausgeprägter ist als bei Erwachsenen.

    Im folgenden Video spricht der Patient über seine Gefühle beim Auftreten von Blutkrebs:

    Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

    Krebsmarker für Lungenkrebs

    Um Tumormarker für Lungenkrebs zu erkennen, muss morgens Biomaterial aus einer Vene auf nüchternen Magen entnommen werden. Einige Tage vor dem Eingriff müssen Sie keinen Alkohol trinken. Kurz zuvor wird nicht empfohlen, eine Massage durchzuführen, sich einer Physiotherapie zu unterziehen, ein Badehaus zu besuchen, Röntgenaufnahmen zu machen und andere instrumentelle Diagnosen durchzuführen.

    Während der Behandlung werden alle drei Monate Studien zu Tumormarkern durchgeführt. Wenn die Antigenkonzentration nicht abnimmt, analysiert der Onkologe die Ergebnisse und ändert möglicherweise die Behandlungsmethoden..

    Myelom

    Das Myelom ist eine onkologische Erkrankung des Blutplasmas. Diese Art von Blutkrebs ist durch die Bildung einer übermäßigen Anzahl abnormaler Plasmazellen gekennzeichnet. Die ersten Stadien der Krankheit sind normalerweise asymptomatisch. Im Laufe der Zeit, wenn das Myelom fortschreitet und andere wichtige Organe beginnen, andere Organe zu beeinflussen, ist eine Beeinträchtigung der Nierenfunktion möglich..

    Andere mögliche Symptome sind Schmerzen in der Brustwirbelsäule, Müdigkeit (verbunden mit Eisenmangel), Atemnot, Schmerzen hinter dem Brustbein, Schwindel (aufgrund einer Verdickung des Blutes). Einige mit Leukämie mögliche Symptome treten auch beim Myelom auf. Dies ist eine allgemeine Schwäche, Taubheit oder ein Kribbeln in verschiedenen Körperteilen, eine häufige Inzidenz von Infektionskrankheiten.

    Bluttest zur Identifizierung von Tumormarkern

    Wie kann man Blutkrebs (Leukämie) mithilfe von Tests erkennen? Es ist notwendig, Blut für das Vorhandensein von Tumormarkern zu spenden. Mit dieser Art von Studie können Sie die Onkologie genau bestimmen, da Tumormarker bei einer gesunden Person fehlen oder in geringen Mengen auftreten. Darüber hinaus sind sie äußerst spezifisch und jede Art von Tumormarker wird mit einer Krankheit eines bestimmten Organs bestimmt..


    Der wichtigste Indikator bei der Bestimmung von Krebs ist nicht das Vorhandensein von Tumormarkern im Blut, sondern die Änderung ihrer Konzentration.

    Die Entwicklung eines Lymphoms oder einer lymphatischen Leukämie wird durch einen erhöhten Gehalt des Oncomarkers B-2-MG angezeigt. Um umfassendere Informationen zu erhalten und die Dynamik von Änderungen der Indikatoren zu überwachen, sollte die Analyse in bestimmten Zeitintervallen mehrmals durchgeführt werden. Einer der Gründe für die Notwendigkeit mehrerer Tests ist auch, dass das Vorhandensein von Tumormarkern ein Merkmal des Körpers sein kann.

    Sorten der Blutpathologie

    Krebs ist der allgemeine Name für die maligne Reproduktion einer der Blutzellen. Also riefen ihn die Patienten an, die Ärzte verwendeten andere Definitionen. Blutkrebs kann nicht gesehen oder chirurgisch entfernt werden. Dies ist eine spezielle Form von Krebs, die verschiedene Arten hat. Die Klassifizierung dieser Krankheit erfolgt nach der Art der mutierenden Zellen. Heute unterscheiden Ärzte die folgenden Arten der Blutonkologie:

    • Chronische Leukämie (myeloische Leukämie, lymphatische Leukämie, monoessige Leukämie, megakaryozytische Leukämie).
    • Akute Leukämie (lymphoblastische Leukämie, myeloische Leukämie, monoblastische, megakaryoblastische, erythromyeloblastische).
    • Paraproteinämische Hämoblastosen (Myelom, schwere Kettenstörungen, Makroglobulinämie).
    • Hämatosarkom (lymphoid, immunoblastisch, histiozytisch)
    • Lymphom (Hodgkin, B-Zelle, Non-Hodgkin).
    • Angiom.
    • Myelom.
    • Lymphosarkom.

    Jede dieser Krankheiten wird anders genannt und hat ihre eigenen charakteristischen Merkmale des Verlaufs und der Entwicklung. Eine frühzeitige Diagnose ist jedoch für die Behandlung jedes einzelnen von ihnen von großer Bedeutung..

    Es ist zu beachten, dass die chronische Form nicht akut werden kann und umgekehrt.

    Weitere Prognosen von Ärzten hängen davon ab, welche Art von Krebs beim Patienten festgestellt wird. Krebs im Blut, wie viele leben? Ärzte beantworten diese Frage, dass bei Patienten mit chronischer Form die Prognosen günstiger sind. Laut Statistik wird Krebs im Blut bei Frauen häufiger erkannt als bei Männern. Die Risikogruppe umfasst ältere Patienten, die ein Myelom entwickeln können. Das Myelom ist bei mehreren Tumorherden gefährlich.

