Stadien und Methoden der Wiederbelebung von Neugeborenen im Kreißsaal

Sie lernen aktuelle Veränderungen in der CS kennen, indem Sie an einem gemeinsam mit Sberbank-AST entwickelten Programm teilnehmen. Auszubildende, die das Programm erfolgreich gemeistert haben, erhalten etablierte Zertifikate.

Das Programm wurde gemeinsam mit Sberbank-AST entwickelt. Auszubildende, die das Programm erfolgreich gemeistert haben, erhalten etablierte Zertifikate.

Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 20. September 2012 Nr. 950 "Nach Genehmigung der Regeln zur Bestimmung des Todeszeitpunkts einer Person, einschließlich der Kriterien und Verfahren zur Feststellung des Todes einer Person, der Regeln zur Beendigung von Wiederbelebungsmaßnahmen und der Form des Protokolls zur Feststellung des Todes einer Person"

In Übereinstimmung mit Artikel 66 des Bundesgesetzes "Über die Grundlagen des Schutzes der Gesundheit der Bürger in der Russischen Föderation" entscheidet die Regierung der Russischen Föderation:

Regeln zur Bestimmung des Todeszeitpunkts einer Person, einschließlich der Kriterien und Verfahren zur Bestimmung des Todes einer Person;

Regeln für die Beendigung der Wiederbelebung;

Form des Protokolls zur Feststellung des Todes.

Premierminister
Russische Föderation
D. Medwedew

Regeln zur Bestimmung des Todeszeitpunkts einer Person, einschließlich der Kriterien und Verfahren zur Feststellung des Todes einer Person

1. Diese Regeln legen das Verfahren zur Bestimmung des Todeszeitpunkts einer Person fest, einschließlich der Kriterien und des Verfahrens zur Bestimmung des Todes einer Person.

2. Der Moment des Todes einer Person ist der Moment des Todes ihres Gehirns oder ihres biologischen Todes (irreversibler Tod einer Person).

3. Die Diagnose des Hirntodes beim Menschen wird durch eine Konsultation von Ärzten in der medizinischen Organisation gestellt, in der sich der Patient befindet. Die Konsultation der Ärzte sollte einen Anästhesisten und einen Neurologen mit mindestens 5 Jahren Erfahrung auf der Intensivstation umfassen. Spezialisten, die an der Entnahme und Transplantation (Transplantation) von Organen und (oder) Geweben beteiligt sind, können nicht in die Konsultation von Ärzten einbezogen werden.

4. Die Diagnose des Hirntodes beim Menschen wird auf die vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation genehmigte Weise gestellt und in der vom angegebenen Ministerium genehmigten Form dokumentiert.

5. Der biologische Tod wird auf der Grundlage früher und (oder) später Leichenveränderungen festgestellt.

6. Eine Erklärung über den biologischen Tod einer Person wird von einem Arzt (Arzt oder Sanitäter) erstellt und in Form eines Protokolls zur Feststellung des Todes einer Person in der durch das Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 20. September 2012 Nr. 950 genehmigten Form erstellt.

Regeln für die Beendigung der Wiederbelebung

1. Diese Regeln legen das Verfahren für die Beendigung von Wiederbelebungsmaßnahmen fest.

2. Wiederbelebungsmaßnahmen zielen auf die Wiederherstellung lebenswichtiger Funktionen ab, einschließlich der künstlichen Aufrechterhaltung der Atmungs- und Kreislauffunktionen einer Person. Sie werden von einem Arzt (Arzt oder Sanitäter) und, falls sie nicht vorhanden sind, von Personen durchgeführt, die in kardiopulmonaler Wiederbelebung geschult sind.

3. Wiederbelebungsmaßnahmen werden beendet, wenn sie als absolut hoffnungslos anerkannt werden, nämlich:

wenn der Tod einer Person auf der Grundlage des Hirntodes angegeben wird;

mit der Unwirksamkeit von Wiederbelebungsmaßnahmen zur Wiederherstellung lebenswichtiger Funktionen innerhalb von 30 Minuten;

in Abwesenheit eines Herzschlags eines Neugeborenen 10 Minuten nach Beginn der vollständigen Wiederbelebung (mechanische Beatmung, Herzmassage, Arzneimittelverabreichung).

4. Wiederbelebungsmaßnahmen werden nicht durchgeführt:

in Gegenwart von Anzeichen des biologischen Todes;

in einem Zustand des klinischen Todes vor dem Hintergrund des Fortschreitens zuverlässig festgestellter unheilbarer Krankheiten oder unheilbarer Folgen einer mit dem Leben unvereinbaren akuten Verletzung.

5. Informationen über den Zeitpunkt der Beendigung von Wiederbelebungsmaßnahmen und (oder) Todesanzeigen werden in die medizinischen Dokumente der verstorbenen Person eingetragen.

Die Form des Protokolls zur Feststellung des Todes einer Person

Protokoll zur Feststellung des Todes einer Person

(Position, Arbeitsort)

Todesangabe ______________________________________________________

(Vollständiger Name oder nicht festgelegt)

Geburtsdatum ___________________________________________________________

(Datum, Monat, Jahr oder nicht festgelegt)

(Wenn es Dokumente des Verstorbenen gibt, Informationen von ihnen

(Passnummer und Serie, offizielle ID-Nummer,

Anzahl der Krankengeschichte (Geburt),

Geburtsurkunde Nummer und Serie),

sowie die Nummer des Umspannwerks und des Krankenwagens,

Rufnummer der Ambulanzkarte,

die Nummer des Protokolls der Untersuchungsorgane usw.)

Wiederbelebungsmaßnahmen wurden eingestellt wegen (Hinweis erforderlich):

Angabe des Todes einer Person aufgrund des Hirntodes;

Ineffizienz von Wiederbelebungsmaßnahmen zur Wiederherstellung lebenswichtiger Funktionen innerhalb von 30 Minuten;

Fehlen einer Herzaktivität bei einem Neugeborenen bei der Geburt 10 Minuten nach Beginn der vollständigen Wiederbelebung (künstliche Beatmung der Lunge, Herzmassage, Verabreichung von Arzneimitteln).

Wiederbelebungsmaßnahmen wurden aus dem Grund nicht durchgeführt (Hinweis erforderlich):

das Vorhandensein von Anzeichen eines biologischen Todes;

klinische Todesfälle vor dem Hintergrund des Fortschreitens zuverlässig festgestellter unheilbarer Krankheiten oder unheilbarer Folgen einer mit dem Leben unvereinbaren akuten Verletzung.

Dokumentübersicht

Zum ersten Mal werden auf Regierungsebene der Russischen Föderation Regeln zur Bestimmung des Todeszeitpunkts einer Person und zur Beendigung von Wiederbelebungsmaßnahmen festgelegt. Zuvor wurden diese Fragen durch die Anweisungen des russischen Gesundheitsministeriums geregelt..

Im Allgemeinen hat sich das Verfahren zur Feststellung des Todes nicht geändert. Der Moment des Todes einer Person ist der Moment des Todes ihres Gehirns oder seines biologischen Todes (irreversibler Tod einer Person).

Die Diagnose des Hirntodes wird durch eine Konsultation von Ärzten der medizinischen Einrichtung gestellt, in der sich der Patient befindet. Es sollte einen Anästhesisten-Beatmungsbeutel und einen Neurologen umfassen (beide mit Erfahrung in der Intensiv- und Wiederbelebungsabteilung seit mindestens 5 Jahren). Die Struktur der Konsultation sollte keine Spezialisten umfassen, die an der Entfernung und Transplantation (Transplantation) von Organen und (oder) Geweben beteiligt sind. Das Verfahren zur Erstellung einer Diagnose des Hirntodes und sein Design sollten vom russischen Gesundheitsministerium festgelegt werden.

