Alle möglichen Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden für zerebrale Arteriosklerose

Eine der häufigsten und gefährlichsten Erkrankungen von Blutgefäßen ist heute die zerebrale Arteriosklerose.

Und seine Gefahr liegt nicht so sehr in schwerwiegenden Konsequenzen, sondern in der fast vollständigen Abwesenheit von Manifestationen im Anfangsstadium der Krankheit.

Mit etwas Wissen ist es jedoch immer noch möglich, die Krankheit in einem frühen Stadium zu erkennen und ihre schwerwiegenden Folgen zu verhindern. Daher werden wir in diesem Artikel detailliert analysieren, was zerebrale Arteriosklerose ist, ihre Symptome, Ursachen und die effektivsten Behandlungsmethoden.

Was ist das für eine Krankheit??

Atherosklerose der Gehirngefäße ist eine Erkrankung, bei der die Gehirngefäße aufgrund eines gestörten Lipid- und Proteinstoffwechsels erheblich verengt werden. Bei solchen Verstößen steigt das Cholesterin oder vielmehr die atherogensten Klassen - Lipoproteine ​​niedriger und sehr niedriger Dichte (LDL und VLDL)..

Während sie sich durch die Gefäße bewegen, setzen sie sich an ihren Wänden ab, verengen das Lumen erheblich und verschlimmern die Blutung. Im Laufe der Zeit können atherosklerotische Cholesterinplaques von den Wänden abbrechen und Blutgerinnsel bilden. Daher ist eine rechtzeitige Behandlung von Atherosklerose dringend erforderlich.

In der Medizin ist es üblich, zwischen drei Stadien der zerebralen Arteriosklerose zu unterscheiden:

  1. Erstphase. In diesem Stadium beginnen Lipidflecken und -streifen an den Wänden der Blutgefäße zu erscheinen. Sie verhindern Blutungen absolut nicht, da sie sich nicht über die Oberfläche der Wände von Blutgefäßen erheben. Mit der Zeit neigen gelbgraue fettige Flecken und Streifen zunehmend zur Verschmelzung..
  2. Stadium des Fortschreitens (progressive Atherosklerose). An fetten Stellen und Streifen beginnen sich gelbliche Reliefwucherungen zu bilden, Cholesterinplaques bilden sich. Sie können miteinander verschmelzen und bilden ein erhebliches Hindernis für Blutungen. Im Laufe der Zeit können die Formationen reißen und abplatzen, selbst ein kleiner Teil der Plaque, wenn sie in die kleinen Gefäße eindringt, die im Gehirn riesig sind, verstopft sie.
  3. Stadium der Atherokalzinose (Auslöschung der Atherosklerose). Calciumsalze lagern sich auf der Cholesterinplakette ab, wodurch sie stark verdichtet werden und an Größe zunehmen. Im Laufe der Zeit verformt es das Gefäß ernsthaft oder verstopft es vollständig.

In der Medizin ist es auch üblich, cerebrale Arteriosklerose cerebral zu nennen, dh eine Krankheit, die direkt mit dem Gehirn zusammenhängt. Gemäß der Klassifizierung von ICD 10 ist es unter dem Code I67.2 aufgeführt und als chronische, komplexe, aber immer noch behandelbare Krankheit definiert.

Ursachen des Auftretens

Der Hauptgrund für die Entwicklung von zerebraler Atherosklerose ist, wie bereits erwähnt, eine Verletzung des Lipidstoffwechsels und die anschließende Ablagerung von Lipoproteinen niedriger Dichte an den Wänden von Blutgefäßen. Natürlich kann der Lipidstoffwechsel ohne ersichtlichen Grund nicht gestört werden..

Dank vieler Studien konnten Wissenschaftler Risikofaktoren identifizieren, die zu einer Beeinträchtigung des Lipidstoffwechsels und dementsprechend zu Atherosklerose führen:

  • Alter - je älter die Person ist, desto höher ist das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln;
  • Hypodynamie ist ein sitzender Lebensstil, der meistens mit sitzender Arbeit und einem anhaltenden Mangel an körperlicher Aktivität verbunden ist.
  • Unsachgemäße Ernährung - ein hoher Gehalt an tierischen Fetten, frittierten und süßen Lebensmitteln in der Ernährung;
  • Fettleibigkeit;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Genetische (erbliche) Veranlagung;
  • Arterieller Hypertonie;
  • Diabetes mellitus;
  • Metabolisches Syndrom;
  • Nieren- und Leberinsuffizienz;
  • Häufige psycho-emotionale Überlastung.

Laut Statistik tritt Atherosklerose am häufigsten bei älteren Menschen auf, sie holt auch häufig Männer im Alter von 50 Jahren und Frauen nach 60 Jahren ein. Es kann jedoch auch in jungen Jahren auftreten, insbesondere unter dem starken Einfluss mehrerer der oben genannten Risikofaktoren. Daher empfehlen Ärzte nach 30 Jahren, mindestens alle 5 Jahre und noch häufiger Blut für die Analyse des Cholesterinspiegels zu spenden.

Symptome und erste Anzeichen einer zerebralen Arteriosklerose

Im Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie fehlen lebhafte Symptome fast vollständig. Bei einer sorgfältigen Analyse Ihres Wohlbefindens können Sie jedoch Folgendes feststellen:

  • kurzes Temperament und Aggressivität;
  • schnellere Müdigkeit und starke Überlastung nach körperlicher Anstrengung;
  • leichter Schwindel;
  • schmerzende Kopfschmerzen, die normalerweise nach emotionalem Stress auftreten.

Die ersten Anzeichen einer zerebralen Arteriosklerose treten hauptsächlich nach dem Mittagessen auf und verschwinden nach einer guten Pause oder einem guten Schlaf. Bei der Untersuchung des Patienten kann der Arzt eine geschwächte Reaktion der Pupillen auf Licht feststellen, die asymmetrische Natur der Reflexe.

Im Stadium des Fortschreitens, wenn sich an den Wänden der Gefäße ziemlich voluminöse und geprägte Cholesterinplaques bilden, verstärken sich die Symptome und verstärken sich ständig. Zu diesem Zeitpunkt ist der Patient besorgt über:

  • ausgeprägtere und länger anhaltende Kopfschmerzen, begleitet von Tinnitus;
  • Schlafstörung;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Verlangsamung der Reaktions- und Denkgeschwindigkeit;
  • schwache Beine und Gleichgewichtsstörungen;
  • Verletzung der Feinmotorik (zitternde Finger, eine Person kann ihren Kopf nicht ruhig halten).

Verlassen Sie nicht den Patienten und Schwindel, charakteristisch für das Anfangsstadium. Die Verschlechterung des extremen Kurzzeitgedächtnisses wird beobachtet, Ereignisse, die vor langer Zeit stattgefunden haben, erinnert sich eine Person deutlich. Im Laufe der Zeit beginnen vorübergehende ischämische Anfälle zu stören - akute vorübergehende Durchblutungsstörungen des Gehirns.

Solche Anfälle führen nicht zu einem Herzinfarkt, dh zum vollständigen Tod eines Teils des Gehirns, sondern sind gekennzeichnet durch extrem starke Kopfschmerzen, Verdunkelung der Augen, Sprachstörungen, Schwächung der Empfindlichkeit der Extremitäten, Taubheitsgefühl der Zunge. Die Dauer fast aller derartigen Anfälle überschreitet nicht eine Stunde, und die Symptome verschwinden im Laufe des Tages.

Im letzten Stadium, wenn atherosklerotische Plaques schwerwiegende Störungen in der Blutversorgung des Gehirns hervorrufen, hat der Patient einen vollständigen Verlust der Arbeitsfähigkeit, geistige Anomalien, die sich auch im Verhalten äußern.

