Blutkrankheit: Symptome, Behandlung. Blutkrankheiten bei Kindern

Alle Erkrankungen des Blutsystems werden bedingt in mehrere Gruppen eingeteilt. Die erste umfasst Krankheiten, bei denen Leukozytenschäden auftreten. Die zweite Gruppe umfasst diejenigen, die rote Blutkörperchen betreffen. Trotz der Natur solcher Krankheiten bergen sie alle eine erhebliche Gefahr für das gesunde Funktionieren des Körpers und das Leben im Allgemeinen.

Hämatologie

In der Hämatologie werden die Ursachen untersucht, die zum Auftreten und zur Entwicklung von Blutkrankheiten führen, Symptome, Methoden zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten usw. Die Verbesserung der alten und die Entwicklung neuer Methoden zur Diagnose von Krankheiten steht nicht still.

Da Blut eine entscheidende Rolle für das gesunde Funktionieren des menschlichen Körpers spielt, kann die Hämatologie als Wissenschaft nicht ohne die Anwendung von Wissen aus anderen Bereichen der Medizin existieren. Auf dieser Grundlage ist der Zusammenhang der Hämatologie mit anderen medizinischen Kenntnissen einfach offensichtlich. Insbesondere die Entwicklung der Hämatologie als wissenschaftliches Wissen wird ohne die Verwendung von Informationen auf dem Gebiet der Immunologie, Onkologie, Transfusiologie und anderen Bereichen der Medizin unmöglich.

Symptome einer Blutkrankheit

In der Hämatologie wird eine breite Liste von Symptomen unterschieden, die ein Signal für das Bestehen einer Diagnose zur Identifizierung gefährlicher Krankheiten sein sollten, was letztendlich zu einer erfolgreichen Behandlung beiträgt.

Die folgenden häufigen Symptome werden unterschieden, die auf das Vorhandensein einer bestimmten hämatologischen Erkrankung hinweisen können:

  • unvernünftige Veränderung des Körpergewichts;
  • periodische Schüttelfrost;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Juckreiz an bestimmten Stellen der Haut;
  • starkes Schwitzen.

Die oben genannten Anzeichen einer Blutkrankheit (Symptome) sind nicht entscheidend für die Diagnose spezifischer Störungen, sondern tragen nur zur Erstellung einer vorläufigen Diagnose durch einen Spezialisten bei. Eine Kombination mehrerer Symptome kann als Grundlage für eine schnelle und zeitnahe Beurteilung des Krankheitsbildes dienen..

Ursachen von Blutkrankheiten

Die Wahrscheinlichkeit einer bestimmten Blutkrankheit kann durch die Untersuchung von Daten zur Vererbung verfolgt werden. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf zuvor aufgezeichneten Fällen von Bluttransfusionen, den Fakten von Drogenkonsumenten, der sexuellen Orientierung von Familienmitgliedern sowie dem Lebensstil im Allgemeinen. Krankheiten können mit sexuellen Störungen durch das Blut übertragen werden.

Häufige Blutkrankheiten

Dutzende von Krankheiten können die Funktion des Blutes und die Veränderung seiner Eigenschaften in gewissem Maße beeinträchtigen und eine oder mehrere der Hauptplasmakomponenten betreffen. Betroffen sind zunächst weiße Blutkörperchen, deren Aufgabe die Bekämpfung von Infektionen ist, rote Blutkörperchen, die für die Sättigung von Geweben und Organen mit Sauerstoff verantwortlich sind, und Blutplättchen, die die Blutgerinnung fördern. Bestimmte Krankheiten betreffen Plasma - die flüssige Komponente des Blutes.

Unter den von Jahr zu Jahr weiter verbreiteten Blutkrankheiten sind Anämie, Thrombozytopenie, Hämophilie und einzelne Formen der Leukämie hervorzuheben.

Anämie

Wie heißt eine Blutkrankheit, deren Art mit einer Abnahme der Gesamtmasse der roten Blutkörperchen verbunden ist? Diese Störung ist als Anämie bekannt und eine der häufigsten bei Personen, bei denen das Risiko besteht, an Blutkrankheiten zu erkranken..

Heute unterscheiden medizinische Experten verschiedene Formen der Blutanämie. Einige von ihnen stellen praktisch kein Gesundheitsrisiko dar und erfordern daher keine spezielle Behandlung..

Eisenmangelanämie ist eine Blutkrankheit, die sich in einer Erhöhung der Herzfrequenz, schmerzhaftem Schwindel, Veränderungen des Hauttonus und allgemeiner Schwäche des Körpers äußert. Häufig sind die Ursachen für die Entwicklung dieser Krankheit das Auswaschen von Eisen aus dem Körper aufgrund von Blutungen oder eine Abnahme des Niveaus aufgrund von Unterernährung.

Eine aplastische Form der Anämie tritt aufgrund einer unzureichenden Regeneration der Anzahl von Blutzellen im Knochenmark auf. Eine Analyse der Plasmazusammensetzung kann Autoimmunprobleme, Infektionen und eine unsachgemäße Behandlung mit Arzneimitteln als Ursachen für die Entwicklung dieser Krankheit feststellen..

In Bezug auf die bestimmenden Symptome einer Anämie können wir hier unterscheiden:

  • das Auftreten von bläulichen Flecken auf dem Körper;
  • das Vorhandensein von Kurzatmigkeit mit geringer körperlicher Anstrengung;
  • Zahnfleischbluten;
  • das Auftreten von Blutergüssen unter der Haut;
  • Gewichtsverlust
  • Nasenbluten;
  • allgemeine Schwäche und chronische Müdigkeit;

In einigen Fällen ist das Vorhandensein einer Anämie auf die genetische Veranlagung einer Person und ihre negative Vererbung zurückzuführen. Bei einem anämischen Neugeborenen können in Teilen des Körpers starke intermittierende Schmerzen auftreten..

Thrombozytopenie

Thrombozytopenie ist eine Blutkrankheit, bei der die Thrombozytenwerte im Plasma signifikant abnehmen, was zu einer unzureichenden Gerinnung führt. Diese Krankheit ist nicht nur gesundheitsschädlich, sondern kann auch zum Tod führen, wenn infolge von Verletzungen starke Blutungen auftreten.

Die wichtigsten Manifestationen einer Thrombozytopenie sind:

  • das Auftreten von Blutergüssen und Blutergüssen unter der Haut;
  • regelmäßige Nasenbluten;
  • das Auftreten eines Hautausschlags in verschiedenen Bereichen der Haut;
  • Koagulationsprozessdauer auch bei kleinen Schnitten.

Andere Anzeichen einer Blutkrankheit werden durch das Auftreten von Blutverunreinigungen in der Zusammensetzung von Urin, Kot, Zahnfleischbluten und der Speiseröhre ausgedrückt. Frauen, die an Thrombozytopenie leiden, erleiden während der Menstruation einen signifikanteren Blutverlust, der sich schließlich zu einer Anämie entwickeln kann.

Erythrämie

Erythrämie ist eine Bluterkrankung, deren Entwicklung zu einer übermäßigen Aktivierung der Knochenmarkfunktionen und infolgedessen zu einer reichlichen Produktion von Blutzellen führt. In der Regel ist das Vorhandensein eines solchen Fehlers nicht mit negativen Konsequenzen verbunden. Ein bestimmter Anteil der Patienten mit Erythrämie leidet jedoch an einer schweren Gefäßthrombose, die eine Notfallbehandlung erfordert.

Das Überschreiten eines ausreichenden Volumens an Blutzellen im Körper führt häufig zu Funktionsstörungen der Organe des Herz-Kreislauf-Systems, des Nervensystems und zu einer Zunahme der Leber.

Leukämie

Leukämie ist eine Blutkrankheit, besser bekannt als "Blutkrebs". Die Definition von "Leukämie" umfasst solche Krankheiten wie: Lymphom, Myelom, Plasmozytom, andere Krankheiten, die mit dem Auftreten von Krebszellen in der Plasmastruktur verbunden sind.

Leukämie kann sich in einer ganzen Masse unabhängiger Anzeichen manifestieren. Daher wird eine Krankheit häufig nur durch eine Blutuntersuchung auf die Krankheit im Fall der Diagnose anderer, relativ harmloser Krankheiten bestimmt.

Menschen mit onkologischen Erkrankungen des Blutsystems leiden häufig unter einem Verlust des Lebensinteresses, Müdigkeit, geschwollenen Lymphknoten, plötzlichem Gewichtsverlust, einer allgemeinen Abnahme der Immunität und häufigen Erkältungen von langwieriger Natur. Ein Zeichen von Leukämie kann auch ein leichter regelmäßiger Anstieg der Körpertemperatur sein..

Blutkrankheiten bei Kindern

Die überwiegende Mehrheit der Erkrankungen des Blutsystems bei Kindern ist durch dieselben klinischen Manifestationen gekennzeichnet: allgemeine Schwäche des Körpers, schlechte Gesundheit, erhöhte Müdigkeit, verminderte Arbeitsfähigkeit und Appetitlosigkeit.

Das Auftreten des ersten Verdachts auf die Entwicklung einer Blutkrankheit bei einem Kind bedarf einer gründlichen Untersuchung. Neben der Durchführung allgemeiner Tests und dem Sammeln einer Anamnese muss ein Spezialist auf dem Gebiet der Hämatologie eine Reihe spezieller Studien durchführen.