    Ernährung bei Leukämie

    Da der Patient bei der Behandlung von Leukämie viel Energie verliert, treten verschiedene Nebenwirkungen der Bestrahlung auf, und Sie müssen vollständig essen und Ihre Nahrung mit Vitaminen abwechseln. Es wird empfohlen, auf frittierte, geräucherte Lebensmittel und Alkohol zu verzichten und ein Minimum an Salz zu konsumieren. Es ist auch ratsam, kein Koffein, Tee oder Coca-Cola zu konsumieren, da diese Getränke die Aufnahme von Eisen beeinträchtigen, das bei Leukämie so fehlt. In die Ernährung müssen Lebensmittel aufgenommen werden, die reich an Antioxidantien sind: Äpfel, Karotten, Knoblauch, Beeren.

    Symptome einer Leukämie

    Die Anzeichen einer Leukämie sind auf die Anzahl der betroffenen Zellen und das Stadium ihrer Ausbreitung auf andere Organe zurückzuführen. In den frühen Stadien der chronischen Leukämie ist der Körper nicht von einer großen Anzahl von Krebszellen betroffen, und daher treten die Symptome nicht lange auf. Die Diagnose wird oft zufällig bei einer Routineuntersuchung gestellt..

    Aufgrund des Fehlens spezifischer Symptome gehen Patienten normalerweise spät zum Arzt. Die folgenden Symptome sollten beachtet werden:

    • Regelmäßige Infektionskrankheiten, einschließlich häufiger Halsschmerzen, Herpes, Bronchitis, Lungenentzündung und andere.
    • Geschwollene Lymphknoten, oft in den Achselhöhlen und im Nacken.
    • Temperatur und starkes Schwitzen im Schlaf.
    • Impotenz, Asthenie.
    • Gelenk- und Knochenschmerzen.
    • Zahnfleischbluten, Blutergüsse und Blutflecken, Nasenbluten. Alle diese Symptome werden durch eine schlechte Blutgerinnung verursacht..
    • Es gibt Schmerzen im rechten und linken Hypochondrium (wenn Leber und Milz betroffen sind)

    Da es keine spezifischen Symptome einer Leukämie gibt, werden „Angstsymptome“ unterschieden, bei denen der Patient einen Spezialisten konsultieren muss:

    • Fieber.
    • Gewichtsverlust während des normalen Tagesablaufs.
    • Übermäßiges Schwitzen, besonders im Schlaf.
    • Schmerzen im Bauch, Rücken und Knochen.
    • Regelmäßige Infektionskrankheiten.
    • Vergrößerte Lymphknoten.
    • Kopfschmerzen, Gleichgewichtsstörungen, verschwommenes Sehen.

    Leukämie tritt häufig nur dann auf, wenn bereits Komplikationen vorliegen (Schädigung der inneren Organe, Knochenmarkshyperplasie). Eine der gewaltigen Komplikationen der Leukämie ist die Neuroleukämie. Dies ist eine Niederlage der Hirnnerven, Meningen, Nervenstämme und Gehirnstrukturen mit metastatischen Zellen. Neuroleukämie verschlechtert die Prognose für eine Genesung erheblich. Typische Symptome einer Neuroleukämie:

    • Krämpfe.
    • Kopfschmerzen.
    • Schlechtes Sehen, nämlich das Gefühl des Schleiers vor den Augen.
    • Koordinationsprobleme.
    • Übelkeit, Erbrechen.
    • Schwellung der Hände und Schwellung in der Leistengegend.
    • Verwirrung der Vernunft.
    • Kurzatmigkeit.

    Neueste Nachrichten zur Hämoblastose-Heilung

    Nach den neuesten Daten haben die Forscher ein Medikament erfunden, das versucht, das für Metastasen verantwortliche Enzym zu blockieren. Ein Überschuss an Protein, der für die Expansion und Expansion von Krebszellen verantwortlich ist, kann blockiert werden.

    Vor einigen Jahren träumten sie nur davon, Hämoblastose zu heilen. Laut Praktikern und Lehrern, die an der Forschung beteiligt sind, kann das erste Stadium der Hämoblastose jedoch geheilt werden. Eine Ernährung, die reich an Kräutern und Antioxidantien ist (frisches Gemüse und Obst, Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln), hilft bei der Heilung der Krankheit.

    Praktiker und Befürworter alternativer therapeutischer Maßnahmen zur Behandlung von Blutkrebs heilen sogar Krebs der zweiten und dritten Stufe. Von schädlichen Wirkungen von Herbiziden und Chemikalien fernhalten. Es besteht die Notwendigkeit, riskante Strahlung zu minimieren und durch gesunde Ernährung, Ruhe und regelmäßige Bewegung zu ersetzen.

  • Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut: eine Überprüfung der Wirkstoffe

    Eine medikamentöse Therapie bei Störungen des Lipidstoffwechsels wird für die Unwirksamkeit der lipidsenkenden Ernährung, rationelle körperliche Aktivität und Gewichtsverlust für 6 Monate verschrieben.

    Die Wirksamkeit der Verwendung von Glycerin-Zäpfchen während der Schwangerschaft im Kampf gegen Verstopfung

    Das Problem mit dem Stuhl tritt sehr häufig während der Geburt des Babys auf. Und trotz der Tatsache, dass es empfindlich ist, ist es unmöglich, darüber zu schweigen.