Eine Person hört auf, in Raum und Zeit zu navigieren, es gibt eine völlige Verschlechterung der beruflichen und geistigen Fähigkeiten, es gibt keine Kontrolle über das Urinierungssystem.

Mit der Zeit überholt eine Person einen ischämischen Schlaganfall - eine vollständige Unterbrechung der Blutversorgung des Gehirns durch die großen Gefäße, d. H. Die Arterien.

Diagnose

Die Diagnose solcher Störungen ist heute kein Problem mehr, denn selbst auf der Grundlage eines biochemischen Bluttests, bei dem ein erhöhter Cholesterinspiegel festgestellt wird, sowie bei Vorhandensein mindestens eines der Risikofaktoren kann davon ausgegangen werden, dass eine relativ hohe Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung von Atherosklerose besteht.

Die genaueste Diagnose kann jedoch nur auf der Grundlage spezifischer instrumenteller Studien gestellt werden, auf die der Patient nach Feststellung von Verstößen gegen Blutparameter verwiesen wird:

  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Gefäße des Gehirns;
  • Computertomographie der Hirnarterien (CT);
  • Magnetresonanztomographie (MRT) des Gehirns;
  • transkranielle Dopplerographie - eine Untersuchung des Blutflusses und des Zustands intrakranieller Gefäße.

Stellt eine genaue Diagnose auf und verschreibt die Behandlung der zerebralen Arteriosklerose durch einen Neurologen. In spezialisierteren Kliniken kann ein Angiologe dies zusammen mit einem Neurologen tun, er ist auch Gefäßchirurg.

Umfassende Behandlung der Krankheit

Die Behandlung der zerebralen Atherosklerose umfasst eine ganze Reihe von Maßnahmen, darunter sowohl die medikamentöse Therapie als auch eine spezielle Ernährung, körperliche Aktivität und insgesamt eine vollständige Rekonstruktion des Lebensstils. In den meisten Fällen ist dies ein extrem langer und oft lebenslanger Prozess. Darüber hinaus liegt die Sterblichkeitsrate aufgrund der Folgen von Atherosklerose bei etwa 50%. Aber ist es möglich, Arteriosklerose vollständig zu heilen??

Tatsächlich ist nicht alles so schrecklich, und in der medizinischen Praxis gibt es einige Beispiele dafür, wie man nicht nur den kritischen Moment verzögert und die Symptome lindert, sondern auch den umgekehrten Prozess startet, bis die Pathologie vollständig beseitigt ist. Schon vor der Behandlung der zerebralen Arteriosklerose ist es wichtig zu verstehen, dass dies viel Zeit und Mühe kostet, da es äußerst wichtig ist, die Empfehlungen des Arztes einzuhalten.

Richtige Ernährung

Das erste, was Ärzte verschreiben, ist eine gut zusammengestellte Diät, da etwa 20% des Erfolgs davon abhängen (es ist dieser Anteil an Cholesterin, der mit der Nahrung in den Körper gelangt). Das Prinzip der Ernährung besteht darin, die Verwendung von tierischen Fetten, die in großen Mengen in fettem Fleisch, Eigelb und fetthaltigen Milchprodukten enthalten sind, erheblich einzuschränken.

Gemüse und Obst, die den Cholesterinspiegel senken.

Auch zur Verwendung verboten:

  • übermäßig süße Lebensmittel;
  • Schokolade;
  • starker Kaffee;
  • Fett;
  • Alkohol;
  • Salz;
  • Dosen Essen;
  • Saucen.

Es ist notwendig, sich auf fettfreie Fischarten zu konzentrieren, die äußerst nützliche Säuren Omega 3 und Omega 6 enthalten. Sie sind auch reich an Leinöl. Trotz der Tatsache, dass diese Produkte auf den ersten Blick kalorienreich zu sein scheinen, können sie Blutgefäße sehr effizient reinigen und stärken und den Cholesterinspiegel recht schnell senken. Obst und Gemüse wirken sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus..

Das Tagesmenü sollte so reichhaltig wie möglich (keine fetthaltigen Lebensmittel) und abwechslungsreich sein. Es ist wichtig, auf die Kochmethode zu achten: Die besten Methoden sind Dämpfen, Kochen, im Extremfall Backen.

Ausführlichere Informationen zur Ernährung, zur Liste der verbotenen und zugelassenen Produkte sowie zu einem Beispiel für ein Menü für eine Woche haben wir bereits in einem der vorherigen Artikel geschrieben: https://holest.ru/pitanie/gipoxolesterinovaya-dieta/.

Die besten Medikamente

Unabhängig davon kann die medikamentöse Behandlung unterschieden werden, da ein kompetent ausgewählter Wirkstoffkomplex drei sehr wichtige Gruppen umfasst, die sich in den Wirkprinzipien und der Wirkung unterscheiden.

Statine und Fibrate

Diese Gruppe von lipidsenkenden Medikamenten, dh Medikamenten zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut. Statine hemmen, dh verringern signifikant die Aktivität von Leberenzymen, die für die Cholesterinproduktion verantwortlich sind (wie Sie wissen, werden etwa 80% des Cholesterins direkt im Körper produziert)..

Die Verwendung von lipidsenkenden Arzneimitteln bei der Behandlung von zerebraler Arteriosklerose trägt somit zur Stabilisierung der Struktur atherosklerotischer Plaques bei, verlangsamt das Fortschreiten der Pathologie erheblich und verringert die Häufigkeit kurzer ischämischer Anfälle.

Laut medizinischer Praxis ist es nach einigen Monaten der Verwendung von Statinen möglich, den Cholesterinspiegel um 25 bis 30% zu senken. Die besten und bewährten Statine werden berücksichtigt (Medikamente sind in absteigender Reihenfolge der Wirksamkeit angeordnet):

  1. Rosuvastatin. Statin IV-Generation, die bisher technologisch und effektivste. Es war jedoch möglich, ein minimales Risiko für Nebenwirkungen wie Übelkeit, Schwindel und Schlaflosigkeit aufrechtzuerhalten. Das Arzneimittel ist in Form von Tabletten in einer Dosierung von 5, 10 und 20 mg erhältlich. Etwa 90% der Wirkung werden nach 2 Wochen erreicht, und die maximale Wirkung wird nach 4 Wochen der Anwendung erreicht, wonach die Dynamik der Senkung des Cholesterinspiegels erhalten bleibt.
  2. Atorvastatin. Statin III-Generation, die angesichts der in vielen klinischen Studien erprobten und bestätigten Wirkung am häufigsten verschrieben wird. Das Prinzip des Arzneimittels ist dasselbe - eine signifikante Abnahme der Cholesterinproduktion durch die Leber. Unter den ebenso bekannten Analoga von Atorvastatin sind Atoris und Torvakard zu nennen.
  3. Simvastatin. Leichter im Vergleich zu den beiden vorherigen Medikamenten. Es wird in der Regel mit leichtem Cholesterinanstieg oder zur Vorbeugung verschrieben. Das Tool ist bei erblicher Hypercholesterinämie nicht wirksam.

In der Regel beträgt die Anfangsdosis von Statinen 10 mg des Wirkstoffs pro Tag, in selteneren Fällen 20 mg / Tag. Nach einem Monat der Einnahme von Medikamenten werden eine Blutentnahme und eine Analyse der Ergebnisse der Anwendung durchgeführt. Wird die erwartete positive Dynamik nicht beobachtet, wird die Dosis verdoppelt.