Die häufigsten Blutkrankheiten bei Kindern:

  1. Hämolytische Erkrankung des Neugeborenen - tritt aufgrund einer Inkompatibilität von Mutterblut und Fötus im Mutterleib auf. Die Anzeichen für das Vorhandensein der Krankheit während der Untersuchung des Neugeborenen sind Gelbfärbung oder Blässe der Haut, eine ungewöhnliche Zunahme der Größe von Milz und Leber.
  2. Angiomatose ist eine Erbkrankheit des Gefäßsystems, die durch vermehrte Blutungen der Schleimhäute gekennzeichnet ist.
  3. Hämorrhagische Erkrankung von Neugeborenen - entwickelt sich in den ersten Lebenstagen eines Babys und wird durch das Auftreten bläulicher oder roter Flecken am Körper, vermehrte Blutungen eines heilenden Nabels und das Vorhandensein von Blut in Urin und Kot ausgedrückt.
  4. Die Gaucher-Krankheit ist eine systemische Störung, die in der frühen Kindheit erkannt werden kann. Als Hauptsymptome der Krankheitsentwicklung sind eine merkliche Verzögerung der körperlichen Entwicklung, eine Zunahme der Lymphknoten, Funktionsstörungen der Milz-, Leber- und Knochenmarkfunktion zu erkennen.

Diagnose von Blutkrankheiten

Die endgültige Diagnose zum Nachweis von Blutkrankheiten basiert auf den Ergebnissen einer Knochenmarkpunktion sowie einer allgemeinen Blutuntersuchung, bei der der Gehalt an Hämoglobin, Blutplättchen, roten Blutkörperchen und weißen Blutkörperchen im Blut bestimmt wird.

Als zusätzliche diagnostische Methode kann der Coombs-Test verwendet werden, dessen Ergebnisse den Prozentsatz der roten Blutkörperchen im Verhältnis zu Antikörpern zeigen. Die Analyse basiert auf einer Blutentnahme aus der Kubitalvene..

Behandlung

Unter den innovativen Methoden zur Behandlung hämatologischer Erkrankungen ist die Positivitätsemissionstomographie zu erwähnen, eine revolutionäre Methode, die von Experten auf dem Gebiet der Nuklearmedizin entwickelt wurde. Während der Therapie werden Positronenemitter in den Blutkreislauf des Patienten eingeführt, die sich innerhalb weniger Stunden im Körper ausbreiten. Anschließend werden auf Basis der Daten eines Spezialscanners alle notwendigen Daten zum Blutzustand und zur Art der Erkrankung erfasst.

Um die genauesten Ergebnisse einer Studie zur Erkennung von Blutkrankheiten zu erhalten, muss die Computertomographie verwendet werden, die sich bereits zu einer traditionellen Methode zur Diagnose der zahlreichsten Krankheiten entwickelt hat.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung des Ausbruchs und der Entwicklung von Blutkrankheiten sind vor allem ein rechtzeitiger Besuch bei einem Spezialisten zur Identifizierung der ersten Symptome häufiger hämatologischer Erkrankungen.

Familienplanung kann eine gute vorbeugende Maßnahme sein, die das Auftreten erblicher Blutkrankheiten verhindert. Wenn möglich, sollten Sie sich einer jährlichen Untersuchung bei einem Hämatologen unterziehen und nicht vergessen, eine allgemeine Blutuntersuchung durchzuführen.

Was sind die Blutkrankheiten?

Blutkrankheiten sind mit verschiedenen Verstößen gegen die Anzahl der geformten Elemente, ihre Struktur, Größe oder Eigenschaften des Plasmas verbunden. In der Medizin wird der Begriff "systemische Blutkrankheiten" eher akzeptiert. Es stellt ein umfassenderes Konzept dar und umfasst die Pathologie von Organen, die rote Blutkörperchen, Blutplättchen und weiße Blutkörperchen (Knochenmark, Lymphknoten und Milz) produzieren..

Prävalenz in der Bevölkerung

In Bezug auf die Anzahl der Patienten sind Blutkrankheiten nicht in den „15 Krankheiten“ enthalten, die von der Weltgesundheitsorganisation als die weltweit häufigsten definiert wurden..

In Russland weisen Statistiken jedoch auf sehr enttäuschende Zahlen hin: Im Vergleich zu 1990 stieg die Inzidenz von Erkrankungen des Blutsystems um das 3,6-fache.

Dies erforderte die Entwicklung hämatologischer Studien, die Suche nach Mitteln zur Bekämpfung der Pathologie, die zusätzliche Ausweitung der Anzahl spezialisierter Betten in spezialisierten Krankenhäusern und die Ausbildung von Ärzten aller Fachrichtungen..

Hausärzte müssen wissen, welche klinischen Manifestationen mit der Pathologie von Blut und blutbildenden Organen verbunden sind, um den Patienten unverzüglich an einen Hämatologen zu überweisen.

Die Gründe

Studierte viele Gründe, die zu Veränderungen im Blut führten. Aber es bleiben noch weitere Rätsel. Wissenschaftler glauben, dass sie das Recht haben, in solchen Fällen Risikofaktoren anzugeben.

  • akuter und chronischer Blutverlust führt zu einer beeinträchtigten Blutbildung, einem verstärkten Zellzerfall während der Anämie;
  • Mutationen des menschlichen Genoms unter dem Einfluss von Chemikalien (Zytostatika, Antibiotika, Industriegifte), radioaktiver Strahlung;
  • Die erbliche Übertragung einer Veranlagung für die Krankheit erfolgt in Familien, in denen bei Kindern Blutkrankheiten auftreten.
  • HIV-Infektion und Epstein-Barr-Virus.

Klassifikationen

In der Internationalen Klassifikation von Krankheiten (ICD-10) sind mehr als 90 nosologische Einheiten für Blutkrankheiten zugeordnet.

Eine vereinfachte klinische Klassifikation unterscheidet 4 Gruppen von Krankheiten, die mit einem führenden pathologischen Prozess verbunden sind:

  • Anämie - definiert als eine Erkrankung mit reduziertem Hämoglobinspiegel;
  • hämorrhagische Diathese - alle Krankheiten mit eingeschränkter Gerinnbarkeit;
  • Hämoblastosen - Tumorerkrankungen von Keimzellen aus Knochenmark, Lymphknoten;
  • Gruppe anderer pathologischer Manifestationen.

Jede Gruppe ist weiter in viele Unterarten unterteilt, abhängig vom klinischen Verlauf, der Niederlage bestimmter Blastenzellen, den Hauptursachen der Krankheit.

Für Informationen zu Blutkrankheiten ist es wichtig, die primären Anzeichen der Krankheit zu berücksichtigen. In der Praxis ist daher eine syndromale Klassifikation mit der Zuordnung führender Symptomkomplexe besser geeignet. Alle darin enthaltenen Symptome können in allgemeine und lokale Symptome unterteilt werden, die durch Läsionen eines bestimmten hämatopoetischen Organs gekennzeichnet sind. Viele Krankheiten haben die gleichen Patientenbeschwerden, ähnliche klinische Manifestationen..

Krankheiten mit anämischem Syndrom

Die Gruppe umfasst alle Arten von Anämie, die mit einer Abnahme des Hämoglobins, einer beeinträchtigten Sauerstoffübertragung und -assimilation sowie der Entwicklung einer Gewebehypoxie (Sauerstoffmangel) verbunden sind..

  • anhaltende Kopfschmerzen;
  • Schwindel, Ohnmacht;
  • Empfindung von "Tinnitus";
  • Dyspnoe;
  • Tachykardie und Nähte im Herzen;
  • "Verdunkelung oder Flackern der Fliegen" in den Augen;
  • ermüden;
  • reduziertes Gedächtnis;
  • Reizbarkeit, Schlaflosigkeit.

Bei älteren Menschen tritt trotz einer moderaten Abnahme des Hämoglobins eine Herzinsuffizienz auf.

Spezifische Symptome einer bestimmten Art von Anämie sind hier nicht enthalten (perverser Geschmack bei Eisenmangelanämie, Gelbfärbung der Haut und Sklera bei Hämolyse oder Blutung mit hypoplastischer Anämie).

Krankheiten mit der Manifestation von ulzerativen nekrotischen Veränderungen

Eine ulzerative nekrotische Läsion ist mit einer signifikanten Abnahme oder einem Verschwinden des Granulozytenblutsprosses, der Leukämie, möglich.
Symptome

  • Halsentzündung;
  • gestörtes Schlucken durch starke Schmerzen;
  • Speichelfluss;
  • Anfälle von Bauchschmerzen, Blähungen;
  • Durchfall;
  • Geruch aus dem Mund;
  • Analschmerzen.

Bei der Untersuchung werden Geschwüre in der Mundhöhle (Stomatitis), auf der Schleimhaut des Pharynx (Mandelentzündung), mit Ösophagoskopie - in der Speiseröhre, mit Koloskopie - im Darm gefunden.

Krankheiten mit hämorrhagischen Veränderungen

Das Syndrom wird durch eine Abnahme der Gesamtzahl der Blutplättchen oder deren Funktionsstörung, eine Zunahme der Permeabilität der Gefäßwand, eine Zunahme des Verbrauchs von Fibrinogen und Blutplättchen im Gerinnungsprozess verursacht. Es ist charakteristisch für thrombozytopenische Purpura, Hämophilie, aplastische Anämie und hämorrhagische Vaskulitis.

  • Blutungen in der Haut, Schleimhäuten (Sklera der Augen), Muskeln, Gelenken, Injektionsstellen;
  • Blutungen und Blutungen aus Nase, Zahnfleisch, Darm, starker Menstruation.

Krankheiten mit vergrößerten Lymphknoten

Das Syndrom wird als lymphadenopathisch bezeichnet. Es geht einher mit einer Proliferation des Lymphknotengewebes, einer Kompression benachbarter Gefäße und Organe. Abhängig von der Position der vergrößerten Knoten treten folgende Symptome auf:

  • Kurzatmigkeit und trockener Husten (mediastinale Lymphknoten);
  • Darmüberlauf, Blähungen, Stuhlstörungen (retroperitoneale und mesenteriale Knoten).

Krankheiten mit Fieber

Die Ursachen für Fieber in der Blutpathologie sind die spezifische pyrogene Wirkung der Zerfallsprodukte von Blutzellen und Geweben im Ulzerationsprozess. Es entwickelt sich mit Hämoblastose, Lymphosarkom.

Symptome: anhaltendes Fieber, Schwitzen, Schüttelfrost.