Der biologische Tod wird auf der Grundlage früher und (oder) später Leichenveränderungen festgestellt. Es wird von einem Gesundheitspersonal (Arzt oder Sanitäter) festgestellt. Ein entsprechendes Protokoll wird erstellt. Durch seine Form genehmigt.

Wiederbelebungsmaßnahmen werden abgebrochen, wenn sie absolut hoffnungslos sind. Wenn nämlich der Tod einer Person auf der Grundlage des Hirntodes angegeben wird; Wiederbelebungsfehler für 30 Minuten. Außerdem werden Wiederbelebungsmaßnahmen in Abwesenheit eines Herzschlags eines Neugeborenen 10 Minuten nach Beginn der vollständigen Implementierung gestoppt (künstliche Beatmung der Lunge, Herzmassage, Arzneimittelverabreichung)..

In den folgenden Fällen wird keine Wiederbelebung durchgeführt. Dies ist das Vorhandensein von Anzeichen eines biologischen Todes; der Zustand des klinischen Todes vor dem Hintergrund des Fortschreitens zuverlässig festgestellter unheilbarer Krankheiten oder unheilbarer Folgen einer mit dem Leben unvereinbaren akuten Verletzung.

Der Zeitpunkt für die Beendigung von Wiederbelebungsmaßnahmen und (oder) Todesanzeigen muss in den medizinischen Unterlagen der verstorbenen Person enthalten sein.

Wiederbelebungsdauer

Die Richtigkeit der Wiederbelebung in einer realen Situation kann nur anhand äußerer Anzeichen beurteilt werden, deren Vorhandensein uns hoffen lässt, dass die CPR korrekt und daher effektiv durchgeführt wird.

Anzeichen einer Wiederbelebungseffektivität:

1. Während der Beatmung steigt die Brust des Opfers an (daher sind die Atemwege des Opfers passierbar)..

2. Die Haut (insbesondere Gesicht und Hals) färbt sich rosa (mit Sauerstoff angereichertes Blut aus der ausgeatmeten Luft beginnt im ganzen Körper zu zirkulieren)..

3. Augenreflexe treten auf (ein sehr ermutigendes Zeichen für die Wiederherstellung zuvor verlorener Gehirnfunktionen).

4. Das Auftreten eines Impulsdrucks auf den Hals zum Zeitpunkt des Drückens des Brustbeins (wie oben erläutert, kann dieses Zeichen der Wirksamkeit nur bestimmt werden, wenn die CPR von zwei Beatmungsgeräten durchgeführt wird)..

5. Das Auftreten eines unabhängigen Pulses und einer unabhängigen Atmung (tatsächlich wird das Ziel der Wiederbelebung in diesem Fall erreicht, was bedeutet, dass der CPR-Komplex zeitnah und kompetent durchgeführt wurde)..

Beendigung der Wiederbelebungsbedingungen.

Der Beatmungsbeutel hat in folgenden Fällen ein rechtliches und moralisches Recht, die Wiederbelebung zu beenden:

1. Wenn das Opfer einen unabhängigen stetigen Puls und eine unabhängige stetige Atmung hat (in diesem Fall muss nicht gewartet werden, bis das Opfer das Bewusstsein hat, sondern es muss in eine sichere Position gebracht werden)..

2. Bei Eintreffen einer qualifizierten medizinischen Versorgung - Krankenwagen, Ärzte usw. (in diesem Fall muss das Prinzip jedoch von Hand zu Hand befolgt werden)..

H. Wenn zuverlässige Anzeichen eines biologischen Todes auftreten (eine solche Situation ist möglich, wenn die Erstdiagnose falsch durchgeführt wurde oder das Opfer schwere innere Verletzungen hatte oder die Parameter und Bedingungen der Wiederbelebung nicht eingehalten wurden)..

4. Wenn 30 Minuten nach Beginn der Wiederbelebung bei korrekt durchgeführten Aktionen keine elementaren Anzeichen für ihre Wirksamkeit vorliegen, zumindest rosa Haut und das Auftreten von Augenreflexen.

5. Wenn eine weitere Wiederbelebung eine Gefahr für den Beatmungsbeutel und (oder) für andere darstellt.

Reanimation

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Grundlagen der kardiopulmonalen Wiederbelebung

Das Konzept der kardiopulmonalen und zerebralen Wiederbelebung
Herz-Lungen-Wiederbelebung (CPR) - eine Reihe von medizinischen Maßnahmen, die darauf abzielen, im klinischen Todeszustand zum vollen Leben eines Patienten zurückzukehren.

Der klinische Tod wird als reversibler Zustand bezeichnet, bei dem keine Lebenszeichen vorliegen (eine Person atmet nicht, ihr Herz schlägt nicht, es ist unmöglich, Reflexe und andere Anzeichen von Gehirnaktivität zu erkennen (flache Linie im EEG))..

Die Reversibilität des klinischen Todeszustands ohne lebensunverträgliche Verletzungen durch Trauma oder Krankheit hängt direkt von der Zeit des Sauerstoffmangels der Gehirnneuronen ab.

Klinische Daten zeigen, dass eine vollständige Genesung möglich ist, wenn seit dem Ende des Herzschlags nicht mehr als fünf bis sechs Minuten vergangen sind.

Wenn der klinische Tod vor dem Hintergrund eines Sauerstoffmangels oder einer schweren Vergiftung des Zentralnervensystems eintritt, wird dieser Zeitraum offensichtlich erheblich verkürzt.
Der Sauerstoffverbrauch hängt stark von der Körpertemperatur ab. Bei anfänglicher Unterkühlung (z. B. Ertrinken in Eiswasser oder Fallen in eine Schneelawine) ist eine erfolgreiche Wiederbelebung sogar zwanzig oder mehr Minuten nach Herzstillstand möglich. Und umgekehrt - bei erhöhter Körpertemperatur verkürzt sich dieser Zeitraum auf ein bis zwei Minuten.

Daher leiden die Zellen der Großhirnrinde am meisten unter dem klinischen Tod, und ihre Wiederherstellung ist nicht nur für die nachfolgende biologische Aktivität des Körpers entscheidend, sondern auch für die Existenz einer Person als Person.

Daher hat die Wiederherstellung von Zellen des Zentralnervensystems Priorität. Um diese These zu betonen, verwenden viele medizinische Quellen den Begriff kardiopulmonale und zerebrale Wiederbelebung (kardiopulmonale und zerebrale Wiederbelebung, SLCR)..

Die Konzepte des sozialen Todes, des Hirntodes, des biologischen Todes
Die verspätete kardiopulmonale Wiederbelebung verringert die Wahrscheinlichkeit einer Wiederherstellung der Vitalfunktionen des Körpers erheblich. Wenn also 10 Minuten nach dem Herzstillstand Wiederbelebungsmaßnahmen eingeleitet wurden, ist in den allermeisten Fällen eine vollständige Wiederherstellung der Funktionen des Zentralnervensystems nicht möglich. Überlebende Patienten leiden unter mehr oder weniger schweren neurologischen Symptomen, die mit einer Schädigung der Großhirnrinde verbunden sind.

Wenn die kardiopulmonale Wiederbelebung 15 Minuten nach Beginn des klinischen Todes begonnen wurde, liegt meistens ein vollständiger Tod der Großhirnrinde vor, der zum sogenannten sozialen Tod einer Person führt. In diesem Fall ist es möglich, nur die vegetativen Funktionen des Körpers wiederherzustellen (unabhängige Atmung, Ernährung usw.), und als Person stirbt eine Person.