Für eine wirksamere Behandlung von Atherosklerose werden auch Fibrate verwendet, die in Kombination mit Statinen die Wirkung signifikant verstärken. Fibrate wirken auf Rezeptoren, die durch Peroxisomenproliferatoren aktiviert werden, oder einfacher auf Rezeptoren, die eine wichtige Rolle bei der Regulation des Stoffwechsels spielen.

In der Leber äußert sich dies in einer Normalisierung der Produktion atherogener Lipidfraktionen (LDL und VLDL), während die Produktion von „gutem“ Cholesterin oder Lipoproteinen hoher Dichte (HDL) erhöht ist. Die Verwendung von Fibraten ist besonders relevant bei einem Anstieg des Blutzuckers. Die bekanntesten und wirksamsten Medikamente sind Fenofibrat, Lipofen, Nolipax.

Thrombozytenaggregationshemmer

Die Thrombozytenaggregationshemmung oder Thrombozytenaggregationshemmung ist Teil der medikamentösen Behandlung zur Verhinderung von Atherothrombose, dh der Bildung von Blutgerinnseln. Dies geschieht aufgrund von Blutplättchenaggregation und Blutverdünnung..

Die wirksamsten Thrombozytenaggregationshemmer sind:

  1. Cardiomagnyl. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Acetylsalicylsäure, die die Synthese des an der Synthese von Thromoxanen beteiligten Enzyms (Cyclooxygenase) stoppt. Die Einnahme von Acetylsalicylsäure trägt somit dazu bei, das Risiko von Blutgerinnseln erheblich zu verringern. Darüber hinaus ist es aufgrund der Wirkung der Blutverdünnung möglich, den Blutdruck zu senken, zu schwächen oder Kopfschmerzen vollständig zu beseitigen.
  2. Clopidogrel. In der Regel wird es parallel zu Cardiomagnyl verschrieben, was insgesamt das maximale Ergebnis ergibt. Clopidogrel ist ein alternatives Medikament, das die Tendenz von Blutplättchen zur Aggregation verringert, dh kleine Körper zu ziemlich großen Formationen zu verbinden, die Blutgerinnsel bilden. Das Wirkprinzip des Arzneimittels ist etwas anders. Sein einziger Wirkstoff ist Hydrosulfat, das die Bindung von Adenosindiphosphat an Rezeptoren an den Wänden von Blutplättchen hemmt. Somit ist es möglich, die Blutplättchenadhäsion in ziemlich großen Formationen zu unterdrücken, die das Gefäß verstopfen können.

Andere lipidsenkende Medikamente

Die Verwendung von lipidsenkenden Arzneimitteln bei der Behandlung von zerebraler Arteriosklerose hilft, die Struktur von Cholesterinplaques zu stabilisieren, was die Entwicklung von Formationen erheblich verlangsamt und die Häufigkeit von Kurzschlussstörungen verringert.

Die besten Vertreter dieser Gruppe von Drogen sind:

  1. Eine Nikotinsäure. Erhältlich in Form einer Injektionslösung, Pulver oder in Tablettenform. Niacin erhöht den Gehalt an nützlichen Lipoproteinen hoher Dichte und senkt den Gehalt an Lipoproteinen und Triglyceriden niedriger Dichte. Es gibt jedoch auch signifikante Nebenwirkungen, wie leichte Rötungen der Haut und ein Gefühl der Hitze, das durch Vasodilatation entsteht.
  2. Colestyramin. Ein Werkzeug, das Gallensäuren bindet und deren enterohepatischen Kreislauf unterbricht, wodurch LDL reduziert wird. Die Merkmale solcher Arzneimittel sind, dass sie keine systematischen Nebenwirkungen haben, aber aufgrund ihrer unbedeutenden Wirksamkeit nicht als Grundlage für die Behandlung von zerebraler Atherosklerose verwendet werden können, weshalb sie ausschließlich in Kombination angewendet werden.

Außerdem verschreiben Ärzte häufig zusätzliche Mittel in Form von Vitaminen der Gruppen A, B, C, die eine restaurative Wirkung haben. Bei Bedarf werden Medikamente verschrieben, die den Blutdruck senken, Ascorbinsäure, Vitamin E, Antidepressiva und Beruhigungsmittel.

Hausmittel

Zweifellos ist es nicht nur nicht sinnvoll, sich vollständig auf die Behandlung einer so schweren Krankheit mit Volksheilmitteln zu verlassen, sondern auch gefährlich. Sie können jedoch weiterhin einige der natürlichen Inhaltsstoffe als zusätzliche Therapie verwenden, um die Wirkung der Hauptmethoden zu verstärken. Zu diesem Zweck können Sie täglich eine oder mehrere der folgenden Formulierungen einnehmen, die den Menschen bekannt sind:

  1. Sammlung von Heilkräutern und Pflanzen. Sie müssen 4 TL nehmen. Weißdorn, 1 TL. Johanniskraut, eine Reihe von Birkenknospen, 3 TL Minze. All dies muss in eine Thermoskanne gegeben, ein Liter kochendes Wasser gegossen und 2 Stunden lang gebrüht werden. Nachdem Sie die Zusammensetzung abseihen und morgens, mittags und abends ein Drittel eines Glases einnehmen müssen, sollten Sie unbedingt etwas essen.
  2. Infusion von Wiesenklee. Rohstoffe können in der Apotheke gekauft oder zu Beginn ihrer Blüte unabhängig gesammelt werden. Nehmen Sie 2-3 EL pro Liter kochendem Wasser. zerkleinerte trockene Rohstoffe und bestehen für 4-5 Stunden. Vor den Mahlzeiten müssen dreimal täglich 50 ml Tinktur eingenommen werden.
  3. Melissa Es kann sowohl in reiner Form als auch als Aufguss nach dem in den vorhergehenden Absätzen beschriebenen Prinzip verwendet werden (1 Esslöffel Zitronenmelisse pro 200 ml kochendem Wasser). Es kann auch beim Aufbrühen von grünem Tee hinzugefügt werden. Im Allgemeinen ist die Pflanze für ihre krampflösenden Eigenschaften bekannt. Bei regelmäßiger Anwendung lindert sie Schwindel und lindert Tinnitus.

Bevor Sie versuchen, die zerebrale Arteriosklerose selbst zu behandeln und auf Volksheilmittel zurückzugreifen, ist es wichtig, einen Arzt für Kontraindikationen zu konsultieren. Achten Sie bei der Verwendung von Rezepten der traditionellen Medizin von Drittanbietern darauf, ob alle Bestandteile von „Heilmitteln“ zur Verwendung mit hohem Cholesterinspiegel zugelassen sind.

Eine Reihe von Übungen für Blutgefäße

Ein wichtiger Teil der Therapie ist die Schaffung von Bedingungen für eine normale Durchblutung. Zu diesen Bedingungen gehören regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft, einige mentale Arbeiten, eine Reihe von körperlichen Übungen und Atemübungen. Der folgende Komplex ist ausschließlich für Patienten mit zerebraler Arteriosklerose im ersten und zweiten Stadium vorgesehen.