Krankheiten mit schwerer Vergiftung

Eine Vergiftung äußert sich in der Blutpathologie unterschiedlich:

  • allgemeine Schwäche - in jeglicher Form, verursacht durch Anämie und Zerstörung von Zellen (Anämie, Leukämie);
  • Juckreiz der Haut - aufgrund der Freisetzung von Histamin aus Blutzellen, erhöhten Basophilenwerten (Lymphogranulomatose, myeloische Leukämie), beeinträchtigter Mikrozirkulation in der Haut (Erythrämie);
  • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust - bei malignen Lymphomen.

Krankheiten mit Gelenk- und Knochenschmerzen

Ein solches Zeichen wie das osteoarthropathische Syndrom ist mit einer Gelenkentzündung, einer Blutung im Gelenkbeutel und dem Wachstum von Tumorgewebe zu Knochengewebe verbunden.

  • Schmerzen in der Wirbelsäule, Rippen, Beckenknochen, Schädel, seltener in den röhrenförmigen Knochen der Gliedmaßen (Myelom), sind oft unabhängig von irgendetwas, verstärkt durch Schlagen;
  • radikuläre radikuläre Schmerzen (mit Lymphogranulomatose, Myelom) aufgrund von Keimung in den Nervenstämmen;
  • Gelenkschmerzen (hämolytische Anämie, Lymphogranulomatose, Hämophilie);
  • Schwellung und Rötung der Gelenke, Funktionsstörung.

Immunschwächekrankheiten

Eine verminderte Immunität tritt bei Zellmangel auf, der Entwicklung von Antikörpern gegen das eigene Gewebe. Der Zustand äußert sich in häufigen Erkältungen, die durch Infektionen, Lungenentzündung und Bronchitis kompliziert werden. Auf der Haut führen kleine Wunden zur Eiterung. In den Nieren verursacht eine Entzündung Pyelonephritis, und der Autoimmunprozess verursacht Glomerulonephritis..

Plasmaproteinstörungen

Bei Myelom und Waldenstrom-Krankheit wird ein Anstieg des Gehalts an veränderten Proteinen (Paraproteinen) beobachtet.

  • regelmäsige Kopfschmerzen;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Taubheitsgefühl und Schmerzen in den Gliedern;
  • erhöhte Blutungen von Zahnfleisch, Zunge, Nase;
  • Anstieg des Blutdrucks;
  • verminderte Sicht.

Krankheiten mit vergrößerter Leber und Milz

Die Pathologie heißt Hepatosplenomegalie. Es entwickelt sich mit infektiöser Mononukleose, Autoimmunhämolytikum, Sichelzelle und B.12-Mangelanämie, Thrombozytopenie, akute Leukämie, chronische lymphoide und myeloische Leukämie.

  • Schwere oder Schmerzen im Oberbauch;
  • eine Zunahme des Bauches;
  • wachsende Schwäche;
  • in späteren Stadien Gelbfärbung der Haut.

Andere Syndrome sind seltener. Manchmal ist die Reaktion des Blutes auf das Vorliegen einer chronischen Krankheit zurückzuführen. Um dies festzustellen, wird der Patient bei den ersten Manifestationen zu einer vollständigen Untersuchung eingeladen.

Wie man Blutkrankheiten vorbeugt

Zur Vorbeugung müssen Sie versuchen, alle schädlichen Faktoren zu vermeiden:

  • Behandlung von Krankheiten und Zuständen, die mit Blutungen einhergehen;
  • die Manifestationen und die Behandlung von Helminthenbefall bei Kindern und Erwachsenen ernst nehmen;
  • die Behandlung von akuten Infektionen abzuschließen;
  • Nehmen Sie täglich genügend Vitamine und Mineralien zu sich.
  • Kontrollieren Sie die Strahlendosis während der Röntgenuntersuchung und vermeiden Sie die Nähe zu Strahlungsquellen.
  • Kontakt reduzieren, obligatorische Schutzausrüstung verwenden, wenn mit Farben, Benzol, Bleisalzen, Pestiziden und anderen gefährlichen Substanzen gearbeitet wird;
  • Immunität stärken;
  • Setzen Sie sich keiner Überkühlung oder Überhitzung aus.
  • lernen, mit Stresssituationen mit dem geringsten Verlust umzugehen.

Diese Maßnahmen normalisieren den Prozess der Blutbildung, tragen zur Erhaltung der Gesundheit und der Arbeitsfähigkeit bei..

Dickes Blut: Gründe und was zu tun ist

Dickes Blut wirkt sich negativ auf den Zustand des Körpers aus und ist die Ursache für viele Krankheiten, die möglicherweise lebensbedrohlich sind. Daher ist es wichtig, die Symptome zu kennen und die Ursachen der Verdickung zu verstehen, um Komplikationen zu vermeiden. Wie Sie Ihren Blutzustand selbst normalisieren können?

Foto: Tsuzmer A.M., Petrishina O.L. Biologie. Der Mensch und seine Gesundheit. Lehrbuch. 26. Aufl. - M.: Bildung, 2001 - 240 s.

Dickes Blut: Ursachen

Die Gesundheit eines jeden hängt vom Zustand der Hauptkörperflüssigkeit ab - Blut. Im Normalzustand liefert es aktiv Sauerstoff.

Hyperkoagulation oder in einfachen Worten dickes Blut ist ein Zustand übermäßiger Blutviskosität. Probleme im Gerinnungsprozess führen zu einer Verzögerung der Nährstoffzufuhr. Dies stört die Arbeit der inneren Organe.

Wenn Sie vermuten, dass Sie dickes Blut haben, helfen Ihnen die Symptome, die Situation zu klären. Hier sind sie:

  • verminderte Sehkraft;
  • leichte Blutergüsse;
  • Bluthochdruck;
  • Energiemangel;
  • Anämie;
  • verwirrtes Atmen.

Der wissenschaftliche Ansatz beweist, dass Hyperkoagulation aus anderen Gründen vererbt oder entwickelt werden kann. Die Symptome von dickem Blut können auch durch das Vorhandensein bestimmter Gesundheitsprobleme bestimmt werden. Hier sind einige der Gründe:

  • Ernsthafte Krankheit.

Durch Blutkrebs produziert das Knochenmark viele rote oder weiße Blutkörperchen, was zu einer Verdickung führt. SLE oder Lupus, eine entzündliche Erkrankung, ist ebenfalls ein Faktor für die Blutgerinnung. Genetischer Mutationsfaktor V Leiden. Bei übermäßiger Aktivität des Faktors mit Blut kommt es zu einer Verdickung.

Warum gibt es viel Blut? Die Sache ist der Mangel an Proteinen. Infolgedessen neigen Menschen in jungen Jahren zu erhöhter Thrombose und Blutgerinnung..

  • Mutation des Prothrombin 20210A-Gens.

Einfach ausgedrückt, Prothrombin lässt Blut gerinnen, aber wenn seine Dosis im Körper überschritten wird, besteht im Gegenteil eine Veranlagung zur Bildung von Blutgerinnseln.

Warum gibt es ein dickes Blut und womit droht es? Das Problem kann zu übermäßiger Thrombose, Herzinfarkt oder Schlaganfall führen. Weitere Informationen zu Thrombophlebitis finden Sie in einem Artikel einer medizinischen Quelle im British Medical Journal. Zusätzlich zu Krankheiten führen solche Faktoren zu einer Hyperkoagulation:

  • Dehydration. Wenn nicht genug Wasser im Körper ist, nimmt es Flüssigkeit aus den Gefäßen.
  • Bettruhe oder mangelnde Aktivität. In solchen Fällen ist der Blutfluss gestört, was zu einer Stagnation und Verdickung des Blutes führt.
  • Stress. Daraus stammt das dicke Blut. Stresshormone verengen die Blutgefäße und verlangsamen die Durchblutung.
  • Schwangerschaft. Die Kontraktion der Beckenvenen während des fetalen Wachstums verursacht auch Thrombosen und Blutstauungen.
  • Unsachgemäße Ernährung, Rauchen, Alkoholmissbrauch. Substanzen, die aus diesen Gründen im Körper vorkommen, führen zu einer Verdickung des Blutes..

Foto: L. Golikov. Zu viskoses Blut. Informationsjournal Neuezeiten 09 (183) September 2016

Was verdickt das Blut? Zusätzliche Gründe sind häufige Verwendung:

  • Walnüsse;
  • weiße Trauben;
  • Schweinefleisch;
  • sala;
  • Buchweizen;
  • Rettich;
  • Granate;
  • Weißbrot;
  • Bananen.

Um die Situation zu korrigieren und das Blut verdünnen zu können, müssen Sie bestimmte Empfehlungen einhalten.

Dickes Blut: Was tun??

Wie erreicht man zu Hause eine Verflüssigung und macht sich keine Sorgen um seine Gesundheit? Zuerst müssen Sie genau bestimmen, welches Problem Sie haben.

Wie kann man feststellen, ob viel Blut vorhanden ist? Zuverlässige Methoden basieren auf praktischen Erfahrungen, daher empfehle ich, mich einer Diagnose in einer Klinik zu unterziehen. Dies schließt solche Analysen ein:

  • Hämatokrit und allgemeines Blutbild. Ermöglicht die Bestimmung des Hämoglobinspiegels und des Gesamtblutvolumens.
  • Koagulogramm. Hier können Sie den Grad der Blutgerinnung bestimmen.
  • APTT. Erkennt den Spiegel von Plasma, Inhibitoren und anderen Substanzen im Blut.

Wenn es Anzeichen von dickem Blut gibt und das Rätselraten durch Tests bestätigt wurde, können Sie Medikamente wählen oder sich den Methoden zu Hause zuwenden. Meine Kollegen vom Universitätsklinikum Heidelberg argumentieren, dass dickes Blut nicht nur zu Herzinfarkten führt, sondern diese auch verhindert. Dieses Paradoxon wurde empirisch an Mäusen nachgewiesen. Eine erhöhte Blutdichte bei Tieren wird durch die Größe der Plaques in den Gefäßen bestimmt. Es wird angenommen, dass sie stabiler sind und weniger Gefahr laufen, zu platzen und den Kreislauf zu stören..