20 Minuten nach Herzstillstand tritt in der Regel ein vollständiger Hirntod auf, wenn selbst vegetative Funktionen nicht wiederhergestellt werden können. Der totale Hirntod wird heute gesetzlich mit dem Tod des Menschen gleichgesetzt, obwohl das Leben des Körpers mit Hilfe moderner medizinischer Geräte und Medikamente noch einige Zeit aufrechterhalten werden kann.

Der biologische Tod ist ein massiver Tod von Zellen lebenswichtiger Organe, bei dem die Wiederherstellung des Organismus als integrales System nicht mehr möglich ist. Klinische Beweise legen nahe, dass der biologische Tod 30-40 Minuten nach dem Herzstillstand eintritt, obwohl seine Symptome viel später auftreten.

Aufgaben und Bedeutung einer rechtzeitigen kardiopulmonalen Wiederbelebung
Die kardiopulmonale Wiederbelebung soll nicht nur die normale Atmung und den Herzschlag wieder aufnehmen, sondern auch zu einer vollständigen Wiederherstellung der Funktionen aller Organe und Systeme führen.

Bereits Mitte des letzten Jahrhunderts stellten Wissenschaftler bei der Analyse der Autopsiedaten fest, dass ein erheblicher Teil der Todesfälle nicht mit lebensunverträglichen traumatischen Verletzungen oder unheilbaren degenerativen Veränderungen aufgrund von Alter oder Krankheit verbunden ist.

Nach modernen Statistiken könnte eine rechtzeitige kardiopulmonale Wiederbelebung jeden vierten Tod verhindern und den Patienten zu einem vollen Leben zurückführen.

In der Zwischenzeit sind Informationen über die Wirksamkeit einer grundlegenden kardiopulmonalen Wiederbelebung im präklinischen Stadium sehr enttäuschend. So sterben beispielsweise in den USA jedes Jahr etwa 400.000 Menschen an einem plötzlichen Herzstillstand. Der Hauptgrund für den Tod dieser Menschen ist die vorzeitige oder schlechte Qualität der Ersten Hilfe.

Daher sind Kenntnisse der Grundlagen der kardiopulmonalen Wiederbelebung nicht nur für Ärzte, sondern auch für Menschen ohne medizinische Ausbildung erforderlich, wenn sie sich Sorgen um das Leben und die Gesundheit anderer machen.

Indikationen zur kardiopulmonalen Wiederbelebung

Eine Indikation für eine kardiopulmonale Wiederbelebung ist die Diagnose eines klinischen Todes..
Anzeichen eines klinischen Todes werden in primäre und sekundäre unterteilt.
Die Hauptzeichen des klinischen Todes sind: Bewusstlosigkeit, Atmung, Herzklopfen und anhaltende erweiterte Pupillen.

Der Verdacht auf Atemnot kann auf die Unbeweglichkeit der Brust und der Vorderwand des Bauches zurückzuführen sein. Um die Zuverlässigkeit des Symptoms zu überprüfen, müssen Sie sich zum Gesicht des Opfers beugen, versuchen, die Luftbewegung mit Ihrer eigenen Wange zu spüren und die Atemgeräusche von Mund und Nase des Patienten zu hören.

Um das Vorhandensein eines Herzschlags zu überprüfen, muss der Puls an den Halsschlagadern getestet werden (an den peripheren Gefäßen ist der Puls nicht zu spüren, wenn der Blutdruck auf 60 mmHg oder weniger fällt)..


Die Polster des Zeige- und Mittelfingers werden auf den Adamsapfel gelegt und können leicht seitlich in die Fossa bewegt werden, begrenzt durch die Muskelrolle (sternocleidomastoider Muskel). Das Fehlen eines Pulses weist hier auf einen Herzstillstand hin.

Um die Reaktion der Pupillen zu testen, öffnen Sie leicht das Augenlid und drehen Sie den Kopf des Patienten zum Licht. Anhaltend erweiterte Pupillen weisen auf eine tiefe Hypoxie des Zentralnervensystems hin.

Zusätzliche Anzeichen: Verfärbung der sichtbaren Haut (tödliche Blässe, Zyanose oder Marmorierung), fehlender Muskeltonus (leicht angehobenes und freigesetztes Glied fällt schlaff wie eine Peitsche), fehlende Reflexe (keine Reaktion auf Berührung, Schrei, Schmerzreizmittel).

Da das Zeitintervall zwischen dem Einsetzen des klinischen Todes und dem Auftreten irreversibler Veränderungen der Großhirnrinde äußerst klein ist, entscheidet eine schnelle Diagnose des klinischen Todes über den Erfolg aller nachfolgenden Maßnahmen.
Empfehlungen für eine kardiopulmonale Wiederbelebung deuten daher darauf hin, dass die maximale Zeit für die Diagnose eines klinischen Todes fünfzehn Sekunden nicht überschreiten sollte..

Kontraindikationen für eine kardiopulmonale Wiederbelebung

Die Bereitstellung einer kardiopulmonalen Wiederbelebung zielt darauf ab, den Patienten wieder zu einem vollen Leben zu führen und den Sterbevorgang nicht zu verzögern. Daher werden keine Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt, falls der Zustand des klinischen Todes zum logischen Ende einer langen schweren Krankheit geworden ist, die die Kraft des Körpers erschöpft und in vielen Organen und Geweben grobe degenerative Veränderungen zur Folge hat. Wir sprechen über die Endstadien der onkologischen Pathologie, die extremen Stadien des chronischen Herzens, der Atemwege, der Nieren, des Leberversagens und dergleichen..

Kontraindikationen für eine kardiopulmonale Wiederbelebung sind ebenfalls sichtbare Anzeichen für die völlige Sinnlosigkeit medizinischer Maßnahmen..
Zunächst geht es um sichtbare Verletzungen, die mit dem Leben unvereinbar sind..
Aus dem gleichen Grund werden keine Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt, wenn Anzeichen eines biologischen Todes festgestellt werden..

Frühe Anzeichen eines biologischen Todes treten 1-3 Stunden nach Herzstillstand auf. Dies sind Hornhauttrocknung, Körperkühlung, Leichenflecken und Totenstarre.
Das Austrocknen der Hornhaut äußert sich in einer Trübung der Pupille und einer Veränderung der Farbe der Iris, die ein getönter weißlicher Film zu sein scheint (dieses Symptom wird als "Heringsglanz" bezeichnet). Darüber hinaus gibt es ein Symptom der „Katzenpupille“ - bei einer leichten Kompression des Augapfels zieht sich die Pupille zu einem Klick zusammen.

Die Körperkühlung bei Raumtemperatur erfolgt mit einer Geschwindigkeit von einem Grad pro Stunde, in einem kühlen Raum ist der Prozess jedoch schneller.

Durch die post-mortem-Umverteilung von Blut unter dem Einfluss der Schwerkraft entstehen Leichenflecken. Die ersten Flecken befinden sich von unten am Hals (hinten, wenn sich der Körper auf dem Rücken befindet, und vorne, wenn die Person auf dem Bauch liegend gestorben ist).

Die Totenstarre beginnt mit den Kiefermuskeln und breitet sich anschließend von oben nach unten im ganzen Körper aus.

Daher erfordern die Regeln für die kardiopulmonale Wiederbelebung einen sofortigen Beginn der Ereignisse unmittelbar nach der Diagnose des klinischen Todes. Die einzigen Ausnahmen sind Fälle, in denen die Unmöglichkeit des Patienten, zum Leben zurückzukehren, offensichtlich ist (sichtbare Verletzungen, die mit dem Leben unvereinbar sind, dokumentierte irreparable degenerative Läsionen, die durch eine schwere chronische Krankheit verursacht wurden, oder ausgeprägte Anzeichen eines biologischen Todes)..