OrdnungsnummerAusführungstechnik
Nr. 1Wärmen Sie sich vor dem Aufladen unbedingt auf. Dazu müssen Sie 2-3 Minuten in einem durchschnittlichen Tempo durch den Raum laufen.
Nummer 2Nehmen Sie eine stehende Position ein, die Beine zusammen, die Hände am Gürtel (Daumen nach vorne). Einatmen, stark in den Magen ziehen, ausatmen, so weit wie möglich herausragen. Die Übung wird langsam durchgeführt, das Ein- und Ausatmen sollte gleichmäßig sein.
Nummer 3Stehende Position, legen Sie Ihre Hände auf die Stuhllehne vor Ihnen. Machen Sie 5 Kniebeugen: beim Absenken einatmen, beim Heben ausatmen. Versuchen Sie, beim Heben vollständig zu begradigen.
Nummer 4Stehende Position, legen Sie Ihre Hände auf die Stuhllehne vor Ihnen. Setzen Sie Ihren linken Fuß zurück und beugen Sie ihn leicht am Knie. Machen Sie 5 federnde Steigungen nach hinten und versuchen Sie, sich im unteren Rücken gut zu biegen. Wiederholen Sie dasselbe an Ihrem rechten Fuß..
Nummer 5Stehende Position, Arme etwas auseinander. Führen Sie kreisende Bewegungen aus, während Sie mit den Schultergelenken arbeiten, wobei Sie 4 Umdrehungen vorwärts und rückwärts abwechseln.
Nummer 6Stehende Position, Hände an den Nähten. Beugen Sie sich ausschließlich im unteren Rückenbereich und versuchen Sie, so tief wie möglich zu erreichen, während Ihre Hände gedrückt bleiben. Wiederholen Sie 5 Federzüge auf jeder Seite.
Nummer 7Stehende Position, mit der rechten Hand auf der Rückenlehne eines Stuhls, einer Wand oder eines Türpfostens halten. Nehmen Sie Ihr rechtes Bein so weit wie möglich nach hinten, heben Sie es gleichzeitig an und nehmen Sie Ihren linken Arm so weit wie möglich nach hinten. Die Bewegungen sollten federnd sein, das heißt, Sie sollten mehrmals sanft ruckeln, um Ihren Arm und Ihr Bein so weit wie möglich zurückzubringen. Es ist notwendig, 5 Wiederholungen auf jeder Seite durchzuführen.
Nummer 8Am Ende der Bewegungstherapie müssen Sie 1-2 Minuten durch den Raum gehen.

Operativer Eingriff

In Abwesenheit des erwarteten Ergebnisses oder schwerwiegender Komplikationen kann eine Operation durchgeführt werden.

Eine klassische Methode ist die Endarteriektomie, bei der das betroffene Gefäß geschnitten und ein Thrombus entfernt wird. Danach werden Stiche auf das Gefäß gelegt und es wird auf natürliche Weise wiederhergestellt.

Dank des technologischen Fortschritts ist jedoch in letzter Zeit eine sparsamere Operationsmethode - endovaskulär - verfügbar geworden. Seine Essenz ist die Einführung eines speziellen Instruments mit einem Durchmesser von 2-3 mm durch eine Mikropunktion in die Haut, dessen Bewegung durch Röntgengeräte gesteuert wird. Da die Methode absolut nicht gefährlich ist, keine ernsthaften Verletzungen, Schnitte und Nähte beinhaltet, wird der Patient 1-3 Tage nach der Operation entlassen.

Prognose

Zerebrale Atherosklerose ist eine chronische Krankheit. Sie müssen daher verstehen, dass ihre Behandlung mehrere Jahre und oft bis zum Lebensende dauert. In diesem Fall hängen die Ergebnisse stark vom Stadium ab, in dem die Behandlung begonnen wurde, und von der Wirksamkeit der Therapie.

Andernfalls können bei fortgeschrittener Form der Atherosklerose und Nichteinhaltung der Empfehlungen des behandelnden Arztes schwerwiegende Folgen auftreten wie:

  • Ischämischer Schlaganfall;
  • Hämorrhagischer Schlaganfall;
  • Enzephalopathie;
  • Psychische Störungen;
  • Intrakranielle Blutungen.

Laut Statistik enden bis zu 50% der Krankheitsbilder von Patienten im Alter von 40 bis 60 Jahren mit einem Schlaganfall. Mehr als die Hälfte der Patienten über 65 Jahre leiden an vorübergehenden ischämischen Störungen, und 30% von ihnen haben einen Schlaganfall. Ein fast asymptomatischer Verlauf oder eine vollständige Heilung fällt nur in 7-10% der Fälle.

Daher ist es notwendig, die Empfehlungen des Arztes so ernst wie möglich zu nehmen und den gesamten Therapiebereich über einen langen Zeitraum zu beobachten. Nur in diesem Fall wird die Wahrscheinlichkeit einer günstigen Prognose maximal.

Präventionsmethoden

Zweifellos ist es viel einfacher, die Bildung einer Pathologie zu verhindern, als sie zu bekämpfen. Aber trotz der Tatsache, dass die Vorbeugung von zerebraler Arteriosklerose nicht extrem kompliziert ist und besondere Anstrengungen erfordert, überwachen die Menschen einfach nicht ihren Gesundheitszustand und beginnen damit, was zur Entwicklung vieler Krankheiten führt.

Aber zur Vorbeugung von Arteriosklerose und ihren Folgen reicht es aus:

  • Kontrollieren Sie die Menge an cholesterinreichen Lebensmitteln.
  • Nehmen Sie nicht mehr fetthaltige Milchprodukte, Gemüse und Obst in die Ernährung auf;
  • Schlechte Gewohnheiten ablehnen (Rauchen, übermäßiges Trinken);
  • Machen Sie regelmäßig Spaziergänge an der frischen Luft;
  • Überwachen Sie den Blutdruck und senken Sie ihn nach Bedarf.
  • Machen Sie regelmäßige Untersuchungen einschließlich einer Blutuntersuchung.

Diese Liste von Maßnahmen ist besonders relevant für gefährdete Personen. Daher ist es unter sorgfältiger Berücksichtigung Ihrer Gesundheit möglich, nicht nur den Moment der Entwicklung von Atherosklerose zu verzögern, sondern auch die Entwicklung der Krankheit vollständig zu verhindern.

Atherosklerose

Einführung

Atherosklerose ist eine Krankheit, bei der ungleichmäßige Ablagerungen von Fett (Atherom oder atherosklerotische Plaques) in den Wänden mittlerer und großer Arterien auftreten, was zu einer Verringerung des Lumens oder einer Verstopfung der Blutgefäße führt.

  • Atherosklerose wird durch chronische Schädigung der Arterienwand verursacht.
  • Viele Faktoren tragen zu diesem Schaden bei, darunter Bluthochdruck, Tabakrauch, Diabetes und hoher Cholesterinspiegel..
  • Eine Blutgefäßblockade aufgrund von Atherosklerose ist eine häufige Ursache für Myokardinfarkt und Schlaganfall.
  • Oft ist das erste Symptom Schmerz und Krämpfe in einem kritischen Moment, in dem der Blutfluss den Sauerstoffbedarf des Gewebes nicht mehr erfüllt.
  • Um Arteriosklerose vorzubeugen, sollte Nikotin verworfen werden, eine Diät gemacht werden, regelmäßig Sport treiben und Blutdruck, Cholesterin und Diabetes überwachen.
  • Das Fortschreiten der Atherosklerose zu lebensbedrohlichen Komplikationen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall erfordert eine Notfallversorgung..

In Russland und den meisten anderen Industrieländern ist Atherosklerose die häufigste Ursache für Morbidität und Mortalität. Im Jahr 2015 führten Herz-Kreislauf-Erkrankungen, insbesondere koronare Herzerkrankungen (Atherosklerose, die die Blutversorgung der Arterien beeinflusst) und Schlaganfall (Atherosklerose, die die Blutversorgung der Hirnarterien beeinflusst) weltweit zu fast 15 Millionen Todesfällen Atherosklerose wird zur weltweit führenden Todesursache.