Daher müssen Sie vor Beginn der Behandlung die Ursachen der Blutgerinnung sowie die Komplexität eines bestehenden Problems kennen. Folgendes können Sie selbst tun:

  • mit dem Rauchen aufhören und Alkohol;
  • auf eine gesunde Ernährung umstellen;
  • Stress reduzieren
  • trinke 10-12 Gläser Wasser pro Tag.

Wenn Sie dickes Blut haben, sollte Ihre Ernährung Lebensmittel enthalten, die Protein, Aminosäuren und Fett enthalten. Dazu gehören Fisch, mageres Fleisch, Oliven- und Leinöl.

Es gibt auch Produkte, die helfen, das Blut zu verdünnen. Dies sind Knoblauch, Rüben, Tomaten, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Äpfel, Pfirsiche, dunkle Schokolade, Mandeln. Ich habe persönlich miterlebt, wie Ernährungsumstellungen und die Kontrolle über den Vitaminhaushalt Wunder wirken. Bei hoher Viskosität ist es wichtig, dass die tägliche Aufnahme der Vitamine C und K nicht überschritten wird. Stellen Sie sicher, dass Sie dem Menü Produkte hinzufügen, die Vitamin E enthalten.

Wenn Sie sich nicht mit Medizin und Volksmethoden beschäftigen, können Sie einen vernünftigen Ansatz verwenden, um die Blutgerinnung zu reduzieren. In der Arbeit habe ich beobachtet, wie einfache Methoden nicht nur zur Blutverdünnung beitragen, sondern auch die Immunität und den allgemeinen Zustand des Körpers verbessern. Ihr Zeitplan sollte Sport, gute Ernährung und viel Wasser beinhalten. Es kann nicht nur aus dem Wasserhahn bezogen werden, sondern auch unter Verwendung von:

Letztere liefern nicht nur Feuchtigkeit, sondern auch Ballaststoffe und Vitamine. Dickes Blut ist ein Problem, das durch einen gesunden Lebensstil gelöst werden kann. Und wenn Sie sich für eine medizinische Behandlung entscheiden, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren.

Laut Experten ist eine Blutverdickung gefährlich für die menschliche Gesundheit und das Leben, da sie zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen kann. Wie Sie sehen können, gibt es eine Widerlegung der bekannten Tatsachen. Wenn Sie sich jedoch schlecht fühlen, müssen Sie die Grundsätze eines gesunden Lebensstils einhalten und davon profitieren.

Beachtung! Das Material dient nur zur Orientierung. Sie sollten nicht auf die darin beschriebenen Behandlungsmethoden zurückgreifen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren.

Quellen:

  1. Was ist Polyzythämie vera? // https://www.webmd.com/cancer/polycythemia-vera#1
  2. Ist Blut wie deine Taille - je dünner, desto besser? // https://www.health.harvard.edu/newsletter_article/is-blood-like-your-waistline-the-thinner-the-better
  3. Warum 'dickes' Blut vor einem Herzinfarkt schützt //
  4. Oberflächliche Thrombophlebitis (oberflächliche Venenthrombose) //https://www.bmj.com/content/350/bmj.h2039.full

Autor: Anna Ivanovna Tikhomirova, Kandidatin für medizinische Wissenschaften

Gutachter: Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Professor Ivan Georgievich Maksakov

Blutkrankheiten. Die Haupttypen.

Diese Krankheiten teilen Menschen nicht in jung und alt, reich und arm, sondern betreffen gleichermaßen Babys und tiefe alte Menschen, junge Frauen und reife Männer.

Blutkrankheiten - eine große und heterogene Gruppe von Krankheiten, die mit einer Verletzung der Funktionen oder der Struktur verschiedener Blutkörperchen einhergehen - rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen oder Blutplättchen oder eine pathologische Änderung ihrer Anzahl - eine Zunahme oder Abnahme oder eine Veränderung der Eigenschaften von Blutplasma wie bei monoklonalen Gammopathien.

Dutzende von Krankheiten können das Blut beeinträchtigen. Sie betreffen eine der drei Komponenten des Blutes. Rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen), deren Funktion darin besteht, Sauerstoff zu den Geweben des Körpers zu transportieren; weiße Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen), die Infektionen bekämpfen; und Blutplättchen, aufgrund derer Blut gerinnt. Blutkrankheiten betreffen auch den flüssigen Teil des Blutplasmas.

Blutkrankheiten, die rote Blutkörperchen betreffen:

Anämie. Anzeichen sind eine reduzierte Menge an roten Blutkörperchen und Hämoglobin im Blut. Leichte Formen der Anämie verursachen normalerweise keine Symptome. Symptome schwererer Formen der Anämie können erhöhte Müdigkeit, Blässe der Haut, Atemnot während und nach geringfügiger körperlicher Anstrengung sein. Es gibt verschiedene Arten von Anämie.

Eisenmangelanämie. Fe (Eisen) ist für jeden Körper notwendig, um rote Blutkörperchen zu bilden. Eisenmangel in der Ernährung und sogar Blutverlust während der Menstruation sind die häufigsten Ursachen für Eisenmangelanämie. Zur Behandlung werden üblicherweise Nahrungsergänzungsmittel mit Eisen verwendet (z. B. Hämatogen); In seltenen Fällen ist eine Bluttransfusion erforderlich.

Anämie bei chronischen Krankheiten. Menschen mit chronischen Nierenerkrankungen und einigen anderen Krankheiten neigen zu Anämie. Normalerweise ist bei dieser Form der Anämie keine Behandlung erforderlich, aber in schweren Fällen werden Injektionen von synthetischen Hormonen verschrieben, um die Produktion von Blutzellen zu stimulieren. Und sehr selten greifen Ärzte auf Bluttransfusionen zurück.

Perniziöse Anämie (Anämie mit einem Mangel an Vitamin B12) ist eine Autoimmunerkrankung, die die Aufnahme einer ausreichenden Menge an Vitamin B12 verhindert. Zusätzlich zur Anämie kann dieser Zustand zu Nervenschäden (Neuropathie) führen. Um Komplikationen vorzubeugen, werden große Dosen Vitamin B12 verschrieben.

Aplastische Anämie. Bei Menschen mit dieser Art von Anämie produziert das Knochenmark nicht genügend rote Blutkörperchen, einschließlich roter Blutkörperchen. Eine Virusinfektion oder eine Nebenwirkung von Medikamenten oder eine Autoimmunerkrankung - all dies kann diese Art von Anämie verursachen. Die Behandlung kann eine Bluttransfusion und sogar eine Knochenmarktransplantation erfordern (meistens werden diese Behandlungsarten zur Behandlung der Grunderkrankungen eingesetzt, die eine aplastische Anämie verursacht haben)..

Autoimmunhämolytische Anämie. Das überaktive Immunsystem von Patienten mit dieser Krankheit zerstört rote Blutkörperchen. Um diesen Prozess zu stoppen, müssen Sie Medikamente einnehmen, die die Aktivität des Immunsystems unterdrücken.

Thalassämie ist eine genetische Form der Anämie, die hauptsächlich bei den Bewohnern des Mittelmeers auftritt. Die meisten Patienten mit dieser Störung klagen nicht einmal über Symptome und benötigen keine Behandlung, aber manchmal führen sie eine Bluttransfusion durch, um den Allgemeinzustand zu lindern..

Sichelzellenanämie ist eine genetische Störung, bei der rote Blutkörperchen regelmäßig ihre Form ändern und den Blutfluss blockieren. Dies kann mit starken Schmerzen und sogar Schäden an inneren Organen einhergehen..

Echte Polyzythämie. Aus wissenschaftlich unbekannten Gründen produziert der Körper zu viele rote Blutkörperchen. Dies verursacht normalerweise keine besonderen Probleme, aber bei einigen Menschen führt dies zur Bildung von Blutgerinnseln und infolgedessen zu Thrombosen..

Malaria Durch einen Stich einer Malariamücke gelangen Parasiten, die rote Blutkörperchen infizieren, in den Blutkreislauf. Rote Blutkörperchen platzen regelmäßig und verursachen Fieber, Schüttelfrost und Schäden an den inneren Organen. Diese Blutinfektion ist in Afrika am häufigsten..

Blutkrankheiten, die weiße Blutkörperchen betreffen

Lymphom ist ein Blutkrebs, der sich im Lymphsystem entwickelt. Beim Lymphom werden weiße Blutkörperchen bösartig, vermehren sich und breiten sich anders aus als gesunde weiße Blutkörperchen. Es gibt zwei Haupttypen dieser Krankheit: das Hodgkin-Lymphom und das Non-Hodgkin-Lymphom. Eine Chemotherapie oder Strahlentherapie kann das Leben eines Patienten mit Lymphom verlängern und in einigen Fällen sogar heilen..

Das multiple Myelom ist auch eine Art von Blutkrebs, bei dem Plasmazellen bösartig werden. Plasmazellen vermehren sich ungewöhnlich schnell, produzieren toxische Substanzen und schädigen die inneren Organe erheblich. Es gibt keine Heilung für das multiple Myelom, aber Chemotherapie und Knochenmarktransplantation helfen Menschen, jahrelang mit dieser Krankheit zu leben..

Blutkrankheiten: Klassifizierung, Symptome und Behandlung

Das Kreislaufsystem ist eines der wichtigsten, es reguliert alle Funktionen unseres Körpers

Blutkrankheiten verliefen immer schwerwiegend, wobei es schwierig war, der Behandlung nachzugeben. Aber heute helfen die neuesten Technologien und Medikamente vielen Patienten, mit Krankheiten umzugehen..

Stiftungsbasis

Legenden aus der Antike schrieben dem menschlichen Blut mystische Eigenschaften zu. Einige glauben immer noch, dass das Schicksal einer Person von einer Blutgruppe bestimmt wird. Blut hat immer den Fluss des Lebens symbolisiert. Die Alten glaubten, dass es die Erde fruchtbarer machen kann, weil es Teilchen himmlischer Energie enthält.