Stadien und Stadien der kardiopulmonalen Wiederbelebung

Die erste Phase ist in der Tat die primäre kardiopulmonale Wiederbelebung und umfasst die folgenden Phasen: Durchgängigkeit der Atemwege, künstliche Beatmung und Herzmassage in Innenräumen.

Das Hauptziel dieser Phase ist die Verhinderung des biologischen Todes durch einen Notfallkampf gegen Sauerstoffmangel. Daher wird das erste Grundstadium der kardiopulmonalen Wiederbelebung als elementare Lebenserhaltung bezeichnet..

Die zweite Phase wird von einem spezialisierten Team von Beatmungsgeräten durchgeführt und umfasst Arzneimitteltherapie, EKG-Kontrolle und Defibrillation.

Diese Phase wird als weitere Lebenserhaltung bezeichnet, da sich die Ärzte die Aufgabe gestellt haben, einen spontanen Kreislauf zu erreichen.

Die dritte Stufe wird ausschließlich auf spezialisierten Intensivstationen durchgeführt und wird daher als langfristige Erhaltung des Lebens bezeichnet. Das ultimative Ziel: die vollständige Wiederherstellung aller Körperfunktionen sicherzustellen.

In diesem Stadium wird eine umfassende Untersuchung des Patienten durchgeführt, während die Ursache des Herzstillstands bestimmt und der Grad des durch den klinischen Todeszustand verursachten Schadens bewertet wird. Sie führen medizinische Maßnahmen zur Rehabilitation aller Organe und Systeme durch und erreichen die Wiederaufnahme vollwertiger geistiger Aktivitäten.

Daher liefert die primäre kardiopulmonale Wiederbelebung keine Definition der Ursache des Herzstillstands. Ihre Technik ist äußerst einheitlich und die Assimilation methodischer Techniken steht jedem zur Verfügung, unabhängig von der beruflichen Ausbildung.

Algorithmus zur kardiopulmonalen Wiederbelebung

Ein Algorithmus zur kardiopulmonalen Wiederbelebung wurde von der American Heart Association (ANA) vorgeschlagen. Es sorgt für die Kontinuität der Arbeit von Beatmungsgeräten in allen Stadien und Stadien der Unterstützung von Patienten mit Herzstillstand. Aus diesem Grund wird der Algorithmus als Lebenskette bezeichnet..

Das Grundprinzip der kardiopulmonalen Wiederbelebung nach dem Algorithmus: Frühwarnung eines spezialisierten Teams und schneller Übergang in die Phase der weiteren Lebenserhaltung.

Daher sollten Arzneimitteltherapie, Defibrillation und EKG-Überwachung so bald wie möglich durchgeführt werden. Infolgedessen hat die Inanspruchnahme einer spezialisierten medizinischen Versorgung bei der grundlegenden kardiopulmonalen Wiederbelebung Priorität..

Regeln für die kardiopulmonale Wiederbelebung

Wenn außerhalb der Mauern einer medizinischen Einrichtung Hilfe geleistet wird, sollte zuerst die Sicherheit des Ortes für den Patienten und den Beatmungsbeutel bewertet werden. Bei Bedarf wird der Patient bewegt.

Bei dem geringsten Verdacht auf eine Gefahr des klinischen Todes (lautes, seltenes oder falsches Atmen, Verwirrung, Blässe usw.) müssen Sie um Hilfe rufen. Das Protokoll zur kardiopulmonalen Wiederbelebung erfordert viele Hände, sodass die Teilnahme mehrerer Personen Zeit spart, die Wirksamkeit der Grundversorgung erhöht und somit die Erfolgschancen erhöht.

Da die Diagnose eines klinischen Todes so schnell wie möglich gestellt werden muss, sollte jede Bewegung gespeichert werden..

Zunächst sollten Sie prüfen, ob das Bewusstsein vorhanden ist. Wenn auf den Anruf und die Fragen zum Wohlbefinden keine Reaktion erfolgt, kann der Patient leicht über die Schultern geschüttelt werden (bei Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung ist äußerste Vorsicht geboten). Wenn die Antwort auf die Fragen nicht erreicht werden kann, muss die Nagel-Phalanx des Opfers mit den Fingern zusammengedrückt werden..

In Ermangelung eines Bewusstseins ist es notwendig, sofort eine qualifizierte medizinische Versorgung in Anspruch zu nehmen (es ist besser, dies durch einen Assistenten zu tun, ohne die Erstuntersuchung zu unterbrechen)..
Wenn sich das Opfer in einem bewusstlosen Zustand befindet und nicht auf schmerzhafte Reizungen (Stöhnen, Grimasse) reagiert, deutet dies auf ein tiefes Koma oder einen klinischen Tod hin. In diesem Fall ist es notwendig, das Auge gleichzeitig mit einer Hand zu öffnen und die Reaktion der Pupillen auf Licht zu bewerten und mit der anderen den Puls an der Karotis zu überprüfen.

Bei Menschen, die sich in einem bewusstlosen Zustand befinden, ist eine ausgeprägte Verlangsamung des Herzschlags möglich, daher sollte eine Pulswelle für mindestens 5 Sekunden erwartet werden. Während dieser Zeit wird die Reaktion der Pupillen auf das Licht überprüft. Öffnen Sie dazu leicht das Auge, beurteilen Sie die Breite der Pupille, schließen Sie sie und öffnen Sie sie erneut, wobei Sie die Reaktion der Pupille beobachten. Wenn möglich, richten Sie die Lichtquelle auf die Pupille und bewerten Sie die Reaktion.

Die Pupillen können bei Vergiftungen mit bestimmten Substanzen (narkotische Analgetika, Opiate) stetig verengt werden, so dass Sie diesem Zeichen nicht ganz vertrauen können.

Die Überprüfung auf das Vorhandensein eines Herzschlags verlangsamt häufig die Diagnose. Internationale Empfehlungen zur primären kardiopulmonalen Wiederbelebung besagen daher, dass die Diagnose eines klinischen Todes durch einen Mangel an Bewusstsein und Atmung gestellt wird, wenn innerhalb von fünf Sekunden keine Pulswelle erkannt wird.

Um den Mangel an Atmung zu registrieren, verwenden sie die Technik: "sehen, hören, fühlen". Beobachten Sie visuell das Fehlen einer Bewegung der Brust und der Vorderwand des Bauches, beugen Sie sich dann zum Gesicht des Patienten und versuchen Sie, Atemgeräusche zu hören und die Luftbewegung auf der Wange zu spüren. Es ist nicht hinnehmbar, Zeit damit zu verschwenden, Watte, Spiegel usw. auf Nase und Mund aufzutragen..

Das Protokoll für die kardiopulmonale Wiederbelebung besagt, dass die Identifizierung von Symptomen wie Bewusstlosigkeit, Atemnot und Pulswelle in den großen Gefäßen ausreicht, um den klinischen Tod zu diagnostizieren.

Eine Dilatation der Pupillen wird häufig erst 30-60 Sekunden nach dem Herzstillstand beobachtet, und dieses Symptom erreicht sein Maximum in der zweiten Minute des klinischen Todes, sodass Sie keine kostbare Zeit damit verschwenden sollten, es festzustellen.

Die Regeln für die Durchführung einer primären kardiopulmonalen Wiederbelebung erfordern daher, so früh wie möglich Hilfe von Außenstehenden zu suchen, ein spezialisiertes Team anzurufen, wenn ein kritischer Zustand des Opfers vermutet wird, und die Wiederbelebung so früh wie möglich einzuleiten.