Atherosklerose kann die mittleren und großen Arterien des Gehirns, des Herzens, der Nieren, anderer lebenswichtiger Organe sowie der Beine betreffen. Dies ist die wichtigste und häufigste Art der Arteriosklerose (ein allgemeiner Begriff für eine Reihe von Krankheiten, bei denen die Arterienwand dicker und weniger elastisch wird)..

Was ist Atherosklerose??

Arteriosklerose, dh Verhärtung (Sklerose) der Arterien (Arterio-), ist ein allgemeiner Begriff für verschiedene Krankheiten, bei denen die Arterienwand dicker wird und an Elastizität verliert. Es gibt drei Arten:

  • Atherosklerose;
  • Arteriolosklerose;
  • Menkeberg-Arteriosklerose.

Atherosklerose, der häufigste Typ, bedeutet eine Verhärtung des Gefäßes aufgrund der Bildung von Plaques, bei denen es sich um Fettablagerungen handelt. Es betrifft die mittleren und großen Arterien.

Arteriolosklerose bedeutet Verhärtung von Arteriolen, kleinen Arterien. Es betrifft hauptsächlich die inneren und mittleren Schichten der Wände der Arteriolen. Die Wände verdicken sich und führen zu einer Verengung der Arteriolen. Infolgedessen erhalten Organe, die über die betroffenen Arteriolen mit Blut versorgt werden, nicht genügend Blut. Oft beobachtete Nierenschäden. Diese Störung tritt hauptsächlich bei Menschen mit hohem Blutdruck oder Diabetes auf. Jede dieser Krankheiten kann zu einer zusätzlichen Belastung der Wände der Arteriolen führen, wodurch sich diese verdicken..

Menkeberg-Arteriosklerose betrifft Arterien kleinen und mittleren Kalibers. Calcium reichert sich in den Wänden der Arterien an, erhöht deren Steifheit, führt jedoch nicht zu einer Verengung des Lumens. Tatsächlich betrifft diese ungefährliche Krankheit normalerweise Männer und Frauen über 50.

Ursachen von Atherosklerose

Die Entwicklung von Atherosklerose ist ein komplexer Prozess. Es stellte sich jedoch heraus, dass das primäre Ereignis in allen Fällen eine chronische, kaum wahrnehmbare Schädigung der inneren Auskleidung der Arterie (Endothel) durch verschiedene Mechanismen ist. Solche Mechanismen umfassen:

  • Körperliche Belastung durch turbulenten Blutfluss (wie an Stellen mit verzweigten Arterien, insbesondere bei Menschen mit hohem Blutdruck).
  • Entzündlicher Stress im Zusammenhang mit dem Immunsystem (z. B. Zigarettenrauchen).
  • Abnormalitäten in der chemischen Zusammensetzung des zirkulierenden Blutes (z. B. hoher Cholesterinspiegel oder hoher Blutzucker, wie dies bei Diabetes der Fall ist).

Infektionen, die durch bestimmte Bakterien oder Viren (z. B. Chlamydia pneumoniae oder Cytomegalovirus) verursacht werden, können auch die Entzündung der inneren Auskleidung der Arterie (Endothel) verstärken und zu Atherosklerose führen.

- Plaquebildung.

Atherosklerose beginnt, wenn eine beschädigte Arterienwand chemische Signale erzeugt, die dazu führen, dass sich einige Arten weißer Blutkörperchen (Monozyten und T-Zellen) an der Arterienwand festsetzen. Diese Zellen wandern in die Arterienwand. Dort verwandeln sie sich in schaumige Zellen, die Cholesterin und andere Fette ansammeln und das Wachstum glatter Muskelzellen in der Arterienwand stimulieren. Mit der Zeit sammeln sich diese schaumbeladenen Schaumzellen in der Gefäßwand an. Sie bilden fokale Ablagerungen (Atherome, auch Plaques genannt), die mit faserigem Gewebe bedeckt sind, in der Auskleidung der Arterienwand. Im Laufe der Zeit reichert sich Kalzium in der Plaque an. Plaques können in den mittleren und großen Arterien gefunden werden, aber normalerweise beginnen sie an den Stellen der Verzweigung der Gefäße aufzutreten.

- Plaquebruch.

Plaques können in der Höhle (Lumen) der Arterie wachsen, was allmählich zu ihrer Verengung führt. Wenn die Arterie aufgrund von Atherosklerose verengt wird, erhalten die von dieser Arterie mit Blut versorgten Gewebe nicht genügend Blut und Sauerstoff. Plaques können auch in die Arterienwand hineinwachsen, wo sie den Blutfluss nicht stören. Beide Arten von Plaques können platzen (platzen), wodurch ihr Inhalt mit zirkulierendem Blut in Kontakt kommt. Dieses Material stimuliert die Bildung von Blutgerinnseln. Diese Blutgerinnsel können plötzlich den gesamten Blutfluss durch die Arterie blockieren, was die Hauptursache für Myokardinfarkt oder Schlaganfall ist. Manchmal lösen sich diese Blutgerinnsel, bewegen sich mit einem Blutstrom und blockieren die Arterien in anderen Körperteilen. In ähnlicher Weise können sich Plaquestücke lösen, mit Blut wandern und eine Arterie an anderer Stelle blockieren.

Atherosklerose-Risikofaktoren

Einige Risikofaktoren für die Entwicklung von Atherosklerose können sich ändern..

Modifizierbare Risikofaktoren sind:

  • Tabakkonsum;
  • hoher Cholesterinspiegel im Blut;
  • arterieller Hypertonie;
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • geringe tägliche Aufnahme von Obst und Gemüse.

Zu den Risikofaktoren, die nicht geändert werden können, gehören:

  • das Vorhandensein einer frühen Atherosklerose in einer Familienanamnese (dh ein enger männlicher Verwandter, der die Krankheit vor dem 55. Lebensjahr entwickelt hat, oder ein enger weiblicher Verwandter, der die Krankheit vor dem 65. Lebensjahr entwickelt hat);
  • älteres Alter;
  • männliches Geschlecht.

Es gibt viele unerforschte Risikofaktoren, wie z. B. einen hohen Gehalt an C-reaktivem Protein (entzündlichem Protein) im Blut, einen hohen Gehalt an bestimmten Cholesterinkomponenten wie Apolipoprotein B oder Lipoprotein (a) und psychosoziale Faktoren (wie Angstzustände und niedrige soziale Faktoren) wirtschaftlicher Status).

- Rauchen.

Einer der wichtigsten veränderbaren Risikofaktoren ist das Rauchen. (Die Verwendung von Tabak in anderen Formen wie Schnupftabak und Kautabak erhöht ebenfalls das Risiko). Das Risiko, bei einem Raucher einige Formen von Atherosklerose zu entwickeln, beispielsweise eine koronare Herzkrankheit, hängt direkt mit der Anzahl der täglich gerauchten Zigaretten zusammen. Das Risiko eines Myokardinfarkts steigt bei Männern dreimal und bei Frauen, die 20 oder mehr Zigaretten pro Tag rauchen, dreimal im Vergleich zu Nichtrauchern. Für Menschen, die bereits ein hohes Risiko für Herzerkrankungen haben, ist der Tabakkonsum besonders gefährlich..