Eine der Funktionen des Blutes ist der Transport. Verschiedene Substanzen wie Sauerstoff, Hormone und Enzyme sind im ganzen Körper verteilt und unterstützen Lebensprozesse. Das Herz eines Erwachsenen kann täglich zehntausend Liter Blut pumpen. In diesem Fall drückt ein Herzschlag etwa 130 Milligramm in die Arterie.

Es wird angenommen, dass Blut in seiner chemischen Zusammensetzung Meerwasser ähnelt. Es besteht aus dem flüssigen Teil - Plasma, das hauptsächlich Wasser (etwa 94%) mit darin gelösten Substanzen enthält, und Blutkörperchen - roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen oder Blutplättchen.

Arten von Blutkrankheiten

Anhand seiner Zusammensetzung wird deutlich, warum alle Blutkrankheiten in vier Kategorien eingeteilt werden, die sich nach der Niederlage der Komponenten unterscheiden - Blutplättchen, rote Blutkörperchen, Plasma und weiße Blutkörperchen.

Blutkrankheiten wie Polyzythämie und Anämie werden durch Anomalien der roten Blutkörperchen verursacht. Thrombozytopenie tritt auch im Zusammenhang mit einer Abnormalität der Blutplättchen auf, Leukämie und Leukopenie sind mit einer Verletzung der Anzahl der Leukozyten verbunden.

Im Zusammenhang mit Plasmaanomalien tritt eine ganze Gruppe von Blutkrankheiten auf, einschließlich Hämophilie A und Agammaglobulinämie. Strahlenkrankheit führt auch zu Blutkrankheiten.

Anämie ist eine der häufigsten Krankheiten, die mit einer Abnahme der roten Blutkörperchen verbunden sind. Die Krankheit tritt aus verschiedenen Gründen auf. Dies kann eine Abnahme der Hämoglobin- oder Erythrozytenproduktion sein, bei der der Prozess der Zellzerstörung über den Normalwert hinausgeht. Ein weiterer Grund ist der Verlust einer großen Anzahl roter Blutkörperchen aufgrund starker Blutungen..

Eine weitere Blutkrankheit ist die Polyzythämie, deren Manifestation mit einem übermäßigen Gehalt an roten Blutkörperchen verbunden ist. Die Ursachen der Polyzythämie sind Wissenschaftlern unbekannt. Die Krankheit selbst ist neben einem abnormalen Anstieg des Spiegels roter Blutkörperchen, einem Anstieg der Anzahl von Blutplättchen und weißen Blutkörperchen gekennzeichnet.

Hämophilie ist eine Erbkrankheit, die mit einer Verletzung des Gerinnungsprozesses verbunden ist. In diesem Fall treten sowohl spontan als auch infolge eines Traumas oder einer Operation Blutungen in den Gelenken, Muskeln und inneren Organen auf.

Agammaglobulinämie ist ein erblicher Mangel an Gammaglobulinen (Serumplasmaproteinen) im Blut. Es zeigt eine Tendenz zu bakteriellen Erkrankungen - Mittelohrentzündung, Lungenentzündung, Meningitis, Pyodermie usw. - und zur Entwicklung von septischen Zuständen.

Leukämie, auch Leukämie genannt, ist nicht eine Krankheit, sondern eine ganze Gruppe von Krankheiten, die mit der Umwandlung von Blutzellen in bösartige Tumoren verbunden sind. Trotz der Entwicklung der Medizin können Wissenschaftler die Ursache der Leukämie immer noch nicht erklären. Während der akuten Form der Leukämie ist die Krankheit äußerst schwierig, ein sofortiger medizinischer Eingriff ist erforderlich. Die chronische Form der Leukämie ist für das Leben des Patienten weniger gefährlich, die Krankheit selbst verläuft langsam und mit der erforderlichen Behandlung kann der Patient viele Jahre leben.

Angstsymptome

Wie erkennt man Blutkrankheiten in sich selbst? Oft klagen Menschen mit ähnlichen Krankheiten über Müdigkeit, Schwindel, Atemnot, Herzinsuffizienz und Appetitlosigkeit. Bei akuten Blutungen treten plötzlich eine scharfe Schwäche und Schwindel auf, bis sie in Ohnmacht fallen. Solche Beschwerden sind normalerweise Manifestationen einer Anämie..

Viele Blutkrankheiten gehen mit Fieber einher. Bei Anämie wird eine niedrige Temperatur beobachtet, bei Leukämie eine moderate und eine hohe. Außerdem klagen Patienten häufig über juckende Haut und Appetitlosigkeit, begleitet von einem spürbaren Gewichtsverlust..

Bei einer Anämie mit B12-Mangel spüren die Menschen eine brennende Zungenspitze, es kommt zu einer Perversion des Geschmacks - die Patienten essen bereitwillig Kreide, Erde und Kohle. Der Geruchssinn leidet: Menschen erleben das Vergnügen, Benzindämpfe und Substanzen mit einem für einen gesunden Menschen unangenehmen Geruch einzuatmen.

Bei Blutkrankheiten können Patienten über Hautausschläge, Blutungen aus der Nase, dem Magen-Darm-Trakt und der Lunge klagen.

Knochenschmerzen treten beim Drücken oder Schlagen auf - solche Schmerzen gehen normalerweise mit Leukämie einher. Bei Blutkrankheiten ist die Milz häufig am pathologischen Prozess beteiligt - Schmerzen treten im linken Hypochondrium und bei Beteiligung der Leber im rechten Hypochondrium auf. Ein weiteres Warnzeichen sind vergrößerte und schmerzhafte Lymphknoten..

Alle diese Symptome sind ein schwerwiegender Grund, einen Arzt zu einer Untersuchung zu konsultieren..

Behandlung

Verschiedene Blutkrankheiten erfordern spezifische Ansätze. In jedem Fall legt der Arzt seine Pflegemethoden für den Patienten fest.

Die Behandlung von Patienten mit akuter Leukämie sollte daher unmittelbar nach Bestätigung der Diagnose beginnen - ohne Therapie entwickelt sich die Krankheit sehr schnell. Die Therapie sollte in einem hämatologischen Krankenhaus mit geeigneter Ausrüstung durchgeführt werden.

Die Hauptbehandlung bei akuter Leukämie ist die Chemotherapie. Darüber hinaus werden eine Reihe von Methoden angewendet: Transfusion von Blutbestandteilen, Vorbeugung von infektiösen Komplikationen, Reduzierung von Vergiftungen und vieles mehr.

Die neueste hämatopoetische Stammzelltransplantationstechnologie wird für eine Vielzahl von Blutkrankheiten eingesetzt - Lymphome, Multiples Myelom, Leukämie. Die Methode der Stammzelltransplantation ermöglicht es, hervorragende Ergebnisse zu erzielen. Während der Behandlung wird die Hauptursache der Krankheit beseitigt - erkrankte Zellen des Immunsystems, die gesundes Körpergewebe zerstören. Der Patient wird dann mit vorgeernteten hämatopoetischen Stammzellen transplantiert, die aus Knochenmark oder Blut gewonnen wurden. Nach der Einführung von Stammzellen wird das gesunde Immunsystem des Patienten wiederhergestellt. Infolgedessen haben Menschen, denen keine Medikamente geholfen wurden, eine signifikante Verbesserung ihrer Lebensqualität..

Volksrezepte, die Ihnen helfen!

Trotz des Aufkommens neuer Medikamente zur Normalisierung der Blutzusammensetzung sind traditionelle Methoden zur Behandlung von Blutkrankheiten immer noch weit verbreitet. Viele von ihnen haben keine Nebenwirkungen und wirken sich nicht auf die Leber aus.

Zum Beispiel wurden zur Behandlung von Anämie und Leukämie viele Volksrezepte entwickelt, deren Verwendung den Zustand von Patienten verbessern kann.

Wurzelsaft

Radieschen, Karotten und Rüben reiben, den entstehenden Saft auspressen und in einer transparenten Glasflasche mit gleichem Volumen verschmelzen. Die Flasche sollte mit dem üblichen Teig überzogen sein, jedoch nicht hermetisch, damit die Flüssigkeit, die darauf besteht, verdunsten kann. Danach müssen Sie den Ofen bei schwacher Hitze einschalten, erhitzen und die Flasche drei Stunden lang dort hinstellen, damit sich der Wurzelsaft richtig erwärmt. Das Tool kann bei Anämie eingesetzt werden. Die Behandlungsdauer beträgt drei Monate, die Flüssigkeit wird dreimal täglich in einem Esslöffel vor den Mahlzeiten eingenommen.

Wunderbare wilde Rose

Hagebutten helfen bei der Behandlung von Anämie. Fünf Esslöffel Trockenfrüchte müssen gehackt, ein Liter Wasser gegossen und etwa zehn Minuten lang über einem Feuer gekocht werden. Wickeln Sie dann den Behälter mit der Flüssigkeit in eine Decke und bestehen Sie bis zum Morgen und trinken Sie ihn dann warm oder kalt anstelle von Tee. Hagebutteninfusion reinigt das Kreislaufsystem, hilft bei Anämie, Nieren- und Blasenerkrankungen.

Antonovka und Fett

Grüne Äpfel der Sorte Antonovka müssen fein gehackt und in ungesalzenes Schweinefleisch gelegt werden. Die resultierende Mischung - mischen und zum Schmachten in den Ofen legen. Nehmen Sie dann zwölf Eigelb einheimische Eier, mahlen Sie sie mit einem Glas Zucker glatt, reiben Sie dort 400 g dunkle Schokolade mit einer feinen Reibe. Mischen Sie die Masse mit einer Mischung aus in Speck gebackenen Äpfeln und kühlen Sie. Die Mischung sollte dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen, auf Brot verteilt und mit Milch abgewaschen werden. Dieses Werkzeug hilft nicht nur, Anämie schnell zu heilen, sondern wirkt sich auch gut auf den Zustand der Lunge aus und heilt sogar milde Formen der Tuberkulose. Mit einem Wort, es ermöglicht Ihnen, eine Person aus einem erschöpften Zustand zu bringen.