Primäre kardiopulmonale Wiederbelebungstechnik

Atemwegsmanagement
In einem unbewussten Zustand nimmt der Tonus der Muskeln des Oropharynx ab, was dazu führt, dass der Zugang zum Kehlkopf mit der Zunge und den umgebenden Weichteilen blockiert wird. Darüber hinaus besteht bei Bewusstlosigkeit ein hohes Risiko einer Verstopfung der Atemwege durch Blut, Erbrochenes, Zahnfragmente und Prothesen.

Der Patient sollte auf einer festen, ebenen Oberfläche auf den Rücken gelegt werden. Es wird nicht empfohlen, eine Walze aus improvisierten Materialien unter die Klingen zu legen oder dem Kopf eine erhöhte Position einzuräumen. Der Standard für die primäre kardiopulmonale Wiederbelebung ist die dreifache Technik von Safar: Kopf kippen, Mund öffnen und Unterkiefer nach vorne drücken.

Um sicherzustellen, dass der Kopf geneigt ist, wird eine Hand auf den fronto-parietalen Bereich des Kopfes gelegt und die andere unter den Hals gebracht und vorsichtig angehoben.

Wenn Sie eine ernsthafte Schädigung der Halswirbelsäule vermuten (Sturz aus der Höhe, Verletzungen von Tauchern, Autounfälle), wird der Kopf nicht zurückgeworfen. In solchen Fällen ist es auch unmöglich, den Kopf zu biegen und zur Seite zu drehen. Kopf, Brust und Hals sollten in derselben Ebene fixiert werden. Die Durchgängigkeit der Atemwege wird erreicht, indem der Kopf leicht gedehnt, der Mund geöffnet und der Unterkiefer gestreckt wird.

Die Verlängerung des Kiefers erfolgt mit zwei Händen. Die Daumen werden auf die Stirn oder das Kinn gelegt, und der Rest umfasst den Ast des Unterkiefers und bewegt ihn nach vorne. Die unteren Zähne müssen bündig mit den oberen sein oder leicht vor ihnen.

Der Mund des Patienten öffnet sich in der Regel leicht, wenn der Kiefer gestreckt wird. Eine zusätzliche Öffnung des Mundes wird mit einer Hand mit Hilfe einer kreuzförmigen Injektion des ersten und zweiten Fingers erreicht. Der Zeigefinger wird in den Mundwinkel des Opfers eingeführt und klickt auf die oberen Zähne. Dann werden die gegenüberliegenden Zähne mit dem Daumen gedrückt. Bei enger Kompression der Kiefer wird der Zeigefinger aus dem Mundwinkel hinter den Zähnen eingeführt und mit der anderen Hand auf die Stirn des Patienten gedrückt.

Eine dreifache Einnahme von Safar wird mit einem Audit der Mundhöhle abgeschlossen. Mit dem in ein Taschentuch gewickelten Zeige- und Mittelfinger werden Erbrochenes, Blutgerinnsel, Zahnfragmente, Zahnersatzfragmente und andere Fremdkörper aus dem Mund extrahiert. Es wird nicht empfohlen, fest sitzende Prothesen zu entfernen.

Mechanische Lüftung
Manchmal wird die Spontanatmung wiederhergestellt, nachdem die Durchgängigkeit der Atemwege sichergestellt wurde. Geschieht dies nicht, fahren Sie mit der künstlichen Beatmung der Lunge von Mund zu Mund fort.

Der Mund des Opfers ist mit einem Taschentuch oder einer Serviette bedeckt. Der Beatmungsbeutel befindet sich an der Seite des Patienten, er führt eine Hand unter den Hals und hebt ihn leicht an, legt die andere auf die Stirn, versucht den Kopf zu neigen, kneift die Nase des Opfers mit den Fingern derselben Hand, holt tief Luft und atmet in den Mund des Opfers aus. Die Wirksamkeit des Verfahrens wird anhand einer Exkursion der Brust beurteilt.

Die primäre kardiopulmonale Wiederbelebung bei Säuglingen wird von Mund zu Mund und Nase durchgeführt. Der Kopf des Babys wird zurückgeworfen, dann bedeckt der Beatmungsbeutel den Mund und die Nase des Babys und atmet aus. Bei der Durchführung einer kardiopulmonalen Wiederbelebung bei Neugeborenen ist zu beachten, dass das Atemzugvolumen 30 ml beträgt.

Die Mund-zu-Nase-Methode wird bei Verletzungen der Lippen, des Ober- und Unterkiefers, der Unfähigkeit, den Mund zu öffnen, und bei Wiederbelebung im Wasser angewendet. Zuerst drücken sie mit einer Hand auf die Stirn des Opfers und mit der anderen drücken sie auf den Unterkiefer, während sich der Mund schließt. Atme dann in die Nase des Patienten aus.

Jede Injektion sollte nicht länger als 1 s dauern, dann sollten Sie warten, bis die Brust nach unten geht, und einen weiteren Atemzug in die Lunge des Opfers machen. Nach einer Reihe von zwei Injektionen komprimieren sie die Brust (Massage mit geschlossenem Herzen).

Die häufigsten Komplikationen einer kardiopulmonalen Wiederbelebung treten im Stadium der Aspiration der Atemwege auf, wobei Blut und Luft in den Magen des Opfers gelangen..
Um zu verhindern, dass Blut in die Lunge des Patienten gelangt, ist eine permanente Toilette der Mundhöhle erforderlich.

Wenn Luft in den Magen eindringt, wird ein Vorsprung in der Magengegend beobachtet. In diesem Fall sollten Kopf und Schultern des Patienten zur Seite gedreht und vorsichtig auf den Schwellungsbereich gedrückt werden.

Die Verhinderung von Luft in den Magen umfasst ein angemessenes Atemwegsmanagement. Darüber hinaus sollte das Einatmen von Luft während der Brustkompression vermieden werden..

Indoor Herzmassage
Eine notwendige Voraussetzung für die Wirksamkeit einer Massage mit geschlossenem Herzen ist die Lage des Opfers auf einer festen, ebenen Oberfläche. Der Beatmungsbeutel kann sich auf beiden Seiten des Patienten befinden. Die Handflächen werden übereinander gelegt und auf das untere Drittel des Brustbeins gelegt (zwei Querfinger über der Befestigung des Xiphoid-Prozesses)..

Der Druck auf das Brustbein wird vom proximalen (Handwurzel-) Teil der Handfläche ausgeübt, während die Finger angehoben werden - diese Position vermeidet einen Bruch der Rippen. Die Schultern des Beatmungsbeutels sollten parallel zum Brustbein des Opfers sein. Beim Komprimieren der Brust beugen sich die Ellbogen nicht, um einen Teil ihres eigenen Gewichts zu verbrauchen. Die Kompression erfolgt mit einer schnellen energetischen Bewegung. In diesem Fall sollte die Verschiebung der Brust 5 cm erreichen. Die Entspannungsperiode entspricht ungefähr der Kompressionsperiode, und der gesamte Zyklus sollte etwas weniger als eine Sekunde betragen. Nach 30 Zyklen werden 2 Atemzüge gemacht, dann beginnt eine neue Reihe von Kompressionszyklen der Brust. In diesem Fall sollte die kardiopulmonale Wiederbelebungstechnik eine Kompressionsrate von etwa 80 pro Minute liefern.

Die kardiopulmonale Wiederbelebung bei Kindern unter 10 Jahren umfasst eine Indoor-Herzmassage mit einer Häufigkeit von 100 Kompressionen pro Minute. Die Kompression wird mit einer Hand durchgeführt, während die optimale Verschiebung der Brust relativ zur Wirbelsäule 3-4 cm beträgt.
Bei Babys wird eine Massage mit geschlossenem Herzen mit dem Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand durchgeführt. Die kardiopulmonale Wiederbelebung von Neugeborenen sollte eine Kontraktionshäufigkeit von 120 Schlägen pro Minute bieten.