Tabakkonsum senkt das HDL-Cholesterin (High Density Lipoprotein), das „gute“ Cholesterin, und erhöht das LDL-Cholesterin (Low Density Lipoprotein), das „schlechte“ Cholesterin. Rauchen erhöht den Kohlenmonoxidgehalt im Blut, was das Risiko einer Schädigung der inneren Schicht der Arterienwand erhöhen kann. Der Tabakkonsum führt zu einer noch stärkeren Verringerung der bereits verengten Arterien-Arteriosklerose, wodurch die Menge an Blut, die in das Gewebe gelangt, weiter verringert wird. Darüber hinaus erhöht der Tabakkonsum die Veranlagung von Blut zu Thrombosen (durch Erhöhung der Adhäsionskapazität von Blutplättchen) und erhöht gleichzeitig das Risiko für periphere arterielle Erkrankungen (Atherosklerose, die andere Arterien als die Bluttransportarterien im Herzen und im Gehirn betrifft), koronare Herzerkrankungen, Schlaganfall und Blockade der arteriellen Anastomose Wird während einer Bypass-Transplantation der Koronararterie oder einer Operation angewendet, um eine Bypass-Anastomose einer blockierten Arterie in einem anderen Körperteil zu erzeugen.

Für Menschen, die mit dem Rauchen aufhören, halbiert sich das Risiko im Vergleich zu Menschen, die weiterhin Tabak konsumieren, unabhängig von der Vorgeschichte des Rauchens. Die Raucherentwöhnung verringert auch das Risiko des Todes nach einer Bypass-Operation der Koronararterie oder eines Myokardinfarkts sowie das Risiko von Krankheit und Tod bei Menschen mit peripherer Arterienerkrankung. Der Vorteil der Tabakentwöhnung beginnt sofort und nimmt mit der Zeit zu..

Es stellte sich heraus, dass gebrauchter Rauch (Einatmen der Umgebungsluft mit den darin enthaltenen Tabakerzeugnissen anderer Personen) ebenfalls das Risiko erhöht. Es sollte vermieden werden..

- Cholesterinspiegel.

Ein hoher LDL-Cholesterinspiegel ist ein weiterer wichtiger modifizierbarer Risikofaktor. Eine Ernährung mit hohem Gehalt an gesättigten Fettsäuren führt bei anfälligen Personen zu einem Anstieg des LDL-Cholesterins. Der Cholesterinspiegel im Blut steigt ebenfalls mit dem Alter und ist im Allgemeinen bei Männern höher als bei Frauen, obwohl der Spiegel bei Frauen nach den Wechseljahren ebenfalls ansteigt. Einige Erbkrankheiten führen zu einem Anstieg des Cholesterins oder anderer Fette. Personen mit solchen Erbkrankheiten können einen extrem hohen Cholesterinspiegel haben und (wenn sie nicht behandelt werden) in einem frühen Alter an einer koronaren Herzkrankheit sterben..

Die Senkung des LDL-Cholesterinspiegels mit Medikamenten kann das Risiko für Myokardinfarkt, Schlaganfall und Tod erheblich verringern. Es gibt viele Arten von lipidsenkenden Medikamenten (lipidsenkende Medikamente). Der häufigste Typ sind Statine..

Nicht alle Arten von Cholesterin in hohen Konzentrationen erhöhen das Risiko für Atherosklerose. Ein hoher HDL-Cholesterinspiegel (gutes Cholesterin) verringert das Risiko, an Arteriosklerose zu erkranken.

Der gewünschte Gesamtcholesterinspiegel, der LDL-Cholesterin, HDL-Cholesterin und Triglyceride umfasst, liegt zwischen 140 und 200 mg / dl (zwischen 3,6 und 5,2 mmol / l). Das Risiko eines Myokardinfarkts ist mehr als verdoppelt, wenn sich der Gesamtcholesterinspiegel 300 mg / dl (7,8 mmol / l) nähert. Das Risiko wird verringert, wenn das LDL-Cholesterin unter 130 mg / dl (3,4 mmol / l) und das HDL-Cholesterin über 40 mg / dl (1 mmol / l) liegt. Personen mit hohem Risiko, z. B. Personen mit Diabetes mellitus oder Arteriosklerose der Herzgefäße oder mit einem Myokardinfarkt, Schlaganfall oder einer Bypass-Operation in der Vorgeschichte, können von hohen Statindosen profitieren, um den LDL-Cholesterinspiegel zu maximieren. Der Prozentsatz des HDL-Cholesterins im Verhältnis zum Gesamtcholesterin ist jedoch ein zuverlässigerer Indikator für das Risiko als das Gesamtcholesterin und das LDL-Cholesterin. HDL-Cholesterin sollte mehr als 25% des Gesamtcholesterins ausmachen. Hohe Triglyceride gehen oft mit einem niedrigen HDL-Cholesterinspiegel einher. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass ein isolierter Anstieg der Triglyceride auch das Risiko für die Entwicklung von Atherosklerose geringfügig erhöhen kann..

- Bluthochdruck.

Unkontrollierter Bluthochdruck ist ein Risikofaktor für Myokardinfarkt und Schlaganfall aufgrund von Atherosklerose. Das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigt mit einem Anstieg des Blutdrucks um mehr als 110/75 mm Hg. Die Senkung des Bluthochdrucks führt eindeutig zu einer Verringerung des Risikos. Ärzte versuchen normalerweise, einen Blutdruck von 140/90 mmHg zu erreichen. und niedriger und bei Menschen mit einem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, beispielsweise mit Diabetes mellitus oder Nierenerkrankungen, häufig 130/80 mm RT. Kunst. und darunter.

- Diabetes mellitus.

Menschen mit Diabetes mellitus entwickeln häufig eine Krankheit mit Schäden an kleinen Arterien wie den Arterien der Augen, Nerven und Nieren, die zu Sehverlust, Nervenschäden und chronischen Nierenerkrankungen führen. Menschen mit Diabetes neigen auch dazu, Arteriosklerose in den großen Arterien zu entwickeln. Sie zeichnen sich durch eine Tendenz zur Entwicklung von Arteriosklerose in einem früheren Alter aus und sind umfangreicher als bei Menschen ohne Diabetes. Das Risiko, an Arteriosklerose zu erkranken, ist bei Personen mit Diabetes zwei- bis sechsmal höher, insbesondere bei Frauen. Frauen mit Diabetes sind im Gegensatz zu Frauen ohne Diabetes vor den Wechseljahren nicht vor Arteriosklerose geschützt. Menschen mit Diabetes haben das gleiche Todesrisiko wie Menschen mit Myokardinfarkt in der Vorgeschichte. Ärzte versuchen normalerweise, diesen Patienten dabei zu helfen, andere Risikofaktoren (z. B. hoher Cholesterinspiegel und hoher Blutdruck) sorgfältig zu überwachen..

- Fettleibigkeit.

Fettleibigkeit, insbesondere abdominale Fettleibigkeit, erhöht das Risiko einer koronaren Herzkrankheit (Arteriosklerose, die das Herz mit Blut versorgt). Fettleibigkeit im Bauchraum erhöht das Risiko anderer Risikofaktoren für die Entwicklung von Arteriosklerose: Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes und hoher Cholesterinspiegel. Gewichtsverlust reduziert das Risiko all dieser Krankheiten..

- Mangel an körperlicher Aktivität.

Es stellte sich heraus, dass der Mangel an körperlicher Aktivität das Risiko für die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit erhöht. Darüber hinaus wurden zahlreiche Beweise dafür erhalten, dass regelmäßiges Training auch bei mäßigem Training dieses Risiko und die Sterblichkeitsrate verringert. Sport kann auch dazu beitragen, andere Risikofaktoren für Arteriosklerose zu verändern - den Blutdruck und den Cholesterinspiegel zu senken und, was zum Gewichtsverlust beiträgt, die Insulinresistenz zu verringern.

- Diät.