Cairnwurzel mit Cognac infundiert

Dieses Mittel hilft bei Leukämie. Sie müssen Cognac auf eine Mischung aus 200 Gramm Calamuswurzel und einem Pfund Honig gießen, mischen und die Mischung zwei Wochen lang an einem dunklen Ort ziehen lassen. Nehmen Sie dreimal täglich einen Esslöffel eine Stunde vor den Mahlzeiten ein. Die Wirkung ist besser, wenn Sie das Mittel mit Tee aus Oreganogras trinken.

Blutkrankheiten

Blutkrankheiten werden in vier separate Kategorien eingeteilt, die abhängig von der Niederlage der Bestandteile der Blutplättchen, roten Blutkörperchen, Plasma und weißen Blutkörperchen zugeordnet werden. Blutkrankheiten wie Polyzythämie und Anämie werden durch Anomalien der roten Blutkörperchen verursacht, Thrombozytopenie tritt aufgrund von Blutplättchenanomalien auf, Leukämie und Leukopenie sind mit einer Verletzung der Anzahl der Leukozyten und ihrer Produktion im Körper verbunden. Im Zusammenhang mit Plasmaanomalien tritt eine ziemlich große Gruppe von Blutkrankheiten auf, einschließlich Hämophilie A und Agammaglobulinämie. Strahlenkrankheit führt auch zu verschiedenen Arten von Blutkrankheiten.

Obwohl in den letzten Jahren viele Medikamente erschienen sind, die den Anteil der Normalisierung der Blutzusammensetzung nutzen, sind traditionelle Methoden zur Behandlung von Blutkrankheiten immer noch weit verbreitet, die praktisch keine Nebenwirkungen auf den menschlichen Körper haben und die Leber nicht beeinträchtigen.

Anomalien der roten Blutkörperchen

Anämie ist eine der Blutkrankheiten, die durch eine signifikante Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen im Blut gekennzeichnet ist. In einigen Fällen äußert sie sich in einem Abfall des Hämoglobins, das sich in den roten Blutkörperchen befindet. Die Krankheit tritt aus verschiedenen Gründen auf, unter denen die folgenden Prozesse hervorstechen:

  • eine Abnahme der Hämoglobin- oder Erythrozytenproduktion, bei der der Prozess der Zellzerstörung über das normale Niveau hinausgeht;
  • rote Blutkörperchen werden schneller zerstört, dieser Zustand wird üblicherweise als hämolytische Anämie bezeichnet;
  • Verlust einer großen Anzahl roter Blutkörperchen infolge schwerer einmaliger Blutungen oder regelmäßiger kurzer Blutungen. Diese Unterart der Anämie wird als posthämorrhagische Anämie klassifiziert.

Es muss daran erinnert werden, dass eine Ursache für das Auftreten von Anämie äußerst selten ist. Diese Blutkrankheit wird häufig durch eine Kombination mehrerer Gründe verursacht.

Traditionelle Methoden wurden erfolgreich zur Behandlung von Anämie eingesetzt. Es wurden viele Rezepte entwickelt, deren Verwendung den Zustand der Patienten erheblich verbessern kann.

Auf einer Reibe müssen Radieschen, Karotten und Rüben getrennt gerieben werden, dann der entstehende Saft gepresst und in einer transparenten Glasflasche mit gleichem Volumen zusammengeführt werden. Die Flasche sollte allseitig mit dem üblichen Teig überzogen sein, jedoch nicht hermetisch, damit die darin infundierte Flüssigkeit frei verdunsten kann. Schalten Sie den Ofen auf ein sehr kleines Feuer ein, erhitzen Sie ihn und stellen Sie dort drei Stunden lang eine Flasche ab, damit sich der Wurzelsaft erwärmen und aufgießen kann. Das resultierende Produkt wird zur Behandlung von Anämie verwendet, die Behandlung dauert drei Monate, die Flüssigkeit wird dreimal täglich eingenommen, ein Esslöffel vor den Mahlzeiten.

Große grüne Äpfel der Sorte Antonovka müssen fein gehackt und in das ungesalzene Schmalz des Schweinefleischs gegeben werden. Mischen Sie die resultierende Mischung gründlich und machen Sie ein kleines Feuer im Ofen, damit die resultierende Mischung gekocht wird. Dann nehmen Sie 12 Eigelb, es ist besser von zu Hause Eier, mahlen Sie gründlich mit einem Glas Zucker bis glatt, reiben Sie 400 Gramm dunkle Schokolade mit der feinsten Reibe hinein. Mischen Sie die resultierende Masse mit einer Mischung aus in Speck gebackenen Äpfeln, kühlen Sie sie und nehmen Sie sie dreimal täglich vor den Mahlzeiten ein. Verteilen Sie sie einfach auf Brot und spülen Sie sie mit warmer Milch ab. Ein solches Mittel hilft nicht nur, Anämie schnell zu heilen, sondern wirkt sich auch positiv auf den Zustand der Lunge aus, heilt milde Formen der Tuberkulose, verbessert das Wohlbefinden erheblich und ermöglicht es einer Person, aus einem erschöpften Zustand herausgenommen zu werden.

Hagebutten helfen auch bei der Behandlung von Anämie. Fünf Esslöffel getrocknete Früchte sollten gehackt, mit einem Liter Wasser gegossen und zehn Minuten lang über einem Feuer gekocht werden. Wickeln Sie dann einen Flüssigkeitsbehälter in eine warme Decke und bestehen Sie bis zum Morgen darauf. Trinken Sie dann einfach warm oder kalt anstelle von Tee. Die an Vitamin C reiche Hagebutteninfusion verbessert den menschlichen Stoffwechsel, reinigt das Kreislaufsystem perfekt, sie blinkt perfekt bei Anämie und Skorbut, Erkrankungen der Blase und der Nieren.

Geriebene Karotten, gemischt mit Pflanzenöl oder Sauerrahm, helfen perfekt bei Anämie. Eine solche Mischung sollte täglich morgens auf nüchternen Magen eingenommen werden. In der Diät-Therapie wird Wassermelone verwendet, Honig ist weit verbreitet. Zur Behandlung von Anämie ist es besser, dunklen Honig zu verwenden, der reich an Mineralien ist. Er sollte mehrmals täglich verzehrt und besser in Ziegenmilch gemischt werden. Bei Anämie wird empfohlen, so viel Knoblauch wie möglich schriftlich zu verwenden oder eine Tinktur zu verwenden, die sich leicht selbst zubereiten lässt. Sie müssen 300 Gramm Knoblauch nehmen, ihn gründlich schälen, dann einen Liter Alkohol einschenken und drei Wochen lang an einem dunklen Ort bestehen. Nehmen Sie dann 20 Tropfen vor den Mahlzeiten ein und rühren Sie die Knoblauchtinktur in einem Glas Milch um.

Polyzythämie ist zwar mit einer Abnormalität der roten Blutkörperchen verbunden, ihre Manifestation ist jedoch mit ihrem übermäßigen Blutspiegel verbunden. Die Gründe für das Auftreten einer Polyzythämie sind den Wissenschaftlern noch unbekannt, und die Krankheit selbst ist neben einem signifikanten Anstieg des Spiegels roter Blutkörperchen, der um ein Vielfaches höher als die Norm ist, durch einen Anstieg der Anzahl von Blutplättchen und Leukozyten gekennzeichnet. Die Entwicklung einer Polyzythämie wird auch durch äußere Faktoren beeinflusst, die zu einer schlechten Blutbindung der Sauerstoffmoleküle in ihrer Zusammensetzung führen. Die Zunahme der roten Blutkörperchen im Blut ist charakteristisch für die Bevölkerung von Hochgebirgsregionen, zum Beispiel von Bewohnern von Dörfern hoch in den Anden. Die gleichen Symptome treten auch bei Menschen auf, die an chronischen Durchblutungsstörungen in der Lunge leiden.

Thrombozytenanomalien

Gegenwärtig kennt die Wissenschaft verschiedene Arten von Blutplättchenanomalien, einschließlich Thrombozytopenie - eine starke Abnahme der Anzahl von Blutplättchen im Blut, Thrombozytose - ein signifikanter Überschuss der Norm der Anzahl von roten Blutkörperchen im Blut. Manchmal gibt es eine andere Blutplättchenanomalie, die mit einer Änderung ihrer Zusammensetzung und Form verbunden ist. Eine Thrombozytopenie, die am häufigsten aufgrund einer Blutplättchenanomalie beobachtet wird, tritt aufgrund einer übermäßigen Aktivität der Milz oder aufgrund einer signifikanten Schädigung des Knochenmarks auf. Diese Krankheit verläuft meistens als isolierte Störung, kann jedoch mit einem Komplex anderer Blutkrankheiten wie Polyzythämie kombiniert werden.

Leukozytenanomalien

Anomalien von Leukozyten manifestieren sich auf zwei Arten, und Blutkrankheiten sind in diesem Fall entweder mit ihrer Überfülle im menschlichen Blut oder mit einer signifikanten Abnahme ihres Spiegels verbunden, in beiden Fällen gibt es eine Abweichung von der Norm der Leukozyten.

Leukopenie ist eine der Krankheiten, die mit einer Abnormalität der weißen Blutkörperchen verbunden sind. Es wird in verschiedene Unterarten eingeteilt, einschließlich Neutropenie und Lymphopenie. Infolge dieser Krankheiten nimmt die Anzahl der weißen Blutkörperchen ab. Bei der Neutropenie wird eine Abnahme des Spiegels von Neutrophilen, einem der Bestandteile von Leukozyten, beobachtet. Diese Krankheit tritt häufig als Komplikation nach Infektionskrankheiten einer Person auf, bei denen die Körpertemperatur erheblich ansteigt, was zu einer Abnahme der weißen Blutkörperchen führt. Solche Infektionen umfassen Masern und Influenza, Röteln, infektiöse Mononukleose, Mumps, Typhus, häufig verursacht eine Änderung der Anzahl der weißen Blutkörperchen verschiedene Medikamente und Vergiftungen mit toxischen Substanzen..