Die typischsten Komplikationen der kardiopulmonalen Wiederbelebung im Stadium der geschlossenen Herzmassage: Rippenbrüche, Brustbein, Leberruptur, Herztrauma, Lungentrauma mit Rippenfragmenten.

In den meisten Fällen treten Schäden aufgrund einer falschen Positionierung der Hände des Beatmungsgeräts auf. Bei einer zu hohen Anordnung der Hände tritt also eine Sternumfraktur mit einer Verschiebung nach links auf - eine Fraktur der Rippen und ein Trauma der Lunge mit Fragmenten, bei einer Verschiebung nach rechts ist eine Leberruptur möglich.

Die Vorbeugung von Komplikationen bei der kardiopulmonalen Wiederbelebung umfasst auch die Überwachung des Verhältnisses von Druckfestigkeit und Brustelastizität, damit der Effekt nicht übermäßig ist.

Kriterien für die Wirksamkeit der kardiopulmonalen Wiederbelebung

Während der kardiopulmonalen Wiederbelebung ist eine ständige Überwachung des Zustands des Opfers erforderlich..

Die Hauptkriterien für die Wirksamkeit der kardiopulmonalen Wiederbelebung:

  • Verbesserung der Hautfarbe und der sichtbaren Schleimhäute (Verringerung von Blässe und Zyanose der Haut, Auftreten von rosa Lippen);
  • Verengung der Pupillen;
  • Wiederherstellung der Reaktion der Pupillen auf Licht;
  • Pulswelle am Hauptgefäß und dann an den peripheren Gefäßen (Sie können eine schwache Pulswelle an der Arteria radialis am Handgelenk spüren);
  • Blutdruck 60-80 mm Hg;
  • das Auftreten von Atembewegungen.

Wenn die Arterien deutlich pulsieren, wird die Kompression der Brust gestoppt und die künstliche Lungenbeatmung bis zur Normalisierung der Spontanatmung fortgesetzt.

Die häufigsten Ursachen für das Fehlen von Anzeichen einer Wirksamkeit der kardiopulmonalen Wiederbelebung:

  • der Patient befindet sich auf einer weichen Oberfläche;
  • falsche Handposition während der Kompression;
  • unzureichende Brustkompression (weniger als 5 cm);
  • ineffiziente Beatmung der Lunge (überprüft durch Exkursionen der Brust und Vorhandensein einer passiven Ausatmung);
  • verspätete Wiederbelebung oder eine Pause von mehr als 5-10 s.

In Ermangelung von Anzeichen für die Wirksamkeit der kardiopulmonalen Wiederbelebung wird die Richtigkeit ihres Verhaltens überprüft und die Rettungsmaßnahmen werden fortgesetzt. Wenn trotz aller Bemühungen 30 Minuten nach Beginn der Wiederbelebung keine Anzeichen einer Wiederherstellung der Durchblutung auftraten, werden die Rettungsmaßnahmen eingestellt. Der Zeitpunkt der Beendigung der primären kardiopulmonalen Wiederbelebung wird als Tod des Patienten aufgezeichnet.

Reanimation

Ein medizinischer Eingriff kann eine Person retten, die in einen klinischen (reversiblen) Todeszustand geraten ist. Der Patient hat nur wenige Minuten vor dem Tod Zeit, daher müssen Personen in der Nähe ihm Erste Hilfe leisten. Eine kardiopulmonale Wiederbelebung (CPR) ist in dieser Situation ideal. Es ist ein Komplex von Maßnahmen zur Wiederherstellung der Atemfunktion und des Kreislaufsystems. Nicht nur Retter können helfen, sondern auch normale Menschen in der Nähe. Gründe für die Wiederbelebung sind Manifestationen, die für den klinischen Tod charakteristisch sind.

Indikationen

Die kardiopulmonale Wiederbelebung ist eine Kombination von primären Methoden zur Rettung eines Patienten. Ihr Gründer ist der berühmte Arzt Peter Safar. Er war der erste, der den richtigen Algorithmus für die Notfallversorgung des Opfers entwickelte, der von den meisten modernen Beatmungsgeräten verwendet wird.

Die Implementierung des Grundkomplexes zur Rettung einer Person ist notwendig, um das klinische Bild des reversiblen Todes aufzudecken. Ihre Symptome sind primär und sekundär. Die erste Gruppe bezieht sich auf die Hauptkriterien. Das:

  • das Verschwinden des Pulses bei großen Gefäßen (Asystolie);
  • Bewusstlosigkeit (Koma);
  • völliger Atemnot (Apnoe);
  • erweiterte Pupillen (Mydriasis).

Schallindikatoren können durch Untersuchung des Patienten identifiziert werden:

  • Apnoe wird durch das Verschwinden jeglicher Bewegung der Brust bestimmt. Sie können es endlich sicherstellen, indem Sie sich zum Patienten beugen. Näher an seinem Mund müssen Sie seine Wange legen, um zu spüren, wie die Luft herauskommt, und um das Geräusch zu hören, das beim Atmen entsteht.
  • Asystolie wird durch Abtasten der Halsschlagader nachgewiesen. Bei den verbleibenden großen Gefäßen ist die Bestimmung des Pulses bei einer Abnahme der oberen (systolischen) Druckschwelle auf bis zu 60 mm Hg äußerst problematisch. Kunst. und darunter. Es ist ganz einfach zu verstehen, wo sich die Halsschlagader befindet. Sie müssen 2 Finger (Zeigefinger und Mitte) 2-3 cm vom Unterkiefer entfernt in die Mitte des Halses legen. Von dort ist es notwendig, nach links oder rechts zu gehen, um in den Hohlraum zu gelangen, in dem der Puls gefühlt wird. Seine Abwesenheit weist auf eine Herzinsuffizienz hin.
  • Die Mydriasis wird durch manuelles Öffnen des Augenlids des Patienten bestimmt. Normalerweise sollten sich die Pupillen im Dunkeln ausdehnen und sich im Licht verengen. In Abwesenheit einer Reaktion sprechen wir von einem ernsthaften Mangel an Nahrung im Gehirngewebe, der durch einen Herzstillstand verursacht wird.

Sekundärzeichen sind unterschiedlich schwer. Sie tragen dazu bei, dass eine kardiopulmonale Wiederbelebung erforderlich ist. Siehe die zusätzlichen Symptome des klinischen Todes unten:

  • Blanchieren der Haut;
  • Verlust des Muskeltonus;
  • Mangel an Reflexen.

Kontraindikationen

Die kardiopulmonale Wiederbelebung der Grundform wird von Menschen in der Nähe durchgeführt, um das Leben des Patienten zu retten. Eine erweiterte Version der Hilfe wird von Wiederbelebern bereitgestellt. Wenn das Opfer aufgrund des langen Verlaufs von Pathologien, die den Körper erschöpft haben und nicht behandelt werden können, in einen Zustand reversiblen Todes gerät, ist die Wirksamkeit und Angemessenheit der Rettungsmethoden in Frage gestellt. In der Regel führt dies zum Endstadium der Krebsentstehung, zu schwerer Insuffizienz der inneren Organe und zu anderen Erkrankungen.

Es macht keinen Sinn, eine Person wiederzubeleben, wenn Verletzungen vor dem Hintergrund des Krankheitsbildes eines charakteristischen biologischen Todes nicht mit dem Leben zu vergleichen sind. Sie können sich mit den folgenden Symptomen vertraut machen:

  • Post-Mortem-Körperkühlung;
  • das Auftreten von Flecken auf der Haut;
  • Trübung und Trocknung der Hornhaut;
  • die Entstehung des Phänomens "Katzenauge";
  • Muskelverhärtung.