Es gibt erhebliche Hinweise darauf, dass der regelmäßige Verzehr von Obst und Gemüse das Risiko einer koronaren Herzkrankheit verringern kann. Es ist unklar, ob die Vorteile des Verzehrs von Obst und Gemüse mit den darin enthaltenen Substanzen (Phytochemikalien) zusammenhängen oder ob Menschen, die in ihrer Ernährung reich an Obst und Gemüse sind, auch weniger gesättigte Fette essen und wahrscheinlich Ballaststoffe und Vitamine konsumieren. Es stellte sich heraus, dass als Flavonoide bezeichnete sekundäre Pflanzenstoffe (in roten und violetten Trauben, Rotwein, schwarzem Tee und dunklem Bier enthalten) eine besonders ausgeprägte Schutzwirkung haben. Hohe Konzentrationen dieser Substanzen in Rotwein erklären die relativ geringe Inzidenz koronarer Herzkrankheiten bei den Franzosen, obwohl sie mehr Tabak konsumieren und mehr Fett konsumieren als die Amerikaner. Es gibt jedoch keine Studien, die belegen, dass der Verzehr von flavonoidreichen Lebensmitteln oder die Verwendung geeigneter Nahrungsergänzungsmittel Arteriosklerose verhindert.

Erhöhte Ballaststoffe in einigen Gemüsesorten können Ihren Gesamtcholesterin-, Blutzucker- und Insulinspiegel senken. Eine übermäßige Menge an Ballaststoffen beeinträchtigt jedoch die Aufnahme bestimmter Mineralien und Vitamine. Lebensmittel, die reich an sekundären Pflanzenstoffen und Vitaminen sind, sind in der Regel auch ballaststoffreich..

Fett ist ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung. Die Aussage, dass weniger Fett für eine gesunde Ernährung wichtig ist, trifft nur teilweise zu, da auch die Art des Fettes eine Rolle spielt. Die Hauptarten von Fett

  • gesättigte und Transfette;
  • ungesättigte Fette (mehrfach ungesättigte und einfach ungesättigte - Arten von Fett).

Fette können bei Raumtemperatur weich (oder flüssig) oder hart sein. Weiche Fette wie Öle und einige Margarinen enthalten tendenziell mehr mehrfach ungesättigte und einfach ungesättigte Fette. Feste Fette wie Butter und Fett, die dem Teig zugesetzt werden, enthalten in der Regel mehr gesättigte Fette und Transfette. Gesättigte und Transfette verursachen häufig Arteriosklerose. Daher sollten Menschen jede Gelegenheit nutzen, um die Menge an gesättigten und Transfetten in ihrer Ernährung zu begrenzen, und stattdessen Lebensmittel mit einfach oder mehrfach ungesättigten Fetten wählen..

Gesättigte und Transfette sind in rotem Fleisch, in vielen Fastfoods und „Snacks“, fettarmen Milchprodukten (wie Käse, Butter und Sahne) und harten Margarinen enthalten. Die Hinweise auf die Gefahren natürlicher Transfette bleiben jedoch uneinheitlich. Einfach ungesättigte Fette sind in Raps- und Olivenöl, weichen Transfett-Margarinen, Nüssen und Oliven enthalten. Mehrfach ungesättigte Fette in Nüssen, Samen, Pflanzenölen und Mayonnaise.

Zwei Arten von mehrfach ungesättigten Fetten - Omega-3- und Omega-6-Fette - sind für eine gesunde Ernährung unerlässlich. Omega-3-Fette sind in fettigen Fischen wie Lachs, Eiern enthalten, die mit Omega-3-Fettsäuren, Rapsöl und Walnüssen angereichert sind. Omega-6-Fette sind in einigen Nüssen und Samen sowie in Ölen aus Distel, Sonnenblume und Mais enthalten.

Eine gesunde Ernährung kann dazu beitragen, das Risiko einer Arteriosklerose zu verringern. Es ist jedoch nicht ganz klar, ob Nahrungsergänzungsmittel, die Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe, Spurenelemente oder Coenzym Q10 enthalten, ebenfalls zur Risikominderung beitragen..

- Alkoholkonsum.

Es stellte sich heraus, dass Menschen, die mäßig viel Alkohol konsumieren, ein geringeres Risiko haben, an einer koronaren Herzkrankheit zu erkranken, als Menschen, die zu viel oder gar nicht trinken. Alkohol erhöht das HDL-Cholesterin (gutes Cholesterin), verringert das Risiko von Blutgerinnseln und Entzündungen und schützt den Körper vor Nebenprodukten der Zellaktivität. Übermäßiges Trinken (mehr als 14 Portionen pro Woche für Männer und mehr als 9 Portionen pro Woche für Frauen) kann jedoch erhebliche Gesundheitsprobleme verursachen und das Todesrisiko erhöhen. Menschen, die mehr Alkohol konsumieren, sollten ihren Konsum reduzieren. Menschen, die keinen Alkohol trinken, sollten nicht anfangen.

- Hohe Homocysteinspiegel im Blut (Hyperhomocysteinämie).

Menschen mit einem sehr hohen Homocysteinspiegel (Aminosäuren) im Blut, normalerweise aufgrund einer Erbkrankheit, haben ein erhöhtes Risiko, in jungen Jahren eine koronare Herzkrankheit zu entwickeln. Es ist jedoch unklar, warum hohe Homocysteinspiegel zu Arteriosklerose führen. Es stellte sich heraus, dass die Ernennung solcher Patienten mit Medikamenten, die Homocystein reduzieren, das Todesrisiko nicht verringert.

Symptome der Atherosklerose

Die Symptome der Atherosklerose hängen davon ab

  • Lokalisation der betroffenen Arterie;
  • ob es eine allmähliche Verengung oder eine plötzliche Blockade der betroffenen Arterie gab.

- Symptome einer allmählichen Verengung.

Bei einer allmählichen Verengung verursacht Atherosklerose normalerweise keine Symptome, bis sich das innere Lumen der Arterie um mehr als 70% verengt.

Das erste Symptom einer Verengung der Arterie können Schmerzen und Krämpfe sein, wenn der Blutfluss nicht mehr den Sauerstoffbedarf des Gewebes befriedigt. Beispielsweise kann eine Person während des Trainings Schmerzen oder Beschwerden in der Brust verspüren, weil die Sauerstoffversorgung des Herzens unzureichend ist. Dieser Brustschmerz (Angina pectoris) hört innerhalb weniger Minuten nach Beendigung der Belastung auf. Während des Gehens kann eine Person Krämpfe in den Wadenmuskeln (intermittierende Claudicatio) aufgrund einer unzureichenden Sauerstoffversorgung der Beinmuskulatur spüren. Wenn sich die Arterien, die eine oder beide Nieren mit Blut versorgen, verengen, kann sich ein Nierenversagen oder ein gefährlich hoher Blutdruck entwickeln.

- Symptome einer plötzlichen Verstopfung einer Arterie.

Bei einer plötzlichen Blockade einer Arterie, die das Herz mit Blut versorgt (Koronar- oder Koronararterie), kann sich ein Myokardinfarkt entwickeln. Verstopfte Arterien, die das Gehirn mit Blut versorgen, können einen Schlaganfall verursachen. Verstopfte Arterien in den Beinen können eine Brandwunde der Zehen, Füße oder des Unterschenkels verursachen..

Diagnose

Methoden zur Diagnose von Atherosklerose hängen vom Vorhandensein von Symptomen beim Patienten ab.

- Menschen mit Symptomen.