Lymphopenie ist gekennzeichnet durch eine Abnahme des Leukozytenspiegels im Blut. Diese Krankheit wird häufig durch Röntgenstrahlung verursacht, kann durch Strahlenkrankheit sowie durch Verletzungen des Immunsystems und der Hodgkin-Krankheit ausgelöst werden.

Leukämie, auch Leukämie genannt, ist keine Krankheit, sondern eine ganze Gruppe von Krankheiten, die durch die Umwandlung von Blutzellen in bösartige Tumoren gekennzeichnet ist. Abnormale Zellen werden in unbegrenzten Mengen produziert und verdrängen allmählich normale Knochenmarkszellen. Leukämie tritt auf, wenn Blutzellen zu gefährlichen Krebszellen degenerieren. In der Regel werden nicht alle Zelltypen regeneriert, sondern nur weiße Blutkörperchen des gleichen Typs. Trotz der Entwicklung der modernen Medizin können Wissenschaftler die Ursache der Leukämie derzeit nicht erklären.

Bei einer solch gefährlichen Erkrankung des Kreislaufsystems treten unreife oder abnormale Zellen im Blut auf, und später treten Krebsinfiltrate in Form von Tumoren und Robben auf, die in verschiedenen Teilen des menschlichen Körpers auftreten können. Wenn solche veränderten Zellen im Knochenmark auftreten, verbindet sich Anämie mit Leukämie.

Die oft tödliche Krankheit wird in zwei Subtypen unterteilt - lymphatische Leukämie und myeloische Leukämie. Bei lymphatischer Leukämie degenerieren Leukozyten und bei myeloischer Leukämie - anderen Blutzellen, die als Myelozyten oder Granulozyten bezeichnet werden - ist die maligne Degeneration zweier Zelltypen gleichzeitig in der Praxis äußerst selten. Der Proteingehalt in malignen Zellen weicht von der Norm ab, und abnormale Blutzellen selbst sind durch eine veränderte Form gekennzeichnet.

Leukämie wird in chronische und akute unterteilt. Bei der akuten Form dieser Blutkrankheit bleiben die Zellen, aus denen sie besteht, völlig unreif. Sie tragen nicht die funktionelle Belastung, die normale Blutzellen leisten müssen. Während der akuten Form der Leukämie ist die Krankheit sehr schwierig, dringend ist ein medizinischer Eingriff erforderlich. Die chronische Form der Leukämie ist für das Leben des Patienten weniger gefährlich, während die Blutzellen trotz ihrer Degeneration ziemlich ausgereift sind, die Krankheit selbst ziemlich langsam ist und der Patient mit einer minimalen unterstützenden Therapie noch viele Jahre leben kann.

Zur Behandlung von Leukämie oder zur Verlangsamung der Entwicklung dieser Blutkrankheit werden neben der medikamentösen Behandlung auch alternative Methoden zur Behandlung von Blutkrankheiten eingesetzt. Sie können unabhängig voneinander ein Mittel auf der Basis von Rosskastanien zubereiten, während der Blütenstand in Form einer Kerze sorgfältig geschnitten werden muss. Entfernen Sie dann die Säule und trennen Sie sie von den Blüten. Die Blüten der Rosskastanie müssen getrocknet werden, indem sie auf ein leeres Blatt Papier oder eine Zeitung gelegt werden. Gießen Sie dann einen Esslöffel getrocknete Blumen in ein Glas kochendes Wasser und bestehen Sie einfach sechs Stunden lang darauf. Eine solche Tinktur sollte in einem halben Glas eingenommen werden, während mehr als ein Liter einer solchen Flüssigkeit pro Tag getrunken werden kann.

Bei Leukämie hilft ein anderes Volksheilmittel. Sie können die Mischung zubereiten, indem Sie einen halben Liter Aloe-Saft, einen halben Liter Cahors, 200 Gramm Calamus-Wurzel und 500 Gramm Wiesenhonig nehmen, die Calamus-Wurzel gut hacken und dann die Bestandteile der Mischung gründlich mischen. Die resultierende Mischung muss zwei Wochen lang an einem dunklen Ort, beispielsweise in der Speisekammer, aufbewahrt werden. Nehmen Sie täglich einen Esslöffel, eine Stunde vor den Mahlzeiten, mit einer Mischung aus Oregano ein. Sie können eine weitere Mischung aus 200 Gramm Calamuswurzel, einem halben Liter Cognac und 500 Gramm Honig herstellen, die auf die gleiche Weise infundiert und verwendet wird.

Bei Leukämie ist es ratsam, ein auf Dichoricandra hergestelltes Volksheilmittel zu verwenden. Bei gewöhnlichen Menschen wird diese Pflanze als "goldener Schnurrbart" bezeichnet. Dazu ist es notwendig, Buchweizenhonig und gehackten goldenen Schnurrbart zu gleichen Teilen zu mischen und dann die Mischung mit Cahors zu gießen, deren Volumen das Doppelte des Gewichts von Honig beträgt. Eine solche Mischung muss vierzig Tage lang infundiert und dann dreimal täglich vor den Mahlzeiten in einem Esslöffel eingenommen und mit einem einfachen Sud aus Rosskastanienblüten abgewaschen werden. Um den Sud selbst zuzubereiten, müssen Sie das Verhältnis verwenden: einen Esslöffel getrocknete Blumen pro Liter Wasser.

Ein anderes Medikament, das bei Leukämie helfen kann, kann aus 50 Gramm geimpftem Buchweizen, 45 Gramm getrockneten Hagebutten und 5 Gramm gewöhnlicher Schnauze hergestellt werden. Mischen Sie alle Komponenten und mahlen Sie die Mischung. Nehmen Sie dann 2 Esslöffel der Mischung und dämpfen Sie sie zwei Stunden lang in einer Thermoskanne. Gießen Sie einen halben Liter kochendes Wasser ein. Die Tinktur abseihen und viermal täglich in einem halben Glas einnehmen. Die Brühe mit einem Teelöffel Pollen auffangen. Die Behandlung dauert einen Monat.

Sie können junge einjährige Kiefernnadeln, 2 Esslöffel vorgehackte getrocknete Hagebutten, 4 Esslöffel Zwiebelschalen, 2 Esslöffel wilde Olivenblätter nehmen. Die resultierende Mischung mit einem Glas abmessen, in eine Literpfanne gießen, Wasser nach oben gießen, auf den Herd stellen und zum Kochen bringen. Wickeln Sie etwas Warmes ein und bestehen Sie die ganze Nacht darauf, dann durch ein Käsetuch abseihen und in eine Glasflasche gießen, täglich ab einem halben Liter einnehmen, die Dosis ständig erhöhen und diese Brühe durch Wasser und andere Getränke ersetzen.

Ein Volksheilmittel gegen Leukämie kann auf der Basis von Roggenkleie hergestellt werden, die einfach mit kochendem Wasser gegossen und dann im Ofen schmachtet. Die resultierende Tinktur abseihen und dann Honig in einer Menge von 20-30% seines Volumens in die Flüssigkeit geben. Das einfachste Rezept zur Reduzierung der Leukozytenzahl im Blut besteht aus einem Getränk von 200 Gramm Rohwasser mit der Zugabe von Honig und Apfelessig, jeweils einem Teelöffel. Es kann ohne Einschränkungen konsumiert werden.

Plasmaanomalien

Das Auftreten einer Strahlenkrankheit führt sogar zu einer einmaligen Exposition ionisierender Strahlung gegenüber dem menschlichen Körper, deren Menge um ein Vielfaches höher ist als die maximal zulässige Norm. Strahlenkrankheit kann sich nicht nur aufgrund allgemeiner Exposition entwickeln, sondern auch, wenn radioaktive Substanzen über die Atemwege in den menschlichen Körper gelangen oder wenn kontaminiertes Wasser gegessen oder getrunken wird.

Im Falle einer Strahlenkrankheit wird empfohlen, therapeutischen Kwas und aus Milchsäurebakterien hergestellte Enzyme zu konsumieren. Enzyme können selbst hergestellt werden. Dazu muss ein Glas frisches oder getrocknetes Schöllkrautgras in einem Beutel mit Gaze in einem Drei-Liter-Glas mit einer Ladung abgesenkt werden, wobei sowohl Blätter als auch Stängel verwendet werden. Gießen Sie die Flasche mit Molke nach oben und fügen Sie dann einfach einen Teelöffel Sauerrahm hinzu, der am besten aus hausgemachter Ziegenmilch hergestellt wird. Oben auf der Flasche müssen Sie mit Gaze bedecken, die in vier Schichten gefaltet ist, damit das Medikament keine Weinfliegen anzieht.

Innerhalb von zwei bis drei Wochen muss die Zusammensetzung an einem dunklen, trockenen Ort infundiert werden, damit sich in der Flüssigkeit starke Milchsäurebakterien bilden können. Die heilenden Eigenschaften von Bakterien werden durch die Produkte ihrer Aktivität bestimmt, die in der Lage sind, jede Oberfläche, wo immer sie fallen, perfekt zu erneuern und zu reinigen. Wenn Sie dieses Arzneimittel zwei Wochen lang eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten in einem halben Glas einnehmen, können Sie die Schleimhaut von Magen und Darm vollständig reinigen und Schwermetalle wie Quecksilber, Thallium, Blei, Wismut sowie ungesunde Radionuklide entfernen.

Normale Eierschalen helfen bei der Entfernung von Radionukliden. Sie benötigen nur zwei bis sechs Gramm täglich. Sie müssen die Schale nur vorsichtig in einem Mörser zerdrücken und dann morgens unter Rühren des resultierenden Pulvers in Brei oder Hüttenkäse einnehmen. Sie können geriebenen Birkenpilz, bekannt als Chaga, im Verhältnis von einem Esslöffel pro Glas Wasser verwenden. Die Brühe wird nur zehn Minuten lang hineingegossen. Trinken Sie einen Esslöffel eine halbe Stunde vor dem Essen.