Das Austrocknen und die merkliche Trübung der Hornhaut nach dem Tod wird aufgrund ihres Aussehens als Symptom für "schwimmendes Eis" bezeichnet. Ein ähnliches Zeichen ist deutlich zu erkennen. Das Phänomen des „Katzenauges“ wird durch leichten Druck auf die Seite des Augapfels bestimmt. Der Schüler zieht sich stark zusammen und nimmt die Form einer Lücke an.

Die Abkühlrate des Körpers hängt von der Umgebungstemperatur ab. In Innenräumen ist der Rückgang langsam (nicht mehr als 1 ° pro Stunde), und in einer kühlen Umgebung geschieht alles viel schneller.

Leichenflecken sind das Ergebnis einer Umverteilung des Blutes nach dem biologischen Tod. Sie entstehen zunächst am Hals von der Seite, auf der der Verstorbene lag (vorne auf dem Bauch, hinten auf dem Rücken).

Totenstarre ist die Verhärtung der Muskeln nach dem Tod. Der Prozess beginnt mit dem Kiefer und bedeckt allmählich den ganzen Körper.

Daher ist es sinnvoll, eine kardiopulmonale Wiederbelebung nur im Falle eines klinischen Todes durchzuführen, der nicht durch schwerwiegende degenerative Veränderungen hervorgerufen wurde. Seine biologische Form ist irreversibel und weist charakteristische Symptome auf. Daher reicht es für Menschen in der Nähe aus, einen Krankenwagen zu rufen, damit das Team den Körper nimmt.

Das richtige Verfahren

Die American Heart Association berät regelmäßig zu einer effektiveren Versorgung kranker Menschen. Die kardiopulmonale Wiederbelebung nach neuen Standards besteht aus folgenden Phasen:

  • Symptome erkennen und einen Krankenwagen rufen;
  • Durchführung von HLW nach allgemein anerkannten Standards mit Schwerpunkt auf indirekter Massage des Herzmuskels;
  • rechtzeitige Defibrillation;
  • Anwendung von Intensivpflegemethoden;
  • komplexe Behandlung von Asystolie.

Das Verfahren zur Durchführung einer kardiopulmonalen Wiederbelebung wird gemäß den Empfehlungen der American Heart Association zusammengestellt. Der Einfachheit halber wurde es in bestimmte Phasen unterteilt, die in englischen Buchstaben "ABCDE" genannt wurden. Sie können sich in der folgenden Tabelle mit ihnen vertraut machen:

NameEntschlüsselungWertTore
EINAtemwegWiederherstellen• Verwenden Sie die Safar-Technik.
• Versuchen Sie, lebensbedrohliche Verstöße zu beseitigen.
B.AtmungFühren Sie eine mechanische Beatmung durchMachen Sie künstliche Beatmung. Verwenden Sie vorzugsweise einen Ambu-Beutel, um eine Infektion zu verhindern.
C.VerkehrBlutkreislaufFühren Sie eine indirekte Herzmuskelmassage durch.
D.BehinderungNeurologischer Status• Beurteilung der vegetativ-trophischen, motorischen und Gehirnfunktionen sowie der Empfindlichkeit und des Meningeal-Syndroms.
• Beseitigen Sie lebensbedrohliche Fehler.
E.ExpositionAussehen• Beurteilen Sie den Zustand der Haut und der Schleimhäute.
• Stoppen Sie lebensbedrohliche Verstöße.

Die stimmhaften Stadien der kardiopulmonalen Wiederbelebung werden für Ärzte zusammengestellt. Für normale Menschen, die dem Patienten nahe stehen, reicht es aus, die ersten drei Eingriffe in Erwartung eines Krankenwagens durchzuführen. Die richtige Ausführungstechnik finden Sie in diesem Artikel. Darüber hinaus helfen Bilder und Videos im Internet oder Konsultationen mit Ärzten.

Zur Sicherheit der Verletzten und des Wiederbelebers haben die Spezialisten eine Liste mit Regeln und Ratschlägen zur Dauer der Wiederbelebungsmaßnahmen, ihrem Standort und anderen Nuancen zusammengestellt. Sie können sich unten mit ihnen vertraut machen:

  • Bei der Bereitstellung von Erster Hilfe muss sichergestellt werden, dass die Person, die die HLW durchführt, und die Verletzten sicher sind (fern von engen Passagen und der Fahrbahn). Wenn möglich, ist es besser, den Patienten an einem bequemeren Ort zu verzögern..
  • Wenn das Opfer bewusstlos ist, müssen Passanten oder Personen in der Nähe angerufen werden. Die Teilnahme mehrerer erwachsener Assistenten wird das Wiederbelebungsverfahren beschleunigen und erleichtern. Dann sollten Sie den Krankenwagen rufen. Es ist ratsam, die Aufgabe einem der Teilnehmer des Prozesses anzuvertrauen, um sie nicht zu unterbrechen.
  • Das Abtasten des Pulses kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Wenn er nicht innerhalb von 5 Sekunden oder länger erkannt werden kann, wird eine Diagnose anhand anderer Anzeichen (Atem- und Bewusstseinsmangel) gestellt.
  • Dilatierte Pupillen sind eines der Hauptzeichen eines Herzstillstands, aber Sie sollten nicht viel Zeit damit verbringen. Das Symptom erreicht sein Maximum erst nach 2 Minuten, daher sind die Chancen, den Patienten zu retten, geringer.

Die Entscheidungszeit ist begrenzt. Gehirnzellen sterben schnell ab, daher sollte eine pulmonal-kardiopulmonale Wiederbelebung sofort durchgeführt werden. Es gibt nur nicht mehr als 1 Minute, um eine Diagnose des klinischen Todes zu stellen. Verwenden Sie als Nächstes die Standardsequenz von Aktionen..

Wiederbelebungsverfahren

Für einen normalen Menschen ohne medizinische Ausbildung stehen nur drei Methoden zur Verfügung, um das Leben des Patienten zu retten. Das:

  • präkardialer Schlaganfall;
  • indirekte Form der Herzmuskelmassage;
  • mechanische Lüftung.

Defibrillation und ein direkter Blick auf die Herzmassage stehen Spezialisten zur Verfügung. Das erste Mittel kann vom angekommenen Ärzteteam mit der entsprechenden Ausrüstung verwendet werden, das zweite nur von Ärzten auf der Intensivstation. Solide Methoden kombiniert mit Medikamenten.

Präkardialer Schlaganfall

Präkardialer Schock wird als Ersatz für einen Defibrillator verwendet. Normalerweise wird es verwendet, wenn der Vorfall buchstäblich vor unseren Augen passiert ist und weniger als 20-30 Sekunden vergangen sind. Der Aktionsalgorithmus für diese Methode lautet wie folgt:

  • Wenn möglich, ziehen Sie den Patienten auf eine stabile und feste Oberfläche und prüfen Sie, ob eine Pulswelle vorhanden ist. In Abwesenheit müssen Sie sofort mit dem Verfahren fortfahren.
  • Legen Sie zwei Finger in die Mitte der Brust in den Xiphoid-Prozess. Der Schlag muss leicht über ihrer Position mit der Kante der anderen Hand in einer Faust gesammelt werden.

Wenn der Puls nicht zu spüren ist, muss der Herzmuskel massiert werden. Die Methode ist für Kinder kontraindiziert, deren Alter 8 Jahre nicht überschreitet, da das Kind möglicherweise noch mehr unter einer solch radikalen Methode leidet.