Personen mit Symptomen, die auf eine Obstruktion der Arterie hinweisen, werden untersucht, um den Ort und das Ausmaß der Blockade zu bestimmen. Je nachdem, welches Organ betroffen sein kann, werden unterschiedliche Tests verwendet. Wenn ein Arzt beispielsweise eine Blockade in einer Herzarterie vermutet, werden normalerweise eine Elektrokardiographie (EKG), Blutuntersuchungen auf Substanzen (Herzmarker), die auf eine Herzschädigung hinweisen, und manchmal ein Stresstest oder eine Herzkatheterisierung vorgeschrieben..

Personen mit Atherosklerose der Arterien eines Organs haben häufig Atherosklerose in anderen Arterien. Wenn ein Arzt eine atherosklerotische Blockade einer Arterie wie des Beins entdeckt, verschreibt er normalerweise Untersuchungen, um eine Blockade in anderen Arterien wie dem Herzen festzustellen.

Der Arzt prüft auch auf spezifische Risikofaktoren bei Menschen mit atherosklerotischer Arterienblockade. Zum Beispiel misst es den Blutzucker-, Cholesterin- und Triglyceridspiegel. Ärzte führen diese Erwachsenenuntersuchungen normalerweise auch im Rahmen der jährlichen Standardprüfung durch..

Da es eine hohe Wahrscheinlichkeit gibt, dass einige Plaques in den Arterien reißen und sich in diesem Bereich ein Blutgerinnsel bildet, verschreibt der Arzt manchmal Untersuchungen, um solche gefährlichen Plaques zu identifizieren. Obwohl keine der Untersuchungen eine genaue Diagnose garantiert, verwenden Ärzte während der Herzkatheterisierung und der Koronarangiographie Computertomographie (CT), intravaskulären Ultraschall (bei dem eine Ultraschallsonde an der Spitze eines Katheters im Lumen der Arterie verwendet wird) sowie mehrere andere Bildgebende Untersuchungen und Blutuntersuchungen.

- Personen ohne Symptome (Screening).

Bei Menschen mit Atherosklerose-Risikofaktoren, jedoch ohne Symptome, verschreiben Ärzte normalerweise Blutuntersuchungen, um Blutzucker, Cholesterin und Triglyceride zu messen. Ärzte führen diese Erwachsenenuntersuchungen normalerweise auch im Rahmen der jährlichen Standardprüfung durch..

Einige Ärzte empfehlen bildgebende Untersuchungen zur Identifizierung einer atherosklerotischen Blockade bei Menschen mit Risikofaktoren, jedoch ohne Symptome, als vorbeugende Maßnahme. Solche Untersuchungen umfassen die Elektronenstrahl-CT des Herzens und den Ultraschall der Arterien im Hals (Halsschlagadern).

CT-Scans können auch sklerosierte (verkalkte) Plaques in den Koronararterien erkennen. Das Ergebnis dieser Untersuchung wird manchmal als Kalziumindex bezeichnet. Durch Ultraschall der Halsschlagadern können Sie eine Verdickung der Arterienwand feststellen, die auf Atherosklerose hindeutet. Viele Ärzte glauben jedoch, dass die Ergebnisse dieser Untersuchungen selten zu Anpassungen der Empfehlungen führen, die sie aufgrund anderer, leicht identifizierbarer Risikofaktoren für einen bestimmten Patienten geben würden..

Prävention und Behandlung

Um Arteriosklerose zu verhindern, sollten Menschen:

  • gesunde Lebensmittel konsumieren;
  • Sportunterricht machen;
  • abnehmen;
  • Rauchen aufhören;
  • niedrigeres LDL-Cholesterin;
  • niedriger Blutdruck;
  • niedrigerer Blutzucker;
  • Nehmen Sie manchmal Medikamente wie Statine.

Eine gesunde Ernährung kann dazu beitragen, das Risiko einer Arteriosklerose zu verringern. Eine Diät, die wenig gesättigte Fette, raffinierte Kohlenhydrate, Alkohol und viel Obst, Gemüse und Ballaststoffe enthält, verringert das Risiko von Herzerkrankungen. Eine gesunde Ernährung und Bewegung können zu Gewichtsverlust bei Übergewicht oder Fettleibigkeit beitragen..

Rauchende Patienten sollten mit dem Rauchen aufhören. Für Menschen, die mit dem Rauchen aufhören, halbiert sich das Risiko im Vergleich zu Menschen, die weiterhin Tabak konsumieren, unabhängig von der Vorgeschichte des Rauchens..

Bei hohem Blutdruck ist es notwendig, einen Blutdruckabfall zu erreichen, indem der Lebensstil geändert und Medikamente eingenommen werden. Diabetiker müssen den Blutzucker (Glukose) genau überwachen..

Es ist auch ratsam, dass Personen mit hohem Risiko, an Arteriosklerose zu erkranken, bestimmte Medikamente verschreiben..

Es ist ratsam, Statine einzunehmen, die den Cholesterinspiegel senken (auch wenn der Cholesterinspiegel normal oder leicht erhöht ist), und in einigen Fällen Aspirin oder andere Thrombozytenaggregationshemmer (Arzneimittel, die die Blutplättchenadhäsion und die Verstopfung von Blutgefäßen verhindern). Aspirin und andere Thrombozytenaggregationshemmer können Blutungen verursachen. Daher sollten diese Arzneimittel bei Patienten nur mit einem sehr hohen Atheroskleroserisiko eingenommen werden.

Bestimmte Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck und Medikamente zur Behandlung von Diabetes tragen ebenfalls dazu bei, das Risiko für die Entwicklung von Arteriosklerose zu verringern..

Komplikationen

Atherosklerose kann zu schwerwiegenden und anhaltenden Komplikationen führen..

Es kann direkt zur Entwicklung von ischämischen, Karotis- und peripheren Herzerkrankungen beitragen. Bei koronaren Herzerkrankungen verengen sich die Herzarterien. Karotiserkrankungen betreffen Arterien in der Nähe des Gehirns auf die gleiche Weise, und periphere Arterienerkrankungen wirken sich auf die Blutversorgung der Gliedmaßen aus..

Dies kann zu einer Reihe gefährlicher Komplikationen führen, darunter:

  • Herzkrankheiten und Herzinsuffizienz;
  • Herzinfarkt;
  • Nierenversagen (Nieren können nicht mehr funktionieren, wenn sie nicht genug Blut bekommen);
  • Aneurysma;
  • Schlaganfall;
  • Arrhythmie (Atherosklerose kann zu Herzrhythmusstörungen und Herzklopfen führen).

Atherosklerose ist in vielen Ländern die häufigste Todesursache. Menschen mit Arteriosklerose leben jedoch länger mit einer besseren Lebensqualität als je zuvor. Für viele kann diese Krankheit verhindert werden. Sogar diejenigen Menschen, die genetisch auf Atherosklerose programmiert sind, können den Beginn und die Verschlimmerung der Krankheit mit einem gesunden Lebensstil, angemessener Nahrung und Medikamenten zur Senkung des LDL-Cholesterins verzögern.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie man die Gehirngefäße bei Kindern und Erwachsenen überprüft und wie viel es kostet?

Heutzutage können so viele Menschen Krankheiten wie Migräne, Bluthochdruck und andere Krankheiten erleben, die mit der Arbeit der Gefäße des Gehirns verbunden sind.

Raucherrechner. Einfache Möglichkeit, mit dem Rauchen aufzuhören.

Viele Menschen, die sich ihre erste Zigarette anzünden, merken nicht, dass sie diese Sucht vielleicht nie aufgeben werden. Dieser Taschenrechner ist möglicherweise kein Heilmittel für Sie, aber zumindest ein kleiner Druck, der Ihrem Bewusstsein die Vorteile des Aufhörens demonstrieren kann.