Chokeberry-Saft ist hervorragend zur Vorbeugung von Strahlenkrankheiten geeignet. Um radioaktive Substanzen aus dem Magen zu entfernen, müssen Sie Kleie essen, sie in kochendem Wasser dämpfen und Algen. Strahlenkrankheit erfordert eine erhöhte Menge an Obst in der Ernährung des Patienten, Vogelkirsche und Aprikosen, Trauben und Viburnum, Dornenfrüchte, Pfirsiche, Pflaumen und Kirschen sollten vorhanden sein.

Bei Plasmaanomalien beim Menschen besteht häufig eine erhöhte Blutungsneigung, sowohl nach verschiedenen Arten von Verletzungen als auch absolut spontan. Blutungen führen zu einer Verringerung der Anzahl der Proteine ​​im Plasma, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind. Bei Plasmaanomalien kann Hämophilie A auftreten, wenn jeder Schnitt einer Meile, selbst eine kleine Wunde, zu Blutungen führen kann. Eine andere Krankheit, die mit Plasmaanomalien verbunden ist, wird als Agammaglobulinämie bezeichnet. Sie ist mit einem geringen Gehalt an Antikörpern im Blut und deren unzureichender Synthese verbunden. Angeborene oder erworbene Agammaglobulinämie ist hauptsächlich mit einem Defekt in Plasmazellen und Lymphozyten verbunden, wodurch die normale Synthese von Immunglobulinen aufhört. Mit der angeborenen Form dieser Krankheit sterben einige Patienten im Kindesalter, andere Patienten können erfolgreich mit herkömmlichen Injektionen von Gammaglobulin behandelt werden.

Hämophilie A bezieht sich auf eine Blutkrankheit, die durch eine hohe Blutungsneigung gekennzeichnet ist. Bei dieser Erbkrankheit wird ein Mangel an bestimmten Proteinen im Blutplasma beobachtet, wodurch das Blut praktisch nicht gerinnt, was ein grundlegender Faktor für das Auftreten von Blutungen ist. Bei 80% der an dieser Krankheit leidenden Patienten wird ein Mangel im Blutplasma von antihemophilem Globulin diagnostiziert. Die Ursache für Hämophilie A sind genetische Störungen. Bei 50% der Patienten ist diese Blutkrankheit erblich bedingt und familiärer Natur.

Gleichzeitig leiden nur Männer an Hämophilie A, und die Schwere der Krankheit und ihre Manifestation ist für jeden Patienten unterschiedlich. Dies hängt vom Grad der genetischen Störung ab, die für eine bestimmte Familie charakteristisch ist. Patienten mit Hämophilie lebten bisher selten bis ins Erwachsenenalter..

Bei der Behandlung von Hämophilie und der Minimierung ihrer Manifestationen helfen die folgenden alternativen Methoden zur Behandlung von Blutkrankheiten. Die Zusammensetzung von japanischer Sophora, Astragalusgras, Löwenzahnwurzel und Luzerne, Schafgarbengras, die zu gleichen Teilen gemischt werden müssen, trägt zur Erhöhung der Blutgerinnbarkeit bei. Sie können eine Mischung aus der Wurzel der Hochlandschlange, Arnika, Korianderfrüchten, Gras des Hirtenbeutels und der Wurzel des Blutdurstes zu gleichen Anteilen kochen. Sie können eine andere Mischung empfehlen, die aus den Wurzeln von Weihrauch und Elecampane, Erlenzapfen, Kräutern, Repeshushka, Grushanka und Knöterich besteht und ebenfalls gleichmäßig gemischt werden muss.

Um die Blutgerinnung zu erhöhen, können Sie eine Mischung der folgenden Kräuter verwenden - einen Hirtenbeutel, Immortelle-Blüten, Veronica-Gras und Calamus-Wurzel, Eichenrinde. Es gibt eine andere wirksame Mischung, einschließlich Schafgarbe, Löwenzahnwurzel, Hämophiluswurzel, Immortelle-Blüten, Vogelkirschfrucht und Elecampanwurzel.

Abkochungen aus allen Sammlungen werden nach dem gleichen Prinzip hergestellt, die Sammlung wird zerkleinert, dann werden zwei Esslöffel der Mischung mit einem Liter kochendem Wasser gegossen und zehn Minuten bei schwacher Hitze gekocht. All dies geht ohne Anstrengung in eine Thermoskanne über und besteht bis zum Morgen. Nehmen Sie drei Monate lang 100 Gramm eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten ein, dann sollten Sie eine zweiwöchige Pause einlegen und dann die Behandlung mit einer anderen Mischung fortsetzen. Wenn durch einen Schnitt oder eine Wunde äußere Blutungen auftreten, kann die vorbereitete Kräutersammlung als Lotion verwendet werden.

Manifestationen von hämophilen Blutungen können durch den Verzehr von unterirdischen Erdnüssen minimiert werden, aber dieses Volksheilmittel muss in Kombination mit einer medikamentösen Behandlung angewendet werden. Erdnüsse können roh oder in leicht gerösteter Form täglich 100 Gramm eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit eingenommen werden. Während der für Hämophilie A charakteristischen Blutung müssen Sie alle zwei Stunden einen Teelöffel Erdbeerblätter für einen Teelöffel auskochen. Für die Zubereitung benötigen Sie zwei Gläser Wasser und einen Esslöffel Blätter. Die Brühe kann durch frisch gepressten Erdbeersaft ersetzt werden.

Sepsis und ihre Behandlung

Sepsis ist eine Krankheit, deren Name vom griechischen Wort "Sepsis" stammt, was in der russischen Übersetzung "Zerfall" bedeutet. Diese infektiöse Krankheit tritt auf, wenn pyogene Mikroorganismen in den Blutkreislauf gelangen, deren Abfallprodukte Toxine sind. Krankheitserreger können durch Krankheitserreger wie E. coli, Pneumokokken, Staphylokokken und Streptokokken verursacht werden. Die Ursache der Sepsis sind in der Regel entzündete Wunden, in denen sich Eiter ansammelt. Sie kann auch als Folge eitriger Krankheiten auftreten - Phlegmon, Karbunkel, Furunkel. Bei Frauen manifestiert sich die Sepsis häufig nach komplizierter Entbindung oder Abtreibung sowie nach Infektion des Urins und Immundefekten.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Blutkrankheiten, um die Manifestationen der Sepsis zu minimieren, umfassen Rezepte, mit denen Sie das Blut reinigen können. Lebensmittel sollten in roten Produkten verzehrt werden - Rotkohl und Preiselbeeren, Trauben und Brombeeren, Kirschen und Rüben. Zerdrückte Brennnesselblätter sollten auf das Geschwür oder die entzündete Wunde aufgetragen werden, um eine Blutvergiftung zu stoppen.

Ein ausgezeichnetes natürliches Heilmittel, das das Blut gut reinigt, ist Cranberrysaft. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, muss es in der ersten Behandlungswoche dreimal täglich in einem halben Glas, in der zweiten Behandlungswoche zweimal täglich und in der dritten Woche einmal täglich eingenommen werden.

Das Blut kann mit einem Getränk aus Tee, gemischt mit Milch, gereinigt werden, das in den folgenden Anteilen zubereitet wird. Gießen Sie zuerst eine Tasse Milch bis zu 20% ihres Volumens ein, füllen Sie ein starkes Teegebräu nach und fügen Sie dann nur eine Prise Salz hinzu. Um die Wirksamkeit des Getränks zu erhöhen, kann der Mischung eine sorgfältig gemahlene Löwenzahnwurzel zugesetzt werden. Eine solche Mischung kann nur eine Woche lang konsumiert werden. Nachmittags wird empfohlen, zusätzlich zu den Hauptbestandteilen etwas Honig in die Tasse zu geben. Einen Tag nach der ersten Einnahme eines solchen Getränks benötigt der Patient einen Einlauf, um seinen Körper von Giftstoffen zu befreien.

Ausbildung: Abschluss an der Staatlichen Medizinischen Universität Vitebsk mit einem Abschluss in Chirurgie. An der Universität leitete er den Rat der Student Scientific Society. Weiterbildung 2010 - im Fachgebiet "Onkologie" und 2011 - im Fachgebiet "Mammologie, visuelle Formen der Onkologie".

Erfahrung: 3 Jahre im allgemeinmedizinischen Netzwerk als Chirurg (Vitebsk Notfallkrankenhaus, Liozno CRH) und Teilzeit-Distriktonkologe und Traumatologe tätig. Arbeiten Sie das ganze Jahr über als Pharmavertreter bei Rubicon.

Präsentiert wurden 3 Rationalisierungsvorschläge zum Thema „Optimierung der Antibiotikatherapie in Abhängigkeit von der Artenzusammensetzung der Mikroflora“. 2 Arbeiten wurden im Rahmen des republikanischen Wettbewerbs für studentische Forschungsarbeiten (Kategorien 1 und 3) mit Preisen ausgezeichnet..

Bemerkungen

DANKE SEHR INTERESSANT UND NÜTZLICH

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie man den Hirndruck misst

Jeder weiß, was Blutdruck ist, aber es gibt einen ebenso wichtigen Indikator für die Beurteilung des Zustands einer Person - den Hirndruck. Es ist besonders zu beachten, dass ein Anstieg des ICP ein sehr alarmierendes Symptom ist.

Erhöhtes Cholesterin: Ursachen und Behandlung, was zu tun ist

Hypercholesterinämie, Atherosklerose - der Hauptrisikofaktor für die Entwicklung von Gefäßerkrankungen, Herz. Warum der Cholesterinspiegel erhöht ist, wie man die ersten Symptome einer Pathologie erkennt, diagnostische Methoden und Behandlungsoptionen werden weiter betrachtet.