Indirekte Herzmassage

Eine indirekte Form der Herzmuskelmassage ist die Kompression (Kompression) der Brust. Sie können es durchführen und sich dabei auf den folgenden Aktionsalgorithmus konzentrieren:

  • Legen Sie den Patienten auf eine harte Oberfläche, damit sich der Körper während der Massage nicht bewegt.
  • Die Seite, auf der die Person steht, die Wiederbelebungsmaßnahmen durchführt, ist nicht wichtig. Achten Sie auf die Position der Hände. Sie sollten sich in der Mitte der Brust im unteren Drittel befinden.
  • Die Hände sollten 3-4 cm über dem Xiphoid-Prozess aufeinander gelegt werden. Nur die Handfläche wird gedrückt (Brustfinger berühren sich nicht).
  • Die Kompression erfolgt hauptsächlich aufgrund des Körpergewichts des Retters. Jede Person hat ihre eigene, daher muss darauf geachtet werden, dass sich der Brustkorb nicht tiefer als 5 cm biegt. Andernfalls sind Frakturen möglich.

Während des Verfahrens wird empfohlen, die folgenden Nuancen zu beachten:

  • Druckdauer 0,5 Sekunden;
  • Das Intervall zwischen den Klicks überschreitet nicht 1 Sekunde.
  • Die Anzahl der Bewegungen pro Minute beträgt ungefähr 60.

Bei der Durchführung einer Herzmassage bei Kindern müssen folgende Nuancen berücksichtigt werden:

  • Bei Neugeborenen erfolgt die Kompression mit einem Finger.
  • bei Säuglingen 2 Finger;
  • bei älteren Babys mit 1 Handfläche.

Wenn das Verfahren wirksam ist, zeigt der Patient einen Puls, die Haut wird rosa und der Pupilleneffekt kehrt zurück. Es muss auf die Seite gedreht werden, um ein Zurückhalten der Zunge oder ein Ersticken durch Erbrechen zu vermeiden.

Mechanische Lüftung

Bevor Sie den Hauptteil des Verfahrens ausführen, müssen Sie die Safar-Methode ausprobieren. Es wird wie folgt durchgeführt:

  • Legen Sie das Opfer zunächst auf den Rücken. Dann werfen Sie den Kopf zurück. Sie können maximale Ergebnisse erzielen, indem Sie eine Hand unter den Hals des Opfers und die andere auf die Stirn legen.
  • Öffnen Sie als nächstes den Mund des Patienten und atmen Sie Luft ein. Wenn keine Wirkung auftritt, schieben Sie den Unterkiefer nach vorne und unten. Wenn sich in der Mundhöhle Gegenstände befinden, die eine Atemwegsobstruktion verursachen, sollten diese mit improvisierten Mitteln (Schal, Serviette) entfernt werden..

Wenn kein Ergebnis erzielt wird, müssen Sie sofort mit der künstlichen Beatmung der Lunge fortfahren. Ohne die Verwendung spezieller Geräte wird es gemäß den folgenden Anweisungen durchgeführt:

  • Der Retter muss den Mund des Opfers durch den Mund einatmen und seine Nasenlöcher schließen, um Enge zu erreichen.
  • Ein positives Zeichen wird die Ausdehnung der Brust und ihre anschließende Verkleinerung sein.
  • Sie sollten vorsichtig sein, wenn während des Eingriffs die Magengegend zunimmt, was auf das Eindringen von Luft in den Magen hinweist. Sein Inhalt kann sich erheben und die Atemwege verstopfen.
  • Das Volumen der eingeatmeten Luft sollte ungefähr 1 Liter betragen. Pro Minute sollten 12 Ansätze durchgeführt werden. Das Intervall zwischen ihnen beträgt 5 Sekunden.

Um eine Infektion des Retters oder Patienten zu vermeiden, ist es ratsam, den Eingriff durch eine Maske oder mit speziellen Geräten durchzuführen. Sie können seine Wirksamkeit steigern, indem Sie es mit einer indirekten Herzmassage kombinieren:

  • Wenn nur Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt werden, sollten 15 Drücke auf das Brustbein und dann 2 Atemzüge zum Patienten ausgeführt werden.
  • Wenn zwei Personen an dem Prozess teilnehmen, wird 1 Mal mit 5 Klicks Luft geblasen.

Direkte Herzmassage

Massieren Sie den Herzmuskel direkt nur in einem Krankenhaus. Wenden Sie diese Methode häufig mit plötzlichem Herzstillstand während der Operation an. Die Technik des Verfahrens ist unten angegeben:

  • Der Arzt öffnet die Brust im Bereich des Herzens und geht zu seiner rhythmischen Kompression über.
  • Es beginnt Blut in die Gefäße zu fließen, wodurch die Arbeit des Organs wiederhergestellt werden kann.

Defibrillation

Die Essenz der Defibrillation ist die Verwendung eines speziellen Apparats (Defibrillators), mit dem Ärzte mit einem Strom auf den Herzmuskel einwirken. Diese radikale Methode wurde für schwere Formen von Arrhythmien (supraventrikuläre und ventrikuläre Tachykardie, Kammerflimmern) gezeigt. Sie provozieren lebensbedrohliche Störungen in der Hämodynamik, die oft zum Tod führen. Bei einem Herzstillstand führt die Verwendung eines Defibrillators zu keinem Ergebnis. In diesem Fall werden andere Wiederbelebungsmethoden verwendet..

Drogen Therapie

Spezielle Medikamente werden von Ärzten intravenös oder direkt in die Luftröhre verabreicht. Intramuskuläre Injektionen sind unwirksam und werden daher nicht durchgeführt. Die meisten der folgenden Medikamente werden verwendet:

  • "Adrenalin" ist das Hauptmedikament gegen Asystolie. Es fördert den Start des Herzens durch Stimulierung des Myokards.
  • Atropin ist eine Gruppe von M-cholinergen Blockern. Das Medikament hilft bei der Freisetzung von Katecholominen aus den Nebennieren, was besonders bei Herzstillstand und schwerer Bradysystole nützlich ist..
  • "Natriumbicarbonat" wird verwendet, wenn Asystolie eine Folge von Hyperkaliämie (hohe Kaliumspiegel) und metabolischer Azidose (gestörtes Säure-Base-Gleichgewicht) ist. Besonders bei längerem Wiederbelebungsprozess (über 15 Minuten).

Andere Arzneimittel, einschließlich Antiarrhythmika, werden je nach den Umständen verwendet. Nachdem sich der Zustand des Patienten verbessert hat, werden sie für einen bestimmten Zeitraum auf der Intensivstation beobachtet..

Folglich ist die kardiopulmonale Wiederbelebung ein Komplex von Maßnahmen zur Überwindung des klinischen Todeszustands. Unter den wichtigsten Hilfsmitteln werden künstliche Beatmung und indirekte Herzmassage unterschieden. Sie können von jedem mit minimalem Training durchgeführt werden..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Basophile in einer Blutuntersuchung

Trotz der geringen Anzahl von Basophilen ist es im Vergleich zu anderen Blutzellen unmöglich zu sagen, dass sie für den Körper weniger wichtig sind. Wie alle weißen Blutkörperchen erfüllen Basophile eine Schutzfunktion und reagieren als erste auf ein Allergen oder eine Infektion.

Anatomie der Venen der unteren Extremitäten

Feige. 1 Korrekter Betrieb der VenenklappenEs gibt zwei Arten von Blutgefäßen in unserem Körper - Arterien und Venen. Mit Hilfe von Arterien gelangt sauerstoffreiches Blut aus Lunge und Herz in alle Organe und Gewebe, einschließlich der Beine.